Issuu on Google+

Ist das richtig? Stämmer det? / Är det rätt? Wie bitte? Förlåt? Hur sa? Bitte, langsam! (Tala) långsamt, tack! Bitte, noch einmal! En gång till, tack!

Ja, ich bin fertig. Ja, jag är klar. Nein, ich bin noch nicht fertig. Nej, jag är inte klar.

Monica Gustafsson Urs Göbel Hans Sölch

Sind alle da? Är alla här? Ja. Ja.

Textboken

Nein, Anders fehlt. Nej, Anders är inte här.

Textboken

Textboken

Bist du fertig? Är du klar?

Setzt euch, bitte! Sitt ner!

Genau! 3 är den tredje delen i en läromedelsserie avsedd för grundskolan. Språkval tyska Steg 2

Nein, Anna und Ali fehlen. Nej, Anna och Ali är inte här. Bitte! Var så god! Danke! Tack! Bitte, macht die Bücher auf! Slå upp era böcker!

Schreib, das bitte an die Tafel! Skriv det på tavlan!

Seite 93. Sidan 93.

Monica Gustafsson Urs Göbel

Ich verstehe nicht. Jag förstår inte.

Genau! 3 består av Wo ist dein Buch? Var är din bok? Wo ist dein Heft? Var är din skrivbok? Ich habe mein Buch / mein Heft vergessen. Jag har glömt min bok. / min skrivbok. Ich habe meine Hausaufgaben vergessen. Jag har glömt att göra läxan.

Textboken Arbetsboken Facit 5-pack Lärar-cd Elev-cd komplettering Lärarpärmen

ISBN 978-91-622-7529-7 ISBN 978-91-622-7531-0 ISBN 978-91-622-7535-8 ISBN 978-91-622-7537-2 ISBN 978-91-622-7539-6 ISBN 978-91-622-7541-9

Ich habe keine Mine. Jag har inget stift.

Genau! 3 Textboken (7529-7)

Ich habe meinen Bleistift vergessen. Jag har glömt min penna. ISBN 978-91-622-7529-7

Darf ich zur Toilette gehen? Får jag gå på toaletten?

(7529-7)

Hans Sölch

Wo ist der Spitzer? Var är pennvässaren?

Welche Seite, bitte? Ursäkta, vilken sida? Bitte, mach die Tür / das Fenster auf! Öppna dörren! / fönstret! Bitte, mach die Tür / das Fenster zu! Stäng dörren! / fönstret!

Monica Gustafsson Urs Göbel Hans Sölch

Bitte, mach das Licht an! Tänd ljuset! Bitte, mach das Licht aus! Släck ljuset! Wie heißt pojke auf Deutsch? Vad heter pojke på tyska?

BONNIERS

Wie heißt Mädchen auf Schwedisch? Vad heter Mädchen på svenska? Ich weiß nicht. Jag vet inte.


Innehållsförteckning 1 In Klasse 8 A Besonders wichtig

B Phil C Popmusik D Milena LESEN A Wakeboard – was ist das? B Auf dem Baggersee

2 Endlich Österreich

6 6 10 13 15

A Am Neusiedler See B Alles Mozart? C Das ist Österreich D Weltkulturerbe in Österreich E Kaiserschmarrn

20 21 22 24 25 26

LESEN A Wolfgang Amadeus Mozart B Rock me, Amadeus

28 31

3 Am Wochenende

A Was hast du am Wochenende gemacht? B Gegoogelt C Flohmarkt D Oh, Mist!

32 32 34 35 37

LESEN Das Mmmuseum

38

4 Nichts geht ohne Computer A Der Computer und sein Team B Wo ist mein Text? C Tim allein zu Hause D Nina und Olli LESEN A Wer? B Der erste Computer

att presentera dig själv och andra att berätta om vad som är viktigt plural av substantiv uttrycket es gibt Tysklands förbundsländer med huvudstäder

16 18

Du lär dig …

40 40 41 42 44 48 49

att prata om en ort, en stad eller ett land den bestämda artikeln i ackusativ fakta om Österrike

att berätta vad du har gjort och upplevt perfekt av svaga verb med haben

dataord possessiva pronomen i ackusativ kein i ackusativ perfekt av starka verb med haben personliga pronomen i ackusativ


5 In der Stadt

A Mit dem Bus B Eine Städtereise C In Bern D Im Jugendzentrum E Söhne Mannheims LESEN Nur noch heute

6 Ich und meine Familie

62

A Darf ich? B Babysitten C Das Kranksein hat sich gelohnt D Eine unmögliche Familie!

