Page 1

TSCHECHISCHE REPUBLIK Ihr Handelspartner

2018/2019 Bundesrepublik Deutschland


Tschechische Republik - Ihr Handelspartner Bearbeitet von PP Agency s.r.o. in Zusammenarbeit mit (dem)

Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten

Ministerium für Industrie und Handel

Ministerium für regionale Entwicklung

Industrieverband der Tschechischen Republik

Tschechische Handelskammer

Internationale Handelskammer in der Tschechischen Republik

Konföderation der Arbeitgeber- und Unternehmerverbände der Tschechischen Republik

CzechTrade

CzechInvest

CzechTourism

Tschechische Zentren

Zentrum für regionale Entwicklung der Tschechischen Republik

Redaktionsschluss: 29. 12. 2017 ® Teritoriální publikace Česká republika – Váš obchodní partner Herausgegeben von PP Agency s.r.o. Myslíkova 25, 110 00 Praha 1, Tschechische Republik E-Mail: journal@ppagency.cz, www.ppagency.cz

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

3


Foto: CzechTourism (Dagmar Veselková), Umschlagfoto: Firmenarchive (GLENTOR s.r.o.; HELICAR a.s.; JiPO - CZ s.r.o.; KAREKA, spol. s r.o.; Media Mix, s.r.o.; ŠKODA AUTO a.s.; TOS VARNSDORF a.s.); pixabay.com

Prag - Karlsbrücke

Inhalt EINLEITUNG Einführende Worte des Botschafters der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Tomáš Jan Podivínský 6 Einführende Worte des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik, Herrn Dr. Christoph Israng 7 Tschechische Exporteure 8 Nützliche Informationen 12 Tschechisch-deutsche Euroregionen 14

ÖKONOMIK Entwicklung der tschechischen Wirtschaft im Jahre 2017 17 Handelsbeziehungen 18

UNTERNEHMUNG Handelsgesellschaften in der Tschechischen Republik Das Steuersystem in der Tschechischen Republik

22 25

Ein beutender Player auf dem europäischen Energiemarkt Medizintechnik aus Tschechien erobert die Welt Nanotechnologien – eine aufstrebende Branche Eine Touristendestination, die nicht enttäuscht

INSTITUTIONEN Industrieverband der Tschechischen Republik 42 Tschechische Handelskammer 42 Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer 45 Internationale Handelskammer in der TschR 45 Konföderation der Arbeitgeber- und Unternehmerverbände der Tschechischen Republik 46 Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung CzechInvest 46 Tschechische Agentur für Handelsförderung CzechTrade 49 Zentrum für regionale Entwicklung der TschR 49 Tschechische Fremdenverkehrszentrale – CzechTourism 50 Tschechische Zentren 50

SCHLÜSSELBRAUCHEN

KONTAKTE

Der tschechische Maschinenbau – Tradition und Zukunft Der tschechische Fahrzeugbau zunehmend dynamischer

Nützliche Anschriften in der Tschechischen Republik Nützliche Anschriften in der BRD Wichtige Internet-Adressen

26 29

35 36 38 41

54 54 56

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

5


EINLEITUNG

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die Entwicklung in den letzten Jahren bestätigt, dass die deutsch-tschechischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen kontinuierlich eine Erfolgsgesichte schreiben und – mit bestimmter Demut vor Prognosen – bin ich davon überzeugt, dass sie alle Voraussetzun- gen für einen weiteren Ausbau haben – also Chancen für Kluge, Geschickte und Tüchtige bieten. Im Jahre 2018 feiern wir nicht nur 100 Jahre Tschechoslowakei und 25 Jahre Tschechische Republik, sondern auch das 25. Jubiläum der deutsch-tschechischen Beziehungen, deren gutes Gelingen, Qualität und Intensität zum Vorbild für viele mittel- und osteuropäische Länder geworden sind. Tschechien, genauso wie Deutschland, ist eine exportorientierte Wirtschaft mit einem überdurchschnittlichen Anteil der Industrie an der Wertschöpfung (25 %). Mehr als 75 % der tschechischen Ausfuhren gehen gegenwärtig in die EU-28, wobei Deutschland mit Abstand der wichtigste und eindeutig strategische Handelspartner ist. 2016 erreichte unser gemeinsames Handelsvolumen wieder einen neuen Rekord - 82 Mrd. Euro. Das entspricht einem Anteil von 29,6 % am tschechischen Außenhandelsumsatz. Besonders imposant ist die Verflechtung unserer verarbeitenden Industrien, die mehrere positive Effekte für die Gesamtwirtschaft bringt, unter anderem in der angewandten Forschung und Entwicklung. Dass Tschechien für deutsche Firmen permanent die Top-Location für Handel und Investitionen unter den mittel- und osteuropäischen Ländern ist, bestätigen jährlich die Umfragen der Deutschen Industrie- und Handelskammer. Besonders erfreulich ist zugleich aber auch das steigende Interesse tschechischer Unternehmen an Investitionen und Niederlassung in Deutschland, und zwar nicht nur aus Vertriebsgründen oder wegen der Gewinnerwirtschaftung, sondern auch als strategisches Mittel auf dem Gebiet der Technologieentwicklung. Nicht zuletzt stehen die deutsche und die tschechische Wirtschaft vor ähnlichen Herausforderungen – insbesondere der Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit im digitalen Zeitalter. Dabei steht das Meistern der vierten industriellen Revolution, der sog. Industrie 4.0, im Vordergrund unserer nationalen Politiken und Förderprogramme. Aber sie ist auch ein wichtiges Thema der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit sowohl auf der Regierungs- als auch auf der Unternehmensebene. Die neue Ausgabe der Publikation „Tschechische Republik – Ihr Handelspartner“ bietet Ihnen kompakte Informationen über die Tschechische Republik als Wirtschaftsstandort. Für jedwede Vertiefung oder Unterstützung Ihrer Investitions- und Kooperationsvorhaben in und mit Tschechien stehen wir – die Botschaft der Tschechischen Republik sowie unsere Konsulate in München, Dresden und Düsseldorf bzw. die Auslandsbüros der staatlichen Agenturen CzechTrade, Czechinvest und Czechtourism – Ihnen jederzeit gerne zur Seite. Mit dem Wunsch für viele Erfolge mit uns - Ihr

Tomáš Jan Podivínský Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland

6 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r


Tschechien und Deutschland verbindet deutlich mehr als eine gemeinsame Grenze. Gerade auch durch erfolgreiche Wirtschaftskooperation sind wir immer enger zusammengewachsen. Deutschland ist nun seit Jahren der mit Abstand wichtigste Handelspartner Tschechiens, Tschechien einer der wenigen Staaten, aus denen Deutschland mehr importiert, als es im Gegenzug dorthin exportiert. Unsere Wirtschaftsmodelle sind dabei erstaunlich ähnlich: Stark exportorientiert, hoch industrialisiert, fokussiert auf Forschung und Entwicklung beheimaten Tschechien und Deutschland zahlreiche globale Erfolgsunternehmen. Viele von ihnen unterhalten Niederlassungen und Produktionsstätten in beiden Staaten. Durch den von den Außenministern unserer Staaten initiierten Strategischen Dialog wurde der Austausch in den vergangenen Jahren noch weiter intensiviert. Dieses Instrument verzahnt unsere Ministerien direkt auf Arbeitsebene. Gemeinsam nimmt man sich der Herausforderungen der Zukunft an. So befasst sich eine Arbeitsgruppe beispielsweise mit der Bedeutung der Digitalisierung für die Arbeitswelt. Eine weitere fördert den Ausbau angewandter Forschung. Auch der Frage des Fachkräftemangels und der praxisorientierten Ausbildung stellen wir uns, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit unserer Länder zu sichern. Beste Voraussetzungen auch für Ihre grenzüberschreitende Tätigkeit. Die Deutsche Botschaft Prag und die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Ihr

Dr. Christoph Israng Botschafter der Bundesrepublik Deutschland

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

7


EINLEITUNG

Tschechische Exporteure Die tschechischen Unternehmen, die in dieser Broschüre ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren, wollen ihren Export erweitern und suchen Geschäftspartner in Deutschland. Die Firmen sind nach Branchenkodes NACE aufgelistet. 01.10 01.40 01.50 02.20 10.72 10.91 14.10 16.10 17.00 18.12 18.12 18.14

19.20 20.41

20.42

20.59

21.20

22.00 22.19 22.22

22.29 22.29 23.13 23.19

Anbau einjähriger Pflanzen Agrospol, Malý Bor, a.s. 43 Tierhaltung Agrospol, Malý Bor, a.s. 43 Gemischte Landwirtschaft Agrospol, Malý Bor, a.s. 43 Holzeinschlag JACER - CZ, a.s. 24 Herstellung von Dauerbackwaren JIPO CZ, s.r.o. 51 Herstellung von Futtermitteln für Nutztiere CERVUS, s.r.o. 53 Herstellung von Bekleidung (ohne Pelzbekleidung) ALEA sportswear spol. s r.o. 58 Säge-, Hobel- und Holzimprägnierwerke JACER - CZ, a.s. 24 Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus UNIPRESS spol. s r.o. 48 Drucken a. n. g. TISKÁRNA LIBERTAS, a.s. 30, 31 Drucken a. n. g. UNIPRESS spol. s r.o. 48 Binden von Druckerzeugnissen und damit verbundene Dienstleistungen TISKÁRNA LIBERTAS, a.s. 30, 31 Mineralölverarbeitung CASALE PROJECT a.s. 33 Herstellung von Seifen, Wasch-, Reinigungs- und Poliermitteln STYL, družstvo pro chemickou výrobu 44 Herstellung von Körperpflegemitteln und Duftstoffen STYL, družstvo pro chemickou výrobu 44 Herstellung von sonstigen chemischen Erzeugnissen a. n. g. STYL, družstvo pro chemickou výrobu 44 Herstellung von pharmazeutischen Spezialitäten und sonstigen pharmazeutischen Erzeugnissen LabMediaServis s.r.o. 57 Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren PEBAL s.r.o. 10 Herstellung von sonstigen Gummiwaren MEDIA MIX, s.r.o. 52 Herstellung von Verpackungsmitteln aus Kunststoffen PEBAL s.r.o. 10 Herstellung von sonstigen Kunststoffwaren ERILENS s.r.o. 34 Herstellung von sonstigen Kunststoffwaren MEDIA MIX, s.r.o. 52 Herstellung von Hohlglas SKLÁRNY MORAVIA, akciová společnost 59 Herstellung, Veredlung und Bearbeitung von sonstigem Glas einschließlich technischen Glaswaren BDK-GLASS, spol. s r.o. 52

8 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

23.19

25.00 25.72

25.73 25.99 25.99 26.11 27.90

27.90

28.00 28.00 28.25

28.92

28.99

29.20

31.09 32.50

32.50

33.20 33.20 38.00

42.00

Herstellung, Veredlung und Bearbeitung von sonstigem Glas einschließlich technischen Glaswaren SKLÁRNY MORAVIA, akciová společnost 59 Herstellung von Metallerzeugnissen Kovodružstvo, výrobní družstvo Strážov 55 Herstellung von Schlössern und Beschlägen aus unedlen Metallen BRUKOV, s.r.o. 58 Herstellung von Werkzeugen NESKAN, s.r.o. 27 Herstellung von sonstigen Metallwaren a. n. g. KOVOSREAL s.r.o. 2 Herstellung von sonstigen Metallwaren a. n. g. ERILENS s.r.o. 34 Herstellung von elektronischen Bauelementen BOHEMIACHLAD spol. s r.o. 28 Herstellung von sonstigen elektrischen Ausrüstungen und Geräten a. n. g. GORO, spol. s.r.o. 51 Herstellung von sonstigen elektrischen Ausrüstungen und Geräten a. n. g. MALINA - Safety s.r.o. 32 Maschinenbau Kovodružstvo, výrobní družstvo Strážov 55 Maschinenbau BOHEMIACHLAD spol. s r.o. 28 Herstellung von Kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen, nicht für den Haushalt Kovodružstvo, výrobní družstvo Strážov 55 Herstellung von Bergwerks-, Bau- und Baustoffmaschinen ENVITES, spol. s r.o. 37 Herstellung von Maschinen für sonstige bestimmte Wirtschaftszweige a. n. g. ENVITES, spol. s r.o. 37 Herstellung von Karosserien, Aufbauten und Anhängern BRUKOV, s.r.o. 58 Herstellung von sonstigen Möbeln KOVOSREAL s.r.o. 2 Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien BioVendor - Laboratorní medicína a.s. 60 Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien ERILENS s.r.o. 34 Installation von Maschinen und Ausrüstungen a. n. g. BRUKOV, s.r.o. 58 Installation von Maschinen und Ausrüstungen a. n. g. ENVITES, spol. s r.o. 37 Sammlung, Behandlung und Beseitigung von Abfällen; Rückgewinnung CASALE PROJECT a.s. 33 Tiefbau SUDOP BRNO, spol. s r.o. 39


Machen wir uns verständlich in einer sich schnell verändernden Welt Übersetzen, Dolmetschen und Lokalisierung in 426 Sprachkombinationen 426 Sprachkombinationen / Spezialisierung auf Fachgebiete / Einhaltung von Budgets und Terminen / Projektverwaltung und Projektmanagement / Agiles Qualitätsmanagement beim Übersetzen und Dolmetschen / Festgelegte Prozesse / Schnelligkeit und Flexibilität / Technologische Ausstattung / Kontinuierliche Wissenserweiterung / Persönlicher Ansatz

Be Understood.

www.aspena.de / sales@aspena.com


…VERPACKEN IST EINE KUNST Die Firma Pebal. s.r.o. wurde 1995 in Pilsen gegründet. Aus dieser ursprünglichen Handelsfirma entwickelte sich mit den Jahren einer der Hauptproduzenten und Lieferanten von Verpackungsmaterial in der Tschechischen Republik. Dank dem eingeführten Qualitätsmanagementsystem wurde Ihr 2002 das Qualitätszertifikat gemäß ISO 9001:2000 und 2010 das Zertifikat BRC/IOP für Lebensmittelverpackungen erteilt. Gegenwärtig investiert Pebal in neue Produktionsräume und moderne Maschinen.

Pebal s.r.o. | U Mexika | 330 23 Nýřany | Tschechische Republik Tel.: +420 377 882 811 | E-Mail: info@pebal.cz

www.pebal.cz Produktportfolio

Eine starke Seite jeder Firma ist die Komplexität der erbrachten Dienstleistungen.

Folien Verpackungsfolien für Obst und Gemüse Verpackungsfolien für Zeitschriften Oberflächenschutzfolien Laminierfolien Permanent antistatische und leitfähige Folien Schrumpffolien Reduzierte HTC-Folien Biologisch abbaubare Folien Bedruckte Folien Wir bedrucken eine weite Skala von Materialien (LDPE, LLDPE, HDPE, CPP, BOPP, biologisch abbaubares PLA und andere Materialien, wie PET, PA und Papier) Säcke und Beutel aus LDPE/HDPE in den verschiedensten Abmessungen und Ausführungen. Stapelbare Säcke, Obst- und Gemüsesäcke, Beutel für Backwaren und Tiefkühlprodukte, geeignet für Verpackungsautomaten, Beutel mit Klappe und Selbstklebstreifen. Säcke und Beutel als Einzelstücke oder in Rollen zum Abreisen (Perforation) Kaschierte Mehrschichtfolien Verbund von zwei und mehr Materialien Materialien: BOPP, CPP, PET, LDPE, HDPE, OPA, Papier Verkleben: Ein- und Zweikomponentenleime (lösungsmittelfrei)

Technologien Extrusion Mono-Fertigungsanlage Mehrschichtanlage Produkt-Mindestbreite 50 mm Produkt-Höchstbreite 2200 mm Dicke 0,016-0,100 mm Möglichkeiten: Perforierung, Koronabehandlung, Bedrucken Druck Flexodruck 8-Farbendruck Material-Höchstbreite 1320 mm (Druckbreite 1270 mm) Rapport 380 - 800 mm Konfektionierung Möglichkeiten: Verschweißen der Bodenschweißnaht, der Seitenschweißnaht, Bodenfalte und Seitenfalten, mit rundem oder quadratischem Boden Laminierung Größte Materialbreite 1330 mm

Extrusion Pebal verfügt über ein auf Spitzenniveau ausgestattetes Extrusionszentrum mit Produktionsstraßen für Ein- und Mehrschichtfolien (meistens Anlagen der deutschen Firma Reifenhäuser-Kiefel). Unsere Entwicklungsabteilung und ein firmeneigenes Labor gewährleisten die Optimierung des gesamten Produktionsprozesses.

Druck Die wichtigste Anlage ist eine Flexodruckmaschine Marke Comexi mit Zentralzylinder, die das Bedrucken mit bis zu 8 Farben und eine Druckgeschwindigkeit von 300-400 m je Minute ermöglicht. Zum Maschinenpark gehören außerdem eine 6-Farben-Flexodruckmaschine Maxiflex (vor allem für kleinere Produktionsserien) und eine Schneidemaschine. An die Druckabteilung ist eine Abluftverbrennungsanlage angeschlossen, die auf modernste Weise die beim Drucken entstehenden Farbspiritusdämpfe entsorgt.

Konfektionierung In der Abteilung Endproduktion werden bedruckte und unbedruckte Folien zu Fertigprodukten in den verschiedensten Größen und Typen von Säcken, Beuteln, Taschen, Planen und Zuschnitten verarbeitet.

Laminierung Zur Herstellung von Zwei- und Mehrschichtmaterialien setzt die Firma eine moderne Kaschiermaschine Marke COMEXI ein. Die größte Arbeitsbreite des Laminators beträgt 1300 mm. Zum Kleben werden lösungsmittelfreie Ein- oder Zweikomponentenleime verwendet. Von Rolle zu Rolle werden Kunststofffolien (BOPP, PET, LDPE, OPA) und Papier miteinander verklebt. Kaschierte Schichtfolie ist die bisher beste Lösung für eine moderne und funktionsflexible Verpackung. Unsere Schichtfolien erfüllen Ihre Anforderungen an Aussehen und Funktionalität.


46.10 46.14

46.42 46.62 46.69 46.73

49.41 49.41 52.10 52.21

58.10

62.00

69.10

Handelsvermittlung ALEA sportswear spol. s r.o. 58 Handelsvermittlung von Maschinen, technischem Bedarf, Wasser- und Luftfahrzeugen NESKAN, s.r.o. 27 Großhandel mit Bekleidung und Schuhen ALEA sportswear spol. s r.o. 58 Großhandel mit Werkzeugmaschinen NESKAN, s.r.o. 27 Großhandel mit sonstigen Maschinen und Ausrüstungen MALINA - Safety s.r.o. 32 Großhandel mit Holz, Baustoffen, Anstrichmitteln und Sanitärkeramik JACER - CZ, a.s. 24 Güterbeförderung im Straßenverkehr HELICAR a.s. 16 Güterbeförderung im Straßenverkehr KAREKA, spol. s.r.o. 4 Lagerwirtschaft HELICAR a.s. 16 Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Landverkehr HELICAR a.s. 16 Verlegen von Büchern und Zeitschriften; sonstiges Verlagswesen (ohne Software) STAR Czech s.r.o. 13 Erbringung von Dienstleistungen bei Informationstechnologien STAR Czech s.r.o. 13 Rechtsberatung Homola Jaroslav, Mgr. - soudní exekutor 34

71.12 71.12 71.20

72.00 72.11

72.19

74.00

74.00

74.30 74.30 82.30 94.99

Ingenieurbüros CASALE PROJECT a.s. 33 Ingenieurbüros SUDOP BRNO, spol. s r.o. 39 Technische, physikalische und chemische Untersuchungen Český metrologický institut 11 Forschung und Entwicklung LabMediaServis s.r.o. 57 Forschung und Entwicklung im Bereich Biotechnologie BioVendor - Laboratorní medicína a.s. 60 Sonstige Forschung und Entwicklung im Bereich Natur-, Ingenieur-, Agrarwissenschaften und Medizin PEBAL s.r.o. 10 Sonstige freiberufliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten BOHEMIACHLAD spol. s r.o. 28 Sonstige freiberufliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten Terinvest, spol. s r. o. 47 Übersetzen und Dolmetschen Aspena, s.r.o. 9 Übersetzen und Dolmetschen STAR Czech s.r.o. 13 Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter Terinvest, spol. s r. o. 47 Sonstige Interessenvertretungen und Vereinigungen a. n. g. ŽIVÝ KRAJ - DESTINAČNÍ AGENTURA PRO KARLOVARSKÝ KRAJ, Z.S. 40

CMI ist die nationale metrologische Anstalt der Tschechischen Republik, deren Aufgabe in der Erbringung komplexer metrologischer Dienstleistungen von höchstem technischem Niveau in allen Bereichen der wissenschaftlichen, technischen und wirtschaftlichen Tätigkeit besteht. CMI ist Signatar der Konvention CIPM MRA über gegenseitige Anerkennung (www.bipm.org), die meisten metrologischen Dienste sind akkreditiert. www.cmi.cz

DIENSTLEISTUNGEN DES CMI ` ` ` ` ` ` `

`

` ` ` ` `

info@cmi.cz

Kalibrierdienste Einsatz des genauesten 3D-Messgerätes Zeiss XENOS (ab 2018) Eichung von Messgeräten Outsourcing - komplexe Wartung Ihrer Messzeuge, besonders in der Automobilindustrie Metrologische Überwachung von Fertigpackungen Typenzulassung bei Messzeugen Konformitätsbewertung von nichtselbsttätigen Waagen (EU-Richtlinie NAWI), Messgeräten (EU-Richtlinie MID) und Radiound Telekommunikations-Endgeräten (EU-Richtlinie RED) Herstellung von Referenzmaterialien auf den Gebieten physikalische Chemie und Gasgemische (Akkreditierung) und weitere Dienste für chemische Messungen Ausbildung von Metrologen für Unternehmen Personalzertifizierung Akkreditierte Stelle für Vergleichsmessung von Laboratorien (Organisation, Funktion als Pilotlabor, Gutachten) Consulting, Messaudits und Beratung im Bereich Metrologie Forschung, Entwicklung und Produktion von RadioniklidSekundäretalons

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 11


EINLEITUNG

Nützliche Informationen Staatliche Symbole der Tschechischen Republik Großes Staatswappen

Staatsflagge

Die Tschechische Republik (Tschechien) ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa und grenzt an Deutschland, Österreich, die Slowakei und Polen.

