__MAIN_TEXT__

Page 1

ufa . en on bsite i t a rm r We o f n re e I nse l l u e ktu auf a e Sie -Kris n a te ch oron a C be te d der t i B un gr

G

O R P

M

M RA

20

20


Inhalt Impressum

Seite 2

Vorwort

Seite 3

Augen auf!

Seite 4

Demokratie leben! „Betzavta“

Seite 5

Demokratie leben! Jugendforum

Seite 6

Demokratie leben! „Nach Europa“

Seite 7

Haus der Familie

Seite 8

Netzwerk Familienbildung

Seite 9

Kinder- und Jugendkunstschule

Seite 10

Kulturprogramm 2020

Seite 12

Museum Glockengießerei Mabilon

Seite 24

Café Urban

Seite 26

Fit für Integration

Seite 27

Grundbildung

Seite 28

Mehrgenerationenhaus

Seite 29

Generation4

Seite 30

Ehrenamtsbörse

Seite 31

Agenda

Seite 32

Impressum Herausgeber: Lokales Bündnis für Familie in der VG Saarburg e.V. KulturGießerei Saarburg Staden 130 54439 Saarburg www.kulturgiesserei-saarburg.de info@kulturgiesserei-saarburg.de Tel.: 06581/2336 Redaktion, Layout und Produktion: Team der KulturGießerei Saarburg Ansprechpartnerin: Dr. Anette Barth

2


Miteinander gut leben

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Besucherinnen und Besucher der KulturGießerei, „Miteinander gut leben“ - dafür setzen wir uns in der KulturGießerei, dem sozio-kulturellen Zentrum in Saarburg, das aus dem Herzstück der ehemaligen Glockengießerei Mabilon erwachsen ist, seit gut 12 Jahren ein. Das „Miteinander“ ist in unserem Leitbild fest verankert. Es prägt das Tun und Handeln aller Einrichtungen unseres Trägervereins, dem Lokalen Bündnis für Familie e.V., und ist die Basis, auf der immer wieder fehlende und notwendige Angebote und Projekte für die Menschen vor Ort entwickelt werden. So, wie unsere Einrichtungen in der VG SaarburgKell, die auf dieses Miteinander und das große Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer*innen setzen, bemühen sich deutschlandweit viele Initiativen um ein gutes gesellschaftliches Klima in ihren Dörfern, Städten und Regionen. Dabei schaffen sie u.a. durch ihre offenen Komm- und Gehstrukturen, breite Beratungsnetzwerke sowie ehren- und hauptamtliche Hilfsstrukturen die notwendigen Grundlagen für eine nachhaltige Daseinsvorsorge aller Generationen. Sie sind eine große Stütze für die Kommunen, besonders auch in ländlichen Räumen. Nicht alles ist gut. Sicher nicht, es gibt viele Herausforderungen für junge Familien, Heranwachsende machen sich Sorgen um das ökologische Gleichgewicht, die mittlere Generation ist in der Verantwortung, dem Generationenvertrag gerecht zu werden, Themen wie Altersdiskriminierung und Altersarmut bewegen die ältere Generation, uvm. Aus unserer Sicht überwiegt jedoch bei weitem das Positive. Seit Jahrzehnten herrscht Wohlstand und Frieden in Deutschland und Europa, unser Kontinent leidet nicht an Epidemien, Hungersnöten oder Umweltkatastrophen wie zum Beispiel der afrikanische Kontinent. Die Zivilgesellschaft stemmt sich deutlich gegen demokratiefeindliche und menschenverachtende Strömungen. Sie steht ein ür eine offene Gesellschaft und demokratische Werte!

Initiative „Miteinander gut leben - Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze“ der Landesregierung Rheinland-Pfalz Durch Bildung und Prävention, Beratung und Begleitung sowie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Integration in Vereinen schaffen wir eben genau dieses gute Miteinander! Hier können wir gemeinsam noch viel mehr tun! Negative Meldungen überlagern viel zu sehr die positiven. Da ist etwas in Schieflage geraten! Vieles, was die Menschen für- und miteinander tun, gerät ins Hintertreffen. Einige wenige schüren bewusst Ängste, Hass und Extremismus, verbreiten fake news, hetzen gegen Minderheiten und gefährden unsere Demokratie. Dem wollen wir mit unserem Programm etwas entgegensetzen! Das Mit- und Füreinander ist der rote Faden, der alle Einrichtungen und Angebote unseres Hauses verbindet und auch dieses Programm durchzieht. In diesem Sinne haben wir ganz bewusst das „StadenPicknick“ als Titelbild gewählt. Ein Picknick im Grünen, im öffentlichen Park oder am Fluss, das gemeinsame Speisen spielt seit jeher eine große Rolle und gehört zur kulturellen Praxis aller sozialer Schichten. Es schafft Gesellschaft und Gemeinschaft, und ermöglicht Teilhabe für alle Generationen. Wir verknüpfen ganz bewusst diese Tradition mit dem Austausch der Kulturen, der Menschen und mit Gesprächen über Themen, die uns heute berühren. Sie alle sind herzlich eingeladen! Lassen Sie uns gemeinsam die Augen offen halten, und uns für ein gutes Miteinander gegen Hass und Hetze einsetzen. Das vorliegende Programm spiegelt nur einen Bruchteil der Angebote wider, die unser Verein mit seinen Mitgliedern, Arbeitskreisen, Einrichtungen und den vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen auf die Beine stellt. Vieles mehr finden Sie auf unserer Homepage, und gerne beraten wir Sie auch persönlich. Ich wünsche Ihnen nun viel Freude beim Lesen. Dr. Anette Barth Geschäftsführerin

3


Augen auf! Die Initiative „Augen auf!“ gegen Antisemitismus ist ein Kooperationsprojekt aktiver Erinnerungs- und Demokratiearbeit gegen Vergessen, Verleugnung, Verharmlosung und Gleichgültigkeit. Träger der Initiative ist das Lokale Bündnis für Familie e.V. und das Institut für Geschichte und Soziales Luxemburg im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“.

KLEZMERS TECHTER 15. Mai 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 12.- € inkl. VVK Gebühr | AK 15.- €

Tatsächlich ist Judenhass heute ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, vor allem auch in der Netzkultur. Der Antisemitismus definiert „Den Juden“, um ihn auszugrenzen. Wo er herrscht, werden auch häufig Frauen, Schwule, Lesben und Menschen mit Behinderung ausgegrenzt. Auf solchen Hass muss mit Bildungs- und Aufklärungsangeboten geantwortet werden. Antisemitismus muss Paroli geboten werden, und deshalb „Augen auf!“, Zivilcourage und Haltung gegen Hass und Hetze! Wir bieten auch Bildungsangebote für Schulen und Jugendgruppen wie Zeitzeugengespräche, Filmvorführungen, Planspiele oder Wechselausstellungen, wie zum Beispiel über „das jüdische Leben in der VG Saarburg-Kell“, einschließlich didaktischer Materialien für den Unterricht oder Diskussionsrunden.

Foto © Martina Pipprich Antisemitismus entschlossen bekämpfen „Der Deutsche Bundestag verurteilt und wendet sich gegen jede Form von Antisemitismus. (... ) Der Deutsche Bundestag ist dankbar, dass es nach der nationalsozialistischen Diktatur und trotz des Holocausts wieder jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland gibt. Ihre Existenz ist eine Bereicherung unserer Gesellschaft und angesichts unserer Geschichte eine besondere Vertrauenserklärung gegenüber unserer Demokratie und unserem Rechtsstaat, der wir gerecht werden wollen und die uns immer Verpflichtung sein soll. Der Kampf gegen den Antisemitismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. (...) Insbesondere Parteien und zivilgesellschaftliche Organisationen müssen deutlich machen, dass für antisemitische Ansichten in ihren Reihen kein Platz ist. (...)“ (Auszug aus dem Antrag der Fraktionen CDU/ CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 16. Januar 2018)

4

KLEZMERS TECHTER spannen einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmütiger Sehnsucht. In ihrem neuen Programm „In Eynem“ vereinen sie temperamentvolle instrumentale Spielund Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit und nähern sich erfrischend, respektvoll und modern der jüdischen Musikkultur. Weitere Angebote und Aktivitäten der Initiative „Augen auf!“ für das Jahr 2020 sind unter www.initiativeaugenauf.de oder auch unter www.facebook.com/ initiativeaugenauf zu finden. Ansprechpartner*innen: Dr. Anette Barth, Dr. Kathrin Mess, Lukas Zimmer Mail: info@initiative-augenauf.de Weitere Informationen unter: https://www.initiative-augenauf.de


Demokratie leben! Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit - auf diesen Werten beruht ein gutes und solidarisches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Überzeugung. Sie werden jedoch immer wieder angegriffen. Menschen- und Demokratiefeindlichkeit hat viele Gesichter: Sie reicht von jeglicher Form des Extremismus über Antisemitismus, Homo- und Transphobie, religiösen Feindlichkeiten, sowie Antiziganismus. Mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie. Gefördert werden hierzu Projekte in ganz Deutschland, die sich für ein vielfältiges, respektvolles und gewaltfreies Miteinander einsetzen. Die Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) der Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, unter Trägerschaft des Lokalen Bündnisses für Familie e.V., unterstützt bei der Ideenfindung und gibt Rat bei allen Fragen zum Bundesprogramm, von der Antragsstellung bis zum Verwendungsnachweis. Sie fördert Demokratie und Vielfalt mit Zuschüssen für Projekte zur: •

Förderung des Erhalts und der Stärkung der Demokratie,

Gestaltung von Vielfalt in der Gesellschaft und

Vorbeugung gegen Extremismus.

Wenn kleine und große Spielerinnen und Spieler aus vier verschiedenen Nationen gemeinsam kicken, Fremde beim gemeinsamen Werken zu Freunden werden oder ein Zeitzeuge zum Dialog einlädt, wird Demokratie und Bildung gefördert, Vielfalt gestaltet und Teilhabe ermöglicht! Mit welchen konkreten Methoden könnnen wir Hass, Diskriminierung und Rassismus entgegentreten? BETZAVTA, die Methode des ADAM-Instituts Jerusalem, ist eine der Möglichkeiten, die wir auch im Rahmen von „Demokratie leben!“ in der VG SaarburgKell anbieten können. Sie wird von Dozent*innen des Adam Instituts und Diversity Works durchgeführt.

Ansprechpartner*in: Saman Ghasemloo-Nedzipovski, Lukas Zimmer Mail: demokratie@saarburg-vielfalt.de Weitere Informationen unter: https://www.saarburg-vielfalt.de

Betzavta (dt.: Miteinander)

„Betzavta macht demokratische Wege der Entscheidungsfindung mit ihren Chancen und Schwierigkeiten erlebbar. Die Besonderheit des Ansatzes besteht in der Grundannahme, dass Konflikte besonders kreativ bearbeitet werden können, wenn die beteiligten Personen anerkennen, dass das Recht auf freie Entfaltung für alle Menschen gleichermaßen gilt. Die Anerkennung und Verwirklichung des gleichen Rechts aller Menschen auf freie Entfaltung braucht die Kompetenz des Einzelnen und der Gruppe zum demokratischen Umgang mit Freiheit. Das Programm arbeitet mit einer besonderen Methode und verknüpft dabei inhaltliche Impulse mit dem gruppendynamischen Prozess. Im Seminar werden durch ergebnisoffene Übungen Situationen geschaffen, in denen sich die Teilnehmenden mit sich widersprechenden Positionen, Einstellungen und Bedürfnissen konfrontiert sehen und handeln müssen. Der Prüfung der Bedürfnisse aller Beteiligten wird dabei vor der Entwicklung von lösungsorientierten Konzepten ein besonderer Stellenwert beigemessen. Betzavta lenkt den Blick von der vorrangigen Verfolgung eigener Interessen zu der Anerkennung der Gleichrangigkeit aller Interessen als grundlegendem Prinzip, unabhängig davon, ob die Mehrheit die eigenen Interessen teilt oder ob man gerade zur Minderheit gehört.“

Neben diesem Seminar bieten wir auch Zugänge zu Seminaren, wie zum Beispiel Argumentations- und Zivilcouragetraining, als auch Seminare zur interkulturellen Kompetenz.

