Page 1

Psi-Info Das Magazin des Basler Psi-Vereins

www.bpv.ch Nr. 13 8/2008

Porträts A. V Villoldo und N. Oorzhak Bali – Insel der Götter und Dämonen Transformation durch innere Alchemie


newsage_128x190:Layout 1

23.06.2008

13:23 Uhr

Seite 1

• Esoterik • Spiritualität • Heilung • Gesundheit • Wellness • Feng-Shui • Kunst • Kultur • Reisen

Abonnieren Sie jetzt news age … JA

ich abonniere news age ab sofort. Das Abo besteht aus 4 Ausgaben jährlich und kostet r 19,60 (Österreich und Schweiz r 24,00). Es verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf des Bezugszeitraumes gekündigt wird. Widerrufsgarantie: Diese Bestellung kann ich innerhalb von 10 Tagen durch eine schriftliche Mitteilung an die NEWs AGE Media GmbH, Poststraße 3, 79098 Freiburg, widerrufen.

Geldinstitut BLZ � Datum

Absender, Lieferadresse:

Name, Vorname:

Straße, Hausnummer:

Zahlungsweise per Lastschrift:

Land, PLZ, Ort: Kontonummer � Unterschrift

Einfach Coupon ausschneiden und per Post oder Fax an NEWs AGE senden

Telefon, E-Mail:

NEWs AGE Media GmbH • Poststraße 3 • D-79098 Freiburg • Tel. 07 61-29 66 920 • Fax 07 61-29 66 929 E-Mail: info@news-age.de • Internet: www.news-age.de

psitage 08


Ed i to r i al Liebe Leserin, lieber Leser Mein kleiner Beitrag über Uri Geller und seine Show ist auf ziemlich grosses Echo gestossen. Der Grossteil der Reaktionen war positiv, wobei ich auch Rückmeldungen von Personen erhielt, die fest an die paranormalen Kräfte der teilnehmenden Mentalisten und Trickkünstler, zumindest von einigen von ihnen, glaubten. Wie geschrieben bin ich überzeugt, dass Uri Geller über paranormale Kräfte verfügt, gestützt auf meine eigenen Erfahrungen und auf die vielen und erfolgreichen Tests, denen er sich an renommierten Instituten gestellt hat. Ich hatte in den letzten Monaten mehrfach Gelegenheit echte paranormale Phänomene zu erleben. Zum einen bei einem Besuch von Claus Rahn in der Schweiz (wir berichteten kurz in der letzten Nummer), bei dem er psychokinetisch ohne Berührung einen metallenen Aschenbecher in eine schnelle Drehung versetzte. Beachten Sie dazu meinen kleinen Beitrag auf Seite 56. Anderseits bei den drei Séancen mit Stewart Alexander, die wir im April bei uns erleben durften. Allerdings fällt es schwer, Aussenstehenden von den dort auftretenden Phänomenen zu berichten, da sie schlicht zu unglaublich erscheinen. Welcher vernünftige Mensch glaubt denn im 21. Jahrhundert im Ernst, dass Aluminium-Trompeten sich in die Luft erheben und fliegen oder dass sich aus Ektoplasma Geisterhände bilden, die man berühren kann oder ähnlich unglaubliche Phänomene. Immer wieder treffe ich auf Menschen, die überzeugt sind, dass ein paar sauber geplante und durchgeführte Tests in einem kontrollierten Setting genügen, um Skeptiker von der Realität solcher Phänomene zu überzeugen. Meine langjährige Erfahrung hat mich anderes gelehrt. Immer wieder stelle ich fest, wie schwierig es ist, solche Phänomene hiebund stichfest zu beweisen. Wenn solch ungeheuerliche Behauptungen gemacht werden, wird kein Beweis einen eingefleischten Skeptiker überzeugen können. Wer die Geschichte der physikalischen Medialität kennt, weiss, dass hunderte von sauber durchgeführten Versuchen und glaubwürdigen,

3 wissenschaftlich gebildeten Zeugen, tausende von Sitzungsprotokollen nichts gegen den sogenannten gesunden Menschenverstand ausrichten können. An überzeugenden Testanordnungen fehlt es jedenfalls nicht, wie wir dem Standardwerk Okkultismus – Täuschungen und Tatsachen der bekannten Schweizer Parapsychologin Fanny Moser entnehmen können. Sie schrieb 1935 in der Einleitung zum Thema: «Die telephysikalischen Erscheinungen sind, im Gegensatz zu den telepsychischen, an sich nicht mehr zu bestreiten, denn sie sind von verschiedensten Seiten unabhängig untersucht und als objektive Realitäten mit wissenschaftlichen Hilfsmitteln: photographischen Apparaten, Registriermethoden usw. festgestellt worden, die Materialisationen auch durch Abdrücke in Lehm, geschmolzenem Wachs, auf berussten Flächen und durch Giessformen. Das ist eine wesentliche Vereinfachung. Sie ist hauptsächlich der neueren Forschung, bei letzteren speziell Richet und Schrenck-Notzing zu danken. Strittig ist hier also nicht mehr, was geschieht, sondern nur noch, wie es geschieht... » Dennoch brauchen wir viel Geduld und einen behutsamen Umgang in der Verbreitung solcher Erlebnisse, da wir sonst in den Ruf der Leichtgläubigkeit geraten und unsere Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen. In diesem Herbst bietet der Basler Psi-Verein ein äusserst dichtes und hochkarätiges Programm an. Wir haben Veranstaltungen mit acht Referenten im Programm, die zum ersten Mal beim Basler Psi-Verein auftreten. In unserem erweiterten redaktionellen Teil stellen wir Ihnen einige davon vor, sei es in Porträts oder in eigenen Artikeln. Wir wünschen Ihnen viele Anregungen beim Lesen unseres Magazins und weiterhin einen schönen Sommer. Lucius Werthmüller Basler Psi-Verein


Spiritualität – Bewusstsein – Wellness

www.visionen.com

VISIONEN für inspiriertes Leben � Sinnfindung � positive Lebensgestaltung � ganzheitliche Gesundheit � alternative Heilweisen � Leben mit Familie � persönliche Entwicklung � astrologische Lebensberatung � spirituelle Schulungswege

Ð

www.visionen.com

Monatlich neue Impulse: Konkret � Praxisnah � Positiv

� Coupon ausschneiden und senden an: SANDILA Verlag, Sägestr. 37, 79737 Herrischried Tel. 07764/93 97 0 · Fax 07764/93 97 39 · info@visionen.com · www.visionen.com

Absender Name..................................................................

Ja, ich möchte VISIONEN für ein Jahr (12 Ausgaben) zu € 43.- ab Ausgabe Nr. .............. abonnieren. Den Betrag bezahle ich nach Erhalt der Abo-Rechnung.

Ja, ich möchte VISIONEN näher kennenlernen und bestelle ein Mini-Abo (3 Ausgaben) zu € 10.- ab Ausgabe Nr. .............. Diesen Betrag zahle ich sofort in bar oder per Scheck.

......................................................................................................................................... Ort/Datum Unterschrift

Vorname.............................................................. Straße................................................................. PLZ,Ort................................................................ *Telefon............................................................... *unbedingt für Rückfragen angeben


I n h a l t sverzeichnis

5

Editorial

3

Inhaltsverzeichnis, Adressen

5

Der Sternenhimmel im Herbst 2008, von Christine Vosseler

7

Unsere Referenten im Überblick

8

Veranstaltungshinweise und News

10

Kongress «Hellsehen und Channeling», LSD-Studie

13

Der Schamane und Obertonsänger Nikolay Oorzhak

14

Transformation durch Innere Alchemie, von Thomas Hicklin

16

Bali – Insel der Götter und Dämonen, von Marlen Hämmerli

18

7 Generationen, von Thomas Young

20

Leben im Feld der Gnade, von Dr. Jill Möbius

22

Mein Weg zur Energiemedizin, von Alberto Villoldo

24

Veranstaltungen des Basler Psi-Vereins

26

Veranstaltungskalender in der Mitte zum Herausnehmen

30

Geschäftsbedingungen, allgemeine Informationen

55

Psi-News: Claus Rahn in der Schweiz und Nachruf auf Albert Hofmann

56

Impressum

57

Informationen zur Mitgliedschaft beim Basler Psi-Verein

58

Adresse und Kontakt Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15 CH-4054 Basel Telefon +41 (0)61 383 97 20 info@bpv.ch; www.bpv.ch Öffnungszeiten Sekretariat: Mo - Fr, 09.00 - 12.00 Uhr; 14.00 - 17.00 Uhr Während der Basler Schulferien ist das Sekretariat unregelmässig besetzt. Beratungstelefon: jeweils am Freitag von 14.30 - 17.00 Uhr

www.bpv.ch Zugunsten eines besseren Leseflusses verzichten wir auf Umschreibungen wie «Referentinnen und Referenten», «Referent/innen» oder «ReferentInnen». Selbstverständlich beziehen wir Frauen ebenso ein wie Männer, wenn wir zum Beispiel von «Referenten» sprechen.


Inge Danke & Herbert Kunz

Familienaufstellungen

Organisations- u. Strukturaufstellungen Wochenendseminare, Einzelaufstellungen und Vortr채ge n채chste Seminartermine in Reinach/BL: Fr./Sa.: 29./30. Aug. 2008 Sa./So.: 22./23. Nov. 2008 Sa./So.: 31.Jan./1.Feb. 2009 Sa/So.: 28./29.M채rz 2009 Fr./Sa.: 12./13 Juni 2009 Sa./So.: 29./30. August 2009 Sa./So.: 14./15. Nov. 2009 Tel: + 41 (0)61 / 712 18 15 www.kunz-beratung.ch, www.lebenshilfe-danke.ch


D e r S t e rnenhimmel im Herbst 2008 Ausstellung Si l b e rze i c h e n - M a n d a l a s 7 pflichtergeben seine Aufgaben zu erfüllen. Vielleicht bemerken wir, dass unsere Visionen auf der Strecke geblieben sind und haben das Gefühl, etwas nachholen zu müssen. Doch aufgepasst, leicht wird über Der alltägliche Trott sowie das Funktionieren im Beruf bestimmen zurzeit unser Leben. Immer wieder die Stränge geschlagen. Uranus steht im Zeichen der Fische; das lässt darauf schliessen, dass unsere Visimüssen wir unser Handeln wie auch unsere Ziele onen noch unklar sind und wir gut daran tun, genau den gegebenen Umständen anpassen. Wir stossen herauszufinden, was wir uns wünschen. an die Grenzen der Machbarkeit und landen auf dem Es kommt zu überraschenden Umbrüchen in Bereiharten Boden der Realität. Dadurch werden wir realistischer und bescheidener in unseren Wünschen. chen, die eben noch sicher schienen. Was erstarrt Minutiös geplant und sorgfältig ausgeführt ist, wird herausgefordert. Uranus wird mit wollen unsere Handlungen sein. Das plötzlichen Ereignissen, bahnbrechenden Neuerungen und unvorhersehist zurzeit der Weg zum Erfolg, baren Veränderungen, Saturn der dann aber auch nachhaltig mit Bewahren in Verbindung sein wird. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst gebracht. Diese Konstellation bringt Zerreissproben und lassen uns nicht auf riskante Projekte ein. mit sich. Wir werden uns Vielleicht fehlt uns aber mit Fragen wie: «Bleiben einfach der Mut neue oder gehen? Bewahren oder verändern? Wege einzuschlagen. Tradition oder Utopie? Wie viel einfacher ist es Beschränkung oder Freidoch auf ausgetretenen heit?» auseinandersetzen Pfaden zu gehen, die sich müssen. Je stärker man an bis anhin mehr oder weniger bewährt haben. Trotzalten, überholten Strukturen dem sollten wir es nicht verfesthält, desto heftiger fallen säumen überholte Gewohnheiten die Erschütterungen aus. Es liegt und alte Muster abzulegen und uns an uns, unser Leben zu ändern, so den neuen Umständen anzupassen. dass es nicht zu einem massiven Bruch Neumond, 29.9.2008 Ab Ende September, wenn sich Saturn mit der Vergangenheit kommen muss. Wir sollten uns neuen Perspektiven öffnen und der und Uranus genau gegenüber stehen, werden wir Zukunft die Hand reichen, uns auf Neues einlassen, spüren, in welchen Bereichen wir eingeengt sind und zu wenig Luft zum Atmen haben. Es ist die erste von ohne das Bewährte und Bewahrenswerte zu gefährden. insgesamt fünf Oppositionen. Exakt wird der Aspekt Ich wünsche Ihnen den Mut die nötigen Risiken veram 4.11.08, nächstes Jahr am 5.2. sowie am 15.9. und antwortungsvoll einzugehen, damit Sie sich von all im 2010 am 26.4. und 26.7.. Das Thema wird uns also länger begleiten und wir haben mehrmals die Geledem befreien können, was Sie in Ihrem Leben einengt genheit die nötigen Veränderungen und Korrekturen und eigentlich schon längst zum alten Eisen gehört. vorzunehmen. Saturn zeigt uns Grenzen auf. Er symbolisiert TraditiChristine Vosseler führt eine on, Verantwortung sowie Pflichterfüllung sich selbst eigene Beratungspraxis. Infos und Terminvereinbaund der Gemeinschaft gegenüber. Uranus hingegen rungen unter: steht für Revolution, Freiheit, Ungebundenheit und coaching@hispeed.ch Selbstbestimmung. Am liebsten bewegt er sich ausserhalb der Norm. Es sind starke Gegensätze die hier oder T +41 (0)61 322 51 53 aufeinander treffen. Einerseits der Wunsch auszubrechen und etwas ganz Anderes, Unkonventionelles und Verrücktes zu tun und anderseits loyal und Der Sternenhimmel im Herbst 2008 von Christine Vosseler


8

Unsere Re fe re nt e n i m Ü b e r b l i c k

Ida Bagus (Bali) Schamanisches Heilen, Tempeltanz siehe S. 18, 36

Mantak Chia (TH) Heilendes Tao siehe S. 16, 48 und separater Flyer

Nina Dul (PL/DE) Geistiges Heilen siehe S. 26 und separater Flyer

Colin Hall (GB) Mediales Malen, spirituelle Kunst siehe S. 33

George Paul Huber (CH) Geistiges Heilen siehe S. 54

Kauailani (Hawaii) Hawaiianische Heilkunst, Ka Huna siehe S. 35

Dr. Albrecht Mahr (DE) Systemaufstellungen siehe S. 53

Maitra (USA) Spirituelle Entwicklung, Sensitivität siehe S. 50

Dr. Jill Möbius (DE) Quantum Heilung, spirituelles Wachstum siehe S. 22, 46

Rita Müller (CH) Meditation siehe S. 47

William Nonog (PH) Geistiges Heilen siehe S. 27

Nikolay Oorzhak (RUS) Obertonsingen und Schamanismus siehe S. 14, 43


U n s e re Referenten im Ü berblick

9

Marko Pogačnik (SLO) Geomantie siehe S. 10

Tessa I. Richter (CH) Kaffeesatzlesen siehe S. 37

Dominik F. Rollé (CH) Feng Shui siehe S. 38

Manuel Schoch (CH) Spiritualität im Alltag siehe S. 10

Franziska Steiger (CH) mediale Beratung siehe S. 28

Lillian und Roger Steiner-Iten (CH) Tierkommunikation, Sensitivität siehe S. 51

Dina Thüring van Rijn (CH) Channeling und Tarot siehe S. 34

Steven Upton (GB) Trance-Heilung siehe S. 52

Dr. Alberto Villoldo (USA), Schamanismus, Energiemedizin S. 24, 45

Harald Wessbecher (DE) persönliche Entfaltung, Wachträumen siehe S. 42

Thomas Young (DE) persönliche Entfaltung siehe S. 44

Dr. Carlo Zumstein (CH) Schamanismus siehe S. 40


George Paul Huber: Kann man Heilen lernen? 10 Veranstaltungshinweise und News Neue Referenten beim Basler Psi-Verein Der Heiler und Tempeltänzer Ida Bagus Der schamanische Heiler und Tempeltänzer Ida Bagus ist ein balinesischer Brahmane. Er arbeitet im September zum ersten Mal ausserhalb Balis. Weitere Infos über Bali und Ida Bagus finden sie auf den Seiten18/19, detaillierte Angaben zu seinen Veranstaltungen finden sie auf Seite 36. Hawaiianische Heilkunst mit Kauailani Die hawaiianische Kahuna Kauailani wird ebenfalls im September zum ersten Mal in der Schweiz auftreten. Infos zu Ihrem Erlebnisabend und ihrem Workshop finden Sie auf Seite 35.

Vortrag und einen Tagesworkshop halten. Villoldo ist bei uns bekannt geworden durch seine Sendereihe «Heilen und Schamanismus», die im ZDf ausgestrahlt wurde sowie durch seine erfolgreichen Sachbücher. Wir freuen uns ausserordentlich, dass er das erste Mal bei uns in Basel auftritt. Ein Porträt finden Sie auf Seite 24, Infos zu seinen Veranstaltungen auf Seite 45. Nina Dul und Mantak Chia: Flyer anfordern Zu den Veranstaltungen von Nina Dul und Mantak Chia haben wir separate Flyer entworfen, die dem Versand dieses Hefts beiliegen. Gerne können sie bei uns eine grössere Anzahl anfordern.

Mediale Beratungen mit Franziska Steiger Wir kennen Franziska schon länger und haben im Laufe der Jahre immer wieder gute Rückmeldungen zu ihren medialen Beratungen erhalten. Sie wird am 29. August über ihre Arbeit sprechen und sie an Freiwilligen veranschaulichen. Weitere Infos zu Ihren Angeboten finden Sie auf Seite 28.

Vorschau Veranstaltungen 2009 Vortrag und Workshop mit Manuel Schoch Am Freitag, 3. April 2009 hält Manuel Schoch einen Vortrag zum Thema «Liebe und ihr Einfluss auf die Aura» und am folgenden Wochenende 4./5. April einen Workshop zum Thema Spiritualität im Alltag: «Spiritualität ist unbegrenzt, ohne Anfang und ohne Ende. Wo Zeit endet, ist Stille und ihre aussergewöhnliche Energie, aus der alles Neue seinen Anfang nimmt und aus der Liebe und Mitgefühl entstehen. Diese Energie wohnt uns allen inne. Sie bildet unser natürliches Wesen und kann über unser Energiefeld katalysiert werden. Der Einfluss dieser Liebe auf unser Sein ist durchdringend und geht über viele Grenzen und Begrenzungen, Schwächen und Krankheiten hinaus. Diese Liebe ist die Brücke zu unserem Ursprung.» Heilungsprozesse werden verstärkt, wenn ein Hellsichtiger wie Manuel Schoch dabei mithlft. Manuel sieht die Energiefelder seiner Mitmenschen seit seiner Kindheit und hat die Kunst des Aura-Lesens im Laufe seines Lebens auf meisterhafte und äusserst mitfühlende Art verfeinert und verdichtet. Weitere Infos auf www.bpv.ch oder im nächsten PsiInfo.

Schamanismus mit Dr. Alberto Villoldo Der bekannte Anthropologe und Schamanismus-Forscher Alberto Villoldo wird am 17./18. Oktober einen

Geomantie mit Marko Pogačnik Von Freitag 24. bis Sonntag 26. April hält der bekannte Geomant bei uns einen Vortrag mit dem

Meditationsgruppe mit Rita Müller Ab dem 21. Oktober wird Rita Müller jeden zweiten Dienstag einen offenen Meditationsabend beim Basler Psi-Verein anbieten. Detaillierte Infos finden Sie auf Seite 47. Der Schamane und Obertonsänger Nikolay Oorzhak Brita Dahlberg, die Leiterin des Frankfurter Rings, hat uns den Schamanen und Obertonsänger aus Tuwa wärmstens empfohlen. Sowohl seine Konzerte als auch seine Workshops stossen überall auf ein grosses und gutes Echo. Ein Porträt von Nikolay Oorzhak finden Sie auf den Seiten 14/15, detaillierte Angaben zu seinen Veranstaltungen finden sie auf Seite 43. Kaffeesatzlesen mit Tessa I. Richter Kaffeesatzlesen kennt jeder, obwohl es selten praktiziert wird. Tessa I. Richter liest den Kaffeesatz in Privatkonsultationen und lehrt diese Deutungstechnik in einem Tagesseminar. Detaillierte Infos zu diesem Angebot finden Sie auf Seite 37.


Veranstaltungshinweise und News Titel «Die Erde: Ein beseeltes Bewusstsein» und einen Workshop zum Thema «Wiedergeburt der sakralen Plätze der Erdseele»: Da die Erde zusammen mit ihren Lebensreichen sich in einem tief greifenden Wandlungsprozess befindet – teilweise ausgelöst durch unsere Unachtsamkeit – werden ihre Kraftplätze mit neuen Aufgaben beauftragt. Sie sind dabei ihre bislang versteckten Dimensionen zu entwickeln. Das Seminar ermöglicht sowohl theoretische Erkenntnis wie praktische Erfahrung dieser zukunftsweisenden Vorgänge an Beispielen verschiedener Kraftplätze im Bereich Basel, an denen Marko schon vor zehn Jahren als Gast des Basler Psi-Vereins und der Basler Psi-Tage gearbeitet hat. Weitere Infos unter www.bpv.ch oder im nächsten Psi-Info. Kostenloses Handauflegen und Gespräch Der Basler Psi-Verein bietet weiterhin ein kostenloses Hilfsangebot für alle Heilungssuchenden an. Für das Handauflegen und Gespräche können sich Interessierte ohne Voranmeldung jeweils von 15.00 18.00 Uhr beim Basler Psi-Vereins an der Neuweilerstrasse 15 einfinden. Betreut werden Sie von Sandra Hell, Silvia Käslin und Rita Müller. Nächste Daten: jeweils Freitag, 29. August; 19. September; 31. Oktober. Kostenloses Beratungstelefon Der Basler Psi-Verein bietet allen Hilfe- und Ratsuchenden ein Beratungstelefon an. Dieses ist jeweils am Freitag von 14.30 - 17.00 Uhr besetzt und wird betreut von Sabin Sütterlin. Tel: +41 (0)61 383 97 20 Neu: Kleininserate im Psi-Info Neu bieten wir allen interessierten Personen Kleinanzeigen an (siehe Seite 29), in denen sie auf ihre Angebote aufmerksam machen können. Dabei profitieren die Mitglieder des BPV von einem Sonder-

11 preis. Das Inserat kann gestaltet als Druck-pdf oder als Fliesstext angeliefert werden. Grösse: 62mm breit, 45mm hoch Format: Druck-pdf oder Fliesstext Angaben für ungestaltete Anzeigen: 2 Überschriftzeilen mit jeweils max. 40 Zeichen, maximal 8 Fliesstextzeilen mit jeweils maximal 45 Zeichen; alle Zeichenangaben inkl. Leerzeichen. Erstellung Druckvorlagen: Auf Wunsch erstellen wir für Sie eine gestaltete Druckvorlage nach Ihren Vorgaben mit Logo und / oder Foto. Dieses Angebot kostet 50 Franken und gilt nur bei mindestens dreimaliger Schaltung. Preise: einmalige Schaltung 120.-; dreimalige Schaltung (ohne Änderungen): 300.-. Reduzierte Preise für Mitglieder des BPV: einmalige Schaltung 100.-; dreimalige Schaltung (ohne Änderungen): 250.-. Daten: Das Psi-Info Nummer 14 erscheint am 1.11.2008, Inserateschluss ist der 1. Oktober 2008. Ihre Druckunterlagen: Datenlieferung als EmailAnhang an info@bpv.ch oder CD senden an: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, CH - 4054 Basel Ihr Kontakt: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, 4054 Basel; Tel. +41 (0)61 383 97 20, info@bpv.ch Falls Sie an einem grösseren Inserat interessiert sind, finden Sie weitere Infos auf unserer Website. Für weitere Infos stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Fliegende Trompeten an Séancen in Basel Eine Vielzahl physikalischer Phänomene ist während aller drei Séancen mit Stewart Alexander im April aufgetreten. Wir haben einen längeren Artikel von Sabin Sütterlin über ihre Erlebnisse während der Séancen auf unserer Website aufgeschaltet. Dort finden Sie auch Rückmeldungen und Berichte von anderen Teilnehmern der Séancen, unter anderen von unserer Referentin Lillian Steiner-Iten und einen Artikel des Journalisten Kai Mügge. Weitere höchst interessante Sitzungsprotokolle aus seinem eigenen Zirkel sowie Bildmaterial und Hintergrundberichte zum Thema Physikalische Medialität finden Sie auf Kai Mügges Blog unter http://felixcircle.blogspot.com.


