Page 1

6. JAHRGANG AUSGABE #32

mASkEN VON Jil BlAck miStAkE wOdkA iNtERViEw ZU GASt im mAXim GORki

+ FRiEdRicH liEcHtENStEiN il ciVEttO tHOmAS RASSlOFF SOPHiE SENONER kOmEt NOm NOm VEGA


Schwul oder nicht ich stehe vor Gericht hab mich losgerissen hab Täler, Berge und das Flussbett nehmen müssen hab Füße gehackt hab Arme gegessen und mein Fieber am Vulkan gemessen ich habe Fässer getragen und Reis gezählt hab Saft von Sauergras und Mandelbaum in Adern abgefüllt beim Baikal hab ich einer Eule ihren Fuß genommen und jetzt bin ich zurück gekommen.

Text: Justus Sauerbier Foto: Thomas Rassloff


ART DIRECTION Moritz Stellmacher

HERAUSGEBER Emin Henri Mahrt Richard Kirschstein

PROUD Daniel Penk Lev Nordstrom

FAMILY Ariane & Karl Kirschstein Eva, Lale, Lukas & Nuri Sezer Mahrt

CHEFREDAKTION Moritz Stellmacher

Janek Eisner

Stv. Emin Mahrt

Can Kessim Lale Mahrt

Gesa Hollender & Yara Dib Klaus Mabel Aschenneller Oliver Keresztes & Sünje von Ahn

BÜRO TEENY Tsellot Melesse CONTRIBUTOR

Cim Topal Emin Henri Mahrt Fetzo Müller

Jascha Herr Charlotte Mellahn Daniel Zimmert

Ursula Stellmacher VERANSTALTUNGEN

Till Kolter

Christopher Gabbert Christin Nichols

Frederik Eichelbaum

CROWD Alexander Lorz Miron Tenenberg Benjamin "Fetzo" Müller Haniball Saliba Anne Eger Axel Gutske Benjamin Gruber Bruno Jubin Lukas Kampfmann Angie Jörg Volk

Hannes Greve

Tim Boller

Leonor von Salisch

Chris Towa

Esra Rotthoff

Livia Matthes

Fucsia Werk

Lukas Würzburger

Sergei Evdokimov Dana Raijman

Linda Rosa Saal

Lukas Heepe

Carlos de la rosa

Jil Berner

Jakob Scheer

Julian Zimmert

Jil Berner

Justus Sauerbier

Janina Schönn

Linda Rosa Saal

Komet Bernhard

Julika Wuttke

Nom Nom Vega

Kirsten Toft Nagel

BÜRO MANAGER

Sophie Senoner

Luciano Santorro

Anna-Lena Harbaum

Thomas Rassloff

Lotte Letchert

Anne Eger

Vinzent Britz

Nora Schröter

Ricardo Kramer

COVER

Martin Bodo Banali ABEND.NET Tom Wallroth Julian & Daniel Zimmert

Mario Martin Maximilian Duwe

Oleg Hein Alina Marie Hugo Korinth Ida Westheuser

Sarai Schubert Tom Wallroth Valentin Schöndienst

Micki Richter

Thomas Rassloff Jeldrik Hanschke Til Boerner

FETZO EMPLOYEE OF THE MONTH

Ohne Fetzo würden wir verdursten. Egal ob vollkommen in heruntergekommenen Kellergewölben oder schicken Backstage Bars, Fetzo ist der Mann fürs Handwerk. Vor allem mit Drinks, aber auch mit Essen, die Leute mit dem Versorgen, was sie brauchen. Fetzo gehört zu denen, die als erstes auf einer Veranstaltung stehen und als letztes gehen. Wir kennen nur wenige Menschen die so fleißig tagtäglich arbeiten. Fetzo kann legendär feiern und trinken und auch dafür lieben wir ihn. Danke Fetzo, für alles, für proud, für uns!

PROUD WORKS GMBH Sonnenallee 106 12045 Berlin Neukölln +49 (0) 30 521 36 881 hq@ .de IMPRINT

3


W

Editorial ir befinden uns im 6. Jahrgang

Fotos und weit über 300 Alben (jedes,

im selben Haus war, das Ballhaus

proud magazine in Berlin. Da

ein Erlebnis). Richtige Freunde wurden

Naunynstrasse leitete. Getroffen hat

wir nach wie vor unabhängig

wir, als wir Mitte letzten Jahres ge-

sich letztendlich Moritz nicht mit ihr,

und frei berichten können, tun wir

meinsam die Gezi Proteste in Istanbul

sondern mit zwei Schausspielern aus

dies auch. In führender Arbeit durch

miterlebten und sahen, wie wichtig

dem Ensemble und der Hausautorin

Moritz Stellmacher, unserem Chef-

Kriesen-Journalismus für alle ist.

Marianna Salzmann.

»Für mich sind es die Berliner Veranstalter und Künstler die unsere Wochenenden versüßen und die Stadt gestalten.«

Als mich der Veranstalter Steve Red

redakteur, entstand die aktuelle Ausgabe über das letzte halbe Jahr. Es dauerte nicht so lange, weil wir nicht genügen Stories hatten, sondern weil es uns ans Geld für den Druck fehlte und viele Seitenprojekte stark unsere Aufmerksamkeit beanspruchten.

einen Raum zu seiner Stroke Art Fair Closing Party zu bespielen, sagte ich sofort zu. Das Gebäude, eine ehemaliger Münzprägefabrik, wird nur rela-

Gemeinsam wollen wir das 2014 än-

Seit dem schlägt mehr Herz stärker

tiv selten für Veranstaltungen genutzt

dern und wieder etwas regelmäßiger

denn je für dokumentarischen Journa-

und war daher spannend. Wie immer

erscheinen. Da die proud ein Magazin

lismus, Reportagen und vor allem ge-

durfte Chrissn seine selbstgebaute

ohne strenge Regeln ist, entwickeln

sellschaftspolitische Themen abseits

Anlage auffahren und wir kümmerten

wir es fortlaufend weiter. Mit wach-

von Musik, Party und Kunst. In Gezi

uns um Akteure. Neben unseren treu-

sendem Alter wächst auch unser Fo-

merkte ich, wie nah vor unserer Haus-

en Team Alexander Lorz und Daniel

kus auf neue Dinge, die wir keinem

tür humanitäre Katastrophen stattfin-

Penk lud ich die Band “Il Civetto” ein.

von Euch vorenthalten wollen. Ich

den, auch wenn die Gezi Proteste in

Für mich das I-Tüpfelchen der Veran-

hoffe Euch gefällt unsere journalisti-

Istanbul unvergleichbar mit dem sind,

staltung, die sonst nur mit Techno-DJs

sche Auswahl, sie setzt sich wie folgt

was Rossi und Reporter seines Kali-

besetzt war. Den Kontakte stellte un-

zusammen:

bers erleben. Ich habe mich daher da-

ser Freelance Programmierer Tom her,

für entschieden auch in dieser Ausga-

der von der Party Wind bekam wäh-

be Bildmaterial aus Syrien zu drucken

rend er an unserem Projekt Abendlei-

und einen uns anonym zugeschickten

ter (www.abend.net), eine Übersicht

Text eines Reporters über die Erlebnis-

aller Veranstaltungen weltweit, bas-

se seines Grenzübergangs nach Syrien

telte. Il Civetto, alles Berliner Jungs,

und zurück abzudrucken.

begeisterten mich sofort und einige

»die Meinung meiner Freunde zählt, eigene Erlebnisse zählen, aber auch Weltpolitik wird mir immer wichtiger«

Wochen nach der Veranstaltung tra-

Die Meinung meiner Freunde zählt,

4

anrief, ob wir nicht Interesse hätten

eigene Erlebnisse zählen, aber auch

Neben dem weltpolitischen Geschehen

fen wir uns in der Redaktion für ein

Weltpolitik wird mir immer wichtiger.

vor unserer Haustür interessiert mich

heiteres Interview.

Als mir vor einem Jahr der Freelance

jedoch nach wie vor Berlin. Genauge-

Programmierer Thomas Rassloff (aka

nommen Veranstalter und Künstler in

Rossi) erzählte, dass er im “wahren

Berlin. Für mich sind es die Berliner

Leben” Fotograf sei, dachten ich noch

Veranstalter und Künstler die unsere

“wie jeder”. Dann lernten wir uns ken-

Wochenenden versüßen und die Stadt

nen, sprachen über Gesellschaft und

gestalten. Sie sind verantwortlich für

Irgendwann mitten auf einer Party

Politik. Ich war sofort begeistert von

die nachhaltige Entwicklung unserer

erzählte mir ein Bekannter, dass sein

seinem journalistischen und idealisti-

Stadt. Auch deswegen trafen wir uns

Bruder Daniel Lanca gemeinsam mit

schen Einsatz. Rossi ist kein Lifestyle-

mit drei Protagonisten des Maxim-

Manu Chao auf Tour war. Das weck-

Fotograf, er ist Reporter und Journalist.

Gorki Theater und fragten sie über

te mein Interesse und weil mein Be-

Keine Hausräumung und keine Anti-

ihre Rolle im Berliner Kulturmix aus.

kannter ein energetischer, herzhafter

Nazi Demo geht ihm dokumentarisch

Die Interviews entstanden aus einer

Mensch ist, wollte ich mich auf ein

durch die Lappen. Auf seinem Flickr

alten Freundschaft zu Shermin Lang-

Interview mit ihm und seinem Bruder

Account befinden sich über 16.000

hoff, die zur Zeit als unser Büro noch

treffen. Sie kamen beide, wir hörten

EDITORIAL

»Besonders wichtig waren ihm gesellschaftliche Missstände.«


Wir helfen alkoholkranken Menschen. Bitte helfen Sie uns. Spendenkonto: 1010393015, BLZ: 35060190, KD-Bank Dortmund, blaues-kreuz.de


viele seiner Lieder und diskutierten

»Jil hat es geschafft einen waschechten Polizisten in die Ecke zu drängen und ihm Antworten auf Fragen abzuzwingen «

Unser früherer ehemaliger Artdirektor

lerische Entfaltung und politischen

und Arbeitsalltag und pickt in einem

und Webdesigner) bildet der Text eine

sowie

Einflüsse

Querschnitt der letzten hundert Jahre

besondere Lektüre für alldiejenigen

auf die Gesellschaft machte. Es wurde

Fakten heraus, die sich zum Teil auf

Kreativen, die sich in Kreativität und

auf gebrochenen Englisch geführt und

die heutige Zeit übertragen lassen.

nicht übersetzt, da es jeder mit basic

Der Fokus liegt auf Gestaltung und

Englischkenntnissen verstehen sollte

Entwicklung von Arbeitsplätzen im

und ich nix verfälscht wiedergeben

Zusammenhang mit Maschinen und

wollte.

Software.

»Unser guter Freund und Weggefährte Komet begleitet die proud seit seiner Anfangszeit.«

Außerdem schreibt unsere Gastauto-

Detail verlieren möchten und können.

rin Christin Nichols über den Schau-

Unser guter Freund und Weggefährte

spieler,

viele Themen auch außerhalb der musikalischen Laufbahn. Besonders wichtig waren ihm gesellschaftliche Missstände, was das Interview zu einer wertvollen Diskussion über künstwissenschaftlichen

»Sie spricht aus der Seele vieler heißer Mädchen, die zwar nicht das selbe erlebt haben, jedoch irgendwie das gleiche. « Unsere ewige stellvertretende Chefre-

Musiker

und

aus seiner Abschlussarbeit über Kreativität. Als inzwischen von vielen Kunden geschätzer Grafiker (Motion Design, Illustrator, Typografie, Print-

Entertainer

Komet begleitet die proud seit seiner

Friedrich Liechtenstein, der seine Auf-

Anfangszeit. Seit über einem Jahr ist

merksamkeit unter anderem mit dem

er ein fester Teil jeder Ausgabe und

Song “Supergeil” und dem Video zur EP

schreibt über seine Abendteuer. Auch

Kackvogel von Solomun erhielt.

dieses Mal haben wir einen wunder-

dakteurin Sophie Senoner steht kurz

baren Text erhalten, in dem es um die

vor ihrem neusten Release - eine Ama-

Jil hat es geschafft einen waschechten

Anzeichen der Zukunft, Pech und vor

zon Kurzgeschichte fürs Kindl - und

Polizisten in die Ecke zu drängen und

allem Glück geht. So viel Glück, dass

wir haben die Ehre ein paar Passagen

ihm Antworten auf Fragen abzuzwin-

es hätte tödlich enden können.

ihres Textes abdrucken zu dürfen. Wie

gen, die keiner seiner Vorgesetzten

immer mit frechem Verstand und Witz

lesen sollte. Auch wenn das Interview

Wir wünschen Euch viel Spaß mit der

gehts um Frauen, Beziehungen und

anonym geführt wurde (der Polizist

Ausgabe, freuen uns über Kritik und

Berlin. Sie spricht aus der Seele vieler

gibt seinen Namen sicherheisthalber

Anregungen an emin@proud.de und

heißer Mädchen, die zwar nicht das

nicht preis) ist es ein ehrlicher Einblick

moritz@proud.de

selbe erlebt haben, jedoch irgendwie

in den Polizistenalltag in Berlin mit ei-

das gleiche.

nigen, lesenswerten, Überraschungen.

Moritz war bei Black Mistake zu be-

Desweiteren produzierte Jil eigenes

sucht und brachte eine Flasche Eri-

für die Ausgabe eine Kollektion an

stoff Vodka mit, die auch prompt

Masken. Hierbei liegt der Fokus auf

geleert wurde. Herausgekommen ist

handwerklich, kleinen Kunstwerken.

ein ehrliches Interview über Freund-

Über die Schaffung spricht Jil auch

schaft, die Entwicklung der Band und

in einem Interview zum Shooting. Jil

Musik. Da Hannes der Cousin von Mo-

hat in einer Filmeffektfirma gearbei-

ritz ist, wurde kein Blatt vor den Mund

tet, Mode produziert und ist ein fester

genommen und alles abgedruckt, was

Bestandteil der proud Redaktion. Mit

auch gesagt wurde.

einer Freundin betreibt sie Kopflegenden und stellt schöne Kränze für jeden

Ein weiterer Artikel von Moritz be-

erdenklichen Anlass her. Linda Rosa,

handelt die immer stärker werdende

die Fotografin der Fotostrecke, gibt zu

Macht der Software Industrie und die

dem Einblicke in ihre Arbeit und Ins-

sogenannte “3. Industrialisierung” mit

piration.

seiner Historie, Vor- und Nachteilen. Der Artikel nimmt Beispiele am Welt6

Vinzent Britz veröffentlicht Auszüge

EDITORIAL

proudmagazine.de


Wir helfen alkoholkranken Menschen. Bitte helfen Sie uns. Spendenkonto: 1010393015, BLZ: 35060190, KD-Bank Dortmund, blaues-kreuz.de


Anna-Lena, gelernte Köchin, gründe-

Holztischen, Dielenboden und einer

ersten Sonnenstrahlen werden die an

te auf eigene Faust das Catering Un-

mit portugiesischen Kacheln verzier-

der Ladenfassade angebrachten Bän-

ternehmen Blackbird Food and Event.

ten, selbstgebauten Holztheke. Auffäl-

ke hochgeklappt, die Sonnensegel ge-

Inzwischen bedient die Firma, die

lig ist, dass man überall kleine, liebe-

spannt und die Tische vor die Tür ge-

sich auf Fingerfood spezialisiert hat,

volle Einrichtungsgegenstände findet.

stellt. Das Melro ist ein Bistro das es

zahlreiche, glückliche Kunden. 2013

Es stehen Blumen auf dem Tisch. Ein

erlaubt, den ganzen Tag seine Räum-

erfüllte sie sich letztendlich einen

altes Holzklavier in der Ecke. Eine Aus-

lichkeiten zu genießen. Egal ob Arbeit,

langjährigen Traum und eröffnete in

wahl von Zeitschriften ist ebenfalls

das erste oder siebte Date mit der neu-

der Graefestraße 10 in Kreuzberg ein

vorhanden. Der Laden verfügt über

en Flamme, einfach nur Kaffee trinken

eigenes portugiesisches Bistro. Melro (portugiesisch für Amsel/Blackbird)

»portugiesische Spezialitäten«

oder Geschäftsmeeting. Das Melro ist offen für euch.

ist das erste Kind der Firma Blackbird. Anna-Lena, die selbst einige Zeit in

ein freies WiFi und es arbeitet immer

Wem das Melro gefällt, der wird Anna-

Hamburg lebte, lernte dort die portu-

ein sehr sympatisches Personal hin-

Lenas Catering lieben. Meldet euch bei

giesische Küche kennen. Galão, Tos-

ter der Ladentheke. Neben täglichen

ihr unter info@melro-berlin.de.

tas, Prego no Pão und Pastel de Nata

Angeboten wie Suppen oder Lanche

taten es ihr schnell an und so war es

(Aufschnittplatte) gibt es auch die

Melro Bistro

der einzig logische Schritt diese Es-

Möglichkeit portugiesische Produkte

Graefestraße 10

senskultur nach Berlin zu holen. Das

wie Kaffeebohnen, Marlmeladenkom-

10967 Kreuzberg

Melro läd ein in einer gemütlichen At-

positionen, Meersalz oder Bier (auch

melro-berlin.de

mosphäre mit Holzstühlen, dunklen

zum Mitnehmen) zu kaufen. Mit den

Tel: 017622826362


Wir helfen alkoholkranken Menschen. Bitte helfen Sie uns. Spendenkonto: 1010393015, BLZ: 35060190, KD-Bank Dortmund, blaues-kreuz.de


Das Locke Müller gibt es nun seit fast

Das Barteam besteht aus erfahrenen

überforderten Sitzlandschaft kommt

fünf Jahren in Kreuzberg. Fetzo Mül-

Drinkliebhabern, die es sich zur Le-

man sich spätestens dann näher,

ler und Locke haben es eröffnet. Bei-

bensaufgabe gemacht haben uns mit

wenn die Platzkapazität erschöpft und

de sind in Berlin seit mehr als einem

eigenen Kompositionen und Klassi-

Tische-Teilen angesagt ist. Es ist eine

Jahrzehnt aktive Veranstalter, Musi-

kern besonders schön betrunken zu

Bar, wo selbst Touris stauen, so viele

ker, Gastronomen und Partymacher.

machen. Nur Sonntags und Montags

Berliner anzutreffen. Nix am Locke

Viele Veranstaltungen meiner Jugend

hat das Locke Müller geschlossen, alle

Müller ist künstlich, sein Publikum

habe ich ihnen zu verdanken. Sie ha-

anderen Tage ist es der perfekte Ort

über ein halbes Jahrzehnt gewach-

ben Clubs betrieben, Off-Locations

für ein schönes Date und gute Musik.

sen. Wer die Ruhe schätzt, sollte sich

bespielt, die Sexy Döner Partys zusammen veranstaltet. Richtig bekannt

»Good drinks for good people.«

begeben - Donnerstags bis Samstags wird es nach 23h oft schwer einen

wurde das Locke Müller durch den 1.

10

Dienstags und Mittwochs in die Bar

Platz zu bekommen.

Mai in Kreuzberg. Inzwischen sind

Good drinks for good peopel. Der Slo-

die Open Airs legendär. DJ größen je-

gan ist Programm und so findet man

den Kalibers haben sich bereits ihre

sich im Locke immer in besonders

Locke Müller

Platten in die Hand gedrückt. Die ei-

guter Gesellschaft, was nicht zuletzt

Spreewaldplatz 14

gentliche Leistung ist jedoch eine Bar

an dem allabendlichen Musikpro-

10999 Kreuzberg

in Kreuzberg etabliert zu haben, die

gramm liegt. Mindestens drei mal die

lockemueller.de

neben 3,50€ Que-Pasa Cocktails exis-

Woche läd das Locke Müller Musiker

tieren kann. Drinks im Locke Müller

und DJs ein, die Abende zu gestalten.

kosten ab 7€ - und die sind es wert.

In schummrigen Licht und einer oft

GASTRO

Text: Emin Mahrt


FAC E B O O K . C O M / P H I L I P S S O U N D D E U T S C H T W ITTER. CO M/Y N T H T _DE

CITISCAPE UPTOWN SHL5905

E RLE B E M U S I K WI E N OC H N I E ZU VOR W W W.YO U N E E D T O H E A R T H I S . C O M


BLACK MISTAKE Eristoff Wodka Interview mit Black Mistake

12

MUSIK


S

tellt euch bitte kurz vor:

angefangen in einer Band zu spielen,

es Zeit, Geld oder dein Talent. Wenn das

Hannes: Wir sind Black Mistake.

die Vizediktator hieß. Hat sich damals

alles zusammen passt, wirst du irgend-

Das ist Benni, ich bin Hannes. Die

unter ganz klassischen Gründen auf-

wann vielleicht Geld damit verdienen.

anderen Bandmitglieder sind nicht da-

gelöst: Hannes hat die Freundin vom

Ich bin mir sicher, dass das möglich ist,

bei, weil wir der Kern der Band sind.

Schlagzeuger gebumst.

auch in Berlin. Das grobe Ziel sollte ja

Hannes: Hab ich noch nicht mal.

sein, dass man fünf Konzerte im Monat

Wer ist noch dabei?

Benni: Hat er noch nicht mal. Naja fast.

spielt, Europa oder deutschlandweit

Hannes: Tristan am Bass und Hans am

Daraufhin ist das auseinander gebro-

erstmal, um das zu finanzieren was die

Schlagzeug.

chen und wir haben eigentlich alle kein

Band braucht und dein Leben mit zu

Bock mehr auf Musik gehabt. Also Han-

finanzieren. Ich denke, die Nebenjobs

Wie ist Black Mistake entstanden?

nes und ich auf jedenfall.

werden in den nächsten zehn Jahren

Hannes: Wir machen schon ewig mit-

Wir haben uns dann irgendwann wie-

wahrscheinlich nicht wegfallen.

einander Musik. Damals hatten wir

der zusammengesetzt und die Idee ge-

Probleme mit unserer alten Band ge-

habt, zu zweit ohne Band, ohne Verstär-

habt, die dann auseinander gebrochen

ker Musik zu machen.

ist. Wir haben erstmal ein Jahr Pause gemacht. Plötzlich hatten wir Bock auf

Funktioniert Musik als Beruf noch?

Akkustik-Gitarren und diese Folk Num-

Benni: Ich glaube es ist immer noch ge-

mer.

nau so scheisse wie es wahrscheinlich

»Alle wissen von uns, das wir kein Bock haben, im Büro zu sitzen,«

auch sonst immer war. Du wirst nicht

Es geht darum, dass wir mit dem was

Woher kennt ihr euch?

einfach so berühmt oder verdienst viel

wir gerne machen, Geld verdienen. Alle

Benni: Wir kennen uns aus der Schule

Geld. Du musst dich schon dahinter

wissen von uns, das wir kein Bock ha-

und wir haben schon immer in ver-

hängen, aber ich glaube schon ganz

ben, im Büro zu sitzen, ich will auch

schiedenen Punkbands gespielt, seit

fest daran, dass es einfach daran liegt

nicht mehr auf dem Bau sein oder

wir zwölf sind. Als ich 20 war, haben wir

wie viel du bereit bist zu investieren. Sei

sonst was. Ich will Musik machen. MUSIK

13


Das Angebot an Bands ist viel größer

Benni: Black Mistake Slaughter Box.

Benni: Wir haben ein Bookingbüro, das

geworden, durch die Möglichkeiten des

Einer kommt zum anderen und zeigt,

ist großartig. Wir leben im Überfluss, al-

Homerecordings. Und jetzt denkt jeder

was er gerade hat. Manchmal passt das

les ist vergoldet. das ist wunderbar, wir

Spacko, er kann ne Band aufziehen,

gerade in einen Song, z.B. was wir ges-

sind in Moabit, das ist auch schön hier.

kann er aber nicht unbedingt.

tern gemacht haben.

Es gibt tausende Veröffentlichungen,

Was soll das heissen, Black Mistake?

die so dermaßen daneben klingen. Un-

Hannes: Die Geschichte ist Schwulen-

sere klingen auch noch nicht gut, das ist

hass.

auch Homerecording, aber das ist nicht

Benni: Rassismus, Sexismus im Allge-

Hannes: Ich hab hier so nen Holz-

das Ziel wo wir hin wollen. Wir wollen

meinen.

schnitt gekauft. Holländisch, Goldenes

ganz bewusst kein Album machen mit

Hannes : Im Allgemeinen

Zeitalter.

unseren Möglichkeiten, zur Zeit haben

Benni: Pädophilie.

Benni: Ich glaube, irgendwo gibt's auch

wir einfach noch keine Möglichkeiten,

Hannes: Menschenhass.

