Issuu on Google+

...das Erlebnis beginnt hier! Ausflugstipps fßr Tagestrips ...im Märkischen Kreis und Umgebung

mk-tourismus.de


Ausflugstipps für Tagestrips Willkommen im Märkischen Kreis! Wenn es mal wieder heißt – jetzt mal raus, dann liegt das Gute manchmal näher als man denkt. Der Märkische Kreis, eine Region im Westen des Sauerlands, ist mit seinen Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Reizen ein abwechslungsreiches Ausflugsziel. Für die Menschen in den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr ist das sozusagen gleich „um die Ecke“. Der Märkische Kreis ist ein Teil der Kulturregion Südwestfalen mit einem anregenden und span2

nenden Kulturleben. Aktuelle Veranstaltungen, Tipps für den Besuch von Ausflugszielen, Tourenvorschläge und Übernachtungsmöglichkeiten werden auf der Homepage www.mk-tourismus.de gepflegt. Wanderer und Radfahrer erleben im Märkischen Kreis Hochgefühle. Von gemütlich bis sportlich reicht die Bandbreite. Auf rund 2000 km ausgewiesenen Wanderwegen lässt sich die reizvolle Mittelgebirgslandschaft erkunden. Wandern und radeln Sie nach Herzenslust und erleben Sie Kunst und Kultur hautnah. Die einheitliche


Radwegbeschilderung im „Radnetz Südwestfalen“ führt Sie zu vielen unserer Sehenswürdigkeiten. Rennradfahrer und Mountainbiker kommen hier auch auf ihre Kosten. Angst vor den Bergen braucht niemand haben, denn E-Bikes ziehen den Steigungen den Zahn. Die beschilderte E-Bike Strecke von der Burg Altena zur Luisenhütte in Balve verbindet zwei bedeutende Museen. In Altena ist auch das kostenlose Leihen von E-Bikes nach voriger Absprache möglich. Die Verleihstation am Erlebnisaufzug in Altena (Lenneuferstr. 45, Tel.: 02352 5489897) nimmt Ihre Reservierung gerne entgegen. Zum Sehenswerten gehören auch technische Denkmäler wie historische Schmiedehämmer. Einige Höhlen zeigen über die Jahrhunderte entstandenen Unterwelten, über mehrere Themenpfade kann man spazieren gehen oder aber wer kennt schon alle unserer zehn Talsperren? Entdecken und genießen Sie herrliche Aussichten z.B. vom RobertKolb-Turm auf der Nordhelle (663 m ü. NN), lassen Sie Ihre Beine und Seele baumeln. Dann werden auch Sie bestätigen: „Sauerland, me(e)hr brauchst Du nicht!“ Gehen Sie mit diesem Booklet auf Entdeckungstour. Auf Ihre Anregungen und Wünsche freuen wir uns und sind für Sie per E-Mail oder telefonisch erreichbar. Für ortsbezogene Auskünfte stehen Ihnen die Ansprechpartner der 15 Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis zur Verfügung. (Kontakte siehe Impressum und auf der Rückseite der Karte). 3 www.maerkischer-kreis-tourismus.de


1

› Eine sagenhafte Reise

4

Geschichte(n) mal anders: Sagenumwobene Gestalten werden wieder lebendig und bringen Euch zum Staunen, Lachen und Schaudern.


Der Erlebnisaufzug Burg Altena ist eine 90 Meter lange Zeitreise in den Burgberg hinein und 80 Meter nach oben. Seit 2014 ist die, weit über die Region hinaus als eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands bekannte Burg, schneller und einfacher zu erreichen. Der Erlebnisaufzug verbindet Innenstadt und Flussufer mit dem massiven Wehrbau- und erspart Besuchern somit den beschwerlichen Fußweg hinauf. Doch das ist nicht alles: Der Zugang zum Aufzug verläuft durch das „Neue Tor zur Burg“ und führt in einen etwa 90 Meter langen Stollen. Hier erwarten den Besucher sechs Erlebnisstationen, an denen regionale Sagen über multimediale Elemente erfahrbar werden. Neben Alberich, dem Zwerg und Wieland, dem Schmied sorgen auch Burgherr Graf Dietrich und die freche aber liebenswerte Fledermaus Burghard für Spannung und Spaß auf einer Reise durch die mittelalterliche Sagenwelt. Besucher jeden Alters kommen beim weltweit einzigartigen Erlebnisstollen mit Abenteuerlift auf ihre Kosten.

Mehr Infos zum Erlebnisaufzug: › Erlebnisaufzug Burg Altena, Lennestr. 45 (Fußgängerzone), 58762 Altena Telefon: 02352 5489897 Öffnungszeiten: Montag Ruhetag Dienstag - Freitag: 9 - 18.30 Uhr Samstag: 11 - 19 Uhr, Sonntag: 11 - 18 Uhr Tipp: Mit der Kombikarte Erlebnisaufzug/Burg/ Drahtmuseum ist der Besuch besonders günstig. 5

facebook.com/erlebnisaufzug

www.erlebnisaufzug.de


2

› Burg Altena

Geschichte und Kultur hautnah erleben

6


Mitten im Sauerland liegt auf einem steilen Felsen eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands: Burg Altena. Der Wehrbau aus dem 12. Jahrhundert verdankt seine internationale Bekanntheit der ersten ständigen Jugendherberge der Welt. Diese wurde 1914 hier eingeweiht und ist heute ein Museum. Andere Bereiche des Burgmuseums nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Region, erzählen von Rittern und Adeligen, Bauern und Handwerkern. Wer möchte, kann das Museum auf eigene Faust erkunden oder eine Führung buchen. Das Angebot reicht von Kindergeburtstagen für die ganz Kleinen bis zu speziellen Themenführungen für Erwachsene. Während des gesamten

Jahres bietet die Burg Altena ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Regelmäßig sind Workshops zu alten Handwerkstechniken im Angebot. Das Mittelalterfest am ersten Augustwochenende gehört zu den Größten seiner Art in Südwestfalen. Mit Tagesgerichten für kleines Geld sorgt das Burgrestaurant für das leibliche Wohl. Gruppen können in der DJH-Jugendherberge, die sich ebenfalls auf der Burg befindet, übernachten. Mit dem Erlebnisaufzug ist die Burg einfacher, schneller und interessanter erreichbar.

Mehr Infos zur Burg Altena: ›M  useen Burg Altena Fritz-Thomée-Str. 80, 58762 Altena Telefon: 02352 9667034, Fax: 02352 25316 museen@maerkischer-kreis.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. von 9.30 - 17 Uhr Samstag, Sonntag, feiertags von 11 - 18 Uhr Tipp: Mit der Kombikarte Erlebnisaufzug/Burg/ Drahtmuseum ist der Besuch besonders günstig. 7 www.burg-altena.de


3

› Deutsches Drahtmuseum Vom Kettenhemd zum Supraleiter

8


Zivilisation ohne Draht? Undenkbar! Vom Drahtseil einer modernen Hängebrücke über die Kugel im Radlager bis hin zur Klammer am Teebeutel – Draht, wohin man schaut. Im Deutschen Drahtmuseum, nur wenige 100 Meter von der Burg Altena entfernt, warten auf die Besucher viele Überraschungen rund um das Thema Draht. Wie wurde und wird Draht hergestellt, unter welchen Bedingungen arbeiten Drahtzieher, zu welchen Produkten wird Draht weiterverarbeitet, was machen Künstler mit Draht? Diese und viele andere Fragen werden durch eine moderne, abwechslungsreiche Präsentation und spannende Objekte beantwortet. Besonders gut nachvollziehen lässt sich der Arbeitsalltag in der Drahtindustrie, wenn die Drahtziehmaschinen und die Polterwäsche in Betrieb genommen

werden. In dem Erlebnismuseum laden Experimentierstationen zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Versuche erklären auf eine spielerische Art und Weise alle wichtigen mechanischen und elektrischen Eigenschaften von Draht. Ein ganz besonderes Erlebnis sind die beiden Programme „Zöger von Altena“ und „Alles aus Draht“, die auch als Kindergeburtstag gebucht werden können. Jeden ersten Sonntag im Monat bietet das Museum kostenlose Führungen an.

