Issuu on Google+

MITEINANDER Pfarrblatt der Stadtpfarre St. Jakobus Perg 3 / 2013

ALT/JUNG – Eine Ausstellung zum Mitmachen Neue Gesichter in der Pfarre  Gotischer Putz für die Stadtpfarrkirche Fachausschuss Umwelt und Nachhaltigkeit  Vom Wert des Glaubens


MITEINANDER

3/2013

Wort des Pfarrers

Vor einigen Wochen haben wir in unserer Pfarre das Erntedankfest gefeiert. Viele Menschen haben mitgefeiert. Die Dankbarkeit begleitet uns eigentlich ein ganzes Jahr über, ja jeden Tag. Ich sage Danke für alles, was seither wieder an Gutem geschehen ist. Viele Menschen arbeiten in unserer Pfarre mit ihren Talenten und Fähigkeiten mit. Mir persönlich wird mehr und mehr bewusst, was es heißt: Mit meinen Talenten darf ich, soll ich mich einbringen. Keiner von uns muss alles tun. So wie Gott dich mit Begabungen ausgestattet hat, so sollst du dich einbringen. Die Fachausschüsse in der Pfarre haben mit ihrer Arbeit begonnen, Finanzen, Feste feiern, Liturgie, Caritas, KBW, KFB, Jungschar und viele andere. Ich wünsche uns ein gutes Miteinander, gegenseitig sollen und dürfen wir uns bereichern und ergänzen. Am kommenden Sonntag, 13. Oktober 2013 feiern wir in der Pfarre die Jubelhochzeiten. Heuer haben sich mehr als 40 Paare angemeldet. Herzlichen Dank dafür. Mit der Kirchenrenovierung wird es auch immer konkreter. Im Pfarrblattinneren finden Sie dazu einen Artikel von Mag.a Parzmair-Pfau, Verantwortliche des Bundesdenkmalamtes. Wir sind gerade dabei, Personen zu suchen, die uns bei der Organisation unterstützen, einige haben bereits zugesagt. Im Spätherbst soll mit den Ausschreibungen begonnen werden. Danke auch für die Spenden, die in den letzten Monaten wieder gegeben wurden. Falls jemand eine Spende steuerlich absetzen möchte, ist das jederzeit möglich. Im Pfarrbüro gibt es dafür vorgesehene Zahlscheine. Sie können uns auch jederzeit anrufen. Besonders möchte ich auf die Ausstellungsreihe LebensZEICHEN hinweisen. Von Herbst 2013 bis zum Frühjahr 2014 sind Sie eingeladen, sich daran zu beteiligen. In Perg, im Kulturzeughaus, wird mit dieser Ausstellungsreihe begonnen. Im Pfarrblatt liegt ein Folder dazu bei. Lesen Sie diesen bitte genau durch. Wir beschäftigen uns mit dem Thema ALT und JUNG. Es geht darum, dass wir unsere Erfahrungen austauschen und erzählen: Was möchten die Älteren den Jüngeren erzählen und umgekehrt. Bleiben Sie neugierig und besuchen Sie die Ausstellung im KUZ von 10. Oktober bis 26. Oktober 2013. Der Start ist am Donnerstag, 10. Oktober um 19:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche mit dem Vortrag von Prof. Dr. Ewald Volgger. Er ist Rektor der KatholischTheologischen Privatuniversität in Linz. Er spricht zum Thema: Das II. Vatikanische Konzil und die Erneuerung der Liturgie. Ich möchte diesen Vortrag allen sehr empfehlen. Gerade das II. Vatikanische Konzil hat in punkto Liturgie vieles in Bewegung gebracht. Am Schluss möchte ich mich noch sehr für die vielen herzlichen Geburtstagswünsche im Sommer bedanken. Danke auch allen, die mich am Tag der Begegnung im Pfarrhofgarten durch ihr Service unterstützt haben. An diesem Tag wurden ca. € 3.000,-- an Spenden gegeben. Ich gebe sie gerne für die Kirchenrenovierung bzw. für caritative Einrichtungen weiter. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich alle schriftlichen Glückwünsche in Ruhe lesen konnte. Im Vertrauen, dass Gott mir weiterhin Gesundheit und Kraft schenkt, gehe ich den Weg gerne weiter. In herzlicher Verbundenheit grüßt Pfr. Konrad Hörmanseder

-2-


MITEINANDER

3/2013

MITEINANDER – arbeiten Ihr LebensZEICHEN ist gefragt: eine Ausstellungsreihe zum Mitmachen

Ausstellung in Perg im KUZ von 10. bis 26. Oktober 2013 Fällt Ihnen zum Themenpaar ALT/JUNG oder zu einem der beiden Begriffe ein Erlebnis oder Ereignis ein, das Ihr Leben bis heute prägt? Hat das Thema ALT/JUNG derzeit einen konkreten Bezug zu Ihrem Leben? Welche Gedanken und Gefühle verbinden Sie damit? Was bewegt und beschäftigt Sie momentan in Bezug auf dieses Thema? Welche Erfahrungen machen Sie mit diesem Thema in Ihrem Lebensalltag? Gibt es einen Gegenstand, der für Sie von Bedeutung ist und der eine Geschichte aus Ihrem Leben zu diesem Thema erzählt? Welche Veränderungen nehmen Sie in den letzten Jahrzehnten wahr? Dann teilen Sie diese Geschichte mit uns!