‘ne Ratte. Wir sind nicht weit davon

ein Album zu machen. Das sind eher

Benni: Allgemeine Menschenverach-

entfernt, völlig zu verwahrlosen in un-

Demos die wir machen.

tung.

serm Büro. Leider fehlen die Frauen. Ab

Hannes: Man muss sich auch erst ein

Der Name an sich hat keine Bedeutung.

und zu kommt mal Anja runter, die ist

Publikum erspielen, das das interes-

Er ist eine Wortschöpfung von einem

ganz geil.

siert.

Freund von uns.

Hannes: Die ist ganz geil aber die ist

Hannes: Ja ist ne Wortschöpfung: er hat

ganz schön prüde, generell.

Spürt man die Konkurrenz?

die beiden Wörter Black und Mistake

Benni: Wir haben gute Freunde, der

Benni: Es wird mehr, aber es gibt immer

erfunden.

Pfand-Jerry. Es ist einfach nett hier und

noch genau so viele gute Bands wie

Benni: Es klingt einfach super geil. Es

wir können mit den Motorrädern direkt

noch vor 30 Jahren oder 50 Jahren oder

klingt nach Metal. Es kling voll böse

in den Proberaum fahren.

vor 10 Jahren, es ist kein Unterschied.

und bis jetzt hat es noch niemand an-

Hannes: Jetzt kommt bald ein neues vi-

Es geht um die Qualität und ich sehe

gezweifelt.

deo raus für Grey Grey Grey.

die ganzen schlechten Bands nicht als

Hannes: Wir dachten ja, die hauen uns

Chriss: Fahrt ihr da auf Motorrädern?

Konkurrenz. Es gibt viele, aber es gibt

die Köpfe ein, weil das so beknackt ist.

Hannes: Ja auf Mopeds. Es hat sogar so

auch sehr viele Auftrittsmöglichkeiten.

Benni: Das war ein ziemliches Besäuf-

ein bisschen eine Story, das Video davor

Du kannst in Neukölln ja an fast jeder

nis, wie das oft so ist, und alle hören

war ja eher so ein Performance-Video,

Ecke spielen und das gibt's in Kreuzberg

Punkrock und alle kennen SS Ultrabru-

aber das ist jetzt so wie das Leben aus-

nochmal und das gibt's in Friedrichs-

tal und jeder kennt die ganzen anderen

sieht:

hain und das ist nur Berlin. Hier gibt es

Schrott-Bandnamen.

Man fährt Motorrad den ganzen Tag.

zwar extrem viele Bands, aber ich glau-

Hannes: Zum Beispiel Hurenhaus.

Nix zu tun. Man lässt sich tätowieren,

be auch, dass man sich da durchsetzen

Benni: Oder Müllstation, super Band

wir kriegen Hartz IV das sieht man da

kann, wenn man das will.

allerdings. Wir sehen das nicht so eng

auch.

»Ich hab hier so einen Holzschnitt gekauft. Holländisch, Goldenes Zeitalter.«

mit dem Namen, welche Bedeutung er

Benni: Keiner von uns kriegt tatsäch-

Wie läuft bei euch der Songwriting-

haben könnte.

lich Hartz IV. Leider.

Prozess?

Hannes: Benni, du hast mal gesagt, Na-

Hannes: Keiner von uns hat übrigens

Benni: Wir sitzen zusammen und trin-

men werden mit Inhalt gefüllt über die

ein Motorrad, nur ein Moped.

ken wie bekloppt.

Jahre. Das ist so langsam passiert, zur

Benni: Ja wir sind immer eine Nummer

Hannes: Wasser

Hälfte ist er jetzt gefüllt.

kleiner. Wir würden gerne, aber können

Eristoff Vodka

Benni: Ich glaube, das ist ein schön pa-

einfach nicht.

Hannes: Und stehen am Ende beide

thetischer Name. Ich mag den gerne,

Aber die Ambitionen sind da. Frag uns

nackt mit Gitarren auf Stühlen. Ich lieg

hört sich gut an.

wie schwul wir sind.

ni steht auf mir drauf, weil der Stuhl ist

Wir sitzen ja jetzt hier im Bookingbü-

Wie schwul seid ihr?

dann auch nicht mehr da.

ro, da hat sich seit den Anfängen ja

Benni: rich..

schon einiges verändert.

Hannes (gleichzeitig): Ein kleines biss-

dann immer unter dem Stuhl und Ben-

chen! (Zu Benni:) Ich dachte du willst nicht. 14

MUSIK


Was macht für euch gute Musik aus?

ler drin sind, wo es Unebenheiten im

das Gefühl, dass das gleiche mit einer

Hannes: Ne Brille, ne Kette, Ringe. Tat-

Tempo gibt. Das macht für uns Musik

anderen Musik in Berlin geht. Was aber

toos.

interessant, da wo wir Leben spüren.

ein totaler Trugschluss ist, denn das

Benni: Musik sollte dir selbst und dei-

Wenn immer nur alles Fett ist und jede

kannst du genau so gut.

nen Freunden Spass machen. Es geht

Scheiss Kick getriggert ist, will ich das

Du kannst deine Nächte genau so gut

einfach darum, dass wir eine gute Zeit

nicht mehr hören und das kann ich

in den Bars und Punkrockläden durch-

haben. Wir wollen das gleiche, was wir

auch nicht mehr hören. Ich will, dass es

zocken, das Ding mit Livemusik ist ein-

aus anderer Musik ziehen, an andere

rotzt, dass es rumpelt.

fach, das Livemusik inzwischen dazu

Leuten weitergeben. Emotionen und

Hannes: Man muss halt hören können,

verkommt ein vorglühen zu sein für

schöne Bilder.

dass es Menschen gemacht haben und

das was du danach machst. Das nervt

Hannes: Gute Musik muss immer auch

keine Maschinen. Die Masse ist aber

mich so ein bisschen, das ist aber auch

ein bisschen anecken. Und ich denke,

daran gewöhnt. Die würden sagen:

dem geschuldet, dass Konzerte irgend-

das vergessen die meisten, die meinen

“Was ist denn da eigentlich los, die spie-

wann vorbei sind. Eine Band spielt ne

gute Musik zu machen. Es wird viel be-

len ja total scheisse.” Weil man daran

halbe Stunde bis vierzig Minuten im

dient, aber eigentlich muss es so sein:

gewöhnt ist, dass sich alles so geleckt

Punksektor, alles andere find ich auch

Beim ersten Mal hören denkt man:

anhört.

Kacke, das ist viel zu lang. Aber dann ist der Abend auch um zwölf halb eins

“Fuck was ist das denn?” und dann hörst du es nochmal und es ist richtig

In Berlin ist die elektronische Musik

vorbei und die meisten Leute in Berlin

geil.

aber schon sehr dominant, oder?

haben glaub ich kein Blick mehr für die

Benni: Wir haben beide Spass an Musik,

Benni: Weil ich gerne Techno gehört

tatsächliche Kneipenkultur.

die auch Fehler hat. Wir wollen keine

habe und weiss, wie geil diese Club-

geleckten Pop-Produktionen haben und

nächte auch sein können in einem ab-

Es geht immer darum, später noch in ei-

keine überproduzierten Alben hören.

geschlossenen Raum, wo man Tage ver-

nen Club zu gehen. Das ist auf jedenfall

Wir wollen Bands hören, wo Verspie-

bringen kann, hatte ich lange Zeit nicht

in Berlin, was mich am meisten stört. MUSIK

15


Ich kenne das aus anderen Städten

Was war euer bester Auftritt?

kriegt haben waren viele sehr dankbar

ein bisschen anders. Wenn ich z. B. an

Benni: Unser bester Gig in der Forma-

für eine Abwechslung. Das hat einfach

Hamburg denke, finde ich da eine Knei-

tion, in der wir gerade spielen, war Fu-

super funktioniert.

penkultur, wo man sagt: “Ok wir gehen

sion.

Hannes: Man darf nicht vergessen, das

in ‘ne Kneipe und da sind wir dann bis

War richtig super in der Räuberhöhle.

am nächsten Abend Dödelhaie gespielt

acht Uhr morgens.” Das geht, das ist geil

Das hat einfach Spaß gemacht, die Leu-

haben.

und da bist du zusammen. Es ist auch

te waren super drauf. Ich glaube, dass

Benni: Da sind die Leute offen für alles

besser als im Club, denn da kannst du

wir am Anfang so ein bisschen polari-

was handgemacht ist. Die Räuberhöhle

dich nicht mehr unterhalten. Da ist das

siert haben, durch unser Outfit.

ist aufgebaut von Leuten, die Bock ha-

eher so ein pseudo Zusammensein: ich

Was war euer Outfit?

ben was zu bauen, mit ihren eigenen

finde es viel kühler, mag eher diese er-

Benni: Wir waren ziemlich dressed. Mit

Händen zu erschaffen und

dige Kneipenkultur.

Sakko oder Anzug und Hemd. Das, was

dann passt es einfach da rein. So eine

ich mitgeschnitten hab, war: "Öh guck

Kneipen-Location und die Leute sind

Aber ihr habt auch schon in Clubs ge-

mal, wie die aussehen. Oa scheisse, ich

völlig auf Drogen und wollen einfach

spielt zum Beispiel im Kater Holzig.

glaub, ich hab zuviel MDMA genom-

Spaß haben. Das passt uns auch sehr

Hannes: Ja aber nur als Pausenclowns.

men." Aber gleich beim ersten Song

gut, da gibt's keine Limits.

Benni: Die Leute sind nett und es ist al-

wars wieder vorbei.

les auch ganz cool, aber du hast trotzdem das Gefühl, dass du mehr oder

Das ist aber auch eher Feierpublikum,

minder störst auf eine Art.

das dahin geht oder? Benni: Nicht in der Räuberhöhle. Ich

16 18

Wer ist euer Publikum?

glaube, dass einem die Fusion da schon

Hannes: Frauen.

Raum lässt für andere Musik. Die Leu-

MUSIK CHAT

»Der große Kritikpunkt an Berlin, den ich sehe, ist, dass du hier immer das Gefühl hast, cool sein zu müssen.«

te sind auf jedenfall so drauf, dass sie

Der große Kritikpunkt an Berlin, den ich

einfach feiern wollen. Wie wir es mitge-

sehe, ist, dass du hier immer das Gefühl


CHAT MUSIK

17 19


hast, cool sein zu müssen. Ich bin jetzt

irgendwie im Pop sein. Ich würde mal

größtenteils ist das einfach so: “Geil al-

auf einem Konzert, ich darf mich jetzt

Punk als großes Ding sehen: Als gro-

ter, das ist geil” und dann kommt zu-

aber nicht so richtig Scheisse beneh-

ße Freiheit, in der man sich irgendwie

rück: “ja das ist geil, aber mach doch

men. Es ist wie ein Exzess, der kontrol-

bewegen kann. Das ist ähnlich, wie die

mal so, komm wir machen mal so” und

liert ist. Das kann ich überhaupt nicht

Kunst eine große Freiheit sein kann.

das ist dann einfach etwas, das dich

ab. Im Punk ist der Exzess übersteigert,

Das steht einfach in einer anderen

verbindet. Auch was das sonstige Leben

er wird dann echt auch zu real an man-

Tradition. In Berlin hat sich das relativ

angeht: Ob dich deine Freundin ver-

chen Punkten, z.B. haben wir früher in

schnell verflüchtigt. In der Generation,

lässt oder ob es gerade nicht gut läuft,

Läden gespielt, zwischen 14 und 18, wo

in der wir aufgewachsen sind, geht's

hast du trotzdem jemand, mit dem du

echt die Hunde auf den Boden gepisst

eigentlich immer nur darum, das man

den Großteil der Woche zusammen bist

haben. Find ich auch immer noch OK,

cool ist. Das ist das, was Berlin irgend-

und der dich versteht. Der einfach da

aber es ist mir zu real. Das ist dann so

wie zum Arsch macht, was nicht so su-

ist, auf die eine oder andere Art. Ent-

eine Überspitzung. Aber was auf der

per ist, für Musik an sich.

weder du gehst mit dem trinken oder

Fusion passiert, ist nämlich, dass die

18 20

Leute wissen: Wir sind hier in einem

Was macht eine Band aus?

Raum, hier können wir uns einfach mal

Benni: Man teilt etwas sehr emotiona-

so dem Exzess hingeben.. Wenn man

les miteinander und man teilt das vor

besoffen ist, dann ist man halt besof-

allem an einem Punkt, an dem es noch

fen. Das ist eben einfach so.

unfertig ist. Da musst du schon ziem-

In Berlin hab ich immer das Gefühl,

liches Vertrauen haben, das ist dann

du arbeitest mit ihm zusammen oder

dass du dich kontrollieren musst.

schon fast wie eine Bruderschaft. Da ist

unterhältst dich einfach. Das ist wahr-

jemand mit dem ich es teilen will und

scheinlich etwas ganz spezielles, was

Punkrock kann sich auch in verschie-

der lacht mich dafür auch nicht aus.

man sonst so nicht findet. Das ist das

denen Musikformen äußern. Das kann

Klar gibt's dann manchmal Punkte wo

tolle an einer Band. Dieses Brüderge-

im Schlager sein, dass kann aber auch

man sich Kritisch gegenüber steht, aber

fühl, man muss sich nie schämen ir-

MUSIK CHAT

»Es ist eigentlich eine perfekt funktionierende Beziehung.«


gendwas zu sagen, da gibt's eigentlich

ten Spaß miteinander.

einen Text am Start, wir haben Musik

nichts vergleichbares. Es ist eigentlich

Hannes: Fundierten Spaß? (lacht)

entwickelt und dann sind wir aus unse-

eine perfekt funktionierende Bezie-

Benni: Ja, dass es sich einfach durchs

rem Raum gekommen. Die ganze Hal-

hung. Frag uns doch nochmal, wie

Leben zieht.

le war leer, weil alle Urlaub gemacht

schwul wir sind.

Nachhaltig...

haben. Da haben wir die Bassdrum

Benni: Das hört sich jetzt alles doof an.

rausgeholt und der Hall kam von über-

Wie schwul seid ihr?

Aber eben dass man gut miteinander

all wieder, weil die Halle so leer war.

Hannes: Sehr.

auskommt, und dass da Leute sind, von

Plötzlich haben wir noch dieses Riff

denen es nicht so viele gibt, mit denen

gemacht, was noch dazu kam und sind

Fan frage: Was macht Black Mistake

man sich versteht…

richtig darauf ausgerastet. Kam einfach

aus?

Hannes: Bei dir gibt's sechs. Bei mir

aus dem nichts. Davor war ein Monat

BM-Fan: Black Mistake sind einfach die

gibts drei.

gewesen, in dem wir nur geprobt hat-

geilsten Typen.

Benni: Das ist ja voll der Quatsch. Ch-

ten aber nichts kreatives gemacht. Und

riss ist übrigens auch da.

plötzlich hat man die ganze Musik, die man in dem Monat gehört hat, in dieses

Worum geht's in Grey Grey Grey, der Single?

Sag mal was über Benni

eine Ding gelegt. Da kam "The Pure Ab-

Benni: Das trifft eigentlich genau das,

Hannes: Wenn ich Benni nicht hätte

sence of Our Love" raus. Das war eine

worüber wir gerade geredet haben. Im

würde ich sofort aufhören Musik zu

der besten Erfahrungen, die ich jemals

Prinzip mündet dieser Song darin, das

machen.

gemacht habe, ein Schlüsselmoment.

wir nicht alleine sein wollen. Wenn alles

Pause

So intensiv, da stimmte alles sofort.

uns verlässt, wohin greifen wir dann?

Benni: Gleichfalls. Ich kann mir das

Was ist die Reduktion von allem? Wah-

nicht mehr vorstellen ohne Hannes

re Freunde, das würde ich sagen, lässt

Musik zu machen. Tatsächlich.

sich an zwei Händen abzählen.

Benni: Ich glaube ich hab ‘ne Stärke in

Hannes: An zwei gleich! Das sind ja

der Emotionalität, wie man mit Musik

ganz schön viele.

umgeht. Und Hannes ist genau der

»Du kannst nicht anders als Lachen, das ist die pure Freude. «

richtige, um das technisch zu überset-

Benni: Du kannst auch nicht mehr an-

Benni: Das, wo drauf du dich immer

zen.

ders als Lachen, das ist die pure Freu-

beziehen kannst, egal was passiert in

Aber nicht mit minder Herz. Er ist je-

de. Das ist aber auch das magische an

deinem ganzen Leben. Auch wenn du

mand, der technisch super versiert ist,

einer Zusammenarbeit zwischen zwei

komplett Scheisse baust, auch wenn

aber versteht, das mit Herz umsetzen.

Leuten, die sich gut verstehen. Das ist

du ein Nazi bist oder was auch immer,

Ich kann, glaube ich, viel über Text

etwas, was man mit ganz wenig Leu-

es gibt Leute die halten für dich die

machen und viel über Harmonien. Ich

ten teilt. Wahrscheinlich hast du echt

Hand ins Feuer, weil sie wissen, wie du

brauche aber Hannes, damit er mich

Glück, wenn du mal einen triffst. Das

wirklich bist. Und das sind deine Freun-

lenkt. Ohne Hannes würde ich im Le-

ist der ausschlaggebende Punkt.

de und genau das ist Grey Grey Grey.

ben nicht so gut Musik machen kön-

Und ich glaube, das ist auch ein biss-

nen, wie mit ihm.

Interview: Moritz

chen Black Mistake. Wir haben so eine

Es ist eindeutig so, dass wir uns völlig

Fotos: Chris Gabbert#

Freundschaft mit einigen Leuten und

kompromisslos ergänzen. Alles was ich

darum geht es. Ob das Frauen sind oder

nicht kann, kann Hannes. Und alles,

Viel Dank an Eristoff, dass sie uns den

Männer, ist scheiss egal, völlig Latte.

was Hannes nicht kann, kann ich super.

Wodka zur Verfügung gestellt haben. Super Zeug, hatten viel Spaß damit.

Aber es ist nicht unsere Beziehung es ist nicht unser Kind es ist nicht sonst-

Hannes: Es gibt diese Momente, in de-

was. Sondern das sind unsere Freunde

nen du weisst, warum du das eigent-

und die werden immer da sein. Das ist

lich machst: Wir haben diesen kleinen

der große Pathos der über allem steht.

gezimmerten Proberaum hier inner-

Der tatsächlich aber auch real ist.

halb der Atelier Halle, also ein Raum

Das ist auch der ganze Punkt an dieser

im Raum, naja eher ein Zelt aus Holz.

Musik: dass wir einfach Spass haben

Wir treffen uns oft, manchmal kommt

wollen zusammen und nicht so einen

Scheisse bei raus und manchmal kom-

technomäßigen Spaß sondern fundier-

men die Knaller. Einmal hatte Benni CHAT MUSIK

19 21


MAsken 22

CHAT


CHAT

23


24

CHAT


CHAT

25


24 26

CHAT


CHAT

25 27


28

CHAT


Masken: Jil Berner f端r Kopflegenden Berlin Fotos: Linda Rosa Saal Planung und Umsetzung: Berner&Saal productions Models: Marlene Pina und Anna Walter

CHAT

29


W

as sind Kopflegenden?

Wie hast du die Masken entwickelt?

Woher beziehst du deine Inspiration?

Eine Plattform für Gedanken,

Ich hatte bei Modulor vor Ewigkeiten

Inspiration kann alles Mögliche sein.

Fantasien und die Leiden-

mal ein Stück Blei gekauft, weil ich das

Musik, Athmosphären, doch meist für

schaft für das Handwerk. Ideen, die im

Material geil fand. Das mache ich oft,

mich interessante Wesen, die ganz

Kopf entstehen und dann Wirklichkeit

ohne zu wissen was eigentlich damit

subjektive Assoziationen auslösen und

werden.

passieren soll. Und als ich die Masken

plötzlich denk ich: "Oh das könnte man

Idee hatte, wusste ich dann sofort, dass

doch mal umsetzen". Zum Beispiel

Was erfüllt dich am Handwerk?

das Stück Blei zum Einsatz kommt. Ich

habe ich Marlene in der Bar entdeckt,

Ich liebe es mit den Händen aktiv zu

mag Materialien, die man im Alltag

in der ich arbeite. Ihr Gesicht erinner-

arbeiten und etwas entstehen zu las-

findet - für die Strohhalm-Maske habe

te mich an die Porträts alter Maler. Wir

sen. Ich arbeite auch viel am Computer

ich bei MC Donalds geklaut und für die

haben Fotos gemacht und ich habe ver-

und das ist mein Ausgleich. Mich nervt

Stoffmaske habe ich Füllstyropor von

sucht genau das noch stärker hervor zu

das Schnelllebige. Wenn ich handwerk-

einem Paket, dass ich mal geschickt be-

heben. Das war der Start zu meinem

lich arbeite, habe ich das Gefühl die

kommen habe, eingearbeitet. Die Me-

aktuellen Porträt-Projekt.

Zeit damit etwas hinaus zu zögern und

tallmaske habe ich mit Julian in einer

dem schnellen Leben zu trotzen. Dabei

Dachklempner Werkstatt gebaut.

Wie gehst du an die Umsetzung solcher Ideen heran?

spielen für mich auch immer Fotos eine große Rolle. Ich finde es toll, Momente

Was steht als Nächstes an?

Das ist sehr unterschiedlich.

zum Stillstand zu bringen und für die

Momentan mache ich mit zwei Freun-

Manchmal habe ich genaue Vorstellun-

Ewigkeit festzuhalten.

dinnen Blumenkränze fürs Haar. Das

gen und mache mir sogar Skizzen, oder

macht mir besonders Spaß, weil ich die

ich habe nur eine grobe Idee. Grund-

Hast du bestimmte Themen?

Reaktionen der Leute direkt miterlebe,

sätzlich bin ich aber sehr offen dafür

Es sind immer Geschichten, die in mei-

wenn wir auf Märkten die Kränze ver-

vom ursprünglichen Plan ab zu wei-

nem Kopf aufpoppen. Ich habe dann

kaufen oder direkte Anfragen von Mä-

chen und mich von der Magie des Mo-

etwas vor Augen, dass ich unbedingt

dels bekommen für ihre Hochzeit oder

ments leiten zu lassen. Dabei ist dann

umsetzen muss. Bestimmte Themen

ihren Geburtstag.

das Gegenüber genauso involviert wie ich.

hab ich da nicht. Wenn ich eine Idee habe suche ich mir tolle Leute, die die

Warum Blumenkränze?

Geschichte fühlen und ähnliche Vor-

Weil sie Freude machen. Und man fällt

Das heißt du fotografierst vorwiegend

stellungen haben. Dieses Mal war es

auf und kommt in Kontakt. Wie oft ich

Menschen?

Linda, die ich mir für meine Masken

schon einen Blumenkranz im Haar hat-

Ja momentan schon. Menschen, Ge-

ausgesucht habe. Linda hat genau ver-

te und ich der U-Bahn saß und die Leu-

sichter, Besonderheiten, unkonventi-

standen was ich will und wie die Fotos

te mich herzlich angelächelt haben.

onelle Schönheit - das fasziniert mich einfach. Die Kamera dient mir dabei

wirken sollen. kopflegenden.de

bloß als Werkzeug. Es ging nie nur um Fotografie, sondern immer um Kom-

Wie kamst du auf die Masken Idee? Und nun zu Linda Rosa:

munikation und Kontakt.

ten Blick faszinieren. Ich finde Masken

Wie bist du zur Fotografie gekommen?

linda-rosa-saal.tumblr.com

haben eine gespenstische Wirkung. Ge-

Ich habe die Welt schon immer sehr

nau diese Stimmung wollte ich einfan-

visuell begriffen - aber lange nach mei-

Danke an Ana Schwieger für die Gesichts-

gen. Ich wollte, dass sich die Betrachter

nem Medium gesucht.

form und Julian Marchesan für die talen-

ein wenig gruseln und auf dem zweiten

Als meine Mutter mir dann ihre alte

tierten Hände

Blick die Schönheit in den Fotos und

Kamera geschenkt hat, war eigentlich

den Models sehen.

alles entschieden (ohne dass mir das

Ich mag es, wenn Dinge Ecken und Kanten haben und erst auf den zwei-

Ausmaß damals bewusst war). Das war vor 4 Jahren. 28


29


MASCHINEN ESSEN JOBS AUF Alles beginnt mit einem Stock, der Mensch ist ein Prothesengott.

V

or einiger Zeit hat Marc Andrees-

wie Spotify. Disney, Pixar, Kodak, Flickr

che der ersten Industrialisierung ein.

sen im Wall Street Journal den viel

und immer wieder Google, Google,

Der Dampfmotor führte zu einer Rei-

diskutierten Essay “Software is ea-

Google.

he von Revolutionen, die Handarbeit

ting the world” veröffentlicht. Marc An-

durch maschinelle ersetzte, allen voran

dreeessen war einer der Gründer von

Das wir uns inmitten einer digitalen

in der Schlüsselindustrie Textilgewerbe,

Netscape, dem Browser der das Inter-

Revolution befinden dürfte inzwischen

aber auch in vielen weiteren Bereichen.

net für Privatanwender nutzbar mach-

selbst unseren Eltern

Dampfer und Lokomotiven erfanden

te. Außerdem gründete er mit Horowitz

bewusst sein, wenn sie in den Regalen

das Transportwesen neu und schufen

eine der wichtigsten Investmentfirmen

vor intelligenten Glühbirnen stehen.

die nötige Infrastruktur für den kom-

des Silicon Valleys. In Bezug auf dessen

Die Welt dreht sich noch schneller als

menden Wandel.