Mehr Infos zum Deutschen Drahtmuseum: › Deutsches Drahtmuseum, Fritz-Thomée-Straße 80, 58762 Altena Telefon: 02352 9667034, Fax: 02352 25316 museen@maerkischer-kreis.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. von 9.30 - 17 Uhr Samstag, Sonntag, feiertags von 11 - 18 Uhr Mit der Kombikarte Erlebnisaufzug/Burg/Drahtmuseum ist der Besuch besonders günstig. 9 www.maerkischer-kreis.de


4

› Luisenhütte Wocklum

Wasser, Dampf und heißes Eisen Die Luisenhütte Wocklum ist die älteste vollständig erhaltene Hochofenanlage Deutschlands, die mit Holzkohle betrieben wurde. 10

Am Rande des Naturparks Homert sind die geschichtlichen Wurzeln der Hüttentechnologie erlebbar. Einzigartig für Deutschland kann in Balve-Wocklum ein komplettes Hüttenensemble mit Eisen-


gießerei und Umfeld besichtigt werden. 2004 wurde die 1865 stillgelegte Luisenhütte zum Denkmal von nationaler Bedeutung erklärt. Heute ist sie ein modernes, besucherorientiertes Erlebnismuseum. Das Museum zeigt anschaulich, wie in der Luisenhütte Eisen hergestellt und zu Gussprodukten weiterverarbeitet wurde. So heben die Besucher Schubkarren, die mit Eisenerz, Holzkohle und Kalkstein beladen sind, selbst an. Das Wasserrad und die Dampfmaschine lassen sich geräuschvoll in Betrieb nehmen. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich das Museum für Vor- und Frühgeschichte der Stadt Balve. Es zeigt die Natur- und Menschheitsgeschichte des Hönnetals. Die Eintrittskarte gilt für beide Museen. Seit neustem gibt es direkt an der Luisenhütte einen großen

Technikspielplatz. Damit wird ein Besuch für Familien noch spannender. Freunde des Geocachings können in der Hüttenschänke GPS-Geräte ausleihen und mit Hilfe eines Flyers die Gegend erkunden.

Mehr Infos zur Luisenhütte: › Luisenhütte Wocklum, Wocklum 10, 58802 Balve-Wocklum Informationen und Führungen buchen: Telefon: 02352 966-7034 museen@maerkischer-kreis.de Öffnungszeiten: Vom 1. Mai bis 31. Oktober Dienstag bis Freitag von 9.30 - 17 Uhr Samstag, Sonntag, feiertags von 11 - 18 Uhr 11 www.maerkischer-kreis.de


5

› Museen der Stadt Lüdenscheid

Geschichtsmuseum – Städt. Galerie – Bremecker Hammer Das Geschichtsmuseum überrascht mit ständig wechselnden Ausstellungen zur Stadt- und Regionalgeschichte. Die Dauerausstellung zeigt die industrielle Entwick12

lung von der Knopfherstellung bis hin zur Automobilzulieferindustrie. In der Museumshalle wartet ein historischer Zug der Kreis-Altenaer-Eisenbahn auf die Besucher.


Die Sammlung der Städtischen Galerie gibt Einblick in die Entwicklung der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Wichtige Künstlerpersönlichkeiten der deutschen Nachkriegskunst sind mit ihren Werken vertreten, u.a. Joseph Beuys, Kuno Gonschior, Rolf Nickel, Emil Schumacher und Timm Ulrichs. Mit wechselnden Ausstellungen präsentiert die Städtische Galerie die vielfältigen Facetten zeitgenössischer Kunst. 1753 eröffnet, ist der Bremecker Hammer heute ein eisengeschichtliches Museum, in dessen Mittelpunkt die Entwicklung des Schmiedehandwerks steht. Handschmiede, Schwanzhammer und Fallhammer sind betriebsbereit. Am Wochenende und bei Veranstaltungen glühen die Eisen und die Besucher können den Schmieden bei der Arbeit zusehen.

Mehr Infos zu den Museen: › M  useen der Stadt Lüdenscheid Sauerfelder Straße 14 - 20 58511 Lüdenscheid, Tel.: 02351 171496 Öffnungszeiten: Mi. - So., 11 - 18 Uhr Führungen für Gruppen nach Vereinbarung Eintritt in die Dauerausstellungen frei › Bremecker Hammer Brüninghauser Straße 95 58513 Lüdenscheid, Tel.: 02351 42400 Öffnungszeiten: vom 1. Mai bis zum 15. Oktober, Sa., So. und an Feiertagen 10 - 17.30 Uhr, Eintritt frei 13 www.luedenscheid.de


6

› PHÄNOMENTA Lüdenscheid Erforschen – Erleben – Entdecken

Fehlerfrei rückwärts sprechen? Gesichter vermischen? Schatten einfrieren lassen? 14

Die PHÄNOMENTA macht es möglich und an circa 120 Stationen gibt es noch viel mehr zum Tüfteln und Staunen. Mal ist dafür eine ruhige Hand gefragt, ein anderes Mal eine kräftige Puste. Im Stehen kurz


abheben oder im Sitzen Runden drehen – auch das ist machbar und oft sind die kleinen und großen Besucher selbst Teil des Experiments; dann sind ihre Ohren, Hände oder Füße gefragt. Der Aha-Effekt bleibt nicht aus und hält bestimmt für Stunden … Am Wochenende, an Feiertagen und in den NRW-Schulferien öffnet die PHÄNOMENTA ihre Sonderstationen: Die „Spin Station“ und je nach Saison das „Fahrrad auf dem Hochseil“. Die PHÄNOMENTA ist bis auf wenige Ausnahmen barrierefrei. Unser Café bietet süße und herzhafte Kleinigkeiten, BIOEspresso und weitere Kaffeespezialitäten. Im Shop gibt es verschiedene Artikel rund um Physik und Technik, damit das Staunen zu Hause weitergeht.

Mehr Infos zur Phänomenta: › PHÄNOMENTA Lüdenscheid, Gustav-Adolf-Str. 9-11, 58507 Lüdenscheid Telefon: 02351 21532 Öffnungszeiten: Mo-Fr 10 - 17 Uhr, Sa 14 - 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 - 17 Uhr Karfreitag, 24.-26.12., 31.12., 01.01. geschlossen 15 www.phaenomenta-luedenscheid.de


7

› SIKU//WIKING Modellwelt Der Automodellspaß für die ganze Familie!

16


Mehr als 3500 Exponate von dem Traditionsbetrieb WIKING Modellbau und SIKU zeigen über 90 Jahre Unternehmensgeschichte in der SIKU//WIKING Modellwelt. Dabei handelt es sich aber nicht nur um eine 500 Quadratmeter große, abwechslungsreich gestaltete Ausstellung, hier darf auch gespielt werden. Die kleinen und großen Markenfans können auf 3 Großdioramen mit ferngesteuerten Fahrzeugen ihr Geschick beweisen. Im Maßstab 1:32 zeigen Kinder ab 3 Jahren mit ferngesteuerten Traktoren, LKWs und diversen Anhängern, wo es auf den Straßen lang geht. Die Fahrer unterschiedlichsten Alters messen sich auf der Rennstrecke für die Autos. Wer im 4. Gang Aquaplaning auf der Straße ausweichen kann, gehört dann schon zu den Profis. Die ganz kleinen Besucher vertiefen sich im freien Spiel mit der auf den Spielteppichen. Im Shop finden nicht nur Autofans, was das Herz begehrt, von Wiking und Siku!

Mehr Infos zur Modellwelt: › SIKU//WIKING Modellwelt Schlittenbacher Str. 56a, 58511 Lüdenscheid Telefon: 02351 876212 Öffnungszeiten: Mo. u. Di.: geschlossen, Mi. bis Fr.: 14 - 18 Uhr, Sa. u. So: 11 - 18 Uhr, in den NRW-Schulferien - Mi. bis So. 11 - 18 Uhr Eintritt: Erwachsene 5,- €, Kinder (bis 14 Jahren) 3,- €, ermäßigt 4,- € Führung nur mit Voranmeldung; behindertengerecht; Gastronomie: Kaffee und Snacks

17 www.modellwelt-luedenscheid.de


8

› Raus aus dem Alltag – rein ins Vergnügen Wohlfühlen und Regenerieren im Saunadorf

18


Wellness pur Wohlfühlen ist schön und schön ist, wer sich in seiner Haut wohlfühlt. Individuelle Wellnessangebote inklusive Leckereien und Massagen bieten Ihnen einen intensiven Urlaubstag im Saunadorf.

