Page 1

praxis

DEN SPUREN JESU FOLGEN Leben, wie Er gelebt hat

Dann Spader

10 LEKTIONEN f端r Einzelne und Gruppen

ZUSATZMATERIAL www.rigatio.com


Dann Spader

Den Spuren Jesu folgen Leben, wie Er gelebt hat


Impressum Falls nicht anders angegeben, sind die Bibeltexte nach der Schlachter Bibel 2000 zitiert Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft. Abdruck mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Spader, Dann

Den Spuren Jesu folgen Leben, wie Er gelebt hat

This book was first published in the United States by Moody Publishers, 820 N. LaSalle Blvd., Chicago, IL 60610 with the title Walking as Jesus Walked copyright © 2011 by Dann Spader. Translated by permission.

ISBN 978-3-95790-001-2

2. überarbeitete Auflage © 2015 der deutschen Ausgabe: rigatio Stiftung gGmbH Übersetzung: Katrin Schneeberger, Rubigen Titelbild: maryimwunderland / photocase.com Satz: rigatio Druck: Kösel, Krugzell


Dank Meiner lieben Frau Cher, meiner besten Freundin und Partnerin seit über dreißig Jahren, meinen drei wunderbaren Töchtern Julie, Jamie und Christy, unseren beiden Schwiegersöhnen Pete und Brandon, und Keira und Elyse, den süßesten Enkelkindern der Welt! Danke, denn ihr seid ein wunderbarer Teil meines Lebens! Den leitenden Brüdern aus der Bibelstudiengruppe – uns verbindet so viel. Eure Leidenschaft für den Herrn und Euer Verlangen, Gottes Reich wachsen zu sehen, hat mich schon oft inspiriert. Danke für Eure Freundschaft und Ermutigung. Besonderer Dank gilt Brian Campbell, Bob Chicoine, Scott Kirk, Bob Spence und Gary Vargyas. Ihr habt Zeit und Kraft investiert, um aus diesem Buch noch besseres Studienmaterial zu machen. Besonderer Dank aber auch unserem Freund Barry, der „noch auf der Suche ist“. Du hast uns geholfen, das Studienmaterial mit den Augen eines suchenden Menschen zu sehen, der noch manches hinterfragt und das Christentum prüft. Ich kann den Tag kaum erwarten, an dem Du Dich für Jesus entscheidest und ihn als Deinen Retter annimmst.


Entdecken Sie noch mehr Sie haben Zugriff auf umfangreiches Zusatzmaterial:

Lektion 1

Lektion 2

Lektion 3

Zwölf Einführungs-Videos (insgesamt ca. 80 Minuten): Dann Spader gibt für jede Lektion eine kurze Einleitung.

Ein hilfreiches Leiterhandbuch mit vielen Anregungen und Tipps zur Durchführung von Gruppentreffen als PDF-Download.

Lösungsschlüssel zum Überprüfen der eigenen Antworten als PDF-Download.


Inhalt Lektion 1 Den Spuren Jesu folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Lektion 2 Kennen Sie den wahren Jesus? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 Ein Ăœberblick Grundlegende Prioritäten in Jesu Leben und Dienst . . . . . . . . . . . . 43 Lektion 3 Jesus und der Heilige Geist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 Lektion 4 Beten, wie Jesus gebetet hat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67 Lektion 5 Gehorsam sein, wie Jesus es war . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 Lektion 6 Jesus und das Wort Gottes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Lektion 7 Den Vater verherrlichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119 Lektion 8 Liebevolle Beziehung aufbauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137 Lektion 9 In wenige Menschen investieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159 Lektion 10 Jesus und Multiplikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175

Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

-7-


Wie Sie am meisten von diesem Kurs profitieren können Den Spuren Jesu folgen ist ein Kurs für Kleingruppen oder Einzelne, die das Leben Jesu näher kennenlernen wollen. Er hilft herauszufinden, was die Bibel in 1. Johannes 2,6 meint, wenn sie sagt: „Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist.“ Bei diesem Material handelt es sich um einen 10-12 wöchigen Kurs, dessen Zeitrahmen aber den Bedürfnissen und Interessen der Gruppe angepasst werden kann. Obwohl der Kurs zuerst für den Austausch in Kleingruppen gedacht ist, kann er selbstverständlich auch zum persönlichen Studium verwendet werden. Interessante Fragen dienen der persönlichen Vorbereitung; die Diskussion und Interaktion in der Gruppe helfen, sich in das Thema zu vertiefen. Das Material kann so benutzt werden, wie es Ihren Bedürfnissen oder denen der Gruppe am meisten entspricht. Ein Leiterheft für Kleingruppenarbeit, ein Lösungsschlüssel sowie Videos mit kurzen, persönlichen Einführungen des Autors zu jeder Lektion stehen online unter www.rigatio.com kostenlos zur Verfügung. Jede Lektion beginnt mit einer kurzen Einführung unter der Überschrift Zu Beginn, gefolgt von fünf Tagen persönlichen Studiums (bzw. sechs Tagen, rechnet man einen Tag für die Einführung). Danach trifft sich die Gruppe zum Austausch. Für das Ausfüllen jeder Tageseinheit benötigt man ca. 25-30 Minuten. Während Sie den Text studieren, können Sie Anmerkungen direkt ins Buch notieren bzw. persönliche Gedanken oder Fragen hinzufügen. Bringen Sie Ihre Notizen dann in die Kleingruppe zum Austausch mit. Das Leiterheft erleichtert dem Leiter die Gestaltung der Kleingruppenzeit. Sie finden das Heft als Download auf unserer Webseite. Am Ende jeder Lektion gibt es weitere Fragen unter der Überschrift Zur Vertiefung. Sie können diese Fragen aber auch für die Diskussion in der Gruppe verwenden. Sie helfen Ihnen, noch tiefer in das Thema einzusteigen. Unser Gebet ist, dass Sie Jesus Christus mit neuen Augen sehen und dass sein Menschsein Ihnen zum Vorbild wird. Er zeigt, wie Gott sich unser Leben vorgestellt hat. Lassen Sie sich von Gottes Geist unterweisen, werfen Sie einen ehrlichen Blick in die Heilige Schrift, und erlauben Sie Gott, Ihr Leben zu verändern. Hebräer 3,1 fordert uns auf: „betrachtet … Jesus Christus“. Er ist das Zentrum unseres Glaubens. Seit über 35 Jahren beschäftige ich mich nun schon mit dem Leben Jesu, das eine tiefe Quelle ist, die uns immer neu und lebendig zeigt, wie wir für ihn leben können. Unser Wunsch ist, dass dieser Kurs Ihnen dabei hilft, Jesus genau zu betrachten.

-8-


Lektion 1

Den Spuren Jesu folgen Sehen Sie sich den Videoclip zum Thema dieser Lektion unter www.rigatio.com an.

„Wie wäre es wohl, wenn Jesus einmal in Ihren Schuhen stecken würde? Wenn er vierundzwanzig Stunden lang Ihr Leben lebte: in Ihrem Bett aufwachte, in Ihrem Haus lebte, Ihre Termine wahrnähme? Ihr Chef wäre sein Chef, Ihre Mutter seine Mutter und Ihre Schmerzen seine Schmerzen. Sonst würde sich an Ihrem Leben gar nichts ändern. Weder Ihre Gesundheit noch die Umstände oder Ihre Termine. Ihre Probleme wären noch dieselben. Nur Jesus wäre Sie. Wie wäre es, wenn Jesus einen Tag und eine Nacht lang Ihr Leben mit seinem Herzen leben würde? Ihr Herz bekäme einen Urlaubstag zugestanden, und stattdessen würde in Ihrem Leben das Herz Christi regieren. Was ihm wichtig ist, würde über Ihre Taten entscheiden. Was ihm am Herzen liegt, würde Ihre Entscheidungen bestimmen. Seine Liebe würde Ihr Verhalten prägen.“

