Issuu on Google+

MAI 2012 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Außergewöhnliches zeigt die fabrik Potsdam jedes Jahr im Frühling zu den Potsdamer Tanztagen – und das ist nicht nur was für die Großen. Die Produktion „Kopffüssler” der Kölner Tanz-Kompanie Barbara Fuchs ist das beste Beispiel dafür. Titelfoto: barbara fuchs

EDITORIAL

WOLLEN NUR SPIELEN Eijeijei – war das ein Osterfest. Vom Wetter nicht ganz ideal bedacht, machten sich dennoch hunderte Potsdamer auf den Weg, zwischen Studiohaus und fabrik, Marina und Floßstation nach Eiern zu suchen – und Kultur zu finden. Und das war nur der Anfang, denn die kommenden Monate versprechen so einige Highlights in Potsdams Erlebnisquartier Schiffbauergasse. So öffnet im Juni nicht nur das Waschhaus seine Tore zum Open-Air-Kinosommer und das Hans Otto Theater sein Gasometer für die Freiluft-Aufführungen von Molieres „Die Schule der Ehemänner” – die Schiffbauergasse bekommt auch spannenden Besuch vom „Imagination Playground”. Und dann folgt ja auch schon der Juli mit der diesjährigen Stadt für eine Nacht... Doch langsam, erstmal genießen wir die „Mai-Lights”, denn es trifft nicht nur die traditionelle „Lange Nacht der freien Theater” | am 12. Mai im T-Werk | auf die interna­ tional renommierten „Potsdamer Tanztage” | ab 23. Mai in der fabrik Potsdam |, auch Premieren, Konzerte, Aufführungen, Parties und vieles mehr laden zum Zuschauen ein. Also lasst sie spielen – und spielt mit!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MAI › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24

3


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


POTSDAMER TANZTAGE FESTIVAL › 6

8. LANGE NACHT DER FREIEN THEATER FESTIVAL › 8 JOHANNES OERDING MUSIK › 13

TSCHICK THEATER › 10 EUGEN ONEGIN › 11 MOULIN ROUGE › 12

VORSCHAU › 14 IMAGINATION PLAYGROUND


POTSDAMER TANZTAGE 2012 Foto: Milan Szypura

Ein Ring mit vier Akrobatenkämpfern, ein Tanzstück über Kopfhörer, ein Gar­ ten mit Bäumen und Fellteppichen, eine Stadt aus Pappe, bewohnt von Objekten, Räume aus Licht... – die Pots­ damer Tanztage bieten auch in diesem Jahr einen Einblick in die aktuellsten Arbeiten der internationalen Tanzszene. Zwölf internationale Tanzkompanien fordern diesmal zur Begegnung mit politischen, identitären und fantasievol­ len Themen heraus. Zudem besetzen sie unerwartete Räume, in denen sich Tanz und Performance als markante Visionen und Interpretationen entfalten. Zur Eröffnung des Festivals zeigt die Deutschlandpremiere von „Face Nord” der französischen Akrobatengruppe Un Loup pour l'Homme eine Vermessung von Kraft, Risikobereitschaft und Ver­ trauen. Ein Ring dient als Bühne und die Gefahr wird zum vollständigen Be­

6


gleiter dieses Stückes. Der Spanier Roger Bernat versetzt dagegen die Bühne mit Hilfe von Kopfhörern in die Köpfe der Zuschauer. Diese erleben aus nächster Nähe die Wiederaufnah­ me des Kultstückes „Frühlingsopfer” von Pina Bausch von 1975.

Ergänzt wird das Programm durch Par­ ties und Konzerte, unter anderem von und mit Karl Hlamkin, Canto Antico und Feindrehstar. Neben dem Kultur-Genuss sind die Potsdamer Tanztage vor allem auch für die zahlreichen Möglichkeiten des Publikumsaustausches durch Zuschauergespräche und Workshops be­ kannt. So gibt es Angebote für Laien und Profis, für Kinder und Erwachsene, die Interessierten die Möglichkeit ge­ ben, neue Bewegungs- und Ausdrucks­ formen unmittelbar kennenzulernen.

Die Kinder- und Jugendtanztage, seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Festivals, ermöglichen eine haut­ nahe und spannende Begegnung mit dem Genre Tanz. Dazu zeigt Odile Seitz mit „Intimité (Praticable)” ein OpenAir-Stück für und mit Jugendlichen, und auch Barbara Fuchs lädt die kleinsten Zuschauer ab einem Jahr zum Entdecken der „Kopffüßler” ein.

