Issuu on Google+

!

MAI 2014 !

Der Weiterbildungsförderer

Marco Bortolussi

CHF 3.–

17.04.2014 16:40 Uhr

Foto: Simon F. Eglin

DAS GRÖSSTE MAGAZIN DER NORDWESTSCHWEIZ UND DER REGION

s01_ra514_Titelseite:Layout 1 Seite 1

25


s02_ra5-14_madoerin:Layout 1

17.04.2014

12:12 Uhr

Seite 2

Die neuen Frühlings-Vorhangkollektionen sind eingetroffen!

Wie ? – Den Vorgang zum Vorhang ? Also wir prüfen die Lichtverhältnisse …

… montieren die Schienen, die Vorhänge …

… beraten Sie bei der Stoffwahl, schneiden zu, nähen …

… äähh natürlich auch Lamellen, Rollos, Faltstoren etc.

… klar, machen wir alles selbst. Sie brauchen sich um nichts mehr zu kümmern! … ja für Vorhänge unbedingt nach Oberwil! Das wäre dann der

Gerne 50%

Vorgang zum Vorhang! Feldstrasse 13 • 4104 Oberwil (neben Einfahrt Parkhaus COOP Megastore) GRATIS PARKPLATZ

Tel. 061 401 03 22 • Gratis Heimberatung www.madoerin-der-erste.ch • info@madoerin-der-erste.ch Spannteppiche • Parkett • Laminat • PVC-Beläge Betten und Matratzen Prompter Liefer- und Montageservice


s03_ra514_Inhalt:Layout 1

22.4.2014

17:20 Uhr

Seite 3

INHALTSVERZEICHNIS LEUTE

REGIO EMPFEHLUNGEN 5

Rund um Schönheit & Gesundheit

16–21

Eröffnung Basel World

7

Gastrotipps

22–32

Tag der offenen Tür mit Omlin

7

Beizentipp

23

Tierpark Lange Erlen

42

Anlässe des Monats Empfang bei Alta Aesthetica

Titelstory

Marco Bortolussi

8–9

WIRTSCHAFT, POLITIK, WEITERBILDUNG & GEWERBE Rund um Wirtschaft und Weiterbildung Gemeinden

10–15

Riehen

AUTO Garagen und Occasionenmarkt

52–53

33

Reinach /Aesch

44–48

WOHNEN

Allschwil

50–51

Rund ums Wohnen

54–63

Immobilienmarkt

64–55

VERANSTALTUNGS-KALENDER Rock, Blues, Jazz, Tipps von Bider & Tanner

34–37

Theater

38–39

Galerien, Ausstellungen, Museen

40

Tanz, Märkte, Reisen, Susans Kolumne

41

Klassik

42–43

Auflösung Kreuzworträtsel Das Lösungswort des letzten Rätsels lautet:

LEUCHTE Die Gewinner je eines Gutscheins für eine Ganzkörpermassage im Bosch Vital in Reinach sind: G. Schülert, Basel A. von Steiger, Therwil P. Reber, Münchenstein

IMPRESSUM Regio aktuell: erscheint monatlich Auflage: ca.151 000 Exemplare WEMF-Beglaubigung (2010): 177 305 Exemplare Herausgeber: Robert Gloor r.gloor@regioaktuell.com Redaktion und Verlag: Regio Nachrichten AG Seewenweg 5, 4153 Reinach Tel. 061 690 77 77 Fax 061 690 77 88 redaktion@regioaktuell.com www.regioaktuell.com Redaktion/Publireportagen: Brigitte Ballmer Veranstaltungskalender/Inserate/Korrektorat: Katharina Schäublin Administration: Karin Multhaupt, Estelle Gloor admin@regioaktuell.com

Regio aktuell, die grösste Zeitschrift der Region. Jeden Monat kostenlos. ca. 400 000 Leser Verteilung: jeweils am Donnerstag, direkt in Ihren Briefkasten Sie haben kein Regio aktuell erhalten? Tel. 061690 77 77 für ein persönliches Abonnement!

Autoren und Fotografen dieser Ausgabe: Fiona Ballmer (fb), Simon F. Eglin (sfe), Christian Fink (cf), Niggi Freundlieb (nf), Thomas Maschijew (tm), Peter O. Rentsch (re), Marc Schaffner (ms), Susan Stoppa, Stefan Tschopp, Joël Wüthrich (JoW.), Dominique Zahnd (doz), Rolf Zenklusen (zen.) Druckvorstufe und Technik: www.frefeldigital.com Druck: pva, Druck und Mediendienstleistungen GmbH, D-76829 Landau/Pfalz Verteilung: DMC Abonnemente: Preis pro Jahr Fr. 50.– Inserate und PR: verkauf@regioaktuell.com Tel. 061 690 77 77, Fax 061 690 77 88 Druckvorlagen an: grafik@regioaktuell.com Brigitte Ballmer 061 690 77 90 b.ballmer@regioaktuell.com Nazli Bozardic 061 690 77 20 (Gastronomie, Birsigtal und Leimental) n.bozardic@regioaktuell.com

Michael Kohler 061 690 77 89 (Gesundheit, Sport, Mode, Innerstadt) m.kohler@regioaktuell.com Gabi Lacourcière 061 690 77 95 (Aesch, Münchenstein, Oberbaselbiet, Rheinfelden, Energie & Umwelt) g.lacourciere@regioaktuell.com Willy Minnig 061 690 77 72 (Südbaden, Lausen, Riehen, Tourismus) w.minnig@regioaktuell.com Mario Ricciardi 061 690 77 23 (Muttenz, Pratteln, Immobilien, Garagen) m.ricciardi@regioaktuell.com Réto Scarpatetti 061 690 77 44 r.scarpatetti@regioaktuell.com Katharina Schäublin 061 690 77 02 (Veranstaltungen) k.schaeublin@regioaktuell.com Jean-Jacques Spiess 061 690 77 71 (Basel, Reinach, Laufental, Oberbaselbiet) j-j.spiess@regioaktuell.com Hans Studer 061 690 77 91 (Bau und Wohnen, Energie, Immobilien) h.studer@regioaktuell.com


s04_ra514_aktuell:Layout 1

17.04.2014

12:09 Uhr

Seite 4

suche/kaufe Mofas aller Marken

LOVIX

Zustand egal

076 414 90 92

Ich freue mich auf Ihren Anruf

BROCKI

zuverlässig, prompt, gßnstig und fair – Räumungen – Entsorgungen – Umzßge – Kleintransporte Oetlingerstrasse 50 Tel. 061 693 04 90 Gßterstrasse 282 Tel. 061 281 88 88 www.fetag.ch

3ENSATIONELLE !KTIONEN "OSCH 7ËSCHETROCKNER ZUM /2 0REIS Wärmepumpe Energieklasse A-50%

-IELE 6 :UG %LECTROLUX Waschautomaten, Wärmepumpentrockner, Geschirrspßler

ZU SENSATIONELLEN 4IEFPREISEN +OMPLETTE +Ă CHEN INKL !PPARATE AB #(& n Lieferung und Montage durch den eigenen Kundenservice. Reparaturen aller Fabrikate. Warum nach Deutschland gehen, denn das GĂźnstige ist so nah. Das Kompetenz-Center fĂźr Haushaltapparate und KĂźchen!

Offiz. Partner fĂźr Service und Verkauf:

kaffibohne

www.regioaktuell.com

!

5 / 2014

www. .ch 4057 Basel • Sperrstrasse 2 Tel. 061 681 96 35

4

U. Baumann AG Haushaltapparate + KĂźchen-Paradies

-àHLEMATTSTRASSE  s /BERWIL s 4EL     s WWWBAUMANNOBERWILCH ¾FFNUNGSZEITEN -ONTAG BIS &REITAG  n    n  5HR s 3AMSTAG  n  5HR


s05_07_ra514_Mir2:Layout 1

Zusammentreffen von Schönheitsidealen... Empfang bei Alta Aesthetica in Rheinfelden mit einer Modeschau von Daniela Spillmann

22.4.2014

16:42 Uhr

Seite 5

Mir 2 Die bekannten «Mir2» Lisa Moser und ihre Partnerin Nazli Bozardic betreuen die wichtigsten Anlässe der Region. Nazli Bozardic und Lisa Moser

!

mir2@regioaktuell.com

An der Rezeption: Barbara und Elsbeth

Die Stylisten

Estelle Gloor und Stefanie Shaeffer

Ilona Eichenberger mit Moderatorin

Frau Medweth

Moderatorin mit Professor Oellinger

Kreation von Daniela Spillmann

Bezaubernde Gäste

Inlie Levai mit Bea Schulthess

Marino Antonova mit Nicolaia Marston

Mery Liko und Jolanda Schneider

Sandra Bauknecht und Teresa Da Graca

Simone Schenk

Staff: Antigona, Insa, Katrin und Janine

Zwei der hübschen Models


s06_ra514_emil-frey:Layout 1

17.04.2014

12:17 Uhr

Seite 1


s05_07_ra514_Mir2:Layout 1

22.4.2014

16:42 Uhr

Seite 7

PEUGEOT P EU GEOT

Mir 2 Wie jedes Jahr war die Eröffnung der Basel World ein Anlass wie das Filmfestival von Cannes

iin nd der er R Regio egio

Die bekannten «Mir2» Lisa Moser und ihre Partnerin Nazli Bozardic betreuen die wichtigsten Anlässe der Region.

JAHRES AUTO DES

Nazli Bozardic und Lisa Moser

!

mir2@regioaktuell.com

AusgeNew 308 s Peugeot e d to u A « ls zeichnet a damit auf dem d n u 00.– Jahres» b CHF 17’9 1. Platz. A

ASS CABRIO-SP

Christoph Brutschin bei der Eröffnungsansprache

Politprominenz bei den ersten Schritten in die Baselworld

Gian Riccardo Marini und Bundesrat Ueli Maurer

207 CC Peugeot Sie das offene n Geniesse gen bereits ü n rg e rv Fah ’900.– ab CHF 19

IEBLING KUNDEN-L Gian Riccardo Marini und Ueli Maurer

Karl-Friedrich Scheufele, Ueli Maurer, Christine Scheufele

Offizielle Eröffnungszeremonie mit dem Durchschneiden des «Ruban»

208 abel Peugeot h, komfort c is m Dyna iv kt rst attra und äusse 11’400.– F H C r u n ab René Kamm, Sylvie Ritter, Jacques J. Duchêne und Ueli Maurer

Luxuseinkauf wie in New York

Thierry Stern und der immer gesprächige Ueli Maurer

Ueli Maurer, Nayla Hayek, Nick Hayek und Steven Urquhart

Gold, Platin und Diamanten in Mengen

Die diesjährige Messe – ein voller Erfolg

Gruppenfoto der an der Realisierung Beteiligten

Martin Omlin mit den Bauherren Doris Ferrari-Renggli und Urs Renggli

Omlin präsentierte seine neuen Energiesysteme am Objekt

RIE ST YLE SONDERSE

le» 5008 «Sty sdach, Peugeot la G , n o ti a g deninkl . Navi g und Kun Sitzheizun 7’000.– F vorteil CH

PEUGEOT PEUGEO TK KONZESSIONÄR ONZESSIONÄR

St . Jak St. Jakobs-Strasse obs-Strasse 90 90,, 4132 Mutt Muttenz ttenz Tel. 50,, www www.autohaus.ch Tel . 061 467 50 50 .autohaus us.ch


MARCO BORTOLUSSI

s08-09-ra514_Titelstory:Layout 1

19.04.2014

11:15 Uhr

Seite 8

«Bildung ist eine lebenslängliche Affäre» Der Stellenwert von Weiterbildungen ist heute grösser denn je, sagt Marco Bortolussi, Stv. Leiter Weiterbildung am Bildungszentrum kvBL. Ein «zu alt», um sich weiterzubilden, lässt er nicht gelten. Bortolussi und sein Team leben den Weiterbildungsgedanken tagtäglich. Interview und Fotos: Simon F. Eglin Regio aktuell: Die Unternehmen scheinen immer grösseren Wert auf die Weiterbildung der Arbeitnehmer zu legen. Stützen Sie diese Annahme? Marco Bortolussi: Ich teile diese Überzeugung. Weiterbildung ist heute vor allem deshalb so wertvoll, weil wir in einer äusserst schnelllebigen Zeit leben – sowohl privat wie auch in beruflicher Hinsicht. Was wir heute zu wissen meinen, kann morgen bereits überholt sein oder bedarf zumindest in kurzer Zeit wieder einer Auffrischung. Wenn wir die Abgänger der KV-Grundbil-

dung jeweils über unsere Angebote orientieren, pflegen wir zu sagen: «Die Schule ist nun vorbei, jetzt fängt die Bildung an.» «Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr», so eine bekannte Redewendung. Ist Weiterbildung vor allem im fortgeschrittenen Alter nicht einfach Kosmetik für den Lebenslauf? Da muss ich vehement widersprechen, und aktuelle Studien aus der Hirnforschung geben mir recht. Ich habe Mühe, wenn mir Leute sagen: «Was soll ich in meinem Alter noch lernen?» Es grenzt an Selbstbestrafung, wenn man nach 35 damit aufhört, sich

fortzubilden. Bildung ist eine lebenslängliche Angelegenheit, das Wort «ausgelernt» gibt es nicht oder um es in der Fussballersprache zu sagen: Wer aufhört zu spielen und sich zu fragen, wie er sich verbessern kann, hat seinen Niedergang eingeläutet. Wenn jemand aber das Gefühl hat, er kann absolut nichts mehr dazulernen, dann begrüssen wir ihn gerne bei uns im Kreis der Lehrbeauftragten (lacht). Man begegnet allerdings vor allem im akademischen Bereich durchaus auch Personen, die in erster Linie Weiterbildungen besuchen, um den Lebenslauf zu füllen und sich mit teilweise grotesken Titeln und deren Anhängseln CAS, DAS schmücken. Das Bildungszentrum kvBL (BZkvBL) gehört zu den wichtigsten Playern in der Region in Sachen Weiterbildung. Welche Themen werden abgedeckt und wer nutzt die Angebote? Wir sind tatsächlich ein bedeutender Anbieter in der Region und auf kantonaler Ebene in Sachen kaufmännische und betriebswirtschaftliche Weiterbildung sogar der einzige. Wir sind die Berufsfachschule für kaufmännische Berufe sowie jene aus dem Detailhandel, im dualen Modell wie auch im Vollzeitmodus. Wir setzen in der Weiterbildung nahtlos an mit Lehrgängen für Generalisten, aber auch mit Bildungsangeboten für Spezialisten und Sachbearbeiterinnen. Eigentlich sind wir Brückenbauer im Bildungsbereich. So führen wir

«Es grenzt an Selbstbestrafung, wenn man mit 35 aufhört, sich weiterzubilden.»

www.regioaktuell.com

!

5-2014

eine Schiene für Berufsleute, die nicht aus dem kaufmännischen Bereich stammen, aber betriebswirtschaftliche Funktionen in ihrem Beruf wahrnehmen wollen. In dieser Schnittstelle spielt auch die Nachholbildung eine wichtige Rolle. Die Jüngsten kommen kurz nach Lehrabschluss zu uns, nach oben sehen wir kein Limit. Das Kernalter liegt zwischen 25 und 38 Jahren. Künftig dürfte sich das allerdings nach oben verschieben, nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklung. Mir ist es ausserdem wichtig zu betonen, dass wir eine privat-rechtliche Struktur haben. Unser Träger, der Kaufmännische Verband Baselland, lässt uns viele Freiheiten bei der Gestaltung unserer Angebotspalette.

8

«Wer sich stetig weiterbildet, schafft sich mehr Optionen im Beruf wie auch privat», sagt Marco Bortolussi von der Weiterbildung am Bildungszentrum kvBL.

Welchen Nutzen kann ich denn konkret aus einer Weiterbildung ziehen? Wir glauben hier beim BZkvBL daran, dass sich durch eine fundierte und kontinuierliche Weiterbildung der Mensch die Optionen freihalten kann, was er aus seinem Leben macht. Weiterbildung schafft die


s08-09-ra514_Titelstory:Layout 1

19.04.2014

11:15 Uhr

Seite 9

TITELSTORY Herausragender Teamspirit: Das ganze Team des Bildungszentrum kvBL inklusive Leitung besucht regelmässig selber Weiterbildungen.

Wer Weiterbildungen besucht, dessen Leistung fehlt am Arbeitsplatz. Was sagen Arbeitgeber dazu? Leider hält sich diese Legende noch am Leben. Diese kann ich aber von unserer Warte aus problemlos entmystifizieren: Erstens sind unsere Angebote im Gegensatz zum akademischen Weg berufsbegleitend und unsere TeilnehmerInnen arbeiten in der Regel 100%. Wir staunen immer wieder, wie enorm leistungsfähig unsere Kunden sind und Arbeit und Weiterbildung unter einen Hut bringen. Ich kehre diesen Mythos im Gespräch mit Arbeitgebern jeweils gerne um: Sind Sie sich bewusst, welches

Marco Bortolussi (54) hat seine Wurzeln im Friaul und ist in Basel aufgewachsen, wo er heute noch mit seiner Frau Nicole und seinem Sohn Noah lebt. «Mir gefällt die Offenheit von Basel, die Leute und die Kultur», sagt er. Bortolussi ist passionierter Fussballfan von Udinese Calcio und dem FC Basel. Ausserdem stöbert er leidenschaftlich gerne auf Flohmärkten nach Uhren aus regionaler Produktion und schwärmt von älteren Modellen der Automarke Alfa Romeo. «Um diese zu sammeln, fehlt mir allerdings das handwerkliche Geschick und das nötige Kleingeld», sagt er schmunzelnd.

Persönlich

www.regioaktuell.com

Know-how und welche Methodenkompetenz Ihr Unternehmen gewinnt, wenn ein Arbeitnehmer die neuen Erkenntnisse einer Weiterbildung einbringen kann? Die Studierenden der Höheren Fachhochschule für Wirtschaft bearbeiten ausserdem für ihre Prüfungen Projekte aus ihren eigenen ! Firmen.

!

Wie steht es denn um Sie persönlich. Arbeiten Sie auch laufend an sich selber, bzw. bilden sich weiter? Ich gönne mir zwei bis drei Mal pro Jahr den Luxus, nach Lust und Laune Weiterbildungen wahrzunehmen. Vor allem im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und PR besuche ich Seminare und Workshops. Das gilt übrigens auch für unser 10-köpfiges Team an den Standorten Liestal, Reinach und Muttenz. Alle bilden sich regelmässig weiter und besuchen vor allem auch jene Lehrgänge, die sie als Product Manager betreu-

en. So haben wir heute am BZkvBL ein äusserst starkes Team formiert, das jährlich gut 50 Kurse mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie 25 Lehrgänge mit annähernd 1000 Studierenden bewirtschaftet. Unser Team leistet quantitativ wie qualitativ hervorragende Arbeit. Rolf Stampfli, Leiter Weiterbildung, und ich sind sehr stolz auf unser Team. Der Teamgeist wird bei uns gelebt, täglich.

5-2014

Möglichkeiten, sich auf beruflicher Ebene möglichst viele Türen offen zu halten. Je mehr Bildung, desto mehr Alternativen habe ich im beruflichen, wie aber auch im privaten Leben, denn Bildung ist immer Arbeit an sich selbst. Wir haben deshalb auch bewusst unsere Slogans «Weiterbildung macht glücklich» und «Besser leben» gewählt. Wer sich bildet, trägt zur Steigerung der eigenen Mündigkeit bei. Das betonen wir auch stetig in unseren Beratungsgesprächen.

9


GELD UND ANLAGEN

s10_ra514_Migros-Bank:Layout 1

17.04.2014

12:34 Uhr

Seite 10

Erfolgreich Anlegen mit der Migros Bank Es lohnt sich, bei der Geldanlage auf die Gebühren zu achten. Mit jedem eingesparten Franken steigern Sie Ihre Rendite.

inlingua Sprachschule Basel

Bei uns steht der Kunde im Fokus

Als Sprachschule, die um die Wichtigkeit von professionellem und freundlichem Kundenservice, der persönlichen Begegnung und Motivation weiss, arbeitet inlingua Basel mit Mitarbeitern aus einer Vielzahl von Ländern und Kulturräumen. Lehrkräfte aus rund 15 Nationen sorgen sowohl für eine hohe Qualität des Unterrichts als auch für ein authentisches Gespür für den jeweiligen Sprachraum.

«Wer per Internet bei Grossbanken mit Wertschriften handelt und sie dort aufbewahrt, macht einen teuren Fehler.»

Migros Bank Basel, Guido Holzherr, Leiter Premium Banking Nordwestschweiz guido.holzherr@migrosbank.ch

N

ur den wenigsten Anlegern ist bewusst, wie gross die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Banken effektiv sind. Unabhängige Vergleichstests sind deshalb von grossem Nutzen. Das Magazin «K-Geld» hat kürzlich die Gebühren im Online-Börsenhandel durchleuchtet. Das Magazin schreibt:

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

Nutzen Sie unser Know-how!

10

Überlegen Sie sich, einen Teil Ihrer Ersparnisse vom Konto in Wertschriften umzuschichten? Bei der Migros Bank bieten wir Ihnen eine breite Auswahl an bewährten Lösungen: Für vorsichtige Anleger genauso wie für risikobereite. Für kleine Beträge ab 1000 Franken bis zum Millionär mit der massgeschneiderten Vermögensverwaltung. So oder so, bei der Migros Bank sind Sie an der richtigen Adresse: Hier erhalten Sie eine kompetente Beratung, damit Sie Ihr Geld so anlegen können, wie es Ihren Bedürfnissen entspricht. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin über die Service Line 0848 845 400.

Unser Einheitstarif ist Ihr Gewinn Getestet hat «K-Geld» anhand eines Musterdepots im Wert von 100 000 Franken mit vier Transaktionen. Zwei Varianten wurden verglichen: Einzeltitel (Aktien und Obligationen) sowie ETF (Indexanlagen). Wie die Tabelle der getesteten Universalbanken zeigt, kommen die Kunden der Migros Bank in beiden Fällen besonders günstig weg. Beim teuersten Anbieter liegen die Gesamtkosten fünf- bis sechsmal so hoch. Der Test verdeutlicht, wie stark der Anleger vom Einheitstarif der Migros Bank profitieren kann. Denn jeder Handelsauftrag – sei es für Aktien, Obligationen oder 30 000 Anlagefonds – kostet bis zu einem Volumen von 100 000 Franken stets gleich viel: 40 Franken via Internet und 100 Franken per Telefon. Der Kauf und Verkauf von Mi-Fonds im M-BancNet ! ist sogar gratis.

Die Migros Bank in der Nordwestschweiz: Basel: Aeschenplatz, Gundelitor; Aarau; Frick; Lenzburg; Liestal; Olten; Reinach; Riehen; Zofingen. Tel. Service Line 0848 845 400

Über 25 Jahre Erfahrung im Sprachunterricht Als Sprachschule mit Schweizer Wurzeln und besonders engen Beziehungen zu führenden Unternehmen und bedeutenden Institutionen stärkt inlingua Basel die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Basel und Umgebung. inlingua steht offen und klar dazu, dass Sprachkenntnisse auf hohem Niveau nur mit viel Einsatz zu erreichen sind («die strenge Sprachschule»). Der Lernprozess setzt präzise bei den vorhandenen Kenntnissen an, wodurch ein konsequenter Lernfortschritt ermöglicht wird. inlingua würdigt auch Basels humanistische Tradition. inlingua kann wertvolle Erfahrungen im Unterrichten von qualitativen Sprachkursen in und um Basel vorweisen. 2013 zählten über 350 Schulen in mehr als 40 Ländern zum inlingua Network und feierten gemeinsam das 45. Jubiläum. Auch die fast 70 Mitarbeiter von inlingua Basel feierten in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen der Basler Sprachschule. Unsere Kurse finden bei uns an der Dufourstrasse 50 beim Aeschenplatz in Basel statt. Zudem unterrichten wir auch bei Ihnen vor Ort (privat oder bei Firmen).

Doppelt zertifiziert Das EDUQUA Zertifikat, ein Schweizer Qualitätssiegel für Weiterbildungs-Institutionen, wurde inlingua Basel 2003 verliehen. Nach einer noch höheren Anerkennung für ihre Qualität in der Weiterbildung suchend, wurde inlingua Basel von EAQUALS (European Association of Quality Language Services) geprüft und 2007 als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Mit letzterer Akkreditierung wurde inlingua Basel die einzige inlingua Schule weltweit und die einzige Sprachschule der Nordwestschweiz, die sich um eine solche Auszeichnung verdient gemacht hat (dies trifft auch noch 2014 zu). Kostenlose Probelektionen im Mai Eine grosse Vielfalt an alltagssprachlichen und berufsspezifischen Kurstypen wird in folgenden 9 Sprachen angeboten: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Schweizerdeutsch, Russisch, Portugiesisch und Japanisch. Die nächsten kostenlosen Probelektionen finden am Donnerstag, 22. Mai 2014 statt (Start jeweils um 18.30 und 20.00 Uhr) und werden in Französisch, Italienisch und Russisch gehalten. Um sich anzumelden, kontaktieren Sie uns bitte unter sprachkurse@ inlingua-basel.ch oder telefonisch unter 061 278 99 33. Es wäre uns eine grosse Freude, Sie in unserem Haus begrüssen zu dürfen. Ihr inlingua Basel Team ! Inlingua Basel Sprachschule /Language School Dufourstrasse 50, 4052 Basel Tel. 061 278 99 33 www.inlingua.ch


s11_ra514_fhnw:Layout 1

17.04.2014

12:38 Uhr

Seite 11

Wie die Wirkung von Heilmitteln rational begründet wird An der Hochschule für Life Sciences FHNW in Muttenz wird oftmals zusammen mit anderen Hochschulen geforscht. Professorin Veronika Butterweck von der Hochschule für Life Sciences FHNW etwa kooperiert mit Kollegen der Universidade de São Paulo: Gemeinsam untersuchen sie Inhaltsstoffe und Wirkung der Pflanze Lychnophora salicifolia. Regio aktuell: Frau Butterweck, Sie forschen zu-

sammen mit Ihrem Team an der Pflanze Lychnophora salicifolia. Um was für eine Pflanze handelt es sich da? Veronika Butterweck: Lychnophora salicifolia ist eine Pflanze, die unter anderem in Brasilien vorkommt. Sie ist botanisch verwandt mit der Arnikapflanze, die wir in unseren Breitengraden kennen. Lychnophora salicifolia wird in Brasilien sehr ähnlich eingesetzt. Die Pflanze ist Bestandteil der traditionellen Medizin Brasiliens. Verwendung finden dabei die oberirdischen Teile der Pflanze. Sie wird hauptsächlich wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung verwendet. Aus ihr werden jedoch auch alkoholische Extrakte hergestellt, die innerlichen Anwendungen dienen, etwa bei Entzündung des Magen-Darmtraktes. Das ist der wesentliche Unterschied zu unserem Arnika, das als Heilmittel mehrheitlich äusserlich angewandt wird. Was weiss man über diese Pflanze, und gibt es Dinge, die man noch nicht weiss? Die Erfahrungen, die man mit Pflanzen in der traditionellen Medizin macht, sind häufig überliefert. Das Wissen wird von Generation zu Generation weitergegeben. Was jedoch oftmals fehlt, ist die wissenschaftliche Grundlage ihres Wirkungsbereichs. Und was bei unserer Pflanze etwa auch noch nicht erforscht wurde, ist die Frage, welche Inhaltsstoffe für die heilende Wirkung der Pflanze verantwortlich sind.

!

www.regioaktuell.com

Worin besteht der gesellschaftliche Nutzen dieser Forschungsarbeit?

Veronika Butterweck ist seit 2012 als Professorin am Institut für Pharmatechnologie, Hochschule für Life Sciences, der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Muttenz (BL) tätig. Nach dem Studium der Pharmazie mit Promotion im Fach Pharmazeutische Biologie sowie einer Habilitation für das Fach Pharmakologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster war Frau Prof. Butterweck von 2003 bis 2012 als Associate Professor für Natural Products Research am Department of Pharmaceutics, College of Pharmacy, University of Florida, Gainesville (USA) beschäftigt. Die anwendungsorientierte Forschung von Prof. Butterweck im Bereich der Phytopharmaka umfasst unter anderem die Themengebiete Diabetes Typ II, Gichterkrankungen und Nierensteine sowie pflanzliche Arzneimittel zur Behandlung von Hauterkrankungen. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Forschung konzentriert sich auf pharmakokinetische Untersuchungen von Naturstoffen sowie die Erforschung von Wechselwirkungen zwischen pflanzlichen und synthetischen Arzneimitteln.

pr

Wie stark ist das Interesse der Hochschule für Life Sciences FHNW an solchen Forschungs-Kooperationen wie jene mit der Uni São Paulo? Das Interesse ist sehr gross. Wir streben möglichst viele internationale Zusammenarbeiten an. Man trifft sich auf einer Tagung, trägt die eigenen Forschungsergebnisse vor und stellt gegenseitiges Interesse fest. Oder man weiss, eine andere Uni arbeitet an Projekten, die für uns ebenfalls von Interesse sind, oder umgekehrt. Dann fragen wir an, oder werden angefragt.

Anwendungsorientierte Forschung

!

In Ihrer Forschungsarbeit kooperieren Sie mit Kollegen der Universität von São Paulo. Wie kam es dazu? Die Zusammenarbeit mit der Universität São Paulo hängt mit meinem Eintritt in die

Besteht das Ziel, diese Wirkstoffe chemisch herzustellen? Das eine wäre es, diese Wirkstoffe zu isolieren und dann mittels organischer Synthesen eine eigene Substanz zu kreieren. Ich komme jedoch aus der Ecke der Phytotherapie. Für uns ist es gut zu wissen, dass diese Substanz im Extrakt enthalten ist. Wir möchten die ganze Pflanze einsetzen und möglichst viel von dieser Substanz im Extrakt integrieren. In der Phytotherapie gilt die gesamte Pflanze als Wirkstoff, auch wenn es eine Mischung ist aus verschiedenen Stoffen. Für mich ist es wichtig zu wissen, welche Inhaltsstoffe für die Wirkung mitverantwortlich sind. Dies vor allem hinsichtlich der Produktion von Extrakten. Das Extraktionsverfahren wird so gewählt, dass möglichst viel dieser Substanzen im Extrakt enthalten ist. Der Prozess soll dabei so optimiert werden, dass immer die gleiche Menge enthalten ist.

Hochschule für Life Sciences FHNW Gründenstrasse 40, 4132 Muttenz Tel. 061 467 42 42 Fax 061 467 47 01 info.lifesciences@fhnw.ch www.fhnw.ch/lifesciences

5-2014

Worin besteht das Interesse der Hochschule für Life Sciences FHNW an dieser Pflanze? Das Interesse besteht letztendlich darin, Produkte zu entwickeln, die als Nahrungsergänzungsmittel gefragt sind, oder in der Phytotherapie. Für mich stellt sich in meiner Forschungsarbeit immer die Frage, wie bei Heilmitteln, die traditionell angewendet werden, ihre Wirkung rational begründet werden kann. Dabei zeigt sich, ob und wie sich daraus ein Produkt entwickeln lässt. Wichtig sind also die Inhaltsstoffe, die in der Pflanze enthalten sind, und das Wissen um die Wirkung der Stoffe.