Lebenserfahrungen als LebensZEICHEN

Die Ausstellungsreihe LebensZEICHEN der Katholischen Kirche in Oberösterreich stellt Lebensthemen der Menschen von heute in den Mittelpunkt. Persönliche Lebenserfahrungen sollen gesammelt und (mit-)geteilt werden. Es geht um ein wertschätzendes Hinschauen und Hinhören auf das, was Menschen bewegt und beschäftigt. Von Oktober 2013 bis März 2014 laden an acht Orten in Oberösterreich Ausstellungen zur aktiven Teilnahme und Mitgestalten ein. Bei jeder Ausstellung dient ein vorgegebenes Begriffspaar (etwa Mut/Angst) als thematischer Spannungsbogen für persönliches Erleben. Zu den jeweiligen Begriffspaaren, die Spannungsfelder, Konflikte und Widersprüche thematisieren, können alle Interessierten Gegenstände einbringen und die dazugehörige Geschichte aus ihrem Leben erzählen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Ausstellungen sind zwei bis drei Wochen lang geöffnet und wachsen während dieses Zeitraums um Objekte, Geschichten, Fotos und Gedanken, die von den Besucherinnen und Besuchern laufend beigesteuert werden.

So können Sie teilnehmen und Objekte in die Ausstellung einbringen Bringen Sie bis 10. Oktober 2013 Ihren Gegenstand, der einen Bezug zum Ausstellungsthema hat, ins Perger Pfarrbüro und erzählen Sie die Geschichte dazu bzw. schreiben Sie sie auf. Die Objektannahme vor Ausstellungsbeginn ist im Pfarrbüro Perg von Montag bis Freitag, jeweils von 8:30 bis 11:30 Uhr bzw. nach Vereinbarung (Tel. Pfarrbüro: +43 (0)7262/52 509) möglich. Sie können aber auch noch während der laufenden Ausstellung Ihren Gegenstand einbringen und so die Schau erweitern. Wer nicht vor Ort teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, sich mit Bildern über die FotoApp Instagram (#lebenszeichen #perg) und via Foto-Upload über www.dioezeselinz.at/lebenszeichen/ perg zu beteiligen.

Die gesammelten LebensZEICHEN sind für die Katholische Kirche in Oberösterreich ein wertvoller Einblick in den Lebensalltag der Menschen. Im Zentrum stehen Gefühle, Erfahrungen und Geschichten, die mit anderen geteilt werden sollen, es geht um Menschen mit ihren Lebensgeschichten – unabhängig von ihrem Alter, ihrer Religionszugehörigkeit und ihrer Kirchennähe. Nicht nur Einzelpersonen, auch Familien, Schulen, Gruppen und Vereine sind zur Teilnahme eingeladen. In einem nächsten Schritt werden diese LebensZEICHEN reflektiert und daraus Handlungen abgeleitet, die die Menschen von heute als sinnstiftend und lebensfördernd erfahren können.

Organisator der Ausstellung ist das Katholische Bildungswerk Perg in Zusammenarbeit mit dem Kommunikationsbüro der Diözese Linz. Ausstellung ALT/JUNG 10. – 26. Oktober 2013 Kulturzeughaus Perg, Töpferweg Öffnungszeiten: jeweils 17:00 – 20:00 Uhr

-3-


MITEINANDER

3/2013

Begleitveranstaltungen Zur Ausstellung ALT/JUNG gibt es einige interessante begleitende Veranstaltungen:

10. – 26. Oktober 2013 Begleitausstellung in der Stadtpfarrkirche Perg Das II. Vatikanische Konzil und die Erneuerung der Liturgie

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 19:00 Uhr, Stadtpfarrkirche Perg Vortrag von Univ. Prof. Dr. Ewald Volgger OT, Rektor der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz: Das II. Vatikanische Konzil und die Erneuerung der Liturgie

Kontakt und Infos zur Ausstellung und zu den Begleitveranstaltungen: Anton Lass Tel.: +43 (0)680/21 63 381 E-Mail: m.lass@eduhi.at

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 20:30 Uhr, Kulturzeughaus Eröffnung der Ausstellung ALT/JUNG

Wir freuen uns auf Ihre/eure Teilnahme an der Ausstellung und den begleitenden Veranstaltungen! 

