Page 1


テ僕bild Foto Seite 1


Radeberger pilsner Fรถrderer des jungen ensembles


Saisonvorschau Semperoper Dresden 2011/12


Jetzt haben wir es Ihnen noch schwerer gemacht, der Unendlichkeit zu widerstehen.

dresden, An der Frauenkirche 20, T 0351.496 53 13 An den besten Adressen Deutschlands und in London, Paris, Madrid, Wien und New York. www.wempe.de Wie ein schöner Moment, der nie aufhört. Neun endlos miteinander verwobene Goldstrahlen ergeben den Ring Helioro. In 18 k Roségold und mit Brillanten. Helioro Ringe in Gold können Sie jetzt auch online unter wempe-schmuck.de bestellen.


5


Sehr geehrte Damen und Herren, liebes Publikum, die Diskussion, wieviel Oper das Land mit der höchsten Dichte an klassischer Musik weltweit wirklich braucht, hat sich zu neuen Höhen aufgeschwungen. Ich persönlich glaube, dass die Kunstform des musikalischen Theaters nach wie vor eine vitale Zukunft hat, wenn wir unsere Opernhäuser verantwortungsbewusst weiterentwickeln, und zwar so, dass ihre Akzeptanz und Relevanz für die Zukunft gesichert sind. Das kulturelle Erbe ist gerade in Sachsen ein Alleinstellungsmerkmal und nicht lästiges Erbe. Musiktheater ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit, ein Lebensmittel für die Seele, eines der letzten großen emotionalen Gemeinschaftsrituale in unserer emotionsscheuen, individualisierten Welt, das einmalige Erfahrungsmöglichkeiten bietet. Die Opernhäuser müssen heute über den künstlerischen Anspruch hinaus zur Verteidigung ihrer Existenz immer wieder betonen, dass es sich lohnt, in sie zu investieren, weil die Kultureinrichtungen so genannte weiche Standortfaktoren sind, eine hohe, berechen­­ bare Umwegrentabilität besitzen (die Semperoper etwa erwirtschaftet für jeden Euro staatlicher Förderung 3.90 Euro) und weil sie Voraussetzungen bieten für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region wie Sachsen, das sich als Hochburg für Zukunftstechnologien versteht. Ein Theaterbesuch darf aber nicht nur ein kulinarisches Vergnügen sein, kein Kunstgewerbe, das mit Kalkül auf die Schwächen des Publikums zielt. Kunst muss sperrig und unbequem sein dürfen und den Geist des Abenteuers für Herz und Verstand wie auch für Augen und Ohren fördern. Theater muss Freiräume für Kreativität und Farbigkeit beanspruchen dürfen, sonst ist es kein Spiegel der Gesellschaft. Wir Kulturschaffende nehmen Kritik an unserer Arbeit ernst, wenn damit nicht grundsätzlich Veränderungen verhindert werden sollen. Auch Richard Wagners »Tannhäuser« war in Dresden erst in der dritten Vorstellung erfolgreich, als sich jüngeres Publikum auf den Rängen drängte. Wir müssen die Bereitschaft zur Innovation erhöhen und das Bewusstsein stärken, dass sich die Gesellschaft und die Kunst nicht durch die Reproduktion von Bekanntem und Gewohntem weiterentwickeln.

6


Sachsen ist Spitzenstandort für Zukunftstechnologien. Die Aufgabe der Semperoper Dresden mit all ihren Sparten ist es, den Boden für die Innovationskraft des Landes kräftig zu düngen und Stadt und Land für kluge Köpfe aus aller Welt attraktiver zu machen. Wir können wie kaum eine andere Institution Altes und Neues, Tradition und Innovation, Nationales und Internationales verbinden: Das hat unser Haus in seiner langen Geschichte immer getan. Zeitgenössische Komponisten werden also weiterhin beauftragt, neue Werke zu kreieren, in dieser Spielzeit schreibt der tschechische Komponist Miroslav Srnka ein neues Stück für Jung und Alt. Regisseure und Bühnenbildner werden weiterhin animiert, die Werke der Vergangenheit mit den Augen der Gegenwart und der Kenntnis der Rezeptionsgeschichte neu zu interpretieren. Nur wenn man sich regelmäßig mit dem Neuen beschäftigt, kann man die musikalische Sprache der Komponisten jeder Zeit dem Verständnis und Begreifen des Publikums von heute nahe bringen, auch wenn uns das in der Gegenwart nicht jeder dankt. Wir werden neben unserem konstanten roten Regiefaden, den Stefan Herheim weiterführt, einige Regisseure, die wir in meiner ersten Spielzeit erstmals nach Dresden eingeladen haben, mit neuen Arbeiten präsentieren. Es werden aber auch neue Künstler hinzukommen. Zahlreiche Dirigenten, die am Beginn ihrer Weltkarriere bereits am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden standen, werden regelmäßig nach Dresden zurückkehren. Christian Thielemann, unser zukünftiger Chefdirigent, wird zwar erst in der Spielzeit 2012/13 seine erste Oper in Dresden dirigieren, er ist aber als Konzertdirigent schon jetzt präsent und in die Planung der musikalischen Zukunft unseres Hauses integriert. Die Semperoper muss noch zugänglicher werden. Nachwuchsförderung und die ästhetische Bildung zählen zum Kanon unserer Hauptaufgaben. Wir verstehen uns auch als außerschulische Bildungs einrichtung. Wir haben unsere vierte Sparte Semperoper Junge Szene etabliert, um Fantasie und Kreativität bei Kindern und Jugendlichen anzuregen, um die Jugend aus allen Schichten und allen ethnischen Gruppen ins Theater zu holen, als Zuschauer wie auch als Mitwirkende, das heißt, wir müssen die Möglichkeiten zum »­ learning

7


by doing« erweitern. Semperoper Junge Szene bietet in seiner zweiten Spielzeit nicht nur Repertoire, sondern präsentiert vier Neuproduktionen von fünf Werken, darunter drei Uraufführungen. Musikinstitutionen können bei der Musikerziehung wertvolle Hilfe leisten. Gerade ein Opernhaus kann bieten, was dem klassischen Musikunterricht oft fehlt: Musik in Verbindung mit überraschenden Geschichten und einer visuellen Komponente. Die Semperoper wird noch mehr investieren in fortschrittliche Ausund Weiterbildungsprogramme für Sänger, Orchestermusiker, Techniker sowie für andere Theaterberufe, um Talente für den Opern- und Musikbetrieb auch in Zukunft zu sichern. Unser »Junges Ensemble«, das in der ersten Spielzeit mit sechs großartigen Sängern aus fünf Kontinenten bereits Furore machte, bauen wir weiter aus. In unserer heutigen Zeit gibt es schon genug globalisierte und austauschbare Einheitsästhetik. Kunstformen wie die Oper haben die wunderbare Chance zur Individualität und zu einem speziellen Dialog mit ihrem Ort, deshalb werden wir auf unserem Weg weitergehen, unser wunderbares Opernensemble und das Semperoper Ballett weiter ausbauen und möglichst unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten an unser Haus binden. Wir bekennen uns weiter zum Repertoiretheater und pflegen in der programmatischen Spielplangestaltung eine spezielle Dresdner Dramaturgie. Wir beginnen in der Spielzeit 2011/12 damit, das große Mozart-Repertoire neu zu präsentieren. Das italienische Repertoire wird gleich mit zwei Meisterwerken neu betrachtet, ebenso unsere barocke Programmlinie inklusive der neu entdeckten Form des Intermezzos, der kleinen Form. Künstlerische Höhepunkte stellen ferner drei Werke des 20. Jahrhunderts dar, darunter als Fortsetzung unserer slawischen Linie ein opulentes Meisterwerk der tschechischen Oper. Das Semperoper Ballett präsentiert sich in seiner einmalig vielseitigen Stilistik zwischen klassischem Handlungsballett und Gegenwartstanz. Die Sächsische Staatskapelle Dresden verbindet die einmalige Kompetenz des führenden deutschen Opernorchesters mit einem breiten symphonischen Repertoire, mit dem sie auch in dieser Spielzeit nicht nur in Dresden, sondern als erste Botschafterin Sachsens in den großen Konzerthäusern dieser Welt präsent ist. Die Zukunft liegt in unser aller Händen. Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere künstlerische Arbeit auf die reine Kostenfrage reduziert

8


wird. Wir möchten daher zu einer Gesellschafts- und Kulturpolitik beitragen, die so früh wie möglich intellektuelle, künstlerische und wissenschaftliche Kreativität entdeckt und sie mit allen Mitteln fördert, die Künstlern und Denkern psychologischen und materiellen Frei­­ raum garantiert und ihrer Arbeit größtmögliche Toleranz entgegenbringt. Im Namen aller meiner Kollegen der Semperoper möchte ich Sie für die Vorstellungen und Konzerte unseres Opernhauses mit all seinen Sparten begeistern und Sie um Ihre Unterstützung unserer Arbeit bitten, durch die wir alle tagtäglich versuchen, für Sie, unser Publikum, unvergessliche Kunsterlebnisse zu schaffen, jeden Abend neu, jeden Abend anders.

Ihre Ulrike Hessler, Intendantin

9


I nhalt s ve rze ichnis

Wolfgang Amadeus Mozart Don Giovanni 63 Die Zauberflöte 64 Le nozze di Figaro / 66 Die Hochzeit des Figaro Giacomo Puccini La bohème 67 Tosca 68 Gioachino Rossini Il barbiere di Siviglia / 69 Der Barbier von Sevilla Richard Strauss Capriccio 70 Salome 71 Giuseppe Verdi Rigoletto 72 La traviata 74 Il trovatore / Der Troubadour 75 Richard Wagner Lohengrin 76 Kurt Weill Street Scene 77

Oper Premieren Giuseppe Verdi Un ballo in maschera / 20 Ein Maskenball Karl Amadeus Hartmann Simplicius Simplicissimus 24 Georg Friedrich Händel Alcina 28 Alban Berg Lulu 32 Giovanni Battista Martini La Dirindina / 36 Die Dilettanten-Diva Jaromír Weinberger Švanda dudák / 40 Schwanda, der Dudelsackpfeifer Gaetano Donizetti L’elisir d’amore / 44 Der Liebestrank Wolfgang Amadeus Mozart La clemenza di Tito / 48 Titus Dresdner Operngala

Oper Zugaben

52

Jazz in der Semperoper 81 Auftakt! Die Intendantin lädt ein 82 Semper Soiree & Matinee 82 Tag der offenen Semperoper 82 Lange Nacht der Theater 82 Lieder in Semper2 82 19. Preisträgerkonzert der Stiftung 83 zur Förderung der Semperoper Figaro Operncafé Spezial 84 3. Internationaler Friedenspreis 84 Einführungsmatineen 85 Kostenlose Werkeinführungen 85

Oper Repertoire Ludwig van Beethoven Fidelio Antonín Dvořák Rusalka Jake Heggie, Terrence McNally Dead Man Walking Paul Hindemith Cardillac Engelbert Humperdinck Hänsel und Gretel Franz Lehár Die lustige Witwe Claudio Monteverdi L’incoronazione di Poppea / Die Krönung der Poppea

56 57 58 59 60 61 62

10


I nhaltsve rze ic h n is

Junge Szene Repertoire

Ballett Premieren

César A. Cui Der gestiefelte Kater 144 Sergej Prokofjew Cinderella 145 Henry Purcell Dido and Aeneas 146

Juwelen 92 Der Nussknacker 96 Kraftwerk Tanz 100 Les Balletts Russes – Reloaded 104 Junge Choreografen 108 Dresdner Ballettgala 109

Junge Szene Pädagogik

Ballett Repertoire

Theaterpädagogische Angebote

Zaubernächte 112 Schwanensee 113 Dornröschen 114 Coppélia 115

148

Sächsische Staatskapelle Dresden Konzerte 154

Ballett Zugaben Ballettwoche 118 On the Move 119 Öffentliche Hauptprobe mit dem 120 Semperoper Ballett Öffentliche Probe im Ballettsaal 121 Gestatten, Monsieur Petipa 122 Eleven-Programm 123

Ensemble Künstler und Mitarbeiter

164

Service Besucherdienst 176 Kartenvorverkauf 176 Opernanrecht 178 Semperoper Paket 180 Semperoper Offerten 180 Holen Sie sich die Semperoper 184 nach Hause! Führungen 186 Gastronomie 188 Bühnen 188

Junge Szene Premieren Sergej Prokofjew Peter und der Wolf 130 Miroslav Srnka Jakub Flügelbunt Ernst Toch Die Prinzessin auf der Erbse 134 Erich Kästner Die Konferenz der Tiere 138 Velimir Chlebnikov u.a. Zangezi 140 Kinderchorkonzert Herrlich ist unsere Welt 141

Preisliste 192 Sitzplan 204 Spielplan August 2011 ― Juli 2012

210

Impressum Impressum 224 11


O P E R


Über Musen, Masken und Magie Operndirektor Eytan Pessen im Gespräch mit Thalia und Melpomene

Thalia

Darf ich dem neuen Spielplan ein Motto geben? Wie wäre es mit »Die Opernmasken«, nach unseren berühmten Attributen …?

Eytan Pessen

Das hättest du wohl gern! Aber solch ein Motto ist so langweilig wie ein zehngängiges Menü nur aus Kohlrabi. Stücke sollten wie eine Speisenfolge ausgewählt werden, die man für die besten Freunde vorbereitet: einfache Zutaten, bekannte Schlagergerichte und überraschende Zusammenstellungen.

Melpomene

Kohlrabi-Eis ... Mmmm ... Als eine deiner besten Freundinnen hätte ich gern ...

EP

Moment, wir kochen hier für die Besucher der Semperoper Dresden. Ihr beide seid keine Protagonistinnen, eher künstlerische Küchenmädchen. Lasst uns jetzt aber Inhalte und Themen aussuchen, die diesen Spielplan zur Einheit machen. Übrigens, coole Kothurne!

M

Danke, ein besonderer Lack …

T

Sie hat diesen Kothurn auf der Agora in Delphi gekauft vor über zweitauschend Jahren und …

M

Musst nicht gleich verpetzen, wie antik wir sind!

T

Genug von deinen Gräzismen, Melpo. Ich wollte sagen, dass wir Masken eine totale Metamorphose ermöglichen: Der Zuschauer nimmt zwar den Betrug wahr, aber gleichzeitig fühlt er sich wohl in dem Glauben an die Person, die die Maske repräsentiert. Letzte Spielzeit haben wir mit Elisabeth Stöppler und Rebecca Ringst Hans Werner Henzes »Gisela!« aufgeführt, da kamen wir Masken groß heraus. Genau dieses Team kehrt im September zurück für Giuseppe Verdis »Un ballo in maschera« – »Ein Maskenball«.

EP

Die erste Premiere der Spielzeit. So tarnt sich etwa Riccardo mit verschiedenen Masken. Riccardo, eigentlich Gustav III., war ein großer Kunstmäzen, der viele Opern in Auftrag gab und Schweden zu einem kulturellen Zentrum gemacht hat. In Verdis Oper ist er ein nobler Idealist, verliebt in die Frau seines besten Freundes, und diese Liebe muss er maskieren. Er benutzt eine Maske, um an seinem Hof als einer vom Volk mitzumischen und beim Maskenball mit zu tanzen. Leider tragen seine Feinde auch eine Maske: Sie täuschen vor, Riccardos Freunde zu sein. 14


T

Obwohl ich Komödienmuse bin, muss ich zugestehen, dass der »Maskenball« meine Lieblingsoper von Verdi ist. Wegen Oscar, diesem Jungen, gesungen von einem Mädchen. Oscar ist immer lustig maskiert! Mir scheint, wir sollen doch als Maskottchen für die neue Spielzeit ausgewählt werden …

EP

Wir streben nach bildreichem Theater, sinnlicher Musik, erzählerischer Kraft und sind stolz auf unser Dresdner Ensemble aus spielfreudigen Gesangswundern ... Magie wäre wohl das bessere Motto, oder?

T

Aber Masken sind ja der Magie und Zauberei nahe: die Vortäuschung, die flotte Handbewegung, die verführerische Kluft zwischen dem Wissen, dass eine Maske artifiziell ist und ein Gesicht tarnt, und dem Glauben an die verlogene, aber herrliche Wahrheit, die die Maske repräsentiert.

M

Zum Beispiel Händels 1735 geschriebenes Meisterwerk »Alcina«. Da kommt ein für Dresden neues Team: Regisseur Jan Philipp Gloger, Bühnenbildner Ben Baur, und der Dresdner Rainer Mühlbach dirigiert. Es geht um Alcina, die eine wüste Insel mittels Illusionen in eine prachtvolle Oase verwandelt – eigentlich ein gutes Bild, das Theater an sich beschreibt! Alcina ist nicht die typische »rasende Zauberin« – sie ist eigentlich eine extrem liebende Frau und nebenbei eine Zauberin.

T

Bradamante dagegen trägt die »kämpferische« Maske und ist zugleich Liebende. Maskiert als Mann zieht sie in die Welt, um ihren Liebhaber Ruggiero zu retten. Er ist Alcinas Gefangener auf der Insel. In Händels Musik spürt man, dass Ruggiero der Abschied von der Insel nicht ganz leicht fällt. Er kann sich zwar von Alcinas theatralischer Welt voller Leidenschaft und Fantasie befreien, aber der Untergang dieser Welt ist auch ein Verlust, oder wie wir Masken sagen: eine Katastrophe.

M

Wir Masken kommen ja überall vor, der Dresdner Künstler Peter Makolies hat uns sogar auf den Eck-Metopen der Spielstätte Semper 2 verewigt.

EP

Stimmt! Als dein lethargisches Gesicht mit ausgestreckter Zunge in Richtung der damaligen SED-Bezirksleitung schaute, Melpomene, fanden das nicht alle lustig …

M

Ich hatte gerade ein Stück Dresdner Stollen genascht, und just so musste mich Herr Makolies verewigen! Nun werden wir in Semper 2 im November Karl Amadeus Hartmanns »Simplicius Simplicissimus« spielen, eine Allegorie der ganzen deutschen Geschichte aus den Augen eines simplen, kindlichen Schafhirten.

T

Ich bin auch die Muse des Hirtenlieds! Als Unbefangener kann Simplicius das Geschehen des Dreißigjährigen Krieges exakt vermitteln. 15


Karl Amadeus Hartmann, von den Nationalsozialisten als »entartet« unterdrückt, schuf mit dieser Oper ein zeitloses Plädoyer gegen Gewalt und Schrecken. In der Fassung für Kammerorchester blickt seine Musik voraus in die Moderne, gleichzeitig birgt sie durch volksliedhafte Anklänge eine sehr besondere Ästhetik. Manfred Weiß, der letzte Spielzeit mit »Dido and Aeneas« die neue Spielstätte Semper 2 eröffnete und auch das Intermezzo »Il tutore« inszenierte, führt Regie, Erik Nielsen dirigiert. Übrigens, Simplicius ist einer von zwei Charakteren diese Spielzeit, die auf der Sackpfeife blasen, einem Instrument, das Unschuld und Folklore symbolisiert. T

Schöne Speisenfolge. Gibt’s auch einen Zwischengang?

EP

Klar. Prokofjews »Peter und der Wolf« sowie eine Uraufführung, »Jakub Flügelbunt« von Miroslav Srnka. Beide Werke sind auch für unsere jüngsten Besucher bestimmt.

M

Aber das wird keine Inszenierung sein, oder?

EP

Der Charme von »Peter und der Wolf« ist ja, dass die Handlung zwischen dem Erzähler und der Musik aufgeteilt ist. Das Stück lädt dazu ein, Bühnenbild und Bühnenaktion in der Musik selbst zu hören. Auch »Jakub Flügelbunt« wird so komponiert sein, dass die drei Sänger und die Sächsische Staatskapelle Dresden eine Inszenierung erzählen. Wir Zuschauer werden aufgefordert, uns das Bühnenbild in unseren Köpfen vorzustellen. Jakub ist eigentlich ein Vogel, der plötzlich nicht mehr fliegen kann. Ob er das doch wie der schafft oder nicht, verrate ich jetzt noch nicht …

M

Miroslav Srnka kommt ja aus Prag so wie auch der Komponist der März-Premiere, Jaromír Weinberger, der »Schwanda, der Dudelsackpfeifer« komponiert hat. »Schwanda« ist eine Märchenoper, urauf­geführt 1927 in Prag, der künstlerischen Nachbarin Dresdens. Konstantin Trinks dirigiert, Axel Köhler inszeniert, und Arne Walther zaubert die Bühne. Schwanda besitzt auch einen Zauber – den Zauber der Musik: Er pfeift und trillert, und mit der Kraft seiner Dudel­­ sacktöne bringt er die Menschen zum Lachen und zum Lieben. Diese bildreiche Oper verbindet sinnliche Musik mit einer schnurrigen Handlung.

T

Aber ihr habt »Lulu« übersprungen! Das »Rusalka«-Team der letzten Spielzeit, Stefan Herheim und Heike Scheele, bringt im Februar Alban Bergs »Lulu« heraus. Cornelius Meister dirigiert. Eine heiße Oper für den kalten Winter. Lulu verwendet auch einen Zauber, einen Zauber erotischer Art ...

M

Schon bist du ganz rot und versteckst dich hinter deinem Efeu! Ja, Lulu ist das weibliche Pendant zu Don Giovanni. Lulu nutzt die Erotik, um sich in der Männerwelt durchzusetzen, und erleidet von den Männern schließlich Vergeltung. 16


T

Eros ohne Liebe ist kein gutes Rezept für ein glückliches Opernfinale. Gut, dass Michael Schulz und Dirk Becker »L’elisir d’amore« von Donizetti im April herausbringen, dirigieren wird Riccardo Frizza. Wie bei einer Weinkarte – beim »Liebestrank« ist kein Mensch der Protagonist, eher eine kostbare Flasche mit einem Quacksalber-Elixier ... Die Metapher für Hybris und Idiotie – eine richtig knallige Komödie.

M

Verzeihung, aber »L’elisir d’amore« hat auch versteckte Tiefen und traurige Ecken, und die berühmteste Arie daraus ist in melancholischem b-Moll, eigentlich ein tiefsinniges, poetisches Pastoralstück, nostalgisch aus Zeiten der naiven Unschuld … Aber lass uns nicht streiten. Na, und wie beendet man so eine Spielzeit?

EP

Wie ihr seht, ist das Schöne an diesen unterschiedlichen Opern, dass keine in einem Vakuum existiert: Die Stücke kommunizieren mit­ einander, ähnliche Themen kehren musikalisch oder dramaturgisch immer wieder. Eine Spielzeit, die mit einem großzügigen und weisen Herrscher anfängt, soll mit einem ähnlich weisen Kaiser enden. Bei Wolfgang Amadeus Mozarts »La clemenza di Tito« ist Titus nicht wirklich die Hauptfigur der Oper. Eher ist es die Barmherzigkeit, seine mythische Milde, die er verkörpert. Diese Milde ist der dramatische Motor, der die Handlung und die Musik bewegt. Diese letzte Premiere wird von Bettina Bruinier und Volker Thiele auf die Bühne gebracht, die auch Kurt Weills »Street Scene«, die letzte Premiere der Spielzeit 2010/11, inszeniert hatten. Tomáš Netopil hat die Musikalische Leitung. Er hat in Dresden viele Mozart-Aufführungen und letztes Jahr auch die »Rusalka« dirigiert.

T

Ach, seit »Rusalka« bin ich ein Netopil-Fan. Kannst du mir mal ein Autogramm besorgen?

M

Typisch! Lieber solltest du vom Intermezzo dieser Spielzeit erzählen, das ist eigentlich dein Spezialgebiet.

T

Entschuldige, roll’ nicht so die Augen! Also, wir haben »La Dirindina« ausgewählt, »Die Dilettanten-Diva« – eine Sängerin, die nur am Karriereglanz interessiert ist, aber nicht an den Früchten der Kunst ... Das Interesse ihres Lehrers wiederum ist nicht ausschließlich pädagogischer Art … Padre Martini, unter anderem Mozarts Kompo­ sitionslehrer, hat das Stück komponiert, und Felice Venanzoni wird es musikalisch leiten. Das Intermezzo ist ja eine Mini-Oper, die in der Barockzeit eine Art Pausenunterhaltung war. Dieses kleine Juwel ist das attraktivste Preis-Leistungs-Angebot der Semperoper, unser Dessert sozusagen: Für 11 Euro bekommt der Zuschauer 50 Minuten Semperopernglanz und köstliche Unterhaltung. Haben wir jetzt noch Zeit? Ich wollte gerne mein Pfefferkuchen-Rezept verraten…

EP

Nächste Spielzeit, Thalia!

17


Giuseppe Verdi

Un ballo in maschera Ein Maskenball Freitag, 30. September 2011 Karl Amadeus Hartmann

Simplicius Simplicissimus Samstag, 21. Oktober 2011 Georg Friedrich Händel

Alcina Samstag, 29. Oktober 2011 Alban Berg

Lulu Samstag, 4. Februar 2012 Giovanni Battista Martini

La Dirindina  Die Dilettanten-Diva Sonntag, 4. März 2012 Jaromír Weinberger

Švanda dudák Schwanda, der Dudelsackpfeifer Samstag, 24. März 2012 Gaetano Donizetti

L’elisir d’amore Der Liebestrank Samstag, 28. April 2012 Wolfgang Amadeus Mozart

La clemenza di Tito Titus Samstag, 26. Mai 2012

Dresdner Operngala 3. März 2012

18


Oper

p r e m i e r e N 19


Op e r Pre m ie re n

Giuseppe V erdi

Un ballo in maschera / Ein Maskenball Melodramma in drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mit der Demaskierung offenbart sich die Katastrophe – ein Mord geschieht auf einem Fest vor den Augen aller, die sich scheinbar sicher auf dem spiegelglatten Gesellschaftsparkett bewegen; jeder perfekt in seiner Rolle als Teil eines räderwerkartigen Systems. Dieses kollabiert, als das Getriebe ins Stocken gerät, hervorgerufen durch menschliche Regungen abseits eingeschliffener Bahnen: Der Herrscher Riccardo begehrt heimlich Amelia, die Frau seines Vertrauten Renato. Eine Warnung der Wahrsagerin Ulrica läuft ins Leere, da sie der Angesprochene, Riccardo, missachtet. Verschwörer planen ein Attentat auf den Herrscher und gewinnen Renato für sich … Fehldeutungen, Unausgesprochenes und Verstellungen, kurz: Maskierungen bestimmen das Spiel der in ihrer Kommunikation gescheiterten Figuren, aus deren Mitte heraus der Mord am Herrscher zum symbolischen Exodus eines ganzen Systems wird. Verdis »Un ballo in maschera« verbreitete sich nach erfolg­ reicher Premiere in Rom im Jahre 1859 schnell auch im Ausland. Verdi hatte sich dem Diktat der Zensur beugen und seine Oper über die Ermordung des schwedischen Königs Gustav III. im Jahre 1792 durch politische Widersacher auf einem Maskenball in Stockholm lokal, personell und inhaltlich ändern müssen. Darüber erhaben wirkt umso unver­ rückbarer die expressive Musik, die das Drama konsequent und zwingend dem tragischen Finale entgegenführt.

20


21


22


Op e r Pre m ie ren G iu se p p e Verdi Un ballo in maschera / Ein Maskenball

Musikalische Leitung

Riccardo

Carlo Montanaro

Wookyung Kim 30. September

&

  3., 6., 9., 12. Oktober

Giorgio Berrugi 3., 6., 9., 16. Februar

Inszenierung

Elisabeth Stöppler

Renato

Marco Vratogna Bühnenbild

Amelia

Marjorie Owens

Rebecca Ringst Annett Hunger

Ulrica

Tichina Vaughn Kostüme

Oscar

Frank Lichtenberg

Carolina Ullrich Silvano

Ilhun Jung

Licht

Fabio Antoci

Tom

Tilmann Rönnebeck Chor

Pablo Assante Sempe r ope r Dramaturgie

Stefan Ulrich

Premiere

30. September 2011 Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Vorstellungen

3., 6., 9., 12. Oktober 2011 3., 6., 9., 16. Februar 2012

Sächsische Staatskapelle Dresden

Einführungsmatinee

25. September 2011 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

23


Op e r Pre m ie re n

Kar l A madeus H artmann

Simplicius Simplicissimus Drei Szenen aus seiner Jugend nach Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen von Hermann Scherchen, Wolfgang Petzet und Karl Amadeus Hartmann In deutscher Sprache

Der Schafhirt Simplicissimus, der »Allereinfältigste«, flüchtet vor den Gräueltaten des Krieges zu einem Einsiedler. Nach dessen Tod gelangt er zum Gouverneur, der Gefallen an dem Burschen findet, da er immer naiv die Wahrheit sagt. Als Hofnarr nennt Simplicissimus zur Ergötzung und Erheiterung der reichen Gesellschaft deren Untaten beim Namen, bis hier in einem Rachefeldzug der Tod um sich schlägt und er alleine zurück bleibt. Als einen Komponisten, der »Bekenntnis ablegen« will, hat sich Karl Amadeus Hartmann einst bezeichnet. Mit der Kammeroper »Simplicius Simplicissimus« schuf er, dessen Werke von den Nationalsozialisten als »entartet« unterdrückt wurden, ein zeitloses Plädoyer gegen Gewalt und Schrecken. In dem als Vorlage dienenden Roman »Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch« aus dem Jahre 1669 verarbeitete Jakob Christoffel von Grimmelshausen das deutsche Trauma des 17. Jahrhunderts: den Dreißigjährigen Krieg. Mitte der 1930er Jahre, vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs sowie in Vorahnung der kommenden menschenverachtenden Gewalt, entdeckte Hartmann die aktuelle Brisanz dieses Stoffes und zugleich seine allegorische Zeitlosigkeit. 1949, nach der Uraufführung in Köln sowie ein Jahr vor der Dresdner Erstaufführung, schrieb die »Welt«: »Hartmanns Musik trommelt für die Ideale der Freiheit und sozialen Gerechtigkeit, sie singt wie mit Engelszungen von Güte und von Menschlichkeit.«

24


25


26


Op e r Pre m ie ren K arl A m ad e u s Har tman n Simplicius Simplicissimus

Musikalische Leitung

Simplicius Simplicissimus

Erik Nielsen

Valda Wilson Einsiedler

Timothy Oliver

Inszenierung

Manfred Weiß

Gouverneur

Tom Martinsen Bühnenbild & Kostüme

Landsknecht

Okarina Peter Timo Dentler

Allen Boxer Hauptmann, Bauer

Matthias Henneberg Chor

Dame

Christof Bauer

Lina Lindheimer

Dramaturgie

Nora Schmid

Sempe r 2

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Premiere

21. Oktober 2011

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

24., 25., 27., 30. Oktober & 1., 3., 8., 10., 11. November 2011

27


Op e r Pre m ie re n

Geo r g Fr iedr ich Händel

Alcina Dramma per musica in drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In Tiere verwandelte Ex-Liebhaber, Zauberringe, einstürzende Berge, plötzlich erscheinende Paläste: Ohne Zweifel beherrscht Alcina das gängige Repertoire einer Zauberin. In ihrem Reich bezaubert und verlässt sie Männer nach Lust und Laune, ohne Rücksicht auf tradierte Moralvorstellungen oder gar Institutionen wie die Ehe. Ihr Widerpart ist Bradamante, die sich verkleidet auf den Weg gemacht hat, um ihren Ruggiero zu befreien, der Alcina verfallen ist. Gemeinsam kehren Bradamante und Ruggiero in ihr bürgerliches, vernunftgläubiges Leben zurück, während Alcinas Zauber­­­­ reich verschwindet. Die Arien dieses 1735 in Covent Garden uraufgeführten Spätwerkes gehören zu den schönsten, die Georg Friedrich Händel je komponiert hat. In ihnen entfalten sich die widerstreitenden Emotionen der Figuren, ihre Zweifel, ob sie ihrer Wahrnehmung, ob sie ihren Gefühlen trauen können. So geht Händel in seiner Musik weit über die Schwarz-WeißZeichnung des Librettos hinaus. Aus Alcina, der selbstsüchtigen Zauberin, wird eine leidenschaftlich liebende Frau, deren Liebe schließlich am eigenen Anspruch und an gesellschaftlichen Zwängen scheitern muss. So ist der Untergang ihres Zauberreiches, einer Welt voller Leidenschaft und Fantasie, nicht nur Befreiung, sondern auch Verlust.

