Page 1

finkenstein aktuell

Amtliche Mitteilung / Österreichische Post AG RM 11A039112 K 9500 Villach

Nr. 274 · April 2018 · 51 Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Tradition im Kindergarten Finkenstein

Der Palmbuschenlauf


Der Bürgermeister

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! So wie man in vielen privaten Häusern momentan damit beschäftigt ist, sich auf den Sommer vorzubereiten, die Gärten herzurichten, Blumen zu pflanzen und einfach alles „schön sauber zu machen“, sind auch wir in der Vorbereitungssphase für die Sommersaison. Auch bei uns wir zur Zeit alles fein säuberlich gereinigt, die Straßen gekehrt, die Grünflächen hergerichtet, bepflanzt und gepflegt. Ein besonderes Augenmerk wird dabei wiederum unseren Straßen und Wegen gewidmet. Wenn man bedenkt, dass rund 97 % unserer gesamten Mobilität auf den Gemeindestraßen stattfindet, kann man nachempfinden, wie wichtig uns die Instandhaltung und Sanierung dieser Lebensadern in unserer Gemeinde sind. In dem Bemühen, jedes Jahr – abhängig von unseren jährlichen finanzielle Möglichkeiten – verschiedene Straßen zu sanieren, sind heuer der Erlenweg in Finkenstein, die Viktorhöhe in Finkenstein und die Lederersiedlung in Fürnitz besondere Schwerpunkte. Ein weiteres Projekt beschäftigt uns momentan sehr stark, nämlich die Generalsanierung des nunmehr doch schon in die Jahre gekommenen Strandhotels in Faak am See. Hier wird vor allem in eine höhere Energieeffizienz investiert, wobei eine Wärmedämmung an der Außenfassade und

finkenstein aktuell obersten Geschoßdecke angebracht und eine neue, moderne Photovoltaikanlage installiert wird. In diesem Zusammenhang ist es mir auch ein Bedürfnis darauf hinzuweisen, dass wir mit dem Pächter des Strandbades, Hr. Milan Kekic, einen hervorragenden und sehr korrekten Geschäftspartner haben, der solche Investitionen nicht nur unterstützt, sondern auch mitfinanziert. Vielen Dank deshalb an dieser Stelle Hr. Kekic und alles Gute und viel Erfolg für die bevorstehende Sommersaison! Eine weitere Thematik beschäftigt uns seit geraumer Zeit, nämlich der allgemein propagierte und forcierte Ausbau des Breitbandnetzes. Die Gemeinde hat dafür einen Masterplan für die Breitbandversorgung des gesamten Gemeindegebietes in Auftrag gegeben. Dieser wurde von der KELAG erstellt und ist gerade fertig geworden. Darin werden innerhalb des Gemeindegebietes auf Basis der Besiedlungsdichte und geographischen Lage verschiedene Auswahlbereiche, sog. Cluster, gebildet, in denen die Grundlagen für weitere Maßnahmen angesetzt sind. Zwei konkrete Projekte sind bereits im Laufen, nämlich die Versorgung des touristischen Zentralraumes in Faak am See entlang der Seeufer Straße, sowie im Bereich Oberaichwald. Weitere Schritte werden folgen und werden, gereiht nach Prioritäten, in nächster Zeit fertiggestellt. In bin froh darüber, mit der Kelag einen starken Partner für die Realisierung der Breitbandversorgung gefunden zu haben und bin mir sicher, dass es uns gut gelingen wird, gemeinsam diese Technologie in unserer Gemeinde entsprechend weiterzuentwickeln. Abschließend bleibt mir noch, der gesamten Gemeindebevölkerung, im speziellen aber natürlich unseren touristischen Anbietern, für den bevorstehenden Sommer alles Gute zu wünschen. Ich hoffe, wir können wieder einen schönen Sommer genießen und uns gemeinsam an unserer schönen Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See erfreuen. Euer Bürgermeister

Christian Poglitsch christian.poglitsch@ktn.gde.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 3 aktuell

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Dienstag, den 29. Mai 2018 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Volkshaus Fürnitz und am

Mittwoch, den 09. Mai 2018 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Kulturhaus Ledenitzen Blutabnahmen. Die Bevölkerung von wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.

Initiative gegen erhöhte Heizkosten Die Heizkosten sind in letzter Zeit wieder gestiegen. Die Initiative gegen erhöhte Heizkosten versucht durch günstigere Einkaufspreise für Brennstoffe wie Pellets, Briketts und Brennholz dagegen zu steuern. Bürger/innen können sich auf der Plattform www.heizkosten-stop.at kostenlos anmelden. Sie erhalten danach ein unverbindliches Angebot und können selbst entscheiden, ob Sie das Angebot annehmen möchten.

HOTEL & RESTAURANT

Pogöriacherhof

Ihr Restaurant für gemütliche Stunden Fisch & Calamari, Steaks & Salate, frischer Spargel & Bärlauch, und unser beliebtes Backhendl Gerne gestalten wir Ihre Feier wie Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit u.v.m.

❊❊ MUTTERTAG NICHT VERGESSEN! ❊❊

Kurse für Betreiber von Kleinkläranlagen In unserer Gemeinde gibt es einige Ortschaften und Einzelobjekte, die aufgrund ihrer spezifischen topografischen Lage nicht an das Gemeindekanalisationsnetz angeschlossen sind, wie z.B. Teile der Ortschaft Untergreuth, Outschena, Illitsch-Höhe oder Holitzer. Die betroffenen Hauseigentümer haben meist biologische Kleinkläranlagen – sowohl Einzel- als auch Gruppenanlagen – errichtet. Speziell für diese Zielgruppe bietet der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) in Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten Kurse an. Der nächste findet in St. Veit an der Glan vom 27. bis 29. November 2018 (Dauer: 1 ½ Tage) statt. Ziel ist es, den Betreibern von Kleinkläranlagen Grundkenntnisse für den Betrieb Ihrer Anlage zu vermitteln. Der Kurs setzt sich aus Fachvorträgen und praktischen Laborübungen zusammen und soll den Betrieb der Kleinkläranlagen erleichtern und verbessern. Durch die Vorlage des Kurs-Zeugnisses bei der Wasserrechtsbehörde der Bezirkshauptmannschaft Villach muss die Fremdüberwachung nicht mehr jährlich, sondern nur mehr alle drei Jahre durchgeführt werden. Damit können Sie wesentliche Kosten sparen! Die Eigenüberwachung bleibt unverändert aufrecht. Die Kurskosten betragen € 276,00, inkl. MWSt. Anmeldungen sind bis spätestens 30. Oktober 2018 möglich. Anmeldungen beim ÖWAV – Tel. (01) – 535 57 20-63; Internet: www.oewav.at

Aus dem Inhalt Neues aus dem Zivilschutzreferat 4 finkenstein:bewegt – Bleiben Sie mobil 5 Kongress: „Wem gehört die Natur?“ 8 Einladung zur 10. Herz-Kreuz-Pilgerung 9 Theatergruppe Signal 11 Fulminanter Abschluss des Jubiläumsjahres 10 Jahre FaakerSeeKlång 12 Enjoy the music 15 Floriani Nachrichten 16 Jahreshauptversammlung der Wasserrettung Faaker See 16-17 Babyempfang im Gemeindeamt 20-21 Aus dem Standesamt 22 Schulberichte 23-25 Kindergartenberichte 25-2818 15 Jahre WFV Finkenstein am Faaker See 30 Impressum:

Pogöracherstraße 14 9582 Faak am See +43 4254 2747 +43 664 111 82 56 www.paulishotel.at

Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. BR. Christian Poglitsch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-23, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Elke Schwarzinger, Kulturgarten Aichwaldsee/Karl Nessmann, Österr. Biomasseverband, Herwig Kamnig.


4 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Versicherungsbüro Neues aus dem Zivilschutzreferat

Pinter Ossiacher Zeile 24 9500 Villach T: 04242/333 75 F: 04242/323 44 office@vb-pinter.at www.vb-pinter.at

Ihr Versicherungsvergleich

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Bezirksversammlung des ÖRK-Kärnten wurden in der Bezirksleitstelle Villach zwei von unserer Gemeinde gesponserte Defibrillatoren an die First Responder Martin Preiml und Hannes Koren von Zivilschutzreferentin VM. Gerlinde Bauer-Urschitz offiziell übergeben.

Die beiden First Responder sind in ihrer Freizeit als Ersthelfer im Großraum Finkenstein tätig und mit einem speziellen Einsatzrucksack ausgestattet.

v.l.n.r.: First Responder Martin Preiml, Referentin VM. Gerlinde Bauer-Urschitz, 1. Bezirksstellenleiter-StV. Robert Esterl, First Responder Hannes Koren und Bezirksstellenleiterin Cristina Summerer, MBA

Im Naturelhotel „Schönleitn“ wurde vor kurzem die neueste Generation eines Defibrillators von Bgm. Christian Poglitsch an Frau Michaela Widnig-Tiefenbacher übergeben. Der Defi ist öffentlich zugänglich und kann bei einem Notfall von jedermann/frau verwendet werden. Der Einsatz ist ganz einfach, da man mittels Sprachanweisungen über die zu setzenden Maßnahmen angeleitet wird. Derzeit wird ein Konzept ausgearbeitet, mit dem sich Finkenstein dann in Sachen Defis als „herzsichere Gemeinde“ bezeichnen wird können.

v.l.n.r.: Bgm. Christian Poglitsch, Michaela Widnig-Tiefenbacher u. 2. Bezirksstellenleiterin-Stv.in Dr.in Claudia Fugger


finkenstein www.finkenstein.gv.at 5 aktuell finkenstein:bewegt – Bleiben Sie mobil!

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, sehr geehrte Gäste der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See! Das ständige Bemühen, unser Mobilitätsangebot zu verbessern, macht sich bezahlt. Im Betriebsjahr 2017 konnten wir unsere erbrachten Leistungen, Anzahl der beförderten Personen, im Vergleich zum Vorjahr wiederum beachtlich erhöhen. Hauptgrund dafür war sicherlich die Ausweitung der Einsatzzeiten in den Monaten Mai bis September, welche von der Finkensteiner Bevölkerung aber auch von den Gästen der Ferienregion Faaker See bestens angenommen wurde.

Nachstehend möchten wir Sie wiederum über unsere aktuellen Einsatzzeiten informieren. Mai – September: Montag Mittwoch Freitag Samstag Sonntag

08:00 - 17:00 08:00 - 17:00 00:00 - 04:00 00:00 - 04:00 00:00 - 04:00

Dienstag 08:00- 17:00 Donnerstag 08:00- 24:00 08:00- 24:00 17:00 - 24:00

08:00- 17:00 08:00- 17:00 08:00 -17:00 00:00 - 02:00

Dienstag Donnerstag Samstag

Oktober: Montag Mittwoch Freitag Sonntag

08:00- 17:00 08:00- 17:00 17:00 - 24:00

November – Dezember: Montag – Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr, ausgenommen an Feiertagen Über die Ausweitung der Einsatzzeiten in diesen beiden Monaten wird noch verhandelt und Ihnen in einer der nächsten Ausgaben zeitgerecht bekannt gegeben. Sie erreichen finkenstein:bewegt unter der Rufnummer 0660/9584 000 Rufen Sie an und nutzen Sie finkenstein:bewegt für Ihre Besorgungen, Einkaufsfahrten, Ausflüge, Arztbesuche, Freizeitaktivitäten, … – ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf! Für Fahrten außerhalb der verlautbarten Zeiten ist die Fa. Taxi Rame METAJ unter 0 660 9584 000 oder 0 676 90 91 941 erreichbar und steht Ihnen zu den normalen Taxitarifen zur Verfügung. Sie erreichen uns auch online unter: www.finkenstein-bewegt.at bzw. buero@finkenstein-bewegt.at Wir wünschen Ihnen eine GUTE FAHRT und kommen Sie mit finkenstein:bewegt sicher ans Ziel!

