Issuu on Google+

teetimes 2013

Dominik Pietzsch l GC M端nchen-Riedhof

Clubmagazin

Golfclub M端nchen-Riedhof e.V.


ICH BRAUCHE KEIN HAUS MIT EIGENEM GARTEN. NUR EINES IM ENGLISCHEN. TIVOLI GARDEN, SEDERANGER 3, MÜNCHEN Unmittelbar im – und nicht nur am – Englischen Garten entsteht ein repräsentatives Terrassenhaus mit 30 Wohnungen von 92 m2 bis 399 m2. Das von dem vielfach ausgezeichneten Büro Hild und K konzipierte Gebäude überzeugt mit seiner transparenten, klar gegliederten Architektur, die ausgesprochen viel Freiraum bietet – außen wie innen. Alle Wohnungen verfügen über großzügige Terrassen zum Englischen Garten oder zum Eisbach und über ein Raumkonzept, das ein optimales Gleichgewicht schafft zwischen vorstrukturierten und frei gestaltbaren Wohnflächen. Die im Inneren wie an den Fassaden verwendeten Natursteine unterstreichen die hochwertige Ausstattung und gehen mit der Umgebung eine ideale Verbindung ein. Wohnen im grünsten Bereich.

Beratung und provisionsfreier Verkauf: 089 415595-15 www.bauwerk.de Bauwerk Capital GmbH & Co. KG, Prinzregentenstraße 22, 80538 München


Inhalt Golfsport

Grußwort Präsident Dr. Frank 4 Die Riedhof-Philosophie 5 Grußwort Prof. Schilling 6 Gremien und Organe 7 Turnierkalender 2013 32-33 Platz & Spielordnung 52-54 Greenfee und Kontakte 56

Clubmeister 2012 28 Seniorenmannschaft 20 Herrenmannschaft 21 Jungseniorinnen 22 Herrengolf 23 Buddies 24-25 Damengolf26-27

Berichte

Events

Bericht Head-Greenkeeper 8 Bericht Spielführer 9 Bericht Golf und Natur10-11 Bericht Head Professional 12 Golf Restaurant Riedhof 29 Golf Shop Riedhof 30-31 Tipps von Bernd Litti 34-35 Der sichere Putt für mein Vermögen 36-37

WTS Charity Golf Cup 38-39 Ladies Only 40-41 Mercedes Benz Trophy 42-43 Hoffest44-45 Preis des Präsidenten 46-47 Greenkeeper Cup 48-49 Wiesn Vierer 50-51

Pros Christian Moculescu Christof Wendt Elke Junge Richard Foster

Impressum 13 15 16-17 18-19

Verlag

Golfclub München-Riedhof e.V.

Redaktion

Susanne Braun

Druck

Kreiter Druckservice GmbH,

Wolfratshausen

Heimvorteil Wir machen den Punkt für Ihre Immobilie.

Ulrich Rappold & Veronika Ihl · Telefon 089 - 641 86 904

3

inhalt

Der Club


Grußwort Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

grußwort

4

jede Sportart hat ihr Image. Boxen ist nichts für zarte Seelen, auch beim Hockey geht es kernig zu. Fußball ist etwas für Alle, dem Tennis fehlen nationale Helden, und Golf gilt in einer Gesellschaft, die von Gerechtigkeit spricht, wenn sie Neid meint, als elitär. Diese Sicht der Dinge ist eher unrichtig. Es gibt in Deutschland zwar weniger als 700.000 Golfer, das sind nicht einmal 1% der Bevölkerung. In USA spielen über 5% der Einwohner Golf. Es stimmt: Golf ist bei uns kein Breitensport. Für eine fünffache Zahl von Golfern wäre auch in Deutschland gar kein Platz. Dafür würden die Bauämter, die die Golfplätze, Abschläge, Grüns, Bunker und Clubhäuser einzeln genehmigen, schon sorgen, auch wenn es für den Landwirt das beste Geschäft ist, seine Weiden als Golfplatz zu verpachten. Gleichwohl geht es auf Golfplätzen und in den Clubs nicht unbedingt elitär zu. Der Beitrag darf weniger kosten als ein Skiurlaub oder gar eine Kreuzfahrt, in der Gastronomie soll es zwar gut, aber auch preiswert sein und bei der Einhaltung der Etikette und dem Reparieren von Divots und Pitchmarken kommen elitäre Gefühle häufig nicht auf. Weit verbreitet ist ein zweites Vorurteil: Golfplätze mit gepflegten Fairways ohne Löwenzahn würden die Vielfalt der Arten der Natur gefährden. Gegen diese Meinung hat der Riedhof mit der medienwirksamen Veranstaltung „ Golf und Natur „ erfolgreich ar-

gumentiert. Im Beisein von kritischen und kampferprobten Umweltverbänden haben wir den Nachweis geführt, dass Golf nicht negativ in die Natur eingreifen muss, sondern im Einklang mit der Erhaltung der Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen stehen kann. Ich verstehe nichts vom Grundwasser und seiner Reinheit; ich kann mir aber vorstellen, dass ein Golfer, der eine Bananenschale oder ein Papiertaschentuch verliert, das Grundwasser nicht stärker belastet als der benachbarte Bauer, der seine Gülle über die Felder streut. Der Riedhof hat in Sachen Naturschutz und Nachhaltigkeit Maßstäbe gesetzt, die anderen Clubs inzwischen Vorbild sind. Wir werden alles tun, um diese Erwartungen weiterhin zu erfüllen und unseren Mitgliedern und Gästen sportliche und harmonische Stunden in unserem anspruchsvollen Club zu bieten. Ich wünsche Ihnen eine schöne und sonnige Saison

Dieter Frank Präsident Golfclub München-Riedhof e.V.


Die Riedhof Philosophie Die Riedhof Philosophie ist Vision, Erlebnis und Inhalt. Im Mittelpunkt allen Handelns steht das Mitglied.

Der Golfclub München-Riedhof gehört zu den besten und anspruchsvollsten Golfclubs in Deutschland. Oberste Maxime ist das Streben nach Qualität und Leistung.

Bei den Veranstaltungen herrscht eine wohldosierte Balance zwischen Sportlichkeit und gesellschaftlichem Leben. Jedes Mitglied kann zwischen sportlichen Turnieren, offenen Spielformen oder unbeschwerten Runden mit Familie oder Freunden wählen.

Die Förderung der Jugend und eine verträgliche Integration von jungen Erwachsenen sind ein besonderes Anliegen.   Im Clubbeitrag sind besondere Leistungen, wie Bereitstellung der Golftrolleys, Reinigung der Schläger, freie Rangebälle, Schuhputzservice, Kinderbetreuung und Indoor-Golf inbegriffen.

Der Golfclub München-Riedhof hat Privatclub-Charakter. Zielsetzungen sind uneingeschränkte Spielmöglichkeiten und freie Startzeiten. Mitglieder können viele Zusatzleistungen der umfangreichen Serviceangebote kostenlos nutzen.   Gäste unserer Mitglieder und Greenfee-Spieler sind herzlich willkommen.

Der Golfclub München-Riedhof ist dienstleistungsorientiert und servicefreundlich. Unser Credo: Wohlfühlen und Genießen.

Das Verhältnis der Mitglieder untereinander ist freundschaftlich orientiert. Der Club bietet viele gesellschaftliche Kontakte und attraktive Freundeskreise.  

Der Golfclub München-Riedhof orientiert sich an betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Es werden keine Fremdmittel eingesetzt. Alle investiven Maßnahmen werden aus dem Cashflow erwirtschaftet.   Der Erwerb einer ordentlichen Mitgliedschaft ist werthaltig. KG-Anteile sind vererbbar, übertragbar und können frei veräußert werden. Der Golfclub München-Riedhof ist der besondere Club für anspruchsvolle Golfer.

5

philosophie


Die Marke Golfclub München-Riedhof Privatclubs amerikanischen Zuschnitts waren das Vorbild bei der Gründung des GC Riedhofs: Eine komplett durchkonstruierte Golfanlage, keine umgemodelte Wiese im Voralpenland. Dazu zählen u.a.:

6

‘ keine

Abschlagszeiten

grußwort

‘ hohes Serviceniveau, einschließlich der Betreuung von Kleinkindern

eine festgelegte Obergrenze der Mitgliederzahl

‘ jeder sollte jeden kennen, die Mitglieder sollten zusammen passen Was hat sich aus diesen Vorstellungen entwickelt? Die Golfanlage ist sportlich und eine der gepflegtesten in ganz Bayern, allen Schwierigkeiten der lokalen Wetterbedingungen zum Trotz. Ihr Ruf sei wie „Donnerhall“ wurde mir kürzlich von einem hohen Golffunktionär versichert! Der Beirat wacht über ein ausgewogenes Turnier- und Greenfeearrangement, so dass man bei uns fast ausnahmslos dann spielen kann, wenn man Zeit hat und spielen will – wichtig für Mitglieder, die beruflich eingespannt sind! Greenfeespieler sind willkommen, Busse voller Golftouristen aber nicht. Die Kinderbetreuung wurde über ein aufwendiges Kinder-und Jugendtraining weiter entwickelt, das inzwischen unseren Nachwuchs bis in den Spitzensport geführt hat. Die Gründungsmitglieder wurden aus einer großen Zahl von Interessenten mit dem Ziel ausgesucht, dass sie zusammen passen. Die meisten Neuzugänge kommen aus deren Familien oder dem Freundeskreis, so dass eine Golffamilie zusammengewachsen ist, die sich zwar ständig verändert, aber den Gründungsgeist weiter trägt: Gediegenheit, Zurückhaltung und Freundschaft. Das Berufsleben hat sich geändert. Dem wird durch die Vergabe von Jahresmitgliedschaften Rechnung getragen. Auch hier wird darauf geachtet, dass die Neuzugänge zum Club passen. Ziel ist es, diese neuen Mitglieder in die Riedhof Familie aufzunehmen!

Altersbedingte Passivstellungen zeigen allerdings, dass alle Mitglieder aufgefordert sind, ihre Freunde an den Riedhof zu bringen. Nur auf diesem Weg kann der private Charakter des Clubs erhalten werden. Die Möglichkeit mit Freunden den Riedhof zu spielen soll in diesem Sinne noch mehr genutzt werden. Aus den Gründungsideen ist längst die „Marke Riedhof“ geworden. An dieser Stelle möchte ich Änderungen im Führungskreis mitteilen: Herr Karl Koburger hat aus Altersgründen die Geschäftsführung des Förderkreises verlassen. Ihm gebührt großer Dank, denn durch seinen Einsatz wurde der Club erhalten. Herr Künneth wurde Präsident der „Leading Golf Courses Europe“. Deshalb hat er die Funktion des Generalbevollmächtigten der Golf Riedhof GmbH abgegeben. Für seine umfassende Leistung bei der Renovierung unserer Anlage schulden wir ihm Dank. Ich wünsche Ihnen eine schöne und erfolgreiche Spielsaison in diesem besonderen Club!

A.Schilling Geschäftsführer Riedhof Förderkreis GbR


Ehrenamtliche Gremien und Organe Golfclub München-Riedhof e.V. Vorstand: Dr. Dieter Frank Prof. Dr. Albrecht Schilling Christian Niedermeier

Captains: Damen: Herren: Senioren: Jugend:

Renate Bodo Christian Niedermeier Dr. Gero Seeliger, Otto Biermann Bettina Marxer

Mannschaftscaptains: Damen: Herren: Senioren: Jungsenioren: Jungseniorinnen:

Bettina Groh Tarek Baraka Uwe Große Richard Weiß Heide Olbricht

Spielausschuss: Vorsitzender: Christian Niedermeier Ständiges Mitglied: Wolfgang Pietzsch Uwe Große Beratende Mitglieder: Damen-, Herren-, Senioren-, Jugend-Captains

Golf Riedhof GmbH Geschäftsführerin:

Gabriele Vogl

Beirat:

Dr. Eberhard Anselmio (Sprecher) Dr. Dieter Frank Dr. Andrea Halhuber Karl Hopfner Bernd Kraus Dr. Klaus Neugebauer Ingeborg Pohl Wilfried Schaffer Wolfgang Wagner

Förderkreis Riedhof GbR Geschäftsführer:

Prof. Dr. Albrecht Schilling

7

gremien und organe

Präsident: Vizepräsident und Schatzmeister: Spielführer und Schriftführer:


It’s easier to replace the turf than to returf the place

bericht head-greenkeeper

8

Wir alle mussten, um die Platzreife zu erlangen, die Golfetikette lernen. Aber wo ist diese leichte Selbstverständlichkeit geblieben, dass wir uns im eigenen und im anderen Interesse an die Regeln und Vorgaben halten, die das gemeinsame Benutzen unserer Golfanlage erleichtern. Immer wieder versuchen wir, in verschiedenen Aufrufen auf die Golfetikette und auf die Platzregeln hinzuweisen. Aber leider müssen wir Greenkeeper immer wieder feststellen, dass die Golfer zunehmend weniger bereit sind, sich aktiv an der Beseitigung von Schlag- und Ballschäden zu beteiligen. Warum fühlen sich so viele Golfer nicht verantwortlich, Divots zurückzulegen, den Bunker zu rechen oder Pitchmarks zu reparieren? Warum verlassen wir Fairways, Bunker und Grüns nicht so, wie wir sie vorzufinden wünschen? Wir, das Greenkeeperteam, sind jeden Tag mit vollem Einsatz bemüht, Ihnen den bestmöglichen Golfplatz zu bieten. Täglich aber müssen wir uns mit diesen zusätzlichen Pflegemaßnahmen auseinandersetzen, die uns wertvolle Zeit für andere wichtige Tätigkeiten nehmen. Ebenso bitten wir Sie eindringlich, nicht abzuschlagen, wenn Greenkeeper sich in Schlagweite befinden. Bedenken Sie bitte, dass dies die Gesundheit meiner Mitarbeiter gefährden kann. Gerne sind wir bereit, auf Ihr Spiel Rücksicht zu nehmen, auch wenn damit unsere Arbeit zeitlich sehr verzögert wird. Wir alle sehen positiv in die neue Saison und möchten, dass Sie mit uns rundum zufrieden sind. Wegen der fehlenden EU-weiten Reglementierung für Pflanzenschutzmittel konnten wir 2012 so gut wie keine Pflanzenschutzmittel verwenden. Eine Entscheidung steht bis dato immer noch aus. Aus diesem Grund waren wir gezwungen zu Beginn der letzten Saison das Pflegeprogramm zu ändern. Wir haben mehr bodenaktivierende Bakterien und andere „natürliche“ Hilfsstoffe ausgebracht, sowie die Golfanlage mit unseren Spezialmaschinen stärker bearbeitet. Diese Umstellung hat sich bewährt. Im Münchner Umkreis waren wir die einzige Golfanlage, die während der Saison so gut wie keine Krankheiten hatte. Folglich konnten wir auch vor diesem Winter die sonst üblichen Platzpflege- und Vorbereitungsmaßnahmen nicht wie gewohnt durchführen. Ein Winter wie in diesem Jahr, mit dicker Schneedecke auf dem nicht gefrorenen Boden, bietet die idealen Voraussetzungen für Krankheiten jeglicher Art. Manche Grüns sind deshalb stark von Schneeschimmel befallen. Leider waren dies auch die idealen Bedingungen für Maulwürfe und Wühlmäuse. Sie haben große Schäden auf den Grüns, Abschlägen sowie an und in den Bunkern angerichtet. Auch eine Menge von abgebrochenen Ästen, ja sogar Bäumen, welche die Last des Schnees nicht mehr tragen konnten, sind überall auf dem Platz verstreut. Viel Arbeit also, um unser „Paradies“ wieder herzustellen.

