Page 1

Nr. 07/2018

26. Jahrgang

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Brüssow, den 12. Juli 2018

1

Ausgabe 07/2018

Überraschungsbesuch der Feuerwehr am Kindertag beim Sportfest der Regenbogengrundschule in Brüssow

Postwurfsendung sämtliche Haushalte

Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil - Information der Friedhofsverwaltung - Beschlüsse des Amtsausschusses Brüssow - Beschlüsse der Gemeindevertretung Schenkenberg - Beschlüsse der Gemeindevertretung Carmzow-Wallmow - Erneute Bekanntmachung der Satzung über eine Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld - Satzung über eine Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld - Bekanntmachungsanordnung zur Veränderungssperre für das Gebiet des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld - Bekanntmachung des Landesamtes für Umwelt

2 2 4 4 4 5 9 9

Nicht Amtlicher Teil - Schulbuchverkauf - Nutzung der Brüssower Litfaßsäule - Kindertag in der Kita Gänseblümchen - Kita „Sonnenschein“ Brüssow mit dem Bus on tour - Sport frei zum Kindertag in der Regenbogen-Grundschule - Sport frei in der Goethe-Grundschule Göritz - Günter Trester – 20 Jahre Museumsleiter im Heimatmuseum - Uckermark-English Contest für Grundschulen - Veranstaltungen - Evangelische Kirchengemeinde Brüssow - Evangelischer Pfarrsprengel Schönfeld - Sport – Vereinstätigkeiten – Sonstiges

11 11 11 12 12 12 13 13 14 15 15 16


2

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachungen – Anfang –

Information für die Bürger/innen Friedhof Brüssow – Amerikanisches Gräberfeld Die Anlage des amerikanischen Gräberfeldes als Grünfläche soll besondere Ruhe und Ordnung vermitteln. Sie haben sich für eine pflegeleichte Grabstelle entschieden. Eine Bepflanzung der Grabstätten ist nicht zulässig, Abweichungen sind nicht gestattet. Das Ablegen von Schnittblumen, Gestecken oder sonstigem Grabschmuck ist nur

an der zentralen Ablage- und Stellfläche „Rondell um den Baum“ erlaubt. Bei Nichteinhaltung werden die Grabstätten zu Ihren Lasten beräumt. gez. Wodrich Sachbearbeiterin Friedhöfe

Beschlüsse des Amtsausschusses Brüssow Beschlüsse vom 12.06.2018 Beschluss 9 lt. Beschlussvorlage 9 Bestellung der Ortswehrführer Die Dienstzeit der Ortswehrführer, der in der Amtsfeuerwehr Brüssow integrierten Freiwilligen Feuerwehren läuft per 31.08.2018 aus. In den Jahreshauptversammlungen der Wehren wurden die erforderlichen Anhörungen durch die Amtswehrführung durchgeführt. Folgende Kameraden wurden für den Zeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2024 zum Ortswehrführer der jeweiligen Ortswehren vorgeschlagen: Ortswehrführer Bagemühl Kamerad Marcel Schulz Ortswehrführer Brüssow Kamerad Holger Tillack Ortswehrführer Grünberg Kamerad Axel Buse Ortswehrführer Klockow Kamerad Mirko Preschel Ortswehrführer Woddow Kamerad Volker Groß Ortswehrführer Wollschow Kamerad Martin Ziemke Die Ortswehr Schenkenberg wird ab dem 01.09.2018 in die Ortswehr Baumgarten integriert und bleibt somit nicht länger als eigene Ortswehr bestehen. Daraus resultierend wird für die Ortswehr Schenkenberg keine Ortswehrführung bestellt. Folgende Kameradinnen werden unter Vorbehalt für den Zeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2024 zur Ortswehrführerin berufen. Um sich für die Aufgaben entsprechend zu qualifizieren, müssen die Kameradinnen bis spätestens zum 31.08.2020 an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt den Lehrgang F3 (Gruppenführer) und den Zusatzlehrgang „Ortswehrführer“ absolvieren. Ortswehrführerin Baumgarten Kameradin Inka Tiebach Ortswehrführerin Wallmow Kameradin Kristina Schukar Folgende Kameraden werden für den Zeitraum vom 01.09.2018 bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres vorgeschlagen: Ortswehrführer Göritz Kamerad Ernst Peters bis zum 31.03.2023 Der Amtsausschuss beschließt, die o. g. Kameradinnen und Kameraden für die nächste Dienstzeit vom 01.09.2018 bis 31.08.2024 bzw. bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres zur/zum Ortwehrführerin/Ortswehrführer der jeweils benannten Ortswehr zu bestellen. Die Bestellung der Kameradin Inka Tiebach und Kristina Schukar erfolgt unter Vorbehalt, dass die Kameradinnen bis zum 31.08.2020 die dazu erforderlichen Qualifikationen erwerben. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Beschluss 10 lt. Beschlussvorlage 10 Bestellung der Amtswehrführung mit Ernennung zum Ehrenbeamten Der Amtsausschuss beschließt, für den Zeitraum vom 01.09.2018 bis zum 31.08.2024 Kamerad Martin Buse zum Amtswehrführer zu bestellen. Kamerad Marcel Werth wird zum 1. stellvertretenden Amtswehrführer bestellt und Kamerad Holger Tillack wird zum 2. stellvertretenden Amtswehrführer bestellt. Der Amtsausschuss ernennt Herrn Martin Buse Herrn Marcel Werth Herrn Holger Tillack mit Wirkung vom 01.09.2018, unter Berufung des Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit, für die Dauer von sechs Jahren zu Ehrenbeamten. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Beschluss 11 lt. Beschlussvorlage 11 Optionale Zusatzausstattung zur Landesbeschaffung TLF 5000 (Tanklöschfahrzeug) Der Amtsausschuss beschließt, die Zusatzoptionen 1.) Rückfahrkamera mit Euro BOS Navigator 2.) USB-Programmier Schnittstelle für Funkgerät 3.) externer Kartenleser für das Funkgerät 4.) Astabweiser groß 5.) Streifen-Warnbeklebung am Fahrzeugheck 6.) Anbringen von angelieferten Klebewappen 7.) Frontsprühbalken 4 Düsen zu bestellen. Die Positionen 4 und 6 sind ersatzlos zu streichen Die Gesamtkosten liegen dafür bei insgesamt 12.947,00 €. Die benannten Mehrkosten werden in den Haushalt 2019 entsprechend mit eingeplant. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Beschluss 12 lt. Beschlussvorlage 12 Ersatzbeschaffung MTW Göritz Der Amtsausschuss beschließt, als Ersatzbeschaffung für den Mannschaftstransportwagen der Amtsfeuerwehr Brüssow (Stationierung in der Ortsfeuerwehr Göritz) den Kauf eines gebrauchten Mannschaftstransporters nach dem Schema Variante 1: Beschaffung eines Feuerwehr-Mannschaftstransporters für 27.251,00 €. Sollte das Fahrzeug nicht mehr zur Verfügung stehen, soll ein gleichwertiges Fahrzeug mit maximal identischen Kosten beschafft werden. Die Finanzierung des Fahrzeugs kann über die eingestellten Finanzmittel für eine Tragkraftspritze (12.500,00 €) und zu teilen aus den Finanzmittel für den Bau von Löschteichen (45.000,00 €) verwendet werden. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Beschluss 13 lt. Beschlussvorlage 13 Beschaffung Mannschaftstransporter für die FFw Klockow über Fördermittelantrag Der Amtsausschuss beschließt, dass sich das Amt Brüssow an der Beantragung von Fördermitteln, zum Erwerb eines Mannschaftstransporters, für die Jugendarbeit in Feuerwehren beteiligen soll. Die Kosten sollten 15.000 Euro nicht überschreiten. Die Finanzierung der 20 % Eigenmittel wird aus den Investitionstätigkeiten „geringwertige Wirtschaftsgüter“ (z. B. Rettungszylinder Göritz) genutzt. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Beschluss 6 lt. Beschlussvorlage 6 Beschluss des geprüften Jahresabschlusses 2014 Das Amt hat für den Schluss eines jeden Haushaltsjahres einen Jahresabschluss aufzustellen. In diesem ist die tatsächliche Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage zu dokumentieren. Der Jahresabschluss 2014 wurde durch das Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Uckermark geprüft. Der Prüfbericht wurde am 05.04.2018 dem Amt zugeleitet. Ausgang der Prüfung war der Entwurf des Jahresabschlusses 2014 des Amtes Brüssow (Uckermark), bestehend aus der Ergebnisrechnung, der Finanzrechnung, den Teilrechnungen, der Bilanz und dem Rechenschaftsbericht sowie seinen Anlagen, auf den sich der Prüfungsbericht bezieht. Nach §82 Abs.3 BbgKVerf stellt die Kämmerin den Entwurf des Jahresabschlusses mit seinen Anlagen auf und legt den geprüften Entwurf dem Hauptverwaltungsbeamten zur Feststellung vor. Der vollständige Jahresabschluss sowie der Prüfbericht mit unserer Stellungnahme wurden dem Amtsausschuss zugeleitet. Entlastungsvorschlag: Durch das Rechnungsprüfungsamt wird bestätigt, dass der Entwurf des Jahresabschlusses den gesetzlichen Vorschriften entspricht und unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Schulden-, Finanz-und Ertragslage des Gemeindeverbandes/Amtes widerspiegelt. Der Rechenschaftsbericht steht im Einklang mit dem Entwurf des Jahresabschlusses, vermittelt insgesamt ein zutreffendes

3

Bild von der Lage des Amtes Brüssow und stellt Risiken der künftigen Entwicklung zutreffend dar. Der Entwurf des Jahresabschlusses kann durch die Amtsdirektorin wie geprüft festgestellt und dem Amtsausschuss zugeleitet werden. Das Rechnungsprüfungsamt schlägt dem Amtsausschuss vor, den Jahresabschluss 2014 zu beschließen sowie dem ehemaligen Amtsdirektor (als für die Haushaltsführung des Jahres 2014 Verantwortlichem) und der Amtsdirektorin (als für die Aufstellung des Jahresabschlusses verantwortlicher Hauptverwaltungsbeamtin) Entlastung zu erteilen. Der Amtsausschuss des Amtes Brüssow beschließt den geprüften Jahresabschluss des Haushaltsjahres 2014 gemäß § 82 Abs.4 der BbgKVerf. Ja – Stimmen 10