Freitag, 25. Oktober 2013, 19:00 Uhr, Kulturzeughaus Finissage zur Ausstellung ALT/JUNG

______________________________ Der Fachausschuss Umwelt und Nachhaltigkeit Handeln für die Zukunft der Schöpfung

In unserer Pfarre versuchen wir unserer Verantwortung für die Schöpfung nachzukommen. So hat sich im Pfarrgemeinderat rund um Helmut Kern ein eigener Fachausschuss zum Themenbereich Umwelt und Nachhaltigkeit gebildet. Wir werden versuchen, das Bewusstsein der Menschen auf dieses Thema zu lenken und mit Aktionen auf die Notwendigkeit der Achtung/Bewahrung der Schöpfung hinzuweisen.

Auch als Pfarrgemeinde gibt es viele Möglichkeiten, einen verantwortlichen Lebensstil einzuüben. Pfarrfeste mit Produkten von regionalen Biobauern wären eine gute Gelegenheit, der eigenen Gesundheit und der regionalen Wirtschaft etwas Gutes zu tun; Mehrweggeschirr und Mülltrennung sind ja zum Glück fast schon selbstverständlich. Ebenso lassen sich in den Bereichen Verkündigung, Verwaltung und Bewirtschaftung viele nachhaltige Akzente setzen.

Was können wir ganz konkret tun? Als Einzelnem/r ist es unumgänglich, den eigenen Lebensstil auf seine Zukunftsfähigkeit hin zu überprüfen. Lebe ich so, dass auch die Natur, die Menschen um mich und nach mir eine Chance auf ein gutes (Über-) Leben haben? Muss ich wirklich zu jeder Jahreszeit alles haben, egal, von welchem Kontinent es herbeigeschafft werden muss? Bin ich bereit, weniger zu konsumieren, dafür aber einen gerechten Preis zu bezahlen und ein soziales Wirtschaften zu unterstützen? Bin ich mir der verheerenden Auswirkungen eines exzessiven Flug- und Autoverkehrs bewusst?

Es wäre schön, die Christen an ihrem behutsamen und respektvollen Umgang miteinander zu erkennen – ein Umgang, der die ganze Schöpfung und alle Kreaturen mit einschließt.  Peter Baumann

-4-


MITEINANDER

3/2013

MITEINANDER – feiern Blitzlichter aus der Pfarre

Erntedankfest Am 8. September 2013 feierten wir in der Pfarre Erntedank mit einem festlichen Gottesdienst vor der Kirche und dem anschließenden Pfarrfest. Die Bauernschaft, die Goldhaubenfrauen und der Pfarrgemeinderat sorgten für die Bewirtung mit regionalen Köstlichkeiten und Getränken.

Jungscharlager Viel Spaß gab es beim Jungscharlager Anfang September in Laussa.

Runder Geburtstag Den 50. Geburtstag von Pfarrer Konrad Hörmanseder begingen wir am 21. Juli 2013 mit einem Festgottesdienst. Am nächsten Tag stand der Garten des Pfarrhofs allen für einen Tag der Begegnung offen. Zahlreiche Gäste ließen es sich nicht nehmen, dem Herrn Pfarrer persönlich zu gratulieren. Sogar eine Delegation von Papst Franziskus reiste aus Rom an, um die besten Glückwünsche des Heiligen Vaters zu überbringen.

-5-


MITEINANDER

3/2013

Drei neue Gesichter in der Pfarre Paul Arasu, Kaplan

Ich bin Paul Arasu und bin 35 Jahre jung. Ich komme aus der Diözese Vellore in Süd-Indien. Ich bin in einem kleinen Dorf Narasingapuram geboren. Nach meinem Abitur habe ich in Naturwissenschaften meinen Bachelor gemacht, danach habe ich Philosophie und Theologie studiert. 2005 wurde ich zum Diakon und 2006 in Vellore zum Priester geweiht. Ich habe eine neue katholische Pfarrei in Melpudupakkam fünf Jahre lang geleitet. Zwei Jahre war ich in Spanien. Ich habe in Madrid das Studium der Theologie mit dem Master abgeschlossen. Wegen der Bedürfnisse der Diözese Vellore, eine geeignete Person für die Ausbildung der Laien in der Pastoralleitung zu haben, schickte mich mein Bischof nach Linz. Ich möchte in Ihrer Gemeinde lernen, wie die Laien sich in die Gemeinde einbringen und mitarbeiten. Ich freue mich auf alles, was ich von Ihnen lernen werde. Ich bin froh, mit Pfarrer Konrad und mit dem Pastoralteam zusammenzuarbeiten. Vielen Dank! Paul Arasu

