Page 1

Postwurfsendung sämtliche Haushalte

Jahrgang 15

ISSN 1611-227X

24. Juni 2017

Nr. 06


PASEWALKER NACHRICHTEN

A

bis

-2-

– Gewerbliche Anzeige –

Z Fachmann

SERVICE & ÄT T I L A U Q 

LINUS WITTICH Medien KG Röbeler Straße 9 17209 Sietow

Ringstraße 105 · 17309 Pasewalk Tel.: 03973 - 22 92 760, Fax - 761 Geben Sie Ihre Gesundheit in professionelle Hände unsere Leistungen: • Klassische Massagen • Elektrotherapie/Ultraschall • Krankengymnastik • Fußreflexzonenmassage • Migränetherapie • Hausbesuche Manuelle Therapie

U! TZT NE

Wir sind für Sie da: Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr - 21.00 Uhr Freitag von 08.00 Uhr - 12.00 Uhr.

JE

Tel. 03 99 31/5 79-0 Fax 03 99 31/5 79-30

www.wittich.de

inen Sachen Hast du mit de schnell zu ze it Pech, dann fl

Elke Cech

Inh. Sylvia Beese Kirchstraße 1 17309 Jatznick Tel. 039741 - 80030

tik

ymnas

Aquag

Nr. 06/2017

Kleinanzeigen online buchen: w w w . w i t t i c h . d e

AUTOGLAS - SPEZIAL • Steinschlagreparatur

Fachleute im Lohn- und ESt-Recht gesucht Haupt- oder Nebenberuf möglich! Lohnsteuerhilfeverein Fuldatal e. V. Tel.: 05 61 - 70 75 75 www.lohi-fuldatal.de/karriere bewerbung@lohi-fuldatal.de

Transportservice Umzüge und Wohnungsauflösungen

• Neuverglasung • Sonnenschutzfolien

Gerd Stezycki

Autoglas-Spezial

Inh. Dipl.-Ing. Harald

Braun

Siemensstraße 7 • 17358 Torgelow • Tel./Fax: 03976/28 01 42 Funk 0173/9155014 • www.Autoglas-spezial-braun.de

Karl-Marx-Str. 24a 17367 Eggesin 039779-25081 Fax 039779-28004 Funk 01722-652802 gerd.stezycki@freenet.de

Neue mobile Fußpflege in Pasewalk und Umgebung ab dem 1. Juli

Doreen Fischer

mobile Fußpflege Telefon: 0176/7245 9119 oder 03973/20 26 40 17309 Pasewalk Gesundbrunnen 17

Ich komme zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus oder in die Pflegeeinrichtung. …… Füße brauchen Pflege.

Seit Anfang Juli ist die mobile Fußpflege Doreen Fischer hauptberuflich für Sie da. Bei vielen Kunden in und um Pasewalk ist sie jedoch schon aufgrund ihrer nebenberuflichen Tätigkeit als Fußpflegerin keine Unbekannte. Nach zwölf Jahren als Betreuungskraft in der Asklepiosklinik in Pasewalk gab es nun ab dem 1. Juli mit der mobilen Fußpflege eine Neuorientierung. Zuvor absolvierte Doreen Fischer erfolgreich die Ausbildung zur Fachfußpflegerin (mit Arbeiten am diabetischen Fuß) in der Landesschule für Kosmetik und Fußpflege in der Residenzstadt Neustrelitz. Die mobile Fußpflegerin besucht Sie Zuhause oder in der Pflegeeinrichtung. Für diese kleine Auszeit brauchen die Kunden nicht mehr als ein Handtuch sowie eine Schüssel für das entspannte Fußbad bereithalten. Termine sind entweder unter 017672459119 oder 03973202640 buchbar (falls Frau Fischer beim Anruf gerade in einer Behandlung ist, ruft sie auch gerne zurück). Neben der Behandlung können auf Wunsch auch gerne hochwertige Pflegeprodukte erworben werden.


Nr. 06/2017

-3-

PASEWALKER NACHRICHTEN


PASEWALKER NACHRICHTEN

-4-

Nr. 06/2017


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

-5-

IMPRESSUM

INHALTSVERZEICHNIS

Pasewalker Nachrichten und Amtliches Mitteilungsblatt für das Amt Uecker-Randow-Tal ISSN 1611-227X Amtliches Mitteilungsblatt mit öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Pasewalk und des Amtes Uecker-Randow-Tal Satzungen sowie sonstige öffentliche Bekanntmachungen aufgrund von Vorschriften des BauGB erfolgen durch Abdruck in dem amtlichen Mitteilungsblatt Pasewalker Nachrichten. Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint einmal monatlich und wird im Satzungsgebiet mit Ausnahme der Gemeinde Krugsdorf kostenlos an alle erreichbaren Haushalte verteilt. In der Gemeinde Krugsdorf wird das Mitteilungsblatt an den in der Hauptsatzung der Gemeinde bezeichneten Standorten der Bekanntmachungstafeln zur Selbstabholung ausgelegt. Es liegt weiterhin in der Stadtinformation kostenlos zur Mitnahme bereit. Daneben ist es gegen Erstattung der Kosten einzeln oder im Abonnement beim „Schibri-Verlag, Am Markt 22, 17335 Strasburg“ zu beziehen. Verbreitete Auflage: 10.000 Exemplare Herausgeber: 1. Stadt Pasewalk, Haußmannstraße 85, 17309 Pasewalk, Internet: www.pasewalk.de 2. Amt Uecker-Randow-Tal, Lindenstraße 32, 17309 Pasewalk Bezugsmöglichkeiten: Stadt Pasewalk, Amt UER-Tal Abonnement: Schibri-Verlag, Bezugspreis 12,- Euro Herstellungsleitung: V. i. S. d. P.: Schibri-Verlag, Matthias Schilling, Milow 60, 17337 Uckerland Postanschrift: Schibri-Verlag, Am Markt 22, 17335 Strasburg Redaktion: Ines Umnick, E-Mail: pressestelle@pasewalk.de, Tel.: 03973 251–106 Anzeigen: Linus Wittich Medien KG, u.pasewald@wittich-sietow.de Tel.: 0171 9715739 Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verlages sowie dessen Anzeigenpreise. Die Verantwortung für den Inhalt der Anzeigen und Beilagen liegt bei den Inserenten. Einige Bilder und/oder Fotos in dieser Ausgabe sind das urheberrechtlich geschützte Eigentum von 123RF Limited, fotolia oder autorisierten Lieferanten, die gemäß der Lizenzbedingungen genutzt werden. Diese Bilder und/oder Fotos dürfen nicht ohne Erlaubnis von 123RF Limited oder fotolia kopiert oder heruntergeladen werden. Für den Anzeigeninhalt sind alleinig die Inserenten verantwortlich. © Schibri-Verlag. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung (auch Auszügen) bedarf der schriftlichen Genehmigung des Verlages. Verantwortlich für den amtlichen Teil der Stadt Pasewalk: Die Bürgermeisterin Verantwortlich für den redaktionellen Teil der Stadt Pasewalk: Elke Ernst, Rothenburger Weg, 17309 Pasewalk, E-Mail: elkeunterwegs@t-online.de Verantwortlich für den amtlichen Teil des Amtes: Der Amtsvorsteher, Tel.: 03973 2067–0, kontakt@uer-tal.de Verantwortlich für den amtlichen Teil der Gemeinden: Die Bürgermeister Verantwortlich für den redaktionellen Teil der Gemeinden: Elke Ernst, Rothenburger Weg, 17309 Pasewalk, E-Mail: elkeunterwegs@t-online.de Druck/Endverarbeitung: Verlag + Druck Linus Wittich Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers wieder und müssen nicht unbedingt mit der Meinung des Herausgebers übereinstimmen. Gegen Erstattung der Kosten, können die Pasewalker Nachrichten auch einzeln bzw. im Abonnement zugestellt werden. Zudem besteht die Möglichkeit eines Downloads auf der Internetpräsenz der Stadt Pasewalk (www.pasewalk.de).

Die nächste Ausgabe des Amtsblattes Pasewalk und Amt Uecker-Randow-Tal erscheint am Samstag, 29.07.2017 Redaktionsschluss: 06.07.2017 Anzeigenschluss: Freitag, 17.07.2017

Seite Inhalt Stadt Pasewalk 3 NDR Sommertour 2017 4 Veranstaltungskalender 6 Öffentliche Bekanntmachungen 7 Erfolgte Bekanntmachungen im Internet 10 Jubilare 12 26. Leistungsschau „Messe für Vorpommern“ 13 Wir Gratulieren/Glockenspiel im Juli/Stadtvertretung 15 Rathaus 17 Brücke zum Nachbarn 18 Kultur und Museum 22 Lesen 26 Ordnung/Sicherheit/Feuerwehr 28 Wirtschaft 29 Infos 30 Alt & Jung 33 Sommerkino im Lindenbad 34 Vereine 36 Einladung zum Tee mit Jane Austen in der Stadtbibliothek 38

Kultur- und Sporttermine

Teil Amt Uecker-Randow-Tal 40 Wir Gratulieren 40 Öffentliche Bekanntmachungen 41 Aus den Gemeinden 45 Infos

Festspiele MV am 29. Juni in Pasewalk Mediterraner Ausflug mit Tausendsassa Götz Alsmann (PN/PM). Götz Alsmann und seine Band waren in Paris, sie waren am Broadway – und jetzt? Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone und des mediterranen Schlagers. Im für seinen Industriecharme beliebten Lokschuppen Pasewalk, Spielstättenpreisträger 2013, treffen am 29. Juni um 19:30 Uhr italienische Evergreens von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano und von Domenico Modugno bis Umberto Bindo auf den bekannten Alsmann-Sound, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und lateinamerikanischen Rhythmen. Typisch italienisch? Typisch Alsmann! Karten für die Konzerte, das Programm des Festspielsommers sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 5918585 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2 Euro pro Karte.


PASEWALKER NACHRICHTEN

-6-

Nr. 06/2017

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN – Öffentliche Bekanntmachungen Anfang – Amtliche Bekanntmachung der Stadt Pasewalk über die Einleitung des Planverfahrens zur 14. Änderung des Flächennutzungsplanes „Verlängerte Klosterstraße“ der Stadt Pasewalk i.V. m. § 8 Abs. 3, Satz 1 BauGB in derzeit geltenden Fassung Die Stadtvertretung der Stadt Pasewalk hat in ihrer Sitzung am 18. Mai 2017 die Einleitung des Planverfahrens der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes „Verlängerte Klosterstraße parallel mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 44/17 „verlängerte Klosterstraße“ nach § 8 Abs. 3 BauGB beschlossen. Der vorbereitende Bauleitplan entspricht den Zielen der Landesund Raumplanung. Das Plangebiet der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes „verlängerte Klosterstraße“ befindet sich am westlichen Stadtrand zwischen der Ueckeraue und der Altstadt, auf dem ehemaligen Gelände der TFA/Bauunion. Nördlich vom Plangebiet befindet sich die ehemalige „Novahalle“, im Osten grenzt die Wohnbebauung der Gartenstraße an das Plangebiet (siehe Übersichtsplan). Mit der Einleitung des Planverfahrens der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes wird das Planungsziel zur Schaffung von Wohnraum (§ 1 Abs. 5 BauGB) sowie die Nutzung von vorhandenen baulichen Anlagen für einen Heizungs- und Sanitärbetrieb auf der Grundlage einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung und Ordnung verfolgt. Mit der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes ist die bauliche Nutzung der Fläche des Plangebietes als gemischte Baufläche, § 1 Abs. 2 BauNVO, vorgesehen. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB erfolgt durch Aushang im Rathaus der Stadt, Haußmannstraße 85, im 2. Obergeschoss, im Fachbereich Bau. Die Dauer des öffentlichen Aushanges beträgt mindestens 30 Tage. Die Zeit und die Dauer werden im amtlichen Bekanntmachungsblatt der Stadt Pasewalk, den Pasewalker Nachrichten, rechtzeitig bekannt gegeben. Der Beschluss zur Einleitung des Planverfahrens der 14. Änderung des Bebauungsplanes „verlängerte Klosterstraße“ (STV/179/2017) wird hiermit bekannt gemacht.

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Pasewalk über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 44/17 „Verlängerte Klosterstraße“ nach § 2 Abs. 1 BauGB i. V. m. § 8 Abs. 3, Satz 1 BauGB in derzeit geltenden Fassung Die Stadtvertretung der Stadt Pasewalk hat in ihrer Sitzung am 18. Mai 2017 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 44/17 „Verlängerte Klosterstraße“ nach § 2 Abs. 1 BauGB i. V. m. § 8 Abs. 3, Satz 1 BauGB aufzustellen. Das Plangebiet des Bebauungsplanes Nr. 44/17 „verlängerte Klos-

terstraße“ befindet sich am westlichen Stadtrand zwischen der Ueckeraue und der Altstadt, auf dem ehemaligen Gelände der TFA/ Bauunion. Nördlich vom Plangebiet befindet sich die ehemalige „Novahalle“, im Osten grenzt die Wohnbebauung der Gartenstraße an das Plangebiet (siehe Übersichtsplan).


Nr. 06/2017

-7-

PASEWALKER NACHRICHTEN

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes wird das Planungsziel zur Schaffung von Wohnraum (§ 1 Abs. 5 BauGB) sowie die Nutzung von vorhandenen baulichen Anlagen für einen Heizungs- und Sanitärbetrieb auf der Grundlage einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung und Ordnung verfolgt. Das Planverfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt parallel mit der dem Planverfahren zur 14. Änderung des Flächennutzungsplanes „verlängerte Klosterstraße“ nach § 8 Abs. 3 BauGB. Die Planung geht mit den Zielen der Landes- und Raumplanung konform. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB erfolgt durch Aushang im Rathaus der Stadt, Haußmannstraße 85, im 2. Obergeschoss, im Fachbereich Bau. Die Dauer des öffentlichen Aushanges beträgt mindestens 30 Tage. Die Zeit und die Dauer werden im amtlichen Bekanntmachungsblatt der Stadt Pasewalk, den Pasewalker Nachrichten, rechtzeitig bekannt gegeben. Der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 44/17 „verlängerte Klosterstraße“ (STV/180/2017) wird hiermit bekannt gemacht.

BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS Nach dem abschließenden Ergebnis unserer Prüfung erteilen wir mit Datum vom 12. August 2016 den folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk: Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinnund Verlustrechnung, Finanzrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Pasewalk, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015 geprüft. Durch § 13 Abs. 3 KPG M-V wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes i. S. v. § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes liegen in der Verantwortung der Betriebsleitung des Eigenbetriebes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht sowie über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und § 13 Abs. 3 KPG M-V unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch

den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden und dass mit hinreichender Sicherheit beurteilt werden kann, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes Anlass zu Beanstandungen geben. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Betriebsleitung des Eigenbetriebes sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gemäß § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den deutschen handelsrechtlichen und den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmä-


PASEWALKER NACHRICHTEN

-8-

Nr. 06/2017

ßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Eigenbetriebes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Eigenbetriebes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes geben nach unserer Beurteilung keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen.

Auf der Stadtvertreterversammlung der Stadt Pasewalk am 08.12.2016 (Vorlage-Nr.: STV/ 149/2016) wurde der Jahresabschluss zum 31.12.2015 durch die Stadtvertretung der Stadt Pasewalk festgestellt. Der Anhang und Lagebricht der Betriebsleitung wurde zur Kenntnis genommen. Neben der Bestätigung des Jahresabschlusses zum 31.12.2015 wurde die Ergebnisverwendung beschlossen und der Betriebsleiter für das Geschäftsjahr 2015 entlastet. Die Bilanz endet zum 31.12.2015 mit einer Bilanzsumme von 16.508.896,14 EUR bei einem Eigenkapital von 9.805.937,17 EUR. Die Gewinn- und Verlustrechnung endet mit einem Jahresgewinn in Höhe von 399.940,45 EUR.

Der Jahresgewinn des Geschäftsjahres 2015 wird auf neue Rechnung vorgetragen. Der Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern hat am 26.04.2017 den Prüfungsbericht nach eingeschränkter Prüfung (§ 14 Abs. 4 KPG) freigegeben. Entsprechend § 14 Abs. 5 Kommunalprüfungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern erfolgt die öffentliche Auslegung des Jahresabschlusses zum 31.12.2015 und des dazugehörenden Lageberichtes in der Zeit vom 04.07.2017 – 07.07.2017 und in der Zeit vom 10.07. – 12.07.2017 in den Räumen der Stadt Pasewalk, Zimmer 0/13, Haußmannstraße 85, 17309 Pasewalk, während der Öffnungszeiten.

