Page 1

finkenstein aktuell

Amtliche Mitteilung / Österreichische Post AG RM 11A039112 K 9500 Villach

Nr. 266 · Juni 2017 · 50. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

KING OF KANZI Das Kletterevent am Kanzianiberg lockte zahlreiche Sportkletter- und Felsbegeisterte an


Der Bürgermeister

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Im Jahr 1996 hat die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gemeinsam mit den Österr. Bundesforsten eine Uferliegenschaft auf der Faaker See Halbinsel gekauft. Im gleichen Zuge wurde zwischen beiden ein Verwaltungsvertrag abgeschlossen, der zum Ziel hatte, die gegenständliche Fläche als Erholungsfläche zu errichten und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Nachdem in dem Bereich bis dato ausschließlich Wanderwege angelegt waren, freut es mich, dass wir nunmehr eine freie Badestelle errichten konnten, die vom Bundessportheim Faak am See aus zu Fuß schnell erreichbar ist. Ich hoffe, dass mit diesem Naturjuwel ein weiteres Naherholungsgebiet geschaffen bzw. der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden konnte und würde mich sehr freuen, wenn dieses auch entsprechend angenommen würde. Ein zweites Thema, über welches ich heute berichten möchte, ist ein ebenfalls sehr erfreuliches, nämlich die Schaffung bzw. Eröffnung des neuen Friedensforstes als neue Begräbnisstätte in Ledenitzen. Die Anlage wurde im Osten der bestehenden Friedhofsanlage in einem Wäldchen errichtet und gemeinsam mit der Bestattung Kärnten hat sich die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See bemüht, damit eine alternative Möglichkeit der Bestattung zu schaffen.

finkenstein aktuell Voraussetzung für eine Beisetzung im Friedensforst ist eine Feuerbestattung, nach der die Asche der Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln von mächtigen Bäumen inmitten des Friedensforstes beigesetzt und mit Namenstafeln gekennzeichnet wird. Mit der Segnung durch Superintendenten Manfred SAUER und Dechant Jurij BUCH erfolgte die offizielle Eröffnung dieses Friedensforstes, die musikalisch umrahmt den zahlreichen Besuchern einen schönen und feierlichen Nachmittag bescherte. Ich darf mich für die hervorragende Vorbereitung und Realisierung dieses Projektes beim zuständigen Referenten, Herrn VM. Thomas KOPEINIG, sehr herzlich bedanken. Er hat gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Bestattung Kärnten eine würdevolle letzte Ruhestätte am Fuße des Mittagskogels geschaffen und so einem aktuellen Bestattungstrend Rechnung getragen. Mit dieser Juni-Ausgabe geht es bereits in die wohlverdiente Sommerpause. Ich darf diese letzte Ausgabe vor Sommerbeginn dazu nutzen, um den vielen Kindern in den Kindergärten aber auch Schülerinnen und Schülern in den verschiedenen Schulen schöne und unbeschwerte Ferientage zu wünschen. Dies wünsche ich aber auch den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kindergärten und den Lehrerinnen und Lehrern, für die diese Ferien als Erholungsphase nach einem anstrengenden Jahr bestimmt sehr gelegen kommt. Den Kindern und Jugendlichen möchte ich in Erinnerung rufen, dass es im heurigen Jahr erstmals möglich ist, bis zum vollendeten 15. Lebensjahr gratis Badekarten für das Strandbad Faak am See und den Aichwaldsee zu bekommen. Nützt auch das, holt euch die Gutscheine bei uns ab und verbringt den einen oder anderen Tag in einem unserer Strandbäder. Ihr Bürgermeister

BR Christian Poglitsch christian.poglitsch@ktn.gde.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 3 aktuell

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Dienstag, 18. Juli 2017 im Volkshaus Fürnitz und am Donnerstag, den 27. Juli 2017 im Feuerwehrhaus Gödersdorf jeweils von 15:30 bis 20:00 Uhr eine Blutabnahme. Die Bevölkerung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.

Besuchen Sie unseren Wirtschaftshof Am Donnerstag, den 29. Juni 2017 ab 14:00 Uhr, möchten wir Ihnen unseren leistungsstarken Wirtschaftshof präsentieren und einen informativen Nachmittag mit einem kleinen Imbiss bieten. • Geräte und Fahrzeugausstellung • 15:00 Uhr Eröffnungsreferat • Gewinnspiel • Speisen vom Grill und kalte Getränke

1. Mai Anfischen des SFV Faaker See Auch heuer fand wieder unser traditionelles 1. Mai Anfischen statt. Unter den zahlreichen Vereinsmitgliedern konnten wir auch einige Ehrengäste begrüßen. Unter anderen waren Bürgermeister BR Christian Poglitsch, 1. Vizebürgermeister Peter Salbrechter und 2. Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner anwesend. Wir möchten uns in diesem Zuge bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und unseren Sponsoren recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Es konnten auch heuer wieder einige Fische gefangen werden. Wir wünschen allen Fischerkolleginnen und Fischerkollegen ein kräftiges „Petri Heil“ für das Jahr 2017!

Aus dem Inhalt Information der Wassergenossenschaft Mallestig 4 Gemeindetschentsche 5 9. Herz-Kreuz-Pilgerung 8 Finkensteiner Einkaufstreff – Achtung Terminänderung! 9 Die 44. Landesvollversammlung des Kärntner Jagdaufseher-Verbandes 10 Kulturgarten Aichwaldsee 12 Zu Gast beim Nachbarn – V gosteh pri sosedu 13 Floriani Nachrichten 16 16. RUK-Internationales Orgelmusik-Festival Faak/See 18 Aus dem Standesamt 20-21 Markus Rupp gewinnt Silbermedaille bei Wissenschafts-Olympiade 22 Pures Lauffeeling am Faaker See 27 Impressum:

Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. BR. Christian Poglitsch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-23, email: guenther. schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Rupp, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.rupp@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@ santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Elke Schwarzinger, Simone Gangl, Region Villach Tourismus GmbH/Andreas Holzer, Hude/Lebenshilfe Kärnten, Kulturverein Aichwaldsee/Karl Nessmann.


4 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell


finkenstein www.finkenstein.gv.at 5 aktuell Vom Mai zur Sonnenwende!

So schön hat er eigentlich schon begonnen, der Juni. Für mich jedoch ganz besonders, haben sich doch Gemeindebürgerinnen oder Gemeindebürger zu meiner Kolumne geäußert. Waren zwar von meinen Zeilen, bezüglich Brauchtum, nicht gerade begeistert. Möchte mich aber dennoch dafür herzlich bedanken, ist es ja für mich ein Beweis, dass meine Zeilen gelesen werden. Dankeschön und nur weiter so! Heute bewegt mich jedoch wieder das leidige Thema Rasenmähen. Gerade jetzt, im Frühsommer, wächst der grüne Teppich so rasch, dass er jede Woche gemäht werden muss. Also den Mäher aus der Garage, starten und schon geht es los und dies mit Vollgas. Genau jenes erzeugt so einen Krach und der Nachbar kann es gerade noch mit Gehörschutz in seinem Garten aushalten. Soll er sich doch ärgern oder auswandern, wenn ihm dies nicht passt. Ich mähe weiter und zwar zu jeder Zeit! Hoppla, da gibt es ja eine Gemeindeverordnung und diese besagt, dass zu bestimmten Zeiten Mähen, Heckenschneiden mit Benzinmotor oder Arbeiten mit einer Motorsäge nicht gestattet sind und wer sich nicht daran hält, kann auch einen Besuch der Polizei erwarten. Zahlt sich so etwas aus? Apropos Lärm, haben wir doch das GTI-Treffen zum Vortreffen und das Vortreffen überstanden. Ist halt nicht für jeden angenehm die Knallerei und „Gummi-Gummi“, aber wir sind ja eine „Tourismusgemeinde“ und da muss man schon einiges einstecken an „Events“, auch wenn dadurch andere Gäste vertrieben werden. Ein weiteres Problem sind manche Radfahrer, die sich um Gesetze überhaupt nicht kümmern. Fahren auf Bundes und Landesstraßen behindern den Verkehr und gefährden sich selbst, obwohl nur einen Meter entfernt ein sicherer Radweg führt. Habe mit einem Polizisten gesprochen und diesen befragt, warum die Exekutive da nicht eingreift. Was mir da für Schauergeschichten erzählt wurden, ließen mir die Haare zu Berg steigen. Von „fängt lieber die Verbrecher und schleicht euch von der Straße“, bis hin zu persönlichen Beleidigungen. Selbst Lehrer, die mit Schülergruppen auf der Straße unterwegs sind, unverantwortlich unterwegs, haben neben ihren Schützlingen die Polizisten, die ja nur ihrer Pflicht nachkommen, auf das schlimmste beschimpft. Ich frage mich: „In welcher Zeit leben wir“? Ich möchte aber nicht nur negativ sein. Da hat es ein Konzert gegeben und dieses war einfach traumhaft! Die Trachtenkapelle Finkenstein - Faaker See, ein Klangkörper von hohem Niveau, hat sein Muttertagskonzert ganz der französischen Musik gewidmet. Gewaltig dieses Erlebnis! Wollte zuerst gar nicht hingehen, wurde aber dazu, Gott sei Dank, überredet. Heute träume ich noch von der gewaltigen Klangwolke, die mich umfangen hatte! Aber auch das Frühlingskonzert des „Faakerseeklång“, ein ganz besonderes Zuckerl im Kulturleben unserer Marktgemeinde! Es gibt halt Gott sei Dank, nicht nur „Schräges“ zu berichten, meint Euer Gemeindetschentsche.

AMTLICHE MITTEILUNG

AnrainerInnen-Information Juni 2017 Maschinelle Mäharbeiten entlang der Strecke Gödersdorf - Rosenbach Damit unsere Fahrgäste sicher und pünktlich unterwegs sind, benötigen Bahnstrecken regelmäßig ein „Service“. Auch die Freihaltung der Bahnanlagen von starkem Bewuchs ist wesentlich zum Erhalt der Effizienz und Sicherheit des Bahnbetriebs. Wir führen deswegen auf der Strecke Gödersdorf - Rosenbach maschinelle Mäharbeiten durch. Wann? • Von 10. Juli bis 28. Juli 2017 Wo? • Gödersdorf bis Faak/See zwischen 10.07. und 14.07.2017 • Ledenitzen bis Rosenbach zwischen 17.07. und 21.07.2017 • Faak/See bis Ledenitzen von 24.07. bis 27.07.2017 • Rosenbach bis Nordportal Karawankentunnel am 28.7.2017 Welche Auswirkungen hat das? Im Zuge der Arbeiten kommt es zu erhöhten Lärm- und Staubbelastungen. Wir tun alles, um die Auswirkungen auf Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten. Um die Arbeiten so schnell wie möglich abzuwickeln und den Bahnverkehr nicht zu beeinträchtigen, müssen die Arbeiten abends und in der Nacht durchgeführt werden. Haben Sie noch Fragen zu den Arbeiten? Nähere Informationen zu den Arbeiten erhalten Sie unter der Telefonnummer 0664 / 28 66 303 (Mo – Do 8:00 – 15:00 Uhr, Fr 8:00 – 12:00 Uhr). Bitte nehmen Sie diese Nummer nur für Fragen zu diesen Arbeiten in Anspruch. Allgemeine Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05-1717 sowie unter www.oebb.at.

