Page 1

MITEINANDER Pfarrblatt der Stadtpfarre St. Jakobus Perg 3 / 2009

Das neue Arbeitsjahr hat begonnen „ Der Pfarrgemeinderat – in der Mitte seiner Funktionsperiode „ Ein neues Gesicht in der Pfarre „ Das Jahresprogramm des Katholischen Bildungswerks „


MITEINANDER

2 ____|__

3/2009

Danke sagen Am 13. September haben wir in unserer Pfarre das Erntedankfest gefeiert. Es war ein sehr schönes Miteinander. Wir bedankten uns für die Ernte des vergangenen Jahres. Vor allem die Landwirtschaft sagte Danke. Aber nicht nur sie, wir alle haben Grund zum Danken. Wir könnten vieles aufzählen, was uns in den letzten Wochen und Monaten alles geschenkt worden ist. Die Bäuerinnen und Bauern von Perg, die Goldhaubenfrauen Perg und der Pfarrgemeinderat, alle haben mitgeholfen und dafür gesorgt, dass wir beim Erntedankfest im Anschluss noch gemeinsam weiterfeiern konnten. Wir wollen aber nicht nur für das Materielle danken, auch für das Zwischenmenschliche, das Alltägliche, das Gute und Schöne wollen wir Danke sagen. Wir reden öfters von Fortschritt, von Wohlstand, von Weiterentwicklung. Andererseits begleitet uns die Wirtschaftskrise. Das Wort Krise kommt von krisis und heißt so viel wie Unterscheidung. Wir müssen so manches neu unterscheiden, filtern, reinigen, mit neuen Augen sehen. Wie sieht das mit unserem Glauben aus? Verspüren wir hier einen Fortschritt, ein Wachstum? Oder sind wir da auch momentan in einer Krise? Ich wünsche uns für das kommende Arbeitsjahr wieder mehr Mut, sich mit dem eigenen Glauben auseinanderzusetzen bzw. sich wieder darauf neu einzulassen. Schließlich sind wir Christen eine Erzählgemeinschaft, wir dürfen über unseren Glauben reden, wir dürfen uns bestärken und uns gegenseitig unsere Erfahrungen erzählen. Im II. Vatikanischen Konzil heißt es: Wir sind als pilgernde Kirche unterwegs. Gehen wir mit viel Mut und Gottvertrauen weiter. Jesus möchte uns für unser Leben Weg, Wahrheit und Leben sein. Ich bedanke mich für alles, was bereits seit Anfang September schon wieder geschehen ist. Die Schule hat angefangen, die ersten Arbeitskreise haben wieder zu arbeiten begonnen. Sie haben auch ein Pfarrblatt mit einem neuen Layout in Ihrer Hand. Herr Dr. Klaus Landa wird in Zukunft das Pfarrblatt gestalten. Ich danke ihm für die spontane Bereitschaft, diese Aufgabe zu übernehmen. 17 Jahre lang war Mag. Manfred Schabetsberger hauptverantwortlich für die Gestaltung des Pfarrblattes. Für sein Engagement und seine Verlässlichkeit, für seine Freizeit, die er dafür aufgewendet hat, danke ich ihm herzlich. Dieses Informationsblatt der Pfarre wird seit Anfang an von ehrenamtlichen Mitarbeitern erstellt. In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch bei denen bedanken, die immer rechtzeitig ihre Beiträge dafür liefern. Mit 1. November wird Frau Claudia Scherrer zu uns nach Perg als Pastoralassistentin kommen. Wir freuen uns schon sehr darauf. Im Pfarrblattinneren stellt sie sich auf Seite 4 selber vor. Frau Waltraud Nußböck, Seelsorgerin im Seniorium Perg, wird in der Pfarre mit 1. Oktober für das kommende Jahr die Jungschararbeit übernehmen. In den nächsten Tagen gehen wieder viele ehrenamtliche Frauen und Männer von Haus zu Haus und bitten um das Erntedankopfer. Die Spende gehört dieses Mal für die Pfarrkirche. Die Kirchentüren (Seitentür, Sakristeitür und Turmtür) müssen saniert bzw. erneuert werden. Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Gabe. Ich selber habe mit 1. September mein 9. Jahr in Perg begonnen. Mit Freude und Dankbarkeit möchte ich zurückblicken. Vielen Menschen durfte ich in den vergangenen Jahren begegnen, viel Freude und Herzlichkeit durfte ich ernten. Mit viel Optimismus und Gottes Hilfe möchte ich weitergehen. Begleiten Sie mich und all unser Arbeiten in und für die Pfarre mit Ihrem Gebet. Herzlichen Dank dafür. In herzlicher Verbundenheit

