Page 1

www.SCHAUSPIELKOELN.DE / THEATERKASSE 0221 - 221 28400

DEPoT 1

DEPoT 2

Halle Kalk & Andere Orte

SCHAUSPIEL KÖLN MACHT KARNEVALSFERIEN VOM 27.02. BIS 04.03. MI

20.00 - 22.00

05

AMERIKA NACH DEM ROMANFRAGMENT VON FRANZ KAFKA

DO

19.30 / I

20.00

06

DER KAUFMANN VON VENEDIG

Abo-Exklusiv

VON WILLIAM SHAKESPEARE

alles wissenswerte vorab zu die fünfte jahreszeit, andrej rubljow, brain and beauty, Carls Werk für unsere abonnenten

Im Anschluss Publikumsgespräch

FR

19.30 - 21.30 / II

07

KABALE UND LIEBE

19.30 Einführung 20.00 - 22.00 / ABO FR 2

BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

AMERIKA NACH DEM ROMANFRAGMENT VON FRANZ KAFKA

20.00 - 21.30 / HALLE KALK / TANZGASTSPIEL

WE SAW MONSTERS ERNA ÓMARSDÓTTIR

Im Anschluss Publikumsgespräch SA

19.30 - 21.45 / II / ABO SA 2

20.00 / diskussionsreihe

20.00 - 21.30 / HALLE KALK / TANZGASTSPIEL

08

JUDITH

ÜBERLEBEN UNTER ÜBERWACHUNG: Ist das Internet kaputt?

WE SAW MONSTERS

TRAGÖDIE VON FRIEDRICH HEBBEL 11.00 - 17.00 / EINTRITT FREI / FOYER DEPOT

Mit JACOB APPELBAUM, Melanie Kretschmann, Angela Richter, Allegra Searl LEbell

Über.arbeiten TAG DER ARCHIVE 2014

ERNA ÓMARSDÓTTIR IM ANSCHLUSS PUBLIKUMSGESPRÄCH MIT ERNA ÓMARSDÓTTIR (CHOREOGRAFIN) UND WIEBKE HÜSTER (FAZ)

SO

18.00 / I

20.00

20.00 - 21.30 / HALLE KALK / TANZGASTSPIEL

09

DER KAUFMANN VON VENEDIG

DIE WELT MEIN HERZ

WE SAW MONSTERS

VON WILLIAM SHAKESPEARE

VON MARIO SALAZAR

ERNA ÓMARSDÓTTIR

DI

18.45 Einführung 19.30 - 21.45 / Theatertag

19.30 Einführung 20.00 - 22.00 / ABO DI 1

JUDITH

AMERIKA

TRAGÖDIE VON FRIEDRICH HEBBEL

NACH DEM ROMANFRAGMENT VON FRANZ KAFKA

18.45 Einführung 19.30 - 23.15 / I / ABO MI 1

19.30 Einführung 20.00 - 23.00

DER STREIK

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

VON AYN RAND

VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU

20.00 - ca. 21.30 / VVK 15 - 31 € (Endpreise) / AK 17 - 33 € / lit.COLOGNE 2014

19.30 - 22.30 / ABO DO 1

20.30 / Stadtgarten

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

Navid Kermani & Guy Helminger

11 MI

12 DO

13

DER OFFENE HORIZONT CHRISTOPH RANSMAYR UND ROGER WILLEMSEN ÜBER DAS REISEN

FR

14

19.30 - ca. 21.00 / VVK 12,50 - 18 € (Endpreise) / AK 14 - 20 € / lit.COLOGNE 2014