HAUPTDATEN

Burg Křivoklát

Bevölkerung Fläche Hauptstadt Staatsform Sprache Höchster Berg Zeitzone Landeswährung Internet-Domäne

10 597 473 Einwohner (September 2017) 78 864 km2 Praha (Prag) Parlamentarische Republik Tschechisch Schneekoppe (1603 m NN) Mitteleuropäische Zeit GMT + 1, Sommerzeit GMT + 2 Tschechische Krone (Kč/CZK) = 100 Heller .cz

Staatspräsident ist Miloš Zeman

MITGLIEDSCHAFT Die Tschechische Republik ist Mitglied der Europäischen Union, der Organisation der Vereinten Nationen, der NATO, der WTO, des Internationalen Währungsfonds, der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der OECD sowie vieler anderer Organisationen.

Marienbad - Kollonade

BEDEUTENDE PERSÖNLICHKEITEN

Jindřichův Hradec

Die Tschechen werden als hoch entwickeltes Kulturvolk betrachtet, das der Welt hervorragende Persönlichkeiten gegeben hat. Die bedeutendsten Herrscher und Staatsoberhäupter waren Kaiser Karl IV., T.G. Masaryk und Václav Havel. Zu den weltbekannten Persönlichkeiten gehören die Wissenschaftler Jaroslav Heyrovský (Nobelpreisträger für Chemie), Otto Wichterle (Chemiker und Erfinder der Kontaktlinse) und Antonín Holý (Erfinder eines Medikaments gegen AIDS). Weltbekannt Landsleute sind der Unternehmer Tomáš Baťa und die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright. Auf kulturellem Gebiet sind das die Komponisten Bedřich Smetana, Leoš Janáček, Antonín Dvořák und Bohuslav Martinů, die Schriftsteller Franz Kafka, Karel Čapek, Jaroslav Seifert (Nobelpreis für Literatur), Jaroslav Hašek, Bohumil Hrabal und Milan Kundera, die Praktische Informationen über Verkehrs- und Aufenthaltsbedingungen in der Tschechischen Republik finden Sie unter www.czech.cz.

Foto: CzechTourism, www.freeimages.com; Beschreibung zur Karte: Herkunft der Landkarte: Ředitelství silnic a dálnic (Direktion für Fernstraßen und Autobahnen)

WELTKULTURERBE UNESCO In der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO stehen folgende Städte und Objekte: die Altstädte von Prag, Český Krumlov, Kutná Hora und Telč, Schloss Litomyšl, die Kulturlandschaft Lednice-Valtice, die Johann-Nepomuk-Wallfahrtskirche auf dem Berg Zelená Hora, das historische Dorf Holašovice, Kroměříž (Schloss und Gärten), die Dreifaltigkeitssäule in Olomouc, die Villa Tugendhat in Brünn (Architekt Ludwig Mies van der Rohe) sowie die St.-Prokop-Basilika und das jüdische Viertel in Třebíč. Als immaterielle Kulturdenkmäler wurden 2005 der Männertanz Mährisch-slowakische Werbung (Slovanská verbuňk), 2010 alte Faschingsbräuche und Falknerei und 2011 der Königsritt (Slovácká Jízda králů) in die UNESCO-Liste aufgenommen. Mehr Informationen finden Sie unter www.unesco-czech.cz.


BERLIN HAMBURG HANNOVER

SZCZECIN ZIELONA GÓRA

BERLIN

BERLIN

DORTMUND KASSEL

POZNAŃ

LEIPZIG Legnica

DRESDEN

ROTTERDAM KÖLN ERFURT

Görlitz

Jena

WARSZAWA ŁÓDŹ

WROCŁAW Jelenia Góra

Gera

GDAŃSK ŁÓDŹ

Świdnica

CHEMNITZ

Wałbrzych

Zwickau

Opole

Plauen

Tarnowskie Góry Kędzierzyn-K.

Zabrze Bytom Dąbrowa G. GLIWICE Ch. SOSNOWIEC KATOWICE Ruda Ś. Mysłowice Racibórz Rybnik Tychy Żory

BAMBERG

WARSZAWA RADOM

KRAKÓW

Bayreuth

LVOV (UA) RZESZÓW

Bielsko-Biała

FRANKFURT AM MAIN WÜRZBURG

BANSKÁ BYSTRICA POPRAD

Erlangen Fürth

NÜRNBERG MANNHEIM HEILBRONN

Žilina MÜNCHEN INGOLSTADT

Regensburg

KOŠICE POPRAD

Trenčín

MÜNCHEN

KOŠICE ZVOLEN

Passau Trnava

Linz MÜNCHEN

St. Pölten

Wels

WIEN

Nitra

BANSKÁ BYSTRICA ZVOLEN

BRATISLAVA

SALZBURG

GRAZ SOPRON GRAZ

BUDAPEST Ő

Oscar-Preisträger und Filmregisseure Miloš Forman, Jiří Menzel und Jan Svěrák und nicht zuletzt die Maler František Kupka und Alfons Mucha und der Fotograf mit einer unverwechselbaren Handschrift Jan Saudek. Auf dem Gebiet des Sports sind tschechische Landsleute beispielsweise Emil Zátopek, Věra Čáslavská, Martina Navrátilová, Jaromír Jágr, Petr Čech, Barbora Špotáková, Petra Kvitová, Martina Sábliková und Eva Samková.

PRAKTISCHE INFORMATIONEN Telefon-Landescode: +(420). Nähere Informationen über Telefonnummern finden Sie unter www.zlatestranky.cz.

Betreiberlizenzen für das Mobiltelefonnetz wurden den Gesellschaften Telefónica O2 Czech Republic, a.s., T-Mobile Czech Republic a.s., Vodafone Czech Republic a.s. und Air Telecom a.s. erteilt. Am meisten verbreitet sind in Tschechien die Kreditkarten Eurocard/Mastercard und Visa. Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 13


EINLEITUNG

Tschechisch-deutsche Euroregionen Die Euroregionen wurden zum Zweck der Zusammenarbeit der Regionen beiderseits der Staatsgrenze gegründet. Verglichen mit anderen Formen der Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus sind die Euroregionen am komplexesten. In den deutsch-tschechischen Grenzgebieten gibt es gegenwärtig fünf dieser Vereinigungen.

EUROREGION NEISSE  NISA  NYSA Diese Euroregion wurde 1991 in Zittau gegründet und war die erste Euroregion an der tschechischen Grenze überhaupt. Sie stellt einen Verbund dreier Grenzgebiete im Herzen Europas auf den Landesgebieten Polens, Tschechiens und Deutschlands dar. Das gemeinsame Sekretariat hat seinen Sitz in Liberec, das Büro für Deutschland ist in Zittau und das für Polen in Jelenia Góra. Die Ereignisse des 20. Jahrhunderts waren die Ursache für die ungleichmäßige Entwicklung der grenznahen Gebiete dieser Länder. Zu den Hauptaufgaben der Euroregion Neisse – Nisa – Nysa gehört deshalb die Hilfe beim Abbau dieser Disproportionen durch grenzübergreifende Zusammenarbeit. Zu diesem Zweck unterzeichneten die Tschechische Republik und der Freistaat Sachsen für die Jahre 2014-2020 im Rahmen des Programms „Europäische regionale Zusammenarbeit“ ein Förderprogramm für grenzübergreifende Vorhaben. Der Beobachtungsausschuss bestätigte 8 Projekte und gab dafür 14 Mio Euro frei. Schwerpunkte sind Zivilschutz und innere Sicherheit, Natur- und Kulturerbe, grenzüberschreitender Reiseverkehr, Umweltschutz, Bildung und interkultureller Dialog. Außerdem beteiligen sich Städte, Gemeinden, Schulen, Sportklubs und Vereine am Wettbewerb „Preis der Euroregion Neisse“. www.neisse-nisa-nysa.org 14 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

EUROREGION KRUŠNOHOŘÍ  ERZGEBIRGE Diese Euroregion ist eine freiwillige Interessenvereinigung von Städten und Gemeinden in den Kreisen Chomutov, Most, Louny, Teplice und Litoměřice sowie von anderen juristischen Personen, die sich auf die gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden sowie weiterer Partner im Bezirk Nordböhmen orientieren, sowie von Städten und Gemeinden im Kreis Mittelsachsen und im Erzgebirgskreis, eventuell auch weiterer Personen, die sich um die Zusammenarbeit im Rahmen der Vereinigung bewerben. Gemeinsam wollen die Mitglieder der Euroregion vor allem Projekte auf den Gebieten Umweltschutz und Regeneration des Erzgebirges, Verbesserung des Grenzverkehrs, Entwicklung von Wirtschaft, Kultur, Sport, Bildung, Fremdenverkehr, Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungswesen fördern. Über das Geschehen in der Euroregion berichtet die zweisprachige Zeitschrift Infopress. Die Euroregion spielt die entscheidende Rolle bei der Beantragung von Fördermitteln für grenzübergreifende Projekte durch Gemeinden und Institutionen. Für den kommenden Zeitraum sind insgesamt 16 Projekte für das Genehmigungsverfahren im Rahmen des Gemeinschaftsfonds für Kleinprojekte vorbereitet. Über die Zuteilung von Fördermitteln entscheidet der tschechisch-sächsische gemeinsame Lokale Lenkungsausschuss. Jährlich kann jede Seite aus diesem beliebten EU-Fonds 300 000 Euro vergeben. Insgesamt stehen im laufenden Programmzeitraum 1, 211 Mio EUR zur Verfügung. www.euroreg.cz

Foto: CzechTourism

Die Vertiefung der territorialen grenzübergreifenden Zusammenarbeit wäre ohne europäische Solidarität in Form von finanzieller Hilfe nicht möglich gewesen. Für die tschechisch-deutschen Euroregionen stehen Fördermittel aus dem Gemeinschaftsfonds für Kleinprojekte und dem Programm für grenzübergreifende Zusammenarbeit zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe anderer europäischer und nationaler Förderprogramme. Ein langer Förderzeitraum ist unlängst zu Ende gegangen und die Euroregionen haben sich auf Veränderungen vorbereitet. Das Motto für das neue Förderprogramm lautet „Europa 2020“.

EUROREGION ELBE  LABE

Die Euroregion Elbe – Labe umfasst das deutsch-tschechische Grenzgebiet im Südosten der Bundesrepublik Deutschland, als im Freistaat Sachsen, und im Norden der Tschechischen Republik, also einen Teil des Bezirks Ústí nad Labem. Ihren Namen erhielt sie nach der durch beide Regionen fließenden Elbe. Die Gesamtfläche der Region beträgt 4 796 km², davon entfallen 2 814 km² auf tschechisches und 1 982 km² auf deutsches Staatsgebiet. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 1,27 Millionen. Größtes Ballungszentrum der Region ist Dresden, gefolgt von Ústí nad Labem, Děčín und Teplice auf tschechischer Seite. Ziel dieses freiwilligen Verbundes ist die Förderung der Zusammenarbeit und Entwicklung auf den Gebieten regionale Planung, Umwelt, Wirtschaft und Fremdenverkehr, Ausbau der Infrastruktur und in weiteren für das Leben der hiesigen Bürger wichtigen Bereichen. Zu den aus dem Fonds für regionale Entwicklung geförderten erfolgreichen Projekten gehören: Gemeinsame Wachen auf der Elbe zur Gewährleistung von öffentlicher Sicherheit und Ordnung nicht nur an Land, sondern auch auf dem Wasser – Grüne Brücke Okrouhlá – Reichenbach – durch dieses Projekt trugen die beiden beteiligten Partner zur besseren ökologischen Lebensweise ihrer Bürger bei. Rund um den Klínovec (Keilberg) und den Fichtelberg – das Projekt unterstützte die Verbesserung von Ausstattung und Infrastruktur für den Fremdenverkehr im mittleren Erzgebirge. www.euroregion-elbe-labe.eu


Český Krumlov

EUREGIO EGRENSIS Die freiwillige Vereinigung der Städte und Gemeinden „Euregio Egrensis“ wurde bereits 1993 gegründet. Ihre Aufgabe ist die allseitige Zusammenarbeit bei der Vertiefung und Weiterentwicklung freundschaftlicher Beziehungen nicht nur in der westböhmischen Region, sondern auch zwischen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland. Schwerpunkte der Arbeit sind deshalb vor allem die Initiierung und Förderung aller Formen der Zusammenarbeit zwischen Städten, Gemeinden, Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen in diesem Dreiländereck Böhmen, Bayern und Sachsen/Thüringen. Die Vereinigung empfiehlt Themen zur Zusammenarbeit, koordiniert und unterstützt sie. Schwerpunkte sind Fremdenverkehr, Kurwesen und Kurtourismus, Wirtschaft, Verkehr und Arbeitsmarkt, Umweltschutz und Landwirtschaft, aber auch Bildung, Kultur und Sport bzw. andere Projekte, die der Weiterentwicklung der Region dienen und für die Partner nützlich sind. Diese Euroregion umfasst eine Fläche von ca. 17 000 km2 mit rund 2 Millionen Einwohnern. Davon entfallen ca. 50 % auf Bayern, rund 30 % auf Sachsen und Thüringen und 20 % auf Böhmen. Die Regionalvereinigung Euregio Egrensis verwaltet im Förderzeitraum 2014-2020 den Dispositionsfonds und den Gemeinschaftsfonds für Kleinprojekte in der Region Egrensis. Aus diesen Fonds werden Projekte mit nachweislicher Auswirkung auf Aktivitäten, wie beispielsweise People-to-people, beiderseits der Staatsgrenze mitfinanziert. Ein erfolgreiches Projekt, das auf beiden Seiten der Grenze auf große Zustimmung stößt, ist der Schüleraustausch im Rahmen des „Bayerisch-Tschechischen Gastschuljahres“. Finanziert wird es aus Eigenmitteln der EUREGIO EGRENSIS, aus Mitteln der bayerischen Staatskanzlei, der Europäischen Union, der Robert-Bosch-Stiftung, des Tschechisch-deutschen Zukunftsfonds und von verschiedenen Sponsoren. Dieses Projekt fördert – intensiver als jede kurzfristige Begegnungsmaßnahme – das gegenseitige Kennenlernen und die Verständigung zwischen der Bevölkerung in den Grenzregionen. Neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse will dieses Projekt den tschechischen Schülern die Möglichkeit geben, Kultur, Wirtschaft, Geschichte, Traditionen und den Alltag ihrer deutschen Nachbarn kennen zu lernen. www.euregio-egrensis.cz

EUROREGION BAYERISCHER WALD  ŠUMAVA  MÜHLVIERTEL Die Euroregion wurde 1993 in Český Krumlov als Interessenverband juristischer Personen zum Zwecke der Zusammenarbeit zwischen den hiesigen Städten und Gemeinden gegründet. Die ausländischen Partner dieser Euroregion sind die Euregio Bayerischer Wald – Unterer Inn in Bayern und das Regionalmanagement Mühlviertel in Oberösterreich. Ihre Gründer ließen sich von der Idee leiten, dass die Böhmerwald-Region dank ihren natürlichen, wirtschaftlichen,

kulturellen und sozialen Gegebenheiten ein spezifisches Gebiet darstellt und dass auch die Grenzgebiete in den Nachbarländern Deutschland und Österreich ähnliche Besonderheiten aufweisen. Die Euroregion hat sich zum Ziel gesetzt, die natürlichen Lebensbedingungen der gesamten Region zu erhalten und zu verbessern, die Wirtschaft zu entwickeln, die gegenseitige Zusammenarbeit und Koordinierung von Tätigkeiten mit weiteren Regionen zu verbessern, die Infrastruktur über die gemeinsamen Grenzen hinaus auszubauen und die Region in EU-Aktivitäten einzubinden. Das Programm der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern für den Zeitraum 2014–2020 wurde von der Europäischen Kommission offiziell genehmigt und am 19.6.2015 in Regensburg feierlich zur praktischen Umsetzung frei gegeben. Für den neuen Förderzeitraum stehen 103,4 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung zur Verfügung. Die vier Schwerpunkte des Programms setzen sich aus sieben spezifischen Zielsetzungen zusammen: Stärkung der grenzübergreifenden Aktivitäten auf den Gebieten Forschung und Entwicklung, bessere Integration kleiner und mittelständiger Firmen in Forschung und Innovation, Festigung der gemeinsamen Identität durch nachhaltige Aufrechterhaltung und Verbesserung des gemeinsamen Kultur- und Naturerbes, Erhöhung und Erneuerung der Biovielfalt und Ökosystem-Dienstleistungen, grenzübergreifende Verknüpfung des Bildungsangebots u.a. durch Abbau der Sprachbarrieren, Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Institutionen auf den Gebieten Bildung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft, Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen, auch bei Kleinprojekten sowie Ausbau eines unformalen Netzes für den Erfahrungsaustausch. Gefördert werden Projekte, die sich positiv auf die Regionen zu beiden Seiten der Grenze auswirken, die zur Beseitigung von Barrieren zwischen den Nachbarländern beitragen und einen starken gemeinsamen Raum schaffen. www.euregio.cz Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 15


Entwicklung der tschechischen Wirtschaft 2017

Foto: ŠKODA AUTO a.s.

Sieht man einmal vom Jahr 2015 ab, das dank der Inanspruchnahme von europäischen Fonds ein Ausnahmejahr war, weißt das BIP 2017 das stärkste Wachstum der letzten zehn Jahre auf. Die tschechische Wirtschaft beschleunigte im dritten Quartal 2017 ihr Wachstum gegenüber dem vorangehenden Quartal von 4,7 auf 5 Prozent und auch der BIP-Anstieg übertraf den des Vorjahres. Die letzte deutlichere Zunahme von 5,7 Prozent datiert aus dem dritten Quartal 2015. „Abgesehen vom Ausnahmejahr 2015, als wir stark die europäischen Fonds ausschöpften, handelt es sich 2017 um das schnellste Wachstum des BIP in den letzten zehn Jahren“, erwartet auch der Ökonom der ING Bank, Jakub Seidler. Der wichtigste Wachstumsfaktor war laut dem tschechischen Amt für Statistik die Inlandsnachfrage. „An diesem Wachstum beteiligten sich in zunehmendem Masse der wachsende Verbrauch der privaten Haushalte und die sich fortsetzenden Investitionsausgaben“, teilten die Statistiker mit. Der reale Verbrauch der Haushalte stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent und trug damit stark zur Erhöhung der Gesamtausgaben für den Endverbrauch von 3,4 Prozent bei. „Der Anstieg des Verbrauchs ist das Ergebnis der hohen Beschäftigungsrate und der verbesserten Finanzsituation der privaten Haushalte“, sagt der Analytiker der Tschechischen Handelsbank (ČSOB), Petr Dufek. „Imposant ist der nach wie vor stark positive Einfluss des Außenhandels, denn bei zunehmender Inlands- und Investitionsnachfrage würde man eher das Gegenteil erwarten. Nichtsdestoweniger bleibt das Importtempo auch weiterhin hinter den Exportergebnissen zurück“, fügte er hinzu. Der Export stieg um 7,2 Prozent und alles zeugt davon, dass die Exporteure bisher gut mit der stärkeren Krone zurechtkommen. Übrigens war die Krone nach Aussetzung der Intervention der Tschechischen Nationalbank noch nie so stark als letzte Woche, als sie die Grenze von 25,50 CZK/l Euro durchbrach. Die Arbeitslosenrate verzeichnete nahezu jeden Monat ein historisches Rekordtief und auch der Lohnanstieg hatte sich 2017 deutlich beschleunigt. Im 3. Quartal 2017 betrug der durchschnittliche Monatsbruttolohn umgerechnet auf die Anzahl der Beschäftigten in der Volkswirtschaft 29 050 CZK. Das waren 1 840 CZK (6,8 %) mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2016. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im genann-

ten Zeitraum um 2,5 %. Das bedeutet ein reales Lohnwachstum von 4,2 %. Der Lohnumfang wuchs um 8,8 % und die Anzahl der Beschäftigten um 2,0 %. Insgesamt ist das Wachstum der tschechischen Wirtschaft gleichmäßig. Dazu trugen sowohl die Inlands- als auch die Auslandsnachfrage bei. Das Ergebnis ist auch mit einer erhöhten Investitionstätigkeit verbunden. Das bedeutet auch gute Voraussetzungen für die anhaltende positive Wirtschaftsentwicklung im kommenden Zeitraum. „Die Zahlen bestätigen die anhaltende ungemein positive Situation, in der alle Hauptzweige der tschechischen Wirtschaft ihre Wertschöpfung erhöhen. In den veröffentlichten Zahlen lassen sich nur schwerlich Anzeichen irgendwelcher beginnender Probleme in der tschechischen Wirtschaft erkennen. Ihre hervorragende Kondition manifestiert sich wahrscheinlich auch im letzten Quartal 2017 und wird sich auch Anfang 2018 fortsetzen“, meint der Ökonom der UniCredit Bank, Pavel Sobíšek. Der Investitionsboom wird anhalten, nicht nur dank der unverändert hohen Nachfrage nach Wohnraum, sondern auch infolge der Investitionen der Firmen in Maschinen und Verkehrsmittel. Das durch Verbrauch und Investitionen stimulierte Wachstum um die fünf Prozent wird auch für 2018 erwartet, auch wenn mit seiner Verlangsamung auf drei Prozent zu rechnen ist. Von den europäischen Ländern, bei denen bisher die Ergebnisse für das dritte Quartal 2017 vorliegen, sind nur Litauen und Rumänien besser. Das gleiche Wachstum wie Tschechien hatten auch die Polen. Quelle: www.aktualne.cz, Tschechisches Amt für Statistik Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 17


ÖKONOMIK

Handelsbeziehungen ENTWICKLUNG DES WARENAUSTAUSCHS SEIT 1993

Territorialstruktur nach Bundesländern Bundesland

10 0000 000

80 000 000

in Tsd. Euro

60 000 000

40 000 000

20 000 000

0

199 3 199 4 199 5 199 6 199 7 199 8 199 9 200 0 200 1 200 2 200 3 200 4 200 5 200 6 200 7 200 8 200 9 201 0 201 1 201 2 201 3 201 4 201 5 201 2016 6 201 /I-X 7/IX

Die Bundesrepublik Deutschland (BRD) ist seit Jahrzehnten unser größter Handelspartner, der sich gegenwärtig mit 29,5 Prozent an unserem Gesamt-Außenhandelsumsatz beteiligt. Deutschland ist auch der größte Absatzmarkt für unsere Waren, denn er nimmt 32,7 % unseres Ausfuhren auf. Dagegen kommen 25,8 % unserer Gesamteinfuhren aus Deutschland (ebenfalls 1. Platz). Die Handelsbilanz ist für Tschechien langfristig aktiv. Die nachstehende Tabelle und Graphik dokumentieren den Trend des Warenaustauschs unserer Länder. Während 2015 der Gesamtwarenaustausch 78,8 Mrd. Euro (Anstieg gegenüber dem Vorjahr 8,7 %) betrug, handelte es sich 2016 bereits um 81,8 Mrd. Euro (Anstieg gegenüber dem Vorjahr 3,8 %). Für den Zeitraum Januar bis Oktober 2017 betrug der Warenaustausch 73,9 Mrd. Euro und stieg gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,7 %. Wie aus der vorstehenden Tabelle hervorgeht, ist „Maschinen und Fahrzeuge“ die stärkste Warengruppe, gefolgt von “Industriellen Verbrauchsgütern” und “Markterzeugnissen, hauptsächlich nach Materialarten”. Bei der Einfuhr aus Deutschland nehmen genauso wie bei der Ausfuhr „Maschinen und Fahrzeuge“ den ersten Rang ein. Es folgen aber “Markterzeugnissen, hauptsächlich nach Materialarten” und „Chemikalien“.