Wir hoffen nun auf einen schönen und warmen Frühling, um unsere Vorbereitungsarbeiten gut und schnell zu erledigen. Ich bitte Sie deshalb um Geduld und Verständnis, wenn unsere Pflegemaßnahmen in diesem Jahr etwas länger dauern werden. Was wir brauchen, ist Sonne, warmer Regen und Zeit. Ich weiß, wie groß Ihr Wunsch ist, wieder Golf zu spielen. Wir Greenkeeper werden alles tun, damit Sie schnell wieder die gewohnte Qualität vorfinden. Dank der intensiven Tiefenvertikutierung und der mittlerweile guten Drainagen mussten wir den Platz in der letzten Saison nur an einem Tag sperren - im Gegensatz zu vielen anderen Plätzen im Umland. Es wird immer schwieriger die Golfanlage auf unserem gewohnt hohen Niveau zu halten. Die Erreger und Krankheiten zeigen sich immer aggressiver und die Wetterkapriolen werden immer extremer. Parallel dazu steigen die Kosten für Dünge- und Spritzmittel, Sand, Ersatzteile, Instandhaltungs- und Treibstoffe usw. Eine Herausforderung, der wir uns natürlich in gewohnter Standhaftigkeit stellen. Wir wollen Ihnen wieder eine wunderschöne Golfanlage präsentieren, eine Oase zum Entspannen, die für Sie viele schöne Momente bereithalten soll. Ein besonderes Highlight in dieser Saison ist mein erster Auftritt bei den Senioren. Neben gutem Spiel und enger Kameradschaft wird angeblich auch ein besserer Wein getrunken. Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche und zufriedene Golfsaison 2013

Ihr Peter Shaw


Neue Liga - Neue Turnierrunde

Nach 104 Jahren wird Golf bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wieder im Programm sein. Die weltweite Golfgemeinde freut sich, bietet es doch die Möglichkeit unsere Sportart einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Nicht ohne Hintergedanken findet sich gerade in olympischen Sportarten genügend Nachwuchs, der bereit ist, die nötigen Entbehrungen aufzubringen, um die nationale Jagd nach Medaillen zu unterstützen. 2011 noch verweigerte die Bundesregierung eine 9-Millionen Bürgschaft zur Bewerbung um den Rydercup 2018. Das dürfte sich jetzt wohl ändern, es verbleiben nur noch 3 Jahre bis zum ersten Abschlag in Brasilien! Da zahlt es sich aus, dass der Deutsche Golfverband seit Jahren die Nachwuchsarbeit intensiviert hat. Treffen diese Bemühungen auf ausreichend finanzielle Unterstützung, steigen die Chancen einer erfolgreichen Teilnahme vom Team Germany. Wie sind die Auswirkungen für unseren Golfclub? Mit Beginn des Jahres wurde die Deutsche Golfliga eingeführt. Ein Spielsystem, ähnlich dem anderer Sportarten, das ausschließlich auf Zählspielbasis durchgeführt wird. Dabei zählt nicht das Hop oder Top des Lochwettspiels, sondern nur die gnadenlose Richtschnur der gespielten Schläge. An bis zu fünf Spieltagen wird dabei auf den Plätzen der jeweiligen Ligakonkurrenten gespielt. Ein Vorteil, mussten doch in den vergangenen Jahren zum Teil 300 km entfernte und fremde Plätze bespielt werden, mit entsprechendem Aufwand an Übernachtung, Anreise und Verpflegung. Für den Club bedeutet das Heimspieltage für alle Ligateams, wie wir es bisher nur bei den Jungseniorinnen und Jungsenioren kannten. Für diese zusätzliche Belastung, auch an Wochenenden, darf ich Sie schon heute um Ihr Verständnis bitten.

Den Ausgleich zum leistungsorientierten Ligasystem bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr mit 9-Loch-, Early Morning-, Afterwork-Turnieren sowie unseren Klassikern, die als Stableford, Scramble oder Lochwettspiel ausgetragen werden. Als Neuerung findet in diesem Jahr die G5-Turnierrunde, jeweils für Damen und Herren, auf den Plätzen der befreundeten Clubs, Münchener Golfclub, Golfclub Feldafing, St. Eurach LGC, Golfclub Wörthsee und Golfclub München-Riedhof statt. Für die begrenzten Startplätze freuen wir uns auf Ihre Anmeldungen, bietet es doch die Möglichkeit, die Kommunikation zwischen den beteiligten Clubs zu vertiefen. Nebenbei, so kommunikativ und flexibel wie Golf ist wohl keine andere Sportart! Oder kennen Sie ein Fußballspiel in dem 70-jährige mit 17-jährigen spielen oder die Spielzeit halbiert wird? Beim Golf können Sie sich entspannt auf dem Weg zum nächsten Schlag unterhalten, es über 9-Loch oder 18-Loch spielen, im Team, als Flight, als Paar oder Einzelperson spielen! Wenn der Hund an der Leine ist, darf auch der mit auf die Runde. Motivieren Sie Ihren Bekanntenkreis neben vielen anderen Punkten mit genau diesen Argumenten. Wir freuen uns auf Ihre guten Freunde! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine wunderschöne Golfsaison 2013. Und, wenn Sie mal wieder Großeltern mit ihren Enkeln oder Eltern mit ihren Kindern spielen sehen, seien Sie nachsichtig, wer weiß, eventuell wächst da ein nächster Olympiateilnehmer heran...

Mit sportlichem Gruß Christian Niedermeier Spielführer und Vorstand

9

bericht spielführer

Sehr verehrte Mitglieder!


DGV Tagung Golf&Natur Auf großes Interesse stieß am 6. Oktober die zweite Golf&Natur-Tagung des Deutschen Golf Verbandes (DGV). Über 80 Teilnehmer informierten sich im Golfclub MünchenRiedhof über Nachhaltigkeit im Golfbetrieb und das DGV-Umweltprogramm Golf&Natur.

golf&natur

10

Serhat Kurnaz

Zur Tagung begrüßten Klaus Dallmeyer, DGV-Vorstand kaufmännischer Bereich, und Dr. Dieter Frank, Präsident des GC München-Riedhof, Clubverantwortliche und Geschäftsführer von Golfanlagen, Greenkeeper, Vertreter von Umweltorganisationen und Interessierte aus der Golfbranche.

Die Vorträge von Prof. Dr. Hans Joachim Leppelsack und Dr. Sabine Tapperzhofen (Landesbund für Vogelschutz Bayern (LBV)), Johannes Beschneider (Vorsitzender Platz GC Lauterhofen), Horst Schubert (Vorstand G&CC Seddiner See AG) sowie Wolfgang Künneth und Serhat Kurnaz (GC München Riedhof) zeigten beispielhaft, wie durch Umweltmanagement auf Golfanlagen ein Beitrag zum Naturschutz geleistet wird. Zu den Referenten zählte auch Andreas Klages, Stellvertretender Direktor Sportentwicklung DOSB. Er untermauerte, dass Nachhaltigkeit und Sport strategische Partner seien. Mittlerweile nehmen 126 Clubs an Golf&Natur teil, 38 haben bereits die höchste Zertifizierung Gold erhalten. Darunter auch der gastgebende Golfclub MünchenRiedhof, der das Programm vorbildlich umsetzt. Hier

arbeiten Serhat Kurnaz, Golf&Natur-Beauftragter des GC, und Dr. Sabine Tappertzhofen, LBV-Geschäftsstellenleiterin Bad Tölz, Hand in Hand. „Hätte mir vor einigen Jahren jemand gesagt, dass sich Golfer für den Naturschutz einsetzen, ich hätte es nicht geglaubt. Aber was hier geleistet wird, ist toll!“, sagte Tappertzhofen. So werden Golfplätze durch Golf&Natur auch Heimat für gefährdete Tier- und Pflanzenarten der Roten Listen. „Golfplätze dienen natürlich in erster Linie dem Spielbetrieb, das ist klar“, konstatierte Prof. Dr. Leppelsack, „aber wenn wir die Flächen außerhalb von Grüns und Fairways betrachten, nämlich die Roughs, dann können diese besonders umweltfreundlich gestaltet werden. Hier setzen wir als Naturschützer an.“ Der LBV verfolgt hier das Ziel, blütenreiche Magerwiesen zu schaffen. Dies dient der Förderung des Artenreichtums und fördert zugleich die Freude am Golfspielen. Sein Fazit lautet: „Die Zusammenarbeit zwischen Golfern und Naturschützern ist vielversprechend und nachhaltig!“


Dem stimmte auch Wolfgang Künneth, Generalbevollmächtigter des GC München Riedhof, zu: „Nachhaltigkeit ist die entscheidende Substanz einer jeden Golfanlage und ist ein großer Wettbewerbsvorteil!“ Highlight der Veranstaltung war die Begehung der Golfanlage, um sich die Golf&Natur-Maßnahmen vor Ort anzuschauen. Headgreenkeeper Peter Shaw erläuterte: „Es ist das beste Programm, an dem wir jemals teilgenommen haben. Selbst wenn ich oder die Geschäftsführung irgendwann einmal nicht mehr hier sein sollten, ist für unsere Nachfolger alles hervorragend dokumentiert. Damit ist gewährleistet, dass auch in Zukunft der Umweltschutz hier großgeschrieben wird.“

Golfclubs eine praxisnahe Anleitung für die umweltgerechte und wirtschaftliche Zukunft der Golfanlagen zur Verfügung zu stellen. „Es ist ein selbstverpflichtendes Programm, das viel für die Natur und Nachhaltigkeit im Golfbetrieb tut und Haftungsrisiken mindert“, erklärte Dr. Gunther Hardt, Vorsitzender des DGV-Ausschusses Umwelt und Platzpflege. Alle Teilnehmer haben erkannt, dass langfristige Perspektiven für eine Grundordnung geschaffen werden müssen – nämlich ökologisch, wirtschaftlich und sozial erfolgreich zu sein.

Seit 2005 bietet der DGV das Programm Golf&Natur seinen Mitgliedern an. Entwickelt wurde es gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Greenkeeper Verband Deutschland, um den

Pressemitteilung des DGV

golf&natur

11


Bericht des Head Professional Liebe Mitglieder,

bericht head professional

12

Hier sehen Sie Beispiele für die Anzeige:

wie alle Sportarten entwickelt sich auch der Golfsport weiter. Die betrifft das immer genauere Verständnis des Schwungablaufs, die ständige Verbesserung der Ausrüstung aber auch die Fortschritte der Trainingsmethodik und der Trainingsmittel. Wie Sie wissen, verwende ich schon seit vielen Jahren ein leistungsfähiges Videosystem, das es erlaubt, den Schwung in viele Einzelbilder aufzulösen. Damit ergibt sich eine sehr genaue qualitative Analyse des Schwungbilds, allerdings lassen sich dadurch die Einzelheiten des Ballflugs, nämlich die Fluglänge und die Eigenrotation des Balles, die z.B. für Slice und Hook maßgeblich sind, nicht erfassen. Die dafür erforderliche quantitative Analyse leistet das Gerät FlightScope. Wie funktioniert FlightScope: FlightScope ist ein Messgerät, das den Ballflug vom Treffmoment ab solange verfolgt, bis alle Daten der Flugbahn und der Eigenrotation des Balls erfasst und daraus die Gesamtflugbahn errechnet worden sind. Auch die Schwungrichtung, der Eintreffwinkel des Schlägers, die Schlagflächenstellung und weitere Daten werden zuverlässig erfasst. Die Ergebnisse stehen sofort nach dem Schlag zur Verfügung. Bisher waren Sie als Spieler auf Ihre persönliche Wahrnehmung bzw. auf das Auge des Golflehrers angewiesen. Was jedoch im Treffmoment genau passiert, kann das menschliche Auge nicht und selbst die Videoaufzeichnung nur bedingt erfassen. Durch die Integration des FlightScope in meinen Unterricht bekommen Sie zuverlässige Informationen darüber, was in der entscheidenden Phase des Schwungverlaufes und im Treffmoment geschieht.  In Verbindung mit der Videoanalyse Scope erfahren Sie Unterricht auf einem neuen Niveau. Mit sportlichen Grüßen Ihr Christian Moculescu Head Professional


Unsere Pros CV Christian Moculescu

‘ ‘

‘ ‘ ‘

‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘

Liebe Mitglieder, es freut mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass ich in der Winterpause 2012 / 2013 in den USA die höchste Ausbildungsstufe des Titleist Perfomance Institute ( TPI ) erfolgreich absolviert habe. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt in der Analyse und Verbesserung der Bewegungsvoraussetzungen für ein optimales Golfspiel. Durch einen golfspezifischen Körper Checkup werden die körperlichen Gegebenheiten erkannt und mit gezielten Tipps für Schwung und Fitness in den Unterricht einbezogen. Ich sehe darin einen weiteren erfolgversprechenden Ansatzpunkt in meinem Bestreben, meine Schüler in kürzester Zeit zu besseren Golfspielern zu machen. Dazu stimme ich in meinem Unterricht Technik, Kraft, Taktik und mentale Stärke so aufeinander ab, dass der Golfschwung an die individuellen Möglichkeiten des Spielers angepasst wird.

