Tipi – Magazin für die Familie - Frühling 2023

Page 1

Quereinsteiger
Rebecca
Geschichte einer Kindheit FRÜHLING 2023 TIPI 46 EUR 2,90 MIT KIDS WANDERN Frühling 2023 Familienmagazin
Kraft voraus! Familienleben zwischen Reisen, Karriere, Sport und Chillen Frühjahrsputz, Hausmittel & DIYAlternativen SAUBERE SACHE 9 190001 019581 01 Magazin für die Familie
Afrika Amini Alama Herzensprojekt in Tansania
Lehrer auf Umwegen
Horner
Volle

„ich werd schon nicht nass.“

Foto: ©Kerstin Rysavy
#ForTheNextStep MERGER GTX JUNIOR VCR LO | Kids

Liebe Leserin, lieber Leser,

als wir Ende Februar Daria, Christoph und ihre beiden Töchter Sophie und Leonie besuchten, wurde schnell klar: Hier wird es garantiert nicht langweilig! Die Schwestern, die trotz des Alters- (und Größen)unterschieds oft für Zwillinge gehalten werden, entpuppten sich als wahre Energiebündel – und als kleine Profis vor der Kamera: eine Pose hier, ein Radschlag da und: „Sollen wir euch etwas am Klavier vorspielen?“ Das Ergebnis unseres lustigen Nachmittags seht ihr ab Seite 16 (und bei Instagram @tipimagazin). Außerdem geben Daria und Christoph Einblicke in ihren aktiven Familienalltag rund um Reisen, Sport, Schule und Arbeit.

Auch im Leben von Rebecca Horner spielte Bewegung stets eine große Rolle. Die Balletttänzerin erinnert sich ab Seite 22 an erste Tanzaufführungen, dumme Journalistenfragen (wir waren’s nicht!) und die Aufnahmeprüfung in die Ballettschule.

Apropos Schule: Mehr und mehr Quereinsteiger und Quereinsteigerinnen stellen sich ins Klassenzimmer, um Kinder zu unterrichten. Drei von ihnen erzählen ab Seite 30, warum sie sich als „Spätberufene“ für den Lehrerjob entschieden haben.

Außerdem im neuen Tipi: Reportagen aus Tansania (S. 26), Mallorca (S. 40) und Zadar (S. 118) sowie Tipps zum Frühjahrsputz (S. 46), zu gesunder Ernährung (S. 68), Beckenbodenstärkung nach der Geburt (S. 58) und Wandern mit Kindern (S. 124).

Im Namen der Redaktion wünsche ich schöne Frühlingsstunden, eine erfolgreiche Ostereiersuche und viel Freude mit der neuen Tipi-Ausgabe!

Tipi kommt viermal jährlich gratis zu allen Family PLUS-Mitgliedern direkt nach Hause, zur freien Entnahme findet man Tipi in allen teilnehmenden McDonald’s Restaurants, in 35 ausgewählten Kinderhotels, in 300 Trafiken in Wien und Umgebung, bei 785 Frauen- und Kinderärztinnen und -ärzten in ganz Österreich, in 200 Wiener Kindergärten sowie in ausgewählten Wiener Geschäften. Anmeldung zu Family PLUS ganz einfach online hier: www.mcdonalds.at/familyplus

Wir suchen die nächste Tipi-Coverfamilie.

ein Cover-

der

Foto: Alek Kawka

FRÜHLING 2023 | 3 Editorial
Fotoshooting ganzen Familie? mit
Wenn ihr das sein wollt, schickt einfach ein Mail mit Kurzbeschreibung und Familienfoto an: cover@tipimagazin.at Lust
auf © Joseph Mussil
Die Tipi-Coverfamilie
Wer wir sind: Daria (39), Christoph (40), Sophie (9), Leonie (7) Woher wir kommen: Wir sind international aufgewachsen und in Wien zu Hause. Was wir mögen: Immer in Bewegung! Ob Sport, Reisen, Theater oder einfach nur in der Natur – wir sind gerne unterwegs.

Juni

16 Sympathisches Quartett: Zu Besuch bei Daria, Christoph und ihren Töchtern Sophie und Leonie

3

Herausgeber & Geschäftsführer: Lorin Polak

Chefredaktion: Kim Sztrakati

Verlagsleitung & Vertrieb: Georg Peter

Art-Direktion: Simone Porteder

Text-Redaktion: Inez Ardelt, Peter Draxl, Tanja Haiden, Heidrun Henke, Markus Höller, Susanne Holzer, Alexander Kords, Isabel Müller, Jonny Roth, Leo Schusser, Susanne Sonnleitner, Birgit Strohmeier, Peter Zirbs

Assistentin der Redaktion: Natascha Holba (in Karenz)

Produktion: Hofeneder & Partner GmbH

Fotos: Alek Kawka, Heidrun Henke, Verlage, Hersteller, Verleiher & weitere Fotografen

Illustrationen: Kathrin Frank, Simone Porteder

Lektorat: Gudrun Likar

Marketing und Mediaberatung: Michael Martinek

Redaktion- und Mediaberatung: Daniela Ru , Georg Peter

Medieninhaber, Eigentümer und Verleger: PPH Media

Verlag GmbH, Kutschkergasse 42/Top 13, A-1180 Wien

Tel.: +43 1 235 13 66-800, E-Mail: o ce@pph-media.at, Web: www.pph-media.at

O enlegung nach § 24 bzw. § 25 MedienG sowie Angaben

gem. § 5 ECG: Medieninhaber: PPH Media Verlag GmbH, Sitz in Wien. Unternehmensgegenstand: Redaktion, Herstellung und Distribution von Magazinen, Zeitschriften, Kalendern und anderen Drucksorten, insbesondere des Familienmagazins „TIPI“ und des Film- und Musik-Magazins „DOT.magazine“. Geschäftsführung: Lorin Polak. PPH Media Verlag GmbH steht im Eigentum von Lorin Polak (100 %) mit Sitz in Wien. Tätigkeitsbereich

PPH Media Verlag GmbH: Gegenstand des Unternehmens ist jedwede geschäftliche Tätigkeit im Zusammenhang mit Print- und digitalen Medien im Bereich zielgruppenorientiertem Jugend- und Familienformat, der Geschäftsbereich Business to Business, jedwede Tätigkeit einschließlich Marketing und Consulting im Bereich Medien und Werbewirtschaft. Die Gesellschaft ist zu allen Geschäften und Maßnahmen berechtigt, die zur Erreichung des Gesellschaftszwecks notwendig oder nützlich erscheinen. Blattlinie: Familienmagazin, Berichterstattung über familienorientierte Themen wie Gesellschaft, Psychologie, Mode, Wohnen, Essen, Gesundheit, Freizeit und

6

8

14 Leben und wir

16 Full Power im Familienteam

Action mal vier: die Tipi-Coverfamilie im Porträt

22 Geschichte einer Kindheit

Rebecca Horner erinnert sich

26 Afrika Amini Alama

Ein Herzensprojekt in Tansania

30 Lehrer auf Umwegen Quereinsteiger im Klassenzimmer

36 Schule – wir kommen!

Neues für Taferlklassler

40 Von der Metropole zur eigenen Gemüsefarm Ein Neuanfang als Selbstversorger auf Mallorca

46 Saubermacher selbst gemacht Hausmittel & DIY-Alternativen

48 Saubere Sache Helfer zum Putzen

50 Die Luft ist endlich rein Besseres Raumklima für Allergiker

54 Das Quetschi-Dilemma Über die Hassliebe zu Kinderprodukten

56 Mama & Baby

58 Ist das nach der Geburt normal? Fragen und Mythen rund um den Beckenboden

60 MaBa, der Mama-Baby-Sozialraum Ein Safe Space für Frauen

4 | FRÜHLING 2023 Inhalt
96
70
nächste
2023 Das
Tipi:
Reisen.
Editorial
Mein Lieblings...
Where Children Sleep 10 Familienplauderei 12 Kunterbunt 38 Kinderfeder 44 Urpeinlich, Papa! 52 Wie sag ich's meinem Kind 102 Film-Highlights 110 Schauen, Spielen, Lesen ... 114 Basteltipp 128 Abenteuerland 130 Pro und Kontra ©
Simone Porteder (Illustration), Alek Kawka, Salzburger Saalachtal Tourismus/Eduardo Gellner, Freepik, Rahi Rezvani, Fabio Šimićev, Europa-Park, Pexels, BABAUBA, Graco

64 OMG, waren die süß! Erkennt ihr die niedlichen Fratzen?

66 Flott unterwegs Neue Kinderwagen und Buggys

68 Mode & Pflege

70 Bunt, bequem & begeisternd Farbenfrohe Mode von BABAUBA

78 Essen und Gesundheit

80 The Simple Beautified Skandinavisches Design von LARS NYSØM

82 Ein Mittel dagegen Was bei Impfungen im Körper passiert

86 Schatz, was gibt’s zum Essen? Warum wir alle zurück an den Herd gehören

92 Essen unterwegs Rezepte für den gemeinsamen Familienausflug

94 Freie Zeit

Saisonstart: Auf in die FreizeitSpaß für die ganze Familie Der Kreislauf des Lebens

Die Wiener Friedhöfe als Naherholungsgebiet

Dann ist ganz Linz SCHÄXPIR Hinter den Kulissen des Theaterfestivals Frühling? Spielend! Games-News

#tipimagazin

Folge uns auf Instagram @tipimagazin

124

116 Wir sind weg

118 Stille Perle der Adria Zu Besuch in Zadar an der kroatischen Küste

120 Auf in die Steiermark!

Familienurlaub im Grünen Herzen

124 10 Survival-Tipps für Eltern Wandern mit Kindern

126 Kleine Wandersleute on Tour Warum Kinderwanderschuhe?

Überall, wo du diesen Button siehst, kannst du Tipi aktiv mitgestalten. Als Dankeschön für jede Veröffentlichung gibt es kunterbunte Geschenke.

Noch mehr Tipi gibt es auf www.facebook.com/TIPI.Familienmagazin

oder bei Instagram: @tipimagazin

66 30 FRÜHLING 2023 | 5 86
73 Einmal zum Mitnehmen! Neues aus unseren Lieblingsshops
74 Hau(p)tsache gut gepflegt
schick ein!
mach& mit 22
Rebecca Horner im Interview über ihre Kindheit & Jugend

Ilja * 3 Jahre * Wien

Was ist euer Lieblingsspiel, -sport, -essen etc.? Foto mit Info bitte an: meinlieblings@tipimagazin.at

schick ein! & mach mit ©

Meine Lieblings ... Erdbeere

» Jeder Tag ein neues Abenteuer: Der Weg zum Kindergarten, Mama hält meine Hand. Autos! Garagen! Jemand hat eine Dose liegengelassen – so ärgerlich!

Aber da ist sie: die Erdbeere, die mich jeden Tag zum Lachen bringt!

Danke, lieber Künstler – und Mama lacht auch.

6 | FRÜHLING 2023 Mein Lieblings...
KINDER STELLEN VOR
Privat
«

mehr

neug er wecken.

MUSEEN erforschen –Kultur hautnah erleben.

Die vier Museen der Wien Holding – das Mozarthaus Vienna, das Kunst Haus Wien, das Jüdische Museum Wien und das Haus der Musik – machen Kunst und Kultur auf eine ganz besondere Weise erlebbar. Tickets erhältlich bei www.wien-ticket.at oder direkt bei den Museen.

www.wienholding.at

Hamdi (13), Westjordanland

Aus dem Fotoprojekt „Where Children Sleep“ von James Mollison Hamdi lebt mit seinen Eltern und fünf Geschwistern in einem palästinensischen Flüchtlingslager am Rande von Bethlehem. Ihre Wohnung hat eine Sitzecke, eine Küche und drei Schlafzimmer. Das Lager wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 1948 eingerichtet –ursprünglich temporär. Mehr als siebzig Jahre später beherbergt es nun dreimal so viele Einwohner. Hamdi

besucht eine reine Bubenschule. Sein Vater hofft, dass er dort einen Schulabschluss macht und bessere Chancen im Leben bekommt als er sie hatte. Auf den Straßen Bethlehems war Hamdi schon öfter mit Gewalt konfrontiert: Mit neun Jahren wurde ihm in den Fuß geschossen; sein 16-jähriger Halbbruder wurde während einer Demonstration gegen die israelische Besatzung getötet.

8 | FRÜHLING 2023 Where Children Sleep
FRÜHLING 2023 | 9 Where Children Sleep
© James Mollison

Familienplauderei

PLAUDE Familien

1. 2.

Lisa (34)

Alex (34)

Klara (3)

Josefine (1 Monat)

aus der Steiermark

Familie Weidinger

Darüber wird gerade diskutiert So feiern wir Ostern

In Kärnten mit leckerem selbstgeräucherten Osterschinken bei den Urgroßeltern

Manuela (42)

Stephan (46)

Sophie (6)

Lauri (3)

aus Wien

Familie Rus

Bei Schönwetter raus in die Natur und den Osterhasen suchen

Wie man das Trittbrett vom Kinderwagen richtig montiert!

Sophie möchte Gitarreunterricht.

Plan A: Ab jetzt.

Plan B: Ab September.

Tanja (35)

Valentin (7)

Katzentopmodel

Oskar (12)

aus Wien

Familie Rittmannsberger

Mit Pizza und Eis in Rom

Familie Nosal

Fernsehverbot

Olena (41)

Pawel (42)

Taras (8)

Hanna (6)

aus Wien

Orthodox und katholisch – die Kids freuen sich, alle Feste doppelt zu feiern ;-)

Wer schläft zuerst ein?!

10 | FRÜHLING 2023

REI

Reden, erzählen, sich besser verstehen und gemeinsam lachen.

schick ein!

Wollt ihr mit uns plaudern? E-Mail mit Foto an: plauderei@tipimagazin.at

3. 4. 5. 6.

Beim zweiten Kind macht man sich nicht mehr so viele Gedanken wie beim ersten.

Lauri kommt bereits die Stufen des Hochbetts hoch ... Hohe

Dringlichkeit: Absturzsicherung verbessern!

Die „Zauberluft“ bei der Zahnärztin fühlt sich an wie Schweben.

Der neue U-BahnWagen: Felix hat 4.000 PS! (Wir versuchen, uns

4.000 Pferde im U-Bahn-Tunnel vorzustellen ...)

Das Valentinstagsgeschenk war bei der Übergabe leider kaputt.

Bis jetzt hat Lauri leider keinen Platz im Kindergarten. Hoffentlich bekommt er heuer eine Chance!

Lauri: Baumeister oder Fußballmeister

Sophie: vormittags Lehrerin, nachmittags Tierärztin und am Wochenende Sängerin

Der EigenbauSolar-Bot Geheimagent

Wir haben zum 5.(!) Mal einen Kinderrucksack mit den Öffis weiterreisen lassen …

Taras:

Erfinder

Hanna: Zauberin

mit

Skeros „Kabinenparty“ –als Einstimmung auf die Badesaison

„Katzenklo“ von Helge Schneider („Mama, aber nur kurz, die darf nämlich nicht singen!“)

Aufgrund der vielenzurzeit:Geburtstage

„Happy Birthday!“

FRÜHLING 2023 | 11
So groß wie
Mama!
Die neueste Erkenntnis Das ist schiefgegangen Das wollen die Kinder einmal werden Da singen alle
© Privat (4)
mitmach&
„Bingo“

Frühlingsgefühle

Auf geht’s in den Frühling – mit kunterbunten Neuigkeiten für abwechslungsreiche Stunden. Produkte mit Schmetterling gibt es sogar zu gewinnen!

Schickt ein E-Mail mit eurem Wunschgewinn an gewinn@tipimagazin.at Einsendeschluss ist der 31. Mai 2023. Viel Glück!

Überraschung!

Ja, was piept denn da? Klopft man das farbenfrohe Egg-A-Boo von Silverlit auf den Tisch oder tippt es mit einem Lö el an, schaut plötzlich ein putziges Küken heraus. Und das hat nicht nur Piep-Geräusche drauf, sondern trillert auch bekannte Melodien. Erhältlich in 12 verschiedenen Farben um je ca. € 5,–. www.silverlit.com

Lustiges Versteckspiel

Drei illustrierte Boxen erzählen Bildergeschichten und wandern hin und her – doch unter welcher versteckt sich die elektronische Häschen-Figur? Da heißt es gut beobachten, die richtige Box hochheben, und plötzlich macht es: „Buuuh, hahaha!“ –da ist es ja! Zum Mitmachen, Suchen und Erinnern für Kinder ab 1 ½ Jahren. Mein erstes Lotti Karotti von Ravensburger um € 29,99. www.ravensburger.at

Der rosa Held kehrt zurück!

Kirby’s Return to Dream Land Deluxe ist die Deluxe-Version des klassischen Wii-Jump ’n’ Run-Abenteuers – mit neuen Fähigkeiten, Minispielen und einem Bonuskapitel über den interdimensionalen Wanderer Magolor. Ein Riesen-Spielspaß auf der Nintendo Switch – für bis zu vier Spieler ab 7 Jahren. www.nintendo.at

Ready, steady, go! Passend zum kommenden Kinofilm hat EPOCH Games

Super Mario-Neuheiten im Programm: Beim kni igen Super Mario™ Route ’n Go! muss der Bus vom Startpunkt ins Ziel – ohne dass er vom Weg abkommt und von der Plattform fährt. Um € 39,99. Am Super Mario™ Blow Up! Shaky Tower ist Geschicklichkeit gefragt: Alle Figuren sollen auf dem Turm platziert werden, ohne dass die Bowser-Kugel herunterfällt. Um € 24,99. supermario.epochtoys.com

Bunt, bunter, Pastell! Bunt wie ein Regenbogen – nur in zarten Pastelltönen. Der rainbow pastel von Stapelstein steht – so wie sein knalliges Pendant – für Vielfalt, Fantasie und endlose Spielfreude. Zum Balancieren, Bauen, Klettern, Stapeln … Klimaneutral in Deutschland produziert; rainbow pastel, 6er-Set um € 175,–, Board confetti pastel um € 39,95. stapelstein.de

12 | FRÜHLING 2023
1x 3x 2x
1x 3x 10x

Alle Zeichen auf grün

Ideal für ausgedehnte Parkrunden: der Scooter Mini Micro Deluxe mit höhenverstellbarer Lenkstange. Und als Stärkung zwischendurch gibt’s drei fruchtige Quetschis von HiPP

In den HiPPiS stecken Kokosmilch und Fruchtpüree aus 100 % Bio-Früchten – Apfel, Banane & Mango –, ganz ohne zugesetzten Zucker und andere Zusatzsto e. www.hipp.at

Nur noch kurz die Ohren kraulen?

Die fröhlichen HasenkindHörspiele laden Kinder ab 3 zum Zuhören und Mitmachen ein – mit vielen lustigen Geräuschen und einem Titelsong, der ins Ohr geht. Nebenbei werden Sprachverständnis und Fantasie gefördert. Toniefigur für die Toniebox um € 16,99. www.tonies.com

Kinderzimmerhelden

Eine Hommage an die kleinen Modellautos mit dem großen Nostalgiewert: Das siku Buch von Christian Blanck führt durch sechs Jahrzehnte siku-Geschichte – mit Fotos von über 250 sikuSpielzeugautos, von der Familienkutsche mit Patina bis zum aufgemotzten PS-Monster. Außerdem dabei: interessante Hintergrundinfos und Einblicke in die Welt der Spiel- und Modellautos. Um € 29,90. www.siku.de

Nachhaltige Spielwelt

Tiere füttern, Stall ausmisten oder bei der Gemüseernte helfen – mit dem neuen Bauernhaus von PLAYMOBIL gibt es viel zu entdecken. Und nach der Ernte geht es für Obst, Gemüse und Milch direkt in den 24-Stunden-Hofladen. Die Spielsets sind zu über 80 % aus nachhaltigem Material gefertigt und stecken voller Spielideen mit Herz für die Umwelt. Bauernhaus um € 59,99, 24-Stunden-Hofladen um € 29,99. www.playmobil.de

Vielfältiger Allstar

Seit 10 Jahren begleitet coocazoo mit seinen Premium-Schulrucksäcken Kinder ab der 3. Klasse durch die spannende Schulzeit und den Übertritt in die weiterführende Schule. Ergonomische Passform, umweltfreundliche Herstellung und langlebige Materialien – das zeichnet auch das Modell MATE im Design „Cloudy Camou“ aus (um € 139,–), passendes Mäppchen um € 22,99. www.coocazoo.com

Für kleine Picknicker

Ob Regen oder Sonnenschein, Korbi, der Picknick-Korb von Play-Doh ist immer mit dabei! Er kommt mit 12 Knetwerkzeugen für Einsteiger, 6 Farben Play-Doh und einem Spielzeug-Picknickkorb zur Au ewahrung der Knetwerkzeuge. Während sich die Kinder mit Grundformen wie Quadraten, Kreisen und Dreiecken befassen, können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und durch Stapeln der Formen Play-Doh Sandwichs kreieren. Geeignet für Kinder ab 3 Jahren. Um ca. € 20,–. www.hasbro.com

Promotion, © Hersteller FRÜHLING 2023 | 13 1x
5x 2x 1x 1x 3x

Leben und wir

Full Power im Familienteam • Rebecca Horner

• Afrika Amini Alama • Lehrer auf Umwegen • Von der Metropole zur eigenen Gemüsefarm • Urpeinlich, Papa!

• Saubermacher selbst gemacht • Die Luft ist endlich rein • Wie sag ich’s meinem Kind • Das Quetschi-Dilemma

Hoppeldipoppel

Der Hase ist nicht der Einzige, der zu Ostern Eier versteckt. In der Schweiz ist in manchen Gebieten der Kuckuck im Einsatz, in Teilen Deutschlands der Fuchs, der Storch oder auch der Hahn. Und in Australien übernimmt der Kaninchennasenbeutler, ein kleines Beuteltier, auch Bilby genannt, die verantwortungsvolle Aufgabe. Sein Vorteil: ein Beutel am Bauch für den sicheren Transport.

euch lieb ist. Damit ihr zumindest in Sachen Schultüte bestens vorbereitet seid: Bei WE LIKE MONDAYS gibt’s zahlreiche Bastelsets, Anleitungen und Vorlagen, um das Must-have für Taferlklassler selbst zu machen. Besonders süß: Dackel Waldemar mit Schlappohren und Pom-Pom-Nase. www.wlkmndys.com

Autsch – und was jetzt?

Eine kleine Verletzung ist im Leben mit Kindern rasch passiert. Dann heißt es schnell sein: Eine Wundversorgung mit Betadona® Wund-Gel oder Betadona® Wund-Spray wirkt keimtötend gegen Bakterien und verhindert Infektionen. Anschließend verbessert das Betadona® Advanced Wundgel Aussehen und Elastizität der Haut und fördert eine schnelle Wundheilung. Geeignet für die ganze Familie – bei kleinen und auch größeren Wunden. www.betadona.at

Betadona Advanced ist ein Medizinprodukt. Betadona WundGel/-Spray sind Arzneimittel. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. AT-BETWC-2300013

14 | FRÜHLING 2023
©
Hersteller (9), Pexels (1); PROMOTION:
Stapelstein, Betadona

Bewegte Kindheit

Nach Empfehlung der WHO sollte sich jedes Kind im Alter von fünf bis 17 Jahren mindestens 60 Minuten am Tag bewegen und drei Mal die Woche intensiv trainieren. Doch davon sind die meisten weit entfernt … Stapelstein hat sich daher zum Ziel gesetzt, mehr Bewegung in den Alltag von Kindern bringen. Mit den vielseitigen Elementen aus dem ressourcenschonenden Material „EPP“ kann geklettert, gehüpft, balanciert, gewippt und gebaut werden – ein Riesenspaß, der Klein und Groß bewegt. www.stapelstein.de

Vergiss mein nicht

Annelies und Kunibert verbindet eine berührende Geschichte. Sie nähte die Puppe mit Charakter als Gefährten für ihr verstorbenes Kind – und möchte mit ihrem Label Daisies & Forget me not auch anderen Sterneneltern Trost und Ho nung schenken. Der Gefährte ist nicht nur Liebeserklärung, sondern auch ein sicherer Ort, um Erinnerungen an das Kind aufzubewahren: In die eingenähte Rückentasche passen etwa Ultraschallbilder oder ein Abschiedsbrief. daisiesandforgetmenot.com

Für die beste Mama der Welt

Unter dem Motto „Weil du mir wichtig bist“ hat CEWE gleich ein paar Geschenkideen für den Muttertag am 14. Mai parat. Mit dem CEWE FOTOBUCH geht’s auf eine Reise in die gemeinsame Vergangenheit –insgesamt neun Fotobuch-Formate sowie sechs Papierqualitäten stehen beim freien Gestalten zur Auswahl. Besonders süß – im wahrsten Sinne des Wortes – ist die CEWE Foto-Geschenkbox, gefüllt mit Ferrero Pralinen oder Kinder-Schokolade. Das Lieblingsfoto für Mama kann aber auch auf Fotomagnete, Fototassen oder Handyhüllen gedruckt werden und ist somit in (fast) jeder Lebenslage treuer Begleiter. Und wenn’s ganz schnell gehen muss, stehen die CEWE Fotostationen bereit, an denen die CEWE Sofortfotos in bester Qualität und unterschiedlichen Formaten ausgedruckt und „to go“ eingepackt werden können. Weitere Geschenkideen und liebevolle Inspirationen findet ihr unter cewe-fotoservice.at oder in der CEWE Fotowelt App

Schau mal!

Ha! Dank Hoppstar gibt es keinen Grund mehr, den Kleinen das eigene Handy zum Fotografieren zu überlassen. Die tierischen Digitalkameras sehen nicht nur entzückend aus, sie haben auch sonst einiges drauf: große Tasten für einfache Bedienung, Funktionen wir Filter, Rahmen und Gesichtserkennung und –besonders wichtig – eine abnehmbare Silikonhülle zum Schutz. Modell „Rookie“ um € 69,90. www.hoppstar.com

Leben und wir
www.cewe-fotoservice.at © cewe (7); PROMOTION
Happy Muttertag! Mit den individuellen Geschenkideen von CEWE geht „Danke“ sagen ganz einfach.

Full Power im Familienteam

Die Geschichte, wie Daria und Christoph einander kennengelernt haben, ist der eindeutige Beweis, dass selbst trockener Materie eine gewisse Romantik innewohnen kann: Sie haben sich nämlich während ihrer Studienzeit auf der Wirtschaftsuni kennengelernt. „Wir hatten gemeinsame Freunde und sind oft zusammen weggegangen“, erinnert sich Daria. „Ja, Daria war immer sehr lustig und tanzfreudig“, schmunzelt Christoph. Zum ersten Mal gefunkt hat es allerdings auf dem WU-Ball, den sie mit Freunden besucht haben. „Christoph war ein richtiger Gentlemen“, freut sich Daria. „Wir haben uns gut unterhalten und getanzt. Ich habe mich sofort in sie verliebt“, schwärmt Christoph heute noch.

Doch neben der gemeinsam verbrachten Freizeit erwies sich ihre Beziehung auch unter anspruchsvollen Umständen als felsenfest: „Christoph wurde vor mir mit dem Studium fertig und hat angefangen zu arbeiten, und auch ich war stets berufstätig neben dem Studium“, weiß Daria ganz genau. Nach langen Lern-Sessions auf der Uni hat er Dar-

ia abgeholt, damit sie nicht allein quer durch Wien fahren musste. „Er war einfach immer für mich da“, meint sie liebevoll. Und später, bei ihrem MBA auf der Technischen Universität, den sie auch noch gemacht hat, war er ebenfalls eine große Stütze. Und das neben seinem Job als Senior Investment Manager für Immobilien bei einer großen Bank.

Daria wiederum hat nach dem Studium bei einem Flugzeughersteller Sales und Marketing für die GUS-Staaten verantwortet. Sozusagen „dazwischen“ hat sie auch noch die beiden Töchter Sophie (9) und Leonie (7) zur Welt gebracht – und ihren MBA mit Unterstützung eines Stipendiums mit Auszeichnung beendet.

Lange Pausen vom Arbeitsleben sind offenbar nichts für das Energiebündel Daria, denn nach ihrer Rückkehr aus der Babypause hat sie die Geschäftsführung eines Photovoltaik-Unternehmens mit 45 Mitarbeitern übernommen. Eine echte Power-Mama eben. Jetzt ist sie übrigens Doktorandin an der Universität für Weiterbildung Krems: „Man tut, was man kann. Einfach war es nie!“

International Family

Sie: geboren in Moskau, aufgewachsen in Aleppo. Er: geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Seoul. Das kann man schon als international bezeichnen. Und seit ungefähr dem 11. Lebensjahr leben beide in Österreich – das Reisen haben sie mit dieser Biografie somit quasi schon in die Wiege gelegt bekommen.

Was sie neben gemeinsamen Werten und Zielen von Beginn an zusammengeschweißt hat: Wann immer sich vor der Geburt der Töchter eine Möglichkeit zum Reisen eröffnet hat, haben die beiden sie genutzt: „Einmal im Jahr waren wir in Asien; wir haben uns auf Bali verlobt, und unser Honeymoon fand in Laos und Koh Samui statt. Wir lieben Asien: ob Singapur, Malaysia oder Hongkong. Wir waren unzählige Male in Amerika, die Ost- und Westküste rauf und runter“, erinnert sich Christoph, der die Reisen gerne geplant hat. „In Las Vegas saßen wir bei David Copperfield in der ersten Reihe – und prompt holte er mich zum Assistieren auf die Bühne. Zu Beginn war ich mir sicher, dass ich seine Tricks durchschaue, aber bis heute bleiben sie mir ein Rätsel“, gesteht Daria. Mit Sophie das erste Mal auf Reisen waren sie übrigens, als sie kaum sechs Monate alt war, und zwar ging es einen Monat lang durch Texas, die Südstaaten und weiter nach Mexiko. „Wir haben sie uns umgeschnallt und sind einfach los“, schildert Daria. „Und drei Monate später waren wir einen Monat in Thailand. Wir haben uns wirklich gut abgestimmt, was diverse Karenzen anbelangt“, erinnert sich Christoph. Vor allem in Asien sind die Menschen sehr kinderlieb, und Sophie war dort der große Star: Die frischgebackenen Eltern hatten überraschend viel Zeit zum Entspannen, weil sich alle um das neun Monate alte Baby kümmern wollten. „Immer, wenn wir ein bisschen Ruhe haben wollten, sind wir Essen gegangen – die Menschen vor Ort haben Sophie stundenlang herumgetragen!“ Die Fernreisen sind in den letzten Jahren zwar weniger geworden, dafür erlebt ein Klassiker unter den Urlaubsdestinationen für die beiden eine Renaissance – nämlich Grado. Mittlerweile ist es für die Familie dort „wie nach Hause kommen“. Und die

Leben und wir
Mama Daria und Papa Christoph sind international aufgewachsen und haben sich während der Studienzeit in Österreich kennengelernt. Das ist 15 Jahre her. Mittlerweile sind sie zu viert mit ihren Töchtern Sophie und Leonie. Langeweile kennen sie nicht: Sie reisen, wann immer es möglich ist, und sind auch sonst überaus aktiv – wobei Neugier und Spaß immer an erster Stelle stehen.
16 |

Schauen happy aus und sind es auch: Christoph (40) und Daria (39), die eigentlich Dasha genannt wird, sind seit 15 Jahren ein Paar und haben bereits den zehnten Hochzeitstag gefeiert. Ihre beiden Töchter Leonie (7) und Sophie (9) haben ihnen allerdings bei unserem Shooting ein bisschen die Show gestohlen ...

FRÜHLING 2023 | 17 Leben und wir
© Alek Kawka (5)

nächsten aufregenden Ländertrips, wie etwa im Frühling nach Dänemark und Schweden, sind schon geplant. „Wir haben das gemeinsamen Reisen für uns entdeckt. Die Kinder lieben es! Die Erinnerungen sind unbezahlbar. Sophie sagt inzwischen so was wie: Die Palatschinken schmecken in Thailand besser, und die Doppeldecker in London sind lustig“, freut sich Christoph und macht klar: „Uns ist wichtig, dass der Spaß an erster Stelle steht. Wir sind nicht die Touristen, die jedes Museum abklappern, sondern sitzen auch gerne auf einer Parkbank und lassen die Stadt auf uns wirken.“

Kinder, wie die Zeit vergeht

Beide Töchter sind Wunschkinder. „Bei Leonie wussten wir das Geschlecht nicht. Wir haben uns bei der Geburt überraschen lassen“, verrät Christoph. Sophies Geburt hat lange gedauert; Leonie war ruckzuck da. Sie haben beide Kinder in einer Privatklinik bekommen und hatten dort ein Familienzimmer: „Uns war es wichtig, als Familie zusammenzubleiben. Wir hatten vorher keine Babyerfahrung und sind beide in

Weil sie sich beim Shooting wie Profis verhalten haben, könnte man den Eindruck bekommen, dass die beiden nicht zum ersten Mal vor der Kamera gestanden sind. Die beiden lieben nicht nur die gemeinsamen Reisen, sondern auch Bewegung.

diese Aufgabe hineingewachsen.“ Christoph war bei beiden Geburten dabei – und hat sich dafür richtig fesch gemacht. „Damit er seinen Kinder fein begegnet, meinte er. Darüber lachen wir bis heute“, schmunzelt Daria. „Wir waren junge, unsichere Eltern und wollten einfach alles richtig machen“, erinnert sich Christoph. „Bei Leonie haben wir dann vieles weggelassen. Unser gemeinsames Fazit: Sich einfach auf das Baby freuen!“ Vor Sophies Geburt haben sie alles abgeklappert: die Arbeiterkammer wegen Karenzmöglichkeiten, den Geburtsvorbereitungskurs, die Hypnose-Vorbereitung für die Geburt und Elternabende mit Hebammen.

„Wir haben echt nichts ausgelassen“, lacht Daria. „Bei der Leonie hingegen waren wir vollends gelassen und haben nichts davon getan“, stellt Christoph fest. Beide Kinder waren natürliche Spontangeburten. „Wir ha-

ben uns da nicht viele Gedanken gemacht. Es hat sich so ergeben“. Denn Daria ist da ein wenig abergläubisch: „Die Kinder kommen dann, wann sie sollen – und wollen.“

Den Alltag schupfen

Das Leben besteht natürlich nicht nur aus Urlaub und Reisen, sondern, wenn man sich den Lebenslauf von Daria und Christoph ansieht, auch aus ziemlich viel Arbeit. Das kann Daria bestätigen: „Kleine Kinder neben beruflichen Verpflichtungen großzuziehen, ist eine große Herausforderung! Ich bewundere alle Eltern, die das unter einen Hut bringen. Eltern zu sein ist härter, als wir gedacht haben: weil wir präsent sein und die Erziehung unserer Kinder selbst übernehmen wollen. Unser Alltag ist ihre Kindheit! Christoph hat immer schon klar gesagt, dass er als Vater anwesend sein will und keine Veranstaltung seiner Kinder missen möchte. Das hat er auch eingehalten. Er ist Vater aus Leidenschaft.“

Ähnliche Wertvorstellungen verbinden die beiden: „Wir sind der Meinung, dass unsere Kinder ein Recht auf beide Eltern haben

18 | FRÜHLING 2023
Leben und wir

und es unsere familiäre Pflicht ist, gemein sam für sie da zu sein – in guten wie auch in schlechten Zeiten“, sind sie sich sicher. Und deshalb halten sie auch in stürmischen Zeiten zusammen. „Inzwischen gönnen wir uns auch Auszeiten vom Familienleben und versuchen, mehr Zeit als Paar zu verbringen. Das Thema Vereinbarkeit ist definitiv eine Herausforderung, weil wir ehrgeizig sind und persönliche Karriereziele mit Familie kombinieren wollen. Mal klappt das besser, mal muss man zurückstecken. Die Kinder

Familie gefragt

Über was redet ihr, wenn ihr als Familie zusammensitzt? Über aktuelle Tagesthemen, über den Alltag und wo die nächste Reise hingeht.

Euer Family-Highlight in den letzten 12 Monaten? Nach der Pandemie wieder auf Reisen gehen zu können. Worüber habt ihr unlängst gemeinsam herzhaft gelacht? Beim Musical „Zurück in die Zukunft“ in London.

Bei welchem Thema gibt’s die meisten Streitereien? Beim in der Früh Aufstehen und rechtzeitig aus dem Haus Kommen.

Haben eure Töchter schon Berufsziele? Sophie will Kinderärztin und Leonie Delfin-Trainerin werden.

stehen für uns dennoch an erster Stelle. Wir sind als Vierer-Team gut zusammengewachsen“, zieht Christoph eine positive Zwischenbilanz.

Wie sieht der Alltag einer so aktiven Familie aus? „Wir stehen beide ungefähr um 6 Uhr auf – Christoph bereitet Frühstück und Jause zu, ich mache die Kinder fertig für die Schule. Oder umgekehrt. Die Morgenroutine macht uns fertig und läuft nie wie geplant“, gibt Daria lachend zu. Die Zeit ist jedenfalls immer zu knapp, egal, wie früh

man aufsteht; jeder Griff muss deshalb sitzen. Und dann geht’s ab in die Schule. Um 14 Uhr werden die Kinder wieder abgeholt. „Wir haben einen Familienkalender: Jeder Termin muss dort eingetragen werden. Am Sonntag werden die Termine für die kommende Woche besprochen und besondere Events wie Kindergeburtstage oder Abendveranstaltungen der Eltern eingetragen. Alle Familienmitglieder wissen somit, was auf sie zukommen wird. Und wenn wir mal beide gleichzeitig Termine haben, was wir

Sophie (9) und Leonie (7) im Word Rap

Lieblingsmusik:

Sophie: Miley Cyrus – Flowers

Lieblingsurlaubsziel: Thailand

Lieblingsserie/Lieblingsfilm:

Zurück in die Zukunft

Angst vor: Spinnen

Das geht gar nicht:)

Mobbing

Das geht immer: Eismarillenknödel

Worüber hast du dich zuletzt geärgert: über Kleinigkeiten

Worüber hast du dich zuletzt gefreut:

Disneyland Paris & die Mona Lisa im Louvre

Früh aufstehen oder lange schlafen: lange schlafen

Lieblingstätigkeit: basteln

Lieblingsmusik:

Leonie: Mark Foster – 194 Länder

Lieblingsurlaubsziel: London

Lieblingsserie/Lieblingsfilm:

Spidey & Biene Maya

Angst vor: Geistern

Das geht gar nicht:)

hauen

Das geht immer: nett sein

Worüber hast du dich zuletzt geärgert: als Sophie meine Sachen genommen hat

Worüber hast du dich zuletzt gefreut: über Geschenke

Früh aufstehen oder lange schlafen: früh aufstehen

Lieblingstätigkeit: basteln

FRÜHLING 2023 | 19
#tipicover
Mehr Fotos & Making of @tipimagazin

Mein Leben ohne Vater

Okay, ich geb’s zu: Ein bisserl neidisch könnte ich bei den Schilderungen unserer Coverfamily schon werden. Was da an Reisen und Aktivitäten geboten wird – das gab es in meiner Kindheit so nicht. Beschweren will ich mich natürlich auch nicht, und wenn ich ehrlich bin, haben sich meine kümmerlichen sportlichen Versuche auf das Fußballspielen („Peter, der Eier-Goalie“), Schwimmenlernen im Hallenbad der Stadthalle („Peter, der Meister des Bauchflecks vom 3-Meter-Brett“) und Schifahren („Peter, der King of Fritzelacke“) beschränkt.

Später wurde ich noch vom Volleyball und von der Tanzschule freundlich, aber mit Nachdruck aus den entsprechenden Räumlichkeiten hinauskomplimentiert. Nur in Tischtennis war ich zumindest nicht der Allerschlechteste – davon zehre ich heute noch. Aber um es mit den typischen Worten der Nostalgiker zu beschreiben: Wir hatten ja nichts, und das haben wir gespielt. Die Reisegeschichten habe ich, wenn ich mich richtig entsinne, bereits an dieser Stelle ausgebreitet: Besonders in Erinnerung geblieben ist mir dabei der sensationelle, im von mir mittlerweile sehr geschätzten architektonischen Stil des Brutalismus gehaltene Betonbunker an der rumänischen Schwarzmeerküste, zu deren Besuch sich meine Eltern 1976 aufgrund eines Billigangebots haben hinreißen lassen. Wenn ich nicht gerade am Strand von älteren Buben verdroschen worden bin, widmete ich mich meiner dann doch eher eintönigen Hauptaufgabe, nämlich die Zigtausenden toten Quallen mit einem Stöckchen von A nach B zu transferieren. Ich wusste halt schon früh, wie man sich haltlos amüsiert.

Ja, das ist alles ein wenig übertrieben, um Sie, geneigte Leserschaft, zu unterhalten. Beziehungsweise ist zwar alles davon wahr, aber es gab durchaus auch schöne Urlaube, wie etwa mehrere Trips (mit dem Auto!) nach Amsterdam, um Tante Mia, die großartige Freundin meiner Mutter, zu besuchen – ich freue mich, ihr hier ein winziges Denkmal setzen zu dürfen, auch wenn sie es längst nicht mehr lesen kann. Bei ihr habe ich den Song Sultans of Swing von den Dire Straits zum ersten Mal und in voller Länge gehört. Ich mag ihn noch immer sehr, und er erinnert mich jedes Mal an Mia, an Amsterdam und an meine früheste Teenagerzeit.

zu vermeiden versuchen, dann helfen uns die Großeltern und Nannys aus“, gibt Daria Einblick in das e ziente Termin-Regiment.

„Ohne Planung geht hier gar nichts“, lacht Christoph. Die Tage sind bis ungefähr

19 Uhr genau kalkuliert – Spiel- und Hausaufgabenzeit inklusive.

Und wenn es mal wirklich zu viel wird, gönnen sie sich eine Auszeit und sind gerne faul: „Dann schwänzen wir die Termine und gehen einfach spazieren oder bleiben gemütlich zu Hause“, verrät Daria. Fad wird es jedenfalls nie, denn Sophie und Leonie erleben und probieren gerne Neues. Ob Skifahren, Eislaufen, Schwimmen, Theater, Instrumente oder Akrobatik – Fantasie und Neugier der Töchter sind keine Grenzen gesetzt: Sophie schwimmt fleißig im Verein, Leonie liebt Akrobatik und Bodenturnen. Die Kindern werden einzeln nach ihren Bedürfnissen gefördert und gefordert.

Feste feiern

Die Feiertage verbringen sie immer mit der Familie von Christoph. Seine Eltern, seine

Langweilig wird den beiden so gut wie nie – dafür wäre bei ihrem gut organisierten Tagesablauf vermutlich auch zu wenig Zeit. Und außerdem gibt es immer irgendetwas auszuprobieren!

Geschwister und deren Partner mit Kindern sind mit dabei. „Wir lieben das Großfamilienflair – oft haben wir uns so aufgeteilt, dass wir am 24. Dezember Weihnachten bei Christophs Eltern verbracht haben und dann die Weihnachtsfeiertage mit meinen Eltern“, sagt Daria.

Zu Ostern ist es ähnlich. „Meine Eltern leben im Ausland“, sagt Daria; sie sind sozusagen Skype-Großeltern, wie sie selbst sagen. „Die Kinder erleben also zwei Kulturen und feiern deshalb alles doppelt, aber das ist schon okay. Sie kennen es nicht anders“, schildert Christoph.

Den Sommer nutzen die vier, um all das zu tun, wofür sonst wenig Zeit bleibt oder was nicht möglich ist. „Wir verbringen viel Zeit im Burgenland; Sophie reitet, beide Kinder segeln in Weiden am Neusiedler See und haben schon den Optischein gemacht. Diesen Sommer wollen wir Windsurfen ausprobieren“, verbreitet Daria jetzt schon Urlaubsstimmung. „Und wir haben Tennis als Familiensport eingeführt. Wir werden also heuer viel Tennis spielen. Ja, und natürlich wollen wir auch wieder reisen. Schauen wir mal“, schmiedet Christoph schon wieder ganz viele Pläne. Und ganz klar: Natürlich wird auch Grado wieder fix

20 | FRÜHLING 2023 Leben und wir

Geschichte einer Kindheit

Rebecca Horner

Ihre Karriere begann früh: Gerade mal sechs Jahre alt war sie, als sie in die Rolle der „Sami“ an der Seite Otto Schenks im Spielfim „Mein Opa ist der Beste“ schlüpfte. Die Affinität zu den darstellenden Künsten war ihr vom Elternhaus mitgegeben – es war allerdings das Tanzen, das ihr eine internationale Karriere ermöglicht hat. TIPI hat mit dem sympathischen Ballettstar über Kindheitserinnerungen geplaudert.

Tipi: Frau Horner, was ist das Erste, an das Sie sich erinnern können?

Rebecca Horner: Ich habe eine sehr präsente Erinnerung an den ersten Kindergarten. Den habe ich allerdings nur besucht, bis ich drei Jahre alt war. Ich frage mich immer wieder, ob das überhaupt möglich ist, sich daran zu erinnern, aber es ist so konkret: Ich kann mich an meine, wie es damals hieß, „Kindergartentante“ mit ihrer Gitarre erinnern. Und daran, wie ich das Binden der Schuhe geübt habe. Und daran, dass wir im superschönen Innenhof Tretautos hatten und ich mich jedes Mal so gefreut habe, wenn eines frei wurde und ich auch damit fahren konnte. Ich erinnere mich an den Grießbrei, den wir dort bekommen haben. In dem waren, weil er ja in großen Mengen gekocht wurde, immer wieder so Bröckerl drinnen. Und ich hab das geliebt! Alle anderen fanden das grauslich, aber ich hab mich gefreut: Bei meiner Mama daheim gab’s nie Bröckerl im Grießbrei.

Ich erinnere mich außerdem an ein Mädchen, das wohl ein wenig älter als ich gewesen sein muss; Juliane hat sie geheißen. Sie hatte unglaublich tolle lange Haare – fast bis zum Popo. Dickes, festes Haar. Ich war schwer beeindruckt. Aber diese Haare haben wirklich nicht gut gerochen. Sie haben gestunken.

Wie war Ihre Kindergartenzeit sonst?

Im letzten Jahr war ich weniger oft im Kindergarten, weil wir zwei längere Reisen nach Australien gemacht haben; wir hatten nämlich Freunde dort. Da war ich ungefähr fünf Jahre alt. Was mich fasziniert hat: Da hat es so toll gerochen. Ganz anders als bei uns in Wien. Die bunten Vögel dort! Und die Geräusche! Das war einfach alles komplett anders und hat sich total bei mir eingebrannt. Und was sich bis heute auswirkt: Die Frau eines unserer Freunde in Australien war Tänzerin. Sie hatten ein riesiges Haus, und da gab‘s ein Ballettzim-

mer. Mit Stange, Spiegel und Kostümen. Ich war fasziniert und restlos begeistert.