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Mo - Fr ab 900 Uhr Haarentfernung mit Wachs

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre GUTSCHEINE


6 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

InklusivTheater Ledenitzen – Tanztheater der Stärken

Ausdruckstanz Die Stücke werden gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten erarbeitet. Ebenso ist das InklusivTheater eine Form von Ausdruckmittel für Menschen mit Behinderungen, die sich nicht verbal ausdrücken können, denn Tanz ist ein wunderschönes Mittel um zu kommunizieren. Somit können Ängste behandelt, Bewegung eingebaut, aber auch Berührungsängste gemindert werden.

Theater, Tanz, Bewegung und ein Miteinander – dies alles und vieles mehr steht für das InklusivTheater Ledenitzen der Lebenshilfe Kärnten. Im April 2017 absolvierte das InklusivTheater Ledenitzen im Pfarrsaal in St. Jakob im Rosental seinen vorläufig letzten Auftritt des Stücks „WAND[eln]“. Anlass, um Ihnen die Besonderheiten des Tanztheaters vorzustellen. Tanztheater der Stärken Das InklusivTheater Ledenitzen ist ein Ausdrucks-Theater der Stärken! Entstanden ist diese kreative Künstlergruppe in der Werkstätte Ledenitzen der Lebenshilfe Kärnten. Die Begleiterinnen und Begleiter fanden ein Programm, mit dem sie die Stärken der Klientinnen und Klienten betonen und zugleich verschiedene Thematiken behandeln und Selbstvertrauen stärken können. Es war ein wesentlicher Meilenstein, um zu zeigen, dass Menschen mit Behinderungen ebenso Talente in sich tragen, die andere Menschen bewundern.

Tanzen bedeutet Freiheit Das InklusivTheater Ledenitzen besteht zu gleichen Teilen aus Menschen mit und ohne Behinderungen. „Das ist auch das Besondere unserer Gruppe. Sobald wir auf der Bühne stehen, ist jeder gleich. Dann gibt es keinen Betreuer und keinen Klienten mehr, dann herrscht einfach nur noch Magie. Man ist eine Gruppe“, erklärt Fachsozialbetreuerin Ute Neuner den inklusiven Charakter. Unterstützt werden die Profis von den Fachsozialbetreuerinnen Ute Neuner, Martina Jenull und Anita Winkler aus dem Team der Theatergruppe aus Ledenitzen. Männer und Frauen im Alter zwischen 18 bis 60 Jahren mit und ohne Behinderungen treten gemeinsam mit den professionellen Tänzern (Leonie Humnitz und Niki Meixner) auf. Unterstützt wird die Gruppe zudem von den Freiwilligen Gildis Omann, Anneliese Sanjath und Bernd Opriessnig.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 7 aktuell Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

CENTER ● OLSACHER Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Burschenschaft St. Job/Sigmontitsch Wir, die Burschenschaft St. Job/Sigmontitsch, veranstalteten wie jedes Jahr am 8. Dezember den Weihnachtsbasar in der Kirche St. Job. Die musikalische Umrahmung übernahmen unsere beiden Mitgliederinnen Marie-Therese Rabitsch und Jennifer Brucker, gemeinsam mit Julia Baumgartner, Lena Krautzer und Sarah Trinker. Durch den Erlös unseres Bauernmarktes mit zahlreichen Köstlichkeiten, die wir von den örtlichen Bauern zu Verfügung gestellt bekommen, und den kleinen Bastelarbeiten, die von uns Burschenschaftsmitgliedern mit viel Freude hergestellt werden, konnte wieder ein stolzer Betrag gespendet werden. Dieses Jahr unterstützen wir Valentin, der unter der Schmetterlingskrankheit leidet, mit einer Summe von € 500. Ein großes Danke gebührt den umliegenden Bauern sowie dem Gasthaus Pranger für die Sachspende und die finanzielle Unterstützung.

„REGIONAL IST GENIAL“ Imker – Friedrich Oman

Im Zuge der Reihe „Regional ist genial“ besuchten Bgm. BR Christian Poglitsch und Vbgmin. Michaela Baumgartner die Imkerei von Herrn Friedrich Oman. Ein paar Minuten von der Ortschaft Techanting entfernt - im

v.l. Vbgmin. Michaela Baumgartner, Frau Oman, Herr Friedrich Oman, Bgm. BR Christian Poglitsch.

Holitzerweg - produziert Friedrich Oman mit großer Leidenschaft Kärntner Bienenhonig, welcher auch das Kärntner Gütesiegel trägt. Eigens für seine Passion hat er sich etwas abgelegen eine „Bienenhütte“ eingerichtet - 18 Bienenvölker der heimischen Carnicabiene gehen dort fleißig ihrer Arbeit nach. Honig ist ein Naturprodukt und die Natur hinterlässt ihren Fingerabdruck im Honig. Qualität und Inhaltsstoffe zeigen sich durch die Honigqualitätsuntersuchung und die Pollenanalyse. Erst danach darf man das Kärntner Gütesiegel, basierend auf der Kärntner Honigqualitätsordnung, beantragen und den Honig entsprechend etikettieren. Mit dem Kauf heimischen Honigs haben Konsumenten nicht nur die Sicherheit, hochqualitative Lebensmittel zu erhalten, sondern sie unterstützen und sichern die heimische Imkertätigkeit und damit den Bestand der Kärntner Biene und bringen die Wertschätzung gegenüber der mit der Honigproduktion verbundenen Arbeit zum Ausdruck. Kontakt: Friedrich Oman, Holitzerweg 3, 9585 Gödersdorf, 0664/3214364


8 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

9. Herz-Kreuz-Pilgerung 3 Länder 3 Kulturen 3 Sprachen – Begegnung bringt Freude und Freunde Nachdem sich die Pilger mit dem Annahütten-Pilger-Frühstück vor der Filialkirche „Heilige Drei Könige“ in Untergräbt für die bevorstehenden fast 20 km ins slowenische Dover gestärkt hatten, wurden 21 Pilger vom Bletschacher Kirchenchor mit einem Pilgerlied und von Dechant Stanko Olymp mit einem Segen am 29. April 2017 als „Botschafter der Annahütte neu“ unter Glockengeläut auf den Weg geschickt. Heuer waren für die bevorstehenden fast 1300 Höhenmeter keine Schneeschuhe notwendig. Nur ein Hauch von Schnee hatte sich unterhalb der ehemaligen Annahütte an einigen Stellen über die Landschaft gelegt. Es war Zeit für Besinnung, Zeit für Gespräche zwischen den Pilgern und Zeit, die blühenden Schneerosen am Wege gebührend zu bewundern. Nach fast 9 km und über 3 Stunden Aufstieg war das Gelände der ehemaligen Annahütte erreicht. Ein kalter Wind blies über das verwaiste Hüttengelände, der die Pilger nur zu einer kurzen Pause verführte. Wie schön wäre es, wenn eine Annahütte hier Schutz bieten würde! Noch ein kurzer Blick zum Faaker See und auf den Tripla, der sein Haupt unter einer Wolkenmütze versteckte und der Abstieg auf der slowenischen Seite bis zum Ziel am Almaz-Denkmal in Dover begann. Zum Flüsschen Beil potok ging es teilweise sehr steil hinunter, verlangte Umsicht und Trittsicherheit. Die Überschreitung des Beli potok wurde ohne nasse Füsse bewältigt. Vor zwei Jahren hatten zahlreiche Schnee- und Schlammlawinen – und auch Schneebruch – Spuren der Verwüstung auf dem Wirtschaftsweg nach Belca hinterlassen. Heute war davon nichts zu sehen. Pepi Puschan, Chef der „Freunde der Annahütte neu“, überbrachte die Information der slowenischen Freunde, dass auch die Brücke über die Belca gestern noch neu hergerichtet wurde, die in den Jahren davor aus zwei schwankenden Brettern bestand. Nach über 5 Stunden Gehzeit kam der Übergang über die Belca in Sicht. Aber wo war die neue Brücke? Die neuen Bohlen hatten sich wahllos von den Halteseilen gelöst und hingen Richtung Bachbett hinab, in dem gewaltige Gesteinsmassen von den ab und an auftretenden Naturgewalten kündeten. Die Brücke war unpassierbar. Einer dieser Brocken hatte am Tag zuvor, so berichteten später die slowenischen Brückenerbauer, das neue Bauwerk wieder zerstört. Wir fanden einen Übergang über die Gesteinsbrocken. Helfende Hände sicherten die Überquerung auf den glatten Steinen ab. Einige mutige Pilger machten eine kleine Kneippkur und wateten kurzentschlossen durch den kalten Bach. Müde aber gesund kamen alle Pilger nach über 6 ½ Stunden reiner Gehzeit am 1989 errichteten Denkmal von Jakob Aljaž an der

Kreuzung Mojstrana Dovje an. Auch in diesem Jahr ließen es sich Bürgermeister Janec Hrovat, der vom Leiter des Touristischen Informationszentrums aus Kranjska Gora, Matjaz Podlipnig, begleitet wurde und Bürgermeister BR Christian Poglitsch aus Finkenstein nicht nehmen, die „Botschafter der Annahütte neu“ zu begrüßen. In den Begrüßungsreden wurde der völkerverbindende Gedanke der „Herz-Kreuz-Pilgerung“ betont. In einer Zeit, wo die Sicherung der Grenzen und eine Abschottung einzelner Länder zunehmen, kann eine neue Annahütte als Ort der Begegnung auf der Grenze zwischen Slowenien und Österreich und am Weg zum markanten Kepa/Mittagskogel im Alpe-Adria-Gebiet das Gemeinsame zwischen den Nachbarvölkern und ihren Gästen stärken. Der slowenische Pfarrer Franz Urbanija nahm zum Abschluss aus den Händen von Pepi Puschan Herz und Kreuz der „Annahütte neu“ entgegen und wird diese mit slowenischen Pilgern am 29. Juli wieder zum 11. Annahütten-Kirchtag mitbringen. Nach einer kurzen Andacht wurde traditionell das nahe „Hiša Pr‘ Katr‘“ in Dovje zum Ort der kulinarischen Völkerverständigung. Begegnung bringt Freude und Freunde. Dieses Motto der „Freunde der Annahütte neu“ wurde heute wieder gelebt, die sich am Abend in Untergreuth an der Filialkirche „Heilige Drei Könige“ mit den Worten „Pfiati, bis zum Annahütten-Kirchtag“ verabschiedeten. Übrigens: Der 11. Annahütten-Kirchtag findet am letzten Samstag im Monat Juli statt. Heuer auch wieder mit der traditionellen Mountain-Bike-Fahrt zur „Glocke der Begegnung“ am Annahüttensattel.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 9 aktuell Finkensteiner Einkaufstreff Achtung Terminänderung!