Außenhandelsbilanz (in Tsd. Euro)

-20 000 000 Ausfuhr

Einfuhr

Umsatz

Saldo

Quelle: Industrie- und Handelsministerium der Tschechischen Republik

Unterteilt man die oben eingeordneten Warenklassen nach der zweistelligen SITC-Nomenklatur, ergibt sich folgende Reihenfolge der wichtigsten Warengruppen nach dem Anteil am Warenaustausch mit der Bundesrepublik Deutschland.

HANDEL MIT DIENSTLEISTUNG Wie die Tabelle zeigt, wies der Handel mit Dienstleistungen zwischen Tschechien und Deutschland zwischen 2004 und 2008 einen schnell steigenden Trend auf. Dann folgte zwischen 2009 und 2013 eine Stagnation. Die Belebung trat dann erst 2014 wieder ein. Aber 2016 kam es erneut zu einem leichten Umsatzrückgang. Ungeachtet dessen war die Dienstleistungsbilanz ab 2004 für Tschechien ständig aktiv.

Anteil (%)

Bayern

24,2

Baden–Württemberg

16,3

Nordrhein-Westfalen

13,3

Niedersachsen

7,8

Sachsen

7,6

Hessen

5,2

Rheinland-Pfalz

3,7

Hamburg

1,9

Sachsen-Anhalt

1,8

Thüringen

1,6

Brandenburg

1,3

Saarland

0,9

Berlin

0,9

Schleswig-Holsteil

0,9

Bremen

0,9

Mecklenburg-Vorpommern

0,3

18 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

TERRITORIALSTRUKTUR NACH BUNDESLÄNDERN Die nachstehende Tabelle dokumentiert anschaulich die Territorialstruktur unseres Warenaustauschs mit den einzelnen deutschen Bundesländern. Die Angaben stammen aus der deutschen Statistik,


Warenstruktur (Angaben für 2016) Klasse SITC

Warengruppe

Ausfuhr Einfuhr Anteil in % Anteil in %

0

Lebensmittel und lebende Tiere

2,3

4,2

1

Getränke und Tabak

0,2

0,5

2

Rohstoffe, nicht essbar, ohne Brennstoffe

2,0

1,2

3

Mineralische Kraftstoffe, Schmiermittel und verwandte Materialien

1,6

3,6

4

Tierische und pflanzliche Öle, Fette und Wachse

0,1

0,1

5

Chemikalien und verwandte Erzeugnisse, anderweitig nicht eingeordnet

4,3

12,9

6

Markterzeugnisse, hauptsächlich nach Materialarten

15,2

19,4

7

Maschinen und Fahrzeuge

58,5

46,4

8

Industrielle Verbrauchsgüter

15,6

11,5

9

Waren und Gegenstände, anderweitig nicht eingeordnet

0,2

0,2

100,0

100,0

Insgesamt

Tschechische Ausfuhr (Angaben für 2016) SITC2

%

78

Straßenkraftfahrzeuge

21,4

77

Elektrische Einrichtungen, Geräte und Verbraucher, anderweitig nicht eingeordnet

12,1

74

Maschinen und Einrichtungen allgemein für industriellen Einsatz, anderweitig nicht eingeordnet

7,0

89

Verschiedene Erzeugnisse, anderweitig nicht eingeordnet

6,3

75

Büromaschinen und Einrichtungen zur automatischen Datenverarbeitung

6,1

69

Metallwaren, anderweitig nicht eingeordnet

6,1

76

Einrichtungen für Telekommunikation sowie Tonaufnahme und –wiedergabe

5,6

82

Möbel und Möbelteile

4,1

72

Maschinenausrüstungen für bestimmte Industriezweige

2,9

71

Maschinen und Ausrüstungen zur Energieerzeugung

2,3

Tschechische Einfuhr (Angaben für 2016)

Foto: CzechTourism

SITC2

%

78

Straßenkraftfahrzeuge

15,1

77

Elektrische Einrichtungen, Geräte und Verbraucher, anderweitig nicht eingeordnet

10,5

74

Maschinen und Einrichtungen allgemein für industriellen Einsatz, anderweitig nicht eingeordnet

8,0

69

Metallwaren, anderweitig nicht eingeordnet

6,3

89

Verschiedene Erzeugnisse, anderweitig nicht eingeordnet

5,8

71

Maschinen und Ausrüstungen zur Energieerzeugung

4,4

67

Eisen und Stahl

3,6

72

Maschinenausrüstungen für bestimmte Industriezweige

3,4

57

Kunststoffe in Primärform

3,0

68

Nichteisenmetalle

2,4

die den Handel der einzelnen Bundesländer verfolgt. Unser wichtigster Handelspartner ist mit einem Anteil von 24,2 % Bayern, gefolgt von Baden – Württemberg (16,3 %) und Nordrhein-Westfalen (13,3 %). Diese drei Bundesländer decken zusammen mehr als die Hälfte (53,8 %) unseres Außenhandel-Gesamtumsatzes mit der Bundesrepublik Deutschland ab.

DEUTSCHE DIREKTINVESTITIONEN Nach Angaben der Tschechischen Nationalbank betrugen die Investitionen deutscher Kapitaleigner in Tschechien zum 31.12.2015 13,776 Mrd. Euro. 2016 flossen aus Deutschland 4,385 Mrd. Euro in die tschechische Wirtschaft. Insgesamt machen die deutschen Direktinvestitionen schätzungsweise 18,161 Mrd. Euro, also 16,0 % aller in Tschechien getätigten Direktinvestitionen aus. Diese Zahl dokumentiert die Bedeutung und die Rolle Deutschlands als zweitgrößter Investor für unser Land. Den ersten Rang nehmen die Niederlande ein. Zu diesem Stand der deutschen Investitionstätigkeit in Tschechien trugen in beträchtlichem Masse der Einstieg des Automobilkonzerns Volkswagen in die tschechischen Automobilwerke Škoda Auto sowie die Beteiligung von RWE und Siemens am Privatisierungsprozess in der tschechischen Wirtschaft bei. Die bedeutendsten deutschen Investoren sind in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst.

MÖGLICHKEITEN DER TSCHECHISCHEN EXPORTEURE AUF DEM DEUTSCHEN MARKT Den tschechischen Produzenten und Exporteuren bieten sich allgemein folgende Möglichkeiten:  Erhöhung der Zulieferungen für die deutsche Exportwirtschaft  Industrielle Kooperation bei der Finalisierung von High-Tec, ICT, Elektronik, ökologischen Anlagen, Geräten für die kosmische Forschung und weiteren Erzeugnissen mit Spitzenqualität und hoher Wertschöpfung, Herstellung von geeigneten Baugruppen zur Komplettierung von Anlagen bzw. Maschinen u. Ä.  Zusammenarbeit bei Vertretung und Lieferungen für Drittmärkte  Zusammenarbeit und Beteiligung an Ausschreibungen für den öffentlichen Sektor (Ausschreibungen des Staates, der Bundesländer und Kommunen)  Nutzung der unterschiedlichen Spezifika in den einzelnen Bundesländern Hauptfaktoren für die Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der tschechischen Firmen auf dem deutschen Markt sollten nicht nur niedrige Preise und Löhne, sondern vor allem eine hohe Qualität der gelieferten Produkte und Dienstleistungen sein, die letztendlich zur Erhöhung der Ausfuhren führen. Da der deutsche Markt völlig liberalisiert und für die härteste Konkurrenz offen ist, zeigen die in den letzten Jahren erreichten tschechischen ExTs c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 19


ÖKONOMIK Entwicklung des Handels mit Dienstleistungen (Angaben in Mio CZK) portzahlen unter anderem, dass die tschechischen Unternehmen gelernt haben, solche Produkte herzustellen, mit denen sie auf dem deutschen Markt konkurrieren und erfolgreich sein können. Dieser Markt ist in jedem Fall ein Prüfstein für unternehmerisches Können. Und das nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Qualität und der Attraktivität der eigentlichen Produktion und der angebotenen Produkte (einschließlich der Fähigkeit, vereinbarte Liefertermine und anderer Lieferbedingungen), sondern auch der Folgedienstleistungen und des erforderlichen Service.

VERTRAGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN Die Bundesrepublik Deutschland und die Tschechische Republik sind Mitglieder der Europäischen Union. Abgesehen von den Rechtsvorschriften dieser Gemeinschaft gelten u. a. folgende bilaterale Vereinbarungen:  Vertrag zwischen der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Verhinderung der Doppelbesteuerung von Einkommen und Eigentum, unterzeichnet am 19.12.1980 in Prag (gültig ab 17.11.1983). Sog. Doppelbesteuerungsabkommen. Vertragsträger ist das Finanzministerium  Abkommen zwischen der Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über Förderung und gegenseitigen Schutz von Investitionen, unterzeichnet am 2.10.1990 in Prag (gültig ab 2.8.1992). Sog. Investitionsschutzabkommen. Träger des nach wie vor gültigen Abkommens ist das Finanzministerium

INSTITUTIONEN DES TSCHECHISCHEN STAATES ZUR FÖRDERUNG DER AUSFUHREN MIT SITZ IN DEUTSCHLAND 2 Mitarbeiter für Wirtschaftsfragen an der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin  Konsul (unter anderem zuständig für wirtschaftliche Fragen) am tschechischen Generalkonsulat in München  Konsul (unter anderem zuständig für wirtschaftliche und kommerzielle Fragen) im Tschechischen Haus in Düsseldorf (ČDD)  Vertretung von CzechTrade in Düsseldorf  Vertretung der Tschechischen Zentren im Tschechischen Haus in Düsseldorf, in Berlin und München  Vertretung von CzechTourism in Berlin und Frankfurt/M. 

ANDERE ALS STAATLICHE INSTITUTIONEN ZUR FÖRDERUNG DER TSCHECHISCHDEUTSCHEN HANDELSBEZIEHUNGEN 

Tschechisch-deutsche Industrie- und Handelkammer

20 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Jahr

Ausfuhr

Einfuhr

Ausfuhr + Einfuhr

Saldo

2004

65 265,5

37 326,4

102 591,9

27 939,2

2005

72 556,2

51 716,9

124 273,1

20 839,2

2006

83 406,1

58 340,6

141,746,7

25 065,4

2007

94 287,2

63 541,3

157 828,5

30 745,9

2008

126 873,1

64 674,9

191 548,0

62 198,2

2009

102 659,2

60 637,7

163 296,9

42 021,5

2010

120 305,2

75 661,5

195 966,7

44 643,6

2011

103 406,3

68 284,6

171 690,9

35 121,7

2012

99 918,4

83 702,9

183 621,3

16 215,5

2013

101 551,6

80 459,8

182 011,4

21 091,8

2014

120 465,0

108 672,6

229 137,6

11 792,3

2015

122 124,3

107 931,7

230 056,0

14 192,6

2016

118 364,4

111 068,1

229 432,5

7 296,3

LETZTE OFFIZIELLE GEGENSEITIGE KONTAKTE 9. Oktober 2017 – Treffen zwischen dem Industrie- und Handelsminister, J. Havlíček, und dem Staatssekretär des bayerischen Wirtschaftsministerium, Pschierer, auf dem Stand des Freistaates Bayern auf der Internationalen Maschinenbaumesse in Brünn 12. September 2017 – Teilnahme des Industrie- und Handelsministers, J. Havlíček, an den Verhandlungen zwischen den Präsidenten Tschechiens und Deutschlands, Zeman und Steinmeier 5. Mai 2017 – Teilnahme des Stellvertretenden Industrie- und Handelsministers, E. Muřický, an der Wirtschaftskonferenz der V4-Staaten und Deutschlands in Berlin 3. Mai 2017 – Besuch der bayerischen Wirtschaftsministerin, Ilse Aigner, beim Industrie- und Handelsminister, J. Havlíček, und Besuch des bayerischen Ministerpräsidenten, Horst Seehofer, beim tschechischen Premierminister, B. Sobotka 3. April 2017 – Besuch des Premierministers, B. Sobotka, in Berlin, Verhandlungen mit Kanzlerin Merkel und dem Premierminister der Slowakei 9. – 10. März 2017 – Teilnahme des Stellvertretenden Industrie- und Handelsministers, E. Muřický, an der Leipziger Messe 7. – 8. Februar 2017 – Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten Tillich in der Tschechischen Republik und Verhandlungen mit Premierminister B. Sobotka 2. Februar 2017 - Teilnahme des Industrie- und Handelsministers, J. Mládek, an der Exportkonferenz „Deutschland – Ihr Handelspartner“ 9. Dezember 2016 – Besuch des brandenburgischen Wirtschaftsministers beim Industrie- und Handelsminister, J. Mládek 23. November 2016 – Teilnahme des Stellvertretenden Industrie- und Handelsministers, E. Muřický, am Rundtischgespräch der Tschechisch-deutschen Industrie- und Handelskammer 10. – 13. Oktober 2016 – Reise des Wirtschaftsausschusses des Abgeordnetenhauses der Tschechischen Republik nach Bayern 25. August 2016 – Treffen zwischen Premierminister B. Sobotka und Kanzlerin A. Merkel + Teilnahme des Industrie- und Handelsministers, J. Mládek, an diesen Verhandlungen und am Diskussionsforum an der Tschechischen technischen Universität (ČVUT) in Prag 28. April 2016 – Empfang der Direktorin der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Tschechischen Republik, Anne Seyfferth, durch den Industrie- und Handelsminister, J. Mládek


Übersicht der bedeutendste deutschen Investoren in Tschechien Investition (geschätzt) In Mio. USD

Investor

Wirtschaftszweig

RWE Gas AG

Gasindustrie

3.650

Transgas

Volkswagen Group

Automobilbau

1.199

Škoda Auto, a.s.

E.ON Energie AG

Energiewirtschaft

750

Siemens AG

Elektronik, Telekommunikation, Maschinenbau

373

Siemens, s.r.o., Siemens Elektromotory, Siemens Automobilová technika, Siemens Telekomunikace, Siemens Elektropřístroje, Elektro MAR, Infineon Technologies

Robert Bosch GmbH

Kraftfahrzeugteile

265

Robert Bosch odbytová spol s r.o., Robert Bosch, s.r.o., Bosch Diesel, s.r.o.

Linde AG

Kühlanlagen, technische Gase

221

Linde Technoplyn, a.s., Linde Frigera, s.r.o., AGA – Vítkovice, a.s., AGA Gas, s.r.o.

T-Mobil (Deutsche Telekom Mobil)

Telekommunikation

183

RadioMobil a.s.

Continental AG

Gummiindustrie, Reifen

150

Barum Continental, s.r.o.

MD Elektronik GmbH

Kabel und Leiter

150

MD Elmont, s.r.o.

Dyckerhoff Zement Int. AG

Zement

104

Cement Hranice, a.s.

Ruhrgas AG

Gaswirtschaft

76,4

SPP Bohemia, a.s., Západočeská plynárenská, a.s., Středočeská plynárenská, a.s.

Messer Friesheim GmbH

Industriegase

42,5

MG Odra Gas, s.r.o., Messer Technogas, s.r.o.

Hella KG Hueck & Co.

Automobilbau

36,4

Hella CZ, s.r.o., Hella Autotechnik, s.r.o., Hella-Behr, s.r.o.

Paul Hartmann AG

Medizinische Hilfsmittel, Verbrauchsmaterial

31,7+

Hartmann-Rico, a.s.

Knauf GmbH

Baustoffe

29

Knauf Praha, s.r.o., Knauf Počerady, s.r.o.

Deutsche Steinzeug Cremer und Breuer AG

Sanitärkeramik

26,6

Rako, a.s.

AEG

Elektronik

25,2

AEG components, a.s., AEG SVS UPS Systémy, s.r.o., AEG TransID, s.r.o.

Osram GmbH

Metallurgie

22,7

HMZ, a.s.

Prowell Papierverarbeitung GmbH

Verpackungstechnik

21,8

Prowell, s.r.o.

Schoeller Projekt GmbH & Co KG

Textilieindustrie

21+

Schoeller Litvínov k.s.

Hebel AG

Baustoffe

20+

Hebel Porobeton, s.r.o.

Saar-Gummiwerk GmbH

Kunststoffe

19,6

Saar Gummi Czech, s.r.o.

Danzer Furnierwerke GmbH

Holzverarbeitung

18,2

Danzer Furnierwerke

Schmalbach-Lubeca AG

Getränkeverpackungen

18

Schmalbach-Lubeca Czech Republic, s.r.o.

TRW

Automobilbau

17,4

TRW

Metal

Automobilbau

16,7

Metal

Dura

Automobilbau

16,1

Dura

10. – 11. März 2016 – Besuch des Premierministers B. Sobotka in Bayern, Verhandlungen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer 19. Februar 2016 – Verhandlungen zwischen dem Industrie- und Handelsminister, J. Mládek, und G. Verheugen in Berlin 4. Februar 2016 – Besuch des Staatssekretärs des Wirtschaftsministeriums von Nordrhein-Westfalen, Horzetzky, beim Stellvertretenden Industrie- und Handelsminister, E. Muřický

13. Januar 2016 – Besuch des Premierministers, B. Sobotka, und des Industrie- und Handelsministers, J. Mládek, in Bayern, Verhandlungen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten, Horst Seehofer Ministerium für Industrie und Handel der Tschechischen Republik www.mpo.cz Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 21


UNTERNEHMUNG

Handelsgesellschaften in der Tschechischen Republik Dieser Beitrag befasst sich mit der Rechtsregelung für Handelsgesellschaften im tschechischen Rechtssystem im Zusammenhang mit der deutschen Gesetzeslage. Wir behandeln die einzelnen Formen von Handelsgesellschaften, ihre Definition und ihre Hauptmerkmale. Gleichzeitig werden die Gründung und Entstehung dieser Gesellschaften sowie einige Unterschiede oder identische Merkmale der einzelnen Rechtsregelungen beschrieben. TYPEN VON HANDELSGESELLSCHAFTEN Die Handelsgesellschaften sind im tschechischen Recht vor allem in folgenden Gesetzen geregelt: Handelskorporationsgesetz, Handelsgesetzbuch und Gesetz über die öffentlichen Register von juristischen und natürlichen Personen. Im Korporationsgesetz sind die einzelnen Typen von Handelsgesellschaften geregelt, wie beispielsweise die Öffentliche Gesellschaft und die Kommanditgesellschaft als sog. Personengesellschaften, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung und die Aktiengesellschaft als sog. Kapitalgesellschaften sowie die Europäische Gesellschaft und die Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung. Am meisten verbreitet sind in der Tschechischen Republik die Gesellschaft mit beschränkter Haftung und die Aktiengesellschaft. Für beide Rechtsformen gelten genau so wie in Deutschland die Bestimmungen des Handelsgesetzbuchs. Daran knüpfen mehrere Gesetze mit detaillierten Regelungen für die einzelnen Korporationsformen an. Im Unterschied zur Tschechischen Republik existieren im deutschen Recht neben den genannten Personen- und Kapitalgesellschaften noch z.B. die „Kommanditgesellschaft mit beschränkter Haftung“ oder die veränderte Variante der klassischen Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die sog. „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ (weiter nur „UG“).