28


29


30


Op e r Pre m ie ren G e o rg Frie d rich Hän del Alcina

Musikalische Leitung

Alcina

Rainer Mühlbach

Amanda Majeski Ruggiero

Barbara Senator

Inszenierung

Jan Philipp Gloger

Morgana

Nadja Mchantaf Bühnenbild

Bradamante

Ben Baur

Christa Mayer Oronte

Simeon Esper

Kostüme

Karin Jud

Melisso

Markus Butter Licht

Oberto

Fabio Antoci

Elena Gorshunova

Dramaturgie

Sophie Becker

Sempe r ope r

Sächsische Staatskapelle Dresden

Premiere

29. Oktober 2011 Vorstellungen

1., 4., 10. November 2011 4., 7. Juli 2012 Einführungsmatinee

23. Oktober 2011 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor ­Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

31


Op e r Pre m ie re n

A lban Ber g

Lulu Oper in drei Akten In deutscher Sprache mit Übertiteln

»Sie ward geschaffen, Unheil anzustiften, zu locken, zu verführen, zu vergiften und zu morden, ohne dass es einer spürt.« Es ist der Tierbändiger, der mit diesen Worten die »Schlange« präsentiert, uns in die Welt als Lebens-Zirkus entund zugleich der »Urgestalt des Weibes« zuführt – Lulu! Umgeben von einer animalisch-verführerischen Aura, erscheint dieser männermordende Vamp als der Inbegriff der Femme fatale. Ist aber Lulu nicht die perfekte Projektionsfläche aller, die an der eigenen Doppelmoral und Ohnmacht zugrunde gehen? Die »Alleszerstörerin« (Karl Kraus) verankert sich im Sowohl-als-auch: »Ich habe nie in der Welt etwas anderes scheinen wollen, als wofür man mich genommen hat; und man hat mich nie in der Welt für etwas anderes genommen, als was ich bin.« Alban Berg erarbeitete aus Frank Wedekinds Tragödien »Der Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« das Libretto zu seiner dreiaktigen Oper »Lulu«, der er eine Zwölfton-Reihe zugrunde legte. Mit Bergs Tod im Jahre 1935 blieb das Meisterwerk allerdings unvollendet. Der »Torso«-Uraufführung in Zürich 1937 folgte erst 1979 in Paris die von Friedrich Cerha komplettierte Fassung des dritten Aktes. Anhand der neuen, verdichteten Ausgabe des dritten Aktes von Eduard Kloke führt Stefan Herheim in seiner Inszenierung für Dresden das Ende der Lulu auf raffinierte Weise herbei.

32


33


34


Op e r Pre m ie ren A lb an B e rg Lulu

Musikalische Leitung

Ein Tierbändiger, Ein Athlet, Theaterdirektor

Cornelius Meister

Joachim Ketelsen Der Prinz, Der Kammerdiener, Der Marquis

Aaron Pegram

Inszenierung

Stefan Herheim

Eine Fünfzehnjährige

Romy Petrick Bühnenbild & Kostüme

Ihre Mutter

Heike Scheele

Angela Liebold Eine Kunstgewerblerin

Sabine Brohm

Licht

Stefan Herheim Fabio Antoci

Ein Journalist

Ilhun Jung

Dramaturgie

Alexander MeierDörzenbach

Sempe r ope r Premiere

Sächsische Staatskapelle Dresden

4. Februar 2012 Vorstellungen

7., 10. Februar, 25., 28. März & 19., 22. Juni 2012

Lulu

Gisela Stille Gräfin Geschwitz

Einführungsmatinee

Christa Mayer

29. Januar 2012

Eine Garderobiere, Ein Gymnasiast,  Ein Groom

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Barbara Senator Der Medizinalrat, Der Bankier,

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Der Professor

Tomislav Lucic

Eine Kooperation mit Det Kongelige Teater Kopenhagen

Der Maler, Ein Neger

Nils Harald Sødal Dr. Schön, Jack the Ripper

Markus Marquardt

4., 7., 10. Februar &  

  19., 22. Juni

Terje Stensvold

25., 28. März

Alwa

Jürgen Müller Schigolch

Ketil Hugaas 35


Op e r Pre m ie re n

Giova nni Batt ista Martini

La Dirindina / Die Dilettanten-Diva Farsetta per musica Intermezzo

Es ist ein Kreuz mit den Gesangsschülerinnen: Sie sind faul, denken, dass sie wer weiß wer sind und treiben mit ihrer Unbegabtheit sämtliche Lehrer zur Weißglut. Don Carissimo kann ein Lied davon singen: Er verzweifelt an seiner Schülerin Dirindina, die neben ihren Singversuchen eine ganz andere Grille im Kopf hat: Liscione. Der, so raffiniert wie kastriert, lockt die Diva in spe mit einem Engagement in Mailand fort vom eifersüchtigen Don Carissimo (ja, auch das noch!) in seine kunstfertigen Arme: Er setzt eine Probe an, um ihr fehlendes Talent durch andere Fertigkeiten zu kom­ p­ensieren. Schon taucht Don Carissomo auf, denn ohne ihn läuft ja doch nichts. Doch was er heimlich belauscht, schlägt dem Fass den Boden aus. Nur vom Auftritt in Mailand ist nicht mehr die Rede … Giovanni Battista Martini, Komponist, Musiktheoretiker, Mozarts Lehrer und Padre, legte mit seiner »La Dirindina« im Jahre 1737 ein an musikalischen und inhaltlichen Scherzen reich gespicktes Werkchen vor. Das Libretto von Girolamo Gigli war bereits zuvor von Domenico Scarlatti als ein zwischen den Akten einer opera seria zu spielendes Intermezzo vertont worden. Die Forderung nach dessen Absetzung ob seiner Schlüpfrigkeit war auch bis zu Padre Martinis Ohren gedrungen und der, davon offenbar gekitzelt, komponierte daraus seine frisch-freche »farsetta«.

36


37


38


Op e r Pre m ie ren G io vanni B at t ista Mar tin i La dirindina / Die Dilettanten-Diva

Musikalische Leitung

La Dirindina

Felice Venanzoni

Christa Mayer Don Carissimo

Aaron Pegram

Inszenierung

N.N.

Liscione

Nadja Mchantaf Bühnenbild

Arne Walther Sempe r ope r Kostüme

Frauke Schernau

Premiere

4. März 2012 Licht

Fabio Antoci

Vorstellungen

18. März, 1., 8. April & 17., 24. Juni 2012

Dramaturgie

Stefan Ulrich Sächsische Staatskapelle Dresden

39


Op e r Pre m ie re n

J arom ír W einberger

Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer Volksoper in zwei Akten In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ein Musikus ist überall beliebt.« – Bereits eine Woche nach der Hochzeit mit Dorotka lässt sich Švanda von Babinský fort in die weite Welt locken. Da hilft auch Dorotkas uner­ schütterlicher Glaube an die Kraft der Ehe nichts. Im Palast der Eiskönigin erweckt Švanda mit seinem Dudelsack die Lebensgeister und bringt die Herzen zum Schmelzen. König soll er nun werden, ein leidenschaftlicher Kuss besiegelt den Pakt. Aber schon ist auf magische Weise Dorotka zur Stelle und prangert den Treulosen an, der alles leugnet und direkt zur Hölle fährt. Babinský räubert sich inzwischen durchs Leben. Doch er hilft, wenn Not am Mann ist. In einer Höllen­­ groteske trickst er den Teufel höchstpersönlich aus und rettet Švandas Seele. Und die Moral der Geschichte? Egal, wie viel Ruhm man fern der Heimat mit seiner Kunst auch erwerben mag: Das traute Heim ist das wahre Glück … Oder? Mit diesem Märchen über menschliche Stärken und Schwächen gelang dem Prager Komponisten Jaromír Weinberger 1927 ein Sensationserfolg. Land auf, Land ab erklang sein musikalisches Kaleidoskop aus schlagkräftigen Tanzrhythmen, Volkliedern und großen sinfonischen Zwischenspielen. Das Libretto von Miloš Kareš wurde in 17 Sprachen übersetzt. Doch diesem kometenhaften Aufstieg wussten politische Kräfte in Europa ein rasches Ende zu bereiten. 1938 floh Weinberger als verfolgter Jude über Frankreich in die USA.

40


41


42


Op e r Pre m ie ren Jaro m ír We inberg er Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer

Musikalische Leitung

Švanda

Constantin Trinks

Christoph Pohl Dorotka

Marjorie Owens

Inszenierung

Axel Köhler

Babinský

Ladislav Elgr Bühnenbild

Königin

Arne Walther

Tichina Vaughn Magier

Tilmann Rönnebeck

Kostüme

N.N.

Teufel

Michael Eder Choreografie

Erster Landsknecht, Richter,

Gaetano Posterino

Der Höllenhauptmann

Simeon Esper Licht

Scharfrichter, Des Teufels Famulus

Fabio Antoci

Timothy Oliver Zweiter Landsknecht

Ilhun Jung

Chor

Christof Bauer Dramaturgie

Sempe r ope r

Nora Schmid Premiere

Sächsische Staatskapelle Dresden

24. März 2012 Vorstellungen

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

27., 30. März, 7., 14., 29. April & 2., 17. Mai 2012 Einführungsmatinee

11. März 2012 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

43


Op e r Pre m ie re n

Gaetano Donizetti

L’elisir d’amore / Der Liebestrank Melodramma in zwei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ein Dorf in der tiefsten Provinz. Oder: ein Treffpunkt der High Society? Auf jeden Fall eine Welt, grau und tot, eine Welt, die die Liebe verlernt hat. Die Menschen, die hier leben, sind lebendig begraben. Unter ihnen: Nemorino, der beding­ ungs­­­­­­­­los und bis zur Selbstverleugnung die ihm überlegen scheinende Adina liebt, dafür von seiner Umgebung zynisch verspottet wird. Adina wiederum, ausgebildet in der weiten Welt, scheint nicht wirklich hierher zu passen. Erfahren und mit beiden Beinen im Leben stehend, erlebt sie Nemorino nicht als ebenbürtigen Partner. Und schließlich Belcore, Sergeant und zweiter Verehrer Adinas, für den Liebe Eroberung und Kampf bedeutet. Wie ein zu früh auftretender »deus ex machina« bringt der durchreisende Quacksalber Dulcamara Bewegung in das triste Nest. Sein »Liebestrank«, obwohl eigentlich Bordeaux, verführt die Dorfbewohner dazu, ihre Träume zu leben. Die vermeintliche Komödie »L’elisir d’amore« ist tatsächlich ein Drama, das mit den Mitteln der Komödie erzählt wird und alle Spielarten der Liebe begutachtet. Donizetti, weit davon entfernt, die von einem ins andere Extrem umschlagenden Gefühle zu parodieren, versöhnt sie stattdessen durch seine leichtgewichtige, melodieselige Musik.

44


45


46


Op e r Pre m ie ren G ae t ano Do n izetti L’elisir d’amore / Der Liebestrank

Musikalische Leitung

Adina

Riccardo Frizza

Nadja Mchantaf 28. April &   1., 4., 11., 13., 21. Mai

Carolina Ullrich 23., 25. Mai & 9. Juni

Inszenierung

Michael Schulz

Nemorino

Giorgio Berrugi Bühnenbild

28. April &

  1., 4., 11., 13., 21. Mai

Dirk Becker

Orlando Niz 23., 25. Mai & 9. Juni Belcore

Christopher Magiera

Kostüme

Renée Listerdal

Dulcamara

N.N. Chor

Gianetta

Pablo Assante

Romy Petrick

Dramaturgie

Sophie Becker

Sempe r ope r

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Premiere

28. April 2012

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

1., 4., 11., 13., 21., 23., 25. Mai & 9. Juni 2012 Einführungsmatinee

15. April 2012 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

47


Op e r Pre m ie re n

Wolfga ng A madeus Mozart

La clemenza di Tito /  Titus Opera seria in zwei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Als Auftragswerk anlässlich der Krönung von Leopold II. zum böhmischen Kaiser 1791 in Prag uraufgeführt, stellt Mozarts Oper »La clemenza di Tito« die Frage, wie sich ein Herrscher oder eine herrschende Klasse zu verhalten hat. Mozarts Antwort ist überraschend. Die Oper ist gegen die Erwartung über weite Strecken keine hymnische Festveranstaltung, sondern ein regelrechter Krimi. Intrigen sind keine Seltenheit an diesem Ort, bis sogar die Stadt Rom in Flammen steht. Doch der Ansporn für die Figuren ist nicht politischen Ur­sprungs, sondern es sind ihre ungezügelten Leidenschaften: Vitellia liebt Tito, er will jedoch Sestos Schwester Servilia heiraten. Sesto liebt Vitellia, und sie verspricht ihm ihre Liebe, falls er Tito tötet. Öffentlich von Tito umworben, bekennt sich Servilia zu Annio. Tito lobt ihre Aufrichtigkeit und ignoriert eine Nachricht über eine Verschwörung. Unerwartet hält er nun um Vitellias Hand an, die das Attentat nicht mehr verhindern kann. Als Sesto zum Tode verurteilt werden soll, bekennt sich Vitellia als Urheberin des Mordplanes. Tito erkennt im Konflikt zwischen Staatsräson und Freundesliebe das Grundproblem des aufgeklärten Herrschers, Macht und Humanität vereinen zu wollen. Am Ende lässt er Milde walten und begnadigt beide. Aber ist dieser Sieg der Barmherzigkeit wirklich mehr als eine Utopie?

48


49


50


Op e r Pre m ie ren Wo lfgang A m ad e us Mozar t La clemenza di Tito / Titus

Musikalische Leitung

Tito Vespasiano

Tomáš Netopil

Steve Davislim Vitellia

Amanda Majeski

Inszenierung

Bettina Bruinier

Servilia

Elena Gorshunova Bühnenbild

Sesto

Volker Thiele

Anke Vondung Annio

Stephanie Atanasov

Kostüme

Mareile Krettek

Publio

Tilmann Rönnebeck Licht

Fabio Antoci Sempe r ope r Chor

Pablo Assante

Premiere

26. Mai 2012 Dramaturgie

Nora Schmid

Vorstellungen

29. Mai & 8., 15., 18., 25. Juni 2012

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Einführungsmatinee

Sächsische Staatskapelle Dresden

13. Mai 2012 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor ­Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

51


Op e rngala

Dresdner Operngala

Verismo pur! – Erleben Sie gemeinsam mit dem internationalen Sängerensemble der Semperoper Dresden und der Sächsischen Staatskapelle unter der Leitung des jungen Dirigenten Omer Meir Wellber leidenschaftliche Arien, mitreißende Duette, große Ensembles und weitere musikalische Höhepunkte aus den schönsten italienischen Opern des Verismo, u.a. Umberto Giordanos »Andrea Chénier«, Francesco Cileas »Adriana Lecouvreur«, Amilcare Ponchiellis »La gioconda«, Ruggero Leoncavallos »La bohème« und Giacomo Puccinis »Le villi«.

52


Op e rngala

Elena Gorshunova Marjorie Owens Carolina Ullrich Gala El Hadidi Barbara Senator Tichina Vaughn Giorgio Berrugi Andrej Dunaev Orlando Niz Christopher Magiera Christoph Pohl

Musikalische Leitung

Omer Meir Wellber S채chsische Staatskapelle Dresden S채chsischer Staatsopernchor Dresden

Sempe r ope r

G a l a

53

Vorstellungen

3. & 11. M채rz 2012


Ludwig van Beethoven

Giacomo Puccini

Fidelio

La bohème

Antonín Dvořák

Giacomo Puccini

Rusalka

Tosca

Jake Heggie, Terrence McNally

Gioachino Rossini

Dead Man Walking

Il barbiere di Siviglia Der Barbier von Sevilla

Paul Hindemith

Cardillac

Richard Strauss

Capriccio Engelbert Humperdinck

Hänsel und Gretel

Richard Strauss

Salome Franz Lehár

Die lustige Witwe

Giuseppe Verdi

Rigoletto Claudio Monteverdi

L’incoronazione di Poppea Die Krönung der Poppea

Giuseppe Verdi

La traviata

Wolfgang Amadeus Mozart

Giuseppe Verdi

Don Giovanni

Il trovatore Der Troubadour

Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte

Richard Wagner

Lohengrin Wolfgang Amadeus Mozart

Le nozze di FigarO Die Hochzeit des Figaro

Kurt Weill

Street Scene

54


Oper

R e p e r t o i r e 55


Op e r Re p e rt o ire

Ludwig va n Beethoven

Fidelio Große Oper in zwei Aufzügen In deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Don Fernando

John Fiore

Christoph Pohl Don Pizarro

Matthias Henneberg

Inszenierung

Christine Mielitz

Florestan

N.N. Bühnenbild & Kostüme

Leonore

Peter Heilein

Evelyn Herlitzius Rocco

Georg Zeppenfeld

Chor

Pablo Assante

Marzelline

Carolina Ullrich Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Jaquino

Timothy Oliver

Sinfoniechor Dresden e.V. Sempe r ope r

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

17., 21., 24., 29. Juni & 5. Juli 2012

56


Op e r Re p e rt o ire

A ntonín Dvořák

Rusalka Lyrisches Märchen in drei Akten In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Fremde Fürstin

Tomáš Netopil

Marjorie Owens 23., 28. August,   1., 5., 17., 19. September & 20. November

Stephanie Friede 3., 8., 11. November

Inszenierung

Stefan Herheim

Wassermann

Georg Zeppenfeld Szenische Einstudierung

Ježibaba (Hexe)

Therese Schmidt

Tichina Vaughn Elfen

Vanessa Goikoetxea Barbara Senator Sofi Lorentzen

Bühnenbild

Heike Scheele Kostüme

Jäger, Priester

Gesine Völlm

Tom Martinsen 23., 28. August &   1., 5. September

Gerald Hupach 17., 19. September &

Licht

Reinhard Traub Stefan Herheim

  3., 8., 11., 20. November Metzger

Torsten Schäpan Video

Polizist

fettFilm (Momme Hinrichs & Torge Møller)

Jeremy Bowes 23., 28. August,   1., 5., 17., 19. September & 20. November

Friedrich Darge 3., 8., 11. November

Chor

Pablo Assante Dramaturgie

Sempe r ope r

Wolfgang Willaschek Vorstellungen

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

23., 28. August, 1., 5., 17., 19. September & 3., 8., 11., 20. November 2011

Sächsische Staatskapelle Dresden

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Prinz

Zoltán Nyári

Kooperation mit dem Théâtre de la Monnaie Brüssel und dem Opernhaus Graz

Rusalka

Tatiana Monogarova 57


Op e r Re p e rt o ire

J ake H eggie, Ter r ence Mcnally

Dead Man Walking Oper in zwei Akten In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Father Grenville

Stefan Lano

Gerald Hupach Kitty Hart

Birgit Fandrey

Inszenierung

Nikolaus Lehnhoff

Owen Hart

Matthias Henneberg Bühnenbild

Jade Boucher

Raimund Bauer

Elisabeth Wilke Howard Boucher

Tom Martinsen

Kostüme

Stefan von Wedel

Motorcycle Cop

Sangmin Lee Licht

Older Brother

Duane Schuler

Timothy Oliver Younger Brother

Solist der Dresdner Kapellknaben

Chor

Christof Bauer

Sister Catherine

Roxana Incontrera Dramaturgie

Sister Lilliane

Sophie Becker

Angela Liebold Prison Guard 1

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Jürgen Commichau Prison Guard 2

Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden

Jacques-Greg Belobo First Mother

Barbara Hoene Sächsische Staatskapelle Dresden

Mrs. Charlton

Andrea Ihle Sister Helen Prejean

Antigone Papoulkas

Sempe r ope r

Joseph De Rocher

John Packard

Vorstellungen

Mrs. Patrick De Rocher

1., 4., 9., 18., 23. März 2012

Sabine Brohm Sister Rose

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor ­Vorstellungsbeginn

Fiona McAndrew George Benton

Im Auftrag der San Francisco Opera Koproduktion mit dem Theater an der Wien

Jeremy Bowes 58


Op e r Re p e rt o ire

Paul H indemith

Cardillac Oper in drei Akten In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Cardillac

Kevin John Edusei

Markus Marquardt Die Tochter

Amanda Majeski

Inszenierung

Philipp Himmelmann

Offizier

Jürgen Müller Bühnenbild

Der Goldhändler

Johannes Leiacker

Michael Eder Der Kavalier

Tom Martinsen

Kostüme

Bettina Walter

Die Dame

Sabine Brohm Licht

Der Führer

David Cunningham

Matthias Henneberg

Chor

Christof Bauer

Sempe r ope r

Dramaturgie

Vorstellungen

Katharina Riedeberger

17., 24. Februar, 8. März & 6. April 2012

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Sächsische Staatskapelle Dresden

59


Op e r Re p e rt o ire

Engelbe rt H umperdinck

Hänsel und Gretel Märchenoper in drei Bildern In deutscher Sprache

Hänsel

Musikalische Leitung

Gala El Hadidi 30. November,

Constantin Trinks

 2.a, 7., 12. Dezember

Barbara Senator

Inszenierung

Katharina Thalbach

2.n , 6. Dezember

Gretel

Carolina Ullrich 30. November &  2.a , 7., 12. Dezember

Bühnenbild & Kostüme

Anna Gabler

Ezio Toffolutti

2.n , 6. Dezember

Peter (Vater)

Hans-Joachim Ketelsen

Choreografie

Erica Trivett

Gertrud (Mutter)

Sabine Brohm Hexe

Licht

Iris Vermillion

Jan Seeger

Sandmännchen, Taumännchen

Christiane Hossfeld

Chor

Andreas Heinze Sempe r ope r

Dramaturgie

Hans-Georg Wegner Vorstellungen

Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden Damen des Sinfoniechores Dresden e.V.

30. November & 2.n +a, 6., 7., 12. Dezember 2011 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Sächsische Staatskapelle Dresden

60

n

nachmittags

a

abends


Op e r Re p e rt o ire

Fr anz Lehár

Die lustige Witwe Operette in drei Akten In deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Baron Mirko Zeta

Dirk Kaftan

Reinhard Dorn Valencienne

Nadja Mchantaf

Inszenierung

Jérôme Savary

Graf Danilo Danilowitsch

Christopher Magiera 21. Dezember & Bühnenbild

  1., 15. Januar

Ezio Toffolutti

Christoph Pohl 3., 6., 28. Januar Hanna Glawari

Barbara Senator

Kostüme

Michel Dussarrat

Camille de Rosillion

Aaron Pegram Szenische Einstudierung

Raoul de St. Brioche

Frédérique Lombart Simone Strickner

Gerald Hupach

Choreografie

Sempe r ope r

Nadège Maruta Vorstellungen

21. Dezember 2011 1., 3., 6., 15., 28. Januar 2012

Licht

Jan Seeger Chor

In Zusammenarbeit mit der Compagnie Jérôme Savary

Pablo Assante

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Dramaturgie

Katharina Riedeberger Sächsischer Staatsopernchor Dresden Sächsische Staatskapelle Dresden MDR Deutsches Fernsehballett

61


Op e r Re p e rto ire

Cla udio M onteve rdi

L’incoronazione di Poppea / Die Krönung der Poppea Oper in einem Prolog und drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Arnalta

Rubén Dubrovsky

Rebecca Raffell Ottavia

Stephanie Houtzeel

Inszenierung

Florentine Klepper

Seneca

Georg Zeppenfeld 15., 30. Oktober Tilmann Rönnebeck 22., 26. Oktober

Bühnenbild

Bastian Trieb

Valetto, 2. Soldat, Littore

Timothy Oliver Kostüme

Drusilla

Chalune Seiberth

Ute Selbig Liberto, 1. Soldat, Famigliare 1

Aaron Pegram

Licht

Fabio Antoci

Damigella

Vanessa Goikoetxea Dramaturgie

Lucano, Console

Sophie Becker

Gerald Hupach Tribune, Famigliare 2

Capella Sagittariana Dresden

Jeremy Bowes

Fortuna

Sempe r ope r

Roxana Incontrera Virtù, Pallade

Vorstellungen

Andrea Ihle

15., 22., 26., 30. Oktober 2011

Amore

Christiane Hossfeld

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Ottone

Matthew Shaw

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Poppea

Nicole Heaston Nerone

Franco Fagioli 62


Op e r Re p e rto ire

Wolfga ng A mad eu s Moz Art

Don Giovanni Dramma giocoso in zwei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Don Giovanni

Mihkel Kütson

Markus Butter Il Commendatore

Michael Eder

Inszenierung

Willy Decker

Donna Anna

Marjorie Owens Bühnenbild

Don Ottavio

Wolfgang Gussmann

N.N. Donna Elvira

Ute Selbig

Kostüme

Frauke Schernau

Leporello

Markus Marquardt Licht

Masetto

Friedewalt Degen

Allen Boxer Zerlina

Carolina Ullrich

Chor

Christof Bauer Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sempe r ope r Vorstellungen

Sächsische Staatskapelle Dresden

25. April & 10., 19., 28. Mai 2012 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

63


Op e r Re p e rt o ire

Wolfga ng A madeus Mozart

Die Zauberflöte Deutsche Oper in zwei Aufzügen

Sarastro

Musikalische Leitung

N.N.

Michael Eder 7., 8.a, 12., 29. Januar, 5.,   11. Februar, 31. März, 21. April, 30. Juni

Inszenierung, Bühnenbild, Kostüme

  & 1. Juli

Achim Freyer

Georg Zeppenfeld 8.n Januar & 29. März Tamino

Andrej Dunaev

Szenische Einstudierung

Hendrik Müller

Sprecher

Matthias Henneberg 7., 8., 12. Januar & Assistenz Bühne & Kostüme

  17. März

Petra Weikert

Markus Butter 29. Januar, 5., 11. Februar,     22., 29., 31. März, 21. April, 30. Juni & 1. Juli Erster Priester

Licht

Gerd Budsdigk

Jeremy Bowes Zweiter Priester

Gerald Hupach 7., 8.n Januar, 11. Februar &

Chor

Pablo Assante

  17., 22., 29., 31. März

Timothy Oliver 8.a, 12., 29. Januar, Dramaturgie

  5. Februar, 21. April, 30. Juni & 1. Juli

Klaus-Peter Kehr Hans-Georg Wegner

Königin der Nacht

N.N. Pamina

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Carolina Ullrich 7., 8., 12., 29. Januar,   5. Februar, 30. Juni & 1. Juli

Valda Wilson 11. Februar & 17.n März Elena Gorshunova 17.a, 22., 29., 31. März & 

Sächsische Staatskapelle Dresden

  21. April Erste Dame

Roxana Incontrera 7., 8.a, 12. Januar,  17.a März, 30. Juni & 1. Juli

Andrea Ihle 8.n Januar, 22. März & 21. April Ute Selbig 29. Januar, 5., 11. Februar, 17.n &     29., 31. März Zweite Dame

Gala El Hadidi 7., 8.a Januar, 17.n, 22. März &    21. April

Angela Liebold 8.n, 12., 29. Januar, 5., 11.     Februar, 30. Juni & 1. Juli

Barbara Senator 17.a & 29., 31. März 64


Op e r Re p e rt o ire

Sempe r ope r

Dritte Dame

Christa Mayer 7., 8.a Januar, 17.n, 22. März,     21. April, 30. Juni & 1. Juli

Vorstellungen

Sofi Lorentzen 8.n, 12., 29. Januar, 5.,

7., 8.n + a, 12., 29. Januar, 5., 11. Februar, 17.n + a, 22., 29., 31. März, 21. April, 30. Juni & 1. Juli 2012

  11. Februar & 17. , 29., 31. März a

Papageno

Markus Butter 7., 8.a, 12. Januar Christoph Pohl 8.n Januar, 21. April, 30. Juni    & 1. Juli

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Christopher Magiera 29. Januar, 5., 11.     Februar & 17., 22., 29., 31. März Papagena

Valda Wilson 7., 8.a, 12., 29. Januar,   5. Februar, 22. März, 21. April, 30. Juni & 1. Juli

Christiane Hossfeld 8.n Januar, 11. Februar    & 17., 29., 31. März Erster Geharnischter

Orlando Niz Zweiter Geharnischter

Allen Boxer Monostatos

Simeon Esper 7., 8. Januar, 21. April,   30. Juni & 1. Juli

Gerald Hupach 12., 29. Januar & 5. Februar Tom Martinsen 11. Februar & 17., 22., 29.,   31. März Drei Knaben

Solisten der Dresdner Kapellknaben    7. Januar, 11. Februar, 17. März, 21. April &   30. Juni

Solisten des Dresdner Kreuzchores   8., 12., 29. Januar, 5. Februar, 22., 29., 31. März    & 1. Juli

n

nachmittags

a

abends

65


Op e r Re p e rt o ire

Wolfga ng A madeus Mozart

Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro Comedia per musica in vier Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Susanna

Musikalische Leitung

Josep Caballé-Domenech

Romy Petrick 8. September & 8., 13. Oktober Elena Gorshunova 10., 14. Juni Figaro

Inszenierung

David Mouchtar-Samorai

Tomislav Lucic 8. September &   8., 13. Oktober

Markus Marquardt 10., 14. Juni

Bühnenbild

Heinz Hauser

Cherubino

Stephanie Atanasov 8. September & Kostüme

  8., 13. Oktober

Joachim Herzog

Gala El Hadidi 10., 14. Juni Marcellina

Andrea Ihle

Licht

Jan Seeger

Bartolo

Michael Eder Chor

Basilio

Christof Bauer

Gerald Hupach Barbarina

Nadja Mchantaf

Dramaturgie

Hans-Georg Wegner

Don Curzio

Peter Küchler Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Antonio

Allen Boxer

Sächsische Staatskapelle Dresden

Sempe r ope r Vorstellungen

Il Conte d’Almaviva

Christopher Magiera 8. September &   8., 13. Oktober

8. September & 8., 13. Oktober 2011 10., 14. Juni 2012

Christoph Pohl 10., 14. Juni La Contessa d’Almaviva

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Amanda Majeski 8. September &   10. Juni

Ute Selbig 8., 13. Oktober & 14. Juni 66


Op e r Re p e rt o ire

Giacomo Pucc ini

La bohème Szenen aus »La vie de bohème« (Henri Murger) in vier Bildern In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mimí

Musikalische Leitung

Marjorie Owens

Henrik Nánási

25., 30. August &

  19., 25. November

Karine Babajanyan 25., 31. Oktober &

Inszenierung nach

Christine Mielitz

  2., 5., 7. November Musetta

Nadja Mchantaf

Bühnenbild & Kostüme

Peter Heilein

25., 30. August,

  12., 19., 25. November & 26. Dezember

Vanessa Goikoetxea 28., 31. Oktober & Chor

  2., 5., 7. November

Christof Bauer

Rodolfo

Andrej Dunaev Kinderchor

25., 30. August, 5., 12., 25. 