ZADIE SMITH UND CHRISTIANE PAUL

VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU

Der Literarische Salon Zu Gast Jan Wagner

20.00 - 23.00 / ABO FR 1

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU

FÜHREN UNS DURCH LONDON NW SA

18.00 - ca. 19.30 / lit.COLOGNE 2014

20.00 - 21.40

15

BESSERWISSEN II: ÜBER POPMUSIK

DIE PRÄSIDENTINNEN

DIEDRICH DIEDERICHSEN TRIFFT RAINALD GÖTZ

FÄKALIENDRAMA VON WERNER SCHWAB

21.00 - ca. 22.30 / lit.COLOGNE 2014 LYRICS – DIE KUNST DES SONGWRITINGS

I STILL BELIEVE: FRANK TURNER SO

16

16.00 - 19.00 / I / ABO SN 1 + 2 Zum letzten mal

DER NACKTE WAHNSINN

20.00 - 23.00

ab 13.00 / CARLSGARTEN

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

GARTENTAG

VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU

KOMÖDIE VON MICHAEL FRAYN

Im Märzen der Bauer... JEDE/R HELFER/IN IST WILLKOMMEN

MI

20.00 / DEPOT 3 / Werkstücke 1

18

Bartleby der schreiber nach der Erzählung von Herman Melville

MI

18.00 - ca. 19.30 / lit.COLOGNE 2014

20.00 - 21.40 / KONZERT

19

YASMINA REZA & SENTA BERGER

HIT ME BABY ONE MORE TIME

SIND GLÜCKLICH

DIE GRÖSSTEN HITS DER LETZTEN 400 JAHRE MIT CHRISTOPHER BRANDT UND STEFKO HANUSHEVSKY

21.00 - ca. 22.30 / lit.COLOGNE 2014

AMANA FONTANELLA-KHAN, SAMPAT PAL UND CORINNA HARFOUCH FEIERN DIE PINK SARI REVOLUTION DO

21.00 - ca. 22.30 / lit.COLOGNE 2014

20.00 / DEPOT 3 / Werkstücke 1

20

DER ERSTE ROMAN VON KÄPTN PENG ALIAS ROBERT GWISDEK

Bartleby der schreiber nach der Erzählung von Herman Melville

FR

19.30 / III / ABO PS / URAUFFÜHRUNG

21

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

SA

19.30 / II

Ab 23.00 / Die Laube / Foyer

22

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

Die Boys (Deichkind)

SO

18.00 / I

20.00 / ABO DI 2

18.00 / Eintritt frei / Grotte

23

DER KAUFMANN VON VENEDIG

DIE WELT MEIN HERZ

MELANCHTHONAKADEMIE

VON WILLIAM SHAKESPEARE

VON MARIO SALAZAR

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE, JENS KARSTEN STOLL UND VIELEN JECKEN

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE, JENS KARSTEN STOLL UND VIELEN JECKEN

KULISSENGESPRÄCH ZU Die Welt mein Herz Mit Jens GroSS (Dramaturg) und Andreas Hamerski (Leiter der familienberatung und der schulpsychologischen dienste der stadt köln)

Im Anschluss

Die Welt ist mir nichts als die Welt Klaus Reichert, Übersetzer und Shakes­ peareexperte und Regisseur Stefan Bachmann im Gespräch über »DER Kaufmann von Venedig« MO

24

18.45 Einführung 19.30 - 21.30 / I

KABALE UND LIEBE BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

DI

19.30 / I / ABO DI 2

25

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

MI

18.45 Einführung 19.30 / I / ABO MI 2

26

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE, JENS KARSTEN STOLL UND VIELEN JECKEN

DER KAUFMANN VON VENEDIG VON WILLIAM SHAKESPEARE

DO

19.30 / I / ABO DO 2

27

DER KAUFMANN VON VENEDIG

FR

19.30 / II

20.00 / Werkstücke 2 / Grotte / Premiere

28

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

die roten schuhe / Eine Liebe. zwei menschen

VON WILLIAM SHAKESPEARE

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE, JENS KARSTEN STOLL UND VIELEN JECKEN