Reinkarnations– Reinkarnations–Therapie/Analyse

Haben Sie im heutigen Leben Probleme, die sich einfach nicht begründen lassen? Diese können sich anhand von körperlichen Symptomen, Ängsten, Phobien oder Zwängen zeigen. Es kann sein dass die Gründe in einer früheren Existenz zu finden sind. Oder wollten Sie schon immer einmal wissen wer Sie in einem früheren Leben waren? Dann wäre eine Rückführung für Sie sehr interessant und hilfreich. Barbara Griesser Dipl. Reinkarnations-Therapeutin/Analytikerin ECPS Zentrum zum Kern Limmattalstrasse 184, 8049 – Zürich Telefon 078 708 3519

www.zumkern.ch

Ausbildung in Rückführungstherapie

Kurse / Einzelsitzungen in Zürich mit Dr. phil. Alexander Gosztonyi (Jg. 1925) www.alexander-gosztonyi.ch

Einführung in die Praxis der Rückführungstherapie 24. und 25. Oktober 2008, Freitag (ganzer Tag) und Samstag (Vormittag)

Bücher im Windpferd-Verlag: www.windpferd.de

CDs: Kursmitschnitte und Vorträge seit 1991 Rita Gosztonyi, Hausacherstr. 69, 8122 Binz, Tel. 044 - 980 44 14 Mail: rigos@ggaweb.ch

KURSE für KINDER

Schutzengel-Workshop Phantasiereisen und Malen mit Rita Gosztonyi (in Zürich-Witikon) www.ritamaria.ch


Kongress «Hellsehen und Channeling», LSD-Studie Kongress «Hellsehen und Channeling» Vom 25. -28. September 2008 führt die Zeitschrift Die andere Realität im Hotel Sonnenstrahl in Kisslegg/Allgäu einen weiteren Kongress in ihrer Reihe «Hellsehen und Channeling» durch. Die Untertitel des Anlasses lauten «Ungewöhnliche Phänomene» und «Die Suche nach dem Glück». Zu den Referenten gehören der Psychokinet und Heiler Claus Rahn (siehe Seite 55 in diesem Heft), der mittels seiner Gedanken in der Lage ist, Gegenstände zu bewegen. Aschenbecher sich auf dem Tisch drehen zu lassen und Löffel zum laufen zu bringen. Allerdings sind seine Phänomene nicht beliebig reproduzierbar. «Manchmal klappt es, manchmal nicht. Wir werden sehen, wie wir das Ganze dem Publikum präsentieren werden.» heisst es in der Vorankündigung. Der Mentalist Alexander Hartmann, bekannt aus der Show «The next Uri Geller». Er liest Gedanken, sagt Handlungen voraus und zeigt Ihnen, wie frei Ihre Entscheidungen wirklich sind. Er führt Sie an den Rand dessen, was Sie für möglich hielten – und darüber hinaus. Ein absolutes Ausnahmetalent in Sachen Gedankenlesen. Zum Beispiel wird er jemanden auffordern, an ein Lied ausschliesslich zu denken. Kurze Zeit später hat ihn dieses Lied gedanklich erreicht und er wird es auf dem Keyboard spielen, und vieles mehr. Der Schweizer Chemiker Dr. Michael Werner, der seit 8 Jahren nichts mehr isst. Sein Thema ist das Phänomen der Lichtnahrung. Zu den weiteren Referenten gehören der Ethnologe Dr. Walter Frank, die spirituellen Lehrer Thomas Young und Tony Samara, der Bestsellerautor Armin Risi, das Medium und BPVMitglied John Olford und viele mehr. Moderiert wird der Kongress Rainer Holbe von Rainer Holbe und Prof. Dr. Ernst Senkowski, eine Funktion die die beiden seit über 15 Jahren an den Kongressen der Anderen Realität wahrnehmen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.d-a-r.de. Die Tageskarten kosten für die ersten drei Tage je 95 Euro, für Ernst Senkowski den letzten Tag 75 Euro. Noch

13

preisgünstiger ist die 4-Tageskarte für 245 Euro. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an den BPV unter info@bpv.ch. Dank einer Kooperation mit Dieter Wiergowski und seinem Team von der anderen Realität können wir Ihnen 20 Euro Vergünstigung auf der Dauerkarte und 10 Euro auf den Tageskarten anbieten, wenn Sie sich über den Basler Psi-Verein anmelden. Studie «LSD – unterstützte Psychotherapie» Im November 2007 hat das Bundesamt für Gesundheit als letzte bewilligende Instanz eine lange vorbereitete Psychotherapiestudie mit dem Titel «LSD – unterstützte Psychotherapie bei Personen mit Angstsymptomatik in Verbindung mit fortgeschrittenen lebensbedrohenden Erkrankungen» Dr. Peter Gasser bewilligt, im Rahmen derer PatientInnen mit LSD-unterstützter Psychotherapie behandelt werden dürfen. Nach einem langen Unterbruch in der psychotherapeutischen Forschung dürfen in dieser Untersuchung nun 12 Behandlungen durchgeführt werden. Wir erwarten, mit dieser Untersuchung bestätigen zu können, was frühere Untersuchungen vor rund 40 Jahren schon zeigen konnten, nämlich dass die LSD-unterstützte Psychotherapie eine wirksame Behandlung ist, die ohne übermässige Risiken durchgeführt werden kann. An der hier beschriebenen LSD-unterstützten Psychotherapie können Menschen teilnehmen, die infolge einer schweren Krankheit an Ängsten leiden. Es können dies Angstsymptome wie Zittern, Schweissausbrüche, innere Unruhe etc. sein oder Ängste und Sorgen, die die eigene Krankheit, das Leben und das Sterben betreffen. Die teilnehmende Person muss mindestens 18 Jahre alt sein und bisher nicht an anderen schweren psychischen Erkrankungen gelitten haben. Weitere Ein- und Ausschlusskriterien können Ihnen vom Studienleiter Peter Gasser mitgeteilt werden. Da es sich um eine wissenschaftliche Studie handelt, ist die Teilnahme an der Studie unentgeltlich. Die Broschüre mit detaillierten Informationen zur Studie kann beim Studienleiter Dr. Peter Gasser als pdf angefordert werden unter pgasser@gmx.net.


14 Nikolay Oorzhak: Schamane und Obertonsänger Nikolay Oorzhak kam im Dezember 1949 in dem kleinen Dorf Khorum-Dag im westlichen Teil der autonomen Republik Tuwa im südlichen Sibirien (Russland) an der Grenze zur Mongolei zur Welt. Nach Abschluss der Highschool 1964 hütete er während vier Jahren als Schäfer Pferde, Schafe und Kühe. Allein mit seinen Tieren in der Steppe begann er Klänge wie seine Väter und Grossväter zu singen. Diese Art von Kehlgesang wird «Khoomei» genannt. Damals hörten ihm ausschliesslich seine Pferde, Schafe und Kühe zu. Nokolay sagt: «Kehlgesang ahmt die Stimmen der Tiere nach, und die Töne, die dabei entstehen, stimmen mit den Tönen des Universums überein. Für mich sind all diese Töne der Rhythmus des einen Ganzen.» Von 1968 bis 1970 diente Nikolay in der Armee, was damals in der Sowjetunion Pflicht war. Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Künstler im lokalen Volkstheater der Stadt Chadaana in Tuwa. 1982 wurden lokale Behörden auf ihn aufmerksam und unterstützten ihn in seinem Streben nach einer professionellen Ausbildung. So war es ihm 1983 möglich, das Ulan-Ude Kultur-Institut in Buryatia zu besuchen. Er wurde Direktor des öffentlichen Theaters, dabei ergab sich die Möglichkeit sein verstecktes Talent im Kehlgesang in der Öffentlichkeit zu zeigen. 1989 fand das erste «Internationale Festival im Kehlgesang» in Kyzyl, der Hauptstadt von Tuwa, statt. Dort wurde Nikolay mit dem ersten Preis im Kehlgesang im «Kargyraa-Style» ausgezeichnet. Schon damals gab er brillante Vorstellungen in den unterschiedlichen Stilrichtungen des Kehlge-

Der Schamane Nikolay Oorzhak

sangs und Obertonsingens: in Khoomei, Kargyraa, Sygyt, Borbangnadyr und Ezengileer. So wurde er ein Khoomeiji (anerkannter Meister in KhoomeiSingen). Im gleichen Jahr gründete er mit seinem Kehlgesang-Kollegen Boris Kherly und dem Wissenschaftler Zoya Kyrgys das Ensemble Tuwa. Mit grossem Erfolg tourten sie in Norwegen, Schweden, der Türkei und in der Mongolei. Damals war es bei solchen Aufführungen üblich, ein schamanisches Ritual dramaturgisch darzustellen. So kam es, dass Nikolay, zusätzlich zum Singen und Spielen auch die Rolle eines Schamanen auf der Bühne übernahm. Ältere Besucher fanden seine Darbietung so überzeugend, dass sie sich fragten, ob es nicht seine eigentliche Aufgabe wäre, Schamane zu sein. Nach diesen Vorstellungen wurde es Nikolay manchmal schwindlig und er bekam Kopfschmerzen, worauf er Hilfe bei dem bekannten Schamanen Oleg Toiduk suchte. Oleg erklärte ihm, dass er seine verborgenen schamanischen Kräfte geweckt hätte und es seine Bestimmung sei, ein Schamane zu sein. Er empfahl ihm sein Talent zur Heilung von Kranken zu nutzen. In Tuwa ist es üblich, dass Schamanen ihre Fähigkeiten vererben, und Nikolay war da keine Ausnahme. In seiner mütterlichen Verwandtschaft gab es einige Schamanen, so war sein Grossvater ein berühmter Schamane in der


15

Der Schamane Nikolay Oorzhak Sut-Khlo Region in Tuwa. Das war der Anfang von Nikolays heilerischer Tätigkeit. Dem hervorragendem tuwanischen Schamanismusgelehrten Professor Mongush Kenin-Lopsan entgingen Nikolays Fortschritte nicht, und so lud er ihn 1998 ein, in seiner schamanischen Gesellschaft Dungur mitzuarbeiten. 1995 wurde Nikolay nach Indien eingeladen, um an den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag seiner Heiligkeit des Dalai Lamas teilzunehmen. Er erhielt den Segen des Dalai Lamas worauf sich die Wirkung seines heilenden Gesangs weiter verstärkt hat. «Der Kehlkopfgesang in Verbindung mit Tungur ermöglicht eine integrale Annäherung ans menschliche. Dabei gibt es keine Tricks und Illusionen, sondern es geht um die Kraft des integralen Klanges.» 1999 wurde Nikolay zum Vorsitzenden der Tuwanischen Schamanistischen Gesellschaft Tos-Deer gewählt. Im gleichen Jahr besuchte er zusammen mit Prof. Mongush den Schamanen-Kongress und tourte durch Italien und die Schweiz. Im Jahr 2000 wurde er an einen Schamanismus Kongress nach Deutschland eingeladen. 2002 unternahm er auf Einladung der International Association for Harmonic Singing und der Canadian Shaman’s Society eine erfolgreiche sechsmonatige Tour durch Kanada und die USA. Während der Tour traf er Dr. Michael Harner, den berühmten Gründer der Foundation for Shamanic Studies, der sehr angetan war von seinen ausserordentlichen Fähigkeiten. Nikolay Oorzhak hält regelmässig Seminare ab an verschieden Plätzen in Russland, der Ukraine und Europa, während denen er schamanische Praktiken,

den Kehlgesang und das Obertonsingen in der Heilpraktik und Selbstentwicklung lehrt. Ausserdem ist er ein sehr willkommener Gast auf lokalen und internationalen Musik-Festivals. Nikolay wird begleitet von Dr med. Vladislav Matrenytsky, Gründer des Zentrums für menschliche Entwicklung «Aum», das alte und moderne Klangtechnologien für Heilzwecke und spirituelle Entwicklung nutzt. Er ist Schüler von Nikolay seit 2001 und erforscht die Wirkung des UnHun Systems auf Gesundheit und Langlebigkeit. Infos zum Konzert und zum Wochenendseminar mit Nikolay Oorzhak und Vladislav Matrenytsky finden Sie auf Seite 43.

®

Lebendige Ausbildung in Astrologie und Esoterischer Psychologie mit Roger Steiner - Hermann Meyer - Wilfried Schütz - Hermine Marie Zehl - Christine Kobbe - Konrad Bechter - Erhard Urech

Auskunft / Anmeldung / Information ZFA® 6213 Knutwil-Sursee / Luzern FON +41 (0)41 982 06 07 FAX +41 (0)41 982 06 07 Email info@astrologie-zfa.ch Internet www.astrologie-zfa.ch


16

Transformation durch Innere Alchemie

Transformation durch Innere Alchemie von Thomas Hicklin Seit meiner Jugendzeit interessiere ich mich für Alchemie und Mystik. Im Alter von vierundzwanzig Jahren kehrte die Erinnerung an ein eindrückliches Nahtoderlebnis in mein Bewusstsein zurück, das ich im Alter von zwölf Jahren erlebt hatte. Damals erfuhr ich zum ersten Mal eine bewusste Trennung von meinem physischen Körper, als ich von oben durch einen Lichttunnel zuschaute wie mein Körper im Gebirge in die Tiefe stürzte. Diese starken Lichteindrücke und Erlebnisse drängten sich wieder in mein Bewusstsein als seien sie eben erst geschehen. Ich wollte herausfinden wie Körper und Geist vernetzt sind. Fragen zu Leben und Tod beschäftigten mich stark und führten mich zur Literatur von C.G. Jung. Vor allem das Tao-Meister Mantak Chia Buch Erlösungsvorstellungen in der Alchemie beeindruckte mich tief. Speziell faszinierten mich die Bilder der inneren Alchemie. Ich spürte einen Zusammenhang zwischen diesen Bildern und meinen Erlebnissen während der Nahtoderfahrung. Der Wunsch die Alchemie zu verstehen löste eine neue Phase der Bewusstseinswerdung aus. In spontanen ausserkörperlichen Zuständen, sowie in luziden Träumen erhielt ich Unterricht in der Inneren Alchemie. In der ersten Lektion lernte ich, dass im Universum alles miteinander vernetzt ist. Ich spürte wie ein kraftvoller Fluss frischer Lebensenergie durch meinen Körper floss und in meiner Körpermitte eine leuchtende Quelle entstand. Ein frisch aufgeladener Akku befand sich permanent in meiner Mitte, der Körper war ausgeruht und der Geist wach. Das war am Anfang eine ungewohnte Erfahrung, doch je mehr ich meine eigene Mitte spürte, umso friedvoller und ausgeglichener fühlte ich mich und umso mehr spürte ich auch eine Verbindung zu einer unerschöpflichen, kraftvollen Energiequelle ausserhalb von mir. Die Gewissheit, dass alles miteinander vernetzt ist, verstärkte sich. Dadurch bekam ich noch mehr Unterstützung auf meinem Weg der Erkenntnis. Der zunehmende Fluss an Lebensenergie war im-

mer reichlich gefüllt mit Weisheit, die mir viele Fragen über die innere Alchemie klären konnte. In meinen Träumen hatte ich mittlerweile einige Berater, die mir die taoistische, buddhistische und tibetische Sichtweise näher brachten. Im Traumunterricht lernte ich den Energiekreislauf zu öffnen und die Sexualenergie zu transformieren. Ich lernte wie die inneren Organe mit den Emotionen vernetzt sind. Immer öfter wurden mir auch Bücher über die innere Alchemie direkt im Traum gezeigt und erklärt. Eines Abends fragte ich, ob es auch eine Möglichkeit gebe, im Alltag und mit anderen Leuten am Prozess der Alchemie zu arbeiten und zu forschen. Daraufhin wurde mir im Traum das Buch Tao Yoga der inneren Alchemie von Mantak Chia gezeigt. Ich kaufte es mir und entdeckte, dass ich einige Lektionen daraus bereits im Traum gelernt hatte. Im gleichen Jahr meldete ich mich für den Tao Yoga Basiskurs an und im darauffolgenden Jahr für den Kurs innere Alchemie. Alle meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Mantak Chia war schon damals ein grosser Tao-Meister, der hochkomplexe Themen wie die innere Alchemie auf einfache und verständliche Art zu vermitteln verstand. Mit grosser Freude am Unterrichten verbindet er Theorie mit vielen praktischen Übungen, dadurch wird der Prozess der inneren Alchemie direkt erfahrbar. Ein wichtiger Aspekt der inneren Alchemie besteht darin, die direkte Verbindung von den Emotionen mit den inneren Organen wahrzunehmen, wie ich es bereits in meinem Traumunterricht gelernt hatte. Neu für mich war, dass die Umwandlung der negativen Emotionen, wie Wut, Hass, Angst, Trauer und Sorgen in positive Emotionen, wie Freundlichkeit, Grosszügigkeit, Sanftheit, Mut, Offenheit und Liebe direkt in bestimmten Sammelpunkten vorgenommen wird. Dieser Vorgang unterstützt den Umwandlungsprozess und verfeinert die Lebensenergie auf sehr direkte Weise. Ich hatte ebenfalls schon im Traum gelernt ein Pakua aufzubauen. Das Pakua sieht aus wie ein dreidimensionaler, achteckiger Kristall. Der chinesische Ausdruck Pakua bedeutet acht Trigramme. Das Pakua hilft die Die 8 Trigramme: Das Pakua


Transformation durch Innere Alchemie

17

Lebensenergie zu verfeinern, umzuwandeln, zu verwir vorgängig aufgebaut hatten. Die Lebenskraft dichten und zu speichern. Ich hatte gelernt dieses Pafloss jetzt in einem ständigen Strom vom Energiekua im Energiefeld vor mir aufzubauen. Mantak Chia feld des grossen Wagens herunter. Aus diesem Energiefluss lernten wir einen unsterblichen Energiezeigte auf, wie wichtig es ist, das Pakua in allen vier körper aufzubauen. Ich war erstaunt wie real und Himmelsrichtungen um den Körper aufzubauen. In der praktischen Übung spürte ich den Unterschied. kräftig sich mein Energiekörper anfühlte. Die starke Ausstrahlung des Energiekörpers zog auch die Kraft Die vier Pakuas zentrierten die Lebensenergie sofort der Planeten heran. in der Mitte des Körpers und durch die Verbindung Schlagartig begriff ich viele meiner Träume, und mit den Sammelpunkten und den Organen entstand ein stabiles Energienetz. In der Körpermitte, im soauch die Bilder und Skulpturen aus der Alchemie genannten Tiegel entstand eine runde Perle, genährt und Mystik, die solche Vorgänge und Transformationen darstellen. aus der positiven Energie der Organe, der Erd- und Mantak Chia begleitete uns bei jedem neuen Schritt der Himmelsenergie. In der inneren Alchemie wird der Begriff der Perle oder der Stein des Weisen imund zeigte uns wie wir unsere «jungen Energiekörmer wieder erwähnt. Ich begann zu per» wieder zu einer Perle verdichten können um sie so wieder in die begreifen, worum es sich dabei handelt. Diese innere Perle wird durch eigene Mitte zu bringen. Diese eindrucksvollen Erfahrungen machte den alchemistischen Prozess immer weiter verfeinert. ich im Jahr 1990. Heute, achtzehn Dieser Vorgang wird in der inneren Jahre später, unterrichte ich selbst. Die innere Alchemie ist zu meiner Alchemie auch als Verschmelzungsprozess oder als Fusion der fünf Lieblingspraxis geworden. Die Fusion I, II, und III ist ein wunderElemente bezeichnet. In der ersten barer Einstieg in die innere Alchemie Phase der Fusion werden die Organenergien gereinigt und ausbalanciert, und bildet die Grundlage für die spirituelle Praxis der Erleuchtung von Kan indem positive Energien mehr Raum und Li. einnehmen. Je reiner und leuchtender die Organenergie wird, umso Über die letzten achtzehn Jahre hat Mantak Chia die Techniken der innemehr innerer Frieden und Harmonie ren Alchemie weiter verfeinert. Das entsteht, dadurch wird die Perle kräftiger und zieht wie ein Magnet entSingen der acht Trigramme ist eine Taoist mit Perle der Unsterblichkeit sprechende Energien an. sehr kraftvolle und direkte Art das Pakua aufzubauen. In der zweiten Phase der Fusion zeigte uns Mantak Ich freue mich sehr, dass Mantak Chia diesen Herbst Chia wie die Perle durch den Schöpfungskreislauf geführt wird und so weiter an Kraft gewinnt. Mit diewieder in Basel unterrichten wird. Ein interessantes ser kraftvollen Perle öffneten wir dann die aufsteiKursprogramm erwartet uns. Unter anderem das Jugenden Meridiane in der Mitte des Körpers und die wel der taoistischen Meditation: Innere Alchemie: Fusion I und II (Voraussetzung Tao Yoga Basiskurs). Gürtelmeridiane um den Körper herum. Die Krönung in diesem Kurs war dann ganz eindeuAlle Infos zu den Kursen von Mantak Chia finden sie tig – und das auch im wörtlichen Sinn – die Aussenauf Seite 48/49 und auf dem separaten Flyer. dung der Perle über den Scheitelpunkt. Diese Erfahrung war so deutlich wahrnehmbar, dass ich mich Thomas Hicklin, diplomierter Tao-Lehrer, unterrichtet seit vielen Jahren Tai Chi, Qi Gong und die Praxis jetzt noch genau daran erinnere. Eine sehr kraftvolle Perle hatte meinen Scheitelpunkt geöffnet und der inneren Alchemie. Er verfügt über ein grosses Wissen im Umgang mit der Lebensenergie Qi und schoss nach oben ins Universum um sich mit dem vermittelt die taoistischen Praktiken in klarer und Energiefeld des grossen Wagens zu vernetzen. Ich verständlicher Form, so dass sowohl Einsteiger als spürte eine immense Lichtsäule über mir, die förmlich meinen physischen Körper nach oben sog. Ich auch Fortgeschrittene ihr Bewusstsein erweitern war froh über die kräftigen Wurzeln in die Erde, die können. Website: www.lichtschirm.com