66 66 68 70 72

LESEN Steine hüpfen übers Wasser

76

7 Jungen und Mädchen

50 50 51 56 59 60

A Was Jungen hassen B Martin C Fast fünfzehn D Du bist da, und ich bin hier

78 78 80 82 84

LESEN Der Filmstar und die Eisprinzessin

86

8 In den Sommerferien

90 90 92

Styckeordlista

94

A Feriengast B Wohin im Sommer?

Uttryck och fraser

104

Grammatik

114

Verbförteckning

144

Kartor

147 147 148

De tysktalande länderna Europa

Bildförteckning textkällor

149 150

152

Innehållsförteckning elev-cd

Du lär dig … transportsätt att berätta om en stad att berätta var du har varit att berätta vad som har hänt prepositionerna som styr dativ perfekt av svaga och starka verb med sein perfekt av sein, werden och bleiben bestämd och obestämd artikel i dativ diskutera be om lov att tala om vad du får göra att tala om vad du bör göra att tala om vad du ska göra prepositioner som styr ackusativ

att uttrycka känslor att använda bisatser använda imperativ

att prata om sommarlovet


B Phil Spår 3

5

Philipp Graf ist sein Name, aber er will lieber Phil heißen. Das ist cooler, meint er. Auch seine Freunde sagen Phil. Seine Freunde, das sind Berny (15), Till (16), Ali (15) und Flo (14). Phil und seine Freunde, das ist die Band, das sind Die Chaoten. Phil ist mit 14 der Jüngste. Er spielt Bass. „Phil ist unschlagbar am Bass“, meint Berny. Phils Vater spielt auch Bass und sein Großvater Kontrabass. Die Grafs leben in Assmannshausen am Rhein. Phils Vater arbeitet in Wiesbaden, im Kultusministerium. Er fährt die 40 Kilometer jeden Morgen mit dem Audi. Manchmal kann er Phil mitnehmen.

10

15

20

25

30

10 zehn

Phil kommt jetzt in die achte Klasse. Seine Schule liegt in Geisenheim. Dort gibt es ein Gymnasium. Phil nimmt den Bus nach Geisenheim, wenn er nicht mit Papa fährt. In Geisenheim üben auch Die Chaoten. Das Wichtigste für Phil ist die Musik und seine Band. Am wenigsten mag er zurzeit Mädchen. Besonders mag er Nena nicht, seine Schwester. „Milchbubi“ nennt sie Phil. Sie ist fünfzehn. Sie blockiert ewig das Bad. Oder schmust pausenlos mit Tom, sogar zu Hause. Tom ist ihr „Boy“. Phil hat noch ein Problem: Mathe und Physik. Im Zeugnis hatte er eine Fünf in Mathe und eine Vier in Physik. „Eine Vier minus, minus“, so hat sein Lehrer gesagt. Jetzt bekommt Phil Nachhilfe. Zwei Stunden Mathe und zwei Stunden Physik in der Woche, zu Hause. Christian, ein Student, macht das. Er gibt viel Nachhilfeunterricht. Phil will einmal Musiker werden. Deshalb trainiert er fleißig mit Christian. „Wenn du in der Schule nicht besser wirst, kannst du die Musik vergessen!“, hat sein Vater gesagt.

1 In Klasse 8


C Popmusik Spår 4

Ich bin hier, um zu sagen: Popmusik – ich mag Popmusik – jeden Tag Pop – Pop – Pop – Pop – Pop Pop – Pop – Pop – Pop. Sing’ ich dir was vor hast du Popmusik im Ohr. Popmusik … Ich sag’ … – Ich sag’ … In diesem Film bist du der Star. Ich sag’ … – Ich sag’ … Für drei Minuten werden deine Träume wahr. Popmusik … Ich sag’ … – Ich sag’ … Dein Herz schlägt schneller mit jedem Beat. Ich sag’ … – Ich sag’ … Mach lauter, denn für dich gibt’s dieses Lied. Für dich gibt’s dieses Lied. Popmusik … Weißt du eigentlich, was Popmusik kann? Sie ist tanzbar und regt zum Nachdenken an. Es geht um Pop. Die Definition von Popmusik ist hinlänglich bekannt. Das ist hoch-hoch-hochinteressant. Es geht um Pop, doch im Großen und im Ganzen geht’s ums Tanzen. Ich bin hier, um zu sagen: Popmusik … POPMUSIK Text & Musik: Die Prinzen Coproduziert von Annette Humpe, Andreas Herbig, Graham Laybourne, die Prinzen Copyright © Peermusic (Germany) GmbH Tryckt med tillstånd av Peermusic GmbH für Moderato Musikproduktion GmbH

