Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 236 · Juni 2014 · 47. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Ehrung verdienter Persönlichkeiten der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Insgesamt 13 Personen wurden Ehrenzeichen und Ehrennadeln überreicht. Im Bild die geehrten Damen und Herren mit den Mitgliedern des Gemeinderates Bericht im Blattinneren


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell und den Julischen Alpen eingebettet ist. Danach geht es weiter Richtung italienische Staatsgrenze, hinauf zu den Weißenfelser Seen/Laghi di Fusine, wo man wieder den malerischen Ausblick auf ein herrliches Bergpanorama und zwei tiefblaue Seen genießen kann. Die Tour führt danach auf der alten Römerstraße Richtung Arnoldstein, direkt an der erneuerten Burg vorbei, bevor man wieder die Rückfahrt zum Faaker See antritt. Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See verfügt über eine Vielzahl an Rad- und Wanderwegen, sowie Mountainbikestrecken - die entsprechenden Unterlagen können bei der Tourismusinformation in Faak am See abgeholt werden.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Pressekonferenz in der Burgarena Finkenstein – Vorstellung des Radwegekonzeptes Tour 3 Bei der am 13. Juni 2014 stattgefundenen Pressekonferenz in der Burgarena hat Paco Wrolich das Radwegekonzept der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See – und im Besonderen die Mountainbikestrecke Tour 3 – vorgestellt. Anwesend waren: aus Slowenien, der Bürgermeister von Kranjska Gora, Jure Žerjav, aus Italien, ein Vertreter des Bürgermeisters Renato Carlantoni von Tarvis, Herr Vbgm. Ing. Reinhard Antolitsch aus der Marktgemeinde Arnoldstein, seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See meine Person, vom Tourismusverband Faaker See, die Obfrau Michaela Wiednig-Tiefenbacher und Geschäftsführer Mag. Christian Riedel, sowie seitens der Tourismusregion Villach/Faaker See/Ossiacher See, Geschäftsführer Mag. Thomas Michor. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Verein JepaBaško jezero unter der Leitung von Frau Erika Wrolich.

Klein- und Flurdenkmäler der Markt­gemeinde Finkenstein am Faaker See Im Rahmen eines EU-Projektes wurde über das slowenische Volkskundeinstitut im Zeitraum von zwei Jahren ein neuer Dokumentationsband über Klein- und Flurdenkmäler unserer Gemeinde angefertigt. Ein Musterexemplar wurde kürzlich von Herrn Mag. Simon Trießnig, sowie Frau Mag. Martina Piko-Rustia und Frau Ursula Sereinig vorgestellt und der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See übergeben. Die spezielle Architektur umfasst Flur- und Kleindenkmäler, Mühlen, Werkzeuge, Marterln, und Kapellen in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, die auch die Landschaft prägen. Diese Dokumentation stellt auch eine wertvolle Grundlage für weitere Aktivitäten und Sanierungsmaßnahmen in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See dar. Es enthält rund 130 dokumentierte Objekte und hat alle Erwartungen übertroffen. Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner finkenstein aktuell Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Mit der Tour 3, wurde ein Radweg, welcher durch drei Länder führt und eine Gesamtstreckenlänge von 84 km umfasst, vorgestellt. Der Start erfolgt in Faak am See und damit beginnt eine der schönsten Mountainbiketouren im Alpe Adria Raum. Der anschließende Anstieg auf den Jepca Sattel ist die einzige nennenswerte Steigung dieser Tour, die zu bewältigen ist. Der Sattel und damit auch die Staatsgrenze zu Slowenien sind nach rd. 14 km erreicht. Danach geht es rasant abwärts bis Kranjska Gora, dem Skiweltcuport in der Region Oberkrain, welcher unglaublich idyllisch zwischen den Karawanken

MITTEILUNG

Nr. 236 · Juni 2014 · 47. Jahrgang

SBLATT DER MARKTGEME

INDE FINKE NSTEI

N AM FAAKE R SEE

Ehru verdienter Pe ng rsönlichkeiten der Marktge meinde Fink enstein am Faa

ker See

Insgesamt 13 Personen wurde Im Bild die n Ehrenzeiche geehrten Dame n und Ehren n und Herre n mit den Mitglie nadeln überreicht. dern des Geme inderates

Ihre Anzeigen-HOTLINE: Bericht im Blattinne

ren

0650/310 16 90 • anzeigen@santicum-medien.at


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.gv.at

F L I E S E N K A C H E L Ö FEN

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am • Donnerstag, dem 03. Juli 2014 in Fürnitz im Volkshaus • Montag, dem 14. Juli 2014 in Ledenitzen im Kulturhaus • Mittwoch, dem 16. Juli 2014 in Finkenstein im Feuerwehrhaus jeweils in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr eine Blutspendeaktion. Die Bevölkerung wird gebeten, sich recht zahlreich an diesen Blutspendeaktionen zu beteiligen.

„Meine Idee für Meine Gemeinde“ Du bist innovativ und hast eine Idee oder Anregung für deine Gemeinde? Du möchtest auch einen wertvollen Beitrag zur Gemeindegestaltung beitragen? Dann teile mir deinen Vorschlag mit deinem Smartphone über die Bürgermeister App mit. Welche Idee ist gefragt? Sende mir deine Idee zur Gestaltung des Gemeindelebens: • Was können wir tun, damit das Leben in der Gemeinde noch schöner wird? • Wie kann ich meiner Gemeinde meine Idee mitteilen? Deine Idee kannst du uns ganz schnell und einfach über die Bürgermeister App senden. Und so geht’s: 1. Schritt: „Mein Bürgermeister“ im AppStore für iPhone oder im Google Play Store für Android auf mein Smartphone kostenlos herunterladen. 2. Schritt: Meinen Bürgermeister mit einem Klick auswählen. 3. Schritt: Meine Kontaktdaten einmalig eingeben und die Idee übermitteln. Einsendeschluss ist der 31. August 2014. Die drei besten Ideen werden vom Bürgermeister direkt gewählt. Die Gewinner werden über die App informiert und mit einem Preis belohnt. Wir freuen uns auf deine Idee via Bürgermeister App!

Aus dem Inhalt

Festsitzung des Gemeinderates 4 finkenstein:bewegt – Bleiben Sie mobil 6 Gespinstmotten 7 Bericht des Vizebürgermeisters DI Hannes Poglitsch 10-11 Jaus‘nhof Polin – Kärntner Jaus‘nwirt des Jahres 2014 12 Handbuch für besondere Urlaubserlebnisse in der Region Faaker See 13 finkenstein brandaktuell 14 Ehrung verdienter Feuerwehrmänner 16 Die Volksschule zu Besuch bei der Feuerwehr Latschach 17 Aus dem Standesamt 18-19 Graduierung zum Bachelor 19 Hochwasser am Balkan 20-21 Volksschule Gödersdorf – Gesunde Jause 22 Auf den Spuren der Kelten 26 Laufen am Faaker See ... 27

DER M UTZ

Platten- und Fliesenlegermeister A - 9 5 0 0 Vi l l a c h Heidenfeldstraße 75 Tel.: 04242 / 264310 Fax: 04242 / 34031 Mobil: 0664 / 221 6846

E I S T E R B E T R I E B

Hafnermeister Ausstellung Beratung Planung

fliesen.dermutz@aon.at

Mittagsruhe beim Rasenmähen bitte einhalten Um unnötige Nachbarschaftsstreitigkeiten zu vermeiden, sollte sich jeder an die Bestimmungen der Lärmschutzverordnung halten. So ist bekanntlich das Rasenmähen das ganze Jahr werktags in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr nicht erlaubt. Zudem sind Rasenmähen und der Betrieb von Ketten- und Kreissägen an Sonn- und Feiertagen generell untersagt. Ausgenommen vom Mähverbot sind Landwirte bei der Bewirtschaftung ihrer Wiesen und Felder außerhalb des Ortsbereiches, sowie elektrisch betriebene Rasenmäher.

Förderung des Austausches von alten Holzkesseln Der Klima- und Energiefonds fördert nicht nur den Tausch von Zentralheizungskesseln, die mit fossilen Energieträgern betrieben werden, sowie den Tausch von elektrischen Nacht- oder Direktspeicheröfen sondern heuer erstmals auch den Tausch alter Holzkessel, die mind. 15 Jahre alt sind. Für einen neuen Holzkessel bekommt man immerhin 800 Euro. Förderungsansuchen sind unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at einzureichen. Die Fertigstellung der Anlage muss innerhalb von 3 Monaten nach Antragstellung, spätestens jedoch bis 1. Dezember 2014 erfolgen. Planen Sie auch einen Pufferspeicher ein! Für Pellets- oder Hackgut-Zentralheizungsgeräte können derzeit noch zusätzliche Fördermittel der Länder und Gemeinden in Anspruch genommen werden. Dies wird zukünftig wahrscheinlich nicht mehr so leicht möglich sein, da Mehrfachförderungen stark eingeschränkt werden sollen. Pellets jetzt einlagern Derzeit sind die Pelletspreise wieder auf Vorjahresniveau. Daher sollten die Lager jetzt gefüllt werden. Der Kostenvorteil gegenüber Heizöl ist trotz nachgebender Ölpreise wieder auf über 40 % gestiegen. Einen individuellen Vollkostenvergleich ermöglicht der Heizkostenrechner unter www.waermeausholz. at/guenstig/heizkostenrechner.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn. gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Kopeinig, Dietmar Wajond, ÖWR, NÖ LFKDO, GC Schloss Finkenstein, gsWerbeGrafikDesign.


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Festsitzung des Gemeinderates Überreichung von Ehrenzeichen und Ehrennadeln an verdiente Gemeindebürger Im Kulturhaus Latschach fand am 28. Mai 2014 mit Beginn um 18:00 Uhr eine Festsitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See statt. Anlass dazu war die Überreichung von Ehrenzeichen und Ehrennadeln an folgende verdiente Persönlichkeiten aus der Gemeinde: Ehrenzeichen: Frau Dr. med. Elfriede PETSCHNIG für die Erhaltung der Gesundheit der Gemeindebevölkerung. Herrn Franz FRITZ für die langjährige Tätigkeit als Referent des Österr. Roten Kreuzes. Herrn Dr. med. Rudolf STAUDACHER für die Erhaltung der Gesundheit der Gemeindebevölkerung. Herrn Alarich WARMUTH für die Erhaltung und Pflege des Kanzianiberges. Ehrennadel: Frau Beatrix MISCHKOT für Jugendarbeit und Brauchtumspflege. Herrn Hermann DOLEZAL für die 40-jährige Tätigkeit als Obmann des Modellclubs Finkenstein und Jugendarbeit. Herrn Mag. Marjan GALLOB für die 30-jährige Tätigkeit als Obmann des slowenischen Kulturvereines „Dobrac“. Herrn Karl KARGL für die langjährige Tätigkeit als Obmann des Sportvereines St. Job/Sigmontitsch. Herrn Harald MISCHKOT für die langjährigen Verdienste auf dem Gebiet der Kultur- und Brauchtumspflege. Herrn Franz POGLITSCH für die besonderen Verdienste auf dem Gebiet der Kultur- und Brauchtumspflege. Herrn Simon Franz TRIEßNIG für die langjährigen Verdienste auf dem Gebiet der Kultur- und Brauchtumspflege Herrn Mag. Peter Dietmar WARMUTH für die langjährige Tätigkeit als Obmann der Trachtenkapelle Finkenstein-Faaker See. Herrn Hubert Thomas WARUM für die langjährige Tätigkeit als Obmann des Männergesangsvereines Finkenstein.

Umrahmt wurde diese Feierlichkeit von der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See unter Kapellmeister Christian Wastian, dem Slow. Männergesangsverein „Jepa Basko Jezero“, Leitung Alex Schuster, dem gemischten Chor „Faaker See – Klång“, Leitung Mag. Josef Urschitz und der Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe Fürnitz unter der Leitung von Frau Beatrix Mischkot. In seiner Ansprache wies Bürgermeister Walter Harnisch besonders auf die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten der geehrten Gemeindebürger hin. Neben der besonderen Anerkennung und Würdigung die diesen Personen dafür zuteil wird, soll die Vornahme von Auszeichnungen und Ehrungen auch den Zweck erfüllen, die Öffentlichkeit auf jene engagierten Mitbürger aufmerksam zu machen, deren Einsatz für unser Gemeinwesen beispielgebend ist. Die Gemeindebürger sollen davon in Kenntnis gesetzt werden, dass es innerhalb unseres Gemeindegebietes Personen gibt, die nahezu tagtäglich im Dienste der Allgemeinheit tätig sind und dass diesen Persönlichkeiten der Dank der Öffentlichkeit zugute kommt und ihre Leistungen dementsprechend anerkannt werden. Alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen waren sich einig, die Verdienste der zu ehrenden Persönlichkeiten in einer gemeinsamen Feier zu würdigen, was in dieser Festsitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See erfolgte. Man sei, so der Bürgermeister, stolz auf die geehrten Gemeindebürger und es sei allen der herzliche Dank für alles, was für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und ihre Bürger, vor allem aber für ihre Jugend getan wurde, ausgesprochen. Er ist der festen Überzeugung, dass ihre Leistungen auch von der Finkensteiner Bevölkerung anerkannt werden und sie als Träger des „Ehrenzeichens“ bzw. der „Ehrennadel“ hohe Wertschätzung in der Bevölkerung unserer Gemeinde genießen.