Foto: Reinhout Hiel

Weitere Highlights des diesjährigen Festivals sind „3: The Garden” von der Niederländerin Nicole Beutler, die in ihrem Stück Natur gegen Kultur antre­ ten lässt und „Springville”, ein Werk aus Belgien von Miet Warlop, das eine groteske und überraschende Welt mit lebendigen Objekten entwirft. In „So­ laire” dagegen spielt Fabrice Lambert mit der Energie des Unkontrollierbaren und zeigt einen Wettkampf zwischen Tanz, Licht und Zeit. Darüber hinaus bereichern weitere Kompanien die Potsdamer Tanztage 2012 mit ihren Stücken, die mal erzählerisch, mal ab­ strakt, aber immer sehr persönlich, den Blick auf unsere Gesellschaft und unsere Umwelt erweitern.

23. Mai bis 3. Juni 2012 fabrik Potsdam, Reithalle, Schinkelhalle und T-Werk Tickets: www.schiffbauergasse.de

7


8. LANGE NACHT DER FREIEN THEATER

Bereits zum achten Mal wird das Pots­ damer T-Werk mit der Langen Nacht der Freien Theater zum Treffpunkt jun­ ger, innovativer Theatergruppen. Un­ terschiedliche Spielformen des Thea­ ters von Schauspiel, Figuren- und Maskentheater bis hin zu Musik, Tanz und Clownstheater werden am 12. Mai einen Überblick über die Vielfalt des Freien Theaters im Land Brandenburg bieten. Der Abend wird kurze Stücke bieten, die mal eigenständig sind und mal ei­ nen Ausschnitt darstellen, mal Rückblick und mal Vorschau sind. Zwar können nicht alle Brandenburger The­

8


Mann plötzlich zweifach vor ihr ... Viel leichter geht es da in der Geschichte „Der große Zauberer und der kleine Hase” zu, die das Theater des Lachens aus Frankfurt/Oder zeigt. Ein temporeiches witziges Spiel mit Puppen, Ob­ jekten und Menschen! Für alle, die sich noch nicht zu groß fühlen, einem Zau­ berer dabei zuzusehen wie er den Ha­ sen, der nicht aus dem Hut gezaubert werden will, über die Bühne jagt.

ater in dieser Nacht dabei sein, doch das abwechslungsreiche Programm verspricht auch in diesem Jahr einen spannenden Theaterabend. Da wäre zum Beispiel das Theater Po­ etenpack aus Potsdam, das mit „Am­ phityron” die antike Geschichte der Alkmene erzählt. Diese erwartet die Rückkehr ihres Gatten aus dem Krieg gegen die Athener. Statt seiner er­ scheint ihr jedoch Jupiter in der Gestalt ihres Gatten und die beiden verbringen zusammen eine unvergessliche Liebes­ nacht. Es entsteht ein heftiger Kampf um ihre Gefühle und am Ende steht ihr

Sehr musikalisch wird es im Stück „Friedrich Rex Superstar” des eventtheaters Brandenburg: Dieses apoka­ lyptische Fest zeigt uns den Künstler Friedrich II. als Poet und Komponist, der Oden, Gedichte und Episteln ver­ fasste. Mit diversen Instrumenten sowie zwei klassischen Sängern, einem Schauspieler und zwei Ausdruckstänzern werden diese Texte in barockrockigem Sound szenisch aufgeführt und bieten ein rasantes Musikerlebnis, das drei Jahrhunderte verbindet. Dass auch die zahlreichen anderen Aufführungen für jeden Besucher etwas bereithalten, versteht sich von selbst. Die Nacht vom 12. zum 13. Mai wird also wieder ganz besonders lang und findet ihren Abschluss im mitternächtlichen Konzert der Berliner ?Shmaltz!. Sa, 12. Mai 2012, 19.00 Uhr T-Werk und Schirrhof Tickets: www.schiffbauergasse.de

9


Foto: HL Böhme

TSCHICK „Ich muss dir ein Geheimnis verraten. Ich bin der größte Feigling unter der Sonne. Der größte Langweiler und der größte Feigling, und jetzt können wir zu Fuß weiter. Auf einem Feldweg würd ich's vielleicht versuchen mit dem Wa­ gen. Aber nicht auf der Autobahn.” Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa ver­

10

bringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Plattenbauhochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis auf’s Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbei­ spiel gelungener Integration. Dass er einen geklauten Lada Niva zur Hand hat, macht das Bild nicht besser. Aber der Lada macht Maik und Tschick mobil für eine gemeinsame Reise, ohne Karte und Kompass durch das sommerglühende Brandenburg. Eine Reise, unver­ gesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huckleberry Finn.


