Page 1

Ausgabe 3 · September 2013 · 9. Jahrgang · CHF 8.–

seminar

Das Magazin für erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

WIRTSCHAFT: Das moderne Mitarbeitergespräch SUPPORT: Das Seminar als Point-of-Sale

FOKUS Image gewinnt!

«Mit Training und Durchschlagskraft zum Erfolg» Daniel Enz | Verkaufstrainer & Speaker / Inhaber enz coaching


www.gamag.ch

Ein starker Partner mit vielen Möglichkeiten

Sie planen ein Seminar, eine Tagung oder ein Kongress? Mit der Gamag Management AG und Ihren Betrieben haben Sie einen abwechslungsreichen Partner gefunden, der für alle Bedürfnisse die richtigen Räumlichkeiten hat. Unsere hellen Seminarräume sowie die erstklassige Verpflegung für Pausen, Mittag- oder Abendessen schaffen optimale Bedingungen für konzentriertes Arbeiten. Überzeugen Sie sich selbst, wir freuen uns auf Sie!

Hotel Geroldswil, Zürich www.hotelgeroldswil.ch Kongress- und Seminarräumlichkeiten bis zu 500 Personen Bühne mit Lichtsteuerungssysteme, Audio-/ Mikrofonverstärkeranlagen für grössere Veranstaltungen. Es stehen 71 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Durchwahltelefon, Gästesafe sowie W-LAN zur Verfügung. Schützenhaus Albisgütli, Zürich

www.albisguetli.ch Kongress- und Seminarräumlichkeiten bis zu 1‘200 Personen Unsere hellen Seminarräume schaffen optimale Bedingungen für konzentriertes Arbeiten in Workshops oder an Tagungen. Wir haben für Sie die Ideale Infrastruktur.

Hotel Garni, Gisikon-Root www.motell.ch Seminarräumlichkeiten bis zu 120 Personen Zudem verfügt das Hotel Garni über 51 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Durchwahltelefon, Minibar und W-LAN.

Hotel Winkelried, Stansstad www.winkelried.ch Seminarräumlichkeiten bis zu 40 Personen 29 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Radiowecker, Durchwahltelefon, Minibar, Gästesafe, W-LAN sowie Balkon machen Ihren Aufenthalt perfekt.

Parkhotel Schwert, Weesen www.parkhotelschwert.ch Seminarräumlichkeiten bis zu 40 Personen Zur Verfügung stehen 36 Hotelzimmer mit Dusche/Bad, WC, Kabelfernsehen, Direktwahltelefon, codierbarem Zimmersafe, Haartrockner, Minibar sowie W-LAN


EDITORIAL

Mitarbeitergespräch? Miriam Gross weiss, wie es geht! So langsam mündet das Jahr 2013 ins Finale. Und unweigerlich rücken sie näher. Sie kommen so sicher wie das Amen in der Kirche: die Mitarbeitergespräche. Die Personalabteilung verlangt sie, das Qualitätsmanagement auch. Also: Augen zu und durch! Natürlich degeneriert der an und für sich gut gemeinte Ansatz des Mitarbeitergesprächs so schnell zur Alibiübung. Schade, findet Miriam Gross. Aber verständlich: «Wenn das Mitarbeitergespräch nur einmal pro Jahr geführt wird – also in nur einem Gespräch die Ziele des kommenden Jahres vereinbart und die letztjährigen überprüft werden –, dann ist dieses Gespräch nicht nur die lästige Pflichterfüllung, sondern verkommt auch noch zur Farce. Ich kann meinen Mitarbeitenden doch nicht ein Jahr lang in die möglicherweise falsche Richtung laufen lassen, ihm dies nach einem Jahr quittieren, um ihn dann im gleichen Gespräch auf das nächste Ziel anzusetzen und wieder allein loslaufen zu lassen!» Nachzulesen im exklusiven Buchauszug von Miriam Gross für seminar.inside unter der Rubrik «Wirtschaft» in dieser Ausgabe. Die Diplom-Psychologin weiss einen Ausweg aus dem Dilemma. Dreimal dürfen Sie raten. Jepp, genau: Wir sollten mehr miteinander reden! «Führen Sie drei Mitarbeitergespräche pro Jahr: eins zur Zielvereinbarung, eins zum Zwischenjustieren, eins zur Überprüfung des Erreichten. So gibt das Mitarbeitergespräch durch seine Regelmässigkeit und das wiederkehrende Ritual Orientierung und Halt – den Mitarbeitenden und der Führungskraft.» Immer wieder läuft es auf dasselbe hinaus: Wir sollten mehr miteinander reden. Aber es ist wie bei so vielem im Leben: Wir wissen, wie es richtig gehen würde – und machen es doch immer wieder falsch. Peter Büchel, Chefredaktor

Harald Fessler Herausgeber

Daniel Labhart Geschäftsführer

Peter Büchel Chefredaktor


06_Coverstory

Folgen Sie uns auf

06_«Verkäufer werden nicht geboren, Verkäufer werden gemacht»     Daniel Enz / Enz Coaching 08_Nützliche Alltags-Tipps Events 09_Wie Sie 65 Millionen Bücher verkaufen 66_«Taxifahrer fahre langsam, es eilt ...»

© Konstantin Gastmann/Pixelio

10_Training & Coaching

IMPRESSUM 9. Jahrgang, 2013, www.seminarinside.ch Preis Jahresabo: CHF 28.– Herausgeber: Harald Fessler, 9434 Au harald.fessler@bluewin.ch Chefredaktion: Peter Büchel redaktion@seminarinside.ch Verlag und Anzeigenverkauf: Inside Marketing GmbH, Sulzerhof 7 8355 Aadorf, Telefon +41 52 366 21 41 Fax +41 52 366 21 40 info@insideonline.ch, www.insideonline.ch Daniel Labhart (Geschäftsführer) dl@insideonline.ch

10_Fokus: Image gewinnt!     Das positive Image: Wer wirkt, bewirkt 12_Richtig punkten beim Kundenkontakt 13_InCave-Training vereint Indoor- und Outdoortraining 14_Innere Stärke, Ruhe und Entspannung 16_Führen ist lernbar 17_Viel Stoff – wenig Zeit? 18_Business Chancen frühzeitig erkennen und nutzen 20_So binden Sie Ihre Mitarbeiter vom ersten Tag an

Renata Labhart (Sales & Marketing) rl@insideonline.ch Andy Lemma (Sales & Marketing) al@insideonline.ch Layout/Grafik: Jörg Schelling © Adam Gregor/Fotolia.com

info@schellingmedia.com Druck: international media solutions IMS AG www.imsag.ch Erscheinungsweise: 4x jährlich (März, Juni, September, Dezember) Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung der Redaktion oder

22_Aus der Wirtschaft:     Das moderne Mitarbeitergespräch

der entsprechend erwähnten Autoren oder Fotografen erlaubt. Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken, Internet und die Vervielfältigungen auf CD-ROM. Für

24_Das Mitarbeitergespräch ohne Stress: sechs goldene Regeln 25_Wertschätzend führen – wirksam kommunizieren 26_Neutrale Care Manager als Trumpf

unverlangte Zusendungen und Manuskripte lehnen Redaktion und Verlag jede Haftung ab. © seminar.inside

28_Trainerpraxis:     Zukunftsplanung auf den Punkt gebracht 29_Weiterbildung A-Z


INHALT_5

Seminardestinationen 54_Appenzellerland 56_Winterthur

Bild: Hotel Bad Horn AG

59_Seminarlokalitäten Verzeichnis

30_Seminarlokalitäten 30_Was macht den idealen Seminarort aus? 32_Die perfekte Infrastruktur für grosse und    kleine Wünsche 34_Sport-und Kongresszentrum Arosa 35_Hotel Balsthal AG 36_hotel bildungszentrum 21 37_Zentrum Paul Klee 38_BEST WESTERN HOTELBERN 40_Grandhotel Giessbach 41_Romatik Hotel Landgasthof zu den Drei Sternen 42_Hotel Seehof Davos 43_Davos Congress 44_Ramada Feusisberg-Einsiedeln 45_Hotel Bad Horn 46_Belvedere Locarno 47_Centre Loewenberg 49_Thessoni classic & home 50_Kultur- und Kongresszentrum Thun 51_Stadtsaal Wil 52_Sheraton Zürich Hotel 53_Radisson Blu Hotel Zürich

Mein Bahnhof ist mein Büro. Meetingräume und Arbeitsplätze auf Abruf. Zentral im Bahnhof Bern. sbb.ch/businesspoint

62_Support 62_Das Seminar als PoS: Hier wird verkauft! 65_Webcasting bringt Bewegung in das Seminar

News 64_Neuer Canon Short-Throw Projektor 64_Mobiler Scanner für mobile Geräte


COVERSTORY_6

«Verkäufer werden nicht geboren, Verkäufer werden gemacht.» Ein Verkaufstrainer mit Boxhandschuhen und Clown-Nase? Das kann nur Daniel Enz sein! Das Interview mit dem leidenschaftlichen und erfolgreichen Verkaufsexperten.

Daniel Enz, haben Sie heute schon etwas verkauft? «Klar! Schon mehrere Dinge sogar. Meinem Bruder einen Kinofilm, meiner Frau den Wunsch nach Spaghetti zum Abendessen und soeben habe ich mit einem Kunden telefoniert. Überall habe ich etwas verkauft, auch wenn ich nicht immer eine direkte Gegenleistung erhalten habe. Sogar in diesem Moment, wo Sie mir diese Frage stellen, verkaufe ich mich selber. In vielen Branchen kaufen Kunden zuerst den Verkäufer, bevor sie das Produkt oder die Dienstleistung in Betracht ziehen. Wenn wir zum Beispiel die attraktive Dame an der Bar ansprechen, ist das nichts anderes als ein Verkaufsgespräch.» Auf dem Titelbild sind Sie mit Boxhandschuhen zu sehen. Warum? «Als Verkaufstrainer werde ich von Seminarteilnehmern immer wieder mit der Aussage konfrontiert, dass in Verkaufsseminaren vieles gestellt ist und

nicht der Realität entspricht. Man tut sich schwer mit den Übungen. Tatsächlich liegt hier eine gewisse Art LaborSituation vor, die nicht immer einfach zu umgehen ist. Deshalb fordere ich manchmal die Teilnehmer dazu auf, auf der Rückseite ihres Namensschildchens einen fiktiven Namen einer Figur oder Person aufzuschreiben, die man schon immer mal sein wollte. Ich stelle fest, dass die Teilnehmer mit einem fiktiven Namen lockerer umgehen können. Wenn schon eine Labor-Situation, warum nicht gleich richtig!? So hatte ich schon Madonna, SpongeBob und Lionel Messi im Seminarraum. Die Leute sind besser drauf und können Hemmungen besser ablegen. Ich bin dann jeweils Rocky Balboa, ziehe meine Boxhandschuhe an und bin zum Beispiel Sparringspartner beim Thema Einwandbehandlung. Sehr lustig wird's, wenn man mich Jahre später mit ‹Rocky› in einer Bahnhofshalle begrüsst.»

Und was hat es mit der ClownNase auf der Bildserie zu diesem Interview auf sich? «Viele Verkäufer denken in Schubladen. So will mich der Kunde, also verhalte ich mich dementsprechend. Und genau hier liegt die Gefahr. Man verstellt sich und ist nicht mehr man selbst. Alles was man im privaten Umfeld richtig macht, ist im Kundengespräch vergessen. Irgendwo beim erwachsen Werden haben wir verlernt, wir selbst zu sein. Das Schlagwort hier heisst Authentizität. Die Clown-Nase ist ein Mittel, das uns helfen soll, die Person in uns zu finden, die wir als Kinder mal waren. Natürlich, authentisch und frei.» Zum Verkäufer wird man geboren … «... und zum Gärtner, Chirurgen und Tauchlehrer auch. Quatsch! Verkäufer werden nicht geboren, Verkäufer werden gemacht – indem sie an sich arbeiten, trainieren und ein gesundes Mass an Selbstkritik mitbringen. Diverse Studien belegen, dass stetes Training die Intelligenz schlägt. Nur leiden viele Verkäufer am Ich-alter-Fuchs-bin-schondreissig-Jahre-im-Geschäft-und-mussnix-mehr-dazulernen-Syndrom.» Aber Talent gehört beim Verkaufen doch auch dazu, nicht?


COVERSTORY_7

«Die Clown-Nase ist ein Mittel, das uns helfen soll, die Person in uns zu finden, die wir als Kinder mal waren. Natürlich, authentisch und frei.» (Daniel Enz)

«Talent ist natürlich eine gute Sache und trennt wahrscheinlich die absolute TopElite von den besten Verkäufern. Talent wird jedoch oft überbewertet. Man kann heute mit viel Training zu den Besten im Verkauf gehören. Es gab da mal einen Seminarteilnehmer, der dem fehlenden Talent die Schuld für seine Misserfolge gab. Ich fragte ihn, was er in der Freizeit gern tue. Seine Passion galt ComputerSpielen, im Speziellen Fifa Fussball. Als ich ihn fragte, ob er von Anfang an immer gewinnen konnte, lachte er nur. Heute spiele er in der Liga 1, er habe bestimmt schon viertausend Matches gespielt und viel Zeit in der virtuellen Trainings-Arena verbracht. Ich streckte ihm meine Hand entgegen und sagte: Willkommen im ersten Verkaufstraining.» Sie sind kein Anhänger von klassischen Verkaufsmethoden … «Die Frage ist: Was sind klassische Verkaufsmethoden? Ich bin der Meinung, dass Verkaufen viele Gesichter und Facetten hat. Es gibt viele Arten zu verkaufen. Früher dachte man, nur der Extrovertierte habe eine Chance. Was die Seminar-Methodik betrifft, bin ich ein Befürworter vom Lernen über die eigene Erfahrung. Wenig Theorie, viel Praxis. Spass soll die ganze Sache abrunden. Deshalb arbeite ich auch mit echten

Kundendossiers, Live-Gesprächs- und -Videoaufzeichnungen, oder ich begleite Aussendienstmitarbeiter bei ihren Kundenbesuchen, um zu sehen, ob sie das Gelernte auch anwenden. Meine Offerten beinhalten somit einen Nachhaltigkeitsindikator.»

liche Erlebnisse einreichen. Die besten Geschichten kommen mit dem Namen des Autors und passender Illustration ins Buch.» DANIEL ENZ

Aus Ihrer Seminarpraxis: Was machen Verkäufer vor allem falsch? «Erstens: Sie glauben nicht an den Erfolg und an sich selber. Zweitens: Sie haben sich nicht ausreichend vorbereitet. Drittens: Sie lassen die Bedarfsanalyse komplett weg und reden nur über Produkte und DL. Viertens: Sie wissen nicht, wie sie mit Einwänden umgehen sollen. Fünftens: Sie haben Angst vor dem Abschluss, Angst zu verkaufen. Jeder ist gern Berater, aber niemand ist gern Verkäufer – das zeigen auch die Titel auf ihren Visitenkarten.»

Manche sagen, seine Vorträge und Trainingsmethoden seien wie er selber ein wenig verrückt. Und wahrscheinlich haben «manche» nicht ganz unrecht. Doch genau das zeichnet Daniel Enz aus. Er spricht aus, was viele sich nicht trauen. Zu seinen Kernthemen zählen Verkauf & Kundenorientierung, Persönlichkeitsentwicklung & Erfolg, Motivation & Inspiration. Zu seinen Kunden zählen namhafte Unternehmen und Verbände in der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Sie planen ein Buch. Worum geht es? «Es gibt ein witziges Buch mit echten Verkaufsgeschichten, die ich als Kunde erlebt habe; sei es im Kino, in der Boutique oder in der Bank. Egal ob Top- oder Flop-Erlebnis: Man findet wertvolle, kurze Verkaufstipps für den täglichen Gebrauch. Ab sofort kann man übrigens unter meinerlebnis@einfachmehrverkaufen.ch auch persön-

enz coaching für Verkauf & Kommunikation Oberstrasse 153 9000 St.Gallen Tel.: +41 71 260 17 80 info@enz-coaching.ch www.enz-coaching.ch www.danielenz.ch


ALLTAGS-TIPPS_8

seminar.inside-Tipps: hilfreich für jeden Tag Die täglichen Praxistipps sind schnell umsetzbare Ratschläge von Spitzentrainern, Seminaranbietern, Coaches oder anderen Experten. Der Tagestipp kann unter www.seminarinside.ch oder über die kostenlose seminar.inside-App bezogen werden. Hier eine Auswahl.

Vorpapierkorb – Wegwerfen mit mehr Sicherheit Einige Unterlagen müssen von Gesetzeswegen oder weil der Arbeitgeber es vorschreibt aufbewahrt werden. Aber was ist mit den restlichen Unterlagen? Immer wieder steht man im Arbeitsalltag vor der Entscheidung sollen Unterlagen aufbewahrt werden oder kann man sie wegwerfen. Gerade wenn man eine neue Arbeitsstelle antritt oder eher zu den Sammlern unter den Angestellten gehört, könnte ein Vorpapierkorb eine hilfreiche Entscheidungshilfe sein. So funktioniert der Vorpapierkorb: Sie bestimmen eine Ablage, Karton oder Kiste als Vorpapierkorb. Ab jetzt legen Sie die Unterlagen, die genau in diesen Bereich fallen «Wegwerfen oder noch Aufbewahren» an den vordefinierten Ort. Wichtig ist, dass Sie alle Blätter vorher aus den Mappen und Ordnern nehmen und lose sammeln. Ist nun die Ablage,

der Karton oder die Kiste voll, nehmen Sie den untersten Teil (ca. eine handbreite) raus und transferieren diesen Stapel in die Papiersammlung oder den «Schredder». Diesen Stapel nicht mehr durchsehen! Knüsel Training AG Beginnen Sie den Tag mit einem Plan, der ein realistisches Tagespensum enthält Ordnen Sie die Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit. Eine der heute häufigsten Stressquellen ist der «chronische Zeitmangel», weil viele Leute unüberlegt, doppelt so viel Zeit verplanen, wie ihnen zur Verfügung steht. G.P.C. Partners GmbH Machen Sie es mal anders! Verändern Sie Kleinigkeiten im Alltag. Sie glauben nicht wie spannend der Alltag werden kann, wenn man die Dinge mal anders angeht. Putzen Sie sich die

Zähne mal mit der anderen Hand. Stehen Sie einfach 20 Minuten früher auf wie üblich. Gehen Sie über Mittag raus und tun Sie etwas, was Sie noch nie in der Mittagspause gemacht haben. Haben Sie das Briefe schreiben aufgehört? Dann schreiben Sie einer netten Person in Ihrem Umfeld einen Brief. Suchen und hören Sie Musik, die Sie sonst nie hören würden. Unterhalten Sie sich mit Menschen, denen Sie sonst aus dem Weg gehen würden. Tun Sie noch ganz andere Dinge und Sie werden sehen, wie viele Highlights der Alltag Ihnen bringen kann! Viel Spass dabei! Anna Jelen Stress auf der Strasse? Endlich Feierabend! Und vor Ihnen fährt jemand mit seiner Bremse anstatt mit seinem Gaspedal? Das mag vielleicht stimmen. Aber wahrscheinlicher ist, dass es sich um einen Menschen handelt, welcher jetzt vielleicht auch lieber bereits zu Hause bei seiner Familie wäre. Atmen Sie durch und achten Sie auf Ihre Gedanken. Wenn Sie sich aufregen, schüttet der Körper unnötigerweise vermehrt Stresshormone aus. Das schadet langfristig nur Ihnen. Stressbalance, Jasmine Serfözö


EVENTS_9

Wie Sie 65 Millionen Bücher verkaufen Auf den Spuren von Erfolgsautoren Erich von Däniken und Christine Karen Angermayer. Erfolgsexpertin Christine Karen Angermayer weihte am 15. Juni 2013 die zukünftigen Bestsellerautoren der GSA in die Geheimnisse des Buchschreibens ein.

«In 7 Schritten zum eigenen Buch» versprach die Seminarleiterin, welche selber schon 17 Bücher geschrieben hat. Parallel dazu interviewte Bruno Erni (GSA Vorstand Chapter Schweiz) Erich von Däniken (EvD). Mit 65 Millionen verkauften Bücher gehört er zur Elite. Dank der «Ausserirdischen»-TV-Serie «Ancient Aliens» boomen seine Bücher momentan in den USA und China. Der Schweizer Indiana Jones schreibt und spricht sehr bildlich an seinen Vorträgen und auch in seinen 32 Buchtitel. Alle seine Aussagen sind genauestens

dokumentiert und können nachgeprüft werden. So bestätigt auch Erfolgs-Expertin Angermayer, dass man für sein Thema brennen muss. Referate unterstützen den Verkauf. Däniken ist überzeugt: «Die Pyramiden sind ein klares Zeitdokument an uns Menschen. Es ist alles da, nur können wir es nicht vollständig lesen.» Das ist wohl wie wenn Columbus eine Daten-CD mit allen Sprachen gefunden hätte. Obwohl er theoretisch alle Sprachen in den Händen hält, kann er es ohne Player nicht verstehen.

Entgegen der Meinung von vielen, solle man nicht ein fertiges Buch an einen Verlag einreichen, rät Angermayer. Die eigene Buchidee soll man immer zuerst mit einem «Exposé» an mehrere Verlage senden. Darin steht die voraussichtliche Inhaltsangabe, die Grundidee und den groben Handlungsverlauf für ein Werk, das im Grunde ja noch nicht existiert. Am wichtigsten sei jedoch der Buchtitel. Der transportiert die Emotion. Ein Untertitel liefere die passenden Schlüsselwörter. Ein guter Verlag redet hier klar mit, denn dieser bezahlt bei einem Sachbuch 50% Vorschuss, sprich 5 bis 10 000 CHF. Angermayer (www.worte-die-wirken. de) schreibt ihre Bücher immer zuerst als Entwurf von ca. 50 bis 100 Seiten. 1 bis 2 Stunden täglich. Dann folgt der Feinschliff. EvD recherchiert für ein neues Buch oft im Ausland. In seinem Büro strukturiert er Nachmittags seine Recherchen. Sein optimaler Schreibflow hat er ab ca. 19 Uhr bis spät in die Nacht. Hilfreich ist, seine beste Schreibzeit und auch den Schreibort (Büro, Küche, Natur) zu finden. Unter www.germanspeakers.ch finden Sie die nächsten Veranstaltungen.


FOKUS: IMAGE GEWINNT_10

Das positive Image: Wer wirkt, bewirkt!

Text: Urs Tiefenauer

Ob wir es wollen oder nicht – jeder hat ein Image. Und weil ein positives Image souverän macht, streben viele danach. Ganz wichtig ist die Erkenntnis, dass jeder von uns für seine Karriere selber verantwortlich ist. Dazu gehört auch, an seinem Image zu arbeiten.

Image lässt sich verschiedenartig definieren: Es ist das englische Wort für Erscheinungsbild. Es kann im übertragenen Sinn ein Bild sein, eine Zeichnung oder eine Skulptur. Eine zweite Möglichkeit der Definition ist die Reflexion eine Objektes oder einer Person im Spiegel – also ein Spiegelbild. Bleibt schliesslich noch die dritte Definition, und wahrscheinlich auch die komplizierteste: Es ist das Bild, welches alle von sich selber haben und das sie ihrer Umwelt abgeben. Schwierig ist dieses Bild daher, weil man nicht immer

«ES IST DIE GESAMTMISCHUNG,

das ist, was man zu sein glaubt, oder es zumindest scheint. Verschiedene Faktoren können dieses Bild beeinflussen. Alles nur Schein? Das persönliche Image setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Erstaunlich ist, dass die fachliche und intellektuelle Kompetenz nur gerade sieben Prozent des Gesamtkuchens ausmachen. Das äussere Erscheinungsbild und die Körpersprache hingegen belegen mit 55 Prozent den Löwenanteil. Dies mag viele dazu verleiten, vielleicht allzu fest diesen Bereichen zu vertrauen – Schein und Sein – dabei ist es gerade die Gesamtmischung, die das Image ausmacht. Auf Stimme, Sprache und Sprechkompetenz entfallen schliesslich auch noch 38 Prozent.

DIE DAS IMAGE AUSMACHT!»

Look allein genügt nicht Die Gehirnforschung hat entschlüsselt, dass Menschen bei einem gepflegten

Äusseren und bei entsprechender Bekleidung auf Gewissenhaftigkeit und Zielstrebigkeit schliessen. Doch Image beschränkt sich nicht allein auf den Look. Image ist eine Ansammlung verschiedenster Elemente, die eine Identität ausmachen. Daneben sind natürlich auch gute Manieren und Freundlichkeit für ein positives Image förderlich. Der wichtigste Faktor jedoch ist stets die eigene Persönlichkeit, die sich aus der kulturellen Umgebung, der sozialen Abstammung, der Ausbildung und der Erziehung zusammensetzt. Auch die persönliche Geschichte ist massgebend für die Ausstrahlung. Unbestritten ist: Wer strahlt, hat Wirkung und Wirkung erzeugt Wirklichkeit. Es sind jene Menschen, welche eine positive Einstellung zu sich und ihrem Beruf haben, welche Zufriedenheit und Begeisterung ausstrahlen. Die Gesellschaft reagiert ganz einfach positiv auf dieses Image. Ehrliche Selbstsicherheit Wer glaubwürdig und authentisch ist, hinterlässt den nachhaltigsten Eindruck. Wir strahlen aus, was wir von uns denken, selbst dann, wenn wir uns bemühen, selbstsicher zu erscheinen oder ein bestimmtes Image zu vermitteln. Und weil Veränderung im Kopf beginnt,


FOKUS: IMAGE GEWINNT_11

«WER GLAUBWÜRDIG UND AUTHENTISCH IST, HINTERLÄSST DEN NACHHALTIGSTEN © Konstantin Gastmann/Pixelio

EINDRUCK.»

