Issuu on Google+

www.kinderkram-sh.de

Das Kieler Magazin für Menschen mit Kindern

Schwerpunktthema

Nr. 160 · Juni 2014

Trends, Konsum & Status Verhütung nach der Geburt Spaß und Spiel auf der Kieler Woche


Kieler Woche 2014

Buntes Programm für die ganze Familie Bunt, lebendig und vielfältig präsentiert sich die Kieler Woche 2014. Ein fantasievolles Programm wartet auf die kleinen und großen Kieler-Woche-Fans. Neun Tage lang Spiel und Spaß für die ganze Familie! Überall in Kiel gibt es für Kinder und Jugendliche richtig was zu erleben: „ Die Spiellinie – Deutschlands größtes Kinder-Kultur-Angebot unter freiem Himmel – wird 40 Jahre alt und verwandelt sich in diesem Jahr in eine Indianerwelt. Die jüngsten Kieler-Woche-Gäste sind auf der Krusenkoppel als „Die Kinder des Manitu“ zum Hämmern, Malen, Toben, Matschen, Spielen und Staunen eingeladen. „ Das Hoftheater im Hiroshimapark lässt auch in diesem Jahr die Puppen tanzen: Figurentheater aus ganz Deutschland bezaubern nachmittags mit kostenfreien Stücken für Kinder. Dazu bereitet ein vielseitiges Rahmenprogramm auch größeren Gästen Freude. „ Im Ratsdienergarten liefern die besten Nachwuchsbands der Region auf der Jungen Bühne coole Musikshows. Unter dem Motto „Cool feiern ohne Alkohol“ stehen auch Poetry Slams und Hip-Hop-Dance auf dem Programm. „ Im Schloßgarten sorgt der Citti-Park für Sport, Spaß und Spiel mit Bungeetrampolinen, Kletterwand und einer riesigen Landschaft zum Toben. Außerdem gibt es täglich Open-Air-Kino-Vorführungen. „ Mit dem Camp 24/7 auf der Reventlouwiese geht es unter anderem beim Stand-Up-Paddling aufs Wasser. Unter fachkundiger Anleitung können Wasserratten und Seebären hier in See stechen und Segeln lernen. Außerdem können bei den Trendsporttagen auf der Reventlouwiese Fun-

sportarten wie Speedminton, Bassalo (Ball-Fangsport mit Bechern), Ultimate Frisbee, BMX oder das tennisähnliche Tamburello ausprobiert werden. „ Beim Open Park am 28. Juni im Volkspark kommen Kinder beim Ponyreiten, im Streichelzoo und im Wikingerdorf, beim Torwandschießen und beim Mitmachzirkus voll auf ihre Kosten. „ Nach zweijähriger Pause ist das Kieler-Woche-Seifenkistenrennen zurück. Die selbstgebauten Vehikel können am 29. Juni in der Bergstraße angefeuert werden. „ Mutige Kids trauen sich am Bootshafen auf das Wakeboard und lassen sich vom Ski-Lift über das Wasser ziehen. Ganz Unerschrockene wagen ein paar kühne Sprünge auf dem Board. „ Auf dem Nordmarksportfeld steigen bunte Heißluftballone in den Himmel. An Land beeindrucken ihre riesigen begehbaren Hüllen. Abends sorgen die spektakulären Night Glows mit Lasershow und Feuerwerk für staunende Augen. Damit Kinder und Eltern die Kieler Woche entspannt genießen können, werden Kinder-Auffangzelte sowie Still- und Wickelräume zur Verfügung gestellt. Kiel heißt Sie willkommen! Vom 21. bis zum 29. Juni wird die größte Segelsportveranstaltung der Welt und das größte Sommerfest im Norden Europas auch Sie begeistern. Genießen Sie die Lebensfreude und die weltoffene Atmosphäre in unserer Stadt zur Kieler Woche 2014!

www.kieler-woche.de www.facebook.com/KielerWoche

© Thomas Eisenkrätzer

© Heidi Klinner-Krautwald

© Martin Drexler

© Michael Dietrich

vom 21. bis 29. Juni


Inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser!

Kinderkram

Eine Konsumgesellschaft ist dadurch gekennzeichnet, dass die Menschen nicht nur das konsumieren bzw. kaufen, was sie zum Überleben benötigen, sondern auch das, was das Leben „schöner“ macht. Und das können wir gut! Konsum ist eine Freizeitbeschäftigung vieler Menschen geworden. Dazu gehört nicht nur das Shoppen mit einer Freundin, auch im Café sitzen, in den Urlaub fahren, zu einer Freizeitmesse oder zu einem Wikinger-Event gehen – all das macht unser Leben schöner, ist aber sicherlich nicht lebensnotwendig. Mussten früher Hausfrau und Familienvater lernen sparsam mit Lebensmitteln umzugehen, Kleidung zu flicken und Spielzeug zu reparieren, bringen heute Eltern ihren Kindern bei, den Verlockungen der Werbung, des Internets und all der schönen Dinge in Supermarkt und Geschäften zu widerstehen. Auch hat uns der unbedachte Konsum den Klimawandel und andere ökologische Folgen beschert.

Nr. 160 · Juni 2014 Dies & Das

Internet: Sicherheit und Bequemlichkeit passen nicht zusammen!

10

Im Trend!

12

Vom Sachen haben wollen

14

Ich bezahle selbst! – Taschengeld und was Kinder damit machen dürfen

15

Lesen & Hören

16

Verhütung nach der Geburt

18

Rat & Hilfe

19

Kieler Woche: Segeln, Sommerfest und ganz viel Spaß

20

Basteltipp: Gestalte dein eigenes Kieler-Woche-Plakat 21

Simone Wolff

Corinna Sachse

Julia Bousboa

Cassandra Koll

Ihre Kinderkram-Redaktion

Fotos: irinahoeft.de

Hanja Schumacher

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

21

Veranstaltungen 22

Adressen 27 Kleinanzeigen 28 Impressum 31 Juniverlosung 32 Kinderkram auf Facebook: www.facebook.de/kinderkram.sh

Das Thema der Doppelausgabe Juli/August ist „Sommerzeit – Ferienzeit“. Anzeigen- und Redaktionsschluss ist am 10. Juni, Erscheinungs­termin der 1. Juli.

8

Markenkleidung und Mainstream

Rezepte: Eiersalat & Co.

Karin Lößner

4

Schwerpunktthema: Trends, Konsum & Status

Wir wollen Ihnen mit den Artikeln in dieser Ausgabe die schönen Seiten des Lebens nicht verleiden, aber ein bewusster Umgang mit ihnen ist sicherlich erstrebenswert. Und den sollten Kindern lernen. Freude und Genuss sind größer, wenn man sich bewusst macht, wie gut wir es haben und von welch schönen Dingen wir umgeben sind – nicht zuletzt die herrliche Landschaft in Schleswig-Holstein. Auch ein sonniger Sommertag kann glücklich machen. Und davon wünschen wir Ihnen im Juni ganz viele. Außerdem natürlich viel Spaß beim Lesen von Kinderkram!

Bärbel Richter

3

Titelfoto: shalamov / istockphoto.com


4

Dies & Das

Studieren, aber was?

Gut markiert!

Workshops zur Entscheidungsfindung

Kinderkram verlost Gutschein

Vor einem Jahr startete an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel der erste Workshop zur Studienorientierung „Studieren, aber was?“ von PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen. Seitdem haben über 600 Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein an dem Angebot teilgenommen. In den Veranstaltungen erhalten die Schüler Informationen zu den verschiedenen Studienfeldern und Tipps, wie sie sich in dem Dschungel an Studienmöglichkeiten zurechtfinden können. Gemeinsam wird erarbeitet, wie man eine systematische Informationssuche angeht und aus der Vielzahl an Angeboten passende Studienbereiche für sich auswählt. Die nächsten Termine: Fr 13. Juni, Mi 25. Juni, Mi 2. Juli, Mi 16. Juli. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich auf www.perle.uni-kiel.de/ de/studienberatung. Gerne können sich auch ganze Schulklassen anmelden.

Das Geheimnis der Engel Schattentheater in Neumeimersdorf

1. Rot-Schwarz Kinderlauf beim Stadtteilfest in Kronsburg

Nichts mehr verlieren, nichts mehr vertauschen – dabei helfen die praktischen Namensaufkleber, Bügeletiketten und Textilaufkleber in verschiedenen Größen und Farben von Gut markiert. Unter www.gutmarkiert.de kann man die Etikettenmotive auswählen und individuell beschriften. Die Aufkleber sind spülmaschinen- bzw. waschmaschinenfest. Zum Schulanfang gibt es praktische Kombipakete, in denen die Artikel 30 % günstiger als beim Einzelkauf sind. Kinderkram verlost einen Gutschein für Gut markiert über 25,- € auf Seite 32.

Das neue Entdeckerbad

Am 27. Juni findet beim Stadtteilfest in Kiel Kronsburg der 1. Rot-Schwarz Kinderlauf statt. Start ist um 16 Uhr. Je nach Alter müssen die Kinder Strecken von 400 bis 1000 m bewältigen. Teilnehmen können Kinder bis 10 Jahre. Für jeden Teilnehmer gibt es eine Medaille und eine Urkunde und die Sieger der Altersklassen werden mit Pokalen ausgezeichnet. Außerdem gibt es Teamwertungen: Welche Kindergartengruppe, welche Schulklasse bzw. welche Mannschaft ist am schnellsten? Unter allen Teilnehmern werden auch noch viele Freikarten zu tollen Veranstaltungen verlost. Mitmachen lohnt sich also! Das Startgeld beträgt 2,- €, Anmeldungen im Internet unter www.rot-schwarz-kiel.de. 1. Rot-Schwarz Kinderlauf, 27.6., 16 Uhr Kiesergelände, Hopfenlandsberg 40, Kiel-Kronsburg

Pflanzen ernähren die Welt Tag der offenen Tür im Botanischen Garten

Badespaß im Ostseebad Damp

Pädiko e.V. lädt am 25. Juni Kinder ab 4 Jahren in das Kinderdorf Neumeimersdorf zum Schattentheater ein: Der Schutzengel Paul wird in unsere Welt aus Licht und Schatten hineingeboren und erfährt, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Er lernt krabbeln und laufen, wächst heran und erlebt nach und nach die Gefühle des Menschseins. Er hat vergessen, woher er kam. Nur manchmal noch spürt er eine starke Sehnsucht zum Himmel. Er wird Seiltänzer, denn oben auf dem Seil fühlt er sich gut. Bei der Arbeit im Zirkus lernt er die Liebe kennen... Was für den kleinen Engel nur eine Episode in der Unvergänglichkeit ist, wird für die jungen Zuschauer eine Erzählung über den weiten Bogen des Lebens, eine heitere Geschichte, die Antwort geben könnte auf die tiefen Fragen: „Woher kommen wir? Weshalb sind wir hier? Wohin gehen wir?“. Das Schattentheater, inszeniert von Lichtkünstler Norbert Götz, spielt um 16.30 und 18 Uhr. Der Preis im VVK beträgt für Erwachsene 5,- € und für Kinder 3,- €. Der Preis an der Abendkasse beträgt für Erwachsene 7,- € und für Kinder 4,- €. Karten sind im Kinderdorf oder bei Pädiko in der Sachaustr. 4, Tel. 9826390 erhältlich. Schattentheater, Mi, 25.6., 16.30 + 18 Uhr Kinderdorf Neumeimersdorf, Bustorfer Weg 59

Im Ostsee Resort Damp, zwischen Kappeln und Eckernförde, liegt das neue Entdeckerbad inmitten des Urlaubsparadieses für Familien, Sport- und Wellnessbegeisterte. Kurtaxefreier Sandstrand, Hotel, Ferienhäuser, Gastronomie, vielfältige Freizeitmöglichkeiten, Indoor-Spaßpark und das neue Entdeckerbad sorgen für Abwechslung. Am 22. Juni nimmt das Familienbad seinen Badebetrieb auf und ist die neue Freizeitattraktion an der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste. Die gesamte Familie genießt dort ganzjähriges Badevergnügen und geht auf Entdeckungsreise. Ob auf den Spuren der Wikinger oder die Erkundung der Ostsee: Das Themenbad garantiert einen völlig neuen Badespaß. „Science-“, „Event-“ und „Kino-Cube“ offenbaren Neues. Am Deckenhimmel erstrahlt ein Polarlicht. Rutschespaß gibt es auf einer 97-Meter-Rutsche mit LED-Beleuchtung und Lichtprojektion. Eine Abkühlung genießen Saunabesucher in der „Gletscherspalte“. Ob Baby-, Schwimmer- und Außenbecken oder die Wikinger-Erlebnissauna als historisches Dorf: Das Themenbad entführt seine Gäste in die Zeit der Wikinger und lässt sie in die Welt der Ostsee eintauchen. Der besondere Clou für Familien: Bei Anmietung eines Ferienhauses im Ostsee Resort Damp ist neben dem kostenlosen Eintritt in den Indoor-Spaßpark und das fun & sport center täglich ein dreistündiger Badeaufenthalt im Entdeckerbad bereits enthalten. Ostsee Resort Damp, Seeuferweg 10, Damp Tel. 04352/80666, www.ostsee-resort-damp.de

Am Pfingstsonntag feiert der Botanische Garten Kiel seinen Tag der offenen Tür, der unter dem Motto „Pflanzen ernähren die Welt“ steht. Das Kinder- und Erwachsenenprogramm dreht sich mit Führungen und Aktionen von 9 bis 16 Uhr um die Bedeutung der Pflanzenwelt für die menschliche und tierische Existenz. Klein und Groß sind willkommen, einen Blick in sonst nicht zugängliche Bereiche des Botanischen Gartens zu werfen. Die „Kleinen Gärtner“, die Kindergruppe des Freundeskreises des Botanischen Gartens, geben Einblicke in ihre gärtnerischen Erkundungen. Auf kurzweiligen Führungen in die vielen Bereiche des Botanischen Gartens (Amerika, Europa, Alpinum, Arzneigarten, Ökologie, heimische Lebensräume) erfährt man mehr über bekannte und unbekanntere Nutzaspekte. Tag der offenen Tür, 8.6., 9-18 Uhr Botanischen Garten, Leibnizstraße www.botanischer-garten-kiel.de

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Dies & Das

Sommerfest im Cafetti Am 25. Juni findet im Cafetti ein buntes und offenes Sommerfest von 10 bis 12 Uhr für Eltern mit kleinen Kindern und alle Interessierten statt. Bei diesem Sommerfest können die Gäste ein leckeres Büffett genießen, gemeinsam mit den Kindern malen, singen, vorlesen und spielen. Ein Glücksrad und das Kinderschminken stehen ebenfalls auf dem Programm. Kommen Sie gerne vorbei, die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt Cafetti bietet seit 25 Jahren in vertrauter Atmos­phäre und bei einer Tasse Tee oder Kaffee sowohl professionelle Beratung und Unterstützung als auch die Möglichkeit unkompliziert andere Eltern kennenzulernen. Ursprünglich für Alleinerziehende entwickelt, sind heute Mütter, Väter und ihre Kinder herzlich willkommen. Sommerfest, Mi, 25.6., 10-12 Uhr Cafetti, Danewerkstr. 21, Kiel, Tel. 61181 www.diakonie-altholstein.de, Mo-Do 10-12 Uhr

Kiel für nix Neue Internetseite informiert über kostenfreie Angebote in Kiel

Das neue Internetportal www.kiel4nix.de bietet Überblick über kostenfreie Angebote in Kiel – von Ausbildung und Beratung bis Freizeit und Kultur. Dank der Unterstützung von pixlscript – Agentur für Webseiten & Webanwendungen konnte das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut endlich das seit Jahren gewünschte Internetportal www. kiel4nix.de realisieren. Die beiden Geschäftsführer Katharina Lauer und Severin Glöckle waren sofort von der Idee begeistert, eine Plattform mit kostenfreien Angeboten in Kiel zu entwickeln und spendeten ihre professionelle Arbeitszeit zugunsten dieses Projektes. Die Internetseite bietet seit Mai einen umfassenden Überblick über die Angebotsvielfalt, die es in Kiel an kostenfreien Informations-, Beratungsund Hilfsangeboten sowie sportlichen und kulturellen Angeboten gibt. Ergänzt wird das Verzeichnis durch Informationen über Freizeitaktivitäten, Hausaufgabenhilfe und Ernährung. Die Übersicht richtet sich an Kieler Kinder, Jugendliche und Familien aber auch an alle FachAufführung am 5. Juli im Kieler Schloss kräfte, um ein schnelles und effizientes Auffinden Alle zwei Jahre veranstaltet die Ballett- und Gym- bedarfsgerechter Informationen und Angebote nastikschule „Ballett in Kiel“ von Claudia Ou- zu ermöglichen. zeroual eine Schulaufführung im Kieler Schloss. Jetzt ist es wieder so weit. Am Sonnabend, dem 5. Juli um 16 Uhr verwandelt sich die Bühne des Kieler Schlosses in die phantasievolle Welt von Mary Poppins. In diesem Jahr wird die Aufführung erstNeues Halbjahresprogramm der malig verstärkt von Frau Ouzerouals neuer BalZukunftswerkstatt erschienen lettschule im Citti Park. Unter dem Thema „Mary Poppins goes to Ballett“ Das neue Halbjahrs-Programm der Familienbilwerden große und kleine Tänzerinnen und Tän- dungsstätte Zukunftswerkstatt erscheint Anfang zer ihr Können dem Publikum präsentieren. Ob Juni. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Anfänger oder Fortgeschrittene, ob 3 Jahre alt enthält es viele neue und zahlreiche bewährte oder 60 Jahre jung, alle Schülerinnen und Schü- Angebote. ler der Ballettschule fiebern schon ganz aufgeregt Angefangen bei den klassischen Kursen rund um diesem großen Tag entgegen und sind fleißig am die Geburt, wie Säuglingspflege und Geburtsvorbereitung, gibt es jetzt auch „Singen mit SchwanÜben. An welche zauberhaften Orte wird Mary Poppins geren“ und Wassergymnastik für Schwangere. mit den Kindern reisen? Was werden sie dort al- Mit etwas größeren Kindern können die Eltern les erleben: fliegende Regenschirme, tanzende dann zum „Reiten mit Mutter/Vater“, Lach-Yoga Staubwedel, lustige Pinguine und fröhliche Mu- oder einem Malkurs gehen. Für Schulkinder und sikanten? Die Ballettschülerinnen und -schüler Jugendliche gibt es in den Ferien nicht nur viele entführen die Zuschauer in die zauberhafte Welt kreative Kurse wie Filzen, Töpfern, Quilling, Näder Mary Poppins. Karten für die Vorstellung sind hen oder Fotografieren, sondern auch den Poim Vorverkauf bei Konzertkasse Streiber in der nyführerschein, Yoga oder Tanzperformance mit Streetdance. Holstenstraße in Kiel erhältlich. Es wird ein buntes Programm aus Ballett, Kinder- Kinder erziehen ist eine schöne, aber nicht imtanz, Jazz Dance, Modern Dance, Hip Hop und mer einfache Aufgabe. Für Eltern, die Impulse zu Musical zu sehen sein. Diese große Vielfalt der einzelnen Fragen bzw. Entwicklungsphasen oder verschiedenen Tanzrichtungen wird diesen Nach- eine intensivere Begleitung suchen, gibt es Themittag wie bereits in den Jahren zuvor zu einem menabende oder Elternkurse, z. B. rund um den unvergesslichen Erlebnis machen. Wer jetzt vom Kinderschlaf‚ Erziehung aus der Positiv-PerspektiTanzfieber gepackt ist, kann einfach zu einer ve oder Starke Eltern – Starke Kinder. Schnupperstunde vorbeikommen. Neue Kurse be- Ein Blick in das vielfältige Programm lohnt also – sei es ins Heft, das in Bibliotheken, Geschäften ginnen nach den Sommerferien! und bei Ärzten ausliegt oder im Internet unter Aufführung, Sa, 5.7., 16 Uhr, Kieler Schloss Ballett in Kiel, Anna-Pogwitsch-Platz 9 oder im www.zukunftswerkstatt-kiel.de. Infos gibt es auch unter Tel. 665247. Citti Park, www.ballett-in-kiel.de, Tel. 63165

Mary Poppins goes to Ballett

Ferien, Familienalltag und mehr

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

5


6

Dies & Das

Paukenschläge für eine inklusive Gesellschaft Krach-Mach-Tach auf der Kieler Woche

