Page 1


Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Telefon +49 9073 84-0 Telefax +49 9073 84-2100 www.josef-gartner.de

Titelblatt / Cover Page LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main

Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main

Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main

Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography


Vor 145 Jahren wurde Gartner als Metallbaubetrieb in Bayern gegründet. Seit über 80 Jahren konzentrieren wir uns auf den Fassadenbau, wo wir wegweisende Schlüsseltechnologien und Patente entwickelt haben und ständig weiterentwickeln.

Starting 145 years ago, Gartner was founded as a metal workshop in Bavaria, Germany. For over 80 years, we have focused on façade construction. We are pioneers in key technologies and have developed a variety of patents. We continuously strive to improve performance in façade engineering and invest heavily in research and development.

Heute finden sich Gartner Fassaden in zahlreichen Ländern der Erde. Unsere einzigartigen und energieeffizienten Konstruktionen sorgen für eine lange Lebensdauer der Gebäude, einen wirtschaftlichen Betrieb und ein komfortables Klima für die Nutzer. Um den unterschiedlichen klimatischen und geografischen Bedingungen in den einzelnen Ländern gerecht zu werden, verbessern wir unsere Planungs-, Einkaufs- und Fertigungsprozesse. Auf dieser Grundlage betreiben wir Qualitätssicherung und verankern unsere Standards in unserem weltweiten Netzwerk.

Today, Gartner façades can be found in a great number of countries all over the world. Our unique and energy-efficient designs guarantee long durability of the buildings as well as economic operation and a comfortable environment for the users. In order to meet the different climatic and geographic conditions in the different countries, we constantly improve our planning, purchasing and manufacturing processes. This enables us to provide quality assurance and to embed our standards into our worldwide network.

Was wir unter hochwertigen Fassaden verstehen, sehen Sie an den vielfältigen Projekten im vorliegenden Kalender. Gerne greifen wir Ihre neuen Ideen auf und machen hochkomplexe Fassaden baubar. Für das kommende Jahr wünschen wir Ihnen deshalb weiterhin Kreativität und vor allem Gesundheit und Erfolg.

This calendar with its variety of building projects can demonstrate Gartner’s ability to deliver high quality façades. We are always striving to incorporate our clients’ ideas into our designs to enable us to achieve high quality complex façade projects. We wish you continued creativity and above all health and success for the coming year.

Die Geschäftsleitung der Josef Gartner GmbH

The Management of Josef Gartner GmbH

64. Edition

64th Edition

Klaus Lother


Übersicht 2014 / Overview 2014

Woche Week

Europa / Europe Montag Monday

Asien / Asia

Nordamerika / North America

4–8

35 – 38

21

22 – 23

LEO Frankfurt / Main

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen

38 Heung Yip Road Hong Kong

Ismaili Center Prayer Hall Toronto

Germany

China Switzerland

Canada

Dienstag Tuesday

28 – 31

13 – 17

11 – 12

44 – 46

BSU HamburgWilhelmsburg

Löwenbräu-Areal Zürich

STTL 433 Hong Kong

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg

Switzerland

China

Mittwoch Wednesday

Germany

Donnerstag Thursday

Freitag Friday

Canada

49

9 – 10

32 – 33

39 – 42

Belstaff München

State Academic Mariinsky Theatre 2nd Stage Sankt Petersburg Russia

Sludge Treatment Facilities Hong Kong

Harvard Art Museums Cambridge

China

USA

18 – 20

34

43

1–3

10 Hammersmith Grove London

Wartung / Instandhaltung / Service Gundelfingen Germany

The Coronation Hong Kong

Trump Tower Chicago

China

USA

Germany

Great Britain

Samstag Saturday

Sonntag Sunday

24 – 27

47 – 48

Museé des Confluences Lyon

Theatre for a New Audience New York

France

USA 50 – 52 Entry Pavilion, World Financial Center New York USA

Blatt / Page

Ort / Location

Objekt / Object

Blatt / Page

Ort / Location

Objekt / Object

39 – 42

Cambridge

Harvard Art Museums

49

München

Belstaff

1–3

Chicago

Trump Tower

47 – 48

New York

Theater for a New Audience

4–8

Frankfurt / Main

LEO

50 – 52

New York

Entry Pavilion,

34

Gundelfingen

Wartung / Instandhaltung / Service

28 – 31

Hamburg-Wilhelmsburg

BSU

21

Hong Kong

38 Heung Yip Road

11 – 12

Hong Kong

STTL 433

22 – 23

Toronto

Ismaili Center Prayer Hall

32 – 33

Hong Kong

Sludge Treatment Facilities

35 – 38

Wallisellen

Richti-Areal Baufeld 1 und 7

43

Hong Kong

The Coronation

44 – 46

Winnipeg

Canadian Museum for Human Rights

18 – 20

London

10 Hammersmith Grove

13 – 17

Zürich

Löwenbräu-Areal

24 – 27

Lyon

Musée des Confluences

53

World Financial Center 9 – 10

Sankt Petersburg

State Academic Mariinsky Theater 2nd Stage

Vorschau / Preview


Woche Week

01/14 30

Montag Monday

31

Dienstag Tuesday

01

Mittwoch Wednesday

02

Donnerstag Thursday

03

Freitag Friday

04

Samstag Saturday

05

DEZEMBER JANUAR

| DECEMBER | JANUARY

Sonntag Sunday

Trump Tower Chicago (USA)


1

Trump Tower Chicago (USA) Bauherr / Owner: Trump International Hotel + Tower, Chicago Auftraggeber / Client: The Trump Organization, New York Projektarchitekt / Project Architect: SOM, Chicago Generalunternehmer / Main Contractor: Bovis Lend Lease, New York Fassadenberatung / Façade Consultant: WMA Consulting Engineers, Chicago, IL Fotos / Photographs: Michael Lipman Photography http://de.wikipedia.org/wiki/Trump_International_Hotel_and_Tower_(Chicago) Der Donald Trump Tower in Chicago ist mit 423,4 Metern Höhe das zweithöchste Gebäude Chicagos. In seinen 92 Stockwerken sind ein 5-Sterne-Luxushotel sowie eine Reihe von Luxusappartements und Wohnungen untergebracht. Insbesondere die Eingangsebenen müssen höchste ästhetische Ansprüche erfüllen und zeichen sich durch eine transparente Glasarchitektur und hochglanzpolierte Edelstahloberflächen aus.

Donald Trump Tower has a height of 423.4 metres and is the second tallest building in Chicago. The 92-storey building accommodates a five-star luxury hotel and a number of luxury apartments and flats. Highest aesthetic requirements had to be fulfilled, in particular with regard to the entrance levels which are characterized by their transparent glass architecture and mirror-finished stainless steel surfaces.


Woche Week

02 06

Montag Monday

07

Dienstag Tuesday

08

Mittwoch Wednesday

09

Donnerstag Thursday

10

Freitag Friday

11

Samstag Saturday

12

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

Trump Tower Chicago (USA)


2

Trump Tower Chicago (USA) Bauherr / Owner: Trump International Hotel + Tower, Chicago Auftraggeber / Client: The Trump Organization, New York Projektarchitekt / Project Architect: SOM, Chicago Generalunternehmer / Main Contractor: Bovis Lend Lease, New York Fassadenberatung / Façade Consultant: WMA Consulting Engineers, Chicago, IL Fotos / Photographs: Michael Lipman Photography http://de.wikipedia.org/wiki/Trump_International_Hotel_and_Tower_(Chicago) Die hochtransparente ca. 2.000 m² große Eingangsfassade besteht aus neun Meter hohen Glasschwertern und punktgehaltenen Isolierglaseinheiten. Sie besticht durch den geschwungenen Verlauf mit zurückund herausspringenden Ebenen. Die einzelnen Schwerter durchdringen die Fassade und haben jeweils unterschiedliche Neigungen. Jedes Schwert ist somit ein Unikat und musste nach einer eigenen Schablone gefertigt werden. Befestigt sind die Schwerter mit jeweils zwei spiegelpolierten Edelstahllaschen mit Punkthaltern für die Fassadenscheiben. Der Eingangsbereich ist mit einem weit auskragenden Vordach geschützt.

Section glass fin fassade

B-B

outside The highly transparent entrance façade covers an area of approximately 2,000 m² and consists of nine metre high glass fins and point fixed double glazed units. Its curved design with recessing and projecting levels is very sophisticated. The individual fins have varying inclinations and penetrate the façade. Each fin is unique and had to be manufactured according to an individual template. The fins are installed with two mirror-finished stainless steel brackets with point fixings for the façade glazing. The entrance area is protected by a projecting canopy.

Portal North

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Glasschwert 2 x 12 mm Isolierverglasung Rotule Haltearm Oberes Auflager Glasschwert (hängend) Unteres Auflager Glasschwert (geführt) Glasschwertverbinder Silikonprofil Silikon

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Glass fin 2 x 12 mm Double glazing Rotule Supporting bracket Upper support glass fin (hanging) Lower support glass fin (slighting) Glass fin connector Silicone section Silicone

inside


Woche Week

03 13

Montag Monday

14

Dienstag Tuesday

15

Mittwoch Wednesday

16

Donnerstag Thursday

17

Freitag Friday

18

Samstag Saturday

19

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

Trump Tower Chicago (USA)


3

Trump Tower Chicago (USA) Bauherr / Owner: Trump International Hotel + Tower, Chicago Auftraggeber / Client: The Trump Organization, New York Projektarchitekt / Project Architect: SOM, Chicago Generalunternehmer / Main Contractor: Bovis Lend Lease, New York Fassadenberatung / Façade Consultant: WMA Consulting Engineers, Chicago, IL Fotos / Photographs: Michael Lipman Photography http://de.wikipedia.org/wiki/Trump_International_Hotel_and_Tower_(Chicago)

Verglasung: 312 Glasschwerter aus 2 x 12 mm ESG, low-iron / 1,52 mm PVB-Folie, polierte Kante. Isolierglas-Fassade aus 10 mm ESG, low-iron / 12 mm SZR / 8 mm ESG, low iron, Sonnenschutzschicht Sunguard SN 62. Oberflächen: Alle Verbindungsmittel der Glasschwerter aus Edelstahl wurden spiegelpoliert. Vordächer: Die bis zu 17 Meter auskragenden Hauptträger des trapezförmigen Vordachs am Haupteingang sind mit einer Seilkonstruktion sowohl über- als auch unterspannt. Die gesamte Edelstahlverkleidung beeindruckt durch einen Mix aus satinierten und spiegelpolierten Oberflächen. Glasfläche Vordach Haupteingang: ca. 400 m². Verglasung: Verbundsicherheitsglas aus 2 x 8 mm TVG, low-iron / 1,52 mm PVB-Folie, polierte Kante, 50 % Punktdekor-Siebdruck. Besonderheiten: Tragstruktur der Gläser aus spiegelpoliertem EdelstahlRundrohr. Keine sichtbaren Verbindungsmittel bei allen Blechverkleidungen der Hauptträger.

Glazing: 312 glass fins made of 2 x 12 mm toughened safety glass, lowiron / 1.52 mm PVB interlayer, polished edges. Double glazed façade made of 10 mm toughened safety glass, low-iron / 12 mm cavity / 8 mm toughened safety glass, low iron, solar control coating Sunguard SN 62. Finish: All connections of the stainless steel glass fins are mirror-finished. Canopies: The main girders of the trapezoid main entrance canopy are projecting up to 17 metres and are supported both on top and on bottom by means of a tension rod system. The whole stainless steel cladding impresses by a mixture of satin and mirror-finished surfaces. Glazed canopy at main entrance approximately 400 m². Glazing: Laminated safety glass made of 2 x 8 mm heat strengthened, low-iron / 1.52 mm PVB interlayer, polished edges, 50 % screen printed with dot pattern. Characteristics: Support structure of glazing made of mirror-finished stainless steel tubes. Sheet cladding of the main girders without visible connections.

Banquet canopy

A-A 1 2 3 4 5 6 7

Stahlrohr, ø 508 mm HEA 500 Rotule Edelstahlverkleidung Verbundsicherheitsglas Rinne Auflager Rinne und Rotule

1 2 3 4 5 6 7

Steel tube, ø 508 mm HEA 500 Rotule Stainless steel cladding Laminated glass Gutter Support gutter and rotule


Woche Week

04 20

Montag Monday

21

Dienstag Tuesday

22

Mittwoch Wednesday

23

Donnerstag Thursday

24

Freitag Friday

25

Samstag Saturday

26

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

LEO Frankfurt am Main (Germany)


4

LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt

Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography

Das LEO befindet sich in Frankfurt an der Theodor-Heuss-Allee 2 direkt gegenüber dem Messegelände. Das 17-stöckige Gebäude wurde mit der ersten Closed Cavity Fassade (CCF) in Deutschland verkleidet, einem von Gartner entwickelten, besonders energieeffizienten und wirtschaftlichen Fassadentyp. Die geschlossene zweischalige CCF-Fassade kann erstmalig über Parallelausstellfenster motorisch geöffnet werden, um die Räume natürlich zu belüften. Eine weitere Besonderheit sind äußere Verkleidungen aus hellen Glasfaserbetonelementen mit unterschiedlichen Formen, deren Oberfläche interessante Lichteffekte erzeugen. Nach Plänen von schneider+schumacher Architekten wurde das Gebäude, das zum Liegenschaftsvermögen des Offenen Immobilienfonds Deka-ImmobilienEuropa gehört und seit 2013 von der größten europäischen Direktbank, ING-DiBa, als Hauptsitz genutzt wird, teilweise abgerissen und neu aufgebaut. Das sanierte,

modernisierte und erweiterte ehemalige Poseidonhaus soll mit dem Nachhaltigkeitsstandard nach LEED in Gold ausgezeichnet werden. Der aus den 80er Jahren stammende Gebäudekomplex aus ursprünglich drei Einzelgebäuden wurde umfassend revitalisiert. Hierbei wurden große Gebäudeteile bis ins dritte Untergeschoß abgebrochen, die übrigen Gebäudeteile bis auf den Rohbau zurückgebaut und die bestehenden Gebäude durch einen Neubau zu einem Gesamtensemble ergänzt. Das Gebäude ist nun über 8 / 13 / 16 Geschosse gestaffelt und verfügt über 3 Untergeschosse. Die Geamtfassadenfläche umfasst ca. 28.000 m2.

The LEO is situated in Frankfurt at 2 TheodorHeuss-Allee directly opposite the Exhibition Centre. The 17-storey building was clad with the first Closed Cavity Façade (CCF-façade) in Germany, a particularly energy efficient and economic façade type developed by Gartner. For the first time the closed, double-skin CCFfaçade can be opened electrically via parallel opening windows in order to provide natural ventilation of the rooms. Another special feature is the external cladding consisting of glass fibre reinforced concrete elements of various shapes which create interesting light effects on their surfaces. According to the plans of schneider+schumacher Architekten the building that is part of the real estate assets of the open real estate fund Deka-ImmobilienEuropa and has been used by Europe’s largest direct Bank, Ing-DiBa, as headquarters since 2013, was partly demolished and re-erected. The refurbished, modernised and ex-

tended, former Poseidonhaus is to be awarded the LEED Gold certification for sustainable building. The building complex of the 80ies which originally consisted of three individual buildings has been extensively revitalized. Large parts of the building were dismantled down to the third basement, others parts were stripped down to its shell and the existing buildings were supplemented by a new construction to an entire building ensemble. The building is divided in 8 / 13 / 16 floors and has got three basement floors. The total façade area comprises 28,000 m².


Woche Week

05 27

Montag Monday

28

Dienstag Tuesday

29

Mittwoch Wednesday

30

Donnerstag Thursday

31

Freitag Friday

01

Samstag Saturday

02

JANUAR FEBRUAR

| JANUARY | FEBRUARY

Sonntag Sunday

LEO Frankfurt am Main (Germany)


5

LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt

Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography

Die Fassade wurde mit Lochfenstern als Closed Cavity Façade und Glasfaserbetonelementen ausgeführt. Der geschlossene Fassadenzwischenraum ist die entscheidende technische Neuerung der CCF, um die Transparenz und den Wärme-, Sonnen- und Schallschutz zu optimieren. Bei der CCF-Fassade können hochtransparente eisenoxydarme Gläser verwendet werden, die keine Beschichtung für den Sonnenschutz benötigen. Denn im geschützten Fassadenzwischenraum können hocheffiziente Sonnenschutzanlagen mit empfindlicher Steuerung oder mit Lichtlenkung und Retroreflexion eingebaut werden. CCF-Fassade: Die Fassade ist mit Lochfensterelementen in zwei Größen ausgeführt, an denen die äußeren Verkleidungen aus Glasfaserbetonelementen befestigt sind. Die Fenster bestehen aus einem Festglasfeld und einem Feld mit Parallelausstellfenstern. Von den Parallelausstellfenstern (PAF) können 1.552 Fenster manuell bis zu 70 mm und 451 Fenster elektrisch bis zu 180 mm geöffnet werden. Ein in den Motor der elektrisch betriebenen Fenster eingebauter Sensor meldet jede Öffnung an die Haustechnik, die dann die Klimaanlage während der natürlichen Lüftung ausschaltet. Im Fassadenzwischenraum sind Sonnenschutzlamellen mit Lichtlenkung integriert, die auch bei geöffneten Fenstern elektrisch betätigt werden können.

The curtain wall has been carried out as a Closed Cavity Façade with punch windows and glass fibre reinforced concrete elements. The closed cavity of the façade is the decisive technical innovation of the CCF to optimize transparency, thermal insulation, solar control and sound insulation. The CCF-façade allows the use of highly transparent low iron glass that does not require any coating for solar protection. This is because highly efficient sunshades with sensitive control or light control and retro reflection can be installed in the protected cavity of the façade. CCF-Façade: The façade has been executed with punch windows in two sizes to which the external cladding and the fibre reinforced concrete elements are attached. The windows consist of a fixed glass section and a section with parallel opening windows. 1,552 windows of the parallel opening windows (PAF) can be opened manually up to 70 mm and 451 windows can be opened electrically up to 180 mm. A sensor installed in the motor of the electrically driven windows reports every opening to the building management system which switches off the air-conditioning system during natural ventilation. Solar control louvres with light control are integrated in the cavity of the façade. These can be operated electrically even when the windows are open.

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8

Isolierverglasung Sicherheitsglas Parallel-Ausstell-Lüftungsflügel Aluminiumprofil Sonnenschutz Glasfaserbeton-Verkleidung Wärmedämmung Verkleidung, bauseits

B-B 1 2 3 4 5 6 7 8

Double glazing Safety glass Parallel opening window Aluminium profile Sunshading device Glass fibre reinforced concrete element Insulation Cladding by others


Woche Week

06 03

Montag Monday

04

Dienstag Tuesday

05

Mittwoch Wednesday

06

Donnerstag Thursday

07

Freitag Friday

08

Samstag Saturday

09

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

LEO Frankfurt am Main (Germany)


6

LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt

Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography

Aufbau der Elemente: außen 6 mm Prallscheibe, Zwischenraum 94 mm mit integriertem Sonnenschutz (Jalousien), raumseitig 2-faches Isolierglas. Die Fassade erreicht einen Ucw-Wert von 1,0 W / m²K. Zur Vermeidung von Kondensat im Zwischenraum wird dieser mit Trockenluft durchströmt. Der Luftdruck im System (Rohre) zur Trockenluftversorgung der Fenster beträgt im gesamten System ca. 0,2 bar bei einer benötigten Luftmenge pro Fenster von ca. 50 l / h, die abhängig zur Außentemperatur geregelt wird. Die Abdichtung der Lochfenster zum Rohbau erfolgt umlaufend mit einer sendzimirverzinkten Stahlzarge. Anzahl Elemente: 1.140 in Bauteil B1, 543 in Bauteil B2, 915 im Neubau N1. Abmessung der Regelelemente für Bauteil B1 + B2: Breite 1.200 mm, Höhe 2.300 mm, aufgeteilt in ein Festglasfeld (Breite 600 mm) und ein Feld mit Parallelausstellfenster (Breite 600 mm).

Abmessung der Regelelemente für Bauteil N1: Breite 2.100 mm, Höhe 2.300 mm, aufgeteilt in ein Festglasfeld (Breite 1.050 mm) und ein Feld mit Parallelausstellfenster (Breite 1.050 mm). Pfosten-Riegel-Fassade EG + 1. OG: Die Pfosten-Riegel-Fassade im EG + 1. OG ist in den Bauteilen B1, B2 und N1 eingebaut. Im 1. OG beinhaltet die Pfosten-Riegel-Fassade zusätzlich ein PAF-Element. Abmessung der Regelelemente: Breite 1.577 mm, Höhe 6.500 mm. Die Ansichtsbreite der Pfosten und Riegel beträgt 50 mm, die Tiefe 270 mm. Im EG Festverglasung mit 3-fachem Sonnenschutz-Schallschutzisolierglas. Das im 1. OG eingebaute PAF-Element ist als CCF-Element ausgeführt. Die gesamte Verglasung der Pfosten-RiegelFassade ist mit Glasbruchmeldern ausgestattet. Außerdem sind ein- und zweiflügelige Türen und Stahl-Falttore eingebaut.

