Issuu on Google+

www.SCHAUSPIELKOELN.DE / THEATERKASSE 0221 - 221 28400

DEPoT 1

DEPoT 2

Halle Kalk & Andere Orte

SO

19.30 - 22.30 / I / ABO SO 2

18.00 - 22.00

12.00 - 18.00 / CARLsGARTEN

01

DER KAUFMANN VON VENEDIG

ANDREJ RUBLJOW

SPRAYER-WORKSHOP

VON WILLIAM SHAKESPEARE

NACH DEM FILM VON ANDREJ TARKOWSKIJ

MIT GRAFFITIKÜNSTLER DIRK SCHMID FÜR JUGENDLICHE AB 14 JAHREN

DI

19.30 - 21.45 / I

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 2

03

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

DIE PHILOSOPHIE IM BOUDOIR

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

von MARQUIS DE SADE

MI

19.30 - 22.30 / I / ABO MI 1

20.00

04

DER KAUFMANN VON VENEDIG

CARLS WERK – ERSTER TEIL

VON WILLIAM SHAKESPEARE

EINE FILMISCH-THEATRALE RECHERCHE VON JAN NEUMANN UND DIRK KUMMER

DO

19.30 - 21.45 / I / ABO DO 1 + 2

19.30 / GROTTE DEPOT / REIHE

05

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

FILmCLUB IM CARLsGARTEN

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

Elsbeth in Crashland Von RP Kahl

FR

19.30 - ca. 21.00 / I

06

HABE DIE EHRE PARALLELGESELLSCHAFTSKOMÖDIE VON IBRAHIM AMIR Im Anschluss Publikumsgespräch

SA

19.30 / I

19.00 / URAUFFÜHRUNG

07

7000 JAHRE KÖLN

DIE LÜCKE

ODER 100 ALTE HELDEN RETTEN DIE WELT

EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS

SO

»Birlikte – Zusammenstehen« Kunst- und Kulturfest in der KeupstraSSe und ihrer Nachbarschaft

08 MO

09

Kundgebungsgelände

»Birlikte – Zusammenstehen« Grosskundgebung

DI

19.30 - 22.30 / I / ABO DI 2

10

DER KAUFMANN VON VENEDIG VON WILLIAM SHAKESPEARE

19.30 Einführung 20.00

CARLS WERK – ERSTER TEIL EINE FILMISCH-THEATRALE RECHERCHE VON JAN NEUMANN UND DIRK KUMMER

MI

19.00 / Theaterdate

11

DIE LÜCKE

DO

19.00

CARLsGARTEN / Public Viewing

12

DIE LÜCKE

Fussball-WM im Carlsgarten

EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS

EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS

FR

19.30 - 21.45 / II

13

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

18.15 Einführung 19.00 - 23.00

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

SA

19.30 / I

14

7000 JAHRE KÖLN

ANDREJ RUBLJOW NACH DEM FILM VON ANDREJ TARKOWSKIJ

12. Juni / 18.00 / Eröffnung 16. Juni / 18.00 / DEUTSCHLAND - PORTUGAL 21. Juni / 21.00 / DEUTSCHLAND - GHANA 26. Juni / 18.00 / DEUTSCHLAND - USA 28. Juni / 18.00 / Achtelfinale 29. JUNI / 18.00 / Achtelfinale 30. JUNI / 18.00 / Achtelfinale 01. Juli / 18.00 / Achtelfinale 04. Juli / 18.00 / Viertelfinale 20.00 - 21.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 1

BARTLEBY DER SCHREIBER NACH DER ERZÄHLUNG VON HERMAN MELVILLE

19.30 Einführung 20.00 - ca. 21.30

ODER 100 ALTE HELDEN RETTEN DIE WELT

HABE DIE EHRE PARALLELGESELLSCHAFTSKOMÖDIE VON IBRAHIM AMIR 22.00

HATE POETRY Ausländerhass weglachen SO

16.00 - 19.00 / I

15

DER KAUFMANN VON VENEDIG VON WILLIAM SHAKESPEARE

11.00 / MATINEE IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM KUNSTSALON

