__MAIN_TEXT__

Page 1

5,50 €

GastroCityGuide

Gastroführer für Wiesbaden • Mainz • Rheingau/Ts. • Rheinhessen

Grüne Geheimnisse aus der Rheinhessischen Kräuterküche 22. InterWhisky Frankfurt Pure Spannung in neuen Zeiten

Kürbis – die bunten Riesen Sauerkraut – Powerkraut macht lustig und ist lecker

Veganuary 2021 Gemeinsam verzichten

Natürlich gut drauf Stimulanzien aus der Natur

Angst vor dem Kochen

De

He r neu Ak rbst e G ute /W ast lle inte roC Em r 2 ity pfe 020 Gui hlu /20 de ng 21 en

Geständnis eines Mageirocophobikers


INHALT

������

���������������

���������������������������������������������������������������

������������������������� ����������������������������

������������������������� �����������������������������

GASTRO – NEWS

��������������������������

22. InterWhisky Frankfurt

Seite

4

������������������������

Kürbis – die bunten Riesen

Seite

7

��������������

Sauerkraut – Powerkraut

Seite

9

��������������������

Veganuary: gemeinsam verzichten

Seite 12

Neues aus dem Café Maldaner

Seite 14

Stimulanzien aus der Natur

Seite 16

Geständnis eines Mageirocophobikers

Seite 18

Rheinhessische Kräuterküche

Seite 20

GastroNews Mainz I: Der Hahnenhof

Seite 23

GastroNews Mainz II: Kaffeemanufaktur

Seite 25

GastroNews Rheinhessen I: Immerheiser

Seite 39

GastroNews Rheinhessen II: Restaurant Elder

Seite 41

Herausgeberin: media futura Redaktion: GastroCityGuide, Mittelstraße 3 • 56856 Zell (Mosel) Tel.: 06542 / 954 00 80 • Fax: 06542 / 954 00 79

Rezept 1

Seite

Rezept 2

Seite 10

Mediaberatung: Wiesbaden, Mainz & Rheinhessen: Klaus Delorme,Tel.: 06131 / 59 21 93 Wiesbaden & Rheingau–Taunus: Tobias Mahlow, Tel.: 06542 / 954 00 80

Rezept 3

Seite 21

REZEPTE

EMPFEHLUNGEN MAINZ EMPFEHLUNGEN WIESBADEN EMPFEHLUNGEN RHEINGAU–TAUNUS EMPFEHLUNGEN RHEINHESSEN FEINE KOST WIESBADEN & MAINZ

www.gastro–city–guide.de

6

Seite 22 7Seite 30 Seite 36 Seite 38 Seite 43

���������������������������

��������������������

��������������������������

��������������������

�� �� ���� �� ���� ���� ��� �� ��� ��� ���� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� �� �� � � ��

�����������������������������������

IMPRESSUM TITELBILD (© OG_vision, www.fotosearch.de, Stock Photography)

Redaktion: Tobias Mahlow, Petra Esser, Konstantin Mahlow Vignetten: Bernd Schneider, Wiesbaden Gesamtkoordination & Gestaltung: media futura, Petra Esser, Mittelstraße 3, 56856 Zell / Mosel Druck: Onlineprinters GmbH, 90762 Fürth Redaktionsschluss für Ausgabe 1/2021: 15. März 2021 Onlilne–Ausgabe: https://issuu.com/petraesser/docs/gcg0220web Alle Fotos wurden uns mit freundlicher Genehmigung der Eigentümer zum Abdruck für diese Ausgabe zur Verfügung gestellt. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.

Gastro City Guide

3


GASTRO – NEWS

Der Festsaal im Frankfurter Palmengarten bildet auch 2020 wieder den festlichen Rahmen für Deutschlands wichtigste Whiskymesse unter dieses Mal spezielleren Bedingungn.

22. InterWhisky in Frankfurt am Main

Pure Spannung in neuen Zeiten

E

s gibt eine gute Nachricht. Nein, sie ist sogar wunderbar: Denn ja, die InterWhisky soll auch in diesem so schwierigen Jahr stattfinden. Natürlich wird das ein oder andere nicht so sein können wie gewohnt. Es braucht ein Hygienekonzept. Auch der Besuch unterliegt Reglementierungen. Doch davon abgesehen, darf man sich endlich wieder auf den Treff und Austausch mit Whiskygrößen aus aller Welt freuen. Und das löst schon jetzt pure Spannung und Vorfreude aus. Wie gern würde man jetzt den hier schon oft gelesenen Jubel darüber formulieren, dass die neue InterWhisky wieder vor der Tür steht und dass man

4

Gastro City Guide

sich damit wieder auf ein Riesenspektakel an Whisky probieren und erleben einstellen darf, wenn das Ende des Novembers naht. Diese Arie muss dieses Mal leider etwas verhaltener angestimmt werden. In dem großen Stil, wie die InterWhisky nun bald über 21⁄2 Jahrzehnte zelebriert wurde, kann sie aufgrund der aktuell vorherrschenden Beschränkungen nicht durchgeführt werden. Es ist also nicht nur die Zusammenkunft mit den Whiskymachern und ihren edlen Tröpfchen aus aller Welt, was so aufs Neue ins spätherbstliche Frankfurt lockt. Nein, es soll auch wieder Whiskyforen, Seminare und Master Classes geben. Sie werden teils etwas anders ablaufen

müssen, leider mit stärkeren Begrenzungen in der Zahl der Teilnehmer. Ja, etwas Nachsicht wird es da schon brauchen. Doch es werden sich auch neue Formen der Präsentationen Bahn brechen mit digitalen Lösungen, und auf die darf man umso mehr gespannt sein, denn da kann es gut und gern passieren, dass man sich im wahrsten übertragenen Sinn plötzlich mit einem Großen der Zunft direkt im Warehouse seiner Lieblingsbrennerei wiederfindet. Wenn das nicht pure Spannung verspricht! Spannung liegt jedoch ebenso schon ab dem frühen Freitag in der versammelten nationalen Whiskywelt in der Luft. Denn wie gewohnt stehen die Verleihung der fünf „Germany’s Best Whisky Awards“ an, die jährlich an die besten Adressen,

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

Die Suche nach den besonderen Abfüllungen im direkten Austausch mit ihren Machern oder Markenbotschaftern lässt auch dieses Jahr die Herzen der Gäste höher schlagen.

Akteure und nationalen wie internationalen Whiskys verliehen werden. Es ist ein Highlight für sich, geprägt von der Würdigung der Besten der Besten und getragen von dem schönen Miteinander in der Szene. Doch was anders will man auch erwarten. Die Whiskywelt ist per se wie eine große Familie, und das will man auch in diesem Jahr wieder in Frankfurt so gut wie möglich genießen. Kurzum: Stände und renommierte Aussteller sowie das vielschichtige Rahmenprogramm summieren sich zu einem erlebenswerten Festival für die wahren Genießer. Frankfurt wird auch zum 22. Mal eine Reise wert sein! Fotos: muck* Photografie

22. INTERWHISKY VOM 20. BIS 22. NOVEMBER 2020 Veranstaltungsort Gesellschaftshaus Palmengarten Palmengartenstr. 11 60325 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten* Freitag: Samstag: Sonntag:

14 – 21 Uhr 12 – 21 Uhr 12 – 18 Uhr

* Änderungen der Öffnungszeiten vorbehalten

Aktuellste Infos/Tickets, Tipps & mehr: www.interwhisky.com www.facebook.com/InterWhisky

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

5


REZEPT 1 Radicchio-Linsen-Eintopf mit grünem Hokkaido Zutaten: 150 gr. Beluga-linsen 1 Lorbeerblatt 2 Knoblauchzehen 2 Zwiebeln 200 gr. Knollensellerie 200 gr. Möhren 100 gr. Lauch 1 Tomate 4 Datteln 1 rote Chilischote 1 Dose Kichererbsen 600 gr. grüner Hokkaido-Kürbis 2 EL Olivenöl 1 EL Butter 1⁄2 TL Zimt 2 Gewürznelken 1,4 l Gemüsefond 150gr. Radicchio di Treviso 3 Stiele Minze 3 Stiele Petersilie 1-2 EL Limettensaft 125 gr. griechischer Sahnejoghurt

Zubereitung: Linsen mit Lorbeer und einer ausgedrückten Knoblauchzehe nach Packungsanweisung 20-25 Minuten bissfest garen. Kurz vor Ende herzhaft mit Salz würzen. Linsen in ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Restlichen Knoblauch und Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Sellerie und Möhren schälen und in feine Würfel schneiden. Lauch putzen, waschen und das weiße und Hellgrüne i feine Würfel schneiden. Stielansatz aus der Tomate schneiden, Tomate in feine Würfel schneiden. Datteln in feinen Würfel schneiden. Chili einritzen. Kichererbsen im Sieb abspülen und abtropfen lassen. Kürbis sorgfältig waschen, halbieren, entkernen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Öl und Butter in einem Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln dann glasig dünsten, Möhren und Sellerie zugeben, 2-3 Minuten mitdünsten. Kürbis, Zimt, Nelken, Chili und Datteln zugeben, mit dem Fond auffüllen und mit Salz abschmecken. Eintopf aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten garen. Tomate und Kichererbsen nach 15 Minuten zugeben. Linsen und Lauch 5 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Radicchio putzen, waschen, trocken schleudern und in Streifen schneiden. Minz- und Petersilienblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Eintopf mit Salz abschmecken. Mit Minze, Petersilie und Radicchio bestreuen und mit dem Joghurt servieren. Mit freundlicher Genehmigung aus: essen&trinken, Wintersuppen, Edition Fackelträger


GASTRO – NEWS und Sorten, die klein wie Mandarinen sind. Fast alle Kürbisse sind genießbar, andere eignen sich hervorragend zu Dekorationszwecken. Kürbisse sind eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Bereits um 10.000 vor Christus bauten die Menschen sie an. Das belegen Kürbissamen aus vorgeschichtlicher Zeit, die Archäologen in Mittel- und Südamerika gefunden haben. Für Europa können Forscher den Anbau seit dem 16. Jahrhundert nachweisen. Heute zählt man rund 850 verschiedene Arten von Kürbissen. Zu ihnen gehören auch solche, die weder wie typische Kürbisse aussehen noch so schmecken: beispielsweise die Zucchini.

Kürbis

Cucurbita (Kürbis) aus der Familie der Cucurbitaceae (Kürbisgewächse) Foto: © zerbor, www.fotosearch.de

die bunten Riesen

K

ennen Sie Gargantua‘, die Zuckertüte aus dem Berry‘, Baby Boo‘,Vegetable Spaghetti‘ oder das ‚Weiße Ufo‘? Es gibt wohl kein anderes Gemüse auf der Erde, das in so vielfältigen Erscheinungsformen und mit so klingenden Namen existiert wie der Kürbis.

Neben roten und orangen Kürbissen findet man auch welche mit grünen, bläulichen und schwarzen Früchten und solche mit Streifen, Flecken oder netzartigen Mustern. Kürbisse können rund, oval, flaschenförmig oder gar wie ein UFO geformt sein. Neben wahren Riesen mit mehreren hundert kg Gewicht, existieren Arten

Derzeit erleben Kürbisse eine wahre Renaissance. Ob Butternut, Muskat oder der beliebte Hokkaido: Weltweit wachsen rund 800 verschiedene Kürbis-Sorten, die alle aus fünf bitter schmeckenden Wildformen gekreuzt und gezüchtet wurden. Rund 200 davon sind essbar, die übrigen ungenießbare Zierfrüchte. Herbstzeit ist Kürbiszeit. Dann werden Hokkaido-, Muskat- oder ButternussKürbisse auf Märkten und in größeren Supermärkten angeboten. Seltenere Sorten gibt es in Gemüsefachgeschäften, auf Wochenmärkten, in Erzeugerbetrieben und Bioläden. Einen reifen Kürbis erkennt man am verholzten Stiel. Ausgereift ist der Kürbis, wenn man beim Klopfen gegen die Schale einen hohlen Ton hört. Die derzeit erhältlich Winterkürbisse sind, anders als die empfindlichen Sommerkürbisse, kühl und trocken gelagert monatelang haltbar, vorausgesetzt, sie

Traditionelle Deutsch-Österreichische Küche Saisonal wechselnde Angebote Regionale und internationale Weine Restaurant (30/60 Plätze) . Terrasse (40 Plätze)

Wallaustraße 18 . 55118 Mainz . Tel. 06131- 21 21 150 . www.hahnenhof-mainz.de Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr ab 17.00 Uhr . Samstag 11.30 – 15.00 Uhr und ab 17.00 Uhr Sonn- und Feiertag ab 11.30 Uhr . Küche bis 22.00 Uhr . Sonn- und Feiertag bis 21.00 Uhr Dienstag + Mittwoch Ruhetag www.gastro–city–guide.de

Geschäftsessen, Geburtstag oder Hochzeit... wir beraten Sie gerne!

Gastro City Guide

7


GASTRO – NEWS

Foto: © zerbor, www.fotosearch.de

sind richtig ausgereift und unbeschädigt (mit Stiel). Angeschnittene Kürbisse können in Frischhaltefolie verpackt bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Kürbisfleisch lässt sich klein geschnitten oder püriert auch einfrieren. Beim Einkauf empfiehlt es sich, kleinere Exemplare mit Stiel zu wählen. Sie haben festeres Fruchtfleisch mit weniger Fasern und einen intensiveren Geschmack als große Früchte. Außerdem sollte der Kürbis keine weichen Stellen oder gar Druckstellen haben. Essbare Kürbissorten sind Hokkaido, Butternut, Uchiki Kuri, Vegetable Spaghetti und Muscat de Provence. Als Suppe, als Beilage, in Risotto oder eingelegt - Kürbis eignet sich für die verschiedensten Gerichte. Sogar zu Marmelade, Pudding, Kompott oder Kuchen lassen sich die aromatischen Früchte verarbeiten. Allerdings ist es nicht ganz einfach, die harte Schale zu zerteilen. Kürbiskerne bieten sich als Knabberei zwischendurch an, bei der Herstellung von Brot und zum Verfeinern von Speisen. Eine besondere Spezialität ist das vor allem in Österreich beliebte Kürbiskernöl. Es ist durch seine ungesättigten Fettsäuren qualitativ hochwertig und sollte am besten kalt verwendet werden, etwa um Salate anzurichten oder Suppen zu verfeinern. Die Kürbisblüte ist ebenfalls essbar – etwa frittiert. Sie gilt als besondere Delikatesse. Kürbisse bestehen zu rund 90 Prozent aus Wasser und haben darum wenige Kalorien. Sie enthalten zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium und Eisen. Der hohe Gehalt an Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandeln kann,

8

Gastro City Guide

ist verantwortlich für die orange Färbung des Fruchtfleisches. Vitamin A ist unter anderem wichtig für Augen, Haut und Schleimhäute. Und dann ist da noch Halloween, die Feier des Vorabends vom Allerheiligenfest in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November, die vor allem in Irland und Nordamerika gefeiert wird. Das Wort „Halloween” geht auf das Wort „All Hallows’ Eve” (Vorabend von Allerheiligen) zurück. Teilweise wird auch ein keltischer Ursprung vermutet. Nach volkstümlicher Überlieferung war Jack O´ Latern durch eine List aus der Hölle entkommen, als er aber in den Himmel kam, war die Tür dort für ihn verschlossen. Jack war verdammt, ewig zwischen Hölle und Himmel zu wandern. Er war unterwegs mit einer Kerze in einer ausgehöhlten Rübe. Daher kommt der Brauch, Fratzen-Kürbisse auszuschneiden und zu beleuchten. Irische Auswanderer brachten den Brauch im 19. Jahrhundert in die USA und Kanada, allerdings wurde es aufgrund seiner Attraktivität bald auch von den Kindern anderer Einwanderer übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest. Aus Nordamerika kam der Brauch des Halloweenfestes dann nach dem Zweiten Weltkrieg zurück nach Europa, wo es nun in noch stärker kommerzialisierter, vielfach veränderter Form gefeiert wird.

Buchempfehlung der Redaktion: „Kürbis – Harte Schale, gesunder Kern!” Der Kürbis inspiriert den dänischen Foodfotograf Søren Staun Petersen in seinem Buch zu kreativen Innovationen voller Aromen. In über 50 überraschenden Rezeptideen zeigt er, dass es keinen Grund gibt, das leckere Gemüse nur als Suppe oder Ofengemüse zuzubereiten. Pikante Mahlzeiten oder süße Leckereien – diese Gerichte sind nicht nur köstlich und originell, sondern auch gesund! Søren Staun Petersen Kürbis – Harte Schale, gesunder Kern LV.Buch im Landwirtschaftsverlag 168 Seiten, Hardcover, 20 x 24,5 cm ISBN 978-3-7843-5647-1

In Deutschland kam der Trend Anfang der 1990er Jahre an. Als 1991 Karneval wegen des Golfkrieges abgesagt wird, blieben die Kostümhersteller auf ihrer Ware sitzen. Also versuchten sie mittels Medien und PR-Kampagnen, Halloween als Fest populär zu machen – mit Erfolg.

Der Kürbis gehört zu Halloween wie der Hase zu Ostern. Man höhlt die Kürbisse aus und schnitzt Gesichter in die Schale, meist Fratzen und Grimassen. In dem hohlen Kürbis wird eine Kerze angezündet und der leuchtende Kopf vor die Haustür gestellt, um böse Geister abzuhalten.

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

Weißkohl geschnetzelt – Sauerkraut in Vorbereitung

Foto: © kabVisio, www.fotosearch.de

Sauerkraut – Powerkraut Sauer macht lustig und ist lecker

S

auerkraut ist ein Klassiker der guten deutschen Hausmannskost – und zugleich topaktuell. Denn Experten preisen es als Powerkraut an, das vor Krankheiten schützt und satt, aber nicht dick macht. Sauerkraut ist das perfekte Winteressen – würzig und deftig, dabei gleichzeitig kalorienarm, probiotisch und vitaminreich. Im Ausland gilt Sauerkraut als typisch deutsches Essen. Das meiste Sauerkraut wird allerdings angeblich im französischen Elsass verzehrt. Die wichtigste Zutat, Weißkohl oder Spitzkohl, wächst bei uns bevorzugt im Norden, etwa in Dithmarschen. Von den griechischen Naturphilosophen ist bekannt, dass sie Sauerkraut empfahlen. Schon der Arzt Hippokrates kannte Sauerkraut, und der römische Kaiser Tiberius versorgte seine Soldaten während der Feldzüge damit.

www.gastro–city–guide.de

Wie das Sauerkraut sich in Europa verbreitete, ist bis heute nicht geklärt. Möglicherweise brachten es die Römer in die von ihnen eroberten Gebiete mit. Manche vermuten auch, dass mongolische Stämme die chinesische Variante des sauren Krauts im 13. Jahrhundert Richtung Europa brachten. Ab dem Mittelalter war es dann auch in den nördlicheren Regionen Europas üblich, Kohl im eigenen Garten anzubauen. Sein Sauerkraut produzierte jeder selbst – eingelegt in Fässer und den ganzen Winter haltbar. In der Zeit, in der Gemüse nur durch Einlegen, Einsäuern oder in gedörrter Form konserviert werden konnte, kam dem Sauerkraut eine wichtige Rolle als Vitaminlieferant für die kalte Jahreszeit zu. Das wussten auch die Seefahrer wie James Cook, der Sauerkraut fassweise auf seine langen Fahrten mitnahm, um so zu verhindern, dass die Mannschaft an Skorbut litt – einer Krankheit, die durch

Mangel an Vitamin C ausgelöst wird. Im 19. Jahrhundert begannen in Deutschland Kohlanbau und Sauerkrautproduktion in großem Stil. Es entstanden die großen Anbaugebiete um Dithmarschen, auf den Fildern bei Stuttgart, bei Merkendorf in Bayern, in der Südpfalz und in Nordrhein-Westfalen. Auch wenn Sauerkraut als typisch deutsches Gemüse gilt: Erfunden hat es ganz sicher jemand anderes. Vermutlich entwickelte sich die Methode, Kraut einzulegen und zu vergären, in mehreren Regionen der Erde unabhängig voneinander. Sicher ist, dass die Chinesen bereits vor Jahrtausenden für ihre Kohlsorten die Milchsäuregärung ausnutzten. Vom Kohlkopf zum Kraut ist es ein langer Weg. Das Geheimnis heißt Fermentation und ist eine uralte Methode, um Lebensmittel zu konservieren. Zunächst wird der Kohl in feine Streifen geschnitten und mit zwei bis fünf Pro-

Gastro City Guide

9


REZEPT 2 Sauerkrauteintopf mit Speck Zutaten: 20 gr. Getrocknete Steinpilze 500 gr. Sauerkraut 500 gr. Schweinenacken 200 gr. durchwachsener Speck 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 4 Paprikawürstchen 2 EL Butterschmalz Salz, Pfeffer 1 EL Tomatenmark Brauner Zucker 1 EL edelsüßes Paprikapulver 1 EL Kümmelsaat 600 ml Geflügelfond 2 Lorbeerblätter 6 Wacholderbeeren Cayennepfeffer 2 Äpfel 1 TL Majoran 1 Bund Schnittlauch 150 gr. Saure Sahne

Zubereitung: Die Steinpilze mit 200 ml heißem Wasser übergießen und 30 Minuten darin einweichen. Inzwischen Sauerkraut im Sieb abtropfen lassen. Schweinenacken und Speck in ca. 3 cm große Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Würstchen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz im Bräter erhitzen. Schweinnacken mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Speck darin bei starken Hitze auf allen Seiten scharf anbraten. Aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen. Pilze aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und in feine Streifen schneiden. Pilzwasser durch einen Papierfilter gießen und auffangen. Restliches Schmalz im Bräter erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Sauerkraut zugeben und 56 Minuten unter Rühren dünsten. Tomatenmark, 1 EL Zucker, Paprika und Kümmel zugeben und unter Rühren 1-2 Minuten Anrösten: Mit Pilzwasser und Geflügelfond ablöschen. Lorbeer, Wacholder, Pilze, Fleisch. Speck und Würstchen zugeben und mit Salz und Cayenne abschmecken. Äpfel waschen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Viertel in Würfel schneiden und zum Eintopf geben. Zugedeckt 1 Sunde garen. Majoran 10 Minuten vor Ende untermischen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, Eintopf mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, mit Schnittlauch bestreuen und mit der sauren sahen servieren. Mit freundlicher Genehmigung aus: essen&trinken, Wintersuppen, Edition Fackelträger