Suchen Sie einen Raum zum Abschalten?

Gaumenfreuden Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Restaurant mit Wintergarten, auf der idyllischen Sonnenterrasse oder in der gemütlichen Kaminecke.

Geben Sie sich in reizvoller Landschaft ganz dem Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit hin. Ein kostbares Erlebnis in einem Refugium der Ruhe und Entspannung – umgeben von Bäumen, Wiesen und Wasser. Auf einer Fläche von 12.000 qm präsentiert sich das Saunadorf mit seinen urigen Kiefernhäusern. Zu den Angeboten zählen: • Korkea®-Event-Sauna • Holzbefeuerte Doppel-Maa®-Sauna • Holzbefeuerte Tuli®-Sauna • Wald- und Kräutersauna • Dampfbad/Rhassoul und Bi-O-Bäder® • Kaminlounge und Stilles Ruhehaus • Gastronomie mit Außenterrasse • Massagebereich Außerdem noch: Schwallbrausen, Tauchbecken, temperierter Außenpool, Fußwärmebäder, uvm.

Mehr Infos zum Saunadorf: › Das Saunadorf Am Nattenberg 2, 58515 Lüdenscheid Telefon: 02351 157-499 Öffnungszeiten: Montag 14 - 22 Uhr (Frauentag) Di. u. Mi. Ruhetag, Donnerstag 14 - 22 Uhr Freitag u. Samstag: 10 - 23 Uhr Sonntag und Feiertage: 10 - 20 Uhr 19 www.saunadorf.de


9

› Wildgehege Mesekendahl Ein Familienausflug in die Sauerländer Tierwelt

20


Umgeben von Wald- u. Wiesenflächen mit vielen Rundwanderwegen erleben Sie bei uns die Natur! Rustikale Feiern, Klassenfeten, Betriebsfeiern, Kindergeburtstage, Polterabende und Trecker-Planwagenfahrten organisieren wir gern für Sie. Unsere Räumlichkeiten bieten Platz für bis zu 300 Personen! Biker-Treff am Wochenende – ganzjährig – auch im Winter. Mit drei Rotwildhirschen startete im Mai 1965 Fritz Trimpop in Mesekendahl das Unternehmen Wildgehege. Genauer gesagt machte sich der Gehegegründer selbst ein Geburtstagsgeschenk. 38 Jahre jung am 6. Mai 1965 konnte somit Fritz Trimpop auch stolz darauf sein, der Gemeinde Schalksmühle mit der Eröffnung seines Wildgeheges einen touristischen Ausflugspunkt erschlossen zu haben. Den ersten Hirschen folgten Dam- und Schwarzwild. Zu den Wildschweinen gesellten sich schnell ein paar Ziegen und auch ein Pony. Heute können Sie 15 Tierarten und ca. 120 Tiere besichtigen. Schwarzwild, Rotwild, Damwild, Ziegen, Frettchen, Fasane, Nasenbären, Meerschweinchen, Kaninchen, Esel, Rotfuchs, Waschbären, Wisente, Heidschnucken- und Kamerun-Schafe.

Mehr Infos zum Wildgehege: ›W  ildgehege Mesekendahl

Mesekendahl 1, 58579 Schalksmühle Telefon: 02351 52091 Öffnungszeiten: Mo. und Di. Ruhetag Mi. - Fr.: 13 - 18 Uhr Sa., So. und Feiertage: 10 - 19 Uhr Einritt: Erwachsene 3,- €, Kinder 2,- € 21 www.wildgehege-mesekendahl.de


10

› Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf Ein Industriedenkmal voller Leben!

22


mals bedeutendsten Produktionsbereiche der städtischen Wirtschaftsgeschichte und veranschaulicht den industriellen Produktionsablauf der Nadelherstellung. Ebenfalls ein lebendiges Beispiel der lokalen Wirtschaftsgeschichte ist die Gelb(=Messing) gießerei. Bei den regelmäßig stattfindenden Vorführungen kann der Besucher hier hautnah den Guss von Messingteilen beobachten.

Das heutige Museums- und Künstlerdorf zählt zu den bedeutendsten technischen Denkmälern Südwestfalens, ist Ankerpunkt der vor- und frühindustriellen Technikroute „WasserEisenLand“ sowie Bestandteil der Europäischen Route der Industriekultur (Regionale Route „Täler der Industriekultur”). Barendorf hat sich in den vergangenen Jahren zu einem auch überregional beachteten kulturellen Kristallisationspunkt mit einer Vielzahl von Veranstaltungen über das Jahr hinweg entwickelt. Neben mehreren Künstlerateliers befinden sich hier auch technikgeschichtliche Museen. Das Nadelmuseum mit angeschlossener Haarnadelfabrik präsentiert einen der ehe-

Mehr Infos zu Maste-Barendorf: › Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf Baarstraße 220-226, 58636 Iserlohn Telefon: 02371 217-1960 Öffnungszeiten: Donnerstag 14 - 18 Uhr Freitag 14 - 16 Uhr, Sa. und Sonntag 11 - 16 Uhr Führungen für Gruppen nach Vereinbarung. Eintritt frei. 23 www.museen-iserlohn.de


11

› Die Dechenhöhle Zauberhafte Tropfsteinwelt Auf ins Höhlenabenteuer! Die bizarre Tropfsteinwelt der Dechenhöhle fasziniert Jung und Alt gleichermaßen. Mystische uralte Tropfsteine, dunkle Abgründe und Knochen von eiszeitlichen Bären lassen manchen Zeitgenossen erschaudern. Neugierige Forscher kommen hier voll auf ihre Kosten. 24


Aber keine Angst: Das alles lässt sich bequem auf gut ausgebauten und beleuchteten Wegen erkunden. Im angeschlossenen Museum erfährt man darüber hinaus alles über Höhlen. Wie entstehen sie? Wo befinden sich die größten? Und wer weiß schon, dass in ihnen auch Überreste von Dinosauriern gefunden werden? Die Dechenhöhle und das angeschlossene Deutsche Höhlenmuseum sind anerkannte außerschulische Lernorte. Die bizarre Tropfsteinwelt fasziniert Jung und Alt gleichermaßen. Hier ist die Zeit stehen geblieben. Vor 148 Jahren durch Bahnarbeiter entdeckt, zieht die Iserlohner Dechenhöhle jährlich über 60.000 Besucher an. Bei angenehmen 10°C ist die Höhle einen Ausflug bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit wert. Die neue brilliante LED-Beleuchtung lässt das faszinierende Farbenspiel der Tropfsteine erstrahlen. Regelmäßig finden unter Tage Sonderveranstaltungen statt: Bei den „Höhlenlichtern“ wird die bunt illu-

minierte Höhle selbst zum Licht-Kunstwerk, Ostern versteckt der Höhlenosterhase seine bunten Ostereier, zu St. Martin finden die Laternenführungen mit Schauspiel statt und im Advent und zu Weihnachten erfreuen Musiker die Besucher mit traditioneller Weihnachtsmusik. Ganzjährig finden in der Höhle Kindergeburtstage und Ferien-Erlebnisführungen für Kinder und Familien statt, aber auch Erwachsene kommen auf ihre Kosten bei Konzerten oder Whiskytastings. Seit einigen Jahren reift in der Kristallgrotte nämlich der ausgezeichnete Höhlenwhisky bei konstantem Höhlenklima.