5


Jugendforum Das Jugendforum ist ein wichtiger Teil unserer „Partnerschaft für Demokratie in der VG Saarburg-Kell“. Es wird aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ finanziert , das unter der Trägerschaft der VG Saarburg-Kell steht. Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an den „Partnerschaften für Demokratie“ hat das Bundesprogramm Jugendforen vorgesehen, die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden den Jugendforen gesondert Fördermittel bereitgestellt. Jugendlichen und jungen Erwachsenen soll somit die Möglichkeit gegeben werden, eigene Projekte und Ideen zu verwirklichen, die zu mehr Toleranz und Demokratie in unserer Gesellschaft beitragen.

Ansprechpartner*in: Susanna Kiemen, Marco Zimmer Mail: jugendforum@saarburg-vielfalt.de Weitere Informationen unter: https://www.saarburg-vielfalt.de/jugendforum/

6

Das Jugendforum Saarburg ist eine (bildungs-) politische Interessenvertretung junger Menschen der VG Saarburg-Kell im Alter von 12 bis 25 Jahren. Als Teil des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ werden jährlich 10.000 € für Jugendprojekte zur Verfügung gestellt, über die alle interessierten jungen Menschen der VG gemeinsam entscheiden dürfen. Die Projekte orientieren sich dabei an den Leitzielen des Bundesprogrammes: „Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.“. Sie können in Form von Ausflügen, Vorträgen, Workshops, Konzerten und vielem mehr umgesetzt werden. Ein Beispiel für ein solches Projekt ist das „rollende Jugendforum“, das mittlerweile schon als fester Bestandteil des Jugendforums gesehen werden kann. Es handelt sich dabei um Bildungsfahrten, die in verschiedenen Städten Deutschlands mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten werden. Beim letzten Mal wurde eine Führung durch den Landtag in Mainz angeboten. Ein anschließendes Gespräch über die beobachteten und gelernten Details über die Landesregierung Rheinland-Pfalz haben viele der Teilnehmenden beeindruckt und weitergebildet. Im Jahr 2018 ging die Reise nach Köln, wo am Vormittag die Wahl zwischen zwei Museen bestand, die mit Führung einluden. Da eine solche Reise natürlich nicht nur für einige Stunden passieren soll, und die Jahreszeit zu einem verweilen einlud, hatten die Teilnehmenden anschließend noch einige Zeit zur freien Verfügung in den Städten für den Weihnachtsmarkt und andere Vergnügen.

„... weil die Welt heftig genug ist, ohne dass wir uns die Köpfe einhauen. Zusammen geht es eben besser.“ (Teilnehmender des Jugendforums, 21 Jahre) Das Jugendforum bietet die Möglichkeit, eigene Interessen und Projekte in die Tat umzusetzen, sich selbst zu verwirklichen und die Gemeinschaft in der eigenen Umgebung zu gestalten. Damit kann jeder seinen kleinen Teil der Welt ein bisschen besser machen.


Demokratie leben! Ansprechpartner*in: Saman Ghasemloo-Nedzipovski, Lukas Zimmer Mail: demokratie@saarburg-vielfalt.de Nach Europa ein Theaterstück auf dem Weg nach Europa, präsentiert von „Eure Formation“, mit Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach, ab 14 Jahren.

Weitere Informationen unter: https://www.saarburg-vielfalt.de

„Nach Europa“ ist ein europäisches Theaterstück: Zwei Personen auf der Flucht – verstrickt in ihre ganz eigenen Vorstellungen von Europa. Ein berührendes, informatives und kurzweiliges Theaterstück zum Zustand der Demokratie und darüber, dass Frieden und Gerechtigkeit möglich sind und wir für ein demokratisches Europa einstehen müssen, wenn wir es schützen wollen. Die Produktion kommt direkt an die Schulen und richtet sich an alle Menschen ab 14 Jahren. Eine Bereicherung für den Unterricht, die zur Vertiefung des Lehrplanthemas beiträgt. „Nach Europa“ vom Ensemble „Eure Formation“ Herbst 2020 Weitere Informationen über die geplante Aufführung werden bekannt gegeben. Die Motivation der Initiatoren beschreibt trefflich die Beweggründe, warum auch wir uns in der VG Saarburg-Kell für ein demokratisches Miteinander einsetzen! Motivation „Wir leben seit unserer Geburt in einem friedlichen, demokratischen Land. Krieg kennen wir nur aus dem Fernsehen und von Erzählungen. Frieden und Demokratie waren für uns immer selbstverständlich. Irritiert stellen wir seit einiger Zeit beim Blick in die Medien und in Gesprächen fest, dass es eine relevante Zahl von Menschen gibt, die die Vorzüge der Demokratie, wie Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit, Schutz vor Verfolgung und freie Wahlen nicht mehr schätzen. (...) Offensichtlich werden wir nicht als Demokraten geboren, sondern braucht es immer wieder neue Diskussionen, um die Demokratie mit Leben zu erfüllen. Dazu möchten wir beitragen. Mit den Möglichkeiten des Theaters wollen wir den Zuschauern die Kostbarkeit und Verletzlichkeit der Demokratie nahebringen. (...)“

Foto © Eure Formation Ein weiteres Projekt, das Demokratie fördert, Vielfalt gestaltet, präventiv ansetzt und Teilhabe ermöglicht, und hier exemplarisch für viele andere Projekte innerhalb der Partnerschaft für Demokratie in der VG Saarburg-Kell genannt wird, ist die Veranstaltung einer Projektträgergemeinschaft zum Weltkindertag. Beim Weltkindertag geht es in diesem Jahr um das Thema der Kinderrechte. Erstmals wird jeder einzelne Akteur auf der Ausstellungsfläche ein spezielles Recht aus der UN-Kinderrechtskonvention auf eigene Art bearbeiten. Dabei wird die Wahl auf die Zielgruppen abgestimmt, sodass jede Einrichtung und jeder Akteur ein Recht bearbeitet, das besonders gut zur eigenen Arbeit passt. Die Besucher der Aktionszone haben dann die Möglichkeit, in spannenden Stationen mehr über die Kinderrechte zu lernen und gleichzeitig einen spielerischen, aber auch pädagogischen Bezug zu finden. Es werden beispielsweise die Rechte auf Identität und auf besondere Förderung bei Behinderung bearbeitet, aber auch das Recht auf Gesundheit und das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung.

Weltkindertag 15. September 2020 | Cityparkplatz Saarburg „Gut, dass es so einen Tag für Kinder gibt!“ (Teilnehmerin, 6 Jahre)

7


Haus der Familie In Kooperation mit der Familienbildungsstätte Fidibus e.V. bieten wir FamTische an. Hier erhalten Eltern die Möglichkeit, sich zusammen mit einer Moderatorin und in gemütlicher Atmosphäre über Themen des Erziehungsalltags auszutauschen. Der FamTisch ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Nächster Termin: Mittwoch, 15.April 2020, 20 Uhr im Café Urban in der KulturGießerei Saarburg

Kindern und ihren Liebsten unvergessliche Momente schenken, Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen und die Begleitung im Familienalltag – das verstehen wir als unsere Aufgabe. Viele Institutionen und Projekte vereinen sich im „Netzwerk Familienbildung“ in der KulturGießerei Saarburg und bieten ein breites Spektrum besonderer Angebote rund um das Familienleben. Diese Vielfalt an Angeboten findet unter dem »Haus der Familie« ein gemeinsames Dach. Mit viel Herz arbeiten wir stetig daran, einen kleinen Beitrag zu Ihrem Familienglück beisteuern zu können. Wir infomieren in unserem Newsletter regelmäßig über unsere Angebote und Veranstaltungen. Diesen kann man über unsere Internetseite abonnieren. Bundes- und Landesministerien unterstützen durch verschiedene Förderungen und Maßnahmen Träger und Kommunen bei ihren Anstrengungen, durch gute frühkindliche Bildung die Chancengerechtigkeit für Kinder zu verbessern. Gute Erziehung, Bildung, Teilhabe ermöglichen... Das sind die präventiven Wege und Maßnahmen, um die Voraussetzungen für ein gutes Miteinander zu schaffen. Und das beginnt schon im Elterhaus, den Kindertagesstätten und Grundschulen.

Thema: „Mütter zwischen Job und Familie“ (mit Filmbeitrag) Ein kunterbuntes Miteinander für die Kleinsten & ihre Eltern! Bei unserem Café AUSZEIT bieten wir Familien an, bei uns eine gemütliche und gesellige Zeit zu verbringen. Café Auszeit, das heißt: • • •

• •

leckeres Frühstücks- oder Kuchenbuffet für die ganze Familie Krabbel- und Spielecke für die Kleinsten direkt im Café betreute Kreativangebote für Kinder ab 2 Jahren in unserem Spielzimmer mit Carina von „CarinAnimation“ Live-Musik im Café mit Pianist Patrick Kutscha geselliges Beisammensein und Austausch mit anderen Familien

Termine für das Jahr 2020 werden bekannt gegeben.

Hier setzen wir mit unseren Angeboten an: ENGLISH CIRCLE TIME Spielkreis in englischer Sprache für Kinder von 1-6 Jahren, Dozentin: Mariciel Behr KRABBELMÄUSE Krabbelgruppe für Kinder von 0-15 Monaten, Dozentin: Christina Kutscha SPIELZWERGE Spielgruppe für Kinder von 15-36 Monaten, Dozentin: Carina Pytlik MUSIKZWERGE & MUSIKZWERGE „Maxiclub“ Musikalische Früherziehung für Kinder von 0-4 Jahren & ab 4 Jahren, Dozentin: Christina Kutscha Kosten: 65,00 € für 10 Kurseinheiten

8

Ansprechpartnerin: Christina Kutscha Mail: elternkind@kulturgiesserei-saarburg.de Weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/hausder-familie


Netzwerk Familienbildung Das Lokale Bündnis für Familie e.V. will mit seinen Einrichtungen in der KulturGießerei getreu seinem Motto „Wir machen uns stark für Familien“ ein kompetenter Ansprechpartner für die Menschen in der Region in Bezug auf Vereinbarkeitsfragen sein. Inzwischen bieten wir an fünf Grundschulen in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell eine außerschulische Betreuung vor und nach dem Unterricht an und betreuen über 300 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Aktuell laufen Gespräche mit vier weiteren Grundschulen aus der ehemaligen VG Kell. Uns ist eine gute Betreuung der Kinder sehr wichtig! Sie verbringen viel Zeit in unserer Obhut, und das soll eine gute Zeit sein. Dies ist eine große Aufgabe für die Betreuer*innen, denn jedes Kind, jede Familie bringt eine eigene Geschichte und eigene Ansprüche mit, und alle müssen in der Gemeinschaft und einer guten Atmosphäre vereinbart werden. Um diese zu erreichen, bedarf es jeden Tag neuer Anstrengungen und eines wertschätzenden Umgangs aller Beteiligten. Wie auch in der Schule, muss es in der Betreuung um eine vertrauensvolle Partnerschaft gehen. Wir brauchen neben zuverlässigen Betreuungszeiten, qualifizierten Gruppenleitungen und Leitlinien seitens des Trägers auch verbindliche Regeln, vor allem im Interesse und zur Sicherheit der Kinder.