Wer strahlt hat Wirkung, und Wirkung erzeugt Wirklichkeit.

sollten Sie möglichst negative Gedanken ausschalten und sich an positiven Gegenargumenten orientieren. Das stärkt die Selbstsicherheit und gibt Kraft von innen. Wesentlich für ein positives Image ist auch der direkte Blickkontakt. Wenn immer möglich sollten Sie das Gegenüber mit seinem Namen ansprechen – das schafft Verbundenheit und Sympathie. Der Teufel liegt im Detail Achten Sie stets auf Ihre Körperspannung: Hängende Schultern und ein gesenkter Kopf werden als negativ bewer-

tet. Ebenso verpönt sind verschränkte Arme vor der Brust. Sie geben dem Gegenüber ein Gefühl der Blockade, der Abwehr, der Gleichgültigkeit. Ebenso sollten Sie stets mit einer überzeugenden, aber nicht aufdringlichen Stimme operieren – nicht zu laut oder zu leise, zu schnell oder zu langsam. Drücken Sie Ihre Gefühle aus, das wirkt lebendig und setzt einen willkommenen Kontrapunkt zu eher rationalen Gesprächsinhalten. Doch wägen Sie gewieft ab, wem Sie wie viel Gefühl offenlegen. Ohne Rück-

UND ES STIMMT HALT DOCH: DER ERSTE EINDRUCK ZÄHLT! Image ist eigentlich nichts anderes als das Bild, das andere von Ihnen haben. Aber genau dieses Bild, vor allem der erste Eindruck, den Sie auf jemanden machen, ist ganz entscheidend für das Erreichen persönlicher Ziele. Ob im Umgang mit Kunden oder Geschäftspartnern, ob im privaten Bereich, im Verhältnis zu Vorgesetzten oder Mitarbeitern, ob als Seminarleiter: Ein überzeugender erster Eindruck, ein positives, persönliches Image und ein souveränes Selbstbewusstsein bilden die Schlüssel zum Erfolg. Wer seine fachliche Kompetenz durch ein unangemessenes oder unpassendes Auftreten zu kaschieren versucht, der verbaut sich die Chance sowohl auf fachliche wie persönliche Anerkennung. Es ist äusserst schwierig, einen negativen Eindruck zu korrigieren. Viel einfacher ist es, Dinge zu lernen und Regeln zu beherzigen, welche ein positives Image schaffen.

sicht darauf, ob Sie damit zufrieden sind oder nicht, die anderen Menschen sehen immer nur das, was Sie entschieden haben, ihnen zu zeigen. Das Heft halten immer Sie in den Händen. Leben ist stete Veränderung Ihr persönliches Image ist ein Bildnis, welches für innere Werte wirbt. Achten Sie daher darauf, dass das, was Sie offerieren wie Fertigkeiten, Kompetenzen und Werte, auch tatsächlich erbracht wird. Menschen machen sich gern ein Bild über andere, ohne sie persönlich zu kennen, lediglich aufgrund von Informationen, die sie von anderen Personen erfahren oder die sie irgendwo gehört haben. Dieser Ruf, oder dieses Image, egal, ob es den Tatsachen entspricht oder nicht, können Sie zu Ihren Gunsten nutzen, aber auch ändern. Menschen mit Ausstrahlung und Persönlichkeit lamentieren nicht – sie handeln. Wenn etwas schiefgeht, schieben sie die Schuld nicht auf die Umstände oder auf die anderen. Sie überlegen vielmehr, welchen Anteil sie selber an der Situation haben. Genau hier liegt die Grösse einer Persönlichkeit begründet: bei der Bereitschaft zu handeln, zu verändern.


FOKUS: IMAGE GEWINNT_12

Imagenow GmbH

Richtig punkten beim Kundenkontakt

Wer sich beim Kundentermin an bestimmte Regeln hält, vermeidet peinliche Fettnäpfchen, macht den Kunden zum König und zieht vielleicht einen lukrativen Auftrag an Land.

Die Post bietet dazu das Tagesseminar «Business Knigge – Wirkungsvoller Auftritt im Geschäftsalltag» an. Seminarleiterin Monika Seeger gibt einen Einblick in das Seminar. Der perfekte Auftritt Gerade in Zeiten, in denen Produkte und Dienstleistungen austauschbar sind, machen der persönliche Auftritt und der Einsatz von passenden Umgangsformen den entscheidenden Unterschied aus. Also lohnt es sich, etwas Zeit und Energie in den perfekten Auftritt beim Kunden zu investieren. Mit einer gepflegten Erscheinung, einer freundlichen Begrüssung mit Visitenkarte und passenden Umgangsformen sowie einem gut vorbereiteten Beratungsgespräch kann man den Kunden überzeugen. Seminarinhalte Gute Vorbereitung Wer ein Geschäftstreffen gut vorbereitet, legt die Basis für den Verhandlungserfolg. Aber: Oftmals reserviert man nicht genügend Zeit für eine gründliche Anbahnung des Termins. Monika Seeger zeigt auf, wie eine gute Vorbereitung funktioniert, und macht klar, dass bereits hier die Grundpfeiler für den Verkaufsabschluss gesetzt werden.

Pünktlichkeit Im Seminar erfahren die Teilnehmer, welches die richtige Zeit für ein pünktliches Erscheinen ist und was bei einer Verspätung zu beachten ist. Auch: Warum zu früh erscheinen nicht gern gesehen wird und wann es einen Vorteil hat, den Termin zu verschieben. Begrüssung mit Stil Der erste Auftritt, die korrekte Begrüssung und die angemessene Vorstellung legen den Grundstein für eine gute Kundenbeziehung. Es ist wichtig, sich schon am Empfang höflich vorzustellen, den richtigen Händedruck einzusetzen, die respektvolle Körperdistanz einzuhalten und die Visitenkarten zum richtigen Zeitpunkt korrekt zu überreichen. Damit wird dem Kunden das Gefühl vermittelt, den richtigen Partner für das Projekt gefunden zu haben. Gepflegte Umgangsformen Auch wenn man den Kunden kennt oder sogar per Du ist, hält man sich an die Höflichkeitsregeln. Diese sind manchmal ganz anders, als von vielen gemeint. Monika Seeger stellt die modernen Umgangsformen im Geschäftsalltag vor und erläutert, wie sie sich von jenen im Privatleben unterscheiden.

Die äussere Erscheinung Bezüglich Dresscode gilt: Der Repräsentant trägt geschäftsmässige, gepflegte Kleidung, selbst dann, wenn der Kunde sportlich oder locker gekleidet sein sollte. Als Farb- und Stilberaterin weiss Monika Seeger, welches Outfit passend für den Anlass, die Jahreszeit und den Kunden ist; damit Mann und Frau authentisch wirken und nicht übertrieben oder gekünstelt wahrgenommen werden. Details zum Seminar «Business Knigge» finden Sie unter www.post.ch/dmseminare. ZUR SEMINARLEITERIN Monika Seeger Dipl. Imageberaterin und Inhaberin

Imagenow GmbH Hauptstrasse 64 6315 Oberägeri Tel.: +41 41 750 86 86 monika.seeger@imagenow.ch www.imagenow.ch

Post CH AG PostMail Direct Marketing Viktoriastrasse 21 3030 Bern Tel.: +41 58 338 77 56 dmseminare@post.ch www.post.ch/dm-seminare.ch


TRAINING & COACHING_13

InCave GmbH

InCave-Training® vereint Indoor- und Outdoortraining Die Kombination aus Indoor- und Outdoortraining lässt Teilnehmer in neue Gedankenwelten eintauchen. Entwickelt wurde InCaveTraining® von Gerhard Amacher, der darin seine Erfahrung als Outdoor- und Indoortrainer sowie Höhlenführer hat einfliessen lassen.

Anerkannte Lernmethoden Methodisch stützt sich InCave-Training® auf das Reflexionsmodell Outward Bound Plus und das metaphorische Modell nach Stephen Bacon ab, die situativ in unterschiedlicher Kombination zum Einsatz kommen. Eigene Handlungsmuster sollen hinterfragt und für die Zukunft optimiert werden. Dabei wird grossen Wert auf den Bezug zum (Berufs-)Alltag der Teilnehmenden gelegt und das Training durch Schaffung isomorpher (ähnlicher) Situationen in praktische Lernerfahrung umgewandelt. Der Transfer in den Alltag wird durch ein ausgeklügeltes System, «Einmal ist keinmal», «Vereinbarung mit mir selber», «Transfer-Mail», «Refresher» etc. sichergestellt. Zusätzlich beinhaltet InCave-Training® Methoden aus dem NLP-Baukasten, unter anderem gezielte Verankerung der Lernerfolge in unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen.

Höhlen sind «Gleichmacher» Höhlen wirken alleine schon durch ihre absolute Andersartigkeit. Die Teilnehmenden verlassen sehr schnell ihre Kom(m)fortzone und beschäftigen sich intensiv mit sich selber. Rolle und Status aus der Aussenwelt zählen nicht mehr. Diese Uniformität wird rein optisch dadurch unterstrichen, dass alle Teilnehmenden identische Overalls und Helme erhalten. Das Höhlenumfeld sorgt zudem für eine sehr starke emotionale Verankerung der Lerninhalte. Entspannte Athmosphäre Der Mensch lernt am einfachsten, wenn er sich wohl fühlt. Dazu zählen auch gemeinsame Aktivitäten nach dem eigentlichen Training in der Höhle. Je nach Tageszeit gibt es einen Apéro oder ein gemeinsames Outdooressen. Diese Ergänzung der Höhlentrainingseinheit spricht ganz bewusst weitere Sinne an und hilft den Teilnehmenden, in entspannter Atmosphäre das Erlebte zu reflektieren und zu überarbeiten.

18. OKTOBER 2013 Hölloch-Talk zum Thema «Teamspirit – Mythos oder Erfolgsfaktor?» Mit Impulsreferat von Beach Soccer Profi Stephan Meier Informationen und Anmeldung unter www.incave.ch

InCave-Training® lässt sich in verschiedenen Formen nutzen Öffentliche Tagesseminare im Hölloch (Muotathal, SZ) zu Themen wie Change, Kommunikation, Leadership oder Stress ermöglichen Einzelpersonen in einmalige Lernwelten einzutauchen. Mit den kundenspezifischen individual Trainings zu allen Themen im Bereich Personal-, Team- und Organisationsentwicklung profitieren Unternehmen von dieser effektiven, kostengünstigen und nachhaltigen Trainingsmethode zur Teamentwicklung.

Gerhard Amacher verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Trainer und Coach im In- und Outdoorbereich. Er entwickelte unter anderem die Trainingsmethode InCave-Training® und hat diese mit bereits weit über 1000 Kunden erfolgreich eingesetzt. Seit 2004 war er Geschäftsführer der GOA Group GmbH und übernimmt nach deren Reorganisation ab 2013 die Leitung der InCave GmbH.

InCave GmbH Postfach 213 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 Mobil: +41 79 699 22 21 amacher@incave.ch www.incave.ch


TRAINING & COACHING_14

G.P.C. Partners GmbH

Innere Stärke, Ruhe und Entspannung

Mit Wohlbefinden zum Erfolg! Stress am Arbeitsplatz kann krank machen. Doch gegen Stress ist ein Kraut gewachsen. Genauer: der Weiterbildungskurs «Innere Stärke, Ruhe und Entspannung» von G.P.C. bietet eine praxisnahe Unterstützung – insbesondere für Führungskräfte. Unsere heutige Zeit ist geprägt von Hektik, Stress und Leistungsdruck. Alltägliche Belastungen und Reizüberflutungen, bedingt durch diverse Umstrukturierungen, Reorganisationen oder Veränderungen, beeinträchtigen unser körperlich-seelisches Gleichgewicht und können zu psychischen oder physischen Problemen führen. Wenn es um den Schutz vor rein körperlichen Gefahren geht, sind die Unternehmen hierzulande vorbildlich. Jetzt ist

es höchste Zeit, auch bei den psychischen Belastungen voran zu kommen. Denn: Psychische Erkrankungen sind eines der dringendsten Probleme in der Arbeitswelt und kosten Unternehmen und Sozialversicherungen Millionen! Zahlen aus Deutschland belegen das: 2011 wurden in unserem Nachbarland 59,2 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen registriert. Das ist ein Anstieg um mehr als 80 Prozent in den letzten 15 Jahren! Die Vergleichswerte der Schweiz

5 TIPPS: SO SORGEN SIE FÜR AUSGLEICH! 1. Schauen Sie zurück · Was hat mir Spass gemacht? · Was möchte ich nochmals probieren? 2. Bleiben Sie in Bewegung · Bewegung in den Alltag einbauen · Ausdauersport betreiben · Sinnvoll Sport treiben · «Keine Zeit» gilt nicht! · Das Ganze muss Freude bereiten! 3. Setzen Sie auf Entspannung · Mentales Training betreiben · Ruhe und Stille suchen

4. Nutzen Sie den Gedankenstopp · Negativer Gedankenstrom durchstreichen, · in eine andere «Richtung» gehen · Kraft vom positiven Denken nutzen 5. Nehmen Sie sich Auszeiten · Kleine Freuden geniessen · Lebe im «Hier und Jetzt» · Den Alltag hinter sich lassen

dürften verhältnismässig in etwa gleich sein. Zentrale Stressfaktoren Der «Stressreport Deutschland 2012», basierend auf der differenzierten Befragung von 18 000 Erwerbstätigen – nennt die fünf zentralen Belastungsfaktoren: 1. verschiedene Arbeiten gleichzeitig betreuen/Multitasking 2. starker Termin- und Leistungsdruck 3. ständig wiederkehrende Arbeitsvorgänge 4. Arbeitsunterbrechungen 5. sehr schnell arbeiten müssen Weitere Ergebnisse des Reports sind: · Die Belastung durch «starken Terminund Leistungsdruck», «sehr schnell arbeiten müssen» und «detailliert vorgeschriebene Arbeitsdurchführung» hat zugenommen. · Ein Drittel der Befragten lässt Pausen wegen zu viel Arbeit ausfallen. · Gesundheitliche Beschwerden durch psychische Belastungen (langfristige Beanspruchungs- und Stressfolgen) nehmen zu. · Dazu gehören Beschwerden in Schulter, Nacken, Rücken etc. genauso wie psychovegetative (Müdigkeit, Mattigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen etc.). · Knapp 17 Prozent der Beschäftigten fühlten sich häufig während der Arbeit sowohl körperlich als auch emotional erschöpft. Lohnende Investition Damit wird deutlich: Ausgeglichenheit, Ruhe, Stille und Entspannung werden


TRAINING & COACHING_15

FÜR DIE EIGENE MENTALE FITNESS GILT: «KEINE ZEIT» GILT NICHT!

immer wichtiger, um Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Mit dem speziellen Weiterbildungskurs «Innere Stärke, Ruhe und Entspannung» für Manager/-innen – mit Wohlbefinden zum Erfolg zeigt G.P.C. diverse Möglichkeiten auf, die helfen, den Alltag angenehmer, ruhiger und positiv zu gestalten. Es lohnt sich sehr, in diesem Bereich frühzeitig zu investieren, denn agieren ist besser als reagieren, Motivation ist sinnvoller als Demotivation, Time-out ist angenehmer als Burn-out und Stressprävention ist klüger als Stressbewältigung. Kursleiter Patrick Zwicky zu den Zielsetzungen des Kurses: «Die Teilnehmenden erkennen und nutzen ihr inneres Kräftepotenzial, sie erlernen und trainieren mindestens zehn mentale Techniken, erkennen innere Barrieren und entwickeln eine persönliche Strategie des Durchbruchs, und sie steigern ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit.» Praxisnahe Unterstützung Der Weiterbildungskurs «Innere Stärke, Ruhe und Entspannung» richtet sich insbesondere an Führungskräfte und bietet mit diesen Inhalten eine praxisnahe Unterstützung: · Die Grundlagen für mentale Stärke und Selbstmotivation · Die persönliche Standortbestimmung · Der Umgang mit Veränderungen

· Stressprävention besser, angenehmer und billiger als Stressbewältigung (Mehr Spass als Stress) · Time-out statt Burn-out: agieren ist besser als reagieren · Den Durchbruch schaffen (das Erfolgsdreieck, die Kraft des positiven Denkens) · Demotivationsphasen bei Mitmenschen vermeiden (positive Aktionen führen zu positiven Reaktionen – gibt Kraft, Energie, Substanz und motiviert) · Balance und Harmonie (Work-LifeBalance); was heisst das für mich? · Mit Wohlbefinden leistungsfähig und erfolgreich sein · Möglichkeiten, um «Mentale Stärke» und «Selbstmotivation» zu optimieren – für mich und andere · Mein Programm «Mentales Training» (nach der G.P.C. Methode; Entspannung, Atem, Konzentration, Bewegung, Visualisierung, Affirmation, Ruhe und Stille) · Transfermöglichkeiten; Konsequenzen für die Praxis Ideal sind Kursgruppen von 6 bis 12 Personen. Datum und Ort des Kurses werden nach Ansprache fixiert. Nach dem Kurs besteht die Möglichkeit von Coaching, um das Ganze optimal umsetzen zu können.

WEITERE INFORMATIONEN: G.P.C. Partners GmbH ist ein Unternehmen, in dem sich hoch qualifizierte Spezialisten aus verschiedenen Berufsbildern wie Gesundheit, Sport, Ernährung, Physiotherapie, Coaching, Management Development, Ausbildung und Absenzenmanagement vereint haben. Sie bietet ein umfassendes Dienstleistungsangebot in allen Bereichen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), der Persönlichkeitsentwicklung und des Coachings an: vom gesamten Konzept bis zu ausgewählten Einzelbereichen – je nach Bedarf. Von der Analyse, Einführung, Organisationsentwicklung, Führungskräftetrainings, Seminaren, Workshops, Referaten, Coachings – intern und extern – bis hin zur Kontrolle und kontinuierlichen Weiterentwicklung.

G.P.C. Partners GmbH

Gesundheitsförderung- Persönlichkeitsentwicklung- Coaching

G.P.C. Partners GmbH Wilerstrasse 3 9545 Wängi/TG Tel.: +41 44 820 80 11 info@gpc-rp.ch www.gpc-partners.ch


TRAINING & COACHING_16

Der Leitsatz der Kaderschule der Swissmem

Führen ist lernbar

Swissmem, die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, ist die grösste Exportbranche des Landes. Sie beschäftigt über 341 500 Menschen. Die Kaderschule der Swissmem bereitet Führungskräfte der unteren und mittleren Managementebene auf ihre anspruchsvollen Tätigkeiten in den Unternehmen vor, durch eine breite, vernetzte, ganzheitliche und praxisgerechte Führungsausbildung. Sie ist ein guter Start in eine erfolgreiche und befriedigende Führungstätigkeit. Im Weiterbildungsbereich auf Fachhochschulniveau kooperiert die Swissmem Kaderschule mit Kalaidos FHW und ZHAW School of Engineering, auf dem HF-Niveau mit der sfb. Die Dienstleistungen der Swissmem Kaderschule Lehrgänge Die Lehrgänge bereiten umfassend auf die Übernahme oder Festigung einer bestimmten Führungsfunktion vor. Sie vermitteln eine Grundausbildung für

Führungsnachwuchskräfte und Betreuende von Lernenden. Eine minimale Führungserfahrung zum Zeitpunkt des Lehrgangbesuches ist von Vorteil. Seminare Seminare sind ausgerichtet auf Führungskräfte und Mitarbeitende, die sich in einem spezifischen Themenbereich gezielt weiterbilden wollen. Sie gewinnen aus dem persönlichen Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmenden neue Erkenntnisse und formulieren weiterführende Massnahmen. Impulse In den Tages-Impuls-Seminaren und Impuls-Veranstaltungen geben wir in kompakter Form wertvolle Praxis-Tipps weiter. Firmeninterne Ausbildung und Beratung Alle Themen des Swissmem-Angebotes werden auch für die innerbetriebliche Schulung angeboten. In gewissen Situationen ist es sinnvoll, Führungskräfte oder ganze Führungsteams innerbetrieblich weiterzubilden. Es werden wirksame, massgeschneiderte Weiterbildungskonzepte, -module und Um-

setzungsmassnahmen mit Ihnen entwickelt. Der Qualität verpflichtet Zertifiziert nach eduQua und ISO 9001: 2008. Alle Dozierenden besitzen einen Hochschulabschluss, eine didaktischmethodische Zusatzausbildung und mehrere Jahre Berufspraxis im Themenbereich. Sie schulen zielgerichtet mit abwechslungsreicher Methodik, teilnehmer- und umsetzungsorientiert. Schulungsorte Das Bildungszentrum befindet sich in Winterthur. Modern eingerichtete Kursräume sind in Dagmersellen, Emmenbrücke, Muttenz, Heerbrugg, Bern, Zollikofen, Prilly und Giubiasco. Die Kurse finden in Deutsch (Schwerpunkt!), Französisch, Italienisch und Englisch statt.

Swissmem Kaderschule Kaderschule, Winterthur Tel.: +41 52 260 54 54 Swissmem Ecole de cadres, Prilly Tel.: +41 21 654 01 50 www.swissmem-kaderschule.ch kaderschule@swissmem.ch Kontaktpersonen für firmeninterne Schulungen: Jack Rietiker und Michael Toepfer


TRAINING & COACHING_17

aeB Schweiz – Akademie für Erwachsenenbildung

Viel Stoff – wenig Zeit?

Didaktische Reduktion beschreibt die Fähigkeit, aus einer grossen Stoffmenge die wesentlichen Elemente auszuwählen. Vor dieser Herausforderung stehen alle, die in einer Firma eine Präsentation halten sollen oder eine Schulung durchführen müssen. Doch wie genau gelingt dies, wenn es wieder mal heisst: Viel Stoff – aber nur wenig Zeit? Vor diesem Dilemma standen vor einigen Monaten Mitarbeitende einer international operierenden Schweizer Firma. Am Standort Shanghai wurde ein Bildungsbedarf eruiert und ehrgeizige Lernziele definiert. Technisches Personal sollte mit minimalem Aufwand und geringer Absenz am Arbeitsplatz fit für anspruchsvolle Präsentationen und externe Trainingsaufträge gemacht werden. Die Firma entschied sich für eine Zusammenarbeit mit der aeB Schweiz – Akademie für Erwachsenenbildung. Mit ihrer Inhouse-Abteilung und vielen Jahren Erfahrung in der Abklärung, Planung und Umsetzung von anspruchsvollen Schulungsmandaten bot die Bildungsorganisation die Garantie für eine passgenaue Lösung. aeB Schweiz goes China! Zu Beginn einer Zusammenarbeit ist es wichtig, die vorhandenen Ressourcen der Mitarbeitenden sorgfältig abzuklären und die zu erwerbenden Kompetenzen exakt zu definieren. So wurde der Schulungsauftrag für Shanghai mit den Auftraggebern in partnerschaftlichen Gesprächen umrissen und auf einen maximalen Transfernutzen ausgerichtet. Der Dozent reduzierte den Lernstoff präzis auf die Bedürfnisse der

Zielgruppe. Den Fokus legte er auf die Verbesserung der Präsentationstechnik, die Auftrittskompetenz und die Fähigkeit, eigene Fachkenntnisse über Systeme und Prozesse erfolgreich zu vermitteln. Didaktische Reduktion bedeutet, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Albert Einstein sagte dazu: «Man muss die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.» Mit dem Modell «Siebe der Reduktion» lernten die Mitarbeiter, eine Stoffmenge auf ein vorhandenes Zeitbudget zu reduzieren. Dabei ist es ratsam, sich mittels einer «radikalen Reduktion» der Stoffmenge zuerst auf die Kerninhalte zu konzentrieren. In einem groben Sieb bleiben nur die grössten und wichtigsten «Goldstücke» hängen. Später, wenn mehr Zeit als erwartet zur Verfügung steht, kann immer noch stofflich ergänzt oder ausgebaut werden. Diese Art von Trainings benötigen ein Lernmodell, welches nicht einfach abbildet, sondern die Lernziele direkt und auf lebendige Weise erfahrbar macht. Durchgeführt von Professionals, die mit ihrer Erfahrung und interkulturellen Reife den Stoff in nachhaltige Lernprozesse übersetzen. Und damit den

Teilnehmern die befreiende Erkenntnis schenken, dass es bei einer didaktisch reduzierten Präsentation oder Schulung stets um «Gründlichkeit» statt «Vollständigkeit» geht. Wenn Sie jetzt sagen: Dieser neuartige Zugang interessiert uns, «viel Stoff, aber wenig Zeit» ist auch unsere Herausforderung, dann ist es Zeit für ein Gespräch. Kontaktieren Sie mit Ihrem Anliegen die aeB Schweiz und verlangen Sie eine Offerte. Nähere Angaben: www.aeb.ch Yvo Wüest MAS Educational Management, Trainer für Didaktische Reduktion und Präsentationstechnik und Dozent bei der aeB Schweiz

aeB Schweiz – Akademie für Erwachsenenbildung Bern – Luzern – Zürich Tel.: +41 41 249 44 88 info@aeb.ch www.aeb.ch


TRAINING & COACHING_18

Software performS.I.S.

Business-Chancen frühzeitig erkennen und nutzen Angesichts der zunehmenden Dynamik in den Märkten ist es essenziell, den Mitarbeitenden für ihre Arbeit die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen. Aussendienstmitarbeiter und Kundenberater als zentrale Wertschöpfungstreiber stehen im Zentrum des Geschehens.

Herr Solida, wie sind Sie auf die Idee mit der Software performS.I.S. gekommen? Vertriebsstrategien scheitern nicht an den eigens dafür formulierten Zielsetzungen, sondern an den Menschen, die diese Ziele umsetzen sollen. Vielfach fühlen sich Mitarbeiter dabei überfordert, die Strategien erfolgreich umzu-

setzen, weil entweder keine griffigen Massnahmen formuliert worden sind oder die erforderlichen Fähigkeiten, um diese Ziele zu erreichen, nicht in ausreichendem Masse bei den Mitarbeitenden vorhanden sind. performS.I.S. unterstützt die Führungskräfte bei der Führung ihrer Mitarbeiter und das ist ein ganz entscheidender Punkt.