  November & 26. Dezember

Andreas Heinze

Giorgio Berrugi 28., 31. Oktober & 2., 7., 19.   November

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Marcello

Markus Butter 25., 30. August &   12. November

Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden

Christopher Magiera 28., 31. Oktober,   2., 5., 7., 19., 25. November & 26. Dezember Schaunard

Sächsische Staatskapelle Dresden

Ilhun Jung Colline

Tomislav Lucic Benoît

Peter Lobert Parpignol

Orlando Niz Alcindoro

Rainer Büsching

Sempe r ope r Vorstellungen

25., 30. August, 28., 31. Oktober, 2., 5., 7., 12., 19., 25. November & 26. Dezember 2011 67


Op e r Re p e rto ire

Giacomo Puccini

Tosca Musikdrama in drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Floria Tosca

Julian Kovatchev

Emily Magee 10., 14., 17. Dezember Oksana Dyka 28. Dezember & 2., 13. Januar Mario Cavaradossi

Inszenierung

Johannes Schaaf

Klaus-Florian Vogt 10., 14., 17. Dezember Giorgio Berrugi 28. Dezember &

Bühnenbild

  2., 13. Januar

Christof Cremer

Baron Scarpia

Andrzej Dobber Kostüme

Cesare Angelotti

Petra Reinhardt

Tomislav Lucic Der Mesner

Matthias Henneberg

Licht

Guido Petzold

Spoletta

Timothy Oliver Chor

Sciarrone

Christof Bauer

Peter Lobert Ein Schließer

Allen Boxer

Kinderchor

Andreas Heinze

Ein Hirt

Solist des Dresdner Kreuzchores Dramaturgie

Ilsedore Reinsberg Sempe r ope r

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Vorstellungen

10., 14., 17., 28. Dezember 2011 2., 13. Januar 2012

Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Sächsische Staatskapelle Dresden

68


Op e r Re p e rt o ire

Gioachino Rossini

Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla Komische Oper in zwei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Il Conte d’Almaviva

Carlo Montanaro

Aaron Pegram Dottore Bartolo

Michael Eder

Inszenierung

Grischa Asagaroff

Rosina

Stephanie Atanasov Figaro

Bühnenbild & Kostüme

Luigi Perego

Christoph Pohl Basilio

Tilmann Rönnebeck

Licht

Fabio Antoci

Fiorillo, Offizier

Ilhun Jung Chor

Berta

Christof Bauer

Roxana Incontrera Ambrogio

Peter Küchler

Dramaturgie

Stefan Ulrich Herren des Sächsischen Staatsopernchores

Sempe r ope r Vorstellungen

Sächsische Staatskapelle Dresden

2., 4., 9. September & 2. Oktober 2011 Koproduktion mit dem Opernhaus Zürich

69


Op e r Re p e rt o ire

Richar d St r auss

Capriccio Ein Konversationsstück für Musik in einem Aufzug In deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Die Gräfin

Constantin Trinks

Amanda Majeski Der Graf

Christoph Pohl

Inszenierung & Bühnenbild

Marco Arturo Marelli

Flamand

Simeon Esper Kostüme

Olivier

Dagmar Niefind-Marelli

Christopher Magiera La Roche

Michael Eder

Chor

Christof Bauer

Clairon

Anke Vondung Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Monsieur Taupe

Tom Martinsen Eine italienische Sängerin

Sächsische Staatskapelle Dresden

Roxana Incontrera Ein italienischer Tenor

Giorgio Berrugi Der Haushofmeister

Peter Lobert

Sempe r ope r Vorstellungen

4., 8., 16. Dezember 2011 5. Januar 2012 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor ­Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

70


Op e r Re p e rto ire

Richar d Strau ss

Salome Musikdrama in einem Aufzug In deutscher Sprache mit Übertiteln

Musikalische Leitung

Vierter Jude

Tomáš Netopil

Gerald Hupach Fünfter Jude

Michael Eder

Inszenierung & Bühnenbild

Peter Mussbach

Erster Nazarener

Allen Boxer Kostüme

Zweiter Nazarener

Andrea Schmidt-Futterer

Aaron Pegram Erster Soldat

Peter Lobert

Licht

Alexander Koppelmann

Zweiter Soldat

Tomislav Lucic Dramaturgie

Ein Cappadocier

Ilsedore Reinsberg Axel Bott

Jeremy Bowes Ein Sklave

Romy Petrick Sächsische Staatskapelle Dresden Sempe r ope r Herodes

Vorstellungen

Jürgen Müller

3., 6., 31. Mai 2012

Herodias

Tichina Vaughn

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Salome

Evelyn Herlitzius Jochanaan

Markus Marquardt Narraboth

N.N. Ein Page der Herodias

Angela Liebold Erster Jude

Timothy Oliver Zweiter Jude

Tom Martinsen Dritter Jude

Simeon Esper 71


Op e r Re p e rto ire

Giuseppe V erdi

Rigoletto Oper in drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Asher Fisch

Duca di Mantova

4., 7. Oktober, 18., 27. November & 1. Dezember

Alexander Joel

Andrej Dunaev 4., 7. Oktober,   18., 27. November & 1. Dezember

Michael Fabiano 3., 8., 13., 27., 30. April

3., 8., 13., 27., 30. April

Rigoletto

Franco Vassallo 4., 7. Oktober Markus Marquardt 18., 27. November,

Inszenierung

Nikolaus Lehnhoff

  1. Dezember & 3., 8., 13., 27., 30. April Gilda

Bühnenbild

Raimund Bauer

Elena Gorshunova Monterone

Matthias Henneberg

Kostüme

Bettina Walter

Il Conte Ceprano

Motti Kastón 4., 7. Oktober, Choreografie

  18., 27. November & 1. Dezember

Denis Sayers

Sangmin Lee 3., 8., 13., 27., 30. April La Contessa Ceprano

Birgit Fandrey

Licht

Paul Pyant

Marullo

Christopher Magiera 4., 7. Oktober, Chor

  18., 27. November, 1. Dezember & 3., 8. April

Pablo Assante

Ilhun Jung 13., 27., 30. April

Dramaturgie

Ilsedore Reinsberg Herren des Sächsischen Staatsopernchores Sächsische Staatskapelle Dresden

72


Op e r Re p e rt o ire

Borsa

Aaron Pegram Sparafucile

Tilmann Rönnebeck 18., 27. November &     1. Dezember

Georg Zeppenfeld 3., 8. April Maddalena

Sofi Lorentzen 4., 7. Oktober, 18., 27.     November & 1. Dezember

Gala El Hadidi 3., 8., 13., 27., 30. April Giovanna

Angela Liebold

4., 7. Oktober, 18., 27.  

  November & 1. Dezember

Andrea Ihle 3., 8., 13., 27., 30. April Ein Page

Romy Petrick 4., 7. Oktober Vanessa Goikoetxea 18., 27. November,   1. Dezember & 3., 8., 13., 27., 30. April

Sempe r ope r Vorstellungen

4., 7. Oktober, 18., 27. November & 1. Dezember 2011 3., 8., 13., 27., 30. April 2012 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

73


Op e r Re p e rt o ire

Giuseppe V erdi

La traviata Oper in drei Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Giorgio Germont

N.N.

Markus Butter Flora Bervoix

Gala El Hadidi 21., 24. September &

Inszenierung

Andreas Homoki

  5., 24. Mai

Stephanie Atanasov 19., 26. Februar Angela Liebold 2., 16. Juni

Bühnenbild

Frank Philipp Schlößmann

Gastone

Tom Martinsen Kostüme

Barone Douphol

Gideon Davey Frauke Schernau

Tomislav Lucic Marchese d’Obigny

Ilhun Jung Licht

Dottore Grenvil

Fabio Antoci

Matthias Henneberg 21., 24. September &    19., 26. Februar

Peter Lobert 5., 24. Mai & 2., 16. Juni

Chor

Pablo Assante

Annina

Birgit Fandrey 21., 24. September Dramaturgie

  & 19., 26. Februar

Ilsedore Reinsberg

Andrea Ihle 5., 24. Mai & 2., 16. Juni

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sempe r ope r

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

21., 24. September 2011 19., 26. Februar, 5., 24. Mai & 2., 16. Juni 2012

Violetta Valéry

Rebecca Nelsen 21., 24. September &   2., 16. Juni

Olesya Golovneva 19., 26. Februar &   5., 24. Mai Alfredo Germont

Andrej Dunaev 21., 24. September,   19., 26. Februar & 2., 16. Juni

Leonardo Capalbo 5., 24. Mai 74

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper


Op e r Re p e rt o ire

Giuseppe Verdi

Il trovatore / Der Troubadour Oper in vier Akten In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung

Conte di Luna

Daniel Oren

Quinn Kelsey Leonora

Marjorie Owens

Inszenierung

Michael Hampe

Azucena

Tichina Vaughn Bühnenbild & Kostüme

Manrico

Carlo Tommasi

Piero Giuliacci Ferrando

Tilmann Rönnebeck

Licht

Jan Seeger

Inez

Valda Wilson Chor

Ruiz

Pablo Assante

Orlando Niz 9., 11. Januar Giorgio Berrugi 18., 21. Februar Ein Bote

Dramaturgie

Ilsedore Reinsberg

Orlando Niz Ein alter Zigeuner

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Harald Steinert 9. Januar & 18. Februar Mirko Tuma 11. Januar & 21. Februar

Sächsische Staatskapelle Dresden

Sempe r ope r Vorstellungen

9., 11. Januar & 18., 21. Februar 2012 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

75


Op e r Re p e rt o ire

Richar d Wagner

Lohengrin Romantische Oper in drei Aufzügen In deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Heinrich der Vogler

Adám Fischer

Georg Zeppenfeld Lohengrin

Stuart Skelton

Inszenierung

Christine Mielitz

Elsa von Brabant

Marjorie Owens Bühnenbild & Kostüme

Friedrich von Telramund

Peter Heilein

Hans-Joachim Ketelsen Ortrud

Tichina Vaughn

Licht

Friedewalt Degen

Der Heerrufer des Königs

Matthias Henneberg Chor

Brabantische Edle

Pablo Assante

Gerald Hupach Orlando Niz Ilhun Jung Peter Lobert

Sächsischer Staatsopernchor Dresden Herren des Sinfoniechores Dresden e.V.

Sempe r ope r

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

6., 13., 16. November 2011

76


Op e r Re p e rt o ire

K urt W eill

Street Scene Eine amerikanische Oper in zwei Akten In deutscher Sprache mit Übertiteln

Musikalische Leitung

Anna Maurrant

Jonathan Darlington

Sabine Brohm Frank Maurrant

Markus Marquardt

Inszenierung

Bettina Bruinier

Rose Maurrant

Carolina Ullrich Bühnenbild

Sam Kaplan

Volker Thiele

Simeon Esper Abraham Kaplan

Gerald Hupach

Kostüme

Mareile Krettek

Shirley Kaplan

Susanne Plassmann Media Artist

Henry Davis

Kerstin Polte

Hans-Joachim Ketelsen Harry Easter

Christoph Pohl

Licht

David Cunningham

Lippo Fiorentino

Aaron Pegram Kinderchor

Greta Fiorentino

Andreas Heinze

Roxana Incontrera George Jones

Matthias Henneberg

Dramaturgie

Nora Schmid

Emma Jones

Angela Liebold Mitglieder des Kinderchores der Sächsischen Staatsoper Dresden

Mae Jones

Gala El Hadidi Carl Olsen

Sächsische Staatskapelle Dresden

Peter Lobert Olga Olsen

Sofi Lorentzen Daniel Buchanan

Timothy Oliver Mrs. Hildebrand

Christiane Hossfeld Jenny Hildebrand

Valda Wilson Steve Sankey

Hagen von der Lieth 77


Op e r Re p e rto ire

Dick McGann

Orlando Niz Zwei Kindermädchen

Andrea Ihle Birgit Fandrey

Sempe r ope r Vorstellungen

26. August & 23., 27. September 2011 30. Mai & 3. Juni 2012 Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

78


Oper

z u g a b e N & Sonderveranstaltungen

79


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

80


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

T r io J oubr an feat. Yo u sef Hbeisch

Jazz in der Semperoper Jazz Special DIE WELT DES OUD

Dieses Trio, diese Musik ist einzigartig. Es ist der Zauber arabischer Klänge, die Brillanz spanischer Flamenco-Virtuosität, die Intensität des Jazz, die vibrierende Fusion kultureller Poesien, die fasziniert. Musik wird hier nicht nur gespielt, Musik wird hier geatmet. Drei Brüder aus Ramallah haben in zweifacher Hinsicht Großes vollbracht: Erstens ist es der Umgang mit dem Oud, der arabischen Kurzhalslaute, dem wohl wichtigsten Musikinstrument der arabischen Musikkultur. Adnan, Samir und Wissam Joubran haben dieses Instrument vom Schicksal des Solodaseins befreit. Sie haben bewiesen, dass es auch dafür ein Miteinander gibt. 2004 gründeten sie das erste Oud-Trio der Welt. Sofort waren sie gefragte Gäste der großen Jazz- und Ethno-Festivals. Erfolgreiche Auftritte in der Carnegie Hall, im Stockholmer Konzerthaus und dem Théâtre des Champs-Elysées folgten schnell. Gleichzeitig wurde ihnen klar, dass für diese Art von Musik, diese Verschmelzung verschiedener Kulturen, die herkömmlichen Instrumente nicht mehr ausreichten. Es mussten neue her. So konstruierte Wissam

Joubran, der übrigens als erster Araber das renommierte Stradivari-Konservatorium in Cremona als Instrumentenbauer absolvierte, alle Ouds für dieses Trio neu. Die zweite Leistung ist jedoch noch erfreulicher: Die Heimat der Brüder Joubran ist ein geplagtes Land im Nahen Osten mit einer furchtbaren Realität, die sprachlos macht. Die drei bewiesen, dass man auch unter diesen Bedingungen eine Sprache finden und diese sogar als Botschaft formulieren kann: die schöne und fantasievolle Sprache der Musik, die die Hoffnung nicht sterben lässt. So ist es für uns umso beglückender, dieses Trio begrüßen zu dürfen. Mit dabei der bekannte Percussionist Yousef Hbeisch als ständiger Gast. Erstmals in Dresden! 11. Dezember 2011, 20 Uhr

81


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

Auftakt! Die Intendantin lädt ein

Tag der offenen Semperoper

Eine Einladung an alle Dresdner, das Ensemble der Semperoper kennen zu lernen. Sängerinnen und Sänger gestalten ein abwechslungsreiches, musikalisches Programm. Durch den Vormittag führt die Intendantin Ulrike Hessler, die Sie herzlich zur neuen Saison 2011/12 willkommen heißt.

An diesem besonderen Tag zeigt sich die Semperoper Dresden von ihrer ganz anderen Seite und öffnet den Blick hinter die Kulissen. Magische Verwandlungen gilt es zu erleben, das Handwerk hinter der Kunst zu entdecken und bisher verborgene Räume, Werkstätten und Probebühnen zu erkunden.

28. August 2011, 11 Uhr

11. September 2011 Der Eintritt ist frei

Semper Soiree & Matinee

Lange Nacht der Theater

Aufgrund der außerordentlichen Beliebtheit der Reihe »Semper Soiree« präsentiert das internationale Sängerensemble auch in dieser Spielzeit Arien und Lieder in SalonAtmosphäre. Waren in der vergangenen Saison die Abende bestimmt von »Zwei Wü­n­ schen«, »Fünf Kontinenten« oder »Mezzozauber«, warten nun weitere interessante, vielfältige musikalische Salonthemen auf Sie. Weitere Informationen erhalten Sie ab August 2011 unter semperoper.de oder beim Besucherdienst in der Schinkelwache.

In dieser Nacht ist Kultur in Bewegung. An über 30 Spielorten präsentieren Dresdner Bühnen ein Programm, das an Vielfalt und Einzigartigkeit nichts vermissen lässt: Von 19 Uhr bis 1 Uhr. Mit nur einem Ticket kann man sich den ganz pers­­önlichen Theatermix zusammenstellen. Bus-Shuttles auf mehreren Routen erleichtern den Weg durch die nächtliche Stadt. 12. Mai 2012 ab 20 Uhr in der Semperoper

Semper Matinee

18. September

Lieder in Semper 2

Semper Soiree

19. Oktober 2011

21. September 2011

Weihnachtskonzerte

15. November 2011

8. & 11. Dezember 2011 29. Januar 2012 Semper Matinee

19. Februar 2012

8. März 2012

Semper Soiree

18. Mai 2012

7. Juni 2012 82


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

Die Stiftung zur Förderung der Semperoper lädt ein: 19. Preisträgerkonzert

Die Preise der Stiftung zur Förderung der Semperoper Künstlerinnen und Künstler aus dem Ensemble der Semperoper wurden erstmals 1993 mit dem Christel-Goltz-Preis für Gesang, dem Mary-Wigman-Preis für Tanz und dem Fritz-Busch-Preis für Instrumentalmusik von der Stiftung zur Förderung der Semperoper geehrt. Die Stiftung würdigt mit den Namensgebern ihrer Preise Künstlerinnen und Künstler, die in der Vergangenheit an der Semperoper gewirkt, deren Reputation geprägt und einen festen Platz in der Dresdner Musikgeschichte gefunden haben.

Die Stiftung zur Förderung der Semperoper würdigt mit eigenen Preisen besondere Künstlerpersönlichkeiten und Ensembles mit internationalem Renommee, die der Semperoper Dresden angehören oder ihr als Gäste eng verbunden sind und die zum Ruf des Opernhauses in herausragender Weise beitragen. Die Verleihung der Preise findet in der Semperoper in einer eigens dafür ausgerichteten Gala – dem Preisträgerkonzert der Stiftung – statt.

Der Christel-Goltz-Preis für Gesang erinnert an eine der bedeutendsten Sängerinnen des letzten Jahrhunderts, deren Interpretation der Titelrolle in »Salome« von Richard Strauss legendär wurde, der Mary-Wigman-Preis für Tanz an die Tänzerin, Choreografin und Pädagogin des deutschen Ausdruckstanzes, die den modernen Tanz in der ganzen Welt bekannt machte, und der Fritz-Busch-Preis für Instrumentalmusik an den Dirigenten von Weltruf, der in Dresden die Position des Opern- und Generalmusikdirektors innehatte und 1933 von den Nazis vertrieben wurde. Seit 1997 verkörpert der Phoenix, eine Bronzeplastik des Künstlers Thomas Reichstein, die jeweiligen von der Stiftung verliehenen Preise. Die Skulptur symbolisiert die Töne der Musik, das Klingen der Stimme und das Schwingen des Tanzes.

19. Preisträgerkonzert

16. Oktober 2011, 11 Uhr Sie erleben in einem Galakonzert mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden das gesamte künstlerische Spektrum der Semperoper – Oper, Ballett und Konzert. Gönnen Sie sich dieses Vergnügen. Lassen Sie sich vom Fest der Stimmen, des Klangs und der Farben verzaubern.

G a l a

83


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

Figaro Operncafé Spezial

Verleihung des 3. Internationalen Friedenspreises »Dresden-Preis«

Interessante und spannende Begegnungen zweier Sänger aus dem Ensemble der Semperoper Dresden verspricht die Reihe »FIGARO Operncafé Spezial«, die die Semperoper mit MDR Figaro veranstaltet. Jeweils sonntags um 11 Uhr moderiert die MDR-Journalistin Bettina Volksdorf ein kurzweiliges Gespräch in Café-Atmos­­ phäre im Rundfoyer der Semperoper, das es dem Publikum erlaubt, die Künstler ganz aus der Nähe zu erleben. Aber nicht nur gesprochen wird, wenn Sänger sich treffen, sondern natürlich auch gesungen.

Das Schicksal Dresdens als Mahnung verstehend, würdigt der Preis außergewöhnliche Leistungen herausragender Persönlichkeiten, die präventiv wirken und Eskalationen verhindern helfen. Die Preisträger von 2010 und 2011 waren Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow und Daniel Barenboim. Der dritte »Dresden-Preis«, gestiftet von der Klaus-Tschira-Stiftung, wird am 11. Februar 2012 erneut in der Semperoper Dresden vergeben werden. Eine Veranstaltung der Friends of Dresden Deutschland e.V. und der Semperoper Dresden.

Die Namen der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sowie die Termine entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Monatsspielplan sowie der Internetseite semperoper.de

11. Februar 2012, 11 Uhr In Kooperation mit

84


Op e r Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

Einführungsmatineen

Kostenlose Werkeinführungen

In Semper 2 wird jeweils vor Premieren die Möglichkeit geboten, Einblick in die Konzeption der Produktion zu erhalten. Gestaltet wird diese Veranstaltung von Verantwortlichen der jeweiligen Inszenierung wie Regisseur, Bühnen-, Kostümbildner, Dirigent und Dramaturg. Zudem beleuchten musikalische Beiträge das jeweilige Werk.

45 Minuten vor Beginn der Vorstellungen im Opernkeller Oper Alcina Un ballo in maschera / Ein Maskenball Cardillac Capriccio La clemenza di Tito / Titus Dead Man Walking Lulu L’incoronazione di Poppea / Die Krönung der Poppea Rusalka Street Scene Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer

Un ballo in maschera / Ein Maskenball

25. September 2011, 11 Uhr Alcina

23. Oktober 2011, 11 Uhr Lulu

29. Januar 2012, 11 Uhr Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer

Ballett Les Ballets Russes – Reloaded Kraftwerk Tanz

11. März 2012, 11 Uhr L’elisir d’amore / Der Liebestrank

15. April 2012, 11 Uhr La clemenza di Tito / Titus

13. Mai 2012, 11 Uhr

85


b a l l e t t


Liebe Ballettfreunde, der Höhepunkt dieser Spielzeit wird unzweifelhaft Tschaikowskys Ballett »Der Nussknacker« sein, ein Markenzeichen des klassischen Repertoires. Ich freue mich sehr darauf, diese Produktion, die in Zusammenarbeit mit Jason Beechey entsteht, als Kooperation des Semperoper Ballett mit der Palucca Hochschule für Tanz Dresden zu präsentieren. Mit mehr als 30 Kindern der Hochschule und unserem gesamten Ensemble werden wir Peter I. Tschaikowskys Musik und Motive aus E.T.A. Hoffmanns Erzählung, ganz in der Atmosphäre der »zauberhaften« Weihnachtszeit, tänzerisch zum Leben erwecken. Innerhalb der mit den Farben Rot, Weiß und Grün übertitelten mehrteiligen Ballettabende haben wir in den vergangenen drei Jahren jeweils einen Edelstein aus George Balanchines dreiaktigem Ballett »Juwelen« vorgestellt. Zu Beginn dieser Spielzeit werden wir endlich das Gesamtwerk zur Premiere bringen, das mit Kompositionen von Fauré, Strawinsky und Tschaikowsky auch musikalische Höhepunkte bietet. 100 Jahre nachdem die »Ballets Russes« an der Semperoper zum ersten Mal zu sehen waren, bringen wir Werke zurück, die in deren künstlerischem Geist entstanden sind. Allerdings: neu belebt, frisch, zeitgenössisch. »Les Ballets Russes – Reloaded« ist der Titel dieses Premierenprogramms, das musikalisch überwiegend Igor Strawinsky gehört. Stijn Celis’ »Noces«, kreiert für Les Grands Ballets Canadiennes, folgt George Balanchines »Apollo«, kostümlich neu

88


ausgestattet von unserer Ersten Solistin und Designerin Yumiko Takeshima. In diesem Programm möchte ich auch erstmals unserem Ersten Solisten Jiří Bubeníček eine choreografische Uraufführung in der Semper-oper anvertrauen. Er wird sich mit Debussys »Faun« vorstellen. Beendet wird dieser Abend mit »Sacre«, einer choreografischen Uraufführung von Jacopo Godani. Als Teil der Deutschen Tanzplattform in Dresden, die im Februar 2012 in Hellerau unter der Leitung von Dieter Jaenicke stattfinden wird, habe ich einen Abend mit Choreografien von William Forsythe geplant. Mit diesem Abend werden wir zwei neue Pas de deux in unser Repertoire aufnehmen, einer davon wird eine für unsere Company kreierte Uraufführung sein. Ende September bieten wir Ballett kompakt: Innerhalb einer Ballettwoche zeigen wir drei Werke aus unserem Repertoire, kombiniert mit diversen Sonderveranstaltungen. Wir möchten dem Publikum ermöglichen, uns näher kennen zu lernen. Das Finale dieser Woche wird die »Dresdner Ballettgala« sein, die den gegenwärtigen Stand der Tänzer präsentieren und auf zukünftige Entwicklungen verweisen wird. Unser 2010/11 begonnenes »On the Move«-Programm werden wir ebenfalls weiterführen. Die »Jungen Choreografen« werden eine Neuauflage erfahren und auch Stijn Celis’ »Cinderella« wird in die Spielstätte Sem­per 2 zurückkehren. Unser Publikum wird in der Spielzeit 2011/12 viele klassische Handlungsballette sowie verschiedene dynamische, moderne, mehrteilige Abende sehen können, insgesamt elf Programme einschließlich sechs Premieren.

Ihr Aaron S. Watkin, Ballettdirektor

89


Juwelen Smaragde, Rubine, Diamanten Samstag, 27. August 2011

Der Nussknacker Samstag, 26. November 2011

Kraftwerk Tanz Artifact Suite, The Vertiginous Thrill of Exactitude, Pas de deux (UrauffĂźhrung), Slingerland Pas de deux (Premiere), Enemy in the Figure Freitag, 25. Februar 2012

Les Ballets Russes – Reloaded Noces, Apollo, Faun, Sacre Samstag, 23. Juni 2012

Junge Choreografen Freitag, 16. Dezember 2011

Dresdner Ballettgala Samstag, 1. Oktober 2011

90


Bal l ett

p r e m i e r e N 91


B alle t t Pre m ie re n

Juwelen Smaragde, Rubine, Diamanten

Angeblich kam George Balanchine die Idee zum ersten abendfüllenden abstrakten Ballett der Welt nach dem Besuch eines berühmten New Yorker Juweliers. So verschieden und autark die drei Teile auch sind: Die »Juwelen« sind Balanchines Tribut an die »Goldenen Zeiten« des Balletts, gleichzeitig eine Auseinandersetzung mit den Ländern, in denen der Choreograf lebte und die ihn geprägt haben: Frankreich (»Smaragde«), Amerika (»Rubine«) und Russland (»Diamanten«). Balanchine, der in den 1920er Jahren kurze Zeit den »Ballets Russes« des genialen Impresarios Sergej Diaghilew angehörte, feiert ein Frankreich »der Eleganz, des Lebensstils und des Parfüms«. Zur Musik zweier Kompositionen des Franzosen Gabriel Fauré, »Pelléas et Mélisande« und »Shylock«, beschwört die lyrische Choreografie »Smaragde« die Ära des romantischen Balletts, der danse d’école, der Sylphiden. »Rubine«, zu Igor Strawinskys jazzigem Capriccio für Klavier und Orchester, verkörpert Energie und Rhythmus der urbanen Neuen Welt. Dass die Wahl der Musik zu den »russischen Diamanten« für Balanchine nur eine einzige Möglichkeit zuließ, versteht sich von selbst: Zeit seines Lebens war er mit Tschaikowsky verbunden – und so ist auch die Choreografie eine Hommage an Marius Petipa. In der Spielzeit 2011/12 sind nun erstmalig alle drei Teile als Einheit in Dresden zu erleben.

92


93


94


B alle tt Pre m ie ren Juwelen

Smaragde

Choreografie

Musik

George Balanchine

Gabriel Fauré Einstudierung

Bühne

Elyse Borne

Peter Harvey

Rubine

Karinska

Kostüme Musik

Igor Strawinsky

Licht

Einstudierung

Patricia Neary

Fabio Antoci nach dem Original von Ronald Bates

Diamanten

Musikalische Leitung

Musik

Paul Connelly

Peter I. Tschaikowsky Einstudierung

Am Klavier

Elyse Borne

Arkadi Zenziper Semperoper Ballett Sächsische Staatskapelle Dresden

Sempe r ope r Premiere

27. August 2011 Vorstellungen

29. August & 29. September 2011 22., 27. Januar 2012 Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett

25. August 2011 Teilnahme begrenzt

95


B alle t t Pre m ie re n

Der Nussknacker Ballett in zwei Akten

»Vor Angst und Grauen hatte Marien das Herz schon so gepocht, dass sie glaubte, es müsse nun gleich aus der Brust herausspringen, und dann müsste sie sterben; aber nun war es ihr, als stehe ihr das Blut in den Adern still.« (E.T.A. Hoffmann, »Nussknacker und Mausekönig«) Was war der jungen Heldin widerfahren? Das Weihnachtsfest hatte so schön begonnen, und ein bestimmtes Geschenk eroberte sofort Maries Herz: ein Nussknacker. Doch als das Mädchen von einer kriegerischen Mäuseschar in Schrecken versetzt wird, ist der Friede dahin, und es bedarf großen Mutes und der Hilfe ihres neuen Schützlings, um das Feindesheer zu bezwingen – ein so intensives Erlebnis, das den hölzernen Gesellen zum Leben erwecken und ihn mit Marie auf eine gemeinsame Reise durch ein Land zuckersüßer Träume führen wird … Peter I. Tschaikowskys »Der Nussknacker«, 1892 in Sankt Petersburg uraufgeführt, zählt heute zu den weltweit meistgespielten Balletten. Die höchst melodienreiche Musik vermag gleichsam facettenreich die erzählerischen Szenen des Christfestes wie auch die prächtigen Tänze des divertissementartigen Traumteils zu präsentieren. Die Produktion des Semperoper Ballett legt ihren Fokus auf eine tradition­e lle und zugleich fantastische Umsetzung und verortet das Märchen im Umfeld einer Dresdner Weihnacht.

96


97


98


B alle tt Pre m ie ren Der Nussknacker

Handlung

Sempe r ope r

Aaron S. Watkin Jason Beechey nach Marius Petipa

Premiere

26. November 2011

Choreografie

Vorstellungen

Aaron S. Watkin (Company) Jason Beechey (Tänze und Szenen Ballettschüler)

28., 29. November & 3.n + a, 5.n + a, 9., 13., 23., 25.n + a, 27. Dezember 2011

Musik

Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett

Peter I. Tschaikowsky

24. November 2011 Bühne & Kostüme

Teilnehmerzahl begrenzt

Roberta Guidi di Bagno Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Licht

Marco Filibeck

In Zusammenarbeit mit der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Dramaturgie

Stefan Ulrich Musikalische Leitung

Vello Pähn Semperoper Ballett Sächsische Staatskapelle Dresden Studierende der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

99

n

nachmittags

a

abends


B alle t t Pre m ie re n

Kraftwerk Tanz Ein William Forsythe Ballettabend

Die sogenannten »klassischen« Choreografien von William Forsythe bilden einen bedeutenden Schwerpunkt im Repertoire des Semperoper Ballett. In der Spielzeit 2011/12 wird ein ganzer Abend diesem wohl innovativsten lebenden Choreografen gewidmet. Mit »The Vertiginous Thrill of Exactitude«, einer hochvirtuosen Auseinandersetzung mit dem Ballett des 19. Jahrhunderts – in Tellertutus zur Musik von Franz Schubert, stellte Forsythe sich 2004 dem Dresdner Publikum vor. »Enemy in the Figure«, bildmächtig beleuchtet von nur einem einzigen mobilen Scheinwerfer, gehört zu den optisch eindruckvollsten Arbeiten des Choreografen. Die langjährige Auseinandersetzung Forsythes mit dem Thema »Wahrnehmung« dokumentiert »Artifact Suite« zu den Klängen von Johann Sebastian Bachs »Chaconne« aus der d-Moll Partita für Violine Solo – in der er als prägendes Element wiederholt den Bühnenvorhang niedersausen und so die Protagonisten (zwei Paare mit hochvirtuosen neoklassischen Variationen sowie das Corps de Ballet) vor dem inneren Auge des Zuschauers weitertanzen lässt. Höhepunkt der Hommage werden zwei Pas de deux sein, »Slingerland« Pas de deux und eine Uraufführung von William Forsythe, kreiert für das Semperoper Ballett.

100


101


102


B alle tt Pre m ie ren Kraftwerk tanz

Artifact Suite

Enemy in the Figure

Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht

Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht

William Forsythe

William Forsythe

Musik

Musik

Eva Crossmann-Hecht Johann Sebastian Bach

Thom Willems

Choreografische Assistenz

Ana Catalina Roman

Einstudierung

Laura Graham Agnes Noltenius Semperoper Ballett The Vertiginous Thrill of Exactitude

Musik vom Tonträger

Choreografie, Bühne & Licht

William Forsythe

Sempe r ope r

Musik

Franz Schubert

Premiere

25. Februar 2012

Kostüme

Stephen Galloway Einstudierung

Vorstellungen

Laura Graham

2., 10., 16. März & 12., 18. Mai 2012

Uraufführung

Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett

Pas de deux von William Forsythe

23. Februar 2012 Teilnehmerzahl begrenzt

Premiere

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Slingerland Pas de deux Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

William Forsythe Musik

Gavin Bryars

103


B alle t t Pre m ie re n

Les Ballets Russes – Reloaded Noces, Apollo, Faun, Sacre

Wohl keine Ballettcompany hat die Geisteswelt des 20. Jahr­­ hunderts so beeinflusst wie Sergej Diaghilews »Ballets Russes« mit ihrer Idee eines Tanz, Musik und bildende Kunst gleichwertig zu vereinigenden Gesamtkunstwerkes. Von Nijinsky über Picasso und Cocteau bis hin zu Coco Chanel – Diaghilew versammelte die führenden Köpfe der Zeit. Doch selbst in dieser illustren Runde ragt noch eine Künstler­ persönlichkeit hervor: Igor Strawinsky, der die Ballettmusik endgültig gesellschaftsfähig machte. »Les Ballets Russes – Reloaded« präsentiert nun einige seiner wichtigsten Kompositionen: »Les Noces«, die 1913 von Bronislawa Nijinska kreierte Geschichte einer ländlichen Hochzeit, erfährt eine Neudeutung durch Stijn Celis, dessen Choreografien »Vertigo Maze« und »Cinderella« bereits mit großem Erfolg vom Semperoper Ballett getanzt werden. In »Apollon musagète« (1928 entstanden, 1957 umbenannt in »Apollo«) setzt George Balanchine Apollo ein Denkmal, der die drei Musen Calliope (Dichtung), Polyhymnia (Gebärde) und Terpsichore (Tanz) in den Künsten unterweist. Durch seine Konzentration auf Einfachheit und Klarheit gilt »Apollon musagète« als Geburtsstunde des neoklassischen Ballettes. »Le Sacre du Printemps«, das Skandalstück der Ballets Russes, wird schließlich in einer Neufassung von Jacopo Godani, dessen »Spazio-Tempo« in Dresden bereits für Furore sorgte, uraufgeführt. Eine zweite Uraufführung stellt »Faun« auf die Musik von Claude Debussy dar, die Jiří Bubeníček, Erster Solist des Balletts der Semperoper, choreografieren wird. 104


105


106


B alle tt Pre m ie ren Les Ballets Russes – Reloaded

Noces

Musikalische Leitung

Choreografie & Bühne

David Coleman

Stijn Celis Musik

Sopran

Igor Strawinsky

Elena Gorshunova

Kostüme

Catherine Voeffrey

Mezzosopran

Licht

Stephanie Atanasov

Marc Parent Chor

Bass

Pablo Assante

Tomislav Lucic Semperoper Ballett

Apollo Sächsische Staatskapelle Dresden

Choreografie

George Balanchine Musik

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Igor Strawinsky Kostüme

Yumiko Takeshima Einstudierung

Judith Fugate

Sempe r ope r Premiere

Faun

23. Juni 2012

Choreografische Uraufführung Choreografie

Vorstellungen

Jiří Bubeníček

28. Juni & 6., 8. Juli 2012

Musik

Claude Debussy

Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett

20. Juni 2012 Sacre

Teilnehmerzahl begrenzt

Choreografische Uraufführung Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Jacopo Godani Musik

Igor Strawinsky

107


B alle t t Pre m ie re n

Junge Choreografen Die in der letzten Spielzeit begonnene, nun jährlich stattfindende Reihe »Junge Choreografen« geht nach ihrem Erfolg in die zweite Runde. Tänzern des Ballettensembles wird die Möglichkeit gegeben, sich abseits ihres Alltags als Künstler auf der Bühne nun als Choreografen zu betätigen. Sie kreieren für Tänzerkollegen Stücke, die dann im öffentlichen Rahmen von »Junge Choreografen« zu erleben sein werden. Dies eröffnet den Tänzern die Möglichkeit, ihr Betätigungsfeld zu erweitern. Dabei geht es darum, sich selbst auszutesten, aus sich heraus Bewegungen und Ausdruck­s­ formen zu kreieren und diese vor allem dann den Tänzern zu vermitteln, welche die Choreografie ausführen. So sind höchst unterschiedliche Bewegungssprachen zu entdecken und es ist auch mitzuerleben, welch grenzenlose Vielfalt an Themen zur künstlerischen Auseinandersetzung führt und in Tanz umgesetzt werden kann. Tänzer und Publikum sind gleichermaßen gefordert und treiben so die Kunst voran; und vielleicht ist jemand aus dem Semperoper Ballett zu entdecken, der heute am Anfang einer großen Karriere als Choreograf steht.