Offizielle Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage der Volksschule Finkenstein Anlässlich des europäischen „Tages der Sonne“ wurde am 10. Mai 2014 die im Herbst des Vorjahres installierte 20 kWp Photovoltaikanlage auf dem Dach der Volksschule Finkenstein im Rahmen einer kleinen Feier offiziell ihrer Bestimmung überge-

ben. Im Vorfeld fand auch eine großangelegte Feuerwehrübung der FF-Finkenstein unter Kommandant Ing. Bruno Urschitz statt. Dabei wurde von einem Vertreter der Herstellerfirma auch auf die Besonderheiten im Brandfall bezüglich der PV-Anlage hingewiesen. Da die Anlage „unter Strom steht“, ist sie vor den Löscharbeiten mit einem Notschalter außer Betrieb zu setzen. Die Gestaltung des Festaktes erfolgte unter Federführung von Volksschuldirektorin Mag. Andrea Rasinger. Gemeinsam mit dem Lehrerkollegium wurde den anwesenden Eltern und den zahlreich anwesenden Gemeindepolitikern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Frau Direktor Mag. Rasinger erwähnte in ihrer Festansprache auch, dass die VS Finkenstein sich gemeinsam mit Volksschulen der Nachbargemeinden Arnoldstein und St. Jakob i.R. für das Projekt „Klimaschule“ beworben haben.

Musikalische Umrahmung unter Leitung von VS-Lehrerin Mirjam Wrolich-Mosser


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.gv.at

Umsetzungskonzept „Terra amicitiae“

Kürzlich wurde beim Klimafonds ein auf Basis der Energiedatenerhebung erstellte Umsetzungskonzept für die Klima- und Energiemodellregion „Terra amicitiae“ eingereicht. Erfreulich ist, dass schon viele Eigenheimbesitzer ihre Heizungsanlagen auf Biomasse und Wärmepumpen umgestellt haben. Weiters wurden bereits zahlreiche Objekte gedämmt und Fenster erneuert. In einer Zusammenschau stellt sich der Energieverbrauch in der Region wie folgt dar: • Wärme: 319.000 MWh • Strom: 73.500 MWh • Mobilität: 153.000 MWh Diese Energieverbräuche haben auch einen dementsprechenden CO2-Ausstoß zur Folge. Aufgeteilt auf die jeweiligen Bereiche stellt sich das CO2-Aufkommen wie folgt dar: • Wärme: 40.500 t/a • Strom: 14.700 t/a • Mobilität: 48.000 t/a Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit liegen daher im Bereich Mobilität (Ziel: verstärkte Nutzung des öffentlichen Verkehrs) sowie Energieberatung. Nach Genehmigung des Umsetzungsprojektes werden wir Sie über die weiteren geplanten Schritte umfassend informieren.


6

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

finkenstein:bewegt – Bleiben Sie mobil! Werte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, werte Gäste der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See! finkenstein:bewegt erfreut sich immer größerer Beliebtheit unter den Fahrgästen! Immer mehr Fahrgäste nehmen die Dienste von finkenstein:bewegt in Anspruch und so hat sich die Auslastung seit 01.05.2014 deutlich erhöht. Das freut uns sehr, zeigt es doch auch, dass sich die Bemühungen des Vereinsvorstandes und aller Beteiligten lohnen. Auch die erweiterte Einsatzzeit an Tagen des Bauernmarktes und der anschließenden „Aftermarktparty“ im „House of Rock“ beim Camping Arneitz kommt bei unseren Fahrgästen sehr gut an. Sehr regen Zuspruch finden auch die Fahrten zum Einkaufen und zu unseren Ärzten in der Gemeinde, oft verbunden mit einem Zwischenstopp in der Apotheke in Faak am See. Fahrten nach Villach gehören mittlerweile zum festen Bestandteil des Tagesablaufes und fallen regelmäßig an. All dies ist eine äußerst positive Entwicklung, die jedoch hin und wieder zu „Engpässen“ bei der Beförderung unserer Fahrgäste führt. Daher haben wir folgendes Anliegen: reservieren Sie sich bitte rechtzeitig unter der Telefonnummer 0660 9584 000 die Fahrt zu Ihrem wichtigen Termin, damit Sie auch pünktlich Ihr Ziel erreichen! So können eventuelle zeitliche Engpässe in der Beförderung rechtzeitig erkannt und auch besser geplant werden – dies ist für Sie und für uns von Vorteil! Wie in der letzten Ausgabe angekündigt, stellen wir Ihnen heute unsere Sponsoren vor. Als „Hauptsponsor“ konnten wir die Raiffeisenbanken in unserer Gemeinde gewinnen. Dazu gehören die Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See, die Raiffeisenbank Fürnitz sowie die Raiffeisenbank Rosental mit der Zweigstelle in Ledenitzen. Raiba Geschäftsführer Siegfried RASPOTNIK erklärt dazu: „In erster Linie geht es uns bei diesem Sponsoring um ein klares Bekenntnis zur Mobilität und der damit verbundenen Regionalität für unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger und nicht um die Werbung. Alle Raiffeisenbankfilialen in unserer Gemeinde unterstützen dieses Projekt sehr gerne“.

v.l.n.r.: Claudia Painter, Gerhard Tanzer, Markus Regenfelder, Thomas Koffler,Thomas Kopeinig und Siegfried Raspotnik.

Weiters unterstützen den Verein finkenstein:bewegt Fam. TSCHELIGI von der Firma Trans-Oil, Brigitte KAUFMANN, Betreiberin des bekannten Villacher Innenstadt-Res-

taurants „Kaufmann und Kaufmann“ und auch Fam. GREGORI-SALBRECHTER von den „Finkensteiner Teigwaren“.

“Mobil zu sein bedeutet für viele Menschen aktiv am Leben teilzunehmen. Diese erhöhte Lebensqualität ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. finkenstein:bewegt gewährleistet diese Mobilität und somit ist es für mich selbstverständlich, diese innovative Einrichtung zu unterstützen”, so Mag. Kerstin Bachlechner von der „Elisabeth-Apotheke“ in Faak am See.

„Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle all unseren Sponsoren und möge das Engagement eine Initialzündung für weitere Sponsoren und angehende Mitglieder aus unserer Gemeinde bedeuten“, so Markus Regenfelder, Obmann des Vereines finkenstein:bewegt. „Platz für Werbeflächen ist noch ausreichend vorhanden“, ergänzt Schriftführer Thomas Kopeinig. finkenstein:bewegt steht zu folgenden Einsatzzeiten unter  0660 9584 000 für Sie zur Verfügung: Montag – Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr. Donnerstags von Mai bis September (Faaker Bauernmarkt): 08:00 – 02:00 Uhr. Sparpreis: ab € 4,90 pro Fahrt bis 7 km. Zusätzliches Service: Taxi Ewald bietet Ihnen zusätzlich folgende Einsatzzeiten zu einem ermäßigten Tarif an: Montag bis Samstag, 17:00 – 04:00 Uhr und nach Vereinbarung. Sparpreis: ab € 8,50 pro Fahrt bis 7 km. Rufen Sie  0660 / 9584 000 an und nutzen Sie finkenstein:bewegt für Ihre Besorgungen, Einkaufsfahrten, Ausflüge, Arztbesuche,… – ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf! Wir wünschen Ihnen eine GUTE FAHRT und kommen Sie mitfinkenstein:bewegt ans Ziel! Sie erreichen uns auch online unter www.finkenstein-bewegt.at bzw. buero@finkenstein-bewegt.at .


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.gv.at

Gespinstmotten Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung Haarentfernung mit Wachs

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda GUTSCHEINE

Bei weiteren Fragen zu Gespinstmotten und anderen Schädlingen im Gartenbereich stehen wir Ihnen unter folgendem Kontakt zur Verfügung: Amtlicher Pflanzenschutzdienst Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 10 (Kompetenzzentrum für Land- und Forstwirtschaft) Mießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am Wörthersee Telefon: 0664/ 80 536 11417 E-Mail: abt10.agrarrecht@ktn.gv.at

Momentan herrscht große Aufregung in der Bevölkerung wegen kahlgefressener Sträucher im Freiland. Es besteht kein Grund zur Panik. Es handelt sich um heimische Gespinstmottenarten, welche bei uns momentan Bäume, Sträucher oder auch Stauden befallen. Die Raupen überwintern und beginnen im Frühjahr mit ihrer Fraßtätigkeit am Laub der Pflanzen, wobei auch die ersten Gespinste mit Kotbällchen sichtbar werden. Man findet häufig viele Raupen, die in den Gespinsten zusammen leben. Im Juli fliegen die fertigen Falter. Sie sind durch schmale, langgestreckte Flügel, welche in Ruhe dachartig über den Körper gefaltet werden, gekennzeichnet. Eine chemische Bekämpfung dieses Schädlings im Freiland ist in der Regel nicht nötig! Gespinstmotten sind ungefährlich für Mensch und Tier. Befallene Sträucher im Freiland regenerieren von selber sehr gut. Sie erleiden häufig nur einen Zuwachsverlust, denn nach weniger Zeit ist der Raupenfraß vorbei und sie können wieder neu austreiben. Im Allgemeinen sind Gespinstmotten selten im Garten zu finden. Es können jedoch Schäden durch den Raupenfraß an Hecken und Zierpflanzen auftreten. Bekämpfung Eine chemische Bekämpfung im Haus- und Kleingarten ist in den meisten Fällen unnötig! Betroffene sollten ihre Bäume, Sträucher und Stauden auf Gespinste kontrollieren und diese entfernen (z.B. mit Gartenschere ausschneiden) und schadlos vernichten. Im Frühjahr sollte eine genaue Kontrolle durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Gespinste noch klein und unscheinbar. Je früher im Jahr diese entfernt werden, desto eher kann einem eventuellen Kahlfraß entgegengewirkt werden.

Neueröffnung: Griaß eich im Schmankerl-Treff Besuch uns doch zu unseren Schmankerln Tagen Donnerstag: Schnitzel u. Cordon Bleu Freitag: Calamari Samstag: Backhendl Sonntag: Schweinsbratn u. Calamari Wir freuen uns auf ein gemeinsames Beisammensein mit Dir und deinen Freunden! TEL: 0664/6589327 Du findest uns Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag von 10:00 – 24:00 Uhr Sonntag von 10:00 – 22:00 Uhr gegenüber vom Bahnhof Ledenitzen Mittwoch Ruhetag Mittagskogelweg 48, 9581 Ledenitzen


8

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Wassergenossenschaft Aichwald-Faakersee-Süd Wasserbeurteilung 2014 Auszug aus dem amtlichen Untersuchungszeugnis W1430/2014 der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten Entnahmestelle: HB Oberaichwald Wasserhärte:15,2 °dH Karbonathärte:14,0 °dH Temperatur bei Probenahme: 9,2° C Organoleptische Parameter: Ergebnis Geruch: neutral Geschmack: neutral Physikalischchemische Parameter pH-Wert TOC(org.Kohlenstoff) Ammonium Chlorid Calcium Eisen Kalium Nitrat Nitrit Natrium Sulfat Magnesium

Ergebnis

erlaubt

7,6 <0,5mg/l <0,1mg/l 3 mg/l 74,4 mg/l <30 µg/l <1 mg/l 3 mg/l <0,05 mg/l 2,2 mg/l 22 mg/l 21,2 mg/l

6,5 bis 9,5 bis 5 0 - 0,5 bis 200 bis 400 bis 200 bis 50 bis 25 bis 0,1 bis 200 bis 250 bis 150

Mikrobiologie

Ergebnis

erlaubt

Koloniebildende Einheiten 22°C Koloniebildende Einheiten 37°C Coliforme Bakterien, Enterokokken, Escherichia coli, Clostridium perfringens, Pseudomonasaeruginosaje