-9-


DEN SPUREN JESU FOLGEN

Was für ein Mensch wären Sie dann? Jesu „Herz“ kann unser Herz werden – ein vergebendes Herz, voller Barmherzigkeit, Reinheit, Anbetung und Hoffnung. Die beschriebene Übung ist sehr wertvoll, denn mit ihr können wir darüber nachdenken, wie sich unser Leben verändert, wenn wir Jesus wirklich erlauben, unser Herz und unsere Gedanken zu erneuern. Auf diese Weise nehmen wir die Herausforderung aus Philipper 2,5 ernst: „Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war.“ Aber genügt es, wie Jesus zu denken? Philipper 2,5 lässt sich auch ein wenig anders übersetzen: „Geht so miteinander um, wie Christus es euch vorgelebt hat“ (Neues Leben Bibel). Wir sollen also nicht nur lernen, wie Jesus zu denken, sondern uns auch wie Jesus zu verhalten. Was für eine Herausforderung! Diese große Herausforderung steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Wir wollen uns nicht nur mit dem Herzen Jesu beschäftigen, sondern auch mit seinen Gewohnheiten, seiner Hingabe und seinem Verhalten. Wir wollen tiefer graben und uns den schwierigen Fragen nach dem Warum und Wie stellen. Wie hielt er seine Beziehung zum Vater lebendig? Warum betete er? Wie lernte er Gehorsam? Warum war der Heilige Geist in seinem Leben so entscheidend? Wir wollen versuchen, diese Fragen zu beantworten, indem wir einen genaueren Blick auf Jesu Leben werfen. Wie werden dabei viel Zeit in den Evangelien verbringen, denn die Evangelisten strebten besonders danach, das Leben Jesu für uns zu porträtieren. Die Aufforderung, wie Jesus zu denken und handeln, finden wir aber nicht nur in den Evangelien. In 1. Johannes 2,6 begegnet uns die Aussage aus Philipper 2,5 in anderen Worten. Von diesem Vers stammt auch der Untertitel unseres Kurses.

H

Lesen Sie 1. Johannes 2,6, und schreiben Sie den Vers auf die Zeilen unten. Markieren Sie zwei oder drei Wörter, die Ihnen am wichtigsten erscheinen.

Welche Wörter haben Sie gewählt? Warum?

- 10 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen Dieser Kurs soll uns nicht nur helfen zu entdecken, was Jesus tat, sondern auch warum er so handelte. Wir wollen für einen Moment darüber nachdenken, was er wohl dachte, wenn er auf eine bestimmte Art und Weise handelte. Dabei werden wir nach einem Prinzip Ausschau halten – einem Prinzip, dem wir folgen können, um so zu denken und handeln wie er. Ich bete, dass Sie in den kommenden zehn Lektionen Jesus neu entdecken, wie er uns in der Bibel gezeigt wird. Mein Wunsch ist, dass Sie Ihr Bild ganz neu überprüfen, das Sie sich über den Jesus, der vor zweitausend Jahren lebte, gemacht haben. Legen Sie den Maßstab der Heiligen Schrift an, und schauen Sie, ob er mit Ihrem Bild übereinstimmt. Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Jesus finden, der heute noch lebt und uns auffordert, ihm zu folgen. Jesus Christus lebt, er ist heute noch relevant und fordert Sie heraus. Er schenkt uns neue Einsichten, und er hinterfragt unsere gängigen Auffassungen vom Leben. Sein tiefstes Sehnen ist, dass wir in der Liebe zu ihm wachsen und ihn neu erkennen. Ich hoffe, dass dieser Kurs dazu beiträgt, Ihre Ehrfurcht zu mehren vor dem Jesus, wie die Heilige Schrift uns ihn zeigt, und dass Sie mit Eifer versuchen, so zu leben wie er.

Was es nicht bedeutet Bevor wir starten, wollen wir uns noch ansehen, was die Aufforderung in 1. Johannes 2,6 (leben, wie Jesus gelebt hat) wirklich bedeutet und was nicht. Auch wenn es schön wäre, bedeutet es für uns nicht, nach Israel zu ziehen und dort zu leben, wo Jesus tatsächlich gelebt hat. Ich liebe Israel und habe mich oft danach gesehnt, auf den berühmten Wegen zu gehen, auf denen Jesus ging – wie viele Touristen heute. Aber diese Straßen zeigen Ihnen nur, wo Jesus ging, und nicht, wie er gelebt hat. Leben, wie Jesus gelebt hat bedeutet auch nicht, dass wir uns ein Gewand und gute Ledersandalen kaufen, unser Haar lang wachsen lassen und dann von Stadt zu Stadt ziehen. Auch wenn das gutes Filmmaterial abgeben würde (oder zumindest gute Unterhaltung für unsere Nachbarn), entspricht es nicht dem Gebot aus 1. Johannes 2,6.