von Fritz Kater

SA

19.30 - 21.30 / II / ABO SA 1

20.00 - 22.00

29

KABALE UND LIEBE

AMERIKA

BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

NACH DEM ROMANFRAGMENT VON FRANZ KAFKA

Im Anschluss Publikumsgespräch SO

19.30 - 21.30 / I / ABO SO 2

20.00 - 21.40

30

KABALE UND LIEBE

DIE PRÄSIDENTINNEN

BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

FÄKALIENDRAMA VON WERNER SCHWAB

Beginn Sommerzeit

WILLKOMMEN IN UNSEREn SPIELSTÄTTEN IM DEPOT Schanzenstrasse 6 - 20 / 51063 Köln-Mülheim / Carlswerk Ihr Weg zu uns Anfahrt mit Straßenbahn und U-Bahn: Vom Neumarkt fahren Sie ohne umzusteigen mit der Linie 4 bequem bis zur Haltestelle Keupstraße. Mit den Linien 13 und 18 fahren Sie bis Wiener Platz, dann weiter mit der Linie 4 bis Keupstraße. Ohne Fahrkarte und trotzdem legal! Alle Eintrittskarten gelten am Tag der Aufführung vier Stunden vor Vorstellungsbeginn und bis Betriebsschluss als Fahrausweis für die Kölner Verkehrsbetriebe im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS). Für Autofahrer (Navi: Schanzenstraße 6 - 20) steht ein großer Besucherparkplatz direkt hinter der Halle zur Verfügung. Karten / Tickets Sie finden den Kartenservice für alle Spielstätten in den Opernpassagen zwischen Breite Straße und Glockengasse · Öffnungszeiten: Mo - Fr 10.00 -18.00 · Sa 11.00 -18.00 / Tickethotline 0221- 221 28400 / Mo - Fr 10.00 -18.00 · Sa 11.00 -18.00 / Abonnements 0221- 221 28240 · Fax: 0221- 221 28249 / Post Schauspiel Köln · Vorverkaufskasse · Postfach 10 10 61 · 50450 Köln / Internet www.schauspielkoeln.de / Die Abendkasse DEPOT 1 und Halle Kalk öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen, im DEPOT 2 eine halbe Stunde vorher / Telefon Abendkasse DEPOT 0221- 221 28252 · Halle Kalk 0221- 995531210 Der Vorverkauf für alle Vorstellungen beginnt am 05. Februar. Der Kauf von Abonnements, Eintausch von Wahl-Abo-Gutscheinen sowie Ermäßi­gungen mit Theater- und FamilyCards sind nur an der Kasse in den Opernpassagen möglich. Das DEPOT 1 ist mit einer mobilen Höranlage ausgestattet. Hörgeschädigte können für die Dauer der Vorstellung beim Einlasspersonal ein mobiles Empfangsgerät erhalten. Im DEPOT 1 stehen pro Veranstaltung acht, im DEPOT 2 zwei Rollstuhlplätze zur Verfügung.

Abo-Kalender

depot 1

ABO PS

fr

21.03.2014

19.30

die fünfte jahreszeit / DEPOT 1

Preisgruppe I

10 - 27 €

ABO FR 1

FR

14.03.2014

20.00

der gute mensch von sezuan / DEPOT 2

Preisgruppe II

12 - 32 €

ABO FR 2

FR

07.03.2014

20.00

Amerika / DEPOT 2

Preisgruppe III

15 - 39 €

ABO SA 1

SA

29.03.2014

19.30

kabale und liebe / DEPOT 1

ABO SA 2

SA

08.03.2014

19.30

Judith / DEPOT 1

depot 2 und halle kalk

ABO SO 2

SO

30.03.2014

19.30

kabale und liebe / DEPOT 1

einheitspreis

17 €

ABO SN 1 + 2

SO

16.03.2014

16.00

der Nackte Wahnsinn / DEPOT 1

premierenpreis

22 €

ABO DI 1

DI

11.03.2014

20.00

amerika / DEPOT 2

ABO DI 2

DI

25.03.2014

19.30

die fünfte jahreszeit / DEPOT 1

ABO MI 1

MI

12.03.2014

19.30

der streik / DEPOT 1

ABO MI 2

MI

26.03.2014

19.30

der kaufmann von venedig / DEPOT 1

ABO DO 1

DO

13.03.2014

19.30

der gute mensch von sezuan / DEPOT 2

ABO DO 2

DO

27.03.2014

19.30

der Kaufmann von Venedig / DEPOT 1

StudentInnen, SchülerInnen, Auszubildende, FSJler und BFDler (bis 35 Jahre) ermäßigt an allen Spielstätten 7 € (ausgenommen Gastspiele, Sonderveranstaltungen und DEPOT 3). Im Vorverkauf: alle Preise zuzüglich 10 % Vorverkaufsgebühr.

THEATERKASSE 0221 - 221 28400

Grotte einheitspreis

5€

theatertag einheitspreis

9€

theaterdate

für schüler und studenten einheitspreis

7€


12

foto Karl Anton Koenigs

4

foto Klaus Lefebvre

7

foto Sandra Then

8

foto Klaus Lefebre

3

foto David Baltzer

foto David Baltzer

5

1

11

Mit Johannes Benecke · Bruno Cathomas · Yuri Englert · Gerrit Jansen · Yvon Jansen · Simon Kirsch · Thomas Müller · Sabine Orléans · Philipp Plessmann · Jörg Ratjen · Martin Reinke · Julia Riedler · Jakob Leo Stark Depot 1 / 06.03. / 09.03. / 23.03. / 26.03. / 27.03.