– Öffentliche Bekanntmachungen Ende –

ERFOLGTE BEKANNTMACHUNGEN IM INTERNET Haushaltssatzung der Stadt Pasewalk für das Haushaltsjahr 2017 Aufgrund der §§ 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Stadtvertretung vom 16.03.2017 und mit Genehmigung der Rechtsaufsichtsbehörde folgende Haushaltssatzung erlassen: § 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 wird 1. im Ergebnishaushalt a) der Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf der Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen auf der Saldo der ordentlichen Erträge und Aufwendungen auf

13.636.600 EUR 16.086.600 EUR -2.450.000 EUR

b)

der Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge auf der Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen auf der Saldo der außerordentlichen Erträge und Aufwendungen auf

0 EUR 0 EUR 0 EUR

c)

das Jahresergebnis vor der Veränderung der Rücklagen auf die Einstellung in Rücklagen auf die Entnahmen aus Rücklagen auf das Jahresergebnis nach Veränderung der Rücklagen auf

0 0 0 0

2. im Finanzhaushalt a) die ordentlichen Einzahlungen auf die ordentlichen Auszahlungen auf der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf

EUR EUR EUR EUR

12.647.000 EUR 14.236.900 EUR -1.589.900 EUR

b)

die außerordentlichen Einzahlungen auf die außerordentlichen Auszahlungen auf der Saldo der außerordentlichen Ein- und Auszahlungen auf

0 EUR 0 EUR 0 EUR

c)

die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf

3.234.000 EUR 3.222.700 EUR 11.300 EUR


Nr. 06/2017

d)

PASEWALKER NACHRICHTEN

-9-

der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit (Veränderung der liquiden Mittel und der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit) auf

1.578.600 EUR

festgesetzt. § 2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen ohne Umschuldungen (Kreditermächtigungen) wird festgesetzt auf

298.700 EUR

§ 3 Verpflichtungsermächtigungen Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen wird festgesetzt auf

1.888.400 EUR

§ 4 Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit Der Höchstbetrag zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit wird festgesetzt auf

7.200.000 EUR

§ 5 Hebesätze Die Hebesätze für die Realsteuern werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Flächen (Grundsteuer A) auf b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf

400 v. H.

2. Gewerbesteuer auf

360 v. H.

300 v. H.

§ 6 Amtsumlage § 7 Stellen gemäß Stellenplan Die Gesamtzahl der im Stellenplan ausgewiesenen Stellen beträgt 62,66 Vollzeitäquivalente (VzÄ). § 8 Eigenkapital Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12. des Haushaltsvorvorjahres betrug Der voraussichtliche Stand des Eigenkapitals zum 31.12. des Haushaltsvorjahres beträgt und zum 31.12. des Haushaltsjahres

30.075.079,99 EUR 28.334.079,99 EUR 25.884.079,99 EUR

§ 9 Deckungsfähigkeit 1. Innerhalb der Teilhaushalte werden Ansätze für Auszahlungen aus Investitionstätigkeit entsprechend §14 Abs. 3 GemHVO – Doppik für gegenseitig deckungsfähig erklärt. 2. Erträge und Einzahlungen aus Spenden und Versicherungserstattungen sind zweckgebunden für Aufwendungen und Auszahlungen im jeweiligen Produkt einzusetzen. Die rechtsaufsichtliche Genehmigung wurde am 29.05.2017 mit folgenden Entscheidungen zu den genehmigungspflichtigen Teilen erteilt. - Die Genehmigung des im § 2 der Haushaltssatzung festgesetzten Gesamtbetrages der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen für das Jahr 2017 wird versagt. - Gemäß § 53 Abs. 3 KV M-V wird der in § 4 der Haushaltssatzung festgesetzte Höchstbetrag der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit für das Haushaltsjahr 2017 teilweise in Höhe von 6.000.000 € genehmigt. - Der gemäß § 55 KV M-V genehmigungspflichtige Stellenplan mit 62,66 Stellen in Vollzeitäquivalenten (VZÄ) wird mit folgender Auflage genehmigt: Die Nachbesetzung freier und frei werdender Stellen und Stellenanteile (einschließlich der mit Altersteilzeitbeschäftigten besetzen Stellen) hat nur aus dem vorhandenen Personalbestand zu erfolgen. Die im Ergebnis frei werdenden Stellen und Stellenanteile sind konsequent in entsprechender Höhe zu streichen. Ausnahmen werden zugelassen, sofern es sich um die Übernahme ausgebildeter Nachwuchskräfte handelt oder die Nachbesetzung unbedingt erforderlich ist.


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 10 -

Nr. 06/2017

Verpflichtungsermächtigungen (gemäß § 1 Absatz 2 GemHVO-Doppik)

im Haushaltsjahr 2014 im Haushaltsjahr 2015 im Haushaltsjahr 2016 im Haushaltsjahr 2017

Planungsdaten 2018 Planungsdaten 2019 in € 1 2 0 0 0 0 0 1.888.400 0

Planungsdaten 2020

Planungsdaten 2021

3 0 0

4 0

Summe Hinweis: Die vorstehende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die nach § 47 Abs. 3 KV M-V erforderliche Genehmigung wurde am 29.05.2017 mit rechtsaufsichtlichen Anordnungen und Auflagen erteilt. Die Haushaltssatzung liegt von Freitag, den 02.06.2017 bis Dienstag, den 13.06.2017 mit ihren Anlagen zur Einsichtnahme im Rathaus, Zimmer 1/17 zu folgenden Zeiten öffentlich aus: Montag, Mittwoch, Donnerstag jeweils von 09.00 Uhr bis 15.30 Uhr Dienstag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Gemäß § 5 Abs. 5 der Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern kann ein Verstoß gegen Verfahren- und Formvorschriften, die in diesem Gesetz enthalten oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen worden sind, nach Ablauf eines Jahres seit der öffentlichen Bekanntmachung nicht mehr geltend gemacht werden, wenn bei der Bekanntmachung auf die Regelungen dieses Absatzes hingewiesen worden ist. Diese Folge tritt nicht ein, wenn der Verstoß innerhalb der Jahresfrist schriftlich unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, aus der sich der Verstoß ergibt, gegenüber der Gemeinde geltend gemacht wird. Eine Verletzung von Anzeige-, Genehmigungs- oder Bekanntmachungsvorschriften kann abweichend von Satz 1 stets geltend gemacht werden.

Hinweis: Die öffentliche Bekanntmachung erfolgte im Internet unter www.pasewalk.de am 01.06.2017.

– Öffentliche Bekanntmachungen Ende –

JUBILARE

Herzlichen Glückwunsch der Jubilarin Adeline Kopalski zum 98. Geburtstag. Glückwünsche überbrachte Bürgermeisterin Sandra Nachtweih.

Foto: Ernst


Nr. 06/2017

- 11 -

PASEWALKER NACHRICHTEN


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 12 -

Nr. 06/2017


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 13 -

WIR GRATULIEREN

… den Jubilaren zum Geburtstag im Monat Juli 2017 Zum 95. Geburtstag Frau Margaretha Pankau Zum 90. Geburtstag Herr Willi Berg Herr Manfred Schick Frau Irma Rais Frau Ursula Böge

Zum 80. Geburtstag Herr Heinrich Dey Frau Hannelore Dunkel Frau Brigitte Platzek Herr Wolfgang Köhn Herr Günter Rasch Herr Herbert Neumann

Zum 75. Geburtstag

Zum 85. Geburtstag Frau Christa Limp Frau Gerda May Frau Hildegard Schulz Frau Eva Fahr Frau Gerda Müller Frau Ilse Berg

Herr Manfred Hamann Herr Udo Neumann Frau Barbara Heinze Herr Klaus-Peter Gartz Herr Jürgen Joachim Herr Erhard Braun Frau Erika Bukow Frau Margrit Hüfner

… den Ehejubilaren im Monat Juli 2017 zum 50. Hochzeitstag Eheleute Dr. Jörg und Regina Krüger

Frau Waltraud Birkholz Frau Bärbel Gromotka

Zum 70. Geburtstag Frau Edeltraud Winkel Frau Renate Buchholz Frau Marianne Klauber Frau Anneliese Schwemin Frau Hannelore Wegner Frau Brigitte Klüver

Aufgrund § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes möchten wir darauf hinweisen, dass die Bürger, die mit der Veröffentlichung ihres Geburtstages nicht einverstanden sind, Widerspruch im Meldeamt der Stadt Pasewalk, Am Markt 12, 17309 Pasewalk einlegen müssen.

GLOCKENSPIEL IM JULI Abfolge Glockenspiel – Juli 2017 01.07. – 08.07. 09:45 Uhr Summ, summ, summ 14:45 Uhr Hoch auf dem gelben Wagen 17:45 Uhr My Bonnie is over the Ocean 09.07. – 16.07. 09:45 Uhr Alt wie ein Baum 14:45 Uhr Muss i denn zum Städtele hinaus 17:45 Uhr Gymnopédie Nr. 1

17.07. – 24.07. 09:45 Uhr Horch, was kommt von draußen rein 14:45 Uhr Milord 17:45 Uhr Romance 25.07. – 31.07. 09:45 Uhr Morning has broken 14:45 Uhr Money Money Money 17:45 Uhr One Love

STADTVERTRETUNG/AUSSCHÜSSE/AUFSICHTSRÄTE Sitzungstermine (Änderungen vorbehalten): 26.06.2017, 18:00 Uhr – Wirtschaftsausschuss 27.06.2017, 17:00 Uhr – Ausschuss für Stadtentwicklung-, Bau- und Verkehr 03.07.2017, 18:00 Uhr – Bildungs- und Kulturausschuss 05.07.2017, 17:00 Uhr – Finanzausschuss 10.07.2017, 18:00 Uhr – Hauptausschuss 20.07.2017, 18:00 Uhr – Stadtvertretersitzung Die Sitzungen sind öffentlich und finden im großen Sitzungssaal (Anbau Rathaus) Haußmannstraße 85 in 17309 Pasewalk statt. Die Tagesordnungen werden rechtzeitig vor der Sitzung durch Aushang im Rathaus bekanntgemacht. Zusätzlich werden sie an der Bekanntmachungstafel auf dem Marktplatz ausgehangen und sind im Internet auf der Homepage der

Stadt unter Rathaus/Bürgerservice im Verzeichnis Stadtvertretung/Beschlüsse einsehbar. Dort finden Sie neben der Tagesordnung auch die öffentlichen Beschlussvorlagen sowie die öffentlichen Sitzungsniederschriften. Ansprechpartnerin Rathaus: Frau Wolff (Tel.: 03973 251–103)


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 14 -

Nr. 06/2017

Aus der Stadtvertretung Am 18.05.2017 tagte die Stadtvertretung der Stadt Pasewalk zu folgenden Themen: Öffentlicher Teil: Ehrenverbeamtungen – Freiwillige Feuerwehr Pasewalk Vorlage: STV/178/2017 Die Wahl des neuen Wehrvorstandes wurde bereits am 07.04.2017 durchgeführt. Als Gemeindewehrführer der FF Pasewalk wurde Michael Helpap wiedergewählt. Als sein 1. Stellvertreter wurde Marco Freuer und als sein 2. Stellvertreter wurde Jürgen Templin wiedergewählt. Die Amtszeit beträgt 6 Jahre. Der Gemeindewehrführer und seine beiden Stellvertreter sind für ihre Amtszeit zu Ehrenbeamten zu ernennen. Die Beschlussfassung durch die Stadtvertretung hierzu erfolgte einstimmig. Der stellvertretende Stadtpräsident, Ralf Schwarz, überreichte gemeinsam mit Pasewalks Bürgermeisterin, Sandra Nachtweih, einen Blumengruß und die Ernennungsurkunden. 13. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Pasewalk Biwakplatz „An der Uecker“/Abwägung im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung, Entwurf- und Auslegungsbeschluss Vorlage: STV/088/2015-1, Beschlussfassung: mehrheitlich zugestimmt 14. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Pasewalk „verlängerte Klosterstraße“/Einleitung des Planverfahrens Vorlage: STV/179/2017, Beschlussfassung: mehrheitlich zugestimmt Bebauungsplan Nr. 44/17 „verlängerte Klosterstraße“/Aufstellungsbeschluss Vorlage: STV/180/2017, Beschlussfassung: mehrheitlich zugestimmt

Ehrenverbeamtungen – Freiwillige Feuerwehr Pasewalk, Foto: Ernst

Satzung über die Benutzung der Obdachlosenunterkunft in der Stadt Pasewalk Vorlage: STV/177/2017, Beschlussfassung: mit Änderung mehrheitlich zugestimmt Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Obdachlosenunterkunft Vorlage: STV/181/2017, Beschlussfassung: mit Änderungen mehrheitlich zugestimmt Entgegennahme einer Geldspende hier: Verwendungszweck Bänke Marktplatz Vorlage: STV/184/2017, Beschlussfassung: mehrheitlich zugestimmt Die fraktionslose Stadtvertreterin, Heidrun Petruschke, wies darauf hin, dass die Gestaltung des Marktplatzes als große gepflasterte Freifläche in der Amtszeit des damaligen Bürgermeisters (Anmerkung der Redaktion: 20.09.2001) durch die Stadtvertretung beschlossen wurde. Dieser Beschluss ist für sie bindend. Inzwischen gab es einige Umgestaltungen ohne vorherige Beschlussfassung und die Stadtvertre-

tung entscheidet nur noch darüber, ob Spenden angenommen werden. Aus ihrer Sicht erhält der Marktplatz hierdurch keine Aufwertung oder bessere Aufenthaltsqualität. Er wird mit unverrückbaren Bänken und Bäumen gefüllt, die gleichzeitig einer vielfältigen Nutzung im Weg stehen. Sie stimmt der Vorlage zur Entgegennahme einer Geldspende zur Anschaffung von Sitzbänken auf dem Pasewalker Marktplatz daher nicht zu. Die anschließende Beschlussfassung der Stadtvertretung zur Entgegennahme einer Geldspende für die Anschaffung von Sitzbänken auf dem Pasewalker Marktplatz in Höhe von insgesamt 4.200,00 € erfolgte mehrheitlich bei 1 Gegenstimme. Nähere Informationen zu den Beschlüssen des öffentlichen Teils finden Sie auf der Homepage der Stadt Pasewalk unter: • www.pasewalk.de • Rathaus/Bürgerservice • Stadtvertretung/Beschlüsse • Bekanntgabe


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 15 -

RATHAUS Stadtverwaltung Pasewalk Bürgermeisterin

Amt Uecker-Randow Tal

Sandra Nachtweih

Leitender

Andreas Fabian

Tel.: 251 200

Verwaltungsbeamter

Tel.: 206725

1. Stellvertreterin/Leiterin

Diana Vahl

Leiterin Haupt- und

Frau Klos

Inneres und Ordnung

Tel.: 251 110

Ordnungsamt

Tel.: 206727

2. Stellvertreter

Marko Schmidt

Leiter Bau

Tel.: 251 160

Haußmannstraße 85*17309 Pasewalk

Leiterin Finanzen/

Frau Helwig

Bauverwaltung

Tel.: 206720

Sachgebietsleiterin

Frau Strohschein

Bauverwaltung

Tel.: 206713

Tel.: 03973 251 0*Fax: 03973 251 199 Leiterin Standesamt

Ramona Lemke

Am Markt 12

Tel.: 251 239

Stadtinformation

Elke Kommnick

Haupt- u. Ordnungsamt

Frau Ziebell

Am Markt 12

Tel.: 251 232

Gewerbe

Tel.: 206715

Meldestelle Amt und

Frau Butterbrodt

Stadt

Tel.: 251 170

Fundbüro

Uwe Müller

E-Mail: stadt.pasewalk@pasewalk.de www.pasewalk.de

Tel.: 251 118 Sprechzeiten des Amtes

Sprechzeiten der Stadtverwaltung Montag

09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch

keine Sprechzeiten

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr u. 13:00 - 15:30 Uhr Freitag

Lindenstraße 32*17309 Pasewalk

Montag

Tel.: 03973 20670*Fax: 03973 213639

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 18:00 Uhr

E-Mail: kontakt@uer-tal.de

Mittwoch

keine Sprechzeiten

www.amt-uecker-randow-tal.de

Termin „Rathaus unterwegs“ Das nächste Rathaus „unterwegs“ findet am 11.07.2017 in der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr vor Woolworth statt. Bürgersprechstunde im Rathaus, Zimmer 1/09: Die nächste Bürgersprechstunde findet am 18.07.2017 in der Zeit von 16:00 – 17:00 Uhr statt. Um vorherige telefonische Anmeldung Tel.: 251-200 wird gebeten!

Der Präsident der Stadtvertretung, Herr Norbert Haack, führt nach Bedarf Bürgersprechstunden durch. Die Terminabstimmung wird über das Stadtvertreterbüro vermittelt. Stadt Pasewalk - Stadtvertreterbüro – Frau Wolff Haußmannstraße 85, 17309 Pasewalk Tel.: 03973 251-103 Mail: doerte.wolff@pasewalk.de

Aufruf!

Entgegen den Gepflogenheiten des „Nordkurier“, Schandflecken in der Stadt in den Mittelpunkt von Pressemitteilungen zu stellen, suchen wir sie: öffentliche Bereiche in der Stadt Pasewalk, die es wert sind, einen Platz in den Pasewalker Nachrichten zu bekommen. Melden Sie sich, liebe Einwohner

08:00 - 11:30 Uhr

Bürgersprechstunden des Stadtpräsidenten

Termine der Bürgermeisterin

!

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr u. 13:00 - 15:30 Uhr Freitag

09:00 - 12:00 Uhr

09:00 - 11:30 Uhr

und Gäste! Schicken Sie uns ein Foto oder einen Hinweis, welche öffentliche Fläche unserer Stadt lobenswert in den Pasewalker Nachrichten benannt werden soll! Welche Fläche spricht Sie an oder lädt zum Verweilen ein? Wir sind aber auch für jeden Hinweis dankbar, der uns zeigt, wo wir noch etwas verändern können.