18

Bali – Insel der Götter und Dämonen

Bali – Insel der Götter und Dämonen würde Unheil über sie und ihre Familien kommen. von Marlen Hämmerli Oft wirken sie in Tempelanlagen die den Ausländern Als ich das erste Mal auf Bali landete, zog mich die nicht bekannt oder zugänglich sind. Götterinsel sofort in ihren Bann! Diese indonesische Die Balinesen sind sehr religiös und leben ihre Spiritualität offen. Sie versuchen, so oft wie möglich in Insel ist enorm farbenfroh und bietet viele Sinneseindrücke. Sie ist voller Gegensätze: lange weisse Kontakt mit der Götterwelt zu sein und deswegen wird ihr Alltagsleben von vielen Ritualen bestimmt. Sandstrände und von Lava schwarz gefärbte Ufer, Diese sollen den Gläubigen in Einklang mit dem Kosidyllische Dschungelkulisse und pulsierende Grossstädte. Die Balinesen scheinen vielfältige Kräfte zu mos und seinen göttlichen Prinzipien bringen. Da mobilisieren, um ihre Kultur am Leben zu erhalten, der Mensch zwischen den kosmischen Polen liegt, obwohl Bali von Touristenströmen nahezu «übermuss er die Harmonie, die Gleichmässigkeit wahren. schwemmt» wird. Ausserhalb Mithilfe von Geisterbeschwörungen sollen die negativen der Touristenzone begegnete ich Menschen, die ihre spirituKräfte der Natur gebannt werellen Rituale in tiefer Versenden und die Menschen sich auf kung vollziehen. die positiven Kräfte besinnen. Weit ab vom Tourismus erlebte Um die Naturgeister und Götter günstig zu stimmen oder ich unvergessliche Begegnungen mit der Bevölkerung. Der die Dämonen zu besänftigen, werden täglich mehrmals rituHinduismus hat sich in Bali ell Blumengaben dargebracht. weit von seinen Wurzeln entfernt. Die balinesische Kultur Die Balinesen glauben, dass neben der Vielzahl an Göttern ist geprägt vom Animismus, ein einziger Gott über alles dem Glauben an eine beseelte Natur, an Götter, Dämonen herrscht. Ausserdem verehren und magische Kräfte. Täglich sie die Gottheiten Brahma, Vishnu und Shiva und sind fest suchen Einheimische Heiler, Magier und Geistmedien auf, mit dem Ahnenkult verflochten. Ihr Glaube an Wiedergeum deren Dienste in Anspruch burt ist selbstverständlich und zu nehmen. Die wenigsten TouDer balinesische Tempeltänzer Ida Bagus risten haben Zugang zu diesem die Dualität ist wichtig: Himmel und Erde, Sonne und Mond, Reinheit und Unreinheit, unverfälschten Kulturgut, denn die Inselbewohner Leben und Tod, Gut und Böse, Götter und Dämonen sprechen in der Regel nicht mit Fremden über ihre magischen Praktiken. Als Tourist landet man meisund so fort. Jede religiöse Handlung dient dem Ziel, tens bei «Touristenheilern». Die echten Balians (Geistdiese Gegensätze auszubalancieren. heiler) oder Dukuns (schamanische Heiler) werden Der Tempeltanz ist auf der Götterinsel wichtig und von den Göttern berufen und haben sich in deren eine Huldigung an die Gottheiten. Kultur und Religion sind derart miteinander verschmolzen, dass sie Dienst zu stellen. Tun sie dies nicht, so glaubt man, nicht voneinander zu trennen sind. Tanz und Musik wird den Kindern früh beigebracht und eingeübt. Zu jedem Tempelfest und zu sehr vielen religiösen Zeremonien gehört eine Tanzdarbietung. Einige Tänze werden nur von Männern ausgeführt und andere nur von Frauen und jungen Mädchen. Jede Bewegung ist genau vorgegeben und bedarf teilweise langer Schulung. Die kostbare Kostümierung spielt eine sehr wichtige Rolle. Die Balinesen wirken auf den ersten Blick sehr ausgeglichen. Sie sind Meister darin, ihre Gefühle zu verstecken, denn


19

Bali – Insel der Götter und Dämonen Individualismus, wie wir Europäer ihn kennen, haben die Balinesen nicht. In ihrem Leben dreht sich alles um die Gemeinschaft und deshalb ist man stets bestrebt, sich von der besten Seite zu zeigen. Die Balinesen sind sehr kontaktfreudig und lächeln oft. Wenn jemand krank ist, so ist das eine Angelegenheit der Dorfgemeinschaft. Die Balinesen suchen deshalb den Heiler oft mit ihrer Sippe und Freunden auf. Es gibt keine Besprechung unter vier Augen in einem Behandlungszimmer, wie wir Westler es gewohnt sind. Die Behandlungen erfolgen oft im Freien oder in einem Tempel im Beisein der Begleitenden und sonstigen Anwesenden. Selbst intimste Angelegenheiten werden öffentlich erläutert und gerade diese Offenheit ist nicht nur für die kranke Person heilsam, sondern ebenso für andere Anwesende, die vielleicht unter ähnlichen Problemen leiden. So hören alle sehr gespannt zu, was erzählt wird. Die Balinesen sind Meister darin, im Hier und Jetzt zu verweilen, im Abstand nehmen vom Gestern und Morgen. Sie richten ihre Aufmerksamkeit stets auf die Gegenwart und verweilen so gut es geht in ihr.

Die Begegnung mit dem Dancing Dukun Ida Bagus Wedastra war für mich einzigartig. Er ist meines Wissens der einzige Tempeltänzer und Hohepriesteranwärter, der als tanzender Heiler wirkt. Es gibt zwar einige Priester, die auch heilend und therapeutisch wirken, aber keine die solche «tanzende Heilseancen» vollziehen. Ida Bagus Wedastra beeindruckt die Menschen oftmals allein durch seine «Alltags-Anwesenheit». Sein Motto lautet: I love myself. Er ist der Meinung, dass man als erstes sich selbst lieben lernen soll, dann ist man auch fähig, anderen Liebe zu geben. Wer gerne die Kultur Balis erleben möchte, ist herzlich eingeladen, mit mir nach Bali zu reisen oder Ida und mich sowie das Inana-Zentrum auf Bali zu besuchen: www.inana.ch; www.hamali.ch, marlen. haemmerli@besonet.ch Infos zum Erlebnisabend und den Heilbehandlungen mit dem «Dancing Dukun» Ida Bagus« finden Sie auf Seite 36.

��������������������� ������������������������ ����������������� ������������������ ���������������������

®

Tierkommunikation Qualifizierte Einjährige Ausbildung mit Lillian Steiner-Iten, Keek Mensing (USA) und Roger Steiner-Iten

������������������������� ��������������������������� ��������������������� ������������ ������������������������� �������������������� ���������������������������� �������������������������� ������� ���������������������� ����������������������������� ������������ ������������������� ������������������� ��������������������������������������������

Auskunft / Anmeldung / Information DAS FORUM® GmbH / 6213 Knutwil-Sursee FON +41 (0)41 982 06 07 Email info@das-forum.org Internet www.das-forum.org www.lillian-steiner.ch

����������������������������������������������� ������������� �������������������������������������� ����������������������� ������������������������������������������������ ������������������������������������������� ������������������������������������������������


20 7 Generationen – Eine neue Methode zur Klärung der Ahnenreihen von Thomas Young Was sind wir als Menschen? Woher kommen wir und wohin gehen wir? Sind wir voneinander getrennte Körper, die sich nach einem spirituellen Wesen sehnen oder geht es darum zu erkennen, dass wir als spirituelle Wesen in einem menschlichen Körper auf der Erde wandeln? Ein Grossteil spiritueller Arbeit besteht nicht nur darin, Menschen in erweiterte Bewusstseinszustände hineinzuführen und dafür zu sorgen, dass sie spirituelle Neugeburten erfahren, ihren Körper verlassen können und wieder zurückkehren, sondern widmet sich der täglichen Erweckung des Herzens als Schlüsselzentrum zur Meisterung des Emotionalkörpers, um nicht zuletzt darüber auf das physische System direkten Einfluss nehmen zu können. Schliesslich bildet unser Körper das Fundament und den Filter für alle weiteren Erfahrungen. Wie können wir nun gewährleisten, dass dieser fundamentale Filter, der Körper als Tempel der Seele, in dem wir alle diese Erfahrungen machen, so frei und klar wie nur irgendmöglich schwingt, jenseits aller Vorbedingungen? «7 Generationen» ist eine kraftvolle Methode, auf unser Zellbewusstsein segensreichen Einfluss zu nehmen. Viele Bewusstseinspioniere sind mit der Arbeit Bert Hellingers und dessen Familienaufstellungen sowie anderen Therapieformen vertraut, in denen es darum geht, eine unbewusste und ungesunde Ordnung der Herkunftsfamilie durch Aufstellungen in eine gesunde, für die Weiterentwicklung der Seele dienliche zu überführen. In der Regel umfasst diese schätzenswerte Arbeit bis zu zwei Vorgängergenerationen. «7 Generationen» geht inhaltlich und methodisch einen anderen, neuen Weg. In diesem Fall durch die

7 Generationen von Thomas Young fokussierte spirituelle Kraft eines Tempelrituals. Es ist hierbei unerheblich, ob man einer bestimmten Glaubensrichtung angehört oder nicht und das Ritual selbst ist an keine Religion gebunden. In den eingeborenen Kulturen rund um den Globus geht man davon aus, dass was auch immer in einer Familie geschieht oder geschehen sein mag, sieben Generationen lang Wirkung zeigt, bis es aus dem Zellgedächtnis gelöscht ist. Und hier kann alles enthalten sein: von Akten extremer Gewalt in Kriegszeiten zu grossem erlittenem Schmerz bis hin zu subtilen Vorannahmen darüber, wie die Welt zu funktionieren «hat» oder «scheint». Diese Erfahrungen, welche unsere Vorgänger und Vorgängerinnen negativ beeinflusst haben, sind Teil des Genpools, der Zellinformationen, die uns mit der Geburt des eigenen Körpers überreicht wurden. Möglicherweise führt der Tod eines Babys im Kindbett mit dem Fasttod der Mutter in einer Vorgängergeneration zu der Vorannahme, dass es gefährlich ist, Kinder zu bekommen. Vielleicht führt ein hartes karges Leben zu der Annahme, dass das Universum ein unfreundlicher Ort ist. Vielleicht führt eine Vergewaltigung dazu, das andere Geschlecht zu verurteilen, ohne einen wirklichen Ansatz dafür in diesem Leben zu haben. Vielleicht geht es um eine bestimmte Art zu hören oder nicht zu hören, hinzusehen oder wegzusehen, zu fühlen oder nicht zu fühlen, hellsichtig zu sein oder diesen Bereich für absurd zu halten, in einem engen Glaubensmuster fixiert zu sein und die Welt durch von Vorgängern übergegebenen, jedoch unbewussten Filtern wahrzunehmen. Diese Informationen, die sich aus der Summe der Erfahrungen der Vorgänger/-innen ergeben, sind in den Zellen unseres Körpers gespeichert. Vielleicht endet eine bestimmte Art zu gehen, die wieder und wieder imitiert wird, in dem ewig gleichen Hüftleiden, eine bestimmte Art zu essen, in der ewig gleichen Verdauungsstörung. Wie konkret oder subtil es auch sein mag, entscheidend ist, dass wir heute mit unserem Bewusstsein darauf Einfluss nehmen können. Die moderne Zellforschung bestätigt implizite Vorannahmen spiritueller Lehren. Sie geht davon aus, dass in den Zellen gespeicherte In-formatio-


21

7 Generationen von Thomas Young nen durch das Umfeld beeinflussbar sind. D.h. konkret, wir können diese Informationen mit unserem Bewusstsein und der erhöhten spirituellen Energie einer Gruppe, gebündelt in einer gemeinsamen Intention, extrem beeinflussen und im Idealfall aus dem Körper herauslösen. Es ist sinnvoll, das Tempelritual zunächst in dem intensiveren Kraftfeld des dreistündigen Workshops zu erleben und es danach einzeln mit der dafür extra produzierten CD weiter zu praktizieren und zu vertiefen. «7 Generationen» ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Feedback zum Workshop von Thomas Young in Zürich anlässlich der Lebenskraft: «Auch wenn ich die Anweisungen nicht immer verstanden habe, habe ich mich einlassen können, ohne Erwartungen aber mit der Intention. Ich habe nur meine Grossmutter mütterlicherseits gekannt, den Grossvater väterlicherseits und alle andere Vorfahren nicht. Interessant war, dass ich ihre Energie spürte und aus ihren Anweisungen kam mir ein Verhalten – oder die Energie des Musters – der betref-

Heilung und Selbstheilung Langjähriger Erfolg und Erfahrung Hilfe bei Ängsten, Burnout, Depressionen, Schmerz etc.

fenden Person bekannt vor, wahrscheinlich weil ich es von mir kenne. Ich konnte diese Energie durch das Band als Schmerz in meinem Körper orten, jedes Mal an einem anderen Ort. Nach dem Zurückgeben dieser Energien an die betreffende Person fühlte ich mich immer freier und als die ganze Ahnenreihe hinter mir war, spürte ich eine Kraft in meinem Rücken... Als es um meine andere Inkarnationen ging, spürte ich eine Energie, die von meinem Steissbein hinauf stieg. Als alles fertig war, überkam mich etwas, das ich schwer beschreiben kann. Es war wie ein Feuerwerk, das aber nicht von einem Zentrum ausging, sondern überall in meinem Körper war. Wie ein inneres Zittern, kleine helle Kreise, als ob sich meine Zellen mit Licht gefüllt hätten. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Ich hatte anfänglich Angst, aber ich liess es geschehen und es war nur von kurzer Dauer.» M.A. Conradin Infos zum Kurzseminar «7 Generationen» und den anderen Veranstaltungen mit Thomas Young finden Sie auf Seite 44.

ARTEMIS Schule & Beratung für Mensch & Tier

Ausbildungen 2008

Arbeitsgruppe: Bewusstseinsschulung/Meditation Seminare: Heilen/ Mentaltraining/ HUNA-Schulung

Systemisches Familienstellen

Désirée Dobo Spirituelle Heilerin HUNA-Lehrerin Tel. 061 701 96 97 www.die-heilerin.ch

Aufstellungsarbeit mit Tieren

Schamanismus & Tierkommunikation Tarot & Numerologie

Infos Tel. 033 654 55 00 oder www.artemis-artemis.ch


22

Leben im Feld der Gnade von Jill Möbius

Leben im Feld der Gnade von Dr. Jill Möbius Wir leben in einer Zeit rapider Veränderungen. Alte Beziehungen und Strukturen zerbrechen, Chaos findet statt, Neues will entstehen. Eine grosse Herausforderung. Was bleibt als Stabilität, wenn sich im Aussen alles verändert? Es bleibt nur die Zentrierung in unserer eigenen Mitte und der Zugang zur inneren Quelle der Weisheit und Kraft. Aus dieser Mitte heraus ruhen wir in der inneren Stille wie im Zentrum des Orkans, unberührt von dem Wirbel im Aussen. Aus dieser inneren Kraft und Klarheit heraus ist zielbewusstes, waches Handeln möglich, ein Leben im Fluss der Gnade, angebunden an die göttliche Quelle und Führung. Das Tor zu dieser Quelle, aus der auch die umfassendste Heilkraft stammt, liegt in uns. Um an den inneren Ort der Kraft, Klarheit und Weisheit zu gelangen, sind keine komplizierten Techniken nötig. Vielmehr geht es darum, das aus dem Weg zu räumen, was den natürlichen Zugang zu dieser Quelle, die jeder in sich trägt, behindert. Was steht im Weg? Warum sind wir inmitten der Fülle, die uns umgibt, inmitten des Friedens, der in unseren Breiten herrscht, oft so unglücklich? Ist das nicht seltsam? Wenn wir Wesen mit grosser schöpferischer Kraft sind, warum gelingt es uns noch nicht, mit einem Fingerschnippen alles so zu verändern oder zu erschaffen, wie wir es uns erträumen? An welchen Leinen hängen wir, was sind das für Netze, die uns von unserem Potenzial fernhalten? Und: wie kann man diese Netze abwerfen und lächelnd die eigene Kraft erfahren, um so unser Herz zum Singen zu bringen? Wir sind stark beeinflusst von einer Illusion. Eine unglaublich perfekte Illusion der Begrenztheit, der Getrenntheit. Diese Illusion hat uns gelehrt, dass wir einzelne Wesen sind, die getrennt voneinander existieren und vor allem - getrennt von der göttlichen Kraft. Wir lernen die Betrachtungsweise von

«Ich» und «Du», dass Gott irgendwo weit von uns entfernt existiert und es einen Weg dorthin zurückzulegen gibt. Wir lernen, wie man die Werkzeuge dieser dualen, von Natur aus begrenzten Welt benutzt, um unser Leben zu gestalten und verlernen, unsere unbegrenzte göttliche Schöpferkraft anzuwenden. Im Lauf des Lebens übernehmen wir so viele Vorgaben von Begrenztheit, dass wir schliesslich Begrenztheit zu unserer Natur machen. Dann können wir uns kaum mehr erinnern, dass wir grenzenlose Wesen mit grossartigen schöpferischen Fähigkeiten und der Kraft zur Selbstheilung sind. So perfekt ist diese Illusion. Doch dieser Prozess ist reversibel. Es gibt noch eine andere Erfahrungswelt in uns, eine, die sich weder den Sinnesorganen noch dem logisch denkenden Verstand erschliesst. Und doch gibt es sie. Und sie ist absolut real. Wir tragen grundsätzlich zwei Seiten in uns: 1. den logisch-denkenden, in der Dualität verwurzelten Ego-Verstand, und 2. das Herz und die Seele, die von Natur aus in der Einheit zu Hause sind. Das Herz kann in der Dualität nicht glücklich sein und der Verstand versteht nichts von der Einheit. Herz und Verstand leben in verschiedenen Universen, sprechen verschiedene Sprachen. In der Welt des Verstandes, reflektiert durch die linke Gehirnhälfte, verständigt man sich durch Sprache, in dieser Welt ist alles logisch erfassbar. Das Denken geschieht in seriell hintereinander geschalteten Zeitabläufen von Vergangenheit und Zukunft. Wie Forscher herausfanden, findet in der linken Gehirnhälfte die Identifikation mit dem «Ich», dem Ego statt, hier entsteht die Getrenntheit. Und alles, was die Sinnesorgane wahrnehmen, spiegelt diese Welt der scheinbar voneinander getrennten Existenz. Die rechte Gehirnhälfte arbeitet dagegen parallel und ist im Jetzt-Zustand. Dort findet die Wahrnehmung des Jetzt, des Unendlichen statt, der Grenzenlosigkeit und der Nicht-Zweiheit. Die rechte Gehirnhälfte nimmt Einheit wahr und erlebt sie. Hier ist der Zugang zum Grenzenlosen Feld der Möglichkeiten, hier ist das Feld, aus dem Genialität, Inspiration und Schöpferkraft stammen…ein unbegrenztes Feld


Leben im Feld der Gnade von Jill Möbius Leben im Feld der Gnade von Jill Möbius mit unbegrenzten Möglichkeiten. Doch der Zugang zu diesem Feld und der Welt der Seele geschieht weder durch Logik noch durch Sprache, sondern über das Herz. Dort liegt der Schlüssel zur grössten Kraft, zur Grenzenlosigkeit, zu Genialität, Demut und Verbundenheit mit allem Sein. Aus dieser Quelle fliesst auch die grösste Heilkraft. Die innere Rückverbindung mit dieser Quelle ist der Schlüssel zum Erleben von Freiheit, Freude, Fülle, Liebe und Erfolg. Der logisch denkende Ego-Verstand ist von Natur aus begrenzt. Er ist sehr nützlich, um Erkenntnisse in Handlung umzusetzen und uns durch die materielle, physische Welt zu navigieren. Doch der Verstand kann Gott nicht erfassen, und der Zugriff auf das Feld der grenzenlosen Möglichkeiten, das Quantumfeld, wo auch die Quelle der grössten Heilkraft liegt, befindet sich jenseits des Verstandes. Der Verstand, wie brillant er auch immer ist, kann damit spielen zu versuchen, die Wahrheit zu erfassen, das Nicht-sichtbare, nicht Erklärbare in Worte zu fassen – er wird es nie schaffen. Er ist wie eine Kugel, die auf einer festen Spurrille um den Kern im Zentrum kreist, doch die Spurrille führt nicht zum Zentrum. Erst wenn der Geist schweigt, ist Sehen, Fühlen, Hören da – bist du im Zentrum der Seins. Das «Ich» geht wie eine Wolke, die sich am Himmel auflöst. Dann ist der Weg frei, um aus der Grenzenlosigkeit heraus, die unser wahrer Ursprung ist, zu leben. Man könnte sich fragen: Warum tragen wir diese beiden Seiten in uns? Und die Antwort könnte lauten: Das ist das Spiel der Schöpfung. Der denkende und reflektierende Verstand ermöglicht ein Erkennen und Umsetzen in der materiellen Welt, das Herz das Wahrnehmen und Empfangen von Inspiration und göttlicher Führung. Es sind die zwei Pole der Dualität, Yin und Yang, welche ineinander fliesssen, sich ergänzen und Teile desselben Einen sind. Wir tragen diese beiden Seiten in uns, das Endliche und das Unendliche, das Begrenzte und das Unbegrenzte. Indem wir akzeptieren, dass es so ist, können wir damit Frieden schliessen, die beiden Pole in uns vereinen und uns in unsere volle Kraft hinein entfalten. Unser Leben ist eine Balance zwischen Herz und Verstand, und erst wenn wir beide Kräfte in Einklang bringen, erschliesst sich unser volles Potenzial. Der Wissenschaftler Amit Goswami drückt es so aus: «Das Leben ist ein Tanz zwischen dem individuellen Selbst (Ego) und dem Gott-Selbst. Das Ego-Selbst bereitet die Basis für das Erkennen des Gott-Selbst, und

23

es kommt auch ins Spiel, um nach dem Erkennen des Gott-Selbst diese Erfahrung zu manifestieren und umzusetzen.» Die grossen Heiler, Heiligen und Genies der vergangenen Zeiten wie auch der jetzigen Zeit kannten und kennen das göttliche Feld. Um in diesem Feld zu leben, ist ein Quantumsprung im Bewusstsein nötig, ein Loslassen und eine Hingabe. Dieses Loslassen und die Hingabe an die göttliche Kraft, die in uns und durch uns wirkt, kann jede Sekunde neu geschehen. Dazu braucht es keine weiteren Kenntnisse, nur eine Bereitschaft, sich zu öffnen für eine Kraft, die die Grenzen des Verstandes übersteigt. Dann beginnt der Tanz des Erwachens. Willkommen im Sein. Illusionen Ich bin nicht meine Gedanken, ich bin nicht mein Verstand; Ich bin auch nicht mein Ego, noch meine Erfahrungen. Ich bin nicht mein Wissen, ich bin nicht meine Gefühle. Ich bin auch nicht mein Körper, sondern lebe in ihm. Wenn ich alles das nicht bin, was bin ich dann, jenseits der Illusion? Dann bin ich verbunden mit allem Sein, heimgekehrt ins Licht des Ursprungs, in Liebe ein Teil der Schöpfung; Bewusstsein, real existierend im Hier und Jetzt. Dr. Jill Möbius wirkt als Buchautorin, Coach, Vortragende und hält europaweit Workshops zu Themen der Heilung und Bewusstwerdung. Mit Liebe und Leichtigkeit bildet sie Brücken zwischen Verstand und Herz und zeigt Wege in ein Leben im Einklang mit dem Sein. Ihre spezielle Begabung liegt darin, Menschen mit ihrer inneren Quelle der Heilung, Erkenntnis, Liebe und Schöpferkraft zu verbinden: www.prospirit.de Infos zum Erlebnisabend «Erwachen – Schlüssel zur Freiheit» am 17.10. und zum Seminar «Quantumheilung Level 2» vom 18./19.Oktober finden Sie auf Seite 46.