Körperwelten in Hamburg

Der Krach-Mach-Tach geht auch 2014 wieder mit zwei Kulturveranstaltungen an den Start, um auf Eine Ausstellung rund um das Herz das Thema Inklusion aufmerksam zu machen. Inklusion steht für eine Gesellschaft, in der Menschen vollständig und gleichberechtigt an allen Prozessen teilnehmen. Am 27. Juni von 14 bis 18 Uhr findet auf der Jungen Bühne Kiel im Ratsdienergarten der Band-Contest „Krach & Musik“ statt. Insgesamt zehn Bands sorgen mit selbst komponierten Musikstücken für Unterhaltung und wetteifern zugleich um den besten Auftritt. Bewertet werden die Auftritte der Musiker mit und ohne Behinderung unter anderem von Juroren wie Holger Hübner, Gründer und Veranstalter des Wacken Open Air. Für die Moderation sorgt Carsten Kock von R.SH. Die zweite Krach-Mach-Tach Aktion – der traditionelle „Umzug der Krachmacher“ – startet um 14 Uhr auf dem Europaplatz: Ein Umzug, bei dem Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam mit selbst gebauten Instrumenten – den „Krachmachern“ – mit viel Lärm und Musik durch die Kieler Innenstadt zur Jungen Bühne Kiel im Ratsdienergarten ziehen. Auch sie wetteifern um die kreativste Performance und werden von der Jury bewertet. Den besten Bands und den lautesten „Krachmachern“ winken Preise in Höhe von jeweils 1.000 €. Und auch die Zuschauer können etwas gewinnen: 2014 gibt es erstmals einen Publikumspreis für die kreativsten Fan-Performances. Enden wird der Krach-Mach-Tach Noch bis Oktober präsentieren Plastinator Dr. gegen 18 Uhr mit einer großen Siegerehrung und einem Trommelevent. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley ihre gemeinsame Ausstellung Körperwelten in der KulturCompagnie in der HamSommerfest an der Kinderklinik des UK-SH am 14. Juni burger HafenCity. Thematischer Schwerpunkt Seit 1994 gibt es den kleinen Verein Kits e.V. jetzt schon an der Universitätskinderklinik in Kiel. Was dieser Körperwelten-Ausstellung ist das Herz als kleine Gemeinschaft aus 10 Kinderkrankenschwestern und einem Arzt der Kinderintensivstation mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das begann, ist mittlerweile eine feste Stütze für die Kinderklinik geworden. Mittlerweile zählt der Verein Hochleistungsorgan unseres Körpers ist durch ca. 50 Mitglieder und unterstützt die kleinen Patienten und deren Eltern bei der schnellstmöglichen die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Genesung. Verschleißerscheinungen ausgesetzt. KrankheiIn den letzten 20 Jahren hat der als gemeinnützig anerkannte Verein über 500.000,- € Spendengelder ten des Blut-Kreislaufsystems sind heute die häugesammelt. Dieses Geld wurde immer wieder in die kindgerechte und sanfte Versorgung der kleinen figste Todesursache, sie sind jedoch vermeidbar. Patienten investiert. Mal sind es so kleine Dinge wie passende Frühgeborenenwäsche oder Lagerungs- Hier setzt die Ausstellung an: Ohne mahnenden kissen, die angeschafft werden – mal auch richtig „große“ wie z.B. spezielle Pflegebetten oder ein Zeigefinger zeigt sie, wie bereits kleine Ändeneuer Transportinkubator, der einen sanften Transport inner- und außerhalb der Klinik ermöglicht. rungen im täglichen Leben große Auswirkungen Bei allen bisherigen Spendern und Unterstützern möchte sich Kits e.V. herzlich bedanken und veran- auf den Gesamtzustand unseres Körpers haben. staltet zum Jubiläum ein großes Kinderfest. Es findet am Samstag den 14. Juni an der Kinderklinik des Herzschmerzen und Herzklopfen kennen wir aber UK-SH Campus Kiel statt. Kostenlose Spiele wie Dosen werfen, Kinderschminken, eine Hüpfburg und auch als Zeichen von Angst, Kummer und Leidenein Teddykrankenhaus (bitte Puppe oder Teddy mitbringen) laden zum mitmachen ein. Außerdem schaft. In Religion, Kunst und Literatur sowie in werden sowohl die Klinik-Clowns vor Ort sein als auch die Polizei Kiel mit einem Polizeiauto zum An- der Popkultur gilt das Herz als Symbol für Liebe, schauen und Anfassen. Für das leibliche Wohl ist mit Kuchen, Popcorn und Getränken gesorgt. Eine Mitgefühl, Glück und Mut. große Tombola wurde mit 1000 Preisen aus Sachspenden organisiert. Ganzkörperplastinate ohne Haut eröffnen den Alle Einnahmen des Tages kommen selbstverständlich wieder direkt Kits e.V. zugute – das nächste Blick auf Muskeln, Knochen, Sehnen, Nerven, Anschaffungsziel ist auch wieder ein „großes“: Für die Neugeborenenintensivstation soll ein weiteres Blutgefäße und Organe. Vielleicht erfordert es Frühchen-Pflegebett angeschafft werden – Kosten ca. 40.000,- €! ein wenig Mut, sich auf das Abenteuer Anatomie Kinderfest, Sa, 14.6., 11-16 Uhr, UK-SH Campus Kiel, Schwanenweg 20 einzulassen und über unseren eigenen Körper www.foerderverein-kits.de, Tel. 04351/470213 nachzudenken. Die Ausstellung zeigt die vielen Organfunktionen des menschlichen Körpers, insbesondere die des Herzens. Das Thema der Ausstellung findet sich in allen 200 Präparaten Die Preetzer Werkstätten sind ein Unternehmen im sozialen Dienstleistungsbereich. Zu den wichtigs- wieder, zeigt kleinste Details und ist für jeden ten Aufgaben gehören neben der beruflichen (Wieder-) Eingliederung für Menschen mit Behinderun- mit zusätzlichen Texten einfach zu verstehen und gen die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und der individuellen Kompetenzen. Dieser Auftrag nachzuvollziehen. Den Ausstellern geht es nicht wird auf vielfältige Weise umgesetzt. darum, die Körper zu präsentieren, sondern darAuf dem Sommerfest präsentieren sich die einzelnen Fachbereiche, zeigen ihr Können und informie- um, dass den Menschen bewusst wird, wie sie mit ren über ihre umfangreichen Leistungen. Neben Präsentation und Verkauf von Eigenprodukten der ihrem Körper umgehen sollen. Die Ausstellung ist Handwerksbereiche, stellt das Atelier „kreatiefe“ der Preetzer Werkstätten erstmalig die von den nicht nur für Erwachsene, sondern auch für KinWerkstattmitarbeiterInnen entworfenen und angefertigten Skulpturen aus Schrott vor. Die Gartenbe- der geeignet. Sie sind aufgrund ihrer Neugier oft reiche zeigen ihre technischen Fertigkeiten im Umgang mit der Kettensäge. unbefangener und können bei „Körperwelten“ Für Spiel, Spaß und Unterhaltung sorgen die Musikgruppen Kieler Musketiere, Quo Vadis, die Trom- viel über den eigenen Körper und dessen Funktimelgruppe Fankama und Kleinkunstvorführungen. Attraktionen wie der High-Jumper, eine Laser- onsweise lernen. schießanlage, eine Hüpfburg und viele weitere Mitmachangebote bieten Spaß und Abwechslung. Bei Kinderkram verlost 5 x zwei Freikarten für Körder traditionellen Werkstattrallye gibt es tolle Preise zu gewinnen. Ein breites kulinarisches Angebot, perwelten auf Seite 32. von süß bis salzig, von herzhaft bis deftig, zu familiären Preisen runden das Erlebnis ab. Ausstellung „Körperwelten“, bis 15.10. Ein Shuttle-Service pendelt von Preetz Garnkorb/Mühlenstraße und vom Rastorfer Kreuz unentgelt- Shanghaiallee 7, 20457 Hamburg lich zur Werkstatt. Der Eintritt ist frei, alle Spiel- und Mitmachangebote sind kostenlos. www.körperwelten.de Sommerfest, 14.6., 11-16.30 Uhr, Preetzer Werkstätten, Gewerbestr. 3, Tel. 04342/766640

20 Jahre Kits e.V.

Sommerfest der Preetzer Werkstätten

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Dies & Das

Kunst zum Anfassen im Steinpark Warder

Ritter Rost und Prinz Protz Kindermusical in Schönberg

Der Steinpark Warder ist ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt, denn wo sonst kann man bei einem Picknick so hautnah Kunst durch das Begreifen verstehen? In dem idyllischen Parkgelände am See laden über 20 Großplastiken aus Naturstein von Ben Siebenrock zum Betrachten, Befühlen und Beklettern ein. In der beheizbaren Ausstellungsscheune gibt es viele Modelle zu sehen, die anschaulich machen, wie der Weg von der ersten Idee eines Kunstwerkes zur Realisierung verläuft. Es wird großen Wert darauf gelegt, dass Kinder an die Kunst herangeführt werden, weil der Mangel an Kunstunterricht in der Schule und die „Sinnesverstopfung“ durch neue Medien wichtige Kreativpotenziale blockiert. Allein die überdimensionalen Handabdrücke in den Findlingen setzten bei Kindern märchenhafte Phantasien frei. Ferner animieren Fundstücke aus der Natur und der Wichtelwald die Kinder, ihre eigene „Wunderkammer“ zu erstellen. Der Eintritt von 10,- € für ein Familienticket sorgt für ein Kunsterlebnis ohne museale Schwellen. Zitat einer Mutter aus Nortorf: „Auf diesen Steinen haben meine Kinder das Klettern gelernt.“ Für Erwachsene, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, bieten sich einstündige Führungen mit dem Künstler an (ganzjährig buchbar für Gruppen ab 10 Personen). Es gibt etliche Kataloge und ein DVD-Film. Wer in größerem Rahmen Geburtstage oder andere Feste feiern möchte, kann dazu die 200 qm große Scheune mieten, auch mit einer Einführung in die Kunst durch den Künstler. Steinpark, Seehof 1, Warder Juni bis August sonntags 11-18 Uhr www.ben-siebenrock.de

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Nun schon zum 4. Mal haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an den Salzwiesen ein Musical aus der „Ritter Rost“-Reihe einstudiert. Diesmal muss sich Ritter Rost ganz schön ins Zeug legen, um sein Burgfräulein Bö zurückzugewinnen. Das Theaterstück kostet keinen Eintritt, vor und nach der Vorstellung werden Kaffee und Kuchen im Theatercafe angeboten. Der Erlös kommt dem Förderverein der Grundschule zugute. Kindermusical: Ritter Rost und Prinz Protz 19. + 20.6., 17-18 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg

Die Themen auf den Punkt bringen Osterberg-Weiterbildung: Effektive Gesprächsführung mit Process Inquiry® Gute Beratende verfügen, neben beachtlichem Einfühlungsvermögen, auch über die Fähigkeit, ihre Klienten von selbst die jeweilig passende Lösung finden zu lassen. Sie kommen im Gespräch in kurzer Zeit respektvoll auf den Punkt und haben einen geschulten Blick für Blockaden und wie man sie auflöst. Das Handwerkszeug für diese ausgesprochen effektive Art der Gesprächsführung vermittelt eine Weiterbildung, die am 29. August 2014 im Osterberg-Institut beginnt. Die neuen Kompetenzen sind in vielfältigen beruflichen Bereichen, ob psychosozial, therapeutisch, pädagogisch oder in der Organisation, erfolgreich einsetzbar. Das Training umfasst vier Module bis April 2015. Die Teilnehmenden trainieren, andere dabei zu unterstützen, für sie wichtige Anliegen zu klären. Dabei werden Themen wie Interventionstechniken, Lösungsorientierung und situationsspezifische Gesprächsführung mit Mitarbeitenden, Eltern, Behörden, Kindern u. a. beleuchtet. In der Weiterbildung kommt vor allem Process Inquiry® zur Anwendung, eine Methode der Gesprächsführung aus den USA. Institutsleiterin Katarina Weiher, die sich mit Milda Wolf die Weiterbildungsleitung teilt, erläutert: „Wer Process Inquiry® anwendet, beachtet das Wesentliche, das gesagt wird besonders und konzentriert sich auf die spürbar mit Energie aufgeladenen Aspekte des Gesprächs. So gelingt es leichter, den Gesprächsfaden in Richtung Lösung zu lenken.“ Weitere Informationen und Anmeldung: Osterberg-Institut, Am Hang, Niederkleveez Tel. 04523/9929-0, www.osterberginstitut.de

7


Trends, Konsum & Status

Sicherheit und Bequemlichkeit passen nicht zusammen! Datenschutzbeauftragter Thomas Cedzich über Babyfotos in sozialen Netzwerken, Computer als Statussymbol und Cybermobbing Fangen wir zunächst mit den jüngsten Kindern an, den Babys und Kleinkindern: Was halten Sie davon, Bilder von seinen Kindern in sozialen Netzwerken zu posten? Kinder können sich nicht wehren und sind auf den Schutz ihrer Erziehungsberechtigten angewiesen. Ich halte nichts davon, Bilder auf Facebook und Co zu veröffentlichen und rate allen Eltern ganz dringend davon ab. Einmal veröffentlichte Bilder können nie wieder gelöscht werden, ein Besuch auf Internetseiten lässt sich mit dem Genuss eines Kekses vergleichen: Man hinterlässt immer Krümel. Warum ist das so schlimm? Es gibt doch die sogenannten Privatsphäre-Einstellungen, dann sehen doch nur meine Freunde die Bilder und Einträge, oder? Die Sicherheitseinstellungen eines Betreibers gaukeln dem Benutzer vor, dass Sicherheit vorhanden ist. Doch im Internet ist nur eines sicher – dass nichts sicher ist. Dies gilt vor allem für amerikanische Unternehmen, die ja die häufigsten Anbieter von sozialen Netzwerken sind. Während wir in Deutschland das Bundesdatenschutzgesetz haben, geschieht in den USA das genaue Gegenteil: Dort sind die Unternehmen angehalten, ihre Angestellten zu überwachen und die Anbieter von sozialen Netzwerken müssen aufgrund der rechtlichen Situation alle gesammelten Daten an die Behörden weitergeben. Die Geheimdienste müssen dann gar nicht mehr im Papierkorb nach auswertbarem Material suchen, sondern bekommen die Daten von Facebook, Twitter, Whatsapp, Instagram, Dropbox und allen anderen frei Haus geliefert. Weil alle diese Unternehmen in den USA sitzen, können sie nicht nach deutschem Recht datenschutzrechtlich verpflichtet werden. Abgesehen von den Geheimdiensten und Behörden sammeln die Unternehmen natürlich auch Daten für kommerzielle Zwecke. Jeder Anbieter versucht, so viele Daten wie möglich zu nutzen und betreibt mit diesen Handel. Viele Nutzer von sozialen Netzwerken vergessen bzw. wissen gar nicht, dass sie kostenlose Angebote mit ihren persönlichen Daten bezahlen. Gibt es Alternativen? Zumindest für WhatsApp gibt es als Alternative die Kurznachrichten-App Threema. Dessen Anbieter ist der einzige, der garantiert, dass er keinen Zugriff auf die Daten seiner Nutzer hat. Der Datenaustausch findet hier ausschließlich zwischen Absender und Empfänger statt und ist verschlüsselt. Der Versand von Informationen – und das gilt auch für Mailverkehr – ist nur sicher, wenn er verschlüsselt ist. Unverschlüsselter Versand ist wie eine Postkarte: Im Prinzip kann jeder sehen, was dort geschrieben steht. Vielleicht steht man in seinem Umfeld zunächst als paranoider Freak da, wenn man nur noch verschlüsselte Nachrich-

Foto: PedroPlaya / istockphoto.com

8

ten austauschen möchte, aber: Je unbequemer es wird, desto sicherer ist es, Sicherheit und Bequemlichkeit passen nicht zusammen! Ein Satz, den man häufig rund um die NSA-Affäre gehört hat, war „Ich habe nichts zu verbergen!“ – Sehen Sie das auch so? Auf keinen Fall! Ich bin der Meinung, dass es keinen Fremden etwas angeht, wo ich meinen letzten Urlaub verbracht habe, ob ich gerade verliebt bin oder wie mein Kind beim Baden aussieht. Doch genau solche Informationen werden auf verschiedenen Servern in verschiedenen Ländern gespeichert und sind von wildfremden Personen einsehbar. Die meisten Menschen verstehen die weitreichenden Konsequenzen ihrer Posts und Statusmeldungen nicht und sind sich der hohen Verantwortung ihres Handelns gar nicht bewusst. Ein Fünftel aller deutschen Bewerber wird aufgrund ihrer Einträge in privaten (!) Netzwerken abgelehnt. Sogenannte „Selfies“ von Mädchen und Frauen im Bikini landen auf öffentlichen und nichtöffentlichen Porno-Seiten, Fotos von Kindern in PädophilenNetzwerken. Jugendliche sind ja generell noch unbedarfter als Erwachsene – wo lauern hier die Gefahren? Wenn man heutzutage 12, 13 Jahre alt ist, hat man keine Wahl: Wer keinen eigenen Rechner besitzt, ist out. Die meisten Jugendlichen haben einen vollausgestatteten Computer mit Webcam und allem Drum und Dran in ihrem Zimmer stehen. Das Hauptproblem ist aber tatsächlich das mangelnde Interesse der Eltern am Internetverhalten ihrer Kinder. So wie früher schon aus Bequemlichkeit der Fernseher als Beschäftigungsmedium eingesetzt wurde, ist es heute der Computer. Doch im Internet lauern Inhalte, die das seelische Heil der Kinder gefährden. Die Jugendlichen werden wie die Wilden darauf losgelassen und so benehmen sie sich dann auch: Wie in einem offenen

Süßigkeitenladen ohne Kassiererin und Sicherheitspersonal nehmen sie alles mit, was sie in die Finger bekommen und bedienen sich ohne Grenzen. Dabei übersehen sie, dass alles von Überwachungskameras aufgenommen und jeder ihrer Schritte dokumentiert wird. Doch das kann man den Jugendlichen nicht vorwerfen, sie brauchen starke Erziehungsberechtigte an ihrer Seite, die sich auf Internet und soziale Netzwerke einlassen, sich interessieren und ihrem Kind als kompetenter und vertrauensvoller Gesprächspartner zur Seite stehen. Verbieten kann man seinem Teenager-Kind weder das Internet noch soziale Netzwerke. Was gilt es also zu beachten? Profile in sozialen Netzwerken gehören für einen Großteil der Bevölkerung mittlerweile zum Leben und diese bringen ja auch nicht nur Negatives mit sich, z.B. kann man gut mit Freunden im Ausland Kontakt halten oder sich über gesellschaftsrelevante Themen informieren und austauschen. Ein gut angelegtes Profil kann auch bei der Jobsuche behilflich sein, jeder potentielle Arbeitgeber liest es gern, dass man sich ehrenamtlich engagiert oder in der Schule als Schülersprecher oder Streitschlichter fungiert hat. Beim Anlegen eines Profils sollte man einfach einige Dinge beachten: - Legen Sie den Account mit Ihrem Kind gemeinsam an. Facebook gibt als Mindestalter 13 Jahre an, dies wird allerdings kaum überprüft. - Im Idealfall überlegen Sie sich mit Ihrem Kind ein Passwort, das Sie beide kennen. Das ist natürlich schwierig, weil man nicht möchte, dass das Kind denkt, man würde ihm misstrauen. Ansonsten macht man ab, dass man sich ab und zu dazusetzt und guckt, was es auf dem Account Neues gibt und wie sich dieser entwickelt. - Bei den persönlichen Angaben sollte auf keinen Fall die Schule genannt werden, durch die Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Trends, Konsum & Status Kombination von Bild und Ort wissen Fremde sofort, wo das Kind anzutreffen ist. Es sollten allgemein so wenig personenbezogene Daten wie möglich offen gelegt werden, nennen Sie keinen Wohnort und vor allem keine Handynummer! - Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Privatsphäreeinstellungen durch. Lesen Sie alles ganz genau und setzen Sie bewusst die Häkchen. Das Profil sollte nur für direkte Freunde sichtbar sein. - Ihr Kind sollte so wenig Bilder wie möglich von sich posten, diese sollten am besten von minderer Qualität und von weit weg fotografiert sein. - Für PC und Smartphone gilt allgemein: Alles, was man nicht benötigt, sollte ausgeschaltet (Bluetooth) und abgeklebt (Webcam) werden. - Schärfen Sie Ihrem Kind ein, dass es nur Freundschaftsanfragen von Personen annimmt, die es kennt. - Verabredungen mit sogenannten Cyberfreunden sollte man unbedingt vermeiden. Sollte es dennoch dazu kommen, muss der Jugendliche zwingend eine dritte Person mitnehmen (Eltern, Freunde) und das Treffen an einem öffentlichen Platz stattfinden lassen. Wenn der Cyberfreund spontan einen Ortswechsel vorschlägt („Im Café ist es so laut, wir treffen uns lieber im Park!“), muss das Treffen SOFORT abgebrochen werden. Diese Vorkehrungen sollen Kinder ja nicht nur vor Kriminellen, sondern auch vor Cybermobbing schützen, was können Sie den Eltern bei diesem Thema raten? Cybermobbing ist zur Zeit die größte Herausforderung für Schulen, jedes zweite Kind war bereits das Opfer von Mobbing. Durch soziale Netzwerke bekommt das „Geärgert werden“, das wir von früher kennen, eine vollkommen neue Dimension. Eines der Hauptprobleme ist, dass die Jugendlichen quasi als Freundschaftsbeweis ihre Passwörter tauschen – das geht dann so lange gut, bis die Freundschaft zerbricht und der ehemalige Freund zum Feind wird. Plötzlich taucht dann die Fotomontage eines Mädchenkopfes mit einem nackten Frauenkörper auf ihrem eigenen FacebookProfil auf oder ein Junge postet vermeintlich den

Satz „Ich hasse alle Juden und Ausländer!“ und wird am nächsten morgen auf dem Schulhof dafür verprügelt. Deshalb pflegen mein Kollege und ich bei unseren Schulungen zu den Jugendlichen zu sagen: „Passwörter sind wie Unterwäsche! Man gibt sie nicht weiter, wechselt sie häufig und lässt sie nirgendwo herumliegen!“ Abgesehen davon gibt es aber natürlich auch noch diverse andere Formen von Cybermobbing, die ganz ohne das Zutun des Opfers zustande kommen. Was können Eltern und Lehrer konkret tun wenn ein Kind Opfer von Cybermobbing geworden ist? Ich rate allen Eltern, regelmäßig Gesprächsangebote zu machen und Vertrauen aufzubauen. Die Kinder denken, dass alles noch schlimmer wird, wenn sie sich Eltern oder Lehrern anvertrauen, doch dem ist nicht so. Zunächst muss man per Screenshot Beweise sichern, sich damit an die Polizei wenden und Strafanzeige stellen. Parallel fordert man den Seitenbetreiber auf, die Inhalte zu entfernen. Die Polizei hat in jedem Ort eine Stelle, die sich mit Cybermobbing beschäftigt und das Thema auch sehr ernst nimmt. Bei gesicherten Beweisen kommt es dann zu einer Verurteilung, die dann auch im polizeilichen Führungszeugnis landet. Häufig bringt die Polizei auch Opfer und Täter an einen Tisch. Diese Situation ist besonders für die Opfer sehr heilsam, da der Täter ohne die Anonymität des Internets plötzlich nicht mehr bedrohlich, sondern eher kleinlaut ist. Zum Schluss noch ein Blick in die Zukunft: Was sind Ihre Hoffnungen und Wünsche für das sogenannte digitale Zeitalter? Wir leben in einer Zeit, in der der Mensch immer schneller konsumieren will und dadurch immer unbedachter mit seinen Daten umgeht. Das Bewusstsein muss sich dahingehend ändern, dass man ein Gefühl für den Wert seiner eigenen Daten bekommt. Die Eltern haben hier wie in allem eine Vorbildfunktion inne. Wenn sie ständig erreichbar sind, immer am Smartphone daddeln und fragwürdige Bilder der letzten Weihnachtsfeier auf Facebook posten, überträgt sich dieses Verhalten natürlich auch auf ihre Kinder. Führen Sie feste Handy- und

Computerzeiten ein und geben Sie Ihren Kindern immer wieder die Chance abzuschalten – am besten in der Natur. Zudem würde ich es begrüßen, wenn an den Schulen eine Art „Internetführerschein“ eingeführt und in die Lehrpläne aufgenommen würde, Nordrhein Westphalen denkt bereits über so etwas nach. Im Kindergarten macht man den „Rollerführerschein“, in der Schule den Führerschein fürs Fahrradfahren – nur mit dem Internet werden Kinder und Jugendliche in weiten Teilen noch allein gelassen. Das muss sich schnellstens ändern. Das Interview führte Julia Bousboa.