Wir bieten Ihnen

REGIONALE FRISCHE

mit persönlicher Beratung ÖFFNUNGSZEITEN:

MO-FR: 7.30 – 19.00 Uhr SA: 8.00 – 18.00 Uhr

SOMMER-SAISON:

SO: 8.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr Alle weiteren Infos finden Sie auf www.facebook.com/adegscheiber

Scheiber

Seeblickstraße 95 9580 Drobollach am Faaker See


6 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ihr Spezialist für Kaminsanierungen 9500 Villach • Richtstraße 48 Tel.: 04242/311 387 • Fax: 04242/311 387-3 office@kamin-bauer.at • www.kamin-bauer.at

Anlieferungen ASZ-Finkenstein

Was ist Kompostierung?

Nach dem strengen Winter wird in vielen Haushalten altes „Gerümpel“ ausgemistet und ins Altstoffsammelzentrum in die „Pogöriacher Auen“ transportiert.

Im Frühjahr beginnt wie jedes Jahr wieder die Zeit der Gartenarbeit. Ein zentraler Bestandteil der natürlichen Kreisläufe im Garten ist der biologische Abbau, bei dem Bakterien und Pilze Biomasse in Humus umwandeln und so eine wichtige Grundlage für neues Wachstum schaffen. Kompostierung ist der biologische Abbau und Umbau organischer Abfälle und Reststoffe unter aeroben Bedingungen (mit Luftsauerstoff). Resultat des Prozesses ist Kompost, der als Bodenverbesserungs- und Düngemittel genutzt wird. In der biologischen Abfallwirtschaft hat die Kompostierung einen hohen Stellenwert. Rund 50 % der Haushaltsabfälle sind Bioabfälle, die auf dem Wege der Kompostierung recycelt und so nutzbar gemacht werden. Über die Kompostierung werden in Österreich heute rund 1.400.000 to. Bioabfälle verwertet. Kompost ist der älteste und natürlichste Dünger und Bodenverbesserer den wir kennen. Er wird aus organischen Reststoffen des Haushaltes und des Gartens hergestellt. Er leistet einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung des Bodens und zur Ernährung der Pflanzen. Jeder Gartenbesitzer sollte kompostieren. Der Kompost stellt eine sinnvolle Wiederverwertung organischer Abfallstoffe dar. Ein gut gelungener Kompost ist das wichtigste und beste Düngemittel für den Boden, die Bodenorganismen und Pflanzen.

Wir ersuchen Sie, nicht mehr als ca. einen Pkw-Anhänger (rd. 1 m³) auf einmal anzuliefern, da das Volumen bei den Sammelcontainern beschränkt ist. Größere Mengen an Sperrmüll und Bauschutt sind über befugte Entsorgungsunternehmen abzuführen. In Fürnitz gíbt es übrigens auch ein solches Unternehmen, das neben Bauschutt, Baustellenabfällen und Altholz auch Strauchschnitt und Wurzelholz entgegennimmt. Nähere Infos zu den Öffnungszeiten im ASZ - Tel. (0 42 54) 50 109-11

Altglassammelmenge soll gesteigert werden In den letzten Jahren gingen die Mengen des gesammelten Altglases leicht zurück. Das ist zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass immer mehr Getränke in Kunststoffverpackungen abgefüllt werden. Zum Teil lässt aber auch die Sammelmoral etwas nach, weshalb die AGR (Austria Glas Recycling) bestrebt ist, die Anzahl der Standorte für Altglassammelbehälter zu verdichten. Ziel ist es, dass möglichst jede Glasverpackung getrennt gesammelt wird und nicht im Haus- oder Betriebsmüll landet. Müllanalysen haben gezeigt, dass in erster Linie Weißglasverpackungen, die in den Küchen zum Einsatz kommen, in den Mülltonnen der Restaurants landen. Am 28. März 2018 besuchte Frau Marina Luggauer von der AGR auch unsere Gemeinde und besichtigte gemeinsam mit Umweltberater Mag. Gerhard Hoi alle derzeit aufgestellten öffentlich zugänglichen Altglassammelbehälter. Dabei wurden gemeinsam auch Vorschläge für neue Standorte ausgearbeitet, die in den nächsten Wochen umgesetzt werden sollen. In der Nähe von Wohngebäuden werden die neuen superlärmgedämmten Behälter aufgestellt, bei denen man das Einwerfen der Glasflaschen kaum mehr wahrnimmt.

Altglassammelbehälter beim Kulturhaus Ledenitzen

Kompostieren ja, aber bitte ganzjährig! Übrigens: Jede/r Liegenschaftseigentümer/in, die/der keine Biotonne angemeldet hat ist verpflichtet, die biogenen Abfälle aus Haushalt und Garten ganzjährig auf den Komposthaufen zu bringen. Dies gilt natürlich auch für die Wintermonate. Leider werden, obwohl gesetzlich verboten, immer noch rd. 25 % der Bioabfälle über die Hausmülltonne mitentsorgt. Dies führt zu wesentlichen Mehrkosten der Müllentsorgung, da die Verbrennung einer Tonne Hausmüll in der Müllverbrennungsanlage Arnoldstein um rd. 1/3 teurer ist als die Kompostierung der Biotonnenabfälle. Aufsetzen der Kompostmiete Alles was bis zum Herbst und im Winter auf den Komposthaufen gegeben wurde, muss jetzt mit Frühjahr neben dem Behälter geschaufelt und zu einer Miete aufgesetzt werden. Am Boden legt man dafür Äste, gröbere Holzteile oder klein gehacktes Holz auf. Dann schaufelt man den Inhalt des Kompostbehälters, den Bioabfall, darauf. Dabei sollte man darauf achten, dass alles feucht ist und gut vermischt wird. Die Miete sollte möglichst groß sein und bis zur Hüfte eines Erwachsenen reichen, (ca. 2 – 3 m³ Bioabfälle). Wichtig ist, dass genügend Struktur und damit Sauerstoff vorhanden ist, damit die Bakterien, Mikroorganismen, Pilze, Algen usw. mit ihrer Arbei, der Umwandlung in Komposterde, beginnen können. Der Komposthaufen erhitzt sich dabei auf fast 50 Grad. Erst wenn er nach ca. 2 Wochen abgekühlt ist, können die Bodentiere mit ihrer Arbeit beginnen. Diese Lebewesen arbeiten am Bioabfall weiter und die Temperatur sinkt auf ca. 20 Grad. Erst ganz am Schluss zieht der Kompostwurm ein, der die Nahrung mit seinem Fresswerkzeug weiter verarbeitet, woraus dann letztendlich frische Komposterde für den Garten entsteht.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 7 aktuell

Einladung

Foto: Österreichischer Biomasseverband

Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Terra amicitiae“ lädt zum Vortrag: „Klimafiter Wald, Beitrag des Waldes zum Klimaschutz“ recht herzlich ein. 03.05.2018, 17:00 bis 19:00 Kulturhaus St. Jakob im Rosental, Marktstraße 7a, 9194 St. Jakob im Rosental

Forstwirtschaft massiv vom Klimawandel betroffen Wie man Medienberichten der letzten Monate entnehmen konnte, macht der weltweite Klimawandel auch nicht vor der Forstwirtschaft halt. Insbesondere Fichtenkulturen leiden massiv unter dem Temperaturanstieg und sind für Borkenkäferbefall prädestiniert. Wie Forstwirte darauf reagieren sollten, werden Mitarbeiter des Bundesforschungszentrums Wald in der Nachbargemeinde St. Jakob i.R. am Dienstag, den 03. Mai 2018 um 17:00 Uhr im Kultursaal der Gemeinde informieren. Weiters wird auch über energetische Nutzungsmöglichkeiten von Biomasse berichtet. Zu dieser Veranstaltung sind auch alle Land- und Forstwirte unserer Gemeinde herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

WALD-Jause Von Mai bis September 2018, immer freitags in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Erstmalig am 04.05.2018 im Rahmen einer offiziellen Eröffnung. Waldspaziergänger, Wanderer und Mountainbiker – Alle sind herzlich willkommen! Abschalten – Erleben – Genießen – Kraft tanken. Erlebe die einzigartigen Wälder von Finkenstein, Latschach, Ledenitzen bis nach Altfinkenstein bei der WALDMOMENTE- Station. Genieße die unvergleichlichen Gerüche und spüre die Kraft der Natur. Nimm den Wald bewusst wahr! Bring mir deinen persönlichen „Wald-Schatz“ - Also etwas, das du am Weg zur WALDMOMENTE-Station gefunden hast mit und verewige mir deinen besonderen WALDMOMENT in unser „Wald-Buch“. Belohnt wirst du mit einer genussreichen WALD-Jause, bevor es wieder durch den Wald zurück in deinen Alltag geht. Spezielle WALD-Geschmackserlebnisse und einfache Köstlichkeiten aus der Region erwarten dich. Verweile im idyllischen Waldambiente der Region rund um den Faaker See. Lerne den einen oder anderen heimischen Baum kennen und frische dein Wissen rund um den Wald und die heimische Natur auf. Tipp: Lass dich mit Kinderaugen führen und erlebe wieder die Faszination Natur – Du musst dich nur drauf einlassen! Herzlichst aus dem Wald Eva-Maria Puschan Zertifizierte Waldpädagogin www.waldmomente.at


8 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kongress: „Wem gehört die Natur?“

Foto: © Herwig Kamnig

Wem gehört die Natur? Dieser Frage stellten sich die Besucher und Besucherinnen vom 1.-3. März 2018 bei einem Kongress der Alpenkonvention und der Freunde der Annahütte Neu in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) im Naturel Hoteldorf Schönleitn. Richtungsweisende Argumente für „Die Karawanken als Brücke“ und ein zukünftiges freundschaftliches Miteinander unterschiedlichster Nutzer der Natur sollten definiert werden.

v.l.nr.r.: Dr. Gerhard Hafner, Josef Puschan, Andreas Holzer, Werner Rotar, Elisabeth Puschan, Dr. Ewald Galle

