Page 1

GRAAL-MÜRITZ Moorwanderung im Herbst; Eduard Abramowski THEMA

PREROW

20 Jahre Nationalpark Vorpommern

Vital- & Wohlfühlwoche; Doris Pagel

RIBNITZ-DAMGARTEN

Zum Abtanzball auf die Stoppelfelder...

Ribnitzer Großes Moor; Norbert Pusback

WIECK Portrait Ruth Klatte

WUSTROW Herbst-/Winterangebote; Fischländer Kapitäne © CARSTEN LINDE

KÜSTENJOURNAL

03-2010

EUR 2,50 AUSGABE 03-2010

ZINGST Museumshof - Kreativität; Kristina Zilius SPEZIAL

UBB, Darß-Bahn bis Zingst

Ostseebad Ahrenshoop

THEMA

Zwei Stunden Privat-SPA im Wert von EUR 70,- gewinnen.

Körper & Wellness

è Seite 33

L SE

ÄT

I

Jutta Arnold über das neue Kurhaus in Ahrenshoop und seine Wellness-Angebote.

KARTEN

R NN

W GE

n

te

r ka

s

e ag

eT

ein

h

08 210

Ortspläne mit Routen und Busplänen

14

sc ut

G

ABFAHRT

KALENDER

Routen und Fahrpläne, Reedereien

Was ist los? Die HalbinselVorschau

16

30


Ostseebad Prerow

Einsam Segel zieht dahin Am Prerow Strom in Richtung Zingst

02

KĂœSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


Mitmachen und gewinnen. â | Gewinnrätsel Seite 33

LIEBE LESER! Herzlich Willkommen zur dritten Ausgabe des Jahres 2010. Das Küstenjournal erscheint viermal jährlich mit Informationen zur Region Fischland-Darß-Zingst und der Boddenküste.

Körper & Wellness

08

„Wir sind ein Wohlfühlhotel der Moderne und Tradition.” Die neue Hoteldirektorin, Jutta Arnold, über das Haus und seine Wellness-Angebote.

In die Herbstsaison starten wir mit einer guten Neuigkeit. Das Küstenjournal ist mit dieser Ausgabe auch in Berlin, Brandenburg, Hamburg und weiten Teilen von Mecklenburg-Vorpommern erhältlich. Es wird zwar nicht mehr kostenlos, dafür aber an Zeitungskiosken um die Ecke, Tankstellen und Großmärkten zu haben sein. Für Leser des Küstenjournals, die vorab ihren Urlaub planen möchten oder zur weiteren Information im Nachhinein ideal. „Körper & Wellness” - Das Thema dieser Ausgabe. Hierfür haben wir uns das neue Kurhaus in Ahrenshoop angeschaut. Dabei hat uns Jutta Arnold, die neue Hoteldirektorin, begleitet und uns zu dem Haus und seiner zukünftigen Ausrichtung einiges erzählt. 20 Jahre Nationalpark Vorpommern - Die Abhängigkeit des Menschen von der Natur. Ein Zusammenhang, der gerade im Tourismus sehr deutlich wird. Auch in dieser Ausgabe widmen wir uns diesem Juwel menschlicher Weitsicht. Viele der Urlauber, die unsere wunderschöne Halbinsel einmal erlebt haben, kommen gern wieder. Nicht nur ihnen möchte ich die Ausflugstipps für die Umgebung empfehlen. Sylva Tkotsch (Foto oben) aus der Kultschänke in Schwaan (Seite 30, 32) oder der Rostocker Zoo freuen sich über Ihren Besuch. Und wem das nicht reicht, dem wird sicher in jeder TouristInformation geholfen. Den Urlaubern wünschen wir einen unvergesslichen Aufenthalt und nur einen Grund, um gerne wiederzukehren. Bei dieser Gegend sicher kein frommer Wunsch und was wir dazu beitragen können, werden wir tun - lassen Sie es uns wissen und schreiben Sie uns. Wir freuen uns darauf! Sten Britt (Herausgeber)

04 TITEL - 20 Jahre Nationalpark Boddengewässer auf dem Weg der Genesung - Zustand und Ausblick auf Sanierung mit Blick auf den Tourismus.

07 TITEL - 20 Jahre Nationalpark Grus Grus - Zum Abtanzball auf die Stoppelfelder. Sowie: Zingster Naturschauspiel Beobachten ohne zu stören.

INHALT Titelthema Nationalpark, Boddengewässer ............. 04 Nationalpark, Kraniche ............................... 06 Körper & Wellness, Neues Kurhaus ....... 08

11 SPEZIAL - Mit der Bahn direkt auf’n Darß Die UBB plant den Anschluss von Zingst. Jörgen Boße (UBB) und Fried Krüger (TMV) über die Entwicklung und Perspektiven eines Bahnanschlusses für die Region FDZ.

10 LOKAL - Wieck, Ruth Klatte Gottvertrauen und gemalte Träume - über eine ungewöhnliche Begegnung mit einer bemerkenswerten Frau und Malerin.

Inhalt Wieck, Malerin Ruth Klatte ........................ 10 Spezial - UBB Darß-Bahn ........................... 11 Historie (Folge), Rezensionen ................. 12 Verkehr - Karten & Busfahrpläne ............. 14 Fähren, Routen & Fahrpläne ..................... 16 Karte MVP, Meiningenbrücke .................. 18 Kompass - Ausflugsziele ............................. 20 Prerow, Vitalfühlwoche .............................. 21 Wustrow, Swante Wustrow ....................... 22 Graal-Müritz, Moorwanderung ............... 23 Ribnitz-Damgarten, Großes Moor .......... 25 Zingst, Museumshof Kreativzeit ............ 27 Zingst, Karte & Busfahrplan ....................... 29 Kalender, § Reiserecht (Serie) ................. 30 Impressum, Adressen ................................. 34 Rubriken Thema ................................................................ 04 Lokal .................................................................... 08 Kompass, Thema ........................................... 12 Historie, Gefunden ....................................... 12 Verkehr .............................................................. 14 Kompass ........................................................... 20 Lokal .................................................................... 21 Kalender ............................................................ 30 Gewinnspiel ................................................... 32

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

03


THEMA

20 Jahre Nationalpark Vorpommern

Boddengewässer auf dem Weg der Genesung… 20 Jahre Nationalpark Vorpommern

Auch 20 Jahre nach der Wende sind die Darß-Zingster Bodden noch eutroph. Zwar hat sich eine Menge getan: Die Landwirtschaft wird nicht mehr intensiv betrieben, die Nährstoffeinträge aus den Zuflüssen und dem Grundwasser haben sich drastisch verringert. Deiche wurden zurückgebaut, so dass bei Hochwasser die Salzgraswiesen wieder überschwemmt werden. Beim Rückfluss des Boddenwassers bleibt der Schlamm auf den Wiesen, das harte Gras wirkt wie ein Kamm. Das wird von den Biorindern des Gutes Darß kurz gehalten und bietet der Vogelwelt hervorragende Nistmöglichkeiten. Der Kreislauf der Selbstreinigung des Gewässers wurde aktiviert. Obwohl sich die Wasserqualität in den letzten 20 Jahren verbessert hat, sind Maßnahmen zur Boddensanierung unvermeidlich. Natürlich kann man im Bodden baden. Doch um die endgültige Genesung des Gewässers in Gang zu setzen, ist es nötig, die Schlammmassen auf dem Grund zu beseitigen, damit Licht auf den Boden dringen und der Bodden durchatmen kann.

„Hier int Water wasst soväl Greuntüch, ass up’n gauden Maisfeld, secht de Prefesser. Dor möt wat daun warden, süs ward de Fisch immer weniger un de Bodden ist mol tauwussn.“ Das erklärte mir vor mehr als 30 Jahren ein Schiffsführer der Stralsunder Wasserwirtschaftsdirektion, als er mit seinem Kutter eine synoptische Untersuchung der Meeresbiologen von der Rostocker Universität begleitete.

04

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


THEMA 20 Jahre Nationalpark Vorpommern

Von der Mitte der 60er Jahre an erforschen die Rostocker die Ökologie der Darß-Zingster Boddenkette. Seitdem sind die Daten über die Beschaffenheit des Gewässers lückenlos aufgezeichnet. Die in Zingst erhobenen Langzeitdatenreihen gelten als einmalig in den Ostseeanrainerstaaten. Ein Modell über die Grenzen der Belastbarkeit der Selbstreinigungsprozesse des Gewässers entstand. „De Prefesser“, das war damals Prof. Werner Schnese. Durch intensive Landwirtschaft, Industrieeinleitungen in die Ribnitzer See und Nährstoffeinträge durch Abwässer wurde der Bodden über Jahrzehnte so kräftig gedüngt, dass er pro Hektar soviel Algenmasse produzierte, wie eben ein gut gepflegtes Maisfeld. Auf einem Hektar erzeugte der Bodden 1979 immerhin 67 Tonnen Algenmasse, aber nur 23 Kilogramm Fisch. Schnese entwickelte mit Mitstreitern ein Projekt, pflanzenfressende Karpfensorten auszusetzen, um der Algenmasse Herr zu werden. Einen dieser Karpfen haben Fischer vor einiger Zeit im Bodden gefangen – ein Riesenbursche, haben sie erzählt, aber ungenießbar, modrig sei er gewesen. Der Bodden ist nicht zugewachsen – das biologische Gleichgewicht nicht umgekippt. Der Nährstoffeintrag ist seit den 90er Jahren drastisch zurückgegangen – moderne Kläranlagen, der Umbau der Landwirtschaft haben Ergebnisse gezeigt. In einigen Bereichen haben sich sogar schon wieder Makrophyten, das sind Algenpflanzen, die den Boden und damit auch die Nährstoffe festhalten, angesiedelt. „Vor 30 bis 40 Jahren haben diese Makrophyten den Bodden dominiert“, sagt Prof. Dr. Ulf Karsten, der den Lehrstuhl für Angewandte Ökologie am Institut für Aquatische Ökologie des Fachbereichs Biowissenschaften der Universität Rostock innehat. Dieser Zustand soll wieder erreicht werden, so der Wissenschaftler. Und damit wäre auch das Boddenwasser klar.

Aber der Bodden ist immer noch ein eutrophes Gewässer, erklärt Dr. Henning Baudler, Leiter der Biologischen Station Zingst der Rostocker Universität. „Der Eintrag liegt nicht bei Null, außerdem lösen sich aus dem Sediment am Boden – dem Boddenschlamm – immer wieder Nährstoffe.“ Das passiert besonders in den Monaten zwischen November und Ende März, wenn Stürme mit Windstärken über 4 das Wasser aufwirbeln und die biologische Aktivität durch niedrige Temperaturen gesunken ist. Auf acht Millionen Tonnen Schlick schätzen Fachleute das Sediment in der Darß-Zingster Boddenkette. Die Schlammmassen erreichen in der Ribnitzer See eine Mächtigkeit von bis zu vier Metern, die nach Osten abnimmt: Im Barther Bodden sind es noch 40 Zentimeter. Der Schlamm ist auf natürlichem Weg entstanden – es sind die abgestorbenen Pflanzen und Algen von Jahrzehnten. Schließlich hat der Bodden auch die Aufgabe, durch spezielle Stoffkreisläufe das Wasser, das in die Ostsee fließt, zu reinigen. Aber es liegt einfach zu viel Schlamm auf dem Boddengrund, der der endgültigen Genesung des Gewässers im Wege steht. Hinzu kamen Nährstoffeinträge aus dem Grundwasser und den Zuflüssen zum Bodden, die sich in den Jahren von 1976 bis 1982 verdoppelten und ihren Ursprung in der intensiv betriebenen Landwirtschaft hatten. Erst seit Ende der 80er Jahre gingen die Einträge durch den Neubau von Kläranlagen und die Senkung von Phosphorüberschüssen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen kontinuierlich zurück. Sie wurden um insgesamt 60 Prozent verringert. Dennoch gehören die Saaler, Bodstedter und Barther Bodden zu den am stärksten von der Eutrophierung betroffenen Küstengewässern. Nach Expertenmeinung werden die europäischen Normen der Nährstoffbelastung der Darß-Zingster Boddenkette ohne konkrete Sanierungsmaßnahmen weder bis 2015 noch bis 2021 zu erreichen sein.

Im Rahmen eines Agendaprojektes, das vom Landkreis Nordvorpommern betrieben wird, kam vor neun Jahren die Boddensanierung auf die Tagesordnung. Eine Reihe von Studien ist entstanden. Burkhard Voigt, Leiter des Fachgebietes Wasserwirtschaft im Landratsamt Nordvorpommern, schätzt die Kosten der Gewässersanierung auf 44 Millionen Euro. Der Bund will sich beteiligen, denn immerhin gehört das Fahrwasser als Bundeswasserstraße in Berliner Verantwortung. Zuständig für die Sanierung ist das Land Mecklenburg-Vorpommern. Ein Pilotprojekt zur Sanierung des östlichen Teils des Boddens steht auf dem Plan. Summen und Termine sind dagegen noch nicht bekannt. Voigt ist unzufrieden. „Geld ist immer knapp.“ Nach seinen Worten drängt die Zeit: Die Orte an der südlichen Boddenküste könnten endlich touristisch erschlossen werden und Gäste von der Halbinsel aufnehmen. Denn die Nationalparkregion verträgt kein grenzenloses Wachstum der Urlauberzahlen. Eine Sanierung bedeutet für das Küstenvorland auch wirtschaftlichenAufschwung . Evelyn Koepke

OSTSEE

Kleine Kirr

Zingster Strom

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

05


THEMA

20 Jahre Nationalpark Vorpommern

Beobachten ohne zu stören. Radwanderung „Kraniche am Pramort“ ab Nationalparkausstellung Sundische Wiese jeweils15:30 Uhr Mo. 18. und 25.10. Mi: 20. und 27.10. Sa: 16.; 23. und 30.10.2010 Der Pramort ist Teil des größten Kranichrastplatzes in Mitteleuropa. Hier kann man den abendlichen Einflug tausender Kraniche zu ihrem Schlafplatz erleben. Die lang gezogenen Ketten oder keilförmigen Flugformationen sowie die weithin hörbaren Rufe der Altvögel sind ein phantastisches, nachhaltiges Naturschauspiel für jeden Beobachter. Eine ca. 1,5 km lange Fußwanderung zur Hohen Düne, die zur Kernzone des Nationalparks gehört, ist ein fester Bestandteil dieser Radwanderung. © UWE ENGLER

Dauer: ca. 4 Stunden

Aussichtsturm Hohe Düne

Erwachsene EUR 10,- / (mit Kurkarte 9,-) Kinder (ab 12 Jahre) EUR 7,-

Zingster Naturschauspiel

Nationalpark-Card „Beobachten – ohne zu stören“ ist im Preis enthalten.

