Page 1

www.kinderkram-sh.de

Das Kieler Magazin f眉r Menschen mit Kindern

Nr. 179 路 Mai 2016

Schwerpunktthema

Familien & Politik Mit Kindergeburtstagsbeilage im Heft Restauranttest im neuen POI


Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, gelingt nur mit vereinten Kräften. Auch die Unternehmen müssen dazu ihren Beitrag leisten. pro familia unterstützt Sie bei Fragen zu Elternschaft, Familie und Lebensplanung. Und wir beraten Alleinerziehende und Paare, wenn ihnen beim täglichen Spagat alles über den Kopf wächst. Mehr unter www.profamilia-sh.de oder Tel. 04 61 - 90 92 620

mit uns können Sie reden Schleswig-Holstein Ihre Spende hilft in jeder Beziehung. Konto: IBAN DE11 2175 0000 0017 0352 60 BIC NOLADE21NOS


Inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser!

Kinderkram

Politik wird doch ganz oben gemacht – das ist die Meinung von vielen, hinzu kommt oft ein Gefühl der Ohnmacht. Was Politiker in Berlin oder Brüssel entscheiden, darauf hat der Einzelne – habe ich – keinen Einfluss. Doch ist das wirklich so? Haben wir keine Möglichkeit unser Lebensumfeld zu gestalten und zu verbessern? Manchmal kann man doch gerade im Kleinen mehr bewirken als im Großen! Denn ob der Kindergarten in unserer Gemeinde eine Hortgruppe bekommt, im Stadtteil der Spielplatz verschönert wird oder der Sportverein mehr Angebote für Kinder bietet, hat Bedeutung für unseren Alltag und dafür können wir uns sehr wohl einsetzen – im Gemeinde- oder Ortsbeirat, in der Elternvertretung der Schule oder einfach, indem wir selber etwas organisieren.

Nr. 179 · Mai 2016

Während die große Politik noch um eine Lösung in der Flüchtlingsfrage ringt, haben viele Gemeinden „ihre“ Flüchtlingsfrage mittlerweile gut gelöst. Die alten und neuen Dorfbewohner haben sich kennengelernt und es finden gemeinsame Veranstaltungen statt. Und man kann sich gegenseitig helfen: Der eine fährt zum Amt und hilft beim Ausfüllen von Formularen, der andere schneidet Haare. Auch wenn nicht immer alles reibungslos gelingt, tut es gut, aktiv zu sein und zu Veränderungen beizutragen. Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe wünscht Ihnen

Dies & Das

3

4

Schwerpunktthema: Familien & Politik Zunder am Frühstückstisch – Interview mit Anke Erdmann und Ulf Kämpfer

8

Wo ihr schon mal das seid

11

Der Junge Rat Kiel – Kommunalpolitik von und für Kinder und Jugendliche

12

Aktiv in der Politik

13

Andere Länder, andere Familienpolitik!

14

Kinder und Nachrichten

16

Dies & Das zum Thema

18

Die Kinderkram-Restauranttester im POI 19 Lesen & Hören

20

Rat & Hilfe

22

Veranstaltungen 24

Bärbel Richter

Hanja Schumacher

Simone Wolff

Corinna Sachse

Julia Bousboa

Cassandra Koll

Fotos: irinahoeft.de

Impressum 28 Adressen 29 Kleinanzeigen 30 Maiverlosung 32

Ihre Kinderkram-Redaktion Kinderkram auf Facebook: www.facebook.de/kinderkram.sh

Das Thema der Juniausgabe ist „Stress lass nach!“. Anzeigen- und Redaktionsschluss ist am 10. Mai, Erscheinungs­termin der 1. Juni.

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Titelfoto: MNStudio/shutterstock.com


4

Dies & Das

Kleine Piraten erobern die Welt

Ente gut! Im Kino ab 26. Mai

Kindermusical in Schönberg

Karen Schönemann • Einzelcoaching • Elternkurse • ganzheitliche Heilungsmethoden Dipl.-Sozialpädagogin Pädagogisch-psychologische Lebensberaterin Kursleiterin nach der „Psychologie der Vision“ Paul-Schroeder-Straße 67 24229 Dänischenhagen Tel. 04349-7899700 oder 0176-24932391 www.beratung-schoenemann.de

natürlich schön

NATURKOSMETIK & MEHR

loud + proud Mode

aus Naturtextilien

Bademode

von loud + proud

aus recyceltem Polyamid von Econyl mit Elasthan und UV-Schutz 50+ natürlich schön | Tel. 0431 . 56 22 13 Holtenauer Str. 53 | 24105 Kiel

Zu einem besonderen Ereignis laden am 21. Mai der Hort und die Grundschule an den Salzwiesen in Schönberg ein. Unter dem Motto „Kleine Piraten erobern die Welt“ sind alle interessierten Kinder und Erwachsene herzlich eingeladen. Umrahmt wird der Nachmittag von zwei Musicalaufführungen um 14 und 17 Uhr. Hier präsentieren die Theater-AG, der Schulchor, Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen mit der irischen Tin Whistle und eine Band unter Leitung von Martina Wolter das musikalische Theaterstück „Das geheime Leben der Piraten“ von Andreas Schmittberger. Käpt‘n Danton und seine Piraten dümpeln in lauen Gewässern. Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern, keine Beute zu machen. Vor Langeweile droht schon Meuterei – aber was ist das? Eine Flaschenpost! Schnell eingeholt und reingeschaut. Eine Schatzkarte! Also macht sich die Crew der „Esmeralda“, begleitet von ihren Gefangenen, Prinzessin Filomena und ihrer Gouvernante Donna Dolores, auf die Suche nach der geheimnisvollen Schatzinsel. Sie erwarten schreckliche Gefahren und einige Überraschungen. „Das geheime Leben der Piraten“ ist ein Musical mit Pfiff: Hier gehören nicht nur Spielen, Tanzen und Singen zu der gelungenen Show – die Instrumente, vor allem die Flöten, sind so in die Handlung eingebettet, dass sie Teil des Stückes werden und ebenso auf der Bühne stehen können. Zwischen den Aufführungen öffnet der Hort seine Pforten für eine Piratenreise der besonderen Art. An Stationen darf sich von 15 bis 17 Uhr als Pirat kostümiert werden und mittels einer Schatzkarte geht die Reise um die Welt. Auf jedem Kontinent erleben die Kinder typische Landesbräuche und sammeln durch ihre Teilnahme an Spielen Schätze. Mit kulinarischen Köstlichkeiten wird das Programm abgerundet. Wer das Musical schon im Vorwege besuchen möchte, hat am 19. und 20. Mai jeweils um 17 Uhr die Gelegenheit. Der Eintrittspreis beträgt zu jeder Vorstellung 1,- €. Kleine Piraten erobern die Welt: 21.5.,  14-17 Uhr Musical: 19. + 20.5., 17 Uhr, 21.5., 14 + 17 Uhr Grundschule an den Salzwiesen Schulweg 3, Schönberg

Die elfjährige Linh und ihre kleine Schwester Tien sind plötzlich auf sich allein gestellt, als ihre Mutter nach Vietnam muss, um sich um die kranke Oma zu kümmern. Doch das darf niemand erfahren – vor allem nicht das Jugendamt. Linh ist jetzt nicht nur für Tien verantwortlich, sondern muss sich neben der Schule auch um den Haushalt und den vietnamesischen Imbiss ihrer Mutter kümmern. Doch die selbsternannte Spionin Pauline aus dem Wohnblock gegenüber entdeckt das Geheimnis und droht, die beiden Mädchen zu verraten. Aus der anfänglichen Erpressung wächst bald eine Freundschaft, die jedoch immer wieder auf die Probe gestellt wird. Denn auch die Polizei und Frau Trost vom Jugendamt sind nah dran, hinter das Geheimnis zu kommen... Mit Humor, Herz und voller Abenteuerlust erzählt Norbert Lechners neuer Kinderfilm von der außergewöhnlichen Freundschaft dreier Mädchen. Der Gewinnerfilm der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ ist in seiner Aktualität und mit seinen hervorragenden Darstellern ein überzeugendes Plädoyer für Hilfsbereitschaft und Toleranz.

Camping für alle Zeltverleih bei Nordwind & Wetterfest „Ist das was für mich? So im Zelt schlafen?“ – das fragen sich sicher viele, die noch nie einen Campingurlaub gemacht haben. Und da die Campingausrüstung nicht nach einmaligem Gebrauch im Keller einstauben soll, schreckt man vor der Anschaffung zurück. Dabei ist Camping toll! Für alle, die es schon immer einmal ausprobieren wollten, hat Nordwind & wetterfest eine zündende Idee verwirklicht. Das Equipment muss gar nicht gleich gekauft, sondern kann gemietet werden. Trekkingzelte für zwei, drei und vier Personen sowie Familienzelte für vier bis sechs Personen von Jack Wolfskin, Outwell, Robens und Tatonka stehen zur Verfügung. Auch Isomatte, Wanderstöcke und Kindertragen können ausgeliehen werden. Zum tollen Service gehört natürlich die Beratung für die richtige Zeltform. Ein super Angebot: Möchte man das Zelt im Anschluss dann doch kaufen, wird der Mietpreis verrechnet! Logisch, dass man jetzt schnell für die Ferien reservieren sollte, oder? Nordwind & Wetterfest, Rosenberg 22, Flintbek Tel. 04347/908838, www.nordwindundwetterfest.de und auf Facebook Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Dies & Das

Die Welt der Meere

Spannende Ferien

Mitmach-Ausstellung im Mai an Bord der MS Wissenschaft in Kiel

mit dem Kieler Ferienpass

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft macht vom 3. bis 8. Mai in Kiel Station. Die Ausstellung auf dem 103 Meter langen Frachtschiff MS Wissenschaft steckt voller Ideen aus der Forschung. Die Besucher gehen auf eine Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern. Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Bei einem Spiel können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang funktioniert. Mit einer Virtual-RealityBrille tauchen sie durch ein tropisches Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener Finsternis tief am Meeresgrund leben. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird empfohlen ab 12 Jahren. Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, 3.-8.5. 10-19 Uhr (3.5. ab 14 Uhr), Hörn am Willy-Brandt-Ufer, www.ms-wissenschaft.de

Die Schlacht bei Suentana Geschichte hautnah im ErlebnisWald

Am 21. und 22. Mai wird die Zeit im ErlebnisWald Trappenkamp um 1200 Jahre zurückgedreht. Dann treffen am historischen Originalschauplatz wieder Slawen und Sachsen aufeinander. Ein Ereignis, dass die Geschichte bis heute geprägt hat. Über 400 Reiter, Bogenschützen und Schwertkämpfer stellen die historische Schlacht mit authentischen Kostümen dar. Dazu findet der größte Mittelaltermarkt des Nordens statt, mit Handwerkern, Händlern und vielen Aktionen! Wer möchte, genießt mittelalterliche Spezialitäten aus der „Braterey“ oder der „Feinbäckerey“. An beiden Tagen ist der Markt von 11 bis 18 Uhr geöffnet, die Inszenierung findet um 13 Uhr statt. In der übrigen Zeit gibt es auf dem Schauplatz ein interessantes Rahmenprogramm. Der Eintritt kostet für Familien 20,- €, Erw. 7,- €, Kinder 5,- €. Am 8. Mai ist Familien-Wald-Tag mit buntem Programm und am 28. Mai gibt es im Märchenwald abendliche Erzählungen ab 19 Uhr. Hier werden nicht nur Kinder verzaubert! Infos: ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf www.forst-sh.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Um die Sommer- und Herbstferien spannend gestalten zu können, bietet das städtische Ferienpassbüro in diesem Jahr wieder ein buntes Programm für Kieler Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren an. Das umfangreiche Angebot erstreckt sich mit mehr als 600 Angeboten über die Bereiche Kunst/Gestaltung, Natur/ Umwelt, Musik/Tanzen, Computer, Sport oder Kochen. 120 Veranstalter aus den unterschiedlichen Fachgebieten haben diese tollen Ferien- und Bildungsangebote entwickelt. Zusätzlich bieten 80 Freizeitanbieter in Kiel und Schleswig-Holstein Ferienpassbesitzer/-innen einen ermäßigten Eintritt. In den Sommerferien vom 25. Juli bis 3. September und in den Herbstferien vom 17. bis 29. Oktober können junge Kielerinnen und Kieler aktiv und kreativ ihre Ferien gestalten. Ab Montag, 25. Juli, bis Freitag, 5. August – außer Samstag und Sonntag – sorgt das Uni-Sportforum mit tollen Sportarten für erlebnisreiche Tage. Zum 9. Mal sorgen die städtischen Mädchen- und Jugendtreffs ab Montag, 13. August, bis Samstag, 20. August, im Jugendpark Gaarden für „Spaß im Park“ für Kinder auf dem Ostufer (auch am Wochenende). Ab Montag, 30. Mai, wird der Pass und das Programmheft im Ferienpassbüro des Amtes für Kinder- und Jugendeinrichtungen verkauft. Erhältlich ist der Pass auch in den städtischen Kinder- und Jugendtreffs, in der Zentralbücherei und den Stadtteilbüchereien. Mehr Infos zu den Ausgabestellen unter www.kiel.de/Ferienpass Kieler Kinder und Jugendliche bezahlen für den Pass 5,- €, für das Programmheft 1,- €. Wer nicht aus Kiel kommt, muss 28,- € in den Ferienpass investieren. Viele Angebote im Kieler Ferienpassprogramm sind kostenlos oder werden zu ermäßigten Preisen angeboten. Für zahlreiche Veranstaltungen ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich, da die Plätze schnell ausgebucht sind. Dieses ist, dank der Online-Anmeldung, vereinfacht worden. Eltern können ihre Kinder über das Internet für die Veranstaltungen anmelden. Mehr Infos unter www.kiel.de/Ferienpass. Für das Herbstferienprogramm können sich Kinder und Jugendliche nach den Sommerferien direkt bei den Veranstaltern anmelden. Das Ferienpassbüro befindet sich im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, Zimmer B 102 (Eingang A, Fabrikstraße). Es ist bis zum 2. September montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Telefonisch ist das Ferienpassbüro unter Tel. 901-2939 und per Mail unter ferienpass@kiel. de zu erreichen.

SuSanne

FuchS Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Wall 42 · 24103 Kiel Tel. 0431- 908 98 55 www.fuchskanzlei.de

Kuschelig warm auf Tour

Deuter starlight Pro eXP mitwachsender Kinderschlafsack in extradicker Ausführung

Schauenburgerstraße 36 | 24105 Kiel Tel. 0431 - 577 363 Mo - Fr 10 -19 Uhr | Sa 10 - 18 Uhr www.extratour-kiel.de

5


6

Dies & Das

Heilpädagogische Frühförderung Beratung

Diagnostik Förderung

im Kreis Rendsburg-Eckernförde Autismusförderung – Psychomotorisches Turnen

Lebenshilfe – Kreisvereinigung Rendsburg-Eckernförde e.V. 24783 Osterrönfeld, Bahnhofstr. 9 www.lh-kv.de Tel. 04331/845990

Kinderwagen und Kindersitze :: Hauseigene Werkstatt :: Individuelle Beratung :: Mobilitätsgarantie :: Reboardspezialist

TFK Kinderwagen Joggster Twist Lite

Angebot: 426,- € statt 619,- €

Küterstr. 7-9, 24103 Kiel, Tel. 64083184

Backen kann so einfach sein!

Leinen los zur 14. Saison!

Die neue Backbox von Mein Keksdesign

Segelspaß im Camp 24/7

Die neuen Backboxen von Mein Keksdesign bieten zahlreiche kreative Möglichkeiten, um für sich selbst oder für Familie und Freundeskreis individuelle süße Überraschungen zu zaubern. Dabei werden sowohl Profis als auch Anfänger angesprochen, denn die Backboxen beinhalten alles, was für die Herstellung und Gestaltung eines Backkunstwerks benötigt wird. Der Clou: Neben einem erprobten Rezept, dem richtigen Dekorationszubehör und einer Einkaufsliste für die frischen Zutaten bietet die Backbox einen Zugang zur digitalen Back- und Dekorationsanleitung via Video-Tutorial. Stephanie Juliette Rinner, Gründerin von Mein Keksdesign, führt in den Videos von der Teigherstellung bis hin zur kreativen Dekoration und gibt dabei Einblicke in ihre ganz persönlichen Backgeheimnisse. Die liebevoll ausgewählten Backdesigns und Rezepte sind leicht umsetzbar und fantastisch kreativ, da die Mein Keksdesign „Backbox“ gleich mehrere Designideen per Video-Tutorial ermöglicht. Bei der Kreation der Backboxen war es Stephanie Juliette Rinner besonders wichtig, eine große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten mit nur einer Box zu ermöglichen. Ein schönes Beispiel ist die „Backbox Keksdesign“: Hiermit können auch Backneulinge einfache Kekse in Kleiderund Herzform als kunstvolle Geschenke für eine Hochzeit, einen Mädelsabend oder einen Fashion Event kreieren. Aus der „Backbox für Prinzessinnen“ wird im Handumdrehen eine Glückwunschtorte mit Röschen für die beste Freundin oder Tante und bei der „Backbox für Helden“ werden auf der Torte kurzerhand Flugzeuge durch Autos ersetzt.

Ab dem 11. Mai heißt es für das Segelcamp wieder: „Leinen los!“. In der 14. Saison des Camp 24/7 gibt es spannende neue Programmpunkte und ein zeitlich besser angepasstes Kursprogramm. Vormittags wartet das Camp 24/7 mit reizvollen Angeboten auf Schulklassen, die ihren Klassenausflug auf dem Wasser verbringen können. Besonders spannend sind die dazu buchbaren Themenpakete für die beliebten Schnuppertörns auf den Segelkuttern. Ebenso wieder im Programm sind die aufregenden Traditionssegler-Törns mit den beiden Seglern „SS Qualle“ und „Albin Köbis“. Am Nachmittag warten die fünftägigen Schnuppersegelkurse auf Optimisten, O’pen-BIC-Booten, C55-Jollen und Skippi-Yachten auf Kinder und Jugendliche. Während der schleswig-holsteinischen Sommerferien vom 25. Juli bis 4. August bietet das Camp 24/7 an den Werktagen wechselnde Segelspecials an. Neben den beliebten Klassikern wie der Wikingertour gibt es in diesem Jahr auch wieder spannende Angebote beim Forschen und Entdecken oder auf dem Fördetörn. Die beliebten Schnuppersegelkurse finden in dieser Zeit sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag statt. Im Rahmen des „Open Camp“ werden an Wochenenden und Feiertagen stündlich kurze Schnuppertörns auf Segelkuttern angeboten – Kurzentschlossene können sich spontan vor Ort für einen Törn anmelden und direkt lossegeln. Das Camp 24/7 ist ab Anfang Mai unter Tel. 2400070 zu erreichen. Die „Backbox süßer Bauernhof“ ist speziell für die Weitere Infos und Anmeldungen unter kleinen Backkünstler kreiert worden. Spielerisch www.camp24-7.de lassen sich hier mit Fondant, Ausstecher, Pinsel und kleinem Fondantroller die Lieblingstiere auf Kekse zaubern. Die Backboxen sind für 35,90 € inkl. Versand innerhalb Deutschlands in den vier Ausführungen „Keksdesign“, „Für Prinzessinnen“, „Für Helden“ oder „Süßer Bauernhof“ unter www.meinkeksdesign.de erhältlich. Kinderkram verlost eine Backbox nach Wahl auf Seite 32.

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Dies & Das

Verzaubert vom Spiel mystischer Mächte

Was tun, wenn der Storch streikt?