Pfarrer Konrad Hörmanseder


MITEINANDER

MITEINANDER – arbeiten Der Pfarrgemeinderat – in der Mitte seiner Funktionsperiode Im März 2007 wurde der Pfarrgemeinderat gewählt, dessen Mitglieder bis März 2012 weiterhin ihren Auftrag nach besten Kräften ausführen werden. Als Obfrau des PGR möchte ich in der Mitte der Amtszeit Grundsätzliches über den PGR, seine Arbeit und persönliche Erfahrungen darstellen. Vor allem geht es mir darum, so manchem, der über die Tätigkeit des PGRs wenig oder gar nicht informiert ist, aufzuzeigen, wozu dieses Gremium da ist. Der PGR setzt sich aus hauptamtlichen Experten/-innen sowie ehrenamtlichen Mandatsträgern/-innen zusammen. Primäre Aufgabe ist die Unterstützung des Pfarrers bei der Leitung der Pfarre. Der Vorsitzende des PGRs ist der Pfarrer. Die Leitung des PGRs bilden der Pfarrer, der erste und zweite stellvertretende Vorsitzende (Obfrau, Obmann), der/die Pastoralassistent/-in, jeweils ein Vertreter der KFB, KMB und Jugend sowie der/die Schriftführer/-in. Der Pfarrer arbeitet mit der Leitung eng zusammen, denn diese hat dafür zu sorgen, dass für eine fruchtbare Arbeit Initiativen entwickelt oder Vorschläge und Anträge erarbeitet werden, die dann in die Tagesordnung der Pfarrgemeinderatssitzung aufgenommen und dort behandelt werden. Worum geht es dem PGR? Es gibt zwei große Arbeitsfelder. Zuerst gibt es einmal die Pfarre vor Ort: •

3 ____|__

3/2009

Zuhören und Wahrnehmen: Die Mitarbeiter/-innen sind das „Ohr“ der Pfarre, sie möchten die Sorgen und Anliegen der Pfarrangehörigen wahrnehmen und darauf reagieren. Wo besteht Handlungsbedarf? Was ist (in nächster Zeit) angesagt?

• •

Visionen und Ziele entwerfen bzw. Lösungswege suchen und entwickeln Umsetzung konkreter Pläne

Dann gibt es noch den Seelsorgeraum (zu Perg gehören Pergkirchen, Allerheiligen, Münzbach, Rechberg, Windhaag) und das Dekanat. Der Pfarrer vertritt Perg mit ein bis zwei Mitgliedern aus der Leitung in diesen regionalen Versammlungen. Fachausschüsse Im PGR sind zudem die verschiedenen Fachausschüsse vertreten (z. B. Liturgie, Caritas, Ehe und Familie usw.). In den folgenden Pfarrblättern wird sich jeweils ein Fachausschuss mit seinem „Leitbild“ vorstellen. Die Vertreter/-innen der Fachausschüsse oder Arbeitskreise bzw. die Katholische Aktion versuchen vor allem in ihrem Bereich Schwerpunkte für ihre Arbeit zu setzen. Die Vielfalt der Ausschüsse gewährleistet auch, dass ein möglichst großer Interessensbereich abgedeckt wird. Tatsache ist, dass die Pfarren immer stärker herausgefordert werden, ihr religiöses Leben selbst zu gestalten. Durch das Engagement vieler gewinnt eine Pfarre, wird lebendiger und kann so leichter nach außen wirken.