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Herr Neumann war gemäß § 22 BbgKVerf nicht an der Beschlussfassung beteiligt. Beschluss 7 lt. Beschlussvorlage 7 Entlastung des ehemaligen Amtsdirektors für den geprüften Jahresabschluss 2014 Der geprüfte Jahresabschluss des Haushaltsjahres 2014 wurde laut Beschluss-Nr. 06/18 vom Amtsausschuss beschlossen. Das Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Uckermark schlägt dem Amtsausschuss vor, den ehemaligen Amtsdirektor (als für die Haushaltsführung des Jahres 2014 Verantwortlichem) die Entlastung zu erteilen. Der Amtsausschuss des Amtes Brüssow erteilt dem ehemaligen Amtsdirektor, als für die Haushaltsführung des Jahres 2014 Verantwortlichem, die Entlastung für den geprüften Jahresabschluss des Haushaltsjahres 2014 gemäß § 82 Abs.4 der BbgKVerf. Ja – Stimmen 10

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Herr Neumann hat gemäß § 22 BbgKVerf nicht an der Beschlussfassung teilgenommen. Beschluss 8 lt. Beschlussvorlage 8 Entlastung der Amtsdirektorin für den geprüften Jahresabschluss 2014 Der geprüfte Jahresabschluss des Haushaltsjahres 2014 wurde laut Beschluss-Nr.06/18 vom Amtsausschuss beschlossen. Das Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Uckermark schlägt dem Amtsausschuss vor, der Amtsdirektorin (als für die Aufstellung des Jahresabschlusses verantwortlicher Hauptverwaltungsbeamtin) die Entlastung zu erteilen. Der Amtsausschuss des Amtes Brüssow erteilt der Amtsdirektorin, als für die Aufstellung des Jahresabschlusses verantwortlicher Hauptverwaltungsbeamtin, die Entlastung für den geprüften Jahresabschluss des Haushaltsjahres 2014 gemäß § 82 Abs. 4 der BbgKVerf. Ja – Stimmen 11

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0


4

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

Beschlüsse der Gemeindevertretung Schenkenberg Beschlüsse vom 04.06.2018 Beschluss 20 lt. Beschlussvorlage 20 Beratung und Fassung des Abwägungs- und Satzungsbeschlusses zum Bebauungsplan Nr. 5 „Windfeld Baumgarten“ der Gemeinde Schenkenberg Die Gemeindevertretung Schenkenberg stellen fest, dass der erarbeitete Abwägungsvorschlag (Anlage 1) alle öffentlichen und privaten Belange ermittelt hat, die bei der Abwägung zu berücksichtigen sind. Diese Belange sind nach dem Abwägungsvorschlag gegeneinander und untereinander gerecht abgewogen und die Gemeinde macht sich diesen zu Eigen. Der Abwägungsvorschlag wird gebilligt. Der Bebauungsplan Nr. 5 „Windfeld Baumgarten“ der Gemeinde Schenkenberg wird in der vorliegenden Fassung (Stand Mai 2018) als Satzung beschlossen. Die Begründung mit dem Umweltbericht wird gebilligt. Die Verwaltung wird angewiesen den Bebauungsplan Nr. 5 „Windfeld Baumgarten“ der Gemeinde Schenkenberg nach § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt zu machen. Dabei ist anzugeben wo und wann der Bebauungsplan, bestehend aus

Planzeichnung und textlichen Festsetzungen, der Begründung, einschließlich Umweltbericht sowie der zusammenfassenden Erklärung eingesehen und über den Inhalt Auskunft verlangt werden kann. Ja – Stimmen 5

Nein – Stimmen 1

Enthaltungen 0

Beschluss 18 lt. Beschlussvorlage 18 Pflege- und Unterhaltungsvereinbarung Radweg an der L26 Carmzow – Kleptow Die Gemeindevertretung Schenkenberg beschließt, die Pflege- und Unterhaltungsarbeiten auf dem Radweg an der L 26 (Gemarkung Carmzow, Fl. 2, Flst. 85) für die Gemeinde Carmzow-Wallmow auszuführen. Ja – Stimmen 6

Nein – Stimmen 0

Enthaltungen 0

Beschlüsse der Gemeindevertretung Carmzow-Wallmow Beschlüsse vom 23.05.2018 Beschluss 7/2018 lt. Beschlussvorlage 0007/18 Pflege- und Unterhaltungsvereinbarung Carmzow–Kleptow Die Gemeindevertretung Carmzow-Wallmow beschließt, die Pflege der 9 Hochstammebereschen an der Fahrradstraße zwischen Carmzow und Klockow und ebenfalls an dieser die Pflege- und Unterhaltungsarbeiten in der Gemarkung Kleptow, Fl. 1, Flst. 118 für die Gemeinde Schenkenberg auszuführen. Dafürstimmen 7

Gegenstimmen 0

Enthaltungen 0

Beschluss 2305-1/2018 Erstellung einer Ergänzungssatzung nach § 34 (4) Satz 1 Nr. 3 BauGB für die Ortslage Wallmow

Die Gemeindevertretung Carmzow-Wallmow beschließt auf der Grundlage der vorliegenden Karte die Einleitung des Aufstellungsverfahrens einer Ergänzungssatzung nach § 34 (4) Satz 1 Nr. 3 BauGB für die Ortslage Wallmow. Es ist das „vereinfachte Verfahren“ gemäß § 13 (2) Satz 1 Nr. 2 und 3 BauGB anzuwenden. Als angemessen wird eine Auslegungsund Beteiligungsfrist von 2 Wochen für die Öffentlichkeit, die berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange festgelegt. Zur Komplettierung der Unterlagen wird das Bauamt des Amtes Brüssow beauftragt, die erforderliche Begründung zu erarbeiten, die Eingriffs- und Ausgleichsbewertung vorzunehmen und die daraus resultierenden Ausgleichsmaßnahmen als Festsetzungen auf der Karte zu dokumentieren. Dafürstimmen 7

Gegenstimmen 0

Enthaltungen 0

Erneute Bekanntmachung der Satzung über eine Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld Die Satzung über die Veränderungssperre über eine Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld wurde bereits im Amtsblatt vom 14. Juni 2018 bekannt gemacht. Zur Heilung von etwaigen Bekanntmachungsfehlern soll die Satzung über die Veränderungssperre für das Gebiet des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld hiermit vorsorglich erneut bekannt gemacht werden. Die Satzung über die Veränderungssperre tritt gemäß § 214 Abs. 4 BauGB rückwirkend zum 14.06.2018 (Tag der ursprünglichen Bekanntmachung) in Kraft. Im Rahmen der erneuten Bekanntmachung wird der Satzungstext der Veränderungssperre nachfolgend gemäß § 11 Abs. 1

der Hauptsatzung im vollen Wortlaut bekannt gemacht. Die Karte zum Geltungsbereich der Veränderungssperre (Maßstab 1:3.000), die gemäß § 2 der Satzung über die Veränderungssperre Bestandteil der Satzung ist, wird gemäß § 11 Abs. 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Schönfeld im Wege der Ersatzbekanntmachung bekannt gemacht und liegt in dem sich aus der Bekanntmachungsanordnung ergebenden Zeitraum zur Einsicht aus. Brüssow, 25.06.2018 Hartwig Amtsdirektorin


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

5

Satzung über eine Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld Die Gemeindevertretung beschließt aufgrund des § 3 Abs. 1 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) in der derzeit gültigen Fassung und der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) ebenfalls in der derzeit gültigen Fassung folgende Satzung: § 1 Zu sichernde Planung Die Gemeindevertretung hat am 17.05.2018 die Aufstellung des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld - Ost“ der Gemeinde Schönfeld beschlossen. Mit dem Bebauungsplan „Windfeld Neuenfeld-Ost“ wird die Festsetzung eines sonstigen Sondergebietes mit der Zweckbestimmung „Windenergienutzung“ gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 11 Abs. 2 BauNVO angestrebt. Grundlage der Ausweisung des sonstigen Sondergebietes mit der Zweckbestimmung „Windenergienutzung“ innerhalb der Gemeinde Schönfeld ist die Abgrenzung des Eignungsgebietes Windenergienutzung Nr. 21 „Neuenfeld“ gemäß dem Sachlichen Teilregionalplan „Windnutzung, Rohstoffsicherung und -gewinnung“ 2016. Mit dem Bebauungsplan „Windfeld Neuenfeld - Ost“ sollen die baurechtlichen Grundlagen zur Sicherung der Bestandsanlagen, zum möglichen Repowering der Alt-Win-

denergieanlagen und Ersatz durch moderne leistungsstarke Windenergieanlagen sowie die optimale Ausnutzung des Eignungsgebietes Windenergienutzung angestrebt werden. Die Errichtung von Windenergieanlagen außerhalb der festgelegten Baugrenzen ist ausgeschlossen, so dass sowohl die Anzahl als auch die Lage der Windenergieanlagen zueinander städtebaulich gesteuert wird. Zur Sicherung der Planung wird für das in § 2 bezeichnete Gebiet (räumlicher Geltungsbereich) eine Veränderungssperre erlassen. § 2 Geltungsbereich Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre ergibt sich verbindlich aus dem beigefügten Plan (Maßstab 1:3.000), der als Anlage „Lageplan“ Teil der Satzung ist. Er entspricht dem am 17.05.2018 beschlossenen künftigen Geltungsbereich des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld - Ost“ der Gemeinde Schönfeld. Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre um1 fasst hierbei die nachfolgenden Flurstücke bzw. Teilflurstücke der Gemarkung Neuenfeld:

Gemarkung Flur

Flurstück betroffen

Gemarkung Flur

Flurstück betroffen

Neuenfeld

1

2

vollständig

Neuenfeld

1

197

vollständig

Neuenfeld

1

4

vollständig

Neuenfeld

1

198

vollständig

Neuenfeld

1

5

vollständig

Neuenfeld

1

199

vollständig

Neuenfeld

1

6

vollständig

Neuenfeld

1

200

vollständig

Neuenfeld

1

7

vollständig

Neuenfeld

1

201

vollständig

Neuenfeld

1

8

vollständig

Neuenfeld

1

202

vollständig

Neuenfeld

1

9

vollständig

Neuenfeld

1

203

teilweise

Neuenfeld

1

10

vollständig

Neuenfeld

1

204

vollständig

Neuenfeld

1

11

vollständig

Neuenfeld

1

210

vollständig

Neuenfeld

1

12

vollständig

Neuenfeld

1

224

vollständig

Neuenfeld

1

13

vollständig

Neuenfeld

1

225

vollständig

Neuenfeld

1

14

vollständig

Neuenfeld

1

226

vollständig

Neuenfeld

1

15

vollständig

Neuenfeld

1

228

vollständig

Neuenfeld

1

16

teilweise

Neuenfeld

1

230

vollständig

Neuenfeld

1

17

vollständig

Neuenfeld

1

231

vollständig

Neuenfeld

1

18

vollständig

Neuenfeld

1

232

vollständig

Neuenfeld

1

19

vollständig

Neuenfeld

1

233/1

vollständig

Neuenfeld

1

20

vollständig

Neuenfeld

1

233/2

vollständig


1 Neuenfeld 6

Neuenfeld

1 1

17 18

vollständig

Neuenfeld

1

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

vollständig

Neuenfeld

1

231

vollständig

232

vollständig

Nr. 07/2018

Neuenfeld Gemarkung 1 Flur

19 Flurstück vollständig betroffen

Neuenfeld Gemarkung 1 Flur

233/1 Flurstück vollständig betroffen

Neuenfeld

1

20 2

vollständig

Neuenfeld

1

233/2 197

vollständig

Neuenfeld

1

21 4

vollständig

Neuenfeld

1

234 198

vollständig

Neuenfeld

1

30 5

vollständig

Neuenfeld

1

241/1 199

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

31 6

vollständig

Neuenfeld

1

242/2 200

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

32 7

vollständig

Neuenfeld

1

254/1 201

vollständig

Neuenfeld

1

33 8

vollständig

Neuenfeld

1

256 202

vollständig

Neuenfeld

1

34 9

vollständig

Neuenfeld

1

259 203

vollständig teilweise

Neuenfeld

1

35 10

vollständig

Neuenfeld

1

260 204

vollständig

Neuenfeld

1

36 11

vollständig

Neuenfeld

1

261 210

vollständig

Neuenfeld

1

37 12

vollständig

Neuenfeld

1

262 224

vollständig

2

Neuenfeld Flur 1 Gemarkung

38/1 vollständig 13 Flurstück betroffen

Neuenfeld Flur 1 Gemarkung

263 vollständig 225 Flurstück betroffen

Neuenfeld

1

14 42

vollständig

Neuenfeld

1

226 264

vollständig

Neuenfeld

1

15 44

vollständig

Neuenfeld

1

228 265

vollständig

Neuenfeld

1

16 45

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

230 266

vollständig

Neuenfeld

1

17 46

vollständig

Neuenfeld

1

231 267

vollständig

Neuenfeld

1

18 48

vollständig

Neuenfeld

1

232 268

vollständig

Neuenfeld

1

19 49

vollständig

Neuenfeld

1

233/1 269

vollständig

Neuenfeld

1

20 50

vollständig

Neuenfeld

1

233/2 270

vollständig

Neuenfeld

1

21 51

vollständig

Neuenfeld

1

234 271

vollständig

Neuenfeld

1

30 52

vollständig

Neuenfeld

1

241/1 272

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

31 53

vollständig

Neuenfeld

1

242/2 273

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

32 54

vollständig

Neuenfeld

1

254/1 274

vollständig

Neuenfeld

1

33 55

vollständig

Neuenfeld

1

256 275

vollständig

Neuenfeld

1

34 56

vollständig

Neuenfeld

1

259 276

vollständig

Neuenfeld

1

35 189

vollständig

Neuenfeld

1

260 277

vollständig

Neuenfeld

1

36 193

vollständig

Neuenfeld

1

261 278

vollständig

Neuenfeld

1

37 194

vollständig

Neuenfeld

1

262 279

vollständig

Neuenfeld

1

38/1 280

vollständig

Neuenfeld

1

263 336

vollständig

Neuenfeld

1

281

vollständig

Neuenfeld

1

337

vollständig

Neuenfeld

1

282

vollständig

Neuenfeld

1

338

vollständig

Neuenfeld

1

283

vollständig

Neuenfeld

1

339

vollständig


Neuenfeld Nr. 07/2018

Neuenfeld

1

194

1

280

vollständig

Neuenfeld

1

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

vollständig

Neuenfeld

1

279

vollständig

336

vollständig

2

Neuenfeld Flur 1 Gemarkung

281 vollständig Flurstück betroffen

Neuenfeld Flur 1 Gemarkung

337 vollständig Flurstück betroffen

Neuenfeld

1

282 42

vollständig

Neuenfeld

1

338 264

vollständig

Neuenfeld

1

283 44

vollständig

Neuenfeld

1

339 265

vollständig

Neuenfeld

1

284 45

vollständig

Neuenfeld

1

340 266

vollständig

Neuenfeld

1

286 46

vollständig

Neuenfeld

1

341 267

vollständig

Neuenfeld

1

288 48

vollständig

Neuenfeld

1

342 268

vollständig

Neuenfeld

1

290 49

vollständig

Neuenfeld

1

343 269

vollständig

Neuenfeld

1

50 292

vollständig

Neuenfeld

1

270 344

vollständig

Neuenfeld

1

294 51

vollständig

Neuenfeld

1

345 271

vollständig

Neuenfeld

1

52 295

vollständig

Neuenfeld

1

272 346

vollständig

Neuenfeld

1

296 53

vollständig

Neuenfeld

1

347 273

vollständig

3

Gemarkung Neuenfeld Flur 1

Flurstück betroffen 297 54 vollständig

Gemarkung Neuenfeld Flur 1

Flurstück betroffen 348 274 vollständig

Neuenfeld

1

298 55

vollständig

Neuenfeld

1

349 275

vollständig

Neuenfeld

1

299 56

vollständig

Neuenfeld

1

350 276

vollständig

Neuenfeld

1

300 189

vollständig

Neuenfeld

1

351 277

vollständig

Neuenfeld

1

301 193

vollständig

Neuenfeld

1

352 278

vollständig

Neuenfeld

1

302 194

vollständig

Neuenfeld

1

353 279

vollständig

Neuenfeld

1

303 280

vollständig

Neuenfeld

1

354 336

vollständig

Neuenfeld

1

304 281

vollständig

Neuenfeld

1

355 337

vollständig

Neuenfeld

1

305 282

vollständig

Neuenfeld

1

356 338

vollständig

Neuenfeld

1

306 283

vollständig

Neuenfeld

1

357 339

vollständig

Neuenfeld

1

307 284

vollständig

Neuenfeld

2 1

16 340

vollständig

Neuenfeld

1

308 286

vollständig

Neuenfeld

2 1

17 341

vollständig

Neuenfeld

1

309 288

vollständig

Neuenfeld

2 1

18 342

vollständig

Neuenfeld

1

310 290

vollständig

Neuenfeld

2 1

19 343

vollständig

Neuenfeld

1

311 292

vollständig

Neuenfeld

2 1

20 344

vollständig

Neuenfeld

1

312 294

vollständig

Neuenfeld

2 1

21 345

vollständig

Neuenfeld

1

313 295

vollständig

Neuenfeld

2 1

22 346

vollständig

Neuenfeld

1

314 296

vollständig

Neuenfeld

2 1

23 347

vollständig

Neuenfeld

1

323 297

vollständig

Neuenfeld

2 1

24 348

vollständig

Neuenfeld

1

324

vollständig

Neuenfeld

2

25

vollständig

Neuenfeld

1

325

vollständig

Neuenfeld

2

26

vollständig

7


8

Neuenfeld

1

313

Neuenfeld

1

314

vollständig

Neuenfeld

2

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

vollständig

Neuenfeld

2

22

vollständig

23

vollständig

3 Nr. 07/2018

Neuenfeld Gemarkung 1 Flur

323 Flurstück vollständig betroffen

Neuenfeld Gemarkung 2 Flur

24 Flurstück vollständig betroffen

Neuenfeld

1

324 298

vollständig

Neuenfeld

2 1

25 349

vollständig

Neuenfeld

1

325 299

vollständig

Neuenfeld

2 1

26 350

vollständig

Neuenfeld

1

326 300

vollständig

Neuenfeld

2 1

27 351

vollständig

Neuenfeld

1

327 301

vollständig

Neuenfeld

2 1

28 352

vollständig

Neuenfeld

1

328 302

vollständig

Neuenfeld

2 1

29 353

vollständig

Neuenfeld

1

329 303

vollständig

Neuenfeld

2 1

30 354

teilweise vollständig

Neuenfeld

1

304 330

vollständig

Neuenfeld

1 2

355 31

vollständig

Neuenfeld

1

331 305

vollständig

Neuenfeld

2 1

32 356

vollständig

Neuenfeld

1

306 332

vollständig

Neuenfeld

1 2

357 34

vollständig

Neuenfeld

1

333 307

vollständig

Neuenfeld

2

35 16

vollständig

4

Gemarkung 1 Flur Neuenfeld

Flurstück vollständig betroffen 334 308

Gemarkung 2 Flur Neuenfeld

Flurstück vollständig betroffen 36 17

Neuenfeld

1

335 309

vollständig

Neuenfeld

2

18

vollständig

Neuenfeld

1

310

vollständig

Neuenfeld

2

19

vollständig