Hochschule für Life Sciences FHNW 2012 sowie mit meinem Forschungsgebiet, den traditionellen Heilmitteln, zusammen. Die Kollegen in Brasilien hatten Stoffe der Pflanze isoliert und wollten sie gerne getestet haben. Zwei Doktoranden aus Brasilien verbrachten drei Monate hier in Muttenz und testeten mit unseren Möglichkeiten die isolierten Inhaltsstoffe. Wir spezialisierten uns dabei auf zwei Inhaltsstoff-Gruppen und haben daraus zwei Modellsubstanzen getestet. Die Inhaltsstoffe einer der beiden Gruppen sind nicht so wirkungsvoll. Doch die Inhaltsstoffe der anderen Gruppe scheinen durchaus wichtig für die entzündungshemmenden Eigenschaften des Heilmittels zu sein.

Man versucht die traditionellen Heilmittel dahingehend zu entwickeln, dass man eine gute Qualität produziert, die auf einer rationalen Ebene gedeiht. Der gesellschaftliche Nutzen ist in diesem Fall vielleicht nicht unbedingt für die Schweiz gegeben. In Brasilien jedoch spielt die Pflanze eine grosse Rolle. Dort haben pflanzliche Arzneimittel eine noch grössere Bedeutung als bei uns. Es gibt Apotheken, die sich nur auf Pflanzen spezialisieren und selbst Mischungen herstellen. Kann man belegen, dass so eine Pflanze wirklich eine gute Wirkung hat, so kommt das den Patienten zugute. cf !

LEHRE UND FORSCHUNG

Hochschule für Life Sciences FHNW:

11


ARBEIT UND GESUNDHEIT

s12_ra514_manager:Layout 1

22.4.2014

17:00 Uhr

Seite 12

Manager&Work-Life-Balance Regio aktuell hat Personen in Führungspositionen aus der Region dazu befragt, wie sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen, wie sie sich vom stressigen Alltag erholen, und mit welchen Hobbies und Freizeitaktivitäten sie neue Energie tanken. Roger Hegi, Direktor Sport-Toto-Gesellschaft Aktive Bewegung und regelmässiges Sporttreiben sind seit meiner Kindheit ein fester Bestandteil meines Lebens und gehören nach wie vor zu meinem Alltag. Glücklicherweise werde ich bereits in meiner Aufgabe als Direktor bei der Sport-TotoGesellschaft praktisch täglich mit sportlichen Fragen konfrontiert, sei es im Zusammenhang mit der finanziellen Unterstützung des nationalen Sports durch Lotteriegelder, sei es durch aktives Mitmachen an sportlichen Anlässen. Der Sport erhält mich körperlich und geistig fit und ich finde damit einen idealen Ausgleich zu meiner eher kopflastigen Tätigkeit im Büro. Sollte ich mal über mehrere Tage keine oder zu wenig Zeit für eine aktive Tätigkeit im Wald beim Jogging oder auf einem Tennis-, Fussball- oder Golfplatz finden, werde ich schnell «unausstehlich». Das wiederum versuche ich mit guter Planung von Arbeits- und Freizeit zu verhindern. Da meine Frau selber sportlich auch sehr aktiv ist, habe ich bezüglich Planung unserer gemeinsamen Freizeit ebenfalls keine Probleme, wir finden immer etwas, das uns beiden Spass macht!

Daniel Zimmermann, Centerleiter Shopping Center St.Jakob-Park Als Centerleiter des Shopping Center St. JakobPark bin ich in einem extrem dynamischen Umfeld tätig, welches jeden Tag für Überraschungen sorgt. Flexibilität, Organisationstalent und Priorisierung sind dabei sehr wichtige Attribute. Wichtig bei mir ist dass ich versuche, genügend Zeitfenster einzuplanen, damit mich die unvorhergesehenen Situationen nicht «auffressen». Genau der Mut zur Lücke im Terminkalender bringt die Beruhigung, dass auch Ungeplantes noch Platz hat. Funktioniert leider nicht immer. Meine Work-Life-Balance finde ich bei meiner Familie, beim Sport, bei guten Gesprächen mit Freunden, draussen in der Natur – die Bergwelt bietet eine optimale Kulisse um abschalten zu können, und kleine Zwischenziele wie Wochenendtrips wirken Wunder. In diesen Phasen in sich gehen, sich mit dem Rest der Welt auseinanderzusetzen und sich über kleine Dinge freuen, wie gut es uns doch geht.

Verlangen Sie meine neutrale Zweitmeinung zu Ihren Geldanlagen und Sie sparen viel Geld.

Kundenberater auf Banken müssen nett und freundlich sein, denn Sie müssen Ihnen etwas verkaufen! Ich vermittle und verkaufe keine Produkte… Alain Lauber

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Fluhgasse 10, 4207 Bretzwil 061 941 15 07 ! 079 873 77 66

12

!

www.alstrust.ch

Susanne Leutenegger Oberholzer, Nationalrätin SP BL, Augst Volle Identifikation verhindert Stress. Mehr Gelassenheit ist einer der grossen Trümpfe des Älterwerdens. Damit verringert sich auch der Stress, der ja meist Ausdruck von Überforderung ist. Die Wählerinnen und Wähler haben mir eine der schönsten Aufgaben gegeben: Ein politisches Amt, in dem ich voll aufgehe und mit dem ich mich ganz identifizieren kann. Wer hat schon ein solches Privileg in der Arbeit? Dafür bin ich sehr dankbar. Das mindert und verhindert Stress. Natürlich stehe ich auch unter ständigem Termindruck und dem Zwang nach mehr Effizienz. Aber vielleicht braucht es gerade in einem öffentlichen Amt auch diesen Druck, um zu neuen Lösungen zu gelangen. Meine Work-Life-Balance sieht lehrbuchmässig wohl nicht ideal aus. Aber politisches Engagement lässt sich auch nicht mit der Stoppuhr messen und mit dem Schalter abstellen. Ein Rundum-Einsatz gehört irgendwie dazu. Entspannung finde ich im familiären Umfeld und im Freundeskreis. Zudem bietet die Kulturstadt Basel mit Theater, Musik, bildender Kunst ein breites Feld an Anregungen ausserhalb der Politik. Sport mache ich mässig. Sehr entspannend sind für mich Skifahren, das erfordert volle Konzentration, wie auch regelmässiges Joggen an der frischen Luft. Viel Energie tanke ich auch immer wieder im Gespräch mit der Bevölkerung. Aus den Rückmeldungen, seien sie positiv oder negativ, lerne ich Entscheidendes für meine politische Arbeit. Dafür sei allen gedankt.


s13_ra514_pilum:Layout 1

19.04.2014

11:32 Uhr

Seite 13

Der Erfolg von Projekten ist nie garantiert. Manchmal ist das Projekt falsch aufgegleist, der Bedarf nicht vorhanden, oder es ist in eine Krise geraten. Dann ist es höchste Zeit, den Projektretter zu kontaktieren.

P

rojekte sind oftmals schnell angedacht. Überzeugt die Idee, so wird diese häufig mit beachtlichem Tempo auf den Weg gebracht. Doch nicht immer funktioniert alles gleich zu Beginn. Und manchmal beginnt es nach einer gewissen Projektdauer zu harzen. Die Konflikte innerhalb des Teams nehmen zu. Plötzlich ist das Projekt in Frage gestellt. Und schon wird über einen Abbruch nachgedacht. Dann ist es allerhöchste Zeit, einen Troubleshooter beizuziehen, der sich der Probleme annimmt, sie analysiert und neue Wege aufzeigt, die aus der Krise führen. Langjährige Erfahrung «Häufig bringt der Beizug einer ausserhalb stehenden Person viel», so Didier Voegelin – «eine Person, die sich der vorhandenen Probleme annimmt.» Der Projektmanager und Inhaber der Firma pilum gmbh in Lupsingen weiss, wovon er spricht. Als Ingenieur FH in angewandter Informatik mit unterschiedlichsten IT-Ausbildun-

gen und jahrelanger Praxiserfahrung hat er genügend Know-how, um im richtigen Moment einem Projekt wieder auf die Sprünge zu helfen, meistens jedenfalls. In seltenen Fällen ist es vernünftiger, wird das Projekt wieder begraben. Didier Voegelin betreute verschiedene Projekte für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen: Bei einem Energieversorger, im Gesundheitswesen, in der Industrie, im Handel und beim Bevölkerungsschutz. Seine Stärken liegen in der Organisation, in der Erstellung von Konzepten, bei der Zielorientierung und dem analytischen Denken. Komplexe Probleme fordern ihn heraus, gleich ob es sich dabei um ein kleines Projekt handelt oder um die Neustrukturierung eines KMU. Sich darauf zu fokussieren, Projekte zu retten, ist die logische Konsequenz seiner bisherigen Arbeit. Neben der Projektrettung bietet die pilum gmbh auch Einsätze bei Gesamtoder Teilprojektleitungen für internationale und nationale Projekte an. cf !

Didier Voegelin

ORGANISATION UND UMSTRUKTURIERUNG

Wenn ein Projekt anders läuft, als es soll

pilum gmbh Bündtenstrasse 8, 4419 Lupsingen Tel. 061 551 01 80 it@pilum.ch ! www.pilum.com

5-2014 !

pr !

www.regioaktuell.com 13


s14_ra514_spiess:Layout 1

ab 849.–

22.4.2014

17:39 Uhr

Seite 14

Clevere Websites

Alles Inklusive zu fixpreisen

Ohne Limits erweiterbar

google und iPads lieben es

Die Beratung Das Design Der Domainname Mindestens 5 E-Mails Der Webserver Die Inhalte

Newsletter Bildergalerien Facebookintegration Twitterintegration Googlewerbung Webshop

Responsive Design (Smartphone, Tablet, Desktop-Version) Google-Friendly (Mit dem Inhalts-Abo immer Ă  jour)

061 693 05 35 www.website2go.ch

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Ein Service von frefelDIGITAL

14


s15_ra514_Gewerbe (PEGEBA):Layout 1

17.04.2014

14:18 Uhr

Seite 15

ZUKUNFT UND VORSORGE Fiorina Anklin, Anklin Gärten (Pfeffingen/Zwingen)

«Ich schätze den persönlichen Kontakt und die umfangreiche Unterstützung bei Problemen. Das Paket von Leistung und Service stimmt einfach.»

PEGEBA – die ideale Pensionskasse für KMU Die Pensionskasse Gewerbe Basel PEGEBA ist die einzige Pensionskasse, die auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen spezialisiert ist. Wechseln auch Sie zur PEGEBA und profitieren Sie jetzt von rundum optimierten Vorsorgeplänen und einem ganz persönlichen Service.

S

Unternehmen ausgerichtet ist? Dann werden Sie Kunde der PEGEBA, der Pensionskasse des Gewerbeverbandes BaselStadt. Sie profitieren von zahlreichen Vorteilen: !

Möchten Sie mehr erfahren? Das PEGEBA-Team berät Sie gerne und unterbreitet Ihnen eine auf Ihre aktuellen Bedürfnisse abgestimmte Offerte. Wir freuen uns auf Sie! www.pegeba.ch

!

PEGEBA Stephan Eng Elisabethenstrasse 23, 4051 Basel Tel. 061 227 50 15 E-Mail s.eng@gewerbe-basel.ch

www.regioaktuell.com

!

ternehmer und Mitarbeitende, inklusive Schalterservice. Die PEGEBA kennt keine Einschränkung der Betriebsgrösse und keine Minimalprämie. Jeder zahlt so viel, wie es für

Ihr Ansprechpartner:

!

!

tionen im Wettbewerb um gute Mitarbeitende nutzen. Monatliche Beitragszahlungen Direkte Ansprechpartner für Un-

pr

!

ermöglichen Ihnen eine individuelle Gestaltung der Vorsorge – vom Miniplan über den Normalplan bis zum Kaderplan. Mit den Angeboten «Normalplan AHV unbegrenzt» und «Plus AHV unbegrenzt» können Unternehmer alle Op-

«Mit dem Wechsel zur PEGEBA sparte ich Beiträge im zweistelligen Prozentbereich. Bei der PEGEBA mit ihrer Nähe zum Gewerbeverband fühle ich mich einfach zuhause.»

!

!

Sechs unterschiedliche Angebote

!

die jeweilige Leistung angemessen ist. Der individuelle Deckungsgrad pro Firma bedeutet mehr Sicherheit für alle Kunden der PEGEBA. Seit dem 1. Januar 2014 führt die PEGEBA jede Firma als selbstständiges Vorsorgewerk. Der Deckungsgrad wird also nicht mehr für die ganze Stiftung berechnet. Das heisst: Eine Firma kann mit dem individuellen Deckungsgrad aufgenommen werden, ohne die anderen PEGEBAKunden zu tangieren. Und wer den Deckungsgrad für sein Unternehmen erhöhen will, kann das individuell tun.

5-2014

eit 30 Jahren ist die Pensionskasse Gewerbe Basel PEGEBA ganz auf die Anliegen von KMU ausgerichtet. Unsere Kunden profitieren direkt von dieser grossen Erfahrung, die keine andere Pensionskasse vorweisen kann. Wir schreiben den persönlichen Kontakt gross. Bei uns erhalten Sie und Ihre Mitarbeitenden nicht nur eine optimale Vorsorgelösung, sondern auch kompetente und direkte Antworten auf alle Ihre Fragen. Als Unternehmerin oder Unternehmer wissen Sie: Bei der Wahl des Arbeitgebers spielt die Altersvorsorge für die Arbeitnehmenden eine immer grössere Rolle. Um das Angebot für Ihre Firma noch attraktiver und individueller zu gestalten, hat die PEGEBA ihre Vorsorgepläne rundum optimiert und ergänzt. Suchen Sie eine Vorsorgelösung, die optimal auf Ihr

Serano Pasquinelli, Pasquinelli + Trueb AG (Basel)

15


SCHÖNHEIT UND GESUNDHEIT

s16_ra514_feeling7:Layout 1

22.4.2014

13:41 Uhr

Seite 16

Alles für Körper und Geist An der Gerbergasse 40 in Basel finden Sie alles, wonach Körper und Geist verlangen. Jolanda Schneider von Feeling7 und Sandro Angioletti von Vitality Plus bieten in den Bereichen Schönheit und Wohlbefinden Behandlungen von höchster Qualität an. Hier werden Vitalität, Ernährung und Gesundheit gross geschrieben.

Zum Entspannen und Verwöhnen bietet Feeling7 klassische sowie «Hot-Stone»-Massagen an und zusätzlich neu Akupressur (TCM). Ein spezielles Erlebnis für Körper und Geist erwartet Sie im «Samadhi»-Bad, in dem Sie schwerelos schweben wie im Toten Meer. Sie sehen, es gibt viele Gründe für einen Besuch in der Gerbergasse 40 in Basel. ! Feeling7 und Vitality Plus – alles für Körper und Geist.

S

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

andro Angioletti ist seit 2009 auf Stoffwechselanalysen mit Metabolic Typing und Körpermessungen mit BIA-Corpus 4000 spezialisiert. Durch das daraus resultierende Ernährungsprogramm kann ohne Diät das Körpergewicht gesenkt werden. Als Ergänzung dazu wird EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) mit Miha Bodytec angeboten. Die Trainingserfolge dieser Methode sind äusserst überzeugend, da in kurzer Zeit von nur 20 Minuten Muskulatur, Straffung und Ausdauer trainiert werden. Kyäni ist ein weiteres Highlight, welches vitality-plus im Bereich Zellregenerierung anbietet. Die Feedbacks sind äusserst beeindruckend. Bei Feeling7 ist seit 2003 das Kerngeschäft die dauerhafte Haarentfernung bei Mann und Frau. Diese wird mittels Super Hair Removal, also SHR, durchgeführt. Ausserdem ist Jolanda Schneider im Bereich Cellulite, Volumenreduktion und Hautstraffung sowie Anti-Aging seit Jahren erfolgreich. Die Verfahren, die sie und ihr Team anwenden, sind Endermologie, Endermolift, Accent (Hochfrequenz) und seit neuestem auch ProShock Ice (Kryolipolyse), also die Bekämpfung von Fettpölsterchen und Cellulite mittels Kälte sowie Microneedling, für Straffung und Faltenreduktion.

16

Wohlfühl- und Entspannungsmassagen Sauna,Whirlpool, Spa und Bar

Die Topadresse für Ihr Wohlbefinden, Hegenheimerstr. 11, Basel

Tel. 076 726 93 43

www.massagerelax.ch

Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-21 Uhr, Sa 12-20 Uhr, So geschlossen

Feeling7 Jolanda Schneider, Gerbergasse 40 4051 Basel Tel. 061 261 32 14 ! info@feeling7.ch ! www.feeling7.ch Vitality-plus Sandro Angioletti, Gerbergasse 40 4051 Basel Tel. 061 261 32 14 ! info@vitality-plus.ch ! www.vitality-plus.ch


s17_ra514_die-zahnaerzte:Layout 1

22.4.2014

14:03 Uhr

Seite 17

GESUNDE SCHÖNE ZÄHNE

Die Familienpraxis am Barfi Wenn Kinder zum Zahnarzt müssen, ist das nicht immer ganz einfach – weder für die Eltern noch für das Kind noch für den Zahnarzt. Dass es aber auch anders geht, beweist die Zahnarztpraxis am Barfi – die Praxis für die ganze Familie: Ästhetische Zahnmedizin, Kinderzahnmedizin und Kieferorthopädie unter einem Dach. Keine Angst vorm Zahnarzt – Zahnhase sei Dank Ein Kind muss nicht Angst haben, wenn ein Zahnarztbesuch ansteht. Dafür können Eltern schon im Vorfeld sorgen, indem sie ihr Kind einerseits positiv auf den Zahnarztbesuch vorbereiten, andererseits aber auch nicht zu viel erzählen. Denn unsere speziell ausgebildeten Kinderzahnärzte beim Zahnhase.ch wissen, wie sie in der kindgerecht gestalteten Praxis spielerisch auf die Kinder zugehen, ihnen die Angst nehmen und Vertrauen aufbauen können.

Unsere Öffnungszeiten: Mo–Fr: 07.00–20.00 Uhr Sa: 09.00–16.00 Uhr So finden Sie uns: Direkt über den Cafés Huguenin &Des Arts im 2. Stock. Barfüsserplatz 6, 4051 Basel Tel. 061 226 20 00 barfi@diezahnaerzte.ch Online-Terminvereinbarung möglich.

5-2014

Vertrauen – auch bei grösseren Eingriffen beim Kieferorthopäden Auch unsere Spezialisten für Kieferorthopädie verfügen über grosse Erfahrung

und Einfühlungsvermögen, bei Kindern und Erwachsenen. Durch eine sorgfältige Planung mit modernsten Methoden und persönliche Gespräche wird gemeinsam ein Behandlungsplan erarbeitet und dann Schritt für Schritt umgesetzt. Von der Anpassung von Zahnspangen über operative Eingriffe bis hin zu Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie und ästhetischen Eingriffen werden Sie von unseren Spezialisten stets persönlich begleitet. Denn wir wissen, welch zentrale Rolle persönliche Beratung und Vertrauen gerade bei grösseren Eingriffen spielen.

Wir verstehen Sie Persönliche Kommunikation ist uns wichtig. Deswegen sprechen wir in unserer Familienpraxis am Barfi folgende Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Kroatisch, Albanisch, Russisch und Litauisch.

!

pr !

www.regioaktuell.com 17


SCHÖNHEIT UND GESUNDHEIT

s18_514_Romanek:Layout 1

22.4.2014

5-2014 !

pr !

Seite 18

Qualitative Zahnmedizin muss nicht teuer sein Durch den Einsatz modernster Technologien sind wir imstande, höchste Qualität in der Zahnmedizin zu gewährleisten, und das zu einem fairen Preis.

Sehr geehrter Patient An erster Stelle steht für uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben und wohl fühlen. Wir sind bemüht, eine nette und familiäre Atmosphäre zu schaffen, damit Sie im Bedarfsfall (auch als Angstpatient) gerne zu uns kommen. Vor Behandlungsbeginn nehmen wir uns Zeit für ein ausführliches Gespräch, bei dem Sie über mögliche Therapieformen informiert werden, sodass Sie bei kleineren oder grösseren Versorgungen immer einen Überblick behalten und somit aufgeklärt mitentscheiden können, was Ihren Wünschen und Vorstellungen am meisten zusagt. Durch den Einsatz modernster Technologien sind wir imstande, höchste Qualität in der Zahnmedizin zu gewährleisten, und das zu einem fairen Preis. Wir bieten die digitale Volumentomographie (3 D) an, mit deren Hilfe wir eine signifikant höhere Diagnosegenauigkeit sichern können. Auch das Setzen von Implantaten wird dadurch deutlich vorhersehbarer. Wurzelbehandlungen mit dem erfolgreichen und effizienten System Reciproc können in vielen Fällen in 1 oder maximal 2 Sitzungen, bei deutlich besserer Qualität im Vergleich zur klassischen Vorgehensweise, durchgeführt wer18 den. Das spart Zeit und Geld!

www.regioaktuell.com

17:27 Uhr

Unser zahntechnisches Labor ist sehr innovativ und immer auf der Suche nach neuen Wegen und Lösungen. Wir können daher ästhetisch höchst anspruchsvolle Kronen und Veneers anbieten, mit denen unsere Patienten sehr zufrieden sind. Beispiel 1 Eine Vollkeramikkrone im Seitenzahnbereich ohne Aufbaufüllung bieten wir ab 999 CHF an. Beispiel 2 Eine komplette Wurzelbehandlung an einem grossen Seitenzahn schon ab 550 CHF. Konkrete Kostenvoranschläge erhalten Sie nach eingehender Untersuchung kostenlos. Gerne verlängern wir unsere Aktion und bieten Befund mit Zahnreinigung und zwei kleinen Röntgenbildern für 99 CHF bis 15.5.2014 an. Gerne überzeugen wir auch Sie von uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Zahnärzteteam Rifai & Romanek.

Alexander Rifai Dr. Karl Romanek Hauptstrasse 71, 4147 Aesch Tel. 061 755 20 70 zahnaerzte-aesch@hotmail.com www.zahnaerzte-aesch.ch

Traumreise Fjorde und Nordkap mit Hurtigrutenpassage Kurze Fluganreise in den Norden mit der Swiss- Unser Chauffeur erwartet Sie am Osloer Flughafen – Fahrt durch die schönsten Gebiete Norwegens – Als weiterer Höhepunkt die Hurtigrutenschifffahrt auf die Lofoten Reisetermin: 27. Juni – 10. Juli 2014, 14 Tage Inklusive: Hin- und Retourfl ug mit der Swiss, Fahrt im 5*Brillant-Klasse-Car, 13 Übernachtungen mit Halbpension, Fährüberfahrt im neuesten Schiff der Viking-Line von Turku nach Stockholm in Aussenkabine, alle inner-norwegischen Fährpassagen, durchgehende Reiseleitung ab Oslo bis Stockholm Reisepreis: Fr. 4550.-

St. Petersburg – Baltikum mit Stockholm Fluganreise nach Stockholm mit der Lufthansa – Unser Chauffeur erwartet Sie am Stockholmer Flughafen – Es wartet Sie 12 unvergessliche Tage mit den Hauptstädten Schwedens, Estlands, Lettlands und Litauens sowie die zweigrösste Stadt Russlands. Reisetermin: 13. – 24. Juli 2014, 12 Tage Inklusive: Hin- und Retourfl ug mit der Lufthansa, Fahrt im 5*Brillant-Klasse-Car, 1 x Fährüberfahrt Stockholm nach Helsinki in Aussenkabine, 10 Übernachtungen mit Halbpension, alle Ausflüge mit Reiseleitung, alle Stadtführungen mit Eintritten Reisepreis: Fr. 3590.-

Unsere Kataloge Jetzt gleich bestellen!

Gleich Katalog anfordern:

Telefon 061 765 85 00 www.saner-reisen.ch


s19_ra514_medlaser:Layout 1

22.4.2014

14:04 Uhr

Seite 19

Das Wetter macht Lust auf T-Shirts und kurze Röcke. Einige Menschen würden aber lieber auch bei warmem Wetter verhüllt bleiben – weil sie sich wegen alter Tattoos oder anderer Makel schämen. Hier kann das Med-Laser-Zentrum helfen.

SCHÖN IN DEN SOMMER

So geht man stolz durch den Sommer

K

urze Ärmel darf sich im Sommer nicht jeder erlauben. Denn was würde der Chef in der Bank zu den Tattoos mit den Piratenköpfen sagen? Frischverliebte plagen ähnliche Sorgen: Wie wird der Neue reagieren, wenn er zum ersten Mal den eingestochenen Namen des Ex-Freundes auf ihrem Innenschenkel liest? Diesen Problemen kann man aus dem Weg gehen, indem man die lästigen Makel von einem Profi entfernen lässt. Im Med-Laser Zentrum in Riehen werden dafür sogenannte Q-Switched-Laser eingesetzt, welche das Licht in Nanosekunden beschleunigen, um so die überflüssigen Pigmente in circa 8 Behandlungen zu zerstören.

!

www.regioaktuell.com

www.curadomizil.ch • info@curadomizil.ch Fichtenhagstrasse 2 • 4132 Muttenz

nachher

pr

Liebe/r Pflegehelfer/in SRK und Wiedereinsteiger/in, suchen Sie eine Anstellung im Stundenlohn? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf. Telefon 061 465 74 00

vorher

!

Vertrauensvolle und professionelle Unterstützung für ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu Hause bieten wir Senioren und Menschen mit Unterstützungsbedarf in Basel-Stadt, Baselland, Solothurn und im unteren Fricktal.

Med-Laser Zentrum Riehen Äussere Baselstrasse 107 4125 Riehen Tel. 061 643 72 77 www.med-laserzentrum.ch

5-2014

Weg mit Altersflecken und roten Backen Doch es gibt noch andere Dinge, die viele gerne zum Verschwinden bringen würden. Dazu gehören auch Altersflecken, die in den Sommermonaten regelrecht erblühen. Dasselbe gilt für rote Backen (Couperose): Das warme Wetter verstärkt die Symptome und sorgt für dauerrote Köpfe. Zum Glück gibt es schmerzarme, schonende Verfahren, welche beide störenden Makel unsichtbar machen. Je nach Fall sind für Altersflecken und für Couperose 3 bis 5 Behandlungen nötig. Andere Korrekturen, die im Med-Laser-Zentrum häufig vorgenommen werden, hängen mit verpfuschtem Permanent Make-up zusammen. Das Auftragen von Permanent Make-

up gilt unter Schminkkünstlern als Königsdisziplin, weil die Ergebnisse bleibend sind. Doch wegen dem Mangel an Fachkräften sieht das Resultat oft erschreckend aus. Auch hier ist Verlass auf die Spezialisten in Riehen (circa 5 bis 7 Behandlungen). Jedes Problem – ob nun störende Haare, Flecken oder Narben – wird von Dr. med. Dominik Schnyder und seinem Team erst genau analysiert, dann folgt ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem individuell auf jeden Patienten eingegangen wird. 15 Jahre Erfolg geben dem Laser-Zentrum Recht und unterstreichen seine Seriosität. Überzeugen Sie sich selber davon. doz !

19


FITNESS OHNE MÜHE

s20_ra514_wenger:Layout 1

19.04.2014

11:34 Uhr

Das grösste E-Bike Center in Basel Seit über 13 Jahren führt der sympathische Reinacher Variété-Star und Rekordhalter Ruedi Wenger sein 2-RadGeschäft, welches an 6 Tagen in der Woche offen ist. Er ist der Fachmann für Elektro-Velos der Marke Flyer. Aber auch andere bekannte Marken wie Tour de Suisse, Look, Moustache oder Stevens stehen bei ihm im Laden.

A

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

lle Zweiräder können im Wenger 2Rad-Shop beim Bahnhof SBB / Post Basel 2 getestet und gekauft werden und man erhält auf sämtliche velospezifischen Fragen von kompetenter Seite die richtigen Antworten. Ebenfalls steht auch ein grosses Vermietungsangebot zur Verfügung. Selbstverständlich erledigt Ruedi Wenger auch alle Reparaturen, egal ob gross oder klein. Auf Wunsch werden die Reparaturen per Express ausgeführt. Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass alle unentbehrlichen Accessoires wie Helme, Renndresses, Trainingsanzüge, Velosättel, Veloglocken, Veloschlösser, Rücklichter und alle Ersatzteile erhältlich sind. Zurzeit gibt’s auf Bekleidung und Helme bis 50% Rabatt. Ein unverbindlicher Besuch beim 2-Rad-Shop ist

20

Seite 20

nicht nur informativ, sondern auch ein Erlebnis. !

Wenger 2-Rad-Shop Wenger 2-Rad-Shop Tel. 061 283 80 80 Gartenstr. 143, 4052 Basel (beim Bahnhof SBB/ Post Basel 2) www.wenger-2-rad.ch

IG Richtig Liegen und Schlafen Die Interessengemeinschaft Richtig Liegen und Schlafen (IGRLS) und ist ein Zusammenschluss von zertifizierten Liegeund Schlafberatern, Medizinern, Therapeuten sowie Vertretern aus Entwicklung und Industrie. Dem Verein gehören rund 30 Geschäfte in der ganzen Deutschschweiz an. Ziel der IG-RLS ist es, durch Fachwissen gute Liegelösungen zu erarbeiten sowie gesundheitsbewussten und gesundheitlich beeinträchtigten Menschen Hilfestellung und Problemlösungen zu bieten. Die aktiven Mitglieder der IG-RLS verfügen über fundiertes Fachwissen in den Bereichen Anatomie, Ergonomie und Liegetechnik. Sie bilden sich permanent weiter und werden jährlich neu zertifiziert. Zudem pflegen sie einen intensiven Erfahrungsaustausch und entwickeln in Zusammenarbeit mit Medizinern und Industriepartnern spezielle Produkte, welche optimale Problemlösungen ermöglichen.


s21_ra514_stohler:Layout 1

22.4.2014

17:40 Uhr

Seite 21

Roland Stohler wohnen.schlafen. entspannen. in Pratteln Für Menschen mit Liegeproblemen in der Nacht und/oder Verspannungen beim Aufstehen am Morgen. Die Interessengemeinschaft Richtig Liegen und Schlafen (IG-RLS) initiiert am 8. Mai 2014 den «Tag des richtigen Liegens». Als Mitglied der IG-RLS informiert die Firma Roland Stohler wohnen.schlafen.entspannen. am Tag des richtigen Liegens mit einem vielseitigen Programm über gesundheitliche Beschwerden, die durch falsches Liegen verursacht werden.