Das Schöne an der Geschichte ist, dass ich zurzeit in Den Haag bin und für das Netherlands Dance Theatre arbeite – und vergangenen Herbst hat mich diese Frau kontaktiert, weil sie eigentlich gebürtige Holländerin ist und zu Besuch in ihrer Heimat war. So haben wir uns nach 28 oder 29 Jahren zum ersten Mal wiedergesehen. Sie hat sich so für mich gefreut und war so stolz! Sie hat zwar mitverfolgt, was ich so mache, aber persönlich getro en haben wir uns tatsächlich erst jetzt wieder. Es war so toll; sie hat sich gar nicht verändert, und es war so, als wäre kein einziger Tag vergangen.

Sie haben bereits früh getanzt?

Ich habe mit vier Jahren zu tanzen begonnen; meine Mama weiß bis heute nicht, wie ich auf die Idee gekommen bin – sie ist Sängerin und mein Stiefpapa Opernregisseur und Professor an der Musikuni. Theater- und Musikbezug hatte ich also zwar immer schon, aber wie ich zum Tanzen gekommen bin, ist bis heute unklar. Allerdings war ich mit vier Jahren ein echtes Energiebündel, und meine Mutter meinte, wir probieren es einfach mit Tanzen.

Wie war es in der Volksschule?

Ich bin die ganzen vier Jahre sehr gern in die Volksschule in der Diesterweggasse im 14. Bezirk gegangen und hatte mit Ursula Geissler eine bezaubernde Volksschullehrerin, die mir wirklich eine wunderschöne Volksschulzeit beschert hat. Ich hatte es immer einfach in der Schule und hatte nie Schwierigkeiten mit dem Lernen.

Ich hatte als Kind Riesenspaß am Tanzen und hab mich über die Au ührungen gefreut. In der Volksschule hatte ich eine sehr gute Freundin – mit der ich noch immer Kontakt habe! –, und deren Mutter mit einer Ballettmeisterin aus der Staatsoper befreundet war. Jedenfalls kam bei einem gemeinsamen Mittagessen die Rede auf meinen Ballettunterricht, und sie fragte, ob ich nicht die Aufnahmsprüfung für die Staatsopernballettschule machen möchte. Und ich hab sofort „Ja!“ gesagt. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich mir wirklich sicher war, dass ich etwas wollte. Ich bin dann also zur Aufnahmsprüfung gegangen; Michael Birkmeyer war damals noch Ballettschuldirektor, und ich bin aufgenommen worden – was ich gar nicht glauben konnte, weil ich einen ziemlichen Rückstand zu den anderen Mädchen hatte. Ich bin bei der Prüfung an der Stange gestanden und habe Blut geschwitzt. Ich habe mich so angestrengt, aber die Beine gingen einfach nicht höher und die Füße nicht weiter auswärts. Ich wurde trotzdem genommen.

Das war in der vierten Klasse Volksschule, und ich war eigentlich schon für das Gymnasium in der Wenzgasse eingeschrieben. Alle Pläne wurden von jetzt auf gleich verworfen, und ich begann die erste Klasse Gymnasium in der Boerhaavegasse – das ist die Schule, die mit der Ballettschule der Staatsoper eine Kooperation hat. Das System war so, dass die Unterstufenklassen am Vormittag regulären Unterricht und am Nachmittag Ballett- und Tanztraining hatten, während es für die Oberstufe genau umgekehrt angelegt war.

22 | FRÜHLING 2023
Leben und wir
Vielleicht wäre es beinahe eine veterinärmedizinische Karriere geworden: Mini-Rebecca untersucht eingehend ein Kuscheltier.

» Es hat eine Zeit gedauert, zu verstehen, dass ich eine eigenständige Person mit einem eigenen Kopf bin, und nicht nur in Symbiose mit jemandem existiere. «

© Andreas Jakwerth (1), Privat (1) FRÜHLING 2023 | 23 Leben und wir
view
Inter-

Wie haben Sie die Filmdrehs erlebt?

Das Gute war, dass ich immer nur in den Sommerferien gedreht habe. Wir waren also zwei Sommer in Folge in Velden am Wörthersee in einem pipifeinen Hotel mit Minigolfanlage; wir wurden immer abgeholt und wieder zurückgebracht.

Meine Mama war die ganze Zeit bei mir, und auch sonst waren da viele Leute, die sich viel und gerne mit mir beschäftigt haben. Mir war wirklich nicht langweilig, auch wenn bei Film- und Fernsehproduktionen immer alles ewig dauert. Es haben alle dafür gesorgt, dass es mir gut geht. In den Mittagspausen gab’s immer Leberkässemmerln und Mezzo Mix – das war ein Highlight, ich habe es geliebt. Ich esse mittlerweile seit langer Zeit kein Fleisch mehr, aber das ist so eine schöne Erinnerung.

Aber ich muss auch anmerken: Das wäre alles wahrscheinlich ganz anders gelaufen, hätte meine Mutter nicht eingegri en. Sie hat dem Team schon ein paar Mal klarmachen müssen, wie es mit einem Kind umzugehen hat und was ein so junger Mensch benötigt. Interviews habe ich damals übrigens gehasst, was auch daran lag, dass manche Journalisten wirklich dumme Fragen gestellt haben. Ich verstehe bis heute nicht, warum Kindern so oft dumme Fragen gestellt werden. Das ist echt nicht leiwand. Ich bin vor den Journalisten tatsächlich davongerannt.

Die erste Liebe?

Das erste Mal verliebt sein war super schön; es hat allerdings eineinhalb Jahre lang gedauert, bis wir uns darüber im Klaren waren. Es ging dann auch wirklich lang gut, wir dachten uns: Das passt so. Doch irgendwann hat es für uns doch nicht mehr gepasst. Die Trennung hat schon wehgetan. Es hat gedauert zu verstehen, dass ich eine eigenständige Person mit einem eigenen Kopf bin, und nicht nur in Symbiose mit jemandem existiere. Und wie ich dann beschlossen habe, dass es mir alleine auch gut geht, kam auch schon mein Mann!

Von links nach rechts: Ein Culture-Clash – die Reisen nach Australien. Dann: eine Au ührung im Theater Akzent 1995, gefolgt von zwei Bildern vom Set des Filmdrehs mit Otto Schenk. Und ein Foto aus der Unterstufe und eines aus der Oberstufe vor einer Vorstellung in der Oper.

Wie lief es im Gymnasium?

Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Deutsch- und meine Matheprofessorin. Wir hatten sie sieben von acht Schuljahren, weil sie sich dazwischen ein Jahr Sabbatical genommen hat. Mit ihrem Ersatz waren wir so unglücklich, dass wir geschrien und bei der Direktorin angesucht haben, wieder unsere Professorin zurückzubekommen. Und dann war sie tatsächlich wieder da. Das war wirklich super.

Eine schlimme Erinnerung hingegen ist der Tod meiner Deutschprofessorin – sie hatte oft Migräne und konnte irgendwann dann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in die Schule kommen. Dann kam plötzlich die Nachricht, dass sie eine Gehirnblutung hatte. Das war ein großer Schock und ein sehr prägendes Ereignis für mich.

Womit hat Ihre Jugend geendet?

In der achten Klasse ist sehr viel passiert in meinem Leben: Kurz nach der Weihnachtsmatinee, das ist die Vorstellung der Schule auf der großen Bühne der Staatsoper, habe

Mittlerweile tanzen auch Rebeccas zwei Töchter – in den Tanzstudios des Vereins arriOla. Dieses Foto entstand im Februar bei der Erö nung des neuen Studios leOrama in Wien 2. leorama.at

ich einen Vertrag für die Company des Staatsballetts angeboten bekommen. Und ein knappes halbes Jahr später, während meiner Maturavorbereitung, haben sich meine Eltern getrennt. Meine Mutter ist ins Ausland gezogen und ich in meine eigene Wohnung. Da ist dann zum ersten Mal ein bisschen das Gewicht der Welt auf meinen Schultern gelandet. Das war jedenfalls der Moment, wo mir klar war, dass ich nicht mehr das wohlbehütete Küken von früher bin.

Geboren am 10. Februar 1989, wurde Rebecca Horner bereits 1995 durch ihre Rolle der „Sami“ im Spielfilm „Opa ist der Beste“ einer breiten Ö entlichkeit bekannt. Bereits ab ihrem 4. Lebensjahr absolvierte sie eine Ballettausbildung und ist seit 2007 Mitglied des Wiener Staatsballetts.

Nach der Geburt ihrer Tochter 2011 kehrte sie 2012 zum Wiener Staatsballett zurück, wo sie 2015 zur Halbsolistin ernannt wurde. 2017 erfolgte ihr Avancement zur Solotänzerin. Sie tanzte an der Staatsoper zahlreiche Rollen wie Maria Theresia in Patrick de Banas „Marie Antoinette“, Gräfin Sibylle in Rudolf Nurejews „Raymonda“, den Pas de deux „Out of Tango“ und Prinzessin Budur in „Tausendundeine Nacht“ von Vesna Orlic sowie die spanische Tänzerin in Rudolf Nurejews „Schwanensee“. Vergangenes Jahr war sie außerdem in Tschaikowkskis „Onegin“ als Madame Larina zu sehen.

Rebecca Horner wurde 1997 mit dem „Goldenen Roy“ und 2015 mit dem 10. Förderpreis des Ballettclubs Wiener Staatsoper & Volksoper ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erfolgten die Nominierungen als „Beste Tänzerin des Jahres“ der Zeitschrift „tanz“ sowie für den „Leading Ladies Award“ in der Kategorie Kultur des Magazins „Madonna“. 2019 erhielt sie eine weitere Auszeichnung –nämlich den Fanny-Elßler-Ring.

Im April 2023 wird sie als Jurorin bei „Dancing Stars“ im ORF zu sehen sein.

24 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
ÜBER REBECCA HORNER

10

stolze Kids und staunende Eltern

Limitierte Jubiläums Edition Das beliebte Kinderfahrrad
Entdeckt unsere Angebote auf woom.com.
Jahre
feiert seinen 10. Geburtstag.

Afrika Amini Alama

„Afrika, ich glaube an dich!“ Mit dieser Einstellung fährt Cornelia Wallner-Frisee durch Tansania und hilft, wo es am dringendsten ist: in der Klinik, in Schulen, beim Errichten von Wasserleitungen … Besuch eines Herzensprojekts.

Sie ist Geschäftsfrau, Social Managerin, Organisationstalent, SchottenpistenFahrerin, Gastgeberin, Networkerin, Reiseleiterin, Idealistin, Female Empowerin, Anpackerin, Abenteurerin, Visionärin, Kräuterhexe, Kulturvermittlerin, Schamanin, zweifache Mutter, Menschenversteherin, Pflanzenkennerin, Hundeflüsterin ... Cornelia Wallner-Frisee hat viele Talente, aber vor allen Dingen ist sie Ärztin und Heilerin. Das ist auch der Grund, warum sie hier in Tansania lebt, wo sie eine Healing Clinic aufgebaut hat und leitet: „We create a space that guides you to your inner healing journey. Embark with us on your African Healing Journey“, verspricht das Schild am Eingang. Ich besuche sie dort in ihrem lichtdurchfluteten, freundlichen Pra-

xisraum. „Daktari Cornelia“ steht auf der handgeschnitzten Holztafel vor der Tür, vom Fenster aus sieht man eine Giraffe vorüberschreiten.

Arbeit aus Leidenschaft

„Es hätte genauso gut auch irgendwo anders sein können, aber es ist das Projekt und meine Aufgabe hier, warum ich gekommen und geblieben bin“, erzählt die Allgemeinmedizinerin aus Wien. Sie liebt ihre Arbeit in der neu errichteten Klinik am Fuße des Mount Meru. Das kann man sehen. In ihren liebevollen Augen, in ihren einladenden Gesten. Ich begleite sie für die nächsten Tage und schaue ihr über die Schulter. Es ist faszinierend zu beobachten, wie schnell sie mit den

Patienten in tiefen Kontakt kommt, wie sie mühelos eine Verbindung aufbaut, wie sie einen Raum des Vertrauens und Wohlwollens schafft. Trotz sprachlicher Barrieren. Sabrina, ihre Assistentin, hilft beim Übersetzen, wenn ihr eigenes Kisuaheli mal nicht ausreicht. Die häufigsten Beschwerden der Menschen vor Ort sind Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Infektionskrankheiten, Augenleiden. Fehlende Schulbildung und Information, schlechte Lebensbedingungen wie mangelnde und einseitige Ernährung, Pestizide, schmutziges Wasser, Staub machen den Alltag hier zur Herausforderung.

Cornelia hat hier in Momella, im Norden des afrikanischen Landes, nahe dem Arusha Nationalpark, vor etwa einem Jahr

26 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
VON HEIDRUN HENKE ©
Heidrun Henke

Fotos

mithilfe von Geldgebern ein Ärztezentrum (mit Augenklinik, Physiotherapie, Massage, Allgemeinmedizin, Zahnambulatorium, Apotheke, Homöopathie ...) errichten lassen – für jeden zugänglich. Das ist nicht selbstverständlich, denn der Großteil der Bevölkerung kann sich nicht so einfach einen Arztbesuch leisten. Zum einen wegen der Distanz: Manche kommen von weit her, ein Fußmarsch von zwei Tagen –im kranken Zustand – ist keine Seltenheit. Zum anderen wegen der Kosten, denn das Gesundheitssystem ist miserabel. Man hat entweder viel Geld, um sich einen Arzt- oder Krankenhausbesuch leisten zu können, oder man wird mit seinen Leiden alleine gelassen.

Die Heilkraft der Natur Neben der Arbeit mit den Menschen ist es die Natur, die Cornelia hier fasziniert: „Ich habe so viele tolle Heilpflanzen und Kräuter kennengelernt, die wir alle extrahieren und bei uns in der Klinik einsetzen. Wir haben eine eigene Abteilung speziell für Natural Remedies. Die Menschen hier leben in starker Verbindung mit der Natur. Besonders die Massai hüten ein immenses Wissen über die heilende Wirkung der heimischen Pflanzenwelt. Ich habe viel von ihnen gelernt.“

hen, wie sie sich voller Hingabe um die Menschen kümmert, jedem zuhört, jeden wahrnimmt. „Sie gibt jedem Gast das Gefühl, wichtig zu sein“, beschreibt eine Frau aus Deutschland, die hier die Verantwortung für ein Patenkind übernommen hat und dieses jährlich besucht, die Ärztin. Gemeinsam gehen sie am lokalen Markt einkaufen und besorgen Schuhe, eine Schuluniform und Lebensmittel.

Projekte im Sinne der Nachhaltigkeit

Hoffnungsvoll: Dr. Cornelia Wallner-Frisee glaubt an die Stärke der Menschen und die Schätze der Natur. Mit ihrem sonnigen Wesen richtet sie ihren Blick in die Zukunft des Landes: africaaminialama.com

Fast wie eine Giraffe findet Cornelia immer wieder Blätter oder Früchte eines Busches, die sie abzupft: „Das ist Inuka“, erkärt sie und reicht mir eine Kostprobe. „Gut für die Beruhigung des Nervensystems und hat eine aufheiternde Wirkung. Wir machen daraus Tee, Kapseln oder Cremen.“ Aber auch Pflanzen wie Artemisia, Baobab, Moringa, Papaya-Samen, Aloe vera werden medizinisch verwendet. Es ist eine Freude, der Ärztin zuzuse

Afrika Amini Alama (kurz: AAA) ist der Name eines Herzensprojekts, das mittlerweile zu einem großen Unternehmen avanciert ist. Cornelias Mutter, Christine Wallner, ebenfalls Ärztin, hat vor 15 Jahren Wien den Rücken gekehrt, ist nach Tansania gezogen und baute aus eigener Kraft diese Non-Profit-Organisation auf. AAA unterstützt heute mehrere Schulen, eine Näherei, eine Tourismusausbildung, eine Schreinerei, eine Kfz-Werkstätte, eine Maurerwerkstatt, eine Kindervilla (Waisenhaus), betreibt zwei nachhaltige, kultursensible Lodges, einen Schaugarten für Permakultur und hat zahlreiche Pläne für die Zukunft.

Die Arbeit als Ärztin ist nur ein Teil ihrer

FRÜHLING 2023 | 27 Leben und wir
findest
du auf Instagram unter tipimagazin Noch mehr
Leben wie ein Massai? Tanzen wie ein Meru? Für alle, die in die Kultur des Landes eintauchen und die inspirierenden Projekte von Afrika Amini Alama hautnah miterleben möchten: nachhaltiges Reisen in Tansania mit africaaminilife.com

land. Sie verteilt Essen, besucht Familien im Hinterland, macht medizinische Aufklärungsarbeit in Form von „Outreaches“, hält Reden, leistet Überzeugungsarbeit, sucht und findet immer wieder neue Geldgeber und Sponsoren, überzeugt Frauen, sich mit Micro-Business selbstständig und unabhängig zu machen, veranstaltet Rituale, filmt ein Massai-Blessing für den InstagramKanal, verteilt Second-Hand-Kleidung im Montessori-Kindergarten, dekoriert eine neu gestaltete Hütte für die Gäste oder pflanzt mit den Schülern Bäume und bringt ihnen nachhaltige Landwirtschaft näher.

Bildung ist Basis

So einfach das Leben hier scheint, es ist trotzdem nicht ganz zu fassen. Zu anders ist diese Kultur, die in vielem noch sehr rückschrittlich ist. Dazu gehört auch die Stellung von Frauen und Kindern, Gewalt in den Familien ist keine Seltenheit. „Echtes Empowerment beginnt bei der Basis, bei der Ausbildung. Ohne sie wird sich niemals etwas ändern. Deshalb legen wir so viel Wert auf unsere Schulen. Das Wichtigste ist, die Menschen so zu stärken, dass sie es eines Tages selbst schaffen können.“

Vielleicht ist deshalb hier auch der Montessori-Ansatz („Hilf mir, es selbst zu tun“) in den Kindergärten allgegenwärtig. Die heute 4- bis 5-Jährigen, die in der Babyclass unterrichtet werden, sind die Zukunft des Landes, das Schritt für Schritt selbst auf die Beine kommt. Die Hoffnung ist da: „Afrika, ich glaube an dich!“

Leben und wir 28 | FRÜHLING 2023
© Heidrun Henke

Stell dir vor, du bist als alle anderen. Stell dir vor, du hast einen voll Gold. Stell dir vor, du hast ein , ein und ein . Stell dir einen Tonie auf die Toniebox, und die Fantasie beginnt.

Lehrer auf Umwegen

An Österreichs Schulen herrscht akuter Lehrermangel. Das Unterrichten ist wohl so unattraktiv wie nie zuvor. In einer groß angelegten Initiative will die Bundesregierung den Lehrerberuf wieder aufwerten und besonders eine Zielgruppe ins Klassenzimmer holen: Quereinsteiger.

„Supercool“ fi nden es die Schüler von Magnus Lässer, wenn ihnen ihr Lehrer von großflächigen Plakaten an Bushaltestellen entgegenlächelt. Der 36-jährige sympathische Musiker und Vater einer zehn Monate alten Tochter ist Lehrer an der Musikvolksschule Bregenz-Stadt und das Gesicht der neuen Kampagne der Bildungsdirektion Vorarlberg. Lässer spricht potenzielle Quereinsteiger an, will ihr Interesse für den Lehrerberuf wecken und die eigene Begeisterung für seinen Job teilen. Man nimmt es ihm ab. Immerhin hat er sich als „Spätberufener“ ganz bewusst entschieden: gegen seinen Job als Bankberater; für die Arbeit mit den Kindern.

Leben und wir
30 | FRÜHLING 2023
© Freepik (1), Rawpixel (1), Reinhard Fasching (2), Daniela Virag (1) Magnus Lässer

Das Thema ist nicht neu. Schon viele Jahre warnen Experten davor, dass Österreichs Bildungssystem aufgrund bevorstehender Pensionierungswellen und rückläufi ger Lehramtsabsolventen auf ein Desaster zusteuert. 2022 nimmt die Debatte an Fahrt auf. Bildungsminister Martin Polaschek präsentiert einen Maßnahmenkatalog, um diese bedrohliche Entwicklung doch noch abzuwenden. Im Rahmen der „Klasse Job“-Initiative soll der Lehrerberuf attraktiviert werden. Im Fokus stehen die Bemühungen um Personen aus der Wirtschaft ohne entsprechende Lehramtsausbildung, sprich Quereinsteiger. Sie sollen künftig unterrichten und mit praxisnaher Expertise neuen Schwung in die Klassen- und Konferenzzimmer bringen.

Unter Gleichgesinnten Lehrer als Quereinsteiger gibt es freilich schon länger. Gängig (und vergleichsweise unaufwendig) war bisher der Seiteneinstieg vor allem in höheren berufsbildenden Schulen. Dass dort heute schon viele Experten aus der Praxis unterrichten, weiß die Oberösterreicherin Evelyn Steiner, 37. Die studierte Wirtschaftsinformatikerin hat sich 2019 dazu entschlossen, ihren Job als Rechercheurin in einem Unternehmen, das sich auf gewerblichen Rechtsschutz spezialisiert hat, an den Nagel zu hängen. Zunächst bewarb sie sich direkt an einer HTL, an der sie auch genommen wurde: „Als Quereinsteigerin war ich absolut keine Exotin an unserer Schule. Im IT-Bereich unterrichteten ausschließlich Leute aus der Wirtschaft.“ Somit fiel ihr der Einstieg – unter Gleichgesinnten – leicht. Mittlerweile ist die ITExpertin an eine HLW gewechselt, die näher an ihrem Wohnort

In Mittelschulen profi tieren Kinder vom Teamteaching in den Schularbeitsfächern: Zwei Lehrkräfte betreuen die Schüler, die in die Leistungsniveaus „Standard“ und „Standard AHS“ unterteilt werden.

Welche

Kind?

In der neuen ergobag -Kollektion finden Schulanfänger und ihre Eltern alles, was das Herz begehrt. Viele coole Styles und clevere Funktionen machen den Kids jede Menge Spaß.

Dabei sind ergobags, z.B. durch das „mitwachsende“ Your-Size-Tragesystem, super ergonomisch. Rundum angebrachte Refl ektoren sorgen für gute Sichtbarkeit im Dunkeln. Und auch in Sachen Nachhaltigkeit können sich die Schultaschen sehen lassen, denn für die Herstellung der ergobag-Sto e werden recycelte PET-Flaschen verwendet.

Besonders clever: Weil sich im Laufe der Schulzeit häufig die Interessen ändern, können Kinder ihrem ergobag jeden Tag einen neuen Look verpassen. Im Handumdrehen sind Dino-, Waldtier-, Unterwasser- oder Feenmotive an den Klettflächen befestigt, wieder abgelöst und gegen andere Klettie-Motive ausgetauscht.

Leben und wir
Schultasche ist die richtige für mein
Mehr Infos unter ergobag.de PROMOTION Evelyn Steiner

liegt. Neben Informatik unterrichtet sie dort Sozial- und Projektmanagement, arbeitet als IT-Betreuerin und baut ein betriebswirtschaftliches Zentrum an der Schule mit auf.

Für Quereinsteiger in der Allgemeinbildung hingegen waren die bisherigen Zugangsvoraussetzungen viel stärker reglementiert. Das ändert sich mit der aktuellen Initiative. „Früher konnte man als Quereinsteiger in Fächern wie Deutsch, Englisch, Mathematik usw. nur unterrichten, wenn man fast das gesamte Lehramtsstudium nachholte“, weiß Dr. Andreas Schnider. Der Universitätsprofessor ist Vorsitzender der Zertifizierungskommission Quereinstieg für die Allgemeinbildung, die der Bildungsminister letzten Herbst eingerichtet hat. Die neue Regelung besagt: Bei Nachweis eines entsprechenden Studiums (mindestens Bachelorabschluss) und einer mindestens dreijährigen Berufspraxis verringert sich der Aufwand für die pädagogische Zusatzqualifikation. Heutige Quereinsteiger absolvieren einen Lehrgang, der mit jenem für Quereinsteiger in berufsbildenden Schulen vergleichbar ist. So wie Evelyn Steiner damals müssen heutige Quereinsteiger auch „nur“ mehr 60 ECTS-Punkte (auf Masterniveau) bzw. 90 ECTS-Punkte (auf Bachelorniveau) an der Pädagogischen Hochschule nachholen.

„Aber auch die vertraglichen Bedingungen für Quereinsteiger werden besser. Sie erhalten ab Dienstantritt das gleiche Gehalt wie ausgebildete Lehrer, werden also nach Lehrerschema abgerechnet“, betont Andreas Schnider. Bisher mussten Quereinsteiger nämlich einen Sondervertrag mit Abschlägen bis zu 30 Prozent akzeptieren. Und: Auch Berufspraxiszeiten werden nun angerechnet. Wer etwa zehn Jahre nachweisen kann, verdient dasselbe wie eine Lehrerin, die schon zehn Jahre unterrichtet.

In drei Schritten zum Lehrerzertifikat Wer sich als Quereinsteiger für ein bestimmtes Fach zertifizieren lassen möchte, kommt an Andreas Schniders Kommission nicht vorbei. Ihre Aufgabe ist es, die Fachverwandtschaft und pädagogische Eignung von Quereinsteigern zu überprüfen, diese entweder abzulehnen oder für ein, gegebenenfalls für ein zweites, Fach zu zertifizieren. Zunächst werden die formalen Kriterien überprüft: Was hat die Bewerberin studiert, und ergibt sich daraus eine Fachverwandtschaft zum gewünschten Unterrichtsfach? So könnte die Maschinenbauerin oder der Elektrotechni-

ker etwa Physik und Mathematik unterrichten und jemand, der Wirtschaft studiert hat, Geografie. Als zweiten Schritt absolvieren die Bewerber im Rahmen eines Online-Assessments einen Persönlichkeitstest. Bei der Anhörung schließlich wird darüber gesprochen, wo die Kommission den Bewerber fachlich angesiedelt sieht. Mit dem Zertifikat, das die angehenden Lehrer am Ende erhalten, können sie sich direkt bei ihrer Bildungsdirektion um o ene Stellen bewerben.

Quereinsteiger bereichern Klasse und Konferenzzimmer Zurzeit hat die Zertifizierungskommission alle Hände voll zu tun. Man habe das Interesse für den Quereinstieg in den Lehrerjob massiv unterschätzt, so Andreas Schnider. In nur vier Monaten seien 1.100 Bewerbungen eingetro en, davon müssten rund 12 Prozent abgelehnt werden. Der Experte für Pädagogenbildung begründet das so: „Aktuell brauchen wir zwar dringend Lehrer im System, aber eine Mindestqualifi kation muss gegeben sein. Ob jemand als Pädagoge geeignet ist, hängt stark von den persönlichkeits- und einstellungsbezogenen Merkmalen ab, die beim Online-Assessment und im persönlichen Gespräch erhoben werden.“

Praxisnahes Wissen und neue Denkweisen – das sind nur zwei Vorteile, die Quereinsteiger in den Lehrerberuf mitbringen. Sie sind als Bereicherung, keinesfalls als Ersatz zum bestehenden Lehrpersonal zu sehen.

32 | FRÜHLING 2023
Leben und
©Privat
(1), Pexels (1), Studio Fritz (1), Freepik (1)
wir
Andreas Schnider

Dass Quereinsteiger eine Bereicherung für den Unterricht sein können, davon ist Andreas Schnider überzeugt: „Sie bringen viel praktisches Know-how aus einem Wirtschaftsbetrieb mit und eben nicht nur aus Lehrbüchern.“ Dass die Vorteile über das Unterrichten hinausgehen, liegt auf der Hand. So kann eine Projektmanagerin ihre Expertise bei Exkursionen oder in Schulprojekten einbringen, eine Juristin berät möglicherweise die Direktorin, ein Coach und Supervisor sorgt für eine fördernde Teamkultur im Konferenzzimmer und unterstützt bei schwierigen Elterngesprächen … Ihre Vorerfahrung in der Privatwirtschaft kann auch Evelyn Steiner in der Schule gut nutzen. Immer wieder greift die Informatikerin auf ihre früheren beruflichen Netzwerke zurück, um Schüler in Kontakt mit Firmen, etwa für Diplomarbeiten, zu bringen.

Notenkonferenz in der Mittagspause Aus eigener Erfahrung weiß der Vorarlberger Magnus Lässer, dass Leute aus der Praxis auch andere Denkweisen und Arbeitshaltungen in die Schule einbringen: „Kurz nachdem ich in der Volksschule begonnen habe, hieß es, Mittwochnachmittag sei Notenkonferenz. Da hatte ich aber bereits einen anderen wichtigen Termin eingetragen, und so fragte ich unsere Direktorin, ob denn dafür wirklich ein ganzer Nachmittag notwendig wäre. Zu besprechen, welches Kind die Klasse wiederholt und wer die Gymnasialreife

erlangt, das würde doch nicht länger als zehn Minuten dauern.“ Der Einwand leuchtete ein, und so fand die Notenkonferenz in einem viertelstündigen Termin in der Mittagspause statt. Angesichts dieser Argumente scheint es, als würde mit dem Quereinsteigermodell eine Win-win-Situation für alle geschaffen. Tatsächlich gibt es aber keine validen Daten etwa darüber, wie „erfolgreich“ Quereinsteiger unterrichten. Oder wie viele von ihnen auch wirklich im Job bleiben.

Er, Magnus Lässer, wird definitiv bleiben. Der passionierte Musiker ist überzeugt, dass sich der Aufwand für diesen wunderschönen Beruf lohne. Lehrer könnten die Gesellschaft verändern oder zumindest an der Veränderung mitwirken. Mittlerweile im dritten Dienstjahr unterrichtend, sieht der frühere Bankangestellte im neuen Quereinsteigermodell einen großen Gewinn für die Kinder: „Ich stelle mir vor, dass meine Tochter in die Schule kommt und von einer Architektin unterrichtet wird. Was müssen das für tolle bildnerische Erziehungsstunden sein!“ Inter-

lehrt als Quereinsteiger an einer Mittelschule in Oberösterreich

Tipi: Du hast als einer der Ersten den bundesweiten Zertifizierungsprozess zum Quereinstieg in den Lehrerberuf absolviert und stehst seit Jänner als Mittelschullehrer in der Klasse. Wie geht es dir in deinem neuen Job?

Emanuel Esterl: Ich bin glücklich und habe meine Entscheidung nicht bereut. Zertifiziert wurde ich für Physik, aber ich unterrichte auch weitere Fächer wie Englisch und Biologie. Hinzu kommen die Nachmittagsbetreuung und Supplierungen. Die Arbeitstage sind zwar anstrengend – oft falle ich um acht Uhr abends ins Bett –, aber das Unterrichten ist so erfüllend. Wenn ich mit den Kollegen lange nach Unterrichtsschluss noch zusammensitze und wir tüfteln, wie wir die Kinder besser unterstützen oder die Bibliothek neu sortieren können, dann fühlt sich das nicht an wie Arbeit.

Wolltest du schon immer Lehrer werden?

Ja, den Gedanken hatte ich erstmals nach der Matura. Dann hat es mich aber in die Medizintechnik verschlagen; ich habe Radiotechnologie studiert. Danach hatte ich auch einen wirklich tollen Job als Sachverständiger für Strahlenschutz beim Amt der OÖ Landesregierung. Dort leistete ich viel Aufklärungsarbeit und

FRÜHLING 2023 | 33 Leben und wir
„Das ist meine Schule!“
view

Quereinsteiger können ab sofort auch in allgemeinbildenden Fächern wie Physik oder Chemie unter besseren Bedingungen unterrichten. Sie erhalten denselben Vertrag wie ausgebildete Lehrer.

hielt Schulungen für die Ärztekammern ab. Doch ich wollte mich weiterentwickeln, Karriere machen, das war in dieser Position nicht möglich. Schließlich habe ich den Job gewechselt und auf einer Bezirkshauptmannschaft eine Führungsfunktion übernommen, bis sich die Gelegenheit ergab, Lehrer zu werden. Zweimal habe ich übrigens versucht, neben meinem Vollzeitjob auf Lehramt zu studieren, aber das ging nicht. Selbst wenn viele Lehrveranstaltungen nachmittags angesetzt waren, schaffte ich es nicht, rechtzeitig von der Arbeit wegzukommen. Schon in der dritten Woche bin ich gescheitert.

Doch dann wurde dir letztes Jahr der Einstieg durch die „Klasse Job“-Initiative erleichtert?

Genau! Der Lehrermangel war meine große Chance, und ich habe mich direkt bei verschiedenen Schulen beworben. Die Mittelschule Molln (Anm. OÖ) ist es dann geworden. Ich bin in die Schule rein und habe mir gedacht: „Wow! Das ist meine Schule!“ So wohl habe ich mich gleich gefühlt.

Wie bist du als Quereinsteiger vom Lehrerkollegium aufgenommen worden?

Sie haben mir unglaublich viel Wertschätzung entgegengebracht. Da auch an unserer Schule bereits Lehrermangel herrschte, hatten sie zuvor bereits pensionierte Lehrer zurückgeholt. So waren sie natürlich froh, dass ein neuer Kollege in Vollzeit zur Verfügung stand. Meine neuen Kollegen erlebe ich als sozial empathische Menschen, die nicht nur ein Herz für Kinder haben. Auch im Konferenzzimmer läuft es harmonisch ab.

Wie geht es dir beim Unterrichten, zumal dir (noch) die pädagogisch-didaktische Vorbildung fehlt?

Mir fällt der Umgang mit den Kindern leicht, vermutlich, weil ein Teil von mir selber noch in diesem Alter stecken geblieben ist (lacht). Ich kann mich gut an meine eigene Schulzeit erinnern und versuche, daran anzuknüpfen: Was beschäftigt die Schüler? Was war mir damals unverständlich, woran hakt es? Grundsätzlich denke ich, entweder man hat den Zugang zu den Schülern oder nicht. Klar, auf der Uni lernst du, wie du Inhalte am besten transportieren kannst. Aber ich denke, man kann sich vieles auch selber aneignen, wenn man eine gewisse Grundintelligenz und den nötigen Biss mitbringt. Methodisch kann man ja vieles ausprobieren. In Physik beispielsweise mute ich den Schülern sicher viel zu. Gleichzeitig versuche ich, so viel Praxis wie möglich hineinzupacken. Und ich habe den Eindruck, dass das funktioniert, denn die Schüler machen mit. Nur ein System starr zu verfolgen, ist sicher nicht vorteilhaft. Manchmal ist es notwendig, einen Schritt zurückzugehen und seine Vorgehensweise zu überarbeiten.

Welche Form der Unterstützung erhältst du?

Mir wurde eine Kollegin als Mentorin zugeteilt, die mich oft in den Unterricht begleitet und reflektiert Rückmeldung gibt. Zumindest in den Schularbeitsfächern ist man ja auch nicht auf sich allein gestellt. Im Teamteaching bringen sich zwei Lehrkräfte ein und helfen zusammen, alles unter einen Hut zu bringen: Schreiben, denken, zuhören und gleichzeitig erfassen, was gerade die Probleme in der Klasse sind, kann richtig fordernd sein.

Quereinstieg via Teach for Austria

Die Idee hinter dem Fellowprogramm ist, Kindern mit schlechten Startbedingungen zu helfen, erfolgreich zu lernen und somit die Bildungschancen für alle Kinder zu erhöhen. Dazu werden in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren besonders geeignete Hochschulabsolventinnen und -absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen oder Young Professionals ausgewählt. Die engagierten und ambitionierten Personen kommen als vollwertige Pädagoginnen und Pädagogen für zwei Jahre in einem

Kindergarten, einer Mittel- oder einer Polytechnischen Schule zum Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, Kinder aus einkommensschwachen, bildungsfernen Familien zu unterstützen.

Die zwei Jahre sind als Leadership-Programm konzipiert, die ein umfangreiches Ausbildungs- und Mentoringprogramm beinhalten. Neben der Anstellung an Schule oder Kindergarten sind gesamt 750 Stunden an Trainings, Workshops und Entwicklungsgesprächen zu absolvieren. teachforaustria.at

34 | FRÜHLING 2023 Leben und wir © Teach for Austria (2), Pexels (1)
ERGONOMISCH | LEICHT & STABIL | SICHER | CLEVER | EINZIGARTIG | NACHHALTIG LAESSIG-FASHION.DE schoolset Unique SO EINZIGARTIG WIE DU!

Schule – wir kommen!

Mach mal Pause!

Im Pausenset Campus von Mepal ist Essen und Trinken bestens verstaut: Pop-up-Trinkflasche und Brotdose mit Bentoeinsatz und Gabel um € 23,98. www.mepal.com

Galaktisch

Der geräumige SPACE REFLECT

„Star Shuttle Elio“ von Step by Step wächst mit dem Kind mit und sorgt mit reflektierenden Elementen für bessere Sichtbarkeit. Im 5-teiligen Set um € 289,–. stepbystep-schulranzen.com

Farbenfrohes Flügelflattern

Ergonomisch, nachhaltig und richtig cool! Der farbenfrohe ergobag pack „ZitronenfaltBär“ lässt sich mit den Kletties (Klettverschluss-Stickern) jeden Tag neu designen. Im 6-teiligen Set um € 269,99. www.ergobag.de

Häschen, hüpf! Flink geht’s mit dem Roller zur Schule – und dank der Kinderuhr Be Hoppy! von Flik Flak gibt’s auch keine Ausrede fürs Zuspätkommen. Um € 44,–. www.swatch.com/flikflak

So einzigartig wie du!

Rückenschonend, leicht & sicher:

Der Boxy Unique von LÄSSIG sorgt für eine individuelle Passform und ist dank

Reflektoren auch im Dunkeln gut sichtbar.

7-teiliges Set um € 259,95.

www.laessig-fashion.de/schulranzen

Sitz gut

Wenn Hausaufgaben

Spaß machen, dann hier: Der Schreibtisch Teenio GT 130 von PAIDI hat eine geteilte Arbeitsplatte und lässt sich mittels Kurbel stufenlos höhenverstellen. Perfekter Partner: Tio, der ergonomische Kinderschreibtischstuhl. www.paidi.de

Der Coole von der Schule Umweltfreundliche Herstellung, langlebige Materialien, 4 Jahre

Garantie: Der Schulrucksack MATE von coocazoo ist der optimale Begleiter für Kids ab der dritten Klasse. Um € 139,–. www.coocazoo.com

Eine echte Leuchte

KID REFLECT „Star Seahorse Zoe“ von Step by Step begleitet Kinder strahlend und sicher in der Freizeit. Im 5-teiligen Set um € 54,99. stepbystep-schulranzen.com

36 | FRÜHLING 2023
©
Damit der „Ernst des Lebens“ etwas bunter wird: So starten Taferlklassler (genauso wie alte Schulhasen) kommenden Herbst gut ausgerüstet in die neue Schulsaison.
Hersteller
Leben und wir

Ergonomisch, sicher und kinderbunt in die Schule starten

Kinderbunte Designs, coole Limited Editions und durchdachtes Zubehör versüßen Volksschulkindern 2023 den Eintritt in den neuen Lebensabschnitt. Wie gewohnt dreht sich auch in der neuen Schultaschen-Kollektion wieder alles um die Bedürfnisse und Vorlieben der Kleinen: Ergonomische Passform, Langlebigkeit und liebevoll gestaltete Motivwelten zeichnen seit nunmehr 20 Jahren alle Step by Step Schultaschen aus und machen die Modelle damit zu beliebten und unverzichtbaren Begleitern für die ersten vier Schuljahre.

Individuell anpassbar

Je nach Körpergröße und Platzbedarf haben Familien die Wahl zwischen vier Modellen: dem geräumigen Allrounder SPACE, dem Leichtgewicht CLOUD, dem wandlungsfähigen 2IN1PLUS oder dem GIANT für großgewachsene Kinder. Egal, auf welches Modell die Entscheidung am Ende fällt, alle haben den herausragenden ergonomischen Tragekomfort durch das EASY GROW SYSTEM gemeinsam: Im Handumdrehen lässt sich mittels eines Drehgri s im Schultascheninneren die Rückenlänge individuell an die Größe des Kindes anpassen. So profitieren Schulkinder über die gesamte Volksschulzeit hinweg von optimalem Sitz und ergonomischem Tragekomfort.

Sicherheit & Vielfalt

Auch für eine extra Portion Sicherheit auf dem Schulweg ist gesorgt, denn alle Schulranzen sind großflächig mit reflektierenden Elementen ausgestattet. Besonders au ällig sind die extra sichtbaren Sondereditionen, wie z.B. der SPACE SHINE. Auch die große Auswahl an Sicherheitszubehör, wie der Neon Pull-Over oder die LED-Klemmleuchte tragen zur besseren Sichtbarkeit und Sicherheit bei.

Mehr Vielfalt und Kreativität bringt die große Auswahl neuer, kinderbunter MAGIC MAGS in den Schulalltag. Mit den wechselbaren Motiven können Kids ihren Begleiter jederzeit nach eigenen Wünschen neu gestalten. Jedes Schulranzen-Set enthält Federmäppchen, Schlamperetui, ein MAGIC MAG-Set sowie einen Turnbeutel.

Leben und wir FRÜHLING 2023 | 37
www.stepbystep-schulranzen.com ©
Welche Schultasche wohl die richtige für den Nachwuchs ist? Rückenfreundlich, gut sichtbar und qualitativ hochwertig soll sie sein – und dabei auch optisch den Vorlieben der Kids entsprechen. Step by Step hat gleich ein paar Modelle im Programm, die alle Stückerln spielen.
Step By Step (2), PROMOTION

Alles anders

von Leo Schusser (11)

Du schreibst auch gerne Geschichten?

Dann erzähl sie uns – vielleicht wird sie ja schon im nächsten Tipi abgedruckt: tipi@tipimagazin.at

Leo hat mich vor einiger Zeit bei Deichmann gekauft, da passen so hübsche Schuhe wie ich genau richtig rein.

Apropos Aussehen – ich habe eine richtig schicke Sohle oder besser gesagt, hatte, sie war einmal weiß und ziemlich sauber. Aber da ich so oft benutzt werde, ist meine Sohle nun eher bräunlich. Der Rest von mir ist schwarz – nur drei weiße Streifen gibt es noch auf den Seiten. Früher hatte ich mal Schnürsenkel zum Zusammenbinden, aber jetzt hab ich Gummibänder zum Ziehen, damit ich fest zugehe. Manchmal zieht Leo da ziemlich fest an – das mag ich dann nicht. Die Gummibänder habe ich, weil Leo das Maschenbinden zu mühsam ist.

Ich mag es übrigens auch nicht, wenn jemand meiner Besitzerin auf die Füße tritt, denn das tut mir auch weh. Meistens ist es jemand aus ihrer Schule. Leo ist nämlich aufs Gymnasium gekommen, und da haben es immer alle eilig. Es gibt nur fünf Minuten Pause, in denen man oft den Klassenraum wechseln muss. Da kann es öfter vorkommen, dass die Kinder ge stresst sind und nicht genau aufeinander aufpassen.

Eigentlich bin ich immer froh, wenn ich zu Hause im Vorzimmer stehen darf –da kann ich mit den anderen Schuhen plaudern: Das mag ich, mit den anderen Schuhen zusammen zu Hause sein! Am liebsten rede ich mit Leos anderen Schuhen – da können wir uns über sie austauschen.

Leo hat mich noch nie richtig gewaschen! Das finde ich voll schade, obwohl ich irgendwie auch Angst vor Wasser habe.

Ich bin ja aus Leder – ich gehe ja kaputt im Wasser. Eigentlich bin ich jetzt eh immer sauberer als früher. Weil früher ist Leo mit mir immer raus in den Wald gegangen, ist durchs Unterholz gelaufen, hat gelacht, mit sich selbst gesprochen und Bäume umarmt. Am Himmel, meiner alten Volkschule, gab es dafür noch Zeit.

Aber jetzt, wo Leo in die neue Schule gekommen ist, ist alles anders. Es gibt keine Zeit mehr für den Wald.

Ich glaube, Leo grämt sich ganz fürchterlich.

Letztens ist sie nach der Musikstunde fast in Tränen ausgebrochen. Denn in Musik geht es jetzt nicht mehr um Singen und miteinander Musizieren, sondern um Prüfungen, Noten und Im-Stoff-Mitkommen. Sie muss ganz viele Hausaufgaben machen und dauernd lernen.

Eigentlich ist es in jedem Fach ganz anders als in der Volksschule. Leo hat wahrscheinlich Angst, alles falsch zu machen.

Ich würde ihr gerne helfen, aber ich weiß nicht, wie das geht.

Ich denke, heute nach der Schule werden ich und meine Schwester Zoe sie in den Wald tragen – egal, ob sie ihre Hausübungen schon gemacht hat oder nicht.

schick ein! mach& mit 38 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
© Unsplash
Hallo! Ich bin Chloe, Leos linker Turnschuh. Ich bin schon ziemlich lange bei Leo, genaugenommen seit dem vierten Volksschuljahr. Aber jetzt ist plötzlich alles anders.
Das iPhone 14 und iPhone 14 Plus gibt es mit unseren Oster-Angeboten für neue und treue Kunden. DAS NÄCHSTE GROSSE UND GRÖSSERE DING. UNLIMITED GIGABYTE Surfen so viel du willst €0 Anzahlung im Tarif Mobile Unlimited Platin * iPhone 14 und iPhone 14 Plus Kein Aktivierungsentgelt *Zzgl. Servicepauschale € 33 jährlich. Urheberrechtsabgabe € 3. Grundgebühr € 74 mtl. im Tarif Mobile Unlimited Platin. 24 Monate Mindestvertragsdauer. iPhone 14 (128 GB): € 0 Anzahlung (mtl. Rate € 0) im Tarif Mobile Unlimited Platin, iPhone 14 Plus (128 GB): € 0 Anzahlung (mtl. Rate € 6, gesamt: € 144) im Tarif Mobile Unlimited Platin; Smartphone-Angebot gültig bei Erst- und Zusatzanmeldung sowie bei Vertragsverlängerungen mit Wechsel in den Tarif Mobile Unlimited Platin bis auf Widerruf. Derzeit ist die Nutzung von 5G örtlich eingeschränkt verfügbar. Preise und Details auf magenta.at

Von der Metropole zur eigenen Gemüsefarm

Ein Paar, das ein Kind erwartet, möchte im Normalfall eine gesicherte Zukunft für sich und seinen Nachwuchs.

Nicht so Valentina Blaumann und Felix Starck: Die beiden verlassen Berlin und ziehen nach Mallorca, um dort Selbstversorger zu werden.