Tätigkeiten verkündete er voller Stolz,

im vergangen Jahrhundert, aber was

dass Softwareunternehmen beginnen,

kommt auf uns zu, was sind mögliche

Für die zweite Industrielle Revolution ,

in alle Wirtschaftbereiche einzudrin-

Konsequenzen für unsere Gesellschaft

c.a. 1860-1914, war Elektrizität der ent-

gen und sie zu “disrupten” - also zu auf-

und natürlich unsere Arbeitsplätze?

scheidende Katalysator, der die neue

zurütteln, gar zu zerbrechen - einfach

32 30

Wirtschaftliche Epoche einleitete.

dadurch sie mit Software zu optimieren

Die Geschichte der modernen Indus-

In den Zwanziger Jahre hatte die Elek-

und somit alte Branchenprimen zu ver-

triegesellschaft beginnt mit der von

trizität dann die Dampfkraft in den

drängen. Als Beispiele dienten Amazon

Thomas

erfundenen,

wichtigsten Industriebereichen ersetzt

für den Einzelhandel, in Film und Fern-

dampfbetriebenen Pumpe. Sie läutet

und Produktionsprozesse weiter opti-

sehn Netflix und für Musik iTunes so-

die von c.a. 1760-1820 anhaltende Epo-

miert, wobei menschliche Arbeitskraft

CHAT VERMISCHTES

Savory

1698


weiter reduziert wurde. Die Unternehmen machten immer größere Gewinne, während die Löhne der Arbeiter nicht im gleichen Maß anstiegen und es zu

»In Deutschland standen 1932, 6 Mio. Arbeitslosen nur 12 Mio. Beschäftigte gegenüber. «

Eines der wichtigsten Prinzipien der Softwareentwicklung

lautet.

“Don’t

repeat yourself” oder auch “Once and only Once”.

massenhaft Entlassungen kam. In Deutschland standen 1932, 6 Mio.

Aber es sind nicht länger nur gering

Das Gefälle zwischen Arm und Reich

Arbeitslosen nur 12 Mio. Beschäftigte

bezahlte Berufsgruppen wie Büroange-

war 1929 so groß, dass die oberen 0.1

gegenüber.

stellte und Verkäufer die ersetzt wer-

Prozent der Amerikaner das gleich Ein-

Dieses Klima bildete natürlich einen

den. In allen Bereichen gibt es Software

kommen wie die unteren 42 Prozent

optimalen Nährboden für radikale po-

die den Architekten, Rechtsanwälten,

besaßen. (1)

litische Ideen, die dem Volk scheinbar

Musikern, Chirurgen, Buchaltern etc.

Dies wirkte sich natürlich auf die Kauf-

simple Problemlösungen vorgaukelten

enorme Arbeit ersparen und somit

kraft der Bevölkerung aus, die immer

und den komplexen gesichtslosen Zu-

auch ihre Arbeitszeiten und Stellen in

weiter schwand und nicht mehr das

sammenhänge, die für die Weltwirt-

diesen Bereichen reduzieren.

rasant ansteigende Angebot der produ-

schaftskrise verantwortlich gewesen

Wirtschaftsforscher

zierten Konsumgütern decken konnte.

waren, attraktivere Sündenböcke vor-

Jahrzehnten, dass Technologien, die

Um die Kaufkraft zu stärken wurden

schoben. Was in der Folge zum dun-

Jobs vernichten, an anderer Stelle wie-

also billige Kredite vergeben.

kelsten Kapitel deutscher Geschichte

der neue schaffen. Aber die Entwick-

Im Jahr 1919 betrugen die Kredite für

führte und weltweit Millionen Todesop-

lungen der letzten Zeit geben Anlass

Konsumzwecke noch 100 Millionen US-

fer forderte.

zur Sorge. Erik Brynjolfsson vom Mas-

versichern

seit

sachusetts Institute of Technology sagt:

Dollar. 1929 lagen sie schon bei über 7 Milliarden Dollar. Um 1930 waren in

Auch wir befinden uns in einer Epoche

"Technologie schafft immer Arbeits-

den USA 60 Prozent aller Radios, Autos

großer, technologisch induzierter Ver-

plätze. Sie zerstört immer Arbeitsplät-

und Möbel auf Kredit gekauft (2).

änderungen.

ze. Aber jetzt hat sich das Tempo beschleunigt. Es ist schneller als jemals

Die billigen Kredite wurden auch für Börsenspekulationen genutzt, an der

Schleichend begann der Siegeszug des

zuvor in der Geschichte. Wir schaffen

sich eine immer breitere Gesellschafts-

Computers in den 60er Jahren und

Arbeitsplätze nicht im gleichen Tempo

schicht beteiligte, zwischen 1925 und

nimmt immer mehr Einfluss in allen

in dem wir es müssten."

1929 stiegen die Aktienkurse um 300%.

Branchen. Manche sprechen von der dritten Industriellen Revolution.

Von der Finanzkrise hat sich in den

Am 24. Oktober 1929 platze die Spe-

Im letzten Jahrhundert wurde voral-

USA eigentlich nur die Oberschicht

kulationsblase und ging als schwarzer

lem menschliche Muskelkraft durch

erholt. 95 Prozent des Wachstums seit

Donnerstag, dem größten Börsen Crash

Maschinen ersetzt, der große Teil der

2009 kamen den reichsten 1 Prozent zu

aller Zeiten, in die Geschichte ein.

Arbeiter in den Industrieländern wan-

Gute, während die unteren 90 Prozent

Die internationalen Märkte waren in-

derte langsam vom Primär- und Se-

ärmer wurden. (4). Die Börsenkurse

zwischen so verwoben, das dass Platzen

kundärsektor in den Tertiären, den

setzten vor allem bei Technologieun-

der Blase hohe Wellen in alle Länder

Dienstleistungssektor,

Auch

ternehmen immer neue Rekordmar-

schlug und ein weltweites Trümmer-

Deutschland ist heute eine Dienstleis-

ken, der Nasdaq steht so gut wie seit

feld hinterließ.

tungsgesellschaft.

dem Höhepunkt der Dotcom-Blase vor

Die Auswirkungen der ersten Weltwirt-

Aber selbst im Dienstleistungssektor

einem Jahrzehnt nicht mehr und auch

schaftskrise waren starke Rückgänge

sind ein Großteil der Arbeiter mit Rou-

das globale Wachstum nimmt wieder

in der Produktion, in den Vereinigten

tinetätigkeiten beschäftigt. Es ist nicht

zu. Trotzdem steigen die Arbeitslosen-

Staaten um 46 Prozent, in Deutschland

mehr nur körperliche Arbeit die durch

zahlen, vor allem unter jungen Arbei-

um 41, was zu Massenarbeitslosigkeit

maschinelle ersetzt werden kann. Auch

tern zwischen 15 und 24.

führte. Anfang der 1930er Jahre stieg

geistige, repetitive Aufgaben werden

Der amerikanische Durchschnittshaus-

die Arbeitslosenquote in den Industri-

von den Softwareunternehmen dieser

halt hat $15,270 Kreditkarten Schulden,

eländern auf 25 Prozent, und in deren

Welt mit Hilfe von immer “intelligente-

ein Haus mit einer $149,925 stark be-

Folge enorme Armut und Hungersnöte,

ren” Algorithmen automatisiert.

lasteten Hypothek und $32,258 Schul-

die einen langen Schatten auf die vor-

über.

den durch Studiengebühren. (5).

angegangen Dekade der euphorischen Golden 20er Jahre warfen. (3) CHAT VERMISCHTES

33 31


In den USA ist die Kluft zwischen Arm

Die Streber und Computerfreaks haben

Natürlich gibt es neben der Schatten-

und Reich so groß wie seit den 20er

sich zur extremsten Form von Turboka-

seite des technologische Fortschritts

Jahren nicht mehr und die 85 reichs-

pitalisten entwickelt. Mark Zuckerberg

auch die andere.

gehören 29,3 Prozent von Facebook,

».. die 85 reichsten Menschen der Welt besitzen inzwischen so viel Geld wie die gesamte ärmere Hälfte..«

Larry Ellison 24% von Oracle während

Die Menschen auf der Welt leben län-

dem größten Investor von Exxon Mobil

ger und gesünder als noch im letzten

nur 0.04% der Firma gehören. Google ist

Jahrhundert, auch in den Entwick-

sechs mal so groß wie General Motors

lungsländern. Zwischen 1990 und 2012

aber beschäftigt nur ein fünftel seiner

ist die Anzahl an Kindern die vor ihrem

ten Menschen der Welt besitzen inzwi-

Arbeiter (7).

fünften Geburtstag gestorben sind um

schen so viel Geld wie die gesamte är-

Die Technologiegiganten beginnen im-

die Hälfte gesunken. Tod durch Masern

mere Hälfte.

mer stärker die Politik durch Lobbyar-

sank um 71%, Tuberkulose und Mut-

(6,4). Vorallem dieses Ungleichgewicht

beit zu beeinflussen. Google hat 2013

tersterblichkeit um die Hälfte. Die mit

bereitet Grund zur Sorge. Nobelpreis-

knapp 14 Millionen Dollar für Lobbyis-

AIDS verbunden Tode sind seit 2005 um

träger Robert Shiller spricht vom wich-

ten bezahlt, das ist etwa doppelt soviel

24% gesunken.

tigsten Problem unserer Zeit und auch

wie das Bundestagswahlkampfbudget

Die Lebenserwartung ist von 47 Jahren

das World Economic Forum beschäftigt

der Grünen in 2013, Microsoft noch

in den frühen 1950er auf 70 Jahre in

sich mit dem wachsendem Phänomen,

ganze 10 Millionen (10,11). Dann aber

2011 gestiegen.

was es als größtes Risiko für Unruhen

bezahlen diese Unternehmen extrem

2010 lebten 721 Millionen weniger

im kommenden Jahrzehnt bezeichnet.

wenig Steuern, Apple hat schon vier

Menschen in extremer Armut als noch

Wenn die nächste Welle technologi-

Jahre nach seiner Gründung irische

1981. (8).

scher Entwicklungen, die Kluft zwi-

Tochtergesellschaften aufgesetzt, über

schen Arm und Reich weiter aufreißt,

die ein Großteil der Einnahmen laufen,

Viele dieser Entwicklungen sind neu-

mehr Menschen arbeitslos werden und

während sie freizügig Kundendaten an

eren Technologien zu verdanken, aber

infolgedessen die Kaufkraft weiter ver-

die NSA vermitteln (12). Es scheint, als

auch einer

mindert wird, kann dies wieder eine

würden die Technologiegiganten au-

philantropischen

Abwärtsspirale auslösen an dessen

ßerhalb der sozialpolitischen Ordnung

Gallionsfigur Bill Gates, der Software-

Ende unabsehbar radikale Konsequen-

exsistieren, obschon sie extremen Ein-

papst des vergangenden Jahrhunderts,

zen stehen können.

fluss auf diese nehmen.

an vorderster Front der Digitalisierung

Bewegung

dessen

stand und der heute technologische Der neue Geldadel besteht im großen

Die Führer der neuen technologischen

Möglichkeiten und Beziehungen nutzt

Maßen aus der technologische Elite,

Oligarchie bauen sich utopische Fir-

um entscheidende Fortschritte in Ent-

die durch Investitionen und Produkten-

menzentralen und Feiern gigantische

wicklungländern zu erzielen.

wicklungen einen Großteil der mensch-

Feste, wie zum Beispiel die $10 Millio-

lichen Arbeitskraft obsolet machen, im

nen Hochzeit des Rockstar Unterneh-

Gegenzug immer mehr Reichtum an-

mers Sean Parker im letzten Sommer.

sich im so genannten Dritten Sektor,

häufen - und somit auf der schmalen

32 34

Immer Mehr Menschen engagieren

Spitze der sich immer weiter öffnenden

Der Unwillen der Bevölkerung und

dem Nonprofitbereich. Er umfasst alle

Schere zwischen Arm und Reich ste-

Nutzer wächst. Google, Jahrezehnte

nicht auf Profit abzielenden Aktivi-

hen.

lang everybody’s darling, wird immer

täten, die das soziale und kulturelle

Hier werden für eine 2 Jahre alte Firma

kritischer beäugt. In San Francisco wur-

Leben formen, nicht mit dem Ziel der

mit 30 Angestellten 3 Milliarden Dol-

den schon Google Busse angegriffen,

Gewinnmaximierung sondern mittels

lar geboten und dieses Angebot sogar

weil die Einwohner von der IT-Elite via

gegenseitiger Hilfe durch soziale Inter-

ausgeschlagen, wohl bemerkt dass das

hoher Mieten aus ihrem Wohnraum ge-

aktionen. Viele sehen hier eine sehr viel

Unternehmen selber keinerlei Gewinne

trieben werden. Auch andernorts wird

sinnvollere

einfährt. Die Rede ist von Snapchat. Da-

sich der Unmut gegen die Oberschicht

Kraft und Zeit als im traditionellen Ar-

für müsste Angela Merkel über 10.000

ausbreiten, spätestens sobald Tech-

beitsmarkt.

Jahre arbeiten und selbst der teuerste

nologie noch radikaler eine kritische

Film aller Zeiten - Fluch der Karibik 3 -

Masse an Arbeitsplätzen vernichtet,

Aber auch der Begriff der Arbeit an sich

kostete nur ein Zehntel dessen.

während die Besitzter der Technologie

ist dabei sich, vorallem in den westli-

extreme Reichtümer anhäufen.

chen Industrienationen, neu zu defi-

VERMISCHTES CHAT

Einsatzmöglichkeit

ihrer


nieren. Dostojewski sagt: “Wenn man

Von der Idee von dem einen Job fürs Le-

Software frisst die Welt, aber kann auch

einen Mann vollkommen brechen und

ben haben sich die meisten schon ver-

die Möglichkeit bieten eine bessere zu

vernichten, ihm die schlimmst mög-

abschiedet, die Arbeitswelt wird immer

schaffen.

liche Strafe zu kommen lassen will,

stärker fragmentiert. Text: Moritz

muss man ihm nur eine Arbeit geben, die frei von jeglicher Nützlichkeit oder

Die Sharing Economy bietet ihren Mit-

Bedeutung ist.”

gliedern inzwischen durch das Vermieten von Wohnräumen oder kleinen

In der westlichen Gesellschaft reicht es

Servicedienstleistungen immer mehr

längst nicht mehr eine Arbeit zu haben

Möglichkeiten auf die unterschiedlichs-

die einen ernährt.

ten Arten Geld zu verdienen. Durch die

Arbeit ist eine Ausdrucksmöglichkeit,

Schaffung von Microjobs über das In-

über die man sich definiert, sie muss

ternet ist eine Zukunft vorstellbar ist,

Bedeutung haben.

in der Menschen nicht mehr einen zen-

Eine europäische Studie hat gezeigt,

tralen Job ausüben sondern mehrere

dass 60 Prozent aller Arbeiternehmer

auf ihren Interessen basierende Tätig-

eine andere Karriere anstreben wür-

keiten. Hier spielen vor allem digitale

den, hätten sie noch einmal die Wahl.

Währungen wie Bitcoins eine wichtige

(9).

Rolle, die durch vereinfachte Bezah-

Grafik: Moritz Quellenangaben gibt es online.

lungsysteme und sehr geringe TransSchon heute kommt einem eine Mas-

aktionsgebühren die Verbreitung von

se an Jobs absurd vor. Im historischen

Micropaymentes verstärken und einen

Rückblick schärft sich die Sicht noch

neuen Arbeitsmarkt mit kleineren Ein-

weiter. Wir sind froh viele Arbeiten wie

heiten ermöglichen.

Fließbandjobs in Fabriken an Maschinen abgegeben zu haben. Wir arbeiten

Trotz zahlreicher Möglichkeiten für die

für unseren Lebensstandart immer we-

neue Genration des Arbeitsmarktes

niger als unsere Vorfahren.

müssen wir vorsichtig sein. Wir befinden uns an einer gefährlichen Stelle in

Manche träumen schon von einem

der Geschichte, in der eine steigende

postkapitalistischen Zeitalter in dem

Arbeitslosigkeit und ein sich stetig aus-

Technologien die Notwendigkeit einer

weitendes Gefälle zwischen Arm und

traditionellen Arbeit zum Überleben

Reich ein erhebliches Risiko für globa-

obsolet machen. In der Schweiz wird

le Unruhen birgt. Man sollte aus den

bereits die Idee von einem Bedingungs-

Ereignissen des letzten Jahrhunderts

losen Grundeinkommen diskutiert.

Konsequenzen ziehen und eine Zu-

So utopisch wie sich dieses Morgen für

kunft gestalten in der sich Geschichte so nicht wiederholen kann.

»Wo die Bedürfnisse der Welt und deine Talente sich kreuzen, dort liegt deine Berufung.«

Wir

müssen

politische

Werkzeuge

schaffen, die eine tiefere Demokratisierung realisieren und den Reichtum besser verteilen können. Die Bevölkerung darf nicht das Gefühl bekommen

uns anhört, hörte sich das Heute für

von globalen Unternehmen regiert zu

die Menschen von Gestern an. Vom Ja-

werden. Die technologischen Mittel

gen und Sammeln zum Feudalismus

müssen die politischen Entscheiungs-

bis zur Moderne haben Werkzeuge die

findungsmöglichkeiten

Arbeit zum Überleben immer weiter

ren, die der heutigen Zeit nicht mehr

vereinfacht.

entsprechen da sie auf die schnellen

revolutionie-

Veränderungen nicht mehr adäquat reagieren können. VERMISCHTES CHAT

33 35


Go Gorki von Moritz Stellmacher und Emin Mahrt

D

ie Naunynstrasse war das ers-

Wie bist du zum Gorki gekommen?

Vielleicht ist es ja doch etwas für

te Zuhause des proud maga-

Ich

mich. Die Jugendlichen haben die Stü-

zine. Hier fing alles an. Auch

Naunynstrasse gespielt, in zwei The-

unser immer stärker werdendes In-

aterstücken unter der Leitung von

teresse an Berliner Theaterkultur.

Shermin. Die Dritte Generation Ferien-

Wo war das damals?

Als Shermin Langhoff seiner Zeit die

lager und danach verrücktes Blut. Die

In der Schlesischen 27. Das Stück war

Leitung am Ballhaus Naunynstrasse

Stücke die dort inszeniert wurden, wa-

auch nichts Besonderes. Ich habe ei-

übernahm, veränderte dies nicht nur

ren einmalig. Shermin hat mich auch

nen Esel gespielt, in einem Eselskos-

das Theater, sondern hauchte der

super gefördert. Sie hat mich danach

tüm, musste einmal so eine Runde

gesamten Straße neues Leben ein.

hierher geholt.

machen und einmal IA schreien und

habe

damals

im

Ballhaus

Auf einmal war mein Zimmer zum

cke auch selbst inszeniert.

dann wieder weg (lacht). Aber ich hat-

Hof nicht mehr der ruhigste Ort zum

Wie bist du zum Theater gekommen?

Schlafen und ein ausverkauftes Haus

Das ist eine lange Geschichte. Ich war

auch keine Seltenheit mehr. Mit der

18 und habe damals noch Fachabitur

wachsenden Community und den

gemacht. Ich Ich habe nach der elften

gemeinsamen Abenden, wurde der

Klasse abgebrochen. Dann, zufällig

Zusammenhalt (nicht nur im Theater

auf der Straße, habe ich einen Kum-

sondern im ganzen Haus) stärker. Wir

pel aus der Schule getroffen. Wir ha-

tauschten uns aus, das Ballhaus Team

ben uns darüber unterhalten, was wir

mit einem Messer vor mir steht und

half uns bei unserem Vorhaben und

so machen. Auf einmal hieß es, ob ich

mich bedroht. Es waren höchstens 20

gab uns Energie zum weitermachen.

nicht Lust hätte an einem Projekt teil-

Leute da. Als die dann geklatscht ha-

zunehmen, das für Jugendliche ohne

ben, habe ich mir als Ziel gesetzt, ich

Heute ist Shermin Langhoff die Inten-

Zukunftsperspektive war. Ich würde

werde entweder Schauspieler oder

dantin vom Maxim-Gorki Staatsthea-

auch 150€ pro Monat bekommen. Bin

Obdachloser. Seit dem habe ich auch

ter in Berlin und entwickelt dort wei-

dann halt dahingegangen. Ich konn-

mehrere Praktika gemacht. Bei Thea-

ter, was im Ballhaus Naunynstrasse

te wählen zwischen Theater spielen,

ter Strahl habe ich ein Praktikum ge-

begann. Die folgenden Interviews

Filme zu schneiden, oder Bühne Auf-

macht. Habe viel an Workshops teil-

sprechen von Ihren Erlebnissen am

bauen, Dekoration, solche Sachen. Ich

genommen. In Polen. In Italien habe

Theater,

dem

te so eine Angst davor, als ob jemand

»ich hatte so eine Angst davor, als ob jemand mit einem Messer vor mir steht und mich bedroht«

Zusammenspielen

habe mich dort für Theaterspielen

ich eineinhalb Jahre gelebt und war

und vor allem Zusammenhalten als

entschieden. Dachte das wäre das ein-

dort am Theater. Dann habe ich mich

Team und der Familie Gorki. Wir ha-

fachste. Hinsetzen, zuhören und am

auf eine Schauspielschule beworben

ben uns mit drei Menschen getroffen

Ende des Monats meine 150€ mitneh-

aber vorzeitig abgebrochen. Neben der

um herauszufinden wie das Theater

men. Es ist anders gekommen. Erster,

Schauspielschule fing gleichzeitig das

ihr Leben beeinflusst und woher die

zweiter, dritter Tag zugeschaut, war

Stück Die dritte Generation – Ferien-

Energie kommt, die man aus Mitte

mir scheiß egal. Dann hieß es, es sei

lager unter der Regie von Lukas Lang-

bis nach Kreuzberg spürt.

für Jugendliche die es wirklich nötig

hoff im Ballhaus Naunynstrasse an.

haben und wenn ich keinen Bock hät-

Ich dachte mir ich bin bereit, ich muss

Stell dich doch mal bitte kurz vor.

te mitzumachen, dann bitte da ist die

jetzt arbeiten und Geld verdienen. Ich

Ich heiße Tamer Arslan, bin 27, Berli-

Tür. Ich dachte mir dann, Tamer, über-

war alt genug und wollte auch keine

ner, hier geboren und aufgewachsen.

treib mal nicht, mach mal mit.

Last mehr für meine Eltern sein. BERLIN

35


Du hast die ganze Zeit bis jetzt weiter

gendwann rausgehauen: Ey Tamer,

manden unter Druck. Das ist hier das

Theater gespielt?

deine Schauspielerei und so ist schön

Tolle. Man kann mit jedem über alles

Ja, auch an anderen Theaterhäusern.

und gut aber wenn du hier mal wirk-

reden. Hat man nicht immer. Da habe

Dann kamen ein paar Filme. Eine

lich spielen würdest, dann hast du es

ich auch schon anders erlebt.

Agentin hat mich gefunden. Mein-

geschafft. Als Jahre später Shermin

te wir könnten es ja mal versuchen

anrief, wusste ich gar nicht, dass sie

und hat mich direkt in ein Casting ge-

von diesem Theater sprach. Ich hab

schickt. Das war die Prüfung für mich

sogar noch gegoogelt wo das Maxim

ob ich in die Agentur aufgenommen

Gorki Theater ist um meinen Vertrag

werde oder nicht. Ich Hab das Casting

zu unterschreiben. Dann komm ich

bestanden und direkt eine ziemlich

hier her, steh genau davor und denke

große Rolle bekommen. Sieben Dreh-

mir, Ach Du Scheiße. Das allererste

tage. Ein Bisschen mehr Geld kam

was ich gemacht habe, ich hab meinen

rein, die Agentin war glücklich, ich

Bruder angerufen. Ey Ismail, rate mal

war glücklich, die Regisseure waren

wo ich stehe ja wo denn weist du noch

glücklich, das sie mich gefunden ha-

als du mir damals gesagt hast, wenn

ben. Dann kam "Verrücktes Blut" von

du hier spielst, in dem Theater neben

Nurkan Erpulat das war unser Durch-

dem wir geputzt haben, dann bist du

bruch. Auch fürs Ballhaus. Das Stück

erst ein richtiger Schauspieler. Genau

des Jahres. Wir haben eine Tournee

davor stehe ich und jetzt gehe ich rein

nach der anderen gemacht und waren

und unterschreibe meinen Vertrag. Er:

in mehreren Ländern.