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 16 -

Nr. 06/2017

Neue Erdenbürger begrüßt

Der Einladung der Bürgermeisterin zur Neugeborenenbegrüßung folgten 12 Familien. Fotos: Ernst

(PN/EE). Kinderlachen ist in der kleinen Galerie im Kulturforum Historisches U zu hören. Um die mit Frühlingsblumen geschmückten Tische sitzen junge Mütter und Väter. Natürlich hat das einen besonderen Grund. Die Bürgermeisterin der Stadt hat alle Mütter und Väter mit ihren Kindern, die im Zeitraum vom 25. August 2016 bis 11. Februar 2017 geboren wurden, eingeladen, um die kleinen Erdenbürger in Pasewalk willkommen zu heißen. Verstärkung erhielt sie dabei von den Kindern der Kita „Am Storchennest“. Sie überraschten die Anwesenden mit einer Generalprobe ihrer „musikalischen Störche“. Mit ihren Liedern verzauberten die Mädchen und Jungen Groß und Klein. Auch wenn es schon lange kein Begrüßungsgeld mehr gibt, hat die Stadt doch noch immer einige Überraschungen parat. Ein schönes Babyalbum mit

einem Foto des Babys oder mit der Familie sowie Karten für das Lindenbad gab es genauso wie Gutscheine von der Ergotherapie Thiede und dem DRKFamilienzentrum. Für die mitgekommenen „großen“ Geschwister hat Gudrun Baganz in einem großen Korb süße Überraschungen. „Die Stadt Pasewalk ist stets bemüht, in allen Altersgruppen gute Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für den schulischen-, sportlichen- und Freizeitbereich zu erhalten und zu erweitern“, berichtet die Bürgermeisterin. „Im vergangenen Jahr wurden so viele Kinder geboren wie noch nie. Es freut uns, dass es 500 Kinder waren, aber leider sind nur 84 davon aus Pasewalk. In diesem Jahr haben bereits 24 kleine Pasewalker das Licht der Welt in der Asklepios Klinik erblickt“, ergänzt sie. In Pasewalk gibt es zirka 1000 Kindergartenplätze von

verschiedenen Anbietern. Horte, die Grundschule mit ihrer Außenstelle, die Evangelische Schule, die Gesamtschule und das Gymnasium bieten hervorragende Bildungsmöglichkeiten. Auch im kulturellen Bereich hat Pasewalk einiges zu bieten. Das Lindenbad, das Museum und die Bibliothek sind nur einige der Möglichkeiten, resümiert sie. Der Einladung der Bürgermeisterin gefolgt ist auch Antje Schwartz mit ihrem kleinen Jimmy. Sie findet das Engagement der Stadt wunderbar. Das schöne Babyalbum mit einem Foto des Babys oder mit der Familie sowie Karten für das Lindenbad sind toll, genauso wie auch Gutscheine von der Ergotherapie Thiede und dem DRK.


Nr. 06/2017

- 17 -

PASEWALKER NACHRICHTEN

BRÜCKE ZUM NACHBARN Pasewalk bei der Messe „Picknick an der Oder“ in Stettin (PN/MU). Im Rahmen des Gemeinschaftsstandes mit der Partnerstadt Police präsentierte sich die Stadt Pasewalk während der 26. Ausgabe der Tourismusmesse „Picknick an der Oder“, die am 13. und 14. Mai in Stettin stattfand. Während dieser größten polnischen Tourismusmesse präsentierten sich über 300 Aussteller aus Polen und aus dem Ausland. Zum festen Bestandteil der Messe gehören mittlerweile Aussteller aus benachbarten deutschen Bundes-

ländern, wie Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Es wurden zahlreiche Angebote zu Themen, wie Städtebesichtigungen, Reiseziele, Hotels, touristische Attraktionen, Reisebüros, Flug- und Fährgesellschaften vorgestellt. Während das Wetter sehr gut mitspielte, sind über 50.000 Besucher gekommen, um die Messeangebote wahrzunehmen. Auch der Messestand von Police und Pasewalk war sehr gut besucht. Das Infomaterial wurde gut angenommen

und vor allem Radkarten und Stadtpläne waren sehr gefragt. „Picknick an der Oder“ ist in erster Linie eine touristische Veranstaltung. Sie findet alljährlich in der malerischen Umgebung der Stettiner Hakenterrassen statt. Begleitende Veranstaltungen mit mehreren Bühnen und Gastronomie für alle Altersgruppen machen die Messe zu einem großen Stadtfest direkt an der Oder.

Fördermöglichkeit für Partnerschaften für Demokratie

(PN/PM). Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland, die sich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einsetzten. Der Stadt Pasewalk und dem Amtsbereich Uecker-Randow-Tal stehen in diesem Rahmen Mittel für einen Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen finanziert werden können. So können darüber beispielsweise ein Workshop, eine Jugendbegegnung oder eine Filmvorführung unterstützt werden. Gefördert werden Aktivitäten, die einen Beitrag leisten für eine Kultur des respektvollen Miteinanders und gegen rechtsextremistische und menschenfeindliche Einstellungen. Für die fachliche und inhaltliche Koordinierung wurde der Verein schloss bröllin e. V. beauftragt. Interessierte, die in Pasewalk oder im Amtsbereich Uecker-Randow-Tal demokratiebildende Projekte durchführen möchten, können sich durch Katharina Husemann oder Bartel Meyer vom schloss bröllin e. V. beraten lassen. Eine erste Informationsveranstaltung fand am 15. Mai im Rathaus Pasewalk statt. Im Anschluss gründete sich der neue Begleitausschuss. Dieser Ausschuss

Foto: Ernst

wird über die eingereichten Anträge befinden und Strategien für eine erfolgreiche Umsetzung des Programms mit entwickeln. Mitglieder des Begleitausschusses sind: die Bürgermeisterin von Pasewalk Sandra Nachtweih, vom Amt Uecker-Randow-Tal Andreas Fabian, als Vertreterin der Stadt für Kultur die Museumsleiterin Anke Holstein, der katholische Pfarrer Grzegorz Mazur, der evangelische Pastor Dr. Grashof, der Geschäftsführer der Förder- und Entwicklungsgesellschaft Vorpommern Herr Dr. Vetter, als sachkundige Einwohnerin der Stadt Pasewalk Manuela Pfensig-Ammon, die Schulsozialarbeiterin im Oskar-Picht-Gymnasium Frau Schulz, als Vertreterin der Initiative „Pasewalk hilft!“ Frau Seeger, von den Landfrauen Rollwitz Frau Drechsler, die Kunsttherapeutin Frau Dewald und der Kulturschaffende Herr Vonau. Zudem wird die zuständige Sachbearbeiterin des Programms Frau Werth von der Stadt Pasewalk an den Sitzungen zu-

gegen sein. Informationen, Links und der Antrag sind auf der Internetseite der Stadt Pasewalk oder vom Amt UeckerRandow-Tal zu finden. Erster Abgabeschluss ist der 23. Juni für Projekte die ab dem 15. Juli beginnen können. Alle Interessierte können über die Koordinierungs- und Fachstelle schloss bröllin e. V. beraten werden: E-Mail: demokratie-leben@broellin.de oder Tel. 039747 5650 22. Demokratie leben! Partnerschaften für Demokratie Koordinierungs- und Fachstelle Stadt Pasewalk und Amt Uecker-Randow-Tal schloss bröllin e. V., Bröllin 3, 17309 Fahrenwalde, Tel. +49 39747 5650 22 Katharina Husemann, Mobil: 0170 9047998 E-Mail: demokratie-leben@broellin.de


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 18 -

Nr. 06/2017

KULTUR UND MUSEUM Erstes Pasewalker Frühlingsfest mit Grillmeisterschaft

(PN/EE). Es sollte mal etwas Neues sein“, sagte Ralf Schröder vom Hotel „Am Park“. Gemeinsam mit dem Gewerbeverein organisierten die Familie Schröder und Gabriele Müller diesen Event. An Stelle des Laufstegfestes gab es in diesem Jahr, zum ersten Mal, das Frühlingsfest. Darin inbegriffen waren aber auch einige Attraktionen. In Höhe ARKO begeisterte DJ Mario die Besucher mit Disco-Musik. Die Stadtwerke hatten ihr Glücksrad aufgebaut. Klar, dass da die Jüngsten voll in Aktion waren. Etwas Besonderes gab es in der Buchhandlung Maaß. Eine überdimensionale Schultüte regte die vorbeigehenden Passanten schon an der Eingangstür zu der Überlegung an: Was gibt es denn heute hier? Dann die Überraschung, eine SchultütenMesse wird präsentiert. Im Laden dann Schultüten über Schultüten. Mit Strass und Glitzer, mit und ohne Sound! „Es müssen weit über 100 sein“, gesteht Eveline Maaß, die Buchhändlerin. Sie und ihr Ehemann haben das Geschäft in ein Schultütenparadies verwandelt. „Die Hersteller sind in diesem Jahr sehr auf die Wünsche der Kunden eingegangen. Im Trend liegen bei den

Impressionen


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 19 -

Mädchen Motive mit Elsa, der Eisprinzessin, Ariel, aber auch Pferde. Überhaupt sind alle Tiere sehr beliebt. Bei den Jungen sind es Dinos, Ritter und Piraten. Vorhanden sind aber auch Schultüten mit Fahrzeugen, wie die Feuerwehr, die dann auch noch den Sound des Fahrzeuges imitiert“, sagt Eveline Maaß. Es gibt eigentlich nichts was es nicht gibt. Schultüten sind in allen Größen und Preislagen vorhanden. Sogar eine „kleine Geschichte“ von ihren Einschulungen gab es vom Ehepaar Maaß gratis dazu. Zum 1. Frühlingsfest hatte die Buchhandlung noch eine kleine Überraschung. Alle, die an diesem Abend so eine tolle Schultüte erstanden, erhielten 10 Prozent Rabatt. Geöffnet und ganz individuelle Angebote hatten auch andere Geschäfte. Das Reisebüro Am Markt 15 in Pasewalk organisierte, ganz ihrem Thema Urlaub entsprechend „ein luxuriöses Wohnmobil“ für alle, die sich „Urlaub mit dem Wohnmobil“ wünschen. Küche, Schlafraum, Sitzecke, ja sogar eine kleine Garage für das Moped oder die Fahrräder sind vorhanden. Interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit zum Ansehen und Fachsimpeln. Die Gelegenheit beim „Schopfe“ packten interessierte Bücherfreunde auch im Buchhaus Lange. Während der Eine oder Andere die Gelegenheit zum Shoppen nutzte, kämpften die Teilnehmer der 1. Grillmeisterschaft bei der Zubereitung der Speisen. Mitmachen konnte jeder, der Lust hat, vorausgesetzt, er kann einen eigenen Grill mitbringen. Jeder Teilnehmer oder jedes Team, zu dem zwei bis drei Personen gehören konnten, erhielt einen Warenkorb mit Grillzutaten. „Innerhalb von zwei Stunden mussten Kreationen vom Zander, Rumpsteak sowie aus allerlei Obst ein süßes Dessert hergestellt werden. Angetreten sind an diesem Abend die „Züsedomer Oldtimerfreun-

de“ und der Automobilclub Pommern aus Hintersee. Geplant war auch ein Metro-Gastro-Team aus Prenzlau. Die mussten aber leider kurzfristig absagen. Zur Verfügung gestellt hat die Grillzutaten Herr Noack, Geschäftsführer der Metro-Gastro Prenzlau. Schade war eben nur, dass nur zwei Teams angetreten waren. Spaß hat es jedenfalls nicht nur den Akteuren gemacht. Die Entscheidung fiel ganz knapp aus.

Den Siegerpreis, einen Grill, konnte das Team des Automobilclubs Pommern aus Hintersee mit nach Hause nehmen. Ganz knapp übrigens, denn das Dessert entschied über den ersten Platz. Der Punkt für die Zubereitung des Fleisches ging zum Automobilclub, der für den Fisch zu den Züsedomer Oldtimer Freunden. Fotos: Ernst

„Caruso der Berge“ im Kulturforum Historisches U (PN/EE). Eigentlich kann man Rudy Giovannini nicht beschreiben, man muss ihn erleben. Kaum hören die Zuschauer sein erstes Lied, schon gibt es „Beifallsstürme“. Bereits zum sechsten Mal gastiert der „Caruso der Berge“, wie er liebevoll von seinen Fans genannt wird, in Pasewalk. Mit seinen Liedern aus den Bergen begeistert er die Zuschauer jedes Mal aufs Neue. Für das Pasewalker Publikum sang er seine schönsten Lieder, alte und auch neue.

Zwischen den Liedern moderiert er mit viel Humor. Kleine Episoden, Geschichten und auch ein kleiner Witz brachten die über 350 Zuschauer zum Schmunzeln und Lachen. Dabei kommen die meisten der Gäste gar nicht aus Pasewalk, sondern nehmen teilweise einen ganz schön weiten Weg auf sich. Eines gibt es bei Konzerten mit Rudy Giovanini auf keinen Fall, es kommt garantiert keine Langeweile auf. Foto: Ernst


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 20 -

Nr. 06/2017

Historische Spurensuche in Pasewalk (PN/EE). Wer glaubt, er kenne die Stadt Pasewalk mit ihren historischen baulichen Anlagen und Gebäuden, der wurde spätestens zum diesjährigen Museumstag eines Besseren belehrt. Nicht nur, dass das Museum mit all seinen Angeboten allen Besuchern kostenfrei zur Verfügung stand, es gab auch eine Menge zusätzlicher Aktionen. Für die Kinder war das natürlich der „archäologische“ Buddelkasten, in dem so einige kleine Schätze verborgen waren. Selbst die Erwachsenen nutzten die Gelegenheit, sich mithilfe eines Metalldetektors, an der Spurensuche zu beteiligen. Kreativ wurden zahlreiche Besucher bei der Gestaltung von Stoffbeuteln. Eines der beliebtesten Motive waren dabei der „Kiek in de Mark“. Auch viele Bücher, vom Büchertisch, fanden wieder einen neuen Besitzer. Großen Zuspruch fand auch die zurzeit laufende Ausstellung „NVA-Soldaten hinter Gittern“. Aber das Interessanteste an diesem Tag waren wohl die Führungen mit Thomas Hoche. Wer weiß schon, dass das Prenzlauer Tor ein „Vortor“ hatte und von Gräben umgeben war. Spuren lassen sich heute noch erkennen. Am Tor selbst zeugen einige Steine davon. Die Dächer der angrenzenden Häuser weisen darauf hin, wo einst die Gräben der Stadtbefestigung verliefen. Thomas Hoche führte die interessierten Besucher an viele weitere Stellen Pasewalks, an denen Spuren der Vergangenheit zu erkennen sind. Dazu gehört die Zufahrt/ Parkplatz hinter den sanierten Häusern der Großen Kirchenstraße. Wer weiß schon, dass sich hier einst ein Brunnen befand. Natürlich bot auch St. Marien viele interessante Spuren. Obwohl nur in einem kleinen Bereich um das Museum nach historischen Spuren gesucht wurde, gab es doch so viele neue Informationen und die Zeit verging für die Gäste wie im Fluge. Wer auf Spurensuche nach leckerem Kaffee und Kuchen ging, der wurde im Museumsgarten fündig. Bei Musik von alten Schallplatten gab es nicht nur die süßen Leckereien, sondern auch gute Gespräche. Es ist ein gelungener Tag, freuen sich die Besucher. Anke Holstein, Leiterin des Museums, möchte es nicht versäumen, allen Helfern

für die Unterstützung zu danken, denn ohne deren Engagement und Hilfe ist es schwer, so einen Tag zu gestalten. Die Organisatoren des Tages sagen: Ziel des Internationalen Museumstages ist es, auf das breite Spektrum der Mu-

seumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. Im Jahr 1977 ins Leben gerufen, möchte der Internationale Museumstag den Museen und seinen Mitarbeiterinnen und Mitar-


Nr. 06/2017

- 21 -

PASEWALKER NACHRICHTEN

beitern in aller Welt die Möglichkeit geben, gemeinsam auf die Bedeutung ihrer Arbeit als Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben hinzuweisen und gleichzeitig Besucherinnen und Besucher zu ermuntern, die in den Einrichtungen bewahrten Schätze zu erkunden. Fotos: Ernst

Benefizkonzert für Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

(PN/EE). Der Krieg ist lange her, aber immer noch haben die Mitglieder des Vereins Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge viel zu tun. Auch nach so vielen Jahren werden Kriegstote gefunden. Sie sollen einen würdigen Platz auf den Kriegsgräberstätten finden, denn noch immer suchen Familien nach Vater, Mutter, Brüdern oder anderen Angehörigen. „Die Suche nach Angehörigen ist immer noch möglich“, sagt Joachim Bethke, Geschäftsführer des Regionalverbandes Uecker-Randow des Volksbundes. Es gibt rund 800 nationale und internationale Kriegsgräberstätten weltweit. Eine von ihnen ist die Gedenkstätte auf dem Golm. Seit März 2000 ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Träger der Gedenkstätte. Nur rund 1000 der etwa 3000 dort begrabenen Soldaten sind namentlich bekannt. Viele Menschen unterstützen die Arbeit des Vereins. Zu ihnen gehören auch das Heeresmusikkorps Neubrandenburg und die Uecker-Randow-Sinfonies, das Schulorchester der Kreismusikschule. Beide Klangkörper faszinieren das Publikum mit ihren Darbietungen. Doch was für die einen Normalität ist, bedeutet für die anderen viel Herzklopfen. Schulleiterin Christiane Krüger sagt: „Unser Musikschulorchester gestaltet im Jahr sechs bis sieben große Konzerte. Ein Zu-


