Issuu on Google+

Ausgabe 2/2001

Digital Kamera

zu gewinnen

Kilimandscharo

H yg ro Fl ex

ROTRONIC-Sensoren auf dem

M it

Der neue HygroClip IS

de In m du TO st P ri -T e he Tr an m a sm it te r

EU -Projekt mit dem ROTRONIC AWVC


Vorwort

VORWORT ir danken allen unseren Kunden und Distributoren für ihre vielen Anregungen, die bei uns eingegangen sind, seit es die Humidity News gibt. In jeder Ausgabe wollen wir neue Ideen und Informationen präsentieren, die – so hoffen wir – für unsere Kunden nützlich und wissenswert sind. Dafür brauchen wir auch in Zukunft Ihre Kommentare und Vorschläge. Also: Schreiben Sie uns!

W

In dieser Ausgabe der Humidity News setzen wir unsere begonnene Präsentation der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten für unsere Produkte in aller Welt fort. Das Einsatzfeld der ROTRONIC-Produkte reicht von den ägyptischen Pyramiden bis zu Käsereien in der Schweiz, und nicht ohne Stolz wollen wir Ihnen

hier einige interessante Berichte über den erfolgreichen Einsatz und den Vorteilen für die Anwender vermitteln. Unser F&E-Team arbeitet kontinuierlich daran, unsere reichhaltige Auswahl an Instrumenten für die Feuchte- und Temperaturmessung um neue Produkte und Eigenschaften zu ergänzen und ständig zu verbessern. In dieser Ausgabe stellen wir zwei weitere attraktive Neuentwicklungen vor. • HygroLab 3: Ein WasseraktivitätsAnalysator mit integriertem Aw Quick-Modus, der in nur 5 Minuten Ergebnisse liefert (siehe Seite 6) • HygroClip: Ein neuer eigensicherer Sensor für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (siehe Seite 9) Beide basieren auf unserer einzigartigen digitalen Technologie, die neue Massstäbe in der Messtechnik setzt und problemlos zu konfigurieren und anzuwenden ist.

Schliesslich setzen wir unser Schwerpunktthema mit den neuesten ProduktMarkteinführungen fort. In dieser Ausgabe gehen wir im Detail auf den Industrie-Messwertgeber HygroFlex und die industriellen HygroClip Messwandler ein. Neben einer Übersicht über die wichtigsten Produktmerkmale und Vorteile stellen wir Ihnen ein neues optionales Metallgehäuse vor, das selbst härtesten industriellen Betriebsumgebungen standhält. Ich hoffe, dass Ihnen diese Ausgabe der Humidity News gefällt.

Daniel Ritler, Vertriebsmanager PS: Denken Sie daran, bei unserem Gewinnspiel auf Seite 12 mitzumachen – als attraktiver Preis winkt eine Digitalkamera!

WETTBEWERBS-GEWINNER egelmässige Leser der Humidity News wissen, dass wir in jeder Ausgabe ein kleines Gewinnspiel veranstalten. In unseren Humidity

R

News 2, wo wir die digitale Geräteserie HygroClip erstmals vorgestellt haben, wurde ein HygroPalm mit HygroClip S in einer Dockingstation

verlost. Daraufhin erhielten wir jede Menge Zuschriften mit den richtigen Antworten. Hier sind die Namen der glücklichen Gewinner:

Die glücklichen Gewinner: • W. Nievergelt, Lindt + Sprüngli, Schweiz HygroPalm-Set Weitere Gewinner sind: • J. Vane, Sealeing Ltd., Finnland Rolina Mid Size • J. Faria, Provimi Portuguesa SA, Portugal Rolina Mid Size

Herrn Walter Nievergelt von der Schweizer Firma Lindt + Sprüngli stellen wir Ihnen bei der Überreichung seines neuen tragbaren Messinstruments HygroPalm im Bild vor. Auch wenn Sie diesmal nicht zu den Gewinnern gehören, machen Sie doch einfach bei unserem neuen Gewinnspiel auf Seite 12 mit. Wir drücken Ihnen die Daumen!

–2–

• J. C. Walker BAE Systems, Grossbritannien Rolina Mid Size • H. Niederwieser Residenzgalerie Salzburg, Österreich, Rolina Mid Size Herzlichen Glückwunsch!


Neuigkeiten

DER HUMIDITY ONLINESHOP

Vorwort Gewinner des Preisausschreibens

2

News und Inhalt

3

Produktschwerpunkt HygroFlex

OTRONIC ist der Innovator auf dem Markt für Feuchtemessung. Unsere neuen digitalen Produkte haben dem Markt erstmals viele neue Funktionen und Vorteile gebracht, und wir werden auch in Zukunft neue Ideen in Produkte umsetzen, die unseren Kunden das Leben leichter machen. Mit Stolz können wir wiederum eine Weltneuheit vorstellen. Ab sofort können unsere Kunden auch per Internet

R

eine umfassende Palette von Feuchteund Temperaturmessgeräten von ROTRONIC kaufen – in unserem neuen „Humidity-Shop“! Hier kann der Besucher alle benötigten Produktspezifikationen abrufen und seine Bestellung gegebenenfalls online aufgeben. Über unser weitverzweigtes Distributorennetz liefern wir an jeden Ort der Welt. Besuchen Sie www.rotronic-humidity. com!