Sylva Juhnke, Orts- und Kranichführerin

Jedes Jahr von Mitte September bis Ende Oktober ist Zingst beliebtes Ziel vieler Urlaubsplanungen. Es ist Kranichzeit. Nur dann versammeln sich diese Vögel in den Abendstunden an ihren Ruheplätzen am Wasser - bei Pramort bis zu 40.000 und das ist beeindruckend. „Beobachten - ohne zu stören” ist das nachhaltige Anliegen des Nationalparkes und der Gemeinde. Die Fluchtdistanz dieser Vögel liegt schon bei vierhundert Meter und führt schnell zu Stress. In der Folge kann das die Suche nach neuen Rastplätzen oder gar Gewichtsverlust bedeuten, verlorene Energiereserven für den Weiterflug. „Naturverbundenheit ist mir in die Wiege gelegt.” meint Sylva Juhnke. Bis Mitte September, ist sie als Ortsführerin im Auftrag der Kurverwaltung Zingst tätig. Jetzt, in der Kranichzeit, führt sie die Besucher im Rahmen von Wanderungen mit der Kutsche oder dem Rad durch den Pramort und zu den Rastplätzen der Kraniche. „Nach elf Jahren kann ich vieles zur Region und über Kraniche erzählen.” Der Zugang zu den Rastplätzen der Kraniche, ist auf täglich achtzig Besucher begrenzt, wo06

KÜSTENJOURNAL 03-2010

Kleinbus-Exkursion „Erlebnis Kranich” ab Kurhaus jeweils14:00 Uhr Di. 19. und 26.10. Do. 21. und 28.10. Fr. 15.; 22. und 29.10.2010 Ziel der Exkursion mit Kleinbus und Kutsche ist der Kranichrastplatz am Pramort. Hier können von einer Plattform aus die einfliegenden Kraniche gut beobachtet werden. Thematisch ergänzt wird die Tour durch eine ca. 1,5 km lange Fußwanderung in die Kernzone des Nationalparks an der Hohen Düne. Ein Picknickbeutel für den kleinen Hunger zwischendurch sind inklusive.

Diese Tour bitte bis zum Vortag buchen! Dauer: ca. 6 Stunden Erwachsene EUR 31,Kinder (bis 12 Jahre) EUR 22,Nationalpark-Card „Beobachten – ohne zu stören“ ist im Preis enthalten.

Kurze Einführung zu Beginn der Tour

„Fotografen wissen, dass sie ein Teleobjektiv brauchen oder haben ein Fernglas dabei.” lächelt Frau Juhnke und wendet sich wieder ihrer Gruppe zu.

Kur- und Tourismus GmbH Seestraße 56/57 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 815 0 www.zingst.de

www.kuestenjournal.de

Kleinbus-Tour „Kranichbeobachtung” ab Kurhaus jeweils 11:00 Uhr jeden Montag, Mittwoch u. Samstag Eine kleine Rundreise mit dem Ziel, Kraniche an ihren Freßplätzen auf dem Festland zu erleben. Die Kraniche kommen aus ihren Brutgebieten in Skandinavien und fliegen nach einigen Wochen weiter nach Süden. Diese Tour führt zur Beobachtung an die Ablenkfütterungsflächen und in das KranichInformationszentrum Groß Mohrdorf, wo Sie umfangreiche Auskünfte erhalten.

Dauer: ca. 3 Stunden Preis: EUR 20,-

ANZEIGE

â | Karte Seite 18 003

von fünfzehn Eintrittskarten auf die Gruppen von Frau Juhnke entfallen. „Wir fahren ein Stück mit dem Rad Richtung Pramort und gehen ca. 1,5 km zu Fuß zur Hohen Düne, dem höchsten unbewaldeten Walddünengebiet (14 m) an der Deutschen Ostseeküste.” beschreibt sie die Wanderung. „Vom Turm aus dort, kann man Hiddensee und Rügen sehen.”Anschließend geht es fünf Minuten weiter mit dem Rad zum Turm Pramort, um die einfliegenden Kraniche zu beobachten.


THEMA 20 Jahre Nationalpark Vorpommern

GRUS GRUS

Etwa 100.000 Kraniche ziehen jedes Jahr aus Skandinavien und Osteuropa über Mecklenburg-Vorpommern in ihre Winterquartiere.

Der Europäische Grau-Kranich Mit einer Körperlänge von 1,20 m und einer Flügelspannweite von 2,20 m macht der größte europäische Vogel am Himmel Eindruck. In der Regel legen sie 2 Eier und werden bis zu 20 Jahre alt. Ein Pärchen bleibt lebenslang verbunden.

Kranich-Informationszentrum Lindentstr. 27, 18445 Groß Mohrdorf Tel. (038323) 80540 www.kraniche.de â | Karte Seite 19

© CARSTEN LINDE

002

© BILDPIX.DE - FOTOLIA.COM

Zum Abtanzball auf die Stoppelfelder Ihr Trompetenschall kündet vom Ende des Sommers. Die Kraniche sind wieder da. Im Gespräch mit dem Küstenjournal verrät Dr. Günter Nowald, Leiter des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf, die herbstlichen Schlafund Fressgewohnheiten des tanzfreudigen Vogels und gibt Tipps für die Beobachtung. Wenn der Spätsommer die ersten Goldtöne in die Baumkronen webt, dirigiert ein Jahrtausende alter Rhythmus den Zug der Göttervögel über Europa. Auf dem Weg nach Südfrankreich und in die spanische Extremadura legen sie pro Tag je nach Windsituation bis zu 800 Kilometer zurück. Im Reiseplan dieser kräftezehrenden Expedition sind längere Rasten vorgesehen, bei denen der 6-7 kg schwere Vogel seine Energiereserven auffüllt. Eines der wichtigsten Rastgebiete auf der westeuropäischen Route erstreckt sich über die Rügen-BockRegion und die Insel Kirr. Mitte September sind hier bereits 10.600 Exemplare gezählt worden. Zwischen dem 5. und 10. Oktober erreicht die Anzahl der rastenden Vögel voraussichtlich ihren Höhepunkt. Dann werden sich bis zu 70.000 Kraniche zeitgleich in den Boddengewässern zur Nachtruhe begeben. „Sie finden hier optimale Bedingungen. Kraniche schlafen etwa knöcheltief im Wasser stehend und sind daher auf Feuchtgebiete mit ausgedehnten Flachwasserzonen angewiesen.“, weiß Kranichexperte Nowald. So schützen sich die Vögel vor Füchsen und anderen Bodenfeinden. Morgens verlassen die Kraniche ihre nächtliche Ruhestätte und fliegen auf der Suche nach Nahrung bis zu 30 Kilometer weit ins Landesinnere. Nowalds Beobachtungstipp: „An den Schlafplätzen ist der morgendliche Start und der Rückflug am Abend ein beeindruckendes Schauspiel. Tagsüber lassen sich Kraniche bei ihren Restaurantbesuchen hier im Binnenland ausgiebig studieren.“ Wo die Vögel ihre täg-

liche Getreidemahlzeit gerade am liebsten einnehmen, erfahren Vogelfreunde tagesaktuell im Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf. „Jeder Ausflug zu den Kranichen sollte hier beginnen.“, empfiehlt Nowald. Besucher erfahren in Groß Mohrdorf nicht nur alles Wissenswerte über den Graukranich (Grus grus), wie der einzige in Nord- und Mitteleuropa vorkommende Vertreter der weltweit 15-köpfigen Kranichfamilie korrekt bezeichnet wird. Man weist ihnen hier auch den Weg zu den besten Beobachtungsplätzen. Dort nehmen Ranger des Kranich-Informationszentrums die Vogelfreunde in Empfang, halten Ferngläser bereit und geben fachkundig Auskunft. Dieser kostenlose Service ist ein wichtiger Part des Kranichschutzes, denn viele Besucher unterschätzen die Fluchtdistanz der wachsamen Vögel. „Bei Störungen an Schlaf- und Futterplätzen fliegen die Kraniche auf und vergeuden kostbare Energiereserven.“, mahnt Nowald zur Umsicht und bittet Spaziergänger, Vogelkundler, Wassersportler und Hundebesitzer, sich an diese einfache Faustregel zu halten: „Sobald die Köpfe in Alarmbereitschaft hochgehen, sollte man den Rückzug antreten.“ Auch an Landwirte appelliert Nowald, Kraniche nicht aufzuscheuchen. Damit die Vögel sich dennoch nicht an frisch bestellten Getreidefeldern gütlich tun, richtet das Kranich-Informationszentrum Plätze zur Ablenkungsfütterung ein. „Leider sind die Mittel, mit denen uns die öffentliche Hand unterstützt, angesichts der steigenden Preise für Futtergetreide

nicht mehr ausreichend.“, bedauert Nowald die finanzielle Lage. Deshalb sind Spenden und Förderbeiträge mehr denn je willkommen. Fördermitglieder erhalten eine Urkunde und werden regelmäßig mit interessanten Informationen versorgt. So verrät Nowald, dass der Kranich sein tänzerisches Können nicht nur beim Hochzeitstanz zum Besten gibt: „Wenn ein Seeadler die Vögel in Aufruhr versetzt, wird die Erregung abgetanzt. Das lässt sich auch im Herbst manchmal beobachten.“ Mit ein wenig Glück zeigen die Kraniche ihren Beobachtern also eine sehr elegante Entspannungstechnik. Sabrina Hartmann TIPP

KRANICHE 2011 Fotokalender von Carsten Linde

ISBN 978-3-00-031077-5, EUR 12,90 Kraniche zu fotografieren, ist nicht einfach. Um so mehr freut es uns, Ihnen diesen Kalender mit wirklich schönen Aufnahmen und einem praktischen Kalendarium empfehlen zu können. In vielen Buchhandlungen auf dem Darß oder einfach per Telefon: (05507) 846 www.kranichfreunde.de

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

07


LOKAL

Heißer Stein - Viel Schaum und wohltuende Massagen, lassen Sie die Zeit vergessen.

Ostseebad Ahrenshoop

Wellness Jutta Arnold, Hoteldirektorin

Wir sind ein Wohlfühlhotel der Moderne und Tradition.

Landschaft für behagliche Freiräume.

„Wir bieten dem Gast Raum und Zeit, um zu entspannen, zu genießen und sich wohlzufühlen.“ So beschreibt Jutta Arnold die Philosophie des KurhausesAhrenshoop. Im Mai wurde das „Grand Hotel Moderne” eröffnet. Frau Arnold übernahm die Leitung des Hauses im September. So etwas macht sie am liebsten: Hotels aus ihren Kinderschuhen heraus begleiten. „ Ich bin gerne mittendrin und wühle mich durch“, beschreibt Jutta Arnold ihren Arbeitsstil. Dabei ist ihr als Hoteldirektorin der persönliche Kontakt zum Gast ebenso wichtig, wie das gute Verhältnis zu ihren Mitarbeitern. Ihr Team ist hoch motiviert und Wechsel hat es bisher kaum gegeben. Die Harmonie im Innern soll auch nach außen strahlen.

Regina Schmidt, SPA Managerin

Das neue Kurhaus soll sich in die Region einfügen und Tradition mit Moderne verbinden. “Wir freuen uns auf die alten Kurhaus-Fans ebenso, wie auf diejenigen, die es neu für sich entdecken.“ lädt Frau Arnold ein. Seine besondere Lage bietet einen freien Blick auf die Ostsee, was seinem Betrachter reizvolle Sonnenuntergänge beschert. Ein spezieller Genuss damals wie heute. Kunst und Kultur werden auch in dem neuen Kurhaus eine Rolle spielen. Geplant sind nicht nur Konzerte und Lesungen, vielmehr will man jungen Künstlern ebenfalls Raum geben, ihre Werke in die Öffentlichkeit zu bringen. Die großzügige Architektur des Hotels bietet sich geradezu dafür an. Die Auswahl der Künstler, deren Werke immer auch einen regionalen Bezug haben sollen, wird in den Händen eines Berliner Kurators liegen. Frau Arnold spricht in Bezug auf dieses Konzept von einer „lebendigen Galerie” die ihren Platz an einem so traditionsreichen Standort wie Ahrenshoop gefunden hat.

08

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de

„In einem Kurhaus Moderne ist natürlich auch der SPA-Charakter geprägt von der Moderne. Raum und Zeit ist etwas, wonach mehr und mehr Gäste suchen.”


LOKAL Pool- und Saunawelt mit einem großzügigen Becken.

Ostseebad Ahrenshoop

# Leser des Küstenjournals erhalten exklusiv

EUR 10,-

für als Vorteilsrabatt . ge eine Massa

Mitmachen und gewinnen. â | Gewinnrätsel Seite 36

Anwendungen auch für Paare ganz so, wie Sie es wünschen.