Auf Grund der vorgezogenen Nationalratswahl findet der 1. Finkensteiner Einkaufstreff im Kulturhaus Latschach nunmehr am 25. und 26. November 2017 statt.

Der Einkaufstreff ist eine messeartige Veranstaltung, die mit sehr geringer Standmiete auskommt und Klein- und Kleinstunternehmer bevorzugt. Das Ziel ist es, den Gemeindebügern zu zeigen, welch tolle Unternehmen es in der Umgebung gibt. Es werden daher noch immer Unternehmer gesucht, die hier mitmachen wollen. Standmiete: € 40,-- für beide Tage /pro Unternehmer. Es kann jeder mitmachen - vom Bauern bis zu Konditor und vom Gesundheitsbereich bis zum Baugewerbe, auch Vertriebspartner sind herzlich willkommen. Nähere Infos gibt es unter: 0676/712 55 10 Eventmanagement – Carmen Hofer

Hausmesse bei HAAS-Design

Am 12. und 13. Mai 2017 fand die Hausmesse der Firma HAAS-Design in Faak am See statt. Die Firma HAAS bietet zum einen „Feuer ohne Rauch“ wie Ethanolkamine, Gaskamine und Effektfeuerkamine aber auch im Bereich „Hochwasserschutz“ viele Innovationen. Bürgermeister BR Christian Poglitsch, Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner sowie Gemeinderat Michael Sitter waren bei der Hausmesse vor Ort und konnten sich von der großartigen Qualität dieser Produkte überzeugen. Nähere Informationen über die Firma Haas-Design „Feuer ohne Rauch“ finden Sie unter www.haas-design.at v.l.: Bgm. BR Christian Poglitsch, Vbgm. Michaela Baumgartner, Firmenchef Josef Haas und GR Michael Sitter.


10 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ihr Spezialist für:

• Beratung, Planung, Service, Bäder, Wellnessoasen • Heizungsanlagen mit Fernwärme, Öl, Gas oder Alternativenergien (Wärmepumpen, Pellets, Holzvergaser, Solarenergie) • Reparaturen, Photovoltaik, Schwimmbadbau

Warmbader Str. 54, 9585 Müllern, Tel.: 04257/29130, E-Mail: stefan@murrer.at

Die 44. Landesvollversammlung des Kärntner Jagdaufseher-Verbandes Bisher umfangreichste Informationsveranstaltung über Windkraftanlagen und ihre Auswirkungen auf die Natur und Landschaft Kärntens. Am 8. April 2017 luden Landesobmann Bernhard Wadl und sein Landesvorstand - 138 Delegierte, weitere Verbandsmitglieder und eine große Anzahl von Ehrengästen - zur 44. Landesvollversammlung des Kärntner Jagdaufseher-Verbandes (KJAV) in den Kultursaal Latschach am Faaker See. Der Verlauf der Vollversammlung, die von der BG-Villach unter BO Ing. Horst Koffler mit Team hervorragend organisiert wurde und an der knapp 300 Jagdaufseher und Gäste teilnahmen, ergab sich aus den Satzungen und der Tagesordnung, wobei der Informationsvortrag von Herbert Jungwirth, MBA, vom OÖ Alpenverein, zum Thema: „Stahlmonster bedrohen Kärntens Wildtierlebensräume und Landschaftsbild“, über die Problematik der Errichtung von Windkraftanlagen in Kärntens Alpinzone, den Schwerpunkt dieser Tagung darstellte. Unter den zahlreichen Ehrengäste waren diesmal dabei, Landesjagdreferent LR Mag. Gernot Darmann, LAbg. und Bgm. Andreas Scherwitzl, LAbg. u. Bgm. Ferdinand Hueter, LAbg.

DI Michael Johann, Bgm. und BR Christian Poglitsch. Fünf verdiente Funktionäre (BO-Stv. Hannes Schifrer, KL Erich Furian, BO Ing. Peter Gadner, BO-Stv. Ing. Martin Granig und Andreas Ulbing) wurden mit den Verdienstzeichen in „SILBER“ und „BRONZE“ geehrt und ausgezeichnet. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Jagdhornbläsergruppe „Jagdmusik Villach“, unter der musikalischen Leitung von Julius Stöffler. Es war eine äußerst informative und spannende Landesvollversammlung mit zahlreichen kontroversiellen und teils emotionalen Diskussionsbeiträgen über ein Für und Wider von Windkrafträdern in Kärntens wunderschöner Alpinlandschaft. Eine umfassende Abhandlung über die 44. Jahrestagung erscheint in der Juniausgabe 2017 des Kärntner Jagdaufseher.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 11 aktuell IT – Nachhaltigkeitstag am 18. August 2017 in Finkenstein am Faaker See

Als Europas erstes gemeinnütziges IT-Systemhaus hat sich AfB seit 2004 darauf spezialisiert, ausgemusterte IT-Hardware von großen Konzernen und öffentlichen Einrichtungen zu übernehmen, sie aufzubereiten sowie eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vorzunehmen. Heute schon sind über 100 große Konzerne, Banken, Versicherungen und öffentliche Einrichtungen CSR-Partner von AfB. Sie sehen den Vorteil darin, notwendige Geschäftsprozesse ohne zusätzliches Investment mit sozialem und ökologischem Engagement zu verknüpfen. Durch diese Partnerschaften konnten an bisher 13 Standorten in Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz über 260 Arbeitsplätze in der IT-Branche geschaffen werden, davon 50 Prozent für Menschen mit Handicap. Die Vorteile für die Bewohner, Vereine und Betriebe der Gemeinde Damit alle Gemeindebürger unkompliziert und direkt profitieren können, bietet die AfB eine Beratung und den Vor-OrtVerkauf anlässlich der IT-Nachhaltigkeitstage in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See am 18. August 2017 von 09:00 bis 20:00 Uhr direkt im Gemeindeamt an. Einen Tag lang haben alle Gemeindebürger dadurch die Möglichkeit, vor Ort in der Gemeinde von den aktuellen Angeboten der AfB zu profitieren – zu speziellen Sonderkonditionen.

Young Joga

Mein Name ist Bettina Nuck und ich wohne in Ledenitzen am wunderschönen Faaker See. Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Töchtern. Da ich schon immer gerne mit Kindern gearbeitet habe, und selbst Yoga praktiziere, habe ich mich dazu entschlossen die Dipl. Kinderyoga Ausbildung in der PGA-Akademie in Linz zu absolvieren. Ich bin überzeugt, dass Yoga - und speziell Kinderyogab - sehr wertvoll für die Gesundheit und Vitalkraft unserer Gesellschaft sein kann. Nun freue ich mich schon sehr auf die gemeinsamen Yogastunden mit euch. Meine Kurse biete ich hauptsächlich im Gründerhaus in Ledenitzen an. www.gruenderhaus.at Yoga im Garten oder am See ist im Sommer bei Schönwetter eine wundervolle Alternative zum Turnsaal und anderen geschlossenen Räumlichkeiten. Für weiter Möglichkeiten und Ideen bin ich offen und dankbar. Am Dienstag den 4. April 2017 fand im Gründerhaus Ledenitzen mein erster Schnuppernachmittag statt. Viele große und kleine Kinder besuchten mich dort um mit mir die Welt von Katze, Hund, Kobra und vielem mehr zu erkunden. Ein herzliches Dankeschön an Familie Jörg-Ottowitz für diese wunderschöne Herberge, in der ich mich pudelwohl fühle und mich freue noch viele weitere Stunden zu verbringen. Bettina Nuck, 0650 5448899, bettina@youngyoga.at www.youngyoga.at


12 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

v.l.n.r. Florian Niggas (Hawle), Martin Schriebl-Rümmele (Kulturgarten-Aichwaldsee), Michaela Widnig-Tiefenbacher (Tourismusverband Finkenstein), Monika Knapp (Café Seerose), Bgm. BR Christian Poglitsch, Hannes Linder (Wassergenossenschaft Aichwald-Faaker See Süd), Christian Poglitsch (Hawle).

Vernissage Ebenfalls am Freitag, dem 2. Juni 2017, lud der Kulturgarten Aichwaldsee zur Vernissage von Martina Egger. Die Ledenitzner Künstlerin präsentierte Werke unter dem Titel „Italienische Impressionen“. Martina Egger hat nicht nur großformatige Stadtbilder, z.B. „Venedig bei Nacht“ im Repertoire, sondern setzt auch auf Vielfalt. So stammen aus ihrer Hand auch Teddybären und täuschend lebensechte Baby-Puppen. Die Ausstellung ist zu Badeöffnungszeiten noch bis zum 19. Juni im Badehaus am Aichwaldsee zu besichtigen.

Zu Gast beim Nachbarn – V gosteh pri sosedu Der kreative slowenische Kulturverein „Markovič“ in der Marktgemeinde Rosegg wollte dem oft geäußerten Wunsch, in der Kirche am Hum dem Publikum neben klassischen Konzerten auch Volkslieder und geistliches Liedgut anzubieten, Rechnung tragen und hat das Quartett Dobniško jezero vom Aichwaldsee eingeladen. Das Quartett hat sich der Pflege des alten slowenischen Liedgutes verschrieben, widmet sich dem slowenischen und deutschen Kärntnerlied, das durch das Kunstlied aus unterschiedlichen Epochen und rhythmischen Gesang ergänzt wird. Um zur Erhaltung des slowenischen Flur- und Namensgutes beizutragen, hat man sich den Namen Quartett Dobniško jezero vom Aichwaldsee gegeben. Die Einladung auf den Hum galt der gesanglichen Umrahmung der Abschlussmesse des Anbetungstages. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pfarrer P. Tonček Zajc. Die Vokalgruppe hat neben ausgewähltem geistlichem Liedgut dem Wonnemonat Mai entsprechend auch zahlreiche Marienlieder, darunter auch »Oh, ti prežvahtni stan« aus dem Latschacher Kirchenliedbuch von 1825 gesungen. Das zahlreiche Publikum lauschte den harmonischen Stimmen während und nach dem Gottesdienst.

Lani so se našli štirje vnete pevke in navdušeni pevci, si dali v duhu ohranjevanja slovenskega imenskega izročila in kulturne dediščine ime „Kvartet Dobniško jezero“ po velikosti za Baškim jezerom drugem jezeru v trški občini Bekštanj. Geografska razdalja pevcev in pevk sega od Jepe do Glanegga. Kvartet hoče prispevati k ohranjanju starega slovenskega pevskega izročila in goji slovenske in nemške koroške pesmi, ki jih dopolnjujejo umetniške in ritmične pesmi v različnih

jezikih iz različnih zgodovinskih obdobij. Kot cerkveni pevci se posvečajo tudi duhovni pesmi. – Kreativno kulturno društvo „Markovič“, Rožek, je hotelo ugoditi številnim domačinom, ki so želeli na Humu poleg klasičnih koncertov tudi narodne in ljudske pesmi. Tako so povabili Kvartet Dobniško jezero, da oblikuje pevski okvir zaključne maše Vednega češčenja, ki jo je daroval domači župnik p. Tonček Zajc. Peli so pod vodstvom Simona Trießniga mašne in Marijine pesmi, med njimi tudi pesem »Oh, ti prežvahtni stan« iz Loške cerkvene pesmarice iz l. 1825. Številna publika je bila prevzeta od lepih glasov in lepega petja, ki je grelo srca tudi še po zaključku bogoslužja.