D

10.30 Uhr: Nackenverspannungen – Wieso Ihnen auch das nächste Kissen nicht helfen kann Erwachen Sie morgens mit Nackenverspannungen und/oder mit Kopfweh? Haben Sie das Gefühl, dass ihr Kissen daran schuld ist? Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie schmerzfrei und entspannt aufstehen und den Tag erholt beginnen können… 14 Uhr: Für Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal Den Teufelskreis der Verspannungen am Morgen gemeinsam angehen Haben auch Sie Patienten, die morgens beim Aufstehen über Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich klagen? Viele davon berichten, dass die Beschwerden und Schmerzen nach dem Aufstehen kleiner werden oder sogar verschwinden. Diese Beschwerden können oder müssen mit dem Bett zu tun haben, in dem die Betroffenen liegen. Und hier beginnt der Teufelskreis der Verspannungen. Wäre das nicht auch ein Grund für Sie, sich näher zu informieren, wie Menschen mit Rückenschmerzen und Verspannungen im Bett bestmöglich und nachhaltig geholfen werden kann? Zwischen 16 und18.30 Uhr: Präsentation der RLS-Bettensysteme. Fragen und Antworten. Kein Verkauf. Welche Matratze ist gut für mich? Hart, weich, visco-elastisch oder mit Federkern? Oder doch besser Luft oder Wasser? Welches Kissen empfehlen Sie mir? Ich schwitze oder friere, was kann ich dagegen tun? Wie kann ich vorbeugen? Stellen Sie Ihre brennenden Fragen über Ihre Liege- und Schlafprobleme. 19 Uhr: Verspannungen und Schmerzen am Morgen – Wie Sie entspannt und schmerzfrei den Tag beginnen können. Verspannungen verursachen Schmerzen – Schmerzen verursachen Verspannungen. Das Bett spielt dabei eine wesentliche Rolle. Ein passendes Bettsystem kann das Entstehen und die Auswirkungen der Verspannungen beeinflussen. Oft lassen sich Beschwerden und Schmerzen sogar ganz vermeiden.

!

www.regioaktuell.com

Roland Stohler, Hauptstrasse 32, 4133 Pratteln Telefon 061 821 53 95 ! info@rolandstohler.ch Beratungstermine nach Vereinbarung www.einfach-gut-schlafen.ch

pr

Am «Tag des richtigen Liegens» findet kein Verkauf statt. Besucher erfahren aber, was es mit der «Schlafgut-Garantie» auf sich hat. Eine Anmeldung für die Vorträge wird gewünscht.

!

Roland Stohler und Brigitte Frei, zertifizierte Liegeund Schlaftherapeuten

Individuelle Liege- und Schlafberatung Die IG-RLS pflegt aktiv den Austausch mit Ärzten und Therapeuten, um gemeinsam mit ihnen zu informieren, dass die Wahl des richtigen Bettes massgeblich zur Prä-

«Tag des richtigen Liegens» Am Tag des richtigen Liegens erwartet Sie in den Geschäftsräumlichkeiten von Roland Stohler und Brigitte Frei ein abwechslungsreiches Programm. Erfahren Sie in Vorträgen und Vorführungen mehr zum Thema Liegen und Schlafen und stellen Sie den zertifizierten Liege- und Schlafberatern Ihre Fragen. Gerne vereinbaren Roland Stohler und Brigitte Frei auch einen Termin für ein unverbindliches, persönliches Beratungsgespräch. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie Roland Stohler wohnen.schlafen. entspannen. in Pratteln und erfahren Sie die Zusammenhänge für ein entspanntes Ein- und Durchschlafen und ein erholtes ! Aufstehen.

9 Uhr: Kreuzschmerzen am Morgen – Warum Sie nicht mehr ausschlafen können Erwachen Sie morgens mit Rücken- und Kreuzschmerzen und müssen dann aufstehen, weil Sie es im Bett nicht mehr aushalten? Werden Ihre Schmerzen nach dem Aufstehen weniger oder verschwinden gar nach einer warmen Dusche? Wir zeigen Ihnen auf, wie auch Sie schmerzfrei und entspannt aufstehen oder ausschlafen können…

5-2014

ie IG-RLS wurde 2011 gegründet und ist ein Zusammenschluss von 30 Beratungszentren für richtiges Liegen in der Schweiz. Die zertifizierten Liege- und Schlafberater besuchen regelmässig Schulungen und bilden sich fortlaufend weiter. Roland Stohler und Brigitte Frei von wohnen.schlafen.entspannen. in Pratteln decken mit ihrem Beratungszentrum einen Teil der Nordwestschweiz ab. Wer unter Liegebeschwerden leidet, ist bei der Wahl der Schlafunterlage sehr anspruchsvoll und braucht eine dementsprechend gute Beratung. Angesichts des unüberschaubaren Marktes an Betten, Gesundheitsmatratzen und Spezialkissen ist der Laie schnell überfordert. Dies die Erfahrung von Roland Stohler und Brigitte Frei: «Kein Mensch kann in wenigen Minuten Probeliegen feststellen, auf welcher Matratze er eine gute Entspannung erlangt. Vor allem Menschen mit Verspannungsschmerzen im Schulter-, Nacken- oder Rückenbereich sind auf optimal angepasste Lösungen angewiesen». Oft werden jedoch Lösungen gewählt, die die Beschwerden nicht lindern, sondern verstärken.

vention und zur Behandlung von Menschen mit Verspannungen, Rückenproblemen oder Schmerzen beitragen kann. Voraussetzung: die richtige Beratung! Viele Bettenverkäufer verkaufen produkt- und nicht lösungsorientiert. Dabei gibt es durchaus markenunabhängige Lösungen, die helfen können, Liegebeschwerden wie Kreuzschmerzen, Hals- und Nackenverspannungen, Schlafapnoe oder Hüftschmerzen zu vermeiden oder zu lindern. Wichtigste Voraussetzung dafür ist das Beachten individueller Bedürfnisse der Kunden. Kein Körper gleicht einem anderen in Bezug auf Konstitution (Muskulatur, Grösse, Gewicht), Bewegungsverhalten im Alltag, Alter und Krankheitsgeschichte. Die zertifizierten Liegeberater nehmen sich Zeit für ausführliche Beratungsgespräche und suchen unter Einbezug dieser Faktoren eine individuelle Lösung für jeden Kunden. Schliesslich soll sich das Bett dem Körper anpassen, nicht umgekehrt.

Programm 8. Mai 2014:

WOHLFÜHLEN

Besuchen Sie am «Tag des richtigen Liegens»

21


SIEBEN TAGE DIE WOCHE GENIESSEN

s22_514_Gempen:Layout 1

22.4.2014

Die Türen von drei Speiselokalen sind bereits zu, weitere Schliessungen werden folgen. Vorerst aber nicht davon betroffen ist das Restaurant Gempenblick. Hier wird den Gästen nach wie vor gutbürgerliche Küche zu fairen Preisen serviert. Ein Favorit der Gäste: das im Pfännli servierte Cordon bleu.

pr

!

5-2014

chon seit einer Weile grassiert ein regelrechtes Beizensterben in Reinach. Doch entgegen den weitverbreiteten Meldungen gehört das Restaurant Gempenblick nicht dazu. Die Reinacher freut’s. Denn das von der Familie Imhof geführte Gasthaus ist beliebt – vor allem wegen seiner tollen Menüs. Von Montag bis Freitag (zwischen 11 und 13.45 Uhr) stehen eine günstige Tageskarte sowie jeweils 10 verschiedene Menüs zur Auswahl. Beim MittagsMenü sind übrigens immer eine Suppe und ein Salat vom Buffet inbegriffen. Zu den beliebten Klassikern im Gempenblick gehören unter anderem das Entrecôte «Kräuterbutter» mit Teigwaren, das Schweins-Cordon bleu mit Pommes frites oder das Schweinsgeschnetzelte «Zürcher Art» mit Rösti. Auf der Spezialitätenkarte finden sich Köstlichkeiten wie «Fleisch auf dem heissen Stein» sowie je nach Saison erstklassige Spargel- oder Wildmenüs. Da das früher dazugehörige Hotel 22 derzeit umgebaut wird, ändern !

Seite 22

Gut essen in Reinach

S

www.regioaktuell.com

14:06 Uhr

sich die Betriebszeiten. So ist das Restaurant neu jeweils Montag bis Freitag ab 8 Uhr und Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 8.30 Uhr geöffnet – und zwar während 7 Tagen die Woche, Feiertage inklusive. Das hier sind die aktuellen Wochenhits: Jeweils montags ab 18 Uhr gibt es frisches Tartar. Donnerstags – auch ab 18 Uhr – steht der Spaghetti-Plausch à discrétion auf dem Programm: mit einer Auswahl an verschiedenen Saucen. Und jeden letzten Sonntag im Monat werden die Gäste beim grossen BauernBrunch zwischen 10 und 14 Uhr verwöhnt. Die Vielfalt der präsentierten Leckereien ist überwältigend, überzeugen Sie sich am Besten selber davon. doz ! Restaurant Gempenblick Bodenmattstrasse 5 4153 Reinach Tel. 061 715 90 20 info@gempenblick.ch www.gempenblick.ch Das Restaurant bleibt noch bis am 31.12.2014 geöffnet.


s23_ra514_Beizentipp:Layout 1

22.4.2014

16:34 Uhr

Seite 23

DER BEIZENTIPP MAL ANDERS

Weitere Gastro-Tipps finden Sie unter www.regioaktuell.com

Ein paar «gute» Tipps für Beizer Immer wieder bekomme ich von Lesern Rückmeldungen zu von mir empfohlenen Restaurants. Auch über andere Restaurants wird mir «berichtet».Leider nicht immer positiv. Und es sind immer wieder die gleichen Sachen, die den Gästen aufstossen und bemängelt werden. Das Ziel für den Beizer wäre ja zufriedene Gäste – die vor allem auch gerne wiederkommen. Hier ein paar Dinge, die man verbessern könnte. Die Begrüssung: Statt mit einem

Diese Suppe musste der Wirt selber auslöffeln.

www.regioaktuell.com

gibts (selten) auch diesen bestimmten Blick. Ich finde das unangenehm und fühle mich nicht willkommen. Viele Wirte haben (teils schon lange) erkannt, dass nicht alle Gäste den gleich grossen Appetit haben und bieten einige Speisen auch als kleine Portion an. Die Getränke: Manchmal frage ich mich (und auch den Wirt), wie denn der Weinpreis kalkuliert ist. Ob einfach ein Zuschlag auf die Flasche erfolgt oder wie bei den Essenszutaten mit einem Faktor gerechnet wird. Auf jeden Fall freut es mich,

!

die Gäste besser beraten können. Und manchmal deckt sich der Beschrieb auf der Karte nicht mit dem, was die Küche liefert – der Service steht dann garantiert «dumm» da. Die Gänge: Um ein Restaurant zu «testen», bestelle ich gerne diverse Vorspeisen. Aber oft sind die Vorspeisen recht teuer (über 20 Franken). Deshalb teile ich Vorspeisen gerne mit meiner Begleitung. Und ernte missmutige Blicke des Service. Ein weiteres Thema ist auch die Beilage. Wenn ich eine andere (z.B. Gemüse statt Spätzli) will,

5-2014

netten «Grüezi» wird man vielfach mit der Frage «Haben Sie reserviert?» begrüsst. Oder – noch besser – niemand reagiert auf das Eintreffen eines Gastes, das Servicepersonal wirkt wie nicht anwesend. Generell gilt: Lächeln kostet nichts, trägt aber viel zum Umsatz bei. Die Webseite: So eine Webseite ist praktisch, um sich vorher über das Angebot und die Öffnungszeiten zu informieren. Wenn man aber im April noch die Herbstkarte als «Aktuell» angeboten bekommt, bringt das nicht viel. Vielfach sind die Betriebsferien nicht eingetragen oder unter «News» versteckt. Skeptisch werde ich, wenn die Beschreibung der Küche und des Ambiente vor Selbstlob trieft – das geht meist nicht gut aus. Das Angebot: Zuviel Auswahl macht die Wahl zur Qual. Im schlimmsten Fall bestellen Gäste an einem Tisch dann so unterschiedliche Speisen, dass die Küche total überfordert ist – und der Service auch. Zuviel verschiedene Sachen auf der Karte heisst auch viel Convenience-Food (aus der Packung statt frisch vom Markt). Weniger Auswahl wäre eindeutig mehr. Mehr Frische, mehr eingeübte Zubereitung. Ein klares, qualitativ hochwertiges Angebot bringt mehr als eine «Guckwas-wir-alles-kochen-könn(t)en Karte». Auch der Service wird so

wenn auch Offenwein aus 7,5dl-Flaschen angeboten wird. Schick ist es natürlich, wenn die Flasche zum Einschenken an den Tisch gebracht wird – was dann hin und wieder auch den hohen Preis relativiert. Die Gäste: Das Ziel ist nicht nur die momentane Zufriedenheit des Gastes, sondern dass er auch wieder kommt. Gastronomie ist ein schwieriges Handwerk, da kann schon mal was nicht klappen. Die Gästetoleranz ist sicher in der «Pizzeria an der Ecke» grösser als in einem von Gault-Millau ausgezeichneten Restaurant. Wenn etwas offensichtlich schlecht zubereitet ist, ist es keine Frage des Geschmacks. Der Gast will ernst genommen werden, wichtig ist, dass sich der Gastgeber um Beanstandungen kümmert. Entsprechend kann vom Gast erwartet werden, dass er seine Reklamation sachlich (und ruhig) zum Ausdruck bringt. Natürlich ist es ärgerlich, wenn an einem besonderen Anlass (z.B. Geburtstag) das Essen schlecht und/oder der Service lausig war. Ein kluger Wirt wird die Situation entsprechend handhaben – sonst hat er die Gäste für immer verloren und bekommt dazu noch schlechte MP (Mund-Propaganda). Das Ambiente: Plastikblumen auf den Tischen verheissen meist nichts Gutes (im ThaiRestaurant jedoch durchaus akzeptabel). Störend finde ich auch, wenn der Gastraum wie eine Ausstellung vom Schneider-Versand («Ihr Spezialist für Dekoration und Werbeartikel») aussieht. Und wenn z.B. im Gestell neben dem Buffet die «Gelben Seiten» von 1998 liegen, dann mache ich mir so meine Gedanken über den Zustand ! des Betriebes.

stefan@tschopp.ch 23


AUSGEHEN UND GENIESSEN

s24_ra514_gastro:Layout 1

22.4.2014

13:59 Uhr

Seite 24

Das Geschenk an unsere Gäste zu unserem 40-Jahr-Jubiläum:

Gastronomisches Menu nur 40 Euro (mit Weinen 62 Euro)

Gastgeber: Diana Altwegg + Nicolas Manzi

SPARGELZEIT IN DER FARNSBURG LIESTAL SPARGELCREMESUPPE MIT SPARGELSTÜCKEN SPARGELN MIT PARMASCHINKEN, NEUE KARTOFFELN SPARGELRISOTTO MIT LARDO DI COLONNATA SPARGELN ALLA FIORENTINA (SPINAT UND KÄSE ÜBERBACKEN) GEGRILLTE SEEZUNGE MIT SPARGELN, NEUE KARTOFFELN GEGRILLTES IRISCHES ANGUSFILET MIT SPARGELN, NEUE KARTOFFELN SPAGHETTI CHITARRA (HAUSGEMACHT) MIT SPARGELN

CHF CHF CHF CHF CHF CHF CHF

Und zu allen Gerichten frische Sauce Hollandaise ********

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

Farnsburg Liestal Rheinstrasse4 4410 Liestal Tel. 061 601 39 39 www.farnsburg-liestal.ch info@farnsburg-liestal.ch

24

9.– 26.– 29.– 29.– 42.– 52.– 32.–

Prélude d’amuses bouche Coupe de Champagne offerte ~~~ Carpaccio d’asperges et saumon, vieux parmesan ~~~ Feuilleté de fricassée d’asperges blanches aux morilles ~~~ Quasi de veau de lait, cuisson basse température, aux asperges et ail des ours ~~~ Le Dessert du pâtissier

AU BOEUF NOIR Josianne & J-Pierre GIUGGIOLA 2, rue Folgensbourg, 68220 Hésingue (10 Minuten von Basel) Tel. 0033 389 69 76 40, giuggiola.auboeufnoir@orange.fr


s25_ra512_Gasparini:Layout 1

22.4.2014

15:47 Uhr

Seite 25

Gelati Gasparini stellt die beliebtesten Glaces der Region her. Manche würden vielleicht sogar behaupten, es sind die besten der Welt. Im Regio aktuell präsentiert der Speiseeis-Spezialist seine neuen Sorten.

M

it den schönen Vorsommer-Tagen wächst auch die Lust am GlaceSchlecken. Als Trendsetter mit jahrzehntelanger Erfahrung weiss Gelati Gasparini, was die Kunden lieben. So gelten süsse Verführungen wie das berühmte Zolli-Cornet oder die Stängelglace Bananen-Chocolat längst als regionale Klassiker. Doch die Entwickler tüfteln ständig weiter an neuen Geschmackskompositionen und Verpackungsmöglichkeiten. Darum gelangen rechtzeitig zum Start der diesjährigen Glace-Saison diverse Neuerungen in den Verkauf. Beim einzigartigen Latte-Macchiato-Stängel etwa wurde ein Kundenwunsch umgesetzt. Das Ergebnis schmeckt frisch und herrlich rahmig. Ebenfalls neu im Sortiment ist die «Pepita»-Glace. Weil Gelati Gasparini zunehmend nach Partnern in der Region sucht, kam es zu einer Kooperation mit der Firma Eptinger. Für diese wurde ein Pepita-Sorbet kreiert, welches seine Premiere am Tag der offenen Türe bei den Mineralquellen Eptingen feierte. Die Reaktionen waren so überschwänglich, dass man nach dem Event beschloss, den Grapefruit-Lut-

scher 2014 offiziell ins Programm zu nehmen. Doch dem nicht genug: Zu den weiteren Neuerungen zählt auch das Bio-Sortiment. Einige der beliebten Produkte sind neu als biozertifizierte Versionen erhältlich, darunter die Stängelglaces Vanille-Mango, Bananen-Chocolat und Vanille-Erdbeer. Zudem gibt es jetzt auch Bio-Zolli-Cornets (mit den Geschmäckern Himbeer und Chocolat). Im Becher-Sortiment hat sich ebenfalls einiges getan, so gibt es jetzt ein Sortiment mit den Geschmacksrichtungen Vanille-Erdbeer, Citron-Mandarin, Haselnuss-Pistache sowie Vanille-Chocolat. Ausschliesslich hochwertige Rohstoffe Gelati Gasparini hat einen hervorragenden Ruf. Doch hinter der etablierten Marke verbergen sich weit mehr als nur tolle Produkte. Es sind die Menschen, die Ideen und auch das soziale Engagement, welche Gelati Gasparini zu einem Vorzeige-Unternehmen machen. Bis ein neues Produkt lanciert werden kann, dauert es ein halbes Jahr. Ist der Entscheid gefallen, in welche Richtung es gehen soll, kommen Designer,

Gelati Gasparini Dammstrasse 36, 4142 Münchenstein Tel. 061 302 93 93 www.gasparini.ch ! gasparini@gaw.ch

Lernen Sie unser neues Sortiment kennen! Gegen Abgabe dieses Coupons im Fabrikladen an der Dammstrasse 36 in Münchenstein erhalten Sie 1 Glace aus unserem NeuheitenSortiment gratis. Gültig bis zum 30. September 2014

DAS FEINSTE FÜR DEN SOMMER

Zartschmelzende Glace-Träume

Drucker und Marketing zum Einsatz. Ein Grossteil der eigentlichen Produktion wird von Fachpersonal mit der Unterstützung von Mitarbeitern mit einer Beeinträchtigung der Arbeitsleistung übernommen. Denn Gelati Gasparini ist ein Ressort der gaw (Gesellschaft für Arbeit und Wohnen). Mit der verbundenen Verantwortung, an der Herstellung eines hochwertigen Produktes entscheidend beteiligt zu sein, wird der Ansporn gefördert und die Integration ins Berufsleben massgeblich unterstützt. Es versteht sich von selbst, dass die Produktion aller Speiseeis-Spezialitäten strengsten Hygiene-Vorschriften unterliegt und nur hochwertige Rohstoffe zum Einsatz kommen. Das Endergebnis fällt in jedem Fall – ob nun Stängelglaces, Cornets, Becher, Frucht-Givrées, Sorbets oder Eistorten – erstklassig aus. Wie wär’s nun mit einer Glace? Das Vollsortiment ist in den Basler Migros-PartnerLäden erhältlich (Blotzheimerstrasse 61/ Zürcherstrasse 160) sowie im Fabrikladen an der Dammstrasse 36 – wo jedem Kunden ein 20-Prozent-Rabatt auf alle Gelati Gasparini Eigenprodukte gewährt wird. doz !


GUT ESSEN UND GENIESSEN

s26_ra514_Alfa:Layout 1

22.4.2014

11:20 Uhr

Seite 26

Gourmet Menu

Menu Gastronomique

«Amuse Bouche» mit einem Glas Crémant d’Alsace

«Amuse Bouche» mit einem Cüpli Champagner *** Cavaillon-Melone und toskanischer Rohschinken

*** Rindfleischsuppe mit orientalischen Kräutern gewürzt

*** Steinbuttfilet golden gebraten, Butter-Blattspinat, Riesling-Sabayon

*** Lachsrückenfilet golden gebraten an feiner Buttersauce auf Safran-Risotto *** Zwetschgensorbet und sein Nektar *** Rindsfilet vom Grill, Bratensaft mit Barolo, Dauphin-Kartoffeln und Ratatouille

*** Zwetschgensorbet und sein Nektar

Mai im

*** Birnen im Blätterteig serviert mit Vanilleglacé

Nur CHF 99.50 pro Person. Zu 50% mit WIR zahlbar. Auch am Mittag erhältlich!

*** Birnen im Blätterteig serviert mit Vanilleglacé *** Kaffee und Mignardises

Inklusive Getränke! «Viridis» Château Souaillon, AOC Neuchâtel 2010 Merlot du Pays d’Oc, Domaine de la Baume 2012 Mineralwasser, Kaffee sowie ein Schnäpschen

*** Rindsfilet vom Grill, Bratensaft mit Trüffeln, Dauphin-Kartoffeln und Ratatouille

Inklusive Getränke!

Hauptstrasse 15 4127 Birsfelden Tel. 061 315 62 62 50% WIR

Soave Classico DOC, Villa Serenella 2012 Amarone della Valpolicella 2010 Mineralwasser, Kaffee sowie ein Schnäpschen Nur CHF 150.– pro Person. Zu 50% mit WIR zahlbar. Auch am Mittag erhältlich!

Anmeldung erforderlich, Tel. 061 315 62 62, auch am Mittag erhältlich info@alfa-hotel-birsfelden.ch

Das Frühlingsangebot: Die einzigartige Event Location für Ihre Feier im Hotel Alexander

Hotel Alexander, Riehenring 83/85, 4058 Basel Tel. 061 685 70 00 " Fax 061 685 70 06 info@hotel-alexander-basel.ch " www.hotel-alexander-basel.ch

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Überraschen Sie Ihre Gäste mit unserer einzigartigen Location, und planen Sie Ihre nächste Feier in der Rösti Stube mit urigem Swiss Chalet Flair, direkt gegenüber der Messe Basel. Nach dem Essen feiern und tanzen im angeschlossenen Dancing Club. Auch buchbar mit Barbetrieb und Live Musik. Unsere Rösti Stube samt Dancing Club ist exklusiv buchbar für Ihren Anlass. Senden Sie uns rechtzeitig Ihre Anfrage, wir unterbreiten Ihnen gerne eine unverbindliche Offerte.

26

Frisch zubereitetes Vitello tonnato «Alfa Art» mit hausgemachtem Kartoffelsalat CHF 19.50 www.alfa-hotel-birsfelden.ch

www.alfa-hotel-birsfelden.ch


s27_ra514_Bad-Ramsach:Layout 1

22.4.2014

13:43 Uhr

Seite 27

Nicht weit entfernt von der städtischen Hektik Basels liegt auf den idyllischen Anhöhen des Juras Bad Ramsach. Das Hotel und Restaurant verwöhnt seine Gäste nebst kulinarischen Genüssen mit Mineralwasser aus der eigenen Quelle.

René Didden Bordhandy: 078 796 98 99 www.rhytaxi.ch info@rhytaxi-basel.ch

Aktuell: Spargelspezialitäten

GASTRONOMISCHE AUSFLUGSZIELE

NEU! Spargel Klasse A Genussfahrten auf dem Rhytaxi!

Bad Ramsach: überraschend vielseitig

SkulpturKur

Offiz. Partner für Service und Verkauf:

kaffibohne

www. .ch 4057 Basel • Sperrstrasse 2 Tel. 061 681 96 35

Durchgehend warme Küche ab 11.30 Uhr Tagesmenu für 16.– Sonntagsmenu ab 22.–

Tel. +49 7624 91 61 0 Fax +49 7624 91 61 61 www.ruehrbergerhof.com info@ruehrbergerhof.com

Bad Ramsach Restaurant, Ferien-, Kur- und Seminarhotel 4448 Läufelfingen Telefon 062 285 15 15 www.bad-ramsach.ch hotel@bad-ramsach.ch

www.regioaktuell.com

Inzlinger Straße 1 79639 Grenzach-Wyhlen OT Rührberg

Dienstag Ruhetag

!

Familie Paul Düster mit Team freut sich auf Ihren Besuch.

Skulptur-Kur Die malerische Umgebung des Bad Ramsach bildet die Kulisse für eine besondere Skulpturen-Ausstellung im Freien unter dem Titel Skulptur-Kur. Auf einem Skulpturenweg zeigen Mitglieder des Steinmetzverbandes Nordwestschweiz sowie Gastbildhauer Skulpturen verschiedenster Materialien zum Thema Kur. Zweifelsohne ein sehr spannender Spaziergang. tm !

pr

täglich Mittagsmenu

Jass-Ferien Für alle Jass-Begeisterten bieten sich in einem Gesamtpaket die nächsten Jass-Ferien vom 25. bis 31. Mai an. An fünf Nachmittagen werden je fünf Runden zu zwölf Spielen gespielt. Es ist ein Preisjass mit Partnerschieber. Gespielt wird mit französischen 4-Farben-Karten.

!

Lassen Sie sich von unseren SpargelKreationen überraschen

Einzigartig Unter anderem bietet das Kurhotel zwei unterschiedliche Gesundheitswochen an, die sich grosser Resonanz erfreuen. Unter dem Motto «Schlank im Schlaf» erfahren die Gäste, wie sie mit einer alltagstauglichen Methode ihr Gewicht ins Lot bringen können. Die Köche des Hotels verwöhnen die Teilnehmer mit ausgewogenen Gerich-

ten. Das ganzheitliche Gesundheitsprogramm wird durch Bewegungsangebote und Anwendungen abgerundet. In der Body-Reset-Woche wird den Kurenden vermittelt, wie sie mit richtiger Ernährung ohne Diät Figur und Wohlbefinden wiedererlangen können. Zwar geschieht dies nicht per Knopfdruck auf die Reset-Taste, doch einfacher als viele vermuten.

5-2014

Jetzt Spargelzeit

Tradition und Innovation Bad Ramsach ist ein Familienbetrieb, der nunmehr in der dritten Generation von Vreni Kälin mit Tochter Gabi und Paul Schmutz geführt wird. Tradition wird hier nicht als musealer Begriff verstanden, der unter der Glasglocke konserviert wird, sondern als Basis für neue Ideen. Immer wieder überrascht das Haus mit seinem breit gefächerten Angebot, denn Bad Ramsach ist sowohl ein Kur-, Ferien- und Seminar-Hotel wie auch ein Restaurant. Ob als Hotelgast oder Wanderer, alle geniessen die Köstlichkeiten, welche die engagierte Küchenmannschaft zaubert. Geboten wird marktfrische, saisonale Küche, wie jetzt zum Beispiel Spargelspezialitäten.

27


15:06 Uhr

Seite 28

Restaurant zum Park mit lauschigem Sommergarten

!

22.4.2014

RISTORAZIONE ZUR HARMONIE Ristorante&Pizzeria&Bar

!

Seit fünf Monaten führt Franco De Battista zusammen mit seiner Frau Thongthip das Restaurant zum Park in Pratteln. Der Garten des schönen Hauses wurde kürzlich in einen lauschigen Sommergarten umgestaltet, der an lauen Abenden zum Verweilen einlädt. Baslerstrasse 302 4123 Allschwil

Telefon 061 481 12 03 info@napolino.com

!

!

GENIESSEN IM PARK

s28_ra514_zum-park:Layout 1

Am 11. Mai ist Muttertag! Muttertags-Menü im Kreuz Egerkingen Über Mittag geöffnet

Spargelsaison Grüne Egerkinger- und weisse badische Spargeln Grosse Spargelspezialitäten-Karte

15

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

Jahre lang wirtete Franco De Battista im Restaurant Salmen beim Bahnhof Pratteln. Doch eines Tages erreichte ihn die Nachricht, dass der kantonal bedeutsame Verkehrsknotenpunkt neu gestaltet und mit einem Hochhaus bestückt werden soll. Mittlerweile ist die Liegenschaft, die den Salmen beherbergte, Geschichte: Die Neubauten am Bahnhof sind im Gange. Lauschiger Biergarten Seit vergangenem November wirtet Franco De Battista im Restaurant zum Park, also im Kern Prattelns. Das bekannte Haus liegt nicht nur an einer privilegierten Lage im Grünen; die Denkmalpflege Baselland ist auch dabei, den Garten vor dem Restaurant so einzurichten, dass hier in der wärmeren Jahreszeit an dieser schönen Lage auch im Freien diniert werden kann. «Ich möchte hier gerne einen Biergarten pflegen», so De Battista, «wo durchaus auch deftige Kost serviert wird.»

Gutbürgerlich und asiatisch Beim kulinarischen Angebot bleibt sich der Gastgeber treu und bietet vor allem eine gutbürgerliche Küche an. Die Palette reicht vom Schnipo-Teller über Cordon bleu bis hin zum Fitnessteller, von Kalbsläberli 28 mit Rösti bis hin zu Entrecôte

und Zürigschnätzlets – «dies allerdings auf einem höheren Niveau als noch im Salmen», wie De Battista betont. Seine Frau Thongthip ist überdies dafür besorgt, dass sich die Gäste auch mit asiatischen Speisen verpflegen können. «Meine Frau ist Thailänderin, ebenso wie eine unserer Küchengehilfinnen.» Nur Pizzen finden sich nicht mehr auf der Speisekarte: «Es gibt in Pratteln genügend Pizzerien.» Nicht alle, aber viele Stammgäste, die Franco De Battista im Salmen bewirten durfte, sind ihm gefolgt. «Wir haben zusätzlich jedoch auch viele andere Gäste.» Das Ambiente im Restaurant zum Park ist mit dem Salmen nicht zu vergleichen: Die Lokalität wirkt gediegen und altehrwürdig. Die Menüs befinden sich gleichwohl im durchschnittlichen Preissegment. Neben A-la-carte-Gerichten bietet das Restaurant über Mittag jeweils fünf verschiedene Menüs an, die wöchentlich wechseln. Die Weine im Angebot sind aus der näheren Umgebung oder werden hauptsächlich aus Bella Italia importiert. cf ! Restaurant zum Park Hauptstrasse 5, 4133 Pratteln Tel. 061 821 51 45 zumpark@oterweb.ch www.restaurant-zumpark.ch montags und dienstags geschlossen

Mehr Infos auf www.kreuz.ch Bischofbergers und die Kreuz-Crew

Wir freuen uns ! Tel. 062 398 03 33

Das Restaurant für Geniesser, die das Aussergewöhnliche und feine Spargelgerichte lieben Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00–23.30 Uhr, Sa und So geschlossen, Muttertag geöffnet, auf Anfrage ab 20 Pers. auch Sa-So, WIR nach Absprache Tel. 061 971 13 55


s29_ra514_jenzer:Layout 1

17.04.2014

17:02 Uhr

Seite 29

Die Sonne brennt vom Himmel, das Feuer ist entfacht – jetzt kann die Grillsaison starten. Das beste Fleisch dafür liefert Jenzer Fleisch & Feinkost. Die brandneuen Hits im Sortiment heissen Kalbs- und Rinds-Spareribs sowie Poulet-Currywurst. Die Idee für dieses neue Produkt ist einem eher traurigen Umstand zu verdanken. Tatsache ist, dass in der Schweiz jeweils nach Ostern 7 Millionen Legehennen getötet werden. Einfach so, auf dem Teller landen sie nicht. Diese Verschwendung ist bedenklich. Denn immerhin liessen sich die Tiere nach wie vor in Form von Suppenhühnern verzehren. Doch heutzutage will sich leider kaum jemand mehr die Zeit nehmen, so ein Huhn mehrere Stunden im Wasser zu kochen. Jenzer Fleisch & Feinkost hat aus dem kräftigen Fleisch der Legehennen eine neue Grillspezialität kreiert. Das Ergebnis sind die neuen Poulet-Currywürste. Sie schmecken fantastisch und sind – zusammen mit den Kalbs- und Rinds-Spareribs – die neuen Stars der Grillsaison 2014. doz !