Sempe r 2 Premiere

16. Dezember 2011 Vorstellungen

17. & 18. Dezember 2011

108


B alle tt Pre m ie ren

Dresdner Ballettgala Den feierlichen Abschluss der Ballettwoche bildet ein Galaabend, bei der die heutigen und künftigen Stars des Semperoper Ballett in unterschiedlichsten Choreografien zu erleben sein werden. Das Programm ist choreografisch sehr weit gefächert, getanzt werden Soli und Pas de deux aus klassischen, roman­ tischen und modernen Balletten. Zudem sind größere Ausschnitte aus verschiedenen Werken zu erleben. International renommierte Gäste werden dem Galaabend weitere tänzerische Glanzpunkte verleihen.

Musikalische Leitung

Sempe r ope r

David Coleman Premiere

Semperoper Ballett

1. Oktober 2011

Sächsische Staatskapelle Dresden

109

weitere Vorstellung

14. Oktober 2011

G a l a


Zaubernächte

Schwanensee

Dornröschen

Coppélia

110


Bal l ett

R e p e r t o i r e 111


B alle t t N e u e ins tu d ie ru ng

Zaubernächte Mehrteiliger Ballettabend

Petite Mort

Sempe r ope r

Konzept, Choreografie & Bühne

Jiří Kylián

Vorstellungen

16., 22. September & 5., 16. Oktober 2011

Kostüme

Joke Visser Musik

Wolfgang Amadeus Mozart Licht

Joop Caboort Einstudierung

Roslyn Anderson

Sie war schwarz Choreografie

Mats Ek Musik

Henryk M. Górecki Traditionelle Musik Bühne & Kostüme

Peder Freiij Licht

Ellen Ruge Einstudierung

Allyson Way Wanselius

Spazio-Tempo Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht

Jacopo Godani Musik

48Nord (Siegfried Rössert und Ulrich Müller)

Semperoper Ballett Musik vom Tonträger 112


B alle tt Re p e rto ire

Schwanensee Ballett in zwei Akten

Sempe r ope r

Handlung nach den originalen Quellen

Aaron S. Watkin Francine Watson Coleman

Vorstellungen

18., 20., 25.n + a September & 21., 23. Oktober 2011

Choreografie

Aaron S. Watkin nach Lew Iwanow und Marius Petipa

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Mise en scène

Francine Watson Coleman Musik

Peter I. Tschaikowsky Bühne

Arne Walther Kostüme

Erik Västhed Licht

Wieland Müller-Haslinger Projektion

Bastian Trieb Dramaturgie

Michaela Angelopoulos Musikalische Leitung

David Coleman Semperoper Ballett Sächsische Staatskapelle Dresden

113

n

nachmittags

a

abends


B alle tt Re p e rto ire

Dornröschen Ballett in drei Akten mit Prolog

Sempe r ope r

Handlung

Aaron S. Watkin Francine Watson Coleman nach Marius Petipa

Vorstellungen

8., 12., 15., 27. Februar & 7., 19., 20., 26. März 2012

Choreografie

Aaron S. Watkin nach Marius Petipa Mise en scène

Francine Watson Coleman Musik

Peter I. Tschaikowsky Bühne & Videoprojektion

Arne Walther Kostüme

Erik Västhed Licht

Jan Seeger Musikalische Leitung

David Coleman 8., 12., 15., 27. Februar & 7. März 2012 Paul Connelly 19., 20., 26. März 2012 Semperoper Ballett Sächsische Staatskapelle Dresden

114

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper


B alle tt Re p e rto ire

Coppélia Ballett in drei Akten

Sempe r ope r

Choreografie

George Balanchine Alexandra Danilova nach Marius Petipa

Vorstellungen

5., 9., 12., 15., 20., 22.n + a, 26. April 2012

Musik

Léo Delibes

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Bühne & Kostüme

In Zusammenarbeit mit der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Roberta Guidi di Bagno Licht

Marco Filibeck Einstudierung

Judith Fugate (Company) Garielle Whittle (Kinder) Musikalische Leitung

Paul Connelly Semperoper Ballett Sächsische Staatskapelle Dresden Studierende der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

115

n

nachmittags

a

abends


116


Bal l ett

z u g a b e N & Sonderveranstaltungen

117


B alle t t Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

Ballettwoche Zaubernächte Donnerstag, 22. September 2011, 19 Uhr

Tanz im Spiegel – Ulrike Hessler und Aaron S. Watkin im Gespräch Ballettsaal Freitag, 23. September 2011, 19 Uhr

Öffentliche Probe im Ballettsaal Samstag, 24. September 2011, 10 Uhr

Schwanensee Sonntag, 25. September 2011, 14 Uhr & 19 Uhr

Ballett hautnah – Eine Stunde rund um den klassischen Tanz mit Dorion Weickmann Ballettsaal Montag, 26. September 2011, 19 Uhr

Gestatten, Monsieur Petipa! Kleiner Ballettsaal Für unsere Nachwuchsfans von 6―10 Jahren Dienstag, 27. September 2011, 9 Uhr & 10.15 Uhr

Der Freundeskreis Ballett stellt sich vor Mittwoch, 28. September 2011

Juwelen Donnerstag, 29. September 2011, 19.30 Uhr

Dresdner Ballettgala Samstag, 1. Oktober 2011, 19 Uhr

118


B alle tt Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

On the Move In der Spielzeit 2011/12 wird das Semperoper Ballett an weiteren (temporären) Spielstätten innerhalb Dresdens auftreten, um diese als zusätzliche Plattform für zeitgenössischen, experimentellen Tanz zu nutzen. Vor allem die Tänzer sollen hierdurch die Möglichkeit erhalten, sich künstlerisch individuell weiter zu entwickeln, indem sie in ihren Darbietungen Tanz mit verschiedenen Elementen der darstellenden Künste kombinieren. Aktuelle Informationen erhalten Sie im Monatsspielplan oder auf semperoper.de.

119


B alle t t Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett Die Besucher haben die seltene und außergewöhnliche Möglichkeit, Künstler und Theaterschaffende bei der Arbeit kurz vor Beendigung einer langen Probenphase ein paar Tage vor der Premiere zu erleben – dies, indem sie einem bestimmten, zeitlich begrenzten Ausschnitt der Hauptprobe beiwohnen und die aufgeregte Endprobenstimmung im Theater hautnah spüren können. Zu erleben ist, wie beispielsweise der Choreograf die letzte Gelegenheit nutzt, Korrekturen zu machen, häufig muss die Probe noch aus choreografischen und musikalischen Gründen unterbrochen werden oder auch, weil ein Tänzer seinen Kostümwechsel nicht schnell genug geschafft hat – all dies kann in einer Hauptprobe geschehen, mehr noch, muss sogar passieren, damit Generalprobe und Premiere fehlerfrei verlaufen.

Juwelen

25. August 2011 Der Nussknacker

24. November 2011 Kraftwerk Tanz

23. Februar 2012 Les Ballets Russes ― Reloaded

20. Juni 2012 Teilnehmerzahl begrenzt. Die Uhrzeit entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Monatsspielplan oder semperoper.de

120


B alle tt Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

Öffentliche Probe im Ballettsaal  Bei dieser Veranstaltung bekommt das interessierte Publikum Einblicke in den Probenalltag des Balletts – vom klassischen Training bis hin zu szenischen Proben. Man kann mitverfolgen, wie einzelne Szenen mit den Tänzern einstudiert werden, wie und auch aus welchen Gründen Teile korrigiert und wiederholt werden müssen und dass minutiös gearbeitet wird, um tänzerische Perfekt­ ion zu erreichen. Es ist zu erleben, welch’ hohe Konzentration, welch’ künstlerisches Leistungsvermögen immer wieder abverlangt werden, welchen Spaß letztendlich aber auch allen Beteiligten die Arbeit im Ballettsaal macht. Die öffentlichen Proben haben einen direkten Bezug zu in nächster Zukunft stattfindenden Ballettvorstellungen, so dass die Zuschauer das Gesehene kurze Zeit später bei einer Aufführung des Semperoper Ballett wiederfinden und im kompletten Zusammenhang einer vollständigen Choreografie entdecken können.

G r oSSe r B allett s aal Termine

24. September 2011 5. Mai 2012 Die Uhrzeit entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Monatsspielplan oder semperoper.de

121


B alle t t Zu gab e n & So nd e rve ranstal tun g en

Gestatten, Monsieur Petipa Marius Petipa ist bis heute einer der wichtigsten Choreografen des Balletts, Schöpfer von Meisterwerken wie »Dornröschen«, »Schwanensee« und »Der Nussknacker«. Tänzer des Semperoper Ballett werden gemeinsam mit »Monsieur Petipa« in die Welt des Balletts einführen – vom Spitzenschuh bis zum aktuellen Repertoire reicht die Thematik. Nähere Informationen über die Musiktheaterpädagogik oder semperoper.de

K le i n e r B allett s aal Vorstellungen

27. September 2011, 9 Uhr & 10.15 Uhr Weitere Vorstellungen nach Ankündigung Alter: 6 – 10 Jahre Nur für Schulklassen Weitere Informationen finden Sie auf Seite 150

122


B alle tt Zu gab e n & So nd e rve ran stal tun g en

Eleven‑Programm Semperoper Ballett und Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Das 2006 ins Leben gerufene Eleven‑Programm bietet zwölf jungen Tänzern die Möglichkeit, eine ganze Spielzeit lang praktische Erfahrungen mit dem Semperoper Ballett zu sammeln und zugleich an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden zu studieren. Dabei sind die Eleven in die Vorstellungen der Company eingebunden und profitieren von einem vollständigen, in Verbindung mit der Palucca Hochschule für Tanz Dresden organisierten Trainingsprogramm. Durch die Kombination aus Berufserfahrung und intensivem Training soll das Programm den jungen Tänzern den Einstieg in die professionelle Tanzwelt erleichtern. Sowohl in der Company als auch an der Schule profitieren die Eleven von eigens auf sie zugeschnittenen Kursen, von Workshops mit Bezug auf das Repertoire sowie von Coachings, Beratungen und Kursen in weiteren Fächern wie Zeitgenössischem Tanz, Improvisation, Point Work, Pas de deux und Partnering. Zudem sind Theorieunterricht zu Inhalten des Programms sowie die Einrichtung von Tutorenstellen sowohl in der Company als auch an der Palucca Schule vorgesehen, um den Eleven eine ab­­gerundete Ausbildung mitzugeben und sie intensiv künstlerisch betreuen zu können. Die Eleven beteiligen sich auch an Vorstellungen und Aktivitäten der Palucca Schule und können speziell auf Wettbewerbe oder ähnliches vorbereitet werden. Das Elevenprogramm ist eine Kooperation des Semperoper Ballett und der Palucca Hochschule für Tanz Dresden.

123


j u n g e s z e n e


»War er ein Tier, da ihn Musik so ergriff?« Gregor Samsa, der eines Morgens als Käfer erwacht, stellt sich diese Frage in Franz Kafkas Erzählung »Die Verwandlung«, als aus dem Nebenzimmer Musik erklingt. Musik wird so für ihn die Kategorie, die Mensch und Tier unterscheidet. Nun gibt es sogenannte wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass Kühe mehr Milch geben, wenn man ihnen Mozart vorspielt; selbst wenn wir das glauben, denken wir doch nicht, dass die Dickhäuter im kafkaschen Sinne ergriffen von den Werken sind. Wir alle aber kennen die Momente, in denen Musik in uns etwas auslöst, sie ergreift uns, sie macht etwas mit uns, das wir nicht kontrollieren und rational nicht erfassen können. Wir leben in einer Gesellschaft, in der Rationalität, Kontrolle und Leistung regieren; man hat den optimistischen Begriff der »Wissens- und Informationsgesellschaft« dafür geprägt. In den meisten Schulen wird vom ersten Schuljahr an nach diesen Maßstäben unterrichtet. Dabei muss vieles, was irrational, emotional und chaotisch ist, auf der Strecke bleiben, leider deshalb

126


auch viel zu oft der Musik- und Kunstunterricht. Das ist bedenklich, ja beängstigend: Mögen uns die Daten-Highways unzählige Fakten und Infor­mat­i­onen liefern ― fundamentales Wissen über Humanität, soziales Verhalten, Fantasie und Kreativität gehört nicht dazu, denn diese müssen erlebt und gelebt werden. Musik und Theater sind keine Luxusgüter, die man sich ab und zu mal gönnt. Sie sind elementarer Ausdruck menschlichen Seins in all ihrer Widersprüchlichkeit und Emotionalität. Die Semperoper Junge Szene bietet seit letzter Spielzeit spezielle Aufführungen für Kinder und Jugendliche sowie ein begleitendes theaterpädagogisches Programm für Kinder, Schüler, Studierende und Lehrkräfte an. Unser Anliegen ist es, jungen Menschen die Begegnung mit Musiktheater zu ermöglichen und dabei ihre eigene Kreativität und Fantasie zu entdecken. Lassen Sie sich und Ihre Kinder ergreifen ― wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Manfred Weiß, Künstlerischer Leiter Semperoper Junge Szene

127


Sergej Prokofjew

Peter und der Wolf Miroslav Srnka

Jakub Flügelbunt 15. Dezember 2011

Ernst Toch

Die Prinzessin auf der Erbse 26. Februar 2012

Erich Kästner

Die Konferenz der Tiere 8. Juli 2012

Velimir Chlebnikov u.a.

Zangezi 14. Dezember 2011

Kinderchorkonzert

Herrlich ist unsere Welt 24. Juni 2012

Die Semperoper Junge Szene wird unterstützt durch

Eine Initiative der Rudolf Wöhrl AG

128


Jun ge Sz ene

p r e m i e r e N 129


Ju nge Sze ne Pre m ie re n

Sergej Pro ko fjew

Peter und der Wolf M iro slav Srnka

Jakub Flügelbunt Zwei musikalische Märchen in deutscher Sprache

Der kleine Peter öffnet eines Morgens die Gartentür und geht hinaus auf die große grüne Wiese. Noch ahnt er nicht, welche Abenteuer, Gefahren und welcher Triumphmarsch schließlich ihn und seine tierischen Freunde durch die Begegnung mit dem Wolf erwarten. »Peter und der Wolf«, ein sinfonisches Märchen für Kinder aus der Feder des russischen Komponisten Sergej Prokofjew, entstand 1936 und ist heute nicht nur ein Klassiker, sondern auch in zahlreichen Bearbeitungen erschienen. Auch »Jakub Flügelbunt«, ein Auftragswerk, das der tschechische Komponist Miroslav Srnka für die Semperoper Dresden schreibt, ist ein Märchen für Jung und Alt. Der rätselhafte Untertitel »… und Magdalena Rotenband oder: Wie tief ein Vogel singen kann« führt mitten hinein ins Geschehen: Der junge Vogel Jakub hat sich bei seinen ersten Flugversuchen überschätzt und kann nach einem Unfall nicht mehr fliegen. Aber er lernt durch die kluge Eule, dass er auch andere Qualitäten hat, und wird bei den Waldsportspielen prompt Sieger im Schnelllauf. Viel mehr als der Triumph aber interessiert ihn Magdalena, die ihn mit dem Siegerband kürt und für ihn unerreichbar scheint … Jakub geht durch Hoch und Tief, erlebt Zweifel, erfährt Solidarität und erweist sich auch selbst als echter Freund. Am Ende ist aus dem übermütigen Vögelchen ein gestandener junger Kerl mit respektablem Bariton geworden. Ein Stück für drei Sänger und Orchester.

130


131


132


Ju nge Szen e Pre m ie ren Se rge j Pro kof jew Peter und der Wolf M iro slav Sr n ka Jakub Flügelbunt

Musikalische Leitung

Sprecher

Tomáš Hanus

N.N.

Szenische Ausstattung

Jakub

Arne Walther

Hagen Matzeit Vater, Eule, Igel

Markus Butter

Kostüme

Frauke Schernau

Mutter, Eichhörnchen, Magdalena

Valda Wilson Licht

Fabio Antoci S emper o per Dramaturgie

Nora Schmid

Premiere & Uraufführung

15. Dezember 2011 Sächsische Staatskapelle Dresden

Vorstellungen

18., 22., 26. Dezember 2011 »Jakub Flügelbunt« ist ein Auftragswerk der Semperoper Dresden.

133


Ju nge Sze ne Pre m ie re n

Ernst To ch

Die Prinzessin auf der Erbse Musikmärchen in einem Aufzug nach Hans-Christian Andersen In deutscher Sprache

König und Königin sind schon alt, und der Prinz ist immer noch ohne Braut. Da taucht in einer Gewitternacht ein Mädchen in regennassen und verschmutzten Kleidern auf und behauptet, eine Prinzessin zu sein. Der Prinz verliebt sich sofort – doch wenn die Fremde nun keine Prinzessin ist? Man muss sie auf die Probe stellen, und wie ginge dies besser, als eine Erbse zwischen die Matratzen ihres Bettes zu legen. Eine echte Prinzessin würde das natürlich spüren ... Der Komponist Ernst Toch erhielt 1927 den Auftrag, eine Kurzoper für die Deutschen Kammermusiktage Baden-Baden zu schreiben, die damals das Zentrum zeitgenössischer Musik waren. Allein, es fehlte an einer zündenden Idee für das Libretto. Der Legende nach griff Benno Elkan, ein mit Toch befreundeter Bildhauer, wahllos ins Bücherregal und erwischte einen Band mit Märchen von Hans-Christian Andersen. Durch diesen Zufall entstand eine der musikalisch interessantesten Märchenopern des 20. Jahrhunderts, mit dem von Elkan verfassten Libretto, das mit expressionistischmarkantem Text und scharfsinnigem Witz ein anspruchs­ volles Vergnügen für Jung und Alt ist. Uraufgeführt wurde das Werk 1927, im gleichen Jahr wie Paul Hindemiths »Hin und zurück«, Darius Milhauds »Entführung der Europa« sowie Kurt Weills/Bertolt Brechts »Mahagonny«.

134


135


136


Ju nge Szen e Pre m ie ren Erns t To c h Die Prinzessin auf der Erbse

Musikalische Leitung

Der König

Ekkehard Klemm

N.N. Die Königin

N.N.

Inszenierung

Manfred Weiß

Der Prinz

Orlando Niz Bühnenbild & Kostüme

Der Kanzler

Okarina Peter Timo Dentler

Jeremy Bowes Der Minister

Gerald Hupach Dramaturgie

Die Amme

Anne Gerber

Sofi Lorentzen Eine fremde Prinzessin

Chor und Orchester der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Vanessa Goikoetxea

D eu t s c h es H y gie n e M useum D resde n Premiere

26. Februar 2012 Vorstellungen

28., 29. Februar & 1., 2., 3., 4. März 2012

137


Ju nge Sze ne Pre m ie re n

Eri ch Kä stner

Die Konferenz der Tiere Eine tierische Revue mit 150 Kindern und Jugendlichen

Im Mittelpunkt dieser Kooperation zwischen Semperoper Dresden und der Roland Berger Stiftung stehen 150 begabte Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren aus sozial benachteiligten Familien aus Sachsen, Thüringen und Hessen. Die Stipendiaten des Programms FairTalent, das durch die Deutsche Bank ermöglicht wird, sind bei dem Stück auf, vor und hinter der Bühne beteiligt. Der Premiere in Dresden gehen mehrere intensive Probenphasen in einem Zeitraum von einem Jahr voraus. Start ist im Juli 2011. Die Stückwahl fiel auf einen Text des gebürtigen Dresdners Erich Kästner: »Die Konferenz der Tiere«. Für die Aufführung wird mit Zustimmung der KästnerErben und des Verlages eine neue Textfassung erstellt und der Komponist Johannes Wulff-Woesten beauftragt, Musik zu schreiben. Somit wird alles auf die Kinder und Jugendlichen zugeschnitten sein, die das Stück singen, spielen und tanzen werden.

138


Ju nge Szen e Pre m ie ren

Komposition & Musikalische Leitung

S emper o per

Johannes Wulff-Woesten Einmalige Vorstellung

8. Juli 2012

Text

Manfred WeiĂ&#x; (nach E. Kästner) Regie

Therese Schmidt Choreografie

Katrin Wolfram Szenische Ausstattung

Konstanze Grotkopp Dramaturgie

Sophie Becker

139


Ju nge Sze ne Pre m ie re n

Zangezi Musiktheaterprojekt nach Texten von Velimir Chlebnikov Kompositionen von Studierenden der Klasse von Prof. Manos Tsangaris Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Die Tradition der KOOP-Produktionen zwischen Semperoper Dresden, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und Hochschule für Bildende Künste Dresden, die vor einigen Jahren im Rahmen von KlangNetz Dresden begründet wurde, wird mit der »Reihe Y« und dem Projekt »Zangezi« fortgeführt. Velimir Chlebnikov (1885-1922) war einer der großen Köpfe des russischen Futurismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein utopisches Denken umfasste eine universale Sternensprache, mathematische Formeln, mit denen man die Kriege der Menschheitsgeschichte errechnen und damit angeblich vorhersehbar machen konnte, sowie sinnig bis unsinnig tiefsinnige Poesie über Götter, Vögel und seine Heimat Russland – dies alles im unerschütterlichen Glauben an eine von Poetik und Ästhetik geprägte Zukunft des Menschen. Der russische Futurismus verstand sich als eine Gesellschaftsbewegung, die – ausgehend von Kulturarbeit – alte Grenzen überschreiten und neue Bereiche der Produktivität erschließen wollte. So bietet auch heute noch der »Zangezi«-Stoff für junge Künstler eine reizvolle Grundlage, um Wechselwirkungen von Komposition, bildnerischen Künsten und Sprachkunst auszutesten.

Lab o r t h ea t er der h o c h s c h u l e f ü r bi l de n de k ü n s t e dresde n Premiere

14. Dezember 2011 Vorstellungen

16., 17. Dezember 2011 13., 14., 16., 20. Januar 2012 140


Ju nge Szen e Pre m ie ren

»Herrlich ist unsere Welt« Konzert des Kinderchores der Semperoper Dresden

»Herrlich ist unsere Welt«, besonders für Kinder in der Sommerzeit, wenn sie das Sonnenlicht und die Farben in der Natur erleben. Die Mitglieder des Opernkinderchores haben zudem die Musik zu einem ihrer Hobbys gemacht. Es wurde ein Programm zusammengestellt, das diese Bereiche besingt, die Musik, die Lebensfreude, die sie bringen kann, Spiel und Tanz mit und in der Natur, wie sie in alten und neueren Liedern besungen werden. Im zweiten Teil erklingt die alttestamentliche Geschichte von Noah und der Sintflut in Form einer Kinderkantate. Auch hier spielen die Natur und die Tiere eine wichtige Rolle. Musikalisches und thema­ tisches Bindeglied zwischen beiden Programmteilen bilden Variationen über ein deutsches Volkslied im Stile verschiedener Komponisten.

Musikalische Leitung

S emper 2

Andreas Heinze Vorstellung

24. Juni 2012

Klavier

Natalia Petrowski Gastkonzerte

1. Juli 2012 Goethe-Theater Bad Lauchstädt 8. Juli 2012 St. Jakobi-Kirche Stollberg (Erzgebirge)

141


CĂŠsar A. Cui

Der gestiefelte Kater

Sergej Prokofjew

Cinderella

Henry Purcell

Dido and Aeneas

142


Jun ge Sz ene

R e p e r t o i r e 143


Ju nge Sze ne Re p e rt o ire

César a. Cui

Der gestiefelte Kater Märchenoper in zwei Akten Fassung für Kammerensemble von Andreas Breitscheid In deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Kater

Hans Sotin

Julian Mehne Jean (Jüngster Bruder)

N.N.

Inszenierung

Mira Ebert

Ältester Bruder, Menschenfresser

Michael Kranebitter Bühnenbild

Mittlerer Bruder, König

Jeremy Bowes

Valentine Koppenhöfer

Prinzessin

Valda Wilson

Kostüme

Christine Nicod Licht

S emper 2

Marco Dietzel Vorstellungen

2., 4., 6., 7., 9., 10. Juni 2012

Kinderchor

Andreas Heinze Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden Studierende der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

144


Ju nge Szen e Re p e rto ire

S ergej P ro ko fjew

Cinderella Ein Ballett

Choreografie & B체hne

S emper 2

Stijn Celis Vorstellungen

15., 16., 19.n + a, 20. Mai 2012

Kost체me

Catherine Voeffray Licht

Christoph Schm채dicke Semperoper Ballett Musik vom Tontr채ger

145

n

nachmittags

a

abends


Ju nge Sze ne Re p e rto ire

Henry Pur cel l

Dido and Aeneas Oper in drei Akten In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Elisabeth (Dido)

Musikalische Leitung

Laura Poe

Stephanie Atanasov Anne (Aeneas)

Gala El Hadidi

Inszenierung

Manfred Weiß

Linda (Belinda)

Romy Petrick Bühnenbild & Kostüme

Meredith (1. Hexe, Frau)

Ilona Lenk

Susann Vent Judith (2. Hexe, Geist, Seemann)

Licht

Valda Wilson

Silvio Bäßler

Helen (Zauberin)

Karen Bandelow Dramaturgie

Stefan Ulrich Caecilia Zacconi

S emper 2 Vorstellungen

7., 9., 10., 11. März 2012 Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

146


Jun ge Sz ene

p 채 d a g o g i k Theaterp채dagogische Angebote

147


Ju nge Sze ne The at e rp äd ago gische A n g ebote

Für Pädagogen Musik- und theaterpädagogische Fortbildungen Möchten Sie mit einer Schulklasse oder einer Kinder- bzw. Jugendgruppe eine Vorstellung der Semperoper besuchen? In unseren Fortbildungen vermitteln wir Lehrern und Erziehern am Beispiel einer Inszenierung Methoden der musiktheaterpädagogischen Vorbereitung, die im Schulunterricht oder in der Kinder- und Jugendarbeit angewendet werden können. Die Grundidee dieser Vorbereitung ist eine aktive und spielerische Auseinandersetzung mit einem Musik- bzw. Tanztheaterstück, die Kindern bzw. Jugend­ lichen das Bühnengeschehen näher bringt und vielfältige darstellerische Spiel- und Interpretationsformen aufzeigt. Teilnehmer der Fortbildung erhalten auf Wunsch ein Zertifikat. Termine und Stücke:

Musik- und theaterpädagogische Unterrichtsmaterialien Ergänzend zu einzelnen musik- und theaterpädagogischen Fortbildungen können Sie Unterrichtsmaterialien für eine vorbereitende Unterrichtseinheit in der Schule oder in Ihren Gruppenstunden anfragen, in denen Sie eine Sammlung wichtiger werk- und inszenierungsrelevanter Informationen sowie ausgewählte Übungen für den Musiktheaterunterricht finden. Zu folgenden Stücken sind Materialien kostenlos erhältlich: Wolfgang Amadeus Mozart »Die Zauberflöte« (ab 3. Klasse)

ab sofort erhältlich César A. Cui »Der gestiefelte Kater« (ab 1. Klasse)

ab sofort erhältlich Henry Purcell »Dido and Aeneas« (ab 7. Klasse)

ab sofort erhältlich

Ernst Toch »Die Prinzessin auf der Erbse«

Ernst Toch »Die Prinzessin auf der Erbse« (ab 1. Klasse)

(ab 1. Klasse)

ab November 2011

23. November 2011 Alban Berg »Lulu« (ab 10. Klasse) Alban Berg »Lulu« (ab 10. Klasse)

ab Februar 2012

27. Januar 2012 Gaetano Donizetti »L’elisir d’amore / Der Liebestrank« Henry Purcell »Dido and Aeneas« (ab 7. Klasse)

(ab 5. Klasse)

9. Februar 2012

ab April 2012

Gaetano Donizetti »L’elisir d’amore / Der Liebestrank« (ab 5. Klasse)

3. April 2012

Stammtisch für Pädagogen Der Stammtisch bietet ein Forum für den Austausch mit gleichgesinnten Lehrern und Erziehern. Probenbesuche und Gespräche mit Künstlern sowie Mitarbeitern der Semperoper Dresden vertiefen den Einblick in die Arbeit.

148


Ju nge Szen e The at e rp äd ago gische An g ebote

Für Schulklassen Musik- und theaterpädagogische Einführungsworkshops Planen Sie mit Ihrer Schulklasse einen Vorstellungsbesuch in der Semperoper? Auf Anfrage bieten wir für Schulklassen eine theaterpädagogische Unterrichtseinheit zur spielerischen und thematischen Einführung in den Räumen der Semperoper an. Vermittelt werden die wichtigsten Figuren, Handlungsstränge und Themen des jeweiligen Musik- bzw. Tanztheaterstücks mit zielgruppenund altersgerechten Methoden. Somit werden spielerische Freiräume zur individuellen Erkundung des Werks eröffnet. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Workshop an den Lehrplan und die Unterrichtsinhalte Ihrer Klasse anzupassen. Der Fokus der Einführungen wird stets auf die aktive darstellende Auseinandersetzung Ihrer Schüler mit dem Werk gelegt, um ihnen eigene künstlerische Erfahrungen zu ermöglichen. Für den Besuch dieser Unterrichtseinheit sollten mindestens 2 Schulstunden eingeplant werden. Premierenklassen Von der Partitur zur Inszenierung Wie entsteht eine Aufführung? Wer macht was, damit zur Premiere der Vorhang für das Publikum geöffnet werden kann? Eine Premierenklasse ermöglicht einen intensiven Blick hinter die Kulissen, um den Prozess von der Partitur zur fertigen Operninszenierung nachzuvollziehen. Anhand einer Inszenierung werden Schulklassen angeleitet, sich kreativ zu betätigen und z.B. die Arbeitsfelder Dramaturgie, Regie, Bühnenbild und Kostüm, Gesang etc. kennen zu lernen. Im Spannungsfeld Ihrer eigenen Ideen und der konkreten Inszenierung soll eine lebendige und fantasievolle Beschäftigung mit dem jeweiligen Musiktheaterwerk stattfinden. Kontaktieren Sie uns für ein Konzeptions­ gespräch!

Workshops (WS) bzw. Premierenklassen (PK) werden für folgende Produktionen angeboten: Giuseppe Verdi »Un ballo in maschera / Ein Maskenball« (ab 8. Klasse) WS, PK Karl Amadeus Hartmann »Simplicius Simplicissimus« (ab 10. Klasse) WS, PK Henry Purcell »Dido and Aeneas« (ab 7. Klasse) WS Peter I. Tschaikowsky »Der Nussknacker« (ab 3. Klasse) WS, PK Sergej Prokofjew »Peter und der Wolf«, Miroslav Srnka »Jakub Flügelbunt« (ab 3. Klasse) WS, PK Alban Berg »Lulu« (ab 10. Klasse)

WS, PK

Ernst Toch »Die Prinzessin auf der Erbse« (ab 1. Klasse) WS, PK Jaromír Weinberger »Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer« (ab 5. Klasse) WS, PK Gaetano Donizetti »L’elisir d’amore /Der Liebestrank« (ab 5. Klasse) WS, PK Wolfgang Amadeus Mozart »La clemenza di Tito / Titus« (ab 8. Klasse) WS, PK Wolfgang Amadeus Mozart »Die Zauberflöte«  (ab 3. Klasse) WS César A. Cui »Der gestiefelte Kater« (ab 1. Klasse) WS

Blick hinter die Kulissen Vor, auf und hinter der Bühne: Unsere Theaterpädagogen bieten auf Anfrage für Schulklassen einen Blick hinter die Kulissen an. 149


Ju nge Sze ne The at e rp äd ago gische A n g ebote

Nachgespräche Auf Wunsch bieten wir für Schulklassen nach einem Vorstellungsbesuch in den Räumen der Semperoper oder in Ihrer Schule ein Nachgespräch an. Gestatten, Monsieur Petipa Marius Petipa ist der bis heute wichtigste Choreograf des Balletts, Schöpfer von Meisterwerken wie »Dornröschen«, »Schwanensee« und »Der Nussknacker«. Tänzer des Semperoper Ballett werden gemeinsam mit »Monsieur Petipa« in die Welt des Balletts einführen – vom historischen Spitzenschuh bis zum aktuellen Repertoire. (für Schulklassen der 1. bis 4. Klasse)

Konzert-Generalproben Die Sächsische Staatskapelle öffnet ihre Generalproben der Symphoniekonzerte für interessierte Jugendliche. Darüber hinaus gibt es Pausengespräche mit Solisten, Dirigenten und Orchestermitgliedern. Bei jeder dieser Generalproben freuen wir uns auf bis zu 90 SchülerInnen und StudentInnen.

