__MAIN_TEXT__

Page 1

2016


2

Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen phone +49 9073 84-0 info@josef-gartner.de www.josef-gartner.de

Titelblatt / Cover Page

Member of:

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel

Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich

Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel

Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein

Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel

Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf


Manche brillanten architektonischen Entwürfe lassen sich nur mit Stahlfassaden umsetzen. Dieser alte und bewährte Werkstoff ermöglicht filigrane und zugleich robuste Konstruktionen. Dank seiner guten statischen Eigenschaften wirkt die Fassade als selbsttragende Konstruktion. So fertigen wir aus Stahl hochtransparente Fassaden, große Dachkonstruktionen und selbst einen mehrgeschossigen Sky Garden mit komplexer dreidimensionaler Geometrie.

Some of the most exceptional and inspiring architectural achieve­ ments can only be realized as steel façades. This historic and well established building material allows the creation of filigree yet ro­ bust structures. Due to the structural properties of steel, the façade can be both functional and aesthetic in self­supporting designs. The versatility and adaptability of steel offers the architectural freedom to realize highly transparent façades, large roof spans and even multi­level sky gardens with complex three­dimensional geometries.

In den Stahlrahmen lassen sich verschiedenste Ausfachungen wie Glas oder Photovoltaikmodule integrieren. Aber auch Vorrichtungen zum Heizen und Kühlen, Brandschutz, Beleuchtung etc. Bei Stahlkonstruktionen in elementierter Bauweise können großformatige Einheiten gefertigt werden, die im Werk abschnittsweise vormontiert und dann zu Tragwerken verschweißt oder verschraubt werden.

A wide variety of infills may be incorporated within the steel frame, ranging from glass or photovoltaic modules to functional­ ities such as heating and cooling as well as fire protection and light­ ing. In unitized steel constructions, large­sized elements can be produced with sectional pre­assembling in the factory; expertly en­ gineered welded and/or bolted connections then allow the form­ ing of remarkable structures on site.

Mit Stahlfassaden lässt sich auch die Sicherheit erhöhen, da sie selbst starken Druckwellen widerstehen können. Entscheidend sind eine hohe Fertigungs- und Passgenauigkeit im Millimeterbereich, die Materialgüte und höchste Qualität. Dafür steht unser Stahlbau in Gundelfingen, der auf den Ursprung unserer Firma als Schmiede verweist. Unsere Mitarbeiter verbinden handwerkliche Meisterschaft mit Ingenieurkunst und High-Tech. Neben der Aus- und Weiterbildung investieren wir deshalb kontinuierlich in neue Fertigungstechniken und Bearbeitungszentren wie neue Profil-, Schweiß- und Lackieranlagen.

Steel façades can also provide increased security, being capable of resistance to very strong pressure waves. Precision accuracy in production and installation, high­grade materials and adherence to tight quality standards are a prerequisite. This is what our steel production in Gundelfingen stands for – best reflecting a continu­ ation in the heritage of Gartner originating from a steel workshop. Our staff combine expert craftsmanship with outstanding engineer­ ing skills. We continuously invest in new improved production technologies – modern machining centres for profiles as well as welding and painting lines are examples of this.

Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 wünscht

We wish you all a healthy and successful year 2016!

die Geschäftsleitung der Josef Gartner GmbH

The Management of Josef Gartner GmbH

Klaus Lother

66. Edition

2016 66. Edition


Übersicht 2016 / Overview 2016 /16 Europa /

Asien / Asia

Europe

Nordamerika / North America Südamerika / South America

5-7

21 - 23

29 - 31

50 - 51

48 - 49

MAINTOR Porta Frankfurt/Main

The Zig Zag Building London

Hilti Innovationszentrum Schaan

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley Hong Kong

CCLD, United States Air Force Academy Colorado Springs

Great Britain

Liechtenstein

China

USA

52

45 - 47

24 - 28

13 - 14

8

Wartung / Instandhaltung / Service Gundelfingen Germany

One New Ludgate London

Roche Bau 1 Basel

Sludge Treatment Facilities Hong Kong

ExxonMobil Houston

34-35

1-4

41 - 44

32 - 33

11 - 12

Neubau Dräger Lübeck

The Francis Crick Institute London

Sanierung Flurpark Zürich-Altstetten

Xiamen Shimao Strait Towers Xiame

Lenfest Center for the Arts New York City

Great Britain

China

USA

9 - 10

36 - 38

39 - 40

BG Klinikum Murnau

Two New Ludgate London

Chicony Electronics Headquarter Taipei

Germany

Great Britain

Germany

Switzerland

USA China

Great Britain

Germany

Switzerland

Taiwan

Naher Osten / Middle East

15 - 18

19 - 20

20 Fenchurch Street London

Doha Convention Center and Tower Doha

Great Britain

QA

Blatt / Page

Ort / Location

Objekt / Object

Blatt / Page

Ort / Location

Objekt / Object

24 - 28

Basel

Roche Bau 1

21 - 23

London

The Zig Zag Building

48 - 49

Colorado Springs

CCLD, United States Air Force Academy 36 - 38

London

Two New Ludgate

19 - 20

Doha

Doha Convention Center and Tower

34 - 35

Lübeck

Neubau Dräger

5 - 7

Frankfurt/Main

MAINTOR Porta

9 - 10

Murnau

BG Klinikum Murnau

52

Gundelfingen

Wartung / Instandhaltung / Service

11 - 12

New York City

Lenfest Center for the Arts

50 - 51

Hong Kong

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley

29 - 31

Schaan

Hilti Innovationszentrum

13 - 14

Hong Kong

Sludge Treatment Facilities

39 - 40

Taipei

Chicony Electronics Headquarter

8 Houston ExxonMobil

32 - 33

Xiame

Xiamen Shimao Strait Towers

15 - 18

London

20 Fenchurch Street

41 - 44

Zürich-Altstetten

Sanierung Flurpark

45 - 47

London

One New Ludgate

53

1 - 4

London

The Francis Crick Institute

Vorschau / Preview


Woche Week

53/15 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

31

Donnerstag Thursday

1

Freitag Friday

2

Samstag Saturday

3

DEZEMBER JANUAR

| DECEMBER | JANUARY

Sonntag Sunday

The Francis Crick Institute London (Great Britain)


1

The Francis Crick Institute London (Great Britain) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: The Francis Crick Institute, London Architekt / Architect: HOK with PLP Architecture, London Fassaden Architekt / Massing and Façade Architect: PLP Architecture, London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, EPPAG, Münchenstein Berater Planung / Planning Consultant: CB Richard Ellis, London Projektmanagement / Project Manager: Arup Project Management, London Generalunternehmer / Main Contractor: Laing O’Rourke, Dartford, Kent Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Das Francis Crick Institut, das Anfang 2016 bei Kingscross in London eröffnet wird, ist eines der größten europäischen Zentren für biomedizinische Forschung. Das Gebäude für rund 1.500 Mitarbeiter zeichnet sich durch großzügigen Einsatz von Glas und zwei rießig gewölbten Dächer aus. Ein 40m hohes überspanntes Atrium mit einem 130m langen Atriumdach lässt viel Tageslicht in das Gebäude. Die 4,5m langen vertikalen Glasfins übernehmen die tragende Funktion des Fassadenpfostens der Hauptfassade. In rund einem Drittel der Glasfins sind Dichroic-Folien in den VSG-Verbund integriert, die je nach Licht in verschiedenen Spektralfarben schimmern. Wie ein Chamäleon wechselt die Haupteingangsfassade so ständig ihr Aussehen. Der architektonische Entwurf des Forschungszentrums entstand in Abstimmung mit Wissenschaftlern, Bewohnern sowie Organisationen vor Ort.

Künftig soll das Forschungszentrum interdisziplinären Wissenschaftlern dazu dienen, Krebs, Herzerkrankungen und Schlaganfälle sowie neurodegenerative Krankheiten zu behandeln, zu diagnostizieren und zu verhindern. Terrakotta-Verkleidungen der Fassade und das geschwungene Dach greifen Elemente des benachbarten Fernbahnhofs St. Pankras auf.

The Francis Crick Institute at King’s Cross in London, scheduled to open in early 2016, is one of the largest European centres for bio­ medical research. The building, which will house around 1,500 employees, is character­ ised by the generous use of glass and two vast vaulted roofs. A 40m high traverse atrium with a 130m long roof allows a great deal of light into the building. The 4.5m ver­ tical glass fins assume the structural function of the façade mullions of the main curtain walls. Dichroic interlayers have been inte­ grated into about one third of the glass fins which, depending on the direction of light, shimmer in various spectral colours. Like a chameleon, the main entrance façade con­ stantly changes its appearance. The architectural design of the research centre, in which multi-disciplinary scientists seek to find new ways to treat, diagnose and prevent illnesses such as cancer, heart disease

and stroke, and neurodegenerative diseases, was developed in consultation with scien­ tists, local residents and community groups. The façade’s terracotta cladding and vaulted roofs recall features of the neighbouring St. Pancras International Station.


Woche Week

1 /16 4

Montag Monday

5

Dienstag Tuesday

6

Mittwoch Wednesday

7

Donnerstag Thursday

8

Freitag Friday

9

Samstag Saturday

10

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

The Francis Crick Institute London (Great Britain)


2

The Francis Crick Institute London (Great Britain) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: The Francis Crick Institute, London Architekt / Architect: HOK with PLP Architecture, London Fassaden Architekt / Massing and Façade Architect: PLP Architecture, London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, EPPAG, Münchenstein Berater Planung / Planning Consultant: CB Richard Ellis, London Projektmanagement / Project Manager: Arup Project Management, London Generalunternehmer / Main Contractor: Laing O’Rourke, Dartford, Kent Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Durch den hohen Glasanteil wird die Verbindung zwischen Innenund Außenbereich maximiert, und das Gebäude fügt sich besser in die Umgebung ein. Die Labore verteilen sich auf vier Etagen. Das 40m hohe Atrium bietet Ausblick auf das Herzstück und die Funktionen des Gebäudes. Mehrere Brücken innerhalb des Atriums verbinden die beiden Gebäudeflügel und sorgen so für ausreichend Raum für die formelle und informelle Zusammenarbeit zwischen den ResearchWissenschaftlern. Der untere Teil des Gebäudes beherbergt öffent­ liche Räume und Aufenthaltsräume im Erdgeschoss und weitere hochspezialisierte Forschungsabteilungen in zwei unteren Stockwerken. Unter dem gewölbten Dach mit integrierten PV-Elementen befindet sich die Gebäudetechnik.

A large amount of glass maximises the connection between the inte­ rior and the exterior and better integrates the building into the sur­ rounding area. The laboratories are arranged over four floors and the 40m high atrium offers views to the heart and functions of the build­ ing. Several platforms inside the atrium connect the two wings of the building and provide a variety of spaces for informal and formal col­ laboration between research scientists. The base of the building con­ tains the public and social spaces on the ground floor and further highly specialist research in two lower ground levels.

1

8

2

1

3

3

4 5

Building services technology is located beneath the vaulted roof with its integrated PV panels.

7

6

A-A

B-B 1 Isolierglas 2 Aluminium-Abschlussblech 3 Aluminium-Profil 4 Wärmedämmung 5 Aluminium-Rinne 6 Sonnenschutz 7 Glasschwert 8 Versiegelung 1 Double glazing 2 Aluminium connection sheet 3 Aluminium profile 4 Insulation 5 Aluminium gutter 6 Sunshading device 7 Glass fin 8 Sealing


Woche Week

2 /16 11

Montag Monday

12

Dienstag Tuesday

13

Mittwoch Wednesday

14

Donnerstag Thursday

15

Freitag Friday

16

Samstag Saturday

17

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

The Francis Crick Institute London (Great Britain)


3

The Francis Crick Institute London (Great Britain) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: The Francis Crick Institute, London Architekt / Architect: HOK with PLP Architecture, London Fassaden Architekt / Massing and Façade Architect: PLP Architecture, London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, EPPAG, Münchenstein Berater Planung / Planning Consultant: CB Richard Ellis, London Projektmanagement / Project Manager: Arup Project Management, London Generalunternehmer / Main Contractor: Laing O’Rourke, Dartford, Kent Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Gartner fertigte die 2.750m² große Atriumfassade im Westen und Osten sowie das Atriumdach. Scheldebouw aus der Permasteelisa-Gruppe lieferte die Pfosten-RiegelFassaden und Fassaden mit Terracotta-Verkleidungen der insgesamt rund 20.000m² großen Fassade des Instituts. Die Atriumfassaden bestehen aus 5.080mm langen geschosshohen Elementen mit einer doppelten Isolierverglasung und einer Systembreite von 750mm. Die vertikalen und statisch tragenden Glasfins aus VSG-Glas mit 3 x 10mm ESG mit Sentry-Plus-Interlayer sind 4.530mm lang und 470mm tief. Beidseitig angebrachte Edelstahlschuhe verbinden die Glasfins mit der primären Tragstruktur, ein über 6m horizontal spannendes Rundrohr mit einem Durchmesser von 273mm.

Die primären horizontalen Tragrohre werden wiederum von vertikalen Stahlstützen mit einem Durchmesser von 406mm getragen, die über die volle Fassadenhöhe reichen. Alle Fassaden wurden explosionshemmend ausgeführt. Die zweifache Wärmeschutz-Isolierverglasung der Westfassade ist mit ipasol ultraselect 62/29-Beschichtung und Argonfüllung im SZR versehen. Sowohl die Innenwie die Außenscheibe bestehen aus VSG in Weißglas. Die zweifache Isolierverglasung der Ostfassade hat eine Low-e-Beschichtung und eine Argonfüllung im SZR. Auf der Ostseite der Atriumfassade lässt sich ein textiler Sonnenschutz etagenweise elektronisch auf- und abfahren.

Of the Institute’s total façade area of approx. 20,000sqm, Gartner manufactured the 2,750sqm atrium façades to the east and west of the building as well as the atrium roof, Scheldebouw, part of the Permasteelisa Group, delivered the stick system façade (mullion/transom system) the curtain walls and the terracotta clad façades. The atrium façade comprises 5,080mm storey-high double glazed units with grid dimensions of 750mm. The vertical structural fins made of laminated glass comprising 3 x 10mm toughened glass with Sentry-PlusInterlayers are 4,530mm long and 470mm deep. Stainless steel shoes, fitted on both sides, connect the glass fins to the primary supporting structure by means of a horizon­ tally spanning 6m round tube with a diam­ eter of 273mm.

The primary horizontal support tubes are in turn supported by vertical steel columns with a diameter of 406mm, which extend the full height of the façade. All curtain walls are blast-resistent. The insu­ lated glass panels in the west façade of the building have Ipasol Ultraselect 62/29 highperformance coating and are filled with argon. Inner and outer panes are made of laminated low-iron glass. The double glazing on the east façade has a low-e-coating and argon cavity. Motorised fabric blinds are suspended, floor-by-floor, on the east side of the atrium façade to control solar glare.


Woche Week

3 /16 18

Montag Monday

19

Dienstag Tuesday

20

Mittwoch Wednesday

21

Donnerstag Thursday

22

Freitag Friday

23

Samstag Saturday

24

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

The Francis Crick Institute London (Great Britain)


4

The Francis Crick Institute London (Great Britain) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: The Francis Crick Institute, London Architekt / Architect: HOK with PLP Architecture, London Fassaden Architekt / Massing and Façade Architect: PLP Architecture, London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, EPPAG, Münchenstein Berater Planung / Planning Consultant: CB Richard Ellis, London Projektmanagement / Project Manager: Arup Project Management, London Generalunternehmer / Main Contractor: Laing O’Rourke, Dartford, Kent Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy

B

Im Unterschied zur Westfassade sind die Glasfins der Hauptfassade gen Osten an der Außenseite der Glaswand angeordnet und beinhalten eingebettete Dichroic-Folien. Das Francis Crick Institut ist damit eines der ersten Anwendungsobjekte für diese Kunststoff-Folien im Fassadenbau, die je nach Lichteinfall und Blickwinkel farblich unterschiedlich schimmern. In der Dämmerung wirkt die Fassade im Bereich des Haupteingangs damit beispielsweise goldfarben.

3790

B A

Das 1.800m² große Atriumdach erstreckt sich über 130m. Dieses vollverglaste Dachsystem wird von einer Pfosten-Riegel-Konstruktion mit einer Dachneigung von 5° gebildet.

A

In Nord-Süd-Richtung besteht der Sekundärstahl aus 12 bis 24mm langen Stahlrinnen, die auf den Primärstahlträgern aufgesattelt sind. In Ost-West-Richtung verbinden die Stahlrinnen geschweißte Rechteckträger in einer Größe von 300 x 60mm in einem Raster von 750mm, die mittig durch einen zusätzlichen Stahlriegel unterteilt sind. Dieses Raster gibt auch die Größe der Dachverglasung vor. Das 3.100 x 750mm große 3fach Isolierglas des Dachs ist zu Carrierframes verarbeitet und über Aluminiumträgerprofile mit EPDM-Gummidichtungsprofilen 4seitig linienförmig auf der Sekundärstahlstruktur gelagert und fixiert. Sämtliche Fugen zwischen den Glaseinheiten sind mit Silikon versiegelt und bilden so die erste Dichtungsebene zu den Elementen hin.

In contrast to the west façade, the glass fins on the main entrance façade to the east are arranged on the exterior of the glazed wall and incorporate embedded dichroic interlayers. The Francis Crick Institute represents one of the first applications in façade engineering for this type of synthetic interlayer, which depending on perspective and light conditions, shimmers in different colours. For instance, at dusk the façade of the main entrance appears golden. The 1,800sqm atrium roof extends across 130m. This fully glazed roof system is formed by a stick system construction with a roof incline of 5 degrees. Oriented to the north-south, the secondary steel consists of 12 to 24m long gutter-like steel beams which are mounted onto the primary steel beams. Oriented to the east-west, the steel beams are connected by welded box beams measuring 300 x 60mm in a grid of 750mm, which are divided in the middle by an additional steel transom. This grid also determines the size of the roof glazing. The 3,100 x 750mm triple glazed roof is attached to carrier frames and is line fixed on four sides via aluminium profiles with EPDM gaskets. All joints between the glass units are sealed with silicone and form the first line of defence against the elements.

B-B 1 Isolierglas 2 Stahl-Profil 3 Aluminium-Profil 4 Vordachverstrebung

750

750

750

750

750 2915

750

750

750

750 2915

750

750

750

750

A-A

1 2 3 4

Double glazing Steel profile Aluminium profile Canopy bracing


Woche Week

4 /16 25

Montag Monday

26

Dienstag Tuesday

27

Mittwoch Wednesday

28

Donnerstag Thursday

29

Freitag Friday

30

Samstag Saturday

31

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany)


5

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: DIC Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA,Frankfurt/Main Architekt / Architect: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt/Main Planung / Planning: Priedemann Fassadenberatung, Großbeeren/Berlin Bauleitung / Site Management: Gassmann & Grossmann Baumanagement GmbH, Frankfurt/Main Projektsteuerung / Project Management: Drees & Sommer, Frankfurt/Main Mieter / Tenant: Union Asset Management Holding AG, Frankfurt/Main Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen Zwischen Mainufer, Bankenviertel und Frankfurter Altstadt entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Degussa-Areals das neue MAINTOR-Quartier, welches Bankenviertel und Mainufer verbindet. Der 70m hohe Büroturm des Quartiers wurde mit einer repräsentativen Natursteinfassade verkleidet. Raumhoch verglaste Fenster ermöglichen einen hohen Lichteinfall und Drehflügel eine natürliche Belüftung. Die außenliegenden Raffstores sind besonders windstabil. Dank einer ausgefeilten Logistik und Baustellenorganisation konnte Gartner statt der ursprünglich kalkulierten 20 Elemente bis zu 100 Elemente pro Tag montieren und den Rohbauverzug aufholen. Das MAINTOR-Quartier umfasst mehrere Gebäude und zeichnet sich durch eine Mischnutzung von Büros, Wohnungen, Gastronomie und Gewerbe aus.

Den Auftakt aus Richtung der Frankfurter Altstadt bildet das 18-geschossige Bürohochhaus MAINTOR Porta von KSP Jürgen Engel Architekten. Das Ensemble aus Sockelbau und dem 70m hohen Büroturm, für das eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt wird, bietet eine oberirdische Grundfläche von ca. 25.900m². Seine Lage in der Nähe des Mainufers und des „Central-BusinessDistricts“ (CBD), also nahe Bankenviertel und Innenstadt macht es besonders attraktiv für den alleinigen Mieter Union Investment. Der ringförmige, sechsgeschossige Sockelbau mit den Außenmaßen von 68,5 x 49,5m öffnet sich zum Stadtraum mit zweigeschossigen Arkaden und umschließt einen im 2. OG gelegenen, begrünten Innenhof.

Between the banks of the river Main, the financial district and the Frankfurt Altstadt (old city), the new MAINTOR quarter is being constructed on the former Degussa site, which links the financial district and the banks of the Main. The 70m-high office tower constructed for the quarter has been cladded using a representative natural stone façade. Room-high glazed windows allow a high incidence of light and swing doors pro­ vide natural ventilation. The external veneti­ an blinds are particularly wind-resistant. Thanks to sophisticated logistics and con­ struction site organisation, Gartner were able to assemble up to 100 elements per day instead of the originally calculated 20 el­ ements, and therefore regain time lost during the shell construction. The MAINTOR quarter comprises of several buildings, and is distinguished through its multi-purpose usage featuring offices, flats, gastronomy and commercial premises.

The first building seen from the direction of the Frankfurt Altstadt is an 18-storey office tower, the MAINTOR Porta by KSP Jürgen Engel Architects. The ensemble of a base structure and a 70m-high office tower, which is a likely candidate for a DGNB (German Association for Sustainable Building) Gold certification, provides an above-ground floor area of approx. 25,900m². Its location near the banks of the Main and the “Central Busi­ ness Districts” (CBD), i.e. in close proximity to the banking district and inner city, makes it particularly attractive for the sole tenant, Union Investment. The ring-shaped, six-storey base construction with outer dimensions of 68.5 x 49.5m opens out onto an urban space with two-storey ar­ cades and encloses an inner courtyard filled with plants, located on the second floor.