PASEWALKER NACHRICHTEN sammenspiel mit dem renommierten Heeresmusikkorps Neubrandenburg ist immer etwas Besonderes“. Jedenfalls spielten sich beide Klangkörper in die Herzen ihrer Zuhörer. Gleiches trifft auch für die beiden Dirigenten, Constantin Simion von den „Uecker-Randow-Sinfonies“ und Oberstleutnant Christian Prchal zu. Die rund 200 Besucher, die an diesem Nachmittag in das Historische U kamen, waren jedenfalls begeistert vom Witz und Charme der Moderation. Neben Filmmusik oder Hits der Pop- und Rockmusik gab es ein maritimes Medley aus DDR-Filmmusiken. Für ein besonderes Bonbon sorgte die Kreismusikschule mit dem 13-jährigen Solisten Jacob Elias Schubert aus Mönkebude. Mit seinem Lied „Nella Fantasia“ hatte er die Besucher gleich in seinen Bann gezogen. Nicht anders erging es den Besuchern beim Spiel des 17-jährigen Max Dietz aus Schönfeld mit seinem Schlaginstrument. Das

- 22 -

Spendenergebnis konnte sich jedenfalls sehen lassen. 1276 Euro konnte Joachim Bethke, Geschäftsführer des Regionalverbandes Uecker-Randow des Volksbundes, für die Pflege der

LESEN Ich schenk dir eine Geschichte (PN/EE). Was darf ein Buch auf keinen Fall sein? Auf diese Frage wollte Kathrin Lange, vom gleichnamigen Buchhaus, eigentlich nur eine Antwort hören. Doch die 40 Mädchen und Jungen der Klassen 2b und 2e der „Ueckertal Grundschule“ aus der Oststadt, mit ihren Lehrerinnen Frau Schmidt und Frau Colloff, hatten eine ganze Palette von Antworten parat. So zählten die Schüler zum Beispiel auf, dass ein Buch auf keinen Fall kaputt oder schmutzig sein sollte, es sollte auch keine Seite fehlen und vom Wasser sollte man es auch fern halten. Nach einer langen Reihe von Antworten kam dann doch die vielleicht wichtigste Antwort: Ein Buch soll auf keinen Fall langweilig sein! Und das war es dann an diesem Tag auch ganz und gar nicht. Anlässlich der Aktion zum internationalen Welttag des Buches, am 23. April, lud das Buchhaus an verschiedenen Tagen Mädchen und Jungen aus den Schulen zu Veranstaltungen ein. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch des Schauspielers und Kinderbuchautors Oliver Scherz. Er las nicht nur, er sang und „spielte“ geradezu die Geschichte von Ben. Die Kinder erfuhren: „Ben ist Indianer, Seilbahnfahrer und Schildkröten-Kenner. Und seit fünf Tagen in der Schule. Als Kleinster muss er sich

Nr. 06/2017

rund 800 nationalen und internationalen Kriegsgräber weltweit verbuchen. Fotos: Ernst


Nr. 06/2017

– Gewerbliche Anzeige –

ANZEIGE

Dicke Beine durch Hitze Nicht nur unser Kreislauf reagiert auf hohe Temperaturen

Die Vorfreude auf den Sommer ist jedes Jahr groß, doch für unsere Beine sind die hohen Temperaturen alles andere als erfreulich. Denn wenn im Sommer das Thermometer nach oben klettert, leiden viele unter Schmerzen und Schwellungen in den Beinen und Füßen.

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 23 -

werden durchlässiger. Flüssigkeit kann dann ins umliegende Gewebe fließen und die Beine schwellen an.

Entlastung dank Kastanienkraft

Gegen geschwollene Sommerbeine lässt sich etwas tun. Bewährt hat sich zum Beispiel der Extrakt aus dem Samen der Rosskastanie — wie Venostasin retard, erhältlich in Apotheken. Dieser ist gleich vierfach wirksam: Er dichtet die Venen ab und stabilisiert die Venenwände. Gleichzeitig wird der reguläre Blutfluss gefördert und Beinschwellungen werden minimiert. Beine mögen keine Hitze So läuft es sich leichter durch die Doch warum leiden die Beine so Sommerzeit. sehr unter der Hitze? Das Prinzip Venostasin retard: Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenist ganz einfach erklärt: Um die von extrakt. Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel zur außen kommende Wärme besser ab- Behandlung von Beschwerden bei Erkrankungen der Beinvenen (chronische Veneninsuffizienz) bei Erwachsenen, z. B. Schmerzen geben zu können, erweitern sich die und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Blutgefäße. So verlangsamt sich die Juckreiz und Ödeme. Zu Risiken und Nebenwirkungen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Blutzirkulation, die Venen weiten sich, lesen Arzt oder Apotheker. Klinge Pharma GmbH, Bergfeldstraße 9, das Blut staut sich und die Venenwände 83607 Holzkirchen

Pferde Welten

E I N E S ON DE R AU S S T E L LU N G S - T R IOL O G I E I M M U SE UM S - DR E I E C K

AG RON E UM A LT S C H W E R I N HEINRICH-SCHLIEMANN-MUSEUM ANKERSHAGEN 3 KÖN IG I N N E N - PA L A I S M I ROW W W W. Z E I T R E I SE - SE E N P L AT T E . DE

®

27.4.2017 bis 17.9.2017.

Kleinanzeigen online buchen: w w w . w i t t i c h .d e

LW-flyerdruck.de

Kletterwald Ueckermünde

Ihre Online-Druckerei mit den fairen Preisen.

Spaß, Action, Abenteuer in den Wipfeln der Bäume Öffnungszeiten Hauptsaison Juni - August + Ferien Täglich 10.00 - 19.30 Uhr April + Mai, September + Oktober Feiertag + Dienstag Freitag, Sonnabend, Sonntag 10.00 - 19.00 Uhr

Von A wie Aufkleber bis Z wie Zeitung, bestimmt ist auch für Sie das passende Produkt dabei!

0152 04349033 039771 548211 www.kletterwald.de bis zu

50 %

Beim B roschüre ndruck sp aren

Wir drucken mehr als nur Flyer: Aufkleber, Blöcke, Kalender, SDSätze, Plakate, Poster, PVC-Banner, Hochzeitszeitungen, Vereinshefte, u.v.m.

Individuelle Stückzahlen erhältlich! Von der Kleinauflage bis zur Großauflage!

-flyerdruck.de 09191 7232-88 info@LW-flyerdruck.de www.LW-flyerdruck.de

- Anzeige -

Kletterpark Ueckermünde bietet Spaß für Groß und Klein Der Kletterpark Ueckermünde - ist nunmehr schon seit 2012 für Urlauber und Einheimische ein beliebtes Ausflugsziel. Den Besuchern des Kletterparks erwarten dabei jede Menge Spaß, Abenteuer und Action! Testen Sie Ihre Fähigkeiten an mehr als 90 Kletterelementen! Von der Netzbrücke über schwankende Bohlen bis zum Tarzan-Seil sind die verschiedensten Aufgaben zu lösen. Es geht immer von Baum zu Baum, Schritt für Schritt, auf sechs Parcours (Spaß, Spiel, Fitness, Training, Abenteuer und Risiko) mit wachsendem Schwierigkeitsgrad, wobei der Abenteuer-Parcours seit der neuen Saison ein neues Gesicht bekommen hat. Für einen kompletten Durchlauf aller Stationen sind dabei schon mal rund 2,5 Stunden Kletterspaß einzuplanen. Ein absolut sportliches Freizeitvergnügen für nahezu jeden! Ob Familie, Schulklasse, Clique oder die Belegschaft der Firma - diese Faszination inmitten der Natur sollte sich wirklich niemand entgehen lassen. Das Mindestalter im Parcours ist fünf Jahre, somit können schon die Kleinsten selbstständig oder in Begleitung ihrer Eltern den Wald mal aus einer ganz anderen Perspektive erkunden. Im Kletterwald Ueckermünde wird Dank des neuen Sicherungssystems die höchste Stufe der Kletterwaldnorm erfüllt. Ein unbeabsichtigtes Entsichern ist nicht mehr möglich. Öffnungszeiten 2017: 01.06. - 03.09. täglich 04.09. - 22.10. Di., Fr. - So. 23.10. - 31.10. täglich

10.00 - 19.30 Uhr 10.00 - 19.00 Uhr 10.00 - 18.00 Uhr


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 24 -

– Gewerbliche Anzeige –

Nr. 06/2017

\

Ihre Helfer in schweren Stunden

Eines Morgens wachst du nicht mehr auf, Foto: fotolia.com / xxknightwolf

Eine Veröffentlichung der WITTICH Medien KG

die Vögel aber singen, wie sie gestern sangen. Nichts ändert diesen neuen Tageslauf. – Nur du bist fortgegangen – du bist nun frei, unsere Tränen wünschen dir Glück. Goethe

Herzlichen Dank

Auch in der Zeit der Trauer

sagen wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten für die erwiesene Anteilnahme durch Wort, Schrift und Blumen sowie für das ehrende Geleit zur letzten Ruhestätte unseres lieben Entschlafenen

sind wir für Sie da.

Michael Müller

Eine Trauerdanksagung

Ein besonderer Dank gilt dem Bestattungshaus „Pommersches Land“

Anzeige online aufgeben

Im Namen aller Angehörigen

wittich.de/trauer

Pasewalk, im Mai 2017

Gerne auch telefonisch unter Tel. 039931/579-0

Erd-, Feuer-, Seebestattungen kirchliche und weltliche Trauerfeiern An-, Ab- und Ummeldungen Aufgabe von Todesanzeigen/Danksagungen Abschiedsfeierlichkeiten und Kaffeetafeln Grabpflege Grabeinebnungen Wohnungsauflösungen Trauerbegleitung/Nachsorge ■

Gemeindewiesenweg 89, 17309 Pasewalk Telefon: 03973 202616

Chausseestr. 87, 17321 Löcknitz Telefon: 039754 20252

www.bestattungshaus-salomon.de

Erreichbar Tag und Nacht (auch an Sonn- und Feiertagen)

Simone Müller


Nr. 06/2017

A

– Gewerbliche Anzeige –

bis

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 25 -

Z Fachmann

SERVICE & ÄT  QUALIT

4

n wir in den letzten

6

Urlaub im Rotweinparadies Ahrtal Ferienwohnung „Himmelchen“ im romantischen Ahrweiler Schön eingerichtete Ferienwohnung (****) in Ahrweiler für 2 – 4 Personen, direkt am Ahr-Rad-Wanderweg und 10 Gehminuten zum mittelalterlichen Stadtkern, ab 45,– € pro Tag. Tel. 0160 1714841 E-Mail: h.pacyna@web.de · www.himmelchen.de

www.hotel-breitenbacher-hof.de

Mit dem Rad durch die Wiesen und die Felder von Uckerland Durch die landwirtschaftlich geprägte Gemeinde Uckerland verläuft die ca. 53 km lange „Uckermärker Bauerntour“. Zu unserer 6. Radtour mit Führung zum Thema:

Leben auf dem Lande mit der Landwirtschaft 25.06.2017 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr sind alle Interessenten am

herzlich eingeladen.

Die Radtour beginnt in Fahrenholz am Dorfgemeinschaftshaus. Es werden die vorhandenen Feld-, Wiesen-, Waldwege sowie Straßen genutzt. Es ist möglich, an den genannten Orten zuzusteigen. Gemeinsam werden wir die Stationen Güterberg – Milow – Werbelow – Bandelow – Taschenberg-Hetzdorf – Wolfshagen durchqueren.

km

5

10

Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Wir freuen uns, Sie auf der Tour begrüßen zu können. TÜK 1:200000 Deutschland © Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt am Main, 2004

Matthias Schilling Bürgermeister


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 26 -

hier erst mal gegen den Größten der Klasse behaupten. Zum Glück gibt es Ina, seine Indianerfrau und seine beiden Schildkröten. Gemeinsam erobern sie die leere Schule, wundern sich beim Küssengucken und schlagen eine Geburtstagstorten-Schlacht. Alles ist neu und aufregend und die Schulwelt ein echtes Abenteuer“, erzählt Scherz. Mitgebracht hatte er zu dieser Lesung nicht nur seine Gitarre, sondern auch die Schildkröte. Natürlich keine echte, aber Spaß hatten trotzdem alle miteinander. Das ging so weit, dass die Zeit richtig knapp wurde, denn Scherz musste den Zug nach Berlin erreichen.

„Ich habe das Schreiben für Kinder mit der Geburt meiner Tochter für mich entdeckt und lasse mich seitdem immer wieder aufs Neue vom eigenwilligen, fantasievollen Blick von Kindern auf die Welt überraschen und beflügeln. Wenn ich etwas von ihrer Lebensfreude und Unverstelltheit in meinen Büchern wiederfinde, habe ich das Gefühl, dem Wesentlichen ein Stück näher gekommen zu sein“, sagt er auf seiner Webseite. Übrigens ist Oliver Scherz Lesekünstler des Jahres 2015. Mit der Auszeichnung kürt die Arbeitsgemeinschaft Leseförderung des Sortimenter-Ausschusses im Börsen-

Nr. 06/2017 verein den besten Vorleser unter den Kinder- und Jugendbuch-Autoren. Die Auszeichnung wurde auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Seit 1997 geben die Stiftung Lesen und der cbj-Verlag jedes Jahr zum Welttag des Buches einen neuen Titel der Buch-Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ heraus. Die Bücher werden eigens zu diesem Zweck von bekannten Kinderbuchautoren geschrieben und richten sich inhaltlich an der Lebenswelt der Zielgruppe aus. Fotos: Ernst

Neues aus dem Leseclub (PN/EP). Zweimal im Mai besuchten die Schüler der 1. Klasse der Nikolaischule den Leseclub in der Stadtbibliothek. Gelesen wurde gemeinsam die Geschichte vom „Piraten Krabbe“, der zusammen mit dem Wal „Pöttchen“ ein geheimnisvolles Tier aus den Fängen von Käpitän Zottelbart befreit. Dabei konnten die Schüler feststellen, dass so manches Wort aus der Erzählung in der polnischen Sprache ganz ähnlich klingt, Pirat – pirat, Krabbe – krab, Kapitän – kapitan. Zuhause wurde die Geschichte fleißig weitergelesen, um anschließend im Internet-Programm „Antolin“ Fragen zu beantworten und begehrte Punkte zu sammeln. Beim zweiten Besuch wurde bei Klängen von Piraten-Liedern eine Augenklappe gebastelt. Der nächste Vorlesenachmittag findet am Montag, den 26. Juni um 16:00 Uhr statt. Gelesen wird wie-

der in beiden Sprachen – das Gedicht von Julian Tuwim „Ptasie radio“/„Vogelradio“. Für organisierte Gruppen bieten wir auf Anfrage die Geschichte aus dem Mai-Programm an – „Die Lokomotive“/„Lokomotywa“. Bei beiden

Veranstaltungen basteln wir und singen gemeinsam Lieder. Maya Herrera Torrez macht dabei die Kinder mit ihrem Instrument Querflöte bekannt. Foto: Bildunterschrift

ORDNUNG/SICHERHEIT/FEUERWEHR Jeder Handgriff muss sitzen – Gefahrgutausbildung für Kameraden der Feuerwehren und des THW (PN/EE). Es ist früher Morgen, doch vor und auf dem Eingangsgelände des Eisenbahnerlebniszentrums ist schon richtig Betrieb. Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Pasewalk und Torgelow, des Technischen Hilfswerkes Pasewalk und des Gefahrgutzuges des Landkreises haben Aufstellung genommen. „Szenario“ des Tages: Aus einem Kesselwagen treten unkontrolliert Schadstoffe aus. Außerdem entwickelt sich eine Gaswolke. Beides gilt es unter Kontrolle zu bringen. Natürlich ist diese Aktion nur eine Übung, eine groß angelegte Gefahrgutausbildung

der Kameraden aus Pasewalk und Torgelow wie es heißt, und die grünliche und weiße Wolke, die sich entwickelt haben, sind auch nicht giftig. Doch um in so einer Situation richtig handeln zu können, müssen die Kameraden und Helfer immer auf dem neuesten Stand der Technik sein, und jeder Handgriff muss sitzen. Davon kann unter Umständen das eigene Leben beziehungsweise das der zu rettenden Personen abhängen. Hauptlöschmeister Jens Röber, stellvertretender Leiter des Gefahrgutzuges des Landkreises sagt, „Es sei immer wieder wichtig, den Ernst-

fall zu üben“. Für die Wehren aus Pasewalk und Torgelow sowie die Helfer des Technischen Hilfswerkes galt es, bevor es an den entscheidenden Teil der Übung ging, verschiedene theoretische und praktische Aufgaben zu üben. Für das Helferteam des THW ging es um das Be- und Entladen von Fahrzeugen mit Gefahrgut. Ein weiterer Teil der Übung umfasste die Bergung brisanter Stoffe aus einem verunfallten Fahrzeug. Da waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren gefragt. Eine Vielzahl von Gefahrengütern wie Chemikalien und Treibstoffe werden


Nr. 06/2017

- 27 -

PASEWALKER NACHRICHTEN

sowohl auf der Straße, wie auch auf der Schiene transportiert. Im abschließenden dritten Teil der Übung musste bestehendes beziehungsweise neu erlerntes Wissen und Können in die Tat umgesetzt werden. Es galt, einen defekten Kesselwagen, der zum Beispiel mit Chemikalien beladen ist, abzudichten. Für die Männer keine leichte Aufgabe, denn die Arbeiten mussten in „CSA“, in chemischen Schutzanzügen ausgeführt werden. Eine Übung, die nicht nur eine enorme Kraftanstrengung erfordert, sondern auch viel Konzentration und Wissen. Von einer genauen Zeiteinteilung hängt der Erfolg der Aufgabe ab, denn man kann nicht unbegrenzt in den Anzügen arbeiten. Die Helfer des THW probieren die Sicherungsarbeiten unter Einsatz ihrer „PLA“, Pressluftatmer. „Zweimal im Jahr werden derartige Schulungen organisiert“, sagte Jens Röber, der die Aktionen der Kameraden ganz genau beobachtet. Insgesamt nahmen am Sonnabend 29 Kameraden der Feuerwehren Pasewalk, Torgelow sowie die Helfer des THW Pasewalk an der Gefahrgutausbildung teil. Werner Hackbarth, Leiter des Ordnungsamtes des Landkreises Vorpommern-Greifswald, dankte den Einsatzkräften, aber auch dem Verein Lokschuppen Pomerania e. V. und vor allem dem neuen Eigentümer, auf dessen Gelände der Schulungswagen des LK für diese Übungen steht und dessen Entgegenkommen, die Schulungen hier weiter durchführen zu können.