§3 Rechtswirkungen 1 311 vollständig (1) Neuenfeld In dem von der Veränderungssperre betroffenen Gebiet ist § 14 BauGB maßgebend. Es dürfen: 1 des § 29312 vollständig a) Neuenfeld Vorhaben im Sinne BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden. b) Neuenfeld Erhebliche oder 1 wesentlich wertsteigernde Veränderun313 vollständig gen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht zustimmungsoder Neuenfeld 1 genehmigungs-, 314 vollständig anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden. (2) Neuenfeld Vorhaben, die vor 1 Inkrafttreten 323der Veränderungsspervollständig re baurechtlich genehmigt worden sind, Vorhaben, von denen die Gemeinde nach Maßgabe des BauordnungsNeuenfeld 1 324 vollständig rechtes Kenntnis erlangt hat und mit deren Ausführung vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre hätte beNeuenfeld 1 vollständig gonnen werden dürfen, sowie325 Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden Neuenfeld 1 326 von der Veränderungssperre nicht berührt.vollständig (3) In Anwendung des § 14 Abs. 2 BauGB kann von der VerNeuenfeld 327 zugelassen vollständig änderungssperre1 eine Ausnahme werden, wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen. Die Entscheidung über trifft die Neuenfeld 1 328die Ausnahmen vollständig Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen der Gemeinde. Neuenfeld 1 329 vollständig § 4 Inkrafttreten und Außerkrafttreten Neuenfeld 1 330 vollständig (1) Die Veränderungssperre ist ortsüblich bekannt zu machen. Neuenfeld 1 331 vollständig (2) Die Veränderungssperre tritt am Tag ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Gemäß § 17 BauGB tritt sie nach Ablauf von zwei Jahren Neuenfeld 2 20gerechnet,vollständig vom Tag der Bekanntmachung außer Kraft. Auf die Zweijahresfrist ist der seit der Zustellung der ersten ZurückstelNeuenfeld 2 vollständig lung eines Baugesuchs nach21 § 15 Abs. 1 BauGB abgelaufene Zeitraum anzurechnen. Die Gemeinde kann verlängern. Wenn Neuenfeld 2 die Frist 22um ein Jahrvollständig besondere Umstände es erfordern, kann die Gemeinde die Frist bis zu einem2weiteren23 Jahr nochmals verlängern. Die Neuenfeld vollständig Veränderungssperre ist vor Fristablauf ganz oder teilweise außer Kraft zu setzen, für ihren Neuenfeld 2 sobald 24die Voraussetzungen vollständig Erlass weggefallen sind. Die Veränderungssperre tritt in jedem Fall außer Kraft, sobald Neuenfeld 2 25 vollständig und soweit die Bauleitplanung für das in § 2 genannte Gebiet rechtsverbindlich wird. Neuenfeld 2 26 vollständig Hinweis: Auf die Vorschriften des § 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 BauGB Neuenfeld 2 27 vollständig über die Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für eingetretene Vermögensnachteile durch die VerändeNeuenfeldnach 2§ 18 Abs. 28 vollständig rungssperre 3 BauGB über das Erlöschen der Entschädigungsansprüche bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen. Neuenfeld 2 29 vollständig Anlage Lageplan: Lageplan Geltungsbereich Veränderungssperre BebauungsNeuenfeld 2 30 teilweise plan „Windfeld Neuenfeld-Ost“ (Maßstab 1:3000)

Neuenfeld

2

31

vollständig

Neuenfeld

2

32

vollständig

Brüssow, 29.05.2018

Hartwig

Neuenfeld

1

332

vollständig

Neuenfeld

2

34

vollständig Amtsdirektorin

Neuenfeld

1

333

vollständig

Neuenfeld

2

35

vollständig

Neuenfeld

1

334

vollständig

Neuenfeld

2

36

vollständig


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

9

Bekanntmachungsanordnung zur Veränderungssperre für das Gebiet des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld Hiermit ordne ich gemäß § 1 Absatz 1 Bekanntmachungsverordnung (BekanntmV) sowie gemäß § 11 Abs. 1 und 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Schönfeld vom 15.02.2018 die öffentliche Bekanntmachung der Veränderungssperre für das Gebiet des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld gemäß § 16 Abs. 2 Satz 1 BauGB im nächsten „Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark) und Informationen aus den Gemeinden: Stadt Brüssow, Carmzow – Wallmow, Göritz, Schenkenberg, Schönfeld“ an. Die Satzung über die Veränderungssperre wurde bereits im Amtsblatt vom 14. Juni 2018 bekannt gemacht. Zur Heilung von etwaigen Bekanntmachungsfehlern soll die Satzung über die Veränderungssperre für das Gebiet des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplans „Windfeld Neuenfeld-Ost“ der Gemeinde Schönfeld im nächsten Amtsblatt vorsorglich erneut bekannt gemacht und gemäß § 214 Abs. 4 BauGB rückwirkend zum 14.06.2018 (Tag der ursprünglichen Bekanntmachung) in Kraft gesetzt werden. Im Rahmen der erneuten Bekanntmachung ist der Satzungstext der Veränderungssperre gemäß § 11 Abs. 1 der Hauptsatzung im vollen Wortlaut bekannt zu machen. Die Karte zum Geltungsbereich der Veränderungssperre (Maßstab 1:3.000), die gemäß § 2 der Satzung über die Veränderungssperre Bestandteil der Satzung ist, wird gemäß § 11 Abs. 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Schönfeld im Wege der Ersatzbekanntmachung bekannt gemacht.

Im Rahmen der Ersatzbekanntmachung liegt die Karte zum Geltungsbereich der Veränderungssperre (Maßstab 1:3.000) in der Zeit vom 23. Juli 2018 bis einschließlich 8. August 2018 im Bau- und Ordnungsamt des Amtes Brüssow, Prenzlauer Str. 8, 17326 Brüssow während der öffentlichen Dienstzeiten Montag: 8.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr Dienstag: 8.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr Mittwoch: 8.30 bis 12.00 Uhr Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr Freitag: 8.30 bis 11.00 Uhr zu jedermanns Einsicht aus. Termine zur Einsicht außerhalb der Sprechzeiten (Dienstag 8.30–12.00 und 13.00–17.30 Uhr und Donnerstag 8.00–12.00 und 13.00–16.00 Uhr) können unter 039742/8600 telefonisch vereinbart werden. Brüssow, den 25.06.2018

Hartwig Amtsdirektorin

Änderung der Anlage zur Haltung von Rindern (Milchviehanlage) am Standort 17326 Menkin Bekanntmachung des Landesamtes für Umwelt vom 03. Juli 2018 Die Wollschow-Menkiner Agrar GmbH & Co KG, Hofstraße 4 in 17326 Brüssow, Ortsteil Wollschow, (Menkin) beantragt die Genehmigung nach § 16 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) für die Änderung der Rinderanlage auf dem Grundstück 17326 Brüssow, Ortsteil Wollschow (Menkin) Hofstraße 4, Gemarkung Menkin Flur 1, Flurstücke 455 und 333/6 sowie Flur 2, Flurstücke 38/1 und 206 (Az.: G06617). Das beantragte Vorhaben umfasst die Erhöhung der Milchviehplätze von 625 auf 931 insbesondere durch den Neubau eines zusätzlichen Milchviehstalls. Ferner sind die Errichtung einer weiteren Fahrsiloanlage, der Rückbau von Dungplatten und die Umnutzung des Jauchebehälters als Lagerbehälter für Sozialwasser vorgesehen. Für die zusätzliche Entnahme von Grundwasser für das Tränkund Brauchwasser über 2 Brunnen (Erhöhung von jährlich ca. 30.000 m3 auf ca. 38.000 m3) und für die Versickerung von Niederschlagswasser des Gebäudekomplexes werden gesonderte wasserrechtliche Erlaubnisverfahren bei der unteren Wasserbehörde geführt. Bei dem Vorhaben handelt sich um eine Tierhaltungsanlage der Nummer 7.1.5 des Anhangs 1 der Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen (4. BImSchV) sowie der Nummer 7.5.1 Spalte 2 der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG).

Für das Vorhaben ist die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung vorgesehen. Die Inbetriebnahme der geänderten Anlage soll im Juni 2020 erfolgen. Auslegung Der Genehmigungsantrag sowie die dazugehörigen Unterlagen werden einen Monat vom 11. Juli 2018 bis einschließlich 10. August 2018 im Landesamt für Umwelt, Abteilung Technischer Umweltschutz 1 Genehmigungsverfahrensstelle Ost , Müllroser Chaussee 50, Zimmer 103, 15236 Frankfurt (Oder) (Tel. 0335/560-3182) und in der Amtsverwaltung Brüssow, Prenzlauer Straße 8, 17326 Brüssow ausgelegt und können dort während der Dienststunden von Jedermann eingesehen werden. Die ausgelegten Unterlagen enthalten auch die Untersuchungen zur Prüfung der Umweltverträglichkeit, insbesondere Angaben zu Auswirkungen auf das Grundwasser, Brutvögel, Amphibien, Biotope, FFH- und SPA-Gebiete und eine naturschutzfachliche Eingriffs-/Ausgleichsplanung. Der Bericht zu den voraussichtlichen Umweltauswirkungen des Vorhabens (UVP-Bericht) ist während der Auslegungszeit auch im zen-


10

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

tralen Internetportal des Landes Brandenburg veröffentlicht: https://www.uvp-verbund.de/bb Einwendungen Einwendungen gegen das Vorhaben können während der Einwendungsfrist vom 11. Juli 2018 bis einschließlich 10. September 2018 schriftlich beim Landesamt für Umwelt, Genehmigungsverfahrensstelle Ost, Postfach 60 10 61 in 14410 Potsdam oder elektronisch an die E-Mail-Adresse: T13@lfu. brandenburg.de oder beim Amt Brüssow, Prenzlauer Straße 8 in 17326 Brüssow erhoben werden. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Erörterungstermin Soweit gegenüber dem Vorhaben form- und fristgerecht Einwendungen erhoben werden, entscheidet die Genehmigungsbehörde nach Ablauf der Einwendungsfrist nach Ermessen, ob ein Erörterungstermin durchgeführt wird. Findet aufgrund dieser Entscheidung kein Erörterungstermin statt, so wird dies nochmals gesondert öffentlich bekannt gemacht. Gehen keine form- und fristgerechten Einwendungen ein, entfällt der Erörterungstermin. Der Erörterungstermin ist am 30. Oktober 2018 ab 10:00 Uhr im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr, Menkin 21 in 17326 Brüssow OT Menkin vorgesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Einwendungen auch bei Ausbleiben des Antragstellers oder von Personen, die Einwendungen erhoben haben, erörtert werden. Hinweise Die Einwendungen werden dem Antragsteller sowie den Fachbehörden, deren Aufgabenbereich berührt wird, bekanntgegeben. Auf Verlangen des Einwenders werden dessen Name und Anschrift vor der Bekanntgabe unkenntlich gemacht, wenn

