Page 1

new generations independent indian film festival

16.1.-3. - 18.NOV NOV2O19 2O18

ORFEOSORFEOS ERBEN,ERBEN FRANKFURT


Inhaltsverzeichnis 04

Editorial

06

Bulbul Can Sing

08

New Generations Short Film Wallah

10

Blinded By The Light

12

Peranbu

14

Women’s Voice – India’s Choice

16

The Sweet Requiem

18

Special / Thank you

20

Festivalprogramm

Impressum • Herausgeber: Indian Vibes Neue Generationen e. V., 2018 • Nordendstr. 51, 60318 Frankfurt • Redaktion, Texte: Petra Klaus • Design, Layout: Manoj Kurian Kallupurackal (manoj.eu) • Illustration: Costanza Coletti 2


INDIEN aktuell Newsletter jetzt bestellen unter:

www.indienaktuell.de

Film, Kultur, Lifestyle, Rezepte, Yoga, u.v.m. Reiseberichte, -kataloge und -angebote Informationen zum Reiseland Indien

INDIEN aktuell Newsletter und Magazin Indienevents in Deutschland und Indien Adressen- und Dienstleisterverzeichnis

3


Herzlich willkommen bei NEW GENERATIONS 2019 Auch in diesem Jahr präsentieren wir eine Auswahl preisgekrönter und außergewöhnlicher Filme. Unser Eröffnungsfilm „Bulbul Can Sing“ hat den National Film Award 2019 for Best Assamese Film gewonnen. „The Sweet Requiem“, der uns in die tibetische Diaspora in Neu-Delhi führt, wird gerade auf internationalen Festivals mit Preisen überhäuft. Mit „Peranbu“ haben wir zum ersten Mal einen tamilischen Film im Programm, der mit der starken Behinderung des eigenen Kindes ein schwieriges Thema ins Zentrum rückt. Der bekannte tamilische Regisseur Ram wird persönlich anwesend sein. Auch Regisseur Shammi Singh wird seinen Dokumentarfilm „Women’s Voice – India’s Choice“ persönlich vorstellen. „Blinded By The Light“ der Regisseurin Gurinder Chadha, bekannt durch „Kick it like Beckham“, basiert auf dem empfehlenswerten Buch „Greetings From Bury Park“ von Sarfraz Manzoor, der auch am Drehbuch beteiligt ist. Und unser Short Film Wallah-Programm bietet eine Auswahl aktueller Kurzfilme, fast alles Deutschlandpremieren. Am Sonntagnachmittag laden wir zur Teeprobe und klassischem indischen Tanz mit Sinthu Theres ein. Wir freuen uns schon auf drei schöne Festivaltage gemeinsam mit Euch. Binu Kurian Joseph Petra Klaus Festivalleitung

New Generations Team: • Denisa Dyrsmidova • Sanjeev Hathiramani • Binu Kurian Joseph • Manoj K. Kallupurackal • Petra Klaus • Paula Landes • Subin Nijhawan • Claudia Prinz 4


Welcome to NEW GENERATIONS 2019 We are happy to present a selection of award-winning and extraordinary films. Our opening film "Bulbul Can Sing" has just won the National Film Award 2019 for Best Assamese Film. "The Sweet Requiem", which takes us to the Tibetan Diaspora in New Delhi, is currently receiving awards at international festivals. “Peranbu" is the first Tamil film in our program to focus on a difficult topic with the severe disability of one's own child. The well-known Tamil director Ram will be present in person. Director Shammi Singh will also personally present his documentary "Women's Voice - India's Choice". "Blinded By The Light" by director Gurinder Chadha, known for "Kick it like Beckham", is based on the recommendable book "Greetings From Bury Park" by Sarfraz Manzoor, who is also involved in the script. And our Short Film Wallah program offers a selection of current short films, almost all of them German premieres. On Sunday afternoon we invite you to tea tasting and classical Indian dance with Sinthu Theres. We are already looking forward to three beautiful festival days together with you. Binu Kurian Joseph Petra Klaus Festival Directors