Ansprechpartnerinnen: Antonia Brucker, Bianca Milz-Reiter, Margit Weiter Mail: betreuung@kulturgiesserei-saarburg.de Weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/familie-beruf Ansprechpartner Qaulifizierungsmaßnahme: Gerhard Kirsch

Ferienspaß Ansprechpartnerinnen: Katja Strys, Margit Weiter club@kulturgiesserei-saarburg.de Im Osterferienspaß vom 14. bis 17. April sind noch einige Plätze frei. Es wird ein bunt gemischtes Programm aus Ausflügen, Aktivitäten rund um Saarburg, Sport und Spiel, sowie Kino- und Museumsbesuche geben. Daran ist natürlich auch uns gelegen. Neben der Organisation einer umfassenden außerschulischen Betreuung mit Qualifizierung der Betreuungskräfte, pädagogischen Fortbildungsmaßnahmen sowie einem klaren Leitbild und verbindlichen Leitlinien bringen wir auch kulturelle Bildungsangebote in die Betreuung ein. So werden zum Abschluss des Schuljahres in diesem Jahr an jeder Grundschule Theaterstücke stattfinden, die sich kindgerecht mit Fragen des respektvollen Miteinanders auseinandersetzen: Grundschule St. Laurentius, Saarburg 26. Juni | 15.00 Uhr | „Boamatabi“ mit der Compagnie TRIARCA | Kinder frei | Erwachsene 5 € Grundschule St. Marien, Saarburg-Beurig 05. Juni | 15.00 Uhr | „Löwe Leo-Superstar“ mit dem Theater-Punkt | Kinder frei | Erwachsene 5 €

Auch die Betreuungsgruppen der Grundschulen sind geprägt von Vielfalt, und gerade hier zeigt sich jeden Tag „Miteinander geht es besser“!

Grundschule Freudenburg 19. Juni | 15.00 Uhr | „Der stramme Max“ mit dem Rotznasen Theater | Kinder frei | Erwachsene 5 € Grundschule Serrig 05. Juni | 15.00 Uhr | „Rose Übermut“ mit dem Chaussée Theater | Kinder frei | Erwachsene 5 € Grundschule Irsch 29. Mai | 15.00 Uhr | „Superwurm“ mit dem Dornerei Puppentheater | Kinder frei | Erwachsene 5 €

9


Kinder- und Jugendkunstschule

MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNG UND KULTUR

Die KiJuSchu Saarburg steht als eigenständig gefördertes Projekt unter der Trägerschaft des Lokalen Bündnisses für Familie e.V. in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell. Die Angebote der KiJuSchu erfolgen oft in enger Kooperation mit dem Bündnis. Der Einzugsbereich erstreckt sich über die gesamte Verbandsgemeinde Saarburg-Kell. Inzwischen schätzen viele Familien die hohe Qualität unseres Angebotes, sowie die intensive Unterstützung jedes einzelnen Kindes im Bereich der kulturellen Bildung. Die ständigen Aufgaben der Planung und Kommunikation mit Dozenten*innen werden von der Leitung, Cordue, wahrgenommen. In der Organisation, Erledigung der laufenden Aufgaben, in der Akquise und Kommunikation mit Teilnehmenden wird sie dabei von Alexander Becker untersützt. Während sich dieser stärker auf die kulturelle Bildung von Kindern (6 bis 11 Jahre) konzentriert, konzipiert und organisiert Cordue Angebote für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Wir wünschen uns, einen kleinen Beitrag zu einem guten, achtsamen und selbstbestimmten Leben der Heranwachsenden zu leisten. Gestaltendes Tun mit Farbe, Linie und Form kann auch zur Bewältigung von Schwierigkeiten und zum Nachdenken über sich selbst, die Anderen und die Entwicklung der Welt beitragen.

Unsere Kurse stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltig - Kreativ - Frei“, denn „No plastic, less paper, more ideas!“ und „Fridays for future“ ist auch unsere Sache! Weniger, dafür bewusst gewählte und wiederverwertbare Materialien werden frei nach der Kreativität der Teilnehmer*innen ohne Zeitdruck in den schönen historischen Werkstätten der KulturGießerei für die Kunst verwendet! Vom Zeichnen, Malen, Basteln bis zum Werken und Bauen an großen Objekten ist alles dabei. Es sind jedoch nur noch wenige Plätze in den einzelnen Kursen frei. Nähere Auskunft gibt es dazu unter kijuschu@kulturgiesserei-saarburg.de

Ansprechpartner: Alexander Becker Mail: kijuschu@kulturgiesserei-saarburg.de Weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/kijuschu/

10

Offener Kunsttreff - JOUR FIX freitags | 16.30 bis 18.00 Uhr | 7,50 € | 6 bis 99 Jahre Dozent: Alexander Becker „Der Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt!“ Auf der Galerie, wo früher die Gießer den Staub von ihrer Haut schrubbten und Pausenzeit hatten, wird ausprobiert, was das Zeug hält: gegossen, gemalt, gebaut, geklebt, gedruckt…. Nicht das Ergebnis, sondern die Freude am Gestalten steht im Vordergrund. Hierzu werden wöchentlich wechselnde kreative Angebote entwickelt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der offene Kunsttreff findet nicht an Feiertagen und Ferientagen statt.

„Wir haben aus Fimo eine Glocke gebastelt, das war voll cool! Ich habe Mama schon gesagt sie soll auch Fimo kaufen! Ich habe ganz viele Ideen für zu Hause!“ (Teilnehmende, 7 Jahre) KinderKUNSTGeburtstage Der Geburtstag ist ein ganz besonderer Tag, und viele Kinder und Jugendliche haben hohe Erwartungen an diesen. Wir bieten für Gruppen bis 12 Kinder unseren Mitmachparcours (Dauer ca. zwei Stunden, Kosten 95 € inkl. Material) sowie weitere Themengeburtstage mit kreativem Anspruch in unseren Räumen der KulturGießerei. Angebote mit und ohne Verköstigung sind möglich, schreiben Sie uns gerne, wir organisieren den Rest.


Kinder- und Jugendkunstschule

j ugend KUNST SCHULE

RHEINLAND-PFALZ

Mit Kunst in die Welt! Recht auf kulturelle Bildung und Teilhabe In allen Länderverfassungen ist das Recht auf Bildung und in fast allen Länderverfassungen ein Recht auf Förderung der Kultur und der kulturellen Teil­habe verankert. Zudem ist das Recht auf Bildung in jedem Schulgesetz und – unter ausdrücklicher Einbeziehung von „kultureller Bildung“ – auch im Kinder­- und Jugendhilfegesetz verankert.

„Die Grenzlinie zwischen Kindsein und Erwachsensein ist ein krasses Erlebnis für jeden/jede Einzelne/n. Kunst kann helfen, Selbstbewusstsein zu stärken. Meine besondere Sympathie gilt den Jugendlichen, ihrer kreativen Kraft und dem Wunsch nach positiven gesellschaftlichen und persönlichen Veränderungen. Diese Erfahrungen habe ich als Jugendliche selbst gemacht. Meine Linkshändigkeit, verbunden mit dem Infragestellen von Anpassung an Etabliertes, engagiert in alternativen Projekten und der Abbruch der Schule... all das hat mich geprägt und zur Entscheidung für die Kunst und für ein Studium der bildenden Kunst geführt.“ (Cordue) Ansprechpartnerin: Cordue Mail: kijuschu@kulturgiesserei-saarburg.de Weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/kijuschu/

MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNG UND KULTUR

Siebdruck T-Shirt 12.10. bis 16.10. | 5 Tage Workshop 09.00 - 12.00 Uhr | ab 12 Jahren | Dozentin: Lydia Oermann | 85.- € p.P. inkl. Materialkosten Wir schneiden Schablonen und gestalten mit hochwertigen Stofffarben mehrfarbige Kunstdrucke auf Stoff. Im Werkraum der KiJuSchu, der Umkleide und dem Waschraum der ehem. Glockengießerei findet sich alles, was wir benötigen: Siebe, Farben, Arbeitsflächen und Waschbecken.

Soko Mona L. mit Lesungen, Workshop Text und Video Herbst | Termin wird bekannt gegeben | ab 14 Jahren Dozentin: Cordue Die Methoden der Kriminologie auf Kunst anwenden? Wer war Mona L.? Diesen Fragen werden wir uns in der Soko Mona L. widmen. Eine Fahndung nach dem aus dem Louvre verschwundenen Bild (1911-1913) wird ausgelöst. Eine Sonderkommision, die in alle Richtungen ermittelt, wird eingerichtet. Möglicherweise löst das Team der Jugendkunstschule erstmalig die Rätsel um Mona L. Kunstgeschichte und Literatur mit Zeichentechnik und Collage verknüpft. Zeitaktuell und doch mit Rückgriff auf das spannende Zeitalter der Renaissance.

11


Kulturprogramm 2020 Staden Picknick anno 1920 / 1930 Sonntag, 29. März 2020

Ein Picknick im Grünen, im öffentlichen Park oder am Fluss, das gemeinsame Speisen in der Natur wurde im Laufe der Zeit zum gesellschaftlichen Ereignis, das auch heute wieder ein Revival erlebt. Der Erfolg unserer ersten Auflage im März 2019 hat uns ermutigt, dieses schöne, für alle Menschen offene Event zu wiederholen, passt es doch zu hundert Prozent in die Arbeit, Philosophie und Ziele unseres sozio-kulturellen Zentrums. Das Teilen von Speis und Trank verbindet und schafft Gemeinschaft, und wir tauschen uns aus über Themen, die uns berühren. Und am Vorabend gibt´s ein tolles Musik- und Tanzevent in der alten Gießhalle unserer KulturGießerei!

Vorabendprogramm „Ausgerechnet heute Abend“ 28. März 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 12.- € inkl. VVK Gebühr | AK 15.- €

Foto © Jakkle … kommen vier Musiker zu uns auf die Bühne! Zusammen sind sie die Band „Jakkle“, eine Combo, die in Berlin zueinander gefunden hat. Sie kommen aus den unterschiedlichsten musikalischen Milieus und Lebenswegen, sie eint dieselbe verrückte Liebe zum Swing, Blues, Rock ‚n‘ Roll und Ska. Die Frucht ihrer Allianz ist fulminante Tanzmusik, in der das Beste des italienischen Repertoires der 30er Jahren bis heute zusammenfließt. Das einzige Auswahlkriterium: das Publikum zum Schwitzen zu bringen und ihnen ein paar Stunden Glück und aufregender Unterhaltung zu schenken. Celentano, Conte, Buscaglione, Carosone, Jannacci, Capossela trauen ihren Ohren kaum, wie ihre Meisterwerke ständig auf den Kopf gestellt, manipuliert und neu zusammengesetzt werden, und das nur zum

12

puren Spaß und Genuss. Eine ungehaltene, allesfressende Rhythmusgruppe, die sich sowohl im schnellen Swing-Tempo Fugen, als auch im scharfen vier viertel Bassdrum Beat völlig wohlfühlt. Gitarren à la Morricone mit einer heimlichen Liebe zu Wes Montgomery, Hard Bop Solos von furiosen TenorSaxophonen und ein lebhafter Gesang voller mediterraner Eleganz werden euch in rauchigen Hot Club Atmosphären leiten um dann ungefragt in wilde Patchanka Gebiete mitzureißen. Italian Old School makes you dance! Bruno De Sanctis (Ita) - Vocal, Bass, Giancarlo Mura (Ita) - Drums, Matteo Castellani (Ita) - Guitar, Han Sato (Jap) - Sax

Tickets können online bei ticket-regional.de oder im Vorverkauf bei der Saar-Obermosel-Touristik erworben werden, sofern zu der betreffenden Veranstaltung keine gesonderten Hinweise gegeben werden. Schüler/innen, Student/innen und Menschen mit Handicap erhalten 50% Ermäßigung.