GASTRO – NEWS zent Salz vermischt. Das Salz entzieht dem Gemüse Flüssigkeit und hilft, es zu konservieren. Weiterer Zellsaft tritt aus, wenn der Kohl kräftig mit einem Stampfer gepresst wird. In ein passendes Gefäß gefüllt, muss das Gemüse vollständig mit der Flüssigkeit bedeckt werden, bevor es zu gären beginnt. Ein aufgelegter Teller kann den Kohl unter der Lake halten, damit er nicht mit Sauerstoff in Berührung kommt. Am besten eignen sich spezielle Gärtöpfe, aus denen Gase entweichen können, aber kein Sauerstoff eindringt. Zwar kann jeder Weißkohlkopf zu Sauerkraut verarbeitet werden, doch es gibt Sorten, die besser geeignet sind als andere. Besonders beliebt ist das Filderkraut aus dem Raum Stuttgart, ein spitzer Weißkohl, der besonders feines Sauerkraut ergibt. Industriell produziertes Sauerkraut wird nach der Gärung häufig pasteurisiert, also kurz stark erhitzt. So wird der Gärprozess gestoppt, das Kraut verliert allerdings wertvolle Inhaltsstoffe. Kraut aus Dosen oder Beuteln enthält häufig bereits Gewürze und Zusatzstoffe, die in der Zutatenliste genannt werden. Bei “Weinsauerkraut” wurde zur Abrundung des Geschmacks Wein zugesetzt. Der Handel bietet auch Sauerkrautsaft an. Er gilt als verdauungsfördernd, mild abführend und gut für die Darmflora. Auch als Getränk während des Fastens hat er sich bewährt. Bei der Zubereitung gehen Vitamine verloren - besonders beim langen Kochen. Sauerkraut sollte daher möglichst bei geringer Hitze und bissfest gegart werden. Würze verleihen Zwiebeln, Pfeffer, Lorbeerblätter und Wacholder. Äpfel oder Apfelsaft sorgen für ein süßlich-mildes Aroma. Sauerkraut lässt sich vielseitig als Beilage einsetzen, nicht nur zu Bratwurst

www.gastro–city–guide.de

oder Kasselerbraten. Man kann es ins Gulasch geben oder in einen würzigen Gemüseeintopf mischen. Sauerkraut eignet sich auch als Grundlage für einen gesunden Salat, zum Beispiel mit Apfel- und Birnenstücken und mit einem Honig-Joghurtdressing. Gerichte mit Sauerkraut werden bei uns von Region zu Region vielfältig variiert. . Bei den hessischen Rippchen mit Kraut wird gepökeltes Schweinekotelett im Sauerkraut mitgekocht. In der bayerischen Küche ist es ein wichtiger Bestandteil, meist mit Kümmel gewürzt und oft leicht mit Mehlschwitze gebunden. Sauerkraut gehört ebenfalls zur schwäbischen Küche. Die Filder südlich von Stuttgart sind eines der bekanntesten Anbaugebiete für Spitzkraut (Filderkraut). In Leinfelden-Echterdingen feiert man alljährlich das Filderkrautfest. Typisch für die schwäbische Küche ist Speck zum Sauerkraut, dazu auch mit Schupfnudeln. Im württembergisch-fränkischen Heilbronn wird ein Auflauf zubereitet für den Sauerkraut abwechselnd mit grober Leberwurst und Kartoffelpüree in eine Auflaufform geschichtet und dann im Backofen gebacken wird, bis sich die oberste Schicht Kartoffelpüree leicht braun färbt.

von Milchsäurebakterien fermentierter Weißkohl. Vom deutschen Sauerkraut unterscheidet sich Kimchi allerdings dadurch, Sauerkraut liefert reichlich Vitamin C sowie die Vitamine A, B, E und K, viele Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Kalzium, Kalium, Folsäure, Magnesium, Eisen, Zink und Jod kommen ebenfalls im Sauerkraut vor. Als einziges Gemüse liefert es das wichtige Vitamin B12, das eigentlich nur in tierischen Produkten wie Eiern, Milch und Fleisch vorkommt. Isst man Sauerkraut roh, gelangen die enthaltenen Milchsäurebakterien in den Darm, wo sie als probiotisches Lebensmittel die Darmflora unterstützen und verbessern und das Immunsystem stärken. Das stellt jeden probiotischen Joghurt in den Schatten. Noch dazu haben 100 g Sauerkraut nur 19 Kalorien und kaum Fett und Zucker. Gleichzeitig macht Sauerkraut dank der vielen Ballaststoffe sehr satt.

Auch in der internationalen Küche findet Sauerkraut bzw. Weißkohl bei zahlreichen Nationalgerichten Verwendung. In Polen zählt der beliebte Sauerkrauteintopf „Bigos” zu den typischen Nationalgerichten. Ein original ungarisches Gulasch wird ebenfalls mit Sauerkraut, Paprika und Sauerrahm serviert. Selbst in China steht milchsauer vergorener Weißkohl – nichts anderes ist Sauerkraut – hoch im Kurs. Und in Amerika gehört Sauerkraut sogar zum Hot Dog dazu. In Korea ist ein Essen ohne Kimchi undenkbar. Kimchi ist durch Zugabe

Gastro City Guide

11


GASTRO – NEWS

Gemeinsam verzichten D

ie britische Non-Profit-Organisation Veganuary will Menschen ermutigen, einen Monat lang eine vegane Lebensweise auszuprobieren – mit zunehmendem Erfolg. Jetzt ist die Bewegung auch in Deutschland angekommen. Für eine vegane Ernährung sprechen viele Gründe: Die eigene Gesundheit, das Wohl der Tiere und nicht zuletzt die Abkehr von der umweltschädlichen Fleischindustrie angesichts einer sich anbahnenden Klimakatastrophe. Und obwohl es in jedem Freundeskreis gefühlt mindestens eine Person gibt, die bewusst auf tierische Produkte verzichtet (woran erkennt man einen Veganer? Er hat's dir erzählt...), ernährten sich im Jahr 2020 gerade einmal 1,5 Prozent der Bevölkerung vegan. Eine ausbaufähige Statistik, findet die Organisation Veganuary. Jane Land und Matthew

12

Gastro City Guide

Glover sind die Gründer hinter der Idee, die 2014 im beschaulichen York ihren Anfang nahm und mittlerweile zu einer internationalen Bewegung gewachsen ist. Das Prinzip dahinter ist einfach: Für einen Monat im Jahr, beispielsweise im Januar (veganuary = vegan + january), sollen die freiwilligen Teilnehmer auf tierische Produkte verzichten und so an eine vegane Lebensweise herangeführt werden – mit tatkräftiger Unterstützung von Veganuary. Das Ziel ist es, Menschen und Unternehmen bei dem dringenden Wechsel zu einer pflanzlichen Ernährung unter die Arme zu greifen. 400.000 Teilnehmer haben 2020 bei der Kampagne mitgemacht, die von über 600 Unternehmen, Restaurants und Supermärkten unterstützt wurde. Laut Angaben von Veganuary wurden dabei über 1.200 vegane Produkte neu eingeführt –

darunter einige heutige Klassiker wie z.B. der vegane Burger von KFC, Hack der Green Cuisine von Iglo, die Next Level Bolognese von Lidl oder das Meatless Meatball Sandwich von Subway's. Das klingt zwar nicht nach der Creme de la Creme pflanzlicher Gerichte, doch um den Trend am Leben zu halten spielt Fast-Food eine wichtige Rolle. Immerhin hat es in der Vergangenheit viele Menschen abgeschreckt, bei der Umstellung auf eine vegane Ernährung ständig das Essen selbst zu bereiten zu müssen und sich nicht auch mal was „to go" auf die Hand mitnehmen zu können. Das hat sich mittlerweile genauso geändert wie das wachsende Angebot an veganen Fertigprodukten. Interessierte können sich auf der Homepage von Veganuary kostenfrei anmelden und auf die Unterstützung der

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

Organisation zählen: Leckere Rezepte, hilfreiche Tipps und der Austausch mit einer motivierten Community sollen es leichter machen, die 31 Tage „durchzuhalten". Die müssen übrigens nicht zwangsläufig im Januar sein, sondern können zu jeder Jahreszeit angegangen werden. Auf diese Weise will Veganuary „eine globale Bewegung erschaffen, um Menschen weltweit Tools an die Hand zu geben, um die Welt zum Besseren zu verändern" (Homepage). Per Mail werden die Teilnehmer mit Rezepten und Informationen bei Laune gehalten, um beim nächsten Spaziergang nicht an der Dönerbude schwach zu werden. Doch es geht nicht darum, Menschen zum Veganismus zu überreden. Stattdessen soll ein tieferes Bewusstsein geschaffen werden, seiner Umwelt und seines eigenen Wohls zuliebe auf tierische Produkte zu verzichten. „Verzicht" ist dabei relativ: Immerhin gewinnt man in dem Monat an Wissen und Fähigkeiten dazu, auf die man im Zweifel sonst keinen Zugriff hätte. Ein wichtiger Punkt der Kampagne ist das Schaffen eines Bewusstseins für die Vorteile veganer Ernährung, ganz explizit aber für das Leiden von Tieren in landwirtschaftlichen Betrieben und Schlachthöfen. Die Homepage ist dementsprechend voll von Bildern von Menschen, die mit Tieren kuscheln, was zweifelsohne besser aussieht als die furchtbaren Zustände hinter unserem mehr als fragwürdigen Fleischkonsum.

www.gastro–city–guide.de

In 192 Ländern ist Veganuary vertreten, die Zahl der Teilnehmer verdoppelt sich jährlich. Damit die Menschen erreicht werden, zählt Veganuary auf prominente Unterstützung: Joaquin Phoenix, Paul McCartney oder der deutsche Youtuber Rezo zählen zu den vielen Botschaftern mit großer Reichweite. Dazu kommen zahlreiche Partnerschaften mit anderen Organisationen und Bewegungen, die für einen flächendeckenden Wechsel zu einer pflanzlichen Lebensweise kämpfen. Das Gefühl, hilflos oder gar alleine dazustehen, wie es in der Vergangenheit viele Veganer zu spüren kamen, kommt hier schon mal nicht auf. Und was kann mehr motivieren, als gemeinsam für eine richtige Sache einzustehen?

Tage mit der Hilfe von Veganuary die Umstellung wagen. Schaden kann es garantiert nicht. Alle Informationen inklusive eines aktiven Blogs auf www.veganuary.com. Konstantin Mahlow

Was allerdings das „Richtige" ist, ist bekanntlich Ansichtssache. Veganuary führt in diesem Zusammenhang eine sehr interessante Statistik auf ihrer Seite, die angibt, welche individuellen Gründe hinter einer Teilnahme am veganen Monat stecken. Demnach geben 38 % die eigene Gesundheit an, beinahe genauso viele Menschen mit 37 % das Tierwohl. 18 % opfern ihren Carnivorismus der Umwelt zuliebe, der Rest gibt sonstige Gründe ein. Diese Zahlen alleine unterschreiben, wie vielfältig die positiven Auswirkungen einer pflanzlichen Ernährung ausfallen. Wer bis jetzt also noch nicht überzeugt war oder schlicht Angst vor geschmacklicher Einöde hatte, sollte zumindest für 31

Gastro City Guide

13


GASTRO – NEWS Das Café Maldaner ist einfach Kult. Seit 1859 ist das altehrwürdige Refugium ein El Dorado der gepflegten Kaffeekultur. Jetzt lädt das 1. Wiener Kaffeehaus mit seinem stilvollen WohlfühlCharme hinter der historischen Holzdrehtür auch in eine neue Kaffeebar ein. Das Café wirkt luftiger mit den neuen Bistrotischen und Barhockern und dem lockeren Stehbereich mit der eleganten Kaffee-Bar. Hingucker ist die Barista-Theke. Ein Hauch von La dolce Vita im 1. Wiener Kaffeehaus Deutschlands. „Wir sind Europa!“ Das waschechte Wiesbaden-Paar Renate Winkel und Michael Schulz ist mit Elan und viel Herzblut bei der Sache. Qualität ist oberstes Gebot.

Die neue Kaffeebar bringt die Leichtigkeit undeinen Hauch La dolce Vit ins Wiener Kaffeehaus Maldaner

„Es ist uns ein Bedürfnis, besonders in der Coronakrise liebevolle Gastgeber zu sein. Alle freuen sich, wieder Gäste bedienen zu dürfen.“ Die Hausherrin verweist darauf, dass „das Thema Kaffeebar mit Stehbereich“ ihnen „schon lange im Kopf“ schwebte. „Wir wollten hin zu den Siebträgermaschinen. Das unterstreicht auch unsere Liebe zum Handwerk.“ Die kam auch bei der handgefertigten Kaffee-Theke von Lutz Ewest zum Tragen. Der „Hausschreiner unseres Vertrauens“ griff den Stil der von ihm gebauten Kuchentheke wieder auf. Während der Schließphase wurde in Backstube und Küche alles technisch auf den neuesten Stand gebracht, von Grund auf gereinigt und desinfiziert. Das Maldaner war die erste Gastronomie mit Hygienespender und befolgt die Coronaregeln mit Akribie. „Der Zauber soll nicht leiden“

Italienische Leichtigkeit im Wiener Kaffeehaus Café Maldaner, das El Dorado der Kaffeekultur, jetzt mit Kaffeebar und Kaffee-Shop 14

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS Regional genießen ist die Devise „Wir kooperieren nur mit Partnern aus der Region, die unsere Qualitätsansprüche erfüllen. Wir beziehen Wein vom Weingut Egert in Hattenheim. Unsere Vision ist es, Qualität, ökologische Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in Einklang zu bringen. Wir verarbeiten in der Küche und unserer hauseigenen Konditorei nur hochwertige Rohstoffe.“

Maldanern auf die Schnelle Mal eben rein ins Maldaner auf einen Espresso, einen Capucchino oder Latte Macchiato. An der neuen Kaffeebar ist Verwöhnen auf die Schnelle angesagt. Ob Barista Gashi Istraf oder Restaurantleiter Oliver Strauch die La MarzottoMaschine unter Dampf setzen – der Genuss für zwischendurch wird „pronto“ serviert.

Für Zwei, die sich mögen ist das üppige Champagnerfrühstück im stilvollen Maldaner-Ambiente ein genussvolles Vergnügen.

Ganz neu ist das üppige Champagnerfrühstück mit Laurent Perrier im Kühler für Zwei, die sich mögen. Auch zu „feierlichem“ Anlass eine hübsche Geschenk-Idee. Laktosefreie Hafermilch steht jetzt auch auf der Speisekarte. Das neue Maldaner Eistörtchen ist ein üppiger Gaumenkitzel.

Maldaner zum Mitnehmen Im neuen Kaffeeshop gibt es edle Bohnen zum Mitnehmen. Unter der Markenbezeichnung „Der Maldaner Kaffeehauskaffee“ gibt es Genuss pur. „Für guten Kaffee nehmen wir uns gerne Zeit“ pflegt auch Junior Sebastian Schulz die Kultur des geruhsamen Genießens. Ob „Guda Maria“ oder „Wilhelm“ - benannt nach dem Gründer des Hauses sowie nach Opa Winkel und Opa Schulz - es sind sortenreine Spezialitäten. Auf Wunsch wird vor Ort schonend geröstet.

oben: Das Maldaner-Eistörtchen offeriert eine Rieseneiskugel auf hausgemachter Mürbeteig-Tartelette unten: Im neuen Maldaner-Kaffeeshop gibt es die edlen Bohnen zum Mitnehmen für den Genuss Zuhause

www.maldaner1859.de

Text und Fotos: Gesine Werner

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

15


BUCH – LESE

Das Beste aus der Natur

D

ie Experten für Heipflanzenkunde Anne Wanitschek und Sebastian Vigl lassen die LeserInnen in ihrem Ratgeber an ihrem umfangreichen Wissen über den Einsatz von natürlichen Stimulanzien für nahezu alle Lebenslagen teilhaben. Das Buch bietet neben vielen gut durchdachten und handhabbaren Rezepten eine gute Einführung sowohl in die Thematik der angesprochenen Wirkungskreise als auch in die dazu passende Heillpflanzenkunde. Mit anschaulichen, lebensnahen Beispielen werden die Themenkreise, die sich von Energie und mehr Lebensfreude, über

16

Gastro City Guide

Burnout und Schlafproblemen bis hin zu Powerdrinks und Immunboostern den Lesern/Leserinnen näher gebracht. Niemals aber fehlt der Hinweis, dass es sich hier um Tipps für grundsätzlich gesunde Menschen handelt. Die Autoren verfügen über umfangreiches und fundiertes Wissen, und man merkt, dass sie wissen worüber Sie schreiben. Denn die Pflanzenheilkunde bietet viele natürliche Stimulanzien, die das Wohlbefinden steigern können, nahezu ohne gesundheitliche Risiken. Jedes Kapitel beginnt mit einer sehr guten Einführung in das Thema und zu den vorgestellten Heilpflanzen bzw.

Stimulanzien. Ergänzt mit passenden Rezepten und interessanten Geschichten rund um das Thema wird aus dem Buch zusätzlich ein Experimentier-und Lesespaß. Es ist ein rundum gelungener Ratgeber, der diesen Namen auch verdient hat. Die Rezepte sind gut beschrieben und sehr gut umzusetzen. Die Quellenangabe für die Zutaten ist excellent. Sicher sind nicht alle Rezepte für alle Geschmäcker geeignet, aber es gibt für jeden Themenbereich eine solche Vielzahl an Rezepten, so dass für jede(n) etwas dabei ist. Im Anhang befindet sich eine gut sortierte Auflistung mit Gegenanzeigen, denn alles was wirkt, kann auch Nebenwirkungen haben, und sei es noch so natürlich. Die Redaktion hat beispielgebend für die vielen, wirklich sehr guten Rezepte zwei ausgesucht, die einfach umzusetzen sind. So haben wir für alle, die aus welchem Grund auch immer nicht frühstücken

www.gastro–city–guide.de


BUCH – LESE Bulletproof-Kaffee 1 EL Butter 1 EL Kokosfett 1 Tasse frisch zubereiteten Kaffee (Ihre Standardmenge, die Sie morgens meistens trinken) Alle Zutaten in einen Mixer geben und alles durchmixen, bis sich eine cremige Schaumkrone bildet. Dieser Kaffee ist sehr nahrhaft, nach diesem Rezept zubereitet liefert er 250 Kalorien. Der Bulletproof-Kaffee versorgt die Nervenzellen mit schnell verfügbarer Energie. Sie können die mittelkettigen Fettsäuren aus dem Kokosfett besonders gut aufnehmen. Aufgrund seiner hohen Kaloriendichte verzichten viele auf ein Frühstück und nehmen morgens nur diesen Kaffee zu sich.

Weise zubereiten. Zum Süßen eignet sich besonders Honig, der sehr gut zum aromatischen Rosmarin passt, Seite 63). … und neugierig geworden? Dann ran an das Buch! Viele bekannte und weniger bekannte Heilpflanzen und Stimulanzien werden, wie gesagt auf anschauliche Art und Weise beschrieben. Ein Ratgeber, der sich unserer Ansicht nach wirklich lohnt. Natürlich gut drauf Stimulanzien aus der Natur Starke Leistung und Lebensfreude mit Pflanzenkraft

Anne Wanitschek / Sebastian Vigl ca. 152 Seiten, ca. 20 Abbildungen ISBN 978-3-8426-2938-7 € 19,99 [D] / € 20,60 [A] Humboldt Verlag Das Buch ist auch als E-Book erschienen.

Mit freundlicher Genehmigung aus: Natürlich gut drauf, Anne Wanitschek & Sebastian Vigl, Humboldt Verlag, Seite 58

andere Stimulanzen, wie Rosmarin, als würziger Kaffeeersatz (1 EL getrocknete Rosmarinblätter mit einem Viertelliter siedendem Wasser übergießen und zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen. Die Rosmarinblätter lassen sich bis zu 3 mal täglich auf diese

ein Rezept herausgesucht, das gleich morgens Energie liefert, schnell geht und ein guter Frühstücksersatz ist. Das Rezept ist auch sehr gut geeignet für alle Frühsportler, die sich vor dem Sport zwar mit ausreichend Energie, nicht aber mit einem den Verdauungsapparat belastenden Frühstück befrachten möchten (Bulletproof-Kaffee). Dass Schokolade zu den beliebtesten Lebensmitteln zählt ist unbestritten. Aber wussten Sie, dass Kakao und besonders Rohkakao zu den besten Stimulanzien gehört? Kakao kann positive Auswirkungen auf unseren Sauerstoffhaushalt und unser Herz-Kreislaufsystem haben, beruhigt die Nerven und kann im besten Sinne glücklich machen. Natürlich immer nur, wenn man weiß, wie es besten angewandt wird. Auch hier haben wir ein besonders anregendes Rezept gefunden (Ihre persönliche Kakaozeremonie). Neben den Rezepten mit Kakao und Kaffee finden sich natürlich auch viele

www.gastro–city–guide.de

Ihre persönliche Kakaozeremonie – raus aus dem Kopf und rein ins Gefühl Geben Sie folgende Zutaten in den Mixer: 20 gr zerkleinerter Rohkakao 1 TL Zimt 1 Prise Salz 1 Prise Cayennepfeffer 1⁄4 Liter warmes Wasser (maximal 40 Grad Celsius) Süßungsmittel, wie Ahornsirup, Agavendicksaft nach Belieben. Alles gut durchmixen und schon ist eine Tasse Rohkakao fertig. Der intensive Kakaogeschmack ist für manche vielleicht gewöhnungsbedürftig. Der hohe Kakaoanteil macht das Getränk cremig. Mit freundlicher Genehmigung aus: Natürlich gut drauf, Anne Wanitschek & Sebastian Vigl, Humboldt Verlag, Seite 90

Gastro City Guide

17


GASTRO – NEWS

Foto: © focalpoint www.fotosearch.de, Stock Photography

Geständnis eines Mageirocophobikers

U

nter den Folgen der Pandemie leiden viele Menschen. Dabei bleibt eine Gruppe, die seit Wochen Todesängste überwinden muss, kaum bemerkt. Ein Plädoyer gegen die Ignoranz vor der grausamen Mageirocophobie – der Angst vor dem Kochen. Zu Beginn der Corona-Krise war es für Karsten S. noch auszuhalten. Auf dem Konto schlummerten noch die letzten Reserven aus dem Winter, als die Welt kalt und verregnet, aber sonst noch völlig in Ordnung war. „Klar, in Restaurants zu gehen war schon am Anfang schwierig, weil man immer reservieren musste. Aber die Dönerbuden und Pizzerien bei mir am Eck haben mich am Leben gehalten. Manchmal habe ich auch asiatisch bestellt." So weit, so normal. Doch mit fortschreitendem Verlauf der Pandemie wurde die Kurzarbeit zur Regel und

18

Gastro City Guide

das Budget immer knapper. „Ich habe mich dann eine Weile von Snickers und Erdnussflips ernährt, die gab's billig am Kiosk. Oder von alten Äpfeln aus dem Rewe." Umso weniger Geld für Essen da war, das andere zubereitet haben, umso schneller rutschte Karsten in eine Abwärtsspirale, aus der es kein Entrinnen gab: „Am Ende habe ich am Parkteich nach Brotstücken gesucht, die für die Enten zu hart waren. Ich würde sagen, das war der absolute Tiefpunkt meines Krankheitsverlaufs." Die Krankheit, unter der Karsten S. leidet, ist hierzulande so unbekannt, dass es noch nicht einmal einen Wikipedia-Beitrag in deutscher Sprache über sie gibt. Die Rede ist von der Mageirocophobie – einer speziellen Phobie, die die übertriebene Angst zu kochen bzw. vor dem Kochen bezeichnet. Betroffene meiden Küchen oder andere Orte, an denen Speisen

zubereitet werden, und würden selber nicht mal im Traum daran denken, am Herd zu stehen. Eine Todesangst, so irrational wie die vor Spinnen oder der Prostatakrebs-Vorsorge, macht es für sie schlicht unmöglich, Nudel aufzukochen oder Kartoffelscheiben zu braten. „Bei mir war das alles sogar noch heftiger. Ich konnte am Ende nicht mal eine Banane schälen, ohne eine Panikattacke zu bekommen. Tiefkühlpizza, CurryKing, Instant-Nudeln? Kann ich alles vergessen. Die Mikrowelle zu bedienen ist ja auch ne' Art zu kochen, da habe ich keine Chance." In Prä-Corona-Zeiten konnte Karsten seine Phobie noch mit Großzügigkeit kaschieren. Freunde und Freundin waren dankbar, ständig eingeladen zu werden, und sagten kein Wort, wenn am gemeinsamen Pärchen-Abend wieder Essen vom Asia-Wok auf dem Tisch stand. Doch sie schmunzelten