Was es wirklich bedeutet Wie also sollen wir heute im 21. Jahrhundert dieses Gebot umsetzen? Was bedeutet es? Das griechische Wort, das in diesem Abschnitt mit „leben“ übersetzt wird, ist peripateo. Es bedeutet im Neuen Testament „gehen, umhergehen, wandeln, nachfolgen, sich verhalten wie“, d. h. sein Leben führen entsprechend dem Vorbild einer anderen Person.

- 11 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN Was bedeutet es nun zu leben, wie Jesus gelebt hat? Beschreiben Sie Ihren ersten Eindruck, so gut Sie können!

G

Zur Vertiefung Sehen Sie sich den Kontext von 1. Johannes 2,6 näher an. Lesen Sie Kapitel 2,1-10 laut. Was meinte Johannes mit der Aufforderung zu leben, wie Jesus gelebt hat?

Wie ist das heute möglich?

In welchen Bereichen ist es heute nicht möglich?

- 12 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen

Die Botschaft Jesu

1. Tag

In den vergangenen 35 Jahren habe ich mich besonders intensiv mit dem Leben Jesu befasst. Dabei habe ich festgestellt, dass man sich diesem Thema auf mindestens drei Arten nähern kann. Zunächst kann man sich mit der Botschaft Jesu beschäftigen. Was hat er gesagt? Was hat er damit gemeint? Die Menschen, die Jesus hörten, stellten fest, dass seine Lehre völlig neu war und er mit einer unvergleichlichen Autorität sprach (Mk 1,27). Darüber hinaus vermittelte Jesus seine Botschaft auf verschiedene Art und Weise. Er predigte, er sprach in Gleichnissen, und er gebrauchte Beispiele aus dem täglichen Leben. Seine Predigten waren daher einfach zu verstehen, gleichzeitig aber sehr tiefgehend. Außerdem war seine Botschaft vom Reich Gottes absolut radikal, hatte großen Einfluss und enorme Auswirkung. Sie betraf jeden Bereich des Lebens und war voller Hoffnung und Erwartung. Sie stellte die damalige Weltsicht grundlegend infrage – sowohl die der Juden als auch die der Römer. Der Mensch kann sein ganzes Leben (und die Ewigkeit!) damit verbringen, Jesu Botschaft zu ergründen. Er wird dennoch seine Worte niemals völlig erfassen.

H

In den folgenden Tagen werden wir noch zwei weitere Aspekte des Lebens Jesu studieren. Heute wollen wir zunächst seine Botschaft näher untersuchen. Lesen Sie folgende Verse. Was sagen sie uns über die Botschaft Jesu?

Ich bin Historiker. Ich bin nicht gläubig, aber als Historiker muss ich zugeben, dass dieser arme Prediger aus Nazareth unwiderruflich das Zentrum der Geschichte ist. Jesus Christus ist einfach die dominanteste Persönlichkeit in der gesamten Geschichte.

Matthäus 4,17

H. G. Wells

Matthäus 6,19

Matthäus 6,31-33

Matthäus 9,12-13

- 13 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN Markus 10,45

Lukas 5,12-13

Wie reagierten die Menschen auf seine Botschaft? Matth채us 7,28-29

Matth채us 13,54-56

G

Zur Vertiefung Welches sind die Schl체sselthemen in Jesu Verk체ndigung? Welche Aspekte kommen immer wieder vor?

- 14 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen Was hätten Sie in Jesu Botschaft noch erwartet? Wovon spricht er nicht?

Wie würden Sie die Botschaft Jesu zusammenfassen?

