Page 1

Die beste Wachstumsrate hat immer noch die Natur.

GESCHÄFTSBERICHT 2017 www.salzburg-wohnbau.at

1


IMPRESSUM Mai 2018 Herausgeber: Salzburg Wohnbau GmbH, Salzburg Redaktion und Text: Hebenstreit PR, Salzburg Druck: Offset 5020 Druckerei und Verlag Gesellschaft m.b.H., Salzburg Fotos: Franz Neumayr, christof-reich.com, Walter Schweinöster, Hannes Krichberger, Michael Preschl, Bernhard Fuchs, Manuel Horn, Foto Christine in Bruck/Glstr., Hilfswerk Salzburg, Modeschule Hallein, Niko Zuparic, Bernhard Moser, Lorenz Masser Für bessere Lesbarkeit verwenden wir teilweise nur die männliche, jedoch absolut geschlechtsneutral gemeinte Form. Druck- und Satzfehler vorbehalten

2


inhalt o2

IMPRESSUM

05

EDITORIAL

06

SALZBURG WOHNBAU-GRUPPE

o7

AUFSICHTSRAT/GESCHÄFTSFÜHRUNG

08

DAS UNTERNEHMEN

09

ENGAGEMENT

10

ZAHLEN & FAKTEN

13

KOMMUNALBAUPROJEKTE

21

WOHNBAUPROJEKTE

35

SANIERUNGSPROJEKTE

40

KOMMUNAL SERVICE SALZBURG

42

BAYERN WOHNBAU

www.salzburg-wohnbau.at

3


4


editorial INFRASTRUKTURELLE WEICHENSTELLUNG

Qualitätsvolle und funktionale Kommunalbauten sorgen durch die Aufwertung der Infrastruktur dafür, dass die Lebensqualität in einer Gemeinde steigt. Moderne Schulen, die ein motivierendes Lernumfeld bieten, freundliche Seniorenwohnhäuser, in denen sich die Bewohner wohlfühlen, oder wertvolle Gesundheitszentren, die die medizinische Nahversorgung sichern, sind mittlerweile gewichtige Argumente bei der Wahl des Wohnorts. Deshalb widmen wir uns neben der Errichtung von Wohnanlagen vor allem auch um eine zukunftsweisende infrastrukturelle Weichenstellung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.

DI (BA) Christian Struber MBA

www.salzburg-wohnbau.at

Mag. Dr. Roland Wernik MBA

Mittlerweile sind wir Marktführer bei der Errichtung von Kommunalbauten im Bundesland Salzburg. Doch unsere Arbeit endet nicht mit der Übergabe eines realisierten Projektes, denn mit unserem Tochterunternehmen, der Kommunal Service Salzburg, bieten wir ein breites

Rundum-Angebot auch für bestehende Objekte. Das reicht von der Hausbetreuung über die Sanierung und Instandsetzung, bauphysikalische Fachplanungen, Wirtschaftlichkeitsprognosen, Ausschreibungen und Kontrollfunktionen bis hin zu Brandschutzund Sicherheitstechnik-Konzepten oder die Unterstützung bei einer modernen Betriebsführung. Bereits rund 30 Gemeinden werden von der Kommunal Service Salzburg, die als deren externe Immobilienabteilung fungiert, professionell betreut. Tendenz steigend, denn für die Planung und Betreuung von öffentlichen Gebäuden ist zunehmend professionelles Know-how gefragt. Auch um Personalarbeitszeit einzusparen und Transparenz zu gewährleisten. Da unsere Aufgaben immer umfangreicher werden, brauchen wir in der Firmenzentrale mehr Platz. Deshalb bauen wir diese unter dem Blickpunkt der Nachhaltigkeit derzeit zu einem modernen “Green Building” mit Fassadenbepflanzung um. Bei all dem haben wir immer ein gesundes Wachstum im Fokus.

5


wohnbaugruppe GES. ZUR FÖRDERUNG DES WOHNBAUS GMBH 25,10% BSH 20,33% ÖSW 20,33% SSW GES 20,33% UNIQA ÖSTERREICH VERSICHERUNGEN AG 13,90%

BSH ÖSW SSW GEN SSW GES

25% 25% 25% 25%

SALZBURG WOHNBAU GMBH

100%

Salzburg Wohnbaufinanz GmbH

Wohnbauvereinigung Gemeinnützige GmbH

Bausparerheim Gemeinnützige Siedlungsgemeinschaft reg.Gen.mbH

Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft

Salzburger Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnunswirtschafts GmbH

Baurecht Aktiengesellschaft

“Salzburger Siedlungswerk” Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft reg.Gen.mbH

ÖSW, ÖWB, BSH und SSW sind Mitgliedsunternehmen der gemeinnützigen Wohnbauvereinigungen Salzburgs

6


aufsichtsrat SALZBURG WOHNBAU GMBH - AUFSICHTSRAT/GESCHÄFTSFÜHRUNG VORSITZENDER AUFSICHTSRAT DR. KARL-LUDWIG VAVROVSKY

Rechtsanwalt

VORSITZENDER STELLVERTRETER MAG. HELMUT PRANIESS

Generaldirektor Salzburger Landes-Hypothekenbank AG

AUFSICHTSRAT

MITGLIEDER DR. ANDREA EDER-GITSCHTHALER

Mitglied des Bundesrates, UNIQA Salzburg

DIR. DR. PETER HUMER

Vorstandsmitglied UNIQA Österreich Versicherungen AG

BGM. A.D. PROF. HELMUT MÖDLHAMMER

Präsident des Österreichischen Gemeindebundes a.D.

DR. MARKUS ROSINGER

Geschäftsführer OÖ Wohnbau GmbH

MAG. DR. HERBERT UITZ

Prokurist Salzburger Landes-Hypothekenbank AG

MAG. WOLFGANG WAHLMÜLLER

Vorstand ÖSW AG Wien

BAURAT H.C. MAG. ERICH WAGNER Architekt DR. MICHAEL WONISCH

Rechtsanwalt a.D.

Dr. Karl-Ludwig Vavrovsky

Mag. Helmut Praniess

GESCHÄFTSFÜHRUNG

SALZBURG WOHNBAU GMBH - BETRIEBSRAT MAG. MARKUS GRUBER

Vorsitzender Betriebsrat

INGO KERSCHBAUMER

Vorsitzender-Stellvertreter Betriebsrat

DR. JOHANNES AICHHORN

Mitglied Betriebsrat

CLAUDIA MARKUT

Mitglied Betriebsrat

EVELYN EDER

Mitglied Betriebsrat DI (BA) Christian Struber, MBA

www.salzburg-wohnbau.at

Mag. Dr. Roland Wernik, MBA

7


unternehmen Die Salzburg Wohnbau zählt zu den führenden Wohnbau- und Hausverwaltungsunternehmen im Bundesland Salzburg. Mehr als 31.000 Einheiten - darunter rund 18.000 Wohnungen - werden von den Experten sicher und zuverlässig verwaltet. Mit einem Bauvolumen von 76,9 Millionen Euro wurden 2017 insgesamt 302 Wohnungen im Bundesland Salzburg fertiggestellt. Damit gelang es, mehr als 32.000 Quadratmeter neuen Wohnraum zu schaffen und zahlreiche Objekte für Städte und Gemeinden im Bundesland Salzburg zu errichten. Zur Stärkung der Infrastruktur werden beispielsweise zunehmend Arztpraxen oder Gesundheitszentren und Lebensmittelgeschäfte in Wohnanlagen integriert.