<40 in 1ml

0 - 100

<10 in 1ml

0-20

0 in 100ml

0

INFORMATION Unser Trinkwasser wird in den Karawanken am Fuße des Mittagskogels aus 5 Quellen gesammelt und in das Netz unserer Wassergenossenschaft eingespeist. Es ist reines Quellwasser, welches weder desinfiziert noch mittels UV-Bestrahlung aufbereitet werden muss. ES IST NATUR PUR!!! Obmann: Karl Nadrag, Hangweg 5, 9583 Faak am See Tel: 0650/4254220

8. Annahütten-Kirchtag am 26. Juli 2014 3 Länder 3 Kulturen 3 Sprachen. Die „Freunde der Annahütte neu“ laden ein ... Telefonische Anmeldung bis 22.07.2014 über Pepi Puschan unter 0664 25 35 071 oder Tourismusinformation Faak am See unter 04254 / 2110. Bei Bedarf Transport per Bus ab 09.00 Uhr beim Hallerschranken/ÖAV-Weg 682 zum Annahüttensattel und zurück! Unkostenbeitrag für Bustransfer 5,00 € pro Fahrt. Ablauf ca. 11.30 Uhr Eintreffen der Pilger aus Dovje (Slo) mit Herz und Kreuz der „Annahütte neu“. 12.00 Uhr Hl. Messe an der ehem. Annahütte mit Pfarrer Franz Urvanja aus Dovje und mit Pfarrer Dechant Mag. Stanko Olip. Zu Villacher Bier reichen die „Freunde der Annahütte neu“ Omis Kirchtagssuppe, Sigi´s Gulasch oder Würstl „Heiss und Kalt“. ***ACHTUNG NEU*** Werden Sie Botschafter der Annahütte neu! Mit dem Kauf eines „Kirchtags-Herz’l“ im Wert von € 33,30 (drei Sprachen, drei Kulturen, drei Länder) genießen Sie als Freund der Annahütte neu, den Kirchtag inkl. Bus, Speisen und Getränke! Vorverkauf der Herzen: puschan kreativ Ges. m.b.H. Kärntner Str. 18 in Villach (Nähe ATRIO), Tourismusinformation Faak am See

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

29. Juni bis 24. August – jeden Sonntag von 15 – 19 Uhr SeeFlohmarkt & VintageTime am Bauernmarktgelände in Faak am See Kunterbunt und umfangreich ist das Angebot: von gebrauchtem Porzellan, Schmuck, über Bücher, Kleider bis hin zu antiken Möbeln ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hier findet man garantiert sein persönliches „MUST-HAVE“. Lust am Stöbern, Schmökern, Tandeln und Handeln … Jede und jeder kann selbst als Aussteller mit dabei sein. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Einfahrtszeit und Standaufstellung ist von 29. Juni bis 24. August jeden Sonntag ab 13 Uhr. Flohmarktzeiten sind von 15 bis 19 Uhr. KinderFlohmarkt Für junge Leute mit guter Laune und Freude am Tun gibt es einen eigenen KinderFlohmarkt. Kids und Teens bis 12 Jahre sind gratis als AusstellerInnen mit dabei. Bestens geeignet zum Verkaufen alter Spielsachen, CDs, Games udgl. Vintage Time am Faaker See – Lust am Handeln, Tandeln, Schmökern, Tauschen … …am Bauernmarktgelände in Faak am See. Termine: Jeweils am Sonntag: ab 29. Juni bis 24. August 2014. Veranstalter: Monika Hausmann + Andrea Pfund-Gitschtaler, MAS; Information: shop@luxusbude.at oder 0699 181 059 95.

Foto: gSWerbeGrafikDruckDesign

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich

9


10

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend! Mit dem heutigen Bericht möchte ich Sie über aktuelle Themen aus dem Umwelt- und Naturschutzreferat informieren. 1. Umweltsituation im Großraum Fürnitz Der Großraum Fürnitz und Gödersdorf mit den umgebenden Ortschaften zählt wohl unbestritten zu den am meisten durch Lärm- und Luftimmissionen beeinträchtigten Regionen Kärntens. Verantwortlich dafür sind Industrie- und Infrastrukturanlagen, die unmittelbar an den Siedlungsraum angrenzen. Diese für die Bevölkerung vor allem durch unangenehmen Geruch und störenden Verkehrslärm wahrnehmbaren Belästigungen haben im Jahre 2008 zur Gründung der Bürgerinitiative „Lebenswertes Fürnitz“ geführt, die sich seitdem intensiv für eine Verbesserung der Umweltsituation einsetzt. Als nunmehriger Umweltreferent und Hauptinitiator der Bürgerinitiative ist mir dieses Thema daher ein besonderes Anliegen. Wie sieht die derzeitige Situation aus, was wurde bisher erreicht? Geruchssituation: Die Luftgütemessungen des Landes Kärnten haben ergeben, dass die Firma Villas Hauptverursacher für die Geruchsbelastung ist. Aufgrund von regelmäßigen Überschreitungen des WHO-Leitwertes (Leitwert der Weltgesundheitsorganisation) für Schwefelwasserstoff H2S war es für die Bezirkshauptmannschaft Villach als zuständige Behörde möglich, ein Sanierungsverfahren einzuleiten. So wurden von der genannten Firma in den Jahren 2012 und 2013 umfangreiche Investitionen in den Umweltschutz getätigt, die die Hauptemissionen (Hauptgeruchsquellen) in der Firma erfasst haben. Im Detail wurden nachfolgende Maßnahmen umgesetzt: Errichtung von Gaspendelanlagen und Aktivkohlefiltern bei den Bitumentanks sowie Installierung eines Absaugsystems für die LKW-Verladestationen und die Oxidationsanlage. Die gefassten Gase werden dem Wirbelschichtofen zugeführt und dort verbrannt, somit die Geruchsstoffe „vernichtet“. Darüber hinaus war es notwendig, den Wirbelschichtofen für zusätzliche Gasmengen zu erweitern. Die Immissionsmessungen des Landes im Bereich des Volkshausplatzes in Fürnitz werden zu Kontrollzwecken fortgeführt. Sollten weiterhin Leitwertüberschreitungen

festgestellt werden, so sind noch weitere Sanierungsschritte bei anderen Geruchsquellen notwendig. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Verantwortlichen der Firma Villas dafür bedanken, dass in den vergangenen Jahren Investitionen in den Umweltschutz vorgenommen wurden, die eine Verbesserung der Lebensqualität für die Bevölkerung bewirken. Lärmsituation: Auch beim Lärm kommt es in Fürnitz zu Überschreitungen der vorgegebenen Grenzwerte. Die von der Bürgerinitiative (in Eigeninitiative) vorgenommenen Lärmmessungen haben, verursacht durch die Bahnlinie und den Verschiebebahnhof, im Bereich der Sackgasse Spitzenwerte (in der Nacht) von mehr als 80 dB ergeben. Diese Eigenmessungen waren Auslöser dafür, dass von der ÖBB und vom Land Kärnten eine „Lärmtechnische Untersuchung“ in Auftrag gegeben wurde, deren Ergebnisse nun vorliegen. Zusammenfassend wird in dieser Untersuchung festgehalten, dass bei 14 Objekten und 71 Fensteröffnungen (alle in unmittelbarer Nähe zu Bahnlinie) trotz vorhandener Lärmschutzwände der „55 dB Beurteilungspegel Nacht“ überschritten wird. Als Maßnahme zur Verbesserung der Situation ist die Förderung von Lärmschutzfenstern (einschließlich Schalldämmlüftern) vorgesehen. Die betroffenen Bewohner werden diesbezüglich in nächster Zeit von der Gemeinde kontaktiert. Aus meiner Sicht sind diese rein passiven Maßnahmen als unzureichend anzusehen, weil dadurch keinerlei Verbesserungen für den Aufenthalt im Freien gegeben sind. Daher werde ich mich weiterhin für aktive Lärmschutzmaßnahmen (bei den Lärmverursachern) einsetzen, weil nur dadurch eine merkliche Verbesserung der Lebensqualität gewährleistet werden kann. 2. Natur- und Landschaftsschutz Erneuerung Naturlehrpfad durchs Finkensteiner Moor: Das Finkensteiner Moor wurde im Jahre 1984 mit Verordnung der Kärntner Landesregierung als Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 74 ha eingerichtet. Als besonders schützenswertes Feuchtbiotop beherbergt es floristische Besonderheiten, wie die Sibirische Schwertlilie, den Langblättrigen Sonnentau oder den Lungenenzian. Ein beträchtlicher Teil der vorkommenden Schmetterlingsarten gilt als ausgesprochen selten, zudem ist das Moor ein wichtiger Brut-, Rast- und Nahrungsplatz für die Vogelwelt. Im Jahre 2002 wurde der „Moor-Erlebnispfad“ aufgrund der

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Initiative der Volksschule Gödersdorf von der Gemeinde errichtet. Die Schautafeln sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Daher wird im heurigen Jahr eine Neugestaltung des Themenweges vorgenommen. Eingebunden sind dieses Mal die Volksschulen Gödersdorf und Finkenstein. Die Fertigstellung des Lehrpfades ist für den Herbst dieses Jahres vorgesehen. Exkursionen: Auch im Jahre 2014 werden vom Naturschutzreferat der Gemeinde Exkursionen zu naturschutzfachlichen Themen angeboten werden. Die Arge Naturschutz wird naturschutzfachliche Führungen durchs Naturschutzgebiet „Finkensteiner Moor“, zum Landschaftsschutzgebiet „Faaker See Ost“ und zum Landschaftsschutzgebiet „Aichwaldsee“ durchführen. Ich lade Sie jetzt schon ein, dieses Angebot wahrzunehmen. Nähere Details zu diesen Exkursionen finden Sie rechts unten. Amphibienschutz: Im März/April wurden bei den in unserer Gemeinde bestehenden Amphibienwanderstrecken (Stiegerhofteiche in Susalitsch, Aichwaldsee und Pirk-Teich in Mallenitzen) unzählige Frösche, Kröten, Unken und Lurche von den Froschklaubern eingesammelt und gefahrlos zu den Laichgebieten gebracht. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen ehrenamtlichen Amphibienbetreuern herzlich bedanken. Diese freiwillige Arbeit wird zu einem überwiegenden Teil in der Nacht bei jeder Witterung durchgeführt. In der Hoffnung Ihnen einen Überblick über die Referatsarbeit gegeben zu haben, wünsche ich Ihnen einen erholsamen und erlebnisreichen Sommer. Ihr Vizebürgermeister DI Hannes Poglitsch

11

„Natur vor der Tür“ Exkursionsreihe 2014/2015 Im Rahmen der Exkursionreihe „Natur vor der Tür“ sind alle Gemeindebürger/innen, die die Natur der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See näher kennenlernen wollen, herzlich zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Arge NATURSCHUTZ informieren über Alltägliches, Wissenswertes, Besonderheiten des Naturraums, Probleme und Details, auf die in der heutigen schnelllebigen Zeit leider oft vergessen wird. Landschaftsschutzgebiet „Faaker See Ost Datum und Zeit: Mittwoch, 23. Juli 2014, 9:00 bis ca. 12:00 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Arneitz/Faak am See Naturschutzgebiet „Finkensteiner Moor“ Datum und Zeit: Mittwoch, 17. September 2014, 9:00 bis ca. 12:00 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Jausenstation Oschgan/Höfling Landschaftsschutzgebiet „Aichwaldsee“ Datum und Zeit: März 2015, weitere Details werden rechtzeitig bekanntgegeben. Treffpunkt: Parkplatz Strandbad Aichwaldsee/Unteraichwald Sonstiges: Gutes Schuhwerk, Sonnen- und Regenschutz bitte nicht vergessen! Bei Regen entfallen die Exkursionen (Ersatztermine werden bekanntgegeben). Die Anmeldung zu den Exkursionen erfolgt bis zwei Tage vor dem jeweiligen Exkursionstermin bei Mag. Gerhard Hoi (Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See – Tel. 042 54/26 90-10. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 20 Personen. Nähere Infos zum Exkursionsinhalt: Frau Mag.a Gerhild WulzPrimus – Tel. 0664/ 21 11 124.