Der Beginn der Veranstaltung wurde künstlerisch vom FaakerseeKlang und den Triglavski zvonovi aus Dovje umrahmt. Es gelang den Chören, den Senza-Confini-Raum in eine einzigartige Atmosphäre zu tauchen. Taktvoll moderiert und mit tiefsinnigen Denkanstößen eröffnete der Moderator, Hans Hermann, den dreitägigen Kongress. Begrüßt werden konnten Vertreter aller politischen Parteien, allen voran Hausherr Bgm. Christian Poglitsch und der Bgm.Stv. von Kranjska Gora, Herr Marijan Tolar. Kurz und prägnant stellten Herr Dr. Ewald Galle (Alpenkonvention, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) und Herr Josef Puschan (Freunde der Annahütte Neu) die Intention zu diesem Kongress dar. Herr Dr. Klaus Dalmatiner (ÖAV 1.Vorsitzender Sektion Villach) sprach über die Gründe der „Übersiedelung“ der ersten Bertahütte und die Entstehung der Annahütte in „Innerösterreich“. Am Freitag ging es ans Eingemachte. Unter der Moderation von Elisabeth Puschan fanden zu den drei aufbereiteten Arbeitsgruppen und Themen Impulsreferate statt: • „Natur unter Druck“ AG1 • „Karawanken als Brücke“ AG2 • „Wozu Eigenverantwortung“ AG3 AG1: Den Beginn machten die touristischen Nutzer. Paco Wrolich (Radkoordinator der Kärnten Werbung) und Andreas Holzer (Mountainbike-Verantwortlicher der Region Villach-Faaker See-Ossiacher See) legten sehr eindrucksvoll ihre Sichtweise dar. Hauptaussagen: „Identität ist ein Lebensgefühl“ und „Gemeinsamkeit entsteht durch einander verstehen“. Dazu ist es notwendig, immer wieder das Gespräch zu suchen und nicht durch Verbote zu verstören. AG2: Nahtlos schloss Mag. Simon Trießnig (Historiker aus Latschach) an diesen Vortrag an. Die Quintessenz seiner interessanten Ausführungen ist die Tatsache, dass es über Jahrhunderte ein „regionales Denken“ (die Rosentaler, die Krainer, die Gailtaler, …) gab. Erst 1848 keimte nationalstaatliches Denken auf. AG3: Herr Mag. Oswald Obergantschnig (Rechtsanwalt) wies auf die Verantwortung der Wegehalter hin und stellte auch kri-

tisch fest, dass „Schadenersatz“ heute leider bereits ein neues „Einkommen“ darstellt. Herr DI Joachim Gfreiner (ÖÄV 1. Vorsitzender LV Kärnten und Jäger) plädierte vehement für den Hüttenbau als Lückenschluss am Panoramaweg Südalpen und beleuchtete die Interessen der Jägerschaft. Herr Dr. Gerhard Hafner (Institut für Europarecht) gab ergänzend ein Statement zum Thema „Karawanken als Grenze“ ab. Er merkte an, dass auf der Verständigungsebene zwischen Kärnten und unserem südlichen Nachbar zu bedenken sei, dass die Kommunikation betreff Wiederaufbau der Annahütte über Laibach (Slowenien) und Wien (Österreich) zu führen sein wird. Den Abschluss machte am Samstag ein erheiterndes Gespräch mit Zeitzeugen. Neben dem Urgestein der Gemeinde Finkenstein, Adolf Weisch, der von seinen Erlebnissen beim Wandern mit Gästen auf der Karawanken Grenze erzählte, kam auch Herr Werner Rotar zu Wort. Sehr launig erzählte er vom Bau der Annahütte und den Erlebnissen an der streng bewachten Grenze, an der es für die Almbauern eigene Übertrittsscheine gab, um davongelaufenes Vieh zurückholen zu können. Frau Albine Adunka, Tochter des letzten Annahütten Betreibers, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. Mittlerweile mussten wir in Erfahrung bringen, dass sie Mitte März verstorben ist. Im Anschluss an die Zeitzeugen fasste Dr. Ewald Galle die Erkenntnisse des Arbeitstages in Bezug auf den Wiederaufbau der Annahütte zusammen. Die Ergebnisse: • Kanalisierung der einzelnen Nutzerströme – Agieren nicht Reagieren • Positive Besucherlenkung • Hütte als Lückenschluss am Panoramaweg Südalpen • Einander zuhören, aufeinander eingehen und miteinander Sprechen • Wegeverantwortung der Grundstückseigentümer – es gibt bereits Vorzeigeregionen betreff Haftungen • Qualität vor Quantität • Wermutstropfen: Einmal mehr stand kein Vertreter der Österreichischen Bundesforste (Grundeigentümer) für ein Gespräch zur Verfügung „Ich bin stolz, dass es in meiner Heimat noch Menschen mit einem derartigen Durchhaltevermögen, wie Pepi es zeigt, gibt. Ich werde auf meiner Ebene dafür rudern, um einen Bau der Annahütte zu ermöglichen“ – beendete er sein Statement. Freunde der Annahütte Neu nehmen Kurs auf 2019 Noch zwei Jahre, bis zu seinem 60er, wird Herr Puschan kämpfen, um direkt an der Grenze zu Slowenien wieder ein Haus der Begegnung entstehen zu lassen und ein Zeichen für ein grenzüberschreitendes Miteinander zu schaffen. 15 Jahre voller Herzblut stecken bereits in diesem Projekt. Was mit der Menschenkette zum EU-Beitritt Sloweniens 2004 begann, setzte sich über viele kleine Meilensteine fort, z.B. über den Wegebau auf die Jepza-Alm, die Herz-Kreuz-Pilgerung von Untergreuth nach Dovje (seit 2009) oder die Annahütten Kirchtage seit 2007. …nach 2019 finden sich hoffentlich junge Visionäre… andernfalls verbleiben die finanziellen Mittel aus den diversen Veranstaltungen und Spenden für den Wiederaufbau der Annahütte beim ÖAV Sektion Villach für den Wegebau zwischen den beiden Mittagskogeln.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 9 aktuell Wir haben ab

Sonntag, den 29. April 2018 wieder für Sie geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch!

Buschenschenke Ischnighof

Fam. Baumgartner • Untergreuth 6 • 9582 Latschach

Tel.: 04254/32 68 oder 0664/403 96 66

Einladung zur 10. Herz-Kreuz-Pilgerung

Am 28. April 2018, traditionell am letzten Samstag im April, findet unsere Herz-Kreuz-Pilgerung statt. Von der Untergreuther Kirche über die ehem. Annahütte nach Belca (SLO) unter dem Motto „Begegnung bringt Freude und Freunde!“ Programmablauf: 07.00 Uhr: Pilgerfrühstück bei der Filialkirche „Heilige Drei Könige“ in Untergreuth 08.00 Uhr: Pilgersegen, gesangliche Umrahmung und Start der Pilgerung mit Glockenklang auf alten Flurwegen zur ehem. Annahütte 12.00 Uhr: Rast auf dem Gelände der ehem. Annahütte; an-

schließend Abstieg ins Belcatal bis zur Žaga Belca und weiter bis zum Denkmal von Jakob Aljaž an der Kreuzung Dovje – Mojstrana an der Bundesstraße 16.00 Uhr: Übergabe des Annahüttenkreuzes an Pfarrer Franz Urbanija. Kulturelle Begleitung durch die Alphornbläser des Kanaltaler Kulturvereins Kärnten und mit slowenischem Volksgesang. Im Anschluss: Gemeinsames Abendessen zum kulturellen Austausch und gemütlichen Ausklang. Anforderungen: Ausdauer, gute Kondition, (evtl. Schneeschuhe – wetterabhängig), Reisepass. Profil: ca. 840 Höhenmeter, ca. 7 Stunden Pilgerung, ca. 21 km Der Weg: Filialkirche „Heilige Drei Könige“ in Untergreuth – Annahüttensattel – ehem. Annahütte – Belca – Denkmal Jakob Aljaž Rückkehr: ca. 19.00 Uhr in Untergreuth, Taxitransfer mit Voranmeldung möglich! Telefonische Anmeldung bis 27.04. über Pepi Puschan unter 0664 25 35 071 oder Tourismusinformation Faak am See unter 04254 2110!


10 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Naturheilbund Österreich Jeder, der sich für die Verbesserung seiner Lebensqualität und ganzheitliche Gesundheit interessiert, kann sich im Naturheilbund Österreich an ein Experten-Netzwerk wenden und interessierte Gleichgesinnte kennenlernen. Dazu dient die Veranstaltung „Der Naturheilbund stellt sich vor“ am Mittwoch, 23. Mai 2018, 18.00 Uhr in der perfekten Atmosphäre des Kulturgarten Aichwaldsee. Der Abend wir eröffnet durch Bgm. Christian Poglitsch, Obmann Martin Rümmele und Gerhard Dörflinger, Vorstand NHBÖ. Es folgt ein kurzes Impulsreferat „Ernährung leicht gemacht - Vitalstoffe für neue Lebensenergie“ mit praktischen Tips und Tricks von Patricia Fromme, Vorstand NHBÖ, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin. Im Anschluss lernen sich Menschen beim angeregten Networking kennen. Ein inhaltlich passendes Buffet mit regionalen Produkten liefern die regionalen Produzenten auf Einladung der Gemeinde. Der Naturheilbund Österreich überrascht mit einem zeitgerechten Konzept: Es gibt drei Schienen für Interessierte: 1.) Veranstaltungen im Gebäude „Welcome im Glashaus“ in Villach, Emilvon-Behring-Straße 32; 2.) das Verbandsorgan „Der Naturarzt“ im Printformat und 3.) eine Gemeinschaft in den sozialen Medien auf www.naturheilbund.at. Diese „Webseite“, die sich eigentlich zu einer „Social Communtiy“ entwickelt, bietet kostenlose Registrierung an, um über ein eigenes Profil mit Gleichgesinnten Kontakt aufzubauen. Die Nutzung dessen ist nicht an eine Mitgliedschaft gebunden. Therapeuten, Ärzte und gesundheitsaffine Zielgruppen können sich dort vorstellen. Erweiterte Mitglieder (Firmenmitgliedschaft) können sich mit

Start Faaker Bauernmarkt Am 3. Mai, traditionell am ersten Donnerstag im Mai, startet die Faaker Bauernmarkt-Saison. Jeden Donnerstag von 17.00-22.30 Uhr (Mai-September) kann man dann wieder Kärntner Schmankerln verkosten, regionale Produkte einkaufen und gemütlich die Sommernächte genießen.

kleinen Firmenportraits einbringen. Private können dort Menschen virtuell und ebenso bei Veranstaltungen kennenlernen. Seit Juli 2016 gibt es in Villach den Naturheilbund Österreich, der mit der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See im März 2018 eine Kooperation geschlossen hat. Der Verein ist die österreichische Bundesgeschäftsstelle von „Deutscher Naturheilbund“, der vor 125 Jahren gegründet wurde und auf Prießnitz und Kneipp zurückgeht. Dieser Dachverband betreut 10.000 Mitglieder in der BRD und bildet nun in Österreich unter der ärztlichen Leitung von Dr. Andreas Hock, Villach, ein Netzwerk für medizinische Laien. Beirat ist der Naturheiltherapeut Dirk Jagenteufel in Maria Rain, spezialisiert auf Dunkelfeld Mikroskopie. Zugleich baut der Verein Brücken zwischen der konventionellen Medizin und der Naturheilkunde. In Kärnten ist der NHBÖ nun im Aufbau, Regionalstellen sind vorgesehen. Besonders im Fokus liegt für 2018/19 auch der überregionale Ausbau innerhalb des Alpen-Adria-Raums, Großbritannien und Deutschland. Weitere Infos: YouTube „Naturheilbund Österreich TV“, Facebook: „Naturheilbund Österreich“ Welcome@naturheilbund.at / Telefon: +43 (09676 6744 935

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner finkenstein aktuell

Amtliche Mitteilung / Österreichische Post AG RM 11A039112 K 9500 Villach

Nr. 274 · April 2018 · 51 Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DE R MARKTGEMEINDE FI NKENSTEIN AM FAAKE R SEE

TraditionimKindergar ten Finkenstein

rPalmbuschenlauf IhreDeAnzeigen-HOTLINE:

0650/310 16 90 anzeigen@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 11 aktuell

Andrea Maier

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre

Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Mo - Fr ab 900 Uhr • Termine nach Vereinbarung Der Frühjahrskick für Ihre Füße GUTSCHEINE

Zeit-Ver–Lust Ausstellung Der Künstler Sigi Zellot sowie der Musiker Dominik Werginz werden am Freitag, den 11. Mai ab 18:30 Uhr allen Interessierten die Gelegenheit bieten, ihre ZEIT gemeinsam bei einem stimmungsvollen Abend zu VERbringen. Der Kulturgarten Aichwaldsee wird im Rahmen der Ausstellung ZEIT-VER-LUST mit den Kunstwerken Sigi Zellots bestückt. Zur VERnissage werden zudem eigene Texte beider Künstler von Dominik Werginz musikalisch VERpackt dargeboten. Es VERspricht ein genüsslicher und beschwingter Abend zu werden. LUST auf mehr? Einfach mal eine AusZEIT nehmen und am 11. Mai zum schönen Aichwaldsee vorbeischauen. Die Künstler, der Kunstverein Velden sowie der Kulturgarten Aichwaldsee und das Cafe Seerose freuen sich auf Ihren Besuch.

