Page 1

5. April // Ausgabe 07/2012 Reisen in Berlin und Brandenburg

Bis 16. April fahren weiter Busse statt S-Bahnen Auf dem östlichen S-Bahn-Ring gilt Umsteigen oder weiträumiges Umfahren – bis dann am 16. April die neue Ringbahnhalle angeschlossen ist. m Seiten 4 bis 7

Foto: David Ulrich

An die Ostsee oder nach Venedig:

Mit neuen Angeboten auf RegioTOUR mit der Bahn unterwegs Erlebnis- und naturreiche Ziele versprechen die Tagesausflüge mit Regionalzügen – garantiert ist für jedes Interesse etwas dabei. m Seiten 19 bis 24

www.punkt3.de // m.punkt3.de

Ausflugszüge haben wieder Saison Jetzt fahren sie wieder, jene Regionalzüge, die das Ziel schon im Namen tragen – so wie der Ostsee-Express. Während der Fahrt kann man sich schon mal ans Ziel träumen. Auf den Bildschirmen bekommt der Fahrgast in der Realität allerdings nicht Strandkörbe zu sehen, sondern zeitnahe

Fahrplaninformationen. Auch jene der zusätzlichen RE-Züge, die auf dem Weg nach Norden Entlastung bringen sollen (m Seite 9). Und wer sich ein bisschen weiter weg träumen will, liest auf m Seite 11, dass man mit dem Zug auch bis Venedig kommt – wenn auch nicht gerade als Tagesausflug.


2

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Flexible Mobilität mit dem Zweirad

Bahn-Lektüre

Wie es mit den Orks weiterging S-Bahn-Fahrer Bo Shan in das E-Book geschaut Innovative Technik macht auch vor S-Bahn-Fahrern nicht halt. Bo Shan, der mit den rot-gelben Zügen regelmäßig zur Foto: David Ulrich Schule und zum Nebenjob fährt, schleppt schon längst keine schweren Schmöker mehr mit. „Ich habe mir vor etwa zwei Monaten einen E-Book-Reader gekauft. Ich finde, das Lesen damit ist durch die elektronische Tinte und die fehlende Hintergrundbeleuchtung sogar angenehmer“, schwärmt er. Eines der ersten Bücher, das sich Bo Shan auf seinen Reader geladen hat, ist ein FantasyRoman. Darin spinnt der deutsche Autor Michael Peinkofer die Geschichte der Orks weiter. Im Mittelpunkt stehen zwei – für ihre Art typisch tollpatschige – Brüder, die allerhand Abenteuer bestehen müssen. Und für alle, die keinen E-Book-Reader haben, ist das Werk auch gedruckt erhältlich. 3 Claudia Braun Michael Peinkofer: „Die Rückkehr der Orks“ Piper Taschenbuch, 512 Seiten ISBN-13: 978-3492266505

Foto: Michael-Peter Jachmann

Intermodalität heißt das Schlagwort für moderne Mobilität. Das bedeutet nichts anderes, als für jede Strecke das angemessene Verkehrsmittel zu wählen, das einen am schnellsten und günstigsten sowie ressourcensparend von A nach B bringt. Für die meisten täglichen Strecken fällt aus dieser Perspektive in einer Stadt wie Berlin das Auto ohnehin aus. Frei von Parkplatzsorgen und Stau, und mit einem viel kleineren CO2-Fußabdruck, ist man mit dem sogenannten Umweltverbund unterwegs. Neben den Füßen ist das Fahrrad der beste Partner des Öffentlichen Nahverkehrs. Das schafft nicht nur ein gutes ökologisches Gewissen und spart Geld, es bringt auch Bewegung ins Leben. Ob für den Ausflug oder den täglichen Weg zur

Bahnstation, das Zweirad bietet flexible Mobilität vom Feinsten. Zur praktischen Kombination der Verkehrsmittel ohne aufwendigen Transport stehen in der Innenstadt an vielen Bahnhöfen Call a Bikes, im Umland – z.B. am Bahnhof Chorin – auch Leihräder zur Verfügung. Wer mit dem eigenen Rad in den Ausflugszug steigen möchte, der sollte auf einige Mitnahmeregelungen und Tipps achten (m siehe Seite 40). Damit der ganz persönliche Anschluss gewahrt bleibt, bietet die Polizei in der Radsaison die Möglichkeit der kostenlosen Fahrradcodierung an: http://www.berlin.de/polizei/ service/fahrradcodierungen.html 3 Nina Dennert

S-Bahn Berlin: ServiceAdressen & Öffnungszeiten Kundenbetreuung t 030 297-43 333 Fax: 030 297-43 444 Mo-So 00.00 – 24.00 Uhr www.s-bahn-berlin.de/kontakt persönliche Beratung in allen Kundenzentren und Fahrkartenausgaben Firmenanschrift S-Bahn Berlin GmbH Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1 10115 Berlin Kundenbüro Abo-Center/Firmenticket t 030 297-43 555 Mo-Fr 6.00 – 22.00 Uhr Sa/So 7.00 – 21.00 Uhr Mail: abo-center@s-bahn-berlin.de

Öffnungszeiten: Mo-Do 8.00 – 20.00 Uhr Fr 8.00 – 18.00 Uhr Besucheranschrift Ostbahnhof (Galerie), Am Ostbahnhof, 10243 Berlin Postanschrift S-Bahn Berlin GmbH, Abo-Center, Postfach 17 01 10, 10203 Berlin Kundenbüro Erhöhtes Beförderungsentgelt t 030 297-43686 Mo-Fr 6.00 – 22.00 Uhr Sa/So 7.00 – 21.00 Uhr Mail: ebe@s-bahn-berlin.de Öffnungszeiten: Mo-Do 8.00 – 20.00 Uhr Fr 8.00 – 18.00 Uhr

Weitere Verkaufs- und Service-Einrichtungen unter www.s-bahn-berlin.de

Besucheranschrift Ostbahnhof (Galerie), Am Ostbahnhof, 10243 Berlin Postanschrift S-Bahn Berlin GmbH, EBE, Postfach 17 01 30, 10203 Berlin Kundenzentren Alexanderplatz (im DB Reisezentrum) Mo-Fr 6.30 – 21.00 Uhr Sa/So 8.00 – 21.00 Uhr Friedrichstraße Mo-Fr 6.00 – 22.00 Uhr Sa/So 7.00 – 22.00 Uhr Hauptbahnhof Mo-Fr 6.00 – 22.00 Uhr Sa/So 7.00 – 22.00 Uhr

Während der abweichend Osterfeiertage e Öffnungsze iten Lichtenberg Mo-Fr 6.00 – 21.00 Uhr Sa/So 8.00 – 17.00 Uhr Ostbahnhof (im DB Reisezentrum) Mo-Fr 6.00 – 21.00 Uhr Sa/So 7.00 – 21.00 Uhr Potsdam Hauptbahnhof Mo-Fr 6.00 – 21.00 Uhr Sa 6.30 – 21.00 Uhr So 7.00 – 21.00 Uhr Spandau (im DB Reisezentrum) Mo-Fr 6.00 – 21.00 Uhr Sa 8.00 – 20.00 Uhr So 8.00 – 21.00 Uhr Zoologischer Garten (im DB Reisezentrum) Mo-Fr 6.00 – 21.00 Uhr Sa/So 9.00 – 21.00 Uhr Stand: 20. März 2012


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Ganz ohne Auto, wo das sonst nicht klappt

Ersatzverkehr mit Bussen auf dem Ost- und dann auf dem Südring

Grafik: DB

Foto: Havelländische Musikfestspiele

So manche schöne Ecke Brandenburgs kennt nur, wer ein eigenes Auto hat. Angesichts der gegenwärtigen Benzinpreise und der ökologischen Vorteile sind deshalb Ideen, die Fahralternativen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anbieten, von vielen Ausflüglern sehr erwünscht. Und die gibt es demnächst zu schönen Landschaften, alten Schlössern und historischen Städten nordwestlich von Berlin: Ein Pilotprojekt organisiert Busse für die Besucher von zwei Konzerten der Havelländischen Musikfestspiele. Und: Zwei Tage lang lässt sich die „Kleeblatt-Region“ um Neustadt (Dosse), Kyritz und Wusterhausen mit Sonderbussen erkunden. Beide Angebote im April und Mai sind für alle, die mit dem Zug bis zum StartBahnhof kommen, sogar kostenlos und passen natürlich genau zu den Ankunftszeiten der Regionalzüge.

Auf Ersatzverkehr mit Bussen beziehungsweise weiträumige Umfahrungen müssen sich Fahrgäste bis 16. April (1.30 Uhr) weiterhin auf dem S-Bahn-Ring zwischen Neukölln/ Baumschulenweg – Ostkreuz – Schönhauser Allee einstellen. Auf dem südlichen S-Bahn-Ring wird vom 16. (4.00 Uhr) bis 24. April (1.30 Uhr) zwischen Schöneberg und Bundesplatz Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet; zwischen Südkreuz und Schöneberg pendeln in dieser Zeit die S-Bahnen. Vom 29. April durchgehend bis 4. November beginnen und enden die Züge der Linie S 1 in Nikolassee. Fahrgäste müssen in/aus Richtung Wannsee auf die Linie S 7 umsteigen. Vor Fahrtantritt am besten die Fahrplanauskunft unter www.s-bahn-berlin.de nutzen – die Baumaßnahmen sind hier berücksichtigt.

m Seiten 31 und 35

m Seiten 26 bis 30

DB REgio: ServiceAdressen & Öffnungszeiten Kundendialog DB Regio Fragen, Hinweise, Kritiken sowie Fahrplan- und Tarifauskünfte für den Verkehrsverbund (VBB): Babelsberger Straße 18, 14473 Potsdam, ran-berlin-brandenburg@bahn.de t 0331 2356-881/-882

Fax 0331 2356-889 Mo-Fr 7.00 - 20.00 Uhr Fahrplanauskünfte t 0800 150 70 90 (kostenlos)

Beratung und Buchung t 01805 99 66 33*

DB Abo-Center t 01805 066011* Fax 030 297-36822 DB.Abocenter.Berlin@bahn.de

DB Mobility Center Berlin-Steglitz Schlossstraße 129 Mo-Sa 10.00 - 20.00 Uhr

Fundservice-Hotline

Nostalgiefahrten ab Berlin

t 09001 990599 (59 Cent/min*)

t 0331 6006706

Fax 0202 352317 Fundbuero.DBAG@bahn.de Mo-Sa 8.00 - 20.00 Uhr So 10.00 - 20.00 Uhr

Mo-Fr

MobilitätsServicezentrale t 01805 512512* Mo-Fr 8.00 - 20.00 Uhr Sa 8.00 - 16.00 Uhr Auskünfte und Fahrtanmeldungen zur Beförderung von Behinderten

9.00 - 16.00 Uhr

DB-Reisezentren (Auswahl) Berlin Alexanderplatz Mo-Fr 6.30 - 21.00 Uhr Sa, So 8.00 -21.00 Uhr Berlin Hauptbahnhof Mo-So 6.00 - 22.00 Uhr Berlin Südkreuz Mo-Fr 7.00 - 21.00 Uhr Sa, So 8.00 - 21.00 Uhr

3

Weitere Themen dieser Ausgabe Bequeme Bahnausflüge: Entlastungszüge auf den Linien RE 3 und RE 5 m Seite 9 Flitterwochen in Venedig: Preiswerte Angebote beim Brennerverkehr der Bahn m Seite 11 Mit S-Bahn im Vorteil: Die Palette reicht von Fitnessangeboten bis hin zu Kulturhighlights m Seiten 12/13 Tickets für Ausflüge, Veranstaltungen und Events in den Verkaufsstellen der S-Bahn m Seiten 14/15 Fahrplanänderungen im Netz der S-Bahn und beim Regionalverkehr Berlin/Brandenburg m Seiten 26 bis 30 „FRIEDERISIKO“ in Potsdam: Ausstellung im Neuen Palais öffnet am 28. April m Seite 36/37 An der TMB-Hotline: Pauschalangebote für den Urlaub in Brandenburg buchen m Seiten 38/39 IMPRESSUM Herausgeber: punkt 3 Verlag GmbH Panoramastraße 1, 10178 Berlin Telefon (030) 57 79 58 90, Telefax (030) 57 79 58 91 E-Mail: redaktion@punkt3.de, www.punkt3.de Redaktionsbeirat: Anette Schuster (S-Bahn Berlin), Holger Prestin (DB Regio) Bild: David Ulrich / Layout: Ines Müller Produktion: Manuela Schmiedchen Druck: RMP Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos

Nächste punkt 3-Ausgabe ab 26. April 2012

Während der abweichend Osterfeiertage e Öffnungsze iten Berlin Ostbahnhof Mo-Fr 6.00 - 21.00 Uhr Sa, So 7.00 - 21.00 Uhr Berlin Friedrichstraße Mo-Fr 6.30 - 21.00 Uhr Sa, So 8.00 - 21.00 Uhr Berlin-Lichtenberg Mo-Fr 8.00 - 18.00 Uhr Sa, So 8.00 - 17.00 Uhr Berlin-Spandau Mo-Fr 6.00 - 21.00 Uhr Sa, So 8.00 - 21.00 Uhr Berlin Zoologischer Garten Mo-Fr 7.00 - 21.00 Uhr Sa, So 8.00 - 21.00 Uhr Potsdam Hbf Mo-Fr 7.00 - 20.00 Uhr Sa + So 10.00 - 18.00 Uhr * 14 ct/min Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/min


4

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Bald halten S-Bahn-Züge in der neuen Ringbahnhalle Damit am 16. April die ersten S-Bahn-Züge in der neuen Ringbahnhalle am Ostkreuz halten können, werden derzeit Gleise umgeschwenkt und Signale an das neue elektronische Stellwerk angeschlossen. Deshalb können noch bis zum 16. April zwischen Schönhauser Allee und Neukölln bzw. Baumschulenweg keine Züge fahren. Inzwischen haben sich vor allem die vielen Pendler, die den S-Bahn-Ostring täglich nutzen, „ihren“ Weg gesucht. Sie nutzen vor allem die Umfahrungen mit anderen S-Bahnlinien und auf mehreren U-Bahn- sowie Bus- und Tram-Strecken (m siehe Seite 5). Gleichzeitig verkehren zur direkten Erreichbarkeit der geschlossenen S-Bahnhöfe zwei Ersatzbuslinien in dichter Taktfolge (m siehe Seite 6). Um den S-Bahn-Fahrgästen zusätzliches Umsteigen zu ersparen, sind jetzt während der Bauzeit die Ringbahnlinien S 41 und S 42 mit den südöstlich und nordöstlich abzweigenden Linien S 45, S 46, S 47, S 8 und S 9 zu neuen durchgehenden Verbindungen verknüpft. Auf der Ringbahn fahren die Züge zwischen Gesundbrunnen, Westkreuz und Neukölln tagsüber im 5-Minuten-Takt. Das gilt auch für den Abschnitt Neukölln – Schöneweide. So sehen die verknüpften Linien auf den Ringbahnverbindungen im Einzelnen aus: y S 41/S42/S45 Schönhauser Allee – Gesundbrunnen – Westkreuz – Neukölln – Flughafen Schönefeld, alle 10 Minuten y S 9/S 41/ S 42/ S 46 Blankenburg – Gesundbrunnen – Westkreuz – Neukölln – Königs Wusterhausen, alle 20 Minuten y S 8/S 41/ S 42/ S 46 Birkenwerder – Blankenburg – Gesundbrunnen – Westkreuz – Neukölln – Grünau/ Zeuthen, alle 20 Minuten y S 47 Südkreuz – Neukölln – Spindlersfeld wird in der Hauptverkehrszeit um zusätzliche Züge Westkreuz – Neukölln – Schöneweide ergänzt.

Fotos: David Ulrich

Bis zum 16. April ist der S-Bahn-Ostring wegen der Anschlussarbeiten gesperrt

Fahrgäste nutzen „ihre“ Umfahrung, hier mit dem Bus-Ersatzverkehr. Für alle, die sich noch orientieren müssen oder nur gelegentlich auf den Ostringstrecken unterwegs sind, zeigen die folgenden Seiten noch einmal die wichtigsten Alternativen des Umfahrungs- und Ersatzverkehrs auf.

Bauarbeiten auf dem nordöstlichen Abschnitt der U-Bahn-Linie U2 Im östlichen Abschnitt dieser Linie sind Bauarbeiten zur Inbetriebnahme eines elektronischen Stellwerks erforderlich. Deshalb wird zuerst vom 7. bis 9. April der Streckenabschnitt zwischen den U-Bahnhöfen Pankow und Stadtmitte gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit barrierefreien Bussen wird eingerichtet. Diese können allerdings nicht direkt an den Bahnhöfen Hausvogteiplatz, Märkisches Museum und Klosterstraße halten. Hier ist bis zu den Ersatzhaltestellen ein Fußweg von 300 bis 400 Metern nötig. Vom 10. bis 16. April ist dann nur noch der U2-Abschnitt zwischen Pankow und Rosa-Luxemburg-Platz gesperrt. Auch hier fahren barrierefreie Busse als Ersatz. Fahrräder können nicht befördert werden. Zur Umfahrung der gesperrten Abschnitte bietet sich das in diesem Bereich dichte S-, U- und MetrotramNetz an – insbesondere die U6, die U8 sowie die S-Bahn-Linien der NordSüdstrecke zwischen Potsdamer Platz, Friedrichstraße und Gesundbrunnen und von hier weiter mit den verknüpften Ringbahnlinien nach Pankow und Schönhauser Allee. Weitere Informationen: www.BVG.de, BVG-Kundentelefon t 030 19449


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Beispiele für Umfahrungsmöglichkeiten (siehe auch Grafik) y Relation Nordbahnhof – Greifswalder Straße: Benutzen Sie die Tram-Linien M10 bis Greifswalder Straße/Danziger Straße und von dort die M4 bis S Greifswalder Straße. Der 5-Minuten-Takt beginnt auf der M10 im Auftrag der S-Bahn Berlin morgens früher (Mo-Fr ab 5 Uhr) und endet abends später (Mo-Sa ca. 22 Uhr, sonntags endet der 6/7/7-MinutenTakt ca. 22 Uhr). Auf der M4 werden größtenteils barrierefreie lange Straßenbahnzüge eingesetzt.

Zur Umfahrung der SEV-Abschnitte besteht tagsüber ein 5-Minuten-Takt im Abschnitt Adlershof <> Neukölln <> Südkreuz <> Gesundbrunnen. Bitte planen Sie bei der Nutzung dieser Umfahrungsmöglichkeit eine Reisezeitverlängerung von mindestens 20 bis 30 Minuten ein. y Relation Pankow/Bornholmer Straße – Baumschulenweg/Schöneweide/Adlershof: Benutzen Sie die oder , die zwischen Bornholmer Straße und Baumschulenweg über Gesundbrunnen, Westkreuz, Südkreuz und Neukölln umgeleitet werden. Die Fahrzeitverlängerung beträgt 22 Minuten.

y Relation Hohenschönhausen/Friedrichsfelde Ost/Karlshorst – Schöneweide: Benutzen Sie die Tram-Linie M17 , die im Auftrag der S-Bahn Berlin um zusätzliche Wagen verlängert wird; diese Linie ist nicht barrierefrei.

y Relation Gesundbrunnen – Landsberger Allee: Benutzen Sie die S-Bahn-Linien bis Nordbahnhof und von dort die Tram-Linien M8 oder M10 bis Landsberger Allee/Petersburger Straße

y Relation Schöneweide – Friedrichstraße: Benutzen Sie die S-Bahn-Linien bis Tempelhof und von dort die U-Bahn-Linie U6 . Im Auftrag der S-Bahn Berlin wird die U6 im Nacht- und im Frühverkehr um zusätzliche Wagen verstärkt.

y Relation Gesundbrunnen – Frankfurter Allee: Benutzen Sie die U-Bahn-Linien U5 und U8 mit Umstieg Alexanderplatz. Im Auftrag der S-Bahn Berlin fahren die U2 U5 U6 und U8 im Nacht- und im Frühverkehr mit zusätzlichen Wagen.

y Relation Schöneweide – Frankfurter Allee: Benutzen Sie die S-Bahn-Linien bis Neukölln und von dort den im 3-Minuten-Takt fahrenden Ersatzverkehr mit Bussen (Linie A).

y Relation Gesundbrunnen – Ostkreuz: Benutzen Sie die S-Bahn-Linien bis Friedrichstraße oder die U8 bis Jannowitzbrücke und von dort die S-Bahn-Linien oder auf der Stadtbahn. Die Fahrtzeitverlängerung über Friedrichstraße beträgt 4 Minuten zuzüglich Umsteigezeit.

y Relation Ostkreuz – Schöneweide: Benutzen Sie bitte den im 5-Minuten-Takt fahrenden Ersatzverkehr (Linie B).

Umfahrungsmöglichkeiten, nur ausgewählte Linien dargestellt Bernau Wartenberg

Blankenburg Pankow-Heinersdorf

Hennigsdorf

Schönholz

Pankow

27 Pasedagplatz

Gehrenseestr.

M13 Schönhauser Allee/ Bornholmer Str. Prenzlauer Allee/ Ostseestr. Schönhauser Prenzlauer Allee Allee

Wittenau

e

2

M8 16 Ahrensfelde M5 Landsberger Allee/Rhinstr. 16 · M6

Greifswalder Str.

M

Eberswalder Str.

A

Bernauer Str. M10

Humboldthain

1

Prenzlauer Allee/ Danziger Str. Greifswalder/ Danziger Str.

10

M

1

4

Spittelmarkt

M10

Warschauer Str. M10 M13

Nöldnerplatz

Ostkreuz

Ostbahnhof

Hausvogteiplatz

Betriebsbahnhof Rummelsburg

A

Treptower Park

ni

Li

Li

Hönow

Tierpark

Rummelsburg

ni

Potsdamer Platz

Lichtenberg

Stadtmitte

Strausberg Nord

Friedrichsfelde Ost

e

2

Ruhleben

Jannowitzbrücke

Springpfuhl

Frankfurter Allee 16

M 13

4· M M1 Am Kupfer- Alexanderplatz M2 graben Klosterstr. Märkisches Museum

Friedrichstr.

Zoologischer Garten Nauen

37 Betriebshof Lichtenberg

Frankfurter Tor

M6 Riesaer Str.

Marzahn

Allee der Kosmonauten/ Rhinstr.

M13 · 16

M 6 M

1

Potsdam Hbf Westkreuz

Roederplatz

Storkower Str.

M5 · M6 · M8

M4 M5 Hackescher Markt

1 Landsberger Allee

Landsberger Allee/ Petersburger Str.

M

M1 · M6

M

Spandau

3 M 2

Oranienburger Tor

M

Rosenthaler Platz

Oranienburger Str.

Alt-Tegel

RosaLuxemburg Platz M8 Weinmeisterstr.

8

Schwartzkopffstr. M6

M8

M

M8 M10 Nordbahnhof

Ahrensfelde

Berliner Allee/ Indira-Gandhi-Str.

Hohenschönhauser Str./ Weißenseer Weg

ni

Gesundbrunnen

Gehrenseestr. 27

M13 M4

Antonplatz

Li

S42 S41

5

Vinetastr.

M13

Hohenschönhausen

Prerower Platz

M

3

2

Virchow-Klinikum M13 Bornholmer Str.

Heinersdorf M2

M4 M17 Falkenberger Chaussee/ Pendener Str.

M4 · M17

M4 M5 Zingster Str.

M8 · M17 · 27

Oranienburg

M17 · 27 · 37

Birkenwerder

Rosenthal Nord M1 Schillerstr. M1

e B Plänterwald

Sonnenallee

Yorckstr.

1 Schöneberg

Südkreuz

Tempelhof

Neukölln

Blankenfelde

M17 37 67 Schöneweide 63 Haeckelstr. Adlershof

Grünau

30. März bis 16. April 2012, 1:30 Uhr Linie A Schönhauser Allee <> Neukölln Linie B Ostkreuz <> Baumschulenweg

2

7. April bis 9. April 2012 Pankow <> Stadtmitte

3

10. April bis 16. April 2012, Betriebsende Pankow <> Rosa-Luxemburg-Platz

Spindlersfeld

Betriebsbahnhof Schöneweide

Ersatzverkehr mit Bussen:

1

27 67 Krankenhaus Köpenick/Südseite

67

Teltow Stadt

Alt-Mariendorf

63 Hirtestr.

Priesterweg

Köllnische Heide

Erkner

·6

Wannsee

Baumschulenweg

Hermannstr.

27

S41 S42

Karlshorst

1

Altglienicke Flughafen Berlin-Schönefeld Wünsdorf-Waldstadt

Grünbergallee

Eichwalde Zeuthen Wildau Königs Wusterhausen Senftenberg

5


6

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Ersatzverkehr mit Bussen Bis zum 16. April (Mo), 1:30 Uhr, wird Ersatzverkehr mit Bussen auf zwei Linien eingerichtet, bezeichnet mit Linie A und Linie B. Die Linie A verkehrt zwischen den Bahnhöfen Schönhauser Allee und Neukölln tagsüber und abends im 3-Minuten-Takt, nachts im 5-MinutenTakt. Die Busse fahren alle Bahnhöfe im Abschnitt der Bauarbeiten entlang der Ringbahn an.