Die knackigen Poulet-Currywürste sind neu im Programm.

V

5-2014 !

pr !

www.regioaktuell.com

or 20 Jahren konnte noch kaum ein Schweizer Hobby-Grillmeister etwas mit dem Begriff «Spareribs» anfangen. In den USA – vor allem im Süden – haben Barbecues mit Schweine-Rippchen allerdings eine lange Tradition, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Ursprünglich wird das Fleisch dabei bis zu 6 Stunden grilliert. «Dafür hat hierzulande aber keiner Zeit», sagt Christoph Jenzer, der seinen Familienbetrieb in der 4. Generation führt. Jenzer Fleisch &Feinkost AG Jenzer Fleisch & Feinkost such- Ermitagestrasse 16 te darum nach Lösungen, ihre 4144 Arlesheim Spareribs für seine Kunden zu optimieren. Das ist jetzt gelun- Fachgeschäft Arlesheim gen. Dank einer speziellen Ma- Tel. 061 706 52 22 rinade und dem Niedertempe- Fachgeschäft Reinach ratur-Vorgaren der Kalbs- und Tel. 061 711 54 30 Rinds-Spareribs kann man die Fachgeschäft Muttenz Rippenstücke im Handumdre- Tel. 061 463 14 60 hen tellerfertig grillieren. Und es versteht sich von selbst, dass das Fleisch hierfür aus artgerechter Tierhaltung stammt. Ebenfalls neu im Sortiment ist die würzige Currywurst aus Poulet-Fleisch. Sie hat übrigens nicht das Geringste mit den gleichnamigen Würsten zu tun, die in deutschen Imbiss-Buden angeboten werden. Denn in der JenAuspacken, auf den Grill legen, fertig: zer-Wust ist echter die Spareribs von Jenzer. Curry drin.

SOMMERGENUSS IM FREIEN

Die Grill-Hits für 2014

29


WOHLFÜHLHOTEL IN BASEL

s30_ra514_bildungszentrum21:Layout 1

5-2014 !

pr !

www.regioaktuell.com

14:33 Uhr

Ein Parkhotel im Herzen der Stadt Nur einen Steinwurf vom historischen Spalentor entfernt, eingebettet in eine herrliche Parklandschaft, liegt das hotel bildungszentrum 21. Obwohl in Zentrumslage, geniessen die Gäste hier ländliche Ruhe. Frontansicht des historischen Gebäudes

Ein geschichtsträchtiges Haus Was im Jahr 2001 als Experiment begann, nämlich das Gebäude der Mission 21, früher Basler Mission, in ein Hotel umzugestalten, hat sich zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte entwickelt. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert ist im romantischen Klassizismus erbaut und gleicht einem englischen Landsitz. Es beherbergt 73 moderne, gemütliche Gästezimmer sowie 18 Seminarräume. Die Gäste aus Nah und Fern lieben die familiäre Ambiance und natürlich die Lage des Hotels. In die Altstadt Basels sind es lediglich ein paar Gehminuten. Das Messegelände sowie der Bahnhof sind in kürzester Zeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

30

19.04.2014

Der perfekte Rahmen für den individuellen Anlass Die Seminarräume sind mit modernster Technik ausgestattet. Diese können für wenige Stunden, Tage, aber auch Wochen gemietet werden. Die Infrastruktur ist perfekt. In den Pausen geniessen die Seminarteilnehmer eine ErholungspauNadja Passenheim

Seite 30

Restaurant Gigersloch

Clublokal Dornach Unser Hit:

Pasta und Fleischgerichte mit Sommertrüffeln Franco Riccardi, Grundackerstrasse 6, 4143 Dornach Tel. 061 701 92 72 Offen: Di, Mi und Fr ab 17 Uhr; Do, Sa und So ab 11 Uhr

se im Park. Bei schönem, warmem Wetter können die Tagungen auch kurzerhand unter das Blätterdach der Parkbäume verlegt werden. Diese bezaubernde grüne Oase bildet auch die malerische Kulisse für Hochzeiten, Familienanlässe oder einen Business-Apéro. Saisonale Gaumenfreuden In der Küche schwingt JeanMarc Feder das Zepter, besser gesagt den Kochlöffel. Er und seine Crew zaubern leichte und bekömmliche Gerichte auf die Teller der Gäste. Seine Passion sind Fischgerichte. Abgerundet werden seine Kreationen mit tollen hausgemachten Desserts. Obwohl das Restaurant Rosengarten im lichtdurchfluteten Wintergarten für die Hotelgäste ausgerichtet ist, kommen Passanten jeweils am ersten Sonntag im Monat in den Genuss eines reichhaltigen SonntagsZmorge. Hier werden keinerlei Wünsche offen gelassen; zur Begrüssung wird sogar ein Glas Sekt gereicht. Anmeldungen sind erforderlich. «Wir geben unser Bestes, um unsere Gäste zu verwöhnen. In unserer Arbeit liegt viel Herzblut und Enthusiasmus; dies wissen die Besucher zu schätzen», sagt Nadja Passenheim, die fürs Marketing zuständig ist. tm ! hotel bildungszentrum 21 Missionsstrasse 2, 4003 Basel Telefon 061 260 21 21 www.bz21.ch


s31_ra514_kreuz:Layout 1

22.4.2014

14:11 Uhr

Seite 31

Spargelgenuss für Feinschmecker Er nimmt Spargeln erst auf die Karte, wenn sie auch wirklich reif und aromatisch sind. Darum schmecken die weissen und grünen Stengel bei Louis Bischofberger vom Gasthof Kreuz in Egerkingen so himmlisch gut.

E

ben noch lockte Abenteurer und Lebemann Casanova ins Kreuz: dank verführerischen Menüs unter dem Motto «Rendez-vous culinaire». Jetzt steht der beliebte Gasthof ganz im Zeichen der Spargeln. In den Einkaufszentren wird zwar vielerorts bereits seit Anfang März für Spargeln zum Sparpreis geworben. «Aber schmecken tun die nicht», sagt Louis Bischofberger. Das liegt daran, dass die eigentliche Saison erst im Mai beginnt und Mitte Juni auch schon wieder vorbei ist. Der

Gastwirt vom Kreuz hört allerdings auf die Natur. Und sein Fachwissen ist beeindruckend. Das liegt mitunter auch daran, dass Bischofberger selber mal in einem Gasthof mit eigenem Spargelanbau ausgeholfen hat. «Wir haben bis zu 200 Kilogramm Spargeln pro Tag verarbeitet», sagt er. Originell zubereitete Delikatessen Damit Spargeln schmecken, muss der Frische-Faktor stimmen: Einmal geerntet, sollten sie quasi direkt den Weg auf den

Teller finden, denn die Qualität nimmt stündlich ab. Bei der Zubereitung hat der Chefkoch vom Kreuz allerlei Tricks auf Lager. Dazu gehört auch das Vakuumgaren der Spargeln in einem Sack mit Salz im «Sousvide für Profis». Das Ergebnis sorgt im Gaumen für eine wahre Explosion der Aromastoffe. Und das wissen die Stammgäste zu schätzen. Und jetzt, im Mai, wird der Gasthof Kreuz wiederum zur Feinschmecker-Hochburg aller Spargel-Liebhaber. Die Karte ist sowohl originell als auch breitgefächert. Darauf finden sich Delikatessen wie eine Spargelcreme mit viel Einlage oder eine Kombi aus Rahmschnitzel vom Kalbsnierstück mit gedünsteten Morcheln, in Rosmarin-Olivenöl gebratene Pommes nouvelles sowie grüne Egerkinger und weisse badische Spargeln. Andere Highlights sind der norwegische Fjordlachs mit Jerusalem-Artischocke und weissem Spargel oder eine Kartoffelcremeschnitte aus Butterblätterteig, mit Bärlauch und grünen Spargeln. Oder hätten Sie Lust auf Zackennudeln mit Morcheln und Spargeln von Pfefferli’s? Die Auswahl lässt keine Wünsche offen und Gäste können die Rezepte nach ihrem Festschmaus direkt mit nach Hause nehmen. Apropos Festschmaus: Wer sich richtig verwöhnen lassen will, sollte sich mal ein Gourmet-Weekend im Kreuz gönnen. Im Preis von 180 Franken pro Person sind Menü, Champagner-Frühstück und ein Doppelzimmer inklusive. Denn was oft übersehen wird, ist, dass das Kreuz nicht nur ein Gasthof mit einer exzellenten Küche ist, sondern den Gästen auch eine Reihe geschmackvoll eingerichteter Zimmer zur Verfügung stellt. Diese sollten all jenen zugute kommen, die zu einem feinen Essen auch einen guten Wein geniessen. «Also, wieso nicht gleich bei uns bleiben?», sagt Gastgeber Louis Bischofberger und ergänzt in Anlehnung an Casanova: «Wer schläft, sündigt nicht – wer vorher sündigt, schläft besser.» doz ! Gasthof Kreuz Oltnerstrasse 11, 4622 Egerkingen Tel. 062 398 03 33 www.kreuz.ch ! kreuz@kreuz.ch Öffnungstage: Hotel: ganze Woche Gasthof: Dienstag bis Samstag


HAUTE CUISINE

s32_ra514_Schlu?ssel:Layout 1

22.4.2014

14:12 Uhr

Seite 32

Oberwil erhält eine neue Gourmet-Perle Nach rund 25 Jahren in Flüh verlassen Felix Suter und Sandra Marugg Suter das Wirtshaus zur Säge. Ab 7. Mai werden sie ihre Gäste neu im Restaurant Schlüssel in Oberwil empfangen – also dort, wo bis vergangenen Sommer das Gourmetrestaurant Viva! einquartiert war. lokale Produkte zu verfeinern, hat es der Spitzenkoch Felix Suter auf 17 Gault-Millau-Punkte und einen MichelinStern gebracht.

«W

enn nicht jetzt, dann wohl nie», sagten sich Felix Suter und Sandra Marugg Suter. Gesagt, getan. Ab dem 7. Mai empfängt das Paar seine Gäste neu in der altehrwürdigen Liegenschaft an der Hauptstrasse 41 in Oberwil. Dort fand sich bis vergangenen Sommer unter dem Namen Viva! ein Gourmetrestaurant. Neu heisst das Gasthaus Restaurant Schlüssel – also so, wie es schon früher hiess.

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

Mit dem Fokus aufs Wesentliche Der Wechsel von der Säge in Flüh in den Schlüssel nach Oberwil ist nicht nur ein Umzug von einem alten in ein anderes altes Haus. Denn im Gegensatz zur Säge, die mit altbewährten Stil- und Stimmungsmitteln wie etwa der eindrücklichen Holzdecke und Wandtäfer auftrumpft, präsentiert sich der Schlüssel moderner und eleganter. Aber auch hier wird nach verschiedenen Änderungen der Fokus auf Wohlfühlen, Gemütlichkeit und Bodenhaftung gelegt. Auch ihrem Küchencredo, der Verfeinerung des Einfachen, das während 25 Jahren in der Säge gepflegt wurde, werden die beiden treu bleiben. 32 Mit ihrem Konzept, saisonal-

Neue Herausforderung Die Koch-Philosophie, die in der Säge umgesetzt wurde, wird im Schlüssel weiterhin gepflegt. Sandra Marugg ist überzeugt, dass sie beide die überaus erfolgreiche Zeit, die sie in der Säge erleben durften, im Schlüssel fortsetzen werden. Nicht zuletzt, weil im Schlüssel ein sehr schöner, stimmungsvoller Garten zur Verfügung steht und sich der neue Standort auch näher in Stadtnähe befindet. «Vergrössern wollen wir uns dabei nicht», so die Gastgeberin. «Wir arbeiten mit dem gleichen eingespielten Team weiter. Wir hatten einfach Lust auf eine neue Herausforderung.» Und diese werden sie mit der dem Gastro-Paar eigenen Sorgfalt annehmen. cf !

Gärtnerei Bryner & Co

Unser Frühlingsapéro und die Tage des offenen Gewächshauses finden dieses Jahr am Samstag 3. Mai von 10 bis 16 Uhr Sonntag 4. Mai von 10 bis 16 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch, auch Ihre Freunde und Bekannten sind herzlich willkommen. Ettingerstrasse 101 · 4147 Aesch · Tel. 061 751 18 77

Balkonpflanzen, Geranien, Tessinerpalmen Garten- und Friedhofpflege

Restaurant zum Park Gutbürgerliche Küche/Thai Küche

Hauptstrasse 5 · 4133 Pratteln Tel. 061 821 51 45 zumpark@oterweb.ch www.restaurant-zumpark.ch Offen Mi bis Sa 9.30–24.00 So 10.00–22.00 Mo+Di geschlossen

Mo– Fr 8.00– 23.00h • Sa 8.30– 23.00h • So+Feiertage 8.30–22.00h 25 Parkplätze • ÖV Tram Nr. 11 und Bus Nr. 64, Haltestelle Landererstrasse

Das Restaurant bleibt noch offen bis am 31.12.2014

Gut essen in Reinach Restaurant Schlüssel Felix Suter und Sandra Marugg Suter Hauptstrasse 41, 4104 Oberwil Tel. 061 401 15 00 www.schluessel-oberwil.ch suter@schluessel-oberwil.ch Samstagmittag, montags und dienstags geschlossen

Jeden Montag ab 18 Uhr Beefsteak Tartar, hausgemacht als Vorspeise, Hauptgang oder à discrétion ***

Grosser Bauernbrunch jeden letzten Sonntag im Monat (25. Mai, 29. Juni, 27. Juli), jeweils von 10–14 Uhr • Fr. 26.50 ***

Gutscheine bitte einlösen bis spätestens Ende Dezember 2014 Reservation erwünscht. Wir heissen Sie recht herzlich willkommen! Gempenblick • Bodenmattstrasse 1–5 • 4153 Reinach Tel. 061 715 90 20 www.gempenblick.ch • info@gempenblick.ch


s33_ra514_riehen:Layout 1

19.04.2014

13:24 Uhr

Seite 33

SCHLUMPF AUTOMOBILE AG Lörracherstrasse 113–119 4125 Riehen TEL.: 061 641 22 55 FAX: 061 641 09 78 info@schlumpfautomobile.ch

RIEHEN Daniel Hettich AG Schreinerei Grendelgasse 40 4125 Riehen T 061 641 32 04 F 061 641 64 14 info@hetti.ch www.hetti.ch

Komplettes Gartensortiment Öffnungszeiten: Mo geschlossen Di–Fr 9.00–12.00 h und 13.30–18.30 h Sa 8.00–13.00 h Bahnhofstr. 61 • 4125 Riehen Tel. / Fax 061 641 22 15

Öffnungszeiten

Dienstag–Freitag Samstag Sonntag/Montag

Baselstrasse 23 4125 Riehen

Teppiche Bodenbeläge Bettwaren

!

Tel. Geschäft 061 641 01 24 · Fax 061 641 61 26

Dr Begg vo Rieche Bäckerei Gerber Lörracherstrasse 70 | 4125 Riehen | Tel. 061 641 13 22 | www.baeckerei-gerber.ch

www.regioaktuell.com

Inneneinrichtungen Schmiedgasse 8 4125 Riehen

Tel. 061 641 04 06

5-2014

Werkstätte für Polstermöbel modern & Stil Vorhänge Wandverspannungen

08.00–12.00 Uhr 14.00–18.30 Uhr 08.00–17.00 Uhr geschlossen

33


Mai-Kalender

Der wichtigste Kultur-Veranstaltungskalender der Region

s34-37_ra514_Rock Pop:Layout 1

25

22.4.2014

14:16 Uhr

Seite 34

ROCK POP BLUES

Pratteln, Z7

Gelterkinden, Marabu

The Spirit of Deep Purple

Michael Wespi

Münchenstein, Restaurant Schützen, Aliothstrasse 3

Fr 9.5., 20.30 h | Fünf Musiker aus der Nord- bis in die Zentralschweiz haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Sound und die Stimmung der legendären Deep-Purple-Konzerte zu präsentieren. Selbst mit der Musik von Deep Purple aufgewachsen, zelebrieren Shades of Purple ihnen zu Ehren Klassiker wie «Burn», «Woman from Tokyo», «Highway Star», «Child in Time» und viele mehr. Verblüffend echt in Gestik, Musik und Stimme erinnert das Quintett an die einzigartigen Hits der Vorbilder.

Sa 17.5., 20.15 h | Mit erst 25 Jahren

Mai-Programm Sa 2.: MaSia & Band | Fr 9.: Almost Famous | Sa 10.: 10 Painless Ways | Fr 16.: Token | Sa 17.: Blackcurrant Jam | Sa 24.: Lost And Found – Van Halen Tribute Band | Sa 31.: Extended Search. Eintritt frei – Kollekte. Jeden letzten Sa im Monat Musikbörse von 10–15 h. www.restaurantschuetzen.com

überrascht Michael Wespi in seinen Songs mit viel Reife und Ernsthaftigkeit und setzt seit ein paar Jahren voll auf die Karte Musik. Der Songwriter hat es sich zum Ziel gesetzt, Musik zu machen, die Menschen bewegt. Unterstützt von neuen Musikern bringt er viel Groove und Gefühl auf die Bühne und so ist jedes seiner Konzerte ein einmaliges Erlebnis. Support: Anna Warzinek, das Singer-Songwriter-Talent mit Tiefgang.

Boppin’B

Tickets: CHF 20, ermässigt CHF 15 Vorverkauf und Reservation bei Switcher Store Gelterkinden, 061 981 66 81

Do 8.5., 20.30 h | Boppin B. ist keine

Pratteln, Z7

Pratteln, Z7

Oldie Revival Band. Boppin B. ist ein absolutes Original. Ein Naturereignis sozusagen. In klassischer Besetzung – Gesang, Saxophon, Gitarre, Kontrabass und Standschlagzeug – schreibt das hemmungslose Quintett die Rock ’n’ Roll-Geschichte weiter. Wer wissen möchte, warum Little Richard, Chuck Berry, Wanda Jackson und Jeff Beck erklärte Fans der Band sind oder wieso Harald Schmidt, TV-Total oder The Dome sie auf der Bühne haben wollten, der sollte im Mai nach Pratteln reisen.

Eintritt: CHF 33.50 | www.z-7 ch

Eintritt: CHF 33 | www.z-7 ch

Jeff Scott Soto So 18.5., 20.30 h | Jeff Scott Soto wurShades of Purple zelebrieren die Hits der Rocklegende Deep Purple. Basel, Parterre

David Howald & The Tidal Tenements Sa 10.5., 21 h | David Howalds Ver-

sion von Rockmusik, schwanger mit Avantgarde und dem Hunger nach neuem Grund, lässt sich nur schlecht schubladisieren. Versucht man sie immerhin zu lokalisieren, könnte man vielleicht sagen, er bewege sich irgendwo zwischen dem späten Nick Cave, Sigur Ros und The Velvet Underground.

de unter anderem durch seine Mitarbeit an den ersten beiden Alben von Yngwie Malmsteen bekannt. Im weiteren Verlauf seiner Karriere sang er bei Journey, Axel Rudi Pell, Talisman oder Soul Sirkus. Er unterstützte viele weitere Bands und Künstler wie Fergie Frederiksen, Lita Ford, Steelheart, House of Lords, Human Clay oder Khymera. 2012 veröffentlichte er sein letztes Album «Damage Control».

Eintritt: CHF 33.50 | www.z-7 ch

Eintritt: CHF 23/18 | www.parterre.net Seit 1985 machen Boppin’B mit ihrer eigenen Interpretation des Rock ’n’ Roll die Bühnen dieses Planeten unsicher. Jeff Scott Soto ist auf 30-JahreJubiläums-Tour.

Pratteln, Restaurant Tramstübli, Schlossstrasse 15

Basel, Parterre

Seven Shades

Rae Spoon

Fr 9.5., 20 h | Pop, Blues und Covers

mit Kelvin Bullen und Rolf Schweizer.

David Howald

Eintritt frei | www.tramstuebli.ch Basel, Parterre Basel, Hirscheneck

Mai-Programm Do 8.: Punk mit Os Replikantes und Tøbsücht | Sa 10.: SRK Party und Konzert mit The Ringdingbings (Ska Alternative), Tison Candelo (Hip Hop) und DJ Bandura | Do 15.: Trinity 22 mit Skulls & Tones (Pop Rock), The Dirtons (Punk Metal) und Erwin Born (Electro Rock) | Fr 16.: Hardcore mit In other Climes, Invoker und On Elegance. Do 22.: Wander Wildner (Lonely Brazilian Folk Punk) und Grännibueb (Death Country Folk Blues) | Fr 23.: Thrash Metal mit Darkmoon, Chainsaw und Total Annihilation | Sa 24.: Hip Hop Night mit EKS, Retarded Family und Stresschöpf (Plattentaufe) | Mi 28.: Combineharvester: «Brikks» Plattentaufe, Yakari (Indie) und Missling (Stoner) | Fr 30.: Zatokrev Spendenabend und Jamnight. www.hirscheneck.ch

Baum Do 15.5., 20.30 h | Neue Klänge aus New York! Nach der Nominierung zum «Künstler des Monats» von Peter Gabriels Musikportal We7 verfolgte Baum seine eigene musikalische Entwicklung auf fünf Solo-Tourneen in Irland, zwei Tourneen in Deutschland und Auftritten bei Schweizer Festivals wie Openair St. Gallen, Blue Balls Luzern und Songbird Festival Davos. Sein erstes Studio-Album «Music for my Landlord» wurde in den Cutting Room Studios (NY) mit Jeff Buckleys Schlagzeuger, Norah Jones’ Gitarrist und Regina Spektors Cellist aufgenommen. Support: Deer Johnson. Deer Johnson sind das neue SingerSongwriter-Duo aus Basel. Zwei Gitarren, zwei Stimmen, einfache Beats, das muss reichen. Das Ergebnis ist intim, gross und aufwühlend. Eintritt: CHF 25/20 www.parterre.net

Mi 21.5., 20.30 h | Eine Stimme so ge-

waltig wie der Himmel über der kanadischen Prärie und eine Geschichte wie keine andere. Der transgender Singer-Songwriter Rae Spoon erhielt zuletzt auf dem Sundance Filmfestival breite internationale Aufmerksamkeit. Im Mai kommt er mit dem Album «My Prairie Home» auch nach Europa.

Eintritt: CHF 25/20 www.parterre.net

Das aktuelle Album und der gleichnamige Dokumentarfilm «My Prairie Home» erzählen die Geschichte von Rae Spoons ereignisreichen Reise zu sich selbst als Transgender und als Künstler.


s34-37_ra514_Rock Pop:Layout 1

Lea Lu Fr 23.5., 20 h | Lea Lu ist zurück. Die Zürcherin hat eine dunkle Zeit hinter sich. Nach einem Hörsturz konnte sie das Musikmachen fast vergessen. «2», ihr drittes Album, ist eine kleine Wiederauferstehung, produziert vom französischen Alleskönner Mehdi Parisot. Afterparty mit DJ Flink (Tafs) ab 23 h. Tickets zu CHF 30/25 bei www.starticket.ch www.guggenheimliestal.ch

14:16 Uhr

Seite 35

Songwriting – ihr musikalisches Tagebuch offen auf dem Tisch liegen. Zufall ist es nicht, Kalkül auch nicht: Es ist eine Offenbarung – und vor allem ein musikalisches Geschenk. Zeit, es auszupacken und mit allen Sinnen zu geniessen. | Jeden Sa (ausser 3.5.): Robin Mann. | Sa 3.5.: Carmen Fischer. Carmen Fischer,

besser bekannt als Mrs Mooi, kann nicht nur hervorragend kochen, sondern auch singen. Wer’s nicht glaubt, reserviert sich einen Tisch und wird staunen! Jeweils ab 19 h, Eintritt frei, Kollekte. Tischreservation empfohlen, 061 534 00 02. www.guggenheimliestal.ch

Blues Now! präsentiert: Texas Blues Guitar Battle featuring Anson Funderburgh & Holland K. Smith (USA) Zwei der heissesten Gitarristen aus dem «Lone Star State» bringen das ganze klimatische Spektrum von Texas nach Basel: Hitze, Schwüle, Trockenheit – und Tornados. Zu erleben am einzigen Konzert in der Schweiz am Freitag, 30. Mai im Basler Volkshaus.

Basel, Parterre

The Fugitives Fr 30.5., 21 h | The Fugitives sind ein

Lea Lu stellt ihr neues Album «2» vor. Basel, Union Kultur- und Begegnungszentrum, Klybeckstrasse 95

Les Sauterelles Fr 23.5., 20.30 h | The Boys Are Back

In Town… Nach langer Abwesenheit endlich wieder einmal in Basel! Am 19. September 1962 wurde die Band im Radio-Studio Brunnenhof in Zürich von Toni Vescoli gegründet und nach 50 Jahren sind sie noch immer unterwegs. Diese Band zu hören bedeutet abzutauchen in Gitarrensound vom Feinsten und ihr vierstimmiger Gesang kann auch schon mal Freudentränen in die Augen treiben. Es lohnt sich auf alle Fälle, diese unermüdlichen «Dinosaurier» live zu erleben. Schliesslich waren unsere «Swiss Beatles» die bekannteste und beliebteste Schweizer Band der sechziger Jahre (u.a. auch mit den beiden Baslern Peter Rietmann und Rolf Antener), und sie überzeugen auch noch heute. Natürlich lassen sie die Hits aus eigener Küche wieder aufleben, aber auch Covers der Beatles, der Kinks, der Stones und von Bob Dylan kommen nicht zu kurz. Das dichte Programm aufgefrischter Nostalgie fährt Jung und Alt in die Beine!.

Vorverkauf: www.starticket.ch, Post, Manor etc.

Eintritt: CHF 25/20 | www.parterre.net

Anson Funderburgh

D Mit einem neuen Album und buntem Instrumentarium kommt die vierköpfige Band ins Parterre.

OPENAIR Basel, Theodorskirchplatz

35 Jahre Hirscheneck

unplugged@mooi im Mai Jeden Do: Angelo Pisano | Jeden Fr: Petra Vogel. Die Singer-Songwri-

terin Petra Vogel lässt nach jahrelangen Flirts mit etlichen Musikgenres – von Motown Soul, über Jazz bis hin zum traditionell-folkigen Singer-

Baby Jail 2014: Boni Koller, Bice Aeberli, Aad Hollander und Nico Feer

Verlosung Wir verlosen 10x 2 Tickets für dieses Konzert. E-Mail mit dem Stichwort «Blues Now!» schicken an: k.schaeublin@regioaktuell.com Einsendeschluss: So 18. Mai

Texas Blues Guitar Battle Basel, Volkshaus, Rebgasse12 Freitag 30. Mai, 20.15 Uhr Tickets: CHF 49.–, Starticket-Vorverkauf oder Abendkasse. Schüler/ Lehrlinge/Studierende: CHF 25.– unter Vorweisung des entsprechenden Ausweises an der Abendkasse www.bluesnow.ch

www.regioaktuell.com

Liestal, Caffè mooi, Wasserturmplatz 6

neun Jahren erhält er seine erste Gitarre. Die ersten Auftritte bestreitet er als Zwanzigjähriger. In Dallas lernt er die TexasBlues-Legende Hash Brown kennen, der ihn stark prägt. Im Jahr 1990 gründet er seine erste Band. Seine folgenden CDs werden von Anson Funderburgh produziert, mit dem er auch immer wieder spielt. Die Konzertbesucher werden sich in der texanischen Sommerhitze wiederfinden und einen schweisstreibenden Abend mit den heissesten 12 Saiten aus ! Texas erleben.

!

Do 1.5., ab 13 h | Das sind 35 Jahre Kollektiv. 35 Jahre Essen, Trinken, Rock ’n’ Roll. Das ist ein Kochbuch, Green Day, The National und Dead Moon. Das sind Dagobert, Sonntagsbrunch und ein abgerissener Finger, der mitten in der Nacht an die Tür klopft. All das und Unzähliges mehr wird am 1. Mai auf dem Theodorskirchplatz befeiert. Das Fest geht um 13 h los mit diversen Ess-, Trink- und Essständen. Kindernachmittag mit der Robi-Spiel-Aktion und Schminktisch. Konzerte der Musikwerkstattbands House Orchestra und tentofifteen01 machen schon mal die Bühne warm für die Hauptacts des Abends ab 16 h: Burning Monks, Baby Jail, The Jackets und Death Vessel.

ie Gitarrenlegende Anson Funderburgh und der bei uns eher unbekannte TexasVeteran Holland K. Smith präsentieren den Texas-Blues in einer rohen, energiegeladenen und virtuosen Art und Weise, die es bisher auf den hiesigen Bühnen kaum zu hören gab. Blues Now! konnte die beiden Musiker vom Projekt überzeugen, das nun erstmals nach Europa kommt und den TexasBlues in seiner Vielfalt zeigt. Der 1954 geborene Anson Funderburgh gilt als einer der einflussreichsten Bluesgitarristen. Sein Stil ist stark von Albert Collins, Freddie King und Jimmy Reed beeinflusst. Künstler wie Ronnie Earl, Delbert McClinton, Boz Scaggs und Jimmie & Stevie Ray Vaughan wurden seine Fans. Nachdem Funderburgh Mitglied der legendären Fabulous Thunderbirds war, hat er im Jahr 1981 seine Solokarriere gestartet. Er ist zudem ein gefragter Produzent. Der zweite im Bunde – Holland K. Smith (geboren 1960) – ist in Arlington aufgewachsen. Seine ersten Musikerlebnisse finden in der Kirche statt. Danach nimmt er Gesangsstunden. Ende der sechziger Jahre findet er über spezialisierte Radiostationen zum Blues. Im Alter von

Holland K. Smith

5-2014

Urgesteine der Schweizer Popgeschichte: Peter Glanzmann, Freddy Mangili, Düde Dürst und Toni Vescoli.

bunter Haufen. Adrian Glynn und Brendan McLeod, die beiden Frontmänner der kanadischen Indie Folk Band, sind ganz nebenbei auch noch Poetry Slam Champion, Schriftsteller und Schauspieler. Drumherum gruppiert sich eine wechselnde Schar von Schauspielern, Multiinstrumentalisten und Geigen-Wunderkindern.

BLUES NOW! – THE VERY BEST IN SOUL, BLUES AND R&B

Liestal, Kulturhotel Guggenheim, Wasserturmplatz

22.4.2014

35


KONZERTGENUSS AUF 88 TASTEN

s34-37_ra514_Rock Pop:Layout 1

22.4.2014

14:16 Uhr

Seite 36

Piano di Primo al Primo Piano Musik – Begegnung – Auseinandersetzung: Piano di Primo al Primo Piano veranstaltet Klavierkonzerte in einer liebevoll restaurierten Scheune mitten im idyllischen Dorfkern Allschwils in gemütlicher, persönlicher Ambiance. Ulrike Mai und Lutz Gerlach eröffnen die neue Saison am Samstag, 10. Mai.