24

Mein Weg zur Energiemedizin von Alber to Villoldo

Alberto Villoldo: Mein Weg zur Energiemedizin Mit Mitte zwanzig war ich der jüngste Medizinprofessor an der Universität von San Francisco. Ich leitete mein eigenes Laboratorium, das «Biologische Selbst-Regulierungs Labor», und untersuchte wie sich energetische Medizin und Visualisierung auf die Hirnchemie auswirken können. Wir waren in der Lage die Produktion von Endorphinen um fast 50 Prozent zu erhöhen, wenn wir Energieheilungstechniken anwandten. Endorphine sind im Gehirn natürlich produzierte drogenähnliche Wirkstoffe, die das Schmerzempfinden lindern und ekstatische Zustände auslösen können – so werden z.B. beim Sex oder beim Essen von Schokolade Endorphine in Massen ausgeschüttet; sie sind direkt für unser Belohnungsempfinden verantwortlich. Eines Tages im Labor wurde mir mit einem Mal klar, dass sich meine Untersuchungen auf einen grösseren Rahmen beziehen müssten, anstatt immer kleiner zu werden. Das Mikroskop war das vollkommen falsche Instrument um die Fragen zu beantworten, die ich mir tagtäglich stellte. Ich musste ein System finden, welches grösser ist als die neuronalen Netzwerke des Gehirns. Viele Andere studierten bereits ausgiebig diese Hardware (das Hirn), aber ich wollte lernen das System zu reprogrammieren. Anthropologische Geschichten spielten darauf an, dass es tatsächlich irgendwo auf der Welt Menschen geben solle, die dazu in der Lage sind, allen voran die Inka in Peru. Einige Wochen später gab ich meinen Posten an der Universität auf. Meine Kollegen dachten ich hätte völlig den Verstand verloren, warf ich in ihren Augen doch eine vielversprechende, akademische Karriere über den Haufen. Ich tauschte mein Laboratorium gegen ein paar Wanderstiefel und ein Flugticket in den

Amazonas. Ich flog dort hin um von Forschern zu lernen, deren Blick auf die Welt nicht durch die Linsen eines Mikroskops begrenzt worden war, um Menschen zu treffen, deren Wissen weit mehr umfasste als das Messbare, die materielle, sichtbare Welt, welche wie mir mein Leben lang eingetrichtert worden war, die einzige Realität ist. Ich wollte Menschen treffen, welche die Räume zwischen den Dingen spüren und die hellen, leuchtenden Fäden wahrnehmen können, die alles was lebt durchdringen. Ich wollte zusammen mit Forschern studieren, welche die energetische Seite von Einstein‘s Formel E = MC² kennen. Meine eigene Reise in den Schamanismus wurde von dem brennenden Wunsch angetrieben, wieder vollständig zu werden. In dem ich meine eigenen seelischen Wunden heilte, folgte ich dem Pfad des verletzten Heilers und lernte Schmerz, Leid, Zorn und Schamgefühl in Quellen der Kraft und des Mitgefühls zu verwandeln. Ich war in der Lage den Schmerz anderer zu fühlen und nachzuempfinden, weil ich selber wusste wie es ist verletzt zu sein. In der Healing the Light Body School wird jeder Student auf eine Reise der Selbst-Heilung und Selbst-Findung gesandt, in der er oder sie lernt die eigenen seelischen Wunden in Quellen der Kraft umzuwandeln. Die Teilnehmer erfahren, dass dies eines der grössten Geschenke ist, welches sie später an ihre Klienten weitergeben können: Die Möglichkeit Kraft innerhalb des Leids zu entdecken. Ich reiste zurück zu den Wurzeln der Inka-Zivilisation selbst, auf der Suche nach einer über 5000 Jahre alten Energiemedizin, die mit Geist und Licht zu heilen imstande ist. Trotz des Zusammenbruchs des Inka Reiches vor 500 Jahren, gab es überall zerstreut immer noch einige weise Männer und Frauen, welche sich an die uralten Wege und Praktiken zu erinnern vermochten. Ich reiste durch unzählige Dörfer und Siedlungen und traf mich mit dort mit Medizinmännern


Mein Weg zur Energiemedizin von Alber to Villoldo und -frauen. Das Fehlen schriftlicher Überlieferungen führte dazu, dass jedes Dorf seinen eigenen Weg und Stil von Heilertechniken hervorgebracht hat, entstanden aus Überresten des alten Heilwissen, welches die Zeit überdauert hatte. Ich reiste in den Amazonas und lernte mehr als zehn Jahre lang von den Medizinmännern und -frauen des Dschungels. Später reiste ich die Küsten von Peru entlang, von Nazca, Aufstellungsort gigantischer Markierungen auf dem Wüstenboden, welche Krafttiere und geometrische Abbildungen darstellen, bis zu den sagenumwobenen Shimbe Lagunen im Norden, Heimat der bekanntesten Magier des Landes. Am Titicaca See, dem See auf dem Dach der Welt, sammelte ich die Geschichten über die Heilertechniken und das Wissen von jenen Menschen, welche wie die Legenden besagen, Nachfahren der Inka sind. Was ich entdeckte war eine Sammlung von heiligen Techniken welche den Körper transformieren, die Seele heilen und die Art und Weise wie wir leben und sterben völlig verändern können. Sie erklärten, dass wir alle von einem leuchtenden Energiefeld umgeben sind, dessen Quelle die Unendlichkeit selbst ist. Das leuchtende Energiefeld ist eine Matrix, welche

25

den Schlüssel zur Gesundheit unseres Körpers und unserer Seelen enthält. Heute habe ich verstanden, dass die Erfahrung der Unendlichkeit uns heilen und transformieren kann. Es ist möglich uns von den Ketten zu befreien, die uns an Krankheiten, Alter und Schwäche binden. Über den Zeitraum von mehr als zwei Dekaden sollte ich entdecken, dass ich aus mehr als Fleisch und Knochen bestehe, dass ich durch Geist und Licht geformt wurde. Dieses Verständnis hallte durch jede einzelne Zelle meines Körpers nach. Ich bin davon überzeugt, dass dies die Art wie ich heile, wie ich altere und auch sterben werde massgeblich verändert und beeinflusst hat. Die Erfahrung der Unendlichkeit ist der Kern des Illuminationsprozesses, die essentielle Heiltechnik, welche wir in der Healing the Light Body School lehren. Infos zum Vortrag von Alberto Villoldo «2012 und was danach kommt» sowie zu seinem Tagesseminar «Wie Schamanen die Welt ins Sein träumen» finden Sie auf Seite 45. Auf Deutsch sind im Goldmann Verlag von ihm folgende Bücher erschienen: Seelenrückholung; Das geheime Wissen der Schamanen; Die vier Einsichten.

Die Ausgrabungen der Eingänge zum GROSSEN LABYRINTH haben begonnen! Die medialen Informationen von Lucyna Lobos sind wissenschaftlich bestätigt. Mehr Infos: www.projekt-cheops.eu

Das Buch „Die Erweckung des Pharao“ beschreibt die Funktion der Cheops-Pyramide und des Grossen Labyrinths in Verbindung mit den Veränderungen auf der Erde.

Vitages-Verlag Eckenerstr. 9, D-72070 Tübingen Tel. +49 (0) 7071 / 940558 Fax. +49 (0) 7071 / 408644 www.vitages-verlag.com Mail: vitagesverlag@online.de


26

Veranstaltungen mit Nina Dul

Datum / Zeit Mo, 18. August, 19.30 Uhr Kosten Fr 20.- / 10.Ort für alle Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Erlebnisabend mit Heilenergieübertragung Nina Dul sieht die Aura der Menschen und kann gezielt Energie übertragen. Viele Menschen, die Nina Dul aufgesucht haben, berichten von unerklärlichen Heilerfahrungen, häufig in Fällen, in denen die Schulmedizin nicht weiter wusste. Die polnische Heilerin berichtet über ihren Werdegang als Heilerin und zeigt ihre Fähigkeiten. Sie erläutert, wie wir uns vor schädlichen Einflüssen schützen und Störungen unseres Energiefeldes ausgleichen können. Mit ihrer herzlichen Art gewinnt sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer. Höhepunkt des Abends ist eine Heilenergieübertragung für die ganze Gruppe.

Datum / Zeit Di - Fr, 19. - 22. August jeweils um 19.00 Uhr Kosten / Dauer pro Abend: Fr. 100.- / 90.drei Abende: Fr. 270.- / 240.alle Abende: Fr 340.- / 300.-

Heilmeditationen Bei den Heilmeditationen von Nina Dul entstehen hohe energetische Schwingungen, die schwere körperliche, seelische und geistige Blockaden lösen können. Die ganze Gruppe taucht in eine von ihrem Begleiter Tobias geführte Meditation ein, während Nina Dul die Heilenergie in das AuraBiofeld der Teilnehmer leitet. Während der Gruppenmeditation arbeitet Nina Dul mit jeder Person bei Bedarf auch individuell auf der geistigen Ebene. Viele berichten danach, dass sie mit enormer positiver Energie aufgeladen sind. Selbst Spontanheilungen sind während der Heilmeditationen aufgetreten. Mehrere Besuche werden empfohlen!

Datum / Zeit Sa, 23. August 10.30 - 19.00 Uhr Kosten Fr. 180.- / 160.-

Aura-Seminar Was ist die Aura? Wie werden die Aura-Farben richtig gedeutet? Wodurch ändert sich die Aura? Nina Dul schult die Wahrnehmung der Energie in den eigenen Händen und im Energiefeld anderer Menschen. Die Teilnehmer lernen, durch gezielte Energieübertragung Störungen bei sich und anderen in der Aura auszugleichen und somit die innere Balance zu finden und die Gesundheit zu bewahren. Sie kommen erstmals in Kontakt mit der Magenta-Energie, die Nina auch als Licht der Liebe bezeichnet.

Datum / Zeit So, 24. August; 10.30 - 20.00 Uhr Kosten / Dauer Fr. 180.- / 160.Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Magenta-Training und Einweihung Schon vor einiger Zeit bemerkte Nina Dul ein vermehrtes Vorkommen der Magenta-Farbe in der Aura vieler Menschen. Von der geistigen Welt wurde ihr mitgeteilt, dass die Zeit gekommen sei, mit der Magenta-Energie zu arbeiten und zu heilen. Es geht bei dieser Arbeit um unsere Verbindung zur höchsten Energie und zu unserem Ursprung. Die Teilnehmer werden mit einer speziellen Meditation und mit Selbstreinigungstechniken vertraut gemacht. Dies kann der Anfang für eigene Arbeit mit der Magenta-Energie sein. Nina Dul, in Polen seit Jahrzehnten berühmt, wurde durch mehrere Fernsehauftritte schlagartig auch im Westen populär. Seit ihrer Kindheit kann die Biotherapeutin die Aura der Menschen sehen. Viele persönliche Schicksalsschläge führten dazu, dass sie dieses Talent ausbaute und ihre Berufung als Heilerin fand. In Hamburg, wo sie inzwischen ihren Hauptwohnsitz hat, besuchte sie eine Heilpraktikerschule. Auch in Akupunktur, Akupressur, Hypnose und Pflanzenheilkunde bildete sie sich weiter. «Nina Dul zu treffen, ist ein besonderes Erlebnis», lobt Brita Dahlberg, Geschäftsführerin der Seminarorganisation «Frankfurter Ring», wo die Heilerin seit Jahren mit grossem Erfolg auftritt. «Mit ihrer spontanen Art gewinnt sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer.»


Geistiges Heilen mit William Nonog

27

Datum / Dauer Mo - Fr, 25. August - 19. September Dauer ca. 10 - 15 Minuten Kosten 1. Konsultation: Fr. 100.- / 90.Folgebehandlungen: Fr. 80.-/70.Kinder bis 12 Jahre: Fr. 80.Folgebehandlungen: Fr. 70.Übersetzung auf Wunsch inkl. Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Heilbehandlungen Der Patient legt sich auf den Massagetisch. William setzt sich und umfasst mit beiden Händen dessen Kopf, wobei er eine geistige Verbindung herstellt und erkennt welche karmischen Kräfte wirken. William nimmt den menschlichen Leib als verdichtetes Gefäss wahr, in den sieben Geistkörper einmünden. Die Organe, Knochen und das Blutbild erkennt er, indem er ein weisses Tuch über dem Körper ausbreitet. Er benutzt dieses Tuch als «Röntgengerät». Seine Heilbehandlungen beinhalten unter anderem Massage, Aura-Reinigung und Gebet. In den letzten Jahren haben wir viele Rückmeldungen von Menschen erhalten, die uns von erheblichen Verbesserungen ihres inneren Gleichgewichts und ihres Gesundheitszustandes berichteten. Terminvereinbarungen nur telefonisch ab 18. August.

Datum / Zeit So, 7. September 13.00 - ca. 18.00 Uhr Die Dauer des Seminars richtet sich nach der Anzahl Teilnehmer Kosten Fr. 110.- / 90.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Kurzseminar mit Heilbehandlung: Heilung aus dem Unsichtbaren (englisch mit fortlaufender Übersetzung)

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

William Nonog ist einer der herausragenden Vertreter der philippinischen Psychochirurgie, die mit faszinierenden Eingriffen weltweit Aufsehen erregt hat. Im Gegensatz zu seiner Praxis auf den Philippinen führt William im Ausland nur selten blutige Eingriffe durch, was aber der Wirksamkeit seiner Behandlungen keinen Abbruch zu tun scheint. Er lehrt, dass seine Behandlungen sieben Spiritualkörper mit einbeziehen. Sein Ziel ist, Leib und Seele in ein vollkommenes Gleichgewicht von Harmonie, Frieden, Liebe und Licht zu bringen. In diesem Kurzworkshop wird William einführend seine Lebensgeschichte und Lebensphilosophie erläutern. Anschliessend erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, bei den Heilbehandlungen zuzusehen und sich zudem auf dem Massagetisch von William Nonog behandeln zu lassen. Diese Heilbehandlungen werden allerdings kurz ausfallen, da es aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, persönliche Fragen zu stellen. Auf den Philippinen dauert eine Behandlung zwischen zwei und fünf Minuten. Die Resultate zeigen, dass in dieser kurzen Zeitspanne tatsächlich viel verändert werden kann! William Nonog aus Baguio (Philippinen) wurde 1960 geboren. Er ist verheiratet und Vater von fünf Söhnen. Er stammt aus einer Familie mit langer Heilertradition. Die Heilfähigkeiten wurden ihm von seiner verstorbenen Grossmutter übertragen. Als Kind erschien sie ihm oft und bereitete ihn auf seine Mission vor. Lange wehrte er sich dagegen ein Heiler zu werden, weil er ganz andere Berufsziele hatte. Nach einigen schicksalhaften Begebenheiten akzeptierte er seine Berufung und ist heute einer der bekanntesten Heiler auf den Philippinen. Regelmässig geht er in die Berge und behandelt die armen Bergbewohner unentgeltlich. Mit den Einnahmen aus seinen Auslandaufenthalten finanziert er Schul- und Bildungsprojekte für die Bergbevölkerung in der Gegend von Baguio.


28

Veranstaltungen mit Franziska Steiger

Datum / Zeit Fr, 29. August, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag mit Demonstration: Die geistige Welt als Quelle von Glück und als Arbeitsplatz Franziska Steiger erzählt, wie sich vor vielen Jahren ihr Leben wandelte und sie zum Medium wurde. Sie lässt Sie teilhaben an ihrer Begeisterung für die detaillierten Informationen, welche ihr Geistbegleiter Ebrahim ihr jeweils zu einem bestimmten Thema einer hilfesuchenden Person vermittelt. Ihr Geistbegleiter legt eine unerschütterliche Zielstrebigkeit an den Tag, wenn es darum geht, jemanden aus einer verzwickten Situation herauszuhelfen. Der Humor, die Klarheit und die Warmherzigkeit dieses feinstofflichen Führers, der Teil eines fünfköpfigen Teams ist, haben vielen verzweifelten Patienten die Hoffnung und den Lebenswillen zurückgebracht. Nicht selten haben sich zähe, scheinbar unlösbare Probleme von Franziskas Steigers Klientinnen unter seiner kundigen Führung effizient lösen lassen. Anhand von zwei Channelings für interessierte Personen aus dem Publikum vermittelt Franziska Ihnen eine Kostprobe dieser wertvollen Zusammenarbeit mit ihrem «Team», wobei Sie in die spezielle Atmosphäre eintauchen können, die während ihren Sitzungen immer spürbar ist. Bei Interesse wird sie sich auch über den theoretischen Hintergrund ihrer Arbeit äussern. Das Glück, ein Werkzeug für die geistige Welt sein zu dürfen, möchte sie an diesem Abend mit Ihnen teilen.

Datum / Dauer 4. und 9. September; 15. Oktober Dauer ca. 60 Minuten Kosten Fr. 160.- / 140.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Privatkonsultationen und Beratungen In Einzelsitzungen können folgende Fragen erörtert werden: - wie befreie ich mich von der unerlösten Seele, die mich verfolgt? - woher nehme ich die Kraft, meinen Alltag zu meistern, die Kinder zu versorgen und Geld zu verdienen? - wie kann ich vermeiden, dass eine beginnende Krankheit sich verstärkt, bzw. wie kann ich sie auflösen? - woher rührt meine Angst vor Motorrädern? Es besteht keine Garantie für Heilung, aber sie dürfen mit einem maximalen Einsatz des Mediums und des «Teams» rechnen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Manini Franziska Steiger, geboren 1957, war ursprünglich Lehrerin. Dank einer Krise bekam sie unerwartet Zugang zu einem Team aus fünf Geistbegleitern. Eine Polarity-Therapie Ausbildung 1983 - 86 diente ihr als Gefäss für die so entdeckte Medialität. Seit 1991 arbeitet sie selbständig als Medium und Polarity-Therapeutin und als Telefonberaterin in eigener Praxis in Basel und leitet Menschen an, in Selbsterfahrungsgruppen, Focusingkursen und Channelingseminaren ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Im Aufbau: www.maninifranziskasteiger.com


Gespräch und energetische Behandlung bei spirituellen Krisen und Sterbeprozessen

Tismodolortio eliqui ex ese feuguercip endipit, verci blan exer sit illut ullan velisit volore diam, vPercing ea acidunt utem duip ectem vel diamet laortie modolorer iriureetum in velisim iure volore modolor tionulp utpat. Raessequat duisis num del irit, vel essed magnim zzrit nis auguerat. Gueraestrud euisUnholz digniat iusciduis Ursinaminiam Marion dolorperat illa facin ut prat. Duipit ipissi. Grienstrasse 36 Magnismodip eugait prat iure dolent dolorer os4055 Basel ting elesenim exero dolorperit laor ipis er si

Ganzheitliche Begleitung von Körperarbeit bis Medialität • Geistiges Heilen • • Mediale Sitzungen • Auskünfte und Anmeldung Rita Müller, 4410 Liestal Tel. 061 922 25 22

0041 (0)61 321 10 76

System- und Familienaufstellungen

Astrologie ● Feng Shui Christine Vosseler

� 1-tägige Workshops in Basel (20.9. und 29.11.) � Einzelaufstellungen jederzeit in meiner Praxis

Doris Weiss

Entwicklungsbegleitung

Professionell ausgebildet in Gesprächsführung Systemstellen und Trauma-Therapie (SE), Mitglied BPV, Anthrop. Gesellschaft, u.a.

Strassburgerallee 90 4055 Basel T 061 322 51 53 coaching@hispeed.ch www.fengshui-astrologie.ch

Tel 061 823 20 45 und www.dorisweiss.ch

GESUNDHEITSPRAXIS SANDRA HELL - SÜTTERLE Durch Herzensarbeit zur Wandlung, Erkenntnis und Erweckung des Göttlichen im Menschen. Geist, Seele und Körper werden durch Heilarbeit ganzheitlich angesprochen. Erblühen zur eigenen Meisterschaft durch individuelle, spirituelle, mediale Beratung und Behandlung. Termine nach Vereinbarung Tel 061 321 29 67 oder sasue@gmx.ch

 

     



BIODYNAMISCHE PRAXIS Antoinette Osterwald Praxis: Feierabendstrasse 63 4051 Basel Tel. 061 272 36 01 Mobil 079 664 38 18 Mail:a.osterwald@bluewin.ch

Körperarbeit Massagen Gespräche

Hier könnte Ihr Angebot stehen. Infos auf Seite 11


30 Basler Psi-Verein (BPV) Alle Veranstaltungen finden in Basel statt. Für Vorträge und Abendveranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen schriftlich, telefonisch, per Email oder auf unserer Website. Neuweilerstr. 15, CH - 4054 Basel Tel: +41 (0)61 383 97 20; Fax 21 www.bpv.ch; info@bpv.ch August 2008 Erlebnisabend mit Nina Dul Mo, 18.8., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Heilmeditationen mit Nina Dul Di - Fr, 19. - 22.8., 19.00 Uhr, Neuweilerstr. 15 Aura-Seminar mit Nina Dul, Sa, 23.8.

Veranstaltungskalender Beginn Channellingkurs mit Dina Thüring van Rijn Mo, 8.9. / 15.9. / 22.9. / 13.10. / 20.10. / 27.10. jeweils um 19.00 Uhr, Neuweilerstr. 15 Mediale Sitzungen mit Franziska Steiger, Di, 9.9. Vortrag: Ka Huna – die Polynesische Kunst des Heilens mit Kauailani Fr, 12.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Seminar: Der heilige Atem des Lebens mit Kauailani, Sa/So, 13./14.9., Neuweilerstr. 15 Erlebnisabend mit dem balinesischen Heiler Ida Bagus, Di, 16.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Heilbehandlungen mit dem balinesischen Heiler Ida Bagus, Mi, 17.9., Neuweilerstr. 15

Magenta-Seminar mit Nina Dul, So, 24.8.