© Karl Nessmann/Kulturgarten Aichwaldsee

© Karl Nessmann/Kulturgarten Aichwaldsee

Preisfischen Am Freitag, den 2. Juni fand im Natur Bad Aichwaldsee ein von der Firma HAWLE organisiertes Preisfischen für Wasserwerker aus ganz Kärnten statt. Bgm. BR Christian Poglitsch, Manuela Widnig-Tiefenbacher vom Tourismusverband und Obmann Martin Schriebl-Rümmele hatten die Ehre, über 30 Fischer willkommen zu heißen. Petri Heil! Für das leibliche Wohl der Fischer sorgten Monika Knapp vom Café Seerose und Markus Eisner vom Wirtshaus Umadum. Auch das etwas schauerhafte Wetter konnte die Begeisterung der Fischer nicht bremsen, die bis nach Einbruch der Dunkelheit ihre Ruten ausgelegt hatten. Den Sieg konnte das Heimteam von der Wassergenossenschaft Aichwald-Faaker See Süd vor der Firma SETEC und Völkermarkt I erringen. Im Umadum wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert. Großer Dank geht an Florian Niggas und Hannes Linder für die Organisation des Events

© Karl Nessmann/Kulturgarten Aichwaldsee

Kulturgarten Aichwaldsee


finkenstein www.finkenstein.gv.at 13 aktuell Den Wald mit allen Sinnen erleben Eva-Maria Puschan ist zertifizierte Waldpädagogin und ihre Leidenschaft sind die Natur vor allem der Wald sowie das Holz. Die Liebe zum Rohstoff Holz liegt in der Familie. Neben dem Hintergrund Waldwissen zu vermitteln sieht sie ihre Aufgabe auch dahingehend, wieder aufmerksam zu machen, welche Chancen der Wald uns bietet: Den Wald als Ort der Erholung, Regeneration, des Lernens, der Spiele, des Spaß und des Wissens nutzen.

WALDMomente Sommercamp Den Wald mit allen Sinnen erleben, für Kinder zwischen 6 und 12 Jahre. Waldwichtel Seppl und Waldfee Lissl, begleiten uns durch den Wald, zeigen Besonderheiten und erzählen Wissenswertes. Naturerlebnisse - Spiel, Spaß, Spannung - Wald Wissen - Gemeinsames und selbstständiges Kochen, mit dem was der Garten oder die umliegenden Bauern für uns bereithalten. Mitzubringen: • Wald gerechte Kleidung (muss schmutzig werden dürfen), festes Schuhwerk, lange Beinkleidung, Regenschutz (kein Schirm) • Rucksack mit Jause und Getränk für den Vormittag

Dauer: Pro Tag 6 Stunden, von 08:00 bis 14:00 Uhr Ort: Altfinkenstein 28, 9582 Latschach Termine: 17. bis 21. Juli 2017 Max. 10 Kinder, Kostenbeitrag pro Kind und Woche € 99,16. bis 18. August 2017 Max. 10 Kinder, Kostenbeitrag pro Kind und 3 Tage € 59,Nähere Infos unter www.waldmomente.at Kontakt: Eva-Maria Puschan, waldmomente@gmx.at +43 664 75 02 98 99


14 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ihr Spezialist für Kaminsanierungen

© Region Villach Tourismus GmbH - Andreas Holzer

9500 Villach • Richtstraße 48 Tel.: 04242/311 387 • Fax: 04242/311 387-3 office@kamin-bauer.at • www.kamin-bauer.at

Sommersaison 2017: Viel Neues für Familien und Reisende ohne Auto

Der Tourismussommer 2017 steht ganz im Zeichen der Familien mit Kindern. Mit der Fuchsfährte 2.0 in Oberaichwald und dem Drachenpfad in der Polana stehen jetzt zwei neue Top-Ausflugsziele offiziell zur Verfügung. Für Gäste, die autolos den Faaker See anpeilen, geht es nun mit dem Bahnhof-Shuttle ab sofort „in einem Zug“ vom Hauptbahnhof Villach direkt zu den jeweiligen Beherbergungsbetrieben. Kulinarik, Klettern, Kult-Autos Badetemperaturen bereits Ende Mai haben dem Tourismus einen perfekten Start in den Sommer 2017 beschert. Auf der einen Seite kamen zahlreiche Gäste, um am Kulinarikfestival KüchenKULT, am Kletterevent King of Kanzi und am Cabriolet Freundschafts-Treffen teilzunehmen. Auf der anderen Seite weitet sich das GTI-Treffen in Reifnitz immer stärker zum Faaker See aus und beschert Tourismusbetrieben ab Anfang Mai volle Häuser. Das GTI-Treffen stößt ja bekanntlich nicht bei allen Anrainerinnen und Anrainern in unserer Gemeinde auf Gegenliebe. Fakt ist aber, dass der Faaker See für ein internationales, junges Publikum, das auf kultige Autos abfährt, zunehmend als neuer Sehnsuchtsort gilt. Die Auto-Fans organisieren sich meist über soziale Netzwerke im Internet. Es gibt keinen offiziellen Veranstalter und keine Bewerbung. Das heurige Autotreffen rund um den Faaker See verlief laut Polizei ruhig. Fuchsfährte 2.0 begeistert Kinder und Erwachsene Am Mittwoch, 21. Juni 2017 wurde die völlig neu gestaltete Fuchsfährte in Oberaichwald feierlich eröffnet. „Insgesamt acht neue Stationen mit naturnah gestalteten Holz-Spiel-Objekten bereichern jetzt den beliebten Familienwanderweg, der von Oberaichwald bis zum Aichwaldsee führt“, freut sich Michaela Widnig-Tiefenbacher, Obfrau des Tourismusverbandes Finkenstein am Faaker See. Zusätzlich wird über

eine spannende Geschichte den Kindern Wissenswertes über Flora und Fauna vermittelt. In Zusammenarbeit mit der Lokalen Aktionsgemeinschaft (LAG) und gefördert über Mittel der Europäischen Union, ist hier ein Highlight für Gäste mit Kindern und einheimische Familien entstanden. Investitionssumme: € 204.000,--. Ab Juli: Barfuß auf Drachenjagd in der Polana Als weitere Investition in die Familiendestination Faaker See folgt in der letzten Schulwoche die Eröffnung des Familienerlebnis- und Sensorikwanderweges „Auf Worouns Spur – barfuß durch den Drachenwald“ in der Polana. So nennt sich das ausgedehnte Waldgebiet zwischen Mittewald und Faak am See. Hier nehmen Anna und Anton gemeinsam mit Hubertus dem Hirsch die Spur des verletzten Drachen Woroun (von Worounitza) auf und helfen ihm, wieder in das Reich des Mittagskogels zurückzufinden. Investitionssumme: € 90.000,--. Bahnhof-Shuttle: Bequem und günstig in einem Zug zur Unterkunft Immer mehr unserer Gäste reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Faaker See. Um diesen Gästen eine optimale Mobilitätsinfrastruktur zur Verfügung zu stellen, startete kürzlich das Online-Portal www.bahnhofshuttle.at. Hier buchen Gäste schnell und günstig Transfers vom Hauptbahnhof Villach direkt zur jeweiligen Unterkunft. Darüber hinaus werden auch im Sommer 2017 wieder die beliebten Sommer-, Kirchtags-, Rad- und Harleybusse geführt. Interessierte Betriebe holen sich nähere Informationen bei Tourismuscoach Mag. Stefan Domenig (domenig@region-villach.at). Mehr Infos zu Veranstaltungen und den gesamten Aktivitäten im Rahmen der Erlebnis CARD der Region finden Sie auf www.faakersee.at!

9583 Faak am See, Seeufer Landesstraße 24, Tel.: 04254 / 21 39 9523 Villach Landskron, Triester Straße 40, Tel.: 04242/41 644


finkenstein www.finkenstein.gv.at 15 aktuell Aktivitäten der Kinderfreunde Ledenitzen

In Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See luden die Kinderfreunde Ledenitzen am 25.03.2017 zum Spielenachmittag ins Kulturhaus Ledenitzen. Das breit gefächerte Spieleangebot von „Bertrams rollender Ludothek“ wurde von den kleinen und großen Gästen begeistert angenommen. Auch Bürgermeister BR Christian Poglitsch sowie Gemeinderat Christian Puschan ließen sich gerne von einigen Kindern zum Spiel herausfordern. Bei strahlendem Sonnenschein fand auch heuer wieder das 1. Mai-Familienfest am

Sportplatz Ledenitzen statt. Unter die vielen Gäste mischten sich auch Bürgermeister BR Christian Poglitsch und die Gemeindevorstände Vbgm. Peter Salbrechter, Vbgm. Michaela Baumgartner, Christine Sitter, MBA und Thomas Kopeinig. Die zahlreichen Kinder vergnügten sich beim Kraxeln auf den Maibaum, Kinderschminken, Malen und in der Hüpfburg. Die dargebotene Modellflugshow ließ sowohl die kleinen als auch die großen Besucher ins Staunen geraten. Unsere Grillmeister sorgten ausgezeichnet für das leibliche Wohl. Am Sonntag, dem 21. Mai haben wir wieder mit unserem alljährlichen Lauftraining für die verschiedenen Bewerbe des Faaker-See-Laufes gestartet. Wir laden die Laufbegeisterten jeden Alters ein, mit uns gemeinsam bis einschließlich 02. Juli 2017 jeden Sonntag (außer am 18. Juni) um 17.30 Uhr ca. 1 Stunde im Fitness-Parcours, Treffpunkt Parkplatz, zu trainieren. Die jeweilige Gruppierung findet nach Alter und Können statt.

Fire Fighter Party

Die Freiwillige Feuerwehr Finkenstein veranstaltet wie alljährlich beim Feuerwehrhaus am Samstag, dem 08.07.2017 ab 20 Uhr einen Dämmerschoppen, Firefighter-Party ab 21 Uhr und am Sonntag dem 09.07.2017 ab 10 Uhr einen Frühschoppen mit Verlosung ab 13:30 Uhr.

Feuerwehr Latschach 1. Tag der offenen Tür Am Sonntag, dem 30. April 2017, luden wir die Bevölkerung zu unserem „1. Tag der offenen Tür“ ein. Viele Leute, von jung bis alt, vom Bürgermeister bis zum Gemeindefeuerwehrkommandant, schauten bei uns vorbei. Wir konnten der Bevölkerung unser Rüsthaus, unsere Gerätschaften sowie unsere Tätigkeiten näher bringen. Für die Kinder gab es ein eigenes Unterhaltungsprogramm mit unserem Magic Bernd. Ein Highlight für alle war die „Höhenfahrt auf 24 Meter“ mit der Drehleiter der Feuerwehr Arnoldstein. Wir bedanken uns recht herzlich für euren zahlreichen Besuch und freuen uns auf den nächsten Tag der offenen Tür!

v.l. Kommandant Jürgen Nessmann, Bgm. BR Christian Poglitsch und GFK Karl Thomasser.