Die neue Apassionata-Show zu Gast in Kiel

Vortrag im Gesundheitsforum

Das Apassionata-Programm steht ganz im Zeichen von Magie, dem Widerstreit mystischer Mächte und der Kraft des Guten: Im Wechsel von Szenen voll packender Spannung und berührender Poesie dreht sich die Geschichte um Amy und Tracy, die einander in einem bizarren Spiegelkabinett aus den Augen verlieren. Das Publikum gerät gemeinsam mit den Schwestern in einen rätselhaften Bann, den es zu brechen gilt. Die Reise durch die magischen Kosmen führt die Schwestern an fantastische Orte und in ferne Länder, deren exotische Inszenierung einer vielfältigen Pracht an Kostümen und Requisiten Raum gibt. Bei ihren Abenteuern stellen sich Amy und Tracy allerdings so manch dunkle Schergen in den Weg: Auf mächtigen, schwarzen Friesenhengsten galoppiert etwa eine Formation des Sturms heran. Kühle Wächter mit hochklassigen Dressurpferden hüten die Säle des gläsernen Schlosses, und in den angrenzenden eisigen Wäldern geht eine wilde Jägerin um, ihr pfeilschnelles Quarter Horse in rasanter Aktion. Unterstützung finden Amy und Tracy im Land der Elfen sowie bei den beschwingten Bewohnern des Dschungels, deren Unerschrockenheit ihnen Mut verleiht: Die fröhliche Bande verblüfft mit verwegensten Sprüngen und Überschlägen vom Sattel aus. Von freilaufenden Pferden an den Ufern geheimnisvoller Gewässer geleitet, suchen die Mädchen nach und nach den Weg aus den Wirren des magischen Kabinetts. Wie immer bei Apassionata erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt. In Kiel ist die Show am 21. und 22. Mai in der Sparkassen Arena zu Gast. Kinderkram verlost zweimal drei Eintrittskarten für die Vorstellung am 22. Mai um 15 Uhr auf Seite 32. Infos und Tickets unter www.apassionata.com Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Die Erfüllung des Kinderwunsches scheint so einfach zu sein, doch sind immer mehr Paare von unerfülltem Kinderwunsch betroffen. Privatdozent Dr. von Otte erläutert in seinem Vortrag am 6. Mai Ursachen, natürliche Methoden, medizinische Hilfen und innovative Behandlungswege. Der Vortrag ist kostenlos. Anmeldung und Infos unter Tel. 597-5212 oder gesundheitsforum-kiel@ uksh.de. Vortrag, Fr, 6.5., 18-20 Uhr UKSH Gesundheitsforum, Citti-Park Mühlendamm 1, Kiel

Lasst uns singen, tanzen, musizieren! Musikgärtlein für Kinder und ihre Eltern Jedem Menschen wohnt eine tiefe musikalische Kraft inne. Diese zu fördern und zu pflegen ist ein Quell für Gesundheit, Freude, Entspannung, Kraft und Potentialentfaltung. In dem kleinen Kind ist diese Kraft ganz unmittelbar mit der Freude sich zu bewegen, zu tanzen, springen und zu singen verbunden. Die neuen Kursangebote im Familien(T)Raum in der Hofholzallee in Kiel-Hasseldieksdamm möchten Familien in ihrer musikalischen Entwicklung fördern und ermutigen: „Wo Musik ist, da lass dich ruhig nieder…“. Sie begleiten die Familien von der Schwangerschaft bis in die Kindergartenzeit hinein. Schon ab dem 4. Schwangerschaftsmonat kann man mit seinem ungeborenen Kind singen und sprechen – das Baby fühlt sich wohl im Bauch mit der Stimme der Mutter! In einer kleinen Gruppe werden Schlaf- und Wiegenlieder, Mantren, alte und neue Kinderlieder gesungen, die den kleinen Bauchbewohner fortan begleiten und auch später beruhigen und erfreuen. Tönen mit der eigenen Stimme lässt uns tief mit unserem Sein verbinden, Atem- und Stimmübungen runden das Angebot ab. Die Kurse im Musikgärtlein für Kinder mit ihren Eltern sind nach Altersgruppen gestaffelt und orientieren sich an der Bewegungs- und Sprachentwicklung des Kindes. Mit alten und neuen Kinderund Wiegenliedern, Fingerspielen, Kniereitern, Sprechversen, kleinen Tänzen und Bewegungsspielen wird die Entwicklung des Kindes angeregt und gefördert. Hinzu kommen erste Erfahrungen mit einfachen Instrumenten wie Glöckchen, Klanghölzern, Rasseln, Kinderharfe und kleiner Trommel. Die Lieder, Spiele und Verse tragen die Familie später weiter – bei Ritualen im Tageslauf, beim Trösten und Freuen, Wiegen und Schaukeln, bei Festen und im Alltag. Die neuen Angebote starten Ende Mai. Weitere Infos: Familien(T)Raum, Hofholz­allee 22, Kiel, www.familienträume-kiel.de

Praxis für

Logopädie Bianca Gleis

Hamburger Chaussee 103 24113 Kiel Tel. 0431 647 60 76 www.logopaedie-gleis.de

madieel EiskrEm in K Stets frisch zubereitet, selbst hergestellt, mit vielen natürlichen Zutaten. Keine Konservierungsstoffe, keine Gelantine, keine Geschmacksverstärker.

EisparadiEs

Knooper Weg 150 • 24105 Kiel täglich ab 11 Uhr geöffnet

7


8

Familien & Politik

Zunder am Frühstückstisch Anke Erdmann, bildungspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im schleswig-holsteinischen Landtag, und Ehemann Ulf Kämpfer, Kieler Oberbürgermeister, sprachen mit Julia Bousboa über ihre politischen Elternhäuser, „rot-grünes Chaos“ und die Vereinbarkeit von Mandat und Familie. Bitte erzählen Sie uns etwas über Ihre Herkunft, sind Sie beide in politischen Haushalten groß geworden? Ulf Kämpfer: Rückblickend passt immer alles gut zusammen: Mein Vater war ehrenamtlich im Gemeinderat aktiv und stellvertretender Bürgermeister für die CDU, ich selbst mit 15 Jahren für ein oder zwei Jahre Mitglied der Jungen Union. Man kann schon sagen, dass ich aus einem konservativ-bürgerlichen Elternhaus stamme. Allerdings nicht besonders politisiert, meine Eltern waren zum Beispiel nicht auf Demonstrationen. Anke Erdmann: Aber mit 8 Jahren hast du Wahlkampf für Franz Josef Strauß gemacht! UK: Ja, aber das war eher die Ausnahme. So wie mein Vater im Kirchenvorstand oder im Verein „Unser Dorf soll schöner werden“ war, war er eben auch im Gemeinderat. Ich selbst war immer politisch interessiert, habe früh angefangen Zeitung zu lesen und mich in der Schule engagiert. Als ich 17 war, habe ich an einem Seminar einer überparteilichen Bildungseinrichtung teilgenommen, das hat mich nachhaltig geprägt. Dort ging es darum, junge Menschen zu demokratischem Engagement zu befähigen und zu motivieren. Acht Tage lang wurde von morgens bis abends diskutiert, von Marktwirtschaft über Rhetorik bis zum Menschenbild der Aufklärung. Danach bin ich selbst in diesem Verein aktiv geworden, habe viele Jahre politische Bildung gemacht und mich in der evangelischen Jugendarbeit sehr engagiert – ich war quasi ein Seminarjunkie! Im Studium habe ich mich dann an der Hochschulpolitik beteiligt. Als durch meinen Zivildienst und die Mitarbeit beim Kirchentag klar wurde, dass ich mich im rot-grünen Milieu orientieren würde, habe ich viel für die Juso-Hochschulgruppe gemacht und bin später in die SPD eingetreten. Bei meiner Frau war das alles ein bisschen anders… AE: Oh ja! Meine Eltern kommen aus der Anti­ atombewegung und waren überzeugte Sozialdemokraten. Manche Dinge waren bei mir ähnlich.

Auch ich habe mit 8 Jahren das örtliche ParteiBlättchen gemeinsam mit meinen Eltern in die Postschlitze unserer Wohnsiedlung gesteckt, häufiger als mir lieb war. Seit ich 5 Jahre alt war, bin ich mit zu Demos gegangen und war dabei, wenn meine Mutter mit anderen Frauen Demo-Plakate genäht hat. Also komme ich aus einem sehr politischen und demo-geprägten Elternhaus. Mein Vater war später Ratsherr und ich selbst war früh politisch interessiert. In meiner Schulzeit habe ich z.B. mit anderen eine Müllverbrennungsanlage verhindert, habe mit dafür gesorgt, dass in unserem Ort eine Komposttonne und in der Schule ein Pfandsystem eingeführt wurde – so richtig „öko“ eben! Nach der Schulzeit kam eine Phase, in der ich mich auf das Studium und den damit verbundenen Ortswechsel konzentriert habe. Dann habe ich Ulf im Wohnheim kennengelernt und er hat mich zu einer Veranstaltung bei seinem Verein eingeladen. Das war in der Eifel, in einem Kaff, in das noch nicht einmal ein Bus fuhr. Es gab zwei Gründe, dorthin zu fahren: Erstens hat es mich inhaltlich interessiert und zweitens hat mich Ulf sehr interessiert! Nach diesem Seminar hatte ich den Gedanken: „Anke, Hintern hoch!“ und ab da gab es wieder parallele Entwicklungen. Ich bin bei den Grünen eingetreten, das war 1994, am Wahlabend von Kohls letzter Wiederwahl. Dann engagierte ich mich in der Grünen Hochschulgruppe, Ulf und ich saßen gleichzeitig im Studierendenparlament. 1998 gingen wir gemeinsam nach Bonn und begannen für zwei Bundestagsabgeordnete zu arbeiten. Die erste rot-grüne Regierung startete, wir hatten unsere erste gemeinsame Wohnung… – das war cool, rot-grünes Chaos! UK: … und wir hatten das Gefühl, dass es das vielleicht nur einmal in unserem Leben gibt, dass RotGrün im Bund an der Macht ist – und da wollten wir mitmachen!

AE: Gerade nach diesen Kohl-Jahren, das war wirklich toll! UK: Und für uns Provinzeier war zusätzlich verheißungsvoll: Wir ziehen nach Berlin um! AE: Dort sind wir in eine Politik-WG gezogen, drei Sozialdemokraten, eine Grüne, was dem Mehrheitsverhältnis damals entsprach. Es war super, aber dauerte nicht lange. Mein damaliger Chef Klaus Müller wurde nach der Landtagswahl 2000 in Schleswig-Holstein Umweltminister. Es war so eine gute Konstellation in Berlin, ich habe mich in der WG wohlgefühlt und im Bundestag – und dann war nach acht Monaten alles wieder vorbei und ich musste nach Kiel ziehen! Ich gebe zu: Es war keine Liebe auf den ersten Blick… UK: Ich bin ein Jahr später – wie man das so macht als moderner Mann – meiner Frau hinterher gezogen. Es war nicht von vornherein klar, dass wir hier bleiben würden, aber so ist es dann gekommen. Nun sind Sie hier heimisch geworden. Das „rotgrüne Chaos“, wie sieht es denn heute aus? UK: Wir sind immer noch genauso politisch wie damals, aber anders, in ganz anderen Funktionen. Nach meiner Zeit als Ministeriumsmitarbeiter wurde ich 2008 Richter. Das habe ich sehr gerne gemacht. Ich hätte mir gut vorstellen können, weiterhin am Gericht zu bleiben. Aber dann hat mich Robert Habeck 2012 gefragt, ob ich Staatssekretär im Umweltministerium werden möchte – eine große Chance. Allerdings war es am Anfang nicht einfach, weil Anke gerade im Landtagswahlkampf und die Landespolitik ihre Bühne war. AE: Genau, das war der Punkt, an dem es zum ersten Mal schwierig wurde. 2012 ist Ulf Staatssekretär geworden, die Grünen kamen in die Regierung und unser Sohn Johann wurde eingeschult, ohne dass wir eine ausreichende Betreuungssituation am Nachmittag hatten. Deshalb bin ich aus dem Fraktionsvorstand ausgeschieden. Zum einen, weil ich für diese neue Situation einen Zeitpuffer brauchte, zum anderen, weil ich gefühlsmäßig

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Familien & Politik

keine Distanz mehr zum Umweltministerium hatte. Wozu hat das geführt? Ich habe die Waschmaschine beladen, während Ulf als Sozialdemokrat in den strategischen grünen Runden saß, in denen ich sonst gesessen hätte. Das waren einige sehr anstrengende Monate, bis wir uns wieder sortiert hatten. Aber dann… UK: … ging’s! Wodurch ist es besser geworden? AE: Im Grunde hat Ulf gesagt, dass man diese Situation in den Griff bekommen muss und wir haben jemanden eingestellt. Das ist der Vorteil, wenn man zwei sehr gute Gehälter hat. Man kann sich bei der Frage nach Vereinbarkeit und Familie Unterstützung kaufen, anders als zum Beispiel Menschen im Schichtdienst oder Alleinerziehende. Da sind wir wirklich privilegiert. Wir haben sowohl eine Putzhilfe als auch jemanden, der Johann jeden Tag von der Schule abholt und so lange da ist, bis der erste von uns nach Hause kommt. Vor 7 Jahren habe ich den tollen FSJler in „unserem“ Kindergarten gefragt, ob er neben seiner Ausbildung nicht einen Minijob bei uns haben möchten. Seitdem ist er bei uns, seit 2012 gibt es noch einen anderen „Betreuer“ – für Johann große Brüder. UK: Wir hatten die Entlastung, aber gleichzeitig das Gefühl, dass er nicht wegorganisiert ist, sondern es ihm sehr gut geht, er Stabilität und eine klare Tagesstruktur hat.

Woran machen Sie das fest? AE: Es gab eine Situation, an die ich mich erinnere. Ich war den ganzen Tag weg, kam relativ spät nach Hause und sagte: „Ach Johann, wie schön, dass du da bist, ich hab dich tagsüber sehr vermisst!“ und er antwortete: „Ich habe dich nicht vermisst, aber ich liebe dich sehr!“. Zu diesem Zeitpunkt war er noch relativ klein, vielleicht in der 1. Klasse. Das war für mich eine enorme Entlastung als Mutter. UK: Meine Vorgängerin Susanne Gaschke hat kürzlich in der „Welt“ einen Artikel darüber geschrieben, welchen Preis Kinder zahlen, wenn die Eltern Politiker sind. Ein Beispiel wurde genannt, in dem der Vater Ratsherr war und die Kinder ihn an keinem Wochenende zu Gesicht bekommen hätten. Da frage ich mich: „Was war das für ein Ratsherr?“ Ich persönlich sorge dafür, dass ich im Durchschnitt jedes zweite Wochenende komplett oder weitgehend frei habe. Auch morgens haben wir einen relativ heiligen Tagesablauf. Ich verbringe viel Zeit mit Johann, viel mehr Zeit als mein Vater mit mir verbracht hat und insofern sage ich: Es geht auch anders. Nur, weil ich Oberbürgermeister bin und Anke im Landtag sitzt, heißt das nicht, dass Johann nichts von seinen Eltern mitbekommt. Wer da eventuell einen Preis zahlen muss, sind meine Freundschaften, die ich momentan weniger pflegen kann. Manchmal zahlen wir auch als Paar einen Preis, da es öfter Dreierkonstella-

Familienzimmer z.B. für 4 Personen ab 90,- €/Nacht inkl. Frühstück

Tel. 0 48 63 / 33 75 Pestalozzistr. 54 25826 St. Peter-Ording www.jugenderholungsdorf.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

für Gruppen, Schulklassen und Vereine bis zu 490 Personen auf einem großen Außengelände

tionen als Paarzeit gibt, aber Johann bleiben wir nichts schuldig. Woran liegt es, dass es bei Ihnen so gut klappt, im Gegensatz zu anderen oder zu früher? UK: Es hat etwas mit Entscheidungen zu tun. Ich muss ohnehin 80 % der Einladungen, die ich bekomme, absagen. Wenn es jetzt wegen Johann 82 % sind, dann geht davon die Welt nicht unter – ich hoffe zumindest, dass die Kielerinnen und Kieler das auch so sehen. Johann ist 10, das waren bis jetzt sehr wichtige Jahre. Wenn er Teenager ist und nicht mehr so viel Kontakt braucht oder möchte, haben wir wieder ganz andere Freiheiten, sowohl als Paar als auch beruflich. AE: Man muss Grenzen ziehen, sowohl Ulf als auch ich müssen an ganz vielen Stellen Nein sagen. Es gibt momentan eine fraktionsübergreifende Initiative im Bundestag für einen politikfreien Sonntag. Es geht auch um die Erwartungshaltung – wird es einem angelastet, wenn man früher geht? Ich habe großes Glück mit meiner Fraktion, die dafür Verständnis aufbringt. Wenn aber zum Beispiel Daniel Günther von der CDU Zuhause bleibt, weil seine Tochter am Tag zuvor geboren wurde, und die lokale Presse schreibt „Günther glänzte auf der Sitzung durch Abwesenheit“, dann muss sich in der öffentlichen Wahrnehmung noch viel ändern. Auf der einen Seite soll man als Politikerin ein „normales“ Leben haben, auf der anderen Seite aber alles machen und überall präsent sein. Da muss man für sich eine Entscheidung treffen. Kürzlich gab es die Meldung über Sigmar Gabriel, der sich zwei Tage für seine an Scharlach erkrankte Tochter frei nahm und gleich darauf startete große Empörung im Internet, dass das überhaupt eine Meldung wert sei. UK: Das ist noch sehr ambivalent. Ein Amtsleiter ist gerade Vater geworden und hat Elternzeit genommen, da gibt es in der Stadtverwaltung noch den einen oder anderen, der sich darüber wundert, wieso eine Führungskraft Elternzeit nehmen kann und warum seine Frau das nicht macht. Aber das sind nicht mehr viele. Bei Sigmar Gabriel habe ich den Eindruck, dass das viel mit der Inszenierung von Lebensnähe zu tun hat.

Schnelle & zuverlässige Wirkung bei Babys geröteter Haut Babys Haut ist wesentlich dünner als die von Erwachsenen und wird besonders am Po durch das feucht-warme Windelklima sehr stark beansprucht. Als Folge können Rötungen bei den Kleinen entstehen. Dann hilft HiPP Babysanft Panthenol & Zink Wundschutz ohne Parfum, die ideale Pflege bei gereizter und geröteter Haut. Das enthaltene Panthenol wirkt beruhigend und fördert die Regeneration irritierter Haut. Anwendertests bestätigen die sehr gute Verträglichkeit (99%) und die Wirkung bei der Heilung von Rötungen bzw. Entzündungen (96 %). www.hipp.de

9


10

Familien & Politik

AE: Aber es wird viel eher Normalität. Die letzten beiden Familienministerinnen haben innerhalb ihrer Amtszeit Kinder bekommen, die grüne Bundestagsfraktion erlebt einen wahren Babyboom und damit müssen jetzt alle umgehen. Dann stellt man fest: Es geht ja doch! Aber natürlich müssen sich Politik und politische Abläufe verändern, diese Schiene „alles schneller, alles präsenter“ wird darüber vielleicht gebrochen, das ist ein gesellschaftspolitischer Prozess. Aber wenn ich zurückschaue, hat sich in den letzten 10 Jahren viel getan, auch durch von der Leyens U3-Beschluss. Das Leben von Familien hat sich nachhaltig verändert. Wie politisch ist nun das Elternhaus, in dem Ihr Sohn Johann lebt? UK: Wir erziehen Johann nicht bewusst politisch, aber er saugt alles auf. Er macht sich Gedanken und nimmt bestimmte Vorgänge in Deutschland wie zum Beispiel Pegida wahr, aber absolut nicht parteipolitisch. Also muss er keine Flyer verteilen? UK: Nein, auf keinen Fall! AE: Dazu hätte er auch absolut keine Lust! In einer handballbegeisterten Familie wird über Handball gesprochen und bei uns eben über Politik. Manchmal ist das auch ein bisschen anstrengend, wenn wir Dinge schnell klären möchten, löchert er uns mit Fragen und will alles ganz genau wissen – aber das ist natürlich auch schön. Wie es aussieht, wenn er 15 ist, welche Positionen er dann bezieht und ob er meint, er müsse sich abgrenzen und zur Jungen Union gehen, das weiß man ja heute noch nicht. Und wie wäre es, wenn er bei der Jungen Union wäre? UK: Mit der Jungen Union hätte ich kein Problem. Ich wäre eher enttäuscht, wenn er unpolitisch würde. AE: Wenn er gut argumentiert, warum nicht? Es wäre dann eben noch etwas mehr Zunder am Frühstückstisch, aber im positiven Sinn. Mir ist eine gut begründete, andere Meinung lieber als Nachgeplappertes. Haben Sie Wünsche an die Bundespolitik, was konkret für Familien getan werden sollte?

AE: Was wir als Bundesland allein nicht schaffen werden, ist der Ausbau der Ganztagsschulen. Ich wünsche mir sehr, dass der Bund sich finanziell stärker im Bereich der Schulpolitik einbringt. Auch der Krippenausbau hat die Kommunen vor massive Probleme gestellt, als Land geben wir in dieser Legislaturperiode 200 Millionen Euro pro Jahr für Kinderbetreuung dazu, aber wir haben nicht die Möglichkeiten des Bundes, Einnahmequellen wie die Erbschaftssteuer zu beeinflussen und anzuzapfen. Außerdem würde ich mir wünschen, dass sich der Bund stärker beim Thema Inklusion beteiligt, alle drei Punkte – Ganztagsschulen, U3-Betreuung und Inklusion – sind mit Mehrkosten verbunden, an denen sich der Bund unbedingt beteiligen müsste. Woran liegt es Ihrer Meinung nach, dass da so wenig Unterstützung kommt? AE: Politiker verkünden gerne Neues und wenn sie den Eindruck haben, die U3-Betreuung ist mit dem Bekanntgeben des Gesetzesanspruchs ausreichend besprochen worden, dann suchen sie sich ein neues Thema. Vermutlich sagt Herr Schäuble „Wir haben doch unsere Pflicht getan!“ und dabei bleibt es dann erst einmal. Beim Thema Schule gibt es eine Abmachung von Bund und Land, das sogenannte „Kooperationsverbot“: Das besagt, dass der Bund sich in Bildungsfragen raushalten soll. Aber wenn es nach mir ginge, sollte der Bund sich mehr beteiligen dürfen und wollen. UK: Mir fällt eigentlich nur eine Sache ein: In meinen Augen gibt es zu viel Gießkannenförderung. Zum Beispiel habe ich kein Problem damit, als Gutverdiener für Krippe und KiTa zu zahlen. Mir ist es wichtiger, dass Familien, die eine enge Begleitung benötigen – davon habe ich als Familienrichter viele gesehen – diese auch bekommen, als dass es eine kostenfreie KiTa für alle geben muss. Dieses Geld sollte man eher für Frühe Hilfen, Hebammen und gezielte Ausstattung an Brennpunktschulen verwenden. Es gibt so viele Risiken und meistens reicht eine Sache aus – Armut, Sucht oder Gewalt – um eine Familie aus der Bahn zu werfen. Warum sollte dann eine Familie wie wir eine beitragsfreie Kita haben, wenn dieses Geld andere besser unterstützen könnte? KiTa soll für

alle Familien bezahlbar sein, aber das heißt nicht zwingend, dass sie für alle kostenlos sein sollte. Was steht in nächster Zeit in Kiel und SchleswigHolstein an, womit beschäftigen Sie sich? UK: Natürlich ist die Integrationsfrage ein Thema, das uns enorm umtreibt, wir haben in Kiel zum ersten Mal seit 1989 einen Geburtenüberschuss und gleichzeitig den höchsten Zuzug seit 1951. Kiel ist also eine stark wachsende Stadt. In den letzten 10 Jahren wurden fünf Schulgebäude verkauft und heute platzen wir aus allen Nähten, sowohl in den KiTas als auch in den Schulen. Alle demografischen Prognosen wurden über den Haufen geworfen! Allein diese Zahlen zu bewältigen, ist eine große Herausforderung. Es macht einen enormen Unterschied, ob die Kinder Deutsch können und integriert sind bzw. ihre Eltern integriert sind. Das wird die zentrale Aufgabe der nächsten Jahre sein. Kinder sind meist der Schlüssel zu der gesamten Familie. AE: Wenn man die letzten Jahre betrachtet, wurde wirklich viel ausgebaut. In der Zeitung sieht man meistens die Schulen, an denen noch nichts passiert ist, aber viele wurden schon modernisiert. Die Schulsozialarbeit wurde ausgebaut und jede Grundschule hat nun Schulassistenten. Ab 2017 gibt es das Krippengeld in ganz Schleswig-Holstein. Jede Familie, die ein Kind in der U3Betreuung hat, wird dann monatlich mit 100,- € vom Land unterstützt. Die Aufstockung von 100 auf 200 Millionen Euro, die in den laufenden KiTaBetrieb fließen, hatte ich bereits erwähnt. Das hat auch damit zu tun, dass wir eine Sozialministerin haben, die selbst Mutter ist und weiß, was es bedeutet, Kinder in der Betreuung zu haben. Auch wenn diese schon größer sind, ist sie nah dran am Thema. Außerdem haben wir eine Finanzministerin, die Erzieherin ist. Würden Sie sagen, dass das politische Prozesse beeinflusst? AE: Natürlich prägt es die eigene politische Arbeit, den eigenen Blick, wenn man mit Kindern zu tun hat. In dieser Hinsicht haben wir Familien in Schleswig-Holstein gerade Glückk! Vielen Dank für das Gespräch!