Zur Person: Thomas Cedzich ist TÜV-zertifizierter Datenschutzbeauftragter bei der „Vater Unternehmensgruppe“. Mit seinem Kollegen Dr. André Hojka geht er mit der Aktion „Datenschutz geht zur Schule“ in ganz Schleswig-Holstein in Schulen und sensibilisiert Schüler im Umgang mit Internet und Datenschutz. Thomas Cedzich ist Vater einer Tochter. Die Aktion: „Datenschutz geht zur Schule“ ist eine Initiative des BvD e.V. (Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands). Anhand auf die Schüler abgestimmter Themen wie Soziale Netzwerke, Chatrooms oder Cybermobbing u.v.m. werden den Kindern und Jugendlichen Risiken, aber auch der sichere Umgang und Möglichkeiten mit den Medien aufgezeigt. Dabei wollen die Referenten keine Ängste schüren, es geht vielmehr darum, die Schüler zu sensibilisieren, damit sie die vielen Vorteile des Internets sicher nutzen können. Die Veranstaltungen sind für Schüler ab der 5. Klasse, an einem Tag können insgesamt bis zu 230 Kinder kostenlos geschult werden. Weitere Infos für interessierte Eltern und Lehrer gibt es unter https://www.bvdnet.de/ak-schule.html. Weiterführende Links für Eltern und Kinder: www.klicksafe.de, www.watchyourweb.de www.netzdurchblick.de

Lesen - schreiben - rechnen e.V. Unterstützende Maßnahmen bei Legasthenie und Dyskalkulie

Diagnostik Förderung Beratung Zusätzlich bieten wir:

Bürozeiten: Mo-Do 9-12 Uhr Fockstr. 3 · 24114 Kiel Tel. 0431 / 67 78 76 Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

• Fremdsprachenförderung • Aufsatz- und Grammatikunterricht • Kompaktkurse in den Ferien • Lern- und Familiencoaching • Vorschulförderung und Fortbildungen www.lesen-schreiben-rechnen.de

9


Trends, Konsum & Status

Markenkleidung und Mainstream Vielen Eltern fällt es schwer, ihren Kindern Wünsche abzuschlagen Dazugehören und mithalten können – das wünschen sich Kinder und Jugendliche. Sie kaufen sich Markenklamotten, -schuhe oder Handys. Und sie dringen darauf, bestimmte Filme zu sehen oder abends länger aufzubleiben, weil ihre Freunde das angeblich auch dürfen. Eltern fällt es oft schwer, Grenzen zu setzen. Was gibt es für Lösungen und Handlungsmöglichkeiten? Kinder und Jugendliche werden immer markenbewusster. Das geht aus der „Kids Verbraucher Analyse 2013“ hervor, bei der rund 5,9 Millionen Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren in Deutschland befragt wurden. Beispielsweise bei Schuhen sind die jungen Käufer wählerisch. Fast zwei Drittel der Kinder zwischen sechs und 13 Jahren (59 %) bevorzugen laut der Umfrage besonders bei Sportschuhen eine bestimmte Marke. Das sind 3 % mehr als 2012. Neben der Frage nach Markenpräferenzen der Kinder wurde auch die Bereitschaft der Eltern abgefragt, die Wünsche ihres Nachwuchses zu erfüllen: Bei Sportschuhen waren fast die Hälfte der Eltern dazu bereit (47 %). Die Umfrage zeigt auch, dass Kinder immer häufiger elektronische Medien besitzen bzw. nutzen: Inzwischen ist der Anteil der Kinder, denen Vater und Mutter erlauben, ein eigenes Smartphone oder Tablet zu besitzen oder das der Eltern zu gebrauchen, auf rund 30 % (1,76 Mio.) gestiegen.

Illustration: Gurzzza / istockphoto.com

10

Kinder müssen lernen, mit Geld umzugehen Die zehnjährige Alexandra aus Kiel hat das alte Tablet ihres Vaters zum Geburtstag geschenkt bekommen. Außerdem besitzt sie ein Handy, um ihre Eltern zum Beispiel erreichen zu können, wenn sie früher Schulschluss hat. „Sie hätte gern ein Smartphone“, sagt ihre Mutter Saskia. „Doch das ist uns zu früh und zu teuer.“ Wenn ihre Tochter älter sei, könne sie sich gern später ein solches Mobiltelefon kaufen. Ihr Argument: „Wir können uns als Erwachsene auch nicht alles leisten, was wir möchten.“ Der Mutter ist es wichtig, Grenzen zu setzen, da „das Zusammenleben sonst schwieriger wird“. Sie ergänzt: „Außerdem hat Alexandra auch Grenzen, die wir nicht überschreiten dürfen.“ Auch die zehnjährige Lyke hat ein Handy, soll aber noch kein Smartphone gekommen. Markenkleidung ist für sie bislang kein Thema. „Allerdings kaufe ich manchmal Markenkleidung für sie, wenn ich den Eindruck habe, dass die Qualität besser ist“, sagt ihre Mutter Britt Wegeleben. Dann greift sie in der Regel zu den günstigeren Vorjahresprodukten. Was wird sie tun, wenn ihre Tochter später auf Markenkleidung aus ist? „Ich werde die Regelung

meiner Eltern übernehmen“, sagt die Kielerin. „Ich hatte ein Taschengeldkonto, von dem ich selber – mit Ausnahme von Unterwäsche – meine Kleidung kaufen musste. Ich habe auch Markenjeans getragen, musste darauf dann aber auch länger sparen.“

Zur Gruppe dazugehören ist wichtig Natürlich sei es für Jugendliche wichtig, zur Gruppe dazuzugehören. Doch sie müssten auch lernen, dass sie sich dabei nicht „verbiegen“ dürften. Bei Fragen wie „Darf ich abends länger aufbleiben?“ oder „Darf ich diesen Film sehen?“ ist für die Mutter Konsequenz von Bedeutung. „Wenn man einmal nein sagt, sollte man auch dabei bleiben.“ Doch es sei auch wichtig, Ja zu sagen: „Ich bemühe mich um ein gutes Gleichgewicht.“ Die Kielerin Martina Witt hat drei Kinder im Alter von 14, 17 und 20 Jahren. „Unsere Kinder tragen nur hin und wieder Markenkleidung“, sagt die

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Trends, Konsum & Status

Mutter. „Meine Tochter hat sich vor einiger Zeit ein Hollister Sweatshirt und eine Jacke gekauft, doch beides war auch schnell wieder out.“ Hin und wieder bekommt ihr 14-jähriger Sohn für den Sport Markenkleidung, zum Beispiel Schuhe. „Doch das hält sich alles im Rahmen.“ Alle drei haben ein Smartphone, doch das preislich günstigste. „Ich finde, Kinder müssen lernen, dass sie nicht alles haben können. So bekommen sie eine realistische Einstellung zum Geldausgeben.“ Wenn ihr jüngster Sohn bestimmte Filme sehen oder Spiele spielen will, führt er manchmal das Argument an: „Die anderen dürfen das auch.“ Doch Martina Witt ist der Meinung: „Ein klares Nein ist wichtig. Das überleben die Kinder.“ In ihrem Bekanntenkreis bekommt sie mit, wie wichtig für viele andere Mädchen und Jungen Markenkleidung sind und wie schwer es vielen Eltern fällt, Nein zu sagen, wenn die Kinder bitten, länger wegbleiben zu dürfen oder eine bestimmte Serie im Fernsehen zu sehen, die nicht altersgerecht ist.

Teure Statussymbole rufen auch Neid hervor Psychologen gehen davon aus, dass es unterschiedliche Gründe gibt, warum es den Eltern oft so schwer fällt, ihren Kindern Wünsche abzuschlagen. Sie möchten nicht für geizig, egoistisch oder arm gehalten werden, sie befürchten, dass ihr Kind sie nicht mehr mag oder dass es als Außenseiter abgestempelt wird, wollen zeitraubenden Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen oder haben Angst vor Wutausbrüchen. „Ich hasse Dich“ oder „Du bist doof“, heißt es vielleicht, wenn das Kind die neuesten Markenturnschuhe oder die flotte Designer-Jeans nicht bekommt. Doch solche Sätze sind meist unüberlegt gesagt und längst nicht so gemeint. Dass es wichtig ist, dem Nachwuchs Grenzen zu setzen, bestätigt Manuel Florian, Leiter des Kinderschutz-Zentrums Kiel. Zugleich gelte es, die Bedürf-

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

nisse der Kinder ernst zu nehmen und über diese zu reden. „Eltern sollten ihre Kinder gut begleiten und ihnen dabei vermitteln, dass Kleidung nicht den Wert des Menschen bestimmt“, sagt der Psychologe und Psychotherapeut. Gefährlich sei eine Haltung der Eltern, die den Kindern vermittle, dass man das Geld mit vollen Händen ausgeben könne. Eltern, die bedenkenlos neue Sachen kaufen, seien kein gutes Vorbild. „So entsteht eine Anspruchshaltung. Doch es kann in der heutigen Zeit schnell passieren, dass man wenig Geld zur Verfügung hat und sich teure Produkte nicht mehr leisten kann.“ Ein weiteres Problem, auf das der Psychologe hinweist: „Wenn Eltern Kinder mit Markenklamotten ausstatten und ihnen zum Beispiel teure Handys kaufen, bringen sie ihren Nachwuchs möglicherweise in Gefahr. Denn Statussymbole rufen auch Neid hervor. Heute gibt es eine große Kluft in der Gesellschaft. Wenn Kinder beispielsweise mit ihrem teuren Handy angeben, kommt es vor, dass andere ihnen das Handy abziehen.“ Kinder, die anderen Kindern auflauern, Notlügen gegenüber den Eltern – all solche Folgen könnten für die Betroffenen zu schwerwiegenden Problemen führen. Nach Ansicht des Psychologen ist es wichtig, dass Kinder mitbestimmen dürfen, welche Kleidung sie tragen wollen. „Doch Eltern sollten den Kindern auch klarmachen, welche Funktion Klamotten hauptsächlich haben, nämlich Schutz vor der Witterung.“ Annette Göder

11


12

Trends, Konsum & Status

Im Trend! Kinderkram hat Neuheiten – aus der Region, dem Internet und weltweit – für Sie zusammengestellt

Selbermachen

Trend: Do it yourself

– Wir wollen (wieder) lernen, wie wir Dinge selber machen können. Sein Fahrad selbst reparieren kann man zum Beispiel im Kulturzentrum Hansa48. Dort gibt es in der Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt Spezialwerkzeug und Hilfe. Denn egal, ob reparieren, stricken oder Gemüse anbauen – die Zeit, die man aufwendet, um etwas selbst zu machen, ist sinnvoller verbracht als mit fernsehen oder Quizduell. Also produzieren statt konsumieren! Und wer nicht gerne Mützen trägt, widersetzt sich dem BoshiTrend und holt die gute alte Strickliesel raus. Wissen Ihre Kinder überhaupt noch, was das ist?

Mami Blog

– Sich im Internet über Erziehung, Familienalltag und Elternsorgen informieren und austauschen kann man in unzähligen Blogs. Über 10.000 Abonnenten hat zum Beispiel der Youtube-Blog von Melli. Schon während ihrer Schwangerschaft hat Melli alle ein bis zwei Wochen in einem Video von sich und ihrer Schwangerschaft erzählt. Mittlerweile ist ihre Tochter Frieda acht Monate alt und Melli beantwortet immer noch Fragen, lernt nähen und berichtet von ihrem ersten Flug mit Baby. (www.youtube.com/ user/BlogMelli) Ein ungewöhnlicher Blog über Kindermode: Die New Yorker Illustratorin Jenny Williams zeichnet für ihren Blog „What my daughter wore“ die Outfits ihrer Tochter Clementine. Das Ergebnis ist künstlerisch und mal ganz anders als das markenfixierte Posieren in den üblichen Modeblogs. (whatmydaughterwore.blogspot.de)

Unverpackt

– In der Holtenauer Straße/ Ecke Waitzstr. gibt es seit Februar den Laden „Unverpackt“. Dort gibt es nur lose, unverpackte Waren zu kaufen. Die Produktpalette umfasst einen Großteil des Alltagsbedarfs wie Getreide, Öle, Nüsse, Obst, Gemüse, Trockenfrüchte, Reinigungsmittel sowie Produkte der Körperpflege. Inhaberin Marie Delaperriére möchte damit einen Beitrag zur Müllreduzierung und gegen die Lebensmittelverschwendung leisten.

Gemüsebeet – Gemeinsam säen, Beete

anlegen, dem Wachsen zusehen, ernten, schmecken, essen: Das erste öffentliche Gemüsebeet Kiels befindet sich zwischen Holtenauer Straße und Koldingstraße. Nette Leute kennenlernen und viel Zeit für Klönschnack gibt es dort jeden Freitag um 17 Uhr. Für Kinder: Ab Ende Juni besteht das Angebot für Kindergartengruppen und Schulklassen, das Beet und die Möglichkeit der eigenen Gemüseanzucht im Schulgarten, auf der Fensterbank oder im Kindergarten bei einer Führung kennenzulernen. Der Bunkerbergspielplatz ist nicht weit, die umgebenden Wiesen laden zu Spiel und Picknick ein. Anfragen für dieses spezielle Angebot bitte an verein@nez-kollhorst.de.

Spielzeugkiste

Glückslokal – Im April hat in Kiel das Glücks-

lokal, ein Schenken-Tauschen-Leihen-Laden, eröffnet. Im Glückslokal können sich Menschen treffen, austauschen und gemeinsame Projekte planen und durchführen, z.B. Kleider- oder Büchertauschpartys, Workshops zu Themen wie Do-it-yourself oder Urban Gardening. Außerdem ist das Glückslokal ein Umsonstladen für Mitglieder. Hier kann jeder Dinge abgeben, die er nicht mehr benötigt und jemand anderen glücklich machen. Für 3,- € im Monat wird man in dem gemeinnützigen Verein Mitglied und kann dann nicht nur Artikel abgeben, sondern auch bis zu drei Artikel am Tag mitnehmen. Mithilfe und Spenden sind auch willkommen! Glückslokal e.V., Kirchenweg 22, Kiel, Di + Do 16-19 Uhr, Sa 14-17 Uhr, www.facebook.com/glueckslokal

Autos

– CarSharing sollte mittlerweile jedermann ein Begriff sein. Möglich ist das nicht nur bei StattAuto in Kiel und Preetz (www.stattauto-kiel.de), sondern es gibt auch privates CarSharing. Bei diesem sogenannten Peer-toPeer-Carsharing findet man Autobesitzer, die ihren Wagen mit anderen teilen möchten, um die monatlichen Festkosten zu reduzieren. Wer in seiner Nähe also keinen CarSharing-Standort hat, findet so vielleicht über ein Internetportal einen Nachbarn, der gegen Kostenerstattung und mit vertraglicher Regelung sein Auto ausleiht, zum Beispiel unter www.autonetzer.de oder www.nachbarschaftsauto.de.

Bücher

– Spielzeugberge adé! „Meine Spielzeugkiste“ verleiht hochwertiges Markenspielzeug für Kinder. Auf www.meinespielzeugkiste.de kann man die Spielsachen aussuchen, bekommt diese kostenfrei zugeschickt, behält sie solange man möchte, und sobald man will, tauscht man die Kiste gegen eine neue aus. Falls das Kind ein neues Lieblingsspielzeug entdeckt hat, kann dieses zu einem reduzierten Preis auch gekauft werden. Sobald die Spielzeuge nach dem Gebrauch wieder im Lager eintreffen, werden sie geprüft, gereinigt und desinfiziert. Das Spielzeug mieten kann man ab einem Monatsfestpreis von 14,- €.

– Nach dem Prinzip „Bring ein Buch, nimm ein Buch, lies ein Buch!“ tauschen Bürgerinnen und Bürger in sogenannten „Öffentlichen Bücherschränken“ ihre gelesenen Bücher. Auch in Schleswig-Holstein gibt es schon mehrere Bücherschränke, die in ausgedienten Telefonzellen, Schränken oder Verteilerkästen einen Platz gefunden haben. In Kiel gibt es bisher nur Bücherkisten – zum Beispiel im Stattcafé in der Andreas-Gayk-Straße. Ganz neu ist der Bücherschrank in Dersau am Plöner See (siehe Foto), der Anfang Mai seine Türen geöffnet hat. Ein Büchertausch-Regal gibt es auch im Markttreff Harms in Kirchbarkau.

Trend: Teilen und Tauschen

Fotos von oben nach unten: boing/photocase.de, unverpackt/Berit Ladewig, Juttaschnecke/photocase.de, Lutz Alker

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Trends, Konsum & Status

Trend: Second Hand im Internet Sammelkarten – Die Fussball-Weltmeisterschaft naht und auf den Schulhöfen bricht wieder das Sammelfieber aus: Kinder beugen die Köpfe zusammen über Fußballstickern – internationale Stars von Panini, die deutschen Nationalspieler von Duplo & Hanuta, „Entdecke Brasilien!“ heißt es bei Edeka und Penny hat Bundesliga-Sticker. Verhandeln, tauschen, feilschen, das will gelernt sein! Und das erste mühsam gefüllte Album hält man noch Jahrzehnte später in Ehren. Blöd wird es nur, wenn das gesamte Taschengeld in immer wieder neue Alben gesteckt wird, die Kinder massenhaft Naschen, um Nachschub zu bekommen oder die Familie den Einkauf nur noch da tätigen darf, wo es die besten Sticker gibt.

Berufsfindung

– mal anders! Auf der Internetseite whatchado.net können Jugendliche sich mal ganz anders über Berufe informieren. Auf dieser Website kann man sich Video-Kurzinterviews von Berufstätigen ansehen, die sieben Fragen zu ihrer Arbeit und ihrem Werdegang beantworten. Denn jeder kennt Lehrer, Krankenschwester und Bäcker. Aber was macht ein Zerspanungstechniker? Was ist das coolste am Beruf des Toxikologen? Wie wird man Computerspiel-Tester? Auch der Österreichische Bundespräsident spricht über seinen Beruf. Die Verschlagwortung der Seite ist noch nicht optimal, so findet man unter dem Suchwort Musik nicht nur eine Flamencotänzerin, einen Radiomoderator und einen Rapper, sondern auch einen Teamleiter Portfoliomanagement im Energiehandel. Und das „Whatchado Matching“ ist auch eher unterhaltsam als hilfreich. Aber insgesamt erfährt man eine Menge über Menschen, die begeistert von Berufen sprechen, von den man noch nie gehört hat!

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Mamikreisel

– der Wohlfühl-Flohmarkt im Internet für Baby­ kleidung, Spielzeug und mehr. Kostenlos alles rund um Baby, Kind, Schwangere und Mamis tauschen, verkaufen und kaufen. Sowohl die Anmeldung als auch die Nutzung von mamikreisel.de ist kostenlos – ein Online-Flohmarkt ohne Standgebühren und Verkaufsprovisionen nur für privat von privat.

Momox

– Bekannt wurden momox.de und andere Anbieter wie das Kieler Unternehmen buchankauf24.de, weil man dort einfach und gegen Festpreis seine gebrauchten Bücher verkaufen kann. Mittlerweile kauft Momox auch CDs, DVDs, Spiele, Technik-Artikel und Kleidung. Man bekommt für seine Artikel keine Höchstpreise, dafür ist es unkompliziert und sicher: Kein Versteigern, die Artikel müssen nicht einzeln versendet werden und die Versandkosten werden übernommen.

Bestseller – Seit neun Wochen in der Spiegel Best-

sellerliste, seit Anfang Mai auf Platz 1: Das Buch „Das Pubertier“ von Jan Weiler. In 22 amüsanten Geschichten erzählt der Autor von seinen nervenden und komischen Erfahrungen mit seiner Teenager-Tochter Carla und den vier Säulen der Pubertät: Chillen (so oft wie möglich), Geld (immer wieder aufgebraucht), Ordnung (was ist das?) und Shoppen (am liebsten jeden Tag). Chronischer Geldmangel sorgt für einen Höhepunkt des Buches: das Babysitten bei Cheyenne Shakira. Ewiger Bestseller auf der Liste der Hörbücher: Im Mai 2014 waren unter den ersten 20 Hörbuch-Bestsellern vier drei ???-Hörspiele. In Deutschland erschien das erste drei ???Buch 1968, die ersten Hörbücher 1979. Nach über 25 Jahren sind Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews also noch voll im Trend! Fots von oben nach unten: Mamkreise, Panini, Verlag Kindler, Europa.