GRÜNDUNG UND ENTSTEHUNG VON HANDELSGESELLSCHAFTEN Nach tschechischem Gesetz wird eine Handelsgesellschaft durch den Gesellschaftsvertrag gegründet. Der Gesellschaftsvertrag einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung und einer Aktiengesellschaft muss die Form einer öffentlichen Urkunde haben, also als notarielle Niederschrift ausgefertigt sein. Zur Gründung einer Aktiengesellschaft ist außerdem die Annahme einer Satzung erforderlich. Lässt das Gesetz die Gründung einer Gesellschaft durch nur einen einzigen Gründer zu, wird der Gründungsvertrag in Form einer öffentlichen Urkunde ausgefertigt. Die Entstehung einer 22 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

tschechischen Handelsgesellschaft an sich ist an die Eintragung ins Handelsregister (d.h. durch konstitutiven Eintrag) gebunden, über die das örtlich zuständige Bezirksgericht nach dem Sitz der Gesellschaft entscheidet. Auch in Deutschland nimmt das örtlich zuständige Gericht die Eintragung einer deutschen Handelsgesellschaft ins Handelsregister vor. Um die Registrierdauer und die Eintragung einer Handelsgesellschaft ins Handelsregister zu verkürzen und auch um öffentliche Mittel im Justizbereich zu sparen, kann auch der Notar unter bestimmten Voraussetzungen die Eintragung dieses Dokuments ins Register direkt vornehmen. Das gilt für den Fall, dass die einzutragenden Angaben in einer notariellen Niederschrift verankert sind und der Notar alle für die Eintragung ins Register oder für die Einlage in die Urkundensammlung vorgeschriebenen Urkunden beigebracht hat und die für die Antragstellung auf Eintragung zuständige Personen das fordert. Zur Eintragung in das Handelsregister ist jedoch nur der Notar berechtigt, der die betreffende notarielle Niederschrift oder eventuell alle bestehenden grundlegenden notariellen Niederschriften und die notariellen Bestätigungsprotokolle ausgefertigt hat. Es handelt sich jedoch nur um eine freiwilligem Möglichkeit, das heißt, dass sich die Gründer immer an das örtlich zuständige Registrargericht wenden können. Das Handelsregister gehört zu den öffentlichen Registern, die dem Gesetz über öffentliche Register von juristischen und natürlichen Personen unterliegen. Es handelt sich um ein vom örtlich zuständigen Registrargericht (also dem zuständigen Bezirksgericht) elektronisch geführtes System der öffentlichen Verwaltung. Es ist öffentlich zugänglich und enthält die wichtigsten Informationen über die Handelsgesellschaften (Name und Sitz der Gesellschaft, Namen der Mitglieder der Satzungsorgane und ihre Anzahl, Einlagenhöhe, Grund- bzw. Stammkapital usw.) sowie weitere, im Registriergesetz vorgeschriebene Angaben. Diese Informationen über die Handelsgesellschaften sind auch auf den Internetseiten http://portal.justice.cz/Justice2/Uvod/uvod.aspx abrufbar. (Hier stehen in elektronischer Form auch die Dokumente zur Verfügung, die von den Handelsgesellschaften im Handelsregister hinterlegt worden sind. Eine weitere Möglichkeit der Einsichtnahme bietet auch www.obchodnirejstrik.cz. Der Antrag auf Eintragung ins Handelsregister kann nur elektronisch auf einem unter der Adresse https://or.justice.cz/ias/ui/podani frei abrufbaren Vordruck eingereicht werden. Dem Antrag müssen alle Dokumente mit allen ins Handelsregister einzutragenden Angaben sowie alle Dokumente beigefügt werden, die im Zusammenhang mit dieser Eintragung in der Dokumentensammlung hinterlegt werden, also vor allem die Gründungsdokumente (wie Gründungsurkunde, Gesellschaftsvertrag oder Satzung, Unterlagen über den Unternehmensgegenstand und über die Einzahlung der Einlagen, beispielsweise die Bestätigung des Einlagenverwalters über die erfolgten Einzahlungen, Unterlagen über den Sitz der Gesellschaft u. A.). Unabdingbare Bedingung für den Eintrag der Gesellschaft in das Handelsregister ist die Zahlung der Gerichtsgebühr. Die Höhe


dieser Gebühr hängt davon ab, ob ein Notar oder das Gericht den Registereintrag vornimmt. Beim Eintrag durch das Gericht beträgt die Gebühr bei einer Aktiengesellschaft 12 000 CZK (ca. 456 Euro) und bei den übrigen Gesellschaftsformen 6 000 CZK (228 Euro). Wird die Gesellschaft über einen Notar unter Erfüllung der oben genannten Bedingungen eingetragen, wird eine Gebühr von 8 000 CZK (ca. 304 Euro) im Fall einer Aktiengesellschaft und 2 700 CZK (ca. 103 Euro) bei allen anderen Gesellschaften erhoben. Wenn der Registereintrag einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung durch einen Notar erfolgt, kann das sogar unter Befreiung von der Gerichtsgebühr erfolgen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: Der Eintrag erfolgt auf Grundlage eines notariellen Protokolls über das rechtsverbindliche Gründungsverfahren der Gesellschaft mit beschränkter Haftung, das lediglich die nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch und dem Gesetzbuch über Handelsgesellschaften vorgeschriebenen Angelegenheiten enthalten muss, denen zufolge die Einlagepflicht durch Geldzahlung zu erfüllen ist.

ÖFFENTLICHE HANDELSGESELLSCHAFT UND KOMMANDITGESELLSCHAFT Die tschechische Rechtsordnung definiert die Öffentliche Handelsgesellschaft als Gesellschaft von mindestens zwei Personen, die sich an der unternehmerischen Tätigkeit oder der Vermögensverwaltung beteiligen und für ihre Schulden aus einer Hand und gemeinsam haften. Bei einer Kommanditgesellschaft muss mindestens ein Gesellschafter beschränkt (Kommandist) und wenigstens ein Gesellschafter unbeschränkt (Komplementär) für ihre Schulden haften. Im deutschen Rechtssystem existiert beispielsweise auch die sog. „Kommanditgesellschaft mit beschränkter Haftung“, in der die Rolle des persönlich haftenden Gesellschafters eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung übernimmt.

GESELLSCHAFT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG Nach tschechischem Gesetz handelt es sich um eine Kapitalgesellschaft, die der kollektiven unternehmerischen Tätigkeit dient. Für ihre Schulden haften alle Gesellschafter aus einer Hand und gemeinsam bis zur der Höhe, in der sie ihren Einlagepflichten entsprechend dem im Handelsregister eingetragenen Stand zu dem Zeitpunkt nicht nachgekommen sind, zu dem sie vom Gläubiger zur Leistung aufgefordert wurden. Diese Gesellschaftsform kann in der Tschechischen Republik auch von einem einzigen Gesellschafter gegründet werden, die Höchstzahl der Gründer (Gesellschafter) ist unbeschränkt. Der Anteil eines Gesellschafters richtet sich nach dem Anteil seiner Einlage am Stammkapital, sofern im Gesellschaftsvertrag nichts anderes festgelegt ist. Der Gesellschaftsvertrag kann ausdrücklich verschiedene Arten von Anteilen zulassen, wobei ein Gesellschafter auch mehrere Anteile gleich welcher Art halten kann. Die Mindesteinlagenhöhe, ausgedrückt im Geldwert des Einlagengegenstandes, beträgt 1 CZK (ca. 0,04 Euro), es sei denn, der im Gesellschaftsvertrag festgelegte Betrag ist höher. Auch das Stammkapital kann nur 1 CZK (ca. 0,04 EUR) betragen. Das Stammkapital einer deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung muss mindestens 25 000 Euro betragen. Bei einer UG ist 1 Euro Mindestkapital zulässig. Dafür muss aber eine solche Gesellschaft jedes Jahr mindestens 25 % des jährlichen Reingewinns in die Rücklagen einstellen. Der Gesellschafter einer tschechischen Gesellschaft mit beschränkter Haftung muss seiner Einlagenpflicht in der im Gesellschaftsvertrag festgelegten Frist, spätestens innerhalb von 5 Jahren ab Entstehung der Gesellschaft oder der Übernahme der Einlagepflicht während des Bestehens der Gesellschaft nachkommen. Der Gesellschafter kann seiner Einlagepflicht nicht entbunden werden, es sei denn, das Stammkapital wird gesenkt.

Ein Gesellschafter, der mit der Erfüllung seiner Einlagepflicht im Verzug ist, kann von der Gesellschafterversammlung aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Obligatorische Organe sind die Gesellschafterversammlung sowie ein oder mehrere Geschäftsführer. Neben diesen Satzungsorganen kann auch ein Aufsichtsrat berufen werden.

AKTIENGESELLSCHAFT Nach tschechischem Recht handelt es sich um eine Aktiengesellschaft, wenn das Grundkapital auf eine bestimmte Anzahl von Aktien aufgeteilt ist. Dieses Kapital wird in Tschechischen Kronen ausgedrückt. Führt eine Aktiengesellschaft nach rechtlichen Sondervorschriften ihre Bücher in Euro, kann sie das Grundkapital in Euro ausdrücken. Das Grundkapital muss mindestens 2 000 000 CZK (also ca. 75 959 Euro) oder 80 000 Euro betragen. Zur Gründung einer Gesellschaft ist die Annahme einer Satzung erforderlich. Diese Gründung ist dann wirksam, wenn jeder Gründer ein eventuelles Emissionsagio und insgesamt mindestens 30 % des Grundkapitals oder des Buchwertes der gezeichneten Aktien innerhalb der in der Satzung festgelegten Frist und auf dem geltenden Bankkonto eingezahlt hat. Seiner Zahlungspflicht muss er jedoch spätestens im Augenblick der Antragstellung auf Eintragung ins Handelsregister nachgekommen sein. In der Tschechischen Republik kann eine Aktiengesellschaft auch von nur einem Aktionär gegründet werden. Die Aktiengesellschaft wird ohne öffentliches Aktienangebot, also nur durch Zeichnung aller Aktien und die Einlagen ihrer Gründer eingerichtet. Das tschechische Handelskorporationsgesetz ermöglicht es den Gründern einer Aktiengesellschaft, im Rahmen des Systems die firmeninterne Struktur ihrer Satzungsorgane, also die dualistische oder die monistische Struktur, selbst zu wählen. Die dualistische Struktur sieht neben der Hauptversammlung die Einrichtung eines Vorstandes und des Aufsichtsrats vor. Bei der monistischen Struktur erfolgt anstelle dieser beiden Organe die Berufung eines Aufsichtsrats und eines Satzungsdirektors, wobei der Aufsichtsrat auch nur ein einziges Mitglied haben kann. Praktisch kann also die Situation eintreten, dass dieses einzige Aufsichtsratsmitglied gleichzeitig die Funktion des Satzungsdirektors erfüllt. Anwaltskanzlei Hartmann, Jelínek, Fráňa a partneři, s.r.o. www.hjf.cz Member of Czech Service International www.czech-service-international.com Anmerkung: 1 Euro = 26,33 CZK (Durchschnittskurs der TschNB 2017) Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 23


JACER-CZ, a.s. NámÙstí Jana Koziny 28 Bystĕany – SvÙtice, 417 61 Tschechische Republik StNr: 25410105 USt-IdNr: CZ25410105

Firmenprofil Die Gesellschaft JACER-CZ, a.s. ist ein tschechisches Familienunternehmen. Sie wurde 1992 gegründet und gehört heute zu den bedeutendsten und größten tschechischen Handels- und Produktionsfirmen in der Holzindustrie. Sie handelt mit Holzmaterial, stellt Holzverpackungen und Paletten her und befasst sich außerdem mit Forstarbeiten.

WIR BIETEN AN: • SCHNITTHOLZ (gehobeltes Bau- und Palettenholz) • HOLZPALETTEN (Europaletten und atypische Paletten) und KISTEN • PLATTENMATERIAL (OSB, Sperrholz- und Holzspanplatten) • DIELENBRETTER, TERRASSEN, FUSSBÖDEN • HOLZPELLETS UND BRIKETTS • BRENNHOLZ • RUNDHOLZ Buche, Eiche, Fichte, Lärche 30+, 40+, 50+ (A, B+, B, C, D)

Ansprechpartner: Jindĕich Hossinger, Handelsreferent für Deutschland Tel.: +420 730 870 456, E-Mail: jindrich.hossinger@jacer.cz, Sprachen: Deutsch, Französisch, Tschechisch


Das Steuersystem in der Tschechischen Republik Das tschechische Steuersystem ist in seinen Hauptmerkmalen den Steuersystemen in den übrigen EU- und OECD-Länder sehr ähnlich. 1. DIREKTE STEUERN

Foto: www.sxc.hu

Zahler von Einkommensteuer natürlicher Personen sind alle natürlichen Personen mit ständigem Wohnsitz auf dem Territorium der Tschechischen Republik sowie alle Personen, die sich in der Regel ständig hier aufhalten. Steuerzeitraum ist das Kalenderjahr. Versteuert werden müssen alle Einkommen, die das Gesetz in Einkommen aus abhängiger Beschäftigung, unternehmerischer Tätigkeit (Gewerbetätigkeit), Kapital und anderen Quellen unterteilt. Der Steuersatz beträgt 15 %, außerdem gilt eine Solidarsteuer von 7 % auf Einkommen natürlicher Personen, die das Vierfache des monatlichen Durchschnittslohnes, also 120 000 CZK (etwa 4 558 Euro), überschreiten. Zahler von Einkommensteuer juristischer Personen (Körperschaftsteuer) sind alle Rechtsformen von juristischen Personen in Abhängigkeit vom Firmensitz oder von dem Ort, von dem aus sie tatsächlich geleitet werden. Steuerzeitraum ist das Kalenderjahr oder ein anderer zwölfmonatiger Zeitraum (Geschäftsjahr). Steuerbemessungsgrundlage ist der Gewinn, also der Unterschied zwischen den sich auf den gegebenen Steuerzeitraum beziehenden Einnahmen und Aufwendungen. Ermittelt werden sie aus den Geschäftsbüchern, zu deren Führung nach den tschechischen nationalen Buchführungsstandards die juristischen Personen verpflichtet

NÜTZLICHE LINKS Finanzministerium www.mfcr.cz Tschechische Steuerverwaltung http://financnisprava.cz OECD Tax Database www.oecd.org/ctp/taxdatabase OECD Taxing Wages www.oecd.org/ctp/tax-policy/taxing-wages.htm

sind. Von den Einnahmen lassen sich nur steuerwirksame Aufwendungen absetzen, also die, die zur Erzielung, Gewährleistung und Aufrechterhaltung der Einkommen erforderlich sind. Vermögensabschreibungen werden individuell vorgenommen. Der Steuersatz beträgt 19 %. Außerdem werden Straßensteuer, Liegenschaftsteuer und Liegenschaftserwerbsteuer erhoben.

2. INDIREKTE STEUERN VERBRAUCHSTEUERN Die Mehrwertsteuer (MwSt.) ist mit dem EURecht harmonisiert. Gegenwärtig besteht die Pflicht zur Registrierung als MwSt-Pflichtiger für Personen mit einem Jahresumsatz ab 1 Mio. CZK (37 980 Euro). Personen mit einem niedrigeren Umsatz können sich freiwillig registrieren lassen. Die Mehrwertsteuersätze betragen 10 %, 15 % und 21 %. Auch die Verbrauchsteuern sind mit den entsprechenden EU-Richtlinien harmonisiert. Der Verbrauchsteuer unterliegen Mineralöle, Spiritus, Bier, Wein, Tabakwaren, Strom, feste Brennstoffe (Kohle und Koks) sowie Erdgas. Finanzministerium www.mfcr.cz Anmerkung: 1 Euro = 26,33 CZK (Durchschnittskurs der TschNB 2017) Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 25


SCHLÜSSELBRAUCHEN

Der tschechische Maschinenbau – Tradition und Zukunft Der Maschinenbau hat in der Tschechischen Republik sowohl für das Bruttoinlandsprodukt und die Außenhandelsbilanz als auch für den Arbeitsmarkt Schlüsselbedeutung. Er ist wettbewerbsfähig und deshalb Gegenstand des Interesses ausländischer Investoren. Die Förderung von Forschung und Entwicklung ist entscheidend für die Aufrechterhaltung und Erhöhung des Niveaus seiner Produkte. Der Sektor umfasst die Produktion einer breiten Skala von Maschinen, Teilen und Zubehör für die meisten Zweige der verarbeitenden Industrie und anderer Sektoren, wie Land- und Forstwirtschaft, Verkehrswesen, Metallverarbeitung, Metallurgie, Bergbau, Textil-, Papier-, Nahrungsmittelindustrie und Bauwesen.

tschechischen Markt sowie der Änderung der Eigentumsstruktur ergaben.

GEGENWART

Die Zweige der verarbeitenden Industrie bzw. die gesamte tschechische Wirtschaft verzeichneten im letzten Jahrzehnt ein Wachstum. Eine Ausnahme bildete das Jahr 2009, als der Export im gegebenen Segment wegen der Weltwirtschaftskrise um fast ein Fünftel zurückging. Aber schon 2010 kam es wieder zu einer Marktbelebung und der Export von Maschinen und Transportmitteln erreichte 54,8 Mrd. Euro, stieg also auf 126,2 % im Jahresvergleich. Dieser Trend setzte sich auch in den nachfolgenden Jahren fort. 2015 – 2016 betrug der Export 83 Mrd. Euro (Vorjahresindex 105 %).

TRADITION

Export von Maschinen und Transportmitteln (SITC 7) Jahr

Statistischer Wert in Euro (Tsd.)

Statistischer Index in Euro (%)

2005

31 900 419

116.0

2006

40 303 473

126.3

2007

48 464 027

120.2

2008

53 370 467

110.1

2009

43 382 294

81.3

2010

54 750 070

126.2

2011

64 089 822

117.1

2012

66 173 944

103.3

2013

65 869 716

99,5

2014

73 886 657

117,2

2015

78 915 918

106,8

2016

82 746 236

104,9

2017

90 967 110

109,9

Quelle: Tschechisches Amt für Statistik

26 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Der Sektor Maschinenbau ist genau so wie die meisten anderen Zweige der verarbeitenden Industrie auf den Export orientiert. Langfristig (mehr als 10 Jahre) weist die Handelsbilanz einen Aktivsaldo aus. In der territorialen Außenhandelsstruktur ist traditionell Deutschland konkurrenzlos der größte Handelspartner, gefolgt vom Vereinigten Königreich, Frankreich, der Slowakei, Spanien und Belgien. Die Tschechische Republik ist auch das einzige Land Mittel- und Osteuropas (CEE), das Mitglied der Prestigevereinigung CECIMO (European Committe for Cooperation in the Machine-Tool Industry) ist.

ZUKUNFTSAUSSICHTEN Für den Maschinenbau ist charakteristisch, dass er relativ empfindlich auf Wirtschaftszyklen reagiert. Der Zustand der tschechischen Wirtschaft als auch der Wirtschaften unserer größten Handelspartner wirkt sich unmittelbar auf die Nachfrage aus. Ungeachtet dessen erholte sich der tschechische Maschinenbau relativ schnell von den Folgen der Weltwirtschaftskrise 2008. Die Unternehmen dieser Branche waren und sind intensiv bemüht, ihre Produktion (Maschinen und Ausrüstung) auf Erzeugnisse mit immer höherer Wertschöpfung zu orientieren und die neuesten Forschungserkenntnisse und Patente in der Praxis zu nutzen. Unter anderem auch dank dem Einfluss ausländischer Investitionen in die Gründung von Niederlassungen von Forschungsund Entwicklungsinstitutionen in der Tschechischen Republik.

Foto: www.freeimages.com

Der tschechische Maschinenbau knüpft an eine lange Tradition an. In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen gehörte die damalige Tschechoslowakei zu den zehn bedeutendsten Maschinenbauländern der Welt. In den mehr als 150 Jahren seines Bestehens musste dieser Wirtschaftszweig mit einer Reihe radikaler Veränderungen fertig werden, die nicht nur die technologische Sicherstellung und Struktur der Produktion, sondern auch die unternehmerische Basis betrafen. Zu einer grundlegenden Wende kam es nach 1989, als die Maschinenbaufirmen gezwungen waren, Probleme zu lösen, die sich aus dem Verlust der traditionellen Märkte, dem Einstieg neuer ausländischer Konkurrenten (mit der entsprechenden Kapital- und know-how-Ausstattung) in den


bohemiachlad.eu Die Aktiengesellschaft Bohemiachlad spol. s r.o. liefert Industrie-Ammoniakkühlanlagen, Industrie-Klimaanlagen und Wärmepumpen einschl. Steuerungs- und Automatisierungs-Systeme vor allem für Schlachtanlagen, Molkereien, Brauereien usw. Ihr Leistungsangebot reicht von der Erstellung des Designs über Projektierung und Engineering bis zur schlüsselfertigen Lieferung und Montage der Kühlkreise, Klimaausrüstungen und Wärmepumpen.

Bohemiachlad spol. s r.o. | Možného 818/17, 161 00 Praha 6 | Tschechische Republik Tel.: +420 274 773 546 | E-Mail: info@bohemiachlad.eu


Tschechischer Fahrzeugbau zunehmend dynamischer Der Fahrzeugbau gehört zu den stärksten Industriezweigen Tschechiens. Er bringt 25 % der Industrieproduktion und des Exports und wird sich 2018 mit etwa acht Prozent am BIP beteiligen. Das Jahr 2017 war für diese Branche sehr erfolgreich. Die tschechischen Firmen produzierten 1,4 Millionen Fahrzeuge aller Kategorien, also etwa 50 000 mehr als 2016. Von Januar bis November 2017 stieg die Produktion von Personen- und Lastkraftwagen, Motorrädern und Omnibussen um 4,5 Prozent auf die Rekordzahl 1,314 Millionen. Der Personenwagenbau, das Zugpferd der Industrie, stieg von Januar bis November im Jahresvergleich um 4,49 Prozent auf 1,307 Millionen Fahrzeuge. Den höchsten Anteil daran hatte Škoda Auto, wo sich die Produktion um 12,7 Prozent auf 795 903 Wagen erhöhte. Allein im November 2017 lieferte Škoda Auto 114 600 Wagen aus, also 17,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei nahm die Nachfrage nach dem Modell Škoda Superb um mehr als zehn Prozent zu. Von Januar bis November 2017 wuchsen auch die Verkaufszahlen bei der Kategorie SUV im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2016 um 50 Prozent. Der November war der beste Monat in der Geschichte der Gesellschaft. Die Produktion bei Hyundai in Nošovice stagnierte auf 333 900 Wagen und die Herstellung von Miniwagen sank bei TPCA um 15,99 Prozent auf 177 744 Wagen. Tatra Kopřivnice erhöhte die Produktion um 18,8 Prozent auf 1354 Fahrzeuge. Im kommenden Jahr sollte die Belebung bei Avia zu einer weiteren Zunahme bei Lkw führen. Tatra und Avia haben übrigens den gleichen Besitzer. Der Bau von Bussen stieg um fünf Prozent auf 4 200 Stück. Dabei dominiert Iveco Bus mit

einem Wachstum von 5,5 Prozent auf 3718 Busse. Der Motorradhersteller Jawa Moto in Týnec steigerte seine Produktion um 13 Prozent auf 1 337 Maschinen. Davon gingen 1169 in den Export. Der Umsatz der tschechischen Fahrzeugbauer und Lieferanten von Fahrzeugteilen erhöhte sich im Jahresvergleich um 12 Prozent auf eine Rekordsumme von 1,02 Billionen Kronen und der Export stieg um 11 Prozent auf 865 Milliarden CZK. Der Umsatzanteil des Exports erhöhte sich damit gegenüber 2009 um sechs Prozentpunkte auf die heutigen fast 85 Prozent. Jede 23 Sekunden läuft damit in Tschechien ein Wagen vom Band. Es steht natürlich zu erwarten, dass der Fahrzeugbau auch 2018 ein Schlüsselzweig der tschechischen Wirtschaft, ein ungemein wichtiger Arbeitgeber, das Schaufenster des Exports sowie der Stimulator von Forschung und Innovation bleibt. Dieser Industriezweig wird auch weiter überdurchschnittliche Löhne zahlen und rationelle Elemente in das Schulsystem bringen. Im Fahrzeugbau arbeiten annähernd 160 000 Menschen und weitere zirka 400 000 Beschäftigte sind an seine Produktion gebunden.