Mehr Infos zur Dechenhöhle: › Dechenhöhle und Deutsches Höhlenmuseum Dechenhöhle 5, 58644 Iserlohn Tel.: 02374 71421, dechenhoehle@t-online.de Öffnungszeiten: März-Nov. täglich, Dez.-Febr. Samstag und Sonntag sowie feiertags und in den NRW-Ferien Eintritt: Erwachsene 7,- €, Kinder 4,50 € 25 www.dechenhoehle.de


12

› Der Sauerlandpark in Hemer 26

Der Familienpark


2011 verwandelte sich das ehemalige Landesgartenschaugelände Hemer unter dem Jübergturm in den Sauerlandpark. Sein Charakter aber blieb unverändert, genauso wie der bemerkenswerte Besucherzuspruch. Über 250.000 Gäste pro Jahr erklimmen die Himmelsleiter, an deren Spitze mit dem Jübergturm das neue Wahrzeichen der Stadt entstanden ist, oder genießen Blumen und typisch sauerländische Landschaft beim Spazierengehen. Zu 27 Hektar Naturerlebnis – von den Themengärten bis in den „Park der Sinne“ mit seinem neuen englischen Gartenzimmer – gesellen sich außergewöhnliche Spielorte für die Kleinsten. Wasserspielplatz und Himmelsspiegel laden zum Plantschen und Matschen ein, der verwunschene Waldspielplatz „Zwergengold“ lässt außerdem die Sagen Hemers aus dem nahegelegen

Naturschutzgebiet „Felsenmeer“ erlebbar werden. Einzigartig in der Region: der „Slackline-Parcours“ – ein Balanceakt der besonderen Art und eine Skateboardanlage mitten in bergiger Landschaft. Für die etwas ältere Generation laden die „Gärten der Bewegung“ zum Workout ein. Gleichzeitig bleibt der Sauerlandpark Südwestfalens Eventlocation Nummer eins. Vom kulinarischen Kleinkunstfestival „Chillen & Grillen“, über das größte Kinderfest der Region „Den fantastischen Tag“, Konzertereignisse mit Silbermond, Unheilig oder PUR – der Sauerlandpark Hemer hat von allem etwas.

Mehr Infos zum Sauerlandpark: › Sauerlandpark Hemer GmbH

Ostenschlahstraße 59, 58675 Hemer Telefon: 02372 551616 info@sauerlandpark-hemer.de 27 www.sauerlandpark-hemer.de


13

› „Stalagmiten und Stalaktiten“ Die „Heinrichshöhle“ in Hemer, das tropfsteingeschmückte Reich des Höhlenbären.

28


zu besichtigen. Berühmt ist sie wegen reichhaltiger Knochenfunde eiszeitlicher Tiere (Höhlenbär, Mammut, Hyäne). Besonders beeindruckend sind ein komplett montiertes Höhlenbärenskelett und lebensechte Modelle vom Höhlenbären und der Höhlenhyäne.

Die Höhle ist mit phantastischen Tropfsteinfiguren geschmückt. Im hinteren Teil bieten 20 m hohe Spalten einen imposanten Anblick. Die Heinrichshöhle ist im Rahmen sachkundiger Führungen auf 350 m Länge

Mehr Infos zur Heinrichshöhle: › Heinrichshöhle, Felsenmeerstraße 7 58849 Hemer, Telefon: 02372 61549 Öffnungszeiten: April bis Oktober in den NRW-Schulferien sowie samstags, sonntags und an Feiertagen täglich; außerhalb dieser Zeiten gerne für Schulklassen, Gruppen und Kindergeburtstage nach Terminabsprache. 29 www.heinrichshoehle.de


14

› Kinderspielparadies KiKi Island Da glänzen Kinderaugen !

KiKi Island bietet Spielspaß für die ganze Familie. Ob klettern, springen, toben oder schlemmen – hier ist für jeden was dabei! 30

KiKi Island – einer der größten und beliebtesten Indoor-Spielplätze in NRW, begeistert durch seine liebevolle und detaillierte Gestaltung und verwandelt Familienausflüge und Kindergeburtstage


mit Hilfe der zahlreichen Attraktionen zu einem unvergesslichen Abenteuer. Ob gutes oder schlechtes Wetter, ob kleine oder große Kinder, ob Familienausflug oder Geburtstagsfeier – KiKi Island bedeutet toben im XXL-Format! Für die Kleinsten bis 3 Jahre steht ein separater Bereich zur Verfügung, in dem sie sich im Bällebad, mit den beliebten XXL-Legosteinen und auf Schaumstoffwippen und -rollen vergnügen können. Dank einer üppigen Speisekarte und einem großzügigen Selbstbedienungsbereich müssen Sie sich um den kleinen Hunger zwischendurch keine Sorgen machen. Kalte Speisen und Getränke dürfen bei uns auch selbst mitgebracht werden!

Auszug Spielgeräte • Riesen-Vierfach-Wellenrutsche • Wabbelberg • Klettervulkan mit Steilrutsche • Dschungel-Labyrinth • Röhrenrutsche • Ballschussarena • 6er Trampolin • Safari Express • 2 Soccer-Courts • Hochseilgarten • Bungee-Trampolin • u.v.m.

Mehr Infos über KiKi Island: › KiKi Island Blumenweg 5, 58708 Menden Telefon: 02373 6918, info@kiki-island.de Öffnungszeiten: Mo., Mi.-Fr. von 14 - 19 Uhr Sa./So./Feiertage und Schulferien von 10 - 19 Uhr Di.: geschl. ausgenommen Ferien/Feiertage 31 www.kiki-island.de


15

› WILDWALD VOSSWINKEL Naturerlebnis ohne Zäune zwischen Mensch und Tier

32


Im WILDWALD VOSSWINKEL führen lange Rundwege durch die zum Teil unberührte Natur des Naturschutzgebietes Lüerwald, gesäumt von mächtigen Eichen und Buchen. Pirschend und lauschend kann heimisches Wild beobachtet werden. Waldstationen mit Beobachtungspfaden und Aussichtskanzeln lenken alle Sinne auf die kleinen Details. Die Waldakademie bietet naturkundliche und waldpädagogische Führungen sowie Kindergeburtstage an. Fütterung des Rotwildes: tägl. um 11.30 Uhr Wildschweinfütterung um 14.30 Uhr Nachtjägerfütterung um 15.00 Uhr Außerdem erwarten den Besucher ein Waldgasthaus, ein Waldshop, ein NaturKlettergarten, ein Barfußpfad und ein großer Abenteuerspielplatz mit Floßteich.

Mehr Infos zum Wildwald: › WILDWALD VOSSWINKEL Bellingsen 5, 59757 Arnsberg-Vosswinkel Telefon: 02932 9723-0, Fax: 02932 81644 info@wildwald.de Öffnungszeiten: täglich von 9 - 17 Uhr; in der Nebensaison von November bis zum Beginn der Osterferien in NRW eingeschränkte Öffnungszeiten! 33 www.wildwald.de


16

› AquaMagis – hier rutscht Deutschland

13 Wasserlandschaften – 12 Rutschen – 11 Ferienhäuser

34

Mitten im Sauerland liegt das AquaMagis Plettenberg. Hier entdecken Sie vielfältige Erlebniswelten: 13 Wasserlandschaften und 12 Riesen-Rutschen sorgen für Abenteuer, Entspannung und

Spaß für die ganze Familie bei jedem Wetter! Neben den weltweit ersten beiden Steh-Rutschen gehören die rasante


„Pink Jump“ mit 6 Meter Frei-Flug und Deutschlands 1. AquaLooping zu den Rutschen-Attraktionen. In der WASSERwelt laden zwei Kinderspielbereiche, das Piratenschiff und das Wellenbad zur Entdeckungsreise ein. Deutschlandweit einzigartig ist die WASSERwelt.PLUS: Ein rund 1.000 qm großer Soft-Badebereich mit Erlebnis-Fluss mit Pool-Bar, 4 Textil-Saunen und ganzjährig geöffnetem Außenbecken. Hier können die Gäste auch das textile Saunieren kennenlernen und die Badekleidung anbehalten. Liebhaber des klassischen nackten Saunierens finden im Obergeschoss unsere Kombi-SAUNAwelt mit 7 textilfreien Saunen, die sich ideal mit dem Aufenthalt in den anderen Erlebniswelten kombinieren lassen.

Direkt neben dem AquaMagis laden mehrere 3-Sterne-Ferienhäuser zu einem erholsamen Aufenthalt ein – ob als Familienurlaub, Junggesellen-Tour, Vereinsfahrt oder Rutschen-Tour! Übernachtungsgäste profitieren vom freien AquaMagis-Eintritt an allen Aufenthaltstagen und kostenloser Nutzung aller Riesen-Rutschen!