Familie. Im „Spatzennest“ werden die Kinder der Mitarbeiter in unmittelbarer Nähe in der Leitmeritzstraße in Kooperation mit dem Hilfswerk Salzburg liebevoll betreut und gefördert.

MITARBEITER IM FOKUS

Kompetente und motivierte Mitarbeiter sind einer der wichtigsten Eckpfeiler des Erfolgs eines Unternehmens. Mit umfassenden Weiterbildungs- und Gesundheitsprogrammen fördert die Salzburg Wohnbau neben Zusatzqualifikationen auch den Gemeinschaftssinn und Teamgeist der Mitarbeiter. So flossen 2017 mehr als 100.000 Euro in Weiterbildungs- und rund 15.000 Euro in Gesundheitsmaßnahmen. Das hat sich bewährt: Denn laut einer GEMEINDEN ALS „MIT-EIGENTÜMER“ aktuellen Mitarbeiterbefragung sind 91 Prozent der rund 140 Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz sehr 66 Salzburger Gemeinden sind als Genossen- zufrieden und arbeiten gerne im Unternehmen. 83 schaftsmitglieder der Salzburger Siedlungswerk Prozent der Befragten empfehlen das Unternehmen Genossenschaft bzw. der Bausparerheim Genos- als Arbeitgeber weiter. senschaft „Mit-Eigentümer“ dieser Unternehmen. Dabei sind die Bürgermeister Joachim Maislinger GÜTEZEICHEN GARANTIERT SICHERHEIT (Wals-Siezenheim) und Franz Wenger (Taxenbach) sowie der Gemeindebund-Präsident a.D. Prof. Hel- 2010 wurde der Salzburg Wohnbau erstmals das mut Mödlhammer und der Salzburger Gemeinde- „Austria Gütezeichen“ in der Hausverwaltung verband-Geschäftsführer Dr. Martin Huber in den verliehen. Seit damals wird das verantwortungsAufsichtsräten als Interessensvertreter der Ge- bewusste Unternehmen regelmäßig jährlich von meinden aktiv. externen Experten geprüft. Dabei werden mehr als 118 Kriterien unter die Lupe genommen.

Landesrätin Dr. Brigitta Pallauf (li.) auf Besuch im „Spatzennest“, wo die Kinder der Mitarbeiter von Bernadette Zobel (Hilfswerk Salzburg) liebevoll betreut werden.

FAMILIENFREUNDLICHER ARBEITGEBER Neben flexibler Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit sorgt vor allem auch eine Kinderbetreuungseinrichtung für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und

8

Professionelle Hausverwaltung – persönlich und digital erreichbar: Mit ALFRED, dem Online-Kundenportal der Salzburg Wohnbau, haben Kunden jederzeit und überall Zugriff auf die Informationen rund um ihr Objekt.


engagement

Auch Motorrad-Abenteurer Joe Pichler (3.v.l.) holte sich bei der „Best of“-Vorpremiere des Bergfilmfestivals Lust auf Berge und Natur.

„BEST OF“

ÄRZTLICHE NAHVERSORGUNG

Die Salzburg Wohnbau ist ein Förderer des bereits traditionellen Bergfilmfestivals, das jährlich im DAS KINO stattfindet. Auch 2017 wurde von 15. bis 26. November wieder ein buntes Repertoire an cineastischen Höhepunkten gezeigt, die unzählige Natur- und Bergbegeisterte aus dem ganzen Land und dem benachbarten Bayern in ihren Bann gezogen haben. Bei einer Vorpremiere konnten Freunde und Geschäftspartner ein „best of“ der atemberaubenden Filme sehen.

Für die Salzburg Wohnbau spielt die soziale und gesundheitliche Nahversorgung eine immer wichtigere Rolle. Deshalb werden mit viel Engagement vermehrt auch Arztpraxen und Gesundheitszentren in Wohnanlagen integriert. Diese bieten den Bewohnern Sicherheit und die besten Voraussetzungen für ein langes Verbleiben in den eigenen vier Wänden. Auch in der Firmenzentrale der Salzburg Wohnbau in der Alpenstraße ist eine Hausarztpraxis untergebracht, die 2017 vom 1. Stock in neue, barrierefreie Räumlichkeiten im Erdgeschoß übersiedelte.

LAUFEN FÜR DIE GESUNDHEIT Bereits zehn Mitarbeiter-Teams und erstmals auch ein Kunden-Team nahmen 2017 am Salzburger Businesslauf teil. Durch Lauf-Workshops wurden die Mitarbeiter auf die sportliche Herausforderung optimal vorbereitet. Da Sport und Bewegung die Gesundheit und den Team-Geist fördern, unterstützt die Salzburg Wohnbau bereits seit 2011 den Businesslauf.

Motivierte Teams traten beim Businesslauf 2017 in der Salzburger Altstadt gemeinsam an.

www.salzburg-wohnbau.at

Hausarzt Dr. Bachleitner vor seiner neuen, barrierefreien Praxis.

9


zahlen & fakten MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER 2017 MitarbeiterInnen gesamt.................................................................................................. 431 davon Innendienst .......................................................................................................... 139 davon Außendienst, Hausbesorger, Hausbetreuer etc.......................................................292

INVESTITIONEN IN WEITERBILDUNG & GESUNDHEIT Seminare und Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Euro:...................... 95.000 Sport- und Gesundheitsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Euro:........ 15.000

ALTERSSTRUKTUR IN DER UNTERNEHMENSGRUPPE MitarbeiterInnen bis 20 Jahre

1,5%

MitarbeiterInnen 21 - 40 Jahre

55%

MitarbeiterInnen 41 - 55 Jahre

34,5%

MitarbeiterInnen über 55 Jahre

55+ J. 41 - 55 Jahre 21 - 40 Jahre

9%

ERGEBNISSE DER MITARBEITERBEFRAGUNG 2017 91% finden, dass Salzburg Wohnbau ein sehr guter Arbeitsplatz ist 91% arbeiten gerne im Unternehmen Wir bauen vor!

83% würden Salzburg Wohnbau als Arbeitgeber weiterempfehlen

KENNZAHLEN 2017 Produzierte m² Wohnraum 2017: Anzahl kommunaler Projekte gesamt per 31.12.2017:

309

Anzahl errichteter Wohneinheiten 2017:

302

Hausverwaltungseinheiten 2017:

10

32.610

31.537


zahlen & fakten UNTERNEHMENSZAHLEN 90 Mio. ............................................................................................... 80 Mio. ...............................................................................................