1 In Klasse 8

dreizehn 13


L ES EN! L E SE N ! LES Wakeboard – A was ist das? Wakeboard? Was ist Wakeboard? Skateboard, Snowboard – das kennt man. Aber Wakeboard …

Spår 9

5

10

15

20

In Deutschland gibt es etwa 20 000 Wakeboarder und circa 50 Seilanlagen1. Man fährt Wakeboard „am Seil2 “ oder „hinter dem Boot“. Zum Beispiel in Langenfeld bei Düsseldorf. Hier ist ein Zentrum für Wakeboard. Übrigens: Wake, das ist die Welle3 hinter dem Boot. In Langenfeld trainiert Lars Rohde. Im Club nennen sie ihn „Tricky Larry“. Wakeboarden – das sind Tricks und Sprünge4. Lars beherrscht5 sie wie kaum einer 6. Lars ist gerade erst 16. Wie man Wakeboarden lernt? Skater, Snowboarder, Windsurfer haben es relativ leicht. Auch auf dem Wakeboard steht man quer 7. Auf dem Skateboard war Lars schon mit acht zu Hause und bald danach auf dem Snowboard. Mit 12 war er dann einmal im Club. Sein Vater fährt Wasserski und hat ihn mitgenommen. Das Wakeboard war wie ein Magnet für Lars. Er wollte sofort probieren. „Der Junge hat Talent! 8 “, meinte der Trainer.

1 vajerbanor 2 och håller i en vajer 3 vågen 4 hopp 5 behärskar 6 som ingen annan 7 på tvären 8 talang

16 sechszehn


S E N! LE SE N ! LE SE N ! Wakeboarden ist nicht ungefährlich. Am Seil geht es mit gut 30 Kilometern in der Stunde über das Wasser. Noch schneller hinter dem Boot. Und dabei Tricks, die akrobatisch sind! Sicher, man stürzt1 schon manchmal. Aber meistens gibt’s nur einen blauen Fleck2. 5

Was braucht man? Zunächst natürlich das Brett mit Bindung3. Dann den Neoprenanzug4 und noch den Helm. Klar, die Ausrüstung ist nicht billig. Aber man kann sie auch secondhand kaufen. Oder mieten. Lars liebt sein Wakeboard über alles. Er liebt den Sport und er liebt die Stimmung und Freundschaft5 im Club. „Das ist Lifestyle!“, meint er.

1 störtar 2 ett blåmärke 3 bindning 4 våtdräkt 5 vänskapen

siebzehn  17


2

Endlich Österreich! Du lär dig … • att prata om en ort, en stad eller ett land • den bestämda artikeln i ackusativ • fakta om Österrike

20 zwanzig

2 Endlich Österreich!


A Am Neusiedler See Spår 11

max Du hast noch Ferien, Anja? anja Bis zum zwölften September. In Bayern haben wir immer so lange Ferien. max Fahrt ihr oft an den Neusiedler See? anja Ja, meine Eltern lieben den See und die Landschaft. Und die Störche. max Und du selbst? anja Ich auch. Man kann hier viel machen. max Stimmt. Es gibt hier den See und da schwimme ich gern. anja Wir radeln viel. Die Räder mieten wir. max Und du surfst auch. anja Ja, hier hat man meistens den super Wind wie heute. max Ist das deine Ausrüstung? anja Nein, es gibt doch die Surfschule. Da bekomme ich die Ausrüstung. max Surfen deine Eltern auch? anja Mein Vater versucht manchmal ... max Und? anja Er hat absolut nicht das Feeling. Er liegt immer gleich im Wasser.

1 Arbeta två och två. Spela

2 Skriv en egen dialog som

intervjun tillsammans. handlar om ett ställe dit du gärna åker och vad man kan göra där.