Eva Wagner, Pastorale Mitarbeiterin

Geboren wurde ich am 24. November 1987 als zweites von drei Kindern in Linz. Im selben Jahr zog meine Familie nach Gallneukirchen, wo ich später die Volks- und Hauptschule besuchte. Nach der Matura am BORG Linz begann ich im Oktober 2006 mit dem Studium der Katholischen Theologie und Religionspädagogik an Pflichtschulen in Linz. Nach Perg hat es mich bereits vor einem Jahr verschlagen: Seit September 2012 arbeite ich als Jugendleiterin im Dekanat Perg und bin hier für zwölf Pfarren zuständig. Da ich nicht überall gleichzeitig sein kann, wurde für heuer die Pfarre Perg als Schwerpunktpfarre festgelegt. Seit 1. September 2013 bin ich nun zusätzlich als Pastorale Mitarbeiterin in der Pfarre Perg angestellt – meine letzte Station auf dem Weg zur Pastoralassistentin. Neben dem Kennenlernen des Pfarrbetriebs in seiner ganzen Vielfalt zählen die (Mit-)Gestaltung von Gottesdiensten, die Kinder- und Jugendpastoral und die Mitarbeit bei der Erstellung des neuen Firmkonzepts zu meinen Hauptaufgaben. Nach meinen ersten Arbeitstagen fühle ich mich bereits recht wohl in Perg und freue mich, dieses Jahr mit Ihnen/euch gemeinsam verbringen zu dürfen. Eva Wagner Elfriede Neugschwandtner, Seelsorgerin im Seniorium

Als neue Seelsorgerin im Seniorium Perg darf ich mich bei Ihnen vorstellen: Mein Name ist Elfriede Neugschwandtner, ich wohne in St. Thomas/Bl. und arbeite als Pastoralassistentin in der Pfarre Baumgartenberg und im Dekanat Perg. Im Rahmen meiner Anstellung im Dekanat habe ich für ein Jahr die Vertretung von Eveline Bäck im Seniorium übernommen. Mit alten Menschen ein Wegstück zu gehen, mit ihnen über ihr Leben ins Gespräch zu kommen, von ihrer Zufriedenheit und Dankbarkeit zu lernen, ihnen in ihrer Traurigkeit und Zerrissenheit beizustehen, mit ihnen zu beten …. sowie Ansprechpartnerin für die Leitung und das Pflegepersonal zu sein, ist nun meine neue Aufgabe, die ich gerne zu meinen vertrauten pastoralen Diensten als Pastoralassistentin dazustelle und erfülle. Dankbar bin ich, dass es in unserem Dekanat Frauen und Männer gibt, die Besuchsdienste und die Leitung von Wortgottesfeiern im Seniorium übernehmen. Am Dienstag, 22. Oktober 2013 lade ich um 16:00 Uhr zu einem Austauschtreffen und zum Kennenlernen ins Seniorium ein. Wenn Sie noch nicht zum Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören und gerne alte Menschen im Gespräch begleiten wollen, sind Sie zu diesem Treffen herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich bei mir bis Mittwoch, 16. Oktober 2013 unter 0676/87 76 60 44 oder per E-Mail: elfriede.neugschwandtner@dioezese-linz.at Elfriede Neugschwandtner

-6-


MITEINANDER

3/2013

Der Wert des Glaubens Wie

viel kann einem Menschen der Glaube an Gott und Jesus Christus wert sein? Für drei Frauen, zwei Männer und ein Kind hat er einen so hohen Wert, dass sie sogar dazu bereit waren, aus ihrer Heimat zu fliehen. Die sechs Asylsuchenden aus dem Iran, welche seit Jänner hier in Perg leben, mussten von zu Hause fortgehen, um ihren Glauben leben zu können. Bei uns fanden sie glücklicherweise einen Platz, wo ihnen dies letztendlich auch möglich ist. Sie wünschen sich nichts mehr, als Teil der katholischen Kirche zu werden. Am Vorabend des Erntedanksonntages kamen sie diesem Wunsch einen entscheidenden Schritt näher. In der Vorabendmesse am Samstag dem 7. September 2013 begann für die Asylwerber die Taufvorbereitung, das so genannte Katechumentat. Dieses dauert etwa ein Jahr. In dieser Zeit werden sich die Taufbewerber auf wichtige Sakramente vorbereiten und den christlichen Glauben in ihnen noch stärker festigen. Unterstützt und bestärkt von den Menschen in unserer Pfarre und mit der Bibel, einem neuen Kreuz, einer Kerze und einem Salzstreuer als Geschenk wird der Vorbereitung auf die Taufe nichts mehr im Weg stehen. Und man konnte es bei der Messe in ihren Augen sehen: Sie wollen sich mit ganzem Herzen in der Kirche einbringen. Wir wünschen ihnen für alles, was noch auf sie zukommen wird, alles erdenklich Gute und Gottes Segen! Daniel Kammerer