Die Linie B des Ersatzverkehrs verläuft entlang der gesperrten S-Bahn-Trasse zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Baumschulenweg tagsüber im 5-Minuten-Takt und abends im 15-Minuten-Takt. Die Busse fahren alle Bahnhöfe im entsprechenden Abschnitt an. In der untenstehenden Tabelle sind die Lagen der Haltestellen des Ersatzverkehrs angegeben.

Linie A Richtung Neukölln S+U Schönhauser Allee in der Schivelbeiner Straße vor Schönhauser Allee in der Wichertstraße hinter Greifenhagener Straße S Prenzlauer Allee in der Grellstraße hinter Prenzlauer Allee (wie Bus 156) S Greifswalder Str. in der Storkower Straße hinter Greifswalder Straße S Landsberger Allee in der Storkower Straße vor Landsberger Allee (wie Bus 156) S Storkower Str. in der Storkower Straße (Höhe Buswendeschleife) S+U Frankfurter Allee in der Gürtelstraße hinter Frankfurter Allee S Ostkreuz in der Hauptstraße (wie Bus 104, 194, 347, N94). Nur hier erfolgt der Ausstieg aus Richtung Schönhauser Allee und der Einstieg in Richtung Neukölln und hier ist der Umstieg auf die Linie B des Ersatzverkehrs möglich! S Treptower Park in der Straße An den Treptowers vor Hoffmannstraße an der BVG-Haltestelle „S Treptower Park“ Hier ist der Umstieg auf Linie B des Ersatzverkehrs möglich! in der Elsenstraße an der BVG-Haltestelle „Puschkinallee/Elsenstraße“ (wie Bus 104, 166, 167, 194, N94) S Sonnenallee in der Saalestraße hinter Sonnenallee S+U Neukölln in der Saalestraße vor Wipperstraße Linie B Richtung Baumschulenweg S Ostkreuz in der Hauptstraße (wie Bus 104, 194, 347, N94) S Treptower Park in der Straße An den Treptowers vor Hoffmannstraße an der BVG-Haltestelle „S Treptower Park“. S Plänterwald in der Köpenicker Landstraße hinter Am Plänterwald (wie Bus 166, 167, N65) S Baumschulenweg in der Glanzstraße

i

Richtung Schönhauser Allee in der Schivelbeiner Straße hinter Schönhauser Allee (Übergang zur U2 bzw. zum U2-Ersatzverkehr) in der Wichertstraße vor Greifenhagener Straße in der Grellstraße vor Prenzlauer Allee (wie Bus 156) in der Storkower Straße vor Greifswalder Straße in der Storkower Straße hinter Landsberger Allee (wie Bus 156) in der Storkower Straße (Höhe Buswendeschleife) in der Gürtelstraße vor Frankfurter Allee in der Neuen Bahnhofstraße/ Gürtelstraße hinter Boxhagener Straße Nur hier erfolgt der Ausstieg aus Richtung Neukölln und der Einstieg in Richtung Schönhauser Allee. in der Straße An den Treptowers hinter Hoffmannstraße, an der BVG-Haltestelle „S Treptower Park“ (wie Bus 104, 194, N65, N94) in der Elsenstraße an der BVG-Haltestelle „Beermannstraße“ (wie Bus 104, 167, 194, N94) in der Saalestraße vor Sonnenallee in der Saalestraße vor Wipperstraße Richtung Ostkreuz in der Hauptstraße (wie Bus 104, 194, 347, N94). Ein- und Ausstieg sind hier identisch. in der Straße An den Treptowers hinter Hoffmannstraße, an der BVG-Haltestelle „S Treptower Park“ (wie Bus 104, 194, N94). Nur hier ist der Umstieg auf die Linie A des Ersatzverkehrs möglich! in der Köpenicker Landstraße hinter Am Plänterwald (wie Bus 166, 167, N65) in der Glanzstraße

Hinweise für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste während der Ostringsperrung Die Busse auf den beiden Buslinien A und B des Ersatzverkehrs sind überwiegend barrierefrei. Bitte haben Sie Verständnis, sollten einzelne Fahrten nicht barrierefrei sein. Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste ist am Bahnhof S+U Schönhauser Allee ausschließlich die SEV-Haltestelle in der Schivelbeiner Straße, Ecke Schönhauser Allee, geeignet. Die S-Bahnhöfe Neukölln und Baumschulenweg sind barrierefrei. Am Bahnhof S+U Frankfurter Allee befindet sich die SEV-Haltestelle in der Gürtelstraße. Dadurch verlängert sich der barrierefreie Umsteigeweg zwischen U-Bahn-Linie U5 und Ersatzverkehr. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen SEV-Haltestellen am Bahnhof S Ostkreuz: Die Buslinie A nach Schönhauser Allee hält in der Neuen Bahnhofstraße hinter der Kreuzung mit der Boxhagener Straße. In unmittelbarer Nähe halten auch die Tram 21 (nicht barrierefrei) und die Buslinie 240 (barrierefrei). Ein barrierefreier Umstieg zu den S-Bahn-Linien und sowie zur Linie B nach Baumschulenweg bzw. zur Linie A nach Neukölln ist hier nicht möglich (siehe auch Hinweis zu den Umsteigehaltestellen). Die Linie A nach Neukölln und die Linie B von und nach Baumschulenweg halten auf der anderen Bahnhofseite, in der Hauptstraße/ Markgrafendamm. Hier halten auch die BVG-Buslinien 104, 194, 347 und N94 (alle Linien barrierefrei). Bitte steigen Sie von der Linie A aus Richtung Schönhauser Allee zur Linie B nach Baumschulenweg grundsätzlich in Ostkreuz um. Ein barrierefreier Umstieg zu den S-Bahn-Linien und sowie zur Linie A nach Schönhauser Allee ist nicht möglich. Am Treptower Park hält die Linie A nach Neukölln auch an der Bushaltestelle „Puschkinallee/ Elsenstraße“ in der Elsenstraße. Hier halten die Buslinien 104, 166, 167, 194, 265, N65 und N94 (alle Linien barrierefrei). Die Linie B nach Baumschulenweg hält an der Bushaltestelle „S Treptower Park“ in der Straße „An den Treptowers“. Hier halten auch die BVG-Buslinien 104, 194 und N94. In der Gegenrichtung halten die Linie A nach Schönhauser Allee und die Linie B nach Ostkreuz gemeinsam an der Bushaltestelle „S Treptower Park“ in der Straße „An den Treptowers“. Hier halten auch die BVG-Buslinien 104, 194 und N94 (siehe auch Hinweis zu den Umsteigehaltestellen). Bitte steigen Sie von der Linie B aus Richtung Baumschulenweg zur Linie A nach Schönhauser Allee grundsätzlich am Treptower Park um.

Hier kann man sich über die Ostring-Sperrung informieren Immer gut informiert, auch per Handy Sowohl die S-Bahn Berlin als auch die BVG bieten auf ihren Internetseiten eine komfortable Fahrplanauskunft. Bereits auf den Startseiten gelangt man zu den Eingabefeldern für Start und Ziel der Fahrt. Dabei genügt die jeweilige Adresse. Die Fahrplanauskunft findet die nächste Bahn- oder Busanbindung allein. Die Auskunft von S-Bahn Berlin und BVG zeigt auch, auf welchen Routen Barrierefreiheit besteht, informiert über Umsteigebahnhöfe und erforderliche Fußwege. Sie wird aktualisiert, auch bei Verkehrsänderungen durch Baustellen und Störungen. Sie kennt Ersatzverkehre und Umfahrungen. Unter mobil.s-bahn-berlin.de kann die Fahrplanauskunft auch unterwegs per Smartphone genutzt werden. Kundentelefon der S-Bahn Berlin t 030 297-43333, montags bis sonntags 00.00 bis 24.00 Uhr

Internet y www.s-bahn-berlin.de y www.bahn.de/bauarbeiten y mobil.s-bahn-berlin.de y www.deutschebahn.com/ostkreuz y www.vbbonline.de Weitere Informationen y Aushänge auf den Bahnhöfen y Videotext: rbbtext im Rundfunk Berlin-Brandenburg, S-Bahnverkehr Seiten 677 und 678 y Faltblatt „Fahrplanänderungen bei der S-Bahn wegen Bauarbeiten“ wöchentlich auf den Bahnhöfen und in den S-Bahn-Verkaufsstellen


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

7

16 Tage, die es in sich haben Das Ziel – Eröffnung der Ringbahnhalle am 16. April – rückt näher An den Streckenabschnitten auf dem östlichen S-Bahn-Ring wird unter Hochdruck gearbeitet, damit am Morgen des 16. April der Betrieb wieder planmäßig aufgenommen werden kann. Widrige Witterungsverhältnisse mit Sturm, Regen und Schneeregen begleiteten die Bauarbeiten am Beginn der Vollsperrung. Am Bahnhof Schönhauser Allee sowie nördlich und südlich vom Ostkreuz werden Gleise neu verlegt, Weichen aus- und eingebaut. Am Wiesenweg zwischen Ostkreuz und Foto: David Ulrich Frankfurter Allee wird die in die Jahre gekommene Brücke abgerissen und hinzukommenden „kommunizieren“ Dann übernehmen die Signaltechnizunächst durch Hilfsbrücken ersetzt. können. Über hundert Isolierstöße in ker endgültig das Regime der BauarDiese bilden dann die Voraussetzung den beiden Gleisen der Ring-S-Bahn beiten. Rechts und links von den für den späteren wurden mittlerweile Gleisen wird natürlich weiter gebaut, Neubau der Brücke. ausgebaut und die Schwerpunkt ist hierbei der neue Projektleiter Mario Wand Den Takt für die hierdurch entstandeRing-Bahnsteig am Ostkreuz. Hier informiert über die Arbeiten im Gleisbenen Gleislücken geht es in den letzten Tagen vor der aktuellen Bauarbeiten reich gibt das neu in geschlossen. Nur so Inbetriebnahme um Beschallung, am S-Bahnhof Ostkreuz Betrieb kann das neue Beleuchtung, Abfertigungstechnik, Inbetriebnahmephase des neuen Verkehrsführung ab 16. 4. 2012 zu nehmende ElektroGleisfreimeldesystem Wegeleitsysteme, Aufzüge, Fahr❚ Inbetriebnahme des neuen S-BahnS-Bahn-Ringbahnsteig vom 30. nische Stellwerk (ESTW) Frankfurter des 3., ESTW Frankfurter Allee übertreppen und ... und … und. Ringbahnsteiges F Alle am Bau Beteiligten sind sich Allee vor. Dessen Inbetriebnahme haupt funktionieren. 22 Uhr, bis 16. 4. 2012, 4 Uhr ❚ alter außerdass Betrieb bestimmte letztlich auch die Dauer der Sämtliche Bauarbeiten imRingbahnsteig Gleissicher, sich ihre Mühen am Ende ❚ Außerbetriebnahme des bisherigen 16-tägigen Sperrpause. In den ersten bereich müssen bis Karfreitag lohnen und sie nicht ohne Stolz darauf (künftigbeendet für Regionalverkehr) Ringbahnsteiges als S-Bahnsteig beiden Nächten wurde die Software in sein. Alle Gleislücken müssen verweisen können, ein Stück zum ❚ Zugang zu den Bahnsteigen den Betriebszentralen der S- undD und E geschlossen sein, keine Fahrzeuge neuen Ostkreuz beigetragen zu haben. nur übersowie die Fußgängerbrücke Änderungen Fernbahn in den angrenzenden dürfen sich im Gleis befinden – auf der Ringbahnebene Machen Sie sich am 16. April selbst Gleis 11 über Treptower Park Richtung Neukölln (Ring), nach Schöneweide, Grünau, Schönefeld elektronischen Stellwerken gewechdie für die Inbetriebsetzung des ESTW ein Bild – viele DB-Kollegen werden Gleis 12 über Frankfurter Allee Richtung Gesundbrunnen (Ring), nach Birkenwerder, Blankenburg seltÄnderungen – Voraussetzung dafür, dass die verantwortlichen Abnahmeprüfer gemeinsam mit mir vor Ort sein und auf der Ringbahnebene Gleis 11 kein Zugverkehr vorhandenen Stellwerke mit dem neu benötigen „Achsfreiheit“. beantworten gern Ihre Fragen.

4

5

Gleis 12 kein Zugverkehr

3 x

Ausgang Markgrafendamm

Gleis 4

Richtung Erkner

Gleis 3

b

Bahnsteig D 5 x7 xu x T 57 xu x T x Bahnsteig E 3 x

Ausgang Hauptstraße

Ausgang Markgrafendamm/Hauptstraße

Gleis 14

Gleis 13

Richtung Frankfurter Allee Gleis 12

Gleis 11

etrie

künftiger Regionalbahn-Ringbahnsteig

57 xu x T x Bahnsteig E

Richtung Lichtenberg

Zugb

S-Bahn-Ringbahnsteig F

57 xu x T x

Richtung Innenstadt Gleis 5

Bahnsteig außer Betrieb

kein

r x Q x rW 8 x x iT 9 x

Richtung Lichtenberg Richtung Erkner

Richtung Treptower Park

Bahnsteig D

Gleis 6

Fußgängerbrücke

b

(im Bau)

etrie

Ringbahnsteig

Gleis 3

Zugb

Ausgang Sonntagstraße

r Q x x rW 8 x x iT 9 x

Richtung Treptower Park

Gleis 4

kein

Ring- bahnsteig F

Richtung Innenstadt Gleis 5

Fußgängerbrücke

Ausgang Sonntagstraße

Gleis 6

Situation am S-Bahnhof Ostkreuz ab 16. April

Richtung Frankfurter Allee

Situation am S-Bahnhof Ostkreuz bis 16. April

Karten: DB Netz


8

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Von der Ostsee bis in die Lausitz

Regional-Express Wismar/Wittenberge – Cottbus

Wismar

Cottbus

Der RE 2 startet in der Hansestadt Wismar an der Ostsee, hält in der Landeshauptstadt MecklenburgVorpommerns, Schwerin, fährt vom Nordwesten zum Südosten einmal quer durch Brandenburg und macht dabei in Berlin Halt. 372 Kilometer legt er auf seiner abwechslungsreichen Strecke zurück. Zwischen Cottbus, Berlin und Wittenberge fahren die Züge im Stundentakt, nach Schwerin und Wismar alle zwei Stunden.

Mecklenburg-Vorpommern

Rostock Lübeck

Schwerin Hauptbahnhof Schwerin-Mitte Schwerin-Görries Schwerin-Süd Holthusen Hamburg Hagenow Stadt ODEG

Brandenburg und berlin

Stendal, Schönebeck-Salzelmen

Grabow (Mark) Sehenswert: Küsschenspaß in der Schau(m)manufaktur www.schaumanufaktur-grabow.de Aktiv werden: Waldbad Grabow www.grabow.de

Fahrbeispiel: 7:14 ab Bln Ostbahnhof an 20:43 7:31 ab Bln Zool. Garten an 20:28 9:43 an Schwerin Hbf ab 18:16

Fahrbeispiel: 11:21 ab Bln Alexanderpl. an 18:39 11:28 ab Berlin Hbf an 18:34 13:08 an Grabow ab 16:53

Bad Wilsnack Sehenswert: Wunderblutkirche www.wunderblutkirche.de Aktiv werden: Kur- und Gradiertherme www.kristallthermebad-wilsnack.de

Neustadt Dosse Sehenswert: Neustädter Gestüte www.sbhlg.org Aktiv werden: Wander/Rad-Städtetour Kleeblattregion www.neustadt-dosse.de

Fahrbeispiel: 10:26 ab Berlin Hbf an 18:34 10:40 ab Berlin-Spandau an 18:19 11:40 an Bad Wilsnack ab 17:20

Fahrbeispiel: 10:22 ab Bln Friedrichstr. an 19:36 10:31 ab Bln Zool. Garten an 19:28 11:18 an Neustadt (D.) ab 18:42

Lübbenau Sehenswert: Freilandmuseum Lehde www.museum.kreis-osl.de Aktiv werden: Mit Pinguinen schwimmen www.spreewelten-bad.de Fahrbeispiel: 9:34 ab Berlin Hbf an 18:24 9:44 ab Bln Ostbahnhof an 18:14 10:37 an Lübbenau ab 17:22

Vetschau Sehenswert: Weißstorch Informationszentrum www.storchennest.de Aktiv werden: Tauch- und Freizeitcenter Laasow www.waldi-tauchen.de Fahrbeispiel: 11:28 ab Bln Zool .Garten an 20:30 11:40 ab Bln Alexanderpl. an 20:18 12:46 an Vetschau ab 19:14

Szczecin

Bad Kleinen Lübstorf

Hagenow Stadt

Schwerin Sehenswert: Kunstsammlung, Schlösser und Gärten www.museum-schwerin.de Aktiv werden: Digitale Schatzsuche www.schwerin.info/geocaching

Rostock, Tessin

Wismar Dorf Mecklenburg Petersdorf Moidentin

Sülstorf Rastow Lüblow

ODEG Parchim, Neustrelitz

Ludwigslust Grabow (Mark) Karstädt Wittenberge Bad Wilsnack Glöwen Breddin PE 73 Pritzwalk Neustadt (Dosse) Friesack (Mark) Paulinenaue Nauen

Wittenberge

Falkensee Spandau

Berlin Hbf

Rathenow Brandenburg/Magdeburg

Ludwigsfelde/ Jüterbog

Zoologischer Garten Rathenow Rostock/Stralsund Ludwigsfelde/Jüterbog Lutherstadt Wittenberg / Falkenberg (Elster) Elsterwerda

Schwedt (Oder)/ Stralsund

Berlin Hbf Friedrichstraße Alexanderplatz Ostbahnhof Frankfurt (Oder)/ Eisenhüttenstadt Wünsdorf-Waldtstadt

Berlin-Schönefeld Flughafen (ab 3.6. Flughafen Berlin-Brandenburg)

OE 36 Lichtenberg

Königs Wusterhausen OE 36 Frankfurt (Oder)

Brand (Niederlausitz) Lübben (Spreewald) Lübbenau (Spreewald)

Senftenberg Leipzig Falkenberg (Elster) Falkenberg (Elster)/Dresden

Raddusch Vetschau Kunersdorf Kolkwitz Cottbus

Eisenhüttenstadt

OE 46 Forst OE 65 Zittau


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Neue IC-Verbindung: Von Köln über Berlin auf die Insel Usedom Eine umsteigefreie IC-Verbindung von Köln über Hannover und Berlin direkt zur Insel Usedom bietet die Deutsche Bahn ab sofort freitags und samstags an. Abfahrt ist für die bis zum 21. Oktober angebotene Direktverbindung freitags in BerlinSpandau um 16.44 Uhr und in Berlin Gesundbrunnen um 17.07 Uhr. Samstags geht’s um 12.49 Uhr von Berlin-Spandau und um 13.05 Uhr von Berlin Gesundbrunnen los. Das Seebad Heringsdorf wird freitags um 20.46 Uhr beziehungsweise samstags um 17.05 Uhr erreicht. Zurück geht es samstags um 9.48 Uhr sowie sonntags um 13.44 Uhr ab Seebad Heringsdorf. Die Züge halten in Wolgast sowie auf der Insel Usedom direkt in den Seebädern Zinnowitz, Trassenheide, Zempin, Koserow, Kölpinsee, Ückeritz, Bansin und Heringsdorf. Der IC-Zug wird in Züssow geteilt, der andere Zugteil fährt weiter via Stralsund und Bergen zum Ostseebad Binz. www.bahn.de

Verfahren zur Munitionsfindung sind erprobt Die Deutsche Bahn AG hat die im September 2011 begonnene Erprobung neuer Verfahren und Technologien der Kampfmittelerkundung in Oranienburg gemeinsam mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Brandenburg (KMBD) und der Stadt erfolgreich abgeschlossen. Jetzt stehen Verfahren zur Verfügung, um Flächen zuverlässig von Munitionsresten aus dem 2. Weltkrieg zu entsorgen. Ein Rückbau beispielsweise von Gleisanlagen ist nicht mehr erforderlich. Die DB hat mit Oranienburg vertraglich vereinbart, die 25 Hektar große Fläche bis 2015 vollständig zu untersuchen. Im September beginnt die Kampfmittelerkundung unter den Fernbahngleisen und Bahnsteigen, die S-Bahn-Gleise folgen ab 2013.

9

Der Zug zum Ausflug

Zusätzliche Angebote entlasten Linien RE 3 und RE 5 Jetzt packt sie uns wieder: die Lust auf eine kleine Auszeit vom Alltag oder auf Bewegung in der Natur. Dafür bietet sich Stralsund an. Die liebevoll restaurierte Hansestadt gehört 2012 im zehnten Jahr zum Welterbe, was mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert wird (www.stralsundwismar.de). Zudem ist Stralsund in diesem Jahr Gastgeber des 10. Mecklenburg-Vorpommern-Tages, der vom 29. Juni bis 1. Juli mit einem großen Volksfest begangen wird. Näher liegt ein Ausflug in eine brandenburgische Stadt, wie etwa nach Gransee. Zum 750. Geburtstag wartet sie mit einem historischen Umzug am 3. Juni auf, bei dem Kurfürsten wieder auferstehen und Trabis rollen. Das naturreiche Prenzlau eignet sich als Startpunkt für Radtouren und Wanderungen. Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern lockt im Sommer mit den

Foto: David Ulrich

Festspielen im Schlossgarten, die vor beeindruckender Kulisse die Operetten „Der Bettelstudent“ und „Des Kaisers neue Kleider“ präsentieren. Um all diese Ziele zu erreichen, stehen unter anderem die Züge der Linien RE 3 und RE 5 bereit. Erfahrungsgemäß sind diese Züge Samstagvormittag ab Berlin und Samstagnachmittag nach Berlin recht voll, so dass in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg ab sofort zusätzliche Züge nach Neustrelitz und Prenzlau eingesetzt werden. Eine Weitere Entlastung bietet der OstseeExpress nach Stralsund.

