Barnimer Land - Erlebniskarte, Radtouren, Wandertouren

Page 1


Wildkatzen- und Artenschutzzentrum Felidae Tempelfelde Siedlung 3 16230 Tempelfelde Tel. 03337 463270 www.wildkatzen-barnim.de

Groß- und Wildkatzen sind in ihrer natürlichen Heimat und Umgebung bedroht. Felidae macht es sich zur Aufgabe diese faszinierenden Tiere vor dem Aussterben zu schützen. Begegnen Sie Schneeleoparden, Leoparden, Fossas, Nebelpardern sowie Rostkatzen und lassen Sie sich von ihrer Schönheit und Anmut verzaubern. Besuch des Zentrums im Rahmen einer Führung nach Anmeldung.

Unter- und Oberhafen 16248 Niederfinow Tel. 03334 24405 Tel. 0172 3026535 www.finowkanalschiffahrt.de

Erleben Sie mit den Fahrgastschiffen „Freiherr von Münchhausen II“ und „Luise“ das Schiffshebewerk Niederfinow sowie Oderberg. Besichtigungsfahrten sind vom Unterhafen des Schiffshebewerkes oder vom Oberhafen der Schleusentreppenanlage möglich. Charterfahrten können Sie nach vorheriger Absprache mit allen Schiffen auf sämtlichen Linien buchen.

52

Kanu-Verleih Oderberg Hermann-Seidel-Straße 62 16248 Oderberg Tel. 0174 5315452 www.kanu-oderberg.de

41

Entspannen Sie vom Alltag und erkunden Sie den Werbellinsee. Das kleine Bootshaus „Am Breten“ und die Station an der „EJB“ bieten Ihnen dafür Ruder-, Tret- sowie führerscheinfreie Motorboote an. Für eine Erkundungstour um den Werbellinsee können Sie zusätzlich Fahrräder oder E-Bikes ausleihen und so besondere Aussichten auf das Gewässer genießen. Die Station „Am Breten“ hält auch Angebote für Angler bereit.

SUP & PADDEL am Werbellinsee Am Spring 4 16247 Joachimsthal Tel. 0177 4366088 www.supundpaddel.de

Verbringen Sie einen schönen Tag in Bewegung auf dem zauberhaften Werbellinsee und Werbellinkanal. Stand Up Paddling macht nicht nur viel Spaß, sondern hält Körper und Geist fit. Boards können Sie stunden- und tageweise an der Station auf dem JATOUR Campingplatz „Am Spring“ mieten und gleichzeitig weitere Angebote vor Ort nutzen. Für Anfänger wird ein Einsteiger SUPKurs angeboten.

Boots- und Kanuverleih an der Schleuse Schöpfurth Erzberger Platz 2 16244 Finowfurt Tel. 0160 93337942 Tel. 03335 30513 www.sofi-s-ug.de

Boots- und Fahrradvermietung „Am Werbellinsee“ 16244 Altenhof Tel. 0172 3063034 (Station „Am Breten“) Tel. 0172 3063034 (Station „EJB“) www.altenhof-werbellinsee.de

42

47

Lernen Sie die Solarboot Finowfurt SchülerInnenfirma namens „Sofi S UG“ am Wasserwanderrastplatz Schleuse Schöpfurth kennen und erkunden Sie mit einem 2er Kajak, 3er bzw. 4er Kanadier oder Tretboot die ursprüngliche Landschaft auf dem historischen Finowkanal. Verleih nach vorheriger Anmeldung.

48

Coppistraße 10 16227 Eberswalde Tel. 03334 3854799 Tel. 0176 14207022 www.biberfloss-finowkanal.de

Kanuverleih an der Stadtschleuse Eberswalde Schleuse Eberswalde, Nordseite 16225 Eberswalde Tel. 03334 3854799 Tel. 0176 14207022 www.biberfloss-finowkanal.de

Beginnen Sie Ihre Kanutour auf dem Finowkanal an der handbetriebenen Stadtschleuse. Bei Ihrer Fahrt erleben Sie eine Mischung aus Industriekultur, Wohnen und Natur und erhalten die Chance einen Biber kennenzulernen. Für Stunden- oder Tagestouren können Sie 2er Kajaks und 3er bzw. 4er Kanadier mieten.

erläuterungen Barrierefreiheit

Theater Wandlitz www.theater-wandlitz.de

für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kulturbühne „Goldener Löwe“ www.wandlitz.de

für gehörlose und schwerhörige Gäste

Kulturbahnhof Biesenthal www.bahnhof-biesenthal.de

für Gäste mit Lernschwierigkeiten / geistiger Behinderung für blinde und sehbehinderte Gäste

mehr museen Wäschereimuseum Targatz www.waescherei-eberswalde.de Motorrad-Museum Oldi-Freunde Marienwerder Tel. 0172 9061820

P u B l I K aT I o n e n

ursprüngliches ganz nah

Museum Ruhlsdorf www.ruhlsdorf700.de

Barnimer Land Reisemagazin Travel Guide Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

Kinos Movie Magic Kino, Eberswalde www.moviemagic-eberswalde.de Filmpalast Bernau www.filmpalast-bernau.de

Bowling Bowlinghaus Helenenau www.helenes.de

www.barnimerland.de Tel. 03334 59100

• Gastgeberverzeichnis • Cafés & Gaststätten, Hofläden • Tipps zu Radfahr-, Wander- und Wasserangeboten • Erlebnisangebote, Museen, Ateliers • Veranstaltungen • Kartenempfehlungen, ÖPNV-Netz • Qualitätsstandards

FinowKanal Informationen zum finowkanal KAG Region Finowkanal Am Alten Walzwerk 1 16227 Eberswalde Tel. 03334 384913

Schorfheide Jagdschloss Schorfheide Schloßstraße 6 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck Tel. 033393 65777 Tourist-Information eichhorst Am Werbellinkanal 13 b 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. 03335 330934

naturparK barnim Tourismusverein naturpark Barnim e.V. Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. 03337 490718

ursprüngliches ganz nah

• 20 regionale Touren, davon 6 „Familienzeit“Touren (max. 25 Kilometer) • 5 überregionale Radfernwege • Knotenpunktsystem „Radeln nach Zahlen“ • inkl. herausnehmbarer Karte mit den eingezeichneten Touren

minigolf Bungis Adventure Golf, Joachimsthal www.bungis-golf.de

I n f o r m aT I o n s s T e l l e n f ü r u n s e r e G ä s T e

schorfheide-Info Töpferstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. 033361 64646

Erlebnis Barnim Radtouren Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

Tourismusverein naturpark Barnim e.V. Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz Tel. 033397 67277

Chorin-oderberg Kloster Chorin Amt Chorin 11 a 16230 Chorin Tel. 033366 70377

BarnIm Panorama Breitscheidstraße 8-9 16348 Wandlitz Tel. 033397 68192-0

ursprüngliches ganz nah

Erlebnis Barnim Wandertouren Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

Minigolf Rahmersee, Stolzenhagen www.minigolf-rahmersee.de

• 34 Wandertouren und Spaziergänge mit detaillierten streckenbeschreibungen und Karten • Angebote zu geführten Wanderungen • Tipps zu Sehenswürdigkeiten, zum einkehren und übernachten

„Krafthaus“ am schiffshebewerk Niederfinow Lieper Schleuse 6 16248 Niederfinow Tel. 033362 71377

Stadt bernau Tourist-Information Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin Tel. 03338 365365

Binnenschifffahrts-museum Hermann-Seidel-Straße 44 16248 Oderberg Tel. 033369 470

Fahrradverleih

barnimer FeldmarK regionalpark Barnimer feldmark e.V. Am Bahnhof 2 16356 Ahrensfelde OT Blumberg Tel. 033394 5360

ursprüngliches ganz nah

53

Fahrgastschifffahrt Oderberg Galgenberg 3 16248 Oderberg Tel. 0172 5742426 www.oder-schiff.de

„Schippern“ Sie zur größten Wasserstraßenbaustelle Europas. Während das Schiff im historischen Schiffshebewerk 36 m Höhenunterschied überwindet, haben Sie einen hervorragenden Blick auf das Baugeschehen am neuen Schiffshebewerk. Auf der ca. 3-stündigen Fahrt erfahren Sie viel über die Geschichte und Landschaft der reizvollen Region.

Biberfloß Eberswalde

Das Biberfloß bietet Platz für 8 Erwachsene. Mit ihm schippern Sie nach einer kurzen Einweisung führerscheinfrei auf dem Finowkanal, der ältesten, noch schiffbaren künstlichen Wasserstraße Deutschlands und erleben die Schleusenwärter an historischen, handbetriebenen Schleusen in Aktion.

49

Der Kanu Verleih Oderberg bietet Ihnen mit seinen robusten und leicht zu fahrenden Kanus ein besonderes Freizeiterlebnis. Individuelle oder geführte Kanutouren mit regionalem Picknick entlang der Alten Oder, durch das Oderbruch, dem Alten Finowkanal, der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße oder durch das Schiffshebewerk haben ihren ganz besonderen Reiz. Ein organisierter Bootstransport bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Tour an verschiedenen Stellen zu beginnen oder zu beenden.

Guten-Morgen-Eberswalde www.mescal.de

54

Fahrradvermietung „Am Werbellinsee“, Altenhof www.altenhof-werbellinsee.de

Altes Bruch 5 16248 Oderberg Tel. 033369 75540 Tel. 0160 3120161 www.marina-oderberg.de

Fähre Liepnitzsee Am Liepnitzsee 3 – Großer Werder 16348 Ützdorf Tel. 0172 3609775 www.liepnitzinsel.de

Pension Kersten, Liepe www.pension-christa-kersten.de Rad-Haus Kattanek Eberswalde www.radhaus-kattanek.de

Erlebnis Barnim

Stadt eberSwalde museum eberswalde Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. 03334 64520

Badeseen & Wassersport

Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

Tourismuszentrum familiengarten eberswalde Am Alten Walzwerk 1-5 16227 Eberswalde Tel. 03334 384910

diese Broschüren und weitere Infor ma tio nen erhalten sie unter:

Zum Seewolf – Fischerei Werbellinsee www.fischerei-werbellinsee.de Ökodorf Brodowin / Hofladen, Brodowin www.brodowin.de Landfleischerei Buckow, Lichterfelde www.buckow-schorfheide.de Regionalladen „Krumme Gurke“, Eberswalde Tel. 03334 4970523 Scotland-and-Malts, Eberswalde www.Scotland-and-Malts.de Barnimer Brauhaus, Hohenfinow www.barnimer-brauhaus.de Straußenfarm am Liebenstein, Hohenfinow www.straussenfarm-liebenstein.de Biogärtnerei Gemüsewerk, Hohenfinow Tel. 0162 7873202

Der Hofladen, Danewitz www.derhofladen.de.to Lobetaler Bio-Milchladen, Lobetal www.lobetaler-bio.de Klosterfelder Senfmühle – Hofladen, Klosterfelde www.klosterfelder-senfmuehle.de

ServiceQualität Deutschland

www.barnimerland.de Tel. 03334 59100 e - m o b i l i tät i m b a r n i m

LandRad-Fahrradverleih, Bernau Tel. 03338 3981742

Lobetaler Bio-Molkerei, Biesenthal www.lobetaler-bio.de Fährmann „Hol über“! In der Saison sind die Fährmänner täglich für Sie unterwegs. Verbinden Sie Ihre Wanderung um den Liepnitzsee oder Ihren Badeausflug mit einer Fahrt auf dem kleinen Fährschiff „Frieda“. Von morgens bis kurz vor Sonnenuntergang setzt die Fähre von den Anlegestellen Ützdorf Nord- und Südufer zur Insel „Großer Werder“ mit dem Gartenlokal „Insulaner Klause“ über und bringt alle Gäste wieder ans Festland zurück.

• Badestellen, Strand-, Frei- und Schwimmbäder • Boots- und Kanuverleih, Anlegemöglichkeiten • Schleusen, Fahrgastschifffahrt • Adressen für Angelkarten • Tipps zum Einkehren und Übernachten

Fahrradverleih Chorin www.fahrradverleih-chorin.de

Hofläden

Marina Oderberg

An der Alten Oder gelegen, bietet Ihnen die Marina Oderberg eine Vielzahl an Möglichkeiten Station zu machen sowie die Region aktiv zu erkunden und zu genießen. Es erwartet Sie ein Wasserwanderrastplatz für Kanuten, ein Fahrrad- und Bootsverleih, ein Jachthafen mit Restaurant, eine Pension und eine ausgedehnte Wiese für Caravans und Zelte.

55

Schorfheiderad.de, Joachimsthal www.schorfheiderad.de

BARshare_Carsharing

barshare_barnim

DTV-zertifizierte Tourist-Information

„Akku laden? – Gern“

Tourist-Information

r a d e l n n aC h Z a h l e n – B a r n I m - d r e I e C K

BARshare-App zur Registrierung und zur Buchung: BARshare ist ein E-Mobilitätsangebot der Kreiswerke Barnim. Es wurde 2019 auf den Weg gebracht, um klimafreundliche Mobilität im Barnim zu fördern und Gemeinden und Bürger*innen an der Verkehrswende im ländlichen Raum zu beteiligen. Die E-Fahrzeuge der BARshare-Flotte stehen anteilig festen Partner*innen wie kommunalen Verwaltungen, Wohnungsgesellschaften oder Vereinen als Fuhrpark zur Verfügung. Über diese Hauptnutzungszeiten hinaus können Bürger*innen die Fahrzeuge für private Zwecke buchen. So kann die BARshare-Flotte effizient ausgelastet, Parkraum gespart sowie Verkehrsbelastung und CO2-Emissionen reduziert werden. Alle BARshare-Fahrzeuge werden zu 100% elektrisch mit Ökostrom von den Stadtwerken Bernau betrieben. BARshare ist ein stationsbasiertes Sharing: Jedes Fahrzeug besitzt eine eigene Ladestation, an welcher es entliehen, nach der Buchung wieder abgestellt und aufgeladen wird. BARshare-Nutzer*innen können gebuchte Fahrzeuge an den öffentlichen Ladesäulen des emobility Ladenetzes Barnim kostenlos nachladen. Weitere Informationen zu Registrierung, Fahrzeugmodellen und Standorten: www.barshare.de

rathaus stadt Werneuchen Am Markt 5 16356 Werneuchen Tel. 033398 81610

L 23

Klein Dölln

B I O S P H Ä R E N -

Michen

S C H O R F H E I D E -

49

Elsenau

Kaiserbahnhof Werbellinsee

L2

Krummer See Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee

Schorfheide

Wildau

W

Sarnow

ebeck

b er

Werbellinkanal

Klandorf

Das emobility Ladenetz Barnim der Kreiswerke Barnim bietet eine öffentliche Ladeinfrastruktur für E-Mobilist*innen im Landkreis Barnim. Es zielt darauf ab, E-Mobilität im Barnim zu fördern und einen gemeinwohlorientierten Beitrag zur Verkehrswende im ländlichen Raum zu leisten. Alle emobility Ladesäulen werden mit 100% Ökostrom vom regionalen Partner Stadtwerke Bernau versorgt. Das Laden an den emobility Ladesäulen ist über eine Ladekarte möglich, die bei den Kreiswerken Barnim beantragt werden kann. Alternativ können die Ladesäulen über herkömmliche Ladeanbieter wie z.B. Plugsurfing genutzt werden. Das emobility Ladenetz wird seit 2019 ausgebaut und ist in immer mehr Barnimer Orten verfügbar. Weitere Informationen zu Preisen und Ladestandorten unter: www.ladenetz-barnim.de

40 erbellinanal

Gr. Buckowsee

70

Marienwerder 97 39

Üdersee

Parsteiner See Weißensee

Britzer See

Brodowin

Weißer See

Golzow

Chorin 81 82 83

Wesensee Großer Plagesee

Kloster Chorin

Zaun

85 Sandkrug

Britz L2

Ragöser Mühle

00

Neuehütte Od e r - H a v

84

e l - Ka n

Liepe 22 al t

Schiffshebewerke

AS Finowfurt 12 Finowfurt 94

Wasserturm Finow

NORDENDE

FINOW

Luftfahrtmuseum

WOLFSWINKEL

WESTEND

Fin

Eberswalde

89

91

96 95 Eiserbuder See

Serwest

A 11

Buckow 93

Parsteinwerder

Serwester See

Senftenhütte

Lichterfelde

35 Finowkanal

Ziethen Groß-Ziethen

Schönhof

11 AS Werbellin Blütenberg

98

80 Rosenbeck

Klein BIZ Geopark

Buchholz

10 AS Chorin

Werbellin

Eichhorst

198 2

Töpferberge

198

9 AS Joachimsthal

41 Altenhof

Askanierturm

Schmargendorf Luisenfelde

Sperlingsherberge

10 Althüttendorf

L 23

C H O R I N

So geht’s: BARshare-Anwenderfilm

20

12 Neugrimnitz

Leistenho

Zuchenberg

Grumsin

11

Grimnitzsee

50

BIORAMA Aussichtsplattform

Louisenhof

Gr. Grumsinsee

Leistenhaus Dovinsee

51 66

Joachimsthal

R E S E R V A T

9

87

90 ZOO Eberswalde

86

ow

21 ka n

al

OSTEND

Sommerfelde

Stecher-

88schleuseNiederfinow 92 Struwen25 berg

167 Tornow

Hohenfinow 26

Amalienhof

Broichsdorf

ImPressum Herausgeber: Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft mbH des Landkreises Barnim Alfred-Nobel-Straße 1 16255 Eberswalde Tel. 03334 59100 Fax 03334 59222 Email: info@barnimerland.de Internet: www.barnimerland.de Redaktionsschluss: 30. November 2018 Redaktion: WITO Barnim GmbH Texte: WITO Barnim GmbH Gestaltung / Kartographie: satzwerk

Al

Mit dem traditionellen Familienunternehmen erleben Sie eine wunderschöne Schiffsrundfahrt mit Gastronomie auf dem sagenumwobenen Werbellinsee und erfahren dabei Interessantes über die geschichtsträchtige Umgebung der Schorfheide. Die 4 Anlegestellen bieten Ihnen die Möglichkeit Ihren Ausflug mit einer Wanderung zu Fuß oder per Rad (begrenzte Mitnahme von Fahrrädern) entlang des Werbellinsees zu kombinieren.

Weitere Informationen: Broschüre „Reisemagazin Barnimer Land“ www.barnimerland.de

l

Seerandstraße 23 16247 Joachimsthal Tel. 033361 474 Tel. 0171 5426867 www.werbellinsee-schorfheide.de

Campingplätze

na

40

Genießen Sie bei einer Floßfahrt mit der Schippelschute die Ruhe und urwüchsige Natur des über 400 Jahre alten Finowkanals durch die historischen handbetriebenen Schleusen. Das Floß verkehrt nach Fahrplan, ist für Rollstuhlfahrer geeignet und ermöglicht Ihnen eine kostenfreie Fahrradmitnahme. Mit Überdachung, Gastronomie und Toiletten ausgestattet, erleben Sie eine entspannte Fahrt. Die Marina Eisvogel bietet gleichzeitig Wohnmobil-, Zelt- und Liegeplätze sowie einen Kanu-, Boots- und Fahrradverleih an.

Kirche Schönow www.zepsch.de

ka

51

Fahrgastschifffahrt Neumann am Schiffshebewerk

W as s e r Reederei Wiedenhöft am Werbellinsee

Weitere Informationen: Broschüre „Erlebnis Barnim – Radtouren“ www.barnimerland.de

Tel. 03334 59100 www.barnimerland.de

8

In der multifunktionalen Sport- und Freizeitanlage erwartet die Kinder auf über 2000 qm die Fitolino Indoorspielwelt mit abwechslungsreichen Spiel- und Kletterattraktionen. Die Bowling-Lounge bietet auf 8 Bowling- und 2 Kegelbahnen mit Bumperbahnen für Kinder und Laserbowling Spaß für Groß und Klein.

Hubertusmühle 11-12 16244 Finowfurt Tel. 0172 3832074 www.schippelschute.de

Wohnmobil- und Caravanstellplätze

St. Marien Kirche Bernau www.bernaustmarien.de

St. Annen Kirche Zepernick www.zepsch.de

Kultur · Natur · Familie · Wasser

L 23

Coppistraße 1 g 16227 Eberswalde Tel. 03334 207450 www.fitundfun-eberswalde.de

Wehrmühlenweg 16359 Biesenthal Tel. 03337 490718 (Tourist-Information) www.barnim-tourismus.de

Auf dem Schlossberg, direkt am Berlin-Usedom-Radfernweg gelegen, steht der über 100 Jahre alte und restaurierte Aussichtsturm, der Ihnen einen fantastischen Rundblick über das Biesenthaler Becken bietet. Infotafeln und Betätigungen für Kinder lohnen einen Stopp an diesem historischen Ort, dem Ursprung von Biesenthal. Die Grundmauerreste der Askanierburg aus dem 13. Jh. können Sie heute noch besichtigen.

36

46

MST Touristikflößerei und Marina Eisvogel Finowfurt

Fachwerkkirche Tuchen www.fachwerkkirche-tuchen.de

Obstgut Müller, Wesendahl www.obstgut-franz-mueller.de

0

29

Fit & Fun Eberswalde

Erkunden Sie die Gewässer der Region und genießen Sie bei Ihrer Wasserwandertour aktiv die einmalige Umgebung. Am historischen Finowkanal gelegen, bietet der Kanuverleih Kajaks und Kanadier für 2 – 4 Personen nach telefonischer Anmeldung an.

Dorfkirche Prenden www.prenden1611.de

Erlebniskarte Barnimer Land

Destillerie & Liqueurmanufaktur, Krummensee www.halbsowild.com

L 22

Action, Spannung & Wissensvermittlung – am Originalstandort eines ehemaligen sowjetischen Militärflugplatzes mit deutschen Wurzeln erwartet Sie eine erlebnisreiche Begegnung mit der Luftfahrtgeschichte Brandenburgs. Besichtigen Sie auf dem Gelände des Museums zahlreiche technische Exponate wie Flugzeuge, Hubschrauber, historische Fahrzeuge und Flugzeugbunker sowie originale Wrackfunde von Flugzeugen oder seien Sie selbst am Flugsimulator und an Fliegertrainingsgeräten aktiv.

35

Kaiser-Friedrich-Aussichtsturm Biesenthal

Macpaddel.de Maritim Marienwerder

Maria-Magdalenen-Kirche Eberswalde www.kirche-eberswalde.de

Selbstpflücke Elisenau, Blumberg-Elisenau www.pomona-gartenbau.de

mehr Kulturstätten Der Naturcampingplatz liegt direkt zwischen dem historischen Finowkanal und dem Oder-Havel-Radweg. Erkunden Sie fernab vom Massentourismus die unberührte Natur mit dem Kanu auf dem Finowkanal. Kajaks und Kanadier können für Stunden-, Tages- oder Mehrtagestouren gemietet und auch zu anderen Einsatzorten gebracht bzw. von dort abgeholt werden.

Biesenthaler Straße 17 16348 Marienwerder Tel. 03335 31397 Tel. 0172 1546214 www.maritim-marienwerder.de

Gut Hobrechtsfelde Hobrechtsfelder Dorfstraße 51 a 16341 Panketal Tel. 0176 10177120 www.machmalgruen.de

Wo früher Berliner Abwässer verrieselt wurden, ziehen heute Rinder und wilde Pferde über weitläufige Waldweiden. Erleben Sie diese besondere Landschaft bei einer Wanderung mit Rastplätzen, Informationstafeln und Aussichtsplattformen und besuchen Sie auf dem Gutsareal das interaktive Besucherzentrum im historischen Kornspeicher. Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben oder an der Ponyschule (ab 4 Jahre) teilnehmen.

Dorfstraße 31 16248 Niederfinow Tel. 033362 70437 Tel. 0170 3806858 www.camping-niederfinow.de

Am Finowkanal 4 16348 Ruhlsdorf Tel. 033395 70489 Tel. 0172 9464215 www.bootshaus-ruhlsdorf.de

Der Kanuverleih mit 2er, 3er und 4er Kanadier befindet sich direkt am Finowkanal und nur 200 m vom Bahnhof Ruhlsdorf / Zerpenschleuse entfernt. Erkunden Sie das Gewässer mit seiner vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt und entspannen Sie im Anschluss an Ihre Tour in der Imbissgaststätte mit Biergarten.

45

50

Triangel Camping Niederfinow

Dorfkirche Brodowin www.kirchensommer-brodowin.de

ow

Museumsstraße 1 16244 Finowfurt Tel. 03335 7233 www.luftfahrtmuseum-finowfurt.de

44

Bootshaus Ruhlsdorf

Der moderne „Marina Park“, einst städtische Badeanstalt, befindet sich in ruhiger und trotzdem zentrumsnaher Lage. Erkunden Sie von hier aus auf dem Wasserweg die Stadt Eberswalde und die reizvolle Natur der Umgebung per Ruderboot, Tretboot oder Kanu. Gönnen Sie sich eine Auszeit im Restaurant „Zur alten Badeanstalt“ oder nutzen Sie eine der vielseitigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Kultur in Kirchen

3

28

BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum • Agrarmuseum Wandlitz

Das BARNIM PANORAMA ist mehr als ein Museum. Erleben Sie eine faszinierende interaktive Ausstellung zur Kulturlandschaft des Barnim mit Traktoren-Herde, Multimediashow und Wandlitzer SeeBlick. Staunen Sie über die Nutzpflanzenvielfalt im Schaugarten und erkunden Sie das Baumhaus im Entdeckerpfad.

Luftfahrtmuseum Finowfurt

39

Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

Schleusenstraße 53 16225 Eberswalde Tel. 03334 212208 www.marinapark-eberswalde.de

L2

Gut Hammer liegt am südlichen Rand der Schorfheide. Von hier aus starten Sie mit den geführten Offroad-Segwaytouren in eines der größten Schutzgebiete Deutschlands, dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Für die unterschiedlichsten Ansprüche stehen verschiedene Touren auch Kindern ab 7 Jahre zur Auswahl.

Kletterspaß für Jung und Alt: Auf 3 Ebenen stehen Ihnen 80 frei wählbare Aufgaben verschiedener Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. Spaß versprechen auch die 11 Seilrutschen. Auf der 10 m Riesenschaukel erhalten Sie den richtigen Adrenalinstoß. Alle, die lieber auf dem Boden bleiben, kommen beim Bogenschießen oder Segway fahren auf dem Gelände auf ihre Kosten.

An der Wildbahn 2 a 16348 Basdorf Tel. 033397 67277 www.berliner-eisenbahnfreunde.de

Breitscheidstraße 8-9 16348 Wandlitz Tel. 033397 681920 www.barnim-panorama.de

Ferienpark „Gut Hammer“ e. K. Poststraße 10 b-c Zufahrt über Eberswalder Str. 31 16559 Hammer Tel. 033054 900210 www.segwaytouren-schorfheide.de

Nikolaus-Otto-Straße 7 16321 Bernau bei Berlin Tel. 03338 7006160 www.vectoura.de

Beginnen Sie Ihre Kanutour am einst „Langen Trödel“, dem 8,5 km langen Teilstück des Finowkanals zwischen Zerpenschleuse und Liebenwalde und beobachten Sie in unberührter Natur Kraniche, Fischreiher, Eisvogel, Wildenten und Biber. Für Ihre Wasserwandertour stehen 1er und 2er Kajaks sowie 2er, 3er und 4er Kanadier bereit, die auch an andere Orte gebracht und abgeholt werden können.

Heidekrautbahn-Museum Basdorf

Im Bahnbetriebswerk der Niederbarnimer Eisenbahn AG erleben Eisenbahnliebhaber auf über 5000 qm historische Schienenfahrzeuge, Werkstätten und die Geschichte der Heidekrautbahn. Eine ganz besondere Attraktion ist eine Dampfzugfahrt. Reservieren Sie sich einen Platz in den liebevoll restaurierten Wagen und genießen Sie die Fahrt durch den Naturpark Barnim.

34

38

Kletterpark Bernau

49

Kanalstraße 11 16348 Zerpenschleuse Tel. 033395 70099 Tel. 0173 2438591 www.am-langen-troedel.de

Fin

33

Am Dorfteich im malerischen Börnicke hat sich das alte Feuerwehrhaus in ein zauberhaftes kleines Theater verwandelt! Das kleinste Theater Brandenburgs lädt die ganze Familie zu einem abwechslungsreichen Programm aus Märchen-Theater-Inszenierungen, Figurenspiel, Szenischen Lesungen, Jazz und klassischen Konzerten ein. Lassen Sie sich überraschen und stimmen Sie sich vorab im Geschichtenreich-Café auf die Vorstellung ein.

43

Biohof Gerstel, Wandlitz www.biohof-gerstel.de

20

27

Segwaytouren Schorfheide

Informationszentrum Niederfinow Hebewerkstraße 70 a 16248 Niederfinow Tel. 033362 619126 www.wsa-eberswalde.de

Am Fuße des Schiffshebewerkes Niederfinow erfahren Sie im Informationszentrum Wissenswertes rund um den Verkehrsträger Wasserstraße und zum neuen Schiffshebewerk. Auf einem Serpentinenweg gelangen Sie auf die obere Aussichtsplattform. Genießen Sie von dort aus eine fantastische Aussicht über die Hügel des Oberbarnim und die Felder des Oderbruchs und beobachten Sie mit einem Blick in die Tiefe die faszinierende technische Leistung der Schiffshebung.

Weg zum Wildpferdgehege 1 a 16559 Liebenthal Tel. 033054 62411 www.wildpferdgehege-liebenthal.de

Mitten im Wald gelegen, lädt das Areal zu einem schönen Spaziergang ein. Beobachten Sie in großzügigen Freigehegen, Wildtiere, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, Przewalski-Wildpferde und Liebenthaler Pferde. Genießen Sie an Wochenenden und Feiertagen selbst gebackenen Blechkuchen aus dem Holzofen.

Schiffshebewerke Niederfinow

Börnicker Straße 11 a 16321 Börnicke Tel. 0151 57891945 www.geschichtenreich.com

Weitere angebote und Kontakte

L2

32

Ernst-Thälmann-Straße 4 16244 Groß Schönebeck Tel. 0171 7819048

Wildpferdgehege / Haustierpark Liebenthal

Am Wasserfall 1 16225 Eberswalde Tel. 03334 22733 www.zoo.eberswalde.de

Inmitten des Barnimer Landschaftsschutzgebietes Nonnenfließ / Schwärzetal und einer herrlichen Mischwaldlandschaft erleben Sie 1.500 Tiere aus 5 Kontinenten in naturnah gestalteten, zum Teil begehbaren Gehegen. Begegnen Sie Löwen auf Augenhöhe oder beobachten Sie Pinguine während der Fütterung. 9 Abenteuer- und Themenspielplätze sorgen für Abwechslung und Spaß.

Kutschenmuseum Groß Schönebeck

Tauchen Sie ein in vergangene Zeiten und besuchen Sie den liebevoll in aufwendiger Kleinarbeit eingerichteten Kutschenhof mit Heimatstube auf dem Bauernhof von Jürgen Bohm. Bestaunen Sie ca. 100 Kutschen, Schlitten und historische landwirtschaftliche Geräte. Besichtigung nach Absprache oder wenn das Tor offen ist.

26

31

Zoologischer Garten Eberswalde

37

Marina Park Eberswalde

ll in se e

Ein besonderes Erlebnis für Kletterbegeisterte ist der Waldhochseilgarten in unmittelbarer Nähe zum Wildpark Schorfheide. In der natürlichen waldreichen Umgebung warten auf 8 unterschiedlichen Parcours spannende Herausforderungen in bis zu 12 Metern Höhe auf Sie. Geklettert werden kann ab 5 Jahre und 1,25 m Griffhöhe.

25

Am idyllischen Südufer des Finowkanals gelegen, vereint der Familiengarten abenteuerliche Spielpfade, Industriegeschichte, Pflanzenvielfalt und Sportmöglichkeiten. Die einzelnen Attraktionen wie z.B. der weite Blick von der 28 Meter hohen Aussichtsplattform des Montage-Eber-Krans, die zauberhafte Märchenspiellandschaft und die Erkundung der unterirdischen Betriebsarchen mit dem Tretboot werden Sie begeistern.

Kletterwald Schorfheide Prenzlauer Straße 16 16244 Groß Schönebeck Tel. 03338 330841 (Büro Bernau) Tel. 0176 38242588 (im Wald) www.kletterwald-schorfheide.de

Am alten Walzwerk 1-5 16227 Eberswalde Tel. 03334 384910 www.familiengarten-eberswalde.de

TiBo-Kanuverleih & Bootsshop Zerpenschleuse

e

Prenzlauer Straße 16 16244 Groß Schönebeck Tel. 033393 65855 www.wildpark-schorfheide.de

Wandern Sie auf 7 km langen Wegen durch den in die Landschaft der Schorfheide integrierten Wildpark und beobachten Sie hautnah Wildtiere wie Wolf, Luchs, Elch, Fischotter, Rot- und Damwild sowie seltene vom Aussterben bedrohte Haustierrassen. Die täglichen Schaufütterungen sind eine besondere Attraktion. Besuchen Sie auch die Dauerausstellung „Wolf & Mensch“ im Wolfinformationszentrum. Auf die kleinen Gäste warten ein Abenteuer- und Wasserspielplatz sowie ein Streichelgehege. Das Restaurant „Kräuterküche“ mit Sonnenterrasse lädt zu einer Pause ein.

24

30

Feuerwehrhaustheater Börnicke

3

23

Wildpark Schorfheide

Familiengarten Eberswalde

L 29

F a m il ie

Titelfoto: Adobe Stock Fotos / Bilder: WITO Barnim GmbH, AGENTUR FACE / Jürgen Rocholl, touristische Anbieter Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers. Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen jederzeit möglich. Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt beim Anbieter!


2

Wol

at is

46

B

R

0

L 200

Blankenfelde

A 10

AS Bln.- 36 Weißensee

17 AD Barnim 1

Pankow

109 Wedding

3 L 29

lo Zo o

168

Hirschfelde

Ahrensfelde

Heinersdorf

Mehrow 2 Malchow

Hohenschönhausen

Marzahn

Eiche Süd

Hönow Nord

Hönow

3

8

Bi n n e

ReichenowKultur in Kirchen

o

Radfernweg Berlin-Usedom

FahrradkircheBatzlow

L 33

Wesendahl

Neuhönow

Buchholz

Spitzmühle

Straussee

L 33

Strausberg

Wilhelmshof

dorf

Ruhlsdorf Hasenholz

Standort

Eggersdorf

Herrensee

Info-Punkt fürJulianenPritzhof Touristen hagen

Oder-Neiße-Radweg Bollers-

HohenBARsharestein Bruchmühle

DTV-zertifizierte Tourist-Information

Ernsthof

Strausberg Klosterdorf Nord

Treuenhof

Bötzsee

Reichenberg

Grunow

Radweg Rund um Berlin

Gartenstadt 23

Liebenhof

GarzinMaßstab 1:140.000

BIORAMA-Projekt Joachimsthal Am Wasserturm 16247 Joachimsthal Tel. 033361 64931 www.biorama-projekt.org

Das BIORAMA-Projekt verbindet Natur mit Kultur. Die Aussichtsplattform des ehemaligen Wasserturms bietet einen erstklassigen Panoramablick auf das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. An klaren Tagen können Sie bis nach Polen schauen oder den Berliner Fernsehturm ausmachen. Die „Weiße Villa“ ist Galerie und Veranstaltungsort. Besichtigen Sie Kunstprojekte mit Bezug zum Biosphärenreservat. Das Café Quadrat bietet Ihnen eine kleine „Kunstpause“.

Tornow

Bollersdorfer Höhe Scher-

mützel-

BARshareseeBIKEBuckow Standort 0

1

emobility Ladestandort 2

Münchehofe 3 km

5

Kaiserbahnhof Joachimsthal Heimatverein Joachimsthal e.V. Bahnhof Werbellinsee 16247 Joachimsthal Tel. 033361 64646 www.hoerspielbahnhofjoachimsthal.de

Vor 120 Jahren machte Kaiser Wilhelm II. hier zwischen Eberswalde und Templin das erste Mal Station, um auf die Jagd zu gehen. Heute erwartet Sie im Kaiserpavillon der erste Deutsche Hörspielbahnhof. Legen Sie z.B. mit dem Zug einen Zwischenaufenthalt ein und erleben Sie Hörenswertes für Jung und Alt, ergänzt durch monatliche Lesungen. Führungen nach Absprache ab 10 Personen.

Dorfstraße 27 16359 Danewitz Tel. 03337 3030 Tel. 0160 7986874 www.feldsteinbackofen.de

17

UNESCO Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin 2 3

Wolletz Glambeck

Wo l l et zs z see Wol ee

Glambecker See

Wol l e tz se e ANGERMÜNDER

Glambecker Mühle

A11

STADT WAL D Gehegemühle

N at u rs c h u t zge b i e t Altkünkendorf

G ru ms i ne r Fo rs t / Re de rn swa ld e

T

P Louisenhof

Sternf Zuchenberg

Grumsin

Gr. Grumsinsee

Buckowsee Gr. Dabersee

Schwarzer See

Gr. Plunzsee

Welt natu re rb e B u ch enwa ld G r u ms in Moossee

In der Schorfheide sind „Jagd und Macht“ seit fast 1000 Jahren miteinander verwoben. Die gleichnamige Dauerausstellung, die sich über das Ensemble aus Jagdschloss, Museumsscheune und Remise erstreckt, verdeutlicht dies an Beispielen der Historie und Zeitgeschichte. Eine multimediale Inszenierung stimmt Sie auf den Rundgang durch die Ausstellung ein. Besuchen Sie Lesungen, Vorträge und klassische Konzerte im Jagdschloss und verweilen Sie im Schlosspark mit Sonnenterrasse.

7

Askanierturm Eichhorst Wildau 16244 Eichhorst Tel. 03335 330934 (Tourist-Information) www.schorfheide.de

Märchenhaft, auf einer Anhöhe von Bäumen umgeben, steht der 1879 eingeweihte Askanierturm an der Südspitze des Werbellinsees, dort wo einst die askanische Burg Werbellin gestanden haben soll. Direkt am Berlin-Usedom-Radfernweg gelegen, können Sie vom Askanierturm aus den Werbellinsee und den Werbellinkanal erahnen. Den Schlüssel erhalten Sie u.a. in der Touristinformation Eichhorst.

8

Kloster Chorin Amt Chorin 11 a 16230 Chorin Tel. 033366 70377 www.kloster-chorin.org

Das ehemalige Zisterzienserkloster, eingebettet in die wald- und seenreiche Umgebung, gehört zu den bedeutendsten Baudenkmalen der frühen Backsteingotik in Brandenburg. Genießen Sie diese besondere Atmosphäre bei einem Rundgang durch die verschiedenen Ausstellungen u.a. zur Baugeschichte und Klosterwirtschaft oder erleben Sie die ehemalige Klosterkirche als großartige Kulisse bei einer der zahlreichen Kulturveranstaltungen. Das Klostercafé verwöhnt Sie mit regionalen Bioprodukten.

9

Die Feldsteinbacköfen sind besonders charakteristisch für Danewitz. Die Entstehung der ursprünglich 13 Feldsteinbacköfen wird um 1850 geschätzt. Wiederbelebt hat diese Tradition u.a. Familie Scheuing. Genießen Sie auf der Wiese ihres Grundstücks an festgelegten Backtagen frischen Kuchen und Brot direkt aus dem heißen Ofen. Beim jährlich stattfindenden Backofenfest auf dem Festplatz des Ortes erleben Sie ebenfalls hautnah das alte Handwerk an mehreren Feldsteinbacköfen.

13

Binnenschifffahrts-Museum Oderberg Hermann-Seidel-Straße 44 16248 Oderberg Tel. 033369 539321 www.bs-museum-oderberg.de

Ein Museum der besonderen Art: Es erzählt vom Alltag der Schiffer und Fischer, von Flößern, vom Bau der Wasserstraße und natürlich von den Schiffen. Glanzstück der Freilichtausstellung ist der 1897 gebaute Seitenraddampfer „RIESA“. Weiterhin erwarten Sie monatlich musikalische Veranstaltungen im Museumspark und auf der „RIESA“.

10

Museum Eberswalde Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. 03334 64520 www.eberswalde.de

Das über 100-jährige Museum präsentiert im ältesten Fachwerkhaus der Stadt, der ehemaligen Adler-Apotheke, Haus-, Stadt- und Regionalgeschichte. Spannende Installationen, modernes Ausstellungsdesign und über 1000 Exponate illustrieren Eberswalder Geschichte. Bestaunen Sie die vollständige Nachbildung des berühmten Eberswalder Goldschatzes, dem bedeutendsten mitteleuropäischen Goldfund aus der Bronzezeit (900 v. Chr.). Gehen Sie mit einem Audioguide durch die interaktive Ausstellung auf Zeitreise.

Finower Wasserturm, Messingwerksiedlung

Die 1928 bis 1930 von den Architekten Hannes Meyer und Hans Wittwer konzipierte Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) ist ein Werk des berühmten Bauhauses in Dessau und dient heute als Internat. 9 Informationstafeln im Außenbereich des Ensembles stellen das jeweilige Gebäude vor. Besichtigen Sie die Innenräume mit einer Ausstellung u.a. zu den Architekten und zur denkmalgerechten Sanierung im Rahmen einer Führung.

14

WOLF KAHLEN MUSEUM – Intermedia Arts Museum Bernau Am Pulverturm 16231 Bernau bei Berlin Tel. 03338 753175 Tel. 030 8313708 www.wolf-kahlen.net/2016

Das private Kunstmuseum zeigt auf 350 qm Kunstwerke des Medienpioniers Wolf Kahlen von 1956 bis heute in Leihgaben aus europäischen Sammlungen: Video- und Klangskulpturen, interaktive NetArt live im Internet, Videotapes, Fotokunst, Architekturmodelle, Textwerke, Malerei, Zeichnungen, multiple Kunst, Arbeiten mit Staub oder Tieren sowie 250 Videodokumente aus allen Himalayaländern, Tibet, China, Japan und der Mongolei in einer jährlichen VideoKunstReihe. Sonderausstellungen behandeln Themen wie Möbel oder Bäume als Medien installativer Künste.

T

15

Na T U r NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle Blumberger Mühle 2 16278 Angermünde Tel. 03331 26040 www.blumberger-muehle.de

Das Zentrum, symbolisch für die Kreisläufe der Natur einem hohlen Baumstumpf nachempfunden, veranschaulicht in einer Ausstellung Wissenswertes zur Flora und Fauna des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin. Die Naturerlebnislandschaft mit dem Naturschutzgebiet Blumberger Fischteiche und einem Naturspielplatz laden zum Beobachten und aktiven Erfahren ein. Besuchen Sie verschiedene Veranstaltungen und Themenwochen und genießen Sie im Restaurant „Zum grünen Wunder“ regionale und ökologische Speisen.

Schmar

Brackensee Luisenfelde

P

Blumberger Mühle 2 16278 Angermünde Tel. 03331 26040 www.blumberger-muehle.de Start / Ziel: Infopunkt Altkünkendorfer Straße 22

Als Teil des UNESCO Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin wurde der seit über 20 Jahren nicht mehr genutzte Buchenwald 2011 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Erkunden Sie diese einzigartige Naturlandschaft bei einer Führung oder individuellen Wanderung. 3 von 4 Routen beginnen unweit vom Infopunkt Altkünkendorf, einer Ausstellung zum Buchenwald. Mit Wissenswertem „im Gepäck“ folgen Sie der Markierung mit den jeweils unterschiedlich farbigen Buchenblättern.

18

Kranich-Informationszentrum Parlow Hof 25 b 16247 Parlow Tel. 0172 3261069 www.kranichdorf.de

Der ehemalige Getreidespeicher Parlow beherbergt das zweite Kranich-Informationszentrum Deutschlands. Tauchen Sie ein in die Welt der Vögel des Glücks mit einer unvergleichlichen Fotoausstellung und interessanten Mediavorführung. Es erwarten Sie außerdem Tier-Exponate in ihrer natürlichen Umgebung. Im Ladenbereich können Sie regionale Produkte erwerben.

19

Bienenschaugarten Joachimsthal Joachimsplatz 1-3 16247 Joachimsthal Tel. 033361 64646 www.schorfheide.de

Spazieren Sie entlang verschiedener Stationen mit Informationstafeln und Objekten durch den kleinen Bienenschaugarten und erfahren Sie Lehrreiches rund um die Imkerei und die Biene als wichtiges Nutztier. Eine Bienenbeute, Bienenschaukästen, alte geflochtene Bienenkörbe und eine Honigschleuder veranschaulichen die Arbeit der Imker. Eine Bienenwiese und alte Obstbaumsorten dienen als Nahrungslieferanten für Bienen. Imkerführung und Besichtigung des Bienenzimmers mit Filmvorführung auf Anfrage.

20

Naturbeobachtungspunkt Althüttendorf Natur- und Heimatverein Althüttendorf e.V. Neugrimnitzer Straße 1 b 16247 Althüttendorf Tel. 0162 1626036 Tel. 0172 3101098 www.schorfheide.de

Der Naturbeobachtungspunkt mit Rastplatz bietet, mit einem guten Fernglas ausgestattet, einen hervorragenden Ausblick auf das Ostufer des Grimnitzsees, der vielen Arten von Wasservögeln als Rast- und Nahrungsplatz dient. Der Blick in westliche Richtung ist vor allem bei Sonnenuntergang beeindruckend. Eine kleine Ausstellung informiert zur Historie der Fischerei am Grimnitzsee.