Mit „Tschick” kommt der Erfolgsroman des vergangenen Bücherjahres auf die Bühne der Reithalle. Ein schräger „Co­ ming-of-Age”-Roman, der in träumerischer Leichtigkeit seinen beiden Hel­ den bei der ersten großen Prüfung ihres Lebens folgt. Das Resultat ist eine er­ schreckend komische Odyssee durch die deutsche Provinz. Premiere: Mi, 9. Mai 2012 18.00 Uhr, Reithalle Tickets: www.schiffbauergasse.de

DAS STAATSTHEATER COTTBUS ZEIGT

EUGEN ONEGIN

In dem Stück geht es um den jungen Dichter Lenski, der mit der lebenslus­ tigen Olga verlobt ist. Als er der Familie seinen Freund Eugen Onegin vorstellt, verliebt sich Olgas Schwester Tatjana

sofort in den weltgewandten Fremden. Doch Onegin weist sie zurück und macht sogar ihrer Schwester den Hof, nur um seinen Freund Lenski in spie­ lerischem Leichtsinn zu provozieren. Dabei kommt es zu einem Eklat. Eifersüchtig fordert Lenski seinen Freund zum Duell und wird selbst getötet. Onegin flieht ins Ausland }

Foto: Marlies Kross

In Peter Tschaikowskis Oper „Eugen Onegin” geht es um nichts Geringeres als um verpasste Lebenschancen. Alle äußerlichen Operneffekte wie Giftanschläge, Intrigen oder schwülstige Liebesschwüre aussparend, offenbart er in der besonderen Atmosphäre lyri­ scher Szenen die Gefühlsbewegungen junger Menschen - ihre Melancholie, Sehnsucht, Leidenschaft und Trauer.

11


und kehrt erst Jahre später in seine Heimat zurück. Später begegnet er Tatjana wieder, die inzwischen die Frau eines reichen Fürsten ist. Plötzlich be­ greift er, wessen Liebe er damals aus­ geschlagen hat, und versucht verzwei­ felt, die junge Frau zurückzugewinnen. Doch am Ende bleibt bleibt Onegin ein­ sam zurück…

MOULIN ROUGE Am Filmgymnasium Potsdam besteht die Möglichkeit, ab Jahrgangsstufe 7 eine Tanzklasse zu besuchen. Der Un­ terricht läuft über drei Jahre, in denen die Schüler verschiedene Genre wie Ballett, Modern Dance, Street Dance, Break Dance oder Flamenco kennen lernen. Dabei wird das eigene Entdecken, die Lust aus dem Erarbeiteten etwas Persönliches zu kreieren, durch Improvisationen gefördert. In „Moulin Rouge” entführen die Schüler der Jahrgänge 7 bis 9 der Tanz­ klassen die Zuschauer nun an einen geheimnisvollen Ort, einen Ort des

12

Träumens, der Sehnsucht und des Wünschens. Ein buntes Ensemble ver­ schiedenster Charaktere, die sich aus­ probieren, sich suchen und einander auf schöne Weise begegnen, entführen in eine zauberhafte Welt. Erarbeitet wurde die Inszenierung unter der Lei­ tung von Anja Kozik gemeinsam mit Tänzern der Oxymoron Dance Company – Timo Draheim, Agnes Wrazidlo und Prince Ofori – sowie der Flamencoleh­ rerin Mina Okonnek. Do, 3. und Fr, 4. Mai 2012 11.00 und 19.00 Uhr, T-Werk Tickets: www.schiffbauergasse.de


JOHANNES OERDING „Die Tage werden anders sein” hieß die erste Single von Johannes Oerding, die seinem Debutalbum „Erste Wahl” vorausging – und in der Tat sollte das die symbolische Überschrift der näheren Zukunft des sympathischen Sängers und Songwriters sein. Denn seine enormen Live-Qualitäten und die für jeden Zuschauer sofort spürbare Spielfreude lassen die Fan­ Schar stetig wachsen. Spielte er an­ fangs nur in kleinen Clubs, füllt er mittlerweile immer größere Hallen. Und auch sein zweites Album „Boxer” stieg dann auch prompt in die Top Ten der deutschen Charts ein. Das mag auch daran liegen, dass die Geschichten und Songs immer eindeu­ tig nach ihm klingen und er einen ganz eigenen Erzählstil hat – damit berührt der charmante Blondschopf nicht nur die Damenwelt, sondern gleich auch noch die mitgebrachten männlichen

Begleiter, die zwar anfangs möglicherweise noch skeptisch zuhören, aber spätestens zur Mitte des Sets lauthals mitsingen. Das gelingt nicht jedem. Johannes Oerding schon. Do, 3. Mai 2012, 20.00 Uhr Waschhaus Tickets: www.schiffbauergasse.de

13


zusammenbauen – und dadurch immer wieder einzigartige Spiel-Landschaften erschaffen. Bestehen herkömmliche Spielplätze überwiegend aus fest in­ stallierten Gerüsten, animiert Imagi­ nation Playground durch Bauteile in 15 verschiedenen Formen zu konstrukti­ vem und gemeinschaftlichem Spiel. Rockwell konsultierte Psychologen und Erziehungswissenschaftler, führte Fo­ kusgruppen durch und testete zahlrei­ che Prototypen. Das Endprodukt zeigt er nun auf der ganzen Welt – vom 15. bis 17. Juni können die Potsdamer den Imagination Playground in der Schiff­ bauergasse erleben und ausprobieren.