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

schon damals. Als das Geld dann knapp wurde, bröckelte die Fassade: „Meine Freundin wollte dann auf einmal, dass ich ihr Spaghetti warm mache oder morgens ein Toast mit Marmelade beschmiere. Ich habe das ein, vielleicht zweimal versucht. Als ich das Brotmesser in der Hand hatte, musste ich mich sofort übergeben." Doch selbst in diesem Moment der ungeschönten Offenbarung war die Scharm letztendlich zu groß: „Wer will schon was mit einem Mann zu tun haben, der sich nicht selbst ernähren kann? Ich habe dann einfach behauptet, ich wäre noch verkatert vom Vorabend." Eine Zeit lang ging das gut – bis die nackte Wahrheit schließlich doch noch ans Licht kam. Karsten pausiert mehrmals, holt tief Luft, während er an die Decke starrt. Es fällt ihm sichtlich schwer, über diesen Tag zu reden. Der Tag, an dem seine Phobie an das Tageslicht kam, der Tag, an dem seine Freundin ihn verließ, weil er ihr einfach zu peinlich war. „Weil die Kohle immer knapper wurde, waren mir eines Tages in einer größeren Kantine mit günstigen Angeboten. Eine von denen, in der alle in der Schlange stehen und sich an dem servierten Essen vorbei schieben. Mir war schon vorher etwas mulmig bei der Sache, aber was sollte ich meiner Freundin denn sagen? Die Ausreden gingen mir aus. Außerdem war da ja alles schon vorgekocht. Na ja, ich dachte also, das schaffe ich schon irgendwie." Ein Irrtum, der dann zutage kam, als Karsten vor seinem Lieblingsgericht stand: „Kartoffelbrei mit Gulasch. Wie geil, dachte ich, als ich das kleine Etikett auf dem Tisch gesehen habe." Das Problem für Karsten: Kartoffelbrei und Gulasch wurden in getrennten Pötten serviert. „Als ich mir den Kartoffelbrei

www.gastro–city–guide.de

auf den Teller genommen habe, war alles noch gut. Aber als ich dann einen Löffel vom Gulasch in der Hand hatte, kurz bevor ich ihn auf dem Brei kippen wollte...da habe ich gemerkt: Scheiße, was mache ich hier eigentlich? Ich bereite gerade eine Speise zu!" Für einen Betroffenen können solche Momente verschiedene Konsequenzen haben. Möglich ist etwa eine Schockstarre oder auch das unkontrollierte Wasserlassen, dass man von Menschen kennt, die eine echte Todesangst verspüren. Im Fall von Karsten war es beides: „Ich stand dann da, während um die fünfzig Personen in der Schlange hinter mir immer lauter und ungehaltener wurden, weil es nicht weiter ging. Ich konnte mich einfach nicht mehr bewegen. Das einzige, was ich noch spürte, war der Urin an meinen Beinen."Leider reagieren viele Partner in solchen Situationen nicht mit dem nötigen Verständnis. „Als ich mich zu meiner Freundin gedreht habe, war sie schon längst über alle Berge." Das traurige Ende einer langjährigen Beziehung und der schmerzhafte Beginn tiefsitzender Depressionen.

nach einem Tee frage, mit dem Hinweis, dass ich den Wasserkocher auch selbst bedienen kann, werde ich kurzer Hand mit den Worten „Ich dachte, du nimmst das ernst, du Arschloch!" aus seiner Wohnung geworfen. Ich lasse ihm einen Zwanziger für den Lieferservice da und wünsche ihm alles Gute. Konstantin Mahlow

Jetzt muss auch ich tief durchatmen, nachdem Karsten mir seine furchtbare Geschichte erzählt hat. Stellvertretend für eine vergessene Leidensgruppe hatte er sich angeboten, seinen Absturz der Welt mitzuteilen, um vor solchen Schicksalen zu warnen. Menschen mit Mageirocophobie werden noch immer allzu gerne als „Drückeberger" oder „Faulpelze" bezeichnet. Dabei kennt kaum jemand den Schmerz, der tief in ihrer Seele ruht. Der Schmerz derjenigen, die durch Corona alles verloren haben. Auch ich kenne ihn offensichtlich noch nicht genug. Als ich Karsten am Ende unserer Gesprächs

Gastro City Guide

19


GASTRO – NEWS Seminare zu Kräutern, Mythen udn Märchen sowie Feiern der Hexennacht und der Sommersonnenwende. Mittlerweile haben die Siefersheimer Kräuterhexen ihr fünftes Kräuterbuch „Kräuterküche – Zauberhafte Rezepte von den Siefersheimer Kräuterhexen” im Wiesbadener Tre Torri-Verlag herausgegeben, der schon früh auf die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Hexen aufmerksam wurde und dazu gewinnen konnte, den kulinarischen Bereich ihres Wissens ein Stück weit preis zu geben. In ihrem eben erschienenen Buch führen die “Siefersheimer Kräuterhexen” Christine Moebus, Karin Mannsdörfer und Martina Schmitt in die kulinarischen Geheimnisse der heimischen Heil- und Nutzpflanzen ein. Anhand ausführlicher Beschreibungen mit detaillierten Fotografien stellen sie 20 ausgewählte Wild- und Gartenkräuter vor. Mit von der Partie sind klassische Küchenkräuter wie Basilikum oder Rosmarin, aber auch fast Vergessenes wie Giersch, Schafgarbe und Sauerampfer. Köstliche, alltagstaugliche Rezepte sowie Tipps zum Sammeln und Verarbeiten der Kräuter runden das Buch ab, aus dem Gastro-CityGuide ein Rezept vorstellt. Natürlich gehen die Hexen auch auf die Mythen und Legenden ein, die sich um die ausgewählten Wildkräuter ranken. Kräuterküche 100 zauberhafte Rezepte der Siefersheimer Kräuterhexen 160 Seiten | zahlr. Farbfotos € 19,90 [D] | € 20,50 [A] ISBN: 978-3-96033-099-8

Grüne Geheimnisse aus der rheinhessischen Kräuterküche

N

icht nur in der Region sind sie seit vielen Jahrenbekannt: Die „Siefersheimer Kräuterhexen” Christine Moebus, Karin Klemmer und Martina Schott sind ausgebildete Kräuterführerinnen und betreuen u.a. den vom Landesministerium geförderten „Siefersheimer Kräuterwanderweg”. Im Herzen der „Rheinhessischen Schweiz” recherchieren, erfassen und erkunden die Kräuterhexen das alte Wissen um die heimischen Heil- und Nutzpflanzen. In diesem Kräuterparadies berichten die Siefersheimer Kräuterhexen von der Mystik eines fast vergessenen Kräuterwissens. Anekdoten, Heilwirkungen und Rezepte zu den Wildkräutern werden an die Gäste weitergegeben. Ihre meist naturbelassenen landschaftlich sehr abwechslungsreichen Kräuterrouten führen nicht nur zu der 30 Mio. Jahre alten Siefersheimer Brandungsküste, sondern auch zu einzigartigen unter Naturschutz stehenden Trockenrasen. Jedes Jahr bieten sie ein umfangreiches Programm, das nicht nur die Wanderungen beinhaltet, sondern auch Kochkurse,

20

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


REZEPT 3 Rumpsteak-Minze-Salat Zutaten: 100 gr. Basmatireis 4 rote Zwiebeln 4 Frühlingszwiebeln 2 grüne Paprikaschoten 1 Knoblauchzehe 2 Rumpsteaks á 250 gr. 8 EL Distelöl 3 Stängel Minze 3 Stängel Koriander 6 EL Limettensaft 1 EL Honig Salz, Pfeffer, Chilipulver

Zubereitung: Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Die roten Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Paprika waschen, die Kerne und weißen Innenhäute entfernen und die Schoten in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Rumpsteaks waschen und trocken tupfen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Rumpsteaks darin von jeder Seite 3-4 Minuten scharf rosa anbraten. Dann in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Die Minze und den Koriander waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Mit Limettensaft, Honig und dem restlichen Öl zu einem Dressing vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Den aufgefangenen Fleischsaft aus der Alufolie hinzugeben. Reis, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Paprika vermengen. Mit dem Dressing begießen und kurz ziehen lassen. Die Rumpsteaks in feine Streifen schneiden und dazu anrichten. Mit freundlicher Genehmigung aus: Kräuterküche, Siefersheimer Kräuterhexen, Tretorri Verlag


Restaurants, Bars, Kneipen und Cafés in Mainz

ADRESSEN A–Z „Wir haben wieder geöffnet!” – seit Mitte Mai dürfen die Wirte im Verbreitungsgebiet des GastroCityGuides wieder Gäste begrüßen – wenn auch unter strengen Auflagen. In die Freude mischt sich bei vielen Skepsis, denn Wochen lang gab es wegen des Lockdowns keinen nennenswerten Umsatz. Lokale mit Außenfläche sind derzeit im Vorteil, aber auch für sie wird es schwierig, wieder wirtschaftlich zu arbeiten. Auf diese Situation müssen die Wirte reagieren und sie tun es so: manche ändern die Öffnungszeiten, andere bleiben vorerst noch geschlossen und/oder intensivieren ihren Liefer-und Abholservice. Die Gastroszene ist „im Fluss”, schnell zu reagieren auf kurzfristige Entwicklungen ist oberstes Gebot.

Auch wir haben uns der derzeitigen Situation angepasst. Zusätzlich zu den Basisinformationen geben wir die URL des Lokals an und platzieren einen QR-Code, mit den man mühelos übers Smartphone die jeweilige Website ansteuern kann, wo sich aktuelle Infos, Details zu den Reservierungs- und Hygieneregeln und Speisekarten für den Lieferservice finden lassen. Aktueller kann kein Service sein!

TAGLEBEN

B20 – CAFÉ DER MAINZER KAFFEEMANUFAKTUR

GAST HOF GRÜN HEILIGGEIST LILLE HUS POMP WILMA WUNDER WILMA WUNDER IM BALLPLATZ CAFÉ

GUTES AUS DER REGION AUGUSTINERKELLER BOOTSHAUS GASTHAUS WILLEMS GAUTOR GOLDSTEIN GOLDENER HIRSCH HAHNENHOF HEINRICHS- DIE WIRTSCHAFT HOFGUT LAUBENHEIMER HÖHE HOTELRESTAURANT ADLER MA:DORO PANKRATIUSHOF POLLERS HÄUSJE PROVIANT–MAGAZIN ZENZ WIRTSHAUS ZUM GEBIRG

WEINSELIGES

GUSTO WINEBAR LADENDORFS WEINHAUS LAURENZ VINOTHEK IM ATRIUM HOTEL WANGENROT

22

Gastro City Guide

WEINHAUS BLUHM WEINHAUS KURFÜRST WEINHAUS MICHEL WEINHAUS TEMPLER WEINHAUS WILHELMI WEINHAUS ZUM SPIEGEL

MEDITERRANE AUMENFREUDEN GRIECHISCH

RESTAURANT OLYMPIA

ITALIENISCH

ALCORTILE COMO LARIO GUSTO WEINBAR IL MONDO INCONTRO PASTAMANUFAKTUR MAINZ

SPANISCH

BARRIO ALTO

FÜR GOURMETS

ADAM & EDEN ADAGIO IM ATRIUM HOTEL AM BASSENHEIMER HOF BELLPEPPER IM HYATT REGENCY GEBERTS WEINSTUBEN GENUSSWERKSTATT IM ATRIUM HOTEL INCONTRO RESTAURANT LA GALLERIE RESTAURANT KUPFERBERGTERRASSE STADTPARKRESTAURANT FAVORITE

STEINS TRAUBE ZUR KANZEL

AFGAHNISCH WAFFEL MAINZ

AFRIKANISCH

IM HERZEN AFRIKAS MADIBA AFRICA

INDISCH

EATDOORI

JAPANISCH

HIRO SUSHI DOMO MOSCHMOSCH NIKO NIKO TAI

KOREANISCH DOMO GAUTOR KOREA

THAILÄNDISCH

BAN THAI REDCHILLI RESTAURANT

VIETNAMESISCH HANOI HOI AN Q

VON DER ANDEREN SEITE DES ATLANTIKS AMERIKANISCH THE BIG EASY

MEXIKANISCH

MEXICO LINDO MOCTEZUMA MEXICO

SÜDAMERIKANISCH

CARLOS STEAKHOUSE PATAGONIA STEAKHOUSE STEAKHOUSE EL CHICO

NACHTLEBEN CITRUS BAR EISGRUB–BRÄU HAFENECK HEILIGGEIST POMP SIXTIES ZEITUNGSENTE ZUR ANDAU

VEGTARISCH/VEGAN MÖHRENMILLEU

BURGER & CO. HANS IM GLÜCK

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

... herzlich willkommen! ... Hahnenhof Mainz

D

ie gute Nachricht zuerst: Der Hahnenhof hat sich mit einem eigenen Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgestattet. Das gesamte Restaurant verfügt nun über ein neues Ablüftsystem, das auch bei geschlossenen Fenstern für einen ständigen Austausch der Raumluft sorgt. Es findet keine bloße Umwälzung der Luft statt, und das diskutierte „Stoßlüften” ist bei dieser Anlage nicht nötig. Alle anderen Vorschriften werden selbstverständlich eingehalten, Details dazu finden sich auch auf der Homepage des Restaurants. Damit ist man beim Besuch des Hahnenhofs „auf der sicheren Seite” – und kann unbeschwert genießen. Küchenchef Eugen, für den die Auswahl und Qualität der Grundprodukte stets oberste Priorität hat, versteht sich ausgezeichnet auf Köstlichkeiten aus dem Rheinhessischen, österreichische Gerichte, Cross-Over-Kreationen und Spezialitäten der Saison ohne Verwendung von Geschmacksverstärkern und Zusatzstoffen - damit erfreut der Hahnenhof in der Mainzer Neustadt treue Kunden wie neue Gäste gleichermaßen.

www.gastro–city–guide.de

Nach wie vor beliebt, die Hahnenhof Klassiker, wie die Hendl-Gerichte, die perfekten Wiener Schnitzel oder das Wiener Saftgulasch vom Kalb. Die wöchentlich wechselnden aktuellen Empfehlungen findet man auf der Homepage des Hahnenhofes.

bis 1. Januar 2021 und in der Fastnachtswoche.

Und in den nächsten Wochen und Monaten dreht sich kulinarisch vieles um feine Wildgerichte und ab November um verschiedene Gänsegerichte – eben das ganze vorweihnachtliche Verwöhnprogramm!

Weinhaus & Restaurant Hahnenhof Wallaustraße 18 55118 Mainz Tel. 0 61 31 – 21 21 150

Weihnachten und Silvester darf man sich auf ein Mehrgang-Menü freuen – eine vorzeitige Reservierung ist aber unbedingt zu empfehlen. Erstmals gibt es für Vegetarier ein eigenes Angebot.

Am 25. und 26. Dezember verwöhnt die Küche mit einem 3-Gang-Weihnachtsmenü.

Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr ab 17.00 Uhr Sa 11.30 – 15.00 Uhr und ab 17.00 Uhr, Sonn- u. Feiertage durchgehend ab 11.30 Uhr Di und Mi Ruhetage www.hahnenhof-mainz.de

Das Silvester-4-Gang-Menü endet um 23 Uhr, so dass man genug Zeit hat, zum Jahreswechsel den Ort seiner Wahl aufzusuchen.

Foto: Stephan Dinges

Zwischen den Jahren ist der Hahnenhof geöffnet! Geschlossen ist vom 21. bis 24. Dezember sowie vom 30. Dezember

Gastro City Guide

23


EMPFEHLUNGEN MAINZ Adagio Restaurant & Weinbar im Atrium Hotel

Flugplatzstraße 44 Tel: (06131) 4 91-0 aktuelle Infos unter: www.atriummainz.de/ gastronomie/adagio/ „Adagio” bietet stilvolle Atmosphäre und dezent elegante Gemütlichkeit. Die Küche versteht sich auf feinste, regional-saisonale Gerichte. Dazu gibt´s charakterstarke Weine zu fairen Preisen. Siehe auch: Genusswerkstatt!

Adam & Eden

Bahnhofplatz 8 Tel: (06131) 26790 aktuelle Infos unter: www.adamundeden.com Schickes Restaurant im neu eröffneten AC Hotel am Mainzer HBF. Aus der Küche kommen bevorzugt französische Bistro-Gerichte; morgendliches Highlight ist das Surprise-Menu.

AlCortile

Kartäuserstraße 14 Tel: (06131) 61 78 78 aktuelle Infos unter: www.alcortile.de Elegant eingerichtete italienische Trattoria. Küche: frische Pastaspezialitäten, Holzofenpizza und Fleisch- u. Fischgerichte der traditionellen italienischen Küche. Extras: historischer Gewölbekeller mit offenem Kamin; lauschige Hofterrasse.

Empore und Terrasse in der Fußgängerzone. Küche: gutbürgerliche Standards. Extras: separate Räume für 50–200 Personen; Plätze in der Fußgängerzone.

B 20 – Café der Mainzer Kaffeemanufaktur Betzelsstraße 20 – 24 Tel: (06131) 21 22 019 aktuelle Infos unter: www.b20.cafe Kaffee aus Leidenschaft: Das Getränk stammt hier aus besten Bohnen des Hochlandanbaus, fair und nachhaltig erwirtschaftet. Die Küche bietet leckere Frühstücke, Snacks, Tagessuppen und eine große Auswahl an Kuchen und Eiskreationen.

Ban Thai

Neutorstraße 16–18 Tel: 06131/ 22 01 22 aktuelle Infos unter: www.banthaidelivery.com Thailändisches Spezialitätenrestaurant in exotischem Ambiente. Küche: original zubereitetes thailändisches Essen, stets mit frischen Zutaten und Gewürzen. Extras: Mittagskarte.

Augustinerkeller

Augustinerstraße 26 Tel: (06131) 22 26 62 aktuelle Infos unter: www.augustinerkellermainz.eatbu.com Gemütliches Altstadt-Lokal mit Gewölbekeller, Weinstube,

24

Victor-Hugo-Ufer 1 Tel: (06131) 143 87 00 aktuelle Infos unter: www.bootshausmainz.de Ausflugslokal und elegante Eventlocation des TV-Kochs Frank Buchholz. Küche: anspruchsvolle deutsche Gerichte, zeitgemäß interpretiert; große Auswahl an RheinhessenWeinen. Extras: Mittagsmenü, Eventbereich für 350 Personen; Terrasse mit Blick auf Winterhafen und Rhein.

Citrus Bar

Rheinstraße 2 Tel: (06131) 216 715 aktuelle Infos unter: www.citrus-mainz.de Restaurant und Bar mit urbanem Großstadtflair, wunderschön in restauriertem Stadtmauer–Gewölbe platziert. Küche: internationale Crossover-Gerichte und Weine. Eyecatcher ist der „SpirituosenSchrein“, ein kreisender Paternoster mit über 40 Ginsorten und erlesenen Single Malts.

Como Lario

Neubrunnenstraße 7 Tel: (06131) 23 40 28 Di – So 11 – 22 Uhr Italienische Trattoria, die älteste in Mainz. Ambiente: unverwüstlich & unverändert. Küche: typisches Italo-Standardprogramm. Extras: Tische in der Fußgängerzone.

Domo Sushibar

Am Bassenheimer Hof

Im Acker 10 Tel: (06131) 23 73 57 aktuelle Infos unter: www.ambassenheimerhof.de Feinschmeckerrestaurant mit unterschiedlichen Atmosphären – Bistro mit mediterranem Innenhof, stilvolles Restaurant und Biedermeier-Zimmer. Die Küche verzaubert mit raffinierten kreativen Gerichten. Lust auf Genuß!

Bootshaus im Winterhafen

Bellpepper im Hotel Hyatt Regency Mainz

Malakoff–Terrasse 1 Tel: (06131) 73 11–52 15 aktuelle Infos unter: www.bellpepper.de Feinschmeckerrestaurant des exklusiven Hotels. Modern eingerichteter, heller Gastraum mit einsehbarer Show–Küche und schönem Blick auf den Rhein von der Terrasse aus. Küche: gehobene internationale Cuisine.

Mittlere Bleiche 27 Tel: (06131) 23 69 98 aktuelle Infos unter: www.sushi-domo.de Sushi–Bar auf zwei Ebenen in nüchternem Ambiente. Küche: Sushis, Sashimis, Maki, Suppen sowie diverse koreanische Reisund Nudelgerichte in anerkannt guter Qualität; Mittagsmenü.

eatDOORI

Augustinerstr. 54-56 Tel: (06131) 21 81 970 aktuelle Infos unter: www.eatdoori.com Indian Street Kitchen, originell und original.Neben kreativen Gerichten gibt es auch die Klassiker der indischen Küche. Hier lauern neue, wunderbare, auch vegetarische Geschmackserlebnis-

se! Großer Aussenbereich in der Fußgängerzone.

Gasthaus Willems

Kapuzinerstr. 29 Tel: (06131) 21 09 170 aktuelle Infos unter: www.gasthaus-willems.de Ein junges Team mit einem Konzept: Einfach gut essen. In den Gasträumen und sommers auf dem Platz vor der Kirche St. Ignaz genießt man kreative Gerichte mit frischen saisonalen Zutaten der Region. Dazu gibts eine umfangreiche Weinkarte. Mittags lockt ein 3-Gang-Menü. Kulinarische Specials. BIO-zertifiziert nach DE Öko 006.

Gast Hof Grün

Leibnizstraße 27 Tel: (06131) 90 87 60 0 aktuelle Infos unter: https://gasthofgruen.gpemainz.de Café-Bistro und Arbeitsstelle für Menschen mit Behinderungen. Küche: Frühstück, Mittagessen, Sonntagsbrunch. Kuchen, Waffeln und Specials immer mit vegetarischen Alternativen.

Gautor

Gaustraße 2 Tel: (06131) 22 20 00 aktuelle Infos unter: www.gautormainz.info Der sanierte Barockbau beherbergt Restaurant und Café unter einem Dach. Die Küche bietet regionale Speisen und mediterran inspirierte Gerichte; Weine der Region. Extras; Kaminzimmer, Sonnenterrasse, Mittagskarte.

Gautor Korea

Kästrich 13 Tel: (06131)22 16 00 aktuelle Infos unter: www.gautor-korea.de Authentisches koreanisches Essen in einem kleinen, feinen Restaurant. Werktags bietet die Küche Mittags- und Wochengerichte, abends und am Wochenende Menüs. Empfehlenswert!