GREGOR SCHNEIDER IM GESPRÄCH 20.00 - 22.30 / ZUM LETZTEN MAL

DIE WELT MEIN HERZ VON MARIO SALAZAR DI

20.00 - 22.00 / II / TANZGASTSPIEL

19.30

17

LO REAL | LE RÉEL | THE REAL

2 PLUS 1

VON ISRAEL GALVÁN

PETER W. MARX UND ANJA LEMKE (UNI KÖLN) IM GESPRÄCH ÜBER »DIE LÜCKE«

MI

20.00 - 22.00 / II / TANZGASTSPIEL

18

LO REAL | LE RÉEL | THE REAL

Schauspiel Köln unterwegs THEATERTREFFEN NRW 2014 IN DORTMUND

VON ISRAEL GALVÁN

DO

19.30 / I / Theatertag

19

7000 JAHRE KÖLN

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU 17.15 Einführung 18.00 - 22.00

ODER 100 ALTE HELDEN RETTEN DIE WELT

ANDREJ RUBLJOW NACH DEM FILM VON ANDREJ TARKOWSKIJ

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 2

DIE PHILOSOPHIE IM BOUDOIR von MARQUIS DE SADE 11.00 - 21.00 / NEUERBURGSTRASSE 21 ERÖFFNUNG

NEUERBURGSTRASSE 21 VON GREGOR SCHNEIDER Vom 19. Juni bis 06. Juli Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag 16.00 - 21.00 Samstag 12.00 - 23.00 Sonn- und FeiertagE 11.00 - 21.00

FR

19.30 - 23.15 / II / ZUM LETZTEN MAL

20.00 - 23.00

20

DER STREIK

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

VON AYN RAND

VON BERTOLT BRECHT / MUSIK PAUL DESSAU

SA

19.00 - 21.15 / II

21

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

SO

16.00 - 18.00 / I / ABO SN 1 + 2

Depot 2 und Altes Pfandhaus

22

KABALE UND LIEBE

32. SCHULTHEATERWOCHE

BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

VOM 22. BIS 29. JUNI 2014

18.30 / STUDIOBÜHNEköln, UNIVERSITÄTSSTR./ DISKUSSION

ZEITLOSE KLASSIKER!? DRAMENRECYCLING IN THEATER- UND LITERATURWISSENSCHAFT

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

In Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde Köln Bitte Sonderveröffentlichung der Theatergemeinde beachten

DI

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 3

24

DIE ROTEN SCHUHE / EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN VON FRITZ KATER

MI

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 3

25

DIE ROTEN SCHUHE / EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN VON FRITZ KATER

Do

21.00 - 23.15 / I

26

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

FR

19.30 - 21.30 / II

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 3

27

KABALE UND LIEBE

DIE ROTEN SCHUHE / EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

VON FRITZ KATER

SA

20.00 / I / ZUM LETZTEN MAL

28

7000 JAHRE KÖLN

SO

20.00 - 22.15 / I

AB 13.00 / CARLsGARTEN

29

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT

GARTENTAG

EIN ABEND VON UND MIT RAINALD GREBE UND VIELEN JECKEN

Das Runde muss ins eckige

ODER 100 ALTE HELDEN RETTEN DIE WELT

JuLi 2014 Di

19.00

01

DIE LÜCKE

Mi

19.00 - 23.00 / ZUM LETZTEN MAL

20.00 / GROTTE DEPOT / WERKSTÜCKE 3

02

ANDREJ RUBLJOW

DIE ROTEN SCHUHE / EINE LIEBE. ZWEI MENSCHEN

EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS

NACH DEM FILM VON ANDREJ TARKOWSKIJ

VON FRITZ KATER Do

19.00

03

DIE LÜCKE EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS Im Anschluss Publikumsgespräch