KALIBRIERSEMINAR

Giancarlo Tirabassi Vertrieb Schweiz ROTRONIC AG

Peter Müller Product Manager ROTRONIC AG

ür jedes Messinstrument ist die Kalibrierung von entscheidender Bedeutung, wenn Messergebnisse über längere Zeit registriert bleiben sollen. In einigen Anwendungsfällen sind regelmässige Kalibrierungen sogar gesetzlich vorgeschrieben, beispielsweise bei der Herstellung von pharmazeutischen Produkten und Lebensmitteln oder in Prozessen, in denen Qualitätssicherungssysteme wie etwa die ISO 9000 zur Anwendung kommen. Aus diesen Gründen verlangen viele unserer

F

Kunden höhere Kalibrierungsstandards und Schulungen in der Durchführung von Kalibrierverfahren. Unser Schweizer Vertriebsteam veranstaltet daher ein Kalibrierungsseminar, das den Teilnehmern eine umfassende Übersicht über alle Fragen rund um das Thema „Kalibrierung“ vermittelt. In diesem Seminar werden unter anderem die Themen „Kalibrierungshäufigkeit“, „Kalibrierverfahren“, „Nachvollziehbarkeit“, „Unsicherheit“, „Kalibrierungsverlauf“ und „Driftverhalten von Instrumenten“ behandelt. Neben der unvermeidlichen Theorie beinhalten die Seminare ein Praxistraining mit einer „echten“ Kalibrierung. Wenn wir dieses Seminar in Ihrem Unternehmen durchführen sollen, wenden Sie sich an Ihren nächstgelegenen Fachhändler oder per E-Mail direkt an uns. Unsere Adresse: humidity-calibration@rotronic.ch

–3–

4/5

HygroLab 3/HygroDataQuick

6

Kirchenorgeln und Feuchtigkeit

7

Pyramide von Saqquara – Ägypten/Polen

8

HygroClip IS

9

ROTRONIC Sensoren auf dem Kilimandscharo

10

Wasseraktivität von Rosinen – Griechenland

11

Kontaktinformationen und Gewinnspiel

12

Besuchen Sie uns an folgenden Ausstellungen:

Environment Exhibition 07. – 11.11.2001 Lissabon, Portugal

Scanautomatic 19. – 22.11.2001 Stockholm, Schweden

American Meteorlogical Show 14. – 17.01.2002 Orlando, Florida, USA

Messtechnik Essen 23. – 24.01.2002 Essen, Deutschland

INTERCLIMA 05. – 09.02.2002 Paris, Frankreich

MTEC 13. – 14.02.2002 NEC Birmingham, UK

Messtechnik Stuttgart 06. – 07.03.2002 Stuttgart, Deutschland

AUTOMATICON Fair 19. – 22.03.2002 Warschau, Polen

Nordbygg VVS, HSV 19. – 23.03.2002 Stockholm, Schweden


HygroFlex

FOCUS AUF HYGROFLEX

Werdegang n den siebziger Jahren war ROTRONIC einer der allerersten Hersteller von Feuchtesensoren für industrielle Anwendungen. Für Kunden, die mit der Herstellung oder Lagerung von feuchtigkeitsempfindlichen Produkten und Werkstoffen zu tun hatten, bot die Möglichkeit der Messung von Feuchtewerten und deren Übermittlung an Aufzeichnungs- und Steuerungssysteme zahlreiche Vorteile.

I

Die ersten Messwandler, die auf den Markt kamen, waren noch ausgesprochen komplex und teuer. Daher konzentrierte sich unsere Entwicklung in den achtziger Jahren einerseits auf die Vereinfachung der Technologie und die Senkung der Produktkosten, andererseits aber auch auf die Verbesserung der Messeigenschaften. Dank ihrer hohen Genauigkeit und ihrer exzellenten Langzeitstabilität kamen Produkte wie die Messwandlerserien HT, I-100, I-200, I-1000 und I-2000 bald in vielen Industriezweigen zum Einsatz. Im selben Masse, wie die Vorteile der Feuchtemessung deutlich wurden, stieg auch das Produktionsvolumen, und in vielen Betrieben wurde ROTRONIC ein Bestandteil der Werksnormen. Typische Anwendungen, in denen industrielle FeuchteMesswandler verbreitet eingesetzt wurden, sind Trocknungsprozesse, Klimatests, die Prozessüberwachung, Lagerung und Transport.

Die technischen Hauptvorteile der industriellen ROTRONIC-Messwandler waren schon immer ihre Genauigkeit, ihre Langzeitstabilität und die integrierte Temperaturkompensation. In Kombination mit ihren wettbewerbsfähigen Preisen und dem erstklassigen technischen Support halten sie daher schon seit mehr als 30 Jahren eine Spitzenposition auf dem Markt für Feuchtemessung. Unsere Marketing-, Forschungs- und Entwicklungsteams bemühen sich in enger Kooperation um stetige Verbesserungen der Instrumente, damit unsere Produktlinie auch künftig im Wettbewerb die Nase vorn hat. Mit der Markteinführung des HygroFlex – unseres neuen Spitzenprodukts auf dem Gebiet der industriellen Messwandler – haben wir einen weiteren Meilenstein in der technologischen Entwicklung erreicht. Die nächste Generation: Die HygroFlex-Hauptmerkmale Der fundamentale Unterschied zwischen HygroFlex und den FeuchteMesswandlern früherer Generationen ist sein digitales Betriebssystem. Die moderne Welt ist voller digitaler Produkte: Multimedia-, Unterhaltungselektronik-, Telekommunikations-, Audio-, Video- und Navigationssystem bedienen sich der einfachen Kombination von Nullen und Einsen, um Verbindungen herzustellen, miteinander zu kommunizieren und Informationen zu präsentieren. Es ist nun einmal eine Tatsache: Die Digitaltechnik bietet überlegene Leistungen, ermöglicht zusätzliche Funktionen und kostet weniger. In dieser Hinsicht macht HygroFlex keine Ausnahme! HygroFlex besteht aus einem intelligenten Messwandler, den Sie mit beliebigen Produkten aus einer umfassenden Auswahl von intelligenten HygroClip-

–4–

Industriesensoren verbinden können, denn beide „sprechen” dieselbe digitale Sprache. Der Hauptvorteil dieser Konfiguration besteht darin, dass sich jeder Sensor mit jedem Messwandler kombinieren lässt. Das schafft ein Höchstmass an Flexibilität in der Anwendung und gestattet ein Auswechseln der Sensoren ohne jeden Verlust an Kalibrierinformationen oder Leistungsfähigkeit. Bei analogen Produkten muss dagegen jeder Sensor für den individuellen Messwandler kalibriert werden, was den grossen Nachteil hat, dass ein Auswechseln von Sensoren problematisch ist und Spezialwissen voraussetzt. Im Gegensatz dazu gestalten sich Wartung und Kalibrierung beim HygroFlex denkbar einfach: Die Sensoren können in Sekundenschnelle und im laufenden Betrieb (Hot Swap) ausgetauscht werden – damit sinkt der Aufwand für die Wartung und das Engineering im Feld auf ein praktisch vernachlässigbares Minimum. Da der HygroFlex über digitale Signale kommuniziert, ist auch volle Kompatibilität mit anderen digitalen Betriebsumgebungen möglich. Über eine serielle Datenverbindung nach Industriestandard kann der HygroFlex mit jedem Standard-PC Informationen austauschen, und in Kombination mit unserem Softwarepaket HW3 ist er sogar in der Lage, per E-Mail oder SMS Textmittteilungen an den Systemadministrator zu übermitteln, sobald Alarmbedingungen auftreten. Diese Funktionalität lässt sich auf ein ganzes Netzwerk von bis zu 32 HygroFlex-Messwandlern erweitern – eine ideale Lösung beispielsweise für die Überwachung von Klimakammern oder Lagerräumen.