Tablettenschlucken in einem Rutsch Wer Kinder hat, weiß, dass sich der Nachwuchs bei der Einnahme von Tabletten oft quält. Nicht selten endet diese Situation in Tränen. Dabei ist es ganz einfach: MEDCOAT® Schluckhilfe aus der Apotheke ist ein glatter und speichelanregender Überzug, mit dem Tabletten viel leichter flutschen. Die Einnahme wird so zum Kinderspiel! Der Überzug schmeckt angenehm nach Zitrone und überdeckt den bitteren Eigengeschmack vieler Medikamente. Weitere Informationen unter www.medcoat-schluckhilfe.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Familien & Politik

Wo ihr schon mal da seid

Foto: Rawpixel.com/shutterstock.com

Ein Plädoyer für Offenheit, Tolerenz und Vertrauen in die Zukunft

„Egal was die Flüchtlinge machen, die Nachrichten wollen die immer doof finden“, sagt mein Neunjähriger und verdreht genervt die Augen. Recht hat er. Gerade wurde zum dritten Mal in Folge im Schleswig Holstein Magazin über den Lehrstand in Flüchtlingsunterkünften berichtet. Und während die Verantwortlichen heilfroh sind, dass sie nun Zeit haben, die Räumlichkeiten wohnlicher zu gestalten und besser auf Einzelpersonen eingehen zu können, trieft dem Sprecher aus jedem Satz die rhetorische Frage, ob da nicht gerade unsere Steuergelder sinnlos verbraten werden. Ja was denn nun? Sollen ganz viele Geflüchtete zu uns kommen, ein paar oder gar keine? Haben wir zu viele Aufnahmekapazitäten oder zu wenige? Müssten wir eigentlich noch viel hilfsbereiter sein oder haben wir nicht längst genug getan? Alles zusammen! Nichts davon! Und am besten gleichzeitig. Die Flüchtlingskrise zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass viele Dinge zu schnell passieren und es den Menschen einfach nicht zu gelingen scheint, auf die Höhe der Ereignisse zu kommen. Gefühlt über Nacht stehen plötzlich fremde Personen in unserer Deutschlandwoh-

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

nung und während sich einige noch verschlafen die Augen reiben, haben andere schon Kaffee für alle aufgesetzt und wieder andere „Raus hier!“ gebrüllt. Eben waren die Unterkünfte unzumutbar überfüllt, jetzt herrscht eklatanter Leerstand. Gerade noch waren wir das Land, von dem die Kanzlerin befand, dass es sich nicht auch noch in einer Notsituation dafür rechtfertigen muss, ein freundliches Gesicht zu zeigen. Nun sind wir ein Land, das genau darauf zu achten hat, wie es sich benimmt, damit der „Flüchtlingspuffer“ Türkei uns die Arbeit abnimmt. Und mittendrin die alltägliche Wirklichkeit. Begegnungen. Blicke. Sprachbarrieren. Vorurteile. Aufgeschlossenheit. In dieser Wirklichkeit haben Menschen Angst. Angst vor Übergriffen, dem Verlust von Werten und Besitz. Vor Veränderungen, für die man sich nicht selbst entschieden hat. Vor Terror und Gewalt. In dieser Wirklichkeit finden Menschen in sich aber auch die Kraft und das Mitgefühl zu helfen. Sie spenden, engagieren sich ehrenamtlich und tun, was sie können. Die Angst lässt sich genauso wenig wegdiskutieren wie die Hilfsbereitschaft. Jemandem die Angst einfach abzusprechen und zu erwarten,

dass sie dann weg ist, löst die Probleme ebenso wenig, wie hilfsbereite Menschen der Naivität und Uninformiertheit zu bezichtigen. Aber gelöst werden müssen sie. Dazu ist es nötig, dass wir in unseren Einschätzungen der Flüchtlingsfrage aufeinander zugehen, anstatt uns immer weiter voneinander zu entfernen. Die Integration von so vielen Menschen kann nicht gelingen, wenn ein bedeutender Teil der Bevölkerung glaubt, dass dies nicht möglich oder gar nicht angebracht ist. Und sie wird mit Sicherheit nicht gelingen, wenn man diejenigen, die bereit sind, die notwendige Integrationsarbeit zu leisten, in ihren Bemühungen und Ansichten verspottet. Kurz gesagt: Wir müssen das Beste daraus machen. Denn die Menschen sind hier. In Deutschland. In Schleswig Holstein. Die Uhr lässt sich nun einmal nicht zurückdrehen, Kriege nicht ungeschehen machen und Vertreibung sich nicht im Nachhinein folgenlos zur Ausreise verklären. Die Flüchtlinge werden uns verändern. Wir werden sie verändern. Wir werden nicht mehr zu dem Deutschland vor der großen Flüchtlingswelle zurückkehren können. Sie werden womöglich nicht in ihre Heimat zurückkehren wollen – selbst wenn das irgendwann einmal eine Option wäre. Je eher wir uns damit abfinden, umso eher können wir damit beginnen, Vorurteile durch Begegnungen und Kennenlernen abzubauen. Aber eben auch anfangen, Ängste zu zerstreuen, indem wir unmissverständlich klar machen, dass die Regeln unseres Zusammenlebens nicht plötzlich außer Kraft gesetzt sind, sondern nach wie vor Anwendung finden und durchgesetzt werden. Solange bis wir bessere haben. Letztendlich gilt es nicht weniger zu leisten, als eine neue Heimat für alle zu schaffen. Packen wir es an. Nils Pickert

11


12

Familien & Politik

Kommunalpolitik von und für Kinder und Jugendliche Der erste Junge Rat Kiel hat im November seine Arbeit aufgenommen Die Stadt aktiv mitzugestalten, sich für Integration und Vielfalt zu engagieren und sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen einsetzen – das sind nur einige der Ziele des Kieler Kinder- und Jugendbeirates (Junger Rat) in Kiel. Nachdem sie im November 2015 von Kieler Kindern und Jugendlichen gewählt wurden, warteten gleich die ersten Aufgaben auf die 16 neuen Mitglieder. Es musste ein Vorstand gewählt und die Fachgruppen gebildet werden. Der Vorsitzende Özgürcan Bas leitet nun die monatlichen Sitzungen des Rates, zusätzlich treffen sich die Gruppen zu Themen wie Freizeit und Gesundheit, Öffentlichkeitsarbeit oder Schule, Bildung und Sport ebenfalls monatlich. Bei den Sitzungen läuft alles nach Protokoll: Es werden Anträge gestellt und über Entscheidungen abgestimmt. Das Interesse an diesem neuen Beirat ist auf jeden Fall groß, Ortsbeiräte aus verschiedenen Stadtteilen wollen die jungen Politiker kennenlernen, der Seniorenbeirat ist an einer Zusammenarbeit interessiert und Bildungsdezernentin Regine Treutel nimmt regelmäßig an den Sitzungen teil, um einen guten Austausch zu gewährleisten. Begleitet wird das Ganze durch Mitarbeiter des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Kiel, sie fungieren als Geschäftsleitung des Jungen Rates und unterstützen die Mitglieder. Um seine Ziele umzusetzen und die Situation der Kinder und Jugendlichen in Kiel zu verbessern, hat der Kinder- und Jugendbeirat von der Stadt für 2016 ein Budget von 3.000,- € zur Verfügung gestellt bekommen. Neben den Mitteln der Stadt bekommt der Junge Rat für 2016 zusätzlich 6.000,- € aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Das Geld des Bundesprogrammes soll für Projekte und Aktionen verwendet werden, die sich gegen Rassismus und Diskriminierung wenden und sich für ein vielfältiges, demokratisches Miteinander einsetzen. Beispielsweise plant der Ausschuss für Freizeit und Gesundheit eine gemeinsame Party von Jugendlichen und jungen Flüchtlingen und ein Fußballturnier für alle Schulen in Kiel. Es mangelt also nicht an Ideen, den Mitteln und dem Engagement diese auch umzusetzen. Ein Thema mit denen sich der Rat und die Fachgruppen derzeit beschäftigen, ist beispielsweise die Frage, ob alle Kieler Schulen verpflichtenden Schwimmunterricht durchführen und ob also auch alle Jugendlichen in Kiel schwimmen können (d.h. mindestens das Abzeichen Bronze erreicht haben). Geplant ist außerdem ein Antrag bei der Ratsversammlung für mehr Indoorfreizeitaktivitäten für Jugendliche, am liebsten eine Kartbahn oder Ähnliches. Ein sehr wichtiges Anliegen ist den Mitgliedern des Jungen Rates, mit den Kindern und Jugendlichen aus Kiel ins Gespräch zu kommen. Sie besuchen dafür Jugendtreffs und Stadtteilfeste und nehmen Kontakt zu Schülervertretungen auf. Vor allem aber sind die Sitzungen des Rates öffentlich und der Dialog mit den anwesenden Besuchern ist immer Teil der Tagesordnung. Wer also Fragen, Anregungen oder Probleme hat, die er mit dem Jungen Rat besprechen möchte, kann zu einer Sitzung gehen! Auch können Kinder und

Jugendliche, die eine Idee für ein Projekt in ihrem Stadtteil haben, sich an den Jungen Rat wenden. Die nächsten Sitzungen des Jungen Rates im Magistratssaal des Rathauses, Fleethörn 9 sind jeweils Mittwoch, 18. Mai, 15. Juni und 20. Juli um 17 Uhr. Madita Mohr Kontakt: jungerrat@kiel.de, facebook.com/JungerRatDerLHK oder über das Kinder- und Jugendbüro, Neues Rathaus, Zimmer A 101, AndreasGayk-Str. 31, Tel. 9013300, kinder+jugendbuero@kiel.de Wer darf wählen? Wahlberechtigt sind alle Kinder und Jugendlichen, die am Wahltag mindestens 12, höchstens aber 19 Jahre alt sind und in Kiel wohnen. Dies sind zur Zeit ca. 16.000 junge Leute. Wer kann sich wählen lassen? Wer wählen darf, kann auch gewählt gewerden! Das heisst: alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren mit Hauptwohnsitz in Kiel. Wie wird gewählt? Alle wahlberechtigten Kinder und Jugendlichen bekommen ihre Wahlbenachrichtigung und können dann per Briefwahl abstimmen oder ihren Stimmzettel in die Wahlurnen in den weiterführenden Kieler Schulen einwerfen. Bei der nächsten Wahl im November 2017 soll die Online-Wahl eingeführt werden, um die Wahlbeteiligung zu erhöhen. Was sind die Rechte, Pflichten und Aufgaben? Der Junge Rat hat grundsätzlich ein Rederecht in der Ratsversammlung der Landeshauptstadt. Er kann eigene Anträge stellen, die dann vom Rat zur Kenntnis genommen und diskutiert werden müssen. Außerdem kann der Kinder- und Jugendbeirat auf die Beantwortung seiner Fragen von der Stadtverwaltung bestehen. Für eigene Projekte und Veranstaltungen verfügt der Junge Rat über ein Budget, mit dem er haushalten kann. Ansonsten ist die Hauptaufgabe, sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen in Kiel einzusetzen.

Die Erinnerungsschmiede

... den Moment für die Ewigkeit festhalten

Babybauch-Abdrücke 3D-Abdrücke von Hand und Fuß Rabea Kreft, Mobil: 0157 79064720 www.dieerinnerungsschmiede.com Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Familien & Politik

Sprottenhausen

MUN-SH

Auch für die jüngsten Kielerinnen und Kieler gibt es Möglichkeiten Demokratie und gesellschaftliche Abläufe selbst zu erfahren. Die Kinderstadt Sprottenhausen wird von der AWO Räucherei Kiel Gaarden organisiert und öffnet auch in den Sommerferien 2016 wieder ihre Tore für ca. 150 Kinder im Altern zwischen 8 und 14 Jahren. Sieben Tage lang suchen die Kinder sich Arbeit, um ihre Sprotten zu verdienen, zahlen Steuern und wählen ihren Bürgermeister. Sprottenhausen hat dabei alles, was eine richtige Stadt braucht: Radio und Fernsehen, ein Rathaus und einen Dorfplatz. Im Kiosk gibt es Snacks und Gebäck, das Finanzamt verwaltet die Steuern und im Beauty-Center kann man sich verwöhnen lassen. Das Besondere an Sprottenhausen ist allerdings, dass alle Bürger Kinder sind und bis auf die ehrenamtlichen Helfer keine Erwachsenen oder Eltern die Stadt betreten dürfen. Infos/Anmeldung: AWO Kreisverband Kiel, Bürgerzentrum Räucherei, Tel. 7757032, www.sprottenhausen.jimdo.com

Einmal im Jahr können Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Diplomatinnen und Diplomaten schlüpfen und aus der Sicht verschiedener Nationen über Themen der realen Weltkonferenzen debattieren. Dann findet nämlich „Modell United Nations Schleswig Holstein“ (MUN-SH) im schleswig-holsteinischen Landtag statt. Bei der größten deutschsprachigen Simulation der Vereinten Nationen haben die rund 430 Teilnehmer nicht nur die Möglichkeit als Diplomat ein Land zu vertreten, sie können auch in die Rolle eines Vertreters einer Nichtregierungsorganisation schlüpfen oder die Veranstaltung als Journalist begleiten. Die diesjährigen Konferenz vom 3. bis 7. März stand unter dem Motto „Letzter Ausweg Flucht? Auf der Suche nach Frieden und Menschenrechten“. Organisiert wird MUN-SH von einem komplett ehrenamtlichen Team, das sich vor allem aus jungen Erwachsenen, die sich in Studium oder Ausbildung befinden, zusammensetzt. Die meisten von ihnen waren selber einmal Teilnehmer bei MUN-SH. Infos: www.mun-sh.de

VFH – Verein zur Förderung politischen Handels Um politisches Engagement bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fördern und hilfreiche Kompetenzen zu vermitteln, bietet der Verein zur Förderung politischen Handelns eine Vielzahl von Seminaren und Workshops an. Die Bandbreite der Themen reicht von „EU – Russland: Konfrontation oder Kooperation“ über „Rassismus verstehen, entdecken und bekämpfen – auch bei uns selbst“ bis hin zu „Moderieren – Führen – Leiten“. Zum einen sollen sich die jungen Leute in politiktheoretische oder aktuelle Themen einarbeiten und Meinungen austauschen. Zum anderen sollen Fertigkeiten wie Moderation, Rhetorik oder Argumentation vermittelt werden. Ziel ist es politisch interessierte, junge Menschen unabhängig von Parteizugehörigkeit und Meinung zusammen zu bringen und Menschen zur Diskussion und zur Auseinandersetzung mit politiktheoretischen Themen oder aktuellen politischen Ereignissen zu motivieren. Die Ferienwerkstätten mit einer Dauer von fünf Tagen sprechen vor allem Schülerinnen und Schüler an. Für Studierende und junge Berufstätige gibt es 2-tägige Wochenendworkshops und auch für Schülervertretungen gibt es spezielle Angebote. Wer möchte, kann sich auch aktiv im Verein engagieren, Seminare leiten, Vorträge halten oder in der Verwaltung arbeiten. Viele der rund 200 Vereinsmitglieder kamen als Seminarteilnehmer in ersten Kontakt mit dem VFH. Ein früherer Teilnehmer, der sich im Verein engagiert hat, ist beispielsweise Kiels Oberbürgermeister Ulrich Kämpfer, wie er Kinderkram im Interview (Seite 8) erzählt hat. Infos: www.vfh-online.de

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Jugend debattiert Sich mit anderen Meinungen kritisch und sachlich auseinandersetzen, die eigene Meinung klar vertreten – das alles braucht eine lebendige, funktionierende Demokratie. Der Verein „Jugend debattiert“ vermittelt Schülern ab der 5. Klasse genau diese Fähigkeiten durch das Training im Debattieren im Unterricht. Der Verein stellt Schulen Unterrichtsmaterial zur Verfügung und es gibt Fortbildungen für Lehrer. Das Erlernte können die Schüler dann im bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“ anwenden. Debatten innerhalb der Schule können schon ab der 5. Klasse stattfinden, auf Kreis- bis hin zur Bundesebene wird in den Altersgruppen Klasse 8-10 und Klasse 11-13 debattiert. Die jeweiligen Sieger nehmen an Seminaren teil, um sich auf die nächste Runde des Wettbewerbes vorzubereiten und Kontakte zu knüpfen. Im Landesfinale Schleswig Holstein am 15. März konnten sich pro Altersgruppe zwei Jugendliche durchsetzen, die nun am 18. Juni in Berlin beim Bundesentscheid antreten. Mit dabei ist die Preetzerin Meri Nehlsen vom Friedrich Schiller-Gymnasium, die den zweiten Platz bei den Klassen 8-10 belegte. Infos: www.jugend-debattiert.de

13


14

Familien & Politik

Andere Länder, andere Familienpolitik! Wie sieht es eigentlich mit Kindergeld, Elternzeit und Kinderbetreuung in anderen Ländern aus?

Norwegen

In Zeiten sinkender Geburtenraten und immer später Gebärenden versucht die Politik in Deutschland mit Steuervorteilen und anderen Erleichterungen jungen Menschen das Kinderkriegen schmackhaft zu machen. Mit Elterngeld und Elternzeit soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vereinfacht werden, für viele werdende Eltern ein sehr wichtiges Thema bei der Entscheidung für Kinder. Insgesamt gibt es in Deutschland 156 familienpolitische Leistungen, für familiennahe Leistungen werden in der Bundesrepublik 55,4 Milliarden Euro ausgegeben. Trotzdem liegt die Geburtenrate mit 1,47 Kindern pro Frau immer noch unter dem OECD-Durchschnitt von 1,5 Kindern. Wir haben drei der wichtigsten Maßnahmen der Familienpolitik betrachtet und machen den internationalen Vergleich, um zu schauen, Geburtenrate: 1,86 Kinder pro Frau im gebärfähiwie es da in anderen Ländern aussieht! gen Alter (Stand 2015) Kindergeld: Ab Geburt werden monatlich umgerechnet 129,- € pro Kind gezahlt. Im äußeren Norden des Landes gibt es 42,- € zusätzlich. Elternzeit: Ähnlich wie in Deutschland können Eltern sich mehrere Monate bis hin zu einem Jahr freinehmen und erhalten dabei 80 bis 100 % ihres Gehaltes, abhängig von der Dauer der Elternzeit. Beide Elternteile müssen dabei mindestens 12 Wochen Elternzeit nehmen, ansonsten verfallen die Ansprüche. Betreuung: Ab dem vollendeten ersten Lebensjahr haben Kinder einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz, je nach Kommune sind die Öffnungszeiten teilweise von 7.30 bis 17.30 Uhr.

Elternzeit/Mutterschutz: Die Vereinigten Staaten sind das einzige Industrieland, in dem es keinen gesetzlich garantierten, bezahlten Mutterschutz gibt. Elternzeit dementsprechend auch nicht. Ob man freibekommt, bezahlt oder unbezahlt, hängt also ganz vom Arbeitgeber bzw. der eigenen finanziellen Situation ab. Betreuung: Einen Anspruch auf Betreuung von Kleinkindern gibt es nicht. Die Kosten müssen die Eltern komplett selbst tragen, können aber einen Teil von der Steuer absetzen. Abhängig vom Umfang der Betreuung und ihrem Wohnort kommen auf die Familien aber meist sehr hohe Kosten zu.