Fr

19.00

04

DIE LÜCKE EIN STÜCK KEUPSTRASSE VON NURAN DAVID CALIS

WIR WÜNSCHEN IHNEN EINEN SCHÖNEN SOMMER Abo-Kalender

depot 1

ABO SO 2

SO

01.06.2014

19.30

der kaufmann von venedig / DEPOT 1

Preisgruppe I

10 - 27 €

ABO SN 1 + 2

SO

22.06.2014

16.00

Kabale und Liebe / DEPOT 1

Preisgruppe II

12 - 32 €

ABO DI 2

DI

10.06.2014

19.30

der kaufmann von venedig / DEPOT 1

Preisgruppe III

15 - 39 €

ABO MI 1

MI

04.06.2014

19.30

der kaufmann von venedig / DEPOT 1

ABO DO 1 + 2

DO

05.06.2014

19.30

die fünfte jahreszeit / DEPOT 1

depot 2 und halle kalk einheitspreis

17 €

premierenpreis

22 €

Grotte einheitspreis

5€

TheaterTag / Theaterdate StudentInnen, SchülerInnen, Auszubildende, FSJler und BFDler (bis 35 Jahre) ermäßigt an allen Spielstätten 7 € (ausgenommen Gastspiele, Sonderveranstaltungen und Grotte). Im Vorverkauf: alle Preise zuzüglich 10 % Vorverkaufsgebühr.

THEATERKASSE 0221 - 221 28400

TheaterTAG

9€

Theaterdate (Für Schüler & Studenten)

7€


07. bis 09. Juni

Keupstrasse & Schauspiel Köln

Hate Poetry

Birlikte – Zusammenstehen

Ein Stück Keupstrasse von Nuran David Calis / Uraufführung

Anlässlich des 10. Jahrestages des NSU-Nagelbombenanschlags in der Keupstrasse in Köln-Mülheim

Am 9. Juni 2014 ist es zehn Jahre her, dass in der Kölner Keupstraße eine auf einem Fahrrad montierte Nagelbombe 22 Menschen zum Teil schwer verletzte und zahlreiche Geschäfte zerstörte. Ziel des feigen Anschlages waren die Menschen, die in der vor allem türkisch geprägten Straße lebten und mit ihnen das Lebensmodell einer offenen Gesellschaft. Verübt wurde der Anschlag, wie sich 2011 herausstellte, vom rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), doch Polizei und Politik schlossen sieben Jahre lang einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat aus. Stattdessen rückten die Anwohner selbst ins Zentrum der Ermittlungen: Die eigentlichen Opfer des Anschlages wurden zu potentiellen Tätern. Heute, zehn Jahre nach dem Anschlag, werden in München der NSU-Terror und seine Folgen vor Gericht verhandelt. In der Keupstrasse in Köln hat der Autor, Regisseur und Filmemacher Nuran David Calis ein Jahr lang immer wieder Anwohner und Geschäftsleute getroffen und sie gefragt, wie sie den Anschlag und die Zeit danach erlebt haben. Aber er hat auch nach den Geschichten der Keupstrasse von heute gefragt, und danach, wie sich das Leben auf dieser besonderen Straße im Laufe der Jahre verändert hat. So entsteht ein Bild der Keupstrasse aus der Sicht der Menschen, die dort leben. Und es wird erzählt von ihnen selbst. Denn Anwohner und Geschäftsleute stehen gemeinsam mit Schauspielern auf der Bühne. Gespielt wird im Theater und in der Keupstraße selbst in unmittelbarer Nachbarschaft des Depot.

Der NSU-Anschlag vom 9. Juni 2004 und seine Folgen lassen sich durch kein Gedenken, kein Konzert und kein Fest ungeschehen machen. Aber ob die böse Saat des zynischen rechten Gedankengutes aufgeht und nachwirkt, oder ob durch gemeinsames Zusammenstehen eine menschenfreundliche, gleichberechtigte und zukunftsweisende Form des Zusammenlebens aller Menschen in einer Stadt gefunden wird, entscheiden nicht rechte Terroristen, sondern die Menschen, die in dieser Stadt gemeinsam leben und ihre kulturellen Wurzeln in ihre Vorstellungen von Zukunft mit einbringen.