Liestal, Wasserturmplatz

Guggenheim Rock Fr 9., Sa 10., So 11.5. | Guggenheim

Rock steht für Auftritte der Musikschule Guggenheim Liestal. Die Bühne wird von 350 Schülern bespielt und betanzt. Ein Volksfest!

DIVERSES Gelterkinden, Marabu

Simon Spiess, Bänz Oester und Daniel Mudrack

Konzertchor Oberbaselbiet «Alles Kaffee oder was?»

D-Lörrach, Jazztone, Beim Haagensteg 3

Chor, Klavier und Solistin. Béa Droz, Selina Beltrani, Sologesang; Simon Peter, Klavier. Leitung: Marco Beltrani. Kuchenbuffet und Getränke vor dem Konzert und in der Pause. Tickets: CHF 28, ermässigt CHF 18 Vorverkauf und Reservation bei Switcher Store Gelterkinden, 061 981 66 81 Liestal, Kulturscheune, Kasernenstr. 21A

Pepperongino

www.regioaktuell.com

!

5-2014

ie Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach leben in Norddeutschland an der Ostseeküste auf der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst in dem Künstlerort Ahrenshoop. Diese Nähe zum Meer prägt auch einen grossen Teil ihrer künstlerischen Arbeit, obwohl beide ganz unterschiedliche musikalische Biographien haben. Ulrike Mai studierte bis zum Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Rostock und zählt heute zu den bekanntesten klassischen Pianistinnen in Norddeutschland. Mit einer ganz eigenen Klangsprache gilt ihre Vorliebe vor allem Impressionisten wie Claude Debussy oder Maurice Ravel. Darüber hinaus recherchiert sie immer wieder nach unbekannteren Komponisten und Werken zu speziellen Themen wie «Poems Of The Sea» von Ernest Bloch oder «Mery» von Selim Palmgren für dieses Programm. Ihr künstlerischer Partner Lutz Gerlach hat seine Wurzeln eher im Jazz. Der Berliner studierte an der dortigen Musikhochschule und veröffentlichte bisher ca. 50 CD-Produktionen und Notenbände mit eigenen Projekten. Seine Arbeit besteht aus einer untrennbaren Verbindung von Komposition, Improvisation und Interpretation. Die Fachzeitschrift «PianoNews» 36 bezeichnet ihn als «jazzbeein-

flussten Romantiker, der sein Publikum in Traumwelten entführt». Die Pianisten veröffentlichten auch gemeinsam zahlreiche CDs. Eine davon trägt den Titel «Musica Mare» (Vom Klang der Wellen), und so darf sich das Publikum auf ganz unterschiedliche Spielarten des Pianos und musikalische Impressionen zum Thema von Klassik bis Jazz freuen. Ulrike Mai und Lutz Gerlach bringen das Meer auf schwarz-weissen Tasten am 10. ! Mai nach Allschwil.

Verlosung Wir verlosen 4x1 Ticket für dieses Konzert. E-Mail mit dem Stichwort «Piano» schicken an: k.schaeublin@regioaktuell.com Einsendeschluss: Mi 7. Mai

Lutz Gerlach / Ulrike Mai «Musica Mare – Poems Of The Sea»

Eintritt: CHF 14 / 8 (plus CHF 5 Konsumationsbon) | www.birdseye.ch

Eintritt frei, Kollekte

Fr 2.5., 19 h; Sa 3.5., 19 h; So 4.5., 17 h | Musik zu und über Kaffee für

D

positionen und schafft einen starken, eigenständigen Musikmikrokosmos.

Fr 16.5., 20.30 h | Pepperongino spielen Polka, Klezmer, Musette, Reel und Tango – Archaisches und Urchiges aus der Alten und der Neuen Welt – poetische Lieder, leise Balladen und eigenwillige Mundart-Chansons vom Feinsten. Edy Riesen (voc, blues harp, perc), Gino Suter (viol), Eric Vuille-Gautier (g, bodhran), Heinz Widmer (g) und M. Zimmermann (b, voc).

«Fummq» – Ferenc & Magnus Mehl Quartet Fr 9.5., 20.30 h | Zwei Brüder, die

sich ein spannungsgeladenes Bandkonzept erarbeitet haben: Das sind Magnus Mehl (alto / sopransax) und Ferenc Mehl (drums), die beide das Bundesjugendjazzorchester durchlaufen haben. Weiter dabei sind Volker Engelberth (piano) und Fedor Ruskuc (bass). Die junge Band hat bereits einige Preise zu verzeichnen und auch schon erfolgreiche Tourneen in den USA absolviert.

Tickets: Burghof Lörrach; Buchhandlung Müller, Hauptstrasse 292, Weil am Rhein | www.jazztone.de

Eintritt: CHF 33 www.kulturscheune.ch Magnus und Ferenc Mehl Basel, Parterre

Jazzkollektiv Basel Mo 12.5., Konzert ab 21 h, Jamsession ab 22 h | Eröffnungsband: Julie Folk, Blues, Jazz und Swing mit Pepperongino am Benefizkonzert zu Gunsten der Kulturscheune. Basel, Pfarreisaal St. Anton (Antoniuskirche), Kannenfeldstrasse 35

K.35 & ELiX Sa 17.5., 20 h; So 18.5., 17 h | Dialektrock mit ELiX in Verbindung mit dem Gospelchor K.35. Leitung: Eduardo Vallejo Reyes Eintritt frei – Kollekte

JAZZ

Allschwil, Piano di Primo al Primo Piano, Untere Kirchgasse 4 Samstag 10. Mai, 20 Uhr

Basel, Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20

Eintritt: CHF 36 (Ermässigung für Schüler und Studenten). Tickets: 061 481 13 70 und b.boenzli@piano-di-primo.ch sowie bei Buch Wigger in Allschwil und Bider&Tanner in Basel. www.piano-di-primo.ch

Di 6.5. und Mi 7.5., ab 20.30 h | Seit sechs Jahren geht das Trio bereits den gemeinsamen Weg, kommt auch mal vom Kurs ab – und erreicht immer das Ziel. Verstärkt durch das präzise, ideensprudelnde und vitale Spiel von Lester Menezes widmet sich die Band den inspirierten und feinsinnigen Interpretationen ihrer eigenen Kom-

Fahrer. In Dänemark/Århus geboren, ist die heutige Doppelbürgerin in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Seit 2008 studiert sie Gesang an der Jazzschule Basel bei Lisette Spinnler, Domenic Landolf, Bänz Oester, Malcolm Braff, Guillermo Klein, Larry Grenadier und Jorge Rossy. 2011 erhielt Julie Fahrer den Nachwuchsförderpreis der Friedl Wald Stiftung. Zurzeit absolviert sie das Masterstudium in Jazzgesang und Pädagogik an der Jazzschule Basel. Seit 2012 lernt und profitiert sie von ihrem Hauptfachlehrer Domenic Landolf .

Mit Barbetrieb. Eintritt frei (Kollekte) www.parterre.net

Simon Spiess Trio featuring Lester Menezes

Julie Fahrer


s34-37_ra514_Rock Pop:Layout 1

Vera Kappeler und Peter Conradin Zumthor Di 13.5., 20.30 h | Die Pianistin Vera

Kappeler und der Schlagzeuger und Perkussionist Peter Conradin Zumthor kreieren musikalische Welten, in denen es verspielt und tiefgründig zu und her geht. Die beiden gehören zu den eigenwilligsten Stimmen der zeitgenössischen Schweizer Jazzszene. Im Duo schöpfen sie aus einem breiten Fundus ihrer Interessen und Imaginationen. Songs, Geräusche, alte Filmmusik, Volkslieder und grosses Gespür für Klanglandschaften formen das Repertoire. Eintritt: CHF 33 | Vvk: 061 921 01 25 www.kulturscheune.ch

Vera Kappeler und Peter Conradin Zumthor feiern die CD-Taufe ihres neuen Albums «Babylon Suite».

14:16 Uhr

Seite 37

USA und war dort auf vielen grossen Festivals zu hören. Er spielte im Benny Goodman Orchester und vertrat dort auch den erkrankten Leiter. Später war er Nachfolger von Buddy de Franco im Orchester von Tommy Dorsey. Heute lebt er in Berlin und bringt mit als «Tri-O» den Gitarristen Ronny Graupe, den Bassisten Johannes Fink und Christian Lillinger (drums). Tickets: Burghof Lörrach; Buchhandlung Müller, Hauptstrasse 292, Weil am Rhein | www.jazztone.de

Rheinfelden, Jazzclub Ja-zz, Schützen Kulturkeller, Bahnhofstrasse 19

Frank Muschalle Trio Fr 23.5., 20 h | Frank Muschalle ist

seit mehr als 20 Jahren in ganz Europa auf Tournee und zählt mittlerweile zu den international gefragtesten BoogieWoogie-Pianisten. Zusammen mit Bassist Dani Gugolz und Drummer Peter Müller bietet das Trio eine musikalische Vielfältigkeit, die weit über das hinausgeht, was man üblicherweise von einem Piano-Trio erwarten würde.

Eintrittspreis CHF 30 | Zuschlag für Nichtmitglieder CHF 10 | Jugendliche bis 25 Jahre CHF 5 | www.ja-zz.ch

Basel, Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20

Jochen Baldes Subnoder Do 15.5., ab 20.30 h | Die seit 16 Jahren in wechselnder Besetzung existierende Band von Jochen Baldes stellt ihre neue CD «Here» vor. In ästhetischen, mit vielen Klangfarben und -stimmungen spielenden Jazzgeschichten beweisen die fünf Musiker mit grosser Spielstärke und Interaktion ihre gemeinsame Überzeugung und motivieren sich gegenseitig zu stupenden solistischen Höhenflügen. Eintritt: CHF 14 / 8 (plus CHF 5 Konsumationsbon) | www.birdseye.ch

Frank Muschalle Trio D-Lörrach, Burg Rötteln

14.»Jazz auf der Burg» Sa 24. 5., ab 18 h | The Dutch Swing College Band feat. Margriet Sjoerdsma (voc), The Brazz Attack Marching Band und The Sugar Foot Stompers werden wieder für «A Touch Of New Orleans» sorgen. Basel, Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20

Nils Wogram Root 70 & Strings

Franz Hellmüller, Jochen Baldes, Raffaele Bossard, Michi Stulz und Thomas Bauser D-Lörrach, Jazztone, Beim Haagensteg 3

Rolf Kühn Quartet

Fr 30.5. und Sa 31.5., Sets um 20.30 und 21.45 h | Nils Wogram präsentiert

enthält nicht nur ihre grössten Hits, sondern auch die B-Seiten ihrer Singles und Nr. 1-Hits. Die limitierte CD-Box ist ein Muss für jeden ABBA-Liebhaber!

ABBA Backstage Heel Verlag CHF 53.90

Das ultimative ABBA-Fanbuch zum Jubiläum in 2014: Die bewegende Band-Geschichte wird lebendig durch die persönlichen Erinnerungen ihrer engsten Begleiter und bisher unveröffentlichte Fotos. Der neue, autorisierte Bildband von ABBA. Sie finden in diesem Bildband grossartige Momente ihrer Konzerte, Tourneen und natürlich auch Szenen aus dem Backstage-Bereich! Beim Durchblättern dieses Bildbandes fühlt man sich als VIP!

!

Der schwedischen Pop-Band ABBA gelang in ihrer Karriere die Aneinanderreihung von Superlativen: Sie verkauften bis heute 400 Millionen Tonträger, ihre Singles standen in 23 Ländern insgesamt 124 Mal auf Platz 1, und in den AlbumCharts erreichten ABBA in 21 Ländern 78 Mal Platz 1. Zum 40-Jahr-Jubiläum ihres Sieges beim Grand Prix Eurovision mit dem Titel «Waterloo» erscheint GOLD, das erfolgreichste ABBA-Album, in neuem Gewand und um 2 Tonträger reicher. Diese Spezial-Edition

!

ABBA – The Movie, Universal CHF 19.50 !

Dieser Dokumentar- und Musikfilm lässt keine Wünsche offen. Sie erleben die Bandmitglieder hautnah. Dieser Film zeigt alle Facetten dieser aussergewöhnlichen schwedischen Popgruppe! Der Film zeigt das Phänomen ABBA auf der Höhe des Erfolges. Die tobende und euphorische Begeisterung der Fans wurde vom Regisseur Lasse Hallström auf «ABBA – The Movie» eingefangen. Dies ist eine der wenigen besonderen Möglichkeiten, ABBA live auf ! der Bühne mitzuerleben.

Matt Penman, Gareth Lubbe, Adrian Brendel, Hayden Chisholm, Dejan Terzic, Gerdur Gunnarsdottir, Nils Wogram

Buchhandlung ! Vorverkauf ! Musikgeschäft ! Am Bankenplatz, Aeschenvorstadt 2 4010 Basel ! Tel. 061 206 99 99 ! Fax 061 206 90 90 info@biderundtanner.ch ! www.biderundtanner.ch

www.regioaktuell.com

Mamma Mia! Von «Waterloo» bis «The Winner Takes It All» finden Sie alles bei uns!

Fr 16.5., 20.30 h | Durch Jutta Hipp

kam er erstmals mit Jazz in Berührung. Der 1929 in Köln geborene Klarinettist Rolf Kühn zählt zu den deutschen Jazzlegenden. Ab 1947 war er Solist im berühmten Kurt Henkels Orchester von Radio Leipzig, dann später beim RIAS-Tanzorchester unter Werner Müller. 1956 ging er in die

ABBA GOLD Greatest Hits, 40th Anniversary Edition Universal CHF 28.–

!

Eintritt pro Set CHF 12 / 8 (plus CHF 5 Konsumationsbon) | www.birdseye.ch

The Winner Takes It All!

5-2014

seine seit elf Jahren bestens eingespielte Working Band im Verbund mit drei klassischen Streichern. Ein rhythmisches Feuerwerk und eine brisante, ausserordentlich geglückte Mischung, die in den Kompositionen des Bandleaders grosszügigen Raum findet, auf der sich die so unterschiedlichen Stimmen die Bälle harmonisch zuspielen können.

40 Jahre ABBA

UNTERHALTUNGS-TIPPS

Liestal, Kulturscheune, Kasernenstr. 21A

22.4.2014

37


MUSICAL THEATER BASEL

s38-39_ra514_Theater:Layout 1

22.4.2014

14:17 Uhr

Seite 38

MAMMA MIA!

THEATER

Die «International Tour» von MAMMA MIA! kommt nach dem weltweit riesigen Erfolg für nur vier Wochen zurück in die Schweiz und gastiert mit der englischen Original-Theaterversion vom 13. Mai bis 8. Juni im Musical Theater Basel, das sich szenisch in eine griechische Insel verwandelt.

Ohne Rolf: «Blattrand»

Arlesheim, Forum Würth, Dornwydenweg 11 Do 22.5., 20 h | Zwei «Blattländer»

wollen sprechen lernen, doch das ist mit Schwierigkeiten verbunden. Im abendfüllenden Stück «Blattrand» halten uns Ohne Rolf den Spiegel unserer Kommunikationskultur vor Augen, was mitunter leichtfüssig, absurd, nachdenklich oder auch tiefsinnig ist.

Tickets zu CHF 30: 061 705 95 95 und www.forum-wuerth.ch

niertes, packendes Kammerspiel, das sich durch messerscharfe Dialoge auszeichnet und den Protagonisten Gelegenheit bietet, sich in einem atemberaubenden Psychoduell zu messen. Der Thriller wurde zwei Mal erfolgreich verfilmt – mit Lino Ventura (und Romy Schneider) und mit Gene Hackman! Schweizer Erstaufführung mit Helmut Förnbacher, Dieter Mainka, David Köhne und Bettina Speich. Tickets: www.foernbacher.ch 061 361 90 33 | info@foernbacher.ch Liestal, Theater Palazzo, am Bahnhof

Impuls Theater Schweiz «www.liebi.org» Sa 24.5., 20.30 h | Interaktives Theaterstück rund um die Partnersuche im Internet – nicht nur für Singles interessant! Karten-Reservation: 061 921 56 70 www.palazzo.ch

Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub alias Ohne Rolf Basel, Helmut Förnbacher Theater Company, im Badischen Bahnhof

«Offene Zweierbeziehung» So 4.5. (18 h), Fr 9.5., Fr 16.5., Sa 24.5., Mi 28.5., Sa 7.6., Sa 21.6., 20 h | Dario

D

ie unkonventionelle musikalische Komödie über Liebe, Familie, Freund- und Vaterschaft, versehen mit 22 magischen ABBA-Klassikern, brach seit der Londoner Premiere 1999 sämtliche Rekorde. Über 54 Millionen Menschen rund um den Globus sahen den «grössten Musical-Spass weltweit» (BBC) bereits.

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Ab auf die Insel MAMMA MIA! spielt auf einer kleinen griechischen Insel. Am Vorabend ihrer Hochzeit will die 20-jährige Sophie endlich die Identität ihres Vaters aufklären. Im Tagebuch ihrer Mutter Donna finden sich Hinweise auf drei Liebhaber, die sich auf Einladung der Tochter nach 21 Jahren wieder an dem Ort treffen, mit dem sie die Erinnerung an ein romantisches Abenteuer verbindet. Das Chaos wird perfekt, als auch noch Donnas beste Jugendfreundinnen anreisen. Die Vergangenheit wird zur Gegenwart und der Verwirrung sind keine Grenzen gesetzt. Autorin Catherine Johnson und Produzentin Judy Craymer haben die grössten ABBA-Hits in einen neuen inhaltlichen Zusammenhang gebracht, in dem sich das Publikum in der Handlung und den Liedern wiederfindet. Die ABBA-Millionenseller begleiten mit ver38 ändertem Inhalt Themen wie

die Suche nach Eltern, verlorener Identität, den Generationenkonflikt und alte Liebe, die nicht rostet. Die Show handelt von wirklichen Menschen in wirklichen Situationen, mit denen sich der Zuschauer identifi! zieren kann.

Verlosung Wir verlosen 3x2 Tickets (Kategorie 1) für die Vorpremiere am 13. Mai, 19.30 Uhr. E-Mail mit dem Stichwort «MAMMA MIA!» schicken an: k.schaeublin@regioaktuell.com Einsendeschluss: Do 8. Mai

MAMMA MIA! Basel, Musical Theater 13. Mai bis 8. Juni 2014 Aufführungen: Dienstag 19.30 Uhr Mittwoch 18.30 Uhr Donnerstag und Freitag 19.30 Uhr Samstag 15.30 und 19.30 Uhr Sonntag 14.30 und 18.30 Uhr Ticketpreise: zwischen CHF 45 und CHF 145 Karten sind beim Ticketcorner unter 0900 800 800 (CHF 1.19/min., Festnetztarif) oder www.ticketcorner.ch sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich www.musical.ch

Fo und Franca Rame stellen in ihrer grandiosen Komödie die Machtverhältnisse in der Ehe mit allen Mitteln der Komik auf den Kopf: Sie manövrieren Antonia und ihren Mann in groteske Situationen, legen ihnen witzig derbe Dialoge in den Mund, lassen viel Raum für Improvisationen und die Zuschauer Teil des Spiels werden. Eine lustvolle Gratwanderung zwischen Lachen und Weinen. Tickets: www.foernbacher.ch 061 361 90 33 | info@foernbacher.ch Frenkendorf, Saal zum «Wilden Mann»

Theater Rampenlicht «Mit Volldampf dernäbe» Sa 3., Mi 7., Fr 9., Sa 10., So 11., Fr 16. und Sa 17. Mai, jeweils 20 h (So 17 h) | Komödie von Ulrich G.

Uraufführung des Forumtheaterstücks «Liebi im Internet»

KINDER Basel, Theater Arlecchino, Amerbachstrasse 14

«Pippi im Taka-Tuka-Land» Bis 25.5. immer Mi/Sa/So jeweils um 14.30 h (ohne 11.5.) | Pippi Lang-

strumpf lebt alleine in einem grossen Haus, der Villa Kunterbunt, nur zusammen mit ihrem Pferd «Kleiner Onkel» und einem Affen «Herr Nilsson». Als man im Hafen eine Flaschenpost von Kapitän Langstrumpf entdeckt, beginnt für Pippi ein grosses Abenteuer. Auf der Taka-TukaInsel muss Kapitän Langstrumpf aus der Gefangenschaft von Piraten befreit werden. Ob das Pippi gelingt?

Engelmann, schweizerdeutsche Bearbeitung: Alexandra Meuwly. Schnelldampfer Columbus ist auf der Fahrt nach New York. An Bord Lady Amanda Vanderbilt mit Tochter Laura, Claire Waldorf, Fritzi Masaray, Paula LaBelle, Impresario Lorenz Ziegler … und Johnny Walker. Vor Hochstaplern und Abzockern wird gewarnt, und Kapitän Knudsen, Kassier Mückendorf und Steward Scheuchstober sind auf der Hut – unbeirrbar, unbestechlich, jedenfalls mit voller Kraft daneben. Vertauschte Identitäten, verschwundene Passagiere, bestechliche Offiziere und dunkle Vergangenheiten sorgen für eine spannende und vergnügliche Reise.

Tickets: 061 331 68 56 www.theater-arlecchino.ch

Tickets: www.theater-rampenlicht.ch

Sa 31.5., 18 und 20 h; So 1.6., 11 und 13 h | Die Absolventinnen der Wei-

Basel, Helmut Förnbacher Theater Company, im Badischen Bahnhof

«Das Verhör» Fr 2.5., Do 8.5., Fr 30.5., Di 3.6., 20 h | Ein Krimi der Extraklasse nach dem Kriminalroman «Brainwash» von John Wainright. «Das Verhör» ist ein raffi-

Das Theater Arlecchino hat das Originaltheaterstück von Astrid Lindgren neu bearbeitet und in Dialekt übersetzt. Liestal, Theater Palazzo, am Bahnhof

«Briefe machen Geschichten»

terbildung Figurentheater in Liestal zeigen verteilt auf vier Vorstellungen ihre Abschlussarbeiten: 15 kleine, wundersame, humorvolle, mitunter tiefgründige Spiele für jedes Alter.

Eintritt frei – Kollekte Reservation empfohlen: 061 921 56 70 www.palazzo.ch


s38-39_ra514_Theater:Layout 1

22.4.2014

14:17 Uhr

Seite 39

Der grosse Schweizer Kabarettist Emil Steinberger ist im Mai letztmals mit seinem Programm «Drei Engel!» in Basel zu sehen. Emil Steinberger

Theaterkabarett Birkenmeier Sibylle und Michael Birkenmeiers neues Projekt trägt den Titel «Dings14» und verspricht einen Abend, der weit darüber hinausgeht… Der Humor der Basler Kabarettgeschwister ist krampflösend, aber durchaus kämpferisch. Ihr Kabarett braucht die ganze Aufmerksamkeit des Publikums, darin liegt seine Stärke. Die Geschwister Birkenmeier spielen leidenschaftlich und mit furioser verbaler und musikalischer Präzision. Sie sind im empathischen Sinne aufklärerisch und nehmen sich die Zeit für Musik und Poesie. Massimo Rocchi

W

as vor zehn Jahren als Lesung begonnen hat, ist mittlerweile Emil Steinbergers erfolgreichstes Bühnenprogramm überhaupt. Nach insgesamt über 900 ausverkauften Vorstellungen ist «Drei Engel!» nun definitiv zum letzten Mal in Basel im Theater Fauteuil zu sehen. Da die ursprünglich angesetzten fünf Vorstellungen bereits beinahe ausverkauft sind, gibt Emil vom 20. bis 24. Mai noch fünf Zusatzvorstellungen. 100 Minuten immer nur stur in ein Buch gucken, nein, das

kann Emil Steinberger nicht. Viel lieber erzählt er skurrile Erlebnisse und amüsante Geschichten aus seinem Leben. Und obwohl er jetzt als Steinberger auf der Bühne ist, drückt immer wieder der lustige Emil mit seiner speziellen Mimik und Bemerkungen durch und garantiert den Lacherfolg. Laut Statistik dürfen die Zuschauer während 100 Minuten mindestens 200 Mal lachen. Sind es denn alles wahre Geschichten, die er uns erzählt, oder entspringen sie seiner blühenden Phantasie? Auch die Sibylle & Michael Birkenmeier

Verlosung Regio aktuell verlost 8x 2 Tickets für das Theaterkabarett Birkenmeier mit dem Programm «Dings14» am Donnerstag, 8. Mai, 20 Uhr im Tabourettli. Senden Sie eine E-Mail mit dem Stichwort «Dings14» an k.schaeublin@regioaktuell.com, oder eine Postkarte mit Ihrer Adresse an Regio Nachrichten AG, Seewenweg 5, 4153 Reinach. Einsendeschluss: Montag, 5. Mai.

Fauteuil und Tabourettli im Mai und Juni 2014: Ass-Dur «2. Satz – Largo Maggiore» 2.+ 3.5. im Fauteuil Alex Felix &Gina Günthard «Jazz Club» 2.+ 3.5. im Tabourettli

FAUTEUIL UND TABOURETTLI IM MAI UND JUNI

«Drei Engel!»

Erlebnisse aus seinem sechsjährigen Manhattan-Aufenthalt könnten ja erfunden sein… Immerhin beteuert Steinberger zwischendurch immer mal wieder mit drei erhobenen Fingern und dem Spruch «Drei Engel!», dass eine Geschichte wirklich wahr ist. Die 100 Minuten vergehen wie im Flug, auch wenn der spitzbübische Kultschweizer garantiert keinen seiner alten Emil-Sketche spielt.

Anet Corti «win-win» 4.–6.5. im Fauteuil Theaterkabarett Birkenmeier «Dings14» 7.–10.+14.–17.5. im Tabourettli Bliss «Die Premiere» 7.–10.5. im Fauteuil Emil Steinberger «Drei Engel!» 13.–17.+ 20.–24.5. im Fauteuil Piet Klocke Lesung 13.5. im Tabourettli Sybille Bullatschek «Volle Pflegekraft voraus» 18.5. im Tabourettli

Claudio Zuccolini «iFach Zucco 4.0» 23.+ 24.5. im Tabourettli

5-2014 !

Klaus Hoffmann «Als wenn es gar nichts wär» 26.5. im Fauteuil Massimo Rocchi «Item» 28.–31.5.+ 4.–7.6. im Fauteuil Vorverkauf und Infos: 061 261 26 10 www.fauteuil.ch

www.regioaktuell.com

Massimo Rocchi Ende Mai und Anfang Juni kehrt der grossartige Komiker und meisterhafte Pantomime Massimo Rocchi mit seinem neuen Projekt «Item» zu seinen Basler Wurzeln ins Fauteuil zurück. Er will sein Publikum zum Lachen bringen und spielt sozusagen «à la carte»: Neue Ideen werden mit bekannten Highlights angereichert. Lassen Sie sich überraschen! Der Poet des Lachens erzählt Fantastisches und Abstruses, spielt mit Sprachen und Identitäten und garniert das Ganze mit maximaler Präsenz, vollem Körpereinsatz und beeindruckender Mimik. !

Milena Moser&Sibylle Aeberli «Die Unvollendeten verändern sich» 22.5. im Tabourettli

39


s40_ra514_Galerien:Layout 1

22.4.2014

GALERIEN Basel, Galerie Noodlebärg, Nadelberg 23

Willy Waldner, Aquarelle / Tusche Pawel Erazmus, Bronzeplastiken Marietta Widmer, Aquarelle Ausstellung bis 28.6. | Willy Waldner

ist begeistert von alter Architektur und liebt die «gewohnte» Infrastruktur von Bädern und Toiletten. Er ist begeistert von alten elektrischen Leitungen sowie Sicherungs- und Verteilerkästen. Dies wird mit alltäglichem Witz und Humor mit Aquarellfarben auf Papier übertragen. Pawel Erazmus wurde 1969 in Stalowawola (Polen) geboren. Seine Skulpturen sind international vertreten. Marietta Widmers Aquarelle überzeugen durch ihr gestalterisches Talent und eine subtile, einfühlsame Beobachtungsgabe. Ihre Vielseitigkeit kommt in den Tier-, Blumen- und Landschaftsmotiven zum Ausdruck, wobei die humorvoll skizzierten Hühnergeschichten besondere Beachtung finden.

Vernissage: 22.5., 17–20 h Offen: Mi–Fr 10–13 und 15–18.30 h, Sa 10–16 h www.galerie-noodlebaerg.ch

14:56 Uhr

Seite 40

völkern die Welt und erobern sich ihre Räume ... und ab und zu wird aus der Bewegung der Figuren ein Tanz, ein Tanz auch innerhalb des Papierformats.» Silvia Hintermann-Huser Vernissage: Sa 10.5., ab 17 h Finissage: Sa 24.5., 14–17 h Offen: Do–Sa 14–19 h Basel, Galerie Heubar, Heuberg 40

«Mystisch» Skulpturen und Bilder von Betty Hanns und Rosalba Arcilla

Uli Colombi, Jahrgang 1940, lebt als freischaffender Künstler am Thunersee. Er ist mit Schiffen aufgewachsen; sie beeinflussten sein Leben von Anfang an. Nach einer Ausbildung zum Matrosen studierte er Architektur und spezialisierte sich später als Schiffsarchitekt. Dabei sind vor allem die Projektleitungen beim Wiederaufbau der Raddampfer «Blümlisalp» auf dem Thunersee und «Montreux» auf dem Genfersee erwähnenswert.

Vernissage: Sa 3.5., ab 15 h Apéro: Sa 10.5., ab 15 h Finissage: Sa 17.5., 14–17 h, mit musikalischer Untermalung durch die Moving Strings Offen: Mi–Fr 15–19 h, Sa 13–17 h oder nach Vereinbarung, 079 379 41 77 www.brigittaleupin.ch

Eintritt frei www.nmbs.ch Basel, Cartoonmuseum, St.Alban-Vorstadt 28

Die Welt nach Plonk & Replonk Special: Ansichten von Basel

Bild von Uli Colombo

Bis So 22.6. | Der absurde Humor der Künstlerbrüder Plonk & Replonk aus La Chaux-de-Fonds ist in der Westschweiz und in Frankreich, wo sie ganze Museen gegen den Strich gebürstet haben, bestens bekannt. Ihre «Cartooncollagen» im Stil handkolorierter Postkarten der Wende zum 20. Jahrhundert machen sich über alle und alles lustig.

Basel, Galerie Heubar, Heuberg 40

Offen: Di–Fr 14–18 h, Sa/So 11–18 h www.cartoonmuseum.ch

3.–17.5. | Die Skulpturen von Betty

Hanns aus Papier und Eisen treffen auf die Höhlen- und Felsenbilder von Rosalba Arcilla. Beide Künstlerinnen haben ihre eigene Handschrift und doch eine Gemeinsamkeit – ihre feingliedrigen Menschengestalten sind immer in Bewegung, fragil, tiefgründig und auf der Suche nach Verborgenem.»

dige Tüftler gibt es eine Schnitzeljagd durchs Museum. Der Sonntag im Museum wird zum abwechslungsreichen Erlebnis für die ganze Familie.