800 Mio. ...............................................................................................

70 Mio. ............................................................................................... 60 Mio. ...............................................................................................

600 Mio. ...............................................................................................

50 Mio. ............................................................................................... 40 Mio. ...............................................................................................

400 Mio. ...............................................................................................

30 Mio. ............................................................................................... 20 Mio. ...............................................................................................

200 Mio. ...............................................................................................

10 Mio. ............................................................................................... 0 Mio.

2015

2016

Anlagevermรถgen

0 Mio.

2017 Bilanzsumme

2015

2016

2017

Neubau- und Sanierungsvolumen

2015

2016

2017

Anlagevermรถgen

744 Mio.

752 Mio.

778 Mio.

Bilanzsumme

794 Mio.

805 Mio.

875 Mio.

Neubau- und Sanierungsvolumen

67,7 Mio.

84,1 Mio.

88,7 Mio.

www.salzburg-wohnbau.at

11


Seniorenwohnhaus, Seniorentageszentrum und Rotes Kreuz-Dienststelle Werfen

12


kommunalbauprojekte

14

NEUMARKT Behaglicher Holzbau für Kinder € 1.635.000,-

15

WALS Mehr Platz für Senioren € 1.645.359,-

16

HALLEIN

17

WERFEN Ein Haus zum Wohlfühlen € 6.329.266,-

18

RADSTADT Moderner Unterricht € 14.833.060,-

Neues Gewand für Modeschule € 2.594.121,-

www.salzburg-wohnbau.at

13


neumarkt BEHAGLICHER HOLZBAU FÜR KINDER In der Gemeinde Neumarkt am Wallersee wurde direkt neben dem Kindergarten in Sighartstein um 1,3 Millionen Euro eine neue Krabbelstube in Holzmassivbauweise nach den Plänen des Architekturbüros Schwarzenbacher Struber Architekten ZT GmbH errichtet. Das begrünte Flachdach und die Holzbauweise sorgen nicht nur für ein gutes Raumklima, sondern auch für eine ressourcenschonende Wärmespeicherung. Das Gebäude wurde vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus mit der Qualitätsstufe „klimaaktiv Silber“ ausgezeichnet. Die Nutzfläche von 500 m² bietet bis zu sechs Krabbelgruppen ausreichend Platz zum Spielen, Essen und Ausruhen.

Krabbelstube Qualitätsvolle Kinderbetreuung „Mit der Krabbelstube Sighartstein konnten wir für unsere vielen jungen Familien ein wichtiges neues Angebot schaffen. Die ökologische Bauform sorgt für ein angenehmes Raumklima und besticht durch Nachhaltigkeit und eine ressourcenschonende Wärmespeicherung. Die Krabbelstube und alle weiteren Projekte in diesem Bereich tragen zum Ausbau und zur Sicherung einer qualitätsvollen Kinderbetreuung in unserer Heimatstadt bei.“ DI ADOLF RIEGER BÜRGERMEISTER

Kindgerechter Bau

14

Schöne Spielflächen

Strahlende Gesichter bei der Übergabe


wals Seniorenwohnhaus Mehr Wohnqualität „Der Bedarf an neuen Unterbringungsmöglichkeiten für Senioren ist in den vergangenen Jahren auch in unserer Gemeinde stark angestiegen. Die Schaffung des neuen Trakts im Seniorenheim ist für uns aber auch ein wichtiger Baustein, um das gesamte Gebäude in den nächsten zwei Jahren generalsanieren zu können. Ein großes Anliegen war mir aber auch, dass unserem Pflegepersonal endlich moderne Aufenthalts- und Umkleideräume zur Verfügung stehen.“

MEHR PLATZ FÜR SENIOREN In einer Bauzeit von 14 Monaten wurde das Seniorenwohnhaus Wals-Siezenheim umgebaut und um einen Trakt erweitert. Der neue Zubau bietet Platz für zehn weitere Einzelzimmer sowie Umkleiden, Sanitäranlagen und Räumlichkeiten für die Mitarbeiter. Ein Aufenthaltsraum kann für gemeinsame Aktivitäten von Bewohnern und Familienmitgliedern genutzt werden. Im Seniorenheim stehen damit insgesamt 86 Betten zur Verfügung. Die Errichtungskosten für den Zu- und Umbau sowie der Außengestaltung beliefen sich auf 3,7 Millionen Euro.

JOACHIM MAISLINGER BÜRGERMEISTER

Freude über das modernisierte neue Haus für Senioren www.salzburg-wohnbau.at

Der Zubau bietet Platz für zehn Einzelzimmer

15


hallein NEUES GEWAND FÜR MODESCHULE Die Modeschule Hallein der Erzdiözese Salzburg hat sich in den vergangenen Jahren zu Österreichs bedeutendstem Kompetenzzentrum für Mode, Kreativität, Design und Styling entwickelt. Die steigende Zahl von Schülerinnen und Schülern machten einen Um- und Ausbau der Schule dringend notwendig. In einer 15-monatigen Umbauphase entstand in Zusammenarbeit mit Architekt Robert Schindlmeier ein modernisiertes und um einen Trakt erweitertes Schulgebäude mit neuen Werkstätten, das nun auch sicherheitsund EDV-technisch auf dem letzten Stand ist. Insgesamt wurden ca. 3,9 Millionen Euro von Bund, Land Salzburg und der Erzdiözese Salzburg investiert.

Modeschule Gelungene Kombination „Als Bürgermeister der Stadt Hallein ist es mir wichtig, in Hallein ein breit gefächertes Bildungsspektrum anbieten zu können. Die Modeschule Hallein hat sich durch die gelungene Kombination von Mode und Design zu einer Vorzeigebildungseinrichtung in unserer Stadt entwickelt. Umso wichtiger waren diese Umbaumaßnahmen und die Generalsanierung des Schulgebäudes und des Pensionats.“ GERHARD ANZENGRUBER BÜRGERMEISTER

Die Modeschule wurde umfangreich saniert und ausgebaut

16

Werkstätten auf dem neuesten Stand

Großzügige Räumlichkeiten


werfen Neues Zuhause - gute Betreuung Unterschiedliche Anforderungen „Die vielfältige Nutzung stellt unterschiedliche Anforderungen an die bauliche und technische Ausstattung des Objekts. Der Architektenwettbewerb, die behördlichen Bewilligungen, die Ausschreibungen, die Auftragsvergaben und die Schlussabnahmen würden die Kapazitäten einer kleinen Gemeinde wie Werfen übersteigen. Mit Unterstützung der Salzburg Wohnbau konnten wir im Juni 2017 ein Haus beziehen, in dem sich unsere Seniorinnen und Senioren sichtbar wohlfühlen und eine neue Heimat gefunden haben.“

EIN HAUS ZUM WOHLFÜHLEN Unter dem Baumanagement der Salzburg Wohnbau konnte in Werfen ein neues Seniorenwohnhaus für 48 Bewohner realisiert werden, in das auch eine Dienststelle für das Rote Kreuz integriert ist. Nahe dem Ortszentrum entstand nach den Plänen des Werfener Architekten DI Hannes Prüll in einer Bauzeit von 20 Monaten ein modernes 3-geschoßiges Gebäude. Die zentrale Lage ermöglicht den Senioren die Teilnahme am Dorfleben. Insgesamt vier Wohngemeinschaften mit jeweils 12 Einbettzimmern inkl. Bädern und einem großzügigen Wohn-Ess-Kochbereich plus Balkon stehen den Senioren zur Verfügung.