2 Endlich Österreich!

einundzwanzig 21


C Das ist Österreich Spår 13

Fläche: 83 858 km² Einwohner: 8,1 Millionen Hauptstadt: Wien (1,6 Millionen Einwohner) Flagge: rot-weiß-rot Nationalitätszeichen: A Städte: Flüsse: Gebirge: Höchster Berg:

Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck die Donau, der Inn die Alpen der Großglockner (3 798 m)

Wirtschaft: Industrie, Landwirtschaft, Tourismus (besonders Wintersport) Währung: Euro Nachbarländer: Deutschland, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien, die Schweiz, Liechtenstein

1 Läs faktarutan om Österrike. 2 Sök fakta om Sverige och skriv en liknande faktaruta om Sverige på tyska i din skrivbok.

24 vierundzwanzig

2 Endlich Österreich!


D Weltkulturerbe in Österreich Spår 14

Die UNESCO schützt viele Orte überall auf der Welt. Die Landschaften, Städte oder Kunstwerke sollen noch lange erhalten bleiben. Die Fotos zeigen fünf Orte in Österreich, die Weltkulturerbe sind. 1 Du kommer att få lyssna på fem ungdomar som berättar om varsin bild. Vem berättar om vad? Skriv namn och stad / landskap i din skrivbok.

Semmering

2 Endlich Österreich!

Salzburg

Neusiedler See

Melk

Hallstatt

fünfundzwanzig 25


! 3 Vilka olika platser

Spår 10

besöker Maria och hennes föräldrar? Under varje bild står en siffra. Skriv i din skrivbok i vilken ordning Maria och hennes föräldrar besöker de olika platserna.

abholen hämta das Glockenspiel klockspelet der Viktualienmarkt ung. salutorget das Wahrzeichen kännetecken

Hofbräuhaus

#

@

Glockenspiel

Karlsplatz 54 vierundfünfzig

5 In der Stadt


Deutsches Museum

$

Viktualienmarkt

^ 5 In der Stadt

Frauenkirche

%

Spielzeugmuseum

& f端nfundf端nfzig 55


D Nina und Olli Nina ist anders. Wenn die Mädchen am Nachmittag reiten oder bummeln gehen oder vielleicht zu Hause ein Buch lesen, dann sitzt Nina am Computer und trainiert. Oft zwei bis drei Stunden am Tag. Nina trainiert E-Sport.

Spår 4

5

10

„Mit dreizehn habe ich Tolkiens Der Herr der Ringe gelesen“, erzählt sie, „und diese Fantasy-Welt hat mich sofort fasziniert.“ Heute kämpft Nina selbst gegen Orks, Trolle und Tauren. World of Warcraft heißt das Spiel. Nina kämpft nicht allein. Sie hat einen Partner, Oliver. Sie hat ihn im Internet gefunden. Beide sind im selben „Clan“. So heißt ein Team, das im Internet zusammen kämpft. Von Oliver hat Nina viel gelernt. Er ist siebzehn und fast ein E-Sport-Profi. Oliver hat schon Preise gewonnen.

44 vierundvierzig

4 Nichts geht ohne Computer


6

Ich und meine Familie Du lär dig … • diskutera • be om lov • att tala om vad du får göra • att tala om vad du bör göra • att tala om vad du ska göra • prepositioner som styr ackusativ

A Darf ich? Spår 19

niklas mutter niklas mutter

Darf ich heute bis 11 Uhr wegbleiben? Niklas, du sollst doch spätestens um 10 zu Hause sein. Aber Danny hat Geburtstag und macht eine Party. Danny? Na gut. Aber du bist pünktlich um 11 hier.

nelly mutter nelly mutter

Du, Mama, darf Lara heute hier schlafen? Klar, wenn ihre Eltern das erlauben. Ihre Eltern haben nichts dagegen. Na dann, okay.

andreas vater andreas vater

Darf ich deinen Computer benutzen, Papa? Was willst du denn machen? Ich soll was für die Schule recherchieren. In Ordnung. Aber nicht mit dem Computer spielen!

marie vater marie vater

Du, Papa, darf ich in den Ferien jobben? Wo willst du denn jobben? Im Hotel, da kann man in der Küche arbeiten. Das geht nicht. Das darfst du erst mit 15. In Deutschland darf man ab 13 jobben, aber nur leichte Arbeit machen, wie Zeitungen austragen oder babysitten.