Zusätzliche Züge RE 5 Abschnitt Berlin – Neustrelitz, Sa/So/feiertags Berlin Hbf

ab 10:18 Uhr

Berlin Gesundbrunnen

ab 10:24 Uhr

an 18:04 Uhr an 18:00 Uhr

Oranienburg

ab 10:47 Uhr

an 17:32 Uhr

Löwenberg (Mark)

an 10:58 Uhr

17:20 Uhr

Gransee

11:09 Uhr

17:11 Uhr

Dannenwalde (Gransee)

11:17 Uhr

17:03 Uhr

Fürstenberg (Havel)

11:26 Uhr

16:54 Uhr

Neustrelitz Hbf

an 11:39 Uhr

ab 16:40 Uhr

gültig bis 9. September 2012 Zusätzliche Züge RE 3 Abschnitt Berlin – Prenzlau, Sa/So/feiertags Berlin Hbf

ab 10:21 Uhr

an 17:07 Uhr

Berlin Gesundbrunnen

ab 10:28 Uhr

an 17:00 Uhr

Bernau

ab 10:43 Uhr

an 16:43 Uhr

Eberswalde Hbf

an 10:56 Uhr

Angermünde

11:18 Uhr

16:27 Uhr 16:05 Uhr

Wilmersdorf (Angermünde)

11:30 Uhr

15:54 Uhr

Warnitz (Uckermark)

11:36 Uhr

15:47 Uhr

Seehausen (Uckermark)

11:41 Uhr

15:43 Uhr

Prenzlau

an 11:49 Uhr

ab 15:34 Uhr

an 22:01 Uhr

gültig bis 14. Oktober 2012 Ostsee-Express Sa/So/feiertags Berlin Hbf

ab 08:05 Uhr

Berlin Gesundbrunnen

ab 08:12 Uhr

an 21:56 Uhr

Bernau

ab 08:29 Uhr

an 21:42 Uhr

Eberswalde Hbf

an 08:43 Uhr

21:26 Uhr

Angermünde

09:00 Uhr

21:03 Uhr

Prenzlau

09:24 Uhr

20:40 Uhr

Züssow

10:13 Uhr

19:50 Uhr

Greifswald

10:26 Uhr

19:36 Uhr

Stralsund Hbf gültig bis 14. Oktober 2012

an 10:51 Uhr

ab 19:15 Uhr


10

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Auf dem Südring Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Schöneberg und Bundesplatz

16. bis 24. April auch S-Bahn-Pendelverkehr zwischen Südkreuz und Schöneberg Vier Weichen und eine dazwischen liegende Kreuzung sind der Grund dafür, dass von Montag, 16. April, 4 Uhr, bis Dienstag, 24. April, 1.30 Uhr, die S-Bahn-Strecke zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Bundesplatz gesperrt wird (m siehe Seite 26 bis 29). Die im Jahr 1993 auf der Strecke eingesetzten Weichen mit Holzunterschwellung werden durch Weichen mit Betonschwellen ersetzt. Außerdem muss die Stromschiene wieder hergerichtet werden. „Durch das Auswechseln wird die vorhandene Langsamfahrstelle beseitigt, so dass die S-Bahnen wieder mit der dort üblichen Geschwindigkeit fahren können.“

erklärt Gabriele Neumann, Projektleiterin von DB Netz. Da auf der Strecke, die von den beiden Ringbahn-Linien S 41 und S 42 sowie den Linien S 45, S 46 und S 47 befahren wird, die Gleisabstände sehr gering sind, sei diese Maßnahme unvermeidbar. „Schließlich müssen wir die ausgebauten Stoffe ab- und das neue Material antransportieren“, so Gabriele Neumann weiter. Im Einsatz wird neben Krantechnik und Bagger auch

eine Stopfmaschine samt Schotterkantenpflug sein. Weil aufgrund von Lärmschutzbestimmungen nachts nur eingeschränkt gebaut werden darf, bleiben die schweren Geräte für die Dauer der Arbeiten vor Ort. Das spart Anfahrtszeiten, ist aber ein weiterer Grund, dass die S-Bahnen hier nicht fahren können. 3 cb

rQ x x r W rT x rZ x rU x

Max Bahnbautreff am 11. April am Bahnhof Südkreuz Experten und Führungskräfte der Deutschen Bahn und der S-Bahn Berlin beantworten alle Fragen zum

Gültig vom

Baugeschehen und zu Umfahrungsmöglichkeiten

Während zwischen Schöneberg und Bundesplatz ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet wird, pendeln die S-Bahnen zwischen Südkreuz und Schöneberg. „Nur bei einer kompletten Sperrung können wir die Weichen sowie die Kreuzung im Bereich des Bahnhofs Schöneberg austauschen“,

16.4. (Mo)

4 Uhr bis 24.4

. (Di) 1.30

Uhr

Ersatzverk ehr mit Buss en Schönebe rg–Bunde splatz wegen Weic henbauarbe iten und Pendelverk ehr Südkre uz–Schöneb erg

am Mittwoch, 11. April, von 15 bis 18 Uhr auf dem Ringbahnsteig der Station Südkreuz. Vorab ist ein Sonderfaltblatt in den S-BahnKundenzentren und ausgewählten Fahrkarten-

Bauinforma

ausgaben erhältlich, das detailliert über

tionen

die Baumaßnahme informiert. 2012-04-16

S4x SEV Südrin

g.indd 1

27.03.12 13.56

Else steht unter Volldampf Frühlingsfest am 14. und 15. April im Bahnbetriebswerk Schöneweide Im Mittelpunkt steht Else, die in Schöneweide beheimatete Dampflok der Baureihe 52. Sie ist das letzte betriebsfähige Dampfross in Berlin und zeigt sich auf der Drehscheibe von ihren besten Seite. Außer der alten Dame werden mehr als 20 Lokomotiven und Wagen aus allen Epochen beim Frühlingsfest im historischen Bahnbetriebswerk Schöneweide aufgefahren. Eisenbahnfans können am 14. und 15. April Loks und Wagen von innen und unten besichtigen, den Platz des Foto: Veranstalter

Lokführers einnehmen oder sich die riesigen Motoren der moderneren Baureihen anschauen. Die Berliner Vereine Traditionszug und Dampflokfreunde erklären, wie die Loks anno dazumal in Fahrt kamen. Auf einer Draisine „erfahren“ die Besucher mit Muskelkraft ein Stück Eisenbahngeschichte. Wer einem Lokführer bei der Arbeit zusehen möchte, fährt ein Stück auf dem Führerstand mit. Eine Modellbahnausstellung ermöglicht zudem den direkten Vergleich von „großer“ und „kleiner“ Eisenbahn.

i

Öffnungszeiten: 14. April, 10-18 Uhr, 15. April 10-17 Uhr Eintritt: Erw. 5 €, Kinder (6 bis 14 Jahre) 2,50 €, Familien (zwei Erw., bis zu vier Kinder) 13 € Anfahrt: S-Bf Betriebsbahnhof Schöneweide

Dampfloks sind immer Besuchermagneten.

Denkmalpflege-Verein lädt zur historischen Straßenbahnfahrt „Auf den Spuren der ehemaligen Linie 3“ heißt die Themenfahrt, mit der der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin die neue Rundfahrtsaison eröffnet. Die historischen Straßenbahnen – darunter voraussichtlich der Reko-Dreiwagenzug und der Mitteleinstiegwagen mit Beiwagen – starten am Sonntag, 15. April, um 11 und 14 Uhr von der Haltestelle S-Bahnhof Alexanderplatz/ Dircksenstraße. Während der Fahrt geben Schaffner in historischen Uniformen Informationen zur Strecke. Die Rundfahrt kostet für Erwachsene sechs Euro, Kinder zahlen drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die regelmäßig stattfindenden Fahrten sind mit dem ÖPNV erreichbar und starten von Bahnhöfen. www.dvn-berlin.de


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Der EC 82 zwischen Bozen/Bolzano und München, genauer: zwischen Wörgl und Kufstein

Foto: DB AG/Bartlomiej Banaszak

„Ja“ sagen zu den Flitterwochen in Venedig oder Verona Der Brennerverkehr der Bahn nimmt erfreuliche und sehr preiswerte Züge an Ötzi war vor 5300 Jahren hier, vermutlich – man hat ihn nur 50 Kilometer weiter westlich gefunden. Goethe passierte den Brenner mit Sicherheit im Jahr 1786 auf seiner Reise nach Italien – allerdings in der Postkutsche. Und in der Neuzeit queren den mit 1370 m ü. NN niedrigsten Pass des Hauptkamms der Ostalpen täglich endlose Autoschlangen und seit zwei Jahren glücklicherweise auch wieder mehr Züge. Darin sitzen keineswegs nur Verliebte auf dem Selbstfindungstrip nach Verona zu Romeo und Julia. Immer mehr Urlaubs- und Geschäftsreisende nutzen die direkten Bahnverbindungen zwischen Deutschland, Österreich und Italien. Dem war eine Kooperation zwischen Deutscher Bahn, Österreichischer Bundesbahn und dem italienischen Partner TreNord 2009 sehr förderlich. Ein Anstieg der Fahrgastzahlen um 40 Prozent innerhalb nur eines Jahres war angesichts kurzer und zahlreicher Flugverbindungen maximal erhofft, allerdings nicht unbedingt zu erwarten. Umso erfreulicher ist diese Akzeptanz im 145. Jahr des Bestehens der Eisenbahnstrecke über den Brennerpass. Nur nicht für den Tankwart. Ob zum Segeln auf dem fantastischen Gardasee, in die Sommerfrische auf den Ritten, den Hausberg von Bozen im Herzen Südtirols, zur Kur ins mondäne Meran, zum Konzert in die

Arena di Verona, zur Apfelblüte in den Plantagen von Trento oder zum Bergwandern rund um Brixen – die alte Kulturlandschaft, das grandiose Bergpanorama, das mediterrane Klima und bis zu fünf Bahnverbindungen täglich ab München sind einen prüfenden Blick in den Urlaubs- und in den Fahrplan wert. Ein Tagesausflug über den Brenner nach Norditalien liegt für Berliner zwar kaum im realistischen Bereich, doch sage und schreibe 14 umstiegsfreie Bahnverbindungen von Berlin nach München bekommen einen der Anschlüsse garantiert hin. Beispiel: Berlin Hbf (tief) ab 06:40 Uhr, umsteigen in München, Verona Porta Nuova an 18:58 Uhr

Südtirol-Spezial: Kostenlose Mobilcard Neu zum Ersten: Täglich zwei Züge fahren ab München mit jeweils 16 Fahrradstellplätzen. Neu zum Zweiten: das Südtirol-Spezial-Angebot für Kunden der Deutschen Bahn für unbegrenzte Mobilität in Südtirol. Gäste, die aus Deutschland mit den Fernverkehrszügen von DB/ÖBB in ihren Urlaub nach Südtirol reisen, bekommen gegen Vorlage ihres Bahntickets (Hin- und Rückfahrt) eine kostenlose Mobilcard (drei oder sieben Tage). Die Karte ermöglicht die unbegrenzte Fahrt mit allen öffent-

11

lichen Verkehrsmitteln an drei bzw. sieben aufeinander folgenden Tagen. Mehr Informationen dazu unter: www. suedtirol.info/museumobil-db-oebb Neu zum Dritten: das Rail&SailAngebot der Deutschen Bahn in Kooperation mit Sailing du Lac in Riva del Garda. Bahnreisende erhalten Skonto auf alle Leistungen der Segelschule, im Bikeverleih und auch auf Hotelpakete. Mehr dazu unter www.sailingdulac.com. Nicht neu ist: Durch die Kooperation im Brennerverkehr gilt auf diesen Strecken das bewährte Prinzip der Deutschen Bahn – eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern kostenlos mit! Und noch ein Tipp für Langzeitverliebte oder Frischverheiratete: Täglich fährt ein moderner Eurocity von München nach Venedig, zusätzlich ein Nachtzug. 2012 gibt es von April bis Oktober sonnabends und sonntags ein zusätzliches Zugpaar ab München direkt nach Venedig. Zu den Flitterwochen in der Lagunenstadt muss also nur noch „ja“ gesagt werden. Alles eine Preisfrage? Keineswegs! Mit dem Europa-Spezial reist man bereits ab 39 Euro nach Italien, mit der BahnCard 25 kostet die Fahrt noch einmal ein Viertel weniger. Also alles nur eine Frage des Zeitpunkts, denn das Europa-Spezial gibt es solange der Vorrat reicht – auch unter www.bahn.de


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

www.s-bahn -berlin.de/ rabatte

Rabatte & Vorteile für Abonnenten der S-Bahn Berlin

Sie bei bei vielen Parntern von attraktiven Preisvorteilen – solange Ihr Abo gilt. Dabei ist es egal, ob ein Schüler-, Geschwister-,

Fit für die Tanzfläche dank S-Bahn-Abo

Anspruchsvolle Strecken

In D!‘s Dance School zwölf Monate trainieren, aber nur zehn zahlen

Das zweite Rennen in der Spandauer Kart-World ist kostenlos

karte oder das VBB-Abo 65plus genutzt wird. Alle Stammkunden genießen die Offerten. Aktuell erhalten Sie derzeit bei folgenden Partnern Rabatte – teilweise bis zu 50 Prozent. Ist es nicht anders aufgeführt, müssen Sie nur Ihren aktuellen Abo-Wertabschnitt an der Kasse vorzeigen und schon erhalten Sie die reduzierten Angebote direkt vor Ort. Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten sowie Adressen und Öffnungszeiten der Partner finden Sie unter www.s-bahn-berlin.de/rabatte Kulturhighlights Berliner Kriminal Theater: Je 25 % Rabatt für bis zu vier Eintrittskarten der Preiskategorie I und II (Vollzahler), bitte Tickets unter t 030 47997488 reservieren. Hot Vouchers: Ein Jahr lang die heißesten Gutscheine der Stadt mit bis zu 50 % Rabatt für nur 19,90 € (regulär 29,90 €) sichern.

Für Detlef D! Soost ging 2002 ein Traum in Erfüllung. Der Tänzer und Choreograf gründete seine eigene Dance-School im Herzen von Berlin, in Nähe des Fernsehturms am Alexanderplatz. Von Hip Hop bis Ballett, Dance Hall bis „Tanz Dich Fit“ sowie Breakdance bis Kindertanz: International ausgebildete Coaches – teilweise aus dem Fernsehen bekannt – geben 69 Kurse pro Woche. Damit bietet D!‘s Dance School so viele Stilrichtungen und Möglichkeiten wie kaum eine zweite Tanzschule in Deutschland. Das vielfältige Kurs-Programm spricht auch Stars und Sternchen an, die sich bei Detlef D! Soost die Klinke in die Hand geben. Trainiert werden kann auf jedem Leistungsniveau, Angebote gibt es für alle Altersgruppen. Mit der Mischung aus absoluten Top-Trends und wichtigen tänzerischen Grundlagen macht die Ausbildung nicht nur für die Tanzfläche fit.

Foto: ???????

Azubi- oder Firmenticket, die VBB-Umwelt-

S-Bahn-Abonnenten können bei Vorlage des aktuellen Abo-Wertabschnittes zwischen zwei Angeboten wählen: y Günstige 10er-Karte zum Preis von nur 79,00 € statt 93,00 € und zusätzlich zwei Einheiten gratis dazu; Ersparnis: fast 30 % y Jahresvertrag über mind. eine Kursstunde pro Woche und dafür nur zehn Monate bezahlen, aber zwölf Monate tanzen – zusätzlich das Start To Dance!-Paket mit Tanz-DVD von und mit Detlef D! Soost; Ersparnis: 139,00 € D!‘s Dance School, Holzmarktstraße 11 Bf Jannowitzbrücke www.deesdanceschool.de

Zu den besten Kartbahnen in Deutschland zählt die Kart-World in Berlin-Spandau, direkt Am Juliusturm. Nicht nur die flexible Streckenbegrenzung, auch der griffige Belag und die Bahnbreite bieten ein Höchstmaß an Fahrsicherheit. Die anspruchsvolle Streckenführung mit der in Berlin einmaligen Brücke sowie die Unterführung vermitteln einen kaum zu übertreffenden Fahrspaß. Die Karts sehen nicht nur schnell aus, sie sind es auch: Mit gewöhnlichen 6,5 PS fahren diese noch zügig die Brücke hoch. Nicht nur Rennsportfreaks kommen dabei auf Touren. Für kleine Gäste ab sechs Jahren gibt es Kinderkarts. Die Rennatmosphäre lässt sich auch von der Zuschauertribüne – durch die Scheiben des Bistros – verfolgen. Hier ist ein Angebot an Speisen und Getränken zu moderaten Preisen erhältlich, und die Zeit zwischen den Rennen vergeht wie im Flug.

Sport & Bewegung Alba Berlin: Bis zu vier Tickets für 9,50 € (Kategorie III) für ausgewählte Heimspiele, telefonische Foto: Kart-World Spandau

Als Abonnent der S-Bahn Berlin profitieren

Buchung der Tickets über die Bestellhotline

t 01805 570011* oder online unter www.albaberlin.de/s-bahn-berlin. * 14 ct/min Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/min

American Bowl & Play off: Zwei Stunden bowlen, nur eine Stunde zahlen für bis zu 6 Personen. Call a Bike: Pauschaltarif für 24 € statt 48 € – damit ist die

S-Bahn-Abonnenten erhalten beim Kauf eines

erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenlos und

8-Minuten Rennens zum regulären Preis ein

die Anmeldegebühr entfällt, Tagesgebühr:

zweites Rennen kostenlos dazu. Bitte den

9 € statt regulär 15 €.

aktuellen Abo-Wertabschnitt vorlegen.

Die einmalige Anmeldung ist telefonisch unter

Das Angebot ist täglich – außer dienstags –

t 07000 5225522*, online unter

gültig.

www.callabike.de/berlin oder direkt am Terminal einer Ausleih-Station möglich. Die Kundenkarte zum Ausleihen der Räder kommt per Post. * 12,6 ct/min Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Kart-World, Am Juliusturm 15-29

D!‘s Dance School:

U-Bf Haselhorst

m siehe nebenstehender Beitrag

www.kart-world-berlin.de Kart-World und Freizeitpark: m siehe nebenstehender Beitrag

Theatersport Berlin: jeweils 6 € günstiger (regulär 18 €), Buchung unter t 030 6098115-18 bei Angabe des Stichwortes „vollkommen

Den Frühling sportlich begrüßen

Wie ein Ausflug ans Berliner Meer

Über 50 Prozent beim gesunden Kieser-Krafttraining sparen

Im Salzgrotten-Spa zu zweit entspannen, aber nur für einen zahlen

spontan!“. Bei Abholung der Tickets muss der Abo-Wertabschnitt vorgelegt werden. Ausgehen & Erleben City-Spreefahrt mit der BWSG (ab 31. März): Zwei Tickets zum Preis von einem.

Coupon

Bitte Tickets vor Fahrtantritt unter

t 030 651-3415 reservieren. Party „Berlin Gone Wild“ und „Get Loose“: Zwei Eintrittskarten zum Preis von einer. Sun Ballooning (bis 30. Mai):

Coupon

Für bis zu 4 Personen gilt: montags bis freitags jeweils 49 € für eine Sonnenaufgangsfahrt mit dem Heißluftballon sparen (regulär 198 €). Bitte buchen Sie die Fahrt unter t 033971 60555 mit Hinweis auf den Rabattcoupon. Yorck-Kino: Zusätzlicher Kinotag am Dienstag und Mittwoch für bis zu zwei Personen.

Wer seine Gesundheit stärken, Beschwerden vorbeugen und das eigene Körpergefühl verbessern möchte, ist bei Kieser-Training genau richtig. Das gesundheitsorientierte Krafttraining wird in zehn Berliner Filialen sowie einmal in Potsdam angeboten. Vom therapeutischen Training gegen Rückenschmerzen, Haltungsschäden oder nach einem Bandscheibenvorfall bis hin zur Prävention von Arthrose und Osteoporose: Durch das Training lassen sich effektiv Muskeln aufbauen und die Fitness verbessern. Mit Hilfe von Gesundheitsangaben und Trainingszielen stellen die Mitarbeiter bei der Einführung einen individuellen Übungsplan an den 28 TÜV-geprüften Trainingsmaschinen zusammen. Regelmäßige Erfolgskontrollen und Analysen garantieren den Fortschritt und die Effizienz. Übrigens genügt zweimal die Woche eine knappe halbe Stunde Training völlig.

S-Bahn-Abonnenten können bei Vorlage des aktuellen Abo-Wertabschnittes zwischen zwei Angeboten wählen: y vier Wochen Kieser-Training inklusive einer Rückenfunktionsanalyse, einer ärztlichen Trainingsberatung und drei begleiteten Trainings für 49 € statt 119 € y Mit einem Jahresvertrag im ersten Monat kostenlos trainieren – 13 Monate trainieren, nur zwölf Monate zahlen Kostenloses Einführungstraining für Neukunden unter dem Stichwort „S-Bahn“ Kieser Training Deutschland, zehnmal in Berlin und einmal Potsdam www.kieser-training.de

In eine einzigartige Salzwelt eintauchen und endlich einmal nichts tun – außer intensiv zu atmen. Das können S-Bahn-Abonnenten im Saltero Spa & Salzgrotte besonders günstig. Ohne sich vorher umziehen zu müssen, entspannen sie bei angenehmen Temperaturen um 22 Grad Celsius. Eingekuschelt in flauschigen Decken auf bequemen Liegestühlen, trinken sie Tee und hören Musik, während ein patentierter Generator Salz in feinen Salzpartikeln – Aerosole – im Raum verteilt. Bereits nach kurzer Zeit ist das Salz auf den Lippen zu spüren. Die Lunge bedankt sich für den „kurzen Aufenthalt am Meer“. Die besondere, mineralhaltige Salzluft kann entzündungshemmend, antibakteriell und einfach wohltuend wirken. Anschließend ist es möglich, sich von der Saltero Salzmassage, die warmes Öl, heiße Salzsteine und ein hausgemachtes Salzpeeling beinhaltet, verwöhnen zu lassen.

Kieser-Training: m siehe nebenstehender Beitrag Saltero Salz Spa & Salzgrotte: Foto: Saltero Salzgrotte

Bis zu zwei Tickets

Foto: Kieser-Training

12

m siehe nebenstehender Beitrag Squash House: 20 % Rabatt für alle Sportangebote. KINDER & FAMILIE Extavium: Beim Kauf eines Erwachsenen-Tickets Coupon freier Eintritt für ein Kind bis 16 Jahre.

Bei Vorlage des aktuellen Abo-Wertabschnittes erhalten S-Bahn-Abonnenten mit einer Begleit-

Jacks Fun World:

person jeden Montag und Freitag jeweils zwei

50 % Rabatt auf ausgewählte Kindertarife,

Salz-Inhalations-Sitzungen zum Preis von einer

Familienticket für 20 € statt 35 €.

(9,90 € statt 19,80 €). An allen anderen Wochentagen gewährt Saltero Salz Spa 20 %

Loxx:

auf eine Salz-Inhalations-Sitzung, die zur

25 % Rabatt für bis zu 6 Personen.

vollen Stunde stattfindet. S-Bahn-Stammkunden profitieren an allen Wochentagen von 10 %-Rabatt auf Salzmassagen ab 30 Minuten. Anmeldung unter t 030 53084249 (Mitte) oder t 030 66303258 (Charlottenburg)

Hier benötigen Sie zusätzlich zur Coupon Vorlage Ihres aktuellen Abo-Wert-

abschnittes einen Rabatt-Coupon. Detailinfos und Coupons gibt es unter www.s-bahn-berlin.de/rabatte. Wer keinen

Saltero Salzgrotte, Auguststraße 89 (Mitte)

Internetanschluss besitzt, kann die

oder Lietzenburgstraße 54 (Charlottenburg)

Mitarbeiter des S-Bahn-Kundentelefons

www.saltero.de

unter t 030 297-43333 kontaktieren.

13


14

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Tickets bei der S-Bahn Berlin Tickets für Berlin-Attraktionen, Veranstaltungen und Sport-Events in den Verkaufsstellen der S-Bahn Berlin Veranstaltungen & Events (Auswahl) 8. April, Einlass 12 Uhr, Beginn 14 Uhr sowie weitere Termine Preis: 14,00 €, Gruppen bis fünf Personen 45,00 €* (zzgl. Gebühren)

Galopprennbahn Hoppegarten 2012 Zur Saisoneröffnung gibt es acht Pferderennen und ein buntes Programm für Familien mit Kindern.

Foto: Veranstalter

15. April, 19 Uhr Preis: ab 39,90 € (zzgl. Gebühren)

ICC Berlin, Saal 1 Messedamm 22 www.sissi-musical.com

Ost Rock – Das Konzert

U2

Foto: Veranstalter

28. April, 9 bis 1 Uhr

www.berlin-buehnen.de

Preis: 15,00 €, ermäßigt 10,00 € Kinder bis 12 Jahre 5,00 €**

Die Shuttlebusse fahren auf sieben Routen und einer schnellen Transferlinie zwischen der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und der Schaubühne am Lehniner Platz

Tickets zu ge win und weitere nen Infos Seite 16

Foto: Sergej Horovitz

O2World O2Platz 1 www.celticwoman.de

11. Mai, 20 Uhr

Konzert Celtic Woman Live sind die stimmgewaltigen Irinnen, die im März ein neues Album veröffentlicht haben, ein Hingucker.

und rund 10 Minuten Fußweg

U-Bf Kaiserdamm

Preis: ab 50,50 € (zzgl. Gebühren)

Bf Warschauer Straße U1

Bf Ostbahnhof Foto: Veranstalter

25. August

Dieter Thomas Kuhn & Band Seit 18 Jahren pilgern jährlich über 100 000 Fans zu Kuhn, der den Schlager neu interpretiert hat.

S-Bf Messe/Nord

4. Lange Nacht der Opern und Theater Das ganze Spektrum der Berliner Bühnen wird an einem Abend, an 57 Orten mit 150 Szenen präsentiert.

Rennbahn Hoppegarten Goetheallee 1

S-Bf Hoppegarten

„Sissi – das Musical“ Unvergessen ist die österreichische Kaiserin der Herzen, deren Leben dieses Musical gewidmet ist.

Veranstaltungen & Events (Auswahl)

Stars des Ostens – die Puhdys, Karat, Pankow und Rockhaus – mit ihren größten Hits auf einen Streich.

Preis: 31,90 € (zzgl. Gebühren)

S-Bf Pichelsberg Foto: Veranstalter

Preis: ab 57,00 € (zzgl. Gebühren)

S-Bf Wuhlheide und Fußweg

Foto: Katy Otto

16. und 17. Oktober

O2World O2Platz 1 www.helenefischer.de

Preis: ab 53,90 € (zzgl. Gebühren)

Bf Warschauer Straße U1

Bf Ostbahnhof Foto: Christian Mai

19. und 20. Januar 2013

Pferdeshow Apassionata Magische Begegnungen mit zauberhaften Pferden verspricht die neue Show „Freunde für immer“ 2013.

Kindlbühne Wuhlheide Straße zum FEZ 4-6 www.wuhlheide.de

8. September

Konzert Helene Fischer Kürzlich bekam die Sängerin ihren vierten Echo, ihre Erfolgssongs singt sie gern live.

Waldbühne Berlin Am Glockenturm www.dieterthomaskuhn.de

O2World O2Platz 1 www.appassionata.com

Preis: ab 30,95 € (zzgl. Gebühren)

Bf Warschauer Straße U1

Bf Ostbahnhof Foto: Veranstalter

* Die Tickets ermöglichen die Nutzung des ÖPNV am Tag der Veranstaltung. // ** Die Tickets sind gültig bei allen beteiligten Bühnen und ermöglichen am Tag der Veranstaltung die Nutzung des ÖPNV sowie der Shuttlebusse. An Fahrausweisautomaten gibt es die Tickets nur zum Normalpreis.

Ausflugstipps Vorteils-Preis Regulärer Preis Erwachsene 10,50 € 16,95 € Kinder 10,50 € 11,95 € Kombiticket* 27,00 € 29,50 €

AquaDom & SEA LIFE Über 5 000 Meeresbewohner, darunter bunte Clownfische, gibt es in 35 Aquarien zu bewundern.