Gotischer Putz für die Stadtpfarrkirche Für die anstehende Fassadensanierung der Stadtpfarrkirche Perg mussten im Vorfeld die technischen Voraussetzungen und Notwendigkeiten hinsichtlich der Putzgestaltung abgeklärt werden. Im Spätsommer 2012 wurden an der Südfassade des Chores und am Turm verschiedene Musterflächen angebracht. So wurde zum einen eine barocke Oberfläche mit sehr feinem Rieselputz, zum anderen ein gotischer Glattputz mit abgezogener Kelle rekonstruiert, um entscheiden zu können, welche Zeitperiode dem historischen Erscheinungsbild entspricht. In ausführlichen Gesprächen kam man zur Übereinkunft, dass in Übereinstimmung mit der Architekturgestaltung der Kirche eine gotische Putzoberfläche angebracht werden soll. Hinsichtlich der freiliegenden Steinteile ergab der wissenschaftliche Befund, dass über die Jahrhunderte hinweg alle Steinteile verputzt bzw. geschlämmt waren. Erst vor etwa 100 Jahren wurden diese Steinteile am Chor und dem Langhaus freigelegt. Seither hat der freigelegte Stein enorm unter den Witterungsbedingungen gelitten, so weist er großflächige Absandungen und Ausbrüche auf. Laut Auskunft der Experten ist ein ledigliches Festigen des porösen Quarzkalksteines für seinen Erhalt nicht ausreichend. So wurde mit dem Steinmetzmeister des Linzer Domes Gerhard Fraundorfer, den Putzrestauratoren (Firma Tinzl und Franz Mitterhauser), der Diözese Linz, der Pfarrgemeinde und dem Bundesdenkmalamt vereinbart, dass für die substanzielle Sicherung und um den langfristigen Erhalt des Steines zu gewährleisten, eine Schlämme aufgebracht werden soll. Um diese beiden Maßnahmen optisch zu verdeutlichen, wird im Herbst 2013 eine Musterachse angelegt, die das optische Ergebnis unterstreichen soll. Damit wird der gotische Kirchenbau mit einer adäquaten Außengestaltung vereinheitlicht und der Gesamtbestand für die Zukunft gesichert. Mag.a Ulrike Parzmair-Pfau, Bundesdenkmalamt

-7-


MITEINANDER

3/2013

MITEINANDER – leben Was tut sich in der Pfarre Perg? Spende für die Kirchenrenovierung Im Rahmen der Jahreshauptversammlung übergab die Katholische Frauenbewegung Perg Dechant Konrad Hörmanseder ihre Spende von € 5.000,-- für die Renovierung der Stadtpfarrkirche Perg. Es wurde nicht nur der Reinerlös vom Frauenfasching, sondern auch vom Verkauf der Adventkränze und Lebkuchenherzen gespendet. Die Frauen der kfb bedanken sich bei allen, die dazu beigetragen haben, diese Summe zu geben. 

Ministrantenausflug Am 10. Juli 2013 war es wieder so weit! Der diesjährige Ministranten- und Kinderchorausflug stand am Programm und es schlossen sich auch die Ministranten aus Allerheiligen und Pergkirchen an. Dieses Jahr fuhren wir nach Schärding, wo wir eine Innschifffahrt machten und die Stadt, mit der bekannten Silberzeile, besichtigten. Auch beim Wassertor mit den Hochwassermarken gingen wir vorbei. Danach ging es weiter in die Heimat unseres Pfarrers, Dorf an der Pram. Dort bekamen wir ein Mittagessen und feierten einen Gottesdienst. Dabei gratulierten wir Ministranten unserem Pfarrer mit selbstgebastelten Blumen und vielen guten Wünschen zum Geburtstag. Auch der Kinderchor stellte sich mit einem Ständchen ein. Danach wanderten wir noch zum Elternhaus unseres Pfarrers und es gab auch ein leckeres Eis. Dieser Ausflug war ein tolles Erlebnis! Anna Muhr Am Samstag, 9. November 2013 werden bei der Abendmesse um 19:00 Uhr die neuen Minis in aufgenommen. Wir freuen uns über ihren Dienst am Altar! 