12

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Jahreshauptversammlung Kärntner Abwehrkämpferbund, Ortsgruppe „Mittagskogel“ Am 14. Mai 2014 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe „Mittagskogel“ des Kärntner Abwehrkämpferbundes im Kärntnerhof in Faak am See statt. Der langjährige Obmann Hans Fritz konnte zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste, unter Ihnen Landesobmann LAbg. a. D. Fritz Schretter und Bezirksobmann Mag. Gernot Kuglitsch, begrüßen. Fritz Schretter hielt ein sehr informatives Referat zu aktuellen Fragestellungen. Obmann Hans Fritz, der die Ortsgruppe seit dem Jahre 2002 mit viel Umsicht führte, übergab die Führung in jüngere Hände, wobei DI Hannes Poglitsch einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt wurde. Der neugewählte Obmann dankte Hans Fritz für die geleistete Arbeit und versprach gemeinsam mit dem neugewählten Ausschuss die Ortsgruppe durch Hochhalten des Heimatgedankens und des Landesbewusstseins fortzuführen.

v.l.n.r.: Der neugewählte Ausschuss mit Ehrengästen: Siegmund Micelli, Brigitte Rachoi, Johann Tarmann, DI Hannes Poglitsch, Hans Fritz, Fritz Schretter, Mag. Gernot Kuglitsch, Ing. Johannes Scheiber, Wiltrud Müller und Franz Majdic.

Begegnen… Besinnen… Beten… Danken – SPENDENAKTION

Renovierung des Bildstockes beim Kreisverkehr in Faak am See Die überparteiliche Initiative „Finkenstein bewegt“ hat sich zum Ziel gesetzt, die „Bildstöcke, Marterl, Wegkreuze“ in unserem Gemeindegebiet instand zu setzen und zu renovieren. Bildstöcke sind „stille Wegbegleiter, Erinnerungsstätten, Trost- und Hoffnungspunkte“ für viele Hilfesuchende, Trauernde und Erholungssuchende in unserer Gesellschaft. Raststätten für Wanderer, Motorradfahrer und Pilger – Mahnmale gegen Seuchen, Bedrohungen und Gefahren.

Und jedes von ihnen ist mit einer bestimmten „Begebenheit“ oder einer „Geschichte“ verbunden. Sie zieren still aber bestimmt unsere Landschaft, unser Miteinander und unsere ländliche Heimat. ……… Helfen Sie Helfen …….. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie diese Initiative zur RETTUNG unserer BILDSTÖCKE und MARTERL Spendenkonto Raiffeisenbank Finkenstein - Faak am See IBAN: AT 11 3938 3000 0012 7191 DANKE Auskünfte: Werner Sitter, Tel.: 0664 / 400 12 04.

Jaus’nhof POLIN Kärntner Jaus‘nwirt des Jahres 2014

wurden bei einem berauschenden Fest die Sieger der Kärntner Wirtewahl präsentiert. Zahlreiche Wirtsleute aus ganz Kärnten folgten der Einladung und Gratulanten aus der Wirtschaft und Politik konnten nach einem hervorragenden traditionellen Rosentaler Kirchtagsmenü unter den Klängen der Ossiacher See Musikanten und Buzgi der Familie Müller zu dieser Auszeichnung gratulieren. Die beiden Urkunden zum „Wirt des Jahres“ durfte der Obmann der Kärntner Wirtshauskultur Ludwig Graber überreichen und konnte somit den Wirtsleuten persönlich zu ihrem Erfolg gratulieren.

Foto: Dietmar Wajand

Der Verein Kärntner Wirtshauskultur feiert im Jahr 2014 sein 20-jähriges Bestandsjubiläum. Im März und April wurde die Kärntner Bevölkerung aufgerufen, die beliebtesten Wirtsleute aus den Reihen der Mitgliedsbetriebe der Kärntner Wirtshauskultur zu wählen. Knappe zwei Monate wurden Bezirks- und Kategorien-Sieger gewählt. Es sind rd. 50.000 Stimmen abgegeben worden. Als bekannter und beliebter Jaus’nwirt ging die Familie Müller als Landessiegerin der Kategorie Jausenwirte hervor und wurde somit zum „Kärntner Jaus‘nwirt 2014“. Im Bezirk Villach Land wurde der Jaus’nhof Polin aus Goritschach beim Endergebnis auf den 3. Platz gewählt. Ergebnisliste unter www.wirtshaus.com. Die WählerInnen honorierten damit die gelebte Gastfreundlichkeit der Familie Müller und die zahlreichen kulinarischen Aktivitäten. Anton Müller veranstaltet jährlich zahlreiche kulinarische Feste, produziert Speck, Schinken, Würstel, Sasaka oder Leberwurst selbst und Gerda bäckt eigenes Brot im Kachelofen. Die gute Seele vom Polin sorgt auch für Gaumenfreuden aus der Küche und es werden an vielen Wochenenden neben Stelzen-, Gulasch-, Oktober-, Erdäpfel-, Advent- oder Friggafeste auch eine Würstelparade veranstaltet. Von den Gästen besonders geschätzt werden Gerda‘s Rippalan aus dem alten Kachelofen. Anlässlich dieses 20-Jahr Jubiläumsfestes der Kärntner Wirtshauskultur beim „Ogi“ in Ludmannsdorf


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.gv.at

Handbuch für besondere Urlaubserlebnisse in der Region Faaker See

Die Tourismusregion Faaker See geht mit den Broschüren „Lebensgefühl 2.0“ sowie Naturlust am SüdSee neue Wege im Dialog mit dem Gast. Sommerurlaub in Kärnten steht für den geneigten Erholungssuchenden seit jeher für Badespaß und Bergerlebnis, für Kulinarik (also Schmankalan) und Lebensfreude. Was es zu erleben, genießen und entdecken gibt, will und muss auch erzählt werden. „Die Ferienregionen rund um den Faaker See haben die Themen Wandern & Radfahren sowie Regionale Produkte & Kunst jetzt in zwei Broschüren mal anders aufbereitet,“ erläutert Christian Riedel. Es sind immer die Menschen, die das Bild einer Landschaft formen. Sie sind die Gastgeber in der Region und sie sind es auch, die über ihr Land erzählen. „Naturlust am Südsee“ ist der Wander- und Radsport Guide. In dieser Broschüre beschreiben unter anderem Insider wie Alarich Warmuth, der 85-jährige Wanderführer, die schönsten Wanderwege oder Paco Wrolich, der Ex-Profi-Radrennfahrer,

die genialsten Radstrecken der Region im Dreiländereck. In „Lebensgefühl 2.0“ geht es um Menschen, Produkte, Kunst und Kultur. Es geht um die älteste Nudelfabrik Österreichs und einen legendären Zitrusgarten, um Kärntner Nudeln aus Bioziegenkäse um Bauernmärkte, Glasbläser und internationale Künstler wie Hans Staudacher, Valentin Oman oder Richard Kaplenig, die hier leben, arbeiten. Weiters punkten die neuen Broschüren in Format und Zusatznutzen für den Gast. Handlich, stabil und mit eingeklebten Faltkarten passen die Booklets in jede Tasche. Initiiert wurde das Projekt vom Tourismusverband Finkenstein am Faaker See und dem Referenten für Tourismus und Landwirtschaft VM BR Christian Poglitsch. „Die für den Gast spürbare und authentische Kombination unseres gelebten Kulturgutes mit den schönsten Urlaubserlebnissen macht dieses Projekt so einmalig“, erzählt Poglitsch.

Shell

Tankwartservice EURO

Ihr mobiler Hausmeister am Faaker See – alle Arbeiten rund ums Haus. Sehr schnell! Sehr preiswert! Einfach anrufen! Fragen kostet nix! Andreas Sabunka Sauernigweg 1 9583 Faak am See,

Telefon: 0676/531 92 35

Gartenarbeit, Besorgungen, Gartenhäuser, Entrümpeln, Zäune streichen, Gartenpflege, Terrassen, Grabpflege.

INSEKTENVORWÄSCHE Windschutzscheibe, Motorhaube, Frontpartie

2,50

FELGENPFLEGE

1,50

INTENSIV HANDREINIGUNG

3,90

LAMPENTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne SCHEIBENWISCHERTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne INNENPFLEGE Scheibenreinigung, Staubsaugen, Armaturenpflege

ab 2,00

URLAUBS-CHECK Ihr Fahrzeug wird von A bis Z gecheckt. Sie erhalten von unserem Tankwart einen schriftlichen Bericht.

GRATIS

MOTORFLÜSSIGKEITEN ÜBERPRÜFEN

GRATIS

FROSTSCHUTZGRADE ÜBERPRÜFEN

GRATIS

SHELL AUTOHOF FÜRNITZ

Kärntnerstraße 17, 9586 Fürnitz, T: 04257/234011


14

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

PVÖ – OG Gödersdorf Muttertagsausflug nach Stainz/Raichling in der Steiermark Am Dienstag, dem 27.05.2014, führte die heurige Muttertagsfahrt mit 41 Mitgliedern in Richtung Steiermark. Über Wolfsberg fuhren wir auf die Weinebene, dann nach Deutschlandsberg und Stainz. Von Stainz aus ging es auf der Schilcherstraße in 20 Minuten nach Raichling, zum Gasthaus Höller. Nach der Kirchenbesichtigung gab es das Mittagessen. Anschließend brachen wir um ca. 15.00 Uhr wieder in Richtung Kärnten auf. In der „Griffner Rast“ gab es noch eine kleine Pause, bevor wir wieder nach Hause fuhren.

Wallfahrt des PVÖ – OG Latschach Am 10.05.2014, einen Tag vor dem Muttertag, fuhren die Mitglieder der OG Latschach des Pensionistenverbandes nach Padua. Dort wurden im Rahmen einer Stadtführung der berühmte Dom mit der Grabstätte des heiligen Antonius und die Altstadt besichtigt. Der besondere Dank gilt Frau Alessandra Permes vom Reisebüro Wastian, die die Reiseleitung während der Fahrt und die Stadtführung sehr kompetent und fachkundig durchführte. Natürlich kam auch die italienische Kulinarik nicht zu kurz. Bei der Heimreise erhielt jede Frau ein kleines Muttertagsgeschenk von der Obfrau der OG Latschach überreicht.

fenden Fettes verwenden. Bei Gasgrillern zur eigenen Sicherheit vor der Inbetriebnahme stets die Anschlüsse auf Dichtheit überprüfen. Geeignete Löschhilfen immer griffbereit haben. Vorsicht: Brennendes Fett nicht mit Wasser löschen! Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein laden Sie herzlich zu den unterhaltsamen und vielseitigen Festveranstaltungen ein und wünschen Ihnen allen eine „g’schmackige“ Grillsaison! Sommer, Sonne, Feuerwehr Die Eisheiligen sind überstanden und der Sommer kehrt langsam ein! Sonne, See und Outdoorspaß – aber vor allem auch die Zeit der Feste. Und was wäre der Sommer ohne Feuerwehrfeste? Damit Sie keine der Fest-Veranstaltungen unserer engagierten Gemeindefeuerwehren versäumen, hier ein kleiner Überblick: Grillsaison – Genussvoll & Unfallfrei! Der Sommer ist jedoch nicht nur Hochsaison für Freizeitaktivitäten und Festveranstaltungen – auch die Grillsaison in den heimischen Gärten kommt langsam in die „heiße Phase“. Damit Sie Kotelett, Salat und Co. gemütlich genießen können, noch einmal unsere Sicherheitstipps für ein unfallfreies Grillfest: Den Griller immer möglichst stabil auf ebenen Boden stellen und auf genügend Abstand zu anderen brennbaren Materialien in der näheren Umgebung achten! Nur im Freien und nicht in geschlossenen Räumen verwenden. Geeignete Grillanzündhilfen verwenden – niemals Spiritus oder Benzin! Besondere Achtsamkeit bei Kindern – diese nie unbeaufsichtigt in der Nähe des Grillers lassen und Anzündhilfen und Feuerzeug gut verwahren! Feuerfeste Grillschalen zum Auffangen des abtrop-

Schon notiert? Sonntag, 06. Juli 2014 Festfrühschoppen der FF Gödersdorf ab 10.00 Uhr Feuerlöscherüberprüfung Samstag, 12. Juli 2014 Fire-Fighter-Party der FF Finkenstein und Sonntag, 13. Juli 2014 Festfrühschoppen der FF Finkenstein Freitag, 18. Juli 2014 Blaulichtdisko der FF Latschach und Samstag, 19. Juli 2014 Dämmerschoppen der FF Latschach Samstag, 02. August 2014 Traditionelles Feuerwehrfest beim Dorfteich der FF Faak Samstag, 09. August 2014 Mostbirnbaumparty der FF Ledenitzen und Sonntag, 10. August 2014 Festfrühschoppen der FF Ledenitzen