U2

Foto: AquaDom & Sealife

Vorteils-Preis Regulärer Preis Erwachsene 10,50 € 16,00 € Kinder 10,50 € 16,00 € Kombiticket* 27,00 € 29,50 €

U5

U8

Potsdamer Straße 4 Mo-So 10-19 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr) www.legolanddiscoverycentre.de/berlin Bf Potsdamer Platz U2

Foto: Legoland

Vorteils-Preis Regulärer Preis Erwachsene 9,00 € 10,50 € Kinder 4,50 € 5,25 € (7 bis 15 Jahre)

City-Spreefahrten mit der BWSG Von einem der zwei Schiffe sind die Berliner Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus ungestört zu entdecken.

Spandauer Straße 3 Mo-So 10-19 Uhr (letzter Einlass 18 Uhr) www.visitsealife.com/berlin Bf Alexanderplatz

LEGOLAND Discovery Centre Zum fünften Geburtstag der Legowelt haben u.a. 1,05 Meter große Kinder am 6. April freien Eintritt.

Sport

www.bwsg-berlin.de

Weitere Info An- und Abfahrt Berliner Dom s Seite 17

S-Bf Hackescher Markt

Foto: BWSG

Dienstag, 10. April, 20.00 Uhr, Bundesliga: Hertha BSC – SC Freiburg Samstag, 21. April, 15.30 Uhr, Bundesliga: Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern

Noch drei Heimspiele gegen schlagbare Gegner Zunächst aber spielt Hertha Ostersonnabend in Mönchengladbach – die Borussia trudelt derzeit auch.

S-Bf Olympiastadion

Tickets zu ge winnen! U-Bf Olympia-Stadion Se U12

Sonntag, 8. April, 17.00 Uhr, Bundesliga: Alba Berlin – LTI Gießen 46ers Samstag, 28. April, 20.00 Uhr, Bundesliga: Alba Berlin – New Yorker Ph. Braunschweig

O2 World O2 Platz 1, 10243 Berlin www.albaberlin.de Bf Warschauer Straße U1

Bf Ostbahnhof Foto: Alba Berlin

DEL-Playoffs-Halbfinale: Eisbären Berlin – Kölner Haie Donnerstag, 5. April, 19.30 Uhr, Montag, 9. April, 14.30 Uhr, notfalls Freitag, 13. April, 19.30 Uhr

Gründonnerstag startet das Halbfinal-Playoff Gewinnen die Eisbären gegen Straubing, dann stehen sie ab 15. April im Finale (außerdem 18., 20., 22., 24.).

ite 16

Foto: City-Press/Hertha BSC

Elf Siege in Folge – Alba wie im Rausch Die Bundesliga entscheidet sich im April. Der Platz bestimmt, gegen wen Alba ins Viertelfinale startet.

Olympiastadion Berlin, Olympischer Platz 3 www.herthabsc.de

O2 World O2 Platz 1, 10243 Berlin www.eisbaeren.de Bf Warschauer Straße U1

Bf Ostbahnhof Foto: Eisbären

* Kombiticket=Ticket gilt für LEGOLAND Discovery Centre, AquaDom & SEA LIFE und Madame Tussauds Berlin gleichzeitig.

Tickets erhalten Sie im Rahmen der Verfügbarkeit in den S-Bahn-Kundenzentren Alexanderplatz, Friedrichstraße, Lichtenberg, Ostbahnhof, Spandau, Zoologischer Garten und Potsdam Hbf.

Tickets erhalten Sie im Rahmen der Verfügbarkeit in allen S-Bahn-Verkaufsstellen (S-Bahn-Fahrkartenausgaben und -Kundenzentren).

Tickets erhalten Sie an den S-Bahn-Fahrausweisautomaten.

15


16

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Bühnenhäppchen für Nachtschwärmer Mit der S-Bahn zur Langen Nacht am 28. April Eine kleine Kostprobe für Oper, Komödie und Kabarett gefällig? Den Appetit anregen auf die verschiedensten Formen der darstellenden Kunst, das möchte die Lange Nacht der Opern und Theater. Deshalb sollen die Besucher sich nicht an einem Stück sattsehen, sondern in vielen kleinen Häppchen die ganze Vielfalt der „Speisekarte“ der 57 teilnehmenden Berliner Bühnen entdecken. In den insgesamt 150 EinzelProgrammen, die jeweils etwa 20 Minuten dauern und im Stundenrhythmus wechseln, sind neben den Klassikern auch eine Menge exotische und vielleicht unbekannte Geschmacksrichtungen vertreten. Man darf sich munter durchs Menü testen. Wie immer bringen Shuttlebusse die Besucher von Haus zu Haus. Wer sich vorab ein festes Programm zurechtgelegt hat, muss darauf achten, jeweils pünktlich am Ort zu sein. Dabei hilft manchmal eine alternative Anreise, um vor dem großen Schwung einen Platz zu ergattern (das Kombiticket gilt am Tag der Veranstaltung auch für die öffentlichen Verkehrsmittel!).

Foto: Renaissance Theater / Sergej Horovitz

i

Wer Lust hat, sich spontan treiben zu lassen, erhält von den Guides im Bus Hinweise, wo es sich auszusteigen lohnt und wo noch Plätze frei sind. Die S-Bahn Berlin verlost insgesamt 5x2 Freikarten für die Lange Nacht der Opern und Theater am 28. April. Wer gewinnen möchte, sendet eine Postkarte mit dem Kennwort „Lange Nacht der Opern und Theater“ an die S-Bahn Berlin, ElisabethSchwarzhaupt-Platz 1, 10115 Berlin. Teilnahmeschluss ist der 13. April (Datum des Poststempels)*. Die Teilnahme ist auch unter www.s-bahn-berlin.de möglich.

4. Lange Nacht der Opern und Theater 28. April, 19 bis 1 Uhr www.langenacht.berlin-buehnen.de Kombiticket, gültig in allen beteiligten Bühnen und für die Benutzung der Shuttlebusse sowie der öffentlichen Verkehrsmittel (Tarifbereich Berlin ABC) von 15 bis 5 Uhr. Preise: 15,00 €, ermäßigt 10,00 €, Kinder bis 12 Jahre 5,00 € Tickets erhältlich in den S-BahnVerkaufsstellen sowie an den Fahrausweisautomaten (hier nur zum regulären Preis).

Osterpredigt am Karsamstag im Berliner Hauptbahnhof

Hertha hat genug Geschenke verteilt

Zur Osternacht lädt die Berliner Stadtmission in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn zu einem Gottesdienst in den Berliner Hauptbahnhof ein.

Rund um Ostern gibt es zahlreiche Bundesliga-Ostereier in Form von Punkten zu verteilen – Ostern selbst und gleich danach am Dienstag und Mittwoch. Nachdem Hertha kräftig Ostereier an die Wolfsburger verschenkte, muss die Elf nun jede Nettigkeit ablegen. Zunächst tritt Berlin am Sonnabend in Mönchengladbach an. Ein zuletzt wundgebissener Gegner, der zeitweilig sogar als Fast-Titelaspirant gehandelt wurde

Judy Bailey, Sängerin christlicher Popmusik, ergänzt den Gottesdienst musikalisch. Sitzgelegenheiten sind vorhanden.

i

Anfahrt: Bf Berlin Hbf

Foto: City-Press/Hertha BSC

Am Karsamstag, 7. April, um 21 Uhr hält Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker in der Eingangsebene (Richtung Kanzleramt/Reichstag) die Predigt.

Sonnabend und Dienstag nach Ostern müssen dringend zwei Siege her und nun das zweite Spiel in Folge verlor. Die S-Bahn Berlin verlost für das Spiel Hertha gegen Hoffenheim am Sonnabend, 5. Mai, 15.30 Uhr, im Olympiastadion Berlin 10 x 2 Freikarten. Wer gewinnen möchte, sendet eine Postkarte mit dem Kennwort „Hertha BSC – 1899 Hoffenheim“ an die S-Bahn Berlin, Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1, 10115 Berlin. Die Teilnahme ist auch unter www.s-bahn-berlin.de möglich. Außerdem verlost die S-Bahn Berlin zwei Basecaps. Interessenten senden ein Postkarte mit dem Kennwort „Hertha-Basecap“ an dieselbe Adresse (keine Teilnahme per Internet). Teilnahmeschluss für beide Verlosungen ist Freitag, der 13. April (Datum des Poststempels)*. 3 mpj

*Teilnahmebedingungen: Gewinnspielteilnahme erst ab 18 Jahren. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

17

Mit dem Cabrio die Spree entlang schippern Ermäßigte Tickets bei der S-Bahn Berlin erhältlich Leinen los heißt es wieder seit 2. April bei der Reederei Berliner Wassersport und Service GmbH (BWSG) . Zur Saisoneröffnung melden sich MS Belvedere und das Cabrioschiff BärLiner für die beliebten und günstigen City-Spreefahrten aus der Winterpause zurück.

Ab- und angelegt wird am Berliner Dom, der ersten Sehenswürdigkeit auf der Spree-Tour, und es folgen weitere. Zu sehen sind das Nikolaiviertel, die Museumsinsel, das Regierungsviertel, der Reichstag sowie Hauptbahnhof und vieles mehr. Das Beste: Die Attraktionen der Hauptstadt lassen sich ohne Gedränge vom Wasser aus betrachten und fotografieren. 3 cb

Während anderswo über Preiserhöhungen gestöhnt wird, bleibt bei der BWSG preislich alles beim Alten – zumindest für Fahrgäste, die ihre Tickets bei der S-Bahn Berlin kaufen. Karten für die einstündige City-Spreefahrt kosten an den Schaltern der Kundenzentren und den Automaten nach wie vor für Erwachsene 9,00 statt 10,50 Euro und für Kinder 4,50 statt 5,25 Euro.

i

www.bwsg-berlin.de

t 030 6513415 Tickets erhältlich in allen Kundenzentren und an den Fahrausweisautomaten der S-Bahn Berlin. Vorteils-Preis City-Spreefahrt:

Kunden, die eine Berlin Welcomeoder CityTour-Card besitzen, erhalten in den Kundenzentren ein Ticket für 6,75 Euro. Noch ein Spartipp: Wer Abonnent der S-Bahn Berlin ist, bekommt sogar zwei Karten zum Preis von einer.

Erwachsene 9,00 € (statt 10,50 €), Kinder (7-15 Jahre) 4,50 € (statt 5,25 €) Anlegestelle Berliner Dom

Ab- und angelegt wird derzeit am Berliner Dom.

Anfahrt:

Foto: BWSG

S-Bf Hackescher Markt und Fußweg

Historische S-Bahn-Exponate en vogue Berliner Modekaufhaus präsentiert alte Automaten und mehr Erinnerungsstücke des S-Bahn-Museums Geräten, an denen das gesamte VBB-Fahrschein-Sortiment und sogar Veranstaltungskarten erhältlich sowie Handyguthaben aufladbar sind, verkaufte das Exemplar anno dazumal nur eine Art von Fahrkarten. Das war der Grund dafür, warum beim Zonentarifsystem der S-Bahn immer gleich mehrere Automaten auf einem Bahnsteig stehen mussten. Das später für verschiedene deutsche Währungen nachjustitierte Gerät blieb bis in die 1970er-Jahre hinein sowohl in Ost- als auch Westberlin im Einsatz. Wenn der Automat im S-Bahn-Museum angeschlossen ist, funktioniert er übrigens auch heute noch hervorragend – auch wenn er längst aus der Mode gekommen ist. Wer mehr über historische Exponate und die Geschichte wissen möchte, besucht das S-Bahn-Museum am S-Bahnhof Griebnitzsee (S 7), das in

diesem Jahr erstmals am 14. und 15. April , jeweils von 11 bis 17 Uhr öffnet. Der Eintritt beträgt für Kinder 1 Euro, Erwachsene zahlen 2 Euro. Foto: S-Bahn-Museum

Dass Mode und historische S-Bahn-Exponate wunderbar harmonieren können, zeigt derzeit eine Ausstellung in einem Modekaufhaus an der Tauentzienstraße in Berlin. Im Weltstadthaus bei Peek & Cloppenburg finden sich ein alter Fahrkartenautomat, Bahnhofsuhren, Schilder und natürlich das berühmte weiße S auf grünem Grund, das für alle Hauptstädter unverkennbar auf die Berliner S-Bahn hinweist. Die rund zwölf Ausstellungsstücke, die ein halbes Jahr lang zu sehen sein werden, hat das S-Bahn-Museum dem Kaufhaus zur Verfügung gestellt. Eines der wohl interessantesten Objekte ist der Fahrkartenautomat von Hänel & Schwarz, der 1936 zu den Olympischen Spielen in Berlin eingeführt wurde, um die mit Personal besetzten Fahrkartenausgaben zu entlasten. Im Gegensatz zu heutigen

Der Fahrkartenautomat wurde 1936 zu Olympia in Berlin eingeführt.

i

www.s-bahn-museum.de


18

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Berlin widmet seinen „Machern“ eine Schau Zum Auftakt des Stadtjubiläums stehen Berliner selbst im Mittelpunkt Berlin wird 775! Zumindest wenn man das Jubiläum auf die erste urkundliche Erwähnung von Berlins Schwesterstadt Cölln am 28. Oktober 1237 zurückführt. Das ist das Datum, an dem die Hauptstadt ihren Geburtstag offiziell feiert. In diesem Jahr wird sich das Programm mit großen Open-AirAusstellungen und Führungen ab Ende August um die Themen „Stadt der Vielfalt“ und „Stadt im Mittelalter“ drehen. Am Wochenende 27./ 28. Oktober gipfelt dann alles im großen Jubiläumsfest, das im Nikolaiviertel mit buntem mittelalterlichem Treiben im stimmungsvollen Feuerschein begangen wird. Bis dahin dauert es noch ein wenig, aber viele Einrichtungen in der Stadt feiern das Jubiläum auf ihre Weise. Einige bieten schon jetzt eine Einstimmung auf den Stadtgeburtstag. Den symbolischen roten Faden aufnehmen kann man zum Beispiel ab 18. April in der Stiftung Stadtmuseum im Ephraim-Palais. Die extra zum Jubiläum konzipierte Ausstellung „Berlinmacher. 775 Porträts – ein Netzwerk“ kombiniert 75 historische Lebensbilder mit 700 Kurzporträts heutiger Berliner. Vom Szenenbild der überdimensionalen knäuelartigen Raumskulptur aus entdecken die Besucher entlang einzelner Fäden das Beziehungsgeflecht ganz unterschiedlicher „Berlinmacher“, die hier lebten und wirkten. Prominente von Theodor Fontane bis Harald Juhnke und weniger bekannte wie Eugen Skladanowsky, der erste Filmschauspieler der Welt, werden dabei assoziativ verknüpft. Dabei tun sich so interessante Verbindungen auf wie das von Studentenführer Rudi Dutschke und Salonière Henriette Herz geteilte Bedürfnis nach gesellschaftsrelevanten Diskussionen. Ersterer verfügte wie der Philosoph Friedrich Schleiermacher über die Gabe einer charismatischen Rhetorik und griff wie die DDR-Rockmusikerin Tamara Danz zu Mitteln des öffentlichen Protests. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit

BerlinMacher Gustav Böß (Berliner Oberbürgermeister 1921-29), Harald Juhnke und Kabarettistin Claire Waldoff.

entsteht so ein eindrucksvoll vielfältiges Netz, das Lust macht, weiter zu spinnen. Das Netzwerk in die Gegenwart weiter geknüpft haben Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Sie befragten 700 Berliner in allen Bezirken, was die Stadt für sie bedeutet. Aus all diesen Aussagen ergibt sich ein Kaleidoskop von Ansichten und Einsichten der Berliner, die heute die Stadt prägen. 3 Nina Dennert

i

Ausstellung BERLINmacher 775 Porträts – ein Netzwerk 18. April bis 28. Oktober 2012 Poststraße 16, 10179 Berlin

t 030 24002-162 www.stadtmuseum.de www.facebook.com/BERLINmacher Öffnungszeiten: Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 12-20 Uhr Ostern / 1. Mai / Christi Himmelfahrt / Pfingsten 10-18 Uhr Eintritt: 6,00 € / ermäßigt 4,00 € jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei, angemeldete Schulklassen und Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei

Abbildungsnachweis: - Max Oppenheimer, Gustav Böß, 1926, Öl auf Leinwand, 107 x 90 cm, Stadtmuseum Berlin - Werbeplakat für das Chinarestaurant Tai-Tung seines Schwiegervaters im Bikini-Haus, Farbdruck, 59,4 x 84,1 cm, Gernot Schaulinski - Jo Steiner, Lindencabaret, Claire Waldoff, 1914, Plakat, 71 x 94,5 cm, Stadtmuseum Berlin

Öffentliche Führungen jeden Sonntag, 11 Uhr „Kennen Sie den? – Von Achard bis Zille“


Tagesausflüge mit der Bahn Auf RegioTOUR durch die Region

Imposante Bauten in wunderschöner Landschaft

Foto: Stadtamt Swidwin

Erlebnisreich ist der komplette organisierte Tag, Mittagessen und Bahnfahrt inklusive. Entspannt erreichen Sie in komfortablen Nahverkehrszügen die schönsten Ziele. Exklusiv sind viele der ausgesuchten Ziele, garantiert mit Neuentdeckungen.

Termin: Do, 10.05.2012

Von Berlin nach Westpommern y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse) y Busfahrt nach Külz, Schievelbein und Labes* y deutschsprachige Reiseleitung y Besichtigung des Gutshauses mit Park aus dem 18. Jahrhundert und der Kirche in Külz y Mittagessen als 2-Gang-Menü: - Gulaschsuppe; Hähnchenbrust mit Kartoffeln und Salat y Stadtrundfahrt (1,5 Stunden) in Schivelbein mit Besichtigung der Marienkirche, des Schlosses und des Steintores y Besichtigung der Marienkirche in Labes Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:48 Uhr an 22:53 Uhr Szczecin Glowny an 09:49 Uhr ab 20:50 Uhr Buchungsschluss: 03.05.2012, 23.00 Uhr

61 € p.P. Eindrucksvoll in Kulice (Külz) sind das rekonstruierte Gutshaus und die Kirche. Im mittelalterlichen Schloss in Swidwin (Schivelbein) sind heute ein Museum und das Kulturzentrum untergebracht. Das Hauptgebäude wurde kunstvoll aus Findlingen errichtet, ebenso das Steintor – ein schönes Beispiel der Backsteingotik. Imposant – die spätgotische Marienkirche, eine dreischiffige Basilika mit Sternengewölbe und barockem Altar. Eine spätgotische Marienkirche ist auch das Besichtigungsziel in Lobez (Labes). Swidwin und Lobez liegen an der Rega. Die Busfahrt führt also durch reizvolle Landschaften. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Eine exklusive Orgeltour durch die Uckermark

Foto: Beatrice Kühnke

* Busfahrt durch: Uslugi Transportowe, ul. Slowackiego 7/23, 71-434 Szczecin

Termin: Sa, 12.05.2012

Von Berlin in die Uckermark y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrt* y Begleitung durch den Organisten Dieter Glös y Besichtigung der Kirchen mit Orgelspiel in Schmargendorf, Altkünkendorf, Joachimsthal, Ringenwalde, Angermünde y Mittagessen zur Auswahl: - Burgunderbraten vom Landschwein mit Blumenkohl und Salzkartoffeln - Filet vom Roten Knurrhahn, gedünstet auf einer Kräutersenfsauce, dazu Kartoffeln und Buttermöhren - Sellerieschnitzel auf Tomaten-Gemüsegulasch, dazu Kartoffel-Petersilienpüree y Kaffee & Kuchen in Ringenwalde Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 09:33 Uhr an 22:01 Uhr Angermünde an 10.26 Uhr ab 21:03 Uhr Buchungsschluss: 05.05.2012 * Busfahrt durch: Omnibusbetrieb, Zum Fuchsgrund 12, 16306 Casekow, OT Luckow-Petershagen

51 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 45 € p.P.

Vielfalt bietet der Orgelfrühling in der Uckermark: Einfache Kirchenausstattungen, aber kraftvolle Orgeln in Schmargen- und Altkünkendorf. Dann die verspielten Giebel und Türmchen der Joachimsthaler Kirche von Baumeister Schinkel mit einer Orgel mit klassizistischem Prospekt. Zur wertvollen Innenausstattung der Ringenwalder Kirche gehört die barocke Orgel. In Angermünde wird die berühmte Wagner-Orgel in der Marienkirche besichtigt. Und auf dieser ist dann auch das Konzert des Orgelfrühlings zu hören, barocke Orgelmusik alter Meister und von Johann Sebastian Bach. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen


20

www.regiotouren.de

Buchung des RegioTOUR-Angebots Im Internet: www.regiotouren.de Mail: info@regiotouren.de Rufen Sie die Internetadresse auf und gehen Sie auf das Bundesland, in dem Sie zu Hause sind, zum Beispiel Berlin, wo Sie also die Tour starten wollen. Wählen Sie die gewünschte Tour und Ihre Teilnehmerzahl aus und klicken Sie auf „buchen“. Dann sehen Sie in Ihren Warenkorb. Hier können Sie andere RegioTOUREN hinzufügen oder weiter zur Kasse gehen. Jetzt werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen Daten für den Teilnehmerausweis einzugeben. Danach wählen Sie Ihre Zahlungsmethode. Bezahlen Sie per Lastschrift vom Bankkonto oder mit Kreditkarte. Drucken Sie sich Ihren Teilnehmerausweis aus. Fertig! Ihr Teilnehmerausweis wird Ihnen zur Sicherheit nochmals als pdf-Dokument per E-Mail zugesandt. Am Telefon: t 030 20 45 11 15 Mo-Fr 9.00 - 17.00 Uhr In den Buchungsstellen: Reisebüro im Bahnhof – Berlin Hauptbahnhof Berlin Hauptbahnhof 1. UG, 10557 Berlin Mo-Fr 9.00 - 14.00 Uhr und 14.30 - 18.00 Uhr Telefon: 030-297-42163, Telefax: 030-297-42162 www.dbreisebuero.de, E-Mail: berlinhbf@dbreisebuero.de DB Mobility Center Berlin-Steglitz Schloßstraße 129, 12163 Berlin Mo-Sa 10.00 - 20.00 Uhr Telefon: 030 5165-5700, Telefax: 030 5165-5760 www.bahn.de/mobilitycenter , E-Mail: MobilityCenter.Berlin@t-online.de DB ServiceStore, Bahnhof Berlin Gesundbrunnen Badstraße, 13357 Berlin Mo-So 06.00 - 22.00 Uhr Telefon: 030 4847-8526, Telefax: 030 4847-8645 DB ServiceStore Express Charlottenburg im Bahnhof Charlottenburg Stuttgarter Platz 36, 10627 Berlin Mo-Fr 7.00 - 20.00 Uhr, Sa, So u. Feiertag 9.00 - 17.00 Uhr Telefon: 030 3034-2118, Telefax: 030 3034-2117 E-Mail: dbservicestore_charlottenburg@arcor.de

Allgemeine Leistungsbeschreibung Sehr geehrte Kunden, in Ihrem Interesse bitten wir Sie um die Beachtung folgender wichtiger Hinweise zu unseren Leistungen. Bei dem RegioTOUR-Angebot handelt es sich um Tagesreisen mit Nahverkehrszügen der Bahn inklusive Programm am Zielort. Auf Besonderheiten einzelner Touren (lange Fußwege, steiler Anstieg) wird in der Reisebeschreibung hingewiesen. Der Teilnehmerausweis gilt ab Startbahnhof und ist kein Ticket für die Fahrt dorthin.

Treffpunkt / Reisebegleitung Treffpunkt ist immer am Abfahrtsgleis des jeweiligen Startbahnhofes und auf dem Ankunftsgleis des jeweiligen Zielbahnhofes. Der Tourenbegleiter ist erkennbar am Schild „RegioTOUR“. Er ist während der gesamten Tour Ansprechpartner für die Gäste. Die inhaltliche Reiseleitung wird durch die Touristiker aus der jeweiligen Region abgesichert.

Bus-Transferleistungen Die angebotenen Transferleistungen mit Bussen führt die RegioTour GmbH nicht selbst durch, sondern nutzt dafür örtliche Busunternehmen, die in Besitz einer Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz sind. Diese Unternehmen werden bei den entsprechenden Leistungsbeschreibungen der jeweiligen Tour benannt.

Leistungsänderung vor Buchung Die Angebote in diesem Prospekt entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Der Reiseveranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

Witterungsbedingte Änderungen Wir bitten um Verständnis dafür, dass ein Teil unserer Angebote und Leistungen (z.B. Wanderungen, Schiffsfahrten) von einer entsprechenden Witterung abhängig ist. Kann eine solche Leistung aus witterungsbedingten Gründen nicht erbracht werden, so werden wir Ihnen eine entsprechende Ersatzleistung ohne Mehrkosten anbieten.

Fahrkartenagentur Berlin-Schöneweide Michael-Brückner-Straße 42, 12439 Berlin Mo-Fr 7.00 - 20.00 Uhr, Sa, So, Feiertag 9.00 - 13.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr Telefon: 030 6390-5411 E-Mail: info@fkasw.de

Umstellung des Ablaufs Der in der Reisebeschreibung beschriebene Ablauf ist unverbindlich vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass Umstellungen des Ablaufes und der Besichtigungspunkte möglich sind.

