Page 1

Neubau eines Mehrfamilienhauses mit vier Wohneinheiten

Sachsenstr. 12 • 13156 Berlin-Pankow www.berlincityloft.com


Leben in Berlin

www.berlincityloft.com


Allgemein

1. Allgemeines 1. 1. Lageplan Das Gebäude wird in der Sachsenstraße 12 im Berliner Stadtbezirk Pankow OT Niederschönhausen gebaut. Bei der Sachsenstraße handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße. Die Nachbarschaftsbebauung ist geprägt von einer offenen Bauweise. Durch die Lage zum Stadtpark Schönholzer Heide ist dieser Teil von Pankow eine sehr begehrte Wohngegend. Der Standort ist verkehrstechnisch durch S-Bahn und Bus erschlossen. Einkaufsmöglichkeiten, sowie Kindertagesstätten und Schulen sind in unmittelbarer Nähe.

www.berlincityloft.com


Grundriss

www.berlincityloft.com


Grundriss

www.berlincityloft.com


Grundriss

www.berlincityloft.com


Grundriss

www.berlincityloft.com


Grundriss

www.berlincityloft.com


Baubeschreibung

Baubeschreibung

1.5. Außenwände

Sachsenstr. 12, 13156 Berlin Neubau eines Mehrfamilienhauses mit vier Wohneinheiten

Alle tragenden Mauerwerkswände werden nach Maßgabe der Statik und Bauphysik in massiver Bauweise erstellt. Sämtliche Außenmauerwerkswände bestehen aus YtonMauerwerk oder KLB- Mauerwerk (Klimaleichtbeton) in 36,5 cm dicke.

Gesamtwohnfläche ca. 520,00 m2 Nutzfläche ca. 650 m2 einschl. Kellergeschoss

1.6. Innenwände 1. Baukonstruktion 1.1. Baustelleneinrichtung Alle erforderlichen Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Schalmaterialien und Gerüste werden für die Dauer der Bauzeit bereitgestellt. Sämtliche Baurestmaterialien und Bauabfälle, die während der Bauzeit anfallen, werden abgefahren und entsorgt. Baustromkasten, Baustrom und Bauwasser in ausreichenden Mengen werden für die Bauzeit zur Verfügung gestellt. Das Grundstück muss mit schweren Baufahrzeugen (> 30 t) befahrbar sein.

1.2. Erdarbeiten

Die Zimmertrennwände werden in Trockenbauweise (GKPL auf Blechprofil-Ständerwerk) erstellt. Diese Ausführung gewährleistet einen besonders guten Schallschutz im Wohnbereich. In Anschlussbereichen und Verkleidungen von Strangführungen werden Trennwände und Abkofferungen in Leichtbauweise (GKPL auf Blechprofil-Ständerwerk) und mineralischer Steinwolle als Zwischendämmung hergestellt.

1. 7. Deckenkonstruktion Die Deckenkonstruktion wird nach Maßgabe der Statik und Bauphysik in massiver Bauweise, als massive Betondecke (Filigrandecke) erstellt.

Das Gebäude wird voll unterkellert errichtet. Folgend aufgeführte Punkte sind Bestandteil des Leistungsumfanges: 1. 8. Fassade 1. vorhandenen Oberboden bis ca. 400 cm (danach wird tragfähiger Boden vorausgesetzt) abtragen und im Bereich der Baustelle lagern, 2. Baugrubenaushub und profilgerechtes Herstellen des Grobplanums der Baugrube 3. Planieren der Baugrubensohle einschließlich abrütteln, Höhendifferenz 2cm auf 5 m. 4. Verfüllen der Arbeitsräume im Baugrubenbereich mit seitlich gelagertem Boden 5. Überschüssiges Aushubmaterial laden und abfahren.

1.3. Fundamentenerder Anbringen eines Fundamentenerders aus verzinktem Bandstahl für Strom- und Wassererdung.

1.4 Bodenplatte Das Gebäude wird auf einer Betonsohle gemäß Statik gegründet.

Der Oberputz wird als Glattputz mit hellem Anstrich mit max.2,0 mm Körnung ausgeführt.

1. 9. Dach/ Dachentwässerung Der Dachstuhl wird entsprechend der statischen Berechnung errichtet, die entsprechenden Schnee- und Windlasten werden berücksichtigt. Er besteht aus getrockneten Holzprofilen aus Nadelholz der Güteklasse II, Schnittklasse AB. Der Holzschutz wird entsprechend den aktuellen Anforderungen gewährleistet. Auf einen chemischen Holzschutz wird verzichtet. Die außen sichtbaren Holzelemente werden 3-fach mit Holzlasur behandelt. Sichtbare Dachüberstände: traufseitig ca. 40 cm. In die Dachkonstruktion wird ein hochwertiger Wärmeschutz aus mineralischen Dämmstoff (d:200 mm) gemäß aktueller Energieeinsparverordnung eingebaut. Die Dachinnenseiten werden mit einer Dampfsperre winddicht verschlossen. Auf die vorhandene Unterspannbahn /Unterlattung werden Tondachziegel der Firma BRAAS, www.berlincityloft.com


Baubeschreibung

Neelskamp oder gleichwertig verlegt, Farbe: Rot oder Anthrazit – gemäß behördlicher Vorschriften. Es werden Durchgangspfannen mit Dunsthauben für die notwendigen Entlüftungen eingebaut. Die vorgehängten Dachrinnen, Formstücke sowie Fallrohre werden in Titanzink ausgeführt.