Der Pfarrgemeinderat 2008 bei seiner Klausur in Gallneukirchen

Das Motto dieser Funktionsperiode lautet Lebensräume gestalten − Glaubensräume öffnen. Dieser Leitsatz ist ein Impuls für die Arbeit des PGRs, ist doch heute jeder Christ/jede Christin gefordert, im eige-


MITEINANDER

|4

3/2009

nen Umfeld den Lebensraum so zu gestalten, dass etwas vom Glauben und der Liebe (Gottes) erfahrbar wird. Genau das ist es, was mich immer motiviert (hat), in der Pfarre mitzuarbeiten. Hier sehe ich einen guten Ort, mich mit meiner Überzeugung, mit meinen Talenten und Fähigkeiten einzubringen und für andere da zu sein. Jeder hat seine Begabungen, es gilt, sie zu entfalten und andere daran teilhaben zu lassen. In der Pfarre erfahre ich immer wieder Dankbarkeit für das, was an Gutem (durch viele Ehrenamtliche) geschieht. Das motiviert, „um Gottes Lohn“ an der Verwirklichung des Reiches Gottes mitzuarbeiten. „

tätig sein. Ich freue mich auf erste Begegnungsmöglichkeiten in und nach den Gottesdiensten am 1. November 2009. Bis dahin werde ich mich Ihnen mit einigen Schlagworten vorstellen: Mich inspiriert das Bibelwort: Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe. (Joh. 15,9) In Zweifelsfällen halte ich mich an den Spruch: Wo viel Schatten ist, da ist auch viel Licht.

Mag. Christa Schabetsberger

Letztes gelesenes Buch: Da ich Bücher auch parallel lese, sind es zwei sehr unterschiedliche Bücher: Allein unter Spielplatzmüttern (Roman) und Stille im Herzen (Spirituelle Weisungen)

Ab 1. November 2009: ein neues Gesicht in der Pfarre

Ich schätze: einen offenen und ehrlichen Kommunikationsstil

Ein herzliches Grüß Gott! Ich bin das neue Gesicht in der Pfarre. Mein Name ist Claudia Scherrer. Ich bin Jahrgang 1974 und habe eine kleine Tochter mit Namen Amelie, die ein Jahr und drei Monate alt ist. Ich stamme aus Tragwein und wohne nun wieder dort. Nach meiner Matura an der HBLA in Perg und der Ausbildung zur Pastoralassistentin in Wien habe ich elf Jahre lang in der Stadtrandpfarre Marcel Callo in LinzAuwiesen und im zugehörigen Kidszentrum „Turbine“ gearbeitet und gelebt. Seit drei Jahren bin ich ehrenamtlich Geistliche Assistentin der KFB in Oberösterreich. Ab November werde ich mit vorerst 15 Stunden in einigen Bereichen der Pfarre

Ich wünsche mir: einen Vertrauensvorschuss für die ersten gemeinsamen Aktionen, bis wir uns besser kennen Ich möchte: Neugierig auf die Menschen in Perg zugehen und vor allem gut hinsehen, was ist, und gut hinhören, was es ist, in Perg Kirche zu leben. Bestimmt werde ich auch aus meinem Erfahrungsschatz der vergangenen Berufsjahre schöpfen. „ Claudia Scherrer, Dipl. Pastoralassistentin

MITEINANDER – beten Ein Feld, ein Garten, ein Baum sind mir nicht zu eigen. Meine Hände füllen nicht die Körbe mit Früchten. Doch meine Ernte ist reich, weil Gott mir die Augen schenkte. Christa Peikert-Flaspöhler


MITEINANDER

|5

3/2009

MITEINANDER – feiern Blitzlichter aus der Pfarre Erntedank am 13. September 2009

Mühlviertler Kinderspiele am 10. − 12. und 18. − 19. Juli 2009

5 Jahre Partner-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle in Perg am 22. September 2009

Eva Kuri und Mag. Josef Lugmayr von der Beratungsstelle mit Pfarrer Konrad Hörmanseder; Eva Kuri hat die Beratungsstelle in Perg vor fünf Jahren aufgebaut. Mehr unter: www.beziehungleben.at Fotos: MÜKIS, Stadtpfarre Perg


MITEINANDER

3/2009

|6

MITEINANDER – leben Was tut sich in der Pfarre Perg?