VON ALEXANDER KORDS

40 | FRÜHLING 2023 © Koryphäen Filmverleih

Berlin, Dezember 2020. Die CoronaPandemie hält die ganze Welt im Würgegriff – so auch die deutsche Hauptstadt. Dort leben zu dieser Zeit noch Valentina Blaumann Alcantara und Felix Starck. Sie studiert gerade Ernährungswissenschaft, er ist Filmemacher. Und die beiden erfahren, dass Valentina schwanger ist. Das bringt sie zum Nachdenken: Soll unser Kind wirklich in einer Großstadt aufwachsen?

Dazu kommt die unsichere Weltlage. Corona macht die Menschheit abhängig vom Staat und von der Wirtschaft, der Klimawandel gefährdet die Versorgung mit Lebensmitteln. Und Valentina und Felix erkennen, dass sie

als werdende Eltern nicht mehr nur für sich selbst, sondern auch für ihr Baby verantwortlich sein werden. „Alles, was wir tun, beeinflusst direkt das Leben unseres Kindes“, sagt Valentina. Daher beschließt das Paar, Berlin zu verlassen und an einem anderen Ort ein einfacheres Leben zu führen. Damit will es aber nicht warten, bis sein Sohn geboren ist. Es will den Schritt sofort machen. „Im schlimmsten Fall kommen wir einfach nach sechs Wochen wieder zurück“, erzählt Felix im Rückblick.

Neuanfang auf neutralem Boden

Valentina stammt aus Venezuela, Felix aus der Pfalz, aber beide Regionen

kommen als Ziel nicht infrage. Denn das Paar strebt nach einem echten Neustart. Letztlich fällt die Wahl auf Mallorca, wo die beiden sich im Jänner 2021 in der Gemeinde Pollença ein Haus mieten. Von Anfang an ist es der Plan, einen eigenen Garten anzulegen. „Wir wollen unser eigenes Gemüse anbauen und so nachhaltig werden, wie es nur geht“, sagt Valentina. „Wir wollen unser Kind mit den Früchten unserer harten Arbeit füttern.“

Die Herausforderung: Keiner der beiden hat jemals einen Garten gehabt. Als ersten Schritt kaufen sie 15 Mangobäume. Doch schon beim Einpflanzen ergibt sich das erste gro -

FRÜHLING 2023 | 41 Leben und wir

ße Problem: Der Boden ist extrem hart und noch dazu voller Steine. Was beim Graben der recht kleinen Löcher für die Bäume noch nicht allzu sehr ins Gewicht fällt, sollte sich beim Pflügen als erhebliches Hindernis erweisen. Denn der Garten muss unbedingt vor Beginn des Sommers bepflanzt sein, damit die Gemüsepflanzen stark genug sind, um die Hitze zu überstehen. Daher gilt es nun, wochenlang mit einem altersschwachen motorisierten Pflug die Erde zu bearbeiten und auf das Pflanzen vorzubereiten.

Google und Familie

Während sich Felix dieser anstrengenden Tätigkeit widmet, beschäftigt sich die schwangere Valentina vor allem damit, aus Samen Setzlinge werden zu lassen. Und nebenbei muss auch noch ein Kompost angelegt werden, der fruchtbare Erde für die Beete liefert. All diesen Aufgaben muss sich das Paar nähern, ohne genau zu wissen, wie sie am besten zu bewerkstelligen sind. Dabei helfen ihnen Google und YouTube, aber auch Familienmitglieder. Felix’ Eltern kommen regelmäßig aus Deutschland zu Besuch und gehen ihm und seiner Freundin zur Hand. „Jeder hat geholfen, wo er nur konnte, und so haben wir es geschafft“, berichtet Felix.

Nach sechs Wochen Arbeit und mehr als ein Monat später als geplant ist es im April 2021 endlich so weit: Die ersten Bohnen-Setzlinge werden in den Boden versenkt. Doch die Euphorie weicht schnell Ernüchterung. Denn die jungen Pflanzen gehen reihenweise ein. Felix und Valentina sind nicht nur maßlos enttäuscht, sondern geraten auch in finanzielle Nöte. Schließlich haben sie ihre gesamten Ersparnisse in Umzug, Equipment, Pflanzen und Wasser zum Gießen gesteckt. Noch dazu stellt sich die werdende Mutter die

existenzielle Frage: „Wenn ich nicht einmal Gemüse anpflanzen kann, wie soll ich dann ein Baby aufziehen?“

Alles auf Anfang

Doch die beiden lassen sich nicht entmutigen und starten den zweiten Versuch. Dafür können sie immerhin auf das Wissen zurückgreifen, das sie beim ersten Mal erworben haben. „Man muss immer einen Schritt zurückgehen können, um herauszufinden, was schiefgelaufen ist“, erklärt Felix. „Wo sind wir falsch abgebogen, und wie kommen wir wieder zurück auf den richtigen Weg?“ Und Valentina ergänzt: „Die besten Gärtner sind die, die auch mal scheitern. Man scheitert, passt an und versucht es aufs Neue.“

Nachdem sie ein Gefühl dafür bekommen haben, was die Pflanzen brauchen, läuft es viel besser in ihrem Garten. „Es gibt diesen besonderen Moment“, sagt Felix, „wenn plötzlich, innerhalb von we -

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und mit viel Mühe und Fleiß schafft es die Familie schließlich, ihren Garten mit reichlich Gemüse zu bepflanzen – so viel, dass sie einen Teil sogar an die Tafel spenden kann.

nigen Tagen, alles wächst.“ Regengüsse und die ersten sommerlichen Sonnenstrahlen helfen dabei kräftig mit.

Aus zwei werden drei

Obwohl sie schon hochschwanger ist, begibt sich Valentina jeden Tag in den Garten und leistet die Arbeit, die sie schafft. Anlässlich der bevorstehenden Geburt kommen Valentinas und Felix’ Familien auf Mallorca zusammen. Valentinas Vater reist sogar aus Venezuela an, um zu erleben, wie er Großvater wird. Anfang Juni 2021 setzen die Wehen ein, und nach einer zwölfstündigen Entbindung kommt schließlich Oskar zur Welt.

Während der drei Tage, die Valentina

Viele Stunden verbringt der kleine Oskar täglich im Garten der Familie und betrachtet voller Neugier die Pflanzen, die ihn umgeben.

42 | FRÜHLING 2023 Leben und wir

kümmert sich sein Vater um den Garten. Und dessen Erträge überschreiten den Eigenbedarf deutlich. Deshalb sucht das Paar regelmäßig die örtliche Tafel auf, um dort Gemüse abzugeben. Denn viele Bewohner Mallorcas leben vom Tourismus, und weil der aufgrund der Pandemie auf Eis gelegt ist, sind sie von Armut betroffen. „Es fühlt sich gut an, dass wir helfen können“, kommentiert Felix, während er Kisten voller Salat und Karto eln bei der Hilfsorganisation ablädt.

Und schon wieder von vorne Doch der nächste Rückschlag lässt nicht lange auf sich warten: Der Besitzer des Hauses, das das Paar gemietet hat und vor dem sich ihr Garten befindet, kündigt den Mietvertrag. Glücklicherweise können Felix und Valentina noch die Ernte einfahren, bevor sie in ein neues Haus umziehen. Und dort geht alles wieder

Der Dokumentarfilm „Step by Step“ von Felix Starck folgt ihm und seiner Freundin Valentina Blaumann Alcantara bei ihrem Abenteuer, auf Mallorca mithilfe eines Gemüsegartens autonom zu leben. Der Kameramann Camilo Paredes ist dabei, wenn das Paar von Berlin nach Mallorca zieht, dort die ersten Gehversuche mit selbst gezogenem Gemüse macht und schließlich Karto eln, Salat, Zucchini, Paradeiser und Melonen erntet. Und er begleitet die beiden durch weitere Hochs und Tiefs, etwa rund um die Geburt ihres Sohnes Oskar und den Tod ihres Hundes Rudi. „Step by Step“ lief in Deutschland und den USA in den Kinos und ist für eine baldige Verö entlichung auf DVD und per Streaming vorgesehen. stepbystepfilm.de

Die schnellste Verbindung vom Wiener Stadtzentrum zum Flughafen.

und Beete müssen angelegt werden. Doch diesmal bekommen sie fachkundige Unterstützung. „Ich habe meinen einzigen Freund hier auf der Insel angerufen und gefragt: ‚Kennst du jemanden, der uns helfen kann?‘“, berichtet Felix. „Und mein Freund sagte: ‚Mein Bruder kennt sich mit Permakultur aus und hat eine Gruppe aus Kumpels, die gut im Gärtnern sind.‘“

An zwei Tagen erledigt die Gruppe die Hälfte der Arbeit, die andere Hälfte überlässt sie Felix und Valentina. Letztlich entstehen 55 Beete, die mit neuen Setzlingen gefüllt werden. „Jetzt weiß ich genau, wie ich mit den jungen Pflanzen umgehen muss, wie ich sie anpacken und wie tief ich sie pflanzen muss“, sagt Valentina. Neben dem Garten besitzen die beiden inzwischen ein Becken, mit dem sie Regenwasser sammeln, und gewinnen Strom aus Wind- und Solarenergie. Überschüssige Elektrizität wird in Batterien gespeichert. So verwirklichen sie ihren Traum, nachhaltig als Selbstversorger zu leben, jeden Tag ein bisschen mehr.

Garten und Baby entschleunigen

Und noch einen E ekt hat ihr neuer Lebensstil. „Wenn man einen Garten und ein Baby hat, dann entschleunigt sich das Leben um 99,9 Prozent“, meint Felix. „Das ist erst einmal ein extrem beunruhigendes Gefühl, weil man denkt, dass man nichts erledigt. Aber nach einer Weile ist es ein sehr schönes Gefühl.“ Vor allem die Mahlzeiten sind zu einem regelrechten Ritual geworden. Ständig sind Gäste da, und Valentina bereitet aus dem selbst gezogenen Gemüse immer neue Speisen zu, die dann gemeinsam gegessen werden. „Es beruhigt mich, zu wissen, dass wir uns hier unseren kleinen Kosmos erscha en haben“, fasst Valentina ihr Lebensgefühl zusammen.

© Koryphäen Filmverleih (5) Leben und wir

Urpeinlich, Papa!

Thank you, Steve!

Frühjahr! Die Open-Air-Saison beginnt, und Steve Jobs hat Geburtstag. Sein Laden Apple hat uns das Smartphone gebracht, die Fotografie revolutioniert und uns das soziale Leben versaut. Bis zu einem Akku, der länger als vier Stunden durchhält, reichte der Genius des Herrn Jobs leider nicht.

Und was hat das jetzt mit Helene Fischer zu tun?

Seit dem Smartphone hat sich vieles verändert. Musik wird nicht mehr von CDs abgespielt, soziale Kontakte werden nur noch digital gepfl egt, Fotos werden nicht mehr mit einer Kamera gemacht, und Kodak ist pleitegegangen. Ein Traditionsunternehmen, das die Fotografie mehr als ein Jahrhundert lang begleitet hat – furt. Weg. Ausgestorben. Als Kodak sich vor zehn Jahren ernsthaft mit der Digitalisierung zu beschäftigen begann, war es zu spät. Rechts und links überholt und mehrfach umrundet von Steve Jobs.

Szenenwechsel.

Kinder unter zwölf lieben deutschsprachige Songs. Warum? Weil sie die Texte verstehen und mitsingen können. It’s simple as that. Der Englischunterricht will noch nicht so recht greifen, englische Refrains in Lautsprache mitzusingen, entbehrt nicht einer nicht zu tolerierenden Fehlerquote – also Deutsch. Nachdem ich mit einer sehr raschen Au assungsgabe gesegnet bin, fröne ich dieser meiner Erkenntnis,und beschalle mein 11-jähriges Töchterlein bei jeder Autofahrt mit guter, deutschsprachiger Musik. Von Herbert Grönemeyer bis Rammstein, von Rosenstolz bis Sportfreunde Stiller, von Falco bis Helene Fischer. Ja, Helene Fischer. Schlager? Mitnichten. Die Best Of läuft im Auto rauf und runter, Kindi freut sich, Papi freut sich, und alle singen mit.

Als die Tour verkündet wird, steht der Wien-Termin mit Rotstift eingetragen im Zwergenkalender. Ja, ich denk an dich, keine Sorge, du kommst mit. Sie hat zwar immer noch keine Ahnung, was der Papa eigentlich bei so einer Plattenfi rma genau macht – er selbst ist sich mittlerweile auch nicht mehr sicher –, aber Konzertbesuch und Backstageluft schnuppern

ist gut. Aufregend. Sehr aufregend. „Vielleicht tre en wir sogar Helene Fischer? Bitte, bitte, bitte!“ Versprechen kann ich nichts, die Liste der Künstlertre wütigen ist bei solchen Veranstaltungen erfahrungsgemäß endlos. Und dein Vater ist eher so der Understatement-Typ.

Das Stadion ist rappelvoll. Ich weiß schon, was mich erwartet, Kindi noch nicht. Sie hat keine Ahnung, dass wir uns hier keine „Schlagershow“, wie man sie erwarten würde, reinziehen. Sie hat keine Ahnung, dass sie ein Rockmedley, ein Klassikmedley, ein Musicalmedley erwartet. Gespickt mit eigenen Songs, allen Hits, perfekt gesungen, getanzt und arrangiert zu einer gigantisch perfekten Show im Las-Vegas-Style.

Wir haben gute Plätze auf der Tribüne, kleiner Mensch braucht Überblick, um alles erfassen zu können, und wir sehen, hören, staunen. Den tellergroßen Augen nach zu urteilen, gefällt ihr, was sie sieht. Nachdem eine Powerversion von „Atemlos“ als letzte Zugabe das Stadion zum Bersten bringt, schleichen wir uns langsam Richtung Backstage. Handy gezückt, 25 % Akku, passt. Vielleicht scha en wir ein Foto. Wie erwartet ist der Andrang groß, wichtige Menschen, Künstlerkollegen, Menschen, die gerne wichtig sein wollen, Schulterklopfer, Gratulanten, Hardcorefans und vieles mehr. Chaos. Durcheinander. Die

44 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
© Sven-Sebastian Sajak, CC BY-SA 3.0/ Wikimedia Commons (1), Milena Verlag (1)

Gänge zu den Garderoben sind gut bewacht. Schleusenartig. Alle 10 Meter lichtet sich das Menschengewühl spürbar. Es wird gesiebt, zurückgewiesen, gut aufgepasst. Bewaffnet mit den guten Tourpässen latschen wir überall souverän durch, bis wir schlussendlich allein dastehen. Fünf Meter vor der Garderobe. Goldlöckchen ist im Verlauf des Marsches immer langsamer geworden, zögerlicher, unsicherer. Ich halte ihre Hand und schleife sie hinter mir her. Manager. Hallo! Wir unterhalten uns kurz, als die Tür aufgeht. Helene steht strahlend vor uns, freut sich, Begrüßung, Umarmung, freundliches Wiedersehen – und erspäht meinen Zwerg. Ich zücke mein Smartphone, den Fotoapparat der Neuzeit. Den Sargnagel von Kodak. Die Künstlerin bückt sich, umarmt allerherzlichst meinen versteinerten Zwerg mit den immer noch tellergroßen Augen, und ich starre auf mein Smartphone. 20 % und – aus. Es schaltet sich einfach aus. ES SCHALTET SICH EINFACH AUS! Dieses elendige Mistding von Technik, dieser Scheißdreck von einem Akku in einem der revolutionärsten Teile seit der Erfindung der Glühbirne gibt einfach auf? Mit 20 %? Genau JETZT? Ich versuche das Zittern meiner Hände zu verstecken, kalter Schweiß rinnt mir den Rücken runter, mein Hirn hat jegliche Serotoninproduktion eingestellt und schüttet kübelweise Stresshormone aus. Ich tue so, als würde ich ein Foto machen, packe die Höllenmaschine wieder dorthin, wo sie hingehört – in die Gesäßtasche, und wir ziehen nach kurzem Geplausche wieder von dannen.

„Zeig her, zeig mir das Foto bitte, zeig her ...!“ Ich bleibe stehen, gehe auf die Knie, erkläre peinlich berührt,

LEGO® MYTHICA - Jetzt neu!

Cool, bunt, actionreich: LEGO® MYTHICA ist der neue, 11. Themenbereich im LEGOLAND® Deutschland. Im weltersten LEGOLAND Wing Coaster MAXIMUS geht es mit kurzzeitiger Kopfüber-Fahrt einmal um die neue Themenwelt und die Fire & Ice Tower sorgen mit freiem Fall für Fahrspaß und Nervenkitzel. Zudem faszinieren fantastische Wesen wie fliegende Löwen und farbenfrohe Einhörner aus Millionen LEGO Steinen.

Im LEGOLAND Feriendorf geht das Abenteuer in die Verlängerung: mit einer Übernachtung in prächtigen Burgen, im Pirateninsel Hotel, in LEGO Themenzimmern oder im 2022 eröffneten NINJAGO® Quartier.

Saison 2023*: 25. März bis 5. November

dass die Technik versagt hat und möchte in diesem Moment im Betonboden der Halle versinken. Mitsamt diesem nutzlosen Scheißteil, das an meinem nassgeschwitzten Arsch klebt. Thank you, Helene, aber thank you, Steve? Ein Brüller.

Als nicht ganz alltäglicher Vater erlebt man mit seiner allerliebsten Tochter viele peinliche, lustige und schräge Momente. Weitere Kurzgeschichten von Peter Draxl gibt’s im Buch „Papa Peinlich. Der Rock ’n’ Roll-Daddy und sein Teenager“, erschienen im Milena Verlag um € 21,–. LEGOLAND®

Leben und wir
DE AT CH
Deutschland
www.LEGOLAND.de LEGO, das LEGO Logo, die
Konfi gurationen des Steines und der Noppen, die Minifi gur und LEGOLAND sind Marken der LEGO Gruppe. ©2023 The LEGO Group. *Änderungen vorbehalten. Bitte genaue Öffnungszeiten und -tage beachten.

Saubermacher selbst gemacht

Beim alljährlichen Frühjahrsputz wird geschrubbt, gescheuert und alles mal gründlich saubergemacht. Gut zu wissen: Für vieles gibt es Hausmittel und DIY-Alternativen –günstig, ökologisch und nachhaltig.

TROCKNERKUGELN

… verkürzen die Laufzeit im Wäschetrockner und machen die Wäsche weich

Herstellung: mehrere Stunden

Haltbarkeit: unbegrenzt

Behälter: Dose oder Schachtel

Material:

Garn aus reiner Wolle

Alte Feinstrump ose Schnur

Schere

Und so geht’s:

1. Zuerst die Wolle sechs- bis siebenmal um die Finger wickeln.

2. Die Wolle von den Fingern nehmen und in der Mitte sechs- bis siebenmal umwickeln.

3. Dieses Miniknäuel weiter relativ fest in wechselnder Richtung umwickeln, bis ein kugelrundes Knäuel von der Größe eines Tennisballs entstanden ist.

4. Den Faden abschneiden und das Ende mit einer Häkelnadel unter mehreren gewickelten Lagen durchziehen, um es zu fi xieren. Weitere vier bis sechs Kugeln ebenso wickeln.

5. Von einer alten Nylonstrump ose ein Bein abschneiden. Eine Kugel hinein-

SCHEUERMITTEL

… entfernt Schmutz & desinfiziert

Herstellung: 5 Minuten | Haltbarkeit: unbegrenzt

Behälter: Glasbehälter mit beliebigem Deckel

Zutaten:

165 g Natron

3 Esslö el flüssige Olivenölseife

6 Tropfen ätherisches Zitronenöl

4 Tropfen ätherisches Kiefernöl

Wasser zum Verdünnen

stecken und bis in den Fuß schieben. Das Strump osenbein direkt darüber mit der Schnur abbinden, sodass die Kugel nicht verrutschen kann. Die übrigen Kugeln ebenfalls in das Bein stecken und über jeder Kugel abbinden.

6. Das gefüllte Bein mit einer Maschinenladung Wäsche bei 50° C waschen.

7. Anschließend das gefüllte Bein im Trockner auf höchster Stufe trocknen. Danach sollen die Kugeln so stark verfi lzt sein, dass die einzelnen gewickelten Fäden nicht mehr zu erkennen sind. Ist das nicht der Fall, den Waschund Trockenvorgang wiederholen.

8. Vor der Verwendung im Trockner auf jede Kugel 2–3 Tropfen ätherisches Öl (Lavendelöl oder nach eigenen Vorlieben) träufeln. Vier bis sechs Kugeln mit der feuchten Wäsche in den Trockner geben. Das ätherische Öl verfl iegt, muss also vor jeder Verwendung erneuert werden.

Und so geht’s: Natron und flüssige Olivenölseife in einer kleinen Schüssel verrühren. So viel Wasser unterrühren, dass eine Paste entsteht (ca. 2 Esslö el).

Das ätherische Öl hinzufügen. Die Paste auf der zu reinigenden Fläche mit einem feuchten Tuch verreiben. Falls nötig, den Vorgang wiederholen. Mit klarem Wasser nachspülen.

46 | FRÜHLING 2023 Leben und wir

BILDSCHIRMREINIGER

… beseitigt Schmutz und Fingerabdrücke

Herstellung: 5 Minuten | Haltbarkeit: unbegrenzt | Behälter: Glasflasche, 60 ml, mit Zerstäuberaufsatz

Zutaten:

30 ml farbloser Branntweinessig

30 ml destilliertes Wasser

Und so geht’s:

Die Zutaten in der Flasche mischen. Schütteln, auf ein Tuch sprühen und den Bildschirm abwischen. Nicht direkt auf den Bildschirm sprühen!

GESCHIRRSPÜLMITTEL

… entfernt Lebensmittelrückstände & Fett von Geschirr

Herstellung: 20 Minuten | Haltbarkeit:

6 Monate | Behälter: Glasflasche, 500 ml, mit Pumpaufsatz

Zutaten:

1½ Teelö el Waschsoda

150 ml flüssige Olivenölseife

2 Teelö el pflanzliches Glyzerin

12 Tropfen ätherisches Rosmarinöl

7 Tropfen ätherisches Zitronenöl 350 ml kochendes Wasser

Und so geht’s:

Das Waschsoda in einer Schüssel mit dem kochenden Wasser übergießen und rühren, bis es aufgelöst ist. Abkühlen lassen, dann die übrigen Zutaten einrühren. Mithilfe eines Trichters in die Pumpflasche füllen.

Natürlich

wirksam

ESSIG wirkt antibakteriell, desinfi zierend, fett- und kalklösend. Für einen schnellen Allzweckreiniger einfach 1 Tasse Essig(essenz), ½ Tasse Wasser & 1 Tropfen ätherisches Öl (z.B. Zitrone, Orange) vermischen. NATRON neutralisiert schlechte Gerüche und löst Fette und Verschmutzungen, z.B. als unschädliches Scheuermittel: Einfach mit Wasser im Verhältnis 2:1 und einem Tropfen ätherischem Öl zu einer Paste verrühren.

OLIVENÖL kann man benutzen, um Holz zu reinigen, zu polieren oder zu versiegeln – oder um Kratzer aus Leder zu entfernen.

WASCHSODA entfernt Fettflecken und Verschmutzungen aus der Wäsche, aber Achtung: Es wirkt bleichend! Eignet sich auch zum Reinigen von fettigem Geschirr oder Backblechen.

ZITRONENSÄUREPULVER wirkt besonders gut gegen Kalk – z.B. für Waschmaschine, Spülmaschine, Armaturen, Wasserkocher … ÄTHERISCHE ÖLE verleihen Reinigungsmitteln einen angenehmen Duft und wirken oft antibakteriell.

ZITRONENSAFT duftet angenehm, wirkt mild desinfi zierend und beseitigt Kalk, z.B. auf Armaturen. Anschließend sorgt die ausgepresste Zitrone im Geschirrspüler für Glanz und frischen Duft.

Gift- und Schadsto en Raum für Raum; Dorling Kindersley, € 17,50

Praktische Tipps für mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in den eigenen vier Wänden – von der Küche bis zum Arbeitszimmer. Mit jeder Menge einfacher Rezepten für Reinigungsmittel, Hygiene- und Pflegeprodukte, z.B. Glasreiniger, Politur für Holzmöbel, Teppichreiniger, Mundspülung, Körperbutter, Massageöl für Babys u.v.m.

FRÜHLING 2023 | 47 Leben und wir
© DK Verlag/Julia Stotz
(7), Anleitungen: Lisa Butterworth, Unsplash (2)

Saubere Sache

Für den Frühjahrsputz oder das ganze Jahr: Mit diesen Helfern geht das Saubermachen leichter von der Hand.

Mit Natur ins Reine

Der umweltfreundliche Glasreiniger von bigood kann ganz easy mit den Nachfüllkapseln wiederbefüllt werden. Um € 1,99. Nachfüllung (für 2x 500 ml) um € 2,49. www.bipa.at

Alles im Blick Gut organisierte Küchenschubladen machen auch das Putzen einfacher. Mit den Vorratsdosen Modula von Mepal organisiert man seine Vorratsschubladen praktisch, sauber und übersichtlich. www.mepal.com

Saugstark

Kratzfrei scheuern

Reinigt schonend Töpfe, Pfannen, Backblech, Herd und mehr, ist langlebig, robust und recycelbar: Kupfertuch, in Österreich

hergestellt von Rezi, um € 2,09 bei www.gurkerl.at

Putzschutz

Schonen nicht nur die Hände, sondern auch die Umwelt: Haushaltshandschuhe von Fair Zone aus FSC-zertifiziertem Naturkautschuk, um € 2,99 bei www.biolindo.at

Leicht, kabellos und bis zu 60 Minuten Laufzeit: Der Dyson V12™ Detect Slim reinigt gründlich auf allen Bodenarten – mit LichtStauberkennung und e zienter Filtration. Ab € 649,–. www.dyson.at

Kabellos saugen & wischen

Der Kobold VK7 Akku-Staubsauger von Vorwerk ist flexibel mit verschiedenen Aufsätzen und Düsen kombinierbar. So erledigt er bis zu 19 Reinigungsdisziplinen! Ab € 659,–. vorwerk.com

Einer für alles

Seine ultrafeinen Abrasivsto e hinterlassen keine Kratzspuren und reinigen u.a. Spülbecken, Kochfeld, Armaturen, Backofen, Fliesen ... Putzstein von UniSapon, um € 14,90 bei marktplatznatur.com

Küchenhelfer

Die Putzmitteltabs von oecolife werden in Wasser aufgelöst und sorgen für Sauberkeit mit dezentem Zitrusduft. Um € 3,99. Glasflasche für Küchenreiniger um € 6,95. oecolife.com

Nachhaltig waschen

Die Waschstreifen von Cleanly kommen ohne Dioxan, Duftsto e, Bleichmittel & Mikroplastik aus und sind zu 100 % wasserlöslich und biologisch abbaubar. Um € 8,90 für 32 Wäschgänge.

48 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
www.waschstreifen.eco
© Hersteller (11)
AB 25. MAI IM KINO © 2023 Disney

Die Luft ist endlich rein

Der alljährliche Frühjahrsputz steht ins Haus – und das ist nicht nur, aber auch für die Allergiegeplagten unter uns ein Thema. Im Experteninterview mit Uwe Berger, dem Leiter des österreichischen Pollenwarndienstes, konnten wir wertvolle Tipps zur effektiven Verbesserung des Raumklimas in Erfahrung bringen.

Tipi: Wie entwickeln sich Allergien generell in Österreich? Hat sich da in den letzten Jahren Entscheidendes verändert?

Uwe Berger: In Österreich ist rund ein Drittel der Bevölkerung Allergiker, und mit knapp 43 Prozent ist die Pollenallergie die häufigste Allergieform. Laut der Interessengemeinschaft Allergenvermeidung verdoppelt sich die Anzahl seit den 60er-Jahren alle zehn Jahre. Allergien sind weiters das ganze Jahr über präsent, denn neben den Pollen reagieren etliche Menschen auch allergisch auf Hausstaubmilben, Schimmelpilz oder auch Tierhaare, die ohnehin saisonunabhängig allergische Reaktionen verursachen können.

Wann genau beginnt die Saison für Pollenallergiker?

Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass die Pollensaison nur den Frühling betrifft. Pollen sind von Dezember bis September in der Luft zu finden. Somit wird die Pollenallergie bald zu einem ganzjährigen Problem. Abgesehen von den Jahreszeiten, beeinflussen Temperatur, Tageszeit, Luftfeuchtigkeit und Regen die Pollenzahl. Die für den Winter ungewöhnlich hohen Temperaturen bereiteten dieses Jahr den Allergikern in Österreich schon sehr früh Probleme. Die Klimaerwärmung birgt somit ein weiteres Problem.

Der Pollenwarndienst empfiehlt explizit den Einsatz von Luftreinigern, warum?

Diese filtern die Luft und können nicht nur Pollen, sondern auch Milbenkot, Haare, Staub und Bakterien aus der Luft entfernen. Wer Wert auf reine, saubere Raumluft legt, dem legen wir hocheffiziente Luftreiniger ans Herz, die mit intelligenten HEPA13-Filtern ausgestattet sind. Diese Luftreiniger filtern Partikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus, das bedeutet, Belastungen durch Allergene, Bakterien, Pollen und Schimmelsporen werden effektiv reduziert.

Gibt es eine besondere (Reinigungs-/ Staubsaug-)Maßnahme, um konkret den Pollen im Frühjahr zu begegnen? Durch die milden Winter beginnt der

Interview
50 | FRÜHLING 2023
©
(5) Leben und wir
PROMOTION;
Dyson

Pollenflug zum Leidwesen vieler um einiges früher als noch vor ein paar Jahren, deshalb sollte man rechtzeitig einen gründlichen Frühjahrsputz einplanen. Denn es ist ein Muss, das Eigenheim einmal im Jahr gründlich zu putzen und vor allem jenen Stellen Aufmerksamkeit zu widmen, die im Alltag oftmals übersehen werden. Dazu zählen zum Beispiel Küchenschrankoberflächen, Bücherregale, Stotiersammlungen, Schränke etc. Eine gründliche Komplettreinigung kann sich sehr positiv auf Allergiker auswirken. Als perfekte Helfer eignen sich hier Staubsauger mit guter Filtertechnologie – man möchte ja, dass der Staub im Sauger bleibt und Kleinstelemente nicht wieder hinausgeblasen werden. Hier gilt allerdings eine wichtige Regel: von oben nach unten putzen, denn schließlich fällt der Staub stets hinunter.

Falls die Kinder allergisch sind: Gibt es diesbezüglich putztechnische Besonderheiten? Was gilt es zu beachten?

Für das Kinderzimmer gelten die gleichen putztechnischen Voraussetzungen. Es empfiehlt sich, die Spielsachen regelmäßig abzusaugen und abzuwischen und wenn möglich Bausteine etc. regelmäßig im Geschirrspüler zu reinigen. Für Familien mit Kindern, die eine Milbenallergie haben empfiehlt sich auch, die Sto tiere über Nacht in der Tie ühltruhe zu lagern, durch diese Maßnahme werden Milbenpopulationen signifi kant verringert. Ein Luftreiniger bietet sich für Kinder während des Schlafens an, damit diese gut erholt aufwachen und auch so ihr Immunsystem unterstützen. Wir empfehlen Eltern, ihre Kinder auf Staubbelastungsquellen zu sensibilisieren und Haustiere nicht in die Kinderbetten zu lassen.

Weil wir von Haustieren sprechen: Worauf sollte man da ganz besonders achten?

Auch Tierhaare können Pollen und andere Allergene in Wohnräume tragen. Dyson hat in seiner Staubstudie herausgefunden, dass Tierhalter sich der nicht sichtbaren Auswirkungen ihrer pelzigen Freunde häufi g nicht bewusst sind.

Bei der Untersuchung von Reinigungsgewohnheiten auf der ganzen Welt stellte man fest, dass 50 % der Haustierbesitzer ihren Tieren erlauben, in ihren Betten zu schlafen. Doch nur 30 % der Tierhalter wissen, dass sich Pilzsporen, Bakterien sowie Hausstaubmilbenkot auf ihren Haustieren befi nden können. Es empfiehlt sich daher, hochwertige Staubsauger zu verwenden, um bei der Reinigung auch lose Hundehaare und mikroskopisch kleine Hautschuppen entfernen zu können. Außerdem ist regelmäßige Fellpfl ege bei den tierischen Mitbewohnern ein Muss.

staubmilbenkot auf ihren Haustieren befi nden können. Es empfiehlt sich daher, der gung auch lose Hundehaare

Danke für das aufschlussreiche Gespräch!

Der Dyson Purifier Cool Formaldehyde ist ein Luftreiniger, der mit intelligenten Sensoren und hoche zienten HEPA13-Filtern ausgestattet ist, die bis zu 99,95 % der Partikel mit einer Größe von 0,1 Mikron au angen – wie etwa Allergene, Bakterien, Pollen und Schimmelsporen. Die Dyson Air Multiplier-Technologie erzeugt einen Strom gereinigter Luft, der jede Ecke des Raums erreicht. Übrigens: Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) hat mehrere Dyson Luftreiniger getestet und im Jänner 2022 mit dem ECARF-Siegel zertifiziert. Neben ECARF empfiehlt übrigens auch der österreichische Pollenwarndienst die Luftreiniger von Dyson.

Der V15 Detect ist der leistungsstärkste und intelligenteste Staubsauger von Dyson. Er ist in der Lage, mikroskopisch kleinen Staub zu erkennen, zu entfernen, zu messen und zu zählen – für den Nachweis einer gründlichen Tiefenreinigung. Neben einer LaserStauberkennung, mit der kein noch so kleines Staubkorn unentdeckt bleibt, gibt einem die akustische Stauberfassung die Gewissheit, dass wirklich gründlich gereinigt wurde. Größe und Anzahl der Partikel werden erfasst und auf dem LCD-Bildschirm in Echtzeit wiedergegeben. Der Dyson V15 Detect ist mit der fortschrittlichen 5-Stufen-Filtertechnologie von Dyson ausgestattet, die 99,99 % der bis zu 0,3 Mikrometer kleinen Partikel au ängt, darunter auch Pollen, und so für sauberere Luft sorgt. Die Versiegelung des gesamten Geräts sorgt dafür, dass dessen Inhalt nicht zurück in die Wohnung gelangt.

Leben und wir
dyson.at

Wie sag ich’s meinem Kind: Evolution

Wie führt man Kinder in das Thema ein, wenn sie von Kreationismus überzeugt sind?

Yvonne Laminger: Die Frage, ob die Erde wie in der Bibel beschrieben durch einen Schöpfer entstanden ist, oder ob der These der Naturwissenschaften gefolgt wird, ist im Kleinkindalter vor allem vom familiären Glauben und von den familiären Werten abhängig. Die ersten außerfamiliären Informationen erhalten Kinder im institutionalisierten Kontext über den Kindergarten oder die Schule. Spätestens im Schulalter beginnen Kinder sich mit der Evolution zu beschäftigen. Dies geschieht über die eigene Entwicklungsgeschichte und die familiären Vorfahren bis hin zu den Urzeiten. Spätestens dann werden Kinder Fragen stellen und verschiedene Schöpfungstheorien kennenlernen. Grundsätzlich gilt auch hier, dass auf Fragen der Kinder ehrlich geantwortet werden soll und man als Erwachsener auch zugeben darf, dass man bestimmte Dinge selbst nicht so genau weiß. Als eher ungünstig würde es sich erweisen, Kindern Naturgesetzmäßigkeiten absichtlich zu verschweigen, denn dann wird auch die Eltern-Kind-Beziehung belastet. Hier kann man auch klar zwischen unterschiedlichen Sichtweisen trennen und dem Kind klarmachen, welchen Standpunkt man selbst vertritt und warum.

Soll man schon vor dem Schulalter auf das Thema Evolution eingehen, z.B. wenn Kinder für Dinosaurier schwärmen?

Normalerweise wird das Thema Evolution in der Schule behandelt, aber natürlich ist es sinnvoll, Kinder auch schon früher damit vertraut zu machen. Wichtig ist, dass das Interesse vom Kind ausgeht und das Thema verständlich und kindgerecht au ereitet wird. Wenn sich Kinder für Dinosaurier interessieren, ist das sicherlich ein guter Moment, auch auf Fragen in Richtung Evolution einzugehen. Für Mädchen und Burschen ist das eine gute Möglichkeit, die verschiedenen Evolutionswege kennenzulernen, die zur Entwicklung des Menschen geführt haben, und sie begreifen, dass die Evolution für das eigene Leben eine entscheidende Rolle gespielt hat.

Wie argumentiert man, wenn das Kind beispielsweise wegen des Religionsunterrichts unsicher ist? Hier ist es wichtig, immer das individuelle Entwicklungsalter des Kindes zu berücksichtigen. Gemeinsam kann man mit dem Kind zum Forscher werden und

Mag.a

ist klinische und Gesundheitspsychologin sowie Kinder-, Jugend- und Familienpsychologin.

PÄPSY, Gumpendorfer Str. 139/Top 1.04, 1060 Wien, www.paepsy.at

sich mit dem Thema auseinandersetzen. Dies ist möglich, indem Bücher angeschaut und gelesen oder kindgerechte Dokumentationen angesehen werden. Wichtig ist, dies gemeinsam mit dem Kind zu machen, um besser auf individuelle Fragen eingehen zu können.

Wie begrei ar ist für Kinder die menschliche Evolution? Verstehen sie es anhand von Tieren besser?

Grundsätzlich ist die Thematik relativ abstrakt für Kinder. Durch die Auseinandersetzung anhand konkreter Beispiele wird die Evolutionsgeschichte immer begrei arer. Hier sind Tiere oder Pflanzen, aber auch die Beschäftigung mit Bakterien eine gute Möglichkeit, Kinder adäquat in die menschliche Evolutionsgeschichte einzuführen. Dies kann in Alltagssituationen oder z.B. bei einem gemeinsamen Museumsbesuch passieren.

Können Kinder die enormen Zeitspannen verstehen, die mit Evolution verbunden sind?

Kinder bekommen etwa im Alter von drei bis vier Jahren erste Vorstellungen von Raum und Zeit. Zunächst können sie mit Begri en wie heute, morgen, gestern sowie den Wochentagen vertraut werden. Solche enormen Zeitspannen, die mit der Evolutionsgeschichte verbunden sind, können Kinder in der Regel erst im späten Schulalter begreifen. Aber natürlich gibt es Hilfsmittel wie Zahlenstrahle, Grafi ken und Bilder, auf denen verschiedene Epochen eingetragen werden können. Je anschaulicher das Thema für die Kinder au ereitet wird, desto eher können sie auch Zeitspannen begreifen.

52 | FRÜHLING 2023 Leben und wir
Schwierige Themen – kinderleicht gemacht. Oder so leicht wie möglich. Diesmal in der Tipi-Serie: Evolution. Wie man damit am besten umgeht, weiß Psychologin Yvonne Laminger.
VON MARKUS HÖLLER
Yvonne Laminger
Interview © Freepik (1), Privat (1)
© 2023 McDonald’s

Das Quetschi-Dilemma

Das Problem ist knifflig. Manchmal sind diese Dinge kleine Lebensretter, das nächste Mal Auslöser allergrößter Dramen. Was es diesmal wird? Weiß man vorher leider nicht. Ich nenne es: das Quetschi-Dilemma.

1. Das Quetschi

Fangen wir doch gleich mit dem Namensgeber meines Dilemmas an. Ohne genau zu wissen, was ich damit meine, beschleicht einige Mamas jetzt wahrscheinlich schon eine leise Vorahnung. Erinnert euch doch mal an das letzte Mal, als ihr eurem kleinen Schatz ein Quetschi in die Hand gedrückt habt … na? Genau! Aber halt, zuerst mal für alle Supermütter, die vielleicht gar nicht wissen, was ein „Quetschi“ ist. Die meisten Kinder, die nicht rein auf Basis von Biokarotten und KohlrabiSticks großgezogen werden, verstehen

darunter die kleinen Beutel mit Obstpüree, die man eben zusammenquetscht, damit oben das süße Zeug rauskommt.

Mehr als ein Mal haben die kleinen Dinger mir ein riesengroßes Drama erspart. Im Supermarkt, im Wartezimmer, auf der Kirchenbank während der Hochzeit der liebsten Kollegin – bevor die Situation zu eskalieren droht, schnell ein Quetschi in die Hand, und die nächsten fünf Minuten ist das Kind selig.

Das Dilemma daran? Ich sage nur: „Eeeerst in den Mund, dann drücken!“ Hätte ich für jedes Mal in meinem Leben, wo ich diesen Satz gesagt habe, 50 Cent bekommen, wäre ich heute Millionärin. Angekommen ist er trotzdem nie. Unweigerlich werden auf halbem Weg zum Mund beide Fäustchen freudig um das Quetschi gepresst, dass die Maracuja-Fontäne oben nur so explodiert. Kind voll, Mama voll,

Kirchenbank voll, Drama, weil abwischen, Drama, weil kein Quetschi mehr im Beutel ... ihr wisst, was ich meine.

2. Das Kinderwagerl

Viele Supermärkte bieten mittlerweile neben den normalen Einkaufswägen auch Miniaturversionen davon für Kinder an. Und versteht mich nicht falsch: Meine Kinder lieben es! Bereits auf der Hinfahrt ist das einzige Gesprächsthema, ob es dort, wo wir hinfahren, auch ein Kinderwagerl gibt. Was meine Kinder nicht wissen: Oft fahre ich absichtlich lieber zum einzigen Supermarkt in der Umgebung ohne solche Wagerl. Besonders, seit ich zwei von den Zwergen habe, bricht mir sonst mit dem Kinderwagerl regelmäßig der Schweiß aus. Abgesehen davon, dass der Kleinere sofort einen hysterischen Heulkrampf bekommt, weil er noch zu klein für so ein

54 | FRÜHLING 2023
Es gibt ein paar Kinderprodukte, für die ich eine glühende Hassliebe empfinde. Eigentlich wären sie dazu da, den Alltag mit den kleinen Despoten zu erleichtern. Zumindest bei uns haben sie aber leider oft genau den gegenteiligen Effekt.
VON SUSANNE HOLZER
Leben und wir
© Freepik

tolles Gefährt ist und stattdessen voll fad bei Mama im großen Einkaufswagen sitzen muss, beginnt bereits nach geschätzten 2,5 Metern der Spießrutenlauf mit dem stolzen Wagerlschieber.

Ich kann ihn noch so oft ermahnen, dass er damit aber brav sein muss – schwupps, schon düst er mit Vollgas mit seinem Racing-Wagerl durch die Obstabteilung, kracht abwechselnd gegen Salatkisten und Fersen von armen Miteinkäufern und nimmt johlend die Kurve in die Weinabteilung, in der die ersten Flaschen schon gefährlich wackeln.

Währenddessen versuche ich, dem entlaufenen Kind mit dem großen Einkaufswagen nachzurennen und dabei links und rechts wenigstens ein paar Dinge in den Wagen zu werfen, wegen denen ich eigentlich in den Supermarkt gekommen bin. Habe ich dann schimpfend wie ein Rohrspatz das große Kind erreicht, erklärt mir dieses, dass es jetzt sowieso kein Wagerl mehr haben will, und ich darf den Rest des Einkaufs lang versuchen, mit jeder Hand jeweils einen Wagen durch die Gänge zu bugsieren, während beide Kinder sich neben mir alles aus den Regalen greifen, was zu teuer, ungesund oder verboten ist.

3. Das Bällebad

Quasi der Walk of Shame der modernen Mutter. Erst denkt man sich: Ach schau, wie nett ist das denn? Ein gratis Bällebad direkt hier im Einkaufszentrum mit einer Bank daneben, auf die ich mich jetzt echt gern setzen würde! Zack, schon sind dem Kind die Schuhe ausgezogen, und es wird mit untertassengroßen Augen ins Bällebad entlassen.

Und tatsächlich: Ganz plötzlich ist alles so, wie man es sich gerade noch beim kräftezehrenden Lebensmitteleinkauf gewünscht hat. Die Kinder toben lachend und juchzend mit anderen durch das Bällebad, die bunten Kugeln wirbeln herum, man selber sitzt bestimmt schon fünf – nein zehn, jetzt werden es schon zwanzig!

– Minuten auf der Bank und tut einfach gar nichts, außer ab und zu ein Handyfoto von den süßen Kleinen zu machen. Manchmal kann das Leben mit Kind so einfach sein!

Wenn es nach einer halben Stunde jedoch schön langsam auf Mittag zugeht oder man eigentlich schnell noch in die Apotheke möchte, beginnt das Problem. Erste Warnung für das Kind: „Schatzi, noch fünf Minuten, und dann müssen wir fahren!“ Für die johlende Hupfdohle unter den bunten Bällen ist man komplett Luft. Fünf Minuten später: „Schatzi, jetzt müssen wir dann aber wirklich fahren, kommst du raus?“ Bestenfalls ignoriert einen das Kind weiter, schlimmstenfalls beginnt es bereits jetzt, sirenenmäßig zu heulen. Obwohl man eigentlich schon vor fünf Minuten beim Kinderarzt, der Schwiegermutter oder der Post sein wollte, lenkt man schnell ein – immerhin schauen jetzt schon alle anderen Mamas her. „Na gut, aber wirklich nur noch fünf Minuten!“

Selbstverständlich weigert sich das Kind auch nach weiteren fünf, zehn und auch fünfzehn Minuten vehement, das Bälleparadies jemals wieder zu verlassen. Und weil jetzt wirklich langsam der Hut brennt, lässt man als Mama auch noch den letzten Krümel Würde sausen, schwingt sich gemeinsam mit 3.000 quietschenden Kleinkindern in das viel zu kleine Bällebad und schleift sein brüllendes, hysterisch um sich schlagendes Kind vor den tadelnden Augen aller anderen Mütter (denen es in fünf Minuten genau gleich ergehen wird) aus dem Spaßparadies. Schweißgebadet packt man den tobenden Spross endlich in den Buggy und greift erleichtert in die Tasche – Gott sei Dank: noch ein Quetschi da …!

Susanne Holzer ist freie Autorin aus Salzburg. Gemeinsam mit Sybille Maier-Ginther schreibt sie im ehrlichen Mama-Blog und Buch „Hand aufs Herz“ darüber, wie das Leben mit Kind wirklich ist. Mehr von den beiden gibt’s auf www.facebook.com/handaufsherzblog.