Woche Week

5 /16 1

Montag Monday

2

Dienstag Tuesday

3

Mittwoch Wednesday

4

Donnerstag Thursday

5

Freitag Friday

6

Samstag Saturday

7

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany)


6

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: DIC Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA,Frankfurt/Main Architekt / Architect: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt/Main Planung / Planning: Priedemann Fassadenberatung, Großbeeren/Berlin Bauleitung / Site Management: Gassmann & Grossmann Baumanagement GmbH, Frankfurt/Main Projektsteuerung / Project Management: Drees & Sommer, Frankfurt/Main Mieter / Tenant: Union Asset Management Holding AG, Frankfurt/Main Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen An der südöstlichen Gebäudeecke erhebt sich der Turm mit einer Kantenlänge von 28 x 28m und 18 Geschossen plus Technik. Der Neubau bietet eine dreigeschossige Lobby, flexible Büroflächen, einen Händlersaal und mehrere Dachterrassen mit Blick auf die Skyline. Im Erdgeschoss befinden sich die Eingangshallen mit Empfangsbereichen sowie Gastronomie mit entsprechenden Nebenräumen, im 1. bis 5. OG Büros, im 6. OG gebäudetechnische Anlagen, Konferenzräume und Dachterrassen, im 7. bis 16. OG Büros, im 17. OG ein Konferenzbereich und im 18. OG eine Technikzentrale. Die Untergeschosse (1. bis 3. UG) bieten Raum für die Tiefgarage, Technikzentralen und Lagerflächen. Das Erscheinungsbild der Fassade wird geprägt von einer repräsentativen Natursteinfassade aus zwei unterschiedlichen Steinen: den grau-beigen „Kirchheimer Muschelkalk“ und den hellen „Altenbürger Kalkstein“.

Die Kombination von hellem und dunklerem Naturstein trägt dazu bei, die Fassade und den Baukörper optisch zu gliedern. Weiteres Gestaltungsmerkmal ist die Gliederung in vertikale Lisenen und horizontale Bänder, die durch die plastische Ausbildung der Natursteinfassade betont werden. Durch die Fassadengestaltung werden die Fensteröffnungen von jeweils zwei übereinanderliegenden Geschossen optisch zusammengefasst. Gartner fertigte Fassaden mit einer Gesamtfläche von ca. 8.000m². Die Aluminiumfassade wurde innen im Eloxal-Farbton C0 (Farblos / Natur), außen im Farbton C35 (Schwarz) eloxiert und die Stahlfassade beschichtet.

On the south-east corner of the building, there is a tower with an edge length of 28 x 28m and eighteen storeys plus building tech­ nology. The new construction offers a threestorey lobby, flexible office areas, a trading hall and several roof terraces with a skyline view. On the ground floor there is an en­ trance hall with a reception area and a restaurant with the corresponding adjoining rooms; on the 1st to 5th floors are offices, on the 6th floor are the building technical instal­ lations, conference rooms and roof terraces, on the 7th to 16th floors are some offices, on the 17th floor is a conference area and on the 18th floor is a technology centre. The base­ ment floors (1st to 3rd basement floors) pro­ vide space for underground parking, technol­ ogy centres and storage areas. The appearance of the façade is character­ised by a representative natural stone façade made from two different types of stone: Grey-

beige “Kirchheimer Muschelkalk” (Kirch­heim shell limestone) and a light “Altenbürger Kalkstein” (Altenbürg limestone). The com­ bination of light and dark natural stone en­ hances the optical division of the façade and the building structure. A further design fea­ ture is the division into vertical pilaster strips and horizontal bands which are emphasised through the sculptural formation of the natu­ral stone façade. As a result of the fa­ çade design, the window apertures are each visually framed by two storeys positioned on top of each other. Gartner manufactured façades for the build­ ing with a total area of approx. 8,000m². The aluminium facade has been anodised on the inside using anodised colour C0 (colourless / natural), and outside in col­our C35 (black). The steel façade has been coated.


Woche Week

6 /16 8

Montag Monday

9

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany)


7

MAINTOR Porta Frankfurt/Main (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: DIC Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA,Frankfurt/Main Architekt / Architect: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt/Main Planung / Planning: Priedemann Fassadenberatung, Großbeeren/Berlin Bauleitung / Site Management: Gassmann & Grossmann Baumanagement GmbH, Frankfurt/Main Projektsteuerung / Project Management: Drees & Sommer, Frankfurt/Main Mieter / Tenant: Union Asset Management Holding AG, Frankfurt/Main Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen Die knapp 2.000 Elemente der Hauptfassade mit den Maßen 1,0 x 3,75m wiegen jeweils ca. 200kg. Zwei begehbare Kastenfenster wurden in einer Größe von 5,0 x 3,6m gefertigt. Die raumhohen Fensteröffnungen mit Drei­ scheiben-Isolierverglasung, die in einem regelmäßigen Raster von 1,35m angeordnet sind, ermöglichen einen hohen Lichteinfall und eine optimale Belichtung der Büroflächen. Zusätzlich zur mechanischen Belüftung kann jedes zweite Fenster manuell für eine natürliche Belüftung der Räume über einen Drehbeschlag ca. 10cm weit geöffnet werden. Neben den raumhohen Drehflügeln hat das Gebäude elektrisch betriebene Flügel für Lüftungs- und RWA-Zwecke. Der 80mm breite, außenliegende Raffstore mit flexiblen, ungebördelten Horizontallamellen ist besonders windstabil und wurde beim Institut für Industrieaerodynamik (I.F.I.), Aachen, getestet.

Um verschiedene Rohbauarbeiten auszugleichen wurde auf Vorschlag von Gartner ein seitlich in das Pfostenprofil einklipsbarer Putzwinkelanschluss ausgeführt. Bei der Montage konnten die Elemente dem Rohbau so optimal angepasst werden. Ein weiterer Gartner-Vorschlag war, die Unterkonstruktion der Natursteine zwischen die Fassadenelemente zu integrieren. Dies ermöglichte eine optimale Montage der Natursteine, ohne diese noch zusätzlich ausrichten zu müssen. Die wesentlichen Arbeiten konnten so im Frühjahr 2014 termingerecht abschlossen werden. Neben den Fassaden lieferte Gartner auch automatische Rundschiebe / Fluchttüre, Sicherheitskarusselldrehtüre, Rollgittertoranlagen für Tiefgaragenein- und ausfahrt und automatische Türanlagen sowie elektrisch betriebene Oberlichtflügel im EG.

The almost 2,000 elements of the main faça­ de, with dimensions 1.0 x 3.75m, respectively, each weigh approx. 200kg. Two accessible casement windows have been produced to a size of 5.0 x 3.6m. The room-high window apertures with triple glazing which are arranged in a regular spacing of 1.35m allow a high incidence of light and optimum illumination of the office areas. In addition to the mechanical ventila­ tion, every second window can be manually opened by approx. 10cm. via a swivel mecha­ nism to permit the natural ventilation of the rooms. Besides the room-high rotary wings, the building has electrically driven flaps for ventilation and for smoke and heat ventila­ tion purposes. The 80mm-wide, exterior venetian blinds with flexible, non-crimped horizontal slats are particularly wind-re­ sistant and have been tested by the Institut für Industrieaerodynamik (I.F.I.) (Institute for Industrial Aerodynamics), Aachen.

A plaster angle connection, laterally clipped into the profile of the post, has been imple­ mented on recommendation by Gartner, in order to compensate for the different shell construction work. The elements could therefore be optimally adapted to the shell construction during assembly. A further Gartner suggestion was to integrate the subconstruction of the natu­ ral stone between the façade elements. This enables optimum mounting of the natural stone without having to additionally align them. As a result, the majority of the work could be completed on-schedule in spring 2014. Besides the façades, Gartner also sup­ plied automatic curved sliding / escape doors, carousel revolving security doors, roller grille door systems for underground parking en­ trances and exits, and automatic door systems, and electrically operated skylight casements on the ground floor.


Woche Week

7 /16 15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

ExxonMobil Houston (United States of America)


8

ExxonMobil Houston (United States of America) Bauherr / Owner: Palmetto Transoceanic, LLC, Houston, Texas in charge of ExxonMobil Entwurfsarchitekt / Design Architect: Pickard Chilton, New Haven, Connecticut Ausführender Architekt / Executing Architect: Gensler, Houston, Texas Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: Gilbane Building Company, Houston, Texas Fotos / Photographs: David Sundberg/Esto

Das Energy Center von ExxonMobil ist Ausdruck eines in Technologie und Engineering führenden Unternehmens. Wesentliches Merkmal des Centers ist ein 10.000t schwerer Kubus, der über dem darunter liegenden Platz zu schweben scheint und einen spektakulären Blick auf den Campus ermöglicht. Diese ikonische Struktur ist der größte gemeinschaftliche Raum auf dem Campus und spiegelt Tradition, Technologie, Leadership und Kultur des Unternehmens wider. Verkleidet wurde der 10.000t schwere Energy Cube mit einer energieeffizienten Zweiten-Haut-Fassade, die viel Tageslicht in das Gebäude lässt. Mit elektrisch betriebenen Sonnenschutzlamellen im Zwischenraum der Doppelfassade lässt sich der Lichteinfall exakt steuern. Eine 1.300m2 große beleuchtete Wand aus Verbundsicherheitsglas mit einem Wabensiebdruck, die sich über vier Etagen an dem angrenzenden Gebäude erstreckt, sorgt für Lichteffekte und macht die dahinterliegende Stahlstruktur sichtbar.

3 EC1

4 EC1

A

A A

B N EC1

1

5

Gartner manufactured façades with glass areas of approx. 11,000sqm. In addition to the external double skin façade Gartner manufactured the inner walls of the cube, including the soffit cladding and the over­ look walls to the adjacent buildings. The 4,800sqm large external double façade with elements in sizes of 3,050 x 3,810mm is provided with integrated suscreen louvres. The 3,800mm high and 3,000mm wide venetian blinds in aluminium serve to control the daylight.

1 EC1

N EC1

B

Insgesamt fertigte Gartner Fassaden mit Glasflächen von rund 11.000m2. Neben der äußeren Doppelfassade fertigte Gartner die Innenwände des Kubus sowie die Untersichtsverkleidungen und die Aussichtsgemäuer angrenzender Gebäude. In die 4.800m2 große äußere Doppelfassade mit 3.050 x 3.810mm großen Elementen sind Sonnenschutzlamellen integriert. Mit den 3.800mm hohen und 3.000mm breiten Raffstores aus Aluminium kann das Tageslicht gesteuert werden.

The Energy Center is designed to embody the company‘s commitment to leading technology and engineering. A main feature of the center is a 10,000t cube that appears to hover over a plaza below, offering a spectacular view of the campus. This iconic structure is the largest community space on campus and showcases the company’s heritage, technology, leadership and culture. The 10,000t Energy Cube was covered with an energy-efficient double skin façade which allows much daylight to enter the building. Electrically driven sunscreen lou­ vres within the cavity of the double façade help to precisely control the incidence of light. A 1,300sqm luminous wall of laminated glass with honeycomb silkscreen printing creates lighting effects and allows he steel structure behind it to be visible.

5 EC1

B-B 5

4 6 2

4 7

8

3

A-A 1 Stahlprofil 2 Verbundsicherheitsglas 3 Isolierglas 4 Silikondichtung, schwarz 5 Aluminiumprofil 6 Zugstab 7 Aluminium Gitterrost 8 Kasten für Rolladen

1 2 3 4 5 6 7 8

Steel profile Laminated glass Insulated glass Silicone gasket, black Aluminium profile Tension rod Aluminium grating Roller shutter box


Woche Week

8 /16 22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

BG Klinikum Murnau Murnau (Germany)


9

BG Klinikum Murnau Murnau (Germany) Bauherr / Owner: Berufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung Murnau e.V., München Architekt / Architect: LUDES Architekten-Ingenieure GmbH, München Bauleitung / Site Management: bwp bauer winter baumanagement gmbh, München Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Im Juni 2015 bezog das BG Klinikum Murnau einen siebengeschossigen Erweiterungsbau. Gartner hat das neue Bettenhaus im bayerischen Murnau am Staffelsee mit einer Integrierten Fassade zum Heizen verkleidet, die Heizkörper überflüssig macht und hohe hygienische Standards erfüllt. In den Neubau mit den vorgesetzten beheizten Aluminiumelementen wechselten die neurochirurgischen Stationen und eine Intermediate CareStation mit einer Intensivüberwachungs­ pflege. Als überregionales Zentrum der Maximalversorgung mit über 500 Betten übernimmt das BG Klinikum Murnau die Behandlung von Schwerstverletzten wie Rückenmarksverletzte, Querschnittsgelähmte, Brandverletzte sowie Patienten mit Mehrfachverletzungen und schwersten Schädel-Hirn-Verletzungen. Für den Erweiterungsbau Ost wurde ein 1974 errichteter Altbau abgerissen.

Das rund 27,5m hohe Bettenhaus hat eine Grundfläche von 55,6m x 43,5m. In dem Neubau an der Prof.-Küntscher-Straße werden vor allem Patienten mit Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen behandelt. Bereits seit 1981 hat Gartner sechs Bauabschnitte des BG Klinikums Murnau mit Integrierten Fassaden zum Heizen und Kühlen verkleidet. Gerade im Krankenhausbereich mit hohen Hygieneanforderungen sind die Erfahrungen mit diesem Fassadentyp positiv, den Gartner 1968 patentieren ließ und seither weiterentwickelt hat. Die Fassadenprofile halten dabei nicht nur das Glas, sondern sind gleichzeitig Heiz- und Kühlflächen. Beim Bettenhaus haben diese Isolierprofile eine Ansichtsbreite von 104mm außen und sind 185mm tief.

In June 2015 the BG Klinikum Murnau moved into an seven-storey building extension. Gartner has clad the new ward block in Murnau / Bavaria at the Staffelsee with an integrated façade for heating which makes radiators redundant and meets high hygienic standards. The departments of neurosurgery and an intermediate care-station with inten­ sive care changed and moved into the new building with curtain-type heated aluminium panels. As a national center of maximum care with more than 500 beds the BG Klinikum Murnau provides the treatment of seriously injured and spinal cord-injured persons, paraplegic patients, burn victims and patients with multiple injuries and complicated craniocer­ ebral injuries. An old building erected in 1974 was demolished for the building exten­ sion in the east. The approx. 27.5 metre high ward block has got a base area of 55.6 x

43,5m. In the new building at Prof.-Künt­ scher-Straße mainly stroke patients and pa­ tients with other neurological symptoms are treated. Already in 1981 Gartner provided six build­ ing sections of the BG Klinikum Murnau with integrated façades for heating and cooling. Even in the hospital sector with high hygienic requirements positive experiences have been gained with this type of façade patented by Gartner in 1968 and being further developed since then. The curtain wall profiles do not only secure the glass but serve as heating and cooling areas at the same time. The insulat­ ing profiles of the ward block have a visible width of 104mm external and are 185mm deep.


Woche Week

9 /16 29

Montag Monday

1

Dienstag Tuesday

2

Mittwoch Wednesday

3

Donnerstag Thursday

4

Freitag Friday

5

Samstag Saturday

6

FEBRUAR MĂ„RZ

| FEBRUARY | MARCH

Sonntag Sunday

BG Klinikum Murnau Murnau (Germany)


10

BG Klinikum Murnau Murnau (Germany) Bauherr / Owner: Berufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung Murnau e.V., München Architekt / Architect: LUDES Architekten-Ingenieure GmbH, München Bauleitung / Site Management: bwp bauer winter baumanagement gmbh, München Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Ingesamt fertigte Gartner 1.463m2 Fensterelemente und 694m2 Aluminium-Blechverkleidungen. Die einzelnen Fassadenelemente sind 3.600mm breit und auf der Ebene 1 rund 3.500mm hoch, auf der Ebene 2 und 4 rund 3.150mm und auf der Ebene 3 rund 2.900mm. Jeweils drei Elemente in den Stockwerken 2 bis 4 sind bis zu 4.750 x 2.859mm groß und jeweils ein Element bis zu 3.685 x 2.859mm. In die Fassadenelemente sind 1,65 x 2,20m große Hebe-Schiebetüren und Kippfenster integriert. Die Betonstützen zwischen den einzelnen Fassadenelementen und die stirnseitige Verkleidung zwischen Oberkante Fassadenelement und Unterkante Balkonplatte sind mit hinterlüfteten, glatten und 3mm dicken Aluminiumblechen ohne Kantung verkleidet. Auch die vorgehängte hinterlüftete Verkleidung der Außenwand vor der Betonwand besteht aus einem 3mm dicken Aluminiumblech ohne Kantung. Die Fugen der Ble-

che sind 10mm breit. Auf der Betonfläche befindet sich eine 100mm starke Wärmedämmung. Verglast sind die Fensterelemente mit einem farbneutralen 3fach Isolierglas, das in einzelnen Bereichen eine Schalldämmung von 42dB erreicht. Außen 8mm ESG-H gesäumte Kanten KGS umlaufend, Wärmeschutzschicht #2, SZR 14mm Edelstahl Abstandshalter, Mitte 4mm Float gesäumte Kanten KGS umlaufend, SZR 14mm Edelstahl Abstandshalter, innen 10,76mm VSG aus 4 + 6mm Float und Si-Folie 0,38mm, Wärmeschutzschicht #5.

Gartner manufactured a total of 1,463sqm window units and 694sqm aluminium-sheet cladding. The individual curtain wall units are 3,600mm wide with a height of approx. 3,500mm on level 1, 3,150mm on level 2 and 4 2,900mm on level 3. In levels 2 to 4 there are three units per floor with dimensions of up to 4,750 x 2,859mm and one unit each with maximum sizes of 3,685 x 2,859mm. Large scale 1.65 x 2.20m lifting/sliding doors and bottom hung windows are installed in the curtain wall units. The concrete columns between the individual curtain wall units and the face cladding between upper edge of curtain wall unit and lower edge of con­ crete slab are clad with 3mm thick ventilated, plain aluminium sheets without folding. The ventilated curtain-type cladding of the exter­ nal wall in front of the concrete wall also consists of a 3mm thick aluminium sheet without folding. The joints of the sheets are

10mm wide. The concrete area is provided with a 100mm thick thermal insulation. The window units consist of colour-neutral triple glazing with sound proofing of 42dB in individual areas. External 8mm toughened glass ESG-H, arrissed edges KGS all around, low-e #2, air space 14mm stainless steel spacer, centre 4mm Float arrissed edges KGS all around, air space 14mm stainless steel spacer, internal 10.76mm laminated glass VSG with 4 + 6mm Float and Si-film 0.38mm, low-e #5.


Woche Week

10/16 7

Montag Monday

8

Dienstag Tuesday

9

Mittwoch Wednesday

10

Donnerstag Thursday

11

Freitag Friday

12

Samstag Saturday

13

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York New York City (United States of America)


11

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York (USA) Bauherr / Owner: The Trustees of Columbia University in the City of New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Renzo Piano Building Workshop; Ausführender Architekt / Executive Architect: Davis Brody Bond LLP, New York Auftraggeber / Client: Lend Lease (US) Construction LMB Inc., New York Fassadenberater / Façade Consultant: Israel Berger & Associates, A Vidaris Company, New York Foto / Photographs: Copyright by Karin Jobst

Das Lenfest Center for the Arts, das von Renzo Piano Building Workshop entworfen wurde, wird Teil des neuen Manhattanville Campus der Columbia Universität in New York. Die Fassade des sechsstöckigen Gebäudes besteht aus großflächigen, schmalen Paneelen mit langen Ausschnittsöffnungen. Seine geschlossene Außenhülle besteht aus 6mm starken Aluminiumblechen, die entlang der langen Kanten gebogen sind. So entstehen fließende Übergänge von undurchsichtigen zu durchsichtigen Bereichen und ein homogener Gesamteindruck. Alle Fassadenelemente wurden zweigeschossig mit einer Höhe von bis zu 8 Metern ausgeführt. Das 35m hohe Lenfest Center for the Arts bietet auf einer Grundfläche von 30m x 28m neben einer Kunstgalerie, einem Film Screening Room und einem Mehrzweckraum, zugehörige Büroräume und andere Supportbereiche.

Die Fassade muss den unterschiedlichen thermischen, akustischen und Licht-Kriterien verschiedener Programme gerecht werden. Viele Bereiche erfordern eine opake Außenhülle. Wo es möglich ist, wurden verglaste Paneele eingesetzt und gegebenenfalls Lamellen verwendet.

The façade needs to meet the various ther­ mal, acoustic, and light criteria of the differ­ ent programs.

Gartner hat eine Fassade mit insgesamt 5.575m² hergestellt, die teilweise einen Schalldämmwert von bis zu Rw=43dB (OITC=35dB) erreicht. Die typischen Elemente der Elementfassade erstrecken sich mit einer Höhe von 7,50m über zwei Stockwerke.

The Lenfest Center for the Arts, designed by Renzo Piano Building Workshop, will be a part of the new Manhattanville Campus of Columbia University in New York City, near the Hudson River. The façade of the eightstory building consists of tall, narrow panels with large cutout openings. Its opaque outer shell consists of 6mm thick aluminium panels which are curved along the long edges. This creates fluent transitions between non-trans­ parent and transparent areas and a homo­ geneous overall appearance. All façade units extend over two stories, and are up to 8 me­ ters high.

Trotz der komplexen Gebäudegeometrie mussten ein gleichmäßiges und ausgerichtetes Fugenbild sowie fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Fassadentypen eingehalten werden.

The 35m high Lenfest Center for the Arts, will house an art gallery, a Film Screening Room and Support Spaces, Flexible Perfor­ mance Space, Offics and Flexible Exhibition Space on a floor area of 30 x 28m.

Consistent and aligned joints, and flowing transitions between the various façade types had to be maintained despite the complex building geometry.

Many spaces require opaque outer shell, but glazed panels are introduced where appro­ priate, and louvered panels are used where required. Gartner manufactured a total area of 5,575sqm which achieves a sound reduction value up to Rw=43dB (OITC=35dB) where re­ quired. Typical unitised façade elements are two stories (7.50m) high.