Besuchen Sie uns auf www.pasewalk.de!


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 28 -

Nr. 06/2017

Neue Parkgebührenordnung in Pasewalk

(PN/EW). Was ist neu? Dazu im Folgenden einige Hinweise aus dem Fachbereich Innere Verwaltung und Ordnung.

1. Die erste halbe Stunde ist auf allen kostenpflichtigen Parkplätzen der Stadt Pasewalk kostenfrei. Trotzdem muss am Parkautomaten ein Parkschein ohne Münzeinwurf gelöst werden. Dazu muss die grüne Taste „30 Minuten gebührenfrei“ am Automaten betätigt werden. Der Aufdruck auf dem Parkschein bezeichnet den Zeitpunkt zu dem der Parkplatz verlassen werden muss. Der Parkschein ist im Auto gut sichtbar zu hinterlegen. Gebührenpflicht besteht von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr. 2. Weiß ich, dass ich länger als eine halbe Stunde Parken möchte, müssen pro weitere halbe Stunde 0,25 € gezahlt werden. Die Höchstparkdauer im Innenstadtbereich beträgt 4 Stunden.

Bei 4 Stunden Parkzeit wird insgesamt ein Betrag von 1,75 € fällig, da die erste halbe Stunde kostenfrei ist. Die kleinste Münze, die eingeworfen werden kann sind 5 Cent. 3. Wer sein Auto auf dem kostenpflichtigen Parkplatz am Bahnhof abstellt, auch hier ist die erste halbe Stunde gebührenfrei, verfährt wie unter Punkt 1. Pro weitere halbe Stunde müssen 0,25 € gezahlt werden. Sondertarife: 24 h 4,00 € 72 h 8,00 € Gebührenpflicht besteht von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

WIRTSCHAFT 26. Leistungsschau der Uecker-Randow-Region – „Messe für Vorpommern“

(PN/PM). Vom 8. – 10. September 2017 öffnen sich die Türen der Leistungsschau der Handwerker, Gewerbetreibenden und Händler zum 26. Mal. Unter dem Motto: „Messe für Vorpommern“ wird sie in gewohnter Weise am Kulturforum „Historisches U“ in Pasewalk stattfinden. Die Leistungsschau ist die erfolgreichste und größte Messe ihrer Art im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Jährlich präsentieren sich über 100 Unternehmen aus unserem Kreis, der Uckermark, der Mecklenburgischen Seenplatte, aus Neubrandenburg, Stralsund, dem Nachbarland Polen u.a. Organisiert wird die Leistungsschau

durch den Planungsausschuss des Vereins Leistungsschau Uecker-Randow e. V., unter der Leitung des Vorsitzenden des Vereins Werner Hackbarth, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Pasewalk, die zeitgleich das Stadtfest, das 7. Deutsch-Polnische Sport- und Kulturtreffen mit dem 12. Fußballderby „ü40“ veranstalten. 85 Anmeldungen liegen für dieses Jahr bereits vor. Wer noch teilnehmen möchte, muss sich beeilen. Die Verträge finden Sie auf der Internetseite der Stadt Pasewalk www.pasewalk.de (auf der Startseite den LeistungsschauStern anklicken). Anmeldungen unter pressestelle@pasewalk.de oder telefonisch bei Ines Umnick (Stadt Pasewalk) unter 03973 2511–06.

Zeitgleich finden in gewohnter Weise das Pasewalker Stadtfest mit vielen kulturellen Höhepunkten, gestaltet von Vereinen der Region wie der Schalmeienkapelle aus Penkun, dem Fitness & Tanzverein „be free“ aus Ueckermünde, der Kreismusikschule UeckerRandow, dem Tanzclub PasewalkStrasburg, dem Shantychor „Seegrund Ahlbeck“, dem Vorpommerschen Blasorchester Pasewalk u. a. Am Sonntagnachmittag erwartet uns ein buntes Schlagerprogramm sowie Kurt Witt mit der Kaiserlich-Königlichen Regimentskapelle. Traditionell findet am gleichen Wochenende die deutsch-polnische Begegnungen beim 7. Deutsch-Polnischen Sport- und Kulturtreffen mit dem


Nr. 06/2017

- 29 -

12. Fußballderby statt. Wir freuen uns, dass Adolf Prokop, ehemaliger deutscher Fußballschiedsrichter in diesem Jahr die Spielleitung für das Fußballderby übernimmt. Der Kreissportbund Vorpommern-Greifswald unter Leitung

von Thomas Plank wird mit zahlreichen sportlichen Angeboten Anziehungspunkt für Jung und Alt sein. Highlight wird am Samstagabend die NDR-Sommerparty sein. Stargast des Abends ist Sebastian Hämer. Wir freu-

Anmeldungen zur 11. (PN/DW). Ihre Firma bildet aus und Sie suchen geeignete Nachwuchskräfte? Dann präsentieren Sie sich mit Ihrem eigenen Stand auf der diesjährigen BerufsAusbildungsMesse und geben interessierten Schülern, Eltern und jungen Leuten die Möglichkeit, sich ausführlich zu informieren.

PASEWALKER NACHRICHTEN en uns, dass wir ihn für Pasewalk gewinnen konnten. Für Stimmung sorgen wird dort eine Show- und Tanzband der Extraklasse „back to music“. Wir freuen uns auf Sie!

(BAM) in Pasewalk Wann? Samstag, 14. Oktober 2017, 10:00 bis 13:00 Uhr Wo? Kulturforum „Historisches U“, An der Kürassierkaserne 9, 17309 Pasewalk

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Frau Dörte Wolff (Arbeitsgruppe BAM) Tel. 03973 251–103 oder Mail: doerte.wolff@pasewalk.de

INFOS Kanzlerkandidat Martin Schulz besucht CURA Seniorencentrum (PN/EE). Ein wenig überrascht war Daniel Grimm schon, als er die Nachricht bekam, dass SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz das CURA Seniorencentrum besuchen möchte. Aber was soll es, wenn er das Seniorencentrum kennenlernen möchte, soll er kommen. Und so kam Kanzlerkandidat Martin Schulz gemeinsam mit Familienministerin Manuela Schwesig, VorpommernStaatssekretär Patrick Dahlemann und dem regionalen SPD-Bundestagskandidaten Heiko Miraß an einem verregneten Mittwoch im CURA Seniorencentrum an. Doch das hat die Freude des Kanzlerkandidaten nicht getrübt. Er war überaus begeistert von der Ausstattung und von den warmen, hellen Farben der Gestaltung des Hauses. Vorgesehen waren die Besichtigung des Hauses sowie Gespräche mit Bewohnern und Mitarbeitern. Viel Zeit hatte er allerdings nicht, denn gegen 17:00 Uhr wollte er schon in Rostock sein, um an einem Bürgerforum teilzunehmen. Daniel Grimm, Leiter des Hauses, begrüßte mit seinen Mitarbeitern die Gäste. Gemeinsam ging es in den Wintergarten. Erste Gespräche mit Bewohnern, Mitarbeitern und den Besuchern, speziell zum Thema Pflege, entwickelten sich. Daniel Grimm, Leiter des Hauses sprach hier ganz deutlich die mangelnde Akzeptanz für das Thema Pflege an. „Es wird zukünftig mehr Pflegebedürftige geben und wenn wir junge Leute für diesen Beruf begeistern wollen, dann müssen wir der Pflege mehr Akzeptanz zollen. Die Mitarbeiter müssen stolz auf das

sein, was sie da jeden Tag, rund um die Uhr leisten. Die Pflege muss endlich aus ihrem Schatten treten.“ Damit traf er wohl eines der Themen, die sich Martin Schulz auf die Fahnen geschrie-

ben hat. Pflege, Respekt, Lohn und Aufwertung sind genauso Inhalten, wie das Leben in ländlichen Räumen. „Deutschland ist ein reiches Land. Wir müssen viel mehr investieren, auch in


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 30 -

Nr. 06/2017

den ländlichen Raum. Ebenso sollen Bildung und soziale Dienstleistungen einen höheren Stellenwert erhalten und die Gerechtigkeit soll sich auch stärker in den Lohntüten der Menschen widerspiegeln“, meint Schulz und sagt auch: „Bewohner ländlicher Regionen sollen nicht das Gefühl haben, Menschen zweiter Klasse zu sein. Diese Menschen haben die gleichen Rechte wie Bewohner in Ballungsgebieten“. Das betreffe die Breitbandversorgung ebenso wie Busse, medizinische Versorgung und die Schulen“. Familienministerin Manuela Schwesig und Staatssekretär Patrick Dahlemann wollen sich außerdem für die bessere Förderung der Ausbildung von Pflegekräften einsetzen. Kanzlerkandidat Martin Schulz, Familienministerin Manuela Schwesig, Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann und der regionale SPD-Bundestagskandidat Heiko Miraß besuchten außerdem Bewohner in ihren Zimmern, statteten der neugeschaffenen ambulanten Tagespflege einen Besuch ab, um dann im Rühmann-Café mit Bewohnern des Betreuten Wohnens und des Senioren- und Behindertenbeirates sowie Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Natürlich kamen da die Probleme der Menschen der Region zur Sprache. Begleitet wurden die Gäste von Pasewalks Bürgermeisterin, Sandra Nachtweih, die Informationen über Pasewalk vermittelte. Fotos: Ernst

ALT & JUNG Informationen des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt Pasewalk (PN/GB). Auch in diesem Jahr wird der Senioren- und Behindertenbeirat seine Stadtbegehungen mit Vertretern der Bereiche Ordnung und Sicherheit sowie Bau von der Stadtverwaltung Pasewalk durchführen. Anliegen der Stadtbegehungen ist es, auf Gefahrenquellen bzw. notwendige bauliche Veränderungen für die Senioren und die behinderten Bürger hinzuweisen. Der Beirat plant am Donnerstag,

den 15.06.2017, um 10:00 Uhr die erste Begehung in der Innenstadt. Der benannte Teilnehmerkreis wird sich am Rathaus in der Haußmannstraße treffen. Im zweiten Halbjahr wird die Stadtbegehung in Pasewalk-Ost erfolgen. Ein bestätigter Termin liegt noch nicht vor. In der Senioren- und Behindertenbeiratssitzung am 10.05.2017 haben sich die Mitglieder erneut für die Fortfüh-

rungen der Seniorenstadtrundfahrten ausgesprochen. Erste Vorstellungen der Mitglieder zum Ablauf der traditionellen Fahrten wurden bereits diskutiert. Unter der Leitung der Bürgermeisterin, Sandra Nachtweih, werden diese Fahrten wieder mit Beginn des 4. Quartals durchgeführt. Die Teilnehmernachfrage wird über die Vereine und Selbsthilfegruppen im Monat Juli erfolgen.


Nr. 06/2017

- 31 -

PASEWALKER NACHRICHTEN

Mit Blasmusik in den Mai (PN/EE). Den 1. Mai ohne Blasmusik erleben, nein das geht gar nicht. Schon seit vielen Jahren begrüßt das Vorpommersche Blasorchester Pasewalk den 1. Mai im CURA Seniorencentrum. Die zünftigen Lieder zur Kaffeezeit, wie „Adelheid“, „Wer soll das bezahlen“ oder „Drei weiße Myrten“ gefallen nicht nur den Heimbewohnern und den Bewohnern aus dem Betreuten Wohnen, sondern ziehen in jedem Jahr immer mehr Gäste aus der Oststadt und vor allem aus dem Stadtzentrum an. Dann wird geschunkelt und, wer kann, auch getanzt. Einige singen auch kräftig mit. Foto: Ernst

Neues Förderprogramm „Schüler erleben Musik“ ins Leben gerufen (PN/PM). „Das klingt wie tosender Wind!“ Die Schüler der 7. Klasse des Oskar-PichtGymnasiums sind zu Gast im „Orgelpunkt 12“ bei Kantor Julius Mauersberger und werten im Anschluss an das soeben besuchte halbstündige Orgelkonzert ihre Arbeitsblätter aus. Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Böhm, Robert Schumann, aber auch zwei Tangos und eine Intrade in Jazz standen auf dem Programm. Die Orgelmusik hat die Fantasie der Jugendlichen entfacht: eine Verfolgungsjagd, der Tanz der Könige, Troll-Waldmusik und den Anfang einer geheimen Mission assoziieren sie mit den gehörten Stücken. „Als Musiker und Lehrer haben wir einen Bildungsauftrag. Dieser lässt sich am besten umsetzen, wenn wir mit den Schülern dorthin gehen, wo Musik gemacht wird“, sagt Gertrud Ohse, Initiatorin des Programmes „Schüler er-

leben Musik“, das Schulklassen einen Konzertbesuch unter professioneller pädagogischer Betreuung ermöglicht. Im Rahmen des Bildungsprogrammes kommen die Schüler direkt mit den Musikern und ihren Instrumenten in Kontakt, können Fragen stellen und so einen Bezug zu klassischer Musik aufbauen. Musiklehrer, die einen Konzertbesuch mit ihrer Klasse planen möchten, sollten sich an info@altemusik-vorpommern.de wenden. Angemeldete Schulklassen erhalten bei einem Konzertbesuch gesonderte Projektbeglei-

tung in Form von Materialien für den Musikunterricht und für die Vor- und Nachbereitung des Konzertbesuches. Für die Klasse 7b steht zum Abschluss der Unterrichtsstunde noch die Besichtigung der Orgel auf dem Programm. Die Schüler stehen im Kreis um den großen zweimanualigen Spieltisch und dürfen sich Register wünschen, die dann angespielt werden. Als sich herausstellt, dass ein Geburtstagskind dabei ist, gibt es ein gesungenes Geburtstagslied – natürlich mit Orgelbegleitung.


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 32 -

Nr. 06/2017

Impressionen Tag der offenen Tür Kinderhaus „Am Pulverturm“ am 6. Mai 2017


Nr. 06/2017

- 33 -

PASEWALKER NACHRICHTEN


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 34 -

Nr. 06/2017

VEREINE Bewährte Kraftfahrer 2017 gesucht (PN/EE). Auch in diesem Jahr soll es wieder die seit über 50 Jahren von der Deutschen Verkehrswacht (DVW) vergebene Auszeichnung „Bewährte Kraftfahrer“ als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr geben, so heißt es in den Vorgaben der DVW. “Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer, Berufskraftfahrer und Straßenbahnführer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten“. Im Auftrag der Deutschen Verkehrswacht nimmt diese Auszeichnung in unserer Region die Verkehrswacht Uecker-Randow e. V. vor. Interessierte Kraftfahrer erhalten weitere Informationen und die erforderlichen Unterlagen, wie z. B. das Formular zur Selbstauskunft beim Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg, bei der hiesigen Verkehrswacht. Die DVW sagt: „Die Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer ist neben Anerkennung auch Verpflichtung: Sie nimmt die Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung. Mit der Annahme der Auszeichnung willigt der Kraftfahrer ein, „auch weiterhin durch umsichtiges, rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern Vorbild zu sein“. Die Auszeichnung „Bewährter Kraftfahrer“ gibt es in den folgenden Stufen: • Bronze für 10 Jahre Fahrzeit • Silber für 20 Jahre Fahrzeit • Silber mit Eichenkranz für 25 Jahre Fahrzeit • Gold für 30 Jahre Fahrzeit • Gold mit Eichenkranz für 40 Jahre Fahrzeit

Werner Hackbarth, Vorsitzender der Verkehrswacht UER und Bürgermeisterin Sandra Nachtweih zeichneten am Stand der Verkehrswacht, auf der Leistungsschau in den vergangenen Jahren, „Bewährte Kraftfahrer“ aus. Foto: Ernst

• Goldenes Lorbeerblatt für 50

Jahre Fahrzeit Beachten sollten aber interessierte Kraftfahrer, dass zum Zeitpunkt der Antragstellung der Antragsteller weder wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften gerichtlich verurteilt worden ist, noch wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften mit einem Bußgeld belegt worden ist, das zu einer Eintragung in das Fahreignungsregister geführt hat (ab 60 Euro) oder wegen eines Vergehens aufgrund anderer Vorschriften gerichtlich verurteilt worden ist. Des Weiteren darf dem Antragsteller innerhalb des für die Auszeichnung in Frage kommenden Zeitraums weder die Fahrerlaubnis entzogen noch gegen ihn ein Fahrverbot ausgesprochen

worden sein. Die örtlichen Verkehrswachten erhalten den im Antragsformular genannten Betrag in Höhe von 15,30 EUR für ihre Aufwendungen im Rahmen der Auszeichnung (Urkunde, Plakette fürs Auto, Ehrennadel, Ausweis/Berechtigungsschein). Wer möchte, kann dann persönlich mit dem Berechtigungsschein (Kopie) eine Metallplakette oder einen Briefbeschwerer aus Marmor, gegen Rechnung, beim Mediencenter der Verkehrswacht erwerben. Interessierte Kraftfahrer sollten ihre Anträge bis zum 15. Juli 2017 an die Verkehrswacht UER e. V. Torgelower Straße 18 in Pasewalk schicken. Die Ehrung erfolgt im zweiten Halbjahr des Jahres.