Amerika

7

nach dem romanfragment von franz kafka

Regie Moritz Sostmann / Bühne und Kostüme Klemens Kühn / Puppen Hagen Tilp / Musik Philipp Plessmann / Video hannes hesse / Dramaturgie Sibylle Dudek / foto Philipp Müller

21. März / 19.30 / 22.03. / 25.03. / 28.03.

08. März / 20.00 / diskussionsreihe

Depot 1

Die fünfte Jahreszeit

Regie Rainald Grebe / Bühne Jürgen Lier / Kostüme Christina Böcher / Musikalische Leitung Jens Karsten Stoll / Dramaturgie Jens GroSS

9

28. März / 20.00 / Werkstücke 2

gRotte Depot

DIE ROTEN SCHUHE / EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN von Fritz Kater In der Reihe Werkstücke zeigen die RegieassistentInnen des Schauspiel Köln erste eigene Arbeiten. Diesmal inszeniert Charlotte Sprenger zwei Texte aus zwei frühen Stücken des Dramatikers Fritz Kater an einem Theaterabend: DIE ROTEN SCHUHE, basierend auf dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen, und EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN, den dritten Teil des Stückes ZEIT ZU LIEBEN ZEIT ZU STERBEN, für das Kater 2003 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet wurde. Ein Mädchen, das sich nichts mehr wünscht als ein Paar roter Schuhe und ein Vater, der in der Fremde, fern der Familie, eine leidenschaftliche Liebe eingeht. Zwei Menschen, deren Begehren erst zur Obsessionen und dann zur Bedrohung ihrer Selbst wird.

Mit Nikolaus Benda · Rainald Grebe · Stefko Hanushewsky · Ben Höppner · Tilla Kratochwil · Annika Schilling · Jens Karsten Stoll / Musiker Gerhard Arth · Charly Strauss · Thomas Träbert / u. v. a.

Regie Charlotte Sprenger / Dramaturgie Sibylle Dudek / Mit Johannes Benecke U. A.

5

foto David Baltzer

Rainald Grebe

foto Leonard Zubler

»Welche Stadt besäuft und spiegelt sich so gern selbst wie Köln? Mir fällt keine ein. Obwohl ich hier geboren und in Frechen aufgewachsen bin, ist mir Köln beides: vertraut und fremd. Vielleicht ist so ein fremder Blick ganz gut, um dieses Phänomen Karneval zu beschreiben. Als ich hier wegging, lebte Willy Millowitsch noch, war Tommy Engel noch bei den Bläck Fööss, und vor dem Hauptbahnhof gab es Rievkooche. Was hat sich verändert in dieser Stadt? Was ist aus meinen Karnevalshelden der 80er Jahre geworden? Wir besuchen Protagonisten des Karnevals von früher und heute, treffen Menschen, die den Karneval leben, lieben, hassen, versuchen, das Herz von Köln zu finden und den Karneval in allen Facetten und Widersprüchen auf die Bühne zu bringen. Mal schaun, wie weit wir kommen. Alaaf Alaaf.«

23. März

Angesichts der Spähskandalaffäre um Edward Snowden und der Enthüllungen um das Ausmaß der Totalüberwachung sehen sich nicht wenige dazu veranlasst, einen Abgesang auf die mit dem Aufkommen des Internets gehegten Erwartungen anzustimmen: Einst als Medium der Demokratisierung und Emanzipation hoch gehandelt, entpuppt sich die digitale Technologie nunmehr als Agentin der Kontrolle und Freiheitsberaubung. Ihr nahezu unbemerktes Vorgehen ist dabei ihre größte Meisterschaft und genau diese will der Netzaktivist und Journalist Jacob Appelbaum enttarnen: Er wird während der Veranstaltung verschiedene Mechanismen der Überwachung demonstrieren, denen wir im Alltag (un)wissentlich ausgesetzt sind, sowie die Möglichkeiten eines selbstbestimmten Umgangs mit dem Internet aufzeigen. In diesem Sinne: Fight back! Dabei assistieren ihm die Regisseurin Angela Richter, die Schauspielerin Melanie Kretschmann und die Internetfreiheitsaktivistin Allegra Searl LeBell. Eintritt 10 €