FahrKartenAgentur Königs Wusterhausen Bahnhofsvorplatz 5, 15711 Königs Wusterhausen Mo-Fr 5.30 - 20.00 Uhr, Sa 7.30 - 14.00 Uhr, So 10.00 - 20.00 Uhr Telefon: 03375 211-255, Telefax: 03375 211-360 E-Mail: fkakw@arcor.de

Spezialpreis für „VBB-Abo 65plus“ Inhaber des „VBB-Abo 65plus“ erhalten einige ausgewählte RegioTOUR-Angebote im VBB-Gebiet zum Spezialpreis.

Veranstalter: RegioTouren GmbH


21

Die Schönen vom Lande – Kirchen um Stettin

Termin: Di, 15.05.2012

Wiederholu ngstour

Von Berlin nach Szczecin (Stettin) y DB Regio-Bahnfahrt (2.Klasse) y Busfahrt* y deutschsprachige Reiseleitung y Besuch der Dorfkirchen rund um Stettin in Polchow, Neuendorf und Pölitz y Mittagessen als 2-Gang-Menü: Gurkensüppchen; Fleischroulade mit Sauce und Kartoffeln sowie ein gemischter Salat y Besuch der Dorfkirchen rund um Stettin in Hagen, Jasenitz, Königsfelde, Ziegenort Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:48 Uhr an 20:27 Uhr Szczecin Glowny an 09:49 Uhr ab 18:26 Uhr Buchungsschluss: 08.05.2012

Foto: Mateusz War

www.regiotouren.de

59 € p.P. Sieben! Aber nicht auf einen Streich, sondern immer hübsch der Reihe nach. Bei der Besichtigungstour zu den Dorfkirchen rund um Szczecin (Stettin) gibt es verschiedene Baustile zu entdecken, zum Beispiel die Granitbauten in Pilchowo (Polchow) und Przesocin (Neuendorf). In Police (Pölitz) vergleichen Sie Gotik mit Neogotik, zudem hat der altstädtische Park ein Lapidarium zu bieten. Der pyramidenförmige Turm der Fachwerkkirche in Tatynia (Hagen) – ein Highlight der Region. Auch die Inneneinrichtung in der spätgotischen Marienkirche in Jasenica (Jasenitz) ist sehenswert. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Sonnenorgel, Jakobsweg & Heiliges Grab

Foto: Europastadt Görlitz Zgorzelec GmbH

* Busfahrt durch: Uslugi Transportowe, ul. Slowackiego 7/23, 71-434 Szczecin

Termin: So, 20.05.2012

Von Berlin nach Görlitz y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrt nach Görlitz* y Stadtrundgang in Görlitz y Mittagessen zur Auswahl: - Rauchfleisch mit Backobst gegart und Hefeklöße - Gedämpfter Lachs mit Dillsoße und Wildreis - Bandnudeln mit frischen Pfifferlingen und Sahnesoße y Besuch der Pfarrkirche St. Peter und Paul mit anschließendem Sonnenorgelkonzert y Spaziergang auf dem Jakobsweg (ca. 20 Minuten) zum Heiligen Grab Görlitz y Kaffee satt & Kuchen im Forsthaus am Erlichthof y Reiseleitung Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (Hbf) ab 07:35 Uhr an 20:24 Uhr Cottbus an 08:58 Uhr ab 19:02 Uhr Buchungsschluss: 13.05.2012

69 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 63 € p.P.

Der Ausflug in eine der schönsten Städte Deutschlands: Das historische Stadtbild zählt zu den am besten erhaltenen in ganz Mitteleuropa. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Pfarrkirche St. Peter und Paul, hoch über der Neiße thronend. Hier kommen Sie in den Genuss eines Sonnenorgelkonzerts. Auf dem Kreuzweg spazieren Sie zum Heiligen Grab, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es handelt sich um eine verkleinerte Kopie des Jerusalemer Originals aus dem Mittelalter. Beim Zwischenstopp in Rietschen gibt es historische Schrotholzhäuser zu bestaunen. Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Jenseits der Oder: Schöne Orte im Lebuser Land

Foto: Gemeinde Lagow

* Busfahrt durch: Omnibusbetrieb Wieland, Mozartstr. 14 a, 03130 Spremberg

Termin: Mi, 23.05.2012

Von Berlin in die Wojewodschaft Lubuskie (Polen) y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrt* y Reiseleitung y Ortsbesichtigung in Meseritz mit Schlossruine, Rathaus, Synagoge, Kirch St. Adalbert y Mittagessen zur Auswahl: - Pfifferlingssuppe, Fischfilet, Kartoffeln und Salat - Broccolicremesuppe, gebratenes Schweinefleisch in Burgundersauce, Salat y Ortsbesichtigung in Lagow y Besteigung des mittelalterlichen Bergfrieds in Lagow y Besichtigung des Friedhofs in Lagow Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:48 Uhr an 22:53 Uhr Szczecin Glowny an 09:49 Uhr ab 20:50 Uhr Buchungsschluss: 16.05.2012 * Busfahrt durch:Uslugi Transportowe, ul. Slowackiego 7/23, 71-434 Szczecin

65 € p.P. In Stettin beginnt die Entdeckungsfahrt, die zunächst in das reizvolle Mierzyrzecz (Meseritz), eine der ältesten Städte Polens, führt. Zum Areal des einstigen Schlosses – heute eine Ruine – gehören mehrere Gebäude. Im klassizistischen Gewand präsentieren sich Rathaus, Synagoge und die Kirche St. Adalbert. Aus der Zeit der Gotik stammt die dreischiffige Hallenkirche. Jetzt führt der Weg ins malerische, zwischen zwei Seen eingebettete Lagow (Lagow). Inmitten eines Parks erhebt sich eine Burg. Nach dem Mittagessen im Rittersaal kann der mittelalterliche Bergfried erklommen werden. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen


22

Von Marionetten und Mineralwasser

Foto: Veit Rösler, Hohenleipisch

www.regiotouren.de Termin: Mi, 30.05.2012

Von Berlin nach Bad Liebenwerda y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrt* y Spaziergang durch den Kurpark Bad Liebenwerda y Eintritt und Führung in der Marionettensammlung y kurzes Marionettenschauspiel y Mittagessen zur Auswahl: - Gebratenes Welsfilet auf Blattspinat, Kräuterkartoffeln - Gegrillte Schweinemedaillons mit Rahmchampignons dazu Kartoffelkroketten - Nudelpfanne mit Kräutern und Pilzen y Besteigung des Lubwartturms, Wahrzeichen der Stadt y Betriebsbesichtigung der Bad Liebenwerda-Minerallquellen Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 08:17 Uhr an 19:41 Uhr Bad Liebenwerda an 10:21 Uhr Falkenberg ab 18:12 Uhr Buchungsschluss: 23.05.2012

63 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 57 € p.P.

Einem Moorbad verdankt Bad Liebenwerda seit 1925 den Titel „Bad“. Die Stadt zählt damit zu den ältesten Kurorten Brandenburgs. Daneben gilt die Region als die Wiege des mitteldeutschen Wandermarionettentheaters. Sie haben Glück, denn neben einer Führung durch die Marionettensammlung erleben Sie ein Schattenspiel. Bekannt ist die Stadt auch wegen seines Mineralwassers. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser! Wo genau die Unterschiede zwischen Mineral-, Quell- oder Tafelwasser liegen, erfahren Sie während einer Betriebsbesichtigung bei den Mineralquellen Bad Liebenwerda. Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Geheimnisvoll: Bunker der Dübener Heide

Termin: Sa, 02.06.2012

Wiederholu ngstour

Von Berlin in die Dübener Heide y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse) y Busfahrt zum Militärmuseum Kossa* y Mittagessen im Bunker Kossa: - Eintopf + 1 Getränk y Eintritt und Führung im Militärmuseum Kossa (2 Stunden) mit Besichtigung von Führungs- und Technikbunkern y individuelle Entdeckertour in drei Bunkerbauwerken mit einem Lageplan Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 09:16 Uhr an 18:43 Uhr Lutherstadt Wittenberg an 10:29 Uhr ab 17:26 Uhr Buchungsschluss: 25.05.2012

Foto: Militär Museum Kossa

* Busfahrt durch: Kleinbustouristisk Benzinger, Haidaer Weg 7, 04924 Dobra

63 € p.P. Das Militärmuseum Kossa, das sich als kritische Auseinandersetzung mit dem Rüstungswahn des Kalten Krieges versteht, liegt zum größten Teil unter dem Wald. Beim Rundgang werden u.a. der Führungs- und der Technikbunker gezeigt. Bitte tragen Sie festes Schuhwerk. Die Temperatur dort beträgt ca. 10 °C. Für ca. 1,5 Stunden können Sie dann selbständig in drei Bunkerbauwerken auf Entdeckertour gehen. Im Museumsbunker erhalten Sie einen Überblick über das Gelände und den Aufbau der Bauwerke. Hier wird u.a. die Dauerausstellung Waffengattungen und Dienstgrade der NVA gezeigt. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Wertvoll: Schloss- und Garten in Przelewice

Foto: Botanischer Garten Przelewice

* Busfahrt durch: Fläming-Tours Schröder Reise GmbH, Dr.-K.-Fischer-Str. 12, 06895 Zahna-Elster

Termin: Mi, 06.06.2012

Von Berlin nach Westpommern y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse) y Busfahrt* y deutschsprachige Reiseleitung y kleine Stadtbesichtigung in Pyritz y Führung durch den dendrologischen Garten mit über 1000 seltenen Bäumen und Pflanzen in Prillwitz (ca. 2 Stunden) y Mittagessen als 2-Gang-Menü: Tomatencremesuppe; Schnitzel mit Kartoffeln und Gurkensalat y Besichtigung der Kirche in Brietzig Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:48 Uhr an 22:53 Uhr Szczecin Glowny an 09:49 Uhr ab 20:50 Uhr Buchungsschluss: 30.05.2012 * Busfahrt durch: Uslugi Transportowe, ul. Slowackiego 7/23, 71-434 Szczecin

59 € p.P. Den Beinamen Pommersches Rothenburg trug das Städtchen Pyrzyce (Pyritz), bevor es vom Krieg überrollt wurde. Was an Sehenswertem geblieben ist, zeigt Ihnen Ihre Reiseleiterin. Eigentliches Ziel dieses Ausfluges ist jedoch Przelewice (Prillwitz). Das Schloss wurde 1800 erbaut. 1821 erwarb es Herzog August von Preußen, Neffe Friedrich des Großen, für seine Freundin Maria Augusta Arndt. Die Führung durch den Park offenbart eine der schönsten Gartenanlagen Polens. Danach stehen noch die Kirche von Brzesko (Brietzig) und Freizeit in Szczecin (Stettin) auf dem Programm. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen


23

Lustgarten Krumke und Schloss Döbbelin

Foto: Jan Kleemeier

www.regiotouren.de Termin: Sa, 09.06.2012

Von Berlin in die Altmark y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrt* y Reiseleitung y Führung durch den Park mit der ältesten Buchsbaumhecke (400 Jahre) Europas in Krumke y Mittagessen zur Auswahl: - Schnitzel mit gebratenen Champignons und Kartoffelbällchen - Rotbarschfilet gedünstet mit Salzkartoffeln, Salatbeilage - Gemüseplatte mit zwei Spiegeleiern, Salzkartoffeln, Salat y Besuch von Gut Döbbelin mit Besichtigung der privaten Wohnräume und Spaziergang durch den Schlosspark y Kaffee & Kuchen Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 08:02 Uhr an 18:02 Uhr Stendal an 09:26 Uhr ab 16:31 Uhr Buchungsschluss: 02.06.2012

67 € p.P. Vom Bahnhof Stendal führt die Busfahrt zuerst nach Krumke. Der dortige Park mit seinem reizenden Schloss (in Privatbesitz) gilt als eine botanische Kostbarkeit. Die Oberhofmeisterin der Königin Christine Elisabeth von Preußen ließ hier um 1750 einen französisch barocken Lustgarten anlegen. Hier steht die wohl älteste Buchsbaumhecke Europas. Am Nachmittag erlaubt Hausherr Alexander von Bismarck ausnahmsweise einen Blick in die privaten Wohnräume des Herrenhauses auf Gut Döbbelin. Und nach Kaffee und Kuchen bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch den prächtigen Park. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Köstlicher Spreewald: Spargel, Gurke, Erdbeere

Foto: PR

* Busfahrt durch: Taxi & Mietwagen und Bus Peter, Krüger, Schönwalder Chaussee 6, 39517 Tangerhütte

Termin: Fr, 15.06.2012

Von Berlin nach Lübbenau y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse), Busfahrten* y Reiseleitung y Fahrt im Spreewaldkahn (ca. 1,5 Stunden) mit regionaltypischem Imbiss (Stulle mit Leberwurst & Schmalz) y Busfahrt durch Spreewalddörfer y Mittagessen zur Auswahl: - Spargel mit Spargelcreme, Kartoffeln und Salat - Schnitzel mit Spargel und Kartoffeln - Salatteller mit geräucherten Lachsröllchen und Spargel - Fischfilet mit Spreewaldsoße, Kartoffeln und Spargel y Betriebsbesichtigung Gemüsebaubetrieb Spreewald y Kaffee und ein großes Stück Erdbeertorte Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 07:35 Uhr an 18:24 Uhr Lübben an 08:31Uhr ab 17:29 Uhr Buchungsschluss: 08.06.2012

68 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 62 € p.P.

Auf dieser Tour erleben Sie, dass es im Spreewald mehr gibt als Gurken. Der Start ist allerdings traditionell, auf der Kahnfahrt durch die Park-, Wiesen- und Waldlandschaft des Spreewaldes gibt es regional typische Verpflegung: Schmalz- und Leberwurststulle mit Gurke. Im Bus geht es weiter durch Spreewalddörfer wie Burg, Raddusch bis nach Klein Radden. Dort führt Sie der Chef des Gemüsebaubetriebs nach dem Mittagessen auf das Feld, von dem der gerade verkostete Spargel stammt. Die Besichtigung geht auf dem Hof weiter, hier kann auch gleich frisch eingekauft werden. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Rosenduft und ein Schloss im Dornröschenschlaf

Foto: Walter Hausdorf

* Busfahrt durch: Halbasch Busreisen, Mühlenstr. 7, 15868 Lieberose

Termin: Sa, 16.06.2012

Von Berlin nach Brody (Pförten) und Forst y DB Regio-Bahnfahrt (2.Klasse) y Busfahrt in die östliche Niederlausitz* y Reiseleitung y Halt am Geburtshaus der letzten deutschen Kaiserin Auguste Victoria in Dolzig y Halt am Rokokoschloss des Premierministers Heinrich von Brühl y Mittagessen in den Kavaliershäusern (2-Gang-Menü) y Eintritt in den Ostdeutschen Rosengarten mit 10 000 Rosenstöcken auf 100 Hektar Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:18 Uhr an 20:39 Uhr Frankfurt (Oder) an 08.26 Uhr ab 19:33 Uhr Buchungsschluss: 09.06.2012

64 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 58 € p.P.

Die grenzüberschreitende Fahrt durch die Niederlausitz führt von der Wiege einer Kaiserin über die Residenz eines königlichen Ministers zur Königin der Blumen. Wahrlich im Dornröschenschlaf liegt das Geburtshaus der letzten deutschen Kaiserin Auguste Victoria in Dluzek (Dolzig). Mit der gräflichen Residenz des Premierministers Heinrich von Bróhl in Brody (Pfórten) sieht es da schon anders aus, die restaurierten Kavaliershäuser des Rokokoschlosses lassen einstige Pracht erahnen. Am Nachmittag geht es zum 2009 als schönster Garten ausgezeichneten Ostdeutschen Rosengarten. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen


24

Wandern im spannenden Reich der Adler & Seen

Foto: Nationalparkamt Müritz

www.regiotouren.de Termin: Mi, 20.06.2012

Von Berlin in den Müritz-Nationalpark y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse) y Fahrt mit dem Nationalparkbus y Besuch der Fischadlervideostation in Federow mit Kurz-Vortag und Live-Beobachtung y Mittagessen zur Auswahl: - Kesselgulasch - Gemüsesuppe y Geführte Wanderung mit Naturpark-Rangern zur Auswahl: (oder im Bus bleiben) - lange Wanderung (8 km) - kurze Wanderung (4,5 km) y Kaffee & Kuchen Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 08:45 Uhr an 21:14 Uhr Waren (Müritz) an 10:24 Uhr ab 19:33 Uhr Buchungsschluss: 13.06.2012

61 € p.P. Die Natur des Müritz-Nationalparks, die Sie bei dieser Safari durchstreifen, ist atemberaubend schön. Weitläufige Wälder, Moore und über 100 Seen sind Lebensraum für zahllose Tiere und Pflanzen. Mit dem Nationalparkbus geht es vom Bahnhof Waren (Müritz) zuerst nach Federow. Hier besuchen Sie die Fischadlervideostation. Ein kleiner Vortrag und Live-Beobachtungen am Nest stimmen auf die nächsten Stunden ein. Eine lange (8 km) und eine kürzere (4,5 km) Wanderung in Begleitung von Naturpark-Rangern, stehen dann zur Auswahl. Zum Kaffee treffen sich beide Gruppen wieder. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Attraktive Landschaft „friedlich erobert“

Foto: Walter Hausdorf

* Busfahrt durch: ibena Müritz & Natur Reiseservice, Kirchplatz - Nikolaikirche, 17209 Röbel/Müritz

Termin: Sa, 23.06.2012

Von Berlin ins Warthe- und Netzebruch y DB Regio-Bahnfahrt (2. Klasse) y Busfahrt durch das Bruchland von Netze und Warthe* y Reiseleitung y Zwischenstopp in Gorzów (Landsberg/Warthe) y Aufenthalt in Santok y Fährfahrt (wenn nautisch möglich) an der ehemaligen Grenzfeste zur Schanze y Mittagessen als 2-Gang-Menü y Stadtführung in Driesen Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf ab 07:18 Uhr an 20:39 Uhr Frankfurt (Oder) an 08:26 Uhr ab 19:33 Uhr Buchungsschluss: 16.06.2012

63 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 57 € p.P.

Die Trockenlegung des Oderbruchs bezeichnete Friedrich II. als „Eroberung im Frieden“. Gleiches gilt für Wartheund Netzebruch, durch die diese Bustour führt. Ein Zwischenstopp in Gorzów (Landsberg/Warthe) unmittelbar an den Brücken über Warthe und „Ostbahn“ und eine Fährüberfahrt zur Schanze bei Santok (Zantoch) sind geplant. Archäologische Untersuchungen haben dort 12 aufeinander folgende Burgen nachgewiesen. Ziel ist dann Drezdenko (Driesen). Eine Führung zeigt die jahrhundertelang zu Brandenburg gehörende und als dessen ehemals östlichste geltende Stadt. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Mit der Schippelschute auf dem Finowkanal

Foto: FAmilie Schippel

* Busfahrt durch: P.T.H. Transhand, ul. Wojska Polskiego 6, 69-100 Slubice

Termin: Di, 26.06.2012

Von Berlin nach Eberswalde y DB Regio-Bahnfahrt (2. Kl.) y Busfahrt* y Führung durch den Forstbotanischen Garten (ca. 1 Stunde) y Mittagessen zur Auswahl: - Wildgulasch mit Rotkohl und Klößen - Putengeschnetzeltes Züricher Art mit Reis - Gemüsepfanne mit Reis y Fahrt mit der Schippelschute auf dem historischen Finowkanal mit historischen Schleusen (3 Stunden) Abfahrt/Ankunft (weitere Zustiegsbahnhöfe möglich): Berlin Hbf (tief) ab 09:33 Uhr an 18:27 Uhr Eberswalde an 10:05 Uhr ab 17:55 Uhr Buchungsschluss: 19.06.2012

* Busfahrt durch: Fa. Frank Krüger, Schorfheidestr. 12, 16227 Eberswalde

67 € p.P.

VBB-Abo 65 plus: 61 € p.P.

Nach dem Rundgang durch den Forstbotanischen Garten Eberswalde, einen der ältesten Europas, bringt Sie ein Sonderbus nach Finowfurt. Nach dem Essen legt die überdachte Schippelschute (ein WC gibt es auch) ab. Das Boot gehört der Familie Schippel, daher der Name. Die 3-stündige Fahrt auf dem historischen Finowkanal ist ein Natur- und Technikerlebnis. Der Finowkanal mit einer Länge von ca. 32 km ist die älteste noch schiffbare künstliche Wasserstraße Deutschlands. Seit 400 Jahren verbindet er die Havel mit der Oder. Inzwischen erlebt das idyllische Ausflugsziel eine Renaissance. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Guten Tag, Frühling, Guten Morgen, Eberswalde

Berlin-Tipp

Die Parksaison beginnt mit Kirschblütenfest und Osterbrunch Foto: Forstbotanischer Garten

Eine Kultur-Natur-Empfehlung, die keinen Cent kostet Ausflugs-Tip für das VBB p Abo 65plus

25

Sakura – die Kirschblüte steht für Schönheit und Aufbruch. Die Feier zu diesem Anlass bildet den Auftakt zu zahlreichen Park-Veranstaltungen. Ein Hauch von Fernost weht durch Berlin, wenn am 15. April in den Gärten der Welt eine eindrucksvolle chinesische Hochzeitszeremonie und ungewöhnliche japanische Verkleidungskünstler (Cosplayer) sowie farbenfrohe koreanische Maskentänze

Für Parkfreund e

seltene Einblicke in die faszinierenden Kulturen geben. Fahrempfehlungen:

Im Schöneberger Naturpark

RE 3 im Stundentakt bis Eberswalde, z.B.

Südgelände gibt es zwischen ehemaligen

9.33 Uhr

ab Berlin Hbf (tief) an 19.27 Uhr

Gleisen ein umfangreiches Programm.

10.05 Uhr

an Eberswalde Hbf

Man kann Qi-Gong und Pilates im Grünen

ab 18.55 Uhr

zum Forstbotanischen Garten mit dem Bus 865 bis

üben, naturkundliche Führungen und

Wildparkstraße oder ab Hbf. ca. 3 km zu Fuß,

literarisch-botanische Knallbonbons

zum Markt ca. 1,5 km zu Fuß oder Stadtbuslinie

erleben und sonntags von 11 bis 14 Uhr im Café Paresüd (Anmeldung unter www.paresued.de) brunchen.