13


Trends, Konsum & Status

Vom Sachen haben wollen Wenn logische Erklärungen nicht greifen Mein 7-jähriger Sohn kauft gerne Zeug, während ich versuche, ihn davon abzuhalten – und das schon seit einer ganzen Weile. Die schlimmste Zeit war, als wir vor knapp zwei Jahren direkt neben einem dieser 1-€-Shops gewohnt haben, die ich schon aus geruchlichen Gründen nicht betreten kann, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Aber Söhnchen hat es jede Woche dorthin gezogen. Um grobschlächtige Porzellanzwerge zu kaufen, die zerbrechen, sobald man sie zu fest auf den Tisch stellt. Um Taschenmesser zu erwerben, die nicht schneiden und nicht rostfrei sind. Immer wieder irgendetwas haben wollen. Nippes, Tand, Kruscht, Scheißdreck. Es war nicht etwa so, dass er den Wunsch danach verspürte, etwas zu kaufen, weil er es brauchte oder haben wollte. Wenn ich ihn gefragt habe, was genau er denn in dem Laden kaufen möchte, wusste er es vorher nie. Es ging ihm dabei fast immer um den Akt des Kaufens – spätestens ab der Pubertät auch Shoppen genannt. Und so ist es auch heute noch. Ich habe also einige Schwierigkeiten mit dem Konsumverhalten meines Kindes und weiß von befreundeten Eltern, dass es ihnen ähnlich geht. Menschen mit durchschnittlichem Einkommen, passionierte Flohmarktgänger, Leute, die sich gerne mit gebrauchten Sachen umgeben – alle scheinen mehr oder weniger vor der Herausforderung zu stehen, dass ihr Nachwuchs auf ihr konsumkritisches Verhalten mit Unverständnis und Desinteresse reagiert. Eine Freundin erzählte mir kürzlich, dass ihre neunjährige Tochter sich zum Geburtstag ein Taschenmesser gewünscht habe. Eines ganz für sich alleine. Also hat meine Freundin ein richtig gutes Schweizer Taschenmesser gekauft und den Namen ihrer Tochter eingravieren lassen. Dementsprechend groß war die Freude beim Auspacken. Ein paar Tage später hat sich die Tochter allerdings auf einem Flohmarkt ein weiteres Taschenmesser gekauft und noch ein paar Tage später wollte sie eines, das genauso blau ist wie das von ihrem besten Freund. Auf die gutgemeinte und etwas irritierte Ermahnung der Mutter, sie habe

Foto: Joshhh - Fotolia.com

14

Dass Kaufen Spaß bringt, lernen Kinder in unserer Gesellschaft schon früh.

doch schon ein supertolles Taschenmesser zum Geburtstag bekommen, kam die nicht weniger irritierte Entgegnung: Na und?! Was ist das nur? Warum will dieses Mädchen immer noch ein Taschenmesser mehr? Weshalb türmen sich in immer mehr deutschen Kinderzimmern Berge von Zeug, deren Sinn nur darin zu bestehen scheint, von einer Ecke in die andere geschoben und regelmäßig vergrößert zu werden? Und weshalb gibt mein kleiner Kerl Geld für Dinge aus, die ihn offenkundig überhaupt nicht interessieren? Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Kinder und Jugendliche sind als potentielle Kundschaft entdeckt worden und werden von der Industrie als solche entsprechend adressiert. Wir leben in einem Gesellschaftssystem, das auf Wirtschaftswachstum ausgerichtet ist. Selbst wenn also Eltern heutzutage zunehmend konsumkritisch agieren und sich angesichts prekärer und befristeter Arbeitsverhältnisse immer genauer überlegen, wofür sie ihr Geld ausgeben sollen, müssen Waren gekauft werden. Mehr Waren. Ganze Industriezweige leben davon, dass wir uns über viele Jahre hin angewöhnt haben, Kindern zu Fest- und Feiertagen etwas zu schenken. Ostern, Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten, Verwandtenbesuche. Zu jeder sich bietenden Gelegenheit bekommen die Kleinen etwas. Und zwar nicht, weil sie etwas brauchen, sondern weil wir

es uns so angewöhnt haben. Beschenken scheint genau wie Konsumieren eine Verpflichtung geworden zu sein. Vor dem Geburtstag rufen die Großeltern, Onkel und Tanten an und wollen wissen, was man dem Kind denn schenken könnte, und klingen merklich enttäuscht, wenn einem nicht auf der Stelle einfällt, was es zu kaufen gilt: „Kleidung, Spielzeug, Bücher, Elektronik?? Jetzt sagt schon, was sollen wir kaufen?!“ – „Ähm, eigentlich hat er/ sie schon alles.“ – „Wie alles – und was sollen wir dann schenken?“ Konsumieren ist identitätsstiftend und Teilhabe an unserer Gesellschaft. Wir finden statt, weil wir kaufen. Wir halten uns an Orten auf, wo wir Eintritt bezahlen. Die Frage nach „Meinem schönsten Ferienerlebnis“ ist heute mehr denn je eine Frage danach, wer sich leisten kann, in die Ferne zu verreisen. Unseren Kindern entgeht das nicht. Meinem Sohn entgeht das nicht. Er imitiert meine vielfachen pekuniären Verstrickungen (für die ich natürlich alle wahnsinnig schlüssige Erklärungen habe) einfach dadurch, dass er Kram kauft. Und mich, wenn wir am Wochenende gemeinsam das Haus verlassen, fragt, wie viel Geld ich dabei habe. Was mich wiederum zu einer Frage bringt, die ich mir als Kind nie gestellt habe: Kann man eigentlich draußen noch etwas machen, ohne Geld dafür zu bezahlen? Nils Pickert

Gesund in den Urlaub

Was Sie alles beim Zusammenstellen einer geeigneten Reise-Apotheke beachten sollten, erfahren Sie bei uns. Unser Team steht für Ihre Fragen bereit. Zur Spätschicht am 6. Juni findet zu diesem Thema ein Kurzvortrag statt. Start: 19 Uhr in der Holsten-Apotheke. Wir freuen uns auf Sie! Holtenauer Straße 114a/Ecke Beseler Allee 24105 Kiel · Tel. 0431 - 563060 www.holsten-apotheke-kiel.de Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Trends, Konsum & Status

Ich bezahle selbst! Kann ein 6-jähriger Junge sich ein ferngesteuertes Auto kaufen? Darf ein Verkäufer einem 10-jährigen Mädchen ein Mountainbike verkaufen? Was Kinder mit ihrem Geld machen dürfen und was nicht, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgelegt: Welche Einkäufe sie machen dürfen, das heißt, ob sie geschäftsfähig sind, ist abhängig von ihrem Alter. Kinder unter 7 Jahren sind nicht geschäftsfähig. Wenn ein 6-jähriges Kind trotzdem etwas kauft, gilt der Kauf nicht. Die Eltern können den Gegenstand wieder in den Laden zurückbringen, wenn sie nicht damit einverstanden sind. Anders wird die Sache, wenn ein Kind, das mindestens 7 Jahre ist, Einkäufe von seinem Taschengeld bezahlt. In diesem Fall geht das Bürgerliche Gesetzbuch davon aus, dass das Taschengeld den Kindern zur freien Verfügung steht und sie damit machen können, was sie wollen und keine Erlaubnis der Eltern brauchen. Welche Geschäfte darf man unter 18 nicht alleine machen? Alles, was mit schriftlichen Verträgen und Verpflichtungen zu tun hat. (Handy, Zeitschriftenabos, Kredite) Käufe von Dingen, die Jugendliche nicht besitzen dürfen (Zigaretten, Alkohol), Käufe teurer Geräte und Anschaffungen, die normales Taschengeld überschreiten (teure Elektronik, Prada-Handtasche). Der Taschengeldparagraph sagt allerdings nicht, für wie viel Geld die Kinder einkaufen dürfen. Wenn ein Verkäufer daran zweifelt, dass ein 8-jähriges Kind ein Computerspiel für 50,- € von seinem Taschengeld kaufen kann, ist es möglich, dass er eine Erlaubnis der Eltern sehen will.

Wie viel Taschengeld ist angemessen?

Foto: Boarding1Now / istockphoto.com

Taschengeld und was Kinder damit machen dürfen

Die Höhe des Taschengeldes ist in erster Linie davon abhängig, über welches Einkommen die Eltern verfügen. Wird z.B. ein Elternteil arbeitslos, müssen unter Umständen auch die Kinder zurückstecken. Natürlich ist die Höhe des Taschengeldes auch danach zu bemessen, welche Ausgaben die Kinder und Jugendlichen davon bestreiten sollen. Dabei sollte das Taschengeld altersgemäß gestaffelt werden. Weil Kinder bis zum zehnten Lebensjahr selten einen ganzen Monat finanziell planen können, ist zunächst eine wöchentliche Auszahlung sinnvoll. Später sollten Kinder dann auch längere Perioden finanziell überschauen lernen. Es gibt aber Orientierungswerte für Taschengeld. So empfiehlt der Beratungsdienst Geld und Haushalt des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes in Anlehnung an die Empfehlung von Jugendämtern: Alter Betrag Unter 6 Jahre 6-7 Jahre 8-9 Jahre 10-11 Jahre

0,50 €/Woche 1,50-2 €/Woche 2-3 €/Woche 13-16 €/Monat

Es gibt keine gesetzlichen Regelungen, ob Eltern 12-13 Jahre 20-22 €/Monat ihren Kindern Taschengeld geben müssen und wie 14-15 Jahre 25-30 €/Monat viel. Taschengeld ist aber wichtig, damit Kinder und Jugendliche frühzeitig lernen, mit Geld um16-17 Jahre 35-45 €/Monat zugehen. Eltern müssen selbst entscheiden, was 18 Jahre 70 €/Monat sie sich leisten können und was nicht, und tragen dafür auch die Verantwortung. Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Heilpädagogische Praxis Ostufer Singing in the Box Möchtest du mit deinen Freunden auf die Bühne? Wir begleiten dich dabei! Professioneller Gesangsunterricht mit MayaMo & Miguel „The Voice of Germany“ Unsere Schülerin Jasmin und Lara Marie sind gerade in der aktuellen Staffel von „The Voice Kids”

Crashkurse und Ferienangebote! Altenholz, Klausdorferstr. 1 • 0170 /316 09 84 www.be-stimme-dich-selbst.de

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Birgit Westerhoff staatlich anerkannte Heilpädagogin Frühförderung Legasthenie- und Dyskalkulietherapie Systemische Familienberatung

Gruppenangebot für Kinder

Marburger Konzentrationstraining

Mühlenstr. 18 · 24232 Schönkirchen Tel. 04348 / 91 92 69 www.heilpaedagogik-ostufer.de

GEWINNSPIELE + NEWS jeden Monat neu auf

www.familienban.de

15


16

Lesen & Hören

Aus Liebe zum Wahnsinn! Vom Leben zwischen Umzugskartons – mit sechs Kindern um die Welt

Inh. Dipl.-Päd. Bettina Galow Akad. Sprach- und LRS-Therapeutin

Gärtnerstr. 52 24113 Kiel Tel. 0431 / 67 69 68 Bahnhofstr. 9 24783 Osterrönfeld Tel. 04331 / 845 99 16

www.sprachtherapie-galow.de

Mit Homöopathie unbeschwert den Frühsommer genießen Niesattacken, tränende Augen, laufende Nase: Hallo Heuschnupfen – alle Jahre wieder… Tschüß Heuschnupfen! Wertvolle Tipps zu verschiedenen homöo­ pathischen Mitteln erhalten Sie in der

Fleethörn-Apotheke Kiel Homöopathie für die ganze Familie

Knooper Weg 44 · 24103 Kiel Tel. 0431/55 43 81 www.fleethoern­apotheke.de

„Wir haben schon oft Wohnungen gesucht in verschiedenen Städten und Ländern, mit unterschiedlicher Anzahl an Kindern. Aber nirgendwo sind die Kinder so wenig Thema wie in Israel. Und nirgendwo so viel wie in Deutschland.“ – Als ich das Buch von Georg Cadeggianini zur Hand nahm, hatte ich eine Woche mit zwei kranken Kleinkindern hinter und eine Woche eigenes Kranksein vor mir. Ich haderte mit dem Schicksal, den Kindergartenkrankheiten, dem Winter – kurz: Das Leben kam mir gerade ungeheuer anstrengend und kompliziert vor. Wie kompliziert muss da erst das Leben mit sechs Kindern sein? Offenbar nicht kompliziert genug für Cadeggianini und seine Frau, denn von Geburt des ersten Kindes an schlug die Familie ihre Zelte nicht nur in Deutschland, sondern auch in Florenz, Edinburgh und Tel Aviv auf. Jedes Mal mit wenig Geld, aber vielen Plänen und strotzendem Enthusiasmus, getreu dem Familienmotto: CYL – Complicate Your Life. Cadeggianini, mittlerweile siebenfacher Vater, erzählt die kleinen Alltagsgeschichten seiner Familie mit viel Witz und noch mehr Liebe (die Beschreibung der Charaktere jedes einzelnen Kindes zu Beginn des Buches ist einfach nur wunderbar), dass man sicher sein kann: So eine profane Kindergartenkrankheit wirft diese Familie nicht um. Und davon kann man sich wirklich eine Scheibe abschneiden. „Aus Liebe zum Wahnsinn. Mit sechs Kindern um die Welt“ von Georg Cadeggianini Fischer Verlag 2012, ca. 9,99 €

Gemüsegenuss für alle Jahreszeiten Ein Biokisten-Kochbuch Biokisten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und auch die Nachhaltigkeit von regionalen Produkten sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Doch was macht man eigentlich mit Pastinaken – abgesehen von Babybrei? Worauf kommt es bei der Zubereitung von Mairübchen und Mangold an? Und wann hat welches Gemüse Hauptsaison? Die bekannte Kochbuch-Autorin Cornelia Schinharl hat Antworten auf all diese Fragen. Im „Biokisten Kochbuch“ stellt sie, nach Jahreszeiten sortiert, regionale und saisonale Gemüsesorten vor und zeigt unkomplizierte Gerichte, mal vegetarisch, mal mit Fisch oder Fleisch. Zu vielen Rezepten wird noch eine zusätzliche Variante vorgestellt und die etwa 160 Abbildungen zeigen anschaulich die Zubereitung. Für alle, die ganz auf Fisch und Fleisch verzichten möchten, gibt es den Nachfolger „Biokiste Vegetarisch“. Wofür Sie sich auch entscheiden: Die Pastinaken-Frage wird auf jeden Fall in beiden Büchern beantwortet! Biokisten Kochbuch. Gemüsegenuss für alle Jahreszeiten“ von Cornelia Schinharl Kosmos Verlag 2010, 14,95 €

Schufti Verdufti und Mopsfinger Sam Reimspaß über zwei Gauner – mit Happy End! Durch den „Grüffelo“ kommen wieder häufiger Bücher in Reimform auf den Markt, eins davon ist gerade in der Reihe „Pingpong“ bei Langenscheid erschienen: Schufti Verdufti und Mopsfinger Sam sind zwei lausige Räuber, die jede Nacht mit leeren Händen heimkehren. Deshalb entwickeln sie einen gemeinen Plan: Sie laden alle ihre Nachbarn zu einer Party ein, damit diese ihre Häuser verlassen und die beiden Halunken sie ausrauben können. Dieser Plan geht allerdings nicht auf, Schufti und Sam werden überführt und stehen einer wütenden Hundemeute gegenüber. Am Ende wendet sich aber alles zum Guten, denn auf der Party stellte sich heraus, dass die beiden ausgezeichnete Bäcker sind und so eröffnen sie ein Café und verdienen sich in Zukunft auf ehrlichem Wege ihren Lebensunterhalt. Ich bin nicht sicher, ob man Dreijährigen bereits Geschichten über Einbrecher vorlesen muss, aber das versöhnliche Ende bietet natürlich genügend Raum für Eltern-Kind-Gespräche über Ehrlichkeit, Mein und Dein und alles, was sonst noch damit zusammenhängt. „Schufti Verdufti und Mopsfinger Sam“ von Tracey Corderoy/Steven Lenton Langenscheid 2014, ab 3 J., ca. 12,99 € Die Buchtipps stammen von unserer Redakteurin Julia Bousboa, die die Bücher gelesen bzw. mit ihren Kindern „getestet“ hat. Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Rat & Hilfe

Praktische Hilfe nach der Geburt 10 Jahre wellcome im Haus der Familie in Kiel

Infos unter ass erienp www.kiel.de/f

Das Baby ist da, die Freude ist riesig – und nichts geht mehr. Babystress pur, aber keine Hilfe weit und breit, denn immer öfter sind Eltern, Geschwister und Bekannte über das ganze Land verstreut. Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome. wellcome-Teams unterstützen Familien mit Babys einige Wochen oder Monate während des ersten Lebensjahres beim Übergang von der Geburt in den Alltag zuhause. Das Projekt richtet sich an alle Familien, die sich in der ersten turbulenten Zeit nach der Geburt eines Babys praktische Unterstützung wünschen. Eine ehrenamtliche MitarbeiterIn unterstützt die Familie ca. zweimal wöchentlich für jeweils zwei bis drei Stunden während der ersten Wochen und Monate nach der Geburt. Sie betreut den Säugling, geht mit dem Geschwisterkind auf den Spielplatz und hört zu. Für die Hilfe wird eine Gebühr von fünf Euro pro Stunde berechnet. Individuelle Ermäßigungen sind möglich, denn am Geld darf die Hilfe nicht scheitern. wellcome hilft dort, wo Familie, Freunde oder fachliche Dienste nicht zur Verfügung stehen. Die Ehrenamtlichen werden von einer hauptamtlichen Fachkraft, der wellcome-Koordinatorin ausgewählt, beraten und begleitet. Die wellcome-Koordinatorin stellt den Kontakt zwischen den Familien und den Ehrenamtlichen her und berät die Familien zu weiterführenden Hilfen im lokalen Netzwerk. Wie im Fall der Familie S. aus Suchsdorf. Die kleine Clara wurde im November letzten Jahres als zweites Kind der Familie geboren. Ihr großer Bruder Max war gerade zweieinhalb. Clara hatte oft Bauchschmerzen und forderte ihre Mutter sehr stark. Die Großeltern wohnen weit weg in Süddeutschland und der Vater ist beruflich sehr eingespannt. Max kam plötzlich viel zu kurz. Die Mutter weinte als sie bei der wellcome-Koordinatorin im Haus der Familie, Antje Bedbur anrief. Sie Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

machte sich große Sorgen um ihren Sohn und war sehr erschöpft, berichtet Antje Bedbur. Zum Glück konnte schnell die patente Ehrenamtliche Monika in die Familie vermittelt werden. Sie besucht die Familie nun zweimal wöchentlich für ca. zwei Stunden und geht mit der kleinen Clara spazieren. Max und seine Mama haben dann Zeit ohne die Unterbrechungen von Clara mit Bauklötzen zu spielen oder ein Buch anzuschauen. Max freut sich sehr, seine Mama in diesen Zeiten mal wieder ganz für sich zu haben und Frau S. genießt die Zeit ebenfalls. Der wellcome-Standort im Haus der Familie in Kiel feiert in diesem Jahr zehnjährigen Geburtstag. „Durch die Einbettung von wellcome in eine bereits bestehende Vernetzung im Haus mit einer breiten Wirkung nach außen, durch das kontinuierliche Engagement der vielen, langfristig tätigen Ehrenamtlichen und die Unterstützung der wellcome gGmbH in Hamburg wurde wellcome in Kiel ein Erfolgsprodukt“, stellt Ruth Wernicke, Leiterin des Hauses der Familie heraus. Allein im letzten Jahr engagierten sich am Standort im Haus der Familie 29 wellcome-Ehrenamtliche für Familien mit Kindern im ersten Lebensjahr. So können jährlich ca. 50 Familien aus Kiel und Umgebung unterstützt werden. Das wellcome-Team finanziert sich ausschließlich über Spenden und die Beiträge der Familien. Wenn auch Sie wellcome unterstützen, wellcome in Anspruch nehmen möchten oder Ehrenamtliche werden wollen, melden Sie sich gerne bei der wellcome-Koordinatorin Antje Bedbur. Kontakt: Antje Bedbur, wellcome-Koordination Kiel c/o Haus der Familie, Lornsenstr. 14 Tel. 2489050, Sprechzeit: Mi 9-12 Uhr *Namen der Familie und der Ehrenamtlichen wurden geändert.

In guten Händen

Geburtshaus Kiel herzlich willkommen

Lübscher baum 23 · 24113 KieL · TeL. 0431/6 11 68 www.geburtshaus-kiel.de

17


18

Rat & Hilfe

Verhütung nach der Geburt Wann ist was möglich? Worauf müssen junge Mütter achten? Gerade Frauen, die länger auf Ihr ersehntes Kind gewartet haben, verschwendeten monatelang keinen Gedanken an das Thema Empfängnisverhütung. Ist der neue Erdenbürger da, kann trotz Schlafmangel der Gedanke kommen, ja, wir sind nicht nur Eltern, sondern auch noch ein Paar! Trotzdem soll das nächste Kind vielleicht nicht gleich im Anschluss kommen. Der erste Eisprung kann völlig unbemerkt vor der ersten Menstruation auftreten. Und so langsam hat sich herumgesprochen, dass Stillen nur bedingt vor einer weiteren Schwangerschaft schützt. Die Laktations-Amenorrhö-Methode als Verhütungsmethode funktioniert mit einem sehr sicheren Pearl Index von 2 (das heißt von 200 Frauen, die diese Methode im ersten halben Jahr des Babys anwenden werden vier schwanger) unter folgenden Umständen: • Das Kind ist weniger als sechs Monate alt ist. • Es wird komplett und ausschließlich voll gestillt, ohne jedes Teefläschchen oder Beikost. • Es wird tagsüber mindestens alle vier Stunden, nachts spätestens nach sechs Stunden gestillt mit mindestens fünf Brustmahlzeiten (insgesamt mindestens 65 Minuten pro Tag). • Und es ist noch keine Menstruation aufgetreten. Die Sicherheit im zweiten halben Jahr, solange noch keine Menstruation kommt, beträgt 92 % bzw. der Pearl-Index liegt bei 6. Bei Frauen, die nicht stillen, sind die ersten Eisprünge knapp über drei Wochen nach einer Geburt beobachtet worden. Wird teilgestillt, sind Ovulationen ab dem dritten Monat nach der Entbindung zu erwarten. Das bedeutet, nach einer Entbindung muss entweder konsequent die Laktations-Amenorrhö-Methode angewendet werden oder es gilt die Dreier-Regel: Wird nicht gestillt, dann ab drei Wochen nach der Entbindung, sobald Sie wieder Lust auf Sex haben, kontrazeptive Maßnahmen ergreifen. Stillen Sie nicht voll oder müssen zufüttern, weil Ihr Kind sonst nicht ganz satt wird, sollten Sie drei Monate nach der Geburt Verhütungsmittel benutzen.

Welche Methoden sind ab wann nach einer Geburt möglich? Verhütungsmethoden mit Hormonen Das Baby wird gestillt

Das Baby wird nicht gestillt

Kombinationspille, auch Verhütungsring und Pflaster

Da selbst niedrig dosierte Pillen die Muttermilchmenge beeinträchtigen können, erst nach dem Abstillen geeignet

Ab sechs Wochen nach der Entbindung, eine frühere Einnahme bedeutet erhöhtes Thromboserisiko

Reine Gestagen-Verhütung: Mini-Pille, Östrogenfreie Pille, Implanon (Verhütungsstäbchen)

Ab drei Wochen nach einer Geburt möglich

Sofort nach einer Geburt möglich

3-Monats-Spritze

Ab sechs Wochen nach der Geburt

Innerhalb der ersten fünf Tage nach der Geburt

Hormonspirale (Mirena)

Nach Abschluss der Rückbildung zwei bis drei Monate nach der Geburt

Verhütungsmethoden ohne Hormone Spirale / Kupferkette

Eine Einlage ist ab zwei Monaten nach einer Spontangeburt bzw. drei Monate nach einem Kaiserschnitt möglich

Kondom / Femidom

Sofort, sobald Verkehr gewünscht wird

Weibliche Barriere-­Methoden: Diaphragma, Femcap, Caya (Silikondiaphragma in ­Einheitsgröße)

Nach Abschluss der Rückbildung ab ca. sechs Wochen nach der Entbindung, ein Caya muss nicht neu angepasst werden, bei einem klassischen Diaphragma oder einer Femcap hat sich die Größe durch eine Geburt häufig, aber nicht immer verändert

Natürliche Familienplanung NFP1 / Sensiplan

Nach drei Wochen, sofern die Sonderregeln für besondere Lebensphasen beherzigt werden.

Temperatur-Computer z.B. Babycomp

Nicht empfehlenswert, da der erste Eisprung vor der ersten Menstruation liegen kann

Sterilisation der Frau

Bei einem Kaiserschnitt während der Operation, sonst ab sechs Wochen nach der Geburt

Osteopathie Physiotherapie für Erwachsene, Kinder + Säuglinge Die Saison ist eröffnet!