Fotos: Chris Amaral

IMAGINATION PLAYGROUND

14

Der renommierte New Yorker Architekt David Rockwell hat ihn entworfen – den Imagination Playground. Es ist ein innovatives Konzept und Design für einen Spielplatz, der aus einzelnen, beweglichen Elementen besteht und Kinder zu selbstgesteuertem, freiem Spiel anregt, einer Spielform, die nach Erkenntnissen von Erziehungswissen­ schaftlern für die geistige, soziale, mo­ torische und emotionale Entwicklung von Kindern besonders wichtig ist. Der Schwerpunkt von Imagination Play­ ground liegt auf beweglichen Einzeltei­ len, die Kinder frei nach ihrer Fantasie in immer wieder neuen Formationen


zt Jet W W im W hläge sc Vor chen! ma

Bürgerversammlungen

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen! Mittwoch, 23.

Mai 2012

mit der Beigeordneten

Dr. Iris Jana Magdowski Themen: Bildung, Sport und Kultur

Beginn ist jeweils 18 Uhr im „Büro Bürgerhaushalt“ in den Potsdamer Bahnhofspassagen Weitere Termine > Mittwoch, 16. Mai 2012 mit Jann Jakobs > Montag, 21. Mai 2012 mit Elona Müller-Preinesberger > Dienstag, 22. Mai 2012 mit Burkhard Exner > Donnerstag, 24. Mai 2012 mit Matthias Klipp

www.potsdam.de/buergerhaushalt


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Di, 1.5.2012 18:00 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: In Golden Tears Waschhaus 22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie mit DJ OlliRockt Waschhaus

Mi, 2.5.2012 19:30 Uhr, Theater Krebsstation Alexander Solschenizyn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 20:00 Uhr, Konzert Fanfare Ciocarlia Waschhaus Arena

Do, 3.5.2012 11:00 Uhr, Tanz Moulin Rouge Premiere, Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam, Tanztheater T-Werk

16

19:00 Uhr, Tanz Moulin Rouge Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam, Tanztheater T-Werk 19:00 Uhr, Ausstellung Red Wall Artist Night Vernissage und Konzerte Waschhaus 20:00 Uhr, Konzert Bi Beat Boys Light Restaurantschiff 20:00 Uhr, Konzert Johannes Oerding Support: Nessi Waschhaus

Fr, 4.5.2012 11:00 Uhr, Tanz Moulin Rouge Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam, Tanztheater T-Werk 16:00 Uhr, Kunst Ursprünge Lyrik & Grafik primaDonna 18:00 Uhr, Workshop Maskenspiel INTENSIV mit Finbarr Ryan & Petra Föhrenbach T-Werk 19:00 Uhr, Kunst museum FLUXUS+studis Vernissage museum FLUXUS+

19:00 Uhr, Tanz Moulin Rouge Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam, Tanztheater T-Werk 19:30 Uhr, Theater Eugen Onegin Gastspiel des Staatstheater Cottbus, von Peter Tschaikowski, musikalische Leitung: Evan Christ, Regie: Martin Schüler Hans Otto Theater

druck einfach! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

22:30 Uhr, Konzert M. Lamar Reithalle

Sa, 5.5.2012 11:00 Uhr, Workshop Wendo-Kurswochenende Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen primaDonna


11:00 Uhr, Workshop Maskenspiel INTENSIV mit Finbarr Ryan & Petra Föhrenbach T-Werk 19:30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Hans Otto Theater 21:00 Uhr, Konzert The Love Bülow „Indie braucht Rap”-Tour Waschhaus 22:00 Uhr, Special nb chambre privée mit Elzemarieke de Vos und Philipp Mauritz Reithalle

15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Theater Das tapfere Schneiderlein Puppentheater Spectaculum, Figurentheater nach dem Märchen der Gebr. Grimm T-Werk 17:00 Uhr, Theater Eugen Onegin Gastspiel des Staatstheater Cottbus, von Peter Tschaikowski, Regie: Martin Schüler Hans Otto Theater

19:30 Uhr, Theater Adams Äpfel von Anders Thomas Jensen, Regie: Lukas Langhoff Reithalle

Mo, 7.5.2012 10:00 Uhr, Theater Das tapfere Schneiderlein Puppentheater Spectaculum, Figurentheater nach dem Märchen der Gebrüder Grimm T-Werk

23:00 Uhr, Party Feierstarter Die beste 90er Jahre-Party Waschhaus Arena

So, 6.5.2012 10:00 Uhr, Workshop Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi & Ludovic Fourest und Heiner Frauendorf fabrik Potsdam 10:00 Uhr, Workshop Wendo-Kurswochenende Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen primaDonna 11:00 Uhr, Workshop Maskenspiel INTENSIV mit Finbarr Ryan & Petra Föhrenbach T-Werk 12:00 Uhr, Veranstaltung Matinée mit Brunch und Live-Musik fabrik Café

