Issuu on Google+

NOVEMBER 2009 – TAKE IT, IT‘S FREE

limited edition

INTERVIEW DJ NICON

ALL SHIP SHAPE

FASHIONWEEK REPORT WHO LEFT AN IMPRESSION IPOD BATTLE

BEST DRESSED


VORWORT SO MANCHER HAT ES SCHON GETAN, ES GIBT VIELE MÖGLICHKEITEN ES ZU TUN, VIELE TRÄUMEN DAVON UND EINIGE HABEN ES SICH FEST VORGENOMMEN, IM POSITIVEN ODER NEGATIVEN SINN: JEDER MÖCHTE GERNE UND WIRD AUCH EINES TAGES IN SEINEM LEBEN, SEINEN GANZ PERSÖNLICHEN EINDRUCK HINTERLASSEN – LEAVE AN IMPRESSION! DIE MODE BIETET UNS ALLEN EINE KREATIVE, BUNTE, LEBENDIGE UND ABWECHSLUNGSREICHE PLATTFORM DAFÜR. LASST EUCH IN DIESER ERSTEN B STYLED BY LEAVE AN IMPRESSION AUSGABE DURCH EINZIGARTIGE BILDER, ORIGINELLEN MENSCHEN DIE WIR GETROFFEN HABEN, PERSÖNLICHEN INTERVIEWS UND SPANNENDEN TIPPS INSPIRIEREN. UNSERE EINDRÜCKE RUND UM MODE, PEOPLE, MUSIK UND LIFESTYLE.

VIEL SPASS! DEIN B STYLED TEAM


02

VORWORT

06-13

THE BEST DRESSED

14-19

WHO LEFT AN IMPRESSION

14 15 16 17 18-19

JURY INTERVIEW MIT LHAGA / IPOD BATTLE INTERVIEW MIT DJ NICON INTERVIEW ALL SHIP SHAPE / BAND CASTING WHAT‘S YOUR IMPRESSION

20

PARIS FASHIONWEEK

21

NY FASHIONWEEK

22

HOW TO IMPRESS DJ NICON, MARC VAN HUISSELING, MAKING THINGS, TOWNHOUSE

CREATIVE DIRECTION UND GESTALTUNG RAWCUT CREATIVE STUDIO GMBH ALLMENDSTRASSE 125 / VILLA MANEGG CH-8041 ZÜRICH WWW.RAWCUT.CH

FOTOGRAFIE ALESSANDRO FISCHER / SMITH & FISCHER WWW.ALESSANDRO-FISCHER.CH

AUTOREN CATERINA RUGGHIA / THE A-GENCY VANESSA KÄSLIN / THE A-GENCY TINA WEISS / WWW.TINAWEISS.CH TINA HEINDEL / RAWCUT CREATIVE STUDIO

DRUCK PESCHKE DRUCK SCHATZBOGEN 35 D-81829 MÜNCHEN WWW.PESCHKEDRUCK.DE

COVER FOTOGRAFIE CHRISTIAN EGGER / CHRISTIANEGGER.CH ILLUSTRATION FABIAN SIGG / RAWCUT CREATIVE STUDIO MODELL RAMIZA KOZARAC

HERAUSGEBER THE A-GENCY WEINBERGSTRASSE 139 8006 ZÜRICH CASTING@THEA-GENCY.COM WWW.THEA-GENCY.COM AUFLAGE / 1500 STÜCK


06 / WANTED: THE BEST DRESSED

MARCEL 19


07 / WANTED: THE BEST DRESSED

WANTED: THE BEST DRESSED FOTOSHOOTING HÄRTEREI / 5 YEARS HANDZH UP AUSGEFALLEN, ERFRISCHEND UND MUTIG. DIES SIND DREI VON UNZÄHLIGEN ATTRIBUTEN, DIE EIN PERSÖNLICHER UND UNVERWECHSELBARER STIL MIT SICH BRINGT. EIN STIL, DER AUS DER MASSE HERAUS STICHT UND EINEN EINDRUCK HINTERLÄSST. GANZ NACH DEM MOTTO «LEAVE AN IMPRESSION“». leaveanimpressionb.blogspot.com / Facebook: Leave an Impression B