Neue Sommerkleider aus der eigenen Kollektion „friedas” handgefertigt von Schapp & Koje erhältlich im fachwerk13 pp & Koje !

10 Jahre Scha li ab 10 Uhr Wir feiern: 5. Ju

Mühlenstr. 13, 24229 Dänischenhagen T. 04349/9155656, www.schappundkoje.de Mo, Di, Do, Fr 10-13 Uhr + 15-18 Uhr Sa 10-13 Uhr, Mi geschlossen

Dirk Werner Physiotherapeut

erapie s: Physioth r Neu bei un e th für Kind nach Boba

Albert-Schweitzer-Str. 2 24119 Kronshagen Tel. 0431 - 54 96 60 Mail: dirk.werner@osteopathie.de Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Rat & Hilfe

Foto: Avistew - Fotolia.com

Starke Eltern – Starke Kinder

Fazit: Kondome sind immer möglich und oft als Überbrückung für die ersten Wochen und Monate gut geeignet, bis eine weitere Entscheidung, die auch davon abhängt, ob und wann weitere Kinder kommen dürfen, gefällt wird. Es macht zumindest finanziell wenig Sinn, sich eine Spirale, die drei, fünf oder zehn Jahre liegenbleiben kann, einsetzen und nach einem Jahr wieder entfernen zu lassen. Gerade wenn in absehbarer Zeit weitere Kinder gewünscht werden, sind die neuen Barrieremethoden für die Frau oft eine gute Option, da sie eine hormonfreie Verhütung bieten, nur angewendet werden müssen, wenn wirklich Verkehr stattfindet und gut angepasst für Frau und Mann nicht zu spüren sind.

wertet haben. Das Fazit lautet: Wenn der Körper eine neue Schwangerschaft annimmt, dann ist er auch bereit ein Kind auszutragen. Eine Wartezeit von drei bis sechs Monaten bietet wissenschaftlich keinen Vorteil für den Verlauf der folgenden Schwangerschaft und Geburt. Als weitere Erkenntnis aus dieser Forschung zeigte sich aber auch, das die Fruchtbarkeit bei etlichen Frauen nach einer frühen Fehlgeburt sehr rasch zurückkehrt. Wenn keine weitere Schwangerschaft geplant ist, müssen Frauen sich unmittelbar nach der Fehlgeburt auch vor der ersten Menstruation um Verhütung kümmern. Dr. med. Dorothee Struck www.frauengesundheit-kiel.de

Nach einer Fehlgeburt:

1

Früher wurde immer geraten, mindestens drei Monate nach einer frühen Fehlgeburt zu verhüten, „damit die Gebärmutter sich erholen kann“. Es hat in den letzten Jahren gro��e wissenschaftliche Studien gegeben, die den Ausgang von Schwangerschaften nach Fehlgeburten ausge-

= Symptothermale Methode, das heißt die Kombination aus Körperbeobachtung und Messung der morgendlichen Basaltemperatur. Lange galt, es muss immer sechs Stunden zur gleichen Zeit durchgeschlafen werden (mit einem Baby fast unmöglich) mittlerweile wissen wir, das eine Ruhezeit von zwei Stunden ausreicht.

Sprachtherapeutische Praxen

Kiddy Quad – Quadbahn 24217 Schönberg Strandstraße direkt am Kreisel

Dipl.-Päd. Nicola Schultheis Bei Kindern und Erwachsenen Beratung und Behandlung von Sprech-, Sprach-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen

Schönberger Str. 114 . 24148 Kiel Tel. 0431 / 72 52 34 Sophienblatt 88 - 90 . 24114 Kiel Tel. 0431 / 220 16 82 Termine nach Vereinbarung . Hausbesuche www.abc-sprachtherapie.de Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Der coole Fahrspaß

für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene

Eltern stehen vor großen Anforderungen im Alltag – für die Kinder da sein, für den Lebensunterhalt der Familie sorgen, die Familie organisieren und vieles mehr. Wenn dann mal wieder der Aufbruch morgens vor dem Kindergarten oder der Schule nicht pünktlich klappt oder abends vor dem Schlafen gehen dem Viertklässler einfällt, dass das Referat für den nächsten Tag noch gar nicht zu Ende vorbereitet ist, können die Nerven blank liegen und der Umgangston womöglich rauer als gewünscht ausfallen. Hier setzt der Elternkurs Starke Eltern – Starke Kinder® des Deutschen Kinderschutzbundes ein. „Die Elternkurse sind ein präventives Angebot für alle Eltern“, erklärt Susanne Günther, Landesgeschäftsführerin des Kinderschutzbundes in Schleswig-Holstein. „Es geht nicht darum, perfekt zu sein, sondern verständnisvoll im wörtlichen Sinne die Erziehungsrolle wahrzunehmen. Wenn einem als Elternteil bewusst ist, dass Kinder zwischen 5 und 7 Jahren nun mal ausprobieren, wie sich Flunkern anfühlt, kann man doch ganz anders mit diesem wichtigen Entwicklungsschritt umgehen“, stellt Susanne Günther fest. Erziehung bedeutet für Eltern, ihrem Kind nachahmenswerte Beispiele und vor allem Liebe zu geben. Und das kann manchmal sehr aufreibend sein. Erziehung ist eben auch harte Arbeit. „Wir unterstützen die Eltern, ihren Erziehungsalltag gelassener und souveräner zu meistern“, so Susanne Günther weiter. „Indem die Eltern in den Kursen über ihre Erziehungsziele nachdenken und sich ihrer Werte bewusst werden, finden sie zu ihrem Bauchgefühl zurück. “ „Gerade Wege kennen zu lernen, Konflikte zu bewältigen und zu lösen, stehen hoch im Kurs“, weiß Susanne Günther. In den Elternkursen geht es aber auch um Freiräume für Eltern, um frische Kraft zu schöpfen. Die Kurse Starke Eltern – Starke Kinder® des deutschen Kinderschutzbundes finden überall in Schleswig-Holstein statt. Der Kinderschutzbund Landesverband S-H hilft bei der Terminsuche gerne weiter: Tel. 666679-0, www.kinderschutzbund-sh.de

Heilpädagogische Frühförderung Beratung

Diagnostik Förderung

im Kreis Rendsburg-Eckernförde Autismusförderung – Psychomotorisches Turnen

NE

U: S ver traße mie nqu tun ad g

Geöffnet: 5. April - 31. Oktober jeden Sa + So ab 11 Uhr Oster-/Sommer-/Herbstferien auch Mo/Di/Do/Fr ab 14 Uhr www.kiddy-quad.de

Lebenshilfe – Kreisvereinigung Rendsburg-Eckernförde e.V. 24783 Osterrönfeld, Bahnhofstr. 9 www.lh-kv.de Tel. 04331/845990

19


20

Kieler Woche

Segeln, Sommerfest und ganz viel Spaß! Kieler Woche 2014 vom 21. bis 29. Juni Vom 21. bis 29. Juni heißt es in Kiel wieder: „Leinen los“ zur Kieler Woche. Über drei Millionen Gäste werden zur größten Segelveranstaltung der Welt und dem gleichzeitig größten Sommerfest im Norden Europas erwartet. Sie können sich auf ein gewohnt buntes Programm freuen: Mehr als 2.000 Veranstaltungen aus den Bereichen Sport, Kultur, Musik, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sorgen neun Tage lang für festliche Vielfalt. Auch für Familien wird im 132. Jahr der Segel- und Festwoche wieder viel geboten.

Mittelpunkt der Kieler Woche ist und bleibt das Segeln. Rund 4.000 Regattateilnehmerinnen und Regattateilnehmer aus über 50 Nationen liefern sich spannende Rennen vor Kiel-Schilksee. Den Auftakt machen die olympischen Klassen (21. bis 25. Juni). Weltklasse geht es mit den internationalen Klassen weiter (26. bis 29. Juni). Bei den 125. Marinekutterregatten (21. bis 27. Juni) starten Mannschaften aus dem militärischen und zivilen Bereich im Revier vor dem Tirpitzhafen. Das maritime Glanzlicht der Kieler Woche ist die traditionelle Windjammerparade mit über 100 Groß- und Traditionsseglern am 28. Juni. Nicht nur gucken, sondern selbst in See stechen können kleine Wasserratten und Seebären im Camp 24/7 an der Reventlouwiese. Unter fachkundiger Anleitung wird hier auch Flachwassermatrosen das Segeln beigebracht.

Die Kinder des Manitu auf der Spiellinie So wird die Spiellinie – Deutschlands größtes Kinder-Kultur-Angebot unter freiem Himmel – 40 Jahre alt und beschert Kindern zahlreiche KielerWoche-Höhepunkte. In diesem Jahr regt eine Indianerwelt unter dem Thema „Die Kinder des Manitu“ die Fantasie der jüngsten Gäste zum Basteln, Malen und Bauen an und fordert zum Toben, Matschen, Staunen und Spaß haben auf. Wendige Kanus bezwingen den reißenden Fluss, stampfende Bisons überqueren die Hügel und zauberhafte Traumfänger beschützen alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher vor bösen Geistern. Und wer sich ein wenig ausruhen möchte, lässt sich vom Häuptling „Starke Stimme“ indianische Märchen erzählen. Wer sich vor dem Bauen von Tipis oder dem Baden im Lehmfluss erst einmal so richtig in Schwung bringen möchte, lässt sich auf der Freilichtbühne Krusenkoppel von tollen Bands einstimmen. Jeden Tag um 15 Uhr gibt es dort mitreißende Konzerte für Jung und Alt. Auf der ABK-Bühne hinter dem Lehm präsentiert der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel ein tolles Musikprogramm mit Mitmachkonzerten. Hoch her geht es an der Kiellinie. Tagsüber geht es bei den Trendsporttagen auf der Reventlouwiese mit Speedminton, Bassalo (Ball-Fangsport mit Bechern) oder dem tennisähnlichen Tamburello rasant zu. Außerdem können weitere Funsportarten wie Ultimate Frisbee oder BMX ausprobiert werden. Ins Wasser geht es beim Stand-Up-Paddling.

Open Ship im Tirpitzhafen Landeshauptstadt Kiel / Heidi Klinner-Krautwald

und einer Trendsport-Area mit Bungeetrampolin, Slackline und Crossboccia. Die jüngsten Besucherinnen und Besucher können sich auf eine große Spiel- und Tobelandschaft freuen. Tägliche OpenAir-Kino-Vorführungen, eine Kinderdisco und ein Kinderfeuerwerk runden das Programm im Schloßgarten ab. Der Werftpark verwandelt sich am Sonnabend, 28. Juni, in den Open Park. Auf dem Ostufer wird dann ein großes Kinder- und Familienfest mit Musik, Kleinkunst und mitreißenden Aktionen veranstaltet. Im Hiroshimapark organisiert die Förde Sparkasse am 29. Juni wieder ein Spielfest.

Seifenkisten wieder am Start

Tollkühne Pilotinnen und Piloten in rollenden Kisten: Das Seifenkistenrennen zur Kieler Woche ist zurück. Nach zweijähriger Pause brettern die selbstgebauten Vehikel am zweiten Sonntag der Festwoche (29. Juni) wieder die Bergstraße runter. Ein Spektakel ganz anderer Art kann im Bootshafen bestaunt werden. Bei den 4. Wake Masters können Schaulustige kühne Sprünge und tolle Tricks auf dem Wasserskibrett bewundern. Mutige wagen selbst einen Sprung. Ein kleines JubiFigurentheater im Hiroshimapark läum begeht der Mobilcom-Debitel Ocean Jump Zauberhaft und spannend wird es wieder beim im Germaniahafen. Bereits zum zehnten Mal Kieler-Woche-Hoftheater im Hiroshimapark. Seit springen Waghalsige nicht in die Luft, sondern 2006 lassen renommierte Figurentheater aus ganz über eine Rampe direkt in die Hörn. Wer am besDeutschland unter der künstlerischen Leitung des ten auf rollendem Fahrwerk mit Windsurfboard lüdemann-theaters hier die Puppen tanzen. Die oder Mountainbike ins Wasser springt, holt den kostenfreien Vorstellungen begeistern aber nicht WM-Titel. nur die Jüngsten. Auch Erwachsene sind herzlich Die Kieler Woche hebt regelmäßig auch ab – mit willkommen. der „Internationalen Warsteiner Balloon Sail“ auf Kostenlos Musik hören, Spaß haben beim Poetry dem Nordmarksportfeld. Zehn Tage lang steigen Slam und nebenbei zu jugendgerechten Preisen von hier aus – gutes Wetter vorausgesetzt – die alkoholfreie Getränke und Snacks verzehren. All Heißluftballone in den Kieler Himmel. An Land dies bietet die Junge Bühne im Ratsdienergarten. beeindrucken ihre riesigen begehbaren Hüllen. Im Schloßgarten sorgt der Citti-Park für Sport, Abends sorgen die spektakulären Night Glows mit Spaß und Spiel mit einer Fußball-Erlebnis-Arena Lasershow und Feuerwerk für staunende Augen.

Eine besondere Attraktion der Kieler Woche und Publikumsmagnet ist die Marine. Beim größten internationalen Flottentreffen in Deutschland legen schwimmende Einheiten aus Deutschland und weiteren Nationen im Tirpitzhafen an. Interessierte können sich dort beim Open Ship am ersten Wochenende und am Mittwoch der Kieler Woche (21., 22. und 25. Juni) umsehen. Auch Musik- oder Fußballfans wird in Kiels „längster Woche“ des Jahres viel geboten: Die Kieler Woche ist ein zehntägiges Open-Air-Festival der Sonderklasse. Hunderte Rock-, Pop-, Jazz- und Folk-Bands spielen auf diversen Bühnen zwischen Schilksee und der Hörn. Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft können auf großen Leinwänden mehrerer Bühnen verfolgt werden. Zum krönenden Abschluss wird der Nachthimmel über der Förde beim großen Kieler-Woche-Feuerwerk „Sternenzauber über Kiel“ erleuchtet. Es gibt viele Möglichkeiten, sich über das KielerWoche-Programm zu informieren. Bestens informiert sind Gäste, die im Internet unter www. kieler-woche.de viele Informationen zum Sommerfest und zum Segeln finden. Aktuelle Videos vom großen Sommerfest produzieren Multimediastudenten der Fachhochschule Kiel. Im OnlineVeranstaltungskalender lässt sich nach jedem der mehr als 2000 Termine suchen und ein druckbarer elektronischer „Merkzettel“ erstellen. Auch wer in Sozialen Netzwerken unterwegs ist, bleibt mit Facebook, Twitter und YouTube auf dem Laufenden. Kostenlose Apps für iOS und Android holen das gesamte Kieler-Woche-Programm mit diversen Zusatzfunktionen auf das Smartphone oder das iPad (www.kieler-woche.de/app). www.kieler-woche.de www.facebook.com/KielerWoche www.twitter.com/KiWoOnline www.youtube.com/KiWoOnline Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Basteln & Kochen

21

Gestalte dein eigenes Kieler-Woche-Plakat! Ein Basteltipp für Sommer-Regentage In diesem Monat lockt die Kieler Woche – wie jedes Jahr – mit tollen Veranstaltungen und Angeboten für Familien. Sollte uns aber – wie jedes Jahr – an manchen Tagen das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen, bleiben wir einfach einen Nachmittag zu Hause und basteln uns unser eigenes Plakat! Wir brauchen: alte Zeitschriften/Zeitungen oder Tonpapier (blau, grün, weiß, grau, rot), Schere, Klebe, Bleistift 1. Als erstes werden die Zeitschriftenseiten oder das Tonpapier in ca. 1 cm breite Streifen geschnitten, diese Ein Kieler-Woche-Plakat aus Schnipseln werden dann wiederum in kleine Mosaikteilchen aufeines Kinderkram-Heftes geteilt. 2. Auf einem weißen Blatt zeichnet man nun die Umrisse der Welle. 3. Jetzt kann man die Mosaikteilchen auf das Blatt kleben, für das Meer natürlich Grün- und Blautöne, für den Himmel weiß und grau (wem das zu unruhig wird, lässt den Himmel einfach weiß). 4. Zum Schluss noch das Boot und ein Segel ausschneiden und vor die Welle kleben – fertig ist Euer eigenes Kieler-Woche-Plakat! Julia Bousboa

Eiersalat & Co. Lieblingsrezepte von Simone Wolff Als sich spontan bei uns Frühstücksbesuch angemeldet hat, ergab ein Blick in Speisekammer und Kühlschrank die unten aufgeführten Zutatenliste und so entstanden meine Salatrezepte. Mittlerweile sind Sie in meinem Freundeskreis weit verbreitet und es entstehen immer neue Varianten.

Zutaten: 1 Dose Thunfisch (ohne Öl, geht aber auch mit Öl), 1/2 rote Paprika, 1/2 kleine Zwiebel, 1  Becher Schmand, Salz und Pfeffer Zubereitung: Den Thunfisch abtropfen lassen, Paprika und Zwiebeln würfeln, Schmand unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das beste Verhältnis von Thunfisch, Paprika und Zwiebel muss jeder selbst ausprobieren. Ich mag immer sehr gerne die Kombination Thunfisch und Zwiebel, deshalb wandern bei mir gerne mehr Zwiebelstücke in den Salat.

Eiersalat Zutaten: 15 hartgekochte Eier, 250 g Mayonnaise, Schnittlauch (lieber frisch, TK geht aber auch), Salz Zubereitung: Die Eier zerkleinere ich mit dem Eierschneider und halbiere sie. Mayonnaise und Schnittlauch dazu, mit Salz abschmecken.

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Foto: bhofack2 / istockphoto.com

Thunfischsalat


22

Veranstaltungen Jeden Montag Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, 9-11 Uhr, AWO Bürgerladen, Kinderhaus, Spreeallee 76 Spielgruppe für Kinder, 9.30-11 Uhr, 1,5-3 J., Kinder- und Jugendtreff Ellerbek, Hangstr. 59 Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Gaarden Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee Krabbelgruppe, 10-11.30 Uhr, Stephanus-Gemeindehaus, Allgäuer Str. 1, Elmschenhagen

Eltern-Kind-Gruppe, 9.30-11 Uhr, 6 Mon.-3 J., Gemeindehaus St. Heinrich, Feldstr. 172 Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Gaarden

Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813 Babyschwimmen, 11-11.30 Uhr, Schwimmhalle, Johs.-Gutenberg-Str. 10, Preetz Schwangerenschwimmen, 14-14.40 Uhr, Schwimmhalle Schilksee Spatzenchor, 14.30-15.10 Uhr, ab 5 J. bis 1. Klasse, Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz

Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti

Kindernachmittag, 15-18 Uhr, Jugendtreff Lug ins Land, Rönner Weg 62

Spielgruppe für Kinder, 15-16.30 Uhr, 1,5-3 J., Zukunftswerkstatt Vorlesestunde, 15-16 Uhr, 5-8 J., Bücherei, Niedernstr. 6, Nortorf Spiel- und Bastelgruppe, 15.30 Uhr, 9-11 J., Maria-Magdalenen-Kirche, Elmschenhagen Krabbelgruppe, 15.30-17.30 Uhr, 0-3 J., AWO Kinderhaus, Sibeliusweg 2, Mettenhof Malen mit Kids, 16-18 Uhr, 10-15 J., Hof Akkerboom Spieliothek, 16-18 Uhr, Kronshagen, Kopperpahler Allee 54 Kreißsaalführung, 17 Uhr, Uni-Frauenklinik, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 24, Treff: Haupteingang

Jeden Dienstag

Spieliothek, 15-18 Uhr, Bücherei, Knüllgasse 8, Schönberg Kinderchor, 15.15-16.15 Uhr, 2.4. Klasse, Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz Kinder- und Elterncafé, 15.30-17 Uhr, Heinrichs Familienhaus, Kronshagener Weg 130c Ausdrucksmalen für Kinder, 16-17 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32 Ausdrucksmalen für Erwachsene, 19 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32

Jeden Mittwoch Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Mitmachaktion: Rapsöl pressen, ab 10 Uhr, Museumshof Lensahn Stillgruppe, 10 + 14 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Chemnitzstr. 33

Elterntreff mit Kindern von 1-3 J., 9-11 Uhr, Paul-Gerhard-Gemeinde, Ivensring 7

Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti

Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 + 17-19 Uhr

Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813

Krabbelgruppe, 9.30-11 Uhr, 0-24 Monate, Kirchengemeinde Klausdorf, Teichstr. 1

Handwerk im Experiment in Wikingermuseum Haithabu

Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti

Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 + 17-19 Uhr, Tel. 04331/56813

Babyschwimmen, 10.30-11 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee

Bogenbau und Pfeilherstellung

Baby-Wiege-Tag, 10-12 Uhr, Ansgar-Apotheke, Holtenauer Str. 77

Wohl kaum ein Ort in Europa präsentiert die Wikingerkultur so modern und vielseitig wie das Wikinger Museum Haithabu vor den Toren Schleswigs. Erst vor einem Jahr erhielt Haithabu im Museum eine spektakuläre neue Ausstellung, im historischen Freigelände laden sieben Wikingerhäuser und eine Landebrücke dazu ein, das Wikingerleben mit allen Sinnen zu erfahren. Am Pfingstwochenende werden Gerätschaften wie vor 1000 Jahren hergestellt: Pfeil und Bogen, Spielsteine und Kämme, Hammer und Zangen. 7.-9. Juni im Wikingermuseum Haithabu, Haddeby bei Schleswig Rathausturmbesichtigung, 12.30 Uhr, Rathaus Haupteingang

Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Schilksee

Probestunde Lichtmeditation, 13 + 14 Uhr, natürlich schön, Holtenauer Str. 53

Offener Frühstückstreff für Eltern mit kleinen Kindern, 10-12 Uhr, Cafetti

Hebammensprechtag, 15-17 Uhr, Nicolai-Apotheke, Langebrückstr. 16, Eckernförde

Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813

Singen und Tanzen zu Spiel- und Spaßliedern, 16.30 Uhr, mit und ohne Eltern, Vinetazentrum, Elisabeth­str. 64

Singschule für Kinder, 15-15.30 Uhr, Dietrich-BonhoefferKirche, Ankerplatz 1, Schilksee

Jugendchor, 17-18 Uhr, 13-16 J., Stadtkirche, Kirchplatz 8, Preetz

Kinderchor, 15.30-16.15 Uhr, ab 2. Klasse, Dietrich-BonhoefferKirche, ­Ankerplatz 1, Schilksee

Jeden Donnerstag Hebammenfrühstück für Eltern mit Kindern bis 1 J., 9-11 Uhr, Quittenstr. 10 Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr Offener Treff für junge Mütter (bis 27 J.), 9.30-11.30 Uhr, mit Kinderbetreuung, Räucherei

Familiencafé für Eltern mit Kindern, 15.30-17 Uhr, AWO Kinderhaus, Spreeallee 76 Vorlesestunde, 15.30 Uhr, ab 4 J., Stadtbücherei Preetz Ausdrucksmalen für Kinder, 16-17 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32

Abenteuer Husky Das Husky-Team Hüttener Berge bietet spannende Tier- und Naturerlebnisse für jedes Alter: Camps, Kindergeburtstage, Fahrten, Kurse, Firmenevents. • Husky-Camps für Kinder von 8 bis 16 Jahren Pfingstcamp: 6.-8. Juni Herbstcamp: 14.-17. Oktober • Husky-Wochenenden für Kinder von 8 bis 16 Jahren 28./29.6., 23./24.8., 27./28.9. • Erlebnistage für Kinder 14.6., 22.6., 21.10. und 23.10.