#SpiderManAcrossTheSpiderverse AcrossTheSpiderverse.de is a registered Trademark of IMAX Corporation AB 1. JUNI NUR IM KINO

Mama & Baby

Ist das nach der Geburt normal? • MaBa, der Mama-Baby-Sozialraum • OMG, waren die süß! • Flott unterwegs • Nachhaltig nuckeln

Alltagshelfer

Der Evolve 3-in-1 High Chair aus der neuen Ergobaby Evolve Home Collection holt die ganze Familie an den Esstisch. Ob als Babyhochstuhl mit abnehmbarem Tabletteinsatz oder später umkonfiguriert zum praktischen Kleinkindstuhl – dank des einfachen und blitzschnellen Umbaus ist der Evolve 3-in-1 High Chair ein langjähriger Begleiter bei Tisch. Und damit nicht genug: Mit dem Lernturm-Zubehör wird er im Handumdrehen zu einem praktischen Lernturm für kleine Küchenhelfer und ist somit ein multifunktionales Must-have in jeder Küche. 3-in-1 Hochstuhl-Set um € 359,90. www.ergobaby.de

Nach dem Vorbild der Natur

Babys, die per Kaiserschnitt geboren werden, brauchen besonderen Schutz. Denn sie kommen nicht mit den mütterlichen Keimen im Geburtskanal in Berührung, die für den Au au der Darmflora wichtig sind. Beim Stillen wird die Darmflora durch die in der Muttermilch enthaltenen Prä- und Probiotika optimal gefördert. Wenn Stillen nicht möglich ist, kann die HiPP BIO COMBIOTIK® Folgemilch mit natürlichen Milchsäurekulturen den Au au einer ausgewogenen Darmflora unterstützen, wie eine Studie* zeigte – auch bei per Kaiserschnitt geborenen Babys. www.hipp.at

*Blanco-Rojo R et al. Front. Pediatr. 2022; 10: 906924. doi: 10.3389/fped.2022.906924

Schlaf gut!

Auch Supereltern brauchen manchmal Verstärkung beim abendlichen Ritual. SNOObie von Happiest Baby hilft mit 8 unterschiedlichen Nachtlichtfarben und 12 beruhigenden Klängen beim sanften Einschlafen. Die freundliche Wolke lässt Babys und Kleinkinder zur Ruhe kommen, mindert Ängste, fördert eine ruhige Atmung und sorgt für einfache Schlafroutinen. Um € 69,95. happiestbaby.eu

56 | FRÜHLING 2023
© Hersteller; PROMOTION: Ergobaby, HiPP, Happiest Baby, Childhome, MAM, Oliver Furniture, Windelbär

Statement-Tasche

Die Mommy Bag von Childhome ist mehr als nur eine Wickeltasche. Die extragroße Tasche mit StatementSchriftzug kommt bereits als Kliniktasche zum Einsatz. Viel Stauraum, wasserabweisendes Baumwollmischgewebe, Wickelaufl age und Isolierfach machen sie auch danach zur treuen Begleiterin bei sämtlichen Ausfl ügen und Kurzreisen mit der Familie. Erhältlich in 5 Farben um je € 119,– www.childhome.com

Gepflegt durch die Kugelzeit

Mit der Schwangerschaft wächst nicht nur neues Leben heran, sondern auch die Haut der künftigen Mama. Das Entspannende Schwangerschaftsöl von Naïf pflegt sie von Kopf bis Fuß – mit natürlichen Inhaltssto en wie Traubenkern- und Jojobaöl, blumigem Duft und völlig ohne Hormone, Mikroplastik, Alkohol, Mineralöle und Silikone. Um € 21,99. www.naifcare.com

Nachhaltige Innovation

Neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit: MAM Original Pure ist der erste klimaneutrale MAM-Schnuller. Schild und Knopf bestehen aus einem bio-erneuerbaren Material, das den CO2-Fußabdruck des Schnullers signifikant reduziert. Alle unvermeidbaren, verbleibenden Emissionen werden in Zusammenarbeit mit ClimatePartner durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Im 2er-Pack um € 7,99. www.mambaby.com

Treuer Begleiter

Skandinavisches Design, das mitwächst: Das Wood Mini+ von Oliver Furniture begleitet Kinder von der Geburt bis hin zum Alter von 9 Jahren, denn mit dem Umbauset Juniorbett kann es in fünf verschiedene Bettvarianten verwandelt werden. Praktische Funktionen wie höhenverstellbarer Lattenrost oder abnehmbare Gitterstäbe garantieren stets das perfekte Bett für die individuellen Bedürfnisse. Und ist das Kind dann mal aus dem Bett herausgewachsen, macht dieser auch als kleines Sofa oder gemütliches Tagesbett ordentlich was her. Wood Mini+ inkl. Umbauset Juniorbett um € 1.295,–, exkl. Umbauset um € 949,–. www.oliverfurniture.com

Spuckschutz

Wenn die ersten Zähnchen kommen, ist das große Sabbern angesagt, und Lätzchen werden zu unverzichtbaren Begleitern. Die Spucklätzchen von Windelbär haben einen fl exiblen Spuckfang, der sich perfekt an den Babyhals anschmiegt und Flüssigkeit verlässlich aufsaugt. Sie sind hitzedurchlässig und dank 100 % Biobaumwolle besonders hautfreundlich. Dank zwei Druckknopfpaaren sind sie in der Größe verstellbar und können von 0 bis 3 Jahren getragen werden. Im 4er-Set um € 24,50. www.windelbaer.com

FRÜHLING 2023 | 57
Mama & Baby

Ist das nach der Geburt normal?

Während der Schwangerschaft und bei der Geburt verändert sich der weibliche Körper und leistet dabei wahre Wunder. Doch welche körperlichen Veränderungen sind tatsächlich „normal“ und womit muss sich eine frischgebackene Mama abfinden?

Wir haben für euch die am häufigsten gestellten Fragen und Mythen gesammelt und sprechen über das Tabuthema Beckenboden!

Ein paar Tröpfchen Urin im Höschen beim Niesen und Lachen sind nach der Geburt völlig normal!

NEIN! Unkontrollierter Urinverlust ist ein deutliches Zeichen für eine Beckenbodenschwäche! Der Beckenboden wird während der Schwangerschaft und besonders bei der Geburt sehr strapaziert. Das bedeutet aber nicht, dass das Tröpfchen in der Hose normal ist – in keinem Schwangerschaftsstadium, auch nicht am Tag der Geburt oder ein Jahr später.

Dieses Problem nennt man Belastungsinkontinenz und zählt zu den häufigsten

Inkontinenzformen bei Frauen. Eine professionelle Betreuung ist hier der Schlüssel. So kann man Folgeschäden, zum Beispiel Senkungen der Organe des Beckens, entgegenwirken und die Lebensqualität zusätzlich wieder steigern. Das gilt übrigens nicht nur für Urin-, sondern auch für Wind- oder Stuhlverlust.

Beim Hinlegen und Aufstehen habe ich so einen komischen Spitzbauch, ist das normal?

NEIN! Bei der Geburt entfernen sich die senkrecht verlaufenden geraden Bauchmuskeln voneinander, und es entsteht eine sogenannte Rektusdiastase. Kommt es bei Bewegungen zu einem großen Druck im Bauchraum, bildet sich ein Spitzbauch. Das bedeutet, dass die geraden Bauchmuskeln auseinanderklaffen. Ist der Spalt zwei bis drei Finger breit oder breiter, spricht man von einer Rektusdiastase. Für einen gesunden und voll funktionsfähigen Körper ist es aber ein Muss, dass sich die Rektusdiastase wieder schließt. Auch hier ist ein gezieltes und beckenbodenschonendes Training die Lösung für das Problem.

58 | FRÜHLING 2023
&
Mama
Baby
© Michael Keplinger (3)

Meine Hebamme hat nach dem letzten Besuch im Wochenbett gesagt, dass meine Rektusdiastase bereits geschlossen und verheilt ist, geht das so schnell?

NEIN! Es ist physiologisch nicht möglich, dass sich eine Rektusdiastase in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes vollständig schließt und verheilt. Es ist von großer Bedeutung, in den ersten sechs Monaten bis zu einem Jahr darauf zu achten, dass keine Übungen gemacht werden, bei denen die geraden Bauchmuskeln auseinanderklaffen könnten. Ein No-Go sind die klassischen und viel bekannten Crunches! Bei dieser Übung werden nicht nur die Bauchmuskeln, sondern auch der Beckenboden überstrapaziert – sie sollte daher auch bei anderen Beckenbodenproblemen vermieden werden.

Schmerzen beim Sex nach der Geburt, muss ich damit jetzt leben?

NEIN! Schmerzen können durch Geburtsverletzungen, Narben oder einen verspannten Beckenboden entstehen. All diese Ursachen können sehr erfolgreich und gezielt behandelt werden. So hat man auch weiterhin viel Spaß mit dem Partner im Bett!

Stillen und Laufen, geht das?

Lieber nicht! Stillen hat durch die ausgeschütteten Hormone einen großen Einfluss auf deinen Beckenboden und somit auch auf die Entscheidung: Wann darf ich wieder zu laufen beginnen? Die Stillhormone machen den Beckenboden und die stabilisierenden Bänder weicher und daher auch verletzungsanfälliger. Eine Pilotstudie von 2009 zeigt, dass stillende Mamas eher von einer vorübergehenden Harninkontinenz betroffen sind als nicht-stillende Mütter. Bei der Studie werden zwei Hypothesen für die fehlende Beckenbodenspannung genannt: einerseits der geringere Östrogenspiegel, andererseits die Stillhaltung (Rundrücken). Die Untersuchung der Studie ergab zusätzlich: Das Risiko für eine Harninkontinenz nach der Geburt ist deutlich größer, wenn vor oder in der Schwangerschaft bereits ein unkontrollierter Harnverlust vorhanden war.

Muss ich mit meinen schmerzhaften Hämorrhoiden leben?

Die GastMagdalena Rechberger sind Physiotherapeutinnen und haben mit PelviQueens eine Onlineplattform rund um das Thema Beckenboden

instagram.com/pelviqueens

NEIN! Hämorrhoiden sind eigentlich ganz natürlich. Entsteht aber auf einer Afterseite viel Druck, kann das Blut auf der anderen Seite nicht mehr gut abfließen. Der venöse Abfluss ist behindert, und Gefäße beulen sich langsam weiter aus. Ganz wichtig: Pressen beim Stuhlgang sollte hier, aber auch bei gesunden Frauen, unbedingt vermieden werden. Durch gezieltes Training kommt es zu einer Entlastung des Gewebes. Der Blutfluss wird dadurch wieder normalisiert, und der Druck reduziert sich. Die kleinen Beulen gehen zurück. Sag „Tschüss, unangenehmes Gefühl“ mit einfachen korrigierenden Beckenbodenübungen.

Alle diese körperlichen Veränderungen nach einer Geburt treten bei sehr vielen frischgebackenen Mamas auf. Daher nicht vergessen: Du bist nicht alleine mit diesen Problemen!

Im Vordergrund steht nun also, dir und deinem Körper etwas Gutes zu tun und deine Mitte zu stärken, damit du dich wieder rundum wohlfühlst.

FRÜHLING 2023 | 59 Mama & Baby
» Das Tröpfchen in der Hose ist nicht normal – nicht in der Schwangerschaft, auch nicht am Tag der Geburt oder ein Jahr später. «

MaBa, der Mama-Baby-Sozialraum

Für viele Frauen ist der Alltag mit Kindern eine große Herausforderung. Vor allem, wenn man aus einem anderen Land hierherkommt, mit kulturellen und sprachlichen Hürden kämpft, wenn man im Bürokratiedschungel gefangen ist, der Zugang zum Arbeitsmarkt erschwert ist – und besonders, wenn man in finanzieller Not steckt. Der Mama-BabySozialraum ist unter solchen Umständen eine kleine Oase im 15. Bezirk. VON VERENA

In der Nobilegasse gibt es einen Ort, der nur für Frauen mit ihren Kindern reserviert ist: MaBa, kurz für Mama-Baby-Sozialraum. Die Zielgruppe von MaBa sind armutsbetroffene Frauen, viele von ihnen sind aus Syrien, Afghanistan oder Somalia geflüchtet. Die Einrichtung vom Diakonie Eine Welt Sozialdienst wurde offiziell im Frühling 2022 eröffnet und feiert am 24. März ihren ersten Geburtstag.

Ein guter Anlass, Einblicke in das Konzept von MaBa zu bekommen. „Frauen sind häufiger von Armut oder Ausgrenzung betroffen als Männer. Deshalb haben wir MaBa ins Leben gerufen“, erzählt Leiterin Teresa Bodner. „Die Einrichtung besteht aus drei Säulen: ein kleiner Laden mit günstigen Babyartikeln, ein offenes Wohnzimmer, und wir fördern Elternbil-

dung in Form von Workshops. Alles auf freiwilliger Basis und mit einem partizipativen Ansatz. Nicht wir geben vor, was hier passiert, sondern unsere Nutzerinnen bringen sich mit all ihren Ideen und Talenten ein.“ MaBa ist außerdem ein „Safe

Space“, wo sich die Frauen sicher fühlen können, wo sie unter sich sind und auch mal ihr Kopftuch ablegen können. Denn Männer haben keinen Zutritt (Buben nur bis 14 Jahre). Eine Kamera am Eingang „kontrolliert“ die Besucher.

www.diakonie.at/unsere-angebote-und-einrichtungen/maba-mama-baby-sozialraum

60 | FRÜHLING 2023
© Diakonie Eine Welt / Regina Hügli

Der Laden

Im hauseigenen Laden gibt es Milchpulver, Babykleidung, Windeln, Fläschchen und auch so manchen Artikel für die Mamas selbst, wie Kosmetik, Kleidung, Ohrringe. „Wir bekommen die Artikel von Kooperationspartnern und Sponsoren und können diese dann unseren Frauen zu einem sehr günstigen Preis anbieten. Die Einnahmen aus dem Laden fließen direkt wieder in unser Projekt. Gerade haben wir das deutsche Familienunternehmen BabyOne als Partner gewonnen, das uns sogar mit Kinderwägen und Autositzen unterstützt –zum Normalpreis für viele kaum leistbar“, strahlt Teresa. „Gerade Produkte des täglichen Bedarfs wie Feuchttücher und Windeln sind sehr teuer geworden. Doch jedes Kind braucht einen sauberen Po. Viele unserer Nutzerinnen (Anmerkung der Redaktion: Teresa spricht bewusst nicht von Klientinnen, da MaBa keine Beratungsstelle ist) können sich teilweise nicht einmal die Milch für ihre Säuglinge leisten. Das Milchpulver bzw. die Prenahrung ist immer am schnellsten weg.“ Deshalb wurden diese Produkte sogar reglementiert: Es gibt nur eine Packung pro Frau pro Woche. Denn

MaBa arbeitet partizipativ, kultursensibel und dolmetschgestützt. Egal, welches Thema die Frauen mitbringen, hier ist Raum dafür. Wer will, darf auch selbst aktiv werden und das Programm mitgestalten.

bei MaBa ist man davon abhängig, was gerade von den Sponsoren und Förderern reinkommt. Gerne werden auch Waren von Privatpersonen angenommen, sofern sie noch unbenutzt oder neuwertig sind. Wer hier vergünstigt einkaufen will, muss sich vorher eine Berechtigungskarte, eine MaBa-Karte, ausstellen lassen. Vorher werden die Einkommensverhältnisse abgeklärt, jedoch unabhängig vom Gehalt des Mannes. Alexandra Csar, MaBa-Gruppenleiterin und Partizipationsbeauftragte, erzählt: „Viele Frauen sind es nicht gewöhnt einzukaufen. In manchen Kulturkreisen machen ausschließlich Männer die Geschäfte.

Manche Kundinnen hatten anfangs sogar große Hemmungen, selbst mit Geld zu hantieren. Sie haben noch nie eingekauft. Durch unseren Laden lernen sie, was es bedeutet, sich selbst zu ermächtigen und selbstständiger zu werden. Einmal hat eine Frau beim Bezahlen einen hysterischen

14-jährigen Sohn geholt, der für sie bezahlt hat. Auch das erlebt man bei MaBa.“

Wenn das Geld knapp ist, kaufen die Frauen natürlich in erster Linie für ihre Kinder und Babys ein, selten bleibt etwas für sie selbst über. Doch im MaBa-Laden können sie sich hier und da auch etwas für sich selbst leisten. Auch das trägt zum Selbstbewusstsein und zur Stärkung des Frauseins bei.

Das o ene Wohnzimmer

Wer hier zum ersten Mal einen Schritt hineinmacht, spürt sofort eine zutiefst wohlwollende, respektvolle und o ene Atmosphäre, die MaBa ausmacht. Wir beobachten Frauen, die sich umarmen, sich gegenseitig die Babys schaukeln und bei der Ka eeküche wichtige Tipps über Kindererziehung und Behördenwege austauschen. „Es ist ein Raum, der nur den Frauen gehört, wo nichts vorgegeben ist. Die MaBa-Mitarbeiterinnen sind dazu da, ,den Raum zu halten‘, in dem alles au ommen kann.“ Auch schwere Themen wie Gewalt und Missbrauch können in einer Atmosphäre des absoluten Vertrauens ans Licht kommen. In solchen Fällen werden die Nutzerinnen an die DiakonieFrauenberatung, die sich im selben Haus befindet, weitergeleitet, wo sie fachgerechte Beratung bei Psychologinnen oder Juristinnen finden.

Bei MaBa will man einen vertrauensvollen Raum scha en, wo man einfach nur mal sein kann, ohne etwas leisten zu müssen, ohne einen Kurs besuchen zu müssen.

FRÜHLING 2023 | 61 Mama & Baby
» In jeder Frau stecken Talente und Fähigkeiten. Eine Mutter mit mehreren Kindern ist Expertin für Erziehung.
«
Teresa Bodner Einrichtungsleiterin
bei MaBa Alexandra Csar

Mama & Baby

sinnte tre en kann, Austausch und Vernetzung möglich ist und jeder Ideen einbringen kann. Leiterin Teresa erzählt: „Neulich haben wir ganz nebenbei beim Ka eemachen, als wir über Café au Lait geplaudert haben, erfahren, dass eine unserer Frauen im Iran Französisch studiert hat. Sie spricht außerdem etwas Deutsch und fließend Englisch. So ergeben sich dann Kurse, die wir bei uns anbieten. Jetzt gibt sie Französisch-Nachhilfe für größere Schulkids.“ Eine andere Frau, Homa aus Afghanistan, ist ehemalige Volksschullehrerin und hat Pädagogik studiert, musste ihre Ausbildung dann aber abbrechen, da sie verheiratet wurde. Jetzt bringt sich die Paschtunin bei MaBa ein und leitet einen Vorschulkurs, bei dem kleinere Kinder erste Schwungübungen, Zahlen und Buchstaben lernen. Allein das andere Alphabet muss erst einmal gelernt werden. Das Preschooling findet für alle Interessierten einmal die Woche statt. Auch Mütter, die etwas dazulernen wollen, sind willkommen.

Aktivitäten und Workshops

Bei MaBa wird ganz genau zugehört. Darauf sind die Mitarbeiterinnen spezialisiert. Sie hören sogar zwischen den Zeilen: was gerade ansteht, welche Themen bei ihren Frauen kursieren und was benötigt wird. Gerade stehen Verhütung, Partnerschaft,

Sexualität, Zyklus und der weibliche Körper stark im Vordergrund. „Es besteht reges Interesse und Nachfrage. Aus diesem Grund werden wir einen Workshop zu diesem Themengebiet anbieten. Eventuell in Kooperation mit dem Hebammenzentrum“, erzählt die Einrichtungsleiterin. Es gibt auch Workshops über das Gesundheitssystem, wie man Kindergeld anfordert oder praktische Sachen wie Schwimmkurse, Fahrradkurse, Deutsch-Konversation, Erziehungsfragen –je nachdem, was sich die Frauen wünschen. Doch auch Spaß und Leichtigkeit dürfen sein. Jeden Freitag bietet Esther, eine MaBa-Nutzerin, einen schwungvollen Latino-Tanzkurs an, bei dem viel gelacht wird. Auch gemeinsame Kochtre s finden regelmäßig statt, wie zum Beispiel selbstgemachte Dolmades – einfach köstlich, wenn die Frauen diese nach originalgetreuen Rezepten aus ihrem Heimatland produzieren. Wir hatten das Glück und ergatterten eine Kostprobe der noch warmen Weinblätter. „Alle Aktivitäten und Workshops sind auf freiwilliger Basis und kosten nichts“, berichtet die Leiterin. „Wir wollen anbieten, nichts aufzwingen. Denn in Wahrheit ist jede Frau Expertin für sich selbst und hat so viele Talente und Fähigkeiten. Wir wollen diese wieder aus ihnen herauslocken und sie dabei unterstützen, dass sie an sich glauben, ganz im Sinne von Female Empowerment.“

Auch zwischen den Frauen herrscht viel Hilfsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung. Sisterhood wird hier großgeschrieben. „Gib die Kleine mal her und geh du nur rüber in den Laden einkaufen oder nimm dir einen Tee“, hören wir eine Frau zur anderen sagen.

„Natürlich brauchen wir auch viele Helferleins. Unser System ist auf Freiwilligen aufgebaut. 90 % unserer freiwilligen Helfer sind ehemalige MaBa-Nutzerinnen, die sich nun selbst einbringen wollen. Sie sind dadurch auch Vorbilder für unsere Frauen“, berichtet Teresa. „Aber auch Leute aus der direkten Nachbarschaft haben von unserem Projekt erfahren und engagieren sich. Eine Dame aus dem angrenzenden Gemeindebau bringt jeden Mittwoch einen Kuchen vorbei. Einen andere ist pensionierte Pädagogin, sie kommt jeden Donnerstag und spielt mit den Kindern. Das ist großartig – doch eigentlich bräuchten wir fünf Omis!“

Auch finanziell ist es immer knapp. Die großen Förderungen vom Sozialministerium sind ausgelaufen. Dieses Jahr ist das Förderungssuchjahr, bei dem sich auch entscheidet, ob MaBa weiterhin in dieser Form bestehen kann. Teresa Bodner und ihr Team sind emsig dahinter, weitere Geldgeber und Sponsoren zu finden, damit MaBa noch viele weitere Geburtstage feiern kann.

MaBa – Der Mama-BabySozialraum, eine Einrichtung der Diakonie Eine Welt Sozialdienst Frauen sind häufiger von Armut und Ausgrenzung betroffen als Männer. Deshalb wurde der Mama-BabySozialraum ins Leben gerufen. MaBa arbeitet bedürfnisorientiert, kultursensibel und mehrsprachig und stärkt Frauen, Schwangere und Mütter mit Babys und Kleinkindern.

Nobilegasse 23, EG, 1150 Wien Mo, Di, Fr 9–12 Uhr, Mi+Do 14–17 Uhr

MaBa benötigt dringend Spenden, um weiterhin für seine Frauen da sein zu können.

Kontoverbindung:

Diakonie

Erste Bank

IBAN: AT07 2011 1800 8048 8500, BIC: GIBAATWWXXX

62 | FRÜHLING 2023 © Diakonie Eine Welt /
Eine Welt /
Regina Hügli (1), Diakonie
Heidrun Henke (1)
erzählt die Einrichtungsleiterin. Es gibt auch Workshops Alexandra Csar Gruppenleiterin bei MaBa

Da trank er noch Kakao – und nicht sein Lieblingsbier „Victoria Bitter“. Ob er mit Kängurus geboxt hat, wissen wir nicht; wohl aber kämpfte er als Maximus in der Arena.

OMG, waren die süß!

Keine Interviews, keine Auftritte und keine Dreharbeiten: Wir zeigen die Stars, als sie noch alle Zeit der Welt hatten. Aber wer ist nun wer? VON PETER ZIRBS

Sein Bekanntheitsgrad stieg schlagartig, als er in den Noughties in diversen Filmen des High School Musical mitspielte. 2007 gab er Link Larkin im Remake des Kultklassikers Hairspray

Er ist Film- und Rockstar zugleich – wenn auch Letzteres nur für marsianische 30 Sekunden. Sein Faible für extravagante Outfits hatte er offenbar bereits in jungen Jahren.

Heute gilt sie als Grande Dame des Soul, Blues und Funk, dabei war ihr Spitzname „Queen of Rock ’n’ Roll“. Außerdem war sie die Acid Queen im Rock-Musical „Tommy“. Ihr ist kein Fluss zu tief, kein Berg zu hoch.

Attention!

„Los, huldigt mir!“, scheint das kleine Mädel zu signalisieren. Und das hat à la longue auch geklappt. In ihren vielen Rollen hat sie sich aber nicht nur Friends gemacht.

Er mag es gerne mit viel Action, Feuer und Highspeed, aber dazwischen dürfen es auch mal Rom-Coms sein. Seine 46 Jahre sieht man ihm kaum an – so ein Lauser!

Hat sich tatsächlich kaum verändert: Sein Interesse an Musik zeigte sich schon früh, seine Stimme ist eine echte Granade –und wir sind uns sicher: Er wird fix nicht Locked Out of Heaven sein.

Mit großen Augen blickt sie ein bisserl müde in die Welt: Heute ist sie eine der Topverdienerinnen Hollywoods.

Ihr Name ist nicht Mrs. Lara Smith-Croft.

64 | FRÜHLING 2023
& Baby
Mama
(Russell Crowe) (Jared Leto) (Tina Turner) (Zac Efron) (Ryan Reynolds) (Angelina Jolie) (Jennifer Aniston)
©
(Bruno Mars)
PPS

Mit ihrer einzigartig soulig-jazzigen Stimme war sie einer der letzten echten Musikstars. Wäre sie öfter zur Rehab gegangen – dann würde sie vielleicht nicht zum 27 Club gehören. You are missed!

Mittlerweile kann sie wieder lachen - so wie damals auf diesem Bild. Sie hat die harte Disney-Schule des Popzirkus absolviert und spielte neben ihrer Musikkarriere viele Rollen.

(Selena Gomez)

Definitiv nicht kamerascheu: Als Kinderstar wurde sie bekannt und musste dann rebellieren, um sich wiederzufinden. Jetzt rockt sie die Charts wie Wrecking Ball.

Junger Charmeur

Seinem Lächeln und seinem tiefen Blick kann niemand widerstehen. Mit Ka ee wird er zum Superstar –ob als Edelgauner, Herzensbrecher oder Charakterdarsteller.

Er grinst, als wüsste er, dass einer seiner Songs mit 3,3 Milliarden Streams einmal den Spotify-Rekord brechen würde: Klingt nicht nur am Wochenende nach A-ha

Aus dem Buben hätte glatt auch ein Rock DJ werden können. Zu den Angels hat man ihn nicht immer zählen können – aber längst ist er Back for Good. We Feel you!

Ihr Name bedeutet übersetz „Birke“ – so wie der Baum. Vor ihrer Solokarriere mit genial eigenwilliger Musik war sie in einigen Punk- und Indie-Bands.

Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie in den 80er-Jahren durch engen Kontakt mit einem Außeriridischen. Früh schon schaute sie tief ins Glas – doch das ist längst vorbei.

FRÜHLING 2023 | 65
(The Weeknd) (Björk) (Miley Cyrus) (Amy Winehouse) (Drew Barrymore) (George Clooney) (Robbie Williams)

Flott unterwegs

Hier kommen die neuen Buggys und Kinderwagen um die Ecke: bequem, mit allerlei praktischen Features und schick – die perfekten Begleiter für Groß und Klein.

Leichtgängiges Multitalent Vom Kombi-Kinderwagen bis zum Buggy ist der Nuna TRIV next jahrelanger Begleiter. Bonus: Sein Design wurde mit dem German Design Award 2023 ausgezeichnet. Mit Sportsitz um € 699,95, Babywanne um € 239,95. nunababy.eu/de

Einer für alles

Kompakt, wendig, im Nu und einhändig auf Handgepäckgröße

zusammenzuklappen: Der Metro+ Deluxe von Ergobaby macht die täglichen Wege besonders komfortabel. Um € 399,–. www.ergobaby.de

Wächst mit Der superwendige All-in-One-Kinderwagen YOYO2 von Babyzen kann später zum Buggy umgebaut werden. Gestell um € 389,–, Liegewanne um € 260,–, Kinderwagentasche um € 80,–. www.babyzen.com

Überall dabei Stadtbummel oder Strandurlaub – der Buggy Graco Myavo macht jedes Abenteuer mit. Er lässt sich mit nur einem Handgri in Sekundenschnelle zusammenfalten und ist mit 5,8 kg ein echtes Leichtgewicht. Um € 159,95. gracobaby.eu

Travel Buddy Lässt sich einfach zusammenfalten und passt sogar als Handgepäck ins Flugzeug: Der kompakte Joolz Aer+ Buggy ist der ideale Begleiter auf kleinen und großen Reisen; sein Sto wurde aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Um € 449,–. www.joolz.com

Flugzeug: Der kompakte

Vielseitig

Von allem nur das Beste: Der Joie Mytrax Pro ist mit seinen schaumsto gefüllten, pannensicheren Reifen und dem Flex-Komfort-Sitz einfach superbequem und lässt sich auch mit Babywanne oder Babyschale kombinieren. Um € 349,95. de.joiebaby.com

66 | FRÜHLING 2023
& Baby
Mama © Hersteller

Mit MAM Pure verbindet der österreichische Schnullerexperte das Wohlbefinden von Babys mit nachhaltigem Umweltschutz. MAM-Market Manager Georg Ribarov weiß mehr über den ersten klimaneutralen Schnuller.

keine Rohsto e, um das Circular Polypropylen herzustellen, sondern schöpfen bestehende Prozesse e ektiv aus. Dabei ist das Material mehrfach au ereitbar und kann daher sehr gut recycelt werden.

Wichtig war uns bei der Umstellung, dass wir die Qualität, die man von unseren Produkten gewöhnt ist, erhalten: Die MAM Pure Schnuller sind genauso sicher, langlebig und temperaturbeständig, wie man es seit jeher von unseren Produkten gewöhnt ist.

Welche Produkte umfasst die MAM Pure Kollektion?

MAM Pure Kollektion

Die MAM Pure Schnuller sind klimaneutral. Was bedeutet das?

Georg Ribarov: Grundsätzlich geht es darum, ausgestoßenes CO2 zu reduzieren und zu kompensieren. Wir bei MAM setzen hier an der Wurzel an. Im ersten Schritt wurde ermittelt, wie viel CO2 die Produktion der MAM-Schnuller entlang der gesamten Wertschöpfungskette verursacht. Im zweiten Schritt haben wir versucht, diesen Ausstoß wo möglich zu minimieren. Eine Maßnahme war dabei die Umstellung des Materials von fossilem Polypropylen auf Circular Polypropylen. Was am Ende nicht eingespart werden konnte, wird im dritten Schritt durch die Investition in Klimaschutzprojekte kompensiert, um so ausgestoßenes CO2 andernorts wieder einzusparen.

Das bezieht sich selbstverständlich nicht nur auf die Schnuller, sondern auch auf die Verpackungen, die wir ebenfalls auf das bioerneuerbare Material umgestellt haben. Damit haben wir es gescha t, als Erste einen wirklich klimaneutralen Schnuller zu produzieren.

Welche Eigenschaften hat dieses bio-erneuerbare Material?

Circular Polypropylen ist eine spannende Alternative zum herkömmlichen Material. Es besteht aus unterschiedlichsten Nebenprodukten der Lebensmittelproduktion, die andernfalls ungenutzt blieben. Damit stehen sie nicht in Konkurrenz zu unseren Nahrungsmitteln, wie das bei manchen anderen BioMaterialien der Fall ist. Wir produzieren also

Der MAM Original Pure Schnuller ist sozusagen unser Klassiker in nachhaltig. Es gibt ihn wie gewohnt sowohl mit Naturkautschuk als auch mit Silikonsauger. Ebenso wurde bereits der MAM Start Pure auf das bio-abbaubare Material umgestellt. Auch er ist in beiden Saugervarianten erhältlich und vor allem für Neugeborene oder sehr kleine Babys geeignet, da er besonders leicht ist. Außerdem gibt es unseren leuchtenden Schnuller für die Nacht, den MAM Original Pure Night, schon als nachhaltige Variante.

Die umfassende Grundidee, den ersten klimaneutralen Schnuller herauszubringen, zeigt sich auch im Design. Mit der Planet Love Collection setzen wir auf matte, gedeckte Farben mit Naturmotiven.

Inwiefern unterscheiden sich die MAM Pure Schnuller von den herkömmlichen?

Die einzelnen Produkte verändern sich nur auf materieller Ebene. Form von Sauger und Schild bleiben gleich und zeichnen sich damit durch ihre bekannten, für die Babygesundheit wichtigen Eigenschaften aus. Die weichen und flexiblen Sauger machen die Schnuller besonders kieferfreundlich. Das schmetterlingsförmige Schild ist mit genügen Luftlöchern ausgestattet, sodass die Haut darunter nicht wund wird und auch die Sicherheit der Babys garantiert ist, sollte der Schnuller doch mal weiter in den Mund wandern.

Mag. Georg Ribarov leitet Marketing und Sales der österreichischen Babyartikelmarke MAM. www.mambaby.com

Unsere ersten klimaneutralen Schnuller. Für die Zukunft der Babys von Morgen.

In allen Größen erhältlich Original Pure Start Pure Original Pure Night leuchtetimDunkeln Natur Kautschuk BPA BPS free Skin Soft Silikon TM -77% CO2 Sterilisier Box
Interview
PROMOTION; © Claudia Molk (1), MAM Babyartikel (1)
Nachhaltig nuckeln

Mode & Pflege

Bunt, bequem & begeisternd

Perfect Match

Die Looks von mini & EVE lassen keine Zweifel, wer hier zusammengehört ... in diesem Fall Evelyn und ihre Familie. Die Wienerin schafft mit ihrem Label zeitlose Wohlfühlteile aus nachhaltigen Materialien wie GOTS-zertifizierter Biobaumwolle oder Tencel –fair produziert in Österreich. Was wir besonders lieben: die Taschen im Damenkleid „Mila“! Damenkleid „Mila“ um € 129,–, Kindershirt „Leo“ um € 49,–, Kinderkleid „Mia“ um € 79,–, Herrenshirt „Leon“ um € 79,–. miniundeve.com

Naturtalente

Sanfte Pflege für sensible Kinderhaut: Die Newcomer aus der RINGANA FRESH baby-Linie sind mit dem Naturkosmetik-Siegel COSMOS organic zertifiziert und beruhigen die Haut mit Wirksto en wie Hafer, Baumwolle und Hamamelis. Mildes Waschgel „body & hair wash“ um € 7,70, Crème für den Windelbereich „bum cream“ um € 10,90, Alternative zu Feuchttüchern „bum foam“ um € 9,90, „oil“ zur Pflege, Massage oder Reinigung um € 8,80. www.ringana.com

Einen Schritt voraus

Die superleichten Kinderschuhe von A enzahn sind die optimalen Begleiter für jedes Abenteuer – dank eigens entwickelter Sohle, dem Minimalschuhprinzip und der Rechts-Links-Unterscheidung. Mit der neuen Unterwasserwelt-Kollektion feiert A enzahn die Schönheit des Meeres und erinnert daran, wie schützenswert dieser Lebensraum ist. Nachhaltig: Die Obersto e vieler Modelle bestehen aus ECONYL®, einem regenerierten Nylon aus Abfallprodukten wie Fischernetzen und Sto resten. www.a enzahn.com

68 | FRÜHLING 2023
• Hau(p)tsache gut gepflegt • Aber bitte mit Farbe! © Hersteller (13); PROMOTION: LOWA, Affenzahn, RAUSCH
Einmal zum Mitnehmen!

Verfl ixt und zugedreht

gewinn! & mach mit

Für ausgeglichene Kop aut

Empfindliche Hauttypen leiden oft unter Rötungen, Juckreiz und Schuppen – Zeichen dafür, dass die Kop aut aus der Balance geraten ist. Die Herzsamen SENSITIVE-LINIE von RAUSCH stellt das natürliche Gleichgewicht der Kop aut wieder her, mildert Rötungen und Juckreiz, entspannt und spendet Feuchtigkeit. Shampoo um € 15,90, Spülung um € 14,90, Serum um € 19,90. www.rausch.ch

Wir verlosen 3 Herzsamen-Packages inkl. Shampoo, Spülung & Serum: gewinn@tipimagazin.at (Einsendeschluss: 31.5.2023).

Mit farbenfrohen Outfits und sommerlichen Prints versprüht die Jonas Nielsen Stockholm-Kollektion von Ernsting’s family gute Laune pur! Mit dabei: jede Menge Trendartikel – mal verspielt, mal cool, vom lässigen gemusterten Sweater über luftige Baumwoll-Leinen-Mix-Hemden bis hin zu Denimshorts und Jogpants. Die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten sind genauso vielfältig und bunt wie das Leben – und machen gehörig gute Laune!

gewinn! & mach mit

Wer hätte gedacht, dass das An- und Ausziehen eines Kinderschuhs so spielend leicht gehen kann? Das TURN-TO-TIGHTENSchnürsystem mit Drehverschluss macht den neuen FERROX GTX LO JUNIOR von LOWA im Handumdrehen einsatzbereit. Kindgerechter Leisten, gut gedämpfte LOWA-DynaPU®-Zwischensohle und ein unterstützender SUPPORT FRAME sorgen dafür, dass sich die kleinen Füße im Schuh (übrigens zu 100 % in Europa gefertigt!) pudelwohl fühlen. Und auch optisch kommt das multifunktionale Modell mit seinen coolen Digitalprints gut an. www.lowa.at

Zum 100-jährigen Jubiläum von LOWA verlosen wir einen Schuhgutschein in der Höhe von 120 Euro.* Mail an: gewinn@tipimagazin.at (Einsendeschluss: 31. Mai 2023).

*Der Gutschein kann ausschließlich im österreichischen Sportund Schuhfachhandel für LOWA-Schuhmodelle eingelöst werden, eine Händlerliste findet sich auf www.lowa.at

Good Vibrations!

Die neue Jonas Nielsen StockholmKollektion ist in den Größen 98 bis 164 exklusiv auf ernstings-family.at verfügbar.

© Ernsting‘s family Austria GmbH, Mozartstraße 11/1/3A, 4020 Linz; PROMOTION

Bunt, bequem & begeisternd

Was klingt wie der Beginn eines (Mode-) Märchens, hat sich so tatsächlich zugetragen. Nur dass besagte Mama nicht bis ans Lebensende in ihrem Kämmerchen weitergenäht, sondern ein eigenes Unternehmen gegründet hat! Sie nannte es BABAUBA und versendet unter ebendiesem Label mittlerweile Hunderttausende Pakete pro Jahr quer durch ganz Europa. Die bunten Stoffe und laufend neu designten, individuellen Muster der Kleidungsstücke begeistern Klein und Groß genauso wie die langlebige Qualität und die durchdachten Schnitte. Kein Märchen also, sondern eine echte Erfolgsgeschichte made in Austria, die wir mit Geschäftsführerin Antonia Stubenberg Revue passieren lassen. Wobei: Ein Ende des Märchens ist nicht in Sicht, denn das Team von BABAUBA hat noch viel vor!

Tipi: Erzähl uns doch vorab ein bisschen über deinen beruflichen Werdegang!

Antonia Stubenberg: Bereits von Kindesbeinen an waren mir Mode und Trends sehr wichtig, der Weg in die Modebranche erfolgte nach meinem BWL-Studium. 2005 startete ich meine berufliche Karriere als Trainee bei Peek & Cloppenburg in Österreich, wo ich in unterschiedlichen Bereichen viele Erfahrungen sammeln konnte. Zuletzt war ich bis Mitte 2017 als Geschäftsführerin des Onlineshops von Peek & Cloppenburg in Düsseldorf verantwortlich und wechselte im Juni 2020, nach einem Zwischenstep in der Porzellanmanufaktur Augarten, als Geschäftsführerin zu BABAUBA.

Wie kam es dazu, dass du Geschäftsführerin wurdest?

2020 haben die Gründerin Izabella und ich uns über einen der heutigen Gesellschafter kennengelernt. Das Konzept, die Ware und das Team hatten mich rasch überzeugt, und nach einigen Gesprächen war für beide Seiten klar, dass wir das Unternehmen gemeinsam weiterentwickeln und noch erfolgreicher und bekannter machen wollen.

Wofür steht BABAUBA?

Für allerhöchste Qualität made in Europe,

Umgang unserer Artikel hervorzuheben. Zusammengefasst: bunte Mode, die das Leben von Familien fröhlicher macht!

Wo und woraus werden eure Kleidungsstücke produziert, worauf legt ihr besonderen Wert?

Der größte Teil unserer Kleidung (Ausnah-

Baumwollqualität mit 5 % Elasthan gefertigt nation, die es ermöglicht, dass Farben und Form erhalten bleiben. Weiterer Pluspunkt: Man erspart sich das Bügeln! (lacht) Zudem ist unsere Ware für empfindliche Baby- und Kinderhaut geeignet, wächst mit und bietet angenehmen Tragekomfort. Besonders stolz sind wir auf unseren Kuschelfleece, von vielen als „das weichste und flau-

70 | FRÜHLING 2023
Einst wünschte sich eine Mama lebhafte Farb- und Musterkombinationen, um ihre kleine Tochter damit einzukleiden. Als sie jedoch weder offline noch online fand, wonach sie suchte, setzte sie sich selbst an die Nähmaschine …
Mode & Pflege Interview
© BABAUBA

schigste Material überhaupt“ bezeichnet. Unsere Produktpalette wurde inzwischen um Qualitäten wie Musselin, Softshell, Sweat u.a. erweitert, und da kommt sicher noch mehr … Wir sind sehr glücklich, in unseren Betrieben in Rumänien, Serbien und der Türkei verlässliche Partner gefunden zu haben, die ihr Handwerk verstehen und das notwendige Know-how besitzen, das über Generationen weitergegeben wurde. Anders als bei vielen Fashionunternehmen arbeiten wir mit kleinen Familienbetrieben zusammen, denen wir zu 100 % vertrauen können und die unsere Ansichten und Werte teilen – das war und ist uns unglaublich wichtig.

Ihr arbeitet regelmäßig mit Influencern zusammen, hattet im Vorjahr beispielsweise eine Kooperation mit Stardesignerin Marina Hoermanseder. Wie wichtig sind solche Kooperationen heutzutage? Sehr wichtig! Ich bin davon überzeugt, dass Kooperationen einem Unternehmen die Möglichkeit geben, seine Reichweite zu vergrößern und neue Zielgruppen zu erschließen. Die fabelhafte Gelegenheit, mit Marina zusammenzuarbeiten, haben wir mit größter Freude ergriffen, für beide Seiten war es ein „perfect match“. Wenn jemand so gut zu uns passt und unsere Werte teilt, zögern wir nicht, um gemeinsam etwas Tolles umzusetzen!

Du bist dreifache Mama. Wie schaffst du es, Familie und Beruf(ung) zu vereinbaren?

Ich bin sehr dankbar und glücklich über meine Situation: Meine Familie, allen voran mein Mann und meine Kinder, unterstützt mich in allen Themen und gibt mir stets Rückhalt. Dennoch sind sorgfältige Planung und bestmögliche Organisation notwendig:

Ohne meinen Kalender läuft nichts, hier befinden sich wichtige Meetings wie auch die nächste Kindergeburtstagsparty. Auch wenn nicht immer alles nach Plan läuft, darf man nicht verzweifeln – Improvisation ist alles! Wichtig ist, immer einen Plan B und eine positive, lösungsorientierte Einstellung in der Tasche zu haben.

Verrätst du uns abschließend, welche Wünsche du für die Zukunft hast?

Oh, wir haben viel vor! (lacht) Wir wollen noch viel mehr Familien begeistern, „first time moms“ ihren Einstieg mit unseren Produkten erleichtern und ihnen in ihrem oftmals stressigen Alltag durchdachte und fröhliche Mode und Accessoires bieten. Unser Anspruch ist es, einzigartige Designs zu liefern, in die sich unsere kleinen und großen Kunden verlieben und in deren Geschichten sie sich verlieren dürfen. Außerdem gibt es noch ganz viele wunderbare Personen und Unternehmen, mit denen wir gerne einmal zusammenarbeiten würden. All das machen wir, um die Welt ein Stück bunter und fröhlicher zu machen.

ist Geschäftsführerin von BABAUBA und dreifache Mutter. Unzählige Designs, limitierte Kollektionen und süße Mini-MeLooks des österreichischen Labels gibt’s auf BABAUBA.de

Mode & Pflege
Antonia Stubenberg

Kunterbunte Farbgefühle

Kinder lieben Farben, für viele kann es gar nicht bunt genug sein. Aktuell jedoch beobachtet man speziell in den sozialen Medien einen Trend zu gedeckten Farben wie Creme, Braun oder Greige, und genau diese Farbtöne breiten sich auch in Kinderzimmern, bei Spielsachen und Kindermode aus. Der aktuelle Hype um Naturfarben wird häufig damit argumentiert, dass die genannten Farbnuancen geschlechtsneutral sind. Genderstereotype beginnen nämlich häufig schon damit, dass bereits zur Geburt genderkonforme Geschenke gemacht werden, Babys dann in weiterer Folge aufgrund ihres Geschlechts unterschiedlich gekleidet und behandelt werden. Diese sozialen Einflüsse prägen Kinder früh und führen dazu, dass sie ab dem Kindergartenalter selbst Dinge und Farben Geschlechterstereotypen zuordnen. Wieso es wichtig ist, Kinder „bunt“ aufwachsen zu lassen, hat uns Psychologin Marlene Végerer erklärt.

Tipi: Was bedeuten Farben für Kinder?

Marlene Végerer: Kinder haben meist einen sehr intuitiven Zugang zu Farben, beobachten ihre Umwelt und die darin vorkommenden Farben sehr genau. Sie entdecken Lieblingsfarben und lernen dadurch sogar Sozialkompetenz, weil ja nicht jedem Kind dieselbe Farbe ge

Interview

Mag.ª Marlene Végerer

Klinische

gefühlsmäßig auf Farbtöne, sei es mit Sympathie oder Antipathie. Es ist also wenig überraschend, dass die Farben, mit denen wir uns umgeben und in die wir uns kleiden, direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden haben.

Erzähl uns gerne mehr über die Wirkung von Farben!

Kinder wählen an sich selbst die Farben, die sie brauchen – wenn man sie lässt.

haben auf Kinder oft eine wärmende, anregende Wirkung. Blautöne hingegen gelten als beruhigend und kühlend, Grün steht für Natur und Frische. Erdfarben und Brauntöne vermitteln Gemütlichkeit und Geborgenheit, mit der „rosa (Farb-)Brille“ werden positive Gefühle verstärkt. Wie Farben wahrgenommen werden, hängt jedoch sehr von der jeweiligen Wesensart des Kindes ab. Ein zurückhaltendes oder unruhiges, ein neugieriges, ein verträumtes oder ein sehr angespanntes Kind kann durchaus auf positive Weise stimuliert werden, indem die Farbpaletten geändert werden, denen es normalerweise ausgesetzt ist.