Infos unter: www.bahn.de

Der Frühling bricht sich Bahn. Einen ganz intensiven Blick auf dieses alljährliche Großereignis in der Natur haben Besucher im Forstbotanischen Garten Eberswalde, einen ungewöhnlichen zudem. Denn wer hat schon einmal gesehen, wie sich beispielsweise ein Riesenschachtelhalm entfaltet? Seine Wiedergeburt beobachtet man von einem Holzsteg aus, der über ein natürliches Quellmoor führt. Der 1830 gegründete Forstbotanische Garten ist eine der ältesten Einrichtungen ihrer Art Europas. Er gehört zur Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. In der parkartigen Anlage wachsen über 1200 „Gehölzsippen“ aus aller Welt. Unterschiedliche Blatt- und Nadelformen, Rindenstruktur, Größe und Farbe der Blüten, verschiedene Wuchsformen und auffällige aromatische Düfte machen die Spaziergänger auf die Artenfülle aufmerksam. Dazu bieten Sonderanlagen, wie z.B. das Afrikanum, das Ostasiatenquartier oder das Alpinum Einblicke in andere geographische Pflanzengesellschaften. Blütenpflanzen und Schmuckstauden setzen zu den verschiedenen Jahreszeiten farbliche Akzente. Ein romanti-

scher Kräutergarten erzählt von der Heilkraft der Natur, ein Heckenquartier von lebenden Zäunen. Der geologische Lehrpfad zeigt repräsentative Findlinge und das Kleinbestandsarboretum fremdländische Baumarten. Und das alles bei freiem Eintritt! Und noch etwas ist in Eberswalde für jedermann gänzlich kostenlos: Die Veranstaltungsreihe „Guten Morgen, Eberswalde“. Seit Juli 2007 werden immer sonnabends um 10.30 Uhr der Marktplatz der Stadt oder das unmittelbar angrenzende Paul-WunderlichHaus zur Bühne für Konzerte, Theater, Lesungen oder vielfältige Straßenkulturaktionen. y 14. April: „Der Fischer und seine Frau“, Puppentheater y 21. April: Die 250. Ausgabe von „Guten Morgen, Eberswalde“ Neue russische Tanzmusik mit dem Skazka Orchestra

Foto: Holger Koppatsch

DB Regio Kundendialog t 0331 235-6881, -6882

i

www.gruen-berlin.de Naturpark Südgelände Täglich ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Eintritt: 1,00 € (ab 14 Jahre) Anfahrt: S-Bf Priesterweg Kirschblütenfest in den Gärten der Welt am 15. April, 12-17 Uhr Eintritt: Erwachsene 5,00 €, erm. 2,50 € (Kinder 6-14 Jahre) Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren frei. Anfahrt: y S-Bf Marzahn

, Bus 195

U- Bf Hellersdorf U5 , Bus 195

i

www.eberswalde.de

Eingang: Eisenacher Straße y S-Bf Mehrower Allee

Forstbotanischer Garten

,

Bus X 69

www.hnee.de, t 03334 657476

Eingang: Blumberger Damm

(auch zur Vereinbarung von Führungen)

y Bf Wuhletal

Öffnungszeiten:

Eingang: Kienberg/Siegmarstr.

täglich 9.00 Uhr bis zur Dämmerung

U5 , Bus 291


18

Grunewald

Griebnitzsee

2

4

Wannsee

3

Schlachtensee

Lichterfelde West

Teltow Stadt

Lichterfelde Süd

Osdorfer Straße

Lichterfelde Ost

Schöneberg

Südende

Priesterweg

Lankwitz

Friedenau

11

Julius-Leber-Brücke

Innsbrucker Platz

Feuerbachstraße

Botanischer Garten

Potsdamer Platz

9

Blankenfelde

Mahlow

Lichtenrade

Schichauweg

Buckower Chaussee

Marienfelde

Attilastraße

Südkreuz Tempelhof

Yorckstraße

Anhalter Bahnhof

Sonnenallee

10

Flughafen Berlin-Schönefeld

12

Grünbergallee

Altglienicke

14

12

Wildau

Eichwalde

15

Köpenick

Erkner

Fredersdorf

Karte: punkt 3

Königs Wusterhausen

Zeuthen

Grünau

Spindlersfeld

Wilhelmshagen

Rahnsdorf Friedrichshagen

Hirschgarten

Hoppegarten

Birkenstein

Neuenhagen

Petershagen Nord

Strausberg

Hegermühle

Strausberg Stadt

Strausberg Nord

Kaulsdorf Mahlsdorf

Wuhletal

Adlershof

Oberspree

Baumschulenweg

Betriebsahnhof Schöneweide

Schöneweide

13

10

Plänterwald

Marzahn Poelchaustraße

Wuhlheide

Mehrower Allee

Ahrensfelde

Raoul-Wallenberg-Straße

Springpfuhl

Biesdorf

Karlshorst

Lichtenberg Nöldnerplatz

Rummelsburg Betriebsbahnhof Rummelsburg

13

10

Köllnische Heide

Treptower Park

Ostkreuz

Neukölln

Warschauer Straße

Ostbahnhof

Friedrichsfelde Ost

Storkower Straße

Landsberger Allee

Greifswalder Straße

Gehrenseestraße

Hohenschönhausen

Wartenberg

Bernau

Prenzlauer Allee

8

Frankfurter Allee

Jannowitzbrücke

Alexanderplatz

Hermannstraße

Friedrichstraße

Blankenburg

Karow

Bernau-Friedenstal Zepernick Röntgental Buch

Pankow

Schönhauser Allee

Hackescher Markt

10

Pankow-Heinersdorf

Mühlenbeck-Mönchmühle

Brandenburger Tor

6

Oranienburger Straße

Nordbahnhof

Humboldthain

Hauptbahnhof

Zoologischer Garten

Bundesplatz

Savignyplatz

Tiergarten

Bornholmer Straße

Wollankstraße

Schönholz

Gesundbrunnen Westhafen Wedding

Bellevue

Waidmannslust

Schönfließ

Wilhelmsruh

Bergfelde

AltReinickendorf

Wittenau

Karl-BonhoefferNervenklinik

Rathaus Steglitz

Zehlendorf Sundgauer Straße

Mexikoplatz

6

7

16 17

Westkreuz

Charlottenburg

Beusselstraße

Tegel

Eichborndamm

Frohnau Hermsdorf

5

Lehnitz Borgsdorf

Hohen Neuendorf

Schulzendorf

Heiligensee

Birkenwerder

Oranienburg

Heidelberger Platz

Hohenzollerndamm

Halensee

18

Messe Nord/ ICC

Westend

Messe Süd

Heerstraße

Stresow Pichelsberg S Olympiastadion

Nikolassee

1

Babelsberg

Potsdam Hbf

Spandau

Jungfernheide

Hennigsdorf

- alle Zeiten Zirka-Angaben - SEV: Ersatzverkehr mit Bussen

Abschnitt mit aktuellen Einschränkungen/Änderungen

26 punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Fahrplanänderungen im S-Bahn-Liniennetz

Fahren & Bauen im Zeitraum vom Donnerstag, 05.04.2012, bis Sonntag, 29.04.2012


4 29.04. (So), 7:00 Uhr, durchgehend bis 04.11. (So) Linienänderung: Die S 1 endet / beginnt wegen Brückenbauarbeiten in Nikolassee, bitte die S 7 benutzen. Bahnsteigänderung: in Wannsee fährt die S 7 nach Potsdam Hbf von Gleis 2 (Bahnsteig stadtauswärts) und nach Ahrensfelde von Gleis 1 (Bahnsteig stadtauswärts),

Wannsee – Nikolassee in der Nacht 26./27.04. (Do/Fr), 22:00 bis 1:30 Uhr 3 Bahnsteigänderung: In Wannsee fährt die S 1 nach Oranienburg von Gleis 2 (Bahnsteig stadtauswärts) und die S 7 nach Potsdam Hbf von Gleis 3 (Bahnsteig stadteinwärts). y S1 fährt Wannsee – Oranienburg y S7 fährt Ahrensfelde – Potsdam Hbf Beim Umstieg zwischen der S 1 und der S 7 in Wannsee ist in beiden Fahrtrichtungen ein Bahnsteigwechsel erforderlich (der Bahnhof ist barrierefrei ausgestattet). Der Anschluss von der S 1 (aus Richtung Oranienburg) an die S 7 (in Richtung Potsdam Hbf) wird sichergestellt. Grund: Schweiß- und Schleifarbeiten

Wannsee in der Nacht 11./12.04. (Mi/Do), 2 22:00 bis 1:30 Uhr Bahnsteigänderung: In Wannsee kommt die S 1 aus Oranienburg auf Gleis 3 (Bahnsteig stadteinwärts) an. y S 1 fährt Wannsee – Oranienburg y S 7 fährt Ahrensfelde – Potsdam Hbf Fahrgäste der S 1 (aus Richtung Oranienburg), die in Wannsee zur S 7 (in Richtung Potsdam Hbf) umsteigen möchten, müssen den Bahnsteig wechseln (der Bahnhof ist barrierefrei ausgestattet). Der Anschluss wird sichergestellt. Grund: Schweiß- und Schleifarbeiten

Wannsee 1 in der Nacht 10./11.04. (Di/Mi), 22:00 bis 1:30 Uhr Fahrplanänderung: Bitte mit leichten Abweichungen rechnen. y S 1 fährt Wannsee – Oranienburg Grund: Schweiß- und Schleifarbeiten

Wannsee – Zehlendorf/ Yorckstraße – Gesundbrunnen 6 in der Nacht 28./29.04. (Sa/So), 1:00 bis 3:00 Uhr abschnittsweise kein Zugverkehr, bitte Ringbahn und/oder Verkehrsmittel der BVG benutzen S-Bahn-Pendelverkehr: Wannsee - Zehlendorf y S1 fährt nur Gesundbrunnen – Oranienburg y S2 fährt nur Blankenfelde – Yorckstraße und Gesundbrunnen – Bernau y S25 fährt nur Teltow Stadt – Yorckstraße und Gesundbrunnen – Teltow Stadt Grund: Softwarewechsel

Hohen Neuendorf – Oranienburg in der Nacht 16./17.04. (Mo/Di), 5 22:00 bis 1:30 Uhr y S 1 fährt Wannsee – Hohen Neuendorf (im 20-Minuten-Takt) und Hohen Neuendorf – Oranienburg (im 40-Minuten-Takt) y S 8 fährt Grünau – Hohen Neuendorf Grund: Schwellenwechsel

in Nikolassee fährt die S 1 nach Oranienburg von Gleis 1 (Wannseebahnsteig) und die S 7 in beiden Fahrtrichtungen von Gleis 3 (Stadtbahnsteig). y S 1 fährt Nikolassee – Oranienburg (tagsüber Nikolassee – Frohnau, abends Nikolassee – Gesundbrunnen im 10-Minuten-Takt) y S 7 fährt unverändert Ahrensfelde – Potsdam Hbf Der Umstieg zwischen der S 1 und der S 7 erfolgt in Nikolassee (der Bahnhof ist barrierefrei ausgestattet). Da sich der Umsteigeweg verlängert, wird der abends angebotene 10-Minuten-Takt Zehlendorf – Gesundbrunnen nach Nikolassee verlängert. Fahrgäste von der S 1 in Richtung Wannsee / Potsdam Hbf benutzen bitte eine S-Bahn 10 Minuten früher. Grund: Arbeiten am Brückenbauwerk S 1/S 7 2

9

8

Zepernick – Bernau 27.04. (Fr), 22:00 Uhr, durchgehend bis 30.04. (Mo), 1:30 Uhr SEV: Zepernick – Bernau y S 2 fährt Blankenfelde – Zepernick, dabei von Buch bis Zepernick 5 Minuten später sowie von Zepernick bis Buch 5 Minuten früher. Da der S-Bf Bernau-Friedenstal vom Ersatzverkehr mit Bussen nicht direkt angefahren werden kann, halten die Busse in der Zepernicker Chaussee Ecke Angarastraße und Ecke Lenastraße. Grund: Bau von Kabelschächten und Gleisqueren

Wannsee – Zehlendorf in der Nacht 28./29.04. (Sa/So), 7 3:00 bis 7:00 Uhr S-Bahn-Pendelverkehr: Wannsee - Zehlendorf y S1 fährt nur Zehlendorf – Oranienburg Grund: Softwarewechsel

14 14

10

1

5

16 17

12

18

15

m Fortsetzung auf Seite 28

Neukölln/Baumschulenweg – Ostkreuz – Gesundbrunnen/Bornholmer Straße durchgehend noch bis 16.04. (Mo), 10 1:30 Uhr SEV-Linie A: Neukölln – Treptower Park – Ostkreuz – Schönhauser Allee SEV-Linie B: Baumschulenweg – Treptower Park – Ostkreuz Bitte steigen Sie von der Linie B (aus Richtung Baumschulenweg) zur Linie A (in Richtung Schönhauser Allee) bereits am Treptower Park um.

Blankenfelde – Mahlow in der Nacht 12./13.04. (Do/Fr), 9 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr SEV: Blankenfelde – Mahlow y S 2 fährt Mahlow – Bernau Grund: Schienenfräsen

11

3

13

8

7

6

4

Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

27

Weitere Informationen zu Baumaßnahmen, Terminänderungen und zur aktuellen Betriebssituation im Internet unter www.s-bahn-berlin.de oder am S-Bahn-Kundentelefon unter t 030 297-43333


Kein S-Bahn-Verkehr: Schönhauser Allee – Bornholmer Straße, bitte zwischen Schönhauser Allee und Bornholmer Straße die Umfahrung über Gesundbrunnen benutzen und zwischen Schönhauser Allee und Pankow die U-Bahn-Linie U2 (bzw. ab 07.04. (Sa) den Ersatzverkehr für die U-Bahn-Linie U2 benutzen) y S 45/S 41/S 42 fährt Flughafen Schönefeld – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Schönhauser Allee (fährt im 10-Minuten-Takt und ersetzt zwischen Flughafen Schönefeld und Baumschulenweg auch die S 9) y S 46/S 41/S 42/S 9 fährt Königs Wusterhausen – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Bornholmer Straße – Pankow – Blankenburg y S 46/S 41/S 42/S 8 fährt (Zeuthen –) Grünau – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Bornholmer Straße – Pankow – Blankenburg – Birkenwerder (zusammen ergibt sich zwischen Zeuthen/ Grünau und Blankenburg ein 10-MinutenTakt und ersetzt zwischen Zeuthen bzw. Grünau und Baumschulenweg auch die S 8) y S 47 fährt Spindlersfeld – Südkreuz (abends nur Spindlersfeld – Schöneweide) und wird während der Hauptverkehrszeiten um zusätzliche Züge auf der Strecke Schöneweide – Westend ergänzt Im Nachtverkehr Fr/Sa, Sa/So und 05./06.04. (Gründonnerstag/Karfreitag) sowie 08./09.04. (Ostersonntag/-montag) gelten folgende Linienführungen: y S 45/S 41/S 42 fährt Flughafen Schönefeld – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Schönhauser Allee (ersetzt zwischen Flughafen Schönefeld und Baumschulenweg auch die S 9) y S 46/S 41/S 42 fährt Königs Wusterhausen – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Schönhauser Allee (zusammen ergibt sich zwischen Adlershof und Schönhauser Allee ein 15-Minuten-Takt) y S 8 fährt Grünau – Schöneweide (als S 46), ab ca. 4:30 Uhr Grünau – Neukölln – Südkreuz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Blankenburg - Birkenwerder (im 60-Minuten-Takt) und sonntags zwischen 5:30 und 7:30 Uhr im Abschnitt Gesundbrunnen – Blankenburg im 30-Minuten-Takt. y S 9 fährt nicht, bitte S 45 benutzen Umfahren Sie den gesperrten Abschnitt nach

Südkreuz – Bundesplatz 16.04. (Mo), 4:00 Uhr, 11 bis 24.04. (Di), 1:30 Uhr SEV: Schöneberg – Bundesplatz S-Bahn-Pendelverkehr: Südkreuz – Schöneberg y S 41 fährt Bundesplatz – Westkreuz – Gesundbrunnen – Ostkreuz – Südkreuz y S 42 fährt Südkreuz – Ostkreuz – Gesundbrunnen – Westkreuz – Bundesplatz y S 45 fährt Flughafen Schönefeld – Hermannstraße y S 46 fährt Königs Wusterhausen – Hermannstraße y S 47 fährt Spindlersfeld – Treptower Park (Gleis 3) Umfahrungsmöglichkeiten bestehen mit den S-Bahn-Linien S 2, S 25 sowie den U-BahnLinien U7 und U9 mit Umstieg in Yorckstraße und Berliner Straße. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Baustelle zwischen Schöneberg und Bundesplatz mit der S 1 und der U9 (mit Umstieg in Rathaus Steglitz) zu umfahren. Achten Sie bitte auch auf unser Sonderfaltblatt „Ersatzverkehr mit Bussen Schöneberg – Bundesplatz wegen Weichenbauarbeiten und Pendelverkehr Südkreuz – Schöneberg“. Am 11.04.2012 (Mi) findet von 15 bis 18 Uhr auf dem Ringbahnsteig in Südkreuz ein Max-Bahnbautreff statt. Experten und Führungskräfte der Deutschen

Möglichkeit weiträumig. Zur Umfahrung der SEV-Abschnitte besteht tagsüber ein 5-Minuten-Takt im Abschnitt Adlershof – Neukölln – Südkreuz – Gesundbrunnen. Bitte planen Sie bei der Nutzung dieser Umfahrungsmöglichkeit eine Reisezeitverlängerung von mindestens 20-30 Minuten ein. Die S-Bahn Berlin bestellt auf den MetrotramLinien M1, M10 und M17 tageszeitabhängig zusätzliche Leistungen. Auf den U-BahnLinien U2, U6 und U8 fahren zeitweise verlängerte Züge. Bitte achten Sie auf unsere gemeinsame Sonderbaubroschüre „Endspurt bei S- und U-Bahn, Bauarbeiten auf dem S-Bahn-Ostring und der nordöstlichen U2 und wie trotzdem ans Ziel kommen“. Grund: Inbetriebnahme elektronisches Stellwerk Frankfurter Allee und Gleisanschwenkung an die neue Ringbahnhalle in Ostkreuz (siehe auch m Seite 4 bis 7)

Schöneweide – Treptower Park 13 27.04. (Fr), 22:00 Uhr, durchgehend bis 30.04. (Mo), 1:30 Uhr S-Bahn-Pendelverkehr: Schöneweide (Gleis 6) – Treptower Park (Gleis 3) mit Umsteigen in Plänterwald Bahnsteigänderung: in Baumschulenweg fahren S 45 nach Südring und S 46 nach Westend von Gleis 5 (Bahnsteig stadtauswärts), in Schöneweide fahren S 46 nach Königs Wusterhausen, S 47 nach Spindlersfeld, S 8 nach Grünau und S 9 nach Flughafen Schönefeld von Gleis 5 (Bahnsteig stadteinwärts) y S 46 fährt Königs Wusterhausen – Schöneweide (Gleis 5) und Baumschulenweg (Gleis 5) – Westend y S 47 fährt Spindlersfeld – Schöneweide und Baumschulenweg (Gleis 5) – Südkreuz y S 8 fährt Grünau – Schöneweide und Ostkreuz – Birkenwerder y S 9 fährt Flughafen Schönefeld – Schöneweide Grund: Einbau einer Verbindung Fernbahn/ S-Bahn, Gleis- und Stopfarbeiten

Grünau/Flughafen Schönefeld – Schöneweide in der Nacht 24./25.04. (Di/Mi), 12 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr SEV: Grünau – Adlershof SEV: Flughafen Schönefeld (Terminal) – Schöneweide (ohne Unterwegshalt) SEV: Flughafen Schönefeld (Bahnhof) – Grünbergallee – Altglienicke – Grünau S-Bahn-Pendelverkehr: Grünau (Gleis 1) – Schöneweide (Gleis 6) mit Umsteigen in Adlershof y S 45 fährt Schöneweide – Südkreuz y S 46 fährt Königs Wusterhausen – Grünau (Gleis 2) und Schöneweide – Südkreuz y S 47 fährt Spindlersfeld – Westend y S 8 fährt Schöneweide – Blankenburg/ Birkenwerder y S 9 fährt Schöneweide – Pankow Grund: Gleisarbeiten

Bahn sowie der S-Bahn Berlin stellen sich Ihren Fragen. Wir würden uns über Ihren Besuch freuen. Grund: Weichenarbeiten (siehe auch m Seite 12)

Charlottenburg – Westkreuz in der Nacht 23./24.04. (Mo/Di), 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr S 75 fährt nicht nach / ab Westkreuz, bitte S 5 oder S 7 benutzen Bahnsteigänderung: in Westkreuz fährt die S 7 nach Potsdam Hbf von Gleis 3 (Bahnsteig stadteinwärts) y S 75 fährt Wartenberg – Charlottenburg (Lichtenberg – Charlottenburg im 10-Minuten-Takt) Grund: Schweiß- und Schleifarbeiten

Spindlersfeld – Schöneweide in der Nacht 26./27.04. (Do/Fr), 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr SEV: Spindlersfeld – Schöneweide y S 47 fährt nicht Da der S-Bf Oberspree vom Ersatzverkehr nicht direkt angefahren werden kann, halten die Busse an der BVG-Bushaltestelle „Bärenlauchstraße“ in der Oberspreestraße. Bitte benutzen Sie auch die BVG-Buslinie 167. Grund: Schwellenwechsel

m Fortsetzung auf Seite 29

Charlottenburg – Westkreuz in der Nacht 24./25.04. (Di/Mi), 17 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr Taktänderung: S 5 fährt zwischen Charlottenburg und Spandau nur im 20-Minuten-Takt Bahnsteigänderung: in Grunewald fährt die S 7 nach Ahrensfelde von Gleis 2 (Bahnsteig stadtauswärts), in Westkreuz fahren die S 5 nach Strausberg/Strausberg Nord, die S 7 nach Ahrensfelde und die S 75 nach

16

15

Zeuthen – Grünau 14 in den Nächten 10./11.04. (Di/Mi) und 11./12.04. (Mi/Do), jeweils 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr Fahrplanänderung: bitte mit leichten Abweichungen rechnen y S 46 fährt Königs Wusterhausen – Westend Grund: Schienenfräsen

28 punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Fahrplanänderungen im S-Bahn-Liniennetz

Fahren & Bauen im Zeitraum vom Donnerstag, 05.04.2012, bis Sonntag, 29.04.2012


Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt – Cottbus A Nächte noch bis 15./16.4. (jeweils ab 21 Uhr) y täglich wechselnde Fahrplanänderungen (Brückenbau Treskowallee) y RE 1 teilweise Ausfall zwischen Berlin

Magdeburg – Berlin – Eisenhüttenstadt

Fahrplanänderungen im DB Regio-Liniennetz

Westkreuz – Potsdam Hbf in der Nacht 25./26.04. (Mi/Do), 18 22:00 Uhr bis 1:30 Uhr Fahrplanänderung: S 7 fährt von Potsdam Hbf bis Westkreuz 10 Minuten früher. Bahnsteigänderung: In Wannsee fährt die S 7 nach Ahrensfelde von Gleis 1 (Bahnsteig stadtauswärts). y S 7 fährt unverändert Ahrensfelde – Potsdam Hbf Fahrgäste von der S 7 (aus Richtung Potsdam Hbf) zur S 1 (in Richtung Oranienburg) müssen in Wannsee den Bahnsteig wechseln. Grund: Schweiß- und Schleifarbeiten

Wartenberg von den Gleisen 1 und 2 (Bahnsteig stadtauswärts) y S 5 fährt Strausberg Nord/Strausberg – Spandau (Mahlsdorf/Lichtenberg – Charlottenburg im 10-Minuten-Takt) y S 7 fährt unverändert Ahrensfelde – Potsdam Hbf y S 75 fährt Wartenberg – Westkreuz, Gleis 2 (Lichtenberg – Charlottenburg im 10-Minuten-Takt) Grund: Gleisauswechslungen

Fortsetzung: Fahrplanänderungen im S-Bahn-Liniennetz von Seite 28

Nauen – Berlin-Schönefeld Flughafen – Senftenberg D Nächte noch bis 15./16.4. (jeweils ab 21 Uhr) y täglich wechselnde Fahrplanänderungen (Brückenbau Treskowallee) y RE 2 und RB 14 teilweise Umleitung über B-Lichtenberg – B-Gesundbrunnen bzw. Unterbrechung zwischen B Ostbf und (neu) B-Lichtenberg y Zu-/Weiterfahrt mit S-Bahn Nächte vom 10./11. bis 13./14.4. E (jeweils ab 21 Uhr) y RB 14 teilweise Ausfall zwischen Falkensee und Berlin, teilweise Umleitung nach/von B-Gesundbrunnen y Ersatz durch Busse bzw. S-Bahn F Vom 23.4. bis 1.5. y RB 14 Ausfall zwischen Altdöbern und Senftenberg y Ersatz durch Busse

Wismar – Berlin – Cottbus

Ostbahnhof und Erkner y Ersatz durch S-Bahn S 3 (Umsteigen in Ostkreuz) y RE 1 teilweise Umleitung über B-Lichtenberg – B-Gesundbrunnen y Zu-/Weiterfahrt mit S-Bahn B Nächte vom 16./17.4. bis 19./20.4. (jeweils ab 22 Uhr) y Ausfall RE 1 zwischen B-Charlottenburg bzw. Ostbf und Fangschleuse y Ersatz durch S-Bahn S 3 (Berlin – Erkner mit Umsteigen Ostkreuz) und Busse (Erkner – Fangschleuse) C Am 13.4. ab 19 Uhr sowie ganztägig am 14.4. und 15.4. y Ausfall RE 1 – Pendelverkehr zwischen Frankfurt und Eisenhüttenstadt y Ersatz durch Busse y RE 11: teilweise Verspätungen 5 … 15 min

Templin Stadt – Berlin-Lichtenberg Am 11. und 12.4., L jeweils zwischen 9 und 15 Uhr y RE 5 Ausfall zwischen Füstenberg (Havel) und Oranienburg y RB 12 Ausfall zwischen Löwenberg und Nassenheide

Rostock/Stralsund – Berlin – Falkenberg/ Wittenberg

Rathenow – Berlin – Jüterbog K Am 21. und 22.4. y teilweise kein Halt in Wustermark, Elstal, Dallgow-Döberitz und B-Staaken y Ersatz durch Busse

J

I

H

G

Berlin Zoolog. Garten – Wünsdorf-Waldstadt Noch bis 9.4. y RE 7 Ausfall zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt y Ersatz durch Busse Vom 6. bis 9.4. y RE 3 Ausfall zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt bzw. Baruth y Ersatz durch Busse y Linienabschnitt Baruth – Elsterwerda in veränderten Fahrzeiten Nächte noch bis 15./16.4. (jeweils ab 21 Uhr) y täglich wechselnde Fahrplanänderungen (Brückenbau Treskowallee) y RE 7 Umleitung von/nach B-Lichtenberg (Ausfall von/nach Berlin Zoo – Hbf – Ostbf) y Zu-/Weiterfahrt mit S-Bahn Am 14. und 15.4. y RE 7 Ausfall zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt y Ersatz durch Busse y Veränderte Zeiten, auch frühere, bei RE 3 und RE 7

Stralsund / Schwedt (Oder) – Berlin – Elsterwerda

Szczecin – Angermünde Am 7. und 8.4. Q y Verspätungen 10 … 20 min y Anschluss RE 3: teilweise Weiterfahrt mit Folgetakt Richtung Berlin

Potsdam – Michendorf O Vom 8. bis 14.4. y RE 7 Umleitung zwischen Beelitz Heilstätten und Berlin-Wannsee mit neuem Halt in Potsdam Hbf y Ersatz durch Busse für die ausfallenden Halte Seddin, Michendorf, Wilhelmshorst, P-Rehbrücke und Medienstadt Babelsberg y RB 23 Ausfall y Ersatz durch Busse; keine Bedienung von P-Pirschheide und P-Charlottenhof P Vom 20. bis 23.4. y RB 23 Ausfall zwischen Potsdam Hbf und Michendorf y Ersatz durch Busse; keine Bedienung von P-Pirschheide und P-Charlottenhof

Dessau – Berlin-Wannsee

Kremmen – Hennigsdorf Am 13.4. ab 19 Uhr sowie ganztägig am M 14.4. y RE 6 Ausfall zwischen Neuruppin und Kremmen y Ersatz durch Busse N Vom 28.4. bis 10.5. y RE 6 Ausfall zwischen Wittenberge und Pritzwalk y Ersatz durch Busse

Wittenberge – Neurupin – Berlin-Spandau

y Ersatz durch Busse; in der Folge wird erst der nächste Zugtakt erreicht

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Weitere Informationen zu Baumaßnahmen, Terminänderungen und zur aktuellen Betriebssituation im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten/berlin-bb sowie beim Kundendialog von DB Regio unter t 0331-2356881/-82. Mobile Apps auf www.bahn.de zum Download, u.a. mit Informationen zu aktuellen Abfahrts- und Ankunftszeiten.