Eine Radtour entlang der goldgelben duftenden Rapsfelder (PN/PM). Der ALV Radler-Tross hat die Fahrt nach Waldeshöhe zum Festplatz förmlich genossen. Das war Natur pur! Auf der Rückfahrt gab es einen besonderen kurzen Stopp. Am Ortseingangsschild von Pasewalk wurde die 1000 -Km-Marke geknackt, die die Truppe seit 2012 von März bis Oktober einmal im Monat abstrampelt. Die nächste Fahrt ist am 27. Juni, um 13:00 Uhr, von der Scheringer Straße 6 aus und führt nach Torgelow mit Kaffee-Pause im dortigen Arbeitslosentreff Pasewalker Straße 9. Foto: ALV


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 35 -

„GeroMobil“ und „Dörpkieker“ – Tourenplan (PN/PM). Im April ist das „GeroMobil“ in den unten aufgeführten Gemeinden unterwegs und steht allen pflegenden Angehörigen und Ratsuchenden mit dem Schwerpunkt Demenz, Demenzfrüherkennung kostenlos zur Verfügung. Die Beratung, Hilfe und Unterstützung wird vom Team des “GeroMobils“ vertraulich und neutral durchgeführt. Seit einigen Monaten ist der „Dörpkieker“ mit an Bord. Dieses Projekt ergänzt das bestehende Angebot und wendet sich an alle, die gemeinsam mit Nachbarn und Freunden aktiv ihr Leben gestalten möchten. Dazu

bieten wir kostenlos Beratung und Unterstützung an und helfen Ihnen, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen bzw. bringen neue Ideen für Sie mit. Auch Wohnraumberatung und Unterstützung bei der Organisation und Koordination von professionellen Hilfsangeboten gehören zum Angebot. 18.07.2017 09:00 – 10:30 Uhr Pasewalk, Parkplatz bei der Tagespflege VS Unser Ziel ist es, dass Betroffene so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung verbleiben können und dabei

wollen wir Ihnen und Ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ansprechpartner: Monika Clasen Projektleiterin GeroMobil Telefon: 03976 38225 Mobil: 0151 58781007 Christel Schultz Projektleiterin Dörpkieker Mobil: 0171 7777561 E-Mail: geromobil-torgelow@volkssolidaritaet.de

Ali sucht ein Zuhause (PN/PM). Ali ist ein Labrador-MalinoisMix-Rüde. Er wurde im Oktober 2013 geboren und wurde wegen Umzug im Tierheim abgegeben. Ali hat eine Schulterhöhe von ca. 55-60 cm. Der schlanke Ali ist gutmütig, kennt die Wohnungshaltung und kann auch mal allein bleiben. Mit Hunden ist er verträglich. Auch mit Kindern, Katzen und Kleintieren soll er laut Vorbesitzer gut auskommen. Baden und Buddeln mag der liebenswerte Rüde gern. In seinem Zuhause war er unterfordert und entsprechend hyperaktiv. Alis Kopf ist nicht ganz symmetrisch gewachsen, aber wir hoffen, dass der Hund trotz dieses kleinen Handicaps bald ein schönes Zuhause findet, wo

man auch das Leinegehen noch mit ihm übt und ihm ausreichend, seinem Alter entsprechend, körperliche und geistige Auslastung bietet. Fragen beantworten gern die Mitarbeiterinnen des Tierheimes in Sadelkow unter der Telefonnummer 039606 20597. Öffnungszeiten täglich 11:00 – 16:00 Uhr Dienstag 11:00 – 13:30 Uhr www.gnadenhof.de Spendenkonto: Sparkasse Neubrandenburg Demmin IBAN: DE90 150 502 00 30 60 511 275 BIC: NOLADE21NBS


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 36 -

Nr. 06/2017


Nr. 06/2017

- 37 -

PASEWALKER NACHRICHTEN


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 38 -

Nr. 06/2017

KULTUR- & SPORTTERMINE Veranstaltungen in der Zeit von 24.06.2017 bis 29.07.2017 Klub der Volkssolidarität

03.07. 04.07. 05.07. 06.07. 10.07. 11.07. 12.07. 13.07. 17.07. 18.07. 19.07.

20.07. 24.07. 25.07. 26.07. 27.07. 31.07.

Am Markt 8, Tel.: 444159 14:00 Uhr Chorprobe 14:00 Uhr Spielnachmittag 13:00 Uhr Die Tanzgruppen treffen sich. 14:00 Uhr Würfelspieler unter sich 14:00 Uhr Bingo 16:30 Uhr Die Sportgruppe trifft sich. 14:00 Uhr Geburtstagsfeier des Monats für die Jubilare der Monate Mai/Juni 13:15 Uhr Klubratssitzung 14:00 Uhr Chorprobe 14:00 Uhr Klönnachmittag 13:00 Uhr Die Tanzgruppen treffen sich. 14:00 Uhr Kartenspiel-Nachmittag 10:00 Uhr Kegeln an der Berufsschule 14:00 Uhr Kreativnachmittag 16:30 Uhr Wir treiben Sport. 14:00 Uhr Heute wird gegrillt (bitte anmelden). 14:00 Uhr Chorprobe 14:00 Uhr Spielnachmittag 09:30 Uhr BFW-Veranstaltung 13:00 Uhr Die Tanzgruppen treffen sich. 14:00 Uhr Heute wird gewürfelt. 14:00 Uhr Stützpunktberatung der OG des Vorstandes und der Geschäftsführung der VS 16:30 Uhr Die Sportgruppe trifft sich. 14:00 Uhr Bingo 14:00 Uhr Chorprobe 14:00 Uhr Spielnachmittag 13:00 Uhr Die Tanzgruppen treffen sich. 14:30 Uhr Spaziergang zur Liebesgrotte 14:00 Uhr Kaffeenachmittag 16:30 Uhr Die Sportgruppe trifft sich. 10:00 Uhr SHG-Osteoporose 14:00 Uhr Klönsnack up platt 14:00 Uhr Chorprobe mit Kaffeetafel 14:00 Uhr Spielnachmittag

Arbeitslosenverband/Arbeitslosentreff

Tel.: 443504, An der Festwiese 24 Scheringer Str. 6 04.07. 10:00 Uhr Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und Bewerbungshilfe 10.07. 13:00 Uhr Handarbeitsnachmittag 11.07. ganztägig Aktionstag in der Kleiderkammer 17.07. ganztägig Büchertag für Leseratten 18.07. 13:00 Uhr Treff der Radlergruppe 20.07. ganztägig Kleiderkammer hat geöffnet 27.07. 14:00 Uhr Buchlesung mit Frau Krause 31.07. 13:00 Uhr Handarbeitsnachmittag An der Festwiese 24 04.07. ganztägig Die Möbelbörse hat geöffnet. 12.07. 09:00 Uhr Die Fahrradwerkstatt bietet Hilfe an. Marktplatz/Vereinspavillon 06.07. 13:00 Uhr Beratung für Bürger 13.07. 13:00 Uhr Beratung für Bürger 20.07. 13:00 Uhr Beratung für Bürger 27.07. 13:00 Uhr Beratung für Bürger Schuldner- & Verbraucherinsolvenzberatung Mo.–Fr. 08:00–16:00 Uhr Beratungszentrum „Lichtblicke“ - Bewerbungshilfen Mo.–Mi. 08:00–15:00 Uhr Kleiderkammer/Möbelbörse Mo.–Do. 08:00–16:00 Uhr u. Fr. 08:00–15:30 Uhr Pasewalker Tafel Mo.–Do. 13:00–14:30 Uhr u. Fr. 12:00–13:00 Uhr Suppenküche Mo.–Fr. 11:30–13:00 Uhr Lesestube Mo., Di. 08:00–14:30 Uhr u. Mi., Do. 09:30–16:00 Uhr

Arbeiterwohlfahrt/Familienzentrum

Am Schlachthof 4, Tel.: 210033 03.07. 14:00 Uhr Treff der Kartenspieler 04.07. 14:00 Uhr Kreativnachmittag 05.07. 10:00 Uhr Seniorensport und Gedächtnistraining 06.07. 14:30 Uhr Spielnachmittag 10.07. 14:00 Uhr Grillen an der Uecker 11.07. 14:00 Uhr Handarbeiten und Klönen 12.07. 10:00 Uhr Seniorensport und Gedächtnistraining 14:00 Uhr Info des Mieterbundes 15:00 Uhr Selbsthilfegruppe Blasenkrebs 13.07. 14:30 Uhr Familientag: „Ich mach mich schlau!“ 17.07. 14:00 Uhr Spaziergang mit Einkehr 18.07. 14:00 Uhr Kreativnachmittag 19.07. 10:00 Uhr Seniorensport und Gedächtnistraining 20.07. 14:30 Uhr Elternsprechstunde mit der Sozialberaterin 24.07. 14:00 Uhr Radtour nach Papendorf 25.07. 14:00 Uhr Handarbeit und Klönen 26.07. 10:00 Uhr Seniorensport und Gedächtnistraining 27.07. 14:30 Uhr Kindergeburtstag des Monats – bitte Anmelden! 31.07. 14:00 Uhr Fröhlich sein und Singen Sozialberatung Do. 12:00–16:00 Uhr im AWO Familienzentrum Am Schlachthof 4 Donnerstag 09:30–11:30 Uhr in Löcknitz Karl-Liebknecht-Str. 5a bei der AWO SPFH Freitag 10:00–12:00 Uhr, jede ungerade Woche im Pavillon der Vereine, Am Markt

CURA-Seniorencentrum

Pestalozzistraße 20, Tel.: 221-0 montags bis freitags 08:00–12:00 Uhr: Betreuungsvormittag für an Demenz erkrankte Bürger in der Bibliothek/Rühmann-Restaurant 01.07. 14:30 Uhr Sommerfest mit Blasmusik und Zumba – Gäste sind willkommen! 03.07. 09:30 Uhr Seniorensport 14:00 Uhr Brettspielnachmittag 05.07. 09:00 Uhr Sportfest mit den Kindern der Kita „Haus d. fröhlichen Jahreszeiten“. Gäste sind willkommen! 07.07. 15:00 Uhr Gottesdienst der ev. Kirche 10.07. 09:30 Uhr Seniorensport 14:00 Uhr Brettspielnachmittag 11.07. 15:30 Uhr Vorspiel der Musikschüler der Kreismusikschule 12.07. 15:00 Uhr Die Mitglieder der Multiple Sklerose-Selbsthilfegruppe treffen sich. 13.07. 15:00 Uhr „Heute geht es an Bord“ – Ein bunter musikalisch-maritimer Nachmittag mit dem Künstler D. Kademann. Gäste sind willkommen! 17.07. 09:30 Uhr Seniorensport 14:00 Uhr Brettspielnachmittag 19.07. 15:00 Uhr Kathol. Wortgottesdienst 24.07. 09:30 Uhr Seniorensport 14:00 Uhr Brettspielnachmittag

DRK Ortsverein

Tel.: 0395 5707033 Blutspende in der Freiwilligen Feuerwehr, Pestalozzistraße 24 31.07. 14:00 – 18:00 Uhr 28.08. 14:00 – 18:00 Uhr

Blaues Kreuz

Selbsthilfegruppe für Suchtkranke, Angehörige und Interessierte, Haußmannstraße 12, Treffen in Pasewalk, in jeder geraden Kalenderwoche montags 19:00 Uhr

Pommersche Landsmannschaft Am Lindenbad 1, Tel.: 225750

Allgemeiner Behindertenverband Pasewalk e. V. Gemeindewiesenweg 4, Tel.: 3197882

Brückenbauer e. V.

Träger offener Arbeit für Menschen mit Behinderungen Neuer Markt 24, Tel.: 2296768 dienstags: Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen /Neuer Markt 24 donnerstags: „spielend Brücken bauen“ Eingeladen sind Kinder, Jugendliche und Eltern, die sich hier zu Hause fühlen und auch diejenigen, die nach langer Reise hier ein Zuhause finden möchten, egal ob mit oder ohne Behinderung.

VDK Ortsverband Pasewalk

Tel.: 5443459 Sprechstunde jeden 3. Dienstag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr im Arbeitslosenverband, Scheringer Str. 6

Stadtbibliothek

Grünstraße 59, Tel.: 20940 Öffnungszeiten: Montag/Freitag: 13:00–18:00 Uhr Dienstag/Donnerstag: 10:00–12:00 u. 13:00–18:00 Uhr Mittwoch: geschlossen

Stadtinformation Am Markt 12

Tel.: 213995 oder 251 232 Sprechzeiten Mai – September: Mo.–Fr. 09:00–12:00 Uhr und 13:00–18:00 Uhr Sa. 10:00–12:00 Uhr Sprechzeiten Oktober – April: Mo., Mi., Do., Fr. 09:00–12:00 Uhr und 13:00–16:00 Uhr Di. 09:00–12:00 Uhr und 13:00–18:00 Uhr

Museum

Prenzlauer Str. 23 a, Tel.: 433182 + 251–233 Öffnungszeiten: Montag/Samstag geschlossen Dienstag–Freitag 10:00–13:00 und 14:00–16:00 Uhr Sonntag 14:00–18:00 Uhr

Jugendtreff „HappyTogether“

Am Schlachthof 4 Wir haben für euch geöffnet: Mo.–Do. 14:00–20:00 Uhr und Fr. 14:00–21:00 Uhr Unsere ständigen Angebote: Playstation, PC-Spiele, Tischtennis, Dart, Billard, Tischfußball, Brettspiele und HA-Hilfe.

Jugendhaus „FlyIn“

An der Festwiese 38, Tel.: 210533 Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 14:30–21:00 Uhr Sonntag nach Vereinbarung. Unser Angebot: Projektarbeit Spiel & Spaß, Tischfußball, Tischtennis, Dart- und Gesellschaftsspiele. Kostenlose Raumvermietung an Schulklassen und Vereine (Beamer und Projektionsleinwand für Präsentationen nach Voranmeldung). Neues Angebot: kostenloser Internetzugang für Kinder. Homepage: www.jugendhaus-flyin.de


Nr. 06/2017

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 39 -

Evangelische Kirchengemeinde Pasewalk

Große Kirchenstraße 8 Neue Öffnungszeiten St. Marien: Mo.–Fr. von 14:00–16:00 Uhr Pfarrbüro Tel.: 213602, Pfarramt Tel.: 441159 Veranstaltungen in St. Marien 02.07. 10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 14:00 Uhr Gehörlosengottesdienst 06.07. 09:00 Uhr Frauenfrühstück 07.07. 15:00 Uhr Gottesdienst im Cura 09.07. 10:00 Uhr Gottesdienst 19:00 Uhr Konzert zum Lutherjahr 10.07. 19:30 Uhr Frauenabend 12.07. 15:00 Uhr Seniorenstunde 16.07. 10:00 Uhr Gottesdienst 11:00 Uhr Gemeindeversammlung 21.07. 10:00 Uhr Gottesdienst zum Schulabschluss 23.07. 11:00 Uhr Familienkreis 29.07. 19:00 Uhr Frankfurter Kinder- und Jugendkantorei 30.07. 10:00 Uhr Gottesdienst • Kinderchor, dienstags 13:15 Uhr in der Nikolaischule • Posaunenchor, mittwochs 17:45 Uhr in St. Marien • Gospelchor, mittwochs 19:00 Uhr im Rosettensaal • Kantorei, donnerstags 19:30 Uhr im Rosettensaal in St. Marien • Jugendtreff jeden Freitag ab 18:00 Uhr im Jugendraum von St. Marien

Katholische Kirchengemeinde

Mühlenstraße 17, Tel.: 216606 Wochentagsgottesdienste immer: donnerstags 09:00 Uhr, Viereck freitags 09:00 Uhr, Pasewalk 02.07. 10:30 Uhr Heilige Messe, anschl. Kirchenkaffee 03.07. 19:00 Uhr Vorstandssitzung 19:30 Uhr Kolpingabend 07.07. 18:00 Uhr Sommerkonzert in Viereck, anschl. Grillen Gottesdienste in Pasewalk immer um 10:30 Uhr: 02.07., 09.07., 16.07., 23.07., 30.07. Gottesdienste in Viereck immer um 17:00 Uhr: 01.07., 08.07., 15.07., 22.07., 29.07.