Woche Week

11/16 14

Montag Monday

15

Dienstag Tuesday

16

Mittwoch Wednesday

17

Donnerstag Thursday

18

Freitag Friday

19

Samstag Saturday

20

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York New York City (United States of America)


12

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York (USA) Bauherr / Owner: The Trustees of Columbia University in the City of New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Renzo Piano Building Workshop; Ausführender Architekt / Executive Architect: Davis Brody Bond LLP, New York Auftraggeber / Client: Lend Lease (US) Construction LMB Inc., New York Fassadenberater / Façade Consultant: Israel Berger & Associates, A Vidaris Company, New York Foto / Photographs: Copyright by Karin Jobst

Aus den 6mm starken Aluminiumblechen an allen Gebäudeseiten wurden großflächige Fenster herausgeschnitten. Die vertikalen Seitenkanten der Aluminiumbleche sind nach außen gebogen und werden zur Befestigung verwendet. Eine besondere Herausforderung waren die Übergänge vom gebogenen zum flachen Blech jeweils oben und unten an jedem Paneel. Alle Ecken sind mit einem Radius von 50mm gebogen. Um einen nahtlosen Übergang zu erzielen, mußten die sphärischen Profile in den Eckpunkten der gebogenen Bleche verschweißt werden. Die zahlreichen Untersichtsbereiche wurden mit lackierten, 1,80m x 0,90m großen Aluminiumpaneelen verkleidet, die mittels einem Clip-In-System unsichtbar hinter den Paneelen befestigt sind. Die 340 Elemente der oberen Stockwerke umfassen eine Fläche von 5.480m². Sie sind 1,80m x 7,50m groß und wiegen ca. 750kg. Zur Verbesserung der Schalldämmung bei Theatervorstellungen wurde raumseitig eine zusätzliche innere Fassade mit Aluminiumsprossen installiert. Diese innere Fassade ist mit nicht öffenbaren Fenstern (0,9m x 5,0m) zwischen den Pfosten ausgestattet und ist schallschutztechnisch von den angrenzenden Gebäudeteilen abgekoppelt. Außerdem wurde ein 200m² großes Stahl-Glas-Oberlicht verwirklicht mit einem außenliegenden Gitter für den Sonnenschutz.

B-B

Das Element der 360m² umfassenden Stahl-Glas Schaufensterfront im Erdgeschoss ist 1,80m groß und 4,80m hoch. Es wurde mit maßgefertigten Stahlprofilen ausgeführt, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurden. Large-scale windows were cut out from the 6mm thick aluminum pa­ nels on all sides of the building. The vertical side edge of the alumi­ num sheets are bent outward and used for fixation. The bent fin tran­ sitions to a flat panel at the top and bottom of each panel, which was a special challenge. All corners are curved with a radius of 50mm. Spherical sections had to be welded into the corner points of the cur­ ved sheets in order to achieve the seamless transition. The numerous soffit areas were clad with painted aluminum sheets, 1.80m x 0.90m, fixed invisibly by means of a clip-in system behind the panel. The 340 elements of the upper floors cover an area of 5,480sqm. They are 1.80m x 7.50m large and weigh approx. 750kg. For improved sound isolation in the screening room, an additional inner façade of aluminum mullions was installed on the room side. This inner façade is furnished with not operable windows (0.9m x 5.0m) between the mullions and is acoustically isolated from adjacent building structural elements. There is also a 200sqm steel and glass skylight with external grating for sun shading. The 360sqm steel and glass storefront on the ground floor has a mo­ dule of 1.80m and a height of 4.80m. It was realized with custom steel profiles developed exclusively for this project.

A-A 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlprofil 4 EPDM-Dichtung

1 2 3 4

Aluminium profile Double glazing Steel profile EPDM gasket


Woche Week

12/16 21

Montag Monday

22

Dienstag Tuesday

23

Mittwoch Wednesday

24

Donnerstag Thursday

25

Freitag Friday

26

Samstag Saturday

27

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China)


13

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China) Bauherr / Owner: Environmental Protection Department, The Government of Hong Kong SAR Entwurfsarchitekt / Design Architect: Vasconi Associes Architectes, Paris, France Ausführender Architekt / Project Architect: P&T Architects and Engineers Ltd., Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Arge / Consortium: Veolia Water South China Ltd. – Leighton Contractors (Asia) Ltd. – John Holland PTY Ltd. Fotos / Photographs: Stuart Woods www.water-technology.net/projects/hong-kong-sludge-treatment-facility/

Auf einem künstlich aufgeschütteten Küstengrundstück hat die Hongkonger Regierung die größte Klärschlammanlage der Welt errichtet, die 2.000t Klärschlamm pro Tag verarbeiten kann. Mit der hochmodernen Anlage in Tsang Tsui nahe Nim Wan soll die kritische Abfallsituation in Hong Kong behoben werden, da sich die bestehenden Müllhalden schnell füllen. Verkleidet wurde das wellenförmige Gebäude mit einer über 17.000m² großen Fassade aus verschiedenen Typen. Neben einer Elementfassade mit rund 3 x 4m großen Elementen zählen dazu teilelementierte Glasfassaden, gestufte Aluminiumblech-Verkleidungen, Aluminiumlamellen und -gitter sowie Glasfassaden. Am Ende eines aufwendigen Ausschreibungsverfahrens wurde 2010 mit dem Bau der Anlage begonnen, die vom Architekten Vasconi Associes entworfen wurde. Veolia, ein Partner in der beauftragten Arbeitsgemeinschaft,

wird sie nach Fertigstellung für die Regierung von Hong Kong betreiben. Nach dem Verdampfen von Wasser und der Verbrennung von Reststoffen wird nur noch 10% der ursprünglichen Materie übrig bleiben, die dann auf der Deponie entsorgt wird. Außerdem wird die erzeugte Wärme aus dem Verbrennungsprozess für die öffentliche Stromversorgung verwendet werden. Die Anlage umfasst außerdem ein Umweltbildungszentrum und eine Fläche von mehr als 9,800m² Landschaftsgärten sowie ein Vogelschutzgebiet. Insgesamt fertigte Gartner für die Sludge Treatment Facilities Fassaden mit einer Fläche von 17.402m². Das Verwaltungsgebäude wurde mit einer 1.450m² großen Elementfassade verkleidet mit Elementgrößen von 3.050 x 4.000mm.

The Government of Hong Kong built the world’s largest state-of-the-art sewagesludge incineration plant on an artificially raised coastal area that is able to process 2,000t of sewage sludge per day. The ultramodern plant in Tsang Tsui near Nim Wan shall assist to manage the areas growing wa­ ste management challenges as Hong Kong’s landfill sites are filling quickly. The waveshaped construction with a 17,000sqm large façade was provided with different cladding types. Further to a unitised façade with 3 x 4m large elements they comprise semi-uni­ tised glass façades, a stepped aluminium cladding, aluminium louvres and grilles and glass façades. As a result of a very complex tendering pro­ cedure the construction of the plant, desi­ gned by Vasconi architects started in 2010. Furthermore Veolia, being part of the win­ ning JV, will operate the facility after

completion on behalf of the government. After water evaporation and incineration of the residues there is only 10 % of the original material left, which then has to be disposed of by landfill. The heat created by the incine­ ration process is also used for the electricity supply via public grids. In addition, the plant comprises an environmental education cen­ tre and an area of over 9,800sqm of outdor landscape gardens including a bird sanctuary. For the Sludge Treatment Facilites Gartner manufactured façades with a total area of 17,402sqm. The administration building was clad with a unitised façade and elements with a size of 3,050 x 4,000mm.


Woche Week

13/16 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

31

Donnerstag Thursday

1

Freitag Friday

2

Samstag Saturday

3

MĂ„RZ APRIL

| MARCH | APRIL

Sonntag Sunday

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China)


14

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China) Bauherr / Owner: Environmental Protection Department, The Government of Hong Kong SAR Entwurfsarchitekt / Design Architect: Vasconi Associes Architectes, Paris, France Ausführender Architekt / Project Architect: P&T Architects and Engineers Ltd., Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Arge / Consortium: Veolia Water South China Ltd. – Leighton Contractors (Asia) Ltd. – John Holland PTY Ltd. Fotos / Photographs: Stuart Woods www.water-technology.net/projects/hong-kong-sludge-treatment-facility/

Das Werksgebäude erhielt eine 5.567m² große teilelementierte Glasfassade mit einer Stahlunterkonstruktion auf der Nordseite, eine 5.567m² große gestufte Aluminiumblech-Verkleidung auf der Südseite, 120m² Aluminiumlamellen sowie 1.520m² Aluminiumgitter. Die Elemente der Glasfassade sind 3.000 x 2.000mm groß, die der Aluminiumblech-Verkleidung 3.000 x 2.000mm und die Lamellen 3.000 x 2.000mm. Der Besucheraufgang wurde mit einer 2.067m² großen Fassaden aus 3.050 x 4.000mm großen Elementen und das Besucherzentrum mit einer 1.111m² großen Glasfassade mit Elementgrößen von 2.000 x 5.000mm verkleidet. Verglasung: Verwaltungsgebäude – 12mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-e-Beschichtung auf Pos. #2 12mm SZR / 12mm Floatglas, vollvorgespannt;

Werksgebäude – 15mm Floatglas, vollvorgespannt mit Siebdruck; Besucheraufgang – 12mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-e-Beschichtung auf Pos. #2 / 12mm SZR / 12mm Floatglas, vollvorgespannt; Besucherzentrum – 12mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-e-Beschichtung auf Pos. #2 / 12mm SZR / 12mm Floatglas, vollvorgespannt. Oberflächen: PVF2, pulverbeschichtet RAL 9006 silbergrau und pulverbeschichtet RAL 7016 dunkelgrau für Aluminiumprofile und AluminiumblechVerkleidung. Weiter lieferte Gartner wetterdichte Lamellen hinter einem Aluminiumgrill am Werksgebäude sowie wetterdichte Türen für das Besucherzentrum.

The plant consists of a 5,567sqm large semiunitised glass façade with a steel subconstruc­ tion on the north side, an aluminium cladding on the south side, 120sqm aluminium louvres and 1,520sqm aluminium grilles. The elements of the glass façade are 3,000 x 2,000mm large, the sizes of the aluminium cladding elements are 3,000 x 2,000mm and the louvres are also 3,000 x 2,000mm large. The visitor gallery was clad with a 2,067sqm large façade with 3,050 x 4,000mm large ele­ ments and the visitor centre with a 1,111sqm large glass façade comprising 2,000 x 5,000mm large Elements. Glazing: Administration building – 12mm clear tempe­ red glass low-e-coating (on surface #2) + 12mm air space + 12mm clear tempered glass IGU glass; plant building – 15mm clear tempered glass

with ceramic frit, visitor gallery 12mm clear tempered glass low-e-coating (on surface #2) + 12mm air space + 12mm clear tempered glass IGU glass; education centre 12mm clear tempered glass low-e-coating (on surface #2) + 12mm air space + 12mm clear tempered glass IGU glass. Finish: PVF2 powder coated RAL 9006 silver grey and powder coated RAL 7016 dark grey on extru­ sion and aluminium panel. Additionally supplied: Weatherproof louvres behind grille feature for plant building, weatherproof doors at EEC.


Woche Week

14/16

4

Montag Monday

5

Dienstag Tuesday

6

Mittwoch Wednesday

7

Donnerstag Thursday

8

Freitag Friday

9

Samstag Saturday

10

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

20 Fenchurch Street London (Great Britain)


15

20 Fenchurch Street London (Great Britain) Bauherr / Owner: 20 Fenchurch Street (GP) Limited, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Rafael Viñoly Architects, New York Ausführender Architekt / Executive Architect: Adamson Associates, London Auftraggeber / Client: Canary Wharf Group and Land Securities, London Bauleitung / Construction Management: Canary Wharf Contractors Limited, London Statik / Structural Engineer: Halcrow Yolles, Toronto Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Der Sky Garden von 20 Fenchurch Street, der Anfang 2015 eröffnet wurde, ist der höchste öffentliche Park Londons. Annähernd 1.000t Stahl in Form von 34 komplexen Baustahlbögen mit einer Länge von bis zu 63m schließen das 177m hohe Bürogebäude in der Londoner City ab. In den Stahlrahmen wurden von Gartner 250 Photovoltaikmodule integriert sowie Vorrichtungen für Drainage, Beleuchtung und Fassadenzugang geschaffen. Rund 4.500m² Isolierglasscheiben wurden kalt gebogen und einzeln zwischen den Bögen eingebaut. Entworfen wurde die Konstruktion mit einer speziellen Software in 3D, die auch eine Bestückung der Fertigungsmaschinen in Datenform und ohne Papier ermöglichte ein Verfahren, das bei Gartner und Permasteelisa mittlerweile Standard ist. Seine gebogene Form macht das energieeffiziente Hochhaus in der Fenchurch Street in der Nähe der Themse und des Tower of Lon-

don zu einem Blickfang in der Londoner Skyline. Von einer schmalen Grundfläche aus wird das von Rafael Viñoly entworfene Gebäude zum Dach hin immer breiter und biegt sich quasi nach oben. So vergrößert sich die Fläche der einzelnen Stockwerke im Unterschied zu herkömmlichen Hochhäusern nach oben und die wertvollen oberen Etagen ragen über den Grundriss hinaus. 32 Stockwerke des Hochhauses sind für eine Büronutzung vorgesehen. Der Lobbybereich misst die doppelte Geschosshöhe. Der 3-geschossige Sky Garden, der einen RundumBlick auf die City bietet, krönt das Gebäude mit einer zugänglichen Aussichtsplattform. Ebenso bieten Landschaftsgärten eine nach außen offene Terrasse und zwei Restaurants und können variabel für verschiedene Funktionen und Veranstaltungen genutzt werden.

The Sky Garden at 20 Fenchurch Street which was opened in early 2015 is the highest pub­ lic park in London. Almost 1,000 tonnes of steel in a complex of 34 structural steel arches spanning up to 63m cover the 177m high office building in the City of London. Gartner integrated 250 photovoltaic cells into the steel framing as well as drainage, lighting containment, lighting and façade access equipment. Around 4,500sqm of double glazed units were cold bent and indi­ vidually fitted between the arches. The struc­ ture was designed using special software in 3D. This data was directly used for CNC pro­ duction without the need for fabrication drawings - now standard practice at Gartner and Permasteelisa. Its curved appearance is characteristic for the energy-efficient high rise building in Fenchurch Street, close to the Thames and the Tower of London. From a small base area

the building designed by Rafael Viñoly grad­ ually flares outwards towards the top, in­ creasing the floor area of the individual lev­ els on the upper levels in contrast to conventional high rise buildings. The upper floors appear to project beyond the floor plan. 32 storeys of the high rise are for office use. The lobby area has a double storey height. The three storey Sky Garden, which offers a panoramic view of the city, crowns the build­ ing and provides a publicly accessible view­ ing platform. As well as landscaped areas it also offers an open terrace and two restau­ rants whose usage can be varied for different functions and events.


Woche Week

15/16

11

Montag Monday

12

Dienstag Tuesday

13

Mittwoch Wednesday

14

Donnerstag Thursday

15

Freitag Friday

16

Samstag Saturday

17

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

20 Fenchurch Street London (Great Britain)


16

20 Fenchurch Street London (Great Britain) Bauherr / Owner: 20 Fenchurch Street (GP) Limited, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Rafael Viñoly Architects, New York Ausführender Architekt / Executive Architect: Adamson Associates, London Auftraggeber / Client: Canary Wharf Group and Land Securities, London Bauleitung / Construction Management: Canary Wharf Contractors Limited, London Statik / Structural Engineer: Halcrow Yolles, Toronto Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy

13,2m - 23,5m

Auf der Ost- und Westseite des Gebäudes folgen vertikale Sonnenschutz-Jalousien der gekrümmten Gebäudeform und umrahmen auch den Sky Garden. Auf der Nord- und Südseite bietet eine große Glasfläche, die sich über die gesamte Höhe des Sky Gardens spannt, einzigartige Ausblicke. Die Höhe dieses Sky Gardens reicht von 13 bis 23,5m, die Weite bis zu 57m und die Länge bis zu ca. 70m. Permasteelisa umhüllte 20 Fenchurch Street mit einer 27.000m² großen Aluminium-Glas-Fassade mit vorgesetzten Fins oder Lisenen. Aufgrund der komplexen Gebäudegeometrie wurden die einzelnen Fassadenelemente polygonal angeordnet und nachträglich Aluminium­lamellen vorgebaut.

70

,3m

Gartner verkleidete den Sky Garden mit einer 5.715m² großen Fassade bestehend aus 3.000m² Glasdach und Seitenwände, 450m² High Performance Louvers Sidewalls, 1.100m² verglasten Stirnwänden an der Nord- und Südseite, 500m² isolierter Technikfassade und 665m² High Performance Louvers North Side. Die Seitenverglasung und das Dachoberlicht des Sky Gardens wurden als einschalige Glasstruktur entworfen. Dreieckige verschweißte Dachträger mit Höhen zwischen 1 und 1,5m überspannen das Dach von Ost nach West.

,8m

2m

57,

50

Ø80 30

On the east and west sides of the building vertical louvres follow the curved form of the building and also frame the Sky Garden. On the north and south sides the glass façades offer spectacular views with huge glazed areas that span across the entire height of the Sky Gar­ den. The height of the Sky garden varies between 13 and 23.5m, with a width of up to 57m and a length of up to approx. 70m.

70

Gartner clad the Sky Garden with a 5,715sqm façade comprising 3,000sqm glass roof and side walls, 450sqm high performance louvre side walls, 1,100sqm glazed end wall façade south + north, 500sqm insulated plant room façades and 665sqm high performance louvres on the north side. The Sky Garden side wall glazing and roof skylight is designed as a single skin glass structure consisting of triangular welded roof fins with heights varying from 1 to 1.5m, which span over the roof from East to West.

Photograph: Oli Scarff / gettyimages®

Permasteelisa clad 20 Fenchurch Street with a 27,000sqm aluminium glass façade with front-mounted fins. Due to the complex building geometry, the individual façade units were arranged in polygonal form with aluminium louvres blinds in front of the curtain wall. 1 Aluminium-Profil 2 Isolierglas 3 Stahl-Profil 4 Versiegelung 5 EPDM-Dichtung 6 Edelstahl-Profil 1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel profile 4 Sealing 5 EPDM gasket 6 Stainless steel profile


Woche Week

16/16

18

Montag Monday

19

Dienstag Tuesday

20

Mittwoch Wednesday

21

Donnerstag Thursday

22

Freitag Friday

23

Samstag Saturday

24

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

20 Fenchurch Street London (Great Britain)


17

20 Fenchurch Street London (Great Britain) Bauherr / Owner: 20 Fenchurch Street (GP) Limited, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Rafael Viñoly Architects, New York Ausführender Architekt / Executive Architect: Adamson Associates, London Auftraggeber / Client: Canary Wharf Group and Land Securities, London Bauleitung / Construction Management: Canary Wharf Contractors Limited, London Statik / Structural Engineer: Halcrow Yolles, Toronto Fotos / Photographs: front and bottom right EvoEnergy others Photography by Simon Kennedy EvoEnergy hat das 50kWp Solar PV System auf der Gebäudespitze entworfen und installiert. Es ist das an höchster Position eingebaute PV System im Vereinigten Königreich, erzeugt über 27,300 kWh Elektrizität und spart 13t CO2 pro Jahr ein. Aufgrund der komplexen 3-dimensionalen Geometrie konstruierte Gartner alle Fassadenkomponenten ausschließlich in 3D AutoCAD INVENTOR. Rund 15.000 Fertigungszeichungen waren für einen typischen Stahl­ dachträger erforderlich. Mit Sondergenehmigungen und Straßensperren wurden bis zu 25m lange Träger via Sondertransport Justin-Time an die Baustelle geliefert. Das Gebäude wurde 2015 fertiggestellt und soll eine BREEAM Excellent Auszeichung erhalten.

angebracht sind. Diese Glaslamellen werden von einem massiven Edelstahl-Hohlprofil gehalten, an dem sie im Abstand von jeweils 9m befestigt sind. Da das Befestigungsmoment so auf mehrere Kräfte verteilt wird, die durch Kontakt in den Stahlschuh übertragen werden, ist eine Verbindung ohne sichtbare mechanische Befestigung möglich.

EvoEnergy designed and installed the 50kWp solar PV system on the summit of the buil­ ding and is one of the highest installed PV systems in the UK, generating over 27,300 kWh of electricity and saving 13 tonnes of CO2 every year. Gartner designed all façade components due to the complex 3D-geometry completely in 3D AutoCAD INVENTOR. Approx. 15,000 fab­ rication drawings where necessary for a typi­ cal steel roof truss. Up to 25 m long individ­ ual trusses as abnormal load were transported just in time to site with special permission and road closures. The building should achie­ ved a BREEAM 2011 Excellent rating and was completed in 2015. The entrance canopy is a 27m long by 6m deep glass roof is composed of ten tapered glass fins cantilevering about 5m, spaced every 3m. The glass fins are supported by and

photograph: EvoEnergy

Das Eingangsvordach setzt sich aus zehn konisch zulaufenden Glaslamellen zusammen, die jeweils 5m lang und im Abstand von 3m

connected to a massive stainless steel hollowsection using stainless steel shoes, spaced every 9m. Distributing the fixing moment into a couple of forces that are transferred by contact into the steel shoe a connection without use of any visible mechanical fixings has been achieved.


Woche Week

17/16

25

Montag Monday

26

Dienstag Tuesday

27

Mittwoch Wednesday

28

Donnerstag Thursday

29

Freitag Friday

30

Samstag Saturday

1

APRIL MAI

| APRIL | MAY

Sonntag Sunday

20 Fenchurch Street London (Great Britain)


18

20 Fenchurch Street London (Great Britain) Bauherr / Owner: 20 Fenchurch Street (GP) Limited, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Rafael Viñoly Architects, New York Ausführender Architekt / Executive Architect: Adamson Associates, London Auftraggeber / Client: Canary Wharf Group and Land Securities, London Bauleitung / Construction Management: Canary Wharf Contractors Limited, London Statik / Structural Engineer: Halcrow Yolles, Toronto Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Der Bereich unterhalb des Vordachs ist mit neun horizontalen, 5 x 3m großen Glaspaneelen verkleidet, die mit Punkthaltern an den Glaslamellen befestigt sind, um eine Quersteifigkeit zu erzielen. Die horizontalen Dachpaneele sind von der Gebäudespitze aus leicht abgeschrägt. Sie ermöglichen so eine Drainage in die Regenrinne, die sich oberhalb der Edelstahl-Tragestruktur befindet. Die Glaslamellen und die horizontalen Glaspaneele am Dach sind an der Spitze der Lamellen durch Attikapaneele verbunden, die sich aus rechteckigen Glaspaneelen zusammensetzen. Der zwischen den Torsionsträgern und dem Gebäude liegende Bereich ist mit neun horizontalen, kleinformatigen Glas­ paneelen mit 5 x 0,5m verkleidet. Glaslamellen: Fünflagig (2×10mm FT, 15mm FT, 2×10mm FT) Verbundsicherheitsglas, Weißglas mit SGP Zwischenlage.

