Issuu on Google+

Corfit Closed Al Korrosionsinhibitor und Dispergator für Kühlsysteme mit enthärtetem Wasser und gemischten Werkstoffen (inkl. Aluminium ) Beschreibung Corfit Closed Al ist ein flüssiger Korrosionsschutz- und Dispergierzusatz für geschlossene Kühlkreisläufe mit Mischwerkstoffen wie Stahl und Buntmetalle (inkl. Aluminium), welche mit Osmosewasser betrieben werden. Durch seine Dispergiermittelkomponente werden an den Rohrwandungen Ablagerungen verhindert und somit die Voraussetzung für den Aufbau eines Korrosionsschutzfilms geschaffen. Aufgrund der thermischen und chemischen Stabilität der Einzelkomponenten von Corfit Closed Al ist eine ausgezeichnete Langzeitwirkung gewährleistet.

Wirkungsweise

Kurzinfo: Geeignet für: Geschlossene Kühlsysteme mit verschiedenen Werkstoffen wie Stahl und Buntmetalle (inkl. Aluminium) , Autoklavenbehandlung Produktart: Korrosionsinhibitor und Dispergator Wirkt gegen: Korrosion, Sedimentbildung, Härtekrusten

Eine Mischung aus Molybdaten und Buntmetallinhibitoren wie Azole und Alkanolaminen bilden einen Schutzfilm und schützen Metalloberflächen vor Korrosion. Polyelektrolyte/Polycarbonsäuren wirken einerseits als Dispergatoren, d.h. sie halten kleine Partikel im Wasser in der Schwebe und verhindern dadurch ein Aufbau von Sedimenten, welche zu Durchflussstörungen, Unterschlammkorrosion und Reduktion der Wärmeleitfähigkeit führen können. Andererseits behindern sie Härteauscheidungen durch Komplexbildung.

Haltbarkeit: min 2 Jahre Aktive Inhaltsstoffe: Molybdate, Polyelektrolyte, Buntmetallinhibitoren

Unterschied offener/geschlossener Kreislauf Manchmal stellt sich die Frage, was für einen Kühlkreislauftyp man eigentlich genau nutzt. Unterschieden werden offene, halboffene Kreisläufe und geschlossene Kreisläufe. Der Hauptunterschied besteht darin, ob und wie das Umlaufwasser runtergekühlt wird. Bei geschlossenen Kreisläufen kommt das Wasser nie direkt mit der Luft in Kontakt. Wasserverlust tritt nur bei Leckagen auf. Bei offenen Systemen wird das Kühlwasser direkt im Luftstrom des Kühlturmes verrieselt, wobei ein Teil des Wassers verdunstet, und viel Wärme abgeführt wird. Es findet eine gewisse Aufkonzentration durch Schmutzstoffe und gelöste Härtebestandteile statt und muss deshalb regelmässig abgeschlämmt/abgesalzen werden. Es ist durchaus möglich, dass der geschlossene Kreislauf in einem Sekundärkreislauf durch ein kleineres, offenes System gekühlt wird. Diese Mischform wird als halboffen bezeichnet. (Bild links)

Consumer

offenes System

COR P01 de V1.3

halboffenes System

geschlossenes System

© SANOSIL


Dosierung Die Dosierung ist von mehreren Faktoren wie Wasserqualität, der Verweilzeit und der thermischen Belastung abhängig und sollte daher mit uns abgestimmt werden. Folgende Dosierungen können aber als Richtwerte herangezogen werden. - vollentsalztes Wasser: 4000 - 6000 ppm 3 - weiches Wasser (GH < 1 mol/m ): 500 - 2000 ppm 3 - mittelhartes Wasser (GH > 1 mol/m ): 300 - 1000 ppm

Kontrolle des biologischen Wachstumes Zur Kontrolle des biologischen Wachstumes (Biofilme aus korrosionsfördernden, schleimbildenden und/oder pathogenen Keimen) empfehlen wir zusätzlich die Anwendung eines Biozides (im Regelfall Sanosil C - Wasserstoffperoxid-Silberkomplex). Je nach Grösse, Dichtigkeit und Bauart reicht es, geschlossene Kreisläufe beim Befüllen einmalig mit Desinfektionsmittel zu impfen.

Empfohlenes Vorgehen bei einem neuen, sauberen und dichten System: Füllen des Systems mit Osmosewasser. Evtl. 1/3 Glycol als Frostschutz beigeben. Zugabe von 6000 ppm Corfit Closed Std. Umwälzpumpen in Betrieb nehmen, bis sich das Corfit gleichmässig im System verteilt hat. Stossdesinfektion von ca. 1000 ppm Sanosil C. Verschliessen des Systemes. Während den nächsten 2-3 Wochen (Schutzschichtaufbau) fällt der Gehalt auf den anzustrebenden Gehalt von ca. 4000 ppm Unter Umständen kann sich mit der Zeit aber doch Mikrobiologiewachstum einstellen. Vor allem wenn gewisse Leckagen oder verkeimtes Speisewasser einen Bakterieneintrag begünstigen. In so einem Fall empfiehlt sich die regelmässige Stossdosierung von ca. 100 ppm Sanosil C für 1-2 x pro Woche. Vorsicht: Unter gewissen Umständen(wie erhöhter Metallgehalt im Wasser, hohe Temperaturen etc.) muss statt Sanosil C ein alternatives Biozid wie quartäre Ammoniumverbindungen und/oder Isothiazolinone eingesetzt werden. Die Sanosil AG berät gerne bei diesbezüglichen Unsicherheiten

Empfohlenes Vorgehen bei einem verkeimtem System mit deutlichem Biofilmaufbau: Bei ungenügender Aufsicht/Kontrolle kann es vorkommen, dass sich trotzdem Biofilm bildet. In diesem Fall muss eine Schockdesinfektion mit 500 – 1000 ppm Sanosil C durchgeführt werden. Nach 12- 24 Rezirkulation werden die abgelösten Beläge entweder durch kompletten Austausch des Kühlwassers oder durch den Einsatz von Flockungsmittel und Rückspülfilter entfernt.

Analytik Die Kontrolle der Konzentration von Corfit Closed Al. erfolgt durch Bestimmung des Molybdatgehaltes. 1 ppm Molybdat entspricht 15 ppm Corfit Closed Al.

Daten Verpackung: Stoffgruppe: Beschaffenheit: pH-Wert (1%ig): Dichte (20° C): Toxikologie: LC50: Reach:

25kg Kunststoffkanister Kombination von Molybdaten, Polyelektrolyten und Buntmetallinhibitoren klare Flüssigkeit ca. 8 3 ca. 1,1 g/cm LD50: 6000 mg/kg (Ratte) 250 mg/l (Goldorfen) Die Inhaltsstoffe sind Reach gelistet

Sicherheitsvorschriften Das Produkt ist kein Gefahrenstoff nach GefStoffV Einstufung nach (EG) Nr. 1272/2008 (CLP/GHS): Kennzeichnung nach Verordnung EG 1272/2008 (CLP):

nicht klassifiziert muss nicht etikettiert werden nach der Richtlinie EG 1272/2008 (CLP)

Gewährleistung Die Gewährleistung erstreckt sich auf gleichbleibende und einwandfreie Qualität der Lieferungen. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder die Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann aus vorgenannten Angaben nicht abgeleitet werden. SANOSIL AG., CH- 8634 Hombrechtikon, Schweiz Tel.: 055 254 00 54, Fax: 055 254 00 59 E-Mail: info@sanosil.com, Internet: www.sanosil.com

COR P01 de V1.3

© SANOSIL


Cor p01 de corfit closed al 1 3