1989 Beginn des Golfsports 1995 bis 1999 Mitglied des BGV Kaders 1999 bis 2000 mit einem HCP von +2 Mitglied der deutschen Nationalmannschaft und Teilnahme an der Mannschafts- und Einzeleuropameisterschaft 1999-2002 erfolgreiche Teilnahmen an internationalen Amateurmeisterschaften Teilnahme an European Tour Turnier BMW Intern. Open (Eichenried); Teilnahme an Challenge Tour und EPD-Tour Turnieren 2002 bis 2005 Playing Professional 2005-2007 Ausbildung zum PGA Golflehrer bei Wilhelm Hofmann ( Trainer von Bernhard Langer)

Headprofessional des Golfclub München Riedhof e.V. Stützpunkttrainer des Bayerischen Golfverbandes A- Lizenz Trainer des Deutschen Golfverbandes TPI certified Level 3 Golfprofessional TPI certified Level 3 Junior Coach Trainer der “Camp of Excellence“ Golf Junior Academy Trainer des Jugendförderkaders GC München Riedhof e.V. Trainer der 1. Herrenmannschaft GC München Riedhof e.V. Zertifizierter und ausgebildeter Sam Putt Lab Instructor Ausbilderberechtigung der PGA of Germany

Entscheidend ist dabei: Die richtige Reihenfolge von Analyse und Korrekturen, in einer Weise, die es dem Schüler ermöglicht, sein golfsportliches Potential voll auszuschöpfen. Jeder Golfspieler erwartet zu Recht, dass Korrekturen des Schwungs schnell zur Veränderung des Ballflugs führen. Durch die richtige Unterrichtsmethode lässt sich in jeder Trainerstunde eine Verbesserung erreichen. Ich arbeite mit einem der modernsten computergestützten Video Analyse System ( SCOPE ) für das lange Spiel und dem innovativen Putt Sam Lab für die Verbesserung des Puttens. Diese Systeme werden nicht nur z.B. von Tiger Woods, sondern auch von den meisten Tourspielern genutzt, um Verbesserungen in kürzester Zeit zu erzielen. Gestützt auf diese Trainingshilfen erhält der Schüler ein schnelles Feedback und kann erkennen, wie sich Korrekturen von Stand, Griff, Schwungbahn und Schwungablauf auswirken. Es würde mich sehr freuen, Sie bald einmal persönlich im Einzelunterricht, zu einem Kurs oder einem Spiel auf dem Platz begrüßen zu dürfen. Um die Stunden optimal planen zu können, bitte ich Sie Buchungen telefonisch unter 0172/ 8605472 vorzunehmen.

13

portrait


Für das Golfspiel entwickelt, von Pros getragen und von St Andrews Links lizenziert. Modell Queen of Golf für Ladies - kleiner, feiner, mit 80 Diamanten und Art Deco Zifferblatt mit patentiertem mechanischem Zählmechanismus für das Golfspiel, Automatikwerk und Shock-Absorber. Erhältlich beim exklusiven Uhren-Fachhandel. www.jaermann-stuebi.com

© 2012 ST ANDREWS LINKS LIMITED


Unsere Pros Christof Wendt PGA of Germany Golf Professional G1

auch vor knapp 100 Jahren wurde Golf bereits auf hohem Niveau gespielt, trotz den bis dato anhaltenden Fortschritten in Technik und den zur Verfügung stehenden Materialien musste man damals wie heute unter PAR spielen, um seine Aussichten auf einen Sieg zu verbessern.

Klassiker wie die „Knicker-Bocker-Hose“ und eine „Schieber- oder Schlagmütze“ wurden mittlerweile durch Funktionskleidung ersetzt.

Die British Open zählen im Golfsport zu dem traditionellsten und ältesten Turnier der Welt. Im Jahre 1927 gewann der damalige Amateur Bobby Jones in St. Andrews mit einem Ergebnis von 285 Schlägen. 2005 gewann kein geringerer als Tiger Woods ebenfalls in St. Andrews mit einem Ergebnis von 274 Schlägen – nur 11 Schläge weniger als der Amateur Bobby Jones.

Mit einem Rückstand von knapp 80 Jahren in der Entwicklung des Golfsports und Bedingungen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, zeigen die Ergebnisse von 1927, wie funktionell die damaligen Bewegungsabläufe bereits waren.

So gut wie das Material auch sein mag heut­zutage, entscheidend ist eine gute Technik. Der Golfschwung ist so individuell wie die DNA eines jeden Menschen. Die entscheidenden Faktoren sind hierbei Körpergröße, Beweglichkeit, Kraft und Koordination. Erstes Ziel ist es also, Ihr Schwungmuster an Ihre individuellen Voraussetzungen anzupassen und wiederholbar zu machen. Nach jeder Trainingseinheit erhalten Sie eine „Feedbackmail“ von mir mit den entsprechenden Korrekturen und Aufgaben. In meinem Unterricht möchte ich mit Ihnen anhand simpler physikalischer Gesetze Ihren Ballflug verbessern. Mit diesem Basiswissen sind auch Sie selbst in der Lage direkt am Platz eingreifen und korrigieren zu können, sollte der Ball einmal nicht in die gewünschte Richtung fliegen. Erkennen und verstehen Sie die Gründe für einen Slice – ein Phänomen, unter dem sehr viele Golfer leiden, und lernen Sie, den Ball mittels Übertreibung in einer Linkskurve zu schlagen. Fühlen und sehen Sie die unterschiedlichen Ballreaktionen beim Schlag mit mehr Rechts- bzw. Linkskurve. Entdecken Sie mit Hilfe meines Know-How´s Ihre Leidenschaft für das kurze Spiel – denn eine gute und sichere Annäherung ist das A und O. Natürlich sieht es spektakulär aus, wenn der Ball senkrecht von oben auf das Grün fällt und direkt liegen bleibt... aber muss das wirklich sein? Gibt es keine sichere Alternative, die zudem noch leichter fällt? Kann das Risiko eines Fehlschlags und der damit verbundene Frust vermieden werden? JA! – Kommen Sie vorbei, ich zeige Ihnen wie einfach es ist.

Deutlich zu erkennen wie damals noch ein langer Rückschwung bevorzugt wurde.

Heute hingegen wird kompakter und mit mehr Radius ausgeholt.

Heute spielen wir mit Graphit Schäften, extrem veränderten, in Schichten aufgebauten Golfbällen und HighTech-Fitting Möglichkeiten – damals verließen sich die Golfer für Schlaglängen von 250 Metern und mehr gerne auch mal auf Hickory Schäfte und Gutta-Percha Bälle (sog. „Gutties“) aus einem Baum-Gummi-Gemisch.

Ich freue mich auf eine Trainingseinheit mit Ihnen und wünsche allen Mitgliedern und Gästen am Riedhof eine sonnige und erfolgreiche Saison 2013 und verbleibe mit sportlichen Grüßen

15

porträt

Liebe Mitglieder, liebe Gäste des Golfclub MünchenRiedhof,


Unsere Pros elke junge ‘ ‘ ‘

porträt

16

Fully Qualified PGA Golfprofessional Graduierungsstufe G1 Ausbildungsberechtigung der PGA of Germany Liebe Mitglieder, eine neue und spannende Golfsaison liegt vor uns, in die wir mit Freude und auch Erwartungen gehen und jeder hat sicher sein persönliches Saisonziel. Alljährlich wird von uns Professionals ein Beitrag in der Teetimes, der Ihnen zum Saisonstart, Unterrichts-Philosophie, Empfehlungen und Ratschläge vermitteln soll, erwartet. Wie gestalte ich meinen Unterricht, mit welchen Trainingsmitteln arbeite ich und was man technisch genau macht, all das würde sich eigentlich wiederholen. Schon oft haben Sie all diese Hinweise gelesen und dann auch gleich wieder vergessen, denn letztlich war ja schon alles einmal gesagt und nur in gewissen Nuancen gibt es Neuigkeiten, die aber auf das Gleiche hinauslaufen. Also schreibe ich heute nicht über Techniktraining, oder mit welchen Videosystemen ich arbeite, oder wie meine Unterrichtsphilosophie ist. Neben dem Techniktraining gehört unbedingt das richtige und variable Üben auf der Driving Range ins Trainingsprogramm, damit man auch auf folgende Situationen auf dem Platz gut vorbereitet ist. Beim Einschlagen auf der Driving Range läuft es noch gut. Dann im Turnier, plötzlich an irgendeinem Loch, ein schlechter Schlag, falsche Planung, eine unangenehme Situation mit Mitbewerbern und die schönen Schläge von der Range sind plötzlich weg. Jetzt fängt man das Zerlegen an, versucht technische Details zu verbessern, fängt immer mehr an zu zerlegen und was dabei herauskommt ist, dass es einen tatsächlich zerlegt. Der schöne Vorsatz, heute eine gutes Ergebnis oder das ersehnte Handicap zu verbessern, setzt einen so unter Druck, dass der Stress immer größer wird. Es kommt dabei zu Aktionen, die nicht mehr kontrollierbar sind. Die Muskulatur verspannt sich immer mehr, die Koordination im Bewegungsablauf ist gestört, auch die Konzentration leidet und der so erhoffte schöne Golftag verläuft nicht wie erwartet.

Was kann man in dieser Situation tun, um sich aus diesem Schlammassel herauszuholen, oder was kann man beim Training schon vorher erarbeiten, damit es gar nicht so weit kommt? Für mich ist das ein ganz entscheidender Ansatz; die Arbeit fängt schon bei der richtigen Vorbereitung auf der Driving Range an.

Wie könnte eine gute Trainingseinheit auf der Driving Range ausschauen? Nur das Arbeiten an technischen Mängeln ist noch lange keine Voraussetzung für eine Schwungverbesserung, besserer Ballflug und niedrigere Scores. Da der Golfschwung ein hochkomplexer Ablauf ist und auch körperliche Defizite der Bewegungsmuskulatur einen großen Anteil haben, verlangt es ein hohes Maß an Stabilität, Mobilität, Balance, Rhythmus und Koordination. Deshalb sollte man zuerst sein Training mit golfspezifischen TPI-Übungen beginnen. Das Übungsprogramm sollte gezielt auf die Defizite der Schwungbewegung ausgerichtet sein. Das ist die Voraussetzung für einen technisch korrekten Ablauf. Das bewusste Wahrnehmen der Muskulatur (Stabilität-Mobilität) kann die gewünschte Verbesserung im Schwung deutlich beschleunigen. Nachdem Sie ein paar Minuten ‘Ihr‘ persönliches Übungsprogramm durchgezogen haben, können Sie sich mit gutem Gewissen der kleinen weißen Kugel widmen. Jetzt geht es vor allem darum, das Richtige zu trainieren, nur ein qualitativ hochwertiges Training vermeidet, dass man seine Fehler sogar noch verfestigt. Häufig werden zu viele Bälle nacheinander geschlagen und das meist auch noch mit demselben Schläger. Auf der Range sind die Bedingungen immer gleich; man steht auf einer geraden Fläche,


Jeder Schlag braucht ein genaues Ziel (Fahne, Baum, Hügel...) Dabei sollte möglichst häufig der Schläger gewechselt werden. Kein Schlag sollte ohne Pre-Shot-Routine ausgeführt werden. Das Visualisieren und die genaue Vorstellung, wie spiele ich den Ball, sind wesentlich für die Programmierung des Gehirns für den entscheidenden Schlag. Genau das muss auf der Driving Range eingeübt werden, damit der Ablauf der Routine in jeder Spielsituation exakt wiederholbar ist. Der perfekte Schlag beginnt mit einer klaren Absicht, um dann den Ball entschlossen auf ein Ziel zu spielen. Schläge aus Hanglagen, Rough, schlechte Lagen, gehören ebenso ins Programm. Spielen Sie auf der Driving Range Löcher, die Ihnen häufiger Probleme bereiten, zum Beispiel Loch 14. Nehmen Sie Ihren Driver und für jeden weiteren Schlag den Schläger, den Sie für die folgenden Schläge brauchen. Trainieren Sie den Schlag über das Wasserhindernis. Alles was man hierzu braucht, ist eine klare Vorstellung und ein bisschen Phantasie. Stellen Sie sich für jeden Trainingsschlag eine neue Aufgabe. Sie werden sehen, alles was Sie schon vorher geplant trainieren, baut Vertrauen auf und lässt sich auch dann auf dem Platz besser abrufen. Wer versucht beim Üben möglichst viele Varianten einzubauen, kommt effizienter ans Ziel, lernt schneller und nachhaltiger.

Auch im Annäherungsbereich gilt: Nicht einen Eimer Bälle von der gleichen Stelle auf die gleiche Fahne. Spielen Sie jeden Schlag aus einer anderen Distanz und zu einem anderen Ziel. Legen Sie sich den Ball nicht nur in perfekte Lagen, spielen Sie auch aus schlechten Lagen, Rough, Hanglagen, seien Sie einfach kreativ. Genau das sind die Spielsituationen, die Sie auch auf dem Platz vorfinden. Auch im Bunker immer wieder aus unterschiedlichen Lagen und Distanzen. Putten: Übungen mit Trainingsvarianten halten vom einseitigen Putten ab und gestalten das Training viel interessanter.

Ich wünsche Ihnen eine gewinnende Erkenntnis für die Umsetzung Ihres Erfolgstrainings und mir Schüler, die ich neben dem Techniktraining auch auf diesem interessanten Weg des Trainings begleiten darf.

Elke Junge

Kontakt: Tel.: 0171 / 6559181 elke-junge@gmx.de

17

porträt

leider meist auch witterungsbedingt auf der Matte, aber auf dem Golfplatz sind wir in unebenem Gelände. Hier ist die Spielsituation ein ständiger Wechsel der Schläger, vom Holz zum kurzen Eisen, Hanglagen, Rough, Hindernisse und vieles mehr. Deshalb sollte eine abwechslungsreiche und variable Trainingseinheit, die den Anforderungen auf dem Golfplatz entspricht, unbedingt ins Programm.


Unsere Pros Der Soft-Pitch

portrait

18

In diesem Artikel werde ich mich auf die Technik der Annäherungsschläge konzentrieren. Anhand Ihres durch die verbesserte Atemtechnik erreichten Performance Zustandes zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Annäherungsschläge noch weiter perfektionieren können.

Wenn Sie den Artikel über die Atemtechnik aus dem letzten Jahr gelesen und befolgt haben, sollte Ihr Golf-Schwung mittlerweile ziemlich geschmeidig von der Hand gehen. Außerdem sollten Sie jetzt Ihre Schläge deutlich weiter und präziser als jemals zuvor ausführen können… Ihre Annäherungsschläge sollten sich ebenfalls deutlich verbessert haben.

Permanente visuelle Rückmeldung während des Probeschwungs Kurzer Vorwärtsschwung und einatmen

Während des Rückschwungs ausatmen

Spüren Sie den Bounce des Wedges

Entscheidung über Länge und Tempo des Schwungs

Linken Oberschenkel belasten

Belastung bleibt links

Entspannte Arme und Griff, um den Bounce zu spüren

Belastung links beendet mit noch entspannten Armen

Erfahren Sie hier wie…

Diese Dinge sollten Sie beachten:

Für jeden Spieler, egal ob Profi oder Amateur, ist es schwierig die Distanz zum Loch einzuschätzen… Wirklich jeder steht vor dieser Herausforderung.

Wir wollen alle das Flug-Roll-Verhältnis dieser Schläge mit dem richtigen Backspin dosieren.