21

Besucher- und Informationszentrum Geopark Zur Mühle 51 16247 Groß-Ziethen Tel. 01573 1359023 www.geopark-eiszeitland.de www.schorfheide.de

Am Henkerhaus 16321 Bernau bei Berlin Tel. 03338 2245 www.bernau.de

Das Gebäude aus dem 17. Jh. diente nachweislich bis ins 19. Jh. dem Henker von Bernau als Wohnstätte. Die Ausstellung im Henkerhaus erzählt die Geschichte der Scharfrichterei und des Alltagslebens jener Zeit. Zu sehen sind u.a. die Werkzeuge des Henkers, die „Schwarze Küche“ und das „Bürgerzimmer“.

16

Sperlingsherberge

Berliner Straße 16321 Bernau bei Berlin Tel. 03338 2924 www.bernau.de

Museum Henkerhaus Bernau

Gr. Schwarzer See

P

Museum Steintor Bernau

Das Steintor mit Hungerturm ist Teil der Bernauer Befestigungsanlage, die Ende des 13., Anfang des 14. Jh. errichtet wurde und seit 1882 eine Abteilung des Heimatmuseums beherbergt. Ein steiler enger Aufgang führt Sie zur Ausstellung mit Waffensammlungen sowie Zeugnissen alter Handwerkskunst und traditionellen Brauchtums. Vom Hungerturm können Sie eine schöne Rundsicht auf Bernau genießen.

Am Wasserturm 2 16227 Eberswalde Tel. 03334 237846 www.wasserturm-finow.de

1917/18 zur Versorgung des industriellen Umfeldes durch die „Hirsch, Kupfer- & Messingwerke AG“ erbaut, ist der Wasserturm das Wahrzeichen des Finowtales. Besichtigen Sie das Innere des Turmes mit Ausstellungen zur Geschichte Finows, der Funktionsweise des Wasserturms und zur 300-jährigen Geschichte des Messingwerkes (barrierefreier Zugang). Genießen Sie in 44 m Höhe einen wunderbaren Ausblick über das Finowtal, bei klarer Sicht bis zum Berliner Fernsehturm. Spazieren Sie durch die angrenzende Siedlung auf den Spuren der Industriegeschichte (Führung nach Anmeldung).

UNESCO-Welterbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau Hannes-Meyer-Campus 9 16321 Bernau-Waldfrieden Tel. 03338 767875 www.bauhaus-denkmal-bernau.de

15

11

Kähnsdorf Oder-Havel-Radweg

Wilkendorf

L 235

Fänger See

Ihlow Hofladen

Prötzel

Haussee

SeebergSiedlung

AS Bln.-Marzahn

Museen

Tour Brandenburg Gielsdorf

Altlandsberg

Eiche

Falkenberg

Herzhorn

Rudolfshöhe

Im Heidekrug organisieren Kulturenthusiasten auf ehrenamtlicher Basis regelmäßig anspruchsvolle Veranstaltungen, von Theater über Konzerte bis hin zu Kino. Erleben Sie u.a. Gastspiele der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde sowie Auftritte von Bands und Liedermachern. Jeden Freitag erwartet Sie das kommunale Kino mit aktuellen Spiel- und Dokumentarfilmen.

Kunersdorf hof

Prädikow

Wegendorf

Paulshof

Trappenfelde

Brunoldstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. 033361 6454848 www.heidekrug.org

Möglin Kulturstätten Katharinen-

.........

L2

Eichenbrandt

Krummensee

Kino

3 L3

158

2

Minigolf

30

A 10

Wartenberg

Weissensee

Stienitzaue

Werneuchen

Seefeld

Blumberg

4

4

Schulzendorf

FrankenJakobsweg felde

Blumenthal

Bliesdorf

Bowling

ÜBERREGIONALE RADWEGE

L

4

5

Sternebeck

Werftpfuhl

Löhmer Haussee

Blankenburg Schönholz

Werneuchen Ost

L 30

Neu Lindenberg AS Bln.-Hohen2 schönhausen Lindenberg

Niederschönhausen

Löhme

12

B E R L I N A114

Karow

35

Helenenau

Biesow

L 23

L2

Lüdersdorf

66-SeenHarnekop Wanderweg

Gamensee

Willmersdorf

Campingplatz

......

Mittelsee

Tiefensee

Landhof Caravanstellplatz

Haselberg

ÜBERREGIONALE WANDERWEGE

6 L 23

L3

3

L 341

Steinbeck

Langer See

Schönfeld

F E L D M A R K

Birkholz

Wasser

Wriezen Wohnmobilund

1

Schwanebeck

us

B A R N I M E R

Birkholzaue

A 11

Biesdorf

Beiersdorf

in m S te t o r Ber eu n

Fahrradverleih

L 34

Buch

158

Leuenberg

Freudenberg

Weesow Elisenau

Familie

Langer See

Tempelfelde

Strandbad / Badestelle / Schwimmbad Fahrgast-Schifffahrt / Fähre Franzenshof

Wollenberg

Buchsee

Waldsiedlung

Börnicke

Birkenhöhe

A 10

36

M

Lindow

Bernau 16 AS Süd

2

96a

Zepernick

Brunow

168

Thaerfelde

37

L3 0

109

35 1

Nibelungen

Altreetz

Kulturhaus Heidekrug 2.0 Joachimsthal

Sonnenburg

Kultur Natur

Beerbaum

Siedlung

L 20

Schönerlinde

Hobrechtsfelde

Heckelberg

Gratze L 341

Albertshof

Friedenstal

Glockenstraße 23 16247 Joachimsthal Tel. 0172 7017197 www.lyrikhaus.de

Das kleine Lyrikhaus ist ein auf Gedichte und Dichter spezialisierter Buchladen mit Literaturzeitschriften, Antiquariat und Lesecafé. Besuchen Sie u.a. Dichterlesungen und Verlagsvorstellungen, die monatlich am Wochenende stattfinden. Bei regelmäßigen Schreibwerkstätten haben Sie die Möglichkeit selbst „zur Feder“ zu greifen.

Altranft

Legende

Wölsickendorf

L 23

rb

We l t e

39

15

Lyrikhaus Joachimsthal

5

Mühlenbeck

Sydow

au

Gorinsee

Neureetz

167

Platzfelde

Grüntal

Bernau bei Berlin

38 14 Schönow

AD Pankow

Bernau 15 AS Nord

L 30

Alttornow

Bergthal

9

Ladeburg

13

Croustillier

L3

Rüdnitz

Neuranft

Bad Freienwalde

Dannenberg/ Mark

Gamensee

Kruge

Tuchen-Klobbicke

L2

Danewitz

Schulzenaue

u

34 AS Mühlenbeck

9

ft

Streesee DewinseeSiedlung

L 28

81

Krummenpfahl

Kuhle-Kaveln r na

Schönwalde

Gersdorf

12

Märkisches Backofendorf Danewitz

Neugrimnitz

Neukietz

Torgelow

L 31

a us D e n k m al

Gorinsee

Trampe

Besichtigen Sie Orgelböhlis Natur- und Heimattreff mit der historischen Einheitsglocke und dem Hugenotten-Glas-Stübchen sowie das große, kunstvoll gestaltete 16-stimmige Glockenspiel am Hausgiebel in ländlicher Dorfatmosphäre. Erleben Sie auch die Drehorgel-Erlebniswelt und andere musikalische Besonderheiten in Clubambiente. Besichtigung nach Absprache.

4

Muck er

L2

r

14 AS Wandlitz

Schmetzdorf

S

Falkenberg

L 200

12

Be

Summter MühlenSee becker See

35

Ackermannshof

Schönholz

e He l l m ü h l

Waldfrieden

Falkenberg/ Mark

Gabow Schiffmühle Neutornow

r Od e

Uchtenhagen

Melchow

Biesenthal

Ober-Lanke see

Basdorf auh

168

I M

Wukensee

Lobetal

eB

Wendtshof

Neugersdorf

Wullwinkel

273

Tortz

L2

L 31

Lu

N

Liepnitzsee

Waldheim

33

A

13

Wandlitz

Zühlsdorf

Hohenfinow

er

Altkietz

Hellsee

Waldsiedlung

167 Tornow

Fli

B AR

N

L 21

55

34 Rahmer See

273

Schildow

AS Lanke

Ützdorf

G a r t e n Eb

Alt- 158a glietzen Neuglietzen

Bralitz

ow

K

wärz eSpechthausen

her

Hohenwutzen

Neuenhagen

Struwenberg

e

R

Sch

Großer Samithsee

sc gi

eO

er

ald

A

L 29

Wandlitzer See

Lubowsee Lubowsee

P

Strehlesee

Bogensee

Stolzenhagener See

Wensickendorf

R

e

A lt

sw

U

rt

T

f sh

e r ke N i e bew d

4

A

w

Stecherschleuse

L 29

N

Stolzenhagen

no

50

al

r de

Cöthen

Prenden

li tz

Zehlendorf

Fi

A 11

Bauersee

Klosterfelde

nd

IM

Marienwalde

O R A MA Wa PA N

Sophienstädt

Mittelprenden See

31

fu

Lotschesee

ka n

Sommerfelde

22 Eiserbuder See

ow

Niederfinow

10

u se um Fi n r tm ow fah

L2

c

F in

49

28 Ruhlsdorf

B

ri

30

FINOW

47

Eberswalde

48

in te F

t il le

45

29

51 32

Schloßstraße 6 16244 Groß Schönebeck Tel. 033393 65272 www.jagdschloss-schorfheide.de

Alte Oder

9 53 54

Oderberger See

w

f in

44

Kreuzbruch

11

al

Neue Dorfstraße 32 a 16247 Neugrimnitz Tel. 033361 70816 www.schorfheide.de

Neuenzoll Siedlung

Oderberg 52 e l - Ka n

Orgelböhlis Natur- und Heimattreff mit Glockenspiel Neugrimnitz

6

Jagdschloss Schorfheide

Hohensaaten

Liepe

Od e r - H a v

3

L 282

Steinlager

if

L 31

109

00

hr t s -Mus eum

Al

L 100

Oder-Havel-Kanal

he L2

f f fa

OderbergNeuendorf

Ragöser Mühle

Lichterfelde

Marienwerder

Werbellinkanal

Zaun

Neuehütte

AS Finowfurt 12 Finowfurt

Zerpen43 schleuse

Großer Plagesee

Sandkrug Britz

hi

P O L E N

o w k anal

B e su c

L 100

Ka 20

ll in se e

L2

Buckow

Üdersee

Rosenbeck 167

Britzer See

Buckowsee

0 L 22

Klandorf

Liebenwalde Malzer Kanal

e

p

Wi l d

A Ja

27

Blütenberg

Odr a

er Wass er tu ow Gr. rm Fin

Werbellinkanal

Hammer

11 AS Werbellin

P O L E N

Werbellin

Eichhorst i

e

Sperlingsaue

Chorin

8

Oder

he

Pehlitz

Wesensee

n

g

L 21

Böhmerheide

s s Scho r f

r Ch o r i

Erfahren Sie im Dorfmuseum Ortsgeschichte zum Anfassen und lernen Sie die preußische Persönlichkeit Wilhelm Friedrich Graf von Redern in der Ausstellung im Taubenturm kennen. Besuchen Sie die kleine Fachwerk- und Fahrradkirche mit wechselnden Ausstellungen sowie den Glambecker Claviermusiken und entdecken Sie den Eiskeller im ehemaligen Gutspark.

rb e r

ch l o

de

s gd

s te K lo

e Od

Weißer See

7

Sarnow

Groß Schönebeck

Altenhof

- Wa s s e r - s t r a ß

W

aler

Wildau

Lunow

Brodowin

Weißer See

Golzow

A 11

41

b er

th

r

Lüdersdorf

L 283

Parsteiner See

Weißensee

s

Denkmale Glambeck e.V. 16247 Parlow-Glambeck Tel. 033361 70251 www.glambeck-schorfheide.de

8

ho

ich

Denkmal-Ensemble Glambeck

L2

Emilienfelde

Fin

rm E ich

Senftenhütte

Schönhof

dr

Parstein

Serwest

8 L 23

6 12

L2

Wutzsee

i er t u

25

Liebenthal

Bischofswerder

an

st

sk

41

Stolzenhagen

Bölkendorf

rie n- F

rk

24

26

42

Serwester See

k opar

pa

23

Buchholz

10Chorin AS

2

Gellmersdorf

Parsteinwerder

n ma t i o s zen t ru fo r

Ge

sti

al

Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee

n

AS Joachimsthal

s

th

eg e / H a u g eh

h o f Jo a c h a hn im

198

9

L 23

b er

Neukünkendorf

m

40

Schluft Krummer See

Groß-Ziethen

20

Alt-Galow

Stolpe/ Oder

Klein Ziethen

21

Althüttendorf

Michen

Gr. Glasowsee

Herzsprung

198 2

Töpferberge

L2

Linde

Wilhelmsfelde

e n s aa t e

C H O R I N

Zuchenberg

Im einst größten Holzschuhmacherdorf Deutschlands bietet das Ensemble einen anschaulichen Einblick in die über 200 Jahre alte Tradition des Holzschuhmacherhandwerks und in die Entwicklung des bäuerlichen Lebens. Schauvorführungen lassen die Friedrichswalder Tradition nach Anmeldung lebendig werden.

Ho h

5 Elsenau

Neu-Galow Crussow

Schmargendorf

Sperlingsherberge

Schöneberg

Leistenhof

Luisenfelde

3

20

S C H O R F H E I D E -

er

Vo s s k a n a l

fe

rd

4

Grumsin

Henriettenhof Dobberzin Neuhof

Angermünde

Sternfelde

Heimatstube und HolzschuhmacherErlebniszentrum Friedrichswalde Reiersdorfer Straße 8 16247 Friedrichswalde Tel. 033367 371 www.schorfheide.de

Felchow

ns

R E S E R V A T

Uhlenhof

Louisenhof

1

2

Gehegemühle

Altkünkendorf

Neugrimnitz

Grimnitzsee

19

Krewelin

NA

De

Joachimsthal

B I O S P H Ä R E N -

Wesendorf Gr. Lotzinsee

letzsee

si n um

Klein Dölln

Kappe

Gr. Grumsinsee

9

L 23

Felchow See

Gr

L 23

DovinLeistenhaus see

MürowOberdorf

Mündesee

e Buchenwald erb ur

Groß Dölln

Kurtschlag

198

Wolletz

Gr.Döllnsee

Dölln Krug

Mürow

nt

16

17

Groß Väter

tu rer l ebn is ze

Kerkow

Bebersee L 215

Na

S ch

L 21

L 239

Redernswalde

Glambeck

Parlow

Redernswalder See

U-

m ru

A 11

KUlTUr

Pinnow

Görlsdorf

Kl. Präßnicksee

18

Welsow

Neuhof

Gr. Peetzigsee

l am

Gr. Präßnicksee

Krummer See

Friedrichs-1 walde

Grunewald

s emb l e G

ck

Gr. Gollinsee

l - En

Luisenau

Ahlimbswalde

Reiersdorf

Gollin

Vietmannsdorf

ma

be

Ringenwalde

Peetzig

Briesensee

Poratz

Krempsee

Luisenthal

Wel t n

6

Hammelspring

Albrechtsthal

Neuhaus

Hohenwalde

nk

L 21

Dargersdorf

Ahlimbsmühle

Erleben Sie auf 3 Etagen die Entstehung der Landschaft und der umgebenen Natur. Mit Modellen, interaktiver Technik und anschaulichen Erklärungen bietet die Ausstellung die Möglichkeit, Eiszeit zu erfahren. Wandern Sie anschließend in das Kerngebiet des Geoparks, vorbei am lebensgroßen Mammut, direkt in das Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin und zu den Erlebnisorten Sperlingsherberge und Ihlowberge.

22

Forstbotanischer Garten Eberswalde Am Zainhammer 5 16225 Eberswalde Tel. 03334 657476 www.hnee.de

Der Forstbotanische Garten gehört zu den ältesten Gartenanlagen Europas. Bereits 1830 mit Errichtung der damaligen königlich-preußischen Höheren Forstlehranstalt angelegt, dient er seit 1992 der Erforschung und der Lehre von Gehölzen an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Mit über 1200 Gehölzsippen aus aller Welt beherbergt er auf 8 ha u.a. eine lebende Sammlung einheimischer und fremdländischer Bäume und Sträucher – ein Areal für Freunde der Botanik und Erholungssuchende gleichermaßen.


ursprüngliches ganz nah

Erlebnis Barnim Radtouren Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de


im

Ra

i

m

ou r e n

dt

barn

Herzlich Willkommen im Barnimer Land!

Liebe Gäste, liebe Radfahrer*innen, wer das Barnimer Land mit dem Rad entdecken möchte, der findet in diesem Heft vielfältige Tourenvorschläge. Kurze Familientouren sind genauso zu finden wie anspruchsvolle Tagestouren für den ambitionierten Sportler, es gibt Touren auf Waldwegen und asphaltierten Wegen, selten muss man ein Stück auf der Straße zurücklegen. Unsere Tourentipps sind nur Anregungen, jederzeit kann man die Touren abwandeln und dank unseres Knotenpunktsystems mit neuen Strecken ergänzen, verkürzen oder auch Touren miteinander verbinden. Entdecken Sie das Barnimer Land mit seinen vielen Wäldern und Wiesen, springen Sie unterwegs in einen unserer zahlreichen Badeseen und schauen Sie sich die ein oder andere Sehenswürdigkeit an. Genießen Sie Ihre Zeit im Barnimer Land! Ihr Tourismusteam der WITO Barnim

ursprüngliches ganz nah

Barnim

Berlin


3

t ou

ba

r nim

en

im

Knotenpunktsystem im Barnimer Land 20 regionale Radtouren 5 überregionale Radfernwege

ad

r

R

Inhalt

LEDENDE

Seite 4

Knotenpunktkarte, Nördlicher Teil

ÜBERREGIONALE TOUREN

Seite 6

Knotenpunktkarte, Südlicher Teil

Seite 8

TOUR 1 Barnim Dreieck – Wald, Wasser und Industriekultur (74 km)

Seite 9

TOUR 2 Klostertour (63 km)

Seite 10

TOUR 3 Mit dem Rad durch Wald und Geschichte (38 km)

Seite 11

TOUR 4 Familienzeit – Rund um den Grimnitzsee (16 km)

Seite 12

TOUR 5 Rund um den Werbellinsee (35 km)

Seite 13

TOUR 6 Stadt-Land-Seen-Tour (58 km)

Seite 14

TOUR 7 Natur und Industriekultur (37 km)

Seite 15

TOUR 8 Familienzeit – Eberswalde entdecken (13 km)

Seite 16

TOUR 9 Zisterziensertour (66 km)

Seite 17

TOUR 10 Treideln und Heben (30 km)

Seite 18

TOUR 11 Barnimer Fahrstühle (69 km)

Seite 19

TOUR 12 Familienzeit – Waldalleen und Wildtiere (25 km)

Seite 20

TOUR 13 Familienzeit – Schleusentour (25 km)

Seite 21

TOUR 14 Familienzeit – Rund um Wandlitz (15 km)

Seite 22

TOUR 15 Streifzug durch den Naturpark Barnim (30 km)

Seite 23

TOUR 16 Wasser, Wild und Wald (38 km)

Seite 24

TOUR 17 Dörfliche Idylle – Rund um Bernau (37 km)

Seite 25

TOUR 18 Familienzeit – Kleine Bernauer Tour (22 km)

Straße viel befahren

Seite 26

TOUR 19 Alleentour – Barnimer Feldmark (43 km)

Straße wenig befahren

Seite 27

TOUR 20 Wo Birke und Strauß zu Hause sind (60 km)

Radweg asphaltiert

Seite 28

Überregionale Radwege

Radweg naturbelassen

Seite 29

TOUR A Radfernweg Berlin-Usedom

Seite 30

TOUR B Tour Brandenburg

TOUR A Radfernweg Berlin-Usedom

TOUR B Tour Brandenburg

TOUR C Oder-Havel-Radweg

TOUR D Oder-Neiße-Radweg

TOUR E Rund um Berlin

REGIONALE TOUREN Radtour für Familien (bis 25 km)

DTV-zertifizierte Tourist-Information

!

Seite 31

TOUR C Oder-Havel-Radweg

E-Bike-Ladestation

Seite 32

TOUR D Oder-Neiße-Radweg

Gastronomie

Seite 33

TOUR E Rund um Berlin

Spielplatz

Seite 34

BARshare

besonders stark befahren

Seite 35

Weitere Broschüren, Impressum


4

Das Knotenpunktsystem im Barnimer Land – Radeln nach Zahlen Im Barnimer Land können Sie sich dank unseres Knotenpunktsystems ganz individuelle Routen zusammenstellen. Notieren Sie sich einfach alle Knotenpunkte Ihrer Tour und Sie müssen sich keine Ortsnamen mehr merken. Ein Knotenpunkt liegt vor, wenn mindestens drei Radwege aufeinander treffen.

Krempsee

26 25 Vietmannsdorf

Ringenwalde Ahlimbswalde

Reiersdorf

Gollin Gr. Gollinsee

Grunewald

Pa

Friedrichswalde

Bebersee

L 21

Gr. Präßnickse

Krummer See

B I O S P H Ä R E N -

80

Luisena

81 Groß Väter

L 215

Dölln Krug

52 L 23

Klein Dölln

Groß Dölln

Kurtschlag

Gr.Döllnsee

9 L 23

R E S E R V A T

51

Wesendorf

66

50

Joachimsthal BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform L 100

Gr. Lotzinsee

S C H O R F H E I D E -

Kappe Michen

Gr. Glasowsee C H O R I N

Schluft

Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee

Wildpark Schorfheide Kletterpark Schorfheide

Wildpferdgehege

77

Emilienfelde Weißer See

L 21

Werbellinkanal

80

L2

Licht

40

Zerpenschleuse Oder-Havel-Kanal

AS Finowfurt

12 Finowfurt 94

Werbellinkanal

L 31

Marienwerder

109

97 FINOW

39

35

Kreuzbruch

96 95

Luftfahrtmuseum

L 29

3

Ruhlsdorf Eiserbuder See

L 31

Lotschesee L 21

93

Üdersee

167

o w k anal

Malzer Kanal

Buckow

L 100

Fin

75

11 AS Werbellin Gr. Buckowsee

70

Rosenbeck

74

Liebenwalde

Werbellin

0 L 22

Klandorf

76 Hammer

73

Askanierturm

Eichhorst

Sperlingsaue

Böhmerheide

Wutzsee

98

Schönebeck

Jagdschloss Schorfheide

8 L 23

37 38 Groß 12 L2

A 11

b er 41 Altenhof W

Wildau

Liebenthal

Bischofswerder

20

Krummer See

e

Vo s s k a n a l

Uhlenhof

ll in se e

97

Kaiserbahnhof

Elsenau

98

Krewelin

49

Sophienstädt

34

Fi

no

w

Großer Samithsee

Sch


5

n

Görlsdorf

au Kl. Präßnicksee

05

Wol

53

Dovinsee Leistenhaus

8

Schmargendorf 198

01 Herzsprung

2

02

54

Neukünkendorf

10

Gellmersdorf

Groß-Ziethen

Parsteinwerder

18

198

Weißer See

Parsteiner See 8

81

Wesen- Pehlitz see

Großer Plagesee

Kloster Chorin

L2

Brodowin

Zaun

OderbergNeuendorf

L 282

Neuenzoll Siedlung

85 Sandkrug

Oder-Ha v

e l - Ka n

al

ow

ka n

al

Stecherschleuse

89 86 87

Sommerfelde

90 Zoo Eberswalde

ärze

Spechthausen

w

Binnenschifffahrts-Museum

21 Alt

eO

r de

Hohenwutzen

Neuenhagen

Altglietzen

Hohenfinow 26

168

158a

Neuglietzen

Bralitz

Struwenberg

167

Tornow

Fi n te

88 Niederfinow 92 25

L2 9

Familiengarten Eberswalde

22 Schiffshebewerke

F in

20 Oderberger See

i lle

Eberswalde

Oderberg Liepe o

84

Neuehütte

Alte Oder

P O L E N

terfelde

Hohensaaten

Ragöser Mühle

00

L2

Al

Britz

Odr a

Golzow

s

e -Wass e r- s t r aß

Weißensee

Blütenberg Britzer See

Lüdersdorf Lunow

L 283

Schönhof

ich

a l er th

17

Senftenhütte

82 Chorin 83

e

Serwest

10 AS Chorin

dr

Parstein

P O L E N

Stolzenhagen

Oder

Bölkendorf

Serwester See

F ri

Buchholz

Alt-Galow

Stolpe/ Oder 09

Klein Ziethen

BIZ Geopark

AS Joachimsthal

91

Wilhelmsfelde

Töpferberge

!

Neu-Galow Linde

n s a a t en -

9

L 23

12 Crussow

03

10 Althüttendorf

51

Zuchenberg

Luisenfelde

12 Neugrimnitz

Schöneberg

Angermünde

11 Sternfelde

B U C H E N WA L D G R U M S I N

11

Neuhof

Ho h e

20

Henriettenhof

W E LT N AT U R E R B E

Grumsin

Sperlingsherberge

f

Gehegemühle

Louisenhof

Gr. Grumsinsee

nim

2

14 Dobberzin

13

ar

Felchow

07

Mündesee

letzsee

b

Felchow See

MürowOberdorf

Blumberger Mühle

Altkünkendorf

04

Grimnitzsee

08 Kerkow

06 Wolletz

Glambeck

L2

198

Redernswalde

ee

arlow

Mürow

L 239

L2

Redernswalder See

im

Knotenpunkte Übersichtskarte Barnim nördlicher Teil

A 11

re

R

a d t ou

Tortz Wendtshof

Falkenberg/ Mark

Gabow Neutornow

Schiffmühle

Neukietz

er Od

St

Muck er

L 28

Neuranft


6

Das Knotenpunktsystem im Barnimer Land – Radeln nach Zahlen An jedem Knotenpunkt befindet sich eine Übersichtskarte, auf der Sie schnell und einfach überblicken können, wo sich die nächsten Knotenpunkte im Umkreis von mindestens 15 km befinden. So können Sie spontan nach Lust, Laune und Wetter entscheiden, wo es für Sie weitergeht. Gute Fahrt!

Marienwalde

19 32 N

A

Prenden

T

U

R

P

A

R

15 16 L 29

Lubowsee Lubowsee

01 57 54 BARNIM 13 PANORAMA 02 273 27

Waldheim

I M

Wukensee

13

58 28

L 200

71 73 eß

He l l m ü h l

30

72

er

Streesee

Hellsee

99

273

14 AS Wandlitz

08

Rüdnitz

Siedlung Kuhle-Kaveln

76 Tempelfelde

0

Albertshof

L 20

03

09 L 30

Gorinsee

07

Schönow

45 Mühlenbeck 46

Hobrechtsfelde

Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

05

Schönerlinde

2

96a

Schwanebeck A 10

2

46 Lindenberg

Löhme

59 Seefeld

Neu Lindenberg

AS Bln.-Hohenschönhausen

45

2

48 158 47 Blumberg

Wartenberg

44

Ahrensfelde

52

Mehrow

Malchow Weissensee

Hönow Nord

Marzahn Hönow

Neuhönow

02 Altlandsberg 01 L 33

41 Eiche

Falkenberg

Hohenschönhausen

Paulshof

Trappenfelde

42 2

Wedding

Wege

Krummensee

A 10

43

Heinersdorf

109

Pankow

Rudolfshöhe

Haussee

4

5

56

Löhmer Haussee

Blankenburg Schönholz

aue

L 30

A 114

79 StienitzWerneuchen

Helenenau

Birkholz

17 AD Barnim 1

Wer

Weesow

F E L D M A R K

12 L3

AS Bln.- 36 Weißensee

Karow

Niederschönhausen

L2 35

B A R N I M E R

Elisenau

Birkholzaue

A 11

BERLIN 3

68 55

Bernau 16 AS Süd

Buch

Blankenfelde

53

Willmersdorf

0

Börnicke

Birkenhöhe

A 10

Schönfeld 78 74

69

67

109

35 1

L3

Lindow

Zepernick

6

L 23

Thaerfelde

60

Friedenstal

L 200

47 Schildow

63 62 61

04

75

Bernau bei Berlin

64

06

AD Pankow

Bernau 15 AS Nord

Gr

Danewitz

Ladeburg

Schmetzdorf

Gorinsee

34 AS Mühlenbeck

Grüntal

77

Schulzenaue

Lobetal

Waldfrieden 65

Schönwalde

9

Sydow

33

UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

44

L2

DewinseeSiedlung

Wullwinkel

Liepnitzsee

Basdorf

Summter MühlenSee becker See

Melchow

Biesenthal

L 31

24

N

Ober-Lanke see

Ützdorf

Waldsiedlung

Zühlsdorf

23

R

31

29

43

A

Fli

Wandlitz

14 Rahmer See

AS Lanke

B

36

Wandlitzer See

Wensickendorf

Strehlesee

K

Bogensee

Stolzenhagener See

4

Stolzenhagen

A 11

L 29

Zehlendorf

Mittelprenden Bauer- See see

Klosterfelde

AS Bln.-Marzahn

3


7

re

R

a d t ou

n

im

Knotenpunkte Übersichtskarte Barnim südlicher Teil

b

ar

nim

Informationen zu den Touren: www.barnimerland.de

Alttornow

Altkietz Neugersdorf Ackermannshof

Schönholz Trampe

Falkenberg

Gersdorf

Croustillier

Bad Freienwalde

Cöthen

Neureetz

81 L2

Dannenberg/ Mark

Gamensee

Krummenpfahl

Altranft Bergthal

167

Torgelow

Neugaul 5

L3

Platzfelde

Kruge

Tuchen- Klobbicke

Heckelberg

ratze L 341

Sonnenburg

Wölsickendorf

Beerbaum

Buchsee

Waldsiedlung

mäd

Wollenberg

Brunow

168

Franzenshof

158

Landhof

Haselberg

L 341

Leuenberg

Freudenberg

Steinbeck

Beiersdorf

Lüdersdorf

Langer See

Biesow

Bliesdorf

Schulzendorf

Harnekop

Mittelsee

Tiefensee

Wriezen

Biesdorf

Langer See

Frankenfelde Sternebeck

Gamensee

Kunersdorf Möglin

L 23

rneuchen Ost

Blumenthal

Katharinenhof

Herzhorn 3 L3

L 34

168 L 23

Reichenow

1

Hirschfelde

Prädikow

L2

Batzlow

30

Eichenbrandt Gielsdorf

endorf

Ihlow

Prötzel Kähnsdorf

Wilkendorf L 33

L 235

Wesendahl

Buchholz

Gartenstadt Fänger See

Spitzmühle

L

23

Straussee

Strausberg

Ernsthof

Strausberg Klosterdorf Nord

Treuenhof

Bötzsee

g

Ruhlsdorf

Eggersdorf

Herrensee

Garzin

Hasenholz

Liebenhof

Julianenhof

Pritzhagen

Bollersdorf

Hohenstein Bruchmühle

Reichenberg

Grunow

03

Tornow

Bollersdorfer Höhe Scher-

mützelsee Buckow

Münchehofe


T

OU

Barnim-Dreieck – Wald, Wasser und Industriekultur

R 1

Start/Ziel: Bahnhof Eberswalde

74 k m

Parkplatz: direkt am Bahnhof Höhenprofil: mäßige bis starke Steigung

Finowkanal

Das Barnim Dreieck hat, wie der Name erahnen lässt, den Verlauf eines Dreiecks und vereint dabei die drei überregionalen Radwege: „Tour Brandenburg“, „OderHavel-Radweg“ und „Radfernweg BerlinUsedom“. Der Radler erlebt bei dieser Tour viel von dem, was der Barnim zu bieten hat: Wald, Wasser und Industriekultur … Viele Attraktionen liegen direkt an der Strecke oder sind durch kurze Abstecher L 23

51

R E S E R V A T

zu erreichen. Start und Ziel dieser Tour ist Eberswalde. Entlang des Finowkanals geht es westwärts, bis man die Grafenbrücker Schleuse (bei Marienwerder) erreicht. Sie ist eine der 12 historischen handbetriebenen Schleusen des Finowkanals. Weiter geht es Richtung Norden. In Rosenbeck überquert man den Werbellinkanal. Kurz darauf erreicht man Eichhorst von wo es entlang des Kanals bis zur Askanierbrücke geht.

DovinLeistenhaus see

B I O S P H Ä R E N -

Joachimsthal

L 23

Gr. Grumsinsee

9

Luisenfelde

12 Neugrimnitz

49 Kaiserbahnhof

L2

Elsenau Michen

20

Grumsin

11

Grimnitzsee

66 50

BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform

Töpferberge

Sperlingsherberge

BIZ Geopark

10 Althüttendorf

9

L 23

Groß-Ziethen

!

198

Serwester See

AS Joachimsthal

Buchholz 20

S C H O R F H E I D E -

Wildau

W

Golzow

A 11

b er 41 Altenhof

82

L 23

81 Chorin

8

Askanierturm

Serwest

Senftenhütte

Schönhof

e

C H O R I N

98

10 AS Chorin

L2

Askanierbrücke

ll in se e

Krummer See

83 Werbellin

Eichhorst Werbellinkanal

11 AS Werbellin Buckow Gr. Buckowsee

70 L 22

80

0

Eiserbuder

8

Rosenbeck

Blütenberg

Kloster Chorin

Britzer See Askanierturm

93

85 Sandkrug

Britz Lichterfelde

94

Marienwerder

84

Eberswalde

AS Finowfurt 12 Finowfurt

40

91 Familien-

97 FINOW

garten Eberswalde

Luftfahrtmuseum

Neuehütte

Oder-Hav

F in

ow

ka n

e l - Ka n

al

al

Stecherschleuse

89 86 87

Sommerfelde

90 L 29 3

96 95

Ragöser Mühle

00

L2

Üdersee

88 Niederfinow Struwenberg

Ab hier folgt man dem Westufer des Werbellinsees bis nach Joachimsthal. Am Werbellinsee gibt es diverse Badestellen, die bei warmen Temperaturen zu einer Pause einladen. Wer sich den Sprung ins kühle Nass noch ein wenig aufheben möchte oder auch einen weiteren Badestopp einlegen mag, der wird am schönen Grimnitzsee fündig. Die Tour führt nun weiter auf der „Tour Brandenburg“. Vom Naturbeobachtungspunkt in Althüttendorf (Richtung Neugrimnitz) mit Rastplatz kann man einen herrlichen Blick über den Grimnitzsee mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt genießen. Über Senftenhütte geht es weiter nach Chorin. Im Kloster Chorin findet man nicht nur beeindruckende Architektur und Geschichte, sondern auch zu jeder Jahreszeit einen Ort der Ruhe und Entspannung. Nachdem man neue Energie für die nächste Etappe getankt hat, geht es weiter Richtung Stecherschleuse. Wer noch genug Kraft hat, sollte sich aber einen Abstecher zu den Schiffshebewerken nach Niederfinow nicht entgehen lassen. PlageDas älteste noch arbeitende Schiffshebewerk in Deutschland, überwindet einen Höhenunterschied von 36 m. Das neuerbaute Schiffshebewerk in unmittelbarer Nachbarschaft wird 2021 in Betrieb genommen. Ab Stecherschleuse geht es entlang des 400 Jahre alten Kanals vorbei an weiteren historischen Schleusenanlagen nach Eberswalde.

Zoo Eberswalde

167

Tornow

87 89 91 94 95 96 97 40 80 70 98 49 66 50 10 82 83 85 88 86 89 87


Klostertour

9

63

km

2

T

OUR

iel: Start/Z Chorin of h n Bah tz: Parkpla Bahnhof am kt re di fil: Höhenpro arke is st mäßige b Steigung

Radweg zur Blumberger Mühle

8 L2

hügeligen Strecke kann man den Blick Altstadt. Kleine enge Gassen, liebevoll Der Rundkurs startet am Bahnhof Choüber die weite, schöne Gegend genießen. restaurierte Fachwerkhäuser und romanrin und geht nach Althüttendorf an den Zwischen Parstein und Brodowin hat man tische Hinterhöfe erzählen aus längst Grimnitzsee. Man kommt an der Wandereinen wundervollen Blick vom Rummelsvergangenen Zeiten mit beeindruckenden kirche und den drei Schicksalsgöttinnen berg über die eiszeitlich geformte Landhistorischen Bauwerken wie die Marienin der Dorfmitte vorbei und gelangt dann schaft. kirche oder das Franziskanerkloster. Hier zum Naturbeobachtungspunkt mit AusDanach führt die letzte Etappe zurück sollte man auf jeden Fall einen Stopp einsichtsplattform von der man mit einem nach Chorin. Wenn noch Zeit ist, ist ein planen und das Flair genießen bevor es herrlichen Blick über den See belohnt Besuch des Klosters ein krönender Abweiter Richtung Parsteiner See über Herzwird. Die Fahrt wird Richtung Neugrimnitz schluss dieser Tour. sprung nach Parstein geht. Auf der leicht fortgesetzt. Bald ist mit dem UNESCO Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin ein beeindruckendes Naturschutzgebiet mit einigen 08 Kerkow 06 Rederns07 walde Steigungen erreicht und man verlässt das Blumberger Barnimer Land Richtung Uckermark. Es Wolletz Mühle Mündesee Glambeck 05 geht nach Altkünkendorf, dessen acht14 Dobberzin Wol 53 letzsee eckiger Turm schon aus der Ferne zu sehen Gehegemühle 11 Angermünde Altkünkenist. Neben der Dorfkirche Altkünkendorf 04 dorf 13 Sternfelde informiert ein Infopunkt mit einer kleinen Kirche Altkünkendorf Zuchenberg Louisenhof Ausstellung über die Vielfalt im BuchenGr. UNESCO Weltnaturerbe GrumsinGrumsin wald Grumsin. Auf einer Kastanienallee, see WilhelmsBuchenwald Grumsin Schmargenfelde Blumberger Mühle die als altes Naturdenkmal geführt wird, dorf Grimnitz03 198 11 gelangt man bald nach Wolletz und fährt 01 Luisenfelde 2 Herzsprung 12 NeuNeuvorbei am gleichnamigen Wolletzsee. In 02 grimnitz Töpferberge künkenSperlingsdorf BesucherWolletz sieht man das ehemalige JagdKlein informationszentrum herberge Geopark Ziethen schloss, das 1960 zur Jagdresidenz Erich 10 ParsteinGroß-Ziethen werder Althüttendorf Mielkes gehörte und heute eine Fachklinik 198 ! 9 Bölkenbeherbergt. Die Tour geht dann Richtung dorf Serwester AS Joachimsthal See Blumberger Mühle und überquert den Parstein KlosterBuchholz Chorin Serwest Fluß Welse. Der Umweg über das NABU 17 10 AS Chorin L 283 Senftenhütte Erlebniszentrum Blumberger Mühle und/ Parsteiner See Weißensee oder das Gut Kerkow mit seinem Hofladen Schönhof Brodowin lohnt auf jeden Fall. Als nächstes erreicht Weißer Golzow See man das charmante Städtchen AngerWesen- Pehlitz see münde mit seiner denkmalgeschützten 81 Chorin 82 Großer Zaun Plage83 Kloster Chorin see

81 82 10 11

12 04 05 06 08 07 11 01

02

17 81


10

T

OU

Mit dem Rad durch Wald und Geschichte

R 3

38 km

Start/Ziel: Eichhorst

Askanierturm

Diese Rundtour ist landschaftlich und historisch sehr reizvoll. Da weite Teile über naturbelassene Feld- und Waldwege führen, sollte man jedoch gute Kondition und ein geländetaugliches Fahrrad mitbringen. In Eichhorst beginnend Richtung Wildau startet man auf dem asphaltierten Radfernweg Berlin-Usedom. Auf der Nordseite des 250 Jahre alten Werbellinkanals entlang geht es vorbei an der

Groß Väter

Dölln Krug

Askanierbrücke. Ein kurzer Abstecher zum Askanierturm ist sehr zu empfehlen. Vom Turm mit seinen Feldsteinen, dem Balkon und dem backsteinernden Zinnenkranz kann man einen schönen Ausblick über die Schorfheide genießen. Den Schlüssel zum Turm erhält man gegen eine Gebühr von 0,50 Euro pro Person von Ostern bis Ende Oktober in der Tourist-Information in Eichhorst. Weiter geht es auf idyllischen

Gr.Döllnsee

52 L 23

Klein Dölln

9

L 23

B I O S P H Ä R E N -

51

Joachimsthal

66 50

BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform

R E S E R V A T L 100

49 Elsenau

Alteichenpfad

Kaiserbahnhof

Michen

Parkplatz: Am Fennberg oder Eichhorster Chaussee Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

Wegen durch die Wälder des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin. Man passiert den Alteichenpfad und kommt vorbei am ehemaligen Frühstücksplatz von Friedrich Wilhelm III – Königslinden – wo ein schöner Rastplatz zur Pause einlädt. Weiter geht es zum Großen Döllnsee und vorbei an den noch vorhandenen Torhäusern des ehemaligen Waldhofes Carinhall. Durch den Lindhorster Forst führt der Weg zum Werbellinsee und auf dem Radfernweg Berlin-Usedom zurück zum Ausgangspunkt nach Eichhorst. Wer sich intensiver über die geschichtlichen Hintergründe informieren will, dem ist die Ausstellung „Jagd und Macht“ im Jagdschloss Schorfheide in Groß Schönebeck zu empfehlen.

S C H O R F H E I D E -

20 L2

ll in se e

H O R I N

A 11

e

Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee C

Krummer See

b er 41 Altenhof W

Wildau

98

Eichhorst

8 L 23

98 Rastplatz Königslinden

Askanierturm

Werbellin

11 AS Werbellin

Am Werbellinkanal


Familienzeit – Rund um den Grimnitzsee

4

Start/Ziel: himsthal Bahnhof Joac

11

T OUR

Parkplat z: hof direkt am Bahn

16

Höhenprofil: te keine bis leich g un Steig

km

Grimnitzsee in Althüttendorf

durch ein Mischwaldgebiet am See entlang zurück zum Bahnhof Joachimsthal. Wer sich zum Abschluss noch mal mit einem besonders tollen Ausblick belohnen möchte, macht noch einen kleinen Abstecher zum BIORAMA-Projekt. Auf dem Dach des ausgebauten Wasserturms gibt es eine Aussichtsplattform von der man einen erstklassigen Panoramablick auf das Biosphärenreservat genießen kann.

in den Wiesenweg, dieser wird nach den letzten Häusern des Ortes seinem Namen gerecht und führt durch Wiesen weiter am See entlang Richtung Joachimsthal. Man erreicht einen weiteren Badestrand mit Volleyballplatz, der zum Pausieren und bei richtiger Temperatur unbedingt zum Baden einlädt. Die Badebedingungen sind aufgrund des flachen Ufers und des sauberen, klaren Wassers ideal. Weiter geht es

52 Dovinsee Leistenhaus

L 23

Rastplatz Althüttendorf

Gr. Grumsinsee

9 L 23

51

66

Joachimsthal BIORAMA-Projekt

50

11

Grimnitzsee

12 Neugrimnitz

Aussichtsplattform

49 Elsenau Michen

10 Althüttendorf

Kaiserbahnhof

9

L 23

20

Kirche Althüttendorf

AS Joachimsthal

10 AS Chorin

L2

Ausgangspunkt für diese Tour ist der Bahnhof Joachimsthal. Die Familientour führt im Uhrzeigersinn um den Grimnitzsee. Der See ist einer der größten Seen im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Über die Glambecker Straße verlässt man Joachimsthal und folgt der Straße bis es rechts in die schmale Asphaltstraße Richtung Leistenhaus geht. Vorbei an Weiden kann man, wenn man die richtige Jahreszeit erwischt, die Kälbchen beim Grasen beobachten, bevor es weiter durch den idyllischen, sattgrünen Wald geht. Mit etwas Glück ist der kleine Rastplatz am Ende des Waldes frei und es lässt sich hier ganz wunderbar picknicken und der Natur lauschen. Weiter geht es bis fast an die Autobahn, der Weg führt weiter nach rechts, ein Stück parallel zur Autobahn bis zum liebevoll gestalteten Naturbeobachtungspunkt mit Aussichtsplattform, auch Eulenturm genannt. Von hier oben genießt man einen herrlichen Blick über den Grimnitzsee mit seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Es empfiehlt sich ein Fernglas dabei zu haben. Weiter geht es durch die Dorfmitte von Althüttendorf. Ein kleiner Schlenker führt zur Wanderkirche und zu den drei Schicksalsgöttinnen. Die drei Nornen Urd, die „Vergangenheit“, Verdani, die „Gegenwart“, und Skuld, die „Zukunft“ thronen direkt auf dem Dorfplatz. Wer sich im kühlen Nass des glitzernden Sees abkühlen möchte, findet im Ort eine schöne Badestelle mit Spielplatz. Von der Dorfstraße abbiegend gelangt man

Schicksalsgöttinnen

Schönhof

66 51 11 10 50 66


T

12

OU

Rund um den Werbellinsee

R 5

Start/Ziel: Bahnhof Joachimsthal Parkplatz: direkt am Bahnhof

35 km

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

Werbellinsee

Der Werbellinsee befindet sich mitten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Mit 60 m ist er der zweittiefste See der Mark Brandenburg, nur übertroffen vom Großen Stechlinsee. Der See besticht durch sein klares Wasser, das die Oberfläche in den verschiedensten Blautönen von Türkis bis Tiefblau erscheinen lässt. Es gibt zahlreiche Badestellen, die immer wieder zum Verweilen einladen.