Welche Zielgruppen möchten Sie mit performS.I.S. ansprechen? · Den Vertrieb: also all jene Mitarbeiter, die direkten Kundenkontakt pflegen und was auch immer für ein Produkt verkaufen. Das kann eine Finanzdienstleistung oder sonst ein Produkt sein. · Den Vertriebsleiter: zur Bewertung und Überprüfung seiner im Idealfall mit seinen Mitarbeitern abgestimmten Strategie. · Die Unternehmensführung: zur Nachverfolgung, Beobachtung und Kontrolle der Strategie, Performance und

Konzentration aller Aktivitäten auf die Erfolg versprechenden Projekte ©

Shutterstock/wavebreakmedia


TRAINING & COACHING_19

©

Shutterstock/Pressmaster

der Kunden- bzw. Unternehmensentwicklung. Worin besteht der Unterschied zwischen einer CRM-Software und performS.I.S.? CRM-Systeme sind oft zu aufgeblasen und mit überflüssigen Funktionen bestückt, die als Fertigkonserven auf dem Markt angeboten werden. Ein weiteres und ganz entscheidendes Hindernis stellt die vielfach mangelhafte Akzeptanz von CRM-Systemen im Allgemeinen dar. Wir haben uns bei der Entwicklung auf wenige, dafür aber auf ganz entscheidende Themen, die essenziell für den Vertriebserfolg sind, konzentriert. Die Anwendung von performS.I.S soll Spass machen und dem Vertrieb direkten Nutzen liefern. Welchen Mehrwert kann ich mit dem Einsatz von performS.I.S. erwarten? Die Endziele sind klar formuliert: ein höherer Pro-Kopf-Umsatz, verbesserte Kundenprognosen in Bezug auf Verkaufs- oder Abschlusserfolge. Die Anwender haben im Minutentakt sämtliche gewünschten Informationen abrufbereit, wenn man möchte, über alle Stufen einer Vertriebsorganisation. Entsteht durch diese hohe Transparenz nicht ein interner Konkurrenzkampf, oder anders gesagt: Wird der Druck nicht massiv zunehmen? Druck besteht immer. Irgendwann muss jeder Rechenschaft über sein Tun ablegen.

performS.I.S. unterstützt den Anwender darin, sich bei seiner täglichen Arbeit selber genauer auf die Finger zu schauen. Durch die hohe Transparenz ist er in der Lage, seine eigene Leistung permanent zu hinterfragen. In meiner Karriere habe ich bislang ganz wenige Personen kennengelernt, die wirklich Spass an der Neukundenakquisition hatten. performS.I.S. setzt genau dort an, wo es darum geht, Licht ins Dunkel zu bringen. «SchlagZahl» versus «SchlagKraft» Management besteht zwar in der Theorie, wird jedoch unseres Erachtens in der Praxis zu oberflächlich gelebt.

Zu salesXpert Miteinander ins Gespräch kommen – miteinander im Gespräch bleiben. Das Motto von salesXpert. Es ist spezialisiert auf systematische Verkaufs- und Vertriebsdynamisierungen sowie Beratung, Coaching und Training für Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen. Persönliche performS.I.S.Präsentationstermine können auf Anfrage bei info@salesxpert.ch vereinbart werden. Toni Solida

Das hört sich sehr abenteuerlich an Wie bereits erwähnt, war es uns bei der Entwicklung von performS.I.S. ein wichtiges Anliegen, dass wir aufgrund unseres Erfahrungshintergrundes lediglich jene Dinge in der Software berücksichtigen, die einen effektiven Nutzen stiften. Wir halten uns an dem Begriff «zurück zur Einfachheit» und sind diesen Weg konsequent gegangen. performS.I.S. ist erweiterbar und wir sind in der Lage, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen. Wie hoch ist der technische Aufwand für die Integration in bestehende Systeme und wo lässt sich die Software überall einsetzen? Die Integration von performS.I.S. in bestehende Systeme kann abhängig vom individuellen Kundenbedarf flexibel angepasst werden. Für die Nutzung von performS.I.S. erwirbt man eine Lizenz.

ist Gründer und Geschäftsführender Partner von salesXpert.

salesXpert coaching & training Steinenvorstadt 60 4051 Basel Tel.: +41 61 271 09 09 Fax: +41 61 271 09 09 info@salesxpert.ch www.salesxpert.ch


TRAINING & COACHING_20

Erfolgreiches und effektives Onboarding

So binden Sie Ihre Mitarbeiter vom ersten Tag an Unternehmen geben Unsummen aus, um die richtigen Mitarbeiter zu finden. Finden reicht jedoch nicht, sagt Leadership-Experte Harald Psaridis. Wer High Potentials dauerhaft in seinem Unternehmen halten will, muss neue und innovative Wege im Onboarding gehen.

Warum ist ein strategischer Onboarding-Prozess so wichtig? Ein strukturiertes und wohlüberlegtes Onboarding bedeutet, dass ein neuer High-Potential-Mitarbeiter – für dessen Rekrutierung im Vorfeld sehr hohe Summen investiert werden – so herzlich und durchdacht aufgenommen wird im Unternehmen, dass er sich vom ersten Moment an willkommen fühlt und Freude daran hat, langfristig zu verweilen. Obwohl es einfach und logisch klingt, zeigt meine Erfahrung immer wieder, dass es in der Praxis genau daran

krankt und durch die Absenz eines allseits gültigen Onboarding-Planes hier sehr viele – auch psychologische – Fehltritte vorkommen, die vom ersten Moment an wie ein schleichender Prozess die innere Kündigung des Mitarbeiters nach sich ziehen. Wer ist für das richtige Onboarding zuständig? Das Onboarding und aktive Willkommen-Heissen eines neuen hochrangigen Mitarbeiters ist definitiv Chefsache. Das gilt für alle Führungsebenen.

«Von der Führungsmannschaft sollte immer jemand da sein, um neue Mitarbeiter entsprechend in Empfang zu nehmen», sagt Harald Psaridis.

Klar wird der CEO nicht alle Mitarbeiter begrüssen, aber hierarchisch abgestimmt sollte immer jemand von der Führungsmannschaft da sein, um neue Mitarbeiter entsprechend in Empfang zu nehmen. Das sind die kleinen Unterschiede, die heute zählen. Im Vertrieb wäre das dann z. B. eindeutig der Vertriebsleiter, der am ersten Arbeitstag den neuen Mitarbeiter persönlich empfängt und mit ihm sofort ein personalisiertes Start-Gespräch führt als ersten gemeinsamen Schritt des OnboardingProzesses. Was sind aus Ihrer Sicht die häufigsten Fehler, die im Onboarding in Unternehmen gemacht werden? Das sind oft ganz banale Dinge, die aber grosse und negative Wirkungen nach sich ziehen. So erzählte mir ein Seminarteilnehmer, dass er bei einem Wechsel zu einem neuen Job – seinem Traumjob, wie er dachte – am ersten Tag schlichtweg nicht erwartet wurde. Sein Vorgesetzter war nicht anwesend, ihn zu begrüssen, die Abteilungssekretärin wusste nichts von seiner Ankunft. Er bekam einen Notfall-Arbeitsplatz zugeordnet, man drückte ihm ein paar Prospekte in die Hand, zum Einlesen, und überliess ihn sonst sich selbst. Er hatte noch nicht mal angefangen, da setzte bei ihm die innere Kündigung ein. Da sich die nächsten Tage und Wochen nichts änderte – keine persönlichen Einarbeitungsgespräche, kaum Instruktionen – liess er die echte Kündigung der inneren sehr bald folgen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass der grösste Fehler immer eine mangelnde


TRAINING & COACHING_21

DAS INTEGRIEREN VON NEUEN MITARBEITERN IST EINER DER AM STRÄFLICH VERNACHLÄSSIGSTEN ASPEKTE IM ARBEITSLEBEN.

Struktur im Onboarding-Prozess ist. Onboarding passiert nicht so nebenbei, es ist geplant und wohlüberlegt und Schritt für Schritt logisch aufgebaut.

sie dadurch stark an sich. Ihr Einarbeitungsplan umfasst auch einen genauen Zeitplan inklusive Checkliste zum Abhaken, was wann zu geschehen hat.

Was können Unternehmen tun, um den Onboarding-Prozess zu einem sofortigen Bindungserfolg für das Unternehmen zu machen? Um in Ihrem Unternehmen Ihre High Performer von Anfang an zu binden und zu halten, sind einige Meilensteine zu beachten und strukturiert durchzuführen.

Sehr wichtig ist das rasche erfolgreiche Erleben von allen Prozessen. Alles, was in den ersten 10 Tagen nicht »erlebt« wird, prägt sich nicht ein. Deswegen ist der Einarbeitungsplan so wichtig, um keinen Schritt zu übersehen. Sind 10 Termine pro Woche Standard, dann ist das die Vorlage, die dem Neuen demonstriert wird. Ideal vom Vertriebsleiter oder vom besten Verkäufer. Auch das Vormachen von z. B. Akquise-Telefonaten durch den Chef gehört zu dieser Phase. Ebenso sollten in den ersten 6 Wochen Face-to-Face-Coachinggespräche einmal pro Woche stattfinden.

In Ihrem sorgfältig erstellten Einarbeitungsplan legen Sie fest, was neue Mitarbeiter lernen sollen, wer es ihnen beibringt und bis wann das Wissen vermittelt werden soll. Dazu gehört – vor allem im Vertrieb – dass der geeignetste Mitarbeiter – wenn möglich der Vertriebsleiter als Leader – mit dem Neuen hinausgeht, an die Front. Ideal erfolgt dieses Mitnehmen gleich am ersten Tag, Vertriebler wollen nicht herumsitzen und Manuale lesen, sie brauchen das Adrenalin des direkten Kontaktes. Wer ihnen das gleich zu Beginn vermittelt, bindet

Harald Psaridis ist Speaker, Trainer und Leadership- Experte. Er wuchs in Wien auf und lernte als ersten Karriereschritt einen Lehrberuf in der Gastronomie. Nebenbei machte er sich im Finanzdienstleistungsbereich selbständig. Seit 1988 ist er selbständiger Unternehmer. Er studierte an der Anthony Robbins University und der Donau Universität Krems und baute zeitgleich die Vertriebsstruktur eines der führenden europäischen Finanzkonzerne auf. Heute teilt der Begründer der «Frontline Leadership-Methode» sein Wissen zu den Themen Leadership im Vertrieb, führen statt managen und Recruiting in Vorträgen, Seminaren und Coachings. 2010 gründete er die «Leadership Company» mit dem Ziel, Führungskräfte und Verkäufer zu «entwickeln» und zu befähigen.

BUCHTIPP: All dies sind die wichtigsten Schritte im Onboarding-Prozess, wobei es noch viele Details zu beachten gilt. In meinen Seminaren (http://harald-psaridis.at/ seminare.htm) bringe ich Führungskräften und Unternehmen Schritt für Schritt nahe, wie sie den Onboarding-Prozess für sich erfolgreich gestalten.

Der Leader-Macher. In seinem Buch räumt Harald Psaridis mit dem Managertum und alter Denke auf. Er führt in eine Zukunft, die es wert ist, gelebt zu werden.

NÄCHSTE SEMINARE Harald Psaridis bietet massgeschneiderte interne Seminare zum Thema Onboarding, Recruiting und Leadership im Vertrieb. Nächstes offenes Seminar zum Thema Onboarding: Wien, 20. Oktober 2013, EUR 399,– www.harald-psaridis.com/onboardingforsuccess Nächstes offenes Seminar zum Thema Recruiting: Wien, 18.–19. Oktober 2013, EUR 699,– www.harald-psaridis.com/recruitingforsuccess

1

HARALD PSARIDIS

führt ZUM ERFOLG.

Harald Psaridis Platanenstrasse 19 A-2522 Oberwaltersdorf Tel.: +43 664 30 10 362 www.harald-psaridis.at www.leadership-company.at


AUS DER WIRTSCHAFT_22

Das moderne Mitarbeitergespräch

Text: Miriam Gross

Die Mitarbeiter quälen sich zum jährlichen Rapport, die Führungskräfte wollen ihn möglichst schnell hinter sich bringen: Dabei führen gut durchdachte Mitarbeitergespräche vom miteinander Reden zum miteinander Vorangehen – dem eigentlichen Ziel des Ganzen.

Viele Menschen in Unternehmen, denen ich heute in Coaching und Seminaren begegne, befinden sich für mein Empfinden in einer Art Suchbewegung: die Führungskräfte, weil sie merken, dass weder die «testosterongesteuerte Führung» noch der «Allesversteher» funktionieren. Und die Mitarbeitenden, weil sie mit anderen Ansprüchen an sich und die Lebenszeit, die sie im Unternehmen verbringen, auftauchen. Diese Ansprüche umfassen verschiedene Aspekte: von der Sinnhaftigkeit des eigenen Handelns über die Möglichkeit, sein eigenes Potenzial weiter kreativ entfalten und ausbauen zu können, bis dahin, die eigene Gesunderhaltung auch im Arbeitsleben unterstützt zu wissen oder die Lebensbalance austariert halten zu können. Die Führungskräfte werden nicht nur mit diesen und mehr Wünschen konfrontiert; auch sie stellen Anforderungen an ihre Mitarbeitenden. Sie erwarten

selbstständig denkende und handelnde Mitarbeitende, die gern auch mal über die vereinbarte Arbeitszeit hinaus bleiben, um gemeinsam das vereinbarte Ziel zu erreichen. Viel daraus hat sich aus der kollegialen Projektarbeit entwickelt; dennoch sind sie sich ihrer Rolle als Vertreter der Unternehmensinteressen bewusst und füllen diese klar und eindeutig aus. Der partnerschaftliche Umgang bei gleichzeitigem Bewusstsein der Hierarchiestufen fordert neue Führungsinstrumente – und das moderne Mitarbeitergespräch ist das wichtigste Führungsinstrument dieser neuen Führungsgeneration. Warum ist das so? Das moderne Mitarbeitergespräch pflegt die Kultur der Rückmeldung und nutzt die wirkungsvolle Kommunikation, um sich wirklich begegnen und miteinander vorangehen zu können. Mitarbeitende und Führungskräfte nehmen sich gegenseitig ernst und begegnen sich wertschät-

zend auf Augenhöhe, um gemeinsam Lösungen und Ideen für die zu lösenden Aufgaben im Unternehmen zu finden. Vermeiden Sie die alljährliche Farce Wenn das Mitarbeitergespräch tatsächlich nur einmal pro Jahr geführt wird (fürs QM, für die Personalabteilung) – also in nur einem Gespräch die Ziele des kommenden Jahres vereinbart werden und die letztjährigen überprüft werden –, dann ist das Mitarbeitergespräch nicht nur die lästige Pflichtübung, sondern verkommt auch noch zur Farce. Wieso das so ist? Nun, ich kann meinen Mitarbeitenden doch nicht ein Jahr in die möglicherweise falsche Richtung laufen lassen, ihm dies nach einem Jahr quittieren, um ihn dann im gleichen Gespräch auf das nächste Ziel zu setzen und wieder allein loslaufen zu lassen. Das Mitarbeitergespräch ist ein Führungsinstrument! Und Führung findet kontinuierlich statt, passt sich den Gegebenheiten und dem Kontext an und erfordert oft schnelles Reagieren. Führen Sie drei Mitarbeitergespräche pro Jahr: eins zur Zielvereinbarung, eins zur Überprüfung des Erreichten und eins zum Zwischenjustieren. «Sind


© Adam Gregor/Fotolia.com

Das moderne Mitarbeitergespräch gibt durch seine Regelmässigkeit und das wiederkehrende Ritual Orientierung und Halt – den Mitarbeitenden und der Führungskraft.

wir gemeinsam noch auf dem richtigen Weg?», «Wie verändern sich der Markt, der Kunde, wie die internen Ressourcen?» Moderne Mitarbeitergespräche sind anders Das moderne Mitarbeitergespräch gibt durch seine Regelmässigkeit und das wiederkehrende Ritual Orientierung und Halt – den Mitarbeitenden und der Führungskraft. Durch diese Verlässlichkeit in der «individuellen Standardisierung» gewinnen beide Seiten so viel an Ruhe und Sicherheit, dass ein effektiveres und fokussierteres Miteinander am wesentlichen Arbeiten beschleunigt wird. In der Vorbereitung, die beide machen, und in der Durchführung, die dann von beiden ernst und wichtig genommen wird, steckt für den Mitarbeitenden und die Führungskraft jeweils Wertschätzung und Respekt, welche wiederum den Boden bereiten für die Begegnung. Der Mitarbeitende weiss die Zeit, die sich seine Führungskraft für ihn nimmt, sehr zu schätzen. Er/Sie fühlt sich dadurch gesehen und anerkannt und mit

seinen Anliegen und seiner Leistung ernst genommen. Im modernen Mitarbeitergespräch ist es möglich, dass auch die Führungskraft ganz offen ihre Empfindungen und Befindlichkeit erzählt: Ist es ihr zum Beispiel etwas unwohl, weil sie selber noch nicht so genau weiss, wie das Gespräch verlaufen wird, so kann sie dies gleich zu Beginn erwähnen. Auch dem Mitarbeitenden ist es durch dieses Vorschussvertrauen möglich, sich zu öffnen und von sich zu erzählen. Beide erscheinen authentisch mit ihren Anliegen und Bedürfnissen und beide nehmen die Gestaltung des Gesprächs zu einem wirkungsvollen Gespräch selber und ergänzend in die Hand. Auf dieser Grundlage bekommen auch Zielvereinbarungsgespräche ein anderes Format. Nun geht es nicht mehr nur um das wiederkehrende «höher, weiter, mehr», das auch schon FarceCharakter bekommt. Denn wie soll ich das als Führungskraft leisten, wenn ich einen zufriedenen Mitarbeitenden an einem Arbeitsplatz habe, der keine

weiteren Karrieremöglichkeiten mehr zulässt? Ziele und Zielvereinbarungen können dann durchaus Entwicklungsziele sein, die auch die Persönlichkeit des Mitarbeitenden und Beiträge zur Förderung des Mitarbeitenden im Fokus haben.

ZUR AUTORIN: Diplom-Psychologin Miriam Gross ist Coach mit Schwerpunkt auf systemischer Unternehmensentwicklung, Team- und Führungskräfteentwicklung. Miriam Gross: Das moderne Mitarbeitergespräch – Das Führungsinstrument für die zeitgemässe Personalentwicklung. 1. Auflage BusinessVillage 2012. 184 Seiten. ISBN 978386980-197-1. 21,80 Euro


TRAINING & COACHING_24

Swiss Consulting Group SCG AG

Das Mitarbeitergespräch ohne Stress: sechs goldene Regeln Für viele Führungskräfte und Mitarbeiter ist das Mitarbeitergespräch eine lästige Pflicht – viel Aufwand und bringt wenig. Andere sehen es als Führungs- und Förderungsinstrument. Sie führen es mit Freude und Gewinn. Wo liegt der Unterschied? In der richtigen Anwendung.

beitergespräch für eine Eröffnung ihrer Eindrücke und Erkenntnisse. Das darf nicht sein. Der Wille zu Veränderung und Wachstum wächst aus einem motivierenden Dialog. Das braucht aktives Zuhören und echtes Interesse für den anderen.

Die Systeme und Formulare des Mitarbeitergesprächs ändern sich stetig. Das ist gut so und auch nötig. Eines bleibt aber immer gleich: das Gespräch. Ein gutes Mitarbeitergespräch befolgt sechs goldene Regeln.

5. Wo und wie kann ich dem Mitarbeiter echte und ehrliche Anerkennung für seine Leistungen und sein Verhalten ausdrücken? Bitte keine billigen Komplimente. Die werden schnell durchschaut. Gefragt sind konkrete Leistungen und Verhaltensweisen.

konkret mit den Leistungen und Verhaltensweisen des Mitarbeiters über einen längeren Zeitraum.

1. Habe ich mir das Recht für das Mitarbeitergespräch erworben? Chef sein allein genügt nicht. Für ein gutes Mitarbeitergespräch brauche ich natürliche Autorität und das Vertrauen des Mitarbeiters. Nur dann ist er bereit, Korrekturmassnahmen zu akzeptieren und Potenziale zu entfalten.

3. Habe ich das Mitarbeitergespräch rechtzeitig angekündigt? Habe ich einen günstigen Zeitpunkt gewählt und habe ich mögliche Störquellen ausgeschaltet? Das ist eine Frage der persönlichen Wertschätzung. Beim Mitarbeitergespräch geht es um seine Persönlichkeitsentwicklung. Das ist ihm sehr wichtig. Das verlangt einen würdigen Rahmen.

2. Bin ich auf das Mitarbeitergespräch gut vorbereitet? Ein Mitarbeitergespräch macht man nicht aus dem Stegreif. In der Vorbereitung befasse ich mich differenziert und

4. Kann ich richtig zuhören, damit das Mitarbeitergespräch nicht zu einem Monolog wird? Das ist vielleicht der häufigste Fehler vieler Chefs. Sie benutzen das Mitar-

BUCHTIPP: Mario Brühlmann, dipl. Betriebsökonom FH/EMBA, ist Autor des Führungshandbuchs «Die 10 Gebote für Unternehmer» und international tätiger Unternehmensberater und Trainer von Führungskräften. Mit einem Vorwort von Hans-Ulrich Bigler, dem Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes, 50 praktischen Checklisten und 10 Fallbeispielen. Mehr Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeit auf www.swisscg.ch.

6. Bin ich offen für Kritik? Kann ich damit umgehen? Das Mitarbeitergespräch bietet auch Raum für Feedback an den Chef. Das ist die beste Gelegenheit zu zeigen, wie man richtig damit umgeht. Rechtfertigungen sind in jedem Fall falsch.

DIE NÄCHSTEN SEMINARE Mitarbeiterführung, 6.–8. Nov. 2013 Rhetorik, 25.–26. Nov. 2013 Humor, 28. Nov. 2013 Details auf www.swisscg.ch

Swiss Consulting Group SCG AG Höheweg 14 2552 Orpund/Biel Tel.: +41 32 357 13 11 info@swisscg.ch www.swisscg.ch


TRAINING & COACHING_25

Kommunikation

ladera hr synergy

Wertschätzend führen – wirksam kommunizieren

In Konflikten klären und vermitteln

Selbstmanagement

Rekrutieren einstellen kündigen Fördern entwickeln

Den eigenen Chef führen

Beziehungspflege Netzwerk

Ziele vereinbaren

Führung

Messen einschätzen rückmelden

Sitzungen leiten

Budgetieren

Strategien entwickeln

Organisieren entscheiden

Haltung - Ethik

Wünschen Sie sich zwischen Monatszielen und Karrierestreben mehr Gelassenheit und Leichtigkeit im Umgang mit Ihren Gesprächspartnern? ladera hr synergy kann Sie auf diesem Weg erfolgreich unterstützen.

Die heutigen Anforderungen an Führungskräfte sind sehr breit gefächert. Neben fachlichem und methodischem Können braucht es die Fähigkeit, Beziehungen zu gestalten und ethische wie auch soziale Aspekte im eigenen Handeln zu reflektieren und zu integrieren. Mit welcher inneren Haltung wir dabei Menschen begegnen, spielt hier eine zentrale Rolle und spiegelt sich in unserer Kommunikation wider. Die oben stehende, vereinfachte Grafik zeigt die Vielfalt der Aufgaben, die jeder Mitarbeiter und Führungskräfte im Besonderen erfüllen müssen. Um dies erfolgreich zu meistern, braucht es die Motivation und Kooperation der Mitarbeitenden, Vorgesetzten, Kollegen und Kolleginnen. Wie aber können Sie diese bewirken? In unserem Intensivseminar lernen Sie, wie Sie mit einer wertschätzenden Sprache zu einer Unternehmenskultur beitragen, in welcher Menschen gerne arbeiten und kooperieren. Bewusstheit im Alltag erlangen Sie sind sich der Auswirkung alltäglicher Sprachmuster bewusst und wissen, wie Sie Ihre Sprache für eine wirksame Verständigung nutzen können. Sie lernen,

für Ihre persönlichen Anliegen einzustehen und gleichzeitig Ihre Gesprächspartner ernst zu nehmen. Sie lernen, Gespräche aktiv zu führen und die Chance auf Kooperationsbereitschaft zu erhöhen. Sie reflektieren Ihr Führungsverständnis und entwickeln Ihren persönlichen Führungsstil weiter. Sie werden sich bewusst, welche Bedeutung Beziehungsqualität und Menschlichkeit in Bezug auf Wertschöpfung in Unternehmen haben. Ziel und Nutzen der Weiterbildung Sie gewinnen in kurzer Zeit einen kompakten Einblick, wie das Modell der wertschätzenden Kommunikation Ihren Führungsstil ergänzt. Sie erweitern Ihre empathischen Fähigkeiten als Schlüsselkompetenz wertschätzender Führung. Sie gehen leichter mit Widerständen um und gewinnen mehr Klarheit in herausfordernden Gesprächssituationen. Sie wissen, wie Sie die Eigenverantwortung Ihrer Mitarbeitenden fördern können. Sie haben konkrete Ideen, wie Sie das Modell in Ihrem Unternehmen nachhaltig integrieren können. Inhalte Motivation im Arbeitsleben – Die Bedeutung von Sprache und wertschätzender

Grundeinstellung – Hintergründe und Haltung der wertschätzenden Kommunikation – Zielklarheit durch Vorbereitung – Positive Handlungssprache – Störungen konstruktiv ansprechen – Umgang mit Widerständen – Leitfaden für erfolgreiche Gespräche – Den Empathie-Akku aufladen Transfer & Nachhaltigkeit Um einen nachhaltigen Transfer zu gewährleisten, ist dieses Führungsseminar in 4 Module à 4 Tage aufgeteilt und erstreckt sich über mehrere Monate.

Gerlinde Ladera Dipl. Erwachsenenbilderin, dipl. Gestalttherapeutin mit vertieftem psychologischem Wissen, zertifizierte Trainerin für gewaltfreie Kommunikation, Mediatorin mit Management-Ausbildung, Erfahrung mit Teambildungsprozessen, Stressbewältigung sowie Personalmanagement, Laufbahnberatung, Einzelcoaching und Supervision.

ladera hr synergy Lavaterstrasse 71 8002 Zürich Tel.: +41 44 201 26 00 Fax: +41 44 201 26 01 Mobile +41 79 216 71 94 www.ladera.ch


TRAINING & COACHING_26

SIZ Care AG

Neutrale Care Manager als Trumpf

Seit mehr als 15 Jahren betreut die SIZ Care AG erkrankte und verunfallte Personen auf dem Weg zurück in den Arbeitsprozess. Mehr als 100 Unternehmen profitieren vom bewährten Absenzenmanagement-Modell der SIZ Care AG.