Vortrag: Das Harmonie-Konzept im Feng Shui mit Dominik Rollé, Mi, 17.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Heilbehandlungen mit W. Nonog Mo-Fr, 25.8-19.9. , Neuweilerstr. 15

Kostenloses öffentliches Heilen Fr, 19.9., 15.00 - 18.00 Uhr, Neuweilerstr. 15

Kostenloses öffentliches Heilen Fr, 29.8., 15.00 - 18.00 Uhr, Neuweilerstr. 15

Vortrag: Der spirituelle Archetyp mit Carlo Zumstein Fr, 19.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Vortrag und Demonstration: Die geistige Welt als Quelle von Glück mit Franziska Steiger Fr, 29.8., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Seminar: Der spirituelle Archetyp mit Carlo Zumstein Sa/So, 20./21.9., Neuweilerstr. 15

September 2008 Vortrag und Demonstration: Mediales Malen mit Colin Hall, Di, 2.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Privatsitzungen Kaffesatzlesen mit Tessa Richter Sa, 20.9., Neuweilerstr. 15 Heilbehandlungen mit dem balinesischen Heiler Ida Bagus, Di, 23.9., Neuweilerstr. 15

Privatkonsultationen: Mediales Malen mit Colin Hall Mi - Mo, 3. - 8.9., Neuweilerstr. 15

Vortrag: Wachträume als Tor zum magischen Selbst mit Harald Wessbecher Do, 25.9., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Mediale Sitzungen mit Franziska Steiger, Do, 4.9.,

Oktober 2008

Tagesseminar: Spirituelle Kunst mit Colin Hall Sa, 6.9., Neuweilerstr. 15

Konzert mit dem mongolischen Schamanen Nikolay Oorzhak, Fr, 3.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23

Kurzseminar mit Heilbehandlungen mit William Nonog, So, 7.9., 13.00 Uhr, Neuweilerstr. 15

Workshop mit dem mongolischen Obertonsänger Nikolay Oorzhak, Sa/So, 4./5.10., Neuweilerstr. 15


Veranst a l t u n g ska l e n d e r Kurzworkshop: Sieben Generationen mit Thomas Young, Sa, 11.10., 14.00 - 17.00 Uhr, Neuweilerstr. 15

31 Heilende Liebe und sexuelle Reflexzonen mit Mantak Chia Sa/So, 1./2.11., Hotel Rochat, Petersgraben 23

Mediale Sitzungen mit Franziska Steiger, Mi, 15.10. Erlebnisabend: Erwachen – Schlüssel zur Freiheit mit Jill Möbius, Fr, 17.10., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Seminar: Quantumheilung Level 2 mit Jill Möbius Sa/So, 18./19. 10., Neuweilerstr. 15 Vortrag: 2012 und danach mit Alberto Villoldo Fr, 17.10., 19.30 Uhr, Hotel Rochat, Petersgraben 23 Wie Schamanen die Welt in die Existenz träumen Tagesseminar mit Alberto Villoldo Sa, 18.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Offener Meditationsabend mit Rita Müller Di, 21.10., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Erlebnisabend: Das Heilende Tao mit Mantak Chia Fr, 24.10., 19.00 Uhr, Hotel Rochat, Petersgraben 23 Tao Yoga Basiskurs mit Mantak Chia Sa/So, 25./26.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Feng Shui Grundlagen: Yin & Yang in der Raumgestaltung mit Dominik Rollé, Sa/So, 25./26.10. Die innere Alchemie des Feng Shui mit Mantak Chia Mo, 27.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23

Eisenhemd Chi Kung mit Mantak Chia Mo, 3.11., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Stammzellen Stimulation mit Mantak Chia Di, 4.11., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Offener Meditationsabend mit Rita Müller Di, 4.11., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Organ-Entgiftung und Verjüngung mit Mantak Chia Mi, 5.11., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Neuprogrammierung der DNS mit Mantak Chia Do, 6.11., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Kaffesatzlesen Seminar mit Tessa Richter Sa, 8.11., Neuweilerstr. 15 Privatkonsultationen mit Maitra Mo-Fr, 10-14.11., Neuweilerstr. 15 Vortrag und Demonstration: Opening the Lotus mit Maitra, Di, 11.11., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Mediale Tierkontakte: Demonstration mit Lillian und Roger Steiner-Iten Do, 13.11., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Seminar: Opening the Heart mit Maitra, Sa, 15.11.

Die innere Alchemie des I Ging mit Mantak Chia Di, 28.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Innere Alchemie: Fusion I und II mit Mantak Chia Mi - Fr, 29. - 31.10., Hotel Rochat, Petersgraben 23 Kostenloses öffentliches Heilen Fr, 31.10., 15.00 - 18.00 Uhr, Neuweilerstr. 15 Vortrag: Sterben, Tod und Transzendenz mit Carlo Zumstein, Fr, 31.10., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15

Offener Meditationsabend mit Rita Müller Di, 18.11., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Mediale Tierkontakte: Tagesseminar mit Lillian Steiner-Iten, Fr, 21.11., Neuweilerstr. 15 FS 2 - Formenschule: Der Qi-Fluss und die 5 Elemente mit Dominik Rollé, Sa/So, 22./23. 11. Kostenloses öffentliches Heilen Fr, 28.11., 15.00 - 18.00 Uhr, Neuweilerstr. 15

November 2008 Seminar: Sterben, Tod und der Weg der Seele mit Carlo Zumstein, Sa/So, 1./2.11., Neuweilerstr. 15

Workshop: Wachträume als Tor zum magischen Selbst mit Harald Wessbecher Fr - So, 28. - 30.11., Neuweilerstr. 15


Andreasplatz 12, 4051 Basel

Tel. 061/261 92 92

www.sphinx-book.ch


Au ra g ramme und E nergiebilder mit Colin H a l l

33

Datum / Zeit Di, 2. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag und Demonstration: Spirituelle Kunst und Auragramm (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Ein Auragramm ist ein Spiegelbild der Seele in Form von Farben und Symbolen. Es stellt, ähnlich dem Horoskop, ein Abbild der Persönlichkeit dar, in welchem sich seelisch-geistige Aspekte und die ihr innewohnenden Fähigkeiten und Entfaltungsmöglichkeiten spiegeln. Colin spricht an diesem Abend über seine Arbeit als Medium und spiritueller Künstler und demonstriert anhand einiger Kurzauragramme seine hellsichtigen Fähigkeiten. Er wird an diesem Abend auf Wunsch auch ein Heilbild für eine Person malen.

Datum Sa, 6. September 10.00 - 18.00 Uhr Kosten Fr. 185.- / 170.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Tagesworkshop: Spirituelle Kunst – Schöpfung aus der Stille (englisch mit fortlaufender Übersetzung) In diesem Workshop führt Colin Sie in die Kunst des medialen Malens ein und hilft Ihnen, diese faszinierende Arbeit zu entwickeln und gleichzeitig Ihre intuitiven Fähigkeiten zu fördern. Sie schulen Ihre mediale Wahrnehmung, indem Sie mit Ihrer geistigen Führung zusammenarbeiten, und lernen viel über die Interpretation von Farben und Symbolen in der medialen Arbeit. Bitte bringen Sie Ihre Malutensilien wie Buntstifte, Wachsstifte, Pastellkreiden etc. und Papier mit. Es sind keine Malkenntnisse nötig! Von früheren Besuchern dieses Kurses haben wir begeisterte Rückmeldungen erhalten.

Datum Mi - Mo, 3. - 8. September Kosten / Dauer Auragramme: Fr. 200.- / 180.-; Dauer ca. 75 Minuten, Übersetzung Fr. 20.Energiebilder: Fr. 280.- / 250.Dauer ca. 2.5 Stunden Übersetzung Fr. 20.-

Privatkonsultationen: Auragramm und Energiebilder In seinen Sitzungen erfühlt Colin die Aura des Klienten, die er in einem Auragramm festhält. Er interpretiert die Farben und Symbole und spricht über seine Wahrnehmungen. Mit Informationen aus der Geistigen Welt, welche Colin Hall während der Gestaltung des Auragramms erhält, eröffnen sich dem Klienten neue Einsichten und Perspektiven für ein bewusstes, erfülltes Leben. Colin bietet zusätzlich individuelle Energiebilder an, welche auf Räume und Menschen eine harmonisierende und heilende Wirkung ausüben. Beispiele seiner Energiebilder finden Sie auf unserer Website.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Colin Hall, Medium aus Manchester ist seit seiner Kindheit sensitiv veranlagt. Vor über 20 Jahren begann Colin Hall seine Begabung kontinuierlich in der Medienschule «The Arthur Findlay College» in Stansted und in Zirkelarbeit zu entwickeln. Seine geistigen Helfer forderten ihn auf, die Bilder seiner Meditationen zu malen. Dabei wurde er durch die Geistige Welt in die Kunst des Malens und in die Sprache der Symbole eingeführt. Er ist Mitglied der «Stockport Christian Spiritualist Church», in der er als Heiler und Medium arbeitet. Seine Vorbilder Harold Sharp und Nelson Ross begleiten Halls Arbeit heute als spirituelle Lehrer. In zahlreichen Ländern gibt er mediale Einzelsitzungen und leitet Kurse. Im Internet: www.colinhallart.com


34 Datum / Zeit jeweils am Montag: 8.9. / 15.9. / 22.9. / 13.10. / 20.10. / 27.10. 2008 jeweils 19.00 - 21.00 Uhr Kosten Fr. 325.- / 295.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Veranstaltungen mit Dina Thüring van Rijn Montagkurs: Channeling Channeling ist eine Technik um mit Lichtwesen, geistigen Lehrern, Führern, Engeln, früheren Inkarnationen oder allgemein ausgedrückt, um mit geistiger Energie in Kontakt zu treten. Oftmals erscheinen uns Situationen im Leben verständlicher, wenn wir die – im Tagesbewusstsein verborgenen – Hintergründe erfahren. Channeling ist eine sanfte Methode um grössere Zusammenhänge zu erkennen. Im Kurs üben wir das Aurasehen, wie wir Zugang zu Informationen aus geistigen Quellen erhalten und erfahren, wie einfach es sein kann in eine starke spirituelle Energie einzutauchen und aufzutanken. Ebenfalls praktizieren wir das Empfangen von Botschaften und deren Weitergabe. Dina Thüring van Rijn zeigt zusammen mit dem Lichtwesen genannt Laai wie wir die Kommunikationskanäle zur geistigen Welt öffnen können und vermittelt für jedermann leicht anwendbare Meditations-Techniken. Rückmeldung von Michael Kistler zum Channeling-Kurs von Dina: «Ich hatte das Gefühl, nicht besonders geeignet zu sein für den ChannelingKurs, und hatte dementsprechend eine gewisse (männliche) Skepsis. Aber Dina Thüring van Rijn hat mir etwas anderes gezeigt – bei ihr habe ich das erste Mal gechannelt. Sie hat den Kurs souverän geführt, uns unsere eigene Zensur spüren lassen und uns gezeigt, wie man sie umschifft. Sie hat sehr geschickt eine günstige Stimmung aufgebaut und uns immer näher an das Channeling herangeführt. Ich kann ihren Kurs nur empfehlen!» Channeling- und Tarot-Einzelsitzungen Dina bietet sowohl Tarot- als auch Channelingsitzungen an. Darin wird sie unterstützt von Laai, einem Lichtwesen, welches durch sie kommuniziert. Termine nach Vereinbarung, Dauer 60 Minuten, Kosten Fr. 135. - / 115.Anmeldung direkt bei Dina Thüring van Rijn: Tel: +41 (0)78 684 35 13 oder +41 (0)61 331 12 78

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Dina B. Thüring van Rijn, 1963 in Basel geboren, beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit Tarot und verwandten Gebieten. Sie hat eine Ausbildung als NLP-Advanced Trainerin. Seit 1989 bietet sie Seminare in der Schweiz, Deutschland und Holland an. Seit mehreren Jahren arbeitet sie mit Laai, einem Lichtwesen aus der Geistigen Welt zusammen. Auf originelle, überaus anregende Weise kombiniert sie die Interpretation der Tarotkarten mit dem NLP-Wissen.


Ve ra n s t altungen mit Kauailani

35

Datum / Zeit Fr, 12. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Erlebnisabend: Ka Huna – die polynesische Kunst des Heilens (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Huna heisst wörtlich übersetzt Geheimnis und steht für die polynesische Lebensphilosophie der Liebe (Aloha) und der Kraft (Mana). Im Huna, dem Hawaiianischen Schamanismus, geht man davon aus, dass Alles Energie ist und in einer Art Netzwerk miteinander verbunden ist. Da ein Schamane über dieses Netzwerk mit allem kommunizieren kann, ist es ihm auch möglich, alles Existierende um Hilfe für Heilung zu bitten. Kauailani wird an diesem Abend eine kleine Einführung in die schamanische Heilkunst und die Philosophie der Polynesier geben. Gerne können Sie auch Fragen stellen.

Datum / Zeit Sa/So, 13./14. September Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Kosten Fr. 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Seminar: Der heilige Atem des Lebens (englisch mit fortlaufender Übersetzung) In Polynesien wird den Kindern schon bald nach der Geburt beigebracht, wie sie sich den heiligen Lebensatem zunutze machen können. Kauailani wird mit uns diese Atemtechnik einüben. Oft wirken Kräfte in uns nach, deren Ursprung in Ereignissen und Handlungen unserer Ahnen liegt. Wir spüren diese Energien auf und mit Hilfe von Gesang und Gebet lösen wir die störenden Muster (Pilika) auf. Dabei nutzen wir das Wissen um die Mondphasen und öffnen uns für neue Denkprozesse. Wir lernen den Tanz der Anrufung der Ahnen und wie wir sie um Unterstützung bitten können. Kauailani zeigt uns, wie wir uns mit Akua, dem Geist in allem was ist, verbinden können, um neue Kräfte schöpfen zu können. Für eine ganzheitliche Heilung spielt respektvoller Umgang mit dem eigenen Land, mit dem eigenen Umfeld und sich selber eine zentrale Rolle.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Kauailani wurde in Honolulu geboren und ist auf den Inseln von Kauai, Ohau und Hawaii aufgewachsen. Sie war schon als Kind hellsichtig und ihre spezielle Begabung wurde in der Hawaiianischen Tradition gefördert. Sie war eine gute Schülerin, liebte den Sport und besuchte die Universität in Manoa. Dank ihrer natürlichen Begabung lernte sie bei verschiedenen Lehrern die Hawaiianische Heilkunst. Auf ausgedehnten Reisen durch Japan, Europa, Neuseeland, Australien und die USA begegnete sie vielen Heilern und Heiltechniken, die sie bis heute anwendet. Japanische Buddhisten führten sie in ihren Glauben ein und lehrten sie Gebete. Kauailani hat einen eigenen Weg gefunden um traditionelle Heilmethoden mit neuen Erkenntnissen aus dem Westen zu verbinden.


36 Datum / Zeit Di, 16. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Datum / Dauer Mi, 17. und Di, 23. September Termine nach Vereinbarung Dauer ca. 30 Minuten Kosten Fr. 140.- / 120.inklusive Übersetzung Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Veranstaltungen mit Ida Bagus Tanzdemonstration und Gruppenheilung (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Ida Bagus lässt sich bei seinen Heilbehandlungen von der Geistigen Welt führen. Eine Behandlung kann wie folgt ablaufen: Zuerst vollzieht der Heiler kostümiert einen heiligen Tanz, der allein den Göttern (geistige Welt) gewidmet ist. Dieser Tanz läuft nach einem bestimmten Schema ab und dient als Einstimmung. Sobald er fühlt, dass er in Kontakt mit den Göttern steht, lässt er sich von diesen führen und übermittelt den Anwesenden Heilenergie mit gezielten Berührungen oder anderen Handlungen. Die Heilenergie fliesst automatisch dorthin, wo sie benötigt wird. Bei früheren Heilséancen sind Patienten während der Energieübertragung in Ohnmacht gefallen, heute geschieht das nicht mehr. Manchmal besingt Ida Bagus die Anwesenden mit einem heiligen Sanskritgesang. Die Energie kann bei einer Gruppenbehandlung sehr intensiv sein.

Einzelbehandlungen (englisch mit fortlaufender Übersetzung auf Anfrage) Manchmal arbeitet der schamanische Heiler mit Feuersticks, um den Energiefluss anzuregen und Heilimpulse zu setzen. Dabei können sich Energiestrukturen im Körper ändern und kranke Zellen heilende Informationen erhalten. Im ersten Moment nach einer Behandlung kann das Gefühl entstehen, dass nichts geschehen ist, aber in der Tiefe wird gearbeitet und «aufgeräumt» und das braucht immer seine Zeit. Die Behandlungen von Ida Bagus sind ein besonderes Erlebnis, das noch lange nachklingen kann. Beachten Sie den Artikel zu Bali und Ida Bagus auf Seite 18.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Ida Bagus Wedastrat, ein 41 jähriger balinesischer Brahmane, ist Tempeltänzer und schamanischer Heiler. Er ist Anwärter auf das Amt der Hohepriester, eine Ausbildung die etwa 15 - 20 Jahre dauert. Aufgrund alter Bestimmungen ist es ihm nur mit Bewilligung seiner Gemeinde erlaubt, seine Gemeinschaft zu verlassen. Dieser Besuch wird sein erster Auslandaufenthalt sein. Ida Bagus ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, arbeitet er als Fremdenführer. Bis zum Sommer 2007 stand er als Heiler ausschliesslich Balinesen zur Verfügung, die ihn in Scharen aufsuchen. Auch im Spital hat er Patienten mit heiligen Sanskritliedern besungen oder per Handauflegen Heilenergie übertragen.


Veranstaltungen mit Tessa I. Richter

37

Daten / Dauer Sa, 20. September Termin nach Vereinbarung Dauer ca. 50 Minuten Kosten Fr. 180.- / 160.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Privatsitzungen: Kaffeesatz lesen eintauchen in eine Welt der Bilder, inspiriert aus mystischen Quellen gestärkt in den Alltag... Interessiert Dich, welche Energien zur Zeit in Deinem Leben wirken? Möchtest Du Klarheit zu Fragen, die Dich beschäftigen? Trink eine Tasse Kaffee mit mir Dein Kaffeesatz zeigt mir Bilder, die ich beschreibe. Diese Bilder in der universellen Sprache der Symbole kommen aus tiefen Schichten der Seele und eröffnen neue Dimensionen in der Erkenntnis Deiner momentanen Situation. Sie enthalten Kraft und Weisheit des Momentes. Im zweiten Teil der Lesung kannst Du konkrete Fragen stellen. Der Kaffeesatz gibt Hinweise und kreative Lösungen.

Datum / Dauer Sa, 8. November 10.00 - ca. 18.00 Uhr Kosten Fr. 200.- / 180.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Tagesseminar: Kaffeesatzlesen und Co. – Bilder und Symbole als Botschafter anderer Dimensionen Bilder und Symbole prägen unseren Alltag – sowohl innere Bilder und Visionen als auch Bilder, die uns im Aussen begegnen. Sie sprechen zu archaischen Ebenen unseres Bewusstseins und entfalten dort ihre Wirkung. Wir können sie nutzen als Informations- und Inspirationsquellen in unserem Leben. In diesem Workshop erkunden wir gemeinsam unsere eigenen inneren Bildern zu einem Thema/ einer Frage/ einem Problem und die Frage, welche Botschaft ein Bild für mich haben könnte. Auch Fragen der Wahrnehmung werden uns beschäftigen. Danach wird verständlicher und nachvollziehbar, dass das mit dem Kaffeesatzlesen durchaus funktionieret! Alleine, zu zweit und in der Gruppe machen wir Wahrnehmungsübungen mit Naturbildern und Kunstbildern; wir gehen auf Phantasiereisen, in denen wir eigenen inneren Bildern begegnen, die wir mit einfachen Mitteln gestalterisch umsetzen. Zum Schluss schauen wir in die Tassen und lassen uns zum Kaffeesatzlesen inspirieren... und so vielleicht zu neuen Sichtweisen aktueller Lebensthemen!

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Tessa I. Richter wurde 1955 in London geboren und wohnt seit 1970 in der Schweiz. Sie studierte Querflöte in Basel und schloss ihren Master’s in Flute Performance an der Boston University ab. Sie arbeitete in diversen Orchestern in den USA und in Europa. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz 1987 bildete sie sich weiter zur Malerin und Bildhauerin. Ihre Werke wurden regelmässig in der Schweiz und im Ausland ausgestellt. Die Suche nach Perfektion im künstlerischen Ausdruck führte Tessa I. Richter über Körperarbeit und mentale Techniken zur Erforschung innerer Welten und Fragen der Kreativität und der Inspiration. So schafft sie in ihrer Arbeit einzigartig Verbindungen zwischen Kunst, Musik, Wahrnehmung und mentalen Abläufen auf einem spirituellen Hintergrund.


38

Feng S h u i m i t D o m i n i k F. Ro l l é

Datum / Zeit Mi, 17. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag: Das Harmonie-Konzept im Feng Shui Feng Shui bietet in einem ganzheitlichen Ansatz weit mehr, als ein ausgeklügeltes System, um Häuser und Räume einzurichten: wer sich ernsthaft mit den Grundlagen von Feng Shui beschäftigt, bringt nicht nur mehr Harmonie in seine Räume, sondern unweigerlich auch in sein Leben. Dieser Vortrag regt an, Yin und Yang erst im eigenen Lebensstil auszugleichen und die 5 Elemente bewusst in die persönliche Entwicklung einzubeziehen. Vor diesem Hintergrund bekommen die Feng Shui Massnahmen im Haus nicht nur einen tieferen Sinn, sondern auch wesentlich mehr Wirkung!

Kosten Ganzes Modul: 1860.- / 1700.Einzelkurs: 390.- / 360.Praxistag: 120.- / 100.Datum / Zeit jeweils Sa / So Sa, 09.00 - 18.00 Uhr So, 09.00 - 17.00 Uhr Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Feng Shui Ausbildung Bei dieser Feng Shui Ausbildung geht es um mehr als harmonisches Einrichten von Lebensräumen. Sie bietet einen wirkungsvollen Weg, das eigene Leben bewusster wahrzunehmen und die persönlichen Fähigkeiten erfüllend zu entfalten. Jeder der 5 Basiskurse führt in ein wichtiges Gebiet von Feng Shui ein. Die Ausbildung mit Zertifikat vermittelt, wie Feng Shui für die eigene Entwicklung eingesetzt werden kann. Das Gelernte lässt sich nach jedem Kurs in der eigenen Wohnung umsetzen und die Auswirkungen direkt beobachten.