Dachverglasung (groß): vierlagig (3×12mm HS, 8mm HS) Verbundsicherheitsglas, Weißglas mit SGP Zwischenpaneelen. Siebdruck - Farbe: RAL 9003, Typ 10mm starke Linien in Abständen von 15mm, Deckkraft 60%. Dachverglasung (klein): dreilagig (2x12mm HS, 8mm HS) Verbundsicherheitsglas, Weißglas mit SGP Zwischenpaneelen. Siebdruck - Farbe: RAL 9003, Typ Glasur mit Punkten, 3mm Durchmesser. Frontverkleidung: vierlagig (3×12mm HS, 8mm HS) Glaspaneele aus Verbundsicherheitsglas, Weißglas mit SGP-Zwischenlage.

Nine horizontal large-format glass panels measuring 5×3m each cover the area below the canopy and are point fixed to the glass fins and provide lateral stiffness to them. The horizontal roof panels are slightly sloped from the tip of the structure to allow for drainage into the gutter located on top of the stainless steel supporting structure (tor­ sion beam). Glass fins and horizontal roof glass panels are connected at the tip of the fins by fascia panels composed of rectangular glass panels. And the area between the tor­ sion beams and the building is covered by nine horizontal small-format glass panels measuring 5 x 0,5m. Glass fins: five-ply (2×10mm FT, 15mm FT, 2 × 10mm FT) laminated low iron safety glass using SGP-interlayer.

Roof Glass (Big): four-ply (3 × 12mm HS, 8mm HS) laminated low iron safety glass using SGP-interlayer panels. Screen printing - Colour RAL 9003, Type 10mm thick lines at intervals of 15mm, Opac­ ity 60%. Roof Glass (Small): three-ply (2 x 12mm HS, 8mm HS) laminated low iron safety glass using SGP-interlayer panels. Screen printing - Colour RAL 9003, Type frit­ ting with 3mm diameter dots. Fascia Panels: four-ply (3 × 12mm HS, 8mm HS) laminated safety low iron glass panels using SGP-interlayer.


Woche Week

18/16

2

Montag Monday

3

Dienstag Tuesday

4

Mittwoch Wednesday

5

Donnerstag Thursday

6

Freitag Friday

7

Samstag Saturday

8

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

Doha Convention Center and Tower Doha (Qatar)


19

Doha Convention Center and Tower Doha (Qatar) Bauherr / Owner: Qatari Diar Real Estate, Doha, Qatar Architekt / Architect: Jahn, Chicago Auftraggeber / Client: Permasteelisa Gartner Qatar/Midmac-Six Construct JV, Doha, Qatar Fassadenberater / Façade Consultant: Tragwerksplanung, Werner Sobek, Stuttgart Generalunternehmer/ Main Contractor: Midmac – Six Construct Fotos / Photographs: Anas Akkawi Potography, Doha

Das 30m hohe Doha Convention Center in Doha, der Hauptstadt von Qatar, wurde auf einer Fläche von 170 x 570m errichtet. Am Ostende des Konferenz- und Veranstaltungszentrums entsteht ein 550m hoher Turm. Gartner verkleidet das Center mit einer 12.000m2 großen Fassade, die maximale Transparenz bei kaum erkennbaren Trag­ strukturen bietet. Ein Großteil der tragenden Stahlbauteile wurde in den Glasfugen verborgen. Auf der West- und Südseite erhielt das Convention Center eine Seilfassade mit horizontal vorgespannten Seilen, die bis zu 180m lang sind. Die Nordfassade wird durch eine Vorhangfassade aus Aluminiumelementen geschlossen. An vertikalen Seilen davorgehängte Aluminiumlamellen sorgen für die notwendige Verschattung.

Die ca. 9.000m² großen West- und Südfassaden werden mit einer horizontal vorgespannten Seilfassade geschlossen. Die insgesamt über 3.000m langen horizontalen Edelstahlseile verlaufen dabei mit Gesamtlängen von bis zu 180m zwischen massiven Stahlstützen, den sogenannten Bow String Columns. Diese Stützen werden durch ein bogenförmig gespanntes Vertikalseil stabilisiert. Zwischen den Bow String Columns stehen im Abstand von 18 bzw. 24m Zwischenstützen, welche die Horizontalseile gegen horizontale Belastungen unterstützen. Die Isoliergläser mit Abmessungen 3,0 x 1,40m werden an einem in der Glas-Glas-Fuge verlaufenden Edelstahlzugstab aufgehängt und so in der Dachstruktur verankert. Damit die Horizontallasten aus Wind abgetragen werden können, sind die Zugstäbe an jedem Glaskreuzungspunkt mit den horizontalen Edelstahlseilen verbunden.

The 30m high Doha Convention Centre in Doha, the capital of Qatar, was constructed on an area of 170 x 570m. A 550m high tower is situated on the east side of the conference and event centre. Gartner clad the Centre with a 12,000sqm façade, which provides ma­ ximal transparency with almost invisible sup­ porting structures. Most of the load bearing steel components are concealed within the glass joints. The west and south sides of the Convention Center have been clad with a cable façade with horizontally pre-tensioned cables with a length of up to 180m. The north façade has been finished with a unitised aluminium cur­ tain. Aluminium louvres suspended on verti­ cal cables are situated in front of the façade and provide the necessary shading. The west and south sides of the building were closed off with an approx. 9,000sqm horizon­

tally pre-tensioned cable wall. The horizontal stainless steel cables totalling over 3,000m in length, run between the so-called bow string columns with lengths of up to 180m. These columns are stabilised by an arch-shaped ten­ sioned vertical cable. Between the bow string columns are intermediate columns at inter­ vals of 18 and 24m which support the hori­ zontal cables against horizontal forces. The insulated glazing units measuring 3.00 x 1.40m have been suspended to the roof struc­ ture by stainless steel rods located in the glass joints. In order to withstand horizontal wind loads the rods are connected with the hori­ zontal stainless steel cables at every glass crossing point.


Woche Week

19/16

9

Montag Monday

10

Dienstag Tuesday

11

Mittwoch Wednesday

12

Donnerstag Thursday

13

Freitag Friday

14

Samstag Saturday

15

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

Doha Convention Center and Tower Doha (Qatar)


20

Doha Convention Center and Tower Doha (Qatar) Bauherr / Owner: Qatari Diar Real Estate, Doha, Qatar Architekt / Architect: Jahn, Chicago Auftraggeber / Client: Permasteelisa Gartner Qatar/Midmac-Six Construct JV, Doha, Qatar Fassadenberater / Façade Consultant: Tragwerksplanung, Werner Sobek, Stuttgart Generalunternehmer/ Main Contractor: Midmac – Six Construct Fotos / Photographs: Anas Akkawi Potography, Doha

Die ca. 3.000m² große Nordfassade mit Elementabmessung von 1,5 x 4,4m wird direkt an den Stirnseiten der Betondecken vorgehängt. Der größte Teil der Fassade besteht aus verglasten Elementen, daneben gibt es auch Elemente mit Sandtrap-Louvers (900m2) und mit Metallpaneelen (370m2). Vor diese Fassade werden an vertikalen Edelstahlseilen Sonnenschutzlamellen aus Aluminium montiert. Die Seile sind in der Dachstruktur verankert und werden gegen die Betonbodenplatte vorgespannt. Insgesamt werden 8.000 Aluminiumlamellen mit je 3m Länge an über 4.000m Edelstahlseilen montiert.

A

Der Zugang zum Convention Center erfolgt über in die Fassade integrierte Eingangsportale in den Abmessungen von bis zu 21 x 4m die Schiebetüranlangen von je 5,20m Breite beinhalten. Die zwei Edelstahlhohlprofile werden in der Werkstatt in Längen von bis zu 11,5m gefertigt und auf der Baustelle mittels Schraubstößen verbunden.

9m 9m

Verglast wurden die Elemente mit 10mm ESG low-iron triple silver coating ipasol ultraselect 62/29 auf #2, 16mm SZR, 2 x 10mm VSG aus TVG low iron mit 1,52mm PVB.

The approx. 3,000sqm north façade with curtain wall units measuring 1.5 x 4.4m has been suspended directly on the front of the concrete slab. The façade consists mainly of glazed units, in addition there are also units with sand trap louvres (900sqm) and metal panels (370sqm). In front of this façade aluminium sunscreen louvres were installed onto vertical stainless steel cables. The cables are pre-tensioned be­ tween the roof structure and the concrete floor slab. In total, 8,000 aluminium louvres each 3m long, were installed with over 4,000m of stainless steel cables. Access to the Convention Centre is through an entrance portal inte­ grated into the façade measuring 21 x 4m and comprises sliding door systems each 5.20 wide. The two stainless steel hollow sections were manufactured in the workshop in lengths of up to 11.50m and con­ nected on-site using bolt connections. The units were glazed using 10mm low-iron toughened glass, with a triple silver coating ipasol ultraselect 62/29 at position 2, 16mm cavity, 2 x 10mm laminated glass composed of low-iron heat strengthened glass with 1.52mm PVB. The stainless steel surfaces were shot-blasted with stainless steel balls and the steel structure by others was wet-coated with DB 701. The sunscreen louvres received a PVDF coating in a colour shade similar to DB 701. The aluminium profiles and the doors were powder coated in RAL 7024.

18m 18m

18m 18m

South Façade West Façade

Die Edelstahloberflächen wurden edelstahlkugelgestrahlt, der bau­ seitige Stahlbau wurde mit Nasslack DB 701 beschichtet. Die Sonnenschutzlamellen wurden mit einer PVDF Beschichtung im Farbton ähnlich DB 701 versehen. Die Aluminiumprofile und die Türen wurden pulverbeschichtet in RAL 7024.

A

1 2

3

6

4

5

10

8

3000

3000

A-A 1 Stahlstütze 2 Auflagerkonsole 3 Abstandskonsole 4 Gewindefitting 5 Seil 6 Halbrohr-Konsole 7 Zugstab 8 Glasklemme 9 Edelstahlhalter

1 Bowstring column 2 Bracket 3 Distance bracket 4 Swaged fitting with thread 5 Cable 6 Hall pipe bracket 7 Tension rod 8 Glazing clip 9 Stainless steel bar

18m


Woche Week

20/16

16

Montag Monday

17

Dienstag Tuesday

18

Mittwoch Wednesday

19

Donnerstag Thursday

20

Freitag Friday

21

Samstag Saturday

22

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

The Zig Zag Building London (Great Britain)


21

The Zig Zag Building London (Great Britain)

Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Lend Lease Contruction Limited, Harrow, Middlesex Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy

Mit seinen gestuften Stockwerken und einer Fassade mit horizontalen und vertikalen Fins fügt sich das Zig Zag Building harmonisch in die umliegenden Bauwerke ein. Das Projekt besteht aus einem Wohn- und einem Bürogebäude an der Londoner Victoria Street. Der Eingangsbereich zu den Büros befindet sich in der Mitte, in einer acht Meter hohen Pfosten-Riegel-Fassade, bei der die Pfosten außen liegen. Die gläsernen Fins und die vorgehängten Sonnenschutzscheiben sind in Steinoptik bedruckt, die sich den umgebenden Steinbauten, wie zum Beispiel der Westminster Kathedrale, anpassen. Jedes Fassadenelement ist ein Unikat, weil sich beispielsweise die Achsmaße der Elemente unterscheiden. Seinen Namen erhält das Zig Zag Building durch den 80m langen und 30m breiten Grundriss, der unregelmäßig geformt und durch mehrere Rücksprünge gekennzeichnet

ist. Der Gebäudekomplex in der Nähe der Westminster Kathedrale und des Buckingham Palastes besteht aus zwei Einheiten. Im ‚Kings Gate‘ sind Wohnungen sowie ein Restaurant im Erdgeschoss und im 1. OG untergebracht. Das Zig Zag Building beherbergt im Untergeschoss, im Erdgeschoss und im 1. OG Geschäfte sowie Büros in den höheren Etagen. Die Gebäudehöhe steigt von West nach Ost an, so dass der höchste Punkt mit 52m knapp unterhalb der benachbarten Westminster City Hall liegt. Viele Stockwerke haben Dachterrassen, die großzügig bepflanzt sind. Die meisten Geschäfts-, Büround Wohnflächen wurden 2015 bezogen, wie beispielsweise ein Restaurant des bekannten Kochs Jamie Oliver.

It is due to the fact that the 80m long and 30m wide building has got an irregular floor plan and is characterized by several recesses that it acquired its name of ‘The Zig Zag Buil­ ding’. The development, near Westminster Cathedral and Buckingham Palace consists of two buildings: ‘Kings Gate’, with apartments on the upper levels and a restaurant on the ground and first floor and ‘The Zig Zag Buil­ ding’, with shops at basement, ground and first floor levels, and offices over that. The buildings height increases to 52m from west to east, so that the highest point is situated underneath the neighbouring Westminster City Hall. Many of the floors are provided with generously planted roof terraces. Most of the shops, office and residential areas were let or occupied in 2015, including a re­ staurant of the famous chef Jamie Oliver.

The Zig Zag Building, with its stepped floors and a façade with horizontal and vertical fins, is integrated in perfect harmony into the neighbouring structures. The project encompasses two buildings to a residential and an office building on London´s Victoria Street. In the centre, is the office entrance area- a uniform 8m high mullion-transom façade with external mullions. Above, on the office floor levels are curtain-type solar control glass units in front of which are a series of external vertical fins with high level glazing panes between, on which are printed a stone finish, echoing materials in nearby buildings such as Westminster Cathedral. Each curtain wall unit is unique as, for example, the number of vertical fins in each major bay increases by one fin with each successive floor level, thus having a reduced spacing between them, and as a consequence the depth of each fin also reduces the higher up the building one goes.

Photo: David Evans, Lynch Architects

Architekt / Architect: Lynch Architects Ltd, London

Photo: Sandra Martin, Lynch Architects

Bauherr / Owner: Land Securities Group PLC, London


Woche Week

21/16

23

Montag Monday

24

Dienstag Tuesday

25

Mittwoch Wednesday

26

Donnerstag Thursday

27

Freitag Friday

28

Samstag Saturday

29

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

The Zig Zag Building London (Great Britain)


22

The Zig Zag Building London (Great Britain) Bauherr / Owner: Land Securities Group PLC, London Architekt / Architect: Lynch Architects Ltd, London Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Lend Lease Contruction Limited, Harrow, Middlesex Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy

Architektonisch prägend sind die an einem inneren Raster von 1,5m Abständen ausgerichteten, vorgehängten horizontalen und vertikalen Fins, deren Bautiefe und Achsabstände sich zu den oberen Stockwerken reduzieren. Damit verringert sich der Abstand zur vorderen Kante. Das Gebäude scheint sich deshalb nach oben hin zu verjüngen. Zwischen den Fins eingebaute hohe Gläser sind mit Folien in der Optik von Onyx-Steinen bedruckt. Sie dienen dem Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Gerade bei einem hohen Sonnenstand auf der Südseite sorgen sie für eine gute Beschattung der Räume. Mit einem Spezialdruckverfahren wurden insgesamt 23 verschiedene Onyxmuster erzeugt, die in verschiedenen Ausrichtungen eingebaut wurden und unregelmäßige Muster erzeugen. Die laminierten VSG-Scheiben mit den bedruckten Interlayern, die sich jeweils oben zwischen den vertikalen Fins befinden, sind 1.100mm hoch.

Gartner lieferte die 11.500m² große Fassade des Zig Zag Buildings. In jedes Fassadenelement wurden einzeln zu öffnende Fensterflügel mit französischem Balkon einge-­ baut. Diese dienen sowohl dem Rauchschutz als auch der natürlichen Belüftung. Mieter können dabei wählen, ob sie nur den oberen Bereich oder die gesamte Fensterhöhe bis zum Fußboden öffnen möchten. Mechanisch lassen sich die Drehflügel in Rastern von 15 bis 90 Grad öffnen. Der größte Teil der Außenfläche ist mit einer 7.500m² großen Fassade Typ A und B verkleidet. Die Elemente sind immer 3,85m hoch und wiegen rund 800kg. Das Achsraster beträgt rund 3m, wobei durch den unregelmäßigen Gebäudegrundriss und die verschieden großen Fins sehr viele unterschiedliche andere Achsmaße entstehen.

Curtain-type horizontal and vertical fins sit in front of a regular spaced panel set to a 1.5m internal planning grid. The fins in front of this have reduced depths and spacing dimen­ sions on each successive upper floor level, forming a characteristic architectural feature with a vertical emphasis. The glass panels between the fins are provided with printed foils of onyx-stone look, and provide protec­ tion against direct solar radiation. They have a good shading effect on the interiors, espe­ cially at high sun elevations on the south side. With a special printing system 23 differ­ ent onyx patterns were produced in total, which were then installed in different orien­ tations creating further unique patterns. The laminated glass panes (VSG) with printed interlayers always on top between the vertical fins are 1,100mm high.

Gartner clad the 11,500sqm large façade area of The Zig Zag Building. Each curtain wall unit was provided with individual oper­ able window leaves with juliet balconies in front, that serve a dual function of providing smoke control and natural ventilation. In a mixed mode condition tenants can chose whether they wish to open only the upper area or the complete window height down to the floor. The pivot windows can be opened mechanically in positions from 15 to 90 degrees. The major part of the external wall is clad with a 7,500sqm large type A and B façade. The units are 3.85m high and weigh around 800kg. The modular panel grid is approx. 3m, however, there are many variations within this due to the varying fin dimensions and the floor plan of the building.


Woche Week

22/16

30

Montag Monday

31

Dienstag Tuesday

1

Mittwoch Wednesday

2

Donnerstag Thursday

3

Freitag Friday

4

Samstag Saturday

5

MAI JUNI

| MAY | JUNE

Sonntag Sunday

The Zig Zag Building London (Great Britain)


23

The Zig Zag Building London (Great Britain) Bauherr / Owner: Land Securities Group PLC, London

Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Lend Lease Contruction Limited, Harrow, Middlesex Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy

Andere Bereiche wurden meist mit einer 1.200m² großen Pfosten-Riegel-Fassade in drei verschiedenen Konstruktionen geschlossen. Rücksprünge, Decken, Terrassen oder Untersichten untergliedern diese Bereiche immer wieder. An der 8m hohen Eingangsfassade liegen die Edelstahlpfosten außen statt innen, so dass dieser Bereich von innen verglast wurde. Auf der Nordseite wurde das Erdgeschoss und das 1. OG mit Lamellen an Stahlrohren einer Pfosten-Riegel-Unterkonstruktion verkleidet. Weitgehend wurde die Fassade in Bronze eloxiert ausgeführt. Im EG und im 1. OG sind die Fassaden vertikal mit gebürstetem Edelstahl und an den Untersichten mit glänzendem Edelstahl verkleidet. Die Büroflächen sind mit einer zweifachen Isolierverglasung mit innen und außenliegendem VSG (außen aus TVG) mit einer Sonnenschutzschicht SunGuard HS SN 70/37 HT verglast.

Photo: David Evans, Lynch Architects

Architekt / Architect: Lynch Architects Ltd, London

Die Geschäfte in den unteren beiden Geschossen sind auch in Zweifachverglasung ausgeführt, wobei innen und außen VSG (außen aus TVG) sowie eine Sonnenschutzschicht von SunGuard HS SN 62/34 eingesetzt wurde. Weiter lieferte Gartner ein Vordach, Türanlagen mit geschosshohen Schiebetüren, Trommeldrehtüren und Drehtüren. Außerdem Balustraden aus Edelstahl, Aluminium und Glas, Blechfassadenverkleidungen, Dachlamellen sowie eine Verkleidung der Dachaufbauten mit Lamellen und Verglasung.

Other areas were mostly closed by 1,200sqm large mullion-transom façades in three dif­ ferent designs. Recesses, ceilings, terraces or soffits subdivide these areas continually. The stainless steel mullions of the 8m high en­ trance façade area are positioned externally instead of the inside, with this element therefore glazed internally. The ground and first floor on the north side were clad with louvres on the steel tubes of a mullion-tran­ som facade. The major part of the facade is bronze anodised. On the ground and first floor the façades are clad with brushed stain­ less steel panels vertically, and with mirror finish stainless steel panels on the soffits. Office areas are glazed with double insula­ ting glass with laminated safety glass VSG internal and external (external heat strengthened TVG) with a solar control coat­ ing Sunguard HS SN 70/37 HT. The shops in the lower two floors are also provided with

double glazing, with laminat­ed safety glass VSG (external heat strengthened TVG) used internally and externally, and with solar con­ trol coating Sunguard HS SN 62/34. In addition to the façades Gartner supplied a canopy, door systems with storey-high sliding doors, revolving doors and pivot doors, balustrades in stainless steel, aluminium and glass, the sheet cladding of the façade, lou­ vres for the roof area, and the cladding of the roof structures with louvres and glass.


Woche Week

23/16

6

Montag Monday

7

Dienstag Tuesday

8

Mittwoch Wednesday

9

Donnerstag Thursday

10

Freitag Friday

11

Samstag Saturday

12

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Roche Bau 1 Basel (Switzerland)


24

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf

Mit 178m ist das Roche-Bürohochhaus „Bau 1“ am Rheinufer von Basel das höchste Gebäude der Schweiz. Das äußerst energieeffiziente Gebäude mit der markanten Keilform und den stufenförmigen Terrassen im Westen erhält eine innovative Closed Cavity Fassade (CCF) mit einer hohen Typenvielfalt, hochtransparenten Gläsern und einem hocheffizienten Sonnenschutz. Einzelne Eckelemente der CCF, die bei einer Schenkellänge von 3.505 x 3.505mm bis zu 7.200mm hoch sind, konnten nur mit Sondertransportgestellen und Sondertransporten an die Baustelle geliefert werden.

At 178m Roche high-hise Building “Bau 1” si­ tuated on the banks of the Rhine in Basel is the tallest building in Switzerland. The ex­ tremely energy-efficient building with its dis­ tinctive wedge shape and the stepped ter­ races to the west, was clad with an innovative Closed Cavity Façade (CCF) with diverse typol­ ogies, highly transparent glazing and highly efficient sunshading. Several of the CCF’s cor­ ner units, with corner lengths on both sides of 3,505 x 3,505mm and up to 7,200mm high, could only be delivered on-site in special stillages using special transport.