Produktion von Straßenfahrzeugen in der Tschechischen Republik 2017/2016 2017 Fahrzeugkategorie

Anstieg/ Rückgang

GesamtProduktion 2016

2016

1 307 547

1 251 321

4,49%

1 344 182

97,27%

Lkw, Sattelschlepper, Chassis (N2+N3)

1 354

1 140

18,77%

1 326

102,11%

Omnibusse (M2+M3)

4 200

4 000

5,00%

4 388

95,72%

Motorräder (L)

1 337

1 182

13,11%

1 228

108,22%

1 314 438

1 257 643

4,52%

1 351 124

97,28%

KRAFTFAHRZEUGE INSGESAMT

2017

Produktion Januar - November

2017/2016

Produktions-anteil 2017 gegenüber 2016

2017

Pkw + Leichte Nutzkraftwagen (M1-N1)

Foto: ŠKODA AUTO a.s.

Produktion Januar - November

Anstieg/ Rückgang

GesamtProduktion 2016

Produktions-anteil 2017 gegenüber 2016

Fahrzeugkategorie

2017

2016

Anhänger + Auflieger (O3+O4)

1 646

1 560

5,51%

2 054

80,14%

Anhänger + Auflieger (O1 + O2)

18 778

19 264

-2,52%

22 636

82,96%

ANHÄNGEFAHRZEUGE INSGESAMT

20 424

20 824

-1,92%

24 690

82,72%

2017/2016

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 29


Die Polygrafie ist in der Tschechischen Republik ein Industriezweig, in dem sich neben den neu gegründeten polygrafischen Firmen die renommierten Druckereien mit jahrzehntelanger Geschichte zunehmender Beliebtheit erfreuen. Dazu gehört auch die im Herzen der Hauptstadt Prag ansässige Firma Tiskárna Libertas, a.s. Die Anfänge der heutigen modernen Offset-Druckerei reichen bis ins ausgehende 19. Jahrhundert zurück. In den mehr als hundert Jahren ihres Bestehens passt sie sich kontinuierlich den neuen technischen Trends an, denn nur so konnten Prosperität und Weiterentwicklung des Unternehmens gewährleistet werden. Dank dieser Firmenstrategie liegt sie ohne Übertreibung seit Jahrzehnten an der Spitze dieser Branche.

Betonung liegt auf der Einmaligkeit In den vergangenen Jahren investierte die Firmenleitung in einen modernen, äußerst zuverlässigen Maschinenpark, dank dem sie ihren Kunden ein breites Spektrum an ungewöhnlichen Lösungen im Bereich Bogenoffsetdruck anbieten kann. Libertas ist gegenwärtig die einzige Druckerei in der tschechischen Metropole, die originale Drucklösungen anbietet. Und das bezieht sich auf alle Kunden, die daran interessiert sind, das Grau der üblichen Werbe-, Propaganda-, Verpackungs- und Druckproduktion zu durchbrechen. Die Druckerei Libertas bietet ihre Kapazitäten nicht nur einheimischen, sondern auch ausländischen Kunden an. Sie vermag flexibel auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Geschäftspartner zu reagieren, die einen Konkurrenzvorsprung gewinnen wollen. Natürlich ist sie auch in der Lage, den Ansprüchen der Abnehmer an eine hohe Qualität, an Originalität und Einmaligkeit gerecht zu werden. Gleichzeitig beteiligt leistet diese Prager Druckerei ihren Anteil am Ausbau und an der Orientierung des polygrafischen Marktes in Tschechien.

Kundenfreundlichkeit „Dank den Parametern und der Größe unserer Produktionsanlagen können wir auch die schwierigsten Publikationen in kleineren Stückzahlen und größerem Umfang drucken. Die Tatsache, dass wir eher künstlerische Publikationen in kleinen Serien produzieren, schlägt sich auch in den Beziehungen zu unseren Kunden nieder. Dabei gilt, dass gute Beziehungen Zeit und positive Erfahrungen brauchen. Unser Grundsatz sind freundschaftliche, persönliche Kontakte, und deshalb bleiben

PRODUKTPORTFOLIO Die über moderne Offsetmaschinen verfügende Druckerei Libertas ist auf die Herstellung von Zeitschriften, Katalogen, Karten und Atlanten, Kalendern und weiteren Druckerzeugnissen spezialisiert. Sie ist ebenfalls mit Digitaldruck befasst und disponiert über ein Grafikstudio.

uns unsere Kunden auch treu“, sagt der Direktor der Druckerei Libertas, Martin Daněk. „Gegenwärtig haben wir zunehmend mehr Kunden, die versuchen, sich vom üblichen Standard abzuheben. Sie wollen außergewöhnliche Produkte, die auf den ersten Blick die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das hängt natürlich davon ab, wie die grafischen Studios die heutigen technischen Möglichkeiten zu nutzen wissen, um die künstlerische Seite des Auftrags auf ungewöhnliche Weise zu präsentieren“, fügt Martin Daněk hinzu. Ein Konkurrenzvorteil der Druckerei Libertas ist nicht nur der beispielhafte Umgang mit den Kunden, sondern zweifellos auch die Lage des Unternehmens im Prager Stadtzentrum. Denn gerade hier hat eine Reihe von kulturellen und künstlerischen Einrichtungen, Galerien und Grafikstudios ihren Sitz, so dass sie keine langen Wege zur Druckerei haben. Braucht beispielsweise ein Künstler einen Katalog für seine Ausstellung in einer Galerie, kann er beim Drucken dabei sein, alles an Ort und Stelle kontrollieren und dem Werk den letzten Schliff geben.

DRUCKEREI LIBERTAS Qualität – basierend auf einer hundertjährigen Tradition


Anerkennung für Qualität „Ich bin froh, dass unsere Druckerei prosperiert und sich eines hervorragenden Rufes erfreut und dass sie nicht bereits von der heutigen hektischen Zeit und Schnelligkeit hinweggefegt wurde. Kurz gesagt, dass bei uns dank den erfahrenen Druckern das ehrliche Handwerk überlebt hat. Sinn unserer Arbeit ist es doch, auch die anspruchsvollsten Kunden zufrieden zu stellen. Dass uns das gelingt, bezeugt nicht nur die lange Reihe zufriedener Kunden, sondern auch die Auszeichnungen, die wir für die drucktechnische Ausführung alljährlich erhalten“, führt Direktor Martin Daněk weiter aus. Zur Illustration möchten wir nur einige bedeutende Auszeichnungen der letzten Jahre erwähnen. Beispielsweise erhielten wir mehrere erste Preise für die hervorragende polygrafische Ausführung von aufwendig gestalteten Büchern beim Wettbewerb

Die Druckerei Libertas möchte ihren Kunden in Zukunft noch eine Reihe weiterer moderner, innovativer Dienstleistungen anbieten. Möglich wird das dank der neuen Maschinen, die bei Buchbindearbeiten einen besseren Service beim Druck von Kunsttiteln, Ausstellungskatalogen und anderen Produkten garantieren. Und das im Einklang mit ihrer die üblichen Standards weit übertreffenden grafischen Gestaltung. Gerade dem dieses Segment der polygrafischen Arbeiten nachfragenden Kundenkreis möchte die Druckerei ihre Dienste anbieten.

„Schönste tschechische Bücher“ (u.a. „Nepal – Königreich am Fuß des Himalaja“, „Unser Prag“ und „Nationalpark Böhmische Schweiz“). Die Firma hat aber auch einige Hauptpreise im nationalen Wettbewerb „Bester Wandkalender“ oder für die beste fotografische Publikation des Jahres „Czech Press Foto“ vorzuweisen.

Tiskárna Libertas, a.s., Drtinova 10, 150 00 Praha 5, Tschechische Republik Tel.: +420 604 939 939 | E-Mail: info@tiskneme.cz

www.tiskneme.cz


PERSONAL RESPIRATORY PROTECTION SYSTEMS Die Firma MALINA – Safety s.r.o., spezialisiert sich auf die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Lüftungsfiltersystemen CleanAIR® zum Schutz von Personen, die in anspruchsvoller industrieller Umgebung, in chemischen und pharmazeutischen Betrieben, in der Nahrungsmittelindustrie und in der Landwirtschaft arbeiten. 25 Jahre Erfahrungen in dieser Branche, ein eigenes Entwicklungsbüro und ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 bieten die Gewähr für eine hohe Produktqualität und fortschrittliche Lösungen. Das umfangreiche Produktsortiment und innovative Technologien ermöglichen komplexe Lösungen beim Schutz der Atemwege auch unter extrem anspruchsvollen industriellen Bedingungen.

• • • • •

Schweiß- und Schleifarbeiten Oberflächenbehandlung Asbestsanierung Biologischer Schutz Chemische und pharmazeutische Industrie

MALINA - Safety s.r.o. Luční 1391/11 Jablonec nad Nisou Czech Republic

www.clean-air.cz www.malina-safety.cz export@malina-safety.cz +420 483 356 600


PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN FÜR STICKSTOFF, PHOSPHOR UND KOMBIDÜNGER Auf Basis der Lizenzen der Schwesterorganisation

www.casale.ch

Tochtergesellschaft CASALE HOLDING

CASALE PROJECT a.s. ist eine führende weltweit tätige tschechische Ingenieurgesellschaft Sie bietet komplexe Dienstleistungen im Umfang der EP, EPC bei der praktischen Ausführung von Bauprojekten (sowohl Neubau als auch Rekonstruktion) von Produktionsanlagen für Basischemikalien und Düngemitteln

ƒ Ammoniak ƒ Salpetersäure ƒ Ammoniumnitrat (priliert / granuliert / CAN / UAN) ƒ Harnsäure (flüssig / granuliert) ƒ Phosphordünger ƒ Volldünger NPK ƒ Anilin

Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutz haben immer höchste Priorität CASALE PROJECT a.s. Sokolovská 685/136f | 186 00 Praha 8 Tschechische Republik Tel. : + 420 271 012 111 | E-Mail: info@casaleproject.cz www.casaleproject.cz

Alle bedeutenden Weltproduzenten beschäftigen sich damit, vor allem für die Märkte China, Nordamerika und die Europäische Union Fahrzeuge mit alternativem Antrieb zu entwickeln. In Anbetracht ihrer Tradition in der Elektrotechnik schaltet sich auch Tschechien in die Entwicklung von Batteriefahrzeugen ein. Dank dessen erhöhte sich auch der Umfang von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die ausländische Firmen in der Tschechischen Republik in Auftrag geben. Die Kosten für Forschung und Entwicklung übersteigen in der tschechischen Fahrzeugindustrie 10 Milliarden Kronen. Diesen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten werden sich etwa neuntausend Fachleute widmen. Die meisten Kunden werden aber nach wie vor Autos mit Verbrennungsmotoren kaufen. Tschechien wird weiterhin eine Montage-Großmacht bleiben. Der Anteil der tschechischen Produktion am europäischen Markt hat das Potential für ein leichtes Wachstum und die Produktionszahlen könnten sich wie bisher um die 1,4 Millionen Personenwagen bewegen. Dabei geht die Tendenz zu größeren und besser ausgestatteten Modellen und damit zu verbesserten Wirtschaftsergebnissen der Fahrzeugindustrie. Quelle: ČTK gemäß AutoSAP, www.lidovky.cz Von Januar bis Oktober 2017 wurden in der Tschechischen Republik 1 314 438 Straßen-Kraftfahrzeuge, also 4,5 % mehr als im gleichen Zeitraum 2016 gebaut. Den höchsten Zuwachs erreichten dabei wieder die Lastkraftwagenhersteller. Die Produzenten schrieben in allen Fahrzeugkategorien schwarze Zahlen. Personenkraftwagen: Im Zeitraum 1. – 11. 2017 wurden 1 304 547 ŠKODA-Wagen (+12,7 %) gebaut, die Firma HMMC hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht (-100 Stück).

Omnibusse: Von Januar bis November 2017 wurden insgesamt 4 200 Busse (Marke IVECO 3 718 Stück, SOR 430 Stück und KHMC 52 Stück) hergestellt. Das bedeutet einen Produktionsanstieg von 5,0 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Lastkraftwagen: TATRA TRUCKS baute in elf Monaten 2017 1 354 Fahrzeuge und erhöhte damit seinen Umfang gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 um 18,8 % (d.h. um 214 Stück). Motorräder: Die Motorradwerke JAWA bauten von Januar bis November 1 337 Maschinen, also 13,1 % mehr als in der gleichen Zeit 2016. Damit gelang es, vor Jahresende den Verlust wettzumachen und die Wende zu einem kumulativen Wachstum zu erreichen. Anhängefahrzeuge: In den ersten drei Quartalen 2017 wurden insgesamt 20 424 Stück Anhängefahrzeuge (Anhänger und Auflieger) hergestellt. In der Kategorie bis 3,5 t (O1 und O2) waren es bei AGADOS 18 778 Stück und in den Kategorien O3 und O4 554 und 1 092 Anhänger, die sich auf PANAV (21,6 %) und SCHWARZMÜLLER (78,4 %) aufteilten. Die Gesamtproduktion sank jedoch gegenüber 2016 um 1,9 %, in der Kategorie Anhänger stieg sie dagegen um 24,8 %. Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 33


SCHLÜSSELBRAUCHEN

Professionelle Organisations- und Leitungsweise des Amtes • Besitzer der Zertifikate gemäß ISO 9001:2008 und ISO 27001:2005 • Respektierung der Ethikgrundsätze • Unablässige Innovation

• Rechtshilfe bei der Niederschrift des Antrags auf Exekutionsanordnung • Persönlicher und telefonischer Kontakt die ganze Arbeitswoche über • Exekution auf unbeschränkte Sachleistung

Team hoch qualifizierter Mitarbeiter • Über 100 Mitarbeiter – 4 Kandidaten, 8 Konzipienten und 51 Exekutoren • Sorgfältige Auswahl der Mitarbeiter aufgrund der Begutachtung durch einen forensischen Psychiater • Regelmäßige Erhöhung der Qualifikation

Elektronische Aktenführung • Gut durchdachte Software des Vermögens-Ermittlungs- und Erfassungssystems • Fernzugang – der Gläubiger kann den Ablauf des Exekutionsverfahrens über das Internet verfolgen • Regelmäßige automatische Fragen zur Ermittlung des Vermögens des Verpflichteten

Tätigkeit auf dem gesamten Territorium der Tschechischen Republik • Gute materialtechnische Bedingungen (umfangreicher Fuhrpark, umfangreiche Lagerräumlichkeiten) • Große Anzahl von Arbeitsgruppen für Arbeiten im Terrain • Regelmäßige Versteigerung von mobilen Sachen und Immobilien

Verwahrung von Sachen und Geld Vertretung von Personen in anderen Exekutionsverfahren • Umfang und Preis der Vertretung entsprechen denen eines Anwalts • Nutzung der detaillierten Kenntnissen des Exekutionsverfahrens zugunsten des Klienten

Freiwillige Versteigerungen Individuelles Vorgehen • Fallgerechte Dienstleistungen für Einzelgläubiger und große Institutionen • Transparenter Verkauf auf Vorschlag des Sacheigentümers Kontaktdaten: www.urad.exekutorsky.cz • exekutorsky.urad@brno-mesto.cz • +420 543 237 149 • Datenschrank: etag8hb

Die Firma ERILENS s.r.o. unterstützt bereits seit 1992 Menschen mit verringerter Mobilität bei der Eingliederung in das tägliche Leben. Wir befassen uns mit der Herstellung von Gehhilfen, wie Unterarm- und Achselgehstützen, Spazierstöcken und anderem medizinischem Material. Höchsten Stellenwert haben für uns Qualität, Funktionseigenschaften und Design unserer Produkte. Ein erfahrenes Entwicklungs- und Produktionsteam sorgt dafür, dass aktuelle Trends Eingang in die Produktion finden und die Anforderungen unserer Kunden erfüllt werden.

Gehhilfen:

ERILENS s.r.o. Papírenská 114/5 160 00 Prague 6 Tschechische Republik

Jana Dupalová Export Manager E-Mail: jdupalova@erilens.cz Tel.: +420 777 336 912

34 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

• • • • •

Achselgehstützen Unterarmgehstützen Gehstützen für Kinder Spazierstöcke Zubehör (Rutschschutzkappen, Überzüge, Schlaufen, Halter usw.)

Sonstiges medizinisches Material: • • •

Fingerschienen Irrigatoren Antidekubit-Unterlagen


Ein beutender Player auf dem europäischen Energiemarkt Die Tschechische Republik gehört unter den EU-Staaten dank ihrem Energiemix zu den am wenigsten vom Import von Primärenergieträgern abhängigen Ländern. Ein Großteil der Energie wird aus eigenen Kohlevorräten (vor allem Kohle, die Tschechien auch exportiert) erzeugt oder kommt aus Kernkraftwerken. Dank den eigenen Vorkommen an festen Brennstoffen importiert Tschechien zwar nur Erdöl und Erdgas, ist aber dafür stark von diesen Lieferungen abhängig. Die Strom- und Wärmeversorgung sichern Kern- und Kohlekraftwerke, Heizkraftwerke, Großwasserkraftwerke und Fabrikkraftwerke. Dieser Mix wird durch erneuerbare Energien, vor allem Wind- und Solarkraftwerke sowie Biomasse- und Biogas-Verbrennungsanlagen, vervollständigt. Zum größten Leistungsanstieg kam es in den vergangenen Jahren bei Photovoltaikanlagen. Dank dem damals geltenden Förderungssystem und dem Preis für Technologien wurden 2009 und 2010 fast 2 GW installiert. Die aktuellen Zahlen bestätigen die Position der Tschechischen Republik als einem der größten europäischen und weltweiten Stromexportländer, zu dem sich das Land in den letzten Jahren entwickelt hat. Die größten Abnehmer tschechischen Stroms sind seit Jahren Österreich, Deutschland und die Slowakei. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist es ein Vorteil, dass Tschechien neben Kraftwagen, Elektronik und Maschinenbauerzeugnissen noch einen weiteren bedeutenden Exportzweig hat. Was die Energiesicherheit betrifft, ist es natürlich wichtig, dass Tschechien nicht nur Rohstoffe, wie Gas und Erdöl, einführt, sondern ein strategisches Produkt (dazu noch mit einem gewissen Wertzuwachs im Vergleich zu Rohstoffen) auch ausführt.

MARKTREGULIERUNG Der tschechische Strommarkt unterliegt der Regulierung des Zugangs zum Stromtransport- und Verteilernetz, des Baus von Stromerzeugungsanlagen sowie der direkten Leitungsnetze. Die Entwicklung und Struktur der Brutto-Stromerzeugung 100 000 90 000

GWh

80 000 70 000

Erneuerbare Energien

60 000

Sonstige Brennstoffe

50 000

Kernenergie

40 000

Sonstige Gase Erdgas

30 000

Braunkohle

20 000

Steinkohle

10 000 0 2010

2015

2020

2025

2030

2035

2040

Anmerkung.: Sonstige Gase – Gas aus Verkokungs-, Hochofen-, Degasierungs- und anderen Anlagen Sonstige Brennstoffe – Mineralölprodukte, Industrieabfälle, alternative Brennstoffe, fester Kommunalmüll (nicht weiterverwertbar) und Abwärme Quelle: Ministerium für Industrie und Handel

Regulierung der Preise für Transport und Vertrieb, Systemdienstleistungen sowie für Strom für geschützte Kunden und die Strompreise der Lieferanten obliegt der Energieregulierungsbehörde (ERÚ). In ihren Aufgabenbereich fallen auch die Förderung des wirtschaftlichen Wettbewerbs und der Interessenschutz der Verbraucher in den Energiesektoren, in denen kein Wettbewerb möglich ist. Das Ziel besteht darin, dafür zu sorgen, dass alle angemessenen Anforderungen an die Energieversorgung gewährleistet werden. Die Behörde entscheidet über die Erteilung, Änderung oder den Entzug einer Lizenz oder die Preisregulierung auf der Grundlage von rechtlichen Sondervorschriften.

GRÖSSTE MARKTPLAYER Der größte Stromerzeuger in der Tschechischen Republik ist die Aktiengesellschaft ČEZ mit einem Anteil von rund 75 % am Stromaufkommen, den Rest teilen sich mehr als 100 unabhängige Erzeuger. Außer aus Wärmekraftwerken auf der Basis fossiler Brennstoffe kommt Strom auch aus den Kernkraftwerke Temelín und Dukovany sowie aus Wasserkraft-, Solar-, Windenergie- und Biomasseanlagen.

STAATLICHE ENERGIEKONZEPTION 2015 wurde die staatliche Energiekonzeption verabschiedet, in der festgelegt ist, wie die Energiewirtschaft in der Tschechischen Republik und ihre strategischen Ziele langfristig aussehen sollen. Sie beschreibt die Ausgangssituation und die erwarteten Entwicklungstrends im Kontext der Entwicklung in der Europäischen Union und den Regionen und identifiziert die Mechanismem, die die Sicherheit der Versorgung Tschechiens mit Strom, Wärme und ähnlichen Energien gewährleisten sollen. In der Konzeption wird vor allem mit einer größeren Diversifizierung der Energiequellen gerechnet und das Interesse an der Aufrechterhaltung der gegenwärtigen völligen Unabhängigkeit in der Wärme- und Stromversorgung bei niedrigeren Stromexporten betont. Erzielen lässt sich das lediglich durch den Ausbau der Kernkraftwerke. Für diese staatliche Energiekonzeption wurde eine komplexe Analyse des Umwelteinflusses erstellt und alle sich aus dieser Beurteilung ergebenden Forderungen wurden in die Konzeption eingearbeitet. Sie werden auch bei der Realisierung der Prioritäten und Ziele der Konzeption berücksichtigt. Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 35


SCHLÜSSELBRAUCHEN

Medizintechnik aus Tschechien erobert die Welt Zum am schnellsten wachsenden Exportsortiment der Tschechischen Republik gehört eine breite Palette von medizinischem Material und medizinischen Krankenhausausrüstungen. Diese Entwicklung ist dem tschechischen Gesundheitswesen und seinem hohen Niveau zu verdanken, das alle Bereiche der heutigen Medizin abdeckt. Das tschechische Gesundheitswesen umfasst eine breite Skala von staatlichen und privaten ambulanten Einrichtungen, Krankenhäusern und Sanatorien. In der Produktion und Lieferung von medizinischem Material, Medizintechnik und Krankenhausausrüstungen gehören die tschechischen Firmen zur Weltspitze. Ihre Erzeugnisse gehen in die ganze Welt. Neben den Ländern der Europäischen Union sind auch die Russische Föderation, die Länder der Gemeinschaft unabhängiger Staaten, südasiatische Staaten, die USA und in letzter Zeit auch afrikanische Länder Abnehmer dieser Erzeugnisse. Die tschechischen Firmen produzieren vor allem Erzeugnisse mit höherer Wertschöpfung, also mit einem hohen Anteil an Forschungsleistungen, Elektronik und Informatik.

hilft, das Produkt zu verkaufen sowie auf der Qualität, die die Zuverlässigkeit des Produktes gewährleistet. Alle diese Kriterien erfüllen beispielsweise medizinische Instrumente und traumatologische Implantate, Rehabilitations- und Transportausrüstungen, Verteilungssysteme für medizinische und technische Gase, Sterilisierungsgeräte, Kobaltbestrahler, Technik für Anästhesie und lageverstellbare Krankenhausbetten.