Bei gesundheitlich bedingten Arbeitsunfähigkeiten ist die Perspektive der Beteiligten oft unklar und auch unterschiedlich. Der Erwartung des Arbeitgebers auf eine raschmöglichste Rückkehr an den Arbeitsplatz steht der Anspruch des Arbeitnehmers auf einen «störungsfreien» Genesungsprozess gegenüber. Beizug eines externen Spezialisten Das Absenzenmanagement-Modell der SIZ Care AG ist bestechend einfach: Den arbeitsunfähigen Mitarbeitenden eines Unternehmens wird spätestens nach drei bis vier Wochen ein neutraler Care Manager zur Verfügung gestellt. Die Chancen für eine erfolgreiche Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess sinken schon nach zwei bis drei Monaten Abwesenheit massiv. Deshalb stehen beim Betreuungsmodell der SIZ Care AG das Verhindern der Desintegration und damit die Tätigkeit in den

ersten vier bis acht Wochen im Vordergrund. Besonderes Merkmal dieser Methode ist die systematische Betreuung sämtlicher Absenzfälle eines Unternehmens, es erfolgt also keine Vorselektion durch den Arbeitgeber. Mit dieser Vorgehensweise lassen sich sowohl Mitarbeitende, die Gefahr laufen, längerfristig aus dem Arbeitsprozess zu fallen, als auch solche mit Reintegrationspotenzial früher erkennen.

zu klären, wichtige Entscheidungen zu fällen, neuen Mut zu fassen und ist ein sinnvoller Bestandteil im Gesundheitsmanagement. Neutralität als Erfolgsfaktor Die Erfahrungen der Kunden zeigen, dass die Neutralität der SIZ Care Manager ein grosser und entscheidender Vorteil ist. Dazu kommen die frühzeitigen Aktivitäten schon in den ersten zwei bis drei Wochen. Dies ist einer der wesentlichen Unterschiede zum Case Management der Versicherer, das in der Regel deutlich später und zudem nur in etwa fünf Prozent der Leistungsfälle überhaupt aktiv wird

AUTOR Coaching bei Früherkennung und Neuorientierung Wer in psychisch belastenden Situationen, seien diese privat oder beruflich bedingt, gezielt Unterstützung erhält, ist weniger anfällig für Krankheitsausfälle. Mit dem neuen Angebot «SIZcoaching» bietet die SIZ Care AG mit ihren vier ausgebildeten Coaches Hand in der Früherkennung und in Phasen der Neuorientierung. Es hilft, drängende Fragen

Kurt Mettler (kurt. mettler@sizcare.ch), Rechtsanwalt, ist Geschäftsführer der SIZ Care AG. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Absenzen-/ Case Management und ist spezialisiert in Fragen des Sozialversicherungs- und Arbeitsrechts.

ZAHLEN UND FAKTEN ZUR SIZ CARE AG · 18 Care Manager kümmern sich in der ganzen Schweiz um Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. · Die Care Manager der SIZ Care AG betreuten 2012 mehr als 2000 Menschen. · Vier Coaches bieten Hand in der Früherkennung, bei Trennungsprozessen und Neuorientierungen. · Zwei hauseigene Rechtsanwälte unterstützen die Kunden in arbeits- und versicherungsrechtlichen Fragen.

SIZ Care AG Vitamine gegen Absenzen Verena-Conzett-Strasse 11 8004 Zürich Tel.: +41 44 496 63 06 Fax: +41 44 496 63 19 www.sizcare.ch


atupri.ch TRAINING & COACHING_27

Innovative Versicherungen – auch für Ihr Unternehmen! 7. – 12. November 2013 Messe Luzern www.zebi.ch Täglich 9.00 bis 17.00 Uhr Eintritt gratis

Ob Firmentaggeld, Krankenpflege, Unfallergänzung oder Mutterschaft – bei Atupri erhalten Sie innovative und für Ihr Unternehmen optimierte Versicherungslösungen. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Offerte und profitieren auch Sie vom vorteilhaften Payback-System!

mit m! t z t e J te -Sys k c a Payb nzen e s b A nge = ck! Geri zurü Geld

Atupri Krankenkasse Firmenkunden Zieglerstrasse 29 3000 Bern 65 Tel. 031 555 09 11 firmenkunden@atupri.ch


TRAINERPRAXIS_28

Tipps & Tools für Trainer und Coaches

Zukunftsplanung auf den Punkt gebracht

DOWNLOAD Checkliste Laufbahnberatung www.lernwerkstatt.ch/ checklisten

Montagmorgen! Für viele ist er ein Schreckgespenst, weil die Arbeit keine Freude macht. Ein einfaches Modell hilft, die eigenen Visionen umzusetzen.

Viele Menschen hegen Berufswünsche, die ihrer Ansicht nach unkonventionell und somit unrealistisch sind. Die Beeinflussung durch Gesellschaft, Eltern, Freunde etc. ist gross. Doch sind es eben genau diese «unrealistischen Träume», die den Grundstein zu einer fundierten Berufsfindung legen. Angepasste Betroffene Die ersten drei Stufen nach dem Modell von R. Dilts auf dem Weg zur eigenen Vision sind meist einfach: Viele wissen, wo sie eingebettet sind, wie sie sich verhalten und welche Fähigkeiten, sprich Grund- und Weiterbildungen, sie mitbringen. Die Antworten auf die Fragen zum Umfeld, zum Verhalten und den Fähigkeiten helfen aber oft nicht weiter. In diesen drei Stufen sind die Betroffenen oft «angepasst», weil sie an ihr aktuelles

Tätigkeitsfeld denken: Ich bin kaufmännische Angestellte, also sind das auch meine Fähigkeiten. Interessanter wird es bei den drei weiteren Ebenen. Welche Glaubenssätze hindern mich? Was beeinträchtigt mich am Weiterkommen? Hat mir mein Vater immer eingeredet, dass ich nie zu etwas kommen werde und dafür mein Bruder umso erfolgreicher sei? Will ich ihm deshalb beweisen, dass ich fähig bin, eine Unternehmung zu leiten, obwohl ich viel lieber einfach nur verkaufen würde? Mit was identifiziere ich mich? Lasse ich mich auf die von der Gesellschaft und Arbeitgebern geforderten Arbeitsstunden und Überstunden ein, obwohl ich genau weiss, dass ich ein

Bewegungsmensch bin und am Abend lieber joggen gehen will? Stemple ich meine Visionen als unrealistisch ab, weil mich meine Glaubenssätze und meine Identifikation mit der Gesellschaft dazu verleiten, sie als unrealistisch zu sehen? Mit den Fragen nach den Glaubenssätzen und der Identität gehen Sie den Weg zu Ihrem wirklichen Potenzial, zu dem, was Ihnen wichtig ist. Halten Sie Ihre wichtigsten Aussagen anhand des Modells von Dilts beispielsweise in einer Mindmap fest. Oft lässt dann in dem Prozess die Fragestellung «Was mache ich, wenn ich genügend Geld habe und mir um Geld keine Gedanken machen muss» den Vorhang fallen. Die wahren Visionen, Träume, Interessen und somit das volle Potenzial kommen zum Vorschein und helfen, weitere Handlungsschritte umzusetzen.

Denise Hirter-Spiri begleitet mit ihrer Firma Inspirierend GmbH (www. inspirierend.ch) seit Jahren Interessierte auf ihrem Weg zu stimmigen Tätigkeiten. Sie unterrichtet bei der Lernwerkstatt Olten in den Lehrgängen SVEB-Zertifikat und Ausbilder/-in mit eidg. Fachausweis.

Vision Mit dem Modell von R. Dilts die eigene Vision

Identität Glaubenssätze Fähigkeiten Verhalten Umwelt

umsetzen.

Tel. +41 62 291 10 10 www.lernwerkstatt.ch


WEITERBILDUNG A–Z_29

mh

training & coaching

Ausbildung der Ausbildenden Eidg. Abschlüsse für Bildungsfachleute

Ausbildung zum Coach Ausbildung zum dipl. Coach SCA

Business Coaching und Training Business Coaching, Teamentwicklung und (massgeschneidertes) Training

Lernwerkstatt Olten GmbH Konradstrasse 30, CH-4600 Olten Tel.: +41 62 291 10 10 Fax: +41 62 291 10 11 info@lernwerkstatt.ch www.lernwerkstatt.ch

Coachingzentrum Olten GmbH Konradstrasse 30, CH-4600 Olten Tel.: +41 62 926 43 93 Fax: +41 62 926 43 91 info@czo.ch www.coachingzentrum.ch

Michael Harth Schützenstr. 41, CH-8702 Zollikon Tel.: +41 76 399 26 07 mh@harth.ch www.harth.ch

Coaching & Kommunikation Die Alltagskommunikation als Schlüssel zum Erfolg!

Coaching & Kommunikation Resultatorientiertes Coaching von Einzelpersonen und Teams

Management Training Öffentliche und betriebsinterne Weiterbildung zu Führung, Projektund Supply Chain Management und Management-Techniken

GERHARDAMACHER – the art of communication Postfach 213, 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 Mobil: +41 79 699 22 21 amacher@gerhardamacher.ch www.gerhardamacher.ch

Institut für Business-NLP Birkenstrasse 49, 6343 Rotkreuz Tel.: +41 41 780 13 56 Mobile: +41 79 207 68 51 info@business-nlp.ch www.business-nlp.ch

BWI Management Weiterbildung Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Tel.: +41 44 277 70 40 Fax: +41 44 277 70 41 info@bwi.ch / www.bwi.ch

Management Training Der Weg zum Erfolg: Weiterbildung Logistikerin/Logistiker mit eidg. Fachausweis oder eidg. Diplom

Outdoortraining Teamentwicklung – Teamerlebnis Höhle als Erfolgsfaktor!

Verkaufstraining Für Aus- und Weiterbildungsseminare in den Bereichen Führung, Marketing und Verkauf

SVBL, Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik Rigistrasse 2, 5102 Rupperswil Tel.: +41 58 258 36 00 Fax: +41 58 258 36 01 email@svbl.ch / www.svbl.ch

InCave GmbH Postfach 213 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 amacher@incave.ch www.incave.ch

Harmonie Power GmbH Zielgruppenorientierte Seminare Fichtenrain 100, 4106 Therwil Tel.: +41 61 723 20 50 info@harmonie-power.ch www.harmonie-power.ch

   the art of communication

seminar

trainer power marketing Top-Referenten für Impulsreferat und Keynote

Top-Redner für Ihren Anlass Kick-off, Mitarbeiter- und Kundenanlass, Impulse für Marketing, Verkauf und Führung. Damit Ihre Veranstaltung zum echten Erfolg wird. Trainer Power Marketing GmbH Sihleggstrasse 23, 8832 Wollerau Tel.: +41 41 249 98 68 info@trainer-power-marketing.com www.trainer-power-marketing.com

Das Magazin für erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung Kurse, Workshops, Referate und Coachings

Seien Sie in 4 Ausgaben (1 Jahr) präsent mit einem Eintrag im Verzeichnis Weiterbildung A–Z für CHF 320.–!

G.P.C. Partners GmbH Wilerstrasse 3 9545 Wängi/TG Tel.: +41 44 820 80 11 info@gpc-rp.ch www.gpc-partners.ch

seminar.inside Inside Marketing GmbH Sulzerhof 7, CH-8355 Aadorf Tel.: +41 52 366 21 41 Fax: +41 52 366 21 40 info@seminarinside.ch www.seminarinside.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_30

Was macht den idealen Seminarort aus? Text: Roland P. Poschung

Viele Unternehmen werden von attraktiven Angeboten von Seminarort-Anbietern umworben. Die Infrastrukturen sind heute überall hochstehend und modern. Oft ist jedoch der Entscheid eine Angelegenheit des Wohlfühlens und der Lernfreude.

«Für Ihr Seminar, Ihre Tagung steht Ihnen eine harmonische Seminarlandschaft zur Verfügung. Eine kreative Arbeitsatmosphäre, ein angenehmes Raumklima, modernste Technikausstattung und entspannende Pausenzonen sind ein Garant für effektives Lernen.» So oder ähnlich preisen sich die Dienstleistungsunternehmen wie Hotels, Bildungshäuser und Klöster an. Einvernehmliche Kontakte, flexible Gespräche

in der Bereitstellung aller Kundenwünsche und eine köstliche Verpflegung – bei flexiblen Zeiten – dürfen dabei nicht vergessen gehen und sind sehr nützlich. Eine besondere Gewichtung … … in der Auswahl eines Seminarortes und -hauses kommt dem Seminarraum, den wertvollen Gruppenräumen und den gepflegten Schlafzimmern zu: «In Ihrem Seminarraum vereinigen sich

KLEINE CHECKLISTE FÜR ENTSCHEIDUNGSKRITERIEN · Absprache und Erfahrungsaustausch in Firma und mit Ausbildungs-/HR-Kolleginnen und -Kollegen · Daten, Ablauf, Referenten und Budget klären; Verhandlung für Pauschalpreis (evtl. mit der Aussicht, öfters wiederzukommen) · Organisation, Rekognoszierung, Angebote vergleichen und Reservationen (Seminarhotel, Kosten, Rahmenprogramm, Freizeitangebote etc.) · Checken Sie die technische Infrastruktur (Bereitstellung Ersatzgeräte) · Prüfen Sie die Qualität von Seminarraum, Gruppenräumen, Schlafzimmern, Küche etc. · Sicherheitsmassnahmen (Arzt für Notfälle, Defibrillator, Versicherungen usw.)

Funktionalität und Bequemlichkeit zu einer harmonischen Symbiose. Farben, Formen, Duft und Licht schaffen ein motivierendes Umfeld, in dem Sie konzentriert und aktiv tagen und lernen werden. Zusätzliche Gruppenräume ermöglichen Ihnen ein ungestörtes Arbeiten in Kleingruppen. Unsere mit Liebe eingerichteten Zimmer an ruhiger Lage schenken Ihnen einen erholsamen Schlaf», heisst es weiter in manchen Werbebroschüren. Alles gut und recht, sofern die lockenden Facts und Angebote das Versprechen halten und bezahlbar sind. In jedem Fall sind vorab eine klare Organisation und inhaltliche Vorbereitung notwendig. Dies bedingt eine frühzeitige Klärung vor Ort und Reservation, wenn man vom Dargebotenen überzeugt ist. Scheuen Sie sich nicht, für die Besichtigung genügend Zeit zu nehmen, bleiben Sie kritisch, hinterfragen Sie gewisse Dienstleistungen. Vergleichen Sie weitere Angebote und fragen Sie Ihre Berufskollegen aus den HR-Erfahrungsgruppen, wo sie welche guten oder schlechten Erfahrungen gemacht haben. Analysieren Sie dabei auch die Seminarpreise. Verhandeln Sie über einen für Sie passenden Preis. Ihr Budget ist Ihnen heilig!


Bilder: Hotel Bad Horn AG

SEMINARLOKALITÄTEN_31

Bei der Wahl des idealen Seminarorts spielt bei allen rationalen Kriterien letztlich auch das «Bauchgefühl» eine wichtige Rolle.

Zwischen Dienstleistung und Technik «Während Ihrem Seminar steht Ihnen unser Technikpark mit Kopierer, Fax, Internet und dergleichen ständig zur Verfügung. Damit Sie am Seminartag sofort zu arbeiten beginnen können, ersuchen wir Sie, beiliegende Checkliste auszufüllen und uns bereits vorab zu faxen. Dann bereiten wir alles nach Ihren Wünschen vor und richten den Seminarraum ganz nach Ihren Wünschen her, überprüfen die Funktionalität der Technik und versorgen Sie mit Flipchartpapier, Pinnwänden, Stiften, Pinnkarten und so weiter. Unsere Mitarbeiter sind aufrichtig an Ihrem persönlichen Wohlergehen interessiert und stehen Ihnen als herzliche Ansprechpartner bei Sonderwünschen gerne zur Verfügung», bringt es ein Seminarhotelbetreiber auf den Punkt. Tatsächlich sollten Sie generell der Funktionalität ein besonderes Augenmerk schenken. Testen Sie Ihre eigenen Geräte vor Ort und sorgen Sie für funktionierenden technischen Ersatz im Notfall (Laptop, Beamer etc.). Nach dem Lernen … … kommt die Geselligkeit oder ein Freizeitangebot. Seminare, Workshops oder Meetings sind immer wieder gute Gelegenheiten, um die Team- oder Kun-

denentwicklung zu pflegen und zu fördern. Hier passen die Stichworte Geselligkeit und Freizeitangebot. Testen Sie in jedem Fall die Küche (und den Weinkeller), lassen Sie sich beraten und wählen Sie dann Ihr passendes Menü aus. Schauen Sie sich überall um, vom Seminarraum bis zur Küche und bis zu den Zimmern, wo die Teilnehmenden eine angenehme Nacht verbringen sollen. Scheuen Sie sich nicht, sich auf ein Bett zu setzen oder kurz darauf zu liegen; die Qualität der Matratzen kann immer wieder ein Thema sein. Ausgesuchte Qualitätsmatratzen ermöglichen hoffentlich eine tiefe Regeneration. Am nächsten Morgen sollten die Teilnehmenden ausgeruht und bereit sein für neue Taten. Braucht es Fernseher, sind sie modern und flach und wie viele oder welche TVSender können empfangen werden? «Effektives Lernen» Der nächtliche Aufenthalt in den Zimmern muss nicht langweilig sein, wenn man noch nicht schlafen kann und sich schon nach einem Schlummertrunk von den übrigen Teilnehmenden verabschiedet hat. «Sie übernachten in einem unserer 25 Zimmer. Im Fernsehen geniessen Sie eine interessante Dokumentation oder einen spannenden Krimi

oder surfen kurz im Internet durch die Welt der Informationen. Das reichhaltige Vitalfrühstück verleiht Ihnen neue Energie und Sie sind gerüstet für einen Tag voll Inspiration. Getreu unserem Motto ‹Bei uns lernen Sie in zwei Tagen, wofür Sie anderswo drei Tage benötigen!›, erleben Sie den Aufenthalt als Gleichklang zwischen Effektivität und Entspannung. Körper, Geist und Seele werden gleichwertig in den schöpferischen Prozess integriert und ermöglichen so ganzheitliche Kreativität.» Wenn das keine Angebote sind! Eine Attraktion zur Auflockerung kann das kulinarische und touristische Rahmenprogramm sein. «Nach getaner Arbeit entspannen Sie sich mit einem Aufguss in unserem Saunabereich, rasten auf einer unserer Wärmebänke und gewinnen so Abstand vom LernAlltag.» Ausflüge und Besichtigungen von aussergewöhnlichen Firmen in der Region können das Zusatzprogramm bereichern. Lassen Sie sich beraten, die Seminaranbieter haben in der Regel gute Kontakte und Erfahrungen. Zum Autor: Roland P. Poschung ist Inhaber der Firma Medien und Ausbildung (mua.ch)


SEMINARLOKALITÄTEN_32

CAMPUS SURSEE Seminarzentrum

Die perfekte Infrastruktur für grosse und kleine Wünsche Grösse, Vielfalt und Rundum-Betreuung: Damit punktet das CAMPUS SURSEE Seminarzentrum in der helvetischen Landschaft der Seminar- und Bildungszentren. Gibt's ein Erfolgsrezept? Das Interview mit Marketingleiter Martin Schmid.

Martin Schmid, was macht das Seminarzentrum CAMPUS SURSEE einzigartig? «Unser unschlagbares USP ist sicherlich die Vielfalt und Grösse unseres Angebots. Bei uns finden Sie alles unter einem Dach: Seminarräume, Restau-

rants, Hotelzimmer und Rahmenprogramme. Sie brauchen uns nur das Datum zu nennen und wir starten mit der gesamten Koordination. Durch diese Rundum-Betreuung fühlen sich unsere Gäste sehr gut aufgehoben, auch wenn der Campus relativ gross ist.»

ATTRAKTIVER BEGEGNUNGSORT UND INSPIRIERENDES LERNUMFELD Der CAMPUS SURSEE gehört zu den grössten und vielseitigsten Seminar- und Bildungszentren der Schweiz. Über 50 modulare Veranstaltungsräume, rund 550 Hotelzimmer, eine breite gastronomische Auswahl in drei Restaurants, ein multifunktionaler Konferenzsaal sowie vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Die Gäste erwartet eine kompetente Begleitung und zahlreiche Extra-Services vor, während und nach dem Anlass. Deshalb schätzen und nutzen sowohl Unternehmen als auch Institutionen aus allen Bereichen der Wirtschaft, Bildung und Kultur den CAMPUS SURSEE als attraktiven Begegnungsort und inspirierendes Lernumfeld. Übrigens: Bei Buchungen ab 100 Personen gibt's als Mehrwert beim Stichwort «Grossanlass» ein Upgrade zur All-Inclusive-Pauschale TUTTO.

Ihr Zentrum ist einer der grössten Veranstaltungsorte in der Schweiz. Auch für kleine Gruppen? «Ja. Wir haben auch kleine Räume für bis zu 12 Personen. Allerdings liegt unser Fokus ganz klar bei den Grossevents. Denn wo finden Sie schon 54 Seminarräume, einen grossen Konferenzsaal für 500 Personen, 550 Hotelzimmer und über 800 Parkplätze? Für Veranstaltungen mit grossem Platzbedarf sind wir die Richtigen. Darin sind wir stark.» Sie legen besonderen Wert auf die Gästebetreuung. Wie begeistert man Gäste? «Indem wir immer etwas mehr bieten als Standard, mit unseren Extra-Services: Bei uns kopieren Sie kostenlos. Auch WLAN ist auf dem ganzen Gelände gratis. Bei der Technik verfügen wir über modernste HD-Beamer und Visualizers. Die begeisternde Betreuung beginnt aber nicht erst im Haus, sondern bereits im Vorfeld. Jeder Veranstalter hat bei uns immer die gleiche Ansprechperson. Das erspart viel mühsame Koordinationsarbeit. Auch vor Ort werden Sie von dieser Person betreut und ins CampusLeben eingeführt. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen wissen


SEMINARLOKALITÄTEN_33

wir, dass alle unsere Mitarbeitenden überaus dienstleistungsorientiert und freundlich zu den Gästen sind. Ein Lächeln am Morgen erleichtert doch allen den Start in den Seminartag.» Per 1. September wurde das Zimmerangebot erweitert. Welchem Trend folgt man da? «Wir haben festgestellt, dass einige unserer Gästegruppen gerne etwas mehr Raum wünschen. So haben wir nach vielen Abklärungen die neuen PremiumHotelzimmer gebaut. Mit dieser Kategorie nähern wir uns ganz klar der modernen Stadthotellerie. Auch unser neues Grill-Restaurant BAULÜÜT setzt bezüglich Gastronomie neue Massstäbe. So haben uns Gäste aufgrund des tollen Konferenzsaals und der hochstehenden Gastronomie mit dem KKL Luzern verglichen – was uns natürlich sehr ehrt.» Was kommt aus Ihrem vielfältigen Rahmenprogramm besonders gut an? «Die Bau-Olympiade ist unser meistverkauftes Rahmenprogramm. Unsere grosse Schwester, das Bildungszentrum Bau, benötigt solch aufregende Baumaschinen wie Bagger und Simulatoren für die Ausbildung. Diese Infrastruktur nut-

zen wir und bieten so schweizweit einzigartige Teamerlebnisse an. Wer hätte nicht schon mal gerne selber gebaggert?» Was sind die Perspektiven für den CAMPUS SURSEE? «Fürs 2014 haben wir einige besondere Zückerli für unsere Gäste: Wir werden selber zum Veranstalter. Das Programm startet bereits im Dezember 2013 mit der A-Capella-Comedy-Truppe Bliss, welche uns ihr Weihnachtsprogramm zeigt. Im ersten Halbjahr 2014 wird unter anderem der Kabarettist Michael Elsener bei uns sein und Bänz Friedli versüsst allen Müttern den Muttertag. Nicht zu vergessen, dass in der Bar Lounge des neuen Grill-Restaurants BAULÜÜT monatlich die Konzertreihe ‹2nd Friday› stattfindet. Weitere Leckerbissen sind die kulinarischen Themenabende.»

Infrastruktur und Ausstattung · 1 grosser Konferenzsaal (426 m2) mit 500 Sitzplätzen, modular bestuhlbar, Bühne, Full-HDBeamer · 53 Seminar- und Gruppenräume von 20 bis 350 m2 mit 8 bis 100 Sitzplätzen, modular bestuhlbar · 1 IT-Schulungsraum (106 m2) mit 25 voll ausgerüsteten Arbeitsstationen · Diverse Ausbildungshallen (430 bis 1100 m2) mit Kies- oder Hartboden · Grosses Foyer (330 m2) · 25-m-Hallenbad mit 4 Bahnen · Sporthalle (288 m2) · Sport- und Fussballplatz (4000 m2) · Gratis-WLAN auf dem ganzen Campus

CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Postfach 487 6210 Sursee Tel.: +41 41 926 26 26 Fax: +41 41 926 22 00 seminarzentrum@campus-sursee.ch seminarzentrum.campus-sursee.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_34

Sport- und Kongresszentrum Arosa

Mehrwerte erleben. Lassen Sie sich vom Jahrhundert-Projekt Skigebietsverbindung Arosa Lenzerheide inspirieren und streben auch Sie mit Ihrem Team die Champions League an. Wie beflügelnd die Umsetzung eines solchen Projekts für eine ganze Destination wirken kann, erleben die Business-Gäste bei ihrem Aufenthalt vor Ort. Inmitten der imposanten Bergwelt steht das im Dezember 2011 neu eröffnete Sport- und Kongresszentrum Arosa. Auf total 2500 m2 Fläche können in den topmodernen Räumlichkeiten die verschiedensten Veranstaltungen durchgeführt werden. Der direkte Anschluss an das Wintersportgebiet ermöglicht abwechslungsreiche Anlässe «in- und outdoor». Vielseitiges Raumangebot Das multifunktionale Sport- und Kongresszentrum bietet verschiedene Räumlichkeiten, welche je nach Kundenbedürfnis optimal genutzt werden können: sieben individuell kombinierbare Seminarräume, ein einladendes Foyer, das sich besonders für StehApéros eignet, und der Kongresssaal Erzhorn, welcher bis zu 400 Personen aufnehmen kann. Darüber hinaus kann mit der abgedeckten Eisfläche eine Plattform für Gross-Anlässe mit über 1000 Personen angeboten werden.