Staden Picknick anno 1920 / 1930 Programm Staden Picknick anno 1920 / 1930 29. März 2020 | 11.00 - 18.00 Uhr Freier Eintritt | Picknick-Tüten 20.- € (inkl. 3 € Spende für soziale Projekte)

Wir laden die Bevölkerung ein, auf von uns bereit gestellten Tischen, dekoriert im Stil der 20/30er Jahre, in und um die Glockengießerei zu picknicken. Gäste können ihr Picknick bei uns einkaufen, auf einem UNVERPACKT Markt in den Räumlichkeiten der KulturGießerei. Unverpackt heißt in diesem Fall plastikfrei, Marmeladen, Öle, Wein und vieles mehr wird unverpackt angeboten. Besucher können Einkaufskörbe mitbringen oder Körbe vor Ort kaufen. Alles Leckere für ein tolles Picknick kann auf unserem Markt erworben werden, den wir wieder zusammen mit unseren Freunden von ars et cultura organisieren. Dazu gibt es ein Unterhaltungsprogramm im Geist der 20/30er Jahre u.a. mit dem großen Bagatello und der ein oder anderen Überraschung für kleine und große Gäste!

Fotos © event comedy Köln

13


Kulturprogramm 2020 „Das Motto des 29. Kultursommers Rheinland-Pfalz 2020 wird „Kompass Europa: Nordlichter“ heißen. Es soll dazu anregen, Angebote zu machen, bei denen wir die Kunst und Kultur, aber auch die Lebensart der Länder Nordeuropas besser kennenlernen. Dieses Motto steht im Zusammenhang mit dem „DeutschDänischen Kulturellen Freundschaftsjahr“ 2020 unter der Schirmherrschaft der Außenminister beider Länder sowie dem anstehenden 35jährigen Jubiläum des Schengener Abkommens. Das Motto bietet die Chance, die Kunst- und Kulturszene nordeuropäischer Länder zu erkunden und neben großen Namen und Klassikern auch (noch) weniger bekannte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken.“

„Kompass Europa: Nordlichter“

„Tor zum Norden“ spannend, magisch, einfach schön

Dieses Motto war für uns der Anlass, mit dem Kulturprogramm der KulturGießerei das „Tor zum Norden“ zu öffnen und unseren Besucher*innen spannende, magische und einfach schöne Momente in der Beschäftigung mit einer anderen Kultur und Landschaft zu ermöglichen. Und auch die anderen Einrichtungen unseres sozio-kulturellen Zentrums werden einmal einen Blick auf die Herausforderungen und Lösungen in sozialen Bereichen jener Länder werfen. Darüber hinaus hat die Nähe zu Schengen für uns eine große Bedeutung, und das 35jährige Jubiläum des Schengener Abkommens ist geradezu eine Verpflichtung, uns dem zu widmen. Einen Kompass benötigt man, um sich zu orientieren… und Schengen sowie Europa geben uns eine klare Orientierung und Haltung, die wir in unseren Programmen und Zielen verfolgen!

14

Ansprechpartnerin: Dr. Anette Barth Weitere Informationen unter: http://www.kulturgiesserei-saarburg.de/museumkultur


Kompass Europa: Tor zum Norden Kammerspiele Musikalische Reise durch Nordeuropa „zwischen Tänzen und Meditation“ im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz und des Mosel Musikfestivals Sonntag, 24. Mai 2020 11.00 Uhr | KulturGießerei | VVK 20.- € | TK 24.- € Ganz im Sinne der klassischen Kammerspiel-Stätten ist die ehemalige Gießhalle unserer KulturGießerei ein kleiner Spielort für alle Sparten kulturellen Lebens. Hier können Gäste alles hautnah und unverfälscht erleben! Unsere KammerSpiele widmen sich vor allem dem Schauspiel und der klassischen Musik und stehen dieses Jahr ganz besonders unter dem Motto des Kultursommers „Kompass Europas: Nordlichter“

Mario di Nonno nimmt sein Publikum mit auf eine Reise „höllischer Violinhexerei“. Als Kammermusiker und Solist wurde Mario di Nonno mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb „Città di Monopoli“, zweiten Preis beim Internationalen Viotti Vercelli Wettbewerb in Italien und dem zweiten Preis beim Internationalen Wettbewerb „Michelangelo Abbado“. Seine langjährigen Konzerterfahrungen als Solist und gefragter Kammermusikpartner in vielseitigen Ensembleformationen führen ihn inzwischen durch ganz Europa. Die solistische Entwicklung vervollständigte er mit zahlreichen Kammermusikensembles und Symphonieorchestern. Er arbeitet als Solist mit der Jungen Sinfonie Köln zusammen und konzertiert mit dem Orchester unter anderem in der renommierten Kölner Philharmonie.

Mario di Nonno & Shinnosuke Inugai Konzert für Violine und Klavier Auf dem Programm stehen Werke von Komponisten aus Norwegen, Finnland, Schweden und Estland. Neben zum Beispiel E. Grieg und J. Sibelius auch der Komponist Tor Aulin aus Schweden, der dem breiten Publikum nicht so bekannt ist, aber hervorragende Musik geschrieben hat und sicherlich eine Entdeckung für die Zuhörer*innen sein wird.

Foto © Mario di Nonno

Foto © Shinnosuke Inugai Shinnosuke Inugai erhielt seine musikalische Früherziehung an der Yamaha Music School. Ab 2000 studierte er an der Toho Gakuen School of Music in Tokyo bei Prof. N. Kato und bei Prof. N. Nakai. Er absolvierte seine Prüfungen zum Bachelor als Jahrgangsbester und konzertierte daraufhin beim japanischen Kaiser im Imperial Palace. Sein anschließendes Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt bei Prof. Catherine Vickers beendete er mit dem Konzertexamen. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, u.a. Tokyo Music Competition, Jaen International Piano Competition und Maj Lind Competition. Shinnosuke Inugai spielte als Solist mit renommierten Orchestern wie Tokyo Philharmonic, Yomiuri Nippon Symphony, Tokyo Metropolitan Symphony, Japan Philharmonic sowie Orchestern in Deutschland, Finnland, Italien, Spanien und Jordanien. Regelmäßig konzertiert er auch mit Eigenkompositionen nicht nur als Solist, sondern auch als Kammermusiker in seiner Heimat Japan und in Europa.

15


Tor zum Norden Reise durch das Feenland Sonntag, 28. Juni 2020 Für alle Fans von Elfen, Magiern, Zwergen, Trollen und Drachen! Für alle Träumer! Die nordische Mythologie (skandinavische Mythologie) ist geprägt von Elfen, Feen, Gnomen, Trollen und vielen weiteren geheimen Völkern. Sicher spielt hier die mystische Natur Islands und anderer skandinavischer Länder eine große Rolle. Mythologien wie die „Lieder-Edda“ (Island) oder das finnische Nationalepos „Kalevala“ spielen bis heute eine große Rolle für die Menschen. Wir holen sie zu uns nach Saarburg, die Märchen, Sagen und Geschichten! Und das nicht zufällig kurz nach der Sommersonnenwende, die am 20./21. Juni in vielen dieser Länder und auch bei uns in einer Mittsommernacht gefeiert wird. Und am Vorabend gibt´s ein tolles Musikevent in der alten Gießhalle unserer KulturGießerei mit einer tollen Feuershow zum Abschluss! Vorabendprogramm „Fairytale“ 27. Juni 2020 | 20.00 Uhr | KulturGießerei VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- € „Geschichten singen“ – Fairytale geht zurück zu den Wurzeln der Folk Musik: Die Band vereint in ihren Konzerten alte keltische Mythen und moderne Fantasy. „Die noch junge Band ist musikalisch ausgereift – aus vielen Facetten entsteht ein stets dem Folk treues und doch vor abwechslungsreichen Kompositionen, mitreißender Stimmgewalt, großer Klangbreite und instrumenteller Detailfreude strotzendes Füllhorn der Phantasie.“ (praeco-medii-aevi). Neben zahlreichen anderen Auftritten glänzte Fairytale bereits als Mainact auf dem Triskell Celtic Folk, war als Support bei Ritchie Blackmore’s Night zu sehen, auf Tour mit den großen Dublin Legends. Für die „Könige der Spielleute“ Corvus Corax beteiligten sie sich an deren Weihnachtsshows in der Berliner Passionskirche, sie spielten ein Konzert mit FolkLegende Moya Brennan, woraufhin sie direkt nach Donegal in die legendäre Leo´s Tavern eingeladen wurden. Auf der Bühne erwartet die Zuhörer mehr als nur ein Konzert: ein musikalisches Ereignis mit der für Fairytale typischen, unverwechselbaren Melange aus keltischer Märchenwelt und -mystik, Fantasy und vielen Theaterelementen mit ausgeklügelter Lichtshow, Kostümen und Bühnenbild … und einfach nur guter Musik.

16

Foto © Fairytale Oliver Oppermann (Bandgründer, Gitarrist), Berit Coenders (Violine), Laura Isabel Biastoch (Gesang), Moon Chou (Cello), Marvyn Korten (Schlagzeug)

Feuershow mit „Leprechaun & Elfe“ 27. Juni 2020 | nach dem Konzert


magisch, einfach schön Reise durch das Feenland 28. Juni 2020 | 11.00 - 18.00 Uhr Freier Eintritt | KulturGießerei Unsere „Reise durch das Feenland“ ist eine Reise für die ganze Familie. Mit Hilfe von Silvia Bandziemera und ihrem Team verwandeln wie die KulturGießerei in ein buntes Reich der Fantasie. Verwandelt euch selbst in Elfen, Magier, Trolle oder Drachen … Die schönsten Kostüme werden wir prämieren! Mit dabei sind Elfen, Faune, Baumwesen, und sogar der Waldgott gibt sich die Ehre! Foto © Lydia Hildenbrand 15.00 Uhr Jongliertheater Der Gaukler Christianus schafft es mit Charme, Erfahrung und Einfühlungsvermögen, die Kinder in seine Welt voll kreativem Unsinn zu entführen. Mit vor Staunen aufgesperrten Mündern und weit aufgerissenen Augen verfolgen die kleinen Zuschauer den fliegenden Besen und die trickreichen Jonglagen. Und wir bekommen Besuch von den mystische Riesen aus dem Zauberwald. Wenn tausend Jahre ein Tag sind und Mythen lebendig werden, dann befreien sich die Bäume aus ihrer Starre. Erst strecken sie vorsichtig ihre Zweige aus. Dann bricht die neu erwachte Kraft sich ihre Bahn: Die schaurig-schönen Gestalten erwachen plötzlich zu ungeahnter Lebendigkeit mit übergroßen Schritten und ausfallenden Gesten. Es ist ein phantastisch stürmischer Moment, der so manchen Zuschauer starr vor Schreck werden lässt. Doch schneller, als die menschlichen Sinne den Zauber begreifen können, verwandeln sich die tobenden Baumgewalten wieder in sanfte freundliche Riesen. Bis zum nächsten Sturm.

Foto © Andreas Stauner 11.00 Uhr Stelzentheater „Hector & Abell“ Die Faune kommen aus der Unterwelt und haben das Glück in Form von Elfenstaub mitgebracht. Da jedes Kind Glück gebrauchen kann, wurden Hector und Abell dazu beauftragt, es unter den Menschen zu verteilen. Da es bei einem Faun aber nichts umsonst gibt, müssen die Kinder dafür etwas tun, und zur Belohnung gibt es den Elfenstaub auf die Hand. Dabei sollten sie sich etwas wünschen, und damit sie diesen Wunsch niemals vergessen, erhalten die Kinder noch einen Muggelstein.