HygroFlex

pH-Wert) verarbeitet, sofern der Sensor ein Ausgangssignal im Bereich von 0 bis 2,5 VDC liefert.

In den meisten Anlagen, in denen Feuchtigkeiten gemessen und gesteuert werden, kommt die analoge Signalübertragung zur Anwendung. Natürlich ist der HygroFlex auch mit solchen Anlagen voll kompatibel, denn er bietet eine reichhaltige Auswahl an industrieüblichen Ausgangssignalbereichen wie 4 – 20 mA, 0 – 5 V und 0 – 10 V, die vom Anwender frei skaliert werden können. Ein weiteres erwähnenswertes HygroFlex-Produktmerkmal ist die Möglichkeit der Umkonfigurierung der Messparameter, die über die Analogausgänge übermittelt und angezeigt werden. In einigen Fällen sind die gemessenen Werte für die relative Feuchte (%rF) und die Temperatur nicht mit den Anforderungen des individuellen Anwendungsfalls vereinbar, weil statt dessen häufig Parameter wie z.B. der Taupunkt, die Feuchtkugeltemperatur oder das Mischungsverhältnis benötigt werden. Der HygroFlex bietet die Möglichkeit zum kompletten Umkonfigurieren des Instruments und ist somit in jeder Anlage einsetzbar. Auswechselbare HygroClip-Industriesensoren Zur Vervollständigung der einzigartigen Funktionen und Möglichkeiten des HygroFlex haben wir eine kompatible Produktlinie von digitalen Sensoren entwickelt, die auf der HygroClip-Technologie basieren. Von diesen Sensoren sind je nach Option Ausführungen für Wandmontage, Kabelfühler und Druckinstallationen (bis zu 50 bar) lieferbar. Ganz neu im Lieferprogramm sind zwei eigensichere (und damit für die Ex-Zone 0 zugelassene) Versionen, die auch in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden können (weitere Informationen siehe Seite 11). Ein Höchstmass an Flexibilität ist dadurch gewährleistet, dass der Anwender die verschiedenen Sensortypen untereinander austauschen kann, ohne das die Messgenauigkeit abnimmt.

Ein praktischer Vorteil dieser Funktion ist die Möglichkeit zur Übernahme eines Druckmesssignals, mit dem sich druckabhängig berechnete Werte – beispielsweise eine Feuchtkugeltemperatur – kompensieren lassen.

Kalibrierung Mit Sensoren, die vom Anwender selbst ganz einfach ausgetauscht werden können, kann eine Kalibrierung vor Ort praktisch ganz entfallen. Beim Einbau eines neuen oder vorkalibrierten Sensormoduls kann die Messwandler-Kalibrierung in wenigen Sekunden aktualisiert werden. Natürlich sind auch Situationen denkbar, in denen entweder kein Ersatzsensor verfügbar ist oder der Anwender lieber den Messwandler direkt kalibrieren will. In diesen Fällen bietet der HygroFlex zwei Möglichkeiten: 1. Direkter Anschluss einer portablen HygroPalm-Anzeigeeinheit (siehe Abbildung oben). Damit wird die HygroPalm-Einheit zu einem effektiven, digitalen Abgleichwerkzeug, das die Kalibrierung des HygroFlex-Messwandlers auf jeden beliebigen Referenzwert gestattet. HygroFlexGeräte mit Display können direkt kalibriert werden. 2. Kalibrierung mit dem SchnittstellenKit HygroData HTS, bestehend aus einem RS-232-Servicekabel und der HW3-Software. Um die Kalibrierung auszuführen, brauchen Sie nur den HygroFlex mit einem PC zu verbinden. Eingang für zusätzliches Sensorsignal und Druckkompensation HygroFlex verfügt über einen dritten Messeingang, der so programmiert werden kann, dass er jede beliebige Eingangsmessgrösse (beispielsweise Temperatur, Druck, Luftströmungsgeschwindigkeit, Lichtintensität oder

–5–

Ein dritter Analogausgang (HygroFlex 3) bietet ausserdem den Vorteil, dass diese zusätzlich gemessene Grösse zusammen mit der Feuchte und der Temperatur als weiteres Analogsignal übertragen werden kann. Metallgehäuse Gegen Aufpreis ist der HygroFlex auch mit einem sehr robusten Metallgehäuse lieferbar und in dieser Konfiguration auch für härteste Industriebedingungen geeignet. Wenn Sie diese Option wünschen, geben Sie bei der Bestellung anstelle des Standardcodes HTS den Code HTM an.

Beispiel: HTS32 HygroFlex 3 im Standard-Kunststoffgehäuse HTM32 HygroFlex 3 mit Metallgehäuse Weitere Informationen zum HygroFlex erhalten Sie in einer Broschüre, die Sie bei uns anfordern können oder bei einem Besuch auf unserer Webseite: www.rotronic-humidity.com


Titelthema

WASSERAKTIVITÄT – AUF EINEN BLICK !

und können auch automatisch von einem PC erfasst werden, auf dem die Software HygroData Quick installiert ist. OTRONIC baut schon seit über 30 Jahren Instrumente zur Wasseraktivitätsmessung. Unsere fundierten Erfahrungen, die neueste digitale Technologie und die Anwendung modernster Software-Analysetechniken kommen jetzt in unserer neuesten Entwicklung gemeinsam zum Einsatz. Ihr Name: Aw Quick.