16 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Floriani

Nachrichten retten – löschen – bergen – schützen

FEUERWEHRNOTRUF: 122

Beim Sicherheitstag der Finkensteiner Volksschulen am Gelände der Stützpunktfeuerwehr Gödersdorf standen verschiedenste Hilfsorganisationen den interessierten Schülern Rede und Antwort.

Mitte Mai fand in Dolintschach der diesjährige Bezirksleistungsbewerb statt. Die FF Gödersdorf nahm traditionell am Mannschaftsbewerb teil, bei welchem die Mitglieder der Wettkampfgruppe erst eine Woche zuvor ausgelost wurden. (Foto li.) Die FF Latschach brachte mit herausragenden Leistungen in Bronze A (0,15 sec vor der FF Faak am See) und auch in Silber B den Abschnittsmeistertitel in die Gemeinde Finkenstein.

Bei einem schweren Verkehrsunfall am 23. Mai 2017 auf der B85 im Ortsgebiet von Stobitzen wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt. Neben dem Notarzthubschrauber RK1 und dem Roten Kreuz Villach stand die FF Gödersdorf für Aufräumungsarbeiten im Einsatz.

Die FF Finkenstein und die FF Fürnitz übten gemeinsam mit den hydraulischen Rettungsgeräten. Übungsannahme war ein Unfall mit eingeklemmter Person und die Bergung einer Person die unter Betonteile verschüttet war mittels Hebekissen.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 17 aktuell Große Begeisterung beim Kindersicherheitstag in Gödersdorf

Zivilschutzreferentin VM. Gerlinde Bauer-Urschitz und Schulreferent Vbgm. Peter Salbrechter hatten die 4. Klassen der Volksschulen am 19. Mai zum Sicherheitstag bei der FF-Gödersdorf eingeladen. Die Vorführungen der Einsatzorganisationen (Rotes Kreuz, FF-Gödersdorf, Rettungshundebrigadestaffel, Polizeiinspektion Faak am See) wurden mit großer Begeisterung aufgenommen. Insbesondere die Auffahrt mit der 20 Meter langen Drehleiter der FF-Arnoldstein war neben der Vorführung der Rettungshundestaffel eine der Hauptattraktionen. Den Abschluss bildete ein Wissensquiz, bei dem es u.a. sechs Gutscheine für eine Fahrt mit dem E-Boot auf dem Faaker See zu gewinnen gab. Wir danken der Bootsschule Wultschnig für das Sponsoring. Besonderer Dank gilt allen Freiwilligen-Organisationen, vor

Seniorenclub Finkenstein

Muttertagsfeier Bevor wir uns allesamt im Gasthof „Feichter“ in Finkenstein zu unserer jährlichen Muttertagsfeier am 10.05.2017 mit Kaffee und Kuchen trafen, gab es für die fußtüchtigen Wanderer unserer Gruppe einen Aufstieg über einen gut restaurierten Weg zu dem neu errichteten „Dorfmuseum“ am Kanzianiberg. Das Wiedersehen mit den ausgestellten bäuerlichen Gerätschaften aus den vergangenen Zeiten, gesammelt im Umkreis der Heimatorte, führte zu angeregter Erforschung der Exponate. Durch die gänzliche Umformung der Arbeitswelt sind viele Dinge aus unserem Alltag verschwunden, aber für unsere ältere Generation von großem Erkennungs- und Erinnerungswert. Großer Dank gebührt unserem Vereinsmitglied Alarich Warmuth, dem die Ideen zur Erhaltung der Kultur rund um den Kanzianiberg nicht ausgehen und der die Mühe des Aufbaus dieses „ Dorfmuseums“ mit vielen örtlichen Helfern auf sich genommen hat. Frühlingsausflug Nicht gerade vom Wetterglück begleitet war unser Start vom Frühlingsausflug am 19.05.2017 zum Benediktinerstift nach St. Lamprecht im Murtal. Wir fuhren über Feldkirchen nach St. Veit, wo wir im Glantalerhof eine Kaffeepause einlegten. Unser Mitglied Hermann Wiegele verkürzte unsere Fahrt wie immer mit interessanten Details über die Entwicklung der ehemaligen Staatsbahn von St. Veit nach Unzmarkt, sowie die spätere Erschließung des Murtales mittels einer Schmalspurbahn bis Mauterndorf, was enorm zur wirtschaftlichen Lage des Murtales, speziell in der Holzverarbeitung beitrug. Im Hof des Stiftsmuseums in St. Lamprecht ließ uns eiskalter Sturm erschaudern, so dass wir dankbar über den Einlass und die ausgesprochen interessante Führung durch die Sammlungen des Volksmuseums waren. Wir bekamen

allem der FF-Gödersdorf unter GFK Karl Thomasser mit seinen Mannen, die uns in allen Belangen bei der Veranstaltung unterstützt haben. Wir freuen uns schon aufs nächstes Jahr! Einblick in die vielfältige und abwechslungsreiche fast 950 Jahre alte Geschichte des Benediktinerstiftes. Vor allem der prächtige Prälatensaal, das Vogelmuseum und die Ausstellung alter Bauernkultur sind beachtenswert. Danach war es Zeit für ein gutes Essen im Lamprechtshof. Dann fuhren wir über Murau auf die Turrach, wo wir eine Rast geplant hatten. Ein Schneesturm vergällte uns den Ausstieg und so waren wir erleichtert, dass wir nach einer telefonischen Kurzanfrage beim Kirchenwirt in Gnesau mit unserem Bus mit 50 Personen herzlich aufgenommen und vorzüglich bewirtet wurden.

PVÖ – Ortsgruppe Gödersdorf

Mutter- und Vatertags Ausflug Am Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 8 Uhr früh, startete die Ortsgruppe die Fahrt mit dem Bus zum Weissensee Ostufer, wo gleich bei Ankunft bereits das Schiff für die um 10 Uhr geplante große Seerunde wartete. Bei herrlichem Wetter genossen alle die zweistündige Schifffahrt. Danach ging es mit dem Bus weiter auf die Windische Höhe zu einem köstlichen Mittagessen. Vor der Heimfahrt erfolgte noch ein kleiner Zwischenstopp in Hermagor, wo der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen versüßt wurde.

PVÖ – Ortsgruppe Latschach

Die Frühlingsfahrt der OG Latschach hatte die Firma Preblauer im Lavanttal als Ziel. Das Mittagessen wurde beim Mochoritsch in Griffen eingenommen, der Nachmittagskaffee im Stift St. Georgen am Längsee. Besonderer Dank gebührt dem Reisebusunternehmen Permes aus Arnoldstein.


finkenstein aktuell

18 www.finkenstein.gv.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

16. RUK-Internationales Orgelkammermusik-Festival Faak/See 19. Juli bis 9. August 2017 Mittwoch, 19. Juli, 20.30 Uhr – Eröffnungskonzert, Orgel + Klarinette/Gesang Christina Kramer – Mezzosopran, Cornelia Schmid – Klarinette, Kurt Franz Schmid – Klarinette, Gabriele Kramer-Webinger – Orgel Werke von: Johann Christian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig Spohr, Ferdinand Weiss, u.a. Mutter und Tochter, Vater und Tochter: Das Eröffnungskonzert ist eine durch und durch familiäre Angelegenheit. Sonntag, 23. Juli, 20.30 Uhr - Orgel + Glasharmonika Christa und Gerald Schönfeldinger – Glasharmonika, Gabriele Kramer-Webinger – Orgel Werke von: Philipp Emanuel Bach, Robert Schumann, Arvo Pärt, u.a. Der Erfinder des Blitzableiters, Benjamin Franklin, gilt auch als Entdecker der Glasharmonika. Dieses im 18. Jahrhundert weit verbreitete Instrument ist quasi ausgestorben. Wie gut, dass es das Ehepaar Christa und Gerald Schönfeldinger gibt. Als Wiener Glasharmonika-Duo sind sie weltweit gefragte Interpreten, die den zerbrechlichen Instrumenten glasklare Töne entlocken. Dem geheimnisvollen Charme dieser Klänge kann sich kein Besucher entziehen! Dienstag, 25. Juli, 20.30 Uhr - Orgel + Violoncello Barbara Kleewein – Violoncello , Florian Neulinger – Orgel Werke von: Johann Sebastian Bach, William Byrd, Sofia Gubaidulina, u.a. Heimspiel für Barbara Kleewein: Die charismatische Cellistin aus Villach wird ihr drittes Faak-Konzert nach Auftritten mit Peter Planyavsky und Klaus Kuchling heuer gemeinsam mit dem jungen Organisten Florian Neulinger bestreiten. Neben Werken von Johann Sebastian Bach darf auch Kleeweins „Lieblingskomponistin“ Sofia Gubaidulina nicht fehlen. Samstag, 29. Juli, 20.30 Uhr - Orgel + Saxofon-Familie/Djembe/Kamalen Goni Josef Paukner – Saxofone, Bernhard Weiss – Djembe/Kamalen

Versicherungsbüro

Pinter Ossiacher Zeile 24 9500 Villach T: 04242/333 75 F: 04242/323 44 office@vb-pinter.at www.vb-pinter.at