Geberts Weinstuben

Frauenlobstraße 94 Tel: (06131) 61 16 19 aktuelle Infos unter www.geberts-weinstuben.de Traditionsreiches Mainzer Feinschmeckerrestaurant in gediegen–eleganter

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS die Woche rösten durfte, hat er sich nun ein eigenes Domizil auf dem Layenhof erbaut. Noch ist der sog. „Handwerkerhof” am Tower größtenteils Baustelle, doch das wird sich ändern, wenn die Unternehmen einziehen und in der Nähe rund 1000 neue Wohnungen entstehen. Kernstück in der Halle ist die Computer gesteuerte Röstanlage, mit der eine noch feinere Dosierung möglich ist. 11 Mitarbeiter:innen sorgen dafür, dass hier auf kurzen Wegen gelagert, produziert, verpackt und versandt wird. In einem weiteren Teil des Gebäudes hat der Unternehmer ein Café mit Bistro-Charakter eingerichtet, in welchem nicht nur Kaffee genossen werden kann, sondern auch ausreichend Platz für Veranstaltungen, Seminare und kulturelle Events ist.

Foto: © Natalie Sträßer, Norbert Becker (li) vor der computergesteuerten Röstanlage

DIE KAFFEEFASZINATION GEHT NEUE WEGE

A

ls Norbert Becker vor vielen Jahren die Kaffeerösterei in der Mainzer Neustadt übernahm und daraus seine „Mainzer Kaffeemanufaktur” formte, setzte er in seiner Branche neue Maßstäbe, denen er sich bis heute und in Zukunft verpflichtet fühlt. Sein fair gehandelter Rohkaffee kommt von umweltfreundlichen und nachhaltig bewirtschafteten Plantagen, angebaut in direkter Kooperation mit Kleinerzeugern, die Bohnen werden schonend und zeitaufwändig geröstet, das Endprodukt ausschließlich regional vertrieben.

Nun wagt Norbert Becker den nächsten Schritt, „vom analogen ins digitale Zeitalter” wie er schmunzelnd erzählt. Da die Produktionsstätte in der Neustadt zu eng wurde und er dort nur zweimal

Städter, denen der Weg zum Layenhof vielleicht zu weit ist, genießen den Kaffee der Manufaktur immer frisch aufgebrüht im Cafe´B20 in der Betzelsstraße 20 oder kaufen die mittlerweile 27 Kaffeespezialitäten im Online-Shop oder in regionalen Edeka, Rewe und Globus Handelshof Märkten. Ob Sortenrein, Blend, Bio oder Espresso, von der Bohne bis zum Pad, in der „Mainzer Kaffeemanufaktur” findet jeder seine(n) Favoriten. Mainzer Kaffeemanufaktur Rösterei Am Tower 20 55126 Mainz Telefon 06131 – 611129 Öffnungszeiten Mo–Fr: 10:00 – 18:00 Uhr Sa: 10:00 – 13:00 Uhr www.mainzer-kaffeemanufaktur.de Foto: © Natalie Sträßer, Blick ins neue Bistro

Wie richtig der begeisterte Kaffeetrinker mit dieser nachhaltigen Konzeption lag, bewies nicht nur ein kontinuierlich wachsender Umsatz, sondern auch die Tatsache, dass heute immer mehr Menschen nicht nur einfach konsumieren wollen, sondern ein vitales Interesse an der Entstehung der Lebensmittel haben und Produkte aus Manufakturen denen aus industrieller Massenproduktion vorziehen.

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

25


EMPFEHLUNGEN MAINZ Atmosphäre. Küche: deutsche Küche auf höchstem, zeitgemäßem Niveau, handwerklich perfekt und kreativ zubereitet. Extras: lauschiger Innenhof, Weindegustationen und andere Events.

Gusto Winebar

Augustinerstraße 55 Tel: (06131) 144 90 49 aktuelle Infos unter: www.gusto-winebar-mainz.de Schnörkellos eingerichtete Enoteca mit exzellenter Auswahl an italienischen Weinen. Küche: vorzügliche, italienische Gerichte. Extras: Terrasse in der Augustinergasse; Di - Fr Mittagsangebote und Pastamenüs.

en Generation; alles frisch, vieles regional, und neben Rind und Hähnchen gibt´s auch die vegetarischen und veganen Varianten; dazu Süßkartoffel-Fritten und selbst gemachte Saucen. Große Sommerterrasse gegenüber dem Staatstheater.

Hofgut Laubenheimer Höhe Hafeneck

GenussWerkstatt im Atrium Hotel

Flugplatzstr. 44 Tel: (06131) 49 10 aktuelle Infos unter: www.atrium-mainz.de/ gastronomie/genusswerkstattatrium/ 20 Personen finden hier Platz - und werden mit bis zu 10 kulinarischen Erlebnissen verwöhnt. Unverfälschter Genuss und handwerkliche Kreativität: Jeder Gang ist einzigartig und auf das Wesentliche reduziert. Dazu eine Weinauswahl, die keine Wünsche offen läßt.

Goldener Hirsch

Nackstraße 16 Tel: (06131) 210 80 20 aktuelle Infos unter: www.goldener-hirsch-mainz.de Unaufgeregt eingerichtetes Speiselokal, das sich auf traditionelle deutsche Gerichte konzentriert und seine Zutaten von Erzeugern aus der Region bezieht.

Goldstein

Kartäuserstraße 3 Tel: (06131) 23 65 76 aktuelle Infos unter: www.zumgoldstein.de Urige Gaststätte mit dem schönsten, über Straßenniveau gelegenen Innenhof in der Altstadt; bestückt mit schattigen Kastanienbäumen. Küche: Meenzer Kleinigkeiten, klassische deutsche Gerichte, dazu bayerische Biere und rheinhessische Weine; wechselnde Tageskarte.

26

Frauenlobstraße 93 Tel: (06131) 480 19 77 aktuelle Infos unter: www.hafeneck.de Das Herz der Neustadt-Szene. Ambiente: liebevoll rumpeliger Gastraum, jenseits aller „Trends”. Küche: leckere, phantasievolle Tellergerichte, „weltberühmte” Bratkartoffeln. Extras: Regelmäßig schräge kulturelle Veranstaltungen: Social–Beat–Lesungen, Diskos, Hexenparties. Gemütlicher Außenbereich „uff de Gass“.

Hahnenhof

Wallaustraße 18 Tel: (06131) 21 21 150 aktuelle Infos unter: www.hahnenhof-mainz.de Traditionsreiches bürgerliches Restaurant. Küche: neben den Mainzer und Hahnenhof–Klassikern kreative regionale und österreichische Gerichte. Extras: Im Sommer lockt eine Terrasse vorm Haus. (Küche bis 22 Uhr, So bis 21 Uhr).

Ha Noi

Leibnizstraße 46 Tel: (06131) 693 23 95 Mo – Fr 11 – 15 & 17.30 – 22 Uhr Sa/So 17.30 – 21.30 Uhr Vietnamesisches Spezialitätenrestaurant in unauffällig–gemütlichem Ambiente. Gute Portionen, viele vegetarische Gerichte, sehr freundliche Bedienung; kleiner Außenbereich auf der Straße.

Heiliggeist

Rentengasse 2 Tel: (06131) 22 57 57 aktuelle Infos unter: www.heiliggeist.de Stilvoll eingerichtetes Bistro-Restaurant mit separater Bar in einer beeindruckenden gotischen Gewölbehalle. Karte: Frühstücksangebote (nur Sa/So 11 – 16 Uhr) und ausgewählte Crossover-Gerichte. Biergarten im Sommer bis 24 Uhr geöffnet.

Heinrichs – die Wirtschaft

Martinsstr. 10 Tel: (06131) 930 06 61 aktuelle Infos unter: www.heinrichs-diewirtschaft.com Einfach-rustikale Gaststätte mit zeitlosem Charme. Küche: schnörkellose und lange nicht mehr dagewesene, regionale Gerichte sowie medieterrane Klassiker und ausschließlich rheinhessische Weine. Extra: kulinarische Events.

Tel: (06131) 62 22 60 aktuelle Infos unter: www.hofgut-laubenheimerhoehe.de Das Hofgut Laubenheimer Höhe ist eine schöne Location mit regionaler Küche imitten in den Weinbergen mit herrlichem Blick bis hinter Frankfurt, in den Taunus sowie auf den Rhein. Zahlreiche Veranstaltungen. 1. Adresse für Festivitäten jeder Art in Mainz.

Hoi An Indochine Kitchen

Rheinstr. 53 Tel: (06131) 61 92 600 aktuelle Infos unter: www.hoian-restaurant.de Das geschmackvoll eingerichtete Lokal bietet in entspannter Atmosphäre authentische vietnamesische Küche, wie man es in Mainz bisher noch nicht erlebt hat. Extras: Mittagskarte, Kids Menü.

Hiro Sushi

Binger Str. 11 Tel: (06131) 69 39 39 3 aktuelle Infos unter: www.hirosushi.de/filiale-mainz/ Küchenchef Dung Tran zaubert ungewöhnliche Sushis „free style“ sowie eine feine Auswahl an süd-ostasiatischen Gerichten.

Hans im Glück

Gutenbergplatz 6 Tel: (06131) 63 56 245 aktuelle Infos unter: www.hansimglueckburgergrill.de Burger-Lokal der neu-

Hotelrestaurant Adler

Flugplatzstr. 1 Tel: (06131) 40 44 7 aktuelle Infos unter: www.hotel-adler-finthen.de Das Traditionshaus pflegt die bodenständige, heimatverbundene Küche mit phatansievollen Kreationen - klassisch und zeitgemäß zugleich. In der Weinstube gibt es rustikale Speisen und kleine Mainzer Besonderheiten.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN MAINZ Il Mondo

Kurmainzstraße 24 Tel: (06131) 60 43 52 aktuelle Infos unter: www.ilmondomainz.de Italienisches Restaurant im Vorort Finthen. Ambiente: liebevoll, verspielt eingerichtetes Lokal im Sandstein–Fachwerkhaus. Küche: charakteristische Gerichte aus ital. Regionen.

Incontro

Augustinerstraße 57 Tel: (06131) 23 82 21 aktuelle Infos unter: www.incontro-ristorante.de Italienisches Feinschmeckerrestaurant in der Altstadt in elegantem Design. Küche: ausgezeichnete Speisen und Weine; mediterrane Kochkultur auf höchstem Niveau. Terrasse zum Sehen und Gesehen werden i.d. Fußgängerzone.

Ladendorfs Weinhaus

Gaustraße 73 Tel: (06131) 24 93 609 aktuelle Infos unter: www.ladendorfs-weinhaus.com Die Ladendorfs setzen auf Gemütlichkeit und Bodenständigkeit. Für die Gäste stehen sorgsam ausgewählte Weine zur Auswahl, ergänzt mit kleinen Gerichten aus der Küche. Im Sommer genießt man im idyllischen Weingarten im Innenhof.

Le BonBon

Spritzengasse 2 Tel: (06131) 60 60 623 aktuelle Infos unter: https://www.facebook.com/ LeBonBon.Mainz/ Elegantes Metropolenrestaurant mit heimatgeprägtem Weinkeller und New Yorker Bar. Die Küche bietet Internationales für Fleischliebhaber, aber auch Vegetarier werden hinreichend verwöhnt.

Laurenz

Gartenfeldstr. 9 Tel: (06131) 216 86 60 aktuelle Infos unter: www.laurenz-mainz.de Die Hipster Weinstube der Neustadt. Im Vintage-Ambiente genießt man offene Weine; die Küche serviert originelle „Kleinigkeiten“ und eine sehr feine Auswahl an

Hauptgerichten. Für Qualität bürgt u.a. Betreiber Marcus Landenberger, der einzige Innenstadtwinzer von Mainz.

Lille Hus

Heiliggrabgasse 12 Tel: (06131) 277 16 65 Mo – Sa 9.30 – 22 Uhr, So 10 – 18 Uhr www.lillehus12.de Kleines, szeniges Café-Restaurant in der Altstadt, das sich auf rheinhessische und skandinavische Leckereien konzentriert. Die Küche verwendet nur frische, regionale Bio-Produkte; Tipp: der hausgebeizte Gin-Lachs!

Madiba Afrika

Kaffee, Kuchen, Rohkost sowie wechselnde Tages- und Wochengerichte der vegetarischen Art. Motto: „Alles bio & vegan“.

Moctezuma Mexico

Rheinstr. 23 Tel: (06131) 23 41 43 aktuelle Infos unter: https://de-de.facebook.com/ MoctezumaMainz/ In authentischem Ambiente mit handgefertigten Möbeln gibt es Gerichte der traditionellen mexikanischen Küche, garniert mit diversen Chillisorten direkt aus Mexiko. Die Bar serviert originelle Cocktails und besten Tequilla.

Heugasse 6 Tel: (06131) 30 45 125 aktuelle Infos unter: www.madiba-afrika.com Afrikanisches Restaurant – „Der Genuss Afrikas”: Die Küche bietet eritreisch-äthiopische Gerichte, darunter viele vegetarische; afrikanische Getränke.

Ma:Doro

Leibnizstr. 34 Tel: (06131) 49 29 270 aktuelle Infos unter: www.madoro.de Frische, Saisonalität und Regionalität – Küchenchef Dominik Römer macht das Essen zum Abenteuer. Hier gibts Pasta aus eigener Herstellung, hausgemachten Handkäs, Salate und, und, und... ein Ort der kulinarischen Überraschungen. Extra: Kochkurse.

der Schott-Sportanlage. Der Gastraum ist großzügig eingerichtet, ebenso die Terrasse. Die Küche verspricht kreative, neu interpretierte Gerichte der hellenischen Küche. Große Sommerterrasse.

Pankratz

Lindenplatz 6 Tel: (06131) 95 77 80 aktuelle Infos unter: www.pankratiushof.de Scheunenrestaurant des Hofladens, rustikal-ländlich eingerichteter Gastraum. Küche: kreative regionale Gerichte mit mediterranem und fernöstlichem Einschlag. Schwerpunkt sind die leckeren, vegetarischen Gerichte; wechselnde Karte. Extra: Frühstück auf Vorbestellung.

Pastamanufaktur Nonno Luigi

MoschMosch

Mailandsgasse 3 Tel: (06131) 480 70 82 aktuelle Infos unter: www.moschmosch.com Japanische Nudelbar der neuen, zeitgemäßen Generation. Küche: Ramen– und andere asiatische Nudelsuppen, gebratene Nudeln, Salate und Gemüse – fernöstliches Fastfood auf gesundem Niveau (Speisekarte auf der Website).

Am Markt 1 Tel: (06131) 48 79 418 aktuelle Infos unter: https://de-de.facebook.com/ NonnoLuigiMainz/ Kleine Zweigstelle des Finthener „Il Mondo“, das sich auf kreative Nudel- und ein paar andere Gerichte konzentriert; natürlich ist die Pasta hausgemacht. Extra: Tische auf dem Domplatz.

Mexico Lindo

Adolf–Kolping–Straße 17 Tel: (06131) 22 80 60 aktuelle Infos unter: www.mexicolindo.de Mexikanisches Spezialitätenrestaurant mit gemütlichem Gastraum. Küche: Tex–Mex-Köstlichkeiten – Nachos Rangeros und das sensationelle Texas Barbecue.

Möhrenmillieu

Adam-Karrillon-Str. 5 Tel: (06131) 89 00 842 aktuelle Infos unter: www.moehren-milieu.de Im gemütlich-szenigen Eco-Café gibt es leckere und gesunde Frühstücke, Säfte und Smoothies,

Niko Niko Tei

Gaustraße 67 Tel: (06131) 211 28 88 aktuelle Infos unter: www.nikonikotei.de Japanisches Spezialitätenrestaurant. Ambiente: Überschaubarer, schlicht eingerichteter Gastraum. Küche: für kulinarisch verwöhnte Gaumen ein wahres Kleinod – original japanische Küche auf höchstem Niveau; Mittagsmenüs.

Olympia

Karlsbader Str. 23 Tel: (06131) 41 58 7 aktuelle Infos unter: www.olympia-mainz.de Bekanntes griechisches Lokal in

Patagonia Steakhouse

Kaiser-Wilhelm-Ring 74 Tel: (0 61 36) 21 06 660 aktuelle Infos unter: www.patagonia-mainz.de Großzügiger Gastraum modern eingerichtet. Küche: Steaks vom Grill und andere argentinische Spezialitäten; große Auswahl an chilenischen Weinen Extra: Terrasse.

Pollers Häusje

Grabenstr. 55 Tel: (06131) 43 730 aktuelle Infos unter: www.pollers.de Die Pollers bieten kreative deut-

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

27


EMPFEHLUNGEN MAINZ sche Gerichte mit regionalen, saisonalen und mediterranen Einflüssen. Dazu Weine aus Rheinhessen und der ganzen Welt.

Pomp

Große Bleiche 29 Tel: (06131) 23 51 19 aktuelle Infos unter: www.pomp-mainz.de Großräumiges, stimmungsvolles Bistro Lokal im Pariser Stil. Küche: diverse Frühstücksangebote, Cross–over–Tagesgerichte (auch vegetarisch) und. günstige Hamburger–Variationen. Extras: Sonnige Terrasse auf dem Neubrunnenplatz.

traditionsreicher Stätte. Die Küche pflegt eine enge Bindung zur Region und bietet überwiegend saisonale Gerichte mit medieterraner Note. Wunderschöner, ruhig gelegener Panoramagarten mit mächtigen Bäumen und einem sensationellen Blick über Mainz.

Red Chilli Thairestaurant

am Judensand 3 Tel: 06131 – 570 26 52 aktuelle Infos unter: www.redchilli-thai.de Authentisches thailändisches Essen & Cocktails – gesund, lecker, schnell und frisch! Extras: Kochkurse, auch für Kinder, Sommerterrasse und Lieferservice für Zuhause; preisgünstiger Mittagstisch.

Restaurant La Gallerie

Gaustr. 29 Tel: (06131) 696 94 14 aktuelle Infos unter: www.lagallerie-mainz.de Küchenchef Christoph Rubel verwöhnt seine Gäste mit international-kreativen Gerichten, saisonal inspirierten Menüs und Genießer-Events; tgl. wechselnder Mittagstisch.

Restaurant Kupferbergterrassen

Kupferbergterrasse 17 – 19 Tel: (06131) 92 30 aktuelle Infos unter: www.hochzeitenkupferbergterrassen.de Edel-gediegenes Restaurant an

28

Poststraße 4 • Tel: (06131) 4 02 49 aktuelle Infos unter: www.steins-traube.de Sternekoch Philipp Stein ist zurück gekehrt ins elterliche Feinschmeckerrestaurant in einer ehemaligen, über 100 Jahre alte Dorfschänke. Ambiente: elegant im Restaurant, gemütlich–rustikal im Kaminzimmer. Küche: anspruchsvolle Gerichte und internationale Klassiker.

Weinhaus Bluhm

Badergasse 1 Tel. (06131) 490 63 43 aktuelle Infos unter: www.weinhausbluhm.com Die Küche zelebriert die einzigartige Französisch-Meenzer Fusion, bietet „Fleischworschd” und Spundekäs, französische Käseplatte und Pierres legendäre Fischsuppe. Samstags ab 12 Uhr gibt es frische Austern erster Qualität!

The Big Easy

Proviantamt

Schillerstraße 11 A Tel (06131) 90 616 00 aktuelle Infos unter: https://www.proviantmagazin.de Stilvoll-rustikales Lokal, Brasserie und Biergarten mit deutschen und rheinhessischen Gerichten auf der Karte. Extras: Di – Sa Frühstücksbuffet v. 9 – 13 Uhr.

Stein´s Traube

Sixties

Große Langgasse 11 Tel: (06131) 22 05 60 aktuelle Infos unter: https://sixties-pub-mainz.de/ Bierkneipe mit dem Charme eines Irish Pub. Küche: „klassische” Snacks wie Currywurst, Nudeln und Salate; 12 Fass– und 40 verschiedenen Bierspezialitäten zur Auswahl, dazu ein sensationelles Angebot an Weizenbieren. Extras: Für die Live-BuLi gibt’s vier Monitore und für Qualmer einen Raucherraum.

Stadtparkrestaurant im Favorite Parkhotel

Karl–Weiser–Straße 1 Tel: (06131) 8 01 50 aktuelle Infos unter: www.favorite-mainz.de Abwechslungsreiche Gaumenfreuden iim neu eingerichteten Gourmetestaurant bietet ab sofort der neue Küchenchef DanieleTortomasi. Die Küche betreut auch die neue Weinbar mit Lounge und Wintergarten, die tgl. von 16 - 1 Uhr zum gepflegten Chillen einlädt.

Steakhaus El Chico

Kötherhofstraße 1 Tel: (06131) 23 84 40 Mo – So 18 – 24 Uhr Kleines, urgemütliches und ruhiges Lokal. Küche: Steaks südamerikanischer Art mit bestem Fleisch aus kontrollierter Aufzucht, dazu erlesene Rotweine aus aller Welt.

nur Lieferservice und Abholung Jockel-Fuchs-Platz 3 Tel: (06131) 21 14 144 aktuelle Infos unter: www.thebigeasy.de New-Orleans-Südstaaten-Feeling am Rhein. Auf zwei Ebenen und der großen Rheinterrasse bietet der Betreiber Burger, Wraps, knackige Salate und klassische Eintopfgerichte der Cajun-Küche.

Weinstube Kurfürst

Waffel Mainz

Lotharstr. 24 Tel: (06131) 58 62 036 aktuelle Infos unter: www.die-waffel.com Das Wiesbadener Stammhaus beglückt nun auch die Mainzer mit seinem leckeren afghanischen Essen. Auf der Karte: Nans (gef. Rollen im Fladenbrot), Kumpir (gef. Backkartoffeln) und diverse Reisgerichte sowie Salate.

Wangenrot

Stefansplatz 1 Tel: (06131) 553 94 93 aktuelle Infos unter: www.vinothek-wangenrot.de Moderne Weinbar in entspannter Atmosphäre. Angebot: Weine – auch viele offene – aus Deutschland, Italien und Frankreich. Die Küche bietet kleine Gaumenfreuden, Salate, Käsereien u. Mainzer Wein-Klassiker. Extras: Weinhandel im Hause, hist. Gewölbekeller für Events.

Kurfürstenstraße 33 Tel: (06131) 62 99 539 aktuelle Infos unter: www.restaurant-kurfuerst.de Mainzer Weinstube. Ambiente: gemütliche, relaxte Atmosphäre. Küche: saisonal orientierte Gerichte, Meenzer Spezialitäten und Weine aus Rheinhessen, Mittel-rhein und Rheingau. Extras: kleine Straßenterrasse.

Weinhaus Michel

Jakobsbergstraße 8 Tel: (06131) 23 32 83 aktuelle Infos unter: www.michel-wein.de Gemütliches, verwinkeltes Weinlokal in der Altstadt – echt meenzerisch eben. Zum hauseigenen Wein gibt’s deftige Gerichte, für die Speisekarte sind regionale Sprachkenntnisse hilfreich.

Weinhaus Templer

Holzstraße 10 Tel: (06131) 27 51 115 aktuelle Infos unter: www.templer-mainz.de Der historische Templer wurde aufwändig renoviert und zeigt sich nun als typisches Mainzer Weinhaus in edlem-schlichtem Interieur.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN MAINZ Weinhaus Wilhelmi

Rheinstraße 53 Tel: (06131) 22 49 49 aktuelle Infos unter: www.weinhaus-wilhelmi.de Altmainzer Weinstube mit gutbürgerlicher Küche in historischem Haus. Ambiente: Auf zwei Ebenen und 160 Plätzen können die Gäste der Weinseligkeit und dem geselligen Treiben zusprechen. Küche: Regionale Leckereien.