Die Methoden Jesu

2. Tag

Gestern haben wir uns mit der Botschaft Jesu beschäftigt. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt, um sein Leben zu studieren. Statt die Botschaft zu betonen, kann man auch seine Methoden genauer ansehen. In dem Klassiker Des Meisters Plan der Evangelisation untersucht Robert Coleman die Strategie, die Jesus verfolgte, um das Evangelium in der Welt zu verbreiten. Legt man den Fokus auf die Methoden Jesu, dann muss man ganz andere Fragen stellen: Wie hat er seine Botschaft weitergegeben? Wie hat er seine Jünger ausgewählt, geschult und ausgesandt? Welche Strategien beeinflussten seine Entscheidungen? Wenn wir den Fokus darauf legen, heißt das aber nicht, dass wir seine Botschaft vernachlässigen. Im Gegenteil, es eröffnet uns einen anderen Blickwinkel darauf. Wenn wir sein Vorgehen verstehen und auf unser Leben anwenden, werden wir Jesus auf neue, kraftvolle Art und Weise kennenlernen. Das hilft uns auch, ihn besser zu verstehen und mehr zu schätzen: Jesu Methoden sind so einzigartig und wirkungsvoll wie seine Botschaft. Heute wollen wir uns kurz einige dieser Methoden ansehen. Welche kommen Ihnen in den Sinn? Schreiben Sie so viele wie möglich auf!

- 15 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN

H

Lesen Sie folgende Bibelstellen, und schreiben Sie auf, was sie uns über Jesu Vorgehen berichten.

Johannes 1,14 (Welche Maßnahme wählte Jesus, um mit uns in Kontakt zu kommen?)

Johannes 1,37-39 (Wie ging Jesus auf seine ersten Nachfolger ein?)

Johannes 2,1-3 (Wo tat Jesus sein erstes Wunder? Warum gerade dort?)

Johannes 2,13-19 (Was tat Jesus während seines ersten öffentlichen Passah-Festes?)

Johannes 3,22 (Was war Jesu erste Priorität?)

Johannes 4,1-4 (Was vermied Jesus? Was vermied er nicht?)

Johannes 7,1 ( Worauf war Jesus zu diesem Zeitpunkt seines Dienstes bedacht?)

- 16 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen Johannes 8,49-59 (Wie verhielt sich Jesus im Umgang mit den jüdischen Lehrern?)

Johannes 13,4-5 (Wie ging Jesus mit seinen Jüngern um?)

Matthäus 11,29-30 im Gegensatz zu Matthäus 23,13-17 (Wie redete Jesus mit bedürftigen Sündern, wie mit arroganten Pharisäern?)

G

Zur Vertiefung Welche Methoden Jesu waren in Ihren Augen am radikalsten?

Was fehlt Ihrer Meinung nach bei uns heute manchmal?

Was möchten Sie in Ihrem eigenen Leben gern anwenden oder fördern? Warum?

- 17 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN

Das Vorbild Jesu

3. Tag

In den vergangenen Tagen haben wir Jesu Methoden und seine Botschaft betrachtet. Wenn wir leben wollen wie er, ist es entscheidend, dass wir verstehen, was er gelehrt und getan hat. Wenn wir unseren Fokus aber nur auf seine Botschaft legen, kann das bei einigen zu einem Botschaft-zentrierten Christentum führen. Gebrauchen wir die richtigen Worte? Sagen wir die richtigen Dinge? Mit dieser Einstellung kann es dann leicht nur noch darum gehen, eine bloß formale Korrektheit in unserem Reden einzuhalten.

Als Kind erhielt ich sowohl aus der Bibel als auch aus dem Talmud Unterricht. Ich bin Jude, aber mich fesselt auch die leuchtende Gestalt des Nazareners. Niemand kann die Evangelien lesen, ohne die Gegenwart Jesu zu spüren. Seine Persönlichkeit pulsiert durch jedes Wort. Kein Mythos ist mit so viel Leben gefüllt. Albert Einstein