Neuapostolische Kirche

Gartenstraße/Am Turm „Kiek in de Mark“ Gottesdienste: sonntags 09:30 Uhr und mittwochs 19:30 Uhr

Evangelische Freikirche Christliches Glaubenszentrum Pasewalk Grabenstraße 38

Gottesdienste: sonntags 09:30 Uhr und mittwochs 19:00 Uhr

St. Georg und St. Spiritus

Am St. Spiritus 11, Tel.: 20400 und 204042 immer donnerstags, 09:00 Uhr evangelischer Gottesdienst im Andachtsraum 03.07. 14:30 Uhr Seniorenkaffee mit Frau Bellmann und Musikschülern – Gäste sind willkommen! 04.07. 14:30 Uhr Singen der Kindergartengruppe 06.07. 16:30 Uhr Grillabend mit Herrn Berkholz 14.07. 14:30 Uhr Feier der Geburtstagskinder des Monats 12./26.07. 14:30 Uhr Tierbesuchdienst

Caritas Pasewalk

Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung: Mühlenstraße 19, Tel.: 204462 Tagesstätte für alkoholkranke Menschen: Karl-Marx-Straße 10, Tel.: 210222 Holzhof der Caritas: Kirchenförsterei 4, Tel.: 216358 Beschäftigungsprojekte: Bahnhofstraße 29, Tel.: 436703

Hospizdienst Uecker-Randow e.V. Prenzlauer Chaussee 30, Tel.: 228777

Schwangerschaftsberatungsstelle DRK Pasewalk

Oskar-Picht-Str. 1, Tel.: 433066 Öffnungszeiten: Montag: 09:00–12:00 Uhr Dienstag: 09:00–12:00 und 14:00–18:00 Uhr Donnerstag: 09:00–12:00 Uhr Weitere Zeiten nach Vereinbarung

Eltern-Kind-Zentrum - DRK

Baustraße 73 (Hort „Pantoffelparadies“) Tel.: 4384204 E-Mail: kind@uecker-randow.drk.de Öffnungszeiten: dienstags 09:30–11:30 Uhr Krabbelgruppe mit Familienfrühstück (An- und Abmeldung erwünscht) donnerstags: Stillgruppe/Stillcafé (An- und Abmeldung erwünscht) sonstige Angebote: Trageworkshop, Breikosteinführung, Homöopatiekurse, kreative Angebote, Erste Hilfe am Kind - alles auf Anfrage

Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt - DRK

Oskar-Picht-Str. 1, Tel.: 2049975 o. 0170 8786848 Öffnungszeiten: Di., Mi. und Fr.: 09:00–12:00 Uhr Weitere Termine nach telefonischer Absprache auch in der häuslichen Umgebung.

Suchtberatungs- und Behandlungsstelle

Feldstr. 5, Tel.: 229920 Öffnungszeiten: Di./Do.: 09:00–16:00 Uhr Weitere Zeiten nach Vereinbarung.

Pflegestützpunkt Pasewalk

An der Kürassierkaserne 9 Tel.: 03834 8760 2512 Pflegeberater/in Tel.: 03834 8760 2513 Sozialberater/in Erreichbarkeit: dienstags: 09:00–12:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr donnerstags: 09:00–12:00 Uhr und 14:00–16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung auch bei Ihnen zu Hause. Umfassende, kostenlose und unabhängige Beratung zu Fragen bei der Auswahl und Inanspruchnahme bundes- und landesrechtlich vorgesehener Sozialleistungen und sonstigen Hilfen.

Schiedsstelle Pasewalk

Stadt Pasewalk, Haußmannstraße 85 Herr Franco Gurske, Frau Sybille Krause E-Mail: francogurske@web.de oder schriftlich an o.g. Adresse. Die Post wird ungeöffnet an die Schiedspersonen weitergeleitet. Die jeweilige Schiedsperson setzt sich mit Ihnen in Verbindung.

Lebenshilfe

Speicherstr. 4, Tel.: 2299800 mittwochs 16:00–17:30 Uhr PC-Treff dienstags 17:00–18:30 Uhr Theaterprobe

Jugendtelefon

Das kostenlose Kinder- und Jugendtelefon ist in M-V unter 0800 1110333 zu erreichen.

Feuerwehrmuseum Pasewalk

Torgelower Str. 33 Tel.: 432537 oder 0171 8024374 Öffnungszeiten: April–Oktober sonntags 14:00–18:00 Uhr oder nach Vereinbarung museum@feuerwehr-pasewalk.de

Handball Pasewalker Handballverein von 1990 e. V.

Ueckersporthalle/Tel.: 210019 Trainingszeiten bis Saisonende 22.07.2017 montags: 15:00 – 16:30 Uhr

weibliche Jugend F, Jahrgang 2008/jünger 16:00 – 18:00 Uhr weibliche Jugend D, Jahrgang 2004/2005 dienstags: 15:15 – 17:15 Uhr weibliche Jugend C, Jahrgang 2002/2003 mittwochs: 15:30 – 17:00 Uhr weibliche Jugend E, Jahrgang 2006/2007 18:30 – 20:30 Uhr Frauen, Freizeitteam donnerstags: 15:00 – 16:00 Uhr Minis und Bambinis, Jahrgang 2010/jünger 16:00 – 17:30 Uhr weibliche Jugend F, Jahrgang 2008/jünger freitags: 14:30 – 16:00 Uhr weibliche Jugend E, Jahrgang 2006/2007 15:30 – 17:30 Uhr weibliche Jugend C, Jahrgang 2002/2003 18:00 – 20:00 Uhr Frauen Ansprechpartner: Frauen Frau Hübner, Herr Guzek Jugend C, E, Frauen Freizeitteam Frau Schwarz, Frau Stelter Jugend D Frau Gaßmann, Herr Kage Jugend F Frau Dinse, Herr Gaßmann Minis, Bambinis Frau Zimmermann, Frau Rodewald

Hundesport Verein Deutsche Schäferhunde Pasewalk e. V.

Vors. Günter Buse, Tel.: 0177 7210214 Anmeldungen: mittwochs: 18:00–20:00 Uhr freitags: 18:00–20:00 Uhr Interessenten melden sich bitte bei dem Vereinsvorsitzenden unter o.g. Nummer.

Pasewalker Pferdesportverein Training: montags mittwochs

Am Volkskulturpark 2 Tel.: 213990

15:00–18:00 Uhr 16:00–18:00 Uhr

Pasewalker Fußballverein e. V. Am Sportplatz 1 Tel.: 210654

Änderungen vorbehalten!


AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL

- 40 -

Nr. 06/2017

WIR GRATULIEREN Wir gratulieren den Jubilaren des Monates Juli 2017 zum Geburtstag und wünschen Ihnen für das neue Lebensjahr Gesundheit und viel Freude Gemeinde Brietzig Zum 85. Geburtstag Frau Hiltraud Bahr Gemeinde Fahrenwalde Zum 70. Geburtstag Herrn Karl-Heinz Kandel Gemeinde Groß Luckow Zum 85. Geburtstag Herrn Ernst Nordhaus Gemeinde Jatznick Zum 80. Geburtstag Herrn Horst Seelhoff

Frau Marianne Seifert Zum 70. Geburtstag Frau Siegrid Heinrich Herrn Friedhard Kienbaum Herrn Horst Kreidt

Gemeinde Polzow Zum 70. Geburtstag Frau Heide-Marie Tessin

Gemeinde Krugsdorf Zum 75. Geburtstag Frau Elfi Müller

Gemeinde Rollwitz Zum 80. Geburtstag Frau Helga Reuhs Zum 75. Geburtstag Frau Annelies Schulze

Gemeinde Nieden Zum 70. Geburtstag Frau Margarete Brosinsky

Gemeinde Schönwalde Zum 75. Geburtstag Herrn Siegfried Mücke

Gemeinde Zerrenthin Zum 70. Geburtstag Frau Marita Flemming

Aufgrund des Bundesmeldegesetzes § 50 Abs. 5 möchten wir darauf hinweisen, dass Bürger, die mit der Veröffentlichung ihres Geburtstages nicht einverstanden sind, Widerspruch im Meldeamt des Amtes Uecker-Randow-Tal einlegen müssen.

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN – Öffentliche Bekanntmachungen Anfang – Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern Ein Managementplan für das Gebiet von Gemeinschaftlicher Bedeutung „Wald- und Kleingewässerlandschaft Brohmer Berge“ Das Gebiet von Gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) „Wald- und Kleingewässerlandschaft Brohmer Berge“ (EU-Code: DE 2448-302) ist Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000. Das rund 5.200 ha große GGB gehört zur Stauchmoränenlandschaft der Rosenthaler Staffel, dem jüngsten Vorstoß der WeichselKaltzeit. Die sanften Hügel der Brohmer Berge sind etwa 153 m hoch und fast vollständig bewaldet. Häufigste Baumart ist hier die Buche. Die Waldlandschaft wird durch viele kleine Quellbäche, vermoorte Senken und Seen – sogenannten Offenlandlebensraumtypen – geprägt. In den Senken wachsen hauptsächlich Birken und Schwarzerlen.

Neben seiner außergewöhnlichen landschaftlichen Schönheit bietet das Gebiet einer großen Zahl seltener, geschützter Tierarten wie Kammmolch, Rotbauchunke, Bauchiger Windelschnecke, Großem Mausohr – einer Fledermausart –, aber auch Fischotter und den Rosenkäferarten Hirschkäfer, Heldbock sowie Eremit Lebensraum. Im Auftrag des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern wird derzeit der Managementplan für dieses GGB erarbeitet. Der Plan soll die Maßnahmen beschreiben, die zum langfristigen Erhalt der besonderen Arten und Lebensräume dieser Wald- und Kleingewässerlandschaft erforderlich sind. Zum Auftakt des Planungsprozesses wird in einer 1. Informationsveranstaltung das Gebiet von Gemeinschaftlicher Bedeutung

mit seinen Lebensraumtypen und Arten vorgestellt. Darüber hinaus wird ein Überblick über die Ziele, den rechtlichen und administrativen Rahmen der Managementplanung sowie Erläuterungen zum Planungsablauf und zum Beteiligungsprozess gegeben. Die Informationsveranstaltung findet am 21.06.2017 um 17:00 Uhr im Foyer der MaxSchmeling-Halle der Stadt Strasburg (UM), Lindenstraße 6 statt. Transparenz durch Öffentlichkeitsarbeit sowie die Möglichkeit für jedermann, sich am Planungsprozess zu beteiligen, sind Grundsatz der Managementplanung. Das StALU Vorpommern lädt deshalb alle interessierten Anwohner, betroffenen Flächennutzer und Eigentümer ein, aktiv am Planungsprozess teilzunehmen.

– Öffentliche Bekanntmachungen Ende –

Besuchen Sie uns auf Amt-Uecker-Randow-Tal.de!


Nr. 06/2017

- 41 -

AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL

AUS DEN GEMEINDEN Wettkampf nach „Dienstvorschrift drei“ – 26. Amtsfeuerwehrtag in Züsedom (AURT/EE). Es war früher Morgen. Die Sonne zeigte sich zwar, dennoch es war kalt. Aber das schien die Jugendlichen, die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren sowie die Zuschauer nicht zu stören. Auf dem Sportplatz in Züsedom trafen sich Ende April 13 Jugend-, zwei Frauenund acht Männermannschaften zum Feuerwehrtag des Amtes UeckerRandow-Tal. Nicht nehmen ließen es sich der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Vorpommern-Greifswald, Amtsvorsteher Peter Fischer und der Leitende Verwaltungsbeamte A Fabian dabei zu sein und Grüße zu überbringen. Auf zwei Bahnen gingen abwechselnd Frauen- und Männermannschaften in den Wettbewerb. Gleich daneben zeigen die Kinder und Jugendlichen ihr Können. „Es geht diesmal nicht um die reine Schnelligkeit wie beim Löschangriff Nass. Vielmehr sind die Kameraden und Kameradinnen als Staffel im Löscheinsatz auf der Bahn unterwegs. – Nach Dienstvorschrift drei –„, berichtet Dirk Heyden, stellvertretender Amtswehrführer. „Einige Feuerwehren sind an die Amtswehrführung herangetreten und haben um diese Form des Wettkampfes gebeten, weil das realistischer dem Feuerwehralltag entspricht, als das Rennen wie beim Löschangriff Nass“, ergänzt Heyden. Er habe, gemeinsam mit Marco Freuer von der Pasewalker Freiwilligen Feuerwehr, die Ausschreibungskriterien für den Wettbewerb erarbeitet. Von zwei Durchgängen wird der Bessere bewertet. Bewertet wurden der Wasser- und Angriffstrupp, der Staffelführer und Maschinist. Geblieben ist bei diesem Staffeleinsatz die Zeitvorgabe. Wichtiger war aber die exakte Ausführung des Staffeleinsatzes. Zu erreichen war eine Gesamtzahl von 1000 Punkten, aber davon wurden die Fehlerpunkte abgezogen. Der Parcours bei den Jugendwehren hatte nicht nur Hindernisse, es mussten auch Knoten gebunden und Geräte erkannt werden. „Wir finden diesen Wettbewerb besser. Es geht eben nicht nur um Schnelligkeit, sondern es können das Wissen und Können der Teilnehmer viel besser gezeigt werden“, meinen die Ausbilder Renè Schulz und Philip Timm von der

Pasewalker Wehr und ergänzen: „Er ist einsatznah und letztlich würden aber viele Kleinigkeiten über die Platzierungen entscheiden. Denn es gehe ums Detail. Aber das Wichtigste ist, die Kinder und Jugendlichen haben Spaß“, meinen die beiden Ausbilder. Zusätzlich zu dem Wettbewerb mussten dann noch Fragen beantwortet werden. Am Ende siegten bei den Männern die Jatznicker vor Borken und Brietzig.

Bei den Frauen hatte Koblentz (die Koblentzerinnen hatten einen Durchgang ohne Fehler), bei gleicher Punktezahl wie Jatznick, die Nase vorn. Den Wanderpokal bei den Jugendwehren nahm Brietzig mit nach Hause. Auf den Plätzen folgten die Mannschaften aus Jatznick und Polzow/Krugsdorf. Beim Schnelligkeitswettbewerb der Jugend landeten die Polzower auf Platz eins vor den zwei Brietziger Mannschaften.


AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL

- 42 -

Nr. 06/2017

Der „Kulturkreis Darschkow“ informiert (AURT/KA). Wie schnell doch die Zeit vergeht. Es ist noch gar nicht so lange her, da luden wir am 11.03.2017 nach Stolzenburg in den Getränkemarkt Rieck. Hier verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag mit den Frauen der Gemeinde Schönwalde. Auch unser tra-

ditionelles Osterfeuer ist schon wieder Geschichte und die Organisation zum Herrentag ist Vergangenheit. Nun laufen die Vorbereitungen zum 1. Juli auf vollen Touren. Um 14:00 Uhr beginnt das Kindersportfest am Container in Stolzenburg. Wir freuen uns auf alle Besucher und sind

Bildungsfahrt zur IGA (AURT/ID). Ein mit Landfrauen aus UER voll besetzter Bus fuhr nach Berlin, eine Bildungs- und Informationsfahrt zur IGA. Das Wetter war sehr wechselhaft und so wurden wir auch mit einem beginnenden Regenschauer begrüßt, was uns aber nicht störte zu diesem Zeitpunkt, denn wir fuhren erstmal mit der Seilbahn über das Gelände, um einen Überblick zu erhalten, denn aus der Höhe kann man alles gut einsehen. An der Endstation stiegen wir dann auch aus, um die Blumenhalle zu besichtigen und so dem beginnenden Regenschauer zu entkommen. Die Halle mit den vielen Rhododendron und Frühblühern hat uns dann auch sehr gefallen, lies auch bisschen Neid aufkommen, angesichts der im eigenen Garten nicht annähernd so gut entwickelten Pflanzen. Anschließend, nun bei perfektem Sonnenschein, begaben wir uns zur Bühne am Koreanischen Garten, die für drei Stunden den Landfrauen für ein Extraprogramm vorbehalten war. Die Präsidentin des Verbandes, Frau Scherb begrüßte uns, gemeinsam mit der Leiterin der Gartenschau. Landfrauen aus Warendorf hatten ein Satireprogramm erstellt, das sie darboten, dazwischen gab es Gesprächsrunden, die sich mit dem Aktionsprogramm unseres Verbandes 2017 beschäftigten, dass den Titel hat „Unterwegs zu neuen Chancen“ Landfrauen Stimmgewaltig, Mitbestimmend, Mittendrin! Ein wichtiges Problem, das immer noch nicht gelöst ist und ein Kampfziel ist, ist die um 21% niedrigere Bezahlung von Frauen, bei Arbeiten die der der Männer entsprechen. Wir fordern gleiche Bezahlung! Leider ist diese Forderung, in den von Männern dominierten Führungsetagen immer noch nicht erfüllt, Frauenarbeit wird geringschätzt und dagegen gehen wir vor. Wir kämpfen um politische Mehrheiten, um das Ziel der Gleichberechtigung zu erreichen,

gespannt, wie viele Eltern bei Sport und Spiel mitmachen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt und bei hoffentlich schönem Wetter wird das Softeis munden. Für einen kleinen Unkostenbeitrag von 3 € kann am Abend zu Discoklängen das Tanzbein geschwungen werden.