Foto © Christian Dirr

17


Just Great Music Warum ein Musik-Festival dieser Art? Das Kulturprogramm der KulturGießerei Saarburg ist seit Jahren nicht nur einfach eine Aneinanderreihung von Konzerten. Wir setzen unser Kulturprogramm immer in Relation zu relevanten Themen, die unser Haus betreffen, wie z.B. das Thema der Industriekultur im Jahr 2018 oder dem unserer Demokratie, Frieden und Freiheit gewidmeten Programm 2019. Es steht immer in Bezug zu den gesellschaftlichen Themen unserer Zeit, die unseren Trägerverein, das Lokale Bündnis für Familie in der VG Saarburg e.V., mit seinen vielfältigen Einrichtungen und Aufgaben tagtäglich herausfordern und denen sich viele haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen immer wieder stellen, Lösungen erarbeiten und umsetzen. “Just Great Music” begleitet uns durch das gesamte Jahr 2020 und ist Ausdruck eines Miteinanders der Menschen über nationale Grenzen hinweg.

Newcomer „Sina Philipps & Band“ 05. Juni 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- €

Foto © Sina Philipps

Eintrittskarten können online über www.ticket-regional.de oder in den Vorverkaufsstellen (Saarburg: Saar-Obermosel-Touristik) erworben werden, sofern zu der betreffenden Veranstaltung keine gesonderten Hinweise gegeben werden. Schüler/innen, Student/innen und Menschen mit Handicap erhalten 50% Ermäßigung.

18

Wer der Magie des Musikmachens verfällt und auf dem steinigen Weg in Richtung Branchen-Olymp klare Ziele definiert, der ist neben einer möglichst langlebigen Verschmelzung von Harmonien und Atmosphären vor allem um eine Sache bemüht: die musikalische Verkörperung purer Authentizität. Sina Philipps spielt diesbezüglich schon seit Beginn ihrer Dur-meets-Moll-Laufbahn mit offenen Karten. Die ausgebildete Musicaldarstellerin und leidenschaftliche Sängerin aus Trier trägt ihr Herz auf der Zunge. Das Leben und die Liebe in all ihren Facetten stehen ganz oben auf Sinas Lyrik-Liste. Mit intelligentem Tiefgang und einer ausgereiften Stimmfarbe transportiert die Sängerin pure Emotionen. Umgarnt von detailverliebt arrangierten Pop-Klängen, die aufgepeppt mit pointierten Einschüben aus den Bereichen Jazz, Soul und Rock nach allen Seiten ausschlagen, markierte Sina Phillips mit der Veröffentlichung ihrer ersten Single „Du willst mich nicht“ im März 2017 ein erstes Sound-Ausrufezeichen. Es folgten ein umjubelter TV-Auftritt im Rahmen des hr-Formats „Bombis Nachtwache“, zahlreiche Konzerte mitsamt ihrer fünfköpfigen Band, die Veröffentlichung der Debüt-EP „Eine will immer mehr“ sowie die Halbfinal-Nominierung beim „German Songwriting Award“ in Berlin, und die Reise ist noch lange nicht zu Ende…


spannend, einfach schön A-cappella aus Schweden „AORA“ 17. Juli 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- €

Jano Letelier, Gitarrist und Sänger des „Intercontinental Duos“ zählt zu den bedeutendsten Bluesmusikern Chiles. Bei Konzerten in ganz Lateinamerika füllt er große Hallen. Gemeinsam mit Martin Fetzer (Bluesharp) ist er auf Europa-Tournee und macht nun auch Station in Saarburg. Begleitet wird das Duo von David Herzel (Schlagzeug, Perkussion und Gesang) und dem Niederländer Eeco Rijken Rapp (Gesang, Klavier). Die beiden sind in der Formation „Boogielicious“ vor allem mit Boogie, Swing, Blues und Jazz unterwegs und wurden bereits mit etlichen Jazz- und Blues-Awards ausgezeichnet.

Foto © AORA Die schwedische A-cappella-Gruppe Aora besteht aus sechs starken, jungen Berufsstimmen, die ein einheitliches Juwel bilden. Aora nimmt die Zuhörer*innen mit auf eine Reise, die von zarten Landschaften und sentimentalen Harmonien bis zu kühnem rhythmischem Spiel und schnellen Grooves reicht und begeistert! Sechs Sängerinnen und Sänger mit unterschiedlichem musikalischem Hintergrund vereinen ihre Kräfte, um eine abwechslungsreiche musikalische Darbietung zu bieten. Pop-, Jazz-, Soul- und Folk-Songs, allesamt in originellen Arrangements, die die Sänger selbst - mit der menschlichen Stimme als einzigem, verbindendem Element - zusammengestellt haben. Nach ihrem Erfolg als Silbermedaillengewinner beim „International A Cappella Contest Leipzig“ 2019 freut sich Aora sehr, diesen Sommer wieder in Deutschland und Saarburg zu sein!

Foto © David Herzel

Blues, Jazz & Boogie-Woogie „Boogielicious featuring Jano Letelier (Chile) und Martin Fetzer“ 14. August 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- €

Foto © Jano Letelier & Martin Fetzer

19


Tor zum Norden Irish Folk „Tone Fish“ 29. August 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- € Finnischer Tango „Satumaa“ 19. September 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei | VVK 20.- € inkl. VVK Gebühr | AK 24.- €

Foto © Satumaa

Foto © Ina Benz Mit ihrem feurigen und gleichermaßen leidenschaftlichen Stil, der in keine Schublade passt, füllen sie die Säle und hinterlassen regelmäßig ein begeistertes Publikum. Mit einer ganz besonderen und sehr tanzbaren Interpretation irischer Musik und „Tone Fish Classics“, die Songs aus eigener Feder, deren Kraft und Musikalität die Menschen in Verzückung versetzen, beeindruckt die Band. Tone Fish bringt mit „Rat City Folk“ Power, Leidenschaft und jede Menge Spielfreude auf die Bühne. Mehrstimmiger Gesang, feinfühlig und kräftig, Flöten, Gitarre, Bouzouki, Schlagzeug und Bass. Viele der Songs klingen keltisch, ohne es zu sein. Andere sind es, klingen aber nicht danach. „Tone Fish war, ist und wird immer etwas Besonderes sein.“ Michaela Jeretzky: Gesang, Flöten, Bass Stefan Gliwitzki: Gesang, Gitarre, Bouzouki Jochen Siepmann/Sascha Barassa Suso: Drums

20

Weit weg von Argentinien führt der Tango in Finnland ein Eigenleben unter der Regentschaft der Tangoköniginnen und -könige. Satumaa spielt seit 2001 sowohl die Klassiker des finnischen Tangos als auch Neues und Eigenes. Zusätzlich lassen Walzer, Polkas und Humppas die Mücken tanzen. „Hauptsache tanzbar und immer schön in Moll“. Martin Welp: Gesang, Gitarre Jörg Sieper: Klavier Christian Runge: Geige Anders Grop: Bass


„Nordlichter“ Thementage „Nordlichter“ Film- und Thementage Kurz- und Dokumentarfilme, Vorträge, und auch ein Kabarett über und aus den Ländern des Nordens 28. September bis 02. Oktober 2020 Eintritt frei | KulturGießerei

Foto © Andreas Huber Wie kann man in einem Programm, Kultur, Lebensweise, aber auch aktuelle ökologische Fragestellungen eines eher fremden und unbekannten Teiles Europas nahebringen, ohne zu überfrachten oder zu langweilen? Die Antwort darauf sind unsere Film- und Thementage „Nordlichter“. An diesen Tagen beleuchten wir einzelne Themen, die auch uns bei der Auswahl, die wirklich groß und sehr beeindruckend ist, berührt haben. Unter anderem zeigen wir mit „Taiki“ einen Film für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren, bei dem es um die digitale und analoge Welt geht, in der Bruno, einem kleinen Jungen plötzlich alllerlei in der nordschwedischen Einöde abverlangt wird. Der Film ist ein vergnüglicher Film für die ganze Familie, wobei er auch darin besteht. dass hier die Eltern ordentlich dazulernen müssen. (Niederlande/Schweden 2019 – 86 Min. Regie: Mirjam de With)

Kabarett „Integration à l´IKEA“ Cartoon Kabarett mit Muhsin Omurca Freitag 2. Oktober 2020 | 19.30 Uhr | KulturGießerei | VVK 12.- € inkl. VVK Gebühr | AK 15.- € Alle kommen nach Deutschland: die Syrer und die getürkten Syrer. Ja, selbst die Vietnamesen wollen auf einmal Syrer sein. Die Integrations-Industrie ist auf kaltem Fuß erwischt und total gelähmt worden; sie stöhnt nur noch „Was tun? Wie weiter? Müssen wir den Film mitten drin stoppen und wieder von vorne anfangen?“ Nein, nicht doch! Wozu sind die Türken da? Immerhin haben sie 40 Jahre IntegrationsExperimente auf dem Buckel, die ihre Spuren hinterlassen haben. Die Erfahrungen der Türken – der ewigen Integrationsfahrschüler Deutschlands – sind Gold wert. Jetzt kann die deutsche Gesellschaft auf sie zählen. Denn Integration ist unser aller Döner. Endlich sind die unterschätzten und verkannten türkischen Eigenschaften wie Pragmatismus und Erfindergeist am Zug und werden ihre Renaissance erleben.

„Endlich eine frische Kabarett-Idee!“ schrieb die Nürnberger Nachrichten über das erste CartoonKabarettprogramm von Muhsin Omurca und prompt erhielt es den “Deutschen Kabarett-Sonderpreis”. Muhsin tourt nicht nur in Deutschland, Österreich, Finnland und der Türkei, sondern auch in Kanada (Uni Toronto), Japan (Unis in Tokyo, Kyoto & Osaka 2013) und den USA (Uni California Berkeley/San Francisco 2015). Muhsin, der von Dieter Hildebrandt entdeckt wurde, ist mit seinem “ideenreichen und scharfsinnigen” Cartoon-Kabarett unterwegs.

Weitere Informationen zu unserer Film- und Themenwoche werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Foto © Muhsin

21


Tor zum Glasreich Tor zum Glasreich Ausstellung mit Glaskunst aus den Ländern Skandinaviens September bis November 2020 KulturGießerei In den Glashütten Finnlands und Schweden/Smålands findet man jahrhundertealtes Handwerk, und in einigen Glashütten kann man zuschauen, wie aus einem heißen, glühenden Klumpen Glas eine Vase, ein Weinglas oder auch Schmuck hergestellt wird. Die Glasbruk, so werden die Glashütten in Schweden bezeichnet, liegen nah beieinander. Der småländische Wald liefert das Holz, um die Öfen der Glashütten zu beheizen. Die älteste und heute auch noch aktive Glashütte ist in Kosta zu finden, bereits 1742 wurde sie erbaut. Sechs Glaskünstler arbeiten für Kosta Boda und verleihen den Glashütten ihre eigene Individualität vor allem in der Farbgebung.

Jede Glasbruk hat ihre eigenen Besonderheiten zu bieten. In unserer Ausstellung zeigen wir einige faszinierende Arbeiten. Und wir eröffnen die Ausstellung mit einem typischen „Hyttsill-Abend“. Was das bedeutet? Das ist eine Überraschung! Ein ganz außergewöhnliches Glasdesign ist in Målerås zu finden, zwar findet man auch hier Gläser und Vasen, vor allem jedoch Tiere, Gräser und Blumen eingraviert in Kristall. Die Glashütte in Målerås wurde 1890 gegründet, kurz nachdem die Eisenbahn ihren Weg durch die Wildnis der Region gefunden hatte. Unter den Mitarbeitern befanden sich viele Glasbläser aus Norwegen und Finnland. Die Glashütte durchlief über die Jahre viele Höhen und Tiefen, Brände, Insolvenzen und Wiederaufbau bis schließlich 1977 AB Målerås Glassworks von Kosta Boda AB gekauft wurde, mit dem Vorbehalt, dass die von Mats Jonasson entworfenen Produkte in der Glashütte in Målerås hergestellt werden sollten. Mats Jonasson wurde in Målerås geboren und dort zum Graveur ausgebildet.

