EKZ Vital Quiz

Page 1

EKZ vital Quiz:

Gesundheitsprofis gesucht! Mit 7 Tipps für mehr Energie im Privat- und Geschäftsleben


Willkommen beim EKZ vital Quiz Ergeht es Ihnen manchmal auch so, dass Sie sich lustlos, müde und ohne Energie fühlen? Das EKZ vital Quiz gibt Ihnen 7 Tipps, wie Sie bereits mit wenig Aufwand ein gesünderes und energievolleres Leben führen können. Setzen Sie die praktischen Ratschläge gleich in Ihrem Privat- und Berufsleben um. Dazu müssen Sie weder zur Sportskanone noch zum Gesundheitsfanatiker werden – probieren Sie’s aus, und Sie werden sich schon bald besser fühlen! Ohne Fleiss gibt‘s aber auch hier keinen Preis: Wenn Sie die 7 Tipps aufmerksam lesen, haben Sie die besten Aussichten auf tolle Preise im Gesamtwert von rund 1‘500 Franken. Bei jedem Tipp finden Sie eine Frage mit drei Lösungsvorschlägen. Kreuzen Sie die korrekte Lösung auf der Antwortkarte auf der letzten Seite an, und werfen Sie diese bis spätestens am 15. Juli 2005 in den nächsten Briefkasten oder in die interne Post.

Also, wer sind die cleversten Gesundheitsprofis der EKZ? Viel Spass und Glück!

Redaktion: Ferris Bühler Communications Illustrationen: Guido Hättenschwiler, graficad.ch Grafik: Selica Media


Quiz-Preise Gewinnen Sie diese tollen Preise: 1. Preis: Wellness-Weekend für zwei Personen

2. Preis: Deluxe Anti-Stress Körperbehandlung

Entfliehen Sie dem Alltag für zwei Tage ins traumhafte Panorama Resort & Spa in Feusisberg. Sie wohnen für eine Nacht im SuperiorZimmer mit See- oder Alpensicht, können den gesamten Wellness-Bereich uneingeschränkt nutzen und geniessen ein exquisites GourmetMenü sowie ein erfrischendes ChampagnerFrühstück.

Entspannung pur: Lassen Sie sich von Kopf bis Fuss von den Beauty-Profis von Vanity Cosmetics Zürich verwöhnen. (Wert: 195 Franken)

(Wert: 800 Franken)

Weitere Preise: • Party-Paket für 4 Personen für einen Besuch im Musikpark A1 Dietikon (Wert: 200 Franken) • Turnschuhe von Buffalo (Wert: 150 Franken) • Kleidergutschein von King Kong Outlet Dietlikon (Wert: 100 Franken) • Anti-Aging Vitaminkomplex von siniq.com (Wert: 95 Franken). • 2 x 2 Eintritte ins Alpamare Pfäffikon (Wert: je 38 Franken)


Tipp 1: Bewegen Sie sich! Okay, wir wissen es alle: Bewegung ist gesund. Denn wer sich bewegt, wird nicht dick, leidet nicht unter Rückenproblemen, erkrankt nicht am Herz-Kreislauf-System, beugt Infektionskrankheiten vor und fühlt sich zufriedener. Weil jeder Muskel 200 Reize pro Tag braucht, um fit zu bleiben, zählt jeder einzelne Schritt.

Frage 1: Wie viel Bewegung pro Tag ist optimal? A) 5 Minuten B) 15 Minuten C) 30 Minuten

So kommen Sie in Bewegung: • Legen Sie möglichst viele Strecken zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurück. • Steigen Sie eine Tramhaltestelle früher aus und spazieren Sie den Rest. • Wenn Sie ein Fitnesscenter besuchen, dann bitte nicht mit dem Auto. • Setzen Sie sich zum Ziel, ab sofort jede Treppe zu erklimmen. • Beginnen Sie mit kleinen Jogging-Trainingseinheiten von fünf Minuten und steigern Sie diese später auf 30 Minuten am Stück. Achtung: Bewegen Sie sich stets locker, leicht und lächelnd! Damit stellen Sie sicher, dass Sie im Sauerstoffüberschuss sind. Hecheln oder keuchen Sie, leiden Ihre Muskeln unter Sauerstoffnot, und Ihr Körper verbrennt Kohlenhydrate statt Fett.