Woche Week

24/16

13

Montag Monday

14

Dienstag Tuesday

15

Mittwoch Wednesday

16

Donnerstag Thursday

17

Freitag Friday

18

Samstag Saturday

19

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Roche Bau 1 Basel (Switzerland)


25

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf

Nach Fertigstellung sollen im Roche Bau 1 in der Basler Innenstadt rund 2.000 Beschäftigte arbeiten. Das 41-stöckige Hochhaus, das sich nach oben verjüngt, bietet eine Bruttogeschossfläche von 74.200m² auf einer Grundfläche von 94 x 37m. Die markante Keilform ergibt sich durch schräg nach unten abfallende Terrassen Richtung Westen und die fast senkrechte Form in Richtung Osten. Vom Süden aus gesehen wirkt das Gebäude als Stufenkeil, vom Osten und Westen als schlanker vertikaler oder versetzter Turm.

After completion, 2,000 employees are ex­ pected to work at Roche Bau 1 in the centre of Basel. The 41 floor high-rise, which is ta­ pered towards the top, offers a gross office area of 74,200m² on ground area of 94 x 37m. The distinctive wedge shape is formed by the downward sloping terraces to the west and the almost vertical form to the east. Seen from the south the building has the ap­ pearance of a stepped wedge, from the east and west, a slim vertical or staggered tower.


Woche Week

25/16

20

Montag Monday

21

Dienstag Tuesday

22

Mittwoch Wednesday

23

Donnerstag Thursday

24

Freitag Friday

25

Samstag Saturday

26

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Roche Bau 1 Basel (Switzerland)


26

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf

Grundriss und Struktur der einzelnen Etagen ermöglichen eine hohe Flexibilität der Aufteilung, um einzelne Büros zu öffnen und offene Arbeitsbereiche zu bilden. Mehrstöckige Kommunikationszonen wie auch begehbare Terrassenbereiche fördern den Austausch zwischen den Mitarbeitern. Das energieeffiziente Gebäude in Minergie-Bauweise soll mit Abwärme geheizt und mit Grundwasser gekühlt werden. Eingesetzt werden vor allem gesundheitsverträgliche und primärenergetisch günstige Materialien. Sowohl die Beleuchtung mit LED-Technologie wie die besonders nachhaltige CCF sollen dabei Maßstäbe setzen.

The floor plan and structure of the individual floors provide high ver­ satility in the partitioning of space, opening up individual offices to form open working areas. Multy-storey communication levels and ac­ cessible terrace areas promote the exchange of information among the employees. The energy efficient building with Minergie Standard, will be heated by exhaust heat and cooled with ground water. Mainly primary energy and health-friendly materials were used for this proj­ ect. The lighting using LED technology as well as the particularly sus­ tainable CCF are expected to set new standards.

B-B B-B

AA -- A

-D DD- D

C-C

C-C

1 Aluminium-Profil 2 Isolierglas 3 Dämmung 4 Stahl-Blech 5 EPDM-Dichtung 6 Sonnenschutz 1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Insulation 4 Steel sheet 5 EPDM gasket 6 Sunshading device


Woche Week

26/16

27

Montag Monday

28

Dienstag Tuesday

29

Mittwoch Wednesday

30

Donnerstag Thursday

1

Freitag Friday

2

Samstag Saturday

3

JUNI JULI

| JUNE | JULY

Sonntag Sunday

Roche Bau 1 Basel (Switzerland)


27

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf

Gartner fertigt für den Roche Bau 1 eine Fassadenfläche von ca. 38.800m². Die Closed Cavity Fassade (CCF) vom 2. Geschoss bis zum Dachgeschoss hat eine Fläche von 37.485m², die CCF in EI30 Qualität als Sonderkonstruk­ tion im 2. Geschoss eine Fläche von 115m². Die 1.200kg schweren Standardelemente sind 2.900mm breit und 3.960mm hoch. Größte Elemente sind die 3.200kg schweren 90° Eckelemente mit einer Höhe von bis zu 7.200mm und einer Schenkellänge von 3.505 x 3.505mm. Daneben fertigt Gartner teilelementierte Fassadenelemente ohne vertikale Pfosten für EG und 1. OG mit einer Fläche von 950m². Im EG sind diese Gläser 2.875 x 3.284mm groß, im 1. OG 2.875 x 2.124mm. Für das EG und das 1. OG wird auch eine 250m² große EI30 Brandschutzfassade in Pfosten-Riegel-Bauweise gefertigt.

Die Closed Cavity Fassade ist eine geschlossene zweischalige Fassade, die Transparenz, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit verbessert. Sie bietet einen sehr guten sommerlichen und winterlichen Wärmeschutz. Durch die Verwendung tageslichtoptimierter Gläser und den Verzicht auf dunkle Sonnenschutzbeschichtungen entstehen Fassaden mit einzigartiger Transparenz. Der geschützte Fassadenzwischenraum ermöglicht den Einsatz hocheffizienter Sonnenschutzanlagen mit Steuerung oder mit Lichtlenkung und Retroreflexion. Reflektive Oberflächen von Sonnenschutzsystemen bleiben dauerhaft wirksam.

Gartner manufactured for Roche Bau 1 a fa­ çade area of approx. 38,800sqm. The Closed Cavity Façade (CCF) from the 2nd to the top floor measures 37,485sqm, the CCF in EI30 quality as special design on the 2nd floor has an area of 115sqm. The 1,200kg standard units are 2,900mm wide and 3,960mm high. The largest units are the 3,200kg, 90° corner units with a height of up to 7,200mm and measure 3,505 x 3,505mm on each corner side. In addition, Gartner manufactured part­ ly unitised façade units with no vertical mul­ lions for the ground and first floor with an area of 950sqm. On the ground floor the glazing measures 2,875 x 3,284mm, on the first floor 2,875 x 2,124mm. A 250sqm EI30 fire protection façade carried out as stick system (mullion/transom system) measuring 250sqm was also manufactured for the ground and first floors.

The Closed Cavity Façade is a closed double skin façade, which improves transparency, energy and operating efficiency. It offers very good winter and summer thermal insulation. By using daylight optimised glazing and eliminating dark solar control coatings, fa­ çades of unrivalled transparency are created. The protected façade cavity facilitates the use of highly efficient sun shading with con­ trol systems or light guidance and retro­reflexion. The sun shading system’s reflective surfaces are of long-lasting durability.


Woche Week

27/16

4

Montag Monday

5

Dienstag Tuesday

6

Mittwoch Wednesday

7

Donnerstag Thursday

8

Freitag Friday

9

Samstag Saturday

10

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Roche Bau 1 Basel (Switzerland)


28

Roche Bau 1 Basel (Switzerland) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: F. Hoffmann – La Roche AG, Basel Architekt / Architect: Herzog & de Meuron, Basel Bauleitung / Construction Management: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Basel Fassadenberater / Façade Consultant: Drees & Sommer Schweiz GmbH, Zürich Fassadenberater Bauherr / Façade Consultant Owner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Fotos / Photographs: Johannes Marburg, Genf

Dem Fassadenzwischenraum wird konstant trockene, saubere Luft zugeführt, um Kondensat an der Fassade zu vermeiden. Das Außenklima wird ständig durch die Steuerelektronik überwacht und die erzeugte Trockenluftmenge entsprechend angepasst. Dadurch wird der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert. Das 3fach-Isolierglas der CCF hat folgenden Aufbau: ESG-H aus Weißglas mit ipasol ultraselect 62 / 29, ESG-H aus Weißglas, ESG-H aus Weißglas / Low-e. Der CCF-Frame besteht aus VSG aus TVG 88.1 Sentry Plus Layer umlaufend Randsiebdruck 39 / 52 mm in Roche weiß, die Shadowbox aus VSG aus TVG 88.1 Sentry Plus Layer horizontal Streifen (# 2) und Randsiebdruck (# 4) in Roche weiß. Die NRWG-Flügel wurden in Sonderbauweise ausgeführt als Kipp nach innen / Klapp nach innen und Kipp nach außen mit elektromotorischen Antrieben.

Auch bei weit geöffneter Sonnenschutzlamelle wird eine hohe Reflexion des direkten Sonnenlichts erreicht. Für die Tageslichtnutzung und Durchsicht kann ein weiter Öffnungswinkel über eine lange Tageszeit beibehalten werden. Die Lamellenunterseite ist blendungsreduzierend lichtgrau lackiert und leitet das einfallende Sonnenlicht farbneutral in den Innenraum. Die Profile sind vom 2. OG bis 4. OG und 38. OG in E5 / EV1 eloxiert (poliert), vom 5. OG bis 37. OG in E4 / EV1 eloxiert (geschliffen), die Shadowboxen sind pulverbeschichtet in RAL 9003, 18. OG + 18. ZG, 39. OG + 39. ZG + DG pulverbeschichtet RAL 9006, Stahl-Blech Nasslack RAL 9016 hochglanz.

Dry clear air is constantly supplied into the façade cavity in order to prevent condensa­ tion to the façade. The outdoor climate is electronically monitored constantly and the quantity of dry air generated adjusted accordingly, thereby reducing energy consumption to a minimum. The façade’s triple glazed units comprise: low-iron toughened glass with ipasol ultra­ select 62 / 29, low-iron toughened glass, lowiron toughened glass / Low-e. The CCF-Frame consists of laminated glass made of heat strengthened glass, 88.1 Sentry Plus layer, peripheral print 39 / 52mm in Ro­ che white. Shadow box made of laminated heat strengthened glass, 88,1 Sentry Plus lay­ er, horizontal stripes (# 2) - and edge print (# 4) in Roche white. The smoke exhaust vents were custom-made as motorised, in­ ward tilting / inward and outward tilting.

High reflection of direct sunlight is also achieved when the sunscreen louvres are opened widely. For natural light usage and unobstructed view to the outside, a further opening angle can be maintained for an ex­ tended length of time. The louvre underside has glare-reducing light grey coating and channels sunlight, colour-neutral, into the in­ terior. The profiles are anodised (polished) from lev­ el 2 to level 4 and level 38 in E5 / EV1, from level 5 to level 37 anodised (ground). The shadow boxes are power-coated in RAL 9003. Level 18 and mezzanine 18, level 39 and mez­ zanine 39 and the top floor, powder-coated RAL 9006. Steel sheeting, wet-coated RAL 9016 mirror finish.


Woche Week

28/16

11

Montag Monday

12

Dienstag Tuesday

13

Mittwoch Wednesday

14

Donnerstag Thursday

15

Freitag Friday

16

Samstag Saturday

17

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein)


29

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Hilti Aktiengesellschaft, Schaan, Liechtenstein Architekt / Architect: giuliani.hönger ag, Zürich Bauleitung / Site Management: Caretta + Weidmann Baumanagement AG, Zürich Fassadenberater / Façade Consultant: gkp Fassadentechnik AG, Aadorf Fotos / Photographs: Bruno Klomfar Fotografie, Wien

Das neue Innovationszentrum des Liechtensteiner Bautechnologiekonzerns Hilti in Schaan wurde 2015 eröffnet. Seine energieeffiziente Closed Cavity Fassade (CCF) zeichnet sich durch großformatige Verglasungen mit bis zu 8,8m hohen Elementen und einem innenliegenden, windgeschützten Sonnenschutz aus. Zwischen den vier Geschossen erreicht die Fassade eine erhöhte Schalldämmung von 60dB. An die Brüstungs- und Sturzbereiche wurden bis zu 6t schwere Betonelemente montiert. In dem viergeschossigen Innovationszentrum an der Feldkircherstraße unweit der Konzernzentrale wurden mehrere Funktionen zusammengeführt. Auf einer Nutzfläche von 16.500m² vereint das Multifunktionsgebäude Büroflächen, Testbereiche, Labors und Werkstätten für rund 400 Mitarbeiter. Das 20m hohe Gebäude ist 122m lang und 59m breit.

Im Zentrum des Neubaus befindet sich eine 94 x 24m große Versuchshalle mit Glasdächern. Über den Glasdächern sind Innenhöfe angeordnet, die mit einer CCF abgeschlossen werden. Da der Standort Schaan sehr windanfällig ist, hatte sich Hilti für eine CCF mit einem innenliegenden Sonnenschutz entschieden. Die 60mm breiten Raffstores mit Flachlamellen im geschlossenen Fassaden­zwischenraum der CCF können bei allen Wetterverhältnissen bedient werden. Zudem erreicht die 7.700m² große besonders energie­effiziente CCF einen Ucw-Wert von 0,54 W/m²K und einen G-Wert der kompletten Verglasung inklusive Sonnenschutz von 7 Prozent.

The new Innovation Centre of Liechtenstein building technology group Hilti in Schaan was opened in 2015. Its energy efficient Closed Cavity Façade (CCF) is characterised by large-scale, up to 8.8m high glazing elements and internal, wind protected sun blinds. Bet­ ween the four floors the façade achieves an increased sound insulation with values of 60dB. Concrete elements with a weight of 6 tons were installed in the spandrel and lin­ tel areas. The four-storey innovation centre on Feldkir­ cherstrasse not far from the group’s head­ quarters has combined multiple functions. On a usable area of 16,500sqm combines the multipurpose building houses office space, test areas, laboratories and workshops 400 employees. The 20m high building is 122m long and 59m wide.

A 94 x 24m large testing hall with glazed roofs is situated in the centre of the new building. Inner courtyards which are closed by a CCF are located above the glazed roofs. As the Schaan location is very susceptible to wind Hilti decided to use a CCF with internal sunblinds. The 60mm wide venetian blinds with flat louvre blades in the closed cavity of the façade can be operated under all wea­ ther conditions. Furthermore, the 7,700sqm large highly efficient CCF reaches an Ucwvalue of 0.54 W/m²K and a g-value of 7 per­ cent for the whole glazing including sunsha­ de systems.


Woche Week

29/16

18

Montag Monday

19

Dienstag Tuesday

20

Mittwoch Wednesday

21

Donnerstag Thursday

22

Freitag Friday

23

Samstag Saturday

24

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein)


30

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Hilti Aktiengesellschaft, Schaan, Liechtenstein Architekt / Architect: giuliani.hönger ag, Zürich Bauleitung / Site Management: Caretta + Weidmann Baumanagement AG, Zürich Fassadenberater / Façade Consultant: gkp Fassadentechnik AG, Aadorf Fotos / Photographs: Bruno Klomfar Fotografie, Wien

Die 550 Standardelemente der CCF sind 3,15 x 4,32m groß und 1.100kg schwer. Im Innenhof sind die größten Elemente 3,15m breit und 8,80m hoch und wiegen 2.200kg. Für den Transport und die Montage dieser 8,8m hohen CCF-Elemente musste spezielles Equipment entwickelt werden. Die 150m² große Haupteingangsfassade wurde als Stahl-Pfosten-Riegelfassade mit großformatigen Verglasungen mit einer Breite von 2,70m und einer Höhe von 6,70m ausgeführt. In die Eingangsfassade wurde auch ein Windfang mit zwei automatischen Schiebetüren gebaut. Die 400m² große Fassade auf der Südseite besteht aus einer wärmegedämmten Aluminium-Blechfassade im EG und einer Stahlfassade im 1.OG, die mit großformatigen Verglasungen und einem außenliegenden Sonnenschutzbehang ausgeführt wurde. Die 2,38 x 3,65m großen Verglasungen sind nur horizontal gehalten. Es gibt keine vertikalen Pfosten und die vertikalen Glasstöße sind mit Silikon versiegelt. Über dem EG befindet sich ein 24m breites Vordach mit einer 5,5m langen Ausladung. Die Stahlkonstruktion des Vordachs ist mit einer Aluminium-Blechfassade verkleidet. Die Aluminiumprofile der CCF wurden HWF-pulverbeschichtet mit einem matten Sonderfarbton in Grau, einer Struktur und Eisenglimmer.

The 550 standard elements of the CCF are 3.15 x 4.32m and weigh 1.100kg. The largest elements of the inner court yard are 3.15m wide and 8.80m high and have a weight of 2,200kg. Special equipment had to be developed for the transportation and installation of these 8.8m high CCF-elements. The main entrance façade with an area of 150sqm was carried out as steel mullion-transom façade with large-scale 2.70m wide and 6.70m high glass elements. The entrance façade further includes two auto­ matic sliding doors as wind trap. The 400sqm large façade on the south elevation consists of a insula­ ted aluminium metal façade on the ground floor and a steel façade on the first floor which is provided with large-scale glass units and external sunblinds. The 2.38 x 3.65m large glass elements are only horizontally supported. There are no vertical mullions, and the verti­ cal glazing joints are sealed with silicone. A 24m wide canopy with a projection of 5.5m is situated above the ground floor. The steel con­ struction of the canopy is clad with an aluminium metal façade. The aluminium profiles of the CCF are finished with HWF-powder coa­ ting in a special mat metallic grey colour.

A-A 1 Verkleidung aus Kunststein 2 Wärmedämmung 3 Aluminium-Profil 4 Aluminium-Blechverkleidung 5 Stahl-Befestigung 6 Sonnenschutz 7 Isolierglas innen 8 Verglasung außen 9 Stahl-Befestigungskonsole

B-B 1 Cast stone cladding 2 Insulation 3 Aluminium profile 4 Aluminium sheet cladding 5 Steel fixing bracket 6 Sunshading device 7 Internal double glazing 8 External glazing 9 Steel fixing bracket


Woche Week

30/16

25

Montag Monday

26

Dienstag Tuesday

27

Mittwoch Wednesday

28

Donnerstag Thursday

29

Freitag Friday

30

Samstag Saturday

31

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein)


31

Hilti Innovationszentrum Schaan (Liechtenstein) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Hilti Aktiengesellschaft, Schaan, Liechtenstein Architekt / Architect: giuliani.hönger ag, Zürich Bauleitung / Site Management: Caretta + Weidmann Baumanagement AG, Zürich Fassadenberater / Façade Consultant: gkp Fassadentechnik AG, Aadorf Fotos / Photographs: Bruno Klomfar Fotografie, Wien

Auf der Fassaden-Innenseite sind wärmegedämmte Blechverkleidungen im Sturz- und Brüstungsbereich montiert. In diesen abnehmbaren Blechverkleidungen ist verdeckt liegend der Sonnenschutzmotor und ein sichtbarer Bedienungsschalter integriert. Bei den Innenhoffassaden wurden anstelle der vorgehängten Betonelemente großformatige Aluminiumbleche montiert. Die Verglasung der CCF-Elemente besteht aus einer außenseitigen Prallscheibe und auf der Innenseite einer 3fach Sonnen-/Wärmeschutzverglasung. Alle Elemente im EG bis zu einer Höhe von 4m erfüllen die Anforderung WK2 zur Einbruchhemmung. Zur Aufnahme der 6t schweren Betonelemente wurde durch jedes Fassadenelement im Deckenbereich ein thermisch getrennter Stahlkragarm geführt, der die Lasten der vorgehängten Betonelemente auf dem Rohbau abträgt. Die Schalldämmung von Stockwerk zu Stockwerk be-

trägt 60dB. Zwischen den einzelnen Räumen wurden ca. 100 Trennwandschwerter mit einer Schalldämmung von 55dB und einer Brandschutzanforderung nach EI60 eingebaut. In die Außenfassade sind 50 RWA-Flügel als öffenbare CCF-Elemente mit innenliegendem Sonnenschutz integriert. Diese öffenbaren Flügel erhielten jeweils zwei Öffnungsmotore und einen integrierten Verriegelungsmotor, die auf die bauseitige RWASteuerung aufgeschaltet wurden. Weiter lieferte Gartner eine Steuerung für die Sonnenschutzanlagen, zwei Ganzglasschiebetüren, einflüglige und zweiflüglige Türanlagen, Geländer für die Dachterrasse, ein Nebeneingangselement und eine CCF-Luftaufbereitungsanlage, die trockene Luft in die einzelnen CCF-Elemente führt, um eine Kondensatbildung zu verhindern.

A thermally insulated metal cladding is in­ stalled on the inner side of the façade in the lintel and spandrel areas. This removable metal cladding houses a concealed motor for the sunblinds and a visible control switch. The façades for the inner courtyard were clad with large-scale aluminium panels in­ stead of curtain-type concrete elements. The glazing of the CCF-elements comprises an external impact pane and internal triple solar control/low-E glass. All ground floor elements with a height of up to 4m fulfill the requirements according to WK2 burglary re­ sistance. In order to take up the concrete el­ ements with a weight of 6 tons, each façade element in the ceiling area was provided with a thermally broken steel cantilever which transfers the loads of the curtain-type concrete units into the building shell. The sound insulation value from floor to floor is 60dB. Approx. 100 partition wall fins were

installed between the individual rooms with a sound insulation value of 55dB and a fire resistance class E160. The external façade contains 50 smoke vents as openable CCF-elements with internal sun­ blinds. Each of these openable vents is provided with two opening motors and one inte­ grated locking drive which are linked with the smoke vent control by others. Gartner additionally supplied the control for the sunblind systems, two all-glass sliding doors, single-leaf and double-leaf door sys­ tems, balustrades for the roof terrace, a side entrance element and a CCF-air-treatment system which supplies dry air into the individ­ ual CCF-elements to avoid condensation.


Woche Week

31/16

1

Montag Monday

2

Dienstag Tuesday

3

Mittwoch Wednesday

4

Donnerstag Thursday

5

Freitag Friday

6

Samstag Saturday

7

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Xiamen Shimao Strait Towers (Tower A) Xiame (China)


32

Xiamen Shimao Strait Towers (Tower A) Xiame (China) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Fujian Shimao New Journey Investment Developement Co., Ltd, Xiamen Entwurfsarchitekt / Design Architect: Gensler Shanghai, China Fassadenberater / Façade Consultant: C.E.D Façade Design & Consultant, Guangzhou, China Generalunternehmer / Main Contractor: China State Construction Bureau 8, Shanghai, China Fotos / Photographs: Xiamen Yudi Shijue photo studio, Mr. Sun Haiyong

Die 300m hohen Zwillingstürme in Xiamen sollen zu einem neuen Wahrzeichen Chinas werden. Wie aufgestellte Surfbretter wirken die Türme mit ihrem hyperboloiden Design auf der West- und Ostseite. Gartner hat den Turm A der Xiamen Shimao Strait Towers mit einer 45.670m2 großen Fassade und das Podium mit einer 2.252m2 großen Fassade verkleidet. Die Flügelpaneele der Fassade wurden aus kaltgebogenem Glas geformt, um der hyperboloiden Form gerecht zu werden. Damit die Südseite gebogen wirkt, unterscheiden sich die oberen und unteren Querriegel. Eine besondere Herausforderung bildeten 825kg schwere und 10,37m2 große Dachpaneele. Die gebogene Fassade zeichnet die Architektur des neuen Turms aus, der auf 64 Stockwerken eine Bruttogeschossfläche von ca. 2.000m2 bietet. Da das Hochhaus zum Wohnen genutzt wird, sollte es den Bewohnern

viel natürliches Tageslicht bieten und möglichst wenig Energie verbrauchen. In die Turmfassade integriert sind deshalb 1.820 Fenster. Diese 700mm hohen Fenster können zur Belüftung und zum Energiesparen geöffnet werden. Energie wird auch eingespart über eine doppel-silber Wärmeschutzver­ glasung. Breite Paneele des Wohnturms ermöglichen einzigartige Ausblicke auf das Meer.