Japan

Deutschland

Geburtenrate: 1,4 Kinder pro Frau im gebärfähi-

gen Alter (Stand 2015) Kindergeld: Seit 2010 erhalten Eltern in Japan

Kindergeld. Für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren gibt es 15.000 Yen (umgerechnet ca. 120,- €), bei Geburtenrate: 1,44 Kinder pro Frau im gebärfähiälteren Kindern für das erste und zweite Kind nur gen Alter (Stand 2015) 10.000 Yen (ca. 80,- €), ab dem dritten Kind gibt Kindergeld: Eltern in Deutschland erhalten moes wieder 15.000 Yen. Anders als in Deutschland mentan für das 1. und 2. Kind monatlich 190,- €, wird das Kindergeld nur an Familien unter einer für das 3. Kind 196,- € und ab dem 4. Kind 221,- €. bestimmten Einkommensgrenze gezahlt und nur Das Kindergeld wird bis zum 18. Lebensjahr bedinbis zum Ende der Mittelschule. Diese verlassen die gungslos bezahlt, danach solange das Kind sich Jugendlichen in der Regel mit 15 oder 16 Jahren. Elternzeit: Bis zum ersten Geburtstag des Kindes in Ausbildung befindet, längstens aber bis zum haben sowohl Männer als auch Frauen ein gesetzvollendeten 25. Lebensjahr. Elternzeit: Bis zum dritten Geburtstag ihres Kinlich festgelegtes Recht auf Kinderbetreuungsurdes können die Eltern in Elternzeit gehen und halaub. Während dieser Zeit erhalten sie 25 % ihres ben danach das Recht wieder an ihren alten Arbisherigen Einkommens. Diese Möglichkeit wird beitsplatz zurück zu kehren. Während dieser Zeit bisher allerdings fast nur von Frauen genutzt. Betreuung: In Japan gibt es schon für Kleinkinder können sie 12 Monate lang das Elterngeld in Höhe in den Krippen Ganztagsbetreuung, dies setzt von ca. 70 % des bisherigen Gehalts in Anspruch nehmen. Nehmen sowohl Mutter als auch Vater Geburtenrate: 1,87 Kinder pro Frau im gebärfähi- sich auch später im Kindergarten und in der Schule fort. Anders als in Deutschland bieten Kinmindestens zwei Monate Elternzeit erhöht sich gen Alter (Stand 2015) Kindergeld: In den Vereinigten Staaten gibt es dergärten von Montag bis Samstag Betreuung an der Elterngeldanspruch auf 14 Monate Betreuung: Kinder ab dem vollendeten ersten keine monatliche Zahlung von Kindergeld wie in und richten sich nach den Schulferienzeiten. Lebensjahr haben seit dem 1. August 2013 einen Deutschland, allerdings erhalten Eltern SteuerAnspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kin- vergünstigungen. Man kann beispielsweise einen Wie man sieht, führt gute Familienpolitik nicht dertagesstätte. Leider kann dieser Rechtanspruch Teil der Betreuungsgebühren von Kindern im Vor- unbedingt zu hohen Geburtenraten. Nach den nicht immer umgesetzt werden, da insgesamt zu schulalter oder die Studiengebühren an Universi- hier gezeigten Werten ensteht der Eindruck, dass wenig Betreuungsplätze vorhanden sind. täten von der Steuer absetzen. auch die Politik nur begrenzten Einfluss auf die Familiengründung hat! Fotos: Deutschland: life_is_live/photocase.de, Norwegen: AlexandreNunes/shutterstock.com, USA: Arina P Habich/shutterstock.com, Japan: paulaphoto/shutterstock.com

USA

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Familien & Politik

Kinder und Nachrichten Wie können aktuelle Ereignisse altersgerecht und sinnvoll vermittlet werden „Die Nachrichten, die mag ich nicht und die darf ich auch nicht. Weil die nicht so gut für Kinder sind und wenn zum Beispiel was über Kinder kommt, die entführt wurden, da bin ich total traurig.“ (Mädchen, 7 Jahre). In den Nachrichten geht es häufig um Katastrophen, Kriege oder ähnlich schreckliche Ereignisse. Wenn Kinder fernsehen, stellen sie bei dem Gesehenen immer einen Bezug zu ihrem eigenen Leben her und versetzen sich in die Lage der betroffenen Menschen. Sie fragen sich, ob das auch ihnen geschehen könnte, und bekommen Angst. Ist es trotzdem sinnvoll, die Mädchen und Jungen mit Nachrichten zu konfrontieren? Eltern stecken in der Zwickmühle: Einerseits haben Kinder das Recht auf Information, andererseits will man sie auch nicht überfordern oder mit Berichterstattungen über schreckliche Ereignisse ängstigen. Wichtig ist, sich vor Augen zu führen, dass Kinder anders fernsehen und Informationen anders verarbeiten als Erwachsene. Der Bezug zur eigenen Person und eigenen Umwelt ist viel wichtiger als bei Erwachsenen, die Fähigkeit sich vom Bildschirmgeschehen zu distanzieren geringer. Außerdem sind bei ihnen Hintergrundwissen, Verstehensfähigkeiten und Abstraktionsvermögen weniger ausgeprägt.

Wie nehmen Kinder Nachrichten auf Für Kinder bis etwa 11 oder 12 Jahren sind Sendungen wie die Tagesschau (ARD) oder RTL aktuell kein adäquates Programm. Erster Stolperstein ist die Art der Informationsvermittlung: Die Sprache ist abstrakt, Fremdwörter werden nicht erklärt, die Berichte zu politischen Themen und Ereignissen setzen viel Hintergrundwissen voraus. Dazu kommt die sogenannte „Bild-Ton-Schere“. Kindern fällt es generell schwer, sich gleichzeitig auf

Foto: Andrey_Popov/shutterstock.com

16

die anspruchsvollen Textinformationen und die Nachrichtenbilder zu konzentrieren. Wenn die Bild-Ton-Schere auseinandergeht, d.h., wenn der Text und das Bild nicht zusammenpassen, ist das Verstehen der berichteten Sachverhalte doppelt schwierig.

beziehen und sich fragen, ob ihnen Ähnliches zustoßen kann, ist die Distanzierung von schrecklichen Bildern und Geschehnissen kaum möglich. Es kann ein Gefühl der Hilflosigkeit entstehen, wenn ihnen keine Möglichkeit aufgezeigt wird, wie den Betroffenen geholfen werden kann. Eine gute Alternative zu den NachrichtensenDrastische Bilder überfordern Kinder dungen des Erwachsenenprogramms ist die KinBei Kindern kommt hinzu, dass drastische Bilder dernachrichtensendung „logo!“ (ZDF, KI.KA). von Kriegs- oder Katastrophenopfern sie emo- Die Sendung verzichtet auf blutige Bilder von tional überfordern. Die eigentliche Information Gewaltopfern und Opfern von Hungers- und wird von solchen Schockbildern überlagert. Ganz Naturkatastrophen. Außerdem ist die Sichtweise zu schweigen davon, dass die drastische Darstel- von Kindern zentral. Deshalb werden bewusst lung von Leid und Elend bei Kindern Angst und Geschichten jenseits der großen Schlagzeilen präVerunsicherung auslösen kann. Kinder nehmen sentiert. Etwa über Kinder, die in Krisenregionen schon relativ früh wahr, dass die Gewalt und das leben, oder wie das Familienleben in fremden Leid von Opfern in Nachrichten „echt“ sind. Sie Kulturen abläuft. Oft stehen dabei Kinder im Mitverstehen, dass im Gegensatz zu fiktionalen Ge- telpunkt, die das Publikum durch die Geschichwaltdarstellungen Menschen aus Fleisch und Blut ten führen. Das aktuelle Weltgeschehen wird betroffen sind. Und weil sie das Gesehene auf sich allerdings nicht ausgeklammert, sondern kind-

Psychologische Beratung Erziehungsberatung Neurophysiologische Entwicklungsförderung Gestalttherapie Gruppen: Ich-Zeit Burn-Out-Prophylaxe Offenes, monatliches Elterncoaching Lassenweg 1 · 24220 Flintbek Tel. 04347 909 88 33 www.reginelorenzen.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Familien & Politik

Tipps für Eltern gerecht aufbereitet. Mit Hilfe von Schaubildern und in einfacher, anschaulicher Sprache werden Zusammenhänge erklärt und Entwicklungen verdeutlich. Fremdwörter oder Fachbegriffe werden übersetzt und an Beispielen erläutert. Außerdem wird immer ein Bezug zur Lebenswelt der Kinder hergestellt und sozusagen aus der Kinderperspektive berichtet. So werden auch für Kinder langweilige Themen wie Politik und Wirtschaft interessant. Quelle: Flimmo

FLIMMO Der FLIMMO ist ein kostenloser Programmratgeber für Eltern, den es als Broschüre, im Internet und als App gibt. Er bespricht das Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Neben dem Kinderprogramm werden auch solche Sendungen berücksichtigt, die sich zwar an Erwachsene richten, aber mit denen Kinder zwischen drei und 13 Jahren als Mitseher in Berührung kommen. Bewertet wird, wie Kinder in unterschiedlichem Alter mit bestimmten Fernsehinhalten umgehen und wie sie diese verarbeiten. Der FLIMMO betrachtet das Programm also stets aus der Kinderperspektive. Der FLIMMO ist ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e.V. Mitglieder sind dreizehn Landesmedienanstalten und das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI). Mit der Durchführung ist das JFF – Institut für Medienpädagogik beauftragt.

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

• Nachrichtensendungen wenn möglich gemeinsam mit den Kindern schauen. So kann man direkt auf Fragen oder Gesprächsbedarf eingehen. Außerdem geht man sicher, dass das Geschaute wirklich altersgemäß ist. • Auf die Reaktionen der Kinder auf das Gesehene/Gelesene achten. Auch wenn ein Medium für ein bestimmtes Alter empfohlen wird, kann nicht jedes Kind in diesem Alter schon gut damit umgehen. • Wenn man merkt, dass die Kinder ein Thema beschäftigt, Zusatzinformationen liefern. Das können Bücher, Zeitungen oder Ähnliches mit Hintergrundwissen sein. • Kleineren Kindern hilft es oft Themen, die sie beschäftigen, spielerisch zu verarbeiten. Sie können beispielsweise das Gesehene malen oder selber nachspielen. Wenn man also mitbekommt, wie sie Krieg spielen, nicht gleich erschrecken und verbieten! • Hilfreich ist auch, die Kinder anzuregen, selbst aktiv zu werden und Eigeninitiative zu zeigen, wenn sie ein Thema besonders beschäftigt. So können die Kinder Gefühle von Ohnmacht oder Schrecken aktiv bewältigen und erfahren, dass sie nicht hilflos sind: Ältere Kinder können sich zusammentun und z. B. einen Basar veranstalten und das Geld oder auch ihr Taschengeld spenden. • Fragen nicht abwimmeln mit Sätzen wie „Dafür bist du noch zu klein, das verstehst du nicht!“. Dann fühlen sich die Kinder mit ihren Ängsten und Sorgen alleingelassen. • Aktuelle politische Themen in der Familie besprechen. Kinder bekommen sonst in der Schule, bei Freunden oder beim Hobby nebenbei Informationen und es entwickeln sich Ängste oder Missverständnisse.

ZEIT Leo

Dein Spiegel

Die junge Ausgabe der ZEIT vermittelt Kindern Wissen aus allen Themenbereichen. Dabei gliedert sie sich nicht in die typischen Rubriken, dafür gibt es „Erleben“, „Verstehen“ und „Was tun!“. Sie erklärt aktuelle Ereignisse und regt Kinder durch Bastelanleitungen oder andere Ideen zum Selbermachen an. Die Zeitschrift richtet sich an Jungen und Mädchen zwischen 8 und 13 Jahren. ZEIT Leo erscheint alle zwei Monate und kostet 4,90 €.

Das Kindermagazin des Spiegels bereitet Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur für 8- bis 12-Jährige auf. Journalisten des „großen“ Spiegels schreiben dabei verständlich über Aktuelles, unterstützt werden sie von Kinderreportern, die Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie Politikern, Schauspielern oder Sportlern führen. Besonderer Fokus liegt darauf politische Ereignisse und Zusammenhänge einfach und interessant darzustellen. Dein Spiegel erscheint monatlich und kostet 3,80  € pro Ausgabe.

17


18

Familien & Politik

fluter Kostenloses Jugendmagazin mit aktuellen Themen fluter ist das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung. Es beleuchtet Hintergründe und Diskussionen, liefert Argumente, zeigt Menschen und ihre Erfahrungen. Die Printausgabe erscheint vierteljährlich mit jeweils einem Themenschwerpunkt, fluter online greift diese auf und veröffentlicht zusätzlich bis zu zehn weitere Schwerpunktthemen. Thema sind zum Beispiel Integration, Geschlechter, Stadt oder Russland. Das fluter-Abo ist kostenlos und kann auf der Internetseite bestellt werden. Die Ausgaben gibt es auch als PDF zum Herunterladen. Weitere Infos unter www.fluter.de

Die Kinderstube der Demokratie Konzept für Partizipation in Kindertageseinrichtungen Die Kinderstube der Demokratie ist das derzeit umfassendste Konzept für Partizipation in Kindertageseinrichtungen im deutschsprachigen Raum. Das Konzept wurde über zehn Jahre in mehreren Modellprojekten in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Kitas entwickelt. Es ermöglicht Kita-Teams, die (Mitentscheidungs) Rechte der Kinder zu klären, verlässliche Beteiligungsgremien einzuführen, methodisch angemessene Beteiligungsverfahren zu planen und durchzuführen und die Interaktionen zwischen allen Beteiligten respektvoll zu gestalten. Ein Fortbildungskonzept begleitet Kindertageseinrichtungen dabei, ihren individuellen Weg zu einer Kinderstube der Demokratie zu beschreiten. Das Institut für Partizipation und Bildung in Kiel qualifiziert Multiplikatorinnen und Multiplikatoren dafür, dieses Konzept in Kita-Teams anzuwenden. Das Handbuch zum Konzept „Die Kinderstube der Demokratie“ von Rüdiger Hansen, Raingard Knauer und Benedikt Sturzenhecker hat die Erfahrungen aus über zehn Jahren Entwicklungsarbeit systematisch aufgearbeitet. Weitere Infos: Institut für Partizipation und Bildung, Damaschkeweg 86 Kiel, Tel. 6580502, www.partizipation-und-bildung.de

Gleiche Chancen für Mädchen und Jungen Gleichbehandlung ist Thema im Kinderministerium Mädchen spielen gerne mit Puppen und Jungen stehen auf Computerspiele. Ist das wirklich so? Oft gibt es ganz feste Meinungen darüber, was typisch für Mädchen und was typisch für Jungen ist. Die Realität sieht aber meistens ganz anders aus. Viele Mädchen klettern gerne auf Bäume und viele Jungen malen gerne. Oftmals werden Mädchen und Jungen jedoch nicht die gleichen Chancen eingeräumt. Laut der Kinderrechtskonvention haben Mädchen und Jungen aber das Recht auf die gleichen Chancen, auf Gleichbehandlung. Im Kinder-Ministerium, der Kinderwebsite des Bundesfamilienministeriums, dreht sich deshalb zur Zeit alles um das Kinderrecht auf Gleichbehandlung. Kinder können ihre Meinung sagen und auf einer digitalen Pinnwand festhalten, warum sie es wichtig finden, dass Mädchen und Jungen gleiche Rechte haben. Zudem klärt ein kindgerechter Text die Kinder über ihr Recht auf Gleichbehandlung auf. Weitere Elemente im Laufe des Schwerpunktes werden eine Bildgeschichte sowie ein Kinderinterview in der Reihe „Die KIMIs fragen nach“ sein. Dabei werden die klassischen Rollenbilder von Mädchen und Jungen hinterfragt. Eingebettet ist das Recht auf Gleichbehandlung in den großen Kinder-Ministerium Schwerpunkt über die Kinderrechte. In dieser Rubrik „Kinderrechte“ steht in wechselnden Schwerpunkten immer ein Kinderrecht im Fokus und wird mit interaktiven Elementen, Mitmach-Aktionen und Infotexten veranschaulicht. So wurden schon das Recht auf Bildung oder das Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung vertieft. Das Kinder-Ministerium ist ein Online-Angebot des Bundesfamilienministeriums, das sich an Kinder zwischen 7 und 11 Jahren richtet. Spielerisch können Kinder auf der Website mehr über die Themen Politik und Kinderrechte erfahren. Bundesfamilienministerin Schwesig kann man einen virtuellen Besuch in ihrem Büro abstatten. Außerdem gibt es wechselnde Quizze und Umfragen. Zu finden unter www.kinder-ministerium.de

Familien- und Bildungsurlaub im Naturfreundehaus Kalifornien • freundlich ausgestattete Gästezimmer • 50 m zum Ostseestrand • umweltpädagogische Programme 24217 Kalifornien • Deichweg 1 Tel. 04344/1342 • Fax 04344/4394 www.naturfreundehaus-kalifornien.de

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Restauranttest

Wir, die Kinderkram-Restauranttester, im neuen POI Bewährte Pizza und Pasta in neuer Location

Als große Fans der POI-Pizza haben wir uns besonders gefreut, als wir sahen, dass der kleine Pizzaladen sich vergrößert und in der Ahlmannstraße/Ecke Westring eine weitere Filiale eröffnet hat. Die kleine Pizzeria in der Holtenauer mit den wenigen Draußen-Sitzplätzen konnte unsere fünfköpfige Familie (mein Mann und ich mit unseren drei Söhnen) meist nur zufällig ansteuern und so machten wir uns auf, um zu sehen, ob das neue POI mit der altbekannten Qualität mithalten kann. Atmosphäre Unser Test fand an einem frühen Samstagabend um 18 Uhr statt und das erste, das uns auffiel: An den Tischen saßen fast ausschließlich Familien! Das passiert uns wirklich selten und so wunderten wir uns auch nicht, dass der Service sehr freundlich und mitdenkend und sowohl zu uns Erwachsenen als auch zu den Kindern ausgesprochen nett war. Essen Im POI gibt es traditionelles italienisches Essen, angefangen mit Antipasti und Salaten über eine

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

riesige Auswahl an Pizza und Pasta bis hin zu Fleisch- und Fischgerichten ist für jeden Freund des Dolce Vita etwas Passendes dabei. Zwischen 11  und 15 Uhr wird ein Mittagstisch angeboten und wenn man wegen kranker oder allgemein nicht-restauranttauglicher Kinder Zuhause bleibt, muss man auf die POI-Pizza nicht verzichten, sondern kann diese beim Lieferservice bestellen. Denn ein Verzicht wäre wirklich schlimm: Pizza und Pasta schmecken genauso fantastisch wie schon in der alten Filiale. Extra-Tipp: Trotzdem noch ein bisschen Platz für das grandiose Tiramisu lassen!

ten Unterlage bestimmt kurz zweckentfremdet werden kann.

Fazit Aufgrund der Nähe zu Uni und Studentenviertel hatten wir im Vorfeld befürchtet, dass wir uns als Ausstattung Familie vielleicht etwas fehl am Platz oder wir ElWie schnell die Kinder groß werden! Bei diesem tern uns gar alt fühlen könnten, aber diese Sorge Test stellten wir fest, dass die beiden Großen mit löste sich bereits beim Betreten des Restaurants ihren 5 und 6 Jahren kaum noch Bespaßungspro- in Luft auf. Das POI ist offen für jeden (deshalb gramm während eines Restaurantbesuchs benö- auch am besten reservieren!) und wir freuen uns tigen – wenn sie sich denn immer mal wieder in schon auf die nächste Pizza dort – im Sommer den separaten Raum, in dem Bundesliga lief, da- dann auch auf der sonnigen Terrasse! vonschleichen konnten. Für den Einjährigen gab Julia Bousboa es einen Hochstuhl, Wickelmöglichkeiten haben wir nicht gesehen, aber in der Damentoilette Poi, Ahlmannstr. 24, 24118 Kiel steht ein sehr großes Sofa, das mit einer geeigne- Tel. 56014016, www.poi-kiel.de

19


20

Lesen & Hören

Gegen Diskriminierung! Für Vielfalt!