Ein besonderes Gespür für das Gewicht des Golfschlägers Einen „soften“ Griff… Sie erreichen dieses Gefühl nicht durch Anspannung Ein Gefühl für das Gewicht Ihrer Arme!


takt zum Ball und desto mehr Backspin erreichen Sie – nur so können Sie den Bounce des Wedges richtig einsetzen.

Die Entscheidung entschlossen mit dem Ball ausführen Einatmen und Gewicht der Arme spüren

Während des Rückschwungs ausatmen

Die Sohle des Schlägers springen lassen, damit die Neigung des Schlägers den Ball hochbringt

Bleiben Sie in demselben Zustand, den Sie im Prozess des Probeschwunges erreicht haben

Für die erfolgreiche Umsetzung dieses Annäherungsschlages weiß ein trainierter Spieler, welche Aspekte zu befolgen sind: 1. 2. 3. 4. 5.

den korrekten Performance-Zustand erreichen der Schläger darf nicht gesteuert werden – er muss frei geschwungen werden Tempo und Länge von Rück- und Durchschwung bleiben im gesamten Prozess gleich den Bounce des Wedges korrekt einsetzen der praktische Annäherungsschlag auf die gleiche Weise wie den Probeschwung ausführen

In den Trained Brain Kursen lernen Sie, wie Sie prozessorientiert bleiben und Ihre Trainingsergebnisse von der Driving Range auch am Golfplatz erfolgreich umsetzen können. Mehr Informationen zu den Trained Brain Kursen finden Sie auf meiner Webseite www.richard-foster.com. Dort finden Sie alle Termine für die Saison 2013.

Richard Foster GOLF PROFESSIONAL Mobil: +49[0]171-3487894

richard.foster@t-online.de

www.richard-foster.com

19

portrait

Alle diese Aspekte zusammen führen zu der gewünschten Geschmeidigkeit in Ihrem Schwung. Umso geschmeidiger und flüssiger Ihr Ablauf ist, desto feiner ist auch der Kon-

Ein Spieler, der das Flug-Roll-Verhältnis am besten dosieren kann, entscheidet anhand der visuellen Rückmeldung während des Probeschwungs über Länge und Tempo seines Schwungs - diese Entscheidung bleibt solange bestehen, bis der Schwung-Prozess mit dem Ball beendet ist… Ist die Ausrichtung präzise erfolgt, sollte der Ball ziemlich nahe am Ziel zur Ruhe kommen.


Seniorenmannschaft Liebe Mitglieder,

Der Saisonbeginn rĂźckt näher und wir sind in Erwartung und Freude auf die kommenden Wettspiele. Wir wĂźnschen uns und allen Mitgliedern viel SpaĂ&#x; und erfolgreiche Golfrunden in der Saison 2013 Uwe GroĂ&#x;e Kapitän Senior Team

"$#&*’(fßr %-+Sonnenträume(r) )$&+ !’#&$+&$’, Technik

  

seniorenmannschaft

20

das Golfjahr 2012 hat uns nun wirklich schwer gefordert. Die Mannschaft hatte sich ja vorgenommen, den Verbleib in der ersten Bayernliga zu halten. Leider konnten wir uns gegen den MĂźnchner Golfclub, GC Garmisch und GC Tutzing nicht durchsetzen. Wir wussten im Vorfeld, dass es schwer werden wĂźrde und unsere Mannschaft hat Alles gegeben. Aber leider mussten wir uns dann den gegnerischen Spielern, die sich ja ausschlieĂ&#x;lich im besseren Handicap-Bereich bewegen, geschlagen geben. So sind wir trotz aller BemĂźhungen auf Platz 4 gelandet und konnten so den Verbleib in der 1. Bayernliga nicht realisieren. In der Regionalliga SĂźd haben wir das Ziel, im oberen Drittel zu verbleiben, erreicht. Wir sind hinter der Mannschaft des Golfclubs Eschenried und Berchtesgadener Land auf Platz 3 gelandet. Meine Mannschaft hat gekämpft und schlieĂ&#x;lich den 2. Platz nur knapp verpasst. Wir mĂśchten uns natĂźrlich fĂźr die UnterstĂźtzung des Golfclubs MĂźnchen-Riedhof bedanken, durch die es mĂśglich war, diesen auch adäquat zu repräsentieren.

Nun ist das Golfjahr 2012 abgehakt und wir blicken zuversichtlich und auch in freudiger Erwartung auf die neue Saison 2013. Erfreulicherweise wird sich die Senioren Mannschaft um drei neue hervorragende Spieler erweitern: Dr. Rainer Benz, Dr. JĂźrgen Braun und Peter Shaw werden uns nun bei der Realisierung unserer Ziele unterstĂźtzen. Es wird unser Ziel sein, durch den Gruppensieg gegen die Mannschaften von Lindau, WĂśrthsee und Feldafing um den Wiederaufstieg in die 1. Bayernliga zu spielen. Auch bei den DMM mĂśchten wir im Jahre 2013 eine bessere Position erreichen.

â&#x20AC;˘G +<6;B@?B649>:; Effiziente Anlagenplanung G *@2>5=6<56AEAB6=6 â&#x20AC;˘G *<:BFA49CBFB649>:; Hochwertige PV-Module G +:>3@C49A:496@C>86> G .:49BB649>:; â&#x20AC;˘G -?==C>:;2B:?>AB649>:; TĂ&#x153;V-zertifiziert

Bgm.-Finsterwalder-Ring 12 *8=!,:>AB6@D2<56@ /:>8 $% 82515 Wolfratshausen (%&$& 1?<7@2BA92CA6> Telefon: 0 8171 / 1 85 57 06<67?>) # ($ â&#x20AC;&#x2122;$ " $( && â&#x20AC;&#x2122;

((( %&#â&#x20AC;&#x2122;!" $%


Herrenmannschaft

Die „Deutsche Mannschaftsmeisterschaft“ fand Mitte Mai im GC Berchtesgadener Land statt. Von den acht antretenden Mannschaften konnte sich nur eine Mannschaft für ein Aufstiegsmatch qualifizieren. In die Bewertung ist sowohl ein klassischer Vierer im Zählspielmodus, als auch ein Einzelergebnis im Zählspielmodus eingeflossen. In der Gesamtwertung lagen wir leider nur einen einzigen Schlag (!), bei insgesamt 10 Runden, welche in die Bewertung eingeflossen sind, hinter der Mannschaft aus dem GC Bad Abbach-Deutenhof. Bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft hat sich die Mannschaft selbst übertroffen. Die 2. Klasse der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft ist mit sehr starken Mannschaften besetzt, weshalb unser Ziel mit dem Klassenerhalt klar definiert war. Die Bedingungen im GC Schmidmühlen waren alles andere als einfach (sehr enger Platz, starker Wind…) und wir konnten uns an dem ersten Spieltag durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung sensationell auf Platz 1 für die Aufstiegsmatches qualifizieren. Am zweiten Spieltag haben wir im Lochwettspielmodus eindrucksvoll die Mannschaft aus dem GC Altötting-Burghausen mit 8,0:4,0 besiegt. Leider ist, durch die Veränderungen im Ligasystem, das Aufstiegsmatch für die 1. Bayerische Liga entfallen.

Diese Ergebnisse bilden eine solide Grundlage, um in der Saison 2013 wieder voll angreifen zu können. Wie erwähnt, wird es im Jahr 2013 gravierende Umstellungen im Ligasystem geben. Die Saison wird nicht mehr durch die beiden Turniere Deutsche- und Bayerische Mannschaftsmeisterschaft gekennzeichnet. Die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft wird abgeschafft und dafür wird der Spielmodus der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft stark ausgeweitet. Der Spielmodus wird von einem Spieltag auf fünf Spieltage ausgedehnt. Diese Veränderung erfordert von jedem einzelnen natürlich weitaus mehr organisatorischen und zeitlichen Aufwand, allerdings ist das Gesamtergebnis am Ende des Jahres aussagekräftiger, denn die Ergebnisse werden nicht ausschließlich an einem Spieltag, sondern über einen Zeitraum von mehreren Monaten gesammelt. Für die Saison 2013 haben sich nur wenige Veränderungen im Kader der Herrenmannschaft ergeben. Unsere Jugendarbeit zeigt großen Erfolg, weshalb die Herrenmannschaft kontinuierlich aus der eigenen Jugend verstärkt wird. Zusätzlich freuen wir uns, dass als neuer Spieler Michael Glattenbacher zu uns stoßen wird. Natürlich werden wir weiterhin auf die starke Verflechtung der Herrenmannschaft und der Jugendmannschaft setzen, um eine solide Grundlage für die Zukunft zu bilden. Die sportlichen Erfolge der Herrenmannschaft sind natürlich nur durch die großartige Unterstützung des Clubs und aller Mitglieder möglich. Dies beginnt mit administrativen Aufgaben des Clubs (z.B. Busreservierung für die Anfahrt bei Turnieren, Members & Team Turnierabwicklung u.v.m.) und geht weiter mit der Förderung unserer jugendlichen Spitzenspieler durch den Club und einzelne Mitglieder. Dafür möchte sich die gesamte Herrenmannschaft bei dem Club und allen Mitgliedern recht herzlich bedanken! Vor allem die Unterstützung durch einzelne Mitglieder möchte ich explizit hervorheben. Darüber hinaus gilt es natürlich, die erfolgreiche Arbeit unseres Trainers Christian Moculescu zu erwähnen. Durch unser wöchentliches Mannschaftstraining gehen wir optimal vorbereitet in die Turniere. Christian schafft es innerhalb der Mannschaft die richtige Mischung aus Leistungsbereitschaft, Ernsthaftigkeit und Freude am Spiel zu vermitteln. Dies ist vor allem bei Mannschaftswettspielen von großer Bedeutung. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Golfsaison 2013 und hoffen, dass wir weiterhin eine so große Unterstützung unseres Clubs, der Sponsoren, allen Mitgliedern und natürlich unseres Trainers genießen werden. Mit sportlichen Grüßen Tarek Baraka

21

herrenmannschaft

Liebe Mitglieder, das Golfjahr 2013 steht vor der Tür, weshalb ich die Gelegenheit nutzen und Sie über den Verlauf unserer letzten Saison informieren möchte. Die Herrenmannschaft konnte sich in der Saison 2012 zum letzten Mal in den beiden Wettbewerben „Deutsche Mannschaftsmeisterschaft“ und „Bayerische Mannschaftsmeisterschaft“ behaupten.


Jungseniorinnen Mannschaft Liebe Mitglieder

jungseniorinnenmannschaft

22

Eine sehr harmonische und erfolgreiche Saison liegt hinter uns. Wir spielten bei der Ladies-Mid-Amteur-Liga in der obersten Klasse und konnten 2012 unseren Platz verteidigen. In unserer Gruppe waren die Mannschaften von: Olching, Feldafing und Tutzing. Unser erstes Spiel war schon Anfang Mai, was für uns immer etwas schwierig ist, da das Training witterungsbedingt immer erst Anfang April losgeht. Zu unserer Mannschaft gehörten Sonja Zietlow, Mirjam Gärtner, Bettina Groh, Marie Benz, Beate Rudhart –Wagner, Heide Olbricht und Angelika Ziermann. Unser Start war am Riedhof bei schönem Wetter, aber leider auf einem ziemlich nassen Platz. Wir belegten den 3. Platz. Unser nächstes Spiel war im Juni in Feldafing, auch hier schafften wir Platz 3. Eine wahre Hitzeschlacht fand dann im Juli in Olching statt. Auch hier war unser Platz 3 sicher. Unser letztes Spiel war im Golfclub Tutzing. Da keiner von uns den Golfplatz kannte, waren mehrere Proberunden nötig, um beruhigt in die letzte Runde zu gehen. Mit einem guten Polster von über 20 Schlägen traten wir dort im August an und konnten hier den Klassenerhalt schaffen.

Ein Dank geht an alle Mannschaftsspielerinnen, die viel Einsatz gezeigt, und die notwendige Zeit für die Proberunden mitgebracht haben. Sie haben mich immer hervorragend unterstützt und für eine gute Stimmung gesorgt. Wir möchten uns ganz herzlich bei Elke Junge bedanken, die uns mit einem hervorragenden Mannschaftstraining dort hin gebracht hat, die Klasse zu erhalten. Mit Rundenanalysen und viel Spielen auf dem Platz, wurden wir besser und sicherer. Allen Mitgliedern wünschen wir eine harmonische und erfolgreiche Golfsaison. Wir Jungseniorinnen werden auch in diesem Jahr wieder vollen Einsatz für unseren Riedhof zeigen.

Ihre Heide Olbricht Jungseniorinnen Captain


Herrengolf Mit Unterstützung von:

Verehrte Herren, Dieses „Herrengolf-on-Tour“ bedeutet, dass in den betreffenden Monaten nur ein Herrengolf am Riedhof stattfindet. Bitte merken Sie sich diese Termine vor! Es würde mich freuen, wenn Sie sich einmal im Monat dafür Zeit nehmen können. Wir wollen Sie über diese Turniere zeitnah und ausführlich informieren. Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Daten wie EMail und Adresse mit unserer Verwaltung. Wir werden dabei die Kontaktaufnahme auf ein notwendiges Maß beschränken. In diesem Zusammenhang empfehle ich Ihnen unsere Webseite www.riedhof.de, in der Sie ebenfalls alle Informationen finden. Ich wünsche Ihnen eine tolle Saison mit vielen schönen Erlebnissen

Mit sportlichem Gruß Christian Niedermeier Men’s Captain

ebenhauser Straße 26 82057 irschenhausen telefon 0 81 78 - 38 03 telfax 0 81 78 - 9 50 57 www.ritterguetl.de

Schöner Biergarten ÜBerdachte SonnenterraSSe Berg-PanoramaBlick VeranStaltung jeglicher art Party SerVice

Öffnungszeiten mo. - So.: 10.00 - 23.00 uhr dienstag ruhetag

Anzeige_SM_Rittergütl_RZ.indd 1

13.04.11 11:16

23

herrengolf

letztes Jahr konnten wir die Teilnehmerzahlen bei den Herrengolf Turnieren auf interessantem Niveau leicht steigern. Es bleiben aber Kriterien wie mangelnde Zeit, schlechtes Wetter oder zu bestimmten Saisonabschnitten eine gewisse Dichte an Turnieren, die diese Teilnehmerzahlen limitieren. Unter diesen Begleitumständen leiden viele Clubs, auch die unserer G5-Gruppe. Was lag also näher als sich zu verbünden und aus vielen kleinen Veranstaltungen eine große zu machen? Dank großzügiger Sponsoren, auch aus unserem Club, ist es uns gelungen einen G5Herrencup ins Leben zu rufen. Dieser Cup wird an fünf Spieltagen, jeweils einer in den beteiligten Clubs, im Stableford Modus gespielt. Die besten 10 Ergebnisse je Club werden gewertet und am Ende einer Gesamtwertung zugeführt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 je Club limitiert, das Turnier wird als Kanonenstart gespielt. Es heißt also sich frühzeitig anmelden, um einen der begehrten Startplätze zu ergattern.