Von Joachimsthal geht es auf dem asphaltierten Radfernweg Berlin-Usedom an der nördlichen Uferseite entlang Richtung Eichhorst. Man passiert den Askanierturm. Vom Turm mit seinen Feldsteinen, dem Balkon und dem Zinnenkranz kann man einen schönen Ausblick über die Schorfheide genießen. (Den Schlüssel zum Turm erhält man gegen eine Gebühr von 0,50 Euro pro Person von Ostern bis Ende

52 Dovinsee Leistenhaus

L 23

Naturbeobachtungspunkt Althüttendorf

Dölln

9

L 23

R E S E R V A T

51

Joachimsthal

11

Grimnitzsee

66 50

12

BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform

49

S C H O R F H E I D E Elsenau

L2

Kaiserbahnhof

Michen

20

10 Althüttendorf

9

L 23

AS Joachimsthal C H O R I N

10 AS Chorin

ll in se e

L2

20

Krummer See

Schönhof

e

A 11

b er 41 Altenhof W

Wildau

Askanierturm

8

Eichhorst

L 23

98

Werbellin

66 49 98 41 10 50 66

11 AS Werbellin Buckow

Fontaneplatz in Blütenberg Altenhof

Golzow

Oktober in der Tourist-Information in Eichhorst). Ab hier geht es weiter auf der kleinen Waldstraße bis nach Altenhof. „Es ist ein Märchenplatz, auf dem wir sitzen, denn wir sitzen am Ufer des Werbellin“, hat Theodor Fontane gesagt, als er 1862 Altenhof besuchte. Nach ihm wurde der „Fontaneplatz“ – das Areal um die Bootsanlegestelle – benannt. Da die Tour von Altenhof nach Joachimsthal über eine stark befahrene Straße führt, ist ab Altenhof der geschotterte Weg durch den Wald, am Bugsinsee vorbei, Richtung Althüttendorf empfehlenswert. In Althüttendorf lohnt sich ein Abstecher zum Naturbeobachtungspunkt mit Aussichtsplattform (Richtung Neugrimnitz). Von hier oben genießt man einen herrlichen Blick über den Grimnitzsee. Durch die Dorfmitte von Althüttendorf passiert man die Wanderkirche und die drei Schicksalsgöttinnen. Weiter geht es über den Wiesenweg zurück zum Ausgangspunkt nach Joachimsthal. Es besteht auch die Möglichkeit von den Anlegestellen in Joachimsthal, Altenhof, Süßer Winkel und Spring „umzusatteln“ auf ein Fahrgastschiff und einen Teil der Tour direkt auf dem Werbellinsee zu genießen.


13

Stadt-Land-Seen-Tour

TOUR

6

58

km

Radweg Richtung Althüttendorf

see L 23

51

B I O S P H Ä R E N -

66 R E S E R V A T

9

Neugrimnitz

11

Grimnitzsee

50

Joachimsthal

12

BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform

Sperlingsherberge

49 Kaiserbahnhof

Michen

10 Althüttendorf

L2

20

Elsenau

9

L 23

BIZ Geopark

Groß-Ziethen

!

198

AS Joachimsthal

Kaiserbahnhof

20

S C H O R F H E I D E -

10 AS Chorin Schönhof

Golzow

A 11

Askanierturm

Eichhorst Werbellinkanal

Blütenberg

Chorin

Britzer See

Buckow Gr. Buckowsee

Rosenbeck

40

11 AS Werbellin

Werbellin

70 0

80

81

82 Chorin 83 Kloster

8 L 23

98

Senftenhütte

C H O R I N

b er 41 Altenhof W

Wildau

L 22

93

85 Sandkrug

Kloster Chorin Britz

Kirche Lichterfelde

L2

Üdersee

Lichterfelde

AS Finowfurt

84

Eberswalde

12 Finowfurt 94

91

97 FINOW Luftfahrtmuseum

90

89

Neuehütte

O d e r - H a v e l - Ka n a l

F in

ow

ka n

al

Stech schleuse

Ni

86 87

Sommerfelde

Zoo Eberswalde

3

96 95

Familiengarten Eberswalde

Ragöser Mühle

00

L 29

Die Rundtour startet am Bahnhof in Eberswalde und führt in nördliche Richtung nach Chorin. Das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin – ein architektonisches Wahrzeichen der Backsteingotik – liegt malerisch hinter dem Weinberg am Amtssee. Hier lohnt es sich auf jeden Fall eine Pause einzulegen, um diesen besonderen Ort zu erkunden. Im Anschluss geht es weiter über Senftenhütte nach Althüttendorf an den Grimnitzsee. Achtung! Ein Teil dieser Strecke führt über eine stark befahrene Straße. In Althüttendorf fährt man Pinnowsee durch die Ortsmitte vorbei an der Wanderkirche und den drei Schicksalsgöttinnen. Die drei Nornen Urd, die „Vergangenheit“, Verdani, die „Gegenwart“, und Skuld, die „Zukunft“ thronen direkt auf dem Dorfplatz. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher zum liebevoll gestalteten Naturbeobachtungspunkt mit Aussichtsplattform (Richtung Neugrimnitz). Die Tour führt dann von der Dorfstraße links abbiegend weiter auf den Wiesenweg, der am See entlang weiter nach Joachimsthal geht. Auf er dem Weg sorgt ein Sprung in das klare und 39 saubere Wasser des Grimnitzsees für Erfrischung. In Joachimsthal angekommen,

L2

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

man nach Altenhof. Hier hat es schon Theodor Fontane gefallen, nach ihm ist der „Fontaneplatz“ benannt worden. Auf der Rückfahrt über Buckow und Lichterfelde passiert man das Naturschutzgebiet Buckowseerinne mit seinen Hügeln und Teichen und fährt weiter auf dem Treidelweg zurück zum Ausgangspunkt nach Eberswalde.

könnte man einen weiteren Stopp einplanen: entweder besucht man den Kaiserbahnhof, der bereits unter Kaiser Wilhelm II entstand, oder man genießt einen wunderbaren Ausblick über die Region von der Aussichtsplattform des BIORAMA-Projekts. Von Joachimsthal aus geht es dann auf dem asphaltierten Radfernweg Berlin-Usedom Richtung Eichhorst, vorbei am Askanierturm und über die Askanierbrücke gelangt

ll in se e

Parkplatz: direkt am Bahnhof

e

Start/Ziel: Bahnhof Eberswalde

87 86 84 85 83 82 10 50 66 49 98 41 93 91 89 87


T

14

OU

Natur und Industriekultur

R 7

37 k m

Start/Ziel: Altenhof

Teufelsbrücke Messingwerksiedlung

Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee

über Buckow und Lichterfelde durch das Naturschutzgebiet Buckowseerinne mit seinen Hügeln und Teichen bis nach Eberswalde. Ab der Hubbrücke am Familiengarten Eberswalde führt der Weg weiter auf dem Treidelweg vorbei an historischen Schleusen und an einzigartiger Industriekultur, von der Borsighalle bis zur Messingwerksiedlung, ins Flößerdorf Finowfurt. Informative Tafeln bringen einem

ll in se e

Die Rundtour verbindet die reizvolle Landschaft der Schorfheide mit der Industriekultur, die es entlang des im Süden angrenzenden Finowkanals von Finowfurt bis nach Eberswalde zu entdecken gibt. Die Tour startet in Altenhof. (Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, kann alternativ am Bahnhof Eberswalde oder am Familiengarten einsteigen). Vom Werbellinsee aus geht es

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

A 11

e

L 220

Parkplatz: Unter den Buchen, 16244 Schorfheide OT Altenhof

b er 41 Altenhof W

Wildau

Familiengarten, Eisenspalterei

8

Askanierturm

Eichhorst Werbellinkanal

11 AS Werbellin

Werbellin

0

Rosenbeck

93

Üdersee

Lichterfelde

Luftfahrtmuseum

40

AS Finowfurt

12 Finowfurt 94

Marienwerder

Blütenberg

Buckow Gr. Buckowsee

70 L 22

80

Treidelweg am Finowkanal

L 23

98

Rosenbecker See

Eberswalde 91

97 FINOW

39 Luftfahrtmuseum

L 29

3

96 95

41 93 91 94 95 96 97 40 80 70 98 41

Familiengarten Eberswalde

entlang des Weges die Geschichte und herausragende Bedeutung des Finowkanals näher. Vom Luftfahrtmuseum Finowfurt geht es auf dem Radfernweg Berlin-Usedom Richtung Norden nach Grafenbrück und Rosenbeck. Hier überquert man den Werbellinkanal. Wenig später ist Eichhorst erreicht von wo aus es entlang des Kanals bis zur Askanierbrücke geht. Das letzte Stück führt dann am Werbellinsee entlang bis zum Ausgangspunkt nach Altenhof. Vom „Fontaneplatz“ genießt man zum Abschluss noch einmal den wunderbaren Blick über den See.


15

Familienzeit – Eberswalde entdecken

UR

13

km

8

TO

Märchenwald-Spielplatz im Familiengarten

Start/Ziel: Bahnhof Eberswalde Parkplatz: direkt am Bahnhof Höhenprofil: keine bis leichte Steigung

Diese tolle Tour bietet für alle Familienmitglieder spannende Highlights und führt dabei einmal um die Innenstadt. Los geht es am Bahnhof Eberswalde, perfekt für alle die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Der gut ausgebaute Treidelweg führt entlang des historischen Finowkanals in die Eberswalder Innenstadt. Auf dem Weg gibt es noch heute handbetriebenen Schleusen zu bestaunen. Rund um den Marktplatz bieten das Museum Eberswalde im ältesten Fachwerkhaus der Stadt und das PaulWunderlich-Haus Möglichkeiten für eine

kulturelle Auszeit. Wer Lust hat betrachtet die Innenstadt von Eberswalde auch mal aus der Vogelperspektive vom Turm der Maria-Magdalenen-Kirche. Gleich um die Ecke, im Park am Weidendamm wartet ein toller Spielplatz darauf von den kleinen Radlern entdeckt zu werden. Vorbei an altehrwürdigen Villen geht es entlang der Erlebnisachse Schwärzetal zum Eberswalder Zoo. Dieser bietet neben abwechs-

lungsreichen Tiergehegen, Streichelzoo und Zooschule auch fünf wunderbare Abenteuerspielplätze. Vom Zoo aus ist es auch nicht mehr weit zum Familiengarten Eberswalde. Ein großartiger Ort zum Spielen und Natur entdecken. Die Aussicht vom „Eberkran“ ist atemberaubend und sollte nicht verpasst werden. Nach einem aufregenden Tag mit tollen Erlebnissen führt der Rundweg zurück zum Bahnhof.

Lichterfelde

84 Stadtrundgang

Museum Eberswalde

Eberswalde 91

Familiengarten Eberswalde

89 86 87

90 Zoo Eberswalde

Zoo Eberswalde Spielplatz Weidendamm

87 86 90 91 89 87


T

16

Zisterziensertour

R 9

OU

Start/Ziel: Bahnhof Chorin Parkplatz: direkt am Bahnhof

66 km

Höhenprofil: mäßig bis starke Steigung

Ausblick vom Rummelsberg

Die komplett ausgeschilderte Rundtour ist eine großartige Mischung aus Wasser, Kultur und Landschaft und schließt die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Barnimer Landes ein. Wer sich also für diese Tour entscheidet, hat Gelegenheit die Vielfältigkeit der Region zu erleben. Die Tour startet in Chorin und führt zuerst Richtung Niederfinow. Zeit für einen Besuch der Schiffshebewerke einzuplanen,

ist auf jeden Fall empfehlenswert. Es geht am Finowkanal weiter bis dieser – nach der Lieper Schleuse – auf den Oder-HavelKanal trifft. Es wird die Alte Finow und die Alte Oder überquert und Oderberg erreicht. Ein paar Kilometer weiter ist man an der Oder und fährt auf dem Oder-NeißeRadweg durch das Niederoderbruch an den Rand des Nationalparks Unteres Odertal. Entlang der Hohensaaten-Friedrichsthalerdorf Gellmersdorf

Parsteinwerder

ate n -

Groß-Ziethen

H o he n s a

Klein Ziethen

BIZ Geopark

198

Odr a

Zaun

L 282

OderbergNeuendorf

Neuenzoll Siedlung

Parsteiner See

Hohensaaten

Alte Oder

Oderberg

Kloster Chorin

20

Liepe

Stecherschleuse

88 Niederfinow 92 Struwenberg

167

Alt

eO

r de

Hohenwutzen

Neuenhagen

Altglietzen

158a

Neuglietzen

Bralitz

25

Hohenfinow 26

Tortz Wendtshof

Schiffmühle

Neutornow

L2

81 82 83 85 88 92 21 22 20 18

r Ode tille

Muck er

Am Gabow Oder-Neiße-Radweg L2

9

Tornow

n

21

S

al

i te F

Binnenschifffahrts-Museum

Al

22

Oderberger See

ow

al

P O L E N

e l - Ka n

Schiffshebewerke

ka n

P O L E N

Großer Plagesee

Ragöser Mühle

ow

e -Wass e r- st r aß

Wesen- Pehlitz see

85 Sandkrug

F in

Lunow

8

81

s

L2

Brodowin

Oder-Ha v

Lüdersdorf

L 283

Parsteiner See

Weißer See

i ch

l er tha

17 Weißensee

Kloster Chorin

e

Serwest

82 Chorin 83

dr

Parstein

Ruinenreste vom Kloster Mariensee

Oder

Stolzenhagen

F ri

Buchholz

18

Bölkendorf

Serwester See

17

81

8

Neuranft

Wasserstraße gelangt man bald nach Stolzenhagen, dem nördlichsten Punkt der Tour. Die wenig befahrene Straße nach Lüdersdorf hält einen langen Anstieg bereit. Oben angekommen wird man jedoch mit einem herrlichen Blick in das Untere Odertal belohnt. Bald darauf kommt man an den Parsteiner See, den größten See des Barnimer Landes. Viele Bezugspunkte zum Wirken der Zisterziensermönche machen die Besonderheit dieser Rundtour aus und gaben ihr den Namen. Man radelt jetzt beispielsweise auch vorbei an der Halbinsel Pehlitzwerder mit dem ursprünglichen Gründungsort. Die Ruinenreste des nicht fertiggestellten Klosters Mariensee – Vorläufer des Choriner Klosters – zeugen noch heute davon. Der Nettelgraben, den die Mönche einst als Transportweg zum Bau der Klöster schufen, bildet den einzigen Abfluss des Parsteiner Sees und führt über den Choriner Amtssee zum Ragöser Fließ. Wer noch mal die herrliche Aussicht auf die umliegende Seenlandschaft genießen will, kann auf den kleinen Rummelsberg bei Pehlitz steigen. Weiter führt die Tour durch das Ökodorf Brodowin (Anbauverband: Demeter). Hier gibt es Landwirtschaft zum Anschauen (Führungen möglich – bitte vorher anmelden). Man hat das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands – die Schorfheide – erreicht und kehrt allmählich zum Ausgangspunkt der Tour zurück.


17

Treideln und Heben

10

T

OUR

Start/Ziel: Bahnhof Eberswalde Parkplatz: direkt am Bahnhof

30

km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigung

Treidelweg Eberswalde

Technikfans und Naturliebhaber kommen bei dieser Radtour gleichermaßen auf ihre Kosten. Eberswalde, einst industrielle Hochburg am Finowkanal ist heute Kulturstadt sowie Waldstadt und Startpunkt dieser Tour. Vom Bahnhof geht es ostwärts durch das Eberswalder Urstromtal durch beschauliche Ortsteile bis nach Hohenfinow. Bei einem Besuch der Straußenfarm am Liebenstein kann man im Hofladen neben XXL-Eiern originelle Straußenprodukte entdecken und die Aussicht über das hügelige Land genießen. Bergab führt der Weg durch wunderschöne Landschaften zu den Schiffshebewerken in Niederfinow. Bereits das 60 m hohe historische Hebewerk ist ein Wunderwerk der Technik. Von der Besuchergalerie genießt man einen atemberaubenden Blick Richtung Oderbruch und kann zusehen wie tonnenschwere Frachtschiffe scheinbar mühelos einen Höhenunterschied von 36 m auf Europas größtem Schiff-Fahrstuhl über-

winden. Das neue Schiffshebewerk in unmittelbarer Nähe geht 2021 in Betrieb. Es wird ein noch größeres Schiffshebewerk der neuen Generation aus Beton, Glas und Stahl. Auf dem Treidelweg entlang des Finowkanals geht es zurück nach Eberswalde. Der Kanal mit seiner über 400-jährigen Geschichte ist das Herzstück der Industriekulturlandschaft Finowkanal. Der Wasserweg und die Vorkommen an Rasen-

eisenerz, Holz und Ton waren ideale Voraussetzungen für die industriellen Betriebe, die sich am Ufer ansiedelten und zum Teil auch heute noch als historische Industriedenkmäler zu sehen sind. Ruhe und Idylle prägen die wasser- und waldreiche Landschaft. Die teils urige Landschaft bietet seltenen Tier- und Pflanzenarten Heimat und bildet einen gelungen Abschluss der Tour.

85 Sandkrug Britz

Ragöser Mühle

00 L2

Abendstimmung am Finowkanal

84

Neuehütte

Eberswalde

Oder-Ha v

Ausfahrt im Oberhafen

e l - Ka n

al Schiffshebewerke

F in

ow

ka n

al

Stecherschleuse

89 86 87

Sommerfelde

88 Niederfinow 92 25 Struwenberg

Zoo Eberswalde

167

Tornow

21

Hohenfinow 26 L2

9

168 Blick in den Schiff-Fahrstuhl

Straußenfarm Liebenstein

87 26 25 92 21 92 88 86 89 87


T

18

Barnimer Fahrstühle

R 11

OU

Start/Ziel: S-Bahnhof Hönow / Bahnhof Eberswalde Parkplat z: direkt am S-Bahnhof

69 km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigung

Das alte und neue Schiffshebewerk

Diese Radtour ist bestens geeignet für Radler, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an- und abreisen. Sie startet am S-Bahnhof in Hönow (alternativ ist auch ein Einstieg in Ahrensfelde möglich, wobei man dann in Tempelfelde am Knotenpunkt 76 auf diese Tour trifft) und führt Richtung Norden durch den Regionalpark Barnimer Feldmark. Angerdörfer, Gutshöfe und Herrenhäuser, liebevoll restaurierte Bogen-

AS Lanke

Biesenthal

L 200

71 73 er

26 25 92 21

Streesee

Hellsee

99 L2

DewinseeSiedlung

Wullwinkel

Grüntal

77

Lobetal

Rüdnitz

76 Tempel-

Leuenberg

75

Langer See 6

L 23

Beiersdorf

Schönfeld 78 74

Friedenstal L3

68

35

55

Bernau 16 AS Süd Elisenau

Birkholzaue

Löhme

L 200

59 Seefeld

12

17 AD Barnim 1

47 Blumberg

Mehrow

42

L 23

L 235

03 Wesendahl

Gartenstadt

Haussee

A 10

Ahrensfelde

Gielsdorf Wegendorf

Krummensee

2

43

Eichenbrandt

Alleenstraße

158

AS Bln.-Hohenschönhausen

44

30

Rudolfshöhe

L 30

48

L2

56 Werneuchen

Löhmer Haussee

Neu Lindenberg

aue

Hirschfelde

Helenenau

Birkholz

45

g

79 Stienitz-

F E L D M A R K

L3

36 eißensee

Werneuchen Ost

Weesow

B A R N I M E R

Birkenhöhe A 11

L 23

L2

69

67

e-

Gamensee

Willmersdorf

0

Börnicke Lindow

Mittelsee

Tiefensee

53

Thaerfelde

60

ck

Buchsee Langer See

Freudenberg

felde

0

ow

Brunow

Albertshof

L 20

63 62 61

Beerbaum

Waldsiedlung

Bernau bei Berlin

64

Fachwerkkirche Heckelberg Tuchen 168

Offenlandschaft Ladeburg bei Grüntal Bernau 15 AS Nord

L 341

Siedlung Kuhle-Kaveln

L 31

Schmetzdorf

Gratze

Danewitz

Schulzenaue

Kruge

Tuchen- Klobbicke 9

Sydow

14 AS Wandlitz

65

Niederfinow

72

Fli

He l l m ü h l

31

aldfrieden

Gersdorf

Trampe

ANSCHLUSS: von Niederfinow nach Eberswalde siehe Tour 10

Ober-Lanke see

orf

Schönholz

Melchow

Wukensee

13

Kirchen und Feldsteinbauten, kleine Seen, weite Felder und alte Alleen prägen die Landschaft. Es geht über Krummensee an den malerischen Löhmer Haussee. Um den See führt ein Rundweg mit einem Naturlehrpfad an der westlichen Seeseite (sechs Schautafeln). Am Rundweg befinden sich drei Naturbadestellen, die zu einer ersten Rast einladen. Interessant sind auch die beiden Feldsteinkirchen am Löhmer

Trappen- 52 felde

41 Eiche

Hönow Hönow

Paulshof

Neuhönow

Buchholz

02 Altlandsberg

Fänger See Spitzmühle Bötzsee

3 L 2 Straus-

see

Strausberg

Haussee über die bereits Theodor Fontane schrieb. Die Radtour führt weiter nach Werneuchen. Sehenswert sind hier die neugotische Stadtkirche St. Michael und das Schloss Werneuchen. Über Schönfeld, Tempelfelde und Sydow geht es weiter Richtung Norden. Im nächsten Ort Grüntal kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten. Vor der Kirche steht eine 700-jährige Eiche. Sie steht unter Naturschutz. Unter ihrem „Dach“ soll schon Napoleon Rast gemacht haben. Durch die landschaftlich reizvolle Gegend geprägt durch Wiesen, Äcker und Wald nähert man sich allmählich dem Ziel der Tour: die Schiffshebewerke Niederfinow. Das historische Schiffshebewerk – 60 m hoch, 94 m lang und 27 m breit – ist schon von weitem zu sehen. Es ist das älteste noch arbeitende Schiffshebewerk in Deutschland und überwindet einen Höhenunterschied von 36 m. Das neue Schiffshebewerk in unmittelbarer Nähe geht 2021 in Betrieb. Ab Stecherschleuse geht es auf dem Treidelweg am Finowkanal entlang nach Eberswalde. Ruhe und Idylle prägen die wasser- und waldreiche Landschaft. Entsprechend erlebt man die Flora und Fauna ganz nah am Wegesrand. Der Finowkanal ist die älteste noch in Betrieb befindliche künstliche Wasserstraße Deutschlands. Wo früher noch die Kähne per Muskelkraft und Pferdestärke „getreidelt“ wurden, ist die Wasserstraße heute ausschließlich dem Tourismus gewidmet.

L 33

52 59 56 79 53 78 76 77 26 25 92 21 92 88 86 89 87


19

Familienzeit – Waldalleen und Wildtiere

2

OUR 1 T

Start/Ziel: Bahnhof Groß Schönebeck

25

Parkplatz: direkt am Bahnhof

km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigungen

Radweg nach Liebenthal

Am Bahnhof Groß Schönebeck startend führt diese Tour durch die Ortsmitte in Richtung Schluft. Herrliche Alleen, Linden und Eichen säumen den Weg bis zum Richtungswegweiser Liebenthal. Eine Schutzhütte lädt hier zu einer ersten Rast ein. Es geht weiter durch Alleen immer geradeaus vorbei am Forsthaus bis man zum Wildpferdgehege und Haustierpark Liebenthal gelangt. Hier lohnt sich eine Pause und der Besuch der liebevoll angelegten Anlage. Auf ca. 13 ha kann man rund 300 Tiere (z.B. Esel, Schweine, Schafe) in großzügigen Gehegen bestaunen. Sie dürfen nicht nur gestreichelt werden, sondern auch füttern ist ausdrücklich erwünscht (Futtertüten gibt es an der Kasse). Außerdem können müde Radler sich hier mit köstlich duftendem, hausgemachtem Kuchen stärken. Fährt man ca. 400 m weiter, gelangt man zum Spielplatz in Liebenthal. Eine Schutzhütte bietet auch hier Gele-

genheit den mitgebrachten Picknickkorb zu plündern. In der Ortsmitte von Liebenthal hält man sich rechts, fährt am Knotenpunkt 77 vorbei, um erneut auf einer sattgrünen Allee weitere 4,5 km nach Hammer zu radeln, hier geht es links in den Mittelweg Richtung Groß Schönebeck. Bevor man das Endziel erreicht, passiert man Böhmerheide. Der malerische Weiße See lädt mit einer schönen Badestelle und

98

einem nett angelegten Spielplatz zum letzten Halt ein. Für warme Sommertage sollte man also die Badesachen unbedingt dabei haben um sich hier im klaren Wasser des Sees zu erfrischen. Die letzte Etappe dieser Tour führt zurück nach Groß Schönebeck durch die Schloßstraße. Hier lohnt sich ein Blick auf das denkmalgeschützte Jagdschloss Schorfheide (die Ausstellung „Jagd und Macht“ kann besucht werden).

Schluft

Haustierpark Liebenthal

Kletterwald Schorfheide Wildpark Schorfheide Kletterpark Schorfheide

Wildpferdgehege

77

37 38 Groß

Liebenthal

Schönebeck

12

L2

Jagdschloss Schorfheide

Weißer See Böhmerheide Hammer 167 Ausstellung im Bahnhof Groß Schönebeck

Fin

Klandorf

76 L 100

Wutzsee

Sperlingsaue

Weißer See

o w k anal

38 77 76 37 38


T

20

OU

Familienzeit – Schleusentour

R 13

Start/Ziel: Schleuse Schöpfurt Parkplatz: Erzberger Platz 1, 16244 Schorfheide OT Finowfurt

25 k m

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

Schleuse Grafenbrück

Die heute noch erhaltenen historischen 12 Schleusen am Finowkanal wurden in den Jahren 1874 bis 1878 erbaut. Diese Tour für die ganze Familie startet in Finowfurt an der Schleuse Schöpfurt und führt in südliche Richtung aus dem Ort heraus. Für einen ersten Zwischenstopp lohnt sich der Besuch des Luftfahrtmuseums. Besucher erfahren viel Interessantes über die Luftfahrtgeschichte und können zahl-

L 23

98

8

Askanierturm

Eichhorst Schleuse Eichhorst

Werbellinkanal

Werbellin

70 L 22

Klandorf

0

80

werder vorbei auf dem Radfernweg Berlin-Usedom Richtung Norden geht. Den Werbellinkanal folgend gelangt man nach Rosenbeck und passiert die Schleuse Rosenbeck, eine halbautomatische Schleuse. In Rosenbeck lohnt es sich die Naturbadestelle mitten im Wald zu besuchen, man findet sie am östlichen Ufer des Schleusenteichs, der dort in den Werbellinkanal übergeht. Ein flacher Strand mit hellem Sand führt ins klare Wasser des Werbellinkanals. Die Radtour führt dann noch ein Stückchen am östlichen Ufer des Werbellinkanals Richtung Norden bevor die Abzweigung des Radweges kommt, die dann zurück zum Ausgangspunkt führt. Wer noch Lust auf einen kleinen Abstecher hat, der fährt weiter Richtung WerbellinG see und belohnt sich mit einem leckeren Buck see Eis und/oder Fischbrötchen bevor man zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Auf dem Rückweg geht es erneut über den Oder-Havel-Kanal und die Autobahn.

reiche Originalflugzeuge sowie eine umfangreiche Technik- und Triebwerksausstellung besichtigen. Durch das idyllische Pregnitzfließ geht es auf dem Radfernweg Berlin-Usedom weiter Richtung Finowkanal bis zur handbetriebenen Schleuse Grafenbrück. Die Tour folgt dem Oder-Havel-Radweg und führt noch ein Stück am Ufer des Finowkanals entlang bevor es dann an Marien-

Rosenbeck

Üdersee Naturbadestelle Schleusenteich

Schleuse Schöpfurt

40

AS Finowfurt

12 Finowfurt 94

Werbellinkanal

35 Ruhlsdorf

Marienwerder

97

39 96 95

94 95 96 97 39 40 80 70 98 70 94

Luftfahrtmuseum Brunnen in Marienwerder


21

Familienzeit – Rund um Wandlitz

TO

UR

1 4

Start/Ziel: Bahnhof Wandlitzsee Parkplat z: direkt am Bahnhof oder gegenüber am Strandbad

15

km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigungen

BARNIM PANORAMA

Ausgangspunkt für die Tour ist der Fischerbrunnen vor dem Strandbad Wandlitzsee, direkt gegenüber vom Bahnhof. Vom Parkplatz aus geht es ein Stück am Ufer entlang, wo man zum ersten Mal den Blick auf den glitzernden See genießt und bei passendem Wetter die Surfer wie bunte Fähnchen auf dem Wasser beobachtet. Die Kirchturmspitze von Wandlitz weist die Richtung ins alte Dorf. Hier lädt das BARNIM PANORAMA zur Erkundungsreise ein. Auf 1.650 m² wird die Geschichte des Barnims von der eiszeitlichen Wildnis zur modernen Kulturlandschaft erzählt. Schaugarten und ein Entdeckerpfad mit Baumhaus laden zum aktiven Erkunden ein. Ein kleines Stück auf Kopfsteinpflaster vorbei am Kirchplatz verlässt man den Ort (am Sportplatz entlang) und fährt weiter in Richtung Stolzenhagen. Man kann der Straße geradeaus folgen und einen Stopp am wunderbaren Spielplatz mit Blick auf den Stolzenhagener See machen (hier gibt es auch Fitnessgeräte für Erwachsene, einen Bolz-/Basketballplatz und Tischtennisplatten) um dann weiter durch den Ortskern zu fahren. Oder man folgt bei erster Gelegenheit den kleineren Wegen und kommt dem Wandlitzsee wieder ganz nah bis zur Stelle, wo dieser dann auf der rechten Seite liegt und linkerhand der Stolzenhagener See auftaucht. Für die kleinen Fahrer geht es danach am Wandlitzsee zurück zum Fischerbrunnen (10 km).

Auf dem Weg liegen ein Spielplatz („Am Schwalbenberg“) und der kleine Park. Die etwas Größeren fahren um den Stolzenhagener See und kehren erst an dessen Nordspitze („Am Ballhaus“) zurück nach Wandlitz. Die ganz Großen fahren über Klosterfelde zum Ausgangspunkt zurück (ca. 15 km). Für Interessierte gibt es im Ort die Klosterfelder Senfmühle mit kleinem Hofladen

und am Fuße der Dorfkirche einen kleinen Spielplatz (für beides kommt man ein Stück von der Tour ab und fährt am Knotenpunkt 32 nach links statt direkt nach rechts). Zurück am Fischerbrunnen gibt’s am Fuße des Brunnens die Geschichte wie die Maräne in den Wandlitzsee kam. Für alle Badebegeisterten geht es bei schönem Wetter noch ins Strandbad Wandlitzsee.

Klosterfelde Zehlendorf

Spielplatz Stolzenhagen

Fischerbrunnen

Stolzenhagen

Wensicken- 273

Lubowsee

Zühlsdorf

43

Stolzenhagener See

L 29

36 Wandlitz

BARNIM See PANORAMA

01 54 57 02

14

Rahmer See

Lubowsee

15 16

Wandlitzer

Wandlitzsee

dorf

19 32

13 27

30

29

58 28

Waldsiedlung

01 57 54 13 14 15 16 32 36 01


T

22

O

Streifzug durch den Naturpark Barnim

U R 15

30 km

Radfernweg Berlin–Usedom bei Biesenthal

Die Tour startet am Bahnhof Bernau und umrundet die historische Altstadt entlang der westlichen Stadtmauer durch den Stadtpark. Interessierte können unterwegs beim Kantorhaus, dem ältesten erhaltenen Fachwerkhaus in Bernau (heute: Bernauer Musikschule), am Henkerhaus (Teil des Heimatmuseums) und an der Marienkirche halten, bevor sie die Stadt auf dem Radfernweg Berlin-Usedom in nördMarienwerder

Werbellinkanal

Zerpen-

109 schleuse

liche Richtung nach Ladeburg verlassen. Hier lohnt sich eine Rast um das idyllische Örtchen zu entdecken. Infotafeln vor historischen Gebäuden informieren über die Geschichte. Weiter geht es nach Lobetal. Der malerisch gelegene Mechesee mit seinen Naturbadestellen ist unbedingt einen Abstecher wert. Nun führt der Radweg direkt hinein in das bezaubernde Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken. Mit 91

97

89

FINOW

39

35

87 Luftfahrtmuseum

96 95 Eiserbuder See

Lotschesee

Sophienstädt

Mittelprenden See

L 31

L 29

3

Ruhlsdorf

90

Fi

34

no

w

Großer Samithsee

A 11

Bauersee

L 29

Prenden

Kaiser-Friedrich-Turm

4

Strehlesee Bogensee 29

AS Lanke

L 200

72

Fli

Ützdorf

He l l m ü h l

31

Steintor Bernau

30

Biesenthal 71 73

Ober-Lanke see

Schönholz

Melchow

Wukensee

13

er

Streesee

Hellsee

Wullwinkel

Liepnitzsee

99 DewinseeSiedlung

Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken L2 9 77 Sydow

33

273

14 AS Wandlitz

Schulzenaue

Lobetal Rüdnitz L 31

UNESCO-Welterbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Schmetzdorf

0

Bernau 15 AS Nord

04

Schönow

63 62 61

60

L 341

Siedlung Kuhle-Kaveln

76 Tempelfelde

Albertshof

75

Bernau bei Berlin

64 L 30

07

Gratze

Danewitz

Ladeburg

65 L 20

Waldfrieden

TuchenKlobbicke

Grüntal

Fachwerk-Rathaus Beiersdorf Biesenthal 6 L 23 Schönfeld 78 74

53

Thaerfelde

61 62 63 72 73 71 95 96 97 39

35

Beerbaum

Start/Ziel: Bahnhof Bernau bei Berlin / Bahnhof Zerpenschleuse Parkplatz: direkt am Bahnhof Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigungen

seinen wachsenden Mooren, unterschiedlichen Waldökosystemen, den vielen kleinen Fließgewässern und Feuchtwiesen ist es Lebensraum vieler gefährdeten Arten. In Biesenthal angekommen, kann man noch einen Abstecher zur Schaumolkerei von „Lobetaler Bio“ machen (vom Marktplatz in östliche Richtung/Richtung Bahnhof, ca. 1,5 km). Wer die Tour fortsetzt, fährt ein Stück westlich und dann am Kaiser-Friedrich-Turm entlang, von hier genießt man herrliche Panoramablicke über die Naturparkstadt. Die Tour führt an der Wehrmühle vorbei, über das Flüsschen Finow und die Autobahn A 11 bis nach Grafenbrück. An der Grafenbrücker Schleuse bei Marienwerder gibt es einen Infopunkt, der die damalige und heutige Kulturlandschaft am Finowkanal erläutert. Der 1620 eröffnete Finowkanal ist eine der ältesten, künstlichen, noch befahrbaren Wasserstraßen nördlich der Alpen. Während des 30jährigen Krieges verfallen, wurde er Mitte des 18. Jahrhunderts auf Betreiben Friedrichs des Großen als „zweiter Finowkanal“ wiedereröffnet. Über den „Treidelweg“ am Finowkanal entlang durch Marienwerder geht es weiter nach Zerpenschleuse.


23

Wasser, Wild und Wald

OUR 1 6

T

Start/Ziel: Bahnhof Bernau bei Berlin

38

Parkplat z: direkt am Bahnhof

km

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigungen

Am Ufer des Liepnitzsees

gelangt man zum großen Areal der Schönower Heide. Mit etwas Glück kann man auf dem Weg dorthin Wildpferde beobachten. Zwei gut ausgebaute Rundwege laden zur Erkundung der Heide und des Wildtiergeheges ein, das sich im gesamten Areal frei bewegende Dam-, Muffel- und Rotwild kann ganzjährig beobachtet werden. Die Tour führt über Schönow zurück nach Bernau.

Im Außenbereich laden Schaugarten und ein Entdeckerpfad zum aktiven Erkunden ein. Die Radtour geht über Basdorf, am Gorinsee vorbei nach Hobrechtsfelde. Wer etwas über die ehemaligen Rieselfelder und die Umgebung erfahren möchte, geht in den alten Kornspeicher und besucht die Ausstellung in diesem besonderen Ambiente. Es gibt auch ein Streicheltiergehege und einen Spielplatz. Nicht weit entfernt

Wandlitz

Wandlitzer See

01 54 57 BARNIM PANORAMA 02 273 27

Ützdorf

58 28

Liepnitzsee

Waldsiedlung

24

Waldheim

Hellsee

30

29

23

Lanke

31

Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

BARNIM PANORAMA

33

273

14

Lobetal

AS Wandlitz

08

Basdorf

L 31

UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Schönwalde

03

Schmetzdorf

Gorinsee

15

AS Bernau Nord

09 Gorinsee

07

L 30

Schönow

Bernau bei Berlin 64 63 62 61

04

06 Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

65 0

Waldfrieden

Wildpferde in der SchönowerLadeburg Heide L 20

Bei dieser Rundtour, die am Bernauer Bahnhof startet, entdeckt man die Vielfalt des etwa 750 km² großen Naturparks Barnim. Großflächige Wälder und Forsten prägen das Landschaftsbild. Zahlreiche Seen, Moore, fast unberührte Fließtäler und Ackersölle machen es so besonders. Die Tour führt durch den historischen Stadtkern von Bernau vorbei am Steintor entlang der noch fast vollständig erhaltenen Stadtmauer. Bevor man die Stadt Richtung Norden verlässt lohnt sich ein Blick auf die Marienkirche, die zu den schönsten und bemerkenswertesten Kirchen des märkischen Raumes gezählt wird. Der Radweg führt weiter Richtung Liepnitzsee, auf dem Weg dorthin befindet sich das UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule. Ein Abstecher zu dem saubersten See des Naturparks, dem Liepnitzsee, lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Ein asphaltierter Weg führt direkt zum Ufer. Wer mag kann auf dem angelegten Waldlehrpfad viel Wissenswertes zu den heimischen Baumarten erfahren. In den Sommermonaten öffnet das Waldbad am Liepnitzsee seine Pforten. Weiter geht es Richtung Wandlitz. Das BARNIM PANORAMA im alten Dorfkern lädt zu einer Erkundungsreise ein. Auf 1.650 m² wird die Geschichte des Barnims von der eiszeitlichen Wildnis zur modernen Kulturlandschaft erzählt.

60

Friedenstal

Hobrechtsfelde Zepernick

Lindow

61 62 63 64 65 33 58 02 27 23 24 08 09 06 07 04 65 64 63 62 61


T

24

OU

Dörfliche Idylle – Rund um Bernau

R 17

37 k m

Start/Ziel: Bahnhof Bernau bei Berlin

Dorfteich Börnicke

Wer Lust hat die bezaubernden Ortschaften rund um Bernau bei Berlin zu entdecken, kommt bei dieser Tour voll auf seine Kosten. Die Rundtour startet am Bernauer Bahnhof. Durch den historischen Stadtkern entlang der Stadtmauer, die noch fast den gesamten Stadtkern umschließt, führt der Radfernweg Berlin-Usedom in nördliche Richtung nach Ladeburg. Hier lohnt sich eine Rast um das schöne Ört-

33

273

chen zu entdecken. Infotafeln vor historischen Gebäuden informieren über die Geschichte. Weiter geht es nach Lobetal. Der malerisch gelegene Mechesee mit seinen Naturbadestellen ist unbedingt einen Abstecher wert. Die Tour führt weiter über Waldfrieden, wo sich das UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule befindet, nach Schönow. Es ist empfehlenswert die Räder einmal stehenzulassen

14 AS Wandlitz Rüdnitz

Lobetal L 31

UNESCO-Weltkulturerbe Mechesee in Lobetal Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Schmetzdorf

L 20 0

Waldfrieden

Ladeburg

65 Bernau 15 AS Nord

Bernau bei Berlin

64 L 30

63 62 61

04

Schönow

Zepernick

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigungen

und die Rundwanderung in der Schönower Heide zu erlaufen. Diese bietet zu jeder Jahreszeit stimmungsvolle Eindrücke. Vom Gesang der Heidelerche im Frühjahr bis zur Heideblüte im Spätsommer. Die Chancen stehen gut, das Dam-, Rot- und Muffelwild beobachten zu können. Durch Schönow hindurch führt der Weg weiter auf dem Pankeweg zurück Richtung Bernau. Wer noch Lust und Kraft hat, sollte unbedingt einen Schlenker über Birkenhöhe ranhängen. Hier wird er mit jeder Menge Natur belohnt. Im Herbst laden die Kiefernwälder zum Pilzesuchen ein. Nur einen Katzensprung entfernt kommt man nach Börnicke. Historische Bauerwerke verleihen dem kleinen Ort einen unwiderstehlichen Charme. Nach einer letzten Rast geht es dann zurück nach Bernau.

60

Friedenstal

ts-

Dorfkirche Ladeburg

Parkplatz: direkt am Bahnhof

Lindow

L3 0

Börnicke

68

69

67 Bernau 16 AS Süd

Birkenhöhe

Elisenau

61 62 63 64 65 04 67 60 69 68 60 61

Gutshof Börnicke


25

Familienzeit – Kleine Bernauer Tour

8

OUR 1 T

Start/Ziel: Bahnhof Bernau bei Berlin Parkplatz: direkt am Bahnhof

22

km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigungen

Rast im Külzpark

stehenlassen. Es gibt zwei Rundwanderwege: den Heidepfad mit 1,6 km und den 5 km langen Wildwanderweg. Die Chancen stehen gut, das Dam-, Rot- und Muffelwild beobachten zu können. Als nächstes lädt Hobrechtsfelde zu einem spannenden Stopp ein. Mit etwas Glück entdeckt man auf dem Weg dorthin Wildpferde. Während die Kinder den Spielplatz unsicher machen und die Tiere im Streichelge-

hege besuchen, können sich Interessierte im alten Kornspeicher über die ehemaligen Rieselfelder und die Umgebung informieren. Zurück nach Bernau geht es über Zepernick, weiter auf dem Pankeradweg vorbei am Naturschutzgebiet „Faule Wiesen“. Wer noch genug Energie hat, kann sich zum Abschluss auf dem tollen Abenteuerspielplatz im Bernauer Stadtpark austoben.

Rüdnitz L 31

UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Ladeburg 0

Waldfrieden 65

L 20

Diese kleine Familienrundtour startet am Bahnhof Bernau und führt zunächst durch den historischen Stadtkern. Im Steintor kann man das Heimatmuseum besuchen und vom dazugehörigen Hungerturm eine schöne Rundsicht über die Stadt genießen. Es geht weiter entlang der historischen Stadtmauer. Bevor man Bernau Richtung Norden verlässt, passiert man den Kletterpark Bernau. Auf verschiedenen Parcours gibt es hier für jeden die passende Herausforderung (für Kinder ab 4 Jahre geeignet. Bitte vorher nach den Öffnungszeiten erkundigen). Der Radweg führt dann weiter nach Waldfrieden, wo sich das UNESCOWeltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule (Führungen möglich. Bitte vorher anmelden) befindet. Wer eine Abkühlung braucht, der kann im Sommer das Freibad Waldfrieden besuchen. Es geht weiter durch den Wald nach Schönow und von hier gelangt man zur Schönower Heide. Man sollte die Räder einmal

Schmetzdorf

Bernau 15 AS Nord

Freibad Waldfrieden

Bernau bei Berlin

64 07

63 62 61

04

L 30

Schönow

06

60

Friedenstal

Hobrechtsfelde

05

Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

L3 0

Zepernick

67 Koniks

Börnicke Lindow

Bernau 16 AS Süd

Kletterpark Bernau

Birkenhöhe Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

Buch

A 11

68

69

Birkholzaue

Elisenau Helenenau

61 62 63 64 65 04 07 06 05 67 60 61


T

26

O

Alleentour – Barnimer Feldmark

U R 19

Start/Ziel: S-Bahnhof Zepernick / S-Bahnhof Ahrensfelde Parkplatz: Fontanestraße 59, 16341 Panketal

43 km

Höhenprofil: leichte bis mäßige Steigung

Alleenstraße

Die Radtour startet am Bahnhof Zepernick und endet in Ahrensfelde. Sie führt durch den Regionalpark Barnimer Feldmark. Auf dieser Tour geht es auf schattigen Alleen mit hochgewachsenen Bäumen ebenso entlang wie an noch jungen Alleen und Alleen mit Obstbäumen. Angerdörfer, Gutshöfe und Herrenhäuser, liebevoll restaurierte Kirchen und Feldsteinbauten, kleine Seen und weite Felder bestimmen diese

Bernau bei Berlin

64 63 62 61

04

60

Friedenstal

L3 0

Schönfeld

Lindow

Willmersdorf

68

35

55

Weesow

79 Elisenau Helenenau

Birkholzaue

F E L D M A R K

Werneuchen

Löhme

56

Löhmer Haussee

Birkholz

L 200

L2

B A R N I M E R

Birkenhöhe

59 Seefeld

12

17 AD 1 Barnim

L3

36

53

69

Bernau 16 AS Süd

A 11

Schönfeld 78 74

Es geht weiter nach Werneuchen, über Willmersdorf, Schönfeld und Weesow. Unterwegs lohnen sich Stopps in den kleinen Dörfern mit ihren ursprünglichen Dorfangern und mittelalterlichen Feldsteinkirchen. Wenn das Wetter stimmt, empfiehlt es sich in Seefeld eine Pause einzulegen und einen Sprung in den Löhmer Haussee zu wagen. Man hat die Wahl zwischen drei Liegewiesen, die am Ufer des Sees verteilt sind. Weiter über Krummensee geht es dann auf dem Radweg „Rund um Berlin“ nach Trappenfelde, Mehrow und Eiche zum S-Bahnhof Ahrensfelde.

Thaerfelde

Börnicke

Zepernick

67

reizvolle Tour. Startend in Zepernick geht es als erstes nach Börnicke. Historische Bauwerke verleihen dem kleinen Ort einen unwiderstehlichen Charme. So kann man sich die Dorfkirche, einen beeindruckenden frühgotischen Feldsteinbau aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts anschauen oder das alte Feuerwehrhaus am Dorfteich gelegen, welches zu einem kleinen Theater verwandelt wurde.