Fahrplanänderungen im DB Regio-Liniennetz

Fahren & Bauen im Zeitraum vom Donnerstag, 05.04.2012, bis Sonntag, 29.04.2012

29


Wusterwitz

RE 1 Magdeburg

RE 6

Pritzwalk

RE 1

Rathenow

RE 4

Nauen

RE 7 Dessau

Medewitz

Leipzig

RE 11

RE 10

Dessau RB 51

Berlin Hbf

Luckenwalde

Ludwigsfelde RE 4

RE 7

Zoologischer Garten

RB 43

RE 18

RE 5

Falkenberg (Elster)

H

D

RB 31 Dresden

Elsterwerda

RE 3 RB 45

Doberlug-Kirchhain

Baruth

Lichtenberg

Dresden

RE 18

RE 15

Ortrand

Sedlitz

F

Senftenberg

RB 14

Calau

RE 15

RE 11

Lübbenau

Hosena

C

RE 2

Hoyerswerda

Cottbus

RB 43

RE 18

RE 11

RE 10

RB 66 Stettin

RE 1

RE 1

RE 11

Karte: punkt 3

RE 3

Schwedt/Oder

Tantow

Frankfurt (Oder)

Eisenhüttenstadt

Fürstenwalde

Fangschleuse

Q

RE 3 Stralsund

Angermünde

RB 66

Nechlin

Königs Wusterhausen

B

A Erkner

Altdöbern

D

Ruhland

Karlshorst

Berlin-Schönefeld Flughafen

RB 14

RB 22

I

RB 12

Britz

Hohenschönhausen

Eberswalde Hbf

RB 12

Templin Stadt

Ostbahnhof

RE 7 Wünsdorf-Waldstadt

Blankenfelde

Südkreuz

RB 31

J

Bernau

Friedrichstraße Alexanderplatz

Potsdamer Platz

I

ElsterwerdaBiehla

G

Zossen

Riesa RB 45

Lichterfelde Ost

RE 1

B

Charlottenburg

RB 10 RB 21

Gesundbrunnen

Birkenwerder

RB 20 Oranienburg

Nassenheide

L

Löwenberg (Mark)

L

RE 5 Stralsund/Rostock

Jungfernheide

Jüterbog RE 4

RE 1

Lutherstadt Wittenberg RE 5

RB 23

Michendorf

O

P

RB 23

Werder (Havel)

Beelitz-Heilstätten

E

i e RB 21 RB 22 uc f so ho bf se ns tten m H nitz a S rlo da eb k i s r a Pa Ch Pot Gr Wannsee

RB 20

RE 1

Golm

RE 6

RB 21

RB 13

Spandau

D

Falkensee

Velten

Hennigsdorf

RB 55

RB 55

Kremmen

M

Neuruppin West

RB 54 RB 54

Fürstenberg (Havel) Rheinsberg (Mark)

RB 13

K

Wustermark

RB 10 RB 14

Neustadt (Dosse)

RE 2

N

Brandenburg Hbf

Wittenberge

Karstädt

RE 2 Wismar

Abschnitt mit aktuellen Einschränkungen/Änderungen

30 punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Weitere Informationen zu Baumaßnahmen, Terminänderungen und zur aktuellen Betriebssituation im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten/berlin-bb sowie beim Kundendialog von DB Regio unter t 0331-2356881/-82. Mobile Apps auf www.bahn.de zum Download, u.a. mit Informationen zu aktuellen Abfahrts- und Ankunftszeiten.


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Ohne Auto zu Klangerlebnissen im Havelland

Ausflugs-Tip für das VBB p Abo 65plus

Foto: Havelländische Musikfestspiele

Stilvolles Schloss Klessen Sie kennen Schloss Klessen noch nicht? Das ist nicht verwunderlich, denn für Nicht-Autofahrer liegt es ziemlich weit vom Schuss. Doch es gibt einen Sonnabend im April, da ist alles ganz anders: Das ansonsten eher stille Anwesen ist erfüllt von Musik, ein kostenlos nutzbarer Bus fährt vom Bahnhof Friesack bis vor das Schlosstor und Hunderte Narzissen blühen im schönen Landschaftspark. Zu danken ist das den Havelländischen Musikfestspielen (für ein Klavierkonzert der Extraklasse), dem VBB und dem Landkreis Havelland (für das Pilotprojekt „Konzertbus“) und der Natur (für die Frühlingsblüher). An diesem 21. April spielen Sofia Cabruja und Carlos Lama aus Spanien Klavier zu vier Händen. Bach, Brahms, Ravel sind ab 16 Uhr zu hören (Kartenvorverkauf: 20 Euro/ Abendkasse: 25 Euro) Zwei Shuttle-Busse bringen die Konzertbesucher vom Bahnhof Friesack zum Schloss, einer ist rechtzeitig zum Konzertbeginn in Klessen, der andere eineinhalb Stunden früher. Die Zeit lässt sich bestens ausfüllen, denn das Schloss ist von einem schönen Park mit verschiedenen Gartenräumen umgeben – märkisch und englisch zugleich. Und auch ein Besuch der sieben Räume des Spielzeugmuseums macht nicht nur Kindern Spaß. Ein zweites Klangereignis der Havelländischen Musikfestspiele ist eine Woche zuvor am 15. April auf

Schloss Ribbeck zu hören. Hier spielt Giovanni Cultrera (Italien) Chopin, Liszt, Tschaikowski auf dem Klavier (Vorverkauf 20 Euro/ Abendkasse 22 Euro) Und wieder bringt ein kostenloser Shuttlebus die Konzertbesucher zum Schloss – diesmal vom Bahnhof Nauen. Und wieder lohnt die frühere Anreise für einen Spaziergang durch Schloss, Museum und Park. In beiden Schlössern, wie an vielen anderen außergewöhnlich herrschaftlichen Orten, finden weitere Konzerte der Havelländischen Musikfestspiele statt.

i

Kartenservice: Havelländische Musikfestspiele www.havellaendische-musikfestspiele.de

t 033237 85961 Fahrempfehlungen: 15. April: Konzert Schloss Ribbeck

Kabarett: Mit 50 Jahren noch einmal in die Flegeljahre S-Bahn Berlin verlost Freikarten für Jockel Tschiersch Foto: Veranstalter

Zwei Schlösser, zwei Konzerte, zwei Gratis-Busse

31

„Pubertät mit 50“ heißt das Programm des Kabarettisten Jockel Tschiersch, das er vom 18. bis 21. April im Varieté Salon der ufa-Fabrik präsentiert. Der Held, 50 plus, versucht darin wie ein Jüngling, das Leben wieder zu verstehen. Angefangen von den neuen toughen Frauen über die alltäglichen Probleme des Patchworkpapas bis hin zur Klärung der Frage, wie straff die Haut und wie groß das Kinn sein muss, um mit 50 nochmal durchzustarten. Es gilt, das Fifty-Plus Leben zu begreifen und sich im Dschungel der 100 000 Ratgeber zu behaupten. Auch wer noch keine fünf Jahrzehnte hinter sich gebracht hat, amüsiert sich bei der Verbalschlacht um pubertäre Debilität in Deutschland. Die S-Bahn Berlin verlost 3 x 2 Freikarten für die Vorstellung am 19. April um 20 Uhr. Wer gewinnen möchte, sendet eine Postkarte mit dem Kennwort „Jockel Tschiersch“ an die S-Bahn Berlin, Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1, 10115 Berlin. Teilnahmeschluss ist der 13. April (Datum des Poststempels)*. Die Teilnahme ist auch unter www.s-bahn-berlin.de möglich. 3 cb

RE 2 oder RB 14 bis Nauen, dann Bus 14.20 Uhr oder 15.20 Uhr (Ankunft Ribbeck 14.45 Uhr bzw. 15.45 Uhr), Bus-Rückfahrt 18.30 Uhr und 19.30 Uhr,

i

Jockel Tschiersch 18.-21.4., Mi-Sa, Beginn 20 Uhr

Zug ab Nauen nach Berlin 19.05 Uhr,

www.ufafabrik.de, t 030 75 50 30

19.21 Uhr, 20.05, 20.21 Uhr

ufaFabrik, Varieté Salon, Viktoriastr. Eintritt:

21. April: Konzert Schloss Klessen:

19 €, ermäßigt 15 €,

RE 2 bis Friesack, dann Bus 14.20 Uhr

Studenten 12 € (nur im Vorverkauf)

oder 15.20 Uhr (Ankunft Klessen 14.35

Anfahrt:

bzw. 15.35 Uhr), Bus-Rückfahrt 18.20 Uhr und 19.20 Uhr, Zug ab Friesack nach Berlin 18.50 Uhr bzw. 19.50 Uhr www.bahn.de, www.vbb.de

U-Bf Ullsteinstraße U6 *Teilnahmebedingungen: Gewinnspielteilnahme erst ab 18 Jahren. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.


32

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Mit der nach Erkner

33

Der Bahnhof Erkner 1842 wurde Erkner Station der Berlin-Frankfurter Eisenbahn. Bereits ein Jahr später gab es zweimal wöchentlich für die Berliner ermäßigte Ausflugsfahrten mit

3 Ostkreuz

dem Zug. Schon im 19. Jahrhundert war die Strecke so gefragt, dass sie viergleisig ausgebaut wurde. 1928 wurde der Bahnhof ans elektrische S-Bahn-Netz angeschlossen. Im gleichen Jahr entstand die Triebwagenhalle, das spätere S-BahnBetriebswerk. Im Mai 1945 wurden die beiden S-Bahn-Gleise als Reparationsleis-

Erkner 3

tungen in die Sowjetunion gebracht. Nach dem Wiederaufbau fuhren ab 2.11.1948 S-Bahnen nach Erkner. An der Station hält auch der RE 1.

Ein schnüffelnder Hauptmann und

wunderliches „Spreetreiben“

Ausflug ab Endstation: Erkner und seine außergewöhnlichen Offerten Nach Klein Afrika geht es zu Fuß. Teerdestille und Seidenraupenzucht sorgten einst für Lohn und Brot. Ein Konzertflügelfabrikant und ein Nobelpreisträger trugen zum Ruhm der Kleinstadt am Rande der Großstadt bei. Ein verrückter Wassersportwettbewerb und viel Natur tun heute ein Übriges. Wir fahren nach Erkner! Keine Panik wegen der S 3. Auch wenn man wegen der Ostkreuz-Bauarbeiten einmal umsteigen muss, braucht man ab Hauptbahnhof nur eine Dreiviertelstunde. Am Wochenende fahren die S-Bahnen sogar im 10-MinutenTakt. Auch in Erkner hat der Alte Fritz Existenzgründerspuren hinterlassen. 1752 ließ er eine Maulbeerplantage mit 1500 Bäumen anlegen, mit deren Hilfe sich Seidenraupen fett futtern und Seidenweber ihre Familien halbwegs ernähren konnten. Der letzte Maulbeerbaum – ein Prachtstück – ziert noch heute die Friedrichstraße. Ein halbes Jahrhundert später gaben aber

Fotos: David Ulrich

Der letzte Maulbeerbaum vor der Blumenuhr

Die dritte Erwerbsquelle produzierte gleichzeitig eine vierte und einen Irrtum. 1880 entstand die erste große kontinentaleuropäische Teerdestillation und 1909 die weltweit erste industrielle Kunststoffproduktion (Bakelite). Weil damals die Abgase der

Teerfabrikation für gesundheitsfördernd gehalten wurden, nannte sich Erkner „Luftkurort“ und versuchte so, den Fremdenverkehr zu fördern.

Die kulturelle Adresse Erkners: das Gerhart Hauptmann-Museum die meisten Erkneraner „Schiffer“ als Beruf an. Günstig gelegen an den Wasserwegen zwischen Oder, Spree, Havel und Elbe bestimmten Massentransporte von Kalk, Kohle und anderen Rohstoffen nach Berlin das Leben.

Der Kinderbauernhof Erkner: Spaß mit Wassja, Bujax und Babe y 2. Juni: Festumzug auf

Ziegenboß Wassja, Esel Bujax,

Wissenswertes über die Pflege

Wildschwein Babe und die

und Haltung von Haustieren;

vielen anderen Tiere sind

können sie toben, spielen

laute Fröhlichkeit gewöhnt,

oder sich in einem großen

leben sie doch auf dem

Stall mit unzähligen

Kinderbauernhof Erkner

Kinderbauernhof Erkner.

Kaninchen und Meerschwein-

Wiesenweg 5, 15537 Erkner

Seit 15 Jahren gibt es diese

chen anfreunden. Auch

mobil 0162 1753555

„Begegnungsstätte“

Reitunterricht und

www.kinderbauernhof-

zwischen Mensch und Tier.

Reiterferien werden

erkner.de

Kinder aus Kitas, Schulen,

angeboten.

geöffnet täglich 8-18 Uhr

Fördereinrichtungen und

Veranstaltungstipps:

Anfahrt:

Vereinen, aber auch

y 8. April: Ostereiersuche

Ab Bf Erkner Bus (424 o. 428)

ungezählte Familien besuchen jährlich den Kinderbauernhof. Hier erfahren sie viel

auf dem Hof y 5. Mai: Kinderbauernhofgeburtstagsfest

dem Heimatfest Erkner y 5. August: Sommerfest

bis Erkner/Schönschornstein oder ca. 35 Minuten Fußweg.

Hauptmann-Jahr mit vielen Veranstaltungen Auch der Schriftsteller Gerhart Hauptmann „schnüffelte“ auf Anraten seines Arztes, mietete sich eine Villa und hat nach eigenem Bekunden „…vier Jahre in Erkner gewohnt, und zwar für mich grundlegende Jahre. Mit der märkischen Landschaft aufs innigste verbunden, schrieb ich dort ‚Fasching‘, ‚Bahnwärter Thiel‘ und mein erstes Drama ‚Vor Sonnenaufgang‘. Die vier Jahre sind sozusagen die vier Ecksteine für mein Werk geworden.“ In diesem Jahr feiert die Stadt den 150. Geburtstag Gerhart Hauptmanns und den 100. Jahrestag der Verleihung des Literaturnobelpreises an ihn. Zahlreiche Veranstaltungen im Gerhart Hauptmann-Museum

begleiten die beiden Jubiläen. Eine Fahrradtour stellt eine Auswahl von kleinen, meist unbekannten Orten vor, die sich in verschiedenen Werken Gerhart Hauptmanns wiederfinden oder die mit seiner Person in Verbindung stehen. Bei kurzen Pausen werden diese Orte erläutert, es wird aus den dazugehörigen HauptmannWerken vorgelesen oder erzählt. Die Tour führt durch Erkner, Grünheide, Kagel und Kienbaum (ca. 20 Kilometer) und wird am 19. Mai, 16. Juni, 21. Juli, 18. August und 15. September angeboten. Start ist jeweils um 14 Uhr am Gerhart Hauptmann-Museum, Anmeldung erbeten (m siehe InfoBox), 5 €. Die zweite repräsentative Villa der Stadt ließ sich der berühmte Konzertflügelfabrikant Carl Bechstein am Dämeritzsee bauen. Heute residieren hier Bürgermeister und Stadtverwaltung. Der Name Bechstein bleibt jedoch bei jeder Tasse Kaffee in Erinnerung, die die Erkneraner und ihre Gäste im gleichnamigen neuen Caféhaus gegenüber dem Gerhart Hauptmann-Museum trinken.

zahlreicher werden die Waghalsigen, die sich am Ostersonnabend um 13 Uhr an der Spreebrücke in Neu Zittau ins sehr kalte Wasser stürzen und von der Spree und mit Hilfe der kuriosesten Schwimmhilfen fünf Kilometer bis zum Strandbad in Erkner treiben lassen. Schaulustige verfolgen das schaurige Vergnügen vom Ufer aus, zum Beispiel in Klein Afrika – warm angezogen.

Spreetreiben mit skurrilen Schwimmhilfen

i

Foto: Stadtverwaltung

Auskünfte, Informationsmaterial, Verzeichnis von Gastgebern und touristischen Anbietern Rathaus der Stadt Erkner Friedrichstraße 6-8

t 03362 795-0

Kuriose Schwimmhilfen treiben auf der Spree Nach Erkner fährt man aber auch – und vor allem – zum Wandern und „Wassern“. Mehrere Seen, die Spree, die Löcknitz und viele Nebenarme und Kanäle bilden ein Wasserparadies, das sowohl Freizeitkapitäne als auch die Berufsausflugsschiffer zu schätzen wissen. Ziemlich bizarre Wassersportgelüste befallen die Erkneraner jährlich zu Ostern. „Spreetreiben“ nennen sie das wunderliche Spektakel. Immer

Mo, Mi, Fr 9-13 Uhr, Di 9-19 Uhr, Do 9-18 Uhr Gerhart Hauptmann-Museum Gerhart-Hauptmann-Straße 1-2,

t 03362 3663, Fax: 03362 7000141 Di-So 11-17 Uhr Weiterer Ausflugstipp: Heimatmuseum Erkner Museumshof am Sonnenluch Heinrich-Heine-Straße 17/18,

t 03362 22452, www.heimatverein-erkner.de


34

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Veranstaltungen Fontane-Festspiele Neuruppin Pfingsten 2012, 24. bis 28. Mai Fontane-Lyrik-Projekt mit Anna Thalbach, K.Dieter Klebsch, Gösta Knothe, Cellolitis u.a. Grete Minde szenisch-musikalisches Open-AirSpektakel am Ruppiner See mit prächtiger Lichtinstallation und imposantem Bühnenbild Europäisches Festival der Reiseliteratur 20 Lesungen – 20 Autoren – 20 Entdeckungen, Literatur „Neben der Spur“ aus Osteuropa Reisen wie Fontane Schifffahrten, Ausflüge, Wanderungen und Radtouren zu Originalplätzen www.fontane-festspiele.com tixoo-tickethotline t 01805 288244

Regio-Punkt im Hauptbahnhof im „Reisebüro im Bahnhof“ direkt neben dem DB Reisezentrum in der Ebene -1 Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9-14 und 14.30-18 Uhr Hier erhalten Sie Kataloge & Flyer zur Planung und Ideensammlung für den nächsten Urlaub und für Ausflüge ins Land Brandenburg und nach Mecklenburg-Vorpommern! Hier können Sie sich über das aktuelle RegioTOUR-Angebot informieren und gleich Ihre Wunsch-Tour buchen! Freuen Sie sich über einen perfekt organisierten Tag inklusive Bahnfahrt und Mittagessen. Oder Sie schauen und buchen selbst unter www.regiotouren.de

Christinenhof & Spa Hauptstraße 39, 03185 Tauer Tel. (03 56 01) 8 97 20 www.christinenhof.net Am Rande des Spreewaldes

15% Sommer-Spezial 7Ü/HP 383,00 € p.P. im DZ ------------inklusive------------

Begrüßungsgetränk, Flasche Wasser am Anreisetag reichhaltiges Frühstück vom Buffet, 3-Gang-Wahl-Menü am Abend, Wellness- und Bademantelnutzung für den Aufenthalt, Fahrradverleih Geographische Buchhandlung

ATLANTIS

Inh. TA Mischke Reiseführer & Landkarten am U-Bahnhof Weberwiese Karl-Marx-Allee 98 Tel.: (030) 2 94 79 00 10243 Berlin Fax: (030) 25 76 83 66 www.bookmarket.de


35

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Atelier Thomas Bartel

Wie viele Skizzen sind für eine Malerei nötig? Wie arbeitet ein Installationskünstler? Und herrscht in einem Künstlerhaushalt wirklich kreatives Chaos? Diesen Fragen können Sie in Brandenburg bei den „Tagen der offenen Ateliers 2012“ nachgehen. Am 5. und 6. Mai öffnen Künstlerinnen und Künstler landesweit die Türen zu ihren Arbeitsstätten. Anlässlich dieser ungewöhnlichen Aktion lädt Sie die Bahn ein, einen Blick hinter die Kulissen des Kunstbetriebs von Brandenburg an der Havel und Rathenow zu werfen. Sie können Malern, Fotografen oder Schmuck-Designern über die Schulter schauen, mit den Künstlern ins Gespräch kommen – oder selbst kreativ werden. Mehr dazu sowie Vorschläge zu Entdeckungstouren mit Bahn und Rad lesen Sie in der nächsten punkt 3.

Die Kleeblattregion am 5. und 6. Mai in 48 Stunden entdecken Mit nur einem Fahrausweis unzählige touristische Attraktionen an zwei Tagen entdecken. Das macht die Aktion „48 Stunden“ erstmals am 5. und 6. Mai in der malerischen Kleeblattregion möglich. Startpunkt ist Neustadt (Dosse), das von der Regionalexpresslinie RE 2 stündlich von Berlin aus erreicht wird. Von der für ihre Pferde bekannten Stadt können zwei komplette Tage lang Kyritz, Wusterhausen (Dosse) sowie zahlreiche Dörfer mit Bussen, Bahnen und dem Dampfer erkundet werden. Die kostenfreien Busse der Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft fahren die Bahnfahrer zu 15 sehenswerten Stationen. Nicht verpassen sollten die Besucher der Kleeblattregion unter anderem das Renaissanceschloss Demerthin, den in Kampehl mumifizierten Ritter Kahlbutz, die japanische Gärten in Bartschendorf sowie die Filmtierschule in Sieversdorf. Für die An- und Abreise empfehlen sich das VBB-Abo 65plus oder das Brandenburg-Berlin-Ticket.

i

www.48-stunden-kleeblatt.de

made mad ma m ade a de d e by by W WERK WE WER ERK E RK3 3.de 3.d ..de de d e, F Fo ottos: os Gru G ndn dner, ©m mood odboar b d/Co d rbis

Foto: Stadt Brandenburg an der Havel

Entdecken Sie in der nächsten Ausgabe im Streifzug des Monats: Tage der offene Ateliers 2012

Ostsee fühlen. Frühling atmen. JJetzt b buchen: h auf-nach-mv.de f h d

frische Über 500 ebote. ng Urlaubsa www.auf-nach-mv.de Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung

Kataloge, Infos & Buchung: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. · Platz der Freundschaft 1 18059 Rostock · fon +49 (0)381 40 30-500 · fax -555 · info@auf-nach-mv.de · www.auf-nach-mv.de

TMV_12_4945_Anz_Fruehling_kueste_RZ.indd 1 Prozessfarbe CyanProzessfarbe MagentaProzessfarbe GelbProzessfarbe Schwarz

30.03.12 10:15


36

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Die Größte für den Großen In Berlin und Potsdam beleuchten Ausstellungen das (Nach)Leben Friedrichs II. Die Ausstellung „Friederisiko“, die am 28. April im Potsdamer Neuen Palais startet, ist die größte, die von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten je gezeigt wurde. Man darf annehmen, dass das dem Gegenstand und Geburtstagskind gefallen hätte. „Ganz Europa sprach von ihm, ganz Europa nannte ihn einen Helden; aber über seinen Charakter, seine Politik, seine Moral und sein Benehmen als Mensch hörte man die allerverschiedensten Urteile“, so beschrieb Dieudonné Thiébault das Bild, das Zeitgenossen von seinem Französischschüler Friedrich II. hatten. Seitdem hat sich wenig verändert. In diesem Jahr wird der 300. Geburtstag des Preußenkönigs gefeiert. Landauf, landab gibt es Veranstaltungen, unzählige Publikationen erscheinen, die verschiedensten Orte, die mit Friedrich in Verbindung stehen, laden Besucher ein, seine Spuren zu entdecken. Seine Markenzeichen – Haltung, Dreispitz, Uniformrock – sind berühmt, genauso die vielen Anekdoten und Zitate rund um seine Person. Aber wieviel davon hat wirklich mit der historischen Person Friedrich zu tun? Wer war der Mann eigentlich? Auf diese Frage möchte „Friederisiko“ neue und sogar überraschende Antworten geben. Als Zentrale des Friedrichsjahres entwickelt die Jubiläumsschau schlechthin ihr Konzept aus dem größten und prunk-

0b

Weg

Friederisiko

im Neuen Palais

Hauptallee

Luisenplatz

r. st

e pp

28. April bis 28. Oktober 2012

Traditionen zu erleben: Wolle kämmen und

täglich außer Di 10-19 Uhr, Fr/Sa 10-20 Uhr

spinnen, Wäsche im Holzzuber mit dem Wasch-

Potsdam, Neues Palais und Park Sanssouci

brett waschen und die Klompenherstellung.

www.friederisiko.de

Holländische Spezialitäten laden zum

Tickets:

Verkosten ein, und zahlreiche Tulpen, zu deren

14,00 € / ermäßigt 10,00 €

„Ehre“ das Fest veranstaltet wird, können

Gültig für den einmaligen Besuch der

bestaunt und für den eigenen Garten erworben

Sonderausstellung im Neuen Palais und im

werden. Das Holländische Viertel in Potsdam

Park Sanssouci inkl. Audioguide (dt./engl.)

wurde 1734-1742 für holländische Handwer-

sowie Booklet (dt./engl.)

ker erbaut und gilt mit seinen 4 Karrees aus

Anfahrt:

etwa 150 Backsteinhäusern in Originalbauwei-

Bf Potsdam Hbf

se als europaweit einzigartiges Bauensemble.