MUSEUM FLUXUS+STUDIS

VERNISSAGE: FR, 4. MAI 2012 · MUSEUM FLUXUS+ Vom 5. Mai bis zum 3. Juni 2012 werden Antje Schoßig, Anastasia Mikhaylova, Caroline Corleone, Jan Gasser, Tobias Hildebrandt, Viola von Zadow und Wojtek Scherp ihre Arbeiten im atrium des museum FLU­ XUS+ präsentieren. Dem Publikum wird ein breites Spektrum künstlerischer Techniken geboten. Ausge­ stellt werden Skulpturen und Gemälde, die an der Kunsthochschule Weißensee entstanden sind, eine Videoarbeit und Druckgrafiken, die an der Universität Potsdam hervorgebracht wurden, Fotografien einer Studentin der HTW Berlin, sowie Ölmalerei eines Studenten an der Fachhochschule Potsdam.

17


19:00 Uhr, Special Meine Stärken stärken primaDonna

20:00 Uhr, Party nb club Premierenparty Reithalle

Di, 8.5.2012

20:00 Uhr, Comedy Alfred Dorfer Waschhaus

10:00 Uhr, Theater FlussPferde von Anneli Mäkelä, Regie: Andreas Steudtner Hans Otto Theater 10:00 Uhr, Theater Das tapfere Schneiderlein Puppentheater Spectaculum, Figurentheater T-Werk 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: mit Cannibal Koffer & Tom Hessler (Fotos) Waschhaus 23:00 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative und Indie mit DJ Jupp Waschhaus

Mi, 9.5.2012 10:00 Uhr, Theater Das tapfere Schneiderlein Puppentheater Spectaculum, Figurentheater nach dem Märchen der Gebr. Grimm T-Werk 18:00 Uhr, Theater Tschick Premiere, von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 19:30 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe Hans Otto Theater

18

Do, 10.5.2012 10:00 Uhr, Theater FlussPferde von Anneli Mäkelä, Regie: Andreas Steudtner Reithalle 19:30 Uhr, Theater Don Carlos von Friedrich Schiller, Regie: Markus Dietz Hans Otto Theater 19:30 Uhr, Theater Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Wulf Twiehaus, Kooperation mit der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam Reithalle 19:30 Uhr, Comedy Tatjana Meissner „Alles außer Sex” in der Reihe Waschsalon Waschhaus 20:00 Uhr, Konzert Lina Lärche Die Singende Komödiantin mit ihrem Programm„Hauptsache, es macht Spaß!” Restaurantschiff

Fr, 11.5.2012 10:00 Uhr, Theater FlussPferde von Anneli Mäkelä, Regie: Andreas Steudtner Reithalle

16:00 Uhr, Führung Museumsführung museum FLUXUS+ 18:00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 19:30 Uhr, Theater Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams, Regie: Markus Dietz Hans Otto Theater 22:00 Uhr, Special nb late show Karl-May-Festspiele Reithalle

Sa, 12.5.2012 19:00 Uhr, Special Die lange Nacht der freien Theater Tanz, Theater & Konzerte T-Werk 19:00 Uhr, Theater Amphitryon Ausschnitt, Theater Poetenpack, Lustspiel von Heinrich v. Kleist T-Werk 19:30 Uhr, Theater Krebsstation von Alexander Solschenizyn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 20:00 Uhr, Theater 34,5 cm neben dem Glück Ausschnitt, Theaterschiff, Schauspiel frei nach Texten von Heike Groos T-Werk 20:15 Uhr, Tanz 6 seconds Vorschau, Oxymoron Dance Company, Tanz T-Werk


21:00 Uhr, Theater Der große Zauberer und der kleine Hase Theater des Lachens, Clownstheater für große und kleine Zuschauer T-Werk 21:00 Uhr, Theater Friedrich Rex Superstar Vorschau, event-theater, baRockes Musiktheater T-Werk

So, 13.5.2012

Mo, 14.5.2012

15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier museum FLUXUS+

10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

17:00 Uhr, Theater Schach von Wuthenow von Theodor Fontane, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

18:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson Reithalle Foto: Hubert Mican

21:45 Uhr, Theater Magic Butter Show flunker produktionen, zweifelhafte Magie mit unzweifelhaften Puppen T-Werk 21:45 Uhr, Theater Othello Ausschnitt, SHAKESPEARE und PARTNER, von William Shakespeare, Deutsch von Frank-Patrick Steckel T-Werk 22:00 Uhr, Party Nachtverliebt House & Black Music Waschhaus Arena 22:45 Uhr, Theater Drei Kurze Stücke P.O.R.C.H. Pick up Company / Ponderosa, Tanzperformance T-Werk 23:00 Uhr, Theater Nein, sagt! Ist es ein Traum? theater marameo, Collage nach Kleists Prinz von Homburg T-Werk 23:30 Uhr, Konzert ?Shmaltz! Abschlusskonzert der langen Nacht der freien Theater T-Werk