Kapelle für Kids (ab ca. 6 Jahren) Was hat ein Frosch mit einer Geige zu tun oder eine Schnecke mit dem Kontrabass? Wie klingt ein Kontrafagott, und warum nur steckt der Hornist seine Hand in den Schalltrichter? Was machen Musiker eigentlich am Tag, und wie wird man überhaupt Orchestermusiker? Diese und noch viele andere Fragen beantworten Musiker der Staatskapelle in »Kapelle für Kids« für Kinder ab zirka sechs Jahren. Dabei möchten sie in mehreren Veranstaltungen pro Spielzeit den »Kosmos Symphonieorchester« erhellen – und ihre Begeisterung für die Musik, das jeweilige Instrument und ihren Beruf mit Kindern teilen. Reiseleiter durch die Welt der Orchesterinstrumente ist Kapell­musiker Julius Rönnebeck und die Puppe Alma mit Magdalene Schäfer. S emper o per

31. Oktober 2011, 11 Uhr 22. Januar 2012, 11 Uhr 27. Mai 2012, 11 Uhr S emper 2

Für Kinder

17. März 2012, 11 Uhr 18. März 2012, 11 Uhr 19. März 2012, 9.30 Uhr & 11 Uhr

Musiktheaterlabor – »Die Prinzessin auf der Erbse« Anlässlich der Premiere von Ernst Tochs »Die Prinzessin auf der Erbse« möchten wir gemeinsam mit Kindern von acht bis zwölf Jahren drei Tage lang auf eine musik­ theatralische Entdeckungsreise gehen. Inspiriert vom musikalischen Material und der Geschichte der »Prinzessin auf der Erbse« werden wir gemeinsam eine kleine Stückcollage entwickeln und zum Abschluss des Theaterprojekts präsentieren. Anschließend besuchen wir gemeinsam die Premiere. Um Anmeldung bis zum 13.2.2012 wird gebeten. Termin: 20.02. – 22.02.2012 150


Ju nge Szen e The at e rp äd ago gische An g ebote

Für junge Menschen Musiktheaterlabor für junge Menschen von 14 – 18 Jahren Du stehst mit deinen Mitspielern auf der Bühne und erzählst den Zuschauern eure Geschichte, die ihr innerhalb von drei Tagen geprobt habt! Willst du wissen, wie sich das anfühlt? Wir möchten mit euch ein Stück entwickeln und zum Abschluss präsentieren. An diesen drei Tagen tauchen wir in die Welt des Schauspiels, der Musik und des Tanzes ein, probieren viele spannende Dinge aus und haben Spaß. Um Anmeldung bis zum 17.10.2011 wird gebeten. Termin: 27. – 29.10.2011

erOPERer (ab 12 Jahren) Hast du Interesse an Oper, Musik und Tanz? Möchtest du hinter die Kulissen der Semperoper schauen? Siehst du dir gern mit Freunden gemeinsam Musiktheater an?

Jugendclub (ab 14 Jahren) Du willst in die Oper, aber niemand von deinen FreundInnen kommt mit? Sie schütteln den Kopf, wenn du von der Welt hinter den Kulissen schwärmst? Dann komm doch zu uns! Der Semperoper Jugendclub sucht keine Operndiven, keine Startenöre, keine Klaviervirtuosen, sondern dich! Wenn auch du die etwas andere Musik als Ohrwurm empfindest, du gern Theaterluft schnupperst, die Bretter, die die Welt bedeuten hinter den Kulissen betreten möchtest und gern mit anderen jungen Leuten an Projekten rund um Musik und Theater arbeitest, bist Du bei uns genau an der richtigen Adresse! Wir, eine bunte Truppe zwischen 14 und 26 Jahren, erkunden die Welt der Oper, lernen die verschiedenen Arbeitsbereiche eines Theaters kennen, setzen uns mit den aktuellen Premieren auseinander und besuchen natürlich gemeinsam die Vorstellungen.

Dir macht es Spaß, dich über Ballett oder Oper zu unterhalten? … dann werde ein erOPERer Die Semperoper ist auf der Suche nach jungen Opern-Entdeckern, die mit uns gemeinsam das riesige Opernhaus erOPERn. Alles, was du auf deinen Entdeckungsreisen aufspürst, kannst du deinen Mitschülern und Lehrern weitererzählen. Ist bei ihnen das Interesse geweckt, kannst du ganz einfach einen Opern­ besuch für deine ganze Klasse organisieren. Zur Unterstützung bieten wir dir in regel­ mäßigen Abständen viele spannende Workshops mit Themen rund um die Semperoper an.

151


Ju nge Sze ne The at e rp äd ago gische A n g ebote

Kontakt

Kinderchor Aufgaben und Erlebnisse Vielfältige Mitwirkung in den Inszenierungen auf der Bühne der Semperoper, dabei gemeinsames Singen und Theaterspielen mit den erwachsenen Kollegen des Staatsopernchores, selbstständige musikalische und szenische Aufgaben, Singen in Fremdsprachen, kleine Solopartien, Auftritte als Kinderkomparserie, daneben verschiedenste Konzertauftritte in und außerhalb der Oper. Die Probenarbeit Regelmäßiges musikalisches Studium in wöchentlichen Gesamtchorproben, Stimm­ gruppen und Nachstudierproben, Vermi­ ttlung stimmbildnerischer und musiktheoretischer Grundkenntnisse, szenische Proben und große Bühnenproben. Bewerbungsvoraussetzungen Freude am Singen und am Theater, gut erkennbare stimmliche und musikalische Anlagen, Bereitschaft, die Freizeit für Proben und Vor­­­ stellungen zu verwenden. Noten- und Instrumentalkenntnisse sind wünschenswert. Neuvorstellungstermine finden jährlich im Mai und Juni für die neue Spielzeit bzw. das neue Schuljahr statt und werden ein­zeln vereinbart.

Die musik- und theaterpädagogische Abteilung der Semperoper Junge Szene wird von Carola Schwab und Jan-Bart De Clercq betreut. Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir stehen Ihnen gern zu Verfügung. Allgemeine Anfragen: theaterpaedagogik@semperoper.de Ansprechpartner für den Blick hinter die Kulissen, Monsieur Petipa, General­­proben, Jugendclub, erOPERer, Stammtisch für Pädagogen und Tanztheaterprojekte: Carola Schwab Jugendreferentin carola.schwab@semperoper.de T 0351 4911 456 Ansprechpartner für Fortbildungen, Material­ mappen, musiktheaterpädagogische Vorund Nachbereitung, Premierenklassen, Musikund Theaterprojekte, sowie Musik-theaterlabore: Jan-Bart De Clercq Theaterpädagoge jan-bart.declercq@semperoper.de T 0351 4911 648 Ansprechpartner für Kapelle für Kids: Iris Mundhenke Projektleiterin iris.mundhenke@semperoper.de T 0351 4911 370 Interessierte Eltern von Kindern ab dem ersten Schuljahr erreichen den Leiter des Kinderchores, Andreas Heinze, über die Chordirektion der Semperoper Dresden andreas.heinze@semperoper.de T 0351 4911 621 Besuchen Sie uns im Internet auf unserer Webseite semperoper.de/junge-szene/aktuell oder auf www.facebook.de/Junge.Szene

152


S채chsische Staatskapelle Dresden

K o n z e r t e

153


St aat s kap e lle

Symphoniekonzerte Chefdirigent ab 2012

Christian Thielemann

1. Symphoniekonzert

Sa 3. September 2011, 17 Uhr So 4. September 2011, 20 Uhr

Ehrendirigent

Sir Colin Davis 2. Symphoniekonzert

So 9. Oktober 2011, 11 Uhr Mo 10. Oktober 2011, 20 Uhr Di 11. Oktober 2011, 20 Uhr

3. Symphoniekonzert

So 20. November 2011, 11 Uhr Mo 21. November 2011, 20 Uhr Di 22. November 2011, 20 Uhr

4. Symphoniekonzert

So 18. Dezember 2011, 11 Uhr Mo 19. Dezember 2011, 20 Uhr Di 20. Dezember 2011, 20 Uhr

154


Staatskap el l e

5. Symphoniekonzert

9. Symphoniekonzert

Sa 14. Januar 2012, 20 Uhr So 15. Januar 2012, 11 Uhr Mo 16. Januar 2012, 20 Uhr

So 15. April 2012, 11 Uhr Mo 16. April 2012, 20 Uhr Di 17. April 2012, 20 Uhr

6. Symphoniekonzert Zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens am 13./14. Februar 1945

Mo 13. Februar 2012, 20 Uhr Di 14. Februar 2012, 20 Uhr

10. Symphoniekonzert

So 6. Mai 2012, 11 Uhr Mo 7. Mai 2012, 20 Uhr Di 8. Mai 2012, 20 Uhr 11. Symphoniekonzert

7. Symphoniekonzert

So 11. März 2012, 11 Uhr Mo 12. März 2012, 20 Uhr Di 13. März 2012, 20 Uhr

So 3. Juni 2012, 11 Uhr Mo 4. Juni 2012, 20 Uhr Di 5. Juni 2012, 20 Uhr

12. Symphoniekonzert 8. Symphoniekonzert Palmsonntagskonzert

So 1. Juli 2012, 11 Uhr Mo 2. Juli 2012, 20 Uhr Di 3. Juli 2012, 20 Uhr

Sa 31. März 2012, 11 Uhr So 1. April 2012, 20 Uhr Mo 2. April 2012, 20 Uhr

155


St aat s kap e lle

Sonderkonzerte Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden

Fr 30. Dezember 2011, 20 Uhr Sa 31. Dezember 2011, 17.15 Uhr Sonderkonzert der Sächsischen Staatskapelle im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele

Konzerte in der Frauenkirche ZDF-Adventskonzert

Sa 26. November 2011, 18 Uhr Konzert in der Frauenkirche I

Fr 25. Mai 2012, 20 Uhr

Do 8. Dezember 2011, 20 Uhr Fr 9. Dezember 2011, 20 Uhr

Zu Gast

Do 15. Dezember 2011, 20 Uhr Fr 16. Dezember 2011, 20 Uhr

Konzert in der Frauenkirche II

Sonderkonzert Gustav Mahler Jugendorchester

Konzert in der Frauenkirche III

Sa 11. Februar 2012, 20 Uhr

Mo 22. August 2011, 20 Uhr Sonderkonzert Chicago Symphony Orchestra

Sa 3. September 2011, 21 Uhr

Aufführungsabende 1. Aufführungsabend

Sonderkonzert Israel Philharmonic Orchestra

Mi 24. August 2011, 20 Uhr

Sa 10. September 2011, 20 Uhr

2. Aufführungsabend

Mi 9. November 2011, 20 Uhr 3. Aufführungsabend

Mi 22. Februar 2012, 20 Uhr 4. Aufführungsabend

Di 26. Juni 2012, 20 Uhr

156


Staatskap el l e

Kammerabende

Klassik picknickt

1. Kammerabend

Die Gl채serne Manufaktur von Volkswagen

Do 15. September 2011, 20 Uhr

Sa 7. Juli 2012, 21 Uhr

2. Kammerabend

Mi 28. September 2011, 20 Uhr 3. Kammerabend

Do 27. Oktober 2011, 20 Uhr 4. Kammerabend

Do 24. November 2011, 20 Uhr 5. Kammerabend

Mi 4. Januar 2012, 20 Uhr 6. Kammerabend

So 29. Januar 2012, 20 Uhr 7. Kammerabend

Do 2. Februar 2012, 20 Uhr 8. Kammerabend

Mi 4. April 2012, 20 Uhr

Die Namen aller mitwirkenden K체nstler sowie die detaillierten Programme werden voraussichtlich April 2011 bekannt gegeben.

157


Der Stiftungsrat Joachim Hoof Vorstandsvorsitzender, Ostsächsische Sparkasse Dresden. Vorsitzender des Stiftungsrates Senator h. c. Rudi Häussler Gründer und Ehrenvorsitzender des Stiftungsrates, Stuttgart Ehrenprofessor Senator E. H. Dipl. Ing. (FH) Klaus Fischer Inhaber und Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe fischer, Waldachtal Susanne Häussler, Stuttgart Dr. Ulrike Hessler Intendantin der Sächsischen Staatsoper Dresden Professor Dipl. Ing. Jürgen Hubbert Vorsitzender des Kuratoriums, Sindelfingen Gerhard Müller Vorstandsvorsitzender Sparkassen-Versicherung Sachsen Geschäftsführer der Stiftung, Dresden Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dresden Helma Orosz Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden Heinz H. Pietzsch, Berlin Hans Günther Schappacher Geschäftsführender Gesellschafter Assistenz-Treuhand GmbH, Stuttgart Alfred Sigl, Nürnberg Dr. Andreas Sperl Geschäftsführer, EADS Elbe Flugzeugwerke, Dresden

Das Kuratorium Ulrich Bäurle GmbH & Co. KG BBBank eG Behringer.Touristik.Beratung.Organisation GmbH Roland Berger Strategy Consultants GmbH Robert Bosch GmbH BW PARTNER 4711 Cologne GmbH Daimler AG Deutscher Sparkassen-Verlag GmbH Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH Duravit AG EADS Elbe Flugzeugwerke GmbH ENSO Energie Sachsen Ost AG fischerwerke GmbH & Co. KG GARDENA GmbH GEZE GmbH Hilton Dresden Kempinski Hotel Taschenbergpalais KPMG AG Lange Uhren GmbH Leicht Juweliere Ostsächsische Sparkasse Dresden Piepenbrock Dienstleistung GmbH & Co. KG Heinz H. Pietzsch Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG PSD-Projects + Share Development AG Radeberger Exportbierbrauerei GmbH Rheinmetall AG Sachsen Bank Schwäbische Bank AG, Dr. Peter Linder Unternehmensgruppe Schwarz SRH Holding Sparkassen-Versicherung Sachsen Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH Senator h.c. Erwin Staudt Super Illu Verlag GmbH & Co. KG Vattenfall Europe Mining & Generation VITRA GmbH Deutschland Juwelier Wempe Adolf Würth GmbH & Co. KG YIT Germany GmbH Zentrum Mikroelektronik Dresden AG Ehrenmitglieder:

Tilman Todenhöfer Geschäftsführender Gesellschafter Robert Bosch Industrietreuhand KG, Gerlingen

Professor Christoph Albrecht Professor Gerd Uecker


Wer Kunst versteht, versteht es, sie zu fördern Dem Aufruf der 1992 gegründeten Stiftung zur Förderung der Semperoper sind mittlerweile­zahlreiche Freunde der Semperoper gefolgt. Werden auch Sie Mitglied im Kuratorium oder im Förderkreis der Stiftung zur Förderung der Semperoper. Helfen Sie mit, die Ziele der Stiftung zum Wohle der Semperoper zu realisieren und genießen Sie gleichzeitig viele persönliche Vorteile.

Als Förderer Gast der Intendantin Zum jährlichen Preisträgerkonzert der Stiftung und dem anschließenden Empfang für die Preisträger werden Sie persönlich eingeladen.

Musiktheater intensiver erleben Sie kommen mit Künstlern und der Opernleitung unmittelbar ins Gespräch, haben die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Proben zu besuchen.

Anregender Austausch unter Freunden Die Stiftung bietet Ihnen eine hervorragende Plattform zum ungezwungenen Austausch mit anderen Musikliebhabern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur.

Exklusiv und aktuell informiert Sie erhalten vor jeder Spielzeit den Jahresspielplan der neuen Saison, regelmäßig das Magazin "Semper!" und die Stiftungszeitung "aktuell".

Kartenreservierung leicht gemacht Das Büro der Stiftung unterstützt Sie bei der bevorzugten Reservierung von Karten für Repertoire- und Premierenvorstellungen.

Informationen und Spendenvordrucke Stiftung zur Förderung der Semperoper (im Hause der Sparkassen-Versicherung Sachsen), An der Flutrinne 12, 01139 Dresden, Telefon 0351 423 55 98, Telefax 0351 423 54 55, stiftung.semperoper@sv-sachsen.de, www.stiftung-semperoper.de


Kunst beginnt im Herzen jedes Einzelnen. J. N. Nestroy


Semperoper Partner Partner der Sächsischen Staatskapelle

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden

Silber Partner

Junges Ensemble Partner

Zentrum Mikroelektronik

Radeberger

Dresden AG

Exportbierbrauerei GmbH

ENSO Energie Sachsen Ost AG Semperoper Junge Szene Partner

Techem Energy Services GmbH

Wöhrl for Kids

Linde-KCA-Dresden GmbH

Eine Initiative der Rudolf Wöhrl AG

Bronze Partner

Die Dresdentage werden unterstützt durch

Prüssing & Köll Herrenausstatter

Dresdner Essenz Die Kostmetikmarke von Li-iL

Novaled AG Schaulust Optik

Werden Sie Partner! Informieren Sie sich unter Sponsoring Andrea Scheithe-Erhardt T 0351 49 11 645 F 0351 49 11 646 sponsoring@semperoper.de


162


e n s e m b l E

163


E ns e m b le

Geschäftsführung Dr. Ulrike Hessler Kaufmännischer Geschäftsführer Wolfgang Rothe Intendantin

Ballettdirektion Aaron S. Watkin

Ballettdirektor

Direktorium Operndirektor Eytan Pessen Orchesterdirektor Jan Nast Ballettbetriebsdirektor Adi Luick Chordirektor Pablo Assante Maret Hellwig Leitende Dramaturgin Nora Schmid Technischer Direktor Jan Seeger Leiterin Kommunikation und Marketing

Direktorin der Kostüm- und

Frauke Schernau Sven Schmidtgen Justitiarin Mareile Hanns

Maskenabteilung

Direktor der Dekorationswerkstätten

Intendanz Intendantin Dr. Ulrike Hessler Doris Schneider Claudia von der Forst

Persönliche Referentin der Intendantin Assistentin der Intendantin

Maltus Schettler Sabine Bohlig, Silke Kurpiers, Sandra Schmidt Regieassistentin / Inspizientin Semperoper Junge Szene Carla Spiewok Chefsouffleuse Gabriele Auenmüller Souffleusen / Souffleure Karen Lalayan, Uta Mücksch, Carmen Weber Choreografie Oper Carla Börner Komparserie Hannes-Detlef Vogel, Ralf Arndt-Vogt Chefinspizient Inspizienten

Dramaturgie Nora Schmid Stefan Ulrich, Sophie Becker * Konzertdramaturg Tobias Niederschlag Dramaturgie-Assistenz Anne Gerber Mitarbeiterin Kerstin Zeiler Historisches Archiv Janine Schütz Leitende Dramaturgin Dramaturgen

Semperoper Junge Szene Manfred Weiß Theaterpädagogen Jan-Bart de Clercq, Carola Schwab Künstlerische Leitung

Victoria Esper, Katja Nawka

Kommunikation und Marketing Leiterin Kommunikation und Marketing Maret Hellwig Stellv. Leiter / Referent Kommunikation und Marketing Marcus Bräunig Referentin Kommunikation und Marketing Corina Ebert Pressereferentin Oper und Ballett Christine Diller

Leiter Künstlerisches Betriebsbüro

Presse und Marketing Staatskapelle Dresden

Johannes Beckmann

Matthias Claudi Fotograf Matthias Creutziger Leitung Sponsoring Andrea Scheithe-Erhardt (actori GmbH)

Operndirektion Operndirektor Eytan Pessen Chefdisponent Björn Peters Assistentinnen der Operndirektion

Sabine Eschwege, Iris Mundhenke, Susanne Hoffmann

Künstlerisches Betriebsbüro

Johannes Wulff-Woesten Thom Christoph, Markus Henn, Clemens Posselt, Ellen Rissinger, Jobst Schneiderat, Hans Sotin

Studienleiter

Solorepetitoren

Abendspielleitung und 1. Regieassistentin

Heike Maria Jenor Regieassistenten Angela Brandt, Bernd Gierke, Heide Stock, Alexander Brendel

Ensemble und Gäste Dirigenten

Josep Caballé-Domenech d, David Coleman, Paul Connelly, Jonathan Darlington, Rubén Dubrovsky, Kevin John Edusei, John Fiore, Asher Fisch, Adám Fischer, Riccardo Frizza, Tomáš Hanus d, Alexander Joel, Dirk Kaftan, Ekkehard Klemm, Julian Kovatchev d, Mihkel 164


E nse m b le

Kütson, Stefan Lano, Cornelius Meister d, Carlo Montanaro, Rainer Mühlbach, Henrik Nánási, Tomáš Netopil, Erik Nielsen, Daniel Oren, Vello Pähn, Laura Poe, Hans Sotin, Constantin Trinks, Felice Venanzoni d, Omer Meir Wellber, Johannes Wulff-Woesten

Stefan von Wedel, Bettina Walter, Petra Weikert Choreografen

George Balanchine, Jason Beechey, Jiří Bubeníček, Stijn Celis, Alexandra Danilova, Mats Ek, William Forsythe, Jacopo Godani, Jirí Kilian, Nadège Maruta, Gaetano Posterino, Denise Sayers, Manfred Schnelle, Erica Trivett, Aaron S. Watkin, Katrin Wolfram

Regisseure

Grischa Asagaroff, Bettina Bruinier, Willy Decker, Achim Freyer, Jan Philipp Gloger d, Michael Hampe, Stefan Herheim, Philipp Himmelmann, Andreas Homoki, Florentine Klepper, Peter Konwitschny, Axel Köhler d, Nikolaus Lehnhoff, Marco Arturo Marelli, Christine Mielitz, David Mouchtar-Samorai, Peter Mussbach, Jerôme Savary, Johannes Schaaf, Therese Schmidt, Michael Schulz d, Elisabeth Stöppler, Katharina Thalbach, Manfred Weiß

Lichtdesigner

Fabio Antoci, Silvio Bäßler, Joop Caboort, David Cunningham, Friedewalt Degen, Marco Dietzel, Marco Filibeck, William Forsythe, Jacopo Godani, Alexander Koppelmann, Wieland Müller-Haslinger, Marc Parent, Paul Pyant, Ellen Ruge, Christoph Schmädicke, Jan Seeger, Reinhard Traub Projektionen (Video)

Bühnenbildner

Raimund Bauer, Ben Baur d, Dirk Becker d, Stijn Celis, Christof Cremer, Timo Dentler d, William Forsythe, Peder Freiij, Achim Freyer, Jacopo Godani, Konstanze Grotkopp, Roberta Guidi di Bagno, Wolfgang Gussmann, Peter Harvey, Heinz Hauser, Peter Heilein, Annett Hunger d, Jiří Kylian, Johannes Leiacker, Ilona Lenk, Marco Arturo Marelli, Peter Mussbach, Luigi Perego, Okarina Peter d, Rebecca Ringst, Heike Scheele, Frank-Philipp Schlössmann, Volker Thiele, Ezio Toffolutti, Carlo Tommasi, Bastian Trieb, Arne Walther Kostümbildner

Gideon Davey, Timo Dentler d, Michel Dussarat, William Forsythe, Peder Freiij, Stephen Galloway, Jacopo Godani, Roberta Guidi di Bagno, Achim Freyer, Peter Heilein, Joachim Herzog, Karin Jud d, Karinska, Mareile Krettek, Ilona Lenk, Frank Lichtenberg, Renée Listerdal d, Dagmar Niefind-Marelli, Okarina Peter d, Luigi Perego, Petra Reinhardt, Heike Scheele, Frauke Schernau, Andrea Schmidt-Futterer, Chalune Seiberth, Yumiko Takeshima, Ezio Toffolutti, Carlo Tommasi, Erik Västhed, Joke Visser, Catherine Voeffrey, Gesine Völlm,

fettFilm, Bastian Trieb, Reinhard Traub, Arne Walther

Solisten Ensemble Sängerinnen

Stephanie Atanasov, Sabine Brohm, Birgit Fandrey, Elena Gorshunova, Christiane Hossfeld, Andrea Ihle, Roxana Incontrera, Angela Liebold, Sofi Lorentzen, Amanda Majeski d, Christa Mayer, Nadja Mchantaf, Marjorie Owens, Romy Petrick, Ute Selbig, Barbara Senator, Carolina Ullrich, Tichina Vaughn, Elisabeth Wilke Sänger Giorgio Berrugi, Markus Butter, Andrej Dunaev, Michael Eder, Simeon Esper, Matthias Henneberg, Gerald Hupach, Peter Lobert, Tomislav Lucic, Christopher Magiera,  Markus Marquardt, Tom Martinsen, Timothy Oliver, Aaron Pegram, Christoph Pohl, Tilmann Rönnebeck

165


E ns e m b le

Gäste Sängerinnen

Karine Babajanyan, Karen Bandelow, Oksana Dyka, Stefanie Friede, Anna Gabler, Olesya Golovneva, Nicole Heaston, Evelyn Herlitzius, Barbara Hoene, Stephanie Houtzeel d, Emily Magee, Fiona McAndrew, Tatiana Monogarova, Rebecca Nelsen, Antigone Papoulkas, Rebecca Raffell, Gisela Stille d, Susann Vent, Iris Vermillion, Anke Vondung

Semperoper Ballett Ballettdirektor Aaron S. Watkin Ballettbetriebsdirektor Adi Luick Ballettmeister Rebecca Gladstone, Laura Graham; Gamal Gouda Ständige Gastballettmeister Stephanie Arndt, Cynthia Harvey; Yannick Boquín Erster Pianist Yevgeny Feldmann Pianisten Rodica Buica; Victor Olano, Thomas Weißbach Ständiger Gastdirigent David Coleman Gastdirigenten Paul Connelly, Vello Pähn Produktionsmanager Frank Seifert Proben- & Produktionsdisponent Henry Kupka

Sänger Jacques-Greg Belobo, Rainer Büsching, Leonardo Capalbo, Jürgen Commichau, Friedrich Darge, Steve Davislim d, Andrzej Dobber, Reinhard Dorn, Dresdner Kapellknaben, Dresdner Kreuzchor, Ladislav Elgr, Michael Fabiano, Franco Fagioli, Ketil Hugaas d, Motti Kastón, Quinn Kelsey d, Hans-Joachim Ketelsen,Wookyung Kim, Michael Kranebitter, Peter Küchler, Sangmin Lee, Hagen Matzeit d, Jürgen Müller, Zoltán Nyári, John Packard, Matthew Shaw, Stuart Skelton d, Nils Harald Sødal, Terje Stensvold, Franco Vassallo, Klaus-Florian Vogt, Marco Vratogna, Georg Zeppenfeld

Natalia Sologub, Yumiko Takeshima; Guy Albouy, Jiří Bubeníček, Raphaël CoumesMarquet, Dmitry Semionov +

Junges Ensemble

Erste Charaktersolisten

Jeremy Bowes, Allen Boxer, Vanessa Goikoetxea, Gala El Hadidi, Keiko Iwabuchi, Ilhun Jung, Orlando Niz, Daniela Pellegrino, Nicolai Petersen, Laura Poe, Valda Wilson

Lilia Babina +, Carola Schwab; Ralf Arndt, Maik Hildebrandt +, Hannes-Detlef Vogel

Das Junge Ensemble wird unterstützt von

Svetlana Gileva, Leslie Heylmann, Elena Vostrotina; Maximilian Genov, Denis Veginy, Fabien Voranger

Pianisten

Halbsolisten

Yevgeni Feldmann, Eytan Pessen, Ellen Rissinger, Jobst Schneiderat, Johannes Wulff-Woesten, Arkadi Zenziper

Séverine de Cussac, Ana Presta, Arika Togawa, Julia Weiss; Claudio Cangialosi, Laurent Guilbaud, Oleg Klymyuk, Jón Vallejo

Schauspieler und Tänzer

Coryphées

Hagen von der Lieth, Lina Lindheimer, Susanne Plassmann, Julian Mehne

Chantelle Kerr, Raquél Martínez, Anna Merkulova, Duosi Zhu; Mario Hernandez, George Hill, Pavel Moskvito, István Simon

Assistentin der Ballettdirektion

Christina Zimmermann Dramaturg Stefan Ulrich Gastdramaturgin Sophie Becker Trainingsleiterin – Body Awareness Boglárka Hatala Physiotherapeutin Barbara Hohlfeld Fotograf Matthias Creutziger, Costin Radu

Tänzer Erste Solisten

Solisten

166


E nse m b le

Corps de ballet

Caroline Beach, Kanako Fujimoto, Sarah Hay, Jenny Laudadio, Sangeun Lee, Sara Michelle Murawski, Yuki Ogasawara, Erin Patak, Carmen Piqueras, Jenni Schäferhoff, Mónica Tardáguila, Briony Viele, Vanja Vitman; Mykola Abramenko, Vitaly Fadeev, Richard Jones, Jeremy Nedd, Jan Oratynski, Francesco Pio Ricci, Johannes Schmidt, Boris Richir, Michael Tucker, Ian Whalen Eleven

Studenten der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Staatsopernchor Chordirektor Pablo Assante Stellvertretender Chordirektor Christof Bauer Sängerinnen und Sänger

1. Tenor Michael Auenmüller, Jun-Seok Bang, Frank Blümel, Christof Bodenstein, Markus Hansel, Rafael Harnisch, Jae Suk Kim, Ullrich Märker, Jörg Reissmann, Bernhard Rudert, Enrico Schubert, Jens Schuster, Hartmut Weber 2. Tenor Karlheinz Fleischer, Rolf Haussig, Klaus Milde, Uwe Otto, Alexander Schafft, Torsten Schäpan, Tobias Schrader, Ingolf Stollberg 1. Bass Matthias Beutlich, Friedrich Darge, Andreas Heinze, Frank Höher, Hideki Kadoya, Norbert Klesse, Hans-Jürgen Mohr, Martin Schubert, Hans-Jürgen Staude, Dirk Wolter

1. Sopran

Anke Aust, Birgit Bonitz, Julia Brückner, Maria Eberth, Gabi Falkenhagen, Katharina Flade, Jana Hohlfeld, Min-Kyoung Kwon, Cornelia Ludwig, Gabriele Müller, Gisela Philipp, Silke Rudl, Johanna Sandau, Beate Siebert, Ute Simbotin, Kira Tabatschnik, Heike Wommelsdorff

2. Bass Markus Brühl, Andreas Burghardt, Werner Harke, Falk Joost, Thomas Müller, Hans-Ulrich Ohse, Alexander Födisch, Andreas Soika, Holger Steinert, Mirko Tuma, Michael Wettin

Enrico Schubert Christoph Heinig Leiterin des Chorbüros Angela Schulze Kinderchor Andreas Heinze Chorinspizient

2. Sopran

Chorrepetitor

Monika Harnisch, Elke Kaplon, Birgit Müller, Yvonne Reuter, Gundula Rosenkranz, Ute Siegmund, Juliane Zoddel

Sinfoniechor Dresden e.V. Extrachor der Sächsischen Staatsoper Pablo

1. Alt

Helga Bartels, Katrin Dönitz, Claudia Duvigneau, Annett Eckert, Margot Ehrlich, Rahel Haar, Anke Kirsten, Barbara Leo, Heike Liebmann, Christiane Neumann, Petra Reinhold, Jutta Süss, Anna-Susanne Veith 2. Alt

Andrea Albert, Brigitte Doschew, Masako Furuta, Carolin Graßnick, Fumiko Hatayama, Claudia Mössner, Andrea Schubert, Kathrin Seidl, Sonnhild Umlauft, Ingrid Warninck, Heike Wiechmann

Assistent

Assante

Christoph Heinig

Sächsische Staatskapelle Dresden Chefdirigent ab 2012 Christian Thielemann Ehrendirigent Sir Colin Davis Orchesterdirektor Jan Nast Persönliche Referentin des Chefdirigenten Katrin Schirrmeister Konzert- und Tourneeplanung Clara Marrero Konzertdramaturg Tobias Niederschlag Presse und Marketing Matthias Claudi Orchesterdisponent Matthias Gries Mitarbeiterin der Orchesterdirektion N.N. 167