8. März / 11.00 - 17.00

2

Der nackte Wahnsinn

DEPOT 1

Die Welt ist mir nichts als die Welt

Foyer Depot

ÜBER.ARBEITEN TAG DER ARCHIVE 2014 Spätestens seit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs ist der Öffentlichkeit bewusst, dass Archive für die historische Identität einer Region unverzichtbar sind. Sie sind Stätten der Sicherung und Bewahrung unseres Erbes, Orte für die Erforschung der Vergangenheit und das Erschließen der Gegenwart. Köln, reich an Geschichte, weist eine besonders vielfältige Archivlandschaft auf, die sich alle zwei Jahre an einem zentralen Standort und einem einzigen Nachmittag

durchmessen lässt. Diesmal eröffnen rund 25 Kölner Archive ihren temporären Außenposten im DEPOT des Schauspiel Köln. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Kölner Archivarinnen und Archivare (AKA) laden wir Sie herzlich ein, am TAG DER ARCHIVE in den historischen Werkshallen ungewöhnliche Exponate zu entdecken, an Workshops teilzunehmen, sich über die Arbeit der Archivare zu informieren und, inmitten des Historischen, vielleicht ein frisch gebackenes Stück Kuchen zu essen. Nähere Informationen finden Sie zeitnah unter: www.schauspielkoeln.de

Komödie von Michael Frayn

Geremus / Musik Cornelius Borgolte / Dramaturgie Sibylle Dudek

Eintritt frei

16. März / ab 13.00

CARLsGARTEN

Eintritt frei

Gartentag – IM MÄRZEN DER BAUER …die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand. Er pflüget den Boden, er egget und sät. Wir sind zwar keine Bauern und auch Felder haben wir nicht, dem Volkslied wollen wir aber gerecht werden und nun im CARLsGARTEN mithilfe aller interessierter Hobby-Bauern und -Gärtner die Hochbeete herrichten, neu besäen und bepflanzen. Und singen können wir dabei natürlich auch.

12. bis 22. März

DEPOT 1 & 2

lit.Cologne am Schauspiel Köln Vom 12.3. bis 22.3.2014 findet das größte Literaturfestival Europas zum 14. Mal in Köln statt. An zehn Festivaltagen und -nächten wird ein vielfältiges und spannendes Programm unter anderem in den Spielstätten des Schauspiel Köln gebo-

Yvon Jansen · Thomas Müller · Sabine Orléans · Julia Riedler · Jakob Leo

foto Bjarni Grimsson

Stark und Cornelius Borgolte · Annalisa Derossi (Musiker)

Klaus Reichert und Stefan Bachmann im Gespräch über »deR Kaufmann von Venedig« Klaus Reichert, Professor für Anglistik und Amerikanistik, ist einer der renommiertesten Shakespearekenner in Deutschland. Außerdem ist er Übersetzer unter anderen von James Joyce, Virginia Woolf und William Shakespeare. Auch in der Kölner Inszenierung Der Kaufmann von Venedig in der Regie von Intendant Stefan Bachmann wird die Übersetzung von Klaus Reichert gespielt. Am Sonntag, dem 23. März, ist Klaus Reichert zu Gast im Schauspiel Köln und diskutiert im Anschluss an die Vorstellung mit Stefan Bachmann über die Faszination von Shakespeare, die Schwierigkeiten ihn adäquat zu übersetzen und die Besonderheiten des Kaufmann von Venedig. Die Vorstellung selbst beginnt um 18 Uhr!

22. März / 23.00 / Die Laube

Foyer Depot

Die Boys (Deichkind) Nach einem Deichkind Konzert lernten wir DIE BOYS kennen. Die zwei Brüder sind fester Bestandteil der Band und energiegeladene Performer. Das Schauspiel Deichkind besticht unweigerlich durch seine intelligente Inszenierung, viel Dramatik und eine entfesselte Performance. Eben diese Eigenschaften bringen DIE BOYS auch mit in DIE LAUBE. Die beiden Musikliebhaber sind leidenschaftliche Verfechter des Genres HipHop. Mit viel Humor, ästhetischer Treffsicherheit und raffinierten Grenzgängen zwischen den Musikgenres beweisen DIE BOYS, dass HipHop großartige, tanzbare Musik ist. Eintritt 5 € (Karten nur an der Abendkasse / Für Theaterbesucher freier Eintritt)