Den Fokus dagegen lediglich auf die Methoden Jesu zu legen, kann zu einem Methoden-zentrierten Christentum führen. Handeln wir richtig? Tun wir die richtigen Dinge? Handeln die Leiter in der richtigen Weise? Das Christsein dreht sich dann nur noch darum, die richtigen Dinge zu tun. Doch die Heilige Schrift weist über die Botschaft und die Methoden hinaus und fordert uns auf, das Vorbild des Lebens Jesu anzusehen. Schließlich sind wir doch dazu berufen, wie er zu leben. Dazu müssen wir sein Leben als Ganzes anschauen und es auf unser Leben übertragen. Dieser Ansatz bringt neue Fragen hervor: Wie war Jesus als Mensch? Wie verhielt er sich als realer Mensch in einer realen Zeit und an einem realen Ort? Legen wir den Schwerpunkt auf Jesu Botschaft und Methoden, betrachten wir seine Göttlichkeit – was hat er gesagt? Wie handelte er als Gott, der Mensch wurde? Aber wenn wir sein Leben als Vorbild nehmen, betrachten wir eher, wer er als Mensch war. Sein Leben ist ein Beispiel dafür, was es heißt, vollkommen Mensch zu sein. Das ist das Herzstück von 1. Johannes 2,6. Als Jesus Mensch wurde und unter uns wohnte, forderte er uns auf, sein Leben genau zu betrachten und seinem Beispiel zu folgen. Das wichtige Wort in Johannes 2,6 ist das Wort wie. Wenn wir sein Menschsein genauer anschauen, führt das automatisch dazu, dass wir unser Menschsein im Licht seines Lebens sehen. Es wird dann unser größter Wunsch so zu leben wie er.

H

Lesen Sie Philipper 2,5. Auf welche Art und Weise fordert dieser Vers Sie auf, über die Botschaft und Methoden Jesu hinauszuschauen? Worum geht es letztlich?

- 18 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen

H

Lesen Sie die folgenden Bibelstellen. Wie sollen wir dem Beispiel Jesu folgen? Johannes 6,57

Johannes 13,15

Johannes 13,34-35

Johannes 15,10

Johannes 17,18 und 20,21

1. Petrus 2,21

1. Johannes 2,6

- 19 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN

G

Zur Vertiefung Welche der genannten Aussagen fordert Sie am meisten heraus? Warum?

Fällt es Ihnen schwer zu glauben, dass Sie wie Jesus denken und handeln können? Erklären Sie, warum!

Denken Sie, dass man die wahre Bedeutung des Lebens Jesu leicht übersieht, wenn man nur seine Botschaft und Methoden studiert? Warum?

4. Tag

Eine Zusammenfassung des Lebens Jesu Das Matthäus-Evangelium enthält zwei bekannte Aussagen, die das Leben Jesu und den Auftrag für seine Jünger zusammenfassen. Die erste Aussage ist auch bekannt als das größte Gebot, die zweite als der Missionsbefehl. Das größte Gebot finden Sie in Matthäus 22,37-40. Was ist die Kernaussage dieses Gebotes? Inwiefern geht es über die Botschaft und Methoden Jesu hinaus?

- 20 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen Manche sagen, dieses Gebot bedeute einfach, Gott und die Menschen zu lieben. Es zeigt aber auch Jesu Herzensanliegen und ist die Zusammenfassung aller Gebote des Alten Testaments. Es ist das Motiv hinter dem Auftrag. Wenn die Liebe zu Gott und zu den Menschen das Herzstück im Leben Jesu hier auf Erden waren, was sind dann die unmittelbaren Konsequenzen für unser Leben heute?

H

Lesen Sie den Missionsbefehl in Matthäus 28,16-20. Wie würden Sie diesen Befehl zusammenfassen?

Matthäus 28 enthält drei Aufträge: „zu gehen“, „zu taufen“ und „lehren zu halten“. Diese Aufforderungen lassen sich auch mit „zu Jüngern machen“ umschreiben. Gemeint ist damit: Menschen werden zu Jüngern gemacht, die wiederum andere zu Jüngern machen. Das gilt für alle Nationen. Manche Bibelausleger sind der Meinung, dass Jesus dieses Gebot speziell den 500 Jüngern gegeben hat, die in 1. Korinther 15,6 genannt werden. Egal, an wen diese Aufforderung gerichtet war. Sie ist eine Zusammenfassung des Lebens Jesu und eine Aufforderung an seine Nachfolger, das zu tun, was er getan hat: andere zu Jüngern machen, die ihrerseits wieder andere in die Nachfolge rufen, und das bis ans Ende der Welt. Auch wenn der Missionsbefehl so umfassend und herausfordernd ist, sollen wir ihm doch jeden Tag nachkommen. Er gilt jedem Gläubigen, jeden einzelnen Augenblick seines Lebens. Schließlich verspricht Jesus uns: „Ich bin bei euch alle Tage (d. h. jeden einzelnen Moment) bis an das Ende der Weltzeit.“ Der Auftrag und Antrieb Jesu war es, Gott und die Menschen zu lieben (das größte Gebot), indem er Menschen zu Jüngern machte, die wiederum andere zu Jüngern machen (der Missionsbefehl). Was sagt uns das dann über den Fokus in Jesu Leben? Welche Auswirkungen sollte das auf unser tägliches Leben haben?