Friedrich Geier «Authentisch» Sa 24.5. bis Sa 7.6. | Charakterstark

und eigenwillig in einer eigenen Welt werden mit Musik Striche, Linien und Punkte gesetzt, die zu einer ausgefallenen Perspektive führen. Die farbigen Werke von Friedrich Geier laden somit ein zu einer anregenden Entdeckungsreise.

Vernissage: Sa 24.5., ab 15 h Finissage: Sa 7.6., 14–17 h, mit musikalischer Untermalung durch die Moving Strings Offen: Mi–Fr 15–19 h, Sa 13–17 h oder nach Vereinbarung, 079 379 41 77 www.brigittaleupin.ch

Die mit Hintersinn und Wortspielereien gespickten, verfremdeten Postkarten und historischen Fotografien von Plonk & Replonk präsentieren eine skurrile Schweiz.

AUSSTELLUNG

Skulptur von Betty Hanns

Arlesheim, Forum Würth, Dornwydenweg11

Friedensreich Hundertwasser. Die Ernte der Träume. Sammlung Würth

Pawel Erazmus: Jongleur Unikat, 17 x 35 cm

Friedrich Geier: «Blauauge»

Basel, Galerie Hammer, Ernst Weisskopf, Hammerstrasse 86

Barbara Bucher

Bild von Rosalba Arcilla Basel, Galerie Tobias Loeffel, Neuweilerstrasse 11

Charly Bühler und Uli Colombi

MUSEEN Basel, Naturhistorisches Museum, Augustinergasse 2

Familiensonntag «Mammut im Visier»

5-2014

Ausstellung bis Sa 17.5. | Charly Büh-

www.regioaktuell.com

!

Ausstellung vom 3.–24.5. | Träume sind Schäume? Das ist nur was wir hinterher sagen. Vorläufig werden wir in dieser Ausstellung in die Welt der Traumphantasien entführt. Barbara Bucher vermischt raffiniert Techniken; eigene Zeichnungen und Bilder werden im ipad bearbeitet. Das Ergebnis ist der Surrealismus, den wir uns nur im Traum erlauben… «Und was an phantasievollen Kreaturen auftaucht, zu Wasser wie auch zu Land, regt bisweilen zum Schmunzeln an oder auch zum Nachdenken. Fabel40 wesen zwischen Mensch und Tier be-

ler gilt als der Hühnermaler. Er hat erkannt, dass die Hühnerwelt einen verblüffenden Spiegel unseres menschlichen Zusammenlebens abgibt. Die Inspiration für seine Bilder sucht er nicht nur im Hühnerhof, sondern vor allem beim Beobachten von Menschen im Beruf und im Alltag. Offen: Mo–Fr 8–12 & 14–18 h, Sa 9–12 h www.galerieloeffel.ch

Hühnerbild von Charly Bühler

Bis 31.1.2016 | Grafiken und Gemälde geben einen aufschlussreichen Überblick über das Werk Hundertwassers von den 1950er- bis in die 1990erJahre. An ihnen wird sowohl das handwerkliche Können Hundertwassers deutlich als auch die Faszination, die von den Bildern dieses «Propheten der Phantasie» ausgeht. Geöffnet So–Fr 11–17 h Eintritt frei Öffentliche Führung jeden So, 11.30 h

So 11.5., 10–17 h | Einen Tag lang

kann man im Naturhistorischen Museum in die Eiszeit eintauchen. Tiere aus längst vergangenen Zeiten sind für einmal wieder ganz gegenwärtig, aber keine Sorge: Man kann ihnen unbesorgt nahe kommen. Erfolgreiche Jäger gestalten ein eigenes Amulett, geduldige Menschen entfachen ein Feuer wie damals, zielsichere Spürnasen üben ihre Treffsicherheit, Entdecker mit viel Gespür entdecken Spannendes, und für kombinierfreu-

Friedensreich Hundertwasser, (860) 10002 NIGHTS HOMO HUMUS COME VA HOW DO YOU DO, 1984, Sammlung Würth, Inv. 980 © 2013 Namida AG, Glarus, Schweiz


s41_ra514_Kurse:Layout 1

22.4.2014

14:18 Uhr

Seite 41

KULTURNACHT

TANZ

Arlesheim, im Dorfkern

Badisch Rheinfelden und Rheinfelden CH

Frühlingsmarkt

Kulturnacht

Birsfelden, Saal Restaurant Hard, Rheinfelderstrasse 58

Sa 10.5., 9–16 h | Grosser Frühlings-

Fr 9.5., 18–02 h | Es ist nichts los in

markt, an dem Marktfahrer, Private, Gewerbler, Institutionen und gemeinnützige Organisationen ihre Waren anbieten bzw. für ihre Dienstleistungen/ Tätigkeiten werben.

Pratteln, Schloss bis Schmittiplatz und Schulhausplatz

Flohmarkt, Kleinantiquitäten- und Kinderflohmarkt Sa 7.6., 8–16 h | Grosser Flohmarkt jeden 1. Samstag im Monat (nächster Markt 6.9.). Mit Festwirtschaft von 7.30–17.00 h. Kinder von 6–14 Jahren dürfen ihre persönlichen Sachen verkaufen; sie zahlen keine Gebühr, müssen sich jedoch schriftlich anmelden. Anmeldung unter 061 722 08 10 oder Natel 079 606 73 72 (Di & Mi 19–20 h, Sa 14–18 h, Fr 10–12 und 14–18 h), Fax 061 711 08 31 oder auf der Homepage www.flohmi-schmittiplatzpratteln.ch. Die Besucher werden gebeten, die Parkplätze beim Kultur- und Sportzentrum zu benützen. Liestal, Oristalerstrasse 89

Oristaler Hallenflohmärt, Kleinantiquitäten- und Kinderflohmärt So 8.6., 9–16 h | Hallenflohmarkt jeden 1. Sonntag im Monat (nächster Markt 7.9.). Mit Festwirtschaft von 8.30–16.00 h. Kinder von 6–14 Jahren dürfen ihre persönlichen Sachen verkaufen; sie zahlen keine Gebühr, müssen sich jedoch schriftlich anmelden.

Rheinfelden! Dieses Vorurteil hört man in den beiden Rheinfelden oft. Um den Gegenbeweis anzutreten, präsentieren Rheinfelden DE und Rheinfelden CH die 1. Rheinfelder Kulturnacht. Über 120 Vereine, Ensembles und Kulturschaffende haben sich mit einem Beitrag angemeldet, 40 Künstler nehmen an der Gruppenausstellung in der Kurbrunnenanlage teil und über 40 Spielorte werden miteinander verbunden. Es wird Konzerte aller Art geben, Lesungen, Theater und Kabarett, Tanz- und Zirkusaufführungen, Ausstellungen, Kunstaktionen, Tanz- und Kunstworkshops, Schmiede- und Nagelschmiedevorführungen, Geschichte zum Mitmachen und Erleben, und um Mitternacht wird die Mitternachtsquadrille mit live Orchesterbegleitung getanzt. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein. Das alles können die Zuschauer gratis erleben, denn die Kulturnacht kostet keinen Eintritt.

Das komplette Programm findet sich unter www.kultur-rheinfelden.ch Ein grenzüberschreitender Shuttlebus im 20-Minutentakt wird die beiden Städte und die vielen Spielorte verbinden und das Publikum von Ort zu Ort bringen.

DIVERSES

Senioren-Tanzen Das beliebte Senioren-Tanzen findet dienstags am 13. und 27. Mai von 19.00–22.30 h statt. Riehen, Saal Landgasthof

Seniorentanz Do 15.5., 14.30–17.30 h | SeniorenTanznachmittag jeweils am dritten Donnerstag im Monat mit Live-Musik: tanzen oder nur «luege und lose». Eintritt: CHF 10. Kasse ab 14 h. Der Landgasthof ist bequem mit dem Tram Nr. 6 zu erreichen (Haltestelle direkt davor). Münchenstein, Restaurant Hofmatt, Baselstrasse 88

Tanzspass! für jedermann / frau Di 20.5., 14–17 h | Mit toller Live-Musik

Duo «Los Domingos». Tram 10 bis «Hofmatt» Eintritt: CHF 10

Herzlich willkommen! Basel, sicht-bar Eventhalle c/o Restaurant Blindekuh, Gundeldinger Feld

danzeria@sichtbar im Mai Fr 9.: DJane Ursula | Fr 23.: DJ Dr. Music | Jeweils 21–02 h. Eintritt: CHF 16 (inkl. Garderobe) www.danzeria.ch

Basel, alte Markthalle

Brunch & Spiele

Basel, alte Markthalle

Jeweils sonntags, 10–17 h | BobbyCar, Spielangebot von und mit dem Verein Allwäg und Living Dome, Tischtennis, Tischfussball und vieles mehr. Für Kinder, Jugendliche, Eltern, Tanten, Onkel, Gotten und Göttis, Freunde, Grosseltern und Urgrosseltern. Marktstände mit Sonntagsangebot. Auch für Langschläfer und Verkaterte.

Nachtmarkt

www.altemarkthalle.ch

Arisdorf, «Schöni Sache», Hauptstrasse 43

Do 17–24 h, Fr und Sa 17–02 h | Es-

REISEN

«Meet the Makers» – Maja Pieren, Keramikerin Petra Stockinger, Sonis Schmuck aus Österreich

Anmeldung unter 061 722 08 10 oder Natel 079 606 73 72 (Di & Mi 19–20 h, Sa 14–18 h, Fr 10–12 und 14–18 h), Fax 061 711 08 31 oder auf der Homepage www.oristaler-maert-liestal.ch. Ein gratis Parkhaus befindet sich direkt neben der Mehrzweckhalle.

www.altemarkthalle.ch

Faszinierendes West-Australien: In einer kleinen Gruppe erleben wir die ungezähmten Naturschönheiten nördlich und südlich der sonnenverwöhnten Metropole Perth. 27. Sept. bis 19. Okt. (23 Tage inkl. einer Übernachtung in Dubai).

Jeweils sonntags von 10–17 h |

Preis: Fr. 7480.–. Infos: Ron Snel, 079 435 70 70.

www.altemarkthalle.ch

Atemberaubender Sonnenuntergang im australischen Outback

Freunde von Vintage-Design und schönem Kunsthandwerk kommen hier auf ihre Kosten. Die Themenbereiche ergänzen das vielfältige Angebot der Brocante. Jeden 1. So im Monat: Spielzeug, Kinderwaren; jeden 2. So: Secondhand- und Kinderkleider, Schmuck; jeden 3. So: Bücher, Grafik, Drucksachen; jeden 4. So: Vinyl, Musikinstrumente, Musik.

2014 holt «Schöni Sache» die kreativen Menschen hinter den Produkten nach Arisdorf. Die Besucher haben die Chance, die Macher kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und mehr über ihr Schaffen zu erfahren – und können sich selber kreativ betätigen. Sa 3.5., 14–18 h | Maja Pieren, Keramikerin aus Zunzgen, bringt Ton mit, den sie während des Nachmittags modelliert und Tonfiguren mit Herz für den Muttertag erschafft. So 4.5., 14–18 h | Sonis verbindet traditionelles österreichisches Handwerk mit internationalem Design. Petra Stockinger, Inhaberin und Geschäftsführerin, präsentiert eine grosse Auswahl aus der neuen, verspielten Kollektion. www.majapieren.ch www.einknopf.at www.schoeni-sache.ch

lar sehe ich es! Täglich vorwiegend am Morgen… das Gesetz der Schwerkraft macht vor niemandem halt, auch vor mir nicht. Kleine Fältchen, na ja, die Haut war schon mal straffer, aber ich fühle mich gut, besser denn je. Was sollen die Zahlen in meinem Pass? Ich hatte es eh nie mit Zahlen, nicht in der Schule und nicht bis zum heutigen Tag. Alles gut in meinen vier Wänden. Aber draussen muss Frau schon sehr stark sein, um – wie in meinem Fall – die Mittfünfziger als Klacks hinzunehmen. Das Gefühl, dass nur jung und schön zählt, bekommt man an jeder Ecke zu spüren. Kaum eine Zeitung, in der nicht straff und jung propagiert wird. Auf den Titelseiten von Zeitschriften stehen fett Sätze wie: «Falten waren gestern.» In der Mitte des Hefts finde ich schön aufgelistet, wie sich die BotoxPreise verhalten, wie Hyaluronsäure funktioniert, wie lange ich nach einem Eingriff mit dem Skalpell nicht gesellschaftsfähig bin (Urlaub zuhause, gut abgeschirmt vor der Öffentlichkeit, es soll ja keiner was mitbekommen). Zu seinem Alter zu stehen ist nicht so einfach in einer Welt, in der Fortschritt, Jugend und Dynamik zählen. Da gehört man schnell mal im Beruf zur alten Fraktion, die von den Jungen belächelt wird. Nichts da, dass die ältere Generation den Jungen etwas mitgeben kann. Nein, da erklären dir bereits Auszubildende die Welt und scheinen schon Lebensläufe für eigene Memoiren zu haben. PS: Stellt sich eine Frau in einem Betrieb vor, hört man anschliessend oft die Frage: Wie hat sie denn ausgesehen, ist sie schlank, blond, brünett? Diese Frage habe ich noch nie gehört, wenn es um einen Mann ging. !

(Susans Ansichten müssen sich nicht mit denen der Redaktion decken).

www.regioaktuell.com

Brocante

23. Australienreise mit Ron Snel

KUNSTHANDWERK

K

!

Basel, alte Markthalle

Ab Basel

danzeria disco in der Halle 7 © Foto: Andreas Fleury

JUNGE WELT

5-2014

sen, Trinken, Spielen und Geniessen abends in einer Marktumgebung: mit kulinarischen Highlights sowie offenen Jass- und Ping-Pong-Turnieren, die um 19 h beginnen. Für die Turniere kann man sich bis 18.45 h vor Ort einschreiben – als Einzelperson oder als ganze Gruppe.

Susans Welt

DIE MOTZKOLUMNE

MÄRKTE

41


TIERPARK LANGE ERLEN

s42-43_ra514_Klassik:Layout 1

22.4.2014

Spazieren Sie im Tierpark Lange Erlen Ein Spaziergang durch den Tierpark ist jetzt im Frühling besonders attraktiv. Es sind in der prächtigen Natur auch einige Jungtiere zu entdecken.

Sa 10.5., 20 h in Rheinfelden; So 11.5., 17 h in Basel | Mütter schenken

Osterlamm bei den Walliser Landschafen Pünktlich zu Ostern ist ein kleines Lamm bei den Walliser Landschafen geboren worden. Am Anfang sind die Kleinen schwarz und nehmen erst mit der Zeit die typische braunblonde Farbe an. Die erwachsenen Schafe werden am 7. Mai am Nachmittag, ca. 15 Uhr im Erlebnishof des Tierparks Lange Erlen fachmännisch geschoren. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen zu diesem interessanten und lehrreichen Anlass.

5-2014

Vier Zicklein bei den Bündner Strahlenziegen Bei den Bündner Strahlenziegen haben zwei Geissen im Abstand weniger Tage je zwei Zicklein geboren. Die vier Jungtiere sind bei bester Gesundheit und können bei ihrem lustigen Treiben im Gehege im Erlebnishof beobachtet werden. Es sind ein Geisslein und drei Böcklein. Bei den Bündner Strahlenziegen handelt es sich um eine ProSpecieRara-Rasse, die dank dem Einsatz von Züchtern erhalten werden konnte. Im Gegensatz zu Kühen oder zu Hirschen sind bei den Strahlenziegen Zwillingsgeburten keine 42 Seltenheit. !

Seite 42

KLASSIK

Text und Foto: Edwin Tschopp

www.regioaktuell.com

14:17 Uhr

Erste Überwinterung geglückt Die Laubfrösche und die Ringelnatter haben die erste Winterruhe im Beobachtungspavillon «Hide» gut überstanden und sind nun wieder in den Terrarien zu sehen. Im dritten Terrarium der Schilfbewohner sind die winzigen Zwergmäuse zu entdecken, von denen der erste Nachwuchs bereits in die richtige Schilflandschaft draussen entlassen werden konnte. Den männlichen Laubfröschen kann der aufmerksame Besucher beim «Singen» zuhören. Mit dem Singen locken sie die Weibchen an. Schilf wird nachgepflanzt Das Schilf, das letztes Jahr beim hinteren Weiher angepflanzt wurde, ist leider stellenweise nicht hochgekommen, denn die Enten haben es teilweise abgefressen. Nun wird nachgepflanzt und noch besser vor den Enten geschützt, damit der geplante Schilfgürtel entste! hen kann.

Rheinfelden, Stadtkirche Basel, Martinskirche

Neues Orchester Basel Konzert zum Muttertag

neues Leben, sie schaffen aber auch Heimat und stiften Identität. Das Neue Orchester Basel (NOB) nimmt den Muttertag zum Anlass, um dieses «Heimisch-Werden im Neuen» musikalisch erfahrbar zu machen. Im Programm wird eine Uraufführung des jungen Schweizer Komponisten Fabian Künzli mit Werken zusammengeführt, die eine Mehrheit der Abonnenten des NOB auf den Wunschzettel gesetzt hat. So werden die Musikwünsche des Konzertpublikums zum Ausgangspunkt neuer Hörerfahrungen. Denn die Komposition, die das NOB bei Fabian Künzli in Auftrag gegeben hat, tritt mit den gewünschten Stücken von Antonín Dvoˇrák, Edvard Grieg und Christoph Willibald Gluck in einen Dialog, der einerseits Bezüge zum Vertrauten herstellt und andererseits dieses Vertraute in neuem Licht erscheinen lässt. Neben Dvoˇráks 9. Sinfonie «Aus der Neuen Welt» erklingen Griegs Peer Gynt Suite Nr. 1 und Stücke aus Glucks Oper «Orfeo ed Euridice». Christian Knüsel, Leitung.

Tickets: Bider&Tanner,Aeschenvorstadt 2, 4051 Basel, 061 206 99 96; Tourismus Rheinfelden Stadtbüro, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden, 061 835 52 00 www.neuesorchesterbasel.ch

Basel, Peterskirche

Cantus Basel «Das verlorene Paradies» Sa 17.5., 20 h | Die Sehnsucht nach

dem verlorenen Paradies hat im Laufe der Jahrhunderte unzählige Künstler in ihrer Schaffenskraft beflügelt. Cantus Basel wird die schönsten Werke aus der Romantik zum besten geben, von Johannes Brahms, Wilhelm Peterson-Berger, Wilhelm Stenhammar, Camille Saint-Saëns, Gabriel Fauré, Ethel Smyth, Alexander Skrjabin und Claude Debussy. Cantus Basel, Chor; Reto Reichenbach, Klavier. Leitung: Walter Riethmann.

Vorverkauf: Eintrittskarten zu CHF 35 und CHF 25 auf www.cantusbasel.ch und bei Kulturhaus Bider & Tanner mit Musik Wyler, Aeschenvorstadt 2, Basel, 061 206 99 96. Abendkasse ab 19 h Liestal, Theater Palazzo, am Bahnhof

«Orson Welles’ Schatten» für Kriminalklangensemble So 18.5., 17.30 h | Georg Haider / Gra-

ham Greene: «Der dritte Mann» – Konzert und Präsentation des Klangbuches. Graham Greenes Roman wurde als Film zum Klassiker. Der Komponist Georg Haider stellt dem Text in seinen 15 Nocturnes einen musikalischen Kontrapunkt entgegen. Zitherquartett mit Reinhilde Gamper, Georg Glasl, Martin Mallaun und Gertrud Wittkowsky. Michael Büttler, Altposaune; Matthias Würsch, Schlagzeug; Thomas Douglas, Erzähler.

Karten-Reservation: 061 921 56 70 www.palazzo.ch

«Der dritte Mann» wird vertont. Basel, Münster Rheinfelden, christkatholische Kirche Fabian Künzli

Cantabile Chor – Der Messias Oratorium von G. F. Händel

Basel, Stadtcasino

Sa 17. und So 18.5., 19.30 h in Basel,

kammerorchesterbasel: Muttertagsmatinee So 11.5., 11 h | Julia Schröder, Leitung und Violine; Anastasia Voltchok, Klavier. Felix Mendelssohn-Bartholdy: Konzert für Violine, Klavier und Streichorchester d-Moll; Peter Tschajkowski: Serenade für Streicher C-Dur op. 48. Tickets: www.kulturticket.ch Basel, Wildt’sches Haus am Petersplatz

Perlen aus Mozarts Kammermusik Fr 16.5., 20.15 h | Anaïs Chen, Violine;

Martina Bischof, Viola; Daniel Rosin, Violoncello; Thomas Meraner, Oboe; Anne Freitag, Flöte. Quartett für Flöte, Violine, Viola und Violoncello DDur, KV 285; Divertimento für Violine, Viola und Violoncello Es-Dur, KV 563; Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello F-Dur, KV 370.

Eintritt frei, Kollekte

mit Lichtchoreographie von Erich Busslinger | Fr 23. und Sa 24.5., 19.30 h in Rheinfelden, ohne Lichtchoreographie | Der Cantabile Chor hat bringt den Messias von Georg Friedrich Händel in englischer Sprache in völlig neuer Form zur Aufführung, begleitet vom Capriccio Barockorchester. Das Spezielle daran: Das Konzert wird durch eine Lichtchoreographie von Erich Busslinger, Dozent für Video und Kunstprojekte an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel, mitgestaltet. Eintrittspreise: Münster: CHF 65 / 50 / 35 Rheinfelden: CHF 55 /40, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre bezahlen die Hälfte Tickets: Radio / TV Jenni, Pratteln, 061 821 64 64; Kulturhaus Bider & Tanner, Basel, 061 206 99 96; Tourismus Rheinfelden, Marktgasse 16, Rheinfelden, 061 835 52 00 www.cantabile.ch | www.pointdevue.ch


s42-43_ra514_Klassik:Layout 1

22.4.2014

14:17 Uhr

Seite 43

Basel, Stadtcasino

Basel, Stadtcasino, Hans Huber-Saal

basel sinfonietta – «A Tribute to George Gruntz»

Basler Streichquartett «Drehscheibe Leipzig» Schumann – Reinecke – Huber – Suter – Mendelssohn

So 18.5., 19 h | Im Januar 2013 ver-

starb mit George Gruntz einer der bedeutendsten Schweizer Jazz-Musiker. In Nachrufen wurde die Basler Ausnahmeerscheinung als «Visionär der Jazz-Szene», «äusserst kreativer Komponist» und «genialer Mensch» bezeichnet. Mit der basel sinfonietta hätte George Gruntz ein Programm zur Aufführung bringen sollen, das die ausserordentliche Vielfalt seines Schaffens in der ganzen Breite abbildet. Durch seinen Tod ist aus diesem Vorhaben ein Konzert zum Andenken an George Gruntz geworden. Zur Aufführung gelangen Werke und Arrangements für Big Band und Sinfonieorchester (u.a. Skysymph Kaleidoscope, The Preacher, Auszüge aus The Holy Grail of Jazz and Joy, Thundermove). Die basel sinfonietta spielt zsammen mit der NDR Bigband. Leitung: Jörg Achim Keller.

Tickets: an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.baselsinfonietta.ch Basel, Elisabethenkirche

mimiko im Mai 7.: Fantasie und Fuge – Orgelkonzert mit Musik von Bach und Mendelssohn, es spielt Magdalena Oliferko. 14.: La viole de marin – Musik von Marin Marais für Viola da Gamba und Cembalo, es spielt das Ensemble «Le Nymphe di Rheno». 21.: Arm’, arm’! – Batailles von Clément Janequin und Claude Le Jeune für Vokalensemble und Laute, es spielt das Ensemble «Thélème». 28.: Crossfade – Musik von César Franck und Sebastian Currier für zwei Harfen, es spielen Estelle Costanzo und Lindsay Buffington.

So 25.5., 11 h | Alle grossen Kompo-

nisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts haben in Leipzig studiert oder komponiert, gastiert oder referiert. Auch die Basler Komponisten Hans Huber und Hermann Suter zog es nach Leipzig, um bei Carl Reinecke Komposition zu studieren. Denn Leipzig war Deutschlands Musikhauptstadt, mehr noch, es war im 19. Jahrhundert neben Wien und Paris das musikalische Zentrum Europas. Wie kam es dazu? Benjamin Herzog erläutert Hintergründe über die Musikstadt Leipzig und liest aus der Autobiografie und aus Essays und Briefen von Carl Reinecke. Auf dem Programm stehen: Robert Schumann: op. 41,1, a-Moll; Carl Reinecke: «Allegro con brio» aus op. 30; Hans Huber: «Romanze» aus dem Streichquartett F-Dur; Hermann Suter: «Moderato con svogliatezza» aus op. 1,1, D-Dur; Felix Mendelssohn: Streichquartett op. 80, f-Moll. Reservation: www.baslerstreichquartett.com oder SMS an 079 691 42 49 Billettkasse Stadtcasino, Bider & Tanner mit Musik Wyler 1. Kategorie CHF 45, 2. Kat. CHF 35, Studenten CHF 10, Schüler gratis

Basler Streichquartett

Jeweils mittwochs 12.15–12.45 h. Eintritt frei. www.mimiko.ch

Basel, Konzert-Galerie Pianofort’ino, Gasstrasse 48

Birsfelden, Theater Roxy

Im Dienst des Königs: Eine CD-Einweihung

Capriccio Chor Birsfelden «Weit, weit weg» Sa 24.5., 20 h; So 25.5., 18 h | Im Kon-

Eintritt: CHF 25, Schüler und Studenten: CHF 13, Abendkasse. Reservation: Tel. 061 381 25 75 oder Fax 061 321 80 35 www.pianofortino.net Olsberg, Klosterkirche Rheinfelden, Stadtkirche St.Martin

Solsberg Festival 30.5. bis 28.6. | Zum neunten Mal fin-

www.solsberg.ch

43

www.regioaktuell.com

det dieses Jahr das Solsberg Festival in Olsberg und Rheinfelden statt. In acht Konzerten und einem Kinderkonzert zelebriert die argentinischfranzösische Cellistin Sol Gabetta die Tiefen und Schönheiten der Kammermusik. Die Konzerte finden an vier Wochenenden in den sakralen Räumen der Klosterkirche Olsberg und der Stadtkirche Rheinfelden statt. Mit dabei u.a. die Geigerin Baiba Skride, der Pianist Nicolas Angelich, das Quarteto Casals, Kristian Bezhuidenhout, Christophe Coin und die Cappella Gabetta.

!

Eintritt: CHF 15, Gönnerbillett: CHF 30 Vorverkauf: Bider & Tanner, Basel, 061 206 99 96; Theater Roxy, 061 313 60 98, tickets@theater-roxy.ch und bei Chormitgliedern

balo und Clavichord, spielt Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Christoph Nichelmann und Carl Friedrich Christian Fasch.

5-2014

zertprojekt «Weit, weit weg» werden Chorgesang, Tanz, Instrumentalmusik, Sologesang und Märchen zu hören und zu sehen sein. Der Capriccio Chor unter der Leitung von Christoph Kaufmann interpretiert weltliche und liturgische Gesänge aus Osteuropa. Aus den Instrumentierungen von Andreas Wäldele (Violine, Mandoline) und Thomas Bergmann (Gitarren) ergeben sich ergreifende Volkslieder und virtuose Instrumentalstücke. Margarita Kennedy bereichert das Konzertprogramm mit ihrem Tanz. Dazwischen erzählt Paul Strahm ein russisches und ein ukrainisches Märchen. Die Abwechslung von weltlichen und liturgischen Gesängen sowie die Verbindung von mehrstimmigen Chorsätzen mit Solo-Sopran von Gillian Macdonald, Violine und Gitarre, schaffen ein unverwechselbares, eigenständiges Klangbild.

So 1.6., 17 h | Jermaine Sprosse, Cem-


REINACH

s44_ra514_Reinach:Layout 1

19.04.2014

11:52 Uhr

Seite 44

!VY \UK AH\UIH\

 1HOYL 8\HSP[p[ \UK ,YMHOY\UN

>PY ILYH[LU :PL NLYUL ]VY 6Y[    ‹ PUMV'TL`KYHJO ^^^TL`KYHJO

Neu: Aussen-Whirlpool

Mir sin vom Fach fürs Bad und Dach Gm b H

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Brühlgasse 4 4153 Reinach Tel. 061 711 19 91 Fax 061 711 19 64

44

! Blitzschutzanlagen ! Bedachungen ! Kunststoffbedachungen ! Umbauten ! Kundenservice ! Sanitärservice

www.messerli-spenglerei.ch


s45-46_ra514_reinach:Layout 1

19.04.2014

11:23 Uhr

Seite 45

Das Birstal legt an Einwohnern zu – Verdichtung des Wohnraums heisst das Gebot der Stunde. Gleichwohl will man im zunehmend urbanen Raum auch Naherholungsgebiete blühen lassen. Aesch und Reinach beweisen, dass Wachstum im Einklang mit der Natur einhergehen kann. Die Birs spielt hierbei eine Hauptrolle.

«A

esch hat allen etwas zu bieten. Gute Wohnlagen, herrliche Wälder in der Umgebung, die Flusslandschaft an der Birs und natürlich auch die bekannte Klus im Rebgebiet. Die Naherholung ist wortwörtlich ganz ‹nah› und fängt praktisch überall in Aesch nur wenige Schritte vor der Haustüre an», macht Marianne Hollinger Werbung für «ihr» Aesch. Die Gemeindepräsidentin und zurzeit als Landratspräsidentin «höchste Baselbieterin» gibt eine Sitzbank direkt am Waldrand beim «Gänsbrünneli» als ihren persönlichen Lieblingsort in der Aescher Natur an: «Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über Aesch hinweg in Richtung Basel.» Geniesst regelmässig Die Aescher Rebden herrlichen Blick vom berge werden zu Aescher Waldrand aus bis nach Basel: den grössten und Marianne Hollinger, ältesten im BaselLandratspräsidentin und Gemeindepräsidentin biet gezählt. Der von Aesch. lokale Wein ist in der Region bestens bekannt. Hier lässt sich auf dem Weinwanderweg herrlich spazieren. Vor allem wenn die saisonalen Besenbeizen geöffnet haben, ist man nur selten alleine

unterwegs. «Gut ‹abschalten› kann man auch in unseren Wäldern. Man wähnt sich zeitweilig fern von der Zivilisation», sagt Hollinger und empfiehlt für diesen Zweck den Burgengratweg, eine Spazierstrecke vom Pfeffinger Schloss entlang der Burgruinen bis hin zur Klus.

en füg e r e in ir v er e W üb

40

Die Ufer der Birs stellen Natur-Oasen mitten im dicht besiedelten Raum dar und wurden hierfür 2012 von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz ausgezeichnet.

Für jedes Budget eine Brille mit Pfiff 5-2014

e rig ung h jä hr fa Er

LEBENDIGE GEMEINDEN

An der schönen blauen Birs

Vom Berner Jura bis zum Birsköpfli Eine Aufzählung der Aescher Naherholungsgebiete ist nicht möglich, ohne die Birs zu erwähnen, jenen Fluss, der im Berner Jura entspringt und sich über 73 Kilometer hinweg bis nach Birsfelden schlängelt, wo er am Birsköpfli schlussendlich in den Rhein mündet. «Die Wege entlang der Birs sind sehr beliebte Naherholungsgebiete. Hier lässt sich spazieren, verweilen, picknicken, spielen, baden und vieles mehr», sagt die Gemeindepräsidentin. Vor kurzem ist der Birsuferweg auf Aescher Grund saniert worden, so dass dieser nun wieder mit dem Kinderwagen bequem begehbar ist. Auch für den nördlichen Nachbarn Reinach gehören die Birsufer neben dem Bruderholz und dem Leywald zu den absoluten

!