22


Kulturprogramm 2020 Jingle Bells Viktorianischer Weihnachtsmarkt 12./13. Dezember 2020 | 12.12., ab 14.00 Uhr | 13.12., ab 11.00 Uhr | Eintritt frei Seit einigen Jahren ist der viktorianische Weihnachtsmarkt JINGLE BELLS zu einer festen Größe in der Großregion geworden. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter am 3. Adventswochenende (12. bis 13. Dezember) tausende Besucher aus dem In- und Ausland. Wir gehen noch ein paar Jahre weiter zurück in die Geschichte. Als Viktorianische Epoche wird in der britischen Geschichte meist der lange Zeitabschnitt der Regierung Königin Victorias von 1837 bis 1901 bezeichnet. Die industrielle Revolution brachte auch durch den Ausbau des Eisenbahnnetzes einen technologischen Vorsprung und Mobilität und deshalb verknüpfen auch wir diese Zeit mit dem Steampunk.

Gelingen des Weihnachtsmarktes bei, wie das Programm, das die Organisatoren auf die Beine stellen. Carol Singers, ein Kostümwettbewerb, eine Kuchentombola, ein Kinderkarussell, die Eisstockbahn sowie die Gramophoniacs garantieren ein tolles Erlebnis für Klein und Groß!

Foto © Alexander Mabros Foto © Gramophoniacs Unsere Gäste können sich im nostalgischen Ambiente der ehemaligen Glockengießerei auf Altbekanntes und Neues freuen. Traditionell Weihnachten feiern, mit Besuchern und Freunden, ist die Intention die Barbara Becker von ARS et CULTURA und Anette Barth, sowie das gesamte Team der KulturGießerei anspornen, die ehemalige Glockengießerei jedes Jahr in einen zauberhaften Ort aus dem 19. Jahrhundert zu verwandeln. „Ein Fest wie aus einem Buch von Charles Dickens“, sagte uns kürzlich ein Besucher und nicht nur die Werkstätten und das Gebäude, sondern auch die vielen gewandeten Besucher in Kleidern aus der Zeit von Queen Viktoria tragen zu dieser besonderen Stimmung bei. Auch der Bereich des Steampunks, eine von Jules Vernes inspirierte Art sich zu kleiden und technische Spielereien des Dampfzeitalters nachzubauen, kommt nicht zu kurz. Das Angebot der Händler (Antiquitäten, Uhren, Schreibwaren anno dazumal, elegante Accessoires und Schmuck) aber auch Töpferwaren und historischer Weihnachtsschmuck tragen ebenso zum

Ein weiterer Höhepunkt unseres Marktes ist die Show von Dr. Alexander Mabros, seines Zeichens: Wunderwerker! Seine Zuschauer entführt er in seine besondere Welt, in der die Grenzen zwischen Technologie, Wissenschaft und Zauberei verschwimmen. Man traut seinen Augen nicht, wenn sich der eigene 20-Euro-Geldschein plötzlich in eine 50-Euro-Note verwandelt, wenn eine frei gewählte Karte in einem brennenden Portemonnaie erscheint, wenn Münzen direkt vor den Augen die Plätze tauschen - hautnah, auf höchstem Niveau, zauberhaft und verblüffend. Mit traumwandlerischer Sicherheit hantiert der gebürtige Pfälzer dabei mit brennenden Fackeln, lässt Feuerbälle und Eisenstäbe über die Bühne schweben, liest die Gedanken seiner Zuschauer oder präsentiert sich als eloquenter Moderator und Entertainer. Alexander Mabros verzaubert und bezaubert. Und nicht zuletzt das kulinarische Angebot, das sich deutlich mit Punsch, Scones, Stew und weiteren britischen Köstlichkeiten von anderen Weihnachtsmärkten unterscheidet. Der Eintritt ist frei. Um Spenden zu Gunsten des LBF e.V. wird gebeten!

23


Museum Glockengießerei Mabilon Mit etwa 200 geführten Gruppen und insgesamt fast 7500 Besucher*innen zählt unser Museum sicherlich zu einem der meist besuchten Museen in unserer Region. Die Verantwortlichen bemühen sich stetig, das didaktische und museumspädagogische Angebot ebenso wie die gesamte Präsentation des musealen Ensembles zu verbessern.

Ansprechpartner: Wolfgang Matthes Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr Sa/So/Feiertage 11.00-17.00 Uhr Weitere Informationen unter: http://www.museum-glockengiesserei-mabilon.de Archiv: Elena Schritter Mehrfach hatte er sich geweigert, dem heiligen Nikolaus Respekt zu zollen. Dieses Mal verhakte sich das Ruder. Das Schiff sank, und der Schiffer ertrank. Bis heute läutet er am Weihnachts- und am Dreikönigstag um Mitternacht die Glocken, damit das Flusswasser zu Wein werde. Ob es Glocken des Gießers Urbain Mabillot waren, verrät diese Legende nicht. Doch ihn zog es 1770 nach Saarburg. Er heiratete Anna Maria Stocky, die Tochter eines Glockengießers aus Niederleuken, heute ein Stadtteil der im Jahr 964 gegründeten Stadt.

Ein Zitat aus einem Gutachten (2008) von Dr. Konrad Bund, wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Glockenmuseums Greifenstein, verdeutlicht den Wert unseres Museums anschaulich: „Dem Gesamtkomplex „Glockengiesserei Mabilon“ kommt hinsichtlich seines Wertes und unter Berücksichtigung seines musealen Dokumentationspotentials weit mehr als überregionale ..., sondern sogar nationale, auch internationale wissenschaftliche Bedeutung zu.“ Glocken g(en)ießen – am Ufer der Saar Text und Fotos Alexander Schumitz Das Untere Saartal ist für seine spritzigen Rieslingweine berühmt. Das Museum Glockengießerei Mabilon in Saarburg lädt dazu mit seinen klangvollen Glocken zu einem abwechslungsreichen GenießerProgramm ein. Als Ausgangspunkt für einen erlebnisreichen Tag am längsten Moselzufluss bietet sich das Weinhotel Ayler Kupp im Weindorf Ayl an. Nikolaus von Myra ist der Schutzpatron der Schiffer. Unterhalb des Schonfelsens, zwischen Saarburg und Ayl, am rechten Saarufer, erinnert eine Statue an den Heiligen. Ihr zollten die Saarschiffer Respekt, indem sie beim Vorbeifahren ihre Mütze abnahmen. An einem Dreikönigstag sollte – so eine Legende – ein reicher Kapitän mit seinem Schiff drei Glocken von Saarburg nach Trier bringen.

24

So grenzt bis heute die Glockengießer-Werkstatt an die historische Stadtmauer. Sechs Generationen der Familie Mabilon haben hier ihre Glocken entworfen und gegossen. Weil er keine Kinder hatte, löschte Saarburgs letzter Glockengießermeister Wolfgang Hausen-Mabilon im Jahr 2002 das Feuer für immer und überließ das Grundstück samt Firmeninventar der Stadt Saarburg. Hier hat heute das Museum Glockengießerei Mabilon seine Heimat.

„In dem denkmalgeschützten Gebäudekomplex findet man das einzige Museum Deutschlands, das den Guss einer Glocke samt Aufbau eines Glockenturms dokumentiert“, sagt Wolfgang Matthes. Der pensionierte Gymnasiallehrer ist verantwortlich für das museumspädagogische Konzept der Einrichtung. Neben zahlreichen Schautafeln, einem Besucherleitweg und Mitmachprogrammen hat er Führungen für alle Altersgruppen sowie Familien entwickelt. Manchmal begibt er sich selbst auf eine Zeitreise ins Jahr 1770 und verwandelt sich in den Franzosen Urbain Mabillot, der vor Ort seinen Traum verwirklicht: Er gründet eine eigene Glockengießerei. „Über die Saar werden Kohle, Kupfer und Zinn angeschifft, um daraus die Bronze-Legierung zu gewinnen“, sagt Urbain Mabillot. Auch wegen der Lehmgruben in der Nähe Saarburgs lässt sich der „churfürstlich-trierisch priviligierte Stück- und Klockengießer“ hier nieder. Dieser eigne sich perfekt, um die Glockenformen herzustellen.


Ort der Begegnung

Wer das Museum besucht, kann immer wieder dem perfekten Klang der Mabilon-Glocken nachspüren. „Das Haus bietet mehr als ein klassisches Museum. Es ist ein lebendiger Kultur-, Kunst- und Klangraum“, sagt Dr. Anette Barth. Die Geschäftsführerin des Lokalen Bündnisses für Familie in der Verbandsgemeinde Saarburg e.V., welches der Träger des Museums ist, lädt regelmäßig Kreative, Künstler und Musiker ins Haus ein. „Die KulturGießerei ist ein lebendiger Ort. Hier wird gemeinsam gelacht, geweint und gefeiert“, sagt Barth weiter. Schon zwei Mal wurden in der Gießhalle seit 2002 wieder Bronzeglocken gegossen – eine der seltenen Möglichkeiten, selbst zu erleben, mit welcher Präzision Glockengießer für den perfekten Klang arbeiten. Fantastisch geht es in den Werkstätten zu, wenn sich am dritten Adventswochenende die Steampunks zum viktorianischen Weihnachtsmarkt treffen. Die Zeitreisenden aus der Mitte des 19. Jahrhunderts sind mit futuristischen Accessoires ausgestattet und genießen zur Musik von Jingle Bells Scones mit Cream & Strawberry Jam. Und wie wäre es mit einem Glas „Glockengießer“-Sekt im schönen Ambiente des Museums?

„Neben der Glockengießerei gehörten der Familie Mabilon mehrere Weinberge in der Region“, erklärt Matthes. Obwohl diese Familientradition für Besucher in Saarburg nur zu erahnen ist, ist es dem Museumspädagogen wichtig, diese Verknüpfung im Programm aufzugreifen. Matthes: „Die Menschen lieben den Klang der Glocken und spüren, wenn sie mit den Sektgläsern anstoßen, ihre Harmonie.“

Wir vermitteln Wissen über altes Handwerk! Zeigen Fortschritt und Veränderung! Verbinden Tradition und Wertebewusstsein im Einklang mit Neuem und Moderne! Ein Museum ist ein Ort der Vielfalt, ein Ort der Begegung! Gerade Kindern können wir in Museen frühzeitig Wissenswertes über unsere kulturelle Identität vermitteln, sie neugierig machen und sensibilisieren, offen zu sein für Altes und Neues! Offene Angebote (vom 03.04.-06.11.20) Führung ClassicTOUR immer dienstags 14.00 Uhr jeden ersten Freitag im Monat 14.00 Uhr Schmiedefeuer (mit Louis Theobald) Termine werden bekannt gegeben Bronzegiessen (mit Sylvain Divo) Termine werden bekannt gegeben Bearbeiten von Stein (mit Catleen Kelkel) Termine werden bekannt gegeben Töpfern mit Töpferscheibe (mit Gabriel Heitz) Termine werden bekannt gegeben Führungen (Buchung erforderlich) KidsTOUR Unsere Gästeführer*innen führen kindgerecht durch die alten Werkstätten. ClassicTOUR Wissenswertes und Amüsantes über den Glockenguss, den Standort Saarburg sowie die Glockengießerfamilie Mabilon! HistoryTOUR In historischem Gewand entführen Urbanus Mabilon, der Gründer der Glockengießerei, oder seine Ehefrau Anna Maria Stocky die Gäste in die Welt des Glockengusses sowie der Glockengießerfamilie Mabilon. GenießerTOUR mit SEKTvergnügen Im Mittelpunkt dieser Führung steht das verführerische Bukett eines prickelnden GLOCKENGIESSERSEKTES!