Tipp 2: Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser! Damit unser Körper richtig funktioniert, benötigt er viel Flüssigkeit. Wenn wir Schweissverluste nicht mitrechnen, so liegt unser täglicher Wasserbedarf bei mindestens zwei Litern. Aber Achtung: Kaffee, Tee oder andere koffeinhaltige Getränke zählen dabei nicht. Trinken Sie genügend Wasser, denn Sie bekämpfen damit Kopfschmerzen, Verstopfungen, Müdigkeit und Ihre Fettpölsterchen. So kommen Sie zu genügend Flüssigkeit: • Notieren Sie zuerst Ihren Wasserkonsum, und kontrollieren Sie, ob Sie täglich auf zwei bis drei Liter kommen. • Trinken Sie nach dem Aufstehen ein Glas Wasser; dies kurbelt den Stoffwechsel an. • Deponieren Sie in Sichtweite eine Wasserflasche. Diese erinnert Sie daran, immer mal wieder einen kräftigen Schluck zu trinken. • Bestellen Sie im Restaurant Mineralwasser statt Süssgetränke. • Trinken Sie nach körperlichen Aktivitäten doppelt so viel Wasser wie sonst. Übrigens können Sie sich das Geld für Mineralwasser aus dem Supermarkt sparen – gratis und meist gesünder ist das pure Leitungswasser!

Frage 2: Was wird vom Wasser aus dem Körper gespült? A) Hormone B) Vitamine C) Harnsäure und Gifte


Tipp 3: Essen Sie sich gesund! Leider liefern uns die Fliessbänder der Industrie fast nur tote Lebensmittel. Durch die maschinelle Verarbeitung verschwinden Vitalstoffe, Enzyme gehen kaputt und Eiweiss verliert an Kraft. Ihr Körper ist Ihnen dankbar, wenn Sie bereits zu 50 Prozent essen, was Mutter Natur auf den Tisch bringt. Sie dürfen dann die restlichen 50 Prozent Kompromisse mit Schokolade, Pizza & Co. schliessen.

Frage 3: Wie viel Obst und Gemüse sollten Sie täglich essen? A) 1 Portion B) 2 Portionen C) 5 Portionen

So essen Sie wieder vermehrt Leben: • Beginnen Sie den Tag mit einem Obstsalat statt mit Cornflakes oder Weissbrot. • Deponieren Sie auf dem Küchentisch oder Arbeitspult einen Teller mit Obst, und naschen Sie häufig davon. • Entscheiden Sie sich in der Kantine für ein Menü mit Gemüse oder Salat. • Entdecken Sie die Gemüse- und Früchteabteilung im Supermarkt neu, und probieren Sie verschiedene Sorten aus. • Ersetzen Sie den Schokoriegel in der Zvieri-Pause mit einer Banane. • Verbannen Sie Fertigprodukte mit langen Zutatenetiketten komplett aus Ihrem Leben.


Tipp 4: Stärken Sie Ihr Immunsystem! Eine gut funktionierende körpereigene Abwehr ist entscheidend für Ihre Gesundheit. Ohne Immunsystem könnte jeder Krankheitskeim und jedes Virus ungestört seine zerstörerische Wirkung entfalten. Mit einer starken Verteidigung sind Sie gegen Infektionskrankheiten gerüstet und überstehen jede Grippewelle unbeschadet. So wappnen Sie Ihr Immunsystem: • Schlafen Sie wenn möglich acht Stunden. • Bewegen Sie sich möglichst viel an der frischen Luft. • Achten Sie auf eine ausgewogene, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung. • Reduzieren Sie Genussmittel wie Alkohol und Nikotin auf ein Minimum. • Verzichten Sie auf die Einnahme von hochwirksamen Arzneimitteln. • Schwitzen Sie regelmässig in der Sauna, und duschen Sie danach eiskalt. • Hüten Sie sich vor Hochleistungssport; dieser schwächt Ihr Immunsystem.