Wie sehen die „Farbpaletten“ bei Kindermode denn aktuell aus?

Nun ja, die Trennung in Rosa und Blau gibt es nach wie vor, auch in der Werbung findet man wenige Labels, die Mode und Produkte nicht geschlechterspezifisch, sondern einfach für alle Kinder anbieten. Bunte Kleidung ohne stereotype Botschaften ist aktuell noch Mangelware, klischeefreies Einkaufen kostet Zeit und Geld. Man muss aber dazusagen, dass Kindergarten- und Volksschulkinder dazu neigen, nicht auffallen, ja sogar gleich wie die anderen Kinder aussehen zu wollen, ihren Fokus sozusagen auf „dazugehören“ legen. Daher verwundert es nicht, dass bei Marktanalysen immer wieder festgestellt wird, dass Mädchen Rosatöne, Prinzessinnen und Einhörner lieben und Buben sich für Blautöne, Actionhelden und Abenteuer entscheiden.

Stichwort Kinderzimmer: Hier auf zurückhaltende Farben setzen oder farbenfreudig agieren?

Gerade weil Farben Einfluss auf die körperliche und seelische Befindlichkeit haben, sollte man den Aspekt der Farbwahl bei der Raumgestaltung nicht unterschätzen. Knallige, aufdringliche Farben können zu einer Reizüberflutung führen, speziell kleinere Kinder brauchen Raumfarben, die Geborgenheit und Ruhe vermitteln. Es gibt inzwischen verschiedenste, geschlechtsneutrale Farbschemata zur Auswahl – von einem Look ganz in Weiß würde ich jedoch abraten, denn Kinder benötigen Kontraste, um räumliches Denken zu erlernen. Pastelltöne beispielsweise sind wenig aufdringlich und als Grundfarbe für ein Kinderzimmer gut einsetzbar.

72 | FRÜHLING 2023
Mode & Pflege
Psychologin und Gesundheitspsychologin www.praxis-vegerer.at
© BABAUBA (1), Marlene Végerer (1)

Für Groß & Klein

Handgefertigt aus GOTS-zertifzierter Biobaumwolle und Naturkautschuk aus nachhaltiger Forstwirtschaft: Sneakers „Star Master“ von Novesta, für Erwachsene um € 65,–, für Kids um € 58,–.

Mina & Lola

Kutschkergasse 44, 1180 Wien mina-lola.com

It’s a jungle

Perlen, Quasten, Wackelaugen, Edelsteine, Chenillefäden ... In der großen Box stecken verschiedenste Materialien für stundenlangen Kreativspaß. Und auch Ideen werden gleich mitgeliefert. Kreativbox Dschungeltiere von Djeco um € 35,90.

Mädchen und Buben Servitengasse 4a, 1090 Wien www.fuernis.com

Guter Scooter

Einmal aufsteigen und ab geht’s – in einen wunderbaren Sommer voller Abenteuer, auch wenn der Motorroller nur am T-Shirt ist. Aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle von carlijnq um € 35,50.

bloempje

Burggasse 31, 1070 Wien www.bloempje.at

Einmal zum Mitnehmen!

Tipi könnt ihr euch auch in ausgewählten Geschäften holen –und dabei gleich die eine oder andere Neuheit mitnehmen

Anziehungskraft

Dank besonders starker Magnete lassen sich mit den Connetix Tiles einmalige 2-D- und 3-D-Bauwerke erscha en. Nebene ekt: Das Verständnis für Logik, Farben, Formen, Raum & Orientierung wird trainiert. Ab 3 Jahren, ab € 35,90.

1100 Kind Sissy-Löwinger-Weg 5/4, 1100 Wien www.1100kind.com

Blumenmädchen

Für Hochzeiten, Geburtstage, Familienfeste – oder einfach unbeschwerte Sommertage: luftiges Leinenkleid mit Blumenmuster von Abel & Lula (Gr. 74–128) ab € 89,95.

Pony & Kleid

Weihburggasse 22, 1010 Wien pony-und-kleid.com

Frühlingsgefühle

Mit 6 Holzstempeln, 3 Stempelfarben und 9 Ausklappbögen entstehen ganz eigene Naturlandschaften. Stempelset „Nature“ von Londji, geeignet ab 5 Jahren, um € 19,90.

Die wunderbare Spielkiste

Währinger Straße 138, 1180 Wien www.diewunderbarespielkiste.at

Cherry Time

Mit dem ist’s gut Kirschen essen: Das Sommerkleid von Fred’s World ist aus GOTSzertifizierter Biobaumwolle und macht jedes Abenteuer mit. Erhältlich in den Gr. 98–140 um € 39,90.

Mimi auch!

Marktplatz 15, 2380 Perchtoldsdorf www.mimiauch.at

Entzückt den Rücken Design und Ergonomie, vereint in einer Schultasche: Ergomaxx von Jeune Premier ist praktisch, leicht und funktionell. Erhältlich in unterschiedlichen Designs, z.B. „Cavalerie Florale“ mit Blumen & Pferden, um € 219,90.

Augenstern Kindermode

Q19, Grinzinger Straße 112, 1190 Wien www.augenstern-kindermode.com

FRÜHLING 2023 | 73 © Hersteller (9)
...

Haare waschen und Frisieren sind selten Highlights bei Kids. Bis zu einem gewissen Alter ist es daher sinnvoll, dass die Haarpflege von den Eltern übernommen, begleitet oder zumindest „überwacht“ wird.

Hau(p)tsache gut gepflegt

Unsere Haut ist die Verbindung zwischen innen und außen, schirmt uns vor Einflüssen und Empfindungen ab und setzt uns gleichzeitig mit ihnen in Verbindung. Gesunde (Kopf-)Haut ist wichtig, die richtige Pflege auch. VON ISABEL MÜLLER

Die Haut ist unser größtes Organ und neben der Sinneswahrnehmung auch für Schutz, Ausscheidung und Temperaturregulation sowie Atmung zuständig. Zarte Babyhaut ist nicht nur fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen, sondern auch besonders empfindlich. Das Fettgewebe der Unterhaut fehlt bei Neugeborenen, die Schweißdrüsen regulieren die Körpertemperatur noch nicht, die Talgdrüsen produzieren kein Fett, und es besteht große Sensibilität gegenüber Kälte und Hitze. Für Babys ist das beste „Reinigungsmittel“ tatsächlich einfach warmes Wasser. Ihre Haut benötigt anfangs keinerlei Badezusätze – diese trocknen die Haut meist nur aus. Bei Bedarf kann man ein paar Tropfen

Babyöl ins Wasser geben, nach dem Baden eventuell eine unparfümierte Babycreme verwenden. Generell sollte bei Baby- und Kinderpflegeprodukten vor allem in den Anfangsjahren darauf geachtet werden, dass diese so wenig Inhaltsstoffe wie möglich enthalten und vor allem frei von Weichmachern, ätherischen Ölen, Mineralöl sowie Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sind. So kann man die besten Bedingungen dafür schaffen, dass sich die Haut in der Phase der zellulären Entwicklung richtig bildet und idealerweise ein ganzes Leben lang stark bleibt.

Erkennen und bekämpfen

Unserer Kopfhaut setzen übrigens nicht nur Wind und Wetter zu, es gibt auch tierische Herausforderungen zu bewältigen. So bringt fast jedes Kind während Kindergarten- und Schulzeit irgendwann einmal Läuse mit nach Hause. Gleich vorweg: Die flinken Tierchen lieben Haare, ganz egal, ob frisch gewaschen oder leicht fettig. Läuse müssen also niemandem peinlich sein,

74 | FRÜHLING 2023 Mode & Pflege

denn ein Befall mit den unliebsamen Parasiten hat rein gar nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Die durchschnittliche Laus hat eine Lebenserwartung von ca. drei Wochen und kann in dieser Zeit bis zu 300 Eier legen. Letztere nennen sich im allgemeinen Sprachgebrauch „Nissen“. Läuse sind Blutsauger und brauchen alle paar Stunden Nahrung. Beim Biss in die Kop aut hinterlassen sie Speichel – dieser verursacht den lästigen Juckreiz, meist hinter den Ohren oder im Nacken. Wenn man mit Lauskamm und Spray oder Shampoo bewa net nah vor den betro enen Kinderköpfen steht, kann man die Lauseier sogar mit bloßem Auge gut erkennen. Die gute Nachricht: Kopfläuse sind ungefährlich. Die schlechte Nachricht: Sie übertragen sich leider schnell und wann immer sie die Möglichkeit dazu bekommen. Die Lösung: Am besten bei jeder Haarwäsche kurz kontrollieren, ob sich die findigen Blutsauger eingenistet haben und ihnen falls nötig sofort mit entsprechenden Präparaten den Kampf ansagen!

Ebenfalls zum Haareraufen sind Schuppen. „Klassische“ Kopfschuppen allerdings sind bei kleinen Kindern sehr selten, eher ist eine Erkrankung der Kop aut die Ursache dafür, dass sich die Kop aut schuppt. Die häufigsten Ursachen für schuppige Kopfhaut sind Kopfgneis, Milchschorf, Pilzinfektionen, Neurodermitis oder Schuppenflechte, Allergien oder – speziell in der Pubertät – eine übermäßige Talgproduktion. Milchschorf kennen viele frischgebackene Eltern, denn die entzündliche Erkrankung tritt meist ab dem dritten Lebensmonat auf. Viele Babys sind weinerlich und unruhig, da sich ihre Kop aut schuppt und dabei juckt.

Durch Kratzen kann sich die Kop aut zusätzlich entzünden, da dabei Bakterien in die aufgekratzten Stellen kommen können. Milchschorf kann (muss aber nicht!) ein Vorbote von Neurodermitis oder Allergien sein. Wenn Babys Schuppen haben, ist dies allerdings in den allermeisten Fällen der völlig harmlose sogenannte Kopfgneis. Dieser ähnelt zwar Milchschorf, ist aber gut zu behandeln. Bei Kopfgneis bilden sich fettige, weiche Schuppen durch übermäßige Talgproduktion, die aber normalerweise von selbst wieder abheilen.

Natürlich gute Haarpflege

Gesundes Haar beginnt mit gesunder Kopfhaut. Mit diesen drei Pflegelinien hat RAUSCH eine Antwort auf die häufigsten Kopfhautbeschwerden – und das sogar naturnah!

Gesundes Haar ist vor allem Kopf(haut)sache. Denn wenn die Kop aut nicht richtig gepflegt wird, drohen Schuppen, Spannungsgefühle, Rötungen, fettiges Haar oder Juckreiz.

Befreiend, beruhigend und beschützend – diese Worte beschreiben perfekt die Pflegelinien von RAUSCH, die garantieren, dass Kop aut und Haare genau das bekommen, was sie brauchen. Mit über 130 Jahren Erfahrung steht RAUSCH für nachhaltige, naturnahe und nachweislich wirksame Produkte.

Die Huflattich ANTI-SCHUPPEN-LINIE etwa reduziert unter anderem mit Huflattich- und Klettenwurzelextrakt und zugesetztem Piroctone Olamin gezielt trockene Schuppen auf der Kop aut, indem für die Entstehung verantwortliche Pilze abgetötet werden. Außerdem regulieren die Produkte die Kop aut, spenden Feuchtigkeit und mildern Rötungen sowie Juckreiz.

Sanfte Plege garantiert auch die Weidenrinden SPEZIAL-LINIE. Sie eignet sich mit dem natürlichen Alleskönner

Die Produkte von RAUSCH sind in österreichischen Apotheken, Drogerien und Reformhäusern oder online auf www.rausch.ch erhältlich.

Weidenrinde zur Bekämpfung von fettigen Schuppen, mildert Rötungen und Juckreiz und reguliert die Kop autfunktionen. Außerdem sorgt sie für natürlich-milden Schutz vor Kopflausbefall.

Mit präbiotischem Wirksto stellt die Herzsamen SENSITIVE-LINIE das natürliche Gleichgewicht der Kop aut wieder her. Besonders praktisch: Das neue Herzsamen SENSITIVE-SERUM beruhigt irritierte Kop aut sofort und mildert Rötungen und Juckreiz bereits ab der ersten Anwendung!

FRÜHLING 2023 | 75 Mode & Pflege
www.rausch.ch
© Unsplash (1), Freepik (1)
PROMOTION; © RAUSCH

Aber bitte mit Farbe!

Ihr habt genug von Braun, Beige und Grau? Dann haben wir was für euch: kunterbunte Gute-Laune-Bringer, mit denen endlich wieder Farbe in den Alltag kommt.

Sauer macht lustig

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus – oder T-Shirts ... Von Don’t Grow Up (Gr. 80–146), um € 31,– bei 1100kind.com

Wir wollen Meer Bobo Choses aus Spanien treibt’s immer gerne bunt. Diesmal mit dabei: All-over-Prints mit Fischen, Pelikanen, Krabben und Vögeln. T-Shirt um € 35,–, Kapuzensweatjacke um € 75,–, Jogginghose um € 59,– (2–13 J.). www.bobochoses.com

Bubble Trouble

Endlich gefunden: bunte Seifenblasen, die nicht zerplatzen! Leggings vom schwedischen Label Villervalla (Gr. 74–152) um € 21,95. www.villervalla.com

In voller Blüte

„Blumen sind das Lächeln der Erde“, heißt es. Dann ist hiermit ein Dauergrinser garantiert: Kleid mit Kragen und Pu ärmeln von Mini Rodini (Gr. 80–146) um € 96,–, www.minirodini.com

Da hamma den Salat! Süß und bunt wie ein Obstsalat: Babybody „Tutti Frutti“ aus GOTSzertifizierter Biobaumwolle von Molo (Gr. 56–92) um € 29,–. www.molo.de

Vielen Dank für die Blumen!

Wenn pinke Mohnblumen auf blaue Tulpen tre en, ist der Sommer nicht mehr weit: Babyshirt um € 24,90, Babykleid um € 29,90, beides aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle von Fred’s World (Gr. 56–98). bygreencotton.de

76 | FRÜHLING 2023 Mode & Pflege Style

Töröööö!

Benjamin Blümchen und Dumbo haben es längst bewiesen: Elefanten haben’s drauf – auch an den Füßen. Socken von DillySocks (0–9 J.) um € 8,90.

dillysocks.com

Sun, sun, sun

Inspiriert von den Farben des Himmels und der Sonne: Sneakers „Multico Sun“ aus chromfrei gegerbtem Leder von Veja (Gr. 22–35) ab € 99,–. www.veja-store.com

Flower Power

Die Sommerkollektion von Hundred Pieces katapultiert uns direkt zurück in die Seventies – nur mit Lyocell und Baumwolle statt Polyester. Jumpsuit (2–16 J.) ab € 95,–, Shorts (2–16 J.) ab € 65,– bei www.smallable.com

Hut drauf

Sollte der Kinderhut von Gap doch mal zu bunt sein: Man kann ihn umdrehen und auch einfarbig tragen. Erhältlich für 1–5 Jahre um € 23,99. www.gapstore.at

Macht Spaß!

Reima macht mit der kultigen finnischen Schuhdesignerin Minna Parikka gemeinsame Sache: knallige Sneakers (Gr. 28–38) um € 89,95. www.reima.com

Vitaminbombe

So schaut’s aus, wenn die Früchte nicht in den Cocktail, sondern aufs Gewand kommen: T-Shirt von Scotch & Soda aus Biobaumwolle im Zertifizierungsverfahren (4–16 J.) um € 39,95. www.scotch-soda.com

Ein inneres Blumenpflücken

Auf der Couch hüpfen, in die Wolken schaukeln, über Wiesen kugeln ... Ähnlich gute Laune verbreiten die süßen Blumen-Looks von NAME IT: Jumpsuit (Gr. 80–110) um € 14,99, Kleid (Gr. 116–152) um € 11,99. www.nameit.com

Sonnige Vibes

Fröhliche Looks von Jonas Nielsen Stockholm in den Größen 92–164: Regenjacke um € 29,99, rosa Blusentop um € 15,99, rosa Hose um € 19,99; Streifenshirt um € 9,99, Denimlatzshorts um € 25,99; Top mit buntem Print um € 15,99, Cargohose um € 19,99; rosa Kleid um € 25,99; Sweatshirt & Jogginghose um je € 19,99; grünes Baumwollkleid um € 19,99, bei www.ernstings-family.at

FRÜHLING 2023 | 77
© Hersteller

Essen und Gesundheit

The Simple Beautified • Ein Mittel dagegen • „Schatz, was gibt’s zum Essen?“

• Das Recht auf Wohlbefi nden • Essen unterwegs

Wer ernten will, muss säen

Eierkartons als Anzuchtbeete, Pflanzbeutel für Erdbeeren, Bewässerungsanlagen aus Plastikflaschen oder richtig Kompostieren ... Allerlei Inspirationen für Nachwuchsgärtnerinnen und Naturliebhaber liefert Kleine grüne Daumen – ein liebevoll illustriertes Mitmachbuch mit wissenswerten Fakten und Anleitungen, die Lust machen, sich die Finger dreckig zu machen und die kleinen Wunder des Gartens ganz aus der Nähe zu erleben. Denn egal, ob im eigenen Garten, im Hof oder auf dem Balkon: Spaß am Gärtnern ist selbst auf kleinstem Raum möglich! Von Claire Philip & Aitch (Illu.), ab 6 Jahren. Erscheint am 27. April 2023 bei Kleine Gestalten um € 17,40.

Mit Schale essen

Für die Jause zwischendurch ebenso gut geeignet wie für die ersten Essversuche: Die Snackschalen von Oyoy kommen im fruchtigen Doppelpack – Zitrone & Birne, Ananas & Apfel, Kirsche & Erdbeere – und bestehen aus lebensmittelechtem, pflegeleichtem Silikon. Passend dazu: das Tischset in Form von Bananen. Snack Bowl, 2er-Pack um € 16,95, Tischset um € 20,95. www.oyoylivingdesign.com

Purer Fruchtgenuss

Als Snack zwischendurch, Topping oder Zutat für Porridge, Müsli, Smoothie und Co.: Die schonend gefriergetrockneten Bio-Himbeeren, Bio-Heidelbeeren und Bio-Erdbeerscheiben sowie luftgetrockneten BioSuperfruits von Landgarten garantieren fruchtig-leichte Vitaminzufuhr –ganz ohne Zusatz von Zucker, Farb- und Konservierungssto en. Pure Bio Himbeeren, Pure Bio Heidelbeeren, Pure Bio Erdbeeren und Pure Bio Superfruits um je € 4,99. www.landgarten.at

78 | FRÜHLING 2023
©
(1); PROMOTION: INGEBORGWILMES,
Hersteller (11), Freepik
Landgarten

Gesundheit!

Jetzt gibt’s die Kinderärzte vom Podcast „handfussmund“ auch zum Lesen: Zugänglich, praktisch und fundiert gehen sie auf Fragen der Kindergesundheit ein – von der 1. Schwangerschaftswoche bis zum 12. Lebensjahr. High Five. Die fünf Säulen einer gesunden und glücklichen Kindheit von Dr. Florian Babor und Dr. Nibras Naami, erschienen bei dtv um € 24,70.

Natur pur

Minze, Salbei, Zitronenmelisse, Thymian, Spitzwegerich – das sind nur ein paar der Kräuter, die am Johannesberg im Kärntner Lavanttal wachsen. In höchster Bio-Qualität, handgepfl ückt, ohne Düngung oder den Einsatz von Maschinen werden daraus die INGEBORGWILMES Tees – natürliche Kräuterkraft zum Trinken, z.B. Minzerei, Stress weg & Relax um je € 24,90. www.ingeborgwilmes.at

Macht den Darm fit

Egal, zu welcher Jahreszeit: Warmes Porridge ist immer ein ideales Frühstück. Hier stecken präbiotische Ballaststo e aus Chicorée-Inulin, Topinambur, Chiasamen und Flohsamenschalen drin, die dabei helfen, die Darmflora zu regenerieren und die Verdauungsenzyme optimal zu unterstützen. Und schmecken tut’s auch! Präbiotisches Bio-Porridge Himbeer-Heidelbeer von Verival um € 5,99. www.verival.at

Essen und Gesundheit BEWIRB DICH: PROJUVENTUTE.BEWERBERPORTAL.AT SPENDENKONTO: IBAN: AT61 2040 4000 4040 4600
BRAUCHEN EIN ZUHAUSE! UND DAFÜR BRAUCHEN WIR DICH!
KINDER

The Simple Beautified

Heutzutage sind Küchengeräte unentbehrliche Werkzeuge in jedem gut ausgestatteten Haushalt und fungieren vielerorts sogar als Dekoration. Doch Utensilien wie Gewürzstreuer und Trinkflaschen ästhetisch und praktisch designen – geht das überhaupt?

Die Küche ist in vielen Haushalten der Lebensmittelpunkt: Hier wird Essen vor- und zubereitet, man kommt mit Familie und Freunden zusammen, tauscht sich aus und genießt. In modernen Wohnungen und Häusern verschmelzen aufgrund von offenen Raumstrukturen häufig Ess- und Wohnbereich, und somit ist anders als früher sichtbarer, was sich in diversen Kästchen oder auf Küchenflächen verbirgt. Neben Geschirr, Vorratsbehältern und Küchentextilien gilt es daher auch, Küchengeräte mit Bedacht auszuwählen. Immerhin stehen diese aus gutem Grund meist auf Anrichten oder in offenen Regalen, müssen sie doch schnell und unkompliziert einsetzbar sein. Die Familienväter und Freunde Patrick Fischer und Sebastian Fritz jedenfalls kamen bei der Suche nach dem perfekten Pfefferstreuer zu dem Schluss: „Küchenhelfer sollen nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern dabei auch gut aussehen!“

sind die Köpfe hinter dem österreichischen Erfolgsunternehmen LARS NYSØM. www.larsnysom.com

Tipi: Ihr habt gemeinsam studiert und nach eurem Abschluss 2017 euer Unternehmen LARS NYSØM gegründet. Wolltet ihr euch schon immer selbstständig machen?

Patrick: Sebastian und ich sind seit Studienzeiten gut befreundet. Nach dem Studium haben wir beide „klassische Karrieren“ verfolgt. Sebastian war selbstständiger Unternehmensberater und ich zuletzt für internationale M&A-Projekte zuständig. Wir haben seit Abschluss des Studiums immer wieder davon gesprochen, ein eigenes Unternehmen zu starten. Unsere gemeinsame Leidenschaft für minimalistisches Design hat letztlich die zündende Idee gebracht und war Anlass und Motivation dafür, LARS NYSØM zu gründen.

Wie sind aktuell die Rollen in eurem Unternehmen verteilt?

Sebastian: Momentan sind wir beide mit gewissen Schwerpunkten für alles im Unternehmen von Produktentwicklung bis hin zu Werbekampagnen verantwortlich. Wir sind jedoch gerade dabei, ein kleines, feines Team in Wien aufzubauen, das uns gezielt unterstützt und Schritt für Schritt einzelne Themenbereiche übernehmen wird, damit wir uns wieder mehr unserer echten Leidenschaft, der Produktentwicklung, widmen können.

Mit dem Trend „Scandinavian Simplicity“ assoziieren viele schlichtes, zeitloses Design und gedeckte Farbtöne. Auch bei euch deutet nicht nur der Firmenname auf Skandinavien hin … korrekt?

Patrick: Das stimmt. (schmunzelt) Eine große Inspirationsquelle ist für uns skandinavisches, aber auch minimalistisches Design aus anderen Ländern – beispielsweise Japan. Die Schönheit minimalistischen Designs liegt unseres Erachtens darin, dass es auf das Wesentliche reduziert ist. Nicht verschnörkelt, nicht pompös – sondern schlicht, unaufdringlich und gerade dadurch umso wirkungsvoller. Das gefällt uns persönlich sehr gut und ist für uns Inspirationsquelle im Kreationsprozess.

Woher nehmt ihr eure Inspirationen, und wie entscheidet ihr, was ihr in euer Sortiment aufnehmt?

Sebastian: Wir fokussieren uns auf Alltagsgegenstände, die wir einfach ein Stück schöner machen – und das wird auch weiterhin unser Fokus bleiben. Wir lassen uns dabei von unserem persönlichen Alltag inspirieren und versuchen, unser Sortiment sinnvoll zu erweitern, indem wir Produkte auswählen, bei denen wir Potenzial für die Umsetzung unserer Designphilosophie sehen.

Besonders erwähnenswert: Auch Nachhaltigkeit spielt bei euch eine große Rolle. Könnt ihr hierzu ein bisschen erzählen?

Patrick: Langlebigkeit und Wiederverwertbarkeit sind ein wichtiger Bestandteil unserer Markenphilosophie. Wir wollen

dazu beitragen, Einwegprodukte wie Papp-Kaffeebecher oder Supermarkt-Gewürzmühlen einzusparen bzw. zu ersetzen. Darüber hinaus verwenden wir bei unseren Produkten ausschließlich plastikfreie Verpackungen, um unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Da jedoch in jedem Produktionsprozess zwangsläufig Emissionen entstehen, unterstützen wir gemeinsam mit ClimatePartner Umweltprojekte, um diese zu kompensieren. Wir sind leider noch lange nicht perfekt und würden deshalb auch nicht behaupten, bereits ein 100 % nachhaltiges Unternehmen zu sein.

Renommierte Designpreise wie Red Dot Award oder German Design Award bestätigen eure Vision. Wie wichtig sind euch Auszeichnungen?

Sebastian: Für uns ist es eine große Ehre und Bestätigung, dass unsere Produkte mit renommierten Designpreisen ausgezeichnet wurden. Noch wichtiger ist uns jedoch das direkte Feedback von Kunden sowohl als Bestätigung als auch als Anlass und Motivation, unsere Produkte weiter zu verbessern bzw. unser Produktsortiment zu erweitern.

Ihr seid beide Väter und müsst wie viele Eltern Familie und Job unter einen Hut bringen. Was sind hierbei die Vor- und Nachteile einer eigenen Firma?

Patrick: Der Vorteil ist, dass wir sehr frei in der Einteilung sind, wann und von wo aus wir arbeiten. Der Nachteil ist, dass die Arbeit nie aufhört und es immer noch etwas zu tun gäbe. Egal, ob am Wochenende,

80 | FRÜHLING 2023
VON ISABEL MÜLLER
Essen und Gesundheit
Patrick Fischer & Sebastian Fritz
Interview

im Urlaub oder an Feiertagen. Unsere Familien sind uns extrem wichtig, weshalb wir versuchen, so viel Zeit wie möglich mit unseren Partnerinnen und Kindern zu verbringen. Wir haben uns daher dazu entschlossen, eine 4-Tage-Woche einzuführen und versuchen, am Freitag und am Wochenende nur das Allernotwendigste zu machen.

Wie hat sich eure Marke in den letzten Jahren verändert und (weiter)entwickelt?

Patrick: Unser Unternehmen hat sich von einem Nebenprojekt hin zu einem international agierenden Unternehmen entwickelt. Am Anfang haben wir viele Fehler gemacht, weil wir neben unseren „Brotberufen“ eine enorme Bandbreite an Themen, mit denen wir kaum bzw. keine Erfahrung hatten, abdecken mussten.

Sebastian: Stimmt, das war phasenweise hart, aber auch immens wichtig, weil wir dadurch wirklich alle Bereiche unseres Un-

ternehmens (von der Buchhaltung bis hin zu Online-Werbekampagnen) zumindest für eine bestimmte Zeit selbst bearbeitet haben. Dadurch fällt es uns jetzt leichter, Aufgaben, die wir an Teammitglieder übergeben oder outsourcen wollen, realistischer einschätzen zu können.

Hand aufs Herz: Kochen und Backen –für euch persönlich eher Entspannung, Stress oder tägliche Notwendigkeit?

Patrick: Meine Backkenntnisse beschränken sich auf Brötchen aufbacken (lacht), das ist also gar nicht mein Metier. Kochen hingegen liebe ich, und es ist oft ein entspannender Ausgleich. Gerade mit Kindern kann es jedoch auch etwas stressiger werden. Meine Tochter möchte natürlich bei jedem Schritt genau zusehen und mitmachen, was öfter mal zu grob versalzenen Gerichten oder zu dem ein oder anderen unfreiwillig „verlorenen“ Ei führt.

Sebastian: Ich koche auch sehr gerne

che ich stark gewürzte Gerichte wie Cur rys, wobei natürlich oft unsere Salz- und Pfeffermühlen zum Einsatz kommen. Meine Tochter steht dabei ebenfalls in ihrem Lernturm an meiner Seite und überwacht jeden einzelnen Schritt (schmunzelt) …

Angenommen, es gäbe einen Werbespot und ihr dürftet frei wählen: Wen würdet ihr darin gern mit euren Produkten sehen?

Sebastian & Patrick: Da sind wir uns einig: Mads Mikkelsen!

Was sind eure Pläne und Wünsche für LARS NYSØM?

Sebastian: Unser Plan ist es, unsere Produkte ab nächstem Jahr auch gezielt im stationären Handel anzubieten. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits, und wir freuen uns sehr darauf, unsere Produkte demnächst in ausgewählten Stores sichtbar und haptisch erlebbar zu machen!

FRÜHLING 2023 | 81 © LARS NYSØM
Gewürzmühlensets, Brotboxen, Käsemesser und (To-Go)Trinkbecher im zeitlos-schicken Skandi-Style gibt’s auf www.larsnysom.com

Familienglück hat auch viel mit Gesundheit zu tun. Für Eltern bedeutet das, oft weitreichende Entscheidungen zu treffen.

Ein Mittel dagegen

Seit dem 18. Jahrhundert begegnet man in Europa Infektionskrankheiten mittels Impfungen. Sie gelten als eine der größten Meilensteine der modernen Medizin. Aber was passiert dabei eigentlich im Körper? VON INEZ ARDELT

Impfungen gehören nachweislich zu den wirksamsten Maßnahmen der Medizin und schützen vor (tödlichen) Infektionskrankheiten. Das macht sie zu einer der größten Errungenschaften der modernen Medizin. Auf ihr Konto geht unter anderem die Ausrottung der Pocken, die weltweite Reduzierung der Kindersterblichkeitsrate und das Verhindern von Geburtsdefekten bzw. schweren Er-

krankungen im Mutterleib. Um weiterhin erfolgreich gegen Infektionskrankheiten vorgehen zu können, ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen gegen bestimmte Krankheitserreger geimpft sind. So weit, so global.

Aber wie funktioniert das Impfen im kleinen menschlichen Kosmos? Und was passiert dabei im Körper? „Mittels

Impfungen soll das Immunsystem zur Bildung einer spezifischen Immunantwort angeregt werden. Es werden dabei abgetötete oder abgeschwächte Erreger, sogenannte Antigene, verabreicht und vom Immunsystem erkannt. In weiterer Folge werden Antikörper gebildet sowie zelluläre Abwehrmechanismen in Gang gesetzt. Durch das entstehende immunologische Gedächtnis kann bei einem

82 | FRÜHLING 2023 Essen und Gesundheit
© Privat (1), Freepik (1), GSK (1)

Kontakt mit den ‚echten‘ Erregern (z.B. Wildvirus) eine Erkrankung verhindert werden“, erklärt die praktische Ärztin und Reisemedizinerin Christina Jamnig. Heutzutage werden zwar deutlich mehr Impfungen als noch vor 50 Jahren verabreicht, aber die Zahl der Antigene hat deutlich abgenommen. „Früher waren allein im alten Keuchhustenimpfsto ca. 3.000 Antigene enthalten. Moderne Impfungen sind hochgereinigt, und so enthalten heute alle Impfungen im Kleinkindalter insgesamt nur 150 Antigene“, schildert sie. Für das Immunsystem bedeute dies weniger Arbeit. Ein weiterer Unterschied zu den ersten Impfungen ist, dass es heute die Möglichkeit gibt, Kombinationsimpfungen durchzuführen (z.B. 6-fach-Impfung bei Säuglingen), sodass sich die Anzahl der benötigten Spritzen verringert.

Praktische Ärztin und Reisemedizinerin

www.dr-jamnig.at

Ein kleiner Pieks

„Die Wissenschaft ist eindeutig: Die Erde ist rund, der Himmel ist blau, und Impfungen funktionieren“, das postete die ehemalige US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton bereits 2015, als man bei Corona noch an eine mexikanische Biersorte dachte und nicht eine Pandemie danach benannt war. Damals kochte in den USA eine Impfdebatte hoch, nachdem es in Disneyland zu einem Masernausbruch gekommen war. Aber warum ist das Thema Impfen so kontrovers und erhitzt derart die Gemüter? Und das, obwohl die Wissenschaft es ganz mit Mrs. Clinton hält: Durch unzählige Studien ist belegt, dass die Wirksamkeit von Schutzimpfungen das Risiko von Nebenwirkungen bei weitem übersteigt. „Das liegt vor allem daran, dass viele Infektionskrankheiten ihren Schrecken verloren haben. Noch vor hunderten Jahren hätte jeder sich und seine Kinder gegen

Felix ist tapfer, weil Papa da ist.

Impfungen funktionieren“, das postete die ehemalige kanische Biersorte dachte und nicht eine Pandemie

Die Kinderhilfe-Häuser geben Familien schwer kranker Kinder ein kostenloses Zuhause auf Zeit. So können die kleinen Patienten stark sein. Denn Nähe hilft! Und deine Spende macht’s möglich: Auf kinderhilfe.at und in jedem McDonald’s Restaurant.

FRÜHLING 2023 | 83
Ronald McDonald Kinderhilfe Austria
RMCC_Kampagne2020_Hände_AZ_TIPIMagazin_175x117.indd 6 09.11.21 10:51

Geschichte der Impfung

Die Corona-Pandemie rückte das Thema Impfung stark in den Fokus, es begleitete uns medial auf Schritt und Tritt – bis hinein in die intimsten familiären Sphären. Die ersten Überlegungen zu Infektionskrankheiten und wie man diese bekämpft, gab es aber bereits vor mehreren Jahrtausenden.

Etwa 1.500 v. Chr. versuchte man in Indien, China sowie Zentralafrika den Bläscheninhalt leicht an Pocken Erkrankter auf Gesunde zu übertragen. Schon damals schien bekannt, dass manchmal eine bereits durchgemachte Infektionskrankheit vor einer erneuten Ansteckung schützen kann.

Als zu Beginn des 18. Jahrhunderts die Methode der Verabreichung von Pockenerregern auch Europa erreichte, zauderte Kaiserin Maria Theresia nicht lange. Sie machte die Impfung einem Großteil der Bevölkerung zugänglich, indem sie das sogenannte „Inokulationshaus“, quasi ein Vorreiter der Impfstraße, errichten ließ, wo sich jeder kostenlos impfen lassen konnte. Als 1800 eine Pockenepidemie ausbrach, kam es in Österreich erstmals zu Massenimpfungen.

Weil der englische Landarzt Edward Jenner 1796 den Inhalt einer KuhPockenblase über einen Schnitt im Oberarm auf einen Buben übertrug und diesen vor der Erkrankung schützte, wird das Impfen auch „Vakzination“ genannt und die Impfstoffe als „Vakzine“ bezeichnet. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort „vacca“ für Kuh ab.

Im 19. Jahrhundert wurden Impfstoffe für Diphterie und Milzbrand entwickelt. Außerdem wurde in der „Vorschrift zur Leitung und Ausübung der KuhpockenImpfung“ ein erstes Regelwerk für das Impfgeschehen niedergeschrieben. Darin enthalten waren medizinische, politische und organisatorische Maßnahmen.

Im 20. Jahrhundert machten Medizin und Forschung einen wahren Quantensprung. Noch in der ersten Hälfte des Jahrhunderts wurde in Österreich die Impfpflicht eingeführt. Seit 1980 sind die Pocken weltweit ausgerottet. Es wurden Impfstoffe gegen Tetanus, Keuchhusten, Gelbfieber, Grippe, Kinderlähmung, Masern, Mumps und Röteln entwickelt. Es folgten Vakzine gegen Hepatitis A+B, FSME, Windpocken, Meningokokken und Pneumokokken.

Elisabeth hatte im Alter von 11 Monaten eine bakterielle Meningitis sowie eine Sepsis – und wird ein Leben lang die Folgen spüren. Ihr sonniges Gemüt hat sie dennoch nicht verloren.

Pocken, Masern, Wundstarrkrampf, Kinderlähmung oder bakterielle Infektionen geschützt, wenn es eine Möglichkeit dazu gegeben hätte. Fast jeder kannte jemanden, der an Infektionen verstorben war oder mit Behinderungen nach Infektionen leben musste“, sagt die Tiroler Ärztin. Heute seien sehr viele Menschen geimpft, weswegen diese Erkrankungen – in Industrienationen, wohlgemerkt –nur noch selten vorkämen. Zusätzlich helfe die moderne Medizin mit Antibiotika und anderen immunologischen und intensivmedizinischen Methoden, viele Todesfälle zu verhindern. So schwinde das Bewusstsein für die Gefährlichkeit von gewissen Infektionen. „Stattdessen wächst aber die Angst vor Nebenwirkungen. Aus evidenzbasierter Sicht gibt es allerdings kaum einen Grund, der gegen eine Impfung spricht“, so Christina Jamnig. Und weiter: „In den meisten Fällen sind die zugelassenen Impfungen sehr gut verträglich. Es kann zu lokalen Impfreaktionen wie Schwellung, Rötung oder Schmerzen an der Einstichstelle, zu Fieber, Müdigkeit, Gelenkschmerzen oder Lymphknotenschwellung für ein bis drei Tage kommen. Diese Symptome sind als Auseinandersetzung des Immunsystems mit dem Impferreger zu werten und haben keinen Krankheitswert.“ Imp omplikationen, die über die üblichen Impfreaktionen hinausgehen (z.B. allergischer Schock, 1:1 Million) und einer ärztlichen Behandlung bedürfen, sind hingegen sehr selten.

Welt-Impfwoche

Jedes Jahr ruft die WHO die World Immunization Week aus, um daran zu erinnern, welche Bedeutung Impfungen für die Gesundheit haben. Von 24. bis 30. April sollen Bewusstsein und Au lärung für das Thema Impfen gescha en werden, denn obwohl laut WHO jährlich zwischen zwei und drei Millionen Todesfälle durch Impfungen vermieden werden, sterben noch immer jährlich mehr als eine Million Menschen an impfpräventablen Infektionen.

Dazu zählen auch MeningokokkenErkrankungen, die besonders Babys, Kleinkinder und Jugendliche betre en. Ausgelöst werden diese beispielsweise durch Meningokokken-Bakterien.

84 | FRÜHLING 2023 Essen und Gesundheit
© GSK (1)

Meningokokken-Erkrankungen sind zwar selten, allerdings können sie sehr rasch lebensbedrohlich werden. Die Symptome einer Meningitis (Hirnhautentzündung) sind zunächst unspezifi sch und erinnern an eine Grippe – steifer Nacken, hohes Fieber, Lichtsensibilität, Verwirrung, Kopfschmerzen, Erbrechen –, weswegen die Erkrankung oft nicht umgehend diagnostiziert werden kann. Eine schwerere Form der Meningokokken-Erkrankung ist die Sepsis (Blutvergiftung), die durch einen dunkelvioletten Hautausschlag und eine schnelle Schädigung des Blutkreislaufs und von Organen gekennzeichnet ist. Selbst bei bester medizinischer Versorgung im Spital versterben etwa 10 Prozent der Patienten; bei bis zu 20 Prozent der Überlebenden bleiben Folgen zurück, die sie ein Leben lang begleiten können. In schweren Fällen kann es zu Amputationen, Hörverlust, Hirnschädigungen oder großfl ächigen Vernarbungen kommen.

Jede Sekunde zählt

Dass bei einer Meningokokken-Erkrankung jede Sekunde zählt, mussten auch

Elisabeths ( Name geändert ) Eltern mit ihrer elf Monate alten Tochter erleben. Die Kleine hatte die ganze Nacht nicht geschlafen, litt unter Fieber und konnte nicht still liegen. Die Ärztinnen und Ärzte in der Notaufnahme vermuteten einen grippalen Infekt und schickten die Mutter mit ihrem kranken Kind wieder nach Hause – zwei Mal. Erst beim dritten Besuch im Spital, als Elisabeth am ganzen Körper bereits dunkle Hauteinblutungen hatte und nur noch fl ach atmete, stand der Verdacht einer Meningokokken-Sepsis im Raum. Plötzlich musste alles sehr schnell gehen, um Elisabeths Leben zu retten. Nach einigen Stunden bestätigte sich der Verdacht.

Elisabeth bekam in weiterer Folge Bluttransfusionen, musste aufgrund von Organversagen an die Dialyse und wurde über zwanzig Mal an ihrem rechten Bein operiert. Nach 85 Tagen konnten Elisabeths Eltern ihr Kind endlich nach Hause bringen. Elisabeth überlebte – mit schweren Folgeschäden: Sie muss noch immer über eine Sonde ernährt werden und kann nicht schlucken. Ihr Immunsystem ist geschwächt, und ihre Nebenniere

bleibt vermutlich dauerhaft geschädigt. Ob ihr vernarbtes Bein amputiert werden muss oder gerettet werden kann, ist noch unsicher.

Impfen schützt

Dass es verschiedene MeningokokkenErreger und daher unterschiedliche Schutzimpfungen gibt, wussten Elisabeths Eltern damals nicht. Das Baby war nur gegen eine der Erregergruppen geimpft. Es gibt verschiedene Impfungen gegen die fünf häufi gsten Meningokokken-Erregergruppen, die die meisten Krankheiten verursachen: A, B, C, W und Y. Die Impfung gegen die in westlichen Ländern häufi gste Gruppe B wird im österreichischen Impfplan möglichst früh ab dem vollendeten 2. Lebensmonat empfohlen. Eine Impfung gegen Meningokokken C ist ebenfalls möglich und wird für Kleinkinder früh im 13. Lebensmonat empfohlen. Die deutlich spätere Kombi-Impfung gegen ACWY wird vom vollendeten 10. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr empfohlen. Für einen bestmöglichen Schutz der Kinder können Eltern sich in der Kinderarztpraxis beraten lassen.

Kennst du schon Elisabeth?

Das kleine Mädchen erkrankte mit 11 Monaten an Meningokokken und wird ein Leben lang Folgen davontragen. Meningokokken- Erkrankungen sind zwar selten, können aber – wie bei Elisabeth –schnell lebensgefährlich werden.

Es gibt unterschiedliche Meningokokken-Gruppen, deswegen stehen auch verschiedene Schutzimpfungen zur Verfügung: die Meningokokken-CImpfung, die Meningokokken-B-Impfung und die Kombi-Impfung ACWY.

Babys haben das höchste Risiko, an Meningokokken zu erkranken. Impfungen sind zum Glück bereits ab dem vollendeten 2. Lebensmonat möglich. Eltern sollten sich daher frühzeitig beraten lassen.

Frage deine Kinderärztin bzw. deinen -arzt so bald wie möglich, ob dein Kind bereits bestmöglich geschützt ist.

FRÜHLING 2023 | 85 Essen und Gesundheit
www.meningokokken-erkankungen.at ANZEIGE NP-AT-MNX-ADVR-220005; 12/22
86 | FRÜHLING 2023 © Pexels (1) Essen und Gesundheit

„Schatz, was gibt’s zum Essen?“

Dass Gesundheit und Ernährung Hand in Hand gehen, ist heute Allgemeinwissen. Kein Wunder, dass auch der weltweite Umsatz von Nahrungsergänzungsmitteln inzwischen auf Hunderte Milliarden Dollar jährlich angewachsen ist. Ob diese wirken oder nicht vielleicht sogar schaden, wissen wir aufgrund widersprüchlicher Studien oft nicht, und im Einzelfall ist deren Effekt – ohne umfangreiche medizinische Begleitung – wohl unmöglich festzustellen. Eines wirkt jedoch mit Sicherheit: echte Lebensmittel, und die am besten selbst gekocht.

Volle Kontrolle

Supplements sind aufregend. Bunt. Und oft werden sie auch mit Bildern von schönen, gesunden und glücklichen Menschen beworben. Sie geben uns das Gefühl von Kontrolle über den eigenen Körper und in Folge über unsere Gesundheit: Den Warenkorb mit allen essenziellen Vitaminen und Mineralstoffen vollgepackt, und schon ist man auf dem Weg zum eisernen Immunsystem, zu schöner Haut und vollem, gesundem Haar. Das Problem daran: Es stimmt so nicht. (Anm.: Wir sprechen hier nicht von Supplements, die im Krankheitsfall verordnet werden, zum Beispiel bei degenerativen Augenkrankheiten).

Eine langweilige (?) Wahrheit

Wer sich auch nur laienhaft – so wie ich – mit den Mikroben im Darm beschäftigt, wird feststellen, dass die Dinge nicht so einfach sind. Ernährung ist ein komplexer, hochindividueller Vorgang. Selbst wenn zwei Personen das Gleiche essen, kann der Blutzuckerspiegel um bis das Zehnfache variieren. Auch Gemüse mit exakt derselben Nährstoffzusammensetzung können anders im Darm wirken, und Gemüse mit unterschiedlichen Nährstoffzusammensetzungen, die aber aus verwandten Pflanzenfamilien stammen, ebenso. Die Wirkung von Lebensmitteln lässt sich also nicht ausschließlich über Makro- und Mikronährstoffe erklären –und eben auch nicht die Wirkung von Supplements. Was soll man also tun?

Zurück an den Herd – und zwar wir alle

Wie viel Wert Fertigprodukte oder Essen

vom Lieferservice für unseren Körper haben, können wir leider nie wissen. Der einzige Weg, um so etwas wie Kontrolle über seine Nährstoffzufuhr zu haben, besteht also darin, echte Lebensmittel zu konsumieren und diese selbst zuzubereiten. Echte Lebensmittel sind nicht verarbeitete Produkte, die – wie der Autor Michael Pollan es treffend formulierte –auch „deine Oma (oder Uroma) schon als Essen erkannt hätte“. Der Zusatz „nicht verarbeitete Lebensmittel“ erklärt dann auch, warum es nicht dasselbe ist, Essen zu bestellen: Wir wissen nicht, welche Qualität die Lebensmittel haben, die Restaurants für ihre Speisen verwenden. Wir wissen auch nicht, wo Fertigprodukte zugefügt werden, was vielleicht sogar gänzlich ein Fertigprodukt ist und was dessen Inhaltsstoffe und Zusätze in unserem Körper machen. Wir essen somit Dinge, die wir eventuell nie selbst einkaufen oder in unserer eigenen Küche finden würden und die uns langfristig möglicherweise gar nicht guttun.