Nr. 07/2018

diese zur ordnungsgemäßen Durchführung des Genehmigungsverfahrens nicht erforderlich sind. Die Durchführung der Umweltverträglichkeitsprüfung wurde freiwillig beantragt. -

Rechtsgrundlagen Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2013 (BGBl. I S. 1274), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 28. Juli 2017 (BGBl. I S. 2771)

-

Vierte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen - 4. BImSchV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31.Mai 2017 (BGBl. S. 1440 )

-

Neunte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren - 9. BImSchV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. Mai 1992 (BGBl. I S. 1001), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 1. Dezember 2017 (BGBl. I S. 3882)

-

Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 94), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 8. September 2017 (BGBl. I S. 3370) Landesamt für Umwelt Abteilung Technischer Umweltschutz 1 Genehmigungsverfahrensstelle Ost

Amtliche Bekanntmachungen – Ende –

Impressum Amtlicher Teil Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark) Amt Brüssow (Uckermark) mit den Gemeinden: Carmzow-Wallmow, Göritz, Schenkenberg, Schönfeld, Stadt Brüssow Herausgeber und verantwortlich für Inhalt der amtlichen Mitteilungen: Amt Brüssow (Uckermark), Die Amtsdirektorin, Prenzlauer Straße 8, 17326 Brüssow, Telefon: 039742/8600, E-Mail: info@amt-bruessow.de Öffnungszeiten: Di. 08.30–12.00 und 13.00–17.30 Uhr & Do. 08.00–12.00 und 13.00–16.00 Uhr

Herstellungsleitung und Redaktion: Schibri-Verlag, Verlagssitz: Milow 60, 17337 Uckerland Postanschrift: Schibri-Verlag, Am Markt 22, 17335 Strasburg Tel.: 039753/22757, Fax: 039753/22583, Internet: www.schibri.de, E-Mail: helms@schibri.de Bezugsmöglichkeiten: Siehe Impressum Nichtamtlicher Teil. Druck/Endbearbeitung: LINUS WITTICH Medien KG, Tel.: 039931/5790

Impressum Nichtamtlicher Teil Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark) Amt Brüssow (Uckermark) mit den Gemeinden: Carmzow-Wallmow, Göritz, Schenkenberg, Schönfeld, Stadt Brüssow Bezugsmöglichkeiten: - Amt Brüssow (Uckermark), Prenzlauer Straße 8, 17326 Brüssow - Abonnements: Schibri-Verlag, Am Markt 22, 17335 Strasburg (Um.) Bezugsbedingungen: - Das Amtsblatt erscheint zwölfmal jährlich in einer Auflagenhöhe von 2.670 Exemplaren. - Der Bezug des Amtsblattes ist für Einwohner des Amtes Brüssow und deren dazugehörenden Gemeinde kostenlos. - Der Bezugspreis für Abonnenten beträgt jährlich 12,- e + Porto. - Ein kostenloser Download des Amtsblattes ist über das Amt Brüssow (Uckermark) unter www.amt-bruessow.de oder den Schibri-Verlag unter www.schibri.de möglich. Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Die Amtsdirektorin, Tel.: 039742/8600 Für unverlangt eingesandte Manuskripte besteht keine Verpflichtung der Veröffentlichung. Der Herausgeber und die Redaktion behalten sich vor, Beiträge zu kürzen und redaktionell zu bearbeiten. Die Verantwortung für den Inhalt der Beiträge liegt bei den Autoren.

Herstellungsleitung: V.i.S.d.P.: Schibri-Verlag, Verlagssitz: Milow 60, 17337 Uckerland Postanschrift: Schibri-Verlag, Am Markt 22, 17335 Strasburg Redaktion: Nicole Helms, E-Mail: helms@schibri.de, Tel.: 039753/22757 Anzeigen: Nicole Helms, E-Mail: helms@schibri.de, Tel.: 039753/22757 Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verlages sowie dessen Anzeigenpreise. Die Verantwortung für den Inhalt der Anzeigen und Beilagen liegt bei den Inserenten. Einige Bilder und/oder Fotos in dieser Ausgabe sind das urheberrechtlichgeschützte Eigentum von 123RF Linited, Fotolia oder autorisierten Lieferanten, die gemäß der Lizenzbedingungen genutzt werden. Diese Bilder und/oder Fotos dürfen nicht ohne Erlaubnis von 123RF Limited oder Foltolia kopiert oder heruntergeladen werden. © Schibri-Verlag. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung (auch Auszügen) bedarf der schriftlichen Genehmigung des Verlages. Druck/Endbearbeitung: LINUS WITTICH Medien KG


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

11

Berichte und Mitteilungen aus Einrichtungen des Amtes/der Gemeinde Schulbuchverkauf Regenbogengrundschule Brüssow für das Schuljahr 2018/19 Der Schulbuchverkauf durch das Buchhaus Lange aus Pasewalk findet am 17.08.2018 in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr in der Schule in Brüssow statt.

Nutzung der Brüssower Litfaßsäule Durch Frau Silke Becker, Apothekerin aus Brüssow, wurde angeregt, die Litfaßsäule intensiver zu nutzen und neu zu strukturieren. Die Idee ist es, die Litfaßsäule komplett historisch zu gestalten, um damit einen Zusammenhang zum historischen Erlebnis in der Brennerei herzustellen. Der Besuch der Brennerei entwickelt sich für Brüssow mehr und mehr zum touristischen Anziehungspunkt. Das Vorhaben ist sowohl für Alrich als auch für die Stadt gewinnbringend, denn schön gestaltet ergibt sich ein deutlich attraktiveres Stadtbild. Es ist geplant, UV- und wasserbeständige Plakate zu verwenden, um einen möglichst langen Halt anzustreben.

Plätze in Augenhöhe sollen aktuellen Aushängen der Stadt vorbehalten bleiben. Ebenfalls soll die Stadt auf historische Art und Weise dargestellt werden. Ein Schwerpunkt soll allerdings auf der Brennerei und dem Kino liegen, denn dem Kino oblag als kulturelle Einrichtung zuletzt die freiwillige Pflege der Säule. Die Stadt unterstützt diese Initiative. Aus diesem Grund rufen wir unsere Unternehmen sowie Vereine auf, sich diesem Projekt anzuschließen. Ansprechpartner im Amt ist Frau Lemke und unter der Telefon-Nr. 039742/890412 zu erreichen.

Kindertag in der Kita „Gänseblümchen“ Am 1. Juni feierten Groß und Klein der Kita „Gänseblümchen“ den Kindertag. Bereits am Vormittag herrschte reges Interesse am Büchsenwerfen und Fischeangeln. Es wurde gesungen, getanzt und gelacht und das ein oder andere Späßchen gemacht. Wir danken dem Amt Brüssow für die kalte Erfrischung nach dem Mittagessen. Es gab leckeres Eis aus der Eisdiele Brüssow.

Nach so viel Tollerei ruhten sich die Kinder aus, um für den Nachmittag fit zu sein. In dieser Zeit bereiteten die Erzieherinnen den Nachmittag vor. Es wurde das Kuchen-Buffet hergerichtet. Danke liebe Mutti und Vatis, für den leckeren Kuchen. Dann hieß es „Auf die Plätze, fertig - Nass“ – Mit großen Seifenblasen, Wasserspritzen, Wasserballons, Eimern und dem Wasserschlauch ging es nun feucht-fröhlich weiter. Niemand konnte sich dem erfrischenden und kühlenden Nass entziehen. Wer mit trockener Kleidung kam, ging meistens nass wieder nach Hause. DANKE liebe Eltern für eure Spontanität. Wir hatten einen schönen, sonnigen und lustigen Tag. Wir haben viel und laut gelacht, dabei ist bei allen Erwachsenen das Kind wieder erwacht. Euer Erzieher- Team


12

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

Kita ,,Sonnenschein“ Brüssow mit dem Bus on tour Was braucht ein Kind zum Kindertag? Ganz viel Aufmerksamkeit, jede Menge Spaß, etwas Süßes, Freunde zum Spielen. Im Labyrinth Malchow hatten die Kinder davon jede Menge. Danke an Herrn Tietschert für die problemlosen Absprachen. Danke an die Firma Elektro Rakow, die uns den Eintritt spendierte. Danke an die Eltern, die uns begleiteten. Ja und danke an unsere Kükengruppe, die in der Kita blieb und mit ihrem kleinen Bus auf Tour ging. Frau Hartwig und Herr Rakow vom Amt brachten zum Kindertag einen Gutschein und Süßes vorbei. Danke! Wie in jedem Jahr sorgte die Rosen Süd Eiskrem GmbH für die nötige Abkühlung bei dem sonnigen Wetter. Cool! Ich würde mal sagen, alles ist gut gelaufen! Danke liebe Kollegen!