Composition of the units: 6 mm exterior impact pane, 94 mm cavity with integrated sunshading (blinds), room side with double glazing. The façade reaches an Ucw-value of 1.0 W / m²K. Dry air flows through the cavity in order to avoid condensation. The air pressure within the system (tubes) for the supply of dry air into the windows is in the whole system approximately 0.2 bar. The required amount of air per window is 50 l / h and is controlled according to the external temperature. The punch windows are closed on all sides of the structure by means of a sendzimir galvanised steel trim. Number of units: 1,140 in section B1, 543 in section B2, 915 in the new building N1. Dimension of standard units for sections B1 + B2: 1,200 mm x 2,300 mm (width x height) divided into a fixed glass unit (width 600 mm) and a parallel opening window unit (width 600 mm).

Dimension of standard units for section N1: 2,100 mm x 2,300 mm (width x height), divided into a fixed glass unit (width 1,050 mm) and a parallel opening window unit (width 1,050 mm). Mullion-transom-stick system on ground and first floor: The mullion-transom stick system on the ground and first floor has been installed in building sections B1, B2 and N1. A parallel opening window has been executed additionally in the mullion-transom stick system of the first floor. Dimension of standard units: 1,577 mm x 6,500 mm (width x height). Elevation width of mullions and transoms 50 mm, depth 270 mm. Ground floor: fixed glazing with solar control triple insulated glass with sound protection. First floor: Parallel opening window executed as closed cavity unit. The whole glazing of the mullion-transom stick system has been provided with glass breakage detectors and the installation of single- and double-leaf doors and steel folding doors.


Woche Week

07 10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

LEO Frankfurt am Main (Germany)


7

LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt

Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography

Stahl-Pfosten-Riegel-Fassade Foyer: Die Fassade ist polygonal angeordnet mit sechs Rastern von je 2.860 mm und einer Höhe von 6.700 mm. Die Stahlpfosten 250 x 60 x 15 sind zwischen Rohfußboden und Stahldach vom Foyer fest eingespannt, da sie einen Teil der Dachlast übernehmen. In die Fassade sind zwei Ganzglas-Karusselldrehtüren mit Durchmesser 2.700 mm und einer Höhe von 4.195 mm eingebaut, weiterhin zwei Fluchttüren nach DIN 179 als Ganzglastüren. Die Verglasung der Fassade ist mit 3-fachem Sonnenschutz-Isolierglas ausgeführt. Verbindungsbrücke zwischen Bauteil B1 + B2: Die Fassade der Brücke ist eine Pfosten-RiegelFassade vom Fußboden im 3. OG bis zur Decke über dem 7. OG. Die Pfosten-Riegel-Fassade ist vor der Stahl-Betondecke der Brücke im 7. OG bis zur Decke im 2. OG montiert. Abmessung der Aluminiumpfosten 180 x 50 mm, Abmessung der

Aluminiumriegel 100 x 50 mm. In jeder Etage sind jeweils vier Schiebe-Drehflügel eingebaut. Abmessung der Brücke: Länge 10,23 m, Höhe 18,405 m, die Rasterung beträgt in der Breite 1,88 m bei einer Höhe von 2,92 m. Steinverkleidung aus Glasfaserbeton-Fertigteilen (GFB): Die GFB-Elemente wurden als Feinbeton aus Zement, Sand und Zuschlagsstoffen mit einer bauaufsichtlich zugelassenen alkaliresistenten textilen Glasfaser hergestellt. Die Betonmatrix wurde in geschlossenen Formen gegossen, so dass schalungsglatte Sichtoberflächen entstehen. Diese Formteile sind durchgefärbt. Für die Montage sind auf der Rückseite Edelstahl-Gewindebuchsen eingegossen, in die Gewindebolzen zur Befestigung an der Fassade eingeschraubt sind. Bei diesen Elementen wird zwischen positiven und negativen Elementen unterschieden, Größe Brüstungsstein 600 mm breit x 1.197 mm hoch, Stützenstein 600 mm breit x 3.497 mm hoch.

Mullion-transom stick system in the foyer: The façade has been arranged polygonally with six grids each measuring 2,860 mm with a height of 6,700 mm. The steel mullions 250 x 60 x 15 are firmly fixed between the unfinished floor and the steel roof of the foyer, as they accommodate parts of the roof load. The façade includes two all-glass revolving doors with a diameter of 2,700 mm and a height of 4,195 mm and two escape doors according to DIN 179 as all-glass doors. The glazing of the façade consists of solar control triple insulated glass. Link bridge between building section B1 + B2: The bridge façade is a mullion-transom stick system extending from the slab of the third floor to the ceiling across 7th floor. The mullion-transom stick system has been installed in front of the concrete slab of the bridge on the 7th floor to the ceiling across the 2nd floor.

Dimensions of aluminium mullions 180 x 50 mm and aluminium transoms 100 x 50 mm. Each floor has been provided with 4 sliding / side-hung windows each. Sizes of bridge: 10.23 m long, 18.405 m high, grid dimensions: 1.88 m x 2.92 m (width x height). Stone cladding made of glass fibre reinforced precast concrete units (GFB): The GBF-units are manufactured as fine concrete made of cement, sand and additives with an alkali-resistant textile glass fibre with building authority approval. The concrete matrix is poured into closed forms creating smooth-finish surfaces. The castings are dyed-through. Threaded inserts in stainless steel have been cast-in on the reverse side for installation purposes. Threaded bolts are screwed into the inserts to fix the castings to the façade. These units are divided into positive and negative units. Spandrel stone sizes: 600 x 1,197 mm (width x height), concrete column stone sizes: 600 x 3,497 mm (width x height).


Woche Week

08 17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

LEO Frankfurt am Main (Germany)


8

LEO Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Bau- und Projektmanagement GmbH, Frankfurt am Main Fassadenberater / Façade Consultant: IFFT, Institut für Fassadentechnik, Karlotto Schott, Frankfurt am Main Generalunternehmer / Main Contractor: Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, Darmstadt

Fotos / Photographs: Martin Duckek Photography

Verglasung: 2-faches Isolierglas außen 5 mm Float Ipaclear, KGS / SZR 16 mm Edelstahl Schwarz, Thiokol, Argonfüllung / innen 10,76 mm VSG aus 2 x 5 mm Float Ipaclear 0,76 mm PVB Folie, KGS, IplusE Wärmeschutzschicht auf No. 3; 3-faches Isolierglas außen und 3-faches Isolierglas (mit 4-seitiger Stufe), bestehend aus 10,76 mm VSG aus 2 x 5 mm Float Ipaclear 0,76 mm PVB Folie, KGS, Ipasol Neutral 69/37 Sonnenschutzschicht auf No. 4 / SZR 16 mm Edelstahl Schwarz, Thiokol, Argonfüllung / Mitte 6 mm Float Ipaclear / SZR 16 mm Edelstahl Schwarz, Thiokol, Argonfüllung / innen 10,76 mm VSG aus 2 x 5 mm Float Ipaclear 0,76 mm PVB Folie, KGS, IplusE Wärmeschutzschicht auf No. 7; 3-faches Isolierglas wie vorgenannt, jedoch anstelle von PVB-Folie SI Folie; Gebogenes Isolierglas außen 12,76 mm VSG aus 2 x 6 mm Float, Sonnenschutzschicht auf No. 4 /

SZR 16 mm Edelstahl Schwarz, Thiokol, Argonfüllung / Innenscheibe 12,76 mm VSG aus 2 x 6 mm Float 0,76 mm PVB Folie, KGS, Wärmeschutzschicht auf No. 7; Monoscheibe 6 mm Float Ipaclear, KGS; Monoscheibe mit Emaillierung RAL 7021 schwarzgrau 6 mm TVG Ipaclear, KGS. Oberflächen: Aluminiumprofile pulverbeschichtet RAL 7021 (schwarzgrau), Aluminiumbleche pulverbeschichtet im Bereich Sonnenschutz RAL 7021 (schwarzgrau), Aluminiumbleche pulverbeschichtet RAL 9016 (verkehrsweiß) im Bereich GFB-Elemente. Weiterer Lieferumfang: Vordach über dem Bereich Eingangsfassade, Stahloberlicht, Karusselldrehtüren, Stahl-Falttore, Ganzglastüren, Rolltore, 1- und 2-flügelige Aluminiumtüren, Attikaverkleidung.

Glazing: Double glazing external 5 mm float Ipaclear, KGS / cavity 16 mm stainless steel black, Thiokol, argon filling / internal 10.76 mm laminated glass 2 x 5 mm float Ipaclear 0.76 mm PVB interlayer, KGS, Low E “IplusE” on No. 3; Triple insulating glass external and triple insulating glass (with four sided recess), consisting of 10.76 mm laminated glass with 2 x 5 mm float Ipaclear 0.76 mm PVB interlayer, KGS, Ipasol neutral 69 / 37 Low E on No. 4 / cavity 16 mm stainless steel black, Thiokol, argon filling / centre 6 mm float Ipaclear / cavity 16 mm stainless steel black, Thiokol, argon filling / internal 10.76 mm laminated glass with 2 x 5 mm float Ipaclear 0.76 mm PVB interlayer, KGS, Low E “IplusE” on No. 7; Triple insulating glass as before, however SIinterlayer instead of PVB interlayer.

Curved double glazing external 12.76 mm laminated glass with 2 x 6 mm float, Low E on No. 4 / cavity 16 mm stainless steel black, Thiokol, argon filling / inner pane 12.76 mm laminated glass with 2 x 6 mm float 0.76 mm PVB interlayer, KGS, Low E on No. 7; mono pane 6 mm Float Ipaclear, KGS; mono pane with enamelling RAL 7021 black-grey 6 mm heat strengthened glass Ipaclear, KGS. Finish: Aluminium profiles powder coated RAL 7021 (black-grey), aluminium sheets powder coated in area of sun screening RAL 7021 (blackgrey), aluminium sheets powder coated RAL 9016 (traffic white) in area of GFB-units. Additionally supplied: Canopy above entrance façade, steel skylight, revolving doors, steel folding doors, all-glass doors, rolling shutter doors, single- and double-leaf aluminium doors, fascia cladding.


Woche Week

09 24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

01

Samstag Saturday

02

FEBRUAR MĂ„RZ

| FEBRUARY | MARCH

Sonntag Sunday

State Academic Mariinsky Theatre 2nd Stage Sankt Petersburg (Russia)


9

State Academic Mariinsky Theatre 2nd Stage Sankt Petersburg (Russia) Bauherr / Owner: Federal State Establishment North Western Agency of Construction, Redevelopment and Renewal Entwurfsarchitekt / Design Architect: Diamond and Schmitt Architects, Toronto / Canada Generalentwurf / General Designer: Vip’s Design Office of High-Rise and Underground Constructions, Sankt Petersburg Generalunternehmer / General Contractor: OAO Metrostroy, Closed Joint Stock Company of Construction of Metropolitan in Sankt Petersburg Unternehmer / Contractor: Closed Joint Stock Company ASKON Sankt Petersburg Fotos / Photographs: Tim Griffith Der Erweiterungsbau „Second Stage“ des Mariinsky Theaters ist von dem historischen Hauptgebäude nur durch einen Seitenkanal der Newa getrennt. Neben dem weltberühmten Bolschoi Theater ist das Mariinsky Theater die bedeutendste Bühne Russlands mit Uraufführungen von Verdi, Tschaikowsky, Mussorgsky und vielen anderen. Im Kontrast zur historischen Bauweise des Hauptgebäudes besticht der architektonische Entwurf von Diamond und Schmitt aus Toronto durch eine klare moderne Formensprache. Dieses erste Gartner Projekt in Russland umfasst sechs Fassadenbereiche mit einer Gesamtfläche von ca. 2.200 m2.

ner mittig angeordneten Horizontalstrebe an der Betondecke zum Ableiten von Windlasten. Oberflächen: Die Edelstahlprofile wurden zweifach gestrahlt. Als Strahlgut wurde zunächst Korund gewählt, um die Oberfläche aufzurauen und ihr ein mattes Aussehen zu geben. Danach wurde mit Glasperlen die starke Rauheit wieder etwas geglättet. Die Verglasung wurde verdeckt liegend verschraubt, so dass eine komplett plane Oberfläche ohne Pressleisten möglich wurde. Der Deckenbereich wurde mit Aluminiumblechen im Farbton DB 701 innenseitig abgedeckt.

Erkerverkleidungen („Glasboxen“) mit einer Fassadenfläche von 1.250 m2. An drei Ecken wurde aus Edelstahl-Sonder-T-Profilen jeweils eine Pfosten-Riegel-Fassade mit Achsweiten bis zu 3,7 Metern realisiert und Höhengliederungen von ca. 1,4 Metern. Die größte Spannweite der Pfosten beträgt ca. 17,5 Meter mit ei-

Zwei Oberlichtverglasungen mit einer Fläche von insgesamt 350 m2. Eine Oberlichtverglasung befindet sich über dem Eingangsfoyer und ist in länglicher Form von ca. 3 Metern in der Breite und ca. 37 Metern in der Länge als Satteldach ausgeführt. Die Grundkonstruktion besteht aus zu Rahmen verschweißten Stahl-Rechteckrohren.

Ein dreischichtiger Lackaufbau schützt den Stahl gegen Korrosion. Der Decklack ist in RAL 9003 verkehrsweiß ausgeführt. Die Gläser sind mit Edelstahl-Pressleisten geklemmt. Das andere Oberlicht in halbrunder geneigter Form befindet sich über dem Einspielraum des Orchesters. Die Tragprofile sind aus StahlRechteckrohren 300 x 100 mm, wobei die Zwischenriegel aus Rohren von 100 x 100 mm bestehen. Die Verglasung ist senkrecht mit Pressleisten geklemmt und horizontal für einen besseren Wasserablauf mit einer Silikonversiegelung realisiert. Das Dach hat eine Breite von ca. 32 m und eine Spannweite von ca. 10 m. “Second Stage“ extension of the Mariinsky Theatre is separated from the historical main building only by a side canal of the Newa. Besides the world famous Bolschoi Theatre, the Mariinsky Theatre has become the most important stage in Russia and the site where many

famous operatic premieres by Verdi, Tschaikowsky, Mussorgsky and many other composers have taken place. In contrast to the historical construction of the main building the architectural concept of Diamond and Schmitt in Toronto fascinates with its clear and modern design. This first Gartner project in Russia comprises six curtain wall areas with a total of 2,200 m². Bay cladding (“glass boxes“) – total area 1,250 m²: Mullion-transom stick system made of special stainless steel T-profiles with grid dimensions of the façade up to 3.7 m, the height is divided every 1.4 m. The largest mullions span 17.5 m with a horizontal bracing arranged in the centre of the concrete slab to transfer wind loads. Finish: Stainless steel profiles were blasted two times, first with corundum and then with glass beads. The screws of the glazing are concealed so that a completely plane surface without pressure beads could be realised. The ceiling area was covered on the inside with aluminium sheets, colour DB 701. Two skylights – total area 350 m²: The first skylight is 3 m wide and 37 m long and is positioned above the entrance lobby. The basic construction consists of welded frames made of rectangular steel tubes. Three layers of coating protect the steel against corrosion. Colour of the top coat is RAL 9003 traffic white. The glass has been fixed with stainless steel pressure beads. The second skylight has a semicircular, sloped shape and is situated above the preparation room of the orchestra. The supporting profiles are made of rectangular steel tubes, 300 x 100 mm, whereas the intermediate transoms consist of tubes in the size of 100 x 100 mm. The glazing is vertically fixed with pressure beads and horizontally with silicone sealing for better water drainage. The roof is 32 m wide and spans approx. 10 m.


Woche Week

10 03

Montag Monday

04

Dienstag Tuesday

05

Mittwoch Wednesday

06

Donnerstag Thursday

07

Freitag Friday

08

Samstag Saturday

09

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

State Academic Mariinsky Theatre 2nd Stage Sankt Petersburg (Russia)


10

State Academic Mariinsky Theatre 2nd Stage Sankt Petersburg (Russia) Bauherr / Owner: Federal State Establishment North Western Agency of Construction, Redevelopment and Renewal Entwurfsarchitekt / Design Architect: Diamond and Schmitt Architects, Toronto / Canada Generalentwurf / General Designer: Vip’s Design Office of High-Rise and Underground Constructions, Sankt Petersburg Generalunternehmer / General Contractor: OAO Metrostroy, Closed Joint Stock Company of Construction of Metropolitan in Sankt Petersburg Unternehmer / Contractor: Closed Joint Stock Company ASKON Sankt Petersburg Fotos / Photographs: Tim Griffith Vordach auf dem 7. Obergeschoss des Gebäudes mit einer Fläche von ca. 600 m2 und einem Gewicht der Stahlkonstruktion von ca. 70 t. Das Vordach ist in einer V-Form mit sehr geringen Neigungen konzipiert. Die Grundkonstruktion besteht aus Stahl-Rundstützen, auf denen längs geschweißte Rechteckträger spannen. Quer dazu sind Träger aus geschweißten Rechteckprofilen angeordnet, die die Verglasung tragen. Die Verglasung wurde aus beheizbarem Glas gewählt, um im Winter Schnee oder Eis abtauen zu können. Verglasung: Glasboxen - Isolierverglasung aus VSG Weißglas. Außen 2 x 8 mm TVG, innen 2 x 6 mm TVG, Sonnenschutzschicht Ipasol 73 / 42. Oberlichter - Isolierverglasung aus Weißglas, außen 10 mm Float, innen 2 x 6 mm TVG, Sonnenschutzschicht Ipasol 50 / 27. Oberflächen: Stahlprofile aus Edelstahl, gestrahlt mit Edelkorund und Glasperlen. Stahl im Außenbereich beschichtet mit vierfachem Nasslackaufbau. Decklack in DB 701. Stahl im Innenbereich mit dreifachem Nasslackaufbau. Decklack in RAL 9003. Aluminiumbleche teils in DB 701, teils in RAL 9003 pulverbeschichtet.

Canopy on 7th floor of the building: Total area 600 m², weight: 70 tons. The V-shaped canopy is slightly inclined. Its basic construction consists of round steel columns, with longitudinally welded rectangular transoms. Additional beams of welded rectangular profiles are arranged horizontally to support the glazing. Glazing: Glass boxes: Double glazing made of laminated low iron glass, outer pane 2 x 8 mm heat strengthened, inner pane 2 x 6 mm heat strengthened, solar control coating Ipasol 73 / 42. Skylights: Double glazing made of low iron glass, outer pane 10 mm float, inner pane 2 x 6 mm heat strengthened, solar control coating Ipasol 50 / 27. Finish: Stainless steel profiles, blasted with white corundum and glass beads. Steel in the outer area coated with a four-layer wet painting. Top coat DB 701. Steel in the inner area with three-layer wet painting. Top coat RAL 9003. Aluminium sheets powder coated partly in DB 701 and partly in RAL 9003.

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8

Isolierverglasung Edelstahlkonstruktion Aluminiumverkleidung Edelstahlverkleidung Wärmedämmung Fassadenbefestigung Glaswand, bauseits Stahlblech-Anschlusszarge

B-B 1 2 3 4 5 6 7 8

Double glazing Stainless steel construction Aluminium cladding Stainless steel cladding Insulation Fixing bracket Glass wall by others Steel sheet connection trim


Woche Week

11 10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

STTL 433 Hong Kong (China)


11

STTL 433 Hong Kong (China) Generalunternehmer / Main Contractor: Hsin Chong Construction Co. Ltd., Hong Kong Architekt / Architect: Leigh & Orange Ltd., Hong Kong Sicherheitsberater / Security Consultant: Ove Arup & Partners Hong Kong Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: Stuart Woods

Dieses Projekt ist ein Technikgebäude. Die Hauptfassaden des Gebäudes in Shek Mun, Shatin, wurden in Übereinstimmung mit der sehr umfassenden technischen Leistungsbeschreibung produziert. Hong Kong bietet neben politischer Stabilität eine moderne Infrastruktur und eine relativ geringe Erdbebengefahr im Vergleich zu Gebieten, die näher am sogenannten pazifischen Feuerring liegen. Das 2. bis 6. Obergeschoss wird als Sekundärtechnikbereich mit einer Gesamtfläche von 5.235 m2 genutzt, während das 1. Obergeschoss und die Geschosse 7 bis 11 als allgemeiner Bürobereich und für die Gebäudetechnik verwendet werden. Die gesamte Fassadenfläche beträgt 7.460 m2. Fenster mit einer Fläche von insgesamt 4.060 m2 erfüllen explosionshemmende Anforderungen.

Dazu zählen 340 m2 Aluminiumfenster, 2.650 m2 Aluminiumlamellen, 290 m2 Fensterbänder und 42 m2 Oberlichter; weiterhin 46 m2 Brandschutzfenster sowie 32 m2 beschusshemmende Fenster.

This project comprises a solid technical building. The main façades of the building in Shek Mun, Shatin, have been executed according to the comprehensive technical requirements. Besides the political stability and the required modern infrastructure Hong Kong offers relative earthquake security in comparison to locations with closer proximity to the socalled Pacific Ring of Fire. The 2nd floor to 6th floor is used as subordinated (“Tier 3”) technical sections with an area of 5,235 m², whereas the 1st floor and 7th to 11th floor are utilized as general office areas and service floors. The total façade area is 7,460 m2. Total area of bomb blast resistant windows 4,060 m2 including aluminium windows 340 m2, aluminium louvres 2,650 m2, window wall 290 m2, skylights 42 m2, fire rated windows 46 m2 and

bullet resistant windows 32 m2.