2. 3. Heizung Die Wärmeversorgung und Warmwasseraufbereitung erfolgen über eine zentrale Heizungsanlage mit einer Brennwerttechnik ( Buderus oder gleichwertig). In den Wohnräumen wird eine Fußbodenheizung, im Bad zusätzlich ein Handtuchheizkörper installiert.

1.10. Fenster 2. 4. Elektroinstallation Das Gebäude erhält Kunststofffenster oder Holzfenster mit Dreh- Kippfunktion in 3-fach Verglasung mit K0.7. Die Fenster sind von außen und von innen lichtgrau oder weiß Fensterbänke/außen: Aluminium Silbergrau Fensterbänke/innen: Naturstein Juramarmor

Die Installation erfolgt gemäß den geltenden VDE- Richtlinien und den Vorschriften der EVU. Das Schalterprogramm ist Busch Jäger / alpin weiß. Alle Wohnungen erhalten eine Gegensprechanlage mit Zentraler Sprechstelle an der Hauseingangstür und jeweils einer in der Wohneiheit. Wohnzimmer

1.11. Estrich Aufbringen des Estrichs in den Wohnräumen als einschichtiger, 5,0 cm dicker Zementestrich nach DIN 18560 auf Trennlage nach DIN 18560 Teil 4 sowie Wärme - und Trittschalldämmung gemäß der Vorgaben der Energieeinsparverordnung. Die Bodenberührenden Schichten erhalten 9,0 cm Dämmung (gemäß Wärmenachweiß).

- vierfach Schukosteckdose + Antennen und Telefondose - fünf weitere Steckdosen, davon eine als Kombination mit dem Serienschalter, zwei Lichtauslässe in der Wand - einen Deckenauslass - ein Zimmer nach Wahl des Eigentümers erhält zusätzlich einen ISDN – Anschluss Schlafzimmer

2. Haustechnik

- zwei zweifach Steckdosen (neben dem Bett) - eine zweifach Steckdose + Antenne und Telefondose, einen Wand – und Deckenauslass

2. 1. Sanitärtechnik

Kinder/ Arbeitszimmer/ Sonstige

- Rohrleitungen für Kalt- und Warmwasser werden in Kupfer oder Kunststoff erstellt - Wasserzähler und – Absperrventile für Warm- und Kaltwasser befinden sich im Hausanschlussraum - Warmwasserbereitung erfolgt über einen Wasserspeicher im Hausanschlußraum - Die Terrassen/Balkone erhalten einen frostsicheren Wasseranschluss.

- eine Doppel-Steckdose + Antenne und Telefondose - drei weitere Steckdosen davon eine als Kombination mit Serienschalter - einen Deckenauslass mit Ausschaltung

2. 2. Abwasser

Küche - sieben Steckdosen davon jeweils eine für Geschirrspüler und Dunstabzugshaube - eine Elektroherdanschlussdose - eine Serienschaltung für Deckenauslass und Arbeitsbereich

- die Unterverteilung in Bad und Küche erfolgt in Kunststoffrohr - alle Fallleitungen (Abwasserleitungen) bestehen aus SML - Rohr oder gleichwertigem Kunsstoffrohr www.berlincityloft.com


Baubeschreibung

Bad

3. 2. Fußböden

- vier Steckdosen eine in Kombination als Ausschalter über dem Waschtisch - zwei Wandauslässe und einen Deckenauslass - eine Waschmaschinensteckdose

Die Böden erhalten als Oberbelag ein Fertigparkett als Stabparkett verklebt verlegt, Materialwert 35,00 € brutto / m2 (Eiche oder Esche) gemäß Bemusterung des Erwerbers. erhalten eine Bodenfliese, max. 30x30 und Materialwert 25,00 € brutto.

Gäste-WC 3. 3. Wandbehandlung - eine Doppelsteckdose oder zwei Einfachsteckdosen - einen Wandauslass und einen Deckenauslass mit Serienschaltung Terrasse - eine Aussensteckdose - eine Ausschaltung für Wandauslass - einen Wandauslass Schwachstromanlage Eine Gegensprechanlage mit Türöffner, Telefon-, Rundfunk- und Fernsehverkabelung mit entsprechenden Dosen im Haus bis zum Verteilerkasten des Versorgungsunternehmens Telefon-/Fernseh-/Rundfunkdose in allen Zimmern 3. Innenausbau 3. 1. Türen Haustür Zweiteiliges Haustürelement im System der Fenster mit Profilzylinder, Dreifachverriegelung, Drücker Fa. Hoppe (Standard)

Alle Mauerwerkswände erhalten einen Glattspachtel und einen zweimaligen hell getönten Farbanstrich nach Farbwunsch des Erwerbers (nach Bemusterung). Die Terrassenaußenwände werden verputzt. 3. 4. Deckenbehandlung Alle Decken erhalten einen zweimaligen hell getönten Farbanstrich nach Farbwunsch des Erwerbers (nach Bemusterung).