66 sechsundsechzig

6 Ich und meine Familie


Styckeordlista 1 In Klasse 8 A Besonders wichtig

16 x Deutschland

wichtig viktig das Tier, -e djuret die Schildkröte, -n sköldpaddan das Aquarium, die Aquarien akvariet hassen vara emot der Tierversuch, -e djurförsöket furchtbar fruktansvärd brutal brutal die Familie, -n familjen das Wichtigste det allra viktigaste die Mutter, ”- mamman reden prata die Raumfahrt rymdfärden der Traum, ”-e drömmen der Weltraum rymden fliegen flyga der Mond, -e månen Handball handboll total süß jättesöt der Tag, -e dagen die Nacht, ”-e natten die Designerin, -nen designer (kvinnlig) malen måla zeichnen rita das Outfit ung. det yttre / utseendet die Schminke sminket das Hairstyling frisyren neidisch avundsjuk

das Bundesland, ”-er das Parlament, -e die Regierung, -en die Polizei der Schüler, - das Ende, -n

94

vierundneunzig

Styckeordlista

delstaten parlamentet regeringen polisen (myndigheten) eleven slutet

B Phil lieber meinen die Band, -s die Chaoten der Jüngste, -n der Bass, ”-e das Kultusministerium der Audi, -s das Gymnasium, die Gymnasien am wenigsten zurzeit der Milchbubi, -s blockieren das Bad, ”-er schmusen pausenlos das Problem, -e das Zeugnis, -se die Nachhilfe der Student, -en der Nachhilfeunterricht der Musiker, -

hellre tycka bandet bråkmakarna den yngste elbasen / basfiolen / basen ung. kulturdepartementet Audin (bilmärke) gymnasiet minst just nu / för närvarande ung. lillkillen / plutten blockera / låsa om sig här: badrummet kela / krama utan uppehåll problemet betyget privatundervisningen studenten privatundervisningen musikern


Uttryck och fraser Om du vill variera dig kan du lätt byta ut de kursiverade orden.

1 In Klasse 8 A Besonders wichtig Ich bin / heiße Manuel Sauer. Ich werde im Oktober 15. Ich komme in die achte Klasse. Ich liebe Tiere. Ich hasse Tierversuche. Das Wichtigste ist für mich meine Familie. Meine Familie ist für mich das Wichtigste. Für mich ist Sport wichtig. Ich muss Tag und Nacht an sie denken. Mein Traum ist: Einmal in den Weltraum fliegen. Ich will Physik studieren. Ich will Designerin werden.

Jag heter Manuel Sauer. I oktober blir jag 15. Jag ska börja i åttan. Jag tycker om djur. Jag är emot djurförsök. Min familj betyder allra mest för mig. Min familj betyder allra mest för mig. Idrott är viktigt för mig. Jag kan inte låta bli att tänka på henne dag och natt. Jag drömmer om att någon gång få flyga ut i rymden. Jag vill studera fysik. Jag vill bli designer.

B Phil Philipp Graf ist sein Name. Aber seine Freunde sagen Phil. Phil spielt Bass… Phil ist unschlagbar am Bass. Die Grafs leben in Assmannshausen. Nena blockiert ewig das Bad. Sie schmust mit Tom. Phil hat ein Problem. Er hat im Zeugnis eine Fünf in Mathe. Phil bekommt Nachhilfe in Mathe.

104 einhundertvier

Uttryck och fraser

Han heter Philipp Graf. Men hans vänner kallar honom för Phil. Phil spelar elbas. Ingen är bättre på att spela elbas än Phil. Familjen Graf bor i Assmannshausen. Nena är alltid badrummet (så att ingen annan kan komma dit). Hon hånglar med Tom. Phil har ett problem. Han har IG i matte. Phil får privatundervisning i matte.