Datum Sa / So, 25. / 26. Oktober Kosten Einzelkurs: 390.- / 360.-

FS 1 - Feng Shui Grundlagen: Yin und Yang in der Raumgestaltung Alle Lebensenergie entsteht aus einem sinnvollen Gleichgewicht zwischen Yin und Yang. Dieser Kurs vermittelt, auf was zu achten ist, wenn man in seinem Haus mehr Lebensenergie haben möchte. Folgende Themen werden behandelt: - das Gleichgewicht von Materialien, Oberflächen und Helligkeit. - die optimale Positionierung der wichtigsten Aufenthaltsplätze im Raum - wie man die fliessenden Energien optimal durch die Räume leitet

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Dominik F. Rollé führt zusammen mit seiner Frau in Luzern eine ganzheitliche Beratungspraxis. Seit 1990 verbinden sie Feng Shui und Radiästhesie und begleiten Menschen auf ihrem Weg des inneren und äusseren Umgestaltens. In Luzern leitet er eine fundierte Ausbildung zum westlichen Feng-Shui-Berater. Er gibt alljährlich den Kalender Sternstunden heraus und hat im Simpl-I-Ging eine vereinfachte Form des I-Ging-Orakels entwickelt. 2001 ist von ihm eine zweite Version des westlichen GeomantieKompasses Lo Pan erschienen und 2003 der Ratgeber Elektrosmog: Störquellen erkennen – Gesundheitsrisiken vermeiden. Im Internet: www.lebensraum.ch


Fe n g S hui mit Dominik F. Rollé

39

Datum Sa / So, 22. / 23. November Kosten Einzelkurs: 390.- / 360.-

FS 2 - Formenschule; Der Qi-Fluss und die 5 Elemente Wer sich harmonisch entwickeln will, findet im Konzept der 5 Elemente den Schlüssel dazu. Dieser Kurs zeigt, was im Leben und Haus zu verändern ist, um seine persönliche Entwicklung weiter zu bringen. Folgende Themen werden behandelt: - der Einfluss der räumlichen Formen und Farben auf unser Wohlbefinden - die Kunst des wohldosierten Ausgleichs der 5 formenden Kräfte - wie das Qi der Umgebung in die Planung eines Hauses einbezogen wird

Datum Sa / So, 10. / 11. Januar 2009 Kosten Einzelkurs: 390.- / 360.-

FS 3 - Kompass-Schule: Die Kraft der 8 Himmelsrichtungen Jede Himmelsrichtung hat ihre ganz bestimmte Wirkkraft, die einen Aspekt unseres Leben beeinflussen kann. Hier lernt man, seine persönlichen Potenziale mit gezielten Massnahmen zu unterstützen. Folgende Themen werden behandelt: - wie die Natur über die 8 Himmelsrichtungen unser Leben prägt - die Analyse eines jeden Wohnungsgrundrisses deckt Stärken und Schwächen auf - die passende Korrektur gleicht die Kräfte aus und hilft persönliche Themen zu klären

Datum / Zeit Sa / So, 7. / 8. Februar 2009 zusätzlicher Praxistag Fr, 6. Februar 2009 14.00 - 18.30 Uhr Kosten Einzelkurs: 390.- / 360.Praxistag: 120.- / 100.-

FS 4 - Drei-Türen-Bagua: Gezielte Gestaltung der 9 Lebensbereiche Die Struktur eines Raumes und dessen Einrichtung ist ein wunderbarer Spiegel unseres Seins. Dieser Kurs gibt den Blick in den Spiegel frei und zeigt, dass inneres Wachsen Spass machen kann. Folgende Themen werden behandelt: - Das 9er-Raster des 3-Türen-Bagua’s als Vorlage für den menschlichen Entwicklungsweg - wie wir unser Unterbewusstsein mit bewusster Gestaltung umprogrammieren können - wie man seine Wünsche und Bedürfnisse gezielt unterstützen kann

Datum Sa / So, 21. / 22. März 2009 Kosten Einzelkurs: 390.- / 360.-

FS 5 - Wohnraum-Beratung: Vorbereitung - live Beratung - Bericht Alles Gelernte wird erst dann wertvoll, wenn es sich spielerisch umsetzen lässt. Dieser Kurs gibt die Möglichkeit, das erworbene Feng Shui Wissen an einem Wohnhaus praktisch anzuwenden. Folgende Themen werden behandelt: - die systematische Vorbereitung mit Themenliste und Korrekturvorschlägen - die live Feng Shui Beratung in einem Haus im Umkreis von Basel - wie man nach der Beratung ein kurzes Protokoll mit Umsetzungsplan verfasst


40

Veranstaltu n ge n m i t Ca r l o Zu m s t e i n

Datum / Zeit Fr, 19. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag: Der spirituelle Archetyp Heilung von Sinnkrisen – Ein schamanischer Weg zur Seelenbestimmung Wer bin ich? Was ist meine Lebensaufgabe? Immer wieder bedrängen uns Fragen nach dem eigenen Lebenssinn, vor allem am Ende eines Lebensabschnitts, wenn die gewohnten Lebenspfade im Nichts verlaufen, Orientierungslosigkeit und Depression uns lähmen. Doch neue Zielvorstellungen, Funktionen und Aufgaben verschaffen uns kaum echten Lebenssinn. Wir sind nicht eigentlich Auftragsempfänger, Anwender, Benützer, Konsumenten. Wir sind Schöpferwesen. Der Vortrag führt in die kreative Bewältigung und Heilung von Sinnkrisen durch Erforschung unserer Seelenbestimmung ein. Schamanisch-spirituelle Rituale führen uns hinter alle limitierenden Erwartungen, Erfahrungen, Vorurteile und Überzeugungen zur Ewigen Seele. Hier finden wir unsere ursprüngliche Schöpferkraft und Seelenbestimmung. Doch unsere Seele zielt nicht in die Zukunft, ist kein Streben nach Stellung, nach Ansehen, Belohnung. Sie erfüllt ihre Bestimmung jeden Augenblick im spirituellen Archetyp. Wenn wir die Masken unserer angelernten Rollen, Fähigkeitsprofile, Kompetenzen ablegen, finden wir den Künstler in uns, den Hüter des Wissens, die Zauberin, Forscherin, Heilerin, – Gestalten wie wir sie aus Legenden, Mythen, Märchen kennen. Wir alle spielen mit im grossen Mythos des Lebens, verwirklichen uns in immer wieder wandelnden Figuren. Mindestens sieben Mal wandelt sich unsere Seelenbestimmung im Laufe unserer Lebensreise.

Datum / Zeit Sa/So, 20./21. September Sa: 10.00 - 20.00 Uhr So: 10.00 - ca. 14.00 Uhr Kosten Fr. 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Seminar: Der spirituelle Archetyp Im zweitägigen Seminar erforschen wir die augenblickliche Seelenbestimmung, verankern uns in der Schöpferkraft und Weisheit der Ewigen Seele. Dabei heilen wir uns von Erwartungen, die seit frühester Kindheit an uns gestellt wurden, von tief eingeprägten Misserfolgs- und Versagensgefühlen und Versagensängsten. Wir wandeln Autoritäts-, Schicksalsgläubigkeit in die Ermächtigung sich selbst immer wieder neu zu kreieren als spiritueller Archetyp. Wir bringen diesen in Übereinstimmung mit der lebensgeschichtlichen und sozialen Rolle. Unser Ziel ist das Wirken im Sein.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Dr. phil. Carlo Zumstein, geboren 1948, ist langjähriger Psychotherapeut in eigener Praxis und bekannt für seinen Weg, Schamanismus in der heutigen Zeit zu leben und zu lehren. Er gibt in mehreren Ländern Seminare zu den Themen Seelenheilung, Träumen, Sterben und Tod und begleitet Menschen zur Visionssuche. Er hat sich bei Michael Harner und Sandra Ingerman in Core-Schamanismus weitergebildet und war zehn Jahre Lehrbeauftragter. 2004 hat er die Foundation for Living Shamanism and Spirituality (FLSS) gegründet. Forschungsreisen führten ihn nach Sibirien und nach Nepal. Er wendet schamanische Heilrituale bei der Behandlung seelisch leidender Menschen an und begleitet Menschen beim Sterben. Von ihm sind bisher drei Bücher erschienen. Siehe auch www.flss.ch.


Ve ra n s t altungen mit Carlo Zumstein

41

Datum / Zeit Fr, 31. Oktober, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag: Sterben, Tod und Transzendenz Eine schamanisch-spirituelle Annäherung an die Geheimnisse um Sterben und Tod Wir sind aufgefordert unser Verhältnis zu Sterben und Tod zu wandeln angesichts der Verlängerung des Körperalters durch Medizin und Technik aber auch des Verlustes an religiösen Vorstellungen. Heute wollen immer mehr Menschen ihr Sterben mitgestalten, Angehörige wollen sie begleiten. Gemäss schamanischer Kosmologie ist der Tod das Tor ins weite Land der Seele. Im Tod überschreiten wir die Schwelle in ein neues Leben als Ewige Seele. Sterben begleitet uns durchs ganze Leben. Wir sterben, aus der Jugend, aus dem aktiven Berufsleben, der Teilnahme am Alltagsleben. Unser letztes Sterben ist die Rückgabe des Körpers an die Natur. Aus schamanischer Sicht lösen sich dabei alle Anhaftungen ans zeitliche Leben, es bleibt weder Schuld, noch Versagen. Sterben ist Erfüllung, Vollendung, Erlösung, auch für die Zurückbleibenden. Auf Bewusstseins-Reisen können wir heute bereits das weite Land der Seele jenseits des Todes erforschen. Unser Alltagsleben aus der jenseitigen Perspektive betrachtet, erscheint in ganz neuen Licht: Sinnfragen, Zweifel, die Last der Vergangenheit, die Suche nach einer besseren Zukunft verlieren ihre Schwere. Kehrt die Seele endgültig in ihre Heimat zurück? Oder kreist sie mehrmals zwischen diesseitiger und jenseitiger Welt? Ist sie durch Karma und Schicksal an frühere Leben gebunden? Gibt es «verlorene Seelen», die in Zwischenwelten umher irren? Auch diese Fragen haben die Schamanen erforscht.

Datum / Zeit Sa/So, 1./2. November Sa: 10.00 - 20.00 Uhr So: 10.00 - ca. 14.00 Uhr Kosten Fr. 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Seminar: Sterben, Tod und der Weg der Seele Im zweitägigen Seminar praktizieren wir auf dem Hintergrund des schamanischen Erfahrungswissens die Reisen durch das Seelen-Tor in die jenseitigen Welten und erforschen die Wandlungen der Seele. Wir erfahren, dass sich dieses Tor auch im Traum und in der Atemstille öffnet. In besonderen Augenblicken unseres Lebens werden Diesseits und Jenseits eins. Wir werden einen Perspektiven-Wechsel wagen, blicken aus der jenseitigen Seelenheimat auf unser Leben: Lasten der Vergangenheit, Anhaftung ans Materielle, schwelende Krankheiten, Erwartungsdruck lösen sich auf. Weitere Seminarthemen: Begleitung Sterbender; Befreiung «Verlorener Seelen»; Begegnungen mit Ahnen; der Tod als Lehrer


42 Datum / Zeit Do, 25. September, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Datum / Zeit Fr - So, 28. - 30. November Beginn: Fr, 14.00 Uhr Ende: So, 17.00 Uhr Kosten Fr. 450.- / 410.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel Diverses Zum Seminar bitte bequeme Kleidung tragen und Luftmatratzen oder dicke Decke mitnehmen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Wachträumen m i t H a ra l d We s s b e c h e r Vortrag: Wachträume als Tor zum magischen Selbst Wie wir uns unserer grösseren Natur bewusst werden und Fähigkeiten entwickeln, von denen wir nicht einmal zu träumen wagen. Unser magisches Selbst ist die grössere Bewusstseinsebene von uns, sozusagen unser grösseres Selbst. Wir haben nicht nur die Möglichkeit uns zu öffnen für diese Energien und ihre Inspiration, sondern wir können mit unserem normalen Wachbewusstsein in diese magische Ebene eintauchen und deren Fähigkeiten und Möglichkeiten in unser Bewusstsein aufnehmen und auf unser normales wachbewusstes Leben übertragen. Wie dies über die Technik des wachen luziden Traums funktioniert, ist das Thema dieser Abendveranstaltung.

Workshop: Wachträume als Tor zum magischen Selbst Wie wir uns unserer grösseren Natur bewusst werden und Fähigkeiten entwickeln, von denen wir nicht einmal zu träumen wagen. In diesem Seminar, das wir erstmalig in Basel anbieten, lernen wir – unterstützt von einer besonderen Klangtechnik – den «Wachtraum», auch luziden Traum genannt, als einen normalen kontrollierbaren Bewusstseinszustand zu erleben. In ihm können wir die Möglichkeiten der Traumdimension gezielt nutzen, und kraftvoll Einfluss nehmen auf unser waches Leben und auf unser wachbewusstes Ich, dessen Fähigkeiten sich mehr und mehr unserem Traum-Ich annähern werden. Eine besondere Klangtechnik von Harald Wessbecher erleichtert es, die Tür zur Traumdimension bewusst zu öffnen und den Traum als eine bewusste, erweiterte Wirklichkeitsebene in uns zu erfahren, wo es leicht ist; unseren Körper zu heilen, unsere Persönlichkeit und ihre Möglichkeiten zu entfalten, Probleme ganzheitlich und nachhaltig zu lösen, Einblicke in die Zukunft zu nehmen, so wie sie bis jetzt gestaltet ist, um sie gegebenenfalls zu verändern, Kontakte mit Menschen aus unserer Gegenwart zu pflegen, genauso wie aus unserer Vergangenheit und Zukunft. Begleitet wird dieses Seminar von Harald Zwei, der grösseren Dimension von Harald Wessbecher, die alle Menschen als Ebene Zwei besitzen, bzw. von der sie einen Teil darstellen. Harald Wessbecher, heute international beratend und heilend tätig, studierte Architektur an der Universität Karlsruhe mit Diplomabschluss. Er absolvierte eine mehrjährige Ausbildung als Sensitiver, Medium und Heiler am College of Psychic Studies in London. Seine intensive Erfahrung im Umgang mit menschlichem Bewusstsein vermittelt er in Vorträgen, Seminaren und persönlichen Gesprächen in vielen Ländern Europas und in den USA. Sein Bestreben ist es, den Menschen zu der Freiheit zu verhelfen, sich selbst zu sein, sich selbst zum Ausdruck zu bringen und die Wirklichkeit ganzheitlich erfahren zu können. Er ist Autor mehrerer Bücher. Internet: www.haraldwessbecher.de


Obertongesang und Schamanismus mit Nikolay Oorzhak

43

Datum / Zeit Fr, 3. Oktober, 19.30 Uhr Kosten Fr 30.- / 20.Ort Hotel Rochat, Petersgraben 23 Basel

Erlebnisabend und Konzert: Der Klang der Sonne (einfaches englisch mit zusammenfassender Übersetzung) Erleben Sie die einzigartigen Klänge der südsibirischen Steppe und Taiga mit dem bekannten Schamanen und Musiker Nikolay Oorzhak und dem Arzt und Künstler Vladislav Matrenitsky. Die jahrhundertealte sakrale Stimmkunst in Verbindung mit alten Instrumenten der Tuwa dient der Wiederherstellung der Gesundheit. Die Klänge sind zum Teil ungewohnt und doch leicht zugänglich – Sie fühlen sich von einer anderen Welt berührt. Die unglaubliche Auswahl an vibrierenden Klängen – vom Trällern eines Vogels zum Gebrüll eines Yaks – ändert das Bewusstsein des Zuhörers und lässt ihn in einen heilsamen meditativen Zustand sinken. Ein besonderes Erlebnis für Liebhaber der ethnischen und meditativen Musik. Keine Folklore, sondern authentisches Erleben schamanischer Kraft und Magie.

Datum / Dauer Sa / So, 4. / 5. Oktober jeweils 10.00 - 18.00 Uhr Kosten / Dauer Fr. 380.- / 350.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Workshop: Der Klang der Sonne – Schamanische Heilgeheimnisse (einfaches englisch mit zusammenfassender Übersetzung) Un-Hun – Klang der Sonne – ist ein kraftvolles, auf der Grundlage von Klang beruhendes System zur spirituellen Entwicklung, Gesundheitsverbesserung und Verjüngung, das von Nikolay Oorzhak entwickelt wurde. Sie müssen kein Gesangstalent sein, um hier mitzumachen, auch wenn die Stimme eingesetzt wird! Sie lernen mit der Stimme gezielt die neun Energiezentren zu öffnen und einen Reinigungsprozess im Körper anzuregen. Stress, Blockaden und Krankheiten werden ausgeleitet, die Organfunktionen reguliert und sexuelle Energie aktiviert. Die Teilnehmer bringen die Sonne in sich zum Scheinen und durch den Klang zum Strahlen. Während dieses Seminars können Sie eine transformierende Erfahrung von Bewusstseinserweiterung über den Klang erleben. Indem der Zugang zur inneren Kraftquelle geöffnet wird, können tiefe heilsame Auswirkungen gefühlt werden. Während des Seminars wird Nikolay allen Teilnehmenden im Klangkreis Heilungsenergien übermitteln deren Effekt mit speziellen Atemtechniken verstärkt wird. Am Schluss wird ein Heilritual verbunden mit einer schamanischen Reise durchgeführt. Dieser Workshop ist praxisorientiert und für alle geeignet die an guter Gesundheit und spirituellem Fortschritt interessiert sind.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Nikolay Oorzhak ist Schamane und Meister des ‚Khoomei’ Kehlgesangs. Er hat die Ensembles «Tuwa» und «Ertenelig Tuwa» gegründet und ist international auf Tour gegangen. Seit vielen Jahren arbeitet er als Heiler an der schamanischen Zentralklinik in Kyzyl. Er wird assistiert von Dr. med. Vladislav Matrenytsky, einem Arzt und Künstler, der seit sieben Jahren mit Nikolay zusammen arbeitet. Detaillierte biographische Infos finden Sie auf Seite 14. Weitere Infos auf www.khoomei-shaman.com.


44

Veranstaltu n ge n m i t T h o m a s Yo u n g

Datum / Zeit Sa, 11. Oktober 14.00 - 17.00 Uhr Kosten Fr. 90.- / 80.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Kurzworkshop: 7 Generationen – Klärung der Familiengeschichte In vielen Kulturen rund um den Globus geht man davon aus, dass was auch immer in einer Familie geschieht oder geschehen sein mag, sieben Generationen lang Wirkung zeigt, bis es aus dem Zellgedächtnis gelöscht ist. In dem dreistündigen Seminar wird Thomas Young mit allen Teilnehmern u.a. ein intensives Clearing von 7 Generationen Familiengeschichte durchführen. Diese kraftvolle Erfahrung ermöglicht, das individuelle Erbe der Seele aufzunehmen und sich von Anteilen zu lösen, die dem höchsten Wohl und der vollkommenen Entfaltung des eigenen Herzens nicht mehr dienlich sind. Das von Thomas Young entwickelte Tempelritual ist ein kraftvolles Bewusstseins-Werkzeug mit dem Ziel, in den Zellen gespeicherte Informationen, die nicht dem höchsten Wohl der Entwicklung der eigenen Seele dienlich sind, in einem geschützten Raum loszulassen. Behutsam werden Sie in einer Meditation in das Innere eines Tempels geführt und aufgefordert, 7 Generationen der eigenen Herkunftsfamilie vor dem Inneren Auge einzuladen. Es ist sinnvoll, das Ritual in dem intensiveren Kraftfeld des dreistündigen Workshops zu erleben und es danach einzeln weiter zu praktizieren. Bereiten Sie sich auf eine tiefe Wandlung vor! Das Tempelritual ist für Anfänger und für Fortgeschrittene geeignet.

Datum / Zeit Erlebnisabend Fr, 12. Dezember, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Erlebnisabend und Workshop: Young at Heart – Willkommen im Herzen Auf seinen Reisen um die Welt hat Thomas Young mehrere Herzeinweihungen erfahren, die ihn verwandelt haben. Er vermittelt besondere Techniken, die eigene Herzenergie direkt zu erfahren. Erleben Sie das Erwachen Ihres eigenen Herzzentrums mit diesem unkonventionellen Lehrer und öffnen Sie sich neu für Freiheit und Lebensfreude! Das Herz schliesst nichts aus, insbesondere nicht den Humor. Wenn Sie sich in ihrem Herzen fokussieren, verbinden Sie sich mit Ihrer inneren Weisheit. Sie erlangen die Fähigkeit, mit absoluter Klarheit Entscheidungen zu treffen. Je mehr Sie Ihrer inneren Weisheit vertrauen, desto stärker und unabhängiger wird Ihr Energiefeld. Der Schlüssel liegt darin, die Stimme des Herzens zu erkennen und ihr vollständig zu vertrauen. Durch den Zugang zu den vier Herzensqualitäten Mitgefühl, innere Harmonie, der Kraft zu segnen und zu heilen und bedingungslose Liebe werden diese zunehmend zum Zentrum der Persönlichkeit und es findet eine spürbare Transformation statt. Der Erlebnisabend ist Teil des Seminars und kann auch einzeln besucht werden. Für die Seminarteilnehmer ist der Erlebnisabend im Preis inbegriffen.

Datum / Zeit Workshop Sa/So, 13./14. Dezember jeweils 09.00 - 19.00 Uhr Kosten Fr. 440.- / 390.Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Thomas Young, der in Deutschland geborene spirituelle Lehrer hat die Fähigkeit, Menschen zutiefst in ihren Herzen zu berühren. Er zeichnet sich aus durch Klarheit, Liebe und einen herzerfrischenden Humor. Sein altes Ich als Filmemacher, Soziologe, Geschäftsmann starb in einer alles umwälzenden Todeserfahrung. Seitdem gibt er Workshops in Europa und den USA. Durch ständige Vortragsreisen ist er einem grösseren Publikum bekannt. Thomas Young lebt in Hawaii und Süddeutschland. Er ist Autor von Willkommen im Herzen, erschienen im Integral Verlag. Im Internet: www.thomasyoung.net


Ve ra n s t altungen mit Alber to Villoldo

45

Datum / Zeit Fr, 17. Oktober, 19.30 Uhr Kosten Fr. 30.- / 20.Ort Hotel Rochat Petersgraben 23, Basel

Vortrag: 2012 und was danach kommt (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Einmal alle 26‘000 Jahre kreuzt die Umlaufbahn der Sonne den Äquator der Milchstrasse wobei das Sonnensystem mit dem Herz der Galaxie in einer Linie steht. Dieses grosse kosmische Ereignis findet am 21. Dezember 2012 statt, in weniger als dreieinhalb Jahren. Viele Prophezeiungen indigener Völker besagen, dass dies eine Zeit von gewaltigem Aufruhr sein wird, eine Phase in der die Welt wieder neu ausgerichtet werden wird. An diesem Abend erläutert Alberto Villoldo, wo wir uns in diesem Zyklus der alten Prophezeiungen von 2012 befinden und wie wir darauf mit mutigen Träumen reagieren können um eine neue Welt zu erschaffen. Er wird uns aufzeigen, dass diese Änderungen auch unglaubliche Möglichkeiten für unser Leben und die Welt bergen. Sie werden erfahren wie wir gemeinsam eine neue Zeit des harmonischen Zusammenlebens der Menschen untereinander und mit der Umwelt einleiten können.

Datum / Zeit Workshop Sa, 18. Oktober 10.00 - 18.00 Uhr Kosten Fr. 200.- / 180.Ort Hotel Rochat Petersgraben 23, Basel

Tagesworkshop: Schöpferisches Träumen – Wie Schamanen die Welt in die Existenz träumen (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Die moderne Physik behauptet, dass wir mit jedem Gedanken die Welt ins Sein träumen. Alberto Villoldo, medizinischer Anthropologe und Psychologe, lehrt wie wir mit Hilfe von «Mutigem Träumen» unsere Welt mit kraftvoller Anmut erträumen können. Die alten Schamanen beider Amerikas wussten schon, dass wir nicht nur unsere Erfahrung der Welt erschaffen, sondern auch deren Realität erträumen. In diesem Workshop lernen wir jenseits der gewöhnlichen Zeit zu schauen und unser Schicksal in die Existenz träumen, dabei kann es sich um bessere Gesundheit, Überfluss oder Weltfrieden handeln. Alberto Villoldo wird über den Erleuchtungsprozess sprechen und erklären, mit welchen Techniken alte Abdrücke des Energiefeldes geklärt werden können. Dabei wird sich zeigen, dass Mut das einzige ist, das es braucht um die erwünschte Freude zu erschaffen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Beachten Sie den Artikel von Alberto Villoldo auf Seite 24.

Alberto Villoldo ist medizinischer Anthropologe und Psychologe. Mit fünfundzwanzig Jahren war er der jüngste medizinische Professor an der Universität von San Francisco. In dieser Zeit hat er das Biologische Selbst-Regulierung Laboratorium gegründet, um zu erforschen wie der Geist psychosomatisch auf Gesundheit und Krankheit einwirkt. Ausserdem studierte er während fünfundzwanzig Jahren spirituelle Praktiken im Amazonasgebiet und in den Anden. In seinen Seminaren führt er jährlich tausende Mediziner und Laien in energiemedizinische Techniken ein. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter Tanz der vier Winde und Insel der Sonne. Weitere Informationen unter: www.thefourwinds.com


46

Veranstaltungen mit Jill Möbius

Datum / Zeit Fr, 17. Oktober 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Erlebnisabend: Erwachen – Schlüssel zur Freiheit Leben in einer neuen Dimension der Bewusstheit

Datum / Zeit Sa / So, 18. / 19. Oktober Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Kosten Fr. 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Seminar: Quantumheilung Level 2 – Erwachen der göttlichen Heilkraft

In uns verborgen schwingt die Erinnerung an unser wahres Wesen. Hier liegt der Schlüssel für Grenzenlosigkeit, für das ungeheure schöpferische Potenzial und die grossartige Heilkraft und Weisheit, die wir in uns tragen und die auf Entfaltung wartet. Es gibt einen Weg, jenseits des Pendels von Glück und Leid zu gelangen und inneren Frieden, Freude und Glückseligkeit zu erfahren. Es ist möglich, im Feld der göttlichen Gnade zu leben, unser volles Potenzial zu entfalten und mit Freude und Vertrauen durchs Leben zu gehen. Mit tiefgreifender Heilmeditation.