Lindenberg

45 Haussee Löhmer

2

48 158 47 Blumberg

Krummensee

AS Bln.-Hohenschönhausen

44

Kirche Werneuchen

L 30

AS Bln.Weißensee Neu

Haussee

Kirche Willmersdorf A 10

Ahrensfelde Mehrow

43

42

Neuhönow

52

Paulshof

Trappenfelde

67 69 68 55 53 79 56 59 52 42

Altlandsberg 02 01

41 Eiche

41

Gutspark Löhme


27

Wo Birke und Strauß zu Hause sind

TO

UR 2 0

Start/Ziel: S-Bahnhof Birkenwerder / S-Bahnhof Strausberg Parkplatz: direkt am Bahnhof

60

km

Höhenprofil: keine bis leichte Steigung

Barnimer Feldmark

werken und einem besonderen Charme – hinein in die Barnimer Feldmark in Richtung Werneuchen. Ein weites Landschaftsbild mit Feldern und Wiesen umsäumt, ländliche Idylle und Ruhe prägen die weitere Tour über Wegendorf, Wesendahl und Wilkendorf in Richtung Strausberg. Eine abwechslungsreiche Tour endet am S-Bahnhof in Strausberg.

2. Juni-Wochenende findet hier das spektakuläre Hussitenfest statt. In der Innenstadt gibt es in den Museen viele Informationen zur historischen Stadtgeschichte, Gastronomie und weitere spannende Aktivitäten. Am S-Bahnhof von Bernau bietet sich die Möglichkeit eines Aus- bzw. Einstiegs von der Tour. Für alle die, die weiterfahren führt die Strecke nach Börnicke – einem kleinen Ort mit historischen BauBauersee

Klosterfelde 19

32

Stolzenhagen

N

A

T

U

R

P

A

R

15 16 L 29

14 Rahmer See

Lubow-

BARNIM PANORAMA

13

273

Lubow-

Waldheim

58 28

Liepnitzsee

Melchow

Biesenthal

33

273

72 Streesee

Kuhle-Kaveln

felde

0 L 20

07

05

Schönerlinde

35 1 2

Hobrechtsfelde

63 62 61

04

Schönow

06 Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

Birkholzaue

A 11

Schwanebeck A 10

46 Lindenberg

Elisenau Helenenau

79 Stienitz-

F E L D M A R K

Löhme

59

17 AD Barnim 1 Neu Lindenberg

45

Seefeld

48

aue

56 Werneuchen

Löhmer Haussee

Birkholz

Rudolfshöhe

158

47 Bernau AS Bln.-Hohen- 2 Blumberg Museum schönhausen Henkerhaus

Wegendorf Strausberg

Krummensee Haussee

Blankenburg

Rahmer See

Weesow

B A R N I M E R

L 30

2

35

12

A 114

L2

55

L3

AS Bln.- 36 Weißensee

Karow

68

69

Bernau 16 AS Süd

Buch

3

Willmersdorf

0

Lindow

Birkenhöhe

Blankenfelde

53

Börnicke

Zepernick

6 L 23

Schönfeld 78 74 Thaerfelde

L3

109

BERLIN

75

60

Friedenstal

67

A 10

76 Tempel-

Albertshof

Bernau bei Berlin

64

Gorinsee

Mühlen-

Bernau 15 AS Nord

L 200

S Mühlenbeck

Bernau St. Marien Kirche

Siedlung

Ladeburg

Schmetzdorf

Grüntal

Danewitz

Schulzenaue

Rüdnitz

65

09 L 30

9

77

L 31

03

L2

Sydow

Lobetal

Gorinsee

99 DewinseeSiedlung

Wullwinkel

14 AS Wandlitz

08

L 200

71 73 er

BARNIM PANORAMA

Waldfrieden

Schönwalde

AD Pankow

I M

Hellsee

Basdorf

Mühlenbecker See

ow

N

He l l m ü h l

UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Feldsteinkirche Börnicke

R

Wukensee

31

Waldsiedlung

Birkenwerder

24

A

Ober-Lanke see

Ützdorf

30

29

Zühlsdorf

23

B

13

Fli

Wandlitz

01 54 57 02

27

43 44 83

AS Lanke

36

Wandlitzer See

en-

Strehlesee

K

Bogensee

Stolzenhagener See

4

orf

Prenden

L 29

Die Tour startet am S-Bahnhof Birkenwerder, führt über Summt und Zühlsdorf ins Barnimer Land in die Gemeinde Wandlitz. Man passiert den Rahmer See und gelangt in den alten Ortskern von Wandlitz. Die Kirchturmspitze weist den Weg und man kommt am BARNIM PANORAMA vorbei. Hier wird die Geschichte des Barnims von der eiszeitlichen Wildnis zur modernen Kulturlandschaft erzählt. Schaugarten und ein Entdeckerpfad mit Baumhaus laden zum aktiven Erkunden ein. Bei sommerlichen Temperaturen lohnt sich auch ein Abstecher zum Strandbad Wanditzsee. In Richtung Liepnitzsee geht es durch romantische Buchenwälder in Richtung Bernau bei Berlin. Jährlich am

03

A 10

Ahrensfelde

83 44 43 13

54 02 58 33 65 64 63 62 61 60 68 55 79 56 03


28

Fünf überregionale Radwege queren auf mehr oder weniger langen Teilstrecken das Barnimer Land. Diese lassen sich auch wunderbar mit unseren regionalen Touren kombinieren. Dank des Knotenpunktsystems ist das problemlos möglich.

, E

T

Überregionale Radfernwege im Barnimer Land

Ren

OU

A

, B , C, D

mühle 6 L 21

Hammelspring

Neuhaus

Hohenwalde

Albrechtsthal

Dargersdorf

Peetzig

Luisenthal

Welsow

Gr. Peetzigsee

Briesensee

Poratz

Pinnow

Görlsdorf Reiersdorf

Gollin

Luisenau Kl. Präßnicksee

B

Gr. Gollinsee

B I O S P H Ä R E N -

Grunewald

Gr.Döllnsee

Dölln Krug

L 23

Dovinsee Leistenhaus

R E S E R V A T

66

L 100

20 L2

ll in se e e

L 100

12 Finowfurt

Werbellinkanal

L 31

Familiengarten Eberswalde

FINOW

F in

ow

87

A

T

U

R

P

A

R

L 29

29 Waldheim

23

273

3

14 AS Wandlitz

L 30

Gorinsee

07 Hobrechtsfelde

05

Schönerlinde

63 62 61

04

Schönow Mühlenbeck

Zepernick

46 Lindenberg

AS Bln.-Hohenschönhausen

45

2

48 158 47 Blumberg

Blankenburg

5

Wartenberg

44

52

Mehrow

Trappenfelde

42 2

edding

Malchow Weissensee

9 L2

Gielsdorf Wegendorf

Hohenschönhausen

Hönow Nord

Marzahn Hönow

8 L2

Kähnsdorf

L 33

Wesendahl

Buchholz

E

Fänger See Spitzmühle

L2

Straussee

Ernsthof

C Oder-Havel-Radweg

Strausberg

Strausberg Klosterdorf Nord

Bollersdorf

Treuenhof

Ruhlsdorf Hohenstein

AS Bln.-Marzahn Bruchmühle

Eggersdorf

Herrensee

Hasenholz

Liebenhof

Tornow

Bollersdorfer Höhe Scher-

mützelsee Buckow

E Rund um Berlin Garzin

Julianenhof

Pritzhagen

D Oder-Neiße-Radweg

Bötzsee

3

Reichenberg

Grunow

Gartenstadt 3

Neuhönow

B Tour Brandenburg

Wilkendorf

L 235

03

02 Altlandsberg 01 L 33

41 Eiche

Falkenberg

Paulshof

Batzlow

Ihlow

Prötzel

Rudolfshöhe

Krummensee

A 10

Ahrensfelde 43

Heinersdorf

109

Pankow

Prädikow

Eichenbrandt

Haussee

4

Schönholz

Reichenow

A Radfernweg Berlin-Usedom

L2 30

56

Seefeld

Neu Lindenberg

Herzhorn 3

168

Hirschfelde

Löhmer Haussee

L 30

2

Löhme

Katharinenhof

L3

aue

Werneuchen

59

17 AD Barnim 1

Blumenthal

79 Stienitz-

F E L D M A R K

12 L3

AS Bln.- 36 Weißensee

Karow

A 114

Kunersdorf Möglin

L 23

Werneuchen Ost

Weesow

B A R N I M E R

Birkholz

L 200

BERLIN

Frankenfelde Sternebeck

Gamensee L2 35

Helenenau

Biesow

Bliesdorf

Schulzendorf

Harnekop

Mittelsee

Tiefensee

53

55

Birkholzaue

A 11

Blankenfelde

Niederschönhausen

Schönfeld 78 74

68

Elisenau

Lüdersdorf

Langer See 6

1 L 34

Buch

3

Börnicke

Landhof

Haselberg

L 341

Steinbeck

L 23

Willmersdorf

0

Wriezen

Biesdorf

Langer See

Beiersdorf

Thaerfelde L3

158

Leuenberg

Freudenberg

felde

Franzenshof

Berlin

Buchsee

Neugaul

Barnim

Wollenberg

Brunow

75

Birkenhöhe

A

Beerbaum

Waldsiedlung

76 Tempel-

Bernau 16 AS Süd

109

Schwanebeck

L 341

168

69

Schildow

167

Sonnenburg

Wölsickendorf

Heckelberg

Gratze

Danewitz

Albertshof

Lindow

Bergthal

Platzfelde

Grüntal

Siedlung Kuhle-Kaveln

60

Friedenstal

67

A 10

L2 9

Bernau bei Berlin

64

06

2

Rüdnitz

L 20 0

Bernau 15 AS Nord

Neureetz

81

Altranft

Torgelow

77

65

Schmetzdorf

Croustillier

L2

Dannenberg/ Mark

Gamensee

Kruge

Tuchen- Klobbicke

Ladeburg

09

Neuranft

Bad Freienwalde

Krummenpfahl

DewinseeSiedlung

Schulzenaue

Lobetal

Gorinsee

Schönwalde

L 28

Falkenberg

Gersdorf

99

Sydow

33

Waldfrieden

Summter Mühlenbecker See

Trampe

L 200

Streesee Wullwinkel

08

Muck er

St

72

er

Liepnitzsee

UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

35

Biesenthal

Ackermannshof

Schönholz

Melchow

71 73 He l l m ü h l

Basdorf

03

Neugersdorf

I M

L 31

24

N

Hellsee

Waldsiedlung

Zühlsdorf

43

R

Wukensee

31 58 28

Neuglietzen er Od

Alttornow

5

Lubowsee Lubowsee

A

13

30

158a

Neukietz

L3

Rahmer See

B

Ober-Lanke see

Ützdorf

Wendtshof

Gabow Neutornow

Falkenberg/ Mark

168

Spechthausen

Wandlitz

01 54 57 BARNIM 13 PANORAMA 02 273 27

14

Altglietzen

Schiffmühle

Altkietz

36

Wandlitzer See

cken-

AS Lanke

Hohenwutzen

Neuenhagen

Cöthen

Fli

E

Strehlesee

K

Bogensee

r de

Tortz

4

N

Stolzenhagener See

z w är e

eO

Bralitz

Hohenfinow 26

167

B

A 11

Prenden

15 16

Sch

Alt

L 29

Stolzenhagen

Großer Samithsee

w

21

Struwenberg

Zoo Eberswalde

L 29

Mittelprenden Bauer- See see

19 32

no

Binnenschifffahrts-Museum

Oderberger See

w

L 23

L 21

L 31

Fi

Fi n te

88 Niederfinow 92 25

Tornow

Sophienstädt

34 Klosterfelde

22

Stecherschleuse

Sommerfelde

Eiserbuder See

Marienwalde

al

86

90

Ruhlsdorf

ehlendorf

ka n

D

C

20

al Schiffshebewerke

Luftfahrtmuseum

96 95

e l - Ka n

89

97

39

35

Kreuzbruch

91

Marienwerder

109

Oder-Hav

Eberswalde

94

Oder-Havel-Kanal

Oderberg

P O L E N

C

AS Finowfurt

Odr a

40

Zerpenschleuse

Neuenzoll Siedlung

Hohensaaten

Alte Oder

Liepe

Neuehütte

84

P O L E N

Lichterfelde

167

o w k anal

L 282

OderbergNeuendorf

Ragöser Mühle

00

e -Wass e r- st r aß

Liebenwalde

L2

s

a l er th

Rosenbeck

74

Britz

Üdersee

0

80

Hammer

Zaun

85 Sandkrug

93

i ch

Wesen- Pehlitz see

Großer Plagesee

Kloster Chorin

Oder

76

Gr. Buckowsee

70 L 22

Klandorf

Buckow

e

Werbellinkanal

Brodowin Weißer See

Blütenberg Britzer See

11 AS Werbellin

F ri

L 21

Böhmerheide

Werbellin

Eichhorst

Sperlingsaue

Parsteiner See

81

82 Chorin 83

dr

Lüdersdorf Lunow

L 283

Weißensee

8

Jagdschloss Schorfheide

12

L2

Bischofswerder

Askanierturm

17

Senftenhütte

L 23

98

Schönebeck

Stolzenhagen Parstein

Golzow

b er 41 Altenhof

W

37 38 Groß

Liebenthal

Malzer Kanal

18 Bölkendorf

Serwester See

8

Wildau

Emilienfelde

Parsteinwerder

Schönhof A 11

D

Gellmersdorf

L2

Wildpark Schorfheide Kletterpark Schorfheide

Neukünkendorf

Serwest

10 AS Chorin

Alt-Galow

n s a a t en -

Kl. Pinnowsee Gr. Pinnowsee

77

Fin

BIZ Geopark

Buchholz

Krummer See

01 Herzsprung

02

198

AS Joachimsthal

Wildpferdgehege

75

9

Linde Stolpe/ Oder

Klein Ziethen

Groß-Ziethen

!

C H O R I N

Uhlenhof

73

20

L 23

198 2

Töpferberge

10 Althüttendorf

L2

Kaiserbahnhof

Elsenau

Schluft

Wutzsee

12 Neugrimnitz Sperlingsherberge

Michen

Gr. Glasowsee

03

49

S C H O R F H E I D E -

Kappe

98

Schmargendorf

11

Neu-Galow

Crussow Wilhelmsfelde

Ho h e

BIORAMA-Projekt Aussichtsplattform

Grimnitzsee

50

Joachimsthal

ewelin

B U C H E N WA L D G R U M S I N

51

esendorf

Schöneberg

Sternfelde

W E LT N AT U R E R B E

Grumsin

Neuhof

Zuchenberg

Louisenhof

Gr. Grumsinsee

9

L 23

Gr. Lotzinsee

13

52

Groß Dölln

Kurtschlag

Henriettenhof

14 Dobberzin

Angermünde

11

i lle

Groß Väter

2

Gehegemühle

Altkünkendorf

04

Felchow

07

Mündesee

olletzsee

Felchow See

MürowOberdorf

Blumberger Mühle

Wolletz

AW

53

81 L 215

08 Kerkow

06

Glambeck

Parlow

Friedrichswalde

Bebersee

198

Redernswalde

Gr. Präßnicksee

Krummer See

Mürow

L 239

Al

Vietmannsdorf

Redernswalder See

A 11

Ringenwalde Ahlimbswalde

o

Krempsee

Münchehofe


Radfernweg Berlin–Usedom

29

95

km

A

T

OUR

Stadtmauer Bernau

Der Radfernweg Berlin-Usedom führt direkt aus der Hauptstadt Berlin auf die Sonneninsel Usedom ... dazwischen weite Wiesen und Wälder, Seen und Flüsse und zahlreiche historische Ortschaften. Von Berlin gelangt man über Zepernick ins Barnimer Land. Weiter geht es nach Bernau mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der gut erhaltenen Stadtmauer, der Marienkirche, dem Steintor u.v.m. Weiter Richtung Norden wird der historische Ort Ladeburg gestreift. Bald geht es durch das Biesenthaler Becken dann ist Biesenthal erreicht. Hier zeugen der historische Marktplatz, der Kaiser-Friedrich-Turm und

das Fachwerk-Rathaus von der Geschichte der Stadt. Am Wukensee kann eine erste Badepause eingelegt werden. Kurz hinter Biesenthal führt der Radweg vorbei an einer Wehrmühle und in ein ausgedehntes Waldgebiet. Die Autobahn Berlin–Stettin wird überquert und man kommt an der Grafenbrücker Mühle vorbei bevor der Finowkanal an der Grafenbrücker Schleuse gekreuzt wird. Kurz danach wird auch der OderHavel-Kanal überquert und in Rosenbeck dann schließlich noch der Werbellinkanal. Ab Eichhorst geht es am Werbellinkanal entlang bis zur Askanierbrücke und weiter am wunderschönen Werbellinsee.

Traumhafte Ausblicke kann man auf weiten Teilen der Strecke genießen. Nördlich des Werbellinsees ist Joachimsthal erreicht. Das Ortszentrum ist besonders interessant: Schinkelkirche, historischer Marktplatz, BIORAMA-Aussichtsplattform und Kaiserbahnhof machen einen Aufenthalt lohnenswert. Durch ein dichtes Waldgebiet führt der Weg weiter nach Parlow und Glambeck. Der Radfernweg verlässt das Barnimer Land dann in Richtung Uckermark.

95 km Teilstrecke im Barnimer Land 337 km Gesamtlänge Start/Ziel: Zepernick / Glambeck Kartenempfehlung: Bikeline Verlag Esterbauer „Radfernweg Berlin-Usedom“ ISBN: 978-3-85000-441-1

Werbellinsee

67 60 61 62 63 72 73 71 95 96 97 40 80 70 98 49 66 51 52 53 05 06


T

30

OU

R B

Tour Brandenburg

65 km

Friedrichsthaler Wasserstraße

Mit 1088 km ist die Tour Brandenburg der längste Radfernweg Deutschlands. Die Tour führt rund um Berlin durch das ganze Land Brandenburg – 65 km davon durch das Barnimer Land. Die Barnimer Strecke zeigt sich von der schönsten Seite und verbindet touristische Highlights der Region. Es geht in Hohensaaten an der Oder los. Über Oderberg geht es Richtung Schiffshebewerke. Das historische, welches jetzt Verstärkung durch das neue Hebewerk bekommt, ist unbedingt einen Halt wert. Ein bleibendes Erlebnis ist die Fahrt mit einem Fahrgastschiff durch den „Schiffsfahrstuhl“. Von Niederfinow führt der Weg nach Chorin mit seinem Zister-

zienserkloster. Die alten Klostermauern beeindrucken immer wieder. In der weitläufigen Parkanlage kann man gut entspannen bevor man wieder in die Pedale tritt. Über Senftenhütte gelangt man nach Althüttendorf. Von hier aus führt der Weg direkt am Grimnitzsee entlang vorbei an schönen Badestellen nach Joachimsthal. Am ehemaligen Joachimsthaler Wasserturm – dem BIORAMA-Projekt – wartet ein besonderes Erlebnis. Auf der 27 m hohen Aussichtsplattform kann man einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die Schorfheide genießen. Der Barnimer Abschnitt der „Tour Brandenburg“ endet in Friedrichswalde. Friedrichswalde war der

größte Holzschuhmacherort in Deutschland. Eine Schauwerkstatt zeigt die alte Tradition. Die Tour verlässt das Barnimer Land nun in Richtung Uckermark.

65 km Teilstrecke im Barnimer Land 1.088 km Gesamtlänge Start/Ziel: Hohensaaten / Friedrichswalde Kartenempfehlung: Bikeline Verlag Esterbauer „Radfernweg Tour Brandenburg“ ISBN: 978-3-8500 0-214-1 Weitere Informationen: www.tour-brandenburg.de

Kloster Chorin

20 22 21 92 88 85 83 82 10 50 66 51 52 26


Oder-Havel-Radweg

31

T OUR

C

63

km

Panoramablick auf Oderberg

Entlang des Finowkanals führt der Radweg in Liebenwalde startend einmal quer durch das Barnimer Land und verbindet so die Oder mit der Havel. Die Tour verläuft auf weiten Teilen direkt am Finowkanal entlang durch die idyllische Landschaft. Der Finowkanal ist mit seinen 42 km die älteste noch befahrbare Wasserstraße in Deutschland. Die Überwindung des Höhenunterschiedes zwischen Havel und Oder erfolgt durch 12 historische, handbetriebene Schleusen sowie eine automatische Schleuse. Die Verbindung zwischen Havel und Oder war für lange Zeit eine der wichtigsten Binnenschifffahrtsstraßen in der Mark Brandenburg und beeinflusste nach-

haltig die rasante wirtschaftliche Entwicklung des Finowkanals. In Liebenwalde beginnt die Tour am Stadthafen, führt weiter in östliche Richtung nach Zerpenschleuse und nach Marienwerder. Man passiert die handbetriebene Schleuse Grafenbrück und fährt weiter durch das idyllische Pregnitzfließ. Für Technikinteressierte lohnt sich ein Besuch des Luftfahrtmuseums in Finowfurt. Hier lernt man einiges über die Luftfahrtgeschichte und kann u.a. Originalflugzeuge bestaunen. Es geht weiter vorbei an einzigartiger Industriekultur, von der Borsighalle bis zur Messingwerkssiedlung. Auf zahlreichen Infotafeln kann man sich zur herausragenden Bedeutung des Finowkanals belesen. Der Weg durch das Eberswalder Urstromtal durch beschauliche Ortsteile führt schließlich nach Ste-

cherschleuse. Immer wieder kann man den Blick über die hügelige Landschaft schweifen lassen bis man schließlich bei den Schiffshebewerken in Niederfinow ankommt. Eine Führung (bitte vorher erkundigen) ist hier unbedingt empfehlenswert. Anschließend geht es südlich von Liepe weiter nach Bralitz, nach Oderberg und schließlich nach Hohensaaten. Hier trifft man dann auf den Oder-Neiße-Radweg und auf die Grenze zum Nachbarland Polen.

Start/Ziel: Stadthafen Liebenwalde / Hohensaaten Kartenempfehlung: KOMPASS Wanderkarte „Schorfheide, Uckermark, Barnim mit Radwegen“ ISBN: 978-3990447390

Schiffshebewerke

75

35

39 97 96 95 94 91 89 86 88 92 21 22 20


T

32

OU

R D

Oder-Neiße-Radweg

12 k m

Blick auf die Oder

Flache Flusslandschaften in fast ursprünglicher Beschaffenheit prägen das Bild des Oder-Neiße-Radweges. Zuerst entlang der Neiße und später an der Oder weiter hat man die Grenze zum Nachbarland Polen immer in Sichtweite. Vom Isergebirge in Tschechien geht es über die Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern an die Ostsee. In Brandenburg führt der Radweg von Sachsen kommend durch die Niederlausitz, das

Seenland Oder-Spree und das Barnimer Land in die Uckermark. Der 12 km lange Abschnitt im Barnimer Land geht von Hohensaaten nach LunowStolzenhagen. In Hohensaaten lohnt es sich einen Abstecher entlang der Alten Oder auf dem Oder-Havel-Radweg zu den Schiffshebewerken in Niederfinow zu machen. Hier kann man das alte Schiffshebewerk genauso bewundern wie das Neue, was 2021 in Betrieb genommen wird.

12 km Teilstrecke im Barnimer Land 630 km Gesamtlänge Start/Ziel: Hohensaaten / LunowStolzenhagen Kartenempfehlung: Bikeline Verlag Esterbauer „Oder-Neiße-Radweg“ ISBN 3-85000 -014-1 Weitere Informationen: www.oderneisse-radweg.de

Oder-Neiße-Radweg

18 10 54 55


33

T

OUR

E

63 km Teilstrecke im Barnimer Land 300 km Gesamtlänge

Rund um Berlin

Start/Ziel: Stolzenhagen / Trappenfelde

63

km

Weitere Informationen: www.regionalparksbrandenburg-berlin.de

Barnimer Feldmark

Die ca. 300 km lange Rundroute um Berlin verläuft durch acht Regionalparks. Diese wurden Ende der 90er Jahre konzipiert um den Stadtrand Berlins behutsam, planvoll und nachhaltig zu entwickeln. Durch die Historie bedingt, trifft die Metropole Berlin direkt auf Wälder, Wiesen, Flüsse und Seen des märkischen Umlandes. Die „Rund um Berlin“-Tour kreuzt die Endhaltestellen vieler Berliner S-Bahn-Linien und Regionalbahnhöfe um die Hauptstadt herum und ist deshalb bestens geeignet für alle, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Teilstrecke der Rundtour im Barnimer Land führt im Uhrzeigersinn durch

den Naturpark Barnim und anschließend durch die Barnimer Feldmark. Von Wensickendorf kommend fährt man nach Stolzenhagen und dann nach Wandlitz. Durch den alten Dorfkern kommt man am BARNIM PANORAMA vorbei. Es ist eine gelungene Mischung aus Agrarmuseum und Naturparkzentrum. Große Begeisterung bei jungen und alten Technikfans löst die umfangreiche Sammlung historischer Landmaschinen aus. Altertümliche Lokomobile, bullige Zugmaschinen und moderne High-Tech-Maschinen können hier bestaunt werden. Sonderausstellungen und ein Schaugarten mit einer Vielfalt an Getreide- und Gemüsesorten sorgen ebenfalls für Abwechslung. Man fährt weiter durch den gesamten Ort Wandlitz und kommt vorbei am denkmalgeschützten Bahnhof im Bauhausstil. Gegenüber vom Bahnhof

befindet sich das Strandbad. Wenn man den Ort hinter sich gelassen hat, geht es in östliche Richtung weiter und die Tour führt durch den wunderbaren Liepnitzwald – auch am Liepnitzsee entlang. Bei Interesse ist auf dem Weg nach Bernau ein Abstecher zum UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus Denkmal Bundesschule zu empfehlen (Führungen bitte vorher anfragen). Auch einen Halt in der historischen Stadt Bernau ist lohnenswert. Neben der Stadtmauer, die noch heute fast den gesamten Stadtkern umschließt, gibt es zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die es zu besichtigen lohnt. Die Radtour führt dann durch den idyllischen Ort Börnicke, weiter über Werneuchen nach Seefeld. Hier kann man sich eine der verschiedenen Badestellen für eine Rast aussuchen bevor man das Barnimer Land allmählich verlässt …

Barnim Panorama BARNIM PANORAMA

14

13 54 57 01 30 58 33 65 64 63 62 61 60 68 55 79 56 59 52 02 01


ANZEIGE

34


Diese Broschüren können Sie bei der WITO bestellen! ursprüngliches ganz nah

Barnimer Land Reisemagazin Travel Guide Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

• Gastgeberverzeichnis • Cafés & Gaststätten, Hofläden • Radfahr-, Wander- und Wasserangebote • Erlebnisangebote, Museen, Ateliers • Kartenempfehlungen, ÖPNV-Netz • Qualitätsstandards

ursprüngliches ganz nah

IM PR ES S UM Herausgeber: WITO Barnim GmbH Alfred-Nobel-Straße 1, 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100, Fax (0 33 34) 59 222 E-Mail: info@barnimerland.de www.barnimerland.de Redaktion: Tourismusteam WITO Barnim GmbH Redaktionsschluss: Oktober 2020 Titelfoto: Jürgen Rocholl – Agentur FACE Fotos: Amt Joachimsthal Schorfheide, Stadt Eberswalde, Gemeinde Wandlitz, Stadt Bernau bei Berlin, Regionalpark Barnimer Feldmark, WITO Barnim, Jürgen Rocholl Agentur face, Tourismus Marketing Brandenburg: Heidi Walter & Yorck Maecke & Steffen Lehmann & Matthias Schäfer, Irene Richter, Klaus Pape, Antje Queißner, Anke Bielig, Sören Tetzlaff, Sandra Riewe, Stefan Klenke, Thomas Max, André Schmidt, Lutz Weigelt, Cauiolle Gerard, Frank Umbreit, Birgit Ribbe, weitere touristische Anbieter des Barnimer Landes Gestaltung: satzwerk Birgit Ribbe Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt der Herausgeber keine Gewähr. Die Benutzung zum Zwecke gewerbsmäßiger Adressveräußerung an Dritte sowie der Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigungen auf Datenträger, auch auszugsweise und einzelner Teile, sind nicht gestattet. Hinweis: Der Herausgeber dieses Werbeartikels ist ausschließlich der Herausgeber des vorliegenden Werbemittels und nicht Reiseveranstalter der darin enthaltenen Angebote. Vertragspartner des Gastes wird im Buchungsfall ausschließlich der beim jeweiligen Angebot bezeichnete Anbieter.

• Wandertouren und Spaziergänge mit detaillierten Streckenbeschreibungen und Karten • Angebote zu geführten Wanderungen • Tipps zu Sehenswürdigkeiten, zum Einkehren und Übernachten

Erlebnis Barnim Wandertouren Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

ursprüngliches ganz nah

Erlebnis Barnim Badeseen & Wassersport

Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de

• Badestellen, Strand-, Frei- und Schwimmbäder • Boots- und Kanuverleih, Anlegemöglichkeiten • Schleusen, Fahrgastschifffahrt • Adressen für Angelkarten • Tipps zum Einkehren und Übernachten

• Erlebnissangebote • Freizeitkarte Barnim • Themen Kultur, Natur, Familie, Wasser • Angebote und Kontakte

Erlebniskarte Barnimer Land Kultur · Natur · Familie · Wasser Tel. 03334 59100 www.barnimerland.de

alfred-nobel-straße 1, 16225 eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100, fax (0 33 34) 59 222, info@barnimerland.de www.barnimerland.de


Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft mbH des Landkreises Barnim • Alfred-Nobel-Straße 1 • 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100 • Fax (0 33 34) 59 222 • info@barnimerland.de IN F ORM AT IO NSSTEL LE N FÜ R U N S E R E G ÄST E B A R N I M E R FE L D MAR K Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. Am Bahnhof 2 16356 Ahrensfelde OT Blumberg Tel. (03 33 94) 53 60 info@feldmaerker.de www.feldmaerker.de Rathaus Stadt Werneuchen Am Markt 5 16356 Werneuchen Tel. (03 33 98) 8 16 10 tourismus@werneuchen.de www.werneuchen.de S TA D T BE RN AU Tourist-Information Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin Tel. (0 33 38) 36 53 65 touristinformation@bernau-bei-berlin.de www.bernau-bei-berlin.de NAT U R PAR K B AR NIM Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 biesenthal@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 6 72 77 wandlitz@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de BARNIM PANORAMA Breitscheidstraße 8-9 16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 36 05 05 info@barnim-panorama.de www.barnim-panorama.de S TA D T EB ER SWAL D E Museum Eberswalde Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 6 45 20 tourist-info@eberswalde.de www.tourismus-eberswalde.de

Tourismuszentrum Familiengarten Eberswalde Am Alten Walzwerk 1-5 16227 Eberswalde Tel. (0 33 34) 38 49 10 info@familiengarten-eberswalde.de www.familiengarten-eberswalde.de F I NO WK A N A L Zweckverband Region Finowkanal Alfred-Nobel-Straße 1 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 81 92-880 info@zweckverband-finowkanal.de C H O RI N -O DE R BE R G Kloster Chorin Amt 11a 16230 Chorin Tel. (03 33 66) 7 03 77 info@kloster-chorin.de www.kloster-chorin.org „Krafthaus” am Schiffshebewerk Niederfinow Lieper Schleuse 6 16248 Niederfinow Tel. (03 33 62) 7 13 77 Binnenschifffahrts-Museum Hermann-Seidel-Straße 44 16248 Oderberg Tel. (03 33 69) 4 70 museum.oderberg@freenet.de www.bs-museum-oderberg.de

S C HO R F HE I DE Jagdschloss Schorfheide Schloßstraße 6 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck Tel. (03 33 93) 6 57 77 touristinfo-gs@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de Tourist-Information Eichhorst Am Werbellinkanal 13 b 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (0 33 35) 33 09 34 touristinfo-ei@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de Schorfheide-Info Töpferstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46 br-joachimsthal@web.de www.schorfheide.de

DTV-zertifizierte Tourist-Information ServiceQualität Deutschland

www.facebook.com/ErlebnisBarnim


ursprüngliches ganz nah

Erlebnis Barnim Wandertouren Tel. (0 33 34) 59 100 www.barnimerland.de


3

L 10

S C H O R F H E I D E L2

20

Krummer See Kl. Pinnowsee

T 25

Kreuzbruch

Ruhlsdorf

Wensickendorf

Bogensee

L 29

Waldheim

Obersee

Hellmühler Fließ

Wullwinkel

L 30

T8

Eichwerder

Hobrechtsfelde

Zepernick

Sydow

Gratze

A 10

Buch

A 10

Tempelfelde

L3

Lindow

Schwanebeck

Schönfeld

158

Helenenau Löhmer Haussee

158

Blumberg

Klarahöh Wartenberg

FRIEDHOF

T3

2

Marzahn

le

Hohenschönhausen

Trappenfelde

Eiche

Falkenberg Wu h

Malchow

WERNEUCHEN

Eiche Süd

Hönow Nord

L2

168

P

30

Eichenbrandt

T4

Krummensee

Blumenthal

Hirschfelde

T2

Prötzel

Rudolfshöhe

Gielsdorf Wegendorf

L 33

L 235

Gartenstadt

Haussee

Paulshof

L2

Neuhönow

Buchholz

Spitzmühle

ALTLANDSBERG SeebergSiedlung

AS Bln.-Marzahn 3 Hönow

w w w. ba r n i me r l an d. d e

Kähnsdorf

Wilkendorf

Wesendahl

A 10

Ahrensfelde

Mehrow

5 Heinersdorf

Stienitzaue

Seefeld

17 AD Barnim AS Bln.- 36 Weißensee Neu 1 Lindenberg Bln.-Hohen2 Lindenberg AS schönhausen 2

Werneuchen Werftpfuhl Ost

Weesow

FELDMARK

Birkholz

Sternebeck

L 23

35

Löhme

Biesow

Gamensee

Willmersdorf L2

L 341

Steinbeck

T1

6

Thaerfelde

Elisenau

Leuenberg

Tiefensee

BARNIMER

Birkholzaue

L 23

L 30

4

Weissensee

Wollenberg

Brunow

Freudenberg

0

Bernau 16 AS Süd

A 11

Blankenburg

Wedding

Beerbaum

Beiersdorf

Albertshof

12

Karow

Niederschönhausen

109

Platzfelde

Waldsiedlung

L3

3

Pankow

Dannenberg/ Mark

Wölsickendorf

Heckelberg L 341

168

Börnicke

Birkenhöhe

96a Blankenfelde 2

Schönholz

Gersdorf

Kruge

Grüntal

Siedlung

T 5-6

Nibelungen

109

B E R L I N A114

Ackermannshof

Tuchen-Klobbicke

Kuhle-Kaveln

BERNAU bei Berlin

Schönow Friedenstal

L 200

1

We

Falkenberg

9

L 20

Schmetz- 15 AS Bernau Nord dorf T7

T 10

Schönerlinde

AD Pankow 35 Schildow

Falkenberg/ Mark

Torgelow

L2

0

T 11

Tortz

Broichsdorf

1

Gorinsee

Schönwalde Gorinsee

Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde

Mühlenbeck

Neugersdorf

Trampe

Schulzenaue

Ladeburg

Waldfrieden

Mühlenb. See

Amalienhof

Krummenpfahl

DewinseeSiedlung

Rüdnitz

BA RN IM

Summter See

34 AS Mühlenbeck

168

Schönholz

Melchow

Danewitz

Lobetal L3

Basdorf

Kaisereiche

Uchtenhagen

L 200

Streesee

T 14

14 AS Wandlitz

d

Struwenberg

Tornow

T 12

Hellsee

eO

AL

T 13

N AT U RPAR K

Zühlslake

Alt

Niederfinow

Hohenfinow

Spechthausen

A

5

Zühlsdorf

273

167

O

w

Cöthen

Rüdnitzer Fließ

Waldsiedlung

Sc

rz e h wä

Stecherschleuse

Sommerfelde

ZOO Eberswalde

Großer Samithsee

Lanke

Liepnitzsee

Lubowsee

T 16/18

OSTEND

Schiffshebewerke

F i n T 17 ow k ana l

n

L3

Rahmer See 273

n

BIESENTHAL

Wukensee

AS Lanke 13

Ützdorf

BARNIM Wandlitz PANORAMA

NORDENDE

WESTEND

e Fi

4

Stolzenhagener See Wandlitzer Rahmer See See

Fi

A 11

Strehlesee

Stolzenhagen

Liepe nal

L 29

Prenden

Neuehütte O d e r - H a ve l - Ka

T 19 ow

Zaun

00

3

Mittelprenden See Bauersee

T9

Klosterfelde

Eiserbuder See

Sophienstädt

Marienwalde

FINOW WOLFSWINKEL

Luftfahrtmuseum

T 17

L 31

L 21

Lotschesee

L2

EBERSWALDE

Werbellin- Marienwerder kanal l F i n ow k a n a

L 31

Britz

Lichterfelde

AS Finowfurt 12 Finowfurt

Großer Plagesee

Sandkrug

Kolonie Britz

LICHTERFELDE SIEDLUNG

Wesensee

Kloster Chorin

T 20

Britzer See

Buckow

Gr. Buckowsee CLARA-ZETKINSIEDLUNG

Pehlit

Chorin

Blütenberg

11 AS Werbellin

Brodowin

Weißer See

Golzow

T 24

L 100

Rosenbeck

Altenhof

Werbellin

Üdersee

0

Zerpen- 109 schleuse T 15

Kolonie West

b L 22

167

T 17 Oder-Havel-Kanal

Zehlendorf

Askanierturm

Werbellin- T 26 kanal

Klandorf

i n o w kanal

al Malzer Kan

Sperlingsaue

Hammer

LIEBENWALDE F

W

Eichhorst

12

Böhmerheide

Wutzsee

Sarnow

Parsteiner See

Weißensee

A 11

L 29

Bischofswerder

L2

T 23

r

e

Serwest

Senftenhütte

C H O Schönhof R I N

8

Weißer See

Wildau

10 AS Chorin

Bölke dorf

Serwester See

Buchholz T 33

Parsteinwerder

198

9 AS Joachimsthal

L 23

Emilienfelde

Groß Schönebeck

Jagdschloss Museum

Liebenthal

T 22

L 23

l

Wildpark Gr. Schorfheide Pinnowsee

e

Wildpferdgehege

T 34

Althüttendorf

9

Uhlenhof L 21

Vo s s k a n a l

Schluft

Klein Ziethen Groß-Ziethen

Sperlingsherberge

L2 Kaiser20 bahnhof Werbellinsee

Elsenau T 27 Michen

Töpferberge

L 23

Krewelin

BIORAMA Aussichtsplattform

Herzsprung

198 2

Luisenfelde

Neugrimnitz

T 28-30 s e e

Leistenhof

Zuchenberg

Schmargendorf

L2

Gr. Glasowsee

Grimnitz-

T 32

0

Gr. Lotzinsee

Kappe

Gr. Grumsin- Grumsin see

T 31

o

R E S E R V A T

Dovinsee

9

JOACHIMSTHAL

Wesendorf

Lubowsee

Leistenhaus L 23

Klein Dölln

AN

Sternfelde

Louisenhof

lt

L2

Groß Dölln

Kurtschlag

GEHEGEMÜHLE

Altkünkendorf

B I O S P H Ä R E N -

L 215

Münd

see

letz-

na

Bebersee Groß Väter Dölln Großdöllner See Krug

Wo l

HolzschuhmacherErlebniszentrum

ka

Bergluch

Friedrichswalde

Blumberger Mühle

Wolletz

Glambeck

Parlow

l l in se e

L2

1

Deutschboden

Grunewald

Gr. Präßnicksee

Krummer See

ow

Steinfeld

Fin

Gr. Gollinsee

Steindamm

Vogelsang

Ern

3

Fänger StrausSee see

Strausberg Nord

Klosterdorf

STRAUSBERG Treuenhof Wilhelms- Ruhlsdorf hof

Boitzsee

L 33

Hohenstein

Bruchmühle

Eggersdorf

Herrensee

Garzin

Li


LIEBE GÄSTE!

2

desee

Henriettenhof Neuhof

I N H A LT

Dobberzin

Schöneberg

NGERMÜNDE

liches und Kulturelles erleben,

Neu-Galow Crussow Linde Alt-Galow WilhelmsStolpe/ felde Oder Ausbau Neukünken- Gellmersdorf dorf

g

dem Trubel entkommen oder einfach nur die Natur genießen wollen – das Barnimer Land

Ho h e

TouREN 1 – 34

T

2

Von Werneuchen über Börnicke, den Jakobsweg nach Seefeld

14

zahlreiche Vorschläge zu

T

3

Spaziergang durch den Lenné-Park Blumberg

16

Wandertouren und Stadtrund-

T

4

Spaziergang um den Löhmer Haussee

18

gängen. Detaillierte Karten,

T

5

Von Bernau das Biesenthaler Becken entdecken

20

Tipps zu Sehenswürdigkeiten

T

6

Rundtour entlang der Bernauer Stadtmauer

22

und Einkehrmöglichkeiten

T

7

Rundwanderung Bernau – Schönow – Bernau

24

machen jede Wandertour zu

T

8

Rundwanderweg Schönower Heide

26

etwas ganz besonderem.

T

9

Rundwanderwege um die Prendener Seen

28

T 10

Unterwegs auf den Waldweiden – rund um Hobrechtsfelde

30

Landschaften der Barnimer

T 11

Schönerlinder Teiche

32

Feldmark, des Naturparks

T 12

Rund um Biesenthal

34

Barnim und der Schorfheide

T 13

Die Froschkönig-Rallye – eine Quiztour für Kinder

36

Neuranft

entführen. Die wechselvolle

T 14

Geschichte der Mark Branden-

Naturkundliches Erlebnis im Biesenthaler Becken

38

Neuküstrinchen

T 15

Wanderung vom Bahnhof Ruhlsdorf nach Zerpenschleuse

40

T 16

Stadtspaziergang durch Eberswalde

42

T 17

Den Treidelweg entdecken

44

T 18

Wanderung auf dem kleinen Stadtrundweg, Eberswalde

46

T 19

Rundwanderung Nonnenfließ – Schwärzetal

48

T 20

Rundgänge um das Kloster Chorin

50

T 21

Rundwanderung Pimpinellenberg

52

t

In diesem Heft finden Sie

lerOdr a

Wass e r - s t raß

P

Lunow

8

12

ha

Parstein L 283 Lüdersdorf

Geführte Wandertouren

Gamengrund Langer See

Oder

r

hs

4

1

bietet Ihnen von jedem Etwas.

ic

Der Barnim

T

d rie n s a a ten - F

Stolzenhagen

en-

Seite

Ganz gleich, ob Sie Geschicht-

e

L2 8

O

tz

L

Großer Stein

L 282

ODERBERGNEUENDORF

Hohensaaten

ODERBERG

E

T 21

Neuenzoll Siedlung

Alte Oder

N

Oderberger BinnenschifffahrtsSee Museum

r de

Lassen Sie sich in die herrlichen

Hohenwutzen

Neuenhagen

158a

Neuglietzen

Bralitz

Altglietzener d

Muck er

til

le O

z

endtshof

S Gabow L2 Schiffmühle Neu- 8 tornow

NEUKIETZ

Croustillier

BAD FREIENWALDE

burg hat überall ihre Spuren

ALTTORNOW

LTKIETZ

L2

/

Neureetz

81

hinterlassen. Seien Sie herzlich

Altranft

willkommen!

Bergthal

Altreetz

167

Altmädewitz Sonnenburg

Neumädewitz

Franzenshof

Landhof

WRIEZEN

Lüdersdorf

Bliesdorf

Schulzendorf

Harnekop Frankenfelde

Barnim

Altkiez

Biesdorf Haselberg

Ihr Tourismusteam der WITO

Vevais Kunersdorf

Möglin Katharinen-

IMPRESSUM WITO Barnim GmbH Alfred-Nobel-Straße 1, 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100, Fax (0 33 34) 59 222 info@barnimerland.de, www.barnimerland.de Redaktion: Tourismusteam der WITO Barnim GmbH Redaktionsschluss: April 2017 Titelfoto: Jürgen Rocholl

hof

Metzdorf

Herzhorn 3 L 34

L3

1

Reichenow

Prädikow

Batzlow

Ihlow

f Reichenberg

Grunow

nsthof

Bollersdorf Hasenholz

iebenhof

Bollersdorfer Höhe

Fotos: Amt Joachimsthal (Schorfheide), Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Stadt Bernau bei Berlin, Stadt Eberswalde, Naturwacht Barnim, tmu GmbH, WITO Barnim GmbH, Jürgen Rocholl (face), Thomas Burckhardt, Dr. J. Kutschke, Lutz Weigelt (Bernau Live), Klaus Brucker, Knut Metzke, Frank Liebke, Andreas Schulze, Silke Rumpelt, Thomas Volpers, Marita Witte, Wolf-Dieter Setz, Dr. K. Lehmann, Birgit Ribbe Gestaltung&Kartografie: satzwerk Birgit Ribbe

Pritzhagen

Schermützelsee

BUCKOW

Julianenhof

Tornow

MÜNCHEHOFE

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt der Herausgeber keine Gewähr. Die Benutzung zum Zwecke gewerbsmäßiger Adressveräußerung an Dritte sowie der Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigungen auf Datenträger, auch auszugsweise und einzelner Teile, sind nicht gestattet. Hinweis: Der Herausgeber dieses Werbeartikels ist ausschließlich der Herausgeber des vorliegenden Werbemittels und nicht Reiseveranstalter der darin enthaltenen Angebote. Vertragspartner des Gastes wird im Buchungsfall ausschließlich der beim jeweiligen Angebot bezeichnete Anbieter.