MAG. HANNES WEITGASSER BÜRGERMEISTER

Ein begrünter Rrundgang lädt auch auf der Dachterrasse zum Verweilen ein www.salzburg-wohnbau.at

Modern und zeitgemäß

17


radstadt MODERNER UNTERRICHT Mit einem Bauvolumen von rund 18 Millionen Euro wurde das Schulzentrum in Radstadt nach den Plänen von Architekt DI Friedrich Wiesenhofer umfassend saniert und erweitert. Dafür wurden die bestehenden Gebäudeteile entsprechend modernisiert und ein 3-geschossiger Neubau als Verbindungsklammer mit einem verglasten Lichthof errichtet. So gelang es, die Gesamtnutzfläche auf rund 10.000 m² zu verdoppeln. Durch die Verlegung der Parkplätze entstand ein zusätzlicher Schulhof, der nun im Zusammenspiel mit den beiden Mehrzwecksälen als öffentlicher Veranstaltungsort genutzt werden kann.

SCHULZENTRUM Wertvolle Synergien „Der Ausbildung unserer Jugend, dem größten Kapital unserer Gemeinden, wurde durch den Neu- und Erweiterungsbau des Schulzentrums für Volks-, Neue Mittelschule und Musikum, durch die Gemeinden Radstadt, Filzmoos, Forstau und Untertauern zukunftsweisend Rechnung getragen. Die Salzburg Wohnbau hat bei diesem Projekt schwierigste Herausforderungen unter Aufrechterhaltung des Unterrichtsbetriebes bewältigt.“ JOSEF TAGWERCHER BÜRGERMEISTER

Großzügige Aufenthaltsräume

18

Architektonisch ansprechendes Schulzentrum


Radstadt, Schulzentrum www.salzburg-wohnbau.at

19


Salzburg, Wohnanlage Freiraum Gneis

20


wohnbauprojekte 27

KRISPL

22

OBERNDORF Wohnen an der Salzach € 5.169.643,-

23

SALZBURG

SALK – Mitarbeiterwohnungen € 3.828.500,-

24

SALZBURG Generationenwohnen in Gneis € 13.219.777,-

25

SALZBURG

Steigflug vor der Zieletappe € 4.108.000,-

26

ADNET Neuer Wohnraum € 1.421.437,-

Landleben in Stadtnähe € 1.220.421,-

28

PFARRWERFEN Mieten und betreut wohnen € 3.317.446,-

29

SCHWARZACH Inklusion durch Provinzenz-Wohnhaus € 2.832.190,-

30

FLACHAU Leistbares Wohnen im Tourismusort € 2.378.078,-

31

KRIMML Starterwohnungen € 974.000,-

32

BRUCK Wohnen mit Blick auf die Berge € 2.881.756,-

www.salzburg-wohnbau.at

21


oberndorf WOHNEN AN DER SALZACH

Uferstrasse 7 Besonderer Erholungswert

Grundstücke in perfekter Lage für den Wohnbau sind rar. In Oberndorf gelang es direkt an der Salzach mit unverbaubarem Blick nach Laufen eine Wohnanlage mit 29 Eigentumswohnungen zu errichten. Das attraktive Wohnhaus in Süd-Ost-Ausrichtung wurde nach den Plänen des Salzburger Architekten DI Ludwig Kofler errichtet. Die Bewohner schätzen vor allem den Mix aus Natur, Freizeitmöglichkeiten und städtischer Infrastruktur, der ihnen rund um ihr neues Zuhause zur Verfügung steht. Balkone, Terrassen mit Gärten, Tiefgaragenplätze und ein umweltfreundliches Energiesystem erhöhen zusätzlich die Attraktivität des modernen Wohnobjektes.

„Die Stadtgemeinde Oberndorf ist sehr froh darüber, dass 29 Oberndorfer Familien an einem so attraktiven Platz ein neues Zuhause gefunden haben. Die Wohnanlage bietet durch die Grundrissgestaltung, die großzügigen Balkone und Terrassen einen sehr hohen Wohnwert. Zudem gewährleistet die ruhige Lage an der Salzach, direkt am Tauernradweg, einen besonderen Erholungswert. Nur im konstruktiven Zusammenwirken zwischen Bauträger und Stadtgemeinde kann ein Projekt so erfolgreich umgesetzt werden.“ PETER SCHRÖDER BÜRGERMEISTER

Traumhafte Lage an der Salzach

22

Sonnige Balkone

Schöner Blick


salzburg Ignaz-Harrer-Straße 87 ENTSPRECHENDER QUALITÄTSSTANDARD „Als größter Betrieb des Landes sind die Salzburger Landeskliniken auf eine ausreichende Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angewiesen. Für mich ist es daher sehr wichtig, dass dem Personal auch attraktive Wohnungen angeboten werden können. Das gesamte Haus entspricht jetzt jenen Qualitätsstandards, die heutzutage auch an einen Neubau gestellt werden. Ich bin mir sicher, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SALK darin wohlfühlen werden.“

SALK – MITARBEITERWOHNUNGEN Eine Rundumerneuerung gab es für die Dienstnehmerwohnungen der Salzburger Landeskliniken (SALK) in der Ignaz-Harrer-Straße. 40 Garconnieren wurden saniert und gleichzeitig das Gebäude zusätzlich um ein Stockwerk mit fünf 2-Zimmer-Mietwohnungen erweitert. Nach den Plänen des Salzburger Architekturbüros kofler architects wurden die Loggien entfernt, um die nun barrierefreien Wohnräume zu vergrößern. Innenausstattung, Installationen und Außenfassade wurden einer Modernisierung unterzogen. Verbesserungen in Wärmedämmung und Energieversorgung gewährleisten nun niedrigere Betriebskosten.