Leitungswechsel In den vergangenen drei Jahren hat sich ein starkes JS-Leiterteam bewährt. Katharina Pichlbauer, Melanie Rippatha, Niklas Schützeneder und Alex Werfer haben mit viel Ausdauer und Kreativität, die JS-Stunden und das Drumherum gestaltet und organisiert. Nun ist es Zeit, auch die offizielle Leitung der Jungschar Perg an Katharina Pichlbauer zu übergeben. Ihr zur Seite, als Stellvertreterin, steht Melanie Rippatha. Als Pastoralassistentin werde ich weiterhin als hauptamtliche Ansprechperson zur Verfügung stehen. Liebe Kathi! Liebe Meli! Ihr werdets des sehr gut machen, bewährt wie immer! Weiterhin viel Spaß und Mut bei eurer Arbeit! Die JS-Kinder und Niklas und Alex werden euch sicherlich anfeuern und unterstützen. Danke, dass ihr euch dazu bereit erklärt habt und darauf einlasst. Claudia Scherrer, Pastoralassistentin

Jugend geht ab! Nach einer kleinen Sommerpause starten wir am Samstag, 5. Oktober 2013 wieder unseren Jugendtreff. Wir treffen uns jeden zweiten Samstag von 17:00 bis 19:00 Uhr im Jugendraum im Pfarrheim. Willkommen sind alle Jugendlichen ab der 3. Klasse Hauptschule. Freu mich auf Euch, Irene

-8-


MITEINANDER

3/2013

Adventsingen

Auf Hochtouren laufen die Chorproben für das Adventkonzert am Sonntag, 15. Dezember um 17:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Kirchen-, Kinderchor und die Vielsaiter bereiten ein stimmiges Konzert unter anderem mit vielen Liedern aus der Feder der bekannten Komponistenfamilie Michlbauer vor. Ein Hirtenspiel, einstudiert von Nadja Schützeneder, ist sinnvoll in das ca. 75 Minuten dauernde Konzert eingebettet. Da zu Weihnachten auch eine neue Messe von Alfred Hochedlinger aufgeführt wird, übt der Chor im November bei einem Probenwochenende auf Schloss Zeillern besonders intensiv.

Adventfenster Wir wollen im Advent von 2. bis 23. Dezember 2013 bei den Adventfenstern einladen, den Tag bewusst zehn bis fünfzehn Minuten zu unterbrechen. Die Fenster wollen wir von Montag bis Freitag jeweils um 18:30 Uhr abieten. Wer gerne ein Fenster im Stadtgebiet oder auch außerhalb gestalten möchte und uns dazu ein paar Gedanken zum Advent mitgibt, melde sich bitte bis spätestens 15. November in der Pfarrkanzlei.

Genussabend für Paare Unter dem Motto Ein Abend für mich – ein Abend für uns laden wir am Freitag, 18. Oktober 2013 um 20:00 Uhr ins Pfarrheim Perg ein. Der Abend gestaltet sich als Wechselspiel von Impuls und Genuss. Referentin ist Birgit Detzlhofer, Lebensberaterin, Ehefrau und Mutter zweiter Söhne. Eintritt: € 12,-- pro Paar. Es werden Erwachsenenbildungsgutscheine des Landes OÖ. angenommen! Anmeldung erbeten unter 0676/87 76 56 27 oder unter claudia.scherrer@diozese-linz.at Fachausschuss Ehe und Familie und Pfarre Perg in Kooperation mit

Pfarrcafé Sonntag, 27. Oktober und Sonntag, 24. November 2013, jeweils von 8:50 bis 11:30 Uhr im Pfarrheim. Alle sind dazu herzlich eingeladen!

Einladung zur Flusskreuzfahrt Die Pfarren Perg, Pergkirchen und Allerheiligen laden zu einer Flusskreuzfahrt auf der Donau mit TUI Melodia vom Schwarzen Meer nach Wien von 30. Juni bis 8. Juli 2014. Geistliche Begleitung Pfarrer Konrad Hörmanseder. Der Infoabend dazu findet am Dienstag, 8. Oktober 2013 um 19:00 Uhr Pfarrheim statt. Bitte um baldige Anmeldung wegen der Kabinenvergabe. Nähere Infos erhalten Sie im Pfarrbüro.

MITEINANDER – beten Oktoberrosenkranz Im Oktober laden wir jeden Montag und Mittwoch zusätzlich um 19:00 Uhr in die Stadtpfarrkirche zum gemeinsamen Rosenkranzgebet ein. Jeden Montag wird der Rosenkranz in besonderer Weise gestaltet: Montag, 7. Oktober 2013: Katholische Männerbewegung Montag, 14. Oktober 2013: Christa Schabetsberger Montag, 21. Oktober 2013: Katholische Frauenbewegung Montag, 28. Oktober 2013: Fachausschuss Caritas – Sr. Gertrudis

-9-


MITEINANDER

3/2013

Wir freuen uns über die Getauften:

Wir gedenken unserer Verstorbenen:

Noch ehe deine Füße eigene Schritte tun, weiß Gott den Weg für dich und führt dich deine Pfade. Noch ehe deine Lippen erste Worte sprechen, ist Sein Wort über dir, sagt: Du bist mein. Noch ehe das Leben dich fordernd empfängt, weiß Er sich gefordert, deine Hilfe zu sein. Noch ehe du antworten kannst, umhüllt dich Sein Segen. Er bleibe bei dir. Sein Friede geleite dich, Seine Güte erfreue dich, Seine Kraft stärke dich, Seine Gnade erhalte dich, Seine Treue bewahre dich, Sein Segen weiche nicht von dir.