Woche Week

12 17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

MĂ„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

STTL 433 Hong Kong (China)


12

STTL 433 Hong Kong (China) Generalunternehmer / Main Contractor: Hsin Chong Construction Co. Ltd., Hong Kong Architekt / Architect: Leigh & Orange Ltd., Hong Kong Sicherheitsberater / Security Consultant: Ove Arup & Partners Hong Kong Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: Stuart Woods

Explosionshemmende Fenster wurden in den typischen Maßen (Breite x Höhe x Länge) 1.500 x 3.550 mm ausgeführt, Aluminiumfenster in 1.050 x 2.980 mm, Aluminiumlamellen in 1.500 x 3.550 mm, Fensterbänder in 1.500 x 3.950 mm, Oberlichter in 1.300 x 2.050 mm und Brandschutzfenster in 1.000 x 1.000 mm. Die beschusshemmenden Fenster haben unterschiedliche Abmessungen. Verglast wurden die explosionshemmenden Fenster mit Isolierglas (blaugefärbtes, vollvorgespanntes Glas mit Low-E-Beschichtung + SZR + Klarglas, vollvorgespannt + klare PVB-Folie Klarglas, vollvorgespannt), Aluminiumfenster mit laminierten Glasscheiben (8 mm blaugefärbtes, vollvorgespanntes Glas + 1,52 mm klare PVB-Folie + 8 mm Klarglas, vollvorgespannt), Fensterbänder mit laminierter Glasscheibe (8 mm blaugefärbtes, vollvorgespanntes Glas + 1,52 mm klare PVB-Folie + 8 mm Klarglas, vollvorgespannt), Oberlichter mit laminierten

Glasscheiben (8 mm blaugefärbtes, vollvorgespanntes Glas + 1,5 2 mm klare PVB-Folie + 8 mm Klarglas, vollvorgespannt), Brandschutzfenster mit 27 mm Clear Fire Rated Glass, Pilkington Pyrostop (1 hour integrity & insulation) sowie beschusshemmende Fenster mit klarem, beschusshemmendem Glas. Oberflächen: Aluminiumprofile mit PVF2, Dreilagensystem.

The typical dimensions are as follows: bomb blast resistant windows: 1,500 mm in width x 3,550 mm in height, aluminium windows: 1,050 mm in width x 2,980 mm in height, aluminium louvres: 1,500 mm in width x 3,550 mm in height, window wall: 1,500 mm in width x 3,950 mm in height, skylights: 1,300 mm in width x 2,050 mm in length, fire rated windows: 1,000 mm in width x 1,000 mm in height, bullet resistant windows: no typical dimensions. Glazing: Bomb blast resistant windows - IGU (blue tinted tempered glass with Low-E coating + air space + clear tempered glass + clear PVB + clear tempered glass); Aluminium windows - laminated glass (8 mm blue tinted tempered glass + 1.52 mm clear PVB + 8 mm clear tempered glass); Window wall - laminated glass (8 mm blue tinted tempered glass + 1.52 mm clear PVB + 8 mm clear tempered glass); Skylight laminated glass (8 mm blue tinted tempered

glass + 1.52 mm clear PVB + 8 mm clear tempered glass); Fire rated windows - 27 mm clear fire rated glass, Pilkington Pyrostop (1 hour integrity & insulation); Bullet resistant windows - clear bullet-resistant glass. Finish: Aluminium frame with PVF2 - 3 coats system.


Woche Week

13 24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

29

Samstag Saturday

30

MÄRZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland)


13

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: PSP Swiss Property Architekt / Architect: Arge Löwenbräuareal, Gigon / Guyer und Atelier WW, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Steiner AG, Total- und Generalunternehmer Fassadenplaner / Façade Planning: gkp fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.loewenbraeu-black.ch

Die großformatigen Lochfenster des 70 m hohen Wohnturms sowie des Bürogebäudes sind als Verbundfenster mit seitlichen, vertikalen Lüftungsklappen konzipiert. Die zweischaligen Elemente bestehen aus einem 3-fach isolierverglasten, fixen Innenelement und einem außenliegenden Wartungsflügel mit monolithischer Sicherheitsverglasung. Im Fassadenzwischenraum ist ein textiler, motorisch betriebener

Sonnenschutz integriert. Im Brüstungs- und Stützenbereich befinden sich speziell entwickelte profilierte Keramikplatten in unterschiedlichen Formen für die einzelnen Gebäude. Am Wohnturm sind sie schwarz und am Bürogebäude rot glasiert.

Three new building complexes have been constructed near the landmarked old properties on the disused premises of the former Löwenbräu brewery in the centre of Zurich. They consist of a 20-storey residential building (black), a 9-storey office building (red) and a 4-storey art complex (white). In addition to punch windows and the ceramic façade Gartner has supplied newly developed, electrically operated turn and tilt lift windows which function like “garage doors” and open into the room.

façade cavity. The spandrel and support areas have been provided with specially developed profiled ceramic panels and in different other shapes for the individual buildings. The ceramic panels of the residential tower are glazed in black, the ones of the office building in red.

The large-scale punch windows of the 70 m high residential tower and office building are designed as composite windows with lateral and vertical ventilation flaps. The double-leaf window units are made of triple insulating glass with a fixed inner element and of an external maintenance leaf made of monolithic safety glass. A motor-driven textile sun protection system has been integrated within the

Foto / Photograph: Thies Wachter, Zürich

Auf dem stillgelegten Areal der ehemaligen Brauerei Löwenbräu in zentraler Lage Zürichs entstehen neben den denkmalgeschützten Altbauten drei neue Gebäudekomplexe. Sie bestehen aus einem 20-stöckigen Wohnhaus (Black), einem 9-stöckigen Bürogebäude (Red) und einem 4-stöckigen Kunstkomplex (White). Neben Lochfenstern und Keramikfassaden lieferte Gartner für das Wohnhaus neu entwickelte motorisch betriebene Kipp-Hub-Fenster, die sich wie „Garagentore“ in den Raum öffnen.


Woche Week

14 31

Montag Monday

01

Dienstag Tuesday

02

Mittwoch Wednesday

03

Donnerstag Thursday

04

Freitag Friday

05

Samstag Saturday

06

MÄRZ APRIL

| MARCH | APRIL

Sonntag Sunday

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland)


14

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: PSP Swiss Property Architekt / Architect: Arge Löwenbräuareal, Gigon / Guyer und Atelier WW, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Steiner AG, Total- und Generalunternehmer Fassadenplaner / Façade Planning: gkp fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.loewenbraeu-black.ch

Oberflächen: Alle Aluminiumprofile E6-C0 Naturton eloxiert. Weiterer Lieferumfang: Insgesamt 30 Türanlagen im Erdgeschoss, in Ebene 19 am Wohnturm 7 übergroße Hebe-Schiebeflügel als Wohnungsausgänge zu den Patios und am Dach des Wohnturms 7 und beim Annex 8 Oberlichter.

Finish: all aluminium profiles are anodised in E6 C0 natural finish. Additionally supplied: a total of 30 door systems on the Ground Floor, 6 oversized lift and slide windows as exit to the loggias on level 19 of the residential tower, and 7 skylights on the roof of the residential tower and 8 skylights on the Annex.

B-B

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8

Isolierverglasung Sicherheitsglas Wartungsflügel Aluminiumprofil Lüftungsflügel Keramikverkleidung Wärmedämmung Sonnenschutz

1 2 3 4 5 6 7 8

Double glazing Safety glass Maintenance vent Aluminium profile Operable vent Ceramic cladding Insulation Sunshading device


Woche Week

15 07

Montag Monday

08

Dienstag Tuesday

09

Mittwoch Wednesday

10

Donnerstag Thursday

11

Freitag Friday

12

Samstag Saturday

13

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland)


15

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: PSP Swiss Property Architekt / Architect: Arge Löwenbräuareal, Gigon / Guyer und Atelier WW, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Steiner AG, Total- und Generalunternehmer Fassadenplaner / Façade Planning: gkp fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.loewenbraeu-black.ch

B-B

Im Wohnturm kommen Kipp-Hub-Fenster zum Einsatz. Gartner konnte das Antriebskonzept soweit optimieren, dass statt der ursprünglich vorgesehenen sechs Motoren nur ein Motor benötigt wurde.

The new development of 85 motor-driven turn and tilt lift windows system Gartner is a special feature of the residential tower. These largescale units are also designed as composite windows with integrated sun protection. Sliding up under the roof when opened they allow for a large-scale room opening. By means of guiding rails integrated in the concrete slabs the windows slide along the apartment ceiling when opened. Thus the interior space can be turned into an exterior space during the warm season. The residential tower has been fitted with turn and tilt lift windows. Gartner was able to improve the drive concept in a way that only one motor is required instead of the originally intended six motors.

Kipp-Hub-Fenster (Eigenentwicklung Gartner) Turn and tilt lift window (internal development Gartner)

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Isolierverglasung Sicherheitsglas Wartungsflügel Aluminiumprofil Kipp-Hub-Flügel Keramikverkleidung Wärmedämmung Sonnenschutz Brüstungs-Sicherheitsglas

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Foto / Photograph: Thies Wachter, Zürich

Die Besonderheit am Wohnturm sind die 85 motorisch betriebenen Kipp-Hub-Fenster als Neuentwicklung System Gartner. Diese großformatigen, ebenfalls als Verbundfenster mit integriertem Sonnenschutz ausgebildeten Elemente lassen sich unter die Decke fahren und öffnen den Raum großflächig. Mittels in den Betondecken integrierten Führungsschienen gleiten sie beim Öffnen an der Wohnungsdecke entlang. Während der warmen Jahreszeit lässt sich der Innenraum so in einen Außenraum verwandeln.

Double glazing Safety glass Maintenance vent Aluminium profile Bottom-hung window opening outwards Ceramic cladding Insulation Sunshading device Spandrel safety glass


Woche Week

16 14

Montag Monday

15

Dienstag Tuesday

16

Mittwoch Wednesday

17

Donnerstag Thursday

18

Freitag Friday

19

Samstag Saturday

20

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland)


16

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: PSP Swiss Property Architekt / Architect: Arge Löwenbräuareal, Gigon / Guyer und Atelier WW, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Steiner AG, Total- und Generalunternehmer Fassadenplaner / Façade Planning: gkp fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.loewenbraeu-black.ch

Die Innenverglasung der Verbundfenster und der Kipp-Hub-Fenster besteht aus einer absturzsichernden 3-fachen Isolierverglasung mit einem g-Wert von 48 % und einem U-Wert von 0,6 W / m2. Aufgrund der Einbruchschutzanforderungen besteht die Prallscheibe bzw. Vorverglasung aus 8 mm ESG für die Normalbereiche und 10 – 12 mm VSG aus TVG für die Erdgeschossbereiche. Alle Vorverglasungen haben einen umlaufenden Randsiebdruck in RAL 7035. An der Brüstung des Kipp-Hub-Fensters gibt es ein Glasgeländer mit einem Aufbau von 2 x 10 mm VSG aus TVG, um bei geöffnetem Zustand des Fensters die Brüstungshöhe zu gewährleisten. Türen bzw. Eingangsbereiche in 2-facher Isolierverglasung mit einem g-Wert von 60 % und einem U-Wert von 1,1 W / m2. Oberflächen: Alle Aluminiumprofile im Naturton E6 C0 eloxiert.

Weiterer Lieferumfang: Insgesamt 30 Türanlagen im Erdgeschoss, in Ebene 19 am Wohnturm 7 übergroße Hebe-Schiebeflügel als Wohnungsausgänge zu den Loggien und am Dach des Wohnturms 15 Oberlichter.

The internal glazing of the composite windows and the turn and tilt lift windows consists of an anti-fall triple insulating glass with a g-value of 48 % and a U-value of 0.6 W / m². Due to burglary protection requirements the impact pane respectively front glazing consists of 8 mm toughened glass for standard areas and 10 12 mm laminated glass made of heath-strengthened glass for ground floor areas. All front glazing has been screen printed all round on the edges in RAL 7035. The spandrel of the turn and tilt lift window has a glass balustrade with a build-up of 2 x 10 mm laminated glass out of heat-strengthened glass in order to guarantee the spandrel height when opened. Doors and entrance areas with double glazing, g-value 60 % and U-value 1.1 W / m². Finish: all aluminium profiles are anodised in E6 C0 natural finish.

Additionally supplied: a total of 30 door systems on the Ground Floor, 7 oversized lift and slide windows as exit to the loggias on level 19 of the residential tower, and 15 skylights on the roof of the residential tower.


Woche Week

17 21

Montag Monday

22

Dienstag Tuesday

23

Mittwoch Wednesday

24

Donnerstag Thursday

25

Freitag Friday

26

Samstag Saturday

27

Foto / Photograph: Thies Wachter, Zürich

APRIL

| APRIL

Sonntag Sunday

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland)


17

Löwenbräu-Areal Zürich (Switzerland) Bauherr / Owner: PSP Swiss Property Architekt / Architect: Arge Löwenbräuareal, Gigon / Guyer und Atelier WW, Zürich Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Steiner AG, Total- und Generalunternehmer Fassadenplaner / Façade Planning: gkp fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.loewenbraeu-black.ch

Das Westgebäude, in dem Kunstmuseen und Galerien untergebracht sind, besteht aus weißem Sichtbeton.

The west building, which houses an art museum and galleries, consists of white exposed concrete.

Die 25 Lochfenster sind bis zu 14 m2 groß, einige davon sind nach innen zu öffnen und werden teilweise mit einer außenliegenden Vorverglasung als Absturzsicherung ausgeführt.

The 25 punch windows have a maximum size of 14 m², some of them open inwardly and are fitted with an external front glazing serving as fall protection.

Die Fensterelemente sind in den Standardgeschossen etwa 2,2 x 2,4 m, in den Erdgeschossbereichen bis zu 2,6 x 6,5 m groß. Im Bereich der Südseiten werden sowohl am Wohnturm als auch am Bürogebäude Doppelelemente mit 5 m bzw. 6 m Breite geplant.

The window units on the standard floors are about 2.2 x 2.4 m and on ground floor level 2.6 x 6.5 m. Double elements with a width of 5 m and 6 m are planned in the area of the south elevations of the residential tower and office building.

Die 577 Fenster am Wohnturm haben eine Gesamtfläche von 3.800 m2, die 333 Fenster am Bürogebäude ergeben eine Gesamtfläche von 2.200 m2. Die Keramikfassade am Wohnturm beträgt 3.900 m2 und am Bürogebäude 2.600 m2.

The residential tower with 577 windows has a total window area of 3,800 m² and the 333 windows in the office building cover a total area of 2,200 m².

Foto / Photograph: Thies Wachter, Zürich


Woche Week

18 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

01

Donnerstag Thursday

02

Freitag Friday

03

Samstag Saturday

04

APRIL MAI

| APRIL | MAY

Sonntag Sunday

10 Hammersmith Grove London (UK)


18

10 Hammersmith Grove London (UK) Bauherr / Developer: Development Securities plc, London Architekt / Architect: Flanagan Lawrence, London Generalunternehmer / Main Contractor: Wates Construction, London

Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy www.10hammersmithgrove.com/

In der Nähe der U-Bahn-Station Hammersmith im Westen Londons entsteht der Geschäftsund Bürokomplex Hammersmith Grove. Zunächst wurde das 44 Meter hohe South-Building 10 Hammersmith Grove fertiggestellt mit Geschäften und Restaurants im Erdgeschoss und Büros in den Obergeschossen. Die Aluminiumfassade des Gebäudes, für das der «Excellent» Standard für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit entsprechend dem englischen BREEAM angestrebt wird, bietet eine sehr einfache, wirtschaftliche und ästhetisch gelungene Lösung.

10 Hammersmith Grove is the first of two buildings to be built next to Hammersmith Underground Station in West London. The 44 m high building houses restaurants and an office entrance on the ground floor and offices on the eight upper floors. The triple glazed aluminium and glass façade of the building presents a simple, economical and aesthetically pleasing design and makes a significant contribution to the achievement of an “Excellent” BREEAM Standard for energy efficiency and sustainability.

Hammersmith Grove ist das erste Projekt in der Permasteelisa Gruppe, das mit PMF (Permasteelisa Moves Forward) durchgeführt wurde. Diese Software erfasst und begleitet ein Bauvorhaben vom Entwurf bis zum Ende der Fertigung und Montage.

Hammersmith Grove is the first project within the Permasteelisa Group that was carried out with PMF (Permasteelisa Moves Forward). This software records and accompanies a project from the planning and construction phase until completion.


Woche Week

19 05

Montag Monday

06

Dienstag Tuesday

07

Mittwoch Wednesday

08

Donnerstag Thursday

09

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

10 Hammersmith Grove London (UK)


19

10 Hammersmith Grove London (UK) Bauherr / Developer: Development Securities plc, London Architekt / Architect: Flanagan Lawrence, London Generalunternehmer / Main Contractor: Wates Construction, London

Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy www.10hammersmithgrove.com/

7.000 m² Aluminiumfassade (EWS 01 + EWS 02) mit SSG verklebtem Dreifach-Isolierglas. Die Ecken sind auskragend und zum Teil beleuchtet. Das Grundraster ist entsprechend der Glasgröße 1,5 x 3,9 m.

Float / 14 mm SZR mit Argon gefüllt / 64.2 VSG I-Plus E Pos 5; U-Wert mindestens 1,1 W/m2K.

7,000 m² aluminium façade (EWS 01 + EWS 02) with structural silicone glazing (SSG) made of triple insulating glass. Projecting, partly-illuminated edges. Basic grid dimension according to glass size: 1.5 x 3.9 m.

Die Terrassen-Elemente und die Top-Elemente (Level 9) sind auf dem gleichen System aufgebaut wie die Hauptfassade. Auf den Terrassen wurden Türen ohne Automatik verbaut.

Terrace and top units (level 9) are based on the same system as the main façade. Doors without automatic system have been installed on the terraces.

Der Eingangsbereich (EWS 03) ist mit einer 700 m² großen Pfosten-Riegel-Konstruktion mit Deckleiste (aus Rechteckprofilen) und integrierten Systemtüren versehen. Das Grundraster beträgt 3 x 6,5 m bei einer Glasgröße von 3 x 4 m.

Entrance area (EWS 03) consisting of a 700 m² mullion-transom stick system with cover strip (made of rectangular profiles) and integrated door systems. Basic grid dimensions 3 x 6.5 m for glass sizes of 3 x 4 m.

Verglasung: Glasaufbau der Aluminiumfassade aus 8 mm TVG mit Siebdruck Pos. 2, Sonnenschutzschicht Pos. 2 / 14 mm SZR mit Argon gefüllt / 5 mm

Glazing: Glass build-up of aluminium façade: 8 mm heat strengthened with screen printing at No. 2, solar control coating at No. 2 / 14 mm cavity with argon filling / 5 mm Float / 14 mm cavity

with argon filling / 6.42 laminated glass I-Plus E at No. 5 ; minimum U-value 1.1 W / m²K.


Woche Week

20 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

10 Hammersmith Grove London (UK)


20

10 Hammersmith Grove London (UK) Bauherr / Developer: Development Securities plc, London Architekt / Architect: Flanagan Lawrence, London Generalunternehmer / Main Contractor: Wates Construction, London

Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy www.10hammersmithgrove.com/

Glasaufbau der Pfosten-Riegel-Konstruktion im Eingangsbereich / Erdgeschoss aus 66.2 VSG / Sonnenschutzschicht Pos. 4 / 20 mm SZR mit Argon gefüllt / 66.2 VSG; U-Wert mindestens 1,1 W / m2K. Oberflächen: Aluminiumfassade natur eloxiert; Eingangsbereich / Erdgeschoss Nasslack RAL 70126 dunkelgrau.

Glass build-up mullion-transom stick system entrance area / ground floor: 66.2 laminated glass / solar control coating at No. 4 / 20 mm cavity with argon filling / 66.2 laminated glass; minimum U-value 1.1 W / m²K. Finish: Aluminium façade anodised in natural finish; entrance area / ground floor wet paint RAL 70126 dark grey.

B-B

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8

Aluminiumprofil Isolierverglasung Stahlblech Fassadenbefestigung EPDM-Dichtung Wärmedämmung Aluminiumblech Sonnenschutz

1 2 3 4 5 6 7 8

Aluminium profile Triple glazing Steel sheet Fixing bracket EPDM gasket Insulation Aluminium sheet Sunshading device


Woche Week

21 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

38 Heung Yip Road Hong Kong (China)


21

38 Heung Yip Road Hong Kong (China) Bauherr / Owner: Casey Company Limited, Hong Kong Architekt / Architect: Andrew Lee King Fun & Associates Architects Ltd., Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Unistress Building Construction Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: Stuart Woods

Neubau eines Bürogebäudes mit 32 Obergeschossen in Wong Chuk Hang. Der Stadtteil im Süden Hongkongs entwickelt sich derzeit von einem überwiegend industriellen Bezirk in ein Büro- und Geschäftszentrum und bietet damit eine Alternative zu den traditionellen Geschäftzentren mit ihren Rekordmieten. Das rechteckige Bürohaus wurde von Gartner mit Fensterbändern und Aluminiumfenstern vom ersten bis zum 32. Obergeschoss eingekleidet.