Ungestörte Zeit und Exklusivität im Privat SPA

3.000 Quadratmeter moderne Wellnessund Saunawelt - genügend Platz, um sich eigene Freiräume zu schaffen. Besucher von außerhalb, die nur für ein paar Stunden Erholung suchen und die vielseitigen Angebote des Day-SPA nutzen, sind ebenso willkommen wie eigene Hotelgäste. Klare Linien und warme Naturfarben prägen das Interieur des großzügigen Kurhaus-SPAs. Die schlichte Dekoration lenkt nicht ab. Die Räume strahlen Ruhe und Konzentration aus. „Wir bieten unseren Gästen einen Rückzugsort vom Großstadt-Alltag mit seinem Lärm und seiner Hektik“, verspricht die SPA Managerin Regina Schmidt. Wohlbefinden, Raum und Zeit bietet die sinnliche Welt des neuerrichteten SPA´s im Kurhaus Ahrenshoop. Düfte asiatischer Kräuter und Öle begleiten die wohltuenden Anwendungen und führen den Gast durch das Reich der Sinne - fühlen, riechen, schmecken … einfach sich gehen zu lassen, ist dabei das besondere Anliegen. Jede Anwendung wird zu einem Ritual, das Tradition und Moderne miteinander verbindet. Egal ob Kräuterstempel- oder Seifenschaummassage, wohliges rekeln auf dem „Heißen Stein“ oder die intime Atmosphäre im Privat SPA. Wirkstoffe asiatischen Ursprungs und aus den Elementen der Erde, des Wassers, der Luft und der Pflanzen schaffen die perfekte Verbindung aus Wohlbefinden und Schönheit. Das große Geheimnis der Entspannung ist die

sanfte, behutsame und einfühlsame Zuwendung im Bereich Kosmetik. Auch hier der Charakter der Moderne, die Verbindung von Kosmetik, Medizin und Heilkunde. Microdermabrasion und RadioFrequency System sind der Garant für „Lifting ohne Skalpell“. Hautstraffung und Collagen-Neubildung mit sofort sichtbaren Ergebnissen sind das Geheimnis für Schönheit und Ästhetik und für den „neuen“ Anspruch, einfach gepflegt zu sein. Die ganz persönliche Beratung jeden Gastes liegt Regina Schmidt - die über eine lange Erfahrung als Kosmetikerin verfügt - sehr am Herzen. Unterstützt wird sie von Ihrem jungen und sehr engagierten Team, welches jeden Gast ganz individuell betreut und ihm das Gefühl gibt, ganz angekommen zu sein. Die körperliche Fitness kann man in dem großen Pool beim Schwimmen oder bei der täglichen Aqua-Gymnastik trainieren. Räumlich angeschlossen sind eine Sonnenwiese sowie eine vielseitige Saunawelt, mit einer finnischen Sauna, einem Sanarium und einem Dampfbad. Unter dem Motto „Beauty trifft Gourmet“ haben sich Regina Schmidt und der Küchenchef des Kurhauses, Eric Popp, etwas Besonderes einfallen lassen. In einem speziellen Angebot für Paare oder kleine Gruppen, wollen sie die drei K’s, wie Schmidt es nennt, zusammenführen: Kunst, Kosmetik und Kulinarik. In schön gestalteten Räumen sind die Gäste eingeladen, sich von abwechselnden Wellness

–Anwendungen und leichten kulinarischen Genüssen verwöhnen zu lassen. Thematisch sind sie aufeinander abgestimmt. Dabei findet sich die Ästhetik auch in der Kulinarik wieder. „An einem solchen Abend präsentiert sich die Harmonie zwischen Wellness und Gourmet spürbar für den Gast.“ Ein Erlebnis im Kurhaus Ahrenshoop von ganz besondererArt.

â | Karte Seite 14

002

Kurhaus Ahrenshoop Grand Hotel Moderne Schifferberg 24 18347 Ostseebad Ahrenshoop Tel. (038220) 678 0 www.kurhaus-ahrenshoop.de

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

09


LOKAL

Wieck a. d. Darß

Ruth Klatte sitzt bei Tee am runden Tisch vor dem Fenster im Atelier, während sie mir ihren Brief vorliest. Es scheint, ein Lieblingsplatz von ihr zu sein.

sessen lt. Gesetz, denn er hatte keinen Eigentümer mehr.” Sie macht eine kurze Pause und schaut mich dann an: „Mir war klar, dass ich das Haus behalten werde. Ich habe nicht einen Moment daran gezweifelt, denn Gott ist auf meiner Seite. Können Sie sich das vorstellen?” Wir philosophieren ein wenig über Gott, universale Zusammenhänge. Sie fährt fort: „Denke ich zurück an meine frühe Kindheit; es war für mich alles auf einmal nebeneinander. Mein Glück war es, viel an Liebe erfahren zu haben, zu allererst von meiner Mutter - und sie vermittelte mir das Allerwichtigste. Es ist mir geblieben: Gottvertrauen.”... „Es waren ja die so genannten zwanziger Jahre. Gingen wir zu Volksfesten saßen erst einmal eingangs verkrüppelte Menschen, die bettelten zu beiden Seiten, denen Beine oder Arme fehlten.” ... „Welche Kontraste nahm ich wahr; wo es um die Machtübernahme Hitlers ging. Ich selbst war behütet, was ich mitbekam, war ein Alptraum.” ... „Ich betete u. vertraute mich Gott an. Träume, die starke Bilder waren, die ich nie vergessen konnte, stellten sich ein. Jahrzehnte später, als ich längst erwachsen war, malte ich sie dann.” Der Beginn ihrer malerischen Laufbahn in den siebziger Jahren. Am Ende schaut sie auf und sagt: „Wir denken, wir lebten das Leben. Doch das Leben lebt ja uns!” Eine Einsicht, die ich mit ihr teilen kann und der Wunsch, dass diesem noch weitere Gespräche folgen. Ich freue mich darauf. Sten Britt

Gottvertrauen und gemalte Träume ... Über eine ungewöhnliche Begegnung mit einer bemerkenswerten Frau und Künstlerin - Ruth Klatte, die zeigt, wie ihre Bilder entstehen. Was für ein Tag. Als Redakteur und Herausgeber eines Magazins, begegnen mir sehr unterschiedliche Menschen. Neugier und erfahrene Überraschungen erzeugen eine Spannung im Vorfeld jeder neuen Begegnungen. Verabredet bin ich mit Ruth Klatte, einer 85-jährigen Malerin in Wieck. Ich möchte mit ihr über ihre Arbeit und ihre Bilder sprechen, doch sie wird mich überraschen. Ich bin beeindruckt von der steilen Treppe, die in ihr Büro und Atelier im Obergeschoss führt und fange gerade an, mir Gedanken über das Alter zu machen. Oben angekommen, bleibt sie plötzlich stehen und zeigt mit einer Hand auf ein kleines Fenster: „Ein schöner Ausblick nicht wahr?” Sie hat Recht. Ein Motiv, das eine gute Vorlage typischer Darßbilder sein könnte: Katen mit Kühen auf Weide bei Sonne und viel Himmel. „Ich habe heute wenig Zeit.” beginnt sie und 10

KÜSTENJOURNAL 03-2010

sagt weiter: „Deshalb habe ich mir überlegt, was Sie mich fragen könnten und meine Gedanken dazu bereits aufgeschrieben. Herausgekommen ist ein Glaubensbekenntnis!” Ich bin sehr überrascht. Wollte ich mich doch mich mit ihr über ihre Bilder unterhalten. Diese weichen Landschaftsmotive, meist Aquarelle mit lasierenden Farbübergängen, die ich sehr mag und so passend für diese Gegend halte. Während Ruth Klatte beginnt mir das Aufgeschriebene vorzulesen... Im Folgenden einige unkommentierte Zitate aus dem Brief an mich: „Mein lieber, noch unbekannter Freund...” beginnt sie und etwas später: „Ich kann nichts anfangen mit all den Fakten, es ist unmöglich, was da alles gewesen ist u. bestanden sein sollte. Kommt es nicht auch auf das Ende an, dass alles wieder gut geworden ist?” „Was ist richtig gut geworden? könnten Sie fragen. Nach vielen Ausstellungen, d.h. vom Zeitpunkt als ich zum Darß hierher gezogen bin an, stellte ich immer mal aus, mit anderen u. auch allein immer häufiger, von Zeit zu Zeit. Im nächsten Jahr sind es 50 Jahre. Doch Krönung war im vorigen Jahr eine Ausstellung in Eisenach, die lang ging, über ein viertel Jahr u. so groß war, wie ich vorher noch keine hatte. Sie gab Überblick über mein gesamtes Schaffen.”... „Und, da ich von der Elbe her komme, in Dresden geboren bin, bekommt das Pirnaer Museum, was dort hingehört.”... „Auf den Weg gebracht - nannte ich die Ausstellung in Eisenach. Nach einem kleinen Ölbild, 1962 gemalt, nachdem ich hier meine Zelte aufgeschlagen hatte.” ... „Ich habe mir den 300 Jahre alten Katen er-auf

www.kuestenjournal.de

Schwinkels Moor, 1964 (Aquarell)

Am Hohen Ufer, 1959 (Öl auf Hartfaser)

ANMERKUNG Guenter Roese (MCM ART Verlag) hat 2005 Erinnerungen von Ruth Klatte veröffentlicht. Erhältlich im Kunstkaten Ahrenshoop oder im Buchhandel. ISBN: 978-3-9809969-0-7 „Bilder und Träume” Hardcover, 64 Seiten mit Abb. 1. Auflage 2005, EUR 20,00 www.kunstkaten.de/shop.htm


SPEZIAL Ostseebäder Zingst und Prerow

Mit der Bahn direkt auf den Darß. Lange wurde darüber hitzig debattiert. Die UBB schließt zunächst Zingst und später auch Prerow an ihr Gleisnetz an. 2016 wird Zingst direkt per Bahn zu erreichen sein.

Bahnverbindungen zwischen Zingst, Stralsund und Usedom bald Realität.

â | Karte Seite 19

Ausbaustufen Darß-Bahn

Herr Boße, wie kommt es, dass die UBB den Betrieb der zukünftigen Darß-Bahn übernimmt? Das Projekt Darß-Bahn ist nicht neu und geht auf eine Initiative der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern zurück. Seinerzeit stand die Idee einer Vorpommern-Bahn im Vordergrund, die eine Bahnverbindung von Usedom nach Rügen vorsah. Studien haben jedoch belegt, dass eine Umsetzung wirtschaftlich nicht vertretbar ist. Zwei Klappbrücken und Kopfbahnhöfe in Stralsund und Heringsdorf mit seiner speziellen Streckenführung, ließen eine Pünktlichkeitsrate von unter fünfzig Prozent erwarten. Das geht nicht. Und so wurde nun eine Verbindung von Usedom und dem Darß geprüft - bis heute. Und wie sehen die Planungen aus? Die UBB, als Tochter der Deutschen Bahn AG, hat 2003 den Bahnbetrieb der Strecke VelgastBarth übernommen und 2007 den der Strecke Barth-Bresewitz. Seit jener Zeit liefen ver-

schiedene Untersuchungen zur Prüfung einer Erweiterung zum Darß. Nun liegt eine Entscheidung der Landesregierung vor, die einen ersten Teilabschnitt ( siehe Karte links) von Bresewitz nach Zingst bis 2016 und einen weiterenAusbau bis Prerow möglich macht. ( ) Bis jetzt haben wir bereits die Strecke VelgastBarth komplett saniert und Barth hat ein neues Bahnhofsgebäude erhalten. Nun geht es um die Planung der nächsten Schritte unter Berücksichtung zukünftiger Verkehrsentwicklungen. Ein bis jetzt vorliegendes Betriebsprogramm sagt aus, dass Fahrten in der Saison im Stundentakt und außerhalb der Saison im Zweistundentakt zwischen Stralsund und Zingst erfolgen werden. Wir sind sehr optimistisch, dass die avisierten Fahrgastzahlen erreicht werden. Nicht zuletzt, führen unsere Erfahrungen aus der Usedomer Betriebsaufnahme zu dieser Annahme. Dort wurden die ursprünglich prognostizierten Zahlen weit übertroffen. Häufig wird auch gefragt nach einer Anbindung von Ahrenshoop oder Wustrow. Aus jetziger Sicht halte ich das für unrealistisch. Alleine die Durchquerung des Darßwaldes oder von Ahrenshoop stellt uns heute vor kaum lösbare Fragen. Mit Blick auf kommende Kraftstoffpreise, ergeben sich später vielleicht jedoch andere Einschätzungen.

Welche Bedeutung, Herr Krüger, hat die Darß-Bahn für die Region? Wir haben zehn Jahre für dieses Projekt gekämpft. Wer für den Ausbau der Infrastruktur in einer Nationalparkregion ist, muss mit Widerständen rechnen. Bis jetzt sind wir die einzige Urlaubsregion im Mecklenburg-Vorpommern ohne Bahnanschluss. Der Entschluss zur Gleisanbindung von Zingst und später auch von Prerow, ist ein riesen Erfolg für den Tourismusverband und die gesamte Region. Im Wesentlichen führt der Bahnanschluss zu einer Entlastung der Verkehrslage, gerade in den Saisonzeiten mit insgesamt 2 Millionen Übernachtungen. Anwohner wie Urlauber nutzen für Ausflüge weniger ihr Auto und nehmen ihr Rad mit. Das ist preiswerter und stressfreier. Auch wären direkte Anreisen in das Urlaubszielgebiet mit der Bahn möglich, was gerade älteren Gästen gefallen wird. In die Region Usedom fahren zum Beispiel zehn Prozent der Gäste mit der Bahn. Bei uns sind es gerade zwei Prozent. Der Pendel- bzw. Berufsverkehr wird häufiger auf die Schiene ausweichen. Viele Angestellte der Hotel- und Dienstleistungsbranche kommen täglich aus dem Umland mit ihrem PKW, was einen nicht unerheblichen Anteil am Gesamtfahrzeugaufkommen ausmacht.