Männertag Der Männertag findet heuer am Sonntag, 15. November 2009, um 9:00 Uhr im Gasthaus Lettner statt. Der Titel des Referats lautet: Damit alle genug zum Leben haben. Das Jahresthema dazu heißt Gerechtigkeit konkret. Dieses nimmt vor allem Bezug auf die aktuelle Wirtschaftskrise. Aktion sei so frei Am Samstag, 12. und Sonntag 13. Dezember 2009 wird wieder die Aktion Sei so frei durchgeführt. Im Anschluss an die Gottesdienste wird Ihre Spende für ein Projekt in Mosambique erbeten, das dort die Bildungschancen der Frauen erhöhen will. „

Adventkranzbinden und -schmücken Wir binden auch heuer wieder Adventkränze und zwar am Dienstag, 17. und Mittwoch, 18. November 2009, jeweils ab 9:00 Uhr im Pfarrheim. Geschmückt werden die Adventkränze am Montag, 23. und Dienstag 24. November 2009, jeweils ab 9:00 Uhr ebenfalls im Pfarrheim. Adventmarkt Der traditionelle Adventmarkt der KFB im Pfarrheim findet am ersten Adventwochenende statt. Der Markt wird am Freitag, 27. November 2009 nach der Frauenmesse eröffnet und ist bis 17:00 Uhr geöffnet. Am Samstag, 28. November 2009, können Sie den Adventmarkt von 8:00 bis 12:00 Uhr besuchen. Angeboten werden Adventkränze, Bastelarbeiten und kleine Geschenke. Adventfeier Die KBF lädt alle Frauen sehr herzlich zu einer besinnlichen Adventfeier am ersten Adventsonntag, 29. November 2009 um 14:00 Uhr ins Pfarrheim ein. „

Kirchenkonzert Anlässlich seines 15-jährigen Bestehens veranstaltet der Kirchenchor am Sonntag, 13. Dezember 2009 um 17:00 Uhr ein Jubiläumskonzert in der Stadtpfarrkirche. Auf dem Programm stehen anlässlich des HaydnJahres Teile aus der Schöpfung von Josef Haydn sowie andere klassische Highlights. Die Solisten sind Heidi Grillnberger (Sopran), Raimund Stangl (Tenor) und Walter Johannes Fischer (Bass). „


MITEINANDER

3/2009

|7

Jungscharstart Am Samstag, 10. Oktober 2009 starten wir ins neue Jungscharjahr! Der Jungscharstart steigt im Pfarrheim Perg von 10:00 bis 11:30 Uhr. Alle Kinder ab der 1. Klasse Volksschule sind dazu herzlich eingeladen! „

Ministranten Die Aufnahme für alle neuen Ministrantinnen und Ministranten findet in der Stadtpfarrkirche am Fest Christkönig, Sonntag, 22. November um 9:30 Uhr statt. Gleichzeitig werden einige große Ministranten verabschiedet. Wir danken allen Ministrantinnen und Ministranten für ihren Dienst! Die nächsten Ministunden: Samstag, 10. Oktober 2009 und Samstag, 14. November 2009, jeweils von 9:00 bis 10:00 Uhr „