Aluminiumfenster Treppenhaus 6 mm Floatglas, vollvorgespannt; Sanitärbereich 6 mm Floatglas, matt, vollvorgespannt; Brandschutzglasfassade mit zweistündiger Brandschutzanforderung 3 mm Floatglas / 0.76 PVB / 23 mm Brandschutzglas, klar / 6 mm SZR / 23 mm Brandschutzglas, klar; Brandschutzglasfassade mit einstündiger Brandschutzanforderung 3 mm Floatglas / 0.76 PVB / 23 mm Brandschutzglas, klar.

New office building with 32 upper floors in Wong Chuk Hang. This district in the south of Hongkong has developed from a mainly industrial area to an office and business centre and offers an alternative to the traditional office centres with their record high prices for rents. Both the ribbon and aluminium windows of the rectangular office building have been supplied and installed by Gartner from 1st to 32nd floor.

Aluminium window staircase 6 mm float glass, fully tempered; sanitary area 6 mm float glass, matt, fully tempered; fire protection glass façade with 2 h fire rating, 3 mm float glass / 0.76 PVB interlayer / 23 mm fire resistant glass, clear / 6 mm cavity / 23 mm fire resistant glass, clear; fire protection façade with 1 h fire rating 3 mm float glass / 0.76 PVB interlayer / 23 mm fire resistant glass, clear.

Als Fassadentyp dominieren Fensterbänder mit einer Fläche von 3.127 m2, ergänzt durch 107 m2 Aluminiumfenster, Brandschutztüren, 56 m2 Brandschutzglasfassade und 29 m2 Eingangsglasfassade. Die gesamte Fassadenfläche beträgt 3.319 m2. Die Fensterbänder sind typischerweise 1.220 mm breit und 1.665 mm hoch.

Oberflächen: Aluminiumprofile für die Fensterbänder naturton eloxiert, 1,5 mm Edelstahlblechverkleidung, matt gebürstet im Bereich der Brandschutzglasfassade.

The dominant façade types are 3,127 m² ribbon windows, supplemented by 107 m² aluminium windows, fire resistant doors, 56 m² fire protection façade and 29 m² glazed entrance façade. Total curtain wall area: 3,319 m2. Typical ribbon windows: 1,220 mm x 1,665 mm (width x height).

Finish: Aluminium profiles for ribbon windows natural anodised, 1.5 mm stainless steel cladding, matt brushed in area of the fire protection glass façade.

Verglasung: Fensterbänder 8 mm grün, teilvorgespannt mit Low-E-Beschichtung auf Pos. 2 / 12 mm SZR / 10 mm Floatglas, teilvorgespannt.

Glazing: Ribbon windows 8 mm green, heat strengthened with Low-E coating at No. 2 / 12 mm cavity / 10 mm float glass, heat strengthened.


Woche Week

22 26

Montag Monday

27

Dienstag Tuesday

28

Mittwoch Wednesday

29

Donnerstag Thursday

30

Freitag Friday

31

Samstag Saturday

01

MAI JUNI

| MAY | JUNE

Sonntag Sunday

Ismaili Centre, Prayer Hall Glass Roof Toronto, Ontario (Canada)


22

Ismaili Centre, Prayer Hall Glass Roof Toronto, Ontario (Canada) Bauunternehmer / Developer: Imara (Wynford Dr.) Limited, Toronto, Ontario Auftraggeber / Client: Carillion Construction Inc., Concord, Ontario Projektarchitekt / Project Architect: Moriyama & Teshima Architects, Toronto, Ontario Entwurfsarchitekt / Design Architect: Charles Correa Associates, Mumbai & Boston Generalunternehmer / Main Contractor: Carillion Construction Inc., Concord, Ontario Fassadenberatung / Façade Consultant: Halcrow Yolles, Toronto, Ontario Fotos / Photographs: TOM ARBAN PHOTOGRAPHY www.theismaili.org/ismailicentre/toronto Ein ikonisches Glasdach ist über der Prayer Hall des neuen Ismaili Centre in Toronto errichtet worden. Das Ismaeli Centre teilt sich das 6,8 ha große Parkgelände mit dem Aga Khan Museum und einer Tiefgarage. Das pyramidenförmige Dach wurde von dem indischen Architekten Charles Correa entworfen. Correa ist bekannt für seine von traditioneller Spiritualität geprägte Architektur. Die Prayer Hall liegt im südwestlichen Teil des Parks, während sich der Haupteingang zum Ismaili Centre im nördlichen Gebäude befindet. Die ca. 15 m hohe pyramidenförmige StahlGlaskonstruktion des Dachs der Prayer Hall wird von einem 5 m hohen Betonring umschlossen. So eröffnet sich beim Betreten der Halle ein ca. 20 m hoher lichtdurchfluteter Raum. Das ca. 1.200 m² große Dach der Prayer Hall besteht aus einer Doppelfassade mit Isolierglas als innerer und äußerer Schicht. Eine Siebbe-

druckung macht sie transparent. Aufgrund der unregelmäßigen Struktur des Daches hat praktisch jedes Glas eine andere Größe. Da sowohl die Stahlkonstruktion als auch die Verglasung separat vorgefertigt wurden, musste eine hohe Passgenauigkeit mit geringer Toleranz eingehalten werden. Auf der Baustelle konnte nur noch die Feinjustierung vorgenommen werden. Im Bereich der Qibla wird transparentes Dreifach-Isolierglas eingesetzt. Die Stahlkonstruktion verschwindet fast vollständig im Inneren der Doppelfassade und wird mit einer 3-Komponenten-Korrosionsschutzbeschichtung geschützt. Die sichtbaren Stahlteile im Bereich der Qibla wurden in RAL 9006 beschichtet.

An iconic glass roof has been erected over the prayer hall of the new Ismaili Centre in Toronto. The Ismaili Centre shares the 6.8 ha park with the Aga Khan Museum and an underground car park. The pyramid-shaped roof has been designed by Indian architect Charles Correa. Correa is well-known for the traditional spirit which characterises his architecture.

structure nearly every glass pane is of a different size. As both the steel construction and the glazing were prefabricated separately from each other, a high accuracy of fit with a small tolerance had to be maintained. Only the fine adjustments could be carried out on site. Transparent triple insulating glass has been used in the clear central spine of the roof.

The prayer hall is located in the south-western part of the park area, while the main entrance to the Ismaili Centre is located in the north of the building. The 15 m high pyramid-shaped steel-glass construction of the prayer hall roof is enclosed by a 5 m high concrete ring, so that a 20 m high light-flooded room opens up when entering the hall.

The steel construction disappears almost completely in the interior of the double skin façade and is protected by a three-component anticorrosion coating. The exposed parts in the area of the qibla were coated in RAL 9006.

The 1,200 m² roof of the prayer hall consists of a double skin façade with double glazed units as inner and outer layers. Screen printing makes them translucent. Due to the irregular roof


Woche Week

23 02

Montag Monday

03

Dienstag Tuesday

04

Mittwoch Wednesday

05

Donnerstag Thursday

06

Freitag Friday

07

Samstag Saturday

08

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Ismaili Centre, Prayer Hall Glass Roof Toronto, Ontario (Canada)


23

Ismaili Centre, Prayer Hall Glass Roof Toronto, Ontario (Canada) Bauunternehmer / Developer: Imara (Wynford Dr.) Limited, Toronto, Ontario Auftraggeber / Client: Carillion Construction Inc., Concord, Ontario Projektarchitekt / Project Architect: Moriyama & Teshima Architects, Toronto, Ontario Entwurfsarchitekt / Design Architect: Charles Correa Associates, Mumbai & Boston Generalunternehmer / Main Contractor: Carillion Construction Inc., Concord, Ontario Fassadenberatung / Façade Consultant: Halcrow Yolles, Toronto, Ontario Fotos / Photographs: TOM ARBAN PHOTOGRAPHY www.theismaili.org/ismailicentre/toronto

Verglasung: Die äußere Verglasung besteht aus 8 mm ESG mit Wärmeschutzbeschichtung von Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm SZR mit ArgonFüllung / 8 mm ESG mit einem transluzenten Siebdruck. Die innere Verglasung besteht aus 6 mm ESG mit Wärmeschutzbeschichtung von Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm SZR mit Argon-Füllung / VSG aus 2 x 8 mm ESG mit einem transluzenten Siebdruck. Die 3-fach-Isolierverglasung der Qibla besteht aus 10 mm ESG mit Wärmeschutzbeschichtung von Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm SZR mit Argon-Füllung / 6 mm ESG mit Sonnenschutzbeschichtung von Guardian Climaguard Premium / VSG aus 2 x 8 mm ESG.

Glazing: External 8 mm toughened safety glass with low-E coating Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm cavity with argon filling / 8 mm toughened safety glass with translucent screen printing. Internal 6 mm toughened safety glass with low-E coating Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm cavity with argon filling / laminated glass made of 2 x 8 mm toughened safety glass with translucent screen printing. The triple insulating glass of the qibla consists of 10 mm toughened safety glass with low-E coating Guardian HP Light Blue 63 / 12 mm cavity with argon filling / 6 mm toughened safety glass with solar control coating Guardian Climaguard Premium / laminated glass made of 2 x 8 mm toughened safety glass.

North

outside

NorthEast East SouthEast

West

South Top View Exterior Glass Façade

inside

B-B

A-A 1 Stahlpfosten, außen 2 Stahlpfosten, innen 3 Isolierverglasung

1 External steel mullion 2 Internal steel mullion 3 Double glazing


Woche Week

24 09

Montag Monday

10

Dienstag Tuesday

11

Mittwoch Wednesday

12

Donnerstag Thursday

13

Freitag Friday

14

Samstag Saturday

15

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Musée des Confluences Lyon (France)


24

Musée des Confluences Lyon (France) Bauherr / Owner: Département du Rhône Auftraggeber / Client: SERL, Société d’Equipment du Rhône et de Lyon Planung / Planning: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner, Wien Generalunternehmer / Main Contractor: Vinci Construction France Fassadenberatung / Façade Consultant: Van Santen VS-A Group, Lille Beratende Ingenieure / Structural Consultant: Coyne et Bellier, Lyon Fotos / Photographs: Karin Jobst, Sebastian Utz Renderings: Coop Himmelb(l)au Im neuen Musée des Confluences in Lyon soll ab 2014 das vielfältige Zusammenspiel von Wissenschaften und Gesellschaft präsentiert werden. Der von der Wiener Architektengruppe Coop Himmelb(l)au entworfene Bau am Zusammenfluss („Confluence“) von Rhone und Saone spiegelt in seiner Architektur die Aspekte von Durchdringung, Deformation und Veränderlichkeit, die für das Konzept des Museums charakteristisch sind. Der transparente Eingangsbereich, der auch als „Kristall“ bezeichnet wird, besteht aus einer maßgeschneiderten Stahl-Glaskonstruktion mit 32 unterschiedlich geneigten Teilflächen und dem „Puits de Gravité“. Dieser über 30 Meter hohe Trichter aus Stahl und Glas wurde zum Teil mit sphärisch gebogenen Glasscheiben gefertigt. Die komplexe Geometrie des Gebäudes stellte höchste Anforderungen an den Stahlbau. Insbesondere die Knotengeometrie im Trichterbereich ist sehr komplex.

Das auf einer Landzunge gelegene Gebäude von 180 Metern Länge, 90 Metern Breite und bis zu 37 Metern Höhe besteht aus zwei miteinander verbundenen Bauteilen: dem mit natürlichem Licht durchfluteten Kristall als Eingangshalle auf der Stadtseite und der sich daran anschließenden „Wolke“. Auf einem gemeinsamen Sockel stehen sich die transparente Eingangshalle und die geschlossene Wolke gegenüber wie offene Gegenwart und verborgene Zukunft.

The diverse interaction between science and society is to be presented in the new Musée des Confluences in Lyon starting in 2014. The building was designed by Coop Himmelb(l)au, a Viennese group of architects and is situated on the confluence of the Rhone and the Saone. Its architecture mirrors the aspects of penetration, deformation and variability which are characteristic for the concept of the museum. The transparent entrance area, also called “crystal“, consists of a customized steel-glass construction with 32 differently inclined part areas and the “Puits de Gravité“. This 30 metre high funnel made of steel and glass was partly manufactured of spherically bent glass panes. The complex building geometry, and in particular the highly complex knot geometry in the funnel area, presented a major challenge to the steel construction.

The building which is 180 metres long, 90 metres wide and up to 37 metres high is situated on a promontory and consists of two connected building components: the natural light-flooded crystal as entrance hall on the city side and the adjoining “cloud”. The transparent entrance hall and the closed cloud stand on a common plinth facing each other like the open present and the hidden future.


Woche Week

25 16

Montag Monday

17

Dienstag Tuesday

18

Mittwoch Wednesday

19

Donnerstag Thursday

20

Freitag Friday

21

Samstag Saturday

22

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Musée des Confluences Lyon (France)


25

Musée des Confluences Lyon (France) Bauherr / Owner: Département du Rhône Auftraggeber / Client: SERL, Société d’Equipment du Rhône et de Lyon Planung / Planning: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner, Wien Generalunternehmer / Main Contractor: Vinci Construction France Fassadenberatung / Façade Consultant: Van Santen VS-A Group, Lille Beratende Ingenieure / Structural Consultant: Coyne et Bellier, Lyon Fotos / Photographs: Karin Jobst, Sebastian Utz Renderings: Coop Himmelb(l)au Die Architektur des Gebäudes verbindet museale Nutzung mit einem urbanen Freizeitraum, um das neue Museum auch als einen neuen Treffpunkt in der Stadt zu etablieren. Im November 2014 soll das neue Museum eröffnet werden. Für den „Kristall“ mit seinen 32 unterschiedlich geneigten Teilflächen und den „Puits de Gravité“ wurde eine über Schraubverbindungen verbundene Primär- und Sekundärstahlstruktur entworfen, gefertigt und montiert, die aus circa 650 Tonnen Stahl besteht. Die zum Teil sphärisch gebogenen Glasscheiben werden im unteren Bereich lediglich über eine Silikonverklebung (Structural Glazing) gehalten. Zur Lüftung wurden ca. 300 flächenbündige Lüftungs- und RWA-Flügel mit einer Abmessung von bis zu 2,6 x 1,5 Metern entwickelt. Der Sonnenschutz hat eine Gesamtfläche von 700 m² . Ein Zwischendeckel aus beheiztem Glas

sorgt für ein schnelles Abtauen von Schneeanhäufungen im Trichter.

The building architecture combines the museum function with an urban recreation area in order to establish the new museum as a new meeting point within the city. The new museum is scheduled to open in November 2014. For the “crystal” with its 32 differently inclined part areas and the “Puits de Gravité” a primary and secondary steel structure has been designed, manufactured and installed which is interconnected via screws and consists of 650 tons of steel. The partly spherically bent glass is supported in the lower area only by means of silicone adhesive (structural glazing). About 300 flush ventilation and smoke vents with sizes of up to 2.6 x 1.5 metres were developed for ventilation purposes. The sunshading device has a total area of 700 m². An intermediate cover made of heated glass ensures quick defrosting of any snow accumulated within the funnel.


Woche Week

26 23

Montag Monday

24

Dienstag Tuesday

25

Mittwoch Wednesday

26

Donnerstag Thursday

27

Freitag Friday

28

Samstag Saturday

29

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Musée des Confluences Lyon (France)


26

Musée des Confluences Lyon (France) Bauherr / Owner: Département du Rhône Auftraggeber / Client: SERL, Société d’Equipment du Rhône et de Lyon Planung / Planning: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner, Wien Generalunternehmer / Main Contractor: Vinci Construction France Fassadenberatung / Façade Consultant: Van Santen VS-A Group, Lille Beratende Ingenieure / Structural Consultant: Coyne et Bellier, Lyon Fotos / Photographs: Karin Jobst, Sebastian Utz Renderings: Coop Himmelb(l)au In der mit Edelstahl verkleideten Wolke sorgen elf verglaste Teilflächen („Verrières“) für den Lichteinfall in die Museumsräume. Gartner plante, lieferte und montierte die Stahlstruktur und die Isolierglaseinheiten. Für die Glasflächen mussten besondere akustische Anforderungen erfüllt werden. Daher sind alle Scheiben aus Isolierglas mit Argonfüllung und einer Stopray Clearvision Schicht gefertigt. Mit der Brasserie, der Boutique und dem „Salle de Reception“ wurden unter und auf der Wolke drei weitere verglaste Aufenthaltsbereiche mit zum Teil stark geneigten Teilflächen als StahlGlas-Konstruktion mit einer Gesamtfläche von über 1.000 m² erstellt. Alle Scheiben bestehen aus Isolierglas mit Argonfüllung und einer Planibel Energy Schicht.

11 glazed part areas (“Verrières“) within the stainless steel clad cloud provide the rooms of the museum with natural light. Gartner was responsible for the design and delivery of the steel structure; the double glazing was supplied and installed by Permasteelisa France. The glass areas had to fulfill special acoustic requirements, therefore all panes are made of double glazed units with argon filling and a Stopray Clearvision layer. The brasserie, boutique and “Salle de Réception“ situated under and on the cloud form three additional glazed lounges with partly highly inclined sub-areas as steel-glass construction with a total area of 1,000 m². All panes consist of double glazed units with argon filling and Planibel energy layer.


Woche Week

27 30

Montag Monday

01

Dienstag Tuesday

02

Mittwoch Wednesday

03

Donnerstag Thursday

04

Freitag Friday

05

Samstag Saturday

06

JUNI JULI

| JUNE | JULY

Sonntag Sunday

Musée des Confluences Lyon (France)


27

Musée des Confluences Lyon (France) Bauherr / Owner: Département du Rhône Auftraggeber / Client: SERL, Société d’Equipment du Rhône et de Lyon Planung / Planning: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner, Wien Generalunternehmer / Main Contractor: Vinci Construction France Fassadenberatung / Façade Consultant: Van Santen VS-A Group, Lille Beratende Ingenieure / Structural Consultant: Coyne et Bellier, Lyon Fotos / Photographs: Karin Jobst, Sebastian Utz Renderings: Coop Himmelb(l)au Verglasung Primär- und Sekundärstahlstruktur: 3.500 m² Glasfläche aus Verbundsicherheitsglas 2 x 8 / 10 / 12 mm TVG mit 1,52 mm PVB-Folie; doppelt gekrümmte Gläser im Konus aus 2 x 8 mm Float mit 1,52 mm PVB, aufgeklebte SG-Profile zur Befestigung am bauseitigen Stahl; Heizglas aus 15 + 6 + 19 + 19 mm ESG, 1,52 mm PVB. Weiterer Auftragsumfang: Dreh- und Schiebetüren in den Bereichen Kristall, Boutique und Brasserie.

Glazing of primary and secondary steel structure, total area 3,500 m²: Laminated glass 2 x 8 / 10 / 12 mm heat strengthened with 1.52 mm PVB interlayer; double curved glass in the cone 2 x 8 mm float with 1.52 mm PVB interlayer, adhesive SG profiles for fixing to the steelwork by others; heated glass made of 15 + 6 + 19 + 19 mm toughened safety glass, 1.52 mm PVB interlayer.

Glass joint normal area transom with glass support

Detail A Detail C Detail B

C-C Primary structure with parts of secondary structure

Glass joint free-form area

Additionally supplied: Revolving and sliding doors in the areas of crystal, boutique and brasserie.

Glass joint normal area mullion

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Primärstruktur 450 x 250 mm Sekundärstruktur 180 / 80 Ausgleichsprofil Auflageband EPDM Aufschweißbolzen mit Gewindehülse, Beilagscheibe und Schraube Aufschweißprofil Spezialgewindehülse Glasauflager Verbundsicherheitsglas (VSG) Silikonfuge Spezial Glashalteprofil Pressleiste

B-B 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Primary structure 450 x 250 mm Secondary structure 180 / 80 Adjustment profile EPDM gasket Welding bolt with threaded sleeve, washer and bolt Solded profile Special threaded sleeve Glass support Laminated glass Silicone joint Special patch Pressing profile


Woche Week

28 07

Montag Monday

08

Dienstag Tuesday

09

Mittwoch Wednesday

10

Donnerstag Thursday

11

Freitag Friday

12

Samstag Saturday

13

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

BehĂśrde fĂźr Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany)


28

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany) Auftraggeber / Client: Sprinkenhof AG, Hamburg Entwurfsplanung / Design planning Arge Sauerbruch Hutton Generalplanungsgesellschaft mbH / Berlin und Reuter Rührgartner Planungsgesellschaft für Gebäudetechnik / Rosbach Ausführungsplanung / Realisation planning Obermeyer Planen + Beraten GmbH, Hamburg Fassadenplaner / Façade Planning: Priedemann Fassadenberatung GmbH, Großbeeren bei Berlin Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst www.iba-hamburg.de/themen-projekte/wilhelmsburg-mitte/neubauder-behoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt/projekt/neubau-derbehoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt.html Der Neubau eines Bürogebäudes für die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) in Hamburg-Wilhelmsburg besteht aus sieben Flachbauten mit einer Höhe von jeweils ca. 23 m und einem rund 54 m hohen Hochhaus.

Die rund 20.000 m2 große einschalige Aluminium-Elementfassade besteht aus 2.044 Elementen, in die 27.000 teils gerade, teils konvex oder konkav gebogene Keramiksteine verbaut wurden.

Als Leuchtturmprojekt der Baumaßnahmen für die Internationale Bauausstellung und die Internationale Gartenschau 2013 in Hamburg und als Schlüsselprojekt für nachhaltiges Bauen geplant, soll der Neubau von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem höchsten Gütesiegel in Gold ausgezeichnet werden.