Literaturfest im Kulturgarten Aichwaldsee Programm: Freitag, 18. Mai 18.00 Eröffnung und Lesung Andrea NAGELE (Aus dem neuen Krimi: „Grado im Nebel“) 19.00 Lesung und Diskussion Livia Klingl (aus dem neuen Buch „Der Lügenpresser“) Samstag, 19. Mai 14.00 Eröffnung des Lesepfades „Die schlaue Fuchsfährte“ (Der schlaue Lesefuchs) Beginn: Naturel Hotel Schönleiten 3 Lesestationen mit Auszügen aus Kinderbüchern 16.00 Lesung Reinhard Osinger aus seinem Kinderbüchern: „Falidal und die verlorenen Farben“ und „Löwe Aragon besiegt sein Asthma“ u.a. 17.00 Lesung El Awadalla -Dialektautorin aus dem neuen Buch „Good Luck & Good Bye“ gemeinsam mit Dhia Ali 18.00 Lesung Wolfgang Unterlerchner „Liebe auf Reisen“. Worte und Töne von Wolfgang Unterlercher. 19.00 Lesung Simone Schönett (aus ihrem neuen Roman „Andere Akkorde“)

Die nächste Generation „LOVE-JOGGING“ Komödie von Derek Benfield – Regie: Karin Thurner Im April 2018 ist es wieder soweit – das Warten hat ein Ende! Die Theatergruppe SIGNAL spielt die äußerst amüsante Komödie „LOVE-JOGGING“ von Derek Benfield. Die Proben haben bereits begonnen und man darf gespannt auf die 7 Aufführungen im Kulturhaus Arnoldstein warten. Das junge Ensemble freut sich, wieder Vollgas auf der Bühne geben zu können. Inhaltsangabe: Franz joggt jeden Mittwoch. Das glaubt zumindest seine Frau. In Wirklichkeit übt er sich im Seitensprung mit einer gewissen Olga. Und zwar in der Wohnung seines Freundes Peter, der wiederum zu gleichen Zeit – natürlich ohne dass Franz es ahnt – sich mit dessen Ehefrau vergnügt. Dieses Arrangement funktioniert reibungslos – bis Peter´s Frau Heidi eines Tages früher als erwartet von einer Reise zurückkehrt... Personen: Franz Lukas WILLE Peter Gregor SWOBODA Olga Laura KOCH

Heidi Martina ERAT Sissi Lisa BARTLMÄ

Maske Gabi Miggitsch Termine: Freitag, 27. April 2018, 19:30h Freitag, 04. Mai 2018, 19:30h Samstag, 05. Mai 2018, 19:30h Sonntag, 06. Mai 2018, 15:00h im Kulturhaus Arnoldstein Eintrittspreise für Arnoldstein: Vorverkauf € 15,-- Abendkassa € 17,-Vorverkaufsstellen: RAIBA Arnoldstein und alle Theatermitglieder. Nähere Informationen auf der Homepage: www.theatergruppe-signal.com oder auf facebook


12 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

REGIONAL IST GENIAL – Bäckerei Gregori Vor kurzem besuchten Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl, Bürgermeister Christian Poglitsch und Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner die Bäckerei Gregori. Die Bäckerei Gregori in Gödersdorf blickt auf eine lange Tradition zurück: Bereits 1846 wurde der Betrieb gegründet – im Juli 2011 hat Josef Gregori diesen übernommen und führt den Betrieb bereits in der sechsten Generation. In der Bäckerei Gregori werden heimische Produkte wie unter anderem „Kärntner Korn“-Mehl verarbeitet. Es wird besonders darauf geachtet, dass täglich aus wertvollen Rohstoffen gutes Gebäck erzeugt wird und die Kunden schätzen die besonders gute Qualität der Produkte. „Wir sind stolz einen Betrieb in unserer Gemeinde zu wissen, der Brot und Gebäck vor Ort mit heimischen Rohstoffen produziert. Da weiß man, dass man qualitativ hochwertige Produkte auf den Tisch bekommt“, so Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner. Bäckerei Gregori, Finkensteinerstraße 11, 9585 Gödersdorf Tel.: 04257 20100

v.l.n.r.: WK-Obmann (Villach) Bernhard Plasounig, Vbgm. Michaela Baumgartner, WK-Präsident Jürgen Mandl, Bgm. Christian Poglitsch, Josef Gregori mit seiner Schwester und seiner Nichte

Fulminanter Abschluss des Jubiläumsjahres 10 Jahre FaakerSeeKlång Die Jubiläumsfahrt Anfang März an die Kvarner Bucht ins malerisch gelegene Hotel Miramar in Opatija bildete den fulminanten und glanzvollen Abschluss des Jubiläumsjahres 10 Jahre FaakerSeeKlång. Mit an die einhundert gut gelaunter Fans im Gepäck verbrachte der Chor drei herrliche Tage an der Adria.

Foto: Ernst v. Caulin

Der Höhepunkt des Aufenthalts war am Freitagabend das Chorkonzert, an dem auch die Volksmusik Meschnigg und Frau Gabriele Kramer am Klavier sowie Monika Hausmann als Moderatorin mitwirkten, die sich auch für die hervorragende Organisation der Fahrt verantwortlich zeichnete. In der bis auf den letzten Platz voll besetzten Hotelhalle wurden die Highlights der neuen CD zum Besten gegeben, die am Schluss mit Standing Ovations bedacht wurden. Mit dem Konzert hat

der Chor nachhaltigen Eindruck hinterlassen, sodass viele Hotelgäste, die zufällig zur selben Zeit ihren Urlaub dort verbrachten, im nächsten Jahr wiederkommen wollen, um wieder den Klängen des FaakerSeeKlångs zu lauschen. Bei der vor Kurzem im Baumgartnerhof in Altfinkenstein stattgefundenen Jahreshauptversammlung wurde dann Bilanz über das vergangene Chorjahr gezogen. Der Chor blickt auf ein intensives Jubiläumsjahr zurück, in welchem er an über 100 Tagen für die Öffentlichkeit im Einsatz stand. Der Chorleiter und Obmann Josef Urschitz sprach seinen Sängerinnen und Sängern seinen herzlichen Dank für das rege Mittun aus und bat auch, dem Chor weiterhin die Treue zu halten. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde auch das Veranstaltungsprogramm für 2018 beschlossen, dessen erster Höhepunkt das Chorkonzert am 8. Juni 2018 um 20 Uhr im Kulturhaus Latschach sein wird, zu welchem der Chor Sie alle schon heute einladen darf.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 13 aktuell Die Anfänge der Slowenischen Musikschule Latschach Začetki Glasbene šole v Ločah In diesem Jahr feiern wir 40 Jahre Glasbena šola/Slowenische Musikschule in Kärnten. 1979 erhielt die neue Bildungseinrichtung ihren Platz auch in der Gemeinde Finkenstein. Eine Abteilung wurde in Latschach eröffnet. Der Unterricht wurde zu Beginn im Haus Trießnig erteilt. Die Idee der Gründung der Abteilung in Latschach fiel auf fruchtbaren Boden. Der bescheidene finanzielle Rahmen erforderte viel Findigkeit, Flexibilität und organisatorisches Talent, die aber so dem Pioniergeist der AkteurInnnen jener Zeit entsprachen. Aus infrastuktureller Not heraus wurden private Räumlichkeiten zu Unterrichtszimmern und was dem Sommer über Gästen zu Verfügung stand, diente in den Wintermonaten MusiklehrerInnen und SchülerInnen zum Erwerb musikalischen Wissens. Da es noch keinen ausreichenden LehrerInnenkader gab, unterrichteten auch MusikpädagogInnen aus Slowenien, die mit dem Privatauto oder mit der Bahn angereist sind. Unterrichtet wurde einmal in der Woche. Die SchülerInnen kamen aus Latschach und den Ortschaften um den Faaker See. Es haben sich 20 zwei- und einsprachige Kinder eingefunden. Unterrichtet wurden die Instrumente Klavier, Akkordeon und Gitarre. Die PädagogInnen haben auch durch eigene musikalische Darbietungen und Auftritte zum örtliche Kulturleben beigetragen. Die Abteilung der Gasbena šola in Latschach wurde mit den Jahren zu einer wichtigen Einrichtung des örtlichen Lebens und Kulturschaffens in der Gemeinde. In den Folgejahren übersiedelte die Abteilung nach Faak am See in das Haus der Familie Kargl und hat heute ihren Sitz in der Volksschule Ledenitzen. Obhajamo 40-letnico ustanovitve Slovenske galsbene šole na Koroškem. Leta 1979 je nova šola dobila svoje mesto tudi v občini Bekštanj. Odprli so oddelek v Ločah. Prvi učitelji in učenci so streho dobili na Birtovi domačiji pri družini Trießnig. Zamisel o oddelku v Ločah je padla na rodovitna tla. Skromni finančni okviri so terjali iznajdljivost in organizacijsko spretnost, ki pa sta bili tako ali tako bistveni sestavini pionirskega duha. Potrebna infrastruktura se je našla kar v zasebnih prostorih. Soba, ki je v poletnih mesecih služila gostom, je dobila dodatno funkcijo kot glasbena soba, v kateri so se med šolskim letom šolali učenci in učenke. Učitelji, ki so bili iz Slovenije, so prišli bodisi z lastnim avtomobilom, bodisi z vlakom v Podrožco pri Šentjakobu. Prihajali so enkrat na teden. Učenci so bili iz Loč in okoliških vasi ob Baškem jezeru. Začetki so bili obetavni, zbralo se je 20 učencev. Klavir je učila Marja Grčman, harmoniko Andrej Šušnik in kitaro Uroš

Lovšin. Učitelji in učiteljice so se vključili v domače kulturno življenje s samostojnimi glasbenimi nastopi in tako postali del vaške skupnosti. Tukaj so se učili slovensko in nemškogovoreči otroci. Pouk nemškogovorečih otrok se je vršil tako, da smo slovenskogovoreči učenci sedeli ob učitelju in učencu/učenki in prevajali iz slovenščine v nemščino in obratno. Oddelek Slovenske glasbene šole v Ločah je z leti postajal del vaškega in občinskega kulturnega življenja in vsakdana. Kasneje se je preselil v Bače k družini Kargl in je danes nastanjen v ljudski šoli v Ledincah.


14 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Grenzüberschreitende Bildungsreise Čezmejno izobraževalno potovanje Kunstliebhaber aus Tržič in Slowenien haben sich für eine Bildungsreise durch Unterkärnten entschieden. Geleitet wurde die Gruppe von Melanija Primožič, der ehemaligen Direktorin des Museums in Tržič und Leiterin der Vereinigung der slowenischen Astronauten. Die Gäste aus Slowenien haben auch Latschach besucht, um hier Kunstwerke von Valentin Oman kennenzulernen. Im Mittelpunkt des Interesses standen das Mahnmal und das Fastentuch des renommierten Künstlers. Das Mahnmal wurde anlässlich der 65-Jahr-Feier des Endes des Zweiten Weltkrieges geschaffen. Am Mahnmal sind die Worte: „Allen Opfern von Krieg und Gewalt, für Toleranz und Völkerverständigung“ zu lesen, die dem Wunsch des Künstlers Ausdruck verleihen, einer neuen Gedenkkultur, die nicht trennt, sondern vereint, Platz zu geben.