UBB Usedomer Bäderbahn Jörgen Boße, Geschäftsführer

Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst Fried Krüger, Geschäftsführer www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

11


HISTORIE

Thema: Historische Wurzeln

REZENSION

Themenreihe geschichtlicher Zusammenhänge

Gesucht und für Sie gefunden. Bücher, die die Region Fischland-Darß-Zingst zum Gegenstand ihrer Handlungen haben.

Heutiger Blick auf den Wustrower Hafen. Sicher auch ein Platz zum Träumen.

Seeräuber in Wustrow J

edes Jahr begeistert Störtebeker auf der Naturbühne von Ralswiek seine Besucher. Aber warum nur Rügen? Sie sind auf der Halbinsel Fischland – Darß – Zingst, verfügen über ausreichend Phantasie, also setzen Sie sich im Wustrower Hafen auf eine Bank und beamen sich in das Jahr 1392: Die Bank ist verschwunden und auch die Fischräucherei, aber es ist warm und trocken. Von einem hölzernen Aussichtsturm ertönen Rufe in die Stille des Nachmittags. Da kommen drei Segelschiffe von der Ostsee, durch den Permin. Auf dem einem der große bärtige Mann, das ist Störtebeker. Kommandos ertönen, Segel fallen, die Schiffe legen an. Die Hanse hatte drei Jahre zuvor Kaperbriefe gegen Dänemark ausgestellt, um den mecklenburgischen Herzog gegen die dänische Königin zu unterstützen. Sie hält dessen Sohn gefangen und belagert Stockholm. Die Versuche der mecklenburgischen Fürsten, ihrem Vetter Albrecht III. zu Hilfe zu kommen, wirkten ohne die Hansestädte hilflos. Die Fürsten drängten deshalb 1391 auf die Erfüllung der Vasallenpflicht durch die Seestädte Rostock und Wismar. Da diese in dem neuen skandinavische Bund ohnehin eine Gefahr sahen, eröffneten sie den Kaperkrieg. Jeder, der sich auf eigene Kosten und mit eigenen Schiffen am Kampf gegen die Skandinavier beteiligen wollte, war jetzt in den hansischen Häfen willkommen. Ein abenteuerlustiges Volk fand sich da zusammen: Adlige, Landsknechte, Handwerksgesellen, Bauern.

12

KÜSTENJOURNAL 03-2010

Sie nannten sich Vitalienbrüder und erklärten, gegen die Königin von Dänemark ziehen zu wollen, um den König von Schweden zu befreien und Stockholm von See aus zu versorgen. Neben anderen ist den Piraten auch Wustrow von der Hanse als Hafen zugewiesen worden. Am Wasser hat sich inzwischen allerhand Volk versammelt. Die Beute wird entladen und ein Teil bekommen die versammelten Leute. Die Likedeeler, Gleichteiler, teilen nicht nur untereinander, sondern auch mit den Bewohnern ihrer Stützpunkte. Als alles entladen und verteilt ist, wird gefeiert. Am nächsten Morgen segeln die Schiffe wieder davon… Nun sollten Sie sich zurück beamen, denn es wird ungemütlich: 1395 endet der Streit, die Piraten machen weiter. Die Folge sind blutige Gemetzel. Rostock und Stralsund wollen gleichzeitig Pläne ihrer Fürsten durchkreuzen, Wustrow und Ahrenshoop zu Seehäfen auszubauen. Mit der Begründung der Piratenbekämpfung blockieren sie zwischen 1595 und 1400 die Durchfahrten zwischen See und Bodden, den Permin und den Darßer Kanal. Rostock versenkt mehrere Schiffe in der Durchfahrt, sie versandet in wenigen Jahren. Mit dem Traum vom Wustrower Seehafen ist es zwar vorbei, aber Störtebeker ist unsterblich… Und Sie können die besinnliche Ruhe eines kleinen Fischerhafens genießen. H. Koch

www.kuestenjournal.de

Es würde mich freuen, wenn die Auswahl Ihrem Geschmack entspricht. Teilen Sie mir bitte mit, ob Ihnen die Auswahl gefällt oder vielleicht haben auch Sie Vorschläge? Sten Britt Küstenjournal

TIPP €

9 95

13205497

Feuersteine Hühnergötter Gebunden, ca. 150 x 210 mm Erstausgabe, 80 Seiten mit farbigen Abbildungen; Rolf Reinicke Demmler Verlag 2009

Am Strand säumen sie das Wasser und den eigenen Schritten geben sie einen ganz besonderen Klang. Feuersteine haben durch ihre Verwendung diesen Namen und ihre Entstehung eine lange Geschichte. Interessant ist, was der Geologe und Landschaftsfotograf Rolf Reinicke, an wissenswerten und bebilderten Beiträgen uns in diesem Buch offeriert. Den Blick so geschärft, wissen wir in Zukunft, was wir in den Händen halten. Das macht den Strandspaziergang zur Zeitreise. Es reizt Kinder mit Fantasie, denn die sind auch oft mit von der Partie.


GEFUNDEN Für Sie erlesen und gefunden

9 90

12 95

13205501

13205492

auftreten - hier aber in einem Gebiet, das Ruhe ausstrahlt. Der Autor besticht durch seine genaue Ortskenntnis und die klare Zeichnung der Charaktere der einheimischen Bevölkerung.

11 Stille Winkel auf Fischland, Darß und Zingst

Käthe Miethe

Das Fischland Gebunden, ca. 125 x 205 mm 9. Auflage 2008, 143 Seiten Nachdruck von 1951 Hinstorff Verlag

Hardcover, ca. 120 x 200 mm Erstausgabe, 128 Seiten mit s/w-Abbildungen u. Karte; Kristine von Soden Ellert & Richter Verlag 2010

Wenn man den Zeilen Käthes folgt, hat man am Ende das Gefühl es zu wissen - wie es so war, früher und heute ein Fischländer zu sein. Gleichsam einer Zeitmaschine, fühlt man sich zurückversetzt in jene Zeit um 1950 und folgt auch mühelos Käthes eigenen Zeitsichten. Eigenartig, aber es ist gerade so, als sähe man mit ihren Augen die beschriebene Landschaft und entwickelt unmerklich eine Sensibelität auch für deren Bewohner. Später wird der Leser bei seinen Ausflügen meinen, er wäre schon dort gewesen und es kennen - das Fischland.

Dieses Buch zählt zu der Art von Reiseführern, die aufgrund ihrer feinfühligen und detaillierten Beschreibungen in den Köpfen geneigter Leser originale Bilder formulieren. Interessant sind die Einblicke in das Leben und die Denkweisen seiner heutigen Bewohner. Käthe Miethes Einfluss ist spürbar und eine zusätzliche Empfehlung, sich die Region zu erlesen. Das Buch ist ideal als Ergänzung eigener Erfahrungen oder zur Vorbereitung kommender Reisen in diese, ach so schöne, Region.

0 70

8 40

13205486

13205496

13205510

9 90 € 13205509

Die Drachenhalbinsel Fischland-Darß-Zingst

Ein mystischer Reiseführer Taschenbuch, 80 Seiten Hartmut Schmied Scheunen Verlag 2009

Fischland-Darß-Zingst Land zwischen Meer und Lagunen - Inselgeschichten Gebunden, ca. 135 x 210 mm 1. Auflage 2010, 79 Seiten Evelyn Koepke Wartberg Verlag 2010

„Inseln wachsen aus dem Meer, werden Festland, neue entstehen, vereinigen sich erneut mit dem Land – immer und immer wieder, seit hunderten von Jahren – das gibt es nur einmal an der deutschen Ostseeküste: Auf Fischland, Darß und Zingst.” Geschickt versteht es die Autorin, Erzählungen ausgewählter Persönlichkeiten mit der landschaftlichen Besonderheit zu verbinden. In ihren bebilderten „Inselgeschichten” erfährt der Leser Erlebnisberichte aus der DDR- und der Wendezeit, mit erzählerischen Ausflügen, auch in die frühere Zeitgeschichte. Das Buch - ein Stück Insel zum Mitnehmen.

Drachen als Fabelwesen und alte Legenden stehen im Mittelpunkt dieses illustrierten Führers durch die Natur- und Kulturgeschichte der einstigen und heutigen Halbinsel. Der Leser erfährt z.B. auch, warum ein Baum im Borner Wald „Großmutter” heißt oder wo ein Drachenkopf zu finden ist. Anrufen und bestellen. Deutschland portofrei! inkl. MwSt.

Küstenjournal Redaktion Zorenappelweg 81 18055 Rostock www.kuestenjournal.de

Tel. (0381) 290 64 30

Messerscharf Am Ostseestrand Die Rügener Schreibkreide und ihre Fossilien Faltblatt, 16 Seiten Dr. Harald Benke, Deutsches Meeresmuseum Stralsund 1997

Auf Ihren Strandwanderungen an der Ostsee - egal ob auf Rügen oder dem Darß, ist dieses Faltblatt ein unauffälliger Begleiter. Wissenschaftlich anmutende s/wHandzeichnungen sowie ausführliche Erklärungen, helfen Ihren Fund in Stein zu bestimmen. Das verleiht ein Maß an Fachkundigkeit - nützlich bei Zweisamkeit am Strand. Auch die Antwort auf: Was zum Beispiel ist „Geschoss des Donar” oder „Katzengold?”

Kriminalgeschichten vom Darß Taschenbuch, 180 Seiten Eberhard Krye Scheunen Verlag 2008

In mehreren kleinen Erzählungen entführt uns der Autor in das Gebiet des Darß. Wer etwas auf sich hält, verbringt seinen Urlaub in Ferienhäusern nahe des Strandes und spaziert durch den Darßer Urwald. Solche Gebiete haben eine magische Anziehungskraft auch auf Kriminelle. Und so hat der junge Polizist Jens Pamel in diesem scheinbar ruhigen Gebiet alle Hände voll zu tun, kleine und größere Fälle aufzuklären. Ob Mord, Kunstraub oder Totschlag, es sind Straftaten, wie sie überall in Deutschland und in der Welt www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

13


VERKEHR

Mo - Fr Schultage

Abweichende Zeiten in den Ferien.

Sa - So Mo - Fr Schultage

Abweichende Zeiten in den Ferien.

Sa - So

Minuten, die Sie zur obigen Tabelle dazuzählen oder abziehen

(ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

BUS 210

Minuten, die Sie zur obigen Tabelle dazuzählen oder abziehen

(ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

BUS 210

Ortspläne für Ihre Orientierung

1 êS

210 éN 1

06:47 06:28 06:53 07:47 06:58 08:28 08:47 08:58 08:53 08:58 10:19 10:58 10:51 10:58 12:23 12:58 12:30 12:48 14:20 13:18 14:23 14:53 14:44 14:53 15:04 14:58 16:23 16:28 16:23 16:58 16:39 16:43 16:58 18:43 18:58 18:48 19:03 20:02 20:18

002

2

001

2 éN

êS

02:00 02:00

3 éN

êS

3

04:00 04:00

1 êS

éN

07:05 05:58 07:12 06:38 07:58 08:07 07:53 08:28 08:53 08:28 10:28 09:17 10:49 11:21 10:28 12:28 12:53 12:28 13:00 12:58 12:58 14:50 14:23 14:53 14:28 15:14 15:58 16:53 16:28 16:53 16:28 16:59 18:28 19:13 18:33 19:18 20:27 20:43 2

2 éN

êS

01:00 01:00

1 3

3 êS

éN

03:00 03:00

14

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


BARTH é N

ó

BORN ó RIBNITZ-DAMGARTEN ê S

WINTER

VERKEHR

210

SOMMER

Ortspläne für Ihre Orientierung

Info: (03821) 886565 (tgl. 08:00 bis 17:00 Uhr)

FOTO2009

1

FOTO2009

4

3

001

2

2 éN

êS

02:00 02:00

3 êS

éN

04:00 04:00 www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

15

Schultage

06:52 07:46 07:21 08:02 08:30 08:37 09:43 09:21 09:46 09:22 09:53 10:00 10:25 10:52 11:31 11:21 11:43 11:22 12:00 12:20 12:07 12:45 13:31 13:12 13:35 13:22 14:00 13:41 14:16 14:17 14:38 14:17 14:21 15:02 15:31 15:22 15:43 15:17 16:00 16:11 16:00 16:12 16:16 16:52 17:43 17:22 17:22 18:20 18:02 18:22 18:17 19:31 19:22 19:55 19:35

Sa - So

éN

Minuten, die Sie zur obigen Tabelle dazuzählen oder abziehen

êS

Mo - Fr

1

BUS 210 (ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

BUS 210

1

Abweichende Zeiten in den Ferien.

14:33 14:30 14:54 15:14 16:33 16:33 16:49 18:53 18:58 18:53 20:12

(ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

06:18 06:43 06:48 08:13 08:18 08:48 08:48 10:48 10:48 12:38 12:48 13:08 13:18 14:39 14:48 16:18 16:48 16:48 18:48

Schultage

éN

05:15 06:45 07:57 08:01 08:33 08:57 09:03 10:29 11:01 12:33 12:40

Sa - So

êS

Mo - Fr

1

Abweichende Zeiten in den Ferien.

Verkehrsbedingte Fahrplanabweichungen immer möglich. Alle Angaben ohne Gewähr!