DR. CHRISTIAN STÖCKL LANDESHAUPTMANN-STELLVERTRETER

Moderne Innenausstattung www.salzburg-wohnbau.at

Nahe Lage zu den Salzburger Landeskliniken

Umfangreiche Sanierung

23


salzburg GENERATIONENWOHNEN IN GNEIS

Santnergasse 45 - 59 Wichtiger Schritt

Im Stadtteil Gneis wurde in Kooperation mit dem Diakoniewerk Salzburg und der Bärgründe Projektentwicklungs GmbH ein Generationen-Wohnmodell realisiert. Von insgesamt 137 Wohnungen wurden 101 geförderte Miet- und Mietkaufwohnungen von der Salzburg Wohnbau errichtet. Die sechs familiär strukturierten, vom Architekturbüro Schwarzenbacher Struber ZT entworfenen Gebäude sollen ein generationenübergreifendes, einander unterstützendes Wohnen ermöglichen. In einem der Häuser ist neben einer Senioren-Wohngemeinschaft auch eine Arztpraxis integriert. In zehn Wohneinheiten haben beeinträchtigte Menschen, die vom Diakoniewerk Salzburg betreut werden, ein neues Zuhause gefunden. Auf dem rund 15.000 m² großen Areal „Freiraum Gneis“ wurde zwischen den Häusern eine großzügige Freiflächengestaltung mit verschieden Nutzungszonen geschaffen. Um gemeinsame Aktivitäten der Bewohner der neuen Wohnanlage zu fördern, steht ein 170 m² großer Gemeinschaftsraum inklusive Küche zur Verfügung.

Wunderschöner Blick auf den Untersberg

24

„Der `Freiraum Gneis´ auf den Bärgründen ist eines der wichtigsten Wohnbauprojekte, die in den vergangenen Jahren in der Stadt erfolgreich realisiert werden konnten. Mit dem Konzept Generationen-Wohnen, das besonders auf die Bedürfnisse der dort wohnenden Senioren, jungen Familien und Menschen mit Beeinträchtigungen eingeht, ist ein weiterer wichtiger Schritt gelungen, die immens hohe und individuelle Wohnungsnachfrage in der Stadt Salzburg zu bedienen.“ DI HARALD PREUNER BÜRGERMEISTER

Schön gestalteter Innenhof

Fröhliche Stimmung bei der Wohnungsübergabe


salzburg Richard-Knoller-Straße 9/11 ERNEUERTE WOHNUNGEN „Die Salzburg Wohnbau hat das für die Stadt wichtige Wohnquartier in der Richard-Knoller-Straße richtig gut auf Vordermann gebracht: neue Türen, neue Böden, Fenster, Sanitärräume. Darüber hinaus: größere Balkone, Aufzug, Pellets-Heizung, Solaranlage. Das kann was! Da lebt man hier jetzt wieder gerne. Ich bin sehr froh, dass die Vergabe der erneuerten Wohnungen über unser Wohnungsamt erfolgt. Wir schauen verlässlich drauf, dass die soziale Mischung passt.“

„STEIGFLUG“ VOR DER ZIELETAPPE 2009 wurde damit begonnen, im Rahmen des Projekts „Steigflug“ insgesamt sechs Wohnhäuser in der Richard-Knoller-Straße im Stadtteil Maxglan zu sanieren und durch Nachverdichtung zusätzlich neuen Wohnraum zu schaffen. 2017 wurden im fünften und vorletzten Bauabschnitt im Gebäude 9/11 in 24 Wohnungen Bäder, Türen, Fenster, Böden, Balkone, Haustechnik und Energieversorgung modernisiert. Zusätzlich entstanden im Dachgeschoß durch eine Aufstockung sechs weitere Wohneinheiten. Mit insgesamt 147 modernisierten und 35 neu geschaffenen Wohnungen wird das Projekt im Mai 2018 seinen Abschluss finden.

MAG. ANJA HAGENEAUER BÜRGERMEISTER-STELLVERTRETERIN

Große Aufmerksamkeit bei der Schlüsselübergabe www.salzburg-wohnbau.at

Gelungener fünfter und vorletzter Bauabschnitt in der Richard-Knoller-Siedlung

25


adnet NEUER WOHNRAUM IN ADNET Adnet gehört aufgrund der dörflichen Struktur und der Nähe zu den Städten Hallein und Salzburg zu den begehrten Wohngegenden. Auf dem Gelände der ehemaligen Feuerwehr wurden bereits 2013 und 2015 zwei Wohnhäuser mit insgesamt 26 Einheiten umgesetzt. 2017 wurde das Projekt mit einem energiefreundlichen Gebäude, das weitere acht Eigentumswohnungen umfasst, abgerundet. Für die Planung zeichnet das ortsansässige Büro Architekten Scheicher ZT verantwortlich. Das 1,7 Millionen Euro-Projekt konnte in einer Bauzeit von 13 Monaten fertiggestellt werden.

Adnet 145 Schöner Ausblick „Wir freuen uns, dass durch die neuen Wohnungen ein weiterer Schritt gelungen ist, vor allem für junge Gemeindebürger attraktiven Wohnraum zu schaffen. Ein großes Anliegen war uns die energieeffiziente Bauweise des Gebäudes, sodass mit den niedrigen Betriebskosten das Geldbörsl der Bewohner möglichst geschont wird. Ein absoluter Pluspunkt ist natürlich der Ausblick auf den Untersberg und die gute Infrastruktur.“ WOLFGANG AUER BÜRGERMEISTER

Die Bewohner freuen sich auf ihr neues Zuhause

26

Familiäres Wohnhaus im Grünen


krispl LANDLEBEN IN STADTNÄHE

Krispl-Gaißau 56 Sonniges Wohnen „Wir alle haben eine große Freude mit dem schmucken Häuschen. Es ist unser erstes Haus in der Gemeinde, dass ausschließlich von Mietern bewohnt wird. Diese freuen sich alle über die schöne Lage mit Sonne bis zum Abend. Auch sind es für die täglichen Besorgungen und zur Bushaltestelle nur sehr kurze Wege. Ich bin mir sicher, dass sich hier alle sehr wohl fühlen.“

Leistbares Wohnen in der Nähe von Ballungszentren spielt eine immer wichtigere Rolle. Genau diesem Anliegen wurde durch die Errichtung eines familiären Wohnhauses in der Gemeinde Krispl entsprochen. Direkt neben Volksschule und Kindergarten entstanden nach Plänen des Adneter Architekten DI Martin Lenglachner neun geförderte 1-, 2- und 3-Zimmer-Mietwohnungen, die vor allem auch durch den Einsatz von hochwertigen Materialien, einem energiesparenden Heizsystem und damit auch mit niedrigen Betriebskosten punkten. Für die Errichtung des Objekts wurden 1,22 Millionen Euro aufgewendet.

ANDREAS PLONER BÜRGERMEISTER

Schöne Lage in Krispl www.salzburg-wohnbau.at

Leistbares Wohnen in Stadtnähe

27


pfarrwerfen MIETEN UND BETREUT WOHNEN In Pfarrwerfen wurde ein Bauprojekt mit 23 geförderten 2- und 3-Zimmer-Mietwohnungen in zwei Häusern realisiert. Neun Wohneinheiten davon sind dem „Betreuten Wohnen“ zuzuordnen. Ein Gemeinschaftsraum im Erdgeschoß und eine großzügige Grünfläche mit gemütlichen Sitzgelegenheiten tragen dazu bei, das Miteinander zwischen den Bewohnern zu fördern. Die Wohnanlage punktet auch durch die zentrale Lage, die vor allem für ältere Menschen wichtig ist. Die Errichtungskosten betrugen rund drei Million Euro, davon wurden etwa 1,3 Millionen Euro vom Land Salzburg gefördert.