Sport frei zum Kindertag 2018 in der Regenbogen-Grundschule Brüssow! Bei herrlichem Sommerwetter fand unser diesjähriges Sportfest am 1. Juni 2018 statt. Alle Mädchen und Jungen der Klassen 1-6 der Regenbogengrundschule und 11 zukünftige Schulanfänger aus der Kita Brüssow wetteiferten im Dreikampf um die besten Ergebnisse. Zwischendurch konnten wir uns im Bogenschießen ausprobieren, Fußballtennis spielen oder auf die Torwand schießen. Obwohl es ein sehr heißer Vormittag war, hatten viele Kinder Spaß und Freude. Eine gelungene Überraschung war der überraschende Einsatz der Feuerwehr, die einen großen Schlauch ausrollte und das Wasser auf den Platz spritzte. Viele Kinder liefen vergnügt durch das kühle, erfrischende Wasser. Außerdem gab es für jeden ein leckeres Eis. Nach einem gemeinsamen Mittagessen durften sich die besten Sportler über eine Urkunde freuen. Schulmeisterin 2018 wurde Kate Lynn Trester aus der Klasse 3. Unser großes Dankeschön gilt dem Sportverein Brüssow, der Freiwilligen Feuerwehr Brüssow, den Bogenschützen des Schützenvereins Schmölln, dem Team des Kulturhauses/Kino Brüssow und allen fleißigen Eltern, die uns tatkräftig an den Stationen halfen. Anlässlich des Kindertages ließen es sich die Amtsdirektorin Frau Hartwig und der Bürgermeister der Stadt Brüssow Herr Rakow nicht nehmen, ihre Glückwünsche zu überbringen. Sie überreichten einen Gutschein und kleine Spielgeräte für die Pausengestaltung auf dem Schulgelände. Herzlichen Dank sagen die Kinder der Regenbogengrundschule Brüssow

Sport frei in der Goethe-Grundschule Göritz Bei heißen Sommertemperaturen fanden in diesem Jahr die sportlichen Höhepunkte für die Schülerinnen und Schüler der Goethe-Grundschule Göritz statt. Wir nahmen am Straßenstaffellauf und an den Leichtathletikwettkämpfen für Groß und Klein im Uckerstadion in Prenzlau teil. Bei allen Wettkämpfen haben wir mit guten und sehr guten Ergebnissen abgeschnitten. Emma Vilter und Lui Schmidt aus der 2. Klasse verteidigten ihre 1. Plätze im Dreikampf und standen stolz auf dem Siegerpodest. Bei unserem Schulsportfest konnten viele ihre persönlichen Bestleistungen erreichen. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Helfer, die uns so gut unterstützt haben. I. Werth


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

13

Günter Trester – 20 Jahre Museumsleiter im Heimatmuseum Brüssow Auf einer Tagung des Uckermärkischen Museumsverbandes in Brüssow, im Juni 1998, wurde die langjährige Leiterin des Museums, Marga Müller, vom damaligen Bürgermeister Klaus Wellmann verabschiedet. Zum neuen Leiter des Museums ernannte er den gebürtigen Brüssower Günter Trester. Dieser hatte sich schon in seiner Schulzeit für das Museum interessiert und als Jugendlicher bei den Präsentationen und Ausstellungen mitgewirkt. Bei der Eröffnung des Museums 1964 trug er sich als einer der ersten Besucher in das Gästebuch ein. In den folgenden Jahren verbrachte er seine Freizeit oft im Museum und wirkte 1984 an der Renovierung und Einrichtung anlässlich der 725-Jahrfeier mit. Als Museumsleiter organisierte er in den letzten 20 Jahren viele Ausstellungen, Veranstaltungen und Präsentationen von Schülern. Besondere Vorbereitungen betrafen die Umgestaltung des Museums zur 750-Jahrfeier. Auch zu den Internationalen Museumstagen in den vergangenen Jahren wurden von ihm immer wieder Ausstellungen gemeinsam mit dem Museumsbeirat organisiert, die eng verbunden waren mit der Stadtgeschichte und außerdem einen Blick auf die Zukunft des Museums warfen. Eines seiner besonderen Ziele ist die Umsetzung eines neu erstellten Konzepts für das Museum. Darin ist vorgesehen, die Stadtgeschichte in einer neu gestalteten Ausstellung zu zeigen. Ein spezielles Thema soll dabei die Auswanderung der Alt Lutheraner aus der Uckermark 1843 nach Amerika sein. Damit wird sich das Museum (Altlutherische Kirche seit 1857) als Alleinstellungsmerkmal präsentieren.

Herr Trester 1998 bei seiner Ernennung zum Museumsleiter und 2017 beim Museumstag (oben) und bei der Gratulation zu seinem 20. Jubiläum am 19.06.2018 (Text und Fotos zur Verfügung gestellt von M. Glowe)

Uckermark-English Contest für Grundschulen Am Donnerstag, dem 07.06.2018, fand das diesjährige Finale des inzwischen zur Tradition gewordenen „Uckermark-English Contest für Grundschulen“ am Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium statt. Für dieses Kreisfinale qualifizierten sich die jeweils drei besten Fünft- und Sechstklässler aus 3 Vorentscheiden jeweils in Göritz (Teilnehmer GS Göritz, Werbelow und Brüssow), in Prenzlau, (Teilnehmer Grabow-GS und Diesterweg-GS) sowie in Templin (Teilnehmer Igelpfuhl-GS und GS J.W. v. Goethe). Die Jury setzte sich aus den mitgereisten Englischlehrern und Schülern des Seminarkurs „Englisch“ (Fachlehrer: Hr. Neitzel) des Scherpf-Gymnasiums zusammen. Dabei mussten die Schüler unter der Leitung von Herrn Neitzel das Event mit planen, organisieren und durchführen. Nach den bereits tollen Leistungen in den Vorentscheiden glänzten alle Teilnehmer, trotz zum Teil großer Aufregung, auch in diesem Jahr mit tollen Ergebnissen. Gelungene mündliche Textzusammenfassungen nur mit Hilfe eines Stichpunktzettels, sensationelle Spontandialoge und toll vorgetragene Gedichte, die Erwartungen der Jury wurden oft noch übertroffen und waren einem Kreisfinale mehr als würdig. Siegerin in der Jahrgangsstufe 5 wurde Greta Rataiczak (GS Templin „J.W. v. Goethe“) vor Ernst Petermann von der Regenbogen-GS in Brüssow und Maike Michalski, GS Templin „J.W. v. Goethe“. In der Jahrgangsstufe 6 ging mit Erik Nitsche der Sieg ebenfalls an die starke GS Templin „J.W. v. Goethe“. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Bartosz Dors und Conor Krohn beide von der Goethe-GS in Göritz. Insgesamt eine tolle Veranstaltung, nicht nur für die Grundschüler, sondern auch für die 11.-Klässler des Seminarkurses. Sie sammelten wichtige Erfahrungen der Organisation der einzelnen Veranstaltungen, beim Erstellen der Aufgaben und vor allem als Jury und der damit verbundenen Beurteilung der Schülerleistungen an den einzelnen Stationen.

Die nächste Runde für das kommende Schuljahr wird auch schon geplant. Dann wird ein neuer Seminarkurs unter der Leitung von Herrn Neitzel die Veranstaltung planen, organisieren und durchführen. Großer Dank an dieser Stelle an alle Helfer vor Ort, ganz besonders den Grundschulen für die Bereitstellung von Räumlichkeiten für die Vorentscheide sowie der Scherpf-Bagemihl-Stiftung des Scherpf-Gymnasiums für die Unterstützung des Seminarkurses. Die gute Zusammenarbeit zwischen den Grundschulen und dem Scherpf-Gymnasium soll künftig durch Kooperationsverträge noch weiter ausgebaut werden. St. Neitzel Gewerbliche Anzeigen


14

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

NACHRUF Am 03.06.2018 verstarb der langjährige Gemeindevertreter der Gemeinde Schenkenberg

GUSTAV KRENZ Wir werden seiner ehrend gedenken und bekunden seiner Familie unser aufrichtiges Mitgefühl. Hartwig Amtsdirektorin

Müller Bürgermeister Gemeinde Schenkenberg

Veranstaltungen Veranstaltungen in den Gemeinden Freitag, 13. Juli bis Sonntag, 15. Juli 2018 Sacred Ground Festival in Trampe Samstag, 14. Juli 2018 Dorffest in Woddow Freitag, 27. Juli bis Sonntag, 29. Juli 2018 Parkfest & Trabant- und Ostfahrzeugetreffen in Brüssow Samstag, 4. August 2018 Dorffest in Grünberg Samstag, 11. August 2018 14:00 Uhr – Alpakafest und Event in Schenkenberg

Gewerbliche Anzeigen

07.30 Uhr

14.00 Uhr in der Badeanstalt

Traditionelles Volksangeln mit dem Angelverein Brüssow

in der Badeanstalt

Großes

gestaltet durch Brüssower Vereine und Institutionen

- Kinderschminken, Hüpfburg, Kinderprogramm, Karussell Wasserspiele mit der Feuerwehr, Spielmobil und vielen weiteren Mitmachangeboten Musikalische Umrahmung mit DJ Gohlke - Kaffee und Kuchen

Trabant- und Oldtimertreffen mit Autoshow auf dem Campingplatz

Abendprogramm auf der Freilichtbühne ab 20.00 Uhr mit „Lara“, Peter Meyer von den Puhdys sowie Live Musik mit dem Trio - Karat von Keimzeit Uhr ab 19.00 „für große Kinder den ganzen Tag“: Tanz mit dem DJ SOM bis in den Morgen

Trabant- und Oldtimertreffen mit Autoshow und Teilemarkt auf dem Campingplatz


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

15

Kirchliche Informationen Evangelische Kirchengemeinde Brüssow Gottesdienste Juli/August 22.07.2018 29.07.2018 05.08.2018 12.08.2018 18.08.2018 19.08.2018 25.08.2018 26.08.2018 02.09.2018

10:00 Uhr 10:00 Uhr 14:00 Uhr 10:00 Uhr 14:00 Uhr 10:00 Uhr 14:00 Uhr 15:00 Uhr 10:00 Uhr 14:00 Uhr 15:00 Uhr 10:00 Uhr 15:00 Uhr 10:00 Uhr 15:00 Uhr

Brüssow Brüssow Woddow mit Kaffee und Kuchen Brüssow mit Abendmahl Battin mit Kaffee und Kuchen Brüssow Menkin mit Kaffee und Kuchen Wollschow mit Kaffee und Kuchen Brüssow Grünberg mit Kaffee und Kuchen Einschulungsgottesdienst in Brüssow Brüssow Bagemühl Konzert Brüssow mit Abendmahl Grimme mit Konzert des Preußischen Kammerorchesters

Gottesdienste mit Kaffee und Kuchen auf den Dörfern In diesem Jahr wollen wir auf den Dörfern nach den Gottesdiensten im Sommer zusammen sein. Bei gutem Wetter auf dem Kirchplatz oder bei schlechtem Wetter in der Kirche. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu diesen Nachmittagen einladen könnten. Wir freuen uns auch über Kuchenspenden.