Ihr Versicherungsvergleich

Goni, Gabriele Kramer-Webinger – Orgel Werke von: Johann Christian Bach, Antonio Vivaldi, Maria Theresia von Paradis, Robert Planel, u.a. Hören Sie an diesem Abend neben selten gehörten Orgel-Werken der Bach-Brüder Johann Christian und Johann Bernhard die ganze Saxofon-Familie: Josef Paukner, Herzblutmusiker aus dem Waldviertel, spielt Stücke auf Sopran-, Alt-, Tenor- und Basssaxofon. Bernhard Weiss performt auf afrikanischen Instrumenten und wird unter anderem eine Komposition seines Vaters Ferdinand Weiss zur Uraufführung bringen. Mittwoch, 2. August, 20.30 Uhr - Orgel + Horn Marit Böttcher – Horn, Amelie Zlocha – Orgel Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart, Maximilian Kreuz, Eberhard Böttcher, u.a. Die norwegische Hornistin Marit Böttcher war schon ein paar Mal in Faak zu Gast und wird heuer mit der Organistin Amelie Zlocha Werke ihres Vaters Eberhard Böttcher interpretieren. Außerdem am Programm: zeitgenössische Stücke niederösterreichischer Komponisten und Bekanntes aus der Klassik. Der harmonische Zusammenklang von Horn und Orgel kommt in der Faaker Kirche besonders gut zur Geltung! Sonntag, 6. August - 20.30 Uhr, St. Georgs-Kirche Faak/See (Konzert) Marianne Böttcher – Violine, Markus Stepanek – Orgel Werke von: Arcangelo Corelli, Johann Sebastian Bach, Gisbert Näther, u.a. Einen weiten Bogen von Barock zur Gegenwart spannen die Geigerin Marianne Böttcher aus Berlin und der Salzburger Organist Markus Stepanek. Böttcher feiert heuer Premiere in Faak, Stepanek gehört schon länger zur „RUK-Familie“. Abseits der RUK-Konzerte Messe: Sonntag, 6. August, 10 Uhr Bevor sie am Abend in Faak konzertieren, werden Marianne Böttcher (Violine) und Markus Stepanek (Orgel) die Messe in der Pfarrkirche Latschach musikalisch gestalten. Jugend musiziert! Mittwoch, 9. August, 20 Uhr Dieses Konzert mit jungen Studierenden von Mag. Brigitte Schmaus (Gitarre, Blockflöte, Gesang, Orgel) findet in der Pfarrkirche Finkenstein statt. Der Erlös der freiwilligen Spenden kommt der Instandhaltung der neuen Orgel zu Gute. Trommelworkshop: Freitag, 28. Juli bis Sonntag, 30. Juli 2015 feierten wir eine Premiere und tauchten in andere musikalische Welten. Bernhard Weiss und acht Djemben fanden den Weg nach Faak und wir trommelten im Kreis. Jeder, der das ausprobieren möchte, ist willkommen. Keine Vorkenntnisse erforderlich! Instrumente werden zur Verfügung gestellt! Information und Anmeldung: info@bernhardweiss.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 19 aktuell Österreichische Wasserrettung Faaker See Sicheres Badevergnügen im Sommer 2017 Kärnten ist bekannt für seine schönen Seen, einer der schönsten ist in unserer Gemeinde: der Faaker See. Einheimische und Urlaubsgäste Notruf 130 – Wasserrettung nutzen ihn gerne. Leider passieren aber auch immer wieder Badeunfälle. Das Wichtigste ist dann das schnelle Aktivieren der Rettungskette. Je schneller eine Person aus dem Wasser gerettet wird, desto höher sind die Überlebenschancen. Bemerken Sie, dass jemand am Wasser in Not gerät, wählen Sie bitte umgehend den ÖWR Notruf der Wasserrettung 130 (ohne Vorwahl). Junior-Retter Im Sommer treten naturgemäß immer wieder Unwetter, teils von extremen Ausmaß, auf. Besonders am See kommt es oft zu gefährlichen Situationen mit Sturm, Gewitter und Hagel. Die Kooperation mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und der Österr. Wasserrettung ermöglicht eine Warnung der Helferschein Badegäste vor herannahenden Extremwetterereignissen. Solche Warnungen werden mittels gelber Warnleuchte am Einsatzboot und gelben Sturmwarnleuchten in den Strandbädern angezeigt. Es empfiehlt sich, spätestens bei erfolgter Warnung das Wasser im Interesse der eigenen Sicherheit zu verlassen. Sollten Sie in Seenot Retterschein geraten, verständigen Sie die Wasserrettung!

Rettungsschwimmen: Was zu tun ist, wenn eine Person zu ertrinken droht, lehrt die Österr. Wasserrettung (ÖWR) im Rahmen von Rettungsschwimmkursen. Auch in diesem Jahr werden wieder zwei solcher Kurse im Gemeindestrandbad Faak angeboten. An diesen kann jeder teilnehmen, der das 13. Lebensjahr vollendet, Schwimmkenntnisse und keine Probleme an Herz, Lungen und Ohren hat. Bei solchen Rettungsschwimmkursen erlernen die Teilnehmer u.a. die Gefahren des Wassers, die Rettungstechniken und -geräte sowie spezielle Unfälle (Eisunfälle, Autounfälle im Wasser etc.) und Erste-Hilfe. Einen besonderen Kurs gibt es für angehende Rettungsschwimmer: der ÖWR Junior-Retter. Diese Ausbildungsstufe wurde speziell für Kinder (ab 11) geschaffen, die am Rettungsschwimmen interessiert sind, aber das erforderliche Mindestalter für den Helferschein noch nicht erreicht haben. Das Aufgabengebiet der Wasserrettung ist sehr vielfältig und besteht u.a. aus den drei Säulen Ausbildung, Überwachung und Einsatzdienst. Die ÖWR ist immer auf der Suche nach engagierten, eh-

Einsatztaucher aus Slowenien und Kärnten, darunter auch zwei von der ÖWR Faak, trainierten die Personensuche in einer großen Bucht des Sees.

Slowenisch-österreichische Einsatzkräfte bestehend aus Berg- und Wasserrettung, Feuerwehr und Rotem Kreuz bei einem Übungsszenario am Wocheiner See.

renamtlichen Mitarbeitern. Wer nach dem Basiskurs Interesse hat, weiter bei der Wasserrettung mitzuarbeiten, hat auch die Möglichkeit, verschiedene Spezialausbildungen zu absolvieren und kann beispielsweise Rettungstaucher, Schiffsführer oder Wildwasserretter werden. Cooperate 2017 – Zivilschutzübung in Slowenien Zwischen 2. und 4. Juni fand diese internationale Übung im slowenischen Bohinj statt. Die Einsatzkräfte aus Kärnten und Slowenien waren am Truppenübungsplatz Mačkovec nahe Bled stationiert. Seitens der ÖWR Faaker See waren dabei 8 Einsatzkräfte in verschiedenen Funktionen im Einsatz. Die Übungsszenarien der Wasserrettung fanden im und in der Umgebung des Wocheiner Sees im Triglav Nationalpark statt. Unter anderem zählten der Transport von Einsatzpersonal und Geräten mittels Booten, eine Personensuche durch Taucher sowie die Rettung von Verunglückten aus einer Schlucht zu den Aufgaben der Wasserrettung in Kooperation mit den anderen Kollegen aus Slowenien und Kärnten. Interessant war das Kennenlernen der unterschiedlichen Techniken der einzelnen, benachbarten Einsatzorganisationen. Informationen zu den Ausbildungen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung zu den Schwimm- und Rettungsschwimmkursen der ÖWR Faaker See finden Sie auf www.wasserrettung-faak.at Kontakt: Österr. Wasserrettung • Landesverband Kärnten • Einsatzstelle I/8 Faaker See Adresse: Seestraße 2a • 9583 Faak am See Tel.: 04254 4744 • Web: www.wasserrettung-faak.at • E-Mail: wasserrettung.faak@gmx.at


20 www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN 10. Mai 2017 Luca, Sohn von SRIENZ Tanja und HEBER Daniel 9585 Techanting, Golfblickstraße 22 17. Mai 2017 Nathaniel Christopher, Sohn von Natallia und Christopher NAVATO 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 30/2 17. Mai 2017 Damian, Sohn von MURSELOVIC Sejla 9582 Latschach, Weinbergweg 15/1 22. Mai 2017 Luisa, Tochter von HIRSCHMANN Caroline und SCHMUCK Patrick 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 4a/7 23. Mai 2017 Asiya, Tochter von Enisa und Igor STOJANOV 9584 Finkenstein, F.Wedenig-Straße 12/3 23. Mai 2017 Arian Johannes, Sohn von HASHEMPOUR Rouja und DI Dr.techn. OBERZAUCHER Johannes 9583 Faak am See, Badeweg 5/8 29. Mai 2017 Alp Eymen, Sohn von Medine und Bekir CETIN 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 17/2 04. Juni 2017 Anika Luisa, Tochter von Sonja und Thomas MERLIN 9585 Techanting, Goritschacher Straße 17/2

finkenstein aktuell

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

GREITER Rosalia, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 23 GALLOB Alois, 9585 Susalitsch 2 SMUKOVIC Aloisia, 9582 Latschach, Karawankenblickstr. 8 MIKL Edeltraud, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 33

85 Jahre:

GALLE Margaretha, 9587 Korpitsch 50 KOVACIC Ingeborg, 9582 Latschach, Kulturhausstr. 6/5 SCHNABL Johann, 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 32 UNTERGUGGENBERGER Johann, 9584 Finkenstein, Sonnberg 18 KENZIAN Gertha, 9585 Gödersdorf, Heimstraße 14

90 Jahre:

HOCHMÜLLER Anton, 9583 Faak am See, Faakerseestr. 21 ISOP Theresia, 9581 Ledenitzen, Heideweg 1 STRAUSS Theresia, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 9

91 Jahre:

URSCHITZ Franz, 9585 Stobitzen, Stiegerhofstraße 2 KLEINSASSER Werner, 9582 Latschach, Kulturhausstraße 14 TSCHEMERNJAK Antonia, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 8 CUJES Anna, 9584 Finkenstein, Blumengasse 1

93 Jahre:

POSCH Augustine, 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstr. 5

07. Juni 2017 Luisa, Tochter von MOSER Ilijana und ÜBLEIS Franz 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 9 09. Juni 2017 Miriam, Tochter von Margit und Bernhard LETTER 9584 Finkenstein, Höhenrain 12

TODESFÄLLE GALLE Alfred (77), 9587 Korpitsch 8 BRECELJ Martha (91), 9582 Pogöriach, Pogöriacher Str. 6a (zuletzt Sene-Cura in Villlach, Warmbad) PETUTSCHNIG Dietmar (78), 9583 Faak am See, Am Sonnhügel 4 POPOLARI Maria (87), 9586 St. Job 7 URSCHITZ Rosa (89), 9584 Finkenstein, Hubertusweg 1 STÖGER Gertrude (81), 9582 Oberaichwald, Sonnhügel

Den 95. Geburtstag feierte Frau Susanna Poglitsch aus Fürnitz. Zu diesem schönen Anlass ließen es sich die Vertreter der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Bgm. BR. Christian Poglitsch, Vbgm. Peter Salbrechter und VM. Gerlinde Bauer-Urschitz nicht nehmen, die besten Glückwünsche zu überbringen.

DIAMANTENE HOCHZEIT Familie LAUFHÄGER Konrad und Karin 9581 Ledenitzen, St. Martiner-Straße 2a/2

GOLDENE HOCHZEIT Familie Ing. AICHHOLZER Johann und Lieselotte 9582 Ratnitz, Altfinkensteiner Straße 2


finkenstein www.finkenstein.gv.at 21 aktuell

HOCHZEITEN RONACHER Peter, wohnhaft in Villach und BAUER Miriam Johanna, wohnhaft in Untergreuth

Ing. WOCHINZ Roman und MAUCH Thyra, wohnhaft in Latschach

TSCHURWALD Thomas und TRATTER Mirjam, wohnhaft in Goritschach

© Adrian Hipp

RAMUSCH Hannes und PLASOUNIG, MSc Heidrun, wohnhaft in Wernberg

PÜHRINGER Markus und HIMMELBAUER Manuela, wohnhaft in Linz

Loveflare Photography

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at

Ing. LAURITSCH Matthias und HAUSOTT Bianca Daniela, wohnhaft in Villach


22 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Markus Rupp gewinnt Silbermedaille bei Wissenschafts-Olympiade Markus Rupp aus Faak am See konnte mit seinem Team bei der diesjährigen European Union Science Olympiade (EUSO) für Österreich Silber gewinnen. In einer interessanten und anstrengenden Woche kämpften 50 Teams aus 24 Ländern Europas in Kopenhagen, um Medaillen.