Bestimmt wird alles gut

Zwei außergewöhnliche Bilderbücher beschäftigen sich mit Vorurteilen

Hörbuch von Kirsten Boje

Die „Sechs Langbärte“ kommen in einen kleinen Ort und verbreiten dort Angst und Schrecken – obwohl sie eigentlich nur Brot, Wurst, Luftballons und eine Torte einkaufen. Doch die Dorfbewohner sind sich einig: Diese sechs Männer führen nichts Gutes im Schilde! Und während sich die eine Hälfte verbarrikadiert und die andere sich gar bewaffnet, machen sich die sechs Langbärte mit ihren Einkäufen auf zu Nino, der mit ihnen seinen sechsten Geburtstag feiert. Auf der Feier wird dann auch deutlich, dass die sechs Langbärte keineswegs so schwarz und fürchterlich aussehen wie die Dorfbewohner es empfinden, sondern zu ihren langen Bärten (Welch Ironie!) bunte Trachtenkleidung tragen. Was ist die Botschaft? Einfach mal genauer hinschauen, wer da neu in das Dorf, die Straße oder den Kindergarten kommt – dann muss man sich auch keine angsteinflößenden Dinge einbilden! Wesentlich farbenfroher, aber mit genau derselben wichtigen Botschaft: „Sanggo der Waisenjunge“. Die märchenhafte Parabel erzählt von Missgunst, Hilfsbereitschaft und auch ein wenig von Magie. Der Lebensweg des freundlichen Sanggo, der durch einen Schicksalsschlag zum Waisen wird und den Neid des Königs auf sich zieht, hilft kleinen und großen Lesern dabei, sich in die Lage einer diskriminierten Person hineinzuversetzen, auch wenn man noch nie selbst von Diskriminierung betroffen war. Geschrieben wurde das Buch von Taba Keutcha, der vor 15 Jahren von Kamerun nach Deutschland kam und seitdem immer wieder Anfeindungen ausgesetzt ist, ebenso wie seine Kinder. Von Marco Scanga stammen die wunderschönen und fantasievollen Illustrationen, diese sind als Abschlussarbeit seiner Ausbildung zum Illustrationszeichner entstanden. Finanziert wurde das Projekt durch Crowdfunding – wie schön, dass so etwas Wunderbares zustande kommen konnte! Julia Bousboa „Sechs Langbärte“ von Mar Pavón/Vitali Konstantinov, Aladin Verlag 2015, ab 4 J., 14,90 € „Sanggo der Waisenjunge“ von Taba Keutcha/Marco Scanga, Vielfalt Verlag 2015, ab 6 J., 19,99 €

„In den nächsten Jahren wird fast jedes deutsche Kind auch Flüchtlingskinder kennenlernen: in der Kita, in der Schule, im Sportverein. Dann sollte es zumindest ansatzweise wissen, was alles hinter diesen Kindern liegt. Darum habe ich mir von Rahaf und Hassan ihre Geschichte erzählen lassen und sie aufgeschrieben“, so Autorin Kirsten Boie über ihr Buch „Bestimmt wird alles gut“, das nun auch als Hörbuch erschienen ist. Rahaf und ihre Geschwister kommen aus Syrien. Dort haben sie mit vielen Verwandten in einem großen Haus gelebt und hatten gute Freunde. Doch der Bürgerkrieg hat in den Straßen gewütet und viele Leben genommen. Ihre Eltern wollten sie in Sicherheit bringen und deswegen hat Rahafs Familie alles zurückgelassen, um nach Deutschland zu fliehen. In Deutschland ist zum Glück kein Krieg, aber vieles ist auch hier schwer. Ihr Vater hat keine Arbeit mehr und sie kann niemanden verstehen. Doch bald lernt Rahaf Deutsch, lernt neue Freunde kennen und findet Hoffnung. Ein Interview mit der Autorin und ein OriginalAusschnitt eines Interviews mit syrischen Flüchtlingskindern ergänzen das Hörbuch. Das Hörbuch basiert auf dem gleichnamigen Buch bei Klett Kinderbuch. „Bestimmt wird alles gut“ von Kirsten Boie, Jumbo Verlag 2016, 7-9 Jahre, 1 CD, 9,99 €

Die wahre Geschichte von Regen und Sturm Liebeswerte Geschichte über eine autistische Heldin Ruth mag Wörter, vor allem Homophone, so wie „Ruth“ und „ruht“. Ihr alleinerziehender Vater kann damit nichts anfangen. Warum kann Ruth sich nicht benehmen wie andere Kinder? Die beste Idee, die er je hatte, ist, Ruth einen Hund mitzubringen. Sie nennt ihn Regen, denn er wurde im Regen gefunden – und das Wort ist ein Homophon. Als ein Hurrikan die kleine Stadt heimsucht, geht Regen im Unwetter verloren. Ihr Vater hätte den Hund nie rauslassen dürfen. Bei Sturm! Ohne Halsband! Verzweifelt macht sich Ruth auf die Suche. Ein Glück, dass sie noch Onkel Weldon hat, der sie so viel besser versteht. „Die wahre Geschichte von Regen und Sturm“ von Ann M. Marti Verlag Königskinder 2015, ab 12 J., 14,99 €

Eckernförder Straße 319 24119 Kronshagen Telefon: 04 31 / 77 54 00 Telefax: 04 31 / 77 20-0 hb@heer-beckroege.de www.heer-beckroege.de

Carl-Otto Heer

Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht

Frank Beckröge

Rechtsanwalt Mietrecht und Verkehrsrecht Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Lesen & Hören

Jetzt bestimme ich, ich, ich!

Lüttjet Platt

Demokratie wagen – auch Zuhause!

Platt für Einsteiger

Juli Zeh zählt schon seit Jahren zu meinen Lieblingsautorinnen – im Erwachsenenbereich. Seit sie Mutter ist, schreibt die mehrfach ausgezeichnete Autorin und Juristin auch Kinderbücher. Das neueste handelt von Familie Wiefel, die sich irgendwie einigen muss, weil plötzlich alle der „Bestimmer“ sein wollen: Mama, Papa, Anki und Spätzchen müssen schnell einsehen, dass das einfach nicht funktioniert und so probieren sie verschiedene Möglichkeiten aus, mit denen jeder zu seinem Recht kommen soll, denn: „Wenn jeder nur macht, was er will, sind wir keine richtige Familie mehr!“ Ganz nebenbei erklärt Juli Zeh witzig und kindgerecht gesellschaftspolitische Fragen und am Ende hat wirklich JEDER verstanden, wie Demokratie funktioniert! Julia Bousboa „Jetzt bestimme ich, ich, ich!“ von Juli Zeh, Carlsen Verlag 2015, ab 4 J., 14,99 € Das amüsante Hörspiel dazu ist bei Jumbo erschienen, 12,99 €

Platt is cool! Das findet nicht nur die gleichnamige Initiative. Immer mehr Menschen schnacken wieder Platt. Und das zu recht, denn Niederdeutsch macht Spaß und gehört zum Norden wie Scholle und Schietwetter. Darum gibt es jetzt für alle lütten Nordlichter ein neues Erstleserbuch mit ersten Wörtern, das sich ganz der Tierwelt an der Küste widmet. Die Illustratorin Valeska Scholz gibt allem, was im Meer, am Deich und auf dem platten Land kreucht und fleucht ein freundlich-freches Gesicht – ob Dwarslöper (Krebs), Katteker (Eichhörnchen) oder Eine tolle Busfahrt – zum Mitfahren und Gucken Imm (Biene). Clara ist schon groß, sie fährt heute zum ersten Mal alleine Ein tierisch gutes Pappbilderbuch für alle ab 2 Jahzu ihrer Oma. Es gibt so viel zu gucken, zu entdecken und ren. Für Kindergärten, Plattleser und alle, die ihzu staunen: Eine Maulwurfsfamilie steigt ein, deren übermü- ren Kindern Plattdeutsch beibringen wollen. tige Kinder durch den ganzen Bus turnen; mit dem kleinen „Lüttjet Platt – Tiere“ von Valeska Scholz Wolfs­kind teilt sie ihre Plätzchen; das Faultier pennt die gan- Schünemann Verlag 2016, ab 2 J., 9,90 € ze Zeit. Als sie aus dem Tunnel kommen, ist im Bus ein großes Kuddelmuddel – und ein Dieb wird gefasst! Am Ende steht Oma natürlich an der Haltestelle und holt sie ab. „Bus fahren“ von Marianne Dubuc, Beltz Verlag 2015, ab 3 J., 13,95 €

Bus fahren

Junge Studienteilnehmer gesucht!

Zentrum für Integrative Psychiatrie gGmbH

An der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des ZIP werden mehrere Schlafstudien durchgeführt. Hierfür suchen wir Jungen im Alter ab 8 Jahren auf die Folgendes zutrifft:

Prävention Therapie Rehabilitation

ENTE GUT! Mädchen allein zu Haus

• eine diagnostizierte Aufmerksamkeits­ defizit­/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder • keine Aufmerksamkeitsprobleme und gute Konzentrationsfähigkeit Für die Teilnahme zahlen wir je nach Studie eine Aufwandsentschädigung von bis zu 120,- € in Form von Citti-Park-Gutscheinen. Nähere Informationen bei:

Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Petra Schneckenburger Tel. 0431 / 9900-2668 p.schneckenburger@zip-kiel.de Zentrum für Integrative Psychiatrie - ZIP gGmbH Niemannsweg 147 24105 Kiel www.zip-kiel.de

Prof. Dr. Dr. Lioba Baving Ein Unternehmen des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein

Kooperationspartner der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Ab 26. Mai im Kino

Ein Film von Norbert Lechner / EnteGutDerFilm www.EnteGut.de

21


22

Rat & Hilfe SDVW Schule der visuellen Wahrnehmung Sehprobleme trotz Adleraugen können die Ursache für vieles sein. - Lern-/Leseprobleme (LRS) - Ungeschicklichkeit - Kopfschmerzen - Konzentrationsstörungen

Uwe Seese – Heilpraktiker Herderstr. 8 · 24116 Kiel Tel. 0431/ 240 31 81 · www.sdvw.de

Bewusste Elternkompetenz

Rat und Hilfe für die Familie

Ein Kurs mit Perspektivwechsel in der Kindererziehung mit Karen Schönemann

pro familia ab 1. Mai unter neuer Leitung

Niemand lehrt uns so viel wie unsere Kinder, wenn wir bereit sind, uns auf sie einzulassen. Es kann uns auch keiner so auf die Palme bringen wie sie. In der Beziehung zu unseren Kindern kommen Dinge in uns hoch, die wir sorgfältig verborgen hatten. Oft fühlen wir uns dann wütend, hilflos oder verzweifelt. Doch genau in dieser Situation können alte Familienmuster und Herzensbrüche geheilt werden. Der Kurs „Bewusste Elternkompetenz“ lädt anhand von zwölf Themen dazu ein, durch einen Perspektivwechsel eigene Anteile zu erkennen und zu verändern. Die Methoden basieren auf der Heilungsarbeit von „Psychologie der Vision“ nach Spezzanos. Ziel ist es durch Bewusstheit und Verständnis eine liebevolle und funktionierede Familie zu bewahren. Themen sind zum Beispiel Familiendynamiken und Geschwisterrivalitäten, Wutanfälle und die Fähigkeit zu antworten, Herausforderungen des Alltags und Streit über das Erledigen von Haushaltsaufgaben, effektive Lösungen und gesunde Verbundenheit. Weitere Infos: Karen Schönemann, Tel. 04349/ 7899700, www.beratung-schoenemann.de

Bewegen und Innehalten Neu bei BABS in der Hansastraße 55 Britta Hoppenheit, Bobath- und SI-Therapeutin und Heilpraktikerin mit langjähriger Berufserfahrung bietet ab sofort im schön gestalteten Raum bei BABS Unterstützung für Eltern an. Diese können dort Zeit zum Regulieren, Harmonisieren, Stabilisieren und Erholen finden. Gemeinsam mit den Eltern beobachtet sie: Was braucht mein Baby und was braucht es nicht? Welche Sinnessysteme sind überflutet und welche Regulationsmöglichkeiten zeigen sich? Physiotherapeutische Maßnahmen und ihre Erfahrungen in Craniosacraler Balance, Traumaarbeit und Systemischer Beratung bieten Britta Hoppenheit ein großes Spectrum an Möglichkeiten, zwischen Eltern und ihren Kindern einen harmonischen Kontakt entstehen zulassen. Eltern lernen über Atem- und Entspannungstechniken ihre Körperwahrnehmung zu sensibilisieren, und harmonisch im Dialog mit ihrem Kind zu sein. Im eigenen Rhythmus entscheiden Eltern selbstbestimmt, wann sie Unterstützung brauchen. Sei es durch eine Behandlung für sich selbst, für das Kind oder gemeinsam. Britta Hoppenheit hat eine Privatpraxis für Physiotherapie und die Zulassung als Heilpraktikerin für Physiotherapie. Physiotherapiepraxis Britta Hoppenheit Tel. 0170/4622094, www.sinnesein.de

Wie kann ich Job und Familie vereinbaren, ohne dabei selbst auf der Strecke zu bleiben? Wie bewältige ich die neue Aufgabe als Mutter/Vater? Welche Unterstützung gibt es für Alleinerziehende? Wie spreche ich mit meinen Kindern über Liebe und Sexualität? Wo bekomme ich Hilfe in schwierigen Zeiten, z.B. Pubertät der Kinder oder in Beziehungs- und Lebenskrisen? pro familia bietet Beratung und Information für die Familie in jeder Lebensform bei Problemen und Fragen rund um Liebe, Sexualität, Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaft und Geburt an. Frauen und Männer jeden Alters, in jeder Beziehung und Lebenslage finden ein passendes Angebot. In „lokalen Bündnissen für Familie“ und im Netzwerk „Frühe Hilfen für Familien“ setzt sich der Verband seit langem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für eine gerechte Familienförderung ein. Neben Rat und Hilfe sind Prävention und Aufklärung ein Schwerpunkt von pro familia. Die Sexualpädagogik umfasst Jugendprojekte, Elternabende und Fortbildungen für PädagogInnen und ErzieherInnen. Mögliche Themen sind sexuelle Entwicklung, Veränderungen in der Pubertät, Freundschaft, erste Liebe, sexuelle Übergriffe und Gewalt, ungewollte Schwangerschaft und sexuell übertragbare Krankheiten, Medien und ihre Auswirkungen auf Partnerschaft und Sexualität. Dieser stark wachsende Arbeitsbereich wird durch einen Personalwechsel noch stärker in der Öffentlichkeit präsent sein: Am 1. Mai übernimmt der Dipl.-Pädagoge Dominik Hohnsbehn, „Landeskoordinator Sexualpädagogik“, die Leitung der Kieler Beratungsstelle in der Bergstraße. Seit nunmehr 10 Jahren arbeitet er dort im sexualpädagogischen Team und hat neue Projekte wie die Jugendsprechstunde in Schulen mit auf den Weg gebracht und das Thema Sexualität in den Fokus gerückt. Die bisherige Leiterin, die Dipl.-Pädagogin Kerrin Lorenz, gibt diese Aufgabe ab, um ein berufsbegleitendes Masterstudium in Sexologie, sexuelle Gesundheit und Sexualberatung, zu beginnen. Sie setzt ihren Schwerpunkt auf Beratung und bleibt weiterhin im Kieler Team. Infos und Terminvereinbarung: pro familia Kiel, Bergstr. 5, Tel. 86230, kiel@profamilia.de Infos zum Angebot und Infomaterial zum Download unter www.profamilia-sh.de

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Rat & Hilfe

Doulas auch in Kiel

Gesunde Beziehungen

Unterstützung bei der Geburt

Seminar mit Dr. Chuck Spezzano

Im Norden bisher noch weitestgehend unbekannt, obwohl in jahrhundertelanger Tradition: die Doulas. Gemeint sind Frauen, die werdende Mütter während der Geburt unterstützen und begleiten. Die Bezeichnung Doula kommt vom altgriechischen Wort „doulein“ und bedeutet „Dienerin der Frau“. Geprägt wurde der Begriff in den 1980ern von den amerikanischen Professoren John Kennell und Marshall Klaus, die sich mit diesem Phänomen intensiv beschäftigten. Sie veröffentlichten auch eines der ersten ausführlichen Werke über Doulas. Es wurde schon in mehreren Studien nachgewiesen, dass die Anwesenheit einer Person während der ganzen Geburt, die sich um die Bedürfnisse der Frau kümmert und sie unterstützt, sehr positive Auswirkungen auf den Verlauf der Geburt hat. Die Geburtsdauer verkürzt sich im Schnitt um rund 25 %, die Kaiserschnittrate wird halbiert und die Nachfrage nach einer PDA sinkt um ca. 60 %. (Quelle: Doula: der neue Weg der Geburtsbegleitung; Marshall H. Klaus, John H. Kennell, Phyllis H. Klaus). Dabei ersetzt eine Doula auf keinen Fall eine Hebamme. Sie hat keinerlei medizinische Ausbildung, ihre Tätigkeit beschränkt sich ausschließlich auf den seelischen Beistand der werdenden Mutter und des Vaters. Sie ergänzt eher die Betreuung während der Geburt, da Hebammen in den Krankenhäusern oft mehrere Geburten betreuen. Außerdem hat man auch nach Schichtwechsel noch eine vertraute Person an seiner Seite. Die Tätigkeiten der Doula reichen dabei von Hilfe beim richtigen Atmen, über Massage und guten Zuspruch bis hin zur Entlastung des Vaters, der den Kreissaal eventuell mal verlassen möchte oder muss, sich aber so sicher sein kann, das seine Frau nicht alleine ist. Sie vertritt die Meinungen und Wünsche der Frau gegenüber Ärzten und Hebammen und kann das Geschehen ausführlich erklären, wenn nötig. In der Regel treffen sich die werdende Mutter und die Doula zwei- bis dreimal während der Schwangerschaft, um sich kennenzulernen. Während dieser Zeit ist die Doula auch telefonisch erreichbar, um Fragen zu beantworten oder

Tipps zu geben. Meist beginnt zehn Tage vor dem errechneten Geburtstermin die 24-stündige Rufbereitschaft der Doula, die bis zur tatsächlichen Geburt dauert. Einige Zeit nach der Geburt gibt es ein erneutes Treffen, bei dem das Erlebte nachbesprochen und der Geburtsbericht der Doula als Erinnerung übergeben wird. Je nach Bedarf gibt es die Möglichkeit einer Wochenbett-Doula, die nach der Geburt hilft in der neuen Lebenssituation anzukommen. Viele Doulas haben außerdem zusätzliche Kenntnisse in HypnoBirthing, als Stillbegleiterin oder ähnlichem. Voraussetzung für die Ausbildung zur Doula ist mindestens eine eigene Geburt und ein Alter von mindestens 30 Jahren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Ausbildung, beispielsweise bei der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung oder bei Doulas in Deutschland e.V. Obwohl der Beruf der Doula in Deutschland immer bekannter wird, wird die Leistung nicht von den Krankenkassen bezahlt, sondern muss privat übernommen werden. Aufgrund der Rufbereitschaft, die rund zwei Wochen dauert, kann eine Doula nur eine sehr begrenzte Zahl Schwangere betreuen und auch nur eingeschränkt damit Geld verdienen. Mittlerweile gibt es auch in Norden Doulas, Sandra Dalisda und Renate Scharafat sind im Raum Kiel tätig, in Flensburg ist Bettina Sabatin aktiv. Weitere Doulas gibt es in Hamburg, Lübeck, Pinneberg, Leer und in Oldenburg. Sicherlich braucht nicht jede Frau diese Unterstützung bei der Geburt, aber eine Doula kann für Frauen hilfreich sein, die aufgrund ihrer individuellen Situation Angst vor der Geburt haben, niemanden haben, der sie in den Kreissaal begleitet, bereits traumatische Geburtserlebnisse hatten oder sich einfach wohler fühlen mit erfahrener Begleitung an ihrer Seite. Kontakt und Infos: Renate Scharafat, renatescharafat@aol.de oder Sandra Dalisda, www.doula-kiel.de

Heilpädagogische Praxis Ostufer Inh. Dipl.-Päd. Bettina Galow

Gärtnerstr. 52 24113 Kiel Tel. 0431 / 67 69 68 Bahnhofstr. 9 24783 Osterrönfeld Tel. 04331 / 845 99 16

www.sprachtherapie-galow.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Mediation

Marburger Konzentrationstraining

Bei Trennung und Scheidung kann die Regelung von ∙ Unterhalt ∙ Kindschaftsangelegenheiten ∙ Vermögensaufteilung auch außergerichtlich durch ein Mediationsverfahren erfolgen. Rufen Sie mich gerne an unter Tel. 0431/ 71 999 01

Mühlenstr. 18 · 24232 Schönkirchen Tel. 04348 / 91 92 69 www.heilpaedagogik-ostufer.de

Rechtsanwältin Christina Klinck-Schramm Fachanwältin für Familienrecht/Mediatorin Deliusstr. 16 ∙ 24114 Kiel

Birgit Westerhoff Akad. Sprach- und LRS-Therapeutin

„Es sind sowohl bewusste Männer als auch Frauen vonnöten, um die Gesellschaft als Ganzes voran zu bringen, da die Gesellschaft auf der Familie basiert und die Familie auf Beziehungen. Je gesünder unsere Beziehungen sind, desto gesünder werden auch unsere Familien und die Gesellschaft insgesamt sein können.“ Auf seinen Seminaren lädt Chuck Spezzano die Menschen dazu ein, ihr Bewusstsein für sich selbst zu erweitern. Sein Humor bringt sie dazu, über ihre eigenen Probleme zu schmunzeln und sich für einen besseren Weg zu entscheiden. Seine Methoden verbinden dabei die psychologische Wissenschaft mit der spirituellen Seite des Lebens. Chuck Spezzano ist promovierter Psychologe und als visionärer Lebenslehrer und Beziehungstherapeut weltweit bekannt. In Kiel findet ein Seminar mit Dr. Chuck Spezzano im Kieler Schloß am Mittwoch, den 7. Juni statt. Weitere Infos: Karen Schönemann, Tel 04349/ 7899700 oder www.soul-power-events.com

staatlich anerkannte Heilpädagogin Frühförderung Legasthenie- und Dyskalkulietherapie Systemische Familienberatung

Gruppenangebot für Kinder

23


24

Veranstaltungen Jeden Montag Kinderpflege-Telefon: 0431/8872333, Heinrichs Familienhaus, 8-12 Uhr Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Familientreff, 9-11 Uhr, immer abwechselnd im AWO-Kinderhaus (An der Schanze 25) und i.d. KiTa Lummerland (Koloniestr. 3), beginnt am 2.5. i.d. KiTa Lummerland usw., Kontakt: fz.an-der-schanze@awo-kiel.de Spielgruppe für Kinder, 9.30-11 Uhr, 1,5-3 J., Kinder- und Jugendtreff Ellerbek, Hangstr. 59 Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee Krabbelgruppe, 10-11.30 Uhr, Stephanus-Gemeindehaus, Allgäuer Str. 1, Elmschenhagen Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 + 17-19 Uhr, Tel. 04331/56813 Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, 10-12 Uhr, Schulstr. 6, Gaarden Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, 10-12 Uhr, Skagenweg 27, Mettenhof Babyschwimmen, 10.30-11 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee Freizeitgruppe „GuddyFrösche“, 14-17 Uhr, ab 8 J., Jugendzentrum „GuddyTreff“, Damperhofstr. 26 Spielgruppe für Kinder, 15-16.30 Uhr, 1,5-3 J., Zukunftswerkstatt Vorlesestunde, 15-16 Uhr, 5-8 J., Bücherei, Niedernstr. 6, Nortorf Spiel- und Bastelgruppe, 15.30 Uhr, 9-11 J., Maria-Magdalenen-Kirche, Elmschenhagen Krabbelgruppe, 15.30-17.30 Uhr, 0-3 J., AWO-Kinderhaus, Sibeliusweg 2, Mettenhof Malen mit Kids, 16-17.30 Uhr, Hof Akkerboom, Kulturscheune Spieliothek, 16-18 Uhr, Kronshagen, Kopperpahler Allee 54 Kreißsaalführung, 17 Uhr, Uni-Frauenklinik, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 24, Treff: Haupteingang