ALFRED DORFER

MI, 9. MAI 2012 · WASCHHAUS ARENA Alfred Dorfer gehört neben Josef Hader, mit dem ihm eine langjährige Freundschaft verbindet, zum Besten, was die österreichische Kabarettszene zu bieten hat. Geboren 1961, wollte er nach seinem Abitur eigentlich Chirurg werden, studierte aber dann in Wien Theaterwissenschaften und Germanistik. Aber nicht nur auf der Bühne tummelt sich Dorfer. Immer wieder steht er vor der Kamera und in Österreich kennt ihn nicht zuletzt wegen der LateNight-Kabarettshow „DonnersTalk” fast jeder. Die Verfilmung seines erfolgreichen Stückes „Indien”, das Alfred Dorfer zusammen mit Josef Hader ge­ schrieben hat, erhöhte erstmals auch in Deutschland seinen Bekannheitsgrad. Mit seinem ersten Soloprogramm „Alles Gute” stand Alfred Dorfer 1993 auf der Bühne. Seit 2000 tourt Alfred Dorfer mit seinem Soloprogramm „heim.at” im deutsch-sprachigen Raum.

19


19:00 Uhr, Special Meine Stärken stärken Themenabend primaDonna

23:00 Uhr, Party Bad Taste Party auf drei Floors Waschhaus

Di, 15.5.2012

Do, 17.5.2012

10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

19:30 Uhr, Theater Fritz! Ein Theaterspiel für den König von Preußen; von Uwe Wilhelm, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

14:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson Reithalle 19:30 Uhr, Theater Der Förderkreis stellt vor Lea Rosh im Gespräch mit Tobias Wellemeyer u.a. Hans Otto Theater 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Sebastian Hackel & Ernstgemeint Waschhaus 22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative und Indie mit DJ Stan Waschhaus

Mi, 16.5.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle 19:30 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle

20

19:30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 20:00 Uhr, Veranstaltung 4. Potsdam Havelhop Warm Up Party fabrik Café 20:00 Uhr, Konzert Die Havelschipper spielen wieder Restaurantschiff John Barnett

Fr, 18.5.2012 15:00 Uhr, Special Havelhop 2012: Beswingte Stadtführung fabrik Potsdam Open Air 18:00 Uhr, Workshop MaskenWerk Maskenspielwerkstatt mit Steffen Findeisen T-Werk 19:30 Uhr, Theater die letzte reise Premiere, Eine Produktion des Theaterjugendclubs HOT Hans Otto Theater

19:30 Uhr, Theater Krebsstation von Alexander Solschenizyn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 20:00 Uhr, Party 4. Potsdam Havelhop Welcome Ball fabrik Potsdam

Sa, 19.5.2012 19:30 Uhr, Theater Don Carlos von Friedrich Schiller, Regie: Markus Dietz Hans Otto Theater

ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

20:00 Uhr, Special Die Bogarts in der Reihe nb friends Reithalle 21:00 Uhr, Party 4. Potsdam Havelhop Grosser Havelhop Ball fabrik Potsdam 23:03 Uhr, Party 3 - Die Party Die große WaschhausParty auf drei Floors – Black & Party meets Electro & House meets Rock & Indie Waschhaus


So, 20.5.2012 13:00 Uhr, Special Internationaler Museumstag 2012 u.a. mit kostenlosen Museumsführungen museum FLUXUS+ 15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier museum FLUXUS+

19:30 Uhr, Theater die letzte reise Eine Produktion des Theaterjugendclubs HOT Reithalle

22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club mit dem Fotos-DJ-Team Waschhaus

21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Sebastian Arnold & The Culture In Memoriam Waschhaus

Mi, 23.5.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson Reithalle

17:00 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Hans Otto Theater 18:00 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 18:30 Uhr, Special 4. Potsdam Havelhop Swingtee-Spezial fabrik Café

Mo, 21.5.2012 10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19:30 Uhr, Special nb potsdamer köpfe Chancen und Risiken der CO2-Speicherung Reithalle

Di, 22.5.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson Reithalle

4. POTSDAMER HAVELHOP

17. - 20. MAI 2012 · FABRIK POTSDAM Zum vierten Mal tanzen dieses Jahr 140 Swingbe­ geisterte beim HavelHop, einem internationalen Lindy Hop, der einmal im Jahr in der fabrik Potsdam statt­ findet. Vier weltweit bekannte und hervorragende Lehrerpaare werden in vier verschiedenen Levels am Samstag und Sonntag den Swingtänzern neue Figuren und Techniken zeigen. Neben dem Unterricht wird es vier Parties - am Freitag und Samstag mit LiveMusik - geben. Profis und Einsteiger können sich hierbei gleichermaßen den Klängen der 20er und 30er Jahre, aber auch neuerer Swingmusik hingeben. Mit dem Potsdamer HavelHop lockt die fabrik Swingtänzer aus der ganzen Welt nach Potsdam, um sich gegenseitig zu inspirieren.