T 22

Rundwanderung Naturdenkmal Silkebuche

54

T 23

Entlang des Werbellinsees

56

T 24

Rundwanderung NSG Buckowseerinne

58

T 25

Spaziergang um den Weißen See

60

T 26

Rundwanderung Werbellinkanal – Rosenbecker Teiche

62

T 27

Rund um den Elsenauer Forst

64

T 28

Kaiserrundweg

66

T 29

Historischer Landgang zwischen den Seen Joachimsthals

68

T 30

Rund um den kleinen Lubowsee

70

T 31

Rund um den Grimnitzsee

72

T 32

Rund um den Schulsee

74

T 33

Durch die Werbelliner Berge

76

T 34

Rundwanderwege ums Jagdschloss Hubertusstock

78

3


Blick auf den Parsteiner See

Der Barnim – der südliche Schwung der Märkischen Eiszeitstraße

Der Barnim – was ist das? Der Barnim ist eine große Hochfläche, die sich

Die Entstehung des Barnims

sehr deutlich im Relief des Landes Brandenburg

Die entscheidenden Geländeausprägungen der

hervorhebt. Sie gehört zu den klassischen histo-

Barnimer Hochfläche und die umgebenden Nie-

rischen Landschaften Brandenburgs. Neben den

derungen gehen auf die Prozesse der Saalekaltzeit

Landkreisen Barnim und Märkisch Oderland liegen

zurück. Gewaltige Gletscher bewirkten mächtige

im Südwesten auch beachtliche Teile von Berlin auf

Aufstauchungen und Deformationen der oberen

dieser Hochfläche.

und tieferen Schichten und ließen den eindrucks-

Bei einem Blick auf die Abbildung 1 hebt sich

vollen Moränenzug von Bad Freienwalde entstehen.

der Naturraum der Barnimer Platte deutlicher als

Der hohe Druck des einige hundert Meter dicken

andere Naturräume Brandenburgs ab. Insbesondere

Eispanzers drückte ältere, tertiäre Schichten nach

der Nordosten der Barnimer Hochfläche tritt mit

oben, scherte sie ab und verfrachtete sie als glazigene

ungewöhnlichen Höhenunterschieden auf gerin-

Schollen. Den saalekaltzeitlichen Perioden wird

ger Entfernung in Erscheinung. Sie fällt im Osten

auch die kompakte Ablagerung der ausgedehnten

oberhalb von Bad Freienwalde steil zum Odertal

Grundmoränenschichten vom Barnim zugeordnet,

ab. Im Norden wird der Barnim vom Eberswalder

die diesem Naturraum sein charakteristisches Plat-

Urstromtal begrenzt. Von Osten nach Westen geht

tenerscheinungsbild verleiht.

die Barnimer Platte pultartig auf Höhen zwischen

Obwohl die Oberfläche des Gebietes letztma-

ca. 60 bis 70 m über NN – auch schon im Berliner

lig vom Frankfurter Stadium der Weichseleiszeit

Stadtgebiet – fast gleitend in die Havelniederung

überdeckt wurde, übten die anschließenden Zer-

im Westen über. Die südwestliche Grenzlinie erhält

fallsprozesse nur einen relativ geringen Einfluss auf

sie vom Berliner Urstromtal. Im Südosten endet

die Reliefbildung aus. Abweichend vom klassischen

das Barnimplateau am Roten Luch und dem Bu-

Modell der glazialen Serie sind im Gebiet vorkom-

ckower Kessel.

mende Sander, z. B. auf dem Barnim südlich von

4

ERLEBNIS BARNIM

w w w. b ar ni m er la n d. d e


Wandlitz und im Raum von Strausberg nicht an Endmoränen angebunden. Wohl aber zeigen sie an ihrer Wurzel ehemalige Eisrandlagen an. Der Barnim wurde in der Weichseleiszeit weniger durch Reisen Sie bequem mit

die Dynamik am Gletscherrand als vielmehr von

dem Wohnmobil an und

Prozessen des Abschmelzens geprägt. Er kann auch

starten die Wandertouren

als eine Eiszerfallslandschaft betrachtet werden.

nach Ihren Wünschen.

Wohnmobilstellplätze Eberswalde Parkplatz am Familiengarten (Spechthausener Straße – Ecke Eberswalder Straße)

Die Landschaften des Barnims Landschaftlich werden vom Naturraum Barnim als Teilgebiete der Hohe Barnim und der Westbarnim abgegrenzt. Zum Westbarnim sind z.B. auch das

Finowfurt Erzberger Platz – Finowfurt Wasserwanderrastplatz Schleuse Schöpfurth

Biesenthaler Becken und seine Umgebung gehörig. Der Hohe Barnim mit starker Reliefstruktur ist ebenso bewaldet (Buchen- und Mischwald)

Für die landschaftliche Gestalt des Barnimpla-

wie die großen Sanderflächen bei Strausberg und

teaus sind zahlreiche schmale Täler von den Höhen

Marienwerder

bei Wandlitz-Basdorf (Kiefernwälder). Die ausge-

der Endmoränen, von Nordost nach Südwest ge-

Heimdall

dehnten Grundmoränenbereiche in mittleren Tei-

richtet, auflockernde Elemente. Als eine besonders

len des Barnims werden von Feldfluren beherrscht

hervorzuhebende, ungewöhnlich lange glaziale

(Barnimer Feldmark).

Rinne quert die Gamengrund-Rinne vom Nord-

und Marina Eisvogel

Am Wassertor 2 Bernau bei Berlin Stadtwerke Bernau

osten bis zum Berliner Urstromtal fast die gesamte

Breitscheidstraße;

Barnimer Hochfläche. Eine geringe Anzahl kür-

Fichtestraße Nähe Sportplatz – kostenpflichtig,

zerer Rinnen sind nach Norden zum Eberswalder

ohne Ver- und Entsorgung

Urstromtal eingesenkt. Nacheiszeitliche Prozesse bewirkten am steilen Ostabhang die Ausbildung Abbildung 1

zahlreicher, mehr oder weniger langer Trockentäler.

Der Naturpark Barnim Der Naturpark Barnim erstreckt sich über das nordwestliche Drittel der Hochfläche des Barnims. Im Norden schließt er Teile des Eberswalder Urstromtals und kleine Abschnitte der Havelniederung sowie weite Bereiche der Barnimer Heide (südlich von Eberswalde) ein und geht bis zum nördlichen Abschnitt des Gamengrundes. Im Süden ragt er bis zum Berliner Urstromtal in das Stadtgebiet von Berlin. Mit seinen ca. 750 km² ist der Naturpark Barnim ein gemeinsames Projekt der Länder Berlin und Brandenburg. w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

5


Das Nonnenfließ

Biesenthaler Becken und Wandlitzer Seenkette

aus dem Biesenthaler Becken austretende Seenrin-

Ungeachtet dessen, dass die Grundprägung des

ne, die sich durch das kleine, aber kräftig struktu-

Barnim in der Saaleeiszeit erfolgte, gestalteten die

rierte Stauchungsgebiet von Lanke windet. Vom

Nachwirkungen der Weichselkaltzeit im Bereich

langen, tief eingesenkten Hellsee über den Ober-

von Biesenthal mit dem Austauen großer Eisblö-

see bei Lanke, den Liepnitzsee mit seiner Insel,

cke eine interessante Beckenlandschaft von sehr

den Wandlitzer See, den Rahmer See und weitere

dynamischer Genese und besonderem ästhetischen

kleine Seen besteht ein attraktives Seengebiet in

Reiz. In Folge des Toteisaustauens senkte sich die

waldreicher Umgebung.

Besonders bemerkens- und erlebenswert ist die

Geländeoberfläche ca. 20 m tief in die umgebende

Empfehlenswert sind Wanderungen um den

Grundmoräne, hinterließ einige „amöbenartige“

Hellsee und entlang des Hellseefließes nach Bie-

Teilbecken (Langerönner, Mittel- und Birken-

senthal durch ein sehr beeindruckendes, tiefes

becken) als kleine Hügel ausgebildeten Kames

Durchbruchstal.

(Schweinebuchtenberg, Sauberge, Heidenberg) und dem Streesee als typischen Toteissee. Mit dem Austauen veränderten sich die Abflussverhältnisse grundlegend. In der nachfolgenden Periode kam es in den Beckenarealen zur Entwicklung flächenhaft dominierender Torfe und Kalkmudden, die im Kontakt zu den kalkreichen umgebenden Grundmoränen stehen und einer typischen Moorvegetation. Die aus der Niederung des Beckens ragenden kleinen Hügel (Kames) sind bewaldet. 6

ERLEBNIS BARNIM

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Der Liepnitzsee


Barnimer Feldmark

Die Gamengrundrinne Der Gamengrund ist eine sehr lange, mäßig gewundene, von Nordost nach Süd in den Barnim eingeschnittene Rinne. Sie beginnt unweit von Cöthen, schlängelt sich unmittelbar an Leuenberg vorbei und endet kurz vor Eggersdorf-Nord. Sie ist ca. 40 km lang und erreicht nur wenige 100 m Breite. Die Gamengrund-Rinne ist von Schmelzwässern während der weichseleiszeitlichen Inlandeisbedeckung subglazial (unter dem Gletscher) ausgeformt, später vom Toteis plombiert und so erhalten

Die Dünen auf dem Barnim

geblieben. Zum Gamengrund verläuft fast parallel

Im Südwesten wie auch im Norden des Barnims sind beachtliche

die weniger markante Rinne Blumenthal–Straus-

Dünenfelder aufgeweht, die ihre Sandfracht nicht nur von den San-

berg. Beide vereinigen sich ca. 4 km südwestlich

derflächen erhielten. Vornehmlich wurden sie von den angrenzenden

von Strausberg. Von hier führte der gemeinsame

Talsandbereichen der Niederungen in den Urstromtälern versorgt. So

Abfluss bis zum Berliner Urstromtal.

befindet sich ein ausgedehntes Dünenfeld nördlich von Biesenthal und

Im Periglazial wurde der Gamengrund mit der

Melchow, am nördlichen Rand des Barnims. Da es komplett bewaldet

Bildung kleiner Seitentälchen weiter verändert.

ist, erschließt es sich dem Wanderer nur mit einiger Vorstellungskraft.

Bemerkenswert ist der tiefe, schmale Einschnitt

Erst eine Computervisualisierung der Geländeoberfläche (Abb. 2)

in die überwiegend aus Grundmoränen aufgebaute

offenbart die tatsächliche Situation im Überblick. Die vom Westwind

Umgebung des Plateaus. Im festen Geschiebemer-

aufgewehten Dünenbögen und darin eingeschlossene Ausblashohl-

gel konnten sich die sehr steilen Hänge und fast

formen (Deflationswanne) veranschaulichen die am Boden vom

abrupten Hangkanten gut erhalten. Nachdem der

Wald verstellte Aussichten auf die gesamten Landschaftsformen. Vom

Schmelzwasserabfluss zum Erliegen kam, gab es in

Naturparkbahnhof Melchow führt ein Wanderweg zu den „Sieben

der Rinne auch keinen durchgängigen Wasserfluss

Bergen“ des Dünenfeldes.

mehr. Da der Gamengrund – bis auf die Gewässer und

Abbildung 2

Nassgebiete – bewaldet ist, windet er sich als grünes Band durch die oberhalb liegende Agrarlandschaft. Bei Tiefensee schneidet er das große Waldgebiet des Blumenthals und führt als Waldstreifen in das ebenfalls bewaldete Strausberger Seengebiet. Das gesamte Areal ist ein traditionelles Wander- und Radfahrgebiet. Es ist gut touristisch erschlossen und hat dennoch seine Romantik und Ruhe nicht verloren. Text: Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße (MES); Dr. Gerd Lutze Landschaftsvisualisierung: Joachim Kiesel

Weitere Infos unter: www.eiszeitstrasse.de w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

7


Geführte Wandertouren

Geführte Wandertour Waldwanderungen mit Förster Klaus Angebot Ich führe Waldwanderungen und -spaziergänge für Kinder und/ oder Erwachsene durch. Länge, Dauer, Ausgangs- und Endpunkt, Streckenführung und Thema richten sich nach den Kundenwünschen. Selbstverständlich berate ich die Gäste über bewährte und empfehlenswerte Touren, die ihren jeweiligen Wünschen und Möglichkeiten entsprechen. Ich spiele während der Führung auf dem Jagdhorn und wir werden vom Dackel „Waldi“ begleitet. Die Wanderung kann mit einer Fährfahrt, einem Essen, Glühwein in einer Schutzhütte, Brotzeit im Wald, o.ä. kombiniert werden. Ich biete darüber hinaus die Gestaltung von Dia-Vorträgen und Führungen durch die ehemalige Regierungssiedlung und das Objekt

Bogensee (Goebbels-Villa) und die ehemalige Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ an.

KoNTAKT Waldwanderungen mit Oberförster Klaus und Dackel Waldi Dipl. Ing. Klaus Brucker

KuRz NoTiERT

Franz-Mehring-Straße 14

Die Veranstaltungen können ganzjäh-

16321 Bernau bei Berlin

rig gebucht werden. Die Personenzahl

Tel. (0 33 38) 75 34 49

ist beliebig. Die Preise sind der Home-

Tel. (01 72) 3 85 37 82

page zu entnehmen.

foerster_klaus@t-online.de www.waldwanderungen.de

Geführte Wandertour Führung durch die Waldsiedlung

ehemalige Politbürosiedlung, heute Brandenburgklinik

Angebot

KuRz NoTiERT

Es wird die Entstehungsgeschichte erläutert und die Funktion des Gesamtkomplexes, also auch der einzelnen Gebäude und wer wohnte wo. Ich vermittle Ihnen etwas von den Eigenheiten der verschiedenen Politbüromitglieder, also eine „Plauderei aus dem Nähkästchen“, sowie zu dem Umgang der Leute miteinander. Es wird auf die Bewachung, die Versorgung und Bediensteten eingegangen. Auch die heutige Nutzung wird an entsprechender Stelle erläutert.

Länge: 10 km Dauer: ca. 1,5 – 2 Stunden (kann individuell angepasst werden) Preis: 5,00 € p. P., Mindestbetrag 60,00 € Bezahlung: vor Ort gegen Quittung Treffpunkt: Hauptzugang Brandenburgklinik, Brandenburgallee (KFZ-Schranke)

Geführte Wandertour Führung Bogensee

Vom Goebbels‘schen Liebesnest zur FDJ-Hochschule der DDR Angebot

KuRz NoTiERT

Es wird zu den zwei Komplexen informiert und zwar die Entstehungsgeschichte, die Bedeutung und Eigenheiten der geschichtlichen Personen, die Gebäude und ihre jeweiligen Funktionen sowie die Nutzung über ein halbes Jahrhundert. Die Erläuterungen werden durch quasi authentisches Bildmaterial unterstützt. Die Gebäude können nur von außen besichtigt werden. Das Bild zeigt das Hauptgebäude des Goebbels‘schen Landhauskomplexes.

Dauer: ca. 1,5 – 2 Stunden

8

ERLEBNIS BARNIM

w w w. b ar ni m er la n d. d e

(kann individuell angepasst werden) Preis: 5,00 € p. P., Mindestbetrag 60,00 € Bezahlung: vor Ort gegen Quittung Treffpunkt: auf dem Parkplatz vor dem Eingang zu den Berliner Forsten – Waldschule (rechte Seite in Fahrtrichtung)

KoNTAKT Wolf-Dieter Setz Natur- und Landschaftsführer Tel. (03 33 97) 7 34 34 Tel. (01 70) 2 19 11 85 uwdsetz@web.de www.wandlitzsee.com www.waldwanderungen.de


Geführte Wandertouren

Geführte Wandertour Ein kleiner Spaziergang durch den Ortskern des märkischen Städtchens Biesenthal Angebot Biesenthal, auf dem Höhenzug des Barnims gelegen, gehört zu den ältesten Städtchen dieser Gegend. Wohl kaum eine Landschaft ist so reich an vorgeschichtlichen Erinnerungen, umgeben von herrlichen Wäldern, Wiesen und Seen. Der Name Bizdal wurde 1258 erstmals urkundlich erwähnt. So feierten die Biesenthaler 2008 ihr 750-jähriges Jubiläum. Ein geführter Rundgang durch den Stadtkern beginnt am Marktplatz unter der alten ehrwürdigen Eiche, gleich neben dem historischen Fachwerk-Rathaus. Hier erfährt man viele interessante Geschichten zur Biesenthaler Historie und zum Marktplatz. Weiter führt der Weg zur gegenüberliegenden evangelischen Stadtkirche, die auf Wunsch und Anmeldung besichtigt werden kann. Vorbei am alten Spritzenhaus und ehemaligen Schulgebäuden erreicht man das älteste Haus von Biesenthal, wo die Arnims einst einen Weinberg betrieben. Sie waren 150 Jahre lang die Herren in Biesenthal von 1426 – 1577. Am Ende der Schulstraße gibt es Hinweise, wo sich einst die schützenden Wallanlagen befanden. Auf Wunsch ist ab hier ein Abstecher zur katholischen Kirche einschließlich Besichtigung möglich. Im französischen Barockstil errichtet, stellt diese Kirche ein Kleinod und eine Besonderheit in unserer Region dar. Zurück Richtung Marktplatz führt der Weg dann vorbei am Biesenthaler Pflasterdenkmal und zum einzigen historischen Feldsteinbrunnen. Nach dem Ortsrundgang lohnt ein Abstecher in die Touristinfomation, in die Heimatstube und Galerie im historischen Fachwerk-Rathaus.

Folgende Führungen werden angeboten: 1. Historische Stadtführung mit Marktplatz, auf Wunsch Besichtigung der evangelischen und katholischen Kirche und weiteren Sehenswürdigkeiten 2. Führung zum Städtischen und Jüdischen Friedhof 3. Schlossberg mit Turmbesichtigung, Wehrmühle und über den Hegeseeweg zurück in die Stadt KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Länge: 1,5 km

TOURISMUSVEREIN

Preis: 3,00 € p.P.

NATURPARK BARNIM e.V.

Gebuchte Gruppen: 3,00 € p.P.,

Sieglinde Thürling

Mindestbetrag: 30,00 €

Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 www.barnim-tourismus.de

Geführte Wandertour Rund um den Döllnsee Angebot Rund um den Döllnsee mit Besichtigung der Reste des Waldhofes Carinhall von Hermann Göring. Buchung ganzjährig nach Vereinbarung für 1 bis 25 Personen; ab 26 Personen gibt es zwei Tourenbegleiter. Preis: 130,00 €

KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Rundwanderung

MTS – Metzke´s Tourismus Service

Länge: ca. 12 km

Dipl. Ing. Knut Metzke

Dauer: ca. 5 Stunden

Dorfstraße 1a

Start / Ziel: Hotel Döllnsee-Schorfheide

17268 Flieth-Stegelitz

Döllnkrug 2,

Tel. (03 98 87) 45 48

17268 Templin OT Groß Dölln

Tel. (01 73) 6 03 92 73 knutmetzke@t-online.de www.knutmetzke-reiseleiter.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

9


Geführte Wandertouren

Geführte Wandertour Geopark und UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin Angebot Die Tour beginnt am Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen. Vor der Wanderung sollten Sie dort die Gelegenheit nutzen, die Ausstellungen zur Eiszeit und zum Weltnaturerbe zu besuchen. Vorbei am lebensgroßen Mammut Georg beginnt die Zeitreise durch die Eiszeit mit tiefen Einblicken in Sander und Endmoräne. Im kleinen Ausbau Sperlingsherberge warten eine gewaltige Sonnenuhr und Eiszeitskulpturen auf Entdecker. Nach wenigen Schritten tauchen Sie ein in den Buchenwald Grumsin und erleben Moore, Waldseen, Erlenbrüche und Baumformen. Das bewegte Relief verleiht dem Weltnaturerbe seinen speziellen Reiz. An einer alten Pflasterstraße wandern wir ein Stück entlang der Kernzone des Grumsin, die nicht betreten werden darf. Doch die Blicke sind frei.

KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Länge: 6 km

Individuelle Touren:

Dauer: 3 – 4 Stunden

Silke Rumpelt

Start / Ziel: Besucher- und

Tel. (0 33 34) 38 65 75

Informationszentrum Geopark in

Hr. Schulz

Groß-Ziethen

Tel. (03 33 38) 8 54 11 und

Buchungszeitraum: ganzjährig

Tel. (01 73) 6 21 84 64

möglich nach Voranmeldung

www.schorfheide.de

(auch individuelle Touren), Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen Preis: 11,00 € p. P. Kinder 12 – 16 Jahre 5,50 € p. P.

Geführte Wandertour Fasten und Wandern in der Schorfheide Angebot Fastenwandern: Wandern während des Fastens ist eine sehr günstige Form der Bewegung, die wir täglich brauchen. Die Aufnahme von Sauerstoff, das Einatmen und Ausatmen an frischer Luft gehört zu den fastenunterstützenden Maßnahmen, um uns besser zu fühlen. Die Begegnung mit der Natur, das Gefühl, mit ihr eins zu sein, bringt ungeahnte Stärke und Energie. Wann haben Sie das letzte Mal einen Baum umarmt, haben beim Anlehnen seine Kraft und Verwurzelung mit der Erde gespürt? Informationen zu Touren und zur Buchung auf der Internetseite.

10

ERLEBNIS BARNIM

w w w. b ar ni m er la n d. d e

KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Länge: 8 – 14 km

Marita Witte

Dauer: 3 – 4 Stunden

Töpferstr.83

Start: flexibel

16247 Joachimstheal

Ziel: u. a. Silkebuche, rund um

Tel. (03 33 61) 98 58

den Schulsee, Grumsiner Forst,

www.schorfheide-fasten

Lubowsee, Werbellinsee

wandern.de


Geführte Wandertouren

Geführte Wandertour rund UM Natur – Naturführungen Angebot Ich führe Sie gerne im Norden des Biosphärenreservats SchorfheideChorin. Lohnende Ziele sind beispielsweise die Eiszeitlandschaft um Brodowin am Parsteinsee, der Buchenwald Grumsin oder die abwechslungsreichen Landschaften bei Ringenwalde, Templin oder Gerswalde. Nach der Brutzeit sind auch Kanutouren im Nationalpark Unteres Odertal möglich. Die Touren haben meist einen naturkundlichen oder landschaftsgeschichtlichen Schwerpunkt. Auch spezielle Themen (Urwald, Moor, Vögel, Fledermäuse und vieles andere) sind möglich. Sie können die Touren kurzfristig buchen. Am interessantesten sind Touren in kleinen Gruppen.

KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Individuelle geführte Touren zu Fuß

rund UM Natur

oder mit dem Fahrrad

Thomas Volpers

Treffpunkt, Dauer und Schwerpunkt:

Metzelthin 30

die Tour legen wir gemeinsam fest

17268 Templin

Preis: ab 70,00 € für Kleingruppen,

Tel. (03 98 85) 32 87

gestaffelt nach Gruppengröße und

Tel. (01 62) 1 77 23 86

Dauer

Volpers@um-natur.de www.um-natur.de

Geführte Wandertour Geo- und Naturführungen Angebot Auf einer Wanderung erkunden wir gemeinsam das UNESCOWeltnaturerbe Buchenwald Grumsin mit seinen Mooren, Waldseen, Erlenbrüchen, Höhen und Senken. Im Geopark „Eiszeitland am Oderrand“ entdecken Sie Spuren der letzten Eiszeit – und das sind mehr als nur Findlinge … Auch eine Verbindung beider Touren ist sehr gut möglich. Neu: Gesundheitswandern – eine Kombination aus Wandern und sanften Fitnessübungen. Die Touren gestalten wir nach Ihren individuellen Wünschen. Der Preis richtet sich nach Teilnehmerzahl und Dauer.

KuRz NoTiERT

KoNTAKT

Geführte Wanderungen und Rad-

GeoTouren Rumpelt

touren im Geopark und Buchenwald

Silke & Andreas Rumpelt

Grumsin

Karl-Marx-Platz 4

Treffpunkt, Dauer und Schwerpunkte:

16225 Eberswalde

nach Absprache

Tel. (0 33 34) 38 65 75

Preis: 3- bis 4-stündige Wanderung

info@geotouren-rumpelt.de

ab 70,00 €

www.geotouren-rumpelt.de

Termine: ganzjährig möglich

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

11


Badestelle Gamensee

Barnimer Feldmark

LÄNGE:

ca. 7 km

DAUER:

ca. 2 Stunden

Start / Ziel: Leuenberg Markierung: grüner Balken; blauer Punkt, 66-Seen-Wanderweg

TOUR 1 Gamengrund Langer See

Schwierigkeitsgrad: mittel

Ein Stück auf dem 66-Seen-Wanderweg

Streckenbeschreibung Der 66-Seen-Rundweg – rund um Berlin In einem großen Bogen führt die 66-Seen-Wanderung rund um Berlin. Die einzigartige Landschaft des unmittelbaren Umlandes von Berlin wird so zusammenhängend für den Wanderer erschlossen. Dabei werden auf ca. 400 Kilometern, in 20 Etappen viele Brandenburgische Regionalparks durchwandert und 66 Seen gestreift. In Dörfern und freier Natur befinden sich Seen, Fließe, Teiche und Tümpel, durchziehen Kanäle und Flüsse abwechslungsreiche Heide- und Waldlandschaften. Die Ausgangs- und Endpunkte der einzelnen Wanderungen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, so dass Etappen und Touren nach Belieben miteinander kombiniert werden können. Die Route Gamengrund Langer See erstreckt sich über ca. 7 km in der Barnimer Feldmark. 12

ERLEBNIS BARNIM

Der Regionalpark Barnimer Feldmark erstreckt sich von der Berliner Stadtgrenze bis nach Bernau im Norden und Tiefensee im Nordosten. Sie hat an ihrem östlichen Rand ein besonders reizvolles Gesicht: tiefe und geheimnisvolle Seen eingebettet in ein wunderschönes, hügeliges Waldgebiet – den Gamengrund.

Teichrohrsänger

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Ein schönes Wandergebiet mit wertvollen Buchenwäldern, die ihre Reize in jeder Jahreszeit entfalten: ob im Frühling mit zarten Buschwindröschen, im Sommer mit kühlen schattigen Ufern oder im Herbst in aller Farbenpracht.

Gamensee


1 Restaurant „Leuenberger

an- / aBReiSe ÖpnV: Bus 923 von Eberswalde Hbf. nach Tiefensee Bus 882 von Bad Freienwalde Busbahnhof nach Tiefensee

2 „Haus am Mittelsee”

3 Das kleinste Sägewerk

Jagdclause“

Schmiedeweg 2

Brandenburgs

Berliner Straße 29

16356 Werneuchen

Adolf-Reichwein-Straße 9

16259 Höhenland OT Leuenberg

Tel. (03 33 98) 7 66 45

16356 Werneuchen OT Tiefensee

Tel. (03 34 51) 6 40 06

www.haus-am-mittelsee.de

Tel. (03 33 98) 6 80 85

pKW: B 158 bis Leuenberg

4 Forsthaus Leuenberg 2 Country Camping Tiefensee

3 Hotel-Restaurant Spitzkrug

Bahnhofstraße 13

Schmiedeweg 1

Adolf-Reichwein-Straße 1

16259 Höhenland OT Leuenberg

K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung

16356 Werneuchen

16356 Werneuchen OT Tiefensee

Tel. (03 34 51) 55 88 44

Tel. (03 33 98) 9 05 14

Tel. (03 33 98) 68 27 63

www.das-forsthaus-leuenberg.de

Informationsflyer „Wandern Gamengrund“ erhältlich im Regionalpark

www.country-camping.de

www.hotel-spitzkrug.de

Barnimer Feldmark e. V. (siehe Kontakt) Bestellung: Bernauer TouristInformation

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet Campingplatz Tiefensee

Waldgebiet Gamengrund

Leuenberg

Freudenberg

1

orf

4

3

Tiefensee 158 Kontakt REGIONALPARK

2

Gamensee

L 23

BARNIMER FELDMARK e. V. Am Bahnhof 2

Werftpfuhl

16356 Ahrensfelde OT Blumberg Tel. (03 33 94) 53 60 info@feldmaerker.de

Hirschfelde

3

www.feldmaerker.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

13


Jakobsweg

Barnimer Feldmark

LÄNGE:

19 km

DAUER:

ca. 4 Stunden

Start: Ziel:

Bhf. Werneuchen Bhf. Seefeld

Markierung: gelber Balken, grüner Balken, teilweise Jakobsweg (Muschel) Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 2 Von Werneuchen über Börnicke, den Jakobsweg nach Seefeld Streckenbeschreibung Werneuchen Bhf. – Siedlungsgebiet Amselhain – Börnicke – Helenenau – Löhme – Löhmer Haussee – Seefeld Bhf.

Seit dem 12. Jahrhundert durchzieht der Jakobsweg wie ein Spinnennetz ganz Europa. Santiago de Compostela ist noch heute eines der wichtigsten Pilgerziele der europäischen Christen. Die nördliche Route des Jakobsweges durch Brandenburg, von der Oder bis nach Berlin, beginnt in Frankfurt/Oder. Sie führt durch die Landkreise Märkisch-Oderland und Oder-Spree in den Landkreis Barnim durch Werneuchen, Löhme, Börnicke bis nach Bernau bei Berlin. In den vergangenen 20 Jahren wuchs unter den Gläubigen und Touristen der Wunsch, selbst die alte Pilgerroute zu beschreiten. Diese Neubelebung hatte eine gesamteuropäische Bewegung zur Folge. Dank des Projektes 14

ERLEBNIS BARNIM

„Jakobswege östlich und westlich der Oder“ der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, können wir heute getreu dem spanischen Sprichwort „El camino comienza su casa – Der Weg beginnt vor Ihrer Haustür“ den Jakobsweg beschreiten.

Besonderer Tipp Jeden 1. Sonntag im September findet eine geführte Wanderung auf dem Jakobsweg von

Stadtkirche St. Michael in Werneuchen

Werneuchen über Börnicke nach Bernau bei Berlin statt. Um Anmeldung wird gebeten.

Naturlehrpfad Löhmer Haussee w w w. b ar ni m er la n d. d e


an- / aBReiSe ÖpnV: stündlich RB 25 von Berlin-Lichtenberg nach Seefeld / Werneuchen pKW: über die B 158 bis Werneuchen

Sehenswürdigkeiten

3 Café & Pension „Mona“

2 Helenes Pension

1 Stadtkirche St. Michael

Helenenauer Weg 3

Bahnhofstraße 7

1 Heimatstube Werneuchen

16321 Bernau bei Berlin

16356 Werneuchen

1 Galerie im Rathaus

OT Helenenau

OT Seefeld / Löhme

Tel. (0 33 38) 75 30 79 0

Tel. (03 33 98) 79 28

www.helenes.de

www.pension-mona.de

1 Café Gontek Am Markt 6 16356 Werneuchen

3 Gaststätte

Tel. (03 33 98) 6 90 70 K a R T e n - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „Barnimer Feldmark“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag ISBN: 978-3-89591-086-9 Bestellung: Bernauer TouristInformation

4 Selbstpflücke elisenau

„Zur Fischerhütte“

pomona gmbH

Seestraße 11

Helenenauer Weg 2

16356 Werneuchen

16356 Blumberg-Elisenau

OT Seefeld / Löhme

Tel. (0 33 38) 4 55 25

„Venezia“

Tel. (03 33 98) 79 26

www.pomona-gartenbau.de

Berliner Allee 17-18

www.zur-fischerhuette.de

www.gontek.net

1 Ristorante & Pension

16356 Werneuchen Tel. (03 33 98) 9 03 82

Kirche in Seefeld Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Werneuchen

Sonnenuhr am alten Schulhaus in Börnicke

Stadtpark Werneuchen

BERNAU bei Berlin L3

Schönfeld

L 23

6

Thaerfelde 0

Börnicke

Willmersdorf L2

35

Weesow Elisenau

Stienitzaue

4 Kontakt REGIONALPARK BARNIMER FELDMARK e.V.

2 Helenenau Löhmer Haussee

Am Bahnhof 2

Löhme

WERNEUCHEN 3

16356 Ahrensfelde OT Blumberg

1 1

Seefeld

Tel. (03 33 94) 53 60

Rudolfshöhe

info@feldmaerker.de

158

Wegen

L3

www.feldmaerker.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

15


Lennépark

Barnimer Feldmark

LÄNGE:

4 km

DAUER:

1 Stunde

Start / Ziel: Bahnhof Blumberg Markierung: grüner Punkt Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 3 Spaziergang durch den Lenné-Park Blumberg Streckenbeschreibung Bahnhof Blumberg – Dorfkirche – Lenné- Park – Dorfzentrum – Bahnhof Blumberg

Vom Bahnhof Blumberg der Markierung und der Ausschilderung mit dem grünen Punkt folgen, die B 158 an der Ampel überqueren und Richtung Dorfzentrum gehen. Die Dorfkirche mit dem Pfarrstall und dem Dorfteich laden zum Verweilen und zu einem kurzen Fotostopp ein. Eine Besichtigung der Kirche aus dem 13. Jahrhundert mit wertvollen Gemälden lohnt sich und ist nach telefonischer Absprache mit der Kirchengemeinde Ahrensfelde möglich. Von hier aus ist der Eingangsbereich des Lenné-Parks bereits zu sehen. Zwischen Schule und Kindergarten führt eine breiter Weg in den Park. Ein schöner Rundweg im Park bietet tolle Sichtachsen und Sitzgelegenheiten. 16

ERLEBNIS BARNIM

Die Parkwege wurden saniert und neue Brücken entstanden am Hexenberg und an der Eichenallee nach alten Vorlagen. Einzelne Bäume der Eichenallee haben heute ein ehrbares Alter von etwa 230 Jahren und eine stattliche Größe erreicht. Ein Alter von etwa 170 Jahre haben weiterhin einige Kastanien, Buchen, Eichen, Ulmen, Lärchen, Ahornbäume, Linden und Platanen im Park vorzuweisen. Im Park stehen auch vereinzelt Birken und Robinien. Der Park wird regelmäßig gepflegt. Am Ende der Rundwege geht es über die die Schlossstraße und das Dorfzentrum zurück zum Bahnhof.

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Besonderer Tipp „Liebesbank“ im Park mit Blick auf eine kleine Insel und mit seitlichem Blick auf den kleinen „Hexenberg“. Vom kleinen „Hexenberg“, wo auch Hängebuchen, eine besondere Buchenart, stehen, hat man einen herrlichen Blick über den Park.

Rundweg im Lenné-Park


an- / aBReiSe ÖpnV: Bahnhof Blumberg RB 25 (stündlich in Richtung Berlin-Ostkreuz und in Richtung Werneuchen) pKW: A 10, Abfahrt Hohenschönhausen/Blumberg und B 158 (Parkplatz am Bahnhof)

Sehenswürdigkeiten

1 Restaurant „Fleißiges

1 Denkmal für Otto von Armin

Lieschen“ mit Hotel Aragon

der 1813 im Kampf gegen

Kietz 2

Napoleon in Blumberg gefallen ist

16356 Ahrensfelde OT Blumberg

2 Dorfkirche

Tel. (03 33 94) 4 45

ein Granitquaderbau aus dem

Speisekarte unter:

13. Jahrhundert, im Innenraum

www.hotel-aragon.de

geschmückt mit alten Gemälden Besichtigung der Kirche Tel. (0 30) 93 39 335

K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „Barnimer Feldmark“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag ISBN: 978-3-89591-086-9 Bestellung: Bernauer TouristInformation

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet Mit dem RegioMobil unterwegs im Lennépark

1

Fachwerkhaus in Blumberg

1

Feldsteinkirche Blumberg

Kontakt REGIONALPARK

2

BARNIMER FELDMARK e.V. Am Bahnhof 2 16356 Ahrensfelde OT Blumberg Tel. (03 33 94) 53 60 info@feldmaerker.de www.feldmaerker.de Mit freundlicher Unterstützung, Karola Richardt, büro-ix berlin

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

17


Gutspark Löhme

Barnimer Feldmark

LÄNGE:

5 km

DAUER:

ca. 1,5 Stunden

Start / Ziel: Seefeld Markierung: grüner Punkt (teilweise)

TOUR 4 Spaziergang um den Löhmer Haussee

Schwierigkeitsgrad: leicht

Streckenbeschreibung

Der Haussee ist über die B 158 mit dem PKW und über die Regionalbahnlinie RB 25 von Berlin-Ostkreuz bzw. Werneuchen mit Halt am Bahnhof „Seefeld (Mark)“ sehr gut zu erreichen. Der Rundweg beginnt in Seefeld. Der Löhmer Haussee liegt zwischen den Ortsteilen Seefeld und Löhme der Stadt Werneuchen in mitten der Barnimer Feldmark. Man könnte fast meinen, der See verbindet die zwei Orte miteinander, ist von landwirtschaftlichen Flächen umsäumt und verfügt über einen Rundweg mit ca. 5 km Länge. Neben Liegewiesen auf beiden Seiten des Sees kann der Erholungssuchende auf der Seefelder Seite auch auf ein gut bürgerliches gastronomisches Angebot zurückgreifen. Auf der Löhmer

Seite befindet sich direkt am Rundweg ein Spielplatz und ein ehemaliger Gutspark mit einem alten Ginkobaum, auf den die Löhmer sehr stolz sind. Der Rundweg eignet sich besonders gut zum Wandern und Radfahren. Rastplätze laden zum Verweilen ein, Baumtafeln und Informationstafeln am Naturlehrpfad an der westlichen Seite des Sees erklären die umliegende Flora und Fauna, ein Insektenhotel gibt es zum Bestaunen und am Ufer der Seite Seefelds und Löhme bietet jeweils eine ausgewiesene Hundebadestelle den vierbeingien Begleitern die Möglichkeit für eine Abkühlung. Verschiedene Stiche am See lassen einen beeindruckenden Blick über den Haussee zu. Angler wissen die Ruhe und Beschaulichkeit ebenfalls sehr zu schätzen. Wer möchte, kann den westlichen oder östlichen Bereich

18

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Rundweg um den Löhmer Haussee mit Informationstafeln, Bänken und Insektenhotel

ERLEBNIS BARNIM

des Rundwegs auch nutzen, um auf den Jakobsweg zu gelangen, der von Werneuchen kommend durch Löhme nach Börnicke und Bernau verläuft. Hinweisschilder weisen den Weg.

Besonderer Tipp Baum- und Informationstafeln am Naturlehrpfad an der westlichen Seite des Sees, die Flora und Fauna erklären Spielplatz auf der Löhmer Seite und ein sehr schöner großer Ginkobaum und Sitzgelegenheiten

Badestelle Löhmer Haussee


an- / aBReiSe ÖpnV: Buslinien der BBG und Regionalbahn RB 25 BerlinOstkreuz – Werneuchen pKW: über die B 158 erreichbar

2 Gaststätte & Pension

Sehenswürdigkeiten

2 Café & Pension

1 Feldsteinkirche Löhme Besich-

„Zur Fischerhütte“

„Mona“

tigung: Kontakt über die gegen-

Seestraße 11

Bahnhofstraße 7

überliegende Pilgerherberge

16356 Werneuchen

16356 Werneuchen

2 Feldsteinkirche Seefeld

OT Seefeld / Löhme

OT Seefeld / Löhme

Tel. (03 33 98) 79 26

Tel. (03 33 98) 79 28

www.zur-fischerhuette.de

www.pension-mona.de

1 Pilgerherberge & PferdeK A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung

pension am Jakobsweg – Barnim

Rad- und Wanderkarte „Barnimer Feldmark“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag

16356 Werneuchen OT Löhme

Löhmer Dorfstraße 10 Tel. (03 33 98) 6 82 62 www.san-lobell.de

ISBN: 978-3-89591-086-9 Bestellung: Bernauer TouristInformation

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Rundweg am Löhmer Haussee

Am Löhmer Haussee

5

Weesow Stienitzaue

Naturlehrpfad Löhmer Haussee

Löhmer Haussee

Löhme 1 1 158

2

2

WERNEUCHEN

Seefeld

Rudolfshöhe

Kontakt TOURIST-INFORMATION

L 30

STADT WERNEUCHEN –

Wegendorf

Am Markt 5 16356 Werneuchen Tel. (03 33 98) 8 16 10 tourismus@werneuchen.de

Krummen- Haussee see

www.werneuchen.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

19


Ladeburger Dorfteich

LÄNGE:

Stadt Bernau bei Berlin DAUER:

32 km insgesamt 15 km Biesenthal; 18,5 km Bhf. Biesenthal 4 Stunden

Start / Ziel: Bahnhof Bernau Markierung: roter Balken, grüner Balken Schwierigkeitsgrad: leicht, befestigte und unbefestigte Wege, Rastplätze vorhanden

TOUR 5 Von Bernau das Biesenthaler Becken erkunden Streckenbeschreibung Machen Sie sich auf den Weg in das Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken und lernen Sie die Bernauer Ortsteile Ladeburg und Lobetal kennen, die durch ihre landschaftlich geprägte Struktur die Rundtour zu einem besonderen Erlebnis machen. Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Bernauer Bahnhof. Von hier folgen Sie der Wandermarkierung mit dem roten Balken. Der Weg führt Sie zuerst über die Breitscheidstraße rechts in die Alte Goethestraße, von dort nach links in die Berliner Straße und dann wieder rechts in die Bürgermeisterstraße. Die Innenstadt verlassen Sie über die Mühlenstraße und biegen an der Ampelkreuzung nach rechts in die Jahnstraße, überqueren diese an der Fußgängerampel am Geschäfts- und Ärztehaus und kommen dann weiter auf dem Radfernweg Berlin – Usedom nach Ladeburg. Im Ortszentrum von Ladeburg finden Sie eine alte Feldsteinkirche. Kurz vor dem Ortsausgang geht es dann rechts über den Bie-

senthaler Weg immer geradeaus nach Lobetal. Hier angekommen, überqueren Sie die Straße, die zum Ortskern führt. Es geht weiter auf dem asphaltierten Weg durch den Wald bis an die Stelle, an der die Wandermarkierung mit dem roten Balken nach links zum Mechesee führt. Weiter geht es auf dem Radfernweg geradeaus durch den Wald bis zur Langerönner Mühle. Ab hier ist der Wanderweg mit einem grünen Balken markiert. Hinter der Mühle ist links ein kleiner Pfad, auf dem Sie einen Abstecher zum nahegelegenen kleinen Sterinsee machen können. Von dort führt der Weg ins wunderschöne Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken. Hier lohnt es sich, zu verweilen und mit allen Sinnen die Natur zu genießen. Weiter geht es auf dem Radfernweg Berlin – Usedom, und schon bald sind Sie im südlichen Teil der Stadt Biesenthal. Entlang des Langerönner Weges und der Berliner Straße gelangen Sie zum Marktplatz und können dort in

20

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

der märkischen Kleinstadt die rekonstruierte Altstadt, das alte Rathaus und die evangelische Kirche bewundern. Über die Breite Straße in Richtung Lanke führt der Weg rechts in die Ruhlsdorfer Straße. Nach einer kurzen Wegstrecke kommen Sie zum Großen Wukensee. Das Strandbad ist eine Perle für jeden Bade- und Naturfreund. Sie können vom Biesenthaler Zentrum nach Bernau mit dem Bus zurückfahren oder Sie sind noch gut bei Kräften und wollen zu Fuß nach Bernau zurück, dann gibt es die Möglichkeit am südlichen Ortseingang in den Weg „Am Heideberg“ einzubiegen. Folgen Sie dem roten Balken, gelangen Sie zum Hellsee, der von herrlichem Mischwald umgeben ist. Hier finden Sie noch unberührte Natur. Am Nordufer finden Sie einen Weg, markiert mit einem blauen Balken, der direkt am Wasser bis nach Lanke führt. Lassen Sie jedoch die Spitze des Sees mit der Hellmühle rechts liegen und begeben Sie sich dem

rotem Balken folgend in Richtung Lobetal. Vorbei am Plötzensee gelangen Sie nach einiger Zeit wieder an die Spitze des Mechesees in Lobetal. Von hier aus sind es nur einige Meter bis Sie auf Ihren Ausgangsweg treffen, der Sie von hier wieder nach Bernau zurückführt.