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.gv.at

Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Teilnahme der Feuerwehr Fürnitz bei einer Übung im Resiutta-Tal Es war schon einige Zeit vergangen und umso mehr freute es uns wieder, etwas von unseren Freuden vom Zivilschutz der Partnergemeinde Pavia di Udine zu hören. Die Freude war umso größer, als wir zu einer gemeinsamen Übung mit Zivilschutz, Feuerwehr und Bergrettung eingeladen wurden. Also packten 12 Kameraden unserer Feuerwehr und natürlich auch unser Abschnittskommandant Ernst Janschitz ihre Sachen zusammen und fuhren am 3. Mai ins Resiutta-Tal. Dort angekommen wurden wir erst einmal herzlich begrüßt und den anderen teilnehmenden Organisationen vorgestellt, welche uns auch gleich einen kleinen Einblick ihrer Tätigkeiten und Gerätschaften gaben. Natürlich bekamen wir auch die Gelegenheit, unser Können unter Beweis zu stellen, indem wir einen Löschangriff, wie dieser auch bei den Feuerwehrbewerben durchgeführt wird, vorzeigen konnten. Nach Bezug unserer Quartiere in einer Jugendherberge, welche von den dortigen Organisationen zu solchen Zwecken adaptiert wurde, gab es für alle ein deftiges italienisches Abendessen, bei welchem auch das eine oder andere Gläschen Wein nicht fehlen durfte. Gut gestärkt wurde uns dann eine interessante Diashow über die umliegende Bergwelt und deren Bewohner von damals und heute und vor allem über das große Erdbeben von 1976 in der Region gezeigt. Bei diesem Anlass konnte auch sofort das exzellente Organisationstalent unserer italienischen Kollegen bewundert werden, denn nach den ersten Bildern konnte festgestellt werden, dass wir kein Wort des italienischen Vortragenden verstanden. Also wurde auf die Schnelle ein Kamerad des Zivilschutzes mit guten Deutschkenntnissen rekrutiert, der uns den weiteren Vortrag übersetzte. So war der Abend dann auch schon relativ weit fortgeschritten als wir beschlossen, noch die örtlichen Lokalitäten zu inspizieren. Nach einigen Gläsern Wein und viel Spaß mit den italienischen Kollegen begaben wir uns in unser Quartier zur Nachtruhe (welche für den einen oder anderen relativ kurz ausfiel). Früh am nächsten morgen gab es ein gemeinschaftliches Frühstück und um 8.30 Uhr rückten wir auch schon alle zusammen zu einer Übung aus. Es wurde die Bekämpfung eines Waldbrandes simuliert, bei welchen wir auch voll mit eingebunden wurden. Unsere Aufgabe war die Errichtung einer Speiseleitung und Pumparbeiten mit der Tragkraftspritze. Im Zuge die-

ser Arbeiten mussten wir dann mit einem Lächeln feststellen, dass bei unseren italienischen Kollegen alles etwas gemächlicher zugeht. Auf unser energisches Engagement reagierten sie nur mit staunen und den Worten: „In Italien ist alles ein bisschen gemütlicher“. Nichts desto trotz wurde die Übung von uns allen recht schnell und ohne Zwischenfälle erfolgreich abgeschlossen und bei der gemeinsamen Nachbesprechung gab es viel Lob von den Kommandanten und der örtlichen Politik. Nachdem alles wieder in den Fahrzeugen verstaut war, wurden wir alle zu einem herzhaften Mittagessen geladen. Nach Kaffee und Kuchen und vielen netten Gesprächen zwischen uns und den Italienern, bei welchen auch die Verständigung keine allzu großen Probleme mehr bereitete, wurde es für uns dann langsam Zeit, wieder nach Hause zu fahren. Die Verabschiedung fiel uns schwer und wir versprachen uns auch ein baldiges Wiedersehen.

UMADUM Hauskirchtag & Frühschoppen 13. Juli ab 11 Uhr mit Dirndlmodenschau von „Grünschnabel & Gänseblümchen“ Kirchtagssuppe & Kirchtagsmusik, Bratl, Würstl & Co √ Gastgarten unter alten Kastanienbäumen √ Eisbecher | Kaffee & Kuchen √ UMADUM-Gutschein als Geschenkidee Gerne planen wir Ihre Familien- oder Firmenfeier nach individuellen Wünschen

%BTFJOGBDIF8JSUTIBVT NJU2VBMJUjU&UIJL

9582 Unteraichwald bei Latschach, Aichwaldseestraße 26 04254 / 25 7 27 oder 0664 / 38 20 963 | www.wirtshaus-umadum.at


16

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ehrung verdienter Feuerwehrmänner

Am 14. Mai 2014 fand im Feuerwehrhaus Fürnitz die Ehrung verdienter Feuerwehrmänner statt. Insgesamt wurden 14 Feuerwehrmänner für ihre jahrelange Tätigkeit im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Die Ehrung fand im Beisein von Gemeindefeuerwehrkommandant Karl THOMASSER, Abschnittsfeuerwehrkommandant Ernst JANSCHITZ, Bürgermeister Walter HARNISCH und Ing. Alexander LINDER statt. Nach den Dankesworten des GFK Karl THOMASSER, AFK. Ernst JANSCHITZ und Bgm. Walter HARNISCH fand die Feierlichkeit bei gemütlichem Beisammensein ihren Ausklang. Nachstehende Personen wurden geehrt: Maschinisten in Eisen Freiwillige Feuerwehr Fürnitz Christoph HASSLER Silvio KOMAN Freiwillige Feuerwehr Faak am See Erich DOBERNIG Reinhold DOBERNIG Maschinisten in Silber Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf Hans TRATNIK Freiwillige Feuerwehr Finkenstein Bruno FRANZL Maschinisten in Gold Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf Reinhold WOLF

25-jährige Tätigkeit Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf Dieter EISENKEIL (nicht anwesend) Freiwillige Feuerwehr Finkenstein Ing. Erwin URSCHITZ (nicht anwesend) Bruno FRANZL 40-jährige Tätigkeit Freiwillige Feuerwehr Finkenstein Josef OSCHGAN (nicht anwesend) Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf Peter WILLITSCH (nicht anwesend) 50-jährige Tätigkeit Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf Johann KOFLER (nicht anwesend) Freiwillige Feuerwehr Fürnitz Hubert KRONIG


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

17

Die Volksschule zu Besuch bei der Feuerwehr Latschach Am Freitag, dem 9. Mai, durften wir alle vier Klassen der Volksschule Latschach bei unserem Feuerwehrhaus willkommen heißen. Um 08:00 Uhr morgens begrüßten wir die Kinder in unserem Kameradschaftsraum und zeigten ihnen zum Einstieg einen kurzen Film über die Feuerwehr Latschach. Dabei wurden schon eifrig viele Fragen von den Schülern gestellt. Anschließend durften die Kinder unsere Einsatzbekleidung ansehen und probierten begeistert die Feuerwehrhelme und Schwimmwesten an. Beim Hydrant durfte sich jeder selbst als Feuerwehrmann beweisen und mit verschiedenen Strahlrohren arbeiten. Neben dem Feuerwehrhaus demonstrierten wir den richtigen Löschvorgang bei einem Fettbrand und einem Benzinbrand. Gemeinsam mit einem Feuerwehrmann bewiesen zwei Schüler ihren Mut und löschten mit einem Schaumlöscher eine Wanne mit brennendem Benzin. Unser Nachwuchsfeuerwehrmann Luca Gruber (6) erklärte seinen Mitschülern, wie man einen Feuerlöscher richtig in Betrieb nimmt. Anschließend führten wir unser KLFA (Kleinlöschfahrzeug Allrad) und das TLFA (Tanklöschfahrzeug Allrad) der Feuerwehr Faak am See vor. Bevor die Schüler wieder ihren Weg zur Schule antraten, konnten sie sich noch mit einer kleinen Jause stärken. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Feuerwehr Faak am See, die mit ihrem Tanklöschfahrzeug und 2 Mann anwesend war. Des Weiteren auch ein großer Dank an die Volksschuldirektorin Fr. Frank, die uns den gesamten Vormittag zur Verfügung stellte, damit wir unser Programm in diesem Umfang durchführen konnten. Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Besuch der Schüler der Volksschule Latschach.

1. und 3. Klasse der VS-Latschach.

2. und 4. Klasse der VS-Latschach.

Die Feuerwehrkameraden, die an diesem Tag durch das Programm führten, waren: Kdt. OBI Johann Sereinig, Kdt. Stv. BI Ing. Jürgen Nessmann LM Ing. Roland Stranner, HV Richard Gruber, HFM Raphael Gruber, OFM Daniel Nessmann, OFM David Gruber, FM Dominik Wrolich, FM Julian Semren Feuerwehr Faak: LM Reinhold Dobernig, OFM Roland Warum

Nachwuchsfeuerwehrmann Luca Gruber beim Erklären des Feuerlöschers.


18

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN 14. Mai 2014 Henry, Sohn von Sandra GRADENEGGER und Christoph WRANN 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 53c/4 26. Mai 2014 Lea Renate, Tochter von Nicole PIBER und Michael STROITZ Sophia Anna, Tochter von Nicole PIBER und Michael STROITZ 9586 Fürnitz, Heimatweg 9a/5

Nette, verlässliche

Haushaltshilfe

in Finkenstein gesucht

Tel. 0664/422 08 14

90. Geburtstag

27. Mai 2014 Fabienne, Tochter von Kerstin und Simon FEINER 9582 Unteraichwald, Kronigweg 6 03. Juni 2014 David, Sohn von Beata und Harald STAUNIG 9582 Latschach, Rosentalstraße 14 05. Juni 2014 Natalie Neva, Tochter von Carina SAMITZ und Günther BUCHACHER Matthias Janick, Sohn von Carina SAMITZ und Günther BUCHACHER 9584 Finkenstein, Weinbergweg 7

TODESFÄLLE PAULITSCH Franziska (86), 9582 Latschach, Rosentalstraße 45 LICHTENECKER Wolfgang (79), 9581 Petschnitzen, Panoramaqwg 21 KANDUTH Anna (80), 9586 Fürnitz, Dorfstraße 32 UNTERWEGER Ida (89), 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 16 GRABER Guido (37), 9581 Unterferlach, St. Gregor-Weg 9 OMAN August (90), 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 6/N/6 (zuletzt Pflegeheim Diakonie de La Tour in Feldkirchen) NADOLPH Viktoria (87), 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 16

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

JURITSCH Franz, 9583 Faak am See, Parkweg 16 MUSCHET Aloisia, 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 12 ZOLLNER Friedrich, 9586 St. Job 16 DERMUTZ Johann, 9582 Pogöriach, Pogöriacher Str. 18 BRUGGER Josef, 9581 Oberferlach, Jägerweg 7 KARITNIG Emil, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 4/N/2 MERLIN Anton, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 1

85 Jahre:

HOCHKOFLER Albina, 9587 Korpitsch 3 KUCHER Hildegard, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 10/S/4 ADUNKA Adolf, 9582 Unteraichwald, Aichweg 18 STORNIK Maria, 9581 Ledenitzen, Aichwaldseestraße 23

90 Jahre:

MISCHKOT Elisabeth, 9586 Fürnitz, Dorfstraße 30

94 Jahre:

ZELLOT Margarethe, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 15

99 Jahre:

MUSCHET Aloisia, 9581 Ledenitzen, Fichtenweg 3

Frau Augustine Posch, wh. in Faak am See, wurde am 8. Juni 1924 in Wildon in der Steiermark geboren. Dort besuchte sie auch die Schule und absolvierte daraufhin eine Ausbildung zur Kindergärtnerin. Sie hat 4 Kinder, 7 Enkel, 12 Urenkel sowie einen Ur-Urenkel und war 53 Jahre glücklich verheiratet. Ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn hatte ein einstiger Urlaub am Faaker See so gut gefallen, dass man den Entschluss fasste, in Faak ein Grundstück zu kaufen und dort ein neues Eigenheim zu errichten. Im heurigen Winter ist dann auch Frau Posch nach Faak zu ihrer Familie übersiedelt, worüber sie sehr glücklich ist. Sie hat sich in ihrer neuen Heimat bereits bestens eingelebt und fühlt sich in der schönen Umgebung sehr wohl. Zu ihren Hobbys zählt vor allem das Stricken und ihr Lieblingsspiel ist „Mensch ärgere dich nicht“. Bgm. Walter Harnisch überbrachte der Jubilarin die allerherzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde.