Hauptstrasse 32

Telefon 061 711 29 79

www.regioaktuell.com

Reinach

45


LEBENDIGE GEMEINDEN

s45-46_ra514_reinach:Layout 1

19.04.2014

Lieblingen der Bevölkerung, wie eine Meinungsumfrage aus dem Jahr 2011 ergeben hat. Ganz vorne mit dabei ist hier aber auch das Naturschutzgebiet Reinacherheide, das insgesamt 39 Hektaren Land umfasst – vorwiegend Schotterflächen, Magerwiesen und Auenwald – und praktisch die Hälfte aller im Kanton heimischen Pflanzenarten und eine Vielzahl von Kleingetier bietet. Siedlungsdruck nimmt zu «Die vor einigen Jahren revitalisierten Birsabschnitte zeichnen sich durch eine hohe Attraktivität für Mensch und Natur aus und gehören zusammen mit der Reinacherheide auch zu meinen persönlichen Naherholungsfavoriten», sagt Silvio Tondi. Der für das Ressort Umwelt, Ver- und Entsorgung zuständige Gemeinderat wohnt im

11:23 Uhr

Seite 46

nördlichen Teil Reinachs und lobt auch die dortigen Waldgebiete im Umfeld des Bruderholz, die sich prima zum Spazieren und für Jogging eignen. Tondi ist sich bewusst, dass es in Reinach – mit rund 19 000 Einwohnerinnen und Einwohnern die zweitgrösste Gemeinde im Kanton – nicht einfach ist, sich alleine im Einklang mit der Natur zu befinden. Umso wichtiger sei es dementsprechend, solche Rückzugsgebiete zu erhalten und Ruhezeiten zu wahren, denn: Die Schaffung von neuen Naturgebieten ist praktisch nicht realisierbar. Dass der Siedlungsdruck auf den Landschaftsraum rund um die Birs in den nächsten Jahren zunehmen wird, ist kein Geheimnis. Dies sei von den Gemeinden von Birsfelden bis Pfeffingen frühzeitig erkannt und im Rahmen der Birsstadt-Kooperation (siehe

Blick vom sich entwickelnden Gewerbegebiet Aesch Nord in Richtung Schlatthof.

Infobox) gewürdigt worden, so Tondi. Ein wichtiges Ziel der Birsstadt ist es, die Qualität der Grünflächen als Erholungs- und Naturraum zu schützen, wozu als eine der Wohnt am Fusse des ersten konkreten Bruderholzes und nutzt Umsetzungsmassden nahen Wald zum Joggen und Spazieren: nahmen die geSilvio Tondi, als Gemeinmeinsame Realisiederat von Reinach rung eines beschilfür das Ressort Umwelt, Ver- und Entsorgung derten Birsuferwegs zuständig. gehört. Dieser wird mit einem Festakt am 22. Juni der Bevölkerung der Birsstadt-Gemeinden feierlich übergeben. Ausserdem wird der Raum rund um die Birs durch mehrere Massnahmen für die Bevölkerung noch attraktiver gemacht, zum Beispiel durch Sitzstufen bei der ehemaligen Abwasserreinigungsanlage, die zum Verweilen einladen sollen. Naturbelassener Erlebnisraum Auch für die Aescher Gemeindepräsidentin ist es wichtig, dass die zunehmende Verdichtung im Siedlungsraum durch die Aufwertung von Naherholungsraum ausgeglichen wird. «Es ist besser, mit Augenmass in bereits bebauten Gebieten zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, als in naturbelassenen Gebieten neu zu planen und zu bauen», sagt Marianne Hollinger. Das Hauptaugenmerk für Hege und Pflege von Naturraum liegt auch in Aesch vorwiegend auf dem Wald und dem Birsraum. «Ziel ist es, an der Birs einen naturbelassenen Erlebnisraum ganz in der Nähe der grossen Siedlungsräume zu erhalten und neu zu gestalten», so Hollinger. Text und Fotos: sfe !

Verbindungselement Birs

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Auch das ist Naherholung: Reinacher Schrebergärten in unmittelbarer Umgebung der International School.

46

Im Rahmen der Birsstadt-Kooperation arbeiten die Gemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach in Sachen Raumplanung zusammen. Das Pilotprojekt steht ganz im Zeichen der zurzeit hoch aktuellen überkommunalen Zusammenarbeit und wird auch durch die Kantone Basel-Landschaft und Solothurn unterstützt. Die beteiligten Gemeinden vereinen zusammen rund 70000 Einwohnerinnen und Einwohner und erhoffen sich, ihre Interessen durch den Verbund auf Kantonsebene besser vertreten zu können. Mit dem Raumplanungs-Projekt sollen die Grundlagen für Siedlungsentwicklung und Verkehrsplanung geschaffen werden. Gleichzeitig kümmert sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Gemeinderatsvertretern der Birsstadt-Gemeinden, um die Entwicklung der Naherholungsgebiete entlang der Birs. Verbindendes Element der an der Birsstadt beteiligten Gemeinden ist – nomen est omen – die Birs, deren Ufergebiete auch das wichtigste Naherholungsgebiet der Region darstellen. Vor zwei Jahren hat es die Landschaft rund um die Birs auch auf die nationale Bühne geschafft, als die Birspark-Landschaft von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) zur Landschaft des Jahres ausgezeichnet wurde.


s47_ra514_ridoma:Layout 1

22.4.2014

14:12 Uhr

Seite 47

v.l.n.r.: Sabine Kym, Oliver Bolliger, Susanne Salomon, Vito Treccarichi, Susanne Kobler, Marco Maurer, Tiffany Maurer, Alex Blindenbacher, Claudia Limacher, (nicht auf dem Bild: Daniela Flad)

Die Immobilien-Dienstleisterin Ridoma AG in Reinach jubiliert: Seit 25 Jahren bewirtschaftet die Firma die ihr anvertrauten Liegenschaften unternehmerisch, ideenreich und speditiv.

«W

ir betreuen die uns anvertrauten Liegenschaften, als ob sie unsere eigenen wären», beschreibt Marco Maurer, Geschäftsführer und Inhaber der Ridoma AG, die Philosophie seines Unternehmens. Und dies seit nunmehr 25 Jahren. Er drückt damit die Sorgfalt aus, mit der sein Team die Liegenschaften bewirtschaftet. Der ehemals langjährige Präsident des Hauseigentümervereins Reinach kennt die Bedürfnisse von Hausbesitzern und Mietern gleichermassen: «Eigentümer

und Mieter haben immer einen festen Ansprechpartner. Dadurch entstehen ein partnerschaftliches Miteinander und eine starke Vertrauensbasis.» Kompetent und professionell Die Ridoma AG am Seewenweg 6 in Reinach wurde 1989 gegründet. Sie erbringt mit ihren zehn langjährigen Mitarbeitenden höchst professionelle Dienstleistungen im Immobilienbereich, verkauft diskret und ohne zusätzliche Kosten

Liegenschaften, führt Schätzungen durch und berät die Kunden engagiert und kompetent. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten der Ridoma AG steht die technische und administrative Bewirtschaftung der zurzeit rund 2600 Mietobjekte in der Region, die der Firma anvertraut wurden. Dank übersichtlicher Strukturen und starker Identifizierung mit seinen Aufgaben kann das Ridoma-Team immer flexibel auf die Wünsche und Anliegen von Hausbesitzern und Mietern eingehen. «Die Ridoma AG steht für erstklassige Qualität seiner Dienstleistungen und ist mit professioneller Kompetenz, viel Engagement und Einfühlungsvermögen ein verlässlicher Partner bei der Bewirtschaftung sowie der Betreuung von Liegenschaften», betont Marco Maurer. cf !

IHRE PARTNER

Immobilien-Bewirtschaftung in guten Händen

Seewenweg 6, 4153 Reinach Tel. 061 711 18 44 info@ridoma.ch www.ridoma.ch

5-2014 !

pr !

www.regioaktuell.com 47


WASCHEN MIT FREUDE

s48_ra514_Merker:Layout 1

22.4.2014

Kurzer Waschtag dank neuem Bügel-Finish-Verfahren Bei der Arbeit im Büro oder bei einem Kundenbesuch muss die persönliche Bekleidung einen tadellosen Eindruck machen.

!

pr

!

5-2014

n der Regel ist darum nach dem Waschen noch einige Zeit mit dem Bügeleisen notwendig, um Hemden und Blusen faltenfrei und schön hinzubekommen. Mit den neuen Waschmaschinen-Modellen von Merker fällt der letzte Teil in den meisten Fällen weg. Die Maschinen sind mit dem ganz neuen Spezialprogramm BügelFinish ausgestattet. Die Wäschestücke werden in der Wasch-Trommel sanft abgekühlt und gleichzeitig während des Prozesses hunderte Male in der Länge und Breite behutsam gestreckt und entknittert. Die Hemden kommen danach so gut wie gebügelt aus der Maschine und müssen lediglich noch zum Fertigtrocknen kurz aufgehängt werden. Das Krefelder Institut für Angewandte Forschung (wfk) attestiert dem neuen BügelFinish-Verfahren im Vergleich zu herkömmlichen BügelfreiProgrammen mit Dampfeinsatz: «Das Programm ‹Bügel-Finish› ist das beste Programm für knitterfreie Hemden und Blusen im Test.» Bei Bügel-Finish werden weder heisser Dampf noch Chemikalien angewendet. Sowohl die Textilien als auch die Umwelt werden geschont und es wird weniger Strom verbraucht. Bügel-Finish verkürzt den

www.regioaktuell.com

Seite 48

Merker Waschmaschinen:

I

48

14:04 Uhr

Waschtag und schenkt Zeit für andere Dinge. Aufgrund des über hundertjährigen Know-hows in Waschverfahrenstechnik verfügen Merker-Maschinen über die schnellsten Waschprogramme

der Schweiz. Dank der einfachen und übersichtlichen Tastatur ist ein hoher Bedienungskomfort garantiert. Merker Waschautomaten erledigen ihre Arbeit in aller Ruhe. Gemäss Empa-Prüfbericht erfüllen sie auch die strengen, erhöhten Anforderungen an den Schallschutz gemäss der Norm SIA 181. Auch die neuen Modelle sind typische Merker geblieben: Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und einen fairen Preis aus. Mit dem A+++ Label hat das Gerät die bestmögliche Umweltverträglichkeit und den tiefsten Strom- und Wasserverbrauch. Aus diesem Grunde macht sich die Investition in eine neue Bianca Waschmaschine nicht zuletzt durch die günstigen Betriebskosten ! schnell bezahlt. Weitere Infos unter: www.merker.ch

Urs Grieder

Baselstrasse 25 4153 Reinach BL1 Tel. O61 713 7O OO Fax O61 713 7O O7 ug@gsst.ch www.grieder-sicherheit.ch


s49_ra514_mode:Layout 1

22.4.2014

11:25 Uhr

Seite 49

Schulgasse 11 4460 Gelterkinden Tel. 061 981 36 21 maertplatz-mode@sunrise.ch Öffnungszeiten: Di–Fr 9.00–12.00, 14.00–18.30 Sa 10.00–16.00

MUTTERTAGS MU TTER T TAGS S

MODE UND SCHÖNHEIT

Für Frauen, die das Besondere mögen

.-Fr. 2r7. 3999.-statt F

AKTION! TION! SCHUHE SCHUH E

LEDERWAREN L EDER WARE E

5-2014

Hauptstrasse 40 4450 Sissach

!

www.regioaktuell.com 49


19.04.2014

13:50 Uhr

Seite 50

ALLSCHWIL

s50_ra514_allschwil:Layout 1

Ulmann-Degen AG Inh. A. Brunner , P. Sommer

Nr. 1 in Basel seit 25 Jahren

Occ.- Möbel Verkauf auf 700 m 2

– Räumungen und Entsorgungen – Haushaltauflösungen besenrein – Ankauf von ganzen Nachlässen und antiken Möbeln sowie gut erhaltenen, sauberen Occasion-Möbeln – kostenlose Offerte, Barzahlung Missionsstrasse 64 a, Hinterhaus Telefon 061 382 43 71 www.occ-moebel.ch

Lindenplatz 6 • Neu-Allschwil Tel. 061 481 76 66 4123 Allschwil 3 www.ulmann-degen.ch • Waschen, klopfen, reparieren von Teppichen. • Reinigung von Polstermöbeln. • Waschen von Vorhängen. • Spannteppiche werden vor Ort gereinigt.

Spezialhaus für Teppichreinigung

Jörger Zäune Zaunfabrikation, Einfriedungen, Holz- und Metalltore, Lärmschutz- und Rundholzwände, Pergolen

Peter Jörger

50

Einer der vielseitigsten Spezialisten für:

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Gestanzte, offene Faltschachteln Geklebte, flachliegende Faltschachteln Schiebeschachteln Stülpschachteln Geschenkschachteln Musterversandschachteln Versandboxen POS-Material Display Material Schütten Steller Dispenser Rotairs Spezial-Dekorationsmaterial SCHREMPP AG KARTONAGE & VERPACKUNG Bettenstr. 63 Tel. 061 481 11 80 4123 Allschwil Fax 061 481 10 61 info@schrempp-kartonagen.ch

90 JAHRE IM FAMILIENBESITZ

SCHREMPP AG KARTONAGEN VERPACKUNGEN

VIELSEITIG

www.regioaktuell.com

!

5-2014

90 JAHRE ERFAHRUNG

Gartenstrasse 23 CH-4123 Allschwil

Telefon 061 481 58 50 Telefax 061 482 17 43

Italien in Allschwil Unser Angebot umfasst eine grosse Auswahl an italienischen, aber auch regionalen Gerichten und Spezialitäten. Das Ganze können Sie in unserem liebevoll eingerichteten Ambiente mit der ganzen Familie, mit Freunden, Kollegen oder auch zu zweit geniessen. Für eine grössere Anzahl Gäste (z.B. einen Geschäftsanlass oder auch eine Familienfeier) bieten wir Ihnen einen grossen Saal mit Platz für maximal 50 Personen. Ab Mai ganz neue Terrasse… Restaurant Lindenplatz, Familie Deveci Baslerstrasse 323, 4123 Allschwil www.lindenplatz.ch Tel. 061 482 07 77, Fax 061 482 07 76


s51_ra514_allschwil:Layout 1

22.4.2014

17:01 Uhr

Seite 51

Buben und Mädchen, die in den sechziger und siebziger Jahren in Basel aufwuchsen, verbrachten ihre Freizeit vor allem an drei Standorten: Am Rheinufer, in den Langen Erlen und im Allschwiler Wald. Letzterer diente Samstag für Samstag dazu, zusammen mit den Wölfli-Kameraden irgendwelche Schätze zu suchen, welche die Leiter zuvor versteckt hatten. Sie schnitzten mit dem Dolch oder dem Sackmesser abgeschnittenes oder aufgelesenes Holz und brätelten Chlöpfer. Nicht selten führte auch der sonntägliche Ausflug mit den Eltern in den Allschwiler Wald. Dabei wurde das Picknick-Gelage im Mai und Juni auch speziell dafür genutzt, Waldmeister zu sammeln. Die Mutter legte die Pflänzchen später zum Trocknen auf den Estrichboden. Und irgendwann landete das Kraut als Tee auf dem Esstisch.

D

ie üppige und damals ziemlich freiheitliche (und vielleicht auch unbedachte) Nutzung des Allschwiler Waldes setzte ihm arg zu – so sehr, dass man ihn zu schützen begann und seine Begehung auf die Wege einschränkte. Noch heute ist der Wald ein stark frequentiertes Erholungsgebiet: Rund eine halbe Million Menschen besuchen den Wald in der wärmeren Jahreszeit. Der Reiz des Vergangenen… Auf dem Weg in den Allschwiler Wald oder auch auf dem Rückweg von dort passierte man, falls die Endstation des Sechsertrams anvisiert wurde, die alten Riegelhäuser, die glücklicherweise auch heute noch zum Allschwiler Dorfkern gehören. Dieser bietet einen Blick zurück in die Vergangenheit und lässt einen erahnen, wie Sundgauerdörfer einst ausgesehen haben.

Der Innovationspark naht Mit mehr Verkehr muss Allschwil überdies rechnen, wird die Gemeinde Netzwerk-Standort des nationalen Innovationsparks, der als Gemeinschaftsprojekt der Kantone Basel-Stadt, Baselland und Jura aufgegleist wurde. Dieser soll sich auf Life Sciences und unterstützende Technologien konzentrieren und in Allschwil eingerichtet werden. Zu den Partnern zählen Firmen wie Actelion, Roche und Novartis. Wissenschaftliche Partner sind die Universität Basel, die Fachhochschule Nordwestschweiz, das Department of Biosystems Science and Engineering der ETH Zürich in Basel, das Schweizerische Tropen- und Public Health Institut, das Universitätsspital Basel, das Kantonsspital Baselland und das Swiss Institute for Computer Assisted Surgery in Delsberg. Das entsprechende Dossier wurde kürzlich in Delémont eingereicht. Ob die Region Basel den Zuschlag erhält, wird sich allerdings erst Ende Juni zeigen. Dann entscheidet die VolkswirtschaftsdirektorenKonferenz (VDK), wie viele und welche nationalen Projekte sie zur Weiterverfolgung empfiehlt. cf ! www.allschwiler-wald.ch

!

www.regioaktuell.com

…und die Probleme der Neuzeit Dass wir uns hier nicht gänzlich in einer beinahe schon unwirklichen Idylle verlieren, dafür sorgen das Quietschen des Sechsers in der Tramschlaufe und die Dezibelwerte der Flugzeuge, die in regelmässigen Abständen, vom Euroairport ansteigend, über Allschwil gegen Osten wegdrehen. Der Flugverkehr beziehungsweise der damit verbundene Fluglärm beschäftigt die Allschwiler Bevölkerung seit Jahrzehnten. Aber auch der Privatverkehr gibt seit Jahren zu reden. Dies gipfelte 2009 in der Lancierung der Volksinitiative «Für eine Umfahrungsstrasse Allschwil». Dagegen wehrt Auf dem Weg von Allschwil in Richtung Schönenbuch sich die IG Südumfahrung jedoch mit allen Mitteln. Denn bei der Volksinitiative handle es sich um eine «Trotzreaktion» auf die Streichung der Südumfahrung aus dem Richtplan, wie Nationalrätin und IG-Präsidentin Elisabeth SchneiderSchneiter an einer Versammlung der Interessengemeinschaft in Therwil sagte. Mehr hält die CVP-Politikerin vom Projekt ELBA

5-2014

Die Behaglichkeit, die wir bei einer Ansammlung von Fachwerkbauten empfinden, ist frappant. Sichtbare Konstruktionen der Häuser, urchig verarbeitetes Eichenholz, feiner bis mittelfeiner Verputz, alte Dachziegel und reichlich Grün in den Vorund Hintergärten – und wir fühlen uns gleich um einige Jahrhunderte zurückversetzt. Bei vielen der zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert errichteten Wohnhäuser sind die Fachwerkkonstruktionen wieder freigelegt worden – eine Entwicklung, die in den vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ihren Anfang nahm. Noch im 19. Jahrhundert waren diese Häuser gröss-

tenteils ganzflächig verputzt. Erst mit der baugeschichtlichen Erforschung und Dokumentation dieses «Sundgauerdorfes» ist die Wertschätzung der für den Kanton einzigartigen, örtlichen Fachwerktradition stark gewachsen. In den hinteren Bereichen des Dorfkerns, gegen das Lützelbächli zu, wird die dörfliche Idylle noch etwas malerischer. Prächtige Gärten erfreuen das Auge, linkerhand bieten sich Einblicke in einen Skulpturenpark. Und man versteht sofort, dass die Leute gerne hier leben oder gerne hier leben würden. Keine Frage: Allschwil ist eine der attraktivsten und beliebtesten Gemeinden im unteren Baselbiet. Vor allem die Wohnlagen rund um den alten Kern bieten eine ausserordentliche Lebensqualität.

LEBENDIGE GEMEINDEN

Allschwil, Dorf oder Vorort?

(Entwicklungsplanung Leimental-BirseckAllschwil). Dabei werde geprüft, welche Massnahmen zur Lösung der Verkehrsprobleme im Süden Basels taugen. Vor kurzem hat sich die Baselbieter Regierung für die Initiative aus Allschwil ausgesprochen. Die Forderungen der Initiative deckten sich mit den Erkenntnissen der kantonalen Entwicklungsplanung, hiess es. Die Regierung bevorzugt bei dieser eine Variante mit der umstrittenen Südumfahrung, die neu «äussere Tangente» heisst. Das Strassenstück soll als allfällige Direktverbindung wichtiger Wirtschafts- und Wohngebiete dienen. Damit sollen nicht zuletzt Allschwiler Zufahrtsstrassen entlastet werden, die heute mit Pendlern aus dem Leimental und Elsass permanent überlastet sind. Die Gegner der Initiative, die sich vor allem im Leimental finden, befürchten jedoch mehr Transitverkehr aus Basel, falls die Strasse gebaut wird. Die politische Auseinandersetzung ist voraussehbar.

51


22.4.2014

11:16 Uhr

Seite 52

IHRE AUTO-PARTNER

s52_ra514_garagen:Layout 1

GARAGE PETER BACHOFEN

! Markenunabh채ngige Werkst채tte

AN- & VERKAUF ALLER MARKEN

! Waschanlage

! Tankstelle ! Verkauf von Neu- und Occasionwagen ! Leasing

www.regioaktuell.com

!

5-2014

Br체hlmattweg 1 ! 4107 Ettingen T 061 722 00 44 ! F 061 723 02 48 ! M 076 374 90 09 bp@garagebachofen.ch ! www.garagebachofen.ch

52


s53_ra514_frey-occasionen:Layout 1

22.4.2014

11:19 Uhr

Grosser

Seite 53

Fahrzeugmarkt

Immer aktuell unter www.regioaktuell.com Emil Frey AG Brüglingerstrasse 2 4002 Basel Tel. 061 335 61 11 FISKER Karma Sport Limousine, neu, 10 km, Schaltgetriebe manuell, 408 PS, Benzin/Elektro, schwarz

FISKER Karma Sport Limousine, neu, 10 km, Schaltgetriebe manuell, 408 PS, Benzin/Elektro, grau

FISKER Karma Sport Limousine, neu, 10 km, Schaltgetriebe manuell, 408 PS, Benzin/Elektro, grau

CHEVROLET Corvette ZR1 Vorführmodell, Coupé, 09.2012, 5500 km, Schaltgetriebe manuell, 647 PS, Benzin, schwarz mét.

CHEVROLET Corvette GS 6.2 Coupé, neu, 10 km, Automat sequentiell, 437 PS, Benzin, schwarz mét.

CHEVROLET Corvette GS 6.2 Coupé, neu, 10 km, Schaltgetriebe manuell, 437 PS, Benzin, grau mét.

BMW 6301 Occasion, Coupé, 12.2008, 47600 km, Automat, 272 PS, Benzin, schwarz mét.

JAGUAR XF 3.0d S V6 Premium Luxury 710SA242, Occasion, Kombi, 05.2013, 12700 km, Automat sequentiell, 275 PS, Diesel, schwarz

CADILLAC CT5 V 6.2 va sc Vorführmodell, Kombi, 02.2013, 6000 km, Automat sequentiell, 565 PS, Benzin, schwarz mét.

CHF 90ʼ000.–

CHF 114ʼ000.–

CHF 43ʼ500.–

CHF 90ʼ000.–

CHF 73ʼ900.–

CHF 69ʼ000.–

CHF 90ʼ000.–

CHF 68ʼ900.–

CHF 79ʼ900.–

www.emilfrey.ch/dreispitz

CHEVROLET Corvette GS 6.2 Occasion, Coupé, 03.2012, 22 700 km, Schaltgetriebe manuell, 437 PS, Benzin, rot mét.

CHEVROLET Camaro 6.2 Coupé, neu, 10 km, Automat sequentiell, 405 PS, Benzin, schwarz

MINI Mini Cooper 5 Occasion, Kleinwagen, 11.2010, 55 600 km, Schaltgetriebe manuell, 184 PS, Benzin, schwarz mét.

TOYOTA GT 86 2.0 0-45 Sport 71L59EAl, Occasion, Coupé, 07.2013, 7650 km, Schaltgetriebe manuell, 200 PS, Benzin, rot

CHF 58ʼ800.–

CHF 21ʼ500.–

CHF 42ʼ900.–

CHF 29ʼ900.–

Emil Frey AG Grabenackerstrasse 10 4142 Münchenstein Tel. 061 416 45 45 ALFA ROMEO Spider 1.8 TBi Z39211, Occasion, Cabriolet, 02.2010, 49864 km, Schaltgetriebe manuell, 200 PS, Benzin, weiss

AUDI A6 Avant 3.0 TDI Occasion, Kombi, 03.2013, 4505 km, Automat stufenlos, sequentiell, 204 PS, Diesel, schwarz mét.

CHRYSLER 300C T 3.0 CRD Occasion, Kombi, 06.2010, 41 808 km, Automat sequentiell, 218 PS, Diesel, silber mét.

DAIHATSU Cuore 1.0, Occasion, Kleinwagen, 05.2008, 25205 km, Automat, 69 PS, Benzin, blau

FIAT Punto 1.4 16V T Abarth Occasion, Kleinwagen, 07.2008, 124950 km, Schaltgetriebe manuell, 155 PS, Benzin, schwarz mét.

JAGUAR XF 2.7d V6 Premium Luxury, Occasion, Limousine, 02.2009, 49 847 km, Automat, 207 PS, Diesel, beige mét.

JAGUAR XF 3.0d V6 Premium Luxury, Occasion, Kombi, 03.2013, 21 205 km, Automat sequentiell, 240 PS, Diesel, rot mét.

JAGUAR XKR S 4.2 V8 SC Occasion, Coupé, 12.2008, 44 306 km, Automat sequentiell, 420 PS, Benzin, schwarz mét.

JAGUAR XK 5.0 V8 Portfolio Occasion, Cabriolet, 05.2012, 8000 km, Automat, 385 PS, Benzin, weiss

JEEP Grand Cherokee 3.0CRD Ltd Occasion, SUV/Geländewagen, 02.2013, 15844 km, Automat sequ., 241 PS, Diesel, schwarz mét.

JEEP Grand Cherokee 6.4 SRT8 Occasion, SUV/ Geländewagen, 10.2012, 5167 km, Automat sequentiell, 468 PS, Benzin, schwarz mét.

MERCEDES BENZ SL 350 Occasion, Cabriolet, 09.2010, 13 689 km, Automat, 316 PS, Benzin, schwarz mét.

OPEL Vivaro 2.5 CDTI 2.9t L2H1 Occasion, Kombi, 04.2010, 116 102 km, automatisiertes Schaltgetriebe, 145 PS, Diesel, silber mét.

CHF 28ʼ800.–

CHF 65ʼ900.–

CHF 62ʼ900.–

CHF 74ʼ900.–

CHF 58ʼ900.–

CHF 26ʼ900.–

www.regioaktuell.com

CHF 51ʼ900.–

CHF 29ʼ900.–

www.emilfrey.ch/muenchenstein

!

CHF 94ʼ900.–

CHF 9ʼ300.–

CHF 31ʼ900.–

5-2014

CHF 7ʼ600.–

CHF 58ʼ900.–

53


BAUEN UND RENOVIEREN

s54_ra514_Omlin:Layout 1

19.04.2014

11:45 Uhr

Seite 54

Martin Omlin von der Firma Omlin Energiesysteme AG hält den ausgebauten 4.5 kW-Elektroheizeinsatz in der Hand.

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

Omlin Energiesysteme AG – gelebte Nachhaltigkeit

Eine hocheffiziente Ölheizung ist eine echte Alternative zu einer Wärmepumpe

Die Wärmepumpe von Susanne Gasser hat nie richtig funktioniert – die Heizung ist sogar eingefroren. Eine gute Alternative zeigte die Firma Omlin Energiesysteme AG auf. Mit einer hocheffizienten Ölheizung hat sie alle Kälteprobleme behoben.

M

it ihrer früheren Heizung hatte Susanne Gasser Wehrli nur Schwierigkeiten. Die Wärmepumpe, die sie gemeinsam mit zwei Nachbarn vor zwei Jahren installierte, war falsch geplant und dimensioniert und nicht imstande, die nötige Wärme zu produzieren. «Bereits ab einer Aussentemperatur von zehn Grad habe ich gefroren», sagt 54 die Hausbesitzerin. Auch der zusätzliche

Einbau eines Elektroheizeinsatzes brachte nicht die gewünschte Wirkung. Frau Gasser fror weiter; die Stromrechnung schnellte in die Höhe. Als im kalten Winter vor einem Jahr die Heizung gar eingefroren ist, war Susanne Gasser mit den Nerven am Ende. Mit dem Heizungsfachbetrieb Omlin Energiesysteme AG fand Susanne Gasser den rettenden Engel. «Ich wusste, dass die-

se Firma einen guten Ruf hat», erzählt sie. Bereits einige Tage nach dem Anruf erhielt Susanne Gasser Besuch vom Energiefachmann Martin Omlin. Sie erklärte ihm, sie möchte wieder auf eine Ölheizung umsteigen. Das Vertrauen in Wärmepumpen hatte sie verloren, und der hohe Stromverbrauch derselben hatte ihr grosse Sorgen gemacht. «Ich bin eine Gegnerin von Atomkraftwerken.» Ausserdem habe die frühere Ölheizung immer perfekt funktioniert, berichtet Susanne Gasser. Öl in diesem Fall das einzig Richtige Martin Omlin konnte den Entscheid seiner Kundin nur bekräftigen. «Hier ist Öl das einzig Richtige», sagt der Fachmann. Öl werde zu Unrecht als schmutziger Energieträger verteufelt. Denn falls es richtig eingesetzt werde, sei Heizöl nach wie vor nachhaltig. Vor allem, wenn man wie Frau Gasser das schwefelarme Heizöl 50 ppm wählt. «Dank moderner Brennwerttechnik mit einem Wirkungsgrad von 98 Prozent läuft eine Ölheizung sehr wirtschaftlich.» Die 3000 Liter Heizöl, die im Haus von Susanne Gasser in Flüh lagern, reichen für


s54_ra514_Omlin:Layout 1

19.04.2014

11:45 Uhr

BAUEN UND RENOVIEREN

mehr als drei Jahre, wie Omlin schätzt. Im Vergleich zur Wärmepumpe spare sie mit der neuen Lösung 10 bis 20 Prozent an Energiekosten.

Seite 55

Jean-Yves Misslin, Servicetechniker bei der Firma Viessmann, überprüft den Öl-Brennwertkessel, bevor die neue Heizung in Betrieb genommen wird.