Frage 4: Was ist bei einer aufkommenden Erkältung ratsam? A) leichtes Joggen an der frischen Luft B) den Körper schonen C) zwei Gläser von Grossmutters Schnaps


Tipp 5: Gönnen Sie sich ein Mittagsschläfchen! In vielen Ländern gehört der gute alte Mittagsschlaf noch heute zur Tradition. In unseren Breitengraden gilt er leider nur noch als Ritual für ältere oder schwache Menschen – völlig zu Unrecht. Denn bereits ein kurzes Nickerchen nach dem Mittag ist ein kleines Wunder gegen Stress, Müdigkeit und die sinkende Leistungskurve am Arbeitsplatz. So funktioniert das Mittagsschläfchen: • Setzen Sie sich auf einen Stuhl, bei dem Sie den Kopf anlehnen können, oder legen Sie sich auf den Boden mit etwas Weichem unter dem Kopf. • Schliessen Sie die Augen, atmen Sie bewusst, und legen Sie alle Gedanken zur Seite. • Nach zwei bis drei Minuten nicken Sie weg. • Keine Angst, nach spätestens 20 Minuten wachen Sie automatisch wieder auf! Frage 5: Was sollten Sie beim Nickerchen nicht tun? A) den Raum abdunkeln B) die Augen schliessen C) sich völlig entspannen

Sollten Sie übrigens nicht einschlafen können, ist dies nicht weiter tragisch. Sie erholen sich bereits durch die wache Entspannung.


Tipp 6: Lassen Sie sich nicht stressen! Eigentlich ist Stress etwas Wunderbares: Er beflügelt Körper und Geist zu Höchstleistungen. Doch weil wir mit der Dosis oft nicht umgehen können, wird Stress zum Alptraum. Die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte Stress zu einer der grössten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Dabei lässt sich die Zivilisationskrankheit mit wenigen Tricks überlisten. So bekämpfen Sie Stress: • Machen Sie wieder mal Pause – am besten alle 90 Minuten. • Atmen Sie tief aus und wieder tief ein. Dann halten Sie vier Sekunden die Luft an und wiederholen diese Übung fünfmal. • Bitten Sie Ihre Kollegen bei der Arbeit um Hilfe; sie werden Ihnen gerne helfen. • Versuchen Sie, es nicht immer allen recht machen zu wollen. • Lassen Sie los, und trennen Sie sich von allen Dingen, die Sie belasten. • Wenn etwas Ärgerliches passiert, das Sie jedoch nicht ändern können, dann zucken Sie einfach mit den Schultern.

Frage 6: Welches Wundermittel hilft gegen Stress? A) ein herzhaftes Lachen B) die Anti-Stress-Pille C) das Burnout-Syndrom


Tipp 7: Schärfen Sie Ihre Sinne! Wann haben Sie das letzte Mal Ihre fünf Sinne so richtig beansprucht? Möglicherweise schon lange nicht mehr, denn heute ersetzen immer mehr digitale Prozesse unsere Fühler zur Welt. Schade, denn unsere Sinne sind der Schlüssel zur Kreativität und zum Glück. Wer seine Sinne verkümmern lässt, verliert auch seine Intuition – die einfache, kluge Entscheidung aus dem Bauch heraus.

Frage 7: Was fördert unsere Sinne? A) durchs TV-Programm zappen B) Blumen aussäen C) einen Chickenburger geniessen

So gewinnen Sie Ihre Sinne zurück: • Schalten Sie Handy, Fernseher und Radio aus, und geniessen Sie die Stille. • Schliessen Sie die Augen, und tasten Sie verschiedene Gegenstände ab. • Laufen Sie barfuss, und tauchen Sie Ihre Füssen in kaltes Wasser. • Legen Sie sich in freier Natur ins Gras, belauschen Sie das Vogelgezwitscher, zupfen Sie die Blüten vom Gänseblümchen ab, und inhalieren Sie die frische Luft. • Umarmen Sie jeden Tag einen Menschen, der Ihnen nahe steht: Jede Berührung regt den Kreislauf an und wirkt sich positiv auf Immunsystem und Hormonhaushalt aus.


Antwortkarte Kreuzen Sie hier die korrekten Antworten zu den jeweiligen Fragen an (pro Frage ist nur eine Antwort richtig):

Frage 1:

A

B

C

Frage 2:

A

B

C

Frage 3:

A

B

C

Frage 4:

A

B

C

Frage 5:

A

B

C

Frage 6:

A

B

C

Frage 7:

A

B

C

Alle Fragen beantwortet? – Dann diese Karte abtrennen, Absender auf der Vorderseite eintragen und gleich in den nächsten Briefkasten oder in die interne Post werfen! Einsendeschluss ist der 15. Juli 2005.


Absender Name: Vorname: Abteilung: Adresse: PLZ/Ort:

Elektrizitätswerke des Kantons Zürich «EKZ vital Quiz» Dreikönigstrasse 18 Postfach 2254 8022 Zürich