Wirklich jetzt, willst du mich verarschen? Ich: Ja mann, ich steh wirklich

Dann?

davor und geh jetzt rein du Arschloch

Dann habe ich mich mehr fürs Film-

(lacht)! Ich war super aufgeregt und

business interessiert. Beim Tatort mit-

dann bin ich rein.

gespielt. Mordkommission

Istanbul

etc. jede Menge Filme kamen dazu.

Wie viele Stücke spielst du jetzt hier?

Kinofilme auch. Dann kam das Ange-

Verrücktes

bot von Shermin: “Wir würden es ger-

schaft und Kirschgarten.

Blut,

Übergangsgesell-

ne mit dir am Gorki versuchen. Sieh es als eine Erfahrung und Weiterentwick-

Also bist du ziemlich Busy.

lung für dich.” Es hat mir gelegen.

Ja. Gerade sind die Proben vorbei und wir spielen nur noch Abends. Von mir

»vor fünf Jahren habe ich hier nebenan im Palais am Festungsgraben noch sauber gemacht«

aus könnte ich jetzt noch eine Probe durchziehen. (lacht) Man weis sonst nicht was man morgens machen soll. Man wartet die ganze Zeit das es 19:30 Uhr wird so dass man endlich mal

Du bist jetzt hier.

spielen darf. Ich will ja! Dazulernen,

Ja total. Ein fester Teil. Weiterentwi-

alles aufsaugen.

ckeln muss man sich immer. Das Tolle

36

am Gorki ist, vor fünf Jahren habe ich

Warst du schon mal in einer ver-

hier nebenan im Palais am Festungs-

gleichbaren Situation?

graben noch sauber gemacht. Meine

Als ich selbstständig als Schauspieler

Mutter hatte damals noch eine Rei-

gearbeitet habe. Mit der Zeit denkt

nigungsfirma. Die Büroflächen des

man ich kann nicht mehr. Aber so-

Palais wurden früher an Anwälte etc.

bald ein neues Projekt dazu kommt,

vermietet. Ich und mein Bruder ka-

sagt man scheiß drauf, ich mach das

Woher kommst du aus Berlin?

men hier her und haben hier sauber

jetzt! In unserem Ensemble sind alle

Aus Kreuzberg. Aber seit drei Jahren

gemacht. Mein Bruder hat dann ir-

sehr nett. Keiner setzt hier irgendje-

wohne ich in Friedenau.

BERLIN


Da bin ich zur Schule

War es schwierig das Schauspielern

schule und mich beweisen. Das hab

Ja echt? Ist halt nicht Kreuzberg, aber

durchzuziehn?

ich auch durchgezogen, mich sofort

was solls. Die Mieten sind da billig.

Ja, es war ziemlich schwierig. Es war

auf eine Schauspielschule beworben,

Is ok. Wer kann sich heutzutage das

die Zeit, in der alles neu angefangen

was letztendlich nicht geklappt hat.

Wohnen in Kreuzberg noch leisten.

hatte für mich. Ich hab bis morgens ge-

Ich musste weiter an meiner Sprache

soffen, wir haben Partys gefeiert. Dann

arbeiten. Ich musste zum Logopäden.

war da aber noch das Theater und das

Habe erstmal 6 Monate an meiner

hat Spaß gemacht und ich habe mich

Aussprache gearbeitet. Dann habe ich

für diese andere Schiene entschieden.

es noch mal auf der Filmschauspiel-

Deswegen war das Theater auch eine

schule probiert. Beim zweiten Mal

Art Zufluchtsort für mich. Bevor ich

haben die mich aufgenommen. Nach

nach Italien ging, habe ich mich mit

eineinhalb Jahren habe ich festge-

meinem Theaterpädagogen unterhal-

stellt, es ist nicht wirklich das was ich

ten. Ich hab gesagt, ich will hier weg.

wollte. Nebenbei habe ich Lukas Lang-

Hauptsache ich kann weiterhin Thea-

hoff kennengelernt. Der am Ballhaus

ter spielen. Dann habe ich einen Anruf

Naunynstraße Ferienlager – die dritte

bekommen, fünf Länder wurden mir

Generation inszenierte. Ein Cooler Typ.

vorgeschlagen Griechenland, England,

Er wollte es mit mir versuchen. Dann

Lettland und noch was. In England

habe ich mich von der Schule getrennt

hätte ich Musical machen können,

und dachte mir, ich brauch das nicht.

das wollte ich nicht. Griechenland war

Ich kann das auch so schaffen.

auch nicht mein Ding. Dann hab ich mich für Italien entschieden und bin

Was ist Schauspiel für dich?

da hin.

Ich habe darüber so lange nachge-

Gab es einen Punkt wo du dich 100%

dacht, seit dem ich damit angefan-

für Theater entschieden hast?

gen habe. Ich sag ja der Knackpunkt

Ja klar, als ich nach Italien abgehau-

war dieses Stück “Tür auf Klappe zu”.

en bin, um Theater zu spielen. Weil es

In dem ich in einem Eselskostüm

auch einfach nicht mehr geklappt hat

eine Runde drehen sollte. Ich hatte

in Berlin, da musste ich weg. Ich woll-

so Schiss da raus zu gehen. Ich hat-

te alles hinter mir lassen und erstmal

te noch nie in meinem Leben so viel

flüchten und Hauptsache ich mache

Angst Als es dann so weit war und ich

Theater weiter und ich kann Theater

auf die Bühne ging, da hat alles ein-

spielen. Irgendwann wenn es mir bes-

fach gestimmt. Ich habe genau in dem

ser geht komm ich wieder zurück.

Moment IA gesagt in dem ich IA sagen sollte, schön ne Runde gemacht. Ich

Hat auch geklappt oder?

habe mir Gedanken gemacht was ist wenn ich runterfalle, was ist wenn ich

»ich wollte alles hinter mir lassen und erstmal flüchten, Hauptsache ich mache Theater weiter«

kein Wort rauskriege. Am Ende sind wir raus und haben uns verbeugt. Die Leute haben geklatscht. Natürlich total lahm. Aber in dem Moment war das für mich die Welt. Für mich war

Ja, letztendlich. Es gab auch Momente,

es die richtige Entscheidung. Ich hab

in denen ich gedacht habe, ich lasse

gesagt alter, ist mir sowas von scheiß

Berlin hinter mir. Aber dann kam auch

egal. In dem Moment habe ich das be-

mein Kreuzberger wieder raus und ne

schlossen. Ich werde entweder Schau-

alter, du kannst Berlin nicht verlassen.

spieler oder Obdachloser. Jetzt denke

Da muss man ja unter den Topverdie-

Berlin ist deine Heimat. Diese Momen-

ich mir immer nur geil, es kommt.

nern sein.

te kamen immer wieder. Ich wollte dann in Berlin auf eine SchauspielBERLIN

37


Am Maxim Gorki Theater gibt es noch einmal einen anderen Schwerpunkt. Es geht nicht mehr so sehr um die Gegenbilder der Marginalisierten, sondern mehr um die Selbstverständlichkeit des Wir-hier-zusammen. Kannst du das ein bisschen Konkretisieren, mit der neuen Deutschen Realität? Es ist mittlerweile salonfähig geworden zu sagen, dass Europa ein Produkt der Migration ist. Europa würde es gar nicht geben ohne Migration. Aber was das heißt, weiß keiner so genau. In den USA ist allen klar, dass ein USameri-

MAriAnnA

Widerspruch steht zu einem Background einer ethnischen Minderheit. Dieses Konzept möchte ich auch für Deutschland, vor allem in den Köpfen.

Kannst du dich vielleicht kurz vor-

schnell. Liegt nicht zuletzt an den Par-

Theater ist ein Ort der Vision, der Träu-

stellen.

tys natürlich.

me, etwas auf dem Tisch knallen und sagen so will ich es haben so werden

Ich heiße Marianna Salzmann, bin die künstlerische Leiterin vom Studio

Habt ihr das Gefühl, dass ihr das

wir jetzt arbeiten. Ich finde das funk-

R vom Maxim Gorki Theater. Ich bin

etwas weiterführt, was ihr in der

tioniert hier im Ensemble und bei den

auch die Hausautorin hier und drama-

Naunynstrasse gestartet habt oder ist

Protagonist*innen hinter den Bühnen.

turgische Mitarbeiterin.

es was ganz neues?

Man sieht das in den Stücken.

Es ist so ein bisschen beides. Ich wür-

Du kannst den „Kirschgarten“ machen

Wie ist die Energie im Haus?

de nicht sagen weiterführen. Wir sind

und den auf die Geschichte der türki-

Fantastisch. Einfach so mitreißend.

hier kein postmigrantisches Theater.

schen Gastarbeiter überprüfen.

Ich habe das Gefühl, wir feiern seit

Die „Familie“ kommt natürlich aus der

Du kannst die Geschichte einer russi-

vier Monaten. Dabei arbeiten wir seit 6

Naunynstrasse. Ich habe das Gefühl,

schen Jüdin erzählen, die Deutsche ist

Monaten durch. Ich kenne die meisten

dass wir nun weitergehen. Das heißt,

und dann nach Israel auswandert und

Leute schon vom Ballhaus Naunynst-

eine neue deutsche Realität beschrei-

sich als Araberin empfindet. So in die-

rasse.

ben, kommunizieren, abbilden und

sem "Shifting Personalities" Prinzip zu

weiterdenken.

denken. Das wäre mein Wunsch.

Angefangen haben wir damit, Gegen-

Was machst du Konkret im Studio R?

bilder zu dem üblichen Diskurs und

Ich

dem Blick auf die Marginalisierten zu

Künstler*innen aus der ganzen Welt,

entwerfen. Was war in den letzten 50

die in Berlin sind oder nach Berlin

Dort haben wir in diversen Konstel-

Jahren, worüber wurde geschrieben?

kommen mit politischen und künstle-

lationen vier Jahre zusammengear-

Da musste erst mal ganz viel aufge-

rischen Motivationen und nach einem

beitet. Viele Leute kommen neu dazu.

arbeitet werden. Und diese Arbeit ist

Raum der Selbstbestimmung suchen.

Es wird immer besser. Wie die Eröff-

immer noch nicht getan. Deswegen ist

Es ist ein experimenteller Raum für

nungstrecke, wo wir acht Premieren

das Ballhaus auch weiterhin eines der

Menschen, die

rausgehauen haben. Es war ein enor-

wichtigsten deutschen Theater. Weil

nicht trennen. Berlin brodelt nur vor

mer Organisationsaufwand und man

es sich mit deutscher Geschichte und

Künstler*innen, die aus politischen

wächst schnell zusammen. Wir sind

ihren marginalisierten Stimmen be-

Gründen ihre Länder verlassen muss-

enge Familie hier geworden, das ging

schäftigt.

ten.

»ich habe das Gefühl, wir feiern seit vier Monaten. Dabei arbeiten wir seit 6 Monaten durch.«

38

kanisches Selbstverständnis nicht im

BERLIN

etabliere

eine

Plattform

Kunst

und

für

Politik


Stell dich doch mal bitte

Du wolltest von Vorhinein

kurz vor.

solches Theater spielen?

Ich bin Aram Tafreshian.

Ja. Ich könnte es mir gar

Ich bin Schauspieler hier im

nicht

Haus. Bin 23 Jahre alt und

Sonst würde Theater für

habe gerade mein Studium

mich keinen Sinn ergeben.

anderes

vorstellen.

abgeschlossen. Hier in Berlin. Bin in Stuttgart geboren,

Glaubst

hab einen iranischen Vater,

noch

du Theater

ne deutsche Mutter. Denke

sellschaftlichen

das sind die wichtigste Eck-

oder hat Kino, Internet und

daten.

Fernsehen übernommen?

einen

hat

großen, geEinfluss

Die Theaterhäuser waren ja Was spielst du jetzt gerade?

nie größer. In einem Raum

Im Kirschgarten von Nur-

mit 1000 Zuschauern hat

kan Erpulat und im kleinen

man schon immer nur 1000

Muck, da ist unser Kinder-

Zuschauer erreicht. Egal ob

stück.

da noch ein Kino daneben war oder nicht. Ich glaube

Wieso hast du dich für das

früher, als es mehr Theater

Gorki interessiert und vor-

gab, haben viele Theater die

gesprochen?

reine

Ich wurde zum Vorsprechen

übernommen. Aber ich glau-

eingeladen. Nach einer halben Stunde Spiel, saßen wir noch über eine Stunde zusammen. Das war der

ArAM

Unterhaltungsrolle

be was es schon immer war und sein wird, ist ein Raum, wo man sich Sachen rausnehmen kann. Geschichten

wirklich schöne Teil. Wir konnten uns

wie möglich zu beschneiden. Sondern

rausnehmen kann und sich intensiv

darüber unterhalten, was der andere

im Gegenteil, gegenseitig zu befeuern

mit denen Beschäftigen. Das ist im-

denkt, wo er politisch steht. Einfach

und zu bestärken.

mer noch so. Wenn man Schriften von Theatermachern von vor hundert oder

was einen inhaltlich interessiert, anstelle der Tatsache ob der andere ein-

Gibt es ein gemeinsames, politisches

zweihundert Jahren ließt, wird immer

fach nur ein guter Schauspieler oder

Interesse oder eine unausgesproche-

darüber diskutiert das das Theater

Intendant ist. Scheinbar hatten wir

ne andere Gemeinsamkeit die euch

untergeht. Das das Theater keine Rolle

alle das Gefühl das wir nah beieinan-

zusammenhält? Etwas, dass ihr ge-

mehr spielt. Aber es geht um die Rolle

der sind. Dadurch war die Entschei-

meinsam verändern wollt?

die man ihm zuordnet. Mit Theater al-

dung für mich auch sehr leicht. Für

Man muss natürlich zwischen den

leine wird man wahrscheinlich keine

mich als junger Schauspieler ist es das

Leuten unterscheiden aber es gibt ein

Weltrevolution anzetteln. Wenn man

spannendste hier am Haus zu sein.

paar Grundrichtungen. Aufklären über

diese Rolle dem Theater zuspielt, dann

Ungerechtigkeiten.

über

kann man dem nicht gerecht werden.

Warum genau? Kannst du das Span-

Unterdrückung und Unfreiheiten im

Als künstlerischen Raum, der einfach

nende konkreter beschreiben?

menschlichen Zusammenleben. Die

da ist weiterzudenken, ist es glaub ich

Etwas bewegen zu wollen. Das man

Idee und Hoffnung im Theater ist im-

immer noch genau so wichtig.

sich trifft an einem vergleichsweise

mer einen Schritt weiter zu kommen

kleinen Haus mit begrenzten Mög-

in Richtung Freiheit und Gerechtigkeit.

lichkeiten und sich nicht von Kritiken

Es gibt vieles was falsch läuft. Wir kön-

Interview: Moritz Stellmacher

oder Zuschreibungen leiten lässt, son-

nen immer so weitermachen oder wir

Fotos: Esra Rotthoff (esrarotthoff.com)

dern wirklich versucht Fragen zu stel-

können zumindest anfangen darüber

Interview

len, die gestellt werden müssen. Ge-

zu sprechen. Bestenfalls Richtungen

Marianna Salzmann, Arem Tafreshian

schichten zu erzählen über Dinge die

geben oder Ideen entwickeln wie es

gorki.de

Raus müssen und dabei sich so wenig

weitergehen könnte.

fb.com/MaximGorkiTheaterBerlin

Aufklären

Partner:

Tamer

BERLIN

Arslan,

39 39


IL cIvetto von der U-Bahn auf die Bühne im Kaffee Burger

I

l Civetto hat ihren Namen frei er-

halten und sie sich selbst die “demo-

gemacht, und das ist beide Male kom-

funden, singt auf Sprachen die

kratischste Band aller Zeiten” nennen,

plett ausgerastet, irgendwie - von Mö-

es gar nicht gibt und produziert

wird auf Namen im Interview weitest-

ckernbrücke bis Schlesie. Nach dem

gehenst verzichtet.

dritten Wagon, hat uns halt ein Typ

einen Balkan ähnlichen Il Civetto Sound der immer mehr ihr ganz ei-

40

raus gezerrt und meinte, "ey Jungs, ihr

gener Sound wird. Ganz Berliner Ma-

Wie fings an?

müsst auf jeden Fall nächste Woche

nier integrieren sie sich ins Stadtge-

Das hat irgendwie ziemlich lustig an-

auf meiner Party spielen". Er hat uns

schehen, spielen auf Technopartys,

gefangen. Wie alle guten Sachen hat

dann gefragt, ob wir eine Band seien.

im Kater Holzig, in der Ritter Butzke

es ziemlich verpeilt angefangen. Und

Und wir haben uns kurz angeguckt

aber auch im Café Burger. Anders

zwar haben wir schon seit längerem

und dann gesagt, "ja ja klar, auf jeden

als man im ersten Moment denkt,

in der U-Bahn Musik gemacht, um uns

Fall!"

sind es keine Wahl-Berliner aus Bal-

Reisen zu finanzieren. Dann haben

kanstaaten die ihr Glück versucht

wir Lars und Leon kennen gelernt. Wir

und gefunden haben, sondern echte

haben zusammen Gitarre und Ukule-

Kreuzberger. Leo (21), Leon (21), Leon

le gespielt und gesungen. Und haben

(ja, es gibt zwei, 21), Tristan (22) und

die ganze Zeit Cover-Songs gemacht.

Lars (22) bilden seit drei Jahren die

Wir haben uns gesagt, okay, machen

Band. Nebenbei studieren sie Sozial-

wir das mal mit den anderen (Leon

Er frage uns "Dann könnt ihr auch eine

wissenschafften, Soziologie, Politik,

und Leo haben Lars und Leon kennen-

Stunde spielen". Wir hatten ja nur Co-

Geschichte und Philosophie. Einer ist

gelernt und zusammen mit Gitarre,

ver-Songs, aber wir meinten, "ja klar,

Erzieher und einer bereitet sich auf

Ukulele, Saxophon und Cajon gespielt)

das kriegen wir hin". Deswegen haben

die Prüfung zum Tonmeister vor.

zusammen, das gibt bestimmt noch

wir dann Tristan angerufen, weil, den

»ey Jungs, ihr müsst auf jeden Fall nächste Woche auf meiner Party spielen«

mehr Power. Und da verdient man be-

kannten wir von Freunden und da

Da es unmöglich war die Jungs auf der

stimmt auch ein bisschen mehr in der

wussten wir halt, dass er eigene Songs

Interviewaufnahme

U-Bahn. Dann haben wir das zwei Mal

hat.

MUSIK

auseinanderzu-


Wurdet ihr irgendwie von euren El-

das total gefeiert, weil da gibt es dann

Keller jetzt unser großes Tonstudio.

tern geknechtet, ein Instrument zu

die meisten Ausraster, irgendwie, mit

Ich bin jetzt gerade dabei, auch neu-

lernen, oder wie kam das?

Wodka und Tequila und die Mucke.

es Zeug zu kaufen. Wir sind jetzt auch

Also Leon und Lars sind die, die richtig

Das waren die einzigen Partys, wo

gerade dabei, Songs zu schreiben und

Unterricht hatten. Stimmt, Leon hat-

wirklich alle getanzt haben.

wir werden mit der Zeit auf jeden Fall

te auch seinen Trommel-Unterricht

Und schöne Frauen. Natürlich, und

anfangen, das Album zu produzieren.

(Gelächter).

schöne Frauen. Genau, das sind halt immer zwei

Aber so mit Theorie-Lehre und alles. Und ich spiele Klarinette und Saxo-

Sind denn Bands wie Rotfront auch

Schienen, die man fährt. Weil unsere

phon. Habe auch viel Klezmer gespielt

Vorbilder für euch. Gibt es noch an-

Live-Mucke kann man nicht so einfach

zu der Zeit.

dere Berliner Bands?

recorden und auf ein Album packen.

Wir haben von unserem Physik-Lehrer

Ja, auf jeden Fall Seeed, die absolute

Live Mucke soll zur Extase führen und

damals Gitarre beigebracht bekom-

Band meiner Jugend. Und heute im-

auf der CD soll sie entspannen und

men. Der konnte halt Musik machen,

mer noch so, auf jedem Konzert bin

Menschen in schönen Melodien ver-

und Musik ist halt einfach geil, wenn

ich da, absolut geile Mucke. Die ha-

sinken lassen. Deswegen muss man

du Gitarre spielen kannst, das ist halt

ben auch einfach so krasse Texte, die

zwei unterschiedliche Konzepte für

immer geil, für alle Partys so.

rasten komplett aus. Ohrbooten und

Live und CD haben.

Seeed und Rotfront, das sind wirklich

Da muss man natürlich auch aufpas-

die drei Berliner Bands, da würde ich

sen, dass man nicht zu viele Auftritte

sagen, die sind es.

spielt. Weil zur Zeit fliegen die Anfra-

»Da haben wir so richtig krass viel Geld damit gemacht. Also, unverhältnismäßig viel. «

gen irgendwie von ganz von selber Macht ihr euch Gedanken darüber,

rein. Irgendwie müssen wir alle zwei

wo ihr hin wollt?

Stunden ins eMail-Fach gucken - nein,

Dann habe ich irgendwann mal eine

Das Ziel ist bei uns erst mal, dass wir

so übertrieben ist es auch nicht! Aber

Ukulele zum Geburtstag geschenkt

neben Studium und Ausbildung keine

das wird mittlerweile immer größer,

bekommen. Das war so praktisch fürs

Nebenjobs machen müssen, sondern

und deswegen müssen wir irgend-

Reisen. Weil zwei Gitarren sind schon

quasi die Kohle mit der Musik verdie-

wann auch mal schauen, wenn wir

schwerer als eine Gitarre und eine

nen können. Wo wir jetzt auch schon

einen Puffer haben und viele Auftritte

Ukulele. Und dann haben wir die halt

ganz gut dabei sind, eigentlich. Und

gespielt haben, dass man dann sich

mitgenommen. Und die Cover-Songs,

dann klar,Touren und so.

dann auch mal eine Zeitlang damit

die wir damals gespielt haben, waren

Ich meine, es geht ja auch nicht pri-

beschäftigt, ein Album zu produzieren.

eigentlich gar nicht so unser Musikstil,

mär ums Kohle verdienen und davon

vor allen die in der U-Bahn. Da haben

das Klopapier kaufen zu können, son-

Habt ihr denn einen Manager unter

wir "Wir sind Helden" und so gespielt.

dern es geht eigentlich mehr darum,

euch? Wie seid ihr strukturiert?

Das hat einfach die meiste Kohle ge-

dass wir dadurch dann halt auch geile

Wir haben eigentlich eine ziemlich

bracht. Das ist zwar ne geile Mucke so,

Auftritte spielen können und du deine

- nicht eine 100 prozentige Teilung,

aber so was haben wir auch damals

Musik unter die Leute bringen kannst.

aber wir haben das schon so aufge-

nicht so viel gehört. So Mitsing-Songs,

Aber um das zu machen, musst du

teilt, dass sich nicht jeder um alles

so Lagerfeuer-mäßig.

viel Arbeit rein stecken. Und das tun

kümmern muss. Also, Leon, der mit

wDa haben wir so richtig krass viel

wir halt gerade noch neben Studium

den Drums, und ich, wir machen eben

Geld damit gemacht. Also, unverhält-

und neben dem Job.

viel Booking-Zeug und schreiben viele Leute an und klären viel und handeln

nismäßig viel. Ja, wir haben unsere kompletten Reisen quer durch Euro-

Arbeitet ihr auf mehr Releases hin,

Gagen aus und so. Leo ist so unser Sta-

pa damit finanziert. Und wir haben

ein zwei Veröffentlichungen habt ihr

ge-Man sozusagen, der einfach sagt,

irgendwie in unserem Freundeskreis

ja schon.

was Sache ist. Weil, einer muss es ma-

an unserer Schule angefangen, auf

Alben auf jeden Fall. Das ist der nächs-

chen. Ja, die anderen beiden...

unseren Partys immer Balkan-Mucke

te Schritt, eigentlich. Wir sind gerade

(Gelächter) ...sind Musiker!

zu hören. Viel Rotfront und so. Also,

in ein neues Studio umgezogen.

Nein, wir entscheiden halt auch alles

Balkan-Beats mehr. Jetzt nicht so ganz

Genau, ich habe vorher schon ein

im Kollektiv. Wir sind wirklich, also,

klassisch nur Goran Bregovic, sondern

kleines Tonstudio gehabt, und meine

wir versuchen es zumindest, dass alle

diese Balkan-Beats. Und wir haben

neuen Wohnung ist Parterre, da ist im

einer Meinung sind. MUSIK

41


Das muss auf jeden Fall zu Papier ge-

zusammen einen Abend gestalten

das Wochenende danach sollte un-

bracht werden. Nach einer Diskussion

willst, und immer mehr Veranstalter

sere Party sein, die CD musste fertig

haben wir jedes Mal das Gefühl, dass

auch. Und dann hat man natürlich

werden. Die musste natürlich in den

wir die demokratischste Band aller

auch Bock, einfach was zusammen zu

Druck gehen, das Grafik-Design muss-

Zeiten sind.

machen. Weil, wenn man auf so einer

te gemacht werden, Sticker waren im

Party ist, stehst du zwar im Mittel-

Druck. Und auf einmal haben wir alle

Gab es Meilensteine, die euch einen

punkt für dein Konzert, aber irgend-

einen Fulltime-Job gehabt. Du bist

besonderen Push gegeben haben?

wie hast du auch mal Bock, einfach

dann wirklich durchgängig am Telefon

Für mich war das der Auftritt zu Sil-

mal komplett selber einen Abend zu

für zwei Wochen.

verster in der Ritter Butzke.

gestalten.