R

Aw Quick Aw Quick ist eine hochentwickelte Software zur quantitativen Untersuchung der Wasseraktivität. Das beeindruckendste Merkmal dieser Software ist, dass sie Endergebnisse zur Wasseraktivität in typischerweise nur fünf Minuten oder sogar noch schneller liefert. Möglich wurde dies durch die Anwendung der digitalen Signalverarbeitung und modernster mathematischer Verfahren. Der Aw Quick-Modus ist integraler Bestandteil des neuen Labor-Anzeigeinstruments HygroLab 3, aber auch als Option für den Betrieb in Verbindung mit einem kompatiblen Anzeigeinstrument mit RS232-Schnittstelle und der Software HygroData Quick lieferbar.

HygroData Quick Wenn Sie bereits eines der ROTRONIC Digitalanzeigeinstrumente der neuesten Generation mit RS-232-Ausgang besitzen, können Sie den Aw QuickModus über die HygroData Quick Software aufrufen, die Sie zusätzlich erwerben können.

HygroData Quick beinhaltet folgende Funktionen: • Aw Quick-Modus: Beschleunigte Wasseraktivitätsanalyse (Endergebnisse liegen typischerweise innerhalb von 5 Minuten oder schneller vor).

• Möglichkeit zum Anschliessen von vier Sensoren ergibt eine bessere Produktivität. • Standardmodus: Konventionelle Wasseranalysemessung mit automatischer Erkennung des Gleichgewichtszustands und der Möglichkeit zur Registrierung und grafischen Darstellung von Daten. • Automatische Erfassung von Endwerten in Form einer Textdatei zu Archivierungszwecken. Jeder Eintrag beinhaltet eine Produktbeschreibung, die Instrumentenkennung sowie das Datum und die Uhrzeit. Alle aktuellen Versionen unserer HW3-Software werden mit integrierter Quick-Funktion ausgeliefert. Zur Freischaltung und Registrierung brauchen Sie lediglich eine Bestellung an ein Büro oder einen Distributor von ROTRONIC zu übermitteln. Von dort erhalten Sie einen Produktlizenzcode, mit dem Sie die Sonderfunktion aufrufen können. Die Software erkennt automatisch, ob Sie ein kompatibles ROTRONIC-Anzeigeninstrument angeschlossen haben und legt den Lizenzcode automatisch in dessen Speicher ab. Für jedes Anzeigeinstrument, das Sie in Verbindung mit HygroData Quick verwenden möchten, benötigen Sie einen separaten Lizenzcode. Kompatible Anzeigeinstrumente sind: HygroLab 2 – Aw Quick nur bei PCKopplung mit aktivierter Software HygroData Quick. HygroLab 3 – Aw Quick-Modus bereits integriert, jedoch Erwerb von HygroData Lab erforderlich, damit auch der Betrieb in Verbindung mit PCSoftware möglich ist.

Bestellinformationen Produktbezeichnung: Beschreibung:

HygroLab 3 HygroLab 3 ist ein Labor-Anzeigeinstrument mit integriertem Aw Quick-Modus, das bis zu vier Proben gleichzeitig vermessen kann. Die Endergebnisse werden direkt auf dem eingebauten LC-Display angezeigt

HygroData LAB

HW3-Software und Verbindungskabel für HygroLab

HygroData QUICK

HW3-Software, Kabel zu PC, Lizenzcode

HygroLab 2

HygroLab-Anzeigeeinheit mit RS-232-Ausgang

HygroLab 3

HygroLab-Anzeigeeinheit mit integriertem Aw QuickModus und RS-232-Ausgang

–6–


Weltweit

KIRCHENORGELN UND DIE FEUCHTIGKEIT er Kulturgüterschutz wird heute immer mehr zum vieldiskutierten Thema. Die Umwelteinflüsse sind vielfältig; unersetzliche KunstPeter Müller werke und KirchenProduct Manager ROTRONIC AG schätze aller Art geraten immer mehr in einen desolaten Zustand. Vielen Einflüssen gegenüber sind wir relativ machtlos, andere, wie zum Beispiel die Luftfeuchtigkeit oder die Feuchtigkeit in Mauern etc. können wir gut messen und kontrollieren. Sicher ist, dass übermässige Feuchtigkeit oder Trockenheit Faktoren sind, welche die alten Kostbarkeiten zum Teil irreversibel schädigen können.

D

Speziell in Räumen, welche nicht konstant beheizt werden, wie Museen, Kirchen etc. treten aufgrund der wechselnden Temperatur- und Feuchteverhältnisse oft Schäden auf, die es zu verhindern gilt. Häufig ist den Verantwortlichen gar nicht bekannt, wie es um die Temperatur- und Feuchtewerte steht. Im Bereich der Kirchenorgeln leistet das Schweizer Unternehmen Orgelbau Christoph Metzler in Dietikon – auch bekannt als "die fliegenden Register" in dieser Hinsicht seit 1995 Pionierarbeit. Christoph Metzler ist Orgelbauer in der 4. Generation. Sein Urgrossvater begann in Jenaz im Kanton Graubünden mit dem Bau von Orgeln. Christoph Metzler arbeitet mit 5 weiteren Betrieben in der "IG Orgel" in Europa zusammen. Gemeinsam sind sie bestrebt, alte Orgeln zu erhalten und zu restaurieren. Die fliegenden Register arbeiteten aber auch in Amerika, wo es ebenfalls viele alte Orgeln gibt. Es ist ihm ein grosses Anliegen, die Orgeln möglichst im Originalzustand zu belassen und zu erhalten. Leider wurden viele Orgeln im Laufe der Zeit umgebaut; oft mehrere Male hintereinander.