Dorfwerfen 134 Leistbares Wohnen im Ortszentrum „Das Besondere an diesem Haus ist, dass es ein Haus für Generationen ist. Darunter neun Wohnungen für Betreutes Wohnen und 14 Mietwohnungen. Diese sind hauptsächlich Starter-Wohnungen für junge Familien. Der Stil passt perfekt zum Ortsbild – das war auch unser Wunsch! Das Wichtigste an diesem Projekt ist, dass wir leistbares Wohnen im Ortszentrum schaffen konnten.“ BERNHARD WEISS BÜRGERMEISTER

Haus der Generationen mit Blick auf die umliegende Gebirgswelt

28

Feierliche Übergabe an die Bewohner


schwarzach Stöllingerstraße 6 Vorzeigemodell in Schwarzach „Inklusives Wohnen wird hier nicht nur durch die Nähe zum Ortszentrum möglich, sondern durch die unmittelbare und gemeinsame Nutzung von 17 Miet- und Mietkaufwohnungen und fier Wohngruppen in einem Wohnhaus unterstrichen. Respekt und Wertschätzung, welche Tür an Tür im neuen Haus gelebt wird, hält jedem Vergleich als „Best Practice“ stand und sollte als Vorzeigemodell für gelebte Integration dienen. In der Markgemeinde Schwarzach sind wir stolz auf dieses Projekt und würden jederzeit eine Erweiterung in dieser Form unterstützen.“

INKLUSION DURCH PROVINZENZ-WOHNHAUS In der Marktgemeinde Schwarzach wurde in zentraler Lage nach den Plänen des Architekturbüros Gärtner & Neururer ZT aus Vöcklabruck ein 6-stöckiges Gebäude errichtet, das sowohl Miet- und Mietkauf-Wohnungen als auch Provinzenz-Wohngemeinschaften sowie ein kleines Tageszentrum für Menschen mit mehrfachen Beeinträchtigungen unter einem Dach vereint. Für Provinzenz wurden in den ersten drei Geschoßen insgesamt vier Wohngemeinschaften mit fünf großzügigen Einbettzimmern inklusive Bädern realisiert. Im Zentrum jeder Wohngruppe befindet sich ein offener Koch-, Ess- und Wohnraum mit sonniger Terrasse. Die Errichtungskosten für das Projekt betrugen rund fünf Millionen Euro, davon wurden knapp 1,9 Millionen Euro vom Land Salzburg gefördert.

ANDREAS HAITZER BÜRGERMEISTER

Bei der Eröffnung: Provinzenz-Geschäftsführer Jürgen Rettensteiner, LR Dr. Heinrich Schellhorn, Bürgermeister Andreas Haitzer, LR Hans Mayr und Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer Dr. Roland Wernik www.salzburg-wohnbau.at

Ausgezeichnete Lage im Ortszentrum

29


flachau LEISTBARES WOHNEN IM TOURISMUSORT Leistbare Mietwohnungen sind gerade für junge Familien in beliebten Salzburger Tourismusorten Mangelware. In der Pongauer Gemeinde Flachau entstehen auf einem 5.900 m² großen Grundstück, das von der Österreichischen Bundesforste im Baurecht zur Verfügung gestellt wurde, in drei Bauetappen insgesamt 49 Mietwohnungen. Die ersten 19 Wohneinheiten wurden bereits im Sommer 2015 fertiggestellt, weitere 16 Wohnungen im zweiten Bauabschnitt Ende November 2017 an die Bewohner übergeben. Die Wohnungen – geplant vom Salzburger Architekturbüro Hochhäusl & Moosbrugger ZT - punkten mit hoher Wohnqualität, schönem Ausblick, perfekter Infrastruktur und niedrigen Betriebskosten.

Am Hammerrain 327 Ideale Lage „Was diese Wohnanlage besonders auszeichnet, ist die zentrale Lage. Kirche, Arzt, Schule und Nahversorger liegen in der Nähe und das macht das Gebäude besonders attraktiv. Weiters ist es für uns in Flachau wichtig, dass wir den jungen Menschen eine Chance auf eine leistbare Wohnmöglichkeit bieten.“ THOMAS OBERREITER BÜRGERMEISTER

Wohnen nahe dem Ortszentrum

30

Sonnige Ausblicke


krimml Unterkrimml 94 Ein Zuhause zum Wohlfühlen „Mit Freude und Gottes Segen haben wir die Schlüssel an die neuen Mieter in Krimml übergeben. Uns als Gemeinde freut es sehr, dass es gemeinsam gelungen ist, dieses Projekt in die Umsetzung zu bringen. Denn wir brauchen Wohnraum, um unsere Bürger in der Gemeinde zu halten. Ich bedanke mich bei der Salzburg Wohnbau und allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit!“

STARTERWOHNUNGEN Ländliche Regionen haben oft mit Abwanderung und dem damit einhergehenden Verlust der Infrastruktur zu kämpfen. Für die Salzburg Wohnbau ist es daher wichtig, sozialen Wohnbau in diesen Gegenden zu forcieren. In der Pinzgauer Gemeinde Krimml entstand in einer Bauzeit von nur acht Monaten ein familiäres Wohnhaus nach den Plänen des Architekturbüros sitka.kaserer.architekten aus Saalfelden. Das Objekt in Unterkrimmel umfasst acht geförderte 2-Zimmer-Wohneinheiten, die sich vor allem als Starterwohnungen eignen. Für die Realisierung des Projekts wurden 974.000 Euro in die Hand genommen.

MAG. ERICH CZERNY BÜRGERMEISTER

Bei der Präsentation des Bauprojektes vor Ort www.salzburg-wohnbau.at

Übergabe an die Bewohner im November 2017

31


bruck WOHNEN MIT BLICK AUF DIE BERGE Modern, lichtdurchflutet und großzügig in der Raumgestaltung – so lässt sich das Wohnbauprojekt beschreiben, das in Bruck an der Großglocknerstraße am Mühlleitenweg realisiert wurde. Das von Baumeister Ing. Franz Piffer aus Saalfelden geplante Projekt umfasst 14 barrierefreie Eigentumswohnungen, die durch eine sonnige Ausrichtung und einem atemberaubenden Blick auf die umliegende Gebirgswelt bestechen. Die ruhige Lage mit gleichzeitig guter Infrastruktur machen die Anlage, die durch eine zeitgemäße Architektur besticht, zu einem begehrten Wohnobjekt.