Ja, da kam ich mir echt vor wie in so

Das war für mich auch so, weil ich

Ich finde auch eigentlich, dass es bei

einer kleinen Firma.

da früher immer Feiern war. Wo man

den Bands eher ein bisschen anders

Und dann war der Raum so gebucht, und die Party stand, und wir standen,

zwei Stunden in der Schlange stand. Genau, und ein anderes Ding, das war Anfang diesen Jahres, da haben wir das erste Mal richtig fett eine eigene Party gemacht. Zum Release unser zweiten EP.

»Für uns sind eigene Partys eher noch etwas Besonderes, was wir auch zu besonderen Anlässen machen«

dann kamen erst irgendwann die CDs angeliefert. Letztendlich kamen ganz viele Leute, und dann standen wir auf der Bühne, und irgendwann beim letzten Song

Ja, das war krass, irgendwie. Wir hatten den Eintritt total günstig gemacht,

herum ist. Dass viele Bands eben ihre

hat man sich dann gedacht, ja, okay,

weil wir Schiss hatten. Und dann ha-

eigenen Party-Reihen starten, weil sie

jetzt weiß ich wieder, warum ich das

ben uns die Türsteher erzählt, dass sie

eben vom Gefühl her nicht genügend

gemacht habe.

seit drei Jahren den Laden noch nie so

Auftritte haben und dadurch sich er-

voll gesehen haben.

hoffen, dass sie einfach noch mehr

Wie kam es zu dem Sprachen-Mix

spielen können. Für uns sind eigene

den ihr singt und dem Namen Il Ci-

Seht ihr das als Zukunft für Bands

Partys eher noch etwas Besonderes,

vetto?

allgemein, dass sie sich selbst öfter

was wir auch zu besonderen Anlässen

Na ja, zu einem kleinen Teil ist es

veranstalten sollten?

machen, wenn wir eine Party organi-

einfach ein bisschen Albernheit, und

Ich glaube, das ist schon so sehr ein

sieren. Wie zum Beispiel so bei den EP-

auch am Anfang ist es ein bisschen

Berlin-Ding. Also, ich weiß nicht, ob

Releases.

Unentschlossenheit

gewesen.

Wir

wollten halt einen ausländischen Na-

man das generell sagen kann. Aber

42

und es kam erst keine Leute - und

hier in Berlin, wir spielen halt, wie

Wie viel Zeit investierst du da rein,

men haben, weil wir keine deutsche

Tristan schon gesagt hat, mittlerwei-

die Band zu bewerben?

Musik machen wollten. Englisch war

le in einigen Clubs, wo wir halt auch

Ich stecke da auf jeden Fall bestimmt

uns zu blöd, und dann dachten wir

selber feiern waren. Und für uns ist

doppelt so viel Zeit rein wie für die

uns halt, italienisch ist geil. Und fan-

das natürlich dann auch nahe liegend,

Proben. Also, in der Woche bestimmt

den Nachtvogel/Nachteule gut. Ich

dann da auch eine eigene Veranstal-

so acht, neun Stunden, vielleicht auch

spreche italienisch, das habe ich in

tung zu machen.

mehr, je nachdem, wie viel auch gera-

der Schule gelernt. Und dann haben

de los ist.

wir uns gedacht, okay, wir sind alle

Und du lernst dann auch mehr tolle

Da gab es Phasen, wo wir auf einmal

Jungs, so "la Civetta", das ist irgend-

Künstler kennen, mit denen du auch

drei Bookings am Wochenende hatten,

wie viel zu weiblich. Und dann haben

MUSIK


wir das einfach "Il Civetto" genannt.

dann noch irgendwie eine Ukulele und

Glaubt ihr, es gibt zu wenig Veran-

Mittlerweile haben wir mehr real exis-

ein Saxophon dabei, weil man danach

staltungen in Berlin, die sich auf die

tierende Sprachen, aber ich glaube,

wieder Swing und so Sachen spielt. Es

Band-Szene konzentrieren?

über die Hälfte der Songs sind noch in

ist nicht festgeschrieben auf Balkan-

Es ist schon so, dass die Veranstalter,

Fantasie-Sprachen, weil wir nicht im-

Musik. Wir haben auch afrikanische

gemerkt haben, dass sich mit Techno

Percussion mit dabei. Es ist so ein ko-

einfach wahnsinnig viel Geld verdie-

»Über die Hälfte der Songs sind noch in Fantasie-Sprachen, weil wir nicht immer direkt eine Aussage treffen wollen.«

misches Mittel-Ding, und das verste-

nen lässt, mit diesem Image, was auch

hen die Leute auch. Und da kam auch

irgendwie in den letzten Jahrzehnten

bisher niemand an und hat sich wirk-

aufgebaut worden ist. Ich kenne schon

lich irgendwie in seiner Kultur beraubt

echt viel, aber trotzdem muss ich sa-

gefühlt.

gen, Berlin ist einfach so eine fett gro-

mer direkt eine Aussage treffen wollen

Vermisst ihr die anderen Musikstile?

so viel abgeht, dass du immer etwas

mit unseren Liedern und den Leuten

Nein, ich schreibe Texte und mache so

findest. Und ich spüre auch, dass es

irgendwie erzählen wollen, wie das

Sachen noch nebenbei.

so ein bisschen davon weggeht. Al-

Leben funktioniert. Sondern wir wol-

Ich weiß nicht, ich glaube, wir sind

lein dadurch, dass wir auf einmal von

len das über ein Gefühl vermittelt, wo

alle sehr breit gefächert in der Musik.

Techno-Clubs gebucht wurden. Dann

uns die Stimme als Musikinstrument

Also einfach auch, was uns an Musik

gibt es auf einmal die Clubs wie zum

dient, mit dem wir dann diese Stim-

gefällt und was uns beschäftigt. Also

Beispiel das Fuchs und Elster, wo nach

mung und diesen Flow rüber bringen,

zum Beispiel, Leon, der hat klassi-

Auftritten halt keine elektronische,

den wir auf der Bühne zeigen. Und das

schen Gesangsunterricht gehabt und

sondern Swing- und Balkan-Mucke

steckt so ein bisschen dahinter. Und

hat immer noch Spaß da dran, klassi-

aufgelegt wird. Weil die Leute können

das ist irgendwie halt multikulturell,

sche Lieder zu komponieren.

auch nicht ganz ohne Live-Musik sein,

aber irgendwie auch nicht gezwungen

Ja, genau, ich spiele immer noch klei-

das braucht man auch.

und nicht an irgend etwas gebunden.

ne Schüler-Klarinetten-Konzerte. Ich

Weil wir kommen alle aus Berlin und

meine, ihr habt auch eure Pop-Schie-

Denkt ihr das mehr Leute von klas-

fühlen uns aber überall zu Hause. Des-

ne, womit ihr mir unheimlich auf den

sischen DJ Abenden zur Live Musik

wegen haben wir das so multikulturell

Sack geht...! (Gelächter)

gehen?

aufgezogen.

Aber ich denke, dass das auch wich-

Also viele gehen Techno-Feiern, und

ße Stadt, wo einfach auch kulturell

tig ist. Wenn wir uns nicht so für al-

wenn wir spielen, kommen die. Aber

Kamen schon mal Leute zu Euch und

les andere auch interessieren würden,

normalerweise gehen die auch nicht

haben gefragt warum ihr als Deut-

dann würde sich unsere Musik sehr

auf so viele andere Band-Geschichten.

sche eigentlich Balkanmusik macht?

beschränken. Dann würde es nicht so

Aber ich meine, ey, wir halten die Flag-

Also, keiner kommt jetzt an und sagt,

klingen, wie es ist.

ge in den Wind so!

Weil die wenigsten Leute verstehen

Deswegen ist es auch so schwer zu de-

Interview: Emin

es auch als reine Balkan-Musik. Wir

finieren und deswegen sträuben wir

facebook.com/ilcivetto

verkleiden uns nicht als Russen und

uns eigentlich auch davor zu sagen,

versuchen, auf der Bühne russisch zu

dass es Balkan ist. Es ist halt Il Civetto-

sprechen, sondern wir machen Fanta-

Mucke! Und irgendwann wird es der Il

sie-Sprache, die so klingt. Und haben

Civetto-Sound.

"ey, ihr habt uns unsere Musik geklaut!"

MUSIK

43


einS zwei polizei

S

tell dich bitte vor. Hi ich bin Polizist in Berlin. Mehr darf ich nicht sagen, denn Inter-

views sind eigentlich verboten. Was verbindest du mit der Polizei? Freund und Helfer….nein Quatsch. Die Polizei ist halt dafür da die Scheiße, die in Berlin passiert zu regeln. Was fällt dir in deinem Bereich besonders auf? Ganz sozial-schwache Menschen, die nie gelernt haben ihre Probleme selbst zu lösen. Die wegen jeder Sache die Polizei rufen und dann hoffen, dass wir halt das Problem für sie lösen. Man ist teilweise jede Woche bei der gleichen Familie und dann geht es meistens darum, dass der eine den anderen geschlagen hat. Wir sind ganz oft Sozialarbeiter und Eheberater. Was war das Krasseste was du erlebt hast? Wir wurden zu einem Unfall in einer Wohnung gerufen. Da ist ein junges Mädchen gestorben, die erst 24 Jahre alt war. Ihre Schwester hatte sie gefunden. Wir haben halt versucht sie wieder zu beleben, weil wir vor dem Krankenwagen da waren. Das war ein heftiger Einsatz, weil sie gestorben ist und wir die Angehörigen beruhigen mussten, obwohl wir alle selber ziemlich neben der Spur waren.

44

BERLIN


Wie trennst du Privates vom Berufli-

mit nem Wein in der Hand, die dann

rein und zum anderen raus. Das ist für

chen?

so sagen: “Naja was soll denn das hier,

mich mein Job da bin ich professionell.

Also wenn du nach Hause kommst,

warum liegt der denn auf dem Boden,

kannst du das Erlebte abstreifen und

muss das denn sein?” Die quatschen

Würde sich das privat ändern?

nur du sein?

einen dann die ganze Zeit voll, wäh-

Nee das ist was anderes. Das ist schwie-

Nee das will ich aber auch nicht. Wa-

rend man halt versucht die Maßnahme

riger. Da bin ich Privatperson. Wenn ich

rum auch. Das ist doch mein Leben.

zu Ende zu führen. Die wissen halt gar

im Dienst bin, bin ich quasi der Staat,

Ich bin ja nicht schizophren. Ich finde

nicht was da passiert ist, die denken

da will ich meinen Job gut machen.

das nicht schlimm, Dinge vom Dienst

anscheinend, dass wir aus Spaß Leute

mitzunehmen. Wenn etwas emotional

auf den Boden schmeißen. Dann ren-

Wie gehst du damit um, wenn in dei-

belastend war, warum sollte ich das in

nen die hinter uns her und rufen zu

nem Umfeld Drogen genommen wer-

mich hinein fressen. Man kann auch

dem Festgenommenen: “Sag uns dei-

den oder jemand kriminell ist?

nicht einfach aufhören darüber nach

nen Namen!”, als wenn wir die in ein

Naja ein Polizist hat ja ein Strafver-

zu denken. Ich rede dann darüber.

schwarzes Loch werfen und die dann

folgungszwang, auch außerhalb des

Man sollte das auf keinen Fall künstlich

verschwinden. Keine Ahnung was die

Dienstes. Es gibt dazu ein Gerichtsur-

aus seinem Privatleben verdrängen.

Leute manchmal denken, was wir mit

teil, dass man nur tätig werden muss,

den Festgenommenen machen. Als

wenn das Soziale Umfeld grob beein-

Was für Themen nerven dich?

wenn wir in einer Diktatur leben. Das

trächtigt wird, also wenn jemand zum

Mich nervt es wenn ältere Kollegen

nervt mich so krass. Das bereitet in

Beispiel zusammen geschlagen wird

über unseren Abschnittsbereich die

solchen Momenten auch zusätzlichen

oder besoffen Auto fährt. Aber wenn

ganze Zeit meckern und sich darüber

Stress bei mir und ich werde aggressi-

jetzt ein Verwandter von mir auf ner

aufregen wie schlimm die Leute hier

ver, wenn ich ungeschützt bin, weil mei-

Party einen kifft, dann muss ich nicht

sind. Das ist für mich als Berliner, der

ne Hände beschäftigt sind und alle um

privat tätig werden.

in allen Bezirken unterwegs ist affig. Ich

mich rum schreien. Fünf Minuten spä-

gehe auch privat gerne hier hin.

ter sind die Leute dann auch meistens

Lernst du Frauen besser kennen, seit

Viele sind nach Brandenburg gezogen

weg, also haben die eigentlich gar kein

dem du Polizist bist?

nach 20 Jahren Dienst. Viele Kollegen

richtiges Interesse an dem Menschen,

Nee. Aber es finden auf jeden Fall viele

können Berlin halt nicht mehr so ab.

der da gerade festgenommen wird. Die

Frauen sexy.

wollen einfach nur rumpöbeln. Wie fühlt es sich an eine Uniform zu

Hattest du schon einmal Sex in deiner

tragen?

Gibt es für dich einen Unterschied, ob

Uniform?

Ist ok. Man fühlt sich halt beobachtet,

du eine Frau oder einen Mann fest-

(Stille)...nein nur mal am Schwanz ge-

weil ein alle Leute immer anglotzen.

nimmst?

lutscht. Während der Ausbildung hat

Nee das ist egal. Man dosiert ja was

mir eine Kollegin im Keller einen gebla-

man macht auf sein Gegenüber. Es

sen.

Bekommt

man

oft

Sprüche

wie

“Scheiß Bulle!” zu hören?

kommt darauf an, wie sich die Person

Nö das geht eigentlich. Hab ich noch

verhält und wie die Konstitution der

Hast du schon mal deine Polizeihand-

nicht oft gehört. Manchmal von Besof-

Person ist - stark, schwach, klein ,groß.

schellen als Sexspielzeug benutzt?

fenen. Es gibt eher böse Blicke.

Natürlich. Welcher Polizist will das Und wie gehst du allgemein mit dei-

nicht?

Würdest du den Leuten in diesem Mo-

nen Aggressionen oder Wut um?

ment gerne was sagen?

Hab ich nicht. Das Adrenalin ist auf

Kannst du dir vorstellen ein Leben

Na das ist eigentlich immer nur dann,

jeden Fall da und ich bin auch manch-

lang Polizist zu sein?

wenn die Leute bei Maßnahmen stö-

mal gestresst, aber aggressiv habe ich

Ja. Es gibt halt 1000 Jobs innerhalb der

ren. Es ist oft, dass man irgendwo hin-

noch nicht erlebt. Ich habe Extremsitu-

Polizei. Ich kann mir gut vorstellen an-

fährt, weil wer jemanden schlägt. Man

ationen ja auch schon erlebt, bevor ich

dere Polizisten aus zu bilden.

nimmt denjenigen dann fest sodass der

zur Polizei kam, deswegen finde ich es

auf dem Boden liegt mit Handfesseln.

nicht so krass, wenn es im Dienst pas-

Interview: Jil Berner

Und dann kommen plötzlich irgend-

siert. Für mich ist das nichts Besonde-

Foto: Jil Berner

welche Leute dazu, meistens so 20-25

res. Wenn mich jemand anschreit und

Jährige Juppies aus Westdeutschland

beleidigt dann geht das zum einen Ohr BERLIN

45


DAS GLÜCK DER VERLASSENEN 46 48

BERLIN CHAT


E

1. AKI, SUZANNE, SARAH (&

Sätze mit “Durstlöcher“ anstatt “Durst-

nichts mit Wolle zu tun haben wollte,

SIEGFRIED)

löscher“, “Turtellini“, “Krosson“, ließen

und so brachte ihm Dessous und Strap-

s hatte etwas geendet. Eine Af-

mich beinah zitternd vor Aufregung,

se. Gut war auch: Ich hatte einige sehr

färe, sie hatte gar nicht so lange gedau-

mit den leuchtenden Augen eines

überteuerte Jeans, aus einem Adverto-

ert, wir waren nicht richtig zusammen

Kindes auf Zucker die zwei Kilometer

rialdeal, den ein smarter Literaturagent

gewesen. Sie war in erster Linie sehr

durch mein Ghetto auf der Straße zum

für mich abgeschlossen hatte, und die

leidenschaftlich, grausam und Drama.

Hermannplatz runterlaufen. Tatsäch-

vom Sitz tight bleiben mussten. Es wur-

Wir hatten die harte Seite der Leiden-

lich waren es die Preisangaben auf der

de meine Freizeitbeschäftigung da ab-

schaft genommen, um uns gegenseitig

Tafel, die es schafften, durch die nor-

zuhängen.

zu quälen, und das Hinreißende der

male, zum Selbstschutz antrainierte

Gewalt, um zu zeigen, wie sehr wir den

Abgestumpftheit meines Bewusstsein

Anderen schätzten, sodass ich immer

zu dringen.

noch erröte, bei jedem blauen Fleck,

Hielt ich sonst Zahlen nur für die esote-

den ich sehe.

rische, zu Aberglauben und Klugscheißerei gebrauchte kleine Schwester von

»Manchmal wenn man vor ihm stand bekam er ein regelrechtes Sex-Tourette«

Es hatte im Streit geendet. Wir waren

Wörtern, diese Preise auf der Tafel wa-

nichts anderes als Streit, Streit, Wein,

ren beispiellos frei von jeglicher Logik.

Sex, Drogen in jeglicher Hinsicht gewe-

Für Kleidung aus Jeansstoff, Latex, Le-

Die gleiche Verquertheit, dass gesüßter

sen. Es war also eigentlich nichts un-

der und Viskose sollte man knapp unter

Instantkaffee mit Kondensmilch das

normales. Streit war bei uns eigentlich

fünf Euro zahlen, richtig teuer wurden

große Symbol des Westens für ihn war,

Vorspiel.

aber Alpaka, Wolle, Schürwolle und An-

zog sich auch in seinem eigenen Selbst-

Als es so endete, war ich hauptsächlich

gora (17 €,18 €, 22 €).

bild weiter. Er hatte nicht nur einen

wütend. Mein Gehirn erwachte aus ei-

Was ich sofort sehr bedauerte, ärgerte

Knacks. Aki wollte der witzige Inder von

nem Zustand hoch neurotischer, völlig

mich doch immer das Paradoxe, dass

Nebenan sein, dein schwuler bester

daneben gepolter Überreizung, in der

man für ein kleines Stück Stoff aus gu-

Freund wie bei Sex and the City, er war

ich ein emotional positives Verhältnis

ter Angora-Qualität wie in einem Casu-

so oversexed wie ein 13-Jähriger Junge,

zu jeder Abhängigkeitsstruktur aufge-

al Bolero mehr als 120 zahlte, danach

der einfach alles anficken konnte.

baut hatte. Nach langer Zeit musste ich

aber gezwungen war von der schlicht-

Es war, als hätte er das Gefühl, (denkt

wieder einen Bezug zu Datum + Zeit

weg

der

darüber nach, Männer), er müsse als

herstellen.

Handwäsche mit kaltem Wasser Ge-

Westler jede Frau anmachen. Manch-

Es war ein Mittwoch im November,

brauch zu machen, und man mir vom

mal, wenn man vor ihm stand, bekam

13.50 Uhr. Was mir als einen willkürli-

Marketingversprechen alles nahm, was

er bei seinen Erzählungen ein regel-

cher, uncharmanter, ja mieser, rüpel-

ich mir vorher vielleicht versucht hatte

rechtes Sex-Tourette. Er bombardierte

hafter, beinahe wie nur um mich zu

zu erkaufen.

einen mit den miesesten Obszönitäten.

ärgern, gewählter Zeitpunkt erschien.

Ich ging also rein. Es ist ja nicht so, dass

Trotzdem brachte jede Frau, egal ob alt

Ich kann nicht sagen, dass einen Mitt-

nicht jeder nicht noch jemanden findet,

oder jung, ihre Mieder etc. zu ihm.

woch Vormittag sinnvoll mit Zeit zu

der noch verrückter ist als man selbst.

Aki war der echte Hausfrauenglücks-

zurückgebliebenen

Weise

füllen, eins meiner Steckenpferd ist.

griff der Hermannstraße. Bald durchschaute ich das System, wo-

14.14 Uhr

nach Aki und seine Wäscherei funktio-

Also saß ich auch jetzt da, trank die-

Ich eilte zu meiner indischen Lieblings-

nierten, daran dass er mir anstatt des

ses Getränk, an dem alles falsch war,

wäscherei. Sie wäre mir im extrem ir-

hier erhofften Yogi Tee Chai Lattes et-

bedauerte meinen Espresso Noir, eine

ren und verwahrlosten Straßenbild der

was anbot, was Instantkaffee mit Do-

Espresso-Zubereitungsform mit redu-

Hermannstrasse kaum aufgefallen, auf

senmilch und flüssigem Süßstoff war.

ziertem Wasseranteil, den ich ansons-

der die Hässlichkeit zur puren Ästhetik

Aki aus Mumbai, seit 1997 hier, war

ten nach dem Aufstehen trinke. Eine

erkoren worden war, es gar einen Wett-

auch schon IT-Experte gewesen, hatte

rauchende, kaffeesüchtige Romanfi-

kampf darum zu geben schien. Hätte

in einem indischen Restaurant gear-

gur mag heutzutage nicht innovativ

ich nicht so einen Faible für Recht-

beitet, ist Taxifahrer. Seine eigentliche

erscheinen, muss es auch nicht, und

schreibfehler auf Werbetafeln gehabt.

Leidenschaft galt aber Wäsche. Und Aki

lese die Brigitte, und sag: „Scheiße, hier

hasste alles von seiner Heimat, gerade

steht auch: halten sie ihre überschie-

die Ziegen aus Kaschmir. Weswegen er

ßende Emotionen im Schach.“ BERLIN CHAT

47 49


Aber er gibt nur zurück: Sweetheart,

tig, gerecht, sie lachte nie, und obwohl

Charlotte Lindholm und Maria Furt-

die sei älter als er selbst, ich solle doch

das Eigenschaften waren, die ich sehr

wängler haben tatsächlich nur einen

gucken, die hätte noch mehr Falten als

schätzte, sah man ihr ihr an, dass sie

Gesichtsausdruck und dazu ab und zu

er. Und ich dreh die Brigitte um und be-

irgendeinen einen inneren Kampf aus-

noch ein ironisches Lächeln, ein Lip-

merke, dass sie von ’98 war und die Frau

trug, beinahe stoisch ein Leiden hin-

penschürzen, mit dem sie es auf glei-

auf dem Cover auch ganz dicke Titten

nahm. Auch ihre Lieblingsfiguren wa-

che Weise schaffen ihre Mitmenschen

hat. Während Aki mit meinen Seidend-

ren Krieger 1, Krieger 2, Krieger 3.

für sich einzuspannen und von sich sich zu weisen.

»Sophie, you just don't give the men the chance to be a man..«

Jetzt wollte man mir Glauben machen,

Der Witz an der dieser Sache ist, dass

der Ersatz sei Sarah from Melbourne.

ausgerechnet bei ihr ein Intendant ge-

Aber die machte alles falsch. Sie strick-

dacht haben muss, nehmen wir doch

te ihre blöde Stulpen selbst, zog vorletz-

die Furtwängler als Exempel für alle

tes Jahr noch in die Bergmannstraße.

starken Frauen, und zeigen wie einfach

essous, ja was macht, hoffe, er benutzt

Sie kaufte diese 1-Euro-Gewürze vom

das ist, so berufstätig und alleinerzie-

es nicht als Wichsvorlage und plötzlich

Türkenmarkt, obwohl die so mit Gift-

hend und cool zu sein.

macht auch die dicke Titten Brigitte

stoffen belastet sind, dass man davon

mehr Sinn. Und ich frage mich, war das

high wurde wie ein Kleberschnüffeln-

Die Serienfigur wohnt also in einer WG

noch schrullig oder schon Spleen? Und

des Kind und noch gleichzeitig Brust-

mit ihrem verplanten, erfolglosen Ro-

er sagt: „Sophie, you just don’t give the

krebs bekam. Sie trug bunte Harems-

manschreibenden besten Freund, der

men the chance to be a man..“

hosen im Batiklook, sie war ziemlich

in sie verliebt ist, (schnallt sie natürlich

dick, unsere Vorstellung von Divinty

nicht). Sie hat nicht einen Freund oder

Früher -hierbei bin ich mir nicht sicher,

schienen konvergent auseinander zu

Freundin, gibt aber und zu (mit einem

ob ich damit vor meinem Ex Lover mei-

gehen, und sie war über und über mit

plumpen in den Arm drücken) das Kind

ne, oder den Sommer davor. Tatsächlich

Pigmenten überzogen. Pigment löste

bei ihrer über ihr wohnenden Mutter

bin ich nicht gut in Zeit- und Mengen-

Sprosse ab, wird zu Fleck, wurde zur

ab, die absurderweise ihre wirkliche

angaben. Die sind bei mir mehr emo-

eingekerbter Hautrille wie Lavaströme,

Mutter im wirklichen Leben ist, trotz-

tional durchzogen- hatte ich Mittwoch-

die eine Vulkanlandschaft durchzie-

dem aber auch hier: Null Empathie,

abend Yoga gemacht. Ich hatte nicht

hen, auf der für immer verbrannten

keine Geste des Vertrauens.