Preise, Infos und weitere Termine unter www.husky-team.de, Tel. 04356/9965677 o. 0176/62104154 Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Veranstaltungen Spieliothek, 16-18 Uhr, Kopperpahler Allee 54, Kronshagen Jugendchor, 16.15-17 Uhr, 10-18 J., Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Ankerplatz 1, Schilksee Treffen: Burn Out bei Allein­ erziehenden, jeden 3. Do., 17 Uhr, KIBIS Königsweg 9

Krabbelgruppe für Eltern mit Kindern ab 10 Mon-2 J., 9.30-11 Uhr, Bürgerladen des AWO Kinderhauses, An der Schanze 25 Familientelefon: Infos zu Angeboten „Frühe Hilfen“ im Kreis Rd-Eck, 10-12 Uhr, Tel. 04331/56813

Jeden Samstag Erste-Hilfe-Kurs, 9-15.30 Uhr, ConCura, Holstenbrücke 8-10

Hoffest, 10-17 Uhr, Hof Steffen, Am Dorfteich 2, Muxall Babyschwimmen, 9.30-10 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee Gesegelte Stadtrundfahrt: (ab 8.5.) 10.15-12.15 Uhr + 12.30-14.30 Uhr, Treffpunkt: Camp 24/7, Kiellinie Erste-Hilfe-Kurs, 10.30-17 Uhr, ConCura, Holstenbrücke 8-10 Steinpark, 11-16 Uhr, Seehof 1, Warder (siehe Seite 7) Schnuppersegeln (auch feiertags ab 8.5.), ab 11 Uhr, Camp 24/7, Kiellinie Führung mit Maschinen in Aktion, 14-15 Uhr, Museum Tuch + Technik, Neumünster

Jeden Tag

Babyschwimmen, 9.30-10 Uhr, 3-24 Mon., Schwimmhalle Gaarden

Ausstellung: Bindung und Bildung in der Kindertagespflege, Zentral­ bücherei, bis einschl. 18. Juni

Babyschwimmen, 10-10.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee

Segelprojekt Camp 24/7, Infos unter www.camp24-7.de

Babyschwimmen, 10.30-11 Uhr, ab 12 Mon., Schwimmhalle Schilksee

Förde Hafenrundfahrt, 11,13 + 15 Uhr, ab Bahnhofsbrücke

Gesegelte Stadtrundfahrt: 10.15-12.15 Uhr + 12.30-14.30 Uhr, Treffpunkt: Camp 24/7, Kiellinie

Flugvorführungen der Greifvögel, 11-15 Uhr, Falknerei im Erlebniswald Trappenkamp

Schnuppersegeln, ab 11 Uhr, Segelcamp Camp 24/7

Flugvorführungen der Greifvögel, 11.30, 14 und 16 Uhr, Wildpark Eekholt

Rathausturmbesichtigung, 11, 11.45, + 12.30 Uhr, Rathaus Haupteingang

Kostenloses Kinder- und Jugend­telefon, Tel. 0800/1110333, 14-20 Uhr (außer sonntags)

Jeden Sonntag Babyschwimmen, 9-9.30 Uhr, ab 3 Mon., Schwimmhalle Schilksee

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Vorlesestunde, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Preetz, Gasstr. 5

Flohmarkt – Hundetag, Themenstand: Alles rund um den Hund, 10-16 Uhr, Tierheim, Uhlenkrog 190

Telefonische ADHS-Beratung, 19-21 Uhr, AD(H)S-SHG Kiel, Tel. 2472051

Familientag, freier Eintritt für 1 Kind pro zahlendem Erwachsenen, 9-17 Uhr, Noctalis – Welt der Fledermäuse

Internationaler Kindertag: freier ­Eintritt für alle Kinder, 9-18 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp

4. Ostholsteiner Schafsmarkt, ab 10 Uhr, Museumshof Lensahn

Kreißsaalführung, 19-20 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Chemnitzstr. 33

Kostenloses Elterntelefon: 0800/1110550, 9-11 Uhr

Kinderkino: Das Pferd auf dem Balkon, 14 + 16 Uhr, Traum Kino, Grasweg 19

Mittelalter Live-Event, ab 10 Uhr, Tierpark Arche Warder

Ausdrucksmalen für Erwachsene, 19 Uhr, Malen im Atelier, Schleswiger Str. 32

Jeden Freitag

Vorführung: Fladenbrot aus dem Lehmofen, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu

Sonntag, 1. Juni Flohmarkt in der Innenstadt, 8-16 Uhr

Führung: Elternstolz und Kinderfreude – Vorstellung der Youngster 2014, 10.30 Uhr, Tierpark Neumünster Wikinger-Tage mit frühmittelalter­ lichem Markt und Lagerleben, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt Zauberhaftes Erdbeerfest, 11-19.30 Uhr, Obst-Erlebnis-Garten, Blekendorfer Berg 1, Blekendorf Puppentheater: Der Sandmann, 11 Uhr, ab 3 J., Kammerspiele, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1, Rendsburg Ein König zu viel, 12 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Vorführung der historischen Modelleisenbahnanlage, 13-16.30 Uhr, Museum, Rathausmarkt 8, Eckernförde

Kulturdampfer ahoi: Hafenrundfahrt mit Theater, Musik und ­Geschichten über das Meer und mehr…, 16.30 Uhr, Bahnhofsbrücke Sonne, Mond und Sterne, 16.30 Uhr, 5-7 J., Mediendom Das Geheimnis der Bäume – die Abenteuer von Dolores und Mike, 16.30 Uhr, 6-11 J., Mediendom YOLO – You only live once, 18 Uhr, Theater im Werftpark

Montag, 2. Juni Hebammen-Sprechstunde, 11-12 Uhr, Süd Apotheke, Groot Steenbusch 30-40

Dienstag, 3. Juni Bilderbuchkino: Lieselotte sucht einen Schatz, 15.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Mettenhof Vorlesezeit: Tschüss, kleines Muffelmonster, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Mittwoch, 4. Juni Stillcafé, 11-12.30 Uhr, Geburtshaus Treffen: Burn Out bei Alleinerziehenden, 17 Uhr, KIBIS, Königsweg 9

23


24

Veranstaltungen

Bilderbuchgeschichten, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Vorführung: Bogenbau und Pfeilherstellung, Schmuckstücke aus der Werkstatt des Geweihschnitzers und Gerätschaften aus dem Schmiedefeuer, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu

Treffen: Väteraufbruch für Kinder, 19 Uhr, Pumpe

Vortrag: Wie und wann schlafen Babys?, 10 Uhr, Zukunftswerkstatt

Vortrag: Unser Kind entdeckt seinen Willen – Ablösung und neue Horizonte im 2. Lebensjahr, 19.30 Uhr, Zukunftswerkstatt

Aalregatta, Eckernförder Bucht

Donnerstag, 5. Juni Wir basteln Lesezeichen, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Neumühlen

Freitag, 6. Juni Kamishibai-Erzähltheater: Käpt‘n Knitterbart auf der Schatzinsel, 15.30 Uhr, Bücherei Raisdorf, Bahnhofstr. 15a Game Day: Wii-Spiele für Kids, 16 Uhr, 8-13 Uhr, Zentralbücherei Abenteuer Planeten, 16.30 Uhr, ab 7 J., Mediendom Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Familientag zum Pfingstfest, 10-17 Uhr, Museum Tor zur Urzeit, Dorfstr. 4, Brügge Führung: Kinder, Kinder – Nachwuchs im Tierpark, 11 Uhr, Tierpark Gettorf Schleudern der Frühtracht im Bienenhaus mit den Wildparkimkern, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt Storchentag: von Jungstörchen und anderen Tierkindern, 11-17 Uhr, Westküstenpark, Wohldweg 6, St. Peter-Ording Erlebnistag, mit vielen Aktionen, 11-17 Uhr, Tierpark Neumünster

Spätschicht in der Holtenauer: Kurzvortrag „Was gehört in die Reiseapotheke?“, 19 Uhr, Holsten-Apotheke, Holtenauer Str. 114a

Kinderkino: Das Pferd auf dem Balkon, 14 + 16 Uhr, Traum Kino, Grasweg 19

Vorführung: Bogenbau und Pfeilherstellung, Schmuckstücke aus der Werkstatt des Geweihschnitzers und Gerätschaften aus dem Schmiedefeuer, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu Thing-Tag mit handgemachter Musik, Schafschur, traditionellem Handwerk, Kindervergnügen, 14-18 Uhr, ProbsteiMuseum, Ostseestr. 8-10, Schönberg Kaluokahina – das Zauberriff, 16.30 Uhr, 6-10 J., Mediendom

Pfingstsonntag, 8. Juni Tag der offenen Tür: Pflanzen ernähren die Welt, 9-16 Uhr, Botanischer Garten, Am Botanischen Garten 1-9 (siehe Seite 4)

Schleudern der Frühtracht im Wildpark Eekholt

Führungen und Grillen, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder

Infoabend zu allen Ausbildungsangeboten (u.a. Heilpraktiker, HP Psychotherapie), 19 Uhr, Caduceus-Lehrinstitut, Holtenauer Str. 96

Samstag, 7. Juni

Der erste Honig ist da!

Lars – der kleine Eisbär, 13.30 Uhr, 5-7 J., Mediendom

Der Regenbogenfisch und seine Freunde, 15 Uhr, 5-6 J., Mediendom Festival der Deutschen JuniorenMeister im I-AAH-Rufen, ab 15 Uhr, Eselpark Nessendorf, Blekendorf

Pfingstmontag, 9. Juni Vorführung: Bogenbau und Pfeilherstellung, Schmuckstücke aus der Werkstatt des Geweihschnitzers, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu Führungen und Grillen, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder Offene Steinzeitwerkstatt, 10-17 Uhr, Eiszeitmuseum, Nienthal 7, Lütjenburg Schleudern der Frühtracht im Bienenhaus mit den Wildparkimkern, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt

An Pfingsten stehen im Wildpark Eekholt die fleißigen Honigbienen im Mittelpunkt der Veranstaltung, die im Bienenhaus des Wildparks gezeigt wird. Die Besucher erhalten Einblick in die Lebensweise dieser unermüdlichen, aktiven Nektarsammler. Vor allem im Obst- und Gemüseanbau sind die Insekten unverzichtbar, da sie die Blüten bestäuben. Unter Anleitung der erfahrenen Wildparkimker können die Besucher an diesen Tagen mithelfen, den süßen Honig aus den Waben zu schleudern. Wer möchte, darf von der frischen, köstlichen Leckerei naschen und einmal den Geschmack des reinen Honigs kosten. Sonntag, 8. Juni und Montag, 9. Juni, jeweils ab 11 Uhr Wildpark Eekholt, Großenaspe, www.Wildpark-Eekholt.de Führung: Vom Korn zum Brot, 12 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee

Dienstag, 10. Juni

Abenteuerliche Erlebnisführung: Müller, Matte, Teufelsspuk, 15 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee

Vorlesezeit: Elmar besucht die Wale, 15 Uhr, ab 3 J., Bücherei Elmschenhagen

Sonne, Mond und Sterne, 15 Uhr, 5-7 J., Mediendom

Vorlesezeit: Lieselotte lauert, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Deutsche Meisterschaften im I-AAHRufen für Erwachsene, 15 Uhr, Eselpark Nessendorf, Blekendorf

Junges Theater: Schau-Spiel-Spaß mit „Fremd“ und „Familiengeschichten“, 20 Uhr, Pumpe, Haßstr. 22

Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 16.30 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Deutscher Mühlentag, 11-18 Uhr, geöffnete Mühlen unter www.muehlen-dgm-ev.de

Mittwoch, 11. Juni Bilderbuchkino: Oh, wie schön ist Panama!, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Suchsdorf

Lasst uns Geburtstag feiern! Steinzeit? Stadt erkunden? Fossilien finden? Strandrallye? KlimaKaspertheater? Solarkocher basteln? Infos unter Fon: (0431) 36 31 18 www.geostepbystep.de

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Veranstaltungen Bilderbuchkino auf Deutsch und Türkisch: Freunde / Üc Arkadas, 16 Uhr, ab 4 J., Bücherei Gaarden

Donnerstag, 12. Juni Ein König zu viel, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark

Sommerfest, 11-16.30 Uhr, Preetzer Werkstätten, Gewerbestr. 3, Preetz (siehe Seite 6) Vortrag: Sprache der Organe, 12 Uhr, Zukunftswerkstatt

Vorlesestunde, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Preetz, Gasstr. 5

Gemeinsames Theaterstück von Flüchtlingen und SchülerInnen: Ich habe einen Traum..., 20 Uhr, KulturForum

Vortrag: Was bleibt von der Rente nach der Scheidung?, 19.30 Uhr, Pumpe, Haßstr. 22

25 Jahre Theater im Werftpark – Geburtstagsparty mit Feuerwerk, 21.30 Uhr, Theater im Werftpark

Freitag, 13. Juni

Sonntag, 15. Juni

Lieder, Reime und Fingerspiele: Kleine Krabbler, 10.30 Uhr, 1-3 J., Zentralbücherei

Babybedarfs- und Kleiderbörse, 9-13 Uhr, Nordmarkhalle, Willy-Brandt-Platz 1, Rendsburg

OUT! – Gefangen im Netz, 10.30 Uhr, Theater im Werftpark

Vorführung: Leben und Handwerk vor 1000 Jahren, der Wolle Farbe geben, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu

Unser Lehrer ist ein Troll, 10.30 Uhr, ab 8 J., Theater im Werftpark Archäologische Sprechstunde: Bestimmung von mitgebrachten Fundstücken, 14-17 Uhr, Museum ZeiTTor, Am Markt 1, Neustadt

Kasperletheater und Ponyreiten, 9-18 Uhr, Tierpark Gettorf

Abenteuer Planeten, 16.30 Uhr, ab 7 J., Mediendom

Zum Zuhören: Die Götter der Wikinger, 11,13 + 15 Uhr am Versammlungshaus, Wikinger-Museum Haithabu

Infoabend: Kinderkriegen im Geburtshaus, 20 Uhr, Geburtshaus, Lübscher Baum 23

Samstag, 14. Juni Kunst- und Flohmarkt, 9-15 Uhr, Freie Waldorfschule, Nobiskrüger Allee 75/77, Rendsburg Vorführung: Leben und Handwerk vor 1000 Jahren, Wolle Farbe geben, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu Kinderflohmarkt, 10-13 Uhr, Kita, Goethestr. 31 Kleine Krabbler: Lieder, Reime und Fingerspiele, 10.30 Uhr, 1-3 J., Bücherei Mettenhof Zum Zuhören: Die Götter der Wikinger, 11,13 + 15 Uhr am Versammlungshaus, Wikinger-Museum Haithabu Kinderfest: 20 Jahre Kits e.V., 11-16 Uhr, Kinderklinik UK-SH, Campus-Kiel, Schwanenweg 20 (siehe Seite 6)

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Pferdetag, 10-17 Uhr, Tierpark Arche Warder

Jules Vernes, Kiel und der Eiderkanal 1861 und 1881, 11-17 Uhr, Maschinenmuseum Kiel-Wik Familienkonzert: Der Wassermann in der Mühle, 11 + 12.30 Uhr, Opernhaus, Rathausplatz 4 Kinderstube bei Familie Adebar: Storchenküken, der Weißstorch – Lebensweise, Mythen und Legenden, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt Schauschleudern mit dem Imker: Waldhonig, ab 11 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp Steine und Versteinerungen: Strand­ spaziergang entlang der Schilkseer Küste für die ganze Familie, 14-16 Uhr, Geo step by step, Treffpunkt Bushaltestelle Funkstellenweg, Schilksee Kaluokahina – das Zauberriff, 15 Uhr, 6-10 J., Mediendom Sternenhimmel und Planeten – die Welt des Sonnensystems, 16.30 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens, 18 Uhr, ab 8 J., Mediendom

Montag, 16. Juni Hebammen-Sprechstunde, 11-12 Uhr, Süd Apotheke, Groot Steenbusch 30-40

Spielplatzfest, 15-17 Uhr, Schwanenseepark, Ellerbek Game Day: Wii-Spiele für Kids, 17 Uhr, 8-13 Uhr, Bücherei Gaarden

Donnerstag, 19. Juni

Spielplatzfest im Schwanenseepark, 15-17 Uhr, Ellerbek

Vorlesestunde, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Preetz, Gasstr. 5

Kindertheater: Der kleine König Dezember, 15 + 18.30 Uhr, DelaMöbel, Eggerstedtstr. 9

Bilderbuchkino: Michel und die kleine Leni, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Elmschenhagen

Vortrag: Die Sache mit dem Topf, Windelentwöhnung, 19.30 Uhr, Geburtshaus

Bilderbuchgeschichten, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Dienstag, 17. Juni Oh, wie schön ist Panama, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Bilderbuchkino: Schlaf gut Paulchen, 15.15 Uhr, ab 4 J., Bücherei Mettenhof Bilderbuchkino: Lotties neues Badetuch, 15.30 Uhr, Bücherei Schützenpark Bilderbuchkino: Hermeline auf Hexenreise, 16 Uhr, ab 4 J., Zentralbücherei

Mittwoch, 18. Juni Stillcafé, 11-12.30 Uhr, Geburtshaus, Lübscher Baum 23 Fundsachenversteigerung, 14 Uhr, Nordmarkhalle, Willy-Brandt-Platz 1, Rendsburg

Kindermusical: Ritter Rost und Prinz Protz, 17-18 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg (siehe Seite 7) Treffen: Väteraufbruch für Kinder, 19 Uhr, Pumpe

Freitag, 20. Juni Vorführung: Das Schaf bei den Wikingern, 9-17 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Sommerglanz: Sommerfest im Garten, 15.30-17.30 Uhr, Haus der Familie Waldgesundheitstag mit DRK- Blutspendeaktion, ab 11 Uhr, ErlebnisWald Trappenkamp Kindermusical: Ritter Rost und Prinz Protz, 17-18 Uhr, Grundschule an den Salzwiesen, Schulweg 3, Schönberg (siehe Seite 7)

25


26

Veranstaltungen Samstag, 21. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20 Welcome Race mit über 100 Freizeitund Profisegler und buntem Rahmenprogramm, 9-23 Uhr, Hafen, Eckernförde Vorführung: Das Schaf bei den Wikingern und Schloss und Schlüssel für hölzerne Truhen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Markttage, ab 10 Uhr, Museumshof Lensahn Sommeranfang – freier Eintritt in kurzer Hose, 10-18 Uhr, Eselpark Nessendorf, Blekendorf Märchenzauber: Erzählspaziergang zur Sommersonnenwende, 18 Uhr, Wildpark Eekholt

Sonntag, 22. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20 Vorführung: Das Schaf bei den Wikingern, Schloss und Schlüssel für hölzerne Truhen, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum Haithabu Welcome Race mit über 100 Freizeitund Profisegler und buntem Rahmenprogramm, 9-23 Uhr, Hafen, Eckernförde Markttage, ab 10 Uhr, Museumshof Lensahn

Jules Vernes, Kiel und der Eiderkanal 1861 und 1881, 11-17 Uhr, Maschinenmuseum Kiel-Wik Führung: Auf den Spuren der Landschaftsgeschichte, 14 Uhr, WikingerMuseum Haithabu Vorführungen, Formherstellung und Schaugießen: Kinder gießen Zinnfiguren, Erwachsene ihr Tierkreiszeichen, 14-17 Uhr, Führungen: 14 + 16 Uhr, Howaldtsche Metall­ gießerei, Grenzstr. 1

Montag, 23. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20 Kinderfest: Zeit miteinander, 15-18 Uhr, Kita Elmschenhagen, Jettkorn 3-5

Schattentheater: Das Geheimnis der Engel, 16.30 + 18 Uhr, Kita Kinderdorf, Bustorfer Weg 59, Kiel-Neumeimersdorf (siehe Seite 4)

Vorführung: Kostbarkeiten aus der Werkstatt des Goldschmiedes, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu Mittelalterlicher Zinnguss, 11-16 Uhr, ZeiTTor-Museum, Am Markt 1, Neustadt

Donnerstag, 26. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20

Kinderfest und Kinderlauf in Holtenau, 14-19 Uhr, Parkplatz Sky, Richthofenstr. 57

Unser Lehrer ist ein Troll, 10.30 Uhr, ab 8 J., Theater im Werftpark

Stadtteilfest Oppendorf: Spiel und Spaß am Mondspiegel, 14-19 Uhr

Vorlesestunde, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Preetz, Gasstr. 5

Sonntag, 29. Juni

Kamishibai-Erzähltheater: Lea Wirbelwind will in die Schule – unbedingt!, 15.30 Uhr Bücherei Raisdorf, Bahnhofstr. 15a

Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20 Vorführung: Kostbarkeiten aus der Werkstatt des Goldschmiedes, 9-17 Uhr, Wikinger-Museum, Haithabu

Freitag, 27. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20

Sommerflohmarkt, 10-16 Uhr, Willy-Brandt-Platz, Rendsburg

Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20

Band Contest beim Krach-Mach-Tag, 14-18 Uhr, Junge Bühne, Ratsdienergarten (siehe Seite 6)

Vorlesezeit: Auf großer Fahrt, 15.30 Uhr, ab 4 J., Bücherei Suchsdorf

SHMF: Krimi-Musical „Liebe ist manchmal Käse“, Evers-Werft, Timmendorfer Strand/Niendorf

Umzug des Krach-Mach-Tags, 14 Uhr, ab Europaplatz (siehe Seite 6)

Patenschaftstag, Tierparten und Interessierte begegnen dem Patentier, ab 11 Uhr, Wildpark Eekholt

Dienstag, 24. Juni

Mittwoch, 25. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20 Ein König zu viel, 10 Uhr, ab 4 J., Theater im Werftpark Sommerfest, 10-12 Uhr, Cafetti, Danewerkstr. 21 (siehe Seite 5) Stillgruppe, 11-12.30 Uhr, Geburtshaus Kiel

Stadtteilfest: Spiel, Sport und Spaß in Kronsburg, 15-20 Uhr, Kieser-Gelände, Hopfenlandsberg 40, Kiel-Kronsburg

Kino für Dich: Das Dschungelbuch, 14 Uhr, ab 6 J., Savoy Kino, Schulstr. 7, Bordesholm

1. Rot-Schwarz Kinderlauf, 16 Uhr, Kieser-Gelände, Hopfenlandsberg 40, Kiel-Kronsburg (siehe Seite 4)

Kino für Dich: SOS – ein spannender Sommer, 17 Uhr, ab 8 J., Savoy Kino, Schulstr. 7, Bordesholm

Samstag, 28. Juni Kieler Woche, Familienprogramm siehe Seite 20

Wochenende! 32 Karten – 32 Ausflugsziele

Wo fahren wir hin?