300m high twin towers in Xiamen shall be­ come a new landmark in China. The towers with their hyperboloid design on the west and east side appear like vertically arranged surfboards. Gartner has provided the 45,670sqm large Tower A façade of Xiamen Shimao Strait Towers and the 2,252sqm large podium cladding. The wing panels of the façade consist of cold bent glass to achieve the hyperboloid design. The South side gets its curved appearance by varied top and bottom transoms. The roof panels with a weight of 825kg and a size of 10.37sqm formed a special challenge. The curved façade design is characteristic for the architecture of the new tower with 64 storeys and a gross floor area of approxi­ mately 2,000sqm. As the highrise is used for residential purposes it should offer the resi­ dents plenty of natural daylight and con­ sume as little energy as possible.

Therefore the tower façade has been provid­ ed with 1,820 no. windows. These 700mm high windows can be opened for ventilation and energy saving. Energy saving is addition­ ally supported by the double silver Low-E HS glazing. Wide panels of the residential tower allow a unique sea view.


Woche Week

32/16

8

Montag Monday

9

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Xiamen Shimao Strait Towers (Tower A) Xiame (China)


33

Xiamen Shimao Strait Towers (Tower A) Xiame (China) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Fujian Shimao New Journey Investment Developement Co., Ltd, Xiamen Entwurfsarchitekt / Design Architect: Gensler Shanghai, China Fassadenberater / Façade Consultant: C.E.D Façade Design & Consultant, Guangzhou, China Generalunternehmer / Main Contractor: China State Construction Bureau 8, Shanghai, China Fotos / Photographs: Xiamen Yudi Shijue photo studio, Mr. Sun Haiyong

Typische Paneele auf der West- und Ostseite des Wohnturms haben eine Größe von 1.340 x 3.600mm und wiegen rund 409kg. Auf der Südseite sind die Paneele 1.942,5 x 3.600mm groß und wiegen 701kg. Das größte und komplexeste Dachpaneel ist sogar 2.469 x 4.200mm groß.

Typical panels on east and west side of the residential tower have a size of 1,340 x 3,600mm and a weight of approximately 409kg. The panels on the south side are 1,942.5 x 3,600mm large and weigh 701kg. The largest and most complex roof panel has even got a size of 2,469 x 4,200mm.

Für die Bereiche mit einer hohen Windlast von 11 kpa wurde vollvorgespanntes Isolierglas mit SGP 8 + 2,28 SGP + 8 +12 A + 8, in typischen Bereichen dagegen vollvorgespanntes Isolierglas mit SGP 8 + 2,28 SGP + 8 +12 A + 12 verwendet. Auf der Südseite sind die Paneele mit einem Sonnenschutz ausgestattet. Die Oberflächen der Profile sind innen in silber-grau pulverbeschichtet und erhielten außen drei Schichten.

Fully tempered glass with SGP 8 + 2.28 SGP + 8 + 12 A + 8 was used for higher windload areas with 11.0 kpa, whereas fully tempered glass with SGP 8 + 2.28 SGP + 8 + 12 A + 12 was used for typical areas. On the south side the panels are provided with sunscreens. The internal profile surfaces are powder coated in silver-grey, externally they were provided with three layers PVF2 in silver-grey.


Woche Week

33/16

15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Neubau Dr채ger L체beck (Germany)


34

Neubau Dräger Lübeck (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Drägerwerk AG & Co.KGaA, Lübeck Architekt und Planung / Architect and Planning: Max Dudler Architekt, Berlin Bauleitung / Site Management: Architekturbüro Schasler, Berlin-Charlottenburg Fassadenberater / Façade Consultant: Megla GmbH, Hückelhoven-Doveren Projektsteuerer / Project Controlling: Drees & Sommer, Berlin Fotos / Photographs: Jan-Frederik Wäller, Hamburg

Das neue Empfangsgebäude von Dräger in Lübeck fügt sich optisch ein in die umgebenden Backsteingebäude mit ihren Lochfenstern. Die Architektur des siebenstöckigen Neubaus in der Moislinger Allee besticht durch klassische architektonische Elemente und Materialien. Zwischen verklinkerten Stahlbetonstützen des Rohbaus ist nur das Glas einer besonders energieeffizienten Closed Cavity Fassade mit teilweise nach innen gefalteten Elementen zu sehen. Die Profile der hochtransparenten Fassade, die einen Uw-Wert von <0,9 W/m²K und einen G-Wert von 0,1 erreicht, sind von außen nicht sichtbar. 2015 wurde das neue Empfangs- und Verwaltungsgebäude mit 3.050m² Nutzfläche am Hauptsitz von Dräger bezogen, einem international führenden Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Auf sieben Etagen plus Erdgeschoß sind offene, flexible Büroflächen entstanden.

Das architektonische Bild der Umgebung mit dem für die nordische Region typischen Klinker-Mauerwerk mit Lochfenstern sollte von dem Neubau aufgegriffen werden. Andererseits sollte die Gebäudehülle auf dem neuesten Stand der Fassadentechnik sein. Das neue Gebäude unterschreitet die Energieeinsparverordnung von 2009 sogar um 20 Prozent. Diese Ziele werden auch mit der geschlossenen zweischaligen Closed Cavity Fassade (CCF) erreicht, einem von Gartner zusammen mit dem Fraunhofer Institut zur Serienreife entwickelten Fassadentyp, der trotz tageslichtoptimierter Gläser und einer hohen Transparenz einen sehr guten Wärmeund Schallschutz bietet. Die Verglasung des ca. 33m hohen Gebäudes reicht jeweils vom Fertigfußboden bis zur Unterkante der abgehängten Decke. Der Empfangsbereich - die Lobby - ist 2-geschossig ausgebildet. Die Etagen 2 bis 6 haben eine lichte Durchsichtshöhe von 3,20m.

The new Dräger Reception Building in Lübeck blends in perfectly with the surrounding clinker brick buildings with their punched windows. The architecture of the seven floor new development in Moislinger Allee capti­ vates with its classical architectural elements and materials. Only the glazing of a highly energy efficient Closed Cavity Façade, partly with inwardly folded units, is visible between the buildings reinforced concrete columns. The profiles of the highly transparent façade, which achieved a Uw-value of <0.9 W/m²K and a G-value of 0.1, are not visible from the outside. The new Reception and Administration building at the Dräger Head Office on a total area of 3,050sqm was occupied in 2015. Drä­ ger is a leading international company in the field of medicine and safety technology. Open, flexible office areas were developed on seven floors plus ground floor.

The new building was designed to pick up on the architectural landscape of the surround­ ing area, with the clinker brickwork and punched windows typical for the northern region. On the other hand the building en­ velope should be at the cutting edge of fa­ çade technology. The new building even ex­ ceeds the requirements of the Energy Saving Regulation 2009 by 20 %. These objectives were accomplished with the closed double skin Closed Cavity Façade (CCF) too, which was developed for serial production by Gart­ ner together with the Fraunhofer Institute, which despite daylight optimised glazing with a high transparency offers high thermal and sound insulation. The glazing of the ap­ prox. 33m high building extends from the fi­ nished floor level to the suspended ceiling. The reception area - the lobby - is two storeys high. The 2nd and 6th floors have clear height of 3.20m.


Woche Week

34/16

22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Neubau Dr채ger L체beck (Germany)


35

Neubau Dräger Lübeck (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Drägerwerk AG & Co.KGaA, Lübeck Architekt und Planung / Architect and Planning: Max Dudler Architekt, Berlin Bauleitung / Site Management: Architekturbüro Schasler, Berlin-Charlottenburg Fassadenberater / Façade Consultant: Megla GmbH, Hückelhoven-Doveren Projektsteuerer / Project Controlling: Drees & Sommer, Berlin Fotos / Photographs: Jan-Frederik Wäller, Hamburg

Eine besondere optische Offenheit entsteht durch die lichten Höhe von 3,90m im 7. Obergeschoss. Alle Fassadenelemente wurden zwischen die Primärbetonkonstruktion installiert, um den Lochfassadencharakter der Nachbargebäude beizubehalten. Von der insgesamt 1.684m² großen Fassadenfläche sind deshalb nur 1.265m² von außen sichtbar. Vom EG bis zum 5. OG wurden die CCF-Elemente plan gebaut. Im 6. OG wurden die Elemente in der Mitte um 10° nach innen gefaltet. Im 7. OG wurde dieser einmalige architektonische Effekt noch verstärkt und mit einer 19°-Faltung nach innen ausgeführt. Die äußere Scheibe der CCF wurde im Knickbereich profilfrei gebaut. Insgesamt fertigte und montierte Gartner 105 plane Elemente, 16 um 10° und 16 um 19° nach innen gefaltete Elemente. Zur Straßenseite hin sollte die Fassaden einen Schallschutzwert von Rw 43dB und zur Werkseite hin von Rw 36 dB erreichen.

Der tatsächliche Schallschutz der CCF liegt jedoch wesentlich höher. Die Verglasung wurde zur Raumseite hin als 3fach Isolierglas ausgeführt, wobei die innerste Scheibe als VSG mit Folie ausgebildet wurde. Diese Scheibe erfüllt alle Anforderungen an die Absturzsicherheit. Die Außenscheibe der CCF wurde ebenfalls als VSG-Scheibe ausgeführt, jedoch bestehend aus einem Weißglas/Optiwhite, dass bei 12mm Dicke eine Transmission von 90,6 % garantiert. Mit diesem kombinierten Glasaufbau konnten beste technische Werte bei höchster Transparenz realisiert werden. In dem geschlossenen Fassadenzwischenraum befinden sich Raffstoreanlagen mit perforierten 60mm breiten Lamellen zum Sonnenschutz, die damit auch bei extremen Starkwinden in der küstennahen Region uneingeschränkt nutzbar sind. Der Einbau der Raffstoreanlagen in die Kavität bietet den Vorteil, dass der Nutzer den Sonnenschutz bei jeder Wetterlage und nutzen kann.

On the 7th floor a special feeling of openness is created by the clear height of 3.90m. All the façade units were installed between the primary concrete structure in order to maintain the punched window character of the neighbouring buildings. Therefore, of the total 1,684sqm façade area, only 1,265sqm are visible from the outside. From the ground floor to the 5th floor the CCF units have a flat surface. On the 6th floor the units are folded inwardly by 10° in the middle. On the 7th floor this unique architectural effect is further intensified with a 19° inward fold. The outer pane of the CCF has been been de­ signed without profile in the fold area. In to­ tal, Gartner manufactured and installed 105 flat units, 16 at 10° and 16 at 19° inwardly folded units. On the street side the façades achieve a sound insulation value of Rw 43 dB, towards the factory Rw 36 dB. The glazing in the inte­

rior was carried out as triple glazed units, where the innermost pane is laminated glass with interlayer. This glass pane complies with all fall safety requirements. The CCF’s outer pane is also made of laminated glass, how­ ever, consisting of clear glass/Optiwhite so that at a thickness of 12mm, 90 % transmis­ sion is guaranteed. The best technical values and high transparency could be achieved with this glass combination. As sun protection, perforated venetian blinds with 60mm wide slats are located inside the closed façade cavity. The installation of the venetian blinds into the cavity has the advan­ tage that the user has unrestricted use of the sun shading during any weather conditions also when extremely strong winds blow in from the windy coastal region.


Woche Week

35/16 29

Montag Monday

30

Dienstag Tuesday

31

Mittwoch Wednesday

1

Donnerstag Thursday

2

Freitag Friday

3

Samstag Saturday

4

AUGUST | AUGUST SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Two New Ludgate London (Great Britain)


36

Two New Ludgate London (Great Britain) Auftraggeber / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Sauerbruch Hutton, Berlin Ausführungsarchitekt / Executive Architect: Fletcher Priest, London Genehmigungsplanung / Permission Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds Shane Ensoll, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs: Peter Otto, London Mit einem einzigartigen Farbenspiel in der Fassade setzt Two New Ludgate besondere Akzente in der Londoner City. Damit unterscheidet sich das 52m hohe Bürogebäude in der Nähe von St. Paul´s auch von dem architektonisch verbundenen One New Ludgate mit seinen weißen Lamellen. Da die farbigen Lamellen manuell in festgelegten Positionen geschlossen werden können, ergeben sich vielfältige Ansichten. In jedes der geschosshoch verglasten Elemente ist oben und unten eine glasfaserverstärkte Betonplatte integriert. 24 verschiedene Farben in jeweils anderen Konstellationen machen die gekrümmten Fassadenelemente zu Unikaten. Diese Bedruckung mit Keramikfarben auf den gläsernen Lamellen dient auch dem Sonnen- und Blendschutz.

B-B

2015 konnte Two New Ludgate zwischen Ludgate Circus und St. Paul´s fertigestellt werden. Two New Ludgate wurde auf einer Grundfläche von 1.382m2 errichtet. Sowohl die hochwertige Bürofläche von 18.140m2 wie die 550m2 große Verkaufsfläche konnten bereits voll vermietet werden. Das Gebäude bildet mit One New Ludgate ein Ensemble, das sich harmonisch in die Umgebung entlang der Limeburner Lane und der Old Bailey Street einfügt.

With a unique interplay of colours in the façade Two New Ludgate provides special accents in the city of London. In this way the 52m high office building near St. Paul’s differs from the architecturally connected One New Ludgate with its white louvres. The coloured lou­ vres can be closed manually in fixed positions and therefore offer a wide range of views. Each of the storey high glazed elements has been provided with a GRC ledge on top and on bottom. 24 different colours in always other constellations make the curved façade el­ ements unique in their appearance. The ceramic colours printed on the glass louvres also provide protection against the sun and glare. In 2015 Two New Ludgate could be completed between Ludgate Cir­ cus and St. Paul’s. It was erected on a footprint of 1,382sqm next to 30 Old Bailey and 60 Ludgate Hill. Both the 18,140sqm high quality office space and the 550sqm large retail area have already been fully rented. The design of the ensemble blends harmoneously into the environment along Limeburner Lane and Old Bailey.

1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung 11 TVG Glas

A-A 1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fiber reinforced concrete 11 Heat strengthened glass


Woche Week

36/16 5

Montag Monday

6

Dienstag Tuesday

7

Mittwoch Wednesday

8

Donnerstag Thursday

9

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Two New Ludgate London (Great Britain)


37

Two New Ludgate London (Great Britain) Auftraggeber / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Sauerbruch Hutton, Berlin Ausführungsarchitekt / Executive Architect: Fletcher Priest, London Genehmigungsplanung / Permission Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds Shane Ensoll, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs: Peter Otto, London Gartner verkleidete Two New Ludgate mit einer 7.746m2 großen Fassadenfläche. Die Elemente der geknickten Fassade sind 3.700mm hoch und 3.000mm breit, die Elemente der gekrümmten Straßen-Fassade 3.700mm hoch und 1.500mm breit. An den oberen und unteren Bereichen sind jeweils glasfaserverstärkte Betonfertigteile integriert. Die Eckelemente haben verschiedene Größen und Winkel. Die Elemente selbst sind plan, aber segmentiert und damit bogenförmig angeordnet. Nutzlastdurchbiegungen nach der Bauphase, die axiale Verkürzung der Stützpfosten und vertikale thermische Gebäudebewegungen verursachen ein Öffnen und Schließen der Horizontalfuge in der gekrümmten Fassade von jeweils bis zu 15mm. Verglast wurde die Fassade mit Isolierglas, bei dem sowohl innen wie auch außen VSG verwendet wurde, um die Sicherheit und den Einbruchschutz zu erhöhen. Das Isolierglas besteht aus 2 x 5mm VSG, TVG Weißglas mit ipasol 50/27, 16mm SZR mit Argon, VSG aus 2 x 5mm Float. Eine Besonderheit sind die farbigen Glaslamellen, die sich manuell über die Fassadenbefahranlage einstellen lassen und die in verschiedenen Positionen eingestellt werden können. Die zukünftigen Nutzer können damit entscheiden, welche Bereiche verdeckt werden sollen.

Gartner provided the cladding for Two New Ludgate with a total façade area of 7,746sqm. The elements of the cranked façade are 3,700mm high and 3,000mm wide; the elements of the curved façade are 3,700mm high and 1,500mm wide. Top and bottom areas have always been provided with GRC ledges. The corner elements have dif­ ferent sizes and angles. The elements themselves are flat but segmen­ ted and therefore have an arch-shaped arrangement. Life load deflec­ tions after the construction phase, axial shortening of the columns and vertical thermal building movements cause an open­ing and clo­ sing of the horizontal joint in the curved façade of up to 15mm. The façade was provided with a double glazing consisting of laminat­ ed safety glass (VSG) on the inside and on the outside in order to in­ crease safety and burglary protection. The double glazing consists of 2 x 5mm laminated glass VSG, low-iron glass with ipasol 50/27, 16mm cavity with argon filling, laminated glass VSG consisting of 2 x 5mm float low-iron glass. A special feature are the coloured glass louvres which can be adjusted manually via the façade access equipment in a variety of positions. Future users will be able to decide which areas should be hidden.

B-B 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung 11 TVG Glas

A-A 1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fiber reinforced concrete 11 Heat strengthened glass


Woche Week

37/16 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Two New Ludgate London (Great Britain)


38

Two New Ludgate London (Great Britain) Auftraggeber / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Sauerbruch Hutton, Berlin Ausführungsarchitekt / Executive Architect: Fletcher Priest, London Genehmigungsplanung / Permission Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds Shane Ensoll, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs: Peter Otto, London Im Erdgeschoss wurde eine Stahlfassade mit scharfen Stahlkanten realisiert. Um dies zu erreichen, wurden alle Pfosten und Riegel aus Stahlblechen zum gewünschten Stahlprofil verschweißt. Aus architektonischen Gründen wurden die Außen- sowie die Innenkanten scharfkantig ausgebildet. Die Gläser der Stahlfassade bestehen aus VSG 2 x 6mm TVG Weißglas mit ipasol 70/39 und einem dunkelgrauen Randsiebdruck, 24mm SZR mit Argon, VSG aus 2 x 6mm TVG, Größe 1,5 x 4,2m. Die farbigen Glaslamellen bestehen aus zwei thermisch vorgespannten 12mm Gläsern, die zu einer VSG-Scheibe verbunden wurden. Diese sind mit Structural Silicon oben und unten an die Aluminiumprofile geklebt. Vertikal sind keine Aluminiumprofile vorhanden.

B-B

Die Fassade des Eingangsbereiches wurde komplett rund gefertigt. Dazu mussten die handgefertigten Stahlriegel gerundet werden. Die gebogen gefertigten Isoliergläser haben eine Größe von 3 x 4,2m. Das gerundete Isolierglas besteht aus 2 x 8mm TVG Weißglas mit ipasol 70/39 Randsiebdruck, 16mm SZR mit Argon, VSG aus 2 x 8mm TVG.

A steel façade with sharp steel edges was realized on the ground floor. In order to achieve this all mullions and transoms made of steel sheets were welded together to the required steel profile. For archi­ tectural reasons the outer and inner edges were designed with sharp edges. The glazing of the steel façade consists of 2 x 6mm laminated safety glass (VSG), float low iron glass with ipasol 70/39 and a dark-grey edge screen printing, 24mm cavity with argon filling, VSG 2 x 6mm float, size: 1.5 x 4.2m. The coloured glass louvres are made of 2 x 12mm thermally tough­ ened glass panes which are connected to one laminated VSG glass pane by means of a structural silicone bonding on top and bottom of the aluminium profiles. There are no aluminium profiles on the verti­ cal sides. The façade design of the entrance area is completely round. For this reason the handcrafted steel transoms had to be curved. The curved double glazing is 3 x 4.2m large and consists of 2 x 8mm laminated safety glass (VSG), float low iron glass with ipasol 70/39 edge screen printing, 16mm cavity with argon filling, VSG 2 x 8 mm float.

A-A 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung 11 TVG Glas

1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fiber reinforced concrete 11 Heat strengthened glass


Woche Week

38/16 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Chicony Electronics Headquater Taipeh (Taiwan)


39

Chicony Electronics Headquater Taipeh (Taiwan) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Chicony Electronics Company Limited, Taiwan Entwurfsarchitekt / Design Architect: Goettsch Partners, Chicago Ausführungsarchitekt / Executive Architect: TMA Architects & Associates, Taipei, Taiwan Fotos / Photographs: LAI, CHIEN-TSO

Die 188m hohe Firmenzentrale von Chicony Electronics ist das erste moderne Fassadengebäude in diesem Teil von Taiwans Hauptstadt Taipeh. Große Glasflächen bieten den Nutzern eine hohe Transparenz. Die Gebäude­ ecken wurden mit auskragenden Glasscheiben konstruiert. Für diese sogenannten Flybys mussten Sonderlösungen mit Stahlverstärkungen im Bereich der Querriegel entwickelt werden. Die Brüstungsbereiche wurden mit speziell geprägten Edelstahlblechen ausgeführt, die teilweise geneigt sind. Am Standort des Gebäudes in New Taipei City geht ein Industriegebiet in ein modernes Geschäftsviertel über. Der Hauptsitz der börsennotierten Chicony Electronics ist hier sehr gut an die Autobahn und an Taipehs internationalen Flughafen Taoyuon angeschlossen. Auf 39 Stockwerken plus drei auskragenden Dachgeschossen bietet das Hochhaus, das nach Green Building of Taiwan zertifiziert

werden soll, eine Bruttogeschossfläche von 63.300m2. Die einzelnen Geschosse haben eine Grundfläche von 1.623m2. Insgesamt fertigte Gartner für Chicony Fassaden mit einer Gesamtfläche von 36.000m2. Darunter eine 29.930m2 große Elementfassade, 3.995m2 große Verkleidung aus Aluminiumblechen sowie zahlreiche weitere Glasfassaden, Verkleidungen und Türen. Die 29.930m2 große Elementfassade für den Turmbereich erstreckt sich vom 3. OG bis zum 3. Dachgeschoss. Vom 4. OG bis zum 39. OG sind die einzelnen typischen Elemente 1.300mm breit und 4.200mm hoch. Im 3. und 39. OG sowie vom 1. bis zum 3. Dachgeschoss sind die Elemente 1.300mm breit x 5.000mm hoch. Die 1.273m2 große Elementfassade für das Podium sowie die Nord-, Süd- und Ostansicht sind im 1. und 2. OG 1.300mm breit und 5.000mm hoch.