Das Seminar dient als kraftvoller Katalysator für die Aktivierung der inneren Heilkraft. Durch einzigartige Heilenergie-Übertragungen, kraftvolle Initiationen und mehrdimensionale Meditationen werden Energietore bei den Teilnehmern geöffnet und eine Verbindung mit der universellen Heilkraft hergestellt, um Heilung und Transformation einzuleiten. Durch gezielte praktische Übungen lernen Sie, zum Kanal zu werden für die göttliche Heilkraft und hohe energetische Schwingungen zu empfangen. Informationen über die anstehende Heilarbeit, Erkenntnis und intuitive Führung beginnen zu fliessen. Die Seelenkraft wird aktiviert. Aus dem weiteren Inhalt: - Transformieren von emotionalen/energetischen/körperlichen Blockaden - Anwendung der von Jill Möbius entwickelten Heil-Energiebilder - Arbeit mit der Heilkraft der Engel - Techniken zur Selbstheilung und Reinigung von Fremdenergien - Methoden zum energetischen Wiederaufladen - Übertragung heilsamer Schwingungen auf Nahrungsmittel, Wasser etc.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Der Schwerpunkt liegt auf praktischer Erfahrung. Für alle, die Ihr Leben um eine höhere Dimension der Freiheit, Erfülltheit und Bewusstheit bereichern möchten. Freuen Sie sich auf ein tief berührendes, intensives Wochenende. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Beachten sie den Artikel von Jill Möbius auf Seite 22. Dr. Jill Möbius, wirkt als Autorin und Coach. Sie hält Workshops zu Themen der Heilung und Bewusstwerdung. Mit Leichtigkeit bildet sie Brücken zwischen Verstand und Herz und zeigt Wege in ein Leben im Einklang mit dem Sein. Ihre spezielle Begabung liegt darin, Menschen mit ihrer inneren Quelle der Heilung, Erkenntnis, Liebe und Schöpferkraft zu verbinden: «Wer sein wahres Wesen und die Verbindung mit allem erkennt, dessen Leben ändert sich grundlegend. Das innere Potenzial ist grossartig und grenzenlos – es birgt nicht nur erstaunliche Heilkräfte und die Fähigkeit, Realität zu lenken, sondern auch grosse Freude und tiefen inneren Frieden.» Ihr Buch Das Geheimnis der richtigen Schwingung vermittelt praktische Grundlagen für ein Leben voller Schöpferkraft. www.prospirit.de


O ffe n e Meditationsabende mit Rita Mülle r Datum / Zeit jeweils am Dienstag von 19.30 - 21.00 Uhr ohne Voranmeldung 21. Oktober 4. November 18. November 2. Dezember 16. Dezember Kosten Fr. 30.- / 20.Alle 5 Termine im 2008: Fr. 120.- / 80.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

47

Offene Meditationsabende – Begegnung, Entwicklung und Austausch Nach einer Einführung wird Rita Sie in einer geführten Meditation in einem geschützten Rahmen in Ihre inneren Räume begleiten. Losgelöst vom Alltag finden Sie Zugang zu Ihren inneren Wurzeln. Aus der Stille schöpfen Sie die Kraft die Sie brauchen um sich Ihren Aufgaben stellen zu können. Vielleicht erlauben Sie sich auch sich für die Dauer eines Abends von Ihren Konzepten und Ihrem aufgebauten Weltbild loszulösen um in wieder entdeckten Räumen zu forschen. Indem in der Stille Ihre Wahrnehmung verfeinert wird, stärken Sie das Vertrauen in Ihre innere Stimme. Nach der Meditation können Sie sich in der Gruppe austauschen. Kraftvoll und gestärkt können Sie Ihre Wünsche und Ideen im Alltag leichter umsetzen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Rita Müller ist Mutter dreier erwachsener Kinder und seit kurzem zweifache Grossmutter. Seit siebenundzwanzig Jahren praktiziert sie Yoga und Zen-Meditation; jedes Jahr verbringt sie Zeit in einem Zen-Kloster. Sie arbeitet im sozialen Bereich und besucht seit vielen Jahren bei Bea Rubli einen Zirkel zur Weiterentwicklung der Sensitivität. Sie hat die Heilerausbildung bei George Paul Huber absolviert. Seit vierzehn Jahren ist sie in eigener Praxis in Liestal als Heilerin tätig und war als Zirkelleiterin tätig. Privattermine: Tel: +41 (0)61 922 25 22


48

Veranstaltungen mit Mantak Chia

Datum / Zeit Fr, 24. Oktober, 19.00 - 22.00 Uhr Kosten Fr. 40.- / 30.Ort für alle Veranstaltungen Hotel Rochat, Petersgraben 23

Einführender Abendworkshop: Das Heilende Tao Mantak Chia gibt an diesem Abend einen praktischen Einblick in die Grundtechniken des Healing Tao. Diese setzen einen physischen, emotionalen und spirituellen Harmonisierungsprozess in Gang. Die Lebenskraft wird gestärkt. Lernen Sie einen der bedeutendsten asiatischen Energiemeister persönlich kennen und überzeugen sich von der Wirksamkeit der Übungen.

Datum Sa / So, 25. / 26. Oktober jeweils 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 380.- / 350.-

Tao Yoga Basiskurs Das innere Lächeln – Die sechs heilenden Laute – Der kleine Energiekreislauf Mit einfachen Basistechniken trainieren Sie Ihren Geist, um die Lebenskraft zu lenken und zu stärken. Sie wandeln negative Emotionen in positive Energien und Lebenskraft um. Ihre Organe werden dabei entgiftet und regeneriert. Die Meditation des «Kleinen Energiekreislaufs» steigert Ihre Lebenskraft. Schon nach kurzer Zeit des Übens fühlen Sie sich zentrierter und kraftvoller. Der Besuch des Basiskurses ist Voraussetzung für die Teilnahme an den weiterführenden Angeboten.

Datum / Zeit Mo, 27. Oktober 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Die innere Alchemie des Feng Shui Feng Shui ist die chinesische Kunst der harmonischen Gestaltung des Lebensraums. In diesem Seminar, das Mantak Chia erstmals in der Schweiz durchführt, erhalten wir Anregungen, wie wir dieses Wissen praktisch anwenden können, um durch die Harmonie im Aussen unsere inneren Entwicklungsprozesse zu unterstützen. Es sind keine Vorkenntnisse im Feng Shui erforderlich.

Datum / Zeit Di, 28. Oktober 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Die innere Alchemie des I Ging Das I Ging ist eine mehrere tausend Jahre alte chinesische Orakeltechnik. In diesem praxisbezogenen Seminar, das Mantak Chia erstmals in der Schweiz durchführt, zeigt er, wie wir das alte Wissen des I Ging mit der Praxis des heilenden Tao verbinden können, um grössere Klarheit über unseren Weg zu erhalten. Es sind keine Vorkenntnisse des I Ging erforderlich.

Datum / Zeit Mi - Fr, 29. - 31. Oktober jeweils 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 560.- / 520.-

Das «Juwel» der Taoistischen Meditation: Innere Alchemie: Fusion I und II Die Techniken der Fusion sind äusserst wirksam für die Transformation von negativen Emotionen in Lebenskraft. Diese neuen, verfeinerten Techniken der inneren Alchemie ermöglichen es dem Praktizierenden rascher und effektiver zu Zentriertheit, innerer Ausgeglichenheit und Abgrenzung zu gelangen. Inhalt Fusion I: Bildung der Pakuas – Singen der Trigramme – die innere Alchemie – Reinigung der Organe – Umwandlung negativer Emotionen in LeMantak Chia hat in 45 Jahren Lehr- und Forschungstätigkeit eine Synthese von westlicher Wissenschaft und altüberlieferter chinesischer Weisheit geschaffen. Er ist der Begründer des Universal Tao, eines Lehrsystems, das heute von über tausend Lehrern weltweit unterrichtet wird. Nach zwanzig Jahren im Westen lebt Mantak Chia seit 1994 wieder in Thailand und hat dort ein einzigartiges Seminar- und Gesundheitszentrum geschaffen, den «Tao Garden» bei Chiang Mai. Die Bücher von Mantak Chia sind zu beziehen durch den Basler Psi-Verein Weitere Infos auf www.bpv.ch und www.universal-tao.com


Veranstaltungen mit Mantak Chia

49

benskraft – Verbindung der fünf Elemente – Entwicklung des Energiekörpers und Übertragung auf die nächste Bewusstseinsebene. Inhalt Fusion II: Positive Energie durch die Organe zirkulieren und vermehren – Bildung der «Perle» – Öffnen und Reinigen der aufsteigenden Kanäle und Gürtelkanäle – Energetischer Selbstschutz und Zentrierung. Zur Praxis der Fusion werden Sie passende, einfache Chi Kung Übungen ausführen.

Datum / Zeit Sa / So, 1. / 2. November jeweils 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 380.- / 350.-

Heilende Liebe und sexuelle Reflexzonen Die sexuelle Energie ist die treibende Kraft und eine der grössten Energiequellen von Natur und Mensch. Jedes religiöse und spirituelle System kennt Methoden, sexuelle Energie zu transformieren. Zudem gibt Master Chia in diesem Seminar Anweisungen, wie wir in einer Art ekstatischer Akupressur die sexuellen Reflexpunkte im Liebesspiel nutzen können. Diese Akupressurmethode hat nicht nur grosse heilende Wirkung, sondern vertieft das intime Zusammensein und vergrössert die sexuelle Lust. Die Intimsphäre wird in diesem Workshop gewahrt.

Datum / Zeit Mo, 3. November 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Eisenhemd Chi Kung Eisenhemd Chi Kung ist die ideale Grundlage für weiterführende Kurse des Healing Tao und für alle Formen von Tai Chi. Diese alte Kung Fu Disziplin gehörte in China zu den grundlegenden Kampfkünsten, die zu einem kraftvollen Körper verhelfen, der von äusseren und inneren Verletzungen wie durch ein schützendes Eisenhemd verschont bleibt. Diese Technik entwickelt innere Kraft und verbessert die Körperstruktur sowie die Haltungs- und Bewegungsmuster.

Datum / Zeit Di, 4. November 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Stammzellen Stimulation Stammzellen können praktisch alle beschädigten Zellen in unserem Körper reparieren oder ersetzen. Die taoistische Technik des Abklopfens, kombiniert mit Atemtechniken, trainiert Ihre Stammzellen und verjüngt gleichzeitig Ihre Körperzellen!

Datum / Zeit Mi, 5. November 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Organ-Entgiftung und Verjüngung Im Bauchzentrum und in den Organen werden negative Emotionen und Gifte abgelagert. Das führt zur Blockierung von Energiefluss und Nervenimpulsen und zur Verminderung der Lebenskraft. Chi Nei Tsang MassageTechniken, direkt am Bauch und an den Organen angewandt, befreit diese von Giften und Spannungen und bewirkt dauerhafte Heilung.

Datum / Zeit Do, 6. November 09.30 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 220.- / 200.-

Neuprogrammierung der DNS Unsere Zellen sind allen möglichen Einflüssen ausgesetzt, die zu Beschädigungen der DNS führen. Wenn die sexuelle Energie die Zirbeldrüse aktiviert, wird Pinolin ausgeschüttet. Dieses Hormon bewirkt die Reparatur und Neuprogrammierung der DNS. Bei der Zellteilung entstehen fortan neue, gesunde Zellen mit dem ursprünglichen DNS-Muster.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Allgemeine Informationen Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung Ort: Alle Kurse finden im Hotel Rochat am Petersgraben 23 in Basel statt. Beachten Sie den Artikel von T. Hicklin über Innere Alchemie auf Seite 16.


50

Sensitivität und spirituelle E nt w i c k l u n g m i t M a i t ra

Datum / Zeit Di, 11. November, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort für alle Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag und Demonstration: Opening the Lotus (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Maitra erzählt von ihrer Arbeit, die sie Opening the Lotus nennt und wird auch das Thema des Seminars aufgreifen und erklären. Maitra hat die Fähigkeit die Energien ihrer Klienten in ihrem eigenen Körper wahrzunehmen. Sie kann beobachten welche Reaktionen im Gespräch ausgelöst werden. Dieses Wissen hilft ihr dem Kunden aufzuzeigen auf welche Art und Weise er unbewusst reagiert. Indem wir uns bewusst werden, wo und wie wir uns begrenzen, können wir Heilenergien aktivieren. Im zweiten Teil des Abends demonstriert Maitra wie sie als Medium arbeitet und gibt Interessierten aus dem Publikum Kurzsitzungen.

Datum / Zeit Sa, 15. November 10.00 - 18.00 Uhr Kosten Fr. 180.- / 160.-

Seminar: Opening the Heart (englisch mit fortlaufender Übersetzung) Maitra zeigt mit einfachen Übungen, wie wir unser Herz öffnen können, so dass bedingungslose Liebe durch uns hindurchfliessen kann. Diese universelle Liebe hilft uns unser wahres Wesen zu entdecken und dessen Bedürfnisse verstehen. Wir erkennen wo wir blockiert sind und lernen unsere Angst vor Nähe zu überwinden und mehr Mitgefühl zu empfinden. In Übungen stärken wir unsere Intuition und lernen im Herzen zentriert zu bleiben und gleichzeitig Heilenergien fliessen zu lassen.

Datum / Dauer Mo - Fr, 10. - 14. November Dauer ca. 60 Minuten Kosten Fr. 180.- / 160.Übersetzung Fr. 35.-

Privatkonsultationen und Beratungen Maitra nimmt in ihren Sitzungen Kontakt mit dem wahren Selbst ihrer Klienten auf. Sie «liest» ihre Energien, um zu erkennen, was ihre Klienten blockiert. Häufig sieht sie Schlüsselereignisse aus vergangenen Leben, die einen Einfluss auf die jetzige Situation haben. Sie hilft dem Klienten hinderliche Lebensmuster zu erkennen, zu erfahren und loszulassen. Vor einer Sitzung empfehlen wir den Kunden sich mit ihrer Lebenssituation auseinanderzusetzen, um Fragen stellen zu können. Die Antworten beinhalten oft hilfreiche Hinweise und bieten Entscheidungshilfen an. Natürlich treffen die Kunden letztendlich ihre Entscheidungen selbst.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Maitra, 1937 geboren in Lovall Wyoming (USA), war schon als Kind hellsichtig. Doch lange Zeit lagen ihre inneren Schätze brach. Erst mit dreissig Jahren entdeckte die Mutter dreier Kinder aufs Neue ihren inneren Reichtum. 1969 zog sie nach Kalifornien wo sie eine Zeit der geistigen Erweiterung und des persönlichen Wachstums erlebte. Sie traf auf Muktananda, ein spiritueller indischer Lehrer, der ihr Meister wurde. Mit seiner Hilfe wurde ihre Medialität gestärkt und sie fand zu ihrem Lebensziel: Menschen behilflich sein ihr eigenes Potenzial zu erkennen und leben. Seit über 20 Jahren arbeitet sie als professionelles Medium. Durch ihre ausserordentliche Liebe und fachliche Kompetenz findet sie schnell Zugang zur Seele jedes Menschen. www.maitra.net


Ti e r ko mmunikation mit Lillian und Roger S t e i n e r- I t e n

51

Datum / Zeit Do, 13. November, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Erlebnisabend: Auch Tiere überleben den Tod – Kontakte mit dem jenseitigen Tierreich mit Lillian und Roger Steiner-Iten Verstorbene Tiere kommunizieren auf der feinstofflichen und medialen Ebene mit uns Menschen, in der sinnlichen Sprache der Seele und des Herzens. Hier begegnen Lillian und Roger den verstorbenen Tieren und bringen den Anwesenden die verschiedensten Arten von Tierpersönlichkeiten im Detail nahe. Die Tiere bringen als Beweis ihrer geistigen Existenz viele fassbare und spezifische Bilder aus ihrem irdischen Leben, um sich ihren früheren Besitzern deutlich zu erkennen zu geben. Dieser mediale Abend mit Tieren ist eine Entdeckungsreise der besonderen Art. Sie erhalten Einblick in das spirituelle Verständnis von Tieren, in ihre Gefühle und Gedanken. Sie erfahren mehr über die jenseitige Welt der Tiere und mit diesem Wissen kann ein tieferes Verständnis der belebten Natur und uns selbst gegenüber wachsen. Selbst wenn Tiere «nicht ihr Ding» sind, ist dieser Abend spannend, lebendig und ein Crash-Kurs, wie wir die Sprache des Lebens – der Tiere, der Pflanzen, des Windes – neu verstehen und die Begrenzung unserer materiellen Sinne überwinden können.

Datum / Zeit Fr, 21. November 10.00 - 18.00 Uhr Kosten Fr. 180.- / 160.Mitbringen Fotos von eigenen lebenden Tieren Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Tagesseminar mit Lillian Steiner-Iten: Mediale Kontakte mit dem Tierreich In ihren täglichen Arbeiten mit Tieren hat Lillian Steiner-Iten vielfach erlebt und erfahren, dass Tiere nebst einem materiell-physischen Körper auch nichtmaterielle geistige Strukturen haben. So hat sie ihre angeborenen medialen Fähigkeiten vermehrt auf die Arbeit mit Tieren ausgerichtet und dabei viele erstaunliche Erfahrungen gesammelt, die sie jetzt in stimmigen und lebendigen Workshops, Seminaren und Kursen weitergibt. Durch verschiedene Wahrnehmungstechniken finden die Seminarteilnehmer in Übungen leicht Zugang zu der sinnlichen Tiersprache, der Sprache des Herzens und der Seele. Mediale Kontakte zu Tieren ermöglichen, Situationen aus der Sicht des Tieres zu sehen und dadurch seine Verhaltensweisen zu verstehen. Oft können so die Hintergründe für Fehlverhalten, Ängste, Schmerzen und vieles mehr bearbeitet und gelöst werden. Tiere können dadurch auf bestimmte Situationen wie einen Umzug, Ferien, oder Tierarztbesuche vorbereitet werden. Dieser Workshop ist eine wertvolle Entdeckungsreise besonderer Art mit einer erfahrenen und kompetenten Seminarleiterin. Seminarinhalte: Feinstoffliche Wahrnehmungstechniken speziell für Tiere / Visualisationsübungen / Meditative Übungen / Übungen in der Telepathie / Mediale Tierkommunikationsübungen

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Lillian Steiner-Iten wurde 1965 in Neuseeland geboren und reiste 1984 in die Schweiz. Seit ihrer Kindheit ist die geistige Welt ein Teil ihres Lebens. Durch ihre Arbeit als Medium bemerkte sie, dass sie nicht nur mit der Geistigen Welt, sondern auch mit dem Reich der Tiere kommunizieren kann. Heute arbeitet sie als Tier-Kommunikatorin und als spirituelles Medium in der Schweiz und im Ausland. Roger Steiner-Iten, Jg. 1960, verfügt über ein Nachdiplom in humanistischer Psychologie, eine Heilpraktikerausbildung und die Ausbildung zum psychologischen Astrologen IPA. Er hat seine medialen und sensitiven Fähigkeiten während vielen Jahren im In- und Ausland weiter entwickelt. Roger ist Gründer und Leiter von DAS FORUM® für ganzheitliche Weiterbildung,


52

Trance-Heilung mit Steven Upton

Datum / Zeit Di, 9. Dezember, 19.30 Uhr Kosten Fr 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Demonstration: Trance-Heilung (englisch mit fortlaufender Übersetzung)

Datum / Dauer Di - Do, 9. - 11. Dezember Dauer 30 Minuten Kosten Fr. 125.- / 110.Übersetzung und Betreuung inklusive

Privatkonsultationen: Trance-Heilung Vor der Behandlung will Steven nichts über den Patienten wissen. Er setzt sich mit geschlossenen Augen hinter den Patienten und sinkt in einen veränderten Bewusstseinszustand, wobei sein Ich sich in den Hintergrund zurückzieht. Dabei überlässt er die Führung seinen geistigen Helfern, es sollen zwischen sechs und acht geistige Ärzte durch ihn wirken. Später legt er dem Klienten eine Hand auf den Rücken. Nach einiger Zeit fragt er den Patienten wie es ihm geht und berichtet manchmal von seinen Wahrnehmungen und erhaltenen Informationen. Wenn der Kunde den Raum verlässt, ist die Behandlung nicht abgeschlossen. Die Heilkräfte wirken noch einige Tage weiter um die benötigten Veränderungen herbeizuführen.

Steven erklärt, dass es in einer öffentlichen Demonstration schwierig ist, skeptische Besucher von den Möglichkeiten der Tranceheilung zu überzeugen. Wenn die Zuschauer unruhig werden und sich nicht mehr aufs Geschehen auf der Bühne konzentrieren, sinkt der Energiepegel und es wird schwierig für den Heiler, sich auf den für Heilung notwendigen Bewusstseinszustand einzustimmen. Das bedeutet, dass Steven aus dem Publikum diejenigen Hilfesuchenden herausgreifen muss, bei denen augenblicklich eine signifikante Verbesserung des Gesundheitszustandes eintreten kann. Diese Teilnehmer identifiziert er und bittet sie nach vorne um sie zu behandeln. Oft werden bei diesen Demonstrationen überraschende Resultate erzielt. Wir haben den populären Heiler in der Schweizerwoche in Stansted kennengelernt. Seine Privatsitzungen waren schon am ersten Abend ausverkauft.

Aufgrund des Verhaltenskodex der spiritualistischen Trance-Heiler muss bei jeder Heilsitzung ein Beobachter dabei sein. Gerne übernimmt jemand aus unserem Team diese Aufgabe und übersetzt bei Bedarf. Diese Dienstleistung ist im Preis inbegriffen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20 Steven Upton ist der Sohn einer Deutschen und eines Engländers. Schon mit fünfzehn hat er die Schule verlassen, später hat er in der Luftwaffe gedient. 1971 besuchte er zum ersten Mal einen spiritualistischen Gottesdienst und schloss sich später dieser Bewegung an. Mittlerweile hat er den Rang eines «minister» inne; das bedeutet zum Beispiel, dass er Kinder taufen, Ehen schliessen und Abdankungsfeiern leiten darf. Hingebungsvoll widmet er sich dem Trance-Heilen in mehreren Ländern Europas, in den USA und in Kanada. Seit mehreren Jahren sitzt er für physikalische Medialität und gibt alte, vergriffene Bücher zu diesem faszinierenden Thema neu heraus. Besuchen Sie Stevens website: www.s-upton.com


Sys t e m aufstellungen mit Albrecht Mahr Datum / Zeit Fr - So, 20. - 22. Februar 2009 Fr: 09.30 - ca. 18.30 Uhr Sa: 09.00 - ca. 18.30 Uhr So: 09.00 - ca. 17.00 Uhr Kosten Fr. 490.- / 460.für eine eigene Aufstellung Fr. 310.- / 290.als teilnehmender Beobachter Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

53

Seminar: Aufstellungen von Symptomen und Krankheiten Systemaufstellungen sind vor allem eine Form feiner und differenzierter Körpertherapie. Unser «wissender Körper» stellt alle Zeichen, Empfindungen und Bewegungen zur Verfügung, die uns zu neuen Einsichten, den notwendigen Herausforderungen und zu den Lösungen führen, die auf uns warten. Aufgrund von vielen Jahren Erfahrung mit Systemaufstellungen und Krankheiten wissen wir sehr gut, dass unser Körper, seine Organe und Funktionen Wesentliches von der Verbindung zu unserer Familie und zu grösseren Systemen widerspiegeln. Unser Körper scheint ein Hologramm unserer innigen wechselseitigen Verbindungen mit den wichtigen Anderen zu sein. Symptome und Krankheiten können zu uns sprechen wie Boten einer Wahrheit, die wahrgenommen werden und sich in lebensdienlichen und wohltuenden Handlungen ausdrücken möchten. Ob es darum geht, eigene Seelenanteile wieder zu erleben – Gefühle, Impulse, Stärken und Schönheiten –, die wir als wertlos oder bedrohlich abgelehnt oder verleugnet haben. Ob es um andere Familienmitglieder geht, bekannt und unbekannt, die bisher nicht wahrgenommen wurden, vielleicht wegen eines erschreckenden Schicksals oder wegen einer Schuld, die sie zu tragen haben. Oder ob es um eine lebensbedrohliche Erkrankung geht, die uns mit aller Kraft dazu einlädt, unsere physischen Grenzen anzuerkennen und uns an die lichte, liebevolle Weite unseres ursprünglichen Wesens zu erinnern. Symptome und Krankheiten können ein immer wieder überraschendes Tor zu dem werden, was in unserem Leben wirklich zählt. In Aufstellungen mit ihnen zu arbeiten heisst nicht in erster Linie, sie loszuwerden, so verständlich dieser Wunsch natürlich ist. Es geht mehr darum, dem Symptom zu erlauben, uns bei der Hand zu nehmen und uns zu der Möglichkeit zu führen, unser Leben erfüllender werden zu lassen – ob auf diesem Weg die körperliche Situation bestehen bleibt, sich wandelt oder ganz zurücktritt. Und natürlich beachten wir dabei: eine Krankheit ist eine Krankheit, d.h. eine körperliche Verfassung, die sorgfältige Betreuung und gute medizinische Behandlung erfordert. Nur dann kann die Krankheit zu der Tür werden, die sich zu etwas wirklich Neuem öffnen kann. Bitte beachten Sie, dass in diesem Seminar neben dem Thema Krankheiten auch alle anderen Fragen aus dem Bereich unserer Beziehungen, unserer Lebensentscheidungen und aus dem Arbeitsbereich willkommen sind. Das Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit eine eigene Aufstellung zu machen oder aber ein teilnehmender Beobachter zu sein. Bitte geben Sie uns dies bei Ihrer Anmeldung bekannt. Dr. med. Albrecht Mahr, verheiratet, 2 Kinder. Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker, Systemtherapeut. Leiter von ISAIL – Institut für Systemaufstellungen und Integrative Lösungen. Ehem. Vorsitzender der IAG, Internationale Arbeitsgemeinschaft für Systemische Lösungen, Leiter des IFPA- Internationales Forum Politische Aufstellungen. Organisator von vier internationalen Tagungen zu Systemaufstellungen 2001 - 2008 unter dem Leitthema «Konfliktfelder – Wissende Felder». Herausgeber des Buches Konfliktfelder – Wissende Felder. Systemaufstellungen in der Friedens- und Versöhnungsarbeit. Leitet weltweit Therapie- und Weiterbildungsseminare. Dr. Mahr gilt international als einer der erfahrensten Aufsteller und hat eine besonders achtsame und wirksame Arbeitsweise entwickelt.