Führungen: https://www.museum-glockengiesserei-mabilon. de/besucherinfos/

25


Integratives Begegnungscafé Urban Im Café Urban laden wir Sie ein zu offenen Gesprächen mit Menschen aus der ganzen Welt, Kleinen, Großen, Alten und Jungen, Menschen mit und ohne Behinderung. Es ist die Vielfalt der Menschen, die uns bereichert! Im Rahmen der Initiative „Miteinander gut leben Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze“ der Landesregierung RLP äußerte sich Minister Dr. Volker Wissing: „Wir müssen gemeinsam, jeder dort, wo er verortet ist, einstehen für eine angemessene Sprache, für Debattenkultur und Meinungsfreiheit, gegen allzu einfache Erklärungen für komplexe Probleme, gegen stete Grenzverschiebungen“. Unsere KulturGießerei und explizit das Café Urban mit seinen offenen Komm- und Gehstrukturen ist solch ein Ort! Und gerade die offenen Angebote in der Gesellschaft, die so vielen Menschen Teilhabe ermöglichen, sind es, die durch antidemokratische Bewegungen gefährdet sind. Deshalb setzen auch wir ein klares Zeichen für ein gutes Miteinander in unserem Sozialraum!

Im Café Urban finden viele regelmäßige Treffen von Gruppen statt, wie zum Beispiel: • Strickgruppe 1x wöchentlich dienstags • SHG Kreuzbund 1x wöchentlich donnerstags • Musikkreis 1x wöchentlich montags Café Spätlese 1x monatlich mittwochs • Das hauptamtliche Team wird dabei von rund zehn ehrenamtlichen Helfern*innen unterstützt. Das Café nimmt als offene Begegnungsstätte, dem offenen Treff des MGH, eine zentrale Rolle im Haus ein und dient als niedrigschwellige erste Begegnungsmöglichkeit. Durchschnittlich finden pro Monat zwei bis drei Veranstaltungen im Café statt, zusätzlich zu den regulären, täglichen Angeboten. Dazu zählen Kulturveranstaltungen ebenso wie Netzwerkkonferenzen oder Informationsabende, private Geburtstagsfeiern oder Ausstellungen. Wir bieten einen Ort für Klein und Groß, egal mit welchem Hintergrund! Es sind die Begegnungen, die hier die Menschen bereichern! Kinder kennen Hass und Hetze nicht! Sie bewerten andersartiges Aussehen nicht! Bis sie es durch andere erfahren... Wir unterstützen Eltern zum Beispiel im Babycafé oder auch in der Müttersprechstunde bei Erziehungsfragen! Ein Highlight sind inzwischen auch die Kindergeburtstage, die gerne im Café Urban zusammen mit den offenen Angeboten des Museums oder der Kinder- und Jugendkunstschule gebucht werden!

„Das war ein cooler Tag! Ich habe ganz viel über Töne und Glocken gelernt und wir haben total viel gemacht!“ (Geburtstagskind, 8 Jahre) Die Kindergeburtstage bieten ein flexibles Programm von Kunst, über kindgerechte Führung bis hin zum Mitmachparcours. Ansprechpartnerin: Bianca Milz-Reiter Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr Sa/So/Feiertage 11.00-17.00 Uhr Weitere Informationen unter: http://www.kulturgiesserei-saarburg.de/caféurban

26

Dabei werden die Kinder von Dozenten durch die spannenden Inhalte der KulturGießerei geführt und können anschließend im Café Urban einen kleinen Snack, ein gemütliches Mittagessen, Kaffee und Kuchen, oder einfach einen gemütlichen Ausklang zu einem spannenden Programm genießen. Ansprechpartner für die Kindergeburtstage sind Marco Zimmer und Alexander Becker.


Fit für Integration Ansprechpartner*in: Saman Ghasemloo, Dzevat Nedzipovski Weitere Informationen: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/vielfalt

Familienministerin Anne Spiegel unterstreicht im Rahmen der Initiative „Miteinander gut leben - Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze“ die Bedeutung präventiver Maßnahmen. „Wenn wir Hass und Hetze etwas entgegensetzen wollen, müssen wir bei der Prävention ansetzen und die Demokratieförderung weiter stärken, ausbauen und breiter aufstellen (...). Wenn wir demokratische Werte stärken wollen, müssen wir bei der jungen Generation ansetzen hinschauen, einmischen und Zivilcourage fördern. Wenn alle wegschauen, ist keine helfende Hand da.“ Diesen Ansatz verfolgen wir auch in unseren Angeboten und Aktivitäten für zugewanderte Menschen mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer*innen. Es geht immer um ein gutes Miteinander von Einheimischen und Zweiheimischen, um gegenseitiges Kennenlernen und Wertschätzen, um Respektieren der kulturellen Identität und Anerkennung unserer demokratischen Werte und Gesetze!

„Wir brauchen aber auch jeden Einzelnen in der Gesellschaft. Wir brauchen eine aktive Mehrheit und keine schweigende Mehrheit. Rheinland-Pfalz ist ein tolerantes und weltoffenes Land. Das wollen wir auch in Zukunft sein. Ich bin mir sicher: Die RheinlandPfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen wollen weiter gut miteinander leben. Deshalb rufen wir heute dazu auf, zusammen mit uns für unseren Zusammenhalt und unsere Werte einzustehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Rahmen der Initiative „Miteinander gut leben - Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze“

Verstehen, wie Deutschland funktioniert, ist Grundlage für ein gutes Miteinander. Jeder Mensch hat die gleichen Pflichten und muss sich an das deutsche Gesetz halten. Aber: Jeder hat auch die gleichen Rechte. Besonders durch die Tätigkeiten der Ehrenamtskoordinatorin und der Mitglieder des Arbeitskreises Integration gelingt es, allen Kindern zusätzliche Unterstützung in den Schulen zu ermöglichen! Hier lernen ALLE Kinder, die zusätzlichen Förderbedarf haben, miteinander! Wir setzen auf Prävention und Partizipation!

Aktive Integration durch Teilhabe Viele Menschen sind in den letzten Jahren neu nach Saarburg gekommen. Einige als Flüchtlinge, andere der Arbeit wegen. Viele haben sich gut eingelebt, aber immer wieder erfahren wir, dass es an Möglichkeiten fehlt, Einheimische kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu benutzen und Tipps und Hilfe bei den vielen Dingen zu bekommen, die für Einheimische selbstverständlich sind oder die sie wenigstens verstehen, für Zugewanderte aber „Böhmische Dörfer“ sind. Deshalb haben wir ein Begegnungscafé eingerichtet, bei dem Einheimische und Zugewanderte sich treffen und austauschen können. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee gibt es die Möglichkeit, andere Einheimische und Zugewanderte kennenzulernen und einander zu helfen.

Unsere Lernpaten sind in den Grundschulen von Saarburg aktiv und unterstützen bei den Hausaufgaben und beim Lernen. Gute Bildung ist der Zugang zu allem Anderen. Aber auch für die Lernpaten öffnet sich ein neuer Blickwinkel auf andere Kulturen.

Im Rahmen dieser Arbeit bieten wir auch Informationsveranstaltungen, zum Beispiel über unser Versicherungswesen, unser Finanzwesen oder über unser Bildungssystem und die Anerkennung von Qualifikationen. Weitere Informationen und Termine dazu werden auf unserer Homepage veröffentlicht!

27


Grundbildung Menschen ohne ausreichende Lese- und Schreibfertigkeiten zeigen im Alltag oft große Kreativität. Sie entwickeln Strategien, damit die eigene Schwäche nicht auffällt – in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis. Das bedeutet aber auch: Jeder kann den Anstoß zum Lernen geben – die Familie und Freunde, Kollegen und Vorgesetzte. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Kleingruppen und individuelles Lernen zu den größten Erfolgen führen.

Weltalphabetisierungstag Vielfalt Märchen | Di 08. September | 17.00 Uhr | KulturGießerei | Eintritt frei

Es werden Märchen in verschiedenen Sprachen gezeigt und vorgelesen. Besonderes Highlight ist die Präsentation der Legende von „Floire et Blanchefleur“. Szenen aus dieser Legende werden derzeit in verschiedenen Städten, u.a. auch in Saarburg, auf den Wandteppich von Assenede gestickt. Alphabetisierung – die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben – ist eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Um an die Bedeutung von Alphabetisierung und Erwachsenenbildung zu erinnern und die öffentliche Aufmerksamkeit für Alphabetisierungsfragen zu wecken, begeht die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) seit 1967 jedes Jahr am 8. September den Weltalphabetisierungstag.

Im Bereich der Grundbildung sollen vielfältige Informationen für jeden Menschen frei zugänglich sein. Dazu bieten „leichte Sprache“ und die „einfache Sprache“ eine gute Möglichkeit . Sie sollen die selbstständige Informationssuche und damit Selbstbestimmung von erwachsenen Menschen verbessern, die aus unterschiedlichen Gründen, vorübergehend oder dauerhaft, Probleme mit einem komplexen Satzbau haben und Fremdwörter nicht verstehen. Sie dient damit auch der Barrierefreiheit. Im Café Urban der KulturGießerei steht neben dem offenen Bücherregal ein Tisch mit einem grünen Sessel und lädt zum Verweilen ein. Hier möchten wir verschiedene Broschüren und Zeitungen in Leichter Sprache vorstellen. Wir laden alle ein, sich umzuschauen, sie mitzunehmen und zu lesen. Im Lerncafé Donnerstagvormittag lesen wir diese Texte aus den verschiedenen Bereichen: Märchen, Pc und Internet, Rezepte und Ernährung, Politik und andere ...

In Deutschland wurde 2016 zudem die sogenannte AlphaDekade, die die Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener in Deutschland verbessern soll, ins Leben gerufen. Das Programm läuft zunächst bis 2026. Zentrale Herausforderung bildet die Frage, wie Erwachsene mit niedrigen Schriftsprachkompetenzen erreicht und zum Lernen aktiviert werden können. Im Rahmen dieser Dekade engagieren auch wir uns für die betroffenen Menschen in unserem Sozialraum.

In Deutschland haben rund 6,2 Millionen Erwachsene, die Deutsch als Hauptsprache sprechen, Schwierigkeiten, Texte zu lesen und zu verstehen. Dies kann zu Ausgrenzung in der Schule, am Arbeitsplatz und im familiären Umfeld führen. Wir wollen diese Menschen unterstützen, ihnen Teilhabe und Zugang zu Bildungsangeboten ermöglichen.

Ansprechpartnerin: Antonia Brucker Anmeldung & Infos unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/mgh/wirgestalten-zukunft/besser-verstehen oder unter 06581/2336

28

Vortrag Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche Referentin: Viola Reinert | Di 16. Juni | 19.30 Uhr | KulturGießerei | Eintritt frei


Mehrgenerationenhaus Ansprechpartnerin: Sigrid Schneider Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr Sa/So/Feiertage 11.00-17.00 Uhr Weitere Informationen unter: http://www.kulturgiesserei-saarburg.de/mgh/

Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Mehrgenerationenhäuser stehen allen Menschen offen – unabhängig von Alter oder Herkunft. Jede und jeder ist willkommen. Der generationenübergreifende Ansatz gibt den Häusern ihren Namen und ist Alleinstellungsmerkmal: Jüngere helfen Älteren und umgekehrt. Ein gutes Beispiel dafür sind unsere Digitalbotschafter. Der Umgang mit den sogenannten neuen Medien ist besonders für die ältere Generation manchmal gar nicht so einfach. Teilweise fällt es Menschen schwer, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden, sie befürchten, dass es zu spät sein könnte, etwas Neues zu lernen, oder sie haben Angst, „etwas kaputt zu machen“. Die Kommunikation mit der Familie, dem Verein oder der Nachbarschaft erfolgt jedoch oft online über das Handy. Fehlende Filialen vor Ort machen online-banking oder online-shopping interessant. Sprechstunde Ehrenamtliche Digitalbotschafter bieten im MGH jeden 2. und 4. Freitag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr kostenlose, praktische Hilfe und Beratung für Senioren bei Problemen im Umgang mit Computer oder Handy. Das Endgerät sollte mitgebracht werden, sofern möglich. Eine Anmeldung zur Sprechstunde ist erforderlich unter 06581/2336.