Hi Buddies! Liebe Buddies,

seniorengolf

24

unser gemeinsames fünftes Jahr, ein kleines Jubiläum, liegt nun hinter uns, wieder angefüllt mit vielen schönen Erlebnissen und Begegnungen; und wir blicken in freudiger Erwartung auf 2013. Unsere Reise im Mai 2012 nach Gleneagles in Schottland (2014 Austragungsort des Ryder Cups!) zählt sicher zum Höhepunkt im letzten Jahr. Wir hatten an drei Tagen die Gelegenheit die hoteleigenen Plätze ohne Regen zu spielen und abends die unerwartet gute Küche dort genießen zu können. Ein Besuch in einer Whisky Distillerie rundete unsere Reise ab. Im Herbst folgte ein weiterer Ausflug, dieses Mal an den Bodensee mit Unterbringung im komfortablen Hotel Bad Schachen. Obwohl er mit Regen begann, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Wir spielten mit viel Freude im GC Bregenzer Wald und im GC Weißensberg. Letztlich endeten die sportlichen und geselligen Tage in einem vorzüglichen 2-Sterne-Restaurant. Vom GC Wörthsee wurden wir Anfang August zum jährlichen Freundschaftsturnier eingeladen. Nach dem Spiel hatten wir in geselliger Runde wieder die Gelegenheit uns von der herzlichen Gastfreundschaft und guten Gastronomie zu überzeugen. Dieses Jahr werden die Rollen getauscht, und wir freuen uns am 17. September Gastgeber sein zu dürfen. Unsere diesjährige Buddy Reise wird uns im September an den Comer See führen. Ein Rundschreiben mit allen wichti-

gen Informationen ist bereits an alle Buddies verschickt worden. Unsere Turniere am Riedhof, mit dem jeweiligen kulinarischen Ausklang, werden wie gewohnt auch in diesem Jahr an jedem dritten Dienstag im Monat stattfinden. Ohne Übertreibung lässt sich abschließend sagen: Die Buddies sind inzwischen zu einer „festen Größe“ am Riedhof geworden. Damit das weiterhin auch so bleibt, sind „Neu-Buddies“ jederzeit herzlich willkommen. Die Treffen der Buddies richten sich an alle Seniorinnen und Senioren, unabhängig von der Spielstärke o.ä. Wir freuen uns auf eine schöne gemeinsame Golfsaison und zahlreiche gesellige Zusammenkünfte. Herzlichst, Eure Captains Gero Seeliger und Otto Biermann


Buddiesausflug

seniorengolf

25


Damengolf

damengolf

26

Rücktritt – Fortschritt

Damenturniere

Seit 10 Jahren – mit kurzer Unterbrechung – bin ich nun Ladies Captain am Riedhof. Bedeutende Persönlichkeiten haben in kurzer Vergangenheit selbst bestimmt, wann es Zeit ist aufzuhören und ihren Rücktritt zu erklären. Diesen möchte ich nacheifern. Rücktritt ist lt. Wikipedia das Niederlegen eines Amtes vor Ablauf der Frist. Für mich ist der Zeitpunkt gekommen, diesen Schritt zu gehen. Ich beende dieses Amt nach dieser Saison.

Donnerstag, 25. April 2013 Angolfen

Ich blicke auf schöne Jahre zurück. Auch das vergangene war ereignisreich. Zwei Höhepunkte seien hier erwähnt: Unser Ausflug nach Österreich und die Riedhof Damen EM. Hier traten die Mannschaften, in Anlehnung an die Fußball EM, in den originalen Trikots der EM-Teilnehmer an und es wurde hart, fair und humorvoll gefightet. Dass ausgerechnet das Team von Italien im Stechen gewann, ist bitter, musste doch schon die deutsche Elf gegen dieses Land ausreichend Niederlagen einstecken. Aber ich bin stolz, mit den Damen Hannelore Berghofer, Barbara Frank und Elisabeth Reber den Titel tragen zu dürfen. Erfreulich ist hier zu ergänzen, dass mein Aufruf im vergangenen Jahr, “neue Gesichter heißen wir herzlich willkommen“, sehr erfolgreich war. Den Überschuss des in 2012 ausgespielten Birdiepools, wir haben e 284,50 eingenommen, werden wir, wie angekündigt, einer Einrichtung in der näheren Umgebung übergeben. Wir haben uns entschieden, das Geld dem Projekt Klecks, Schule der Phantasie, eine Förderschule für jugendliche Talente in Wolfratshausen, zu spenden. Und nun zur neuen Saison: In diesem Jahr wird uns die Reise, nach dreimaligem Besuch von Österreich, nach Italien, Bardolino führen. Ich freue mich über Ihren Zuspruch und die zahlreichen Anmeldungen, nicht nur zu diesem Termin sondern auch zu allen angebotenen Veranstaltungen.

Mittwoch, 08. Mai 2013 Damen G5 in Feldafing Donnerstag, 16. Mai 2013 Mittwoch, 29. Mai 2013 Donnerstag, 13. Juni 2013 Damen m. Wiessee & Altentann Betty Barclay Dienstag, 25. Juni 2013 Damen G5 Dienstag, 02. Juli 2013 Damen G5 in Eurach Donnerstag, 11.Juli 2013 Damen m. Regensburg Betty Barclay Donnerstag, 25. Juli 2013 Betty Barclay Donnerstag, 08. August 2013 Donnerstag, 22. August 2013 Damen G5 in Wörthsee Dienstag, 10. September 2013 Damen G5 im MGC Freitag 30.08.-Sonntag 01.09.2013 Clubmeisterschaften Damen Donnerstag, 26. September 2013 Donnerstag, 17. Oktober 2013 Abgolfen

Auch zu Fortschritt habe ich Wikipedia bemüht. Fortschritt bedeutet eine – zumeist im positiven Sinne verstandene – Änderung eines Zustandes. Dies wünsche ich mir für den Riedhof und ganz besonders für das Damengolf. Ich hoffe sehr, dass sich eine Dame für das Amt des Ladies Captain zur Verfügung stellt, die fort schreitet, neue Impulse gibt, neue Ideen hat, Neue dazugewinnt und Alte weiterhin willkommen heißt. Ich wünsche uns eine harmonische Saison, in der nicht Rücktritt sondern Fortschritt im Vordergrund steht.

Ihre Renate Bodo Ladies Captain


Damen EM

damen em

27


Clubmeister 2012

clubmeister

28

Sonja Zietlow

Barbara Korte

Benz Reiner

Dominik Pietzsch

Mario Litti

Dr. Eberhard Anselmino

Uwe Große

Ingeborg Pohl

Marc Hausamen

Mirjam Gärtner

Renate Bodo

Inge Spitznagel

Clubmeister Damen/Herren

Brutto Jugend

Zählspiel über 3 Runden

1. Michael Glattenbacher 2. Elisa Köllner

81 84

Brutto Damen 1. Barbara Korte 2. Sonja Zietlow 3. Mirjam Gärtner

79 83 88

81 83 87

160 166 175

Vierer Clubmeister Klassischer 4er nach Stableford

Brutto Brutto Herren 1. Dominik Pietzsch 2. Dr. Marc Hausamen 3. Mario Litti

Uwe Große/Mario Litti 75 75 75

71 80 80

146 155 155

32

Klassischer 4er nach Stableford

Netto Detlef Krajak/Dominic Zrenner

39

Clubmeister Seniorinnen/Senioren/Jugend

Netto-Clubmeister

Zählspiel über 1 Runde

Einzel nach Stableford über 1 Runde

Brutto Seniorinnen 1. Ingeborg Pohl 2. Inge Spitznagel 3. Renate Bodo

85 86 105

Netto Klasse A (0-22,4) 1. Günther Andersen 2. Flor Eden Heppner 3. Dr. Dieter Hahn

34 33 29

77 78 80

Netto Klasse B (22,5- u.m.) 1. Gen.Maj. Andrei Oprea 2. Moritz Gühring 3. Fabian Niedermeier

42 37 29

Brutto Senioren 1. Dr. Reiner Benz 2. Uwe Große 3. Dr. Eberhard Anselmino


Golf Restaurant Riedhof

Bereits im letzten Jahr wurde das Dienstleistungsangebot um folgende Services erweitert und von vielen Mitgliedern und Gästen angenommen: ‘

Wir Alle lieben das Golfspiel, betreiben es mit den höchsten Erwartungen, müssen immer wieder erkennen, dass wir es doch nicht so perfekt interpretieren und wissen am Ende der Runde oft nicht, wie wir unsere persönlichen Enttäuschungen abfedern sollen. Dies ist genau der Moment, in dem unsere Seele und unsere innersten Gefühle nach Genugtuung verlangen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die elementaren Bedürfnisse unseres Körpers zu befriedigen. Wir genießen Essen und Trinken in dem vollen Bewusstsein, dass es noch etwas Schöneres gibt als präzises Golf. Wir beginnen zu vergessen und treten ein in eine Welt, die wir fehlerfrei beherrschen.

Ausrichtung von Familien- und Firmenfeiern sowie sonstigen Veranstaltungen Organisation und Ausrichtung von Businessmeetings und Konferenzen mit kulinarischer Begleitung (von 5 bis 100 Teilnehmern) Catering inkl. Service zu Hause oder in angemieteten Räumlichkeiten Party Service vom Flying Buffet bis zum mehrgängigen, servierten Menü Kuchen Service (homemade) - Lieferung auch Frei-Haus

Wir können uns wirklich darüber freuen, dass wir am Riedhof ein gastronomisches Niveau erreicht haben, das unseren gesellschaftlichen und qualitativen Vorstellungen gerecht wird. Es bedarf unser aller Unterstützung, dass wir diesen Pächtern den notwendigen wirtschaftlichen Erfolg ermöglichen. Wir können uns auf Sicht diesen Standard nur erlauben, wenn die Umsätze stimmen. Dieses Ziel haben wir noch nicht erreicht.

Wir nehmen Platz in unserem Clubrestaurant oder auf der Terrasse, werden freundlich und zuvorkommend bedient und freuen uns auf die Produkte aus der Küche. Nach vielen Jahren fühlen wir uns im Restaurant wieder wohl, sehen unsere Wünsche erfüllt und spüren, dass es auch Erfolgserlebnisse jenseits unseres Golfspiels gibt. Unserem Pächterehepaar Attila und Anni Szabo ist es gelungen, das Angebot und den Service auf allen Ebenen zu verbessern und zu harmonisieren. Sie meistern ihre Aufgabe perfekt und haben den Großteil der Mitglieder und Gäste mit Qualität, Dienstleistung

Attila und Anni Szabo freuen sich auf Sie und Ihre Freunde. Lassen Sie sich verwöhnen.

29

golf restaurant

und Preis-Leistung überzeugt. Von den kleinen, schnellen Gerichten über eine feine Kuchenauswahl, über edel gekochte Gourmetessen bis hin zu anspruchsvollen Mehrgänge-Menüs bei großen Turnieren - immer sorgen sie für Zufriedenheit und Wohlbefinden. Auch in diese Saison gehen sie mit zusätzlicher Motivation und sprühen vor neuen, interessanten Ideen.


Der Golf Shop Riedhof - immer für Sie da Liebe Mitglieder,

golf shop

30

als erstes möchte ich mich ganz herzlich für Ihre Unterstützung des letzten Jahres bedanken, mein Team und ich sind sehr glücklich am Riedhof ein neues Zuhause gefunden zu haben. Es erwarten Sie viele Eröffnungsangebote, lassen Sie sich überraschen! SAVE THE DATE: Als Highlight möchte ich Sie auch jetzt schon zum diesjährigen „Pretty in Pink“ Golfshop Turnier einladen, das am Samstag, den 11. Mai 2013 stattfindet. Freuen Sie sich jetzt schon auf viele Besonderheiten der Farbe Pink. Wir sind ab Saisonbeginn wieder täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr für Sie da. Auch montags wird der Shop geöffnet sein. Denn Service wird bei uns großgeschrieben, wenn wir Ihnen mit Rat und Tat zuvorkommend und kompetent zur Seite stehen – vom Pro für Golfer. Professionelles Fitting und Demo-Tage führender Schläger-Hersteller gehören ebenso zu unseren Service-Leistungen wie auch die Bereitstellung von umfangreichem Demo-Material, das jederzeit kostenlos getestet werden kann. Unser Angebot umfasst, was Golfer brauchen – egal ob Einsteiger oder Single-Handicapper: Im Golfshop des Golfclub Riedhof finden Sie vom Tee bis zum Putter und vom Schuh bis zur Kappe alles, was zum Spiel gehört. Darüber hinaus helfen wir Ihnen auch beim Auswechseln der Spikes und allen anderen Dingen, die für die Runde wichtig sind.

Der Golfshop Riedhof bietet neben Topmarken folgende Dienstleistungen: ‘ ‘ ‘ ‘ ‘ ‘

‘ ‘

Demoschläger-Verleih – kostenfrei Custom Fitting mit Schwunganalyse durch unsere Pros Reparatur-Service – schnell, zuverlässig und kostengünstig Elektrowagen-Service – Jahresinspektion und Batteriewechsel WUNSCH -SERVICE – Bestellung Ihres Wunschartikels Schneiderei – Bekleidung nach Ihren Wünschen schnell vom Fachmann geändert Versand - und Lieferservice Logo-SERVICE – Logodruck auf Bälle, Taschen etc. (Wir bedrucken Ihnen jedes Wunschteil mit Logo) Events – Modenschauen, Proshop Cup, Kinder-Demo-Tage, Ballschulungen u.v.m. Geschenke und Turnierpreise In der Golfsaison werden zahlreiche Demotage verschiedener Hersteller angeboten. Die Termine entnehmen Sie bitte ab März 2013 der Golfclub Website oder auch unter: www.nina-krumm.de Zu den Demotagen steht Ihnen ein Pro des Golfclubs München-Riedhof von 11.00 bis 15.00 Uhr zur Beratung auf der Driving Range kostenfrei zur Seite. Sollten Sie an diesen Tagen ein Fitting wünschen, so setzen Sie sich bitte mit mir zur Vereinbarung eines persönlichen Termins in Verbindung. Meine Mitarbeiterinnen Frau Gosch, Frau von Kraft und ich freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Ihre Nina Krumm Tel: 08171/219530 (oder -32) Handy: 0172/7791993 www.nina-krumm.de

Folgende Marken führen wir: Adidas, Alberto, Bennington,Bogner, Brax, Callaway, Cobra, Chervo, Cleveland, Daily,Ecco, Footjoy, FTC Cashmere, Galvin Green, Genuin, Girls Golf, Ju Cad,Kramski, Lyle and Scott, Max, Motorcaddy,Nike, Polo Ralph Lauren, Ping, Precept, Sergio Valetta Casmhere, Sun Mountain, Sportalm, Taylor Made, Titileist, Ti Cad, Vanilia, YES Putter und saisonal einige Marken mehr....