- 21 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN Interessanterweise gibt es am Ende von Matthäus 28,20 einen weiteren Auftrag. Dieser ist in dem einfachen griechischen Wort idou enthalten. In der Neuen Genfer Übersetzung heißt es dort: „Und seid gewiss“, in anderen Übersetzungen: „Und siehe“. Das bedeutet, dass unsere Augen auf Jesus gerichtet sein sollen, während wir den Auftrag „machet zu Jüngern“ erfüllen. Denn er verspricht uns: „Ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit.“ Könnte es sein, dass wir den Missionsbefehl und das größte Gebot Jesu im Alltag nur erfüllen können, wenn wir unsere Augen auf Jesus gerichtet haben? Wenn wir leben, wie Jesus gelebt hat? Ich bin davon überzeugt, dass Sie im Verlauf dieses Kurses entdecken werden, dass wir über die Botschaft und Methoden Jesu hinausgehen und tief in sein Leben eintauchen, das unser Vorbild ist. Wir sollen denken und handeln wie Jesus (vgl. Phil 2,5). Derselbe Jesus, der auf dieser Erde als vollkommener Mensch lebte, hat uns ein Beispiel gegeben, dem wir folgen sollen. Das erste und letzte Kapitel des Johannes-Evangeliums enthält die Aufforderung Jesu: „Folge mir nach!“ Und genau das meint er auch damit (Joh 1,43; 21,22). Im Verlauf des Kurses wollen wir herausfinden, was diese Berufung bedeutet.

G

Zur Vertiefung Betrachten Sie das größte Gebot in Matthäus 22,15-40 genau. Lesen Sie es laut. In welchem Kontext und vor welchem Hintergrund stehen diese Verse?

Wie kann eine Botschaft oder ein Lebensstil der „Liebe“ Kritiker verstummen lassen? Erzählen Sie ein Beispiel aus Ihrer persönlichen Erfahrung!

- 22 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen

„Folge mir nach!“

5. Tag

Der Auftrag für jeden Christen ist klar: Wir sollen Jesus nachfolgen. Wir haben bereits festgestellt, dass dies im Johannes-Evangelium deutlich wird, wenn Jesus sagt: „Folge mir nach!“ (Joh 1,43; 21,22). Das griechische Wort für „nachfolgen“ in Johannes 1,43 und 21,22 ist akoloutheo, d. h. so viel wie „den Spuren von jemandem folgen“, „sich anpassen an“ oder „jemandem dicht folgen“. Ich bin auf einer Farm in South Dakota aufgewachsen. Oft stand ich schon früh am Morgen auf, um meinem Vater im Stall zu helfen. Mehr als einmal musste er sich im Winter nach einem Schneesturm den Weg durch den Schnee mit seinen langen Beinen bahnen, während ich einfach in seinen Fußstapfen ging. Das ist das Bild, das ich vor Augen habe, wenn ich Jesu Worte höre: „Folge mir nach!“ Ich bin der Anfänger und Vollender deines Glaubens, sagt Jesus, ich gehe dir voraus und bahne dir einen Weg. Gehe du in meinen Fußstapfen (vgl. Hebr 12,1-2).

Die Menschen sprechen

Es ist klar, worum es geht. Aber es stellt uns vor eine radikale Herausforderung. Wie folgen wir Jesus heute wirklich nach? Was bedeutet das Gebot für uns im 21. Jahrhundert? Wie können wir leben wie Jesus?