Die Änderungen erfolgten meist dann, wenn der Zeitgeist sich änderte; oft auch mit dem Wechsel eines Organisten. Mit jedem Umbau verliert eine Orgel jedoch einen Teil ihres Charakters; nach mehreren Umbauten muss sie dann in der Regel ersetzt werden. Es ist heute schwierig, gutes Holz für den Orgelbau zu bekommen. Was passiert denn mit einer Orgel, wenn das Klima nicht stimmt? Eine Kirchenorgel besteht zu grossen Teilen aus Holz: Unterbau und Tragkonstruktion sind ebenso wie die wunderschönen Gehäuse und Verzierungen häufig aus Eichenholz hergestellt. Ungefähr ein Viertel aller Orgelpfeifen bestehen aus Fichtenholz. Auch der Spieltisch, d.h. die Klaviaturen und die dahinterliegenden feingliedrigen Mechanikteile sind ebenfalls aus auserwähltem luftgetrocknetem feinjährigem Holz gefertigt. Natürlich gibt es speziell bei alten Orgeln auch reiches Schnitzwerk, welches die Instrumente verziert. Ist die Feuchtigkeit im Holz zu gross, so beginnt es zu quellen; wird es zu trocken, so schwindet das Holz wieder. Diese Vorgänge können die geleimten Verbindungen zerstören und im Extremfall dazu führen, dass das Holz selber reisst oder sogar faul wird.

–7–

Auf feuchtem Holz lagert sich mehr Staub ab, was die Tonqualität beeinflusst. Im Spieltisch sind die Trakturen (Hebelsysteme, welche die Ventile betätigen) und Register auf engem Raum angeordnet; ein Meisterwerk der Präzision. Wenn hier das Holz zu quellen beginnt, lässt sich die Orgel nur noch schwer spielen. Dies gilt es zu verhindern. Schäden zu vermeiden ist bekanntlich einfacher, als sie zu reparieren. Die relative Feuchte sollte im Bereich 50...60 %rF liegen. Seit Anfang 2001 hat die Firma Christoph Metzler Orgelbau ROTRONIC Datenlogger des Typs HygroLog im Einsatz, welche in den Kirchen aufgestellt werden, und den Temperaturund Feuchteverlauf über einen grossen Zeitraum aufzeichnen können. Die Klima-Daten geben Aufschluss über die Ursache von eventuell entstandenen Schäden. Wo es noch nicht zu Beschädigungen gekommen ist, weiss man nach einer Messreihe. Welche Massnahmen nun unter gegebenen Verhältnissen zu ergreifen sind (z.B. die Installation einer Heizung oder KlimaAnlage), kann nun fallspezifisch entschieden werden. Da für restaurierte Orgeln auch wieder eine Garantie geleistet wird, ist es wichtig, die Klimadaten nach erfolgter Restaurierung zu überwachen. Auch dies ist natürlich mit den Datenloggern von ROTRONIC leicht möglich.


Weltweit

APPLIKATION: DIE PYRAMIDE VON SAQQUARA – ÄGYPTEN / POLEN ie Pyramide von Saqquara liegt auf einem Wüstenplateau rund 30 km südlich von Kairo. An diesem Ort unternahmen die alten Irmina Sibilska Ägypter zum ersten President B&L International Mal in grossem Stil Versuche, Zeit und Tod zu überwinden, indem sie steinerne Grabstätten und Tempel anlegten. Hier bauten die Ägypter die erste Pyramide der Welt als Teil eines ausgedehnten Grabstättenkomplexes für den Pharao Zoser. Die rund 62 Meter hohe Stufenpyramide – eine „Himmelstreppe“, die den Pharao ins Jenseits führen sollte – bildet das Zentrum des Grabkomplexes. Sie wurde vor 4500 Jahren gebaut und ist damit älter als die weitaus berühmteren Pyramiden von Gizeh und die Sphinx. Sie stand schon über tausend Jahre, bevor Tut-Anch-Amun um 1500 v. Chr. den Thron bestieg.

D

Eine neue Entdeckung Archäologen betreiben an diesem Ort schon seit über 150 Jahren Ausgrabungen. Bis 1987 hatte indes noch niemand das Wüstengebiet auf der Westseite des Grabkomplexes erforscht, weil die Archäologen nicht erwarteten, dort etwas Spektakuläres zu finden. Doch eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Professor Karol Mysliwiec, die im Auftrag des Zentrums für mediterrane Archäologie der Universität Warschau archäologische Untersuchungen durchführte, entdeckte fast 4.000 Jahre alte Grabstätten, von denen sich eine als das gut erhaltene und farbenprächtige Grab eines mächtigen altägyptischen Politikers herausstellte, eines bis dahin kaum bekannten Wesirs names Fefi. Ein Wesir war so etwas wie die rechte Hand des Pharao. Anscheinend war Fefi eine farbige Persönlichkeit, die im 24. vorchristlichen Jahrhundert lebte. Die Grabinschriften zeigen ihn beim Zeitvertreib mit einer Frau, die als „die Lebensfrohe“ beschrieben wird. Seine fünf Frauen waren allem Anschein

nach durchwegs Hausfrauen. Dieser Wesir kontrollierte einen grossen Teil der finanziellen und administrative Angelegenheiten des Landes. Das Archäologenteam kehrte 1996 als Teil einer polnisch-ägyptischen Expedition im Auftrag des Obersten Rates für ägyptische Altertümer nach Ägypten zurück. Diese Expedition legte den Hof der Grabstätte frei und entdeckte dabei unter einer dicken Erdschicht eine horizontal liegende, bearbeitete Felsoberfläche. Nach dem vollständigen Entfernen der Erdschicht stiess das Team auf farbenprächtige Reliefdarstellungen, die den Eingang zu einer Bestattungskapelle zierten und den Grabeigentümer in Gesellschaft einer Dame zeigten. Konservierung erforderlich Die extrem zerbrechliche Struktur des hier vorkommenden Kalksteins bewirkt eine Anreicherung von Salzen auf den Grabmalereien. Diese Tatsache stellt die Konservatoren der Nationalmuseen in Warschau und Krakau vor eine schwierige Aufgabe bei ihren jahrelangen und diffizilen Konservierungsarbeiten. Der Erfolg dieser Arbeiten hängt ganz wesentlich von den klimatischen Bedingungen im Inneren der Grabstätte ab. Besonders wichtig ist die ständige Registrierung der Luftfeuchtigkeit in den Phasen zwischen einzelnen Ausgrabungskampagnen. Für diese Klimaüberwachung wurden präzise und stabile Datenerfassungsanlagen benötigt, die möglichst viele Temperaturund Feuchtedaten sammeln sollten. In Wüstengebieten können Luftfeuchtigkeit und -temperatur innerhalb von 24 Stunden stark schwanken. Dabei können auch extrem hohe Feuchtigkeiten und Temperaturen auftreten –