21


19:30 Uhr, Theater Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Wulf Twiehaus, Kooperation mit der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam Reithalle

Fr, 25.5.2012

20:00 Uhr, Konzert Lutz Andres live Restaurantschiff

16:30 Uhr, Workshop Tarantella mit Livemusik mit Francesca Di Ieso, Marcello Lomascolo und der Band Canto Antico primaDonna

20:00 Uhr, Special Potsdamer Tanztage 2012 Festivaleröffnung Schinkelhalle 20:00 Uhr, Aufführung Face Nord Deutschlandpremiere, Un Loup Pour L'homme im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Schinkelhalle 21:00 Uhr, Konzert Jaya the Cat Waschhaus

Do, 24.5.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle 20:00 Uhr, Kabarett StageDiven! Cabaret Spezial Restaurantschiff 20:00 Uhr, Aufführung Face Nord Deutschlandpremiere, Un Loup Pour L'homme im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Schinkelhalle

22

10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson Reithalle

19:30 Uhr, Theater Das Käthchen von Heilbronn Premiere, von Heinrich von Kleist, Regie: Ingo Berk Hans Otto Theater 19:30 Uhr, Theater Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Wulf Twiehaus, Kooperation mit der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam Reithalle 20:00 Uhr, Aufführung Land Research Uraufführung, Arkadi Zaides im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Potsdam 22:00 Uhr, Konzert Victims Family im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Café 23:00 Uhr, Party Electronic Fight Night Waschhaus

Sa, 26.5.2012 14:00 Uhr, Theater Öffentliche Führung im Neuen Theater Hans Otto Theater

15:00 Uhr, Workshop Tarantella mit Livemusik mit Francesca Di Ieso, Marcello Lomascolo und der Band Canto Antico primaDonna 19:00 Uhr, Theater Die rote Zora Premiere, KinderTheater-Gruppe T-Werk, nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Held T-Werk 19:30 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Hans Otto Theater 20:00 Uhr, Aufführung Le Sacre Du Printemps Deutschlandpremiere, Roger Bernat nach der Choreografie von Pina Bausch im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Schinkelhalle

klick, klick, klick! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

20:00 Uhr, Konzert Simon Sayz Waschhaus 21:00 Uhr, Aufführung Land Research Uraufführung, Arkadi Zaides im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Potsdam


22:00 Uhr, Konzert Canto Antico im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Potsdam Open Air

19:30 Uhr, Theater Eine Familie von Tracy Letts, Regie: Barbara Bürk Hans Otto Theater

22:00 Uhr, Konzert Valery Gore in der Reihe nb live Reithalle

20:00 Uhr, Aufführung Halt mir meinen Platz frei, bis ich anders da bin Two Fish im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Reithalle

So, 27.5.2012

21:00 Uhr, Aufführung 3: The Garden Deutschlandpremiere, Nicole Beutler im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Potsdam 22:00 Uhr, Konzert Karl Hlamkin & Inflammable-orchestra fabrik Café

11:00 Uhr, Workshop Tarantella mit Livemusik mit Francesca Di Ieso, Marcello Lomascolo und der Band Canto Antico primaDonna Frauenzentrum 15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Kunst Über die Welt - Finissage eine Ausstellung des Diakonisches Werk Potsdam e.V. Kunstraum Potsdam 16:00 Uhr, Führung Museumsführung durch die Sammlung museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Theater Die rote Zora KinderTheaterGruppe T-Werk, nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Held T-Werk 19:00 Uhr, Aufführung Le Sacre Du Printemps Deutschlandpremiere, Roger Bernat nach der Choreografie von Pina Bausch im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Schinkelhalle

DIE ROTE ZORA

SA, 26. & SO, 27. MAI 2012 · T-WERK Eine Kinderbande lebt in der Ruine außerhalb einer kleinen Stadt am Mittelmeer. Verwaist, geflohen oder fortgejagt, haben sie die Burg zu ihrem Zuhause gemacht. Ohne Eltern, Schule und Kirche – aber auch ohne Frühstück, Fiebersaft und Vergnügungspark bestimmen und organisieren sie ihr Leben selbst. Die Uskoken sind ihr Vorbild: Eine für alle und alle für einen. Bis eines Tages Zora einen neuen Jungen mitbringt: Branko saß im Gefängnis und Zora hat ihn befreit. Nicht alle wollen Branko in die Bande auf­ nehmen. Und nun ist die halbe Stadt hinter ihnen her, einzig der dicke Bäcker und der alte Gorian sind auf ihrer Seite. Rasch wird der Kampf der Kinder um Anerkennung von Außen und Zusammenhalt nach Innen zu einem Politikum.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 11. April 2012 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

Mo, 28.5.2012

Mi, 30.5.2012

16:00 Uhr, Aufführung Le Sacre Du Printemps Deutschlandpremiere, Roger Bernat nach der Choreografie von Pina Bausch im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Schinkelhalle