Mehr Infos zum AquaMagis: › AquaMagis Plettenberg GmbH Böddinghauser Feld 1, 58840 Plettenberg Tel.: 02391 6055-0, info@AquaMagis.de Öffnungszeiten: Montag - Samstag von 9 - 22 Uhr Sonntag und Feiertag von 9 - 21 Uhr 35 www.AquaMagis.de


17

› „Nach Plettenberg bitte einsteigen!“ Erleben Sie das Flair längst vergangener Zeiten – der Museumszug der Sauerländer Kleinbahn steht für Sie bereit.

36


Fahren Sie mit, genießen Sie eine beschauliche Reise wie in alten Zeiten. Der Dampfzug verkehrt an Fahrtagen stündlich zwischen Herscheid-Hüinghausen und Plettenberg-Köbbinghauser Hammer. (aktueller Fahrplan siehe Website) Mit nur einem Meter Spurweite erinnert die Sauerländer Kleinbahn an die zahlreichen Schmalspurbahnen des Sauerlandes, die in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts zum festen Bestandteil vieler Ortsbilder zählten. Erleben Sie Eisenbahngeschichte hautnah: Riechen Sie den Dampf. Spüren Sie die Hitze des Feuers und lassen Sie sich in das letzte Jahrhundert zurückversetzen. Fahrzeughalle und Freigelände gewähren zudem interessante Einblicke in alte Eisenbahntechnik mit zahlreichen Exponaten und viel Kleinbahnatmosphäre.

An fast allen Fahrtagen gibt es am Bahnhof Hüinghausen auch ein Programm am Rande der Schienen: Oldtimer-Treffen, Feuerwehrtag, Kulinarisches beim Matjes-Tag oder Kartoffelfest. Hits für Kinder: Teddybärenfest und Nikolausfahrten. Von Museumscafé und Biergarten aus können Sie bei Speisen und Getränken in Ruhe den Betrieb beobachten und den Eisenbahnern bei der Arbeit zusehen.

Mehr Infos zur Sauerländer Kleinbahn: › Sauerländer Kleinbahn Elsetalstraße 46, 58849 Herscheid Telefon: 0700 553462246 Fahrbetrieb grundsätzlich erster Sonntag im Monat von Mai bis Oktober und dritter Sonntag im Monat von Mai bis August. Hin- und Rückfahrt Erwachsene 5,00 € Kinder: 3,00 € 37 www.sauerlaender-kleinbahn.de


18

Gefördert durch: EUROPÄISCHE U NIO N Investition in un s er e Z ukun f t Europäischer F o n d s für regionale Ent wicklun g

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

› Der Bigge- und Listersee 38

Das ist der GRÖSSTE


Das Sport- und Freizeitparadies Bigge- und Listersee Im äußersten Südwesten des Sauerlandes schlängelt sich der größte See der Region durch die bergige Landschaft. Das Wasserreservoir ist für Gäste und Einheimische ein liebgewonnenes Naherholungsgebiet. Sie baden am Sonderner Kopf – jetzt neu mit großer Badeinsel – oder in der Waldenburger Bucht, flanieren in Attendorn über den mächtigen Biggedamm, staunen in der Atta-Höhle und genießen den Sommer in einem Altstadtcafé von Olpe. Wieder andere lieben es sportlich und umrunden den See zu Fuß oder auf dem Rad. Komfortabler ist die Passage auf einem der zwei Dampfer der Weißen Flotte, die über den See gleiten. Vorbei an „Attania“, einer jungen, aber durchaus schwerge-

wichtigen Seejungfrau, die als übergroße Skulptur im Naturschutzgebiet der Gilberginsel ihr Domizil gefunden hat. Wer noch mehr Skulpturen entdecken möchte, dem sei der KuLTour-Weg in Drolshagen im Ortsteil Kalberschnacke am Listersee, dem kleinen Nachbarn des Biggesees, ans Herz gelegt. Die Badestrände in Hunswinkel, Windebruch und Heiligenberg sind beliebte Erholungsziele für jung und alt. Von oberhalb gelegenen Wanderwegen hat man herrliche Ausblicke auf den Listersee, der alle Möglichkeiten des Wassersports vom Angeln bis zum Segeln bietet.

Mehr Infos zum Bigge- u. Listersee: › Tourist-Information am Rathaus

Kölner Straße 12, 57439 Attendorn Telefon: 02722 64140, www.attendorn.de

› Touristinformation Drolshagen

Am Mühlenteich 1, 57489 Drolshagen Telefon: 02761 970181, www.drolshagen.de

› Touristikbüro der Stadt Olpe

Westfälische Straße 11, 57462 Olpe Telefon: 02761 9429-0, www.olpe.de

› Tourist-Info Meinerzhagen

Bahnhofstraße 13, 58540 Meinerzhagen Telefon: 02354 77132, www.meinerzhagen.de 39 www.biggesee-listersee.com


19

› Atta-Höhle und Personenschifffahrt Biggesee In Deutschlands berühmtester Tropfsteinhöhle, der Atta-Höhle in Attendorn, haben es die Attraktionen nicht eilig: Seit ihrer Entdeckung 1907 sind die Stalaktiten und Stalagmiten in ihrem stimmungsvoll beleuchteten Innenleben gerade mal einen Zentimeter gewachsen. Eine Winzigkeit, bedenkt man, dass es 450 Millionen Jahre gedauert hat, bis die Naturwunder der Höhle in ihrer heutigen Form ausgebildet waren. Währenddessen hat die Natur er-

40

staunliche Kreativität bewiesen: Wie ein Eisbär sieht eine der filigranen Kalkskulpturen aus, wie ein Kronleuchter eine andere. Und an einen Westfälischen Schinken erinnert eine dritte. Von der Atta-Höhle aus startet stündlich auch das Attendorner Bimmelbähnchen „Biggolino“, das seine Fahrgäste in einer halben Stunde zum Biggedamm kutschiert. Am Ufer des Biggesees angekommen, lässt sich dann eine gemütliche


Rundfahrt an Bord der „MS Westfalen“ oder der „MS Bigge“, die über den Biggesee kreuzen, anhängen. Die modernen Schiffe der Biggesee-Flotte bieten Ihnen für Ihren Ausflug den besonderen ausgefallenen Rahmen. Gerne bieten wir Ihnen ein komplettes Gruppenprogramm mit Frühstück, Mittag- oder Abendessen zum lukrativen Pauschalpreis an.

Oder eine Einkehr auf der Terrasse des Seerestaurants „Leuchtturm“ direkt auf dem Damm, wo sich bei Kuchen, Kaffee oder Eis der Sommer am Wasser zelebrieren lässt.

Mehr Infos: › Atta-Höhle Finnentroper Straße 39, 57439 Attendorn Tel.: 02722 9375-0, Öffungsz.: Mai-2. Sept. tägl. 10 -16.30 Uhr, Winter: siehe Internet Eintritt: Erwachsene 8,50 E, Kinder 5,50 E Familienkarte 2 Erw. + 2 Kinder 22,00 E › Personenschifffahrt Biggesee Hauptanlegestelle Sondern, Am Hafen 1 57462 Olpe-Sondern/Biggesee Telefon: 02761 9659-0 Die Schiffe fahren von April bis Oktober › Leuchtturm Am Biggedamm 9, 57439 Attendorn Telefon: 02722 8089020 41 www.atta-hoehle.de www.sauerland.com/seen www.biggesee.de


20

› Fußballgolf in Kierspe Die Fußballgolf-Anlage in Kierspe bietet neun abwechslungsreiche Bahnen für das etwas andere Fußballerlebnis. Ziel hierbei ist es, mit möglichst wenigen Schüssen den Ball vom festgelegten Startpunkt über verschiedene Hindernisse in das Ziel, meist ein in den Boden eingelassener Betonring, zu schießen. Die Hindernisse auf der Kiersper Anlage bestehen zum Beispiel aus einem Treckerreifen, Holzpfosten und -toren

oder einem Betonrohr. Diese Hindernisse müssen mit dem Ball über-, unter- oder umspielt werden. Wer einen eigenen Ball mitbringt kann sofort losspielen – Eintritt frei!