B Styled sucht an vier Abenden den oder die „best dressed“. Am live Fashion Shooting im Club wird ein professioneller Fotograf zusammen mit seiner Crew Deinen persönlichen Stil auf Fotos einfangen. Die besten Bilder sind auf den nächsten Seiten veröffentlicht. Dieses Magazin erscheint jeweils ein paar Wochen nach dem „Handzh up powered by Leave an impression“ Event. Alle Fotos des Abends und die Orte, an denen das B Styled Magazin erhältlich ist, seht ihr auf unserem Blog. Unsere erfahrene Fachjury wird von allen Teilnehmern drei Kandidaten auswählen, welche am Finale von Leave an Impression im April 2010 gegeneinander antreten dürfen. Dem Gewinner winkt eine Reise für zwei Personen an die Bread & Butter Berlin, die Fachmesse für Street- und Urbanwear, inkl. Flug, Hotelübernachtung, Taschengeld und vielem mehr! Zieh dir Dein liebstes, mutigste und schönste Outfit an und posiere am live Fashion Shooting an der Handzh Up Party in der Härterei. Die nächsten Events finden am 28.11.09, 26.12.09 und 27.03.10 statt. Auf Facebook und auf unserem Blog halten wir Dich auf dem Laufenden.


SARAH 23

EVA 22

ANDREA 24


DANIEL 22 UND JAMIE 21

DAVID 23


JOHANNA 19

JAN 20

TAMARA 21

LAURA 19

NADINE 19


MARKUS 34

FIRSTMAN 20

SUPHARAT 21

DINA 19

SARAH 21

TANJA 19

MICHÉLE 19


KRIS 21

MICHELLE 18

CARA 18

ANINA 22

RAHEL 18

CORINA 19

SELINA 19

JEANNE 19


CHRISTINA 18

RAHEL 22

BIANCA 19

LESLIE 22

JESSICA 24

JONATHAN 18

NANA 28

MIRIAM 19

CAROLINE 19


14 / WHO LEFT AN IMPRESSION

WHO LEFT AN IMPRESSION

LISA METTIER

INGO BRACK

HARUN «SHARK» DOGAN

DIE FRAU, DIE WEISS, WIE MAN SICH STILVOLL IN SZENE SETZT.

DER MANN, DER WEISS, WAS STIL IST.

DER MANN, DER WEISS, WIE MAN STIL KREIERT.

Lisa Mettier ist ein international erfolgreiches Model. Unter dem Pseudonym «Gschpænli» arbeitet sie als Fotografin, Grafik-Designerin und Partyorganisatorin. Auf ihrem Blog artschoolvets.com/blog/lisamettier, veröffentlicht sie laufend News über ihre aktuellen Projekte, Gedanken und Impressionen.

Ingo Brack designte bereits für namhafte Häuser wie Lacoste oder Swarovski. Für seine auffällige Männerkollektion ISAB erhielt er im 2003 den Prix Bolero Publikumspreis. Er ist Art Director für die internationale Fashion Schule ESMOD und arbeitete für Fashion-Magazine wie Vogue, Elle, I-D und Madame.

Harun Dogan aka Shark hat sich bereits in seiner Jugend einen Namen als Graffiti- und Street-Künstler gemacht. Sein preisgekröntes, gestalterisches Talent zeigt er in der Zwischenzeit als Designer, Illustrator, Artdirector - eigentlich in allem, was mit visueller Kommunikation zu tun hat.

WWW.MYSPACE.COM/GSCHPAENLI

WWW.INGOBRACK.COM

WWW.RAWCUT.CH


15 / WHO LEFT AN IMPRESSION – LEAVE AN IMPRESSION: WIE ES BEGANN – IPOD BATTLE / INTERVIEW LHAGA

B`TIMES IPOD BATTLE

INTERVIEW LHAGA

Bock deine Lieblingshits im Club zu spielen? So lockte das innovative und erfolgreiche B’Times Konzept im 2007/2008. Wer sich über die immer gleichen Partytracks langweilte, die Sets der DJ’s auswendig kannte und mal seine Lieblingshits im Club krachen lassen wollte, war am B’times iPod Battle goldrichtig! Es standen sich jeweils zwei Teams in einem Ring gegenüber und buhlten abwechselnd mit ihren Tracks um die Gunst des Publikums. Selbstverständlich kam dabei nicht nur die Qualität der direkt vom eigenen iPod in den Club geblasenen Tracks, sondern auch die Interaktion mit dem tobenden Pulk zum tragen. Per Dezibelmeter wurde jeweils entschieden, welches Team es in die nächste Runde schafft. Let’s Fight war die Devise. Wir erinnern uns gerne zurück und haben Lhaga von der «Where the cash at» Crew befragt.