The 188m high head office of Chicony Electronics is the first building with a modern façade in this part of Taiwan’s capital Taipei. Large-scale glass areas offer a high trans­ parency for users. The building corners were designed with projecting glass panes. These so-called Flybys required special solutions with steel reinforcements in area of the tran­ soms. The spandrel areas were executed with specially embossed stainless steel panels which are partly sloped. The location of the building in New Taipei forms a transition from an industrial area to a modern business district. The headquarters of public company Chicony Electronics is very well connected to the motorway and to Taipei’s international airport Taoyuon. The highrise building with 39 storeys and three overhanging roof floors on a total floor area of 63,300sqm is expected to receive Green Building certification of Taiwan.

The individual floors cover a total area of 1,623sqm. Gartner manufactured façades for Chicony with a total area of 36,000sqm including a 29,930sqm large unitized façade, a 3,995sqm large cladding with aluminium panels and several other glass façades, claddings and doors. The unitised façade for the tower area with a size of 29,930sqm extends from the third floor to the third roof floor. The individual typical elements from 4th to 39th floor are 1,300mm wide and 4,200mm high and on 3rd and 39th floor and from the 1st to the 3rd roof floor they are 1,300mm wide and 5,000mm high. The 1,273sqm large element façade for the Podium and the north, south and east elevation is on the first and second floor 1,300mm wide and 5,000mm high.


Woche Week

39/16 26

Montag Monday

27

Dienstag Tuesday

28

Mittwoch Wednesday

29

Donnerstag Thursday

30

Freitag Friday

1

Samstag Saturday

2

SEPTEMBER | SEPTEMBER OKTOBER | OCTOBER

Sonntag Sunday

Chicony Electronics Headquater Taipeh (Taiwan)


40

Chicony Electronics Headquater Taipeh (Taiwan) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Chicony Electronics Company Limited, Taiwan Entwurfsarchitekt / Design Architect: Goettsch Partners, Chicago Ausführungsarchitekt / Executive Architect: TMA Architects & Associates, Taipei, Taiwan Fotos / Photographs: LAI, CHIEN-TSO

Die drei Dachgeschosse wurden mit einer 3.995m2 großen Verkleidung aus Aluminiumblechen versehen mit typischen Element­ größen 1.300 x 1.000mm. Im Deckenbereich des 2. OG wurde ein 179m2 großer Edelstahlgrill montiert. Die 168m2 große Glasfassade im Eingangsbereich besteht aus 1.500 x 2.600mm großen Elementen. Gartner fertigte für die Westseite ein 264m2 großes Vordach. In die Elementfassade des 3. Dachgeschosses wurden Lamellen mit einer Fläche von 337m2 integriert. Daneben fertigte Gartner noch 22m2 Drehtüren, 14m2 Karusselldrehtüren sowie 22m2 Rolladentüren.

The three roof floors are provided with a 3,995sqm large cladding consisting of alumin­ium panels with typical sizes of 1,300x 1,000mm. A 179sqm large stainless steel grille was installed in the ceiling area of the second floor. The 168sqm large glass façade in the entrance area consists of elements in sizes of 1,500 x 2,600mm. Gartner manufac­ tured for the West Elevation a 264m2 large canopy. The element façade of the 3rd roof floor was provided with louvres with an area of 337sqm. Gartner also manufactured 22sqm pivot doors, 14sqm revolving doors and 22sqm shutter doors.

Turm und Podium wurden verglast mit Floatglas, teilvorgespannt mit 8mm Low-e-Beschichtung #2 – 12mm SZR – 8mm Floatglas, teilvorgespannt oder vollvorgespannt. Die Eingangsfassade wurde verglast mit 10mm Weißglas, vollvorgespannt +2.28mm SGP +10mm Weißglass, vollvorgespannt.

Tower and podium were glazed with float glass, heat strengthened with 8mm Low-e coating #2 – 12mm cavity – 8mm float glass, heat strengthened or fully tempered. En­ trance façade: 10mm low irong glass, fully tempered + 2.28mm SGP + 10mm low iron glass, fully tempered.


Woche Week

40/16

3

Montag Monday

4

Dienstag Tuesday

5

Mittwoch Wednesday

6

Donnerstag Thursday

7

Freitag Friday

8

Samstag Saturday

9

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Sanierung Flurpark Z端rich (Switzerland)


41

Sanierung Flurpark Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: SPS Immobilien AG, Zürich Architekt / Architect: Gutknecht Jäger Architektur GmbH, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Implenia Schweiz AG, Modernisation & Development, Zürich Fassadenplaner / Façade Consultant: Mebatech AG, Ingenieurbüro für Metallbautechnik, Baden Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Im Rahmen einer Sanierung wurde der 2015 eröffnete Flurpark in Zürich auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Verkleidet wurde das Bürogebäude im boomenden Geschäftsviertel Zürich-West mit einer hocheffizienten Closed Cavity Fassade und öffen­ baren Fensterflügeln zur natürlichen Belüf­tung. So konnten wichtige bauphysikalische Werte verbessert und der Reinigungsaufwand reduziert werden. In die hochtransparente Clear-Glasfassade, die einen U-Wert von 0,57 W/m2K erreicht, ist ein perforierter Lamellenbehang zur Beschattung integriert. Bei der Pfosten-Riegel-Fassade im Erdgeschoss wurden schmale Rahmen aufgeklebt, so dass keine mechanischen Befestigungen sichtbar sind. Das 1976 errichtete Gebäude an der Flur­ straße 55 in Zürich-Altstetten wurde komplett skelettiert. Nach der Sanierung, die von Gutknecht Jäger Architekten in Zürich ge-

plant wurde, bietet der Flurpark 16.000m2 moderne Büroflächen für etwa 1.000 Beschäftigte. Neben der Fassade sorgt eine systematische Lufterneuerung für einen hohen Arbeitskomfort. Das 30m hohe Gebäude, das den Schweizer Minergie-Standard für energieeffizientes Bauen erreicht, ist gut mit Zug, Tram und Bus erschlossen und liegt in der Nähe zur Autobahn und zum Flughafen. Architektonisch zeichnet sich der fünfstöckige Flurpark durch eine kubische Gliederung mit zurückgesetzten Flächen aus, die Terrassen bilden. Eine weitere Besonderheit sind die gestaffelten Einschnitte über die gesamte Gebäudehöhe. In jedem Geschoss finden sich Rücksprünge, Terrassenflächen und Fassadenecken.

Flurpark in Zurich which was opened in 2015 was brought up to the latest state of art as part of redevelopment works. The office building in the booming business district Zurich-West was provided with a highly efficient Closed Cavity Façade and with openable windows for natural ventilation. Essential building physical values could therefore be improved and the cleaning requirements are reduced. The highly trans­ parent clear-glass façade reaches a U-value of 0.57 W/m2K and is equipped with inte­ grated perforated louvre blinds for sun­ shading. Narrow frames were adhered to the mullion-transom façade on the ground floor, which make mechanical fixings invisible. The building erected in 1976 in Flurstraße 55 in Zurich-Altstetten was completely gutted. After the reconstruction designed by Gutknecht Jäger Architects in Zurich, Flur­ park offers 16,000sqm modern office space

for about 1,000 employees. The façade and an additional systematic air exchange pro­ vide a high level of working comfort. The 30m high building which fulfills the Swiss Minergiestandard for energy efficient build­ ing has excellent public transport connec­ tions like train, tram and bus and is located in proximity to the motorway and airport. Architecturally, the five-storey Flurpark is characterised by its cubic structure with recessed areas in form of terraces. Another special feature are the stepped recesses over the entire building height. Recesses, terrace areas and façade corners can be found on each floor.


Woche Week

41/16

10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Sanierung Flurpark Z端rich (Switzerland)


42

Sanierung Flurpark Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: SPS Immobilien AG, Zürich Architekt / Architect: Gutknecht Jäger Architektur GmbH, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Implenia Schweiz AG, Modernisation & Development, Zürich Fassadenplaner / Façade Consultant: Mebatech AG, Ingenieurbüro für Metallbautechnik, Baden Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Verkleidet wurde der Flurpark mit einer 8.500m2 großen Fassade, davon 7.800m2 mit einer Closed Cavity Fassade (CCF) und ca. 700m2 mit einer Pfosten-Riegel-Fassade. Von den 780 Elementen der CCF sind 121 Starterelemente, 585 Standardelementen, 13 Innen­ ecken und 60 Außenecken.

Flurpark was clad with a 8,500sqm large façade. 7,800sqm were executed as Closed Cavity Façade (CCF) and approx. 700sqm as mullion-transom façade. The total number of 780 CCF elements is divided in 121 starter elements, 585 standard elements, 13 inner and 60 outer corners.

Die ca. 1,8t schweren Standardelemente sind 2,80m breit und 4,20m hoch. In den Obergeschossen sind einflügelige Türen und in der CCF manuelle Lüftungsflügel integriert. Ein Dreh-Beschlag ermöglicht eine 282mm breite Fensteröffnung zur natürlichen Belüftung der Räume.

The standard elements with a weight of 1.8t are 2.80m wide and 4.20m high. The upper floors are provided with single-leaf doors and the CCF with manually operated ventila­ tion windows. Turn fittings allow that the windows can be opened up to 282mm for the natural ventilation of the rooms.


Woche Week

42/16

17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Sanierung Flurpark Z端rich (Switzerland)


43

Sanierung Flurpark Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: SPS Immobilien AG, Zürich Architekt / Architect: Gutknecht Jäger Architektur GmbH, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Implenia Schweiz AG, Modernisation & Development, Zürich Fassadenplaner / Façade Consultant: Mebatech AG, Ingenieurbüro für Metallbautechnik, Baden Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Die CCF am Flurpark ist innen mit einem 3fach Isolierglas mit 2facher Wärmeschutzbeschichtung und außen mit einer einfachen VSG-Scheibe als Prallscheibe mit vollflächigem Siebdruck im Bereich des Sonnen­ schutzes verglast. So erreicht die CCF einen U-Wert von 0,57 W/m2K. In dem geschlossenen Fassadenzwischenraum befindet sich ein 2,68m breiter Raffstore mit perforierten Lamellen. Mit Trockenluft gegen Kondensatbildung werden die CCF-Elemente über ein Gerät im 6. OG versorgt. Eine besondere Herausforderung war die Fertigung der Prallscheibe mit außenliegenden horizontalen Sprossen. Diese Sprossen mussten im Stehen verklebt werden, weil die Scheibe im Liegen zu weit durchhing und ein Verkleben unmöglich machte.

The CCF for Flurpark is glazed as follows: internal triple insulated glass with double low-e coating, external laminated VSG glass as impact pane with full-surface screenprint­ ing in area of the sunshade device. Thanks to these measures the CCF reaches a U-value of 0.57 W/m2K. The closed cavity of the façade houses 2.68m wide Venetian blinds with perforated louvres. From a device on the 6th floor the CCF elements are supplied with dried air to avoid condensation. A special challenge was to manufacture the impact pane with external horizontal frames. The frames had to be bonded onto the stand­ ing pane as bonding in horizontal position is not possible due to heavy deflections.


Woche Week

43/16

24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

29

Samstag Saturday

30

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Sanierung Flurpark Z端rich (Switzerland)


44

Sanierung Flurpark Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: SPS Immobilien AG, Zürich Architekt / Architect: Gutknecht Jäger Architektur GmbH, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Implenia Schweiz AG, Modernisation & Development, Zürich Fassadenplaner / Façade Consultant: Mebatech AG, Ingenieurbüro für Metallbautechnik, Baden Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Neben der CCF fertigte Gartner für den Flurpark eine rund 700m2 große Pfosten-RiegelFassade mit fünf automatischen Schiebe­ türen im Erdgeschoss. Bei dem Structural Glazing wurden umlaufend sehr schmale Rahmen aufgeklebt, um mechanische Be­ festigungen zu verdecken. Für die Terrassen wurden rund 800 laufende Meter Glasbalustraden geliefert. Im Erdgeschoss wurden daneben noch 18 alte Stahlstützen mit einem Umfang von 400 x 400mm mit dekorativen Aluminiumblechen verkleidet.

Additionally to the CCF Gartner supplied for Flurpark an approx. 700sqm large mulliontransom façade with five automatic sliding doors on the ground floor. The structural glazing was provided with extra narrow bonded frames in order to conceal mechani­ cal fixings. Approx. 800 linear metres of glass balustrades were supplied for the terraces. On the ground floor, 18 existing steel columns with a diameter of 400 x 400mm were clad with decorative aluminium panels.


Woche Week

44/16 31

Montag Monday

1

Dienstag Tuesday

2

Mittwoch Wednesday

3

Donnerstag Thursday

4

Freitag Friday

5

Samstag Saturday

6

OKTOBER | OCTOBER NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

One New Ludgate London (Great Britain)


45

One New Ludgate London (Great Britain) Bauherr / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Fletcher Priest, London Plannung / Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs at the front and back on the top: Timothy Soar; Fotos / Photographs at the bottom: Peter Otto, London Das 39m hohe und 15.330m² große Gebäude One New Ludgate er­ streckt sich nebst Erdgeschoß über neun Stockwerke. Es wird belebt durch Bars und Einzelhandelsgeschäfte unter fest angebrachten Vor­ dächern aus Weißglas. Das Gebäude verwendet ein Fassadenkonzept mit einem Mauerwerksraster, das seitlich von den breiten Gehsteigen der Straße aus gesehen direkte Sonneneinstrahlung vom Glas abhält und das Licht auf die Böden lenkt, was dem Gebäude seine massive Wirkung verleiht. Einfach konzipierte, weiße, vorgefertigte Betonrahmen, zollen den benachbarten Gebäuden Respekt und heben die geschoßhohe Ver­ glasung aus Weißglas hervor, während im neuen öffentlichen Raum, wo ein ausgewachsener Baum Schatten spendet, leuchtend gelbe “Kathedral” Glasschwerter für die Piazzetta Fassade verwendet wur­ den. Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants reihen sich im Erdge­ schoß aneinander und treffen sich in der neuen Piazzetta wieder, wo die Fassade einen Dialog bildet mit dem benachbarten Schwesterge­ bäude Two New Ludgate.

B-B 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung

One New Ludgate verfügt über weitläufige private Außenräume, die von jedem Bürogeschoß aus begehbar sind. Diese beinhalten eine zu­ rückgesetzte Loggia und Balkone und eine große, nach Süden ausge­ richtete Terrasse im zurückgesetzten 5. Stock, die 300 Personen fasst und eine unverstellte Aussicht auf St. Paul’s bietet und von Gustafson Porter landschaftlich gestaltet wurde.

At 39m, the 15,330sqm One New Ludgate building comprises nine storeys plus ground floor. It is animated by bars and retail outlets un­ der fixed white glass canopies. The building uses a façade concept of a masonry grid that keeps direct sunlight off the glass and throws light into the floorplates and, when viewed obliquely from the street’s wide pavements, gives a solidity to the building. White precast concrete frames, simply detailed, respect their neigh­ bours and set off the floor-to-ceiling low-ion glazing, while vivid am­ ber ‘Kathedral’ glass fins are used on the piazzetta façade in the new public space, where a mature tree provides shade. Retail and restau­ rants line the ground floor, and come together in this new piazzetta where it sets up a dialogue with its adjacent sister building Two New Ludgate. One New Ludgate also boasts extensive private external space, acces­ sible from every office floor. This includes a set-back loggia and balco­ nies and a substantial south-facing terrace at the fifth floor set-back level with uninterrupted views of St Paul’s which is capable of accom­ modating 300 people, landscaped by Gustafson Porter.

A-A

1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fibre reinforced concrete


Woche Week

45/16 7

Montag Monday

8

Dienstag Tuesday

9

Mittwoch Wednesday

10

Donnerstag Thursday

11

Freitag Friday

12

Samstag Saturday

13

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

One New Ludgate London (Great Britain)


46

One New Ludgate London (Great Britain) Bauherr / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Fletcher Priest, London Plannung / Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs at the front and at the top right: Timothy Soar; Fotos / Photographs at the top left and bottom: Peter Otto, London Die insgesamt 13.150m2 große Fassade besteht aus 3.675mm x 1.500mm großen Elementen mit einer geschosshohen Verglasung. Die gebogenen Elemente wurden in drei Radien von 1m, 6m und 13m hergestellt. Schiebetüren sind im ersten, fünften und siebten OG integriert. Rechteckige Lamellen aus Stein und Glas, die 615mm tief und 125mm breit sind, rahmen die einzelnen Elemente ein und bieten einen Sonnen- und Blendschutz. Nutzlastdurchbiegungen nach der Bauphase, die axiale Verkürzung der Stützpfosten und vertikale thermische Gebäudebewegungen verursachen ein Öffnen und Schließen der Horizontalfuge in der Fassade von jeweils bis zu 12mm. Um die Halterungen für die äußeren vertikalen Stein- und Glaslamellen aufzunehmen, mussten die Fugen auf maximal 30mm vergrößert werden. Die horizontal überhängenden und vorspringenden Lamellen werden durch gleiche vertikale Lamellen gestützt und sind nicht im Fassadensystem verankert.

B-B

Verglast wurde die Fassade mit Isolierglas, bei dem sowohl innen wie außen VSG verwendet wurde, um die Sicherheit und den Einbruchschutz zu erhöhen. Das Isolierglas besteht aus 2 x 5mm VSG, Float Weißglas mit ipasol 50/27, 16mm SZR mit Argon, VSG aus 2 x 5mm Float Weissglas.

The façade with a total area 13,150sqm consists of 3,675mm x 1,500mm large elements with a storey-high glazing. The curved el­ ements were manufactured with three different radii measuring 1m, 6m and 13m. Sliding doors are installed on 1st, 5th and 7th floor. Rectan­ gular louvres of stone and glass with a depth of 615mm and a width of 125mm frame the individual elements and provide of sun and glare protection. Life load deflections after the construction phase, axial reductions of columns and vertical thermal building movements cause an opening and closing of the horizontal joint in the façade of up to 12mm. In order to take up the external vertical stone and glass louvres the joints had to be increased to maximum 30mm. The horizontal over­ hanging and projecting louvres are supported by similar vertical lou­ vres and are not anchored to the façade system. The façade was provided with double glazing consisting of laminated safety glass (VSG) on the inside and on the outside in order to increa­ se safety and burglary protection. The double glazing consists of 2 x 5mm laminated glass VSG, float low-iron glass with ipasol 50/27, 16mm cavity with argon filling, laminated glass VSG consisting of 2 x 5mm float low-iron glass.

1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung

A-A

1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fiber reinforced concrete


Woche Week

46/16 14

Montag Monday

15

Dienstag Tuesday

16

Mittwoch Wednesday

17

Donnerstag Thursday

18

Freitag Friday

19

Samstag Saturday

20

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

One New Ludgate London (Great Britain)


47

One New Ludgate London (Great Britain) Bauherr / Client: Land Securities, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Fletcher Priest, London Plannung / Planning: DP9, London Federführung / Lead Management: Gleeds, London Fassadenberater / Façade Consultant: Net Project Management and Consultancy Ltd., Lincolnshire Generalunternehmer / Main Contractor: Skanska, London Fotos / Photographs: Peter Otto, London

Insbesondere die abwechselnde Montage von Glas- und Steinelementen erforderte eine komplexe logistische Planung. Die Installation war auf eine Richtung beschränkt. Auf ein Glaselement musste jeweils ein Steinelement folgen. Zudem war die Lagerfläche stark eingeschränkt. Die Glaslamellen bestehen aus einem Aluminium-Grundrahmen, auf den die VSG Gläser geklebt wurden. Diese laminierten Gläser bestehen aus 4mm ESG Kathedral Glas, vierfarbigen interlayer, 8mm TVG Weissglass, und einem bernsteingelben Randsiebdruck. Die vier verschiedenen farbigen Interlayer und der Siebdruck verleihen dem Glas die einzigartige Farbe. Eine weitere Besonderheit sind die kleinen Vordächer im Erdgeschoss. Diese gläsernen Dächer sind teilweise dreidimensional gebogen und spannen sich über 4,5m zwischen großen Stützen.

B-B

The alternating installation of glass and stone elements in particular required a complex logistic planning. Installation was carried out ex­ clusively in one direction. A glass element was always followed by a stone element. In addition, the storage area was severely restricted. The glass louvres consist of an aluminium base frame on which the laminated glass was adhered to. These laminated glass units consist of 4mm single Kathedral glass, four-colour interlayer, 8mm heat strengthened low iron glass and an amber edge screen printing. The four differently coloured interlayers and the screen printing give the glass its unique colour. The small canopies on the ground floor form another special feature. These transparent roofs are partly three-dimensionally curved and span over 4.5m between large columns.

A-A 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlblech 4 Fassadenbefestigung 5 EPDM-Dichtung 6 Wärmedämmung 7 Aluminiumblech 8 Sonnenschutz 9 Verbundglas 10 Glasfaserbeton-Verkleidung

1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel sheet 4 Fixing bracket 5 EPDM gasket 6 Insulation 7 Aluminium sheet 8 Sunshading device 9 Laminated glass 10 Cladding made of glass fiber reinforced concrete


Woche Week

47/16 21

Montag Monday

22

Dienstag Tuesday

23

Mittwoch Wednesday

24

Donnerstag Thursday

25

Freitag Friday

26

Samstag Saturday

27

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Center for Character and Leadership Development, United States Air Force Academy Colorado Springs (United States of America)


48

Center for Character and Leadership Development, United States Air Force Academy Colorado Springs (United States of America) Bauherr / Owner: U.S. Air Force Academy, Colorado Springs Architekt / Architect: Skidmore, Owings & Merrill LLP, New York Auftraggeber, Bauleitung und Federführung / Client, Site Management and Lead Management: Environmental Chemical Corporation (ECC), Burlingame, CA Fotos / Photographs: Rich Douglas Photo, Colorado No U.S. Government endorsement of Josef Gartner intended.