54

Geistiges Heilen mit George Paul Huber

Datum / Zeit Mi, 1. April 2009, 19.30 Uhr Kosten Fr. 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Vortrag: Das Wesen Geistigen Heilens Jeder Mensch trägt in seinem innersten Wesenskern seine Lebensbestimmung. Stimmt diese feinste aller Schwingungen nicht überein mit den drei anderen Energieebenen, der des Körpers, des Minds und der Emotionen, kommt es zur Disharmonie und damit zur Krankheit. Geistiges Heilen bewirkt eine innere Rückfindung in unsere Licht-Herkunft, strahlt aus auf die anderen Energiekörper und aktiviert die Selbstheilungs-Kräfte. Geistiges Heilen, das Qualitäten wie Versöhnung, Lebenssinn, Vertrauen und Lebensfreude beinhaltet, ist Kern einer wahren Heilung und kann mit jeder anderen Heilmethode kombiniert werden. George Paul Huber wird in seinem Vortrag das Wesen des Geistigen Heilens darstellen und auf Möglichkeiten und Grenzen hinweisen. Der Vortrag wird abgerundet mit einer kurzen Heilmeditation.

Datum / Zeit Samstag, 9. Mai 2009 Samstag, 16. Mai 2009 Samstag, 6. Juni 2009 Samstag, 13. Juni 2009 jeweils von 10.00 - 17.30 Uhr Kosten Fr. 170.- / 155.- pro Tageskurs Fr 640.- / 580.- gesamter Ausbildungsteil in Basel Sprache Der Kurs wird in Schweizer Mundart gehalten Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstr. 15, Basel

Schulungszyklus mit George Paul Huber Geistiges Heilen bewirkt die Wiederherstellung der Harmonie von Körper, Geist und Seele. Wahre Heilung kann nur durch Sinnfindung und Aktivierung der Selbstheilungs-Kräfte erfolgen. Die Hauptaufgabe besteht in der Vermittlung von geistigen Impulsen zum innersten Kern des Patienten. Ein Schwerpunkt der Ausbildung besteht in der Entwicklung der individuellen Heilungs-Potentiale. Die Ausbildung in der heutigen Form wird seit 1990 mit grossem positivem Echo durchgeführt. Die Schulung umfasst drei Teile: einen Theorie-, einen Praxis- und einen Übungsteil. Der Theorie-Teil wird durch den Basler Psi-Verein organisiert. Die beiden anderen Teile werden durch das LIVITRA-Ausbildungszentrum von George Paul Huber organisiert: T: 062 891 76 30, www.livitra.ch. Der Theorieteil besteht aus folgenden 4 Teilen: Teil 1: Grundlagen-Seminar Wesen und Möglichkeiten des Geistigen Heilens; Einführung in die praktische Arbeit; Kontakt-Heilung, Fernheilung, Einstimmung. Teil 2: Heilung von Ursachen Geistige Ursachen von Krankheiten; Patienten-Fallbeispiele; Auseinandersetzung mit der Besessenheitsproblematik. Teil 3: Heilung durch Wahrnehmung Einsatz von verschiedenen Formen der Wahrnehmung im Geistigen Heilen; die Beziehungen zu geistigen Energien, Geistführern etc. Teil 4: Heilung und Mystik Karmische Aspekte bei Heilung und Persönlichkeitsentwicklung. Erfahrungen in der raum- und zeitlosen Ebene. Neoschamanisches Heilen und Rituale.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

George Paul Huber begann 1979 seine Ausbildung als Geistheiler. Es folgten spirituelle Lehr- und Wanderjahre bei verschiedenen geistigen Lehrern in England, Indien, USA, Peru und Brasilien. 1992 eröffnete er das Ausbildungszentrum für Geistiges Heilen LIVITRA (LIcht – VIsion – TRAnsformation) im Aargau. Weitere informationen finden Sie unter www.livitra.ch. Ein Interview mit George Paul Huber finden sie auf unserer Website.


G e s c h ä ftsbedingungen, allgemeine Inform at i o n e n Anmeldung Bei öffentlichen Veranstaltungen wie Vorträgen und Demonstrationen ist keine Anmeldung erforderlich. Bei geschlossenen Veranstaltungen wie Workshops und Privatkonsultationen ist eine Anmeldung nötig. Die Anmeldungen sind verbindlich. Die Teilnehmerzahl ist nur in wenigen Fällen begrenzt und dann beim jeweiligen Anlass vermerkt. Unsere Veranstaltungen stehen in der Regel allen Interessenten offen. Die Veranstalter behalten sich vor, Interessenten ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. Findet eine Veranstaltung nicht statt, zahlt der Veranstalter allfällige Vorleistungen zurück. Weitergehende Forderungen können nicht erhoben werden. Annullation Nichtinanspruchnahme der ganzen oder eines Teils der angebotenen Dienstleistung berechtigt zu keinerlei Ersatzansprüchen oder Rückerstattungen. Bei Rücktritt bis eine Woche vor der Veranstaltung behalten sich die Veranstalter vor, Fr. 50.- als Bearbeitungsgebühr einzubehalten. Bei Abmeldungen eine Woche vor Kursbeginn oder später wird die volle Kursgebühr in Rechnung gestellt, es sei denn, es wird eine Ersatzperson gestellt. Telefonisch vereinbarte Termine für Privatkonsultationen sind verbindlich. Absagen sind nur bis 48 Stunden (ohne Samstag und Sonntag) vor dem vereinbarten Termin möglich; dabei werden Fr. 50.- als Bearbeitungsgebühr fällig. Bei späterer oder nicht erfolgter Abmeldung wird der ganze Betrag in Rechnung gestellt. Es ist allerdings möglich den Termin auf eine Ersatzperson zu übertragen. Bezahlung Die gesamten Kosten sind vor Kursbeginn zu überweisen, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Falls Sie sich kurzfristig angemeldet und bezahlt haben, bringen Sie bitte Ihren Zahlungsbeleg mit. Teilnehmer, die ihre Restzahlungen in bar vornehmen möchten, werden gebeten, dies mindestens 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zu erledigen. Haftungsausschluss Jeder Referent und Teilnehmer ist für seine Äusserungen, Handlungen und Entscheidungen selbst verantwortlich. Es liegt bei Ihnen zu entscheiden, welche Veranstaltungen Sie besuchen und wie Sie mit Ihren Erlebnissen umgehen.

55

Wir geben keinerlei Heilungsversprechen ab und übernehmen keine Haftung für die Ergebnisse allfälliger Behandlungen sowie für Ratschläge, die Besucher während einer Veranstaltung erhalten. Die Verantwortung für Ihre Entscheidungen bleibt in jedem Fall bei Ihnen. Alle Versicherungen (Krankheit, Unfall, Haftpflicht, Annullation) sind Sache der Teilnehmer. Sekretariat Das Sekretariat des Basler Psi-Vereins ist in der Regel von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 17.00 Uhr erreichbar. Während der Basler Schulferien unregelmässige Öffnungszeiten. Kosten Es sind jeweils zwei Preise angegeben. Der zweite, günstigere Tarif gilt für Mitglieder des BPV, der SPG und der SVPP. Wir sind bestrebt, die Kosten niedrig zu halten. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den angegebenen Betrag für eine Veranstaltung zu bezahlen, ist in begründeten Fällen eine Ermässigung möglich. Anreise Mit dem öffentlichen Verkehrsmittel: Ab Bahnhof Basel SBB direkt mit dem Tram Nr. 8 bis zur Haltestelle Neubad. Von dort 100 Meter zu Fuss in Fahrtrichtung auf der linken Strassenseite. Der Basler Psi-Verein befindet sich an der Nummer 15 im blauen Haus. Mit der Anmeldungsbestätigung schicken wir Ihnen auf Wunsch einen Anreiseplan. Eine Wegbeschreibung finden Sie auf www.bpv.ch. Verpflegung In der Nähe der Neuweilerstrasse finden Sie mehrere Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Es besteht die Möglichkeit, ein mitgebrachtes Picknick am Veranstaltungsort zu essen. Bei gutem Wetter steht eine Terrasse zur Verfügung. Kurszeiten Die Pausenzeiten werden von der Kursleitung festgelegt. In der Regel dauert die Mittagspause rund 90 Minuten. Informationen Abonnieren Sie unseren kostenlosen elektronischen Newsletter. Senden Sie uns Ihre Emailadresse an info@bpv.ch mit dem Vermerk «Rundmail». Alle weitere Informationen auf: www.bpv.ch


56 Claus Rahn lässt Schweizer staunen Anfang Mai ergab sich für meine Partnerin Sabin und mich die Gelegenheit für ein Treffen mit Claus Rahn (wir berichteten), bei dem er uns seine Fähigkeiten demonstrierte. Im Laufe unseres Besuchs bat er Sabin an einen Tisch. Sie beschreibt ihr Erlebnis folgendermassen: «Wir mussten den Tisch genau untersuchen und überprüfen, ob sich irgendwo ein versteckter Magnet befinde. Er trug ein kurzärmliges T-Shirt und zeigte, dass er auch am Körper keinen versteckten Magneten auf sich trug. Ich durf-

Claus Rahn und Lucius Werthmüller mit dem Zinnteller, den Claus Rahn in Drehung versetzte. te aus zwei Zinntellern einen auswählen; er hatte einen Durchmesser von etwa 12 Zentimetern. Er legte ihn auf die glatte Tischoberfläche und führte etwa 30 Zentimeter darüber schnelle kreisförmige Bewegungen aus. Dazu wiederholte er mehrfach beschwörend «Dreh dich, dreh dich!». Fast augenblicklich begann er sich für einige Sekunden schnell zu drehen. Anschliessend wiederholte er dieses Experiment erfolgreich.» Luc Bürgin beschreibt in der neusten Nummer seiner Zeitschrift Mysteries seine Begegnung mit dem Heiler und Psychokineten: «Im April besuchte ich Claus Rahn im schweizerischen Langenthal, wo er im grosszügig ausgestatteten Haus einer Mäzenin einen Monat lang 20 Kranken seine heilerischen Fähigkeiten anbot – und vielen von ihnen zumindest kurzfristig Linderung verschaffen konnte. Dort konnte ich mich auch von seinen Fähigkeiten überzeugen: Mit eigenen Händen holte ich für Rahn aus der Besteckkiste der zum Wohnzimmer offenen Küche einen Löffel, den ich danach keine Sekunde mehr aus den Augen verlor. Rahn – im kurzärmli-

Ps i - N ews

Claus Rahn mit Mysteries-Herausgeber Luc Bürgin gen T-Shirt – setzte sich direkt neben mich an einen schmalen Holztisch, der an seiner Unterseite nicht präpariert war. Schulter an Schulter. Dann hielt er seine Hand im Abstand von rund zehn Zentimetern über den Löffel und beschwor ihn mit den Worten «Löffel lauf!». Innerhalb von Sekundenbruchteilen geschah das Unfassbare: Das metallene Ding hüpfte unter seiner Handfläche in Windeseile über den halben Tisch und flog schliesslich meterweit und im hohen Bogen durchs Wohnzimmer,wo es klirrend zu Boden fiel! Faszinierend – ich gebe es gerne zu. Umso mehr, als ich so ziemlich alle Zaubertricks zu kennen glaube. Auch die wenigen mit versteckten Magneten.» Er beendet seinen Artikel mit folgender Feststellung: «Ach ja: Oft werde ich gefragt, warum der Mann diesen Frühling eigentlich nicht in der Uri-Geller-Show im TV zu sehen war. Ganz einfach: Weil dort ausnahmslos Zauberkünstler auftraten. Leider.» Dem gibt es nichts beizufügen. (lw) Albert Hofmann im Alter von 102 Jahren gestorben Im Alter von 102 Jahren ist Albert Hofmann am Dienstag, den 29. April in seinem Haus auf der Rittimatte im Leimental gestorben. Er gilt als einer der bedeutendsten Chemiker unserer Zeit und ist der Entdecker des LSD. Darüber hinaus leistete er Pionierarbeit in der Erforschung anderer psychoaktiver Substanzen sowie der Wirkstoffe wichtiger Arzneipflanzen. Unter dem Eindruck des bewusstseinserweiternden Potenzials des LSD wandelte sich der Wissenschaftler zunehmend zum Naturphilosophen und kulturkritischen Visionär. Die pauschale Verteufelung von Psychedelika konnte er nie nachvollziehen; für ihn sprach nichts dagegen, dass psychisch stabile Persönlichkeiten in angenehmer Umgebung LSD zu sich nehmen. Um so enttäuschter war Albert Hofmann, als er miterleben musste, wie der Gebrauch von LSD weltweit verboten wurde – sogar zu therapeutischen und Forschungszwecken.


Psi - N ews Die Anstösse zu einer Kehrtwende, die vom Symposium «LSD – Sorgenkind und Wunderdroge» anlässlich seines hundertsten Geburtstags ausgegangen sind, empfand er als schönes Geburtstagsgeschenk. Als im November 2007 in der Schweiz eine Studie zur therapeutischen Anwendung des LSD vom BAG bewilligt wurde (siehe Seite 13), bezeichnete er dies als «Erfüllung eines Herzenswunsches». Bis zu seinem Tod korrespondierte Albert Hofmann mit Fachleuten aus aller Welt, empfing Besucher und nahm regen Anteil am Weltgeschehen. Er hat sich bis zuletzt eine fast kindliche Neugier an den Wundern der Schöpfung erhalten können. In seinem «Paradies» – wie er sein Haus auf der Rittimatte zu bezeichnen pflegte – genoss er die Nähe zur Natur, besonders den Pflanzen. Bei einem meiner letzten Besuche sagte er mit leuchtenden Augen: «Die Rittimatte ist meine zweitgrösste Entdeckung.» Es war immer ein besonderes Erlebnis mit ihm über seine Wiese zu gehen und seine Freude an allem Lebendigen mit zu erleben. Seine Haltung ist für mich zu einem Idealbild geworden dafür, wie wir in geistiger und körperlicher Frische ein hohes Alter erreichen können, wenn wir uns die kindliche Neugier zu bewahren vermögen. Albert Hofmann drückte mehrfach seine Überzeugung aus, dass seine Reisen in andere Welten des Bewusstseins, die er als Kind spontan und später in seinen Experimenten mit psychedelischen Substanzen erlebt hatte, die beste Vorbereitung auf die letzte Reise seien, die jeder am Ende seines Lebens anzutreten hat. Er hat sich die Neugier selbst für seine letzte Reise bewahren können. (lw)

57 TImpressum «Psi-Info» – das Magazin des Basler Psi-Vereins. Nummer 13, August 2008. Erscheint dreimal jährlich. Herausgeber: Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, CH-4054 Basel Telefon +41 (0)61 383 97 20 Fax +41 (0)61 383 97 21 info@bpv.ch; www.bpv.ch Konzept: Roland Frank, Lucius Werthmüller Redaktion: Lucius Werthmüller. Diese Ausgabe enthält redaktionelle Beiträge von Marlen Hämmerli, Thomas Hicklin, Dr. Jill Möbius, Sabin Sütterlin, Alberto Villoldo, Christine Vosseler, Lucius Werthmüller (lw), Thomas Young Lektorat: Sabin Sütterlin Inserate-Verwaltung: Pablo Sütterlin Druck: Druckerei Borchert Auflage: 12‘000 Exemplare Kontoinformationen: Schweizer Postkonto 40-21493-5 Deutsches Postkonto: 606304758, BLZ 66010075 Inserate- und Redaktionsschluss: Psi-Info Nr. 14: 1. Oktober 2008 Die nächste Ausgabe erscheint am 1. November 2008

Albert Hofmann im Alter von 100 Jahren in seinem «Paradies auf der Rittimatte»

© 2008 Basler Psi-Verein. Alle Rechte vorbehalten.


58

Mitgliedscha ft b e i m B a s l e r Ps i -Ve re i n

Was ist der Basler Psi-Verein? Der Basler Psi-Verein (BPV) veranstaltet Vorträge, Demonstrationen, Privatkonsultationen, Seminare, Workshops sowie Ausbildungen zu Themen aus dem Bereich der Parapsychologie, der Esoterik und der Spiritualität. Zudem bietet er private Konsultationen bei renommierten Heilern und Sensitiven aus aller Welt an. Zurzeit gehören ihm über 700 Mitglieder aus Basel, der übrigen Schweiz und den Nachbarländern an. Die Mitgliedschaft steht jeder Person offen, die an den genannten Gebieten interessiert ist. Es werden weder Vorkenntnisse noch aktive Mitarbeit erwartet. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Der Verein wurde 1967 von Matthias Güldenstein unter dem Namen «Parapsychologische Arbeitsgruppe» gegründet. Seit 1991 ist Lucius Werthmüller Präsident des BPV. Dem Vorstand gehören weiter an: Roland Frank (sozio-kultureller Animator), Eva Güldenstein (Leiterin Psi Zentrum Basel), Matthias Güldenstein (Ehrenpräsident), Antoinette Osterwald (Körpertherapeutin) und Christine Vosseler (Astrologin). Im Jahre 1997 wurde dem BPV der Status der Gemeinnützigkeit zuerkannt und von der Steuerpflicht befreit. Spenden und Zuwendungen von mindestens CHF 100.- an den Verein sind somit steuerlich absetzbar. Details auf Anfrage an unser Sekretariat.

zwei Gutscheine für Vorträge und Demonstrationen des Basler Psi-Vereins und des Psi Zentrums Basel (nicht gültig für gewisse Abendseminare und Gruppenheilungen). Deutschen Interessenten senden wir einen Zahlschein für unser deutsches Postgirokonto zu. Bitte geben Sie allfällige Namens-, Adress- oder sonstige Änderungen dem Sekretariat bekannt. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen unser Sekretariat unter der Nummer +41 (0)61 383 97 20 in der Regel von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 und von 14.00 - 17.00 Uhr zur Verfügung. Mitgliederbeiträge Jahresbeitrag (1.1. - 31.12. pro Person) 130.- Fr. / 85.- EUR Ehepaare oder Paare im selben Haushalt 180.- Fr. / 120.- EUR Zusätzliche Personen im selben Haushalt 90.- Fr. / 60.- EUR Schüler, Studenten, Rentner, IV-Bezüger, Erwerbslose 90.- Fr. / 60.- EUR Bei einem Beitritt ab dem 1. August zahlen Sie nur noch die Hälfte des Jahresbeitrags.

Was bezweckt der Basler Psi-Verein? Zweck des Vereins ist es, Erkenntnisse und Phänomene aus allen Gebieten der Parapsychologie und anderer Grenzwissenschaften zu fördern. Der BPV arbeitet eng mit dem Psi Zentrum Basel zusammen, welches ebenfalls ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm anbietet. Ausserdem kooperiert er mit anderen Gesellschaften, Gruppen und Institutionen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen. Der BPV ist Patronatsgesellschaft der Basler Psi-Tage (www. psi-tage.ch), dem weltweit grössten Publikumskongress für Grenzwissenschaften.

Vorteile der Mitgliedschaft Mit dem gültigen Mitgliederausweis bezahlen Sie bei den Veranstaltungen des Basler Psi-Vereins und des Psi Zentrums Basel einen ermässigten Preis. Darüber hinaus erhalten Sie bei den Veranstaltungen der Schwestervereinigungen SVPP und SPG die Preisreduktion für Mitglieder. Dreimal jährlich wird Ihnen unser Programm zugestellt. Qualifizierte Fachleute stehen Ihnen für Informationsgespräche und Auskünfte kostenlos zur Verfügung. Als BPVMitglied können Sie die Zeitschrift Wendezeit zum Vorzugspreis von Fr. 25.-, statt zum regulären Preis von Fr. 50.- beziehen.

Wie werde ich Mitglied? Wenn Sie Mitglied werden wollen, melden Sie sich bitte auf unserem Sekretariat. Wir senden Ihnen die Unterlagen und einen Einzahlungsschein. In diesem Jahr erhalten Sie nach Bezahlung Ihres Mitgliederbeitrags zusammen mit Ihrem Mitgliederausweis

Vor allem unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft unsere Bemühungen, eine breite Öffentlichkeit über alle Grenzgebiete der Wissenschaft sachlich zu informieren und unsere kostenlose Beratungstätigkeit für Hilfesuchende. Bei Interesse wenden Sie sich an unser Sekretariat.


ABONNIEREN SIE DIE ZUKUNFT

...UND LESEN SIE, WAS MAN IHNEN VERHEIMLICHEN WILL

www.mysteries-magazin.com

Sparpreis-Abonnement: 7 Hefte zum Preis von 6 Name, Vorname

Strasse, Nr.

Land

PLZ / Ort

www.mysteries-magazin.com

Ja, ich abonniere «mysteries» für ein Jahr (6 Hefte) ab der nächsten Ausgabe zum regulären Preis von Sfr. 69.–/EUR 44.90 (inklusive Versand). ZUSÄTZLICH erhalte ich das aktuelle Heft KOSTENLOS DAZU. Den Betrag überweise ich per Rechnung und Einzahlungsschein (folgt parallel zum ersten gelieferten Heft).

Talon einsenden an: MYSTERIES, Postfach, CH 4002 Basel


Psi-Info Nr. 13  

Veranstaltungsprogramm BPV