Hey Lhaga, du warst zusammen mit deiner WHERE THE CASH AT Crew am iPod Battle dabei. Wie war das allgemein für euch? Das war eine crazy, lustige Zeit die wir bei den Battles erleben durften, wir haben ja mehr als einmal mitgewirkt. Durch die Battles haben wir in unserer Umgebung ein sehr positives Feedback erhalten und somit das ganze WHERE DA CASH AT Projekt weiter gepusht. Wir haben uns die Zeit und Mühe genommen die Plattform zu nutzen, um die Ideen und Elan auszuleben. Da ging es ja drunter und drüber. Welches sind deine besten Erinnerungen daran? Ja es ging richtig drunter und drüber aber wie sollte es anders sein mit fünf impulsiven Girls. (Lacht). Meine beste Erinnerung an den ganzen iPod Battle waren die Vorbereitungen die wir für die Crew/Show machen mussten. Die Zusammenstellung vom Team, unsere Performance, das Styling und die Show selbst. Der Moment kurz vor dem Battle war Adrenalin pur. Euer Styling war immer sehr mutig, erfrischend und originell. Wie sind die Outfits jeweils entstanden? Wir sind zusammen gesessen und haben verschiedene Quellen für die Inspiration unserer Outfits studiert. Es wurde untereinander viel ausgetauscht und ausprobiert, sodass wir schlussendlich zufrieden waren mit dem Gesamtkonzept. Mit der Zeit, als wir dann weitermachten mit WHERE DA CASH AT als Performance Crew, haben wir unsere Aufgaben aufgeteilt, Yeshe war ab dann alleine fürs Styling zuständig. Bist Du persönlich modebewusst? Was schätzt Du an der Mode? Ja bin ich, mein Verhältnis zur Mode hat jedoch viele Facetten, sei es nun etwas Bequemes um Arbeiten zu gehen oder etwas elegantes für ein Abendessen. Ich folge meinem Instinkt, ziehe an was mir gerade gefällt und wie ich mich gerade fühle. Ich schätze die Vielseitigkeit der Mode. Das Gefühl wie man sich ausdrücken möchte, die persönliche Geschichte die jemand erzählen möchte, der Spielraum der individuellen Freiheit. Wie würdest Du Deinen Style beschreiben? Ungezwungen Dein momentanes IT Teil im Kleiderschrank? Dessous von Rosa Cha Was bedeutet Leave an impression für Dich? Wie hinterlässt Du einen Eindruck? Leave an impression bedeutet für mich etwas zu bewirken! Ich hinterlasse einen Eindruck indem ich mich selbst bin, ehrgeizig und meine Leidenschaft auslebe ohne Angst zu haben.


16 / WHO LEFT AN IMPRESSION – INTERVIEW

INTERVIEW MIT DJ NICON ER DURFTE SCHON VOR MEHR ALS 30’000 ZUSCHAUERN DIE TURNTABLES ROCKEN, WURDE VOM DEUTSCHEN JUICE-MAGAZIN ZUM «BEST DJ NATIONAL» AUSGEZEICHNET UND WAR SEIT DEM JAHR 2000 ALS TOUR DJ AN KOOL SAVAS’ SEITE. DIE REDE IST VON DJ NICON. ER GAB AN DER 5 YEARS HANDZH UP – POWERED BY LEAVE AN IMPRESSION SEINE DJ KÜNSTE ZUM BESTEN. DJ NICON BRACHTE DIE HÄRTEREI ZUM BRODELN. TROTZDEM FAND ER NOCH ZEIT, FÜR B STYLED EIN PAAR FRAGEN ZU BEANTWORTEN. WWW.MYSPACE.COM/DJNICON

Hey Nicon, es war schön, dich hier in der Härterei Zürich zu haben. Wie gefällt es Dir in der Schweiz? Ich bin seit Jahren regelmäßig in der Schweiz, und es gefällt mir immer sehr gut. Die Leute sind meistens entspannt, höflich und nicht so aufdringlich. Was machst Du im Moment? Was sind deine aktuellen Projekte? Ich arbeite an einigen Tracks mit verschiedenen Leuten. Unter anderem mit Andri, einem Act aus Zürich. Sein Label heisst Slut Funk und es kommen bald gute neue Sachen heraus. Das Motto des Abends war «Leave an Impression». Was bedeutet das für Dich? Nicht einem Stil nacheifern sonder neues entwickeln. Altes mit Neuem vermischen, das heisst