Altstadt. Küche: phantasievolle- Kreationen deutscher Traditionsgerichte. Extras: Terrasse in der Fußgängerzone.

Weinhaus zum Spiegel

Leichhof 1 Tel: (06131) 22 82 15 aktuelle Infos unter: http://weinhauszumspiegel. cafelists.com/ Traditionelles, gemütliches Weinhaus in der Altstadt im Schatten des Doms mit Außenplätzen in der Fußgängerzone. Das Fachwerkhaus ist eines der schönsten des Viertels. Küche: Alles Gute zum Wein.

Wilma Wunder Weinstube zum Bacchus

Jakobsbergstraße 7 Tel: (06131) 48 75 548 aktuelle Infos unter: www.weinstube-zum-bacchus.de Art/Ambiente: einräumiges, stimmungsvolles Weinlokal in einem 250 Jahre alten Gebäude in der

Markt 11 Tel: (06131) 54 01 555 aktuelle Infos unter: https://mainz.wilmawunder.de/ Bistro-Restaurant auf zwei Ebenen in wunderschöner Lage an den Domplätzen. Die Küche verwöhnt die Gäste den ganzen Tag mit originellen

Frühstücken, leichten Gerichten zu Mittag, hausgemachten Kuchen und kreativen Crossover-Gerichten am Abend.

Wilma Wunder im Café am Ballplatz

Ballplatz 2 Tel: (06131) 21 91 949 aktuelle Infos unter: https://cafe-amballplatz.wilma-wunder.de/ essen_und_trinken/ Vintage verspieltes Café-Bistro, das den Wohlfühlfaktor beschwört. Die Küche bietet originelle Frühstücksvarianten, Pausenbrote, Salate, Flammkuchen und vieles mehr. Tipp: „Nette Bulettle“, Kalbsfrikadellen in feiner Biersoße. Alles so nett hier!

Zeitungsente

Neubrunnenstraße 7 Tel: (06131) 22 27 28 aktuelle Infos unter: www.zeitungsente-mainz.de Kleine, stets gut besuchte Bierkneipe im altbewährten Stil. Essen kommt direkt von den benachbarten Restaurants. Extras: TV–live–Fußball; Terrasse unter

schattenspendenden Bäumen in der Fußgängerzone.

Zenz Wirtshaus

Bahnhofsplatz 4 Tel: (06131) 5543834 aktuelle Infos unter: www.zenz-wirtshaus.de Aus „Besitos“ wurde „Zenz“, statt spanischer Tapas bietet die Küche nun Gerichte aus deutschen Regionen, wie z. B. Pfälzer Teller, Zwiebelrostbraten und Eier in grüner Sosse. Dabei spielen Nachhaltigkeit und Regionalität eine zentrale Rolle. S

Zur Kanzel

Grebenstraße 4 Tel: (06131) 23 71 37 aktuelle Infos unter: www.zurkanzel.de Feinschmeckerrestaurant in der Altstadt. Ambiente: Stilvolles Interieur, elegant eingedeckte Tische in verwinkelten Räumen und sommers im lauschigen Garten. Küche: regionale sowie saisonale Spezialitäten mit französischem Einschlag auf anerkannt hohem Niveau.S

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

29


Restaurants, Bars, Kneipen und Cafés in Wiesbaden

ADRESSEN A–Z „Wir haben wieder geöffnet!” – seit Mitte Mai dürfen die Wirte im Verbreitungsgebiet des GastroCityGuides wieder Gäste begrüßen – wenn auch unter strengen Auflagen. In die Freude mischt sich bei vielen Skepsis, denn Wochen lang gab es wegen des Lockdowns keinen nennenswerten Umsatz. Lokale mit Außenfläche sind derzeit im Vorteil, aber auch für sie wird es schwierig, wieder wirtschaftlich zu arbeiten. Auf diese Situation müssen die Wirte reagieren und sie tun es so: manche ändern die Öffnungszeiten, andere bleiben vorerst noch geschlossen und/oder intensivieren ihren Liefer-und Abholservice. Die Gastroszene ist „im Fluss”, schnell zu reagieren auf kurzfristige Entwicklungen ist oberstes Gebot.

Auch wir haben uns der derzeitigen Situation angepasst. Zusätzlich zu den Basisinformationen geben wir die URL des Lokals an und platzieren einen QR-Code, mit den man mühelos übers Smartphone die jeweilige Website ansteuern kann, wo sich aktuelle Infos, Details zu den Reservierungs- und Hygieneregeln und Speisekarten für den Lieferservice finden lassen. Aktueller kann kein Service sein!

TAGLEBEN

BISTRO HALTBAR CAFÉ BLUM CAFÉ DEL SOL CAFÉ KLATSCH GASTWERK DEGENHARDT HEIMATHAFEN LUMEN MALDANER MARTINO MATHILDA

GUTES

AUS DER REGION AMADEUS BASTION VON SCHÖNBORN BRAUHAUS CASTEL CHAUSSEEHAUS DER ANDECHSER IM RATSKELLER FISCHZUCHT FORSTHAUS RHEINBLICK FRANKFURTER HOF GASTHOF JAGDSCHLOSS PLATTE HOCKENBERGER MÜHLE HUBERTUSHÜTTE I–PUNKT JAGDSCHLOSS FASANERIE PALASTHOTEL PAU GARTEN MIT GASTHAUS SCHOPPENHOF WEBERS WICKINGER WEIHENSTEPHANER ZUM HIRSCH

30

Gastro City Guide

WEINSELIGES AUS DER REGION DER WEINLÄNDER

MEDITERRANE GAUMENFREUDEN ARABISCH

KARIMS BRASSERIE PALMYRA SAYTOUNE

PERSISCH

RESTAURANT SUFI

PORTUGIESISCH ALGARVE

SPANISCH

DESTINO TAPAS BAR LA BODEGA SHERRY & PORT

BELGISCH

TÜRKISCH

FRANZÖSISCH

FÜR GOURMETS

PETIT BELGE CHEZ MAMIE LA BRASSERIE

GRIECHISCH KAVOS PHAISTOS TAVERNE NIKO TOLIMANI

ITALIENISCH

BUON GUSTO DI GREGORIO GIRASOLE IM NEROTAL ISOLETTA LA RUCOLA ROSSINI

HARPUT RESTAURANT

DAS GOLDSTEIN BY GOLLNERS DOMÄNE MECHTHILDSHAUSEN ENTE WIESBADEN FRANKS LAMBERTUS LANDHAUS DIEDERT ORANGERIE IM NASSAUER HOF

FERNÖSTLICHE VERFÜHRUNGEN AFGHANISCH HINDUKUSCH

CHINESISCH

INDISCH

TANDOORIAN

JAPANISCH & MEHR HIRO SUSHI MOSCHMOSCH OCHINOSUSHIYA OKINII SAKURA SUSHI SOKUSAI SUSHI SUSHI NOIR SUSHILLICIOUS TOKYO SUSHI BAR

THAILÄNDISCH

CHOOKDEE ERAWAN THAI BANYAN RESTAURANT THAI ORCHID

NACHTLEBEN C/O CAFÉ DEL SOL DAS LOKAL DAS WOHNZIMMER MATHILDA SHERRY & PORT

VEGETARISCH/VEGAN WAFFEL

BURGER & CO. DAS! BURGER HANS IM GLÜCK

FISCH & MEER

GÜNAYS FISCHRESTAURANT HARPUT FISCH

VIETNAMESISCH QUAN TRE SAIGON

VON DER ANDEREN SEITE DES ATLANTIKS SÜDAMERIKANISCH SOMBRERO LATINO HUACAS PERU

FOUR SEASONS

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN WIESBADEN Algarve

Kaiser–Friedrich–Ring 73 Tel: (0611) 81 23 12 aktuelle Infos unter: www.restaurant-algarve.de Feines, gut besuchtes Lokal. Küche: portugiesische Gerichte, Fischspezialitäten (Bacalhao), Meeresfrüchte und natürlich Vino Verde. Kleine, windgeschützte Terrasse.

Amadeus

Rauenthaler Str. 24 Tel: (0611) 98 81 330 aktuelle Infos unter: www.amadeus-wiesbaden.de Beliebter Vierteltreff mit schönem Ambiente, Biergarten und Sommerterrasse. Die Küche bietet diverse Tapas, Salate, vegetarische und Fleischgerichte.

Bastion von Schönborn

Rheinufer 12 55252 Mainz–Kastel Tel: (06134) 21 08 60 aktuelle Infos unter: www.bastion-von-schoenborn.de Restaurant in solitär stehendem Haus mit wunderschöner Terrasse direkt am Rhein, von dem aus man wohl den schönsten Blick auf Mainz hat. International orientierte Küche mit regional– und saisontypischen Gerichten. Gleich nebenan liegt der beliebte Kasteler Rheinstrand!

großer Biergarten, flexibel überdachte Sommerterrasse

Buon Gusto

Marcobrunnerstraße 9 Tel: (0611) 440 266 aktuelle Infos unter: www.cafeklatsch-wiesbaden.de Von einem Kollektiv geleitetes, urgemütlich bis rumpelig eingerichtetes Café, das seinen „linken” Ursprung bis heute beibehalten hat. Küche: Frühstücke, Salate, Flammkuchen, Baguettes und andere Snacks. Sa/So Frühstücksbuffet von 10 – 14 Uhr.

C/O Lounge

Chez Mamie

Moritzstraße 52 Tel: (0611) 36 02 912 aktuelle Infos unter: www.co-wiesbaden.de Ausgefallene, bunte Szene–Kneipe mit schräg–origineller Einrichtung. Küche: schnelles italienisches Essen von der Pizzeria nebenan. Extras: idyllischer Innenhof–Biergarten–- der schönste in WI-City!

Spiegelgasse 9 Tel. (0611) 360 24 800 aktuelle Infos unter: www.chez-mamie.de Authentische französische Küche im schicken Bistro im Haus des Pariser Hoftheaters. Die Fischsuppe findet man hier ebenso wie Froschschenkel auf provenzalische Art oder frische Austern in „Sauce de pauvres hommes“. Dazu gibts ausgewählte Weine und Champagner von Bouteille bis Methusalem.

Chookdee Thai–Restaurant

Wilhelmstraße 60 Tel: (0611) 30 00 07 aktuelle Infos unter: www.cafe-blum.de Art: Traditionsreiches Wiesbadener Café. in zeitgemäßem Stil. Küche: umfangreiches Frühstücksangebot, köstliche hausgemachte Torten, handgeschöpfte Pralinen aus Valrhonaschokolade und herzhafte Kleinigkeiten.

Otto–Suhr–Ring 27 55252 Mainz–Kastel Tel: (06134) 2 49 99 aktuelle Infos unter: www.brauhaus-castel.de Rustikale, großzügig eingerichtete Gaststätte im Stil eines klassischen bayerischen Brauhauses. Küche: bayerische Spezialitäten, regionale Gerichte und Brotzeiten Extras:

Café Klatsch

Sonnenberger Str. 64 Tel: (0611) 20 43 955 aktuelle Infos unter: www.buongustowiesbaden.de Edel eingerichtetes Restaurant mit kreativer, original italienischer Küche; die Gäste freuen sich überständig wechselnde Gaumenfreuden auf der Schiefertafel. Extras: große Sonnenterrasse.

Café Blum

Brauhaus Castel

Schnitzel und die legendären Burger. Extra: große Sommerterrasse im Grünen.

Café del Sol

Kochenbrunnensplatz 3 Tel. (0611) 92 79 80 79 aktuelle Infos unter: www.cafedelsol.de Das Lokal im Kolonialstil bietet 365 Tage im Jahr Rundumversorgung: Frühstück à la carte (Sa/So großes Buffet), frische Salate, Thai Curry nach Wahl, die beliebten

Spiegelgasse 3 Tel: (0611) 30 58 40 aktuelle Infos unter: http://restaurantchookdeethai. cafelists.com/ Sehr gemütliches, authentisch eingerichtetes Thai–Lokal. Küche: originale, anspruchsvolle Frischeküche; eben das Besondere unter den guten, und dies sehr beständig seit vielen Jahren.

Das! Burger

Grabenstraße 16 Tel: (0611) 58 08 90 30 aktuelle Infos unter: www.das-burger.com Burger-Lokal der neuen Generation: Die Küche setzt auf Zutaten der Region und Fleisch aus 100% artgerechter Haltung. Das Ambiente ist unaufdringlichsachlich, die Burgerkreationen sind neu & originell.

Das Goldstein by Gollners Goldsteintal 50 Tel: (0611) 54 11 87 aktuelle Infos unter: www.gollners.de/goldstein/

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

31


EMPFEHLUNGEN WIESBADEN Die beliebte Anlaufstelle für Spaziergänger wurde vom GollnerTeam zu neuem Leben erweckt. Neben der Standardkarte mit internationalen Gerichten gibt es noch die „feinste Auswahl“ mit erlesenen Köstlichkeiten für den Gourmet. Das Haus verfügt über drei Gasträume und zwei Terrassen sowie tolle Möglichkeiten für Events aller Art.

Das Lokal

Seerobenstraße 2 Tel: (0611) 9 45 07 84 aktuelle Infos unter: https://de-de.facebook.com/ LokalWiesbaden Gaststätte der zeitgemäßen, legeren Art. Ambiente: nüchtern zweckmäßig, lebhaft– ungezwungene Atmosphäre. Küche: Vorspeisen, Pasta, Fleischund Fischgerichte – für jeden Geschmack etwas! So Frühstücksbuffet v. 10 – 15 Uhr.

Das Wohnzimmer

Schwalbacher Str. 51 Tel: (0611) 72 38 51 23 aktuelle Infos unter: www.daswz-wiesbaden.com Szenebar im Jugendstilbau unter der Wartburg mit Bistroküche und einer Vintage-Lounge. Extras: Livebühne für Musik und Comedy, sonntags Piano Brunch, SKY BuLi und CL.

Destino Tapas Bar

Nerostr. 33 Tel: (0611) 137 006 57 aktuelle Infos unter: https://www.destino-bar.com/ Ein Stück Ibiza in Wiesbaden. Die Macher haben auf der Insel fleißig geübt, bis ihre Tapaskreationen exportfähig waren. Nun verbreiten sie in ihrem kleinen, gemütlichen Lokal mediterranes Lebensgefühl.

Der Andechser

Schlossplatz 6 Tel: (0611) 30 00 23 aktuelle Infos unter: www.derandechserwiesbaden.de Bayerische Gemütlichkeit im Wiesbadener Rathaus. Ambiente: großes, urig eingerichtetes Kellergewölbe und mehrere Gasträume, darunter auch eine Weinstube; Biergarten auf dem Schloßplatz. Küche: bayerische Schmankerln und Biere. regionale und saisonale Spezialitäten.

32

Di Gregorio

Frankfurter Straße 36 Tel: (0611) 3 75 71 77 aktuelle Infos unter: www.di-gregorio.de Geschmackvoll eingerichtetes italienisches Restaurant. Küche: anspruchsvolle Gerichte der zeitgemäßen italienischen Cucina.

Domäne Mechthildshausen

am US–Airfield 10 Tel: (0611) 73 74 660 aktuelle Infos unter: https://www.domaenemechtildshausen.de/ Das Öko–Gourmet– Restaurant der Region. Phantasievolle Speisen werden überwiegend mit Produkten aus dem eigenen ökologischem Anbau der Domäne kreiert. Der Weinkeller mit mehr als 400 Positionen begeistert die Kenner. Extras: schattiger Garten.

Ente Wiesbaden

Kaiser–Friedrich–Platz 3–4 Tel: (0611) 13 36 66 aktuelle Infos unter: www.nassauer-hof.de/restaurantente/ DAS Gourmetrestaurant der Stadt, seit 1979 ununterbrochen mit einem Michelinstern ausgezeichnet. Zur Zeit hat nur das Bistro geöffnet, Mo – Sa 12 – 14.30 & 18 – 21.30 Uhr.

Erawan Thairestaurant

Taunusstraße 59 Tel: (0611) 890 49 33 aktuelle Infos unter: www.erawan-wiesbaden.de Thailändisches Spezialitätenrestaurant. in modernem Ambiente. Küche: frische thailändische Köstlichkeiten, Cocktails; montags bis freitags von 12 – 15 Uhr wechselnder Mittagstisch (Speisekarte auf der Webseite).

Fischzucht

Fischzuchtweg 1 Tel: (0611) 1 85 19 03 aktuelle Infos unter: www.waldrestaurantfischzucht.de Bekanntes Ausflugslokal, ruhig inmitten eines Waldes im Naturpark RheinTaunus gelegen, idyllisch mit 11

Fischteichen. Küche: frisch gefangene Forellen aus den eigenen Teichen, des weiteren deutsche und österreichische Gerichte der herzhaften Art. Extras: ideal für Feiern jeder Art.

Frankfurter Hof

Oberpfortstraße 2 Tel: (06122) 24 67 aktuelle Infos unter: www.frankfurterhof.com Landgasthof, wie man sich ihn wünscht: rustikal, hessisch-traditionell. Küche: selbstgekelterter Apfelwein, hausgemachter Handkäs, saftige Schnitzel und Steaks. Extras: Gartenterrasse; im Gewölbekeller, „Gruft” genannt, können Gesellschaften feiern, was der Rausch hält.

Franks

Kreuzberger Ring 36 Tel: (0611) 94 20 42 00 aktuelle Infos unter: www.franks-wiesbaden.de Fine Dining in edler Inneneinrichtung mit zwei großen Sonnenterrassen und einer Raucherbar im altenglischen Stil. Das Lokal liegt im 2. OG im Industriegebiet Erbenheim. Küche: deutsch-internationale Gourmetküche; gut sortierte Weinkarte.

Gasthof Jagdschloss Platte

Platte 1 Tel: (0611) 53 24 97 00 aktuelle Infos unter: www.gasthofjagdschlossplatte.de Traditionsreicher Gasthof, mitten im Naturpark gelegen. Das urige Ambiente bildet den Namen perfekt ab. Die Küche versteht sich auf traditionelle deutsche Gerichte mit französischem Einfluss unsd setzt auf Produkte der Region. Extra: große Sonnenterrasse – mitten in der Natur!

Gastwerk Degenhardt

Luisenplatz 4 Tel: (0611) 98 77 97 7 aktuelle Infos unter: www.gastwerk-degenhardt.de Bistro und Lounge in einem ehemaligen Friseursalon direkt am Luisenplatz. Küche: täglich Frühstücke, Kaffee und Kuchen, Snacks sowie phantasievolle warme Gerichte auf der Tageskarte Extras: Baumschattige Terrasse auf dem Platz.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN WIESBADEN

Girasole im Nerotal

Nerotal 66 Tel: (0611) 52 78 52 aktuelle Infos unter: www.girasole-im-nerotal.de Das Girasole-Team begrüßt seine Gäste nun in den Räumen im Nerotal. Bekannt hohe Qualität der Küche, freundlicher Service und der einladende Garten zeichnen die Location des ältesten „Italieners” Wiesbadens aus.

Günays Fischrestaurant Schwalbacher Str. 50 Tel: (0611) 988 67 897 aktuelle Infos unter: www.guenays-fisch.de Kleine, sehr gut besuchte Kantine mit lebhafter Atmosphäre. Große Auswahl an Fischgerichten jeder Art sowie Meeresfrüchten, die frisch zubereitet werden.

Hans im Glück

Heimathafen

Hubertushütte

Hindukusch

Isoletta

Karlstraße 22 Tel: (0611) 945 803 90 aktuelle Infos unter: https://heimathafenwiesbaden.de/ Treffpunkt für Hipsters, Nerds, Jungmütter und Berufsanfänger aus der kreativ-virtuellen Abteilung. Das Café im Trödel-Wohnzimmerstil bietet Frühstücke, Snacks, Kuchen und Suppen „wie von Mama”. Im ersten Stock befinden sich Coworking-Arbeitsplätze zum Mieten.

Nerostr. 4-6 Tel: (0611) 17 32 981 aktuelle Infos unter: http://rieslingimhindukusch.de/ Kleines, familär geführtes Restaurant, das sich auf afghanische und andere orientalische Spezialitäöten versteht. Die Karte bietet diverse Grillgerichte, Salate, Currys und vegetarische Leckereien. Beliebt ist die freitägliche Fischsuppe.

Hiro Sushi

Wilhelmstr. 52 D Tel: (0611) 44 50 14 81 aktuelle Infos unter: www.hirosushi.de Küchenchef Dung Tran zaubert originelle Sushis „free style“ sowie eine große Auswahl an südostasiatischen Gerichten. Extra: Mittagsmenue.

Huacas Peru

Wilhelmstr. 52E Tel: (0611) 711 86 500 aktuelle Infos unter: www.hansimglueckburgergrill.de Burger-Lokal der neuen Generation: alles frisch zubereitet, und neben den Fleischklassikern gibt´s vegetarische und vegane Varianten, dazu Süßkartoffeln und selbst gemachte Saucen.

Stiftstr. 12 Tel: (0611) 880 201 58 aktuelle Infos unter: www.huacas-peru.com Das 1. Restaurant Wiesbadens mit origial peruanischer Küche. Hier kann man noch Neues entdecken! Natürlich darf der „Cebiche“, roher marinierter Fisch mit Mais und Süßkartoffeln, nicht fehlen.

Harput Restaurant

Hockenberger Mühle

Wellritzstraße 9 Tel: (0611) 40 61 96 aktuelle Infos unter: www.harputrestaurant.de Sehr beliebtes türkisches Spezialitätenrestaurant. Ambiente: rustikal mit orientalischem Touch, lebhafte Atmosphäre. Küche: original türkische Gerichte und anatolische Grillspezialitäten. NEU: Gegenüber haben die Betreiber ein Fischrestaurant und ein Burgerlokal eröffnet.

Hockenberger Höhe 4 Tel: (0611) 50 20 88 aktuelle Infos unter: www.hockenberger-muehle.de Familienfreundliche, historische Landgaststätte im Grünen. Die Gäste erwartet eine abwechslungsreiche gutbürgerliche Küche, eine herrliche stille Lage, ein großer Biergarten und für Kinder ein Abenteuerspielplatz mit Spielwiese.

Goldsteintal 60 Tel: (0611) 54 24 10 aktuelle Infos unter: www.diehubertushuette.de Im Goldsteintal, direkt am Wald gelegenes Wirtshaus mit großer Sonnenterrasse. Ambiente: wie der Jäger es mag. Küche: regionale Gerichte in solider Qualität und ordentlichen Portionen. Extra: große Terrasse, im Sommer beliebtes Ausflugsziel für Wanderer.

Taunusstr. 23 Tel: (0611) 3414 8644 aktuelle Infos unter: www.isoletta-steak-pasta.de/ Staek & Pasta heißt das Konzept der neuen Isoletta in Wiesbaden. Selbstgemachte Pastaspezialitäten paaren sich mit authentischen Fleischgerichten aus Übersee eine Fusion aus italienischer Pastaküche mit dem besten Fleisch aus Südamerika.