Mehr Infos zum Fußballgolf: ›S  tadtmarketing Kierspe e.V. Springerweg 21, 58566 Kierspe Telefon: 02359 661-140 stadtmarketing@kierspe.de Die Anlage liegt an der Straße „Am Stadion“ in Kierspe, Öffnungszeiten: durchgehend, Eintritt frei 42 www.kierspe.de/stadtmarketing www.--------------.de


21

› Walderlebnispfade

In Neuenrade wird Wald zum Erlebnis

Einfach nur wandern ist für viele Kinder und Teenager langweilig. Aber den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen, das kann ein ganz spannendes Erlebnis werden. Auf den Walderlebnispfaden in Neuenrade gibt es neben Informationstafeln viele Stationen, an denen etwas ausprobiert und somit selbst erfahren werden kann. Wer die Pfade intensiv erleben möchte, für den sind die kostenlosen Führungen der Arbeitsgruppe Walderlebnispfad genau richtig.

Auf der Matschstrecke barfuß durch den Borkebach, auf den Kinderhochsitz klettern, eine Baumscheibe absägen, eigene Melodien auf dem Klangholzspiel erfinden und einiges mehr bieten die Pfade. Anschließend heißt Familie Schröer Sie in der Gaststätte Zur Borke herzlich willkommen.

Mehr Infos zum Walderlebnispfad: › Stadt Neuenrade und Arbeitsgruppe Walderlebnispfad Alte Burg 1, 58809 Neuenrade Telefon: 02392 693-0 oder 649393 Startpunkte: Parkplatz am Waldstadion oder Wanderparkplatz Borke Gaststätte Zur Borke: Telefon: 02394 212 www.zur-borke.com 43 www.neuenrade.de www.--------------.de


22

›A  uf dem Drahthandelsweg von Lßdenscheid nach Iserlohn Wandererlebnis und Industriekultur

44

Drahthandelsweg


Hier heißt es für den Wanderer abschalten und Wege und Wälder mit allen Sinnen zu erleben. Insgesamt sind einige Hundert Höhenmeter zu überwinden. Diverse Gaststätten, Restaurants und Cafés rechts und links des „Drahthandelsweges“ laden die Wanderer zu einer Rast ein. Herrliche Ausblicke auf eine wunderschöne Landschaft, geschichtsträchtige Gebäude und Ausflugsziele direkt an der Strecke und dazu noch Wandern auf einer historischen Route: Das macht den Reiz des „Drahthandelsweges“ aus. Der Weg versetzt den Wanderer zurück in die Industriegeschichte der Städte Iserlohn, Altena und Lüdenscheid, die im Mittelalter zu den Handelspartnern der Hanse gehörten. Auf dem „Drahthandelsweg“ brachten die Reidemeister ihre Drahtrollen per Pferdekarren zur Weiterverarbeitung nach Iserlohn. Gelegentlich mussten die Zöger diesen Weg mühselig zu Fuß bewältigen. Dort wurden dann Nadeln, Ösen, Angelhaken und Ketten hergestellt. Durch den „Drahthandelsweg“ war somit eine Verbindung mit den großen Handelsplätzen Dortmund, Soest und Unna gegeben.

Mehr Infos zum Drahthandelsweg: › Stadtinformation Iserlohn Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn Telefon: 02371 2171820 stadtinfo@iserlohn.de › Altena Stadtmarketing e.V. Lüdenscheider Straße 22, 58762 Altena Telefon: 02352 209-295, stadtmarketing@altena.de › Bürger- und Tourismusinformation Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid Telefon: 02351 17-1444 information@luedenscheid.de 45 www.drahthandelsweg.de


23

โ€บ Sauerland-Hรถhenflug ...nur Fliegen ist schรถner!

46


Wenholthausen, ob von der Nordhelle, dem Quitmannsturm, dem Kahlen Asten oder dem Kahlen Pön, überall wird der Wanderer belohnt mit fantastischen Aussichten. Nicht ohne Grund heißt das Motto des Sauerland-Höhenfluges: „Nur Fliegen ist schöner!“

Blicke, die kilometerweit in die Ferne schweifen, Wanderstunden, die hoch oben auf den Bergkämmen wie im Flug vergehen...Wandern auf dem Sauerland-Höhenflug bedeutet Ruhe und Entspannung, Naturgenuss und vor allem atemberaubende Weitsichten. Der Qualitätsweg Sauerland-Höhenflug startet an den Meinhardusschanzen in Meinerzhagen bzw. an der Burg Altena und erreicht nach 250 Kilometern Korbach. Auf dem Sauerland-Höhenflug bewegt sich der Wanderer über die prägenden Gebirgskämme des Sauerlandes, die überall fantastische Panoramaaussichten und gleichzeitig eine herrliche Naturidylle und ganz viel Ruhe fernab des täglichen Trubels eröffnen. Ob von den Höhen rund um Altena, Neuenrade, Attendorn oder

Mehr Infos zum Sauerland-Höhenflug: › Sauerland-Höhenflug, Johannes-Hummel-Weg 2 57392 Schmallenberg-Bad Fredeburg Telefon: 02974 9680627 info@sauerland-hoehenflug.de 47 www.sauerland-hoehenflug.de


24

› Sauerland-Waldroute Zauberhaft mystisch!

48


dem Ranger: Auf der Sauerland-Waldroute tauchen Sie tief in die Natur ein. Lassen Sie sich verzaubern!

Zauberhaft mystisch und immer wieder anders – das ist das Markenzeichen der 240 km langen Sauerland-Waldroute, dem Top-Wanderweg, der von Iserlohn über Arnsberg bis nach Marsberg verläuft.

Besondere Ausflugstipps: Danzturm Iserlohn, Felsenmeer Hemer, Hönnetal Balve, Geocaching bzw. Rundwanderweg um die Luisenhütte und Bergbauwanderweg in Balve, Schifffahrten auf dem Möhne- und Diemelsee, Lörmecke-Turm, Höhlenführungen in der Bilsteinhöhle und der Drakenhöhle, Almequellen, Möhnesee-Turm, Waldschiff Bibertal.

Urige Wälder, stille Quellen, rauschende Bäche. Wer auf der Sauerland-Waldroute unterwegs ist, taucht ein in eine zauberhaft mystische Welt, die genügend Raum für spannende Entdeckungen bietet. Spüren Sie, wie der Weg durch Moore, Bachschwinden und vom Menschen scheinbar unberührte „Urwälder“ zu einem unvergesslichen Erlebnis für Körper, Geist und Seele wird. Ob kurzer Spaziergang auf den zahlreichen Rundwegen, ausgedehnte Wanderung oder eine spannende Führung mit

Mehr Infos zur Sauerland-Waldroute: › Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald Hoher Weg 1-3, 59494 Soest Telefon: 02921 30-2392 info@sauerland-waldroute.de 49 www.sauerland-waldroute.de


Herausgeber:

Bismarckstraße 15 58762 Altena Telefon: 02352 966-7045 info@mk-tourismus.de www.mk-tourismus.de

Gestaltung/Herstellung: Freizeit- und Tourismusverband Märkisches Sauerland e.V.; zwei x H Werbe-GmbH, Schmallenberg Kartographie: Walder Verlag, Kreuztal Bildnachweis: Märkischer Kreis, Sauerland-Tourismus e. V., und Bildmaterial beteiligter Anbieter

(Die Angaben erheben trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Fehlerlosigkeit. Preisangaben entsprechen dem Stand der 2. Auflage, Drucklegung im Juni 2016. Druckfehler vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur nach vorheriger Genehmigung des Herausgebers). 50


15

14

11

12 13 10 22 24

4 2

1

3 22 23 21

9

16 5

6

7

8 22

17

20 19

23

18

Gefördert durch das:

Iserlohn

1

Zahl in der Karte = Ausflugsziel in der Broschüre

A45

Autobahn

B55

Bundesstraße Land- u. Kreisstraße Gemeindestraße Bahnhof Eisenbahn Flughafen

r Ruh Kassel 70 km

Fluss / Bach Entfernung über Autobahn 0m - 100m 100m - 200m 200m - 500m über 500m

Sauerland-Tourismus e.V. e. 2016 (c) Walder-Verlag Walder-Verlagu.u. Sauerland-Tourismus V. 2011

Lüdenscheid

www.mk-tourismus.de


frei für Klebefläche im Booklet

mk-tourismus.de

mk-tourismus.de

Altena – 150 bis 500 m ü. NN

Balve – 170 bis 546 m ü. NN

Halver – 374 bis 420 m ü. NN

Die Stadt Altena liegt im Tal der Lenne, umsäumt von Bergen und Wäldern. Hoch über der Stadt wartet die Burg Altena als weit über die Grenzen bekanntes Wahrzeichen. Wer Sie besucht, taucht ein in ihre ereignisreiche Geschichte und kann zudem die Originalräumlichkeiten der 1. Jugendherberge der Welt bestaunen. Der Erlebnisaufzug, welcher Innenstadt und Burg miteinander verbindet, nimmt seine Besucher mit in den Bann der Sagenwelten der Region. Im dt. Drahtmuseum wird Industrie-Geschichte lebendig, die den technischen Fortschritt maßgeblich geprägt hat. Neben der vielfältigen Erlebniswelt eignet sich Altena wunderbar als Naherholungsgebiet. Der historische Drahthandelsweg sowie der Prädikatswanderweg SauerlandHöhenflug bieten herrliche Naturerlebnisse und Entspannung pur.