alte Klassiker mit aktuellen Hits. So ist für jeden etwas dabei und keiner steht blöd rum, sondern alle machen Party. Anspruchsvolle Musik ist schon wichtig. Du konntest schon für HipHop-Grössen wie Eminem und Kayne West hinter den Plattentellern stehen und warst lange an Kool Savas’ Seite auf Tour. Wer oder was hat Dich bisher am meisten geprägt? Das kann man so nicht sagen, ich habe in den neun Jahren mit Savas viel gelernt, was live Auftritte und Studioarbeit betrifft. Die Moral muss stimmen, dann kommt man auch voran. Vor allem darfst Du nie vergessen, wo Du herkommst und dass Du Musik machst die den Leuten Freude bringen soll. Wie denkst Du, konntest Du bisher deine Spuren hinterlassen? Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass die Leute eine gewisse HipHop Verdrossenheit an den Tag legen. Das könnte daran liegen, dass die Zeiten sich geändert haben und man heute als Künstler nicht mehr so viel verkauft, wie noch vor ein paar Jahren. Die Künstler müssen immer mehr Kompromisse eingehen um überleben zu können, was dazu führt, dass die Musik oft darunter leidet. Den HipHop von damals gibt es in diesem Sinne nicht mehr. Ich versuche das Alte mit neuen Sachen zu vermischen, Songs mit denen ich gross geworden bin in meine Sets einzubauen und somit für konstruktive Abwechselung zu sorgen. Obwohl Deutschland fast schon als grosser Bruder der Schweiz gehandelt wird, unterscheidet sich der HipHop Style ziemlich. Wo siehst Du die grössten Unterschiede? Ich glaube, dass Deutschland aufgrund seiner geographischen Grösse auch eine grössere

MIT DJ NICON

Anzahl an Rappern hat. Dadurch gibt es mehr Konkurrenz und mit mehr Konkurrenz entsteht automatisch ein höheres Niveau. Das soll aber nicht heissen, es in der Schweiz keine guten Rapper gibt! Du mixt gerne Old School mit aktuellen Songs. Was bevorzugst Du persönlich? 90er Jahre HipHop, Funk und Soul. Der Clubsound unterscheidet sich oft von meinen persönlichen Vorlieben und «Homeplaylists«. Auch der Kleidungsstil der 80-er und 90-er HipHop-Generation unterscheidet sich vom heutigen. Früher konnte man bereits am Stil erkennen, welche Musik eine Person bevorzugt. Heute ist das eher durchgemischt. Was trägst Du persönlich am liebsten? Etwas legeres, es muss einfach zusammen passen. Lieber keine Baggy Pants, dafür bin ich zu alt. Und Schubladen sind auch nicht so cool. Du bist ja momentan oft als Club DJ unterwegs. Welche Pläne hast Du für die Zukunft? Viel Produzieren, mehr Ausland-Gigs und eine Musik-Produktionsschule für Blinde und Behinderte in Berlin eröffnen. Das wäre eine Schule, wie sie in dieser Art einzigartig wäre. Woher hast du diese Inspiration? Ich will später, anstatt in Clubs und Studios meine Zeit zu verbringen, lieber mein Wissen und meine Erfahrungen an Leute weitergeben, die eine solche Chance verdient haben. Einfach mit Menschen zusammen arbeiten, die sonst diese Möglichkeit nicht bekommen. Was wünschst Du Leave an impression? Weitermachen und durchhalten, kleine Gimmicks einbringen und neue Ideen verwirklichen. Das freut die Leute!


17 / WHO LEFT AN IMPRESSION – BANDCASTING / INTERVIEW MIT ALL SHIP SHAPE

2008 HAT LEAVE AN IMPRESSION DIE MUSIKSTARS VON MORGEN GESUCHT. MIT DEM «LEAVE AN IMPRESSION» BAND CASTING WETTBEWERB WURDE JUNGEN MUSIKERN EINE PLATTFORM GEBOTEN, SICH ZU PRÄSENTIEREN, SICH IN SZENE ZU SETZEN UND IHREN EINDRUCK ZU HINTERLASSEN. EIN WETTBEWERB, DER CASTINGS, EINE PROFESSIONELLE JURY UND PUBLIKUMSVOTING MITEINANDER VERBUNDEN HAT, UM DIE SCHWEIZER BAND VON MORGEN ZU FINDEN. DIE FACHJU-

RY BESTAND AUS NIEMAND GERINGEREM ALS DER SOUL-SÄNGERIN EMEL, DEM HITPRODUZENTEN ROMAN CAMENZIND UND DEM MUSIKREDAKTOR OLIVER MIESCHER, WELCHE DIE VORAUSWAHL TRAF. DIE 12 FINALISTEN ROCKTEN IN ZÜRICH, BASEL UND LAUSANNE UM DIE WETTE UND HATTEN ALLE EIN ZIEL: ALS GEWINNER DIE MÖGLICHKEIT ZU HABEN, VOR GROSSEM PUBLIKUM ALS VORBAND DER EXPLOSIVEN BRITISCHEN ALTERNATIVEROCK-BAND «THE SUBWAYS» ZU SPIELEN. ALL SHIP SHAPE, EINE JUNGE INDIE-ROCK’N’ROLL BAND AUS DEM OSTEN DER SCHWEIZ ÜBERZEUGTE UND HINTERLIESS DURCH IHRE VERRÜCKTE LIVE SHOW EINEN WIRKLICH BLEIBENDEN EINDRUCK! DIE MUSIKALISCHE VIELFALT UND DIE FREUDE AN EXPERIMENTEN PRÄGT DEN HARTEN UND DIREKTEN STIL DER FÜNF JUNGS. EINE HÖRPROBE VON ALL SHIP SHAPE, SOWIE DEN 12 FINALISTEN VOM BAND CASTING, GIBT ES AUF DER LETZTEN SEITE! VIEL SPASS BEIM REINHÖREN!