Die EUSO ist ein europäischer Teamwettbewerb für Schüler in den Fächern Biologie, Chemie und Physik. Markus Rupp (Bildmitte), vertrat für Österreich das Fach Biologie. Gemeinsam mit einem Grazer und einem Wiener Gymnasiasten im Team, gewann er Silber.

Wissenschaftlich trainiert wurde in intensiven Vorbereitungswochen in Graz und in Klagenfurt durch Ausbilder der Pädagogischen Hochschule, wo auch die Ausscheidung gegen andere österreichische Schüler stattfand. Eine weitere Vorbereitung erhielt er in einem freiwilligen Gegenstand an seiner Schule, dem Peraugymnasium. In dieser Olympiade musste Markus, der auch im Segeln erfolgreich ist, Tests zu den Aufgabenbereichen Ozeanologie und Eisforschung ausarbeiten. Dabei waren ein starkes Teamgefüge, sowie gute experimentelle und theoretische Kenntnisse vonnöten. Ein zweites österreichisches Team mit Christina Lassnig, die ebenfalls im Peraugymnasium Villach zur Schule geht, und zwei Oberösterreichischen Schülern konnte die Bronzemedaille erringen. Die Wissenschaft und der Wettbewerb machen Markus Spaß, weshalb er im kommenden Jahr im Gebiet der Erdwissenschaften teilnehmen möchte und zwar bei der International Earth Science Olympiade.

Musikschule Dreiländereck – Finkenstein

WOCHE DER MUSIK Vom 20. April bis 24. April 2017 fanden 5 Konzerte in verschiedenen Lokalitäten statt. Schülerinnen und Schüler präsentierten zum Teil das 1. Mal erfolgreich ihr Können dem Publikum. Anschließend konnten Interessierte Instrumente ausprobieren und sich bei den Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule Dreiländereck darüber informieren.

„CARINTHIAN MUSIC CONTEST 2017“ Für diese Veranstaltung der Musikschulen des Landes Kärnten konnte jede Regionalmusikschule einen Beitrag einreichen. Wir, die Musikschule Dreiländereck, waren bei diesem Contest zum 2. Mal dabei! In der Eigenkomposition eines Lehrerteams der MS Dreiländereck nahmen wir Bezug auf unsere Region. Mit drei unterschiedlichen Musikstilen in drei Sprachen (Deutsch, Slowenisch, Italienisch) präsentierte das Ensemble „GailTris“ (11 Musikerinnen und Musiker aus allen unseren Standorten) bei 3 tollen Auftritten das neue Motto der MS Dreiländereck „Do bin i daham“ im Alban Berg Saal in der CMA Ossiach. Durch die vielen positiven Rückmeldungen entschloss sich das Ensemble „GailTirs“ dazu, auf alle Fälle weiter zu machen. Herzliche Gratulation! Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle Frau VM Christine Sitter, MBA, für ihre tatkräftige Unterstützung! Mit „SWING, JAZZ UND ZITRONE“ spielten die Schülerinnen und Schüler der MS Deiländereck ein Sommerkonzert im einzigartigen Ambiente der Zitrusgärt-

nerei Ceron in Faak. Ein besonderes Erlebnis, inmitten wunderschöner Zitruspflanzen auf einer eigens aufgebauten Bühne zu musizieren. Neben vielen tollen instrumentalen und gesanglichen Darbietungen wurden auch wieder seitens der Gemeinde sowie von Herrn Karl Millonig Stipendien vergeben. Die Musikschule Dreiländereck möchte sich auf diesem Wege nochmals herzlichst bei Herrn Bgm. BR Christian Poglitsch und seinem Team, Herrn Michael Ceron sowie Herrn Karl Millonig für die großartige Unterstützung bedanken. Schulbeginn! EINSCHREIBUNGEN an allen Standorten der Musikschulen des Landes Kärntens Montag 11.September von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr Dienstag 12.September von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr


finkenstein www.finkenstein.gv.at 23 aktuell

Leseprojekt an der Volksschule Finkenstein/ Ljudska šola Bekštanj Im Lesemonat April fand an der Volksschule Finkenstein/ Bekštanj ein besonderes Leseprojekt statt, bei dem alle Schülerinnen und Schüler mitwirkten. Im Mittelpunkt des Projektes stand das beliebte Kinderbuch „Der Grüffelo“. Die Geschichte von der Maus, den Waldbewohnern und dem ausgedachten Freund namens Grüffelo zeigt, dass Größe im Leben oft nicht das Wichtigste ist. Vielmehr sind es die Kreativität und der Mut, die mit Sicherheit nicht nur die kleine Maus aus unangenehmen Situationen retten. Rund um diese Geschichte wurden in den Klassen Gedichte und Texte geschrieben, Lieder gesungen, Briefe verfasst und sogar Grüffelo-Masken gestaltet. Das Schulhaus verwandelte sich somit kurzerhand in Grüffelos Zuhause.

Café & Restaurant Schloss Finkenstein

Im Café & Restaurant Schloss Finkenstein starten Sie mit einem vielfältigen und umfangreichen Angebot in den Tag. Täglich ab 8 Uhr verwöhnt Sie Mario Mauthner mit seinem Team nach Herzenslust. Je nach Saison kreiert er für Sie kulinarische Gaumenfreuden wie köstliche mediterrane Gerichte, österreichische Spezialitäten und typische Fleischund Fischgerichte in verschiedenen Variationen. Auch bei den hausgemachten Strudel und Kuchen kommt jeder Feinschmecker auf seine Kosten. Natürlich werden auch gerne verschiedene Veranstaltungen, wie Taufen, Hochzeiten, Geburtstage und andere Feierlichkeiten für Sie ausgerichtet. Das Café & Restaurant Schloss Finkenstein freut sich auf Ihren Besuch. Reservierungen: 04257/94128 oder gastro@gcfinkenstein.at

Foto: Restaurant S. Finkenstein

Anzeige

Aktuelles aus der Volksschule Finkenstein / Ljudska šola Bekštanj


24 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Bezirksfinale der Mädchen

An einem schönen Donnerstagvormittag qualifizierten sich die Fußballerinnen der Volksschule Gödersdorf durch eine tolle Leistung für das Bezirksfinale. Bereits im ersten Spiel konnte die Stürmerin Julia Singer mit einem Doppelschlag das Spiel entscheiden und die wichtigen 3 Punkte einfahren. Nach einem weiteren Punkt gegen die Mädchen aus Fürnitz war die Qualifikation geschafft. Aber nicht nur sportlich sondern auch optisch konnte die Volksschule Gödersdorf diesmal überzeugen. Mit den neuen Dressen, gesponsert von der Malerei Der aus Gödersdorf und der Firma Webasto (Dieter Hahn), waren die Mädchen ein wahrer Blickfang am Fußballplatz. Auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren der Dressen.

Die Fußballerinnen der Volksschule Gödersdorf mit ihrem Trainer.

Siegerehrung bei „Känguru der Mathematik 2017“

Kinder und LehrerInnenteam der Volksschule Gödersdorf bei der Siegerehrung.

Mitte Mai fand an der Volksschule Gödersdorf die Siegerehrung des Mathematikwettbewerbes „Känguru der Mathematik 2017“. Dieser Wettbewerb findet weltweit immer am dritten

Donnerstag im März statt und wird für Schülerinnen und Schüler von 6 bis 19 Jahren ausgeschrieben. Heuer kamen Bgm. BR Christian Poglitsch und Vbgm. Peter Salbrechter zur Preisverleihung und überreichten den Schülerinnen und Schülern die Urkunden und Sachpreise. Die einzelnen Preisträger: 2. Klasse: 1. Michele Stark, 2. Agnes Willitsch, 3. Marco Umele 3. Klasse: 1. Aldin Gutić, 2. Patrik Meschnig, 3. Letizia Leeb 4. Klasse: 1. Lino Regenfelder, 2. Florentina Greschonig, 3. Severin Hahn Abschließend gratulierten der Bürgermeister und der Vizebürgermeister allen Kindern zur Teilnahme am Mathematikwettbewerb und sie versprachen, auch im nächsten Jahr wieder zur Siegerehrung zu kommen.

Volksschule Latschach – Fußballcup Auch heuer nahmen die Burschen und Mädchen der VS Latschach wieder am RAIKA Fußballcup teil. Während die Burschen in der Vorrunde in Nötsch leider nach hartem Kampf ausgeschieden sind, stiegen die Mädchen ins Bezirksfinale

auf. Am 30.5. fanden in Wernberg die Finalspiele statt. Unsere Mädels gaben bei sengender Hitze am Platz alles. Unterstützt wurden sie von den vielen Mamas und Papas, die sich über die fußballerischen Leistungen der Töchter sehr freuten. Leider entschied nach Punktegleichstand der drei Erstplatzierten das Torverhältnis gegen uns. Die RAIKA Finkenstein mit Herrn Bergmann entschädigte die Mädchen mit einem kühlen Eis vom Gasthof Millonig für das bittere Ausscheiden. Bedanken wollen wir uns aber vor allem auch bei unseren zwei Trainern Marc Mosser und Sigi Kreulitsch, die die Burschen und Mädchen in ihrer Freizeit tranierten und mit ganzem Herzen unterstützen und deshalb hat es uns so Spaß gemacht !!!