Golf Shop Cup

golf shop cup

31


Turnierkalender 2013 April

turnierkalender

32

Mi 24. Herren Angolfen Do 25. Damen Angolfen Fr 26. DIS* Sa 27. Jugend Angolfen

Stbl. vw. n.vw.

Stbl. vw.

Stbl. n.vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

Stbl. vw.

Juli

Mai Mi 01. Angolfen Fr 03 BGL Jungsenioren/Innen So 05. Monatspreis Krebshilfe Mi 08. Herrengolf Sa 11. Golf Shop Cup Di 14. after work 9 Loch* Do 16. Damengolf Di 21. Buddies Do 23. Jugendturnier* Mi 29. Damengolf

Di 18. Buddies So 23. Riedhof Jugendtrophy Di 25. Damen G5 Fr 28. BMVW  Sa 29. Lions Club Cuvilliés So 30. DGL Herren

n.vw. Zählsp. vw. Zählsp./Stbl. vw. Stbl. vw. Teamsp. Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. 4er Scramble n.vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

Juni Sa 01. Monatspreis Zählsp./Stbl. vw. Di 04. after work 9 Loch* Stbl. vw. Mo 10. BMW Golf Cup Int. Mi 12. mosler+partner‘s Herrennachmittag Do 13. Damen m. Wiessee/Altentann Sa 15. Gastrocup Mo 17. 7. coreal credit Golfcup* Stbl. n.vw.

Di 02. early morning 9 Loch* Stbl. vw. Do 04. nova golf cup n.vw. Sa 06. Lions Metropolitan Masters Mi 10. Herren G5 Stbl. vw. Do 11. Damen m. Regensburg Sa 13. Jugendturnier* Stbl. vw. So 14. Monatspreis brotZeit e.V. Zählsp./Stbl. vw. Di 16. Buddies 4-Ball Bestball n.vw. So 21. DGL Damen Mi 24. Gentlemen‘s Only Stbl. vw. Do 25. Damengolf Stbl. vw. Sa 27. Hoffest Chapman 4er n.vw. Mo 29. Pflegetage Di 30. Pflegetage Mi 31. Pflegetage


August Do 01. Jugendturnier* Fr 02. GC Lauterhofen* Sa 03. Vierer-CM So 04. Monatspreis Mi 07. Herrengolf Do 08. Damengolf Fr 09. BGL Senioren Sa 10. Preis des Präsidenten Di 20. Buddies So 25. Members & Team Di 27. after work 9 Loch* Fr 30. Clubmeisterschaften Sa 31. Clubmeisterschaften

Oktober Stbl. vw.

Klassischer 4er n.vw. Zählsp./Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

Do 03. Riedhof Masters Mi 09. Herren Abgolfen Sa 12. Jugend Abgolfen* So 13. Kirchweih Di 15. Buddies Abgolfen Do 17. Damen Abgolfen

Zählsp./Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. n.vw. 2er Scramble n.vw. n.vw.

Zählsp. vw. Stbl. vw. Klassischer 4er n.vw. Stbl. vw. Stbl. vw. Zählsp. vw. Zählsp. vw.

´ Offenes Turnier ´ Clubturnier ´ Einladungsturnier ´ BGV/DGV Wettspiel Kleines Turnier (Startdauer 1-2 Stunden) * Stbl. Stableford Zählsp. Zählspiel n.vw. nicht vorgabenwirksam vw. vorgabenwirksam

September So 01. Clubmeisterschaften Di 10. Jugendturnier* Mi 11. Herrengolf Sa 14. BGL Jungen/Mädchen AK 18 So 15. Monatspreis Gleneagles Di 17. Buddies m. Wörthsee Do 26. Damengolf So 29. Wiesn-Vierer m. MGC

Legende

Zählsp. vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

Zählsp./Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. 4er n.vw.

Herren G5 Mi Mi Mi Mi Mi

15. Mai 05. Juni 10. Juli 21. August 18. September

GC Wörthsee MGC GC München-Riedhof GC Feldafing LGC St. Eurach

Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

GC Feldafing GC München-Riedhof LGC St. Eurach GC Wörthsee MGC

Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw. Stbl. vw.

Damen G5 Mi Di Di Do Di

08. Mai 25. Juni 02. Juli 22. August 10. September

turnierkalender

33


Spielend Golfregeln lernen

tipps von bernd litti

34

Die Profis sagen, Golf wird erst durch die Regeln zum Spiel. Es ist für uns Amateure sehr nützlich über ein kompaktes Basiswissen zu verfügen. Gute Regelkenntnisse helfen auch, Strafen zu vermeiden oder sogar Schläge einzusparen! Genügend Gründe, sich damit auseinanderzusetzen? Exemplarisch gehen wir aufs „Droppen“ ein – und das weitverbreitete  „Zählspiel.“ Hier geht es immer um einen oder zwei Strafschläge. Nur das „Lochspiel“ macht eine Ausnahme. Dabei geht es anstelle von zwei Strafschlägen um Lochverlust. Doch im Wesentlichen gelten für „Zählspiel“ und „Lochspiel“ die gleichen Regeln. Rund um den Drop Bekanntermaßen müssen wir im Prinzip immer den Ball so spielen wie er liegt. Aber was tun, wenn der Ball unspielbar am Baum liegt? Wer sich Vorteile durch Veränderung der Lage des Balls verschafft begeht einen Regelverstoß. Die Regeln definieren klar: Stand, Schwung oder Spiellinie dürfen nicht verbessert werden. Das gilt auch für den Übungsschwung. Wer dabei etwas bewegt, biegt oder bricht und dadurch die Lage des Balls oder den Raum des beabsichtigten Schwungs verbessert, zieht sich zwei Strafschläge zu. Eine Alternative, sie liegt im Ermessen des Spielers, besteht: Der Spieler kann überall auf dem Platz, mit einem Strafschlag zu der Stelle zurückgehen, von der er zuletzt geschlagen hat. Ferner darf der Spieler auch auf der Verlängerung der Linie vom Loch über die unspielbare Lage beliebig weit zurückgehen und auf dieser Linie den Ball mit einem Strafschlag fallen lassen. Am Rande: Vom falschen Ort zu spielen führt zu zwei Strafschlägen. Ergibt sich daraus ein schwerwiegender Vorteil, kann es zur Disqualifikation führen. Als dritte Option können wir zwei Schlägerlängen von der ursprünglichen Lage messen, nicht näher zum Loch und den Ball innerhalb dieser zwei Schlägerlängen mit einem Strafschlag fallen lassen. Das Verfahren beim Drop ist einfach: Aufrecht stehen, den Ball mit ausgestrecktem Arm in Schulterhöhe halten – und fallen lassen. Der Ball muss erneut und straflos gedroppt werden wenn er: näher zum Loch oder weiter weg als zwei Schlägerlängen von dem Punkt liegt an dem er auf den Boden getroffen hat. Das trifft auch zu, wenn der Ball zurück ins Hindernis oder gar ins Aus rollt oder in die Fläche von der man auch straflos gedroppt hat.

Die offizielle Golfregel-DVD zeigt alle wichtigen Regelfälle. Anschaulich dargestellt von DGV- Nationalspielerin: Vicki Troeltsch, Pia Halbig sowie PGAProfessional Kariem Baraka. „Spielend Golfregeln lernen“ Die offizielle Golf-Regel-DVD des Deutschen Golf Verbands (Köllen-Verlag Bonn). Buch und Regie: Bernd H. Litti VK: e 19,95

Und bei „erdgängegrabenden Tierspuren“, wie Maulwurfshaufen in der Schräglage? Hier darf ein Free-Drop genommen werden, innerhalb einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt der Erleichterung aus der Tierspur entfernt, nicht näher zum Loch.


Spielend Golfregeln lernen

Fällt der Ball auf die Fußspitze oder auf den Schläger am Boden, muss man ohne Strafschlag erneut droppen. Sowohl dieser Drop wie auch der gerade genannte außerhalb der Schlägerlänge zählen nicht und müssen solange wiederholt werden, bis der Ball richtig gedroppt wurde. Nur wenn ein richtig gedroppter Ball zweimal erneut gedroppt werden muss (weil er beispielsweise weiter als zwei Schlägerlängen rollt), muss er an die Stelle gelegt werden, an der beim zweiten richtigen Droppen zuerst auf den Boden auftraf. Droppen oder legen? Auf kurz gemähter Fläche darf ein eingebohrter Ball markiert, aufgehoben, gereinigt und straflos so nahe wie möglich daneben fallen gelassen werden. Nicht möglich ist das „Erleichterungsverfahren“ im Semirough oder im Rough, denn „kurz gemäht“ ist als „Fairwayhöhe oder kürzer“ definiert. Bevor man den Ball aufnimmt muss der Zähler informiert werden, damit er das Markieren und Identifizieren beobachten kann. Der Ball darf dabei nur soviel gereinigt werden, bis er als der eigene erkennbar ist. Wenn übrigens eine Krähe mit dem Ball wegfliegt oder ein Eichhörnchen ihn stibitzt, ist man im ersten Moment sprachlos. Die Regel sagt: Wird ein Ball durch etwas nicht zum Spiel Gehörendes entwendet, so ist es straflos, einen neuen Ball einzusetzen. Wenn jemand, der nicht der Spielgruppe angehört, zum Beispiel ein Wanderer, den Ball nur bewegt hat, muss er ohne Strafe zurückgelegt werden.

Was heißt eigentlich „bewegt“? Ein Ball gilt als bewegt, wenn er seine Lage verlässt und anderswo zur Ruhe kommt. Ein Ball hat sich nicht bewegt, wenn er nur leicht hin- und herwippt. Sollte sich der Ball bewegen, nachdem man ihn angesprochen hat, muss man sich einen Strafschlag zählen und darf nicht vergessen, den Ball zurückzulegen. Einzige Ausnahme: Bewegt der Ball sich zweifelsfrei durch etwas anderes als den Spieler, so ist dies straflos. War es etwas nicht zum Spiel Gehöriges, muss der Ball zurückgelegt werden, war es der Wind, wird der Ball von dort gespielt, wo er hingeweht wurde. Schönes Spiel! Ein Wort noch zur Etikette: sie beinhaltet den traditionsreichen „Spirit of the game“ und basiert im Grunde auf gesundem Menschenverstand und gegenseitiger Rücksichtnahme, sie dient aber auch der Sicherheit, dem zügigen Spiel und der Schonung des Golfplatzes. Golf ist der einzige Ballsport, bei dem Mitspieler das offizielle Ergebnis zählen. Jeder ist im Grunde Spieler - und sein eigener Schiedsrichter zugleich. Überschreiten der Regeln und der Etikette richten sich gegen einen selbst. Erstellt und herausgegeben werden die Regeln vom Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews in Schottland. Eine Expertenkommission überarbeitet alle vier Jahre die weltweit geltenden Regeln. Golfregeln sind eine komplexe Angelegenheit. Aber es lohnt sich sie zu kennen. Noch besser: sie zu beherrschen. Wer regelsicher ist - spielt selbstbewusster und dadurch erfolgreicher.  In diesem Sinne: schönes Spiel! Ihr Bernd Litti

Bernd H. Litti hatte als erster Deutscher Golfautor den Mut, „Mentales“ anzufassen. Dein Handicap ist nur im Kopf, brach bislang alle Verkaufsrekorde. Auch als Hörbuch, gelesen von Heiner Lauterbach, gilt es als Standardwerk für Golf-Mental. Der Münchner ist Autor sehr erfolgreicher Golfbücher, die auch in mehreren Sprachen erschienen. Als freier Autor arbeitete Litti für „Stern“, „Manager Magazin“, die bedeutendsten Fachzeitschriften und die Golfbeilagen der „F.A.Z.“, und „Neue Züricher Zeitung“, „SZ“ und „DIE ZEIT“. Mehr über den Journalisten, Filmemacher und Mental-Coach erfahren Sie unter: www.bernd-litti.de



35

tipps von bernd litti

Die abgemessene Schlägerlänge für den BallDrop kann man am besten mit einem Tee kennzeichnen. Die Schlägerlänge kann nach Belieben mit jedem Schläger aus der Golftasche abgemessen werden. Trifft der Ball zuerst außerhalb der markierten Fläche auf den Boden, muss man erneut droppen.


Der sichere Putt für mein Vermögen Liebe Riedhofer,

Wer hat nicht die Aktienmärkte verfolgt? Fast 30 % ist der Deutsche Aktienindex in 2012 gestiegen. Mal

ich wünsche Ihnen eine sonnige und erfolgreiche Saison!

ehrlich, waren Sie dabei? Wenn nicht, sollten Sie nun darauf achten, dass die Dynamik dieser Anlageklasse

36

Nach einem doch sehr hartnäckigen Winter stehen viele in den Start-

abgenommen hat. Qualifizierte Fondsmanager mit

löchern, um die erste Runde drehen zu können. Bevorzugt sind jene,

belastbarem Risikomanagement können hier für

die in den letzten Monaten die Möglichkeit hatten, in den sonnigen

Konstanz sorgen.

Süden zu fliegen und hier bei angenehmen Wetter und in Begleitung

vermögensmanagement

von Ehepartner bzw. Freunden die ersten Schwünge zu genießen.

Das gleiche gilt für Immobilien. Haben Sie sich vor 5 Jahren eine Immobilie in München als Kapital-

Sieht man dabei einmal über die Zäune, die die wundervollen Anla-

anlage angeschafft? Wenn ja, Gratulation! Sollten

gen umgeben, sieht man sehr häufig auch die Begleiterscheinungen

Sie diese Investition planen, ist die alte Weisheit

der in den südlichen Wirtschaftsregionen noch andauernden Krise.

„Lage,Lage,Lage“, sowie die individuell abgestimm-

Eingestellte Rohbauten, nicht fertig gestellte Straßen usw. geben uns

te Finanzierung, der Schlüssel zum Erfolg.

sichtbare Einblicke in die wirtschaftlichen Verhältnisse dieser Länder. Es ist offensichtlich, dass es nicht überall so gut läuft, wie bei uns in

Oder gehören Sie zu denen, die sehr viel Liquidität

Deutschland.

zu geringsten Zinsen vor sich herschieben, wohlwissend, dass die Inflation die Kaufkraft Tag für Tag

Die Regierungen in Zusammenarbeit mit den Notenbanken haben

aufzehrt? Oder haben Sie in Gold oder anderen Roh-

bisher eine europäische Krise durch viele Verhandlungen und sehr

stoffen investiert? Dann sollten Sie nochmals Ihre

viel Geld verhindert. Dafür sollten wir dankbar sein. Die Unterneh-

Strategie überdenken.

men haben sich über die letzten Jahre gut aufgestellt und bringen sehr positive Ergebnisse. Die Weltwirtschaft verlässt die Talsohle.