Jugendtreff Alle ab der Firmung sind herzlich zum Jugendtreff im Pfarrheim eingeladen: jeden 1. und 3. Samstag im Monat nach der Vorabendmesse. Schaut einfach vorbei! Weltmissionssonntag Auch in diesem Jahr wird die Katholische Jugend fair gehandelte Schokopralinen und Bio-Bärli gegen eine Mindestspende für Projekte in den Ländern des Südens verkaufen und möchte damit ein Zeichen der Solidarität setzen. Die Süßigkeiten können am Samstag 17. sowie am Sonntag 18. Oktober 2009 im Anschluss an die Vorabendmesse bzw. nach den Sonntagsgottesdiensten erworben werden. Jugendmesse Am Samstag, 21. November 2009 findet um 19:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche eine Jugendmesse statt. Wir freuen uns, wenn viele mit uns den Gottesdienst feiern! „

Gottesdienst für die Jubelpaare Am Sonntag, 11. Oktober 2009 feiern wir in der Stadtpfarrkirche um 9:30 Uhr die Jubelhochzeiten. 31 Paare haben sich zur Feier angemeldet. Wenn wir gemeinsam feiern, spüren wir viel vom Geist Gottes, der gerade dabei in unserer Mitte ist. „

Pfarrcafé Sonntag, 25. Oktober und Sonntag, 22. November 2009, jeweils von 8:50 bis 11:30 Uhr im Pfarrheim. Alle sind herzlich dazu eingeladen!


MITEINANDER

|8

3/2009

Kinderkirche Der Fachausschuss Kinderliturgie gestaltet wieder am letzten Sonntag des Monats einen Gottesdienst speziell für unsere Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr. Wir eröffnen gemeinsam die Hl. Messe in der Kirche. Nach dem Evangelium verlassen die Kinder (mit oder ohne Eltern) die Messfeier und werden im Pfarrheim vom Kinderliturgiekreis betreut. Dort vertiefen sie auf spielerische und kindgerechte Weise die Botschaft Gottes. Nach der Kommunion treffen die Kinder wieder in der Kirche ein und empfangen zusammen mit allen Gläubigen den Schlusssegen. Wir sind bemüht, unsere Kleinsten aktiv ins Pfarrleben einzubinden und ihnen einen festen Platz in der Kirche zu geben. Bitte unterstützen sie unsere Jüngsten und bauen auch Sie an einer lebendigen Pfarrgemeinde mit. Jeder ist herzlich willkommen! Die nächsten Termine der Kinderkirche: Sonntag, 25. Oktober und Sonntag 29. November jeweils um 9:30 Uhr „

Der Nikolaus kommt Am 5. und 6. Dezember kommt der Nikolaus. Wenn der Nikolaus Sie/euch zuhause besuchen soll, bitte eine Anmeldung dafür ausfüllen. Die Anmeldeformulare liegen ab Samstag, 21. November 2009 in der Kirche auf. Bitte diese ausfüllen und in den Briefkasten beim Pfarrhaus einwerfen. Spätester Abgabetermin ist der 1. Dezember 2009.

Bibelabend – Bibelfrühstück Der Fachausschuss Bibel/Spiritualität lädt zum ersten Bibelabend in diesem Arbeitsjahr in das Pfarrheim ein: am Montag, 19. Oktober 2009, um 19:30 Uhr (nach dem Rosenkranz). In den Wintermonaten wird es wieder einmal im Monat ein Bibelfrühstück geben. Serviert werden zu einer Bibelstelle Tee und Kuchen. Thematisch werden wir uns mit den biblischen Gestalten Elisabeth und Zacharias auseinandersetzen. Die Termine dafür sind Freitag, 13. November und Freitag, 11. Dezember 2009 nach der Frauenmesse im Pfarrheim. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ein Blick in andere Pfarren Pergkirchen: Am dritten Adventsonntag, 13. Dezember 2009, findet um 9:30 Uhr in der Pfarrkirche Pergkirchen die Altarweihe durch Bischof Ludwig Schwarz statt. Münzbach: Am Dienstag, 13. Oktober 2009 hält Altbischof Maximilian Aichern um 20:00 Uhr die Fatimafeier in der Pfarrkirche Münzbach.