Professionelle Infrastruktur drinnen und unberührte Berglandschaften draussen sorgen für lehrreiche und erholsame Erlebnisse in Arosa. Arosa MICE/Team-Events Bieten Sie Ihrem Team etwas ganz Besonderes, verbinden Sie die Schulung mit dem Sport-Erlebnis, das Meeting mit dem Wellness-Aufenthalt, den Kongress mit einem Teambildungsevent. Lassen Sie die natürliche Umgebung von Arosa auf sich wirken, laden Sie zum Brainstorming auf den Berggipfel ein, üben Sie sich beim Iglu-Bau in Teamwork, erleben Sie das Gala-Diner in rustikaler und gleichzeitig moderner Atmosphäre eines Kongresszentrums auf 1800 m ü. M.. Ob Ärztekongress, Generalversammlung, Sprachkurse, Team-Events und vieles mehr – das Team von Arosa MICE steht bei allen Veranstaltungen mit einem grossen Wissen und spannenden Ideen zur Verfügung. Lassen Sie sich überraschen, was das Sport- und Kongresszentrum und Arosa alles zu bieten haben!

Infrastruktur · Kongresssaal für 400 Personen · Individuell anpassbare Seminarräume · Multifunktionale Eissporthalle · Alle Räumlichkeiten mit Tageslicht · Sonnengarantie und Schneesicherheit · Hohe Eventkultur und alpiner Lifestyle Ausstattung · Standard-Seminartechnik · Free Wireless · Beamer · Projektionsfläche · Flipchart · Mikrofone (Headset- oder Handmikrofone)

Sport- und Kongresszentrum Arosa Tourismus Postfach 7050 Arosa Tel.: +41 81 378 70 27 Fax: +41 81 377 70 21 mice@arosa.ch www.arosa.ch www.kongress-arosa.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_35

Hotel Balsthal

Näher als Sie denken! Der Treffpunkt in der Mitte – Lage & Anfahrt Das Hotel Balsthal ist ideal gelegen für Seminare, Kongresse und Veranstaltungen aller Art: mitten im Zentrum der schmucken Ortschaft Balsthal, umgeben vom malerischen Naturpark Thal; nur 4 km von der Autobahnabfahrt Oensingen der A1 Zürich–Bern entfernt. Vom Bahnhof Balsthal zu Fuss in nur 5 Minuten zu erreichen und keine 200 Meter bis zur nächsten Bushaltestelle. Gutes aus Überzeugung Mit 80 Gästezimmern, 19 Seminar- und Gruppenräumen gehört das Hotel Balsthal zu den grössten Seminarhotels im Mittelland. Persönliches, professionelles, sehr aufmerksames und ausgesprochen freundliches Personal ist das Aushängeschild des Hauses. Das eingespielte Team von Mitarbeitern weiss, wie man beste Rahmenbedingungen für gelungene Veranstaltungen schafft. Dank der Vielseitigkeit der Häuser schätzen verschiedenste Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft, Bildung, Kultur und Sport das Hotel Balsthal als attraktiven Veranstaltungsort. Frische Luft und Bewegung Attraktive Rahmenprogramme im umliegenden Naturpark Thal bieten den

perfekten Ausgleich für die Gäste: Spass auf der Solarbobbahn, Bowling, Minigolf, Abfahrten mit dem Trottinett, Flyer-Biketouren durch die schöne Juralandschaft oder eine Bahnfahrt in einem früheren Waggon des Oriental Express sind nur einige Beispiele. Kulinarisch verwöhnen lassen Für jeden Anlass die passende Speise. Vom Sandwichbuffet über Businesslunch bis hin zum Galadiner weiss die Küche zu begeistern. Frische und saisonale Gerichte dominieren das Angebot. Mit reichhaltiger, ausgewogener und gesunder Ernährung wird auf die Bedürfnisse der Gäste eingegangen. Der freundliche, professionelle und sehr aufmerksame Service rundet das gastronomische Erlebnis ab.

Vorzüge · Kompetente Seminarbetreuung vor Ort · Ruhige Lage und doch zentral: nur 4 km von der Autobahnabfahrt A1 · Grosses Raumangebot: 19 Seminar- und Gruppenräume · für Veranstaltungen bis zu 300 Personen möglich · Kostenfreie Parkplätze direkt am Hotel · W-Lan in allen Häusern · Vieles renoviert von 2010 bis 2013 Preise · Tagespauschale ab CHF 80.– pro Person · Hotelzimmer ab CHF 115.– pro Person

Hotel Balsthal AG Falkensteinerstrasse 1 4710 Balsthal Tel.: +41 62 386 88 88 Fax: +41 62 386 88 89 info@hotelbalsthal.ch www.hotelbalsthal.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_36

hotel bildungszentrum 21

Fondueplausch unter Bäumen macht einfach Spass Das hotel bildungszentrum 21 hat sich für seine Gäste wieder etwas Neues ausgedacht: Es öffnet seinen stimmungsvollen Park zum Fondueplausch@Pavillon! Bis sechszehn Personen können im Holzpavillon zusammenrücken und im Caquelon rühren. Für einen behaglichen Abschluss sorgt ein kleiner Spaziergang rund um den Park zu den biologischen Rebstöcken, wo der hauseigene Grappa gewachsen ist.

Für Freundlichkeit ausgezeichnet Wussten Sie schon? Der renommierte Prix Bienvenu zählt das hotel bildungszentrum 21 zu den 15 freundlichsten Stadthotels der Schweiz! 17 Zimmer und eine Suite werden brandneu renoviert und machen Lust aufs Übernachten.

Weihnachtszauber Der beliebte Weihnachtszauber ist für alle, die es gerne festlich mögen. Ein Feuerzauber unter den mächtigen Bäumen empfängt die Gäste und stimmt sie auf die Festtafel ein. Hier hat der Chef de Cuisine wieder ein aussergewöhnliches Menu kreiert. Der Weihnachtszauber eignet sich sehr gut für Familienfeste und Firmenessen.

PERFEKT FÜR JEDEN ANLASS · · · · ·

Festliche Bankette für 20-250 Gäste, Fondueplausch, unkomplizierte Apéros Erfolgreiche Tagungen Herzliche Übernachtungen Seminarräume mit Tageslicht für 6 bis 400 Personen 73 ruhige Zimmer an zentraler Lage

Hochzeit · Apéro im romantischen Park für 20–150 Personen · Bankett für 20–200 Gäste Seminar Bausteine für ein erfolgreiches Seminar · Räume mit Tageslicht für 6–400 Personen · Gratis WLAN · Übersetzungsanlage · Aufenthaltsräume und Raum der Stille · Zentrale Lage mit Park · Ausgezeichnetes Restaurant und Hotel · Parkplätze und guter ÖV-Anschluss · Tagespauschale CHF 85.– pro Person

hotel bildungszentrum 21 Missionsstrasse 21 4003 Basel Tel.: +41 61 260 21 21 Fax: +41 61 260 21 22 info@bildungszentrum-21.ch www.bz21.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_37

Zentrum Paul Klee

Inspirierende Architektur Die einzigartige Atmosphäre verdankt das ZPK dem Gebäude des italienischen Stararchitekten Renzo Piano, der u.a. auch das Centre Georges Pompidou in Paris oder die Fondation Beyeler in Riehen/Basel erbaut hatte. Die drei Hügel aus Stahl und Glas nehmen die vorgefundene Geländeform auf, sodass das Gebäude und seine Umgebung im Sinne einer «Landschaftsskulptur» zu einem Ganzen verschmelzen. Im Innern verbindet die lichtdurchflutete «Museumsstrasse» die drei Wellen und lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Kreativraum für Events und Kongresse Das Auditorium – als Konzertsaal ein akustisches Wunderwerk – eignet sich für Tagungen, Kongresse oder Konzerte. Das über 300 m2 grosse Forum bietet Platz für Seminare, Produkt-Präsentationen, Apéros oder Galadinners. Vier Seminarräume runden das Angebot ab und die Museumsstrasse kann ausserhalb der regulären Öffnungszeiten exklusiv als Catering-, Ausstellungsoder Begegnungszone genutzt werden. Kunst Unternehmen – Das Erlebnis im Team Machen Sie selbst die Erfahrung der zwei Seiten der Kunst. In den lichter-

füllten Ateliers unseres Kindermuseums Creaviva «für Menschen von 4 bis 99 Jahren» entdecken Sie unter fachkundiger Anleitung ihre eigene Schöpferkraft. Die Workshops für Erwachsene, Teams, Unternehmen und Kader sind eine Spezialität des hauseigenen Kindermuseums Creaviva. Sie eignen sich hervorragend für die Visualisierung von Kernbotschaften oder zur Vertiefung von Resultaten eines Meetings. Was nach massgeschneiderten Konzepten entsteht, hat nicht nur emotionalen Erinnerungswert. Die Beschäftigung mit Pinsel, Farbe, Gips und Jute ermöglicht die Veränderung bekannter Muster im Team und damit einen neuen Blick auf Kolleginnen oder Kollegen und auf sich selbst. Spitzengastronomie Als Gastronomie Partner bietet das Restaurant Schöngrün das kulinarische Pendant zum Kunsterlebnis im Zentrum. Spitzenkoch Werner Rothen – mit 17 Gault-Millau-Punkten und 1 Michelin Stern – bewirtet Sie auf Wunsch in den verschiedenen Räumlichkeiten des ZPK, vom kleinen Frühstück über Apéros, Tee und Kuchen bis zum Stehlunch oder gediegenen Bankett.

Infrastruktur · Auditorium mit 300 Sitzplätzen · Forum 335m2 mit flexiblen Bühnen- und Sitzrampenelementen · 4 Seminarräume bis 70 Personen · Hochwertige Audioanlage, lichtstarke HD Projektoren, Seamless HD Videomischpult · Grossleinwand, Simultananlage, Kupfer- und Glasfaser Netzwerk · Ganzes Gebäude rollstuhlgängig und klimatisiert · Musikinstrumentenpool Erreichbarkeit ÖV: ab Bahnhof Bern Busfahrt (12 Minuten) Auto: Autobahn A6, Ausfahrt Bern-Ostring (2 Minuten)

Zentrum Paul Klee Monument im Fruchtland 3 3006 Bern Tel.: +41 31 359 01 01 Fax: +41 31 359 01 02 events@zpk.org www.zpk.org/events


SEMINARLOKALITÄTEN_38

BEST WESTERN HOTELBERN

Das Hauptstadthotel zum Tagen Hinter der historischen Jugendstilfassade heisst Sie das moderne Interieur willkommen. Das Best Western HOTELBERN liegt nur fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof und 130 Meter vom Cityparking Metro entfernt, zwischen der französischen Kirche und dem bekannten Zeitglockenturm. Schlafen im Zentrum von Bern! Die 99 funktionellen Zimmer bieten die optimale Erholung nach einem arbeitsreichen Tag. Das Best Western HOTEL BERN ist der ideale Ausgangspunkt für einen Einkaufsbummel unter den historischen Arkaden und Sightseeing in der mittelalterlichen Zähringerstadt. Parkmöglichkeiten sind im öffentlichen Parking «Metro» vorhanden. Hotelgäste profitieren von speziellen Konditionen. Tagen im Zentrum von Bern! 10 klimatisierte und helle Tagungräume sowie eine separate Seminarrezeption garantieren einen professionellen Anlass. Zwei Plenarräume für bis zu je 150 Personen und diverse Gruppenräume bieten die ideale Gelegenheit sowohl für private als auch geschäftliche Anlässe. Alle Räume verfügen über Tageslicht,

fix installierte Technik und kostenlosen WLAN-Zugang. Saal 1+2, der wandelbare Raum mit mobilen Trennwänden, eignet sich für Podiumsgespräche mit Simultanübersetzung in den zwei hauseigenen Kabinen. Das grosszügige Foyer mit Zugang auf unsere Terrasse eignet sich hervorragend für Networking-Anlässe bis zu 150 Personen. Galadinieren, Jahresende feiern, Firmenessen erleben mit bis zu 184 Personen an runden Tischen. Gerne berät Sie das Best-Western-HOTELBERNTeam persönlich! Essen und trinken im Zentrum von Bern! Das neu eröffnete Volkshaus 1914 Restaurant | Bar bietet einen lebendigen Treffpunkt für Geniesser, wo sich Tradition und Innovation vermischen. Der ideale Ort für gesellige Essen in stilvollem Ambiente.

Unser Engagement – Ihr Vorteil: professionell, kompetent, persönlich · Professionelle und kompetente Betreuung · Beste Lage im Zentrum von Bern · Gute Erreichbarkeit mit ÖV · 10 helle und klimatisierte Räume · Kostenloses WLAN im ganzen Haus · Grosszügiges Foyer mit Zugang zur Terrasse · 99 moderne Designerzimmer Preise · Tagespauschale CHF 94.– pro Person · Seminarpauschale mit Übernachtung CHF 260.– pro Person

BEST WESTERN HOTELBERN Zeughausgasse 9 3011 Bern Tel.: +41 31 329 22 22 reception@hotelbern.ch www.hotelbern.ch www.volkshausbern.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_39

Haus der Begegnung, Kloster der Dominikanerinnen Ilanz

Einander begegnen – sich stärken lassen

Unser Bildungshaus mitten in der wunderbaren Bündner Berglandschaft bietet Ihnen den Rahmen für lebendige Bildungsarbeit, stille Tage oder Erholung. Wir verfügen über vier Tagungsräume für 15–40 Personen und einer Aula mit Platz für 200 Personen. Zwei Räume sind ausgestattet mit SmartboardTafeln (interaktive Wandtafeln). Auch verschiedene andere technische Mittel sind vorhanden. Das Haus bietet Übernachtungsmöglichkeiten für 70 Personen in Einzelund Doppelzimmer mit fliessendem Wasser oder Dusche/WC. Gönnen Sie sich bei uns Zeit für sich selbst oder gemeinsam mit anderen.

Haus der Begegnung Klosterweg 16 7130 Ilanz Tel.: +41 81 926 95 40 hdb@klosterilanz.ch www.hausderbegegnung.ch

das seminar hotel Möschberg ist der ideale ort für tagesseminare sowie ein- und mehrtägige bildungsveranstaltungen. das hotel wird von diplomierten erwachsenenbildnern geführt und bietet nebst einer zweckmässigen infrastruktur und einer mehrheitlich biologischen küche besondere dienstleistungen an: planung und organisation von bildungsveranstaltungen, vermittlung von kurs- und seminarleitenden sowie marketing von bildungsveranstaltungen. rufen sie uns an, wir beraten sie gerne.


SEMINARLOKALITÄTEN_40

Grandhotel Giessbach –

für jeden Gast ein Erlebnis Heute wie vor hundert Jahren bildet die historische Hotelresidenz hoch über dem Brienzersee eine seltene, kostbare Welt für sich. Umgeben von Bergen, Wäldern und Alpwiesen liegt diese geborgene Oase weit abseits von jedem Alltagstrubel. Die intakte und in sich geschlossene Welt mit Weitblick und ihren eigenen Erlebnismöglichkeiten erlaubt es, sich dem Thema des Tages mit freudiger, ungeteilter Aufmerksamkeit zu widmen. Seminar 3 vollständig eingerichtete Seminarräume sowie 2 grosse Säle stehen als Tagungsräume zur Verfügung. Bestuhlungsform und Einrichtung kann den Bedürfnissen entsprechend flexibel angepasst werden. Ein Managed PWLAN (Swisscom) wird in den Seminarräumen angeboten. Giessbach bietet Platz und Raum für Träume, Zukunftspläne und Erlebnisse. 22 ha Garten- und Parkanlage um die weltberühmten Giessbachfälle bilden einen unvergleichbaren Erholungsraum. Auf den Spazier- und Wanderwegen, im Naturschwimmbad oder auf einer der vielen Sitzbänke kann neue Energie getankt werden. Auf der Fahrt mit der ältesten Standseilbahn Europas an die hoteleigene Schiffländte befreit frische

Seeluft die Gedanken. 70 individuell und authentisch eingerichtete Zimmer bieten ebenfalls viel Flexibilität, Raum und Rückzugsmöglichkeiten. Anlässe Hohe Räumlichkeiten mit dem typischen Charme der Belle Epoque bilden den perfekten Ort für magische Momente und grosse Feste. In den geschichtsträchtigen Mauern können Anlässe von 10 bis 250 Personen organisiert und umgesetzt werden. Exklusivnutzung – nur im Winter Die gesamte Hotelresidenz kann im Winter für einen Anlass exklusiv gebucht werden. Kleine, aber feine Räumlichkeiten laden zu kreativen und kulinarischen Höhenflügen ein. Inspiration und Genuss pur – inmitten der atemberaubenden winterlichen Landschaft. Ein Erlebnis, das zusammen mit der einzigartigen Giessbachatmosphäre alle Sinne verführt. Im Herzen der Schweiz liegt das Grandhotel Giessbach zentral und aus allen Richtungen, mit verschiedenen Transportmitteln, gut erreichbar. Es ist jeweils von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet, im Winterhalbjahr kann das Haus exklusiv gebucht werden.

Infrastruktur · 3 vollständig eingerichtete Seminarräume bis 40 Personen · 2 Festsäle bis max. 90 Personen mit Seminarbestuhlung · Seminarpauschale inkl. Übernachtung und Vollpension ab CHF 270.– · Tagespauschale ab CHF 100.– · Bankettmöglichkeiten bis 250 Personen · 70 individuelle Zimmer · 22 ha grosse Parkanlage mit Naturschwimmbad · Parkrestaurant Les Cascades mit grosser Aussichtsterasse · Exklusivnutzung im Winterhalbjahr

Grandhotel Giessbach 3855 Brienz Tel.: +41 33 952 25 25 Fax: + 41 33 952 25 30 seminar-bankett@giessbach.ch www.giessbach.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_41

Romantik Hotel Landgasthof zu den Drei Sternen

4-Sterne-Seminarhotel: bewährt, beliebt, flexibel – «zentralissimo» Raum und Infrastruktur: ideal – Verkehrslage: optimal Wenn bei der Auswahl eines Seminarortes neben einer modernen Infrastruktur und einem flexiblen Raumangebot auch die optimale Lage eine wesentliche Rolle spielt, dann ist das «Seminarhotel zu den Drei Sternen» eine gute Wahl. In Brunegg finden Firmen und Organisationen die passenden Räume, die geeignete Infrastruktur und die inspirierende Umgebung für Seminare, Tagungen und Kongresse. Raum für Business und Kultur – keine Wünsche bleiben offen Die neu renovierten Räume und Säle sind ausgerüstet mit modernster Infrastruktur. Der neue Wintergarten ist mit seinem speziellen Lichtspiel ein Ort der Inspiration und Entspannung. Viele nationale und internationale Unternehmen führen regelmässig Seminare in Brunegg durch. Für das passende Rahmenprogramm gibt es unzählige Möglichkeiten im Hause oder in nächster Umgebung. Optimale Lage Das Seminarhotel liegt an idealster Verkehrslage zwischen Basel, Bern und Zürich. Direkt am Autobahnkreuz A1/A3 – an der Hauptschlagader der Schweizer Wirtschaft. In nur 5 Minuten Fahrzeit

ab der Autobahn, oder in 37 Minuten ab Zürich HB mit S-Bahn und Bus, befindet man sich unvermittelt in der idyllischen Umgebung des Schlosses Brunegg und vergisst schnell die Hektik des Alltages. Gastronomische Vielfalt Die Aufnahme in die Gilde der Romantik Hotels Schweiz, Beste Weinkarten 2013, ein lobender Eintrag im Guide Michelin Schweiz sind nur einige der Auszeichnungen, die das Haus in letzter Zeit zugesprochen erhielt. Mit verschiedenen Events wie Wine&Dines, Sonntagslunch-Buffets, SchlosskellerKonzerten und einem hauseigenen Kochclub ist der Landgasthof in Brunegg immer wieder mit kreativen Ideen im Gespräch. Speziell für Seminare und Tagungen wird auf eine gesunde, leichte Kost geachtet. Zwischenverpflegung und Pausengetränke werden individuell auf die Bedürfnisse ausgerichtet. Echte Gastfreundschaft – optimale Betreuung Die Gastgeber Elisabeth und Ernst Müller legen Wert auf die individuelle und persönliche Betreuung jedes Anlasses. Ob 4 oder 80 Personen, mit der Unterstützung der Mitarbeiter des Hauses werden die Veranstaltungen zu einem nachhaltigen Erfolg.

Modernste Infrastruktur und Ausstattung · Säle, Konferenz- und Sitzungsräume · Wintergarten, Kaffeebar im Foyer · Gratis WLAN in allen Räumen · Video, DVD, Audio, TV · Beamer, Flip-Chart, Pinnwand, Projektoren · Moderationskoffer · Kopierservice · Support bei Organisation und Rahmenprogramm · Besichtigung historischer Weinkeller · Ganzes Jahr offen, 7 Tage die Woche · Genügend Parkplätze gratis · Moderne Hotelzimmer und Suiten

Romantik Hotel Landgasthof zu den Drei Sternen Elisabeth und Ernst Müller Hauptstrasse 3 5505 Brunegg Tel.: +41 62 887 27 27 Fax: +41 62 887 27 28 info@hotel3sternen.ch www.hotel3sternen.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_42

Hotel Seehof Davos

Hoch hinaus in der Davoser Bergwelt Tagen im höchstgelegenen Ferien- und Kongressort Europas: Die Luftveränderung in Davos auf 1560 m ü.M. bringt frischen Wind in Tagungen, Konferenzen und Seminare. Der Tapetenwechsel schafft Platz für neue Ideen und sorgt für Weitblick. Das neu renovierte Hotel Seehof Davos mit seinen elegant und stilvoll eingerichteten Seminarräumen bildet den idealen Rahmen für verschiedene Anlässe. Dort, wo Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft regelmässig am Weltwirtschaftsforum neue Seiten in der Weltgeschichte aufschlagen, laufen auch Konferenz- und Seminarteilnehmer zur Höchstform auf. Tagen & feiern In den fünf modernen Seminarräumen des Hotels finden bei Konferenzen, Seminaren, Banketten und anderen Anlässen 6 bis 80 Personen Platz. Alle Räume verfügen über kostenfreien Internetzugang, überwiegend WLAN. Neuester und mit 120 m2 grösster Seminarraum ist der Salon Kirchner. Das Hotel Seehof Davos liegt im Zentrum von Davos Dorf und ist mit dem Auto und den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Entspannen & erholen Ein vielfältiges Sport- und Wellnessangebot im Hotel Seehof und in Davos

bilden das notwendige Gegengewicht zum Konferenz- oder Seminaralltag. Wandern, Mountainbiking, Skifahren – alles ist möglich. Wer es entspannter mag, lässt es sich im «Bella Vita» gut gehen: Zur Wintersaison öffnet der neu gestaltete Wellnessbereich seine Tore und wartet neu mit luxeriösem Whirlpool, Dampfbad, Saunarium, Sauna, Fitnessraum, 3 Behandlungszimmer für Massage und Kosmetik sowie Ruheraum mit Cheminée auf. Nach einem erlebnisreichen Tag warten 112 Nichtraucher-Zimmer und -Suiten auf die Hotelgäste. Die modernen und komfortablen Hotelzimmer wurden in den Jahren 2012 und 2013 teilweise renoviert. Geniessen & entdecken Wer Abwechslung auf dem Teller begrüsst, kommt in den drei Restaurants des Hotel Seehof auf seine Kosten. Das Panoramarestaurant verwöhnt mit Schweizer Spezialitäten und internationalen Gerichten. Im Restaurant «Chesa Seehof» geniessen die Gäste gutbürgerliche Küche und alpenländische Spezialitäten. Und in «Amrein’s Seehofstübli» serviert Sternekoch Armin Amrein raffinierte Spezialitäten und feine Degustationsmenüs.

Tagungspauschale à CHF 95.– pro Person: · Raummiete für den Plenarraum und Gruppenräume nach Verfügbarkeit · Einrichten der Räume nach Ihren Wünschen mit Schreibunterlage, Notizblock und Stift · Standardtechnik im Plenarraum (Beamer, Overhead, Flipchart, Leinwand, Pinnwand) · 2 Kaffeepausen mit Kaffee, Tee, Fruchtsäften, Früchtekorb, Gebäck und Patisserie · Leichter 3-Gang-Lunch nach Auswahl des Küchenchefs · Freier Eintritt in den Wellnessbereich «Bella Vita» · Benutzung der öffentlichen Transportmittel in Davos · Service, Taxen und MwSt.

Hotel Seehof Davos Promenade 159 7260 Davos Dorf Tel.: +41 81 417 94 44 Reservation: Tel.: +41 81 417 06 66 info@seehofdavos.ch www.seehofdavos.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_43

Davos – World's Finest Meeting Place

Modernstes Kongresszentrum der Alpen Die Kapazität wurde um das Doppelte erhöht, ein neuer Plenarsaal für 1800 Personen entstand sowie zusätzliche Seminarräume u.v.m.. Gesamthaft stehen rund 12 000 m2 für 5000 Personen und 34 Räume zur Verfügung. Ihre ideale Destination für Tagungen und Kongresse. Die Kombination von Natur und Infrastruktur fernab grossstädtischer Hektik ist einmalig und macht jede Veranstaltung einzigartig! Innovatives Konzept Im Rahmen eines Projektwettbewerbs wurde 2008 ein Konzept für die Erweiterung des Kongresszentrums ausgewählt. Gewinner war das Projekt des bekannten Schweizer Architekten Heinrich Degelo aus Basel. Der Neubau wurde als Erweiterung zum bestehenden Kongresszentrum zur Talstrasse hin platziert. Der repräsentativ gestaltete Haupteingang liegt neu an der Talstrasse und wird als selbstverständlicher Abschluss zum Kurpark wahrgenommen. Zur ebenfalls neu gestalteten Aussenanlage gehören 200 Parkplätze. Über einen grosszügigen Eingangsbereich gelangt der Besucher in die Wandelhalle, die das Rückgrat der insge-

samt sechs neuen Seminarsäle bildet, welche durch einfallendes Licht über die Innenhöfe beleuchtet werden. Mit dem Eingang auf mittlerer Ebene (Kurparkgeschoss) wird das vorhandene Konzept von Foyer und Saal weitergeführt. Der heutige Plenarsaal sowie das bestehende Foyer dienen neu als Foyer für den neuen Plenarsaal, der mit 1300 m2 für rund 1800 Personen Platz bietet. Über dem Grundriss des neuen Plenarsaals bietet die multifunktionale Ebene eine grosszügige Fläche, die je nach Wunsch und Bedarf genutzt werden kann. Anreise Flughafen Von Zürich: 160 km Von München: 304 km Von Friedrichshafen: 125 km Von Innsbruck: 153 km Davos-Congress-Ticket-Pauschale gültig ab allen Schweizer Bahnhöfen Catering Der hauseigene Caterer bietet einen professionellen Service von Kaffeepausen über Apéro zu Stehlunch bis zum Galadinner. Davos Klosters Inklusive GRATIS Ortsbusse und Bergbahnen im Sommer!