Auf rund 2.200m Meereshöhe erhebt sich im amerikanischen Colorado Springs ein Glasbau, der wie die riesige Heckflosse eines Flugzeugs wirkt. Die klaren und hellen Lichtverhältnisse in dieser Höhe stellten besondere Anforderungen an die Verglasung des 32m hohen Center for Character and Leadership Development der U.S. Air Force Academy, das 2016 eröffnet werden soll. Eine hochwertige 3fach Silberschicht sowie eine keramische Bedruckung mit unterschiedlichen Graden schützt den Innenraum des neuen Gebäudes vor direkter Sonneneinstrahlung. Die speziellen Isoliergläser lassen viel Tageslicht in den Raum und reduzieren gleichzeitig die sommerlichen Kühllasten. Die Fassade, deren Primärstahlkonstruktion in elementierter Bauweise mit bis zu 12m langen Einheiten gefertigt wurde, widersteht selbst Druckwellen. Das von SOM Skidmore, Owings & Merrill gestaltete Gebäude steht auf dem Gelände der

U.S. Luftstreitkräfte in Colorado Springs südlich von Denver. Diese 1954 von Präsident Dwight D. Eisenhower gegründete Bildungseinrichtung für akademische Führungsoffiziere ist seit 2004 als nationales Kulturgut anerkannt, da der Baustil der von SOM geprägten Universität für die Moderne des 20. Jahrhunderts steht. An dieses kulturelle Erbe knüpft das neue Gebäude an, das die Werte der Akademie und die Ausbildungsziele der späteren Führungsoffiziere symbolisieren soll. Das Motto der Akademie lautet: Per Aspera ad Astra (Durch Mühsal gelangt man zu den Sternen). Durch das Dachfenster der nach Norden ausgerichteten Pyramide, das Skylight Oculus, ist der Polarstern anvisiert. Die Gebäudegeometrie entspricht einem 18-stöckigen schrägen Pyramidenstumpf auf einer Grundfläche von 25 x 17m mit einer Auskragung von 20m.

A glass building that appears like a big tail of an aircraft rises at an altitude of 2,200 metres above sea level in Colorado Springs, USA. The clear and bright lighting conditions at this height presented particular challenges to the glazing of the 32 metre high Centre for Char­ acter and Leadership Development of the U.S. Air Force Academy, which is scheduled to open in 2016. A high-quality triple silver coating and ceramic frit in different degrees protects the interior of the new building from direct sunlight, light scattering and glare. The specific double glazing allows lots of daylight to enter the room and helps to reduce the cooling loads in summer at the same time. The façade, whose primary steel constructing was built in unitised design with up to 12m long elements, withstands even shock waves. The building designed by SOM Skidmore, Owings & Merrill is situated on the premises

of the U.S. Air Force in Colorado Springs in the south of Denver. This educational institu­ tion for academic leading officers was foun­ ded in 1954 by President Dwight D. Eisenho­ wer and declared a National treasure in 2004, as the architectural style of the University in­ fluenced by SOM stands for the modernism of the 20th century. The new building identifies with the cultural heritage which symbolises the values of the academy and the educational targets of the future leading officers. The academy’s motto is: Per Aspera ad Astra (through hardship to the stars). For this reason the 32m high slo­ ping pyramid, which is similar to the tail of an aircraft, is oriented to the north. Through the roof window, the skylight Oculus, the Pole Star is visible which is helpful for orien­ tation purposes and navigation.


Woche Week

48/16 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

1

Donnerstag Thursday

2

Freitag Friday

3

Samstag Saturday

4

NOVEMBER | NOVEMBER DEZEMBER | DECEMBER

Sonntag Sunday

Center for Character and Leadership Development, United States Air Force Academy Colorado Springs (United States of America)


49

Center for Character and Leadership Development, United States Air Force Academy Colorado Springs (United States of America) Bauherr / Owner: U.S. Air Force Academy, Colorado Springs Architekt / Architect: Skidmore, Owings & Merrill LLP, New York Auftraggeber, Bauleitung und Federführung / Client, Site Management and Lead Management: Environmental Chemical Corporation (ECC), Burlingame, CA Fotos / Photographs: Rich Douglas Photo, Colorado No U.S. Government endorsement of Josef Gartner intended.

Im Skylight Oculus sind Belüftungsklappen integriert, die von außen unsichtbar hinter den Lochblechen der Dachverkleidung verborgen sind.

A-A

Die 2.000m² große Stahlkonstruktion der Fassade wiegt insgesamt rund 350t. Auf Vorschlag von Gartner wurde der Primärstahl nicht als Schweißkonstruktion, sondern in elementierter Bauweise erstellt.

The building was clad with 944 triangular double glazed units with a maximum width of 2,100mm and a maximum height of 2,800mm weighing approx. 160kg. The outer pane of the double glazing was provided with a high-quality triple silver coating as protection from direct sunlight. This effect will be reinforced by a previously applied ceramic frit for light scattering and glare reduction. The degree of printing in a light grey colour shade ranges between 30 and 90 per­ cent of the glass surface. The doble glazed units reaches a high light transmission (TL) of 62 percent. In the Skylight Oculus„vents“ are arranged which are invisible from the outside and concealed behind the perforated sheets of the roof cladding. The 2,000sqm large steel construction of the façade has a total weight of approx. 350 tons. On a proposal from Gartner the primary steel construction was not carried out as welding framework but as unitised system.

B-B 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlprofil 4 Versiegelung 5 EPDM-Dichtung 6 Edelstahlprofil

38,186m

Verkleidet wurde das Gebäude mit 944 dreieckigen Isolierglasscheiben mit einer maximalen Breite von 2.100mm und einer maximalen Höhe von 2.800mm, die etwa 160kg wiegen. Auf die äußere Isolier­ glasscheibe wurde eine hochwertige 3fach Silberschicht aufgetragen, die von direkter Sonneneinstrahlung schützt. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch eine vorher auf das Glas aufgebrachte eingebrannte keramische Bedruckung, die die Lichtstreuung und Blendung verringert. Der Grad der Bedruckung in einem hellgrauen Farbton reicht von 30 bis 90 Prozent der Glasoberfläche. Die Isoliergläser erreichen eine hohe Lichtdurchlässigkeit (TL) von 62 Prozent.

8 x 2,134m = 17,072m 1 Aluminium profile 2 Double glazing 3 Steel profile 4 Sealing 5 EPDM gasket 6 Stainless steel profile


Woche Week

49/16 5

Montag Monday

6

Dienstag Tuesday

7

Mittwoch Wednesday

8

Donnerstag Thursday

9

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley Hong Kong


50

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley Hong Kong (China) Bauherr / Owner: Hang Lung Properties Ltd, Central, Hong Kong SAR Architekt / Architect: Kohn Pedersen Fox Associates PC, New York, USA, Ronald Lu & Partners (Hong Kong) Ltd., Hong Kong Auftraggeber, Bauleitung, Federführung / Client, Site Management, Lead Management: Tysan Building Construction Co. Ltd., Hong Kong Generalunternehmer/ Main Contractor: Tysan Building Construction Co., Ltd., Hong Kong Foto Vorderseite + Rückseite unten links / Photograph front + back bottom left: Hang Lung Properties Weitere Aufnahmen / Further Photographs: Stuart Woods

Die neuen Stadtvillen im traditionellen und populären Stadtteil Happy Valley in Hong Kong bieten jeweils zwei individuelle Apartments mit ca. 465m2 Wohnfläche. Wie in Hong Kong üblich leben dabei oft mehrere Generationen zusammen. Die Hauptfassade nach Süden besteht aus Isolierglasscheiben mit Low-e-Beschichtung und integrierten Sonnenschutzlamellen, die mit einem iPad bedient werden können. Architektonisch greift die Hauptfassade traditionelle Faltelemente der chinesischen Kultur auf wie einen Wandschirm, die Chinesische Mauer und den Drachentanz. Massive Steinelemente trennen die neun Häuser. Die Trennwände an den Haupteingängen wurden aus Bronzeguss gestaltet. Die Häuser befinden sich auf einem langen und schmalen Grundstück, an das im Süden dichtbebaute Wohnanlagen angrenzen und im Norden eine befestigte Hanglage.

Die 13,7m hohen Gebäude sind 21,8m lang und 17,8m breit. Mit fünf Schlafzimmern und fünf individuellen Badezimmern bietet jedes Haus für Hongkonger Verhältnisse ein luxuriöses Platzangebot. Jedes Haus ist mit einem Kontrollsystem ausgestattet, so dass die Sonnenschutzlamellen, die Faltgaragentore und die Haupteingänge mit einem iPad bedient werden können. Das Projekt, das weltweit erstmals unter dem International Pilot Scheme registriert wurde, erhielt ein Zertifikat des U.S. Green Building Council in LEED Gold Level Certificate for Homes. Gartner fertigte für 11-39 Blue Pool Road Fassaden mit einer Gesamtfläche von 12.000m2. Bei der Entwicklung und Planung wurden zahlreiche Sondervorschläge von Gartner berücksichtigt.

The new luxury townhouses in the traditional and popular Happy Valley district in Hong Kong offer two customised apartments in each unit, with approx. 465sqm living area. As is the custom in Hong Kong, several gen­ erations often live together in one house. The main south facing façade consists of double glazed units with low-e-coating and integrated sunblinds which can be controlled via an iPad. Architecturally, the main façade picks up on traditional folding elements of Chinese culture for example folding screens, the Great Wall of China and the dragon dance. Massive stone units separate the nine houses. The partition walls at the main en­ trances were designed in cast-bronze. The houses are situated on a long, narrow plot of land which to the south borders on a densely populated housing area and to the north flanks a fortified hillside slope. The 13,7m high buildings are 21,8m long and

17,8m wide. With five bedrooms and five custom-made bathrooms each townhouse offers ample luxurious space, for Hong Kong standards. The individual houses have been equipped with a control system so that the sunscreen louvres, the folding garage doors and the main entrances can be controlled with an iPad. The project, which is the first of its kind world-wide to be registered under the International Pilot Scheme, received a LEED Gold Level Certificate for Homes from the U.S. Green Building Council. Gartner manufactured for 11-39 Blue Pool Road façades with a total area of 12,000sqm. During development and planning a large number of specific proposals from Gartner were taken into consideration.


Woche Week

50/16 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley Hong Kong (China)


51

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley Hong Kong Bauherr / Owner: Hang Lung Properties Ltd, Central, Hong Kong SAR Architekt / Architect: Kohn Pedersen Fox Associates PC, New York, USA, Ronald Lu & Partners (Hong Kong) Ltd., Hong Kong Auftraggeber, Bauleitung, Federführung / Client, Site Management, Lead Management: Tysan Building Construction Co. Ltd., Hong Kong Generalunternehmer/ Main Contractor: Tysan Building Construction Co., Ltd., Hong Kong Foto Vorderseite / Photograph front: Hang Lung Properties Rückseite / Back: Stuart Woods

Die 362,95kg schweren Fassadenelemente mit Isolierglasscheiben und automatischem Sonnenschutz im Scheibenzwischenraum sind 975mm breit und 2,350mm hoch. Jedes Haus hat 20 öffenbare Fenster mit speziell entworfenen Beschlägen. Sie ermöglichen eine Fensteröffnung unter den unterschiedlichen Winkeln, die sich aus der Gebäudegeometrie ergeben. Verglast wurden die Elemente mit 6mm vollvorgespanntem Klarglas mit Low-e-Beschichtung auf Position 2 + 32mm Scheibenzwischenraum mit integrierten bedienbaren Sonnenschutzlamellen + 6mm vollvorge­ spanntem Weißglas. Zum Blendschutz wurden die Isolierglasscheiben zur Südseite mit integrierten und bedienbaren Sonnenschutzlamellen im Scheibenzwischenraum versehen, die besondere Ansprüche an die Konstruk­ tion, Fertigung und Montage der Fassade stellten.

Der Antrieb der Sonnenschutzlamellen wurde außerhalb des Fassadenelements im Haus­ inneren konzipiert, um diesen im Wartungsfall schnell und ohne großen Aufwand erreichen zu können. Auf der Nordseite wurden die Isolierglasscheiben nur mit gestreiftem Siebdruck geliefert. Alle äußeren Aluminiumoberflächen sind mit PVDF-Beschichtung versehen, 3schichtig, Farbe: Duranar XL Copper Gold (UCT 22269XL-3). Für die 410mm breite und 1.625mm hohen Steinverkleidung wurde Web Gold aus Indien und Xiamen Beige aus China verwendet. Daneben fertigte Gartner Seitenwandfenster, teilelementierte Fassaden, Wandverkleidungen, Haupteingangsanlagen, Edelstahlverkleidungen in Bronze-Optik, Glasbalustraden, Lamellen, Oberlichter und Vordächer, Garagentore, Rollwände, Schiebe-, Falt- und Flügeltüren.

The 362.95kg heavy façade units with double glazing and automatic sunshading in the fa­ çade cavity, are 975mm wide and 2,350mm high. Each house has 20 openable windows with specially designed hardware which fa­ cilitate the opening of the windows at varying angles according to the geometry of the building. The units have been glazed with 6mm an­ nealed tempered glass, with low-e coating at position 2 + 32mm cavity with integrated operable sunblinds + 6mm low iron glass, tempered. As glare protection the double glazed units on the south side were fitted with integrated, operable blinds inside the cavity which placed high demands on design, production and installation of the façade. The motors for the sunblinds were designed for placement inside the house outside of the façade units, so that they can be quickly and easily accessed for maintenance works.

On the north side the double glazing was supplied with a linear print only. All external aluminium surfaces have a 3-layer PVDF-coating, colour: Duranar XL Copper Gold (UCT 22269XL-3). For the 410mm wide and 1,625mm high stone cladding Web Gold from India and Xiamen Beige from China were used. In addi­ tion Gartner produced side wall windows, partly unitised façades, wall cladding, main entrance constructions, stainless steel clad­ ding in bronze look, glass balustrades, blinds, skylights and canopies, garage doors, roll walls, sliding, folding and casement doors.


Woche Week

51/16 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service Gundelfingen (Germany)


52

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service

Gundelfingen (Germany)

1 - Photograph: Gardin&Mazzoli

Referenzen / References 1 Bürogebäude Deloitte & Touche, Düsseldorf 2 Neubau Büro Mergenthalerallee 61, Frankfurt/Main 3 Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Hamburg Fotos / Photographs: Vorderseite / front: GARTNER

Herausragende Qualität Seit Jahrzehnten zählt Gartner zu den führenden Fassadenbauern. Das Unternehmen hat viele der heute international gültigen Standards entwickelt und durch Innovationen die Fassadentechnologie weiterentwickelt. Diese Erfahrungen und die hauseigenen Qualitätsansprüche zeichnen Gartner Fassaden wie auch unsere Dienstleistungen aus. Wartung I Instandhaltung I Service An Fassaden und Dächer werden hohe bauphysikalische und ästhetische Anforderungen gestellt. Über Jahrzehnte sind sie der Witterung ausgesetzt, ihre Bedienelemente werden ständig genutzt. Deshalb sollten sie in regelmäßigen Abständen inspiziert, gewartet und gegebenenfalls instandgesetzt werden. Die Instandhaltung sollte dabei nicht nur fachgerecht, sondern den spezifischen Erfordernissen des Objekts angepasst sein und die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben erfüllen. 2 - Photograph: Stephan Liebl

Nur so lässt sich die Gebrauchstauglichkeit nachhaltig sichern und der Wert der Objekte erhalten. Personen- und Sachschäden können so vermieden werden. Als Hersteller sind wir mit der objektspezifischen Einmaligkeit und Komplexität unserer Produkte und Leistungen vertraut. Bei Inspektions- und Wartungsarbeiten erkennt unser Serviceteam deshalb frühzeitig Abweichungen vom Sollzustand und kann Maßnahmen ergreifen, um Folgeschäden und Nutzungseinschränkungen weitestgehend zu vermeiden. Gewährleistung Durch regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten kann Gartner weit über die gesetzlichen Verjährungsfristen hinausgehende Gewährleistungszusagen anbieten. Unsere Kunden erhalten so eine langfristige Planungs-, Nutzungs- und Kostensicherheit.

Outstanding quality For decades Gartner has been known as a leading curtain wall manufacturer. The com­ pany developed many of the international standards in force today and further devel­ oped façade technologies with its innovations. This experience and the in-house quality requirements characterise Gartner façades and services. Maintenance / Repair / Service High structural and aesthetic demands are placed on façades and roofs. They are exposed to the weather for a period of decades, and their operating elements are used constantly. For this reason, they should be inspected, serviced and if necessary repaired at regular intervals. Maintenance work should be not only professional, but also specifically adapt­ ed to the requirements of the building in question. It should also comply with legal and regulatory guidelines. This is the only way to ensure that the serviceability and value of the

3 - Photograph: Copyright by Karin Jobst

objects remain intact in the long term. It also help to prevent damage and personal injury. We as the manufacturers are familiar with the uniqueness of each building and the complex­ ity of each of our products and services. As a result, when performing inspection and maintenance work, our service team detects devitations from the target state early on and can take measures to keep resultant damage and usage restrictions to a minimum. Warranty Due to regular inspection and maintenance work Gartner is able to go far beyond the statutory periods of limitation for the war­ ranty. This guarantees our customers longterm reliability in terms of planning, usage and costs.


Woche Week

52/16 26

Montag Monday

27

Verde SW1, London Architect: Aukett Swanke Group Plc, London

SOHO Tower, New York Design Architect: Renzo Piano Building Workshop, New York Executive Architect: SLCE Architects, LLP, New York

Dienstag Tuesday

28 29

Donnerstag Thursday

30

Freitag Friday

Square One Shopping Center, Mississauga Architect: MMC International Architects Ltd., Toronto

Princeton University, Lewis Center for the Arts, New Jersey Architect: Steven Holl Architects, New York

Bürogebäude Mainzer Landstraße, Frankfurt am Main Architect: B & V Braun Canton Architekten GmbH, Frankfurt am Main

Mittwoch Wednesday

PNC Tower, Pittsburgh Architect: Gensler Architects, San Francisco

Doha People Mover, Doha Architect: Nicholas Grimshaw and Partners, New York

National Law Enforcement Museum, Washington, DC Architect: David Buckley Architects and Planners, Washington, DC

12 Hammersmith Grove (North Building), London Architect: Flanagan Lawrence, London

31

Samstag Saturday

01

| DECEMBER | JANUARY

Sonntag Sunday

DEZEMBER JANUAR

NWC - H2 Tower Façade, Hong Kong Architect: Ronald Lu & Partners, Hong Kong

Bahá´í Temple of South America, Santiago, Chile Architect: Hariri Pontarini Architects, Toronto

York University Station, Toronto Architect: Foster + Partners, London Adamson Associates Architects, Toronto

Halifax Shopping Center Extension, Halifax Architect: MMC International Architects Ltd., Toronto

Preview

Erin Mills Town Centre Expansion and renovation, Toronto Architect: MMC International Architects Ltd., Toronto

22 Bishopsgate, London Architect: PLP Architecture Ltd., London

Victoria´s Secret, MoscowFull Assortment Stores Architect: Zebra Projects FZE, Sharjah, UAE

Columbia University Medical Center, New York Architect: Diller Scofidio + Renfro Architects, New York; Gensler Architects, New York 2-6 Cannon Street, London Architect: PLP Architects, London

Lakhta Center, St. Petersburg Architect: „Gorproject“ ZAO Moskau

W5S Regent Street, London Architect: Allford Hall Monaghan Morris, London

10 Fenchurch Avenue, London Architect: Eric Parry Architects, London


53

Deutschland / Germany Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-0 +49 9073 84-2100 Fax www.josef-gartner.de

Josef Gartner GmbH Beethovenstraße 5 97080 Würzburg Phone +49 931 79739-0 +49 931 79739-199 Fax

Großbritannien / United Kingdom Josef Gartner GmbH 7th Floor Fountain House 130 Fenchurch Street LONDON EC3M 5DJ Phone +44 20 7618 0461 +44 20 7618 0492 Fax

Schweiz / Switzerland Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 4171-111 Fax +41 61 4171-191

Russische Föderation / Russian Federation OOO Josef Gartner Petrovsky Fort Business Center 4A Finlyandsky prospect 194044 ST. PETERSBURG Phone +7 812 332-1546 Fax +7 812 332-2844

Hongkong / Hong Kong S.A.R. Josef Gartner & Co. (HK) Ltd. 5th Floor, 625 King‘s Road North Point HONG KONG Phone +852 25436128 Fax +852 25422640

Macau / Macau S.A.R. Josef Gartner (Macau) Ltd. Alameda Dr. Carlos d‘Assumpção No. 258 Edif, Kin Heng Long Plaza 11 Andar, J MACAU SAR Phone +853 2875-5408 Fax +853 2875-5409

China / P.R.C. Josef Gartner Curtain Wall (Shanghai) Co., Ltd. 11th Floor, City Point No. 1600 Zhonghua Road Huangpu District SHANGHAI 200021 Phone +86 21 6329-0908 +86 21 6329-8668 Fax

Qatar / Qatar Permasteelisa Gartner Qatar LLC Al Mana Tower Office Building, 14th Floor Suhaim Bin Hamad Street P.O. Box 55248 DOHA Phone +974 44214868 Fax +974 44214366

Saudi Arabien / Saudi Arabia Permasteelisa Gartner Saudi Arabia LLC Mezzanine Floor, Building No. 833 King Fahad Road Next to Samba Bank P.O. Box 14779 RIYADH 11434 Saudi Arabia Phone: +966 1 217 3761 Fax: +966 1 217 5232

V.A.E. / U.A.E. Permasteelisa Gartner Middle East LLC The Galleries Building 3-Level 3 P.O. Box 71451 Downtown Jebel Ali DUBAI Phone +971 4 885-7692 Fax +971 4 885-7830

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-2797 Fax +49 9073 84-2125

Büro Berlin Körnerstraße 12 14656 Brieselang Phone +49 33232 41012 Fax +49 33232 41013

Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 4171 111 Fax +41 61 4171 191

Graphiker / Art Director agentur nemetz, Offingen Josef Gartner GmbH

Redaktion / Editing Dr. Mignat PR, Hanau

Druck / Print frey + mareis, druck + medien GmbH, Weißenhorn

USA / USA Josef Gartner USA a division of Permasteelisa North America 321 N. Clark Street, Suite 2410 CHICAGO, ILLINOIS 60654 Phone +1 847 255-8133 +1 847 255-7881 Fax

Profile for Permasteelisa Group

Gartner Calendar 2016  

Gartner Calendar 2016

Gartner Calendar 2016  

Gartner Calendar 2016