EIN UM 60 % HÖHERER EXPORT

ALLSEITIGE AUSSTATTUNGEN Auf den Märkten mit hohem Wettbewerbsstandard etablierten sich in den letzten Jahren gleich mehrere Lieferanten von Medizintechnik. Die Betonung liegt vor allem auf drei Schlüsselfaktoren: auf der Forschung zur Erzielung hoher technischer Parameter, auf dem Design, das 36 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

SCHWERPUNKT QUALITÄT Viele erfolgreiche tschechische Exporteure sind Mitglieder der Assoziation der Hersteller und Lieferanten von medizinischen Erzeugnissen. Die vereinigt mehr als hundert Spitzenfirmen dieser Branche, die jährlich einen Jahresumsatz von 629 Millionen Euro erreichen. Dabei beträgt der Exportanteil 35 %. Die Mitglieder der Assoziation arbeiten mit einer Reihe von Hochschul-Forschungsabteilungen, beispielsweise der Tschechischen technischen Universität zu Prag, der Technischen Universität zu Brünn, der Tomáše-Baťa-Universität in Zlín und der Masaryk-Unversität in Brünn, zusammen. Auch das zeugt von der Aufmerksamkeit, die die tschechischen Hersteller von Medizintechnik der Qualität, dem technischen Niveau und der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Produkte widmen.

Foto: www.freeimages.com

Die tschechischen Ausfuhren im Bereich Medizintechnik nahmen vor allem in den letzten fünf Jahren an Dynamik zu. Davon zeugen die Daten der staatlichen Exportbürgschafts- und Versicherungsgesellschaft EGAP. Früher versicherte sie Exportlieferungen tschechischer Firmen im Bereich Krankenhausausrüstungen in weniger entwickelte und Risikoländer höchstens in Höhe von Dutzenden bis Hunderten Millionen Kronen. In den letzten fünf Jahren erreichten die versicherten Exportverkäufe bereits fast 222 Millionen Euro. Bezieht man jedoch in die Statistik auch die Exporte in die EU-Länder sowie den Exporte aller Ausrüstungen für das Gesundheitswesen mit ein, ist die Wachstumsdynamik noch deutlicher. Das belegen die statistischen Daten, die dem tschechischen Ministerium für Gesundheitswesen vorliegen. Seit 2010, als medizinische Erzeugnisse im Werte von 15,8 Milliarden Kronen (584 Millionen Euro) ins Ausland gingen, erhöhten sich die Exportaktivitäten der tschechischen Firmen um fast 60 %.


Filtration und Schlammentwässerung – Filterpressen Einsatz ung Anwendung: ABWASSER · TRINKWASSER · ABGASREINIGUNG METALLEN · BERGBAU · BETON · KERAMIK GLASS · STEIN · ENERGIE · CHEMIE · PHARMA ZUCKER · PAPIER · TEXTILIEN · AUTOMOTIVE GALVANIK · LACKIERUNG

GESTELL:

Seitenholmen · Brückenkonstruktion

FILTERPAKET:

Kammerfilterpressen · Membranfilterpressen

AUSFÜHRUNG:

Manuelle · Semiautomatische · Vollautomatische

Technik für Wasser und Abwasseraufbereitung – Sedimentation und Filtrierung

Wasserbehandlung für verschiedene Industriebereich Industrieabwasser Neutralisation Kühlwasser Trinkwasser

Sandfiltration – geschlossene oder kontinuierliche Filter Sedimentation – Lamellenseparator Schlammeindickung ENVITES, spol. s r.o., Vídeˇská n 120b, CZ – 619 00 Brno tel.: +420 547 429 211, mail: info@envites.cz

www.envites.cz


SCHLÜSSELBRAUCHEN

Nanotechnologien – eine aufstrebende Branche Die tschechische Industrietradition bekommt in den letzten Jahren eine neue Dimension. Zu verdanken ist das den Nanotechnologien, die als Kombination von organischen und anorganischen Komponenten zu neuen Materialien führt. Einsetzbar sind sie in einer Reihe von Branchen, unter anderem in der Medizin, der Textilindustrie, bei der Wasser- und Luftreinigung oder bei der Produktion von elektrischen Batterien. Von dem Augenblick an, als 2004 an der Technischen Universität Liberec in Zusammenarbeit mit der Firma Elmarco zum ersten Mal auf der Welt eine industriell einsetzbare Nanofaser entwickelt wurde, machte diese neue Branche eine dynamische Entwicklung durch. Die physikalischen Eigenschaften dieser mikroskopisch kleinen Teilchen, die tausend Mal dünner sind als ein menschliches Haar, beeinflussen ganz erheblich die Tätigkeit einer Reihe tschechischer Firmen. Die meisten Unternehmen, die sich mit dem Bereich Nanotechnologien befassen, sind sog. born global Gesellschaften, die sich internationalisieren und Geschäftspartner im Ausland suchen.

institute. Obwohl sich die Wiege von Forschung und Anwendung in Tschechien befindet, sind für die Zukunft das Interesse von Investoren aus dem Ausland sowie die Erschließung von Exportmöglichkeiten für tschechische

Nano-Produkte wichtig. Das umso mehr, als sich bereits Forschungseinrichtungen und Unternehmen in etwa 70 Regionen der Europäischen Union mit dieser Technologie befassen und sich diese Branche zu einem wichtigen Instrument der Wettbewerbsfähigkeit der nationalen Wirtschaften entwickelt.

LEISTUNGSANGEBOT TSCHECHISCHER FIRMEN Nach Meinung der Assoziation der nanotechnologischen Industrie der Tschechischen Republik ist die Nanotechnologie keine bloße Innovation, sondern eine neue Technologie, bei der es sich um die bisher nicht praktizierte Manipulation mit Masse in molekularer Form handelt. Und das quer durch alle Branchen. Das Portfolio der tschechischen nanotechnologischen Firmen ist ziemlich vielschichtig. Hergestellt werden beispielsweise fotokatalytische Anstriche mit Nanoteilchen von Titania-Oxid. Dieser beinahe durchsichtige Anstrich hat außergewöhnliche Eigenschaften – er reinigt die Umgebungsluft und eliminiert Viren, Bakterien, Toxine und Zigarettenrauch. Auf diesem Prinzip lassen sich Luftverunreinigungen in städtischen und Industrieagglomerationen wirksam senken. Eine tschechische Firma hat unlängst elektrisch leitendes Nanofasermaterial zum Patent angemeldet. Wenn Strom angelegt wird, ist es in der Lage, im kontaminierten Wasser Viren und Bakterien abzutöten. Das Material lässt sich in einer Reihe von Bereichen einsetzen, unter anderem in der Armee und im Gesundheitswesen. Seinen Platz kann es auch in der dritten Welt finden, wo nicht genügend reines Trinkwasser zur Verfügung steht.

INVESTOREN UND NOTWENDIGER EXPORT In der Tschechischen Republik wenden gegenwärtig mehr als fünfzehn private Forschungseinrichtungen und sieben Dutzend Produzenten Nanotechnologien in der Praxis an. Gleichzeitig sind Branchenzentren entstanden, in denen Firmen ihre Erfahrungen mit den Wissenschaftlern und deren neuen Erkenntnissen konsultieren. Mit der Grundlagenforschung befassen sich 26 Arbeitsplätze an der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, 37 Fakultäten an Universitäten und 9 staatlich finanzierte Forschungs38 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Foto: www.freeimages.com

BEGINN EINER REVOLUTION IN DER MEDIZIN Eine zweifellos grundlegende Wende kann die Nutzung der Nanotechnologie in der Medizin bringen, denn sie eröffnet bisher ungeahnte Möglichkeiten. Sie lässt sich in der Diagnostik, bei der Verteilung von Medikamenten im Körper oder bei der Heilung von Patienten mit Hilfe von „Nano“-Instrumenten einsetzen. Aber nicht nur das. Die Nanomedizin bewegt sich in der Größe von milliardelsten Metern und gerade in dieser Größenordnung bewegen sich die Grundbausteine des menschlichen Körpers – Moleküle, DNA und auch eine ganze Reihe von gefährlichen Viren. Dank der Nanotechnologie ermöglicht eine neue Baureihe von Instrumenten einen detaillierten Blick in die biologischen Prozesse, so dass sich die Quellen und Mechanismen der einzelnen Krankheiten begreifen lassen. Die in dieser Branche tätigen tschechischen Firmen bleiben hinter der Entwicklung nicht zurück und es besteht die reale Möglichkeit, dass sie in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen immer mehr Produkte anbieten werden, die sich auch auf dem Weltmarkt durchsetzen. Und das trotz der Konkurrenz, die aus der Entwicklung der Nanotechnologien in den USA, in Japan und China erwächst.


SUDOP BRNO, spol. s r. o. ist eine Projektierungs-, Engineeringund Consulting-Gesellschaft Haupttätigkeitsbereich der Gesellschaft ist die komplexe Projektierung von Verkehrs-, Ingenieur-, Wohnungs- und Gemeinschaftsbauten. Wir bieten ein weit gefächertes Spektrum an Projektierungsarbeiten in den Bereichen Schienen- und Straßenverkehr, städtischer und Vorstadtverkehr einschließlich Leitung und Verkehrstechnologien, Fernmelde-, Sicherheits- , Schwach- und Starkstromtechnik an. Außerdem arbeiten wir auf den Gebieten Umweltbeeinflussung einschl. EIA-Gutachten, Ingenieurwesen und Geodäsie, erstellen Lärm- und Wirtschaftlichkeitsstudien und betreiben ein Großformat-Copyzentrum.

Unsere Gesellschaft ist Inhaber des Qualitätsmanagementsystem-Zertifikats für Projektierungstätigkeiten nach den geltenden Normen ČSN EN ISO 9001:2009 und 14001:2005. Die Gesellschaft wurde im Dezember 1991 gegründet und knüpfte an die Tätigkeit des ehemaligen Staatlichen Instituts für Verkehrsprojektierung – Büro Brünn an, das 1953 eingerichtet worden war. Gegenwärtig beschäftigen wir 86 Projektanten, dabei haben 60 Mitarbeiter Hochschulabschluss und 39 sind akkreditierte Ingenieure.

Kontaktadresse: SUDOP BRNO, spol. s r.o. Kounicova 26, 611 36 Brno Tschechische Republik

TEL.: +420 972 625 804 E-MAIL: sudop@sudop-brno.cz WEB: www.sudop-brno.cz

Registrierung der Gesellschaft im Handelsregister beim Bezirksgericht in Brünn, Abteilung C, Einlage 3803


Eine Touristendestination, die nicht enttäuscht Die Tschechische Republik gehört zu den Ländern mit einem lebhaften Fremdenverkehr. Dieses Land mit seinen zehn Millionen Einwohnern ist ein ruhiges und sicheres Reiseziel und hat eine breite Skala von historischen Baudenkmälern, eine malerische Natur, weltbekannte Kurorte, ein Netz von Luxushotels und viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten anzubieten. In den letzten Jahren verbesserte sich das Angebot für den Kongresstourismus, für den vor allem in den großen Städten ausreichend Kapazitäten geschaffen wurden. Von Januar bis September 2017 übernachteten in den Hotels, Pensionen und anderen Einrichtungen Tschechiens 15,85 Millionen Touristen. Das bedeutet in diesem Zeitraum die höchste Anzahl von Gästen seit 2000. Erheblich stieg dabei die Anzahl der Touristen aus China und Südkorea. Es kamen aber auch mehr Besucher aus Japan und Taiwan. Nach den Ereignissen von 2015 und 2016 erhöhte sich im Jahresvergleich auch die Zahl der Touristen aus Russland. Die meisten Touristen kamen aus Deutschland (1,5 Millionen), der Slowakei (524 000) und Polen (485 000). Gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres stiegen die Besucherzahlen am stärksten aus China (44,2 %), Russland (40,8 %) und Südkorea (31,0 %). Gegenwärtig beteiligt sich der Fremdenverkehr mit 3 % am tschechischen Bruttoinlandsprodukt und beschäftigt mehr als 230 000 Personen.

PRAG  DIE KONGRESSMETROPOLE

Foto: CzechTourism

Die Tschechische Republik gehört seit Jahren zu den dreißig für den Kongresstourismus am besten geeigneten Destinationen auf der Welt und die Hauptstadt Prag liegt sogar auf dem fünfzehnten Rang der beliebtesten Kongressorte weltweit. Unterstützt wird diese Entwicklung unter anderem durch den erfolgreichen Verlauf mehrerer Konferenzen von Weltrang, die in den letzten Jahren in Prag stattfanden. Stabilisierte wirtschaftliche Verhältnisse, strategische Lage, günstiges Klima, die verschiedensten touristischen Sehenswürdigkeiten und die für Kongresse wichtigen Dienstleistungen auf hohem Niveau sind Faktoren, die Prag zu einem attraktiven Veranstaltungsort machen. Prag bietet moderne Hotels mit einem umfangreichen Angebot an

Kongressräumen und einem modernen Hinterland. Das Prager Kongresszentrum wurde gründlich modernisiert und der internationale Václav-Havel-Flughafen mit erweiterten Kapazitäten und Dienstleistungen wird täglich von Dutzenden Flügen renommierter internationaler Fluglinien sowie Low-Price-Fluggesellschaften angeflogen.

DAS KURANGEBOT Ein bedeutendes Fremdenverkehrssegment ist auch der Bädertourismus. Böhmen und Mähren sind außergewöhnlich reich an Mineralquellen, die in der Vergangenheit zur Gründung einer Reihe berühmter Kurorte führten, die zu den besten der Welt gehören. Das gemeinsame Werk von Natur und Mensch gewann Weltruf und wurde zu einem wichtigen medizinischen und wirtschaftlichen Artikel Tschechiens. Die Nutzung von natürlichen Heilquellen, Bädern, Mineralwasser und Kurbehandlungen hat eine jahrhundertealte Tradition. Auch wenn wir Kureinrichtungen in allen Regionen Tschechiens finden, liegen die bedeutendsten doch in den Bezirken Karlsbad, Ústí, Südböhmen, Hradec Králové, Zlín und Olomouc.

KUR UND ERHOLUNGSMÖGLICHKEITEN Mit der in den letzten Jahren vor sich gehenden Änderung des Lebensstils kommt es auch in den tschechischen Kurorten zu einer Erweiterung des Standardangebots um neue Segmente, wie beispielsweise um Relax-, Regenerierungsund Antistressprogramme vor allem für stark arbeitsbelastete Unternehmer und Manager. In fast 40 Kurorten Tschechien wird neben diesen Spezialprogrammen auch eine Skala von Erholungsaktivitäten (Golf, Tennis, Fitness, Radsport usw.) angeboten. Gerade Golf beeinflusst die Statistik des Fremdenverkehrs zunehmend günstig, denn Dutzende von Golfanlagen hoher Qualität befinden sich in herrlicher Natur oder in der Nähe von historischen Denkmälern. In Tschechien gibt es mehr als 130 Golfklubs und den Freunden dieses Sports stehen über 70 Golfplätze zur Verfügung. Die besten Anlagen von höchster Qualität und höchstem Dienstleistungsstandard befinden sich im Umfeld der Hauptstadt Prag, im westböhmischen Kurdreieck im Bezirk Karlsbad sowie in Nordmähren. Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 41


INSTITUTIONEN

INSTITUTIONEN STELLEN SICH VOR

INDUSTRIEVERBAND DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK Der Industrieverband ist die größte nichtstaatliche und unabhängige Arbeitgebervereinigung in der Tschechischen Republik und vertritt den entscheidenden Teil der Industrie- und Verkehrsunternehmen. Er vereinigt 28 Branchenverbände und 134 Mitgliedsfirmen und repräsentiert mehr als 10 000 Firmen mit über 800 000 Beschäftigten. Seine Aufgabe ist es, die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und die Wirtschafts- und Sozialpolitik der Regierung so zu beeinflussen, dass optimale Bedingungen für die Entwicklung der unternehmerischen Tätigkeit geschaffen werden, die unter Respektierung der ethischen Unternehmungsgrundsätze zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitglieder und zur nachhaltigen Prosperität der tschechischen Gesellschaft führen. Der Verband vertritt und koordiniert die Interessen seiner Mitglieder vor allem im Rat für wirtschaftliche und soziale Übereinkunft, der gemeinsamen Verhandlungsplattform von Regierung, Arbeitgebern und Gewerkschaften über grundsätzliche politische, wirtschaftliche und soziale Themen. Der Verband unterstützt die Anknüpfung von Handels- und Investitionskontakten zwischen tschechischen und ausländischen Unternehmen durch Unternehmermissionen, Konferenzen, bilaterale und multilaterale Verhandlungen und die Teilnahme seiner Mitglieder an Messen, Ausstellungen und Fachseminaren. Der Verband formuliert und vertritt die Interessen von in der Tschechischen Republik tätigen Arbeitgebern und Unternehmern in europäischen und internationalen Organisationen, vor allem als Mitglied der Konföderation für europäische Unternehmungen (BUSINESSEUROPE) und des OECD-Beratungsausschusses für Industrie und Handel (BIAC). Aufgrund von Vereinbarungen arbeitet er aktiv mit Partner-Industrieverbänden, Handelskammern und anderen Wirtschaftseinrichtungen im Ausland zusammen.

DIE TSCHECHISCHE HANDELSKAMMER Die Tschechische Handelskammer vertritt und schützt auf Gesetzesbasis die Interessen der Unternehmer, sichert ihre Bedürfnisse und unterstützt ihre Entwicklung. Sie unterhält landesweit ein regionales Netzwerk aus Genossenschaften, Berufs- und Gewerbeverbänden. Die weit gefächerte Mitgliederbasis kann von den spezifischen Dienstleistungen einschließlich internationale Förderaktionen und Programme Gebrauch machen. Obwohl die Mitgliedschaft in der Tschechische Handelskammer nicht Pflicht ist, bietet die Kammer Mitgliedern wie Nichtmitgliedern Dienstleistungen an, die den Standards der Handelskammern in den Ländern der Europäischen Union entsprechen: l Organisation internationaler und bilateraler Firmenkontaktveranstaltungen (Outgoing- und Incoming-Missionen) l Organisierung von unternehmerischen Begleitmissionen bei Auslandsbesuchen staatlicher Vertreter l Besuchermissionen von Unternehmern aus Anlass der offiziellen Teilnahme Tschechiens an Messen und Ausstellungen im Ausland l Missionen von ausländischen Investoren für kleine und mittlere Unternehmen l Organisierung von Seminaren, Workshops, Businessforen und ähnlichen branchenspezifisch und territorial orientierten Veranstaltungen l Teilnahme an Programmen und Tätigkeiten der Europäischen Union l Vermittlung von Geschäftspartnern in Tschechien und im Ausland im Bereich Außenhandel l Aktive Unterstützung tschechischer Firmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten l Ausstellung von Exportzertifikaten l Auslandsmarktanalysen l Veröffentlichung von Angeboten und Nachfragen ausländischer Firmen auf den Internet-Seiten der Kammer

Svaz průmyslu a dopravy České republiky

Hospodářská komora České republiky

Freyova 948/11, 190 00 Praha 9 Telefon: +420 225 279 111 E-Mail: spcr@spcr.cz

Florentinum, Na Florenci 2116/15, 110 00 Praha 1 Telefon: +420 266 721 300 E-Mail: office@komora.cz

l Mehr Informationen über den Industrieverband und seine Mitglieder finden Sie unter www.spcr.cz l

l Mehr unter der Adresse www.komora.cz l

42 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r


AGROSPOL, Malý Bor a.s. Die Aktiengesellschaft AGROSPOL, Malý Bor a.s. ist ein Landwirtschaftsbetrieb, der im Kreis Klatovy, zwischen Horažďovice und Nalžovské Hory ca. 2400 Hektar Boden bewirtschaftet. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der tierischen Produktion. AGROSPOL hält an die 1.400 Rinder. Zu diesem Bestand gehören gegenwärtig 670 Hochleistungs-Holstein-Rinder mit einer Milchjahresproduktion von etwa 6 Millionen Litern sowie eine Herde Mastrinder ohne kommerzielle Milchproduktion. Die Tiere werden in modernen Ställen gehalten, die in allem die Welfare-Ansprüche und die Dunglagerverordnung erfüllen. Neben ausreichend Futtermitteln (vor allem Mais- und Kleegrassilage) baut der Betrieb auch Getreide, Rüben und Industrie-Kartoffeln (Stärkeproduktion) an. AGROSPOL ist Miteigentümer und Betreiber einer modernen Biogasanlage mit 800 kW Leistung.

www.agrospolmalybor.cz info@agrospolmalybor.cz


Produktsortiment WC-Hygiene WC-Duftsteine WC-Wasserkastentabletten Urinal-Deo-Beckensteine WC-Duftgel WC-Reiniger Sonstige flüssige WC-Reiniger

Haushaltschemie Küchenreiniger Bad- und Duschkabinen-Reiniger Rost- und Kalkreiniger Edelstahl- und Keramikreiniger Teppichreiniger Silberreiniger Sonstige chemische Haushaltsmittel

stylvd@stylvd.cz

STYL, Genossenschaft für chemische Produktion Spezialist für Haushaltschemie & größter tschechischer Hersteller von WC-Duftsteinen Die Firma STYL wurde 1950 als Produktionsgenossenschaft gegründet und befasst sich bereits seit 1962 ausschließlich mit chemischer Produktion. Die ersten WC-Duftsteine brachte sie 1969 auf den Markt. Nach 1990 spezialisierte sie sich vor allem auf Haushaltschemie und Kosmetik, und heute sind WC-Hygienemittel das Kernsortiment der Genossenschaft. STYL gehört zu den führenden tschechischen Firmen, die Produkte mit Private Labels für auf dem europäischen Markt tätige supranationale Handelsketten herstellen. Der Anteil der Private-Label-Produkte beträgt mehr als 50 % unserer Produktion.