Das zweite Kunstwerk von Oman in Latschach ist das Fastentuch, das den Kreuzweg von Piran (Slowenien) zeigt, den Valentin Oman 1991 im Zeichen des Krieges am Balkan geschaffen hat. Das Latschacher Fastentuch hat die Ausmaße 8x5 m und gehört damit zu den größten Fastentüchern in Kärnten. Die Gäste aus Slowenien erhielten auch Informationen über Geschichte und Kultur des Ortes und der Region. Ljubitelji kulture in umetnosti iz Tržiča so se odločili za izobraževalno potovanje po južni Koroški. Skupino je vodila Melanija Primožič, nekdanja ravnateljica muzeja v Tržiču in vodja Zavoda slovenskih astronavtov, ki organizira izobraževalna potovanja po Sloveniji, Avstriji in Italiji. Kulturniki iz Slovenije so se ustavili v Ločah, da bi spoznali dela umetnika domačina Valentina Oman. V središču pozornosti sta bila umetnikov opomník in postni prt. Opomník Valentina Omana, ki je bil blagoslovljen 18.9.2010, je bil postavljen ob 65-letnici konca druge svetovne vojne. Na njem je zapisano geslo „Vsem žrtvam vojne in nasilja, za strpnost in slogo med narodi“, ki izpriča umetnikovo željo po novi kulturi spominjanja, ki ne deli marveč združuje. Druga umetnikova umetnina v Ločah, postni prt, prikaže „Piranski križev pot“, ki ga je umetnik leta 1991 pod vplivom vojne na Balkanu ustvarjal v slovenskem mestu Piranu. S svojimi 8x5 metri šteje med največje in sodobne postne prte na Koroškem. Obiskovalci in obiskovalke Loč so bili tudi pobližje seznanjeni o zgodovini, kulturi in življenju kraja in regije.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 15 aktuell Enjoy the music Die Trachtenkapelle Finkenstein - Faaker See lädt Sie sehr herzlich zum Frühlingskonzert „Enjoy the music“ am 12. Mai um 19 Uhr 30 im Kulturhaus Latschach ein!

Neben ihrem Vater Andreas auf der Tuba dürfen wir auch Martina Lederer als neues Mitglied willkommen heißen. Ursprünglich spielte sie die Querflöte, wechselte aber auf die Oboe.

Ein besonderes Highlight ist ein Solo-Stück mit unserer Tubistin Anna Guggenberger. Seit 2002 ist sie Mitglied in unserem Verein und spielt zusätzlich im „Quartett LaTuba“ und im Blechbläserinnenquintett „quinTTTonic“. Anna absolvierte zwei Master-Studien (IGP, Konzertfach) an der Musikuniversität Wien und Kunstuniversität Graz. Ihr musikalisches Talent wurde ihr in die Wiege gelegt – mittlerweile spielt ihre gesamte Familie bei der Trachtenkapelle mit! Wir freuen uns sehr, dass sie immer wieder zu ihren Wurzeln zurückfindet!

Feuerwehr Finkenstein Vorbereitung für die Wettkampfsaison Die Jugendgruppe der FF-Finkenstein bereitet sich für die Wettkämpfe 2018 vor. Jeden Freitag wird im Turnsaal der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof trainiert.

Vortrag über Waldbrandeinsätze und Hubschraubereinsatz Am 15.03.2018 fand im FF-Haus der Feuerwehr Finkenstein ein Vortrag über Waldbrand- und Hubschraubereinsätze statt. Mitglieder aller Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See nahmen daran teil. Der Vortrag wurde von HBM Stefan Wernig und HLM Werner Grantner vom KLV abgehalten.


16 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Floriani Nachrichten FEUERWEHRNOTRUF: 122

Das Eisstockturnier der Finkensteiner Feuerwehren am 3. März in Fürnitz konnte die Moarschaft der FF Latschach für sich entscheiden. Auf den Plätzen dahinter folgten die FF Gödersdorf und die FF Finkenstein.

Neben mehreren Brandmeldealarmen im Fürnitzer Industriegebiet, die sich glücklicherweise immer als Fehlalarme herausstellten, rückten die Feuerwehren Anfang März auch zu einem Wohnungsbrand in Höfling aus. Unter schwerem Atemschutz konnte der Brand von der FF Finkenstein und Gödersdorf rasch gelöscht werden.

Am 6. März wurden die Feuerwehren Finkenstein und Gödersdorf zu einem PKW-Brand am SPAR-Parkplatz alarmiert, welcher bereits von Passanten großteils eingedämmt werden konnte. Mittels Schaumrohr mussten lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden, ehe das Fahrzeug abgeschleppt werden konnte.

Zur nachbarschaftlichen Löschhilfe rückten die Feuerwehren Gödersdorf, Finkenstein und Latschach am 13. März nach Villach aus. Gemeinsam mit hunderten Feuerwehrleuten aus dem Mittelkärntner Raum wurde der Großbrand bei der Firma 3M in Magdalen bekämpft.

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der A2 Südautobahn erforderte am Karsamstag den Einsatz der FF Gödersdorf. Auf Höhe Federaun in Fahrtrichtung Italien überschlug sich ein PKW. Eine schwerverletzte Person musste aus dem Fahrzeug befreit werden, währenddessen eine Weitere bereits vom Roten Kreuz versorgt wurde.

Dank eines aufmerksamen PKW-Lenkers, welcher die Einsatzkräfte verständigte, und dem raschen Eingreifen der Feuerwehren Ledenitzen, Faak am See, Latschach, Gödersdorf und. St. Jakob konnte ein größerer Schaden bei einem beginnendem Wirtschaftsgebäudebrand am 5. April in Unterferlach abgewendet werden.

Kameraden der FF Fürnitz verbrachten vor Kurzem im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum in St. Veit a. d. Glan einen lehrreichen Tag. Begleitet durch einen Instruktor konnten die Kraftfahrer fahrtechnische Extremsituationen testen, um bei realen Notsituationen richtig reagieren zu können.

retten – löschen – bergen – schützen


finkenstein www.finkenstein.gv.at 17 aktuell

Eisstock-Landesmeisterschaften der Feuerwehren 2018 Am 24.03.2018 fand in Radenthein die Eistocklandesmeisterschaft der Feuerwehren statt. Die FF-Finkenstein konnte unter 33 Mannschaften den hervorragenden 3. Platz erreichen. Gratulation der Moarschaft mit Gaggl Stefan, Winkler Karl, Samonig Micheal und Samonig Markus.


18 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Die Kinderfreunde Latschach starten ab sofort mit einem neuen Team durch! Kinderfaschings in Latschach, welcher als Veranstaltung im Ort nicht mehr wegzudenken ist. Das neue Team setzt sich aus dem Obmann Sandro Putzl, Stellvertreter Markus Landmann, Kassier Klaus Smole und Rechnungsprüferin Tina Anton zusammen.

v.l.n.r.: Klaus Smole, Tina Anton, Sandro Putzl, Jessica Putzl, Markus Landmann

Am 16. März 2018 fand die konstituierende Mitgliederversammlung statt, bei der eine ordentliche Übergabe des bisherigen Obmanns Jürgen Brandner an den neuen Vorstand erfolgte. Ein großes Dankeschön an Jürgen Brandner und den alten Vorstand für die langjährige professionelle Organisation von Veranstaltungen der Kinderfreunde Latschach, insbesondere des

Das junge und dynamische Team freut sich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, vor allem darauf, Aktivitäten und Veranstaltungen für Kinder in Latschach anzubieten und zu fördern. „Es muss einfach mehr für die Kinder im Ort angeboten werden!“, meint der neue Obmann Sandro Putzl, der selbst eine dreijährige Tochter hat. Ein weiteres Ziel ist die Stärkung der Gemeinschaft im Ort. Als erster Schritt wurde eine Woche später, am 24. März, zum 1. Osterbasteln im Kulturhaus Latschach eingeladen. Dieser Einladung folgten einige Eltern und Kinder. Es war ein sehr lustiger Bastelnachmittag, bei dem sich Groß und Klein bei Kaffee und leckeren selbstgemachten Kuchenvariationen gemeinsam auf das Osterfest einstimmten. Weitere Aktivitäten wie Wandertag, Sommerfest, Puppentheater und Kinderflohmarkt sind in Planung. Die Termine dazu folgen demnächst und werden auf unserer Facebook Seite (https://fb.me/kflatschach) veröffentlicht oder Interessierten per Newsletter, via E-Mail oder WhatsApp übermittelt.

Jahreshauptversammlung der Wasserrettung Faaker See Bei der Jahreshauptversammlung, die dieses Jahr beim Gasthof Feichter in Finkenstein stattfand, konnte die Österr. Wasserrettung (ÖWR), Einsatzstelle Faak am See, ihre Leistungen des vergangenen Jahres präsentieren. Im Rahmen der Neuwahl der Funktionäre kam es zu einem Führungswechsel. Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger und seine Fachreferenten präsentierten einen spannenden und umfangreichen Leistungsbericht vom Jahr 2017: Insgesamt wurden rund 14.400 ehrenamtliche Stunden in den Bereichen Ausbildung, Überwachungs- und Einsatzdienst geleistet. Im Vorjahr konnten 102 Kinder/Jugendliche im Schwimmen (Anfänger bis Fortgeschrittene) ausgebildet werden; 37 Personen absolvierten einen Rettungsschwimmkurs. An 93 Sommertagen erfolgte die Bäderüberwachung im Strandbad Faak bzw. Aichwaldsee. Die Rettungsschwimmer mussten im Rahmen von 49 Alarmeinsätzen 53 Personen aus akuten Notsituationen retten – 130 Mal wurde Erste-Hilfe geleistet. Ein starker Anstieg war auch

Die Vorstandsmitglieder und Fachreferenten der Wasserrettung Faaker See mit Vizebürgermeisterin Mag. Gerda Sandriesser und Bürgermeister Christian Poglitsch.

bei den unwetterbedingten Einsätzen zu verzeichnen: 13 Mal mussten die Faaker Wasserretter aufgrund von Sturmwarnungen ausrücken. All diese umfangreichen Leistungen wären ohne die aktive Mannschaft nicht zu erbringen. Die Wasserrettung Faak verfügt derzeit über 437 Mitglieder, wovon 93 den Aktiven zuzurechnen sind. Unter ihnen befinden sich auch zahlreiche mit Spezialausbildungen in den Bereichen Tauchen, Nautik oder Wildwasser. Somit können alle Einsatzbereiche der Wasserrettung effizient abgedeckt werden. Gemäß den Statuten der ÖWR Kärnten sind alle vier Jahre Neuwahlen durchzuführen. Der bisherige Einsatzstellenleiter, Bruno Rassinger, stellte sich dieses Mal nicht mehr der Wiederwahl, da er als Landeseinsatzleiter auch im Vorstand der ÖWR Kärnten tätig ist. Die Wahl durch die Mitgliederversammlung ergab, dass ihm nun Michael Siter nachfolgt. Als neuer stellvertretender Einsatzstellenleiter ging Daniel Fleischhacker hervor, Nadine Hinteregger wurde zur neuen Schriftführerin und Lisa-Marie Staunig zum Kassier gewählt. Das bisherige, bewährte Fachreferenten-Team wurde vollständig wiedergewählt. In den Grußworten der Ehrengäste – u.a. Bürgermeister Christian Poglitsch, Vizebürgermeisterin Mag. Gerda Sandriesser (Stadt Villach), Brandrat Kurt Petschar (Bezirksfeuerwehrkdt. Stv. Villach-Land) und Mag. Alfred Wegscheider (BH Villach) – dankte man den aktiven Faaker Wasserrettern für ihr Engagement und ihre Leistung. Ferner betonte man die Professionalität, mit der die Mitglieder der ÖWR Faaker See stets ihren Dienst leisten. Insgesamt nahmen rund 80 Ehren-/Festgäste und Mitglieder an der Versammlung teil. Abschließend möchten wir uns noch bei unserem ehemaligen „Chef“, Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger, für die schönen letzten Jahre und die gemeinsame Arbeit im Sinne


finkenstein www.finkenstein.gv.at 19 aktuell der Sicherheit am Faaker See recht herzlich bedanken! Die Kameraden und Vorstandsmitglieder der ÖWR Faak Aktuelle Informationen zur Wasserrettung Faaker See finden Sie im Internet unter www.wasserrettung-faak.at.