Grammatik Substantiv. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 Obestämd artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 Bestämd artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 Kasus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117 Nominativ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 Ackusativ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 Dativ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119 Singular och plural. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

Pronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 Personliga pronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 Possessiva pronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 Obestämt pronomen kein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122

Verb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 Tema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 Infinitiv. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 Presens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 Perfekt particip. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 Tempus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 Presens av haben och sein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125 Svaga verb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126 Presens av svaga verb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126 Perfekt av svaga verb med hjälpverbet haben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127 Verb vars stam slutar på -d, -t eller konsonant + -m eller -n. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127 Verb som slutar på -ieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128 Verb som börjar med be-, er-, ver- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128 Perfekt av svaga verb med hjälpverbet sein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128 Förflyttningsverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

Starka verb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 Presens av starka verb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 Tema av starka verb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 Temaformer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130 Perfekt av starka verb med hjälpverbet haben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130 Perfekt av starka verb med hjälpverbet sein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131 Förflyttningsverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131 Verben sein, werden, bleiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132

114 einhundertvierzehn

Grammatik


Pronomen Pronomen kallas ord som man använder istället för substantiv: han i stället för pappan, den i stället för katten, det i stället för huset.

Personliga pronomen jag du han den, det hon

nominativ ich du er es sie

ackusativ mich dich ihn es sie

vi ni de Ni

wir ihr sie Sie

uns euch sie Sie

Du använder ordet ihr för att översätta svenskans ni, när du pratar med dina kamrater. Kommt ihr jetzt, Tom und Sylvia? Kommer ni nu, Tom och Sylvia? När du pratar med en eller flera vuxna du inte känner mycket väl, eller när du måste vara extra artig, använder du ordet Sie (för att översätta svenskans Ni.) Warum sagen Sie nichts, Frau Beck? Varför säger Ni inget, fru Beck? Wann kommen Sie, Frau und Herr Berg? När kommer Ni, fru och herr Berg? I Tyskland säger eleverna inte du till sina lärare utan Sie eller Frau Bauer, Herr Müller. Wo wohnen Sie, Herr Müller? Var bor Ni, herr Müller? Ibland låter det inte bra eller blir tjatigt om man upprepar ett substantiv hela tiden, när man pratar eller skriver om det. Der Gürtel ist neu. Der Gürtel ist schwarz. Und der Gürtel kostet 18.60 €. Skärpet är nytt. Skärpet är svart. Och skärpet kostar 18.60 €. För att det ska låta bättre byter man ut substantivet (der Gürtel) mot ett personligt pronomen (er). Der Gürtel ist neu. Er ist schwarz und er kostet 18.60 €. Skärpet är nytt. Det är svart och det kostar 18.60 €. Der Gürtel ersätts med er. Skärpet ersätts med det. 120 einhundertzwanzig

Grammatik


Verbförteckning Tema för starka verb, oregelbundna verb samt modala hjälpverb

I denna översikt finns böjningen av alla starka verb som förekommer i textbokens styckeordlistor. För varje verb anges först infinitiven, därefter 3:e person presens, följt av preteritum och till sist perfekt. På så sätt kan du se vilka verb som får omljud i presens och om de böjs med hjälpverbet haben eller sein i perfekt. Preteritum kommer du att arbeta med i Genau 4, men vi tar redan nu med preteritumformen i denna översikt så att du kan lära dig hela verbtemat. De flesta verben i denna alfabetiska förteckning är starka verb, men vi anger även temat för vissa oregelbundna verb (skrivna i lila) samt temat för modala hjälpverb (skrivna i orange). Du kan läsa mer om modala hjälpverb på sidan 132. infinitiv

(3:e pers. presens)

preteritum

perfekt

svenska

backen beginnen begreifen bekommen besitzen

er backt / er bäckt er beginnt er begreift er bekommt er besitzt

er backte er begann er begriff er bekam er besaß

er hat gebacken er hat begonnen er hat begriffen er hat bekommen er hat besessen

baka börja begripa, fatta få äga

bleiben brechen bringen denken dürfen

er bleibt er bricht er bringt er denkt er darf

er blieb er brach er brachte er dachte er durfte

er ist geblieben er hat gebrochen er hat gebracht er hat gedacht er hat gedurft

stanna bryta ta med sig tänka få lov

entscheiden erschlagen essen fahren fallen

er entscheidet er erschlägt er isst er fährt er fällt

er entschied er erschlug er aß er fuhr er fiel

er hat entschieden er hat erschlagen er hat gegessen er ist gefahren er ist gefallen