Im Bereich der Gebäudewellen sind die Längenabmessungen sehr unterschiedlich. Ebenso mussten verschiedene Querschnitte und Farben kombiniert werden.

Er verbindet höchste Dämmstandards mit einer hohen Transparenz der Fassade, die sich durch einen außen liegenden Sonnenschutz und die Möglichkeit zur freien Nachtkühlung sowie zur natürlichen Lüftung auszeichnet. Auch das Tageslicht kann umfassend genutzt werden.

Auf die Aluminium-Elementfassade wurden die rund 9.000 m² Keramikverkleidungen mit 20 verschiedenen NCS-Farbtönen montiert, die eigens für diesen Bau entwickelt wurden. Die Farbe wurde dabei auf die Keramikscheiben lasierend glasiert aufgebracht, damit die Scherbengrundfarbe durchscheint.

New development of an office building for the Department for Urban Development and the Environment (BSU) in Hamburg-Wilhelmsburg. The new building consists of seven 23 m high low-rise buildings and a round 54 m high-rise building. The high-rise building was intended to stand as a representative symbol for the building measures for the International Building Exhibition and the Hamburg International Garden Show 2013 and will be awarded the highest certificate in gold by the German Sustainable Building Council (DGNB). It combines high insulation standards and a maximum transparency of the façade which is characterized by external sunscreens and the possibility of free night cooling and natural ventilation. An optimum utilisation of daylight is also guaranteed.

The single-skin unitised aluminium façade with a size of 20,000 m² consists of 2,044 individual elements which are provided with 27,000 ceramic panels in different shapes, partly straight, convex or concave. The lengths are quite different in area of the building “waves”, and different kind of sections and colours had to be combined with each other. The single-skin unitised aluminium façade was provided with a 9,000 m² large ceramic cladding in 20 different NCS colour shades, which was specially developed for this building. The colour was applied transparently onto the ceramic panels so that the basic colour of the shards shines through.


Woche Week

29 14

Montag Monday

15

Dienstag Tuesday

16

Mittwoch Wednesday

17

Donnerstag Thursday

18

Freitag Friday

19

Samstag Saturday

20

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

BehĂśrde fĂźr Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany)


29

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany) Auftraggeber / Client: Sprinkenhof AG, Hamburg Entwurfsplanung / Design planning Arge Sauerbruch Hutton Generalplanungsgesellschaft mbH / Berlin und Reuter Rührgartner Planungsgesellschaft für Gebäudetechnik / Rosbach Ausführungsplanung / Realisation planning Obermeyer Planen + Beraten GmbH, Hamburg Fassadenplaner / Façade Planning: Priedemann Fassadenberatung GmbH, Großbeeren bei Berlin Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst www.iba-hamburg.de/themen-projekte/wilhelmsburg-mitte/neubauder-behoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt/projekt/neubau-derbehoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt.html Die Elementfassade des Neubaus BSU Hamburg besteht aus ca. 2.044 Elementen mit einer Gesamtfläche von ca. 20.000 m². Das Standardelement hat eine Abmessung von 2,60 m x 3,33 m. Die größten Elemente im EG haben eine Höhe von 4,80 m. Die Fassade teilt sich auf in plane, konvex und konkav angeordnete Elemente. In den Kurven des Gebäudes wurden die Fassadenelemente polygonal eingebaut. Jedes Fassadenelement bietet zwei Möglichkeiten zur natürlichen Belüftung, die jeweils manuell mit einem Fenstergriff zu bedienen sind: das Öffnen eines Drehflügels mit einer 3-fachen Isolierverglasung sowie einer Lüftungsklappe in einem Aluminiumflügel. Auf eine Klimaanlage wurde verzichtet. Auf dem Drehflügel wurde im Innenbereich ein Blendschutzbehang aufgebracht und im Außenbereich eine Sonnenschutzlamellenanlage montiert. Zum Wetterschutz befindet sich die Lüftungsklappe des Aluminiumflügels mit einem freien Querschnitt von 0,15 m2 für die Lüftung hinter der äußeren Blechverkleidung. Die Zuluft kann so wind- und regengeschützt durch Öffnungsschlitze in den seitlichen Laibungsprofilen zugeführt werden. Die Beschläge der Lüftungsklappen wurden verdeckt angeordnet, so dass bis auf den Fenstergriff keine Beschlagteile sichtbar sind. Die Lüftungsklappe selbst misst 340 x 2.000 mm. Im Unterschied zu den zu öffnenden Flügeln können die Räume über die Lüftungsklappe zugfrei und einbruchsicher belüftet werden. So kann auch die Nachtkühle für eine einbruchgesicherte Nachtabkühlung genutzt werden.

The unitised façade of the new building BSU Hamburg comprises 2,044 units with a total area of 20,000 m². The standard units have a dimension of 2.60 m x 3.33 m. The largest units on the ground floor are 4.80 m high. The arrangement of the façade units is divided into flat, convex and concave units. The curtain wall units in the building curves were installed polygonally. Every curtain wall unit offers two ways of natural ventilation and both are provided with a window handle for manual actuation: opening of a turn and tilt window with triple insulating glass and opening of a ventilation flap integrated in an aluminium window. There was no need for an air conditioning system. The turn and tilt window was provided with an internal glare protection and with an external louvre system for sun protection. For weather protection the ventilation flap of the aluminium leaf with a free cross-section of 0.15 m² is situated behind the external sheet cladding. In this way the supply air is protected from wind and rain and can be supplied through openings in the lateral reveal panels. The fittings of the ventilation flaps are concealed so that no fitting parts are visible except of the window handle. The ventilation flap has a size of 340 x 2,000 mm. In contrast to openable windows the rooms can be ventilated without draft and safe from burglary by means of the ventilation flap. Thus, the cool air at nighttime can be used for a burglar-proof night cooling.

A-A 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Isolierverglasung Aluminiumprofil Aluminiumblechverkleidung Wärmedämmung Trennwand, bauseits Lüftungsflügel Wartungsflügel Blendschutz, innen Sonnenschutz, außen Keramik-Verkleidungsplatten

B-B 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Double glazing Aluminium profile Aluminium sheet cladding Insulation Partition wall by others Operable vent Maintenance vent Interal blind Sunshading external Ceramic cladding


Woche Week

30 21

Montag Monday

22

Dienstag Tuesday

23

Mittwoch Wednesday

24

Donnerstag Thursday

25

Freitag Friday

26

Samstag Saturday

27

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

BehĂśrde fĂźr Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany)


30

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany) Auftraggeber / Client: Sprinkenhof AG, Hamburg Entwurfsplanung / Design planning Arge Sauerbruch Hutton Generalplanungsgesellschaft mbH / Berlin und Reuter Rührgartner Planungsgesellschaft für Gebäudetechnik / Rosbach Ausführungsplanung / Realisation planning Obermeyer Planen + Beraten GmbH, Hamburg Fassadenplaner / Façade Planning: Priedemann Fassadenberatung GmbH, Großbeeren bei Berlin Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst www.iba-hamburg.de/themen-projekte/wilhelmsburg-mitte/neubauder-behoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt/projekt/neubau-derbehoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt.html Im Außenbereich wurde auf die Elemente eine hinterlüftete Keramik- und Aluminiumblech-Fassade montiert. Die vorgehängten Aluminiumbleche verdecken dabei die äußeren vertikalen Elementfugen. Sie wurden im Brüstungsbereich, vor den Sonnenschutzanlagen und als Absturzsicherungsriegel im Fensterbereich angebracht. In den konvexen und konkaven Gebäudebereichen wurden die Keramik- und Aluminiumblech-Elemente gebogen ausgeführt. Insgesamt wurden auf die Elementfassade ca. 9.000 m² Keramikverkleidungen aus ca. 27.000 Keramikplatten montiert. Um im Hochhaus einen Brandüberschlag zu verhindern, wurden für die Elementfassade W90-Paneele im Brüstungsbereich verwendet, die zuvor eigens bei einem Brandversuch getestet wurden. Die Farbenvielfalt der Keramikfassade zusammen mit den verschiedenen Profilquerschnitten und den unterschiedlichen Längen

sowie den planen und gebogenen Platten erforderte eine besondere Logistik über RFIDChips. Die Keramikplatten sind alle unsichtbar an der Fassade über ein eigens hierfür entwickeltes Einhängesystem befestigt, für das eine Zustimmung im Einzelfall (ZiE) erforderlich war.

A ventilated ceramic or aluminium sheet façade was installed onto the units of the outdoor area. The curtain-type aluminium sheets cover the outer vertical panel joints. Curtain-type ceramic panels were installed in the spandrel area, in front of the sun shading systems and as fall protection in the window area. In convex and concave building areas the ceramic and aluminium sheet panels are curved. The unitised façade was fitted with a total of 9,000 m² ceramic claddings made of approx. 27,000 ceramic panels. In order to avoid fire flashovers in the highrise building, W90-panels were used for the spandrel area of the unitised façade which had been specifically fire-tested prior to installation. The variety of colours of the ceramic façade together with the various profile cross-sections, and the flat and curved panels required special logistics via RFID-Chips.

All ceramic panels are mounted invisibly onto the façade with a specially developed attachment system, for which the approval in the individual case (ZIE) was required.


Woche Week

31 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

31

Donnerstag Thursday

01

Freitag Friday

02

Samstag Saturday

03

JULI AUGUST

| JULY | AUGUST

Sonntag Sunday

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany)


31

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg-Wilhelmsburg (Germany) Auftraggeber / Client: Sprinkenhof AG, Hamburg Entwurfsplanung / Design planning Arge Sauerbruch Hutton Generalplanungsgesellschaft mbH / Berlin und Reuter Rührgartner Planungsgesellschaft für Gebäudetechnik / Rosbach Ausführungsplanung / Realisation planning Obermeyer Planen + Beraten GmbH, Hamburg Fassadenplaner / Façade Planning: Priedemann Fassadenberatung GmbH, Großbeeren bei Berlin Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst www.iba-hamburg.de/themen-projekte/wilhelmsburg-mitte/neubauder-behoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt/projekt/neubau-derbehoerde-fuer-stadtentwicklung-und-umwelt.html Verglasung: Die Elementfassade ist mit einem 3-fachen Wärmeschutzisolierglas, mit 2-facher Low E-Beschichtung ausgestattet. Oberflächen: Die Elementfassade ist 2-farbig pulverbeschichtet. Die inneren Profile und Aluminiumbleche sind im Farbton NCS-S-7500 (dunkelgrau) und die äußeren Bauteile sind im Farbton NCS-S-8500 (anthrazit) beschichtet. Weiterer Lieferumfang: Neben der Elementfassade wird im Bereich des Erdgeschosses und im 1. OG eine Stahl-Pfosten-Riegelfassade mit geschweißten Kastenprofilen ausgeführt. Die Pfosten-Riegel-Fassade ist zum Teil gebogen und erhält neben den Festverglasungen auch motorisch zu öffnende Lüftungs- und RWAFlügel sowie Türen. Weiterhin erhält jeder der sieben Flachbauten in der Mitte ein schräg geneigtes Stahlglasdach. Alle Dächer sind in der Form und Größe unterschiedlich.

Im Bereich der Anlieferzone wurde ein vorgehängtes Vordach mit Keramikverkleidung angebracht. Zur Verbindung der Flachbauten im Übergang zum Hochhaus wurde im 1. OG eine Stahl-Glas-Brücke montiert. Weiterhin wurden eine Außenbefahranlage sowie für die Glasdächer eine Innenbefahranlage installiert. Der Zugang zum Hochhaus erfolgt im Erdgeschoss über eine Karusselldrehtüre.

Glazing unitised façade: triple insulating glass with double Low E coating. Finish: unitised façade powder coated in two colours; internal profiles and aluminium sheets coated in colour shade NCS-S-7500 (dark grey), external components coated in colour shade NCS-S-8500 (anthracite). Additionally supplied to the unitised façade: steel mullion-transom stick system with welded box sections in area of the ground floor and first floor, mullion-transom system partly curved with both fixed glazing and motordriven openable windows and doors for smoke/ heat extraction and ventilation. Laterally inclined steel-glass roof for all seven low-rise buildings, all roofs with different shapes and sizes. Suspended canopy with ceramic cladding in the delivery zone, steel-glass bridge to connect

the low-rise buildings with the first floor of the high-rise building, external building cradle, internal building cradle for the glass roofs and revolving door as access to the high-rise building on the ground floor.


Woche Week

32 04

Montag Monday

05

Dienstag Tuesday

06

Mittwoch Wednesday

07

Donnerstag Thursday

08

Freitag Friday

09

Samstag Saturday

10

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China)


32

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China) Middle Ash Lagoon, Tsang Tsui nahe Nim Wan, Tuen Mun Hong Kong Bauherr / Owner: Environmental Protection Department, The Government of Hong Kong SAR Entwurfsarchitekt / Design Architect: Vasconi Associes Architectes, Paris, France Ausführender Architekt / Project Architect: P&T Architects and Engineers Ltd., Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Arge / Consortium: Veolia Water South China Ltd. – Leighton Contractors (Asia) Ltd. – John Holland PTY Ltd. Fotos / Photographs: Stuart Woods www.water-technology.net/projects/hong-kong-sludge-treatment-facility/ Auf einem künstlich aufgeschütteten Küstengrundstück entsteht eine hochmoderne Klärschlammverbrennungsanlage, mit der die Hongkonger Regierung die kritische Abfallsituation mit schnell sich füllenden Müllhalden beheben will. Der Auftrag wurde am Ende eines aufwendigen Ausschreibungsverfahrens erteilt. Veolia Water South China, ein Partner in der beauftragten Arbeitsgemeinschaft, wird die Anlage nach Fertigstellung für die Regierung von Hongkong betreiben. Gartner kleidete das Gebäude mit einer 17.402 m2 großen Fassadenfläche ein, darunter die Elementfassade des Verwaltungsgebäudes, die Glasfassade, die Lamellen und die wichtigsten Aluminiumblech-Verkleidungsbereiche des Werksgebäudes, die Fassade des Besucherlaufganges und des Besucherzentrums.

Hier Einzelheiten zum Projekt: Elementfassade für das Verwaltungsgebäude 1.450 m2; teilelementierte Glasfassade mit Stahlunterkonstruktion für die Nordfassade des Werksgebäudes 5.567 m2, gestufte Aluminiumblech-Verkleidung für die Südansicht des Werksgebäudes 5.567 m2, Aluminiumlamellen 120 m2, Aluminiumgitter für Werksgebäude 1.520 m2, Fassade für Besucherlaufgang 2.067 m2, Glasfassade für Besucherzentrum 1.111 m2.

The state-of-the-art sewage-sludge incineration plant is built on an artificially raised coastal area. As a result of a design-and-build tender competition the project has been instigated to provide an incineration plant as part of the Government of Hong Kong SAR’s initiative to manage the areas growing waste management challenges. Furthermore Veolia Water South China, being part of the winning JV, will operate the facility after completion on behalf of the government. The Gartner contract comprises the unitised curtain wall of the administration building, the glass façade, the louvres and the major aluminium cladding elevation of the plant building, the envelope façade of the visitor gallery and the education centre façade types. The total façade area is 17,402 m².

The project in detail: Unitised curtain wall for administration building 1,450 m²; semi-unitised stepped glass wall on primary steel structure for north elevation of plant building 5,567 m², stepped aluminium cladding for south elevation of plant building 5,567 m², aluminium louvres 120 m², aluminium grille features for plant building 1,520 m², envelopes façade for visitor gallery 2,067 m², glass façade 1,111 m² for education centre.


Woche Week

33 11

Montag Monday

12

Dienstag Tuesday

13

Mittwoch Wednesday

14

Donnerstag Thursday

15

Freitag Friday

16

Samstag Saturday

17

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China)


33

Sludge Treatment Facilities Hong Kong (China) Middle Ash Lagoon, Tsang Tsui nahe Nim Wan, Tuen Mun Hong Kong Bauherr / Owner: Environmental Protection Department, The Government of Hong Kong SAR Entwurfsarchitekt / Design Architect: Vasconi Associes Architectes, Paris, France Ausführender Architekt / Project Architect: P&T Architects and Engineers Ltd., Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Arge / Consortium: Veolia Water South China Ltd. – Leighton Contractors (Asia) Ltd. – John Holland PTY Ltd. Fotos / Photographs: Stuart Woods www.water-technology.net/projects/hong-kong-sludge-treatment-facility/ Die typischen Abmessungen sind wie folgt: Verwaltungsgebäude – 3.050 mm Breite x 4.000 mm Höhe; Werksgebäude, Glasfassade – 3.000 mm Breite x 2.000 mm Höhe; Werksgebäude, Aluminiumblech-Verkleidung – 3.000 mm Breite x 2.000 mm Höhe; Lamellen – 3.000 mm Breite x 2.000 mm Höhe; Besucherlaufgang – 3.050 mm Breite x 4.000 mm Höhe; Besucherzentrum – 2.000 mm Breite x 5.000 mm Höhe. Verglasung: Verwaltungsgebäude – 12 mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-E-Beschichtung auf Pos. #2 / 12 mm SZR / 12 mm Floatglas, vollvorgespannt; Werksgebäude – 15 mm Floatglas, vollvorgespannt mit Siebdruck; Besucherlaufgang – 12 mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-E-Beschichtung auf Pos. #2 / 12 mm SZR / 12 mm Floatglas, vollvorgespannt; Besucherzentrum – 12 mm Floatglas, vollvorgespannt, Low-E-Beschichtung auf Pos. #2 / 12 mm SZR / 12 mm Floatglas, vollvorgespannt.

Oberflächen: PVF2, pulverbeschichtet RAL 9006 silbergrau und pulverbeschichtet RAL 7016 dunkelgrau für Aluminiumprofile und AluminiumblechVerkleidung. Weiterer Lieferumfang: Wetterdichte Lamellen hinter Aluminiumgrill am Werksgebäude, wetterdichte Türen für Besucherzentrum.

The typical dimensions are as follows: Administration building – 3,050 mm in width x 4,000 mm in height, plant glass wall – 3,000 mm in width x 2,000 mm in height, plant aluminium cladding – 3,000 mm in width x 2,000 mm in height, louvres – 3,000 mm in width x 2,000 mm in height, visitor gallery – 3,050 mm in width x 4,000 mm in height, education centre – 2,000 mm in width x 5,000 mm in height. Glazing: Administration building – 12 mm clear tempered glass low-E coating (on surface #2) + 12 mm air space + 12 mm clear tempered glass IGU glass, plant building – 15 mm clear tempered glass with ceramic frit, visitor gallery 12 mm clear tempered glass low-E coating (on surface #2) + 12 mm air space + 12 mm clear tempered glass IGU glass, education centre 12 mm clear tempered glass low-E coating (on surface #2) + 12 mm air space + 12 mm clear tempered glass IGU glass.

Finish: PVF2 powder coated RAL 9006 silver grey and powder coated RAL 7016 dark grey on extrusion and aluminium panel. Additionally supplied: Weatherproof louvres behind grille feature for plant building, weatherproof doors at EEC.


Woche Week

34 18

Montag Monday

19

Dienstag Tuesday

20

Mittwoch Wednesday

21

Donnerstag Thursday

22

Freitag Friday

23

Samstag Saturday

24

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service GundelďŹ ngen (Germany)


34

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service

Gundelfingen (Germany)

Referenzen / References 1 Neubau ADAC Zentrale / New ADAC Head Quarters, München 2 Tanzende Türme / Dancing Towers, Hamburg 3 MAIN TOWER, Frankfurt Fotos / Photographs: Vorderseite / front: Stephan Liebl, Dillingen

Herausragende Qualität Seit Jahrzehnten zählt Gartner zu den führenden Fassadenbauern. Das Unternehmen hat viele der heute international gültigen Standards entwickelt und durch Innovationen die Fassadentechnologie weiterentwickelt. Diese Erfahrungen und die hauseigenen Qualitätsansprüche zeichnen Gartner Fassaden wie auch unsere Dienstleistungen aus. Inspektion und Wartung An Fassaden und Dächer werden hohe bauphysikalische und ästhetische Anforderungen gestellt. Über Jahrzehnte sind sie der Witterung ausgesetzt, und ihre Bedienelemente werden ständig genutzt. Deshalb sollten sie in regelmäßigen Abständen inspiziert, gewartet und gegebenenfalls instandgesetzt werden. Die Instandhaltung sollte dabei nicht nur fachgerecht, sondern den spezifischen Erfordernissen des Objekts angepasst sein und die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben erfüllen. Nur so lässt sich die Gebrauchstauglich2 - Photograph: Karin Jobst

1 - Photograph: © Stephan Liebl, Dillingen

keit nachhaltig sichern und der Wert der Objekte erhalten. Auch können Personen- und Sachschäden so vermieden werden. Als Hersteller sind wir mit der objektspezifischen Einmaligkeit und Komplexität unserer Produkte und Leistungen vertraut. Bei Inspektions- und Wartungsarbeiten erkennt unser Serviceteam deshalb frühzeitig Abweichungen vom Sollzustand und kann Maßnahmen ergreifen, um Folgeschäden und Nutzungseinschränkungen weitestgehend zu vermeiden. Gewährleistung Durch regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten kann Gartner weit über die gesetzlichen Verjährungsfristen hinausgehende Gewährleistungszusagen anbieten. Unsere Kunden erhalten so eine langfristige Planungs-, Nutzungs- und Kostensicherheit.