Balve ist ein Ferienort im landschaftlich reizvollen Hönnetal. Ein Besuch der kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, wie dem Balve Optimum auf der Int. Reitanlage von Schloss Wocklum oder der Musikfestivals und Theateraufführungen in der Balver Höhle, lohnen sich. Die Balver Höhle ist geschichtsträchtige Fundstätte eiszeitlicher Tierfossilien. Heute kann man in dieser größten offenen Kulturhöhle Europas feiern oder bei Konzerten die hervorragende Akustik genießen. Sehenswert ist die St. Blasius-Pfarrkirche mit ihren Fresken aus dem 12. JH, die Luisenhütte, die älteste erhaltene Hochofenanlage Deutschlands, das Museum für Vor- und Frühgeschichte und nicht zuletzt die Reckenhöhle, eine märchenhafte Tropfsteinhöhle. Gut ausgezeichnete Rad- und Wanderwege bieten aktive Erholung.

Halver lädt durch seine landschaftlich reizvolle Lage zu erholsamen Freiluftbetätigungen ein. Ob ausgedehnte Wanderungen, zu Fuß oder auf dem Fahrrad, Spaziergänge oder andere sportliche Aktivitäten entlang der Talsperren oder in den Höhen des westlichen Land der Tausend Berge. Das wunderschön gelegene Wald- und Freizeitbad „Herpine“ ist eines der größten Freibäder in NRW. Über 6000 qm Wasserfläche, Wasserrutsche und Wasserspielgarten machen das Baden zu einem besonderen Erlebnis. Der anschließende Klettergarten, ein Natur- und Fitnesslehrpfad runden das Angebot im Herpinetal ab. Weitere Sehenswürdigkeiten sind: Der Aussichtsturm „Karlshöhe“, das Heimatmuseum und die Heesfelder Mühle (Foto).

› Stadtverwaltung Altena, Lüdenscheider Straße 22 58762 Altena, Telefon: 02352 209-295 www.altena.de, stadtmarketing@altena.de

› Tourist-Information Balve und Hönnetal, Widukindplatz 1 58802 Balve, Telefon: 02375 9260 www.hoennetal.de, info@hoennetal.de

› Stadt Halver, Thomasstraße 18 58553 Halver, Telefon: 02353 73140 www.halver.de, post@halver.de

Hemer – 160 bis 546 m ü. NN

Herscheid – 250 bis 663 m ü. NN

Iserlohn – 106 bis 493 m ü. NN

Halver

...im Märkischen Kreis und Umgebung

Ausflugstipps für Tagestrips

...das Erlebnis beginnt hier! IMPRESSUM

Hemer

Herausgeber:

Gestaltung: Freizeit- und Tourismusverband Märkisches Sauerland e.V.; zwei x H Werbe-GmbH, Schmallenberg

Hemer ist in die reizvolle, waldreiche, von Tälern zergliederte Mittelgebirgslandschaft des nördlichen Sauerlandes eingebettet und bietet u.a. mit dem Sauerlandpark Naherholung für die ganze Familie. Die Heinrichshöhle, eine Schauhöhle mit fantastischen Tropfsteingebilden, einem vollständigen Höhlenbärenskelett und lebensgroßen Modellen vom Höhlenbär und von der Höhlenhyäne und das benachbarte Felsenmeer, eine in Deutschland einmalige, bizarre Felsenlandschaft, sind immer einen Besuch wert. Die Hemeraner Herbsttage sind das Veranstaltungs-Highlight schlechthin. Alljährlich flanieren am letzten Septemberwochenende von Freitag bis Sonntag mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region durch das Stadtzentrum.

In reizvoller Lage im Ebbegebirge, umgeben von gleich drei Talsperren, hat sich Herscheid zu einem freundlichen, gern aufgesuchten Erholungsort entwickelt. Außer einem gut gekennzeichneten Rundwanderwegenetz mit teils herrlichen Fernsichten, bietet sich die beliebte Wanderregion außerdem für Rad- und Mountainbiketouren, Gleitschirmfliegen oder für einen entspannten Badetag im familienfreundlichen Warmwasserfreibad an. Auch im Winter besteht die Möglichkeit, sportlich aktiv zu sein. Entweder auf einem der vielen Rodelhänge oder beim Ski-Langlauf auf der ca. 20 km langen Ebbekamm-Loipe. Weitere Infos unter www.ebbekammloipe.de

Iserlohn – die Sauerlandmetropole mitten im Grünen: Die Waldstadt verfügt mit dem ersten „amtlichen“ Wanderbahnhof in NRW über das Einstiegstor zur „Sauerland-Waldroute“, einem 240 km langen Fernwanderweg. Auch der industriehistorische „Drahthandelsweg“ über Altena nach Lüdenscheid findet hier Anfang oder Ende. Der neue „Ruhr-Lenne-Achter“ eröffnet als regionale Radroute über knapp 70 km ebenso schöne Ausblicke wie ein Panorama-Spaziergang zum Danzturm. Die „Dechenhöhle“ lädt zur Suche nach dem legendären Höhlenbären ein und das dazugehörige „Deutsche Höhlenmuseum“ lässt auch Sie fündig werden. Oder Sie besuchen die historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, ein Ort der Industriekultur voller Leben.

› Stadt Hemer, Hademareplatz 44 58675 Hemer, Telefon: 02372 551-0 www.hemer.de, post@hemer.de

› Gemeinde Herscheid, Plettenberger Straße 27 58849 Herscheid, Telefon: 02357 9093-32 www.herscheid.de, post@herscheid.de

› Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2 58644 Iserlohn, Telefon: 02371 217-1820 www.iserlohn.de, stadtinfo@iserlohn.de

(Die Angaben erheben trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Fehlerlosigkeit. Preisangaben entsprechen dem Stand der 2. Auflage, Drucklegung im Juni 2016. Druckfehler vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur nach vorheriger Genehmigung des Herausgebers).

Kierspe – 280 bis 553 m ü. NN

Lüdenscheid – 232 bis 539 m ü. NN

Meinerzhagen – 313 bis 652 m ü. NN

Menden – 115 bis 380 m ü. NN

Kartographie: Walder Verlag, Kreuztal

Bismarckstraße 15 58762 Altena Tel.: 02352 966-7045 Fax: 02352 966-7166 info@mk-tourismus.de www.mk-tourismus.de

Bildnachweis: Märkischer Kreis, Sauerland-Tourismus e. V., und Bildmaterial beteiligter Anbieter

Menden Kierspe mit seiner vielfältigen Landschaft gilt als attraktives Naherholungsgebiet mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Vom 479 m hohen Wienhagener Turm schweift der Blick über Wiesen und Wälder bis zum Siebengebirge und zur Eifel. Auf keinen Fall entgehen lassen sollte man sich den Schleiper Hammer, das Bakelitmuseum, die Historische Brennerei Rönsahl und das Fritz-Linde-Museum. Der vielfältige Wechsel von Bergen und Tälern, die freien Fluren und Wälder bieten ein schönes Landschaftsbild, das zum Wandern und Erholen einlädt. Auch lohnen sich Ausflüge zu den im näheren Umkreis liegenden Talsperren: Jubach-, Lingese-, Brucher- und Genkeltalsperre.