Indian Vibes

Festival Partner KĂśln/Cologne: Manoj Kurian Kallupurackal, Masala Movement e.V. www.masala-movement.de 5


Freitag 1. November, 20:00 Uhr

Bulbul Can Sing Frankfurtpremiere Bulbul ist eine überschwängliche junge Frau, die am glücklichsten ist, wenn sie mit ihren Freunden Bonny und Sumu durch die Felder streifen kann. Als diese drei Teenager, zwei Mädchen und ein Junge, beginnen, ihre eigene Identität zu definieren, geraten sie zunehmend in Konflikt mit den uralten Regeln des Dorfes. Sumu wird schikaniert, weil er nicht dem gängigen Männerbild entspricht. Als Bulbul und Bonny sich zum ersten Mal mit Jungen treffen, endet die Episode in einer Katastrophe. Für die zerbrechliche Bonny wird der Druck der Gemeinschaft unerträglich, doch Bulbul findet am Ende ihre Stimme. “Bulbul Can Sing” erhielt den indischen National Film Award for Best Assamese Film 2019.

Bulbul is an exuberant young woman, most happy when she’s hanging out in the fields with her friends Bonny and Sumu. As these three teenagers, two girls and a boy, begin to define their own identities, they find themselves increasingly clashing with the age-old rules set down by the village. Sumu is bullied for not conforming to the common male image. When Bulbul and Bonny are attracted to boys for the first time, the episode ends in a disaster. For Bonny, the pressures of the community become unbearable, while Bulbul in the end finds her own voice. "Bulbul Can Sing" received the Indian National Film Award for Best Assamese Film 2019. • Regie und Buch: Rima Das • Indien 2018 • 95 Min • Assamesisch mit engl. Untertiteln • Mit: Arnali Das, Manoranjan Das, Banita Thakuriya, Pakija Begam • Filmpartner: 6


FR 1.11.

20:00 Uhr

7


Freitag 1. November, 22:00 Uhr

New Generations Short Film Wallah Deutschlandpremieren mit Preisverleihung Aapke Aa Jane Se Ein unterschätzter, nicht besonders männlicher Vater führt ein unscheinbares Leben, bis er eines Tages unerwartet ins Rampenlicht gerückt wird und alle überrascht. • An underestimated, not particularly male father of two leads an unimpressive life, until one day he is unexpectedly brought into the spotlight, surprising everyone. Difficult People Akash rebelliert gegen die konventionellen Wege seines Vaters und kämpft darum, seine kreative Stimme in den weiten befreienden Räumen Mumbais zu finden. • Rebelling against his father’s conventional ways, Akash struggles to find his creative voice in the vast liberating spaces of Mumbai. Dot & a Feather Alisha erinnert sich an eine Anekdote aus ihrer Kindheit, die sich um ihre Herkunft dreht. Ein kurzer Dokumentarfilm über eine gemischte Identität, die sich zu einer künstlerischen Aussage zusammenfügt. • Alisha recalls a childhood anecdote revolving around her heritage. A short documentary about having a mixed identity that coalesces into an artist statement. Geethanjali Prakash und Geethanjali treffen sich unter widrigen Umständen und begeben sich im Laufe einer einzigen Nacht in ein aufschlussreiches und bleibendes Abenteuer. • Prakash and Geethanjali meet through uncertain circumstances and over the course of a single night embark on a revelatory and lasting adventure. In the Wake Ein Dokumentarfilm über Handweber in