Termine: 29.07. Woddow 14:00 Uhr 05.08. Battin 14:00 Uhr 12.08. Menkin 14:00 Uhr 18.08. Wollschow 15:00 Uhr 19.08. Grünberg 14:00 Uhr 16.09. Trampe 14:00 Uhr Herzliche Einladung an Alle! Einschulungsgottesdienst am 25. August 2018 um 15:00 Uhr Wir laden alle Einschulungskinder zum ersten Einschulungsgottesdienst in die Brüssower Kirche ein. Wir wollen dort einen Familiengottesdienst feiern mit Musik und Geschichten. Wir freuen uns auf euer Kommen. Männerkreis Wir treffen uns am 30. August 2018 um 14:00 Uhr! Wir wollen nach Stettin fahren. Dort wollen wir gemeinsam im Park-Hotel essen und den Nachmittag verbringen. Herzliche Einladung an alle! 50 Plus Wir treffen uns am 29. August 2018 um 14:00 Uhr auf dem Kirchplatz. Herzliche Einladung an Alle! Seniorenkreis Wir treffen uns schon am 20. August 2018 um 14:00 Uhr im alten Pfarrhaus. Herzliche Einladung an alle!

Ev. Pfarrsprengel Schönfeld Gottesdienste und Veranstaltungen Fr., 13.07. 18.00 Uhr So., 15.07. 09.00 Uhr 10.15 Uhr 14.00 Uhr Fr., 20.07. 18.00 Uhr So., 22.07. 09.00 Uhr 10.15 Uhr Fr., 27.07. 18.00 Uhr So., 29.07. 09.00 Uhr 10.15 Uhr Fr., 03.08. 18.00 Uhr So., 05.08. 09.00 Uhr 10.15 Uhr Fr., 10.08. 18.00 Uhr So., 12.08. 09.00 Uhr 10.15 Uhr Fr., 17.08. 18.00 Uhr

Malchow Andacht schluss Kleptow Carmzow Schönfeld Malchow Andacht schluss Klockow Göritz Malchow Andacht schluss Baumgarten Tornow Malchow Andacht schluss Kleptow Carmzow Malchow Andacht schluss Schenkenberg Schönfeld Malchow Andacht schluss

zum Wochen-

zum Wochen-

zum Wochen-

zum Wochen-

zum Wochen-

zum Wochen-

wöchentlich Christenlehre, Flöten- und Gitarrengruppen, Junge Gemeinde, Bläserchor, Schönfelder Singkreis, Handarbeitskreis, Konfirmanden- u. Religionsunterricht, Schönfelder Frauenkreis (22.08.+14.-16.09.), Gemeindenachmittage (Tornow 17.09., Baumgarten 26.09., Klockow 20.09., Ludwigsburg 24.09., Göritz 12.09.) Göritzer Frauenkreis (nach Vereinb.), Klockower Kaffeerunde (23.08.), Gemeindekirchenrat (27.08.)

Zu allen Veranstaltungen bieten wir kostenfreie Fahrgelegenheiten an. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit! Weitere Termine und Vorankündigung Sommerfest in Ludwigsburg – Donnerstag, 30. August Park Ludwigsburg Andacht, Vesper, Programm der Kindertagestätten, „Der Gipfel des Entzückens” – ein Loblied auf die Kartoffel, Herkunft und Bedeutung, Sagen und Märchen wechseln in vergnüglicher Weise, Antje Schneider und Musiker, abschließend sind die Schönfelder Bläser zu Gast Gottesdienst nicht immer – aber überall – Sonntag, den 09.09.2018 um 10.00 Uhr – Tag des offenen Denkmals. In allen Kirchen des Pfarrsprengels finden Gottesdienste statt. Frauenfreizeit 2018 Partnergemeinden Schönfeld – Lützelsachsen vom 14.- 16.September im Haus „Wildtierland Schullandheim Gehren” Familien- und Mitmachkonzert mit dem Liedermacher Daniel Kallauch Zeit zu feiern. “Ganz schön stark”, Donnerstag, 20. September 2018 - Weltkindertag - um 17 Uhr Kirche Malchow „Open - Air” Gottesdienst zur Eröffnung des Kartoffelfestes Sonnabend 22. September um 10 Uhr in Baumgarten Festkonzert mit dem Preussischen Kammerorchester und Aaron Dan (Querflöte) am Tag der deutschen Einheit, Mittwoch 3. Oktober um 16 Uhr Gutshof Ludwigsburg (Speicher) Buchlesung mit Dr. Ilka Scheidgen: „Hilde Domin” Die Autorin liest aus der Biographie der deutsch- jüdischen Schriftstellerin (1909-2006) Mittwoch, 17. Oktober - 19.30 Uhr Gutshaus Ludwigsburg Männerfreizeit in Lützelsachsen – 25.- 28.Oktober 2018 Anmeldungen ab sofort 501 Jahre Reformation – 31.Oktober - 10 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Klaus- Rüdiger Mai (Dramaturg, Regisseur und Schriftsteller), Singkreis Schönfeld


16

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

Sport – Vereinstätigkeiten – Sonstiges Veranstaltungen zur 25. BSW in Amt Brüssow Zur ersten Veranstaltung in Brüssow am 07.06.2018 haben wir den Verantwortlichen der Pflege- und Betreuungsstätte „Zum Schwan“ Herrn Schroweg und den Bauherren des altersgerechten Wohnens (Magnushäuser), Herrn Schröder eingeladen. Herr Schröder berichtete über den Baufortschritt seines Vorhabens: es wurden jetzt alle Hürden genommen und noch in diesem Jahr ist mit dem Baubeginn zu rechnen. Er äußert sich auch zu Fragen wie: Was kostet eine Wohnung, welche Größe werden die Wohnungen haben, wie sind sie ausgestattet und wie wird das Umfeld um die Häuser gestaltet. Herr Schroweg hat den Senioren erläutert, was eine Tagespflege ist und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um in eine Tagespflege zu kommen. Weiter erläuterte Herr Schroweg den Ausbau des Gebäudes: im Dachgeschoß sollen vier geschlossene Wohneinheiten für Senioren entstehen, die ihren Tagesablauf noch selbst gestalten können. Herr Schroweg betonte im Besonderen, dass das Haus aber für alle Brüssower ein offenes Haus bleiben soll. Im weiteren Verlauf unserer Veranstaltung standen unsere Amtsdirektorin, Frau Hartwig und unser Bürgermeister, Herr Rakow unseren Senioren Rede und Antwort. Es wurde konstruktiv über kommunale Angelegenheiten diskutiert. Zur zweiten Veranstaltung in Göritz am 12.06. waren alle Senioren der Gemeinde Göritz eingeladen. Bei dieser Veranstaltung waren die Amtsdirektorin Frau Hartwig, der Bürgermeister der Gemeinde, Herr Pohl und der ortsansässige Pflegedienst Zander anwesend. Zu Beginn der Veranstaltung machte die Verantwortliche des Seniorenbeirates Ausführungen zur BSW, danach berichtete die Verantwortliche der Seniorengruppe, Frau Dähn, über die Vielzahl der Aktivitäten in der Seniorengruppe. Frau Zander informierte über ihre Häusliche Kranken- und Seniorenpflege und welche Möglichkeiten man hat, wenn man

Hilfe im Häuslichen Umfeld benötigt: Wie beantrage ich eine Pflegegrad, ab welchem Pflegegrad kann man einen Pflegedienst in Anspruch nehmen und viele andere Fragen wurden beantwortet. Frau Zander hat den Seniorinnen und Senioren Hilfestellung bei der Beantragung des Pflegegrades zugesagt. Herr Pohl machte Ausführungen über die ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten und die Stärkung der Aktivität und Teilhabe der Älteren in der Kommune und vieles mehr. Anschließend konnten bei Kaffee und Kuchen alle Seniorinnen und Senioren ihre Fragen an Frau Hartwig und Herrn Pohl richten. Es wurde lebhaft diskutiert. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen unterstützt haben. Brigitte Ehmer Seniorenbeirat

Erste Erfolge auf Karateturnier in Aschersleben! Am 27.05.18 reisten 2 Mitglieder des Kampfkunstdojo-Uckermark (Brüssow) zur alljährlichen Karatemeisterschaft des RBKD nach Aschersleben. Karateka aus 8 Karatevereinen traten hier in den Disziplinen Karate Kata, Yamanni Ryu Kata und halbfreies Kumite (mit Faust,- Kopf,- Körperschutz) an. Beide Karateka traten in allen Disziplinen an. In der Altersklasse 8-10 Jahre konnte sich Isabell Fellwock, aus einem Feld von 9 Startern, den 4. Platz in den Disziplinen Karate Kata und Bo-Kata sichern. Martyna Hololob errang in ihrer Altersklasse, von 12 Startern, einen herausragenden 3. Platz in der Disziplin Kumite. Dieser erste Medaillenerfolg von Martyna ist Ausdruck ihrer regelmäßigen Trainingsteilnahme und der gezeigten Disziplin beim Training. Das Karate Turnier war vorbildlich organisiert

worden und für alle Teilnehmer standen Getränke und Verpflegung bereit. Nach der Siegerehrung konnten wir zufrieden aber erschöpft die Heimreise antreten. Einmal mehr bewies sich hier, dass nur eine regelmäßige Trainingsteilnahme die Grundlage für spätere Erfolge ist. Dieser Erfolg soll für alle Karateka Ansporn sein, welche noch vor den Ferien ihre Prüfung zum nächsten Kyu ablegen möchten. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Weiterhin beabsichtigt der Verein für 2018 ein Trainingscamp, sowie zum Jahresende, ein Vereinsturnier zu organisieren. Dazu wird aber gesondert informiert.

Das nächste Amtsblatt Brüssow erscheint am

09. August 2018

Redaktionsschluss: 23.07.2018

Vorstand Karateverein


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

18

17

Fahrt durch die Uckermark Wie schon oft in den letzten Jahren, hatte der Seniorenbeirat Brüssow die Senioren des Amtes Brüssow am 6. Juni zur Fahrt in die Uckermark eingeladen. Ziele dieser Reise waren der Nationalpark Criewen, der Tierpark in Angermünde und die Blumberger Mühle. Begleitet wurden wir bei herrlichem Wetter vom Landtagsabgeordneten Heiko Poppe und von der Gleichstellungs-, Behinderten- und Seniorenbeauftragten aus der Kreisverwaltung Uckermark, Ute Armenat. Es wurden Gespräche miteinander geführt und bei Kaffee und Kuchen über die vergangenen Reisen durch unsere schöne Heimat Uckermark gesprochen. Der Bus wurde wie immer kostenlos vom Landkreis zur Verfügung gestellt. Wir möchten uns bei den Organisatoren für diese Fahrt recht herzlich bedanken. Wir hoffen auf viele Ideen für die nächste Fahrt.