MITEINANDER

|9

3/2009

Jahresprogramm 2009/10 des Katholischen Bildungswerks

Dienstag, 23. Februar 2010, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Die Menschenfreundlichkeit Gottes − Praktische Einführung ins Lukasevangelium (Mag. Franz Schlagnitweit)

Dienstag, 6. 10. 2009, 19:00 Uhr, Pfarrsaal: Mein Körper − das Thema. Sexualität als eine fruchtbare Angelegenheit (Monika Kastner)

Donnerstag, 18. März 2010, 20:00 Uhr, Landesmusikschule: Klavier- und Querflötenabend (Veronika Gusenbauer & Gerhard Peyrer)

Dienstag, 13. 10. 2009, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Loslassen ohne zu vergessen. 10 Schritte bei Abschied und Trennung (Dr. August Höglinger)

Freitag, 9. & Samstag, 10. April 2010, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Entfaltung in Bewegung (Tanzprojekt Perg)

4., 6., 7., 11., 13., 14. November 2009, 20:00 Uhr, Pfarrsaal: Ollapotrida − eine turbulente Komödie (PERGERtheater)

Dienstag, 13. April 2010, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Kinder erfolgreich erziehen − im Zeitalter von Mediengewalt und Konsumzwang (Dir. Peter Schwarzmann)

Dienstag, 10. November 2009, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Daheim beim Obermitteregger. Lesung (Erwin Hölzl) Freitag, 20. November 2009, Gasthaus Lettner, Naarn: Tanzkurs-Abschlussball (Tanzschule Reisenberger) Dienstag, 24. November 2009, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Notgeld aus Österreich 1918/1921. Lesung (Anton Schwarz) Samstag, 16. Jänner 2010, 14:00 & 16:00 Uhr, Pfarrsaal: Kinderbühne Naarn Dienstag, 19. Jänner 2001, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Vom Reich der Mitte zum Dach der Welt. Ein Videobericht von der KBW-Reise 2009 nach China und Tibet (Josef Gusenbauer & Anton Lass)

Dienstag, 18. Mai 2010, 19:30 Uhr, Pfarrsaal: Wachau und Umgebung − Lebensräume einer Kulturlandschaft (DI Werner Gamerith) Samstag, 29. − Sonntag, 30. Mai 2010: Pilger-Wochenende im Salzkammergut (Elisabeth & Peter Nefischer) Freitag, 11. Juni 2010, 20:00 Uhr, Pfarrsaal: Klara, wo ist meine Brille? Urkomisches von Karl Valentin (nach − strich − und − noten: Herbert & Eike Baum, Ulrike Brandstetter & Michaela Weigant)

Freitag, 5. Februar 2010, 19:00 Uhr, Mannerkeller: Männerfasching

Töpferrunde im Pfarrheim: Infos bei Elisabeth Nefischer (Tel.: 07262/589 48)

Mittwoch, 10. − Montag, 15. Februar 2010, 20:00 Uhr, Pfarrsaal: Perg Kabarett (PERGERtheater)

Tanzkurse im Pfarrheim: Infos bei Tanzschule Reisenberger (Tel.: 07215/3056)

Nähere Infos bzw. Änderungen im Programm: http://www.kbw-ooe.at/perg

Szenario „Christlicher Theaterring“: Infos bei Andrea Forster (Tel.: 07262/544 33)

Tanzprojekt Perg: Infos bei Elfriede Fröschl-Schützeneder (Tel.: 0650/772 39 27)


MITEINANDER

| 10

3/2009

Wir freuen uns über die Getauften:

Den Bund fürs Leben schlossen:

Da bist du.