–8–

schwierigste Betriebsbedingungen also für elektronische Instrumente. Für diesen anspruchsvollen Anwendungsfall fiel die Wahl auf das System ROTRONIC HygroLog, das von B&L International (Warschau), dem ROTRONIC Distributor für Polen, geliefert wurde. HygroLog ist ein komplettes, modular aufgebautes Loggersystem, das mit einem austauschbaren Sensormodul vom Typ HygroClip ausgerüstet ist. Auf dem integrierten LC-Display können sich die Konservatoren vor Ort die herrschenden Klimabedingungen „live“ ansehen, während der Logger ständig punktweise Datensätze registriert. Das austauschbare Sensormodul bietet den Vorteil, dass die Forscher am Einsatzort immer dann, wenn eine Kalibrierung oder Wartung der Messgeräte ansteht, das bislang benutzte Modul einfach nur gegen ein vorkalibriertes Austauschmodul austauschen müssen. Auf diese Weise ist eine ununterbrochene Erfassung der wertvollen klimatischen Daten gewährleistet. Das Konservatorenteam ist somit in der Lage, die Bedingungen exakt zu erfassen, denen die Reliefs ausgesetzt sind. Anhand dieser Daten lässt sich anschliessend entscheiden, wie die Malereien behandelt werden müssen, um eine weitere Beeinträchtigung zu vermeiden und so dieses ausserordentlich kostbare Zeugnis der Vergangenheit auch für künftige Generationen zu erhalten.


HygroClip IS

HYGROCLIP IS Zu den typischen Anwendungsfällen gehören Überwachungsaufgaben in der Öl-, Gas- und Pharmaindustrie (z.B. bei Wirbelschichttrocknern).

Eigensichere Lösungen für die Feuchtemessung – Der neue HygroClip Ex Die neuen HygroClip-Versionen ID-Ex, IC-Ex und IW-Ex eignen sich für Feuchteund Temperaturmessungen in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie sind zugelassen für den Betrieb gemäss Eex ia IIC T6 und dürfen somit in Zone 0 (der Zone höchster Explosionsgefährdung) eingesetzt werden. Die Elektronik hat einen Betriebstemperaturbereich von -20 bis 40°C. HygroClip Ex- Messwertgeber werden mit einem 5 Meter langen, konfektionierten Ex-Kabel (blau) ausgeliefert, das anschliessend über eine Zener-Barriere an das HygroFlex-Display angeschlossen wird. Die digitale Signalübertragung zwischen den Sensoren und dem HygroFlex-Messwandler macht eine maximal zulässige Kabellänge von 200 m ohne Beeinträchtigung der Kalibrierung möglich. In explosionsgefährdeten Bereichen muss eine zusätzliche Zener-Barriere eingebaut werden.

HygroClip-ID-Ex eignet sich für den Installationskanal- oder für Wandeinbau. Der Edelstahlsensor hat Abmessungen von 250 x 15 mm. In der InstallationskanalKonfiguration liefert der Sensor Messungen in den Bereichen 0 – 100 % r. F. und -50 – 200 °C, sofern der zulässige Betriebstemperaturbereich für das Elektronikgehäuse (-20 bis 40 °C) nicht überschritten wird. HygroClip-IC-Ex ist ein Sensor mit konfektioniertem Kabelsatz und bietet ein Maximum an Flexibilität beim Einbau. Der Sensor ist für Anwendungen in sehr hohen oder niedrigen Temperaturen geeignet. Die Sensorabmessungen betragen 120 x 15 mm; das Kabel ist 2 m lang. Dieses Produkt eignet sich für Messungen in den Bereichen 0 – 100 % r. F. und -50 – 200 °C. Für den Einbau in Installationskanälen usw. sind SensorEinbausätze (Montageflansch mit Druckanschlussstück) lieferbar. HygroClip-IW-Ex ist für Wandeinbau ausgelegt, besitzt einen externen Sensor mit Abmessungen von 150 x 15 mm und ist mit dem auswechselbaren Filtersystem ausgestattet. Stand-alone-Betrieb mit ZweidrahtStromschleife 4...20 mA Ein nützliches Produktmerkmal der HygroClip Ex-Sensoren ist, dass sie auch ohne den HygroFlex-Messwandler konfiguriert und als Stand-aloneWandler mit Zweidraht-Stromschleife (4...20 mA), ausschliesslich für Feuchteoder Temperaturmessung (nicht kombinierbar), betrieben werden können. Diese Funktion wird durch einfaches Umstecken von internen Jumpern bewerkstelligt. Auch hier ist aufgrund der Digitaltechnologie eine Neukalibrierung des Sensors nicht erforderlich.

Ausführliche Informationen zum HygroClip Ex erhalten Sie in einer Broschüre, die Sie bei uns anfordern können oder bei einem Besuch unserer Website: www.rotronic-humidity.com.

–9–


Weltweit

ROTRONIC-SENSOREN AUF DEM KILIMANDSCHARO

er erste Europäer bekam den Kilimandscharo 62 Jahre nach der Erstbesteigung des Montblanc zu Gesicht, doch Berichte Gary Moliver Inside Sales/Marketing über Schnee und ROTRONIC USA Eis oben auf dem Berg wurden noch viele Jahre lang als Einbildung abgetan. Heute wissen wir, daß der gewaltige Äquatorialvulkan in Tansania mit einer Gipfelhöhe von 5895 m noch bis Ende des 19. Jahrhunderts eine Gletscherfläche von rund 20 km hatte. Bis zum letzten Jahr ist die von Johannes Rebmann 1848 als "grelles Weiss" beschriebene eisbedeckte Fläche um etwa 90% auf nur noch 2,2 km geschrumpft.