Infrastruktur · Plenarsaal, 1300 m2 · Mulifunktionale Ebene, 1500 m2 · 17–23 Räume, 38–315 m2 · 7 Foyers, 164–860 m2 · 6–9 Büros, 21–89 m2 Dienstleistungen weltweit PCO – Professional Congress Organizer · Kongressorganisation · Teilnehmerorganisation · Ausstellerorganisation · Hotelbuchungen · Technische Betreuung · Welcome Desk · Event Support Service · Referentenverwaltung · Rahmenprogramm u. v. m. Zertifikate: ISO 9001 und ISO 14001

Davos Congress Markus Schiedeck Talstrasse 41, 7270 Davos Platz Tel.: +41 81 415 22 76 Mobile: +41 79 517 27 25 Fax: +41 81 415 21 69 sales@davoscongress.ch www.davoscongress.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_44

Ramada Feusisberg-Einsiedeln

Ihr Businesshotel jenseits vom Mittelmass Seminare & Tagungen Das 4-Sterne Hotel Ramada Feusisberg-Einsiedeln ist der perfekte Austragungsort für Erfolg versprechende Kongresse, Sitzungen und Seminare. Vier flexibel einsetz- und verbindbare Räume bieten bis zu 70 Personen Platz. Sie sind mit modernster Technik ausgestattet. Zur Grundausrüstung gehören Leinwand, TV-Monitor, Beamer, Rednerpult, Pinnwand, Flipchart, Moderatorenkoffer, Beschallungsanlage, Telefonanschluss und gratis W-LAN. Alle Räume haben Tageslicht und verfügen über eine automatische Verdunkelungsanlage. Mineralwasser, Papier, Stifte und weitere kleine Aufmerksamkeiten sind inklusive. Attraktive Pauschalen gibt’s bereits ab CHF 99.– pro Person und Tag, mit Übernachtung bereits ab CHF 274.–. Bankette & Events Ob Firmenanlass oder Geschäftsessen – kulinarisch verwöhnt werden Sie im modern und warm eingerichteten Fuego Steakhouse mit dem offenen Showgrill sowie an der gemütlichen Bar und Lounge. Für Bankette, Steh-

cocktails, Ausstellungen und Empfänge bis 120 Personen steht Ihnen auch die repräsentative Lobby zur Verfügung. Übernachtung & Wellness Die stilvoll eingerichteten bis zu 92 m2 grossen Superiorzimmer und Suiten sind ein Highlight. Für Entspannung während Ihrem Aufenthalt sorgt die traumhafte Wellnessoase mit Hamam, FreiluftSolebad, Saunalandschaft, Beautybereich, Fitness- und Private-SpaSuiten. Lage & Anreise Das Hotel befindet sich in der Region oberer Zürichsee. Den Flughafen Zürich erreicht man in nur 40 Autominuten. Durch seine Lage inmitten eines Erholungs- und Kulturgebietes (Hoch-Ybrig, Atzmännig, Einsiedeln, Rapperswil etc.) ist es idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten ergänzend zum Anlass. Preise · Tagespauschale ab CHF 99.– pro Person · Mit Übernachtung ab CHF 274.– pro Person/Tag · Attraktive Wellnesspackages

Leistungen · 4 moderne Seminarräume für bis zu 70 Personen · Restaurant und Lobby für Bankette bis 120 Personen · Zentrale und zugleich ruhige Lage, Region Zürichsee · 72 stilvolle Superiorzimmer, 6 Suiten und 4 Business Appartements · 2200m2 Wellnessoase mit Private-Spa-Suiten, Fitnesscenter · Gratis Mountainbikes für Ausflüge · Shuttlebus für Businessgäste · Herzlicher und persönlicher 24-Std.-Service

Ramada Feusisberg-Einsiedeln Chaltenbodenstrasse 16 8834 Schindellegi Tel.: +41 44 788 99 99 welcome@ramada-feusisberg.ch www.facebook.com/RamadaFeusisberg www.ramada-feusisberg.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_45

Hotel Bad Horn

Wo selbst die Wellen gerne anlegen … Einmalige Lage mit «Mehrsicht» Das Hotel Bad Horn liegt direkt am Wasser. Dort sein, das fühlt sich an wie Ferien: Viel Grün und Blau erwartet den Gast ums Haus herum, die Wellen plätschern an den hoteleigenen Strand und das gegenüberliegende Ufer bildet den weit entfernten Horizont. Diese Weite und die frische Seeluft schaffen Raum für Kreativität und vermitteln Leichtigkeit. Stilvolles Haus, maritime Zimmer Eleganz, Komfort und Wohnlichkeit prägen das Bad Horn und bieten für jeden Anlass, ob Hochzeit, Familienfeier, Jubiläum oder geschäftliches Meeting, den passenden Rahmen. Kulinarisch kann auf verschiedenen Routen in See gestochen werden: in den Restaurants, den Bars und dem weitläufigen Gartenrestaurant am eigenen Hafen begegnet auch der verwöhnte Gast seinen Gaumenfreuden. Mahagoniholz und Messing sorgen für eine elegante, maritime Ambiance in den 67 Zimmern. Seminare und Anlässe Nebst der bevorzugten Lage des Bad Horn sind auch die mehrfach variablen Räumlichkeiten des Seminarbereiches Garant für informative Tagungen, erfolgreiche Seminare und inspirierende Kon-

ferenzen oder für einen rauschenden Ball. Die optimale Infrastruktur, grosse und kleine Säle sowie viel flexibel nutzbarer Raum für 15 bis 200 Personen bieten sich für jeden denkbaren Anlass an. Highlight Wellnessbereich Zweifellos zählt die smaragdgrüne Wasserwelt zu den ungewöhnlichsten Attraktionen rund um den Bodensee. Die 1500 m2 Wellness-Anlage besticht mit Wasservergnügen schier ohne Ende, mit Massagen, Kosmetikbehandlungen, Hamam-Ritualen und vielem mehr. Selbst eine Gegenstrom-Schwimmanlage und ein Cheminée am Beckenrand fehlen nicht. Bodensee-Kreuzfahrt Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Ein Ausflug mit der zum Hotel gehörenden Motoryacht «Emily» ist wahrlich ein Vergnügen. Sie liegt im hoteleigenen Hafen und nimmt maximal 56 Gäste mit auf die Reise. Ob bei der Apéro-Fahrt oder bei einem längeren Ausflug, mit einem gepflegten Gourmet-Dîner, man fühlt sich dabei wie auf einer legendären Wooden Yacht der Dreissigerjahre.

Infrastruktur · 67 grösstenteils zur Seeseite gelegene Zimmer in verschiedenen Kategorien · 2 verschiedene Restaurants und ein Gartenrestaurant am eigenen Hafen · 2 Bars · Eigene Motoryacht · Smaragdgrüne Wasserwelt: Wellness- und Spa-Vergnügen auf 1500 m2 Seminarräume · Plenum (130 m2 für 15–50 Pers.) · 4 Gruppenräume (24–30 m2 für je max. 10 Pers.) · Mehrzweckraum (280 m2 für 20 bis 100 Pers.), unterteilbar in 4 verschiedene Räume · Eigener Bootshafen mit 6 bis 8 Liegeplätzen · Grosser Parkplatz und Tiefgarage

Hotel Bad Horn **** Seestrasse 36 9326 Horn Tel.: +41 71 844 51 51 Fax: +41 71 844 51 99 info@badhorn.ch www.badhorn.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_46

4*superior Hotel Belvedere in Locarno

Tagen im sonnigen Tessin Buongiorno e benvenuti Zwischen Palmen und Palazzi… auf einer kleinen Anhöhe über der berühmten Piazza Grande liegt das historische Gebäude des Belvedere mit seinen 89 Zimmern und Suiten, eingerichtet in modernstem Komfort eines 4-SterneHotels. Alle Zimmer befinden sich auf der Südseite und bieten einen wunderschönen Panoramablick auf den Lago Maggiore und die umliegenden Berge. Wo andere Ferien machen kann Ihr Geschäftsmeeting stattfinden: in einem der 5 Seminarräume des Belvedere. Saalgrössen von 6 bis 130 Sitzplätzen und die modulare Einrichtung in den Räumlichkeiten ermöglichen flexible Abstimmung auf unterschiedliche Teilnehmerzahlen. Die klimatisierten, verdunkelbaren Räume mit natürlichem Tageslicht verfügen über die neueste Technik und schnellen Internetzugang. Angeboten werden interessante Tagungspauschalen mit Übernachtung und Verpflegung oder fragen Sie nach einem individuellen Angebot für Ihr Geschäftsmeeting. Gastronomie Auch kulinarisch sind Sie und Ihre Gäste im Belvedere bestens aufgehoben. Einen attraktiven Veranstaltungsrahmen bil-

den 4 Restaurants verschiedener Grössen, Foyer oder gemütliche Terrasse unter Palmen. Anlässe jeder Art bis zu 400 Personen werden hier organisiert: vom Cocktail oder Aperitif mit Ihren Mitarbeitern bis zum eleganten Dinner mit den Geschäftspartnern. Auf der Speisekarte findet man mediterrane und internationale Speisen oder lokale Tessiner Spezialitäten. Die Tagungspauschalen inkludieren erfrischende Kaffeepausen und Mittag- oder Abendessen mit vielseitigen Menüs, abgestimmt auf Ihre Vorstellungen und Bedürfnisse. Entspannt in mediterranem Klima Das grosszügige Wellness-Zentrum Oasi bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten: das 17 Meter lange, beheizte Schwimmbad mit Aussenbecken, Spa mit finnischer Sauna, Dampfbad und Lakonium, Fitnessraum und grosser Garten. Eine Massage zur Entspannung für Ihren Rücken – nach einer Tagung bestens geeignet! Im Tessin kann man vieles an einem einzigen Tag erleben. Das milde Klima, exotische Vegetation, Seen und wundervolle Berglandschaft begeistern zu jeder Jahreszeit und bilden eine inspirierende Bühne für Ihr Rahmenprogramm.

Infrastruktur und Services · 5 Seminarräume für bis zu 180 Teilnehmer (mit Videokonferenz) · Tageslicht und Klimaanlage · Moderne Infrastruktur und Technik · Technische Betreuung auf Anfrage · Seminarpauschalen, inkl. Übernachtung und Verpflegung · 89 Zimmer und Suiten · Doppelzimmer zur Einzelbelegung · 4 Restaurants, Foyer und gemütliche Terrasse unter Palmen · Bankettmöglichkeiten bis zu 400 Personen · 3 Garagen, Parkplatz und Busparkplatz · WiFi-Internetzugang · Abholservice vom Bahnhof Locarno (Reservierung erwünscht) · Inspirierende Rahmenprogramme Ansprechperson: Paola Gallotti

Via ai Monti della Trinità 44, 6600 Locarno Tel.: +41 91 751 03 63 Fax: +41 91 751 52 39 info@belvedere-locarno.com www.belvedere-locarno.com


SEMINARLOKALITÄTEN_47

Centre Loewenberg

Das vielseitige Tagungszentrum In der charmanten Landschaft zwischen Deutschschweiz und Romandie, mitten in einem ruhigen Park, liegt das Centre Loewenberg. Durch das vielfältige Raumangebot bietet das Tagungszentrum für die verschiedensten Anlässe den idealen Rahmen und ist so individuell wie Ihr Vorhaben. Saison Ganzjährig geöffnet Winterpause: 21.12.2013 – 05.01.2014 Sommerpause: 19.07.2014 – 03.08.2014 Lage Direkter Bahnanschluss, Haltestelle Muntelier-Löwenberg. Gratis 138 Parkplätze bei der Einfahrt zum verkehrsfreien Gelände. Zimmer 192 kleine Einzelzimmer mit Dusche/ WC, Haartrockner, TV mit Radio und Wecker. Küche Ob kleiner Snack, leichtes Menu oder gediegenes Festbankett: Im Restaurant des Centre Loewenberg ist das Essen immer natürlich, frisch und lecker. Das Restaurant bietet Platz für 300 Gäste,

die sich im Self-Service verpflegen oder auf Wunsch bedient werden. Stehlunches und Pausen im offenen Bereich des Ausbildungsgebäudes bereichern das Angebot. Seminar 30 lichtdurchflutete und zeitgemäss eingerichtete Tagungsräume für 8 bis 200 Personen werden nach Ihren individuellen Bedürfnissen vorbereitet. Modernste Einrichtungen für audiovisuelle Kommunikation und Moderation stehen bereit. Dazu zählen Beamer, Visualizer, DVD-Geräte und Videokameras, welche in unseren attraktiven Pauschalen bereits inbegriffen sind.

Infrastruktur · 30 Räume von 23 bis 280m2 für 8 bis 200 Personen · 1 offenes Foyer sowie ein Auditorium mit 128 Plätzen · Beamer, Visualizer, Flipchart, Pinwand · free Wireless-Lan · PC-Ecke mit Druckmöglichkeit · DVD-Player/Recorder · Digitalkamera für Foto und Film · Mobile Übersetzungsanlage mit 60 Kopfhörern

Neben dem Hauptgebäude mit seiner modernen Architektur stehen Ihnen im Manoir historische Räumlichkeiten zur Verfügung. Diese bieten optimale Rückzugsmöglichkeiten.

Centre Loewenberg 3280 Murten/Morat Tel.: +41 51 220 74 11 Fax: +41 51 220 74 14 loewenberg@sbb.ch www.loewenberg-sbb.ch


Sorell Hotel Tamina**** Am Platz 3 CH-7310 Bad Ragaz Fon: +41 81 303 71 71 Fax: +41 81 303 71 72 Mail: info@hoteltamina.ch Web: www.hoteltamina.ch

Das Sorell Hotel Tamina**** befindet sich mitten im berühmten Bad Ragaz. Seit der Renovation im letzten Frühling erstrahlt unser Haus in neuem Glanz. Gradliniges, schnörkelloses Design und naturnahe Materialien sorgen für echtes Wohlfühlambiente. Die Seminarräume sind modern, mit

Tageslicht und mit allem ausgestattet. Verlassen Sie sich auf unsere persönliche Betreuung: wir stellen Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot zusammen. Beachten Sie unsere Seminardokumentation auf der Website.

Seminarräume Name

Fläche

Konzert

Seminar

U-Form

Blocktisch

Reihe

Apéro

Bankett

Locanda 1

6 x 8 = 48 m2

36

25

22

22

30

50

30

Locanda 2

5 x 8 = 40 m2

29

22

16

16

20

35

20

Locanda 3

5 x 7 = 35 m2

29

22

16

16

16

35

20

2

120

90

76

60

120

120

84

Ganze Locanda offen

165 m

2 Clicks – gefunden! et Übernachten bis Frühstücksbuffet Apéro bis Dessert Tagungsraum bis Seminarhotel Auf gastro-tipp.ch oder übers APP

Innoma GmbH, Innovation & Marketing, Buchgrindelstrasse 7, 8620 Wetzikon, Telefon +41 (0)52 368 04 44


SEMINARLOKALITÄTEN_49

Thessoni classic & home

Innovatives Raumkonzept und besondere Gastronomie Wir schreiben eine neue Geschichte. Es ist die Geschichte einer Metamorphose: Aus dem Trend Hotel Zurich-Regensdorf wird das Thessoni classic. Ein Hotel für Seminargäste und Erholungssuchende. Ein Haus in zeitlosem Design. Es integriert Swissness und Handwerk auf charmante Art und Weise. Swissness, weil wir uns auf Traditionen berufen, diese aber neu interpretieren. Handwerk, weil es seit jeher Regensdorf und die Region prägt. Und weil unsere Mitarbeiter ihr Handwerk verstehen. Handwerk ist für uns ein Ausdruck von Langlebigkeit und Qualität. In den 49 Gästezimmern und Suiten und den öffentlichen Bereichen des Thessoni classic werden deshalb hochwertige Materialen aus der Natur verarbeitet. Holz und Stein, Leder und Stahl. Unsere Geschichte zählt zahlreiche Kapitel Die Historie gehört dazu. Ja, manchmal blicken wir zurück, um nach vorne klar sehen zu können. Vor Jahrzehnten beispielsweise hat Revox in Regensdorf noch Tonbänder hergestellt, heute sind es hochwertige Sound-Systeme. Ein solches wird unsere tonBAR untermalen. Das Hotel als Klangkörper. Nicht als Beschallungsfabrik. Gleichwohl vermittelt unsere lernGARAGE einen rüden

Charme. Industrielampen, kunstvolle Wandbleche und eine Werkbank als Rednerpult sollen Seminarteilnehmer dazu inspirieren, die Dinge auch mal anders zu betrachten. Sinnlichkeit ist ein weiteres Kapitel Deshalb haben wir für unser Hotel jetzt den Namen Thessoni gewählt. «Th» steht für die Initialien des einstigen Trend Hotels, «essoni» ist der spielerische Mix aus den Worten sences und Sinne. Thessoni steht für ein emotionales Erlebnis. In unseren eventRÄUMEN erzeugen wir mit einem besonderen Lichtkonzept für jeden Anlass die passende Stimmung. Und unsere Gastronomie verspricht unvergessliche Momente: Im tonWERK für Steak- und Lobsterfans oder im Gourmetrestaurant feinWERK, wo wir alten Gerichten eine moderne Note verleihen. Momentan ist der gesamte Restaurantbetrieb wegen des Umbaus im Erdgeschoss auf unsere neu gestaltete Terrasse verlegt worden. Auf 600 m2 liegt ökologisch zertifiziertes Stauseeholz, darauf stehen moderne Pavillons. Dächer aus Segeltuch, Wände, die sich öffnen und schliessen lassen. Eine Verabredung, die Vertrauen schafft. Mit Gästen und mit der Natur. Nur so können wir die Geschichte des Thessoni classic weiterschreiben.

Infrastruktur · lernGARAGE: an Ideen feilen und an Konzepten schrauben · spinnerei: Anfang und Wahrheit, Klugheit und Genauigkeit, dafür steht die Farbe Weiss. · seidenWELT: Seide ist etwas Besonderes. · denkWERKSTATT: Sprüche und Weisheiten bekannter Persönlichkeiten animieren, mit Worten zu spielen. · meisterWERK: Meisterliches Können verlangt ein meisterliches Ambiente. Das finden Sie im mit Büchern und Büffelleder gestalteten meisterWERK. · feuerLOUNGE: Dunkler Holzboden, im Kamin flackert das Feuer und Kühe schauen einem beim Sinnieren und Geniessen zu.

Thessoni classic & home Eichwatt 19 8105 Zürich-Regensdorf Tel.: +41 44 870 88 88 Fax: +41 44 870 88 99 events@thessoni.com www.thessoniclassic.com


SEMINARLOKALITÄTEN_50

Kultur- und Kongresszentrum Thun

Unvergessliche Momente schaffen Räume, Infrastruktur und Fachwissen: Das KKThun vereint grosszügige Voraussetzungen, um unvergessliche Momente zu schaffen. Hier stimmt der Rahmen für Organisatoren, für Gäste und für Exponenten wie Künstler, Aussteller und viele mehr. Lachensaal: Viel Raum für stimmungsvolle Veranstaltungen Vorhang auf für mitreissende Konzerte und faszinierende Theateraufführungen. Offene Tore für Kongresse, Konferenzen und Bankette, für Ausstellungen und Messen. Freie Bahn für Modeschauen und Ring frei für Boxkämpfe: Im Lachensaal steht auch kühnen Plänen nichts im Weg. Schadausaal: Der grösste Theatersaal der Region Thun Mit Sitzplätzen für bis zu 740 Personen ist der Schadausaal schlicht der grösste Theatersaal der Region. Der multifunktionale Saal für Theater, Konzerte und Tagungen bietet viel Komfort für spannende Anlässe. Verführen und verführen lassen Einfach lecker diese Angebote der KKThun-Gastronomie: TRANSfair, das Partnerunternehmen für die Kulinarik, sorgt dafür, dass den Gästen das

Wasser im Mund zusammenläuft. Wählen Sie aus der umfangreichen Karte mit ihren verführerischen Köstlichkeiten. Die Küchencrew setzt aber auch Ihre Ideen mit Freude um. Viele kleine Schritte führen zum grossen Vorhang Als Partnerfirma des Kultur- und Kongresszentrums Thun engagiert sich die Eclipse AG für Auftrittsbedingungen, die keinen Wunsch offenlassen. Veranstalter und Organisatoren profitieren von vielfältigem Know-how und langjähriger Erfahrung der gewieften Veranstaltungstechniker. Lage · Zu Fuss: 15 Minuten ab Bahnhof Thun · Mit dem Bus: Ab Bahnhof Thun mit der Linie 1 Richtung Gwattzentrum bis KKThun (dritte Haltestelle) · Anlieferung: hindernisfreie Zufahrt

Räume allgemein · Eingangsbereich: 132 m2 · Kassenraum: 14 m2 · Workshop-Raum 1: 82 m2 · Workshop-Raum 2: 43 m2 · Künstlergarderoben: 6 Stück in versch. Grössen · Schadau- und Lachensaal verfügen über eigene Garderoben und Besuchertoiletten Interessiert an einer Führung? Gerne gewährt Ihnen das KKThun einen Blick hinter die Kulissen. Mit Vergnügen wird Ihnen beim anschliessenden Apéro ein Glas spritziger Wein eingeschenkt oder eine Trouvaille aus dem Weinkeller geöffnet, dazu werden schmackhafte Kleinigkeiten gereicht.

Kultur- und Kongresszentrum Thun Seestrasse 68 3601 Thun Tel.: +41 33 334 99 00 info@kkthun.ch www.kkthun.ch


SEMINARLOKAITÄTEN_51

Der Stadtsaal Wil

Kongress- und Kulturzentrum im Herzen der Ostschweiz Der Stadtsaal Wil überzeugt durch sein flexibles Raumkonzept sowie modernstes Tagungs-Equipment und verfügt ausserdem über einen Catering-Service direkt im Haus. Die ideale Lage im Osten der Schweiz, zwischen Zürich, Bodensee und süddeutschem Raum, macht den Stadtsaal Wil zum optimalen Ort für jegliche Veranstaltungen. Teilnehmer von Seminaren, Kongressen oder Fachtagungen, Gäste privater Feierlichkeiten oder Besucher kultureller Events schätzen die bequemen und kurzen Anfahrtswege per Bahn oder PKW. Und wenn neben dem Arbeiten noch etwas Zeit bleibt: Die Altstadt von Wil gilt als die besterhaltene der Ostschweiz. Die grosse Fussgängerzone lädt zum Shopping ein und auch kulturell wird einiges geboten in der Äbtestadt. Events flexibel gestalten Seit der Eröffnung vor rund 12 Jahren hat sich der Stadtsaal als kompetentes Kongress- und Kulturzentrum einen starken Namen gemacht, weit über die Ostschweiz hinaus. Im Grossen Stadtsaal stehen rund 690 Konzert-, 480 Bankett- oder 300 Seminarplätze zur Verfügung. Vier weitere Seminarsäle sind individuell miteinander kombinierbar und bieten mit den zwei angegliederten, lichtdurchfluteten Foyers und

einer Terrasse vielfältige Nutzungsmöglichkeiten wie Apéros oder Ausstellungen. Die grosse Bühne macht den Stadtsaal für Konzerte oder Theateraufführungen besonders attraktiv. In allen Räumen ist die Infrastruktur auf dem technisch neuesten Stand. Detaillierte Datenblätter zu Bühnen-, Ton- oder Lichttechnik, Grundrisse sowie Bestuhlungsvarianten stehen auf der Website zum Abruf bereit.

Infrastruktur · 5 Seminarräume, 4 davon individuell kombinierbar · Grosse Bühne, zwei Foyers, Terrasse · Restaurant und Catering im Haus · Modernste Technik · Zentrale Lage am Bahnhof Wil · Ausreichend Parkmöglichkeiten · Individuelle Betreuung und Beratung · rollstuhlgängig, Rollstuhl-WCs

Ein professionelles Team mit langjähriger Erfahrung im Eventmanagement steht den Veranstaltern in allen Punkten der Planung und für spezielle Wünsche beratend zur Seite. Am Infopoint im Eingangsbereich gibt tagsüber eine Ansprechperson auf Fragen zum Haus oder zu den Freizeitaktivitäten vor Ort Auskunft. Professionelles Catering im Haus Das Restaurant Vivace mit seiner sonnigen Terrasse ist ein weiterer Pluspunkt im Stadtsaal, denn ein erfahrener Catering-Service ist auf Wunsch direkt vor Ort. Mit seiner reichen Auswahl an italienischen und Schweizer Spezialitäten versteht er sich bestens darauf, jede Veranstaltung kulinarisch zu umrahmen, sei es mit einem umfangreichen Bankett oder einem Apéro.

Stadtsaal Wil Bahnhofplatz 6 9500 Wil Tel.: +41 71 913 52 00 Fax: +41 71 913 52 22 stadtsaal@stadtwil.ch www.stadtsaal-wil.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_52

Sheraton Zürich Hotel

Inspiration in Zürich West Im Januar 2014 öffnet das neu erbaute Sheraton Zürich Hotel seine Pforten. Einzigartige Architektur und modernes Ambiente entstehen mitten am Puls des aufstrebenden Quartiers Zürich West. Perfekte Voraussetzungen für inspirierende Tagungen und stimmungsvolle Events! Acht Tagungsräume Das neue Sheraton Zürich Hotel bietet acht Tagungsräume mit zehn Raumvarianten. Die klimatisierten Räume sind ausgestattet mit modernster Technik und Tageslicht. Das grosszügige Foyer bietet Raum für Pausen, Aperitifs oder Flying Buffets. Teilweise kombinierbare Räume bieten Flexibilität für individuelle Konferenz-Bedürfnisse. Die gesamte Meeting-Fläche beträgt über 600 Quadratmeter, davon bietet der grösste Raum Platz für bis zu 240 Personen. Exklusive Zimmer & Suiten Im Sheraton Zürich Hotel stehen 197 moderne und stilvoll eingerichtete Zimmer & Suiten bereit, die mit einer beginnenden Mindestgrösse von 31m² die grössten Standardzimmer der 4* Hotellerie in Zürich West sind. Eine Anzahl an behindertengerechten Zimmern befindet sich ebenfalls auf den Etagen.