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.gv.at

HOCHZEITEN

Diamantene Hochzeit

FACCO Alexander Franz und Mag. GOLAT Agata, wohnhaft in Wien PUTZL Sandro und PIOVESAN Jessica, wohnhaft in Villach Dr. RIESE Martin Richard, wohnhaft in Wien und WAGNER Astrid Anita, wohnhaft in Villach

SCHÄFER Manuel und BÖSCH Rebecca, wohnhaft in Schwerte, Deutschland

Vor über 60 Jahren, nämlich am 23.05.1954, gaben sich Frau Johanna Warmuth, geb. Wandaller und Herr Alarich Warmuth, das Ja-Wort. Herr Warmuth wurde am 09.07.1928 in Mallestig geboren und besuchte in der Zeit von 1942 bis 1945 die Pflichtschule in Mallestig und Villach. Im Jahre 1942 begann er eine Kaufmännische Lehre bei der Firma Warmuth in Villach. Die Lehrzeit musste er jedoch ein Jahr auf Grund des Kriegsdienstes unterbrechen. Nach der Kriegszeit arbeitet Herr Warmuth bis zum Jahre 1982 als Kaufmännischer Angestellter bei seinem Lehrbetrieb. Seine Frau Johanna wurde am 06.12.1930 in Dornbach/Maltatal geboren. Nach den Pflichtschuljahren von 1937 bis 1943 in Malta und Villach, arbeitete Frau Warmuth als Köchin bei der Heilpraktikerin Frau Christine Widowitsch in Villach. Dies ist auch der Ort, an dem sich die beiden kennen lernten. Heute gehören zur Familie Warmuth drei Kinder (Elisabeth, Peter, Alarich) sowie vier Enkel (Anna, Florian, Bibi, Thomas) und das Ehepaar Warmuth wartet schon gespannt auf die ersten Urenkel.

Graduierung zum Bachelor

TSCHERNUTH Manfred Martin, wohnhaft in Oberaichwald und NAGY Adrienn, wohnhaft in Greinbach

Wi l h e l m

Melissa Fugger, geboren am 16.09.1990, Tochter von Sieglinde und Helmut Fugger, wohnhaft in Ledenitzen, hat das Bachelorstudium „Lehramt an Volksschulen“ an der Pädagogischen Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule, mit Auszeichnung abgeschlossen. Im Zuge der Graduierung am 27. Juni 2014, wird ihr der akademische Grad Bachelor of Education (BEd) verliehen. In ihrer Bachelorthesis befasste sie sich mit dem Thema „Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Konflikten bei Kindern in der Volksschule“. Mama, Papa, Melanie sowie Christoph gratulieren Melissa Fugger, BEd, recht herzlich und wünschen ihr für die Zukunft viel Glück und Erfolg. Die Redaktion schließt sich den Glückwünschen herzlich an.

O f n e r

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 T: (04254) 2139, F: Dw -13, E: 811.faak@a1-tanken.at

A 2553

-T A n k s T e l l e


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Hochwasser am Balkan Auslandseinsatz für die Österreichische Wasserrettung Unter dem Motto „Hilfe kennt keine Grenzen“ wurde der Katastrophenhilfsdienst der Österr. Wasserrettung zum ersten Auslandseinsatz gerufen. Der Einsatz wurde vom Bundesministerium für Inneres und der Europäischen Union (CivilProtection) koordiniert. Nach schweren Regenfällen sind die Flüsse am Balkan so stark angestiegen, dass etwa 23.000 km² Land- und Siedlungsfläche überschwemmt wurden. Dies entspricht in etwa der Fläche von Burgenland und Niederösterreich zusammen. Das Haupteinsatzgebiet der ÖWR war die Gemeinde Orašje im Norden Bosniens und dort vor allem das Zentrum von Orašje sowie die Ortschaften Vidovice, Tolisa, Lepnica und Kostrč. Neben den allgemeinen Gefahren eines Hochwassers waren auch Landminen aus dem Bosnienkrieg ein Thema, welches die Einsatzkräfte beschäftigte. Der primäre Auftrag der Wasserrettung war, Personen mittels Booten aus dem Krisengebiet zu evakuieren. Dazu wurden speziell ausgebildete Fließ-/Wildwasserretter der ÖWR Landesverbände Kärnten, Salzburg, Tirol und Wien sowie verschiedene (Hochwasser-) Boote der ÖWR eingesetzt. Gemeinsam mit den niederösterreichischen Feuerwehren konnten unzählige Menschen gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Insgesamt waren etwa 450 Rettungskräfte und Helfer aus 14 EU-Ländern im Einsatz. Der Katastrophenhilfsdienst (KHD) der ÖWR Kärnten entsendete einen KHD-Zug am Samstag, den 17.05.2014, und zur Ablöse der eingesetzten Kräfte einen zweiten KHD-Zug am Dienstag, den 20.05.2014. Seitens der Wasserrettung Faaker See waren Bruno RASSINGER, Michael SITER, Stefan PICHLER (Team 1) – Stefan SCHRUNNER, Daniel FLEISCHHACKER und Roman UNTERWEGER (Team 2) in Bosnien Herzegowina im Katastropheneinsatz. Teil 1: 17.05. – 20.05. Über den Grenzübergang Spielfeld ging es im Konvoi nach Bosnien und Herzegowina in die Kleinstadt Orašje. Gleich nach der Ankunft gegen Mitternacht mussten wir den Ort Tolisa auf Grund eines Dammbruches evakuieren. Die Retter waren bis ca. 04:30 Uhr ununterbrochen im Einsatz. In den nächsten Tagen wurden mehr als 300 Personen aus den überschwemmten Ortschaften Kopanice und Vidovice gerettet. Im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen mussten auch wir unsere Unterkunft in der Volksschule von Donja Mahala auf Grund des Hochwassers verlassen und in die Kleinstadt Orašje verlegen. Das dort befindliche Stadion wurde anschließend zu einem internationalen Camp umfunktioniert. Im Laufe der folgenden Tage trafen Hilfskräfte aus Albanien, Kroatien, Luxemburg, Deutschland, Lettland und Litauen ein.

Sehr viele Leute aber wollten sich nicht retten lassen bzw. wollten ihre Häuser, ihr Hab und Gut, nicht zurücklassen und verharrten bis zum letzten Moment in den überfluteten Gebieten. Das Verlassen der Häuser fiel ihnen insofern schwer, da sie innerhalb der letzten 20 Jahre zum zweiten Mal vertrieben werden – damals auf Grund des Krieges und heute wegen des Hochwassers. Bei den Einsätzen und den Fahrten zu den Einsätzen wurde uns sehr viel Dankbarkeit für unsere Hilfe zu teil. Während die Bevölkerung Tag und Nacht verzweifelt versuchte die Überschwemmungen mit Sandsäcken hin- bzw. aufzuhalten, hat sie uns immer wieder zugewinkt und applaudiert. Lebensrettung: Bei einem nächtlichen Einsatz konnte im letzten Moment ein etwa 80-jähriger Mann von Stefan PICHLER, Michael SITER und Bruno RASSINGER vor dem sicheren Tod gerettet werden. In der Dunkelheit konnten wir den Mann, bis zur Brust im Wasser stehend, zwischen seinem Haus und einem Nebengebäude sichten. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann wegen der starken Unterkühlung nicht mehr in der Lage sich selbst fortzubewegen und reagierte auch auf keinerlei Ansprache. Wir mussten den Mann dann gemeinsam zum Boot tragen und haben ihn dort erstversorgt. Für die weitere Versorgung hatten wir einen Rettungsdienst angefordert, welcher jedoch auf Grund der fehlenden Infrastruktur nicht kam. Der 80-Jährige wurde von uns beim Sammelpunkt in ein privates Fahrzeug gesetzt und von einem Einheimischen in das nächstgelegene Krankenhaus gefahren. Teil 2: 20.05. – 24.05. Am Dienstag gegen 15:00 Uhr machte sich das zweite Team auf den Weg zur Raststation Gralla/Stmk. Dort war der vereinbarte Treffpunkt für die Einsatzkräfte der Wasserrettung und Feuerwehr, die zur Ablöse ins Krisengebiet fuhren. Um ca. 00:30 Uhr trafen wir auf unsere Kollegen Bruno, Michi und Stefan im Fußballstadion von Orašje. Nach Versorgung der Ausrüstung und Gerätschaften bezogen wir den Schlafsaal, wo wir uns ein paar Stunden von der langen Anfahrt erholen konnten. Am Morgen gab es ein kurzes Frühstück (06:30) zur Stärkung für den anstrengenden bevorstehenden Tag. Bereits am frühen Vormittag zeigte das Thermometer Temperaturen von knapp 20 °C an. Es folgte gleich der erste Einsatz für das Team der ÖWR Kärnten. Die Einsatzkräfte sicherten die Evakuierung einer Haftanstalt ab, die bereits über einem Meter unter Wasser stand. Den Abtransport der 110 Strafgefangenen übernahmen die Armee sowie eine Spezialeinheit der bosnischen Polizei, ähnlich dem heimischen Einsatzkommando Cobra. Gegen Mittag hatte es bereits über 30 °C – die extreme Hitze und das

Fotocredit NÖ LFKDO

Fotocredit NÖ LFKDO


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

durch diverse Chemikalien bzw. biologische Verunreinigungen stark belastete Wasser machte den Rettern zu schaffen. Die weiteren Tage waren ebenfalls von vielen Einsätzen geprägt: Menschen wurden aus ihren Häusern gebracht, Tiere geborgen, Versorgungsfahrten mit Lebensmitteln und Trinkwasser mittels Boote sowie die sanitätstechnische Erstversorgung von Rettungskräften und Einheimischen wurde durchgeführt. Am Freitag setzten wir Markierungsstangen zur Kontrolle des Wasserstandes in verschiedenen Dörfern. Im Laufe des Tages wurden mehrere Kontrollfahrten durchgeführt. Da der Pegelstand nicht weiter anstieg, sondern leicht zurückging, blieben akute Einsätze ab dem Nachmittag aus. Nach einer Abschlussbesprechung mit den Kameraden der Feuerwehr NÖ traten wir gegen 17:00 Uhr die Heimreise Richtung Österreich an. Am Samstag, den 24.05.2014, erreichten wir um 03:00 Uhr Früh wieder unsere Einsatzstelle im Strandbad Faak, wo wir – trotz dieser frühen Stunde – von unseren Kollegen und Freunden herzlich und mit einem kleinen Frühstück empfangen wurden. Alle Einsatzkräfte kehrten müde aber gesund wieder vom Einsatz zurück! Ein Bericht von Bruno Rassinger und Daniel Fleischhacker, B.A.

Hinweis

21

Kursanmeldung. Berichte zu Einsätzen und Veranstaltungen gibt es auch auf unserer Facebook-Fanseite – Österreichische Wasserrettung Einsatzstelle Faaker See – ÖWR Faak. Überschwemmungsgebiet (in Blau) – Bosnien, Serbien, Kroatien

Quelle: http://derstandard.at/2000001352866/Gefahr-durch-Landminen-undTierkadaver

Auch dieses Jahr veranstaltet die Wasserrettung Faaker See wieder Kinder- und Rettungsschwimmkurse. Informationen dazu sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage www.wasserrettung-faak.at unter dem Punkt

Fotocredit NÖ LFKDO Fotocredit ÖWR

Michael SITER (links) und Bruno RASSINGER (rechts).

Daniel FLEISCHHACKER (links) und Stefan SCHRUNNER (rechts).

Ehrung der freiwilligen – ÖWR-Hochwasserhelfer am Balkan durch Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser Am Nachmittag des 4. Juni veranstaltete Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser einen Empfang im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung für alle freiwilligen Helfer, die in Bosnien und Herzegowina sowie in Serbien im Hochwasser-Einsatz waren. In seiner Ansprache würdigte er die außerordentlichen Leistungen der Wasserretter und der Feuerwehr: „Was ihr bei euren Auslandseinsätzen geleistet habt, ist alles andere als selbstverständlich und wohl mehr wert als politische Kontakte oder Freundschaftsverträge“, so Kaiser. Die 16 Kärntner Wasserretter, die in zwei Trupps bei Orašje und Umgebung (Bosnien) im Einsatz waren, wurden mit einer Ehrenurkunde des Landes Kärnten ausgezeichnet.

v.l.n.r.: die Faaker KHD-Einsatzgruppe/Bosnien: Roman Unterweger, Stefan Pichler, Stefan Schrunner, LH Dr. Peter Kaiser, Bruno Rassinger, Daniel Fleischhacker und Michael Siter.