8

Kerala und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber kultureller Vertreibung, Konsum und Naturgewalten. • A documentary about handloom weavers of Kerala, and their resilience in the face of cultural displacement, consumerism and forces of nature. Meal Das Haus befindet sich in einem Zustand der Unordnung, der das Chaos und die Lieblosigkeit der Außenwelt widerspiegelt, wo jeder Opfer und Täter zugleich ist. Inmitten all dessen setzt sich die Familie für eine letzte gemeinsame Mahlzeit nieder. • The house is in a state of disarray, reflecting the chaos and lovelessness of outside – where everyone is a victim and a perpetrator in equal measure. Amidst all this, the family sits down for one last meal together. Mr. Pele Ein narrativer, experimenteller, musikalischer Kurzfilm, einzuordnen unter Comedy, Drama, Musical und Crime. • A narrative experimental musical short film, you may file under comedy, drama, musical and crime Passage Eine indische Frau, die sich in einem Zustand der Schwebe befindet, durchlebt noch einmal ihre Einwanderung und reist durch stürmische emotionale Landschaften aus Erinnerung, Identität, Zugehörigkeit und der Illusion des amerikanischen Traums. • Finding herself in a state of limbo, an Indian woman revisits her immigration journey and voyages through a tempestuous emotional landscape of memory, identity, belonging and the illusion of the American Dream.


FR 1.11.

22:00 Uhr

9


Samstag 2. November, 18:00 Uhr

Blinded By The Light 1987: Javed, ein britisch-pakistanischer Teenager wächst in Luton, England, auf. Inmitten der ethnischen und wirtschaftlichen Turbulenzen dieser Zeit schreibt er Gedichte, um so der Intoleranz seiner Heimatstadt und der Unbeweglichkeit seines traditionellen Vaters zu entfliehen. Als ein Klassenkamerad ihn in die Musik von "The Boss" einführt, sieht Javed in Springsteens kraftvollen Texten Parallelen zu seinem Leben in der Arbeiterklasse. Über die Musik findet er Zugang zu seinen Träumen und den Mut, sie in die Tat umzusetzen. "Blinded by the Light" basiert auf Sarfraz Manzoors gefeierten Memoiren „Greetings From Bury Park“ und ist eine Komödie mit ernsten Untertönen über Mut, Liebe, Hoffnung, Familie und die einzigartige Kraft der Musik. 1987: Javed a British teen of Pakistani descent, grows up in Luton, England. Amidst the racial and economic turmoil of the times, he writes poetry as a means to escape the intolerance of his hometown and the inflexibility of his traditional father. But when a classmate introduces him to the music of “the Boss,” Javed sees parallels to his working-class life in Springsteen’s powerful lyrics. Javed discovers an outlet for his own pent-up dreams and finds the courage to make them come true. Based on Sarfraz Manzoor’s acclaimed memoir Greetings from Bury Park, “Blinded by the Light” is a bittersweet comedy about courage, love, hope, family and the unique power of music. • Regie: Gurinder Chadha • Buch: Gurinder Chadha, Sarfraz Manzoor, Paul Mayeda Berges, Bruce Springsteen • GB 2019 • 118 Min • Englisch mit dt. Untertiteln • Mit: Viveik Kalra, Kulrvinder Ghir, Meera Ganatra, Aaron Phagura, Nell Williams • Musik: A.R. Rahman, Bruce Springsteen 10


SA 2.11.

18:00 Uhr

11 © Warner Brothers


Samstag 2. November, 20:00 Uhr

Peranbu in Anwesenheit von Regisseur Ram Amudhavan kann nicht akzeptieren, dass seine Tochter Paapa als Spastikerin geboren wird und sucht sich eine Arbeit in Dubai. Er ist gezwungen, nach Tamil Nadu zurückzukehren, als seine Frau nach zwölf Jahren Stress und aufgestauten Sehnsüchten verschwindet. Nur langsam gewöhnt sich Paapa an ihren fürsorglichen Vater. Als Betrüger ihn um sein Vermögen bringen, gerät er in eine tiefe Krise. Zudem kommt Paapa in die Pubertät, und Amudhavan versucht, mit ihren wachsenden sexuellen Bedürfnissen umzugehen. Eine intensive Geschichte voller Krisen und Schwierigkeiten, aber auch mit Momenten der Freude und des Glücks, die letztendlich zu einem Leben in Frieden führen.