Im Link@Sheraton in der Lobby sowie der exklusiven Club Lounge auf der 10. Etage können Gäste kostenfreien Zugang zu High-Speed-Wi-Fi geniessen. Sheraton- und Executive-Zimmer Die Sheraton Zimmer (31 m²) und Executive Zimmer (38 m²) verfügen über einen High-Speed-Internetanschluss (HSIA, WLAN), eine Kaffeemaschine und dem bequemen Sheraton Sweet Sleeper® Bett. Club Zimmer In den Club Zimmern auf der 9. und 10. Etage erwartet Gäste ein atemberaubender Blick über Zürich West. Neben allen Vorzügen die Sie in den Sheraton und Executive Zimmern geniessen können, erhalten Sie hier auch kostenfreien Zugang zur Club Lounge, welcher unter anderem ganztägig verschiedene Snacks und Getränke zum Verzehr bereit hält. Junior- und Executive-Suiten Es stehen 28 grosszügige Junior Suiten (43 m²) und vier Executive Suiten (74 m²) zur Verfügung. Die Executive Suiten befinden sich auf den oberen beiden Etagen, um auf kürzestem Weg in die exklusive Club Lounge zu gelangen.

Quick facts · Eröffnung: Januar 2014 · Hotelzimmer: 197 · Tagungsräume: 8 · Kapazität: 240 Personen im grössten Tagungsraum Für Körper und Seele Im Sheraton® Fitness programmed by Core Performance™ werden Körper und Seele mit Ernährung, Bewegung und Sport in Einklang gebracht. Für kulinarische Highlights stehen das Restaurant Route twentysix mit Innen- und Aussenplätzen sowie das Cafè/Bistro Nuovo, dass sich abends zur Hotelbar verwandelt, zur Verfügung. Die Gäste erleben, wie verschiedene Köstlichkeiten bei der Front Cooking Station zubereitet werden. Zudem stehen ein 24-Stunden-Zimmer-Service und ein Concierge-Service bereit.

Sheraton Zürich Hotel Pfingstweidstrasse 100 8005 Zürich Tel.: +41 44 285 40 00 Fax: +41 43 285 40 99 info.sheratonzurich@sheraton.com sheraton.com/zurich


SEMINARLOKALITÄTEN_53

Radisson Blu Hotel, Zurich Airport

Green Meetings für verantwortungsvolles tagen Nur wenige Schritte liegen zwischen dem Radisson Blu Hotel, Zurich Airport und den Ankunfts- und Abflugbereichen des Flughafens Zürich mit seinem breitgefächerten Shopping- und Unterhaltungsangebot. Hinter einer beeindruckenden Fassade aus Stein und Glas erwartet den anspruchsvollen Business- und Freizeitreisenden ein kosmopolitisches Ambiente, sorgfältig abgestimmtes Hoteldesign und spektakuläre Restaurantkonzepte. Das grösste Konferenzhotel der Schweiz, mit 52 Board und Meeting Rooms, bietet zudem 54 eigene Parkplätze die sich im Parkhaus 1 auf der 8. Etage befinden. Gemeinsame Verantwortung für Umwelt und Gesundheit Verbessern Sie die CO2-Bilanz bei Tagungen in einem Radisson Blu Hotel, denn die seit langem bestehende und umfassende Responsible BusinessPolitik sorgt dafür, dass Worte auch in die Tat umgesetzt werden. So können Gäste die Emissionen, die bei Ihrer Reise und Ihrem Aufenthalt bei einem Radisson Blu Hotel entstehen, über das Treueprogramm Club CarlsonSM ausgleichen. Selbstverständlich können Gäste in allen Häusern an den Responsible Busi-

ness-Aktivitäten und der konzernweiten Stromspar-Initiative Think Planet teilnehmen, beispielsweise ihre Treffen papierlos gestalten. Für Green Meetings geht Radisson Blu sogar noch einen grünen Schritt weiter und übernimmt den vollständigen Kohlendioxid-Ausgleich der Tagung im Hotel. Responsible Business ist einer der Grundpfeiler der Unternehmenskultur von Radisson Blu. Zahlreiche Radisson Blu Hotels erhielten bereits Auszeichnungen sowie Zertifizierungen von unabhängigen Stellen für ihre Umweltschutzbemühungen, die das Engagement als verantwortliches Unternehmen unterstreichen. Hier einige Beispiele: · 83 % der Hotels setzen in sämtlichen Gästezimmern Energiesparbirnen ein · 87 % verfügen über Aussenbeleuchtung, die durch Sensoren oder Timer gesteuert wird · 77 % verfügen über Wasser sparende Duschbrausen in allen Gästezimmern · 58 % verwenden Müllpressen · 70 % nutzen Anbieter, die den neuesten Umwelt- und Ethikstandards entsprechen Mit einer Veranstaltung im Radisson Blu leisten Gäste einen aktiven Beitrag für eine gesunde Umwelt.

Vorzüge · Einziges Hotel mit direktem Zugang zum Flughafen Zürich · Umfassendes Tagungs- und Konferenzangebot · Faszinierender 16 Meter hoher Wine Tower in der Atrium Lobby mit regelmässigen Wine Angel Performances · Kostenloser W-LAN-Internetzugang für Hotel- und Tagungsgäste · 100 % Guest Satisfaction und die einmalige Radisson-ServicePhilosophie «Yes I Can!»

Radisson Blu Hotel, Zurich Airport Postfach 295 8058 Zürich-Flughafen Tel.: +41 44 800 40 40 Fax: +41 44 800 40 50 info.zurich@radissonblu.com www.radissonblu.com/ hotel-zurichairport


APPENZELLERLAND_54

Appenzellerland

«Sönd willkomm!» – erfrischend neue Seminarideen Eine ausgezeichnete Infrastruktur, einzigartige Rahmenprogramme und eine professionelle Rundum-Betreuung: Das ist das Erfolgskonzept von «Appenzellerland AR – Seminare & Events».

«Sönd willkomm» – an anderen Orten ist man vielleicht ausführlicher und sagt: «Seien Sie ganz herzlich willkommen». Bei uns im Appenzellerland ist es halt einfach so: Wer sein «willkommen» bekommt, der ist auch willkommen. Out of the Box – rein ins Appenzellerland. Lange Erklärungen braucht es hier nicht. Die Landschaft spricht ja bereits für sich. Althergebrachte Traditionen werden mit Stolz gelebt – und halbe Sachen machen die Appenzeller sowieso nicht. Wer mit «Appenzellerland AR – Seminare & Events» Kontakt aufnimmt, spürt dies auf Anhieb. Gabriela Holzinger, Verantwortliche des Verkaufs von Appenzellerland Tourismus, entlastet Unternehmen bei der Organisation von Anlässen. Sie bietet Dienstleistungen aus einer Hand, massgeschneidert und vor allem kostenlos. Darin enthalten ist die Organisation sämtlicher Programmpunkte, Hotelun-

terkünfte und Transfers zwischen den verschiedenen Etappen bis hin zu Rahmenveranstaltungen, Coaches und vielem mehr. «Der Kunde verrät mir seine Wünsche und Ziele für den Anlass im Appenzellerland. Danach kann er sich entspannt zurücklehnen und den kompletten Service aus einer Hand geniessen», beschreibt Sie den Kundennutzen. Erfolgreich gipfeln auf dem Säntis Die Säntis-Schwebebahn trägt Tagungsteilnehmer hinauf auf 2502 Meter über Meer. Über sechs Länder schweift der Blick durch die Glasfronten der Panoramahalle mit Platz für bis zu 500 Personen. Zudem stehen die Appenzeller Event-Halle sowie kleine bis mittlere Seminarräume für Veranstaltungen und Tagungen bereit. Am höchsten Berg des Appenzellerlands finden sich zahlreiche Möglichkeiten für Rahmen-

programme. Ein schönes Erlebnis ist die morgendliche Schwebebahn-Fahrt mit dem anschliessenden SäntisFrühstück. Auf dem Gipfel faszinieren Führungen zu Meteorologie und Telekommunikation die Besucher. Im NaturErlebnispark Schwägalp am Fusse des Säntis locken mystische Moore, der Geologie-Steinpark und die Themenwege «Alpwirtschaft» oder «Mensch und Umwelt» zu Spaziergängen mit inspirierendem Erfahrungsaustausch. Tagen mit Weitsicht im Hotel Heiden An attraktiver Lage mit Blick über den Bodensee bis hin zum weit entfernten Horizont – hier empfängt das Hotel Heiden seine Seminarteilnehmenden. Nebst einer technisch ausgereiften und flexibel einsetzbaren SeminarInfrastruktur erwartet die Gäste ein Gaumenerlebnis der ersten Güte. Die Küche regional – mit gekonnten Seitenblicken auf die internationale Küche – und von GaultMillau mit 13 Punkten bedacht. Das Hotel verfügt über 66 helle Zimmer auf 4*-Niveau, wovon einzelne Räume mit Textilien der bekannten Firma Jakob Schlaepfer ausgestattet sind. Weiter dient der Entspannung nach getaner Arbeit der moderne Well & See Spa auf rund 1000 m2.


APPENZELLERLAND_55

Kursaal by Hotel Heiden Schräg vis-à-vis vom Hotel Heiden befindet sich der Kursaal: Lauschig im Park gelegen, neu renoviert im Bauhaus-Stil. Diese Räumlichkeiten mit topmoderner Infrastruktur sind perfekte Ergänzungen zum Hotel. Sie eignen sich hervorragend für Seminare, Bankette, Konzerte und Events. Die Gäste geniessen dabei den professionellen Service und die dazu passenden, attraktiven Angebote des Hotels Heiden. Selbstverständlich werden für alle individuellen Bedürfnisse massgeschneiderte Pakete zusammengestellt. An- und weiterkommen im Idyll Gais Das charmante Appenzellerhaus im historischen Ort Gais lässt den Alltag vergessen. Das Seminarhotel liegt am Fusse des Hirschbergs, nahe an einem wunderschönen Naturschutzgebiet. Hier erwarten die Gäste optimale Voraussetzungen für ein gelingendes Seminar. Drei lichtdurchflutete Seminarund Tagungsräume bis 90 m2 laden mit zeitgemässer und flexibler Infrastruktur zum Arbeiten und Vorwärtskommen ein – die originellen und heimeligen Stuben bieten Raum für Gruppenarbeiten und Zusammensitzen. Die Weitsicht sorgt für eine offene, konstruktive Atmosphä-

re. An sonnigen Tagen steht den Gästen ein lauschiger Park zur Verfügung. Die Kraft zum Arbeiten kommt aus der Küche. Das Team zaubert täglich frische, vorwiegend biologische Gerichte auf die Teller – hübsch dekoriert mit Kräutern aus dem hauseigenen Garten. Der Weinkeller hält manch feinen Tropfen als idealen Menue-Begleiter bereit. Gemütlichkeit und Ruhe finden die Gäste in einem der 27 Zimmer – herzliche Gastfreundschaft erwartet Sie nur 15 Minuten von St.Gallen entfernt. Teamerlebnis auf Mass Abenteuer-Zeitreisen TOPAZ organisiert Outdoor-Events, Rahmenprogramme, Teamtrainings und thematische Firmenessen. Letztere eignen sich besonders als «der etwas andere Weihnachtsanlass». Beim Krimi-Abend zum Beispiel erhalten acht Personen aus der Gruppe eine Rolle und sind somit Hauptverdächtige in einem Mordfall. Während eines Abend- oder Mittagessens erfragen alle Teilnehmenden die Alibis und Motive der Verdächtigen. Wer wird am Ende wohl in Handschellen gelegt? Für alle Gäste ein tolles Erlebnis, das lange in guter Erinnerung bleiben wird. «Vielen Dank für den Bauchmuskelkater. Wir hatten einen tollen Abend!» ist nur eine von zahlreichen positiven Rückmeldungen.

Eine breite Auswahl an weiteren Ideen ist ersichtlich auf www.zeitreisen.ch. Selbstverständlich wird jeder Anlass genau auf die Bedürfnisse der Gäste zugeschnitten.

Gabriela Holzinger, Sales Managerin, Appenzellerland Tourismus AR

WEITERE AUSKÜNFTE ERTEILT:

Appenzellerland Tourismus AR Gabriela Holzinger Bahnhofstrasse 2 9410 Heiden Tel.: +41 71 898 33 05 Mobile: +41 79 622 71 68 gabriela.holzinger@ appenzellerland.ch www.seminare.appenzellerland.ch


WINTERTHUR_56

Winterthur – the place to be Sieben Hügel, 17 Museen, eine lauschige Altstadt, schillernde Ausgehmöglichkeiten und höchste Lebensqualität eingebettet in eine idyllische Region mitten im Grünen. Höchste Zeit, ein Auge auf die Stadt Winterthur und ihre Umgebung zu werfen.

Leben mit Kultur von Weltformat Die heimliche Weltstadt der Künste vereint überschaubar den Reiz ihrer mittelalterlichen – übrigens verkehrsfreien – Altstadt mit der Natur und einer selbstbewussten Weltoffenheit. Für eine reizvolle Mischung aus grossstädtischen Annehmlichkeiten und kleinstädtischem Charme sorgen u.a. die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten in der Altstadt und das weitläufige Erholungsgebiet der Region Winterthur, das vom Stadtgebiet aus schnell erreichbar ist. 17 einzigartige Museen, weltberühmte Gemäldesammlungen, das innovative Zentrum für Fotografie, die malerische Altstadt, die Parks und Grünflächen im Zentrum – die Stadt ist gross genug, um allen etwas zu bieten, und klein genug, damit sich die Menschen hier wohlfühlen. Tagen mit Kultur Vom Comedy-Stammhaus bis zur ehemaligen Fabrikantenvilla, von der Kunstgalerie bis zur Industriehalle – in Win-

terthur hat Tagen Kultur! Darum ist Winterthur der ideale Ort für Seminare, Kongresse, Generalversammlungen, Messen, Ausstellungen und andere wichtige Veranstaltungen. Ob einige wenige Teilnehmende oder Tausende Besucher, ob mitten in der Stadt oder mitten im Grünen: In Winterthur und Umgebung findet sich der richtige Rahmen für jeden Anlass. Die grosse Auswahl an Hotels, vom einfachen Gasthof bis zum traditionsreichen ****-Hotel direkt am Stadtgarten, rundet das Angebot ab. Guter Rat ist wertvoll Das Angebot ist so vielfältig, da fällt die Wahl der passenden Räume oder Hotelzimmer schwer. Hier hilft das Kongressbüro von Winterthur Tourismus mit Rat und Tat. Die Fachleute beraten die Veranstalter und unterstützen sie in der Organisation, empfehlen kleine Sitzungszimmer, grosse Plenarsäle und nahe gelegene Hotels, stellen ein Rah-

menprogramm zusammen oder vermitteln kompetente Partner für Serviceleistungen. Und das alles kostenlos. Guter Rat ist in Winterthur wertvoll, aber nicht teuer. Das Kongressbüro kontaktiert in dieser Zeit die kompetenten Partner vor Ort für die Organisation, bucht Räume, Säle oder Hotelzimmer und handelt attraktive Kongresstarife aus. Der Veranstalter erhält so alles aus einer Hand und hat nur einen Ansprechpartner – noch nie war es so einfach und preiswert, einen Anlass professionell zu organisieren. WEITERE AUSKÜNFTE ERTEILT: Eine Adresse für Kongresse, Tagungen, Rahmenprogramme: www.meeting-organizer.ch Ihr kostenloser Kontakt:

Winterthur Tourismus Kongressbüro Im Hauptbahnhof 8401 Winterthur Tel.: +41 52 267 68 57 kongress@win.ch www.winterthur-tourismus.ch www.meeting-organizer.ch


WINTERTHUR_57

Erfolgreiche Meetings und Events sind keine Glückssache!

Eingebettet in die ehemalige Klosteranlage finden Sie eine moderne Infrastruktur für Seminare, Tagungen, Workshops und Bankette mit einem einzigartigen Angebot an attraktiven Rahmenprogrammen. Lassen Sie sich inspirieren, für 4 bis 450 Personen bieten wir (fast) alles, was Ihr Herz begehrt. Viele unserer kulinarischen Spezialitäten wie Käse, Fleisch, Wein, Gemüse, Früchte und Spirituosen stammen aus dem eigenen Gutsbetrieb. 25 Seminar- und Tagungsräume / 7 Banketträume / 68 moderne Hotel-

Stiftung Kartause Ittingen Seminar- und Kulturzentrum CH 8532 Warth T + 41 52 748 44 11

zimmer / Restaurant mit idyllischer Gartenwirtschaft/ traumhafte Gartenanlage /

info@kartause.ch

zwei Museen (Klostergeschichte und Kunst)

www.kartause.ch

Wir organisieren – Sie geniessen!

Ihr Partner für mehr Zug bei Ihren Gruppenerlebnissen.

BEWEGENDE SCHIENENERLEBNISSE

Rail Event AG Marktgasse 64 8400 Winterthur

Tel 052 214 33 60 info@railevent.ch www.railevent.ch


WINTERTHUR_58

J

uwel am rhein

Wir machen Ihnen eine riesen Szene Wir tun hinter und vor den Kulissen Alles, um Ihnen Szenenapplaus und Standing Ovations zu sichern. Vom klassischen Seminar fßr 10 Personen bis hin zur JubiläumsGala mit Showprogramm und exklusiven Bankett fßr 350 Personen – unsere Event-Abteilung macht's mÜglich.

Casinotheater Winterthur AG Stadthausstrasse, 119, 8400 Winterthur Tel.: +41 52 260 58 92 www.casinotheater.ch

Direkt am Ufer des Rheins, zwischen Schaffhausen und Stein am Rhein, erwartet Sie eines der aussergewÜhnlichsten Seminarhotels der Schweiz. Hier harmonieren geschichtsträchtige Mauern und zeitgemässes Design in reizvollem Kontrast. In der majestätischen Burganlage finden Sie modernste Seminarräume und eine ausgezeichnete, vielseitige Gastronomie. Jeder Raum verfßgt ßber modernste Infrastruktur wie kostenloses WLAN, Deckenbeamer mit Grossprojektion, Audio-Visio-Rack und Visualizer. - 5 Seminarräume 70 bis 91 m2 - 2 Sitzungszimmer 28 und 43 m2 - 10 Gruppenräume 20 bis 23 m2 - 88 Hotelzimmer - Parkanlagen mit Rheinanstoss - Fitness- und Wellnessinfrastruktur - Hoteleigene Tiefgarage Seminarhotel Unterhof Schaffhauserstrasse 8, 8253 Diessenhofen Tel.: +41 52 646 38 11, Fax: +41 52 646 38 38 info@unterhof.ch, www.unterhof.ch

ZĂźrcher Hochschule fĂźr Angewandte Wissenschaften

Von der Hochschule in die Berufswelt. Die ZHAW ist eine der fßhrenden Fachhochschulen der Schweiz. Sie arbeitet anwendungsorientiert und wissenschaftlich in Lehre, Forschung, Weiterbildung, Dienstleistung und Beratung. Praxisbezug und Interdisziplinarität zeichnen sie aus. An den drei Standorten Winterthur, Zßrich und Wädenswil sind rund 10’700 Studierende immatrikuliert. Fachdepartemente der ZHAW sind: Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gesundheit, Angewandte Linguistik, Life Sciences und Facility Management, Angewandte Psychologie, Soziale Arbeit, School of Engineering sowie School of Management and Law. (LQHJURVVH9LHOIDOWDQ:HLWHUELOGXQJHQHUPÓJOLFKWEHUXĝLFKH(QWZLFNOXQJPLWLQGLYLGXHOOHP3URĺO :à KOHQ6LHDXV]ZLVFKHQÙEHUYHUVFKLHGHQHQ:HLWHUELOGXQJVPDVWHU6WXGLHQJà QJHQ 0DVWHURI $GYDQFHG6WXGLHV GLYHUVHQ=HUWLĺNDWVOHKUJà QJHQ &HUWLĺFDWHRI$GYDQFHG6WXGLHV XQG'LSORP OHKUJà QJHQ 'LSORPDRI$GYDQFHG6WXGLHV 

ZĂźrcher Fachhochschule

Kontakt: Telefon +41 58 934 71 71, info@zhaw.ch oder www.zhaw.ch


VERZEICHNIS

Seminarlokalitäten sortiert nach Ortschaften

A Jucker Farm AG 8607 Aathal-Seegräben www.juckerfarm.ch Hotel Säntispark 9030 Abtwil www.saentispark.ch Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa 7050 Arosa www.arosakulm.ch Sport- und Kongresszentrum 7050 Arosa www.kongress-arosa.ch Fondazione Monte Verità 6612 Ascona www.monteverita.org

Ristorante Castelgrande 6500 Bellinzona www.castelgrande.ch

Grandhotel Giessbach 3855 Brienz www.giessbach.ch

Zentrum Paul Klee 3006 Bern www.zpk.org/events

Landgasthof zu den Drei Sternen 5505 Brunegg www.hotel3sternen.ch

Hotel Schweizerhof Bern AG 3001 Bern www.schweizerhof-bern.ch STADE DE SUISSE Business Center 3014 Bern www.stadedesuisse.ch Sorell Hotel Ador 3001 Bern www.hotelador.ch

B

BEST WESTERN HOTELBERN 3011 Bern www.hotelbern.ch

Sorell Hotel Tamina 7310 Bad Ragaz www.hoteltamina.ch

Seehotel Bönigen 3806 Bönigen www.seehotel-boenigen.ch

Thermalquellen Hotel AG 5330 Bad Zurzach www.thermalquelle.ch

Schloss Böttstein 5315 Böttstein www.schlossboettstein.ch

Hotel Du Parc Baden AG 5400 Baden www.duparc.ch Kultur- und Kongresszentrum TRAFO 5400 Baden www.trafobaden.ch Hotel Balsthal AG 4710 Balsthal www.hotelbalsthal.ch hotel bildungszentrum 21 4003 Basel www.bz21.ch

Chalet Hotel & Gourmet Restaurant Fern der Alltagshektik und gleichzeitig nah an den Wirtschaftszentren, bietet Braunwald nicht nur Ruhe und Erholung, sondern auch ein ideales Arbeitsklima. Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 24 Personen (4 Chalets und 2 Suiten).

Chalet Hotel Ahorn***** Ahornweg 2 8784 Braunwald Tel.: +41 55 653 50 50 info@ahorn-braunwald.ch www.ahorn-braunwald.ch

Bad Bubendorf 4416 Bubendorf www.badbubendorf.ch

F Ramada Feusisberg-Einsiedeln**** Jenseits vom Mittelmass Das moderne Businesshotel in der Region Oberer Zürichsee mit persönlicher und herzlicher Atmosphäre. Für Seminare bis 70 und Bankette bis 120 Personen. 72 Superiorzimmer, 6 Suiten, 4 Business Appartements, Fuego Steakhouse, 2200 m2 Wellnessoase, Fitnesscenter.

Espace Gruyère SA 1630 Bulle 1 www.espace-gruyere.ch

D Davos Congress 7270 Davos Platz www.davoscongress.ch Grischa – DAS Hotel Davos 7270 Davos Platz www.hotelgrischa.ch Hotel Seehof Davos 7260 Davos Dorf www.seehofdavos.ch Seminarhotel Unterhof 8253 Diessenhofen www.unterhof.ch

E Hotel Drei Könige 8840 Einsiedeln www.hotel-dreikoenige.ch Hotel Seeblick AG 6376 Emmetten www.hotelseeblick.ch Hotel Villa Honegg 6373 Ennetbürgen www.villa-honegg.ch

Ramada Feusisberg-Einsiedeln**** Chaltenbodenstrasse 16 8834 Schindellegi Tel.: +41 44 788 99 99 welcome@ramada-feusisberg.ch www.facebook.com/RamadaFeusisberg www.ramada-feusisberg.ch

Panorama Resort & Spa 8835 Feusisberg www.panoramaresort.ch Seminarhotel Lihn 8757 Filzbach www.lihn.ch Hotel Restaurant Kerenzerberg 8757 Filzbach www.szk.ch Seminarhotel Römerturm 8757 Filzbach/Kerenzerberg www.roemerturm.ch Kloster Fischingen 8376 Fischingen www.klosterfischingen.ch Landgasthof-Hotel Wassberg 8127 Forch www.hotel-wassberg.ch


VERZEICHNIS_60

NH Fribourg Hotel 1700 Fribourg www.nh-hotels.com Au Parc Hotel 1700 Fribourg www.auparc-hotel.ch

G Idyll Gais Ferienund Seminarhotel 9056 Gais www.idyll-gais.ch seminar hotel Möschberg 3506 Grosshöchstetten www.moeschberg.ch Parkhotel Gunten 3654 Gunten www.parkhotel-gunten.ch Gwatt Zentrum 3645 Gwatt www.gwatt-zentrum.ch

H

L

Hotel Bad Horn 9326 Horn www.badhorn.ch

Marina Lachen 8853 Lachen www.marinalachen.ch

IPH Hitzkirch 6285 Hitzkirch www.seminarhitzkirch.ch

Hotel Twannberg 2516 Lamboing www.twannberg.ch

Kulturzentrum Braui 6280 Hochdorf www.kulturzentrumbraui.ch

Lindner Hotels & Alpentherme Leukerbad 3954 Leukerbad www.lindnerhotels.ch

Hotel Meierhof 8810 Horgen www.hotelmeierhof.ch

I Haus der Begegnung 7130 Ilanz www.hausderbegegnung.ch Rössli Illnau 8308 Illnau www.roessli-illnau.ch

Hotel Geroldswil Kongress- und Seminarräumlichkeiten bis zu 500 Personen, Bühne mit Lichtsteuerungssysteme, Audio-/ Mikrofonverstärkeranlagen für grössere Veranstaltungen. Es stehen 71 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Durchwahltelefon, Gästesafe sowie W-LAN zur Verfügung.