E ns e m b le

Andree Hofmeister Steffen Tietz, Dieter Rettig, Golo Hunger, Susanna Imogen Blechschmitt Notenbibliothek Agnes Thiel, Mathias Ludewig Projektleiterin Kapelle für Kids Iris Mundhenke Orchesterinspizient

Violoncello

Orchesterwarte

1. Konzertmeister Cello

Isang David Enders Christian Dittmann,

Solocellist Friedwart

Simon Kalbhenn Tom Höhnerbach, Martin Jungnickel, Uwe Kroggel

Stellv. Solocellist

1. Violine

Andreas Priebst, Bernward Gruner, JohannChristoph Schulze, Jörg Hassenrück,

Konzertmeister Violine Roland

Straumer, Kai Vogler, Matthias Wollong Stellv. 1. Konzertmeister Michael Eckoldt, Thomas Meining 2. Konzertmeister Michael Frenzel, Christian Uhlig

Jakob Andert, Anke Heyn Kontrabass Solokontrabassist

Volker Dietzsch, Brigitte Gabsch, Johanna Mittag, Jörg Kettmann, Susanne Branny, Barbara Meining, Birgit Jahn, Martina Groth, Wieland Heinze, Henrik Woll, Anja Krauß, Anett Baumann, Annika Thiel, Roland Knauth, Anselm Telle, Sae Shimabara, Franz Schubert, Renate Hecker

Andreas Wylezol Martin Knauer, Petr

Stellv. Solokontrabassist

Popelka Vorspieler Torsten Hoppe Helmut Branny, Christoph Bechstein, Fred Weiche, Reimond Püschel, Thomas Grosche Johannes Nalepa Flöte Soloflötist/In Sabine

Kittel, Rozália Szabó, Andreas Kißling Stellv. Soloflötist Bernhard Kury 2. Flötistin Cordula Bräuer Solopiccolist Jens-Jörg Becker

2. Violine

Heinz-Dieter Richter, Reinhard Krauß, Jörg Faßmann Stellv. Konzertmeister/In Frank Other, Matthias Meißner, Annette Thiem Konzertmeister

Wolfgang Roth, Stephan Drechsel, Jens Metzner, Ulrike Scobel, Olaf-Torsten Spies, Beate Prasse, Mechthild von Ryssel, Alexander Ernst, Elisabeta Florea, Emanuel Held, Holger Grohs, Kay Mitzscherling, Martin Fraustadt, Stanko Madíć, Johanna Fuchs, Paige Kearl

Oboe

Bernd Schober, Sebastian Römisch, Céline Moinet

Solooboist/In

2. Oboist/In Andreas Lorenz, Sibylle Schreiber Solo-Englischhornist Volker Hanemann, Michael Goldammer

Viola Solobratscher Sebastian Herberg, Michael Neuhaus Stellv. Solobratscher/In Andreas Schreiber, Stephan Pätzold, Anya Muminovich

Klarinette

Wolfram Große Dietmar Hedrich Solo-Es-Klarinettist Egbert Esterl, Jan Seifert Solo-Bassklarinettist Rolf Schindler, Christian Dollfuß Soloklarinettist

Stellv. Soloklarinettist

Michael Horwath, Jürgen Knauer, Michael Schöne, Uwe Jahn, Ulrich Milatz, Ralf Dietze, Wolfgang Grabner, Zsuzsanna Schmidt-Antal, Marie-Annick Caron, Claudia Briesenick, Susanne Neuhaus, Juliane Böcking, Milan Likar

Fagott

Erik Reike, Joachim Hans, Thomas Eberhardt 2. Fagottist Hannes Schirlitz, Joachim Huschke Solofagottist

168


E nse m b le

Solo-Kontrafagottist

Andreas Börtitz, Thomas

Berndt Horn Solohornist Erich Markwart, Jochen Ubbelohde, Robert Langbein Stellv. Solohornist Andreas Langosch, David Harloff Wechselhornist Harald Heim 2. Hornist Manfred Riedl, Julius Rönnebeck, Miklós Takács 4. Hornist Eberhard Kaiser, Klaus Gayer

Kaufmännische Geschäftsführung Kaufmännischer Geschäftsführer Wolfgang Rothe Stellvertreterin, Justitiarin Mareile Hanns Assistentin Sylvia Bittner Sekretariat Kirstin Tittel Controlling, Interne Revision Cathleen Hofmann

Technische Direktion Technischer Direktor Jan Seeger Technischer Produktionsleiter Arne Walther Sekretariat Marion Urban Leiter Konstruktionsbüro Wolfgang Schröter Konstrukteure Albrecht Löser, Frank Schöne

Trompete

Sicherheitsingenieur

Mathias Schmutzler, Tobias Willner Stellv. Solotrompeter Peter Lohse, Siegfried Schneider, Volker Stegmann 2. Trompeter Sven Barnkoth Wechseltrompeter Gerd Graner

Hans-Martin Thiel

Solotrompeter

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Thomas Kneffel Bühnentechnik Leiter Bühnentechnik, Stellv. Technischer Direktor

Dr. Kay Busch Bühnenoberinspektor, Technischer Disponent

Posaune

Uwe Voigt, Nicolas Naudot Stellv. Soloposaunist Guido Ulfig 2. Posaunist Jürgen Umbreit Solo-Bassposaunist Lars Zobel, Frank van Nooy Soloposaunist

Tuba Solo-Basstubaist Hans-Werner Liemen, Jens-Peter Erbe Pauke und Schlagzeug

Bernhard Schmidt, Thomas Käppler Christian Langer Schlagzeuger Frank Behsing, Jürgen May, Dirk Reinhold, Stefan Seidl Solopauker

Stellv. Solopauker, Schlagzeuger

Harfe Soloharfenistin

Vicky Müller, Astrid von Brück

Ehrenmitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Peter Damm, Hans Kästner, Joachim Ulbricht, Reinhard Ulbricht

Swen Hauswald Bühneninspektoren, Bühnenmeister

Mario Bley, Ivo Hildebrandt, Andreas Knoblauch, Jörn Kreßmann, Henry Pintarelli Bühnenhandwerker Jens Bleul, Berthold Heinrich, Jens Richter, Jens Brilloff, Marco Helmrich, Thomas Hübner, Gerald Klaus, Helge Krause, Matthias Mende, Enzio Klemm, Jens Pilgram, Uwe Schiebel, Thomas Uhlig, Yves Urban, Ronny Wagner, Jörg Wallrabe, Tino Zech, Jörg Kraus, Christoph Schaal, Stephan Bartl, Frank Becher, Dirk Bernhardt, Lutz Biesold, Jörg Brilloff, Bernd Felsch, Thomas Fröhlich, Maik Mertha, Olaf Preiß, Karsten Puttrich Enrico Schmidt, Jens Schöttner, Michael Schumann, Jan Weidlich, Hans-Joachim Jüttner, Jens Kühn, Claus Neumann, Dirk Schmidt, Lutz Gretzel, Frank Henker, Roland Müller, Timur Müller, Uwe Rentzsch, Henry Strauß, Uwe Peter, Gerd Lohse, Thomas Schneider, Andreas Denk, Jörg Schneider, Bernd Eisert, Lutz Loose, Lars Herrmann, Falk von Ryssel, Jens Zimmermann Auszubildende Philipp

169

Blessing, André Stein


E ns e m b le

Infotechnik Steffen

Weidner, Alexander Thieme Maschinen- und Fördertechnik Frank Lange, Karsten Müller Starkstrom Ralf-Karsten Adam, Frank Bergmann, Hans-Joachim Härtelt, Michael Kotsch, Andre Pretzsch, Volker Wienert Heizung / Sanitär Uwe Hillig, Jens Teutscher, Mario Jung, Matthias Riedel Klima / Lüftung Uwe-Karsten Weiß, Lutz Krause Mess-, Steuer- und Regeltechnik Maud Locke Hausinspektion Tom Söntgen, Michael Greiner, Wolfgang Jacobi, Ursula Matuschek Fuhrpark Detlev Beate, Gerd Pappelbaum

Bühnenmaschinisten Maschinenmeister/Obermaschine Berthold

Benschneider Gerhard Damm, Wolfgang Hofmann, Matthias Degen, Holger Kellig, Jens Liesche, Andreas Nitsche, Hans-Joachim Okrob, André Päßler, Holger Schade, Frank Schmidt, Matthias Schröder, Gerd Zimmermann, Daniel Zimny, Uto Thum, Reimar Rabe, Eugen Bär, Heiko Herberg, Uwe Herrmann, Uwe Schwaar Transport / Logistik

Jörn Kreßmann Günther Fischer (Fahrer), Holger Dreßler,

Transportmeister

Dekorationswerkstätten

Klaus Hempel, Jens Niepel, Rico Henoch, Thomas Bergelt, Wolfgang Clauß, Jörg Lommatzsch, Sebastian Schiebel, Matthias Wodner

Direktor der Dekorationswerkstätten Sven

Martin Borrmeister Veit Richter Michael Döring Malsaal Danny Buchholz, Romy Krüger, Reinhold Metzner, Sven Michalicka, Kathrin Oberländer, Steffen Schöber, Jens Völker Plastik Vorstand Mario Sammler Plastik Kristina Epperlein, Constanze Herrmann, Anna Kögeböhn, Karin Nagel, Horst Penthin, Gisela Ritter, Mirko Wagner Tischlermeister Lothar Punzl Tischlerei Lutz Antelmann, Rosemarie Bock, Sven Bratfisch, Jörg Bräuning, Steffen Bursian, Jürgen Börner, Torsten Deumer, Heiko Haufe, Andrea Hoffmann, Steffen Liebert, Steffen Marek, Jutta Müller, Sebastian Staufenbiel, Ulrich Strobach Schlossereimeister Ralf Seurich Schlosserei Hans-Uwe Börgmann, Jan Friede Torsten Fritzsche, Jens Katzsch, Thorsten Kucher, Udo Mayer, Immo Resch, Dirk Seifert, Hagen Tomany Tapezierermeister Michael Kliesch Tapezierer Frank Hentschel, Sieglinde Kunert, Rosemarie Rehn, Horst Seifert, Brigitte Winkler, Gerd Zeibig Leiter Rüstkammer Roland Hille Rüstkammer Silvio Kind, Jens Mazalla, Mike Peters Produktionsleiter Schauspiel

Beleuchtungstechnik Leiter Beleuchtungstechnik

Malsaal Vorstand

Fabio Antoci

Beleuchtungsoberinspektor / Technischer Disponent

Christoph Schmädicke Marco Dietzel, Silvio Bäßler, Jens Klotzsche Beleuchter Steffen Adermann, Beatrix Blessing, Florian Blüsch, Torsten Eichler, Jens Gemper, Eberhard Glöß, Perry Grafe, Thomas Häßner, Robert Leichsenring, Jörg Schäfer, Ursula Strympe, Mario Thiel, Falk Tusche, Berthold Uhlig, Gero Wackernagel, Steffen Wiedemann Pyrotechnik / Effekte Jörg Steuer Beleuchtungsinspektoren

Audio- und Videotechnik

Stefan Folprecht, Knut Geng, Falko Rößler, Karl-Heinz Rudnick Requisite

Elisabeth Schröter Bärbel Goldmann, Karla Teubel, Carola Hippler, Gabriele Naumann, Anne Püschel, Kristin Schaale, Steffi Schulze

Leiterin Requisite Requisiteure

Haustechnik – Bühnenmaschinerie Leiter

Frank Oehme

Schmidtgen

Stellvertreter / Produktionsleiter Oper

170


E nse m b le

Lilia Bachmann, Angelika Hombsch Barbara Richter

Sylvia Brilloff, Sylke Jäger, Anemone Kühne Färberei/Wäscherei Mathias Mack, Ingo Reiss, Petra Beyer, Kathrin Kießling

Sekretariat Einkauf

Kostümmalerei

Kostüm- und Maskenabteilung Frauke Schernau Produktionsleiterin Schauspiel Irène Favre Sekretariat Elke Harttung Kostümassistenz Ingrid Oelmann, Anke Parma, Claudia Rosenlöcher, Kerstin SchmidtDunko, Beate Steffens, Renate Thümmler Materialverwaltung Antje Kittner, Karin Schuster Gewandmeister / innen Uta Fischer, Katrin Haupt, Sabine Kretschmer, Isabel Kulitzscher, Maik Stüven Schneiderei Britta Bauer, Barbara Blaschke Desiree Boisssier, Dagmar Brauer, Katrin Braune, Henrike Butzmann, Roswitha Briesenick, Karin Eisold, Heike Engmann, Manuela Flämmig, Angelika Franz, Petra Görner, Antje Hagemeister, Margitta Hannig, Gabriela Hentschel, Ralph Lederer, Heidrun Noack, Anja Nötzel, Regine Olden, Henriette Porsdorf, Beate Ray, Annelie Reichel, Evelyn Rieger, Andrea Schleinitz, Eugenia Schreiok, Angela Schüller, Ilka Schütze, Josephin Seibt, Susan Stein, Birgit Trapp, Ulrike Türke, Nicole Wagner, Kay Watzlawik, Angelika Weigelt Auszubildender Herren Christoph Weiss Putzmacherin Susann Gersdorf, Beate Pawolka Schuhmacher / innen Anne Brümmer, Silke Kaun, Günter Lössner, Ralph Mathar, Uwe Naie, Katrin Seurig-Holtschke, Dezsö Soujon Ankleidewesen Christine Ilgen, Beate Barthel, Nora Bassenge, Eveline Börner, Constanze Braune, Peggy Drechsler, Hannelore Geisler, Kirsten Göhler, Simone Grosse, Kitty Hollerbach, Regina Juckel, Rita Just, Cornelia Kühn, Sylvia Lindemann, Heike Meyer, Martina Schmidt, Adelheid Schubert, Susanne Thiele, Gertrud Uepach Fundus Andrea Reiz, Astrid Stölzel Repertoireschneiderinnen Astrid Bähr, Christine Eckoldt, Heide Haid, Monika Varga Direktorin

Maske

Dietmar Zühlsdorf Hörbe 1. Maskenbildnerin Damen Barbara Hildebrandt Ballettverantwortliche Annette Lau, Thomas Wagner Maskenbildner / Innen Katharina Bergmann, Carina Bringezu, Peggy Decker-Strohbach, Cornelia Fitzek, Claudia Giese, Franziska Gutmann, Manja Klesse, Mario Kretschmer, Simone Kroggel, Johanna Leschke, Doreen Papperitz, Bärbel Punzl, Monika Ritter, Jürgen Schumann, Christina Zschauer, Carla Zühlsdorf Chefmaskenbildner

Stellv. Chefmaskenbildnerin Cornelia

Verwaltung Besucherdienst

Rosemarie Fasbender Marion Bätz Sekretariat Petjula Schanze Anrecht und Bestellung Andrea Brock Grit Demir, Ingolf Schneider, Monika Fiedler, Eike Hermsdorf, Beate Lange, Kerstin Lukas, Ilona Rigó, Horst Singer, Sepp Werner Leiterin

Stellvertretung / DV-Organisation

Sabine Hertel, Viola Ansel, Simone Baudisch, Julia Brettschneider, Manja Jäsche, Evelyn Kessler, Sylke Mähler

Kasse

Personalabteilung Leiterin Solveig Eckert Petra Helm, Ilka Dietze, Cornelia Kamprath, Claudia Rüthrich, Marie-Luise Weidner Rechnungswesen Leiterin Silvia Marinitsch Hannelore Adam, Viola Kucher, Edelgard Proksch, Anja Schliemann, Heike Sobkowiak Betriebsorganisation Leiterin Katja Pilz Manuela Münzer, Heike Jensen DV-Organisation Peter Gerstenberger

171


E ns e m b le

Leiter Einlass- und Servicepersonal Thomas

Benedix Gabriele Hatzmannsberger, Jana Walter Poststelle

Personalrat Vorsitzende Gabriele Auenmüller 1. Stellv. Vorsitzende Karin Eisold 2. Stellv. Vorsitzender Matthias Henneberg Vorstandsmitglied Helge Krause Personalratsmitglieder Gabriele Auenmüller, Karin Eisold, Sabine Eschwege, Matthias Henneberg, Gerald Hupach, Oleg Klymyuk, Mario Kretschmer, Angela Liebold, Manfred Riedl, Helge Krause, Jens Teutscher Konfliktlösungsbeauftragter Helge Krause Frauenbeauftragte Anna Susanne Veith Schwerbehindertenvertretung Simone Kroggel, Johanna Leschke Sachbearbeiterin Veronika Tautenhahn

Ehrenmitglieder der Sächsischen Staatsoper

Theo Adam, Hermi Ambros, Sir Colin Davis, Eleonore Elstermann, Senator h.c. Rudi Häussler, Karl-Friedrich Hölzke, Ilse Ludwig, Johannes Matz, John Neumeier, Hans-Dieter Pflüger, Wolfgang Schölzel, Alfred Schulz, Rolf Wollrad, Jutta Zoff

* Gast d

Hausdebüt

+

Ständiger Gast

172


173


174


s e r v i c e

175


Se rvice

Besucherdienst Semperoper Dresden Besucherdienst Theaterplatz 2 01067 Dresden Die Tageskassen und das Anrechtsbüro befinden sich in der Schinkelwache am Theaterplatz Öffnungszeiten Tageskasse Montag bis Freitag 10 – 18 Uhr Sonnabend, Sonntag 10 – 13 Uhr* * Zeitweilige Änderungen im Monatsspielplan bzw. auf semperoper.de Einzelreservierung

T 0351 4911 705 bestellung@semperoper.de Gruppenreservierung

T 0351 4911 718 F 0351 4911 700 gruppen@semperoper.de

Abendkasse in der Semperoper Dresden Öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn Abendkasse Semper 2 und Ballettsaal Öffnet ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn

Kartenvorverkauf Internet Auf semperoper.de sind für ausgewählte Vor­ stellungen jeweils bis zu 15 Karten direkt über das Internet unter Angabe der Kreditkartennummer buchbar. Dieser Verkauf wird durch die Firma Tickets.com GmbH zu deren Geschäftsbedingungen durchgeführt. Eine Ermäßigung kann nicht gewährt werden. Print@Home Der einfachste und schnellste Weg zur Eintrittskarte. Im Print@Home-Verfahren können die Tickets sicher und bequem zu Hause gekauft und selbst ausgedruckt werden. Ein Strichcode garantiert die Echtheit der Karte und ist nur einmal verwertbar. Der Verkauf wird durch die Firma Tickets.com GmbH zu deren Geschäftsbedingungen angeboten. Bitte beachten Sie, dass Ermäßigungen, Stornie­ rungen und Umbuchungen von Print@HomeKarten nicht möglich sind. Telefon Innerhalb der Öffnungszeiten des Besucher­ dienstes besteht die Möglichkeit einer telefonischen Kartenreservierung. Diese gilt als verbindlich. Da ab drei Wochen vor der Aufführung eine Zahlung auf Rechnung nicht zu gewährleisten ist, sind die Karten in bar oder per Kreditkarte zu bezahlen.

24 Stunden Informationsservice Spielplaninfos / Kartenangebote

T 0351 4911 740 Faxabruf Spielplan

F 0351 4911 750 Aktuelle Öffnungszeiten

T 0351 4911 731

Schriftweg Kartenbestellungen werden vom Besucher­ dienst in brieflicher oder elektronischer Form (Fax und E-Mail) entgegen genommen. Eine schriftliche Bestätigung wird in Kürze zugesandt.

176


Sparkassen-Finanzgruppe

Kulturförderung

Engagiert für Kunst und Kultur in Sachsen Kunst und Kultur sind für Sachsen identitätsstiftend. Für uns ist deren Förderung wichtiger Teil gelebter gesellschaftlicher Verantwortung für die Region. Die Sparkassen-Versicherung Sachsen engagiert sich unter anderem als Mitglied im Kuratorium der Stiftung zur Förderung der Semperoper – für den besonderen Klang sächsischer Kultur.

wir-versichern-sachsen.de 177


Se rvice

Gutscheine Mit einem Gutschein kann ein Opern-, Ballettoder Konzertbesuch verschenkt werden, ohne sich auf eine Vorstellung festlegen zu müssen. Die Gutscheine sind im Wert von 20 und 50 Euro erhältlich, können für alle Veranstaltungen der Semperoper Dresden eingelöst werden und sind drei Jahre gültig. Erhältlich sind die Gutscheine an der Tages­ kasse. Sie können ebenso telefonisch oder elektronisch bestellt sowie im Print@HomeVerfahren unter semperoper.de zu Hause selbst ausgedruckt werden. Kartenversand Bereits bezahlte Karten werden zum frühest möglichen Zeitpunkt zugesandt. Sollte der Zeitraum für den Versand nicht ausreichen, werden die Karten an der Abendkasse im Foyer der Semperoper Dresden auf Ihren Namen hinterlegt. Die Karten sollten bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden. Eventim / CTS-Kartenvorverkauf Über die CTS-Vorverkaufsstellen (cts = computer ticket service) können im gesamten Bundesgebiet (sowie in Österreich) Karten für die Semperoper Dresden er­worben werden. Tickets können ferner direkt online gebucht werden. Diese werden per Postweg zugesandt. www.eventim.de

Opernanrecht Das Semperoper-Anrecht reserviert ganz nach Wunsch einen festen Platz für die gesamte Spielzeit. Ein Abonnement spart nicht nur Wege und Zeit, sondern auch Geld: ca. 10% bis ca. 50% gegenüber den Normalpreisen (Ausnahme Premierenanrecht). Termine und Titel aus vielfältigen Anrechtsreihen sind bereits ab März für die gesamte Spielzeit 2011/12 auswählbar. Die Zahlung für das Anrecht kann in zwei Raten beglichen werden.

Weitere, detaillierte Informationen sind der Anrechts-Broschüre und unserer Internetseite semperoper.de zu entnehmen. Premierenanrecht 8 Vorstellungen (inklusive Ballett) Wochentagsanrecht Montag bis Donnerstag ca. 30% Ermäßigung Aus vielfältigen Arrangements mit OpernAufführungen und Ballettabenden an ausgewählten Wochentagen können Sie wählen: 3× Oper / 1× Ballett (insgesamt 11 Varianten) 4× Oper / 1× Ballett (1 Variante) (wochentags: Montag bis Donnerstag) 3× Oper / 1× Ballett (insgesamt 4 Varianten) (fest an einem Wochentag: montags, dienstags, mittwochs oder donnerstags) Wochenendanrecht Freitag bis Sonntag sowie feiertags ca. 20% Ermäßigung Aus vielfältigen Arrangements mit OpernAufführungen und Ballettabenden an ausgewählten Wochenenden können Sie wählen: 3× Oper / 1× Ballett (insgesamt 9 Varianten) 4× Oper / 2× Ballett (insgesamt 2 Varianten) Seniorenanrecht vormittags, mittags und nachmittags ca. 50% Ermäßigung 2 Varianten 3 Vorstellungen (inklusive Ballett) Musiktheateranrecht Montag bis Donnerstag ca. 30% Ermäßigung Aus vielfältigen Arrangements mit Opernund Operetten-Aufführungen in der Semperoper Dresden und Staatsoperette Dresden können Sie wählen: 2× Oper / 2× Operette (insgesamt 14 Varianten) In Kooperation mit der Staatsoperette Dresden

178


Licht an, Bühne frei! Vattenfall unterstützt Kunst und Kultur, Jugend und Sport, Ausbildung und Existenzgründung. Ob weltberühmtes Ensemble oder Kinderchor, ob Staatstheater oder Laienspielgruppe – Vattenfall ist ein verlässlicher Partner für die Menschen in der Region. www.vattenfall.de

179

energie für engagierte


Se rvice

Semperoper Paket Ein Semperoper Paket bietet nicht nur Abwechslung und unvergessliche Abende in der Semperoper Dresden, sondern ebenso einen exklusiven Preisvorteil (Anrechtspreis!). Es verspricht eine noch größere Flexibilität als das Opernanrecht. Ballett 2 Varianten Montag bis Freitag ca. 40% Ermäßigung je 3 Vorstellungen Semper Soiree & Matinee mit dem Dresdner Ensemble in Salon-Atmosphäre Mittwoch, Donnerstag, Sonntag ca. 30% Ermäßigung 4 Vorstellungen Mehr Mozart Man kann nie genug davon bekommen! ca. 10% Ermäßigung 4 Vorstellungen Viva Verdi Verführung pur! ca. 10% Ermäßigung 4 Vorstellungen Amore mio! Liebe auf Italienisch ca. 10% Ermäßigung zum Normalpreis 4 Vorstellungen Überraschungspaket Große Opern zu erstaunlichen Preisen! 4 Vorstellungen à 11,50 Euro take4 4 Vorstellungen zu einem exklusiven Preis von insgesamt nur 20 Euro für Jugendliche zwischen 16 und 27 Jahren.

Information und Verkauf Das Anrechtsbüro befindet sich in der Schinkelwache am Theaterplatz, zwischen Zwinger und Hofkirche. Semperoper Dresden Besucherdienst Theaterplatz 2 01067 Dresden T 0351 4911 706 anrecht@semperoper.de Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10 – 18 Uhr Sonnabend, sonn- und feiertags geschlossen Die aktuell gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Abonnement und die Anrechtsbroschüre sind im Anrechtsbüro einsehbar bzw. erhältlich.

Semperoper Offerten Ermäßigung Schwerbehinderte Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens Achtzig von Hundert erhalten gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises eine ca. 50% ermäßigte Karte. Enthält der Ausweis den Nachweis über eine Begleitperson, gilt für diese der gleiche Preisvorteil. Ermäßigungen können ab einem Kartenpreis von 12 Euro pro Karte gewährt werden. Eine nachträgliche Ermäßigung ist leider ausgeschlossen. Schüler- und Studentenkarten Bei Vorlage eines Schüler- oder Studentenausweises erhalten Schüler und Studenten nach Verfügbarkeit vorhandene Restkarten ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn zum Preis von 10 Euro an der Abendkasse. Ausgenommen sind Gastspiele sowie Fremdund Sonderveranstaltungen.

180


Unsere Kulturförderung: Unsere Sportförderung: Gut für für die die Jugend. Sinne. Gut für . Gut für die die Region Region.

Die Sparkasse Dresden engagiert als regional veranSportOstsächsische ist so vielfältig wie unser Leben. Um diese Vielfalt sich zu stärken, unterstützt die Ostsächsische Sparkasse Dresden zahlreiche Vereine und Initiativen. Damit ist sie der kertes Finanzunternehmen dort, wo kulturelle Traditionen gepflegt,größZute Sportförderer in unserer Region. Setzen Sie auf diesesbegeistert Engagementwerden. – ganz in Ihrer Nähe! kunftsweisendes geschaffen und Menschen Ein guter Grund, die Semperoper Dresden als eines der bekanntesten Wahrzeichen unserer Stadt als sicherer Partner zu unterstützen. Hier wird Musiktradition gelebt, geschaffen und die kulturelle Vielfalt für Dresden gestärkt. Setzen Sie auf dieses Engagement! Wenn's um Geld geht - Sparkasse. 181


Se rvice

Familienvorstellungen Ein Erwachsener erhält in Begleitung von einem Kind einen Preisvorteil von ca. 50% auf den Normalpreis. Zwei Kinder bis zu 16 Jahren genießen dabei kostenfreien Eintritt. Für jedes weitere Kind wird ein Kartenpreis von nur 5 Euro erhoben.

Dresdentag Alle Dresdner erhalten einen Exklusivpreis auf Karten für ausgewählte Vorstellungen:

Familienvorstellungen der Spielzeit 2011 / 12

Street Scene

PG 1 PG 2 PG 3

28,25 Euro 25,75 Euro 21,25 Euro

Freitag, 26. August 2011, 19.30 Uhr L’incoronazione di Poppea / Die Krönung der Poppea

Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 19 Uhr

Sonntag, 4. September 2011, 11 Uhr

Alcina

Schwanensee

Dienstag, 10. November 2011, 19 Uhr

Sonntag, 25. September 2011, 14 Uhr

Lulu

Die Zauberflöte

Dienstag, 7. Februar 2012, 19 Uhr

Sonntag, 29. Januar 2012, 14 Uhr

Cardillac

Coppélia

Freitag, 24. Februar 2012, 18 Uhr

Sonntag, 22. April 2012, 14 Uhr

La clemenza di Tito / Titus

Dienstag, 25. Mai 2012, 19 Uhr Kinder-Ermäßigung ca. 50% für Kinder bis 16 Jahre*

Der Dresdentag wird unterstützt durch

Schwanensee

Sonntag, 23. Oktober 2011, 16 Uhr Hänsel und Gretel

Freitag, 2. Dezember 2011, 15 Uhr Der Nussknacker

Samstag, 3. Dezember 2011, 14 Uhr Der Nussknacker

Freitag, 23. Dezember 2011, 18 Uhr Der Nussknacker

Sonntag, 25. Dezember 2011, 14.30 Uhr Die Zauberflöte

Sonntag, 8. Januar 2012, 14 Uhr Dornröschen

Sonntag, 12. Februar 2012, 17 Uhr Die Zauberflöte

Samstag, 17. März 2012, 14 Uhr Coppélia

Montag, 9. April 2012, 16 Uhr

* Erwachsene zahlen den Normalpreis.

182


Se rvice

www.diemar-jung-zapfe.de

ENSO. Ich hab’s. Musikförderung – ganz tatkräftig.

Zuhören und die einzigartige Stimmung genießen – die Kulturförderung von ENSO macht’s möglich. ENSO versorgt Sie mit Strom, Erdgas und Wärme und unterstützt die kulturelle Vielfalt in Ostsachsen.

www.enso.de

183


Se rvice

Dresden Spezial Ein besonderes Vorkaufsrecht für alle Dresdner! Die Semperoper Dresden hält exklusiv für Kurzentschlossene ein Kontingent für sehr begehrte Vorstellungen bis zum letzten Moment bereit. Der erste Samstag im Monat bietet die einmalige Chance, beim Besucherdienst in der Schinkelwache Karten für alle Aufführungen des Folgemonats zu erwerben. Termine sind: 2. Juli 2011 (für August & September) 3. September 2011 1. Oktober 2011 5. November 2011 3. Dezember 2011 7. Januar 2012 4. Februar 2012 3. März 2012 7. April 2012 5. Mai 2012 2. Juni 2012 Welttheatertag Das Internationale Theaterinstitut mit rund 90 Ländermitgliedschaften unter dem Schirm der Unesco feiert seit nunmehr 50 Jahren den Welttheatertag. Seit Jahren ist das für die Semperoper Dresden Anlass, bis zu vier Personen zu einem Preis von 11,50 Euro auf allen Plätzen einzuladen. Die Karten können nur am 28. Januar 2012 von 10 – 13 Uhr an den Tageskassen der Schinkel­wache erworben werden. Reservierungen und weitere Ermäßigungen sind ausgeschlossen. Švanda Dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer

27. März 2012, 19 Uhr

Holen Sie sich die Semperoper nach Hause! Die vielfältigen Publikationen, Sonderveröffentlichungen und Periodika sind in der Poststelle, in der Schinkelwache oder auch zum Download unter semperoper.de erhältlich. Opernmagazin Das semper!-Magazin ist erhältlich in der Schinkelwache und zum Download unter semperoper.de. Wir liefern das Magazin kostenlos direkt nach Hause. Anfragen unter Angabe der Adresse bitte an: Semperoper Dresden Poststelle Theaterplatz 2 01067 Dresden poststelle@semperoper.de Programmhefte Ausgewählte Programmhefte können für die aktuelle Spielzeit in der Poststelle der Semperoper oder online auf semperoper.de erworben werden (zzgl. Versandkosten, Bestellung siehe Opernmagazin). Newsletter Wenn Sie aktuelle Informationen und ganz besondere Angebote der Semperoper Dresden erhalten möchten, abonnieren Sie diese mit einer Mail an newsletter@semperoper.de oder melden Sie sich auf semperoper.de an.