Das „Steuer“ wurde offiziell an Michael Siter übergeben.Als kleines Abschiedsgeschenk und zur Erinnerung wurden die besten Szenerien der letzten Jahre in einem Bild verewigt.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Mitgliedsehrenzeichen in Bronze (10 Jahre): DREGER Miriam, PUSCHAN Elisabeth, KLEWEIN Werner, KOFLER Thomas und VIDO Gerhard; Mitgliedsehrenzeichen in Gold (30 Jahre): NOLL Boris.

Des Weiteren wurden Ehrungen der ÖWR-Bundesleitung für besondere Verdienste um das Wasserrettungswesen vergeben. ÖWR-Leistungsabzeichen in Bronze: STAUNIG Lisa-Marie; ÖWR-Leistungsabzeichen in Silber: SCHAUNIG Christoph, FLEISCHHACKER Daniel und SCHRUNNER Stefan; ÖWR-Leistungsabzeichen in Gold: SITER Michael und PICHLER Stefan

PVÖ Ledenitzen – Silvia Ortner Bezirksmeisterin im Kegeln Am 12. und 13. März 2018 wurde im Kegelparadies Bärbla in St. Niklas die diesjährige Bezirksmeisterschaft des Österreichischen Pensionistenverbandes im Kegeln abgehalten. An dieser Meisterschaft nehmen stets sehr viele Kegler der einzelnen Ortsgruppen teil. Deshalb war es auch eine ganz hervorragende Leistung, dass Frau Silvia Ortner von der OG Ledenitzen heuer den Sieg bei den Damen errang und damit Bezirksmeisterin wurde. Die OG Ledenitzen gratuliert der Siegerin herzlich, die Redaktion schließt sich an.

Führungswechsel in der ÖWR Faaker See v.l.n.r.: GV Thomas Kopeinig und GV Gerlinde BauerUrschitz, Alt-Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger (20122018), Einsatzstellenleiter neu Michael Siter, BGM Christian Poglitsch und Alt-Einsatzstellenleiter Karl-Stefan Graber (2002-2012)


20 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

„Babyempfang“ im Gemeindeamt „Dies ist ein Termin, auf den man sich als Politiker vom Herzen freuen kann, denn wir gemeinsam wollen, dass sich Jungfamilien in unserer Gemeinde wohl fühlen und wissen, dass sie in uns stets einen Ansprechpartner haben,“ so Bürgermeister Christian Poglitsch. Am Ende seiner Kurzinformation für junge Eltern gab er folgendes Zitat wieder: „Die Zeit von der ich dachte, ich würde sie meinen Kindern schenken, war in Wahrheit die schönste Zeit die mir geschenkt wurde“.

Und wieder einmal war es so weit: am Freitag, den 6. April 2018 begrüßten Bürgermeister Christian Poglitsch, Vizebürgermeisterin Christine Sitter, MBA, und Vorstandsmitglied Gerlinde BauerUrschitz die jüngsten Gemeindebürger/innen mit Eltern und Geschwistern zu einem „Babyempfang“ ins Gemeindeamt.

Zoe

Mia Tibella

Zoe und Diego Begeistert vom „neuen“ Schwesterchen ist Diego (5) der „große“ Bruder von Zoe, die am 10. September 2017 das Licht der Welt erblickte. Wir sind ein „glückliches Quartett“, lassen uns die stolzen Eltern Michaela PINTER und Martin MAIER wissen. Zu Hause ist das Quartett in Latschach

Glücklich mit der kleinen Mia Tibella Dieses entzückende kleine Mädchen mit dem Namen Mia Tibella erblickte am 5. Dezember 2017 das Licht der Welt. Mama Alexandra MUSHUMBUSI-TIEFENBACHER und Papa Edwin MUSHUMBUSI aus Latschach sind die stolzen Eltern. Geliebt und verwöhnt wird Mia Tibella auch vom großen Bruder Noah und der stolzen Oma.

Liam

Henry

Zahrah

Der kleine aufgeweckte Liam Seit 22. Jänner gibt es einen neuen Mittelpunkt im Leben von Mama Kathrin HEU, Papa Marc Dieter LAUSEGGER und dem begeisterten Opa Dieter. Der herzige kleine Liam aus Faak am See hält seine Familie ganz schön auf Trab.

Henry macht seine Eltern glücklich „Unsere Freude über die Geburt unseres Sohnes ist riesengroß“, lassen uns die stolzen Eltern Thyra und Roman WOCHINZ wissen. Der kleine Henry kam am 29. Jänner zur Welt und genießt sein gemütliches Zuhause in Latschach.

„Prinzessin Zahrah aus Gödersdorf“ Diese hübsche junge Dame mit dem Namen Zahrah erblickte am 31. Jänner das Licht der Welt. Groß ist die Freude bei den stolzen Eltern, Mama Mahir und Papa Asmahn AL HAMUDI und der Tante in Gödersdorf.

Matthias

Matthias und Jana-Ina Die glücklichen Eltern Maria GRABER und Papa Mario SAMONIG aus Faak am See bekamen am 25. Dezember 2017 Nachwuchs. Besonders große Freude hat die „große“ und „stolze“ Schwester Jana-Ina.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 21 aktuell

Lukas

Ella

Sophia Elisabeth

„Sonnenschein Lukas hat unser Leben um ein Vielfaches bereichert“, lassen uns Mama Sandra KRALL und Papa Thomas Konrad NOVAK wissen. Lukas kam am 2. Februar in Ledenitzen zur Welt, wo er auch mit seiner kleinen Familie lebt.

Jamie ist der große Bruder von Ella Begeistert vom neuen Schwesterchen ist Jamie (2). Das kleine Prinzesserl Ella kam am 6. Februar zur Welt. Mit ihren stolzen Eltern, Mama Vanessa Maria ZORE und Papa Kristian LEV, sind die beiden süßen Kinder in Fürnitz daheim.

„Süße“ keine Sophia Elisabeth! „Unser Glück ist perfekt“ freuen sich die überaus stolzen Eltern Theresa und Michael SAMONIG. Die kleine Sophia Elisabeth erblickte am 13. Feber das Licht der Welt und wird in Finkenstein „geknuddel, verwöhnt, geliebt und geherzt“.

Wilhelm Bendix

Maximilian Alexander

Elyas

Wilhelm Bendix steht im Mittelpunkt „Lebensglück hat für mich einen Namen: Wilhelm Bendix“, so die überaus stolze und glückliche Mama Karen GOEPEL aus Fürnitz. Mit der Geburt ihres kleinen Schatzes am 24. Feber bekam ihr Leben einen neuen Mittelpunkt.

Das „Dreamteam“ Stolz auf ihr „Dreamteam“ Emely Rebecca und Maximilian Alexander sind Nicole GOLDNER und Alexander JANSCHITZ aus Pogöriach. Maximilian Alexander kam am 9. März zur Welt und wird von seiner „Beschützerin“ Emely Rebecca (6) geknuddelt.

Elyas ist ganz entspannt Elyas heißt dieser kleine Mann, der seinen Fototermin beim Babytreff sichtlich entspannt verschläft. Der süße kleine Elyas kam am 18. März zur Welt und macht seine Eltern Katharina und Patrick KANDUTH aus Fürnitz sehr glücklich.

„Freuen uns auf das Leben zu dritt“ Am 24. März konnten die überglücklichen Eltern Julia Theresia ZOLLNER und Matthias Reinhold EGGELER erstmals Söhnchen Josef Matthäus in die Arme schließen. Aufwachsen und seine ersten Schritte machen wird der kleine Mann in Techanting. Emely

„Herzerl“ Emely ist endlich da!!! Emely, geboren am 21. März, macht ihre Eltern Julia TRANINGER und Stephan SANDRISSER überglücklich. Gemeinsam genießt die kleine Familie ausgedehnte Spaziergänge in Goritschach und das Kuscheln mit ihrer kleinen Prinzessin.

Josef Matthäus


finkenstein aktuell

22 www.finkenstein.gv.at Ihr Spezialist für:

• Beratung, Planung, Service, Bäder, Wellnessoasen • Heizungsanlagen mit Fernwärme, Öl, Gas oder Alternativenergien (Wärmepumpen, Pellets, Holzvergaser, Solarenergie) • Reparaturen, Photovoltaik, Schwimmbadbau

Warmbader Str. 54, 9585 Müllnern, Tel.: 04257/29130, E-Mail: stefan@murrer.at

Ab sofort – Angebot eines psychosozialen Dienstes in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See bietet für ihre Bürgerinnen und Bürger ein Service im Bereich des psychosozialen Dienstes an. Das Angebot umfasst psychologische Beratung und Behandlung für Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene bei psychischen Leidenszuständen, psychischen und/oder sozialen Problemen und Fragen. Wie zum Beispiel Belastungsreaktionen (Traumen, Stress, Burnout), Depression, Sucht, Entwicklungsstörungen, verschiedene Verhaltensauffälligkeiten, Demenz … und vieles mehr. Der Dienst wird von Mag. Birgit Luser, Klinische und Gesundheitspsychologin, durchgeführt. Ein besonderer Wert wird von ihr auf einen sorgfältigen Umgang mit der gesetzlich vorgeschriebenen Verschwiegenheitspflicht und der Anonymität je-

ner Menschen, die sich melden, gelegt. So können sich Betroffene, Angehörige oder Freunde direkt an Mag. Luser wenden. Bei Bedarf gibt es auch die Möglichkeit von Hausbesuchen. Mag. Birgit Luser: „Ich sehe meine Aufgabe darin, Menschen mit psychischen Problemen, Erkrankung und/oder Lebenskrisen und Angehörigen Hilfe und Unterstützung anzubieten, um zu entlasten und wieder eine Erhöhung der Lebensqualität zu erreichen. Dies soll möglichst unbürokratisch und professionell geschehen. So können sich Anrufer direkt an mich wenden, alle Inhalte über Gespräche und Termine bleiben in meiner Verwahrung, zudem entstehen für Interessenten keine Kosten.“ Mit diesem Service ist die Marktgemeinde ein Vorreiter für viele andere. Die Zunahme an psychischen Erkrankungen, Lebenskrisen und Belastungen stellt eine sehr große Herausforderung dar, auf die unsere Gemeinde nun reagiert. Melden Sie sich bei Bedarf direkt bei Mag. Birgit Luser Tel. 0664 1055515.