Hotel Geroldswil Huebwiesenstrasse 36 8954 Geroldswil Tel. +41 44 747 87 87 Fax +41 44 747 88 88 info@hotelgeroldswil.ch www.hotelgeroldswil.ch

Hotel Garni, Gisikon-Root Seminarräumlichkeiten bis zu 120 Personen Zudem verfügt das Hotel Garni über 51 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Durchwahltelefon, Minibar und W-LAN.

Hotel Garni an der Reuss Tellstrasse 12 6038 Gisikon Tel.: +41 41 455 31 31 Fax: +41 41 455 32 32 info@motell.ch www.motell.ch

Hotel Interlaken 3800 Interlaken www.interlakenhotel.ch Carlton-Europe Hotel 3800 Interlaken www.carltoneurope.ch VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa 3800 Interlaken www.victoria-jungfrau.ch Interlaken Congress AG 3800 Interlaken www.casino-kursaal.ch Hotel Schlössli Ipsach 2563 Ipsach-Biel www.schloessli-ipsach.ch

K Parkhotel Schloss Hünigen 3510 Konolfingen www.schlosshuenigen.ch Romantik Seehotel Sonne 8700 Küsnacht www.sonne.ch

Ausbildungs- und Tagungszentrum Bienenberg 4410 Liestal www.bienenberg.ch WELLNESSHOTEL GOLF Panorama 8564 Lipperswil www.golfpanorama.ch Belvedere Locarno 6600 Locarno www.belvedere-locarno.com Villa Sassa Hôtel Residence & SPA 6900 Lugano www.villasassa.ch Hotel Astoria 6002 Luzern www.astoria-luzern.ch D4 Business Center Luzern 6039 Root Längenbold www.D4center.ch

M Seehotel Schiff AG 8268 Mannenbach www.seehotel.ch Grand Hôtel Suisse Majestic 1820 Montreux www.suisse-majestic.ch Swiss Holiday Park AG 6443 Morschach www.swissholidaypark.ch

Centre Loewenberg 3280 Murten www.loewenberg-sbb.ch

N Seminarhotel Sempachersee 6207 Nottwil www.hotel-nottwil.ch

O Alvier Seminar- und Ferienhotel 9479 Oberschan www.hotelalvier.ch Arte Konferenzzentrum AG 4600 Olten www.konferenzhotel.ch Golfpark Otelfingen 8112 Otelfingen www.golfotelfingen.ch

P SEEDAMM PLAZA 8808 Pfäffikon SZ www.seedamm-plaza.ch Kongress- und Kulturzentrum RONDO 7504 Pontresina www.pontresina.com Hotel Saratz 7504 Pontresina www.saratz.ch

R Hotel Schwanen Rapperswil 8640 Rapperswil-Jona www.schwanen.ch Schützen Rheinfelden AG 4310 Rheinfelden www.schuetzen-ag.ch GDI Gottlieb Duttweiler Institute 8803 Rüschlikon www.gdi.ch


VERZEICHNIS_61

Schloss Wartegg am Bodensee Das modern, baubiologisch restaurierte Schloss Wartegg bietet mit verschiedenen Räumen und dem grossen Park einen idealen Rahmen für erfolgreiche Seminare, Workshops und Events. Das Restaurant verwöhnt mit exquisiter, saisonaler Frischküche, mit vielen Produkten aus dem eigenen Garten.

Schloss Wartegg – Das Bio Schlosshotel am Bodensee Von Blarer-Weg 1 9404 Rorschacherberg Tel.: +41 71 858 62 62 schloss@wartegg.ch wartegg.ch

S Hotel Winkelried, Stansstad Seminarräumlichkeiten bis zu 40 Personen 29 Hotelzimmer mit Bad/WC, TV, Radiowecker, Durchwahltelefon, Minibar, Gästesafe, W-LAN sowie Balkon machen Ihren Aufenthalt perfekt.

Hotel Winkelried Dorfplatz 6362 Stansstad Tel.: +41 41 618 23 23 Fax: +41 41 618 23 33 hotel@winkelried.ch www.winkelried.ch

Einstein Hotel 9000 St. Gallen www.einstein.ch FC St. Gallen Event AG 9015 St. Gallen www.afgarena.ch See & Park Hotel Feldbach 8266 Steckborn www.hotel-feldbach.ch Hotel Chlosterhof AG 8260 Stein am Rhein www.chlosterhof.ch Seminar- und Wellnesshotel Stoos 6433 Stoos www.hotel-stoos.ch

T Arena Thun AG 3604 Thun www.arenathun.ch Hotel und Restaurants Freienhof 3600 Thun www.freienhof.ch SCHLOSS SCHADAU 3600 Thun www.schloss-schadau.ch Kultur- und Kongresszentrum Thun 3601 Thun www.kkthun.ch

U Hotel UTO KULM AG 8143 Uetliberg www.utokulm.ch Resort Walensee 8882 Unterterzen www.resortwalensee.ch Hotel Säntis Unterwasser AG 9657 Unterwasser www.beutler-hotels.ch/ saentis/index.html

Parkhotel Schwert, Weesen Seminarräumlichkeiten bis zu 40 Personen Zur Verfügung stehen 36 Hotelzimmer mit Dusche/Bad, WC, Kabelfernsehen, Direktwahltelefon, codierbarer Zimmersafe, Haartrockner, Minibar sowie W-LAN.

Parkhotel Schwert Hauptstrasse 23 8872 Weesen Tel.: +41 55 616 14 74/75 Fax: +41 55 616 18 53 info@parkhotelschwert.ch www.parkhotelschwert.ch

Hotel Hirschen Wildhaus 9658 Wildhaus www.hirschen-wildhaus.ch

Sorell Hotel Zürichberg 8044 Zürich www.zuerichberg.ch

Casinotheater Winterthur 8400 Winterthur www.casinotheater.ch

Sheraton Zürich Hotel 8005 Zürich www.sheraton.com/zurich

Hotel Restaurant Römertor 8404 Winterthur www.roemertor.ch

Thessoni classic & home 8105 Zürich-Regensdorf www.thessoniclassic.com

Propstei Wislikofen 5463 Wislikofen www.propstei.ch

Y

Restaurant La Poste 3930 Visp www.lapostevisp.ch

Grand Hotel des Bains 1401 Yverdon-les-Bains www.grandhotelyverdon.ch

W Stiftung Kartause Ittingen 8532 Warth www.kartause.ch Stadtsaal Will 9500 Wil www.stadtsaal-wil.ch

Schützenhaus Albisgütli Event Center Uetlibergstrasse 341 8045 Zürich Tel.: +41 43 333 30 00 Fax: +41 43 333 30 01 info@albisguetli.ch www.albisguetli.ch

Seehotel Wilerbad 6062 Wilen am Sarnersee www.wilerbad.ch

V

See- und Seminarhotel FloraAlpina AG 6354 Vitznau www.floraalpina.ch

Schützenhaus Albisgütli, Zürich Kongress- und Seminarräumlichkeiten bis zu 1200 Personen. Unsere hellen Seminarräume schaffen optimale Bedingungen für konzentriertes Arbeiten in Workshops oder an Tagungen. Wir haben für Sie die Ideale Infrastruktur.

Z Restaurants Emaus 5621 Zufikon www.emaus-zufikon.ch Radisson Blu Hotel Zürich 8058 Zürich-Flughafen www.zurich.radissonsas. com Zürich Marriott Hotel 8006 Zürich www.marriotthotels.ch/ zrhdt

Trigon Bildungszentrum 8032 Zürich www.trigon-zentrum.ch Mövenpick Hotel Zürich-Regensdorf 8105 Zürich-Regensdorf www.moevenpickregensdorf.com riverside 8192 Zweidlen-Glattfelden www.riverside.ch


SUPPORT_62

Das Seminar als PoS: Hier wird verkauft! Ein chinesisches Sprichwort sagt: «Wer kein freundliches Gesicht macht, macht auch kein Geschäft.» Doch das sprichwörtliche Lächeln mit den Lippen und den Augen ist nur Teil eines erfolgreichen Verkaufs. Wir blicken hinter die Kulissen.

Nirgends sonst hat man den konzentrierten Mikrokosmos der Zielgruppe so direkt vor sich wie an einem Seminar. Dennoch ist der erfolgreiche Verkauf nicht immer ein Selbstläufer. Bei der Präsentation am PoS sind die ersten Sekunden absolut entscheidend, auch wenn der Seminar- oder Tagungsleiter bereits während seiner Ausführungen die Gunst nutzen sollte, den roten Verkaufsteppich auszurollen. Viele Kaufentscheide werden zwar unbewusst getroffen – im heutigen Wahrnehmungsprozess allerdings ist Neuromarketing und damit verbunden ein bewusstes Beeinflussen von Konsumenten ja längst eine anerkannte Marketing-Disziplin. Dabei geht es weniger um die Anwendung und Umsetzung von Erfahrungen neuster Hirnscannertechnologien als vielmehr um das feine Gespür für gezielte, nicht aufdringliche Werbung in eigener Sache, für Gefühle, Stimmungen und Emotionen. Gerade

Emotionen spielen ja bei Seminaren und Workshops eine zentrale Rolle – und Gleiches gilt auch für einen erfolgreichen Verkauf. Wir haben uns über das Seminar als Point of Sale mit Yvonne Villiger, Expertin für Business-Humor, unterhalten. Yvonne Villiger, wie motiviert man Menschen gezielt für einen bestimmten Kauf? «Das klappt am besten, wenn der Referent selber einen markanten Eindruck hinterlässt und die Teilnehmer wertvolle Informationen und Übungstools erhalten. Es muss das Gefühl entstehen, dass ich noch mehr wissen will. Der Seminarleiter kann Verkaufsartikel aber auch dezent in den Seminarinhalt einbauen – zum Beispiel: ‹In meinem Buch auf Seite XX finden Sie praxisnahe Beispiele.› Das schafft Verlangen nach Hintergrund, mehr Informationen, welche zu Hause in aller Ruhe nachgelesen

Text: Urs Tiefenauer

werden können. Und nicht zuletzt sorgt dies auch für Nachhaltigkeit des Seminarinhalts.» Was eignet sich zum Verkauf? «Aus meiner Erfahrung sind es ‹Werkzeuge›, die im Alltag helfen, allgemein, persönlich, businesstechnisch. Ideal sind Bücher, Hörbücher und Übungsprogramme. Es können aber auch Gegenstände sein, die Menschen mit dem Seminar direkt in Verbindung bringen. Bei mir ist das der Lachstab.» Lohnt es sich, das Verkaufsgut physisch vor Ort zu haben? «Es macht absolut Sinn, die Menschen direkt in der Begeisterung abzuholen. Vor Ort besteht aber auch die Möglichkeit, Erklärungen abzugeben und Unschlüssige von den Vorzügen zu überzeugen. Und manchmal hilft auch ein spezieller Preis für Schnellentschlossene oder ein Bundle-Preis für beispielsweise Buch und Hörbuch zusammen.» Wie erfolgreich sind Bestellungen? «Wenn das Seminar mit dem Seminarleiter begeisterte, sind die Teilnehmer in bester Kaufstimmung. Und bekanntlich weicht diese Begeisterung im Alltag


SUPPORT_63

Yvonne Villiger (Bild): «Zum Verkauf eignen sich Gegenstände, die Menschen mit dem Seminar direkt in Verbindung bringen. Bei mir ist das der Lachstab.»

rasch wieder den Gewohnheitsmustern. Daher keine Bestellformulare nach Hause mitgeben, diese verlaufen im Sand – gleich vor Ort Formular ausfüllen und unterschreiben lassen. Eine Bestellung für ein Buch zum Beispiel, das unmittelbar vor der Veröffentlichung steht, kann zudem ein zusätzlicher Kauf-Kick sein.» Wie verhält es sich mit Produkten von Mitbewerbern am PoS? «Für mich ist das nicht unbedingt ein No-Go. So sehe ich Produkte von Konkurrenten durchaus als Möglichkeit für Ergänzungsprodukte zu meinen persönlichen Leistungen. Gute Empfehlungen oder beispielsweise Bücher von anderen vor Ort zu haben, unterstützt meine Kompetenz und zeigt, dass ich auch über den Tellerrand schauen kann und informiert bin.» Wer betreut den PoS? «Dies hängt direkt von der Teilnehmerzahl ab. Wenn ich den ganzen Tag über mit einer Gruppe von 20 Personen zusammen bin, kann ich gut am Schluss oder in der Pause selber verkaufen. Wenn es grössere Veranstaltungen sind oder Vorträge, sollte sich der Referent idealerweise Zeit für Gespräche nehmen. Dort lohnt es sich, eine Zweitperson einzuspannen.»

Ist die strategische Platzierung für den Kauf entscheidend? «Verkaufen heisst auf sich aufmerksam machen. Idealerweise ist der PoS dort positioniert, wo die Teilnehmer den Saal verlassen. So müssen sie nicht zusätzlich irgendwohin geführt werden und sind noch voller direkter Emotionen, was für einen Kaufentscheid nicht unwesentlich ist. Zudem wird so der Small Talk unter den Seminarteilnehmern nicht unterbrochen oder behindert.» Auf was ist am PoS besonders zu achten? «Auf einen Blick sollte ersichtlich sein, welche Angebote zu welchem Preis zum Verkauf stehen. Das erspart zudem die unnötige Fragerei. Bei einem Grossandrang hilft dies zusätzlich, den Verkaufsabschluss möglichst rasch zu tätigen. Weniger ist auf alle Fälle mehr – wenig ausstellen, dafür übersichtlich. Und schliesslich ist auch hier ein nettes, lachendes Gesicht gefragt, das positive Emotionen transportiert.» Ist ein CI-konformer Auftritt erfolgreicher? «Auf jeden Fall muss ich auch am PoS überzeugen. Idealerweise sollte die Corporate Identity in aller Konsequenz durchgezogen werden. Farben und

Bilder sind wesentliche positive Beeinflusser. Das Zusammenspiel von Inhalt und äusserem Erscheinungsbild strahlt ganz einfach Kompetenz aus. Schon alleine ein Roll-up-Display ist ein Blickfang, der niemandem entgeht – und kostenmässig ja nicht ins grosse Geld geht.» Sind «kleine Nettigkeiten» wie Tragtaschen, Give-aways sinnvoll, gar nötig? «Ich finde diese ‹kleinen Nettigkeiten› nur sinnvoll, wenn es sich um etwas Spezielles handelt. Kugelschreiber und Blocks sind schon lange out und haben keine nachhaltige Wirkung. Bei mir zum Beispiel sind es Lachrezepte mit M&Ms und meiner persönlichen Adresse. Jeder Referent sollte sich auch in diesem Bereich passend zu seinem Image um Werbegeschenke bemühen, die etwas auslösen. Ansonsten lieber ehrlich sein und keine Geschenke verteilen.»


SUPPORT

Produktneuheiten

Neuer Canon Short-Throw Projektor XEED WUX400ST (WUXGA) Der XEED WUX400ST ist ein hochauflösender Multimedia-Projektor mit LCOS-Technologie. Das spezielle Canon Short-Throw-Objektiv für kurze Projektionsabstände bietet umfangreiche Lensshift Optionen – vertikal und horizontal. Mit einem Projektionsverhältnis von 0,57 1:1 eliminiert dieses neu entwickelte Objektiv Verzeichnung nahezu gänzlich. Eine Bilddiagonale von 100 Zoll (ca. 2,54 m) lässt sich aus einem Abstand von gerade einmal 1,2 m erreichen. In vertikaler Richtung steht ein grosser Anpassungsumfang von 75 Prozent zur Verfügung, sodass der Projektor auch unter oder über der Höhe der Projektionsfläche installiert werden kann. Die Möglichkeit zur «Picture-by-Picture» Darstellung aus zwei unterschiedlichen digitalen Bildquellen ist ideal für moderne Videokonferenzen. Die Vier-Punkte-Keystone-Korrektur ermöglicht zudem eine unverzerrte Wiedergabe aus nahezu jedem Winkel und die Reduktion von Bewegungsunschärfen führt selbst bei besonders schnellen Videobildfolgen zu scharfen Darstellungen. www.canon.ch/projection

Der kabelfreie iAir ist nicht nur der ideale Begleiter für unterwegs: Durch die Verbindung über Wi-Fi eignet er sich sehr gut zur gemeinschaftlichen Nutzung. Der ARP iAir Wireless Scanner A4 ist ab sofort zum Preis von CHF 159.– im ARP Online Shop erhältlich.

Mobiler Scanner für mobile Geräte Der neue iAir Wireless Scanner von ARP wurde speziell für den Einsatz mit mobilen Geräten entwickelt. Der Einzugsscanner erfasst Dokumente und Bilder in hoher Auflösung und übermittelt die Daten drahtlos über eine App auf Smartphones und Tablets. Mit dem iPhone kann man hervorragend scannen – solange es sich um Bar- oder QR-Codes handelt. Ausserdem gibt es noch einige Scan-Apps. Diese machen jedoch im Prinzip nur ein Foto. Mit einem richtigen Scanner lassen sich die Ergebnisse nicht vergleichen. Doch jetzt gibt es eine Möglichkeit, auch unterwegs qualitativ hochwertige Scans zu machen und diese auf Smartphones und Tablets zu übermitteln. Der neue iAir Wireless Scanner von ARP ist speziell für den mobilen Gebrauch entwickelt worden. Dank integriertem Akku scannt er jederzeit und überall ganz ohne Kabel. Die integrierte Batterie reicht für bis zu 400 A4 Scans. Die maximale Auflösung beträgt 600 dpi. Für einen DIN A4-Scan mit dieser Auflösung braucht der iAir 40 Sekunden. Reicht die normale Druckauflösung von 300 dpi aus, dauert ein A4-Scan lediglich 12 Sekunden. Gesteuert wird der Scanner über eine kostenlose App für iOS, Android und Windows Phone 8. Darüber hinaus lässt sich der Scanner auch mit Computern mit Windows 8 oder Mac OSX nutzen. Die Verbindung der Geräte erfolgt über ein eigenes Wi-Fi-Netz, es ist keine Internetverbindung erforderlich. Die Scans werden direkt auf dem Smartphone, Tablet oder Computer gespeichert und können von dort, beispielsweise per E-Mail oder über die Cloud, weiterverteilt werden. www.arp.ch


SUPPORT_65

plan a – agentur für marketing & distribution gmbh

Webcasting bringt Bewegung in das Seminar Zu jeder Tagung gehört eine Powerpoint-Präsentation, die man den Teilnehmern abgibt. Daran hat man sich gewöhnt. Noch besser aber ist Webcasting – denn das bleibt wirklich haften.

Lesen ist gut. Hören und Sehen ist besser. Denn nichts bleibt im Kopf so sehr haften wie lebendige Eindrücke. Genau um solche Inhalte nachhaltig zu vermitteln, bietet das Zürcher Unternehmen plan a Webcasting an. Doch was ist das überhaupt? Carlo Cuciniello, der Inhaber der Firma, sagt: «Im Prinzip ist es nichts anderes als das Aufzeichnen und Bereitstellen von Inhalten. Das können Referate oder Seminare sein, aber auch E-Learning-Inhalte und Tutorials.» Die Webcasts werden nach einer Veranstaltung bereitgestellt oder live im Internet – und damit auch auf PC, Mac, Notebook, Tablet, Smartphone usw. – übertragen. Inhalte live oder on demand Dank leistungsfähigen neuen Geräten und erstklassigen Übertragungsgeschwindigkeiten hat sich das Web-

casting in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Carlo Cuciniello sagt: «Professionelles Webcasting wird heute von Universitäten bei Vorlesungen ebenso genutzt wie von Seminarveranstaltern, Unternehmen oder Regierungen.» Die Vorteile sind zahlreich: Teilnehmer erhalten wertvolle Unterlagen – live oder on demand, wobei die Aufnahmen unmittelbar nach der Veranstaltung bereitstehen; bei Kongressen lassen sich nachträglich auch zeitlich parallel gehaltene Referate betrachten; Lernstoff wird dann abgerufen, wenn man ihn braucht. Nicht zuletzt lässt sich Webcasting auch zur Beweissicherung, etwa bei sensiblen Geschäften oder Verwaltungsratssitzungen, einsetzen. Pay-per-View als Einnahmequelle Abgestimmt auf die Bedürfnisse des Kunden stellt plan a nicht nur die gesamte Infrastruktur – von Kameras über leistungsstarke Aufnahmesysteme bis zum Hosting mit geschütztem Speicherplatz – zur Verfügung. Die Firma zeichnet Ihre Veranstaltung auf und übernimmt auch die gesamte Postproduktion, sorgt für die Beleuchtung und vieles mehr. Nicht zuletzt erfahren Kunden dank den Analysetools von plan a, wer wann welche Webcasts angeschaut hat. Auch das Einrichten

von Pay-per-View-Diensten ist möglich. «Ideal ist dies etwa für Online-Kurse, wo der Benutzer für das Betrachten von Inhalten zahlt», sagt Carlo Cuciniello. Das macht Webcasting zu einer potenziell lukrativen Einnahmequelle für Firmen, Seminarveranstalter und Lehrinstitute.

PLAN A – AGENTUR FÜR MARKETING & DISTRIBUTION GMBH Die Firma plan a wurde 2009 von Carlo Cuciniello gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Zürich hat sich sämtlichen Leistungen rund um das Herstellen und Bereitstellen von Webcasts verschrieben. Das Aufzeichnen von E-Learning-Inhalten, die von den Kunden gegen Bezahlung abgerufen werden, gehört ebenso dazu wie die Live-Übertragung von Grossveranstaltungen mit Videos in HD-Qualität.

plan a – agentur für marketing & distribution gmbh Rautistrasse 12 8047 Zürich Carlo Cuciniello Tel.: +41 44 586 02 29 Mob.: +41 76 595 36 66 carlo.cuciniello@mywebcast.ch www.mywebcast.ch


Ende August hat der Ausbilder-Verband avch den Kommunikationsberater Marcus Knill zum Thema «Überzeugen können, auch in schwierigen Situationen» eingeladen.

Marcus Knill hat nicht nur über Rhetorik doziert, sondern mit einprägsamen Wortspielen, anschaulichen Bildern und einleuchtenden Beispielen vorgelebt, was er vermitteln wollte. «Taxifahrer fahre langsam, es eilt» erläutert den Grundsatz in schwierigen – sprich überraschenden Situationen azyklisch zu handeln. In überraschend ist das Wort «rasch» enthalten. Das heisst, es wird nicht damit gerechnet und die Zeit um über mögliche Handlungsmuster nachzudenken ist knapp. Wird man beispielsweise von einem Kursteilnehmenden herausgefordert, sollte man nicht gleich eine unüberlegte Antwort geben, sondern «stoppen, klären, und erst dann handeln». Das heisst, eventuell zurückfragen, oder die Frage auf einem Flip mit dem Titel «Frageparkplatz» deponieren. Erst wenn der Dozierende die innere Sicherheit wieder erlangt hat, ist er in der Lage die Situation gekonnt zu meistern.

Was heisst überzeugen? Dies lässt sich vom Wort «überzeugen» selber ableiten. Um jemanden zu überzeugen sollte eine Botschaft von einer Person auf eine andere «über»-gehen und dann in dieser «etwas Neues erzeugen». Dazu braucht es ein Ziel und eine Kernbotschaft. Das Zauberwort «jetzt» Die Erfolgsformel um eine Botschaft erfolgreich zu transportieren ist die hundertprozentige Präsenz des Dozenten. Gute Kommunikation entsteht nur, wenn der Redner ganz bei sich und der Sache ist. Konzentration und Fokus auf die Kernbotschaft sind zentral. Die Zahl 1 als Erfolgsrezept: Gut überzeugt, wer eindeutige und einfache Botschaften spannend transportiert. Die Kernbotschaft kann beispielsweise mit einem der folgenden rhetorischen Werkzeuge vermittelt werden.

©

«Taxifahrer fahre langsam, es eilt…»

pixelio.de/Ich-und-Du

EVENTS_66

Eine Frage Ein Bild Eine Analogie Eine Geschichte Ein Beispiel Image schlägt Fakten: Auf Basis einer Untersuchung wurde gezeigt, dass die gleiche Kernbotschaft ganz unterschiedlich verstanden werden kann, wenn sie von verschiedenen Personen gelesen wird. Das heisst, je nach Image des Referenten wird eine Botschaft unterschiedlich bewertet. Die ressourcenorientierte Arbeit mit den Teilnehmenden und eine wertschätzende Grundhaltung fördert Überzeugung. Tipp: Warten sie ruhig mal 15–30 Sekunden wenn auf eine Ihrer Fragen im Kursraum gerade keine Antwort kommt. Auch Überzeugung braucht seine Zeit. Quelle: www.rhetorik.ch, Marcus Knill

Für weitere Informationen: Diana Binder Wettstein, Präsidentin www.ausbilder-verband.ch


Trendsetter in Sachen Weiterbildung Finden Sie es interessant, aktiv bei der Gestaltung in der Erwachsenenbildung mitzuwirken?

Dann werden Sie Mitglied mit vielen Vorteilen! ausbilder-verband avch I Postfach I 8042 Zürich I Tel: +41 043 300 50 64 I avch@sko.ch

Hotel Storchen Schönenwerd

Mövenpick Hotel Egerkingen

Hotel Olten Olten

Olten Meetings ist die Antwort für ein einfaches Gesamtpaket für Seminare, Events und Meetings. Wir suchen Ihren Ansprüchen entsprechende Lokalitäten und buchen das passende Rahmenprogramm dazu. Mit uns sind Sie rundum organisiert! Olte Ol ten n Me Meet etin ings gs | FFro rohb hbur urgs gstr tras asse se 1 | 4 460 603 3 Ol Olte ten n Tel.l. + Te +41 41 ((0) 0)62 62 2 213 13 116 6 16 | iinf nfo@ o@ol olte tenm nmee eeti ting ngs. s.ch ch | w www ww.o .olt lten enme meet etin ings gs.c .ch h

Arte Kongresszentrum Olten

Stadttheater Olten Olten

youcinema Olten /Oftringen


koch-k.ch

Die kostenlose App von seminarinside.ch – das Suchportal fßr erfolgreiche Weiterbildung und Meetings.

seminar

Das Magazin fĂźr erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

seminar.inside Nr. 3, Sept. 2013  

Fokus: Image gewinnt!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you