Yoga gemacht. Ich hatte Power Yoga

Haut, Restfetzen bröselten runter. Beim

Sie hat ein kleines Kind, das nach einer

Karma Based Vinyasa Flow gemacht. Es

Yoga noch riechbar.

spontanen, 3-tägigen Affäre in Venedig

hätte auch Power Yoga Karma Based Vi-

Sätze mit UVSCHUTZLANGZEITSCHÄ-

entstanden ist, mit einem verheirate-

nyasa Beat your next Neighbour heißen

DEN prallte Sarah als durchgeknallter

ten Mann, den sie danach nie wieder

können.

Australier mit einer: „Yea dude, i know!

gesehen hat.

Es war Yoga mit Techno, ein Aerobic-

It’s horrorfull! Come on, und jetzt gril-

Wenn man sich das anguckt, denkt

Kurs mit Prayern und ein im Allge-

len wir ein halbes Känguru“-Attitüde

man nur, dass würde sie niemals tun,

meinen wahnsinnig effektives Mus-

ab.

also WG und Affäre, Venedig und alleinerziehend. Das Schlimme ist auch,

keltraining in Höchstkontraktion auf minimaler Zeit mit maximalem Erfolg.

Meine Susanne war von einzigartiger

dass das Serienkind, obwohl von Klein-

Auch Erwerb, Besitz und Konsum fan-

Haltung, nordisch nobel, hünisch groß,

kindalter auf sie trainiert, immer noch

den sie richtig geil, das Preissystem war

sie sieht tatsächlich so exquisit aus wie

in jeder Szene vor ihr wegrennt. Das

so westlich wie die Unterrichtsstunde,

Maria Furtwängler, das ist die, die die

Kind ist auch noch halbschwarz.

und ich war nicht sicher, warum die

Charlotte Lindholm in der Krimiserie

Gebühr für eine Yogastunde für mich

spielt. Hammer sexy, hoch intelligent,

Im echten Leben als ultraintelligentes

immer noch einen symbolischen Wert

aber es scheint diese Art von Über-

Wesen hat Furtwängler sich zum Bei-

hatte und nicht einen materiellen.

menschlichkeit zu sein, die es verhin-

spiel einfach den 77-Jährigen, 2-fachen

derte, dass sie Verständnis, Mitgefühl

Milliardär, den Herausgeber Burda, ge-

Früher- dachte ich- hatte ich auch eine

für Menschen, eine Beziehung zu ir-

krallt, scheiß auf 40 Jahre älter- da sieht

super Lehrerin, Susanne. Susanne war

gendjemand Normalen um sie herum

man mal, wie man das machen muss.

die älteste Tochter aus einer 6-köpfigen

aufbaute, was sich aber gut macht als

Es macht mich auch immer ein biss-

Pfarrerfamilie irgendwo in Schleswig-

Kommissarin.

chen traurig, dass ich so ein emotiona-

Holstein. Sie war sehr ernst, aufrich48 50

BERLIN CHAT

les Opfer bin, und wahrscheinlich aus


Liebe oder sogar Leidenschaft meinen

Ich war mir sicher, der ist nicht Infor-

sich, auch das Aufblitzen diabolischen

Lebenspartner wählen werde.

matiker, der guckt den ganzen Tag Por-

Funkeln in unseren Augen verriet, dass

nos. Er sah aus wie die Prekäriatsversi-

wir es alle grenzwertig amoralisch fan-

on von Siegfried dem Drachentöter.

den, das Ende so zu feiern.

hat, dass sie auf Harald reingefallen

Ich musste gehen, weil Sarah die Idee

Doch es tat ihre Wirkung. Innerhalb

war. Harald kam aus einem Dorf bei Ol-

hatte, sich aufs Fensterbrett zu setzen.

von 2 Stunden kann ich sehen, wie

denburg, hörte Rock und Nirvana und

Mein Fitnessstudio ist ziemlich ästhe-

sie sich meinen Exfreund vornehmen.

hatte ein großes Motorrad. Auf dieser

tisch. Einem Gerücht nach hat Damien

Schleifen ihn auf den Tisch zwischen

ritt er sie in ein Sexcamp, ein Osho-Ab-

Hirst für 50.000 € seine Haltung zu uns

uns, nehmen ihn komplett auseinan-

klatsch aus Pune, Indien, irgendwo bei

ausgedrückt, in dem er mit einer Spray-

der, ihr rote Fingernägel reißen. Er liegt

Jungfernheide, Berlin, ich verkniff mir

dose einen Haifisch skizzierte und den

da vor mir, während sie („Du wolltest

das Wort ’Entjungfernheide’, weil ich

Namen des Hauses in Blutrot drüber-

nach zwei Wochen Analsex“) seine Ge-

sie so mochte, wählte ein verständnis-

sprayte.

därmen greifen, seine Stimmbänder

volles “Sanddornschnapps“ und sie ge-

Das Licht ist abgedunkelt, wir setzten

schneiden („Hat er nicht immer im Fu-

stand mir, sie hätte eigentlich Rechts-

uns vom Sawasana wieder aufrecht,

tur 2 gesprochen“), sein Herz durchlö-

anwältin werden wollen. Wenn man

und dann thronte Sarah, akzentuiert

chern, seine Hoden zerreiben, etc. Das

sie sah, dachte man auch sofort, ja, du

vom Betongrau der Industriewand,

Wertesystem, in dem wir Mädchen

müsstest Kinderschänder verteidigen.

dem Beige der Fensterrahmes, dem

denken, ist so komplex wie das Laby-

Tatsächlich war der schwere Fehler, den Susanne in ihrem Leben gemacht

Nun verbrachte sie den Winter in Indien. Aber anstatt sich von einen süßen Tantra Teacher durch die ganze Geschichte des Buddhismus leiten zu lassen, nehmen wir das mal als Metapher für den Sextourismus dort, half sie in

rinth des Minotaurus. Manchmal bin

»Ich hatte Angst, dass das Fensterbrett runerfallen würde und ein Model oder Detllef! D Soost erschlug«

irgendeinem Ashram oder Minikredite.

ich mir nicht sicher, ob die Männer auch nur eine Ahnung haben, was wir alles in einen Satz hinein interpretieren können. Am Ende wird er vor mir wieder zusam-

Edelstahl des Fenstergriffs, als roter

mengesetzt, er hat überall zusammen-

eine

Fehler auf dem Fensterbrett. Und wir

genähte Schnitte wie Frankenstein.

Menge Lebensphilosophie-Quotes bei

alle wussten, dass sie dachte, es wür-

Meine eine Freundin stempelt ihn noch

Instagram zu liken. Heute ein “Even a

de so aussehen, als würde sie über uns

mit dem Wort: Opfer, und sagt dabei:

bad experience holds within a blessing

schweben. Es ist ein sehr schmales

Ich kann noch nicht mal glauben, dass

of some kind“ hätte mir den Rest gege-

Brett. Ich hatte Angst, dass das Fenster-

der gerne Single ist. Er denkt nur, vom

ben. Ich war weit weg von Blessness. Ich

brett runterfallen würde und ein Model

Gedanken, dass es cool ist. Er ist jetzt

wünschte ihr, ihm und jedem anderen

oder Detlef D! Soßt erschlug. Doch das

“lifestyle-solo“. Wir reden noch kurz

Lepra oder eine Geschlechtskrankheit.

Fensterbrett hielt. Dank meiner Mo-

über die aktuelle Rrriot Bewegung, ob

Sarah war auch schon im Normalzu-

natsgebühr.

wir Lippenstift Zwischenblutung, Mo-

stand immer gut drauf. Neuerdings war

Manchmal kann man Sarah mit ihrem

natsmenstruation und leichte Tage tra-

sie richtig ausgelassen, weil sie einen

Siegfried noch in Stulpen am Paul-Lin-

gen würden, während die Fingernägel,

Financier hatte, einen Berlin Native aus

ke-Ufer spazieren gehen sehen.

Barcelona Red und Schmierblutung,

Sarahs

Haupteigenschaft

war

Neukölln. Ich versuchte ihr zu erklären,

über die gut archivierten Singlehandys

dass sie das Wort Financier ganz weit

meiner Freundinnen und mir klickern

weg denken kann, wenn da jemand 40

2. Kapitel

und mir einen Mann suchen und da-

ist und aus Neukölln kommt. Aber sie

DIE FREUNDINNEN

bei wird die ganze Sache mit uns noch

meinte nur, nicht nur, dass er jetzt bei

gesellschaftlich einsortiert. Ich stehe

ihr wohne, er hätte außerdem auch

16.12 Uhr

nicht so gut dar, man hatte mir ange-

einen Job, er sei freiberuflicher Infor-

Wenig später holten mich meine Freun-

sehen, dass ich glücklich gewesen war.

matiker. Ich hatte ihn gesehen, das Ge-

dinnen ab. Sie brachten eine 2,5 Liter

Es war von einer zwingender Notwen-

sicht: den Quellwert eines Brötchenteig,

Flasche Sekt Rosé mit. Waren damit bei

digkeit heute jemanden zu treffen. Un-

glaubte ihn noch von früher vom Ma-

mir. Nicht nur die Farbe, Lachsfotzen-

abwendbar eigentlich mindestens drei,

gic-Card-Spielen zu kennen, ein fettiger

rosa, die unbalancierte Dickbauchigkeit

die erste Nacht war maßgebend für

Pferdeschwanzzopf.

vereinigte alle sieben Hauptsünden in

meine Zukunft. BERLIN CHAT

49 51


Meine Freundinnen sind die Assisten-

viceleitungs-Seite eine Hure war, hatte

Auszug aus: “Das Glück der Verlassen”.

tinnen von allen wichtigen Männern,

dazu geführt, dass mir gesagt wurde,

“Das Glück der Verlassen” erscheint für

in die Bereichen, die wir damals als

mir müsse schon bewusst sein, wenn

0,99€ am 14.02.2014 bei Amazon.

16-Jährige als wichtig empfanden: PR,

ich jetzt sie nicht zahle, werden wir sie

Werbung, Galerie, Künstler. Sie messen

mich nicht als Kundin behalten dürfen, worauf ich dachte, prima. Tatsächlich

»Wenn du ihnen im dunkeln begegnest ist es entweder der Sex,oder sie verhauen dich«

hatte konnte ich das aber seitdem nicht googlen oder sonstiges. Er hatte mir aber erzählt, dass er all sein Erbe abgelehnt hatte. Er wohnte in einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung, Seitenflügel.

Erfolg in ganz anderen Maßstäben. Ich bin meist schon glücklich, wenn etwas

Es war unnötig, dass er von seinen El-

witzig ist. Die Männer und ich wüssten

tern Friedrich Leopold Ludwig genannt

keinen Schritt ohne sie. Wenn du ihnen

worden war und er hatte einen sehr

im Dunkeln begegnest ist es entweder

langen Nachnamen, hier mal abge-

der Sex deines Lebens, oder sie verhau-

kürzt mit von und zu H. und H.S.

en dich. Du tust, was sie dir sagen. Sie

Man sah ihm an, dass er adlig war. Der

Sophie Senoner wurde 1987 in Berlin-Schö-

sind ungefähr das, was die Ultras bei

Seitenscheitel schien wie von Natur

neberg geboren. Ihr erster Roman “Nacht-

den Fussballfans sind.

sein blondes Haar zu teilen, auf all sei-

aktiv” erschien 2013 im Ullstein Verlag

nen Hemden bildete sich ein nicht exis-

Berlin.

tenzielles Polo-Zeichen ab. Wenn ich 3. Kapitel

ihn eine Straße runtergehen sah, dann

DER PHILOSOPH

war es als führe er imaginäres Pferd hinter sich. Ken sah dagegen aus wie

Mein Erster war gutaussehend, reich

ein Stricher.

und adlig. Als Philosoph war er tatsächlich brillant. Er hatte schon Stipendien

Ich ziehe das Seidending an, was ich

und Preise dafür abgelehnt. Es war, als

aus Akis Wäscherei abgeholt hatte. Es

schiene es ihn nicht zu interessieren,

ein Bustier zu nennen wäre eine Unter-

dass die Welt ihn toll fand. Sein Betra-

treibung. Es hatte so kurze Bindebän-

gen war von einem Sanftmut, Feinfüh-

der zwischen den Körbchen, dass der

ligkeit, einer Einfühlungsgabe, die es

Busen beinahe rausbarst und trotzdem

heute nicht mehr gibt, die heute nicht

hatte es, durch Satin und Seide, den

mehr Sinn macht. Er war da in Zustän-

simplen Reiz eines Negligés.

den höflich, wo ich nicht wissen konn-

Der Chiffon kitzelte an der Brustwar-

te, dass man höflich sein kann.

ze. Es hatte, das wusste kaum jemand, Druckknopf- und Häckchenverschluss

Also war er das, was man eine gute

im Schritt, enganliegende Knopf- und

Partie nennt. All meine Freundinnen

Reißverschlüsse an der Leiste ließen es

waren geil auf ihn, sogar die Vergebe-

wie ein Korsett aussehen.

nen, (gerade die Vergebenen). Er kam

Es war ein Unter-Hemd, man durfte es

aus einer dieser ganz alten deutschen

eigentlich gar nicht ohne was tragen.

Adels-Familien, wusste nie, ob Stahl, Zwangsarbeiter oder Versicherungen, ein Rechtsstreit mit einem Telefonanbieter mit einem magentafarbenen Logo über nicht gezahlte Rechnungen, weil ich ständig Schwierigkeiten mit der Megabyteleistung hatte, und die Frau gegenüber auf der Kundenser50 52

BERLIN CHAT

Foto: Fucsia Werk


Photo: Nom Nom Vega


WAs schmuggler und Flüchtlinge ertrAgen Zwei tage in syrisch – Kurdistan, november 2013

A

m Anfang war die Kontaktauf-

einer der Jungs und ich aus. Ich nahm

ich der Länge nach hin und die 20kg

nahme zu den Leuten, die mir

mein Gepäck, er seine Schmuggel-

meines Rucksackes krachten auf mei-

eine Person vermitteln sollten,

ware, der Wagen fuhr davon. Und los

nem Rücken. Im ersten Moment dach-

die mich über die Grenze nach Sy-

ging es über einen abgemähten Acker

te ich, das war's. Irgendwas kaputt,

rien bringt. Nach einigem Hin und

in Richtung Grenze. Mein Gepäck be-

aus und vorbei. Mein Begleiter half mir

Her stand der Termin fest, ein älterer

stand aus einem großen Rucksack

auf und ich stellte fest: Nichts passiert

Mann sollte mich gegen 22 Uhr an ei-

und einer Reisetasche. Freundlicher

außer ein paar Kratzern, ziemlich er-

nem verabredeten Ort abholen.

Weise übernahm der junge Mann die

schrocken haben wir uns beide.

Reisetasche und ich musste nur noch

Dann weiter zum Zaun. Hinlegen, die

Natürlich war niemand zur verabrede-

meinen Rucksack und seine Schmug-

Order, plötzlich nicht mehr statische

ten Zeit vor Ort. Anderthalb Stunden

gelware tragen. Immer noch genug,

Scheinwerfer, nein bewegliche und das

später standen zwei Jugendliche vor

wenn man rund eine Stunde über den

heißt: Da sitzt wirklich jemand, der

mir: Meine ganz persönlichen Men-

Acker latschen muss. Grenzzaun und

schenschmuggler.

erwiesen

Wachttürme in Sichtweite, hieß es ge-

sich die Verhandlungen über den Preis

bückt laufen, na der ist gut: mit 20kg

als durchaus schwierig, da vorher kein

Rucksack gebückt laufen... ha ha sel-

Festpreis ausgemacht wurde. Die bei-

ten so gelacht.

»einige meter weiter der zweite - ein richtiger Zaun mit 2,5 meter hohem stacheldraht«

lich nur Kurdisch und Türkisch; da ich

Zum Glück gab es ein paar Fahrrinnen

uns finden will. Abwarten. Dann plötz-

auf jeden Fall nach Syrien wollte, blieb

und Absenkungen, aber die Dunkel-

lich auf und losrennen zum Zaun...

mir nichts anderes übrig, als die ver-

heit in den Absenkungen wurde mir

haha... rennen. Am ersten Zaun mein

langten 200 Euro zu zahlen.

zum Verhängnis, denn so konnte ich

erstes Entsetzen, der Zaun noch rela-

Leider

den Jungs sprachen aber offensicht-

52

fast nichts mehr sehen. Schon gar

tiv gut intakt, nur ca. ein Meter hoher

Wir fuhren mit einem Auto nah an die

nicht, dass dort vereinzelt Stachel-

Stacheldraht. Das war noch leicht. Ei-

türkisch-syrische Grenze, dann stiegen

draht gespannt war, zack, schon flog

nige Meter weiter der zweite - ein rich-


tiger Zaun mit 2,5 Meter hohem Sta-

war wieder nur das Knurren der Hun-

weiter schauen. Warme Klamotten an-

cheldraht, aber zum Glück schon ein

de zu hören. Ein paar Gehöfte weiter

ziehen, Gepäck ausrichten, Schlafsack

Loch drin. Also durch und schon das

wurden wir von einem Syrer empfan-

auspacken und ablegen. Von außen

nächste Malheur, der Zaun und meine

gen und liefen nun zu dritt in Rich-

wird das ausgesehen haben wie ein

Hose haben sich an mehreren Stellen

tung Hauptstrasse. Dort angekommen

Haufen von einem Straßenhändler.

ineinander verhakt. Zum Glück reißt

übergab mir der Schmuggler meine

Das habe ich mir zumindest eingebil-

meine Hose entzwei, einige Risse, Tri-

Reisetasche, zeigte in die Richtung, in

det. An Schlaf war aber leider nicht so

angeln und ein paar Hautkratzer und

die ich 20 Minuten laufen solle. Dort

richtig zu denken, da mir die örtlichen

dann war auch die Hürde genommen.

sei ein YPG-Posten. Und tschüss, das

Mücken ordentlich zusetzten. Also das

Mit zerfetzter Hose ging es in eine Ab-

war es, die beiden verschwanden zwi-

Mückenspray raussuchen; dann döste

senke zwischen Zaun und Bahnschie-

schen den Gehöften.

ich vor mich hin und schlief auch ab und an für kurze Zeit ein. Zum Glück

nendamm, mein Begleiter checkte kurz die Lage und rannte schon mal

Es war ungefähr 1.30 Uhr mitten in

war der Morgen nicht mehr weit.

über den Damm.

der Nacht, ich in Syrien auf einer ein-

Einige Zeit später fielen plötzlich

samen Landstrasse nahe der Grenze,

mehrere kleine Steinchen auf meinen

Mir war nicht klar, ob ich nun folgen

ach und natürlich nicht vergessen:

Schlafsack; ich erschrak und richtete

sollte oder nicht, also wartete ich erst-

Bürgerkrieg. Ich hatte einen rund

mich auf, sah noch zwei kleine Kinder

mal ab. Die Minuten verstrichen, eine

zweistündigen

mir,

wegrennen. Ok, der Tag hatte begon-

gefühlte Ewigkeit, ich versuchte un-

Hunger, Durst und war müde. Super

nen, etwas unsanft, aber es war erst

auffällig Geräusche zu machen, leise

Bedingungen, was tun also? Im Bür-

6 Uhr in der Frühe, also beschloss ich

zu pfeifen. Nichts passierte. Pfffft pssst

gerkrieg nachts auf eine unbekannte

mich noch einmal hinzulegen. Und

hej! Verdammt, wo ist der mit meiner

Stellung zulaufen, kein Kurdisch und

schlief wieder ein. Dann stieß etwas

Tasche hin? Hat er mich zurück gelas-

fast kein Arabisch können - schlechte

gegen meine Schlafstelle, härter und

sen? Wurde er verhaftet? Es dauerte.

Idee, dachte ich mir. Also erstmal eine

bestimmter, als es Kinder hätten tun

Ich weiss nicht wie lange, aber dann

Bleibe suchen, irgendwo am Strassen-

können. Ich zog meinen Schlafsack

war er plötzlich wieder da. Ich merkte

rand, wo keine Hunde sind. Erstmal

zurück und schaute in den Lauf einer

eine leichte Stimmungsveränderung;

hinsetzen und nachdenken, vielleicht

AK47 Maschinenpistole. Eine alte Ka-

vielleicht war er von meiner Lang-

etwas weiter abseits, so dass auch vor-

laschnikow, ca. 20 oder 30 Jahre alt,

samkeit genervt. Schwer zu sagen.

beifahrende Autos einen nicht gleich

der Mann, der sie auf mich richtete,

Jetzt war Eile angesagt. Wir hatten den

sehen können.

ungefähr doppelt so alt. Aber das än-

Marsch

hinter

dert nichts an der Gefährlichkeit der

Bahndamm gerade überquert und uns durch den dortigen Stacheldrahtzaun

Am besten gar nicht gesehen werden

gezwängt, da fuhr auf der anderen

können, bis der Tag anbricht und dann

Waffe und der Durchschlagkraft.

Seite ein Grenzkontrollwagen der türkischen Armee vorbei. Das war knapp. Weiter über Äcker und Felder, bis wir offensichtlich auf syrischer Seite angelangt waren. Ein Dorf schien mir verlassen, stockfinster, aber die riesigen knurrenden und bellenden Hunde wiesen auf Bewohner hin. Ich dachte mir: Auch noch Kettenhunde, was soll es. Doch auf einmal sah ich, wie uns der eine oder andere Hund umkreiste. Bellend und knurrend patroullierten sie um uns herum, bis wir vermutlich ihr Revier verließen. Dann öffnete sich eine Haustür, ein Mann schrie, was los sei, mein Begleiter sagte etwas, dann 53


54

Ach Du Scheiße. Ein zweiter Mann

Im Checkpoint wurde ich skeptisch

mir mitgebrachte Hose anzuziehen.

im Hintergrund lud gerade seine Ma-

betrachtet, mir wurden erste Fra-

Etwas frisch gemacht, mit vernünf-

schinenpistole durch, ok, Hände hoch

gen gestellt, aber schnell legte sich

tigen Kleidern und sichtlich erleich-

und keine hektischen Bewegungen.

die Aufregung und man lachte über

tert nach den Ereignissen der letzten

Ich sagte ihnen auf arabisch, dass

mein Erscheinungsbild. Ein verpenn-

Nacht stieg ich an das Auto von Abdul,

ich Journalist sei und aus Deutsch-

ter Deutscher mit zerrissenen Hosen

meiner Kontaktperson in syrisch Kur-

land komme, dass ich Probleme hatte,

auf syrischen-kurdischen Gebiet, das

distan.

die Grenze zu überqueren und dass

hatten sie bis dahin auch noch nicht

ich keine Probleme wolle. Die beiden

erlebt. Der Kommandant konnte auch

Rückreise

schon etwas älteren Männer durch-

etwas Englisch und so klärte sich die

Der Weg zurück in die Türkei sollte

suchten mein Gepäck und forderten

Lage weiter auf. Ich wurde zum Früh-

nicht so teuer werden und man hat

mich auf mitzukommen. So gingen

stück eingeladen. Dann versuchte ich

mir auch versprochen, das es nicht

wir zur Hauptstraße, dort stoppten sie

meinen Kontakt auf syrischer Seite

so abenteuerlich zugehen würde. Für

einen Kleinbus und wir fuhren in eine

telefonisch zu erreichen, was glück-

diese Tour musste ich nur 100$ zah-

Ortschaft. Im Bus saßen ein paar Sy-

licher Weise auch gelang und ich gab

len. Ok, damit konnte ich leben. Wir

rer; zum Glück konnten zwei von ih-

das Gespräch an den Kommandan-

fuhren in eine verlassene Gegend und

nen etwas Englisch und versicherten

ten weiter. Schnell wurde nun abge-

trafen dort auf eine Gruppe von syri-

mir: keine Probleme und keine Gefahr.

klärt, wer ich bin und was ich mache.

schen Flüchtlingen. Alte, Frauen, Kin-

Ich entspannte mich ein wenig. War

In einer Stunde würde ich von mei-

der und zwei Schmuggler, schon ging

aber noch immer aufgeregt und unsi-

nem Kontaktmann abgeholt werden.

es los. Diesmal habe ich es geschafft,

cher. Wir erreichten einen Checkpoint,

Bis dahin war Kommunikation und

einem der Begleiter meinen schweren

erste Fahnen und Poster der YPG - kur-

Tee trinken angesagt. Und mir wurde

Rucksack über zu helfen, ach war das

dische Miliz, das ließ die Anspannung

noch eine neue Hose angeboten, ich

eine Erleichterung für mich. Der Arme,

weiter weichen.

bestand aber darauf eine andere von

irgendwie fühlte ich mich schlecht


dabei, ihn 20kg schleppen zu lassen.