avgöra slå ihjäl äta åka ramla

finden fliegen geben gehen gewinnen

er findet er fliegt er gibt er geht er gewinnt

er fand er flog er gab er ging er gewann

er hat gefunden er ist geflogen er hat gegeben er ist gegangen er hat gewonnen

hitta, tycka (om) flyga ge gå vinna

144 einhundertvierundvierzig

Verbförteckning


Bonnier Utbildning Postadress: Box 3159, 103 63 Stockholm Besöksadress: Sveavägen 56, Stockholm Hemsida: www.bonnierutbildning.se E-post: info@bonnierutbildning.se Order / Läromedelsinformation Telefon: 08-696 86 00 Telefax: 08-696 86 10 Vi tackar följande lärare ute i verkligheten för värdefulla råd: Julie Gilbert Astély, Lidingö Jan Christer Bengtsson, Brunns skola, Ingarö Katarina Bildtsen, Fullriggaren Malevik, Kungsbacka Eva Berglund, Tångaskolan, Falkenberg Lena Folkung, Djurö skola, Värmdö Lisbeth Grindvold, Broängsskolan, Tumba Sara Hillefors, Kunskapsskolan, Nacka Lotta Jonasson, Ebba Petterssons privatskola, Göteborg Eva Lindström, Enebyskolan, Norrköping Isa-Maj Malmberg, Hammarbyskolan, Göteborg Inger Nordén, Ekebyskolan, Trångsund Helena Nordfjell, Sörgårdsskolan, Mölndal Ewa Ridings, Eklandaskolan, Mölndal Beatrice Seigner, Medborgarskolan, Göteborg Gunilla Svensén, Fjällskolan, Göteborg Redaktör / Projektledare: Marie Bergman Grafisk form: Leif Eriksson, Byrån på landet Omslag: Leif Eriksson, Byrån på landet Kartor: Lind i Lund Bildredaktör: Lena Nistell Genau! 3 Textboken ISBN 978-91-622-7529-7 © 2007 Monica Gustafsson, Urs Göbel, Hans Sölch och Bonnier Utbildning AB, Stockholm Första upplagan Första tryckningen Kopieringsförbud! Detta verk är skyddat av lagen om upphovsrätt. Kopiering utöver lärarens rätt att kopiera för undervisningsbruk enligt Bonus-Presskopias avtal, är förbjuden. Sådant avtal tecknas mellan upphovsrättsorganisationer och huvudman för utbildningsanordnare, t.ex. kommuner/universitet. För information om avtalet hänvisas till utbildningsanordnares huvudman eller Bonus-Presskopia. Den som bryter mot lagen om upphovsrätt kan åtalas av allmän åklagare och dömas till böter eller fängelse i upp till två år samt bli skyldig att erlägga ersättning till upphovsman/rättsinnehavare. Tryck: Printing, Malmö 2007


Bildförteckning Omslagsbild: 6 (1) 6 (2) 6 (3) 6 (4) 7 (1) 7 (2) 7 (3) 7 (4) 9 10 10-11 11 12 13 14 (1, 2, 3) 15 16 17 18 19 20 21 22 (1, 2) 23 (1, 2, 3) 25 (1) 25 (2) 25 (3) 25 (4) 25 (5) 26-27 28 (1) 28 (2) 30 32-33 34 35 36 37 38-39 40 41 43 44 45

Josef Fankhauser/The Image Bank/Getty Images Paolo Tiengo/BrandXpictures E.Klawitter/Zefa/Corbis/Scanpix Leif Eriksson Bonny Håkansson/Pressens Bild/Scanpix Niklas Larsson/Scanpix Tom Stewart/Corbis/Scanpix Leif Eriksson Peter M. Fisher/Corbis/Scanpix Malte Christians/Bongarts/Getty Images Fender Scandinavia AB Yamaha Hans Sölch Peter Orevi /EBS Sweden Fender Scandinavia AB Stadt Frankfurt am Main BrandXpictures Mats Andersson/Scanpix Christian Fisher/Bongarts/Getty Images Leif Eriksson Adobe Library Österrikiska Turistbyrån (austria.info) Urs Göbel Tourismus Salzburg GmbH Tourismus Salzburg GmbH Tourismus Salzburg GmbH Neusiedler See Tourismus GmbH Christian Schuhböck/Imagno/Ullstein Bild Urs Göbel Österrikiska Turistbyrån (austria.info) Hans Sölch kopia i olja av Leopold Bode 1859 efter porträtt av Felice Cignaroli, ISM 2004 (Internationale Stiftung Mozarteum) oljemålning av Pietro Antonio Lorenzoni ca 1763, ISM 2004 29 ur Notenbuch für Nannerl, 1. Satz, 1.Seite, Bibliothek der ISM Tourismus Salzburg GmbH Teckningar Thomas Olsson, ThomasO Produktion Bob Winsett/IndexStock/Scanpix Leif Eriksson Leif Eriksson Workbook/Johnér Bildbyrå Schokoladenmuseum Köln Illustration Henrik Braun Nordic Photos Arco Digital Images/Sjöberg Blizzard Entertainment Topham/Sjöberg