VERKEHR

Ausflugsziele mit der Reederei Hiddensee

ZINGST - HIDDENSEE

16

ZINGST - HANSESTADT STRALSUND

Tagesausflug nach Hiddensee

Tagesausflug nach Stralsund

Entspannung und Erholung pur finden Sie auf Rügens kleiner Schwesterinsel. Bereits auf der Überfahrt von Stralsund zur Insel Hiddensee, wird Ihnen die gesunde Seeluft um die Nase wehen. Sie ist etwa 18 km lang und einen Kilometer breit. Die Einwohner und Kenner der Insel nennen sie liebevoll das „söte Länneken“, was soviel wie süßes Ländchen bedeutet. Die Vielfalt der Natur, die sich hier auch auf Grund der Autofreiheit noch in ihrer unberührten Schönheit präsentiert, ist nicht nur für gestresste Menschen eine Quelle der Erholung. Dies erkannten auch Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft. Mit viel nostalgischem Charme ist Kloster das kulturelle Zentrum auf Hiddensee. Reet gedeckte weiße Häuser und der Seglerhafen prägen den Hauptort der Insel – Vitte. Bei einem Gang durch den Ort werden Sie auf die „Blaue Scheune“ stoßen. Dieses 200 Jahre alte Künstleratelier zählt heute mit zu den beliebtesten Fotomotiven Hiddensees. Den Hiddenseer Leuchtturm, auf dem Dornbuschhügel gelegen und seit über 100 Jahren Wahrzeichen der Insel, müssen Sie aber erwandern. Ein Ausflug der sich lohnt.

Die Altstadt Stralsunds gehört seit 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Hansestadt präsentiert sich mit ihren großartigen Kirchen- und Bürgerbauten als einst mächtige Handels- und Hafenstadt. Das Wasser war das prägende Element der Stadt und hat so ganz entscheidend Stadttypus und Stadtgefüge geformt. Einzigartig ist die seit dem 13. Jahrhundert unveränderte Insellage zwischen dem Strelasund und den landseitigen aufgestauten Teichen. So manch einer behauptet gar: „Wer Stralsund nicht vom Wasser aus gesehen hat, hat die Stadt nie richtig kennen gelernt…“ Zweifellos ist die von jeder Himmelsrichtung aus weit sichtbare Silhouette der Stralsunder Altstadt von der Meerseite aus betrachtet am imposantesten. Nutzen Sie dafür einfach das Angebot der Reederei „Weiße Flotte“. Höhepunkt ihrer Stippvisite könnte ein Besuch des Ozeaneum (Eröffnung Mitte Juli 2008) sein. Hier können Sie in die Unterwasserwelt der nördlichen Meere eintauchen. Oder nutzen Sie einfach die Gelegenheit zum ausgiebigen Shopping in der Innenstadt, deren Geschäfte auch am Wochenende geöffnet haben.

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


VERKEHR Fährverbindungen Fischland-Darß-Zingst

001

002

001

003 003 002

003

003 003

001

002

003

003

FAHRPLAN 2010, Rasche

002

Gr. Boddenrundfahrt MS „Ostseebad Prerow” Saison A tägl., Dauer ca. 1,5 bis 2 h ab Prerow 10:00 |13:00 |15:00 |17:00 Uhr (Do.: 19:30 Uhr: Abendfahrt mit Barbecue) Saison B tägl., Dauer ca. 1,5 bis 2 h ab Prerow 10:30 |13:30 |15:30 Uhr (Kranichfahrt Sep. bis 09. Okt.: 17:30 Uhr ab 10. Okt.: 15:30 Uhr) â | Karte 001

â | Karte 002

Fähre Born à Prerow MS „Heidi” Saison A tägl. Saison B /* Born 09:50 |15:15 10:00 |14:10 Uhr Fuhlendorf 10:30 |15:45 10:30 | Prerow an 11:45 |17:00 11:45 |15:50 Uhr Fähre Prerow à Born MS „Heidi” Saison A tägl. Saison B /* Prerow 12:15 |17:15 12:15 |16:10 Uhr Fuhlendorf 13:30 |18:20 13:25 |17:20 Uhr Born an 14:00 |19:00 14:10 |18:00 Uhr

Fahrkarten direkt an Bord sowie in den Kurverwaltungen und in unseren Vorverkaufsstellen. Info (0180) 321 21 50 (9ct/min)

Die Fahrgastschiffe MS “HEIDI” und “OSTSEEBAD PREROW” führen täglich Boddenrundfahrten ab Prerow, sowie Fährverkehr zwischen Born - Fuhlendorf - Prerow durch. Fährverkehr mit Fahrradtransport. Trauungen an Bord möglich.

Reederei Zingst GbR Sünnenkringel 59 18374 Ostseebad Zingst

Reederei W. Rasche GbR Auf dem Ende 8 18375 Born/Darß

Fahrgastbetrieb Kruse & Voß GmbH Hafenstr. 7 â | Karte 003 18347 Wustrow

Tel.: (03831) 2681-16 Fax: (03831) 2681-30 Mobil: (0170) 584 16 44 www.reederei-zingst.de

Tel.: (038234) 210 Fax: (038234) 309 90 3 Mobil: (0171) 523 10 73 www.reederei-rasche.de

Tel.: (038220) 588 Fax: (038220) 811 20 E-Mail: abc-ostsee@t-online.de www.boddenschifffahrt.de

Zingst - Hiddensee - Stralsund Mondschein- und Kranichfahrten

Alle Angaben ohne Gewähr! Saison A - Juni bis August Saison B - März bis Mai & September bis Oktober /* Mo Ruhetag - März, April & Okt.

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

17


VERKEHR

Mecklenbrug-Vorpommern

Meiningenbrücke PKW und Fußgänger

Klappbrücke bei Bresewitz 19.09. - 23.10.2010 gesperrt: Mi. - Sa. 10:30-11:15 u. 18:30-19:15 Uhr 24.10.2010 - 01.05.2011 gesperrt: Di. und gesetzl. Feiertage 10:30-11:15 Uhr Irrtümer vorbehalten.

003

001

SCHWERIN

18

KÜSTENJOURNAL 03-2010

GOLDBERG www.kuestenjournal.de

BERLIN

WAREN


BARTH é N

ó

BORN ó RIBNITZ-DAMGARTEN ê S

WINTER

210

SOMMER

Info: (03821) 886565 (tgl. 08:00 bis 17:00 Uhr)

15:40

16:10 17:10 18:10 18:15 19:36 20:05 20:40

002

NEUBRANDENBURG

BERLIN / SZCZECIN www.kuestenjournal.de

PASEWALK KÜSTENJOURNAL 03-2010

19

BUS 210 (ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

13:16 13.23 15:13 15:16 15:16 15:37 15:50 17:16 17:16 17:22

Mo - Fr

05:40 06:20 07:35 07:40 08:10 08:10 10:10 10:10 12:10 12:10 12:40 12:40 14:05 14:10

Schultage

éN

07:25 07:28 08:30 09:16 09:36 09:40 11:12 11:44

Sa - So

BHF êS

Abweichende Zeiten in den Ferien.

Verkehrsbedingte Fahrplanabweichungen immer möglich. Alle Angaben ohne Gewähr!


KOMPASS

Ausflugsziele der Region

Rostock

ROSTOCK

Markt, Musik & Meeresfrüchte in der urigen Fischhalle Pfanne, es werden weihnachtliche Fischgerichte gekocht oder Spezialitäten aus dem Nordmeer probiert. Markt mit Musik ist auch am 6. November. Dann warten Jazz mit Andreas Pasternack und frisch gebratene Heringe auf die Besucher. Jeden Samstag: 9:00 - 13:00 Uhr Markt im Fischereihafen Warnowpier 431 18069 Rostock www.marktimfischereihafen.de

Graal-Müritz

Eine Entdeckungsreise zu Tieren aus aller Welt Auf einer Entdeckungsreise 1700 Tieren aus aller Welt begegnen. Bartaffen mit Nachwuchs, Löwen und Jaguare in der Wildnis, Dschungelfeeling im SüdamerikaHaus, urzeitliche Reptilien in der Krokodil-Halle und Vögel im Regenwald-Pavillon. Tierkinder beobachten u. öffentliche Fütterungen der Geparden, Kamele und Robben. Neu ab 2012: DARWINEUM mit moderner Menschenaffenanlage,

das Abenteuer Evolution in einer Naturerlebnis- und Wissenswelt. Termine: 17.-24.10. - Herbstferien mit Erlebnistagen So./Mo./Do.; 30.10. - Lampionfest; 13.11. - Tag der offenen Tür/FamilienSamstag Zoologischer Garten Rostock Zoo-Eingänge: Barnstorfer Ring (Parkplatz) und Trotzenburg (Straßenbahn) Tel. (0381) 20820 www.zoo-rostock.de

Stralsund

ROSTOCK

ROSTOCK

© JOHANNES-MARIA SCHLORKE

Aquadrom - Ostsee genießen bei jedem Wetter

Tropische Meere hinter Klostermauern

Das Aquadrom im Ostseeheilbad Graal-Müritz bietet ein rundes Programm um Gesundheit, Wellness, Fitness und Gastronomie. Schwimmen Sie in unserer Wasserwelt im belebenden Meerwasser oder entspannen Sie in der Saunawelt und genießen eine wohltuende Massage. Anschließend verwöhnt Sie unser Küchenteam mit leckeren Speisen und saisonal wechselnden Angeboten.

Jeden Freitag und Samstag von Mai bis Sep. ab 17:00 Grillparty vor demAquadrom..

Im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen in StralsundsAltstadt befindet sich das MEERESMUSEUM. Die Themen Meereskunde, Meeresbiologie, Fischerei sowie Fauna und Flora der Ostsee werden hier sehr anschaulich vermittelt. Besonders beeindruckend sind das 15 Meter lange Skelett eines Finnwals sowie Eisbär, Japanische Riesenkrabbe und Lederschildkröte. In den Aquarien tummeln sich u. a. Haie, Seepferdchen

22 20

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010 03-2009

Öffnungszeiten täglich: 09:30 bis 21:30 Uhr Di, Do: ab 08:00 Frühschwimmen Aquadrom Buchenkampweg 9 18181 Graal-Müritz Tel. (038206) 879 00 www.aquadrom.net

und „Nemo's". Publikumslieblinge sind riesige Meeresschildkröten. Öffnungszeiten: Juni-Sep. tägl. 10:00-18:00 Uhr Okt.-Mai tägl. 10:00-17:00 Uhr 24.12. geschlossen 31.12. , 01.01. 10:00-15:00 Uhr Deutsches Meeresmuseum Katharinenberg 14-20 18439 Stralsund Tel. (03831) 4109349 www.meeresmuseum.de

ANZEIGE

Ab Oktober sorgt der Markt im Fischereihafen für frischen Wind an der Warnowpier. Regionale Erzeuger bieten hier jeden Samstag von 9-13 Uhr ein großes Fischsortiment, handgemache Köstlichkeiten und schöne Dinge zum Kauf an. Die urige Fischhalle an der Warnow, macht den Markt zum wetterfesten Vergnügen. Am jeweils ersten Markttag im Monat gibt es Live-Musik. Dann brutzeln Herbst-Heringe in der

ROSTOCK

© JOACHIM KLOOCK

ANZEIGE

Rostock


OSTSEEBAD PREROW Regionale Besonderheiten

VITAL- & WOHLFÜHLWOCHE KÖRPER UND GEIST MOBILISIEREN

Zur Person Doris Pagel Museumspädagogin Die gebürtige Bornerin ist für die Organisation von Gruppen-Veranstaltungen und Führungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Darß-Museum verantwortlich. „Ich lebe seit 35 Jahren in Prerow und hab es in der Stadt nicht ausgehalten.” betont sie mit Blick auf ihre nun 10-jährige Tätigkeit im Museum.

Frische Erleben, Energie gewinnen. Aktive und passive Entspannung erwartet die Gäste mit aufeinander abgestimmten Informationsveranstaltungen.

Doris Pagel, Darß-Museum Prerow

In den Sommermonaten findet mittwochs die Museumswerkstatt mit Führungen u. a. zur Besiedlungs- und Fischereigeschichte statt. Während der Vitalwoche, wird Frau Pagel einiges zum Bernstein, sein Vorkommen und seine Heilkräfte erzählen. Dazu erfährt man im Februar, während der Bernsteinwoche, noch mehr. Öffnungszeiten Darß-Museum: bis Okt.: Di. bis So. 10:00 - 18:00 Uhr ab Nov.: Fr. bis So. 13:00 - 17:00 Uhr

Wohlbefinden durch aktive und passive Entspannung erwartet die Gäste mit aufeinander abgestimmten Informationsveranstaltungen und Bewegungskursen während der „Vitalund Wohlfühlwoche“ in der Zeit vom 18. bis 22. Oktober 2010. Die Gäste werden in diesen Tagen die Möglichkeit haben, sich auf verschiedenste Art und Weise für ihr Körpergefühl zu sensibilisieren. Der Darß – eingebettet in den Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ – ist jedes Jahr im Oktober Austragungsort eines ungewöhnlichen Laufereignisses, dem Nationalparklauf Prerow. Gestartet wird in verschiedenen Laufkategorien: Halbmarathon (21km), 10,5 km, Bambinilauf (1000m), Nordic Walking (10,5 km). Wer also seinen Urlaub aktiv gestalten will, ist in Prerow genau richtig, denn Gesundheits- und Naturtourismus werden hier groß geschrieben. Ob per Rad, zu Fuß oder zu Pferd – erleben sie beeindruckende Landschaft rund um Prerow und den Charme des Ortes pur und hautnah. www.kuestenjournal.de

Ostseebad Prerow â | Karte Seite 15

Prerow Einwohner: ca. 1.700 Fläche: ca. 12 km2 Amt: Darß-Fischland

Kur- und Tourismusbetrieb Ostseebad Prerow Gemeindeplatz 1 18375 Ostseebad Prerow Tel. (038233) 610-0 www.ostseebad-prerow.de KÜSTENJOURNAL 03-2010

ANZEIGE

Sich fit und gesund zu fühlen ist ein wichtiger Baustein für ein glückliches Leben. Nicht weniger wollen wir gemeinsam mit Ihnen in unseren Veranstaltungen und Workshops erreichen. Lassen Sie sich treiben und genießen Sie mit allen Sinnen tiefe Entspannung und Sammeln so neue Energie.