19. Juni bis 06. Juli

NeuerburgstraSSe 21

NeuerburgstraSSe 21 VON Gregor Schneider Gregor Schneider zählt zu den Pionieren gebauter Raumkunst, die sich aus konstruktivistischen Bauskulpturen und Installationskunst entwickelte. Seine gebauten Räume und Projekte haben für viel Aufsehen und Diskussionen gesorgt, etwa sein »Haus u r«, das »Projekt Cube« oder »Der Sterberaum«. Seinen Werken haftet etwas Unheimliches an. Der Betrachter wird immer auch auf sich selbst zurückgeworfen, um mit seinen eigenen Ängsten konfrontiert zu werden. In der Neuerburgstraße 21 des Schauspiel Köln wird Gregor Schneider nun eine seiner komplexen raumgreifenden Arbeiten zum ersten Mal an einem Theater einrichten. Er wird hier seine künstlerische Vision eines Lebens- und Gesamtkunstwerkes weiterentwickeln und den (Theater-)Besucher auf ganz neue Weise in die Beziehung zum Raum setzen. Jeder Gast betritt einzeln die Neuerburgstrasse. Der Einlass erfolgt im Fünf-Minuten-Takt. Deshalb können Tickets mit unterschiedlichen Besuchszeiten (halbstündlich) gebucht werden. Pro halbe Stunde werden sechs Tickets verkauft. Wir empfehlen dringend die Buchung eines Tickets vorab an der Tageskasse oder online.

Eine Veranstaltung im Rahmen von »Birlikte – Zusammenstehen« Gefördert vom

Unter dem Motto »Birlikte – Zusammenstehen« laden daher die Anwohner der Keupstraße und ein sie unterstützendes Aktionsbündnis am Pfingstsonntag, dem 8. Juni ab 11 Uhr zu einem ganztägigen Kunst- und Kulturfest ein. Nach dem Auftakt durch unsere Premiere DIE LÜCKE am Tag zuvor bieten mehrere Außenbühnen auf der Keupstraße, das Gelände des Schauspiels aber auch die Räume der Geschäfte und Restaurants und ihre Hinterhöfe Platz für Musik, Lesungen, Theater, Tanz, Konzerte und Filme, sowie für Diskussionen, Berichte aus dem NSU-Prozess, Informationsveranstaltungen und stilles Gedenken. Die Keup­ straße öffnet sich bis in ihre Hinterräume und lädt die gesamte Stadt zu sich ein.

Gregor Schneider im Gespräch mit Dr. Noemi Smolik

Am Pfingstmontag, den 9. Juni, dem zehnten Jahrestag des Anschlages selbst, gibt es dann nach einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion am Vormittag eine große Kundgebung unter Federführung von ARSCH HUH. Verbunden damit sind Wort- und Musikbeiträge zahlreicher Stars aus Deutschland und der Türkei. Das »Birlikte – Aktionsbündnis« besteht unter anderem aus der IG Keupstrasse, der AG Arsch huh e. V., der

Regie Nuran David Calis / Bühne Anne Ehrlich / Kostüme Amelie von Bülow / Musik Vivan Bhatti / Video Sterntaler Film / Dramaturgie Thomas Laue Mit Simon Kirsch · Thomas Müller · Annika Schilling sowie Ismet BüyüK und weiteren Anwohnern und Geschäftsleuten der Keupstrasse

NEUERBURGSTRASSE 21 Dr. Noemi Smolik, Kunstkritikerin, spricht mit Gregor Schneider über seine bedeutendsten Arbeiten und gibt dabei erste Einblicke in seine neueste Arbeit am Schauspiel Köln. Veranstaltet vom KunstSalon in Kooperation mit dem Schauspiel Köln. Bitte anmelden unter ticket@kunstsalon.de 15. Juni / 11.00 / DEPOT 2 / Eintritt frei

Sternstiftung Mut gegen rechte Gewalt, dem Schauspiel Köln, der Roland Temme Konzertveranstaltungs

Kaputtlachen und Entsetzen liegen sehr nah beieinander an diesem Abend. Sie werden als »Kanacken« beschimpft und als »Islamspeichellecker«: Erschreckend, was für Leserbriefe die Mail-Postfächer der Journalistin Özlem Gezer und ihrer Kollegen fluten. Seit zwei Jahren gibt es Hate Poetry, seitdem lesen und kommentieren Journalisten renommierter Zeitschriften mit migrantischem Hintergrund die unfreundlichsten, dümmsten und schockierendsten Zuschriften ihrer besonders »deutschen« Leser. Dennoch ist das keine klassische Politikveranstaltung, sondern eine große Show, in der Zuschauer darüber abstimmen dürfen, wer den besten Hassbrief bekommen und vorgetragen hat. Mit Doris Akrap (taz, Moderation), Özlem Gezer (SPIEGEL), Hasnain Kazim (SPIEGEL), Mely Kiyak (freie Publizistin), Yassin Musharbash (ZEIT), Özlem Topçu (ZEIT)

Eintritt 10 € / ermäßigt 6 €

20. Juni / 18.30 / DIskussion

StuDIobühneKöln / Universitätsstr.