22

www.finkenstein.gv.at

SchulFit im Wald Mit erprobten Methoden und viel Spaß stimmen wir uns gemeinsam auf das neue Schuljahr ein. Dabei unterstützen uns die Natur und Lernhund Akira. Veranstalter: Verein HIPPOTERRA. Ort: Ledenitzen. Zeit: 25.08. - 29.08.2014, täglich von 7:30-13:00 Uhr. Für Kinder von der 1. bis zur 4. Schulstufe. Information und Anmeldung: www.hippoterra.at oder 06644460473

finkenstein aktuell

Neuigkeiten aus der Volksschule Finkenstein

Volksschule Gödersdorf – Gesunde Jause Im Februar dieses Jahres wurde mit Unterstützung des Landes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, der Raiffeisenbank Fürnitz und des Elternvereins an der Volksschule Gödersdorf das Projekt „Gesunde Schule“ ins Leben gerufen. Das frühzeitige und nachhaltige Erlernen einer gesunden Lebensweise ist den LehrerInnen und Lehrern, wie auch den Eltern an der VS Gödersdorf ein großes Anliegen. Viel Bewegung, emotionale und seelische Ausgewogenheit sind ebenso wichtig wie eine gesunde und ganzheitliche Ernährung. Im Rahmen dieses Projekts wurden bereits viele Workshops, u.a. mit den Seminarbäuerinnen und der Ernährungswissenschaftlerin Grete Passegger abgehalten. Nun gilt das Augenmerk darauf, das Erlernte und Erlebte in den Schulalltag zu integrieren. Die neu ins Leben gerufene „Gesunde Schuljause“ ist ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, denn: Obst und Gemüse wirken sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit und das Klassenklima aus. Einmal die Woche werden die Schulkinder mit frischem Obst und Gemüse verköstigt, das jeweils ein anderer Elternteil zur Verfügung stellt. Das Hauptaugenmerk liegt auf saisonalem Obst und Gemüse aus unserer Region. Von den Kindern wird dieser Obst- und Gemüse-Tag mit großer Freude erwartet. Die Jause gemeinsam mit den Klassenkammeraden zu sich zu nehmen, wird ebenso als etwas Besonderes erlebt. Die leeren Obst und Gemüseteller zeigen ganz klar: Es schmeckt!

Sicherheitsolympiade in Damtschach Die 4. Klasse der VS Finkenstein nahm am 12. Mai 2014 bei der Bezirksausscheidung der Sicherheitsolympiade teil! Neben einem Gefahrenstoff-Würfelpuzzle, einem Löschbewerb, einem Radfahrgeschicklichkeits–Parcours gab es auch eine Vorführung der Hundestaffel sowie eine Einführung in „Wiederbelebungsmaßnahmen“ durch das Team der Samariter. Für die Kinder war es ein lehrreicher und actionreicher Vormittag – insgesamt eine perfekt organisierte Veranstaltung des Zivilschutzverbandes Kärnten. Projekttage in Friesach Vom 23. – 25. April 2014 besuchte die 4. Klasse der VS Finkenstein mit ihren Lehrern Smid Marijan und Sallfeldner Sabine die älteste Stadt Kärntens. In Friesach erwartete uns ein abwechslungsreiches Programm: Beim Burgbau zu Friesach erfuhren wir Wissenswertes über das Leben im Mittelalter. Weiter ging es mit Mittelalterlicher Musik und Tänzen, einer schaurigen Nachtwanderung mit dem Nachtwächter zu Friesach und einer Bootsfahrt im Burggraben. Höhepunkt war ein Ritteressen mit tollem Rahmenprogramm. Leider gingen diese spannenden und erlebnisreichen Tage viel zu schnell zu Ende.


finkenstein aktuell

23

www.finkenstein.gv.at

Reisen mit Genuss & Qualität!

: Termin Zweiterugust 2014 .A 23 ./24

Operngenuss in Krumau

Wir sind Ihre beste Adresse für die Busanmietung von Firmen & Vereinen. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot noch heute an!

Erleben Sie „Rusalka” von Antonin Dvorak im drehbaren Zuschauerraum vor der einmaligen Kulisse des imposanten Schlosses!

20. – 21. Juli 2014  255,– pro Person im DZ

EZZ  30,–

Noch mehr tolle Reisen finden Sie im Katalog „Reisen mit Freunden” – gleich GRATIS anfordern!

www.ebner.ag

Ina Meschik startet Golfkarriere!

Bei den Olympischen Spielen in Sotschi sorgte die 23-jährige Kärntnerin mit ihrem vierten Platz im Parallel-Riesenslalom der Snowboarderinnen für Furore. Nun absolvierte die Heeressportlerin in Finkenstein ihren Platzreifekurs und zeigte sich vom Golfsport begeistert.

© GC Schloss Finkenstein

den Spaß am Golfsport vermittelt. Mittlerweile habe ich den Kurs abgeschlossen und trainiere schon für die Turnierreife. Was fasziniert dich am Golfsport? Es taugt mir ganz einfach, die Fortschritte zu sehen. Golf ist ein Sport, bei dem man konzentriert sein muss und auch am Anfang schnell Erfolgserlebnisse hat. Man kann sensationell gut abschalten und die Natur genießen. Ich glaube, Golf kann für mich der perfekte Ausgleichssport im Sommer werden. Dazu kommt noch die prächtige Kulisse in Finkenstein. Hast du auch im Golfsport schon Ziele? Im Moment genieße ich es, Schritt für Schritt weiter in den Golfsport einzutauchen und Spaß zu haben. Den Leistungsstress behalte ich mir für den Winter auf. Nähere Informationen unter www.golf-finkenstein.at :  

Ina, wie hat dir der Platzreifekurs gefallen? Ganz ehrlich: Ich war sehr überrascht, wie cool Golf eigentlich ist und wie mich das Spiel mit dem kleinen Ball reizt. Es ist nicht so einfach, wie es aussieht, aber es packt dich der Ehrgeiz, wenn man sieht, wie die Bälle immer wieder fliegen. Peter Knotz, mein Golflehrer, hat mir alles gut erklärt, hatte viel Geduld und mir

9500 Villach-Heiligengeist Tel.: 04244 / 23910 · Fax: 04244 / 2992 Mail: ebner-reisen@buspartner.at

GC SCHLOSS FINKENSTEIN

auf den golfplatz, fertig, los! Platzreifekurs 25. Juli – 4. August Freitag, 25. Juli Montag, 28. Juli Dienstag, 29. Juli Freitag, 1. August Montag, 4. August

17:30 – 19:30 Uhr 17:00 – 19:00 Uhr 17:00 – 19:00 Uhr 17:30 – 19:30 Uhr 17:00 – 19:00 Uhr

PRO PERSON

ab € 99,–

ANMELDUNGEN UNTER WWW.PLATZREIFE.AT

JETZT Mitglied werden

–2 0 %

Werden Sie ab 1. Juli Mitglied und Sie erhalten –20 % auf den Mitgliedsbeitrag der Saison 2014.

Gültig für Vorteilsclubmitglieder der Kleinen Zeitung. Ansonsten gilt der reguläre Preis in der Höhe von € 129,–. Alle Kinder unter 16 Jahren zahlen nur € 69,–.

GC Schloss Finkenstein · 9585 Gödersdorf · Schlossrainweg 8 · Tel.: 0 42 57/ 29 201 · www.golf-finkenstein.at

www.murhofgruppe.at


24

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Volksschule Ledenitzen – Schulfest – Hand in Hand

Am Freitag, dem 23.5.2014, feierten wir an unserer Schule unser diesjähriges Schulfest. Im Mittelpunkt stand das Thema »Hand in Hand / Roka v roki«. Im vollbesetzten Ledenitzener Kulturhaus stellte jede Klasse einen kleinen Teil der reichhaltigen Unterrichtsarbeit vor. Der Schulchor und die beiden Spielmusikgruppen stellten ihre schönsten Lieder und Musikstücke vor. Die Beiträge der einzelnen Klassen reichten vom Fingerspiel, Gedichtvorträgen, einer Klanggeschichte, Geschichten in slowenischer Sprache, englischen Chants bis hin zum modernen Sommertanz. Es wurde ein reichhaltiges und sehr interessantes Programm geboten. Im Jahresrückblick

wurden die Highlights des Schuljahres gezeigt. Im Anschluss an die Präsentation folgte der vergnügliche Teil im und ums Schulhaus. Beim Verkaufsbasar konnte man Kunstwerke bewundern und erwerben, die von Schülerhänden und unter der Mitarbeit der KlientInnen der Lebenshilfe Ledenitzen entstanden sind. Der Reinerlös des Basars kommt der Kinderkrebshilfe und dem Projekt »Neue Glocken für Petschnitzen / Nova zvonova za Pečnico, zugute. Im Bewegungsgarten wurde mit Hans Walluschnig getrommelt, im Werkraum von sestra Katja, Theresia und Lena geschminkt und auch für die sportbegeisterten SchülerInnen standen der Turnsaal und der Fußballplatz zur Verfügung. Im Hortgarten gab es dankenswerterweise vom Elternverein ein schmackhaftes Abendessen und eine reichhaltige Tombola. Für die besondere Überraschung, die Traktorfahrt mit dem Drachenstein-Express durch Ledenitzen, gilt dem Bošič-dedek Seppi Lederer und der Familie Keintzel besonderer Dank. Unser Schulfest zeigte im Sinne der Berücksichtigung und Wertschätzung der Sprachenvielfalt das reichhaltige Schulprogramm des laufenden Schuljahres „Die Entwicklung der sozialen Fähigkeiten / Razvijanje socialnih zmožnosti«. Allen, die ihren Beitrag zum wunderschönen Fest beigetragen haben, gilt ein ganz herzliches Dankeschön.

Wandertag der Schulkinder des Kindergarten Fürnitz Dieses Jahr wählten wir als Ziel für unseren Wandertag die Feuerwehr Gödersdorf. Mit guter Laune und gefülltem Rucksack wanderten wir über St. Job und Stobitzen zur Feuerwehr. Unterwegs stärkten wir uns mit Jausenbroten und Getränken, bevor es zu unserem Ziel weiterging. Die Feuerwehrmänner erwarteten uns bereits und die Kinder durften gleich zu Beginn mit dem Feuerwehrauto mitfahren. Anschließend gab es eine Führung durch das Feuerwehrhaus und im Gemeinschaftsraum bekamen die Kinder Schokoriegel und Getränke. Große Freude bereitete den Kindern die geschenkten Feuerwehrbänder. Unser Dank gilt den Feuerwehrmännern für die mitgebrachte Zeit und Geduld.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Kindergarten Finkenstein Besuch der Teddybärambulanz Im Frühling freuten wir uns über den Besuch der Teddybärambulanz im Kindergarten. Gleich fünf freiwillige Mitarbeiter des Roten Kreuzes nahmen sich die Zeit, unsere Kinder spielerisch in die Welt der „Ersten Hilfe“ einzuführen. Es war spannend, das Rettungsauto von innen zu sehen. Durch Ausprobieren von Blutdruckmesser, Absauger oder Sauerstoffmaske konnten die Kinder im entspannten Rahmen die medizinischen Geräte kennenlernen und Ängste abbauen. Den Kindern bot sich die Gelegenheit, den eigenen Teddybären unter sachkundiger Anleitung zu verarzten. Besonders viel Spaß machte die rasante Fahrt mit dem Rollstuhl quer über den Parkplatz. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes schafften bei den Kindern ein Klima des Vertrauens und der Sicherheit – ein großer Vorteil für den Ernstfall, vielen Dank dafür! Einsatz der Österreichischen Rettungshundebrigade im Kindergarten Ein Erlebnis der besonderen Art bot sich den Kindern beim Besuch der Hundestaffel im Kindergarten Finkenstein. Die Hundeführer, die diese Tätigkeit freiwillig und in ihrer Freizeit durchführen, boten uns die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in die Arbeit mit den ausgebildeten Spürhunden zu gewinnen. So konnten wir die Sucharbeit der Tiere nach vermissten Gegenständen oder auch Personen als nachgestellte Szene in unserem Garten verfolgen. In Kleingruppen wurde den Kindern der sichere Umgang mit den „Spürnasen“ vermittelt um kritischen Situationen vorzubeugen und Ängste zu nehmen.