Unable to cope up with a child born spastic, Amudhavan goes to Dubai on work. He is forced to return to Tamil Nadu when his wife disappears after twelve years of stress and pent-up longings. Only slowly does Paapa accept her caring father. When fraudsters deprive him of his fortune, he finds himself in a deep crisis. In addition, Paapa enters puberty and Amudhavan tries to deal with her growing sexual needs. An intense story full of crises and difficulties, but also with moments of joy and happiness that ultimately lead to a life of peace.

• Regie und Buch: Ram • Indien 2019 • 148 Min • Tamil mit engl. Untertiteln • Mit: Mammootty, Anjali, Sadhana, Anjali Ameer 12


SA 2.11.

20:00 Uhr

13


Sonntag 3. November, 16:00 Uhr

Women’s Voice – India’s Choice In Anwesenheit von Regisseur Shammi Singh Wie ist es, in Indien eine Frau zu sein? Wie ist ihr Leben im Vergleich zu dem ihrer Mütter und Großmütter? Und gibt es so etwas wie "ein Indien"? Diese Fragen hat Regisseur Shammi Singh an Frauen in ganz Indien gerichtet. Entstanden ist ein facettenreiches Portrait der heutigen indischen Frauen mit ihren Kämpfen, Herausforderungen, Überlegungen, Hoffnungen und Träumen. Der große Kontrast zwischen Traditionen und rasanten Modernisierungen, Religion und Digitalisierung, Stadt und Land, Männern und Frauen macht Indien zu dem, was es heute ist: ein superschnelles Entwicklungsland mit einem immensen kulturellen Überbau, der das Leben aller Menschen beeinflusst, insbesondere das der Frauen. Der Film erzählt von Frauen, die ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben führen.

How is it to be a woman in India? How is their life compared to those of their mothers and grandmothers? These are the questions director Shammi Singh has asked women all over India. The result is a multi-faceted portrait of today's Indian women with their struggles, challenges, reflections, hopes and dreams. The huge contrasts between traditions and rapid modernization, religion and digitalization, rural and urban, men and women make India what it is today: a super-fast developing country with an immense cultural superstructure which affects everyone’s lives, in particular women’s lives. The film tells the story of women leading independent and selfdetermined lives.

• Regie und Buch: Shammi Singh • Deutschland 2019 • 70 Min • Englisch, Hindi mit dt. Untertiteln 14


SO 3.11.

16:00 Uhr

15


Sonntag 3. November, 17:30 Uhr

The Sweet Requiem Frankfurtpremiere Dolkar, eine junge Exiltibeterin, lebt in Delhi. Sie liebt ihr Leben dort, engagiert sich in der Community, auch wenn die Sehnsucht nach ihrer Familie in Tibet bleibt. Doch als plötzlich ein Mann aus ihrer Vergangenheit in ihrem Umfeld auftaucht, holen sie die Erinnerungen an ihre traumatische und verhängnisvolle Flucht aus Tibet wieder ein. Sie folgt dem dubiosen Mann durch die engen Gassen der tibetischen Flüchtlingskolonie in Delhi und gerät unversehens ins Visier chinesischer Agenten. Das Ende bleibt offen, lässt einen aber nicht ratlos zurück. Der Film besticht durch seine starke Bildsprache und dem Schicksal der kleinen Dolkar kann man sich einfach nicht entziehen.

Dolkar, a young Tibetan exile, lives in Delhi. She loves her life there and is involved in the community, even if the longing for her family in Tibet remains. But when suddenly a man from her past appears in her environment, she is haunted by the memories of her traumatic and fateful flight from Tibet. She follows the dubious man through the narrow alleys of the Tibetan refugee colony in Delhi and unexpectedly gets into the sights of Chinese agents. The end remains open, but doesn't leave you helpless. The film captivates with its strong visual language and you just can't escape the fate of the little Dolkar.