I–Punkt

Wilhelmstraße 49 Tel: (0611) 58 01 998 aktuelle Infos unter: http://ipunkt-wiesbaden.com/ Wiesbadener Institution mit anspruchsvoller deutscher Küche und einer treu ergebenen Fangemeinde, die fast ausschließlich aus „Best Agers” besteht. Extras: große Sommerterrasse auf der „Rue”.

Jagdschloss Fasanerie

Wilfried-Ries-Straße 20 Tel: (0611) 447 50 510 aktuelle Infos unter: www.jagdschlossfasanerie.de Gemütlich eingerichtetes Gasthaus am Tiergarten „Fasanerie”. Die Küche versteht sich auf bodenständige, regional-saisonale Gerichte. Spezialitäten des Hauses sind Wildgerichte, selbst gebackene Torten und Kuchen. Großer Biergarten.

Karims Brasserie

Webergasse 7 Tel: (0611) 95 90 608 aktuelle Infos unter: www.karims.de Karims beliebtes Bistro, mit orientalischem Flair. Küche: kalte und warme Spezialitäten von Marokko bis Libanon. Extras: geschützte Terrasse, Catering, Partyservice.

Kavos

Grabenstr. 11 Tel: (0611) 1574745 aktuelle Infos unter: www.kavos-wiesbaden.de Geschmackvoll eingerichtetes griechisches Lokal in der Altstadt. Die Betreiber haben sich der authentischen Küche ihres Landes verschrieben und bieten kulinarische Überraschungen. Hier kann man griechische Küche neu entdecken!

Lambertus

Kurhausplatz 1 Tel: (0611) 53 62 00 aktuelle Infos unter: https://www.kuffler.de/de/ wiesbaden/lambertus/ Aus KäferS wurde Lambertus: geblieben ist das bekannte Edel– Bistro, sehr geschmackvoll im Pariser Brasserie–Stil eingerichtet. Küche: klassische Bistroküche mit regionalen Produkten höchster Qualität; monatl. wechselnde Karte. Extras: Biergarten im Park und Terrasse zum Bowling Green. Sonntagsbrunch von 11 – 14.30 Uhr.

La Bodega El Antonio

Moritzstrasse 13 Tel: (0611) 341 09 43 aktuelle Infos unter: www.bodegademusica.de Gemütlich–rustikales Lokal mit den bekannten spanischen Spezialitäten von Tapas bis Calamares; das San Miguel darf natürlich auch nicht fehlen. Die Paella ist am besten, wenn sie rechtzeitig vorbestellt ist. Extra: baumbestückte Terrasse.

La Brasserie

Rheinstraße 41 Tel: (0611) 900 67 130 aktuelle Infos unter: https://de-de.facebook.com/ LaBrasserieLuisenplatz Französisches Restaurant im ansprechenden Pariser Bistrostil. Auf der Karte findet man, wie erwartet, authentische französische Bistro-küche und passende Weine. Extras: kulinarische Veranstaltungen.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

33


EMPFEHLUNGEN WIESBADEN Maldaner Kaffeehaus

La Rucola

Parkstraße 42a Tel: (0611) 37 63 00 aktuelle Infos unter: www.la-rucola.de Spezialitätenrestaurant, am Ende des Kurparks, direkt an den Tennisplätzen. Ambiente: stilvoll–elegant. Küche: erlesene italienische Küche, exzellent zubereitet. Sonnenterrasse mit Blick auf die Tennis spielenden Wiesbadener.

Marktstraße 34 Tel: (0611) 30 52 14 aktuelle Infos unter: https://maldaner1859.de/ kaffeehaus/ Traditionelles Café, in dem sich Wiesbadener Geschichte und Gegenwart auf originelle Weise verbinden. Ambiente: zeitlos klassisch. Küche: Spezialitäten aus der Konditorei, hauseigene Kaffeemischung, günstiger Mittagstisch. DER Ort für Kaffee- und Kuchenkultur in Wiesbaden!

Mama of Africa

Westendstr. 30 Tel: (0611) 171297 aktuelle Infos unter: www.mamaofafricawiesbaden.de Die „Filiale“ des Gießener Stammhauses bietet ostafrikanische Gerichte, die meisten davon wahlweise in scharfer oder milder Variante. Auch Vegetarier werden hier fündig. Probieren sollte man die Dju Dju Fruchtbiere.

Martino

Landhaus Diedert

Am Kloster Klarenthal 9 Tel: (0611) 1 84 66 00 aktuelle Infos unter: www.landhaus-diedert.de Feinschmeckerrestaurant vor den Toren Wiesbadens. Ambiente: wunderschönes, provenzalisch anmutendes Landgasthaus. Küche: international inspirierte Köstlichkeiten und regionale Produkte in bester Qualität. Extras: idyllischer Plantanengarten.

Lumen

Dernsches Gelände/Marktplatz Tel: (0611) 30 02 00 aktuelle Infos unter: www.lumen-wiesbaden.de Modern gestaltetes Café–Restaurant direkt am Marktplatz mit großer Außenterrasse. Küche: verschiedene Frühstücksvarianten, Businesslunch, Saisonspezialitäten von der Wochenkarte, kleine Snacks, hausgemachte Kuchen. Die Bar bietet eine riesige Auswahl an Cocktails und Whiskeys.

34

Webergasse 6-8 Tel: (0611) 990 55 30 aktuelle Infos unter: www.martino.kitchen/ Feines Business-Restaurant in der Innenstadt. Extras: Menü der Woche, Kochkurse.

Mathilda Restaurant

Luisenplatz 2 Tel: (0611) 308 87 75 aktuelle Infos unter: www.mathildas.de Schick eingerichtete Bistro–Bar mit großer Theke. Küche: täglich wechselnde Karte, Frühstücke, Salate und internationale Bistrogerichte. Extras: Baum bestückte Terrasse auf dem Luisenplatz; GinBarkarte mit 15 Sorten.

MoschMosch

Wilhemstraße 52 d Tel. (0611) 334 69 73 aktuelle Infos unter: www.moschmosch.com Art: Fernöstlich inspirierte Nudelbar der neuen, zeitgemäßen Generation. Küche: Ramen– und andere asiatischen Nudelsuppen, gebratene Nudeln, Salate und Gemüse – fernöstliches Fastfood auf gesundem Niveau. Extras: Terrasse auf dem Kaiser–Friedrich–Platz.

Palmyra

Taunusstraße 15 Tel: (0611) 52 21 21 aktuelle Infos unter: www.restaurantpalmyra.com Spezialitätenrestaurant mit kleiner Außenterrasse. Ambiente: orientalisch– stilvoll. Küche: syrisch–libanesische Spezialitäten.

PAU Garten mit Gasthaus Ochinosushiya

Albrechtstraße 24 Tel: (0611) 36 02 41 08 aktuelle Infos unter: www.ochinosushiya.com Traditionelles, japanisches Sushirestaurant der Sushimeisterin Anita Sankaran. Küche: kreative Sushi-Variationen, japanische Suppen und hausgemachter Grünteekuchen. Der Gastraum ist puristisch eingerichtet und lenkt die Konzentration auf das Wesentliche.

Okinii – Sushi & Grill

Taunusstr. 22 Tel: (0611) 23 83 58 08 aktuelle Infos unter: www.okinii.de Feine japanische Küche in ihrer ganzen Vielfalt in einem hochmodernen Ambiente, mit dezenten asiatischen Elementen. Küche: große Sushiauswahl, Teppan Yaki, leckere japanische Grillspezialitäten, Noodle´s und Salat. Clou: Bestellt wird mit dem iPad!

Wenzel-Jaksch-Str. 14 Tel: (0611) 72 37 51 71 aktuelle Infos unter: www.palau-de-pau.de Gartenlokal, Restaurant, Bar und Eventlocation mit bayerisch geprägter Speisekarte. Die Küche arbeitet überwiegend mit hausgenachten, regionalen Produkten. Der mediterrane Sommergarten allein ist schon einen Besuch wert!

Phaistos zur Klostermühle Lahnstraße 87 Tel: (0611) 46 54 13 aktuelle Infos unter: www.phaistos.de Gemütlich–rustikales Lokal im Grünen. Küche: griechische Spezialitäten, leckere, tagesaktuelle Fischgerichte und eine ausgezeichnete Weinkarte mit zahlreichen Raritäten! Extras: große, mediterran bepflanzte Terrasse.

Orangerie

im Hotel Nassauer Hof Kaiser–Friedrich–Platz 3 Tel: (0611) 13 36 33 aktuelle Infos unter: www.nassauer-hof.de Edles Hotelrestaurant mit stilvollem Wintergarten–Flair. Küche: von herzhaftregional über leicht und gesund bis exklusiv-international.

Palasthotel Restaurant–Bar

Kranzplatz 5 Tel: (0611) 9 59 99 47 aktuelle Infos unter: www.palast-hotel.com Zeitgemäßes, legeres Restaurant: überschaubar eingerichtet. Küche: internationale Gerichte und deutsche Klassiker auf hohem Niveau; Frühstück. Extras: Terrasse direkt am Kranzplatz.

Quán TRE

Adolfsallee 17 Tel: (0611) 44 76 28 28 aktuelle Infos unter: www.tre-restaurant.de Nettes Kellerrestaurant, das traditionelle und authentische Gerichte der vietnamesischen Küche anbietet; vegetarische Speisen und mittags Business-Lunch.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN WIESBADEN Saigon

Dotzheimer Straße 30 Tel: (0611) 3 41 78 77 aktuelle Infos unter: www.vietnamesische-saigonrestaurant.de Spezialitätenrestaurant. Ambiente: gemütlich, rumpelig–rustikal. Küche: vietnamesische Gerichte.

Sokusai Sushi

Rheinstraße 27 Tel: (0611) 37 35 54 aktuelle Infos unter: www.sokusaiwiesbaden.de Modern eingerichtetes, japanisches Sushi-Restaurant. Das Essen bestellt man per Tablet; zur Mittags- und Abendzeit gibt es günstige All-you-can-eat-Angebote.

Sombrero Latino Sakura Sushi

Moritzstraße 25 Tel: (0611) 360 23 33 aktuelle Infos unter: www.sushi-wiesbaden.de Leger eingerichtete Sushi–Bar mit großer Auswahl an traditionellen wie modernen Sushis – und das „am laufenden Band” zum Auswählen. Extras: Alle Sushis auch als Menü, zum Mitnehmen und über den Partyservice erhältlich. Extra: Sushi–Kochkurs!

Saytoune

Wilhelmstraße 52 Vierjahreszeiten Tel. (0611) 308 61 10 aktuelle Infos unter: www.saytoune.com Spezialitätenrestaurant. Ambiente: liebevoll orientalisch eingerichtetes Restaurant mit separatem Tea–Room. Küche: Köstlichkeiten der frischen orientalischen Küche. Extras: Sommerterrasse auf dem Kaiser–Friedrich–Platz.

Schoppenhof

Sedanplatz 9 Tel: (0611) 44 86 69 61 aktuelle Infos unter: www.schoppenhof-wiesbaden.de Die „neue Apfelweinkneipe“ in Wiesbaden. Hier lebt der Äppler in vielen Variationen. Die Küche bietet bekannte hessische Spezialitäten und deutsche Gerichte.

Sherry & Port

Adolfsallee 11 Tel: (0611) 37 36 32 aktuelle Infos unter: www.sherry-und-port.de Gut eingeführtes Kneipenrestaurant mitten in der Stadt in gediegenem, urgemütlichen Pub–Stil – seit langem eine feste Größe. Küche: spanische Spezialitäten; Mittagskarte Extras: große Auswahl an Sherrys, Ports, Whiskys und Bieren; im Sommer sitzt man auf Caspars Terrasse und lauscht dem Brunnen; Mo – Fr Mittagsmenüs, Musikveranstaltungen.

Adolfstraße 3 Tel: (0611) 3 08 38 22 aktuelle Infos unter: www.sombrerolatino.de Spezialitätenrestaurant. Ambiente: gemütlich–rustikal, lebhafte Atmosphäre. Küche: original lateinamerikanische Küche mit vielen originellen Gerichten auf der zweisprachigen Karte; die Steaks sind hoch gelobt! Extra: Tangoabende und „Noche Magica“ im Haussaal.

Sufi Restaurant

Dotzheimer Str. 22 Tel: (0611) 16 66 909 aktuelle Infos unter: www.sufi-restaurant.de Art/Ambiente: stilvoll–gediegen eingerichteter Gastraum. Küche: persische Spezialitäten. Extras: vegetarische Gerichte.

Sushi Noir

Bärenstr. 5 Tel: (0611) 44 59 07 69 aktuelle Infos unter: www.noir-sushi.com Wiesbadens erstes japanisches Fusion Restaurant. Das Konzept: eine moderne Interpretation der klassischen japanischen Küche mit kalten und warmen Speisen. Die Betreiber versprechen authentische Geschmackserlebnisse mit asiatischen Aromen.

Tandoorian

Wilhelmstraße 52 Tel: (0611) 36 03 866 aktuelle Infos unter: www.tandoorian.de Spezialitätenrestaurant. Ambiente: gepflegt, gemütlich. Küche: indische Currys und Gerichte aus dem Tandoor-Ofen.

Taverne Niko

Weißenburgstraße 7 Tel: (0611) 40 51 20 aktuelle Infos unter: www.taverne-niko.de Spezialitätenrestaurant. Ambiente: rustikal einfach, Sitznischen in familiärer Atmosphäre. Küche: traditionelle, griechische Gerichte.

Thai Banyan Restaurant

Luisenstr. 24 Tel: (0611) 60 97 98 99 aktuelle Infos unter: www.thai-banyan.com Beliebtes und modern eingerichtetes thailändisches Restaurant mit authentischem Essen, aufmerksamen Service und relaxtem Ambiente – empfehlenswert!

Thai Orchid

Moritzstraße 34 Tel: (0611) 37 99 72 aktuelle Infos unter: www.thaiorchid-restaurant.de Spezialitätenrestaurant. Ambiente: kleines, sehr gemütlich eingerichtetes Lokal. Küche: thailändische Gerichte, Cocktails.

Westendstr. 3 Tel: (0611) 880 050 95 aktuelle Infos unter: www.tokyo-sushibar.de Das Lokal im Westend kommt ohne Asia-Dekor und Laufband aus, bietet dafür frisch zubereitete Sushis in einer Auswahl, die in Wiesbaden ihresgleichen sucht. Schon beim Durchlesen der Speisekarte läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Hier gibt es tatsächlich noch etwas zu entdecken!

Waffel

Michelsberg 18 Tel: (0611) 13 77 698 aktuelle Infos unter: www.die-waffel.com Gemütliches, kleines Bistro unter afghanischer Leitung. Küche: afghanische Gerichte und WaffelMenüs. Extra: genau „Gegenüber” befindet sich nun die 2. Waffelstation.

Webers Wikinger

Grabenstrasse 14 Tel: (0611) 30 76 22 aktuelle Infos unter: www.webers-wikinger.de Traditionsrestaurant in der Wiesbadener Altstadt. Ambiente: urgemütlich im Fachwerkstil, winters mit anheimelnder Kaminatmosphäre und sommers lockt die Terrasse in der Fußgängerzone. Küche: Gerichte aus aller Welt, argentinische Steaks und Schnitzelvariationen.

Weihenstephaner

Sushileecious

Rheinstraße 17 Tel: (0611) 37 08 54 aktuelle Infos unter: www.wiesbaden-sushi.de Spezialitätenrestaurant im gewohnten, gepflegten Asia–Look. Küche: Gerichte verschiedener asiatischer Küchen; preiswertes Mittagsbuffet, das zu einer umfangreichen Parallelverkostung von chinesischen und japanischen Spezialitäten einlädt.

Tokyo Sushi Bar

To Limani

Christian-Bücher-Straße 18 Tel: (0611) 2 33 78 aktuelle Infos unter: www.to-limani.de Spezialitätenrestaurant, traumhaft gelegen im 1. Stock am Schiersteiner Hafen, den man besonders schön von der Terrasse aus genießen kann. Küche: Griechische und internationale Gerichte.

Taunusstraße 46 Tel: (0611) 205 90 35 aktuelle Infos unter: www.weihenstephanerwiesbaden.de Traditionelle, bayerische Gast-stätte. Ambiente: gepflegt– rustikal – „ein Stück echte Münchner Tradition”. Küche: original bayerische Gerichte.

Zum Hirsch

Eppsteiner Straße 2 Tel: (0611) 54 05 37 aktuelle Infos unter: www.zum-hirsch.eatbu.com Unkompliziertes, einfach eingerichtetes Lokal am Rande der Stadt mit Geweihen und bunten Scheiben. Küche: bodenständige, traditionelle Gerichte „wie bei Muttern”, Handkäs und hausgemachter Apfelwein. Extra: Hofterrasse.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

35


EMPFEHLUNGEN RHEINGAU–TAUNUS

ASSMANNSHAUSEN/ AULHAUSEN

innen ein offener Kamin. Küche: Rheingauer Weine und passende, regionale Speisen.

Landgasthof Germania

Hauptstraße 43, Aulhausen Tel: (06722) 22 64 aktuelle Infos unter: www.landgasthof-germania.de Altbekannter Landgasthof des Weingutes Thilo Strieth mit gemütlichen Gasträumen. Küche: gutbürgerliche Gerichte und eigene Weine.

Krone Assmannshausen

Rheinuferstraße 10 Tel: (06722) 40 30 Kronenstube: aktuelle Infos unter: www.hotel-krone.com In der „Kronenstube” dominieren bodenständigeGerichte mit mediterranen Akzenten. Nachmittagsgilt die Vesperkarte. Im Sommer lockt die Rheinterrasse.

BAD SCHWALBACH Gasthaus Glaswerk

Adolfstraße 3 Tel: (06124) 72 53 62 aktuelle Infos unter: www.gasthaus-glaswerk.de Restaurant im historischen Fachwerkhaus, das mit moderner Glasbauweise renoviert wurde. Küche: gutbürgerliche, regionale Gerichte, Flammkuchen und Steakspezialitäten. Extras: separate Räume für Feierlichkeiten.

ELTVILLE

Restaurant & Vinothek Eltvinum

Schmittstraße 2 Tel: (06123) 601 780 aktuelle Infos unter: www.eltvinum.de In der modern eingerichteten Vinothek inmitten der Altstadt gibt es bis zu 80 verschiedene Weine, Sekte und Brände, die glasweise verkostet werden können. Das Restaurant bietet regionale Landhausküche.

Weinstube Gelbes Haus

Burgstraße 3 Tel: (06123) 51 70 aktuelle Infos unter: www.weinstube-gelbeshaus.de Gutsausschank im malerischen Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert; Terrasse mit herrlichem Blick auf den Rhein,

36

Gutsausschank Koegler

Kirchgasse 5 Tel: (06123) 24 37 aktuelle Infos unter: www.weingut-koegler.de Alteingesessener Betrieb mit Gutsausschank, „Hofhotel” (10 Zimmer) und eleganter Vinothek. Im Restaurant gibt es regionale Klassiker und neue Kreationen. Man genießt sommers im Garten, ansonsten in den historischen Räumen und im Gewölbekeller.

Gutsausschank im Baiken

Wiesweg 86 Tel: (06123) 90 03 45 aktuelle Infos unter: www.baiken.de Mitten in den Weinbergen gelegener Gutsausschank. Küche: leckere anspruchsvolle regionale Gerichte mit Weinen aus einer der besten Lagen des Rheingaus. Extras: Beliebte Sommerterrasse mit schönem Ausblick.

Tel: (06123) 6 33 72 aktuelle Infos unter: www.altes-weinhausschuster.de Das älteste Gasthaus Erbachs bietet ungekünstelte Rheingauer Weinatmosphäre im holzgetäfelten Innenraum. Küche: gehobene bürgerliche Küche, reichhaltige Weinkarte.

Ristorante von Oetinger

Rheinallee 1 Tel: (06123) 79 52 000 aktuelle Infos unter: www.ristorantevonoetinger.de Im Restaurant schlägt das Herz für die traditionelle, kreative italienische Kochkunst – und das in italienischem Ambiente und sommers in unvergeßlichem Mittlemeerflair auf der Sonnenterrasse.

Restaurant „Jean”

Wilhelmstr. 13 • Tel: (06123) 90 40 aktuelle Infos unter: www.hotel-frankenbach.de In der gemütlichen, ehemaligen Weinstube zelebriert der Sohn des Hausherrn feine, französisch inspirierte Küche, bereichert um ausgewählte deutsche Gerichte. Saisonale Speisen, regionale Köstlichkeiten und variantenreiche Gourmetmenüs runden das Angebot ab. Extras: Platanenhof, rustikal-eleganter Saal für Feiern.

ERBACH

Altes Weinhaus Schuster Erbacher Straße 19

HATTENHEIM

Adlerwirtschaft

Hauptstraße 31 Tel: (06723) 79 82 aktuelle Infos unter. www.franzkeller.de Franz Kellers Feinschmeckertreff in rustikal-stilvoller Gastwirtschaft nach dem Motto „Kulinarische Hochleistungen in entspannter Atmosphäre”; Wintergarten, großzügige Terrasse. Küche: bodenständige, saisonale Gerichte mit höchstem Anspruch an Qualität; man isst das Menü „Adleressen” mit Vorspeisenparade, oder wählt aus der Charolais–Karte.

Beim Elsje

Neustraße 3 Tel: (06123) 10 22 aktuelle Infos unter: www.beim-elsje.de In dem Gutsausschank genießt man belgisch-rheinische Gastfreundschaft gepaart mit mediterranem Flair. Die Küche versteht sich auf kreative regionale wie internationale Speisen; Tageskarte, uriger Biergarten.

Klosterschänke

Kloster Eberbach Tel: (06723) 993299 aktuelle Infos unter: www.klosterkuecheeberbach.de Restaurant im Kloster Eberbach mit 100jähriger Tradition; stilvoll–rustikale Gasträume im Kreuzgewölbe; wunderschöne Gartenterrasse Küche: traditionelle regionale Gerichte, zeitgemäß interpretiert, dazu die Weine der Hessischen Staatsweingüter, die aus allen Rheingauer Lagen kommen.

versteht sich als kosmopolitischer, eleganter Ort mit ungezwungener Atmosphäre und bietet deutsche wie internationale Klassiker.

FLÖRSHEIM/WICKER Gasthof Wiesenmühle

Wiesenmühle 11 Tel: (06145) 71 66 aktuelle Infos unter: www.gasthof-wiesenmuehle.de Beliebtes, großräumiges Ausflugsziel am idyllischen Wickerbach mit schöner Terrasse. Küche: bodenständige, regional–saisonale Gerichte, darunter auch viele vegetarische; bekannt ist die Mühle für ihre Geflügelspezialitäten. Weine aus dem eigenen Wingert, selbst gekelterter Apfelwein.

Kronenschlößchen

Rheinallee • Tel: (06723) 6 40 aktuelle Infos unter: www.kronenschloesschen.de Prachtvolles Gebäude, das sich im Laufe der Jahre zum „Gourmetschlößchen” entwickelt hat. Küche: Ein Paradies für Gourmets – exquisite Gaumenfreuden, aus allen Ländern und Küchen das Beste. Extras: im Haus kann man tagen, Weinproben veranstalten und in 18 luxuriösen Zimmern und Suiten übernachten; Zentrum des Rheingau–Gourmet–Festivals; baumbeschattete Terrasse mit Blick direkt auf den Rhein.