Vaterunser aufsagen

Der Schlüssel zur Nachfolge liegt darin, dass wir darauf achten, dem richtigen Jesus zu folgen! Die Bibel zeigt uns mindestens drei verschiedene Perioden in Jesu Existenz: Christus, vor seiner Menschwerdung; der menschgewordene Christus; und der auferstandene Christus. Bevor Christus Mensch wurde, spielte er eine entscheidende Rolle bei der Schöpfung.

davon, Jesus Christus nachzufolgen, und ahmen dann die unbedeutenden äußeren Dinge nach, wie z. B. die Fußwaschung, das usw. Aber wenn jemand wirklich versucht, ihm nachzufolgen, dann ist der Aufschrei groß, mit dem man eine solche Anmaßung missbilligt. Florence Nightingale

H

Was erfahren Sie in den folgenden Versen über Jesus Christus vor seiner Menschwerdung?

Johannes 1,1-4

Johannes 8,58

- 23 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN Johannes 17,5

Kolosser 1,15-17

Hebräer 1,3.10

Nach der Erfüllung seines Auftrages auf der Erde und seiner Auferstehung ging dieser Gott-Mensch Jesus zurück in den Himmel. Da Jesus Fleisch geworden ist (siehe Joh 1,14) und unter uns gewohnt hat, ist er der Erstgeborene aus den Toten (Kol 1,18). Der auferstandene Christus hat nun eine einzigartige Stellung.

H

Lesen Sie die folgenden Abschnitte. Was erfahren wir hier über die gegenwärtige Stellung Jesu als Auferstandener?

Johannes 14,18-20

Johannes 14,23

Römer 8,34

- 24 -


Lektion 1: Den Spuren Jesu folgen Epheser 4,11-12

Kolosser 1,18

Epheser 1,20-23

Hebräer 13,20-21

Es ist wichtig zu beachten, dass wir nicht aufgefordert sind, zu leben wie Jesus Christus vor seiner Menschwerdung oder wie der Auferstandene. Wir sollen so leben, wie er als Mensch war und unter uns wohnte. Der vollkommene Mensch Jesus gab uns ein Beispiel dafür, was wahres, biblisches Menschsein ist. Diesem Vorbild sollen wir folgen. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die vor dem Anspruch zurückgeschreckt sind, so zu leben wie Jesus. Sie gingen von falschen Annahmen aus: 1. J esus war Gott, aber ich bin nur ein Mensch; daher kann ich niemals das tun, was er getan hat. 2. Jesus war sündlos, aber ich bin ein Sünder; daher kann ich nicht das tun, was Jesus getan hat. 3. Jesus war ein Übermensch, ich aber bin nur ein Durchschnittsmensch; daher kann ich nicht das tun, was er getan hat. Jeder dieser Sätze enthält eine gewisse Wahrheit. Leider basieren sie aber auch auf einigen falschen Annahmen, die ernsthafte Konsequenzen haben. Wenn wir wirklich verstehen, was es heißt, dass Jesus Mensch war, bekommen wir neue Zuversicht und werden fähig, so zu leben wie er.

- 25 -


DEN SPUREN JESU FOLGEN Im weiteren Verlauf des Kurses sehen wir uns das Menschsein Jesu Christi genauer an. Wir werden darüber nachdenken, welche Bedeutung es für uns hat, damit wir so leben wie er.

Zur Vertiefung Beschreiben Sie mit Blick auf die oben gelesenen Verse, worin sich die zwei Stellungen Jesu – vor seiner Menschwerdung und nach seiner Auferstehung – unterscheiden.

Worin gleichen sie sich?

Welches war die größte Herausforderung für Sie in der ersten Lektion?

Was haben Sie neu entdeckt?

Zusammenfassung von Lektion 1 1. Jesus ist unser Vorbild im Leben und Dienst. Wir sind berufen, so zu leben wie er.

- 26 -

Den Spuren Jesu folgen - Leben, wie Er gelebt hat  
Den Spuren Jesu folgen - Leben, wie Er gelebt hat  

Kann man heute wie Jesus leben? Ist sein Vorbild nicht zu hoch gegriffen? Es gibt eine gute Möglichkeit das herauszufinden: sein Leben studi...