184


Prismenfernglas Erfinder: Prof. Dr. Ernst Abbe Deutschland, Jena, 1893

Weitsicht. Made in Germany. Das Engagement der Sachsen Bank. Wie das Opernglas dem Theaterbesucher das Geschehen auf der Bühne näher bringt, so kann die Kunst dem Betrachter überraschende Einblicke und neue Einsichten eröffnen. Die Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft gehört deshalb zum unternehmerischen Selbst-

verständnis der Sachsen Bank. Als ein Unternehmen, das sich der Region verpflichtet fühlt, unterstützen wir geistiges und künstlerisches Schaffen und setzen auf ein kreatives Umfeld als Standortfaktor. Weitere Informationen unter www.sachsenbank.de

Ein Unternehmen der LBBW-Gruppe

185


Se rvice

Semperoper verschenken DVDs, CDs und andere Geschenkartikel finden Sie beim Besucherdienst (Schinkelwache) oder im Opernshop (auch online unter www.semperoper-erleben.de). Aufzeichnungen von Operninszenierungen – z.B. DVD »Hänsel und Gretel«, DVD »Der Rosenkavalier«, DVD »Rigoletto«, das Silvester-Konzert 2010 der Staatskapelle Dresden mit Renée Fleming und Christian Thielemann – sind dort zu finden. Für Ballettfreunde und solche, die es werden wollen, stehen Spitzenschuhe im Angebot. Und vieles mehr! Als besondere Aufmerksamkeit für Familie und Freunde empfehlen wir Geschenkgutscheine für Oper, Ballett oder Konzert im Wert von 20 und 50 Euro. Opernshop Der Opernshop im Opernhaus bietet Ihnen unter anderem zahlreiche CDs, Bücher und Souvenirs rund um die Semperoper Dresden und die Sächsische Staatskapelle Dresden sowie viele weitere schöne Geschenkideen und Erinnerungen an Ihren Besuch in Dresden. Der Opernshop ist zu allen Aufführungen sowie zu den Führungszeiten geöffnet. Die Führungszeiten können auf der Internetseite unter www.semperoper-erleben.de/Einlass­ zeiten aktuell eingesehen werden. Ausgewählte Artikel sind außerdem in unserem Onlineshop unter semperoper-erleben.de zu finden.

Führungen Semperoper Erleben bietet spannende und vielfältige Führungen durch die Semperoper. Von der allgemeinen Führung über exklusive Themenführungen bis hin zu Schüler- oder Kinderführungen – wir organisieren einen Rundgang gemäß Ihren Vorstellungen. Entdecken Sie die prachtvolle Architektur der Semperoper, und erkunden Sie die reich verzierten Räumlichkeiten. Erfahren Sie Hintergründe zur großartigen Akustik im kunstvoll gestalteten Zuschauerraum, und erleben Sie die ereignisreiche Geschichte dieses glanzvollen Hauses. Tauchen Sie ein in die Welt der Semperoper! Schmunzeln und staunen Sie über Anekdoten rund um das Opernhaus. Warum brannte die Semperoper 1869 nieder? Was war die Bretterbude? Und was hat »Der Freischütz« mit Erich Honecker zu tun? Neben dem allgemeinen Rundgang bieten wir auch ein breites Spektrum an Themenführungen an. So können Sie zum Beispiel Architektur-, Anekdoten- oder Nachtführungen besuchen, oder wählen Sie selbst einen Schwerpunkt. Ein ganz besonderes Angebot sind die Kinderund Jugendführungen. Ob Aktionstag im Kindergarten, Ausflug der Kita oder Programm für Schulklassen – die Führungen eignen sich für alle Gelegenheiten und lassen die jungen Besucher die Semperoper auf spielerische Art und Weise entdecken. Sie wünschen die Führung auf Englisch oder in einer anderen Sprache? Gern buchen wir einen entsprechenden Gästeführer für Sie. Freuen Sie sich auf eine erlebnisreiche Führung in der Semperoper! Nutzen Sie den Vorverkauf im Internet unter semperoper-erleben.de. Weitere Informationen sind erhältlich unter: T 0351 7966305 semperoper-erleben.de info@semperoper-erleben.de 186


Klarer Ansatz. Klares Ergebnis. Die Wirtschaftswelt wird immer komplexer. In Schlüsselbranchen entstehen neue Geschäftsmodelle – und neue Mitspieler. Zeit, sich für die Zukunft aufzustellen. KPMG bringt Klarheit in die Komplexität der Märkte. Unsere Spezialisten unterstützen Sie mit den richtigen Instrumenten und klaren Strategien für Ihren Unternehmenserfolg. Für weitere Informationen: Stefan Held, Mitglied des Vorstands, T 0711 9060-41124, sheld@kpmg.com kpmg.de

187


Se rvice

Gastronomie

Bühnen

»bean&beluga« Bei einem sinnenfreudigen Opernabend darf der kulinarische Genuss nicht fehlen. Seit 2010 beweisen Dresdens Sternekoch Stefan Hermann und sein Team des mehrfach ausgezeichneten Restaurants »bean&beluga«, dass sich Innovation und Tradition nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Geschmack verbinden lassen. Gusto und sichtbare Qualität der Speisen sind das Markenzeichen von »bean&beluga«. Bereits vor der Vorstellung und in den Pausen warten erfrischende Getränke, KaffeeSpezialitäten und köstliche Kleinigkeiten auf Sie! Für die Pausen können Reservierungen inklusive detaillierter Bestellungen entgegen genommen werden. T 0351 4400 88 00 F 0351 4400 88 22 semperoper@bean-and-beluga.de

Semperoper Dresden Die Semperoper Dresden befindet sich im historischen Altstadt-Zentrum. Sie zählt mit ihren zirka 1.300 Plätzen zu den berühmtesten Spielstätten der Welt und ist ein Haus von Weltruf mit einem Ensemble von Rang, mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Semperoper Ballett und der neuen Sparte Semperoper Junge Szene.

Am 31. Dezember 2011 findet nach dem Silvesterkonzert ein Gala-Dinner im Foyer der Semperoper statt. Weitere Informati­ onen erhalten Sie ab Mitte April 2011 unter semperoper.de, beim Besucherdienst in der Schinkelwache oder bei bean&beluga.

Semper 2 – die neue Spielstätte der Semperoper Dresden Diese Bühne lädt mit bis zu 200 Plätzen zu einer Entdeckungsreise in eine andere Welt des Musiktheaters ein! Semper 2 ist ein großer, kubusartiger Raum, der alles hat, was ein Theater braucht, ohne sich jedoch als klassische Guckkastenbühne zu offen­baren. Sänger und Zuschauer sind nicht durch einen tiefen und weiten Orchestergraben getrennt; damit vollzieht sich das Theatererlebnis räumlich viel näher und vor allem unmittelbarer – Sänger, Musiker und Zuschauer gemeinsam auf den gleichen Brettern, die die Welt bedeuten. Die neue Spielstätte befindet sich hinter der Semperoper auf der Elbseite im Probengebäude der Semperoper Dresden.

188


1)

Voraussetzung: Gehalts-/Bezügekonto (ohne Mindesteingang)

0 800/46 22 22 6 www.bbbank.de

0,

Euro 1)

Girokonto und Depot

Die BBBank überzeugt immer mehr Kunden mit ihren Leistungen. Führen Sie Ihr Bankdepot und Ihr Gehalts-/Bezügekonto kostenfrei – ohne monatlichen Mindesteingang auf Ihrem Girokonto. Und genießen Sie den Service einer kompetenten Beraterbank. Gerne überzeugen wir auch Sie von unseren Vorteilen. Informieren Sie sich!

BBBank-Filiale Dresden Altmarkt 10 a 01067 Dresden

189


190


2011/12

p r e i s e

191


Pre isliste

Platzgruppe

Loge 1 2 3 4 5 6 7  /  Hörpl.

Preiskategorie A Normalpreis 48,00 45,50 40,00 31,00 26,00 21,50 10,00 5,50 Ermäßigt 27,75 26,50 23,75 19,25 16,75 14,50 Gruppe 200 60,00 56,50 50,00 38,50 32,50 26,50 12,50 Preiskategorie B Normalpreis 54,00 51,50 45,50 36,50 30,50 25,00 11,50 5,50 Ermäßigt 30,75 29,50 26,50 22,00 19,00 16,25 Gruppe 200 67,50 64,00 56,50 45,50 38,00 31,00 14,00 Preiskategorie C Normalpreis 59,00 56,50 51,50 42,50 35,50 27,00 14,50 6,50 Ermäßigt 33,25 32,00 29,50 25,00 21,50 17,25 Gruppe 200 73,50 70,50 64,00 53,00 44,00 33,50 18,00 Preiskategorie D Normalpreis 64,00 61,50 56,50 47,50 38,50 28,00 14,50 7,00 Ermäßigt 35,75 34,50 32,00 27,50 23,00 17,75 Gruppe 200 80,00 76,50 70,50 59,00 48,00 35,00 18,00 Preiskategorie E Normalpreis 68,00 65,50 60,50 50,50 40,50 29,50 15,50 7,50 Ermäßigt 37,75 36,50 34,00 29,00 24,00 18,50 Gruppe 200 85,00 81,50 75,50 63,00 50,50 36,50 19,00 Preiskategorie F Normalpreis 74,00 71,50 66,50 56,50 48,50 33,50 17,50 8,50 Ermäßigt 40,75 39,50 37,00 32,00 28,00 20,50 Gruppe 200 92,50 89,00 83,00 70,50 60,50 41,50 21,50 Preiskategorie G Normalpreis 82,00 79,50 74,50 58,50 51,00 35,50 20,00 10,50 Ermäßigt 44,75 43,50 41,00 33,00 29,25 21,50 Gruppe 200 102,50 99,00 93,00 73,00 63,50 44,00 25,00 Preiskategorie H Normalpreis 87,50 84,50 79,00 62,00 54,00 37,50 21,00 11,00 Ermäßigt 47,50 46,00 43,25 34,75 30,75 22,50 Gruppe 200 109,00 105,50 98,50 77,50 67,50 46,50 26,00

192


Unser Bekenntnis zur Kultur Seit Jahrzehnten fördert Bosch Kunst und Kultur. Wie zum Beispiel das Jüdische Museum Berlin. Denn unser Leitmotiv „Technik fürs Leben“ steht nicht nur für unsere Produkte und Lösungen, sondern auch für unseren Anspruch, sich zur gesellschaftlichen Verantwortung zu bekennen. www.bosch.de

193


Pre isliste

Platzgruppe Loge 1 2 3 4 5 6 7 / Hörpl. Preiskategorie I Normalpreis 91,50 88,50 82,50 64,50 56,50 39,00 22,00 11,50 Ermäßigt 49,50 48,00 45,00 36,00 32,00 23,25 Gruppe 200 114,00 110,50 103,00 80,50 70,50 48,50 27,50 Preiskategorie J Normalpreis 97,50 94,50 88,50 70,50 62,50 44,50 27,50 14,50 Ermäßigt 52,50 51,00 48,00 39,00 35,00 26,00 Gruppe 200 121,50 118,00 110,50 88,00 78,00 55,50 34,00 Preiskategorie K Normalpreis 102,50 99,50 93,50 74,50 66,50 46,50 28,50 16,00 Ermäßigt 55,00 53,50 50,50 41,00 37,00 27,00 Gruppe 200 128,00 124,00 116,50 93,00 83,00 58,00 35,50 Preiskategorie N Normalpreis 121,50 116,50 109,50 86,50 77,50 54,50 33,50 18,00 Ermäßigt 64,50 62,00 58,50 47,00 42,50 31,00 Gruppe 200 151,50 145,50 136,50 108,00 96,50 68,00 41,50 Preiskategorie M Matinee / Sonderveranstaltung Normalpreis 27,50 25,00 22,00 20,00 16,00 11,00 8,00 5,00 Ermäßigt 16,00 14,75 13,25 12,25 10,25 Gruppe 200 34,00 31,00 27,50 25,00 20,00 13,50 10,00 Preiskategorie KO Oper konzertant Normalpreis 52,50 47,50 37,50 29,50 22,50 14,50 11,00 8,00 Ermäßigt 30,00 27,50 22,50 18,50 15,00 9,50 Gruppe 200 65,50 59,00 46,50 36,50 28,00 18,00

194


195


Pre is liste

Platzgruppe Loge 1 2 3 4

5 

6 / Hörpl.

Preiskategorie CC Oper II Normalpreis 60,00 55,00 38,00 26,00 13,00 5,00 Ermäßigt 33,75 31,25 22,75 16,75 8,75 Gruppe 200 75,00 68,50 47,50 32,50 16,00 Preiskategorie KON Konzert Normalpreis 56,50 53,50 44,00 35,00 29,00 18,50 12,00 Ermäßigt 32,00 30,50 25,75 21,25 18,25 11,50 Gruppe 200 70,50 66,50 55,00 43,50 36,00 23,00 Preiskategorie S3 Sonderkonzert Normalpreis 95,00 90,00 76,00 60,00 49,00 32,00 20,00 Ermäßigt 51,25 48,75 41,75 33,75 28,25 18,25 Gruppe 200 118,75 112,50 95,00 75,00 61,00 40,00 25,00 Preiskategorie S1 Silvester *Z Normalpreis 255,00 205,00 185,00 145,00 125,00 90,00 40,00 Ermäßigt 131,25 106,25 96,25 76,25 66,25 47,25 Gruppe 200 318,50 256,00 231,00 181,00 156,00 112,50 Preiskategorie S2 Vorabend Silvester *Z Normalpreis 160,00 140,00 130,00 105,00 93,00 65,00 25,00 Ermäßigt 83,75 73,75 68,75 56,25 50,25 34,75 Gruppe 200 200,00 175,00 162,50 131,00 116,00 81,00 Preiskategorie JA Jazz Normalpreis 32,50 30,00 24,00 19,00 15,00 9,00 6,00 Ermäßigt 18,50 17,25 14,25 11,75 9,75 Gruppe 200 40,50 37,50 30,00 23,50 18,50 11,00 Preiskategorie SM Solistenkonzert  Normalpreis 29,50 27,00 22,00 19,50 16,50 9,50 6,00 Ermäßigt 17,00 15,75 13,25 12,00 10,50 Gruppe 200 36,50 33,50 27,50 24,00 20,50 11,50 Preiskategorie AA Aufführungsabend Normalpreis 20,00 17,00 16,00 15,00 11,50 11,50 6,50 Ermäßigt 11,50 10,00 9,50 9,00 Gruppe 200 25,00 21,00 20,00 18,50 14,00 14,00

*Z zuzüglich Galazuschlag (15 Euro auf allen Plätzen)

196


Karriere in der internationalen Hotellerie

Für eine zukünftige Karriere in der internationalen Hotellerie sind wir in dresden der passende Partner: ausbildung

assistent/in für Hotelmanagement Studium

double degree – ausbildungsbegleitend zum Bachelor of arts Weiterbildung

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe (Vollzeit oder berufsbegleitend) inFOrMaTiOnen UnTer: Tel.: 03 51 . 40 76 17-20 www.hotel-akademie.com

197


Pre isliste

Platzgruppe

Loge

Parkett 1. Rang 2. Rang 3. Rang 4. Rang

Preiskategorie SOI Soiree Normalpreis 35,00 20,00 30,00 20,00 20,00 20,00 Ermäßigt 19,75 12,25 17,25 11,50 11,50 11,50 Gruppe 200 43,50 25,00 37,50 25,00 25,00 25,00 Preiskategorie S4 Recital Normalpreis 76,00 65,00 75,00 55,00 40,00 12,00 Ermäßigt 41,75 36,25 41,25 31,25 23,75 Gruppe 200 95,00 81,25 93,50 68,75 50,00 15,00 Preiskategorie PJ Normalpreis 20,00 20,00 20,00 15,00 15,00 15,00 Ermäßigt 11,50 11,50 11,50 9,00 9,00 9,00 Jugendliche 7,50 7,50 7,50 7,50 7,50 7,50 Gruppe 200 25,00 25,00 25,00 18,75 18,75 18,75

Platzgruppe

Parkett

Preiskategorie KA Kammerabend Normalpreis 10,00 Gruppe 200 12,50 Preiskategorie IM Intermezzo Normalpreis 11,00 Jugendliche 5,00 Preiskategorie JU Jugendorchester 15,00 Jugendliche 7,50 Normalpreis

Preiskategorie Auf Auftakt 6,50

Normalpreis Kinder frei

Preiskategorie RF Rundfoyer Auf allen Plätzen 6,50 Preiskategorie KID Kapelle für Kids (Ein Erwachsener erhält in Begleitung von mindestens einem Kind eine Karte) Normalpreis

5,00

Jugendliche 3,00

Preiskategorie Bpr Großer / Kleiner Ballettsaal / proben (Auf allen Plätzen) Normalpreis

5,00

Jugendliche 3,00

198


www.piepenbrock.de

Wir sorgen dafür, dass bei Ihnen die Musik spielt. Saubere Töne in sauberem Ambiente – in Objekten wie der Dresdner Semperoper übernehmen wir die Sekundärprozesse, damit sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Qualifiziertes Personal, schnelle Reaktionszeiten und höchste Qualitätsstandards zeichnen uns auch bei der Bewirtschaftung komplexer Immobilien mit antikem und hochwertigem Interieur aus. Als inhabergeführtes Unternehmen stehen wir für Kontinuität, Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit – und zwar schon seit 1913.

Facility Management

Gebäudereinigung 199

Instandhaltung

Sicherheit


Pre isliste

Preiskategorie PB Semper 2 PB1 Kammeroper Premieren 21,50 Jugendliche 10,00 Normalpreis

PB2 Kammeroper Standard 16,50 Jugendliche 10,00 Normalpreis

PB3 Premieren / Lieder in Semper 2 11,50 Jugendliche 6,00 Normalpreis

PB4 Junge Szene Standard 10,50 Jugendliche 5,00 Normalpreis

PB5 Kindervorstellung Premieren 8,50 Jugendliche 5,00 Normalpreis

PB6 Kindervorstellung Standard 6,50 Jugendliche 3,00 Normalpreis

PB7 Einführungsmatineen 3,50

Normalpreis

Platzgruppe 1 2 3 4 Preiskategorie FK Frauenkirche FK1 52,00 42,00 32,00 27,00 FK2 72,00 60,00 34,00 19,00 FK3 82,00 67,00 37,00 22,00

200


201


Für Gruppen ab 25 Karten erfolgt sofort eine Anzahlung. Der Restbetrag ist 4 Monate vor Vorstellung zu zahlen. Ab 200 Karten wird ein Preisaufschlag in Höhe von 25% auf den Normalpreis erhoben. Eine Reduzierung der Anzahl der bestellten Karten bzw. eine Stornierung der gesamten Bestellung sind nur durch schriftliche Erklärung und nur bis 4 Monate vor dem gewünschten Veranstaltungstermin möglich. Bei fristmäßigem Eingang der Reduzierungs- bzw. Stornierungswünsche wird der bereits gezahlte Kartenpreis erstattet. Es wird eine Stornierungsgebühr von 6,00 € je stornierter Karte erhoben.

EV Exklusive Veranstaltung Karten erhalten Sie beim jeweiligen Veranstalter. Weitere Informationen erhalten Sie unter semperoper.de Für Veranstaltungen können Sonderpreise bzw. Zuschläge gelten Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sächsischen Staatsoper.

202


2011/12

s i t z p l a n

203


Sitzp lan

Oper & Ballett I

 32 31 30 5  29 4 3 27 28 3 3  8 9 25 26 2 3 38 10 11 12 23 24 31 3 22 37 21 0 13 20 3 19 14 15 16 17 18 1 9 36 4 8 9 41 28 2 2 35 5 27 10 4 40 26 11 12 13 3 6 33 3 1 39 4 7 8 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 32 8 3 34 2 5 31 9 10 37 6 24 3 11 12 29 30 7 8 4 5 36 1 4 13 14 15 27 28 1 0 4 34 3 5 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 9 10 4 45 2 33 11 12 44 3 7 8 39 31 32 3 3 13 14 30 4 4 8 2 28 29 1 15 16 17 9 10 5 6 36 37 14 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 6 2 11 12 54 34 35 0 4 7 3 4 4 13 14 32 33 39 4 8 4 15 16 17 3 4 30 31 9 10 37 38 5 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 24 1 11 12 36 6 5 1 4 7 2 34 35 13 14 4 4 40 4 33 4 8 9 3 15 32 39 3 31 16 17 18 4 4 38 10 11 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 1 5 1 42 46 36 37 12 13 6 2 40 4 45 7 34 35 14 15 3 39 8 9 44 32 33 16 17 18 4 43 10 11 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 37 38 5 6 42 1 35 36 12 13 5 41 7 2 14 15 33 34 40 4 4 8 9 32 4 3 31 16 39 3 30 17 18 19 20 21 4 10 11 2 4 22 23 24 25 26 27 28 29 37 38 5 12 13 1 4 35 36 6 7 1 14 15 40 4 4 33 34 2 16 17 18 39 8 9 34 3 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 24 37 38 10 11 4 1 4 5 6 12 13 35 36 40 4 14 15 1 33 34 39 7 8 32 43 31 16 17 18 19 2 38 9 10 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 3 1 42 36 37 4 4 11 35 0 4 12 13 34 5 6 14 15 16 32 33 38 39 7 8 1 17 18 19 20 21 22 2 29 30 31 2 9 10 36 37 23 24 25 26 27 28 1 4 3 4 34 35 11 12 40 4 39 32 33 13 14 15 5 6 29 30 31 16 17 18 19 20 7 8 1 37 38 1 21 22 23 24 25 26 27 28 2 3 9 10 35 36 40 4 34 33 11 12 13 4 5 38 39 30 31 32 14 15 16 17 37 6 7 29 28 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 35 36 8 9 1 2 33 34 10 11 38 31 32 12 13 14 3 4 36 37 28 29 30 15 16 17 18 19 5 6 20 21 22 23 24 25 26 27 34 35 7 8 32 33 9 10 1 2 11 12 13 14 29 30 31 35 34 3 4 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 5 6 32 33 7 8 9 30 31 10 11 12 13 27 28 29 1 2 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 31 32 3 4 29 30 5 6 7 26 27 28 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 1 2 12 3 4 5 11 21 10 45 6 7 8 9 22 44 15 1 2 23 43 8 3 4 5 6 7 38 24 16 42 7 2 6 3 1 8 5 7 4 25 3 17 41 26 36 40 18 27 39 35 19 20 52 8 28 9 10 11 12 13 14 15 16 34 20 7 3 21 29 3 51 3 3 14 30 36 36 21 22 50 31 35 32 22 32 15 35 19 20 17 18 34 23 49 31 23 33 0 8 3 16 24 4 24 34 9 25 17 25 47 33 28 2 26 14 64 27 2 46  3 1  1 8 8 63 5 31  53 16 62 26 9  17 27 45 61 52 10 28 44 18 60 43 29 1 2 5 11 4 3 19 0 19 59 41 50 0 8 66 2 3 2 5 1 0 0 2 14 2 9 1 2 21 65 57 13 49 28 2 2 15 22 27 56 64 14 48 58 6 23 16 55 47 63 24 15 57 17 54 7 2 6 3 2 6 6 5 4 16 5 5 18 8 52 17 45 61 55 9 44 60 18 10 54 26 3 4 27 53 28 29 0 51 19 49 5 30 31 20 19 47 48 32 33 59 42 20 21 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 21 8 41 22 22 7 5 39 40 11 23 24 23 6 5 38 2 5 25 26 27 12 37 5 24 55 28 29 30 31 32 33 34 35 36 51 13 25 54 26 14 50 53 1 27 49 15 52 43 28 2 16 48 29 30 0 51 42 3 47 17 49 5 41 18 31 46 4 19 40 47 48 5 4 45 9 4 20 2 3 6 3 32 33 34 8 1 22 7 42 4 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 73 3 41 23 8 9 6 40 35 3 10 11 24 25 26 33 34 12 13 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 31 32 14 15 16 29 30 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 4 5 6 7

5 6 7

63 64 65 66 67 68 69 70 45 4 6 47 48

62

74 75 76 73

72 71

66

58 75

67

65

13

7

72

6

54

73

7

5

74

39

68

57

69

41

40

55

12

12

6

4

37

76 77

61

60

59

 42

58

39

19

11

3

5

11

18

10

2

54

10

17

9

4

1

53

9

16

8

3

14

8

15

7

20

14

46

19

13

6

59 60

45 4 6

52

44

51

43

50

42

41

49

5

57

2 1 1 0 1 9 1

7

4

2

56

7 8

48

6 5 6

47

5

18 7 6 1 5 1 4 1 13 3 1 12 2 1 11 1 11 10 9 10 9 7 8 5 6

4

3

1

38

3 4

8 5 6 7

1 2

3

3 4 2

40

2 3 4

2 2

44

1

1 1

1

43

3

4

70

2

3

56

2

3

53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 47 48 49 50 51 52 

2

55

1

1

1

69

4

61

59

13

3

60

12

2

5

Preisgruppe Loge

PG 4

PG 1

PG 5

PG 2

PG 6

PG 3

PG 7 Hörplätze

Rollstuhlplätze behindertengerecht in Parkett und Loge. Im 1. und 2. Rang teilweise behindertengerecht (entsprechend den Rechtsvorschriften für Türbreiten).

204

62

68

11

1

10

67

9

70

71

13

8

Loge


Sit zp lan

Oper & Ballett II

2  1 3 0 3 9 3 5  28 2 4 3 3 3  26 27 8 9 2 3 38 24 25 10 11 12 31 3 22 23 37 21 0 13 20 3 19 14 1 15 16 17 18 9 36 4 8 9 41 28 2 2 35 5 27 10 4 40 26 11 12 13 3 6 33 3 1 39 4 7 8 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 32 8 3 34 2 5 31 9 10 37 6 24 3 11 12 29 30 7 8 4 5 36 1 4 13 14 15 27 28 1 0 4 34 3 5 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 9 10 4 45 2 33 11 12 44 3 7 8 39 31 32 3 3 13 14 30 4 4 8 2 28 29 1 15 16 17 9 10 5 6 36 37 14 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 6 2 11 12 54 34 35 0 4 7 3 4 4 13 14 32 33 39 4 8 4 15 16 17 3 4 30 31 9 10 37 38 5 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 24 1 11 12 6 1 4 35 36 45 7 2 13 14 40 4 33 34 44 8 9 3 15 32 39 3 31 16 4 4 30 17 18 19 38 10 11 1 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 5 1 42 46 36 37 12 13 6 2 40 4 45 7 34 35 14 15 3 39 8 9 44 32 33 16 17 18 4 43 10 11 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 37 38 5 6 42 1 35 36 12 13 5 41 7 2 14 15 33 34 40 4 4 8 9 32 4 3 31 16 39 3 30 17 18 19 20 21 4 10 11 2 4 22 23 24 25 26 27 28 29 37 38 5 12 13 1 4 35 36 6 7 1 14 15 40 4 4 33 34 2 16 17 18 39 8 9 34 3 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 24 37 38 10 11 4 1 4 5 6 12 13 35 36 40 4 14 15 1 33 34 39 7 8 32 43 31 16 17 18 19 2 38 9 10 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 3 1 42 36 37 4 4 11 35 0 4 12 13 34 5 6 14 15 16 32 33 38 39 7 8 1 17 18 19 20 21 22 2 29 30 31 2 9 10 36 37 23 24 25 26 27 28 1 4 3 4 34 35 11 12 40 4 39 32 33 13 14 15 5 6 29 30 31 16 17 18 19 20 7 8 1 37 38 1 21 22 23 24 25 26 27 28 2 3 9 10 35 36 40 4 34 33 11 12 13 4 5 38 39 30 31 32 14 15 16 17 37 6 7 29 28 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 35 36 8 9 1 2 33 34 10 11 38 31 32 12 13 14 3 4 36 37 28 29 30 15 16 17 18 19 5 6 20 21 22 23 24 25 26 27 34 35 7 8 32 33 9 10 1 2 11 12 13 14 29 30 31 34 35 3 4 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 33 5 6 32 7 8 9 30 31 10 11 12 13 27 28 29 1 2 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 31 32 3 4 29 30 5 6 7 26 27 28 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 1 2 12 3 4 5 11 21 10 45 6 7 8 9 22 44 15 1 2 23 43 8 3 4 5 6 7 38 24 16 42 7 2 6 3 1 8 5 7 4 25 3 17 41 26 36 40 18 27 39 35 19 20 52 8 28 9 10 11 12 13 14 15 16 34 20 7 3 21 29 3 51 3 3 14 30 36 36 21 22 50 31 35 32 22 32 15 35 19 20 17 18 34 23 49 31 23 33 0 8 4 3 16 24 4 24 3  9  25 17 25 47 33 28 2 26 14 64 27 2 46 3 1 1 8 8 63 5 31  53 16 62 26 9  1 17 27 45 2 6 4 5 10 28 18 3 4 60 29 2 4 51 11 30 19 19 59 41 4 50 0 8 66 2 3 2 5 1 0 0 14 2 9 21 21 65 57 13 49 22 28 2 15 22 27 56 64 14 48 58 6 23 16 55 47 63 24 15 57 17 54 7 2 6 3 2 6 6 5 4 16 5 5 18 8 52 17 45 61 55 9 44 60 18 10 54 26 3 4 27 53 28 29 0 51 19 49 5 30 31 20 19 47 48 32 33 59 42 20 21 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 21 58 41 22 22 57 39 40 11 23 24 23 2 56 25 26 27 12 37 38 5 24 5 36 5 28 29 30 31 32 33 34 35 51 13 25 54 0 26 14 53 95 1 27 3 15 52 28 8 4 2 16 24 29 30 0 51 74 3 17 14 49 5 64 18 31 4 04 5 4 19 47 48 5 94 44 4 20 2 3 6 3 32 4 8 33 34 35 1 22 7 42 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 37 3 23 8 9 6 40 41 35 3 10 11 24 25 26 33 34 12 13 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 31 32 14 15 16 29 30 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 4 5 6 7

64 65 66 67 68 69 70

63

62

44

61

45 4 6

76

74 75 73

72 71

58

68

57

69

67

66

75

41

40

65

13

7

72

6

54

73

7

5

74

55

12

12

6

4

37

76 77

60

59

 42

58

57

39

19

11

3

5

11

18

10

2

54

10

17

9

4

1

53

9

16

8

3

14

8

15

7

20

14

46

19

13

6

59 60

45 4 6

52 53

51

43

50

42

41

49

5

2

56

2 1 1 0 1 9 1

7

4 1

39

7 8

48

6 5 6

47

5

3

18 7 6 1 5 1 4 1 13 3 1 12 2 1 11 1 11 10 9 10 9 7 8 5 6

4

2

38

3 4

8 5 6 7

1 2

3 3 4

1

40

2 3 4

2

2

44

1

1 1

47 48

5 6 7

43

3

4

70

2

3

56

2

3

54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 47 48 49 50 51 52 

2

55

1

1

1

69

4

61

59

13

3

5

Preisgruppe Loge

PG 4

PG 1

PG 5

PG 2 PG 3

Rollstuhlplätze behindertengerecht in Parkett und Loge. Im 1. und 2. Rang teilweise behindertengerecht (entsprechend den Rechtsvorschriften für Türbreiten).