3. 5. Einrichtungsgegenstände – Bad - Badewanne emailliertes Stahlblech der Fa. Keramag, 180 cm x 75 cm , mit Einhebel Wannenbatterie + Brausegarnitur Fa. Grohe verchromt, ( GP 450,00 ) - Tiefspül-WC aus Sanitärporzellan Fa. Keramag (Standardfarbe) wandhängend, mit Deckel und UP – Spülkasten im Installationsblock, ( GP 280,00 € ) - Waschtisch aus Sanitärporzellan Fa. Keramag (Standardfarbe), 500-650 mm , mit verchromter Einhebelmischbatterie und Ablaufgarnitur Fa. Grohe verchromt ( GP 300,00 € ) - Waschmaschinenanschluss 3. 6. Einrichtungsgegenstände – Gäste WC

Innentüren Die Zimmertüren der Fa. Kilsgaard / Türtyp 42-00 oder gleichwertig in 2,25m Höhe, werden als Röhrenspantürblättern oberflächenfertig in weißlack ausgeführt. Der Einbau der Türblätter erfolgt in eine zum Türblatt passenden Holzumfassungszarge. Alle Zimmertüren erhalten Türbeschläge der Fa. Hoppe als Rosettentürgarnitur mit gerader Klinke in Aluminium Farbe F1 silbermatt, Modell Verona.

- Tiefspül-WC aus Sanitärporzellan Fa. Keramag (Standardfarbe) wandhängend, mit Deckel und UP – Spülkasten im Installationsblock, - Waschtisch aus Sanitärporzellan Fa. Keramag (Standardfarbe), 500-650 mm , mit verchromter Einhebelmischbatterie und Ablaufgarnitur Fa. Grohe verchromt - GP Preise wie Hauptbad

www.berlincityloft.com


Baubeschreibung

3. 7. Einrichtungsgegenstände – Küche In den Küchen wird ein entsprechender Anschluss für einen Geschirrspüler mit Zu –und Ablaufgarnitur installiert (wahlweise kann gemäß Küchenplanung auch ein Waschmaschinenanschluss in der Küche erstellt werden). 3. 8. Fliesenarbeiten Küche Ein Fliesenspiegel im Bereich der Nassstrecke (ca. 60 cm hoch) Materialwert 20,00 € / m2, alle übrigen Flächen werden hell getönt gestrichen. Bad/Gäste-WC Die Wände und Fußböden werden mit keramischen Fliesen im Dünnbettverfahren belegt. Die Wandflächen im Nass –und Installationsbereich werden Türzargenhoch gefliest. Hierbei wird jedoch auf individuelle Erwerberwünsche ausdrücklich eingegangen. Fliesen werden bemustert. Materialwert der Keramik für Wand 20,00 € und der Böden 25,00 €. Alle übrigen Wände werden gestrichen. 3.9. Treppenhaus Das Treppenhaus wird mittels Betonfertigteilen erstellt. Alle Stufen und Podeste erhalten einen Betonwerkstein (Farbe Anthrazit) als Oberbelag. Die Geländer werden als Stabgeländer mit Ober- und Untergurt erstellt. Der Handlauf ist aus Edelstahl. 3.10. Malerarbeiten Alle Innenräume erhalten an den Decken und Wandflächen eine zweimaligen max. hellgetönten Dispersionsfarbanstrich.

3.11. Kellerausstattung Jede Wohneinheit erhält einen geräumigen Abstellraum im Kellergeschoss. Die übrigen Flächen werden für Gemeinschaftsräume und Hausanschlussräume genutzt. Der Boden erhält einen Epoxidharzanstrich, alle Wände und Deckenflächen werden weiß gestrichen. Berlin, 12.09.08 www.berlincityloft.com


Kaufpreise

Wohnung, Erdgeschoß mit Gartennutzung: 299.000,00 Wohnung, erstes Obergeschoß: 279.000,00 Wohnung, zweites Obergeschoß: 284.000,00 Wohnung, drittes Obergeschoß mit Galerie-Ebene: 329.000,00

www.berlincityloft.com


Kontakt

Ansprechpartner Verkauf: ImmobilienDienstleistungen BĂźro Dipl.-Ing. L. Pottien 13158 Berlin Pankow Birkenallee 10 030- 477 50 601 0177-477 50 60 pankow@pottien.com

www.berlincityloft.com

Projektmanagement: BerlinCityLoft BCL GmbH SchĂśnhauser Allee 36 KulturBrauerei Haus S 10435 Berlin

www.berlincityloft.com

Expose  

Sachsenstr. 12 • 13156 Berlin-Pankow www.berlincityloft.com Leben in Berlin www.berlincityloft.com 1. Allgemeines 1. 1. Lageplan www.berlinc...