N

Ausflugs Quartett

Schleswig-Holstein

Welche Karte sticht? Wo ist am meisten Platz, wer hat am häufigsten geöffnet und wie weit ist es bis zum Meer? A ♣

10 ♥

8 ♠

8 ♦

K ♥ Ostseestation Priwall feink fun 2005 lettern Ho Erster Besucher 2007 field & Feu chseilgar Ers m Bes ten 3.841ter ucher Entfernung ucher 20 m erwe zum Meer 1995 hrm Erster Bes Ent Std Erst Meer 0 m ung zum er Be u200 1554fern enta Entfernung zum Öffnungszeit se9u im Jahr 1.806 Std 15 Meer su

om hän

Entf mS Öffnun cher Jahr Std gszeit im 200 qm ernu 450 qm 28.547 m -H 4 gszeit imGrundfläche er nun r ng zu 2.70 ÖJah r Grund80 such Öffee € ffnun mM fläc qm Familie15, he 1.7 er Be zum M undfläche Eintrittspreis ee12 500 r Std 3. Gru 20,-gs€zeit im Erst Gr hr ng ilie € Eintrittspreis ndflä 1990 e, Fam Jahr000 qm 20. ernu 30,- im Ja tspreis Fam che Spielfläch Ei Entf Bonus: ont Ostseeaquarium und Museum: 62.7 rolBon zeit Eintrit ntriilie ge, gs s U-C 69 m sta ttsp un urt Wi Führungen, SIK sedergebus: loangucken... 59,- € Fühlen... Öffn pfelpfad reis Fam pBo , 30fe,füttern! , Kin icht che Bonus: 969 e Sho ren ili ps , L flä mit kto nu Ca km, 160 s: etc.Sichtwe ho s, Kindergeburtstage Std am nd ttra ilie enteKescherkurse, Treim rkshop m SeiFlba M eu Gru ite übe orks 8.00 Wo reis F tag feingen hn, kletteTravemünde 0 qm gart ienw xper Am useu er Picenknickw r urts 10,rha rittsp rn Tur Priwallhafen 23570 Fe , Fer de 70 E rgeb 730 Sie m,mssho Eint , Res iese, er 1 Showfunwww.ostseestation-priwall.de der in tz 1, 23g Hafenstr. 20, 255 uerweh Kin ta -Pla geb 8, üb p, ur , K urt ce - € s: ant, en d-amndHan rspiel zwei Estage sbur www.feink Friedr57 enta fun .de Bonu en, Sci fielno plade lett hsga erau-H enba Biblioth eldand9 Flen w ernic.de at ma ishen st hä ww Ta ergenpwww.fi3, 2493 sburg.de .feue ber Weg z, Krsc inde hnanla ek, rgeb rweh 2 en ge 7-16 Zw urts n, rmus 90, 2284 tr. 15 enta-fl tage ders 6 eum Nor .phaenom -sh.de Norders tedt www

P

Zu bekommen bei den meisten teilnehmenden Ausflugszielen, Buchhandlungen und Touristinfos. Alle Verkaufsstellen finden Sie unter

8,-

www.ausflugsquartett.de Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Adressen

A

AD(H)S Selbsthilfegruppe KielMettenhof Elterngruppe, AWO-Kinderhaus Sibeliusweg 2 , Tel. 2472051 Altes Volksbad, Stadtteilzentrum, Turnstr. 7, Tel. 205099-9 Au-Pair-Vemittlung, Verein für int. Jugend­arbeit e.V., Kleiner Kuhberg 2-6, Tel. 94346 Autonomes Mädchenhaus Kiel, Holtenauer Str. 127, Tel. 8058881, Zufluchtsstätte: Tel. 642069 AWO-Kindergärten, Preetzer Str. 35, Tel. 77570-0

B

Kostenlose Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern: Elmschenhagen, Reichenberger Allee 2 b, Tel. 901-4478, Di 14-16 Uhr; Pries/Friedrichsort, Zum Dänischen Wohld 23, Tel. 901-4482, Mi 14-15.30 Uhr; Gaarden, Schulstr. 6, Tel. 901-4470, Mo 10-12 Uhr; Mettenhof, Skagenweg 27, Tel. 527091, Mo 10-12 Uhr; Neumühlen-Dietrichsdorf, Tiefe Allee 45, Tel. 9014485, Do 9-11 Uhr; Suchsdorf, Eckernförder Str. 419, Tel. 313643, Di 14-15 Uhr; Mitte, Städt. Krankenhaus – Kinderklinik, Chemnitzstr. 33, Tel. 0151/1630, Fr 9-11 Uhr Beratungsstelle für Erziehungsund Familienfragen, Kätnerskamp 6, Flintbek, Tel. 04347/5118 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Hohenwest­ste­ d­ter Str. 6, Nortorf, Tel. 04392/3408 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Langebrückstr. 13, Eckernförde, Tel. 04351/5925 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Prinzenstr. 13, Rendsburg, Tel. 696330 Beratungsstelle für Erziehungsund Lebensfragen, Stifter Allee 4, Altenholz, Tel. 322018 Beratungsstelle für Fragen zu Geld, Konsum, Schulden, DRK, Klaus-Groth-Platz 1, Tel. 59008-948, www.fit-for-money.de Beratungsstelle für Mädchen, Kaiserstr. 58, Tel. 733775 Beratungsstelle in Erziehungsund Lebensfragen, Am Alten Amtsgericht 5, Preetz, Tel. 04342/71734 (Zentral-)Bücherei, Andreas-GaykStr. 31, Tel. 901-3434 Bücherei Elmschenhagen, Bebelplatz 1, Tel. 901-4185 Bücherei Friedrichsort, Steenbarg 10, Tel. 398818 Bücherei Gaarden, Elisabethstr. 64, Tel. 736601

Bücherei Holtenau, Richthofenstr. 14, Tel. 361027 Bücherei Mettenhof, Vaasastr. 43, Tel. 524075 Bücherei Neumühlen, AdolfReichwein-Schule, Tiefe Allee 32, Tel. 201786 Bücherei Schützenpark, Zastrowstr. 19, Tel. 1490274 Bücherei Suchsdorf, Eckernförder Str. 419, Tel. 313610 Bücherei Wik, Holtenauer Str. 257, Tel. 331296

C D E

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Cafetti, Danewerkstr. 21, Tel. 61181, www.diakonie-altholstein.de Christophorushaus, Ev. Familienbildungsstätte, Hindenburgstr. 26, Rendsburg, Tel. 04331/24644 Das Haus, Reeperbahn 28, Eckernförde, Tel. 04351/712377 Deutsche Gesell. für das hochbegabte Kind S-H e.V., www.dghk-sh.info DRK-Kitas, Blocksberg 7, Tel. 551959

Erlebniswald Trappenkamp, Daldorf, Tel. 04328/1430 Erziehungsberatung Mitte, Rathausstr. 14, Tel. 94232 Erziehungsberatung Nord, Esmarchstr. 21, Tel. 805373 Erziehungsberatung Nord-Ost, Johannisburger Str. 10, Tel. 205364 Erziehungsberatung Süd-Ost, Kaiserstr. 100, Tel. 7099820 Erziehungsberatung West, Vaasastr. 10, Tel. 528000 Eselpark Nessendorf, Wiesengrund 3, Blekendorf, Tel. 04382/748, www.eselpark.de Eß-o-Eß, Beratung für Frauen, ­Mädchen mit Eßstörungen, KurtSchumacher-Platz 5, Tel. 524241 Ev. Beratungszentrum, Falckstr. 9, Tel. 2402-704

F

Figurentheater im Kabuff, Rendsburgerstr. 100, Eckernförde, Tel. 04351/883772 Förde vhs, Muhliusstr. 29-31, Tel. 901-5200, www.foerde-vhs.de Forum Zeitnah, Hofholzallee 22, Kiel, Tel. 521695 Frauenberatungsstelle, Frauentreff e.V./Eß-0-Eß, Kurt-Schumacher-Platz 5, Tel. 524241 Frauenhaus Kiel, Tel. 681825 Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V., Walkerdamm 1, T. 678830

Freilichtmuseum Molfsee, Hamburger Landstr. 97, Tel. 65966-0

Museen im Kulturzentrum, Arsenalstr. 2-10, Rendsburg, Tel. 04331/206632 Museumshof Lensahn, Prienfeldhof, Lensahn, Tel. 04363/91122 Museum Tuch + Technik, Klein­ flecken 1, Neumünster Musikschule der LH Kiel, Schwedendamm 8, Tel. 901-5261, -62, -63, www.musikschule-kiel.de Mutter-/Vater-Kind- und MütterKurberatung des Caritasverbandes für S-H e.V., Krusenrotter Weg 37, Tel. 5902-34

G H J K N Geburtshaus Kiel e.V., Lübscher Baum 23, Tel. 61168, www.geburtshaus-kiel.de Haus der Familie, Lornsenstr. 14, Tel. 24890-3 Hof Akkerboom, Stockholmstr. 159, Tel. 524260 Jugendberatung, Kaiserstr. 100, Tel. 7099820

KIBIS – Selbsthilfe Kontaktstelle, Königsweg 9, Tel. 672727 Kinderschutz-Zentrum Kiel, Sophienblatt 85, Tel. 12218-0 Kinder- und Jugendbauernhof, Skandinaviendamm 250, Tel. 520322 Kindheitsmuseum, Knüllgasse 16, Schönberg, Tel. 04344/6865 KulturForum in der Stadtgalerie Andreas-Gayk-Str. 31, Tel. 901-3404 Kulturladen Leuchtturm e.V., An der Schanze 44, Tel./Fax 396861 Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, Tel. 8805756 Kunst- und Museumspädagogik in der Stadtgalerie, Andreas-GaykStr. 31, Tel. 901-3483

Naturerlebniszentrum Kollhorst, Kollhorster Weg 1, Tel. 2372938 Noctalis – Welt der Fledermäuse, Oberbergstr. 27, Bad Segeberg, Tel. 04551/8082-0, www.noctalis.de Notruf und Beratung bei sexualisierter Gewalt an Mädchen und Frauen, Feldstr. 76, Tel. 91144, www.frauennotruf-kiel.de

O

Offene Hilfen Kiel für Menschen mit Behinderungen u. Angehörige, Harmsstr. 66, Tel. 6484-410, www.drachensee.de Opuntia 2001 e.V. – ein Platz zum Lernen, Steenbeker Weg 151, Tel. 3803220, www.opuntia-lernen.de Osterberg-Institut, Am Hang, Niederkleveez, Tel. 04523/9929-0

L

P

M

R S

Landesverband der Pflege- und Adoptiveltern in S-H e.V., Feldstr. 3, Rieseby, Tel./Fax 04355/999940 Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e.V., Boninstr. 3-7, Tel. 90889910, www.lvkm-sh.de Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung LV S-H e.V., Kastanienstr. 27, Tel. 661180 Literaturhaus Schleswig-Holstein, Schwanenweg 13, Tel. 57968-40 Malteser Hilfsdienst, Schulische Integrationshilfe/Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit ­Behinderung durch Schulbegleiter, Jägersberg 7-9, Tel. 971097-70 971097-70 Maschinenmuseum Kiel-Wik, Am Kiel-Kanal 44, Tel. 580309 Mediendom, Sokratesplatz 6, Tel. 210-1741, www.mediendom.de Mobile Frühförderung Kiel, Kaiserstr. 1, Tel. 676161, www.fruehfoerderung-kiel.de Multimar Wattforum, Am Robbenberg, Tönning, Tel. 04861/96200, www.multimar-wattforum.de

Pädiko e.V., Sachaustr. 4, Tel. 9826390, www.paediko.de PFAD – Pflege- und Adoptivelternverein Kreis Plön e.V./Kiel, Tel. 04346/1068, www.pfad-info.de Pflegekinderdienst/Amt für Familie und Soziales, Speckenbecker Weg 53 c/d, Tel. 901-3640 Phänomenta, Norderstr. 157/161, Flensburg, Tel. 0461/14449-0, www. phaenomenta.com Pro Familia, Bergstr. 5, Tel. 86230 Pumpe, Haßstr. 22, Tel. 96161 Räucherei, Preetzer Str. 35, Tel. 7757043

Schifffahrtsmuseum, Wall 65, Tel. 9013428 Schreiambulanz in Kiel, Tel. 0151/ 16322000 Schwimmbad am Stadtwald, Hansaring 177, Neumünster, Tel. 04321/202-580 Schwimm- und Meerwasserwellenbad Eckernförde, Preußerstr. 1, Tel. 04351/905-400

Schwimmhalle Gaarden, Johannesstr. 8, Tel. 260404-21 Schwimmhalle Laboe, Strandstr., Tel. 04343/427553 Schwimmhalle Preetz, J.-Gutenberg-Str., Tel. 04342/84659 Schwimmhalle Schilksee, Drachenbahn 18, Tel. 26040441 Schwimmzentrum Rendsburg, An der Untereider, Tel. 04331/ 209600 Stiftung für sprachbehinderte Kin­der, Rotenbeek 3, Postfeld, Tel. 04342/86101, www.sternenkinderstiftung.de

T

Tagesmütter bei Pädiko e.V., Beratung und Vermittlung, Tel. 97996916 Tagesmütter: Beratungs- und Vermittlungsstelle, Jugendamt, Andreas-Gayk-Str. 31, Tel. 901-3134 Tagesmütterbüro der AWO, Narvikstr. 3, Tel. 523689 Theater im Werftpark, Ostring 187 a, Karten: Tel. 901-901 Tierpark Gettorf, Süderstr. 33, Tel. 04346/41600 Tierpark Neumünster, Geerdtstr. 100, Tel. 04321/51402 Tierpark Arche Warder, Langwedeler Weg 11, Warder, Tel. 04329/ 91340, www.arche-warder.de Tolk-Schau, Tolk bei Schleswig, Tel. 04622/922, www.tolk-schau.de Trauernde Kinder S-H e.V., Lerchenstr. 19a, Tel. 2602051, www.trauernde-kinder-sh.de

V

VAMV, Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Muhliusstr. 67, Tel. 5579150 Väteraufbruch für Kinder, Kreisgruppe Kiel, Tel. 6687756 Verein für frühe Mehrsprachigkeit (FMKS), Steenbeker Weg 81, Tel. 3890479, www.fmks-online.de vhs-Kunstschule, Andreas-GaykStr. 31, Tel. 901-3409

W Z

Wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt, Tel. 61032 oder 248903 Wildpark Eekholt, 24623 Großenaspe, Tel. 04327/9923-0 Wikinger Museum Haithabu, Schleswig, Tel. 04621/813-300 Zentralstelle zur Suchtvorbeugung, Schauenburgerstr. 36, Tel. 564770 Zoologisches Museum, Hegewischstr. 3, Tel. 880-5170 Zukunftswerkstatt e.V., Lerchenstr. 22, Tel. 665247

27


28

Kleinanzeigen

Fließtextanzeigen werden grundsätzlich nicht telefonisch angenommen. Sie können ganz einfach im Internet unter www.kinderkram-sh.de aufgegeben werden. Dort können Sie Ihren Text eingeben, der Preis wird berechnet und der Betrag per Lastschrift eingezogen. Private Kleinanzeigen kosten bis 200 Zeichen 4,- €, weitere 50 Zeichen jeweils 1,- €. Gewerbliche Kleinanzeigen kosten bis 200 Zeichen 8,- €, weitere 50 Zeichen jeweils 2,- €. Wer kein Internet zur Verfügung hat, kann den Text mit dem entsprechenden Betrag in Briefmarken per Post schicken. Für gestaltete Anzeigen im Kleinanzeigenteil gelten unsere Mediaunterlagen. Die Doppel-Ausgabe Juli/August von Kinderkram erscheint zum 1. Juli 2014. Anzeigenschluss ist der 10. Juni. Kinderkram, Zum Forst 62, 24145 Kiel, info@kinderkram-sh.de

Rund um die Geburt Die Hebammen Praxis, Feldstr. 120/122, Schwangerenberatung, Vorsorge, Hilfe bei Beschwerden, Homöo­ pathie, Akupunktur, Fuß­reflex­massage, Taping, Geburts­vorbereitungskurse, Wasser­gymnastik und Yoga für Schwangere, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik vorm. u. abends, Rückbildung im Wasser, Babymassage, Yoga und Fitness nach der Rückbildung, Stillberatung, offene Sprechstunde Mo/Do 10-12 Uhr, weitere Infos unter www.die-hebammenpraxis.de oder Tel. 90899395, Carmen Frerichs und Astrid Volkerts Physyofit & Kids – Sonja Rakow Schwangerenyoga, Rübiyoga mit Baby, Rückbildungskurse (Hebamme Jana Holzkamp), Stillvorbereitung (Hebamme Anika Klein), Fitness für Schwangere und als Rübi, DELFI, Babymassage n. Leboyer, Brei­frei­workshop, Tragewerkstatt uvm.! Kronsberg 25, 24161 Altenholz, Tel. 04349/6699010, www. physyofit.de Geburtsvorbereitende Massage & Rückbildungsmassage nach der Gentle Birth Methode. Gönnen Sie sich etwas Wohltuendes oder verschenken/ wünschen Sie es zur Geburt. Infos unter www.hebamme-hackel.de Naturtextilien und Produkte in Ökoqualität für die ganze Familie. * Babywäsche von ENGEL * Kinderkleidung von REIFF * Schönes und Nützliches von DISANA * www.jana-natur. de, Tel. 04346/9292144, zusätzlich jeden Freitag in der Nordmarkhalle Rendsburg

Angebote im Geburtshaus Kiel  e.V., Lübscher Baum 23, Tel. 61168, www. geburtshaus-kiel.de: Be­ratung in der Schwangerschaft, Vorsorge­unter­ suchungen, Hilfe bei Schwan­ger­­ schafts­­beschwerden, Aku­punktur, Cranio­sacral­therapie, Fußreflex­zonen­ massage, Haptonomie, Homöopathie, Massagen, Geburts­vorbereitungskurse, Bauchtanz für Schwangere, Wasser­ gymnastik für Schwangere, Yoga für Schwangere, Säuglingspflegekurse, Geburtshausgeburtshilfe, Wochen­bett­ betreuung, Rückbildungskurse mit und ohne Kind, Rückbildungskurse im Wasser, Babymassagekurse, Baby­schwimm­ kurse, Still- und Ernährungs­beratung, Stillgruppe, Mama-fit-mit-Baby, Tigerfeeling-Becken­boden­training. www.geburtsvorbereitung-hypnose.jimdo.com Geburtsvorbereitung mit Hypnose ist die effektivste Me­ tho­de um sich auf eine sanfte Geburt vor­zubereiten. Das Vertrauen in eine selbstbestimmte und angstfreie Geburt wird gestärkt. Eine intensive Ver­bin­ dung zum Kind wird gewährleistet. Die Freude auf die Geburt wird gefördert sowie auch Ängste und traumatische Geburtserfahrungen bearbeitet. Ich möchte Ihnen den Weg in eine angst­ freie und schmerzfreie Geburt ebnen. Einzelbehandlungen und Kurse ab der 13. Woche finden in privater Atmos­ phäre statt. Maren Patz, Hypnose­ therapeutin, Heilpraktikerin für Psycho­therapie, Tel. 2208588, info@ inneres-kind-therapie.de

Wassergymnastik für Schwangere Hallo Mädels, ich mache weiter! Jetzt nicht mehr am UKSH, sondern im Städt. Krankenhaus, jeden Dienstag um 19.15 Uhr. Kontakt: Hebamme Ines Holzkamm, Tel. 04340/403536 Angebote des Hebammenteams im Städtischen Krankenhaus, Chemnitz­­str. 33, Tel. 16971720, www.hebam­menteam-kiel.de: Heb­­am­men­­­­sprechstunde, HomöopathieBe­glei­tung, Akupunktur zur Geburts­ vor­be­reitung und bei Schwanger­ schafts­­beschwer­den, Hausbesuche in Schwanger­schaft und Wochenbett, Ge­­burts­­vorbereitung für Frauen und Paare, Yoga, Aquafitness und Ent­span­ nung, Autogenes Training, PMR, REIKI, Rück­bildungsgymnastik, Trage­tuch­ kurs, Kreissaalführungen jeden Don­ ners­­tag um 19 Uhr (Treffpunkt Station GB1). Weitere Angebote: Baby­­­schwim­­men, Säuglingspflege, Still­vor­ bereitung, Stillgruppe, Eltern­beratung (Frühe Hilfen), In­for­mations­­veran­ staltung der leitenden Ärzte (Anästhesie, Geburtshilfe und Pädiatrie). Angebote der Elternschule an der Universitäts-Frauenklinik in Kiel: Führung durch die Entbindungsabteilung, Hebammensprechstunde, Hausbesuche in der Schwangerschaft u. im Wochenbett, Geburtsvorbereitung für Frauen/Paare, Wochenendkurse, Papakurs, Homöopathie-Begleitung, Akupunktur zur Geburtsvorbereitung u. bei Schwangerschaftsbeschwerden, Aku-Taping, Betreuung durch Beleghebammen, Wassergymnastik, Haptonomie, Säuglingspflegekurse, Stillvorbereitungskurse, Erste-Hilfe-Kurs, Yoga, Pilates, Rückbildungsgymnastik mit u. ohne Baby, Rückbildungsschwimmen, Babymassage. Neu: BellyVital und ­Pilates nach d. Rückbildung, Anmeldung u. Info: Mo/Mi/Fr 8-12.30 Uhr, Tel. 597-2171,www.uni-kiel.de/ufk Zukunftswerkstatt: Geburts­vor­be­ reitung, Rückbildung, Säuglings­pflege, Geschwisterdiplom, Body­painting, Babyschwimmen, PEKiP-/Krabbel-/Spiel-/ Musik-Gruppen. Infos im neuen Programmheft oder unter www.zukunftswerkstatt-kiel.de, Tel. 665247