DIE DEUTSCHTSCHECHISCHE INDUSTRIE UND HANDELSKAMMER

INTERNATIONALE HANDELSKAMMER IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) gehört zum Netz der deutschen Auslandshandelskammern. Bereits seit 25 Jahren fördert sie aktiv den wirtschaftlichen Austausch zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland und setzt sich gleichzeitig in der Politik und bei den Behörden für günstige unternehmerische Rahmenbedingungen ein. Mit rund 650 Mitgliedern ist sie die größte bilaterale Auslandhandelskammer in Tschechien.

Die Internationale Handelskammer (ICC) wurde 1919 in Paris mit der Aufgabe gegründet, den Welthandel zu fördern. Heute gehören Tausende Gesellschaften und Assoziationen aus mehr als 130 Ländern zu ihren Mitgliedern. Die ICC ČR bietet ihre Dienstleistungen bereits seit 15 Jahren an. Prestige – Über die nationalen ICC-Ausschüsse tragen die Unternehmer ihre Interessen, Standpunkte und Meinungen den Vertretern der höchsten Organe, Institutionen und Regierungen vor. Dazu gehören auch die UNO, EU, WTO und OECD, bei denen die ICC einen Beraterstatus auf höchster Ebene hat. Regeln – Die ICC hat eine unerschütterliche Autorität bei der Festlegung von Regeln für den internationalen Handel. Diese Regeln finden in den alltäglichen Beziehungen Anwendung und wurden zu einem untrennbaren Bestandteil des weltweiten internationalen Handels. Beispielhaft sind die Incoterms® 2010, die Regeln für die Bankpraxis und internationale Musterverträge enthaltent. Partnerschaft – Die ICC erbringt eine breite Skala von Dienstleistungen, zu denen auch die Schiedsverfahren des Internationalen Schiedsgerichts der ICC in Paris gehören. Außerdem organisiert sie Weiterbildungsaktionen, erbringt Beraterdienste und macht den Weg für Treffen mit ausländischen Geschäftspartnern frei. Territoriale Treffen – Ziel dieser Veranstaltungen sind die Unterstützung der tschechischen Diplomatie, die Präsentierung von Handels- und Investitionsgelegenheiten für tschechische Exporteure, Hilfe bei der Zertifizierung tschechischer Ausfuhren und die Anknüpfung von nützlichen Geschäftskontakten. Fachkurse – Gegenstand dieser Kurse sind mit dem internationalen Handel verbundene Themen, vor allem die Incoterms® 2010, Bankgarantien und URDG 758, Dokumentenakkreditive und Standby sowie internationale Kaufverträge. Die ICC ČR erarbeitete in Zusammenarbeit mit dem Industrie- und Handelsministerium das Dokument „Strategie der Wettbewerbsfähigkeit und Exportstrategie der Tschechischen Republik für den Zeitraum 2012 - 2020“.

Die DTIHK verfolgt aktuelle Trends und beschäftigt sich intensiv mit denen, die das größte Potenzial für die deutsch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen haben. So stieß die Kammer 2015 in Tschechien eine breite Diskussion zu Industrie 4.0 an und organisiert seit 2016 den Wettbewerb „Connect Visions to Solutions“, um etablierte Industrieunternehmen und Startups zusammenzubringen. Diese Aktivitäten vertiefte die Kammer 2017 durch das Top-Thema „Intelligente Infrastruktur“. Die DTIHK bietet deutschen und tschechischen Unternehmen umfassende Beratung und Service bei allen Fragen der Markterschließung und Investitionstätigkeiten im jeweils anderen Land. Sie vermittelt Personal und Geschäftspartner, berät Unternehmen in branchenspezifischen Competence Centern und betreut sie auf tschechischen und deutschen Fachmessen.

Česko-německá obchodní a průmyslová komora Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer Václavské náměstí 40, 110 00 Praha 1 Telefon: +420 221 490 311 E-Mail: info@dtihk.cz l Mehr unter www.dtihk.cz l

Národní výbor Mezinárodní obchodní komory v České republice Florentinum, Na Florenci 2116/15, 110 00 Praha 1 Telefon: +420 257 217 744 E-Mail: icc@icc-cr.cz l Mehr Informationen unter www.icc-cr.cz l

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 45


INSTITUTIONEN

KONFÖDERATION DER ARBEITGEBER UND UNTERNEHMERVERBÄNDE DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

AGENTUR FÜR WIRTSCHAFTS UND INVESTITIONSFÖRDERUNG CZECHINVEST l CzechInvest – Partner für Ihre unternehmerische Tätigkeit l

l In der Konföderation sind sieben repräsentative Arbeitgeberverbände aus den Branchen Bauwesen, Textilindustrie, kleine und mittelständische Unternehmen, Genossenschaftswesen, Bergbau und Mineralölindustrie, Verkehr, Holz verarbeitende Industrie, Schul- und Gesundheitswesen, Kultur und soziale Dienstleistungen vereinigt. l Sie vertritt 22.285 Mitglieder mit mehr als 1.322.179 Beschäftigten. l Sie unterstützt die Durchsetzung der spezifischen Interessen ihrer Mitglieder im legislativen Bereich und auf anderen Gebieten. l Sie formuliert die gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder und setzt sie in Zusammenarbeit mit den zuständigen staatlichen Behörden, den übrigen Arbeitgeberorganisationen und den Gewerkschaften vor allem in Konsultationen mit der Regierung durch. l Sie arbeitet mit dem Industrieverband, der Wirtschaftskammer, der Agrarkammer, dem Handels- und Tourismusverband, dem Genossenschaftsverband und anderen Organisationen in der Tschechischen Republik zusammen. l Sie ist als Unternehmervertreter einer der Sozialpartner im Rat für wirtschaftliche und soziale Übereinkunft (Tripartita). Zu den Mitgliedern der Konföderation gehören: 1. Assoziation der Textil-, Bekleidungs- und Leder verarbeitenden Industrie 2. Vereinigung der Unternehmer und Gewerbetreibenden der Tschechischen Republik 3. Verband der Produktionsgenossenschaften in Böhmen und Mähren 4. Industrieverband der Tschechischen Republik 5. Union der Unternehmerverbände der Tschechischen Republik 6. Arbeitgeberverband der Bergbau- und Mineralölindustrie 7. Landwirtschaftsverband der Tschechischen Republik

Konfederace zaměstnavatelských a podnikatelských svazů ČR Václavské náměstí 21, 113 60 Praha 1 Telefon: +420 222 324 985 E-Mail: kzps@kzps.cz l Mehr Informationen finden Sie auf www.kzps.cz l

46 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Die Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung CzechInvest ist eine staatliche, dem Ministerium für Industrie und Handel der Tschechischen Republik unterstellte Zuschussorganisation. Ihre Aufgabe besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit der tschechischen Wirtschaft durch Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen, der unternehmerischen Infrastruktur und von Innovationen zu erhöhen. Sie lockt ausländische Investoren aus den Bereichen Produktion, strategische Dienstleistungen und Technologiezentren in die Tschechische Republik und unterstützt einheimische Unternehmen. Im Rahmen der Vereinfachung der Kommunikation zwischen Staat, Unternehmern und der Europäischen Union ist CzechInvest die Dachorganisation für die gesamte Unternehmensförderung sowohl aus EU-Mitteln als auch aus dem Staatshaushalt. CzechInvest wirbt überdies im Ausland für die Tschechische Republik als attraktiven Investitionsstandort und besitzt das Exklusivrecht zur Vorlage von Anträgen auf Investitionsanreize bei den zuständigen Behörden. Sie fördert außerdem tschechische Firmen, die an der Aufnahme in die Lieferantenketten supranationaler Gesellschaften interessiert sind. Durch ihre Dienstleistungen und Entwicklungsprogramme trägt CzechInvest sowohl zur Entwicklung der einheimischen Firmen und tschechischen und ausländische Investoren als auch zur Verbesserung des gesamten Unternehmensklimas bei. Alle Dienstleistungen werden kostenlos erbracht.

CzechInvest Štěpánská 15, 120 00 Praha 2 Telefon: +420 296 342 500 E-Mail: fdi@czechinvest.org

CzechInvest - Deutschland Martin-Luther-Platz 28, D-40212 Düsseldorf Telefon: +49 211 250 56 190 E-Mail: germany@czechinvest.org www.czechinvest.org/de l Mehr Informationen über CzechInvest finden Sie unter www.czechinvest.org l


26. Internationale Messe für Elektrotechnik, Elektronik, Automatisierung, Kommunikation, Beleuchtung und Sicherheit

2018 f u t u r e

t e c h n o l o g i e s

20. - 23. 3. 2018 | BRNO TSCHECHISCHE REPUBLIK

www.amper.cz BEGLEITPROGRAMM:

20 20 01 18

Konferenz und Präsentation von Produkten und Technologien zum Thema „Konzepte für Smart Citys“.

Förderung von Projekten von Jungunternehmern, die mit ihren Inventionen die Welt erobern möchten.

Elektromobile, Ladestationen und Infrastruktur dafür. Alles für eine saubere Mobilität.


UNIPRESS spol. s r. o., Svobodova 1431, 511 01 Turnov, Tschechische Republik, tel.: +420 481 319 411, tiskarna@unipress.cz, www.unipress.cz

Unsere Produkte

Zeitschriften Flyer Ansichtskarten Pr채sentationsmappen

B체cher Gesch채ftsberichte Plakate Landkarten Folder

Visitenkarten Aktenordner Kalender Briefumschl채ge, bedruckt Briefbogen mit Briefkopf

Papiertaschen Kataloge Schachteln Verpackungen Kundenstopper

und vieles andere...


TSCHECHISCHE AGENTUR FÜR HANDELSFÖRDERUNG / CZECHTRADE CzechTrade ist eine vom Industrie- und Handelsministerium gegründete Organisation zur Wirtschaftsförderung. Ihr wichtigstes Ziel ist die Unterstützung von internationalen Handelsbeziehungen und Gemeinschaftsprojekten tschechischer und ausländischer Firmen und Organisationen. Ihre Dienstleistungen helfen tschechischen Firmen auf ausländischen Märkten. Ausländische Gesellschaften unterstützt CzechTrade bei der Suche nach interessanten, zuverlässigen Partnern und Lieferanten in Tschechien. Die Auslandsbüros von CzechTrade – Partner für Unternehmen, die qualifizierte tschechische Lieferanten von Produkten und Dienstleistungen oder Investoren suchen. Kostenlose Dienstleistungen der Auslandsbüros: Die Auslandsbüros und Mitarbeiterteams von CzechTrade finden für Sie einen geeigneten tschechischen Partner für eine langfristige Zusammenarbeit: l Erste telefonische oder persönliche Konsultationen mit einem Vertreter des Auslandsbüros über potentielle tschechische Partner für Ihre Vorhaben l Erteilung von grundlegenden Informationen über Ihre Interessensbereiche in Tschechien l Identifikation und Erstellung einer Liste potentieller tschechischer Lieferanten im Rahmen des gewünschten Bereichs. l Veröffentlichung Ihrer konkreten Anfrage und Ermittlung des Interesses tschechischer Partner an einer Zusammenarbeit. l Organisierung eines Treffens mit potentiellen tschechischen Lieferanten im Rahmen von Sourcing Days. Weitere Dienstleistungen: l Informationen über Handelsgeschäfte in der Tschechischen Republik l Vorstellung von bewährten tschechischen Lieferanten l Hilfe bei der Kommunikation zwischen Ihnen und dem tschechischen Partner l Präsentation von tschechischen Firmen auf Auslandsmessen l Unterstützung bei lokalem Outsourcing l Organisation von B2B Treffen und Suche nach einem geeigneten Geschäftspartner l Organisation von Unternehmermissionen in der Tschechischen Republik l Adressenregister tschechischer Exporteure: Offizielle Online-Datenbank tschechischer Exporteure als einfachstes Hilfsmittel bei der Suche von potentiellen Geschäftspartnern in Tschechien l Portal BusinessInfo.cz: Ausführliche Informationen über unternehmerische Tätigkeit in Tschechien, z.B. Beginn einer unternehmerischen Tätigkeit, Steuersystem, Investitionen und weitere Informationen über den tschechischen und den EU-Markt.

ZENTRUM FÜR REGIONALENTWICKLUNG DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK  ENTERPRISE EUROPE NETWORK Das Zentrum für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik (Zentrum) ist die vermittelnde Institution für ausgewählte, aus Mitteln der europäischen Struktur- und Investitionsfonds finanzierte Operationsprogramme. Es betreibt aber auch den regionalen Informationsservice, wo sich Informationen aus Bezirken, Kreisen und Gemeinden in der Tschechischen Republik abrufen lassen. Schwerpunkte des Systems sind Angaben über wirtschaftliche, soziale und Umweltbedingungen, Verwaltungsgliederung, öffentliche und Kommunalverwaltung, Fördermittel u. Ä. Das Zentrum beherbergt eine Einrichtung des Enterprise Europe Network (EEN), das 2008 von der Europäischen Kommission zur Förderung unternehmerischer Tätigkeiten eingerichtet wurde. Seit seiner Gründung hat es seinen Wirkungsbereich auf die ganze Welt ausgedehnt, so dass es heute an die 600 Büros mit über 4000 Fachleuten in mehr als 50 Ländern der Welt unterhält. Neben den EU-Mitgliedsländern sind das beispielsweise auch Indien, China, Japan und Südkorea. Die Mitarbeiter des EEN bieten ihre Dienstleistungen sowohl tschechischen als auch ausländischen Firmen an. Ausländischen Firmen assistieren sie bei der Suche nach Partnern für Handels-, Produktions- und technologische Zusammenarbeit, informieren sie über das Unternehmensklima in Tschechien, die Bedingungen für Firmengründungen, das Steuersystem, über die tschechische und europäische Gesetzeslage für unternehmerische Aktivitäten und natürlich auch über die Finanzierungsmöglichkeiten aus nationalen und europäischen Mitteln. Bei den Unternehmern sind auch die vom EEN auf bedeutenden Messen organisierten internationalen Geschäftsverhandlungen sehr beliebt, wie beispielsweise auf der Internationalen Maschinenbaumesse in Brünn oder der Baumesse FOR ARCH in Prag.

Centrum pro regionální rozvoj ČR – Enterprise Europe Network U Nákladového nádraží 3144/4, 130 00 Praha 3 Telefon: +420 225 855 321 E-Mail: een@crr.cz l Mehr Informationen finden Sie unter www.crr.cz, www.een.cz l

Zentrale der Tschechischen Agentur für Handelsfördertung - CzechTrade Dittrichova 21, 128 01 Praha 2, Tschechische Republik Linie verde: +420 224 907 820 E-Mail: info@czechtrade.cz www.czechtrade.eu

CzechTrade Düsseldorf Martin-Luther-Platz 28, 402 12 Düsseldorf, Deutschland Telefon: +492 115 982 5684 E-Mail: duesseldorf@czechtrade.cz www.czechtrade-germany.de l Informationen und Kontakte finden sie auf www.czechtrade.eu l Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 49


INSTITUTIONEN

TSCHECHISCHE FREMDENVERKEHRSZENTRALE  CZECHTOURISM Die Agentur CzechTourism propagiert die Tschechische Republik zuhause und in der Welt als attraktives Reiseziel. Ihre Partner sind die Vertreter der Bezirksbehörden, der Fremdenverkehrsregionen, des Managements in Fremdenverkehrseinrichtungen, Städten und Gemeinden und die Unternehmeröffentlichkeit. CzechTourism ist mit allen Kräften bemüht, das Interesse der ausländischen Öffentlichkeit an Tschechien wegen seiner Einmaligkeit zu wecken und sie zu einem Besuch zu inspirieren. Das Ziel besteht in der ständigen Zunahme der Touristenzahlen und der systematischen Unterstützung und Weiterentwicklung des einheimischen Fremdenverkehrs. Das gesamte Marketing von CzechTourist legt den Akzent auf die Kommunikationsstrategie, die Tschechien als „Land der Geschichten“ vorstellt, also als Land, wo sich Geschichten nicht nur entdecken, sondern auch zusammen mit Verwandten und Freunden selbst erleben lassen. Um so erfolgreich wie möglich zu sein, nutzt die Agentur ihr Vertretungsnetz im Ausland, arbeitet aktiv mit Medien zusammen und spricht Partner des Travel-TradeSektors auf Messen an. Für Medienvertreter und Reiseagenturen organisiert sie Studienreisen nach Tschechien und versorgt die einheimische Fachöffentlichkeit und Medien systematisch mit Informationen über Neuheiten, Trends und Analysen aus der Fremdenverkehrsbranche. Sie ist als Serviceorganisation für die Regionen und das Segment B2B im Sektor Fremdenverkehr tätig, ermöglicht ihnen die Präsentation im Ausland auf einem Niveau, das sie nur schwer erreichen würden, wenn sie nur auf sich selbst und ihre personellen und finanziellen Kräfte gestellt wären. Die Agentur CzechTourism ist eine staatliche Zuschusseinrichtung des Ministeriums für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik.

Fremdenverkehrszentrale – CzechTourism: Česká centrála cestovního ruchu – CzechTourism Vinohradská 46, P.O.Box 32, 120 41 Praha 2 Telefon: +420 221 580 111 E-Mail: info@czechtourism.cz

DIE TSCHECHISCHEN ZENTREN Die Tschechischen Zentren sind eine Agentur des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik mit der Aufgabe, die Tschechische Republik weltweit bekannter zu machen. Sie helfen Protagonisten der tschechischen Kulturszene auf internationale Bühnen. Sie sind in 21 ausländischen Großstädten auf 3 Kontinenten präsent und Mitglied von EUNIC, der Vereinigung der europäischen Kulturinstitute. Die Tschechischen Zentren unterstützen die tschechische Kultur- und Kreativindustrie in allen Branchen und präsentieren die Tschechische Republik als modernes Land mit einer reichen Kulturtradition. Sie bringen tschechische und ausländische Kultureinrichtungen, Fachleute und Künstler zusammen und fördern deren Zusammenarbeit. In den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung arbeiten die Tschechischen Zentren mit Universitäten, Hochschulen und Facheinrichtungen zusammen, sie unterstützen die Entwicklung gegenseitiger Kontakte und präsentieren Erfolge der tschechischen Wissenschaft im Ausland. Sie fördern außerdem die Verbreitung und den Unterricht der tschechischen Sprache weltweit. Auf dem Gebiet der Außenwirtschaftsbeziehungen tragen die Tschechischen Zentren dazu bei, die Handelsinteressen Tschechiens im Ausland durchzusetzen. Die Tschechischen Zentren stellen die Tschechische Republik auch als ein attraktives Reiseziel vor und widmen sich in Zusammenarbeit mit ihren Partnern vor allem der Präsentation der tschechischen Regionen. Die Tschechischen Zentren fungieren auch als Kommunikationszentren für die breite Öffentlichkeit, für Fachleute, Medien und internationale Institutionen.

Tschechische Zentren – Zentrale Česká centra – ústředí Václavské nám. 816/49, 110 00 Praha 1 Telefon: +420 234 668 211 E-Mail: info@czech.cz

Tschechisches Zentrum Berlin/Düsseldorf CzechTourism – Berlin Tschechische Zentrale für Tourismus – CzechTourism Wilhelmstraße 3c 44, 10117 Berlin Telefon/Telefax: +49 30 204 47 70 E-Mail: berlin@czechtourism.com www.czechtourism.com

Tschechisches Zentrum Berlin Wilhelmstraße 44, Eingang Mohrenstraße, D-10117 Berlin Telefon: +49 30 206 09 89 00 E-Mail: ccberlin@czech.cz www.berlin.czechcentres.cz

Tschechisches Zentrum München l Mehr Informationen finden Sie unter www.czechtourism.com l

Prinzregentenstr. 7, 80538 München Telefon: +49 89 2102 4932 E-Mail: ccmunich@czech.cz www.munichczechcentres.cz l Mehr Informationen finden Sie unter www.czechcentres.cz l

50 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r


www.goro.cz MEHR ALS 27 JAHRE ERFAHRUNG Die 1991 gegründete tschechische Firma GORO GmbH stellt Wasseraufbereitungsanlagen her. Unsere Tätigkeitsfelder sind Entwicklung, Herstellung, Absatz und Service für umkehrbare Osmose und Elektrodeionisierung (EDI). Wir unterbreiten unseren Kunden komplette Angebote für Standard- und kundenspezifische Anlagen. Auch für Montage und Service steht unser professionelles Technikerteam zur Verfügung. Für alle Aufbereitungs- und Filteranlagen haben wir kurze Lieferfristen. Unsere Wasseraufbereitungsanlagen finden in den verschiedensten Bereichen Einsatz, vor allem aber im Gesundheitswesen, in Labors, in der Industrie, der Pharmazie usw. Wir bieten Einrichtungen für umkehrbare Osmose im Leistungsbereich von 4–2000 Liter/Stunde an. Gegenwärtig konzentrieren wir uns vor allem auf die EDI-Technologie zur Aufbereitung von sehr reinem Wasser mit Resistivita über 15 MΩ cm in Industrie- und Laborausführung. Für unsere Firma sprechen Hunderte installierte und betreute Aufbereitungsanlagen in Tschechien und in der Slowakei. Zahlreiche Anlagen wurden jedoch auch nach Tunesien, Kasachstan und Weißrussland geliefert, wo die Anlagen Sterilisatoren (Autoklaven) mit Wasser versorgen. Sollten Sie eine Qualitäts-Wasseraufbereitungsanlage benötigen, dann wenden Sie sich an uns!