GEISENHEIM

Burg Schwarzenstein

Rosengasse 32 Tel: (06722) 99 500 Burgrestaurant und MÜLLERS auf der Burg aktuelle Infos unter: www.burgschwarzenstein.de Die Gastronomie auf der Burg wurde neu sortiert. Im Burgrestaurant genießt man feine, regionale Spezialitäten; MÜLLERS AUF DER BURG mit TV-Koch Nelson Mülller als Patron

Limewood Steakhouse

lindenplatz 3 Tel: (06722) 9 3 72 983 aktuelle Infos unter: www.limewood-steakhouse.de Das neue Steakhouse für erstklassige Steaks, hervorragende Burger sowie frischen Fisch und feinstes Seafood. Alle Steaks werden in der offenen Küche auf Holzkohle gegrillt.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN RHEINGAU–TAUNUS Restaurant Zwei und zwanzig

lindenplatz 1 Tel: (06722) 7108312 aktuelle Infos unter: www.zwei-und-zwanzig.de Die Küche präsentiert sich kompromißlos vegetarisch. Dabei wird großen Wert auf regionale und ökologisch angebaute Produktre gelegt.

Weinhaus zum Krug

Hauptstraße 34 Tel: (06723) 9 96 80 aktuelle Infos unter: www.zum-krug-rheingau.de Rheingauer Gastlichkeit pur im prächtigen Fachwerkhaus (1720). Küche: rheingau–orientierte, aber auch international ausgerichtete Gourmetgerichte: „Klassiker” und „neue Krug-Küche”. Dazu eine der umfangreichsten Kollektionen Rheingauer Weine.

HEIDENRODLAUFENSELDEN

Angus Steaks liebt, ist hier genau richtig. Die Weine kommen weiterhin aus dem im selben Haus ansässigen Weingut. Extras: Mittagskarte, Terrasse im windgeschützten Innenhof.

Woigiggel

Neudorfgasse 8 Tel: (06146) 76 96 aktuelle Infos unter: www.woigiggel.de Gemütlich–urige Gutsschänke im kleinen Häuschen aus dem 18. Jahrhundert Küche: deftige, regionale Gerichte; vegetarische und vegane Speisen.

IDSTEIN

Idsteiner Brauhaus

Schulgasse 6 Tel: (06126) 95 81 12 aktuelle Infos unter: www.brauhaus-altefeuerwache.de Rustikale Gaststätte im schmucken Fachwerkhaus mit hauseigener Brauerei. Küche: deftige Gerichte und Flammkuchenvariationen zum süffigen, naturtrüben Bier. Extras: gemütliche Sommerterrasse.

Gasthaus „zur Linde”

Rudolf–Dietz–Str. 10 Tel: (06120) 860 6 Do – So ab 18 Uhr www.linde-laufenselden.de Schmuckes, gemütlich eingerichtetes Gasthaus direkt neben der Dorfkirche. Inhaber Karim Naber bietet bodenständige, klassisch-bürgerliche Küche ohne Schnick-Schnack, dafür mit pfiffigen Variationen. Sommerterrasse im Innenhof.

Obergasse 26 Tel: (06126) 5 00 26 aktuelle Infos unter: www.hoerhof.de Feinschmeckerlokal mit exquisiter Küche in einem 400 Jahre alten Fachwerkschlößchen. Die Küche zaubert raffiniert leichte Köstlichkeiten, regionale und saisonale Spezialitäten; der Weinkeller ist bestens sortiert. Extras: kulinarisch–kulturelles Programm; Terrasse im Lindenhof.

Gutsschänke Schloss Johannisberg

Restaurant Mediterran

Kirchstraße 38 Tel: (06146) 90 73 99 – 21 aktuelle Infos unter: www.mediterran-restaurant.de Der Pächter im „Weinegg” versteht sich auf mediterrane und internationale Spezialitäten. Wer

Schulstraße 3 Tel: (06722) 75 06 311 aktuelle Infos unter: www.weingut-trenz.de Gutsausschank, in der man an langen Holzbänken die ausgezeichneten hauseigenen Weine und saisonale Spezialitäten aus der Küche genießt. Innenhof in mediterranem Ambiente.

KIEDRICH

Weingut Klostermühle

a.d. Klostermühle 3 Tel: (06123) 40 21 aktuelle Infos unter: www.klostermuehle.de Fachwerkgebäude im Wiesental mit einem historischen Gewölbekeller, dem neuen „Wein–Cabinet”, dem Festsaal sowie einem mediterranen Innenhof. Küche: Regional–saisonale Gerichte; das Wild kommt aus dem eigenen Taunusrevier.

LORCH

Hilchenkeller Restaurant Höerhof

JOHANNISBERG

HOCHHEIM

Gutsausschank Trenz

Schloss Johannisberg Tel: (06722) 9 60 90 aktuelle Infos unter: www.kuffler.de Beeindruckende Schänke am herrschaftlichen Schloss hoch über den Weinbergen mit herrlichem Blick nicht nur von der Terrasse auf das Rheintal. Küche: typische Rheingauer Spezialitäten.

Hauptstraße 9 Tel: (06726) 6949937 aktuelle Infos unter: www.hilchenkeller.de Das Hilchenhaus ist ein dreigeschossiger Steinbau aus dem jahr 1548 mit monumentaler Schaufassade zum Rhein hin. Frisch zubereitete Speisen und Weine genießt man hier im liebevoll gestalteten Restaurant oder auf der Terrasse uinter alten Bäumen.

MARTINSTHAL Gutsausschank Diefenhardt

Hauptstraße 9 Tel: (06123) 71 49 0 aktuelle Infos unter: www.diefenhardt.com Weithin bekannter und beliebter Gutsausschank. Küche: regionale Gerichte zu gutseigenen Weinen; Schlemmerkarten für Genießer.

OESTRICH–WINKEL Die Wirtschaft

Hauptstraße 70 Tel: (06723) 74 26 aktuelle Infos unter: www.diewirtschaft.net In rustikalen Räumen oder im

überdachten Innenhof bietet die Küche des ehemaligen Weinguts Basting-Gimpel frisch zubereitete Gerichte der ländlichen Küche sowie vegetarische und vegane Speisen; monatliches „Kulinarium”.

Haus am Strom

Gänsgasse 13 Tel: (06723) 22 50 aktuelle Infos unter: www.christofrath.de Gepflegte Gastlichkeit in gemütlichem Ambiente; wunderschöne Terrasse mit einem tollen Blick auf den Fluss. Bodenständige Küche nach alter Hausmanns Art.

Gutsrestaurant im Schloss Vollrads

Vollradser Allee Tel: (06723) 660 aktuelle Infos unter: www.schlossvollrads.com Idyllisch gelegener Gutsausschank; beliebtes Ausflugsziel. Küche: kreative Gerichte aus lokalen und saisonalen Spitzenprodukten, begleitet von sorgfältig ausgebauten Rieslingweinen des Schlosses.

Weinstube Schönleber

Hauptstraße 1b Tel: (06723) 91 76 – 0 aktuelle Infos unter: www.fb-schoenleber.de Weinstube in altem Holz mit kuscheligen Ecken um den Kachelofen.; Rheingauer Gemütlichkeit pur! Küche: typische Rheingauer Speisen zu selbst erzeugten Weinen und Sekten. Extras: Separate Stuben für Gesellschaften; stimmungsvolle Sommerterrasse.

RÜDESHEIM

Breuer´s Rüdesheimer Schloss

Steingasse 10 Tel: (06722) 90 500 aktuelle Infos unter: https://www.ruedesheimerschloss.com/de/ Rheingaufeeling pur in der elegant-rustikalen Weinstube, im romantischen Schlossgarten oder im sonnigen Wintergarten. Küche: Rheingauer Klassiker. Extras: Weinproben sowie kulinarische Aktionen.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

www.gastro–city–guide.de

Gastro City Guide

37


EMPFEHLUNGEN RHEINGAU–TAUNUS Bonnet´s Weincabinet

Hauptstraße 32 Tel: (06123) 75 292 aktuelle Infos unter: www.bonnet-walluf.de Uriger Gutsausschank, in dem man an blanken Tischen die Gutsweine und dazu passende Speisen genießt, sommers im überdachten Innenhof.

StieblerS im Central Hotel Kirchstr. 6 Tel: (06722) 91 20 aktuelle Infos unter: www.centralhotel.net Das Restaurant mit offenem Kamin serviert gehobene bürgerliche Gerichte, an den Produkten der Saison und Region orientiert. Die Weinkarte bietet ausschließlich Rheingauer Weine. Extras: Wintergarten, geeignet für Gesellschaften; Sonnenterrasse.

TAUNUSSTEIN Restaurant Waldgeist

Eiserne Hand Tel: (06128) 48 89 11 aktuelle Infos unter: www.waldgeist-xxl.de Urig eingerichtetes Lokal. Küche: vieles im XXL–Format – riesige Schnitzel, gigantische Burger, Bratwürste in Überlänge, Bier bis 2 Liter und mehr. Extras: separate Räumlichkeiten zum Feiern.

Wirtshaus im Schloß

Weiherstraße 6 Tel: (06128) 85 38 88 aktuelle Infos unter: www.wirtshaus-im-schloss.de Zeitgemäß eingerichtetes Landrestaurant mit großer Terrasse und Biergarten. Die Küche versteht sich auf gutbürgerliche Gerichte, nebst einer großen Auswahl an Rumpsteak-Variationen und Fondues.

Restaurant Miyagi

ALZEY

Vinothek Kaisergarten

Hospitalstraße 14 Tel: (06731) 83 08 aktuelle Infos unter: www.vinothek-kaisergarten.de Vinothek und Winzercafé, Restaurant und Treffpunkt für Jung und Alt. Küche: Frühstück, hausgemachte Kuchen, Mittagstisch mit rheinhessischen Spezialitäten; hauseigene Weine. Extra: regelmäßige kulinarische Events.

Bahnhofstr. 11 Tel: (06123) 750 00 96 aktuelle Infos unter: www.miyagi.restaurant Hochgelobtes japanisches Restaurant in einem ehemaligen Rheingauer Wirtshaus, Mekka der Sushiund Sashimi-Liebhaber. Außerdem hat der Küchenchef die Lizenz zum Kugelfisch!

Wein-Zinken

Zum Treppchen

APPENHEIM

Kirchgasse 14 Tel: (06123) 799 33 38 aktuelle Infos unter: www.treppchen-walluf.de Kleines, urgemütliches Lokal, in dem Madelaine Rall originell variierte, deutsche Saisongerichte mit viel Engagement zubereitet. Die Karte wechselt alle 4 – 6 Wochen. Extras: Catering, private Kochkurse auf Anfrage.

Zur Schlupp

Hauptstraße 25 Tel: (06123) 72 63 8 aktuelle Infos unter: www.gasthauszurschlupp.de Kleines, persönlich geführtes Lokal, in dem Gastlichkeit und Gaumenfreuden angenehm verbunden werden. Küche: verfeinerte Rheingauer Gerichte mit mediterraaner Note. Extra: Lauschiger Innenhof.

WALLUF

Auf der Hub

Klosterstr.9 Tel: (06731) 47 11 221 aktuelle Infos unter: www.wein-zinken.de Gemütliches Weinlokal im alten Fachwerkhaus; die Küche versteht sich auf regionale, weintypische Speisen. Extra: Mittagstisch, lauschiger Innenhof.

100 Guldenmühle (Mühle 2) Tel: (06725) 99 90 210 aktuelle Infos unter: www.100guldenmuehle.de Eine uralte Mühle wurde von Spitzenköchin Eva Eppert zur bodenständigen Landgaststätte umgebaut. Die Küche will kein „Schickimicki” bieten, sondern ehrliche Gerichte saisonal-orientierter, deutscher Küche. Im Sommer genießt man im Garten.

BIEBELSHEIM

Nickl´s Speisekammer

Hauptstr. 4 – 6 Tel: (06701) 42 898 23 aktuelle Infos unter: www.nickls-speisekammer.de Frank Nickl pflegt die frische, kreative, saisonale Küche; im Weinkeller liegt eine große Auswahl an heimischen und internationalen Weinen. Im Sommer lockt der idyllische Innenhof.

BINGEN

Auf der Hub 1 Tel: (06123) 999 62 37 aktuelle Infos unter: www.aufderhub.de Die Gutsschänke mitten in den Weinbergen bietet Rheingauer Spezialitäten und Weine. Küchenchefin Bianca Scherer liebt das kulinarische Experiment. Wunderschöne Sommerterrasse.

38

EMPFEHLUNGEN RHEINHESSEN

Hildegardishof

Ockenheimer Chaussee 12 Tel: (06721) 4 56 72 aktuelle Infos unter: www.weingut-hildegardishof.de Großer Gutsausschank, der über 300 Personen in mehreren Räumen bewirten kann. Palmenbestückter Innenhof in

mediterranem Stil. Küche: rheinhessische Weingerichte, vegetarische Speisen. Extras: der Holzfaßkeller mit vielen geschnitzten Faßböden.

Restaurant Burg Klopp

Kloppgasse 1 Tel: (06721) 15 6 44 aktuelle Infos unter: www.restaurantburgklopp.de Gemütlich–stilvolles Restaurant in historischen Gemäuern hoch über den Dächern von Bingen. Küche: reichhaltiges Angebot von feinen Gourmet–Spezialitäten bis hin zu kleinen Gaumenfreuden der mediterranen Küche. Weitläufige, baumschattige Burgterrasse mit herrlichem Blick ins Rheintal.

Zollamt

Hafenstr. 3 Tel: (06721) 18 69 666 aktuelle Infos unter: https://www.zollamtbingen.de Kulinarische Genüsse, stilvolles Ambiente und eine große Sonnenterrasse direkt am Rhein zeichnen diese Lokalität aus. Spezialitäten sind Burger, Steaks und Fisch vom 800 Grad-Grill, US Beef aus Nebraska, Wagyu Beef aus Australien und original japanisches Kobe Beef. Fleisch, was willst du mehr?! Hauseigene Weine und Sekte „100%“.

BODENHEIM

Battenheimer Hof

Rheinstraße 2 Tel: (06135) 70 940 aktuelle Infos unter: www.battenheimerhof.com Uriges Gewölbe mit offenem Kamin. Küche: feine Rheinhessische und internationale Gerichte, täglich Fisch- und erlesene Fleischspezialitäten. Extras: Eventlocation mit mehreren stilvollen Räumlichkeiten; gemütliche Gartenterrasse.

DITTELSHEIMHESSLOCH

Landhaus am Heidenturm

Hauptstr. 10 Tel: (06244) 919 55 44 aktuelle Infos unter: www.landhaus-amheidenturm.de Im stimmungsvollen Ambiente einer alten Scheune im Herzen Rheinhessens genießen die Gäste ausgesuchte Weine der Region und frisch zubereitete Speisen für den kleineen und großen Hunger. Extras: Menü-

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


GASTRO – NEWS

Rheinhessen für Genießer S

chon seit dem 17. Jahrhundert ist die Familie Immerheiser dem Weinanbau verpflichtet. In den Jahren 1989 und 1996 erweiterten Barbara und Georg L. Immerheiser den Weingutbesitz in Schwabenheim um die beiden ältesten Gebäude des Dorfes, in denen sich heute zwei Bilderbuch-Landgasthöfe befinden, die in der Region ihresgleichen suchen.

Doch nicht nur der Gaumen darf sich auf ein außergewöhnliches Erlebnis freuen, sondern auch die Augen, die durch die stilvoll-gedie-

Der Einstieg in die Gastronomie begann im Jahr 1989 mit dem Restaurant „ZUM ALTEN WEINKELLER“. Frische und leichte Zutaten, hausgemachte Produkte und eine bekömmliche schonende Zubereitung: Das sind die Merkmale der bezahlbaren Gourmet-Küche, die unter dem Motto „VINUM – die neue Küche zum Wein“ steht. Feinschmecker haben hier die Möglichkeit, mehrere Gerichte in kleinen Portionen zu genießen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite www.immerheiser–wein.de. Zum alten Weinkeller Restaurant & Weingut Schulstraße 6 – 10 55270 Schwabenheim Tel: 06130 – 941800

Die Liebhaber der traditionellen rheinhessischen Küche kommen dagegen im „LANDGASTHOF ENGEL“ am Markt 8 voll auf ihre Kosten, wenn an blankgescheuerten Tischen serviert wird. Die Speisekarte liest sich wie ein Bilderbuch und jedes Gericht ist mit einem typisch rheinhessischen Kommentar versehen. In beiden Häusern stehen die erlesenen Weine aus dem eigenen 10 Hektar Weingut auf der Weinkarte und werden durch eine Vielzahl von über 500 Weinen aus aller Welt ergänzt. Das gesamte Weinangebot wird zu dem in der „VINOTHEK IMMERHEISER“ zu günstigen Mitnahmepreisen zum Kauf und auch glasweise zu leckeren Bistrogerichten angeboten.

www.gastro–city–guide.de

Wer den erholsamen Aufenthalt ausdehnen möchte, mietet sich einfach in eines der liebenvoll mit Bauernmöbeln oder Eisenhimmelbetten im Landhausstil eingerichteten Drei-Sterne-Gästezimmern ein. Dann steht auch einer der erlebnisreichen Weinproben nichts im Weg, bei denen man die schönsten Seiten Rheinhessens genießen darf oder einer der abwechslungsreichen Veranstaltungen, die so vielversprechende Namen tragen wie „WILD & WEIN“ oder „BLUTWURST & CHAMPAGNER“. Auch die beliebte Weihnachtsausstellung sowie die Candle-Light-Dinner im Advent mit Zitherspieler und Märchenerzähler sind zu empfehlen.

Mi bis So ab 18 Uhr geöffnet Sonn– und Feiertage zusätzlich von 12 –14 Uhr

gene Einrichtung verwöhnt werden. Das gilt nicht nur für die Innenräume, sondern auch für den zauberhaften Terra-Cotta-Garten mit 50 Sitzplätzen im toskanischen Stil, wo bei schönem Wetter die Gerichte des Restaurants „ZUM ALTEN WEINKELLER“ serviert werden und den Innenhof im „Flair de Provence“, wo die Küche des „ENGELTEAMS“ auftischt.

Landgasthof Engel Restaurant Markt 8 55270 Schwabenheim Tel: 06130 – 929394 täglich von 12 – 14 Uhr und 17 – 22 Uhr Weingut & VinothekWeinladen und Weinbistro Markt 8 55270 Schwabenheim Tel: 06130 – 929394 täglich von 14 – 23 Uhr

Gastro City Guide

39


EMPFEHLUNGEN RHEINHESSEN Weinproben, Kunstausstellungen und vieles mehr. Terrasse vor dem Haus.

ECKELSHEIM Kulturhof

Kirchstraße 5 Tel: (06703) 30 14 58 aktuelle Infos unter: www.kulturhofeckelsheim.de Ehemaliger Bauernhof, der zum Kulturhof umgebaut wurde, bestehend aus Weingasthaus, Stallhaus, Scheune mit zwei Ebenen sowie Vinothek. Küche: feine, internationale Gerichte, an den Jahreszeiten orientiert.

FLONHEIM Dohlmühle

An der Dohlmühle 1 Tel: (06734) 94 10 10 aktuelle Infos unter: www.dohlmuehle.de Stilvolles Wein- und Feinschmecker–Restaurant. Küche: originelle Speisenkreationen und köstliche Menüs, abgerundet durch feine Weine. Extras: Weinevents in der Vinothek; Gartenterrasse, kleines & feines Wellness-Hotel.

Trautwein – Das Winzerhotel am La Roche

Außerhalb 12 Tel: (06734) 2610619 aktuelle Infos unter: https://www.winzerhotel-laroche.de Die Küche bietet eine erstaunliche Vielfalt an originellen vegetarischen Gerichten „around the world“: Salate, Tapas, Bowls und Burger mit Byond Meat. Nicht nur für Veggie-Fans einen Besuch werrt!

Weinrestaurant Espenhof

Hauptstraße 76 Tel: (06734) 96 27 30 aktuelle Infos unter: www.espenhof.de Landhotel, Restaurant und Weinwirtschaft. Schön gestaltete Räumlichkeiten mit begrüntem Innenhof. Küche: anspruchsvolle Kreationen mit frischen Zutaten aus der Region, vegetarische Gerichte und Weine rheinhessischer Lagen. Slow–Food–Mitglied.

Zum goldenen Engel

Marktplatz 3 Tel.: (06734) 91 39 30 aktuelle Infos unter: www.zum-goldenenengel.com Restaurant und Weinstube in der ehemaligen Poststation von 1742. Küchenchef Klaus Meyer zelebriert

40

die Verfeinerung des Bodenständigen auf hohem Niveau. Die begehbare Weinkarte umfasst über 100 Positionen aus Rheinhessen, Deutschland und der ganzen Welt.

GAU ALGESHEIM Restaurant Elder

Marktplatz 2 Tel: (06725) 30 77 227 aktuelle Infos unter: www.restaurant-elder.de Moderne, deutsche Küche auf höchstem Niveau in stilvollem Ambiente bietet das neue Restaurant Elder. Der gemütliche Gastraum bietet Platz für 70 Personen, im Sommer genießt man auf der Terrasse. Die Weinkarte führt nicht nur regionale Erzeugnisse, sondern auch ausgewählte internationale Tropfen.

Restaurant Raphiniert

Langgasse 8 Tel: (06725) 30 29 911 aktuelle Infos unter: www.raphiniert-kronenhof.com Restaurant im alten Kronenhof. Küchenchef Raphael von Trentini hat sich der rheinhessischen Essund Weinkultur verschrieben und konzentriert sich auf saisonale Produkte regionaler Anbieter; beeindruckende Weinkarte.

GAU BISCHOFSHEIM

Restaurant Weingut Nack Pfarrstraße 13 Tel: (06135) 30 43 aktuelle Infos unter: www.restaurant-nack.de Stilvolles Restaurant im Gewölbekeller, Weinstube, mehrere schmucke Salons. Küche: veredelte Landküche, internationale Kreationen.

GROLSHEIM

Weinhaus Engel

Alzeyer Straße 7 Tel: (06727) 3 57 aktuelle Infos unter: www.weinhausengel.de Weinhaus in einer ehemaligen Scheune auf vier Ebenen in mediterran angelehnten Landhausstil. Küche: exquisite Landhausküche. Extras: stilvolle „Veranstaltungsscheune” für geschlossene Gesellschaften 90 Personen. Romantischer, lauschiger Innenhof.

HAHNHEIM

Gutsschänke Christianshof Außerhalb 14 Tel: (06737) 16 59 aktuelle Infos unter: www.weingut-christianshof.de Gutsschänke im Landhausstil – mediterranes Ambiente im Familienweingut. Die Küche orientiert sich an jahreszeitlichen Spezialitäten und bietet zudem leckere Wochenmenüs.

HARXHEIM

Im alten Gutshof

Obergasse 6 • Tel: (06138) 60 63 aktuelle Infos unter: www.im-alten-gutshof.de Restaurant im historischen Gebäude auf zwei Ebenen, geschmackvoll mit Antiquitäten eingerichtet. Küche: regional-saisonale Gerichte, raffiniert zubereitet, sowie rheinhessische Weine. Extras: wunderschöne, mediterrane Terrasse & ein 2000 qm großer, von alten Bäumen umgebener Garten.