Hebamme Jana Puls, Praxisklinik Kronshagen, Eichkoppelweg 74, www. janapuls.de, Tel. 5361550: Geburtsvorbereitungskurse für Erst- u. Mehrgebärende mit BellyFun, Schwangerschaftsgymnastik (Belly-Fun), Pilates i. d. Schwangerschaft und n. d. Geburt mit Baby, Geburtsvorbereitung u. -begleitung mit Hypnose, Geburtsbegleitung in der Unifrauenklinik Kiel, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik, Säuglingspflegekurse, Babymassage, Trage- u. Stoffwindelworkshops, Von-der-Milch-zur-Breikost, Selber kochen f. Kind, 1. Hilfe am Kind, Babyu. Kinderkurse ab 3 Mon.-2 Jahre, Einfach-Eltern-Babykurse, Schwangeren-, Kinder- u. Erwachsenen-Yoga­kurse. Wassergymnastik für Schwangere mit Hebamme Claudia Schopphoff. Do. abends in der Lubinus-Klinik. Gerne auch Betreuung vor und nach der Geburt. Weitere Infos: Tel. 336546, www.hebamme-schopphoff.de

Betreuung Freie Plätze im Kinderhaus: Wir suchen Kinder ab 3 Jahren für unsere Familiengruppe ab Sommer 2014. In dieser Gruppe betreuen wir 15 Kinder im Alter von 1,5 bis 5 Jahren in der Zeit von 7 bis 13 Uhr. Kinderhaus „HDU“, Beselerallee 40, Tel. 8868412 Suche Tagespflegeperson zur Betreuung meiner beiden Kinder (3 und 5) im Anschluss an den Kindergarten in unserem Haushalt. Die Betreuungszeit ist von 13.30 bis 18 Uhr in Kiel Elmschenhagen. Tel. 0179/2005444

Wir freuen uns auf dich! Die Zahngesundheit Ihres Kindes liegt uns am Herzen! Unsere Leistungen … … Prophylaxekonzept für Kinder mit Zahnspangen … Professionelle Zahnreinigung für Kinder … Frühprophylaxe für 2- bis 6-Jährige und viele mehr … Zahnarztpraxis Ruben Junkers · www.zahnarzt-junkers.de Müllershörn 2a · 24220 Flintbek · Tel. 04347/1313

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Kleinanzeigen Ferienkurse

Musik

Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Kurse in den Sommerferien für Kinder mit und ohne Reiterfahrung ab 4 Jahren: Der Ponyführerschein mit Urkunde, Spiel und Spaß mit Pferden, Allererstes selbstständiges Reiten. Nähere Infos unter: www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/4356398

Lernen Lesen-Schreiben-Rechnen e.V. bietet für Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen in den Bereichen Lesen, Rechtschreibung, Aufsatzerziehung, Grammatik und Fremdsprachen wöchentliche Förderung sowie Kompaktkurse in den Ferien. Tel. 677876

Englisch für alle Kinder von 3 Monaten bis 14 Jahre

Vanessa Scheelk – Muttersprachlerin Ebereschenweg 84 24161 Altenholz nlose Tel. 0151-54761822 koste erstunde p p

Schnu

Weiterbildung Ausbildung Kommunikationscoach (NLP-Practitioner). Kommunikation bestimmt unser Leben. Beruflicher und privater Erfolg hängen davon ab, wie wir gut wir uns und andere Menschen verstehen. NLP-Akademie Kiel, www. nlp-kiel.de www.shiatsuschule-fuer-frauen.de Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin beginnt am 6.12.14 in Bordesholm, Info-Nachmittag am 20.9. Vhs-Bildungsurlaub 10.-14.11.14 in Kiel. Info: Tel. 04347/8216

Singen macht glücklich! Einzel­ stunden und Gruppenangebote, Praxis für Lebensenergie, Königsweg 25, Tel. 680392 roessger54@aol.com Lighthouse Drums Die Schlagzeug­ schule in Kiel-Friedrichsort. Unterricht von Dipl.-Schlagzeuger Michael Diener. Tel. 5448665 o. 0176/52180230. Alle Infos auf www.lighthousedrums.de Klavierstudio Hazenbosch Musik ist eine andere Erlebniswelt. Sie fördert Kinder in ihrer Entwicklung, Erwachsene lässt sie schnell den Stress des Alltags vergessen. Ich lehre die einfachen Grundlagen der Musik und der Klaviertechnik. Meine Schüler lernen rasch einfache Musikstücke zu spielen. Spaß am Spielen und am Unterricht sollen dabei im Vordergrund stehen. Ich bin Michele Hazenbosch, und arbeite als Klavierlehrer für Klassik-, Pop- und Jazzmusik in Kiel. Wichtig ist mir in meinem Unterricht ein offener, freundlicher und kreativer Umgang mit meinen Schülern. Testen Sie mich Im Rahmen einer kostenlosen SchnupperStunde können Sie sich selbst ein Bild von meinem Unterrichtsstil machen. Schreiben Sie mir, dann machen wir einen Termin aus! Für Honorare besuchen Sie bitte meine Website unter: www.klavierstudio-hazenbosch.de

Die Klangkiste – Musik mit allen ­Sinnen! Kurse für Kinder, ElternKind-Kurse, Instrumentalunterricht, ­Orchester, Instrumentenkarussell, Rhythmusgruppen, Kreativer ­Kindertanz, Kinderchor, Musikprojekte, Fortbildungen... In Kiel und in Altenholz. Infos unter www.klangkistekiel.de oder Tel. 04326/288472 Gitarrenkurs Liedbegleitung für Mütter, Väter, Erzieher, Lehrer und alle erwachsenen Anfänger, 2er- oder 3erGruppe, 12 Std., mit Spaß, Erfahrung u. Konzept, www.musik-kolleg.de, Wilhelmplatz, Tel. 803733 Klavier- und Key­board-Unterricht: Mit Freude und Kreativität werden Kinder ab 6 J. in das Tastenspiel eingeführt. Kostenlose Probestunde u. Infos: www. tastenschulekiel.de oder Tel. 978153

Tanz Komm – tanz mit uns: Kreativer Kindertanz mit ausgebildeten Kindertanzlehrern. Sonnenkäfer (11/2-3 J.) Mo-Mi 9.30 und Mi 16 Uhr. Bambinos (3-5 J.) Mo, Di + Fr in „Festen Gruppen“ mit Anmeldung. Ballett-Anfänger ab 5 Jahren und Fortgeschrittene: Di, Do + Fr. Street Dance (ab 6 J.) immer mo + Di. Tanzschule Gemind, Tel. 564222, www. gemind.de

Kunst & Kreativ „Wege der Kunst & Kunst als Weg“ Kunsttherapie & Kunstunterricht im Atelier IST-Art, Kronshagen! Inga Stemmann-Teske, Künstlerin & Dipl. Kunsttherapeutin/HPpsych. Tel. 3874968, www.ist-art.de

Werkstatt- und Naturprojekte Für Kinder und Junggebliebene Sommer- und Herbstferienaktionen Wirken in der Kreativ-Werkstatt Erlebnisgeburtstage Bau-Spielen mit Lehm Loose – An der Au 82 Mobil 0176 96537623

Klavierunterricht in Büdelsdorf (bei Rendsburg). Dipl.-Klavierlehrerin bietet Klavierunterricht für Kinder und Erwachsene. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Tel. 04331/6098680 Musikgarten-Schwentinental: Viel Freude bei Musik, Spiel und Tanz erfahren Kinder von 0 bis 6 J. Musikgarten und musikal. Früherziehung. Anke Hamdorf, Tel. 1287582, www.musikgarten-schwentinental.de Musikschule Kronshagen: Gesangsund Instrumentalunterricht, Klassik, Rock, Pop, Jazz, musikal. Früherz. für 4- bis 6-jähr. Kinder, Tel. 2401116, www.Musikschule-Kronshagen.de Schlagzeugspielen in der Groove­box für Kleine und Große, Anfänger ab 6 Jahren und Fort­ geschrittene. Grasweg 32 in Kiel, Stefan Aschermann, Tel. 528005 oder 0176/44643213

Dr. Rotraut Wurst Stralsunder Weg 22 Tel. 0431 - 32 82 08

24161 Altenholz www.drwurst.de hilfe@drwurst.de

Ihr Kind hat Schwierigkeiten in der Schule, ist auffällig, spielt den Klassenclown oder ist einfach gelangweilt, da hochbegabt und unterfordert?

Lerncoaching und Motivationstraining bei Dr. Rotraut Wurst unterstützt Ihr Kind individuell, egal, ob bei fachlichen Problemen in Latein, Deutsch, Englisch oder beim Erlernen von Selbstmotivation und Methodenkompetenz. Außerdem Ferienseminare wie Latein satt u.v.m. Terminvereinbarung: dienstags und freitags 18 -19 Uhr

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Professioneller Gesangs-, Gitarren- u. Klavierunterricht, kreativ und individuell, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – weitere Infos: www.musik-kolleg.de, Wilhelmplatz, Tel. 803733

Alles rund um Schwangerschaft und Baby Lütte Fördekieker Nora Pempel, Krankenschwester und Sozialpädagogin BA www.luettefoerdekieker.de • Bindungsorientierte Elternbegleitung durch den Einfach Eltern®-Babykurs: Rund um die zentralen Themen Bindung, Stillen, Schlafen, Tragen, Beikost, Kommunikation. • Trageworkshops für Schwangere, Eltern mit Neugeborenen und älteren Kindern • Stoffwindelworkshops: Vorstellen von und Beratung zu den neuen, modernen Stoffwindelsystemen auf dem Markt und das über die gesamte Windelzeit hinweg.

Mami Fun – Fitness während und nach der Schwangerschaft Claudia Fiedler, Personalfitnesstrainerin Prä- und postnatal ausgebildete Trainerin, www.mamifun.de Sanfte Fitness, welche auf die individuellen Bedürfnisse von Mutter und Kind ausgelegt ist: • Belly Fun – Fitness während der Schwangerschaft • Buggy Fun – Fitness mit Baby im Kinderwagen/Buggy und Pilates mit Baby • Babymassage und Babys in Bewegung – mit allen Sinnen (ähnlich wie PEKIP/DELFI) • Mami Fit – Fitness mit Baby und Cosy Fun – Fitness mit Baby in einer Tragehilfe/Tuch

Kleine Besser Esser Ernährungsberatung rund ums Kind und Kinderkriegen Janina Ackermann, Ökotrophologin, B. Sc., www.kleinebesseresser.de • Angebote für Schwangerschaft und Stillzeit: gesunde Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit, Babyspeck adé – Abnehmen nach der Schwangerschaft, Allergieprävention, Einzelberatung bei Schwangerschaftsbeschwerden • Angebote Baby- und Kleinkindernährung: Von der Milch zur Beikost, Baby led Weaning – die breifreie Beikost, Workshop kunterbunte Kinderkost – gesunde Ernährung für 1- bis 3-Jährige, Dreimonatskoliken, Einzelberatung und mehr

Das Kursangebot finden Sie in der Hebammenpraxis von Jana Puls in der Praxisklinik Kronshagen. Gerne können Sie sich dort anmelden unter Tel. 0431 / 536 550, praxis@janapuls.de oder direkt bei den Kursleitern.

29


30

Kleinanzeigen Kindergeburtstag

Rat & Hilfe Dipl. Oec.-Troph. und HP Psycho­ therapie bietet professionelle Hilfe bei Anorexie, Bulimie, Binge-eating und allen Problemen rund um das Thema Essen! www.britta-kasdepke.de, Tel. 2599592

Heileurythmie. Bewegungstherapie, angewandt bei körperlichen Erkrank­ ungen verschiedenster Art (z.B. Asth­ ma, Neurodermitis, Diabetes), bei Entwicklungsverzögerungen/ Ver­hal­ tens­auffälligkeiten. Kann vom Arzt ver­ordnet werden. Manche GKV übernimmt die Kosten o. leistet Zuschüsse. Tel. 3285461, www.heileurythmie-kiel. de

therapien vorträge seminare

Praxis für Ergotherapie Barbara Dittmann Knooper Weg 120 · 24105 Kiel Tel. 0431/99 01 63 70 www.ergo-therapie-kiel.de

Systemische Familienberatung. Suche Eltern, die nach Lösungs­an­ sätzen für Ihr Familiensystem Aus­schau halten, z.B. Fragen oder Konflikte zu den Themen „Trotzalter, Pubertät oder Trennung“. Ein Perspektivenwechsel wird angeboten und neue Handlungsspielräume können sich entwickeln. Ich freue mich auf Sie! Systemische Familienberatung, M. Teschendorf, Tel. 8058642.

Rat Hilfe Rechtsschutz für Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten

Geschäftsstelle Kiel Ziegelteich 23-25 · 24103 Kiel Tel. 0431 / 888 169 40 gs-kiel@vdk.de · www.vdk.de

Gesundheit Hypnose wirkt! Praxis für Ernährungs­­beratung und Psycho­ therapie (HPG) bietet Entspannung, Gewichtsreduktion und Raucher­ entwöhnung mittels Hypnose an. www.britta-kasdepke.de, Tel. 2599592

Kontakte Wir suchen Kontakte zu Eltern von Kindern mit Hydrozephalus zwecks Erfahrungsaustausch. toloa@web.de

Wohnen Ich (Meira, 14.1.14), meine Mama (Lena, 32) und unser Hund (Luca, Schäferhundmischling, 5) suchen nette Leute mit oder ohne Kind um eine WG in der Kieler Innenstadt zu gründen. Wir suchen zum Sommer bzw. Herbst. Falls Ihr schon eine WG habt ist das auch toll. Unsere Nummer ist: 0151/70828779 Helle Wohnung oder Häuschen mit Garten gesucht! Ab 80 qm und ca. 4 Zi. Gerne auch Wohnprojekt oder Hausgemeinschaft! Von Heike (43) und ihren drei Kindern (6, 4, 2) und liebste Hündin (12). Tel. 0176/24067743

Jobs

Interessenverband

der Behinderten, Rentner, Sozialversicherten

Reiten mit Freude und Spaß! Sechs brave Ponys warten auf Kinder ab 3 J. Reiten auf Reitplatz od. großer Wiese, zu zweit/dritt od. einzeln, putzen, turnen auf dem Pferd, Reiterspiele, Ausritte in die schöne Natur rund ums Dorf, Ponyführerschein mit Urkunde, therapeutisches Reiten. Monika Erichsen (Reitpädagogin, Heil-/Sprachtherapeutin, Förder­schullehrerin), Sören bei Bordesholm, Tel. 04322/888590

Körper, Geist & Seele Großzügige Praxis stunden- und tageweise zu vermieten, geeignet für kl. Gruppen oder Instrumental­un­ter­richt, Klavier vorhanden. Königs­weg 25, Tel. 680392, roessger54@aol.com Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Reittherapie/Heil­päda­gogisches Reiten für Kinder, Jugend­liche und Erwachsene bei Ent­wicklungs­ver­zöge­ rungen, geistiger Behinderung und psychischen Stö­rungen. z.B. Früh­ge­ bur­ten, AD(H)S, Autismus, De­pression, Burn Out, Sprach­störungen etc. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/4356398

Wir suchen pädagogische Fachkräfte für Fördermaßnahmen und Schulintegration mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen. Außerdem suchen wir interessierte Mitarbeiter, die in den Bereichen Schulbegleitung und Familienentlastender Dienst (FED) stundenweise Betreuungen von Menschen mit Behinderungen übernehmen möchten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Die Offenen Hilfen Kiel der Stiftung Drachensee, Tel. 6484410, ohk@ drachensee.de

Flohmärkte Kindersachenflohmarkt in der Kita Goethestr. 31 in Kiel am 14.6., 10-13 Uhr. Tisch mitbringen für 5,- €/1,50 m oder Kiga-Tisch mieten (5,- € ca. 80-100 cm). Anmeldung unter Tel. 51693

Second Hand

Lotti‘s

Kinder-Second-Hand Inh. Anne-Lotte Nitsche Holtenauer Str. 353, 24106 Kiel Tel. 0431 / 66 72 84 49 Mo-Fr 9-18 Uhr + Sa 10-14 Uhr

 Verkauf Chaps für ca. 4- bis 6- Jährige zu verkaufen! Gut erhalten. 5,- €, Tel. 0172/9584113 Esstisch Kiefer massiv, rund und ausziehbar zu verkaufen, 1,45 m lang, für nur 30,- € kann in Kiel gebracht werden gegen Obolus, Tel. 0172/9584113 Ritter- u. Wikingerartikel für Kinder, zum Mitwachsen u. Kombinieren, in sehr guter Qualität u. Verarbeitung. Flach-Kinderlederbekleidung, Sternstr.19/Hof; Mo-Fr 9-12 + 14-18, Mi 9-14 Uhr. Tel. 9066872 Fussballschuhe/Stollenschuhe in den Größen 32 bis 34 zu verkaufen 8-10,- € pro Paar. Versch. Fleecejacken und Pullover Gr. 116-122 Jungs, Fotos per mail auf Anfrage, Tel. 01729584113 Lederhosen für Kinder, die 11/2--2 Jahre mitwachsen, in Größe 86-140 in zwei Modellen, versch. Farben und pflanzl. gegerbtem Hirschleder. Lederhausschuhe bis Gr. 33/34 in gr. Farbvariation u. auch in pflanzl. gegerbtem Leder. Flach-Kinderlederbekleidung, Sternstr. 19/Hof, Mo-Fr 9-12 u. 14-18, Mi 9-14 Uhr. Tel. 9066872

Sonstiges Handballer gesucht! Die männliche C-Jugend (Jhg. 2000/01) des Wellingdorfer TV braucht dringend Verstärkung. Seid ihr 13 oder 14 Jahre alt, so kommt doch montags und donnerstags in die Halle am Radsredder. Die Jungs freuen sich auf euch. Kontakt: Tjorven Schüler, Tel. 0157/88127004

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014


Kleinanzeigen Umwelt und Klima retten mit Rendite! 5 % bis 9 % Rendite p.a. mit nachhaltiger, dauerhafter Aufforstung. Ab 33,- € monatlich ein Edelholzbaum pro Monat. Tel. 0228/9437780, www.BaumSparVertrag.de Kinderbekleidung gesucht! Sie spenden Ihre gut erhaltene Kinder­be­ kleidung (bis Gr. 128) und wir ver­kau­ fen Sie auf Flohmärkten und spenden die Erlöse der Kindernothilfe. Kontakt gerne über Nordlichter@kindernothilfe.net oder unter Tel. 04344/2046 Ich muss leider meine zwei Wellen­ sittiche (blau, 5 J./gelb, 1 J.) abgeben (Zeitmangel). Wer gibt ihnen ein neues Zuhause? Käfig u. Zubehör inkl. B. Bökel, b.boekel@web.de, Westring 329, 24118 Kiel, Tel. 5789304

Schöne Ferien! Für alle Schulkinder, die keine Lust mehr haben, vorgefertigte Fragen à la „Lieblingsfarbe“ zu beantworten und selbst kreativ ihre Erinnerungen gestalten wollen. Ein vordatiertes Ferientagebuch für die Sommerferien 2014: im Buchhandel, über die Schule oder unter www.jurnalverlag.de. Abenteuer Pferd! Zusammen sind wir stark! Reitpädagogisches Angebot für Kinder ab 2 Jahren. z.B. MutterKind-Reiten, Ponykindergarten, Der Ponyführerschein mit Urkunde. Eng begleitete, kleine Gruppen ohne Leistungsdruck und Überforderung, dafür viel Sicherheit und Spaß. Nähere Infos unter www.henja.info oder bei Melanie Schuhardt, Tel. 0162/4356398

Große und kleine Seminarräume mit Blick über Kiel zu vermieten. Grasweg 23 in der Klangkiste, im gläsernen Turm neben der „TraumGmbH“. Tel. 04326/288472.

Kinderkram-Abo Für 20,- € kommen 10 Kinderkram-Ausgaben ein Jahr lang ins Haus. Abokontakt: Hanja Schumacher Tel. 0431/22073-15, schumacher@roenne-verla.de

Impressum Kinderkram Zum Forst 62 · 24145 Kiel-Rönne Tel. 0431 220 73 - 0 · Fax -10 www.kinderkram-sh.de Herausgeber Rönne Verlag, Inh. Bärbel Richter Redaktion Bärbel Richter, richter@roenne-verlag.de Anzeigen Karin Lößner, loessner@kinderkram-sh.de Bürozeiten Mo - Fr 8 - 14 Uhr Bankverbindung Postbank BLZ 200 100 20 Konto 960 288 206 Erscheinungsweise 10 x im Jahr jeweils zum 1.2., 1.3., 1.4., 1.5., 1.6., 1.7., 1.9., 1.10., 1.11., 1.12. Auflage 15.000 Exemplare Anzeigenschluss jeweils der 10. des Vormonats

Kinderkram Nr. 160 · Juni 2014

Anzeigenpreise Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 15 vom 1.1.2014. Gestaltung Annette Kölbel, Hamburg Druck Frank Druck, Preetz Hinweise Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Für unverlangt eingesandte Texte, Bilder und Vorlagen übernehmen wir keine Haftung. Alle Fotos, Beiträge und von uns gestalteten Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck nur mit schriftlicher Genehmigung. Kinderkram ist Mitglied der Fami­ lienbande (www.familienban.de). Die Familienbande ist der Medien­ verbund von 27 regionalen Familienmagazinen in Deutschland mit einer Gesamtauflage von über 750.000 Exemplaren.

31


Juniverlosung Unsere Frage: Auf was kannst du nicht verzichten?

Was gibt es zu gewinnen? 5 x zwei Freikarten für die Ausstellung „Körperwelten“ in Hamburg (siehe Seite 6) 1 x einen Gutschein von gutmarkiert über 25,- € (siehe Seite 4) 1 x ein Überraschungspaket für kleine Fußballfans vom Coppenrath Verlag

Was muss ich tun? Schicke deine Antwort mit Anschrift und Altersangabe bis zum 10.  Juni an: Kinderkram, Stichwort Verlosung, Zum Forst 62, 24145 Kiel Fax 0431/220 73-10, schumacher@roenne-verlag.de

Gewinner der Maiverlosung: 1 x eine Ottfried Preussler Hörspielbox: Raik Brand, Eutin. 1 x eine CD „töff, töff, töff ... die Eisenbahn – Meine ersten Lieder und Reime“: Liam Schwarz, Preetz. 1 x das Buch „Wohin segelt das Piratenschiff?“: Lucas Adam Wawrzyniak, Kiel.


Kinderkram160archiv