Mühlleitenweg 1 Ideale Infrastruktur „Ich möchte mich bei der Salzburg Wohnbau und den beteiligten Partnern für die gelungene und reibungslose Umsetzung des neuen Wohnobjekts in unserer Gemeinde herzlich bedanken. Unsere Wünsche wurden optimal berücksichtigt. Mich überzeugt vor allem die Gestaltung des Baus, der sich ideal in unser Ortsbild einfügt. Außerdem befindet sich das Objekt in optimaler infrastruktureller Lage, sodass vor allem sehr viele Familien mit Kindern zu den neuen Bewohnern des Hauses zählen.“ HERBERT BURGSCHWAIGER BÜRGERMEISTER

Sonnige Lage in Bruck

32

Großzügige Terrassen

Ruhig gelegen


k

www.salzburg-wohnbau.at

33


34


sanierungsprojekte

36

SALZBURG

Salzburg, Reischlgasse

Reischlgasse 3

37

38

HOF BEI SALZBURG Wolfgangseestraße 27

SALZBURG Clemens-Krauss-Straße 20 Hof, Wolfgangseestraße

Salzburg, Clemens-Krauss-Straße

www.salzburg-wohnbau.at

35


salzburg VERBESSERTE SICHERHEIT Das im Jahr 1970 errichtete Mehrparteienhaus in der Reischlgasse 3 in Salzburg wurde unter der Federführung der Salzburg Wohnbau generalüberholt. Eine verbesserte Wärmedämmung, eine neue Dacheindeckung samt Blitzschutz und die Sanierung der Elektroanlagen sorgen nun für verbesserte Sicherheit und Wohnkomfort. Zwei veraltete Balkone wurden teilweise abgebrochen und auch die in die Jahre gekommenen Vordächer der äußeren Wohnungszugänge ausgetauscht. Auch die allgemeine Gartenanlage erstrahlt nun wieder in neuem Glanz. Die Kosten betrugen über 304.000 Euro.

SALZBURG, REISCHLGASSE 3 12 Einheiten Energietechnische Sanierungsmaßnahmen: Neueindeckung Dach neues Wärmedämmverbundsystem

Sonstige Sanierungsmaßnahmen: Fassadenmalerei Sanierung Elektroanalge Dachsicherheitseinrichtungen / Adaptierung Blitzschutz Balkonsanierung Erneuerung Zugangsstiege inkl. Geländer Vordächer erneuert Rekultivierung Außenanlage

nachher

Endabrechnung Gesamtsanierungsvolumen brutto

€ 304.824,97

Eigenmittel € 197.014,96 Inanspruchnahme WBF Land Salzburg 2015 (Direktzuschuss)

€ 22.985,04

Inanspruchnahme Förderung KPC keine Aufnahme eines freifinanzierten Darlehens keine Entnahme Rücklage € 84.824,97 vorher

36


salzburg NEUER WOHNKOMFORT Das Mehrparteienhaus mit 48 Wohneinheiten steht bereits seit 43 Jahren und hatte eine Sanierung schon dringend nötig. Zunächst wurde eine Komplettsanierung aller schadhaften Balkone und Blumentröge durchgeführt und zusätzlich die Waschbetonbrüstungen mit Verblechungen versehen. Die Fassade bekam einen neuen Anstrich und auch die in die Jahre gekommenen Fenster wurden ausgetauscht. Bei der Sanierung der Elektroanlage wurden sämtliche Leitungen und Sicherungskästen erneuert. Der Finanzierungsplan konnte mit einem Gesamtsanierungsvolumen von rund 868.000 Euro eingehalten werden.

SALZBURG, CLEMENS-KRAUSS-STR. 20 48 Einheiten Energietechnische Sanierungsmaßnahmen Fassadensanierung Fenstertausch

Sonstige Sanierungsmaßnahmen Fassadenmalerei Balkonsanierung Sicherheitstechnische Verbesserungen im Stiegenhaus Sanierung Elektroanalge

nachher

Endabrechnung Gesamtsanierungsvolumen brutto

€ 867.792,10

Eigenmittel € 460.975,54 Inanspruchnahme WBF Land Salzburg 2015 (Direktzuschuss) Inanspruchnahme Förderung KPC

€ 67.630,72

keine

Aufnahme eines freifinanzierten Darlehens LFZ 10 Jahre

€ 253.261,24

Entnahme Rücklagen

€ 85.924,60

vorher

www.salzburg-wohnbau.at

37


hof WENIGER ENERGIEVERBRAUCH Eine neue Wärmedämmung an der Fassade und auf den Balkonen sorgte bei einem Mehrparteienhaus mit vier Geschäftslokalen in Hof (Wolfgangseestraße 27) für eine Senkung der Betriebs- und Heizkosten. Neben der Sanierung der Dacheindeckung kam es auch zu einer Erneuerung des Blitzschutzes und der Solarkollektoren. Durch die Modernisierung und energetische Sanierung bietet das Haus seinen Bewohnern nun einen zeitgerechten Wohnkomfort. Auch die Eingangsportale der Geschäfte im Erdgeschoß strahlen wieder in neuem Glanz. Die Sanierung des Objekts konnte mit einem Kostenaufwand von rund 514.000 Euro zeitgerecht abgeschlossen werden.

HOF BEI SALZBURG, WOLFGANGSEESTRASSE 27 13 Einheiten, 4 Geschäftslokale, 1 Lager Energietechnische Sanierungsmaßnahmen Neueindeckung Dach neues Wärmedämmverbundsystem Neuabdichtung Wärmedämmung Neue Plattenbeläge für Terrassen Austausch Solaranlagenkollektoren

Sonstige Sanierungsmaßnahmen Erneuerung der gesamten Geschäftsportale Fassadenmalerei Rekultivierung Außenanlage Neuerrichtung Müllüberdachung Erneuerung des Blitzschutzes nachher

Endabrechnung Gesamtsanierungsvolumen brutto

€ 513.948,92

Eigenmittel € 410.370,35 Inanspruchnahme WBF Land Salzburg 2015 (Direktzuschuss) Inanspruchnahme Förderung KPC

€ 15.863,65

€ 13.766,00

Aufnahme eines freifinanzierten Darlehens

keine

Entnahme Rücklagen

€ 73.948,92 vorher

38


www.salzburg-wohnbau.at

Hallein, Modeschule

39


kommunal service salzburg EXTERNE IMMOBILIENABTEILUNG FÜR GEMEINDEN Bereits rund 30 Gemeinden werden von der Kommunal Service Salzburg (KS), die als externe Immobilienabteilung fungiert und ein Unternehmen der Salzburg Wohnbau-Gruppe ist, professionell betreut. Das Angebotsspektrum reicht dabei von der Sanierung und Instandsetzung von Kommunalbauten über die Hausbetreuung, bauphysikalische Fachplanungen wie die Erstellung von Energiekonzepten und Energieausweisen, E-Technik-Detailplanungen, Wirtschaftlichkeitsprognosen, Ausschreibungen und Kontrollfunktionen bis hin zu Brandschutz- und Sicherheitstechnik-Konzepten und die Unterstützung bei einer modernen

Objekte (Kommunalbauten, Wohnanlagen) und erzielt damit einen jährlichen Umsatz von rund 4,3 Millionen Euro. AKTUELLE PROJEKTE IM KOMMUNALEN BEREICH Bad Vigaun: Volksschule - Fenstertausch Dachgauben Grödig - Schulzentrum NMS/MORG: Sanierung /Aufstockung Goldegg - Jungscharturm: Brandschutztechnische Sanierung Puch, St. Jakob: Sanierung Aussegnungshalle Puch: Neubau Infrastrukturgebäude

Betriebsführung. Zusätzlich kümmert sich die KS auch um die Beantragung von Förderungen, wie aktuell zur Stärkung der Orts- & Stadtkerne. Für die Planung und Betreuung von öffentlichen Gebäuden ist zunehmend professionelles Know-how gefragt, auch um Personalarbeitszeit einzusparen und Transparenz zu gewährleisten. Insgesamt betreut die Kommunal Service Salzburg mehr als 200

40

Sanierung und Aufstockung Schulzentrum NMS/MORG in Grödig.