46 47 48 49 50 50 51 (1) 51 (2) 52 (1) 52 (2) 53 54 (1) 54 (2) 54 (3) 55 (1) 55 (2) 55 (3) 55 (4) 56 57 (1, 2, 3, 4) 58 59 (1) 59 (2) 60 (1) 60 (2) 63 65 67 69 71 73 74-75 76 79 80 81 82 83 84 85 86 87 89 91 92 93 (1) 93 (2) 93 (3) 93 (4)

Johan Nilsson/Scanpix Joakim Roos/Scanpix Leif Eriksson Deutsches Technikmuseum Berlin Bakgrund Photo Disc Leif Eriksson Ralf Zednik/München Tourismusamt Bavaria Filmstadt CARO/Häfele/Ullstein Bild TA München/ München Tourismusamt Imagebroker/Ullstein Bild Spaten-Löwenbräu-Gruppe Dietrich//Ullstein Bild Imagebroker/Ullstein Bild T. Krüger/München Tourismusamt B. Geiges/München Tourismusamt Fishman/Ullstein Bild Caroline Andersson Bern Tourismus Corel Teckning Henrik Johansson Adobe Image Library Rainer Jensen/EPA/DPA/Scanpic Musee de la Ville de Paris/Bridgeman Art Library Comstock Images Daily Grind/Alamy/Lucky Look Leif Eriksson Walter Hodges/Corbis/Scanpix Chad Johnston/Masterfile/Scanpix Carol Guenzi Agents/IndexStock/Scanpix Sjöberg Leif Eriksson Peyter Christopher/Masterfile/Scanpix Comstock Images Burazin/MasterfileScanpix NASA Jet Propulsion Labortory Imagebroker/Ullstein Bild Image Source/IBL Bildbyrå Creasource/Corbis/Scanpix Ole Graf/Zefa/Scanpix Leif Eriksson Alamy/Lucky Look Steve Boyle/Corbis/Scanpix Riverside Reptiles Vägverket Tuula Kareketo Ulf Boettcher/Bilderberg PhotoDisc Seilbahnen Schweiz SBS einhundertneunundvierzig 149


Textkällor Du bist da, und ich bin hier, von Frantz Wittkamp, © Frantz Wittkamp. Fast fünfzehn, aus Jochen Till, Ohrensausen, ©2004 by Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH. Der Filmstar und die Eisprinzessin von Werner Färber, aus Seitenweise Ferien, © Werner Färber. Das Kranksein hat sich gelohnt, aus Marliese Arold, Oskars ganz persönliche Geheimdatei, © Fischer Taschenbuchverlag GmbH, Frankfurt am Main, 1998. Nur noch heute, aus Inge Meyer-Dietrich Und das nennt ihr Mut, © 2003 by Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH. Martin, aus Elisabeth Zöller, M + E, © Elisabeth Zöller. Rock me, Amadeus, (Robert Bolland/Ferdinand Bolland/John Hoelzel) © Nanada Music BV/Falken Horst Edition, För Norden och Baltikum: Misty Music AB. Zurück zu dir, Text: Xavier Naidoo Musik: Xavier Naidoo / Michael Herberger, Copyright © Hanseatic Musikverlag GMBH & Co. Tryckt med tillstånd av Warner / Chappell Music Scandinavia AB / Notfabriken Music Publishing AB. Steine hüpfen übers Wasser, von Ursula Fuchs, aus Die schönsten Schulgeschichten, © Ursula Fuchs. Surfen auf dem Baggersee, Originaltitel Sweet little sixteen av Chuck Berry / Tysk version Guntmar Feuerstein © Arc Music Corp. Tryckt med tillstånd av Bonnier Gazell Music AB. Was Jungen hassen, aus Marliese Arold, Oskars ganz persönliche Krisendatei, © Fischer Taschenbuchverlag GmbH, Frankfurt am Main, 1999.

150 einhundertfünfzig


12 zwรถlf

1 In Klasse 8


9789162275297