Glocken der Dorfkirche

Besonderer Tipp Zu Kaffee und Kuchen in die Alte Schmiede einkehren!


an- / aBReiSe ÖpnV: S-Bahn S 2, RE 3, RB 24, RB 66 pKW: L 200, A 11 Ausfahrt Bernau-Süd und Bernau-Nord K a R T e n - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „Naturpark Barnim – Wandlitzer See und Umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag 4. Auflage

1 Einkehrmöglichkeiten in

4 Café auszeit

2 Lobetaler Bio-Milchladen

Bernau

Bodelschwinghstraße 27

Breite Straße 67

www.bernau.de

16321 Bernau bei Berlin

16359 Biesenthal

OT Lobetal

Tel. (0 33 37) 45 13 93

2 Restaurant und Café der Hoffnungstaler Stiftung

Tel. (0 33 38) 6 62 88 www.lobetaler-bio.de 5 Restaurant Strandbad

„Bonhoeffer-Haus“

Wukensee

Bonhoefferweg 1 16321 Bernau bei Berlin

3 alte Schmiede Lobetal

Ruhlsdorfer Straße 41

OT Lobetal

Bonhoefferweg

16359 Biesenthal

Tel. (0 33 38) 6 63 33

16321 Bernau bei Berlin

Tel. (0 33 37) 31 24

OT Lobetal

www.restaurant-wukensee.de

Tel. (0 33 38) 66 435

ISBN: 978-3-89591-090-6 Bestellung: Bernauer TouristInformation

5

Wukensee

Genaue Tourenverläufe finden

BIESENTHAL 4

H

hl

er

Sie im Internet

Hellsee

Alte Schmiede Lobetal Katholische Kirche St. Marien

ü el l m ß Fli e

Streesee

3 2 Lobetal

Rüdnitz

L3 1

L 20

Kontakt STADT BERNAU BEI BERLIN

Rathaus Biesenthal

16321 Bernau bei Berlin touristinformation@bernau-beiberlin.de www.bernau.de

Siedlung Kuhle-Kaveln

Albertshof

BERNAU

TOURIST-INFORMATION Bürgermeisterstraße 4 Tel. (0 33 38) 76 19 19

Ladeburg

Schulzenaue

0

Ladeburger Dorfkirche

DewinseeSiedlung

Wullwinkel

1

bei Berlin Nibelungen

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

Wil

21


Stadt Bernau bei Berlin

LÄNGE:

2 km

DAUER:

1 Stunde

TOUR 6 Rundtour entlang der Stadtmauer

Start / Ziel: Bahnhof Bernau

Wallanlage Stadtmauer

Schwierigkeitsgrad: leicht, barrierefrei

Steintor und Hungerturm

Mühlentor

Barrierefreier Stadtrundgang Starten Sie vom Bahnhof (Fahrstühle, Behinderten-Parkplätze, barrierefreies WC) zu einem kurzweiligen Stadtrundgang. Rechts vom Bahnhof befinden sich das Postgebäude von 1906 und die 1908 geweihte katholische Herz-Jesu-Kirche mit einem barrierefreien Seiteneingang. Unser Stadtbummel führt weiter über die Breitscheidstraße in die Alte Goethestraße und hinter dem kleinen Goethepark nach rechts auf dem Stadtmauerweg zum Steintor. Das Steintor mit Hungerturm ist das letzte erhaltene von einst drei Stadttoren. Die Stadtmauer ist bis heute fast vollständig erhalten. Der Stadtmauerweg kann gut von Rollifahrern genutzt werden. Seit 1882 ist das Steintor ein Heimatmuseum (nicht geeignet für Gehbehinderte und Rollifahrer). An der Berliner Straße befinden sich restaurierte Neubauten aus den 1980er Jahren und historische Gebäude. Mehrere Gasthäuser und Cafés sind barrierefrei zugänglich und verfügen teilweise auch über barrierefreie WCs. In der Innenstadt laden Geschäfte zum Bummeln ein, einige sind barrierefrei und mit dem neuen Signet der Stadt „Bernau bei Ber-

lin barrierefrei“ gekennzeichnet. Biegen Sie von der Berliner Straße rechts in die Bürgermeisterstraße ein, sind Sie nach ein paar Metern in der barrierefreien TouristInformation. Hier gibt es einen Stadtplan für Menschen mit und ohne Handicaps, eine Hörschleife und die Möglichkeit, sich Hörsets für Schwerhörige sowie einen Rollstuhl für Gehbehinderte auszuleihen. Im selben Gebäude befindet sich die Galerie Bernau. In der Brauerstraße gegenüber der Sparkasse befindet sich ein barrierefreies WC. Das eindrucksvollste Gebäude der Stadt ist die vierschiffige Backsteinhallenkirche St. Marien. In der St.-Marien-Kirche gibt es eine Hörschleife und Rampen für Rollifahrer. Gehen Sie an der Kirche vorbei und biegen vor dem Mühlentor nach links, dann kommen Sie zum Museum Henkerhaus. Ein Besuch ist empfehlenswert, für Rollifahrer ist jedoch nur die „Schwarze Küche“ zugänglich. Weiter geht es zum Denkmal der Opfer der Hexenverfolgung und zum barrierefreien WolfKahlen-Museum – MedienkunstMuseum. Gleich daneben beeindruckt der 25 Meter hohe Pul-

22

w w w. b a r n i me r la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

verturm, der Stadtpark und ein Stück weiter das älteste erhaltene Gebäude – das Kantorhaus. Der Stadtmauerweg endet an der Berliner Straße – nun ist es nicht mehr weit bis zum Bahnhof.

Kontakt STADT BERNAU BEI BERLIN TOURIST-INFORMATION Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin Tel. (0 33 38) 76 19 19 touristinformation@bernau-beiberlin.de www.bernau.de

Herz-Jesu-Kirche

Henkerhaus

St.-Marien-Kirche

Pulverturm


Restaurant „Schwarzer adler“

Café am Steintor

Café zum Hussiten

Berliner Straße 33

Berliner Straße 2

Bürgermeisterstraße 6

ÖpnV: S-Bahn S 2, RE 3, RB 24, RB 66

16321 Bernau bei Berlin

16321 Bernau bei Berlin

16321 Bernau bei Berlin

Tel. (0 33 38) 75 18 81

Tel. (0 33 38) 75 15 01

Tel. (0 33 38) 4 58 27

pKW: L 200, A 11 Ausfahrt Bernau-Süd und Bernau-Nord

www.schwarzer-adler-bernau.de

www.cafe-am-steintor.de

K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung

Restaurant „Leiterwagen“

Café Mühle

An der Stadtmauer 15

Mühlenstraße 2-4

Besuchen Sie die Bernauer Tourist-Information, um weitere Informationen zu erhalten!

16321 Bernau bei Berlin

16321 Bernau bei Berlin

Tel. (0 33 38) 45 90 90

Tel. (0 33 38) 39 84 00

an- / aBReiSe

WC

WC

Café Mühle

www.leiterwagen.com Hotel & gasthof pension & Restaurant

„Zum Zicken-Schulze“

„Hofgeflüster“

Brauerstraße 2

Brüderstraße 14

16321 Bernau bei Berlin

16321 Bernau bei Berlin

Tel. (0 33 38) 70 45 80

Tel. (0 33 38) 33 89 89 8

www.hotel-bernau.de

www.pension-hofgefluester.de

WC

WC

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet Kantorhaus

Tourist-Information

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bernau bei Berlin

w w w.b a r n im e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

23


Weg neben der Panke

Stadt Bernau bei Berlin

LÄNGE:

17 km

DAUER:

3,5 Stunden

Start / Ziel: Bahnhof Bernau Markierung: grüner Punkt, grüner Balken (Naturlehrpfad) Schwierigkeitsgrad: leicht, befestigte und unbefestigte Wege, Rastplätze vorhanden

TOUR 7 Rundwanderung Bernau – Schönow – Bernau Rundtour entlang der Panke über Schönow nach Bernau

Streckenbeschreibung Starten Sie in der mehr als 775 Jahre alten Stadt Bernau bei Berlin, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie der S-Bahn und dem Regionalverkehr zu erreichen ist. Die Wanderung beginnt am Bahnhof Bernau und führt über den Radfernweg Berlin – Usedom nach Zepernick. Auf diesem gut ausgeschilderten Weg wandern Sie entlang der Panke durch herrliche Landschaft. Sie werden es kaum glauben, aber im 13. Jahrhundert war die Panke einst ein reißender Fluss, der gewaltige Wassermengen der abschmelzenden Gletscher bis nach Pankow und weiter in den Grunewald leitete. Aus diesem Wasser wurde damals das weit über die Landesgrenzen bekannte Bernauer Schwarzbier gebraut. Auch heute noch ist ein ähnlich schmackhaftes Schwarzbier in der Bernauer Tourist-Information erhältlich. 24

ERLEBNIS BARNIM

Vom S-Bahnhof Zepernick folgen Sie der Ausschilderung nach Schönow, einem Ortsteil der Stadt Bernau bei Berlin. Im Jahre 1375 wurde Schönow im Landbuch des Kaisers Karl IV. beurkundet. Der Ort zählt mittlerweile mehr als 6.000 Einwohner. Immer mehr Familien wählen aufgrund der naturbelassenen Umgebung den Ortsteil als Wohnsitz. Das nahe gelegene Naturschutzgebiet „Schönower Heide“ bietet die Möglichkeit für erholsame Spaziergänge.

In Schönow sind entlang der Dorfstraße Wohnhäuser mit reich verzierten Stuckfassaden aus der Gründerzeit und im Jugendstil sowie Scheunen und Nebengelasse aus Backstein aus der Zeit um 1900 zu sehen. Die Feldsteinkirche auf dem Dorfan-

Besonderer Tipp Besichtigungen der Schönower Dorfkirche Tel. (0 33 38) 70 14 67

Ostansicht Dorfkirche Schönow w w w. b ar ni m er la n d. d e

ger liegt idyllisch umgeben von alten Ruhestätten und hohen Bäumen. Nachdem Sie alles Sehenswerte in Schönow erkundet haben, kehren Sie über die Mittel- und Mainstraße nach Bernau zurück.


1 Einkehrmöglichkeiten in

an- / aBReiSe ÖpnV: S-Bahn S 2, RE 3, RB 24 und RB 66 pKW: L 200, A 11 Ausfahrt Bernau-Süd und Bernau-Nord K a R T e n - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „naturpark Barnim – Wandlitzer See und umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag 4. Auflage ISBN: 978-3-89591-090-6

3 gut Hobrechtsfelde

Bernau

Hobrechtsfelder Dorfstraße 45

siehe „Barrierefreier Stadtrund-

16341 Panketal OT Hobrechtsfelde

gang durch Bernau bei Berlin“

Tel. (01 76) 10 17 71 20

siehe Seite 22-23

www.gut-hobrechtsfelde.de Wanderweg

2 Kaffeehaus Madlen

4 Leo‘s Restauration

Bahnhofstraße 81

Schönower Straße 59

16341 Panketal

16341 Panketal

Tel. (0 30) 9 44 71 63

OT Zepernick

www.kaffeehaus-madlen.de

Tel. (0 30) 9 45 00 90

Schachbrettfalter

Bestellung: Bernauer TouristInformation

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Angelteich am Pankeweg

Ladeburg L 20

0

Waldfrieden

AS Bernau Nord 15 Schmetzdorf

Gorinsee Speicher Gut Hobrechtsfelde

Kontakt STADT BERNAU BEI BERLIN

L3

0

felde

Friedenstal Eichwerder

2

4

TOURIST-INFORMATION Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin Tel. (0 33 38) 76 19 19 touristinformation@bernau-bei-

bei Berlin 1

Schönow

3 Hobrechts-

BERNAU

Lindow

Zepernick 16 AS Bernau Süd

Birkenhöhe Elis

berlin.de www.bernau.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

25


Tor Schönower Heide

Stadt Bernau bei Berlin

LÄNGE:

2 km

DAUER:

1,5 Stunden

Start / Ziel: Eingang „Schönower Heide“ an der Schönwalder Chaussee, Parkplatz vorhanden Markierung: ausgeschildert, Heidepfad 1,6 km, Wildwanderweg 5 km Schwierigkeitsgrad: leicht, Weg aus recyceltem Material, bei Nässe festes Schuhwerk notwendig, Rastplätze vorhanden

TOUR 8 Rundwanderweg Schönower Heide

Die kleine Schwester der Lüneburger Heide Streckenbeschreibung Besuchen Sie doch mal die kleine Schwester der Lüneburger Heide! Im Spätsommer ist diese genauso schön und man kann dort auf dem extra angelegten Rundweg flanieren. Die Farbe Lila ist zu dieser Zeit allgegenwärtig, denn wohin das Auge blickt schimmert die Farbe der Besenheide in ihren unterschiedlichsten Farbtönen. Das Naturschutzgebiet ist etwa 534 ha groß und entstand durch militärische Nutzung. Diese besondere Offenlandschaft ist Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten. Silbergras, Moose und Flechten sowie Heidelerche, Ziegenmelker & Co. finden hier geeignete Lebensbedingungen. Bäumchen sollen hier keine Chance haben, deshalb weiden in einem großen Wildgatter auf 140 ha Rot-, Dam- und Muffelwild für den Naturschutz, eingesetzt von den Berliner Forsten. 26

ERLEBNIS BARNIM

Mit etwas Glück können Sie die tierischen Landschaftspfleger beobachten. Ein Aussichtsturm am Rundweg garantiert einen wunderbaren Ausblick auf die Heide und eine Sitzgruppe lädt zum Verweilen ein. Bitte auf dem Rundweg bleiben!

Aussichtsturm

Besonderer Tipp Aussichtsturm inmitten der Heide

Vernässtes Erlenbruch

w w w. b ar ni m er la n d. d e


an- / aBReiSe ÖpnV: S-Bahn S 2, RE 3, RB 24 und RB 66 Buslinie 868 von Bernau bis Schönow, Zepernicker Straße, weiter zu Fuß (ca. 2 Min.) pKW: L 200, A 11 Ausfahrt Bernau-Süd und Bernau-Nord K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „naturpark Barnim – Wandlitzer See und umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag 4. Auflage ISBN: 978-3-89591-090-6

Koniks sind die natürlichen Landschaftspfleger in der Schönower Heide

Sehenswürdigkeit 1 aussichtsturm

Bestellung: Tourist-Information Bernau Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet Koniks

Damwild

Waldfrieden

AS Bernau Nord Gorinsee

L 30

Gorinsee

1

Schönow Friedenstal

Kontakt STADT BERNAU BEI BERLIN TOURIST-INFORMATION Bürgermeisterstraße 4

15

Schmetzdorf

Hobrechtsfelde

Eichwerder

16321 Bernau bei Berlin Tel. (0 33 38) 76 19 19 touristinformation@bernau-beiberlin.de www.bernau.de

Zepernick 16 A S w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

27


Strehlesee

Naturpark Barnim

LÄNGE:

8 km, je Seenrundweg 4 km

DAUER:

3 Stunden

Start / Ziel: Dorfkirche in Prenden, zwei Rundwege um Bauersee und Strehlesee, die miteinander kombinierbar sind Markierung: vorwiegend Waldwege bzw. direkt am Ufer entlang Schwierigkeitsgrad: leichtmittel, familienfreundlich

TOUR 9 Rundwanderwege um die Prendener Seen Ein Dorf, viel Wasser – Entspannung und Naturerlebnis rund um Prenden

Streckenbeschreibung Bauersee Startend am Seeweg führt der Weg am Westufer über eine Badewiese, durch Wiesen und Wälder entlang. Der stete Wechsel der Route immer in Ufernähe garantiert freie Blicke aufs Wasser. Stehenbleiben und Schauen, denn Graureiher, Kormoran, Eisvogel und mit etwas Glück auch der Seeadler können hier beobachtet werden. An der Brücke nach rechts, Sie queren das idyllische Pregnitzfließ. Am Ende der Wanderung führt der Weg in den Seegrund-Weg, reich an üppigen See- und Teichrosenflächen, zur Prendener Dorfstraße zurück. Strehlesee Startend an der Kirche durchs Dorf Richtung Lanke, in der Rechtskurve die Hauptstraße verlassen, in die Mühlengasse bergab und geradeaus bis zum See (Schranke). Am Ostufer befindet sich eine Badestelle, beschattet

von dichten Baumkronen. Aber ca. 100 m vor der Badestelle ein unerwarteter Riese – der Riesenoder auch Teufelsstein – ein 23 Tonnen schwerer Findling. Hier am unbewirtschafteten Seeufer wandern Sie durch naturnahen Wald (forstliches Referenzgebiet) und hinter dem See dann weiter geradeaus durch dichten Erlenbruch parallel zum Strehlefließ. Man quert das Fließ auf einer Holzbrücke, kurz danach rechts (Jagenstein 70) und dann immer gerade aus wieder am Seeufer entlang bis zur Strehleseepromenade, hier rechts abbiegen an der Fischerei vorbei und zurück ins Dorf. Bei beiden Rundwegen lässt die herausgeputzte Dorfkirche Wanderer einen Moment inne halten. Für Wanderfreunde mit Kondition kann die Seentour vorbei am Mittelprendener See bis nach Sophienstädt verlängert werden.

28

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Besonderer Tipp Der Teufelsstein oder auch Riesenstein – 23 Tonnen schwerer Findling – stammt aus Mittelschweden Riesenstein

Badestelle Strehlesee


Bauersee:

an- / aBReiSe ÖpnV: Mo-Fr Buslinie 890 Bernau – Groß Schönebeck, Sa-So Naturpark-Linie 903. Heidekrautbahn (RB 27) Bhf. Klosterfelde, 4 km Straßenbegleitender Radweg pKW: B 109 bis Klosterfelde, L 315 nach Prenden; A 11 Abfahrt Lanke, Richtung Prenden

1 Badestelle mit Rastplatz hier können Wasservögel sehr gut beobachtet werden Strehlesee: 2 Teufelsstein auch Riesenstein 3 Badestelle 4 Bänke am Seeufer für eine Rast

K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „naturpark Barnim – Wandlitzer See und umgebung“ Maßstab: 1:35.000, Verlag: Dr. Barthels Verlag, 4. Auflage, ISBN: 978-3-89591-090-6

5 Aufsteller Referenzfläche 6 Brücke Badestelle am Bauersee

1 Jagdhotel am Strehlesee Prendener Dorfstraße 48 16348 Wandlitz OT Prenden Tel. (03 33 96) 8 78 30 www.prenden-jagdhotel.de

„auf achse“ 11 Touren im Naturpark Barnim Bestellung: Tourist-Information Bernau, Barnim-Laden im Barnim Panorama, Naturpark Barnim (Verwaltung: Breitscheidstr. 8-9, 16348 Wandlitz) Süßwassermuscheln – Indikator für sehr gute Wasserqualität

Seerose

L 31

Mittelprenden See

Bauersee 1

Klosterfelde

Prenden 1 2 3 4

Strehlesee Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

L 29

Bogensee

6

Kontakt TOURISMUSVEREIN

andlitzer

NATURPARK BARNIM e. V.

Ützdorf

Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz

5

13 AS Lanke Ober- Lanke see

Hellsee

Tel. (03 33 97) 6 72 77 wandlitz@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de

Wandlitz Liepnitz-

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

29


Koniks

LÄNGE: individuell, je nach Zielgruppe und Art der Anreise

Naturpark Barnim

DAUER: individuell Start / Ziel: S-Bahnhöfe Buch, Zepernick, Röntgental, oder Gut Hobrechtsfelde Markierung: gut ausgeschildertes Wanderwegesystem Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 10 Unterwegs auf den Waldweiden – rund um Hobrechtsfelde Streckenbeschreibung Egal ob Sie mit der S-Bahn oder mit dem PKW anreisen, irgendwann sind Sie mitten drin, in Deutschlands größtem Waldweideprojekt. Pferde und Rinder wirken hier auf ca. 850 Hektar als Landschaftsgestalter, um eine halboffene Waldweidelandschaft zu schaffen. Die ehemalige Rieselfeldlandschaft mit dem Gut Hobrechtsfelde hat sich zu einem beliebten Erholungsraum nördlich von Berlin entwickelt. Hier können Sie Radfahren, Skaten, Klettern und ganz viel Wandern und das alles um das Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde mit seinem imposanten denkmalgeschütztem Kornspeicher. Ein gut ausgeschildertes Wanderwegesystem inklusive Informationstafeln (auch an den S-Bahnhöfen) ermöglicht eine freie Wahl der Streckendistanz. So können Sie ganz nach Ihrem Ermessen diesen unge30

ERLEBNIS BARNIM

wöhnlichen Landschaftsraum erkunden. Die Waldweiden sind in das Wanderwegnetz eingebunden und über 50 Personentore begehbar. Gehen Sie auf Tuchfühlung mit Koniks, Fjordpferden, Englischen Parkrindern,

Schottischen Hochlandrindern und Uckermärkern. Mehr über die ehemalige Rieselfeldlandschaft und das Gut Hobrechtsfelde erfahren Sie in der Ausstellung im Speicher.

Der ehemalige Speicher des Guts Hobrechtsfelde

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Besonderer Tipp Zugang zu den Waldweiden und dem Wanderwegenetz über Personentore Kunstobjekte an den Wegen


an- / aBReiSe ÖpnV: S-Bahnhöfe in Buch, Zepernick und Röntgental (Infotafeln und Wanderwegbeschilderung vorhanden, um Hobrechtsfelde bzw. ehemalige Rieselfeldlandschaft zu erreichen) pKW: B 109 bis Schönwalde, dann Richtung Hobrechtsfelde

1 Besucherzentrum Gut Hobrechtsfelde Ausstellung im Speicher Hobrechtsfelder Dorfstraße 45 16341 Panketal OT Hobrechtsfelde Tel. (01 76) 10 17 71 24 www.gut-hobrechtsfelde.de 2 Gasthaus „Am Gorinsee“ Am Gorinsee 1 16348 Wandlitz OT Schönwalde Tel. (03 30 56) 7 42 46

K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung

www.gasthaus-gorinsee.de Auf unmittelbare Begegnungen sollte man gefasst sein

„Auf Achse“ 11 Touren im Naturpark Barnim

Aktionstisch

Bestellung: Tourist-Information Bernau, Barnim-Laden im Barnim Panorama, Naturpark Barnim (Verwaltung: Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz)

Waldfrieden

Vernässtes Erlenbruch

Schönwalde

Gorinsee

Sie im Internet

NATURPARK BARNIM e.V. Bahnhofsplatz 2

Schönow

Hobrechts1 felde

verläufe finden

TOURISMUSVEREIN

Schmetz- 15 dorf Friedenstal

Genaue Touren-

Kontakt

Gorinsee 2 L 30

Schönerlinde

Eichwerder

Zepernick

16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 6 72 77 wandlitz@barnim-tourismus.de

109

www.barnim-tourismus.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

31


Naturpark Barnim

LÄNGE: ca. 5 km (Rundweg Löwenzahnpfad ca. 4 km) DAUER:

2 Stunden

Start / Ziel: S-Bhf. Mühlenbeck-Mönchmühle (S 8) Markierung: Ausschilderung „Löwenzahnpfad“ Schwierigkeitsgrad: leichtmittel, familienfreundlich, Umweltbildungsangebot

TOUR 11 Schönerlinder Teiche „Löwenzahnpfad“

Streckenbeschreibung Autobahn dort – Metropole hier und mitten drin ein eindrucksvoller Naturraum. Es singt und zwitschert – Milan, Zwergtaucher, Drosselrohrsänger, Rohrund Goldammer. Die Liste der vorkommenden Vogelarten scheint unendlich. Die Teichlandschaft wurde 1908 zur Verrieselung Berliner Abwässer angelegt. Später erfolgte bis 1977 eine intensive Fisch- und Entenhaltung. Anschließend viele Jahre ungestört, frei jeglicher Nutzung, konnte sich ein bemerkenswerter Lebensraum entwickeln. Durch aktiven Naturschutz gibt es heute Wasserflächen, Hecken, Obstbäume, Röhrichte und Feuchtwiesen. Diese laden zum Wandern und zur Schatzsuche auf dem „Löwenzahnpfad“ ein. Landschaftsgestalter sind hier Koniks und Wasserbüffel, die die Offenflächen ganzjährig durch Tritt und Verbiss offen halten. 32

ERLEBNIS BARNIM

Der Rundweg ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Infotafeln ermöglichen mehr über die Teiche und deren Bewohner zu erfahren.Die Naturwacht des Naturparks Barnim bietet Führungen an. (www.naturwacht.de)

Auf dem „Löwenzahnpfad“ ist der „Schatz des Naturparks Barnim“ als Geocaching-Punkt versteckt. Die erforderlichen Koordinaten für das tragbare GPSGerät stehen im Internet unter www.barnim-tourismus.de.

Besonderer Tipp Mit dem Fernglas lassen sich die tierischen Landschaftsgestalter

Der erste Teich, direkt am Wegrand nah beim Bahndamm, ist zugänglich

w w w. b ar ni m er la n d. d e

gut beobachten


Rundwanderung um die Teiche

an- / aBReiSe ÖpnV: von Berlin mit S 8 bis Mühlenbeck-Mönchmühle pKW: A 10 Abfahrt Mühlenbeck, B 109 Schönwalde Richtung Mühlenbeck K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Rad- und Wanderkarte „naturpark Barnim – Wandlitzer See und umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag 4. Auflage ISBN: 978-3-89591-090-6 „auf achse“ 11 Touren im Naturpark Barnim Bestellung: Tourist-Information Bernau, Barnim-Laden im Barnim Panorama, Naturpark Barnim (Verwaltung: Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz)

Koniks

Schwer zu entdecken

Summter Mühlenbecker See See

Gorinsee

AS Mühlenbeck

Schönwalde

34

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Mühlenbeck

Gorinsee

A 10

Schönerlinde

Kontakt TOURISMUSVEREIN NATURPARK BARNIM e.V. Bahnhofsplatz 2

MühlenbeckMönchmühle

AD Pankow

16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 6 72 77 wandlitz@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de

L 30

Schildow

35 1

109

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

33


Ursprüngliche Natur

Großer Rundweg

Naturpark Barnim

20,4 km

Kleiner Rundweg 18,7 km um den Großen Wukensee oder: kleines Stück um den Großen Wukensee 17,5 km DAUER:

5-6 Stunden

Start / Ziel: Bhf. Biesenthal Markierung: blauer Punkt (66-Seen-Wanderweg), teilweise gelber Punkt Schwierigkeitsgrad: leicht

Kontakt

TOUR 12 Rund um Biesenthal

TOURISMUSVEREIN NATURPARK BARNIM e.V. Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 www.barnim-tourismus.de

Streckenbeschreibung Beginn ist am Bahnhof Biesenthal. Von dort in Richtung Stadt führt der Weg nach etwa 100m nach links in die Hellwigstraße, Beethovenstraße und weiter bis zum Sydower Fließ. Nach Überquerung der Brücke geht es rechts auf den Adlerweg (Markierung mit dem gelben Punkt). Am Ende des Adlerwegs führt der Weg wieder nach rechts, diesmal auf den Danewitzer Weg, eine wunderschöne Kastanienallee, bis zum Ende auf die B 2 (Achtung – sehr stark befahren!), die überquert wird. Ca. 150 m danach zweigt ein Weg nach links ab durch die Wiesen vor dem Streesee. Hier beginnt das Naturschutzgebiet „Biesenthaler Becken“. Ruhiges Verhalten und gründliches Beobachten lassen den Artenreichtum der Natur an Pflanzen und Tieren erkennen. Unweit hinter dem See gelangt man auf dem Vierruthenweg nach rechts in Richtung Stadt und überquert das Pfauenfließ

(Streeseefließ) und erreicht den Langerönner Weg (Abschnitt des Radfernwegs Berlin – Usedom). Rechts befindet sich bereits das erste Haus von Biesenthal und links lädt ein Rastplatz zu einer kurzen Rast ein. Weiter geht es Richtung Stadt. Am Ortseingang, wo der Weg auf die Chaussee mündet, geht’s links ab, Richtung Heideberg (Sportplatz). Kurz vor dem Heideberg biegt der Wanderweg links ab. Viele Markierungen zeigen hier den Weg auf Gebietswanderwegen oder auf dem 66-SeenWanderweg rund um Berlin (blauer Punkt) oder auf dem Natura Trail nach Hellmühle. Diesen Markierungen folgend, ist wiederum das Pfauenfließ nicht weit. Danach erstreckt sich eine offene Wiesenlandschaft, die von einem schönen, schattigen Waldweg bis zu den „Weißen Brücken“ abgelöst wird. Hier werden das Rüdnitzer- und das Hellmühler Fließ passiert.

34

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Hinter der 2. Brücke links führt der Wanderweg durch die romantische Buchenschlucht nach Hellmühle, doch der Rundweg um Biesenthal geht geradeaus weiter zum Ortsrand nach Biesenthal. Ca. 400 m vor Erreichen der Landstraße überquert man den „Alten Hellmühler Weg“. Hier steht die Entscheidung, nach links für die große Rundtour durch die Wukuhlenberge. Geht man geradeaus weiter, gelangt man zur Verbindungsstraße Biesenthal – Lanke. Diese geht man einige Schritte nach links entlang und überquert sie dann, um in den Heinrich-Mann-Weg einzubiegen. Auf der Verbindungsstraße Biesenthal – Lanke angekommen, wird diese einige Schritte nach links in Richtung Lanke überquert. Dann zweigt rechts der Heinrich-Mann-Weg ab. Diesem folgend und gleich nochmals rechts abbiegend, gelangt man zum „Krummer Pfuhl“

(Semmelsee). Entlang der westlichen Uferseite wird die Prendener Straße erreicht. Gegenüber beginnt die Lessingstraße, die uns als weiter führender Heineweg bis zum Ufer des Großen Wukensees bringt. Hier kann jeder für sich entscheiden, ob er nach links (etwas größere Runde) oder nach rechts (ca. ¼ der Seeumrundung) der Uferpromenade bis zum Strandbad am Großen Wukensee folgt. Restaurant und Strandbad laden zum Verweilen ein. Vom Parkplatz des Strandbads geht es über die Verbindungsstraße Biesenthal – Sophienstädt einige Meter nach links und dann dem gelben Punkt folgend rechts in den Wald Richtung Spillwiesen bis zur Wehrmühle. Das eigentliche Mühlengebäude ist leider abgebrannt, doch das Herrenhaus wurde rekonstruiert. Erhalten blieb davon die historische Fassade.


1 Lobetaler Bio-Molkerei

an- / aBReiSe

2 Galerie im Rathaus

3 Restaurant Strandbad

ÖpnV: von Berlin, Bernau oder Eberswalde bis Bhf. Biesenthal mit RB 24

Sydower Feld 1

Biesenthal

Wukensee

16359 Biesenthal

Am Markt 1

Ruhlsdorfer Straße 41

Tel. (0 33 37) 43 04 30

16359 Biesenthal

16359 Biesenthal

pKW: über B 2 von Bernau oder Eberswalde, über A 11 bis Abfahrt Lanke / Biesenthal

www.lobetaler-bio.de

Tel. (0 33 37) 49 07 18

Tel. (0 33 37) 31 24

www.barnim-tourismus.de

www.restaurant-wukensee.de

2 Café Auszeit

2 Taverna „Mykonos“ 4 Hofladen Babette Hübner

Breite Straße 67

August-Bebel-Straße 29

K a R T e n - / L i T e R aT u R eMpFeHLung

16359 Biesenthal

16359 Biesenthal

Dorfstraße 22

Tel. (0 33 37) 45 13 93

Tel. (0 33 37) 43 16 77

16359 Biesenthal OT Danewitz

Radwander- und Wanderkarte „Naturpark Barnim – Wandlitzer See und Umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag ISBN: 978-3-89591-090-6

www.cafe-auszeit-biesenthal.de

www.mykonos-biesenthal.com

Tel. (0 33 37) 45 19 45

Stadtplan Biesenthal in der Tourist-Info erhältlich

Genaue Touren-

www.derhofladen.de.to 2 „Café zum Schloßberg“ Bäckerei Franke Breite Straße 10 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 4 16 89 www.barnimer-backhaus.de

2 Heimatstube des Heimat-

verläufe finden

vereins Biesenthal e. V.

Sie im Internet

Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 4 01 59 Strandbad Wukensee

www.heimatverein-biesenthal.de

Der gelbe Punkt lenkt die Schritte hinter der Mühle links leicht ansteigend ins Finowtal. Nach weiteren 250 m muss man rechts abbiegen, um zur Kirschallee zu gelangen. Der Kirschallee für ca. 200 m nach rechts folgend, wandert man dann nach links entlang der Waldkante bis zur Alten Finower Straße. Auf der Alten Finower Straße Richtung Stadt blickend, bietet sich ein schöner Panoramablick auf Biesenthal. Am Ende der Straße erreicht man die B 2 (Achtung, stark befahrene Straße!). Für ca. 200 m muss man auf der B 2 nach links entlang gehen, ehe man diese auf der rechten Seite wieder verlassen kann. Diesem von Kirschbäumen gesäumten Feldweg, immer dem gelben Punkt folgend geht’s zurück bis zum Bahnhof Biesenthal.

AS Lanke

13

Wukensee

3

BIESEN-THAL L 200

Ober- Lanke Hellsee

2 Hellmühler Fließ

Lobetal

Rüdnitzer Fließ

Streesee

Wullwinkel

Rüdnitz

Schulzenaue

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

1 DewinseeSiedlung Danewitz 4

ERLEBNIS BARNIM

35


Wanderspaß für Groß & Klein

Naturpark Barnim

LÄNGE:

7 km

DAUER:

2 Stunden

Start / Ziel: Marktplatz in der Naturparkstadt Biesenthal

TOUR 13 Die FROSCHKÖNIG-RALLYE – eine Quiztour für Kinder

Schwierigkeitsgrad: leicht

Besonders für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren empfohlen

Streckenbeschreibung Ulli Unke, eine Rotbauchunke und Wappentier vom Naturpark Barnim, nimmt die Kinder und Eltern mit auf eine märchenhafte Ralley als Rundtour im nördlichen Biesenthal einschließlich um den Großen Wukensee. Die Familien wandern oder radeln den Spuren der berühmten Verwandschaft der Unke und einer alten (Familien-) Geschichte nach. Die Rundtour führt die Kinder und Eltern zu zehn märchenhaften Orten in Biesenthal und am Wukensee. An jedem Ort gilt es, das dazugehörige Foto auf dem Flyer zu finden und zu markieren. Ob die Lösungen richtig sind, erfahren die Familien dann in der Touristinformation in Biesenthal, wo auch ein kleiner Preis auf die Kinder wartet. Die Froschkönig-Ralley ist ungefähr 7 km lang und führt durch

schöne Natur, vorbei an Badestellen und auch Gelegenheiten zum Eis essen finden sich entlang der Strecke. Nach der Tour lohnt sich noch ein Abstecher in den Stadtpark von Biesenthal, wo ein Abenteuerspielplatz zum Toben einlädt. Startpunkt für die märchenhafte Tour im Naturpark Barnim, besonders für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren empfohlen, ist der Marktplatz in der Naturparkstadt Biesenthal. Weiter geht‘s vorbei an der evangelischen Stadtkirche durch die hübsch sanierte Schulstraße nach rechts bis zum Schlossberg. Wer den Aussichtsturm „erklimmt“ dem bietet sich ein traumhafter Rundblick um Biesenthal, z.B. ins NSG Biesenthaler Becken oder ins Finowtal. Entlang des Wehrmühlenwegs erreicht man die einstige Wehr-

36

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

mühle, von der aber nur noch das ehemalige, modernisierte Herren-haus, jedoch mit historischer Fassade, erhalten ist. In westlicher Richtung führt der Weg auf einem Teilabschnitt des Biesenthaler Rundwegs, markiert mit dem gelben Punkt, in Richtung Spillwiesen weiter. Doch kurz bevor diese erreicht werden, zweigt der Weg nach links zum Strandbad am Großen Wukensee ab. Der Uferweg rund um den Großen Wukensee ist ein schöner Spazierweg und notwendig, um weitere Quizpunkte der Froschkönig-Rallye zu beantworten. Bei schönem Wetter bietet sich natürlich das Strandbad zu einem erfrischenden Bad an oder auch die Möglichkeit zur Einkehr. Anschließend folgt der letzte Teilabschnitt der interessanten Rad- oder Wandertour, der ent-

lang der Ruhlsdorfer- und Breiten Straße zurück zum Marktplatz führt. Viel Spaß und Erfolg wünscht Ulli Unke.


1 Lobetaler Bio-Molkerei

an- / aBReiSe ÖpnV: von Berlin, Bernau oder Eberswalde bis Bhf. Biesenthal mit RB 24, von dort ca. 3,5 km zu Fuß zum Markt Bus 896 (Mo-Fr) oder Bus 903 (Sa-So) vom Bahnhof Bernau direkt zum Marktplatz Biesenthal pKW: über B 2 von Bernau oder Eberswalde, über A 11 bis Abfahrt Lanke / Biesenthal

4 Hotel pension am Wukensee

2 Taverna „Mykonos“

Sydower Feld 1

August-Bebel-Straße 29

Akazienallee 5

16359 Biesenthal

16359 Biesenthal

16359 Biesenthal

Tel. (0 33 37) 43 04 30

Tel. (0 33 37) 43 16 77

Tel. (0 33 37) 4 57 70

www.lobetaler-bio.de

www.mykonos-biesenthal.com

www.hotelpension-am-wukensee.de

2 Café auszeit

3 Strandbad Wukensee

Breite Straße 67

Ruhlsdorfer Straße 41

16359 Biesenthal

16359 Biesenthal

Tel. (0 33 37) 45 13 93

Tel. (0 33 37) 49 03 80

www.cafe-auszeit-biesenthal.de

Tel. (01 62) 7 71 29 69

Historische Wasserpumpe

www.strandbad-wukensee.de K A R T E N - / L i T e R aT u R 2 „Café zum Schloßberg“

eMpFeHLung „Rallyeflyer“ in der TouristInformation abholen oder im Internet herunterladen und los geht´s!

3 Restaurant Strandbad

Bäckerei Franke Breite Straße 10

Wukensee

16359 Biesenthal

Ruhlsdorfer Straße 41

Tel. (0 33 37) 4 16 89

16359 Biesenthal

www.barnimer-backhaus.de

Tel. (0 33 37) 31 24 www.restaurant-wukensee.de

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Sehenswürdigkeit 1 Kaiser-Friedrich-aussichtsturm

4

Rastplatz am Aussichtsturm

4 Wukensee

3

BIESENTHAL 1

L 200

2 Besonderer Tipp Genießen Sie den Rundblick vom Kaiser-FriedrichAussichtsturm

Hellsee

Hellmühler Fließ

Rüdnitzer Fließ

Streesee Wullwinkel

Kontakt

1 DewinseeSiedlung

NATURPARK BARNIM e.V. 16359 Biesenthal

andlitz

Tel. (0 33 37) 49 07 18 www.barnim-tourismus.de

9

Danewitz

TOURISMUSVEREIN Am Markt 1

L2

Lobetal

Schulzenaue w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

37


Wildromantisches Feuchtbiotop

Naturpark Barnim

LÄNGE:

10 km

DAUER:

ca. 3 Stunden

Start / Ziel: Marktplatz in der Naturparkstadt Biesenthal Markierung: roter und gelber Balken, blauer Punkt Schwierigkeitsgrad: mittel

TOUR 14 Naturkundliches Erlebnis im Biesenthaler Becken Streckenbeschreibung

Vom Biesenthaler Marktplatz geht es in Richtung Sportplatz (Markierung roter Balken, gelber Balken, blauer Punkt) und dann nach links in einen Wiesenweg, wo das Pfauenfließ überquert wird. Der Wechsel von Sandhügeln und Moorwiesen mit Schilf und Weidengebüsch auf dem weiteren Weg ist besonders reizvoll. Unterwegs gibt es zwei weitere Brücken. Die erste Brücke führt über das Rüdnitzer, die zweite über das Hellmühler Fließ – ein idyllisches Plätzchen am Rande

der Stadt. Vor der zweiten Brücke biegt man nach links ab (Markierung gelber Balken) und gelangt in ein Erlenbruchgebiet. Danach folgen Sandhänge mit alten Rotbuchen und Feuchtwiesen. Nach einem kleinen Anstieg und noch etwas geradeaus, biegt man nach rechts ab. Dort befindet sich das Hinweisschild „Hellmühle 1 km“, jedoch ohne Wegemarke. Es erwartet die Wanderer ein Überschwemmungsgebiet, das durch „Stauarbeiten“ der Biber entstanden ist. Die Wasservögel haben es schon besiedelt. Der Weg biegt nach rechts ab (roter Balken) und bald erreicht man den Rastplatz der NaturFreunde. Hier kann man in aller Ruhe den Proviant aus dem Rucksack verzehren und gestärkt den Rückweg antreten. Am ehemaligen Gut Hellmühle vorbei, biegt der Weg vor

38

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Rundweg bis zum Hellmühler Fließ, schönes Durchbruchstal – Informationstafeln, Biesenthaler Zentrum mit Fachwerk-Rathaus, KaiserFriedrich-Aussichtsturm, Strandbad Wukensee, Evangelische Stadtkirche (Am Markt), Katholische St. Marienkirche (Bahnhofstraße)

ERLEBNIS BARNIM

dem Hellmühler Fließ rechts ab (Markierung roter Balken und blauer Punkt). Hier befindet sich jetzt der schönste Abschnitt der Wanderung, wo sich das Fließ nach der letzten Eiszeit ein Durchbruchstal gegraben hat. Wild-romantisch schlängelt es

sich zwischen teils steilen Ufern und umgestürzten Bäumen hindurch. Hier lebt noch der Eisvogel, Wanderer sollten sich rücksichtsvoll verhalten. Bald überquert man das Fließ und kehrt zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.

Pilzsuche im sonnendurchfluteten Buchenwald


an- / aBReiSe ÖpnV: von Berlin RB 24, RE 3 von Berlin, Bernau oder Eberswalde bis Biesenthal (Bahnhof befindet sich ca. 3,5 km vom Stadtzentrum entfernt, Busverkehr zwischen Bahnhof und Marktplatz besteht leider nicht, Buslinie 896 (903 am Wochenende) ab Bernau zum Marktplatz Biesenthal

Sehenswürdigkeit 1 Hellmühlenfließ – schönstes Durchbruchstal im Barnimer Land 1 Café auszeit Breite Straße 67 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 45 13 93 www.cafe-auszeit-biesenthal.de Marktplatz – die Bank ohne Anfang und Ende

pKW: über die B 2 / L 200 K A R T E N - / L i T e R aT u R eMpFeHLung Radwander- und Wanderkarte „Naturpark Barnim – Wandlitzer See und Umgebung“ Maßstab: 1:35.000 Verlag: Dr. Barthels Verlag ISBN: 978-3-89591-090-6

2 „Café zum Schloßberg“

Besonderer Tipp

Bäckerei Franke

Rastplatz unter der Jubiläumseiche – Marktplatz

Breite Straße 10

Rastplatz der NaturFreunde OG Biesenthal-Hellmühle

16359 Biesenthal An der NaturFreunde-Hütte

Tel. (0 33 37) 4 16 89 www.barnimer-backhaus.de

2 Taverna „Mykonos“ August-Bebel-Straße 29

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 43 16 77 www.mykonos-biesenthal.com

L 29

Prenden

4

A 11

Strehlesee Wukensee

AS Lanke 13

BIESENTHALL 200 1

Lanke Kaiser-Friedrich-Aussichtsturm

Obersee

Hellsee

Hellmühler Fließ

1 Rüdnitzer Fließ

Kontakt

2

Streesee Wullwinkel

DewinseeSiedlung Danewitz

TOURISMUSVEREIN NATURPARK BARNIM e.V. Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 www.barnim-tourismus.de

14 AS Wandlitz

Lobetal

Schulzenaue Rüdnitz

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

39


Am Finowkanal

Naturpark Barnim

LÄNGE:

ca. 8 km

DAUER:

2 Stunden

Start: Ziel:

Bahnhof Ruhlsdorf Zerpenschleuse

Markierung: „Treidelweg“ ausgeschildert, roter Balken Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 15 Wanderung vom Bahnhof Ruhlsdorf nach Zerpenschleuse

Streckenbeschreibung Start ist am Bahnhof Ruhlsdorf. Rechts Richtung Straße befindet sich das „Bootshaus Ruhlsdorf“ mit einem kleinen Biergarten und Imbiss sowie einem Kanuverleih. Von dort aus links nach wenigen Metern ist man bereits an der Fußgängerbrücke Zerpenschleuse, auf der man den ODER-HAVEL-KANAL überquert und zum Finowkanal gelangt. Am Finowkanal in Richtung Zerpenschleuse kommt man nach ca. 1,5 km an der „Eisschleuse“, einem kleinen aber feinen Eiscafé mit Kaffeerösterei. Hier kann man eine kleine Pause einlegen und die Ruhe direkt am Finowkanal genießen, ein Besuch lohnt sich. Weiter führt der Weg über die B 109 am Kanal entlang in Richtung Liebenwalde und kommt nach ca. 1,3 km zur alten Fach40

ERLEBNIS BARNIM

werkkirche, ein Gebäude aus dem Jahre 1848, in der immer wieder Konzerte stattfinden. Weiter am Finowkanal zweigt nach links die Alte Lindenstraße ab, die nach ca. 400 Metern zum „Hof der kleinen Tiere“ führt, einem zertifiziertem Bio-Hof mit kleinem Hofladen, der am Wochenende geöffnet ist. Auch hier kommt man an einem Kanuverleih vorbei, der auch Touren anbietet. Von dort aus zurück und weiter in Richtung Liebenwalde befindet sich ganz am Rande von Zerpenschleuse „Emma Emmelie“, ein kleines, niedliches Lädchen, in dem man Leinen, Porzellan und Nippes aus Omas Zeiten bekommt.