BEISPIEL SANIERUNG UND UMBAU DER AUSSEGNUNGSHALLE IN PUCH So wurde beispielsweise die Aussegnungs- und Verabschiedungsstätte am Friedhof der Gemeinde Puch bei Hallein mit einem Bauvolumen von rund 420.000 Euro generalsaniert. Dabei wurde das Hauptaugenmerk auf die technische Ausstattung wie Beschallung und Beleuchtung gelegt, um individuelle Verabschiedungsmöglichkeiten zu

schaffen. Durch die Versetzung der Eingangstüren konnte der Innenraum, der einen Blickfang aus Untersberger Marmor erhielt, vergrößert werden. Damit bietet die Verabschiedungsstätte nun bis zu 60 Personen Platz zum Sitzen. Mobile Trennelemente ermöglichen die gleichzeitige Aufbahrung von zwei Verstorbenen. Mittels Lautsprecher kann auch der mit einer Holz-Glas Konstruktion neu überdachte Vorplatz bei Verabschiedungszeremonien genutzt werden. Mit der Sanierung und Neugestaltung der Aussegnungs- und Verabschiedungsstätte, die nun auch mit einem neuen Kupferdach glänzt, wurden optimale Voraussetzungen für würdevolle Zeremonien geschaffen. BRANDSCHUTZ WIRD IMMER WICHTIGER Das Thema Brandschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Deshalb werden von der KS seit 2014 Brandschutzkonzepte durch zertifizierte Brandschutzmanager für Neubauten und Sanierungen erstellt. In diesen Konzepten werden die Wünsche der Bauherren und Architekten genau mit den geltenden Richtlinien und Normen in Sachen Brandschutz kombiniert und abgeglichen. Zudem werden bereits seit 2008 brandschutztechnische Unterlagen wie Brandschutzpläne, Fluchtwegpläne und Brandschutzordnungen für Gemeindeliegenschaften erstellt. Um auch nach Fertigstellung von Baumaßnahmen den Brandschutz zu gewährleisten, begehen auf Wunsch Brandschutzbeauftragte in regelmäßigen Intervallen die Liegenschaften und gewährleisten so die Einhaltung aller brandschutz- und fluchtwegrelevanten Vorschriften.


kommunal service salzburg OBJEKTSICHERHEITSÜBERPRÜFUNGEN SCHÜTZEN VOR GEFAHREN Seit zwei Jahren führt die KS sogenannte B1300-Begehungen vorwiegend in Salzburg Wohnbau-Liegenschaften, aber auch in Kommunalbauten durch. Um sowohl Vermieter als auch Mieter vor Unfällen in und rund um eine Immobilie zu schützen, zeigen die B1300-Objektsicherheitsüberprüfungen wesentliche Gefahrenquellen im allgemeinen Nutzungsbereich auf. Diese werden detailliert in einem Bericht erfasst, um rechtzeitig die notwendigen Schritte einleiten zu können. HAUSBETREUUNG MIT VERANTWORTUNG Auch die professionelle Hausbetreuung ist ein wichtiges Geschäftsfeld der KS. Das engagierte Unternehmen ist auch in diesem Bereich ein verlässlicher Partner, der an seine Leistungen und sich selbst große Qualitätsansprüche stellt. Aktuell werden von den Experten 278 Objekte betreut. Neben dem Winterdienst, der Außen- und

Grünanlagenpflege sowie Innenreinigung werden auch Sonderreinigungen durchgeführt. Die Hausbetreuungsleistungen stehen allen Liegenschaften im Bundesland Salzburg zur Verfügung. OBJEKTE, DIE SEIT 2017 NEU BETREUT WERDEN: Adnet: Wohnanlage Adnet 145 Flachau: Wohnanlage Am Hammerrain 327 Mattsee: Wohnanlage Ramooserstraße 5 Mühlbach: Wohnanlage Witting 441 a, b Oberndorf: Wohnanlage Uferstraße 7 a, b, c Schwarzach: Wohnanlage Stöllingerstraße 6 Thalgau: Wohnanlage Mondseerstraße 22

www.salzburg-wohnbau.at

41


wohnbau bayern ERWEITERTER AKTIONSRADIUS Die Salzburg Wohnbau beschreitet neue, ungewöhnliche Wege, wenn es darum geht, leistbaren Wohnraum zu schaffen. Deshalb soll der Aktionsradius künftig auf die Achse Salzburg – Rosenheim – Kufstein – Innsbruck ausgedehnt werden. Denn der Masterplan des Landes sieht aufgrund des großen Wohnungsbedarfs im Ballungsraum Salzburg vor, auch Landesgrenzen überschreitend in stadtnahen Regionen nach finanzierbarem Wohnraum Ausschau zu halten. Darauf aufbauend wurde aus strategischen Gründen das Geschäftsfeld auf Bayern ausgeweitet.

Für ein Projekt mit 17 Eigentumswohnungen in Freilassing ist 2018 bereits der Spatenstich geplant. Generell soll die Zusammenarbeit mit den bayerischen Gemeinden auch unter dem Gesichtspunkt der Sicherung und Entwicklung der kommunalen Infrastruktur künftig intensiviert werden.

Im Frühjahr 2017 hat die Wohnbau Bayern GmbH als eigenständiges Tochterunternehmen ihre Tätigkeit aufgenommen. Sitz des neuen Unternehmens ist das grenznahe Freilassing. Die Wohnbau Bayern profitiert dabei von Anfang an vom umfassenden Know-how der Experten der Salzburg Wohnbau. Wohnanlagen mit bis zu 30 Einheiten sind im Eigentumsbereich derzeit bereits in Planung.

Der Firmensitz der Wohnbau Bayern Gmbh befindet sich im grenznahen Freilassing.

Die beiden Geschäftsführer der Wohnbau Bayern GmbH DI Christian Struber (re.) und DI (FH) Thomas Gruber (li.).

42


k

Wohnanlage Flachau, Am Hammerrain www.salzburg-wohnbau.at

43


Salzburg Wohnbau GmbH Bruno-Oberläuter-Platz 1 5033 Salzburg Tel. 0662 2066-0 office@salzburg-wohnbau.at www.salzburg-wohnbau.at

44

Geschäftsbericht Salzburg Wohnbau 2017  
Geschäftsbericht Salzburg Wohnbau 2017  
Advertisement