Offen und ehrlich kommuniziert Susanne Gasser ist überglücklich, dass sie mit der Firma Omlin Energiesysteme AG einen kompetenten Partner gefunden hat. «Herr Omlin ist eine starke Persönlichkeit, die offen und ehrlich kommuniziert. Er ist seriös und man merkt, dass er etwas von der Sache versteht.» Auch die Offerte hat Susanne Gasser, die von Grund auf kritisch eingestellt ist, sehr überzeugt. «So eine detaillierte Offerte habe ich noch nie gesehen.» Nicht nur bei der Offerte, auch bei der Ausführung stimmt jedes Detail. Das Betriebsmanagement der Heizung wurde genau geplant und individuell auf die Bedürfnisse des Einfamilienhauses zugeschnitten. Die richtigen Komponenten sorgen für einen effizienten Betrieb der Heizung und garantieren, dass über die Raumsteuerung die gewünschte Temperatur erreicht wird. Erstaunlich ist, wie klein der Öl-Brennwertkessel der Firma Viessmann daher kommt: Er sieht aus wie eine Gasheizung. Platz gut ausgenützt Zum Topservice der Firma Omlin Energiesysteme AG gehört auch die effiziente Nutzung des Platzes, der für die Heizung zur Verfügung steht. So wurde der Heizkessel bewusst neben der Waschmaschine platziert, damit die Kondensatleitung des Kessels in den gleichen Ablauf fliessen kann. Weil der Platz dafür vorhanden ist, hat Martin Omlin seiner Kundin auch vorgeschlagen, drei Öltanks zu je 1000 Liter aufzustellen. «So kann die Kundin einen schönen Vorrat anlegen und sich beim Öleinkauf der Preisentwicklung anpassen.» Dass die Tanks genau vor dem Kellerfenster stehen, ist ein weiteres wichtiges Detail, falls einmal unangenehme Gerüche entstehen.

5-2014 !

pr !

«Wärmepumpen sind keine Alleskönner. Man kann sie nur nachhaltig einsetzen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Alles andere ist Bluff», fährt Omlin fort. Susanne Gasser kann da nur beipflichten. Dank der hocheffizienten Ölheizung gehört das Frieren für sie der Vergangenheit an. Und sie hat endgültig die Überzeugung gewonnen, dass auch Öl ein nachhaltiger Energieträger sein kann. zen. !

Omlin Energiesysteme AG Salinenstrasse 3, 4127 Birsfelden Tel. 061 378 85 00 www.omlin.com

www.regioaktuell.com

Kantonale Kontrollstelle ist dringend nötig Die Geschichte mit der schlecht geplanten Heizung hat Susanne Gasser ziemlich belastet. Die Eigentümerschaften, die gemeinsam die schlecht funktionierende Wärmepumpe eingebaut haben, sind nun zerstritten. «Mit einer kantonalen Kontrollstelle hätte dieses Debakel verhindert werden können. Und man hätte die Elektroheizeinsätze entdeckt, die gemäss Energiegesetz verboten sind», erklärt Martin Omlin. Im Gegensatz zu neu installierten Ölund Gasheizungen, die einer kantonalen Kontrollpflicht unterstehen, gelte dies leider für Wärmepumpen nicht, kritisiert Omlin: «Hätte sich nach der Inbetriebnahme der Wärmepumpenanlage der Kanton oder der Stromversorger um die Richtigkeit bemüht, hätte Schlimmeres verhindert werden können. Stattdessen ist nun das Geld weg.» Und die Installationsfirma, die für das Desaster verantwortlich war, hat Konkurs angemeldet.

55


22.4.2014

17:47 Uhr

Seite 56

BAUEN UND WOHNWEN

s56_ra514_wohnen:Layout 1

FENSTERABDICHTUNG Energiesparend (ca. 25 %) Lärmdämmend (ca.50 %) Umweltschonend Kostenbewusst Reissen Sie Ihre Fenster nicht heraus, wir sanieren sie!

• günstige Preise inkl. Montage

Sichere H

lose Kosten und ng Beratu ekte Prosp rn! e anford

ür andläufe f

innen und aussen! Individuelle Ausführung nach Norm und Gesetz. Mehr Sicherheit an allen Treppen für Sie und Ihre Familie.

# 061 973 25 38

!

5-2014

Bruggmattweg 11 · 4452 Itingen www.basel.flexo-handlauf.ch

www.regioaktuell.com

.

siert..

peziali

ds wir sin

F+T Fensterabdichtung GmbH Eptingerstr. 48, 4132 Muttenz

• grosse Auswahl

56

Montage: Vor Ort im Montagewagen

Tel. 061 - 763 04 70

www.fensterabdichtung.ch


s57_ra514_Ramseyer Elektro:Layout 1

19.04.2014

12:29 Uhr

Seite 57

Kurt Ramseyer (Mitte) hat die Geschäftsleitung der Ramseyer Elektro AG Anfang 2014 an Reto (links) und Franzisko Winter übergeben.

Zwei Powermänner führen die Voltprofis in die Zukunft Reto und Franzisko Winter heissen die neuen Inhaber der Ramseyer Elektro AG Muttenz. Als Nachfolger von Kurt Ramseyer haben sich die Zwillingsbrüder einen Bubentraum erfüllt: Selbstständig wollten sie schon immer sein.

K

pr !

Ramseyer Elektro AG St.Jakobs-Strasse 22, 4132 Muttenz Tel. 061 461 12 91 Filiale Pratteln, Oberemattstrasse 16 Tel. 061 821 81 81 Filiale Aesch, Hauptstrasse 50 Tel. 061 751 81 81 Telefon für Notfälle: 079 629 06 07 www.ramseyer-ag.ch

www.regioaktuell.com

Service steht an erster Stelle Der Name der renommierten Firma bleibt erhalten. Auch das bewährte Konzept wird weitergeführt. «Wir sind und bleiben ein klassischer Elektroinstallationsbetrieb. Unser Schwerpunkt liegt auf einem topprofessionellen Service», sagt Reto Winter. Störungen behebt die Firma so schnell wie

«War es der mit der Kappe?» Wie hervorragend das Arbeitsklima ist, beweist ein Besuch in der Zentrale in Muttenz, wo beste Stimmung herrscht. Und Reto Winter erzählt, wie die neuen Chefs, die eineiige Zwillinge sind, immer wieder verwechselt wurden. «Bis mein Bruder entschieden hat, immer eine Mütze zu tragen. So können wir die Kunden fragen: War es der mit der Kappe?» zen. !

!

Die Voltprofis können auf langjährige Mitarbeitende zählen: Elektroinstallateur Fredi Eugster arbeitet seit über 35 Jahren in der Firma

chen», erklärt der 31-jährige Reto Winter. Bereits vor vier Jahren hatte sie Kurt Ramseyer zum ersten Mal gefragt, ob sie das erfolgreiche Unternehmen einmal selber führen möchten. «Wir haben sofort ja gesagt und sind nun sehr motiviert, die Firma in eine gute Zukunft zu führen», sagt Reto Winter. Er kennt die Firma in- und auswendig, denn er hat bereits seine Berufslehre bei Kurt Ramseyer absolviert. Sein Zwillingsbruder Franzisko – wie er diplomierter Elektroinstallateur – stiess vor fünf Jahren dazu.

Bedürfnis- und termingerecht Zum langjährigen Kundenstamm gehören auch viele Verwaltungen. Gerade bei Wohnungssanierungen beweist die Firma immer wieder, wie gut sie auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner eingeht und dass sie bei der Einhaltung der Termine keine Kompromisse macht. «Dass wir für die Kunden stets die nachhaltigste Lösung suchen, versteht sich von selbst», sagt Reto Winter. Nicht umsonst arbeitet die Firma unter dem Schlagwort «Die Voltprofis». Alle 40 Mitarbeitenden sind fachlich qualifiziert und durchlaufen neben firmeneigenen Schulungen auch immer wieder externe Weiterbildungen. Neun Lehrlinge werden derzeit zu Elektroinstallateuren oder Montage-Elektrikern ausgebildet. Und die Tochterfirma Ramseyer Elektro Kontroll GmbH beschäftigt einige Elektro-Sicherheitsberater, die für die periodischen Sicherheitskontrollen zugelassen sind.

5-2014

urt Ramseyer atmet auf. Und sagt mit einem Schmunzeln auf den Lippen: «Ich bin froh, zwei initiative Powermänner und Topfachleute als Nachfolger gefunden zu haben.» Seit Anfang Jahr ist die Nachfolge bei der Muttenzer Firma Ramseyer Elektro AG geregelt. Reto und Franzisko Winter stehen neu an der Spitze des Unternehmens. Der frühere Inhaber Kurt Ramseyer zieht sich schrittweise zurück. «Wie stark ich mich einsetze, entscheide ich künftig selber», sagt der 64-Jährige. Er hat die Firma 1977 gegründet und kann sich jetzt entspannt zurücklehnen. Mit der Übernahme geht für Reto und Franzisko Winter ein Traum in Erfüllung. «Wir hatten schon immer die Absicht, uns selbstständig zu ma-

BAUEN UND RENOVIEREN

möglich – allerspätestens 24 Stunden nach dem Anruf bekommt der Kunde einen Termin. Der Pikettdienst ist rund um die Uhr und auch am Wochenende in Betrieb. Die Ramseyer Elektro AG ist ein zuverlässiger, kompetenter Partner für Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Telekommunikation und Informatikanwendungen. Die Dienstleistungspalette beginnt bei der Planung, dem Bau und der Kontrolle von Elektroinstallationen und geht über Telefonanlagen und Internetanschlüsse bis hin zu Photovoltaikanlagen, Gebäudeautomation, Wärmepumpen und Haushaltgeräten. «Auch bei Kleinaufträgen lassen wir unsere Kunden nicht im Dunkeln stehen», sagt Reto Winter.

57


19.04.2014

12:11 Uhr

Seite 58

BAUEN UND WOHNEN

s58_60_ra514_wohnen:Layout 1

Sonnensegel und Möbel zum Garten Rollbare Sonnensegel werden individuell auf Mass gefertigt. Sie können 10 bis 80 m2 gross sein und per Knopfdruck oder von Hand grösser und kleiner gemacht oder abgesenkt werden, je nach Sonnenstand. In einer Schaukelliege und mit den Bättig Gartenmöbeln lässt sich der Sommer im Schatten eines Segels vortrefflich geniessen. Tage der offenen Türen am Freitag 9. Mai, 16–19 Uhr, und Samstag 10. Mai, von 10–17 Uhr; gewinnen Sie beim Besucherwettbewerb eine Schaukelliege in massivem Robinienholz!

www.regioaktuell.com

!

5-2014

eco-deco, Schauraum Gerberstrasse 3, 4410 Liestal Tel. 061 923 18 70, www.eco-deco.ch

58


s59_ra514_winasolar:Layout 1

22.4.2014

14:13 Uhr

Seite 59

Momentan lohnt es sich sehr, eine Photovoltaikanlage installieren zu lassen. Echte Profis für die fachgerechte Planung und Montage von Solaranlagen findet man bei der Winasolar Produkt GmbH. Die Solardächer des Fachbetriebs aus Ettingen sind regelrechte Blickfänge. kleine, übersichtliche Fachbetrieb plant und baut Solaranlagen von A bis Z.

Bei der Befestigung und Montage der Solaranlage ist nur die beste Qualität gut genug.

I

n eine Photovoltaikanlage zu investieren ist momentan sehr lukrativ. Erstens profitiert man von diversen Fördergeldern, zweitens können die Investitionskosten von den Steuern abgezogen werden. «So kann eine Solaranlage bis zu 50 Prozent günstiger werden», erklärt Sepp Odermatt, Inhaber der Winasolar Produkt GmbH in Ettingen. Der

Eine kontrollierte Geldanlage Wie viele Panels braucht es, um den Eigenbedarf mit Sonnenstrom abzudecken? Kann ich mein Elektrofahrzeug an der Anlage aufladen? Auf solche und viele andere Fragen hat Sepp Odermatt die Antworten. Dank jahrelanger Erfahrung in der Solarbranche weiss er, welche Lösung die beste ist. Er plant die Solaranlagen im Detail und berechnet deren Rentabilität . «Eine Solaranlage ist eine kontrollierte Geldanlage. Gerechnet auf 25 Jahre beträgt die Verzinsung bis zu 6 Prozent», erläutert der Fachmann. Nebst der klassischen Eigenfinanzierung kann man das Dach auch an die Winasolar Produkt GmbH vermieten oder ein Leasing für die Anlage abschliessen. Je nach gewählter Option ist der Hausbesitzer, die Winasolar Produkt GmbH oder eine Leasingfirma der Eigentümer und/oder Betreiber der Anlage. Auf jeden Fall profitiert man von tieferen, fixen Strompreisen und ist somit vor Preisschwankungen gefeit.

Wenn jedes Detail stimmt, wirkt das Dach auch optisch perfekt.

Dach wird zum Blickfang Die Fachleute der Winasolar Produkt GmbH garantieren für eine hohe Qualität bei der Montage und Befestigung der Anlage. Eine besondere Spezialität der Firma sind Dachsanierungen, bei denen Solaranlagen eingebaut werden. Als Metallbauer sorgt Sepp Odermatt dafür, dass jedes Detail stimmt, die Abschlüsse sauber ausgeführt sind und das Dach so zum optischen Blickfang wird. Nicht zuletzt trumpft die Firma mit einem ausgezeichneten PreisLeistungsverhältnis auf. «Wir arbeiten mit Festpreisen. Auf unseren Anlagen gewähren wir 10 Jahre Garantie; in den ersten fünf Jahren ist der Service im Preis inbegriffen», erklärt Odermatt. zen. !

BAUEN UND RENOVIEREN

Echte Profis für Solardächer

Winasolar Produkt GmbH Brühlstrasse 47, 4107 Ettingen Tel. 061 556 16 64 www.winasolar.com

IHRE IMMOBILIE FÜRS LEBEN

Sonniges Wohnen mit Weitsicht Zu verkaufen sind vier sehr moderne, exklusive Atrium-Doppel-Einfamilienhäuser im Minergie-Standard, welche durch eine aussergewöhnliche und durchdachte Architektur überzeugen. Am Sonnenhang in Sissach bieten diese Häuser einen eindrucksvollen Ausblick über Sissach.

pr !

www.regioaktuell.com

Verkauf: Patric Denger Architektur Tel. 061 483 93 43 www.denger.ch www.imberg-sissach.ch

!

Verkaufspreis ab 1’540’000.–

5-2014

Auf den ersten Blick: ! 51⁄2 Zimmer mit verschiedenen Optionen, wie z.B. Pool ! Wohnfläche 166.6 m2 / Nutzfläche 320.8 m2 ! Parzellenfläche ab 418 m2 ! Zwei grosse Auto-Einstellplätze ! Der Innenausbau kann individuell gestaltet werden ! Qualitativ hochstehende Materialien ! im Minergie-Standard ! Bezugsbereit 2. Quartal 2015

59


www.regioaktuell.com

!

5-2014

BAUEN UND WOHNEN

s58_60_ra514_wohnen:Layout 1

60

19.04.2014

12:11 Uhr

Seite 59


s61_ra514_Helion-Solar:Layout 1

22.4.2014

15:09 Uhr

Seite 61

Helion Solar – Ihr Solarpartner in der Region Basel Der erfahrene Solarinstallateur Helion Solar intensiviert seine Präsenz in der Region Basel und Baselland und bietet hier neu die gesamte Palette seiner Dienstleistungen an. Als Generalunternehmung übernimmt Helion Solar sämtliche Arbeitsschritte, von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung einer Photovoltaikanlage.

D

!

pr !

www.regioaktuell.com

Von der Installation bis zur Wartung Helion Solar steht für Verlässlichkeit, Innovation und Nachhaltigkeit. Diese Eigenschaften hat sich das Unternehmen bei seiner Gründung vor sechs Jahren auf die Fahne geschrieben. Mit Erfolg. Aus

dem Zweimannbetrieb im solothurnischen Lohn-Ammansegg ist eine Gruppe mit 80 Mitarbeitern geworden. Helion Solar bietet einen Rundumservice, von der Beratung über die Planung bis hin zur Installation Helion Solar und Wartung einer Photovoltaikanlage. Der Solarinstallateur beliefert seine Marc Schoeffel, Steinentorberg 26, 4051 Basel Kundschaft regelmässig mit Innovationen. Tel. 079 786 80 09 ! www.helion-solar.ch Dazu gehört etwa die HelionSonnenbatterie. Sie speichert überschüssige Energie, welIn der Nacht versorgt che die Photovoltaikanlage die Sonnenbatterie die tagsüber produziert. Dieser Haushaltgeräte mit sauberem Strom. saubere Strom versorgt den Haushalt die ganze Nacht über. Das neue Stromspeichersystem wird in der Regel im Keller installiert und mit der PV-Anlage auf dem Hausdach gekoppelt. Um einen maximalen Nutzen zu erzielen, ist die Helion-Sonnenbatterie mit einem intelligenten System ausgerüstet, das den Stromverbrauch im Haushalt rund um die Uhr regelt. Die Helion-Sonnen-

5-2014

ie Helion Solar-Gruppe ist in allen drei Sprachregionen der Schweiz vertreten. Nun soll auch die Region Basel und Baselland verstärkt in den Genuss ihrer Dienstleistungen kommen. Das Unternehmen hat mit Marc Schoeffel einen erfahrenen Solarprofi mit der Gebietserweiterung beauftragt. Durch seine Bemühungen soll Helion Solar auch in Basel und im Baselbiet bald für Qualität im Bereich der Photovoltaik stehen. Marc Schoeffel und sein Team profitieren dabei von einem regen Austausch mit den anderen Regionen von Helion Solar. Durch regelmässige Treffen der verschiedenen Einheiten oder gleich der gesamten Belegschaft wird das Know-how innerhalb der gesamten Gruppe weitergegeben. So kann Helion Solar gesamtschweizerisch den eigenen hohen Qualitätsansprüchen entsprechen.

Neue Förderung des Bundes Seit diesem Jahr zahlt der Bund seinen Förderbeitrag konsequent aus, sobald eine Photovoltaikanlage in Betrieb geht. Auch für die bestehenden Anlagen hat das Warten ein Ende. Seit dem Frühjahr wird die Warteliste im Eiltempo abgearbeitet. Und für neue Anlagen gilt: Sobald die Photovoltaikpanels installiert sind und sie Strom produzieren, bezahlt der Bund seinen Förderbeitrag aus. Auch bereits bestehende Anlagen müssen nicht länger auf das Geld aus dem Fonds der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) warten. Neue Anlagen profitieren nach den Bestimmungen des Vergütungsmodells, das seit Anfang Jahr gilt. Anlagen, die vor dem Jahr 2012 gebaut wurden, können bei Bedarf auch nach dem Vorgängermodell entschädigt werden. Ziel des neuen Modells ist eine unkomplizierte Entschädigung für Besitzer von kleinen und mittleren Anlagen. Es sieht eine Einmalvergütung vor, die etwa einem Drittel der Investitionskosten entspricht. Auf diese Weise werden Kleinanlagen bis zehn Kilowatt entschädigt. Die Qual der Wahl haben Besitzer von Photovoltaikanlagen mit einer Leistung zwischen zehn und dreissig Kilowatt. Diese können entweder ebenfalls von einer sofortigen Einmalvergütung profitieren, oder lassen sich wie bisher jede produzierte Kilowattstunde Strom aus dem KEV-Fonds vergüten. Letztere Vergütungsmethode wird auch bei Grossanlagen ab dreissig Kilowatt angewandt. cf !

RENOVIEREN UND ENERGIE SPAREN

batterie ermöglicht dem Besitzer einer Photovoltaikanlage eine Unabhängigkeit von durchschnittlich 70 Prozent. Auf Strom vom lokalen Energiewerk ist man in der Regel nur während einer Schlechtwetterperiode angewiesen.

Marc Schoeffel, Ihr kompetenter Ansprechpartner in der Nordwestschweiz

61


DESIGN UND KOMFORT

s62_ra514_Roth:Layout 1

22.4.2014

14:05 Uhr

Seite 62

So komfortabel kann Sitzen sein Innovativ, formvollendet und zeitlos – das sind die Funktionssofas von brühl. Möbel Roth in Reinach hat die bequemen Designer-Couches im Programm. Lassen Sie sich die preisgekrönten Modelle vorführen.

I

n der Möbelwelt gilt der Name «brühl» als Garant für Sofas, die luxuriös anmuten und sehr wandelbar sind. Das Design «Deep Space» Der aktuellste Neuzugang heisst «deep space» (Gewinner des Interior Innovation Award 2014). Dank seiner geschwungenen Armlehnen, dem leicht kegelförmigen Rücken und dem grazilen Untergestell wirkt es elegant und schwebend. Sitze und Rückenlehnen sind stufenlos ausziehbar beziehungsweise hochstellbar. Bei den abziehbaren Bezügen kann man zwischen Textil und Leder wählen. Im Tischcontainer lassen sich Bücher oder die Programmzeitschrift bequem unterbringen. Die Abdeckplatte kann man übrigens auch als Tablett verwenden.

ist bei jedem Modell bis ins kleinste Detail durchdacht und die Wahl von Formen und Stoffen strotzt vor Raffinesse. Zuzuschrei-

ben ist dies der Designerin Kati MeyerBrühl, die in London und in New York ihr Handwerk gelernt hat. Sie gehört zu den Besten der Branche, ihre Kreationen sind avantgardistisch und zukunftsweisend. Dieser Meinung sind auch regelmässig Fachjurys, welche die brühl-Möbel mit Preisen überhäufen. Bei Möbel Roth in Reinach sind diese originellen und hübschen Sofas Verkaufsrenner. doz !

Deep Space: Gewinner des Interior Innovation Award 1014

«roro» Das Modell «roro» wiederum – gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet – ist ein Zweisitzer mit zwei Drehsitzen und virtuosen Relax-Funktionen für ein grandioses Liegevergnügen. Die geschmeidigen Lederflächen sind abziehbar, für den Halt sorgt ein filigranes Chrom-Untergestell.

Überzeugt von der tollen brühl-Auswahl? Bei Möbel Roth kann man sich verschiedene Modelle vorführen lassen – so wird die einzigartige Funktionalität erst richtig begreifbar. Die beliebten Sofas aus Deutschland, mit ihrer vielseitigen Stoff- und Lederauswahl, gibt es in Reinach inklusive Lieferung und fairer Preispolitik.

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

«Moule» Auf dem Markt bereits bestens etabliert ist das Sofa «Moule» (Gewinner des reddot-Design-Awards). Es wartet mit überraschend vielseitigen Verwandlungsoptionen und herausragendem Komfort auf. Die Sitzflächen sind drehbar und die flexiblen Lehnen lassen sich getrennt voneinander bewegen. Die Praktikabilität von moule ist vorbildlich: So lässt sich der Bezug – weicher, grauer Wollfilz – auch abziehen. Zudem kann man die Couch mit wenigen Handgriffen in ein bequemes Doppelbett verwandeln.

62

«tomo» «tomo» indessen wartet mit klappbaren Armlehnen, Rückenlehnen mit Hochlehn- und Neigefunktion sowie optional integrierten Fussstützen auf. Der Dreisitzer ist mit beigem Strukturstoff bezogen und das grazile Untergestell erstrahlt in mattem Chrom. Ein dazu passender Hocker rundet die Variante tomo perfekt ab.

Möbel Roth Kägenhofweg 8, 4153 Reinach Tel. 061 711 86 16 ! Fax 061 711 85 10 info@moebel-roth.ch ! www.moebel-roth.ch Öffnungszeiten: Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 9–17 Uhr, So 12–17 Uhr


s63_ra514_getzmann:Layout 1

19.04.2014

13:01 Uhr

Seite 63

WOHNEN IM FREIEN

Grosse Gartenmöbelausstellung im Hinterhof bei Getzmann Wohnen in Bottmingen

Perfekte Möbel für Ihr Gartenparadies Getzmann Wohnen in Bottmingen ist in der Region Basel das grösste Fachgeschäft für Gartenmöbel. Auf fast 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden stilvolle Gartenmöbel authentisch präsentiert.

E

gal, ob weitläufiger Garten oder kleine Terrasse, richtig hergerichtet lässt sich jeder Aussenbereich in ein kleines Paradies verwandeln. Passende Gartenmöbel, welche zum Verweilen einladen, sind dabei ein zentrales Element. Eine grosse Ausstellung, die inspiriert Getzmann Wohnen in Bottmingen ist das grösste Fachgeschäft der Region Basel für exklusive Gartenmöbel. Auf einer Ausstellungsfläche von fast 1000 Quadratmetern erhalten die Kunden viele Anregungen, wie man Garten oder Terrasse in einen persönlichen Lebensraum verwandeln kann. «Wir haben unsere Ausstellung im Showgarten erweitert und präsentieren unsere Gartenmöbel auf authentischen Materialien wie

Holz, Sandstein, Kies und Platten. So können sich unsere Kunden inspirieren lassen», sagt Gerhard Peter, Inhaber und Geschäftsführer. Farben, Formen und Materialien von Möbeln drücken das Lebensgefühl ihrer Besitzer aus und sind deshalb wichtige Kriterien bei der Einrichtung. Für Gartenmöbel gilt dies genauso wie für die Inneneinrichtung. «Unsere Kunden legen Wert auf das Design und möchten, dass ihre Gartenmöbel auch zur Umgebung, zum Charakter ihres Gartens oder ihrer Terrasse passen.» Möbel, die Design und Qualität verbinden Die Gartenmöbel von Getzmann Wohnen aus Kunstfasergeflecht, Edelstahl, Aluminium, Granit, Keramik oder Teakholz

verbinden stilvolles Design mit Funktionalität und Qualität. «Alle unsere Möbel sind aus hochwertigen und widerstandsfähigen Materialien. Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern funktionell, pflegeleicht und extrem wetterbeständig.» Ein besonderes Highlight stellt zurzeit die bei Getzmann Wohnen ausgestellte und exklusiv erhältliche Outdoor-Sitzinsel der neuen «Collection Elements» von Manutti dar. Getzmann Wohnen befindet sich verkehrsgünstig erschlossen schräg vis-à-vis vom Bottminger Weiherschloss. Kundenparkplätze stehen im Hinterhof zur Verfügung. fb !

Schlossgasse 2, 4103 Bottmingen Tel. 061 426 90 30 info@4103.ch ! www.4103.ch

5-2014 !

pr !

www.regioaktuell.com 63


s64_65_ra514_Immosseite:Layout 1

www.regioaktuell.com

!

5-2014

IMMOBILIEN

64

22.4.2014

11:06 Uhr

Seite 64


s64_65_ra514_Immosseite:Layout 1

22.4.2014

11:07 Uhr

Seite 65

IMMOBILIEN Malergesch채ft Das A & O bei Malerarbeiten

Stockackerstrasse 27 4153 Reinach

RE SE RV IER T

061 554 63 53 076 581 70 84 aosoy@aomaler.ch www.aomaler.ch

5-2014 !

www.regioaktuell.com 65


UMZIEHEN

s66_ra514_jost:Layout 1

19.04.2014

13:05 Uhr

Seite 66

Umzüge und Muldenservice, seit über 60 Jahren

ihre Grundstoffe getrennt und der Wiederverwertung als sekundäre Rohstoffe zugeführt. Damit leistet die Firma Jost Transport AG einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen und ! Rohstoffen.

Die Firma Jost Transport AG ist ein traditionelles, kompetentes und verlässliches Familienunternehmen mit Dienstleistungen für Private, Firmenkunden und die öffentliche Hand. In der Region der Begriff für Umzüge, Transporte und Muldendienste. Kompetenzen sind De- und Montagearbeiten des Mobiliars jedes Herstellers, sorgfältiges Ein- und Auspacken vor/nach dem Umzug und noch vieles mehr. Das «Zügeln» an schwer zugänglichen Orten lösen wir mit unserem Kran oder Fassadenlift. Mobiliarlagerungen, kurz-, mittel- und langfristig, sind in unseren geeigneten Lagerhäusern in Reinach, Bottmingen und Muttenz in fachmännischer Obhut. Muldenservice: Der Entsorgungsbereich hat Umzugsleistungen prompt und sicher umgesetzt!

Für die im Einzelfall richU tige Umzugs- und Transportmethode steht ein Team von ausgewiesenen Fachmzugsservice:

leuten bereit. Ob Privatumzug oder der Standortwechsel einer Firma, immer beinhaltet unsere Dienstleistung Beratung, Planung und operative Umsetzung bis ins Detail, prompt und sicher. Ergänzende

sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Unser Fachberater erstellt komplette Entsorgungskonzepte für Industrie, Gewerbe, die öffentliche Hand und den privaten Haushalt. Mit den verschiedenen Mulden und Behältern werden die nicht mehr benötigten Abfälle beim Verbraucher abgeholt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Abfälle gemischt oder bereits getrennt sind. Diese werden im Jost-eigenen Recyclingcenter in Birsfelden von vier Mitarbeitern in

Deckelmulde 6m3 für kurzfristige oder permanente Abfallentsorgung.

Unser Angebot Privat- und Firmenumzüge Kleintransporte ! Räumungen ! Lagerungen ! Verpackungsmaterial ! Demontagen und Montagen ! Muldenservice und Entsorgungen ! Kranwagen und Fassadenlift ! !

Jost Transport AG Sternenhofstrasse 11, 4153 Reinach Tel. 061 711 38 38 ! www.jost-transport.ch

Der Winter neigt sich dem Ende zu; langsam erwachen Sommergefühle. Damit verbunden sind auch Gedanken an einen Verkauf des Eigenheims, die man schon im letzten Jahr hatte und die man über die Winterzeit nur ruhen liess, um sie in diesem Frühjahr wieder zu aktivieren und neu anzugehen. Dieselben Gedanken machen sich nun auch wieder diejenigen Kaufinteressenten, die sich schon im vergangenen Jahr nach einem neuen Wohneigentum umgesehen haben und möglicherweise noch nicht das passende Objekt finden konnten. Diese potentielle Käufer-Zielgruppe wird nun beginnen, sich erneut nach den neuen Angeboten auf dem Markt umzusehen, um sich in diesem

Jahr den Traum vom optimalen Eigenheim zu erfüllen. Ob Verkäufer oder Käufer eines Eigenheims, wir empfehlen Ihnen, die Suche nach der richtigen Käuferschaft oder dem richtigen Objekt für Kaufinteressenten einer Firma zu übertragen, die eine langjährige und erfolgreiche Erfahrung aufzuweisen hat und Verkäufer und Käufer von Immobilien auf professionelle Weise zusammenbringt. Die vergangenen 14 Jahre haben bewiesen, dass die HabiVita Immobilien den richtigen Weg beschritten hat und auf über gut 600 zufriedene Kunden zurückblicken kann. Der Erfolg liegt im persönli-

chen Eingehen auf die Verkäuferwünsche. Unsere Struktur ermöglicht es uns, die Zusagen auch persönlich einzuhalten und umzusetzen. Wir freuen uns deshalb, uns auch in Zukunft auf unser funktionierendes und erfolgreiches Geschäftsmodell verlassen zu können und auch für weitere Verkäufer/innen Lösungspakete anzubieten, um die Verkaufsabsichten im Sinne der Auftraggeber zum Erfolg führen zu können. Vertrauen auch Sie auf unsere Professionalität und unser persönliches Engagement, um dieselben positiven Erfahrungen zu machen wie bereits 600 Verkäufer/innen und Käufer/innen vor Ihnen!

www.regioaktuell.com

!

pr

!

5-2014

14 Jahre professionell und kompetent im Dienste der Immobilienverkäufer/innen

66

H A B I V I T A

H a b i V i t a Immobilien Peter Ankli Seltisbergerstrasse 6 | 4059 Basel Tel. 061 363 95 00 | 079 458 33 21 E-Mail: habivita@bluewin.ch


s67_ra514_wir-bank:Layout 1

17.04.2014

12:15 Uhr

Seite 67


s68_ra514_otto:Layout 1

17.04.2014

12:16 Uhr

Seite 68


Regio 5/14