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Eiscafé „Eisschleuse“

Besonderer Tipp Eiscafé „Eisschleuse“ Petra Hamann‘s Hofladen


1 Bootshaus Ruhlsdorf

An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin-Karow RB 27 bis Bahnhof Zerpenschleuse / Ruhlsdorf PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, dann weiter Richtung Zerpenschleuse

6 Der Hofladen

4 Kanuverleih

Am Finowkanal 4

„am Langen Trödel“

Zerpenschleuse

16348 Ruhlsdorf

Kanalstraße 11

Schorfheidestraße 21

Tel. (03 33 95) 7 04 89

16348 Wandlitz

16348 Wandlitz

www.bootshaus-ruhlsdorf.de

OT Zerpenschleuse

OT Zerpenschleuse

Tel. (03 33 95) 7 00 99

Tel. (03 33 97) 7 11 07

www.am-langen-troedel.de 2 Kaffeehaus & Eiscafé Eisschleuse 5 emma emmelie antikes

Puschkinstraße 3 16348 Wandlitz

Kanalstraße 27

K a R T e n - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

OT Zerpenschleuse

16348 Wandlitz

Tel. (01 71) 1 70 81 12

OT Zerpenschleuse

Topografische Freizeitkarten Barnimer Land Verlag: Landesvermessungund Geobasisinformation Brandenburg ISBN: 3-7490-4155-8

www.eisschleuse.de

Tel. (01 70) 52 48 364 www.emma-emmelie.de

3 Petra Hamann‘s Hofladen Alte Lindenstraße 10A 16348 Wandlitz OT Zerpenschleuse Tel. (01 73) 4 60 52 72 www.hof-der-kleinen-tiere.de

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Finowkanal – ein Paradies für Süßwasser-Kapitäne

Weißer SeeL

Sperlingsaue

Böhmerheide

Klandorf

ALDE

167

w kanal

5

4

L 100

Hammer

6 Oder-Havel-Kanal Zerpen-2 3

schleuse

Kontakt

109

Kreuzbruch NATURPARK BARNIM e.V. TOURISMUSVEREIN

1

Werbellinkanal L 31

Fin

Ruhlsdorf

Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 www.barnim-tourismus.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

41


Eberswalde

LÄNGE:

ca. 2,4 km

DAUER:

1 – 1,5 Stunden

TOUR 16 Stadtspaziergang durch Eberswalde

Start / Ziel: Tourist-Information im Museum Eberswalde Markierung: auf einem Großteil des Weges (bis zur Steinstraße/ An der Friedensbrücke im Altstadt-Carrée) anhand runder, in das Straßenpflaster eingelassener Metallpfeile

Maria-Magdalenen-Kirche

Schwierigkeitsgrad: leicht

Museum Eberswalde

Bibliothek der Hochschule

Startpunkt ist das älteste Fachwerkhaus der Stadt. Hier befinden sich das Museum Eberswalde sowie die Tourist-Information. Biegen Sie rechts in die Straße An der Friedensbrücke und dann links in die Goethestraße ein. Bei der Orientierung helfen Ihnen die in das Straßenpflaster eingelassenen runden Metallpfeile. Folgen Sie der Goethestraße bis zur Friedrich-Ebert-Straße und dieser nach rechts. Auf der linken Seite sehen Sie die Gebäude der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Dahinter geht es links „Am Kienwerder“ weiter. Vor Ihnen liegt der Park am Weidendamm, der zu einem kleinen Abstecher einlädt. Der Stadtspaziergang geht in linker Richtung auf der Schicklerstraße weiter, vorbei an dem Ende des 18. Jahrhunderts errichteten Gebäude der Alten Forstakademie und biegen rechts in die Goethestraße bis zum Synagogen-Denkmal. Weiter geht es nach links in die Schweizer Straße und gleich wieder links in die Kirchstraße. Vor Ihnen erhebt sich bereits die evangelische Maria-Magdalenen-Kirche

aus dem 13. Jahrhundert. Hinter der Kirche gehen Sie rechts in die Erich-Schuppan-Straße und weiter über den schräg vor Ihnen liegenden kleinen Spielplatz bis zur Nagelstraße. Hier treffen Sie auf einige Teile der alten Stadtmauer. Folgen Sie der Nagelstraße nach links und biegen Sie anschließend links in die Jüdenstraße ein. An der Breiten Straße angekommen, geht es nach rechts weiter zum Marktplatz. Auf der linken Seite am Markt sehen Sie den 1836 in der Königlichen Eisengießerei Berlin gegossenen Löwenbrunnen. Wenige Meter vor Ihnen erhebt sich das 1903-1905 erbaute Rathaus mit beeindruckender Innenarchitektur. Direkt dahinter befindet sich das Alte Rathaus, ein barockes Bürgerhaus aus dem Jahr 1775. Gehen Sie schräg über den Marktplatz bis zum Paul-WunderlichHaus, dem Sitz des Landkreises und einer Dauerausstellung von Werken Wunderlichs. Durch die Glastüren gelangen Sie in den Innenhof. Hier geht es nach rechts weiter über die FriedrichEbert-Straße in die Kirchstraße/ Steinstraße, welche Sie durch das

42

w w w. b a r n i me r la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Altstadt-Carrée mit seinen Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten führt. Vor Ihnen liegt wieder das Museum Eberswalde. Sie biegen jedoch vorher rechts in die Straße An der Friedensbrücke ein. Von nun an gibt es keine Orientierungspfeile mehr im Boden. Nach wenigen Metern gehen Sie links in die Friedrich-EbertStraße, vorbei am Einkaufszentrum Rathauspassage und weiter geradeaus in die Kreuzstraße. Anschließend biegen Sie links in die Mauerstraße ein und folgen dieser bis zum Finowkanal. Eine Fußgängerbrücke führt Sie über den Kanal und direkt zu der noch von Schleusenwärtern per Hand

betriebenen Stadtschleuse. Hier endet Ihr Stadtspaziergang. Nutzen Sie doch vorher noch den Treidelweg und die neu errichtete Stadtpromenade entlang des Finowkanals für einen kleinen Spaziergang am Wasser.

Besonderer Tipp Eberswalder Höhenpass: Erklimmen Sie vier besondere Aussichtspunkte in der Stadt. Stadtführungen werden von März bis Oktober jeden letzten Sonntag im Monat um 14 Uhr angeboten. Darüber hinaus sind Führungen nach vorheriger Anmeldung möglich.

Paul-Wunderlich-Haus


SEHENSWÜRDIGKEITEN

An- / ABREisE

1 Museum Eberswalde

ÖPnV: RE 3, RB 60, RB 63 bis Eberswalde Hbf., Richt. Zentrum O-Bus-Linien 861, 862 (sowie Buslinien 910, 912, 916, 918, 921, 923) bis Haltestelle „Am Markt“

mit Ausstellung zur Stadt- und

PKW: A 11 Abfahrt Finowfurt, B 2, B 167, B 168 Richt. Zentrum; Parkplätze nah der Tourist-Information sowie in der Marienstr.

Regionalgeschichte und Tourist-

4 synagogen-Denkmal

lichkeiten

„Wachsen mit Erinnerung“ 5 maria-magdalenen-Kirche

Steinstraße 3

mit Möglichkeit zur Besichtigung

11 finowkanal und stadt-

16225 Eberswalde

und Turmbesteigung

schleuse

Tel. (0 33 34) 6 45 20

www.kirche-eberswalde.de

Stadtpromenade und Treidelweg

www.tourismus-eberswalde.de Di bis Fr 10 – 13 und 14 – 17 Uhr; Sa 10 – 13 Uhr; So 13 – 17 Uhr Mo, Feiertag geschlossen

Altes Rathaus

10 Altstadt-Carrée mit Einkehr- und Einkaufsmög-

Information

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Stadtpläne von Eberswalde und Flyer mit Beschreibung der Sehenswürdigkeiten sind in der Tourist-Information in der Steinstraße 3 erhältlich

3 Park am Weidendamm

6 Reste der stadtmauer Nagelstraße 7 Altes und neues Rathaus Breite Straße 42 und 43 16225 Eberswalde

2 Campus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde mit Alter und Neuer Forst-

www.eberswalde.de 8 marktplatz Löwenbrunnen 9 Paul-Wunderlich-Haus

akademie sowie markantem

mit Ausstellung

Bibliotheksgebäude

Am Markt 1, 16225 Eberswalde

Schicklerstraße 5

Tel. (0 33 34) 2 14 18 67

16225 Eberswalde

www.paul-wunderlich-haus.de

Tel. (0 33 34) 65 70 www.hnee.de

Park am Weidendamm

11

Jüdenstraße

1 10 Genaue Touren-

9

2

8

7

verläufe finden Sie im Internet

Kontakt

3

5

TOURIST-INFORMATION MUSEUM EBERSWALDE Steinstraße 3

6

4

16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 6 45 20 tourist-info@eberswalde.de www.tourismus-eberswalde.de © mediaprint, Grafisches Institut Eckmann GmbH, Eggertstraße 30, 33100 Paderborn

w w w.b a r n im e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

43


Der Finowkanal

Eberswalde

LÄNGE:

32 km / 45 km (Liebenwalde)

DAUER:

6,5 Stunden

Start / Ziel: Bahnhof Niederfinow zum Bahnhof Zerpenschleuse / Ruhlsdorf Verlängerungsmöglichkeit: Gesamtlänge ca. 60 km von Oderberg nach Liebenwalde Markierung: „Treidelweg“ ausgeschildert, roter Balken Schwierigkeitsgrad: leicht, Asphalt, Sandwege

TOUR 17 Den Treidelweg entdecken

Streckenbeschreibung Die Tour führt fast 30 km direkt am Ufer des Finowkanals entlang. Ruhe und Idylle prägen die wasser- und waldreiche Landschaft. Entsprechend erlebt man die Flora und Fauna ganz nah am Wegesrand. Der Finowkanal ist die älteste noch in Betrieb befindliche künstliche Wasserstraße

kanal

Hammer

i n o w kanal

Rosenbeck

L 100

167

AS Finowfurt 12 Fin

109

Oder-Havel-Kanal Zerpen-

schleuse L 31

Werbellinkanal

Marienwerder 7

F i n ow k a n a

L 21

Lotschesee

L 31

Ruhlsdorf

w w w. b ar ni m er la n d. d e

l

6 Lm

Eiserbuder See

Sophienstädt

MittelERLEBNIS BARNIM

Üdersee

0

Klandorf

Kreuzbruch

44

walde abgekürzt oder bis nach Liebenwalde erweitert werden. In Niederfinow lohnt sich außerdem ein Abstecher zu den beiden Schiffshebewerken oder in das zehn Kilometer weiter entfernte Oderberg.

Böhmerheide

LIEBENWALDE F

al Malzer Kan

noch handbetriebenen Schleusen (von insgesamt 13) sowie die zahlreichen, zum Teil restaurierten Industriedenkmäler zeugen vom einstigen „Märkischen Wuppertal“. Die Tour entlang des Finowkanals kann am Bahnhof Ebers-

L 22

Wutzsee

Deutschlands. Wo früher noch die Kähne per Muskelkraft und Pferdestärke „getreidelt“ wurden, ist die Wasserstraße heute ausschließlich dem Tourismus gewidmet. Egal ob zu Wasser oder vom Land – der Finowkanal erzählt Industriegeschichte. Die zwölf historischen und heute

n Fi

ow

G


Sehenswürdigkeiten

An- / ABREisE ÖPnV: RB 27 von Berlin zum Bahnhof ZerpenschleuseRuhlsdorf; RE 3, RB 60 oder RB 63 von Berlin nach Eberswalde Hbf. PKW: A 11 Abfahrt Finowfurt, Richtung Eberswalde / Niederfinow K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

6 Luftfahrtmuseum finowfurt

3 Stadtzentrum Eberswalde

1 Forstbotanischer Garten

mit Museum Eberswalde

Museumsstraße 1

2 Zoologischer Garten

siehe Seite 42 – 43, Stadtspazier-

16244 Schorfheide OT Finowfurt

gang durch Eberswalde

Tel. (0 33 35) 72 33 www.luftfahrtmuseum-finowfurt.de

1 Schiffshebewerke

4 Familiengarten Eberswalde 7 motorrad-museum

Niederfinow

Am Alten Walzwerk 1

Hebewerkstraße

16227 Eberswalde

marienwerder

16248 Niederfinow

Tel. (0 33 34) 38 49 10

Klandorfer Straße 13

www.wsa-eberswalde.de

www.familiengarten-

16348 Marienwerder

eberswalde.de

Tel. (0 33 35) 71 52

2 Marina-Park Eberswalde

Topografische Freizeitkarten Barnimer Land Verlag: Landesvermessungund Geobasisinformation Brandenburg ISBN: 3-7490-4155-8

5 Finower Wasserturm

Am Kanal 36 16225 Eberswalde

Am Wasserturm 2

Tel. (0 33 34) 21 22 08

16227 Eberswalde

www.marinapark-eberswalde.de

Tel. (0 33 34) 28 78 46

Picknick am Ufer

www.wasserturm-finow.de

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Einkehrmöglichkeiten und

Besonderer Tipp

Hofläden finden Sie entlang

Bootstour auf dem Finowkanal mit Biberfloß oder Kanu

der Strecke

Kontakt TOURIST-INFORMATION MUSEUM EBERSWALDE Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 6 45 20 tourist-info@eberswalde.de Kanutour auf dem Finowkanal

Ragöser Mühle Neuehütte

ow

3

kan

Stecherschleuse

al

Niederfinow

167

Tornow

Kaisereiche

168

L2

Spechthausen

9

Hohenfinow Sc

A

Sommerfelde Struwenberg

2

rz e h wä

l

Schiffshebewerk

OSTEND

1

3

F in

2

FINOW WOLFS- WESTEND WINKEL

nal

1

NORDENDE

4

L 29

Liepe

O d e r - H a ve l - Ka

na

00

EBERSWALDE

5

Luftfahrtmuseum

Großer Samith-

Lichterfelde LICHTERFELDE SIEDLUNG

nowfurt

L2

ka

CLARA-ZETKINSIEDLUNG

Kolonie Britz

ow

Britz

Gr. Buckowsee

Fin

www.tourismus-eberswalde.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

Amalienhof

Broichsdorf

Falk M 45


Eberswalde

LÄNGE:

ca. 9,5 km

DAUER:

1 – 1,5 Stunden

TOUR 18 Wanderung auf dem kleinen Stadtrundweg

Start / Ziel: Marktplatz Eberswalde Markierung: grüner Punkt, Asphalt, Waldwege Schwierigkeitsgrad: leicht

Besonderer Tipp Industriekultur am Finowkanal Seit dem 17. Jahrhundert entstanden in Eberswalde und dem Finowtal aufgrund der guten Transportwege zu Wasser und auf der Schiene zahlreiche Industrien. Viele dieser bedeutenden Industriedenkmale befinden sich am Finowkanal und sind heute noch sichtbar. An der Stadtschleuse finden Sie eine von 16 Informationstafeln zu diesen Denkmalen, welche Sie zu weiteren Blick von der Goethetreppe

Entdeckungen einladen.

Der kleine Stadtrundweg bietet Ihnen eine abwechslungsreiche Wanderung durch die waldreiche Umgebung von Eberswalde, einen Teil des Stadtgebietes und entlang des historischen Finowkanals. Die Tour beginnt direkt am Eberswalder Marktplatz. Über die Goethestraße führt der kleine Stadtrundweg vorbei am Synagogen-Denkmal bis zur Goethetreppe. Von hier genießen Sie einen schönen Ausblick über das Stadtgebiet. Weiter geht es durch den Wald Richtung Waldcampus der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und bis zum idyllischen Nonnenfließ. Über eine Holzbrücke gelangen Sie weiter zum Herthateich und den Eberswalder Zoo, welcher Sie zu einem unterhaltsamen Abstecher einlädt. In naturnah gestalteten Gehegen können Sie 1.500 Tiere von fünf Kontinenten beobachten. Vom Zoo führt Sie der Wanderweg vorbei an der

Zainhammer Mühle bis zum Forstbotanischen Garten, der zu den ältesten Gartenanlagen Europas gehört. Viele Sitzmöglichkeiten inmitten heimischer und fremdländischer Gehölze laden hier zu einer kleinen Pause ein. Entlang der Erlebnisachse Schwärzetal geht es vorbei am EnergieCampus bis zur Märchenvilla, einem klassizistischen Kleinod und Sitz des Standesamtes, und weiter bis zum Park am Weidendamm. Das letzte Wegstück führt Sie zum Treidelweg am Finowkanal, der sich seit über 400 Jahren wie ein blaues Band durch das Stadtgebiet zieht. Am Ufer entlang wandern Sie bis zur 1831 erbauten Stadtschleuse, die noch per Handkurbel betrieben wird. Schließlich erreichen Sie am Ende des Stadtrundweges wieder den Marktplatz. Hier können Sie den Tag ausklingen lassen und einen berühmten Eberswalder Spritzkuchen genießen.

46

w w w. b a r n im e r la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Finowkanal und Stadtschleuse

Pinguinfütterung im Zoo Eberswalde


SEHENSWÜRDIGKEITEN

An- / ABREisE ÖPnV: Mit dem RE 3, RB 60, RB 63 bis Eberswalde Hbf. Weiterfahrt in die Innenstadt mit den O-Bus-Linien 861, 862 (sowie den Buslinien 910, 912, 916, 918, 921 und 923) bis zur Haltestelle „Am Markt“ PKW: Über die A 11 (Abfahrt Finowfurt), die B 2, B 167, B 168 Richtung Zentrum; Parkplätze in direkter Nähe zur TouristInformation sowie in der Marienstraße

1 Eberswalder innenstadt –

3 forstbotanischer garten

in der Innenstadt siehe Seite 42-43

Altstadt-Carrée mit Einkehr- und

Eberswalde und stiftung

Finowkanal und Stadtschleuse

Einkaufsmöglichkeiten

WaldWelten

Maria-Magdalenen-Kirche

Am Zainhammer 5

Paul-Wunderlich-Haus

16225 Eberswalde 1 Café & Restaurant am

Altes und Neues Rathaus

Tel. (0 33 34) 65 74 76

Marktplatz mit Löwenbrunnen

Weidendamm (im Park)

fbg@hnee.de, www.hnee.de/fbg

Reste der Stadtmauer

Schicklerstraße 4

ganzjährig täglich ab 9 Uhr bis

16225 Eberswalde

zum Einbruch der Dämmerung

Tel. (0 33 34) 21 27 95

stiftung WaldWelten

www.cafeamweidendamm.de

Angebot WaldWelten-Erlebnis-

1 Museum Eberswalde Ausstellung zur Stadt- und

Rucksack

Regionalgeschichte und Tourist-

info@waldwelten.de 2 Zoo Eberswalde

Information

www.waldwelten.de

Steinstraße 3

mit Zoogaststätte „Brauner Bär“

16225 Eberswalde

Am Wasserfall 1

Tel. (0 33 34) 6 45 20

16225 Eberswalde

Brunnenstraße 9

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

www.tourismus-eberswalde.de

www.zoo.eberswalde.de

16225 Eberswalde

Di bis Fr 10 – 13 und 14 – 17 Uhr;

Tel. (0 33 34) 2 27 33

www.maerchenvilla-eberswalde.de

Stadtpläne von Eberswalde

Sa 10 – 13 Uhr; So 13 – 17 Uhr

zoo@eberswalde.de

und Flyer mit Beschreibung der Sehenswürdigkeiten sind in der Tourist-Information in der Steinstraße 3 erhältlich

Mo und an Feiertagen

ganzjährig täglich ab 9 Uhr bis

geschlossen

zum Einbruch der Dämmerung

4 märchenvilla

Oder

LICHTERFELDE SIEDLUNG NORDENDE

EBERSWALDE OSTEND WESTEND Genaue Tourenverläufe finden

2

Sie im Internet

1 3

So

4

Kontakt TOURIST-INFORMATION MUSEUM EBERSWALDE Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 6 45 20

w Sc h

ä rz

e

Spechthausen

tourist-info@eberswalde.de

168

www.tourismus-eberswalde.de

w w w.ba r n i m e r l an d.de

ERLEBNIS BARNIM

47


Das Schwärzetal

Eberswalde

LÄNGE:

15 km

DAUER:

5 Stunden

Start / Ziel: Zoo Eberswalde Markierung: blauer Balken, blauer Punkt, gelber Balken, grüner Punkt Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 19 Rundwanderung Nonnenfließ – Schwärzetal

Streckenbeschreibung Die Wandertour beginnt am Eingang des Zoologischen Gartens Eberswalde. Von hieraus geht es in östliche Richtung über den Parkplatz der blauen Markierung folgend am Wolfsgehege vorbei und weiter geradeaus zur Zainhammer Mühle. Dem Wegeverlauf entlang geht es an der Kreuzung nach rechts den Waldweg parallel zur Schwärze, die sich mit ihrem kristallklaren Wasser durch die unberührte Natur schlängelt. Leicht bergauf weiter dem ausgeschilderten Wanderweg folgend führt der Weg durch den Kieferwald über die Landstraße bis zum Webbecker Damm. Die Strecke führt nun abschnittsweise über eine Kopfsteinpflasterstraße, dem Bernauer Damm, mit Sommerweg nach Schönholz. Entlang des Weges findet man Info-Tafeln, Gedenksteine und eine Schutzhütte. Ein Abstecher zum MöllerGrab ist ebenfalls möglich. Etwa ein Kilometer vor Schönholz an der steinernen Brücke ist 48

ERLEBNIS BARNIM

bei schönem Wetter ein Abstecher entlang des Nonnenfließes, der nicht ausgeschildert ist, empfehlenswert. In Schönholz führt der Weg mit der Markierung blauer Balken nach rechts in Richtung Spechthausen. Am Liesenkreuz mit Schutzhütte angekommen, führt der Weg nun nach links

Das Nonnenfließ w w w. b ar ni m er la n d. d e

am Nonnenfließ entlang. In Spechthausen, wo die Schwärze und das Nonnenfließ zusammenfließen, ist eine Einkehr ins Café & Restaurant Waldhof möglich. Nach der Rast geht es jetzt weiter durch den Buchenwald Richtung Zoologischer Garten Eberswalde der Markierung blauer Balken

folgend. Bevor Sie den Ausgangspunkt wieder erreicht haben, ist ein Abstecher zum Herthafließ und Herthateich möglich. Besonderer Tipp Am Nonnenfließ entlang – Richtung Liesenkreuz


Forstbotanischer Garten

An- / ABREisE

Spielplatz im Zoo

ÖPnV: Mit dem RE 3, RB 60, RB 63 bis Eberswalde Hbf. PKW: Über die A 11 (Abfahrt Finowfurt), die B 2, B 167, Richtung Zoo Eberswalde

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Radwander- und Wanderkarte „Eberswalde, Biesenthal – Werbellinsee und umgebung“ Maßstab 1:50 000 Verlag Dr. Andreas Barthel 2. Auflage ISBN: 978-3-89591-094-4

1 Restaurant und Café

sehenswürdigkeiten

„Waldhof“

1 Zoo Eberswalde

Spechthausen Nr. 39

2 Zainhammer mühle

16225 Eberswalde

3 forstbotanischen garten

OT Spechthausen

4 möller-grab

Tel. (0 33 34) 23 65 60

5 nonnenfließ

www.waldhof-spechthausen.de

6 schwärzetal

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

EBERSWALDE Zainhammer Mühle

FINOW

OSTEND

WOLFSWINKEL WESTEND 3

ZOO Eberswalde 1

2

6 S

är c hw

ze

1 Spechthausen 4

168

Kontakt WITO BARNIM GMBH Alfred-Nobel-Straße 1

5

16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100 info@barnimerland.de www.barnimerland.de

Schönholz w w w.b ar ni m e r l a n d.de

Trampe

ERLEBNIS BARNIM

49


Bullenwiesen

1 LÄNGE: DAUER: Start:

Chorin-Oderberg

4,5 km 1,5 Stunden Westfassade des Klosters Chorin Ziel: Brücke über den Nettelgraben am Kloster Chorin Markierung: grüner Balken, gelber Punkt Schwierigkeitsgrad: mittel, leichte Steigung, für Kinderwagen nicht geeignet

TOUR 20 1 Rundgang um die Bullenwiesen 2 Rundgang über den Weinberg

1 Streckenbeschreibung Rundgang um die Bullenwiesen

Anlage – eine gewaltige Baumaßnahme mit großem Ergebnis: 150 km2 Land wurden so trockengelegt, Frischwasser vom Parsteiner See über 12 km zum Kloster geführt, Seen, Teiche und Mühlen mit mehr Wasser versorgt. Hinweis für den Rückweg: An der Brücke über den Nettelgraben führt ein Verbindungsweg auch direkt zum Amtssee.

Sie folgen der Allee, die von der Westfassade des Klosters Richtung Sandkrug wegführt. Der Weg endet bald an einer kleinen Straße Richtung Dorf Chorin. Sie biegen an der Ausschilderung nach Chorin rechts ab und kommen zur Brücke über den Nettelgraben. Vor der Brücke folgen Sie linker Hand dem Weg, der zunächst als Radweg ausgeschildert ist. Er führt um die Bullenwiesen. Auch hier folgen wir den Spuren der großen Wasserbaumaßnahmen der Choriner Mönche im Mittelalter. Die sogenannten „Bullenwiesen“ wurden zur Zeit der Mönche im jahreszeitlichen Wechsel sowohl als Karpfenteiche für die Fischaufzucht wie auch als Weideflächen für das Vieh genutzt, von Oktober bis März als Wiesen und im Sommer als Teiche. Die Teiche werden durch den Nettelgraben versorgt. Der gesamte Graben ist eine künstliche

Der Gang durch den Weinberg beginnt gegenüber dem Kloster Chorin auf der Höhe des Besuchereingangs. Die kleinen Steigungen werden belohnt mit einer Pause an einem herrlichen Aussichtspunkt mit Schutzhütte, den man erreicht, wenn man den alten Pflasterweg nach Liepe überquert hat. Der Blick geht über eine sanft-hügelige Landschaft. Die Südhänge des Berges wurden für den Weinanbau genutzt,

50

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

2 LÄNGE: 3,5 km DAUER: 1,25 Stunden Start/ Ziel: Besuchereingang des Klosters Chorin Schwierigkeitsgrad: mittel, mittlere Steigung

bis ein harter Winter Mitte des 18. Jahrhunderts die letzten Reben vernichtete. 100 Jahre später wird der Weinberg parkähnlich umgestaltet. Er wird Forstgarten der Forstakademie in Eberswalde, aus dem auch die meisten der heute noch in der Region vorhandenen Baumarten

stammen. Über 1000 Gehölzarten gab es hier und viele Pflanzen. Der Weinberg kann als eine Wiege des Anbaus für exotische Bäume und Pflanzen gewertet werden. Die Versuche wurden 1930 eingestellt und der Weinberg entwickelt sich zu einem schönen Mischwald.

Info-Tafel Naturlehrpfad Weinberg

2 Streckenbeschreibung Rundgang über den Weinberg


An- / ABREisE ÖPnV: Mit dem RE 3 Berlin – Schwedt bis Bhf. Chorin Kloster Vom Bahnhof Chorin Kloster läuft man etwa 25 Minuten zu Fuß. Man passiert die alte Dorfkirche, spaziert durch den Wald, am malerischen Amtssee entlang, direkt zum Kloster. Der Weg ist ausgeschildert.

Sehenswürdigkeiten

Schutzhütte auf dem Weinberg

1 Baudenkmal Kloster Chorin Ausstellungen zur Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und Sonderausstellungen 1 Bio-Klostercafé in der Klosteranlage Amt 11a 16230 Chorin Tel. (03 33 66) 7 03 77

PKW: A 11 Abfahrt Chorin

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Tourenflyer des Klosters Chorin

www.kloster-chorin.de

1 Alte Klosterschänke

Besonderer Tipp Das Baudenkmal Kloster Chorin lädt jährlich zum

Am Amt 9

„Choriner Musiksommer“ ein.

16230 Chorin

Im Klostercafé können Sie Bioprodukte aus dem Ökodorf Brodowin

Tel. (03 33 66) 53 01 00

genießen.

www.chorin.de

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

2 Waldseehotel Frenz

2 immenstube

3 seehotel mühlenhaus

Neue Klosterallee 12

Neue Klosterallee 10

Ragöser Mühle 1

16230 Chorin

16230 Chorin

16230 Chorin OT Sandkrug

Tel. (03 33 66) 5 31 11

Tel. (03 33 66) 5 00

Tel. (03 33 66) 5 23 60

www.waldseehotel-frenz.de

www.chorin.de

www.hotel-muehlenhaus.de

Westgiebel Kloster Chorin

Se

Chorin 2 Tour 1

1

1

Tour 2

3 L2 Kontakt KLOSTER CHORIN

Großer Plagesee

Sandkrug

00

Neuehütte

Amt 11 a 16230 Chorin Tel. (03 33 66) 7 03 77 info@kloster-chorin.org

O d e r - H a ve l - K a n a

l

www.kloster-chorin.org

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

51


An der Oder

Chorin-Oderberg

LÄNGE:

4,8 km

DAUER:

1,5 Stunden

Start / Ziel: Stadtkern von Oderberg Markierung: grüner Punkt Schwierigkeitsgrad: leicht , familienfreundlich, Aufstieg zum Pimpinellenberg

TOUR 21 Rundwanderung zum Pimpinellenberg Streckenbeschreibung Vom Oderberger Stadtkern geht es entlang der Berliner Straße geradeaus in Richtung Liepe. Nach ca. 500 m rechts die Straße verlassen. Die Wandertour führt nun leicht bergauf am Friedhof vorbei. Dem Feldweg mit Kopfsteinpflaster folgend geht es weiter durch die wunderschöne Landschaft rund um Oderberg. An der Linde mit Rastmöglichkeit führt der Weg nach links, vorbei am Windmühlenfeld und den Koppeln bis zur Waldkante. Dort nach links der Markierung grüner Punkt folgen. Entlang des Weges stehen Informationstafeln zu den Themen Vegetation und Gesteinsarten der Eiszeit. Am Aufstieg zum Pimpinellenberg angekommen, führt der Weg über einen Pfad zur höchsten Erhebung mit 120 m über NN der Region um Oderberg. Die schöne Aussicht und der weite Blick in die einzusehende Bruchlandschaft sind überragend. Nach dem Abstieg führt der Weg nach rechts an der 52

ERLEBNIS BARNIM

Koppel entlang zur Eberswalder Chaussee. Von hieraus führt der Weg nach links vorbei am Café Seeblick wieder zum Stadtkern von Oderberg zurück. Besonderer Tipp Rastmöglichkeit an der Linde vor dem Windmühlenfeld, Aussichtspunkt mit Rastmöglichkeit auf dem Pimpinellenberg

Am Windmühlenfeld

Am Pimpinellenberg w w w. b ar ni m er la n d. d e


An- / ABREisE PKW: A 10 Abfahrt BerlinHohenschönhausen über B 158 Richtung Bad Freienwalde

1 Restaurant und Pension

4 Café Hier & Jetzt

sehenswürdigkeiten

„Grüne Aue“

Puschkinufer 3

1 Binnenschifffahrts-museum

Hermann-Seidel-Straße 1

16248 Oderberg

Oderberg

16248 Oderberg

Tel. (03 33 69) 89 99 43

mit dem Seitenraddampfer RIESA

Tel. (03 33 69) 7 36 20

www.cafe-hier-und-jetzt.de

Hermann-Seidel-Straße 44

www.gruene-aue-oderberg.de

16248 Oderberg Tel. (03 33 69) 4 70

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Topographische Freizeitkarte Niederfinow bis zur Oder Maßstab: 1:30.000 Verlag: Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg 3. Auflage ISBN: 978-3-7490-4158-9

5 Oderberger Kaffeestube 2 Bollwerk-Bistro

www.bs-museum-oderberg.de

Angermünder Straße 7

Hermann-Seidel-Straße 53

16248 Oderberg

16248 Oderberg

Tel. (03 33 69) 71 92 74

2 nikolaikirche Oderberg

Tel. (03 33 69) 74 40 80

www.oderberger-kaffeestube.de

3 Bollwerk Oderberg 4 Pimpinellenberg

www.bistro-oderberg.de 6 gasthaus „schwarzer Adler“ 3 Marina Oderberg

Berliner Straße 73

Altes Bruch 5

16248 Oderberg

16248 Oderberg

Tel. (03 33 69) 2 83

Binnenschifffahrts-Museum

Tel. (03 33 69) 7 55 40 www.marina-oderberg.de 7 Café & Pension seeblick Eberswalder Chaussee 2

Genaue Touren-

16248 Oderberg

verläufe finden

Tel. (03 33 69) 3 23

Sie im Internet

www.cafeseeblick.de

see Nikolaikirche

Großer Stein

Zaun

ODERBERGNEUENDORF

ODERBERG

4

7 no

Liepe

Oderberger See

w

i te F

WITO BARNIM GMBH Alfred-Nobel-Straße 1

O

16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100

Al

info@barnimerland.de www.barnimerland.de

1

4-5 1

2

3

3

BinnenschifffahrtsMuseum

Al

Kontakt

2

6

te

r de

Neuenhagen

ow w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

53


Der Große und Kleine Pinnowsee

Schorfheide

LÄNGE:

11 km

DAUER:

3 Stunden

Start / Ziel: Parkplatz Eichhorst am Ortsausgang Richtung Groß Schönebeck · Verlängerungsmöglichkeit bis zu den Pinnowseen Markierung: grüner Punkt, grüner Balken (Naturlehrpfad) Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich, kaum Steigungen

TOUR 22 Rundwanderung Naturdenkmal Silkebuche Wanderung durch die Eichheide zwischen Groß Schönebeck und Eichhorst

Streckenbeschreibung Vom Parkplatz aus geht es ein kurzes Stück entlang der Seerandstraße Richtung Joachimsthal bis zum Beginn der Schwarzen Bahn auf der linken Seite der Straße. Man folgt der Schwarzen Bahn ca. 2,5 km bis zu einer alten Pflastersteinstraße (Damm) und biegt nach links ab. Nach etwa 500 m verlässt man den Damm wieder und hält sich links. Diesem Weg folgt man für zwei weitere Kilometer. Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte bis zur majestätischen Silkebuche, die auf der linken Wegseite auftaucht. Dieser ca. mehr als 300 Jahre alte und im Umfang 6,50 m große Baum ist die größte und massenreichste Buche Brandenburgs. Abstecher zu den Pinnowseen: Auf dem Weg, der an der Silkebuche vorbeiführt, gelangt man nach ca. 2,5 km zum großen und kleinen Pinnowsee. Das Naturschutzgebiet Pinnowseen fügt

sich malerisch in die Landschaft der Eichheide. Zurück geht es wieder an der Silkebuche vorbei. Dem Hinweg für ca. 500 m folgend, biegt man dann nach rechts auf den Eichheider Weg. Dieser schlängelt sich für etwa 2,5 km durch den wunderschönen alten Wald der Eichheide. An der dann folgenden Wegkreuzung hält man sich geradeaus (siehe Ausschilderung). Nach etwa 500 m erreicht man den mit grünem Balken ausgeschilderten Naturlehrpfad der Eichheide, den man in die Rundtour mit einbeziehen kann. Der Rundweg des Lehrpfades misst etwa 1 km. Wer direkt das Ziel der Rundtour ansteuern möchte, bleibt auf dem Weg, der nach ca. 1 km wieder auf die Schwarze Bahn führt. Man biegt nach rechts ab und erreicht nach etwa 1 km wieder die Seerandstraße in Eichhorst.

54

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Silke-Buche


An- / ABREisE ÖPnV: Von Mai bis Oktober: Werbellinseebuslinie 917 von Eberswalde oder Joachimsthal bis Eichhorst PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, dann weiter Richtung Zerpenschleuse, hinter der Brücke rechts nach Eichhorst abbiegen und weiter bis zum Parkplatz am Ortsausgang in Richtung Groß Schönebeck

1 Schorfheider Fischexpress Eberswalder Chaussee 1b

5 Café Wildau

Zur Schorfheide 3

Wildau 19

16244 Schorfheide

16244 Schorfheide

OT Eichhorst

OT Eichhorst

Tel. (0 33 35) 33 03 35

Tel. (03 33 63) 5 26 30 www.cafe-wildau.de

16244 Schorfheide OT Eichhorst

4 Gut Sarnow

Tel. (0 33 35) 33 05 32 www.schorfheider-fischexpress.de

2 Café Eiszeit Eberswalder Chaussee 1

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

3 Gasthaus „Zur Schorfheide“

Sehenswürdigkeit 1 Silkebuche

5 Café Kunst & Rad

Eichhorster Chaussee 5 16244 Schorfheide

Radpoint Wildau, Wildau 3

OT Groß Schönebeck

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Tel. (03 33 93) 6 58 25

Tel. (01 60) 5 87 81 04

www.gut-sarnow.com

www.kunst-und-rad.de

16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (01 74) 71 84 71 74

Rastplatz

Pharusplan schorfheide Maßstab: 1:40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2 Bestellung: Kauf und Versand über die Touristinformation Eichhorst

Besonderer Tipp Ein Picknick an der Silkebuche

Krummer See Kl. Pinnowsee 1 Wildpark Gr. Schorfheide Pinnowsee

Genaue Touren-

Jagdschloss Museum

Sie im Internet

Kontakt TOURISTINFORMATION

4 Sarnow

Groß Schönebeck

verläufe finden

www.schorfheide.de

L 100

schorfheide.de

Rosenbeck

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

0

Klandorf

L 22

touristinfo-ei@gemeinde-

1

Werbellinkanal

EICHHORST Am Werbellinkanal 13 B Tel. (0 33 35) 33 09 34

Askanierturm

3 Eichhorst 2

Sperlingsaue

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Wildau 5

55


Der Werbellinsee

Schorfheide

LÄNGE:

5,5 km / 14 km

DAUER:

1,5 Std. / 4 Std.

Start / Ziel: Eichhorst Markierung: gelber Punkt, roter Balken, grüner Punkt Schwierigkeitsgrad: kaum Steigungen, ebene Wegstrecke direkt am See, ausgeschildert

TOUR 23 Entlang des Werbellinsees

Streckenbeschreibung Sie beginnen Ihre Wanderung im Ortszentrum von Eichhorst an der Schleuse und wandern auf dem Radweg Berlin-Usedom entlang des romantischen Werbellinkanals in Richtung Südspitze Werbellinsee, Ortslage Wildau (ca. 2 km). Kurz vor Wildau verläuft der Rundweg über die Brücke am Askanierturm auf die andere Seite des Werbellinkanals. Hinter der Brücke geht es linkerhand weiter entlang des Sees in Richtung Campingplatz Süßer Winkel. Im Sommer bietet sich die gleichnamige Badestelle des Campingplatzes (kostenpflichtig) für einen erfrischenden Sprung in den See an. Nach weiteren 3 km erreichen Sie den Ort Altenhof, der als einziger direkt am See liegt. Sie durchqueren den Ort auf der beschaulichen Uferpromenade. Für die kurze Variante der Wanderung entlang des Werbellinsees nehmen

Sie ab Altenhof den Dampfer der Reederei Wiedenhöft zurück nach Wildau. Von dort aus sind es 1,5 km entlang des Werbellinkanals bis zum Ausgangspunkt nach Eichhorst. Richtung Nordspitze geht es in Altenhof vorbei an der Dampferanlegestelle mit den poetischen Seezeichen, an der Marina und an der Liegewiese und weiter in Richtung der EJB Werbellinsee, der ehemaligen Pionierrepublik, die heute zu den größten und schönsten Freizeit- und Erholungsanlagen Europas zählt. Strand, Spielplatz und Café laden zur Rast ein. Hinter der EJB führt der Weg weiter am Ufer des Sees entlang und wird an einigen Stellen zum schmalen Trampelpfad. Links der See, rechts prächtiger Buchenwald, erreichen Sie die Nordspitze des Werbellinsees mit der Dampferanlagestelle der Reederei Wiedenhöft.

56

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Abstecher Kaiserbahnhof Ein paar hundert Meter von der Anlegestelle entfernt in Richtung Joachimsthal befindet sich der Kaiserbahnhof Joachimsthal. Ein Abstecher zu dem liebevoll restaurierten Gebäude ist empfehlenswert. Vom Kaiserbahnhof aus können Sie von Mai bis Oktober den Werbellinseebus (Linie 917 Richtung Eichhorst/Finowfurt) zurück nach Wildau nehmen oder Sie kehren zur Dampferanlegestelle am See zurück. Nun können Sie die Beine hochlegen

und den Blick auf den See genießen, während Sie die „Altwarp“ bequem zurück zur Südspitze nach Wildau bringt. Von hier aus sind es 1,5 km bis zum Ausgangspunkt der Wanderung in Eichhorst.

Kontakt TOURISTINFORMATION EICHHORST Am Werbellinkanal 13 B 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (0 33 35) 33 09 34 touristinfo-ei@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de


An- / ABREisE ÖPnV: Mit dem RE 3 nach Eberswalde oder mit der RB 63 nach Joachimsthal, weiter mit der Werbellinseebuslinie 917 von Eberswalde oder Joachimsthal bis Eichhorst (Mai bis Okt.) www.bbg-eberswalde.de PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, weiter Richtung Zerpenschleuse, hinter der Brücke rechts nach Eichhorst abbiegen, Parkplätze sind vorhanden

4 Café Kunst & Rad

1 schorfheider fischexpress

7 Restaurant „ArtTisch“

Eberswalder Chaussee 1b

Radpoint Wildau, Wildau 3

Jägerberg 3

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16247 Joachimsthal

Tel. (0 33 35) 33 05 32

Tel. (01 60) 5 87 81 04

Tel. (03 33 61) 72 92 20

www.schorfheider-fischexpress.de

www.kunst-und-rad.de

www.arttisch.com

5 Restaurant „Alte Fischerei“

2 Café Eiszeit

8 Reederei Wiedenhöft

Eberswalder Chaussee 1

Am See 3

Seerandstraße 23

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Altenhof

16247 Joachismthal

Tel. (01 74) 71 84 71 74

Tel. (03 33 63) 31 41

Tel. (03 33 61) 4 74 Tel. (01 71) 5 42 68 67 www.reederei-wiedenhoeft.de

3 gasthaus „Zur schorfheide“

5 Strandbar Altenhof 9 gaststätte & Pension

Zur Schorfheide 3

Am See 3a

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Pharusplan schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan, 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Altenhof

„Zum Kaiserbahnhof“

Tel. (0 33 35) 33 03 35

Tel. (01 73) 9 32 45 19

Bahnhof Werbellinsee 4

Wildau 19

auf dem Gelände der EJB

Bestellung: Kauf und Versand über die Tourist-Information Eichhorst

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Joachimsthaler Straße 20

Tel. (03 33 63) 5 26 30

16247 Joachimsthal

www.cafe-wildau.de

Tel. (03 33 63) 63 60

16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 7 10 27 4 Café Wildau

6 „Seeterrasse“

www.zum-kaiserbahnhof.de

www.ejb-werbellinsee.de

JOACHIMSTHAL 4

Michen

e

b 35 Altenhof er

Wildau

1

Askanierturm

8

2- 3

Eichhorst

W

4

A 11

L 23

Sie im Internet

L 23

6

2 verläufe finden

9

ll in se e

Kl. Pinnowsee

Sarnow

Elsenau 8 7

Kaiserbahnhof Werbellinsee

20

Krummer See

Gr. Pinnowsee

Genaue Touren-

see

BIORAMA Aussichtsplattform

L2

sehenswürdigkeiten 1 Wisentdenkmal Eichhorst 1 Kunst & Krempel-scheune in Eichhorst 1 spielplatz Eichhorst 2 Askanierturm Eichhorst (Am Werbellinkanal) Schlüssel für den Turm (Gebühr 0,50 € p.P.) in der Touristinformation Eichhorst (Nr. 3), im Café Wildau und im Café „Kunst & Rad“ (Nr. 5) 3 Poetische seezeichen in Altenhof 4 Kaiserbahnhof Joachimsthal

1

Werbellin w w w.b ar ni m e r l a n d.de

11 AS Werbellin ERLEBNIS BARNIM

57


Der Buckowsee

Schorfheide

LÄNGE:

8 km / 13 km

DAUER:

2,5 Std. / 4 Std.

Start / Ziel: Buckow, Parkplatz auf dem Gelände der Bildungseinrichtung Buckow Markierung: grüner Punkt, Schöpfungspfad: gelber Punkt Schwierigkeitsgrad: mittel, hügelige Wegstrecke

TOUR 24 Rundwanderung Naturschutzgebiet Buckowseerinne Das Naturschutzgebiet Buckowseerinne liegt am Rande des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, nordwestlich der Stadt Eberswalde zwischen Britz, Werbellin und Finowfurt Streckenbeschreibung Der Weg verläuft durch milde Hügel entlang einer Reihe kleinerer Seen und Teiche, die sich idyllisch in die Landschaft fügen. Der Wanderweg verläuft zwischen dem Buckowsee und dem Britzer See. Von Buckow aus geht es in Richtung des kleinen Ortes Blütenberg mit seinen Pferdekoppeln und Teichen. Weiter verläuft der Weg oberhalb von Blütenberg durch den Wald in Richtung Margaretenhof. Hier hat man einen wunderbaren Blick vom Steilhang auf die Landschaft der Buckowseerinne. Über eine Fußgängerbrücke kreuzen Sie die Autobahn, am Waldrand entlang erreichen Sie nach etwa 1,5 km den Ort Werbellin. Ein kleines Café bietet Gelegenheit für eine Rast. 58

ERLEBNIS BARNIM

Vorbei an der hübschen Kirche (Autobahnkirche) verläuft der Weg über Felder und vorbei am Großen Kanzelberg zum Großen Buckowsee. Stimmt das Wetter, ist ein Sprung in den klaren See schon fast Pflicht. Vom See aus geht es vorbei an wilden Obstbäumen wieder in Richtung Buckow. Der Schöpfungspfad: Ein Teil des Rundweges wird von Informationstafeln begleitet, die in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Lichterfelde entstanden sind. Zu sehen und zu lesen ist die Schöpfungsgeschichte in Bezug auf das Zusammenspiel von Natur und Mensch. Der Themenweg ist 8 km lang und kann auch als eigenständiger Rundweg erwandert werden.