11. 7.: 24. 7.: 3. 8.:

5. 8.: 7. 9.: 16. 8.:

Wilma Klevinghaus

18. 8.:

17. 8.:

21. 9.:

24. 8.: 29. 9.: 5. 10.:

Baumgartner Fabian Lanzenberg 9/3 Pichler Sophie Judenleiten 12 Haslinger Tamara Dirnbergerstraße 16/2/1 Wahl Sölvie Niederlebing 4

21. 9.: 24. 9.: 26. 9.: 28. 9.:

Den Bund fürs Leben schlossen: 13. 7.:

Nusime Olga (71) Kerngraben 37 Punz Adolf (72) Bergstraße 2b Wahl-Hauptmannstorfer Maria (92) Niederlebing 9 Schartmüller Otmar (60) Unterfeld 9 Rosenberg Friederike (86) Dr.-Ehrentraut-Straße 8 Träxler Josef (78) Brucknerstraße 13 Rockenschaub Anna (86) Roseggerstraße 4 Josef Mitterlehner (87) Leharstraße 2 Helga Gruber (64) Naarnerstraße 13 Theresia Seyr (83) Greiner Straße 2 Margarete Bauer (93) Mozartstraße 1 Josef Seeberger (83) Lawogstraße 8

Gott, schenke deine Herrlichkeit, deine Zukunft und deine Treue diesen Menschen. Wir glauben nicht, dass ihr Leben umsonst war und alles, was sie für Menschen bedeutet haben, nun verloren ist. Vielmehr halten wir fest an dem Glauben, an dem sie selbst festgehalten haben bis zu ihrem Tod, dem Glauben an dich, den Gott des Lebens, der du niemanden verlorengehen lässt, der auf dich vertraut.

Wahlmüller Michael und Nefischer Martina Dirnbergerstraße 42

nach Huub Oosterhuis

Liturgie zu Allerheiligen und Allerseelen Freitag, 1. November 2013: Allerheiligen 08:00 und 9:30 Uhr 14:00 Uhr 19:00 Uhr

Gottesdienste (keine Vorabendmesse am 31. Oktober) Gräbersegnung, Ansprache und Gebet am Friedhof Gedenkgottesdienst für alle Verstorbenen des vergangenen Jahres in der Stadtpfarrkirche

Samstag, 2. November 2013: Allerseelen 09:00 Uhr

Allerseelengottesdienst in der Stadtpfarrkirche

- 10 -


MITEINANDER

3/2013

Was tut sich in der Stadtpfarre Perg? Oktober – Dezember 2013 Wann? Wo?

Was?

Oktober 2013 Sa, 5. 10. Di, 8. 10. Seniorium Do, 10. 10. Stadtpfarrkirche Kulturzeughaus Do, 10.-Sa, 26. 10. Kulturzeughaus Do, 10.-Sa, 26. 10. Stadtpfarrkirche Sa, 12. 10. So, 13. 10. Fr, 18. 10. Pfarrheim Sa, 19. 10. Kulturzeughaus Sa, 19. / So, 20.10. Fr, 25. 10. Kulturzeughaus Sa, 26. / So, 27. 10. So, 27. 10. Pfarrheim

17:00 15:30

Jugendtreff Erntedankfest

19:00

Das II. Vatikanische Konzil und die Erneuerung der Liturgie (Vortrag mit Rektor Univ. Prof. Dr. Ewald Volgger) 20:30 Eröffnung der Ausstellung ALT/JUNG 17:00- Ausstellung ALT/JUNG 20:00 Ausstellung Das II. Vatikanische Konzil und die Erneuerung der Liturgie 09:00 Ministrantenstunde 09:30 Feier der Jubelhochzeiten – Der Kirchenchor singt die Missa festiva von Hubert Zaindl in der Orgelfassung 20:00 Genussabend für Paare: ein Abend für mich – ein Abend für uns 10:00 20:00

19:00

Jungscharstunde Jubiläumskonzert 20 Jahre Chorgemeinschaft Perg: Eine musikalische Reise durch Perg Weltmissionssonntag – Sammlung nach den Gottesdiensten Finissage zur Ausstellung ALT/JUNG