GORO GmbH | Zápy 282 | 250 01 | Brandýs nad Labem | Tschechische Republik Tel.: +420 326 313 892 | E-Mail: goro@goro.cz

Das 1994 gegründete Familienunternehmen JIPO-CZ s.r.o. Hodonín befasst sich mit der Produktion einer tschechischen Spezialität – von klassischen Oblaten und Oblatendreiecken. Es beliefert damit die ganze Tschechische Republik, vor allem aber Kurorte und von in- und ausländischen Touristen stark besuchte interessante Destinationen, denn Oblaten sind ein traditionell beliebter Geschenkartikel für Freunde und Bekannte.

Das Sortiment umfasst an die 17 Sorten von Oblaten und Dreiecken einschließlich Sorten für Diabetiker, bei dessen Herstellung wir natürlichen Süßstoff verwenden. Wir sind bemüht, die traditionellen Rezepturen, vor allem vom Typ „Karlsbader Oblaten“ mit Haselnüssen und Vanillezucker, einzuhalten. Speziell diese Oblaten haben ihren Ursprung im Jahre 1856. 856 Im 856. I Herstellungsprozess H ll arbeiten b i wir wir i nach nac ach h dem dem m HCCP-System HCCP H HCC P System und P-S d achten sehr darauf, dass wir nur Qualitätsrohstoffe von tschechischen n Lieferanten verarbeiten. Unsere Produkte exportieren wir auch in Länder der Europäischen Union, nion, etwa nach uroblaten / Traditio lle K nal e Österreich, in die Slowakei und vor allem nach Deutschland, wo sich unsere Oblaten n spa io t i d großer Beliebtheit erfreuen. Aber auch Kunden in der Vereinigten Arabischen abischen wa ra T fe Emiraten und in Japan können unsere Oblaten kosten. r í/ Gegenwärtig geht der Trend dahin, Oblaten in Kundenverpackung oder der mit Abbildungen interessanter Orte auf den Markt zu bringen. Wir sind nd sehr anpassungsfähig und sind in der Lage, uns in dieser Richtung den n Kundenwünschen anzupassen. In der Vergangenheit arbeiteten wir auch mit kleineren Privatfirmen in n Arkansas (USA) und Toronto (Kanada) bei der Übergabe des Knowhows ws zusammen und unterstützten sie bei der Produktionseinführung.

ın

u

Tr a

di

s

JIPO-CZ s.r.o. Oblaten-Herstellung Produktionsbetrieb: Čajkovského 43, 695 01 Hodonín nín ín n Tel.: 00420 518 321 808,, E-Mail: a : jipo@email.cz j po@e a .cz

Made in C

zech Republic

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 51


INSTITUTIONEN

Die Firma BDK-GLASS, spol. s r.o. wurde 1991 gegründet und gehört heute zu den führenden tschechischen Herstellern von Gebrauchs- und dekorativem Glas nach der FUSING-Technologie. Die Glasverschmelzung (FUSING) nutzt das Prinzip der Verschmelzung einzelner Teile und Flachglasschichten. Dadurch entstehen Erzeugnisse in Formen, Farben und Strukturen, die nach anderen Technologien nicht herstellbar sind. BDK-Glass nutzt aber auch andere Dekortechniken, wie Sandstrahlen, Bemalen oder Dekorieren mit Ziersplitt (farbiger Glaskies).

Das Produktionsprogramm der Firma umfasst vor allem Glasteller, Schalen, Tabletts und Leuchter, die nicht nur als Dekoration dienen, sondern auch in der Gastronomie Verwendung finden können. Zum Sortiment gehören außerdem Souvenirs, Geschenk- und Werbeartikel sowie Glasvorhänge.

BDK-GLASS, spol. s r.o. Ed. Karla 72 | 503 03 Smiřice | CZECH REPUBLIC Tel.:  +420 495 421 194 | Fax: +420 495 420 257 E-Mail: baborak@bdk.cz | www.bdk.cz

Bereits seit 17 Jahren befasst sich die Firma MEDIA MIX s.r.o. mit der Herstellung von Polyurethan-Formteilen (PUR) durch Aufschäumen in Formen. Dabei handelt es sich um eine ganze Reihe von PUR-Systemen für ein breites Spektrum von industriellen Anwendungsbereichen. Die Systeme erfüllen die verschiedensten Normen, vor allem aber die unterschiedlichsten Feuerfestigkeitsnormen. Unsere Firma nutzt moderne Trends und neue Erkenntnisse sowohl bei den verwendeten Materialien, also PUR-Systemen, als auch bei den Verarbeitungsanlagen. Wir bieten unseren Kunden komplette Dienstleistungen an, angefangen bei der Entwicklung neuer Produkte, ihrer Konzeption und Konstruktion über den Formenbau bis zur eigentlichen Herstellung der Endprodukte. Wir sind nach den Normen ČSN EN ISO 9001 und ČSN EN ISO 14001 zertifiziert und arbeiten nach dem System gemäß ČSN OHSAS 18001.

PUR-SYSTEME:

Weichschaum Feuerfester Weichschaum (gemäß UIC 564-1, DIN 5510, EN 45 545 und Crib 5) Integralschaum Halbharter Integralschaum Hartschaum

MEDIA MIX, s.r.o. Divnice č. ev. 233 | 763 21 Slavičín | Tschechische Republik E-Mail: info@media-mix.cz www.media-mix.cz

52 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r


CERVUS s.r.o. Dolní náměstí 54/34 | 779 00 Olomouc | Tschechische Republik Telefon: +420 585 053 476 | E-Mail: info@cervus.cz

Traditioneller Hersteller des Futtermittelrohstoffs “Bisquitmehl“ (13.1.4 Produkte aus der industriellen industrielle Zuckerwarenherstellung lung - ungesiebt, zermalen und geschrotet), geschrote bietet ein n breites Sortiment an Nährstoffkonzentraten ge gemäß Kundenwunsch an.

Geeignet für Rinder und Schweine

Sttimuliert muliert die Futteraufnahme und die Milchproduktion Quelle uelle von verfügbarer Energie Beeinflusst einflusst günstig die Milchzu Milchzusammensetzung Unterst stützt die Aufnahme ahme von TMR Hilft bei der er Aufrechterhaltung terhaltung der op optima optimalen körperlichen Kondition Verbessert bessert den Geschmack der Futtermittel für Jungtiere Ju Senkt das Risiko isiko von subklinischen Ketos Ketosen bei Mutterschweinen Hohe hygienische Produktqualität

Zuverlässiger Partner für den Aufkauf von in der Zuckerwarenherstellung anfallenden Neben - und Abfallprodukten

w w w. c e r v u s . c z


KO N TA K T E

Kontakte NÜTZLICHE ANSCHRIFTEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Justizministerium / Ministerstvo spravedlnosti http://portal.justice.cz

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Velvyslanectví Spolkové republiky Německo Vlašská 19, 118 01 Praha 1 Telefon: +420 257 113 111 E-Mail: zreg@prag.diplo.de www.prag.diplo.de

Innenministerium / Ministerstvo vnitra www.mvcr.cz

Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer Česko-německá obchodní a průmyslová komora Václavské náměstí 40, 110 00 Praha 1 Telefon: +420 221 221 200 E-Mail: info@dtihk.cz www.dtihk.cz

NÜTZLICHE ANSCHRIFTEN IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Verteidigungsministerium / Ministerstvo obrany www.army.cz

Botschaft der Tschechischen Republik Wilhelmstrasse 44, 10117 Berlin-Mitte Telefon: +49 30 226 380 E-Mail: berlin@embassy.mzv.cz www.mzv.cz/berlin

MINISTERIEN Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Ministerstvo zahraničních věcí www.mzv.cz Ministerium für Industrie und Handel Ministerstvo průmyslu a obchodu www.mpo.cz Landwirtschaftsministerium / Ministerstvo zemědělství www.mze.cz Ministerium für Verkehrswesen / Ministerstvo dopravy www.mdcr.cz Finanzministerium / Ministerstvo financí www.mfcr.cz Ministerium für regionale Entwicklung Ministerstvo pro místní rozvoj www.mmr.cz Umweltministerium / Ministerstvo životního prostředí www.env.cz Ministerium für Arbeit und soziale Angelegenheiten Ministerstvo práce a sociálních věcí www.mpsv.cz Kulturministerium / Ministerstvo kultury www.mkcr.cz Ministerium für Schulwesen, Jugend und Körpererziehung Ministerstvo školství, mládeže a tělovýchovy www.msmt.cz Ministerium für Gesundheitswesen Ministerstvo zdravotnictví www.mzcr.cz 54 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Handelsabteilung der Botschaft Telefon: +49 30 226 38195 Commerce_Berlin@mzv.cz Generalkonsulat der Tschechischen Republik – München Libellenstrasse 1, 80939 München Telefon: +49 89 9583 7232 E-Mail: munich@embassy.mzv.cz www.mzv.cz/munich Generalkonsulat der Tschechischen Republik – Dresden Erna-Berger-Strasse 1, 01097 Dresden Telefon: +49 351 655 670 E-Mail: dresden@embassy.mzv.cz www.mzv.cz/dresden Konsulat der Tschechischen Republik – Dűsseldorf Martin-Luther-Platz 28, 402 12 Dűsseldorf Telefon: +49 211 56694 239 E-Mail: duesseldorf@embassy.mzv.cz www.mzv.cz/duesseldorf Honorarkonsulat der Tschechischen Republik – Stuttgart Am Wallgraben 115, 70565 Stuttgart Telefon: +49 711 782 2301 E-Mail: stuttgart@honorary.mzv.cz Honorarkonsulat der Tschechischen Republik – Rostock Kröpoeliner Strasse 79, 18055 Rostock Telefon: +49 381 4591311 E-Mail: rostock@honorary.mzv.cz Honorarkonsulat der Tschechischen Republik – Nürnberg Ostendestrasse 100, 90334 Nürnberg Telefon: +49 911 5316 000 E-Mail: nuremberg@honorary.mzv.cz Honorarkonsulat der Tschechischen Republik – Hamburg Neuer Wall 2-6, 20354 Hamburg


KO N TA K T E

Telefon: +49 160 978 26955 E-Mail: hamburg@honorary.mzv.cz Honorarkonsulat der Tschechischen Republik – Frankfurt am Main Eschersheimer Landstrasse 27, 60322 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 9595 7300 E-Mail: frankfurt@honorary.mzv.cz Honorarkonsulat der Tschechischen Republik Dortmund Sonnenenergieforum, Florianstrasse 2, 44139 Dortmund Telefon: +49 231 533 0610 E-Mail: Dortmund@honorary.mzv.cz CzechTrade Düsseldorf Martin-Luther-Platz 28, 40212 Düsseldorf Telefon: +49 211 598 256 84 E-Mail: duesseldorf@czechtrade.cz www.czechtrade-germany.de CzechInvest – Düsseldorf Martin-Luther-Platz 28, 40212 Düsseldorf

Telefon: +49 211 250 56 190 E-Mail: germany@czechinvest.org www.czechinvest.org Tschechische Zentrale für Tourismus – CzechTourism – Berlin Wilhelmstrasse 3c 44, 10117 Berlin Telefon: +49 30 204 47 70 E-Mail: berlin@czechtourism.com www.czechtourism.com Tschechisches Zentrum München Prinzregentenstrasse 7, 80538 München Telefon: +49 89 2102 4932 E-Mail: ccmunich@czech.cz http://munich.czechcentres.cz Tschechisches Zentrum Berlin/Düsseldorf Wilhelmstrasse 44, Eingang Mohrenstrasse, 10117 Berlin Telefon: +49 30 206 098 900 E-Mail: ccberlin@czech.cz, ccdueseldorf@czech.cz http://berlin.czechcentres.cz, http://duesseldorf.czechcentres.cz

Kovodružstvo v.d. Strážov Strážov 146, 340 21 Janovice nad Úhlavou Tschechische Republik Tel.: 00420 376 392 451 E-Mail: valter@kovostrazov.cz

Die Firma KOVODRUŽSTVO v.d. Strážov ist ein tschechischer Hersteller von Radialventilatoren, Industriefiltern und Lufttechnischesanlage. Der Exportanteil beträgt 51%, die Firma beliefert Kunden in allen europäischen Ländern, aber auch in den USA und in Asien. Seit 1997 ist das Unternehmen nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001 zertifiziert. Lüfter, Filter und lufttechnische Anlagen von Kovodružstvo finden in allen Industriezweigen Einsatz. Zu ihrer Herstellung werden Standard- und Edelstähle für normales und ATEX-Umfeld verwendet. Die technischen Parameter der Lüfter liegen im Bereich Qv = 0,15 – 35m3/s, pc = 150 – 27.000 Pa und t = -20 - +350°C. Zur Einhaltung der EU-Lärmnormen wird die komplette Palette von Lärmdämmzubehör, wie Schalldämpfer, Lüfter- und Motor-Isoliermaterial sowie Lärmschutzkabinen, geliefert.

www.kovostrazov.cz

KOVODRUŽSTVO v.d. Strážov ist ein modernes, dynamisches Unternehmen, dessen Erfolge vor allem auf der hohen Qualität seiner Produkte beruhen. In seinem firmeneigenen Konstruktionsbüro entwickelt es mit Hilfe von CAD-Software Produkte nach Kundenvorgabe. In der Fertigung setzt es die modernste CNC-Technik ein.

Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r 55


KO N TA K T E

Wichtige Internet-Adressen Allgemeine Informationen über die Tschechische Republik (TschR) BusinessInfo Doing Business in the Czech Republic

www.czech.cz www.businessinfo.cz www.doingbusiness.cz

Portal der öffentlichen Verwaltung der TschR www.vlada.cz

Informations- und Präsentations-Portal der Tschechischen Republik (TschR) Offizielles Portal für Unternehmung und Export Allgemeine Informationen über das Unternehmungsumfeld sowie über Struktur und Entwicklung der tschechischen Wirtschaft Elektronischer Führer durch das System der öffentlichen Verwaltung

Kontakte zu Firmen ARES

wwwinfo.mfcr.cz/ares/ares.html Verwaltungsregister der Wirtschaftssubjekte in der TschR

Handelsregister

http://portal.justice.cz

Öffentlich zugängliches Firmenregister

Hoppenstedt Bonnier

www.hbi.cz

Informationen über bedeutende Firmen in Tschechien und der Slowakei

Inform.cz

www.inform.cz

Katalog tschechischer Firmen

Kompass

www.kompass.com

Katalog tschechischer Firmen

European Databank

www.edb.eu/tschechische-firmen Informationsoperator http://exporteure.czechtradeDatenbank tschechischer Exportfirmen germany.de

Tschechische Exporteure Legislative Iuridica

http://iuridica.eunet.cz

Portal der tschechischen Justiz

www.justice.cz

Adressbuch für juristische Dienstleistungen und Institutionen Laufende Gerichtsverfahren

Finanzwesen Währung, Finanzen und volkswirtschaftliche Kenndaten Informationen über die Prager Wertpapierbörse

Tschechische Nationalbank

www.cnb.cz

Wertpapierbörse Prag

www.pse.cz

RM-System Tschechische Assoziation der Versicherungsgesellschaften Statistik

www.rmsystem.cz

Tschechisches Amt für Statistik

www.czso.cz

Offizielle statistische Daten und Informationen über die verschiedensten Gebiete

www.bvv.cz

Verzeichnis der Messen und Ausstellungen einschl. wichtige Informationen

www.cap.cz

RMS-Wertpapiermarkt Verzeichnis der Versicherungsunternehmen in Tschechien

Messen und Ausstellungen BVV – Messen und Ausstellungen Brünn Verschiedenes Amt für gewerbliches Eigentum

www.upv.cz

Grantagentur der Tschechischen Republik

www.gacr.cz

Register der Werbeagenturen

www.registrra.cz/rra

Tschechische Post

www.ceskaposta.cz

Integrationshilfe für Ausländer

www.domavcr.cz

Vereinigung für ausländische Investitionen

www.afi.cz

Liegenschaftskataster (Grundbuchämter)

www.cuzk.cz

Maut in der Tschechischen Republik

www.mytocz.eu

Nationales Qualifikationssystem

www.narodni-kvalifikace.cz

Assoziation der Hotels und Gaststätten in der TschR

www.ahrcr.cz

56 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r

Patent- und Markenamt Vergabe von Grants für die besten Projekte in der Grundlagenforschung aus allen Wissenschaftsbereichen Beratung bei der Auswahl und Zusammenarbeit mit Werbe- und Kommunikationsagenturen in der TschR Informationen über Postdienstleistungen Ratschläge für das Leben in der TschR Unterstützung für den Markteinstieg ausländischer Investoren Informationssystem über Liegenschaften in der TschR Informationen über Maut und Gebühren Übersicht über die staatlich anerkannten Qualifikationen in der TschR Verzeichnis der Hotels in der TschR


Hersteller von Kultivierungsmedien und Blutderivaten LabMediaServis s.r.o. Národní 84; 551 01 Jaroměř +420 720 930 872; info@labmediaservis.cz www.labmediaservis.cz

Tschechische Firma – bereits seit 10 Jahren nicht nur auf dem tschechischen Markt

Blut und Blutderivate aus eigenen akkreditierten Herden und Zuchten immunisierter Tiere

IVD-Laboruntersuchung von Bakterien auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika nach der Mikrodilutsch-Methode

Mastitis-Diagnose unmittelbar auf dem Bauernhof

Die Firma ist gemäß ISO 9001, 14001 und 13485 zertifiziert und besitzt mehrere Patente.


Die Firma B R U K O V , spol. s r.o. spezialisiert sich seit Ihrer Gündung im Jahre 1993 auf die Produktion von Stahlcontainern. Mit ihrem Produktionsvolumen und technischen Einrichtungen gehört die Firma zu den größten und modernsten Containerproduzenten in Europa. Unsere langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet des Behälterbaus ermöglichen uns, flexibel auf die Kundenanforderungen zu reagieren. Unsere Stärken liegen in der hohen Innovationsfähigkeit. Durch den Einsatz neuer Technologien und Roboterschweißtechnik erfüllt das Unternehmen die hohen Anforderungen an Qualität und präzise Verarbeitung. Besonderen Wert legen wir auf termingerechte Lieferungen, die durch werkseigenen Fuhrpark erfolgen. PRODUKTPORTFOLIO ABROLLCONTAINER Ș ABSETZCONTAINER / UMLEERBEHÄLTER / KRANMULDEN CITY-CONTAINER Ș ADR-CONTAINER Ș EKO-CONTAINER Ș CONTAINER FÜR ELEKTROABFALL Ș SONDERCONTAINER Ș BOXPALETTEN Ș MÜLLTONNEN u. MÜLLCONTAINER aus KUNSTSTOFF Ș Ș

B R U K O V , spol. s r. o. | Cukrovarská 168 | 503 03 Smiřice | Tschechische Republik | Tel: +420 495 420 105 | E-Mail: brukov@brukov.cz | www.brukov.cz

58 Ts c h e c h i s c h e R e p u b l i k – I h r H a n d e l s p a r t n e r


BioVendor: Zielorientierte Diagnostika – der erster Schritt in einer effektiven Therapie Patienten Hoffnung zu geben im Kampf gegen Krankheit ist unsere Mission. BioVendor ist ein weltweit agierendes Biotechnologie-Unternehmen mit eigenen F&E und Fertigungsstrukturen, das neue Erkenntnisse in die Diagnostik und in die Biomarker Forschung einbringt. Das synergistische Produktangebot der BioVendor Gruppe erlaubt es, Experten in Biomarker Forschung, klinischer Diagnostik, Infektionsserologie, Veterinärdiagnostik und Nahrungsmittelanalyse zu bedienen.

Eckpunkte der multinationalen Gruppe Gegründet in der Tschechischen Republik Direkt operativ tätig in

1992 6 Ländern

R&D Betriebsstätten

5

Produktionsstätten

4

Umsatz 2016

38.6 M €

“MicroRNA Biomarker revolutionieren die klinische Diagnostik” Die BioVendor’s Research und Diagnostic Products Divison, mit größter Expertise in der Entwicklung von Immunoassays für den Nachweis von Protein-Biomarkern, bring die bahnbrechende Plattform miREIA auf den Markt, zur Quantifizierung von zukunftsreichen microRNA Biomarkern.

miREIA, eine Entwicklung der BioVendor Research and Diagnostic Products Division, ist eine neuartige, patentierte Methode zur Quantifizierung von miRNA, die molekularbiologische und immunchemische Ansätze kombiniert. Sie ist hoch-sensitiv, schnell, einfach und kostengünstig.

“Der MALDI COLONYST® wurde mit dem ‘GOLD AWARD for Excellent Instruments’ bei der PITTCON Conference 2017 in Chicago, USA ausgezeichnet.” BioVendor Instruments beschäftigt sich maßgeblich mit der Erforschung und Entwicklung von Instrumenten für die Laborautomation, zur Optimierung von Laborprozessen in der medizinischen Diagnostik.

MALDI COLONYST®, entwickelt von BioVendor Instruments, ist ein intelligentes Robotersystem zur Vorbereitung von Proben für die Bestimmung der Ursachen von bakteriellen Infektionen per moderner MALDI-TOF-Massenspektrometrie. Diese Automation bietet eine signifikant höhere Genauigkeit und minimiert so das Risiko von Fehldiagnosen im Rahmen der Patientenbehandlung, bei deutlich reduzierten Kosten pro Probe.

BioVendor GmbH Otto-Hahn-Straße 16, Kassel, DE Telefon: +4962214339100 E-Mail: infoEU@biovendor.com www.biovendor.com

BioVendor Instruments a. s. Karasek 1767/1, 621 00 Brno, CZ Telefon: +420537038390 E-Mail: colonyst@biovendor.com www.colonyst.com

BioVendor – Laboratorni medicína a.s. Karasek 1767/1, 621 00 Brno, CZ Telefon: +420549124197 E-Mail: microRNA@biovendor.com www.biovendor.com/miRNA

TSCHECHISCHE REPUBLIK Ihr Handelspartner - Bundesrepublik Deutschland 2018/2019  

Die Euroregionen wurden zum Zweck der Zusammenarbeit der Regionen beiderseits der Staatsgrenze gegründet. Verglichen mit anderen Formen der...

TSCHECHISCHE REPUBLIK Ihr Handelspartner - Bundesrepublik Deutschland 2018/2019  

Die Euroregionen wurden zum Zweck der Zusammenarbeit der Regionen beiderseits der Staatsgrenze gegründet. Verglichen mit anderen Formen der...

Advertisement