INTERVIEW MIT ALL SHIP SHAPE WWW.ALLSHIPSHAPE.COM

Ihr habt im Jahr 2009 den Band Casting Wettbewerb von Leave an Impression gewonnen. Was hat sich in der Zwischenzeit getan? Nachdem wir mit, respektive vor den Subways auf der Bühne gestanden haben, hatten wir kurz darauf die Gelegenheit, am Openair St. Gallen auf der Hauptbühne aufzutreten. Durch den Auftritt am Leave an impression Event hatten wir schon im Vorfeld relativ viel Presse und so konnten wir dort noch viel mehr Besucher anziehen. Im Weiteren wirkt sich der Zusatz «Support the Subways» in unserer Bandbiographie sehr positiv auf Veranstalter aus. Wie hat sich euer Leben seither verändert? Wir wurden von sehr vielen Leuten positiv auf den Auftritt im Xtra angesprochen. Unser privates Leben hat sich aber nicht gross verändert; nach einem harten Abend haben wir am Morgen nach wie vor noch einen Kater. Als ihr auf der Openair-Bühne gestanden habt, wie erging es euch dort? Habt ihr einen Eindruck hinterlassen? Das Gefühl ist sehr schwer zu beschreiben. Zu diesem Zeitpunkt waren wir eigentlich fast von den Eindrücken und den riesigen Ausmassen dieser Bühne überfordert und doch haben wir am Schluss sauber aufgespielt als kennten wir nichts anderes. Natürlich haben wir nicht perfekt gespielt aber dafür mit ganzer Überzeugung und viel Emotionen, so sind viele positive Reaktionen der Zuschauer zurück gekommen. Das Band Casting gehörte zur Leave an impression Eventreihe. Was bedeutet für euch «Leave an impression»? An erster Stelle bedeutete «Leave an impression» für uns eine riesige Chance, an zweiter hoffen wir, bei allen Zuschauern einen «F######» guten Eindruck hinterlassen zu haben. Ihr seid gerade zurück aus Spanien, was habt ihr dort gemacht? Nach Spanien sind wir einfach gefahren, um uns dort von der einmaligen Schönheit dieses Landes inspirieren zu lassen, neue Songs zu schreiben und mit neuen Sounds zu experimentieren. Welche Erfahrungen durftet ihr sammeln?

Dass man in Barcelona besser auf sein Handy aufpassen und nicht unbedingt von jedem Kebab-Stand einen Dürüm essen sollte. Ist euch Mode wichtig? Wie ist euer Style? Wir waren noch nie an einer Modenshow, Mode interessiert uns nicht so. Style ist da schon etwas anderes. Generell kann man keinen allgemeinen Style bei uns ausmachen, da wir alle einfach zu verschieden sind und jeder sich eine gewisse Individualität bewahren will. Trotzdem wurde jemand von uns schon aufgrund seiner Garderobenauswahl von einem Hells-Angel angepinkelt! Gibt es ein momentanes IT Teil aus dem Kleiderschrank? Röhrenjeans, Parkas und natürlich geht ohne Unterhose gar nix! Euer Terminkalender scheint voll zu sein. Fast jedes Wochenende gebt ihr ein Konzert. Arbeitet ihr momentan noch nebenbei, oder konzentriert ihr euch voll auf die Band? Zur Zeit läuft es wirklich recht gut, aber man muss auch sehen, dass wir uns mächtig reingehangen haben. Zur Zeit arbeitet eigentlich niemand zu 100%. Städler hat gerade mit der BMS begonnen, Thiemo wird im Februar an der FHS zu studieren beginnen und Martin, Sevi und Fabian haben gerade ihr Bachelorstudium beendet und machen ein Zwischenjahr. Wer inspiriert euch? Welche musikalischen Vorbilder habt ihr? Ist auch wieder von Person zu Person unterschiedlich. Eigentlich ist von alt bis aktuell fast alles vertreten. Aber genau das macht es auch aus, sonst wären wir ja alle gleich und das wäre irgendwie langweilig. Welche Projekte verfolgt ihr im Moment? Im Moment sind wir gerade in der Endphase unserer Plattenproduktion und müssen uns ums Artwork, Pressen, Vertrieb und Plattentaufe kümmern. Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Noch mehr Auftritte in der ganzen Schweiz und im Ausland, nicht auf unseren Platten sitzen zu bleiben, sowie die Weltherrschaft. Was wünscht ihr «Leave an impression»? Viel Erfolg mit euren weiteren Projekten, sowie die Herrschaft über den Luftraum! Was müssen wir unbedingt wissen? Unser Debut-Album «aboard/abandoned» kann zur Zeit via office@allshipshape.ch vorbestellt und später via www.cede.ch gekauft werden.