Sie sehen, dass es sehr schwer ist, auf allen Feldern


20 Jahren lebe ich nur noch meinen Zinsen. Welche Zinsen

?

Mal ehrlich: wer weiß schon, was in zehn, zwanzig Jahren ist. Schafft Tiger Woods

richtig aufgestellt zu sein. Dies vorausschauend auf

Ich danke allen, die in den letzten Jahren dafür gesorgt haben, dass

noch ein „Hole in one“? Zahlt Ihre Bank weiterhin Zinsen? Gibt es Ihre Bank unser Club in einem sensationellen Zustand ist und ein Ort geschafüberhaupt noch? Kernkompetenz. Über zyklische Zeiträume eine indifen wurde, an dem man gerne Freunde trifft. alle Anlageklassen zu konzeptionieren ist unsere

viduell optimierte RisikoRenditestruktur aufzubauWenn Sie später öfter golfen als arbeiten wollen, sollten Sie sich frühzeitig beraten en ist unsereDie Leidenschaft. Ihr lassen. mercurion AG berät Sie gern. Bernd Kleber Ich lade Sie deshalb ein, Ihr Vermögen auf Risiko und

Vorstand – mercurion AG

37

Vor kurzem war ich bei einer Tagung in Berlin, auf der sehr namhafte Analysten ihre Auswertungen preisgaben. Das Ergebnis war, dass niemand länger als 3 Monate die Entwicklung der Märkte voraussagen kann; selbst das ist schwer genug. Es kam aber auch heraus, dass durch eine vernünftige Strukturierung viel Ruhe in das Vermögen gebracht werden Bernd Kleber mercurion AG Bernd Kleber

kann. So ist es mit der Anlagestrategie fast wie auf dem Golfplatz. Der Erfolg stellt sich dann ein, wenn vom Drive über die Fairwayeisen bis hin zum gelungenen

Wolfgang WolfgangPietzsch Pietzsch Niederlassung München Baierbrunner Straße 25 81379 München Ihre Ansprechpartner: Baierbrunner Straße 25 ▪ 81379 München Tel.: 089 / 780 60 630 Bernd Kleber, Pietzsch b.kleber@mercurionTel.: Wolfgang 089 / 78 06 06 30 ag.comwww.mercurion.de Baierbrunner Straße 25 · 81379 München

Putt die richtige Wahl getroffen wird. Das Zusam-

b.kleber@mercurion-ag.com Tel.: 089 / 78 06 06 30

menspiel dieser Elemente gibt Sicherheit und Erfolg.

b.kleber@mercurion-ag.com

Leistungsumfang

• Erarbeiten mit Ihnen Ihre maßgeschneiderte Finanzstrategie

Was wir für Sie tun:

• Identifizieren Ihre Risiken über alle Anlageklassen und Vermögenswerte • Erstellen Ihre private Vorsorge- und Vermögensbilanz • Koordinieren Ihre mittel- und langfristige Liquiditätsplanung • Führen Stresstests als Entscheidungsgrundlage durch

Wir entwickeln Lösungen und begleiten Sie bei derer Umsetzung!

vermögensmanagement

Chance hin überprüfen zu lassen.


WTS Charity Golf Cup

WTS Charity Golf Cup

38

2

1

3

4

5


6

7

8

9

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die WTS hatte zum zweiten Charity Golf Cup zugunsten der Sportler für Organspende e. V. (KiO) geladen Das Turnier fand bei herrlichem Sonnenschein statt Das beste Tagesnetto ging an Christine Frey Mirjam Gärtner, eine der Gewinnerinnen vom letzten Jahr, war auch wieder mit dabei und verteidigte erfolgreich Ihren Titel Die Abendveranstaltung wurde mit einem Empfang eingeläutet Ein reiner Riedhof Flight: v.l.n.r. Dr. T. Seeberg, Dr. M. Bentler, H.-J. Neubürger, F. Esterer, Vorstandsvorsitzender der WTS Ein schöner und erfolgreicher Tag klingt aus Hochsprung-Legende Carlo Thränhardt war einer der zahlreichen Ehrengäste an diesem Tag Gewann das 1. Brutto Herren: Maximilian Rieger mit Fritz Esterer und Klaus Wolfermann Klaus Wolfermann, Mitinitiator der KiO, und Gattin Friederike

10

WTS Charity Golf Cup

39


Ladies Only

ladies only

40

2

1

3

4

5


6

7

8

9

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Wollte auch gerne mitspielen Gewann das 1. Netto: Bettina Groh Die Ladies aus den Nachbarclubs: Cornelia Schlemmer, Anke Strohbach, Marion Döhrendahl, Renate Bodo Die Jüngste und Tagesbeste: Bruttosiegerin Barbara Korte Inkognito unterwegs: Flor Eden Heppner und Ariane Degen Captains unter sich: Renate Bodo mit MGC Captain Ingeborg Haug Immer farbenfroh: Dorothea Schmiedt Gewann das 2. Brutto: Anke Strohbach Immer gut drauf: Monika Werner Sorgt für schöne Preise im Riedhof: Marianne Klier

10

ladies only

41


Mercedes Benz Trophy

Mercedes Benz Trophy

42

1

3

5

2

4


6

7

8

9

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Benz fährt Benz: Dr. Reiner Benz Sportlich und Exclusiv wie der Riedhof: Mercedes Benz SLS Roadster Schon lange Mitglied im Riedhof: Christian Güntermann Verspeiste seinen Hut schon vor dem Spiel: Knut Lichtenstein A 95 auf Bahn 16 Gewann das 3. Brutto: Uwe Große mit Gattin Ball im Wasser: Zwei Strafschläge Eine der vielen schönen Ausblicke im Riedhof Gewann das 3. Netto: Peter Güntermann mit Frank Adamowicz und Ulrich Kowalewski, Direktor der Niederlassung München 10 Wurde im Riedhof präsentiert: Die neue Mercedes Benz A-Klasse

10

Mercedes Benz Trophy

43


Hoffest

hoffest

44

2

1

3

4

5


hoffest

45

6

7

8

1 Alljährlicher Bruttopreis: Der Schubkarrn gefüllt mit Schampus 2 …Vorher 3 Herzlich Willkommen Familie Vesterling 4 Zum 1. Netto gab es Südtiroler Speck für das Ehepaar Knepper 5 An dem Abend wurde richtig geschlemmt 6 Grad lustig wars 7 …Nachher 8 Wer das 1. Brutto gewinnt, ist traditionell für den Mundschenk zuständig: 2012 waren dies Ingeborg Pohl und Dr. Norbert Posch 9 Hahn im Korb: Anton Steiner

9


Preis des Pr채sidenten

Preis des Pr채sidenten

46

1

2

3

5

4

6


7

9

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Preis des Präsidenten

47

8

10

Dieses Mal gewann nicht der Sohn: Wolfgang und Sabine Pietzsch Spielen immer jedes Jahr mit: Ehepaare Reitz und Ufer Der „Gefangenenchor“ von Nabucco Gewannen das 1. Brutto: Beatrice Bommer und Christian Niedermeier Gab den Takt vor: Maestro Dr. Dieter Frank und sein Gefolge Roooobert, Du bist umzingelt von: Renate Bodo, Inge Spitznagel und Bettina Götting Ein sportlicher Flight: Christian Niedermeier, Stephan Schottenhamel, Gabriele Heldmann und Beatrice Bommer Hatten viel Spaß zusammen: Ehepaare Künneth und Heil Jung, sportlich und dynamisch: Familie Groh mit Maxi Freute sich über Ihren Nearest to the Line: Edelgard Rohrer Gab den Startschuss: Riedhof Präsident Dr. Dieter Frank Folgten gerne der Einladung: MGC Präsident Wolfgang Schmitz mit Gattin Elisabeth

11

12


Greenkeeper Cup

Greenkeeper Cup

48

1

3

6

2

4

5

7


8

10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Greenkeeper Cup

49

9

11 Die nächste WM kommt bestimmt: Michael Götzl, Dr. Astrid Krüger, Dr. Astrid Feistel und Peter Engelmann Das Greenkeeping Team v.l.n.r. oben: Hans Mayer, Paul Rummel, Dionys Holzer, Stefan Welker unten: Thomas Ruhdorfer, Alex Jost, Alfonso Rodriguez, Benni Westermayer Der „Neue“ im Team: Alfonso Rodriguez Könnten auch Geschwister sein: Tamiko und Yuki Braun Konnte sich nur mit Megafon verständigen: Headgreenkeeper Peter Shaw Gewannen das 1. Netto: Gen. Maj. Andrei Oprea, Paula Elena Necula, Ehepaar Graf und Theresa Verteidigten Ihren Titel erfolgreich: Bruttosieger Dr. Eberhard Anselmino, Michael und Ludwig Högenauer, Ludwig Hagl Gesunde Preise: Gymnastikbälle für die Ehepaare Ermann und Frank Ab sofort wird nur noch mit Flexi-Bar trainiert: Annette Shaw, Gabriele Vogl, Moritz Gühring und Dr. Harald Mosler Guad wars: Ehepaar Jens Oliver Haas und Sonja Zietlow Jetzt kann der Frühjahrsputz kommen: Walter Vogel, Beatrice Bommer, Hannes Wandl und Gabriele Vogel Bestückte den Grill: Alex Jost

12


Wiesn Vierer

Wiesn Vierer

50

1

2

3

4

6

5


7

9

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Wiesn Vierer

51

8

10

Die Gaudi begann schon vor dem Turnier: Ehepaar Marxer, Veronika Ihl und Ulrich Rappold Gewannen das 1. Netto: Ehepaar Kreisel mit den Söhnen Max und Moritz Trugen Ihre Ladies 18 Loch auf Händen: Ehepaare Benz und Groh Spielten mit Freunden den Wies´n Vierer: Dr. Nico Brunner, Jeanette Kauermann und das Ehepaar Halhuber Wem gehören wohl die strammen Wadl? Ein Vierer mit traumhafter Kulisse: Ehepaare Ufer und Thallinger Farbenfroh: Ehepaare Gerlach und Serafin Ein sportliches Match: Christian Moculescu, Ehepaar Gottschol und Dominik Pietzsch Gute Freunde kann niemand trennen: Frank Berger und Dr. Wolfgang Seelbach Fesches Outfit: Jugendwartin Bettina Marxer und Gatte Gerd Feute sich riesig über das 2. Netto: Joerk Reitz Holten sich den Bruttosieg: Ehepaar Braun

11

12


Platz & Spielordnung GC München-Riedhof e.V.

spielbedingungen

52

Für die Benutzung der Golfanlage München-Riedhof e.V. gelten die Grundsätze, die der gedruckten Satzung des Golfclubs München-Riedhof e.V. als Anlage immer beigefügt sind. Diese Grundsätze werden nachfolgend zum Teil noch einmal wiederholt und näher ausgestaltet. Auch soweit sie nicht erwähnt sind, gelten sie uneingeschränkt neben den nachfolgenden besonderen Vorschriften. Die Gemeinschaft erfordert gegenseitige Rücksichtnahme und Einordnung, insbesondere auf dem Golfplatz. Diese Rücksichtnahme auf die Interessen und Belange eines anderen Spielers soll am Riedhof besonders gepflegt werden. Jeder Spieler soll die Möglichkeit haben, entsprechend seiner Spielstärke „sein“ Spiel zu spielen. Dies bedeutet, dass der schwächere Spieler erkennen und akzeptieren muss, dass ein besserer Spieler eine zügigere Runde spielen will. Umgekehrt muss der bessere Spieler akzeptieren, dass der schwächere Spieler nicht so schnell spielen kann wie er selbst. Neben der in den Golfregeln enthaltenen Etikette, deren strikte Einhaltung selbstverständlich ist, erfordern daher die gegenseitige Rücksichtnahme und der Respekt vor der Persönlichkeit der anderen Spieler folgendes Verhalten:

ein Spieler den Abschlag auch sonst erst dann betreten, wenn die vorausspielende Gruppe eindeutig außer Reichweite ist. Es wird als ein Verstoß gegen die Golfetikette angesehen, wenn ein Spieler der nachfolgenden Gruppe bereits auf dem Abschlag steht, seinen Ball aufteet und dort Probeschwünge macht, wenn die vorausspielende Gruppe noch in Reichweite ist. Das gleiche gilt auf der Spielbahn nach dem Abschlag. Es wird auch hier als Verstoß gegen die Golfetikette betrachtet, wenn Probeschwünge am Ball in Spielrichtung gemacht werden und die vorausspielende Gruppe noch in Reichweite ist. Dieses Verhalten, das bei der vorausspielenden Gruppe Druck auslösen kann, ist unbedingt zu unterlassen. Dadurch wird das Spiel nicht schneller, sondern diese Situation führt erfahrungsgemäß zu Nervosität und damit bei der vorausspielenden Gruppe zu Fehlern, die das Spiel eher langsamer machen. Aber auch hier gilt: Die vorausspielende Gruppe soll auch ohne solches Verhalten des nachfolgenden Teams erkennen, dass das nachfolgende Team Platzrecht hat oder sonst offensichtlich schneller spielt, und demgemäß durchspielen lassen.

4. Es dürfen nur markierte Abschläge sowie gesteckte „Greens“ benutzt werden.

1. Die Reihenfolge des Abschlags wird durch das Einlegen eines Balles in die dafür vorgesehene Vorrichtung (grüne Startspirale) oder durch den Starter am ersten Abschlag geregelt. Der Starter kann die Reihenfolge, auch wenn Bälle in der Spirale sind, verändern. 2. Die Golfrunde beginnt grundsätzlich an Tee 1. 3. Am ersten Abschlag soll eine Gruppe erst dann den Abschlag betreten und abschlagen, wenn die vorausspielende Gruppe das Grün erreicht hat. Abgesehen von dieser Sondersituation am ersten Loch soll

5. Die Reihenfolge des Platzrechtes ist – mit Ausnahme von Wochenenden und Feiertagen oder wenn sonst besondere Bestimmungen erlassen sind – Zweier vor Dreier vor Vierer. Im übrigen besteht Platzrecht, wenn die nachfolgende Gruppe offensichtlich schneller spielt und vor der vorausspielenden Gruppe mindestens ein Loch frei ist. Platzrecht bedeutet, dass eine Gruppe das Recht hat durchzuspielen. Platzrecht bedeutet aber nicht, dass ein Recht besteht, die vorausspielende Gruppe dadurch unter Druck zu setzen, dass Bälle hinter diese geschlagen werden, um diese dadurch zum Durchspielen aufzufordern. Ein solches Verhalten ist ein Verstoß gegen die Golfetikette. Es wird andererseits von der vorausspielenden Gruppe erwartet, dass sie auch ohne solche „Aufforderung“ die Situation erkennt und die


Platz & Spielordnung GC München-Riedhof e.V.