8

von Bertolt Brecht

Regie Moritz Sostmann / Bühne Christian Beck / Kostüme Elke von Sivers / Musi-

Mit Bruno Cathomas · Robert Dölle · Julischka Eichel · Benjamin Höppner ·

Mit Jacob Appelbaum, Melanie Kretschmann, Angela Richter und Allegra Searl LEBell

Köln. Karneval. Die verheißungsvolle fünfte Jahreszeit. Jetzt ist sie auch schon wieder vorbei. Kehraus. Der Sitzungssaal wird abgebaut, die Putzkolonnen sind unterwegs, auf den Tischen verdunsten die letzten Reste eines kollektiven Rausches. Erinnerungen werden wach, Sehnsüchte, Träume. Karneval. Wie er war, was er ist, was er sein könnte… An diesem Abend rekonstruiert, musiziert, philosophiert und paraphrasiert Rainald Grebe seinen eigenen Kölner Karneval und zeigt, dass es sich dabei um mehr als ein saisonales Kölner Phänomen handelt. Dieser Abend ist bunt, anmaßend und rauschhaft, Telekolleg und Saturnalie. Alles kommt eben anders als man denkt und oft auch ganz wo anders her als man meint. Rainald Grebe lernt seine Geburtsstadt neu kennen und macht sich seinen eigenen Reim darauf…

Der gute Mensch von Sezuan

Regie Rafael Sanchez / Bühne Michel Schaltenbrand / Kostüme Esther

überleben unter überwachung: Ist das Internet kaputt?

ein abend von und mit Rainald Grebe und vielen Jecken

Schlott / Depot 2 / 05.03. / 07.03. / 11.03. / 29.03.

ten. Auch in diesem Jahr unterstützt das Schauspiel Köln die lit.COLOGNE als Kooperationspartner. Schauspielerinnen und Schauspieler unseres Ensembles lesen auch an vielen anderen Orten der Stadt innerhalb des Festivals für Sie. Nähere Informationen unter www.litcologne.de

DEPOT 2

mit Johannes Benecke · Bruno Cathomas · Philipp Plessmann · Magda Lena

Depot 1 / 16.03. zum letzten Mal

kalische Leitung Philipp Plessmann / Puppen Atif Hussein · Franziska MüllerHartmann / Dramaturgie Nina Rühmeier / Mit Mohamed Achour · Johannes Benecke · Stefko Hanushevsky · Philipp Plessmann · Annika Schilling · Magda Lena Schlott Depot 2 / 12.03. / 13.03. / 14.03. / 16.03.

DIE PRÄSIDENTINNEN

9

FÄKALIENDRAMA VON WERNER SCHWAB

REGIE JAN BOSSE / BÜHNE STÉPHANE LAIMÉ / KOSTÜME KATRIN PLATH / MUSIK ARNO

Der Streik 07. / 08. / 09. MärZ / 20.00 / Tanzgastspiel

WE SAW MONSTERS

Halle Kalk

3

KRAEHAHN / DRAMATURGIE DIMITRA PETROU / MIT OLIVIA GRIGOLLI · YVON JANSEN ·

von Ayn Rand

Regie Stefan Bachmann / Bühne Simeon Meier / Kostüme Annabelle Witt / Musik

Depot 2 / 15.03. / 30.03.

Sven Kaiser / Dramaturgie Jens GroSS Mit Nikolaus Benda · Larissa Aimée Breidbach · Nicola Gründel · Christian