Zeitlose Klassiker!? Dramenrecycling in Theater- und Literaturwissenschaft Sogenannte »Klassiker« sind fester Bestandteil von Spielplänen und Vorlesungsverzeichnissen. Warum eigentlich? Geht es lediglich um Traditionserhalt? Oder sind Texte von Shakespeare, Schiller und Büchner einfach endlos aktualisierbar? Und wie kann man ihnen dann in ihren Bezügen und Dringlichkeiten begegnen und sie weitervermitteln, sei es an Zuschauer oder Studierende? Darüber diskutieren der Regisseur Moritz Sostmann, der Dramaturg Helmut Schäfer und der Literaturwissenschaftler Torsten Hahn.

GmbH und der Stadt Köln. Es wird gefördert und unterstützt von der Stadt Köln, dem Land NRW und zahlreichen privaten Sponsoren und Initiativen.

Moderation Alexander Weinstock (Institut für Deutsche Sprache und Literatur I) Eine Kooperation des Schauspiel Köln und der Universität zu Köln

Genauere Informationen zum Programm erhalten Sie unter www.birlikte.org

Eintritt frei

Gefördert von

31. Mai und 01. Juni / AB 12.00

CARLsGARTEN

SPRAYER-Workshop Graffitikünstler Dirk Schmid sprayt mit Euch die Carlsgarten-Container an. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl Anmeldung erbeten: garten@buehnenkoeln.de. Für Jugendliche ab 14 Jahren. Alle minderjährigen Menschen benötigen die Einverständniserklärung der Eltern. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Eintritt frei 29. Juni / Ab 13.00

CARLsGARTEN

DEPOT 1

Lo Real | Le Réel | The Real Von Israel Galván Compañia Israel Galván

GARTENTAG – DAS RUNDE MUSS INS ECKIGE

Choreografie & Musikdramaturgie Israel Galván / Tanz Israel Galván · Isabel Bayón ·

GROTTE DEPOT

FILmCLUB IM CARLsGARTEN Im Juni zeigt RP Kahl ELSBETH MASCHKE IN CRASHLAND und weitere Filmarbeiten zum Themenkomplex »Identität – Heimat – Frauen«. Im Filmessay ELSBETH MASCHKE IN CRASHLAND zeigt Kahl sehr persönliche Ergebnisse einer Forschungsreise. Ort der Recherche sind die Braunkohleabbaugebiete in der Lausitz bei Berlin. Auch Kahls Großmutter Elsbeth Maschke lebte dort fast ein Jahrhundert lang. Sie hat die wechselvolle Geschichte dieser Gegend hautnah miterlebt. So verbinden sich ihre Erinnerungen an den 2. Weltkrieg, der 1945 an der östlichen Grenze Deutschlands besonders heftig zurückkehrte, mit der Zerstörung der Heimat, des eigenen Elternhauses, das aufgrund des Braunkohleabbaus in den 90er Jahren abgerissen werden musste. Ein essayistischer Bericht über Heimat, Identität und Frauen im Kontext ihrer Zeit.

Runde, rote Tomaten im grünen, quadratischen Beet. Ende Juni kugeln nicht nur die Bälle in den WM Stadien von Brasilien, auch die ersten reifen Tomaten purzeln vom Strauch. Gemeinsam geizen wir heute die Pflanzen aus – alle, die jetzt an knauserige Pfennigfuchser denken, sind herzlich eingeladen, in den CARLsGarten zu kommen und etwas über das Ausgeizen zu lernen. Außerdem wird gejätet, gegossen, gegrillt – nicht nur bis zum Anstoß des Achtelfinales auf unserer Leinwand. 12. Juni bis 04. Juli / PUBLIC VIEWING

CARLsGARTEN

Fussball-WM im CARLsGARTEN Damit sie weder auf Theater, noch auf Fussball verzichten müssen, zeigen wir ab 12. Juni die WM im Carlsgarten und haben unsere Vorstellungszeiten für sie angepasst. So können sie entspannt und unter Freunden vor, zwischen und nach dem Theater Fußball live sehen. Eintritt frei.