6. An Wochenenden sowie Feiertagen sollen bis 10.00 Uhr in erster Linie Zweiball-Spiele abschlagen. Sofern Drei- oder Vierball-Spiele abschlagen, hat jedes Zweiball-Spiel bevorzugtes Platzrecht. Ab 10.00 Uhr sollen in erster Linie Dreiball- und Vierball-Spiele abschlagen; dabei ist die Reihenfolge, die sich beim Abschlag ergeben hat, grundsätzlich einzuhalten. Die addierte Gesamtvorgabe einer SpielerGruppe sollte 120 nicht überschreiten. Spieler mit Platzerlaubnis werden dabei mit einer Vorgabe von 45 gewertet. Bei Flights aus reinen Greenfeespielern ist die Begrenzung 105. 7. Einzelspieler haben grundsätzlich kein Platzrecht: d. h. Einzelspieler müssen jeder Gruppe Vorrecht einräumen. Das gilt auch beim ersten Abschlag. Ausnahme: Innerhalb des Blocks für Zweiballspiele an Wochenenden und Feiertagen bis 10.00 Uhr. Hier haben Einzelspieler Spielrecht. Die sich am Start ergebende Reihenfolge ist jedoch einzuhalten. Es wird aber dringend empfohlen, sich auch in dieser Zeit zu Zweiballspielen zusammenzuschließen, wenn dies irgendwie möglich ist. 8. Das Spielen auf dem Platz ist nur Spielern gestattet, die eine Spielvorgabe besitzen oder denen Platzerlaubnis erteilt wurde.

9. Auf der Golfanlage ist eine golfadäquate Bekleidung vorgeschrieben. Nicht erlaubt sind Blue Jeans, kurze Shorts, Shirts mit Spaghettiträgern, bauchfreie Shirts

11. Bevor ein Spieler einen Bunker verlässt, hat er alle von ihm verursachten Löcher und Fußspuren sorgfältig einzuebnen und zu glätten. Der Rechen soll außerhalb des Bunkers gelegt werden und zwar so, dass er das Spiel am wenigsten beeinflusst. Im Gelände (also nicht auf den Abschlägen) hat ein Spieler dafür zu sorgen, dass von ihm gelockerter oder herausgeschlagener Rasen (Divot) sofort wieder eingesetzt und sorgfältig festgetreten wird. Die sensiblen Zonen (Grünrand, Bereich zwischen Grün und Hindernis) sind weiträumig d.h. im Abstand von 20 Meter zu umfahren. Alle Beschädigungen des Grüns, insbesondere durch Balleinschlag verursachte Löcher (so genannte Pitchmarken) müssen sorgfältig ausgebessert werden. Das gilt unabhängig davon, von wem die Beschädigungen verursacht worden sind. Faustregel: jeder entfernt zwei Pitchmarken: seine eigene und die eines anderen. Jeder Spieler ist verpflichtet, eine Pitchgabel beim Spiel mitzuführen und nur mit dieser Gabel die Pitchmarken auszubessern. Pitchgabeln stehen im Sekretariat oder im Pro Shop zur Verfügung. Nichtmitführen kann Strafe oder Platzverweis bedeuten.

12. Bei Probeschwüngen ist jede Beschädigung des Platzes zu vermeiden. Um eine Beschädigung und Verdichtung der Abschläge zu vermeiden, dürfen Schwünge zum „Aufwärmen“ nur außerhalb der Abschläge durchgeführt werden. Auf den Grüns und Abschlägen dürfen keine Taschen abgestellt werden. Die Fahnenstange soll hingelegt werden (nicht fallen lassen oder auf dem Grün schieben!).

13. Es ist selbstverständlich, dass Papier oder sonstige Abfälle nicht auf dem Platz weggeworfen werden. Dies gilt insbesondere auch für angerauchte Zigaretten.

14. Clubeigene Bade- und Handtücher dürfen nicht aus dem Clubhaus entfernt werden und sind nicht als Ball- oder Schlägerputztücher zu verwenden.

15. Driving-Range-Bälle (Übungsbälle) dürfen auf dem Platz nicht benutzt werden. Verstöße werden streng geahndet.

10. Kinder sollen nur in den dafür vorgesehenen Räumen oder an den vorgesehenen Plätzen spielen. Kinder unter 12 Jahren sollen sich nicht ohne Begleitung Erwachsener im Restaurant oder ohne Golflehrer bzw. Aufsichtsperson auf der Range aufhalten.

16. Die Club-Plakette sollte deutlich sichtbar am Golfbag angebracht werden.

17. Treffen Spieler-Gruppen gleichzeitig am 7. und 10. Abschlag ein, sollten sie sich entsprechend der gesamten Spielsituation kurz verständigen, welche Gruppe zuerst abschlägt.

53

spielbedingungen

hintere schnellere Gruppe durchspielen lässt. Lässt die vordere Gruppe nicht durchspielen, begeht sie ihrerseits einen Verstoß gegen die Golfetikette. Ein Flight darf maximal aus 4 Spielern bestehen.


Platz & Spielordnung GC München-Riedhof e.V. 18. Topografisch unübersichtliche Stellen auf dem Golfplatz sind mit besonderer Aufmerksamkeit zu bespielen. Die Sicherheit vorausspielender Flights ist unbedingt zu gewährleisten. Bitte beachten Sie speziell die Bahnen 3, 4, 6 und 12.

spielbedingungen

54

19. Zur Vermeidung von Staub und Lärm und aus Sicherheitsgründen ist die Anfahrt der Golfanlage über den Riedhofweg (Weg von Ergertshausen in südlicher Richtung zur Golfanlage) nicht gestattet. Gleiches gilt auch für die Rückfahrt. Bei der Anfahrt des Golfgeländes, nach Verlassen der Staatsstraße bitte Rücksicht auf den Spielbetrieb nehmen: höchstens 10 km/h. Parken Sie nur an den vorgesehenen Stellen. 20. Auch auf der Driving-Range gilt als oberster Grundsatz Rücksicht auf andere und Schonung der Anlage. Das bedeutet im Einzelnen: a) Bitte stellen Sie Ihren Caddie-Wagen auf dem vor der Range vorgesehenen Parkplatz ab; nehmen Sie nur einzelne Schläger mit auf die Range. Bags können mitgenommen werden. b) Üben Sie auf der Driving-Range nur an den dafür jeweils vorgesehenen Stellen. Schlagen Sie keine Bälle in Richtung der Ballsammelmaschine und quer auf das Pitching Grün. c) Halten Sie genügend Sicherheitsabstand zum Nachbarn. d) Gefährden Sie nicht Spieler auf dem Weg zwischen dem zweiten und dritten Loch. e) Das Übungsgelände ist kein Kinderspielplatz. Kinder sollen sich nur auf dem Übungsgelände aufhalten, wenn sie tatsächlich üben wollen. Kinder unter 12 Jahren sollen nur in Begleitung Erwachsener üben. Die Mitnahme von Kindern auf das Übungsgelände zum Zwecke der Beaufsichtigung ist nicht gestattet. f) Unterhaltungen auf dem Übungsgelände sollen so geführt werden, dass andere Spieler, die konzentriert üben möchten, nicht unnötig gestört werden. g) Das Puttinggrün (oberes Grün) soll nur zum Üben von Putts benutzt werden. Annäherungsschläge jeder Art von außerhalb des Grüns sind zu unterlassen; dafür steht das Pitching Grün (unteres Grün) zur Verfügung. h) Drei Abschlaghütten sind bei schlechtem Wetter für die Pros reserviert. In den anderen Hütten soll bei Andrang höchstens eine Stunde geübt werden. i) Die Geschäftsleitung kann weitere Anordnungen im Rahmen des Übungsbetriebs erlassen und verändern.

21. Das Mitbringen und Führen von Hunden auf der Clubanlage, dem Golfplatz und sonstigen, auch benachbarten Naturflächen ist bis auf Widerruf erlaubt. Das Mitbringen von Hunden in das Clubhaus ist ohne Ausnahme nicht gestattet. Die Hunde sind grundsätzlich ohne Ausnahme und zu jedem Zeitpunkt an der Leine zu halten. Freilaufen auf dem gesamten Gelände sowie das Betreten von Grüns und Bunkern ist streng untersagt. Der Halter muss dafür sorgen, dass Mitglieder, Gäste, Kinder oder andere Hundeführer nicht gestört oder belästigt werden. Verunreinigungen durch Hunde sind vom Hundehalter unverzüglich und gründlich zu beseitigen. Zuwiderhandlungen führen im Einzelfall zu einem generellen Anlagen- und Platzverbot für den einzelnen Hund, bei mehrheitlichen Übertretungen zu einer Gesamtrücknahme der generellen Hundeerlaubnis. 22. Durch die Golfanlage führen öffentliche Wege. Hier ist äußerste Vorsicht und Rücksichtnahme geboten; wenn Benutzer dieser Wege durch das Spiel gefährdet werden könnten, ist jedes Spielen unbedingt zu unterlassen. Die Benutzer sollen gegebenenfalls in höflicher Form aufgefordert werden, ihren Weg ohne Zögern fortzusetzen. 23. Aus Sicherheitsgründen darf die Maschinenhalle nicht betreten werden. 24. Die vorhergehenden Bestimmungen gelten bis auf Widerruf. Der Vorstand kann die Bestimmungen jederzeit aufheben, ändern und/oder ergänzen.  Der Vorstand


MEHRWERT +beratung +strategie +positionierung

„neu denken“ ist unsere stärke und ihr mehrwert. sie brauchen jemanden, der marketingfragen auch mal anders angeht? über den tellerrand und auf eine branchenerfahrung von über 25 jahren blickt? jemanden auf ihrer seite, der sich zeitweise ihre schuhe anzieht? sprechen sie mit uns!

unsere schwerpunkte: markenbildung, positionierung, strategie, geschäftsentwicklung, corporate identity, internet und social media, corporate publishing, klassische werbung, premiummarketing

unsere branchen: healthcare, lifestyle, mobilität, real estate, industrie, dienstleistung

bernhard und britt heudorf geschäftsführer der agentur

www.heudorf.de heudorf services gmbh werbeagentur südliche münchner str. 10 82031 grünwald +49 (0) 89 33 84 33

+


Greenfee / Gästeregelung und Kontakte

kontakte

56

Greenfee Generell ist eine Anmeldung erforderlich. Der Mitgliedsausweis muss immer unaufgefordert vorgelegt werden. Jeder Gastspieler kann nur 4x pro Jahr auf unserer Anlage gegen Greenfee spielen (Turniere sind von dieser Regelung ausgenommen). Mindestvorgabe -28.

Gebühren

Gästeregelung

Sonstiges

Montag bis Freitag sind Gäste jederzeit willkommen. An Wochenenden und Feiertagen spielen Gäste nur in Begleitung von Mitgliedern (Ausnahme zwischen 10 und 14 Uhr).

Cart 140,00 Euro Cart für Mitglied 130,00 Euro Rangefee 120,00 Euro

Golfclub München-Riedhof e.V.:

Geschäftsführerin:

Riedhof 16, D-82544 Egling Tel: 08171/21 95 - 0 Fax: 08171/21 95 - 11 info@riedhof.de, www.riedhof.de

Gabriele Vogl Tel: 08171/21 95 - 13 Fax: 08171/21 95 - 11 vogl@riedhof.de

Clubsekretariat:

Clubsekretariat:

Susanne Braun / Tobias Maier Tel: 08171/21 95 - 12 Fax: 08171/21 95 - 11 braun@riedhof.de

Serhat Kurnaz Tel: 08171/21 95 - 16 Fax: 08171/21 95 - 11 kurnaz@riedhof.de

Head-Greenkeeper:

Greenkeeper:

Peter Shaw Tel: 08171/21 95 - 40 Handy: 0171/3625822 Fax: 08171/21 95 - 11 pkshaw@web.de

Stefan Welker (Stellvertr.), Alexander Jost, Johannes Mayer, Alfonso Rodriguez, Thomas Ruhdorfer, Paul Rummel, Zdenek Travnicek, Benjamin Westermayer

Hausverwaltung

Caddiemaster:

Haustechnik + Housekeeping André Wohlers + Hannelore Wirth Tel: 08171/21 95 - 21 hausverwaltung@riedhof.de

Christian Sekelj + Michael Pigl Tel: 08171/21 95 - 20 hausverwaltung@riedhof.de

Golflehrer:

Golf Shop:

Christian Moculescu Elke Junge Christoph Wendt Richard Foster Martin Bernitzky Stundenreservierung:

Dipl. Golflehrer Dipl. Golflehrerin Dipl. Golflehrer Dipl. Golflehrer Auszubildender Tel: 08171/2195-32

Greenfee 100,00 Euro Greenfee bis 10 Uhr Abschlag 180,00 Euro Greenfee mit Mitglied 170,00 Euro Greenfee Kinder/Schüler 130,00 Euro Greenfee Studenten 150,00 Euro Greenfee für Mitglieder des MGC 150,00 Euro

Nina Krumm Tel: 08171/21 95 - 30 Reserv. Pros: 08171/21 95 - 32 Fax: 08171/21 95 - 31 golfshop@ninakrumm.de


Fahren Sie sich in Bestform. Einfach telefonisch Termin vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie. • Zwei individuelle Gesichter wählbar: klassisch-elegant mit Stern auf der Motorhaube oder erstmals Sportwagenkühler mit Zentralstern. • Innovative Assistenzsysteme, die Sicherheit und Komfort vereinen. • Attraktive Leasing- und Finanzierungsangebote.

Jetzt Probe fahren. Infoline: 089 1206 1277

Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 13,1–4,1/7,4–4,0/9,5–4,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 222–107 g/km; Effizienzklasse: E–A+. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Das abgebildete Fahrzeug enthält Sonderausstattungen. Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart

Daimler AG, Mercedes-Benz Niederlassung München Mercedes-Benz Center, Arnulfstr. 61 (München-Neuhausen), Ingolstädter Str. 28/Ecke Frankfurter Ring (München-Milbertshofen) Otto-Hahn-Ring 20 (München-Perlach), Pfaffenrieder Str. 2 (Wolfratshausen) Infoline: 089 1206 1277, www.muenchen.mercedes-benz.de oder www.facebook.com/mercedesbenzmuenchen


Wer sein Herz an den Riedhof verliert, hat es schwer, es in einem anderen Golfclub wiederzufinden.

Golfclub München-Riedhof e.V. 82544 Egling bei München • Riedhof 16 Tel. 08 171/21 95-0 • www.riedhof.de Member of the Leading Golf Courses of Germany


13 24020 clubmagazin13 internet