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

NESSMANN Johann, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 44 URSCHITZ Franz Josef, 9584 Finkenstein, Karawankenweg 1a WEISCH Adolf, 9583 Faak am See, Dietrichsteiner Straße 32 MIGGITSCH Johanna, 9587 Korpitsch 29 FEIL Elisabeth, 9586 Stobitzen, Neufeldweg 13 SARBACH Marie-Claire, 9585 Müllnern, Hauptstraße 72/1

85 Jahre:

ORTNER Karl, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 7/N/10 KANATSCHNIG Berta, 9582 Latschach, Weinbergweg 14 RUPITZ Simon, 9581 Ledenitzen, Paradiesweg 3 GALLOB Josef Franz, 9585 Stobitzen, Finkensteiner Str. 19/1 JANESCH Anna Franziska, 9584 Finkenstein, Höflinger Straße 1/1

90 Jahre:

NADRAG Friederike, 9583 Faak am See, Hangweg 7/1

92 Jahre:

NEßMANN Rosalia, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 3/N/13 MEINHARDT Josef, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 14

93 Jahre:

KLEMENJAK Maria, 9583 Faak am See, Mallestiger Str. 1 WOSCHITZ Maria, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 9/1

94 Jahre:

BLASNIK Hildegard Helene, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 9

98 Jahre:

PREINZ Anna, 9582 Ratnitz, Ratnitzer Straße 3/2 HUMER Josef Karl, 9584 Finkenstein, Karawankenweg 3

TODESFÄLLE PETSCHAR Richard (57), 9581 Ledenitzen, Denkmalweg 8 LAUTMANN Ingeborg (73), 9581 Ledenitzen, Schneerosenweg 4 KAVELAR Josef (88), 9581 Mallenitzen, Quellenweg 18 POGLITSCH Margarethe Agnes (97), 9586 Sigmontitsch 2 ARNEITZ Franz (87), 9581 Unterferlach, St. Gregor-Weg 4


finkenstein www.finkenstein.gv.at 23 aktuell Neue Mittelschule Finkenstein Auf den Spuren von „Niki de Saint Phalle“ Die Kreativgruppe der NMS Finkenstein hatte die Grundidee, aus Müll etwas Neues entstehen zu lassen. Wir einigten uns, passend zur Weihnachtszeit, Engel zu gestalten und nahmen die Skulpturen des Künstlers „Niki de Saint Phalle“ als Vorgabe. Vor allem gefiel uns diese „bunte Vielfalt“ in seinen Figuren. Wir sammelten Mineralwasserflaschen, kleisterten diese an, trockneten sie und bemalten unsere Engel bunt. Verpassten ihnen Drahtflügel und verzierten sie auf vielfältigste Weise. Die Herstellung des Werkstückes erforderte viel Fingerspitzengefühl und Geduld, jedoch wurde unser Einsatz mit „himmlischen“ Resultaten belohnt. Futterstelle für unsere Vogelschar Im zweiten Projekt wollten wir unseren Vögeln eine überdachte Futterstelle basteln. Um diese Vogelhäuschen bauen zu können führte uns der erste Weg in die Natur. Brauchbare Naturmaterialien, wie Äste, Baumrinden, Moos usw. wurden eifrig gesammelt. Danach entwarf jeder Schüler und jede Schülerin sein eigenes „Vogelhotel“. Sperrholzplatten bildeten das Fundament. Viele Arbeitsschritte waren notwendig, um den naturgetreuen Unterschlupf letztendlich so aussehen zu lassen wie geplant. Zu guter Letzt gaben wir unserer Futterstelle noch einen passenden Namen, so bekam jede „Vogelvilla“ ihre persönliche Note. Falco meets Mozart Aufgrund des 20. Todestages von Falco und zu Ehren des Ausnahmegenies Wolfgang Amadeus Mozart studieren wir ein kurzes Theaterstück ein. Das Drehbuch ist selbst verfasst und frei erfunden. Die darstellenden Figuren werden als Handpuppen angefertigt und bilden mit der Musik der beiden Protagonisten eine Symbiose. Sollten alle notwendigen Arbeiten bis zur Abschlusspräsentation, die am 28. Juni um 18:00 stattfindet, fertiggestellt sein, wird das Stück auch aufgeführt.

Berufspraktische Tage von 26.2. bis 1.3.2018 Die Schüler und Schülerinnen der NMS Finkenstein (4A-4B) dürfen, wie jedes Jahr, in Betrieben ihrer Wahl vier Tage am Arbeitsprozess teilnehmen. Zu diesem Zweck mussten sie sich schon frühzeitig um eine passende Stelle umsehen. Hineinschnuppern ins „Arbeitsleben“ und sich ein Bild von ihren Traumberufen verschaffen ist schon etwas Besonders für Viele gewesen. Am fünften Tag ging es wieder in die Schule und im Klassenverband konnten sie von ihren Erlebnissen berichten. In einer Berufspraktischen Tagemappe durften die Schüler und Schülerinnen das Erlebte zu Papier bringen. Plakate in der Aula erinnern an das vorwiegend Positive dieser Woche!


finkenstein aktuell

24 www.finkenstein.gv.at

Wintersporttag der Volksschule Finkenstein Den Vormittag des 6. März 2018 verbrachten die Kinder der Volksschule Finkenstein am Schilift Hrast in Feistritz/Gail. Mit der Kälte der Vorwoche war es vorbei und der Schneefall von der Nacht zuvor hatte auch aufgehört. Somit warteten auf die jungen Pistenflitzer ideale Bedingungen. Gemeinsam mit ihren Lehrern und einer Handvoll Eltern genossen die Kinder die Stunden im Schnee. Auch Großeltern kamen vorbei, um sich ein Bild von dem bunten Treiben der begeisterten Skifahrer und Rodler auf dem verschneiten Hang zu machen. Hungrig von

der Bewegung an der frischen Luft schmeckte allen die Jause, die vom Elternverein zur Verfügung gestellt wurde. Zu Mittag traten die Wintersportler dann wieder ihre Heimreise an. Die Kosten für die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus wurden auch vom Elternverein übernommen. Ein herzliches Dankeschön gilt unserem Schulreferenten, Herrn Mag. Regenfelder, der die angefallenen Kosten mit einem Zuschuss von Seiten der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See unterstützte. Alle freuen sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Volksschule Latschach – Unsere Lesenacht

Wir SchülerInnen der 3.a Klasse trafen uns am 1. März um 18 Uhr in der Volksschule Latschach zur Lesenacht. Wir waren alle sehr aufgeregt. Lana und Franziska eröffneten die Lesenacht mit einer Buchvorstellung. Anschließend machten wir eine Rätselrallye durchs Schulhaus. Um den Schatz zu finden mussten wir mit Taschenlampen in den Keller – war das gruselig! Danach stand eine Geisterwanderung am Programm. Mit Leintüchern verkleidet machten wir uns auf den Weg zu Milans Elternhaus, wo wir Gruselwusel kennenlernten. Mmmm, köstlich schmeckte die leckere Gruseljause und Milan gab uns seine Akkordeonkünste zum Besten. Wieder zurück in der Schule, bereiteten wir unsere Schlafplätze vor, tanzten zur Musik, machten eine Polsterschlacht und hatten viel Spaß. Pünktlich zur Geisterstunde schliefen die meisten von uns ein.

Am nächsten Morgen wurden wir mit einem leckeren Frühstück überrascht. Unsere Lesenacht war ein Riesenerfolg und wird uns noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben!

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


finkenstein www.finkenstein.gv.at 25 aktuell

Trickfilm in der Volksschule Latschach Wir, die Kinder der 3. a Klasse der VS Latschach, gestalteten vom 12. bis 16. März 2018 unter der Leitung des Herrn Georg Berger vom Kärntner Medienzentrum den slowenischen Trickfilm „Mojca Pokrajculja“. Bereits einige Wochen davor beschäftigten wir uns mit den Inhalten der Geschichte und übten fleißig den Text mit Tonej Sticker ein. Am ersten Projekttag erklärte uns Georg Berger den Ablauf unserer Arbeit. Zuerst wurden wir mit der Trickbox und der Verschiebetechnik vertraut gemacht. Danach ging es ans Malen der Hintergrund-

bilder und Figuren. Das gesamte Projekt haben wir mit Fotoapparat und Videokamera festgehalten. In den folgenden Tagen arbeitete Georg in Kleingruppen an der Trickbox. Der Text wurde aufgenommen und schon bald konnten wir uns die ersten Szenen ansehen. Zuletzt fehlten nur noch die Hintergrundmusik und die Geräusche. Am letzten Tag konnten wir uns die Rohfassung ansehen und waren von unserem ersten selbstgemachten Trickfilm begeistert. Die Arbeit mit geOHRg hat uns viel Freude bereitet und war für uns eine tolle Erfahrung!

CHEMOBIL in der Volksschule Latschach

Osternestsuche in der Kita Pinocchio

Am 13. März 2018 besuchte das mobile Chemielabor „Chemobil“ die 4. Klasse. MMag. Reinhold Jannach versuchte durch einfache Experimente die Schülerinnen und Schüler mit einigen Grundkenntnissen der Chemie vertraut zu machen. So wurden die Farbzusammensetzung der Filzstifte bestimmt, verschiedene Stoffe erhitzt und mit Backpulver und Essig das Prinzip eines CO2 Feuerlöschers erklärt.Den Kindern wurde in diesen zwei interessanten Stunden die Welt der Naturwissenschaft wirklich ein Stück näher gebracht.

Ein besonderes Versteck hat sich der Osterhase in der Kita Pinocchio heuer mal wieder ausgesucht - nämlich in unserem Garten. Die Kinder suchten fleißig und mit viel Spaß nach den Nestern, die er dort versteckt hatte und freuten sich anschließend sehr über die gefundenen Süßigkeiten und bunten Eier.

Baumeister ing. HerBert Smoliner

Smoliner

Parkweg 19, 9583 Faak am see, teleFon 0 42 54 / 21 16-0, Fax 0 42 54 / 21 16-4

HocH- und tieFBau – Planung – Beratung sand – scHotter – Bagger – radlader


26 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Vorlesetag in Gemeinden – Kindergarten Ledenitzen Am 15. März 2018 fand zum ersten Mal der Österreichische Vorlesetag zum Thema „Gemeinsamkeit“ statt. Möglichst viele Menschen sollen an diesem Tag anderen Menschen vorlesen. Frau Grübler erklärte sich bereit die Kinder ehrenamtlich zwei Stunden mit in die Welt des Erzählkönigs zu nehmen und begeisterte die Zuhörer mit ihren lebhaft erzählten Geschichten. Sie erfreute uns viele Jahre mit ihren Theaterstücken im Kindergarten – aus diesem Grund war es uns ein großes Vergnügen sie wieder bei uns im Kindergarten empfangen zu dürfen.

Gerade der Kindergarten ist ein idealer Ort, um den Spracherwerb zu fördern, frühe Lesefreude zu wecken und die Kinder dabei zu unterstützen, sich in der Welt zurechtzufinden.

Vorlesetag im Kindergarten Latschach Auch im KG Latschach fand am 15.03.2018 zum ersten Mal der Österreichische Vorlesetag statt. Aus diesem Anlass besuchte uns im Kindergarten Latschach Heidi Kokesch. Sie ist Sonderkindergartenpädagogin und Diplom-Lebensberaterin. Sie erzählte den Kindern an Hand von originellen Bildkarten das Märchen vom tapferen Schneiderlein. Sehr abwechslungsreich gestaltete sich die Vorlesestunde, weil es für die Kinder zwischendurch immer wieder galt, verschiedene „Mutproben“ zu bewältigen. Wir bedanken uns bei Heidi für einen erlebnisreichen Vormittag!