18 / WHO LEFT AN IMPRESSION – WHAT‘S YOUR IMPRESSION

WHAT‘S YOUR IMPRES SION

FOTOS UND TEXT – PREMIUM / TW.

01 LINUS

02 JOHANNA

23 JAHRE, GRAFIKER, DEKORATEUR, KÜNSTLER

18 JAHRE, KÖCHIN

Wie beeindruckst du andere Menschen? Ich weiss nicht wie, ich mach es halt einfach. Just do it! Was beeindruckt dich bei anderen Personen? Wenn sie den Willen haben etwas zu machen und damit etwas erreichen. Mich beeindruckt Ehrgeiz. Wenn Menschen, egal was links und rechts passiert, an ihrem Willen festhalten. Gibt es Personen, die dich auf diese Art besonders beeindrucken? Ja, the Brunos. Zwei Graffiti-, Illustrations- und Grafikkünstler.

Was beeindruckt dich? Dass jeder Tag ein Neuanfang ist, und ich nicht weiss, was auf mich zukommt. Wie beeindrucken dich andere Menschen? Mit ihren verschiedenen Charakteren. Mich beeindruckt es zum Beispiel, wenn sich Leute selber repräsentieren und sich selbst sind, egal was passiert. Wie beeindruckst du? Ich liebe mich selber, wie oder ob ich beeindrucke ist mir egal. Wenn ich damit Eindruck mache, ist das schön, aber ich will vor allem mich selber sein.

06 HALIL

07 GORAN

23 JAHRE, LOGISTIKER

20 JAHRE, DETAILHANDELSFACHMANN

Wie beeindruckst du andere Leute? Durch mein Aussehen und durch meine Austrahlung. Was beeindruckt dich bei anderen Menschen? Also den Frauen schaue ich zuerst tief in die Augen.

Was beeindruckt dich? Männer sowie Frauen, die geil tanzen können. Wie beeindruckst du? Durchs Tanzen. Mit viel Übung konnte ich bereits Dinge erreichen, die andere nicht können.


19 / WHO LEFT AN IMPRESSION – WHAT‘S YOUR IMPRESSION

03 MARKO

04 RAHEL

05 FABIEN

23 JAHRE, TECHNIKER

18 JAHRE, JURISTISCHE ASSISTENTIN

24 JAHRE, BÜROANGESTELLTER

Wie beeindruckst du andere Leute? Ich beeindrucke andere in dem ich einfach ich selber bin. Ob das nun noch andere beeindruckt, ist eine andere Frage.

Wie beeindruckst du dein Umfeld? Durch individuelles Auftreten, das meiner Persönlichkeit entspricht. Mein Auftreten ist alternativ und auffällig. Außerdem beeindrucke ich durch meine Intelligenz. Wer beeindruckt dich? Leute auf der Straße, die Stil und Geschmack beweisen. Ausserdem Menschen mit vielen bedeutungsvollen Tätowierungen. Gibt es eine spezielle Persönlichkeit, die dich beeindruckt? Dallas Green, ein sehr gefühlvoller Musiker. Er hat seinen eigenen Stil und bringt diesen durch seine Musik sehr gut rüber.

Wie beeindruckst du? Wieso muss ich andere Leute beeindrucken? Entweder sie nehmen mich wie ich bin, oder sie nehmen mich nicht.

08 MILAN

09 NORA

10 MELANIE

18 JAHRE, ANGESTELLTER

23 JAHRE, DISPONENTIN

32 JAHRE, TÄNZERIN, MODEL UND TELEFONISTIN

Wie beeindrucken dich andere Leute? Durchs Tanzen. Tanzen ist mein Lebensinhalt. Wie beeindruckst du andere? Wahrscheinlich durchs Tanzen. Bei mir dreht sich alles nur um Tanzen und Party.

Wie beeindruckst du andere Leute? Durch meine Ehrlichkeit und Konsequenz. Wer beeindruckt dich? Einer meiner Chefs. Er sagt einfach ehrlich, was er denkt, auch wenn es kritisch ist. Ehrliche Menschen, die sagen, was sie denken, beeindrucken mich allgemein, auch wenn es mal negativ ist, ich nehme es zu Herzen und überlege mir dann wo ich stehe und wo ich mich bessern kann.