Stadterlebnis inmitten herrlicher Natur. Berge, Wälder, Seen. Stille hören, Ruhe schnuppern, Erholung und Sauerstoff tanken. Oder im Naturschutzgebiet Stilleking auf „Ochsentour“ gehen. In der neuen Phänomenta selbst zum Naturwissenschaftler werden, bei einer Führung die Stadt des Lichts und ihre Altstadt erkunden. Shopping- und Erlebniseinkauf, z. B. im Stern-Center oder in der Fußgängerzone. In den Museen Kunst, Technik und Geschichte entdecken oder im Kulturhaus Opern, Operetten, Musicals, Schauspiel und Konzerte genießen. Auch besuchenswert: die SIKU // WIKING Modellwelt.

Dem stressigen Alltag entfliehen und ausgedehnte Spaziergänge unternehmen – dafür ist Meinerzhagen das ideale Ziel! Herrlich umwandern lassen sich hier Fürwigge-, Genkel- und Listertalsperre – oder Sie erkunden die Höhen des Ebbekamms, wo sich dem Naturfreund grandiose Weitblicke in die reizvolle Landschaft offenbaren. Über die A 45 ist das grüne Städtchen am Fuße des Ebbegebirges für die Gäste von Rhein und Ruhr schnell zu erreichen. Für Besucher aus dem Rheinland besteht wieder eine stündliche Bahnverbindung von Köln nach Meinerzhagen und zurück mit der RB 25. Für wanderbegeisterte Gäste hält die Tourist-Info kostenlose Wandervorschläge bereit!

Pulsierendes Stadtleben, ländliche Idylle und attraktive Freizeitangebote – Menden macht’s möglich! Zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten warten auf die Besucher der mittelalterlich geprägten Altstadt Mendens. Zugleich verspricht die von Fachwerkhäusern und Gässchen gesäumte Innenstadt mit ihren gemütlichen Straßencafés und inhabergeführten Fachgeschäften eine abwechslungsreiche Einkaufs-Atmosphäre. Einen Besuch wert sind auch die traditionellen Stadtfeste und Attraktionen, die über das Jahr verteilt musikalische, historische, kulinarische und kulturelle Akzente setzen. Direkt am Ruhrtalradweg und Ruhr-Lenne-Achter gelegen, bietet Menden auch beste Voraussetzungen für eine Radtour durch die Region.

› Stadtverwaltung Kierspe, Tourismusbüro Springerweg 21, 58566 Kierspe, Telefon: 02359 661-0 www.kierspe.de, post@kierspe.de

› Stadt Lüdenscheid, Bürger- und Tourismusinformation Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid, Telefon: 02351 17-1444 www.luedenscheid.de, information@luedenscheid.de

› Stadt Meinerzhagen, Touristinfo, Bahnhofstr. 13 58540 Meinerzhagen, Telefon: 02354 77132 www.meinerzhagen.de, touristinfo@meinerzhagen.de

›S  tadtverwaltung Menden, Stadtmarketing, Neumarkt 5 58706 Menden, Telefon: 02373 903 1382 www.menden.de, tourismus@menden.de

Nachrodt-Wiblingwerde – 150 bis 500 m ü. NN

Neuenrade – 190 bis 514 m ü. NN

Plettenberg – 194 bis 593 m ü. NN

Schalksmühle – 250 bis 502 m ü. NN

Nachrodt-Wiblingwerde ist im Kreis flächenmäßig die kleinste Gemeinde, jedoch mit einem sehr vielfältigen Bild. Das Gemeindegebiet ist geprägt vom engen Tal der Lenne und den weiten Flächen auf den Höhen des Lennegebirges. Die Schönheit und Stille der Natur sowie prachtvolle Laubund Nadelwälder bieten in Verbindung mit einigen Sehenswürdigkeiten Erholung, Erlebnis, Beschaulichkeit und Muße. Das örtliche Wanderwegenetz mit 32 gekennzeichneten Rundwanderwegen lädt zu eindrucksvollen Spaziergängen und erlebnisreichen Wanderungen ein. Seit 1984 ist Wiblingwerde „staatlich anerkannter Erholungsort“.

Eingebettet in einer flachen Talmulde inmitten von Wäldern und Wiesen liegt die über 650 Jahre alte Hönnestadt. Wanderwege gibt es von gemütlichen Spaziergängen bis hin zum „Sauerland-Höhenflug“ (Qualitätsweg Wanderbares Deutschland) mit vielen Besonderheiten am Wegesrand. Besuchen Sie die interessanten Kulturveranstaltungen, steigen Sie auf die Motte (Turmhügelburg), bewundern Sie den bekannten flandrischen Schnitzaltar in der Pfarrkirche St. Lambertus oder genießen Sie die Landschaft bei einem Rundflug. Das Nostalgiekarussell „Karlo“ begeistert vor allem kleine Kinder. In den Gastgeberbetrieben und Restaurants werden Sie sich wohlfühlen.

Plettenberg liegt umrahmt von seinen vier Tälern Else, Grüne, Lenne und Oester inmitten des Ebbe- und Homertgebirges. Das Freizeitbad AquaMagis mit der großen und modernen Rutschenlandschaft, das sportliche Großereignis „P-Weg“ sowie die vielfältigen Radfahr- und Wandermöglichkeiten bieten viele Gelegenheiten für den aktiven Tagestourismus. Aber auch die Burgruine Schwarzenberg, Christuskirche, Ohler Dorfkirche, Heimathaus, Bleierzgrube “Neu Glück“ und die kleine Oestertalsperre mit Bademöglichkeit heißen die Besucher in Plettenberg herzlich willkommen.

Das Naherholungsgebiet Schalksmühle, erstreckt sich zu beiden Seiten der Volme. Ausgedehnte Hochflächen sowie bewaldete Hänge in den Tälern von Glör, Hälver und Klagebach bilden mit dem Volmetal eine abwechslungsreiche Landschaft. Von zahlreichen Wanderparkplätzen führen gekennzeichnete Wanderwege den Erholungssuchenden zu Ausflugszielen wie dem „Wildgehege Mesekendahl“, dem bäuerlichen Kulturdenkmal „Bauernhaus Wippekühl“, oder zur Glörtalsperre sowie in die reizvollen Täler der Nahmer, Sterbecke und Hälver. Für das Freizeitvergnügen ist in Schalksmühle reichlich gesorgt. Gemütliche Lokale und Veranstaltungen, sowie zahlreiche Feste der Vereine laden zum Verweilen ein.

› Gemeindeverwaltung Nachrodt-Wiblingwerde, Tourismus-Büro Hagener Straße 76, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde, Tel.: 02352 93830 www.nachrodt-wiblingwerde.de, post@nachrodt-wiblingwerde.de

› Stadtverwaltung Neuenrade Alte Burg 1, 58809 Neuenrade, Telefon: 02392 693-0 www.neuenrade.de, post@neuenrade.de

› Stadt Plettenberg, Tourismusbüro Grünestraße 12, 58840 Plettenberg, Telefon: 02391 9230 www.plettenberg.de, post@plettenberg.de

› Gemeindeverwaltung Schalksmühle, Rathausplatz 1 58579 Schalksmühle, Telefon: 02355 84-0 www.schalksmuehle.de, post@schalksmuehle.de

Werdohl – 182 bis 445 m ü. NN

Die Stadt Werdohl liegt an den Ufern der Verse und des doppelten Mäanderbogens der Lenne. Der vielfältige Wechsel von Bergen und Tälern, die freien Fluren und Wälder schaffen ein abwechslungsreiches Landschaftsbild, das zum Wandern, Entspannen und Erholen einlädt. Von den bewaldeten Höhen rund um die Stadt bietet sich ein herrlicher Ausblick auf das Lennetal. Auf 155 km gekennzeichneten Wegen kann der Wanderer die Natur ungestört genießen. Die Stadt ist durch Anbindungswege an den Fernwanderweg „SauerlandHöhenflug“ angeschlossen und liegt am Radweg „Lenneroute“. Ausflüge in den Naturpark Ebbegebirge oder Homert, zu den Talsperren Verse, Fürwigge, Bigge- oder Sorpesee garantieren eine erlebnisreiche Erholung. › Stadtverwaltung Werdohl Goethestraße 51, 58791 Werdohl, Telefon: 02392 917-200 www.werdohl.de, post@werdohl.de

www.mk-tourismus.de


Ausflugstipps für Tagestrips im Märkischen Kreis