Nie mehr essen gehen – oder was? Essen gehen sollte aus diesem Grund ein spezieller Anlass sein, bei dem die soziale Komponente in den Vordergrund gerückt wird. Das gesellige Beisammensein beim Essen, der Austausch und die Freude haben auch hohen gesundheitlichen Wert und machen vielleicht das nicht so „gesunde“ Essen wieder wett. Und da Lebensmittel sich sowieso erst durch regelmäßige Einnahme in „gesund“ und „ungesund“ einteilen lassen, ist der gelegentliche Restaurantbesuch wohl auch gesundheitlich unbedenklich.

Die Verantwortung für die tägliche Ernährung und für die eigene Gesundheit an Unbekannt abzugeben, das möchte ich persönlich aber nicht. Und wer denkt, ich übertreibe, kann schon bei Hippokrates nachlesen: „Eure Nahrung sei eure Medizin, und Medizin eure Nahrung.“

Was esse ich da?

Heute lebe ich am Land. Ich kaufe mit meinen Kindern auf Bauernhöfen in der Umgebung ein, wo wir uns genau ansehen, woher unser Essen kommt. Wir laufen über die Äcker, streicheln die Tiere im Stall und unterhalten uns mit den

Produzenten. Dass das ein Privileg ist, ist mir bewusst. Aber auch als ich noch in der Stadt lebte, unterhielt ich mich schon mit den Marktfahrern und konnte so herausfinden, woher mein Essen kommt. Und selbst im Supermarkt ist es möglich, sich Inhaltsstoffe durchzulesen und zu Hause dann Produzenten zu recherchieren. Ja, das ist oft mühsam. Ja, das ist manchmal gar nicht so einfach. Und ja, das ist es wert.

Aber wann soll ich das tun?

Eine Familie mit Kindern zu versorgen, ist schön – und viel Arbeit. Zeit ist ein knappes Gut, und ich verstehe, wie bequem es da sein kann, sich ein Fertiggericht in der Mikrowelle aufzuwärmen oder sich in der U-Bahn-Station zu versorgen. Das ist auch ab und zu in Ordnung, aber auf Dauer macht dieses Verhalten dich und deine Familie krank. Es gilt also, sich Strategien zurechtzulegen, wie man auf selbst zubereitetes Essen zurückgreifen kann, auch wenn man gerade keine Zeit hat zu kochen. Zum Beispiel vorkochen und einfrieren, oder wenn der Platz in der Tiefkühltruhe nicht reicht, sich einfache Rezepte für unter der Woche zurechtlegen. Der Sonntag ist dafür ein guter Tag, und wenn alle mithelfen, kann „Meal Prep Sunday“ ein sehr netter Event werden.

Gut, aber … ich kann halt leider nicht kochen

Mit dem Kochen ist es ähnlich wie mit der Musik: Jeder Mensch hat ein Gefühl dafür, nur wurde es vielleicht bis jetzt noch nicht kultiviert. Kochen ist eine Fähigkeit, und (fast) jede Fähigkeit kann heutzutage über kostenlose YouTube-Tutorials gelernt werden. Wer altmodisch ist, wie ich, kauft sich vielleicht auch noch ein Buch. Oder zwei. Oder drei.

Kochen bildet die Basis für jegliche Gewichtsabnahme, jeden Muskelaufbau und den Erhalt der eigenen Gesundheit. Speisen zuzubereiten und diese mit seiner Familie zu teilen – das ist eines der schönsten Dinge, die man als Mensch tun kann. Und seine Kinder dabei mithelfen zu lassen und ihnen so auch noch die Möglichkeit zu bieten, eine Beziehung zu Lebensmitteln aufzubauen, ist unbezahlbar.

FRÜHLING 2023 | 87
Essen und Gesundheit
Warum wir alle zurück an den Herd gehören – und was das mit unserer Gesundheit zu tun hat. VON JONNY ROTH

Die Ernährungs-Checkliste meiner Familie –

ist Movement Trainer. Über Fitover40.at bietet er maßgeschneiderte, alltagstaugliche und perspektivische Bewegungskonzepte, die in der Auswahl der Übungen, Intensität und Volumen für JEDEN Körper, JEDEN Lebensstil und JEDE familiäre Situation skalierbar sind – UNABHÄNGIG davon, ob man gerne Sport macht oder nicht.

Einer meiner Freunde ernährt sich vegan. Ein anderer nur von Fleisch. Und ein weiterer fürchtet sich vor Bohnen. Und Sojasauce! Wirklich.

Sich im Dschungel der Ernährungstrends zu orientieren, ist schwer – und dann auch wieder nicht. Wenn man sich nämlich kurz vor den Spiegel stellt und lächelt, wird man feststellen, dass wir wenige Schneidezähne, aber viele Mahlzähne besitzen. Offensichtlich sind wir also keine Raubtiere, sondern Allesfresser mit einem Hang zu Pflanzen. Da wir aufgrund dieser Tatsache mit unterschiedlichstem Nahrungsangebot umgehen können, ist es natürlich Unfug, von einer „richtigen“ und einer „falschen“ Ernährungsweise zu sprechen. Einige Grundregeln (bewusst oder unbewusst) einzuhalten, hat sich in den Blauen Zonen dieser Welt, in denen Menschen häufig über hundert Jahre alt werden, dann aber doch bewährt.

1. Iss möglichst wenige hochverarbeitete Lebensmittel

Das sind Lebensmittel, die mehrere Verarbeitungsschritte durchlaufen haben und viele Zutaten und Zusatzstoffe enthalten. Dazu gehören Wurstwaren, Fleischprodukte, industrielle Backwaren, Trockensuppen, Softdrinks, Eiscreme, Süßigkeiten sowie Fertiggerichte wie Tiefkühlpizza. Diese Produkte werden oft mit Herzkrankheiten, Diabetes 2 und Übergewicht in Verbindung gebracht. Sie sind für deine Mikroben im Darm nicht förderlich, weil sie kaum Ballaststoffe und auch keine Nährstoffe enthalten, die deine „guten“ Bakterien im Darm füttern. Stattdessen enthalten sie oft viel Zucker, Süßstoffe und ungesunde Fette. Und obwohl es nicht notwendig ist, bestimmte Lebensmittel als „verboten“ zu betrachten, sollten sie selten bis nicht konsumiert und lieber durch schmackhaftere, nährstoffreichere und weniger verarbeitete Lebensmittel ersetzt werden.

2. Iss möglichst wenige hochverarbeitete Lebensmittel

Und nochmals, weil es so wichtig ist. Inzwischen sind viele Produkte aus dem Supermarkt hochverarbeitet, und einige gelten auch als potenziell gesundheits-

schädlich. Hier geht es nicht darum, lediglich dick zu werden, sondern darüber hinaus auch krank. Je stärker Lebensmittelprodukte verarbeitet sind, desto mehr Krankheiten können sie begünstigen. Zusatzstoffe können das Mikrobiom im Darm verändern, das Krebsrisiko erhöhen und Blutzucker und Entzündungswerte nach oben treiben. Das muss nicht so sein, kann aber. Und das möchte ich persönlich nicht an meiner Familie erproben.

3. Iss echte Lebensmittel Echte Lebensmittel sind alles, was auch deine Oma und Uroma als Lebensmittel

erkannt hätte: Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukte, Fleisch, Fisch. Finde dabei vor allem heraus, woher dein Essen kommt und wie es hergestellt wurde: Biogemüse hat einen höheren Mineralstoffgehalt als herkömmliches, das Fleisch von Bio-Weidetieren enthält mehr Omega-3-Fettsäuren als konventionelles, und Milchprodukte brauchen keine Zusatzstoffe. Am besten gehst du zu kleinen Produzenten – wenn dir das möglich ist –, die dir von der Herstellung ihrer Produkte erzählen können.

Iss nicht zu viel

Abgesehen von deinen Kindern sollte niemand in deiner Familie wie ein Kind essen. Das bezieht sich auf die Anzahl der Mahlzeiten, aber auch auf die Produkte, die Kinder meistens sehr großartig finden. Snacks zwischendurch, Süßigkeiten aus dem Schreibtisch oder Limonade trinken –das sollte in der Ernährung nicht alltäglich sein. In der Regel sind für erwachsene Menschen drei Mahlzeiten am Tag vollkommen ausreichend, und immer wieder mal eine davon auszulassen, ist der Gesundheit äußerst zuträglich. Nicht umsonst hat sich Kalorienreduktion in Form von Fasten quer durch fast alle Kulturen bewährt.

5. Iss hauptsächlich Pflanzen

Eine vegane Ernährung ist machbar, braucht aber einiges an Planung, um vollwertig zu sein. Tierisches Protein ist für den Körper gut verwertbar, aber vieles deutet darauf hin, dass zu viel davon uns (auch) nicht guttut. Ich persönlich esse Fleisch und Fisch, habe aber die Menge reduziert. Ich weiß immer, woher es kommt, was das Tier gefressen hat und wie die Tiere gelebt haben. Auch, wie sie gestorben sind. Trotzdem besteht der Großteil unseres Essens aus Pflanzen, weil wir uns damit körperlich wohler fühlen. Und auch weil ein hoher Fleischkonsum für diesen Planeten nicht tragbar ist – egal, ob Biofleisch oder nicht.

6. Die 80/20-Regel Bedeutet das also, dass meine Kinder nie Gummischlangen oder Überraschungseier essen dürfen? Natürlich nicht. Aber als Erwachsene geben wir den Kindern in allen Belangen des Lebens vor, was „normal“ ist und „eichen“ sie so für ihr späteres Leben. Einige wenige Produkte der Kategorie „ungesund“ findet man trotzdem auch bei uns. Das lässt sich nicht vermeiden, wenn man freie Kinder aufziehen möchte. Ausnahmen sind aber nicht die Regel, und das wird auch so kommuniziert. Zu achtzig Prozent ernähren wir uns also „gesund“, die restlichen zwanzig stärken vielleicht das Immunsystem, bewahren uns aber auf jeden Fall vor Orthorexie: der Angst vor ungesundem Essen.

88 | FRÜHLING 2023 Essen und Gesundheit
© Pexels (1), https://studiokoekart.com (1)
Erhältlich im Tiefkühlregal bei Noch mehr lustige Spiele & Rezeptideen findest du auf www.rebelmeat.com/tipi

Das Recht auf Wohlbefinden

Die Nutztierhaltung ist, so wie der Ackerbau, ein Grundpfeiler der menschlichen Zivilisation. Ohne diese wäre es nicht möglich, die mittlerweile mehr als acht Milliarden Menschen auf dem Planeten zu ernähren. Dennoch dürfen wir Menschen nicht vergessen, anderen Lebewesen mit Respekt und Dankbarkeit zu begegnen. VON MARKUS HÖLLER

schwierige Vorgabe: ganzjährige Schweine-Freilandhaltung. Schwierig deswegen, weil die Tiere beim Wühlen und Graben keinen Stein auf dem anderen lassen und geeignetes Gelände brauchen. Sie leben komplett im Freien, können bei Bedarf in ihre Ruhehütte zurück und haben mobile Beschattungselemente zur Verfügung. Das wirkt sich in erster Linie gut auf das Wohlbefi nden der Tiere aus, aber auch auf unser soziales Gewissen und letztlich auch auf die Qualität der Tierprodukte. Apropos Qualität: Auch bei Nutztieren gilt „Du bist, was du isst“. Daher bekommen alle Ja! Natürlich Tiere 100 % Bio-Futter aus Österreich.

Lückenloses Tierwohl

Obwohl schon vor Jahrzehnten mit dem Trend zu Bio ein Umdenken Richtung Qualität statt Quantität erfolgte, hat sich dieses lange Zeit in erster Linie auf Agrarprodukte bezogen. Erst seit wenigen Jahren ist bei den Konsumenten das Bewusstsein für Tierwohl angekommen. Massentierhaltung auf engstem Raum, tagelange Tiertransporte und weitere Grausamkeiten gegenüber Tieren gehören großteils der Vergangenheit an. Ja! Natürlich, Österreichs größte BioMarke, leistet bereits seit über 28 Jahren mit selbst auferlegten Haltebedingungen für Tiere einen wichtigen Beitrag zum Nutztierwohl. Schon im Jahr 1979 wurde vom britischen Farm Animal Welfare Council das Konzept der „fünf Freiheiten“ verö entlicht, das heute als Grundlage für die Anforderungen an Tierwohl gilt. Demzufolge haben Nutztiere das Recht auf Freiheit von: Hunger und Durst, haltungsbedingten Beschwerden, Verletzungen und Krankheiten, Angst und Stress sowie ds Recht auf normale Verhaltensmuster. Einer der wichtigsten Faktoren ist

dabei der sogenannte Freilauf. Jede Tierart hat hier unterschiedliche Bedürfnisse, jedoch sind ein freier Bewegungsradius und vor allem frische Luft für ein gutes Leben essenziell. Jedes Tier kann also selbst entscheiden, ob es lieber gerade auf der Weide oder Wiese sein möchte oder doch im Stall bleiben will.

Aufwand lohnt sich

Ein gutes Beispiel für diesen artgemäßen Umgang mit Nutztieren ist das einzigartige Ja! Natürlich-Tierwohl-Programm „Waldviertler Bio-Freilandschweine“. Die

Bio-Betriebe werden von drei unabhängigen Stellen jeweils einmal im Jahr kontrolliert. Zusätzlich werden mindestens einmal im Jahr die Schlachtbetriebe auf die Tierschutzrichtlinien hin geprüft und regelmäßig Produktuntersuchungen angesetzt. Damit wird gewährleistet, dass zum Beispiel der Verzicht auf den präventiven Einsatz von Antibiotika funktioniert. Damit nicht buchstäblich auf der letzten Meile alle Bemühungen für ein gutes Leben durch Stress zunichtegemacht werden, gibt es strenge Regeln für den Tiertransport. Grundsätzlich darf per Gesetz kein Tiertransport länger als 4,5 Stunden dauern, bei Ja! Natürlich wird aus Prinzip aber immer der nächstgelegene, geeignete Schlachthof angefahren. So wird gewährleistet, dass die Nutztiere von der Aufzucht bis zur Schlachtung das bestmögliche Leben haben – letztendlich auch zu unserem Wohl.

90 | FRÜHLING 2023 Essen und Gesundheit
PROMOTION ; © Ja! Natürlich
www.janatuerlich.at
Sauwohl fühlen sich die Tiere bei den Ja! Natürlich-Bauern. Strenge Richtlinien wie Freilauf, Bio-Futter und kurze Transportwege garantieren ein artgemäßes Leben für Nutztiere.

DAS BIO, AN DEM SO VIEL MEHR DRANHÄNGT

Wenn es den Tieren gut geht, schmeckt die Milch* am Besten! Darum sind höchste Tierwohlstandards bei unserer Bio-Heublumenmilch selbstverständlich. Unsere Kühe können sich das ganze Jahr, rund um die Uhr frei bewegen, sie fressen Bio-Gras, Kräuter, Heu und Bio-Getreide, und die Milch wird täglich frisch abgeholt, streng kontrolliert und schonend verarbeitet. Auch das kurze Mindesthaltbarkeitsdatum ist ein Zeichen für höchste Frische & Qualität – denn eine muss ja die Beste sein!

GUT FÜR UNSERE TIERE

365 Tage rund um die Uhr Freilauf

100% artgemäßes Bio-Futter aus Österreich

Regelmäßige und strenge Kontrollen

Verbot von Einsatz vorbeugender Antibiotika

Langfristige Partnerschaften zu unseren

Bio Landwirt:innen

UND DIE NATUR NATÜRLICH.

Mehr Infos hier

Gibt ,s nur bei:

janatuerlich.at
*Diese Milch geht über die EU-BIO-VO hinaus und erfüllt zusätzlich das Regulativ der ARGE Heumilch. Darüber hinaus besteht ein generelles Verbot der Anbindehaltung. Ja! Natürlich garantiert 365 Tage/24 Stunden Freilauf für alle Milchkühe. Die Milch wird täglich frisch abgeholt.

Essen unterwegs

Wandern,

radfahren oder einfach nur den nächstgelegenen Spielplatz unsicher machen – mit ordentlich Proviant macht der gemeinsame Familienausflug noch mehr Spaß.

Zucchini-Kichererbsen-Brot

ZUTATEN (für 1 Kastenform)

150 g Hirsemehl

70 g Hafermehl

20 g Leinsamenmehl

2 TL Backpulver

Salz

300 g Zucchini (gelbe und grüne)

400 g Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)

3 Eier (M)

50 ml Olivenöl

200 g körniger Frischkäse

6 EL geschälter Sesam

ZUBEREITUNG:

1. Den Backofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenform (32 x 20 cm) mit Backpapier auslegen.

2. Die trockenen Zutaten mit 2 TL Salz in eine Schüssel geben und vermischen.

Käselaugen

ZUTATEN (für 10 Stück )

1 Packung Trockenhefe

1 TL Ahornsirup (alternativ Honig)

460 g Dinkelmehl plus etwas Mehl zum Arbeiten

60 g weißer Maisgrieß

Salz

3 EL Olivenöl

Natronlauge (erhältlich in der Apotheke)

130 g Bergkäse (alternativ eine andere würzige Käsesorte)

ZUBEREITUNG:

1. Die Hefe mit dem Ahornsirup und 125 ml lauwarmem Wasser in eine kleine Schüssel geben und verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Danach 5 bis 10 Minuten ruhen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden.

2. Das Dinkelmehl mit Maisgrieß und 2 TL Salz in eine große Schüssel geben. Das

Olivenöl, die Hefemischung und 150 ml Wasser hinzufügen. Alle Zutaten mithilfe einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Dabei zuerst 4 Minuten auf niedriger Stufe, anschließend 2 Minuten auf höchster Stufe kneten. Den Teig in eine mit Mehl bestäubte Schüssel geben und mit einem Geschirrtuch bedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen.

3. Den Backofen auf 200° C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

4. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in 10 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Die Teigkugeln etwas plattdrücken und mit Natronlauge bestreichen. Die Brötchen 5 bis 10 Minuten ruhen lassen. Derweil den Käse reiben.

5. Die Brötchen mit Käse bestreuen und im heißen Ofen (Mitte) 20 bis 25 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Die Zucchini waschen und mithilfe einer Küchenreibe grob reiben. In eine Schale geben, mit 1 Prise Salz würzen und 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Zucchini gut auspressen und die Flüssigkeit entsorgen. Die Kichererbsen in ein Küchensieb abgießen, abspülen und abtropfen lassen.

4. Die Eier in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Das Olivenöl mit dem Frischkäse und den trockenen Zutaten hinzufügen und alles zu einem glatten Teig vermengen. Zum Schluss die geraspelte Zucchini hinzufügen.

Jessica Lerchenmüller:

Hungry for Adventures. Rezepte zum Wandern, Radfahren und Genießen im Grünen; Knesebeck, € 28,80

Wer sich wandernd

Richtung Gipfel aufmacht oder auf zwei Rädern das Panorama genießen will, braucht Energie. Ein stärkendes Frühstück am Morgen, Snacks für unterwegs, erfrischende Getränke und wohltuende Gerichte am Abend, die die Energiespeicher wieder au üllen – hier wird alles geboten, was das Outdoor-Herz begehrt. Die Autorin im Netz: vollmundig.org, Instagram @vollmundig_

92 | FRÜHLING 2023
Essen und Gesundheit © Jessica Lerchenmüller/Knesebeck Verlag (4)
Folge uns auf Instagram @tipimagazin Mehr Rezepte ...

5. Den Teig gleichmäßig in die vorbereitete Form geben und mit Sesam bestreuen. Anschließend im heißen Ofen (Mitte)

30 bis 35 Minuten goldbraun backen.

6. Nach dem Backen aus der Form lösen, auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

TIPP: Für unterwegs 4 bis 6 Scheiben

Zucchini-Kichererbsen-Brot mit 1 Portion Hummus, 50 g Kalamata-Oliven, 4 Minigurken in Scheiben geschnitten und 30 g Walnusskernen auf zwei Jausenboxen aufteilen.

Kürbisbrot

ZUTATEN (für 1 Brot )

1 kg Hokkaido-Kürbis

65 g Butter (alternativ Margarine)

60 g Kokosblütenzucker

2 Eier (M)

1 Tasse Espresso (kann durch Milch[alternative] ersetzt werden)

130 g griechisches Joghurt

130 g Buchweizenmehl

50 g gemahlene Kürbiskerne (alternativ ganze Kürbiskerne)

40 g gemahlene Mandeln

2 TL Backpulver

½ TL gemahlener Zimt Salz

3 EL Kürbiskerne

ZUBEREITUNG:

1. Den Backofen auf 190° C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech und eine Kastenform (23 x 12 cm) mit Backpapier auslegen.

2. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in 1 cm breite Spalten schneiden. Die Spalten auf das vorbereitete Backblech legen und in 30 bis 40 Minuten weich backen. Anschließend auskühlen lassen, die Schale abziehen und den Kürbis mithilfe eines Standmixers fein pürieren.

3. Die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen, mit dem Kokosblütenzucker und den Eiern in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine schaumig schlagen.

4. 300 g Kürbispüree, den Espresso und das griechische Joghurt hinzufügen und gut verrühren. Buchweizenmehl, gemahlene Kürbiskerne und Mandeln, Backpulver, Zimt und 1 Prise Salz hinzufügen und vermengen. Falls ganze Kürbiskerne verwendet werden, diese mithilfe eines Standmixers mahlen.

5. Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben, mit Kürbiskernen bestreuen und im heißen Ofen (Mitte) 40 Minuten backen, anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

TIPP: Zum Wandern das Kürbisbrot in Scheiben schneiden und gemeinsam mit Nüssen, Zartbitterschokolade und Apfelschnitzen in eine Jausenbox geben. Zum Radfahren das Kürbisbrot am besten in ein Bienenwachstuch, Butterbrotpapier oder einen wiederverwendbaren Zip-Beutel packen.

Der Osterhase steht auf Nachhaltigkeit!

Und passend fürs bunte Osternest gibts wieder viele limitierte Designs der gesunden Emil Glas-Trinkflasche.

Im Fachhandel und auf www.emil-die-flasche.de

Essen und Gesundheit

Freie Zeit

Saisonstart: Auf in die Freizeitparks! • Der Kreislauf des Lebens hautnah •

Film-Highlights • Dann ist ganz Linz

SCHÄXPIR • Schauen,

Spielen, Lesen,

Hören • Frühling? Spielend! • Basteltipp

Show für die ganze Familie

Spektakuläre Reitkunst, Akrobatik, Tanz und Musik: CAVALLUNA – Geheimnis der Ewigkeit verzaubert Jung und Alt. Mit 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanzensemble geht’s diesmal in die Weiten Mittelamerikas. Die Eingeborene Mamey und der Hirtenjunge Joaquim begeben sich beide –ohne von der Mission des jeweils anderen zu wissen – auf eine abenteuerliche Reise, um den magischen Stein der Ewigkeit an seinen Ursprungsort zurückzubringen. www.cavalluna.com

13. Mai 2023 Salzburg, Salzburgarena, 14 & 19:30 Uhr

14. Mai 2023 · Salzburg, Salzburgarena, 13 & 17:30 Uhr

20. Mai 2023 · Wien, Wiener Stadthalle D, 14 & 19:30 Uhr

21. Mai 2023 · Wien, Wiener Stadthalle D, 13 Uhr

27. Mai 2023 · Graz, Stadthalle Graz, 14 & 19:30 Uhr

28. Mai 2023 · Graz, Stadthalle Graz, 13 & 17:30 Uhr

Kreative Webkunst

Vier Stäbe, eine Hanfschnur und ganz viele Möglichkeiten. Zu einem Holzrahmen zusammengesteckt, können sich kleine Kreative damit nach Herzenslust austoben: Fundstücke aus der Natur wie Gräser, Blumen, Stöcke, Zapfen oder Moos sowie Wollreste, Perlen, Knöpfe und vieles mehr werden darin zu einem einzigartigen Kunstwerk. Und als klassischer Webrahmen kann er natürlich auch herhalten. Frame von Grapat, um € 25,40 bei www.babyrella.at

Baustellenheld

Letztes Jahr gewählt zum „Top 10 Spielzeug“: Der eindrucksvolle Radlader Volvo L260H ist das neueste Highlight in der Baufahrzeugwelt von BRUDER Spielwaren. Ausgestattet mit einem voll funktionsfähigen Ladearm, einer imposanten, kippbaren Schaufel und extragroßen

Profi lrädern, sorgt der Radlader für Spielspaß in Sandkiste und Kinderzimmer.

Geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

Um € 69,95.

www.bruder.de

94 | FRÜHLING 2023

Dem Ozean so nah

Ein Stückchen Ozean mitten im Herzen von Wien? Das gibt es tatsächlich, denn im Haus des Meeres kann man auf 11 Stockwerken von Haien und Rochen bis hin zu Krokodilen und Ä chen über 10.000 Tiere aus nächster Nähe beobachten. Neben dem 360-Grad-Hai-

fi schbecken, das die Schönheit der Malediven mit der Skyline der Wiener Innenstadt vereint, verzaubert momentan auch das zuckersüße Rattenkänguru-Baby die Besucher in der neuen Australien-Anlage.

Haus des Meeres, Fritz-Grünbaum-Platz 1, 1060 Wien www.haus-des-meeres.at

VIENNA SUMMER CAMPS 2023

Happy Birthday, woom!

Als Christian Bezdeka und Marcus Ihlenfeld auf der Suche nach dem perfekten Kinderfahrrad vor 10 Jahren das erste woom bike in einer Garage in Wien-Währing erfanden, war nicht absehbar, wohin die Reise gehen würde. Vom Geheimtipp zum Marktführer – dank niedrigem Gewicht, zeitlosem Design und auf die Bedürfnisse von Kindern angepasster Geometrie kommt an woom heute keiner mehr vorbei. Zum 10-jährigen Jubiläum gibt’s eine Special Edition der woom ORIGINAL-Serie – in schimmerndem „anniversary red“. www.woom.com

Juli und August 2023

Wien und Umgebung

FRÜHLING 2023 | 95 ©
(10);
Hersteller
Promotion: BRUDER, Haus des Meeres, CAVALLUNA
Die SommercampPlattform für Burschen und Mädchen von 6-16 Jahren.
Tennis by Turin Tennis Academy
Freie Zeit

Saisonstart: Auf in die Freizeitparks!

Der Frühling ist da, und mit ihm öffnen auch wieder die beliebten Freizeitparks in ganz Europa ihre Pforten. Wir haben die Infos zu den besten und beliebtesten Parks zusammengetragen – und als besonderes Schmankerl veranstalten wir auch noch ein tolles Gewinnspiel! VON MARKUS HÖLLER

Freizeitparks sind der ideale Ort, um gemeinsam mit der Familie einen Kurzurlaub – und sei es nur ein Tag – zu verbringen. Zahlreiche Attraktionen, Aktivitäten oder sogar komplette themenbasierte Parks, Fahrgeschäfte, Kulinarik und manchmal sogar erstklassige Hotels für längere Aufenthalte fi nden sich hier kompakt und perfekt auf Familien mit Kindern abgestimmt. Egal, ob man von früh bis spät plantschen will, den Adrenalinkick auf der Achterbahn sucht oder fantastisch gebastelte Attraktionen bestaunen will –in Österreich und Deutschland gibt es für jeden etwas.

Hier staunt man Bauklötze Oftmals gar nicht so unbedingt nur von den Kindern, sondern auch von den großen Kindern in der Haut von Erwachsenen favorisiert, sind die Themenparks rund um die legendären Bausteine von LEGO®. Günstig für uns in Bayern gelegen, ö net das LEGOLAND® Deutschland Resort am 25. März seine Pforten und hat mit einer bombastischen Überraschung aufzuwarten: Es gibt den komplett neuen elften Themenbereich LEGO MYTHICA. In dieser fantastischen Welt gibt es neben diversen mythischen Fabelwesen, zusammengesetzt aus insgesamt mehr als 1,5 Millionen LEGO Steinen, auch einige brandneue

LEGOLAND® DEUTSCHLAND RESORT Günzburg / Deutschland legoland.de

Fahrgeschäfte zu erkunden, darunter die Flügel-Achterbahn „MAXIMUS – Der Flug des Wächters“, die mit kurzzeitiger Kopfüber-Fahrt Nervenkitzel garantiert. Und

die „Fire & Ice Tower“ sorgen für echtes Freefall-Feeling. Selbstverständlich gibt es nach wie vor auch die „klassischen“ LEGO Welten, wo sich alles rund um Ritter, Pharaonen, Piraten und vieles mehr dreht. Die LEGOLAND Parade mit ausgesuchten Charakteren, das LEGO NINJAGO® Wochenende, themenbasierte Sommernächte und mehr sorgen die ganze Saison über für Abwechslung, in den im LEGO Stil gestalteten Themenunterkünfte im LEGOLAND Feriendorf kann man nach einem aufregenden Tag prima ausspannen. Ein Pirateninsel-Hotel, Burgen oder das NINJAGO Quartier bieten da für jeden Geschmack (und jedes Alter) etwas.

96 | FRÜHLING 2023
© LEGOLAND Deutschland Resort (3)
1. Playmobil®-FunPark, 2. Familypark, 3. Europa-Park Resort, 4. LEGOLAND® Deutschland Resort, 5. Ikuna Naturresort © Europa-Park (1), Familypark (1), LEGOLAND Deutschland Resort (1), PLAYMOBIL-FunPark (1), IKUNA-Naturresort (1) 1. 4. 5. 3.
Freie Zeit
2.

lung garantiert. Wem das nicht rasant genug ist: Der „Blue Fire Megacoaster“ sorgt bei 100 km/h für frischen Wind und große Augen! Apropos Wasser: Echtes, chilliges Urlaubsfeeling gibt es in der Wasserwelt Rulantica. Entspannter Badespaß und der exklusive Ruhe- und Saunabereich „Hyggedal“ für Ruhebedürftige hier, Abenteuer von früh bis spät in einer von zig Wasserrutschen oder dem Wellenbecken da. So fi nden die Kinder, aber auch Mama und Papa immer die richtige Erholung. Oder Aufregung.

Das Maß aller Dinge

Wenn man so will, das Nonplusultra unter den Freizeitparks im deutschsprachigen Raum. Er ist nach Disney Paris sogar der zweitgrößte in ganz Europa, auf einer Gesamtfläche von rund 950.000 m² nahe der deutsch-französischen Grenze werden in 15 Themenbereichen über 100 Fahrgeschäfte, sechs Hotels, ein Campingplatz, ein Tipi-Dorf und ein Kino betrieben. Wenn der Europa-Park am 25. März wieder seine Pforten ö net, dann ist das insgesamt schon die 48. Saison – also ein echter Klassiker

und Dauerbrenner, der schon mehrere Generationen an Kindern unvergessliche Erinnerungen beschert hat. Die liebevolle Gestaltung der Themenbereiche lädt zum Staunen, aber auch zum Lernen ein. Landestypische Architektur und Gastronomie einerseits und spektakuläre Attraktionen andererseits lassen Groß und Klein sprichwörtlich in Europa eintauchen: Bei einer romantischen Bootsfahrt mit „Josefi nas kaiserlicher Zauberreise“ im österreichischen Themenbereich geht es gemütlich zur Sache, auf der „Tiroler Wildwasserbahn“ ist eine kleine Abküh-

PLAYMOBIL-FunPark  Brandstätterstr. 2-10  90513 Zirndorf www.playmobil-funpark.de Der tierische Entdeckerspaß für die ganze Familie! Findet die virtuellen Tiere im FunPark und macht ein Selfie mit Panda, Tiger & Co.
©
(4)
/ Deutschland europapark.de Freie Zeit
Europa-Park
EUROPA-PARK RESORT Rust

DER LOKALMATADOR

Im sonnigen Burgenland, in der Nähe des Neusiedler Sees, liegt der größte Freizeitpark Österreichs: der 1968 als einfacher „Märchenpark“ gegründete Familypark in St. Margarethen. Über die Jahrzehnte immer weiter ausgebaut, umfasst das mittlerweile 145.000 m² große Areal über 30 Attraktionen und Fahrgeschäfte sowie

zahlreiche Spiel- und Kletteranlagen. Neu seit letztem Jahr: die Wildwasserbahn Biberburg. Mit dem Lift geht’s auf 17 Meter Höhe, von dort saust man in die Tiefe und landet in einem überdimensionalen Splash! Der älteste Freizeitpark Österreichs braucht sich somit auch im internationalen Vergleich nicht zu verstecken. Am 1. April ö nen sich die Tore,

und schon eine Woche später sorgen von 8. bis 10. April an drei Tagen der Osterhase höchstpersönlich, Maskottchen Filippo und die lustigen Stelzengeher für österliches Treiben im ganzen Park. Magische Momente mit einem Zauberer, süße Überraschungen und eine lustige Osterrallye mit tollen Preisen sorgen für einen aufregenden Saisonstart 2023!

DER SPIELZEUG-KLASSIKER

PLAYMOBIL ist in praktisch jedem Kinderzimmer präsent. Das beliebte Spielzeug aus Deutschland feiert nächstes Jahr sein 50-jähriges Bestehen, und dementsprechend ambitioniert geht man schon heuer ab 27. März im über 90.000 m² großen PLAYMOBIL-FunPark zur Sache – mit einer spannenden Neuheit. In Bayern nahe Nürnberg gelegen, gibt es in zahlreichen Erlebniswelten jede Menge zu erleben. Ritter, Dinos, Bauernhof, Piratenschi , Einhörner im Feenland – der Abwechslung in den Themenbereichen sind wie auch bei den PLAYMOBIL-Figuren selbst keine Grenzen gesetzt. Zusätzlich sorgen Wasserspielbereiche wie das Königreich der Meerjungfrauen für Abwechslung oder

einfach nur für grandiosen Matschspaß im angeschlossenen Sand-MatschBereich. Selbst bei Schlechtwetter gibt es genug zu tun: Das 5.000 m² große gläserne HOB-Center bietet eine riesige PLAYMOBIL-Spielstadt sowie Türme, Hängebrücken und Rutschen in einem aufregenden Indoor-Klettergarten. Ach ja,

die vorhin erwähnte Neuheit muss noch erklärt werden: Mit der neuen 3D-Fotosafari hält erstmalig ein virtuelles Feature Einzug in den FunPark, das gemeinsames Aktivsein, Spielspaß und Wissensvermittlung auf einzigartige Weise verbindet. In insgesamt sieben Bereichen des Parks sind geheime Hinweise auf die vierbeinigen oder gefiederten Stars der PLAYMOBIL-Spielwelt Wiltopia versteckt. Ist die jeweilige Station der Safari gefunden, braucht man nur noch ein Smartphone mit Internetempfang. Mittels QR-Codes lässt sich das jeweilige Tier dann direkt in die Kulisse der PLAYMOBIL-Themenwelt projizieren – perfekt für ein Selfie mit dem Lieblingstier am Piratenschi oder an anderen beliebten Orten des FunParks!

98 | FRÜHLING 2023
© Familypark (1), Familypark/Franke (1) FAMILYPARK St. Margarethen / Österreichfamilypark.at PLAYMOBIL®-FUNPARK Zirndorf / Deutschland playmobil-funpark.de © PLAYMOBIL-FunPark (5) Freie Zeit

NATUR PUR

Für besonders naturverbundene Familien und Stadtflüchtige hat das Ikuna Naturresort nahe dem oberösterreichischen Natternbach ab 31. März geö net. Auf einem 200.000 m2 großen Areal mit über 90 Spielstationen im Grünen, umgeben von Vögeln, Bienen und Insekten, können Besucher Natur hautnah erleben. Eine Top-Attraktion dabei ist der Hochseil-Klettergarten auf drei Kletterebenen mit 21 Podesten und 36 Kletterelementen sowie einer Abseilstation mit Blick über das gesamte Ikuna Naturresort plus einer integrierten Flying Fox mit über 90 Metern Länge. Ein 1.000 m² großer Indoor-Park

rundet die Erlebniswelt ab, wenn es draußen mal etwas unwirtlich ist. Besonders spannend sind die Übernachtungsmöglichkeiten: Entweder macht man es sich mit der Familie in einer der insgesamt 23 hochwertigen TipiSuiten mit 50 bis 120 m² in vier unterschiedlichen Kategorien gemütlich. Oder man genießt das Gefühl wie unter freiem Himmel in einer der 10 atemberaubenden Sternenhimmelchalets für Selbstversorger. Diese Kleinode bieten auf dreieinhalb Geschoßen eine komplette Ausstattung von Küchenzeile bis Privatterrasse – und das alles unter einem Glasdach!

Auf in den Frühling

Also, liebe Eltern, schnappt euch die Kinder, klemmt euch hinters Steuer oder nehmt Bus, Bahn oder Flieger – es gibt jede Menge zu erleben zwischen Baden-Württemberg und dem Burgenland! Nach so langer Zeit mit schwierigen Reisebedingungen kommt nun endlich wieder ein Frühling (und ein Sommer), wo man mit der ganzen Familie die schönsten Monate in vollen Zügen genießen kann!

Mit Tipi zum Europa-Park nach Rust

Wir verlosen gemeinsam mit dem Europa-Park einen fantastischen Aufenthalt für die ganze Familie im Wert von über 900 Euro!

Das kann sich sehen lassen: Der Europa-Park stellt exklusiv für Tipi-Familien einen aufregenden Aufenthalt im Wert von über 900 Euro zur Verfügung. Zwei Erwachsene und zwei Kinder übernachten zwei Nächte in einem der sechs themenbasierten Vierstern-SuperiorErlebnishotels im Park, dazu gibt es einen Tageseintritt für alle im Europa-Park sowie einen Tageseintritt für vier im spektakulären Rulantica Wasserpark!

Da heißt es schnell mitmachen, um mit etwas Glück einen unvergesslichen Kurzurlaub für die ganze Familie zu gewinnen. Ihr müsst nur folgende Gewinnspielfrage beantworten, und schon nehmt ihr teil:

Wie viele Attraktionen gibt es im Europa-Park zu bestaunen?

a) Genau 50

b) Knapp 70

c) Mehr als 100

Schickt die richtige Antwort an gewinn@tipimagazin.at –

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2023

mach mit

www.europapark.de
gewinn!
&
© IKUNA-Naturresort (3) IKUNA
Natternbach / Österreich ikuna.at
NATURRESORT

Der Kreislauf des Lebens hautnah

Man sagt Wien ja ein besonderes Naheverhältnis zu allen Dingen rund um den Tod nach. Tatsächlich verfügt die Bundeshauptstadt über einen erheblichen Anteil von Begräbnisstätten an der Gesamtfläche – und die stecken voller Leben! Die Friedhöfe als unerwartet aktives Naherholungsgebiet für die ganze Familie. VON

Paläontologe, Lehrer und Literat. Während seiner Studien forschte er an vergangenen Ökosystemen und am Zusammenhang zwischen Mensch und Natur. Mit dem Projekt „BaF – Biodiversität am Friedhof“ der Universität Wien in Kooperation mit der Friedhöfe Wien GmbH verbindet er seine Interessen, um heimische Arten zu schützen und Menschen in Bezug auf ein nachhaltiges Leben im Umgang mit ihren tierischen und pflanzlichen Nachbarn aufzuklären.

Mit einer Fläche von 500 Hektar, auf denen rund 30.000 Bäume und 150.000 m² Naturwiesen gedeihen, sind die 46 Friedhöfe der Stadt auf rund 1,2 % der gesamten Stadtfläche ein botanisches Paradies. Ergänzend zu den Wald- und Parkflächen bilden sie so einen Teil der grünen Lunge der Stadt, was viele Jogger schon lange zu schätzen wissen. So verfügt der berühmte Wiener Zentralfriedhof beispielsweise über gleich zwei ausgewiesene Laufrouten. Was aber wenige wissen: Die Friedhöfe der Stadt Wien sind auch ein ausgezeichnetes Naherholungsgebiet für Familien mit nicht nur körperlichem, sondern auch pädagogischem Mehrwert.

Die typische Stille täuscht: Überall kreucht und fleucht es, vom seltenen Insekt über Raubvögel bis hin zu fleißigen Honigproduzenten gibt es auf den Friedhöfen Wiens viel Natur zu entdecken.

Biologieunterricht live Überall da, wo es genug Grün und vor allem Ruhe gibt, findet sich auch immer eine gesunde Tierwelt. Es ist daher wenig verwunderlich, dass man auf den Friedhöfen nicht nur zahlreiche Singvögel, sondern auch Kleinfauna antre en kann: Igel, Enten, Eichhörnchen, Schlangen, Hamster und sogar Füchse, Hasen und Rehe tummeln sich zwischen Bäumen, Sträuchern und Gräbern. Um diese wertvolle Biosphäre zu erhalten, entstand gemeinsam mit Forschern und Forscherinnen der Universität Wien das Projekt „Biodiversität am Friedhof“. Das Team dokumentiert nicht nur Tiere, sondern auch Pflanzen, Pilze

und alles, was sonst noch zur natürlichen Vielfalt auf den Friedhofsarealen beiträgt. Besonders kompakt und gut au ereitet kann man diese faszinierende Welt am Tiererlebnispfad am Friedhof Neustift erleben, hier können die Kinder entlang eines Lehrpfades unterschiedliche Tierarten und Pflanzen entdecken und über Artenvielfalt lernen.

Nachhaltigkeit beginnt hier

Da, wo viele Menschen ihre letzte Ruhestätte finden, beginnt wiederum auf der anderen Seite der ewige Kreislauf des Lebens. Besonders gut lässt sich das bei den friedhofseigenen Bienenvölkern

100 | FRÜHLING 2023 Freie Zeit
Thomas Filek

beobachten, deren Stöcke von Imkern betreut werden und so nicht nur einen wichtigen Beitrag zu diesem Ökosystem leisten, sondern auch einen einzigartigen Honig produzieren. Dies ist nur möglich, weil umweltfreundliches Arbeiten und Nachhaltigkeit einen wichtigen Stellenwert haben. Das Verwenden von Unkrautbekämpfungs- und Pflanzenschutzmitteln beispielsweise ist gemäß der Bestattungsanlagenordnung nicht erlaubt. Die Konservierung von Wasser sowie konsequente Mülltrennung sind ebenso unabdingbar.

Geschichte erfahren

Die Wiener Friedhöfe sind aber natürlich auch abseits der Natur in vielerlei Hinsicht interessant. Zum Beispiel architektonisch: die Jugendstil-Bauwerke am Wiener Zentralfriedhof gehören zu den schönsten ihrer Art, der berühmte Otto Wagner seinerseits ist am Hietzinger Friedhof begraben. Überhaupt gibt es die letzten Ruhestätten zahlreicher Berühmtheiten aus Wissenschaft, Politik und Kunst auf den Wiener Friedhöfen zu finden, anhand der Toten wird – so paradox es klingt –der Geschichtsunterricht lebendig und für Kinder begreifbar.

Tradition, die mit der Zeit geht Friedhöfe haben die Aufgabe zu bewahren, aber dennoch macht der Fortschritt nicht halt. Shops mit allerlei unterhaltsamen oder lehrreichen Dingen bis hin zum Honig gibt es ebenso wie einen modernen, emissionslosen und flüsterleisen E-Bus, der Besucher am Zentralfriedhof befördert. Natürlich kann man auch auf eigene Faust mit E-Bikes – diese werden am Zentralfriedhof verliehen – die Weiten der Friedhöfe erkunden, Kinder mit Scootern können sich hier ebenfalls frei bewegen. An dieser Stelle ein Ersuchen an die Eltern: Dass Trauernde nicht gestört werden und Grabmale keine Turngeräte sind, sollte den Kindern bewusst gemacht werden. Dann steht einem spannenden und lehrreichen Familienausflug nichts mehr im Weg!

Artenreichtum am Friedhof

Die Biodiversität ist den Wiener Friedhöfen besonders wichtig, immerhin leben hier zahlreiche Tierarten: Füchse, Dachse, Baummarder, Steinmarder, Igel, Hamster, Rehe, Turmfalken oder Fledermäuse sind nur ein Teil der reichhaltigen Fauna. Um dies, auch für Forschungsprojekte der Uni Wien, gut zu dokumentieren sind Friedhofsbesucher herzlich dazu eingeladen, Tierbeobachtungen mitzuteilen, Fotos einzusenden und Tier- und Pflanzenarten zu dokumentieren. Dank dieser Zusammenarbeit von Friedhöfen, Uni und Besuchern konnte im letzten Jahr beispielsweise der seltene und geschützte Alpenbock, ein blauer Käfer, bei uns gesichtet werden. Mehr dazu auf Instagram: www.instagram.com/ biodiversitaet_friedhof

Ostern im Kindermuseum Schloss Schönbrunn

Auch dieses Jahr gibt es im Kindermuseum Schloss Schönbrunn ein kunterbuntes Osterprogramm.

Beim Suchspiel „Hasenschule“ geht es kreuz und quer durchs Kindermuseum. Der Osterhase hat kleine Szenen aus seinem Leben und seiner Arbeit nachgestellt: beim Eierfärben, beim Entspannen am Teich und wie es ihm in der Hasenschule ergangen ist. Wer die auf den Suchkarten abgebildeten Details findet, bekommt eine kleine Überraschung.

Highlight: Am 5. April besucht Schlossgeist Poldi das Kindermuseum und hilft eifrig bei der Suche mit!

Und natürlich darf auch Poldis Bastelwerkstatt nicht fehlen. Je nach Verfügbarkeit können Kinder ein Schaf, einen kleinen Osterhasen oder ein Küken basteln und mit nach Hause nehmen.

Poldis Bastelwerkstatt

Wann: 25. & 26.3. und 1. bis 8.4. ganztägig sowie 27. bis 31.3. ab 13 Uhr, letzter Einlass in die Bastelstube: 16 Uhr

Wie viel: € 6,– pro Werkstück

Dauer: ca. 30 Minuten pro Werkstück

Geeignet für: Kinder ab 5 Jahren

Suchspiel „Hasenschule“

Wann: 25.3.–10.4.,

täglich 10–17 Uhr

Wie viel: inkludiert im Museumseintritt – für Kinder mit Lesekenntnissen oder mit Hilfe der erwachsenen Begleitperson

Freie Zeit
© Martina Konecny (2), Friedhöfe Wien/Florian Ivanic (3), Privat (1)
www.kindermuseumschoenbrunn.at
© Schloss Schönbrunn; PROMOTION

Film-Highlights

Auf geht’s in den Kinofrühling! Mit dabei: jede Menge Spaß, Action und Abenteuer mit alten Bekannten wie Arielle, Asterix & Obelix, Super Mario, Spider-Man und dem vorwitzigen Jungspatzen Richard. Also: Popcorn aufladen, zurücklehnen und Film ab!