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 27 aktuell Elternabend im Kindergarten Latschach 1) „Donut-Projekt“ 2) „(Zu)hören und (Aus)sprechen“ Bei einem Elternabend am 06.03.2018 konnten wir im Kindergarten Latschach Mag. Nadja Frate und den Logopäden Andrea Chinaglia begrüßen. Mag. Frate informierte die Eltern über das „Donut-Projekt – Was hält unsere Kinder gesund?“, welches mit der Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union durchgeführt wird. (Die Teilnahme basiert natürlich auf Freiwilligkeit).

Andrea Chinaglia ist Logopäde und somit ein kompetenter Ansprechpartner für Menschen aller Altersgruppen, die an Sprach,- Sprech,- Stimm,- Atem- und Schluckstörungen leiden. Viele Fragen bezüglich Auffälligkeiten in Sprachentwicklung und Sprachverständnis konnten gestellt und fachgerecht beantwortet werden. Wir bedanken uns bei den Referenten für einen sehr interessanten Abend, und vor allem auch bei den Eltern unserer Kindergartenkinder für die zahlreiche Teilnahme!

Aktivitäten im Kindergarten Finkenstein

Exkursion zur Musikschule Finkenstein Im März folgten wir der Einladung der Musikschule zur Präsentation der Instrumente Klassische Gitarre, E-Gitarre und Schlagwerk. Nach einem kurzen Fußmarsch bei strahlendem Sonnenschein wurden wir von den Lehrern in der Musikschule herzlich begrüßt.

Vorbereitet waren für die Kinder drei Stationen: Silke Werdenig präsentierte Klassische Gitarren in allen Größen – von der großen Kontrabassgitarre bis zur kleinen Ukulele. Michael Sablatnig begeisterte mit E-Gitarre, E-Bass und Westerngitarre und Daniel Pleschberger brachte den Kindern die faszinierende Welt der Schlaginstrumente näher. Nach einer mitreißenden Präsentation durften die Kinder alle vorgestellten Instrumente selbst ausprobieren. Wir bedanken uns bei den beteiligten Lehrern der Musikschule Finkenstein für diesen besonderen Vormittag. Palmbuschenlauf zu Ostern In der Karwoche veranstalteten wir wie jedes Jahr unseren Palmbuschenlauf. Dazu bringen die Kinder ihren geweihten Palmbuschen mit in den Kindergarten und laufen damit dreimal ums Haus. Diese altbekannte Tradition erfreut sich bei Groß und Klein besonderer Beliebtheit.

Kindergarten Fürnitz: Österreichischer Vorlesetag Unter dem Motto „Wir lesen gemeinsam“, wurde am 15. März 2018 auch im KG Fürnitz, im Rahmen des Österreichischen Vorlesetages, ein deutliches Zeichen gesetzt, das den Stellenwert von Bildung und Freude am Lesen unterstreichen soll.

Aus diesem Anlass lasen Amtsleiter Günther Schrottenbacher in seiner Funktion als Opa und Frau Bettina Kirilowitsch als Mutter den Kindern eine Bilderbuchgeschichte vor. Der Kindergarten bedankt sich bei den Beiden recht herzlich.


28 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Besuch der FF Fürnitz im Kindergarten Fürnitz In den vergangenen Wochen wurde mit den Kindern das Element „FEUER“ erarbeitet. Feuer bringt uns Menschen Wärme und Licht, trotzdem ist es wichtig, mit diesem Element sorgsam und verantwortungsvoll umzugehen. - Wozu braucht man Feuer? - Wie macht man Feuer? - Was brennt, was brennt nicht? - Wie verhält man sich bei einem Brand? - Welche Aufgaben hat die Feuerwehr? All diese Fragen konnten durch einfaches Experimentieren beantwortet werden. Ein für die Kinder besonders spannender Abschluss war der Besuch der FF- Fürnitz im Kindergarten. Es wurde ein Brandeinsatz und eine Personenbergung nachgestellt und als Höhepunkt durften die Kinder die Feuerwehrautos erkunden. Ein herzliches Dankeschön an die FF-Fürnitz für die lehrreiche Übung!

Gemeindeschulschitag 2018 Auch heuer wurde wieder seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zum bereits zur Tradition gewordenen Gemeinde Schul- und Kindergartenschitag eingeladen. Der Wettbewerb – ein Riesentorlauf wurde am 2. März 2018 am Dreiländereck durchgeführt. Als Tagessieger von 81 gemeldeten Teilnehmern gingen Emilia LEUTSCHACHER aus der 4. Klasse der Volksschule Finkenstein und Andre David RETTNER aus der 2. Klasse der Volksschule Gödersdorf hervor. Die Siegerehrung übernahm VM. Mag. Markus Regenfelder. Hiermit möchten wir nochmal allen Teilnehmern zu einem gelungenen Schirennen gratulieren! Und hier die besten Platzierungen der einzelnen Gruppen: Kindergarten, weiblich 1. Zerzer Ana Magdalena (KG. Ringa Raja), 2. Winkler Magdalena Kindergarten, männlich 1. Kazianka Jakob (KG. Finkenstein), 2. Michor Philipp (KG. Latschach), 3. Pinter Diego (Kg. Latschach 1. Klasse, weiblich 1. Thurner Sarah (VS Latschach)

Als Kärntens führender Gemeindezeitungs-Verlag sind wir für die Produktion von rund 40 Mitteilungsblättern verantwortlich.

Zur Verstärkung unseres Grafik-Teams suchen wir eine(n) freie(n) Mitarbeiter(in). Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bitte unter

Tel.: 0650/310 16 90

1. Klasse, männlich 1. Gräfling-Kazianka Marlon (VS Finkenstein), 2. Umele Fabian (VS Gödersdorf), 3. Pasnocht Lorenz (VS Gödersdorf) 2. Klasse, weiblich 1. Strasser Nadine (VS Latschach), 2. Schmoliner Lena (VS Finkenstein), 3. Schlese Valentina (VS Finkenstein) 2. Klasse, männlich 1. Rettner Andre David (VS Gödersdorf), 2. Reithofer Theo (VS Finkenstein), 3. Schimion Benedikt (VS Finkenstein) 3. Klasse, weiblich 1. Slamnig Helena (VS Latschach), 2. Kropfitsch Theresia (VS Gödersdorf), 3. Michor Julia (VS Latschach) 3. Klasse, männlich 1. Mosser Milan (VS Latschach), 2. Ogradnig Thomas (VS Ledenitzen), 3. Gastl Lucas (VS Fürnitz) 4. Klasse, weiblich 1. Leutschacher Emilia (VS Finkenstein), 2. Nitzsche Isabel (VS Latschach) 4. Klasse, männlich 1. Dippold Benedikt (VS Finkenstein), 2. Holzner Tobias (VS Gödersdorf), 3. Kofler Gabriel (VS Gödersdorf)


finkenstein www.finkenstein.gv.at 29 aktuell Strandbad Schaffler – Sandbank © GEPA-pictures

30.4.2018 Saisonkartenvorverkauf/ Firmenpauschalen - Gästepauschalen

Golfrestaurant Schloss Finkenstein

Anzeige

Im 2016 komplett renovierten Restaurant des Golfclub Schloss Finkenstein werden Sie täglich von Mario Mauthner und seinem Team verwöhnt. Genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die Karawanken auf der Terrasse bei einem herrlichen Schloss-Frühstück oder dem täglichen Mittagsteller, welcher wöchentlich von Montag bis Freitag angeboten wird. Bei saisonalen Spezialitäten und den hausgemachten Mehlspeisen kommt täglich von 8-21 Uhr jeder Feinschmecker auf seine Kosten. Natürlich werden auch gerne verschiedene Veranstaltungen, wie Taufen, Hochzeiten, Geburtstage und andere Feierlichkeiten für Sie ausgetragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf Sie verwöhnen zu dürfen. Reservierungen werden gerne unter 04257 / 94128 oder gastro@gcfinkenstein.at entgegengenommen.

Eintrittspreise Badesaison 2018 Kinder, 6-15 Jahre

Erwachsene, ab 16 Jahre

Tageskarte

2,00 Euro

3,80 Euro

ab 15 Uhr

1,00 Euro

2,80 Euro

ab 18 Uhr

frei

1,00 Euro

10er-Block

16,00 Euro

30,00 Euro

Saisonkarte

30,00 Euro

60,00 Euro

Infos unter www.strandbad-schaffler.at oder www.facebook.com/familieSchaffler

Strandbad Schaffler – Sandbank Helmut und Brunhild Schaffler Badeweg 7 A-9583 Faak am See 0664 - 251 31 48 strandbadschaffler@hotmail.com www.strandbad-schaffler.at www.facebook.com/familieSchaffler


30 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

15 Jahre WFV Finkenstein am Faaker See – der Verein zieht eine erfolgreiche Bilanz Insgesamt 375 Mitglieder in 4 Sektionen, mit 15 Funktionären und 23 ausgebildeten Trainern und Instruktoren zählen zum Verein. GESUNDHEIT In der Sektion Gesundheit stehen die gemeinsamen Aktivitäten im Vordergrund. Ganz neu, findet ab April eine zusätzliche Nordic Walking Gruppe mit moderatem Tempo statt. Die Geschwindigkeit und Streckenlänge der Tour richtet sich individuell nach den anwesenden Teilnehmern. Jeder ist herzlich willkommen! Treffpunkt ist mittwochs um 09:00 Uhr am Parkplatz Hotel Zollner. TRIATHLON UND LEICHTATHLETIK Der Nachwuchs kommt beim WFV Finkenstein am Faaker See nicht zu kurz: Im Rahmen der Nachwuchsförderung wurde das Projekt „TRI FOR KIDS“ gegründet. Mittlerweile besuchen 50 motivierte und bewegungshungrige Kids im Alter von 8 bis 16 Jahren drei Mal in der Woche Trainingseinheiten in den Bereichen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die Sektion Triathlon trifft sich jeden Dienstag um 17:30 Uhr am Parkplatz des Eventgelände Arneitz zu einer zweistündigen Radausfahrt. Eine weitere Möglichkeit, die Aktivitäten des WFV Finkenstein am Faaker See kennenzulernen und ins Triathlon Training einzusteigen.

MOUNTAIN BIKE Die Sektion Mountain Bike ist die kleinste Sektion im Verein, jedoch wird sehr viel gemeinsam unternommen. Sowohl ambitionierte Mountain Biker als auch Einsteiger können jederzeit mitmachen und die unterschiedlichen Touren in unserer Region mit professioneller Begleitung erkunden. Ab Mittwoch, den 4. April 2018 starten wieder die wöchentlichen Mountainbike Ausfahrten. Treffpunkt ist um 17:45 Uhr der Parkplatz Hotel Zollner und die Einteilung erfolgt in zwei Gruppen. EVENTS Ein weiterer Bereich des Vereins sind die Veranstaltungen. So findet heuer bereits zum 13. Mal der KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf statt. Mit einem neuen Family AKTIV Bewerb und dem PANACEO run & swim Cup gibt es zusätzlich zwei neue Bewerbe. Premiere hat heuer das Faaker See PANACEO Open Water Schwimmevent. Der WFV Finkenstein am Faaker See steigt mit einer neuen Veranstaltung in die Schwimmszene ein. AUF EINEN BLICK: Infos zum Verein: www.wfv-finkensteinamfaakersee.at Events: 13. KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf (07.-08. Juli 2018) Info und Anmeldung: www.faakerseelauf.at Faaker See PANACEO Open Water Schwimmevent (24.-25. August 2018) Info und Anmeldung: www.faakersee-openwater.at


Mitteilungsblatt April 2018  

Finkenstein aktuell Nr. 274, April 2018, 51. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Mitteilungsblatt April 2018  

Finkenstein aktuell Nr. 274, April 2018, 51. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Advertisement