10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle

18:00 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19:00 Uhr, Aufführung Halt mir meinen Platz frei, bis ich anders da bin Two Fish im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 Reithalle 20:00 Uhr, Aufführung 3: The Garden Deutschlandpremiere, Nicole Beutler im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Potsdam

Di, 29.5.2012 10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Open Stage Waschaus 22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative und Indie mit DJ El Hombre Waschhaus

18:00 Uhr, Special nb café géographique Reithalle 19:30 Uhr, Special Mittwochsgesellschaft der Heinrich-BöllStiftung Brandenburg T-Werk

ganz ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

19:30 Uhr, Comedy Emmi & Herr Willnowsky „Alive in Concert” in der Reihe Waschsalon Waschhaus 20:00 Uhr, Aufführung Miscellaneous Misunderstandings Uraufführung, Andrew De Lotbinière Harwood / Ah Ha Productions im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 T-Werk


Do, 31.5.2012

AUSSTELLUNGEN

10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 14:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19:00 Uhr, Kunst Choreografische Bilder im Feld Vernissage, Kombinat im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 19:30 Uhr, Theater Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist, Regie: Ingo Berk Hans Otto Theater 20:00 Uhr, Konzert Andy Büsser Live Restaurantschiff 20:00 Uhr, Aufführung Miscellaneous Misunderstandings Uraufführung, Andrew De Lotbinière Harwood / Ah Ha Productions im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 T-Werk 21:00 Uhr, Konzert Lily Kiara’s Songs & Poems mit Michael Moore, Julyen Hamilton, Lily Kiara im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2012 fabrik Café

über die welt Kunstraum Potsdam 29.4. - 27.5.2012 geöffnet: Dienstag bis Sonntag, 12 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Worauf baut die Bildung? Bundesstiftung Baukultur 8.12.2011 - Sommer 2012 geöffnet Mittwoch und Donnerstag, 14 bis 16 Uhr www.bundesstiftungbaukultur.de

KURSE & WORKSHOPS

RED WALL präsentiert Enrico Nagel: Secret Garden Collagen Waschhaus Potsdam ab 3.5.2012 geöffnet zu Veranstaltungen im Waschhaus www.redwall-art.de

FLUXUS+studis Kunststudenten stellen aus museum FLUXUS+ 5.5. - 3.6.2012 geöffnet Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

6. Mai 2012 Tanzparcours für Familien mit Live-Musik Kathi & Ludovic Fourest und Heiner Frauendorf Studiohaus 18. Mai 2012 MaskenWerk mit Steffen Findeisen T-Werk 25. bis 27. Mai 2012 Tarantella mit Livemusik Tanz-Workshop primaDonna Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Museumscafé museumFLUXUS+

VERANSTALTUNGEN fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de kulturgewinn ............. 7 Telefon: 0331 6207944 www.iq-kulturgewinn.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle .................... 16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de

26

T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de Waschhaus Arena ..... 5 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.just-for-funpotsdam.de

Schinkelhalle ............ 4a Telefon: 0331 2981942

Marina am Tiefen See ........... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-am-tiefensee.de

Studiohaus Schiffbauergasse ..... 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de

Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY Backshop .................. 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café .................10a Telefon: 0331 2800314 Mo-Fr 12-15 Uhr und zu Veranstaltungen www.fabrikpotsdam.de Museumscafé FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Di-So 11-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de


www.fabrikpotsdam.de


WEITERE ANLIEGER

P

Parkplatz / Parkhaus Fahrradverleih-Station

Bundesstiftung Baukultur .................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

Bootsanleger Restaurant

LAG Soziokultur Brandenburg ............ 4c www.soziokulturbrandenburg.de

Café

H

Landesverband der Musikschulen Brandenburg ............ 4b www.lvdm.de

Haltestelle / Schiffsanleger

9

Landesverband Freier Theater Brandenburg ............ 4c www.freie-theaterbrandenburg.de

10a 10

Oracle Deutschland .. 14 www.oracle.com

P

Quintact - für bewegende Kommunikation ....... 4c www.quintact.de rwmd › Mediendesign ........... 4c www.rwmd.de TiXOO Die TicketingCompany ................... 4c www.tixoo.com Trollwerk Art ............ 4i art.trollwerk.de

11 12

H 12a 14

Trollwerk Production ................ 4i www.trollwerk.de

17

Volkswagen Design Center ........... 17 www.volkswagen.de Waschhaus Gastronomie und Catering ............. 4c www.whga.net Alle Kontakte auf schiffbauergasse.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

8

H

4i

Schiffbauergasse / Uferweg Straßenbahn 94 und 99

4h

P

4g

N Ri uth ch es tu ch ng n A1 ells 15 tra

4f 4e 4d

P

4a

5

ße

4c 4b

7 6

3

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße Straßenbahn 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

B Ri erli ch ne tu r S ng tr Be aß rli e / n- B W 1 an ns ee

P



Schiffbauergasse Potsdam