Starttermin: 25.05.2023

Arielle, die Meerjungfrau

Arielle, die jüngste und eigenwilligste Tochter von König Triton, sehnt sich danach, mehr über die Welt jenseits des Meeres zu erfahren. Immer wieder bricht sie die Regeln und nähert sich der Welt der Menschen, was in Tritons Reich unter dem Meer strengstens verboten ist.

Eines Tages rettet Arielle einen Prinzen, der Schi bruch erleidet, vor dem Ertrinken – und verliebt sich in ihn. Auch Prinz Erik

ist von der Meerjungfrau mit der schönen Stimme mehr als angetan. Und obwohl Meerjungfrauen der Umgang mit Menschen verboten ist, muss Arielle ihrem Herzen folgen: Sie geht einen Pakt mit der bösen Meerhexe Ursula ein. Diese gibt Arielle Beine anstelle ihres Fischschwanzes, bekommt dafür jedoch Arielles Stimme als Pfand. Was Arielle nicht weiß: Ursula wird die Stimme der Meerjungfrau

benutzen, um sich selbst dem Prinzen zu nähern ... Und plötzlich ist auch Arielles Leben – und die Krone ihres Vaters in Gefahr!

Die Realverfilmung des Zeichentrickfilmklassikers, der auf Hans Christian Andersens Kurzgeschichte basiert, schlug bereits im Vorfeld hohe Wellen: Halle Bailey ist die erste „Woman of Color“, die eine Hauptrolle in einem Disney-Film spielt. Großes Kino!

2023 Freie Zeit
GESCHENKKARTE GESCHENKKARTE DAS PERFEKTE GESCHENK CINEPLEXX.AT GÖNN´ DIR ZU OSTERN GR OSSES KINO PREMIUM € 50 € 30 CLASSIC € 20 BASIC
© Disney (1), Constantin Film/Leonine (1)

Asterix & Obelix im Reich der Mitte

Starttermin: 18.05.2023

Wir schreiben das Jahr 50 v. Chr. Die Kaiserin von China befindet sich nach einem Staatsstreich in Gefangenschaft. Ihre einzige Tochter, Prinzessin Sass-Yi, flüchtet nach Gallien und bittet Asterix und Obelix um Hilfe. Die beiden unzertrennlichen Helden überlegen nicht lange und sind gerne

bereit, der Prinzessin bei der Rettung ihrer Mutter und der Befreiung ihres Landes zu helfen. Und so beginnt eine lange Reise und ein großes Abenteuer auf dem Weg nach China.

Doch auch der römische Kaiser Cäsar macht sich mit seiner Armee ins Reich der

Mitte auf und stellt den gallischen Helden fortan jede Menge Hürden in den Weg.

„Asterix und Obelix im Reich der Mitte“ ist bereits die fünfte Realverfilmung der Asterix-Comics – mit komplett neuer Besetzung: Guillaume Canet als Asterix und Gilles Lellouche als Obelix.

Freie Zeit

Starttermin: 24.03.2023

Der Super Mario Bros. Film (3D)

Starttermin: 06.04.2023

Bei unterirdischen Reparaturarbeiten werden die Klempner Mario und Luigi plötzlich in eine geheimnisvolle Röhre gesaugt. Sie landen in einer magischen Welt, die von allerhand merkwürdigen Kreaturen bewohnt und von Prinzessin Peach regiert wird. Als die Brüder getrennt werden, begibt sich Mario auf eine gigantische Reise, um Luigi zu finden. Mit dabei: der Pilzkönigreichbewohner Toad und Prinzessin Peach. Und dann ist da auch noch der fiese Schildkrötenkönig Bowser, der seine Macht ausweiten will ... Unterhaltsames, buntes Animationsabenteuer basierend auf der legendären Videospielreihe von Nintendo.

Wann & wo: 3.–4.6.2023, 10–18 Uhr, METAStadt, Stadlauer Straße 41, 1220 Wien

Überflieger 2: Das Geheimnis des großen Juwels

Spatz Richard, der von einer Storchenfamilie adoptiert wurde, würde gerne die Rolle des Leitstorch-Lehrlings übernehmen. Als aber nicht er, sondern sein Storchenbruder Max dafür auserwählt wird, schwirrt Richard beleidigt ab und gerät in ein turbulentes Abenteuer: Spätzin Samia und ihre Horde befinden sich in den Fängen des tyrannischen Pfaus Zamano, der sie nur freilässt, wenn sie ein Rätsel lösen und das große Juwel für ihn finden. Jetzt muss Richard lernen, ein Teamplayer zu sein und seinen Freunden zu vertrauen – keine leichte Aufgabe … aber gemeinsam scha t man alles!

mach mit

Wir verlosen 2x1 Familientickets: gewinn@tipimagazin.at (Einsendeschluss: 31.05.2023)

Wieviel*: Erw. VVK € 14,90 (statt € 20,–), ermäßigte Tickets (für Kinder von 6 bis 14, Schüler & Senioren) VVK € 9,90 (statt € 15,–), Familienticket (max. 2 Erw. & max. 2 Kinder) € 29,90 (statt € 40,–).

* Diese Preise gelten bis Ostern 2023

Staunen, Mitmachen, Ausprobieren!

Unter dem Motto „Makers for Future“ widmet sich die Maker Faire Vienna 2023 innovativen Ideen und Lösungen für die Gestaltung der Zukunft – inkl. buntem Programm für Groß und Klein.

„Anfassen und Ausprobieren“ wird auf der Maker Faire großgeschrieben. Ein Wochenende lang wird gelötet, programmiert, gehämmert, geschraubt, gesägt, 3-D-gedruckt und genäht. An der Schnittstelle zwischen Technologie, Kunst, Wissenschaft und Handwerk werden so innovative und kreative Projekte für die Ö entlichkeit zugänglich gemacht und

Besucher aller Altersgruppen zum Experimentieren und Ausprobieren animiert.

Laserlabyrinth und Kinderralley

In einem Laserlabyrinth können Kinder und wagemutige Eltern etwa ihre Geschicklichkeit testen und sich wie ein Top-Agent fühlen. Das mobile Laserlabyrinth wurde von Jakob Schindler-

www.makerfairevienna.com

Scholz (laser-maze.at) während des ersten Lockdowns für seinen damals 4-jährigen Sohn entwickelt. Er dachte sich: Wenn man schon zu Hause bleiben muss, sollte man zumindest das Kinderzimmer in einen Abenteuerspielplatz verwandeln. Die selbst entwickelten Laser- und Sensorhalterungen dafür stammen aus dem 3-D-Drucker.

Außerdem mit dabei: eine Ralley von City Games Vienna (citygames.wien). An unterschiedlichen Stationen sollen Kinder und Jugendliche – ganz gemäß dem Motto „Makers for Future“ – Einblick in neue Technologien der Zukunft bekommen. Mit einem vollen Stempelpass hat man dann die Chance auf den Hauptgewinn: einen 3-D-Drucker.

Freie Zeit
(1);
© Klaus Führer (2), Franzi Kreis
Promotion
gewinn!
104 | FRÜHLING 2023
&

Spider-Man: Across the Spider-Verse

Mit einem bahnbrechenden visuellen Stil begeisterte „Spider-Man: A New Universe“ 2018 weltweit die Kinobesucher und erhielt unzählige Preise, u.a. den Oscar als bester animierter Spielfi lm. Nun kehrt Miles Morales unter der Regie von Joaquim Dos Santos, Kemp Powers und Justin K. Thompson auf die große Leinwand zurück.

Miles Morales hat sich als Brooklyns freundliche Spinne aus der Nachbar-

schaft aka Spider-Man gerade erst an seine Rolle und die Entdeckung des Multiversums gewöhnt, da stürzt er schon ins nächste Abenteuer: Zusammen mit Gwen Staxy aka SpiderWoman und einem neuen Team von Spider-People muss er das Multiversum schützen, als es von dem mächtigen Bösewicht The Spot bedroht wird. The Spot hat die Fähigkeit, aus dem Nichts Schwarze Löcher zu generieren.

Als die vielen Helden über die Frage, wie sie mit ihm umgehen sollen, aneinandergeraten, muss Miles gegen all die anderen Spinnen antreten und neu defi nieren, was es bedeutet, ein Held zu sein. Auch, damit er die Menschen retten kann, die er am meisten liebt ... Visuell eindrucksvolle Superheldenstory! Übrigens: Für 2024 steht bereits der nächste Spidey-Film an: „SpiderMan: Beyond the Spider-Verse“.

Elemental

Starttermin: 15.06.2023

Der neueste Film aus dem Hause Disney•Pixar begleitet Ember, ein ta es, schlagfertiges und – im wahrsten Sinne – feuriges Mädchen und Wade, einen lustigen, lässigen Typen, der lieber mit dem Strom schwimmt. Dabei entdecken sie etwas ganz Elementares: wie viel sie tatsächlich gemeinsam haben ... und dass sich Gegensätze eben doch anziehen, wenn man den oder die Richtige(n) tri t!

Peter Sohns „Elemental“ ist eine ebenso urkomische wie fantasievolle Reise nach Element City, eine einzigartige Welt, in der die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft immer wieder in witziger Art und Weise aufeinandertre en – und eine besonders außergewöhnliche Liebesgeschichte.

© Disney (1), Constantin Film (1), Sony Pictures (1), Universal Pictures (1) Starttermin: 01.06.2023 HOPP, HOPP
STAR
GROSSES KINO ZUM FAIREN PREIS FÜR DIE GANZE FAMILIE. 7 x GROSSES KINO IN LIEZEN, PEUERBACH, REGAU, RIED I.I., STEYR, WELS UND TULLN FAMILIENTICKET AB € 8,00* PRO PERSON!
ZU
MOVIE!

Die Sehnsucht, etwas oder jemanden mit bloßen Händen zu berühren, stand 2021 bei Hold Your Horses im Mittelpunkt. schaexpir.at

106 | FRÜHLING 2023 Freie Zeit

Dann ist ganz Linz SCHÄXPIR

Zwischen 14. und 24. Juni sollte man in Oberösterreichs Landeshauptstadt vorbeischauen – wenn man nicht ohnehin schon dort ist: Das international einzigartige Theaterfestival geht in die nächste Runde, und es wird erneut spektakulär.

Ein guter Anlass für TIPI, mit den künstlerischen Leiterinnen Sara Ostertag und Julia Ransmayr einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

„SCHÄXPIR ist eines der größten internationalen Theaterfestivals für ein junges Publikum und hat mittlerweile eine lange Geschichte. Unsere Herzensaufgabe ist es, die Publikumsaspekte Jugend, Familie, Schule und internationales Fachpublikum zu bündeln und zu vereinen. Das ist ein großes Thema für uns – und auch ein Alleinstellungsmerkmal für diese Form von Festival“, beschreibt Julia Ransmayr den inhaltlichen Bogen von SCHÄXPIR. Was sich in der Theorie vielleicht trocken anhören mag, ist in der Praxis hingegen ziemlich spektakulär. Denn „es gibt sehr viele Produktionen, bei denen man nicht sitzt und schaut, sondern durch die man sich bewegt. Etwa auch mit VR-Brille. Es sind andere Erzählformen, bei denen man etwas erleben kann – und das wird vom Publikum extrem gut aufgenommen. Die Reaktionen sind vielfältig und oft nicht vorhersehbar; aber so gut wie alle Besucherinnen und Besucher nehmen sich vom Festival irgendetwas für sich und ihr Leben mit“, weiß Julia aus den letzten Jahren. „Ich finde es immer besonders spannend, wenn Menschen verwirrt und glücklich sind über diese Verwirrung“, ergänzt Sara Ostertag.

Kind of Magic

Seit Sara und Julia das Festival leiten, hat jede Ausgabe des Festivals ein Thema, das eine inhaltliche Klammer bildet. Für 2023 ist es „Magic“ – die Geschichte der Geschichten. Dabei „geht es um die Kräfte, Gefühle und Möglichkeiten, die zwischen den vermeintlich festgezurrten Pfeilern der Realität herrschen. Um das, was die Welt im Innersten zusammenhält“, erläutert Sara.

Im Format des Festivals kann man andere Dinge umsetzen als etwa in den renommierten Häusern: Es ist ein Ausnahmezustand, der viel Freiheit bietet. Es ist alles erlaubt, sehr komprimiert und dicht. Das erlaubt Dinge, die im institutionalisierten Betrieb eher nicht möglich sind. Und da liegen die magischen Chancen, erklärt Julia: „Mir ist sehr wichtig, dass man Kunstschaffende zeigt, die sowohl für ein junges als auch für ein erwachsenes Publikum –also für beide Welten – arbeiten. Zum Beispiel hatten wir 2019 Jetse Batelaan am Festival; ein Monat später hat er bei der Biennale in Venedig den Silbernen Löwen bekommen. Oder die Gruppe fABULEUS mit dem Stück Paradise Now, die bei uns und auch am Donaufestival zu sehen war. Ich finde es spannend, wie unterschiedlich man das setzen kann: Bei uns sind fABULEUS in den Kammerspielen aufgetreten, also quasi in einem Institutionstempel. Es ist interessant zu sehen, was das mit den Jugendlichen macht, wenn gewohnte Rezeption aufgebrochen wird.“

Ein anderer Vibe

In den letzten Jahren hat sich im deutschsprachigen Raum viel getan, was Kunst für ein junges Publikum anbelangt. Früher gab es noch die sogenannte Theaterpädagogik, wo davor oder danach etwas erklärt wurde, was an dem Stück vielleicht ein Problem sein könnte. Das ist nicht der Ansatz des Festivals. „Wir sind der Meinung, dass alles gemeinsam passieren kann und soll. Der Umgang der Generationen miteinander hat sich verändert: Man erlebt und entdeckt Dinge gemeinsam. Das ist das Spannende, wenn man ein aus unterschiedlichen Generationen bestehendes Publikum hat und sich danach darüber austauscht, was man unterschiedlich

SCHÄXPIR ist ein Vibe; ein Austausch unterschiedlicher und zum Teil avantgardistischer darstellerischer Ausdrucksformen. Dass das Theaterfestival für junge Menschen so spannend ist, liegt nicht zuletzt an diesem Team.

FRÜHLING 2023 | 107 Freie Zeit
© Max Mayrhofer (1), Reinhard Winkler(1)

2017 fand das erste SCHÄXPIR unter der künstlerischen Leitung von Julia Ransmayr und Sara Ostertag statt. Eine Pause vom Festival gibt es für die beiden eigentlich nie.

wahrgenommen hat. Es muss ja auch nicht jeder die gleichen Dinge wahrnehmen“, meint Julia und führt weiter aus: „Es geht uns nicht ums Verstehen. Immer mehr wird akzeptiert, dass es bei Kunst generell nicht ums Verstehen geht. Belgien und die Niederlande haben das schon früher gezeigt, wie das gehen kann – es gibt dort ein bisschen ein anderes Kunst- und Vermittlungsverständnis. Das liegt an der von Grund auf anderen Struktur des Theaterbetriebs: In Deutschland, Frankreich und Österreich etwa sind es die großen Institutionstempel, in denen alles passiert; vorrangig Sprechtheater mit viel Text. Das bedeutet, dass bei uns der Text eine viel größere Rolle einnimmt als beispielsweise in Belgien und den Niederlanden. Das beginnt dort schon bei der Ausbildung – Theater ist dort umfassender; mit viel mehr Körperarbeit, Musikalität und Aspekten der bildenden Kunst. Sie haben aber auch nicht diese nationalen Institutionen wie wir, dadurch wird viel mehr getourt. Auf diese Weise findet mehr Austausch statt. SCHÄXPIR profitiert davon, weil wir mit solchen Companys zusammenarbeiten und sie zu unserem Festival einladen, um diesen sprühenden, menschenverbindenden Vibe auch hier erfahrbar zu machen. Ich möchte aber dazusagen: Ich bin ein großer Fan von Theaterhäusern.“

SCHÄXPIR arbeitet in Linz beziehungsweise Oberösterreich in Form von Koproduktionen mit den Theaterhäusern zusammen. „Daher: Ein Hoch auf die Institutionen! Mit jeder großen und auch mit nicht so großen Institutionen im Umfeld haben wir eine Koproduktion; auch internationale. Das ist insofern sehr spannend, weil sich dadurch etwas bewegen kann,

was in ihrem normalen Spielplan vielleicht unmöglich wäre – und umgekehrt für uns natürlich auch, weil diese Institutionen wiederum auch viele Qualitäten zu bieten haben. Man profitiert also voneinander. Die Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz etwa hat sich so toll entwickelt, dass es heuer eine Koproduktion mit einer freien Gruppe gibt. Das ist eine außergewöhnliche Chance, die das Landestheater hier gewährt“, ist sich Julia völlig bewusst.

Vorhang auf für das Publikum

An den zehn Tagen des Festivals könnte man das Gefühl bekommen, dass ganz Linz irgendwie SCHÄXPIR ist. Es ist Avantgarde im besten Sinne; und was Sara und Julia beim Kuratieren und Gestalten wichtig ist, ist, die Balance zwischen neuen Formen und den Emotionen des Publikums zu finden. Und das klappt ausgezeichnet: Das Publikum besteht aus rund einem Drittel Schulklassen, einem Drittel Familien und einem Drittel Professionals, also beispielsweise nationale und internationale Produzierende sowie Dramaturginnen und Dramaturgen. „Wir sind ein großer Sichtungsmarkt für Producer geworden, die sich bei uns nach Produktionen für ihre Festivals umsehen“, freut sich Julia. Außerdem findet ein faszinierender Austausch statt – so wie etwa letztes Jahr mit Ugo Dehaes, einem Choreographen und Tänzer, der mit Maschinen und Robotern arbeitet. „Er hat zuerst bei uns gespielt, dann wurde die Ars Electronica auf ihn aufmerksam, wo er in Folge ebenfalls performt hat. Es gibt viel zu entdecken am SCHÄXPIR; natürlich auch Workshops und Fortbildungen für Schülerinnen und Schüler, Lehrende und Professionals.“

Putsch

Landestheater Linz und SCHÄXPIR |

„Putsch“ ist ein interaktives Theaterspiel, bei dem das Publikum aktiv mitspielt und als fiktive Praktikantinnen und Praktikanten in einen etwas schrägen Büroalltag eintaucht. Die Performance bietet die Möglichkeit, einmal im Leben so aufzubegehren, wie man sich das immer schon heimlich gewünscht hat. Auch der Spielort dieses Projekts ist ein besonderer und ungewöhnlicher: Das Amt der Landesregierung wird zur Bühne!

(14+ Jahre; Premiere Donnerstag, 15. Juni 2023, 14 Uhr)

ANNA

communale oö x SCHÄXPIR | In einem kleinen Dorf umgeben von Bergen wachsen drei Generationen von Frauen auf. Alle sind zu groß für ihre Umgebung. Mia Oberländers Graphic Novel „ANNA“ ist eine Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Norm: Zwischen Komödie, Essay und Coming-of-Age findet sie einen ganz eigenen Stil in Bild und Wort, um von den Konflikten zwischen Individuum und Gesellschaft, der Weitergabe von Traumata innerhalb von Familien und dem Blick auf den weiblichen Körper zu erzählen. Die Themen von „ANNA“ nimmt eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern um Mia Oberländer mit nach Peuerbach, wo die communale oö stattfindet.

15. Juni 2023, 13 + 15 Uhr (Performance);

11–16 Uhr (Ausstellung)

16. Juni 2023, 13 + 15 Uhr (Performance);

11–16 Uhr (Ausstellung)

18. Juni 2023, 14 + 17 Uhr (Performance);

13–18 Uhr(Ausstellung)

Am 15. + 16. Juni 2023 Performances für Schulen buchbar unter info@schaexpir.at

Freie Zeit
© schaexpir.at (1), photo.vog (1) 108 | FRÜHLING 2023

HAPPY OSTERN!

Spiel,

Spaß & Action!
planet-lollipop.at
Der perfekte Ort Geburtstagsparty! für deine

Schauen, Spielen, Lesen, Hören

Dürfen wir vorstellen: eine Katze, die Pizza ausliefert, ein Bub, der mit einer Banane Gassi geht, ein Parkscheinautomat, der in die Luft gesprengt wird ... und noch einiges mehr.

0 – 3 Jahre

Einfach köstlich! Pizzakatze Pia düst mit ihrer gelben Vespa von Haus zu Haus – begleitet von flotten Reimen und witzigen Bildern. Ein großer Bilderbuchspaß! Pizzakatze von Will Gmehling & Antje Damm, Peter Hammer. Ab 3. Um € 15,50.

4 – 6 Jahre

Buntes Sortierspiel Die doppelseitig bedruckten Spielfelder zeigen verschiedene Tiere, die mit den bunten Holzteilen passend ergänzt werden sollen. Fördert das Verständnis für Farben & Formen und die Auge-Hand-Koordination. Baby Shapes von Goula. Ab 2. Um € 19,99.

Wasserzauber Das ZauberBadebuch überrascht schon die Allerkleinsten. Sobald es ins Wasser getaucht wird, färben sich die fröhlichen Unterwasser- und Meeresmotive bunt. Plitsch, platsch! von Susanna Hatkemper, Coppenrath. Ab 7. Um € 9,30.

Denkanstöße Das Gespräch zwischen Vater und Tochter regt zur Diskussion an – denn was ist wichtiger, als dass Freiheit, Gerechtigkeit und Liebe ihren Platz im Leben haben und auch bleiben? Der Frieden ist ausgebrochen von Willi Weitzel & Verena Wugeditsch, Bohem Press. Ab 3. Um € 15,50.

Das versunkene Dorf

Am Weg in den Urlaub entdecken Joan und seine Schwester plötzlich einen Kirchturm im See. Mit viel Fantasie malen sich die beiden eine spannende Unterwasserwelt aus. Charmant erzählt, entzückend illustriert! Das Dorf der Fischer von Daniel Fehr & Pei-Yu Chang, Kunstanstifter. Ab 4. Um € 22,70.

Herrlich absurd Ein Bub führt eine Banane spazieren. Er aber ist überzeugt: Das ist ein Hund! Die Menschen rund um ihn sehen das anders ... Oder doch nicht? Urkomische Geschichte, die Groß & Klein zum Lachen bringt. Mein Hund Banane von Roxane Brouillard & Giulia Sagramola, Tulipan. Ab 4. Um € 16,50.

Eine kleine Revolution Die vermeintlich idyllische Welt gerät ins Wanken, als ein Kind die Strukturen und die „Schäfin“ hinterfragt. Starke Geschichte um Unterdrückung, falsche Autoritäten, Gerechtigkeit und Selbstbestimmung. Der erste Schritt von Pija Lindenbaum, Klett. Ab 4. Um € 18,50.

Balanceakt Welcher Piraten-Elefant hält sich am längsten auf der wackeligen Planke? Jetzt heißt es, die richtigen Karten aufdecken und die Gegner richtig ins Schwanken bringen! Aber Vorsicht: Wer zu viel riskiert, muss selbst einen Schritt weiter raus und landet schnell im Wasser. Planken-Plumpser von Ravensburger. Ab 5. Um € 34,99.

Bilderbuchphilosophie

„Da ist ein Nashorn in meinem Zimmer!“, behauptet Ludwig. Sein Vater glaubt das nicht. Doch Ludwig zeigt ihm, dass etwas da sein kann, auch wenn man es gerade nicht sieht. Ludwig und das Nashorn von Noemi Schneider & Golden Cosmos, NordSüd. Ab 4. Um € 18,50.

110 | FRÜHLING 2023 Freie Zeit

7 – 9 Jahre

Spannend & schräg

Wissensvermittlung auf Augenhöhe Welche Rechte haben Kinder? Wie funktioniert ein Schulparlament, und warum sind Wahlen eigentlich geheim? Checker Tobi stellt die Fragen, die Kinder interessieren. Der große Demokratie-Check: Wahlen, Parlamente, Kinderrechte, cbj audio. Ab 7. CD um € 9,99, Download um € 6,95.

Kreativ Klotzen Sieht eine seilspringende Gira e mit Hut eher nach Zylinder, Kegel und Quader oder Pyramide aus? Aus den zufällig zugelosten Holzteilen soll die Illustration auf der Karte möglichst genau nachgebaut werden. Und: Wer errät’s? Koole Klötze von Schmidt Spiele. Ab 8. Um € 36,99.

Endlich was los im kleinen Städtchen Sandig: Im gerade gebauten Parkhaus hat jemand die Parkscheinautomaten gesprengt – ein Fall für Inspektor Dilemma. Humorvoller Kinderkrimi voller Überraschungen und sympathischer Figuren. Von Kristina Andres, Beltz. Ab 7. Um € 13,40.

Konfetti, Krimi & Kaktuseis Oma Lore ist spurlos verschwunden. Als eine Lösegeldforderung ins Haus flattert, wird klar: Sie wurde entführt, und Pia und Pepe müssen sie finden! Witziger Krimi mit so mancher Überraschung. Ist Oma noch zu retten? von Marie Hüttner, gelesen von Friedel Morgenstern, Silberfisch. Ab 9. 3 CDs um € 14,40, Download um € 10,95.

Zeitreise in Serie Was für eine Traumvorstellung: Langweilige Familientre en vorspulen oder die Zeit zurückdrehen, um einen tollen Tag im Skatepark noch einmal zu erleben –Sammy und Raj leben diesen Traum. Sie können durch die Zeit reisen, und zwar per App. Die verzwickten Zeitreisen von Sammy & Raj, ab 3. April 2023, Mo–Fr 16:25 Uhr auf Nick.

Ab 10 Jahren

Zivilisationsau au Zwei Spieler überlegen sich, wie ihre Stadt in Zukunft aussehen soll. Dafür sammeln sie Kunstschätze, errichten Wege und treiben Erfindungen voran –mit Geschick und etwas Glück. Unterwasser-Au auspiel Pacifica von Kosmos. Ab 10. Um € 19,99.

Erinnere dich! Opa ist Kais größter Held, doch er beginnt langsam zu vergessen. Und so reist der Enkel mit ihm in die Vergangenheit, in die Zeit des Krieges. Ein zeitloser, berührender Generationenroman. Kai zieht in den Krieg und kommt mit Opa zurück von Zoran Drvenkar, Hanser. Ab 11. Um € 17,50.

Tiefgründig Nevos beste Freundin Juma fällt in den Wäscheschacht und verschwindet. Als alle tun, als ob es sie nie gegeben hätte, macht sich Nevo auf den Weg nach „Unten“, um Juma zurückzuholen. Fesselnde Geschichte über Machtstrukturen, Regeln und Freiheit. Unten von Maja Ilisch, Dressler. Ab 10. Um € 16,50.

Staunen & Entdecken

Neun Forschende führen in Kunstwerke und deren Geheimnisse ein: eine Königin, die ewig jung bleibt, ein Fresko, das Wunder wirken kann, kleine Gemälde, die in jede Hosentasche passen, und Kunstwerke, die Parkplätze blockieren. Kunst! Forschen von Sigrid Eyb-Green, Jungbrunnen. Ab 10. Um € 25,–.

sommer 2016 | 111 Freie Zeit
FRÜHLING
© Hersteller, Verlage, Verleiher, Simone Porteder (Illustration)

Frühling? Spielend!

Bei all der Arbeit könnte der Osterhase ganz sicher einen von Marios Superpilzen gebrauchen. Auf jeden Fall wird er den Frühling aber auch spielend verbringen –zum Beispiel mit einem der folgenden Titel. Oder vielleicht sogar mit allen.

Ausgeprägter Sammeltrieb

Ein grenzenloses Open-World-Abenteuer wartet auf Pokémon-Fans: Auch diesmal lernt man dabei wieder neue Freunde, fiese Gegner und natürlich auch zahlreiche Pokémon kennen.

Gib alles!

Es lebe der Sport – vor allem, wenn er auf dem Screen stattfi ndet. Dass dabei aber auf Wunsch ziemlich viel Körpereinsatz benötigt wird, ist eine der vielen tollen Eigenschaften dieses Spiels.

Pokémon Karmesin & Purpur

Ein ausgedehntes Land mit weiten Ebenen, gesprenkelt mit Seen, hohen Gipfeln, öden Flächen und gefährlichen Bergwelten – so präsentiert sich die neue Paldea-Region. In der vollkommen frei erforschbaren Welt freundet man sich als Schüler einer renommierten Akademie mit Nemila an, die einem als erfahrene Pokémon-Trainerin bei diesem Abenteuer für Nintendo Switch zur Seite steht. Und natürlich gibt es hinreißende neue Pokémon wie etwa Krokel, Felori und Kwaks. Welches wird dein erstes Partner-Pokémon?

Nintendo Switch Sports

Gleich sieben Sportarten stehen in verschiedenen Sportstätten zur Auswahl, nämlich Fußball, Tennis, Badminton, Volleyball, Bowling, Golf und Chanbara-Schwertkampf. Mithilfe der Joy-Con-Controller setzt man seine körperlichen Bewegungen ein; sie werden im Spiel widergespiegelt. So lässt es sich entweder mit Freunden und Familie auf einer einzelnen Nintendo Switch-Konsole oder mit anderen Mitspielern via Online-Mehrspielermodus sporteln. Für langfristige Motivation sorgt die Pro League, dank der man in jeder Sportart zum Profi aufsteigen und seinen Rang verbessern kann. Seinen Character kann man übrigens auch selbst nach Herzenslust stylen und dafür Kleidungsstücke freischalten. Neben dem sportlichen Aspekt ist auch der Partyfaktor nicht zu unterschätzen!

112 | FRÜHLING 2023 Freie Zeit

Treib’s noch bunter

Für den dritten Teil der erfolgreichen Farbschlacht ist die erste Welle des Erweiterungspasses verfügbar. Somit wartet eine weitere Stadt auf farbkräftige Verschönerung. Und das ist noch nicht alles!

Racing mit Spaßbonus

Auch für die Fans von Mario Kart 8 Deluxe wird dieser Frühling heiß: Die vierte Welle des Booster-Streckenpasses ist bereits verfügbar. Das bedeutet: Acht neue Strecken und ein neuer Charakter mischen nun mit.

Mario Kart 8 Deluxe – Booster-Streckenpass 4. Welle

Der rasende Spaß auf Nintendo Switch geht in die nächste Runde: Mit der vierten Welle des Booster-Streckenpasses kommt die neue Rennstrecke Yoshi’s Eiland hinzu. Zusätzlich qualmen die Reifen auf Kursen wie Flussuferpark, Ausfahrt Amsterdam, Marios Piste oder Waluigi-Arena – und das sogar mit einem neuen Charakter. Birdo, die erstmalig in Mario Kart: Double Dash!! über die Piste gefegt ist, feiert ihren Einzug in den Reigen der verfügbaren Charaktere in Mario Kart 8 Deluxe. Insgesamt darf man sich – wie bei jeder Welle des Streckenpasses – auf acht neue Strecken freuen.

Ein süßer Held

Begonnen hat Kirbys Geschichte im Jahre 1992 auf dem Gameboy. Seitdem ist er nicht mehr wegzudenken. Nun ist er mit einem neuen Abenteuer auf Nintendo Switch zurück.

Splatoon 3 Erweiterungspass

Mit dem Splatoon 3 Erweiterungspass für Nintendo Switch bleibt kein Auge trocken und kein Millimeter ohne Farbe: Damit wird das Spiel nun um eine ganze Stadt erweitert – nämlich um Inkopolis. Splatoon-Profi s kennen diesen Schauplatz bereits von der Wii U. In Inkopolis sorgen während der Splatfeste die Sea Sirens für Stimmung. Die Läden hier führen dasselbe Sortiment wie die in Splatsville: Man kann also frei aussuchen, wo man lieber einkaufen mag. Die erste Welle des Erweiterungspasses mit Inkopolis ist ab sofort erhältlich, die zweite Welle folgt zu einem späteren Zeitpunkt und enthält eine neue Story-Kampagne namens „Ruf zur Ordnung“.

Kirby’s Return to Dream Land

Deluxe | Der rosa Knuddelheld Kirby ist zurück! Kirby’s Return to Dream Land

Deluxe ist eine Neuauflage des klassischen Wii-Jump ’n’ Run-Abenteuers. Jede Menge neuer Fähigkeiten und Minispiele laden zum Entdecken ein. Plus: Es gibt ein neues Bonuskapitel. Und das hat es in sich: Magolor, ein Reisender, ist in Not. Er hat seine Kräfte verloren und steckt in einem Reich zwischen den Dimensionen fest. Kann er seine Fähigkeiten wiederherstellen und sicher in seine Welt zurückkehren? Alleine oder mit bis zu drei weiteren Nintendo Switch-Fans wagt man sich – auch gemeinsam an einer Konsole – in das geheimnisvolle Reich, in dem es mehr als 20 Levels zu bewältigen gibt. Die Rückkehr eines Klassikers!

FRÜHLING 2023 | 113 Freie Zeit nintendo.at
© Nintendo 2023; Promotion

So geht’s:

1. Suche nach dicken, kurzen Aststücken, damit die Hasen nicht zu dünn oder zu lang werden. Schnitze dann am oberen Ende die Rinde oder die oberste Holzschicht etwas ab, sodass eine helle Fläche für das Gesicht entsteht.

2. Jetzt kannst du das Gesicht aufmalen. Unsere Hasen haben zwei schwarze Augen und darunter eine schwarze Schnauze mit Mund. Für die Bäckchen haben wir rosa Punkte aufgemalt. Lass oben genug Platz, damit du die Ohren umbinden kannst.

3. Lege zwei Blätter für die Ohren am Ast an und binde sie fest. Wickle die Schnur bzw. den Bast oder den Grashalm dazu mehrmals um das obere Ende, dass es wie ein Stirnband aussieht. Zum Schluss ein schönes Plätzchen suchen und den Hasen aufstellen. Am schönsten wirkt eine kleine Gruppe.

Susanne Pypke: Land Art – Das DraußenKreativ-Buch für die ganze Familie; TOPP im frechverlag, € 16,50

Aus Fundstücken vom Wegesrand werden hübsche Naturbilder, spannende Labyrinthe, bezaubernde Traumfänger, kreative Windspiele, tolle Laternen und vieles mehr.

Ast-Hasen

findest

Du brauchst:

dicke, kurze Aststücke lange, spitze Blätter, z.B. von Spitzwegerich, Weide oder Bärlauch

dünne Gartenschnur, Bast oder lange Grashalme Schnitzmesser Farbe

114 | FRÜHLING 2023 Freie Zeit
1 2 3
Kein Ausflug ohne mit nach Hause genommene Äste und Stöcke … Jetzt fi nden sie endlich ihre Bestimmung – als österliche Ast-Hasen.
du auf Instagram unter tipimagazin Bastel−tipps Mehr

Du brauchst:

Ast mit dicker Astgabel

Handsäge für Kinder

Werkbank oder alter Tisch und Schraubzwinge

dicke, flauschige Wolle, z.B. in Rosa, Hellgrün oder Gelb

Wattestäbchen

Bastelfarbe in Weiß

Filzstift in Schwarz

Jutekordel, 6 cm lang

Alleskleber

Und so geht’s:

1. Säge den Ast etwa 8 cm unterhalb der Astgabel ab. Über der Astgabel lässt du die Zweige etwa 5 cm stehen, den Rest sägst du ebenfalls ab.

2. Wickle nun die Wolle unterhalb der Astgabel um den Ast. Das Ende einfach unter den Fäden einstecken.

3. Tupfe mit dem Wattestäbchen zwei weiße Augen und die Schnauze auf und male nach dem Trocknen der Farbe schwarze Pupillen auf.

4. Mache einen einfachen Knoten mittig in das Jutegarn, spalte die Enden auf und klebe den Knoten mittig auf die Schnauze.

Jetzt ist Ostern! Frühlingshafte Bastelideen für die ganze Familie; TOPP im frechverlag, € 15,50

Ob Osterei-Autorennen, Schmetterlingsgirlande, Schnecken-Windlicht, Tannenzapfen-Blumen oder Osterhasen-Fensterbild – dank ausführlicher Anleitungen lassen sich die über 60 Bastelprojekte spielend leicht umsetzen.

Der Kreativ-Tonie Osterhase bringt den Frühling ins Kinderzimmer. Er kann mit eigenen, individuellen Inhalten bespielt werden: einfach Audiodateien in die Toniecloud laden oder selbst was per Tonie-App aufnehmen. Das wird eine Überraschung im Osternest!

Um € 12,99.

Auf den Hasen gekommen

Eine Hörfigur in Form eines Stei -Kuscheltiers: Hoppie Hase ist nicht nur wunderbar kuschelig – er erzählt auch von seinen Abenteuern, die er erlebt, wenn er jede Nacht über die geheime Mondscheinrutsche ins Land der Kuschelfreunde rutscht. Um € 39,99.

Rolfs Hasengeschichte ist eine wunderschöne, einfühlsame Liedergeschichte von Rolf Zuckowski über das Starkwerden, die zum Vorlesen, Mitsingen und Mitspielen einlädt.

Um € 16,99.

Tipp für den Osterhasen: Diese tonies-Neuheiten machen sich perfekt im Osternest!

Der niedliche Schlummerhase begleitet die Kleinen mit ruhiger klassischer Musik von Bach, Mozart oder Beethoven sanft ins Land der Träume. Um € 16,99.

FRÜHLING 2023 | 115 Freie Zeit www.tonies.com
Die Kuschelbezüge der Schlummerbande machen die Toniebox im Handumdrehen kuschelweich. Um je € 14,99.
PROMOTION; © Tonies (5)
1 2 3 4
©
frechverlag (6)

Wir sind weg

Stille Perle der Adria • Auf in die Steiermark!

Wandern mit Kindern: 10 Survival-Tipps für Eltern • Kleine Wandersleute on Tour • Abenteuerland

Berge für Zwerge im Salzburger Saalachtal

Den ersten Gipfelsieg feiern, beim Wandergolf im Tal von Station zu Station eilen oder auf einem der Erlebniswege „den Weg zum Ziel“ machen – im Salzburger Saalachtal findet jede Familie das passende Wandererlebnis. Und wem es zu Fuß zu langsam geht, der schwingt sich aufs E-Bike und erkundet die Region auf gut ausgelegten Radwegen und kindergerechten Trails auf zwei Rädern. Immer mittendrin: die wild-rauschende Saalach mit glasklarem Wasser, die Schauplatz für Wasseraction wie Canyoning oder Rafting ist und an den wilden Badeplätzen für herrliche Erfrischung sorgt. www.lofer.com

Zu Ostern nach Schönbrunn

Buntes Markttreiben, schwungvolle Klänge und ein vielfältiges Kinderprogramm lassen beim Ostermarkt Schönbrunn erste Frühlingsgefühle erwachen. Was euch erwartet: rund 70 Aussteller, Livemusik sowie ein kunterbuntes Kinderprogramm. In der Osterhasenwerkstatt etwa können kleine Bastelfans Frühlingsgestecke aus Palmkätzchen, Osterhäschen und Osterlämmchen aus Marzipan machen. Und am Karsamstag findet das beliebte Osterhasenquiz statt, bei dem Roberta Huhn mit einer kleinen Überraschung auf die Kinder wartet. www.ostermarkt.co.at

Ostermarkt Schloss Schönbrunn, 25. März bis 11. April 2023, 10 bis 18.30 Uhr

Der kommt mit!

Ein gut gepolsterter Rücken, ein anpassbarer Bauchgurt und verstellbare Schulterträger machen den Tatonka-Kinderrucksack Wokin 15 zum idealen Begleiter bei längeren Wandertouren. Mit einem Fassungsvermögen von 15 Litern hat er die ideale Größe für Kinder im Volksschulalter (und für Eltern, die nicht immer alles schleppen wollen).

Praktisch: Für die Pausen zwischendurch ist ein Sitzkissen inkludiert. Um € 75,–. www.tatonka.com

116 | FRÜHLING 2023
© Hersteller (7), Salzburger Saalachtal Tourismus/Urheber Krabath (2); PROMOTION: Salzburger Saalachtal, H 2 O Hotel-Therme

Aktivurlaub für die ganze Familie

Die H 2 O Kindertherme lässt Kinderherzen höherschlagen: Auf 30.000 m2 Wasser- und Erlebnisfl äche gibt es viel Action am Rutschenturm, ein buntes Animationsprogramm, „Arielle-Feeling“ beim Meerjungfrauenschwimmen, Baby Fit für die ganz Kleinen u.v.m.

Und auch die Eltern kommen voll auf ihre Kosten – in der großzügigen Saunalandschaft, bei einer wohltuenden Behandlung in der Beautywelt oder draußen beim Radeln, Wandern und Laufen im steirischen Hügelland. www.hoteltherme.at

Drachenstark

Auf der Schmittenhöhe, dem Hausberg von Zell am See, hat sich der kleine Drache Schmidolin einen eigenen Abenteuerpark gebaut. Aber er braucht dringend Hilfe: Damit Schmidolin seine Feuertaufe besteht, müssen die Kinder am Erlebniswanderweg kni ige Aufgaben lösen und waghalsige Mutproben bestehen. Wer alle Rätsel löst, bekommt zum Schluss eine wohlverdiente Belohnung! www.schmitten.at

JETZT BUCHEN & VORFREUEN!

Familienurlaub am Katschberg

Erleben Sie einen traumhaften Urlaub in Kärnten. Ob Unterhaltung und ein vielseitiges Programm im Club Funimation Katschberg, Aktivurlaub im Hotel Cristallo oder die bestens ausgestatteten Falkensteiner Residences edel:weiss – unzählige Möglichkeiten, Indoor- und Outdoor Pools, Acquapura SPA, Kinderbetreuung und natürlich der unvergleichliche Geruch frischer Bergluft erwarten Sie –Willkommen in den Falkensteiner Familienhotels am Kärntner Katschberg!

FRÜHLING 2023 | 117 MEHR INFOS UNTER falkensteiner.com/katschberg

Stille Perle der Adria

Kroatische

Schon zur Zeit der Römer war das heutige Zadar eine populäre Handelsniederlassung. Vor allem durch die günstige Lage der vorgelagerten Halbinsel war die Siedlung nicht nur gut für die Schifffahrt zugänglich, sondern auch gut zu befestigen und somit zu verteidigen. Die anfänglich noch turbulente Geschichte der Stadt – wechselnde Landnahmen, Erdbeben und zwischenzeitliche Absiedelungen – stabilisierte sich im Zuge der Christianisierung Dalmatiens. Der rasche Aufstieg der Stadt, unter anderem aufgrund der Salzgewinnung, zog natürlich Begehrlichkeiten diverser Herrscher nach sich: Byzantiner, Franken, Ungarn und Venezier herrschten abwechselnd über die Stadt, Letztere setzten sich am Ende ab dem 15. Jahrhundert durch und bauten eine massive Festungsanlage, die heute noch großteils erhalten ist und 2017 sogar als UNESCOWelterbe unter Schutz gestellt wurde.

Venezianische Festung

Wenn man sich heute auf der Halbinsel mit der Altstadt befindet, kann man sich gut

VON MARKUS HÖLLER

vorstellen, wie sicher sich die Bevölkerung gefühlt haben muss. Auf dem Landweg nur durch massiv gesicherte Stadttore zugänglich und mit guter Rundumsicht auf Angreifer vom Meer, sicherte Zadar Hunderte Jahre den venezianischen Handel an der Adria. Zahlreiche Kirchen zeugen auch heute noch vom Reichtum und Einfluss der Stadt, die am Ende sogar mal Teil des Kaiserreichs Österreich-Ungarn war. In der jüngeren Geschichte hatte Zadar dann weiterhin mit Turbulenzen zu kämpfen, doch weder alliierte Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg während der italienischen Herrschaft noch die Wirren des jugoslawischen Bürgerkriegs während der 1990er-Jahre

konnten die Stadt in die Knie zwingen –wenngleich eine Menge Bausubstanz und viele Kulturschätze massiv beschädigt wurden. Noch heute kann man auf dem Weg durch die Gassen der Stadt Markierungen entdecken, die auf Schäden durch serbischen Beschuss zurückzuführen sind.

Lebendige Drehscheibe Dalmatiens Heute lebt Zadar ganz gut von der gut erhaltenen, frei zugänglichen historischen Struktur, die viele historisch Interessierte anzieht. Aber die Zeit bleibt nicht stehen, und so hat sich im Hinterland eine moderne Infrastruktur entwickelt, die Zadar heute zu einer wichtigen Drehscheibe der Region macht – wie schon zu Beginn ihrer Glanzzeit. Einen großen Anteil daran hat der internationale Flughafen, der von vielen europäischen Destinationen direkt angeflogen wird, unter anderem auch von der Austrian Airlines von Wien. Insofern praktisch, weil so mit bequemer Anreise nicht nur die Stadt selbst, sondern auch fünf populäre Nationalparks – unter anderem

118 | FRÜHLING 2023 Wir sind weg
Küstenstädte sind beliebte Touristenziele – und nicht erst seit dem Hype um Dubrovnik wegen „Game of Thrones“. Viele wunderschöne Perlen werden jedoch im Schatten von Split, Rovinj & Co. zu wenig wahrgenommen, Zadar zu Beispiel.
Die einzigartige Lage etablierte Zadar früh als wichtige Drehscheibe an der Adria. Die daraus resultierende Befestigung ist heute UNESCO-Welterbe. © Zadar Tourist Board /Fabio Šimićev (3), Zadar Tourist Board/Davor Strenja (1), Unsplash (1)

Altes Kulturgut, reiche Geschichte und das pulsierende Treiben einer Stadt für Touristen und junge Studierende ergänzen sich in Zadar perfekt.

die zauberhaften Plitvicer Seen – sowie die beliebte Ferieninsel Dugi Otok und die malerische Inselgruppe der Kornaten erreichbar sind. Für Adria-Hopper bietet sich darüber hinaus auch eine Fährverbindung ins italienische Ancona an.

Natur und urbane Lebendigkeit

Egal, ob man die wildromatische Natur Dalmatiens mit den türkisfarbenen Seen, sattgrünen Olivenhainen und der tie lauen Adria oder das lebendige Nightlife genießen will, hier kommen alle Altersklassen auf ihre Kosten. Vor allem Autoreisende auf dem Weg in den Süden, weiter in Richtung der berühmteren Städte Split und Dubrovnik, legen hier gerne einen Stop-over ein und sind dann überrascht von der Vielfalt an

Shops, Cafes, Restaurants sowie Kunst- und Kulturstätten. Oftmals so sehr, dass künftig Zadar das Hauptziel des Kroatien-Trips wird – und nicht die von Kreuzfahrtschi en belagerten südlichen Metropolen. Ebenfalls ein heißer Tipp: die zahlreichen Campingplätze in der Region, die vom zwanglosen FKKCamping bis hin zum luxuriösen Glamping die volle Bandbreite für Teilzeit-Nomaden bieten. Wichtigster Aspekt für das bunte Treiben in Zadar ist heute aber weder der Tourismus noch die Schi fahrt, sondern die zu den Balkan-Universitäten gehörende Hochschule. Mit 21 Abteilungen und rund 6.000 Studenten jedes Jahr bringt die Uni Zadar frischen Wind in die altehrwürdige Festungsstadt – mitsamt Bars, Clubs und allem, was dazugehört.