21


OSTSEEBAD WUSTROW Regionale Besonderheiten

SWANTE WUSTROW REGION MIT TRADITION

Zur Person Fischländer Kapitäne pflegen Traditionen Auf einem Wustrower Dachboden wurde ein wertvoller Glaspokal gefunden. In seiner Umhüllung befanden sich Begleitschreiben in denen stand, dass es sich bei diesem Glaspokal, um ein Geschenk des damaligen Landdrostes von Mecklenburg (Landrat) für den Kreis Ribnitz-Damgarten, einen Herrn Fried-

Herbst und Winter mit eigenen Reizen Die Wustrower Freizeitangebote sind abwechslungsreich und bieten für jeden Urlauber attraktive Gestaltungsmöglichkeiten.

rich Wilhelm von Lowtzow, handelte, den dieser im Jahr 1859 „gewidmet den sämtlichen Seemännern des Fischlandes insonderheit den Schiffs-Kapitainen zu Kirchdorf, Althagen, Niehagen, Dändorf und Dierhagen“, als Dank für die gute Zusammenarbeit übersandte. Stellvertretend für wurde der Pokal von den damaligen „Shipperältesten“ Chr. Maaß und R. Niemann aus Wustrow empfangen. Es war klar, dass die alten Fischländer Traditionen der Seefahrt wieder belebt werden mussten. Daraus gründete sich am 28. April 1998 die „Vereinigung der Kapitäne und Schiffsführer des Fischlandes e.V.“.

22

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de

Ostseebad Wustrow â | Karte Seite 15

Wustrow Einwohner: ca. 1.300 Fläche: ca. 7 km2 Amt: Darß-Fischland

Kurverwaltung Wustrow Ostseebad Wustrow Ernst-Thälmann-Str. 11 18347 Ostseebad Wustrow Tel. (038220) 251 www.ostseebad-wustrow.de

ANZEIGE

Abb. Glaspokal

Seine Lage am Ostseestrand, mit seinen ganzjährigen gastronomischen Angeboten, macht Wustrow für Strandspaziergänge das ganze Jahr interessant. Sie wollen walken oder Joggen? Der eigens hierfür errichtete „Nordic Walking Park” mit seinen 8 Strecken und verschiedenen Schwierigkeitsstufen ist ein Paradies für Ausdauersportler. Auch Radler und Reiter kommen auf ihre Kosten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die Insel auf zwei Rädern oder hoch zu Ross zu erkunden. Wenn es richtig kalt ist und der Bodden zugefroren, bietet es sich an, die einzigartige Möglichkeit des traditionellen Eissegelns zu nutzen. Aber auch Kunst- und Kulturliebhaber kommen in Wustrow nicht zu kurz. In der Weihnachtssaison findet in der Kunstscheune Barnstorf eine Verkaufsausstellung im Haupthaus statt. Angeboten werden unter anderem: Malerei, Plastiken, Skulpturen, Schmuck und Keramik. In der Saison ist das der Ort wechselnderAusstellungen bekannter Künstler. Wustrow pflegt sein Image als traditioneller Seefahrerort. Wandeln Sie auf dem Kulturpfad und „Folgen Sie den blauen Steinen”. Jeder Stein gibt Auskunft zur Geschichte des markierten Punktes. Eine „Kulturpfad”-Broschüre erhalten sie in der Kurverwaltung und der örtlichen Buchhandlung.


OSTSEEHEILBAD GRAAL-MÜRITZ Regionale Besonderheiten

HERBSTLICHER GEIST URZEITLICHER AUSFLUG

Zur Person Eduard Abramowski Moorwanderführer „Die Moorwanderungen, die mache ich schon ein paar Jährchen.” sagt schmunzelnd der inzwischen 72-jährige. Früher als Forstfacharbeiter in der Gegend und später im Seehafen tätig, führt er bereits seit 1969 Interessierte durch das Hochmoor. Dazu kam er ganz „automatisch”, wie er sagt, durch seine drei Söhne und

Abwechslungsreiche Landschaft Graal-Müritz hat schöne Strände und gilt seit jeher als Luftkurort. Doch jetzt ist die Jahreszeit, um das Hinterland zu entdecken.

seiner damaligen Lehrertätigkeit an der Grundschule. „Raus in die Natur” hieß es, wenn er den Kindern damals alles zeigte. Jetzt führt er innerhalb von zwei Stunden, zwei Mal wöchentlich, drei bis vier Kilometer Urlaubergruppen durch das Moor. Moorführungen: ab Bus-Wendeschleife Di. 10:00 Uhr, Fr. 14:30 Uhr Kinder EUR 1,Erwachsene EUR 3,50 (mit Kurkarte)

www.kuestenjournal.de

Graal-Müritz â | Karte Seite 18

Graal-Müritz Einw.: ca. 4.300 2 Fläche: ca. 8,3 km Amt: Gemeinde Graal-Müritz

Tourismus- und Kur GmbH Ostseeheilbad Graal-Müritz Rostocker Str. 2 18181 Ostseeheilbad Graal-Müritz Tel. (038206) 703 0 www.graal-mueritz.de KÜSTENJOURNAL 03-2010

23

ANZEIGE

Eduard Abramowski

Heidenlandschaft, Moore und mit bis direkt an das Wasser reichende Wälder - das ist einmalig an der Deutschen Ostseeküste. Moore haben auf ihre Besucher schon immer eine ganz besondere Wirkung und Anziehung gehabt. Um sie ranken sich viele Geschichten, wie die vom Murmann, durch Seeräuber versenkte Schätze oder Moorleichen. Ihnen war Unwissenheit, Aberglaube und in Zeiten fehlender TV-Erlebnisse, ein gewisser Unterhaltungswert gemeinsam. Davon kann Herr Abramowski auf seinen Moorwanderungen sicher einiges berichten. Moore benötigen zu ihrer Entstehung zunächst sehr viel Wasser. Sauerstoffmangel führt zu einer unvollständigen Zersetzung pflanzlicher Ursprünge, was zur Torfbildung beiträgt. Meterhohe, eiszeitliche Torfdicken zeugen davon und noch heute wächst es jedes Jahr um einen Millimeter. Östlich von Graal-Müritz befindet sich das Ribnitz-Müritzer Moor - drei Quadratkilometer Moorlandschaft. Dort findet der Besucher noch den selten gewordenen Sonnentau. Auf Wurzelwegen oder wiegenden Schwingrasenflächen durchstreift man das eigenartig wirkende Biotop, sieht vollendete Anpassung der ständig Wasser saugenden Pflanzen. „Wer Glück hat, sieht auch einmal eine Schlange.” macht Herr Abramowski seinen Besuchern gern zuAnfang Mut.


Vinetastadt Barth

St.Marien-Kirche am Hafen Blick vom Steuerhaus (Touristinfo, Hafenmeister)

Einen einmaligen Klang verspricht die vom Berliner Orgelbauer Buchholz und seinem Sohn geschaffene Orgel. Sie gehört zu den besonders wertvollen Orgeldenkmalen Deutschlands. Die Besonderheit liegt in der ihr eigenen Klangschönheit und in ihrer historischen Bedeutung. Das Instrument ist mit 42 originalen Registern das größte in Deutschland. â | www.buchholzorgel.de

24

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


BERSTEINSTADT RIBNITZ-DAMGARTEN Regionale Besonderheiten

KULTURSTADT MIT DEM „GOLD DES MEERES”

Zur Person Norbert Pusback Wanderführer in Wald und Moor Nach Fertigstellung des Informationszentrums „Wald und Moor“ 2001 auf dem Forsthof Neuheide nahm die Nachfrage nach Wald- und Moorführungen ständig zu. Seit sechs Jahren übernimmt Norbert Pusback von Mai bis Oktober zahlreiche Führungen durch das Naturschutzgebiet „Ribnitzer Großes Moor”

Stadt mit dem „Gold des Meeres” Entspannung pur ist angesagt, der richtige Ort um die Seele baumeln zu lassen und sich vom Alltagsstress zu erholen.

und die umliegenden städtischen Wälder. So werden durch den studierten Forstmann in der Saison etwa 1.400 Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse von Wald und Moor eingeweiht. Auch für die Betreuung der Besucher der 100 m² Ausstellungsfläche im Infozentrum ist er mitverantwortlich. Mehr Infos: Tel.: (038206) 14444 /Info-Zentrum Tel.: (038206) 77389 /Stadtförster

www.kuestenjournal.de

Ribnitz-Damgarten â | Karte Seite 18

Ribnitz-Damgarten

Einwohner: ca. 15.750 Fläche: ca. 122 km2 Amt: Ribnitz-Damgarten

Stadtinfo, Im Bernsteinhaus Am Markt 14 18311 Ribnitz-Damgarten Tel. (03821) 2201 www.ribnitz-damgarten.de KÜSTENJOURNAL 03-2010

ANZEIGE

Naturführer Norbert Pusback

In der Bernsteinstadt werden die Besucher nicht nur mit dem „Gold des Meeres“ und Bauwerken der Backsteingotik verzaubert – Naturfreunde können einen weiteren Schatz am Rande des Stadtgebietes, unmittelbar hinter den Dünen der Ostseeküste zwischen den Ostseebädern Graal-Müritz und Neuhaus entdecken – das Naturschutzgebiet „Ribnitzer Großes Moor“. Das hier vor ca. 6000 Jahren entstandene küstennahe Hochmoor (Regenwassermoor) - auf einer Fläche von 274 ha - ist ein Ausflugsgebiet für Gäste, die absolute Ruhe suchen oder in der Natur Besonderheiten entdecken möchten. Hier kann man entweder auf ausgeschilderten Wegen sicher durch das Moor wandern und die Fauna und Flora vom Wegesrand aus betrachten oder an einer geführten Wanderung teilnehmen. Besonders toll sieht es hier aus, wenn im Frühjahr das Wollgras auf großen Flächenabschnitten blüht. Aber auch zu den anderen Jahreszeiten gibt es immer wieder neues zu entdecken. Lassen Sie sich darauf ein und erleben Sie die einzigartige Natur in ihren zahlreichen Facetten. Und wer mehr über die Entstehung des Moores und die erfolgte Renaturierung erfahren möchte, sollte einen Besuch im „Infozentrum Wald & Moor“ (Mai-Oktober) mit einplanen oder den Naturpfad (ganzjährig) erkunden. Beides finden Sie am Ribnitzer Landweg im Ortsteil Neuheide.

25


LOKAL

Ostseeheilbad Zingst

Die Designer-Jeans für die Frau, die eine Größe schlanker macht. Einzigartig. Komfortabel. Probieren und fühlen!

DER BESSERSEH-TEST

Perfektes Sehen ist kein Geheimnis mehr! Mit eyecode ist es erstmals möglich, den persönlichen Augendrehpunkt zu messen. Dieser ist so individuell wie Ihr Fingerabdruck. Eine revolutionäre Entdeckung: Die eyecode Messung ist die Grundlage für Brillengläser, die exzellente Sehqualität und höchsten Sehkomfort bieten – auch in der Dämmerung und nachts. Lassen Sie jetzt Ihren persönlichen eyecode bei Ihrem teilnehmenden Augenoptiker messen!

Gleitsichtgläser Sehtest Brillenabo Kontaktlinsen Reparaturservice Kinderfassungen 24 h Service Mo. - Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr Modehaus Schmidt Hafenstraße 35 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 84988 www.modehaus-schmidt.de

Mo. - Fr. 10:00 bis 18:00 Uhr Sa. 10:00 bis 13:00 Uhr Kundenparkplatz am Haus

â | Karte Seite 29 003

26

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de

Augenoptik Weinhardt Hafenstraße 23 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 160 80 â | Karte Seite 29 004


OSTSEEHEILBAD ZINGST Regionale Besonderheiten

MUSEUMSHOF ZINGST KREATIV & FANTASIEVOLL

Zur Person Kristina Zilius Inhaberin der Pommernstube In diesem Jahr feierte die Pommernstube auf dem Museumshof ihr 10-jähriges Bestehen. Anfänglich als „Schaumanufaktur“ gegründet, entwickelte Kristina Zilius die Pommernstube zielgerichtet zu einer Kreativwerkstatt, die sich sowohl traditionellen Techniken wie auch moderSchiffsmodelle historischer Vorlagen

Die Marionettenwerkstatt ...