8. August:

Rafetseder Andreas Friedrich & Stadlbauer Nicole Jahnstraße 6

22. August:

Schützeneder Josef & Grygarova Nikola Naarner Straße 46

Sei uns willkommen. Es steht dir nicht auf der Stirn geschrieben, was in dieser Welt über dich verhängt ist, und ich weiß nicht, wie es dir gehen wird. Aber gottlob, dass du da bist! Matthias Claudius

4. Juli:

Edinger Larissa Mauthausen

12. September: Brunhofer Andreas & Fröschl Sandra Weinzierl-Süd 18

18. Juli:

Beneder Nevio Pascal Heustraße 39

Wir gedenken unserer Verstorbenen:

18. Juli:

Baumann Julia Beatrix Dr.-Schober-Straße 16

6. Juli:

Baderer Franziska (79) Severinweg 5

8. August:

Bauer Emma Johann-Paur-Straße 15/7

1. August.:

Moser Maria (59) Severinweg 10

16. August:

Egelseer Stefan Dr.-Ehrentraut-Straße 12

11. August:

22. August:

Lamatsch Johannes Karl-Mayr-Straße 17

Binder Franz (89) Schulrat-Stöckler-Straße 21

24. August:

Stritzl Petra Wien

Leitner Rosa (94) Judenleiten 5

25. August:

Trauner Sofie Heustraße 50

Gerstorfer Franziska (64) Niederlebing 22

30. August:

Falkinger Heinrich (85) Stifterstraße 31

11. April:

Emathinger Gerald (78) Bahnhofstraße 17

23. August: 30. August:

12. September: Kögler Jakob Dörfl 10 19. September: Reschner Nicholas Pergkirchen 24 3. Oktober:

Hiesböck Hannah Pauline Dirnbergerstraße 30/3

Herr, lehre uns, unsere Zeit nicht nur mit der Uhr zu messen. Schenke uns in Deiner Nähe, in Deinem Haus, an Deiner Lebensquelle ein neues Verständnis für das, was alle Zeiten überdauern wird. Weise uns durch das Kreuz die richtige Richtung − immer näher zu Dir hin mit jedem Jahr, jedem Monat, jeder Woche, jedem Tag, jeder Stunde, jeder Minute, jeder Sekunde, bis wir Dich einst schauen ...

2. September: Pichler Magdalena (93) Judenleiten 8 9. September: Kloihofer Agnes (87) Judenleiten 12 14. September: Leimer Alois (95) Severinweg 5 Allerheiligen, 1. November 2009 14:00 Uhr: Gräbersegnung, Andacht, Predigt und Gebet am Friedhof 19:00 Uhr: Gedenkgottesdienst für alle Verstorbenen des vergangenen Jahres in der Stadtpfarrkirche


MITEINANDER

3/2009

| 11

Was tut sich in der Stadtpfarre Perg? Oktober – Dezember 2009 Wann? Wo?

Was?

Oktober Mo, 5. 10., 19:00 Di, 6. 10., 19:00, Pfarrsaal Sa, 10. 10., 9:0010:00, Pfarrheim; 10:00-11:30 Uhr, Pfarrheim So, 11. 10., 9:30 Mo, 12. 10., 19:00 Di, 13. 10., 19:30, Pfarrsaal Sa, 17. 10. / So, 18. 11. So, 18. 10., 9:30 Mo, 19. 10., 19:00 So, 25. 10., 9:30; 8:50-11:30, Pfarrheim Mo, 26. 10., 19:00

Oktoberrosenkranz, mitgestaltet von der KFB Mein Körper − das Thema. Sexualität als eine fruchtbare Angelegenheit (Vortrag von Monika Kastner) Ministunde Jungscharstart Gottesdienst für die Jubelpaare Oktoberrosenkranz, mitgestaltet von der KMB Loslassen ohne zu vergessen. 10 Schritte bei Abschied und Trennung (Vortrag von Dr. August Höglinger) Sonntag der Weltkirche − die KJ verkauft fair gehandelte Schokolade Gottesdienst musikalisch gestaltet von der Chorgemeinschaft Perg Oktoberrosenkranz, mitgestaltet vom Fachausschuss Caritas Kinderkirche Pfarrcafé Oktoberrosenkranz, mitgestaltet von der Frauenrunde

November So, 1. 11., 8:00 und 9:30 Uhr;

Die neue Pastroalsassistentin Claudia Scherrer stellt sich in den Gottesdiensten vor.