3 - Photograph: GARTNER

Outstanding quality For decades Gartner has been known as a leading curtain wall manufacturer. The company developed many of the international standards in force today and further developed facade technologies with its innvovations. This experience and the in-house quality requirements characterise Gartner facades and services. Service and maintenance High structural and aesthetic demands are placed on facades and roofs. They are exposed to the weather for a period of decades, and their operating elements are used constantly. For this reason, they should be inspected, serviced and if necessary repaired at regular intervals. Maintenance work should be not only professional, but also specifically adapted to the requirements of the building in question. It should also comply with legal and regulatory guidelines. This is the only way to ensure that the serviceability and value of the 4 - Photograph: GARTNER

objects remain intact in the long term. It also prevents damage and personal injury. We as the manufacturers are familiar with the uniqueness of each building and the complexity of each of our products and services. As a result, when performing inspection and maintenance work, our service team detects devitations from the target state early on and can take measures to keep resultant damage and usage restrictions to a minimum. Warranty Due to regular inspection and maintenance work Gartner is able to go far beyond the statutory periods of limitation for the warranty. This guarantees our customers longterm reliability in terms of planning, usage and costs.


Woche Week

35 25

Montag Monday

26

Dienstag Tuesday

27

Mittwoch Wednesday

28

Donnerstag Thursday

29

Freitag Friday

30

Samstag Saturday

31

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland)


35

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland) Bauherr / Owner: Allreal-Gruppe, Zürich Auftraggeber / Client: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt / Architect: Wiel Arets Architects, Zürich Fassadenplanung / Façade Planning: gkp Fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.richti.ch

Auf einem ehemals industriell genutzten Grundstück mit einer Fläche von 72.000 m² entsteht im Zürcher Vorort Wallisellen das neue Richti-Areal. Die Neubauten werden hauptsächlich als Büro- und Wohngebäude genutzt. Zwei der neuen Gebäude, Baufeld 1 und Baufeld 7, wurden mit einer energieeffizienten Closed Cavity Fassade (CCF) verkleidet, die höchste bauphysikalische Anforderungen und den Minergiestandard erfüllt. So beträgt der gesamte Ucw-Wert 0,59 W / m²K und der g-Wert bei geschlossenem Sonnenschutzvorhang 7 %.

The new Richti-Areal premises have been constructed in the Zurich suburb Wallisellen on a former industrially used property with an area of 72,000 m². The new buildings have predominantly office and residential uses. Two of the new buildings, construction site 1 and construction site 7, were provided with an energy efficient Closed Cavity Façade (CCF) fulfilling the highest physical building standards as well as the Minergie Standard. The corresponding total Ucw-value is 0.59 W / m²K and the g-value is 7 % when the sun curtain is closed.

Innen ist die CCF-Fassade mit einer 3-fachen Sonnen-Wärmeschutz-Isolierverglasung verglast, außen mit einer VSG-Verglasung aus Weißglas mit doppeltem Siebdruck. Im geschlossenen Fassadenzwischenraum befindet sich ein motorisch betriebener aluminiumbedampfter Vorhang für den Sonnenschutz.

On the inside the CCF façade is glazed with triple insulating glass with solar control glass and Low E and on the outside with laminated glass made of low iron glass with double-screen printing. A motor-driven aluminized curtain for sun shading has been installed in the façade cavity.


Woche Week

36 01

Montag Monday

02

Dienstag Tuesday

03

Mittwoch Wednesday

04

Donnerstag Thursday

05

Freitag Friday

06

Samstag Saturday

07

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland)


36

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland) Bauherr / Owner: Allreal-Gruppe, Zürich Auftraggeber / Client: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt / Architect: Wiel Arets Architects, Zürich Fassadenplanung / Façade Planning: gkp Fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.richti.ch

Die komplette Außenverglasung der Fassadenelemente und auch die Untersichten wurden als Structural Glazing Fassade ohne sichtbare mechanische Halterungen ausgeführt. Die gesamte Fassadenfläche beträgt ca. 27.000 m². Die Standardelemente haben eine Abmessung von 2,70 x 3,70 m. Die größten Elemente im EG sind bis zu 8,0 m hoch. Erstmals wurde bei der Richti Fassade im Fassadenzwischenraum einer CCF motorisch betriebenen Sonnenschutzvorhang eingebaut. Dieser aluminiumbedampfte Vorhang bietet sehr gute sommerliche Wärmeschutzwerte bei gleichzeitig hoher Transparenz. Die horizontal verschiebbaren Sonnenschutzvorhänge werden motorisch betrieben und können einzeln angesteuert werden. Der Motor der Vorhänge befindet sich auf der Rauminnenseite in der abgehängten Decke außerhalb des geschlossenen CCF-Fassadenraums, um einen einfachen Zugang zu gewährleisten.

The complete external glazing of the façade units and soffits is constructed as structural glazing façade without visible mechanical fixings. The total curtain wall area measures approximately 27,000 m². The standard units are 2.70 x 3.70 m. The largest units on GF are up to 8.0 m high. With the Richti-façade it is the first time that a motor-driven curtain for sun protection has been installed within the cavity of a CCF façade. This aluminized curtain provides excellent heat insulation values in summer in combination with a high transparency. The horizontally movable sun curtains are motor-driven and can be controlled individually. For easy access the motor of the curtains is positioned in the building interior within the suspended ceiling and outside of the closed cavity of the façade.


Woche Week

37 08

Montag Monday

09

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland)


37

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland) Bauherr / Owner: Allreal-Gruppe, Zürich Auftraggeber / Client: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt / Architect: Wiel Arets Architects, Zürich Fassadenplanung / Façade Planning: gkp Fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.richti.ch

Das Haus auf dem Baufeld 1 ist ca. 25 m hoch (EG + 5 Obergeschosse) und mit einer ca. 14.000 m² großen Fassade verkleidet. Der ca. 70 m hohe Turm auf Baufeld 7 (EG + 17 Obergeschosse) wurde mit 10.900 m² Fassade verkleidet. Im Baufeld 1 wurde die EG-Fassade mit einer Fassadenfläche von 2.100 m² als einschalige Fassade ausgeführt. Insgesamt wurden 2.100 Elemente verbaut.

The building on site 1 is about 25 m high (GF and 5 upper floors) and has been clad with a façade of approximately 14,000 m². The tower on site 7 is about 70 m high (GF and 17 upper floors) and has been clad with a façade of 10,900 m². The GF façade of the building on site 1 has a total area of 2,100 m². It has been executed as single-skin façade. 2,100 units have been installed in total.

Beide Gebäude sind durch vier Brücken miteinander verbunden, die ebenfalls eine CCFFassade erhielten. Die Untersichten der Gebäude und Brücken mit einer Fassadenfläche von ca. 1.700 m² wurden mit siebbedruckten Glaspaneelen verkleidet.

The two buildings are connected by four bridges which also have been provided with a CCF façade. The building soffits and bridges with a total area of approximately 1,700 m² have been clad with screen-printed glass panels.


Woche Week

38 15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland)


38

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland) Bauherr / Owner: Allreal-Gruppe, Zürich Auftraggeber / Client: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt / Architect: Wiel Arets Architects, Zürich Fassadenplanung / Façade Planning: gkp Fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen www.richti.ch

Eine weitere Besonderheit ist die Bedruckung der äußeren VSG-Verglasungen. Die Bedruckung der Glasscheiben erfolgt im Randbereich mit schwarzen und weißen Siebdruckpunkten. Durch die unterschiedlichen Motive ergibt sich im Gesamterscheinungsbild der Außenfassade das Muster einer Marmorsteinfassade. Verglasung innen als 3-fache Isolierverglasung mit Ipasol neutral 70 / 39 Sonnen-Wärmeschutzschicht sowie einer zusätzlichen iplus E Wärmeschutzschicht, Ug-Wert = 0,49 W / m²K. Verglasung außen aus einer absturzsichernden VSG-Verglasung aus Weißglas mit einem doppelten zweifarbigen (schwarz / weiß) Punktsiebdruck. Oberflächen: Aluminiumprofile und sichtbare Bleche mit einem HWFPulverlack, Farbton RAL 9006, lackiert. Weiterer Lieferumfang: Außenbefahranlage, Außentüren, zum Teil motorisch betrieben, motorische Schiebetüren in der EG-Fassade, motorische Karusselldrehtüren in der EG-Fassade, Geländer.

B-B A further characteristic is the printing of the external laminated glass. The edge areas of the glass panes are provided with black and white screen printed dots, which give the external façade the overall appearance of a marble stone façade. Internal glazing: triple insulating glass with Ipasol neutral 70 / 39 solar control and Low E coating and an additional iplus E coating, Ug-value = 0.49 W / m²K. External glazing: anti-fall laminated glass made of low iron glass with double screen printing in two colours (black / white). Finish: aluminium profiles and visible sheet metals powder coated with HWF powder RAL 9006. Additionally supplied: external cradle system, external doors, partly motor-driven, motor-driven sliding doors in the GF façade, motor-driven revolving doors in the GF façade, handrails.

A-A 1 2 3 4 5 6

Isolierverglasung Sonnenschutzvorhang Verbundsicherheitsglas Aluminium-Profil Fassadenbefestigung Wärmedämmung

1 2 3 4 5 6

Double glazing Curtain for sun protection Laminated glass Aluminium profile Fixing bracket Insulation


Woche Week

39 22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA)


39

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA) Bauherr / Owner: The President and Fellows of Harvard College acting by and through Harvard Capital Planning and Project Management (HCPPM), Cambridge Architekt und Planung / Architect und Planning: RPBW Renzo Piano Building Workshop, Genova; Payette Associates, Boston Generalunternehmer und Bauleitung / Main Contractor and Site Management: Skanska USA Building Inc., Boston Fassadenberatung / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, New York Fotos / Photographs: Edua Wilde Photography www.harvardartmuseums.org/

Renovierung und Erweiterung des Harvard Art Museums nach Plänen von Pritzker-Preisträger Renzo Piano, für das eine LEED-Auszeichnung in Gold angestrebt wird. Das Ensemble Harvard Art Museums der Harvard Universität in Cambridge vereinigt drei Museen: das Fogg Museum für abendländische Kunst vom Mittelalter bis heute, das Busch-Reisinger Museum für mittel- und nordeuropäische Kunst mit Schwerpunkt auf dem deutschsprachigen Raum und das Arthur M. Sackler Museum für ostasiatische Kunst, antike europäische Kunst sowie islamische und indische Kunst. Die Museen werden ergänzt durch verschiedene archäologische und kunstwissenschaftliche Institute sowie die Museumsarchive. Die 2.900 m² große Fassade wird aus unterschiedlichen Konstruktionen gebildet. Das Museumsgebäude in 32 Quincy Street, wo das Fogg Museum und das Busch-Reisinger Museum

untergebracht waren, wurde 2008 zur Renovierung und Erweiterung geschlossen. Nach Entwürfen von Renzo Piano wird hier bis 2014 ein neues Museumsgebäude entstehen, das alle drei Museen und deren Sammlungen zum ersten Mal unter einem Dach zusammenbringt. Das Projekt verschafft einen besseren Zugang zu den Kollektionen und erschließt neue Resourcen für innovative Lehrmethoden, Forschung und Stipendien. Als Projektarchitekten zeichnen Renzo Piano Building Workshop zusammen mit dem örtlichen Design Partner Payette Associates verantwortlich. Als weltweit anerkannter Architekt hat Renzo Piano große Erfahrung im Neu- und Umbau von Museen wie beispielsweise dem Art Institute of Chicago, dem Isabella Stewart Gardner Museum in Boston oder dem Whitney Museum in New York. Besonders wird er für seine gelungenen und umsichtigen Erweiterungen von historischen Gebäuden geschätzt.

Harvard Art Museums’ refurbishment and extension designed by Pritzker prize winner Renzo Piano is seeking to achieve a LEED certification in gold. The Harvard Art Museums are part of the Harvard University in Cambridge and comprise three museums: the Fogg Museum for Western art from the Middle Ages to the present, the Busch-Reisinger Museum focusing on works from central and northern Europe with a special emphasis on the art of German-speaking countries and the Arthur M. Sackler Museum dedicated to East Asian, ancient European, and Islamic and later Indian art. The museums are complemented by various archaeological and art institutes and the museum archives. The 2,900 m² large façade consists of different construction types. In 2008, the 32 Quincy Street building that formerly housed the Fogg Museum and the Busch-Reisinger Museum closed

for a major renovation and extension project. According to a design by Renzo Piano a new museum building is due to be completed by 2014 that will bring the three museums and their collections together under one roof for the first time. This project will create new resources for innovative teaching, research, and scholarship. The Renzo Piano Building Workshop, along with local design partner Payette Associates, is the architect for the project. Renzo Piano is an internationally recognized architect with a lot of experience in the construction and renovation of museums, like the Art Institute of Chicago, the Isabella Stewart Gardner Museum in Boston or the Whitney Museum in New York. Piano has been particularly appreciated for his successful and thoughtful extensions of historic structures.


Woche Week

40 29

Montag Monday

30

Dienstag Tuesday

01

Mittwoch Wednesday

02

Donnerstag Thursday

03

Freitag Friday

04

Samstag Saturday

05

SEPTEMBER | SEPTEMBER OKTOBER | OCTOBER

Sonntag Sunday

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA)


40

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA) Bauherr / Owner: The President and Fellows of Harvard College acting by and through Harvard Capital Planning and Project Management (HCPPM), Cambridge Architekt und Planung / Architect und Planning: RPBW Renzo Piano Building Workshop, Genova; Payette Associates, Boston Generalunternehmer und Bauleitung / Main Contractor and Site Management: Skanska USA Building Inc., Boston Fassadenberatung / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, New York Fotos / Photographs: Edua Wilde Photography www.harvardartmuseums.org/

Von zentraler Bedeutung bei der Renovierung und Erweiterung des Bestandsgebäudes von 1927 mit seinem Calderwood-Innenhof in der Mitte ist die Betonung und Restaurierung der historischen Bausubstanz. Die Ausstellungsfläche des Komplexes wird um über 1.115 m² – das sind mehr als 40 % – vergrößert. Die sechs allgemein zugänglichen Geschosse des neuen Museums werden durch ein zentrales Treppenhaus erschlossen. Der Innenhof und die Arkadengänge, die diesen auf den oberen fünf Stockwerken umgeben, dienen als Aktions- und Erschließungsflächen zwischen den neuen Galerien. Ein neues Untergeschoss bietet zusätzlichen Raum für Bildung, Lehre und öffentliche Programme. Der Entwurf für das neue Ensemble der Harvard Art Museums bricht im Erdgeschoss alle Arkaden zum Innenhof hin auf, öffnet bestimmte Bereiche auf den oberen Etagen mit Glaswänden und erzeugt so einen spannenden

Dialog zwischen den Innenräumen. Zwei teilverglaste Außenwände ermöglichen von der Straße aus Einblicke in die Galerieräume und Ausblicke vom Gebäude auf die umliegende Architekturlandschaft. Schrägdach (Sloped Roof) mit Lamellen und Sonnenschutzanlagen: 1.530 m². Stahl- und Glaskonstruktion; Pfosten-RiegelSystem, Aluminiumrahmen mit Glaslamellen. Haupttragwerk aus geneigten Stahlträgern mit aufgesetzter Pfosten-Riegel-Konstruktion für die Isolierverglasung. Außenliegende Aluminiumkassetten mit Glaslamellen. Motorbetriebene Sonnenschutzanlagen außen und innen. Architektonische Edelstahl-Wartungsstege auf dem Dach.

A central aspect of the renovation and expansion is the enhancement and restoration of the historic 1927 museum structure and its central Calderwood Courtyard. The project will add over 1,115 m² of new exhibition space, increasing the Harvard Art Museums’ gallery space by more than 40%. The new facility will have six levels of public space connected by a central staircase. The Calderwood Courtyard and surrounding arcades on five levels will serve as the hub of activity and circulation among the facility’s new galleries. A new lower level will provide additional space for education, teaching, and public programs. The Harvard Art Museums’ new design opens up all of the courtyard’s ground-floor arcades and, in selected areas on the upper levels, introduces glass walls that create a dramatic physical dialogue between interior spaces. Two partial glass exterior walls provide views into gallery spaces from street level and views

from the building to the surrounding architectural landscape. Sloped roof incl. louvres and sun shading device: 1,530 m². Steel and glass construction: Mullion-transom stick system, aluminium louvre frames with glass louvres. Primary sloped steel rafters plus secondary steel stick system framing for insulated glass units. Exterior aluminium cassettes with glass louvres. Interior and exterior motorized sun shading devices. Architectural stainless steel maintenance catwalks on the roof.


Woche Week

41 06

Montag Monday

07

Dienstag Tuesday

08

Mittwoch Wednesday

09

Donnerstag Thursday

10

Freitag Friday

11

Samstag Saturday

12

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA)


41

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA) Bauherr / Owner: The President and Fellows of Harvard College acting by and through Harvard Capital Planning and Project Management (HCPPM), Cambridge Architekt und Planung / Architect und Planning: RPBW Renzo Piano Building Workshop, Genova; Payette Associates, Boston Generalunternehmer und Bauleitung / Main Contractor and Site Management: Skanska USA Building Inc., Boston Fassadenberatung / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, New York Fotos / Photographs: Edua Wilde Photography www.harvardartmuseums.org/

Innenhof-Fassaden (Courtyard) und Laufstege: 570 m². Stahl- und Glaskonstruktion; Pfosten-RiegelSystem. Pfosten-Riegel-Fassade mit architektonischen Wartungsstegen im Innenhof sowie filigranen Trägerunterspannungen aus einem Zug- und Druckstabsystem ebenfalls im Innenhofbereich. Motorbetriebener zweifacher Sonnenschutz innen.

doppeltem Sonnenschutz. Fassade im Übergangsbereich Altbau/Neubau (Rücksprung) 130 m². Aluminium-Elementfassade mit schrägverglasten Bereichen.

Galerietrakt mit Schiebeflügel-Elementen vor einer 200 m² Stahl- und Glaskonstruktion (Wing Galery); Pfosten-Riegel-Fassade mit innenliegendem, motorbetriebenem Sonnenschutz. Exo-Skeleton Baustahlkonstruktion mit StahlSchiebeflügeln und Holzlamellen für den Sonnenschutz.

Glasvordach 16 m² (Canopy): Stahl- und Glaskonstruktion mit EdelstahlPunkthaltern.

Verglaste Eingangsbereiche, Erdgeschoss- und Untergeschoss-Fassaden (Lobby / Gallery) 370 m². Stahl- und Glaskonstruktion; Pfosten-RiegelSystem mit innenliegendem, motorbetriebenem

29 Oberlichter (Skylights): Runde SSG verklebte Oberlichter mit lichtstreuenden Kapillareinlagen.

Gebäudehöhe: 33 m. Brandschutzbeschichtung mit architektonischer Oberfläche, Sonnenschutzanlagen mit Anforderungen hinsichtlich UV-Schutz und Lichtdurchlässigkeit, Dreifach-Isolierglas mit hohem U-Wert, UV-Schutz, Lichtdurchlässigkeit, AESSQualität, LEED-Auszeichnung in Gold angestrebt.

Courtyard curtain walls and walkway 570 m² steel and glass construction: Mullion-transom stick system. Steel stick system façade with architectural maintenance walkways in the courtyard and a king post and tension rod system also in the courtyard area. Interior motorized double-shading devices.

Slot curtain wall 130 m². Aluminum unitized curtain wall with sloped glazed areas.

Wing gallery incl. sliding doors elements 200 m² steel and glass construction: Mullion-transom stick system; Steel door frames. Steel stick system façade with interior motorized sun shading devices. Façade is encased by a structural Exo-Skeleton steel work for a sliding wooden sun shading panel.

Glass canopy 16 m². Steel and glass construction with architectural stainless steel point fixings.

Glass entrances and storefronts, basement and ground floor curtain walls (lobby / gallery) 370 m². Steel and glass construction: Mulliontransom stick system with interior motorized double shading devices.

Skylights 29 pcs. Circular SSG bonded skylights with capillary light diffusing inlays.

Building height: 33 m. Fire protection coating (intumescent paint) with architectural surface, sun shading devices (roller blinds) with requirements regarding UV and light transmittance performance, triple insulating glass with high U-value, non-condensation forming, UV rating, light transmittance requirements, AESS supplied, LEED Gold targeting project.