Saxophon Juan Jiménez / Piano Alejandro Rojas Marcos / Percussion Antonio Moreno / Geige und Tanz Eloisa Cantón / Tanz, Gesang und Rhythmen Caracafé · Bobote · Uchi Ensemble / Juden und Zigeuner Sistema Tango / Darsteller Pablo Pujol · Pepe Barea / Eine Produktion des Teatro Real de Madrid

LO REAL eröffnet das neue Festival FLOW DANCE – TANZ AM STROM, dessen erste Ausgabe vom 17. bis 28. Juni den Tanz in Köln und Bonn in seiner Vielfalt und Faszination sichtbar machen will. Nach der Vorstellung am 17. Juni findet das Festival-Eröffnungsfest im Carlsgarten statt. Weitere Informationen und Festivalpässe unter www.flow-dance-festival.de 1 Andrej Rubljow

5 Die fünfte Jahreszeit

2 DER KAUFMANN VON VENEDIG

6 Carls Werk – ERster Teil

3 DER STREIK

7 Lo Real | Le Reel | The Real

4 Der Gute Mensch von Sezuan

8 Kabale und Liebe

Schanzenstraße 6 - 20 / 51063 Köln-Mülheim / Carlswerk (DEPOT) Halle Kalk / Neuerburgstraße / 51103 Köln-Kalk

Karten / Tickets Sie finden den Kartenservice für alle Spielstätten in den Opernpassagen zwischen Breite Straße und Glockengasse · Öffnungszeiten: Mo - Fr 10.00 -18.00 · Sa 11.00 -18.00 / Tickethotline 0221- 221 28400 / Mo - Fr 10.00 -18.00 · Sa 11.00 -18.00 / Abonnements 0221- 221 28240 · Fax: 0221- 221 28249 / Post Schauspiel Köln · Vorverkaufskasse · Postfach 10 10 61 · 50450 Köln / Internet www.schauspielkoeln.de / Die Abendkasse DEPOT 1 und Halle Kalk öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen, im DEPOT 2 eine halbe Stunde vorher / Telefon Abendkasse DEPOT 0221- 221 28252 · Halle Kalk 0221- 995531210

Mit Lo Real erweitert Israel Galván, die zentrale Figur des Nuevo Flamenco, das Genre um ein traumatisches Thema der jüngeren Geschichte. Als Sohn eines Roma und angeregt durch Leni Riefenstahls Tiefland-Film beschäftigte sich Galván mit der Verfolgung und Ermordung der Sinti und Roma im Dritten Reich. Ein bizarr-grausames Paradox zieht sich durch Lo Real: So sehr die Nazis Romani stigmatisierten, so sehr waren sie von der Musik und den Tänzen der Roma fasziniert. Glutvolle »Zigeunerromantik« hielt sich weit über den Krieg hinaus als zähes Klischee in den Köpfen der Menschen. Diese beklemmende Gegenüberstellung von Tanz und Tod ist kein historisierendes Dokumentartheater, sondern ein wütender Aufschrei gegen Verachtung und Hybris mörderischer Systeme.

Belén Maya / Gesang Tomás de Perrate · David Lagos / Gitarre Juan Gómez Chicuelo /

Eintritt frei 05. Juni / 19.30

Der 43jährige Kahl arbeitete zuerst als Schauspieler und wechselte 1995 auch hinter die Kamera. Zu seinen Kinofilmen als Regisseur, Produzent und Autor gehören SILVESTER COUNTDOWN, ANGEL EXPRESS, 99EURO-FILMS, EUROPE99EURO-FILMS 2, MÄDCHEN AM SONNTAG und BEDWAYS. Diese liefen auf internationalen Festivals, z. B. Berlinale, Locarno, San Sebastian, Moskau, Rotterdam, Toronto sowie in Kinos und wurden erfolgreich international ausgewertet. Mit seinen Videoarbeiten ist Kahl ebenfalls im Kunstkontext präsent.