• Regie: Ritu Sarin, Tenzing Sonam • Buch: Tenzing Sonam • Indien, USA 2018 • 91 Min • Tibetisch mit engl. Untertiteln • Mit: Tenzin Dolker, Jampa Kalsang • Musik: Michael Montes 16


SO 3.11.

17:30 Uhr

17 © Pablo Bartholomew


Special Sonntag 3. November, 15:00 Uhr Masala Chai Teeprobe und Bharatha Natyam − klassische indische Tanzdarbietung von Sinthu Theres Wir laden zur Teeprobe mit ganz unterschiedlichen Teesorten ein. Die klassische Tänzerin Sinthu Theres tritt auf und bringt Bharatha Natyam, den klassischen indischen Tempeltanz, dem Publikum näher. Sinthu Theres ist bekannt für ihren ausdrucksstarken Tanz und ihre anschaulichen Tanzerklärungen. We invite you to try tea with a wide variety of teas. The classical dancer Sinthu Theres performs Bharatha Natyam, the classical Indian temple dance. Sinthu Theres is well known for her expressive dance and her vivid dance explanations.

Thank you • Amt für Multikulturelle Angelegenheiten Armin von Ungern-Sternberg, Zhia Asghari • Deutsch-Indische Gesellschaft Köln/Bonn Ruth Heap • Filmclub 813 Bernhard Marsch • Hessen Film und Medien • Indien Aktuell Alexander Hartmann, Traudl Kupfer • Juliane Zeller • Kinemathek Hamburg Martin Aust • Kulturamt der Stadt Frankfurt Johannes Promnitz, Anja Söhns • Kulturamt Köln Till Kniola • Mariam Dessaive • Orfeos Erben Antje Witte und die ganze Crew • Sally und Tom Vollet • Sigrid Pfeffer • Ulrike Zeller Wir danken für die freundliche Unterstützung

Gefördert mit Mitteln der

18


Santulan LIFE seit über 30 Jahren in Frankfurt: • • • • •

Yogakurse Ayurvedische Gesundheitsberatung Santulan Ayurveda Produkte Meditationskurse Personal Coaching

3-MONATS-PROBEABO-YOGA-99 €

Santulan LIFE Frankfurt Herderstraße 23, 60316 Frankfurt Telefon: +49 (0) 69 4800-2441 www.santulan-life.de 19


new generations independent indian film festival

FR

new generations independent indian film festival

19:30 Uhr

Empfang zur Eröffnung

20:00 Uhr

Bulbul Can Sing

22:00 Uhr

New Generations Short Film Wallah

18:00 Uhr

Blinded By The Light

2.11.

20:00 Uhr

Peranbu

SO

15:00 Uhr

Masala Chai Teeprobe / indische Tanzdarbietung

16:00 Uhr

Womens‘ Voice – India’s Choice

17:30 Uhr

The Sweet Requiem

1.11.

SA

3.11.

Spielfilme Dokumentarfilme Kurzfilme Deutschlandpremieren internationale Gäste

Indian Vibes www.newgenerations.de

Eintritt Filme: Nachmittagsvorstellung 8 € Ab 18 Uhr 10 € pro Film, ermäßigt 8 € Bei zwei Vorstellungen pro Tag je 8 €/Film Kartenreservierung unter 069 707 69 100 (Mo - Fr 12 - 14:30 Uhr, täglich ab 18 Uhr) reservierung@orfeos.de Orfeos Erben Hamburger Allee 45 Frankfurt www.orfeos.de

Profile for Petra Klaus

New Generations - Independent Indian Filmfestival 2019 Programmheft programm brochure  

From 1st to 3rd November 2019, the "New Generations - Independent Indian Film Festival" brings current film highlights focusing on South Asi...

New Generations - Independent Indian Filmfestival 2019 Programmheft programm brochure  

From 1st to 3rd November 2019, the "New Generations - Independent Indian Film Festival" brings current film highlights focusing on South Asi...

Advertisement