Ungewisse, in diesen schwarzen und

ging weiter zu ihrem Auto und ich zur

Wieder Felder und Absenkungen, wie-

dunklen Graben. Aber hier oben konn-

Ortschaft. Ich lief durch menschen-

der Stacheldraht und Suchscheinwer-

te ich auch nicht bleiben, ein Such-

leere Straßen, etwas mulmig war mir

fer. Nur war der Stacheldraht auf der

scheinwerfer zog seine Runden.

schon.

syrischen Seite für mich kein Problem,

Und alles was ich jetzt nicht gebrau-

das hatten diesmal die anderen, die

chen konnte, wäre eine Verhaftung

kannten das noch nicht.

durch das türkische Militär. Wobei Flüchtlinge schießen.

»unverhofft ging ich an einer offenen garage vorbei und das war wie eine Offenbarung für mich.«

ber und auf der anderen Seite in einer

Also setzte ich mich an den Rand und

Unverhofft ging ich an einer offenen

Senke warten. Der richtige Moment

versuchte langsam herab zu gleiten.

Garage vorbei und das war wie eine

entscheidet alles; auf einmal ein cha-

Das erste Stück war noch ein Gleiten;

Offenbarung für mich. Nein, nicht

otischer Aufbruch, alle auf einmal

dann ging es aber schnell in freien Fall

dort übernachten. Umziehen!!! war

durch

Das

über. Die Landung war unsanft und

das Gebot der Stunde. Ganz schnell

war klar, dass da der eine oder an-

mein Gepäck, das mir auf Kopf, Hals

die kaputte Hose loswerden und die

dere hängen bleibt, sich verletzt und

und Rücken fiel, gab mir fast den Rest.

verdreckte Jacke ausziehen. So un-

auch die Kleidung darunter leidet. Ich

Scheiße. Wie soll ich hier je wieder

auffällig wie möglich aussehen, mit

habe natürlich auch wieder das Glück.

raus kommen? Irgend jemand hatte

dem Riesengepäck auch nicht gerade

Man kann das Gefühl gar nicht richtig

was zum Draufklettern aufgetrieben

einfach. Ruck zuck umgezogen und

beschreiben, der Draht hakt sich erst

- und dann erschienen plötzlich noch

weiter durch die nun mehr und mehr

an einer Stelle in deine Kleidung. Be-

zwei hilfreiche Hände. Ruck zuck war

bevölkerte Stadt. Es war zwar schon

wegst du dich, dann verfängst du dich

ich samt Ausrüstung oben bei den an-

dunkel, aber erst ca. 20 Uhr. Irgendwie

immer tiefer und fester. Wie eine Um-

deren. Nun ging es wieder etwas ent-

musste ich ein Taxi, eine Bushaltestel-

klammerung, total hilflos. Das Einzi-

spannter zu, durch kleine Felder und

le oder ein Hotel finden. Ich lief schon

ge was nützlich ist: Wenn dir jemand

nur noch ein Meter Stacheldrahtzäu-

eine ganze Weile, hatte mir auch

hilft und man Stück für Stück den

ne. Dafür wurde das Gelände gefährli-

schon eine Flasche Wasser gekauft, da

Draht von den Klamotten löst. Es dau-

cher, mit rutschigen Abhängen. Plötz-

bemerkte ich, dass ich offensichtlich

erte gefühlte Ewigkeiten, bis ich mich

lich griff ein kleines Mädchen meine

an einem Busbahnhof oder etwas ähn-

befreien konnte. Dann los in Richtung

Hand, vermutlich suchte sie Halt

lichen vorbei lief. Also ging ich zurück,

nächster Zaun. Ein Suchscheinwerfer

oder etwas Hilfe. Wenn ich die letzte

um den Pförtner zu fragen, ob das eine

bewegt sich. Plötzlich Panik bei den

Stunde so zurück blickte, da hat sich

Busstation sei und dort ein Bus fahren

Begleitern, sie rannten auf einmal zu-

schnell eine kleine Gemeinschaft ge-

würde.

rück, einer von ihnen nahm meinen

bildet, man half sich gegenseitig, kei-

Rucksack mit.

ner wurde zurück gelassen. Man war

Soweit bin ich dann gar nicht mehr

mehr oder weniger auf einander ange-

gekommen. Eine Polizeistreife in Zi-

wiesen.

vil hielt neben mir und fragte nach

hin und wieder sollen die ja auch auf Am Bahndamm erstmal sammeln, bis alle zusammen waren, dann rü-

den

Stacheldrahtzaun.

Ich wieder durch den Zaun Richtung

meinem Reisepass. Wer ich sei und

Syrien und mir meinen Rucksack geholt. Scheiß drauf und nun mit vol-

Dann klingelte aus heiterem Himmel

was ich dort mache. Das war einfach

lem Gepäck, 20 kg Rucksack und 10

ein Telefon von einem der Begleiter.

erklärt, ich sei natürlich Tourist und

kg Reisetasche, zum nächsten Zaun.

Al almani, der Deutsche, mir wurde

würde durch die Gegend reisen, meine

Die anderen waren schon durch und

das Telefon gegeben. An der anderen

Stempel im Pass belegten diese Aussa-

ich konnte sie gar nicht mehr sehen,

Seite war mein syrischer Kontakt, der

ge und ich fragte die Beamten gleich,

also auch schnell durch und dann ...

sagte mir unmissverständlich: verlass

wann und wo der der nächste Bus fah-

tat sich vor mir ein Graben auf. Alle

die Gruppe. Die gehen zu einem Auto,

ren würde. Am nächsten Morgen die

anderen waren schon drin in diesem

mit dem sie weiter gebracht werden,

Antwort. Und auf die Frage, wo das

Graben, ungefähr drei Meter breit und

du musst zur nächsten Ortschaft und

nächste Hotel sei: immer die Strasse

drei Meter tief, vielleicht auch etwas

dich allein durchschlagen. Das klang

runter.

weniger, wer kann das in solch einem

wie Musik in meinen Ohren, allein

Moment genau sagen. Alles sträub-

allein.... es folgte eine herzliche und

te sich in mir gegen eine Sprung ins

schnelle Verabschiedung. Die Gruppe

Text: Anonym an unsere Redaktion

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen und wegen der Dunkelheit gibt es keine Fotos aus dem direkten Grenzgebiet.

55


nachdenklich zugleich. Daniel Lanca will mit seiner Musik die Menschen erreichen und zum denken anregen. Seine Texte sind simple und wichtig tiefgründig zugleich. Auch deshalb durfte er als Vorband für Manu Chao auftreten. Aktuell widmet er sich einer Aufklärungstur zum Gen-Riesen Monsanto. Er will den Leuten klar machen, dass es nicht in Ordnung ist, dass eine Firma die Macht über Saatgut entwickelt. Er will, dass Tomaten die wieder in die Erde geführt werden, neue Tomaten sprießen lassen und es nicht notwendig ist, neues Saatgut von Monsanto zu kaufen. Sein großes Ziel ist Bewusstsein. Bewusstsein für politische und humanitäre Missstände und Bewusstsein für sich selbst und das Leben um einen herum. Er will viel Reden und mit seiner Musik Zuhörer fangen. Das wird ihm auch gelingen. Bei mir hat es geklappt.

DAniel lAncA Daniel arbeitete 1995 auf dem Bau in Berlin. Nach dem Mauerfall und während dem Aufbau des Potsdammer Platz. Seine Mutter hatte einen Deut-

A

56

schen geheiratet, was seine spätere Mit Pedro habe ich mich von

seiner musikalischen Laufbahn ar-

Verbindung zu Berlin aufrecht erhielt.

der ersten Sekunde herzhaft

beitete er als Missionar in Afrika und

Zur Musik kam er vor 15 Jahren. Ge-

gut verstanden. Wir waren

leitete dort eine Musikschule. Mit

meinsam mit seinem Bruder Pedro

zusammen Feiern, ich habe mir sei-

der Zeit lebte er in verschiedenen

arbeitete er damals als Missionar bei

ne Fotografien angeschaut und vie-

Ländern und Städeten und spiel-

UNICEF in Afrika und engagierte sich

le Leute aus seinem Freundeskreis,

te währendessen unzähligen Kon-

dort u.a. bei einer Musikschule für

sind auch meine Freunde. Als er ei-

zerten. Seine Musik setzt sich aus

Kinder. Er sagt heute, dass der Musik-

nes Tages zu mir kam um mir seinen

wunderschönem Gesang und Gitar-

lehrer der Schule auch ihm viel bei-

Bruder vorzustellen, war ich erstaunt

re zusammen. Die Einflüsse reichen

brachte. In Afrika spielte er außerdem

das ich ihn noch nicht kannte.

von Reggae, Ska, Funk, Rumba und

in einer lokalen Band. Wäre er nicht

traditionellen Klängen bis hin zu kla-

an Malaria erkrankt, wäre er wohl we-

Daniel Lanca ist seit über 15 Jahren

viergestützen Balladen. Sie ist rhyth-

sentlich länger geblieben. In nur zwei

musikalisch aktiv. Weit am Anfang

misch

Wochen verlor er damals über 15 Kilo.

MUSIK

tanzbar

und

entspannend


Die Erkrankung zeichnete ihn so sehr,

Er möchte so viele Menschen wie

In seinem aktuellen Album geht es um

dass er fast 5 Jahre brauchte um sich

möglich über Monsanto aufklären.

einfache Dinge. Wir alle sind gleich.

komplett davon zu erholen. Er wäre

Vor allem in Süd-Amerika, wo die

Pures Leben. Das pure Leben das jeder

damals fast gestorben.

Firma sehr aktiv ist und das Leben

von uns in sich trägt. Das System sei

vieler Menschen direkt beeinflusst.

alles andere als das pure Leben. Es sei

Seine Musikkarierre began letztend-

Die Gen-Produkte der Firma würden

in sich geschlossen. Alltägliche Routi-

lich in Barcelona. Er nahm an über

Menschen krank machen. Er plant da-

nen. Oft wissen wir gar nicht warum.

20

Musik-Projekten

her eine Tour mit 3 Personen durch so

Wir versuchen unsere Probleme durch

teil, spielte in Reggae, Funk und Bossa

viele Orte wie möglich, möchte Video-

Arbeit zu lösen. Es geht auch um Kin-

verschiedenen

Nova Kooperationen, gab Straßenkonzerte und entschied sich letztendlich für eine Art von Rumba, die er bis heute verfolgt. Daniel möchte mit seiner Musik immer eine Nachricht übermitteln. Er fing an auf portugiesisch und englisch zu schreiben und über

der, das wichtigste auf unserer Erde.

»Sein Traum ist simpel. er möchte die Welt verändern. Wenn er dabei irgendwie helfen kann, macht ihn das glücklich.«

die Freiheit aller Kulturen zu singen.

Diese Songs entstanden schon während seiner Zeit in Afrika. Immernoch würden weltweit viele Kinder hart arbeiten. Gegen das Gesetzt. Wir müssen darüber reden und das ändern. Am wichtigsten sei das eigene Level an Bewusstsein. Wir bewegen uns nach

Daniel möchte kein Führer sein. Seine

Projektionen machen, Konzerte geben

Gesetzen. Wenn wir jedoch von purem

Musik soll ermutigen an sich selbst zu

und den lokalen Anwohnern Fragen

Leben erfüllt sind, brauchen wir keine

glauben. Stolz zu sein. Positiv zu den-

beantworten und die Konsequenzen

Gesetze. Du wirst automatischen wis-

ken.

von genetischem Essen erklären. Bar-

sen was richtig und was falsch ist. Al-

celona hat er aufgegeben. Er sieht es

les was wir brauchen ist Bewusstsein.

Nach Berlin kam er, weil es die letzte

auch als ein vergleichsweise kleines

Bewusstsein zur Natur, zu uns selbst,

Stadt in Europa sei, in der man auf

Problem an, das in erster Linie die

über andere Leute. Bewusstsein kann

der Straße die Freiheit spüren kann.

Musiker und weniger alle Menschen

keiner bekämpfen. Niemand kann die

Er fühlt sich hier frei, etwas, das ihm

etwas angeht. Monsato ist ein Welt-

Zeit anhalten, wir können manipuliert

in Barcelona verlorengegangen ist. In

problem. Viele Leute würden zu dem

werden. Heutzutage können sie uns

den letzten zehn Jahren habe sich Bar-

so denken wie er. Ziel von Monsanto

auf den Boden sehen lassen, anstelle

celona stark verändert. So sehr, dass es

sei es das komplette Saatgut der Welt

in den Himmel zu schauen. Aber an

unmöglich wurde dort als Musiker zu

zu beherrschen. Erst Kontrolle über

unser Bewusstsein kommen sie nicht

arbeiten. Die Steuern für Musiker sei-

das Saatgut, dann über die Nahrung,

ran.

en in die Höhe geschnellt. Auf öffentli-

dann über die Menschen. Es gehe uns

chen Plätzen wäre Musik machen fast

alle etwas an.

Als er letztes Jahr auf Tour mit Manu

unmöglich geworden. Oft wurden sie

Sein Traum ist simpel. Er möchte die

Chao war fühlte er dieses Bewusst-

brutal vertrieben, sogar Instrumen-

Welt verändern. Wenn er dabei ir-

sein, übertragen durch Musik. Es war

te wurden beschlagnahmt. Berlin sei

gendwie helfen kann, macht ihn das

einzigartig. Mehr als 5.000 Menschen

der letzte Ort in Europa, der anders

glücklich. Das ist der Sinn der Lebens.

erreichten gemeinsam einen unglaub-

ist. In Frankreich existiert das Musik

Wir müssen vor die Tür gehen und

lichen

Syndikat, doch das sei auch nicht so

uns um andere Menschen kümmern.

konnte das Glück spühren. Es war sein

frei wie Berlin. Zum Teil sei es sogar

Sie sind wir und wir sind sie. Wir sind

bestes Jahr als Musiker und hat ihn

langweilig. In der Schweiz würden

alle gleich. Das zu vermitteln, ist sei-

ermutigt sein Ziel weiter zu verfolgen.

sie einen herumscheuchen. Nirgends

ne Hauptaufgabe. Alles würde im Kopf

könnte man länger spielen als 30 Mi-

starten. Wenn die Leute registrieren

nuten oder nur zu Zeiten, wo keine

was um sie herum geschieht, werden

Text: Emin Mahrt

Menschen unterwegs sind. Barcelona

sie es fühlen und sich ändern. Wenn

barcelonastreetorkestra.com

würde sich mehr vom Tourismus und

viele Menschen anfangen das selbe

facebook.com/daniel.lanca.1

der Sonne erhoffen als von Kultur und

zu tun, können sie etwas bewirken. Es

Straßenmusikern.

wären aber nicht seine Worte, sondern

Bewusstseinszustand.

Man

seine Musik die die Leute zum Denken Sein aktuelles Vorhaben prangert je-

anregen soll. Mit Musik erreicht man

doch ganz andere Missstände an.

Menschen einfacher. MUSIK

57


Der letzte Flaneur Berlins 58

BERLIN


Friedrich liechtenstein hat ein kleines Phänomen erschaffen. sich selbst.

W

ir treffen Herrn Liechtenstein

Bei "Icke- die Oper", an der Volksbüh-

nix klarmachen. Klarheit ist der Tod."

wie verabredet im Büro von

ne, tanzt er, nach eigenen Angaben, so

Aber die Algen, auf die Algen steht er.

"IC-Berlin", einer Brillenma-

schön über die Bühne, das ihn Solomun

Weil sie für Verwandlung stehen, weil

nufaktur, bei der man jedoch eher den

( Watergate Records) entdeckt und für

sie in einem Biotop leben, so wie er in

Eindruck hat in einer neuen Generation

sein Musikvideo zu `Kackvogel´ im Stile

der Kunst und wie er als Eremit mit Ralf

von "WG" angelangt zu sein.

von Christophe Walken im Fat Boy Slim

Anderl von IC-Berlin.

Friedrich öffnet uns persönlich die Tür

Video zu "Weapon of Choice" verpflich-

Wahrscheinlich ist das faszinierende

und schiebt uns zunächst vor einen rie-

tet. Bis heute bringt das knapp 2,5 Milli-

an diesem Menschen, dass man eben

sigen Ventilator, der das Potential hätte

onen Klicks. Von da an rollt die Lawine

nie weiß, ob man nun den Entertainer

das gesamte Soho-House mit samt den

Liechtenstein durch Berlin. `Der Tourist´

vor sich hat, der auf Events in Charlot-

ansässigen Yuppies weg zu pusten. Das

nimmt mit ihm den Song "Supergeil"

tenburg aus den Handtaschen der fei-

befindet sich direkt daneben, und wirkt

auf und Friedrich erlangt Kultstatus.

nen Gäste wie aus Kaffeesatz liest, oder

von der Dachterasse des Büros eher

"Mich treibt die Genauigkeit. Das ist

eben den aufrichtigen Hedonisten, dem

wie eine Mietwohnung im Wedding.

Geil. Diesen einen Moment zu schaf-

einfach der Osten zu grau war und der

"Die tun mir leid dadrüben, die haben

fen." Herbert Fritsch besetzt ihn in sei-

sich jetzt, wie eine Pippi Langstrumpf

nicht so einen Ausblick wie ich hier".

nem Film „Elf Onkel“, bei 3sat moderiert

mit Vollbart, eben die Welt baut wie sie

Hier gilt wohl erwähnen, das Friedrich

er eine Reisesendung und ist nebenbei

ihm gefällt.

hier nicht nur arbeitet sondern auch

noch Teil der Show von Deichkind, als

Das beste was ihm je passiert ist? Die

wohnt. Und langsam nähern wir uns

Sie noch in ihrer Blütezeit sind. Mittler-

Liebe. Und das schlimmste? Die Liebe.

dem Menschen an, den es hier zu port-

weile macht er seine eigenen Platten,

Ein Glück, dass es Leute gibt wie ihn,

rätieren gilt.

seine Auftritte mit seinem unverwech-

die vor nichts Angst haben.

Das Gesamtkonzept Friedrich Liechten-

selbaren und eigens erfundenen „Slide-

Und welchen Rat kann man vom `letz-

stein setzt sich aus so vielen verschie-

Dance“ in einschlägigen Berliner Clubs

ten Flaneur Berlins´ bekommen? Wie

denen Facetten zusammen, dass man

sind bis heute legendär- Stichwort

wird man Supergeil??

selber dazu angehalten wird die ganze

Arschversohlen mit Porreestangen.

"In dem man einfach supergeil ist."

Zeit über alles ("Hier ist ein Boxsack")

Mittlerweile befinden wir uns in seinem

Stimmt.

zu stauen, wie der Meister selbst. Den

`Turm´, wie er es nennt. Auf geschätz-

meisten wird der Song "Supergeil" si-

ten 3 Quadratmetern wohnt er über

Text: Christin Nichols

cherlich schon mal begegnet sein. Aber

dem IC-Berlin Büro. "Die Küche kann

Dank: Janet stornowski

von vorne.

ich mitbenutzen". Er bezeichnet sich

Foto: Esra Rotthoff

In Stalinstadt, der Idealstadt des Kom-

selbst als Eremiten. Als jemanden, der

munismus zu seiner Zeit, geboren und

Freiwillig die Einsamkeit gewählt hat,

aufgewachsen, schlägt unser Protago-

um daraus produktiv zu sein.

nist zunächst sehr bürgerliche Wege

Wenn er durch die Straßen von Berlin

ein. Doch durch die Tristes des Ostens

flaniert, erkennen ihn mittlerweile so

- "Die Klamotten waren alle scheiße"

viele Leute, dass er nun Autogramm-

– wächst seine Sehnsucht nach Glanz.

karten besitzt.

Er studiert Puppenspiel an der Ernst Busch Hochschule, um dann als Alleinunterhalter und in verschiedenen Gemeinschaften mit dem Künstlerda-

»ich will den leuten nix klarmachen. Klarheit ist der tod.«

sein zu beginnen. "Ich hatte nichts zu verlieren. Also war ich frei. Auch wenn

Friedrich Liechtenstein ist eine Art Phä-

wir immer durch den Staat beobachtet

nomen, auf seine Art. Man hat immer

wurden."

das Gefühl, eine öffentliche Person sitzt

Später, im wiedervereinigten Berlin

da vor einem. Er will sein Kunstwerk

spielt er an namenhaften Theatern.

weiter erzählen. "Ich will den Leuten BERLIN

59


Mit deM Paddelboot nach R端gen die abenteUR deS KoMeten 60

BERLIN


M

ein älterer Bruder Klemens

Eigentlich keine große Überraschung

und seine Frau Irmi hatten

da er doch auf dem Hinweg von hinten

aus Mainz, der Stadt meiner

kam. Die Angriffsfläche für den Wind

Kindheit und Jugend, zwei Kajak auf

ist zwar nur der eigene Körper und

ihrem Autodach mitgebracht, als sie

nicht das Boot, im spitzen Winkel gegen

mich auf der Useriner Mühle, meiner

die kurzen Wellen gab es gute Chancen.

Sommerfrische an der Mecklenburgi-

»der Keim der Zukunft liegt, im jetzt, Zukunft ist etwas, was sich aufbaut, Zeichen gibt..« me, und die äußeren Zeichen. Der Keim der Zukunft liegt, im jetzt, Zukunft ist

schen Seenplatte im Sommer 2006 be-

Jedoch machte die Orientierung uns

etwas, was sich aufbaut, Zeichen gibt,

suchten.

große Schwierigkeiten, da der anzuvi-

damit wir die Richtung festlegen, uns

sierende Punkt für den Rückweg unsi-

aber nicht zwingt zum Glück oder “Pech

Der geräumige Bus bot genug Platz

cher war.

gehabt” gibt's zwar auch, oft haben wirs

für eine handvoll Personen plus Aus-

Irmi am Festlandstrand hatte sich auf

herausgefordert, dass Unglück, es pro-

rüstung, und so machten wir uns auf

einige Stunden Abwesenheit eingerich-

voziert und es kam zum Glück, an die-

den Weg über die Uckermark zur Ost-

tet und machte sich wahrscheinlich

sem Tag im Jahre 2006 an der Ostsee-

see. Zwei Stunden später befanden wir

keine Sorgen. Sie spürte, das sich na-

küste nicht hahaha!

uns auf dem Wasser. Vor uns, bei gu-

hende Wetter deutlicher wie wir auf

ter Sicht und sonnigem Wetter, lag in

dem Wasser. Unser Plan war es, sich

der Ferne die Insel Rügen. Ab und zu

nicht zu verlieren und auch nicht au-

überspülte eine rollende Welle den Bug

ßer Sichtweite zu geraten. Doch genau

Nachtrag!!!

hin zum Körper, umspült dass dicht

das passierte, eher aus Unbekümmert-

an diese Geschichte, im vergangenen

um den Körper gezogene Spritzdeck

heit und Tatendrang. Mein Bruder hatte

Sommer auf Rügen, am selben steini-

und verzog sich grummelnd über daß

die Führung übernommen, da er auf je-

gen Strandabschnitt, bei der schönsten

Heck, so als wollte sie mich streicheln.

denfall der besserer Paddeler war.

dreitägigen Outdoor Party des Jahres

Doch es war auch eine Warnung, habt

Die Richtung in der ich ihn verschwin-

(außerFusion) mit ”Primärfarben” die

ihr Euch hoffentlich nicht zu viel vor-

den sah, war klar, nicht aber ob es

mich zusammen mit meinen guten

genommen. Der hochgesteckte Pad-

auch der genaue Kurs war, um unseren

Freund Elias, in seinem schönen Auto,

del meines Bruders wies die Richtung.

Strandabschnitt anzusteuern. Sollte ein

in die Ferne gelockt und eingeladen

Das Ziel war, den Strand von Rügen zu

Wetter aufkommen, könnte es brenz-

hatten. Ein Dankeschön nochmal für

erreichen. Eine Wegstrecke dauerte 2

lich werden. Jedem Wassersportler ist

Einladung, Bratkartoffeln, Bier, Wein

Stunden, die Schifffahrtsroute hatten

tiefbewußt, runter vom Wasser, jeder

(Spätlese von Ressi) und Schnäppse.

wir übersprungen, linker Hand in der

Blitz könnte dich treffen. Wir waren

Verbesserung.