17. und 18. JUNI / 20.00 / Tanzgastspiel

WILLKOMMEN IN UNSEREn SPIELSTÄTTEN IM DEPOT und in der Halle Kalk

Ihr Weg zu uns Anfahrt mit Straßenbahn und U-Bahn: Vom Neumarkt fahren Sie ohne umzusteigen mit der Linie 4 bequem bis zur Haltestelle Keupstraße. Mit den Linien 13 und 18 fahren Sie bis Wiener Platz, dann weiter mit der Linie 4 bis Keup­ straße. Die Halle Kalk erreichen Sie mit den U-Bahnlinien 1 und 9 (Kalk Post oder Kalk Kapelle) oder mit den S-Bahnlinien 12 und 13 (Trimbornstraße). Ohne Fahrkarte und trotzdem legal! Alle Eintrittskarten gelten am Tag der Aufführung vier Stunden vor Vorstellungsbeginn und bis Betriebsschluss als Fahrausweis für die Kölner Verkehrsbetriebe im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS). Für Autofahrer (Navi: Schanzenstraße 6 - 20) steht ein großer Besucherparkplatz direkt hinter der Halle zur Verfügung.

DEPOT 2

Ausländerhass weglachen

Die Lücke

8

foto David Baltzer

DEPOT 2

7

foto Christian Marohl

07. Juni / 19.00 / 11.06. / 12.06. / 01.07. / 03.07. / 04.07.

6

foto Javier Delreal

14. Juni / 22.00

5

foto Thomas Aurin

4

foto Klaus Lefebvre

3

foto David Baltzer

2

foto Thomas Aurin

foto Sandra Then

1

Der WERKSHASE ist ein Ort mit beispiellosem Ambiente. Ein einzigartiger Raum mit einer Atmosphäre zwischen Moderne und Gewesenem, Einfachem und Besonderem. Innerhalb kürzester Zeit gab es begeisterte Kritiken in der Fachpresse wie z. B. dem »Gusto«. Montag bis Freitag öffnet der WERKSHASE als Kantinenrestaurant tagsüber seine Türen für die Mitarbeiter des Schauspiel Köln. Aber auch alle anderen Gäste, die den WERKSHASE in der Mittagszeit besuchen möchten, sind herzlich willkommen. Hier werden täglich wechselnde Mittagsgerichte (auch vegetarisch) und kleine Snacks angeboten. Abends ist der WERKSHASE zu allen Vorstellungen als Theater-Bistro geöffnet. Mittwochs bis Sonntags wird zusätzlich eine umfangreiche Restaurantkarte angeboten. Natürlich sorgt der WERKSHASE auch für das Catering vor und nach den Vorstellungen.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen beginnt am 05. Mai. Der Kauf von Abonnements, Eintausch von Wahl-Abo-Gutscheinen sowie Ermäßi­ gungen mit Theater- und FamilyCards sind nur an der Kasse in den Opernpassagen möglich. Das DEPOT 1 ist mit einer mobilen Höranlage ausgestattet. Hörgeschädigte können für die Dauer der Vorstellung beim Einlasspersonal ein mobiles Empfangsgerät erhalten. Im DEPOT 1 stehen pro Veranstaltung acht, im DEPOT 2 zwei Rollstuhlplätze zur Verfügung. Vom 14. Juli bis 09. August sind unsere Vorverkaufskassen geschlossen. Impressum Schauspiel Köln im DEPOT / Schanzenstrasse 6 - 20 / 51063 Köln Intendant Stefan Bachmann / Geschäftsführender Direktor Patrick Wasserbauer / Redaktion Dramaturgie · Künstlerisches Betriebsbüro · Öffentlichkeitsarbeit / Gestaltung ambestengestern.com / Grafik Sascha Simon / Druck Köllen Druck+Verlag GmbH / Verteilung info@zampano-werbeservice.de

Reservierung unter: 0221 -  888222610 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr WERKSHASE-Team


Monatsspielplan Juni/Juli