Eine Welt der Fantasie und Kreativität Gerade in der kühleren Jahreszeit bieten der Museumshof und das Experimentarium vielfältige Möglichkeiten.

nen Trends verschrieben hat. Ihr Engagement bleibt nicht nur auf die Räumlichkeiten der Pommernstube beschränkt. Bei Veranstaltungen wie der Kreativnacht, verwandelt sich der gesamte Museumshof zu einer Oase der Ideen und Bastelleidenschaft. Öffnungszeiten Pommernstube: Nov. bis März: Di,Do,Fr,Sa 10 - 17 Uhr April bis Okt.: Mo - Sa 10 - 18 Uhr Kreativzeit tägl. 11 Uhr u.a. Anfrage Tel.: (038232) 89770 www.pommernstube-zingst.de

www.kuestenjournal.de

Ostseeheilbad Zingst â | Karte Seite 29

Zingst Einw.: ca. 3.200 2 Fläche: ca. 50,34 km Amt: Gemeinde Zingst

Kur- und Tourismus GmbH Seestraße 56/57 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 815 0

ANZEIGE

Kristina Zilius

Dass der Museumshof seine Besucher mit faszinierenden Ausstellungen, wie die Kapitänsetage oder einer einzigartigen Schiffsmodellsammlung zum Staunen bringt, überrascht nicht sonderlich. Es steht der Begriff „Museum“ an erster Stelle. Ein unbedingtes „Muss“, für jeden der Lust am kreativen Gestalten hat, ist natürlich die „Pommernstube” mit dem besonderen Flair und ungewöhnlichen Geschenkideen. Sie bietet jeden Tag Kreativzeiten unter fachkundiger Anleitung von Kristina Zilius und Petra Grigat zu unterschiedlichen Themen an. Bernstein und Strandfunde aus der Region, werden in der Werkstatt „Strandgut“ von Gerhard Feeken zu kleinen Kunstwerken verarbeitet. Neben Schmuckkreationen, wartet in der Künstlerwerkstatt allerlei hühnergöttliches, treibholziges sowie klappersteiniges auf seine Liebhaber. An der Marionettenwerkstatt „Lapislazuli“ von Charlotte Kummerow, kann man schon einem Troll begegnen - in einer Welt aus Fantasie. In der Nähe, im Experimentarium, wird Natur und Wissenschaft erlebbar gemacht. Wind, Wasser und Elektrizität begegnet dem Besucher in Experimenten neu und spannend. Aber auch junge Bastler, Forscher und Raketenbauer kommen auf ihre Kosten. So heißt es jeden Dienstag „3, 2, 1…Ready To Fly!“, mittwochs lockt „Tooltime“ und am Donnerstag entsteht „Kreatives aus Speckstein“.

www.zingst.de KÜSTENJOURNAL 03-2010

27


Bresewitz

Meiningen Brücke Bresewitz zwischen Zingst und Barth

Die Drehbrücke, die zwischen 1907 und 1910 als Eisenbahn- und Straßenbrücke mit einer Gesamtlänge von 470m erbaut wurde, verbindet das Festland mit der Halbinsel FischlandDarß-Zingst über den Bodstedter Bodden. Sie liegt am östlichen Teil der Halbinsel und wird genutzt, wenn Sie die L21 zwischen Barth und dem Zingst über Bresewitz befahren. Beachten Sie bitte die saisonal wechselnden Öffnungs-/Schließzeiten (Seite 18). â | Karte, Seite 18

28

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de


BARTH é N

ó

BORN ó RIBNITZ-DAMGARTEN ê S

WINTER

SOMMER

LOKAL

210

Ostseeheilbad Zingst

Info: (03821) 886565 (tgl. 08:00 bis 17:00 Uhr) Verkehrsbedingte Fahrplanabweichungen immer möglich. Alle Angaben ohne Gewähr!

Ostseeheilbad Zingst

Ostseeheilbad Zingst / Ahrenshoop

GANZ JÄHRIG OFFEN

GANZ JÄHRIG OFFEN

â | Karte Seite 29 002

Norddeutsche Herzlichkeit mit mediterranem Ambiente

Schlemmerparadies für Darßer Köstlichkeiten

Wer bei Seeluft, nach ausgiebigen Strandaufenthalten oder auch Spaziergängen einen Ort mit entspannter Gastlichkeit sucht, dem sei der „Hirsch” empfohlen. Ganz in Nähe der Seebrücke und dem Steigenberger Aparthotel, können Sie den Tag mit einem reichhaltigem Frühstück beginnen. Den Flanierenden, schaut man gern bei Kaffee mit täglich wechselndem Kuchenangebot oder leckeren Eisspezialitäten zu. Den Sonnenuntergang genießt man

Die Vielfalt regionaler und mediterraner Feinköstlichkeiten finden Sie in Ahrenshoop und Zingst. So können die Sanddornspezialitäten, die Wildprodukte aus dem Darßer Wald, eine mediterrane Auswahl an Ölen, Parmaschinken bis Antipasti mitgenommen oder bei einem Frühstück, kleinen, feinen Speisen sowie frischen Kuchen genossen werden. Wer mag, verschenkt seine Lieblingswahl auch als Präsentkorb hübsch verpackt.

001

„Zingster Scheune” Café & Restaurant Fischmarkt 1a 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 179 30 info@feinkost-scheunen.de â | Karte Seite 29 001

1 002

001 003 004

3

2

15:32 15:49 15:49 16:05 16:23 16:24 17:32 17:34 17:32 17:34 18:11 18:14 18:29 19:20 19:34 19:34

2 éN

êS

05:00 05:00

3 êS

éN

08:00 08:00 www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

29

Schultage

09:32 09:35 09:42 10:14 11:20 11:32 11:49 11:56 13:24 13:49 14:10 14:27

Sa - So

éN 06:05 07:04 07:33 08:12 08:14 08:49 09:33 09:34 10:12 11:33 11:34 12:32 12:57 13:24 13:53 14:08 14:29 14:29 15:29 15:34

Minuten, die Sie zur obigen Tabelle dazuzählen oder abziehen

êS 06:15 07:35 07:35 08:19

Mo - Fr

1

BUS 210

„Hirsch” Café - Restaurant - Bar Seestraße 52/53 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 89540 info@hirsch-restaurant.de

â | Karte Seite 14

(ab 25.10.2010 bis 29.04.2011)

2 x tgl. „Cocktail-Happy Hour”

„Ahrenshooper Scheune” Dorfstraße 1a 18347 Ostseebad Ahrenshoop Tel. (038220) 661 14

Abweichende Zeiten in den Ferien.

hier gern bei Essen mit köstlichem Wein und freut sich auf den kommenden Tag. So schön kann Urlaub sein, im Sommer mit Live-Musik!


KALENDER

Veranstaltungskalender Oktober bis Dezember 2010

g

AHRENSHOOP

AUSSTELLUNG

MUSIK & KONZERT Silvesterkonzert

Erich Krantz (1904-1966) lavierte Sepia-Zeichnungen vom Fischland

Harfe und Violine Dez.: 31.12., 17:00 Uhr Fischerkirche Born â Info (038233) 69133

bis 09.12., tägl. 10:00-18:00 Atelier im Dornenhaus â Info (038220) 80963

g

FÜR KINDER

VERMISCHTES

Kinderszenen mit Schumann

Weihnachtsmarkt

Familienkonzert Okt.: 21.10., 16:00 Uhr Strandhalle Ahrenshoop â Info (038220) 82522

Dez.:18.12. Dorfkirche Dierhagen â Info (038226) 201

MUSIK & KONZERT

DIERHAGEN

g

SCHWAAN

Kammermusiktage 200 Jahre Robert Schumann Okt.: 20.10. - 23.10. Strandhalle Ahrenshoop â Info (038220) 82522 Jahresausklang Open-Air Trompetenkonzert Einstimmung auf den Jahreswechsel Dez.: 30.12., 14:30 Uhr â Info (038220) 82522

2. GENUSSpasch g

14.11.2010 ab 18:00 Uhr

BARTH

Zu unserer Winterserie laden

AUSSTELLUNG

wir alle Besitzer eines gut zu pflegenden Gaumens und TIPP verwöhnter Ohren in unsere Schänke ein. Der EurotoquesSternemaítre, Ralf Schröder, wird auch im November wieder ein 4-Gänge-Menü zaubern und persönlich seinen Gästen darbieten. Der Name Pasch steht als Gewinn in

Sonderausstellung

Haute Couture Stefanie Alraune Siebert bis 03. Nov.: tgl. 11:00 - 18:00 Uhr Fräuleinstift zu Barth â Info (038231) 81771

VERMISCHTES Straßenkarneval

VERMISCHTES 2.Walking Nacht Okt.: 23.10., 18:00 -22:00 Uhr Aquadrom â Info (038206) 7030 “Schneckenlauf” 2km, 5km u. 10km Nov.: 06.11., 10:30 Uhr Sportplatz Graal-Müritz â Info (038206) 79462

“Männerhort” Komödie von Kristof Magnusson Okt.: 23.10., 19:30 Uhr Barther Boddenbühne â Info (038231) 66380

g

BORN

THEATER “Fisch zu viert” Krimikomödie W. Kohlhaase u. R. Zimmer Nov.: 06.11., 19:30 Uhr Sommertheater Born â Info (038234) 50421

30

KÜSTENJOURNAL 03-2010

Advents- u. Raunächtemarkt tägl. 27.11. - 05.01.2011 Darßmuseum - Kaminzimmer â Info (038233) 610

Silvester in Prerow “Zeitsprung” Feuerwerk, klassische Musik Seebrücke â Info (038233) 610

Weihnachtsmarkt “Willkommen im Advent” Nov.: 27.11. Ostseegrundschule â Info (038206) 7030

ganzer Linie. Mit dem musikalischen Einfühlungsvermögen von M-V´s Kulturpreisträger Andreas Pasternack und seinen Wahlmusikern, ist es uns gelungen, eine Kombination der höchsten Töne zusammen zuführen. Und nicht nur das, denn der berühmte Küchenchef der ehemaligen Schillerstraße in Warnemünde, wird vielleicht ebenfalls mit einem Ständchen am Saxophon aufwarten. Lassen Sie sich überraschen. Karte: EUR 54,Reservieren Sie rechtzeitig, denn die Plätze sind rar! Tel. (03844) 813784

THEATER Casanova auf Schloss Dux Compagnie der Comédie Okt.: 22.10., 20:00 Uhr Kulturkaten Kiek In â Info (038233) 6100

FÜR KINDER

Brüderchen u. Schwesterchen Puppenbühne Okt.: 31.10., 15:00 Uhr Kulturkaten “Kiek In” â Info (038223) 61025 g

RIBNITZ-DAMGARTEN

AUSSTELLUNG Ausstellung ausgewählter Werke von Elisabeth Sittig bis 31.12., Di- So 10:00-17:00 Uhr Galerie im Kloster Im Kloster 9 â Info (03821) 4701

Dauerausstellung Infos und Menüzusammenstellung unter: www.sackgasse25.de

Nov.: 07.11., 10:30 -13:00 Uhr Barth Süd - Marktplatz â Info (038231) 2464

THEATER

VERMISCHTES

â | Karte Seite 18 001

“Dame von Welt, aber auch Nonne” Vom Klarissenkloster zum Adligen Frauenstift tägl.: 09:30 -18:00 Uhr Im Kloster 1-2 â Info (03821) 8897667

VERMISCHTES Silvesterparty Feuerwerk, Lagerfeuer Dez.:31.12. Hauptstrand, Plateau Dierhäger Strand â Info (038226) 201

g

GRAAL-MÜRITZ

Kunsthandwerkermarkt zur Vorweihnachtszeit Nov.: 20.11. Haus des Gastes â Info (038206) 7030

www.kuestenjournal.de

MUSIK & KONZERT Silvestergala mit “Schwarze Grütze” Musikkabarett Dez.: 31.12., 20:00 -22:00 Uhr Haus des Gastes â Info (038206) 7030 g

PREROW

AUSSTELLUNG Sonderausstellung Alexander Neroslow - ein russischdeutscher Maler auf dem Darß bis 31.12. Darßmuseum Prerow â Info (038233) 69750

TIPP

Lesung mit Joachim Gauck “Winter im Sommer - Frühling im Herbst” Erinnerungen Nov.: 22.11., 19:00 Uhr Bibliothek in Damgarten â Info (03821) 62697 g

WUSTROW

VERMISCHTES Kranichbeobachtungen Besuch des Kranichinformationszentrums Okt.:15.10., 13:00 Uhr Reisedienst Birkholz â Info (038220) 80424


KALENDER Veranstaltungskalender Oktober bis Dezember 2010

Kleiner Fischländer Weihnachtsmarkt

VERMISCHTES

Dez.: 04.12. Kurverwaltung Wustrow â Info (038220)251

Exkursion “Erlebnis Kranich” mit Kleinbus u. Kutsche Okt.: 15.10., 14.00 Uhr ca. 6h â Info (038232) 84673

REISERECHT (Serie)

§

Das Küstenjournal mit rechtlichen Tipps für einen unbeschwerten Urlaub

5. Wustrower Schifferball Live-Musik, Tanz, Buffet Nov.: 20.11., 19:00 Uhr Ballsaal Dorint Strandresort â Info (038220)251

Tour “Meeresmuseum” Museumsbesuch + Stadtbummel Dez.: 30.12., 10:00 Uhr Treffpunkt Kurhaus Zingst â Info (038232) 81580

Wellness im Urlaub

g

g

Den Alltag hinter sich lassen und verwöhnt werden - der Wunsch nach Entspannung in einem Wellnesshotel findet immer mehr Anhänger. Doch worauf sollte man bei einem guten Wellnesshotel achten?

ZINGST

ROSTOCK TIPP

AUSSTELLUNG

Weihnachtsmarkt Rostock

Alice in St.Petersburg Nadezda Kuznetsova

der größte Weihnachtsmarkt Norddeutschlands Nov.: 25.11. - 22.12.2010 Stadthafen & Zentrum

bis 07.01.2011 tägl. Galerie Hotel Vier Jahreszeiten â Info (038232) 1740

MUSIK & KONZERT Jazz, Soul & Blues Helmut Bruger feat. Desney Bailey Okt.:23.10., 20:00 Uhr Kurhaus Zingst â Info (038232) 81580

Leuchtturm in Flammen Laser- u. Lichtshow, LivePerformance, Feuerwerk Begrüßung des neuen Jahresl Jan.: 01.01.11 ; 18:00 Uhr Leuchtturm Warnemünde

Begriffe und deren rechtliche Bedeutung.