D

Kilimandscharo, um zu einem besseren Verständnis für die Wechselwirkungen zwischen dem Mikroklima des Berges und dem Verschwinden seiner schönen tropischen Gletscher zu gelangen. Im Rahmen der Forschungsarbeiten wurde im Februar 2000 nahe dem Gipfel

eine automatisierte Wetterstation errichtet, in der Sensoren vom Typ ROTRONIC MP101A zur Messung von Luftfeuchtigkeit und -temperatur eingesetzt werden. Die Daten werden in der Station gespeichert und zugleich über ein Argos-Telemetriesystem an die Universität von Massachusetts übermittelt. Bis heute liefern die ROTRONIC-Sensoren trotz der rauhen Betriebsbedingungen präzise Messungen, obwohl die Außentemperaturen ständig unter dem Gefrierpunkt liegen und die Sonneneinstrahlung eine Intensität von 1200 W pro Quadratmeter nicht selten übersteigt. Weitere Einzelheiten zur Wetterstation und zur Klimaforschung am Kilimandscharo sind zu finden unter: www.geo.umass.edu/climate/kibo.html

Inzwischen untersuchen Forscher aktiv die meteorologischen Bedingungen auf dem

Douglas Hardy, Universität von Massachusetts. (Bildnachweis: Douglas Hardy, UMass Geosciences)

– 10 –


Weltweit

WASSERAKTIVITÄT VON ROSINEN osinen wurden wahrscheinlich schon vor Jahrtausenden zufällig entdeckt, als Weintrauben am

R Dimitris Polymatidis Project Manager SCIENTIFIC ENTERPRISES LTD

Weinstock von der Sonne getrocknet wurden. Frühe Kulturen wussten sie bald als wohlschmeckendes und nahrhaftes Lebensmittel zu schätzen. Ihr grösster Vorteil aber war, dass sie ohne Qualitätsverlust gelagert und transportiert werden konnten. Entscheidend für die Qualität von Rosinen ist der nach der Trocknung der Weintrauben verbleibende Feuchtigkeitsgehalt. Ist die Rosine zu trocken, verliert sie an Nährwert und Aroma, ist der Feuchtegehalt der Rosine zu hoch, so ist sie nicht lange haltbar und übersteht Lagerung und Transport nicht mehr unbeschadet. Die Messung des Feuchtegehalts ist eine schwierige Aufgabe, die auf zwei Hauptprobleme zurückzuführen ist: 1. Rosinen enthalten eine Mischung aus komplexen Zuckerstoffen und leichtflüchtigen Substanzen. Beim Erwärmen der Probe zur quantitativen

Ermittlung des Gewichtsverlustes beim Trocknen können ausserdem andere Substanzen verlorengehen, was sich wiederum auf den verbleibenden Feuchtegehalt auswirkt. 2. Rosinen besitzen eine semipermeable (halbdurchlässige) Schale, die einen schnellen Austausch von Wassermolekülen zwischen dem Fruchtfleisch der Rosine und der Umgebung verhindert. Daher ist eine Messung des Feuchtegehalts sehr zeitaufwendig und ungenau. Dr. Chaniotakis vom Laboratorium für Analytische Chemie an der Universität von Kreta (Griechenland) berichtete jetzt in einem Analyseprotokoll über ein Verfahren, das diese Probleme löst und schnelle, präzise und reproduzierbare Messungen ermöglicht. Vorgehensweise Für jeden zu untersuchenden Rosinentyp muss zunächst eine sogenannte Sorptions-Isotherme erstellt werden. Dabei handelt es sich um ein Diagramm oder eine Kalibrierungskurve, in welcher der Feuchtegehalt über der Wasseraktivität aufgetragen ist.

Der Feuchtegehalt wird an mehreren Punkten mit einem Karl-Fischer-Titrator unter Zusatz eines Reagens (Hydranal 5) bestimmt. Die zugehörigen Werte für die Wasseraktivität werden mit einer Messstation vom Typ ROTRONIC AWVC (Abbildung 1) ermittelt, mit der die Rosinenproben vermessen werden. Besondere Sorgfalt erfordert die Probenpräparation: Die Schale der Rosine muss zwar durchtrennt, darf aber dabei nicht entfernt werden. Hierfür benutzt Dr. Chaniotakis ein eigens entwickeltes Spezialwerkzeug (Abbildung 2). Die beiden Messergebnisserien werden anschliessend als Diagramm dargestellt (Abbildung 3). Aus den Routinemessungen der Wasseraktivität mit dem ROTRONIC-Instrument und den Daten der Sorptions-Isotherme kann der Feuchtegehalt ermittelt werden. Angesichts der schnellen Ergebnisse, die auch ungeübte Mitarbeiter von Produktionsund Qualitätssicherungsabteilungen mit diesem Verfahren auf einfache Weise erzielen können, eignet sich diese Art der Messung für alle Anwendungsfälle, in denen die Überwachung des Feuchtegehalts notwendig ist, um eine maximale Qualität von Rosinen zu gewährleisten. Wir bedanken uns bei Dr. Chaniotakis für die Genehmigung zur Beschreibung seiner Analyseverfahren. Diese Arbeit wurde teilweise durch die EU 3399/94 und 1905/94 finanziert.

– 11 –


INTERNATIONALE ROTRONIC-REPRÄSENTANTEN

Grindelstrasse 6 CH-8303 Bassersdorf Phone +41–1–838 11 11 Fax +41–1–837 00 73 www.rotronic-humidity.com

Einsteinstrasse 17 – 23 D-76275 Ettlingen Phone +49-7243-383 250 Fax +49-7243-383 260 www.rotronic.de

ARGENTINA, Telemeter s.r.l, carlos.lohrmann@telemeter.com.ar, T:+5411-4551-2021/5383, F:+5411-4555-5373 AUSTRALIA, Pryde Measurement Pty. Ltd pryde@pryde.com.au, T: +61-3-9568 61 88, F: +61-3-9569 97 42 AUSTRIA, MEPA Dipl. Ing. R.Kühnel GmbH, info@kuehnel.at, T: +43-1-814 150 F: +43-1-814 15 16 BELGIUM, Krautli N.V., S.A., contact@krautli.be, T: +32-2-481 72 00, F: +32-2-466 91 47, T: +32-2-481 72 29 BRAZIL, Swisserv, swisserv@nvc.com.br, T: +5511-5181 1481, F: +5511-5182-6755 CHINA, Zhuhai Delai, info@delai.com, T: +86-756 212 12 33, F: +86-756 212 75 55 CZECH REP., HILL TECH SPOL s.r.o., hiltech@hiltech.cz, T: +42-628 34 05 93, F: +42-628 34 25 09 CZECH REP., JD Dvorak s.r.o., obchod@testsysteme.cz, T: +42-2 781 81 81, F: +42-2 781 79 91 DENMARK, cke@cke.dk, T: +45-44 98 99 06, F: +45-44 98 99 60 EGYPT, MYMSA, mymsa.menoufi@gega.net T: +20-2-526 18 88 / 526 19 99, F: +20-2-526 16 66 FINLAND, Fattore Vitale & Co., fatto-1@fattore.fi, T: +358-9-803 94 84, F: +358-9-803 94 21 GREECE, SCIENTIFIC Enterprises LTD, scienter@athserv.otenet.gr, T: +30-1-482 36 63, F: +30-1-482 05 80 HONG KONG, China Scientific Ltd, T: +852-2527-9261, F: +852-2865 6141