Pressemitteilung

Neue Pflegestützpunkt für Göritz Der Verband Pflegehilfe berät und informiert die Bewohner von Göritz kostenlos rund um die Themen Pflege und Mobilität im Alter. Der Verband Pflegehilfe ist der neue Pflegestützpunkt für Göritz. Bereits seit acht Jahren berät der bundesweite Pflegestützpunkt in verschiedenen Städten deutschlandweit und ist jetzt auch für Göritz aktiv. Als Pflegestützpunkt hilft der Verband Pflegehilfe bei der Suche nach passenden

Margit Glowe

Pflegeanbietern und Unterstützungsangeboten – unverbindlich und unabhängig. Wertvolle Tipps und Hinweise aus jahrelanger Erfahrung bereichern das Konzept. Ob Pflege zu Hause, ein barrierefreies Bad oder ein Treppenlift; das Angebot ist individuell und bedarfsgerecht. Die

Arbeit

finanziert

Mitgliedsunternehmen

sich

dabei

und

zu

100%

Sponsoren,

aus die

den

Beiträgen

gemeinsam

der

diesen

branchenübergreifenden Beratungsservice finanzieren. Die Mitarbeiter aus der Beratung sind an sieben Tagen in der Woche von 8:00 bis 20:00 Uhr unter der bundesweiten Rufnummer 06131 / 83 82 160 kostenfrei für Sie da. Weitere Informationen auch auf der Verbands-Homepage unter www.pflegehilfe.org. Pressenkontakt: Verband Pflegehilfe Sara Ständecke Parcusstraße 8 55116 Mainz 06131 / 83 82 164 info@pflegehilfe.de http://www.pflegehilfe.org

„Endlich mal wieder richtig Sommer, ... da macht ein Dorffest richtig Spaß.

/Users/MichaelHaas/Desktop/Neuer%20Ordner%20(2)/htmlFiles/Pressemitteilung_G%C3%B6ritz.html

1/1

Seit Wochen Sommermärchentemperaturen und kein Regen in Sicht. So waren die Schattenplätze unter den vielen Sonnenschirmen und Pavillons sowie im großen Festzelt beim Göritzer Dorffest am 09.06.18 heiss begehrt. In der Hitze am Nachmittag kamen viele, jedoch weniger Gäste als in den Vorjahren. Der Stargast des Abends, Tanja Lasch, fand trotz toller Titel nicht den Bezug zum Publikum. Die Crew um Bürgermeister Daniel Pohl hatte wieder ein Programm für Groß und Klein zusammengestellt. Hoch motivierte Helfer ermöglichten diesen Tag zu stemmen. Viele Sponsoren stehen uns noch zur Seite. Und doch war in diesem Jahr etwas anders... Obwohl am Abend wieder „der Bär brummte“, fehlten so einige Tornower, Malchower und Göritzer, die sonst immer zum Tanz da waren. Urlaub, Elternpflichten oder andere persönliche Gründe mögen da auch eine Rolle gespielt haben. Die reifere Jugend bleibt weg. Warum? So manch neues Gesicht füllte die Tanzfläche. Man hört dann: „...nach Göritz zum Dorffest muss man hin. Das ist Kult! Hier waren schon unsere Eltern.“ Die Abendgäste verjüngen sich stetig. Eigentlich sollte man sich darüber freuen, über die Gemeindegrenzen hin bekannt zu sein. Beziehungen entstanden bei Göritzer Dorffesten und so manche erhöhten schon die Einwohnerzahl in der Gemeinde. Auch wenn sich Veränderungen komisch anfühlen, nur diese bringen uns weiter. Eine Frage rückt seit geraumer Zeit jedoch in den Fokus: Ist das noch ein lesen Sie weiter auf Seite 18 Fest für`s Dorf/für die Gemeinde?


18

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Von jeder Generation hört man: „Früher war alles besser.“ Ob früher beim „Bums“ bei Erich Bartel, beim Tanz bei Ludwig oder in Nieden, bei den Dorffesten in den alten Armeezelten, war es immer besser. Wenn man ehrlich ist, war man da vielleicht jünger und wollte einfach nur feiern. Mit anderen Ansichten und Absichten, mit Freunden und Bekannten, die auch jünger und für jeden Spaß zu haben waren.

Nr. 07/2018

Offensichtlich kann man in Göritz immer noch feiern! Die nächsten Dorffesttermine stehen bereits fest: 08.06.2019, 13.06.2020 und um den 12.06.2021 plant Göritz seine 700-Jahr-Feier. Aus diesem Grund sucht das Festteam weitere und auch jüngere Mitstreiter, die neue Ideen für Veranstaltungen einbringen und Verantwortung für Aufgaben übernehmen möchten. Einfach Daniel Pohl oder Karla Schmidt ansprechen. Lasst uns die nächsten Feste gemeinsamer feiern.

Gastfamilien gesucht Wir suchen Gastfamilien für Austauschschüler/innen aus Taiwan, Mexiko und Kolumbien! Aufenthaltszeit Kolumbianer/innen: September 2018 bis Februar 2019 Aufenthaltszeit Mexikaner/innen: September 2018 bis Juni 2019 Aufenthaltszeit Taiwanesen/innen: September 2018 bis Juli 2019 Möchten Sie selbst eine/n Schüler/in aufnehmen und einen unvergesslichen interkulturellen Austausch erleben? Oder kennen Sie vielleicht eine interessierte Familie oder jemanden, der uns bei der Suche unterstützen würde?

Dann melden Sie sich bei uns!

aubiko e.V. – Verein für Austausch, Bildung und Kommunikation – ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit Bildungsprojekten im globalen und interkulturellen Kontext beschäftigt. Einer unserer Schwerpunkte ist Schüleraustausch. Jedes Jahr heißen wir Austauschschüler/-innen in Deutschland willkommen. aubiko e.V. – Verein für Austausch, Bildung und Kommunikation, Stückenstraße 74, D-22081 Hamburg Fon: +49 (0) 40 986 725 75, Mob: +49 (0) 176 9893 9718, Fax: +49 (0) 40 986 725 86; Mail: schueleraustausch@aubiko.de, Homepage: www.aubiko.de


Nr. 07/2018

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

19 Gewerbliche Anzeige

Präsidiumswahlen und Leistungsschau Am 09. Juni 2018 fand der diesjährige Kreisverbandstag des DRK-Kreisverbandes Uckermark West/Oberbarnim e.V. in Templin statt. Den Auftakt zur diesem Ereignis bildete die Kreisversammlung, auf der die 89 Delegierten aus den Ortsverbänden und Gemeinschaften über die Satzungsänderungen abstimmten, die richtungsweisend für die weitere Arbeit des Verbandes sind. Im Anschluss wählten die Delegierten der Kreisversammlung ein neues Präsidium, welches für die nächsten 4 Jahre seine Amtsgeschäfte ausüben wird. Frau Susanne Müller, alte und neue Vorsitzende des Präsidiums, bedankte sich bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen und brachte auch ihre Anerkennung wortreich zum Ausdruck, einem solch aktiven, engagierten und erfolgreichen Rot-Kreuz-Verband vorzustehen. Der sich an die Kreisversammlung anschließende Kreisverbandstag spiegelte auch dieses Engagement und die Stärke wieder. Leistungsträger, aus den im DRK-Kreisverband Uckermark West/Oberbarnim e.V. zusammen geschlossenen Altkreisen Templin, Prenzlau und Eberswalde, präsentierten ihre Leistungen mit fast 30 Einzelständen in den unterschiedlichsten Bereichen. Mancher Gast war verwundert über die Vielfältigkeit, mit der sich unser Kreisverband darstellt. Unser DRK-Kreisverband engagiert sich u.a. in der sozialen Kinderund Altenhilfe und -pflege, der Insolvenz- und Schuldnerberatung, in DRK-Begegnungsstätten, dem „Senioren-TV“, in der Wohlfahrtspflege und nicht zu vergessen, in der Ausbildung von Ersthelfern und Sanitätern. Einen sehr bedeutenden Teil unserer Arbeit übernehmen dabei die vielen „Ehrenamtler“, zum Beispiel im Jugend-Rot-Kreuz, den Bereitschaften der Wasserwacht und des Katastrophenschutzes und als Ausbilder in der Breitenausbildung in der Ersten Hilfe. Beispielhaft stellten die jungen Sanitäter eine Unfallsituation nach und zeigten selbstsicher ihr Können, wie man bis zum Eintreffen des Rettungswagen einem Verletzten helfen kann. Da fragte sich mancher Besucher im Stillen, wie lange sein Erste-Hilfe-Kurs wohl schon zurück liegt. Bei strahlendem Sonnenschein herrschte auch am Bootssteg reger Andrang, denn die Wasserwachten hatten ihre Rettungsboote zu Wasser gelassen und viele Besucher für Ausfahrten auf dem Templiner See eingeladen. Der Kreisverbandstag 2018 war ein gelungener Höhepunkt in unserem Verbandsleben. An dieser Stelle möchte ich meinen herzlichen Dank allen Beteiligten aussprechen, die durch ihre Hilfe und Mitwirkung zu diesem Erfolg beigetragen haben. Petra Groth Koordinatorin der Verbandsarbeit

Private Anzeige

Danksagung Für die erwiesene Anteilnahme durch Wort, Schrift und Geldzuwendungen unserer lieben Entschlafenen

Edith Wildbredt bedanken wir uns bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten recht herzlich. Besonderer Dank gilt dem Pflegeheim der Stephanus Stiftung Brüssow, dem Bestattungshaus Gutzmer, Herrn Dr. Tarnow, dem Hospizverein und Herrn Pastor Gienke. Im Namen aller Hinterbliebenen die Kinder Brüssow, im Juni 2018


20

Amtsblatt für das Amt Brüssow (Uckermark)

Nr. 07/2018

Bru 2018 ausgabe 07  

https://www.schibri.de/pdf/bru/bru_2018_Ausgabe_07.pdf

Bru 2018 ausgabe 07  

https://www.schibri.de/pdf/bru/bru_2018_Ausgabe_07.pdf