Jeden Dienstag Elterntreff mit Kindern von 1-3 J., 9-11 Uhr, Paul-Gerhard-Gemeinde, Ivensring 7 Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 + 17-19 Uhr Krabbelgruppe, 9.30-11 Uhr, 0-24 Monate, Kirchengemeinde Klausdorf, Teichstr. 1 Eltern-Kind-Gruppe, 9.30-11 Uhr, 6 Mon.-3 J., Gemeindehaus St. Heinrich, Feldstr. 172 Café Kinderwagen, 9.30-12.30 Uhr, Kinderhaus Blauer Elefant, Sophienblatt 85 Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Gaarden Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813 Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti Babyschwimmen, 11-11.30 Uhr, Schwimmhalle, Johs.-Gutenberg-Str. 10, Preetz Schwangerenschwimmen, 14-14.40 Uhr, Schwimmhalle Schilksee Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, 14-16 Uhr, Preetzer Str. 295 Spatzenchor, 14.30-15.10 Uhr, ab 5 J.-1. Klasse, Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz Kindernachmittag, 15-18 Uhr, Jugendtreff Lug ins Land, Rönner Weg 62 Spieliothek, 15-18 Uhr, Bücherei, Knüllgasse 8, Schönberg Kinderchor, 15.15-16.15 Uhr, 2.- 4. Klasse, Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz Bücherzwerge, 15.30-16 Uhr, 1-3 J., Bücherei Preetz, Gasstraße 5 Eltern-Kind-Gruppe, 15.30-16.30 Uhr, ab 0 J., Kath. Kirchengemeinde Hl. Kreuz, Marienbader Str. 44, Emschenhagen Kinder- und Elterncafé, 15.30-17 Uhr, Heinrichs Familienhaus, Kronshagener Weg 130c Familiencafé, 15:30-17 Uhr, AWO Familienzentrum, Spreeallee 76

Ausdrucksmalen für Kinder, 16-17 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32

Jeden Mittwoch Kinderpflege-Telefon: 0431/8872333, Heinrichs Familienhaus, 8-12 Uhr Krabbelgruppe, 8.30-10 Uhr, KiTa Lummerland, Koloniestr. 3 Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Spielgruppe, 9.15.-10.30 Uhr, AWO-Kinderhaus, An der Schanze 25 Stillgruppe, 10 + 14 Uhr, Städt. Krankenhaus, Chemnitzstr. 33 Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti Baby-Wiege-Tag (z.T. mit Ernährungsund Hebammenbetreuung), 10-12 Uhr, Ansgar-Apotheke, Holtenauer Str. 77 Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813 Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, 14-15.30 Uhr, An der Schanze 45, Pries/Friedrichsort Hebammensprechtag, 15-17 Uhr, Nicolai-Apotheke, Langebrückstr. 16, Eckernförde Singen und Tanzen zu Spiel- und Spaßliedern, 16.30 Uhr, mit und ohne Eltern, Vinetazentrum, Elisabeth­str. 64 Jugendchor, 17-18 Uhr, 13-16 J., Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz

Jeden Donnerstag Kinderpflege-Telefon: 0431/8872333, Heinrichs Familienhaus, 8-12 Uhr Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, 9-11 Uhr, Tiefe Allee 45, NeumühlenDietrichsdorf Offener Treff für junge Mütter (bis 27 J.), 9.30-11.30 Uhr, mit Kinderbetreuung, Räucherei Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Schilksee Krabbelgruppe, 10-11 Uhr, 0-1 J. mit Eltern, Familienzentrum Kronshagen, Kopperpahler Allee 54

Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813 Vorlesestunde, 15.30-16.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Preetz, Gasstraße 5 Ausdrucksmalen für Kinder, 16-17 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32 Spieliothek, 16-18 Uhr, Kopperpahler Allee 54, Kronshagen Kreißsaalführung, 19-20 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Chemnitzstr. 33 Telefonische ADHS-Beratung, 19-21 Uhr, AD(H)S-SHG Kiel, Tel. 2472051

Jeden Freitag Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern,

Lars

der kleine Eisbär

MEDIENDOM

IM

DER FACHHOCHSCHULE KIEL

Infos: 0431-210-1741 (di, do, fr 9-11 Uhr, di 15-17 Uhr) www.mediendom.de

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Veranstaltungen 9-11 Uhr, Städt. Krankenhaus, Kinderklinik, Chemnitzstr. 33 Familientag, 9-18 Uhr, Noctalis – Welt der Fledermäuse, Bad Segeberg Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813

Jeden Samstag Babyschwimmen, 9-9.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Gaarden Babyschwimmen, 9-9.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee Babyschwimmen, 9.30-10 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee Erste-Hilfe-Kurs, 9-15.30 Uhr, ConCura, Holstenbrücke 8-10 Offene Werkstatt, 10-16 Uhr, Annas Atelier, Möllingstr. 5 Schnuppersegeln „Open Camp“, 11-17 Uhr, ab 6 J., ab 11.5., Camp 24/7, Kiellinie Kinderradio Mikado: Nachrichten für Kinder, 11.40,14.40 + 17.40 Uhr, NDR Info (Frequenz Kiel 99,7) Wildschweinfütterung, 14 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf

Jeden Sonntag Kinderradio Mikado: Mikado am Morgen, 8.05-9 Uhr, 7-13 J., NDR Info (Frequenz Kiel 99,7) Babyschwimmen, 9-9.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee Babyschwimmen, 9.30-10 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee Erste-Hilfe-Kurs, 10.30-17 Uhr, ConCura, Holstenbrücke 8-10 Wildschweinfütterung, 14 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf Führung mit Maschinen in Aktion, 14-15 Uhr, Museum Tuch + Technik, Neumünster Kinderradio Mikado: Mikado am Nachmittag, 14.05-15 Uhr, NDR Info (Frequenz Kiel 99,7)

Jeden Tag Seehundfütterung, 10 + 14.30 Uhr (außer freitags), Aquarium Geomar, Düsternbrooker Weg 20 Greifvogelschau, 11-15 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf

Programm für Kinder: Kakadu, Mo-Sa 15-15.30 Uhr, So 7.30-9 Uhr, Deutschlandradio Kultur (Frequenz Kiel 104,7) Kostenloses Kinder- und Jugend­ telefon, Tel. 0800/1110333, 14-20 Uhr (außer sonntags) Radiogeschichten – Ohrenbär, montags Beginn einer neuen Geschichte, 19.50-20 Uhr, 4-8 J., NDR Info (Frequenz Kiel 99,7)

Sonntag, 1. Mai Flohmarkt in der Kieler Innenstadt, 8-16 Uhr Vorführung: Kisten und Truhen in der Wikingerzeit, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Mitmachaktion: Gießen eines Thorshammers & Bogenschießen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Tag des Wolfes – Infostände des NABU, ab 10 Uhr, Tierpark Neumünster Tag des Hundes und Flohmarkt, 10-16 Uhr, Tierheim Kiel, Uhlenkrog 190 Familiensonntag, 10-17 Uhr, ab 8 J., Infos unter www.museen-am-meer.de Große Schweinerei, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Kindertag, 10-18 Uhr, Esel- und Landspielhof Nessendorf, Blekendorf Sonntagsführung: Tag der Arbeit – auch bei unseren Tieren, 10.30 Uhr, Tierpark Neumünster Führung: Bienenbotschafter unterwegs – Hummeln und Mauerbienen, 11 Uhr, Botanischer Garten, Treffpunkt: Haupteingang/Ende Leibnizstraße Eulentag, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Zum Zuhören: Die Götter der Wikinger, 11, 13 + 15 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Tag der offenen Tür mit großem Piraten-Wasserspaß, 11-17 Uhr, Warmwasserfreibad Roland Oase, Am Badesteig 5, Bad Bramstedt Die Reise einer Wolke, 12 Uhr, ab 3 J., Theater im Werftpark Lars – der kleine Eisbär, 13.30 Uhr, 5-7 J., Mediendom Familienfest, 14-17 Uhr, Kindheitsmuseum, Schönberg

ste h c ä n Fit für die n Open-Air-Saiso Jetzt schwimmen lernen und im Sommer sicher die Tage am Strand oder im Freibad verbringen. Kursangebote finden Sie in den Schwimmhallen Schilksee und Gaarden. Infos unter: 04 31 - 260 404-0, www.kieler-baeder.de, Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Kiel

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Der Regenbogenfisch und seine Freunde, 15 Uhr, 5-6 J., Mediendom Orgelkonzert für Kinder: Karneval der Tiere, 16 Uhr, Offene Kirche St. Nikolai, Alter Markt Kinderkino: Robinson Crusoe, 16 Uhr, Traum GmbH Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Montag, 2. Mai Hebammen-Sprechstunde, 11-12 Uhr, Süd Apotheke, Grot Steenbusch 30-40

Dienstag, 3. Mai Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 5) Reime, Lieder und Fingerspiele: Kleine Krabbler, 16 Uhr, 1-3 J., Bücherei Mettenhof Bilderbuchkino: Ich bin der Stärkste im ganzen Land!, 16 Uhr, ab 4 J., Bücherei Neumühlen Vorlesezeit: Wo das Glück wächst, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Mittwoch, 4. Mai Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 4)

Erzähltheater: Ich war das nicht!, 15.30 Uhr, ab 3 J., Bücherei Friedrichsort Bilderbuchkino: Trau dich, du Elch!, 16 Uhr, ab 4 J., Bücherei Holtenau Bilderbuchkino: Knuddelfant und Lenny, 16.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Gaarden Treffen: Burn Out bei Alleinerziehenden, 17 Uhr, KIBIS, Königsweg 9 Im Reich der Planeten, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom Das Tierreich, 18 Uhr, ab 14 J., Theater im Werftpark Treffen der ADHS Elterngruppe, 19-21.30 Uhr, AWO-Kinderhaus, Sibeliusweg 2, Mettenhof

Donnerstag, 5. Mai Mittelalter Live, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 4) Wikinger – Markt und Lagerleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Museumsfest, 11-18 Uhr, Eiszeitmuseum, Lütjenburg Basteln von Muttertagsgeschenken, ab 12 Uhr, Filippos Erlebnisgarten, Blekendorfer Berg 1a, Blekendorf/ Futterkamp

25


26

Veranstaltungen Familiencafé, 15.30-17 Uhr, AWO-Kinderhaus, An der Schanze 25 Eltern-Kind-Café und kostenlose Beratung, 15.30-17.30 Uhr, Pädiko Kinderhaus/Familienzentrum, Kopperpahler Allee 54 Lars – der kleine Eisbär, 16.30 Uhr, 5-7 J., Mediendom Treffen: Väteraufbruch für Kinder, 19 Uhr, Die Pumpe Nähtreff von Eltern für Eltern, 19.30 Uhr, AWO-Kinderhaus, An der Schanze 25

Freitag, 6. Mai Mittelalter Live, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 4) Wikinger – Markt und Lagerleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Basteln von Muttertagsgeschenken, ab 12 Uhr, Filippos Erlebnisgarten, Blekendorfer Berg 1a, Blekendorf/ Futterkamp Kaluoka‘hina – das Zauberriff, 15 Uhr, 6-10 J., Mediendom Vorlesenachmittag, 15.30 Uhr, ab 5 J., Kulturladen Leuchtturm Juniordisco, 16-18 Uhr, 6-11 J., Stadtteilzentrum Altes Volksbad, Turnstr. 7 Vortrag: Pubertät und Psyche – Wenn Eltern anfangen, schwierig zu werden, 16.15 Uhr, Hörsaal ZIP (Haus 1, Hauptgebäude) Niemannsweg 147 Abenteuer Planeten, 16.30 Uhr, ab 7 J., Mediendom Blade Night, 19 Uhr, ab 10 J., Treffpunkt Hagebaumarkt/McDonalds, Noorstr. 17 an der B76, Eckernförde (weitere Infos unter www.eckernfoerdermtv.de) Tabaluga und die Zeichen der Zeit, 21 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Samstag, 7. Mai Tag der offenen Tür für die g ­ anze ­Familie, 9-16 Uhr, Landgärtnerei ­Meyer, Dorfstr. 41, Holzdorf

Mittelalter Live, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Weltfischbrötchentag mit buntem Programm, Hafen Heikendorf, Infos unter www.ostsee-schleswig-holstein. de/weltfischbroetchentag Zum Zuhören und Mitmachen: Musikalische Zeitreise in die Welt der Wikinger, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Handwerk: Schloss und Schlüssel für Truhen , 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 4) Wikinger – Markt und Lagerleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Basteln von Muttertagsgeschenken, ab 12 Uhr, Filippos Erlebnisgarten, Blekendorfer Berg 1a, Blekendorf/ Futterkamp Das Geheimnis der Bäume – die Abenteuer von Dolores und Mike, 15 Uhr, 6-11 J., Mediendom Kinder in der Steinzeit, 15-16 Uhr, Museum Tor zur Urzeit, Dorftstr. 4, Brügge Nachmittagstreff für alleinerziehende Mütter und Väter mit und ohne Kinder, 15-18 Uhr, AWO-Kinderhaus, Narvikstr. 3

Sonntag, 8. Mai Tag der offenen Tür für die ­ganze ­Familie, 9-16 Uhr, Landgärtnerei ­Meyer, Dorfstr. 41, Holzdorf Mittelalter Live, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Mitmach-Ausstellung: Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane, 10-19 Uhr, An Bord der MS Wissenschaft, Hörn, Willy-Brandt-Ufer (siehe Seite 4) Eisenbahnanlage im Fahrbetrieb, 11-16.30 Uhr, Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8 Familien-Waldtag, ab 11 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf Wikinger – Markt und Lagerleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe

Workshop: Flechten für Familien, 11-16 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee Sommerbasteln, 11.30 Uhr, Seehundstation, An der Seeschleuse 4, Friedrichskoog Oh, wie schön ist Panama, 12 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Der Regenbogenfisch und seine Freunde, 13.30 Uhr, 5-6 J., Mediendom Frühlingsfest, 14-18 Uhr, Naturerlebniszentrum Kollhorst Kaluoka‘hina – das Zauberriff, 15 Uhr, 6-10 J., Mediendom Lenchens Geheimnis, 16 Uhr, ab 6 J., Theater im Werftpark Vorlesezeit: Leo Lesemaus hat ­Geburtstag, 16 Uhr, ab 4 J., Bücherei Elmschenhagen Im Reich der Planeten, 16.30 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Dienstag, 10. Mai Handwerk: Fladenbrot aus dem Kuppelofen , 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Oh, wie schön ist Panama, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Bilderbuchkino: Käptn Knitterbart auf der Schatzinsel, 15.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Mettenhof Bilderbuchkino: Ein Geburtstagsfest für Lieselotte, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Mittwoch, 11. Mai LandFrauenTag, 14-17 Uhr, Holstenhallen, Justus-von-Liebig-Str. 2-4, Neumünster Besuchertage in den Waldkrippen von Pädiko e.V., 15-16.30 Uhr, Treffpunkt Düsternbrooker Gehölz: Feldstr. 171, Treffpunkt Projensdorfer Gehölz: Am Ende des Wiesenwegs, an der Blockhütte hinter dem Spielplatz, Treffpunkt Vieburger Gehölz: Krusenrotter Weg 56a Bilderbuchkino: Jim Knopf und der Scheinriese, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Suchsdorf Offene Werkstatt, 15.30-17 Uhr, ab 6 J., Kunstquartier, Waitzstr. 95 (Hinterhof) Erzähltheater: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte, 16.15 Uhr, ab 3 J., Bücherei Gaarden

Das Tierreich, 18 Uhr, ab 14 J., Theater im Werftpark Vortrag: Neuropädiatrische Sicht des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms, 19.30 Uhr, Niederes Arsenal, Musiksaal der VHS, Paradeplatz 11, Rendsburg

Donnerstag, 12. Mai Ein Schaf fürs Leben, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Bilderbuchgeschichten, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei Vortrag: Die Ehe ist gescheitert – Wege einer einvernehmlichen Beendigung, 19.30 Uhr, Die Pumpe

Freitag, 13. Mai Die Reise einer Wolke, 10 Uhr, ab 3 J., Theater im Werftpark Das Geheimnis der Bäume – die Abenteuer von Dolores und Mike, 15 Uhr, 6-11 J., Mediendom Echt arm, 18 Uhr, ab 10 J., Theater im Werftpark Tabaluga und die Zeichen der Zeit, 21 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Samstag, 14. Mai Handwerk: Perlen für den Trachtschmuck, Wolle färben & Fladenbrot aus dem Kuppelofen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Veranstaltungen Mitmachaktion: Bogenschießen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Schleswig-Holstein Kids Festival, 10-19 Uhr, Kiellinie Pfingstbaumfest, 11-14 Uhr, Wiese neben Netto, Eckernförder Str., Surendorf Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 15 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Sonntag, 15. Mai Handwerk: Wolle färben & Fladenbrot aus dem Kuppelofen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Mitmachaktion: Bogenschießen & Gießen eines Thorshammers, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Erlebnistag, ab 10 Uhr, Tierpark Neumünster Familientag, 10-17 Uhr, Museum Tor zur Urzeit, Dorftstr. 4, Brügge Schleswig-Holstein Kids Festival, 10-19 Uhr, Kiellinie Puppentheater: Das Piratenschwein, 11 + 15.30 Uhr, Trauminsel, Lollfuß 89, Schleswig Pfingstfest, ab 12 Uhr, Wasserskianlage, Parkstr. 1, Damp Erlebnistag, 12-16 Uhr, Tierpark Neumünster Family Folk Festival, 13-21.30 Uhr, Geschichtserlebnisraum Lübeck, Bauspielplatz Roter Hahn e.V., Pommernring 58, Lübeck-Kücknitz Kaluoka‘hina – das Zauberriff, 13.30 Uhr, 6-10 J., Mediendom Kurz vorgestellt: Ein Heuler – Was ist zu tun?, 15.30 Uhr, Seehundstation, An der Seeschleuse 4, Friedrichskoog Das Geheimnis der Bäume – die Abenteuer von Dolores und Mike, 16.30 Uhr, 6-11 J., Mediendom

Montag, 16. Mai Handwerk: Fladenbrot aus dem Kuppelofen, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu

Mitmachaktion: Bogenschießen & Thorshammer gießen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Familientag, 10-17 Uhr, Museum Tor zur Urzeit, Dorftstr. 4, Brügge Schleswig-Holstein Kids Festival, 10-19 Uhr, Kiellinie Hebammen-Sprechstunde, 11-12 Uhr, Süd Apotheke, Grot Steenbusch 30-40 Besichtigungen und Vorführungen zum Deutschen Mühlentag in SH, 11-18 Uhr, Infos unter www.muehlen-dgm-ev.de Kieler Entenrennen, 14 Uhr, an der Kiellinie vor dem Landeshaus Kinderführung: Vom Korn zum Brot, 14 Uhr, Frelichtmuseum Molfsee Der Regenbogenfisch und seine Freunde, 15 Uhr, 5-6 J., Mediendom Erlebnisführung: Müller, Matte, Teufelsspuk, 15.30 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee Lars – der kleine Eisbär, 16.30 Uhr, 5-7 J., Mediendom Tabaluga und die Zeichen der Zeit, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Dienstag, 17. Mai Reime, Lieder und Fingerspiele: Kleine Krabbler, 16 Uhr, 1-3 J., Bücherei Mettenhof Vorlesezeit: Steckt!, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Mittwoch, 18. Mai NordJob, 8.30-14.45 Uhr, Holstenhallen, Justus-von-Liebig-Str. 2-4, Neumünster Vorlesezeit und Bastelaktion: Dr. Brumm fährt Zug, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Friedrichsort

Donnerstag, 19. Mai NordJob, 8.30-14.45 Uhr, Holstenhallen, Justus-von-Liebig-Str. 2-4, Neumünster Eltern-Kind-Café und kostenlose Beratung, 15.30-17.30 Uhr, Pädiko

Das Kanucenter für die ganze Familie in Sundsacker an der Schlei

www.kanuvermietung-schlei.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Kinderhaus/Familienzentrum, Kopperpahler Allee 54 Bilderbuchkino: Malte Maulwurf und sein wundersamer Fernseher, 16 Uhr, ab 4 J., Bücherei Elmschen­ hagen GameDay – Wii-Spiele-Nachmittag, 16-17.30 Uhr, 8-13 J., Bücherei Gaarden Kindermusical: Das geheime Leben der Piraten, 17 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg (siehe Seite 4) Treffen: Väteraufbruch für Kinder, 19 Uhr, Die Pumpe Lesefest, 19 Uhr, Literaturhaus

Freitag, 20. Mai Reime, Lieder und Fingerspiele: Kleine Krabbler, 10.30 Uhr, 1-3 J., Zentralbücherei Erzähltheater: Ophelia und die Schmetterlinge, 15.30 Uhr, ab 3 J., Zentralbücherei Game Day: Wii-Spiele-Nachmittag, 16 Uhr, 8-13 J., Bücherei Elmschen­ hagen Kindermusical: Das geheime Leben der Piraten, 17 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg (siehe Seite 4) Kunst- und Kulturtage NeumühlenDietrichsdorf: Eröffnungsveranstaltung mit Theaterstück, 18 Uhr, Mensa der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, Masurenring 6 Infoabend zu allen AusbildungsAngeboten (u.a. Heilpraktiker), 19 Uhr, Caduceus-Lehrinstitut, Holtenauer Str. 96 (Innenhof) Teeniedisco, 19-21 Uhr, ab 11 J., Stadtteilzentrum Altes Volksbad, Turnstr. 7

Samstag, 21. Mai Flohmarkt, 6-17 Uhr, Eckernförder Hafen, Eckernförde Handwerk: Fladenbrot aus dem Kuppelofen, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu

Vorführung: Alltagleben in einer frühmittelalterlichen Stadt, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Reime, Lieder und Fingerspiele: Kleine Krabbler, 10.30 Uhr, 1-3 J., Zentralbücherei Markt und Darstellung der historischen Schlacht um Suentana, ab 11 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf (siehe Seite 5) Kunst- und Kulturtage NeumühlenDietrichsdorf: Bücherflohmarkt, 11-15 Uhr, Bücherlager, Eekberg 13 (Erdgeschoss) Zwergenhausen-Flohmarkt, 14-16 Uhr, Kindergarten Zwergenhausen, Volbehrstr. 34, Kronshagen Kindermusical: Das geheime Leben der Piraten inkl. Rahmenprogramm, 14 + 17 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg (siehe Seite 4) Apassionata: Im Bann des Spiegels, 15 + 20 Uhr, Sparkassen-Arena, Europaplatz 1 (siehe Seite 7) Kinderkonzert: Märchen und Musik – Die zertanzten Schuhe, 15 Uhr, Ansgarkirche, Holtenauer Str. 91 Im Reich der Planeten, 15 Uhr, ab 8 J., Mediendom Das Tierreich, 20 Uhr, ab 14 J., Theater im Wertpark

Sonntag, 22. Mai Internationaler Museumstag mit buntem Programm, ganztätgig, Infos unter www.museumstag.de Spezialmarkt für Kindersachen und Spielzeug, 8-16 Uhr, Holstenplatz Baby-Börse, 9-13 Uhr, Stadthalle, Am Exer 1, Eckernförde Handwerk: Fladenbrot aus dem Kuppelofen, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Vorführung: Alltagsleben in einer frühmittelalterlichen Stadt, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu

E I N FA C H M A L R A U S

27


28

Veranstaltungen Markt und Darstellung der historischen Schlacht um Suentana, ab 11 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf (siehe Seite 5) Aktionstag: Sonne, Wind und Wasser – Energie-Erleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Mitmachaktion: Grünholzschnitzen, 11-17 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee Drechselwerkstatt, 11-17 Uhr, Maschinenmuseum Kiel-Wik Fest der Kräuter, 11-18 Uhr, KräuterPark, Am Pfeifenkopf 9, Stolpe Ein Schaf fürs Leben, 12 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Kindersachen-Flohmarktbörse, 13-16 Uhr, Pädiko Kinderdorf, Bustorfer Weg 59, Meimersdorf Baby- und Kinderflohmarkt, 14-17 Uhr, Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Ankerplatz 1, Schilksee Sonne, Mond und Sterne, 15 Uhr, 5-7 J., Mediendom Kurz vorgestellt: Ein Seehundjäger berichtet über seine Abeit, 15 Uhr, Seehundstation, An der Seeschleuse 4, Friedrichskoog Apassionata: Im Bann des Spiegels, 15 Uhr, Sparkassen-Arena, Europaplatz 1 (siehe Seite 7) Erlebnisführung: Ehe der Hahn dreimal kräht..., 15 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee Kaluoka‘hina – das Zauberriff, 16.30 Uhr, 6-10 J., Mediendom Echt arm, 18 Uhr, ab 10 J., Theater im Werftpark

Dienstag, 24. Mai

Mittwoch, 25. Mai „Sprechstunde“ im Teddybärkrankenhaus, 13-17 Uhr, Fußgängerzone, Asmus-Bremer-Platz Vorlesezeit: Wilde Tiere, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Suchsdorf Offene Werkstatt, 15.30-17 Uhr, ab 6 J., Kunstquartier, Waitzstr. 95 (Hinterhof) Die Vorleserin, 16 Uhr, 3-6 J., Bücherei Kronshagen Tabaluga und die Zeichen der Zeit, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom Vortrag: Lügen – Theorie und Praxis, 18 Uhr, Audimax, Hörsaal D, Christian-Albrechts-Platz 2

Donnerstag, 26. Mai Kunst- und Kulturtage NeumühlenDietrichsdorf: Bilderbuchkino, 16 Uhr, Bücherei Neumühlen Bilderbuchgeschichten, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Freitag, 27. Mai

Montag, 23. Mai „Sprechstunde“ im Teddybärkrankenhaus, 13-17 Uhr, Fußgängerzone, Asmus-Bremer-Platz

Ein Schaf fürs Leben, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark

Echt arm, 10.30 Uhr, ab 10 J., Theater im Werftpark „Sprechstunde“ im Teddybärkrankenhaus, 13-17 Uhr, Fußgängerzone, Asmus-Bremer-Platz Bilderbuchkino: Conni spielt Fußball, 15.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Mettenhof Bilderbuchkino und Bastelaktion: Hilfe, die Tante kommt, 15.30 Uhr, Bücherei Schützenpark Vorlesezeit: Edward und der letzte Baum, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei Vorlesezeit: Irma hat so große Füße, 16.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Gaarden

Vorführung: Hauswerk und Handwerk, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Das Geheimnis der Bäume – die Abenteuer von Dolores und Mike, 16.30 Uhr, 6-11 J., Mediendom Deernskram-Markt, 18-22 Uhr, Sparkassen-Arena, Europaplatz 1

Volltreffer! Papa und ich! – Billard, Kicker, Spiele, 19-22 Uhr, ab 6 J., nur in Erwachsenenbegleitung, Stadtteilzentrum Altes Volksbad, Turnstr. 7

Samstag, 28. Mai Vorführung: Hauswerk und Handwerk, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Flohmarkt, 10-15 Uhr, Schulhof/ Grundschule an der Bake, Dorfstr. 6, Mönkeberg Kunst- und Kulturtage NeumühlenDietrichsdorf: Büchereifest und Prämierung Malwettbewerb, 10-14 Uhr, Bücherei Neumühlen Schafschur, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder, Warder Kinder- und Familienfest mit Spielund Werkangeboten, 14-18 Uhr, Waldhaus, Hornheimer Weg 98 (Vieburger Gehölz) Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 15 Uhr, ab 8 J., Mediendom Museumsnacht, ab 18 Uhr, Museum Tuch + Technik, Neumünster

Sonntag, 29. Mai Dorf-Flohmarkt, 9-16 Uhr, Wielen bei Wahlstorf Vorführung: Hauswerk und Handwerk, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Hoffest, 10-17 Uhr, Hof Steffen, Am Dorfteich 2, Probsteierhagen-Muxall

8. mai

familienwaldtag 21. & 22. mai mittelalterfest

28. mai

märchenwald

Montag, 30. Mai Offener Besucherabend im Landtag, 18-19 Uhr, Haupteingang Landeshaus, Düsternbrooker Weg 70, Personalausweis erforderlich

Dienstag, 31. Mai NordJob, 8.30-14.45 Uhr, Sparkassen-Arena, Europaplatz 1 Vorlesezeit: Zum Mitnehmen, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Impressum Kinderkram Zum Forst 62 · 24145 Kiel-Rönne Tel. 0431 220 73 - 0 · Fax -10 www.kinderkram-sh.de Herausgeber Rönne Verlag, Inh. Bärbel Richter Redaktion Bärbel Richter, richter@roenne-verlag.de

waldfreude im mai

Große Eselverkaufspräsentation mit Verkauf, 10-18 Uhr, Esel- und Landspielhof Nessendorf, Blekendorf Schafschur und Filzherstellung, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt, Großenaspe Frühlingsbasar, 11-14 Uhr, AWO ­Kinderhaus, Hasseer Str. 15 Sommerfest, 11-17 Uhr, EichhörnchenSchutzstation (Gelände des Umwelt­ Info­-Zentrum), Noorwanderweg, HansChrist.-And.-Weg 7, Eckernförde Aktionstag: Artenschutz und Artenvielfalt mit dem WWF Artenschutzkoffer, ab 11.30 Uhr, Seehundstation, An der Seeschleuse 4, Friedrichskoog Die Reise einer Wolke, 12 Uhr, ab 3 J., Theater im Werftpark

Anzeigen Simone Wolff, wolff@roenne-verlag.de Bürozeiten Mo - Fr 8 - 14 Uhr Bankverbindung Postbank BLZ 200 100 20 Konto 960 288 206 Erscheinungsweise 10 x im Jahr jeweils zum 1.2., 1.3., 1.4., 1.5., 1.6., 1.7., 1.9., 1.10., 1.11., 1.12. Auflage 15.000 Exemplare Anzeigenschluss jeweils der 10. des Vormonats

Anzeigenpreise Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 17 vom 1.1.2016. Grafik Annette Kölbel, Hamburg Druck nndruck, Kiel Hinweise Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Für unverlangt eingesandte Texte, Bilder und Vorlagen übernehmen wir keine Haftung. Alle Fotos, Beiträge und von uns gestalteten Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck nur mit schriftlicher Genehmigung. Kinderkram ist Mitglied der Fami­ lienbande (www.familienban.de). Die Familienbande ist der Medien­ verbund von 29 regionalen Familienmagazinen in Deutschland mit einer Gesamtauflage von rund 770.000 Exemplaren.

mehr infos im internet: www.forst - sh.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Adressen

A

AD(H)S Elterngruppe Kiel, J. Kaule + E. Trauthig, Tel. 04522/ 5034902, adhs-deutschland.de Altes Volksbad, Stadtteilzentrum, Turnstr. 7, Tel. 205099-9 Au-Pair-Vermittlung, Verein für int. Jugendarbeit e.V., Kleiner Kuhberg 2-6, Tel. 94346, aupair-kielvij.de Autonomes Mädchenhaus Kiel, Holtenauer Str. 127, Tel. 8058881, Zufluchtsstätte: Tel. 642069, maedchenhaus-kiel.de

B

Beratungsstelle für Erziehungsund Familienfragen, Kätnerskamp 6, Flintbek, Tel. 04347/5118 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Hohenwest­ sted­ter Str. 6, Nortorf, Tel. 04392/3408 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Prinzenstr. 13, Rendsburg, Tel. 696330 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Stifter Allee 4, Altenholz, Tel. 322018 Beratungsstelle für Fragen zu Geld, Konsum, Schulden, DRK, Klaus-Groth-Platz 1, Tel. 59008-948, fit-for-money.de Beratungsstelle für Mädchen, Kaiserstr. 58, Tel. 733775 Beratungsstelle in Erziehungsund Lebensfragen, Am Alten Amts­gericht 5, Preetz, Tel. 04342/ 71734 Beratungszentrum Diakonie für Erziehungs- und Lebensfragen, Schleswiger Str. 33, Eckernförde, Tel. 04351/89311-0 (Zentral-)Bücherei, AndreasGayk-Str. 31, Tel. 901-3434 Bücherei Elmschenhagen, Bebelplatz 1, Tel. 901-4185 Bücherei Friedrichsort, Steenbarg 10, Tel. 398818 Bücherei Gaarden, Elisabethstr. 64, Tel. 736601 Bücherei Holtenau, Richthofenstr. 14, Tel. 361027 Bücherei Mettenhof, Vaasastr. 43, Tel. 524075 Bücherei Neumühlen, AdolfReichwein-Schule, Tiefe Allee 32, Tel. 201786 Bücherei Raisdorf, Bahnhofstr. 15a, Tel. 04307/811147 Bücherei Schützenpark, Zastrowstr. 19, Tel. 1490274 Bücherei Suchsdorf, Amrum­ring 2, Tel. 313610

J

Bücherei Wik, Holtenauer Str. 257, Jugendberatung, Kaiserstr. 100, Tel. 331296 Tel. 7099820

C

Cafetti, Danewerkstr.  21, Tel. 61181, diakonie-altholstein.de

D

Das Haus, Reeperbahn 28, Eckernförde, Tel. 04351/712377, dashauseck.de Die Pumpe, Haßstr. 22, Tel. 96161, diepumpe.de

E

Eiszeitmuseum e.V., Nienthal 7, Lütjenburg, Tel. 04381/415210, eiszeitmuseum.de ErlebnisWald Trappenkamp, Daldorf, Tel. 04328/1430, erlebniswald-trappenkamp.de Erziehungsberatung Mitte, Kleiner Kuhberg 22-26, Tel. 94232 Erziehungsberatung Nord, Esmarchstr. 21, Tel. 805373 Erziehungsberatung Nord-Ost, Johannisburger Str. 10, Tel. 205364 Erziehungsberatung Süd-Ost, Kaiserstr. 100, Tel. 7099820 Erziehungsberatung West, Vaasastr. 10, Tel. 528000 Esel- & Landspielhof Nessendorf, Wiesengrund 3, Blekendorf, Tel. 04382/748, eselundlandspielhof.de Eß-o-Eß, Beratung für Frauen, -Mädchen mit Eßstörungen, KurtSchumacher-Platz 5, Tel. 524241 Ev. Beratungszentrum, Falckstr. 9, Tel. 2402-704

F

K

KiAP – Landesverband für Kinder in Adoptiv- und Pflege­ familien in S-H e.V., Lohbarbek, Tel. 04826/370031, kiap-sh.de KIBIS – Selbsthilfe Kontaktstelle, Königsweg 9, Tel. 672727 Kinderschutz-Zentrum Kiel, Sophienblatt 85, Tel. 12218-0, kinderschutz-zentrum-kiel.de Kinder- und Jugendbauernhof, Skandinaviendamm 250, Tel. 520322, awo-bauernhof.de Kindheitsmuseum, Knüllgasse 16, Schönberg, Tel. 04344/6865, kindheitsmuseum.de Kulthaus, Am Holstentor 15, Rendsburg, www.kulthaus.com KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Str. 31, Tel. 901-3404 Kulturladen Leuchtturm e.V., An der Schanze 44, Tel. 396861 Kunsthalle zu Kiel, Düstern­ brooker Weg 1, Tel. 8805756, kunsthalle-kiel.de

L M

Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e.V., Bonin­str. 3-7, Tel. 90889910, lvkm-sh.de Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung S-H e.V., Kastanienstr. 27, Tel. 661180

Malteser Hilfsdienst, Integrationshilfe für Kinder/Jugendliche Förde vhs, Muhliusstr. 29-31, mit Behinderung durch SchulbeTel. 901-5200, foerde-vhs.de gleiter, Jägersberg 7-9, Tel. 971097Forum Zeitnah, Hofholzallee 22, 70, malteser-kiel.de Kiel, Tel. 521695 Maschinenmuseum Kiel-Wik, Frauenberatungsstelle, FrauenAm Kiel-Kanal 44, Tel. 580309, treff e.V./Eß-0-Eß, Kurt-Schumamaschinenmuseum-kiel-wik.de cher-Platz 5, Tel. 524241 Mediendom, Sokratesplatz 6, Tel. Frauenhaus Kiel, Tel. 681825 210-1741, mediendom.de Frauennetzwerk zur Arbeitssitu- Mobile Frühförderung Kiel, ation e.V., Walkerdamm 1, Kaiserstr. 1, Tel. 676161, Tel. 678830 fruehfoerderung-kiel.de Freilichtmuseum Molfsee, Multimar Wattforum, Am RobHamburger Landstr. 97, Tel. 65966-0, benberg, Tönning, Tel. 04861/9620freilichtmuseum-sh.de 0, multimar-wattforum.de Museen im Kulturzentrum, Haus der Familie, Lornsenstr. 14, Arsenalstr. 2-10, Rendsburg, Tel. 24890-3, haus-der-familie-kiel.de Tel. 04331/206632 Hof Akkerboom, Stockholmstr. Museumshof Lensahn, Prienfeld159, Tel. 524260, hof-akkerboom.de hof, Lensahn, Tel. 04363/91122, muHowaldtsche Metallgießerei In- seumshof-lensahn.de dustriemuseum, Grenzstr. 1, Kiel, Museum Tuch + Technik, Tel. 3877439, alte-giesserei-kiel.de Kleinflecken 1, Neumünster, tuchundtechnik.de

H

Hat Ihr Sohn häufig Infekte?

Bei Jungen, die in den ersten zwei Lebensjahren häufig an Infekten leiden und einen Nabel- oder Leistenbruch haben, könnte die Erbkrankheit Morbus Hunter (MPS II) dahinter stecken. Bei der Geburt erscheinen die Kinder normal. Im weiteren Verlauf versteckt sich die seltene Erkrankung hinter Merkmalen wie abgeflachte Nase, volle Lippen, vorgewölbte Stirn, verdickte, buschige Haare, vorgewölbter Bauch, steife Gelenke oder Verhaltensauffälligkeiten. Wegen der unspezifischen Symptomatik wird der Gendefekt leider oft erst spät erkannt. Mehr Informationen erhalten Sie über Shire unter www.huntersyndrome.info/de oder über die Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen e.V., www.mps-ev.de. Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

Museum zeiTTor, Am Markt 1, Neustadt in Holstein, Tel. 04561/ 619305, zeittor-neustadt.de Musikschule der LH Kiel, Schwedendamm 8, Tel. 901-5261, musikschule-kiel.de Mutter-/Vater-Kind- und Mütter-Kurberatung des Caritasverbandes für S-H e.V., Krusenrotter Weg 37, Tel. 5902-0, caritas.de

N

Naturerlebniszentrum Kollhorst, Kollhorster Weg 1, Tel. 2372938, nez-kollhorst.de Noctalis – Welt der Fledermäuse, Oberbergstr. 27, Bad Segeberg, Tel. 04551/8082-0, noctalis.de Notruf und Beratung bei sexualisierter Gewalt an Mädchen und Frauen, Feldstr. 76, Tel. 91144, frauennotruf-kiel.de

O P

Offene Hilfen Kiel für Menschen mit Behinderungen u. Angehörige, Harmsstr. 66, Tel. 6484-410, drachensee.de Opuntia 2001 e.V. – ein Platz zum Lernen, Steenbeker Weg 151, Tel. 3803220, opuntia-lernen.de Pädiko e.V., Knooper Weg 75, Tel. 9826390, paediko.de Pflegekinderdienst/Amt für Familie und Soziales, Speckenbecker Weg 53 c/d, Tel. 901-3640 Phänomenta, Norderstr. 157/161, Flensburg, Tel. 0461/14449-0, phaenomenta.com Pro Familia, Bergstr. 5, Tel. 86230

R S

Räucherei, Preetzer Str. 35, Tel. 7757043, raeucherei.org Schreiambulanz in Kiel, Tel. 0151/16322000 Schwimmbad am Stadtwald, Hansaring 177, Neumünster, Tel. 04321/202-580, stadtwerke-neumuenster.de Schwimm- und Meerwasserwellenbad Eckernförde, Preußerstr. 1, Tel. 04351/905-400, meerwasser-wellenbad.de Schwimmhalle Gaarden, Johannesstr. 8, Tel. 260404-21 Schwimmhalle Laboe, Strandstr., Tel. 04343/427553 Schwimmhalle Preetz, J.-Gutenberg-Str., Tel. 04342/84659, schwimmhalle.stadtpreetz.de Schwimmhalle Schilksee, Drachenbahn 18, Tel. 26040441

Schwimmzentrum Rendsburg, An der Untereider, Tel. 04331/ 209600 Stiftung für sprachbehinderte Kinder, Rotenbeek 3, Postfeld, Tel. 04342/86101, sternenkinder-stiftung.de

T

Tagesmütter bei Pädiko e.V., Beratung und Vermittlung, Tel. 97996916 Tagesmütter: Servicbüro Kindertagespflege der Stadt Kiel, Andreas-Gayk-Str. 31, Tel. 901-3329 Tagesmütterbüro der AWO, Narvikstr. 3, Tel. 523689 Theater im Werftpark, Ostring 187 a, Karten: Tel. 901-901 Tierpark Gettorf, Süderstr. 33, Tel. 04346/41600, tierparkgettorf.de Tierpark Neumünster, Geerdtstr. 100, Tel. 04321/51402, tierparkneumuenster.de Tierpark Arche Warder, Langwedeler Weg 11, Warder, Tel. 04329/ 91340, arche-warder.de Trauernde Kinder S-H e.V., Lerchenstr. 19a, Tel. 2602051, trauernde-kinder-sh.de Traum GmbH, Grasweg 19, traumgmbh.de

V

VAMV, Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Kiellinie 275, Tel. 5579150 Väteraufbruch für Kinder, Kreisgruppe Kiel, Tel. 6687756 Verein für frühe Mehrsprachigkeit (FMKS), Steenbeker Weg 81, Tel. 3890479, fmks-online.de vhs-Kunstschule, Andreas-Gayk-Str. 31, Tel. 901-3483

W

Wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt, Tel. 61032 oder 248903 Wildpark Eekholt, Großenaspe, Tel. 04327/9923-0, wildpark-eekholt.de Wikinger Museum Haithabu, Schleswig, Tel. 04621/813-300, haithabu.de

Z

Zentralstelle zur Sucht­vor­ beugung, Schauenburgerstr. 36, Tel. 564770 Zoologisches Museum, Hegewischstr. 3, Tel. 880-5170, zoologisches-museum.uni-kiel.de Zukunftswerkstatt e.V., Lerchenstr. 22, Tel. 665247, zukunftswerkstatt-kiel.de

29


30

Kleinanzeigen Fließtextanzeigen werden grundsätzlich nicht telefonisch angenommen. Sie können ganz einfach im Internet unter www.kinderkram-sh.de aufgegeben werden. Dort können Sie Ihren Text eingeben, der Preis wird berechnet und der Betrag per Lastschrift eingezogen. Private Kleinanzeigen kosten bis 200 Zeichen 4,- €, weitere 50 Zeichen jeweils 1,- €. Gewerbliche Kleinanzeigen kosten bis 200 Zeichen 8,- €, weitere 50 Zeichen jeweils 2,- €. Wer kein Internet zur Verfügung hat, kann den Text mit dem entsprechenden Betrag in Briefmarken per Post schicken. Für gestaltete Anzeigen im Kleinanzeigenteil gelten unsere Mediaunterlagen. Die nächste Ausgabe von Kinderkram erscheint zum 1. Juni 2016. Anzeigenschluss ist der 10. Mai. Kinderkram, Zum Forst 62, 24145 Kiel, info@kinderkram-sh.de