205

62

68

12

2

60

11

1

10

67

9

70

71

13

8

Loge


Sitzp lan

Konzert

2 1 3 0 3  9 3 35 28 2 34  33 26 27 8 9 38 32 24 25 10 11 12 23 31 22 37 21 0 3 13 14 15 16 17 18 19 20 1 36 29 3 1 4 8 9 5 28 2 3 5 0 4 27 10 11 4 3 6 9 4 12 13 14 33 3 24 25 26 1 3 7 8 23 4 44 22 15 32 21 8 16 17 18 19 20 2 5 43 9 10 7 3 30 31 6 3 6 3 11 12 42 7 8 28 29 4 13 14 15 35 3 1 41 26 27 25 0 34 5 24 16 9 4 45 23 17 2 18 19 20 21 22 10 11 6 39 32 33 44 3 7 8 31 12 3 3 13 4 4 8 9 29 30 37 14 15 16 1 42 5 10 11 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 46 41 35 36 6 2 45 12 13 40 7 33 34 3 4 9 32 3 4 8 14 4 15 16 17 30 31 9 10 43 37 38 5 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 42 1 11 12 36 6 45 7 2 34 35 13 14 0 41 4 4 33 4 8 9 3 15 31 32 16 17 18 43 4 38 39 10 11 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 1 5 6 1 42 36 37 12 13 6 2 5 4 40 4 7 34 35 14 15 3 39 44 8 9 32 33 16 17 18 4 38 3 4 10 11 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 5 6 2 4 36 37 1 12 13 14 7 45 34 35 2 0 4 14 33 4 4 8 32 15 4 3 31 16 17 18 39 9 10 3 4 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 2 4 37 38 11 12 5 1 4 35 36 6 7 13 14 1 40 4 4 33 34 15 16 17 2 8 9 34 18 19 20 21 22 30 31 32 3 38 39 24 10 11 23 24 25 26 27 28 29 4 36 37 1 4 5 6 12 13 40 4 34 35 14 15 1 33 39 7 32 43 31 16 17 18 19 2 8 9 37 38 42 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 3 1 10 11 36 4 4 40 12 13 34 35 5 6 14 15 16 32 33 38 39 7 8 1 17 18 19 20 21 22 2 29 30 31 2 9 10 36 37 23 24 25 26 27 28 1 4 3 4 34 35 11 12 40 4 32 33 13 14 15 5 6 38 39 29 30 31 16 17 18 19 20 7 8 1 1 21 22 23 24 25 26 27 28 36 37 2 3 9 10 35 40 4 34 11 12 13 4 5 32 33 38 39 31 30 14 37 15 6 7 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 35 36 8 9 1 2 33 34 10 11 38 31 32 12 13 14 3 4 36 37 28 29 30 15 16 17 18 19 5 6 20 21 22 23 24 25 26 27 34 35 7 8 32 33 9 10 1 2 11 12 13 14 29 30 31 35 28 27 3 4 26 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 33 34 5 6 31 32 7 8 9 30 10 11 12 13 27 28 29 1 2 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 31 32 3 4 29 30 5 6 7 26 27 28 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 1 2 12 3 4 5 21 10 11 45 6 7 8 9 22 44 15 1 2 23 43 8 3 4 5 6 7 38 24 16 42 1 2 3 4 5 6 7 8 25 37 17 41 6 0 26 3 4 18 27 39 35 19 20 52 28 9 10 11 12 13 14 15 16 38 4 3 20 7 21 29 3 51 33 14 30 36 36 21 22 50 31 2 35 22 32 15 35 19 20 17 18 34 1 3 23 49 3 23 33 30 16 24 48 24 34  9  25 17 25 47 33 28 2 26 14 64 27 2 46 3 1 15 8 8 63 31  53 16 62 26 9 5  17 27 61 4 4 52 10 28 0 18 3 4 6 4 2 1 9 2 5 11 30 19 19 59 41 4 0 5 0 8 66 20 3 20 5 12 14 9 21 21 65 57 13 49 22 28 2 15 22 27 56 64 14 48 58 6 5 23 16 47 63 45 24 15 57 17 5 7 2 25 6 53 46 16 56 18 8 52 17 45 61 55 9 44 60 4 18 10 5 26 43 27 53 28 29 0 51 19 49 5 30 31 20 19 47 48 32 33 59 42 20 21 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 21 58 41 22 22 57 39 40 11 23 24 23 6 38 2 5 25 26 27 12 37 5 24 55 28 29 30 31 32 33 34 35 36 51 13 25 54 0 26 14 53 95 1 27 15 52 43 28 8 4 2 16 51 29 30 42 74 3 17 9 50 64 41 18 31 4 48 4 5 4 19 40 4 47 5 4 9 4 20 2 3 6 32 33 34 43 1 22 46 38 7 42 45 35 7 44 36 43 3 42 41 37 38 39 40 41 23 8 9 6 40 35 3 10 11 24 25 26 33 34 12 13 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 31 32 14 15 16 29 30 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 4 5 6 7

64 65 66 67 68 69 70

45 4 6

63

62

61

44

76 74 75 73

72

71

57

58 75

67

66

13

74

12

12

7

72

6

54

73

7

5

65

19

11

6

4

37

57

69

68

40

55

41

39

54

39

11

18

10 5

3

53

10

17

9

4

2

76 77

60

59

58

46

20

9

16

8

3

14

8

15

7

14

6

19

13

5

59 60

53

52

44

51

43

50

42

41

49

4

2

1

38

2 1 1 0 1 9 1

48

7 8 7

40

6

47

5

3

18 7 6 1 5 1 4 1 13 3 1 12 2 1 11 1 11 10 9 10 9 7 8 5 6

4

5 6

2

1

56

3 4

8 5 6 7

3 3 4

1

 42

2 3 4

1 2

2

2

45 4 6

1

1 1

47 48

5 6 7

43

3

4

70

2

3

55

2

54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 47 48 49 50 51 52 

2

56

1

1

1

69

4

61

59

13

3 5

Preisgruppe Loge

PG 4

PG 1

PG 5

PG 2

PG 6

PG 3

Hörplätze

Rollstuhlplätze behindertengerecht in Parkett und Loge. Im 1. und 2. Rang teilweise behindertengerecht (entsprechend den Rechtsvorschriften für Türbreiten).

206

62

68

12

2

60

11

1

10

67

9

70

71

13

8

Loge


Se rvice

Die Kunstbewegung – bei uns in guten Händen. DB SCHENKERart. Jedes Kunstwerkistist Unikat. Jedes Kunstwerk ein ein Unikat. WennWenn es aufes

Schenker Deutschland Schenker Deutschland AG AG

auf Reisen gehört es Hände in die von Hände von Reisen geht,geht, gehört es in die Spezia-

Spezialverkehr Geschäftsstelle Dresden Dresden

Spezialisten. Ob Einzelwerk oderAusstellung komplette listen. Ob Einzelwerk oder komplette

Po tthoffstraße Messering 8 5 / 01159 Dresden

– ob Riesenskulptur oder Miniatur: oder Wir haben Ausstellung – ob Riesenskulptur emp-

Telefon +49 351 4598283 Telefon 48203-60

das richtige die Kapazität, die Verpackung, Wir fi ndliches Musikinstrument. haben die

Fahrzeug. SCHENKERart – das ist internationale Museumslogistik ganz nach Ihren Bedürfzeug. So sind auch die Musikinstrumente der nissen. Individuell, sensibel und sicher. Staatskapelle Dresden bei uns in guten Alles eine Frage der Logistik.

Telefax +49 Telefax +49 351 351 4420318 48203-888

peter.linne@schenker.com stephan.diesend@schenker.com Stephan.Diesend@dbschenker.com www.schenker.de

Kapazität, die Verpackung, das richtige Fahr-

Peter.Linne@dbschenker.com

Händen. Alles eine Frage der Logistik. 207

www.dbschenker.de

www.dbschenkerart.de


208


2011/12

s p i e l p l a n 209


Sp ie lp lan

Sommerbespielung: 7. – 24. Juli 2011 »Carmen Flamenco« & »Yamato«

August Mo 22 20:00 Di 23 19:00 Mi 24 20:00 Do 25 19:00 Fr 26 19:30 Sa 27 20:00 So 28 11:00 19:00 Mo 29 11:00 Di 30 20:00

Gustav Mahler Jugendorchester (JU) Rusalka (I) * 1. Aufführungsabend (AA) Öffentliche Hauptprobe Juwelen (bpr) La bohème (I) * Street Scene (CC) Dresdentag Premiere Juwelen (I) Auftakt! Eröffnung der Spielzeit mit der Intendantin Rusalka (H) * Juwelen (B) Seniorenvorstellung La bohème (H) *

September

Do 01 19:00 Rusalka (H) * Fr 02 19:00 Il barbiere di Siviglia (J) * Sa 03 17:00 1. Symphoniekonzert (KON) 21:00 Chicago Symphony Orchestra Konzert der Dresdner Musikfestspiele So 04 11:00 Il barbiere di Siviglia (E) Familientag * 20:00 1. Symphoniekonzert (KON) Mo 05 19:00 Rusalka (H) * Do 08 19:00 Le nozze di Figaro (H) * Fr 09 19:00 Il barbiere di Siviglia (I) * Sa 10 20:00 Israel Philharmonic Orchestra So 11 Tag der offenen Semperoper Do 15 20:00 1. Kammerabend (KA) Fr 16 19:30 Zaubernächte (CC) * Sa 17 19:30 Rusalka (K) * So 18 11:00 Semper Matinee (soI) 19:00 Schwanensee (J) * Mo 19 19:00 Rusalka (H) * Di 20 19:00 Schwanensee (H) * Mi 21 19:00 La traviata (H) * 20:00 Lieder in Semper 2 (pb3) Do 22 19:00 Zaubernächte (CC) Fr 23 19:00 Street Scene (CC) 19:00 Tanz im Spiegel (Gespräch) im Ballettsaal Sa 24 Öffentliche Probe im Ballettsaal (bpr) 19:00 La traviata (EV) So 25 11:00 Einführungsmatinee Un ballo in maschera 14:00 Schwanensee (E) Familientag * 19:00 Schwanensee (I) * Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

210

(PB7)

(Auf)


Sp ie lp lan

Michael Brenner für BB Promotion GmbH und Carmen Salinas für das Ballet Rafael Aguilar präsentieren

MICHAEL BRENNER FOR BB PROMOTION GMBH IN ASSOCIATION WITH KNOCK ON ENTERTAINMENT PRESENTS

Ihre neue Show

Gamushara

© BB Promotion GmbH 2010/ Foto: Santiago Boil

© BB Promotion GmbH 2010/Foto: Lucienne van der Mijle/Grafik: Büro Skoda

YAMATO

08. – 17.07.11 SEMPEROPER DRESDEN

THE D RU M M ER S O F J A PA N

19. – 24.07.11 SEMPEROPER DRESDEN www.yamato-show.de

TICKETS: 0351 - 49 11 705 ∙ 01805 - 2001 211 www.bb-promotion.com

(0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)


Sp ie lp lan

Mo 26 19:00 Di 27 09:00 10:15 19:00 Mi 28 20:00 Do 29 19:30 Fr 30 19:00

Ballett hautnah (Vortrag) Gestatten, Monsieur Petipa (bpr) Gestatten, Monsieur Petipa (bpr) Street Scene (CC) 2. Kammerabend (KA) Juwelen (H) Dresdentag * Premiere Un ballo in maschera (K)

Oktober

Sa 01 19:00 Dresdner Ballettgala (J) So 02 19:00 Il barbiere di Siviglia (EV) Mo 03 18:00 Un ballo in maschera (J) Di 04 19:00 Rigoletto (J) Mi 05 19:00 Zaubernächte (CC) Do 06 19:00 Un ballo in maschera (I) * Fr 07 19:00 Rigoletto (K) * Sa 08 19:00 Le nozze di Figaro (EV) So 09 11:00 2. Symphoniekonzert (KON) 20:00 Un ballo in maschera (I) * Mo 10 20:00 2. Symphoniekonzert (KON) Di 11 20:00 2. Symphoniekonzert (KON) Mi 12 19:00 Un ballo in maschera (H) * Do 13 19:00 Le nozze di Figaro (H) * Fr 14 20:00 Dresdner Ballettgala (J) * Sa 15 19:00 L’incoronazione di Poppea (I) * So 16 11:00 19. Preisträgerkonzert der Stiftung zur Förderung der Semperoper (SM) 19:00 Zaubernächte (CC) Mi 19 20:00 Semper Soiree (SOI) Fr 21 19:00 Schwanensee (J) * 19:00 Premiere Simplicius Simplicissimus (PB1) Sa 22 19:00 L’incoronazione di Poppea (I) * So 23 11:00 Einführungsmatinee Alcina (PB7) 16:00 Schwanensee (I) Kinderermäßigung * Mo 24 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) Di 25 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) Mi 26 19:00 L’incoronazione di Poppea (C) Dresdentag * Do 27 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) 20:00 3. Kammerabend (KA) Fr 28 19:00 La bohème (K) * Sa 29 18:00 Premiere Alcina (J) So 30 15:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) 18:00 L’incoronazione di Poppea (I) * Mo 31 11:00 Kapelle für Kids (KID) 19:00 La bohème (K) *

Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

212


213


Sp ie lp lan

November

Di 01 19:00 Alcina (I) 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) Mi 02 19:00 La bohème (I) Do 03 19:00 Rusalka (I) 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) Fr 04 19:00 Alcina (I) * Sa 05 19:00 La bohème (K) * So 06 16:00 Lohengrin (I) * Mo 07 19:00 La bohème (I) Di 08 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) 19:30 Rusalka (G) Mi 09 20:00 2. Aufführungsabend (AA) Do 10 19:00 Alcina (F) Dresdentag 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) Fr 11 19:00 Simplicius Simplicissimus (PB2) 19:30 Rusalka (J) * Sa 12 19:00 La bohème (J) * So 13 16:00 Lohengrin (I) * Di 15 20:00 Lieder in Semper 2 (pb3) Mi 16 15:00 Lohengrin (B) Seniorenvorstellung Fr 18 19:30 Rigoletto (K) * Sa 19 19:00 La bohème (EV) So 20 11:00 3. Symphoniekonzert (KON) 19:30 Rusalka (H) * Mo 21 20:00 3. Symphoniekonzert (KON) Di 22 20:00 3. Symphoniekonzert (KON) Do 24 Öffentliche Hauptprobe Der Nussknacker (bpr) 20:00 4. Kammerabend (KA) Fr 25 20:00 La bohème (EV) Sa 26 18:00 Premiere Der Nussknacker (K) 18:00 Adventskonzert des ZDF in der Frauenkirche So 27 19:00 Rigoletto (K) * Mo 28 19:00 Der Nussknacker (J) * Di 29 19:00 Der Nussknacker (J) * Mi 30 19:00 Hänsel und Gretel (I) *

Do 01 Fr 02 Sa 03 So 04 Mo 05

Dezember 19:00 15:00 19:00 14:00 19:00 19:00 14:00 19:00

Rigoletto (K) * Hänsel und Gretel (E) Kinderermäßigung * Hänsel und Gretel (J) * Der Nussknacker (E) Kinderermäßigung * Der Nussknacker (EV) Capriccio (E) Der Nussknacker (B) Seniorenvorstellung * Der Nussknacker (J) *

Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

214


Sp ie lp lan

Di 06 19:00 Hänsel und Gretel (I) * Mi 07 19:00 Hänsel und Gretel (I) * Do 08 13:00 Capriccio (B) Seniorenvorstellung * 20:00 Weihnachtskonzert (KON) 20:00 Konzert in der Frauenkirche I (FK2) Fr 09 19:00 Der Nussknacker (EV) 20:00 Konzert in der Frauenkirche I (FK3) Sa 10 19:00 Tosca (EV) So 11 11:00 Weihnachtskonzert (KON) 20:00 Jazz in der Semperoper (JA) Mo 12 19:00 Hänsel und Gretel (I) * Di 13 19:00 Der Nussknacker (J) * Mi 14 19:00 Tosca (J) * Do 15 18:00 Premiere Peter und der Wolf / Jakub Flügelbunt 20:00 Konzert in der Frauenkirche II (FK2) Fr 16 19:30 Premiere Junge Choreografen (PB4) 20:00 Capriccio (E) * 20:00 Konzert in der Frauenkirche II (FK3) Sa 17 19:00 Tosca (K) * 19:30 Junge Choreografen (PB4) So 18 11:00 4. Symphoniekonzert (KON) 16:00 Junge Choreografen (PB4) 18:00 Peter und der Wolf / Jakub Flügelbunt (pj) Mo 19 20:00 4. Symphoniekonzert (KON) Di 20 20:00 4. Symphoniekonzert (KON) Mi 21 19:00 Die lustige Witwe (H) * Do 22 18:00 Peter und der Wolf / Jakub Flügelbunt (pj) Fr 23 18:00 Der Nussknacker (F) Kinderermäßigung So 25 14:30 Der Nussknacker (F) Kinderermäßigung * 19:30 Der Nussknacker (K) * Mo 26 11:00 Peter und der Wolf / Jakub Flügelbunt (pj) 19:00 La bohème (K) * Di 27 19:00 Der Nussknacker (K) * Mi 28 19:00 Tosca (K) * Fr 30 20:00 Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden (S2+Z) Sa 31 17:15 Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden (S1+Z) 19:00 Gala-Dinner im Foyer der Semperoper

Januar

So 01 18:00 Die lustige Witwe (J) * Mo 02 19:00 Tosca (J) * Di 03 19:00 Die lustige Witwe (J) * Mi 04 20:00 5. Kammerabend (KA) Do 05 19:00 Capriccio (F) Fr 06 19:00 Die lustige Witwe (J) * Sa 07 19:00 Die Zauberflöte (J) * So 08 14:00 Die Zauberflöte (E) Kinderermäßigung 215

(pj)


Sp ie lp lan

So 08 Mo 09 Mi 11 Do 12 Fr 13 Sa 14 So 15 Mo 16 Fr 20 So 22 Fr 27 Sa 28 So 29

19:00 19:00 19:00 19:00 19:00 20:00 11:00 19:00 20:00 21:00 11:00 19:00 19:00 19:00 11:00 14:00 20:00 20:00

Do 02 20:00 Fr 03 19:00 Sa 04 18:00 So 05 19:00 Mo 06 19:00 Di 07 19:00 Mi 08 19:00 Do 09 19:00 Fr 10 19:00 Sa 11 11:00 19:00 20:00 So 12 17:00 Mo 13 20:00 Di 14 20:00 Mi 15 19:00 Do 16 19:30 Fr 17 19:00 Sa 18 19:00 So 19 11:00 19:00 Mo 20 21:00 Di 21 19:00 Mi 22 20:00 Do 23 Fr 24 18:00 Sa 25 19:00

Die Zauberflöte (J) * Il trovatore (G) Il trovatore (F) Die Zauberflöte (H) Tosca (J) 5. Symphoniekonzert (KON) 5. Symphoniekonzert (KON) Die lustige Witwe (G) 5. Symphoniekonzert (KON) Semperopernball 2012 Kapelle für Kids (KID) Juwelen (E) Juwelen (H) * Die lustige Witwe (J) * Einführungsmatinee Lulu (PB7) Die Zauberflöte (F) Familientag * 6. Kammerabend (KA) Lieder in Semper 2 (PB3)

Februar 7. Kammerabend (KA) Un ballo in maschera (G) * Premiere Lulu (J) Die Zauberflöte (I) * Un ballo in maschera (E) Lulu (CC) Dresdentag Dornröschen (E) Un ballo in maschera (F) Lulu (CC)  Verleihung des 3. Internationalen Friedenspreises Die Zauberflöte (J) * Konzert in der Frauenkirche III (FK1) Dornröschen (E) Kinderermäßigung 6. Symphoniekonzert (KON) 6. Symphoniekonzert (KON) Dornröschen (C) Un ballo in maschera (D) Cardillac (CC) Il trovatore (J) * Semper Matinee (SoI) La traviata (J) * Jazz in der Semperoper (JA) Il trovatore (F) 3. Aufführungsabend (AA) Öffentliche Hauptprobe Kraftwerk Tanz (bpr) Cardillac (CC) Dresdentag Premiere Kraftwerk Tanz (CC)

Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

216


Sp ie lp lan

Bequem, jederzeit und 端berall online shoppen! www.herrenkontor.de 217


Sp ie lp lan

So 26 16:00 19:30 Mo 27 19:00 Di 28 11:00 Mi 29 11:00

Premiere Die Prinzessin auf der Erbse La traviata (J) Dornröschen (F) Die Prinzessin auf der Erbse (PB4) Die Prinzessin auf der Erbse (PB4)

(PB3)

März

Do 01 11:00 Die Prinzessin auf der Erbse (PB4) 19:00 Dead Man Walking (CC) Fr 02 11:00 Die Prinzessin auf der Erbse (PB4) 19:00 Kraftwerk Tanz (CC) Sa 03 16:00 Die Prinzessin auf der Erbse (PB4) 18:00 Dresdner Operngala (KO) * So 04 11:00 Premiere La Dirindina (IM) 16:00 Die Prinzessin auf der Erbse (PB4) 19:00 Dead Man Walking (CC) Mi 07 18:00 Dido and Aeneas (PB4) 19:00 Dornröschen (F) * Do 08 19:00 Cardillac (CC) 20:00 Lieder in Semper 2 (pb3) Fr 09 18:00 Dido and Aeneas (PB4) 19:00 Dead Man Walking (CC) Sa 10 19:00 Kraftwerk Tanz (CC) 18:00 Dido and Aeneas (PB4) So 11 11:00 7. Symphoniekonzert (KON) 11:00 Einführungsmatinee Schwanda, der Dudelsackpfeifer 16:00 Dido and Aeneas (PB4) 18:00 Dresdner Operngala (KO) Mo 12 20:00 7. Symphoniekonzert (KON) * Di 13 20:00 7. Symphoniekonzert (KON) Fr 16 19:00 Kraftwerk Tanz (CC) Sa 17 11:00 Kapelle für Kids  (KID) 14:00 Die Zauberflöte (F) Kinderermäßigung * 19:30 Die Zauberflöte (K) * So 18 11:00 La Dirindina (IM) 11:00 Kapelle für Kids  (KID) 18:00 Dead Man Walking (CC) Mo 19 09:30 Kapelle für Kids  (KID) 11:00 Kapelle für Kids  (KID) 19:00 Dornröschen (J) * Di 20 19:00 Dornröschen (J) * Do 22 19:00 Die Zauberflöte (J) Fr 23 19:00 Dead Man Walking (CC) Sa 24 18:00 Premiere Schwanda, der Dudelsackpfeifer (J) So 25 19:00 Lulu (CC) Mo 26 19:00 Dornröschen (I) Di 27 19:00 Schwanda, der Dudelsackpfeifer Welttheatertag * Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

218

(PB7)


Jetzt die Süddeutsche Zeitung kennenlernen.

SZ lesen und popcube sichern! 4 Wochen SZ für nur 28,90 €!

Ihr Geschenk: Der Bergmann popcube: UKW-Radio mit Powerlautsprecher, Sendersuchlauf und Direkt-Dock-In für viele MP3-Player •Holzgehäuse aus MDF lackiert, gebürstete Aluminiumfront • Inkl. 4 x VM4 / AAA-Batterien • Maße ca. H 10,5 x B 10,5 x L 7,0 cm

Jetzt gleich Aktionsabo bestellen!

089 / 2183 9888

Bestellen Sie jetzt per:

089 / 2183 1000

Süddeutsche Zeitung GmbH, Abo-Service, 80289 München

die Süddeutsche Zeitung für 4 Wochen zum Aktionspreis von nur 28,90 € lesen – ✗ Ja,mitichübermöchte 30 % Abo-Preis-Ersparnis. Als Dankeschön erhalte ich den Bergmann popcube. Gefällt mir die SZ, erhalte ich sie nach dem Aktionsangebot weiter zum monatlichen Abo-Preis von zzt. nur € 43,90 in Bayern (€ 46,90 außerhalb Bayerns) oder nur € 22,90 mit Studienbescheinigung. Verlagsgarantie: Das Abo kann ich jederzeit schriftlich mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende bzw. zum Ende des Vorauszahlungszeitraums kündigen. Wenn ich die SZ nicht weiterlesen will, reicht eine kurze schriftliche Nachricht bis zum Ende des Aktionsangebots an die SZ. Angebot nur in Deutschland gültig und solange der Vorrat reicht. Nicht auf evtl. bestehende Abos anrechenbar. Der Verlag behält sich Lieferung vor.

Bitte in Blockschrift ausfüllen.

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:

Name, Vorname

Geldinstitut

Straße

PLZ

Hausnummer

Ort

Telefon

E-Mail Die Einzugsermächtigung gilt bis auf Widerruf und erlischt automatisch nach Beendigung des Abonnements. Widerrufsrecht: Sie können Ihre Bestellung innerhalb von 14 Tagen (4 Wochen bei telefonischer Bestellung) ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail, Fax, Postkarte) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware an: Süddeutsche Zeitung GmbH, Abo-Service, 80289 München. Sitz der GmbH ist München. HRB 73315. Geschäftsführer: Dr. Detlef Haaks, Dr. Richard Rebmann, Dr. Karl Ulrich.

Bankleitzahl

Kontonummer

Ja, ich möchte künftig über interessante Angebote der Süddeutsche Zeitung GmbH/sueddeutsche.de GmbH per E-Mail oder Telefon informiert werden. Ich kann der Nutzung meiner persönlichen Daten jederzeit durch Nachricht in Textform an den Verlag oder an aboservice@sueddeutsche.de widersprechen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte zu deren werblicher Nutzung findet nicht statt.

Bitte liefern Sie die erste Ausgabe schnellstmöglich, oder ab: (frühestens 10 Tage nach Bestelleingang)

219Datum

Datum (TT.MM.JJ)

✗ Unterschrift

A4NGX ANS0D


Sp ie lp lan

Mi 28 19:00 Do 29 19:00 Fr 30 19:00 Sa 31 11:00 19:00

Lulu (CC) Die Zauberflöte (J) Schwanda, der Dudelsackpfeifer (I) * 8. Symphoniekonzert (KON) Die Zauberflöte (EV)

April

So 01 11:00 La Dirindina (IM) 20:00 8. Symphoniekonzert (KON) Mo 02 20:00 8. Symphoniekonzert (KON) Di 03 19:00 Rigoletto (J) Mi 04 20:00 8. Kammerabend (KA) Do 05 19:00 Coppélia (H) * Fr 06 19:00 Cardillac (CC) Sa 07 19:00 Schwanda, der Dudelsackpfeifer (J) * So 08 11:00 La Dirindina (IM) 19:00 Rigoletto (K) * Mo 09 16:00 Coppélia (J) Kinderermäßigung * Do 12 19:30 Coppélia (J) * Fr 13 19:00 Rigoletto (K) * Sa 14 19:00 Schwanda, der Dudelsackpfeifer (J) * So 15 11:00 9. Symphoniekonzert (KON) 11:00 Einführungsmatinee L’elisir d’amore (PB7) 19:00 Coppélia (I) * Mo 16 20:00 9. Symphoniekonzert (KON) Di 17 20:00 9. Symphoniekonzert (KON) Fr 20 19:00 Coppélia (J) * Sa 21 19:30 Die Zauberflöte (K) * So 22 14:00 Coppélia (E) Familientag * 19:00 Coppélia (I) * Mi 25 19:00 Don Giovanni (J) * Do 26 20:00 Coppélia (I) * Fr 27 19:00 Rigoletto (EV) Sa 28 18:00 Premiere L’elisir d’amore (K) So 29 16:00 Schwanda, der Dudelsackpfeifer (B) Seniorenvorstellung Mo 30 19:00 Rigoletto (K) *

Di 01 19:00 Mi 02 19:00 Do 03 19:00 Fr 04 19:00 Sa 05 19:00 So 06 11:00

Mai L’elisir d’amore (K) * Schwanda, der Dudelsackpfeifer (E) * Salome (F) * L’elisir d’amore (K) * Öffentliche Probe im Ballettsaal (bpr) La traviata (EV) 10. Symphoniekonzert (KON)

Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

220


Sp ie lp lan

19:00 Salome (F) * Mo 07 20:00 10. Symphoniekonzert (KON) Di 08 20:00 10. Symphoniekonzert (KON) Do 10 19:00 Don Giovanni (K) * Fr 11 19:00 L’elisir d’amore (K) * Sa 12 16:00 Kraftwerk Tanz (CC) 20:00 Lange Nacht der Theater So 13 11:00 Konzert der Hochschule für Musik Dresden (SM) 11:00 Einführungsmatinee La clemenza di Tito (PB7) 19:00 L’elisir d’amore (J) * Di 15 18:00 Cinderella (PB4) Mi 16 18:00 Cinderella (PB4) 20:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele Do 17 11:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele 19:00 Schwanda, der Dudelsackpfeifer (F) * Fr 18 19:00 Kraftwerk Tanz (CC) 20:00 Lieder in Semper 2 (pb3) Sa 19 16:00 Cinderella (PB4) 19:00 Don Giovanni (K) * 19:00 Cinderella (PB4) So 20 11:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele 15:00 Cinderella (PB4) 20:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele Mo 21 19:00 L’elisir d’amore (H) * Mi 23 19:00 L’elisir d’amore (H) * Do 24 20:00 La traviata (J) * Fr 25 11:00 L’elisir d’amore (B) Seniorenveranstaltung 20:00 Sonderkonzert der Staatskapelle Dresden (S3) Sa 26 18:00 Premiere La clemenza di Tito (J) So 27 11:00 Kapelle für Kids (KID) 20:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele Mo 28 11:00 Konzert der Dresdner Musikfestspiele 19:00 Don Giovanni (J) * Di 29 19:00 La clemenza di Tito (C) Dresdentag * Mi 30 19:00 Street Scene (CC) Do 31 19:00 Salome (G) *

Fr 01 20:00 Sa 02 15:00 17:00 19:00 So 03 11:00 19:00 Mo 04 09:30 11:30 20:00

Juni Konzert der Dresdner Musikfestspiele Der gestiefelte Kater (PB6) Der gestiefelte Kater (PB6) La traviata (EV) 11. Symphoniekonzert (KON) Street Scene (CC) Der gestiefelte Kater (PB6) Der gestiefelte Kater (PB6) 11. Symphoniekonzert (KON) * 221


Sp ie lp lan

Di 05 20:00 11. Symphoniekonzert (KON) Mi 06 09:30 Der gestiefelte Kater (PB6) 11:30 Der gestiefelte Kater (PB6) Do 07 15:00 Der gestiefelte Kater (PB6) 20:00 Semper Soiree (SOI) Fr 08 19:00 La clemenza di Tito (I) * Sa 09 15:00 Der gestiefelte Kater (PB6) 17:00 Der gestiefelte Kater (PB6) 19:00 L’elisir d’amore (K) * So 10 11:00 Der gestiefelte Kater (PB6) 18:00 Le nozze di Figaro (I) * Do 14 19:00 Le nozze di Figaro (I) * Fr 15 19:00 La clemenza di Tito (I) * Sa 16 19:00 La traviata (EV) So 17 11:00 La Dirindina (IM) 19:00 Fidelio (J) * Mo 18 19:00 La clemenza di Tito (A) * Di 19 19:00 Lulu (CC) Mi 20 Öffentliche Hauptprobe Les Ballets Russes ― Reloaded Do 21 19:00 Fidelio (J) * Fr 22 19:30 Lulu (CC) Sa 23 18:00 Premiere Les Ballets Russes ― Reloaded (J) So 24 11:00 La Dirindina (IM) 15:00 Konzert des Kinderchores (ju) 19:00 Fidelio (J) * Mo 25 19:00 La clemenza di Tito (A) * Di 26 20:00 4. Aufführungsabend (AA) Mi 27 19:00 Aufführung der Palucca Hochschule für Tanz Dresden Do 28 19:00 Les Ballets Russes ― Reloaded (H) * Fr 29 19:00 Fidelio (K) * Sa 30 19:00 Die Zauberflöte (K) *

So 01 11:00 19:00 Mo 02 20:00 Di 03 20:00 Mi 04 19:00 Do 05 19:00 Fr 06 19:00 Sa 07 16:00 21:00 So 08 11:00 19:00

Juli 12. Symphoniekonzert (KON) Die Zauberflöte (J) * 12. Symphoniekonzert (KON) 12. Symphoniekonzert (KON) Alcina (B) * Fidelio (J) * Les Ballets Russes ― Reloaded (I) * Alcina (I) * Klassik picknickt (Gläserne Manufaktur von VW) Premiere Konferenz der Tiere (ju) Les Ballets Russes ― Reloaded (I) *

Oper Ballett Junge Szene Kapelle Zugaben

222

(bpr)


Die Welle mit Kultur FIGARO ist Radiogenuss der schönsten Art. Ein werbefreies Programm mit handverlesener Musik für Hörer mit Geschmack und Köpfchen. Abwechslungsreich und wohltemperiert, anregend und besinnlich. Kurz: Kultur und gut.

Hörerin Jaqueline Peevski

Dresden

95,4 MHz

Livestream: www.figaro.de

223


Impressum Herausgeber

Malerei

Sächsische Staatsoper Dresden

Ulrich Neuling

Intendantin

Dr. Ulrike Hessler

Gestaltung

Semperoper Dresden Theaterplatz 2 01067 Dresden semperoper.de

Fons Hickmann m23, Berlin Anne Baier Prof. Fons Hickmann Thomas Schrott Björn Wolf www.m23.de

Redaktion

Lithografie

Sophie Becker Hannah Blum Jan-Bart De Clercq Maret Hellwig Adi Luick Katja Nawka Nora Schmid Doris Schneider Stefan Ulrich Manfred Weiß

Europrint, Berlin Druckerei

Thieme GmbH & Co.KG, Dresden Papier

Munken Lynx Anzeigenvertrieb

Keck & Krellmann Werbeagentur GmbH, Dresden

Herstellungsleitung

Marcus Bräunig

Redaktionsschluss

Februar 2011

Änderungen vorbehalten Die Aufführungen der Balanchine®-Ballette, werden Ihnen präsentiert in Übereinstimmung mit dem The George Balanchine Trust® und werden produziert in Übereinstimmung mit Balanchine Style® und Balanchine Technik®Service Standards, wie sie durch den Trust definiert und geliefert werden.

* Vor der Vorstellung findet eine Führung durch die Semperoper statt EV Exklusive Veranstaltung Z Galazuschlag A / B / C / D / E / F / G / H / I / J / K / N / M / KO / CC / KON / S1 / S2 / S3 / S4 / JA / SM / AA / SOI / PJ / KA / IM / JU / Auf / RF / KID / PB / BPR / FK Preiskategorie der Veranstaltung

224


* 0 , 1 4 € | m I n u t e a u s d e m d e u ts c h e n f e st n e t Z , m a x I m a l 0 , 4 2 € | m I n u t e a u s d e m m O B I l f u n k n e t Z

fa s Z I n at I O n a m l a u f e n d e n B a n d

In der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen fertigen wir seit 2001 den Phaeton von Hand. Die transparente Architektur macht die Faszination Automobilbau nach außen hin sichtbar und zu einem kommunikativen Ereignis. Erleben Sie die Entstehung der Volkswagen Oberklasse aus nächster Nähe und lassen Sie sich von den kulturellen und kulinarischen Angeboten begeistern. Jetzt Besucherrundgang buchen: Telefon 0 18 05 - 89 62 68* w w w.g l a e s e r n e m a n u fa k t u r . d e


Saisonvorschau Semperoper 2011/12  

Der Jahresspielplan präsentiert die Premieren, aber auch Repertoirestücke einer Saison aus den Sparten Oper, Semperoper Ballett und Semperop...