CAT loves Kids!

In 16 Minuten nonstop aus der Wiener Innenstadt zum Flughafen, dazu Komfort und Service, Verlässlichkeit und Gratisfahrt für alle Kinder unter 15 Jahren – das bietet der City Airport Train.

Mit dem City Airport Train, kurz CAT, fahren Familien günstig zum Flughafen – denn Kinder unter 15 Jahren fahren gratis. Und Erwachsene sparen mehr als 50 % mit dem KlimaTicket, der Wiener Linien Jahreskarte oder der ÖBB Vorteilscard. Damit

zahlen zum Beispiel zwei Erwachsene mit zwei Kindern für eine Hin- und Rückfahrt nur € 24,–. Die reduzierten Tickets können sowohl auf der CAT-Website als auch bei den Automaten sowie dem CATVerkaufspersonal erworben werden.

EMPFIEHLT ZADAR:

LUXUSBLEIBE Nicht unbedingt für die schmale Geldbörse – aber wenn leistbar, unvergesslich: ein Aufenthalt in dem Luxus-Boutiquehotel Villa Nai 3.3 auf der Insel Dugi Otok. Das zum erlauchten Kreis der Leading Hotels of the World zählende Domizil liegt mit seinen nur acht Zimmern und Suiten direkt in einem riesigen Olivenhain und stellt auch vor Ort eines der meistprämierten Olivenöle der Welt her. www.villanai.com

MARITIME TÖNE Einer der beliebtesten Orte in Zadar ist die Meeresorgel an der nordwestlichen Spitze der Altstadt. Die vom berühmten Architekten Nikola Bašić erdachte Installation erzeugt aus einem Orgelsystem mit Flöten und Pfeifen im Beton der Promenade durch den Wellengang unterschiedliche zufällige Töne, die rund um die Uhr eine angenehm sphärische Klangkulisse scha en. www.publicspace.org/works/-/project/d078morske-orgulje

ALLES FRISCH Lohnend ist auch ein Besuch am Markt, wo täglich frischeste Lebensmittel feilgeboten werden. Gemüse, Wurstwaren, Käse, Fisch und Meeresfrüchte sowie saftiges Obst laden zum Flanieren ein und sind auch für Selbstversorger und Camper eine ausgezeichnete Alternative zu Supermärkten. Und wer mag, kann auch gleich vor Ort einen Happen genießen! www.trznicazadar.hr

Und auch darüber hinaus erweist sich der CAT als besonders familienfreundlich: Das Gepäck kann man bereits beim City Check-in in Wien Mitte abgeben. Dort verkürzen ein eigener Zeichentisch, Buntstifte und Malvorlagen die Wartezeit. Am Flughafen geht es dann stressfrei und nur mit Handgepäck direkt zum Gate – eine große Erleichterung für alle, die mit Kind und Kegel verreisen. Nicht zuletzt organisiert der CAT zu besonderen Feiertagen wie Ostern, Nikolo und Weihnachten regelmäßig SüßigkeitenVerteilaktionen. Es lohnt sich also, auch außerhalb der Urlaubszeiten im CAT-Foyer vorbeizuschauen oder mit dem CAT einen Ausflug zum Flughafen, beispielsweise in die Besucherwelt oder auf die Besucherterrasse, zu unternehmen.

FRÜHLING 2023 | 119
www.cityairporttrain.com
© Johannes Zinner (1), Jürgen Hammerschmid (1); PROMOTION

Auf in die Steiermark!

Spiel, Spaß und Spannung – könnt ihr alles haben: bei einem Familienurlaub im Grünen Herzen Österreichs.

Wandern in den Bergen, Schwimmen in kristallklaren Seen, Spazieren durch geheimnisvolle Wälder und duftende Obstgärten, Radfahren auf gut ausgebauten Wegen oder Erkunden von historischen Städten – in der Steiermark warten aufregende Erlebnisse auf Groß und Klein.

Wanderslust

Langeweile beim Wandern? Keineswegs, denn die mehr als 100 Themenwege in den Wanderregionen der Steiermark sind auf ganzer Strecke ein Abenteuer für die gesamte Familie. So gibt es entlang des Wasserwegs in Miesenbach in der Region Joglland-Waldheimat das kleinste Schaukraftwerk Europas zu entdecken; der Geo-Trail Kapfenstein steht ganz im

Zeichen der südoststeirischen Vulkanlandschaft, und am Themenweg Lettmair

Au im Nationalpark Gesäuse wandert man auf etwa 2 Meter hohen Holzstegen und kann seltene Tiere wie den Flussuferläufer und die faszinierende Auenlandschaft aus nächster Nähe beobachten.

Mi’m Radl unterwegs

Aber auch alle, die lieber auf zwei Rädern statt auf zwei Beinen unterwegs sind, sind in der Steiermark genau richtig. Dank geringer Steigungen, zahlreicher Einkehrmöglichkeiten, Spielplätze, Familienausflugsziele und aufregender Naturerlebnisse direkt an der Strecke sind zahlreiche Abschnitte der Radrouten auch für kleine Radler geeignet – insbesondere dann,

wenn sie vom Zug oder der S-Bahn begleitet werden. Denn im Fall der Fälle steigt man einfach vom Rad in die Bahn und gelangt so auf gemütlichem Weg zum Ausgangspunkt zurück.

Bei jedem Wetter

Und auch für schlechtes Wetter ist die Steiermark bestens gewappnet – an Regentagen wird der Freizeitspaß einfach nach drinnen verlegt. Da geht’s zum Beispiel zu spannenden Ausstellungen ins Grazer Kindermuseum Frida & Fred, zu verführerisch-süßen Verkostungen in die Zotter Schokoladenmanufaktur oder zum rasanten Rutschen- und Badespaß in die H2O-Therme in Bad Waltersdorf oder in eine der anderen acht Thermen.

120 | FRÜHLING 2023 Wir sind weg
PROMOTION; © Steiermark Tourismus –Berhand Bergmann
steiermark.com/sommerurlaub

Sehnsucht nach Glück …

Thermen- & Vulkanland Steiermark

Riesige Dinosaurier, Thermenspaß für Groß und Klein, Radtouren für die ganze Familie oder eine spannende Schatzsuche entlang der Schlösserstraße: Das Sehnsuchtsland hat alle Zutaten für einen perfekten Familienurlaub.

Faszinierende Ausflugsziele

Erleben, schauen, staunen – eine Fülle von Ausflugszielen sorgt für Abwechslung im Thermen- & Vulkanland. Burgen, Schlösser oder die historischen Städte warten darauf, entdeckt zu werden. Die Greifvogelwarte auf der Riegersburg oder der Styrassic Park in Bad Gleichenberg sind nur zwei dieser Ziele, die nicht nur Kinderaugen leuchten lassen.

Immer beliebter wird Geocaching, eine Art moderne Schatzsuche mit GPS-Geräten. Entlang der Schlösserstraße wurde die „Castle Road Geotour“ angelegt, mit dem Knappen Karli geht es auf die Suche nach den versteckten Schätzen.

Wohlfühlspaß für die ganze Familie Badespaß für die ganze Familie ist in den Badeseen und Freibädern garantiert. Entspannung für Körper und Seele bietet das mineralstoffreiche Thermalwasser der sechs Thermen: Parktherme Bad Radkersburg, Therme der Ruhe Bad Gleichenberg, Thermenresort Loipersdorf, Rogner Bad Blumau, Heiltherme Bad Waltersdorf und H2O Hotel-Therme-Resort.

Die Kulinarikhochburg entdecken Erlebniswelten laden ein, bei der Erzeugung der Produkte dabei zu sein und mehr über deren Entstehung und Geschichte herauszufinden. So erfahren

Gäste auf der Erlebnistour bei Zotter alles über den Weg der Kakaobohne zum fertigen Schokoladenkunstwerk. Oder man begibt sich auf die Straße der Lebenslust, der Vulkanland Route 66, um dem Genuss im Thermen- & Vulkanland auf die Spur zu kommen. Ausklingen lässt sich ein erlebnisreicher Tag am besten mit kulinarischen Spezialitäten in einem der vielen Restaurants und den Buschenschänken der Region.

Wer solche Glücksmomente einfängt, wird wiederkommen, um noch mehr davon einzufangen. Denn: Es ist viel zu schön hier im Sehnsuchtsland, um nicht da zu sein.

Tourismusverband Thermen- & Vulkanland

GF Christian Contola

Hauptstraße 2a

8280 Fürstenfeld

Tel: +43 3382 55100

info@thermen-vulkanland.at www.thermen-vulkanland.at

PROMOTION; © TV Thermen&
Vulkanland, Barbara Majcan, Harald Eisenberger
FRÜHLING 2023 | 121
Seebad Riegersburg

Familienurlaub im Garten Österreichs

Oststeiermark

Die Oststeiermark eignet sich durch ihre unglaubliche Vielfalt an Angeboten, Landschaften und Ausflugszielen ideal für einen Familienurlaub! Für jedes Alter gibt es vieles zu erleben, zu entdecken und zu bestaunen – fern vom Massentourismus und mit Qualität zu erschwinglichen Preisen.

Egal, ob in der Natur oder in sagenumwobenen Gebäuden, der Garten Österreichs besticht mit einer Vielzahl an Möglichkeiten der Tagesgestaltung und bietet alles, was das Urlauberherz begehrt.

Unendliche Möglichkeiten

Badespaß im Stubenbergsee, im Flussund Familienerlebnisbad St. Ruprecht an der Raab oder in einem der vielen Freibäder in der Oststeiermark, an einem Tag in der Tierwelt Herberstein um die Welt reisen, die Raabklamm erwandern, im Ökopark Hartberg den Forschergeist wecken, sich im Kletterpark im Almenland Herausforderungen stellen und beim

Sommerrodeln in Koglhof mal richtig Schwung holen. Erlebnisreiches in fast allen Spielvarianten garantiert den Adrenalinkick für Groß und Klein.

Genuss auf der ganzen Linie Natürlich darf dann auch die Kulinarik nach einem actionreichen Tag nicht zu kurz kommen. Die Gastwirte im Garten Österreichs freuen sich auf einen Besuch und überzeugen mit regionalen Köstlichkeiten, kreativen Gerichten und steirischer Herzlichkeit.

Und wenn man den Aufenthalt in der Oststeiermark noch mit der GenussCard kombinieren kann – unzählige Aus

flugsziele können damit gratis besucht werden –, zahlt sich das so richtig aus. Kostenlos erhältlich ist die GenussCard in Kombination mit Übernachtung in über 130 Beherbergungsbetrieben.

Veranstaltungstipp

Die „STEIERMARK SCHAU 2023“ mit dem Motto „Vielfalt des Lebens“ stellt von 29. April bis 5. November 2023 die Erhaltung der Arten und der Lebensraumvielfalt sowie Maßnahmen gegen den Klimawandel in ihren Mittelpunkt. Neben der Tierwelt Herberstein und der Feistritzklamm ist auch der mobile Pavillon ein zentrales Element.

Tourismusverband Oststeiermark

GF Dr. Stefan Schindler

Schloss 1

8225 Pöllau

Tel.: +43 3113 20678

info@oststeiermark.com

www.oststeiermark.com

122 | FRÜHLING 2023
PROMOTION; © Bernhard Bergmann, St. Ruprecht / www.diemosbachers.at, Rene Strasser Kleine Raabklamm Sommerrodelbahn Koglhof Am Stubenbergsee
Schauen Sie vorbei auf: kinderhotels.com

Wandern mit Kindern

10 Survival-Tipps für Eltern

Ach, wie schön kann das Wandern sein – auch mit Kindern! Aber es kann mit Familie auch kräftig in die Hose gehen. Gerade mit Kindern gibt es einige Punkte, die es bei der Planung einer solchen Tour zu beachten gilt. Hier kommen die zehn ultimativen Survial-Tipps für die nächste Wanderung mit Familie – effektiv, erprobt und durchaus auch unkonventionell.

Meine Kinder sind im Normalfall eher astreine Faultiere. Aber wenn der Weg so richtig steil und schmal wird, dann erwachen die Berggämsen-Gene in ihnen. Doch selbst das gämsigste Berg-Gen schützt nicht vor akuten Ich-kann-nicht-mehr-Attacken. Diese „Überlebenstipps“ für Eltern helfen im Falle des Falles:

#1 Die richtige Routenwahl

Das Um und Auf einer gelungenen Wandertour mit Kind ist die richtige Routenwahl. Einfache Wege wie Forstwege sind für Kinder meist unendlich langweilig. Jeder Höhenmeter zieht sich wie Kaugummi. Je steiler, schmaler und abwechslungsreicher ein Weg ist, desto interessanter ist er auch

für Kinder. An alpine Steige und Wege mit ausgesetzten Stellen und einem gewissen Maß an Absturzgefahr sollten sich Familien aber nur langsam herantasten. Wanderführer speziell für Familien leisten bei der Routenwahl sehr gute Dienste. Es gibt sogar Wanderführer für Wanderungen mit Kinderwägen. Und manchmal macht es auch Sinn, den „langweiligen“ Teil einer Wanderung mit einer Seilbahnfahrt zu überspringen.

#2 Die Sache mit den Höhenmetern Beim Bergwandern mit Kindern müssen gerade hierzulande neben den zu wandernden Kilometern zusätzlich die Höhenmeter einkalkuliert werden. Und zugegeben: Papa ist da ja prinzipiell ein bisschen zu

ambitioniert. Um eine zumutbare Distanz besser einschätzen zu können, gibt es eine vereinfachte Formel: Alter des Kindes mal 1,5 = maximale Weglänge in Kilometern. Jeweils hundert Höhenmeter werden als ein zusätzlicher Kilometer gewertet.

Freilich ist das nur ein Richtwert, denn jedes Kind ist anders. Ihr kennt eure Kinder und deren Bergqualitäten am besten – wie fit sie sind und wie viel sie leisten können.

#3 Berg-Challenges ausrufen

Wir rufen am Berg immer wieder Challenges aus, für die dann „verbale Abzeichen“ als Anerkennung verliehen werden: BaumErkenner-Abzeichen – check! Mama-überholen-Abzeichen – check! Aus-einer-Quelle-

Reise mit
©
Salzburger Saalachtal Tourismus/Eduardo
124 | FRÜHLING 2023 Wir sind weg
Gellner (1), Franz Walter / LOWA (1)

trinken-Abzeichen – check! Und so weiter. „Mist, mir fehlt noch das „Furzen-über1.500 m-Abzeichen!“ Tja, mehr sag ich nicht. Außer, dass es wirkt! Mit Rülpsen gibt’s das übrigens auch. War die Idee der Jungs. Oder habt ihr etwas anderes erwartet?

#4 Bergetappen als (Zwischen-)Ziele

Wenn das Ziel nur eine Gehstunde entfernt ist, hält sich die Jammerei halbwegs in Grenzen. Und bei der Hütte angekommen, ist auf ganz magische Art und Weise jede noch so bleierne Müdigkeit aus allen Kindesbeinen wie weggeblasen. Dann lassen sich Kinder auch leichter überreden, doch noch zur nächsten Hütte weiterzugehen – denn diese ist doch nur eine halbe Stunde entfernt.

#5 Pausen einplanen

Aber auch vor den (Zwischen-)Zielen sollten genügend Pausen eingeplant werden. Müsliriegel, Traubenzucker und Salami-Sticks helfen gegen akute kindliche „Ich-kann-nicht-mehr-Anfälle“. Eltern, die wissen, wo das nächste Bankerl zum Pausieren zu finden ist, sind klar im Vorteil. Tipp: Die kostenlose Oruxmaps-App flüstert derartige Details!

#6 Nie ohne Pflaster Wandern ohne Blasenpflaster? Ganz schlechte Idee! Schwer lädierte Füße müssen die richtige Zuwendung bekommen. Und da ist ein gutes Blasenpflaster jeden Cent wert. Gilt übrigens auch für nicht ganz so ernsthaft verletzte Zeherl – da reicht dann ein normales Pflaster. Denn Pflaster wirken manchmal auch als Placebo. Derartig gut versorgt und verarztet, lässt sich der restliche Weg unter besseren Voraussetzungen in Angri nehmen.

#7 Nie mit neuen Schuhen

Gutes Schuhwerk ist ein Muss. Natürlich haben wir auch schon Leute mit Flip-Flops im hochalpinen Gelände angetro en. Aber

da kann ich als „Eingeborene“ echt nur den Kopf schütteln. Hinzu kommt: Die Wanderschuhe dürfen auf keinen Fall neu sein. Also besser vorab schon etwas einlaufen. Sonst wird Tipp Nummer 6 wichtiger denn je …

#8 Nie ohne Pediküre

Nur mit hübsch lackierten Zehennägeln auf den Berg? Nein, das meine ich natürlich nicht. Es geht vielmehr um die Länge der Zehennägel. Spätestens beim Abstieg werdet ihr wissen, warum. Darum: kurz halten!

#9 Nie ohne Luftpumpe

Wie bitte? Wandern mit Luftpumpe? Jawohl, richtig gelesen: Mit Luftpumpe! Und das kam so: Papa ist gerne mit dem Mountainbike unterwegs. Darum war von seiner letzten Tour noch eine kleine Luftpumpe im Rucksack. Was haben wir gelacht, als wir sie bei einer Rast gefunden haben. Wer geht schon mit Luftpumpe wandern? Aber wir haben sofort eine sehr hilfreiche Anwendungsmöglichkeit gefunden: Alle Kinder, bei denen „die Luft draußen ist“, werden damit sofort wieder aufgepumpt. Einfach Luftpumpe an das Kind ranhalten und lospumpen. Zaubert garantiert Humor in die Situation. Und die Luft reicht dann bis zur nächsten Rast. Dann einfach nachpumpen. Oder den nächsten Tipp anwenden.

#10 Gelassenheit und Zauberhand

„Ich kaa-haaa-nn nicht mehr!“ Trotz aller Tipps und Tricks macht sich bleierne Müdigkeit breit? Welche wandernden Eltern kennen das nicht? Da hilft nur Gelassenheit, positiver Zuspruch und Mamas Zauberhand: Ich gebe meinem völlig erschöpften Kind die Hand und erkläre, dass ich ihm Energie schicke. Jetzt sofort springt diese Energie von meiner Handfläche in seine. Wirkt! Und wenn alle Stricke reißen, dann haben wir ja auch noch die Luftpumpe.

Zugegeben – manche dieser Tipps und Tricks sind etwas unkonventionell. Aber sie helfen, Leichtigkeit in die Wanderung zu bringen und positive Erlebnisse für Eltern und Kinder zu scha en. Und nur mit einer Portion Humor, Gelassenheit und schönen Erinnerungen wird der Grundstein gelegt für eine lebenslange Liebe zu den Bergen. Gutes Gelingen!

Über die Autorin: Birgit Strohmeier alias „Mutti“ plaudert seit 2009 regelmäßig aus dem Nähkästchen: Im Familienblog „Muttis Nähkästchen“ gibt es Lustiges, Ernstes und Hilfreiches sowie jede Menge Ideen und Anregungen von und für Familien. https://muttis-blog.net

O HOTEL-THERME-RESORT ***SUPERIOR H2O-Hoteltherme GmbH GF Christian Rotter Sebersdorf 300 8271 Bad Waltersdorf T 03333 22144 E reservierung@hoteltherme.at www.hoteltherme.at WWW.HOTELTHERME.AT HAPPY SUMMER 4 Nächte in den Sommerferien ab € 112,-* Erw./Nacht Täglicher Eintritt in die Kindertherme Reichhaltiges Frühstücks- & Abendbuffet Täglicher Saunaeintritt / Erwachsenen Genusscard - mit mehr als 250 Ausflusgzielen *Preis zzgl. € 2,50 / Nacht / ab 15 J. Nächtigungsabgabe Buchbar von 28.06. - 30.09.2023
IN DER H2O KINDERTHERME
HAPPY SUMMER

Kleine Wandersleute on Tour

Wenn der Schuh drückt, ist der Wanderspaß schnell dahin. Kinderchirurg

Dr. Micha Bahr erklärt, warum es Sinn macht, in spezielle Kinderwanderschuhe zu investieren und worauf Eltern beim Kauf achten sollten.

Tipi: Ab wann brauchen Kinder überhaupt spezielle Wanderschuhe?

Dr. Micha Bahr: Kinder sollten unbedingt Wanderschuhe tragen, sobald sie sich in den Bergen bewegen und selbstständig laufen können.

Und wie sollte er denn sein –der perfekte Kinderwanderschuh?

Ganz grob gesagt braucht ein Kinderwanderschuh eine geeignete Sohle, die Zehen der Kinder brauchen genügend Platz, und er braucht einen hohen Schaft. Zudem muss der Schuh leicht und wasserdicht sein.

Bei den meisten Kinderwanderschuhen, die ich hin der Hand hatte, war die Sohlenkonstruktion grob falsch. Die meisten Schuhe waren in der Längsachse zwar sehr flexibel, in der Querachse allerdings viel zu starr. Ist dies der Fall, dann kann der Kinderfuß nicht richtig abrollen. Das ist aber wichtig, denn Kinder haben noch ein deutlich besseres Abrollverhalten als wir Erwachsenen.

Kinderzehen brauchen Platz. Ein Wanderschuh, der im Bereich der Zehen zu eng geschnitten ist, ist für Kinder ungeeignet, denn die kleinen Wanderer neigen zum Krallen der Zehen. Das ist ein Reflex, der in verschiedenen Bewegungssituation ausgelöst wird und der in jedem Schuh möglich sein sollte.

Worin unterscheiden sich Kinder- von Erwachsenenfüßen? Warum brauchen sie unterschiedliche (Wander-)Schuhe?

Sie brauchen einen guten Wanderschuh, der auf Kinderfüße optimiert wurde, die nicht nur die kleine Version von erwachsenen Füßen sind. Ihr Bewegungsapparat befindet sich noch im Wachstum, ein guter Schuh sollte dieses nicht beeinträchtigen. Kinder brauchen Wanderschuhe, damit sich das Verletzungsrisiko am Berg minimiert und damit sie beim Wandern Spaß haben. Die Schuhe von LOWA sind natürlich universell einsetzbar. Egal, ob beim Wandern, im Waldkindergarten oder auf dem Kletterge-

rüst. Ein guter Kinderschuh ist im Idealfall eine ganze Draußen-Saison einsatzbereit.

Worauf sollten Eltern beim Kauf achten? Im Idealfall bekommst du im Fachgeschäft eine richtig gute Beratung. Deine Kinder sind beim Kauf eines Schuhs übrigens nur bedingt eine Hilfe, denn ihr Schmerzempfinden ist noch weniger gut ausgebildet als bei uns Erwachsenen. Das bedeutet, dass sie bei einer Anprobe nicht unbedingt merken, ob der Schuh drückt.

Natürlich sollte ein Kinderwanderschuh gut passen. Er sollte nicht zu klein, aber selbstverständlich auch nicht zu groß sein. Wir Eltern neigen ja gerne dazu, Kleidung und auch Schuhe ein wenig größer zu kaufen, damit sie länger halten. Vor allem bei den Schuhen tust du deinen Kindern damit jedoch keinen Gefallen. Um zu überprüfen, ob ein Wanderschuh für Kinder gut passt, kannst du die Innensohle herausnehmen (das ist bei allen LOWAKinderschuhen möglich) und dein Kind

126 | FRÜHLING 2023 Wir sind weg
Interview
Über Stock und Stein, den Fluss entlang, den Berg hinauf – mit den passenden Kinderwanderschuhen machen die Abenteuer in der Natur gleich noch mehr Spaß.

stellt sich darauf. Wenn vor der großen Zehe noch Platz für einen Kinderdaumen ist, dann passt der Schuh gut in der Länge. Du solltest natürlich auch darauf achten, dass der Schuh in der Breite gut passt.

Hat dein Kind den Schuh an, dann soll es probieren, die Zehen zu bewegen. So kannst du überprüfen, ob der Schuh den natürlichen Reflex zum Krallen der Zehen ermöglicht.

Ich empfehle zum Wandern und im Alltag einen Kinderwanderschuh mit einem hohen Schaft, der wasserdicht ist.

Aber egal, wie gut ein Kinderwanderschuh passt und auf die Füße der Kinder optimiert wurde … am Ende muss er den kleinen Wanderern auch gefallen, damit er getragen wird.

Dr. Micha Bahr

ist Kinderchirurg und Manualmediziner. In Zusammenarbeit mit LOWA hat er spezielle Kinderwanderschuhe entwickelt.

Wie ist die Zusammenarbeit mit LOWA zustande gekommen?

Passt, sitzt!

Hoher oder niedriger Schaft – wann das eine, wann das andere? Überhaupt: Braucht es unterschiedliche Wanderschuhe für unterschiedliche Terrains?

Auch wenn sich Eltern manchmal mit der Vorstellung eines hohen Schafts bei Schuhen für ihre Kinder schwertun, so ist ein guter Knöchelsitz bzw. Knöchelhalt für Wanderungen ein Muss. Kinder können leicht umknicken, und eine zusätzliche Stütze durch einen hohen Schaft trägt wesentlich zur Sicherheit am Berg bei. Im Flachland oder beispielsweise im Waldkindergarten ist ein niedriger Schaft ausreichend.

Wodurch zeichnen sich die Kinderwanderschuhe von LOWA aus?

Der Schaft der LOWA-Kinderwanderschuhe sitzt super am Knöchel und gibt unterstützenden Halt, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Die speziell für Kinderschuhe entwickelte Sohle unterstützt das natürliche Abrollverhalten, und die Zehen haben genügend Spielraum. Durch eine Fersenkappe sitzt der Kinderfuß richtig gut. Denn egal, ob ein Wanderschuh für Kinder oder für Erwachsene gedacht ist: Sitzt der Schuh nicht richtig gut, wird jede längere Wanderung irgendwann zur Qual.

Ich war mit keinem der Schuhe, die es damals (2016) auf dem Markt gab, zufrieden. Die Kinderwanderschuhe waren zu hart. Die Alternative – einen Halbschuh – wollte ich meinen Kindern auf unseren Wanderungen allerdings nicht anziehen. Das kann dir richtig den Urlaub versauen, denn auch Kinder können leicht umknicken. In einem unserer Wanderurlaube habe ich also meine Kinder und ihr Wanderverhalten genau beobachtet. Daraus habe ich eine Worklist entwickelt und damit bei LOWA an die Tür geklopft. Der oberbayerische Outdoorspezialist war der Einzige, der sich der Sinnhaftigkeit spezieller Wanderschuhe für Kinder sofort bewusst war – und zeigte von Beginn an großes Interesse, sich kindermedizinisches Know-how in der Entwicklung von Kinderschuhen zunutze zu machen.

Worauf wurde bei der Entwicklung besonders Wert gelegt?

Unser Schwerpunkte war, eine kindgerechte Sohle aufzubauen, was LOWA exzellent meisterte. Ein weiterer Fokus lag auf dem Zehendom, der Fersenkappe, dem Halt im oberen Sprunggelenk sowie der Höhe und Bescha enheit des Schafts. Auch diskutierten wir die Schnürung – ein Verkaufsargument. Denn im Gelände ist es essenziell, dass der Schuh gut am Fuß sitzt – und dies ist am einfachsten mit einer herkömmlichen Schnürung zu gewährleisten.

Multifunktionell

Das Hybridmodell Merger GTX Junior VCR ist für sportliche Aktivitäten ebenso geeignet wie zum Toben am Spielplatz und in der Freizeit – wasserdicht, robus und optimal gedämpft. Ab € 100,–

Dynamisch

Perfekt für leichte Wanderungen mit den Kids: Zirrox GTX MID Junior, die knöchelhohe Variante eines sportlichen Multifunktionsschuhs, ist leicht, wasserdicht und schnell geschnürt. Ab € 110,–

Kompromisslos

Ideale Kombination aus Flexibilität & Stabilität: Der wasserdichte Cadin GTX MID Junior eignet sich für anspruchsvollere und längere Bergtouren mit den Kindern. Ab € 120,–

www.lowa.at

©
/
FRÜHLING 2023 | 127
(Wander-)Schuhexperte LOWA hat für jedes (Wander-)Bedürfnis den passenden Schuh – zu 100 % in Europa gefertigt.
LOWA
Kerstin Rysavy(1), Lea Novi (2), LOWA (6)
In den LOWA Kids-Abenteuerheften gibt’s spannende Abenteuer mit den Geschwistern LO & WA. Online lesen auf www.lowa.at oder die neueste Ausgabe beim LOWA-Händler holen! Wir sind weg

Abenteuerland

Hurra, der Frühling ist endlich da! Vorbei sind die grauen Tage daheim, jetzt heißt es raus an die frische Luft, Sonnenstrahlen tanken und dem Vogelgezwitscher lauschen! Wir zeigen euch, welche spannenden Abenteuer die ersten warmen Monate des Jahres für Klein und Groß bereithalten.

VORARLBERG

1) Kreativatelier

Blau, Grün und Türkis – hier wandeln kleine Künstler ab 6 auf Monets Spuren und malen Seebilder. Eltern können währenddessen das Museum erkunden und danach die Kunstwerke ihrer Kids bestaunen.

Wo: Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1, 6900 Bregenz

Wann: 15.4., 14.30–16.30 Uhr

Wie viel: € 9, –www.vorarlbergmuseum.at

2) Spielefest zum Weltspieltag

„Komm, spiel mit!“ lautet das Motto am Weltspieletag in Göfis – mit Spielestationen im bugo-Garten, auf dem bugo-Platz und im bugo selbst.

Wo: bugo Bücherei Göfis, Büttels 3, 6811 Göfis

Wann: 24.5., 14–16 Uhr

Wie viel: freier Eintritt www.goefis.at/bugo

TIROL

3) Alpenzoo Innsbruck

Der auf 750 m Höhe gelegene Tiergarten beherbergt in naturnah gestalteten Gehegen, Terrarien und Aquarien die weltweit größte Sammlung an Wildtieren aus dem Alpenraum.

Wo: Weiherburggasse 37a, 6020 Innsbruck

Wann: Nov.–März: täglich 9–17 Uhr, Apr.–Okt.: täglich 9–18 Uhr

Wie viel: Erw. € 13,–, Kinder (6–15) € 6,50, Kinder (4–5) € 2,50 www.alpenzoo.at

SALZBURG

4) Geschichte erleben

An fünf Stationen taucht man in die Welten von Prinzessinnen, Wikingern und Steinzeitmenschen ein. Los geht’s mit einem Kurztrip zum opulenten Sommerfest am Hof des Sonnenkönigs.

Wo: Spielzeug Museum Salzburg, Bürgerspitalgasse 2, 5020 Salzburg

Wann: Di–So, 9–17 Uhr

Wie viel: Erw. € 5,–, Jugendliche (16–26) € 2,50, Kinder (4–15) € 2,–, Kinder (0–4) gratis; Familienkarte € 10,–www.spielzeugmuseum.at

5) Zwergerlgarten

Stiefmütterchen, Krokusse, Vergissmeinnicht – der Garten von Schloss Mirabell beeindruckt mit über 100.000 Blumen, historischen Figuren, Labyrinthen und dem allseits beliebten Zwergerlgarten. Wo: Schloss Mirabell, Mirabellplatz, 5020 Salzburg

Wann: ganzjährig Wie viel: Eintritt frei www.stadt-salzburg.at

OBERÖSTERREICH

6) Osterschi fahrt

Ahoi, Leichtmatrosen! Auf der 2-stündigen Schi fahrt von Schärding bis Passau/Ingling und zurück kann man beim Zwischenstopp die Burg Wernstein erkunden. Anschließend gibt’s eine fröhliche Ostereiersuche. Wo: Innschi fahrt Kpt. Schaurecker, Leonhard-Kaiser-Weg 1, 4780 Schärding

Wann: 9.4., 10.4., 11–13 Uhr & 14–16 Uhr Wie viel: Erw. € 17,–, Schulkinder € 8,–, Anmeldung unter +43 (0) 7712 73 50 www.innschi fahrt.at

7) Kinderforschungslabor

Das Ars-Electronica-Kinderforschungslabor gibt Kindern Zeit und Raum zum Spielen und Entdecken unserer Welt: Musik komponieren, Roboter programmieren, Sandspie-

len mit 3-D-Visualisierungen, Lego-Tiere zum Leben erwecken u.v.m.

Wo: Ars Electronica Center, Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz

Wann: Di–So, 10–17 Uhr

Wie viel: Vollpreis € 11,50, ermäßigter Eintritt € 9,–, Kinder (bis 6) gratis ars.electronica.art

STEIERMARK

8) Cinello in der Oper Graz

Cinello ist ein liebenswerter kleiner Wildfang. Mit Salah, Johanna, Mitra und Thomas wirbelt er über die Spielwiese und entdeckt die Langhalslaute Bouzouk, das Fagott, das Klavier und die Posaune. Für Kinder von 1 bis 3 und ihre erwachsenen Begleiter. Wo: Oper Graz, Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz

Wann: 29.4., 15 Uhr, Malersaal

Wie viel: Kombiticket 1 Erw. + 1 Kind € 18,–www.oper-graz.com

KÄRNTEN

9) Abenteuer Wasser Weg in Liebenfels Der Themenwanderweg führt mit oder ohne Guide von Glantschach über alte Mühlensteige bis nach Hart. Für Spannung

128 | FRÜHLING 2023
Tipps Wir sind weg

und Abenteuer sorgen die Hängebrücke und der tosende Sörger Wasserfall. Wo: Parkplatz für den Wasserweg, 9565 Glantschach bei Liebenfels

Wann: ab April (Voranmeldung: 04212/456 08)

Wie viel: ab 10 Personen, Erw. € 25,–, Kinder (ab 6) € 9,–www.liebenfels.at

BURGENLAND

10) Spaziergang zum Kirschblütenradweg

Wie erkennt man einen Kirschbaum, und was tun mit all den leckeren Kirschen? Beim Spaziergang zum Kirschblütenradweg gibt’s die Antworten. Plus: Fruchtaufstrich-Verkostung im Weinkeller, Safträtsel und Jause.

Wo: Treffpunkt: Kellerring 1, Prangerstr. 49, 7091 Breitenbrunn am Neusiedler See Wann: 15.4., 10 Uhr

Wie viel: Erw. + Kinder ab 5: € 11,–(Anmeldung: office@genussquelle.at) www.genussquelle.at

11) Die Suche nach dem goldenen Osterei

Auf Schloss Lackenbach dreht sich alles um Ostern: bunte Ostergestecke machen, eines der begehrten goldenen Eier finden und an der großen Tombola teilnehmen.

Wo: Schloss Lackenbach, Schloss 1, 7322 Lackenbach

Wann: 17.4., 14–16:30 Uhr (Anmeldung: schloss-lackenbach@esterhazy.at)

Wie viel: Kinder € 15,– (inkl. 1 Begleitperson) esterhazy.at/schloss-lackenbach

NIEDERÖSTERREICH

12) Kreative Erlebnisnachmittage

Beim bunten Programm der Waldtipi Elfenhöhle gibt es Naturerlebnisse jeder Art: Waldlager und Baumhäuser bauen, auf den Flugschaukeln in den Wolken fliegen – für Spaß und Abenteuer ist stets gesorgt.

Wo: Einödwald Pfaffstätten, Parkplatz

Einöde Nr. 35, 2511 Pfaffstätten

Wann: Gruppe 1: 29.3., 12.4., 26.4., 10.5., 24.5., 14:30–17 Uhr; Gruppe 2: 24.4, 8.5., 22.5., 5.6., 12.6., 14:30–17 Uhr

Wie viel: € 125,- (inkl. Material & Jause, Anmeldung: waldtipiabenteuer@aon.at) www.naturerlebnisse.at

13) Mitmach-Ausstellung: Wo ich wohne Hier dreht sich alles um Architektur. Nicht nur Menschen sind seit Urzeiten große Baumeister eindrucksvoller Häuser und Städte, auch Tiere erschaffen unglaubliche Nester, Höhlen und Behausungen aller Art. Wo: Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl, Unterer Gries 23, 3281 Oberndorf a. d. Melk Wann: bis 17. Juni, samstags 14–18 Uhr Wie viel: freier Eintritt www.kinderbuchhaus.at

WIEN

14) Frühlingserwachen in Schönbrunn Als Sommerschloss der Kaiserfamilie wurde Schönbrunn immer nach Ostern aus seinem Winterschlaf geholt und herausgeputzt. Eine Führung über Frühlings- und Osterbräuche.

Wo: Kindermuseum Schloss Schönbrunn, Schloss Schönbrunn, 1130 Wien

Wann: bis 1.5., Sa., So., Ftg., 10:30, 13:30 & 15 Uhr

Wie viel: Erw. + Kinder (ab 4) € 8,–(inkl. Museumseintritt) www.kaiserkinder.at

FRÜHLING 2023 | 129
© Kathrin Frank

Pro Kontra

Eigentlich war ich immer eine kritische Stimme gegenüber dieser digitalen Gruppen … bis ich neben Job und Haushaltsorganisation drei Kinder im Kindergarten hatte. Nicht selten bringe ich die Kinder mit hängender Zunge am letzten Drücker in der Früh in den Kindergarten. Gründe gibt es viele. Vom Wutausbruch wegen eines falsch geschmierten Marmeladenbrots über fragwürdige Kleidungskompositionen bis zur Totalverweigerung, weil alles doof ist.

Die Infotafel der Kindergartengruppe bleibt da oft auf der Strecke und/oder wird auf später beim Abholen oder auf den nächsten Tag verschoben. Am nächsten Tag wiederholt sich dann die Chaosschleife ganz in „Und täglich grüßt das Murmeltier“-Manier und flugs ist es auf meiner Festplatte nicht mehr gespeichert, und der Familienkalender bleibt leer.

Wie gut, dass es dann eine WhatsApp-Gruppe gibt, in dem fl eißig gruppenspezifi sche Infos wie Ausflüge und Co. gepostet werden. Es gibt immer ein paar Mütter, die das perfekte Zeitmanagement haben und das gerne übernehmen. Diese Infos haben mich schon mehrfach „gerettet“, denn man stelle sich vor, welche Gefühlswelt sich ö nen kann, wenn der befüllte Rucksack am Ausflugtag oder bei Bastelaktionen die berühmte eigene Käseschachtel nicht da ist … vom eigenen schlechten Gewissen mal ganz abgesehen. Mutter des Jahres und so. Der Tag ist dann eigentlich auch gleich wieder gelaufen.

Auch Krankheiten werden bei uns kommuniziert – so hat man auch immer einen guten Überblick oder eine Vorahnung, wenn die Sprösslinge fiebrig oder anders unpässlich werden. Als sich letztes Jahr ein heftiges Magen-Darm-Virus just am Freitagabend vor dem Osterwochenende in der Gruppe meiner Zwillinge ausbreitete, war uns klar, dass wir alles bereitstellen, um ein schnelles Handeln in der Nacht möglich zu machen. Bis Ostersonntag waren es zwar viele Waschmaschinenladungen, aber wir wussten, woher es kam und worauf wir uns einstellen mussten.

Wo ich mich jetzt gänzlich rauszuhalten versuche, sind persönliche Befi ndlichkeiten über Gruppenführung und dergleichen, denn oft bekommen Bemängelungen eine große Gruppendynamik. Sätze werden mit Unterton interpretiert, und wer sich im Recht glaubt, hat selten die Gelassenheit, andere Meinungen zu akzeptieren. Vielleicht ist das die Eigenheit einer Mehrfachmutter: immer zuerst umfangreiche Fakten einholen, dann einen Mittelweg suchen, um die Bedürfnisse von möglichst vielen respektvoll abzudecken. Kurz gesagt: Ich habe bei mehreren Kindern, Mann, Job und Haus einfach nicht die Zeit, jedes gruppenpädagogische Thema mit vollem Elan zu behandeln – denn oft bin ich einfach nur froh, wenn alle Kinder glücklich und zufrieden im Bett liegen.

Verstehe ich das jetzt richtig – es geht um WhatsAppGruppen von Eltern der Schulklasse, in die mein Kindi gerade geht? Also ICH soll Teil einer solchen Gruppe sein? Auf WhatsApp? Nur Eltern? Hahahaha ... sorry, ich kann nicht mehr, das ist soo lustig!! Allein der Gedanke. Klares NEIN um Gotteshimmelschristiwillen. NEIN! Fertig. Danke, dass sie bislang mitgelesen haben und schönen Tag noch. Tschüss.

Aber jetzt mal im Ernst: Ja, bin ich denn von allen guten Geistern verlassen? NOCH eine Gruppe? Wie viele denn noch? Wegen jedem Schas wird schon eine Gruppe gegründet, von „Wettsaufen heute“ bis „Philosophischer Abend“ oder so Nostalgieaktionen wie „Old friends, new homes“ usw. Man wird einfach rücksichtslos zu Gruppen eingeladen – ohne Chance auf ein Aufnahmegespräch vorab. Ablehnen geht nicht, das sehen die Administratoren, und später dann aussteigen geht schon zweimal nicht, denn das „... hat die Gruppe verlassen“ sieht dann jeder. Will ich vor den Augen aller anderen der Arsch vom Dienst sein? Nein, will ich nicht. Pack ich nicht. Und was ich noch nicht aushalte, sind ungelesene Nachrichten aller Art auf meinem Handy. Egal, aus welcher App auch immer. Ich hab ohnehin schon viele Gruppen und ganze Apps auf lautlos und unsichtbar gestellt, ganz entfl iehen kann ich dem Käse jedoch nicht. Irgendwas poppt immer auf und will angesehen werden. Das sind dann diese Zi ern ober dem Icon der jeweiligen App. Die halte ich auch nicht aus. Die müssen weg, da darf am ganzen Handydisplay zumindest am Abend nicht ein einziges Nümmerchen aufscheinen, sonst werd ich ob des „Unerledigten“ schwer nervös und unrund.

„Philosophischer Abend“ oder so Nostalgieaktionen ohne

Schönes Stichwort – unrund … Was hab ich von einer Elterngruppe auf WhatsApp, die sich das Maul zerreißt über pöse Schülerinnen, pöse Lehrerinnen und überhaupt pöse Fächer einer pösen Welt (und so weiter … pöse mit p – ganz wichtig). Ich will nicht wissen, was in den Köpfen von immer mehr werdenden Helikoptereltern vor sich geht, mir reicht’s einmal alle zwei Jahre beim Elternsprechtag. Jeder, der schon mal einen solchen Tag in einer Oberstufe miterlebt hat, weiß, dass Dante hier einen 13. Kreis der Hölle hätte aufmachen können. Ohne Probleme. Die sind doch alle irre, bitte!? Das packe ich nämlich auch nicht ganz: übervorsichtige Eltern, hypersensible Mütter und ständig erboste Väter. Ja, wenn euer Kind dauernd verhauen wird, dann bringt ihm doch ein paar Tricks und Kni e bei, wie man andere auf die Bretter schickt – und hört auf zu sudern! Wenn euch kein Lehrer, kein Fach, kein Unterrichtssto , kein Mitschüler, kein Häuslpapier recht ist, ja, dann geht doch mit eurem Superkind woanders hin! Und so was wie Elternsprechtag – nur täglich in der WhatsApp-App – soll ich mir freiwillig geben? Hahahahaha ... ich kann nimmer! Unpackbare Vorstellung.

130 | FRÜHLING 2023 Pro und Kontra
Elterngruppen
auf WhatsApp
© Freepik

Immer an unserer Seite

Schnelle Hilfe und Schutz vor hohen Kosten.

Für die ganze Familie, das ganze Jahr.

Jetzt bestellen!

Nur für Mitglieder, um € 49,80 (für 2023)

Alle Infos: www.oeamtc.at/schutzbrief

Soforthilfe in Österreich und ganz Europa
G 00419_23 ÖAMTC ZVR 730335108

Alle

bis 14 Jahre, die gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten bis Ende April 2023 ein KidsCard-Konto eröffnen oder das online Teilnahmeformular ausfüllen, können einen Urlaubsgutschein im Wert von 3.000 EUR, eine PS5, eine Nintendo Switch oder 20 EUR

Kinder
3 % p.a. Zinsen! * Alle Vorteile der KidsCard und die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier: Impressum: VOLKSBANK WIEN AG. Dietrichgasse 25, 1030 Wien Telefon: +43 (0) 1 401 37-0 E-Mail: kundenservice@volksbankwien.at Deine Gewinnchance! KidsCard mit 3% Zinsen holen und die Chance auf diese Gewinne nutzen: *Aktionszeitraum: 06.03.–30.04.2023. 3% für täglich fälliges Guthaben. Bei einem Saldo größer als EUR 3.000 bis EUR 5.000 wird das Gesamtguthaben mit 0,01 % verzinst. • Urlaubsgutschein im Wert von 3.000 EUR • PS5 • Nintendo Switch und vieles mehr ... WERBUNG
Startguthaben für dein KidsCard Konto gewinnen.

1) Schneide aus einer Klorolle Hasenohren aus.

Bastle den pfiffigen Hoppl mit nur wenigen Handgriffen!

Du benötigst:

* 2 Klorollen

* Klebstoff & Schere

* Acrylfarbe & Pinsel

2) Lege diese in die Öffnung der anderen Klorolle und verklebe Ohren und Öffnung.

3) Befülle den Hasen mit kleinen schokoeiern.

4) verklebe die zweite Öffnung. Hierfür drücke die Öffnung hochkant zusammen. (Es entsteht eine Art Pyramide.)

5) Male deinen Hoppl an!

Male das Osterei so an, dass es perfekt getarnt in der Wiese liegt.

1. Was hat Blätter und ist doch kein Baum?

2. Man kann sie nicht zum Essen verwenden und doch sagt man Löffel dazu.

3. Was läuft und hat doch keine Beine?

(Tipp: bei Erkältung)

* kleine Schokoeier Auflösung: 1. 2. 3. Buch Hasenohren Nase

ist das denn möglich? Robärt hat beim Eiersuchen in seinem garten ein echtes gefunden!

Stell dir vor, du schaust von oben auf die Bausteine. Welche Farbabfolge würdest du sehen? Abfolge A, B oder C?

HILF ROBÄRT BEIM BEMALEN DER EIER UND EIERBECHER!
a) B) C) 1 2 3 4 5 6 1 5 2 3 4 6 Lösung: siehe Inhaltsverzeichnis
Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.