Gutsschänke Reßler

Obergasse 21 Tel: (06138) 71 55 aktuelle Infos unter: www.weingut-ressler.de Gutsschänke in liebevoll ausgebauter Scheune. Küche: vielfältiges, regional orientiertes Speiseangebot. Extras: Sommerterrasse, individuell gestaltetes Gästehaus.

HEIDESHEIM Sandhof

Sandhof 7 • Tel: (06132) 4368 333 Gourmetrestaurant und Landgasthof: aktuelle Infos unter: www.dirk-maus.de In rustikal-schickem Ambiente, verbindet Spitzenkoch Dirk Maus 4- und 7- Gänge-Menüs, im Landgasthof dominiert die verfeinerte Landküche mit rheinhessischen Spezialitäten.

INGELHEIM

Brauhaus Goldener Engel

Neisser Str. 1 Tel: (06132) 899 48 00 aktuelle Infos unter: www.brauhausgoldenerengel.de Rustikal–gemütliches Restaurant auf zwei Ebenen mit wunderschönem Innenhof, das sich als

Hort der fränkischen Braukunst versteht; die Biere werden im Haus gebraut. Küche: herzhafte Gerichte aus deutschen Landen. (Speisekarte auf der Website). Großer Biergarten mit über 600 Sitzplätzen.

Landrestaurant Eulenschänke

Eulenmühle Tel: (06130) 55 49 390 aktuelle Infos unter: www.eulenschaenke.com Mit Engagement und Herz bieten die neuen Pächter leckere frische Küche bei behaglicher Gastlichkeeit. Im Sommer lockt der lauschige Innenhof. Top-Seller ist der Blutwurst-Burger.

Nonna Martha

Binger Str. 84 Tel: (06132) 89 98 668 aktuelle Infos unter: www.nonnamartha.de Tagesbar, Restaurant und Café, das aus Küche und Keller erstklassige Produkte liefert. Modern eingerichtet, zentral gelegen. Italienische Gerichte dominieren die Karte.

Wasems Kloster Engelthal

Edelgasse 15 Tel: (06132) 23 04 aktuelle Infos unter: www.wasem.de Im alten Kreuzgewölbe des ehemaligen Klosters werden saisonale Gerichte und große Weine angeboten. in den Sommermonaten bietet sich ein Tisch auf der Terrasse im Innenhof an. Der Küchenchef serviert regionale Köstlichkeiten.

Winzerkeller

Binger Straße 16 Tel: (06132) 99 99 160 aktuelle Infos unter: www.winzerkelleringelheim.de Der hsitorische Winzerkeller nun neu eröffnet - Motto: Wein trifft auf kulinarische Erlebnisse. Küche: Internationale und regionale Speisen in allen Preislagen und erstklassige Weine aus der „Ingelheimer Vionothek“.

JUGENHEIM Restaurant Weedenhof

Mainzer Straße 6 Tel: (06130) 94 13 37 aktuelle Infos unter: www.weedenhof.de

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


Für die Speisen ist Martin Holler, Koch mit Meistertitel, zuständig. Bei ihm wird alles frisch zubereitet, vorzugsweise mit saisonal-regionalen Produkten.

D

ort, wo einst der Ratskeller war, begrüßt heute das Restaurant Elder seine Gäste. Vor drei Jahren haben Bettina und Martin Holler im Herzen des rheinhessischen Städtchens ihr Restaurant eröffnet und den alteingesessenen Treffpunkt erfolgreich in der Gegenwart etabliert. Heute erwartet den Besucher ein heller, großzügiger Gastraum, in dem er sich in entspannter Atmosphäre auf das freuen kann, was Küche und Keller ihm bieten; im Sommer kommt noch der Außenbereich auf dem Marktplatz dazu.

Er versteht sich auf zeitgemäß interpretierte Klassiker der deutschen Küche und überrascht dabei mit ungewöhnlichen Kombinationen, bei denen eine Vorliebe für mediterrane Einflüsse unübersehbar ist. So wird der rosa Kalbstafelspitz von einer Apfel-Zwiebel-Marmelade begleitet, das Parmesan-Mousse genießt man mit Parmaschinken-Chips, und exklusiv wird hier der GauAlgesheimer Flammkuchen mit Blutwurst, Zwiebel und Apfel serviert. Zur geschmorten Lammkeule gesellen sich Orangengnocci, Entenbrust trifft auf Trauben-Birnenchutney, und Vegetarier genießen unter anderem ein KartoffelGemüse-Gulasch. Ende Oktober gehen die „Kürbiswochen” zu Ende, danach werden kreative Wild- und Gansgerichte den Gaumen kitzeln. Eine Abholung der Speisen ist ebenfalls möglich. Derweil führt seine Frau die Gäste durch die umfangreiche Weinkarte, auf der sich viele ausgezeichnete regionale Tropfen befinden – für sie als ehemalige rheinhessische Weinprinzessin eine vertraute Übung.

Die hohe Qualität der Küche zeigt sich auch bei den saisonalen Specials und den Charity-Menüs, die wieder von Oktober bis Dezember angeboten werden und 5 Gänge inklusive der korrespondierenden Weine beinhalten, die vom eingeladenen Winzer persönlich vorgestellt werden. 5 Euro pro Gast werden dieses Jahr an den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes GauAlgesheim gespendet. Auch für Feierlichkeiten bietet das Restaurant den passenden Rahmen. Ein Teil des Gastraumes ist durch eine flexible Wand vom Rest des Restaurants abtrennbar. Der somit entstandene Veranstaltungsraum bietet Platz für 15 – 40 Personen. Für größere Anlässe ist es möglich, das gesamte Restaurant exklusiv zu reservieren – natürlich immer entsprechend den gültigen Corona-Hygiene- und Abstandsregeln. Wer sich über den Namen wundert – und bisher waren das nicht wenige –, findet auf der Homepage einen ersten Hinweis in poetischer Form: „In Deutschland wird er Holunder genannt/ In Österreich ist er als Holler bekannt/ Unsere Vorfahren haben sich diesen Namen erdacht / Wir ihn in die Moderne gebracht.” Und zwar ganz auf die englische Art.

Restaurant Elder Marktplatz 2 55435 Gau-Algesheim Tel: (06725) 30 77 227 www.restaurant-elder.de Öffnungszeiten: Mi – Sa 17.30 – 22 Uhr So 12 – 14.30 & 17.30 – 22 Uhr Mo – Di Ruhetag

www.gastro–city–guide.de


EMPFEHLUNGEN RHEINHESSEN Als rustikaler Landgasthof „verkleidetes” Feinschmecker–Restaurant. Küche: regional–verfeinerte Gerichte mit mediterranen Einflüssen. Extra: Veggie-Menü.

ckereien finden sich auf der Karte. Die Bar verwöhnt mit ausgewählten Whiskysorten und Cocktails.

OBER-OLM

Restaurant Benzoliver

KLEIN-WINTERNHEIM Oma Lotte & die Jungs

Hauptstraße 48 Tel: (06136) 81 41 585 aktuelle Infos unter: www.omalotte.de Oma Lottes Weinstube steht für ungezwungene rheinhessische Lebensart. Die bodenständige Landküche verwöhnt mit saisonalen Speisen. Auf der Weinkarte dominieren rheinhessische Tropfen. Die Gäste genießen in der gemütlichen Weinstube, im behaglichen Kaminzimmer oder im lauschigen Innenhof.

KÖNGERNHEIM

Jordan´s Untermühle

Außerhalb 1 • Tel: (06737) 710 00 aktuelle Infos unter: www.jordans-untermuehle.de Landgasthof mit großem Biergarten sowie stilvollem, anheimelndem Ambiente im Inneren. Das á-la-carte-Restaurant „Brot & Bouquet“ verwöhnt mit Spezialitäten der Traditionsküche und ausgefallenen Interpretationen aus regionalen Qualitätsprodukten.

NIEDER–OLM Das Crass

Pariser Str. 129 Tel: (06136) 81 44 80 aktuelle Infos unter: www.dascrass.de Die Philosophie des Hauses: „Einfach gut und herzlich“. Die Landhausküche ist ambitioniert und saisonal abwechslungsreich. Regionale Winzer sorgen für ein breites Weinangebot. Im Sommer lockt die blühende Innenhof-Terrasse.

NIERSTEIN Plan B

Marktplatz 3 Tel: (06133) 577 98 50 aktuelle Infos unter: www.planbnierstein.de Gemütliches Lokal im Fachwerkhaus. Neben wöchentl. wechselnden Tagesgerichten stehen Pulled Pork Sandwiches, Burger und Steaks auf dem Lavasteingrill im Mittelpunkt. Auch asiatische Le-

42

Lannerstr. 16 Tel: (06136) 922 44 14 aktuelle Infos unter: www.benzoliver.de Gemütlich eingerichtetes Restaurant,das seine Gäste mit Regionalität, frischen Produkten und Küche für Jedermann“ überzeugen will. Die Karte bietet regionale Gerichte mit mediterranem Einschlag. Highlight ist das Dry Aged Beef von der Metzgerei Hamm, auf das es sich zu warten lohnt. Extras: 4-GängeMenü, Catering, Innenhof.

OPPENHEIM Völker´s

Krämerstr.7 Tel: (06133) 22 69 aktuelle Infos unter: www.restaurant-voelker.de Stilvoll eingerichtetes Weinlokal mit mehreren Gasträumen und einem sehr idyllischen Winzergarten. Küche: regional geprägte, kreative Gerichte mit internationalen inspirationen. Extras: Kunstausstellungen, Theateraufführungen „Dinner for one“ uff rhoihessisch.

OSTHOFEN

Weinbar & Restaurant Vis-a-Vis

Friedrich-Ebert-Str. 53 Tel: (06242) 501 29 73 aktuelle Infos unter: https://spiess-osthofen.de/ restaurant/ Modernes und seht atmosphärisches Lokal in der ehemaligen Kuhkapelle des Weingutes Spiess. Die Gerichte sind bodenständig in Feinschmeckerqualität. Extras: Hof mit mediterranem Flair.

Landhaus Dubs

Am Mühlpfad 10 Tel: (06242) 91 25 205 aktuelle Infos unter: www.dubs.de Das Restaurant bietet rheinhessische Tafelfreuden in komfortablen Räumen mit der „schönsten Terrasse im Wonnegau“. In der Vinothek präsentieren sich die Spitzenweingüter der Region.

SAULHEIM

Restaurant Mundart

Weedengasse 8 Tel: (06732) 93 22 966 aktuelle Infos unter: www.mundart-restaurant.de Markus Hebestreit und seine Frau bieten in ihrem gemütlich-verwinkelten Restaurant anspruchsvoll-kreative heimische und internationale Küche, wobei regionale Zutaten aus biologischem Anbau bevorzugt werden.

SCHWABENHEIM

Landgasthof Engel

Markt 8 • Tel: (06130) 92 93 94 aktuelle Infos unter: www.immerheiser-wein.de Stilvoll restauriertes Haus mit angegliederter Vinothek. Küche: Feinbürgerliche Regionalküche; Vielzahl von hervorragenden Weinen aus dem eigenen Gut.

Margaretenhof

Am Sportfeld 23–25 Tel: (06130) 2072797 aktuelle Infos unter: www.margaretenhofschwabenheim.de Zeitgemäß eingerichtetes Restaurant mit herrlichem Blick in die Umgebung. Küche: rheinhessische Klassiker, saisonale Gerichte. Extras: große Sonnenterrasse, Räume zum Feiern und Tagen (bis 110 Personen) und kulinarische Events.

Zum alten Weinkeller

Schulstraße 6 – 10 Tel: (06130) 94 18 00 aktuelle Infos unter: www.immerheiser-wein.de Stilvoll–gediegenes Ambiente der Innenräume und ein zauberhafter Terra–Cotta– Garten. Küche: außergewöhnliche Weine und kreative Gerichte für den Weinschmecker.

SELZEN

Kauper´s Restaurant im Kapellenhof

Kapellenstr. 18a Tel: (06737) 83 25 aktuelle Infos unter: www.kaupers-kapellenhof.de Die Gastgeber kreieren im lie-

bevoll restaurierten Fachwerk kulinarische Köstlichkeiten für Feinschmecker zu erschwinglichen Preisen. Dabei stehen regionale Produkte und Weine im Vordergrund. Große Dachterrasse mit wunderbarem Ausblick. rheinhessisch.

WACKERNHEIM

Landgasthof Kirschgarten

Kleine Hohl 2 Tel: (06132) 62758 aktuelle Infos unter: www.landgasthofkirschgarten.de Gemütliche Gasträume – der eine rustikal an blanken Holztischen, der andere elegant mit eingedeckten Tischen; baumbeschatteten Garten. Küche: deutsche und internationale Frische–Küche mit viel Engagement, genussreichen Ideen und besten Produkten.

WESTHOFEN

Gut leben am Morstein

Mainzer Str. 10 Tel: (06244) 59 18 67 72 aktuelle Infos unter: www.am-morstein.de Aus der historischen Villa Keller von 1899 und dem „Trappischen Hof“ aus dem Jahr 11630 entstand nach aufwändiger Renovierung ein Genuss-Gesamtkunstwerk aus Fine-Dining- sowie á-la-carteRestaurant, Hotel, Tagungshaus, Weingarten, Kochschule und Gewölbekeller mit Kulturprogramm. Das Ensemble im Herzen Westhofens ist eine einzigartige Location, die man unbedingt besuchen sollte! Chefkoch Peter Kubach versteht sich insbesondere auf Leckereien der pflanzenbasierten Küche.

ZORNHEIM

Zornheimer Weinstuben

Rohrbrunnenplatz 1 Tel: (06136) 45 616 aktuelle Infos unter: www.zornheimer-weinstuben.de Restaurant auf mehreren Ebenen in urgemütlicher Landhaus-Atmosphäre; Sommerterrasse. Küche: phantasievolle, modern interpretierte „Klassiker”, dazu heimische Weine und ausgewählte Tropfen aus ganz Europa.

PARKPLATZ / PARKING ACILITIES

HOTELRESTAURANT / HOTEL ESTAURANTS

KREDITKARTEN / CREDIT CARDS ACCEPTED

MENÜS / SET MENÜS

OPEN AIR / OUTDOOR RESTAURANT

KINDERGERICHT / CHILDREN´S MENÜS

LIVE–SHOW, MUSIK / LIVE ENTERTAINMENT

MITTAGSTISCH / LUNCH SERVICE

Gastro City Guide

www.gastro–city–guide.de


FEINE KOST WIESBADEN Bergkäse Station

Dotzheimer Straße 88 Tel: (0611) 150 96 20 aktuelle Infos unter: www.bergkaese-station.de Sennereiverkauf mit Allgäuer Bergkäse aus familieneigener Herstellung. Zum Sortiment zählen außerdem verschiedene Ziegenkäse, mit Wein gepflegte Rahmkäse und französische Weichkäsespezialtäten.

Gehlhaar Marzipanfabrikation

Klarenthaler Straße 3 Tel: (0611) 44 28 32 aktuelle Infos unter: www.gehlhaar-marzipan.eu Konditorei für feinsten Marzipan und Schokolade nach Tradition des Königberger Stammhauses. Die Fertigstellung erfolgt in liebevoller Handarbeit und unter Verzicht jeglicher Konservierungs- und Frischhaltemittel.

L´Art Sucre

Marktstr. 9 Tel: (0611) 13 57 233 aktuelle Infos unter: www.lartsucre.com Der französischen Dessertkunst verbundene Pátissier und Chocolatier mit höchstem Anspruch. Die Herstellung erfolgt in Handarbeit mit ausgewählten natürlichen Zutaten und ohne künstliche Aromen.

Le Bonheur

Adelheidstr. 18 Tel. (0611) 36 05 774 aktuelle Infos unter: www.bonheur.de Weinhandlung mit einem feinen Sortiment internationaler Weine. Das „Heiligtum”, ein 860 qm großer Weinkeller aus dem 19. Jahrhundert, eignet sich für Weinproben, Konzerte, Lesungen und Feierlichkeiten aller Art.

OlioCeto Frank Mayer

Kirchgasse 35 – 43 Tel.: (0611) 9 74 59 90 aktuelle Infos unter: www.olioceto.de Kulinarischer Geschenkeshop für Feinschmecker, die auf der Suche nach einem originellen Präsent sind. Im Sortiment: regionale und internationale Spezialitäten, Rezepte und Anwendungstipps inklusive.

TRIMONZIUM

Straße der Republik 22 Tel: (0611) 72 444 10 aktuelle Infos unter: www.trimonzium.de Fachgeschäft und Bistro für mediterrane Delikatessen. Spezialitäten des Hauses sind italienische

www.gastro–city–guide.de

Feinkost, Wein und Kaffee – zum Mitnehmen oder zum Genießen vor Ort.

Trinkultur Michelsberg 30

Tel: (0611) 72 38 370 So - Do 10 - 22 Uhr, Fr/Sa 12 - 02 Uhr Der Laden am Michelsberg bietet eine sagenhafte Auswahl von über 140 Ginsorten, 200 Whiskysorten, über 60 Vodkasorten, über 70 Rumsorten und mehr als 100 Biersorten! Andere Alkoholik agehören natürlich auch zum Sortiment. Kenner finden hier das Eigengebräu „Wiesbadener Pale Ale“.

Trüffel Feinkost

Webergasse 6–8 Tel: (0611) 99 055–0 aktuelle Infos unter: www.trueffel.net Feinkostladen mit einem herausragenden Sortiment an Frischeprodukten. Ganzjährig sind Trüffel aus Italien und Frankreich erhältlich, von Oktober bis Januar sogar der berühmte Alba-Trüffel.

Vinicus

Seerobenstraße 32 Tel: (0611) 988 58 56 aktuelle Infos unter: www.vinicus.de Ausgezeichneter Spezialist für Weine, Sekte, Destillate und Delikatessen. Während den Weinverkostungen informiert Geschäftsführer Martin Schmidt über Weine aus der Region und ganz Europa.

Wingert Vinothek

Obere Webergasse 50 Tel: (0611) 16 886 555 aktuelle Infos unter: www.wingert-vinothek.de Auf Rheingau-Weine spezialisierte Vinothek mit monatlich stattfindenden Weinproben, bei denen einer der Winzer vor Ort ist. Die Weine werden zu Winzerpreisen verkauft, individuell buchbare Weinproben sind möglich.

xocoatl – feine schokoladen Grabenstraße 24 Tel: (0611) 34 17 364 aktuelle Infos unter: www.xocoatl.de Fachhandel für feinste Schokolade mit einer überzeugenden Auswahl von Herstellern gehobener Qualität. Raffinierte Rezepte und Präsente gehören zum Angebot.

FEINE KOST MAINZ Destille Mainz

Römerpassage 2 Tel: (06131) 21 15 758 aktuelle Infos unter: www.destille.de/mainz/ Geschäft für hochwertige Liköre, Spirituosen, Öle und NaturEssige im stilvollen Ambiente. Die Produkte können vor Ort in mundgeblasenen Flaschen abgefüllt werden.

Edel-Beef

Johannisstr. 8 Tel: (06131) 92 08 846 aktuelle Infos unter: www.edel-beef.de Erste Mainzer Fleischboutique für Premium-Fleisch aus Südamerika und den Metzgereien Ludwig (Rhön) und Otto-Gourment. Feine Weine, edle Schinken und Feinkost runden das Programm ab. Von großer Beliebtheit sind die monatlich stattfindenden Beef-Tastings.

Mutter Holunder

Augustinerstr. 10 Tel. (06131) 49 72 482 aktuelle Infos unter: www.mutter-holunder.de Moderne Teekultur mit allen Sinnen. Hier entdeckt man neue Teekreationen und genießt frisch zubereiteten Tee im Salon oder als Tea2go. Rund 300 Sorten stehen zur Auswahl.

The CapeHouse

Kirschgarten 22 Tel: (06131)9727857 aktuelle Infos unter: www.capehouse.eu/thecapehouse-mainz/ Südafrika ist weit. Und doch auch ganz nah. Bei „The CapeHouse“ stehen Weingernuss und südafrikanische Lebensart im Mittelpunkt. Neben Weinen gibt es hier auch eine große Auswahl an südafrikanischem Schmuck, Taschen und Interior Design.

viele verschiedene Edelspirituosen runden das Angebot auf.

Weinkontor Keßler

Heiliggrabgasse 9 Tel. (06131) 14 31 143 aktuelle Infos unter: www.weinkontor-kessler.de Rheinhessische Weinhandlung mit Wert auf charaktervolle Weine aus der Region und ganz Europa. Unentschlossene können zwischen Weinpaketen mit jeweils sechs verschiedenen Sorten wählen.

Weinraumwohnung

Neubrunnenstraße 14 Tel: (06131) 21 54 866 aktuelle Infos unter: www.weinraumwohnung.de Neuer Weinladen mit Weinen und Sekten aus deutschen Anbaugebieten. Neben Edelweinen und Spirituosen ist auch eine Vielzahl günstiger Alternativen für den Genießer mit kleinem Geldbeutel im Angebot. Ein 2. Laden wurde gerade in der Jakobsbergstr. 15 eröffnet.

Wilder Wein

Rheinallee 32 Tel: (0176) 82 04 80 84 Mi – Fr 17 – 19 Uhr, Sa 13 – 17 Uhr Vinothek mit vielen qualitativ hochwertigen Weinen von befreundeten Winzern aus der Region und dem Ausland, Regelmäßige Tastings u. a. von Whiskys, Weinen und Käse.

VILLA VINUM Mainz

Große Bleiche 44 Tel. (06131) 21 12 07 aktuelle Infos unter: www.villavinum.de Vinothek mit einem umfangreichen Sortiment an internationalen Weinen, Sekte und edlen Bränden sowie einer feinen Auswahl an Feinkost; regelmäßig gibt es Weinproben und andere Wein-Events.

VOM FASS Mainz

Pfandhausstr. 8 Tel: (06131) 49 40 880 aktuelle Infos unter: www.mainz.vomfass.de Spezialist für erlesene Öle, Balsamico und in der eigenen Manufaktur hergestellte Essige bei bester Fachberatung. Weine und

Gastro City Guide

43


������������������ ������������������� ������������������ ����������������� Weine aus Rheinhessen: Qualität, die man schmeckt.

���������������������������������� ����������������������������������

Rheinhessen ist eines der 13 deutschen Anbaugebiete, das die EU als geschützte Ursprungsbezeichnung anerkannt hat. Es ist die größte deutsche Weinregion und erstreckt sich linksrheinisch am Rheinbogen von Worms über Mainz nach Bingen. Im trockenen Klima wachsen zu 70% weiße Rebsorten – vor allem Riesling, die Burgundersorten sowie der Silvaner. Mehr Informationen zur geschützten Ursprungsbezeichnung Rheinhessen: www.rheinhessen.de/gu

Profile for Petra Esser

GastroCityGuide, Ausgabe 2 / 2020  

Der ultimative Gastroführer für das westliche Rhein-Main-Gebiet. In dieser Ausgabe wieder komplett

GastroCityGuide, Ausgabe 2 / 2020  

Der ultimative Gastroführer für das westliche Rhein-Main-Gebiet. In dieser Ausgabe wieder komplett

Advertisement