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Schöpfungspfad hinter Blütenberg

Kontakt TOURIST-INFORMATION EICHHORST Am Werbellinkanal 13 B 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (0 33 35) 33 09 34 touristinfo-ei@gemeinde-schorfheide.de www.schorfheide.de


An- / ABREisE ÖPnV: Mit dem RE 3 nach Eberswalde, weiter mit der Werbellinseebusline 917 Richtung Altenhof / Joachimsthal bis Buckow (Mai bis Okt.) PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Werbellin, dann weiter Richtung Lichterfelde, vor Lichterfelde befindet sich die Bildungseinrichtung Buckow. Sie biegen links auf das Gelände. Großer Buckowsee

K A R T E n - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Pharusplan schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2 Bestellung: Kauf und Versand über die Touristinformation Eichhorst

1 Buckower Gemüsekorb

2 Hotel & Restaurant

1 Landfleischerei Buckow

Lindenstraße

Buckow 14

„Oma‘s speisekammer“

16244 Schorfheide

16244 Schorfheide

Steinfurter Straße 34

OT Lichterfelde Buckow

OT Lichterfelde Buckow

16244 Schorfheide OT Lichterfelde

Tel. (01 74) 99 55 01

Tel. (0 33 34) 52 66 41

Tel. (0 33 34) 52 69 90

www.bebuckow.de

www.buckow-schorfheide.de

www.hotel-lichterfelde.de

sehenswürdigkeit

e

l l in

1 Autobahnkirche Werbellin

b

A 11

Wildau

W

L 22 0

Üdersee

Schöpfungspfad: ca. 7 km

8

Werbellin1

erbellinHecht aus dem Buckowsee

Rosenbeck

Altenhof L 23

Askanierturm

e

r

11 AS Werbellin Blütenberg

Gr. Buckowsee

1 Buckow

CLARA-ZETKINSIEDLUNG

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

AS Finowfurt 12 Finowfurt w w w.b ar ni m e r l a n d.de

2

Britzer See

Lichterfelde

LICHTERFELDE SIEDLUNG ERLEBNIS BARNIM

59


Der Weiße See

Schorfheide

LÄNGE:

2,5 km

DAUER:

1 Stunde

Start / Ziel: Badewiese Böhmerheide Schwierigkeitsgrad: eben, leicht, familienfreundlich

TOUR 25 Spaziergang um den Weißen See

Eine perfekte Alternative für Wandermuffel: Von Bank zu Bank einmal um den Weißen See (Böhmerheide) und jedes Mal ausgiebig den Blick genießen! Streckenbeschreibung An der Badewiese am Südufer des Sees beginnend, dem schmalen, gut begehbaren Weg in westlicher Richtung folgen. An einer Bootsliegestelle öffnet sich die Sicht durch das Schilf und man erhält eine Aussicht über den ganzen See. Am westlichen Seeende nach rechts abbiegen, den Verbindungsgraben zum Kuhpanzsee (dessen Ufer nicht auf öffentlichen Wegen erreichbar ist) überqueren und dann kurz einem Feldweg folgen, um dann wieder direkt am Ufer weiter zu wandern. Das Nordufer des Weißen Sees ist an dieser Stelle steil 60

ERLEBNIS BARNIM

und schattig (Eschen, Pappeln, Ulmen, Haselnuss). Der Weg folgt unterhalb der Hangstufe dem Uferwaldstreifen. Schließlich wird das Ufer wieder flacher und lichtet sich. Auf einer Holzbrücke wird der Zuflussgraben vom Papensee, einem Moor, überquert. Alte Bäume weisen auf dem letzten Abschnitt den Weg zurück nach Böhmerheide und nach ca. 2,5 km ist der Ausgangspunkt, die Badewiese, wieder erreicht.

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Schattige Wege


An- / ABREisE ÖPnV: Mit der Heidekrautbahn der NEB RB 27 bis nach Groß Schönebeck, mit dem eigenen oder geliehenen Fahrrad weiter bis nach Böhmerheide (3,5 km) PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, dann weiter Richtung Zerpenschleuse, in Zerpenschleuse rechts weiter in Richtung Groß Schönebeck oder B 109 über Wandlitz, Zerpenschleuse, Groß Schönebeck (im Ort links abbiegen, an der Kirche vorbei geht es nach Böhmerheide) K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

Badestelle am Weißen See

Pharusplan schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2 Bestellung: Kauf und Versand über die Touristinformation Groß Schönebeck

Töpferei Wessel

16244 Schorfheide

Buchfinkenweg 4

OT Böhmerheide

16244 Schorfheide

Tel. (03 33 93) 3 72

OT Böhmerheide Tel. (03 33 93) 4 95 www.schorfheidekeramik.de

Liebenthal

Groß Schönebeck

verläufe finden

2 1 Böhmerheide

Sie im Internet

Sarnow

Jagdschloss Museum 12 Weißer See L2

Genaue Touren-

Kontakt

2 Schorfheidekeramik –

1 Café am Weißen See Lerchenweg 2

Sperlingsaue

Klandorf

Hammer

GROSS SCHöNEBECK

167

Schloßstraße 6 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck Tel. (03 33 93) 6 57 77 touristinfo-gs@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de

F i now k a n a l

L 100

TOURIST-INFORMATION

Zerpen- 109 schleuse

Oder-Havel-Kanal

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

Werbellinkanal ERLEBNIS BARNIM

61


Die Rosenbecker Teiche

Schorfheide

LÄNGE:

10 km

DAUER:

2,5 Stunden

Start / Ziel: Parkplatz Eichhorst vor der Brücke, Richtung Altenhof Markierung: roter Balken, gelber Punkt, grüner Balken Schwierigkeitsgrad: ausgeschildert, kaum Steigungen, gute Wegbeschaffenheit, familienfreundlich

TOUR 26 Rundwanderung Werbellinkanal – Rosenbecker Teiche

Streckenbeschreibung Die Wandertour verläuft durch den Wald und entlang des Werbellinkanals zwischen Wildau, Eichhorst und Rosenbeck. Sie beginnen Ihre Wanderung im Ortszentrum von Eichhorst an der Schleuse und wandern auf dem Radweg Berlin-Usedom entlang des romantischen Werbellinkanals in Richtung Südspitze Werbellinsee, Ortslage Wildau (ca. 2 km). Kurz vor Wildau verläuft der Rundweg über die Brücke am Askanierturm auf die andere Seite des Werbellinkanals. Noch vor Überquerung der Brücke empfiehlt sich ein Abstecher in das linkerhand gelegene Wildau wegen des schönen Blicks auf den Werbellinsee und den dort gelegenen Cafés. Ein Muss ist auch der Askanierturm, der sich auf dem Werder an der Südspitze des Werbellinsees befindet. 62

ERLEBNIS BARNIM

Besonderer Tipp

Nach Überquerung der Brücke laufen Sie auf einem naturbelassenen Wanderweg erst entlang des Kanals, dann führt der Weg in den hügeligen Buchenwald. Ziel dieses wunderschönen Rundwanderweges ist die Schleuse Eichhorst, wo Restaurants zur Einkehr einladen. Weiter geht es in Eichhorst rechts vorbei an der alten Eiche, einem Naturdenkmal im Ortszentrum, in die Schulstraße und aus dem Ort heraus Richtung Baumschule. Nach etwa 3 km erreichen Sie das Örtchen Rosenbeck. Über die Schleuse Rosenbeck gelangen Sie auf die andere Seite des Werbellinkanals und wandern von hier aus direkt am Kanal entlang wieder ins Eichhorster Ortszentrum zur Schleuse.

Genießen Sie von der Askanierbrücke den Blick über den klaren Werbellinkanal und deren Boote. Eine Bank direkt an der Südspitze des Werbellinsees lädt zum Verweilen ein (am Askanierturm vorbei Richtung See).

Askanierbrücke über den Werbellinkanal w w w. b ar ni m er la n d. d e


An- / ABREisE ÖPnV: Mit RE 3 oder RB 60 von Berlin nach Eberswalde, weiter mit Werbellinseebuslinie 917 (von Mai bis Oktober) von Eberswalde oder Joachimsthal bis Eichhorst PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, dann weiter Richtung Zerpenschleuse, hinter der Brücke rechts nach Eichhorst abbiegen

3 Gasthaus „Zur Schorfheide“

Sehenswürdigkeiten

4 Café Kunst & Rad

1 Wisentdenkmal Eichhorst

Zur Schorfheide 3

Wildau 3

1 Besuch der Kunst & Krempel

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Tel. (0 33 35) 33 03 35

Tel. (01 60) 5 87 81 04

Scheune in Eichhorst 1 Spielplatz Eichhorst

www.kunst-und-rad.de

2 Askanierturm Eichhorst 4 Café Wildau

(Am Werbellinkanal) Schlüssel

5 „Zur kleinen Moldau“

für den Turm (Gebühr 0,50 € p. P.)

Wildau 19

in der Touristinformation Eich-

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Rosenbecker Schleuse

horst, Café Wildau (Nr. 4) oder im

Tel. (03 33 63) 5 26 30

16244 Schorfheide OT Rosenbeck

Café „Kunst & Rad“ (Nr. 4)

www.cafe-wildau.de

Tel. (01 60) 8 01 12 60

1 Schorfheider Fischexpress Eberswalder Chaussee 1b

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Pharusplan Schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2

www.schorfheider-fischexpress.de

Bestellung: Kauf und Versand über die Tourist-Information Eichhorst

Tel. (0 33 35) 33 05 32

2 Café Eiszeit Eberswalder Chaussee 1 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (01 74) 71 84 71 74

l

Schleuse Eichhorst

b

e

Wegweiser

Wildau 4

Sarnow

verläufe finden Sie im Internet

Rosenbeck

0

16244 Schorfheide OT Eichhorst

5

L 22

TOURIST-INFORMATION EICHHORST

1

Werbellinkanal

Kontakt

Am Werbellinkanal 13 B

1

Werbellin

8

Genaue Touren-

Eichhorst 2

2 Askanierturm

r

L 23

3

W

e

Üdersee

Tel. (0 33 35) 33 09 34 touristinfo-ei@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

Finowfurt

ERLEBNIS BARNIM

63


Am Abzweig Kienhorstweg

Schorfheide

LÄNGE:

13,6 km

DAUER:

4 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: Wanderwegsauschilderung, grüner Punkt (Asphalt, Pflaster, Schotter- und Waldweg) Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 27 Rund um den Elsenauer Forst Besonderer Tipp Gedenksteine am Wanderweg

Streckenbeschreibung Ausgangspunkt ist die Schorfheide-Info, dann links die Templiner Straße, an der Kreuzung Sparkasse rechts bis zum Joachimsplatz mit Rathaus, Schinkelkirche, Kurfürstenbrunnen und Bienengarten. Zunächst links, dann an der nächsten Kreuzung rechts in die Schönebecker Straße einbiegen und weiter geht es geradeaus, zunächst durch Feldlandschaft, dann durch herrlichen Kiefernwald bis zur Wegkreuzung mit dem Gedenkstein „Forstmeister v. Hövel“. Der Weg führt weiter in Richtung Groß Schönebeck. Vorbei an den Michenwiesen und mit Kiefern locker bewachsene Dünen biegt die Tour nach links in Richtung Forsthaus Kienhorst und kurz vor dem Forsthaus in den nach

links führenden Weg in Richtung Michen ab. In Nähe der Försterei zweigt auch der Rundwanderweg Wilhelmseiche ab und ein Stück weiter ist linkerhand ein Gedenkstein zu sehen (Abstecher stärkste Kiefer / 1,3 m und 40 m hoch). Weiter in Richtung Joachimsthal wandern und der Werbellinsee mit der Liegewiese Michen ist erreicht. Nun den Radfernweg Berlin – Usedom entlang. Zur Nordspitze des Sees mit Fahrgastschifffahrt und Fischerei sowie der Liegewiese am Stein gelangt man über die Seerandstraße. Vorbei an der BIORAMA-Aussichtsplattform, über den Kreisverkehr und bald hat man den Ausgangspunkt erreicht.

64

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Am Forsthaus Kienhorst

Stärkste Kiefer

Gedenkstein


An- / ABREisE ÖPnV: ab Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

Sehenswürdigkeiten

4 Reederei Wiedenhöft

3 Restaurant & Café

1 Joachimsplatz mit Rathaus,

Aquamarin

Seerandstraße 23

Schinkelkirche, Bienengarten

Seerandstraße 17a

16247 Joachismthal

und Kurfürstenbrunnen

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 4 74

Tel. (03 33 61) 72 96 29

Tel. (01 71) 5 42 68 67

www.restaurant-werbellinsee.de

www.reederei-wiedenhoeft.de

2 Schorfheidekanzel, Abzweig Kienhorst, Abstecher „Stärkste Kiefer der Schorfheide“ 3 Liegewiese Michen 4 Liegewiese Am Stein

5 BIORAMA-Projekt 3 Fischerei Werbellinsee

Am Wasserturm

Seerandstraße 16

16247 Joachimstahl

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 6 49 31

Marktstraße 2

Tel. (03 33 61) 7 10 45

www.biorama-projekt.org

Pharusplan schorfheide Maßstab: 1: 40.000

16247 Joachimsthal

www.fischerei-werbellinsee.de

Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2

www.fleischerei-ortlieb.de

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

1 Fleischerei Ortlieb

6 Schmalfelds Restaurant –

Tel. (03 33 61) 7 10 17

Eiscafé 3 Café & Restaurant

Töpferstraße 83

Seerandperle

16247 Joachimstahl

Seerandstraße 4b

Tel. (03 33 61) 98 58

Marktstraße 11

16247 Joachimsthal

www.eisbar-bistro-joachimsthal.de

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 64 91 37

Tel. (03 33 61) 4 60

www.seerandperle.de

1 Gaststätte „Zur Krim“

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

2 Hotel garni Wenzelhof Schönebecker Straße 24 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 62 90 www.hotel-wenzelhof.de

L2

JOACHIMSTHAL 2

1

1

BIORAMA Infotafel Kiefer

2

Grimnitzsee

6

Elsenau 4 4 3 Michen

5 Kaiserbahnhof L 220 Werbellinsee

3

Alt d

L 23

Kontakt SCHORFHEIDE-INFO 16247 Joachimsthal

www.schorfheide.de

L2

br-joachimsthal@web.de

20

Tel. (03 33 61) 6 46 46

ns ee

Töpferstraße 1

10 AS C w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

65


Unterwegs zum Kaiserbahnhof

Schorfheide

LÄNGE:

5,9 km

DAUER:

1,5 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: gelber Punkt, blauer Balken (Asphalt, Pflaster, Sandweg) Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 28 Kaiserrundweg

Streckenbeschreibung Ausgangspunkt ist die Schorfheide-Info. Zuerst die Töpferstraße bis zum Kreisverkehr entlang. Dort in den unbefestigten Anliegerweg (Paradiesweg) in Richtung Kaiserbahnhof einbiegen. Hinter Feldern und einer Kleingartenanlage sieht man dann auch bald den Kaiserbahnhof. Die Tour führt weiter an der Bahnhofszufahrt (nach links) vorbei. Es geht über die Straße bergab zum Werbellinsee. Am Siewert-Gedenkstein geht es nach links (Abstecher geradeaus Liegewiese am Stein, Restaurant Seerandperle, Fischerei Werbellinsee). Vorbei an der Anlegestelle der Reederei Wiedenhöft kann man den Blick auf den See genießen und Stelen mit vielen interessanten Infos vermitteln geschichtliches zur Entwicklung am Werbellinsee. Dann geht es die Seerandstraße geradeaus weiter bis zum Jägerberg. An einer Abbiegung dann nach links wieder bergauf. Dabei werden noch alte 66

ERLEBNIS BARNIM

Schienen einer Feldbahnstrecke des ehemaligen Tonwerkes überquert. Nach etwa 200 m biegt ein schmaler Weg zum Wasserfall nach links ab. Der Wasserfall ist in den Sommermonaten meist trocken, denn er wird dann nur von geringen Mengen Oberflächenwasser gespeist. Es geht über eine kleine Brücke. An der Biegung des Hauptweges geht es geradeaus einen kleinen Pfad entlang. Die Hinwegstrecke ist schnell erreicht (Abstecher Kaiserbahnhof und BIORAMA-Aussichtsplattform). Es geht dann wieder zurück zum Ausgangspunkt, die SchorfheideInfo.

Kaiserbahnhof

Gedenktafel

Wasserfall

w w w. b ar ni m er la n d. d e


An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Pharusplan schorfheide Maßstab: 1: 40.000

Sehenswürdigkeiten

4 Reederei Wiedenhöft

3 Café & Restaurant

1 Kaiserbahnhof Joachimsthal

Seerandperle

Seerandstraße 23

mit „Poetischen Bahnhofs-

Seerandstraße 4b

16247 Joachismthal

laternen“

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 4 74

2 Liegewiese Am Stein

Tel. (03 33 61) 64 91 37

Tel. (01 71) 5 42 68 67

3 Wasserfall

www.seerandperle.de

www.reederei-wiedenhoeft.de 5 ART HOUSE am Werbellinsee

3 Fischerei Werbellinsee

1 BIORAMA-Projekt

Jägerberg 3

Am Wasserturm

Seerandstraße 16

16247 Joachimsthal

16247 Joachimstahl

16247 Joachimsthal

Tel. (01 71) 1 70 81 12

Tel. (03 33 61) 6 49 31

Tel. (03 33 61) 7 10 45

www.art-house-werbellinsee.de

www.biorama-projekt.org

www.fischerei-werbellinsee.de 5 ArtTisch

2 Gaststätte & Pension

Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2

„Zum Kaiserbahnhof“

Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

3 Restaurant & Café

Jägerberg 3

Bahnhof Werbellinsee 4

Aquamarin

16247 Joachimsthal

16247 Joachimsthal

Seerandstraße 17a

Tel. (03 33 61) 72 92 20

Tel. (03 33 61) 7 10 27

16247 Joachimsthal

www.arttisch.com

www.zum-kaiserbahnhof.de

Tel. (03 33 61) 72 96 29 www.restaurant-werbellinsee.de

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

L2 3

Leistenhaus L 23

Dovinsee

9

JOACHIMSTHAL Grimnitzsee

Anleger an der Nordspitze

BIORAMA Aussichtsplattform

1 2

Michen

3 2

3

4

5

Kaiser1 bahnhof L 2 2 Werbellinsee 0 L 23

9 A

Kontakt SCHORFHEIDE-INFO 16247 Joachimsthal

www.schorfheide.de

L2

br-joachimsthal@web.de

20

Tel. (03 33 61) 6 46 46

ns ee

Töpferstraße 1

AS Chorin 10 w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

67


Blick von der BIORAMA-Aussichtsplattform auf den Grimnitzsee

Schorfheide

LÄNGE:

8,2 km

DAUER:

3 – 4 Stunden

Start / Ziel: Anlegestelle der Reederei Wiedenhöft (Nr. 2) Markierung: nicht ausgeschildert, Asphalt, Pflaster, Sandweg Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 29 Historischer Landgang zwischen den Seen in der Schorfheidestadt Joachimsthal

Streckenbeschreibung Wer einen Spaziergang durch Joachimsthal macht wird schnell feststellen, dass man es hier mit einer lebendigen, geschichtsträchtigen Stadt, eingebettet in Seen und Wälder, zu tun hat. Wir entführen Sie zu einem eindrucksvollen Landgang zwischen Grimnitz- und Werbellinsee und dem Stadtbereich. Dieser lädt an unterschiedlichen Orten zum Verweilen ein. Am Ausgangspunkt, der Anlegestelle der Fahrgastschifffahrt am Werbellinsee, beginnt der Kaiserrundweg mit vielfältigen Infos zur Geschichte und Entwicklung am Werbellinsee. Am Kaiserbahnhof sind „Die Poetischen Bahnhofslaternen“ mit illustrierten Gedichten aufgestellt. Weiter geht es jetzt auf dem Landgang über den Paradiesweg zur BIORAMA-Aussichtsplattform und über die Lehmberge bis hin zum Joachimsplatz. Hier wurde der Joachimsthaler Bienengarten mit allerlei Infor68

ERLEBNIS BARNIM

mationen zur Imkerei und einem wichtigen Nutztier – die Biene, geschaffen. Ein Bienenzimmer gibt die Möglichkeit sich einen Film anzuschauen oder die Imkerausstattung und notwendige Utensilien zu bewundern. Weiter geht es zur SchorfheideInfo und führt dann durch die Stadt Joachimsthal, vorbei an zwanzig historisch bedeutsamen Gebäuden und Orten, die prägend für die Entwicklung waren. Kurz und prägnant wird auf diese Orte und auf mit Joachimsthal

verbundene Persönlichkeiten hingewiesen. Dann kann man weiter zum Grimnitzsee spazieren und von dort geht es zum Ausgangspunkt zurück.

Altes Schulhaus – Bienengarten

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Auf der Aussichtsplattform

Schinkelkirche


An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Flyer „Historischer Landgang zwischen den Seen in der Schorfheidestadt Joachimsthal“ Herausgeber: Amt Joachimsthal (Schorfheide) 1. Auflage

sehenswürdigkeiten

Am Wasserturm

2 Wasserfall

Seerandstraße 17a

16247 Joachimsthal

3 Historischer Kaiserbahnhof

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 6 49 31

und Poetische Bahnhofs-

Tel. (03 33 61) 72 96 29

www.biorama-projekt.org

laternen

www.restaurant-werbellinsee.de

4 Joachimsplatz: Rathaus,

Sie im Internet

5 Gaststätte „Zur Krim“

Kurfürstenbrunnen, Bienen-

Marktstraße 11 2 Reederei Wiedenhöft

garten, schinkelkirche

16247 Joachimsthal

Seerandstraße 23

Tel. (03 33 61) 4 60

16247 Joachismthal 1 Café & Restaurant

Tel. (03 33 61) 4 74 6 Schmalfelds Restaurant –

Seerandperle

Tel. (01 71) 5 42 68 67

Seerandstraße 4b

www.reederei-wiedenhoeft.de

Eiscafé

16247 Joachimsthal

Töpferstraße 83 3 Gaststätte & Pension

Tel. (03 33 61) 64 91 37 www.seerandperle.de

16247 Joachimsthal

„Zum Kaiserbahnhof“

Tel. (03 33 61) 98 58

Bahnhof Werbellinsee 4

www.eisbar-bistro-joachimsthal.de

16247 Joachimsthal 1 Fischerei Werbellinsee

verläufe finden

4 BIORAMA-Projekt

Aquamarin

Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

Genaue Touren-

1 Restaurant & Café

1 Liegewiese am stein

Seerandstraße 16

Tel. (03 33 61) 7 10 27 7 Bäckerei Welck

www.zum-kaiserbahnhof.de

16247 Joachimsthal

Töpferstraße 64

Tel. (03 33 61) 7 10 45

16247 Joachimsthal

www.fischerei-werbellinsee.de

Tel. (03 33 61) 5 21

Leistenhaus L 23

9

JOACHIMSTHAL Grimnitzsee

6 5 7

4

4

BIORAMA Aussichtsplattform

3

Kurfürstenbrunnen

2

Michen

11 2

Kaiser3 bahnhof L 2 2 Werbellinsee 0 L 23

Kontakt SCHORFHEIDE-INFO Töpferstraße 1

www.schorfheide.de

L2

br-joachimsthal@web.de

20

Tel. (03 33 61) 6 46 46

se e

16247 Joachimsthal

AS Chorin 10 w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

69


Der Kleine Lubowsee

Schorfheide

LÄNGE:

6,1 km

DAUER:

1,5 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: teilweise Beschilderung, grüner Balken, Sandweg, Asphalt, Pflaster Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 30 Rund um den kleinen Lubowsee

Streckenbeschreibung Die Tour beginnt an der Schorfheide-Info. Es geht zuerst die Töpferstraße entlang. Nach ca. 600 m wird nach links in die Grimnitzer Straße eingebogen. Hinter dem Bahnübergang geht es am Dorfkrug Alt Grimnitz und an der Burgruine, schon auf dem Radweg Tour Brandenburg, vorbei. Die Tour führt weiter in die Hövelstraße (linkerhand Liegewiese) hinein. Beim Feriendorf Grimnitzsee zweigt der Radweg nach links ab (Abstecher zur Liegewiese), oder das Feriendorf mit den Kindern erkunden. Nach Einmündung der Hövelstraße in die L 220 wird die Straße überquert und es geht einen leicht nach links biegenden Waldweg entlang. Vor der ersten Gabelung dem schmalen Weg nach rechts folgen. Der Weg führt durch Kiefernwald und sandige Flächen. 70

ERLEBNIS BARNIM

An einer Eiche geht es nach links. Nach einer leichten Steigung zweigt nach links ein schmaler Weg ab. Durch einen schattigen Laubbaumgang und dann an der folgenden Einmündung nach links den Waldweg wandern. Linkerhand liegt noch eine kleine Liegewiese und die Hinwegstrecke ist schnell erreicht. Nach Überquerung der L 220 geht es wieder zur SchorfheideInfo zurück.

Lichtspiel

Fischreiher

w w w. b ar ni m er la n d. d e


1 Schmalfelds Restaurant –

An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

Angermünder Straße 20

Töpferstraße 83

16247 Joachimsthal

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 72 85 50

Tel. (03 33 61) 98 58

www.bungis.de

www.eisbar-bistro-joachimsthal.de

2 Bäckerei Welck

sehenswürdigkeit 1 Kleiner Lubowsee

Töpferstraße 64 K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Pharusplan Schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2

4 „Sepia“ Café & Restaurant

Eiscafé

16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 5 21 Hinweis auf Angelgewässer

3 Grimnitzer Dorfkrug Hövelstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 4 20

Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal 4 Bungis Ferienhäuser am Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Grimnitzsee Angermünder Straße 20 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 72 85 50 www.bungis.de Am Ufer

3

Leistenhaus

9 L 23

JOACHIMSTHAL 1 2

BIORAMA

3

Grimnitzsee 4 1

Kontakt SCHORFHEIDE-INFO Töpferstraße 1

Michen

AS Joachimsthal 9 L 23

L 220

Baumskulptur

AlthüttenKaiserbahnhof L 220 dorf Werbellinsee

16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46

AS Chorin 10

br-joachimsthal@web.de

e

www.schorfheide.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

71


Badestelle Grimnitzsee

Schorfheide

LÄNGE:

14 km

DAUER:

3,5 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: ausgeschildert (zusätzlich als Rundwanderweg markiert – grüner Punkt), Asphalt, Feldweg Schwierigkeitsgrad: leicht

TOUR 31 Rund um den Grimnitzsee Streckenbeschreibung Ausgangspunkt ist die Schorfheide-Info. Die Templiner Straße entlang, nach dem Bahnübergang folgt man der Glambecker Straße und nach ca. 1,5 km rechts in die schmale Asphaltstraße nach Leistenhaus abbiegen. Der Straße folgend, befinden sich am Waldrand ein rustikaler Rastplatz und kurz dahinter die Gaststätte Leistenhaus. Die Tour geht weiter in den Wald hinein und der Weg führt jetzt durch Feldlandschaft bis zur Abzweigung vor der Autobahnunterführung A 11. Unsere Tour geht nach rechts den parallel zur Autobahn verlaufenden Weg in Richtung Althüttendorf entlang bis zum Naturbeobachtungspunkt mit Aussichtsplattform, Fernrohr und Rastplatz und einem herrlichen Blick über den Grimnitzsee mit seiner Tier- und Pflanzenwelt. Danach biegt man nach rechts in den Wiesenweg in Richtung Joachimsthal ab (Abstecher geradeaus Wanderkirche und Dorfplatz mit den 3 Schicksalsgöttinnen). 72

ERLEBNIS BARNIM

Der Wiesenweg wird nach den letzten Häusern seinem Namen gerecht und führt durch Wiesen, am Sportplatz und an der Waldschänke vorbei. Bis zum Feriendorf am Grimnitzsee mit Badestrand wandert man durch Mischwaldgebiet am See entlang. Weiter auf dem Weg befindet sich rechterhand die Burgruine Grimnitz. Der Grimnitzer Straße, am Dorfkrug Alt Grimnitz vorbei, folgt man bis zur Einmündung Töpferstraße, dann nach rechts und der Ausgangspunkt ist wieder erreicht. Der Rundwanderweg (grüner Punkt) führt abweichend davon nördlich der Bahnlinie entlang. Besonderer Tipp Zum Sonnenuntergang die verschiedenen Vogelarten vom Naturbeobachtungspunkt Althüttendorf beobachten

w w w. b ar ni m er la n d. d e

„Wanderkirche“

Naturbeobachtungspunkt Althüttendorf


An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

sehenswürdigkeiten

4 Bungis Ferienhäuser am

1 naturbeobachtungspunkt mit

Töpferstraße 64

Aussichtsplattform, Fernrohr

Angermünder Straße 20

16247 Joachimsthal

und Rastplatz

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 5 21

2 Wanderkirche und schicksalsgöttinnen in Althüttendorf

Pharusplan Schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2 Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 72 85 50 www.bungis.de 6 Fahrradpension

3 glockenspiel (Orgel-Böhli) in

Joachimsthal

Neugrimnitz 4 „Sepia“ Café & Restaurant 1 Gaststätte und Pension

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

6 Bäckerei Welck

Grimnitzsee

Töpferstraße 4

Angermünder Straße 20

16247 Joachimsthal

Leistenhaus am Grimnitzsee

16247 Joachimsthal

Tel. (01 70) 9 33 78 51

Leistenhaus 5

Tel. (03 33 61) 72 85 50

www.fahrradpension-

16247 Joachimsthal

www.bungis.de

joachimsthal.de

Tel. (03 33 61) 4 75 www.leistenhaus.eu 5 Grimnitzer Dorfkrug Schwanenfamilie

Hövelstraße 1 2 Fleischerei Ortlieb

16247 Joachimsthal

Dorfstraße 2

Tel. (03 33 61) 4 20

16247 Althüttendorf Tel. (03 33 61) 8 25 6 Schmalfelds Restaurant –

www.fleischerei-ortlieb.de

Eiscafé Töpferstraße 83 3 Gaststätte Waldschänke

Stimmungsvolles Abendrot

16247 Joachimsthal

Am Grimnitzsee 3

Tel. (03 33 61) 98 58

16247 Althüttendorf

www.eisbar-bistro-joachimsthal.de

Tel. (03 33 61) 6 47 72

Leistenhaus

1

Nordische Schicksalsgöttinnen

Genaue Tourenverläufe finden

JOACHIMSTHAL 6

5

BIORAMA

Dovinsee

Grimnitzsee 4

SCHORFHEIDE-INFO Töpferstraße 1

Michen

16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46

Kaiserbahnhof L 22 Werbellinsee 0 L 23

3

1

Sie im Internet

Kontakt

Neugrimnitz

3

2

2

Althüttendorf

AS Joachimsthal 9

br-joachimsthal@web.de

e

www.schorfheide.de

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

73


Am Wegesrand

Schorfheide

LÄNGE:

8,2 km

DAUER:

3 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: gelber Punkt und roter Balken, Pflaster-, Feld- und Waldwege Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 32 Rund um den Schulsee

Streckenbeschreibung Von der Schorfheide-Info folgen Sie links der Templiner Straße bis zur Kreuzung an der Sparkasse. Von dort nach rechts in die Schulstraße bis zum Joachimsplatz mit Rathaus, Schinkelkirche, Kurfürstenbrunnen und Bienengarten. Danach links auf der Mühlenstraße bis zur Kreuzung. Hier nach rechts in die gepflasterte Schönebecker Straße einbiegen und dieser bis zu den letzten Häusern folgen. An der Weggabelung beginnt und endet der eigentliche Rundweg. Der Wanderweg beginnt links mit einer alten Obstbaumallee mit alten Obstsortentafeln. Folgen Sie der Apfelallee nach links, vorbei an den ersten Informationstafeln, bis zur Waldkante. Dort nach rechts in den unbefestigten Waldweg einbiegen. Dem Weg folgen, an geharzten Kiefern vorbei bis zu einem Rastplatz mit herrlichem Ausblick in die abwechslungsreiche Offenlandschaft.

Der Schulsee liegt versteckt hinter Weidengebüschen und Erlen und ein Blick auf ihn ist nur im Frühjahr möglich. Weiter führt der Weg vorbei an alten liebevoll restaurierten jagdlichen Einrichtungen wie die offene und geschlossene Schorfheidekanzel, eine Rotwildfütterung, Teile des Staatsjagdzaunes mit Toren, Sauklappen und Einsprüngen bis hin zur alten Steingrube mit Steinschlägerplatz und Steinschlägern. Dazu gibt es passende Informationstafeln an den verschiedenen Plätzen. Dem Besucher offenbart sich schnell die Vielzahl der historischen Waldnutzungsformen und man lernt beim Wandern dazu. Nach dem Verlassen des Waldes führt der Weg durch eine reich strukturierte, mit zahlreichen Kleingewässern durchsetzte Acker und Weidelandschaft. Über die verwilderte Pflaumenallee erreicht man schon bald wieder die Schönebecker Straße.

74

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Zuvor bietet der Rastplatz an der großen Jagdkanzel noch einmal einen schönen Rundblick auf die vielgestaltige, durch die letzte Eiszeit geformte Landschaft und auf die Stadt Joachimsthal. Nach ca. 3 Stunden (mit Rast) hat man den Ausgangspunkt wieder erreicht.

Rastplatz

Schorfheide-Kanzel


Sehenswürdigkeiten

An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

2 Gaststätte „Zur Krim“

1 Schmalfelds Restaurant –

1 Joachimsplatz

Eiscafé

Marktstraße 11

mit Rathaus, Schinkelkirche,

Töpferstraße 83

16247 Joachimsthal

Bienengarten und Kurfürsten-

16247 Joachimsthal

Tel. (03 33 61) 4 60

brunnen

Tel. (03 33 61) 98 58

2 Entlang des Schulsees:

www.eisbar-bistro-joachimsthal.de 3 Hotel garni Wenzelhof

Darstellung alter historischer

Schönebecker Straße 24

Waldnutzungsformen – offene 2 Fleischerei Ortlieb

und geschlossene Schorfheide-

16247 Joachimsthal

kanzel, Rotwildfütterung,

Marktstraße 2

Tel. (03 33 61) 62 90

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

Sauklappen, Einsprünge,

16247 Joachimsthal

www.hotel-wenzelhof.de

Steingrube mit Steinschläger-

Tel. (03 33 61) 72 91 40

Flyer Entdeckungen am Schulseerundweg Herausgeber: Amt Joachimsthal (Schorfheide), 2. Auflage

platz, Ansitzschirm und

www.fleischerei-ortlieb.de

Infotafeln

Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

Der Schulsee

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Infotafel Historische Waldnutzung

Steinschläger

L2

Leistenhaus

3 L 23

Infotafel Alte Apfelsorten

Dovinsee

9

JOACHIMSTHAL 1 2

3

Grimnitzsee

1 2

BIORAMA Kaiserbahnhof L 220 Werbellinsee

Kontakt

16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46 br-joachimsthal@web.de www.schorfheide.de

Michen L 220

SCHORFHEIDE-INFO Töpferstraße 1

L 23

Althüttendorf

AS Joachimsthal 9

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

75


In den Werbelliner Bergen

Schorfheide

LÄNGE:

16 km

DAUER:

3,5 Stunden

Start / Ziel: Schorfheide-Info Joachimsthal Markierung: teilweise markiert grüner Punkt und blauer Balken, Asphalt, Pflaster- und Waldweg Schwierigkeitsgrad: mittel

TOUR 33 Durch die Werbelliner Berge

Streckenbeschreibung Ausgangspunkt ist die Schorfheide-Info. Zuerst die Töpferstraße bis zum Kreisverkehr und in den unbefestigten Anliegerweg (Paradiesweg) in Richtung Kaiserbahnhof einbiegen. Es geht am Kaiserbahnhof vorbei in Richtung Werbellinsee und nach überqueren der Straße den Kaiserrundweg entlang. Nach passieren der Schiffsanlegestelle nach rechts am Seeufer des Werbellinsees entlang zum Campingplatz Voigtswiese wandern. Der Campingplatz wird überquert, nach ca. 1 km entfernt sich der Weg in einer Linksbiegung vom Seeufer und führt bald steil bergauf. Man folgt dem Weg mit dem grünen Punkt durch Buchenwälder in Richtung Altenhof/ EJB. Nach etwa 1 km geradeaus den Werbellinsee-Rundweg (grüner Punkt) verlassen (Ausschilderung zum Fitnessparcour Altenhof ). Sie stoßen auf eine Asphaltstraße

(Notausfahrt der EJB) und folgen ihr nach links bis zur Straße, die Sie überqueren und befinden sich nun wieder auf dem WerbellinseeRundweg, dem wir in Richtung Joachimsthal folgen. (Wenn sie von hier einen Abstecher nach Altenhof unternehmen möchten dann folgen Sie dem blauen Balken rechts Richtung Altenhof.) Vor dem Diebelsee (Abstecher geradeaus Aussichtspunkt mit Blick auf den See) zweigt die Tour nach links ab. Nach 500 m an einer Kreuzung mit Wegweisern geht es geradeaus nach Joachimsthal. Der Weg streift einen Teil des Naturschutzgebietes Wacholderjagen. Man überquert dann die L238. Nach 500 m ist man wieder auf dem Hauptweg. Jetzt geht es nach links immer bergab. Nach ca. 1,5 km wird die Hinwegstrecke beim Campingplatz erreicht und man kehrt zum Ausgangspunkt zurück.

76

w w w. b ar ni m er la n d. d e

ERLEBNIS BARNIM

Besonderer Tipp Wunderschöner Ausblick über den See

Blick auf den Diebelsee


An- / ABREisE ÖPnV: von Berlin RB 60 oder RE 3 bis Eberswalde, dann umsteigen in den RB 63 nach Joachimsthal PKW: von Berlin über die A 11, Abfahrt Chorin, Richtung Joachimsthal

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung Pharusplan Schorfheide Maßstab: 1: 40.000 Verlag: Pharus Plan 4. Auflage ISBN: 978-3-86514-142-2 Bestellung: Schorfheide-Info in Joachimsthal

1 Gaststätte & Pension „Zum Kaiserbahnhof“ Bahnhof Werbellinsee 4 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 7 10 27 www.zum-kaiserbahnhof.de

3 Restaurant „Seeterrasse“ auf dem Gelände der EJB Joachimsthaler Straße 20 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 63) 63 60 www.ejb-werbellinsee.de

5 Café & Restaurant Seerandperle Seerandstraße 4b 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 64 91 37 www.seerandperle.de

2 Reederei Wiedenhöft Seerandstraße 23 16247 Joachismthal Tel. (03 33 61) 4 74 Tel. (01 71) 5 42 68 67 www.reederei-wiedenhoeft.de

4 ArtHouse Jägerberg 3 16247 Joachimsthal Tel. (01 71) 1 70 81 12 www.art-house-werbellinsee.de

5 Fischerei Werbellinsee Seerandstraße 16 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 7 10 45 www.fischerei-werbellinsee.de

3 EJB Werbellinsee GmbH Joachimsthaler Straße 20 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 63) 62 96 www.ejb-werbellinsee.de

4 artTisch Esskultur Jägerbergweg 3 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 93) 6 60 25 www.arttisch.com

5 Restaurant & Café Aquamarin Seerandstraße 17a 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 72 96 29 www.restaurant-werbellinsee.de

Genaue Touren-

sehenswürdigkeiten

verläufe finden

1 Kaiserbahnhof Joachimsthal

Sie im Internet

mit den „Poetischen Bahnhofslaternen“ 2 Wasserfall Am Diebelsee

3 Aussichtspunkt Diebelsee

Waldeidechse

BIORAMA 1 2

Michen

Grimnitzsee 1 AlthüttenL2 Kaiser20 dorf bahnhof

2 4 Werbellinsee

5

AS Joachimsthal 9 L

L 220

23

SCHORFHEIDE-INFO Töpferstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46 br-joachimsthal@web.de www.schorfheide.de

AS Chorin 10 3

3

e

Kontakt

l l in se e

Aussichtspunkt

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

77


Gedenksteinwanderweg 8,8 km – 3 Stunden Rundwanderweg Hubertusstock 3,8 km – 1,5 Stunden Alteichenpfad 1,4 km – 1 Stunde

Schorfheide

Start / Ziel: Vor dem Parkplatz am Ringhotel – Hubertusstock Markierung: Lehrpfad grüner Balken diagonal, gelber Punkt Schwierigkeitsgrad: leicht, familienfreundlich

TOUR 34 Rundwanderwege ums Jagdschloss Hubertusstock

Streckenbeschreibung Ganz im Zeichen der Natur stehen unsere Wandertouren am Jagdschloss Hubertusstock. Ausgangspunkt der Wandertouren ist der Parkplatz vor dem Ringhotel Schorfheide – Hubertusstock. Vom Parkplatz führen die Rundwanderungen nur wenige Meter auf der Asphaltstraße nach links, danach links in den befestigten Waldweg. Nun können Sie den gut ausgeschilderten Rundwanderwegen inklusive Informationstafeln folgen. Der Gedenksteinwanderweg führt nicht nur an zwölf Gedenksteinen der Zeitgeschichte vorbei, sondern auch an der ca. 250

Rotkappen

78

Jahre alten „Stolpe-Kiefer“. Diese Waldkiefer besitzt eine stattliche Höhe von 32,5 m und hat einen Stammumfang von 5,25 m. Des Weiteren führt die Wandertour am „Automobilweg“ entlang. Dieser Weg wurde eigens für den Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1912 angelegt. Die Rundwanderwege Hubertusstock und Alteichenpfad führen zur stärksten Alteiche der Schorfheide. Die Traubeneiche ist ca. 400 Jahre alt und hat eine Höhe von etwa 25 m. Nach der Wanderung ist das Einkehren im Ringhotel mit dem Restaurant Von Hövel möglich.

Gedenkstein Otto Bolz ERLEBNIS BARNIM

w w w. b ar ni m er la n d. d e

Besonderer Tipp Rastplatz an der stärksten Alteiche

Traubeneiche – stärkste Alteiche


1 Ringhotel Schorfheide

An- / ABREisE ÖPnV: Von Mai bis Oktober: Werbellinseebuslinie 917 von Eberswalde oder Joachimsthal bis Eichhorst PKW: Über die A 11 bis Abfahrt Finowfurt, dann weiter Richtung Zerpenschleuse, hinter der Brücke rechts nach Eichhorst abbiegen in Richtung Joachimsthal und weiter bis zum Parkplatz am Ringhotel

3 Café Kunst & Rad

5 Schorfheider Fischexpress

Hubertusstock 2

Wildau 3

Eberswalder Chaussee 1b

16247 Joachimsthal

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Tel. (03 33 63) 5 05

Tel. (01 60) 5 87 81 04

Tel. (0 33 35) 33 05 32

www.ringhotel-schorfheide.de

www.kunst-und-rad.de

www.schorfheider-fischexpress.de

2 Gaststätte am Spring

4 Touristinformation

5 Café Eiszeit

Am Spring 1

Eichhorst

Eberswalder Chaussee 1

16247 Joachimsthal

Am Werbellinkanal 13 B

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Tel. (03 33 63) 42 01

16244 Schorfheide OT Eichhorst

Tel. (01 74) 71 84 71 74

www.lafonte-amspring.de

Tel. (0 33 35) 33 09 34 www.schorfheide.de

Schorfheide 3 „Café Wildau“

sehenswürdigkeiten

K A R T E N - / L i T E R AT u R EmPfEHLung

Hotel & Restaurant Wildau 19

Zur Schorfheide 3

2 stärkste Alteiche

Schorfheide, Biesenthal, Werbellinsee und Umgebung Maßstab: 1: 50.000 Verlag: Verlag Dr. Barthel 2. Auflage ISBN: 978-3-89591-094-4

16244 Schorfheide OT Eichhorst

16244 Schorfheide OT Eichhorst

3 historische Kanzel

Tel. (03 33 63) 5 26 30

Tel. (0 33 35) 33 03 35

4 Automobilweg

4 Gasthaus „Zur Schorfheide“

5 Jagdschloss Hubertusstock

www.cafe-wildau.de

gedenksteine

Krummer See

3

Kl. Pinnowsee

4

2 1 5

Gr. Pinnowsee

1

l

Rotwild

1 stolpe Kiefer

e b r e W

Genaue Tourenverläufe finden Sie im Internet

Sarnow

Wildau

3

Kontakt

Askanierturm

WITO BARNIM GMBH Alfred-Nobel-Straße 1 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100 info@barnimerland.de www.barnimerland.de

2

Eichhorst

4 5

w w w.b ar ni m e r l a n d.de

ERLEBNIS BARNIM

79


Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft mbH des Landkreises Barnim Alfred-Nobel-Straße 1 • 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 59 100 • Fax (0 33 34) 59 222 info@barnimerland.de • www.barnimerland.de

IN F ORM AT IO NSSTEL LE N FÜ R U N S E R E G ÄST E B A R N I M E R FE L D MAR K Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. Am Bahnhof 2 16356 Ahrensfelde OT Blumberg Tel. (03 33 94) 53 60 info@feldmaerker.de www.feldmaerker.de Rathaus Stadt Werneuchen Am Markt 5 16356 Werneuchen Tel. (03 33 98) 8 16 10 tourismus@werneuchen.de www.werneuchen.de S TA D T BE RN AU Tourist-Information Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin Tel. (0 33 38) 76 19 19 touristinformation@bernau-bei-berlin.de www.bernau.de

S TAD T E BE R SWA L DE Museum Eberswalde Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel. (0 33 34) 6 45 20 tourist-info@eberswalde.de www.tourismus-eberswalde.de

N ATU R PAR K B AR NIM Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel. (0 33 37) 49 07 18 biesenthal@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de

Tourismuszentrum Familiengarten Eberswalde Am Alten Walzwerk 1-5 16227 Eberswalde Tel. (0 33 34) 38 49 10 info@familiengarten-eberswalde.de www.familiengarten-eberswalde.de

Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 6 72 77 wandlitz@barnim-tourismus.de www.barnim-tourismus.de BARNIM PANORAMA Breitscheidstraße 8-9 16348 Wandlitz Tel. (03 33 97) 6 81 92-0 www.barnim-panorama.de

www.facebook.com/ErlebnisBarnim

F I NO WK A N A L Informationen zum Finowkanal Kommunale Arbeitsgemeinschaft (KAG) Region Finowkanal Am Alten Walzwerk 1 16227 Eberswalde Tel. (0 33 34) 38 49 13 KAGRegionFinowkanal@telta.de www.finowkanal.info C H O RI N -O DE R BE R G „Krafthaus” am Schiffshebewerk Niederfinow Lieper Schleuse, Parkplatz 6 16248 Niederfinow Tel. (03 33 62) 7 13 77

DTV-zertifizierte Tourist-Information

Binnenschifffahrts-Museum Hermann-Seidel-Straße 44 16248 Oderberg Tel. (03 33 69) 4 70 museum.oderberg@freenet.de www.bs-museum-oderberg.de SC HO R F HE I DE Jagdschloss Groß Schönebeck Schloßstraße 6 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck Tel. (03 33 93) 6 57 77 touristinfo-gs@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de Tourist-Information Eichhorst Am Werbellinkanal 13 b 16244 Schorfheide OT Eichhorst Tel. (0 33 35) 33 09 34 touristinfo-ei@gemeindeschorfheide.de www.schorfheide.de Schorfheide-Info Töpferstraße 1 16247 Joachimsthal Tel. (03 33 61) 6 46 46 br-joachimsthal@web.de www.schorfheide.de „Akku laden? – Gern“