09:30 08:50

Missio-Schoko-Aktion der KJ nach den Gottesdiensten Kinderkirche Pfarrcafé

08:00 09:30 14:00 19:00 09:00

Gottesdienst (keine Vorabendmesse am 31. 10.) Allerheiligen Gottesdienst Gräbersegnung Gedenkgottesdienst für alle Verstorbenen des vergangenen Jahres Allerseelengottesdienst Allerseelen

10:00 20:00

Jungscharstunde Lottes lästige Leichen – eine Kriminalkomödie (Theateraufführungen mit dem PERGERtheater)

09:00 19:00 09:00

Ministrantenstunde Ministrantenaufnahme bei der Vorabendmesse Männertag der KMB

09:30 10:00

Gottesdienst musikalisch gestaltet von der Landesmusikschule Perg Jungscharstunde Elisabethsonntag − Sammlung nach den Gottesdiensten

November 2013 Fr, 1. 11. Friedhof Stadtpfarrkirche Sa, 2. 11. Stadtpfarrkirche , 6. / Fr, 8. / Sa, 9. / Mi, 13. / Fr, 15. / Sa, 16. 11. Pfarrsaal Sa, 9. 11. So, 10. 11. Gasthaus Lettner Sa, 16. 11. Sa, 16. / So, 17. 11.

- 11 -


MITEINANDER Sa, 23. 11. So, 24. 11. Pfarrheim Di, 26. 11. Pfarrheim Fr, 29. 11. Pfarrheim Sa, 30. 11. Stadtpfarrkirche

3/2013 19:00 08:50

Jugendgottesdienst Pfarrcafé

Christkönigsonntag

19:00

1. Elternabend für die Eltern der Erstkommunionkinder (Referent: Prof. Dr. Karl Essmann) 09:00- Adventmarkt der kfb 17:00 10:00 Jungscharstunde 16:00 Adventkranzsegnung

Dezember 2013 So, 1. 12. Pfarrheim Do, 5. 12. So, 8. 12. Kalvarienbergkirche Do, 12. 12. Sa, 14. 12. Sa, 14. / So, 15. 12. So, 15. 12. Stadtpfarrkirche Do, 19. 12. Sa, 21. 12. So, 22. 12.

09:30 14:00 06:00 08:00 09:30 16:00

17:00

Kinderkirche Adventfeier der kfb Rorate Gottesdienst Mariae Empfängnis Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Kinderchor Lieder, Musik und Texte zum Advent mit der Chorgemeinschaft Perg Rorate Sternsingerprobe und Einteilung der Gruppen Aktion Sei so frei der KMB – Sammlung nach den Gottesdiensten Adventkonzert des Kirchenchores

06:00 09:00 10:00 10:30

Rorate Ministrantenstunde für Weihnachten Jungscharstunde Sternsingerprobe

06:00 10:00

Änderungen vorbehalten!

Oktoberrosenkranz: im Oktober zusätzlich jeweils Montag und Mittwoch um 19:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Adventfenster: 2. bis 23. Dezember 2013, jeweils Montag bis Freitag um 18:30 Uhr – Die jeweiligen Orte entnehmen sie bitte dem Aushang in der Kirche oder der Pfarrhomepage. Gottesdienstzeiten: Sa: So: Mo, Mi, Do: Di: Do: Fr: Sa:

19:00 Uhr 08:00 Uhr, 09:30 Uhr 07:30 Uhr 07:30 Uhr (Laudes), 15:30 Uhr (Messfeier im Seniorium) 18:30−19.00 Uhr (stille Anbetung) 07:30 Uhr (Rosenkranzgebet), 08:00 Uhr (Frauenmesse) 07:30 Uhr (Rosenkranzgebet)

 Röm.-kath. Stadtpfarramt Perg: Hauptplatz 20, 4320 Perg; Tel.: +43 (0)7262/525 09, Fax:

Dw. –20; Internet: www.dioezese-linz.at/perg, E-Mail: pfarre.perg@dioezese-linz.at Bürozeiten: Mo.−Fr.: 8:30 Uhr−11:30 Uhr

IMPRESSUM: MITEINANDER. Pfarrblatt der Stadtpfarre St. Jakobus Perg; F. d. I. v.: Pfarrer Mag. Konrad Hörmanseder. Röm.-kath. Stadtpfarramt Perg, Hauptplatz 20, A-4320 Perg, Tel.: +43 (0)7262/525 09, E-Mail: pfarre.perg@dioezese-linz.at, Internet: www.dioezese-linz.at/perg; Redaktion: Klaus Landa, A-4320 Perg; Fotos: © Josef Gusenbauer, Monika Trauner, Stadtpfarre Perg, Titelfoto: Claudia Scherrer; Druck: Druckerei Haider, A-4320 Perg, Tel.: +43 (0)7262/536 25, Internet: www.haider-druck.at

- 12 -


Pfarrblatt Perg Herbst 2013