Probealarm mit der Feuerwehr im Kindergarten Finkenstein Am Mittwoch, dem 11. Juni 2014, fand der von allen Kindern so heißersehnte Besuch der Feuerwehr im Kindergarten statt. Der Zugskommandant Herr Erwin Urschitz erklärte den Kindern, welche Aufgaben die Feuerwehr erfüllt. Ausführlich wurde die Ausrüstung des Feuerwehrmannes besprochen. Besonders spannend fanden die Kinder die Brandschutzübung mit Rauchsimulation. Der Höhepunkt aber waren die Spritzübungen im Garten, sowie die anschließende Besichtigung der Feuerwehrwache Finkenstein mit den beiden Einsatzfahrzeugen. Wir bedanken uns bei Herrn Erwin Urschitz und seinen Kollegen Kurt Samonig (Gruppenkommandant) und Matthias Duller (Hauptmaschinist) für den großartigen Vormittag!

25


26

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Auf den Spuren der Kelten Am Donnerstag, dem 15. 5. 2014, luden wir mit den Kindern des Mehrsprachigen Kindergartens Ringa Raja in Ledenitzen unsere Partnergruppe aus Kranjska Gora zu einem gemeinsamen Ausflug in das Keltendorf in Frög ein. Im Rahmen unseres Jahresprojektes Berufe lernten wir die Lebensweise der Kelten und deren Feldarbeit, Handwerk sowie Jagdkünste kennen. Gemeinsam verglichen wir das damalige Leben mit der heutigen Zeit. In der Werkstatt durften wir Helme und Kettenanhänger nach keltischem Vorbild anfertigen. Wir verbrachten einen lehr- und erlebnisreichen Vormittag. Zu Mittag waren wir im Gasthof Rausch, wo wir die Gastfreundschaft und ein gutes Mittagessen genießen konnten. Nach einem gemeinsamen Lied über die Freundschaft verabschiedeten wir

uns voller neuer Eindrücke voneinander. Für diesen aktiven Tag möchten wir uns bei unseren Sponsoren Baumeister und Sachverständiger Ing. Walter Leeb, MED-Film, Holzernteprofi Pichler, Astron Electronic GmbH und Gasthof Rausch recht herzlich bedanken.

S prijatelji po poteh Keltov V četrtek, 15. 5. 2014, smo z otroki Večjezičnega otroškega vrtca Ringa raja v Ledincah povabili svojo partnersko skupino iz Kranjske Gore na poučno ekskurzijo v keltsko vas na Bregu pri Rožeku. Skupaj smo v okviru letne teme poklici spoznavali delo, rokodelstvo in življenje Keltov in ga primerjali z življenjem danes. V delavnici smo si izdelali keltska pokrivala in oblikovali iz žice obeske za verižico. Preživeli smo zanimivo in poučno dopoldne. Za kosilo smo gostovali v gostišču Rausch. Družini se zahvaljujemo za prijaznost, prijetno vzdušje in izvrstno postrežbo. Po skupni pesmi o prijateljstvu smo se polni vtisov poslovili. Za to pestro dejavnost se zahvaljujemo svojim sponzorjem: Baumeister und Sachverständiger Ing. Walter Leeb, MED-Film, Holzernteprofi Pichler, Astron Electronic GmbH in Gostilni Rausch.

DSG Ledenitzen U12 immer aktiv Beim vorletzten Heimspiel der Saison 2013/14 des WAC gegen Sturm Graz durfte die U12-Mannschaft der DSG Lorenz Ledenitzen mit den Spielern des WAC auf das Spielfeld der gut besuchten Lavanttal Arena mit einlaufen. Es ist mittlerweile im Fußballsport international wie auch national üblich geworden, dass Kinder mit den Spielern mit auf das Spielfeld einlaufen. Es ist aber nicht so einfach, zu solch einer Ehre zu kommen. So kann man in unserem Fall nur der Familie Wuntschek aus Ledenitzen danken, die dieses besondere Erlebnis für die Kinder organisierte. Nicht nur, dass die U12-Mannschaft hautnah mit den Spielern des WAC Kontakt hatte, wurde sie auch via Sky und ORF in die Wohnzimmer zahlreicher Fernsehzuseher ins beste Licht gerückt. Anschließend durfte die U12-Mannschaft

das Spiel auf der Tribüne mit verfolgen. An die gewonnenen Eindrücke und das außergewöhnliche Erlebnis werden sich die Kinder in Zukunft noch gerne erinnern.

ERÖFFNUNG SUP2GETHER CENTERS

50 Jahre DSG Ledenitzen – Fußball

Vom 07.07.2014 bis zum 11.07.2014 veranstalten wir in jedem SUP2GETHER CENTER einen Schnuppertag, an dem interessierte 30 min das Stand Up Paddeln KOSTENLOS testen können. Die genauen Termine findet ihr auf unserer Webseite unter www.sup2gether.com oder auf Facebook unter https://www.facebook.com/sup2gether. FAAK AM SEE, Strandbad Faak am See - 11.07.14 10:00 Uhr - 14:00 Uhr KONTAKT: Daniel Rebernik, +43 660/1249009, sup@sup2gether.com, www.sup2gether.com

Einladung zum Jubiläumsfest Samstag, 5. Juli 2014, ab 13.30 Uhr Finalspiele zur Villacher Stadtkrone Teilnehmende Mannschaftzen: SV Arnoldstein, FC Faakersee, ASKÖ Füritz, SV Nötsch, SV Treffen, DSG Ledenitzen. Anschließend Partytime mit DJ Daniel. Sonntag, 6. Juli 2014, um 10.00 Uhr Festgottesdienst am Sportplatz mit Dechant Juri Puch. Nach dem Gottesdienst Frühschoppen mit dem Agaton-Trio. Die Vereinskantine wird sich um ihr leibliches Wohl bemühen.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

27

Laufen am Faaker See… Auch heuer wieder sind alle Bewegungsbegeisterten, inmitten der traumhaften Naturkulisse des Faaker Sees, zum gemeinsamen Sporteln eingeladen. Der WFV Finkenstein am Faakersee freut sich vom 05. bis 06. Juli 2014 auf zahlreiche Lauffreunde und Zuseher beim 9. Internationalen KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf. Traditionell findet neben dem Halbmarathon (21,1 km) und dem Panoramalauf (10,5 km) auch der DRAUSTÄDTER Kinderund Jugendlauf (0,2-2,3 km) sowie der KÄRNTNERMILCH Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb für Genießer und Anfänger (4,5 km) statt. Gestartet wird am 05. Juli um 16:30 Uhr am Eventgelände Arneitz mit dem KÄRNTNERMILCH Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb. Der Bewerb zählt auch wieder wie gewohnt zum GESUNDE GEMEINDE CUP 2014. In Teams zu je 3 Personen wird die Strecke in den Faaker Auen in Angriff genommen. Wie schon im Vorjahr geht es dabei nicht um Bestleistungen, sondern jedes Mittun wird belohnt. Das Tagessiegerteam wird nicht anhand der schnellsten Zeit ermittelt, sondern aufgrund einer Durchschnittszeitwertung. Dabei werden die Zeiten aller Teilnehmer addiert und daraus ein Mittelwert errechnet. Jenes Team, das dieser Mittelzeit am nächsten kommt, hat gewonnen. Auf das Siegerteam in der Tageswertung warten Skinfit-Gutscheine im Wert von € 210,-. Das Nenngeld übernimmt das Gesundheitsreferat des Landes Kärnten.

Um 17:30 Uhr heißt es dann am Samstag beim DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf „auf die Plätze, fertig, los!“ Ein sportlicher Start in die Ferien für alle Nachwuchssportler. Am Sonntag startet um 09:00 Uhr der legendäre Lauf rund um den türkisblauen Faaker See, mit den Bewerben Panoramalauf und Halbmarathon. Wer seine persönliche Bestzeit brechen oder seine Lauffreude gemeinsam mit anderen teilen möchte, der ist an diesem Wochenende am Faaker See genau richtig. Wegen des breiten Sportangebotes ist mit Sicherheit der ideale Bewerb für jeden dabei. Egal ob ambitionierter Profi oder Hobbysportler, der Faakerseelauf bietet allen einen perfekten Laufspaß. WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faakersee lädt alle Anrainer rund um den See herzlich ein, als Teilnehmer oder Zuseher beim Laufevent dabei zu sein und bittet zugleich vorab schon um Verständnis. Am Sonntag, dem 06. Juli 2014 kann es von ca. 09:00 bis 12:00 Uhr zu Verzögerungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den Faakersee kommen. Alle Anrainer rund um den See erhalten noch rechtzeitig eine amtliche Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen. AUF EINEN BLICK: 9. Internationaler KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf 05. & 06. Juli 2014 Veranstalter: WFV Finkenstein am Faakersee Veranstaltungsort: Eventgelände Arneitz, Seeuferlandestraße 53, 9583 Faak am See Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen: www.faakerseelauf.at Tel: 0664 88469660

Wir sind DER HondaZweiradhändler für Sie! » §57a-Überprüfung für ihr Motorrad oder Moped (ohne Termin) » Service und Reparatur für alle Marken (auch PKW) » Unser Service für Sie: Leihfahrzeug gratis!

FIRMA KÖSTEBAUMER MARIO KFZ

Hart 84 • 9587 Riegersdorf • Kärnten • Österreich T & F: +43 (0)4257 / 292 31 • M: +43 (0)664 / 735 676 91 office@kfz-koestenbaumer.at • www.kfz-koestenbaumer.at


www.kfz-schiestl.at

DER NÄCHSTE WINTER KOMMT BESTIMMT… iX 35 4WD Diesel

i30 5-Türig

Premium, 136 Ps, Tageszulassung

iX 35 4WD Diesel Premium, 136 Ps, inkl. Winterräder, Xenon, Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor, Tageszulassung

inkl. Rück kamera, fahrXe Licht- non, Regenseund nsor

14 CWT Benzin, 99 Ps, Tageszulassung

statt 31.590.-

statt 16.990.-

inkl. Winterräder

€ 28.990,-

inkl. Winterräder

€ 14.399,-

14 CWT Benzin, 99 Ps, Tageszulassung

Europ Plus, 90 Ps, Tageszulassung

e Alle Angebotück inklusive 4 Str! Winterräde statt 21.540.-

statt 16.540.-

€ 13.990,-

inkl. Winterräder

€ 18.990,-

iX 35 4WD

i30 Kombi

14 CWT Benzin 99 Ps, mit Tageszulassung

i30 Kombi Diesel

Automatik, 136 Ps, Xenon, Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor, Tageszulassung

inkl. Rück kamera, fahrXe Licht- non, Regenseund nsor

90 Ps Euro Plus, mit Tageszulassung

statt 19.190.-

inkl. Winterräder

€ 30.490,-

i30 Kombi Diesel

i30 5-Türig

inkl. Winterräder

statt 32.940.-

inkl. Winterräder

€ 16.790,-

statt 20.840.-

inkl. Winterräder

€ 18.990,-

statt 34.940.-

inkl. Winterräder

€ 32.799,-

Johann Schiestl Ges.m.b.H.

Egger Seeuferstraße 85, 9580 Drobollach Mobil: 0664/100 53 33, Telefon: 04254/22 22-14 , Fax: 04254/38 78, E-Mail: schiestl@kfz-schiestl.at

7 x Platz 1: Bosch Service und Produkte von Bosch sind erste Wahl Die Zeitschrift „auto, motor und sport“ hat ihre Leser befragt und Bosch liegt ganz weit vorn. Keine andere Marke kann die Leser des Autofahrermagazins „auto, motor und sport“ in vergleichbarem Maße überzeugen. Gleich in sieben Disziplinen – Scheibenwischer, Werkstattkette, Batterie, Zündkerzen, Filter, Beleuchtung/Glühbirnen und Werkzeug – steht Bosch ganz oben auf dem Treppchen. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr: Bosch ist einer der führenden Zulieferer für die renommiertesten Automarken der Welt. Die Anforderungen an Innovation und Qualität sind hier außerordentlich hoch. Von dieser Gesamtleistung profitieren Autofahrerinnen und -fahrer auch bei den Ersatzteilen sowie bei Wartung und Reparatur.

Das Team vom Bosch Service erhält sein Wissen direkt vom Hersteller führender Automobiltechnik. Durch ein intensives Fortbildungsprogramm ist gewährleistet, dass niemand besser über die modernen Fahrzeugkomponenten Bescheid weiß als die Techniker des Bosch Service. Die Fachleute hier gelten auch als die Experten für Dieseltechnik und Automobilelektronik. Dieses auch von den Lesern der „auto, motor und sport“ bestätigte Know-how bei Elektrik und Mechanik ist die beste Gewähr für Sicherheit im Straßenverkehr und zum Werterhalt von Fahrzeugen.

Ihr Bosch Dienst SCHIESTL am Faaker See

Finkenstein juni 2014 int  

Finkenstein aktuell Nr. 236

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you