56, Bld. de Courcerin F-77183 Croissy Beaubourg Phone +33-1-60 95 07 10 Fax +33-1-60 17 12 56 www.rotronic-humiditiy.com

Vector Point, Newton Road Crawley, West Sussex RH10 2TU Phone +44-1293-57 10 00 Fax +44-1293-57 10 08 www.rotronic.co.uk

HUNGARY, S I & H Ltd, T: +36-22-30 4878, F: +36-22-33 7677 GSM: +36-20-517580 ITALY, Krautli Elettrica s.r.l, info@krautli.it, T: +39-2-32 44 41, F: +39-2-39 21 87 05 ISRAEL, Madid Industrial Controls LTD, madid@actcom.co.il, T: +972-48-41 35 52, F: +972-48-41 40 17 JAPAN, Meister Sentronic Co., Ltd., h-fukuda@rotronic-meister.co.jp, T: +81-45-320 25 21, F: +81-45-320 25 35 KROATIA and BA, SI, MK, VENTA OPREMA d.o.o., venta_oprema@hotmail. Com, T: +385-1-61 41 703, F: +385-1-61 41 703 KOREA, NANG YEAL CONTROL CO., nyc02@netsgo.com, T: +82-2-892 84934, F: +82-2-803 16 57 KOREA, MHK TRADING COMPANY, T: +82 32 684 1528, F: +82 32 674 7704 MALAYSIA, DP THERMO CONT.ELECT., hksoong@pc.jaring.my, T: +603 7808935, F: +603 7801046 NETHERLAND Proces & Milieu godron@worldonline.nl, T: +31-345 50 14 33, F: +31-345 50 21 29 NEW ZEALAND, EMC Industrial Instrumentation sales@emc.co.nz, T: +64-9-415 5110, F: +64-9-415 5115 NORWAY, Elektronisk M. AS T: +47-67 07 17 27, F: +47-67 07 14 86 POLAND, B & L International Ltd., info@bil.com.pl, T: +48 22 646 46 88, F: +48 22 646 38 48

PORTUGAL, ITISE LDA, itise@mail.telepac.pt, T: +35121-4-744004 / 4-74 42 90, F: +35121-4-744373 ROMANIA, SYSCOM 18 SRL, syscom@cdn-gw.pub.ro, T/F: +40-1-22291 76, T/F: +40-1-22291 79 SINGAPORE, ACHEMA, achema@magix.com.sg, T: +65 3 569081, F: +65 3 569082 SINGAPORE, SUPERTRON Pte. Ltd., supertrn@singnet.com.sg, T: +65 294 6 292, F: +65 296 9 472 SOUTH AFRICA, Action Instruments SA Ltd, pgwf @icon.co.za., T: +27-11-403 22 47, F: +27-11-403 02 87 SLOVAKIA, JOVENTA S&C, T: +421 7-25 05 46, F: +421 7-25 05 46, T/F: +420 6 67321827 SPAIN, PERTEGAZ, S.L., brb@pertegazsl.com, T: +34-93-303 69 80, F: +34-93-308 15 39 SWEDEN, SWEMA Svenska Mätapparater F.A.B., carl.welinder@swema.se, T: +46-8-94 00 90, F: +46-8-93 44 93 TAIWAN R.O.C., Hsing Nan Import & Export Co. Ltd, hsingnan@fmail.gcn.net.tw, T: +886-2-25950212, F: +886-2-25946841 THAILAND, Industrial Electrical Co. Ltd., nusda@ie.co.th, T: +662-642-67 00, F: +662-642-42 50 TURKEY, EMO TEKNIK MALZEME TIC. VE SAN LTD.STI, emoltd@superonline.com, T: +90-212-2109500, F: +90-212-2109507 USA &Canada, Mexico, ROTRONIC Instrument Corp., jpl@rotronic-usa.com, david@rotronic-usa.com, T: +1-631-427 38 98, F: +1-631-427 3902

FAXEN AN: + 41- 1 - 8 37 00 73 1. Wie viele Frauen hatte der Wesir Fefi? ❏ 1 Frau ❏ 5 Frauen ❏ 50 Frauen 2. Wie gross ist die maximale Länge des Kabels zwischen HygroClip Ex und HygroFlex? ❏ 2 Meter ❏ 100 Meter ❏ 200 Meter 3. Wie lange dauert eine Wasseraktivitätsanalyse mit Aw Quick bei Verwendung eines einzelnen Sensors? ❏ 1 Minute ❏ 5 Minuten ❏ 10 Minuten 4. Die optimale Feuchte in der Orgel ist: ❏ 50...60 %rF ❏ 40...50 %rF ❏ 30...40 %rF 5. Wie lautet der Bestellcode für einen HygroFlex 2 mit Metallgehäuse? ❏ HTS 32 ❏ HTM 22 ❏ HTM 32

160, East Main Street Huntington N.Y. 11743 Phone +1–631–427 38 98 Fax +1–631–427 39 02 www.rotronic-usa.com

Absender: Name:

Gewinnen Sie eine

Digital Kamera

Firma: Strasse: PLZ/Ort: Land: Telefon: E-Mail: Einfach ausfüllen und ab geht das Fax an folgende

Nummer: + 41 - 1 - 837 00 73 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

❏ Bitte senden Sie mir den neuen Focus-Katalog zu: Die Lieferadresse entnehmen Sie bitte dem Absenderfeld.


Humidity News 2001/2 DE