Woche Week

42 13

Montag Monday

14

Dienstag Tuesday

15

Mittwoch Wednesday

16

Donnerstag Thursday

17

Freitag Friday

18

Samstag Saturday

19

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA)


42

Harvard Art Museums Cambridge, MA (USA) Bauherr / Owner: The President and Fellows of Harvard College acting by and through Harvard Capital Planning and Project Management (HCPPM), Cambridge Architekt und Planung / Architect und Planning: RPBW Renzo Piano Building Workshop, Genova; Payette Associates, Boston Generalunternehmer und Bauleitung / Main Contractor and Site Management: Skanska USA Building Inc., Boston Fassadenberatung / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, New York Fotos / Photographs: Edua Wilde Photography www.harvardartmuseums.org/

Verglasung: Hauptfassade (Schrägdach): Dreifach-Isolierglas mit außen 8 mm Weißglas, TVG mit Combi Neutral 70 / 40 Wärmeschutzschicht auf Pos. 2 und transluzenter Kantenbedruckung auf Pos. 2, geschliffene Kanten / SZR 12 mm mit Argon-Füllung, schwarze Edelstahl-Abstandshalter / 8 mm Weißglas, TVG, geschliffene Kanten / SZR 12 mm mit Argon-Füllung, schwarze Edelstahl-Abstandshalter / VSG aus 2 x 6 mm Weißglas, TVG, 1,52 mm PVB-Folie, geschliffene Kanten. Mit dem verwendeten Dreifach-Isolierglas aus Weißglas in Kombination mit der 70 / 40 low-E-Sonnenschutzschicht sowie der Befüllung des Scheibenzwischenraums mit Argon werden sehr gute U-Werte von 1.1 W / m2K und g-Werte (37 %) erreicht. Um die Museumsexponate zu schützen, war dem Bauherrn außerdem eine niedrige UV-Transmisson wichtig, welche durch den oben beschriebenen Scheibenaufbau ebenfalls erreicht wird. Oberflächen: Edelstahl mit Granatsand gestrahlt, 4-schichtiger Nasslack außen pulverbeschichtet RAL 7047 und DB702, 3-schichtiger Nasslack innen, Winter White nach Vorgabe und DB702, 3-schichtige Brandschutzbeschichtung mit architektonischer (geschliffener) Oberfläche, Aluminium im Außenbereich Duraflon-Beschichtung, Aluminium im Innenbereich PPC. Weiterer Lieferumfang: Edelstahl-Wartungssteg, motorbetriebene Sonnenschutzanlage, AESSQualität.

Glazing of main facade (sloped roof): Triple insulating glass, external 8 mm low iron glass, heat strengthened with Combi Neutral 70 / 40 low-e coating on No. 2 and translucent edge frit on No. 2, polished edges, 12 mm cavity with argon filling, black stainless steel spacers, 8 mm low iron glass, heat strengthened, polished edges, 12 mm cavity with argon filling, black stainless steel spacers, laminated glass (VSG) made of 2 x 6 mm low iron glass, heat strengthened, 1.52 mm PVB interlayer, polished edges. Excellent U-values (1.1 W / m2K) and g-values (37%) are achieved when using low-iron triple insulating glass in combination with 70 / 40 low-e coating and argon filled cavities. The low UV transmission achieved with the above glass build-up was rather important to the builder in order to protect the museum exhibits. Finish: Stainless steel sand-blasted with garnet, external four-layer wet paint RAL 7047 und DB702, internal three-layer wet paint “Winter White” as specified and DB702, three-layer fire protection coating (intumescent paint) with architectural (polished) surface. Aluminium external with Duraflon-coating, aluminium internal: PPC. Additionally supplied: Stainless steel maintenance walkways, motorized sun shading devices, AESS quality.

B-B

A-A

1 2 3 4 5 6 7

Laufsteg Lamellenfenster Sonnenschutz, außen Isolierverglasung auf Stahl-Leiterrahmen Sonnenschutz, innen Stahltragwerk Seilsicherungssystem

1 2 3 4 5 6 7

Walkways Louvre windows Sunshading external Double glazing on steel ladder frame Sunshading internal Structural steelwork Rope system


Woche Week

43 20

Montag Monday

21

Dienstag Tuesday

22

Mittwoch Wednesday

23

Donnerstag Thursday

24

Freitag Friday

25

Samstag Saturday

26

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

The Coronation Hong Kong (China)


43

The Coronation Hong Kong (China) Bauherr / Developer: Sino Land, Nan Fung Group, K. Wah International Holdings Ltd. & China Estates Holding Ltd. JV Architekt / Architect: Wong Tung & Partners Limited, Hong Kong Generalunternehmer / Main Contractor: Hong Kong Construction Co. Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: front - Sino Land Company Limited back - Stuart Woods

Das Wohnungsprojekt an der Kreuzung von Hoi Wang Road, Yan Cheung Road und Yau Cheung Road in Hongkong besteht aus sechs Hochhäusern, die auf einem großen Podium mit 8.060 m2 Fläche für den Einzelhandel ruhen. Jedes Haus umfasst 31 – 34 Stockwerke mit 52.390 m2 Wohnfläche. Das Wohnprojekt liegt in der Umgebung des neuen Bahnhofs für den Hochgeschwindigkeitszug, der nach Fertigstellung im Jahr 2015 Hongkong mit dem chinesischen Hochgeschwindigkeits-Netz verbindet. Nur wenige Gehminuten vom Projekt entfernt befinden sich die Haltestellen von vier U-Bahnlinien sowie der von der Hongkonger Regierung geplante West Kowloon Cultural District, dessen erste Phase im Jahre 2015 eröffnet werden soll. Gartner konstruierte, fertigte und montierte Glas/Glasschwertbalustraden für Balkone und Technikplattformen, Aluminiumblech-Verkleidungen und Glasverkleidungen für die sechs

Wohnhochhäuser mit einer Gesamtfassadenfläche von 20.000 m2. Die typischen Elemente des Balkons sind 1.000 bis 1.500 mm breit x 1.250 mm hoch, die der Technikplattform sind 90 mm breit x 1.100 mm hoch und die der Glasverkleidung sind 2.000 bis 2.500 mm breit x 500 mm hoch. 6.000 m2 Glas / Glasschwertbalustraden für die Balkone und die Technikplattformen, 7.000 m2 Aluminiumblech-Verkleidung, 4.000 m2 Glasverkleidung für sechs Wohnhochhäuser. Verglasung: Balkonbalustrade – 10 mm Floatglas, vollvorgespannt / 1.52 mm PVB / 10 mm Floatglas, vollvorgespannt; Balustrade der Technikplattform – 19 mm Floatglas, vollvorgespannt; Glasverkleidung – 8 mm Floatglas, vollvorgespannt, Blaufärbung. Oberflächen: PVDF-Beschichtung für Aluminiumblech-Verkleidung und -profile UCT82606XL(A) champagnergold.

Residential-cum-commercial development at the junction of Hoi Wang Road, Yan Cheung Road and Yau Cheung Road consisting of six high-rise buildings atop a large podium providing 8,060 m² of retail space. The towers have between 31 – 34 floors with 52,390 m² of residential area. This development is located in the vicinity of the forthcoming Express Rail Link Terminus, connecting Hong Kong to China’s high-speed train network after its completion in 2015. Further it is only a few minutes from the stations of four MTR lines and from the West Kowloon Cultural District currently planned by the Government of the HKSAR, whose first phase will be opened in 2015. Design, supply and installation of glass / glass fin balustrades for balconies and utility platforms, aluminium cladding and glass cladding for six residential towers. The total façade area is 20,000 m².

The typical dimensions are as follows: typical panel of balcony 1,000 – 1,500 mm (W) x 1,250 mm (H), typical panel of utility platform 90 mm (W) x 1,100 mm (H), typical panel of glass cladding, 2,000 – 2,500 mm (W) x 500 mm (H). Gartner’s scope of works includes the glass / glass fin balustrades of the balconies and the utility platforms with 6,000 m² and further 7,000 m² aluminium cladding and 4,000 m² glass cladding for the six residential towers. Glazing: Balcony balustrade – 10 mm clear tempered + 1.52 mm PVB + 10 mm clear tempered laminated glass; utility platform balustrade 19 mm clear tempered glass; glass cladding - 8 mm blue tinted tempered glass. Finish: PVDF coating for aluminium cladding and extruded frame, UCT82606XL(A) champagne gold.


Woche Week

44 27

Montag Monday

28

Dienstag Tuesday

29

Mittwoch Wednesday

30

Donnerstag Thursday

31

Freitag Friday

01

Samstag Saturday

02

OKTOBER | OCTOBER NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada)


44

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada) Bauherr / Owner: Canadian Museum for Human Rights, Winnipeg Manitoba, Canada Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: PCL Constructors Inc., Winnipeg, Manitoba, Canada Projektarchitekt / Architect of Record: Smith Carter Architects and Engineers, Winnipeg, Manitoba, Canada Entwurfsarchitekt / Design Architect: Antoine Predock Architect PC, Albuquerque, New Mexico, USA Fassadenberatung / Structural Consultant: Yolles, a CH2M Hill Company, Toronto, Ontario, Canada Fotos / Photographs: MIKE GRANDMAISON PHOTOGRAPHY http://museumforhumanrights.ca/home

Wie ein Eisberg erhebt sich das kanadische Museum für Menschenrechte in Winnipeg aus der Erde. Das von Antoine Predock entworfene staatliche Museum im Bundesstaat Manitoba soll das Verständnis für Menschenrechte fördern und nach der Eröffnung am 20. September 2014 zu einem der wichtigsten Museen Kanadas werden.

eine ca. 4.500 m² große Ausstellungsfläche. Über diesen sogenannten Weg der Hoffnung und einen Garten betreten Besucher den Turm, der wie die Spitze eines Eisbergs rund 100 m über das Gelände ragt und einen grandiosen Ausblick bietet.

The Canadian Museum for Human Rights rises from the Prairie earth in Winnipeg as a stunning architectural icon and beacon of hope. Canada’s new national museum, designed by Antoine Predock, will be an amazing encounter with human rights for visitors from around the world when it opens on September 20, 2014.

Stahlfassaden mit bis zu 80 m langen und 15 m hohen Elementen bilden die komplexe Geometrie der freien Gebäudeform ab und erfüllen besondere technische Anforderungen an Statik, Dichtigkeit und Bauphysik, wie eine Kondensatfreiheit bis zu -38 Grad.

Steel glass façades with 80 m long and 15 m high units reflect the complex geometry of the building’s open design and fulfill special technical requirements with regard to statics, air and water tightness and building physics like freedom from condensation up to -38 degrees.

Nach der Idee des Architekten wird der Besucher beim Betreten des Museums unter der Erde von der Dunkelheit ins Licht der wolkenartigen Ausstellungshalle geführt. Dabei läuft er über Brücken mit einer Gesamtlänge von fast einem Kilometer Länge und gelangt auf

Entering through massive stone “roots” into the underground atmosphere of the Great Hall, visitors travel on ramps of glowing alabaster, designed as paths of light through the darkness that criss-cross skyward in the breathtaking “Hall of Hope”. Emerging from the Museum’s

galleries into a Garden of Contemplation beneath the massive glass “cloud”, they travel up into the light-filled Tower of Hope, rising like the peak of an iceberg 100 metres above the ground for a panoramic view of the city and Prairie landscape beyond.


Woche Week

45 03

Montag Monday

04

Dienstag Tuesday

05

Mittwoch Wednesday

06

Donnerstag Thursday

07

Freitag Friday

08

Samstag Saturday

09

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada)


45

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada) Bauherr / Owner: Canadian Museum for Human Rights, Winnipeg Manitoba, Canada Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: PCL Constructors Inc., Winnipeg, Manitoba, Canada Projektarchitekt / Architect of Record: Smith Carter Architects and Engineers, Winnipeg, Manitoba, Canada Entwurfsarchitekt / Design Architect: Antoine Predock Architect PC, Albuquerque, New Mexico, USA Fassadenberatung / Structural Consultant: Yolles, a CH2M Hill Company, Toronto, Ontario, Canada Fotos / Photographs: MIKE GRANDMAISON PHOTOGRAPHY http://museumforhumanrights.ca/home

Die „Cloud“-Fassade wurde aus fünf geschwungenen Flügeln („Wings“) gebildet, die sich überlappen und das Gebäude umschließen. Jeder Wing hat eine Länge von ca. 80 m und eine Spannweite von bis zu 15 m. Die Fassade hat eine Gesamtfläche von ca. 5.000 m² und besteht aus Isoliergläsern, die auf einer stählernen Tragstruktur aus Vierendeelträgern vierseitig aufgelagert sind. In Zusammenarbeit mit dem Architekten konnte Gartner die Geometrie der Wolke so optimieren, dass entgegen der ursprünglichen Planung flache Scheiben ohne Verwindung eingesetzt werden konnten. Auch auf gegeneinander verdrehte Vierendeelträger konnte verzichtet werden.

Wing 03

The “cloud“ façade is formed by five overlapping curved “wings“ enclosing the building. Each wing has a length of about 80 m and a span of up to 15 m. The façade has a total area of approximately 5,000 m² and consists of double glazed units which are supported on four sides by steel frames made of Vierendeel trusses. In cooperation with the architect Gartner was able to optimise the geometry of the cloud in a way that flat panes without distortion could be used instead of the original planning. The use of Vierendeel trusses that are twisted against each other could also be waived.

Wing 04

Isometric detail

Perspective section

Wing 05 Wing W1 Wing W2

Wing W3 Perspective section

Wing W4 Wing W5

B-B

1 2 3 4 5 6

Primärstahlrohr ø 610 mm Vierendeelträger ø 159 mm Sekundärstahlpfosten 150 / 80 / 10 Sekundärstahlriegel 150 / 80 / 10 Unteres Auflager Vierendeelträger Oberes Auflager Vierendeelträger

1 2 3 4 5 6

Primary steel tube ø 610 mm Vierendeel girder ø 159 mm Secondary steel mullion 150 / 80 / 10 Secondary steel transom 150 / 80 / 10 Lower support Vierendeel girder Upper support Vierendeel girder


Woche Week

46 10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada)


46

Canadian Museum for Human Rights Winnipeg, Manitoba (Canada) Bauherr / Owner: Canadian Museum for Human Rights, Winnipeg Manitoba, Canada Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: PCL Constructors Inc., Winnipeg, Manitoba, Canada Projektarchitekt / Architect of Record: Smith Carter Architects and Engineers, Winnipeg, Manitoba, Canada Entwurfsarchitekt / Design Architect: Antoine Predock Architect PC, Albuquerque, New Mexico, USA Fassadenberatung / Structural Consultant: Yolles, a CH2M Hill Company, Toronto, Ontario, Canada Fotos / Photographs: MIKE GRANDMAISON PHOTOGRAPHY http://museumforhumanrights.ca/home

Der Turm wurde mit 1.600 m² Isolier- und Einfachverglasung verkleidet. Die Fassadenunterkonstruktion besteht aus einer Stahl-Pfosten-RiegelKonstruktion. In enger Zusammenarbeit mit den Architekten wurden von Gartner eigene Lösungen erarbeitet, die den Anforderungen des architektonischen Entwurfs genauso wie dem finanziellen Rahmen des Bauherrn gerecht wurden. Dabei mussten aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen besondere Anforderungen an Dichtigkeit und Bauphysik erfüllt werden, wie beispielsweise eine Kondensatfreiheit bis zu -38 Grad. Verglasung: Cloud – Isolierglas bestehend aus 10 mm Weißglas ESG mit Wärmeschutzbeschichtung Ipasol Sky 30 / 17 / 16 mm SZR mit Argon / VSG aus 2 x 8 mm TVG Weißglas. Die trapezförmigen Modellscheiben sind alle unterschiedlich.

Isometric detail

Tower – Isolierglas bestehend aus 8 mm Weißglas ESG mit Wärmeschutzbeschichtung Ipasol Sky 30 / 37, 16 mm SZR mit Argon / VSG 2 x 8 mm TVG Weißglas verglast. Die Tower-Monoverglasung erfolgte ohne Beschichtung aus 12 mm ESG Weißglas.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Oberfläche: Gesamte Stahlkonstruktion mit einem Gewicht von ca. 320 Tonnen wurde komplett mit einer 3-Komponenten-Korrosionsschutzbeschichtung versehen. Der Decklack wurde in RAL 7047 ausgeführt.

The tower was clad with 1,600 m² double and single glazing. The subconstruction of the façade consists of a steel mullion / transom stick system. In close cooperation with the architect Gartner has developed a customized solution that meets both the architectural design and the financial framework of the owner. As a consequence of extreme climatic conditions special requirements with regard to tightness and building physics had to be met, like freedom from condensation up to -38 degrees. Cloud glazing: Double glazing consisting of 10 mm low iron glass single toughened with low-E coating Ipasol Sky 30 / 17 / 16 mm cavity with argon filling / laminated glass made of 2 x 8 mm heat strengthened low iron glass. The trapezoidal mock-up panes are all different. Tower glazing: Double glazing consisting of 8 mm low iron glass single toughened with low-E coating Ipasol Sky 30 / 37 / 16 mm cavity with argon filling / laminated glass made of 2 x 8 mm heat strengthened low iron glass. Mono-glazing of the tower without coating out of 12 mm toughened safety glass. Finish: The whole steel construction with a total weight of approximately 320 tons was provided with a three-component anti-corrosion coating. Top coat: RAL 7047.

B-B

A-A

Primärstahlrohr ø 610 mm Vierendeelträger ø 159 mm Sekundärstahlpfosten 150 / 80 / 10 Sekundärstahlriegel 150 / 80 / 10 Unteres Auflager Vierendeelträger Oberes Auflager Vierendeelträger Isolierverglasung Aluminium-Blechverkleidung Trapezbleche Glasüberstand äußere Scheibe der Isolierglaseinheit 11 Wärmedämmung 12 Verdeckter Glashalter 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Primary steel tube ø 610 mm Vierendeel girder ø 159 mm Secondary steel mullion 150 / 80 / 10 Secondary steel transom 150 / 80 / 10 Lower support Vierendeel girder Upper support Vierendeel girder Double glazed unit Aluminium sheet cladding Trapezoidal sheets „Fly by“ outer glass of double glass unit Insulation Toggle fixing glass


Woche Week

47 17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Theatre for a New Audience Brooklyn, New York (USA)


47

Theatre for a New Audience Brooklyn, New York (USA) Bauherr / Owner: New York City Economic Development Corporation “NYCEDC” Architekt / Architect: H3 Hardy Collaboration Architecture LLC, New York Bauleitung und Auftraggeber / Site Management and Client: Sciame Construction, LLC, New York Fassadenberater / Façade Consultant: Front, New York Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst http://www.tfana.org/category/news/our-first-home

Das Theatre for a New Audience ist ein sechsstöckiges Gebäude mit einer Fläche von 2.600 m² und besteht aus einem Haupttheater für 299 Zuschauer inklusive Proberaum, Garderoben und Raum für andere Verwendungsmöglichkeiten. Dazu gehören auch rückwärtige Betreuungsbereiche, Ticket-Verkaufsstellen und Büros sowie Dienstleistungs- und Lagerbereiche. Die nach Osten gerichtete Frontfassade ist sechs Stockwerke hoch und besteht aus einer stehenden Glasfassade im Erdgeschoss und einer darüber hängenden Stahl-Glasfassade, die an den Stahlträgern der Gebäudekonstruktion aufgehängt ist. Die Frontfassaden und auch die Seitenfenster sind durchweg mit Dreifachisolierglas versehen. Die aufgehängte Fassade ist unterteilt in 3,40 x 1,60 m große Scheiben und insgesamt 13,60 m hoch und 17,60 m breit. Die darunter stehende Erdgeschossfassade setzt sich mit diagonalen Ausschnitten in den beiden Seitenfassaden

(Nord- und Südfassade) fort. Dort befinden sich die Eingänge des Theaters mit groß dimensionierten Drehtüren. Sehr flache Aluminiumschwerter bilden den äußeren Rahmen der Frontansicht. Eine besondere Herausforderung bei der Aufhängung der Stahlfassade bildete der Ausgleich der Durchhängung des Gebäudestahlträgers. Zur Design-Gruppe gehörten Architekten von H3 Hardy Collaboration Architecture LLC und Robert Silman Associates.

The Theatre for a New Audience is a six-storey building with a total area of 28,000 ft². It consists of a main theatre for an audience of 299 people, also including a rehearsal room, dressing rooms and room for various purposes. This also includes areas for backstage support, ticket shops and offices and service and storage areas. The east facing front façade is six storeys high and consists of a vertical glass façade on the ground floor and a steel-glass façade which is suspended above on the steel columns of the building structure. Front façades and side windows are all provided with triple insulating glass. The suspended façade is divided into glass panes with a size of 3.40 metres x 1.60 metres and has a total height of 13.60 metres and a width of 17.60 metres. The vertical ground floor façade below is continued by the lateral glazing areas of the two side façades (north and south elevation) towards the back of the

building where the entrances of the theatre are situated with large dimensioned revolving doors. A particular challenge was to achieve a balanced deflection of the steel column when suspending the steel façade. The design consortium is formed by H3 Hardy Collaboration Architecture LLC and Robert Silman Associates.


Woche Week

48 24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

29

Samstag Saturday

30

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Theatre for a New Audience Brooklyn, New York (USA)


48

Theatre for a New Audience Brooklyn, New York (USA) Bauherr / Owner: New York City Economic Development Corporation “NYCEDC” Architekt / Architect: H3 Hardy Collaboration Architecture LLC, New York Bauleitung und Auftraggeber / Site Management and Client: SCIAME Construction, LLC, New York Fassadenberater / Façade Consultant: Front, New York Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst http://www.tfana.org/category/news/our-first-home

Verglasung: Isolierverglasung aus 12 mm teilvorgespanntem Weißglas (TVG) / 1,52 mm SGP Interlayer klar / 12 mm teilvorgespanntem Weißglas (TVG) / 12 mm SZR (Luft) / 6 mm vollvorgespanntem Weißglas (ESG-H), Low-E-Beschichtung; U-Wert 1,50 W / m2K.

Glazing: Double glazing made of 12 mm heat strengthened low iron glass (TVG) / 1.52 mm SGP interlayer clear / 12 mm heat strengthened low iron glass (TVG) / 12 mm cavity (air) / 6 mm toughened safety glass (ESG-H), low-E coating; U-value 1.50 W / m2K.