14:00, Friedhof;

Gräbersegnung, Andacht, Predigt und Gebet für die Verstorbenen

19:00, Pfarrkirche Mo, 2. 11., 9:00, Pfarrkirche 4., 6., 7., 11., 13., 14. 11., jew. 20:00, Pfarrsaal Di, 10. 11., 19:30, Pfarrsaal Fr, 13. 11., 8:45, Pfarrheim Sa, 14. 11., 9:0010:00 Uhr, Pfarrheim Sa, 14. 11./ So, 15. 11. So, 15. 11., 9:00, Gasthaus Lettner Di, 17. & Mi, 18. 11., ab 9:00, Pfarrheim Sa, 21. 11., 19:00

Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen des vergangenen Jahres Gottesdienst zu Allerseelen Ollapotrida − eine turbulente Komödie Daheim beim Obermitteregger (Lesung mit Erwin Hölz) Bibelfrühstück Ministunde Elisabethsonntag − Mitgestaltung vom Fachausschuss Caritas; Sammlung an den Kirchentüren Männertag der KMB Adventkranzbinden der KFB Jugendmesse


MITEINANDER So, 22. 11., 9:30; 8:50-11:30, Pfarrheim Mo, 23. & Di, 24. 11., ab 9:00, Pfarrheim Di, 24. 11., 19:30, Pfarrsaal Fr, 27. 11, 8:3017:00, Pfarrheim Sa, 28. 11., 8:0012:00, Pfarrheim Sa, 28. 11., 16:00, Pfarrkirche So, 29. 11., 9:30; 14:00, Pfarrheim

3/2009

| 12

Ministrantenaufnahme und Verabschiedung einiger großer Ministranten Pfarrcafé Adventkranzschmücken der KFB Notgeld aus Österreich 1918/1921 (Lesung mit Anton Schwarz) Adventmarkt der KFB Adventmarkt der KFB Adventkranzsegnung Kinderkirche Adventfeier der KFB

Dezember Do, 3. 12., 6:00 Di, 8. 12., 16:00, Kalvarienbergkirche Do, 10. 12., 6:00 Fr, 11. 12., 8:45, Pfarrheim Sa, 12. 12./ So 13. 12. So, 13. 12., 17:00, Pfarrkirche

Rorate Lieder und Texte zum Advent. Adventsingen der Chorgemeinschaft Perg Rorate Bibelfrühstück Aktion Sei so frei Jubiläumskonzert des Kirchenchores

Wenn Sie im Advent ein Adventfenster gestalten möchten, melden Sie sich bitte bis spätestens Mittwoch, 25. November 2009 im Pfarrbüro! Gottesdienstzeiten: Sa: So: Mo, Mi, Do: Di: Do: Fr: Sa:

19:00 Uhr 8:00 Uhr, 9:30 Uhr 7:30 Uhr 7:30 Uhr (Laudes) 18:00 Uhr (im Seniorium) 18:30 − 19.00 Uhr (stille Anbetung) 7:30 Uhr (Rosenkranz) 8:00 Uhr (Frauenmesse) 7:30 Uhr (Rosenkranz)

„ Röm.-kath. Stadtpfarramt Perg Hauptplatz 20, 4320 Perg Internet: www.dioezese-linz.at/perg Tel.: +43 (0)7362/525 09, Fax: Dw. –20 E-Mail: pfarre.perg@dioezese-linz.at Bürozeiten: Montag − Freitag: 8.30 Uhr − 11.30 Uhr IIMPRESSUM: MITEINANDER. Pfarrblatt der Stadtpfarre St. Jakobus Perg; Für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Mag. Konrad Hörmanseder. Röm.-kath. Stadtpfarramt Perg, Hauptplatz 20, A-4320 Perg, Tel.: +43 (0)7262/525 09, E-Mail: pfarre.perg@dioezese-linz.at, Internet: www.dioezese-linz.at/perg; Druck: Haider, 4320 Perg, Tel.: 07262/536 25

Pfarrblatt Perg Herbst 2009  

Mitteilungsblatt der Pfarre Perg

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you