„Friedrich der Große –

t 0331 27558899

verehrt, verklärt, verdammt …“

www.potsdamtourismus.de

Weitere Informationen:

bis 29. Juli 2012, täglich 10-18 Uhr Deutsches Historisches Museum Ausstellungshalle Unter den Linden, 10117 Berlin

t 030 20304-444, www.dhm.de Eintritt: 8,00 € / ermäßigt 4,00 € bis 18 Jahre Eintritt frei Anfahrt: S-Bf Hackescher Markt und Friedrichstraße

ie

rst

Char

nal

Am Ka

Am Neuen Markt

606

l-Str. Geschw.-Schol

el av

Charlottenhof

H

Foto: TMB-Fotoarchiv

ng e

Bassinplatz nstr. lotte

Str.

5

0b 60

Breite Str. 0b X15 Neustädter Havelbucht

gstr.

nber

Gute

Sinfoniekonzert mit Schlagzeug-Talent

Vom Hauptbahnhof mit 0b 695, 605 oder l 606 bis Haltestelle Campus Universität/ ve Lindenallee oder Neues Palais Ha Hu m 0b X15 am WochenVom Hauptbahnhof b bomit l ende bis SchlossrüSanssouci. Während der ck dte Zeit der Ausstellung (April – Oktober) wird der 0b X15 erweitert und verkehrt bis Haltestelle Neues Palais.

Schlagzeug-Talent Peter Sadlo ist eine echte Ausnahmeerscheinung im Musikbetrieb. Am 14. April, 19.30 Uhr, spielt er im Nikolaisaal in Potsdam mit dem

Vom Bahnhof Park Sanssouci zu Fuß über Lindenavenue

Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt das „Marimba-Concertino“ von Paul Creston

Freundschaftsinsel e ng La ke üc Br

Ze

22. April sind wieder die alten holländischen

Ma

str. lert

tr. zs

Park Sanssouci

606

tr.

lin

Park Charlottenhof 0b 605

Feuerbachs

„FRIEDERISIKO · Friedrich der Große“

mit ¡ (nur Züge nach Brandenburg Hbf), 2=, 2! und 2" bis Park Sanssouci. Tiefer See Fahrzeit: 5 Minuten

Beh

K

e

n Palais

Lindenavenu

RE1 RB20 RB21 RB22

Historischer Stadtkern burger den

Ökonomieweg

Der Frühling ist da! Damit ist es Zeit für

Anfahrt zum Neuen Palais: Heiliger MitSee 7 bis Potsdam Hauptbahnhof. Weiter

Bran

Lennéstr.

Am Neue

Neues Palais X15

Park Sanssouci

lallee

Hege

5 X1

Campus Universität/ Lindenallee

Tulpenfest im Holländischen Viertel

r.

endel-Str. tr. s Gregor-M erg inb We

695

Die Stadt der Schlösser und Gärten erleben: von Berlin Hauptbahnhof mit der S 7 nach Potsdam

tr.

rie

Potsdam-TIPP

das holländische Tulpenfest. Am 21. und

i

rS

ge

0b X15

Schloß X15 Sanssouci

Diese Wirkungsgeschichte in Kunst, Politik und Alltag, die Inszenierungen Friedrichs vom verehrten Helden über die Werbe-Ikone bis zum verspotteten Gegenstand der Satire zeigt die Ausstellung als facettenreiches Erinnerungspanorama und multimediales Ereignis. Das Zeughauskino versammelt begleitend zur Ausstellung in der Reihe FRIEDRICH DER GROSSE vor allem Filme aus der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. 3 Nina Dennert

Ber line

e

Ora n

Der ursprünglichen Funktionalität der Räume sind die zwölf Ausstellungsthemen zugeordnet. In 70 Sälen,

Fr.-Ebert-Str.

eer alle

0b 695

er

ulb

St r .

Jägeralle e

t

er

Dortustr.

r.

eg irew

a Volt

te d ns

Am

llee

Eichena

An d

Lindstedter

Ma

Friedrich + Risiko = Friederisiko. Der König setzte auf dem Schlachtfeld gerne alles auf eine Karte

vollsten Schlossbau Friedrichs II., dem Neuen Palais. Es ist Ausstellungsort und wichtigstes Exponat zugleich. Der Prachtbau wurde als Triumphdenkmal nach dem Siebenjährigen Krieg von Friedrich selbst gestaltet und spiegelt so seine Persönlichkeit wider. B or

st en ds un

Foto: Hans Bach/SPSG

Statue Friedrich des Großen vor der Gartendirektion im Park Sanssouci

die im zeitgenössischen Zustand rekonstruiert wurden und teilweise erstmals wieder zugänglich sind, nähert sich der Besucher dem Jubilar, seinem politischen Programm, seinem Wirken, aber eben auch seiner Persönlichkeit. Von den Ess- und Schlafgewohnheiten des Königs, seinem gewöhnlichen Tagesablauf, seinem Verhältnis zu Freunden und (Staats-)Gästen, seiner Einstellung zu Religion oder Musik bis hin zu seiner eigenen Inszenierung als Philosoph und Imperator erzählt „Friederisiko“. Immer unter dem Aspekt von Friedrichs hervorstechendem Charakterzug, der Risikobereitschaft. Ohne diese, die ihn gemeinsam mit der Sucht nach Ruhm zu waghalsigen militärischen Aktionen trieb, wäre er wohl nicht „der Große“ geworden. Den Weg zum Mythos verfolgt man in Potsdam. Das Nachleben präsentiert das Deutsche Historische Museum in Berlin. „Friedrich der Große – verehrt, verklärt, verdammt …“ zeigt auf rund 1000 Quadratmeter, wie die Nachwelt Friedrich II. sah und sieht. Anekdotenfigur und Denkmalheld, zum nationalen Symbol verklärt im Kaiserreich und durch die Nationalsozialisten vereinnahmt, später als Machtmensch und Kriegstreiber abgelehnt und dann vorsichtig mitsamt seinen intellektuellen und künstlerischen Ambitionen wiederentdeckt – der Preußenkönig musste als Schablone und Bezugspunkt für die verschiedensten politischen Interessen herhalten. Jede Epoche schuf sich ihren eigenen Friedrich.

RE1 RB20 RB21 RB22

Potsdam Hbf

sowie Werke von Rimsky-Korsakow und

L.-

Pu le

wk aSt

Schostakowitsch. r.

www.nikolaisaal.de S Hauptbahnhof 0b X15 605 606 695 Karte: kontur

Foto: Grit Onnen/SPSG

37


38

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Die schönsten Radpartien

Potsdamer Schlössernacht am 18. August

25 neue Tagestouren in Brandenburg

Foto: © TMB-Fotoarchiv/Hahn

Ab auf den Drahtesel und raus ins Grüne – zum Beispiel auf eine der 25 neuen Radrundtouren, die in der neuen Broschüre „Die schönsten Radpartien in Brandenburg“ vorgestellt werden. Die Touren sind von Berlin gut erreichbar, zwischen 20 und 90 Kilometer lang und eignen sich ideal für einen Tagesausflug. Sie haben verschiedene thematische Schwerpunkte: Radfahrer können zwischen Natur-, Kultur-, Kulinarik- und Familientouren wählen. Alle Touren sind Rundkurse, am Start- bzw. Zielpunkt ist jeweils entweder die Anbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr oder eine Parkmöglichkeit für den PKW gewährleistet.

Noch sind Karten verfügbar

So führt die 28 Kilometer lange Route „Zu den Herren von Ribbeck und Borsig“ von Nauen über Ribbeck nach Groß Behnitz. Die Tour „Im Land der Kehlen und Schluchten“ verläuft auf 45 Kilometern ab Strausberg durch den Naturpark Märkische Schweiz. Um eine kulinarische Spezialität der Niederlausitz geht es beim 28 Kilometer langen Ausflug ab Großräschen zu den „Plinsdörfern in der Calauer Schweiz“. Der Weg führt nicht nur an Zeugnissen des Buchweizenanbaus vorbei, sondern auch an drei Restaurants und Cafés, die Plinsen im Angebot haben. Die ideale Sommertour bietet sich vor allem für Familien an. Sie trägt den schönen Titel „Pack die Badehose ein“ und startet in Königs Wusterhausen. Zehn klare Seen mit Badestellen oder Strandbädern sind das Ziel. Die Broschüre kann beim TMB Informations- und Vermittlungsservice kostenfrei bestellt werden: t 0331 200 47 47, E-Mail service@ reiseland-brandenburg.de.

Auf zur Radtour! Zum Beispiel auf einer Rundtour im Spreewald.

i

Die Potsdamer Schlössernacht zieht jedes Jahr zehntausende Besucher in ihren Bann. Vor den illuminierten Kulissen der Schlösser und Gärten laden über 400 Künstler zu einem unvergesslichen Abend ein. Märchenerzähler und Musiker, barocke Reitkunst, Tanz und Theater fügen sich zu einem stimmungsvollen und einmaligen Kulturereignis zusammen. In diesem Jahr spielt der 300. Geburtstag Friedrichs des Großen eine wichtige Rolle. Mitglieder des Hofstaates in ihren Barockgewändern erzählen hinter vorgehaltener Hand das eine oder andere Gerücht über die Eigenheiten und Taten Friedrich II. Für die Schlössernacht am 18. August sind zurzeit noch Karten verfügbar – am besten gleich vorbestellen! Die Karten sind für 48 Euro in den Touristinformationen im Potsdamer Hauptbahnhof und in der Brandenburger Straße 3, Potsdam, erhältlich oder können unter t 0331 27558899 oder per Mail an tourismusservice@potsdam.de bestellt werden.

i

www.radeln-in-brandenburg.de

www.preussische-arkadien.de

Kulturspecials 2012

Wir sind mit dem Rad’l da

Frühlingsstart mit dem Rad

ZweiradErlebnisse

Waldhotel Wandlitz

Mecklenburger Radtour

BEST WESTERN PLUS

Wandlitz

Cottbus

Marina Wolfsbruch

(Barnim)

(Niederlausitz)

Rheinsberg (Ruppiner Land)

Hotel in verkehrsgünstiger hauptstadtnaher

Erleben Sie eine individuell organisierte Radreise

Das Best Western Plus Marina Wolfsbruch ist

Waldlage mit 73 komfortabel eingerichteten

durch den Spreewald, abseits der großen Straßen,

eine Ferienanlage im Stil eines nordischen

Zimmern, Sommerterrasse, Restaurant und

wo sich Mensch und Natur begegnen und Zeit

Ferienresorts mit gemütlichem und lebendigem

rustikaler Bierstube lädt zum Verweilen ein.

keine Rolle spielt.

Ambiente. Ein moderner Fitnessbereich steht

Neben dem Fahrradangebot bieten sich Ihnen ein nahegelegener Tennis- und ein Golfplatz.

zur aktiven Erholung zur Verfügung. Leistungen: Fahrradrundtour: Anreise nach Cottbus über Lübbenau, Unterspreewald,

Leistungen: 2 Übernachtungen im Doppel-

Leistungen: 2 Übernachtungen im Doppel-

Burg nach Cottbus; Gesamtlänge: ca. 229 km,

zimmer mit Dusche /WC inkl. „Skipper-Fit-

zimmer, Dusche/WC inkl. Frühstück,

5 Übernachtungen im Doppelzimmer, Dusche/WC

Frühstücksbuffet“, 2 x Abendessen vom

1 Obstkorb zur Begrüßung, 2 x Halbpension,

oder Bad/WC, inkl. Frühstück, Gepäcktransport

Themenbuffet, 1 x reichhaltiges Lunchpaket

1 Fahrrad für den kompletten Aufenthalt,

von Hotel zu Hotel, persönliche Toureninformati-

für unterwegs, Tourenpaket, freier Eintritt in

1 x Fahrradwanderkarte inkl. Touren-

on vor Ort, Reiseunterlagen mit Kartenmaterial/

die Erlebnis-Wasserwelt „Kaskaden“

vorschläge, kostenlose Nutzung der Sauna

Routenbeschreibung zur Tour

y 106,00 € pro Person

y 339,00 € pro Person

y 314,00 € pro Person

Die hier aufgeführten Arrangements und viele weitere können über den TMB Informations- und Vermittlungsservice unter der Hotline t 0331 200 47 47 oder im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de vermittelt werden!


punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Brandenburg radelt an

Ausflüge zu den Osterfeiertagen

Fahrradtouren im ganzen Land

Ab in die Natur

Foto: K. Möbes

Ostereiersuchen, Eiertrudeln, Eier bemalen und den Osterhasen auf einer Wanderung begleiten: Wer noch Ideen für den Oster-Ausflug sucht, findet viele Veranstaltungen auf www.reiseland-brandenburg.de. Schloss Lübbenau im Spreewald feiert das Osterwochenende mit Drei-Gänge-Ostermenü und abendlichem Duo-Konzert mit Oboe und Harfe. Im Heimatmuseum Dissen können Ostereier in Kursen kunstvoll verziert werden. Auf Schloss Plaue in Brandenburg (Havel) wird am Ostersonntag ein eigens hergestelltes Osterei des Künstlers Christian Klix zu musikalischen Klängen verbrannt. Außerdem stehen Wanderungen mit dem Osterhasen oder mit Lamas und Alpakas an.

i

39

www.reiseland-brandenburg.de

Am 28. und 29. April ist es wieder Zeit, sich auf das Fahrrad zu schwingen: Brandenburg radelt an! Die Haupttour findet in diesem Jahr im Spreewald statt. Sie führt von Lübben nach Cottbus. Erfahrene Tourenführer begleiten die Radler auf einer Strecke von insgesamt rund 53 Kilometern über die Stationen Lübbenau und Burg in die Lausitzmetropole. Fahrräder können nach Voranmeldung vor Ort ausgeliehen werden oder begrenzt im Zug mitgenommen werden. Radfahrer aus Berlin, Brandenburg und Umgebung sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Ab 14 Uhr findet in Cottbus ein unterhaltsames Bühnenprogramm im Radstadion statt.

In vielen Regionen starten an den beiden Apriltagen weitere Touren. Im Dahme-Seengebiet kommen Familien bei der etwa vierstündigen 10-SeenRad-Rundtour mit Rast- und Spielmöglichkeiten auf ihre Kosten. Eine große Sternfahrt in der Prignitz führt zur Plattenburg, in der Uckermark kann an Rundtouren im Norden von Prenzlau oder in das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin teilgenommen werden. In der Niederlausitz locken das Gubener Frühlingsanradeln und eine Bergbautour zum Klingener See ab Cottbus. Teilweise kostet die Teilnahme etwas Geld, viele Touren sind kostenfrei. Informationen zu Anmeldefristen, Startorten und Streckenführung: www.radeln-in-brandenburg.de.

Foto: TMB-Fotoarchiv

Im letzten Jahr führte die Haupttour in das Seenland Oder-Spree.

Kulturspecials 2012

Rheinsberg Special

Frühlingsstart mit dem Rad

Gasthof Endler

Hotel ambiente

Rheinsberg

Bad Wilsnack

(Neuruppin)

(Prignitz)

Rad-Sterntour ins Havelland

Aktiv-Reisen

Machen Sie Urlaub nahe dem Schloss Rheins-

Das Hotel befindet sich am Rande des UNESCO-

Seit zehn Jahren sind Aktiv-Reisen mit

berg, in dem Friedrich der Große seine

Biosphärenreservates „ Flusslandschaft Elbe“ und

Leidenschaft unterwegs, um Radreisen in und

glücklichsten Jahre verbrachte. Das reizvolle

ist direkt im Kurpark des Moorheilbades Bad

um das Havelland für Sie zu gestalten. Entspannt

Ambiente des Gasthofes und die zentrale Lage

Wilsnack gelegen und lädt Sie zum Entspannen

Radfahren, unbekannte Gegenden entdecken

werden Ihren Aufenthalt zu einem Erlebnis

ein.

und die Natur genießen mit Hilfe bereitgestell-

machen.

ter GPS-Geräte. Auf gut ausgebauten Wegen

Leistungen: 4 Übernachtungen im Doppel-

Leistungen: 4 Übernachtungen, WC/Dusche oder

durchqueren und entdecken Sie den Natur- und

zimmer mit Frühstück, Abendessen und ein

Bad, inkl. Frühstück vom Buffet, 1 x 3-Gänge

Wasserreichtum des Havellands.

Getränk Ihrer Wahl am Anreisetag, Dampfer-

Abendmenü, 1 x Moorpackung, kleiner Massage,

fahrt mit der Reederei Halbeck über einen

1 x Fahrrad für einen Tag inklusive Fahrradkarte,

Leistungen: 2 Übernachtungen in der Pension

Zeitraum von mindestens 2 Stunden, dauerhaft

1 x Picknickrucksack, 1 x Eintrittskarte für die

Sperlingshof im Zweibettzimmer, Dusche/WC,

zur Verfügung stehen zwei Fahrräder mit Karte,

Kristall Kur-& Gradiertherme in Bad Wilsnack

inkl. Frühstück, GPS-Gerät mit Bedienungsanlei-

am letzten Abend Drei-Gänge Menü

(4 Stunden inkl. Sauna), 1 x Aromabad

tung leihweise für die Touren, Nutzung von

y 145,00 € pro Person

y 299,00 € pro Person

Sauna und Dampfbad, Sorglospaket y 123,00 € pro Person

Die hier aufgeführten Arrangements und viele weitere können über den TMB Informations- und Vermittlungsservice unter der Hotline t 0331 200 47 47 oder im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de vermittelt werden!


40

punkt 3 – Ausgabe 07/2012 – 5. April

Mit Bahn und Fahrrad mobil Mitnahme am besten in verkehrsschwache Zeiten legen Mit dem Regionalzug ins grüne Umland und dann weiter mit dem Fahrrad: Diese Ausflugskombination steht jetzt wieder hoch im Kurs. Wer entspannt ans Ziel kommen möchte, sollte das Fahrrad nicht zu den Verkehrsspitzen an den Wochentagen, wenn Berufspendler unterwegs sind, mitnehmen. An den Wochenenden sind die Züge in Richtung Ostsee und in die seenreichen Gegenden Brandenburgs gefragt. Aber es gibt Zeiten, in denen man noch einen Platz für sich und den fahrbaren Untersatz findet.

Die Beförderungsbestimmungen besagen, dass Fahrräder mitgenommen werden dürfen, sofern es der Platz erlaubt, gegebenenfalls entscheidet darüber das Personal. Vorrang haben Rollstuhlfahrer und Kinderwagen. Ein Anspruch auf Mitnahme des Rades besteht nicht. Deshalb der Tipp: Vorab am besten prüfen, ob am Ausflugsort nicht auch Fahrräder verliehen werden.

i

www.bahn.de, DB-Regio Kundendialog:

t 0331 2356-881, -882

Foto: DAvid Ulrich

Übersicht über die Verkehrsspitzen ausgewählter Regionalzüge ab Berlin Eisenhüttenstadt/Frankfurt (Oder)– Berlin–Brandenburg (H.)/Magdeburg fährt mit fünf Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 6-9 Uhr und 15-19 Uhr besonders im Abschnitt Frankfurt (Oder)–Berlin und Brandenburg (H.) – Potsdam/Berlin y Sa 7-10 Uhr besonders im Abschnitt Berlin-Magdeburg y So 15-21 Uhr besonders im Abschnitt Magdeburg-Berlin Cottbus–Berlin–Wismar fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr und 15-19 Uhr y Sa 6-11 Uhr besonders im Abschnitt Berlin–Schwerin, y So 14-20 Uhr besonders im Abschnitt Schwerin–Berlin Elsterwerda/Wünsdorf–Berlin– Schwedt/Stralsund fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr und 15.30-18.30 Uhr y Sa 6.30-12.30 Uhr besonders im Abschnitt Berlin-Stralsund y So 13.30-22.30 Uhr besonders im Abschnitt Stralsund-Berlin Tipp: Für Fahrten nach/von Eberswalde und Angermünde bitte die Züge nach/von Schwedt nutzen, sie sind meist weniger voll. An den Sommer-Wochenenden wird für Fahrten an die Ostsee die Nutzung des Ostsee-Express (Berlin Hbf ab 8.08 Uhr, Stralsund ab 19.15 Uhr) empfohlen. Der Usedom-Express kann aufgrund geringer Platzkapazitäten nur bedingt empfohlen werden. Zusätzliche Fahrradkapazitäten an Wochenenden bietet ein neuer Entlastungszug nach Prenzlau. m Seite 9 Jüterbog–Berlin–Rathenow fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr und 15-18 Uhr

Falkenberg–Berlin–Stralsund fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr und 15-18 Uhr y Sa 7.30-11.30 Uhr besonders im Abschnitt Berlin–Neustrelitz y So 13-22 Uhr, besonders im Abschnitt Neustrelitz–Berlin Lutherstadt Wittenberg– Berlin–Rostock fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr u. 14.30-18.30 Uhr y Sa 8-12.30 Uhr besonders im Abschnitt Berlin–Rostock y So 14.30-20.30 Uhr besonders im Abschnitt Rostock–Berlin Tipp: Nutzen Sie am Wochenende bitte den Warnemünde-Express. Dieser ist mit Ausnahme des Wochenendes 11./12.8.2012 (Hanse-Sail) zumeist weniger besetzt als die planmäßigen RE 5-Züge. Er hält bis 10.6. u.a. auch in Fürstenberg, Neustrelitz und Waren (Müritz). Empfohlen wird für Reisende nach Fürstenberg und Neustrelitz die Nutzung des neuen Entlastungszuges nach Neustrelitz. m Seite 9 Berlin–Neuruppin–Wittenberge fährt in der Regel mit zwei zweiteiligen Dieseltriebwagen im Abschnitt Berlin– Neuruppin, beschränkte Fahrradstellmöglichkeit in den Einstiegsräumen. Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 6-8 Uhr und 15-18 Uhr, Sa 8-12 Uhr, So 14.30-20 Uhr Dessau/Belzig–Berlin-Wannsee bzw. Berlin-Zoo–Wünsdorf/Waldstadt fährt mit je vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen. Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 6-9 Uhr und 14-18 Uhr RE „STETTINER HAFF“ fährt mit zwei zweiteiligen Triebwagen mit insgesamt vier Fahrradabteilen, besonders an Sonntagen ist die Rückfahrt ab Szczecin stark

nachgefragt. Zusätzliche Züge der RB 66 Angermünde – Szczecin und zurück mit Anschluss an den RE 3 ergänzen das Fahrangebot Berlin – Szczecin, fahren jedoch nur mit einem zweiteiligen Triebwagen. Nauen–Berlin-Schönefeld Flughafen bzw. Berlin-Schönefeld–Senftenberg fährt mit vier Doppelstockwagen (im Abschnitt Berlin-Schönefeld–Senftenberg mit zwei Doppelstockwagen), Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen. Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 6-9 Uhr und 15-18 Uhr Berlin Hbf/Wustermark– Golm–Griebnitzsee fährt mit vier Doppelstockwagen, Fahrradstellplätze in den unteren Abteilen. Griebnitzsee–Golm– Berlin Schönefeld Flughafen fährt in der Regel mit zwei Doppelstockwagen (ab 3.6. mit dreiteiligen Triebwagen). Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 6.45-9.30 Uhr besonders im Abschnitt Griebnitzsee–Golm y Mo-Fr 13-18.15 Uhr besonders im Abschnitt Golm–Griebnitzsee Berlin–Templin, Berlin–Wustermark, Potsdam – Michendorf, Kremmen–Hennigsdorf fahren in der Regel mit einem zweiteiligen Dieseltriebwagen. Beschränkte Fahrradabstellmöglichkeiten in den Einstiegsräumen. Verkehrsspitzen: y Mo-Fr 5.30-8.30 Uhr und So 15-19 Uhr besonders in Richtung Berlin y Mo-Fr 15-18 Uhr und Sa 8-11 Uhr aus Richtung Berlin und Ausflugszug RHEINSBERGER fahren nur mit einem zweiteiligen Dieseltriebwagen, beschränkte Fahrradmitnahme in den Einstiegsräumen.

Punkt3 Ausgabe 07/12 vom 05.04.2012  

Kundenzeitung der S-Bahn Berlin und DB Regio für Berlin und Brandenburg

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you