Was hat dich in deinem Leben beeindruckt? Die Geschichte von Bambi. Es sind meine ersten Tränen als Kind, an die ich mich ganz klar erinnere! Ich habe zum ersten Mal gespürt, dass Freud und Leid, Leben und Tod ein Teil vom Ganzen sind.

Was beeindruckt dich an anderen Menschen? Natürlichkeit. Wenn man sich selber ist, fühlt man sich wohl und ist selbstbewusst. Und Selbstbewusstsein braucht man um am Ende etwas zu erreichen. Eigentlich ist es ja auch viel einfacher sich selber zu sein, als zu versuchen jemand anders zu verkörpern.

Wer beeindruckt dich? Roger Federer. Er ist zwar ein Superstar, aber er ist auf dem Boden geblieben.

Wie beeindruckst du? Ich sehe aus wie eine Sonne und strahle auch sehr oft!


20 / FASHIONWEEK PARIS

2009 FASHIONWEEK PARIS

SHOWS, STARS UND CHAMPAGNER! PARIS WIR KOMMEN! ZUM ZWEITEN MAL DIESES JAHR SIND WIR WIEDERUM IN DER MODEHAUPTSTADT FÜR DIE PRET-À-PORTER FASHION WEEK. DIESE BESUCHE SIND ANSTRENGEND, ABER AUCH SEHR SPASSIG. TAGSÜBER FINDEN ZAHLREICHE SHOWS STATT, VON DENEN MICHÈLE – MEINE ASSISTENTIN UND ICH - EINIGE BESUCHEN KÖNNEN. FOTOS UND TEXT – TINA WEISS

Welche zeigt sich meist erst an den Einladungen im Briefkasten unserer Pariser Wohnung im Montmartre Quartier. Meine Highlights sind dieses Mal die Shows von Bruno Pieters und Lie Sang Bong und der Auftritt von Naomi Campbell bei Chapurin. Ein Lieblingsdesigner ist Gaspard Yurkievich, der jeweils schöne LiveMusik zu seiner Show hat. Nebst den Shows besuchen wir auch die Messe Tranoi im Carousel du Louvre, an der wir faszinierende Schmuckdesigner entdecken. Wir fotografieren die vielen Fashionistas, besonders im Garten der Tuileries gibt es jeweils schöne Bilder. Ich renne mit den Paparazzis die die Models der Dior Show abfangen und mache ein paar coole Shots. Auch Carine Roitfeld, die Chefredaktorin der französischen Vogue oder der amerikanische Schauspieler aus «The Devil wears Prada» Adrian Grenier kriege ich vor die Linse. An einem Abend besuchen wir die Vantan Tokyo Exibition, bei der neue asiatische Designer ihre Kollektionen vorstellen. Es gibt leckeres Sushi, Sake und innovative Kleider. Wir haben auch die Gelegenheit für zwei Showroom Besuche - Cacharel und Jean Paul Gaultier, deren Kontakte wir für zukünftige Stylings nutzen können. Beim Bruno Frisoni Ladenjubiläum treffen wir auf Katy Perry. Sie ist sehr sympathisch und bestaunt gleich meinen Anhänger in Wurstform an meiner Kette «That’s so cool!». Natürlich verpassen wir wieder mal fast den Zug nach Hause und rennen mit den schweren Koffern (Shopping kam natürlich auch nicht zu kurz). Mit einem tiefen Seufzer lassen wir uns in die Sitze fallen. Adieu Paris! A Bientôt!

TINA WEISS MIT KATY PERRY


21 / FASHIONWEEK NEW YORK

2009 FASHIONWEEK NEW YORK

NY I LOVE YOU VON 10. BIS 17. SEPTEMBER GABEN SICH IM BIG APPLE DIE DESIGNGRÖSSEN UND NEWCOMER, AVANTGARDISTEN UND SOLCHE, DIE ES GERNE WÄREN ERNEUT DIE KLINKE IN DIE HAND. TEXT – TINA HEINDEL

STAND-UP-COMEDIAN RENE, JAZZMUSIKER ELIAS MEISTER UND DESIGNTALENT ELIZABETH OZAROWSKI GENOSSEN DIE AFTER-SHOW-PARTIES DER FASHIONWEEK