Rund um die Geburt Heilpraxis für Psychotherapie „Lebe deine Freude“ Lösungs­orien­­ tierte Kurzzeitpsychotherapie, emo­­ tionale Blockadenlösung, indivi­duell gesungene Wiegenlieder für Ein­zel­ne, Paare, Kinder & Schwangere, Trau­ma­ begleitung nach Entbindung, Semi­nare. Sylvia Harbeck, Bahnhofstr. 3, 24211 Preetz, Tel. 0157/74175482, sylvia.harbeck@gmx.de, www.praxissylvia-harbeck.de die Hebammen Praxis, Feldstr. 120/ 122. Beratung u. Begleitung rund um die Geburt, großes Kursangebot vor und nach der Geburt, offene Sprechzeit Mo u. Do 10-12 Uhr. Weitere Infos unter www.die-hebammen-praxis.de oder Tel. 90899395, Carmen Frerichs und Astrid Volkerts Physyofit & Kids – Sonja Rakow: Yoga für Schwangere, als Rübi mit Baby, PINGU – geleitete Spielegruppe, Rappelkiste ab 1 Lj., Musikkiste ab 1 Lj., Rübi mit Hebamme, Säuglings­ pflegekurse, B(r)eikostworkshops, Bobath für Säuglinge/Kinder, Osteo­­ pathie/Physio­therapie für Schwan­gere und Mütter, Homöo­pathie-Semi­nare für Säuglinge und Kinder, Familien­­ aufstellung in Einzel- und Gruppen­ therapie. Praxisklinik Kronshagen, Tel. 0177/8554285, www.physyofit.de Angebote der Elternschule an der Universitäts-Frauenklinik in Kiel: Führung durch die Entbindungs­ abteilung, Hebammen­sprechstunde, Hausbesuche in der Schwanger­ schaft u. im Wochenbett, Geburts­ vor­­­be­rei­­­tung für Frauen/Paare, Wo­chen­­end­­kurse, Papakurs, Homöo­ pathie-Begleitung, Akupunktur zur Geburts­­­­vor­bereitung u. bei Schwan­ ger­­­schafts­­­beschwer­den, Aku-Taping, Betreuung durch Beleg­hebam­men, Wasser­­gymnastik, Hapto­nomie, Säug­ lings­­­pflege­­kurse, Still­vorberei­tungs­ kurse, Erste-Hilfe-Kurs, Yoga, Pilates, Rück­­bildungs­­gymnastik mit u. ohne Baby, Rück­­bildungs­­schwimmen, Yoga nach der Rück­­bildung, Babyschwimmen, Baby­massage. Neu: BellyVital und -Pilates nach d. Rückbildung. Anmeldung und Info: Mo/Mi/Fr 8-11.30 Uhr, Tel. 597-2171, www.uksh.de/frauenklinik-kiel.de

Angebote des Hebammenteams im Städtischen Krankenhaus, Chemnitz­­str. 33, Tel. 16971720, www.hebam­menteam-kiel.de: Heb­­am­men­­­­sprechstunde, HomöopathieBe­glei­tung, Akupunktur zur Geburts­ vor­be­reitung und bei Schwanger­ schafts­­beschwer­den, Hausbesuche in Schwanger­schaft und Wochenbett, Ge­­burts­­vorbereitung für Frauen und Paare, Yoga, Aquafitness und Ent­ span­nung, Autogenes Training, PMR, REIKI, Rück­bildungsgymnastik, Trage­ tuch­kurs, Kreissaalführungen jeden Don­ners­­tag um 19 Uhr (Treffpunkt Station GB1). Weitere Angebote: Selbsthilfegruppe nach Kaiserschnittgeburt, Sprechstunde für Teenagermütter, Baby­­­schwim­­men, Säuglingspflege, Still­vor­bereitung, Stillgruppe, Eltern­ beratung (Frühe Hilfen), In­for­mations­­ veran­staltung der leitenden Ärzte (Anästhesie, Geburtshilfe und Pädiatrie). Wassergymnastik für Schwangere mit Hebamme Claudia Schopphoff. Do. abends in der Lubinus-Klinik. Gerne auch Betreuung vor und nach der Geburt. Weitere Infos: Tel. 336546, www.hebamme-schopphoff.de

Betreuung Tageskinder Glückspilze: Tages­ mutter mit Zusatzqualifikation in Naturpädagogik startet ab September mit einer Naturgruppe für max. 5 Kinder ab Laufalter in Schwentinental. Betreuungszeiten: Mo-Do 8-13.30 Uhr (weitere Absprachen möglich). Infos unter www.waldglückspilze.de, Anja Weigand, Tel. 554550

Ferienkurse Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Ferienkurse in den Sommerferien für Kinder ab 4 Jahren in Flintbek. Reiterfahrung ist nicht notwendig. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/4356398

Weiterbildung Lernen Sie bei uns das erfolgreichste Kommunikationsmodell unserer Zeit und eine der wohl effektivsten Methoden für Veränderungsarbeit kennen. Vertrauen Sie auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in Weiterbildung und Führung sowie auf zertifizierte Qualität. NLPAusbildungen bei uns. NLP Akademie Kiel, www.nlp-kiel.de, Tel. 7201431

Qigongwoche 25.-29. Juli in Bordesholm. Mit tägl. Essen (kbA). Alle gesetzlichen Kassen erstatten 75,- €. Als Bildungsurlaub für Berufe aus Pädagogik, Erziehung und Gesundheit anerkannt. Tel. 04322/1396 Shiatsu: Ausbildung, Bildungs­ urlaub VHS HL 29.8.-2.9. und VHS NMS 26.9.-30.9. VHS Kiel 14.-18.11. Beginn der Ausbildung: 21.1.17. Termine für Einzelbehandlung: Tel. 04347/8216, www.shiatsuschule-fuer-frauen.de

Musikkiste: Musikal. Früherziehung mit Soz.-Päd. Kathrin Köcher-Hein startet wieder mit neuen Kursen in der Praxisklinik Kronshagen, Mittwoch Vorm., Tel. 0177/8554285, www.physyofit.de. Wir freuen uns auf Euch!

Verkauf Vermietung Stimmen Andreas

Klaviere

Musik Gitarrenunterricht für Kinder! Vom Notenlesen zur Rockgitarre. In der Groovefabrik im Grasweg sind ­wieder Plätze frei! Mathias Lehfeldt, Tel. 3699150, gitarre-lehfeldt@gmx.de Mit den Tatzen Tasten tasten: Klavierunterricht für Kinder und Erwachsene. Ernst Dombrowski, Lindenstr. 13, 24118 Kiel, Tel. 568328 Klavierunterricht in Büdelsdorf für Kinder und Erwachsene. Dipl.Klavierlehrerin Margarita Korneev, Tel. 04331/6098680 ...Lasst uns singen, tanzen, musizieren...! Musikgärtlein für kleine Kinder mit ihren Eltern & Singen für Schwangere – neue Kurse ab Ende Mai! Jetzt informieren und buchen unter familienträume-kiel.de Professioneller Gesangs-, Gitarrenund Klavierunterricht, kreativ, individuell, Klassik-Rock-Pop, von jung bis 50+, www.musik-kolleg.de, ­Wilhelmplatz, Tel. 803733 Musikschule Kronshagen: Gesangsund Instrumentalunterricht, Klassik, Rock, Pop, Jazz, musikal. Früherz. für 4- bis 6-jähr. Kinder, Tel. 2401116, www.Musikschule-Kronshagen.de Die Klangkiste – Musik mit allen Sinnen! Musikalische Früh­erziehung, Eltern-Kind-Kurse, Instrumentalunterricht, Orchester, Instrumentenkarussell, Rhythmus­gruppe „Die Groove­Kids“, Kreativer Kindertanz, Kinderchor, Congakurs für Jugendliche und Erwachsene, Musikprojekte, Fortbildungen... in Kiel, Altenholz und Stolpe. Infos unter www.klangkiste-kiel.de oder Tel. 04326/288472 Gitarrenkurs-Liedbegleitung für alle erwachsenen Anfänger, 2er oder 3er Gruppe, 12 Std., mit Spaß und bewährtem Konzept, www.musik-kolleg.de, Wilhelmplatz, Tel. 803733 Klavier- und Key­board-Unterricht: Mit Freude und Kreativität werden Kinder ab 6 J. in das Tastenspiel eingeführt. Kostenlose Probestunde u. Infos: www. tastenschulekiel.de oder Tel. 978153

Reparaturen Klavierstimmer Klavier- und Cembalobaumeister Tel. 0174 - 3024327 www.kaltenhaeuser-klaviere.de

Tanz Kreativer Kindertanz: 4-6 J. & 7-9 J. mit Tanzpäd. Janina Klawitter in der Praxisklinik Kronshagen, Montag Nachmittag startet wieder! Nähere Infos & Anmeldg. unter Tel 0177/8554285 oder www.physyofit.de Komm – tanz mit uns: Kreativer Kindertanz mit ausgebildeten Kindertanzlehrern. Sonnenkäfer (11/2 -3 J.) Mo-Mi 9.30 und Mi 16 Uhr. Bambinos (3-5 J.) Mo, Di + Fr in „Festen Gruppen“ mit Anmeldung. Ballett-Anfänger ab 5 Jahren und Fortgeschrittene: Di, Do + Fr. Street Dance (ab 6 J.) immer Mo + Di. Tanzschule Gemind, Tel. 564222, www. gemind.de

Kunst & Kreativ Alles für Ihre Kreativität: Hobby- und Künstlerbedarf • Einladungskarten und Festdekoration • Stoffe und Deko-Artikel im skandinavischen Stil • Wolle zum Stricken, Häkeln u. Filzen • Kurzwaren • Ton zum Töpfern Speckstein • Perlen und Schmuckzubehör… Insgesamt 20.000 Artikel auf 600 qm! Rendsburg Bredstedter Str. 52-54 04331 / 43 86 230 www.kreativ-rd.de

Kindergeburtstag Holzarbeiten auf Kinder­geburts­ tagen machen immer einen Riesen­ spaß. Meist machen die Kinder (auch Mädchen!) dabei Laub­säge­arbeiten wie Schwert und Schild für den zünftigen Ritter oder sie bauen Boote, Nistkästen, Holz-Wackelautos oder was ihnen sonst so einfällt. Ob zuhause oder in meiner Werkstatt – Sie brauchen sich um nichts zu kümmern, ich bringe alles mit. Mehr Infos unter www.baus-mitklaus.de oder bei Klaus Mende, Tel. 0151/11643446

Erlebnisbauernhof Hof Hörnsee 24211 Pohnsdorf bei Preetz

Kindergeburtstage

mit Bauernhof-Rallye und Streichelzoo Näheres unter www.hof-hoernsee.de Tel. 04342 / 86978

Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016


Kleinanzeigen Rat & Hilfe Beratung in schwierigen Lebens­ lagen: Sie befinden Sich in einer schwierigen Situation oder in einem Konflikt und wünschen sich Unter­ stützung, um mehr Klarheit zu erhal­ ten und Lösungen zu finden? Ich berate und begleite Sie hierbei gerne! Dipl.Päd. Lisa Marie Kliesow, Tel. 2608848, Mail.Lisa.Kliesow@gmx.de

Gesundheit Abenteuer Pferd! Gemeinsam sind wir stark! Reittherapie in Klein Flintbek für Erwachsene in beson­deren Lebenssituationen. z.B. bei Depressionen, MS, geistiger Behin­derung, Asperger Syndrom oder als Burnout-Prävention. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Maren Sievertsen unter Tel. 0163/6773171

nung der Eltern, Sprachstörungen. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/ 4356398 Schwentinentaler Meditations­ grup­pe, offen u. kostenfrei. Di, 18 Uhr, Fridtjof-Nansen-Str. 17. Kieler Medi­ tationsgruppe, offen u. kostenfrei. Mi, 18.30 Uhr, Stephan-Heinzel-Str. 5. Mette & Sven Petersen, Tel. 04307/939922, info@licht-meditation-kiel.de Hypnose ist ein natürlicher Zustand der Tiefenentspannung, in dem das Gehirn Veränderungen besonders schnell und effizient vollziehen kann. Hypnosetherapie kann z.B. helfen bei allgem. Ängsten, Panikattacken, Phobien, Zwängen, Depressionen, Burnout, chron. Schmerzen, Allergien, traumatischen Erlebnissen, Migräne, Schlafstörungen, Trauer, zur Leis­tungs­ steigerung, zur Stärkung des Selbst­ bewusstseins u.v.m. Martina Wilke, Heilpr. f. Psychotherapie, Dorfstr. 11, 24226 Heikendorf, Tel. 90898623, www. zeitraum-heikendorf.de superMAMAfitness in Kiel und Um­ gebung – Fitness & Pilates für Schwan­ gere und Mütter zusammen mit ihren Kindern drinnen und draußen. Melde dich schnell für die neuen Kurse an! Ich freu‘ mich auf dich! Tasja Krüger, Tel. 0176/84739508, www.kleinefamilienstube.de

Yoga, Tai-Chi & Qigong Qigongwoche 25.-29. Juli in Bordesholm. Mit tägl. Essen (kbA). Alle gesetzlichen Kassen erstatten 75,- €. Als Bildungsurlaub für Berufe aus Pädagogik, Erziehung und Gesundheit anerkannt. Tel. 04322/1396

Ferien & Urlaub

Körper, Geist & Seele Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Heilpädagogisches Reiten in geschütztem Rahmen in Klein Flintbek, z.B. bei Entwicklungsverzögerungen, geistigen Behinderungen, Autismus, AD(H)S, Depressionen, Trauer, Tren­

Abenteuerferien für 8- bis 14-Jährige! 16 Tage in den Sommer­ferien zurück in die Natur: spannende Waldspiele, interessante Ausflüge, tolle Workshops u.v.m. Zeltlager Kiel, 0176/29830787, www.zeltlagerkiel.de Honigtal-Farmland auf Korfu: Familienfreundlicher Urlaub, strandnah mit eigener Landwirtschaft und Tieren, Taverne, großem Olivenhain mit Baumhaus und Spielplatz, Kinder- und Seminarprogramm, FeWos und Studios bis

Beratung und Information für Frauen in Kiel und im Kreis Plön Termine unter 04522/7983004 oder frau-und-beruf@neuland-sh.de www.frau-und-beruf-sh.de

6 Pers., mit HP, Tel. 0030/2663096348, info@honigtalcorfu.gr, www.honigtalaufkorfu.de Ferienhof Wichtelweide auf Fehmarn: Unser Bio-Bauernhof ist ein beliebtes Ziel für den Familienurlaub mit tollem Kinderprogramm (füttern, reiten, Trecker fahren, Bauern­hof­ pädagogik, Lagerfeuer & Grillabend), www.ferienhof-wichtelweide.de

Flohmärkte Zwergenhausen-Flohmarkt am Sa, 21.5., 14-16 Uhr gibt es im Kindergarten Zwergenhausen, Volbehrstr. 34, Kronshagen neue und alte Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderzubehör sowie Kaffee und Kuchen. Baby- und Kinderflohmarkt am 22.5., 14-17 Uhr im Gemeinde­zentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Ankerplatz 1 in Kiel-Schilksee. An zahlreichen Ständen gibt es tolle Sachen zu kaufen und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Wir freuen uns auf viele Besucher! Deernskram Markt in der Sparkassen Arena. Der Kleiderschrank ist voll aber Du hast einfach NICHTS anzuziehen??? Alle Schnäppchenjägerinnen und Mode­verrückten, die auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem sind, werden bei DEERNSKRAM glück­lich! Am 27. Mai findet Ihr am Abend all das, wonach Frauen süchtig sind: Vintage- & Second-Hand-Kram, Klamotten, Schuhe, Schmuck, Accessoires, Einzelstücke, Lieb­ge­hab­tes, längst Vergessenes & mehr... Kommt längs und verbringt mit euren Mädels einen Shoppingabend mit Musik, Fingerfood, Bier, Wein & Prosecco. Wer gerne seine Handmade-Produkte präsentieren oder einfach nur seinen Kleiderschrank ausmisten bzw. neu befüllen möchte, ist bei Deernskram goldrichtig! Schnappt Euch Eure Freundinnen und kommt SHOPPEN!!!!!!! Eintritt 3,- € p.P. Der nächste Deernskram Markt findet am 27. Mai, 18-22 Uhr in der Sparkassen Arena Kiel, Europapl. 1, Kiel statt. Wir haben noch freie Standplätze! Infos unter www.deernskram-kiel.com Dorfflohmarkt in Wielen: Am So, 29.5., wird Wielen im Kreis Plön wieder zum Flohmarktdorf. Ob Antikes, Trö-

Bewegung & Innehalten Regulation _ Stabilisation Harmonisierung _ Erholung Wir helfen zum Beispiel bei _ unruhigen/angespannten Babys _ Saug-Schluck-Atemproblemen _ Schieflagen _ Geburtstraumata Private Praxis für Physiotherapie

Britta Hoppenheit Physiotherapeutin und Heilpraktikerin für Physiotherapie

Tel. 04621 28510 o. 0170 462 2094 Kiel, Hansastr. 55, www.sinnesein.de Kinderkram Nr. 179 · Mai 2016

del oder Bücher: Von 9 bis 16 Uhr darf nach Herzenslust gefeilscht werden. 2. Großer Straßenflohmarkt in KielRussee, Am Blöcken/Brunnenweg am 4. Juni, 12-16 Uhr, Haushalt, Elektronik, Rund ums Kind, Garten, Altes, Schönes, Kurioses. Es lohnt sich.

Verkauf Kunterbunt: dänische Kinder- + Outdoorbekleidung. Maiaktion: -20 % auf alle Jeanshosen! Neu: geringelte T-Shirts von „Name it“ für 6,95 € Regenbekleidung stark reduziert. Reventloustr. 5, 24235 Laboe Lederlatzhosen für Kinder, die 11/2 -2 Jahre mitwachsen, in Gr. 80-110, in versch. Farben, auch pflanzl. gegerbtes Hirschleder. Lederhausschuhe bis Gr. 33/34 in versch. Qualitäten und Design. Flach-Kinderlederbekleidung, Sternstr. 19/Hof, Mo-Fr 9-12 u. 14-18, Mi 9-14 Uhr. Tel. 9066872

Sonstiges Große und kleine Seminarräume mit Blick über Kiel zu vermieten. Grasweg 23 in der Klangkiste, im gläsernen Turm neben der „TraumGmbH“. Tel. 04326/288472 Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Reitpädagogische Förderung für Kinder ab 2 Jahren, z.B. MutterKind-Reiten, Ponykindergarten und der Ponyführerschein. Erstes Heranführen der Kinder an die Ponys in geschütztem Rahmen und kleinen Gruppen ohne Überforderung. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/4356398 Übungsleiter/in für Raisdorfer TSV gesucht: Wir suchen für unsere Sportgruppe „Funktionsgymnastik“ eine/n engagierte/n Übungsleiter/in, gerne mit Kenntnissen im Bereich Sport in der Prävention. Die Sportgruppe ist gemischt, überwiegend älter und umfasst ca. 30 Sportler/innen. Es ist eine bewegungsfreudige und motivierte Gruppe, die sich immer dienstags um 18.30 Uhr trifft. Es besteht die Möglichkeit ab 19.30 Uhr einen weiteren Kurs nach eigenem Interesse anzubieten. Interessenten melden sich bitte bei Martje Ludwig, Tel. 04307/822680 oder turnen.erw@raisdorfertsv.de

31


Aprilverlosung Unsere Frage: Was würdest du machen, wenn du König von Deutschland wärst?

JETZT SICHERN:

1,6% FESTZINS!

Was gibt es zu gewinnen?

Mehr Infos unter: gewoba-nord.de/hierspareich

2 x 3 Eintrittskarten für Apassionata „Im Bann des Spiegels“ am 22. Mai um 15 Uhr in der Sparkassen Arena (siehe Seite 7) 1 x eine Backbox nach Wahl von „Mein Keksdesign“ (siehe Seite 6)

FESTZINS SPAREN

2 x das Buch „König der Meere“ vom Verlag Fischer Sauerländer Was muss ich tun? Schicke deine Antwort mit Anschrift und Altersangabe bis zum 10.  Mai an: Kinderkram, Stichwort Verlosung, Zum Forst 62, 24145 Kiel Fax 0431/220 73-10, schumacher@roenne-verlag.de

Gewinner der Aprilverlosung: 3 x ein Radau!-Familienpaket mit je einer CD und vier Eintrittskarten für das Konzert am 24. April 2016 in Plön: Laura Berndt, Kiel; Runa Meyer, Schwentinental; Danny Suchodolski, Nortorf. 3 x ein Jungle-Book-Fanpaket mit je einem Rucksack, einem Notizbuch und einer Taschenlampe: Eva Brodersen, Kiel; Gero Bünning, Osdorf; Falco Bo Wedemann, Kiel. 1 x das Buch „Käpt`n Sharky im wilden Westen“ mit Sheriffstern von Coppenrath/Spiegelburg: Jasper Schmeling, Kiel.

Entscheiden Sie sich für Planungssicherheit mit attraktiven Zinsen. Zum Beispiel 1,6 % bei 5-jähriger Laufzeit. Bereits ab 500 € Mindesteinlage!

HIER SPARE ICH.

Von Mai bis September hat das Camp 24/7 wieder seine Zelte für die Segelsaison 2016 geöffnet. Dank des großen Engagements der mehr als 90 Partner begeistert das Camp 24/7 auch in diesem Jahr wieder Kinder und Jugendliche für den Segelsport. Weitere Informationen: www.camp24-7.de

Stadtwerke Kiel Deine Energie ist hier.

Jetzt o www nline anm e .cam p24- lden unte 7.de r:

Segelspaß für Kids im Camp 24/7

Kinderkram179archiv  

Elternmagazin

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you