Trickreiche Fußball-Künstler gesucht

Am 08. Juli, ab 09:00 Uhr, bittet ReKreativo Zenz wieder zum alljährlichen Duell 3 gegen 3. Im Zuge des 7. Lochale Turniers auf dem Sportplatz der Volksschule Latschach ermitteln die Kicker von gestern, heute und morgen den Nachfolger von FC Garage. Cristiano Ronaldo, Leo Messi oder Marko Arnautovic haben ihre Tricks und Übersteiger in Hinterhöfen, Parks oder Käfigen gelernt und perfektioniert. Am Sportplatz der Volksschule Latschach bietet der Hobbyverein Rekreativo Zenz nun, dem noch unbekannten Jungen, den arrivierten Haudegen oder dem unterschätzten Amateur, eine Bühne um seine Skills zum Besten zu geben. Du glaubst du bist Messi oder besser als CR7,

dann beweis es! Für Speis und Trank sorgen die Veranstalter, für die Unterhaltung sind die Gladiatoren der Fußballarena verantwortlich. 16 Teams werden benötigt, wer Interesse an der Skills-Challenge hat darf sich gerne per Mail an rekreativozenz@gmail.com anmelden und wir sehen uns am 08. Juli am kleinsten Fußballplatz der Welt. Neben Ehre, Ruhm und den ultimativen Titel als Lochalekönige des Faaker Sees, können auch alle Schaulustigen, Zuschauer, Fans und gemäßigten Hooligans etwas gewinnen. Dank der Unterstützung der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und einiger spendabler Sponsoren, kommt jeder Anwesende auf seine Kosten. Daher gilt am 08. Juli das Motto: Erscheinen Sie sonst weinen Sie.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 25 aktuell Ledenitzner „Kindergartenapotheke“

„Mit jedem Schritt und Tritt, welchen wir in der Natur machen, begegnen wir immer wieder neuen Pflanzen, die für uns höchst nützlich und heilbringend sind.“ – Sebastian Kneipp Die Kinder im Kindergarten Ledenitzen verbringen viel Zeit in der Natur. Im heurigen Frühjahr sammeln die Kinder die jungen, sehr vitamin- und mineralstoffreichen Triebe der Wildgemüse wie Giersch, Gundelrebe und Spitzwegerich. Der selbst hergestellte Hustensaft aus Spitzwegerich desinfiziert und löst den Schleim, wirkt somit vor allem auf die Bronchien. Die Kinder sind begeistert von der hauseigenen Kräuterapotheke. Der Holunderbusch hinter dem Kindergarten blüht bereits. Die Kinder sammeln die Blüten und es wir daraus ein Holundersirup hergestellt, den wir an heißen Sommertagen im Kindergarten als Erfrischungsgetränk zu uns nehmen werden. Holunder regt den Stoffwechsel an und stärkt die Abwehrkräfte. Er dient vor allem als Hausmittel bei Erkältung und grippalen Infekten. In unserer Kindergartenapotheke darf auch der Maitrieb-Sirup nicht fehlen. Die Kinder sammeln die jungen hellgrünen Triebe, die an den Enden der Äste von Fichte und Tanne sprießen. Die „Wipferln“ enthalten wertvolle ätherische Öle, Harze, Tanine und sehr viel Vitamin C. Diese Wirkstoffe haben gemeinsam eine antiseptische Wirkung und werden aufgrund

dessen schon seit Jahrhunderten als sehr gut wirkendes Hausmittel gegen Husten, Heiserkeit und Schnupfen zubereitet. Auch die Kräuterspirale im Kindergarten wurde von den Kindern mit Rosmarin, Petersilie, Basilikum, Schnittlauch und Zitronenmelisse bepflanzt. Verwendung finden die Kräuter in unserer Kindergartenküche, in der täglich frisch gekocht wird.


26 www.finkenstein.gv.at

Kindergarten Finkenstein

Förster Georg stellt seinen Beruf vor Aktuell dreht sich im Kindergarten Finkenstein alles um das Thema: „Berufe in der Natur“. Aus diesem Anlass unternahmen Forstinspektor Ing. Georg Maginter sowie Forstadjunkt Manuel Bacher von der Bezirkshauptmannschaft Villach mit unseren Kindern eine Exkursion in den nahe gelegenen Wald. „Förster Georg“ stellte seinen Beruf anhand von allerlei mitgebrachten Utensilien wie Feldstecher, Markierspray, Karten usw. vor und erzählte den Kindern von der Vielfältigkeit seiner Arbeit. Besonderen Spaß machte uns eine geführte Sinneswanderung durch den Hochwald. Als unterhaltsamen Abschluss erzählte „Förster Manuel“ eine Mitmachgeschichte über Meister Reineke. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ing. Georg Maginter und Manuel Bacher für den gelungenen Vormittag.

finkenstein aktuell

Kindertagesstätte Pinocchio

Muttertagsfeier mit unseren kleinen Starköchen/innen DANKE SAGEN, HEISST MIT DEM HERZEN DENKEN! Unter diesem Motto haben wir gemeinsam mit den Kindern zum Muttertag für alle Mütter gut gekocht, fleißig gebacken und zu uns in die Kindertagesstätte zum Mittagessen eingeladen. Alle Buben und Mädchen waren mit großem Eifer dabei und bescherten ihren Müttern einen unvergesslichen Tag! Da wurden Tische gedeckt, Servietten platziert, die selbstgebastelten Geschenke hergerichtet und zu guter Letzt auch den Mamas das Essen serviert. Folglich durfte Mama endlich wieder einmal beim Essen in Ruhe sitzen bleiben.Dankbar bin ich ebenfalls dafür, dass Herr Bürgermeister BR Poglitsch und Frau Vbgmin.Michaela Baumgartner unserer Einladung nachgekommen sind. Sie begrüßten unsere Mütter herzlich und „ blumig“. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Müttern (natürlich auch bei den Vätern) dankend äußern, die uns immer wieder ihr Vertrauen schenken und uns regelmäßig, gerne und vor allem tatkräftig unterstützen. Diesen Zusammenhalt spüren auch die Kinder, die immer gerne zu uns kommen. Die heitere Gemeinschaft unter den Kindern, die tolle Gemeinschaft unter deren Eltern und die aufrichtige Gemeinschaft in unserem Team zählen zu einer herzlichen Gemeinde.

Liebe Kinder, endlich ist es wieder soweit!

Kindergarten Latschach

Der Löwenzahn ist wohl die bei Kindern bekannteste und auch beliebteste Blume des Frühlings. Die Vorliebe der Kinder für die „Pusteblume“ nahmen wir zum Anlass, sie zum Beobachten in der Natur anzuregen. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg, um viele Löwenzahnblüten zu sammeln. Mit Hilfe unserer Frau Köchin Koffler Sigrid kochten wir Löwenzahnhonig. So hatten wir auch schon ein passendes und köstliches Muttertagsgeschenk!

Auch heuer gibt es in den Sommerferien wieder die MEKI-Tage: MEKI-Tage steht für Musical-Englisch-Kindertage, bei denen wir gemeinsam mit euch ein Musical mit allem Drum und Dran auf die Beine stellen und in kreativen Workshops die Sprachfertigkeit in Englisch erlernen. Zwei Wochen lang gemeinsam mit anderen Kindern singen, Theater spielen, Englisch sprechen, Bühnenbilder malen, Requisiten bauen, Sport und Spaß, und, und, und … Das alles erwartet euch bei den MEKI-Tagen bei WDL! Zeit: 17. – 28. Juli 2017 Montag – Freitag 9 - 16 Uhr (am Wochenende findet kein Programm statt!) Große Musicalaufführung am 28. Juli 2017 Alter: 6 - 15 Jahre Ort: Warmbaderstraße 38, 9585 Müllnern Anmeldung: Tel. 042572810, 069912707482 od. 069981812854 & Infos: wdl@wdlaustria.at Leitung: WDL-Team (Jugendreferenten, Dipl.-Fachübersetzerin, Konzertpianist/Musiklehrer) Der Jugendfürsorgeverein Wort des Lebens (WDL) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von christlichen Werten und arbeitet auf überkonfessioneller Basis.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 27 aktuell Coca Cola Cup U12

Großer Erfolg für den Nachwuchs der SG Finkenstein (DSG Ledenitzen & FC Faaker See). Mit dem Meistertitel im vergangenen Herbst qualifizierten wir uns für den Coca Cola Cup der 16 besten Mannschaften Kärntens. Beim Turnier in der starken Gruppe mit Austria Klagenfurt, VST Völkermarkt & HSV Klagenfurt wurde der Aufstieg ins Viertelfinale durch ein Tor in der letzten Minute leider ganz, ganz knapp verfehlt. Wir haben uns mit Vereinen aus der Bundesliga, Regionalliga & Kärntnerliga gemessen und wir nehmen einen neuen Anlauf und probieren es wieder. Zur Belohnung wurde die ganze Mannschaft der U12 nach dem Turnier zum Wiener Schnitzel Essen eingeladen, vielen Dank an das Taxiunternehmen Peter Belohuby für das Sponsoring! Die DSG Ledenitzen veranstaltet in den Sommerferien wieder ein Trainingslager für Nachwuchsmannschaften. Vier Tage Sport & Spaß stehen am Programm. Kinder und Jugendliche von der U7 bis zur U17 werden von Dienstag, den 18. Juli bis Freitag, den 21. Juli auf dem Sportplatz in Ledenitzen betreut. Vormittags wird trainiert und nach dem gemeinsamen Mittag-

essen geht es zur Erholung zum Aichwaldsee oder zum Faaker See. Neben fußballspezifischen Einheiten stehen auch Radfahren und Schwimmen auf dem Programm. 75 Kinder und Jugendliche belebten die Sportanlage in Ledenitzen im letzten Jahr. Vielleicht sind es heuer ja mehr! Interessierte Mädchen und Jungs sind herzlich eingeladen.

Neue Dressen für die U8

Die U8 der DSG Ledenitzen freut sich über neue Dressen und möchte sich herzlich bei der Pizzeria Giuseppe für das Sponsoring bedanken. Die neuen Dressen wurden beim U8 Heimturnier erfolgreich eingeweiht.

Pures Lauffeeling am Faaker See...

türkisblauen Faaker See, mit den Bewerben Panoramalauf und Halbmarathon.

Der 11. Internationale Kärntnermilch Faakerseelauf lädt zum Lauf rund um den See ein Traditionell findet neben dem Halbmarathon (21,1 km) und dem Panoramalauf (10,5 km) auch der Draustädter Kinder- und Jugendlauf (0,2-2,3 km) sowie der Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb für Genießer und Anfänger (4,5 km) statt. Gestartet wird der 12. Internationale Kärntnermilch Faakerseelauf am 08. Juli um 16:30 Uhr mit dem Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb. Heuer findet auch wieder der Gesunde Gemeinde Cup statt. Im Rahmen dieses Cups lädt das Land Kärnten gemeinsam mit dem Gesundheitsland Kärnten und dem WFV Finkenstein am Faaker See, Sportinteressierte aus Kärnten ein, in den „Gesunden Gemeinden“ aktiv zu werden. Das Tagessiegerteam wird nicht anhand der schnellsten Zeit, sondern aufgrund einer Durchschnittszeitwertung ermittelt. Jenes Lauf und Nordic Walking Team, das dieser Mittelzeit am nächsten kommt, hat gewonnen. Um 17:30 Uhr heißt es dann beim DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf „auf die Plätze, fertig, los!“ Am Sonntag (09.07.) startet um 09:00 Uhr der legendäre Lauf rund um den

WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faaker See lädt alle Anrainer rund um den See herzlich ein, als Teilnehmer oder Zuseher beim Laufevent dabei zu sein und bittet zugleich vorab schon um Verständnis. Am Sonntag, den 09. Juli 2017 kann es von ca. 09:00 bis 12:00 Uhr zu Verzögerungen, Einbahnregelungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den Faaker See kommen. Alle Anrainer rund um den See erhalten noch rechtzeitig eine amtliche Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen. AUF EINEN BLICK: 12. Internationaler KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf 08. & 09. Juli 2017 Veranstalter: WFV Finkenstein am Faaker See Veranstaltungsort: Eventgelände Arneitz, Seeuferlandestraße 53, 9583 Faak am See Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen: www.faakerseelauf.at – Tel: 0664 88469660


Mitteilungsblatt Juni 2017  

Finkenstein aktuell Nr. 266, Mai 2017, 50. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you