Ferne pendelte die Fähre von Stralsund.

richtig, hatten dem Wind getrotzt, der

Das Wetter versprach zu halten, doch

uns als Einheimische von der Rückfahrt

Text: Komet Bernhard

woher nahmen wir Binnenländer, fast

abgehalten hätte, da er das nahende

Grafik: Fucsia Werk

Landratten, den Optimismus für ein

Wetter kündete. Beide rechtzeitig aus

fucsiawerk.de

solches Unternehmen. Es war gepaar-

dem Wasser. Der bootsbeladene große

ter Starrsinn mit Dummheit, eigentlich

Wagen wurde auf der Rückreise von

hatten wir genug Erfahrung auf dem

starken Winden kräftig durchgeschüt-

Wasser, aber vielleicht überschätzt

telt, dieser konnte uns nichts mehr an-

man sich genau deshalb. Die Insel war

haben, wir waren vom Wasser. Doch die

nun greifbar nahe und es gab kein Zu-

Auswirkungen seiner Stärke, zeigte er

rück. Den Horizont überprüfend, präg-

uns umso deutlicher, in einer dichten,

ten wir uns für den Rückweg, markante

undurchdringlichen

Punkte ein. Der Bodden ist meist wie

unsere Sicht einschränkte, sogar einen

ein großer See, doch die Düngung hat-

Halt erzwang. Erst Jetzt wurde uns das

ten wir unterschätzt, somit musste ge-

Ausmaß unseres Glücks, dass wir an

paddelt werden.

diesem Tage hatten voll bewußt. Jah-

Über den steinigen Strand erreichten

re später kam es an diesem Autobahn-

wir die Insel, ein kurzer Ausstieg ein

abschnitt, aus gleichem Grund, zum

kurzer Aufenthalt, der Rückweg sollte

Massenunfall mit vielen Toten. Heute

uns Gegenwind bescheren.

höre ich feiner auf meine innere Stim-

Staubfront,

Kometheus wünscht euch Glück ! Erinnert hab ich mich

die

BERLIN

61


be creATive!

62


D

er Begriff der Kreativität ist

zess aufgeführt wird, welcher auch von

sammelt und verarbeitet werden, wel-

schwer zu fassen.

Maschinen ausgeführt werden könnte:

che dann auf einen einwirken können, die entscheidende Illuminationsphase,

Fest steht, allen Definitionen gemein

“[Creativity is] the cognitive proces-

in der die kreative Idee entsteht und

ist die Ableitung jedoch, dass das Wort

ses that lead to an original (e.g., novel,

schließlich die Verifikationsphase, in

Kreativität aus dem Lateinischen cre-

unique, or highly unusual) and adap-

welcher die Idee so umgesetzt oder

are (zu deutsch: schaffen, gebären, er-

tive (e.g., fitting, useful, orapt) insight,

weiterverarbeitet wird, dass sie, in dem

zeugen) abgeleitet wurde.

idea, or solution.” (2).

gegebenen Kontext sinnvoll und angemessen ist. (6).

Ebenso allgemeingültig ist, dass es sich bei Kreativität um eine Eigenschaft

Ulrich Bröckling erklärt in seinem Buch:

handelt, welche jeder Mensch, wenn

"Das unternehmerische Selbst", Kreati-

Geschichte

auch in unterschiedlichem Maße, be-

vität zu einem ausschließlich positiven

Bis zum späten 19ten Jahrhundert und

sitzt.

Begriff.

dem Beginn der industriellen Revoluti-

Diese Eigenschaft äußert sich zu meist

“Was auch immer das Problem ist, Kre-

vor allem von familiären Unterneh-

durch eine Idee, welche sowohl neu,

ativität verspricht die Lösung.” (3).

mensstrukturen dominiert. Ein Betrieb

on wurde die kapitalistische Wirtschaft

wurde meist von Generation zu Gene-

als auch nützlich ist. Hier wird es jedoch schon unpräzise, da sowohl das

Weiter beschreibt Bröckling Kreati-

ration vererbt und diente in erster Linie

die Adjektive ‘neu’ sowie ‘auch’ nur in

vität als ein spontanes Ereignis, das

dem Wohlstand der eigenen Familie.

einem bestimmten Kontext (zeitlich,

sich durch Beharrlichkeit und Enthu-

Der älteste Mitarbeiter (meist der Vater)

räumlich, kulturell, etc.) eine Relevanz

siasmus locken -, aber nicht erzwingen

lernte seine Söhne an, welche jeweils

besitzen. Konsens ist, dass kreatives

läßt. Gerade dieser Fakt macht Krea-

ihr Wissen an die jüngeren Geschwister

Handeln kann von einer Person oder

tivität aus ökonomischer Sicht prob-

weitergaben. Dieses paternalistische

Gruppe ausgehen, ob auch Maschinen

lematisch, da sie unberechenbar und

System war sowohl auf dem Land als

kreativ sein können ist fraglich und

unkontrollierbar scheint.

auch in den Städten anzutreffen und lässt sich heute als bürgerliches Wirt-

würde zu einem neuen Diskurs führen. Laut Heinrich Popitz kann sich Kreati-

schaftssystem beschreiben. Produkte

Persönlichkeits-

vität in drei Formen äußern: Der erkun-

wurden in Einzelanfertigung und über-

und Intelligenzforscher Joy Paul Guil-

denden Form (Entdecken und Erfinden,

wiegend für den lokalen Markt produ-

ford fast den Begriff der Kreativität in

der Suche nach neuem Wissen), der

ziert.

seinem Beitrag Creativity aus dem Jahr

gestaltenden Form (Herstellen und For-

Mit der industriellen Revolution und

1950, wie folgt zusammen:

men von Artefakten) und der sinnstif-

der damit einhergehenden maschinel-

“In its narrow sense, creativity refers to

tenden Form (Deuten, Begründen und

len Massenproduktion, Ende des 19.

the abilities that are most characteris-

Rechtfertigen). Wobei diese Differenzie-

Jahrhunderts, begann ein Wandel hin

tic of creative people. [...] I have often

rung nur theoretisch erfolgt und sich

zu Konzern-geleiteten Strukturen. Eine

defined an individual’s personality as

in der Realität meist überschneidet. (4).

wenige potente Unternehmer beherr-

his unique pattern of traits. A trait is

Die spielerische Auseinandersetzung

schen den "Kapitalismus des Eigen-

any relatively enduring way in which

mit einer Situation oder Problematik

tums". Es findet eine Konzentration der

persons differ from one another. [...]

erfordert Vorstellungskraft und Phan-

Produktion statt. Die Familienbetriebe

Behavior traits come under the broad

tasie, welche für einen kreativen Akt

weichen Fabriken und durch den Bau

categories of aptitudes, interests, atti-

eine unbedingte Vorraussetzung sind.

ganzer "Arbeitersiedlungen" und Bil-

tudes, and temperamental qualities.

Demnach “ist der Mensch im Spiel auf

dungsstätten für den Nachwuchs kon-

[...] Creative personality is then a mat-

unproduktive Weise kreativ” (5).

trolliert und diszipliniert die Industrie

Der

amerikanische

die heranwachsende, nächste Arbeiter-

ter of those patterns of traits that are characteristics of creative persons.” (1).

Nach Graham Wallace in "The Art of

generation. Als durch eine effizientere

Thought", gliedert sich Kreatives Han-

Infrastruktur begünstigt, neue Gebiete

In dieser Auffassung von Kreativität

deln zudem in vier Phasen. Die Präpara-

erschlossen werden konnten, wandelte

wird diese vorrangig als persönliche

tionsphase, in welcher die Ausgangssi-

sich der westliche Kapitalismus erneut.

(menschliche)

Charaktereigenschaft

tuation analysiert und die Problematik

Dieser neue Kapitalismus interessiert

aufgeführt, während sie in der folgen-

festegestellt wird, die Inkubationspha-

sich nicht mehr für die Produktion,

den Beschreibung als kognitiver Pro-

se, in welcher Informationen dazu ge-

sondern für das Produkt. 63


Um in der Dritten Welt erfolgreich pro-

Der Drang nach Selbstfindung und Au-

rismus, Verkauf, Kinder- und Alten-

duzieren zu können, liegt der Fokus auf

thentizität wird als neues Lebensziel

betreuung und Vermittlung) und der

Logistik und Produkt-Konzeption, so-

definiert, die berufliche Karriere im

kulturellen Produktion (Mediales Enter-

wie nach abgeschlossener erfolgreicher

„klassischen“ Sinne (z.B. Facharbeit in

tainment, Lifestyle-Güter) verschrieben

Produktion auf Vertrieb, Marketing und

Handwerk und Industrie) spielt hierbei

hat, ist auf der Suche nach individuell

Verkauf. Der Kapitalismus der Dienst-

kaum eine Rolle mehr.

arbeitetenden Managern mit authen-

leistung ist geboren. Die Fabriken sind

Auch das Künstler Subjekt, "der Mythos

tischen

international agierenden Konzernen

des einsamen, genialen Künstlers",

(Softskills) und kreativem Denken. Frei

gewichen.

wurde hinterfragt. Sodass beispielswei-

nach dem Motto “Werde, was du bist,

Der wachsende Bedarf an innovativen

se ab 1968 regelmäßig stattfindenden

und du wirst sein, was wir brauchen.”

und

Lösungsansätzen

Fine-Arts-Workshop (Fine-Arts-Work-

kooptiert die moderne Marktwirtschaft

schafft eine Nachfrage nach Kreativi-

Center, Massachusetts) Versuche ent-

den

tät, die es in diesem Maße bisher nicht

stehen, das Publikum in den kreativen

setzt ihn für ihre Zwecke ein.

gegeben hat. Auch das exponentielle

Schaffensprozess miteinzubeziehen.

Wachstum der Kulturindustrie spielt

Ein Werk hat laut Foucault keine Bedeu-

Der moderne Manager lässt seine Kre-

hierbei eine bedeutende Rolle.

tung mehr, solange es nicht in einem

ativität und seinen Lifestyle in den

Kontext (Diskurs) steht. Seine Diskurs-

Arbeitsalltag mit einfließen und kann

Wandel

analyse würde somit keine Autorenna-

dadurch

Ein entscheidender Wandel der Bedeu-

men nennen, wie es in der klassischen

Kontakt seine Dienstleistungen besser

tung von Kreativität in der Arbeitswelt

Hermeneutik der Fall gewesen wäre.

vermarkten. Neben den Errungenschaf-

vollzog sich ab den späten 60er Jahren.

Serienproduktionen wie die von Andy

ten der Kulturrevolution und Künstler-

Ergebnisse der Kreativitätsforschung,

Warhol brechen mit der Einzigartigkeit

kritik, welche ihre Forderungen nach

vorrangig

und

eines Kunstwerks und selbst die Erzeu-

mehr Selbstfindung und Kreativität im

wissenschaftlichen

gung der Kunst lagert Warhol zum Teil

Arbeitsleben scheinbar erreicht hat,

auf die Mitarbeiter seiner Factory aus.

birgt diese Entwicklung jedoch auch

imaginativen

aus

psychologischen

soziologischen-

Studien dieser Zeit, zeigten, dass divergierendes Denken wichtig für wirt-

Individualismusgedanken

im

und

zwischenmenschlichen

negative Aspekte.

schaftlichen Erfolg ist und Kreativität

Die Forderung der Künstlerkritik nach

gefördert werden muss.

kreativeren Jobs und einem authenti-

Der kreative Imperativ

schen Arbeitsethos wurden großteils

Bald werden die Freiheiten zu Erwar-

“(...) So haben Robert J. Steinberg, wie

von der Gesellschaft akzeptiert und

tungen. Der Beruf soll Berufung sein.

einige Jahrzehnte vor ihm Guilford im-

anerkannt. Doch genau durch diesen

“[Man muss] unterschwellig die Be-

merhin Präsident der American Psyco-

vermeindlichen Erfolg, wurde der Kri-

reitschaft besitzen, jeden Arbeitsplatz-

logical Association, und sein Mitarbeiter

tik auch ihre rebellische Konotation

wechsel als Ausfluss einer eigenen

Todd L. Lubart eine Investmenttheorie

geraubt. Der rebellische “68er Künstler”

Entscheidung zu präsentieren".

der Kreativität vorgelegt, die schöpfe-

findet sich Jahre später als Creative Di-

Überstunden und Nachtschichten, wel-

rische Leistungen und wirtschaftliche

rector in einem ökonomisch orientier-

che, statt der geregelten 40 Stunden-

Erfolge parallelisiert. Der kreativ Handelnde gleicht demnach einem erfolgreichen Unternehmer: Er spekuliert auf die Zukunft und sucht seine Chancen jenseits der ausgetretenen Pfade.” (7). Der ab den 60er Jahren als bohème geltende Künstler wurde jetzt auch von klassisch, wirtschaftlichen Berufsgrup-

Die

woche, immer häufiger von einem Ar-

»Der rebellische “68er Künstler” findet sich Jahre später als creative Director in einem ökonomisch orientierten Unternehmen der kapitalistischen, westlichen Wirtschaftswelt wieder.«

pen, wie Journalisten und Medienarbei-

64 66

Kommunikationsfähigkeiten

beitnehmer verlangt werden, sollen Teil der Motivation und Selbstbestimmung des Kreativen sein. Die Selbstfindung wird zu einem institutionalisiertem Erwartungsmuster, das es für die Betroffenen immer schwerer macht, einen authentischen

Selbstfindungsprozess

von einem stilisierten, künstlichen zu unterscheiden. (8.)

tern kopiert. Mit der Studentenbewe-

ten Unternehmen der kapitalistischen,

gung vom Mai 1968 hatte die Forderung

westlichen Wirtschaftswelt wieder. Der

“Die Mitglieder westlicher Gesellschaf-

nach einem kreativeren und individu-

entstandene Neokapitalismus, welcher

ten wurden gezwungen, angehalten

ellen Lebensstil einen Höhepunkt er-

sich vor allem dem Dienstleistungs-

oder ermutigt, sich um ihrer Zukunfts-

reicht.

sektor (Call-Center, Gastronomie, Tou-

chancen willen zum Zentrum ihrer ei-

CHAT


genen Lebensplanungen und Lebens-

daher nicht weniger paradox als das le-

Egomanie im sozialen Umfeld. Das

führung zu machen.” (9),

gendäre sei spontan.” (10).

virtuell kreierte Ich (Avatar) der Online-

Abgesehen von der Arbeitswelt wird

Durch die Verschmelzung des per-

Netzwerke rückt ins Zentrum der per-

auch im privaten Bereich, vor allem

sönlichen, authentischen- mit einem

sönlichen Selbstdarstellung. In dem so-

durch die Entwicklung elektronischer

auferlegten, strategischen

Selbstfin-

zialen Business-Netzwerk LinkedIn war

Medien (TV, Film, Radio, etc.) in Kom-

dungsprozess, fehlt eine Differenzie-

das Wort “creative” das am meisten ver-

bination mit den zunehmenden Be-

rung zwischen eigener- und marktwirt-

wendete Wort der Jahre 2011 und 2012

mühungen der Werbeindustrie, die

schaftlicher Interessen, welche dazu

zur Beschreibung des eigenen Profils. 13

Absatzzahlen zu steigern, ein Lebens-

führt, dass die Betroffenen ihren Fach-

Kreativität wird zum Füllwort für posi-

gefühl verkauft, welches sich stark an

arbeiterstolz auf der einen- und ein un-

tive Assoziationen. Er ist arbeitslos aber

dem kreativen Selbstfindungsszenario

abhängiges Privatleben auf der ande-

kreativ — kein Problem!

orientiert. Kreativität wird hierzu mit

ren Seite verlieren. Um dem entgegen

Auf die Frage: “Wie sollte ein gutes Port-

positiven Assoziationen wie Mobilität

zu wirken muss, laut Diedrichsen, eine

folio aussehen?” folgt die Antwort:

(on the run) , dem Ablehnen von Bin-

Distanz zu diesem vermarkteten Selbst

“Im besten Fall kreativ.”

dungen (Ehe, Religion, fixer Wohnort),

aufgebaut werden. Geschieht das nicht

sowie dem Eingehen von Risikos und

drohen Burnout-Syndrom und Zynis-

Die Globalisierung hält Einzug in die

Abenteuerlust verbunden. Um Produk-

mus.

privaten Haushalte. Mit Unternehmen

te besser zu verkaufen bedient sich die

Diese Symptome werden zwar von dem

wie Alibaba.com, ist es nun auch für

Werbung dieser Inhalte und kombi-

Betroffenen wahrgenommen, aber an-

Einzelpersonen möglich an der billigen

niert sie auf skurile Art und Weise mit

statt ihre Auslöser zu erkennen und

Massenproduktion der Entwicklungs-

dem gewünschten Produkt. Die somit

diese zu beseitigen ,wird ein selbstfi-

länder und BRIC Staaten teilzuhaben.

entstandene

soll

nanzierter Reparatur-Betrieb, der zu-

Die internationale Vernetzung führt

vorrangig ein Lebengefühl verkaufen,

Werbe-Kampagne

dem auch noch Zeit kostet, in Gang

zu einer neuen Unabhängigkeit. Es ist

welches sich nur durch das beworbene

gesetzt, und mit Hilfe von Therapeuten,

schon bald möglich von jedem Ort der

Produkt erleben lässt.

Yoga-Lehrern oder Ayawaska versucht,

Welt, mit jedem Ort der Welt zu kom-

Axel Honneth geht in seinem Text: "Or-

das authentische Ich wieder zu separie-

munizieren, von ihm aus zu arbeiten

ganisierte Selbstverwirklichung", sogar

ren und zu stärken.

und selbst persönliche Beziehungen

noch einen Schritt weiter und behaup-

“[Die Künstlerkritik] lenkt unsere Auf-

zu führen. Fernbeziehungen und vari-

tet, dass die Konsumindustrie, wel-

merksamkeit auf die Existenz un-

ierende Arbeits- und Studiumsplätze

che sich ursprünglich der Inhalte der

profitabler Tätigkeiten, Dingen und

werden sich in der Zukunft mehr und

Künstlerkritik bediente nun selbst au-

Menschen, denen das wirtschaftliche

mehr in den Alltag integrieren.

thentisch wirkende Bilder und Gefühle

System keinen Wert bemisst.” (12).

Im kreativen Milieu gibt es zunehmend

erzeugt, die dann wiederum von dem

Einzelkämpfer (Freelancer), die ohne

Konsumenten adaptiert- und zur Iden-

Aus meiner Sicht sind beide Kritik-

feste (vertragliche) Bindung den Kun-

titätsbildung verwendet werden. Neue

punkte gerechtfertigt. Wir sehen eine

den, die Stadt und manchmal sogar

Trends werden dabei stetig aktualisiert

Verschmelzung von Privatem und Ge-

den Beruf wechseln. Eine Konstante

und implementiert.

schäftlichem, in bisher unerreichtem

ist allein die Internetverbindung, die

Ausmaß. Jede vermeintlich unabhän-

möglichst niemals abreißen darf. Die

Es entsteht ein stilisiertes Muster, eine

gige, kreative Idee, wird verdächtigt

vermeintliche Freiheit kentert zum

Anleitung zur Selbstfindung. Ein Para-

auch einen wirtschaftlichen Nutzen

Verlust des eigenen Wertesystems. In

doxon in sich:

zu verfolgen. Jede Bekanntschaft ist

einer Zeit, in welcher jeder Buchhalter

so gleich Freund (friend) und potenti-

einen eigenen Fotoblog führt, in der

eller Kunde (client). Geschäfte werden

jeder Grundschüler eine Film- und Fo-

nicht mehr an der Ladentheke, sondern

tokamera besitzt, in der Kreativität als

vielmehr auf vermeintlich privaten so-

Voraussetzung quasi aller Arbeitsfelder

zialen Netzwerken abgeschlossen. Der

definiert wird und somit im eigentli-

Arbeitsplatz wird zum Wohnraum de-

chen Sinne der Abgrenzung und Kritik

klariert (Studio) und das Zuhause zum

verwässert und inflationiert wird, fällt

“Der kreative Imperativ verlangt seri-

Arbeitsplatz (Home-office). Der Indivi-

es schwer sich auf das zu besinnen, was

elle Einzigartigkeit, Differenz von der

dualisierungstrieb und die Selbstver-

die Kreativität eigentlich auszeichnet.

Stange. Die Aufforderung sei kreativ ist

marktung führt zu Abgrenzung und

»Die Aufforderung sei kreativ ist daher nicht weniger paradox als das legendäre sei spontan.«

CHAT

65 67


Die Suche nach Neuem, der Spieltrieb,

Es geht vermehrt um Attribute wie echt,

die Freiheit und Unabhängigkeit.

ehrlich, verantwortlich und direkt. Eine Bewegung, die sich gegen Massenpro-

Heutzutage ist vieles abstrakt und rela-

duktion und Globalisierung wendet und

tiv geworden. Der Besitz beispielsweise

traditionelles, authentisches Handwerk

ist nicht mehr klar definiert und greif-

in kleinen Auflagen und aus regionaler

bar. Volantile Märkte, Finanzblasen, bil-

Herstellung bevorzugt. Seiten wie Etsy

lige Kredite und die Inflation lassen das

oder das deutsche Pendant Dawanda

Vertrauen in die digitalen Ziffern des

widmen sich voll und ganz der Crafts-

Girokontostandes schwinden. Vor Al-

Bewegung (Handwerk) und wenden

lem im digitalen Bereich herrscht hier

sich somit von der digitalen Welt wie-

großes Misstrauen. Daten (Musik, Bil-

der der “Solidität der Dingwelt” 14 zu.

der, Texte, etc.) sind nun Software und

Auch die DIY (DoItYourself)-Bewegung

mit den Sinnen nicht mehr begreifbar

gewinnt an Zuwachs. Die letztlich lan-

und somit ist auch dessen Besitz rela-

ge Zeit ausschließlich der Dienstleistug

tiv und flüchtig. Des Weiteren ist auch

(Konzeption, Vertrieb, Verkauf, Mar-

die Profession ein flüchtiger Begriff

keting, etc.) zugeschriebene kreative

geworden. Während man sich 3 Jahre

Arbeit wird somit wieder in den hand-

lang mühevoll ein Programm, oder gar

werklichen Bereich übertragen.

eine ganze Programmiersprache beigebracht hat, wird diese innerhalb eines

Auch die Entwicklung preiswerter Ma-

Jahres überholt und ausrangiert. Dieser

schinen arbeitet dieser Entwicklung

Entwicklungstrend schreitet exponen-

zu (z.B. Lasercutter, 3D-Drucker, Foli-

tiell vorran und gibt einem kaum die

enplotter, etc.). Der Fokus wandelt sich

Chance sich längerfristig auf etwas zu

von kreativ-effizient zu kreativ-nach-

konzentrieren. Während es natürlich

haltig. Verantwortung und Vertrau-

auch Berufe gibt, in denen dieser Trend

en rücken wieder in den Mittelpunkt.

nicht so stark zu finden ist (Handwerk,

Verantwortung gegenüber der Umwelt

Betreuung, Wissenschaft), ist gerade

(Atomausstieg,

der kreative Bereich stark von diesem

Problematik, Öl-Krise), der Gesundheit

Trend betroffen.

(Burnout, Depression und psychosoma-

In den letzten Jahren lässt sich daher

tische Erkrankungen aller Art) und den

ein Trend erkennen. Eine Bewegung,

ärmeren Bevölkerungsschichten (Dritte

die wieder in Richtung des klassischen

Welt, Soziale Randgruppen). Ein Wort,

Werte deutet. Die Dinge wieder mit ih-

das einen Hauch von Konservativismus

ren Sinnen erlebbar machen möchte.

verbreitet. Der Begriff versucht mit

Gerade Menschen aus dem kreativen

Besinnung und Verlangsamung, dem

Umfeld möchten immer öfter der kom-

abstrakten und schnellen, heutigen Le-

merzialisierten Kreativität entfliehen

ben entgegen zuwirken und formt sich

und sich auf konservative Werte kon-

somit zu einer neuen Kritik gegenüber

zentrieren. Man hört immer öfter von

der modernen Kreativ-Wirtschaft.

Plastik-Entsorgungs-

ehemaligen Creative Directors, die eine Surfschule, oder ein Bio-Restaurant

Text: Auszug aus Diplomarbeit Vinzen-

aufmachen. Sie bevorzugen heute Ar-

te Britz 2014 UDK

beitsabläufe, die weniger abstrakt sind,

Grafik: Basierende auf code von Jack

und somit einfacher zu verstehen und

Rugile, livecode online proud.de

nachzuvollziehen sind. Ihre Berufswahl stellt vielleicht weniger Rendite in Aussicht, weist jedoch einen größeren Realitätsbezug auf.

66 68

CHAT

Quellenangaben unter proud.de


VODKA FROM THE LAND OF THE WOLF

#32 proud magazine  

proud ist ein auf Papier gedrucktes, unabhängiges, gesellschaftspolitisches Magazin über Musik und Kunst aus Berlin. Gegründet 2008.

Advertisement