Den Startschuss gab die Vogue mit einem einmalig gelungenen stadtweiten Event, der «Vogue Fashion Night Out». In SOHO und auch in Midtown Manhattan waren sämtliche Shops bis spät in den Abend geöffnet und versuchten, sich mit Champagner, Häppchen und Liveacts zu überbieten. Neben der neuen Kollektionen und allerlei Prominenz gab es besonders in SOHO auch musikalisch einige Entdeckungen zu machen. Viele Brands und Shops engagierten junge Musiker und Bands, so wie die Newcomer aus Brooklyn «Mon Khmer», die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde... Das Highlight meiner persönlichen Fashion Week war die Show von Walter Baker in Chelsea die das Motto «Inside Walter’s Bubble» hatte. Inspiriert von den wilden Achtzigern, NY’s Street Chic und den Farbgebungen des Künstlers Philippe Bradshaw zauberte das Team um Elizabeth Ozarowski eine Frühlingskollektion, die den bevorstehenden Winter noch unerträglicher macht. Angefangen von androgynen Silhouetten und Biker Chic, über voluminöse Röcke und reflektierende Oberflächen bis hin zu asymmetrischen Kleidern und dem typischen Look einer Eighties Glam Diva entführt Walter Baker in eine fantastische, romantisch-rockige Seifenblasenwelt auf höchstem kreativen Niveau. Im Publikum der Shows sowie bei den Fashionistas auf diversen (After-Show) Parties kristallisierte sich vor allem ein Trend heraus: die Farbe Schwarz. Ob es an der Rezession liegt? Oder ist es einfach der New York Chic? Ist es, weil Schwarz schlank macht? Fest steht, dass man mit der Farbe Schwarz zumindest in New York nie falsch liegt!


22 / HOW TO IMPRESS – MARC VAN HUISSELING /

DJ NICON / WE HEART DENMARK / ARCHIE GRAND

HOW TO IMPRESS MARC VAN HUISSELING KOLUMNIST, AUTOR UND STILKRITIKER FOTO – MARC WETLI

Keypiece im Kleiderschrank? Ein brauner Kaschmirpullover von Jil Sander, zirka zehn Jahre alt, gekauft in einem Outlet in Deutschland; keine Ahnung, weshalb so ein Basic-Teil in ein Outlet kam. Welches Album hören Sie gerade? «The Resistance» von Muse Ihr Tip: «How to impress??» In Restaurants, in die man geht, einen eigenen Tisch haben.

WE HEART DENMARK

DJ NICON

MAKING THINGS, GRÜNGASSE 20, 8004 ZÜRICH WWW.MAKINGTHINGS.COM

DISC JOCKEY

Wunderschön schlicht und filigran ist der Schmuck von Arena CPH, einem jungen Schmucklabel aus Dänemark. Die Kette liegt bei 159 und die Ohrringe bei 179 Fr. Winterblues? Der knallrote Kurzmantel von WonHundred in schmeichelnder A-Silhouette bringt Stimmung in den grauen Alltag. Besonders raffiniert ist die Deko-Knopfleiste an der Rückseite.

Lieblings-ITEM? Ich bekomme von LRG Klamotten, die ziehe ich gerne an. Ansonsten Triple 5 Soul.

ARCHIE GRAND TOWNHOUSE, WEITE GASSE 4, 8001 ZÜRICH WWW.ILOVETOWNHOUSE.COM

Diese Notebooks von Archie Grand haben nicht nur für jeden Anlass und Besitzer den passenden Titel parat, sondern sind auch noch richtig günstig. Archie Grand’s Büchlein enthalten 160 leere Seiten und kosten nur 16 Franken. Die Titel «Fashionistas I met and liked», «Bankers I met and liked» und «Wives I had and liked» sprechen für sich und eignen sich auch wunderbar als Geschenk!


TRACKLIST

THANKS

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

LEAVE AN IMPRESSION BEDANKT SICH HERZLICH BEI ALLEN BANDS DIE AM LEAVE AN IMPRESSION BAND-CONTEST 2009 MITGEMACHT HABEN. DANKE FÜR EUREN EINSATZ, DIE GUTE MUSIC, EURE HINGABE UND DIE GELUNGENEN CASTINGEVENTS!

– – – – – – – – – – – –

ALL SHIP SHAPE – GIVE ME YOUR LOVE – 03.52 JESH – BOY FREAKING OUT – 03.14 REDING STREET – SUNSET – 03.19 FEUERZEUG – QUEENS AGAINST THE FIDER FIGHT – 04.37 THE DORKS – ANTI HERO – 04.13 JACK IS DEAD – YOU WILL HEAR IT – 03.54 GAMEBOIS – GET HIGH – 03.47 LORAINE COTTING – NO SELF ESTEEM – 02.28 SONDERMÜLL – HEIMWEH – 04.16 REDOX – EVERY SINGLE WORD – 03.19 NOWHERE – MOBILE TERROR LOVE DELUSION – 03.07 ALL SHIP SHAPE – THE CITY IS NEARLY DEAD – 04.21

VIEL ERFOLG



B` STYLED ( ISSUE ONE