Nr. 06/2017 auch bei der Bezahlung. Ein weiteres Thema ist die Wertschätzung der landwirtschaftlichen Produkte, und wir sind dagegen, dass jeder Bürger pro Jahr 88 kg guter Lebensmittel wegschmeißt. Wenn man dann noch bedenkt, dass auf unserer Welt viele Menschen hungern, möchten wir erreichen, dass nicht so fahrlässig gute

- 43 -

AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL

Produkte in den Müll kommen. Regen- und Hagenschauer zwangen uns zeitweise Schutz auf der Bühne zu suchen, was auch eine lustige Atmosphäre entstehen ließ. Im Anschluss an die Veranstaltung besichtigten wir, soviel wir noch schafften von der Ausstellung. Die aber so umfangreich und vielfältig ist, dass man

mehrere Tage benötigt. Es sind interessante Upcycling-Projekte zu sehen, z. B von einem Verein einer ehemaligen Malzfabrik vorgestellt, oder der Verwertung von Verpackungen für Kleingebäude, wie Geräteschuppen usw. So werden viele unserer Landfrauen nochmals nach Berlin fahren. Fotos: Ernst

Kinder- und Jugendgruppe der FF jetzt auch in Borken (AURT/EE). Nach 15 Jahren der Pause geht es mit der Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Borken endlich weiter. „Wir wollen eine neue Kinderund Jugendgruppe in der Freiwilligen Feuerwehr Borken-Viereck aufbauen“, sagt Gemeindewehrführer Sven Dachner, der jetzt auch für die Jugendarbeit zuständig ist. Dafür setzte er sich extra noch einmal auf die Schulbank. Zurzeit sind es 13 Kinder, 10 Jungen und 3 Mädchen die ihr Interesse für diese so wichtige Freizeitbeschäftigung bekundet haben. Und damit die kleine Truppe auch nach außen hin gut sichtbar zu erkennen ist, hat sich schon einmal ein Sponsor für die Shirts gefunden.

Henry Roßmanneck, Mitarbeiter der Firma ME-LE, übergab an die zukünftigen Feuerwehrmänner und Frauen Shirts. „Wir sind der Meinung, dass es eine gute Sache ist, in der Feuerwehr tätig zu sein“, meint Roßmanneck. Schließlich brauchen die ansässigen Wehren in Borken und Viereck auch Nachwuchs. Dass das gar nicht so einfach ist, wissen die aktiven Wehren genau. Die jungen Leute gehen nach der Schule in die Ausbildung und meistens damit in andere Orte. Da ist es schwierig, die Einsatzbereitschaft vor Ort sicher zu stellen. Zur Gemeindewehr gehören derzeit 30 aktive Mitglieder. Unterstützung erhalten sie von Ange-

hörigen der Bundeswehr, die die Gemeindewehr während ihrer Dienstzeit unterstützen. Auf offene Ohren treffen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bei ihrem Bürgermeister Axel Marquardt. „Wir sind immer bemüht, die Wehr zu unterstützen, auch wenn der Haushalt nicht mehr alles zulasse“, meint er. So konnten der Gemeindewehrführer sowie der Ortswehrführer der FF Viereck zusammen mit dem Bürgermeister im April den neuen MTW beim VW Autohaus in Pasewalk in Empfang nehmen. Damit ist die Wehr wieder ein Stückchen besser für ihre Einsatzbereitschaft aufgestellt.

Radelfreunde des Kulturvereins (AURT/PM). Am Samstag, den 06.05.2017 versammelten sich wieder die Radelfreunde des Kulturvereins Schmarsow e. V. zur ersten Radtour des Jahres 2017. 35 Teilnehmer von beinahe 2 bis 66 Jahren radelten bei bestem Fahrradwetter ab Rollwitz über Pasewalk, Polzow, Zerrenthin, Rossow, Caselow und Grimme nach Brüssow. Dort organisierte Siegfried Kriedemann einen Besuch im Heimatmuseum. Nach der kulturellen Kost gab es dann im Schützenhaus Brüssow ein Mittagessen. Anschließend radelte die Gruppe zurück über Fahrenwalde in Richtung

Rollwitz und Pasewalk. Am Abend versammelten sich fast alle noch einmal zum gemütlichen Beisammensein am Gemeindezentrum in Rollwitz und grill-

ten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zu diesem tollen Tag beitrugen. Foto: Kulturverein

Splettihof platzt aus allen Nähten – Historische Technik zieht viele Aussteller und Besucher an (AURT/EE). Die Besucher des Spletti Oldtimer-Hofes in Züsedom sind voll begeistert. Überall wohin man schaut, alte Technik, Mitmachaktionen und lecker Essen. Schon gegen 08:30 Uhr trafen die ersten Zuschauer ein, ganz von den Akteuren abgesehen, die schon am Vortag beziehungsweise ganz früh angereist sind. In diesem Jahr steht das Treffen unter dem Motto „Von AWO bis Zettelmeyer“, wobei AWO auf die Oldtimer-Motorräder und Zettelmeyer

auf die historischen Traktoren hinweisen soll. „Wir haben eine breite Vielfalt – vom Fahrrad über Trabant, Lada und auch amerikanische Autos bis zum Lkw. Daneben stehen viele alte Traktoren“, resümiert Jörg Splettstößer und ergänzt: „Das erste Mal dabei ist auch die Verkehrswacht UER mit vielen Aktionselementen zur Überprüfung der eigenen Verkehrssicherheit“. „Wir haben Teilnehmer aus der ganzen Region, aus unserem Nachbarland

Brandenburg, ja sogar aus Rostock ist ein Teilnehmer mit seinem Auto angereist“, weiß Corinna Splettstößer. „Ich bin heute früh losgefahren“, sagt Peter Lemke, der mit seinem roten Oldtimer aus Rostock angefahren kam. Seit drei Jahren gehört ihm das gute Stück, das überall „ein Hingucker“ ist. Die Veranstaltung in Züsedom gefällt dem Rostocker Oldtimerfreund super. „Es ist wie in einer großen Familie“, freut sich Lemke, der gern wiederkom-


AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL men möchte. Einer der schon zu den Stammbesuchern gehört, ist M. Rietschel aus Prenzlau. Am Sonnabend ist er mit seinem Motorradgespann gekommen. Aber er ist auch schon mit seinem alten Schlepper vor Ort gewesen, berichtet er. Neben vielen Personenkraftwagen sind alte Schlepper, Motorräder, Mopeds und andere fahrbare Untersätze zu sehen. Gekommen sind auch Oldtimerfreunde des Luftfahrtmuseums Finowfurt am Flugplatz Eberswalde mit einem Sternmotor Z 37, der bei Agrarfliegern eingesetzt wurde. Als der Motor angelassen wurde bebte der Boden und jeder, der in der Nähe war, musste seine „Standsicherheit “ beweisen. Ein schmunzeln verursachte bei den Besuchern auf alle Fälle „Männeken Piss“, der dank Motorkraft und einer Kolbenpumpe zu wahren Wundern getrieben wurde. Spaß hatten vor allem auch die Kinder, als „Wilhelma“, ein Heu- und Strohgebläse aus dem Jahre 1932, in Betrieb genommen wurde. An diesem Maisonnabend wurden damit Bälle in die Luft geblasen. Die Kinder, die einen erwischten, freuten sich natürlich sehr, denn sie durften die Wasserbälle mit nach Hause nehmen. Doch es gab noch viele weitere Vorführungen mit Standmotoren zu bestaunen. Sie zogen immer wieder viele begeisterte Zuschauer an. An dieser Stelle erinnerten die Splettis an HansJoachim Döbler. Der Technikfreund verstarb ganz plötzlich im Januar. „Er gehörte einfach dazu und war immer im Show-Programm präsent“, erinnerte Corinna Splettstößer. Nicht fehlen durfte an diesem Tag natürlich der große Trödel- und Teilemarkt, bei dem der Eine oder Andere das heißbegehrte Ersatzteil fand. Doch was wäre der Spletti-Hof ohne seine „Pfundsweiber“. Jedes Jahr gibt es einen Kalender, für den die Damen in romantische Dessous und nostalgische Kleider schlüpfen und mit Oldtimern für tolle Fotos posieren. Premiere hatte an diesem Tag auch das neue Programm der „Pfundsweiber vom Spletti-Hof“. „Wir sind schon für viele weitere Veranstaltungen gebucht, ohne dass die Leute unser Programm überhaupt kannten. Das zeugt doch von der guten Qualität unserer Programme“, meint Jörg Splettstößer, der mit seiner Enkeltochter als „Kuschelbär-Team“ die Zuschauer erfreute. Im neuen Programm, in dem übrigens nicht nur die „Pfundsweiber“ agieren,

- 44 -

Nr. 06/2017


Nr. 06/2017 stehen auch die Männer der Familie im „Rampenlicht“. Den Zuschauern gefiel es jedenfalls. Gemeinsam mit dem Publikum wurde zum Abschied zum Gedenken an Hans-Joachim Döbler, dem einstigen Mitstreiter, sein Auftrittslied „Griechischer Wein“ gesungen. Viel Beifall war ein kleines Dankeschön für die Akteure. Ihren Dank wollten die Splettis aber auch allen Oldtimerfreunden und vor allem den Helfern und Freunden, die sie bei den Treffen unterstützten, sagen. Auch der Kalender für 2018 ist schon in Arbeit. „Für ein paar der Kalenderblätter suchen wir jedoch noch Oldtimer-Autos“, so Jörg Splettstößer. Wer da helfen kann, meldet sich unter der Nummer 0171 3102655. Übrigens, alle Oldtimerfreunde sollten sich schon den Termin für das nächste Oldtimerfest, auf dem Spletti Hof, am 05.05.2018 merken. Dann gibt es ohne Zweifel wieder viele Überraschungen.

- 45 -

Fotos: Ernst

INFOS

AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL


AMTSBLATT AMT UECKER-RANDOW-TAL

- 46 -

Nr. 06/2017

„GeroMobil“ und „Dörpkieker“ – Tourenplan (AURT/PM). Im April ist das „GeroMobil“ in den unten aufgeführten Gemeinden unterwegs und steht allen pflegenden Angehörigen und Ratsuchenden mit dem Schwerpunkt Demenz, Demenzfrüherkennung kostenlos zur Verfügung. Die Beratung, Hilfe und Unterstützung wird vom Team des “GeroMobils“ vertraulich und neutral durchgeführt. Seit einigen Monaten ist der „Dörpkieker“ mit an Bord. Dieses Projekt ergänzt das bestehende Angebot und wendet sich an alle, die gemeinsam mit Nachbarn und Freunden aktiv ihr Leben gestalten möchten. Dazu bieten wir kostenlos Beratung und Unterstützung an und helfen Ihnen, ihre

eigenen Ideen zu verwirklichen bzw. bringen neue Ideen für Sie mit. Auch Wohnraumberatung und Unterstützung bei der Organisation und Koordination von professionellen Hilfsangeboten gehören zum Angebot. 18.07.2017 11:00 – 11:45 Uhr Belling Parkplatz beim Holzbackofen 10:45–11:30 Uhr – Rollwitz am Dorfteich 11.07.2017 12:00 – 12:45 Uhr Krugsdorf, Verbindungsweg 20.07.2017 09:30 – 10:15 Uhr Brietzig Bushaltestelle Unser Ziel ist es, dass Betroffene so lan-

ge wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung verbleiben können und dabei wollen wir Ihnen und Ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ansprechpartner: Monika Clasen Projektleiterin GeroMobil Telefon: 03976 38225 Mobil: 0151 58781007 Christel Schultz Projektleiterin Dörpkieker Mobil: 0171 7777561 E-Mail: geromobil-torgelow@volkssolidaritaet. de

CariMobil – Beratung auf Rädern – Jetzt auch in unserem Beratungsmobil (AURT/PM). WIR KOMMEN ZU IHNEN, SPRECHEN MIT IHNEN UND UNTERSTÜTZEN SIE BEI: Fragen zu Anträgen, amtlichen Schreiben und Behördenangelegenheiten. Fragen zu Miete, Wohnen und Wohngeld. Fragen des Auskommens und des Lebensunterhalts. Fragen zu Arbeit, Arbeitslosigkeit, ALG I und ALG II (Hartz IV). Fragen zur Erziehung, Schule und den Berufswegen Ihrer Kinder. Fragen zu Krankheiten, Krankheitsfolgen, Rehabilitation und Pflege. Fragen zu Einschränkungen und Behinderungen. Fragen zu Renten, Beiträgen oder zur Sicherung im Alter. Fragen zu Schulden, Raten-

zahlung und Entschuldung. Das Beratungsmobil ist am: Montag, den 03.07.2017 12:15 – 12:45 Uhr Blumenhagen, an der Feuerwehr 13:15 – 13:45 Uhr Rollwitz am Dorfteich 14:00 – 14:30 Uhr Fahrenwalde, an der Kirche Mittwoch, den 19.07.2017 09:00 – 09:30 Uhr Jatznick, Parkplatz an der Drogerie 10:00 – 10:30 Uhr Krugsdorf, am Neubau 10:40 – 11:15 Uhr Koblentz, an der Bushaltestelle

Konfirmation in Zerrenthin (AURT/EE). Gleich in zwei Kirchen feierte die evangelische Kirchengemeinde Jatznick, Rollwitz und Zerrenthin einen festlichen Konfirmationsgottesdienst. In Jatznick wurde Sarah Wasse (nicht auf dem Foto) und in Zerrenthin Carolin Israel aus Grünhof, Moritz Schulz aus Zerrenthin und Edda-Marie Neumann aus Züsedom von Pastor Matthias Bohl eingesegnet. Die Konfirmanden bekräftigen ihren Glauben öffentlich und knüpften damit an ihre Taufe als Kind, bei der Eltern und Paten stellvertretend für sie den Glauben bekannten, an. Foto: Ernst

11:30 – 12:00 Uhr Zerrenthin, an der Feuerwehr 12:15 – 12:45 Uhr Polzow, am Gemeindehaus Wir stellen Kontakte her, informieren und beraten Sie kostenlos sowie unbürokratisch. Ansprechpartner: CariMobil Pasewalk – Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. Bahnhofstr. 29, 17309 Pasewalk Mobil: 0172-53 56 776 carimobil.pasewalk@caritas-vorpommern.de


Nr. 06/2017

– Gewerbliche Anzeige –

PASEWALKER NACHRICHTEN

- 47 -

Rund ums Haus

AUTO

AKTUELL

Bauen | Wohnen | Einrichten

www.hotel-breitenbacher-hof.de

mit einem souveränen Freund der Familie.

Wir suchen Häuser und ETW Wir✃ suchen Häuser und ETW für unsere Kundschaft! für unsere Kundschaft!

Unsere Leistungen: Unsere Leistungen: - Bewertung - Bewertung - Verkauf - Verkauf - Vermietung - Vermietung - Verwaltung

- Verwaltung

Immobilienkaufmann Immobilienkaufmann Ralf Ralf PetePete 039734490858 Mobil: 0170-2837799 Tel.: Tel.: 039734490858 Mobil: 0170-2837799

Outlander Edition 100 2.0 MIVEC ClearTec 2WD 5-Gang

22.690 EUR Abb. zeigt Outlander Edition 100+ 2.2 DI-D 4WD Automatik.

Stück für Stück zum Erfolg, mit uns! Ich bin persönlich für Sie da. Udo Pasewald

Tel. 0171/97157-39 u.pasewald@wittich-sietow.de

Ich bin telefonisch für Sie da. Manuela Köpp

Tel. 039931/579-47 m.koepp@wittich-sietow.de Röbeler Straße 9 · 17209 Sietow Tel. 03 99 31/5 79-0 · Fax 5 79-30 e-mail: anzeigen@wittich-sietow.de www.wittich.de

Gute Fahrt. Seit 100 Jahren unsere DNA. Der klassisch-elegante Familien-SUV Outlander Edition 100. Infotainment-System mit Smartphone-Anbindung

Rückfahrkamera

Zwei-Zonen-Klimaautomatik

Sitzheizung vorn u. v. m.

* 5 Jahre Herstellergarantie bis 100.000 km, Details unter www.mitsubishi-motors.de/garantie

Messverfahren VO (EG) 715/2007 Outlander Edition 100 2.0 MIVEC ClearTec 2WD 5-Gang Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,4; außerorts 5,7; kombiniert 6,7. CO2-Emission kombiniert 155 g/km. Effizienzklasse D. Outlander Edition 100+ 2.2 DI-D 4WD Automatik Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 6,9; außerorts 5,2; kombiniert 5,8. CO2-Emission kombiniert 154 g/km. Effizienzklasse C. Outlander Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 6,7–5,1. CO2-Emission kombiniert 155–134 g/km. Effizienzklasse D–A. City-Autohaus Steffen e.K. Bahnhofstr. 15A 17309 Pasewalk Telefon 03973/431330 www.steffen-pasewalk.de


PASEWALKER NACHRICHTEN

- 48 -

– Gewerbliche Anzeige –

Nr. 06/2017

Profile for Schibri-Verlag

Pas 2017 ausgabe 06  

https://www.schibri.de/media/pdf/bd/cb/43/pas_2017_Ausgabe_06.pdf

Pas 2017 ausgabe 06  

https://www.schibri.de/media/pdf/bd/cb/43/pas_2017_Ausgabe_06.pdf

Profile for schibri