1

von ERNA ÓMARSDÓTTIR Die Tänzerin und Choreografin Erna Ómarsdóttir ist eine von Islands interessantesten und erfolgreichsten Künstlerinnen. Ihre Choreografien schöpfen ihre Energien aus den Kontrasten von Melancholie, Absurdität, Schönheit und Horror. Sie verbinden Musik, Stimme, Tanz und Bildende Kunst zu opulenten sinnlich-poetischen Bildern. In WE SAW MONSTERS zeigt Ómarsdóttir Monster als Ausgeburten menschlicher Angst – vor der Natur, der Dunkelheit, dem Unbekannten oder dem Tod. Als demonstrativen Befreiungsschlag stellt Ómarsdóttir ein Gruselkabinett für Erwachsene auf die Bühne, um mit diebischer Leidenschaft an beständigen Klischees zu sägen: Mädchen von feenhafter Unschuld verwandeln sich in blutsaugende Zombies, der Sensenmann verführt sein Opfer und abgehackte Hände fliegen durch die Luft. WE SAW MONSTERS besticht durch den fröhlichen Gegensatz von feinsten Facetten und schamloser Übertreibung bei der Darstellung von Religion und Terror, Mythos und realem Leben – ein wilder Mix aus Horrorshow, Heavy-Metal-Konzert und Tanzperformance. Von und mit Erna Ómarsdóttir · Valdimar Jóhannsson · Sigrígridur Soffía Níelsdóttir · Sigtryggur Berg Sigmarsson · Ásgeir Helgi Magnússon und Lovísa Ósk Gunnarsdóttir / Musik Valdimar Jóhannsson / Kostüme Gabríela Fridriksdóttir · Hrafnhildur Hólmgeirsdóttir / Lichtdesign Larus Björnsson · Sylvain Rausa / Ton Lieven Dousselaere

Hockenbrink · Gerrit Jansen · Simon Kirsch · Niklas Kohrt · Melanie Kretschmann · Guido Lambrecht · Seán McDonagh · Jörg Ratjen · Martin Reinke · Torsten Peter Schnick · Birgit Walter

die welt mein herz

10

von Mario Salazar

Regie Rafael Sanchez / Bühne Sara Giancane / Kostüme Heidi Fischer / Musik Knut Jensen / Video Sebastian Purfürst / Dramaturgie Jens Gross / Mit Mohamed Achour · Larissa Aimée Breidbach · NiKolaus Benda · Nicola Gründel ·

Depot 1 / 12.03.

Niklas Kohrt · Guido LamBrecht / Musik Knut Jensen

JUDITH

4

Tragödie von Friedrich Hebbel

Regie Christina Paulhofer / Bühne Jörg Kiefel / Kostüme Lili Wanner / Musik Silvain Jacques / Video impulskontrolle / Dramaturgie Thomas Laue Mit Mohamed Achour · Robert Dölle · Julischka Eichel · Jonas Gruber · HARALD HAUBER · Seán McDonagh · Thomas Müller · Julia Riedler · Torsten Peter Schnick · Heiner Stadelmann · Jakob Leo Stark und dem because chor Depot 1 / 08.03. / 11.03.

Depot 2 / 09.03. / 23.03.

Hit me Baby one more time

11

Die gröSSten Hits der letzten 400 Jahre

Von und mit STEFKO HANUSHEVSKY UND CHRISTOPHER BRANDT Depot 2 / 19.03.

Bartleby der schreiber

12

nach der erzählung von herman melville

Regie Matthias Köhler / Bühne Hedda Ladwig / Kostüme Birgit Bungum

Kabale und Liebe

5

Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

Mit Yuri Englert / GROTTE DEPOT / 18.03. / 20.03.

REGIE SIMON SOLBERG / BÜHNE SIMON SOLBERG · MAIKE STORF / KOSTÜME MAIKE STORF / LICHT JÜRGEN KAPITEIN / Video Joscha Sliwinski / DRAMATURGIE NINA RÜHMEIER MIT WILHELM EILERS · STEFKO HANUSHEVSKY · MAREK HARLOFF · ANNIKA SCHILLING ·

Impressum Schauspiel Köln im DEPOT / Schanzenstrasse 6 - 20 / 51063 Köln Intendant Stefan Bachmann / Geschäftsführender Direktor Patrick Wasser-

SABINE WAIBEL · u. A.

bauer / Redaktion Dramaturgie · Künstlerisches Betriebsbüro · Öffentlichkeits-

Depot 1 / 07.03. / 16.03. / 24.03. / 29.03. / 30.03.

arbeit / Gestaltung ambestengestern.com / Grafik Sascha Simon / Druck Köllen

Der kaufmann von venedig

6

von William Shakespeare

Regie Stefan Bachmann / Bühne Thomas Dreissigacker / Kostüme Esther GereMus / Musik Sven Kaiser / PUPPEN ATIF HUSSEIN / Dramaturgie Thomas Laue

Eine Shalala ehf Produktion

KARIN NEUHÄUSER · PRÄSIDENTINNENCHOR

Druck+Verlag GmbH / Verteilung info@zampano-werbeservice.de


Spielplan März 2014  
Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you