Dreifachisolierverglasung aus 8 mm teilvorgespanntem Weißglas (TVG), Low-E-Beschichtung / 12 mm SZR (Luft) / 8 mm teilvorgespanntem Weißglas (TVG) / 12 mm SZR (Luft) / 8 mm teilvorgespanntem Glas (TVG), low iron; U-Wert 1,21 W / m2K.

Triple insulating glass made of 8 mm heat strengthened low iron glass (TVG), low-E coating / 12 mm cavity (air) / 8 mm heat strengthened low iron glass (TVG) / 12 mm cavity (air) / 8 mm heat strengthened low iron glass (TVG); U-value 1.21 W / m2K.

Weiterer Lieferumfang: Stahlrahmenkonstruktion 51 m lang x 4,6 m hoch, zwei Türanlagen, zwei Fenster (Nordund Südseite), bewegliches Schiebefenster der westlichen Rückseite.

Additionally supplied: Two door systems, movable sliding window at the back of the building (west elevation).


Woche Week

49 01

Montag Monday

02

Dienstag Tuesday

03

Mittwoch Wednesday

04

Donnerstag Thursday

05

Freitag Friday

06

Samstag Saturday

07

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

Belstaff M端nchen (Germany)


49

Belstaff München (Germany) Bauherr / Owner: Belstaff - Belstaff München Auftraggeber / Client: Belstaff, Novazzano, Switzerland Projektarchitekt / Project Architect: J&R Studio, Milano, Italy Entwurfsarchitekt / Design Architect: Studio Sofield, New York, USA Generalunternehmer, Bauleitung, Federführung / Main Contractor, Site Management, Lead Management: Josef Gartner GmbH, Gundelfingen Planung / Planning: Josef Gartner GmbH – Permasteelisa Interiors Fotos / Photographs: courtesy of Belstaff Der Belstaff Shop in München ist der erste deutsche Laden des britischen Kult-Labels. Das 300 m² große Geschäft befindet sich in bevorzugter Lage in der renommierten Maximilianstraße neben Designer-Shops, Luxusboutiquen, Juweliergeschäften und namhaften Hotels. Erstmals ist Gartner bei diesem Projekt in einem neuen Geschäftsfeld als Innenausstatter tätig. Der Laden zeichnet sich durch wertvolle Eichenund Natursteinböden und Wände in „Fiore di Pesco Apuano“ und „Black Argos“ aus sowie durch Holz- und Korkvertäfelungen, kundenspezifisch geformte Gipsrahmen und silberverzierte Tapeten. Speziell die Vertäfelungen sind mit einer von Hand applizierten Patinaschicht versehen worden, um die Verzierungen zu veredeln und den Geschäftsräumen eine Art „heimische Atmosphäre“ zu vermitteln. Belstaff möchte den Kunden ein Gefühl von Klassik, von Alt und Gebraucht bieten, aber zugleich auch ein Gespür für die Einzigartig-

keit und die hohe Qualität vermitteln, die sich in den Waren widerspiegelt. Gartner hat bei diesem 300 m² großen Ladengeschäft als „Generalunternehmer“ alle Hauptbaumaßnahmen übernommen: die Elektroarbeiten vom Beleuchtungssystem bis zur Klimaanlage und dem internen Aufzug, den Innenausbau mit Gipsplatten, Böden und Anlagen sowie die Gestaltung von Wänden und Decken. Arbeitszeitpläne mussten koordiniert und überwacht werden, um alle Vorgaben von Belstaff einzuhalten – angefangen bei den Bauarbeiten bis hin zum letzten Möbelstück, zur Qualität der Oberflächen und Materialien sowie zum Budget und dem vereinbarten Zeitplan. Weiterer Lieferumfang: Bodenarbeiten, Marmorböden und -wände, Trockenbauwände und -decken, Wanddekorationen, Malerarbeiten, Elektroinstallationen, Beleuchtung, Klimaanlage, Flaschnerarbeiten, Stahltreppe, Lagersysteme, Büromöblierung.

The Belstaff shop in Munich is the first store of the British cult label in Germany. It occupies a very privileged position on the renowned Maximilianstrasse, which is well-known to be one of the city’s four royal avenues on which designer shops, luxury boutiques, jewelry stores and prestigious hotels are located. For this 300 m2 store, the Gartner’s scope of work included all the main civil works, the MEP works from the lighting system to air conditioning and the internal lift and the interior fittings like plasterboards, floors and plants, decoration of the walls and ceilings. The British Maison wished to create and provide the customers who enter the shop with a sense of vintage, old and used, but at the same time a sense of uniqueness and of high quality reflecting that of the products. The choice of materials played an important role in achieving this aim.

The store is in fact characterized by precious oak wooden floors, natural stone floors and walls in “Fiore di Pesco Apuano” and “Black Argos”, wooden and cork boiseries, custommade molded gypsum frames and silver decorated wall papers. The boiseries in particular have been treated with a hand-applied patina sheet to enrich the decorations and achieve a sort of “homely feeling” of the rooms of the shop. The Gartner company acted in this project as the “main contractor”, controlling and coordinating the schedule of the works to the civil works till the last piece of furniture to ensure the client’s timing, the quality of the finishes and materials and the budget of this project. Additionally supplied: Floor works, marble floors and walls, plasterboard drywalls and ceilings, wall decorations, painting, electrical installations, lighting, air conditioning, plumber works, steel staircase, storage systems, office furniture.


Woche Week

50 08

Montag Monday

09

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

Entry Pavilion, World Financial Center / BrookďŹ eld Place New York (USA)


50

Entry Pavilion, World Financial Center / Brookfield Place, New York (USA) Bauherr / Owner: Brookfield Properties, New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Pelli Clarke Pelli Architects, New York Projektarchitekt / Project Architect: Spector Group, New York Statikentwurf / Structural Engineering: Thornton-Tomasetti Group, New York Generalunternehmer und Auftraggeber / Main Contractor and Client: Plaza Construction Co., New York Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst

Durch einen knapp 17 Meter hohen gläsernen Pavillon betritt man das neue World Financial Center an der Ecke West Street und Vesey Street in Lower Manhattan. Zwei filigrane Stahlstützen aus gebogenen Rohren, die wie das Netz eines Basketballkorbs nach unten zulaufen, tragen die Dachscheibe des Pavillons. Diese Scheibe wird aus einem Stahlträgerrost gebildet, an dem rundherum die 160 Tonnen schwere Glasfassade aufgehängt ist. Die Stahlund Glaskonstruktion mit einer Gesamtfassadenfläche von 1.400 m² wurde vom Team Pelli Clarke Pelli Architects unter Führung von Rafael Pelli gestaltet, dessen Vater César Pelli schon 1985 den ursprünglichen Komplex entworfen hatte. Der transparente Pavillon bietet auf einer Fläche von über 700 m² ein Entree für den aufwendig neu konzipierten Veranstaltungs- und Bürokomplex, der bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 schwer beschädigt

worden war. In den bestehenden Türmen und dem Wintergarten wurden die Büroflächen um kleine Lebensmittelmärkte, exklusive Boutiquen und Restaurants ergänzt sowie weitere Renovierungsmaßnahmen verwirklicht. Nach der Renovierung und Erweiterung wird das World Financial Center in Brookfield Place umbenannt. Zu Fuß erreicht man den Entry Pavilion des Brookfield Place aus dem New Yorker U-Bahnnetz über die im Eingangsgebäude installierten Rolltreppenanlagen, um dann zu den Eventflächen des Winter Gardens, zu seinem Arbeitsplatz im Haus oder zu den neuen Shopping-Möglichkeiten zu gelangen.

The new World Financial Centre at the corner West Street and Vesey Street in Lower Manhattan is entered through an almost 17 metre high glass pavilion. The glazed roof construction of the pavilion is supported by two filigree steel girders made of curved tubes pointing downwards like the net of a basketball basket. The pane consists of a steel frame from where the glass façade with a weight of 160 tons is suspended on all sides. The steel and glass construction with a total area of 1,400 m² was designed by the Team Pelli Clarke Pelli Architects under the leadership of Rafael Pelli whose father César Pelly had designed the original complex already in 1985. The transparent pavilion with an area of 700 m² forms the entrée for the sophisticated newly designed event and office complex which was badly damaged during the terrorist attacks of 11 September 2001. Small grocery stores, exclusive boutiques and restaurants were added

to the office space of the existing towers and the winter garden and further renovation measures were realized. After renovation and extension the former World Financial Centre has been renamed “Brookfield Place”. With the New York underground network the Entry Pavilion of Brookfield Place can be reached on foot via the escalators installed in the entrance building which lead to the winter gardens, indoor work places or to the new shopping centres.


Woche Week

51 15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

Entry Pavilion, World Financial Center / BrookďŹ eld Place New York (USA)


51

Entry Pavilion, World Financial Center / Brookfield Place, New York (USA) Bauherr / Owner: Brookfield Properties, New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Pelli Clarke Pelli Architects, New York Projektarchitekt / Project Architect: Spector Group, New York Statikentwurf / Structural Engineering: Thornton-Tomasetti Group, New York Generalunternehmer und Auftraggeber / Main Contractor and Client: Plaza Construction Co., New York Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst

Die zwei einem „Basketballnetz“ ähnelnden Stahlstützen aus gebogenen Rohren wirken filigran und höchst transparent. Sie tragen den Stahlträgerrost der Dachscheibe des Pavillon, an dem ringsum die 160 Tonnen schwere Glasfassade aufgehängt ist. In Abständen bis zu 3,10 m spannen die 125 cm tiefen Glasschwerter vom Dachanschluss bis zu ihrem Führungsschuh am Boden. Sie wurden dreilagig aus thermisch gehärteten Gläsern (3 x12 mm ESG) hergestellt. Die Glasschwerter sind im Rahmen möglicher Fertigungslängen in drei Abschnitte (maximal 6.800 mm) unterteilt und mit Edelstahllaschen auf die gewünschte Länge zusammengefügt. Sie bilden die stabilisierende Unterkonstruktion der angehängten Fassadenelemente aus ca. 400 punktgehaltenen Isolierglasscheiben. Die Einheiten haben eine Regelgröße von 3.080 x 1.350 mm und sind als Einzelgewicht

nahezu 320 kg schwer. Es wurde nur eisenoxydarmes Weißglas verwendet. Im Aufbau besteht die Gebäudehülle aus einer äußeren ESG-Scheibe (10 mm), die eine farbneutrale Sonnenschutzbeschichtung erhielt, 16 mm Scheibenzwischenraum und einer inneren Verbundsicherheitsscheibe aus 2 x 10 mm ESG bei Verwendung von SGP-Folien (Sentry Glas Plus) für die Laminierung. Mittels vier Edelstahlbefestigungen sind die Isoliergläser auf Rundstählen am Glasschwert gelagert. Sie übertragen die Eigengewichts- und Windlasten, die auf die Glasfassade wirken.

The two “basketball net“-like steel girders have a filigree and highly transparent appearance. They support the steel frame of the roof glazing from which the 160-ton glass façade is allround suspended. 1,250 mm deep glass fins span in distances of 3.10 m from the roof connection down to the guide shoe at ground level. The glass fins consist of three-coat thermally toughened safety glass (3 x 12mm ESG). They are divided in three sections according to possible production lengths (max. 6,800 mm) and put together in the required length by means of stainless steel brackets. The glass fins form a stabilizing subconstruction for the suspended curtain wall elements made of approximately 400 point-fixed double glazed units. The standard units are 3,080 x 1,350 mm large with an individual weight of almost 320 kg. Only low-iron glass was used.

The building shell is built up as follows: external 10 mm toughened safety glass with solar control coating in a neutral colour, 16 mm cavity, internal laminated glass made of 2 x 10 mm toughened glass and SGP interlayer (Sentry Glas Plus). The double glazing is supported on the round steel rods of the glass fin by means of four stainless steel brackets. They transfer the dead and wind loads applied to the glass façade.


Woche Week

52 22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

DEZEMBER

| DECEMBER

Sonntag Sunday

Entry Pavilion, World Financial Center / BrookďŹ eld Place New York (USA)


52

Entry Pavilion, World Financial Center / Brookfield Place, New York (USA) Bauherr / Owner: Brookfield Properties, New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Pelli Clarke Pelli Architects, New York Projektarchitekt / Project Architect: Spector Group, New York Statikentwurf / Structural Engineering: Thornton-Tomasetti Group, New York Generalunternehmer und Auftraggeber / Main Contractor and Client: Plaza Construction Co., New York Fotos / Photographs: Copyright by Karin Jobst

Die maßgenaue Montage der Glaskonstruktionen bot für ein einheitliches Silikonfugenbild eine besondere Herausforderung. Dazu musste die Stahlkonstruktion mit Stahlseilen abgespannt werden, so dass die vorausberechneten Verformungen aus der Gewichtslast der noch einzubauenden Glaselemente inklusive der Dacheindeckung bereits in die Konstruktion eingetragen waren. So wurde sichergestellt, dass über die Dauer der Glasmontage keine ständige Neuausrichtung der Höhen nötig wurde. Nach Abschluss der Verglasungsarbeiten wurden die Seile gelöst und die Übereinstimmung der Verformungswerte am Bauwerk nochmals kontrolliert und bestätigt. Portale aus geschweißten Edelstahlprofilen wurden für die vier Ganzglas-Karusselldrehtüren sowie die vier Doppelflügeltüren gefertigt. Für alle Edelstahlflächen war vom Kunden ein einheitliches horizontales Oberflächenschliffbild gewünscht. Diese Vorgabe

wurde auch bei den in Edelstahl ausgeführten Einheiten der Dach- und Attikaverblechung durchgängig beachtet. Zum weiteren Liefer- und Leistungsumfang gehören 64 großformatige gekantete Edelstahlpaneele (~3.000 x 1.350 mm) in 2 und 6 mm Blechstärke. Sie sind bestimmt für die Verkleidung der beiden Schächte, die als Betriebsräume der Belüftung dienen. Eine weitere Schwierigkeit war die Fertigung der Lochbleche in 6 mm Materialstärke bei diesen großen Abmessungen, die bei einem freien Durchgangsquerschnitt von 44 % ohne Verstärkungen der Blechebene verwerfungsfrei die geforderten Planebenheiten auch gegen statischen Winddruck aufweisen. Die hinter den Lochblechen angeordneten Lüftungsjalousien wurden ebenfalls gefertigt.

The dimensionally accurate installation of the glass construction while maintaining a uniform silicone joint pattern has represented a special challenge. For this purpose it was necessary to suspend the steel construction with steel cables so that pre-calculated deformations, by the dead load of the glass units still to be installed and by the roof coping, had already been considered in the construction. This ensured that no permanent readjustment of the heights became necessary during the period of the glass installation. After completion of the glazing work the cables were removed and the compliance with the deformation values on the building was checked once again and confirmed. Gantries made of welded stainless steel profiles were manufactured for the four all-glass revolving doors and the four double-leaf doors. The customer has required a uniform horizontal surface finish for all stainless steel surfaces.

This requirement was also met with regard to the stainless steel units of the roof and fascia cladding. Additionally supplied: 64 large-scale edged stainless steel panels (3,000 x 1,350 mm, 2 + 6 mm thick) for the cladding of the two ventilation shafts. A further difficulty was the manufacture of large-scale 6 mm thick perforated sheet panels which, with a clear cross section of 44 % and without reinforcing the sheet panel plane, remain free of torsion and ensure the required flatness even against structural wind loads. The manufacture of the ventilation louvres behind the perforated sheets also belonged to our work package.


Woche Week

52/13 01/14 29

Montag Monday

30

Dienstag Tuesday

One and Two New Ludgate, London Architect: Fletcher Priest Architects, London

31

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik, Murnau Architect: Ludes Architekten - Ingenieure GmbH, München

China Mobile Global Network Centre, Tseung Kwan O Architect and Planners: Leigh & Orange Ltd., Hong Kong

Bau 1 Roche, Basel Architect: Herzog & De Meuron, Basel

MainTor Porta, Frankfurt Architect: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt

20 Fenchurch Street, London Design Architect: Raphael Viñoly, New York Executive Architect: Adamson Association, New York

© RTT

Mittwoch Wednesday

01

Donnerstag Thursday

02

Freitag Friday

03

Columbia University - Lenfest Center for the Arts, New York Architect: Renzo Piano Building Workshop, Paris

Neubau der Europäischen Zentralbank, Frankfurt Architect: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner ZT GmbH, Wien

PNC Tower, Pittsburgh Architect: Gensler Architects, San Francisco

Samstag Saturday

| DECEMBER | JANUARY

Sonntag Sunday

DEZEMBER JANUAR

Evolution Tower, Moskau Architect: ZAO „Gorproject“ Moskau

Bahá´í Temple of South America, Santiago, Chile Architect: Hariri Pontarini Architects, Toronto

04

Musée des Confluences, Lyon Architect: COOP HIMMELB(L)AU, Wien

Francis Crick Institute, London Design Architect: HOK, Hellmuth, Obata + Kassabaum, London Executive Architect: PLP Architecture, London

US Air Force Academy Center for Character & Leadership Development, Colorado Springs Architect: Skidmore, Owings & Merrill LLP, New York

Novartis, Oncology Consolidation Project, Building Three, New Jersey Architect: Rafael Viñoly Architects PC, New Jersey Kingsgate House, London, Victoria Architect: Lynch Architekten, London Central Police Station, Hong Kong Design Architect: Herzog & De Meuron, Basel Executive Architect: Rocco Design Architects Ltd, Hong Kong

West Kowloon Terminus Station North, Express Rail Link Station, Hong Kong Architect: Aedas Ltd., Hong Kong

Floyd, Genf Architect: SOM, London; Burckhardt + Partner, Lausanne

Preview

W5 Regent Street, London Architect: AHMM - ALLFORD HALL MONAGHAN MORRIS, London

11-39 Blue Pool Road, Happy Valley, Hong Kong Architect: Kohn Pedersen Fox Associates PC, New York, Ronald Lu & Partners (Hong Kong) Ltd.

Hilti Innovations-Zentrum, Schaan, Liechtenstein Architect: giuliani.hönger ag, Zürich

Doha Convention Center and Tower, Doha Architect: Murphy/Jahn, Inc., Chicago


53

Deutschland / Germany Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-0 Fax +49 9073 84-2100 www.josef-gartner.de

Josef Gartner GmbH Beethovenstraße 5 97080 Würzburg Phone +49 931 79739-0 Fax +49 931 79739-199

Großbritannien / United Kingdom Josef Gartner GmbH Fountain House 7th Floor, 130 Fenchurch Street LONDON EC3M 5DJ Phone +44 207 618 0461 Fax +44 207 618 0492

Schweiz / Switzerland Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 41711-11 Fax +41 61 41711-91

Russische Föderation / Russian Federation OOO Josef Gartner Petrovsky Fort Business Center 4A Finlyandsky prospect 194044 ST. PETERSBURG Phone +7 812 332-1546 Fax +7 812 332-2844

Hongkong / Hong Kong S.A.R. Josef Gartner & Co. (HK) Ltd. 5/F, 625 King‘s Road North Point HONG KONG Phone +852 25436128 Fax +852 25422640

Macau / Macau S.A.R. Josef Gartner (Macau) Ltd. Alameda Dr. Carlos d‘Assumpção No. 258 Edif, Kin Heng Long Plaza 11 Andar, J MACAU SAR Phone +853 2875-5408 Fax +853 2875-5409

China / P.R.C. Josef Gartner Curtain Wall (Shanghai) Co., Ltd. 11th Floor, City Point No. 1600 Zhonghua Road Huangpu District SHANGHAI 200021 Phone +86 21 6329-0908 Fax +86 21 6329-8668

Qatar / Qatar Permasteelisa Gartner Qatar LLC Al Mana Tower Office Building, 14th Floor Suhaim Bin Hamad Street P.O. Box 55248 DOHA Phone +974 44214868 Fax +974 44214366

Saudi Arabien / Saudi Arabia Permasteelisa Gartner Saudi Arabia LLC Mezzanine Floor, Building No. 833 King Fahad Road, Next to Samba Bank P.O. Box 14779 RIYADH 11434 Saudi Arabia Phone: +966 1 217 3761 Fax: +966 1 217 5232

V.A.E. / U.A.E. Permasteelisa Gartner Middle East LLC The Galleries Building 3-Level 3 P.O. Box 71451 Downtown Jebel Ali DUBAI Phone +971 4 885-7692 Fax +971 4 885-7830

USA / USA Josef Gartner USA a division of Permasteelisa North America 321 N. Clark Street, Suite 2410 CHICAGO, ILLINOIS 60610 Phone +1 847 255-8133 Fax +1 847 255-7881

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-2797 Fax +49 9073 84-2125

Büro Berlin Körnerstraße 12 14656 Brieselang Phone +49 33232 41012 Fax +49 33232 41013

Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 41711-11 Fax +41 61 41711-91

Graphiker / Art Director agentur nemetz, Offingen Josef Gartner GmbH

Redaktion / Editing Dr. Mignat PR, Hanau

Druck / Print PASSAVIA Druckservice GmbH & Co. KG, Passau

Profile for Permasteelisa Group

Gartner Calendar 2014  

Gartner Calendar 2014

Gartner Calendar 2014  

Gartner Calendar 2014