Neuer Anlauf

Page 19

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Elki Obervinschgau startet durch

Der „offene Treff“ im Elki Mals in der ehemaligen Handelsschule war am 21. September zum ersten Mal geöffnet.

Im „offenen Treff“ in Graun konnten am 23. September die ersten kleinen und großen Besucher empfangen werden.

MALS/GRAUN - Vor fast genau einem Jahr hat sich eine Gruppe interessierter Eltern zusammengeschlossen, um im Obervinschgau ein Eltern-Kind-Zentrum zu gründen. Nach vielen Vorarbeiten, der Vereinsgründung im März 2021 und der erfolgreichen Suche nach Räumlichkeiten konnte das Elki Obervinschgau kürzlich mit der konkreten Tätigkeit beginnen. Die Herzstücke des Elki sind die „offenen Treffs“ in Mals und in Graun. Der „offene Treff“ im Elki Mals ist im Gebäude der alten Handelsschule zu finden, wo auch die Kita, die SOVI, die Waldorf-

Oberland“ (gegenüber der Kirche) und ist jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr zugänglich. Die Räume in Mals und auch in Graun werden dem Elki von den jeweiligen Gemeindeverwaltungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch bei der Einrichtung (Wickeltische, sanitäre Anlagen, Möblierung usw.) wurde geholfen. Einen großen Dank zollt der Elki-Vorstand den Vizebürgermeisterinnen Marion Januth (Mals) und Hannah Waldner (Graun). An einem Samstag im Monat ist sowohl das Elki in Mals als auch jenes in Graun für Kinder mit ihren Vätern geöffnet.

schule und die Big Band Mals zu Hause sind. Jeden Dienstag von jeweils 15 bis 17 Uhr bietet der „offene Treff“ in Mals allen Kindern im Alter bis zu 6 Jahren mit Begleitpersonen einen Raum zum Spielen, zum Austausch, für Gespräche und zum Knüpfen von Kontakten. Aufgrund der neuen Corona-Maßnahmen sind derzeit Anmeldungen erforderlich (es genügt eine SMS an 379 2859586). Auch der Green Pass ist erforderlich. Der Treff ist grundsätzlich für alle Mitglieder zugänglich. Der „offene Treff“ in Graun befindet sich im Gebäude des Museums „Vinschger

Auch das Herbstprogramm 2021 wurde bei den Tagen der offenen Tür in Mals (21. September) und in Graun (23. September) vorgestellt. Das Programm umfasst Vorträge, Feiern, Informationstreffen und weitere Angebote. Einige Veranstaltungen finden auch in Schluderns und Taufers statt. Das Elki Obervinschgau ist bestrebt, bestehende Betreuungs-, Beratungs- und Bildungsangebote für Familien und Kinder im Alter bis zu 6 Jahren im gesamten Obervinschgau zu erweitern. Weitere Infos gibt es im Internet bzw. über E-Mail (obervinschgau@elki.bz.it). SEPP

INNSBRUCK/MALS - Die CD-Reihe „Tastenfreuden“ von Peter Waldner wird demnächst um zwei CDs erweitert. Dieses Mal hat der aus Mals gebürtige Professor am Tiroler Landeskonservatorium, Organist, Kirchenmusiker, Cembalist, Spezialist für historische Tasteninstrumente und Musikwissenschaftler Wert darauf gelegt, den neuen CDs einen besonderen Bezug zu Tirol zu verleihen. So präsentiert die Doppel-CD „Historische Orgeln in Süd- & Nordtirol“ (Tastenfreuden 10) zwei der bemerkenswertesten original erhaltenen historischen Orgeln Tirols von internationaler Bedeutung und überregionaler Ausstrahlung: Zum einen die einzigartige Baldachin-Orgel (1559) von Michael Strobl auf der Churburg in Schluderns und zum anderen die

Chororgel (1757) von Andreas Jäger in der Basilika des Zisterzienserstiftes Stams im Nordtiroler Oberland. Während die Baldachin-Orgel auf der Churburg, die als weltliches Orgelinstrument für das Musizieren im privaten Kreis der gräflichen Familie Trapp bestimmt war, das einzige noch erhaltene Instrument von Michael Strobl ist, haben mehrere Orgeln aus der Werkstatt von Andreas Jäger die Jahrhunderte überlebt. „Es ist eine spannende Herausforderung für einen Musiker, sich mit Instrumenten von so kostbarer Substanz und so großer Bedeutung Schritt für Schritt auseinanderzusetzen und es in vielen einsamen Stunden der Vorbereitung näher kennenzulernen“, so Peter Waldner. Die CD-Einspielung an der Stamser Chororgel präsentiert u.a. auch

Foto: Privat

Neue Tastenfreuden

Peter Waldner hat gleich drei neue CDs eingespielt.

drei bisher unbekannte Orgelwerke von Severin Schwaighofer, die Peter Waldner vor einiger Zeit in der Musikbibliothek des Stiftes Stams entdeckt hat. Diese drei neu entdeckten Orgelstücke, zwei Toccaten und eine Canzona, sind nicht nur für Fachleute von besonderem Interesse, sondern weisen Schwaighofer auch für

die Allgemeinheit als sehr geschickten Orgelkomponisten aus. Die CD „Johann Gottfried Walther Concerti appropriati all’Organo“ (Tastenfreuden 11) hat Peter Waldner an der Pirchner-Orgel (1986) der Landschaftlichen Pfarrkirche Mariahilf in Innsbruck, an der er seit 33 Jahren als Organist tätig ist, eingespielt:Präsentiert wird eine Auswahl von Instrumentalkonzerten italienischer Barockkomponisten. Unlängst erschienen ist in der CD-Reihe der Tiroler Landesmuseen „Musikmuseum“ die CD „Claudio Monteverdi Musica sacra“ (Musikmuseum 55), die Peter Waldner mit seinem Ensemble für Alte Musik „vita & anima“ eingespielt hat. Alle CDs können direkt bei Peter Waldner bestellt werden (info@peterwaldner.at). SEPP DER VINSCHGER 31-32/21

19