Ehrenamtliche Digitalbotschafter gesucht Sie können sich vorstellen, ehrenamtlich im Bereich Senioren und Internet aktiv zu werden? Sie interessieren sich für digitale Medien wie Internet, Smartphone und Co. und möchten Ihre Erfahrungen und Wissen an interessierte Seniorinnen und Senioren weitergeben? Gemeinsam mit Ihnen möchten wir ältere Menschen auf ihrem Weg in die digitale Welt begleiten und vor allem diejenigen abholen, die noch komplett offline sind und große Berührungsängste haben. Sie haben viele Möglichkeiten, sich zu engagieren und bestimmen selbst, wie viel Zeit Sie einbringen wollen. Die Digital-Botschafterinnen und -Botschafter sind ein attraktives Ehrenamt mit professioneller Begleitung. Die Qualifizierung erfolgt in kostenlosen Veranstaltungen durch ein Team von Medienpädagoginnen und Medienpädagogen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.digibo.rlp.de oder 06581/2336

„Ich habe es nicht so mit dieser Technik, würde aber gerne mitmachen. Ich habe Angst, was falsches zu drücken“. (Teilnehmerin, 68 Jahre) Müttersprechstunde „Gewusst wie!“ Ein weiteres neues Angebot im MGH ist die Müttersprechstunde. Kurze Verweildauer im Krankenhaus nach der Geburt, kaum noch ausreichende Hebammenversorgung und kein Ansprechpartner vor Ort, so sieht für viele neue Eltern die aktuelle Situation in der Region aus. Viele fühlen sich alleingelassen und sind gerade in der ersten Zeit mit ihrem Baby unsicher. Häufig suchen junge Mütter Rat und Unterstützung bei Themen wie Stillen, Ernährung, Gedeihen, Schlafen, Schreien und Entwicklung des Babys. Werdende und junge Eltern von Anfang an zu begleiten und zu unterstützen, liegt uns am Herzen. In ruhiger und entspannter Atmosphäre bietet Doris Weidlich, Stillberaterin und Fachkraft frühe Hilfen, im Mehrgenerationenhaus einfühlsame, professionelle Hilfe und Unterstützung an. Termin: jeden Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr.

29


Wir leben Zukunft vor! Ansprechpartnerin: Gabi Sarik Weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/mgh/ generation-4/

Generation 4

Der demografische Wandel hat auch in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell bereits zu einem Ausbau der Angebote im Bereich Pflege und Betreuung, insbesondere der Betreuung demenzerkrankter Menschen, geführt. Neben zwei Seniorenheimen gibt es zwei Angebote der Tagesbetreuung, drei ortsansässige Pflegedienste und einen Pflegestützpunkt, mit denen wir vernetzt arbeiten. Selbstverständlich gibt es viele Situationen, in denen Senioren auf diese Angebote angewiesen sind. Pa rallel muss aus verschiedenen Gründen wie Kostenersparnis für die Gesellschaft, aber auch Erhaltung der eigenen Lebensqualität, Lebensgestaltung und dem Recht auf Selbstbestimmung ein wichtiges Ziel sein, unterstützend für einen längeren Verbleib im eigenen Wohnumfeld aktiv zu werden. Dabei möchte das Mehrgenerationenhaus mit seinem Angebot „Generation4“ speziell ältere Menschen unterstützen: • • • • • • •

30

Seniorengerechtes Wohnen / barrierefreie Wohnumfeldgestaltung / Beratung vor Ort Sport-, Bewegungs- und Freizeitangebote Beratungsangebote (z. B. Sucht-, Renten-, Krebsberatung) Informationsangebote (z. B. Demenz, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung) Haushaltsnahe Dienstleistungen Begleitdienst für Menschen in besonderen Lebenssituationen Selbsthilfegruppen

Freizeitgestaltung Neben Wandern, Radfahren, der Skat-Runde oder Rommé für Frauen treffen sich ältere Menschen gerne auch zum gemeinsamen Musizieren, zum Stricken oder Sticken, oder einfach nur, um einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in unserem Café Urban zu verbringen. Alle Angebot sind unter https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/ home/freizeitgestaltung zu finden. In diesem Jahr möchten wir darüber hinaus zwei Tagestouren mit dem Bus anbieten – einmal zum Mirabellenfest in Metz und zu einem Weihnachtsmarkt. Nähere Informationen finden Sie rechtzeitig im Amtsblatt und auf unserer Homepage. Mirabellenfest Metz, Foto: Philippe Gisselbrecht-Ville de Metz


Ehrenamtsbörse Der Trägerverein der KulturGießerei, das Lokale Bündnis für Familie in der VG Saarburg e.V., hat seit Mai 2009 erfolgreich eine Ehrenamtsbörse in der ehemaligen Glockengießerei Mabilon installiert. Unter dem Motto „Wir tun was“, „viele Hände schaffen Großes“ fungiert die Ehrenamtsbörse als Zentrale für Personen, die in den verschiedenen Bereichen wie z. B. Gesundheit, Jugend, Familien, Kultur, Bildung, Senioren, Menschen mit Handicap, Sport sowie Freizeit und vielem mehr sich ehrenamtliches Engagement oder haushaltsnahe Dienstleistungen vorstellen können. Grundsätzlich sind die Angebote der Ehrenamtsbörse Saarburg offen für alle, denn sie versteht sich als neutrale Beratungs- und Informationsstelle für Menschen / Vereine / Institutionen des Sozialraums. Entscheidet sich jemand für eine ehrenamtliche Tätigkeit, erfährt er die entsprechende Beratung, Unterstützung und Begleitung durch die Ehrenamtsbörse in unterschiedlicher Form. Dabei wird der Förderung der Eigeninitiative von Interessierten eine besondere Bedeutung beigemessen. Menschen melden sich mit ihrer Bereitschaft zum Engagement, andere fragen dieses Engagement nach. Die Ehrenamtsbörse dient somit als Dienstleistungsdrehscheibe, Koordinierungsund Vernetzungsstelle. Das Ehrenamt schafft die Grundlage für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft! Eine ganz besondere Aktivität mit vielen ehrenamtlichen Helfer*innen ist die Aktionswoche „TOTAL NORMAL BEWEGT“. Sie findet 2020 vom 03.08. bis 07.08. zum zehnten Mal für Menschen mit und ohne Handicap statt. An fünf Veranstaltungstagen stehen wieder Spiel, Sport, Musik und Kunst auf dem Programm. Die einzelnen Aktivitäten der Aktionswoche bieten unterschiedliche Möglichkeiten der Begegnung. Der eigentliche Sinn ist, Berührungspunkte zwischen Menschen mit und ohne Handicap zu schaffen. Somit werden Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut. Alle interessierten Menschen, groß oder klein, egal welchen Alters, mit oder ohne Handicap sind an allen Veranstaltungstagen herzlich willkommen. Mit der traditionellen integrativen Wanderung der Lebenshilfe Trier-Saarburg startet die 10. Aktionswoche 2020. Die abwechslungsreiche Wanderung wird uns auch in diesem Jahr durch die Flora und Fauna der Weinberge und des Saartals führen. Nach der Wanderung findet die Aktion mit einem gemütlichen gemeinsamen Grillen einen angenehmen Abschluss.

Ansprechpartner: Kilian Zender Beratungszeiten: Do 17.00-20.00 Uhr Weitere Informationen unter: http://www.kulturgiesserei-saarburg.de/ ehrenamtsbörse/

Der zweite Tag steht wiederum ganz im Zeichen der eigenen Kreativität sowie der Körperwahrnehmung durch entsprechende Bewegungsangebote, organisiert durch das Robert-Walser-Haus des Caritasverbandes Trier e. V.. Am dritten Tag wird die nähere Umgebung auf einer Exkursion der befreundeten Organisationen der Caritas und der Lebenshilfe erkundet. Am vierten Tag heißt es wieder „Spiel ohne Grenzen“. Ein sportlicher Riesenspaß, der von der Kolpingsfamilie St. Marien Beurig, dem TUS Fortuna Saarburg und der Reitsportgemeinschaft Saarburg organisiert wird. Den Schlusspunkt der Aktionswoche setzt auch am letzten Veranstaltungstag wieder das Grillfest mit toller Livemusik in der KulturGießerei in Saarburg. Veranstalter und Mitwirkende: Ehrenamtsbörse des Lokalen Bündnisses für Familie in der Verbandsgemeinde Saarburg in Kooperation mit dem Arbeitskreis Inklusion für Menschen mit und ohne Handicap. Lebenshilfe Trier-Saarburg, Robert-Walser-Haus des Caritasverbandes Trier, Kolpingsfamilie St. Marien Beurig, Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Saarburg, TUS Fortuna Saarburg sowie die Reitsportgemeinschaft Saarburg. Repair-Café Termine 2020 Samstag, 04.04.2020 Samstag, 07.11.2020

31


Veranstaltungskalender Konzert „Ausgerechnet heute Abend“

28. März | 19.30 Uhr

Staden Picknick anno 1920/30

29. März | 11.00 bis 18.00 Uhr

Repair-Café der Ehrenamtsbörse

04. April | 10.00 bis 15.00 Uhr

Café Auszeit 19. April | 9.30 Uhr Konzert „Klezmers Techter“

15. Mai | 19.30 Uhr

Ausstellung „Jüdisches Leben in der VG Saarburg-Kell“

5. Mai bis 15. Juni

Konzert „Kammerspiele“

24. Mai | 19.30 Uhr

Konzert „Sina Philipps & Band“

05. Juni | 19.30 Uhr

„Spieletag“ der Generationen

07. Juni | 11.00 bis 17.00 Uhr

Vortrag „Lese- und Rechtschreibschwäche & Rechenschwäche“

16. Juni | 19.30 Uhr

Konzert „Fairytale“ mit Feuershow

27. Juni | 20.00 Uhr

Reise durch das Feenland

28. Juni | 11.00 bis 18.00 Uhr

Konzert „Aora“

17. Juli | 19.30 Uhr

Konzert „Serenaden“ 31. Juli Konzert „Boogielicious feat. Jano Letelier & Martin Fetzer“ 14. August | 19.30 Uhr Konzert MMF „Saxofourte“ 28. August Konzert „Tone Fish“

29. August | 19.30 Uhr

Weltalphabetisierungstag

08. September | 17.00 Uhr

Weltkindertag 15. September Konzert „Satumaa“

19. September | 19.30 Uhr

Kompass Europa: „Nordlichter“ Thementage

28. September bis 02. Oktober

Kabarett „Integration à la Ikea“

02. Oktober | 19.30 Uhr

Repair-Café der Ehrenamtsbörse

07. November | 10.00 bis 15.00 Uhr

Zeitzeugengespräch mit Gerd Klestadt

19. November | 19.00 Uhr

Ausstellung „Jüdisches Trier“ November Viktorianischer Weihnachtsmarkt

12./13. Dezember

Profile for saarburg-vielfalt

Programm KulturGießerei 2020  

Advertisement