Der Begriff Wellness leitet sich von den Begriffen Wellbeing und Fitness oder auch Well-being und Happiness ab. Wellness bezweckt Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung. Allgemein versteht man heutzutage unter Wellness vor allem Methoden und Anwendungen, die das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden steigern. Wellness ist aber als Wort rechtlich nicht geschützt und folglich könnte sich nahezu jedes Hotel mit der Bezeichnung schmücken. Dennoch hat der Wellness Suchende auch hier die Möglichkeit an sein Recht und damit an sein Wohlbefinden zu kommen. Der bei Buchung eines Hotels vorliegende Reisevertrag kann hinsichtlich etwaiger Reisemängel überprüft werden. Wie auch bei anderen Verträgen müssen Zusagen eingehalten werden. So etwa muss eine tägliche Buchbarkeit von Wellnessangeboten auch tatsächlich zur Verfügung stehen. Eine oftmals vorliegende zeitliche Beschränkung der Angebote ist rechtlich möglich und sollte denAnbietern auch zugestanden werden. Augenmerk ist auch auf die Person des Behandelnden zu legen. Der Begriff Therapeut selbst oder ergänzend mit bestimmten Begriffen ist gesetzlich nicht geschützt. Hierbei ist die Bezeichnung noch kein Hinweis auf eine Approbation, noch eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz. Gerade bei Begriffen wie Massage- oder Wellnesstherapeut sollte genauer hingeschaut werden, ob für die Durchführung von Heilbehandlungen die fachliche Kompetenz vorhanden ist. Damit aus dem Wellnessurlaub auch wirklich entspannte Tage werden, sollte also vor der eigentlichen Buchung des Angebotes genau hingesehen werden. Dann kann die eigentliche Erholung von Körper und Geist ungetrübt erfolgen.

Rechtsanwälte Schulz & Partner Rechtsanwalt Timo Schulz Insolvenz- und Baurecht Lange Straße 41 18507 Grimmen Tel. (038326) 861 41 Fax (038326) 861 43

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

31


KOMPASS

Ausflugsziele der Region

Schwaan

Ostseebad Prerow

ROSTOCK

â | Karte Seite 18 001

â | Karte Seite 15 001

Wer einmal hier ist, möchte nicht so schnell weg Südlich von Rostock, eingebettet in landschaftlich reizvoller Umgebung, werden Sie überrascht sein. Mehrmals im Monat werden wirklich sehr erlebenswerte kulturelle Höhepunkte geboten, die in diesem liebevollen und romantischen Ambiente den Gästen eindrucksvoll erscheinen. Besonders Jazz-Liebhaber zieht es regelmäßig auch in den hauseigenen Biergarten, um den Live-Klängen erlesener Künstler zu lauschen.

Umsäumt von nostalgischen Utensilien, werden auch Ihre kulinarischen Wünsche aus der ausgewogenen Küche erfüllt. Fr: 17:00 - 22:00 Uhr Sa, So: 11-14 u. 17:00 - 22:00 Uhr Die Kultur-Schänke Sackgasse 25, direkt am Markt 18258 Schwaan Tel. (03844) 813 78 4 www.sackgasse25.de

Seltenes und Erlesenes für das Kennerherz ... Etwa 100 hochwertige Gemälde und antike Kunstgegenstände, aus überwiegend privaten Sammlungen, lassen das Kennerherz schon schneller schlagen. Ölbilder, Aquarelle und Grafiken der Ahrenshooper Künstlerkolonie wie: MüllerKaempff, Schultze-Jasmer, von Eicken, Douzette oder Büchsel sind Grund dafür. Heimatverbundene Kunstsammler beraten Sie gern in einem ruhigen Ambiente und können viel Interessantes über den je-

Küstenjournal-Abo

weiligen Künstler und seine Arbeiten erzählen. Seefahrersouvenirs sowie originale englische Kaminhunde, finden Sie auch nur hier. Mai bis Oktober tgl. außer Do.: 17:00 - 19:00 Uhr (Termine auch nach Vereinbarung) Darß-Antik-Galerie Strandstraße 20 18375 Ostseebad Prerow Tel. (038233) 749 660 www.darss-antik.de

TEL (0381) 290 6430

FAX (0381) 290 6431

Hiermit möchte ich das Küstenjournal abonnieren und portofrei an meine Adresse geliefert bekommen. Das Küstenjournal-Abo verlängert sich nicht automatisch. Es endet mit der hier vereinbarten Menge und den Ausgaben. Das Küstenjournal-Abo beginnt mit der aktuellen nächsten Ausgabe. 1 Ausgabe EUR 2,50 *)

2 Ausgaben EUR 5,00

*) Abo-Preis /Einzelpreis je Stk.

3 Ausgaben EUR 7,50

4 Ausgaben EUR 10,00

Rechnungsbetrag = Abo-Preis x Stk.

mit jeweils

Stk.

(Sonderkonditionen für Gewerbe)

Der Rechnungsbetrag wird von Ihrem Konto per Lastschrift abgebucht. Hierfür benötigen wir Ihre Kontoverbindung und für die Lieferung, Ihre gültige Adresse in Deutschland.

3-2010

Widerrufsrecht: Die Bestellung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Begründung gekündigt werden. Das kann durch rechtzeitige Absendung des Widerrufs per Post (fortamedia, Zorenappelweg 81, 18055 Rostock) oder E-Mail (info@kuestenjournal.de) oder Rücksendung der Zeitschrift an die Postadresse erfolgen.

NACHNAME

VORNAME

KTO.-NR.

STR.

PLZ, ORT

BANK

TEL.

E-MAIL DATUM / UNTERSCHRIFT

32

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de

BLZ


GEWINNSPIEL Preisrätsel 3-2010

WANDERN

SEGELN

BOOTSTOUR

PREISRÄTSEL Senden Sie uns das richtige Lösungswort:

SPORT

WELLNESS

Eine Ziehung aus den Zusendungen mit dem Lösungswort, ermittelt den Gewinner. Viel Glück!

GASTRONOMIE

15.11.2010

Mitmachen und einfach hier gewinnen! Jeweils 2 Eintrittskarten â | Seite 20

Einsendeschluß

Per Post an: Küstenjournal Gewinnspiel 3-2010 Zorenappelweg 81, 18055 Rostock

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn nicht auszahlbar.

Per E-Mail an: gewinn@kuestenjournal.de Betr.: Gewinnspiel 3-2010

Den Gewinn der vorherigen Ausgabe haben erhalten:

HAUPTGEWINN

2 Stunden Privat-SPA im Wert von EUR 70,â | Seite 08

2 Karten für den Rostocker Zoo C. Diercks, 48282 Emsdetten H. Berger, 18181 Graal-Müritz 2 Karten für „Haute Couture” H. Schwarz, 18439 Stralsund H. Brinkmann, 18456 Barth

Wir wünschen viel Spaß!

Waagerecht 02 06 07 08 09 10 13 15 17 19 21 22 23 27 28 29 30 34 35 36 37 38

Stadt in Thüringen Belieben, Ermessen sagenumwobener Kaiser Darßer Landenge Berichterstatter Monatsname durchsichtiges Material sagenhafter Riese aus dem Harz sie (engl.) eins (engl.) besitzanzeigendes Fürwort widerwärtig deutscher Physiker (1787-1854) Tankstellenkette er (engl.) Antwort auf contra Stadt in Finnland Zeichen für Rubidium technisches Empfangsgerät (Abk.) Vorsilbe KFZ-Kennzeichen Südafrika Zeichen für Gallium

Senkrecht

© fortamedia, Schwedenrätsel

01 03 04 05 11 12 14 16 18 19 20 24 25 26 31 32 33 39

4

6

leichtathletische Disziplin weihnachtliches Gebäck Grundlage Suchtkrankheit Ziersträucher Flughafen auf Englisch Abschluss Segelquerstange Halbinsel a.d. Ostsee (Abk.) Zustimmung (amerik.) spanischer Artikel Kadaver ehem. Partei in DDR Hörorgan KFZ-Kennzeichen Bielefeld Nummer (Abk.) Küstenjournal (Abk.) Vorsilbe

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

33


REGISTER

Wichtige Adressen und Telefonnummern

Das Küstenjournal erscheint 4 x im Jahr

Wichtige Adressen und Telefonnummern, sowie Infostellen

Medizinische Dienste Allgemeinarzt Fritz Hafenstr. 1 18345 Born a. Darß Tel. (038234) 352 Allgemeinärzte Schrader Strandstr. 22 18375 Ostseebad Prerow Tel. (038233) 697 95

Fischland-Darß

Amt Fischland-Darß Chausseestr. 68a 18375 Born a. Darß Amtsvorsteher: Wolfgang Priemen Mi., Fr. gschlossen Tel. (038234) 503-0 www.darss-fischland.de

Allgemeinarzt Johansen Strandstr. 7 18347 Ostseebad Wustrow Tel. (038220) 325 Zahnärzte Schirrmeister & Wagenbredth Parkstr. 20 18347 Ostseebad Wustrow Tel. (038220) 281

Kurverwaltung Ahrenshoop Kirchnersgang 2 18347 Ostseebad Ahrenshoop Tel. (038220) 234 o. 313 www.ostseebad-ahrenshoop.de Kurverwaltung Born Chausseestr. 75 18375 Born Tel. (038234) 504-21 www.darss.org Kurverwaltung Dierhagen Haus des Gastes Ernst-Moritz-Arndt-Str. 2 18347 Ostseebad Dierhagen Tel. (038226) 804 66 www.dierhagen-fischland.de Kurverwaltung Prerow Gemeindeplatz 1 18375 Ostseebad Prerow Tel. (038233) 6100 www.ostseebad-prerow.de Kurverwaltung Wieck Bliesenrader Weg 2 18375 Wieck a. Darß Tel. (038233) 201 www.darss.org

Erscheint im März, Juni, August und Oktober

FISCHLAND-DARSS-ZINGST Stralsund, Rostock, Graal-Müritz ... BRANDENBURG BERLIN

jetzt auch in

Kurverwaltung Wustrow Ernst-Thälmann-Str. 11 18347 Ostseebad Wustrow Tel. (038220) 251 www.ostseebad-wustrow.de Apotheken

Zingst

Amt Zingst Hanshäger Str. 1 18374 Ostseebad Zingst Bürgermeister: Andreas Kuhn Mo., Mi. gschlossen Tel. (038232) 810-0 www.zingst.de Kurverwaltung Zingst Seestr. 56 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 815-21 www.zingst.de

Impressum Küstenjournal - Das Urlaubermagazin für die Region Fischland-Darß-Zingst

Anzeigen Telefon:(0700) 783 62 74 8 anzeigen@kuestenjournal.de

Herausgeber fortamedia Agentur für Marketing & PR Zorenappelweg 81, 18055 Rostock Telefon: (0381) 290 64 30 Telefax: (0381) 290 64 31 info@fortamedia.de www.fortamedia.de

Mediadaten Erscheinung: 4 x jährlich Format: DIN A4, Heftbindung Auflage: 30.000 Papier: Recycling, glänzend Preis: EUR 2,50 Web: www.kuestenjournal.de

Fotos: fortamedia, Kur- & Tourismusbetrieb Prerow, Carsten Linde, S. Urban, U. Engler, J. Kloock, J.M. Schlorcke

34

KÜSTENJOURNAL 03-2010

www.kuestenjournal.de

Bodden Apotheke Lange Str. 80 18311 Ribnitz-Damgarten Tel. (03821) 812 913 Medizinische Dienste Dr. Wasmuth und B. Förster Allgemeinmedizin Naturheilverfahren, Chirotherapie Markt 14 18356 Barth Tel. (038231) 23 61 Irrtümer und Fehler vorbehalten. Stand: März 2010

Fotografin Stefanie Urban

Medizinische Dienste

Zahnarzt Ambrecht Strandstr. 11 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 80679

Verantwortlicher Redakteur Sten Britt

Rats-Apotheke Lange Str. 28 18356 Barth Tel. (038231) 23 38

Praxis Wendt - Badeärzte Strandstr. 44 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 152 36

Adler Apotheke Strandstr. 17 18375 Ostseebad Prerow Tel. (038233) 601 92

Druck GK Druck Gerth & Klaas GmbH & Co. KG 22143 Hamburg

Stadt Barth Stadtinformation Lange Str. 13 18356 Barth Tel. (038231) 24 64 www.stadt-barth.de

Apotheken Strand Apotheke Strandstr. 44 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 152 01

Zahnärzte von Wendelstädt Grüne Siedlung 25 18374 Ostseeheilbad Zingst Tel. (038232) 155 26

in den Tourist-Infostellen Hotels, Pensionen, Tankstellen sowie ausgewählten Märkten, Buchund Zeitungsläden der Region.

Ribnitz-Damgarten Stadtinformation Am Markt 1 18311 Ribnitz-Damgarten Tel. (03821) 22 01 www.ribnitz-damgarten.de

Apotheken

Fischland Apotheke Ernst-Thälmann-Str. 30 18347 Ostseebad Wustrow Tel. (038220) 266

HAMBURG

Ribnitz-Damgarten

Tel.: (0176) 233 139 43 Warnowufer 30 18057 Rostock www.fotografinstefa nieurban.de

Gewinnspiele: Es dürfen nur Personen über 18 Jahre teilnehmen, die nicht Mitarbeiter der jeweiligen Firmen sind. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Autoren: fortamedia, RA T. Schulz, Nicole Knappstein, Evelyn Koepcke, H. Koch, Sabrina Hartmann Nachdruck, auch nur auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Für unverlangt eingesendetes Bild- und Textmaterial wird keine Haftung übernommen.

../impressum.html


Ribnitz-Damgarten

St.Marien-Kirche am Markt Blick vom Brunnen „Bernsteinfischer”

Der erste Kirchenbau erfolgte wahrscheinlich vor der Stadtgründung (1233). Durch große Stadtbrände (zuletzt 1759) wurde die Kirche mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Sie trägt Zeichen verschiedener Baustile. Auf einem alten Stadtplan von 1759 ist ein kreuzförmiger Grundriss sichtbar. Umfangreiche Umbau- und Rekonstruktionsmaßnahmen erfolgten seit 1980. 1994 wurde die neue Jehmlich-Orgel eingeweiht. â | www.stadtkirche-ribnitz.de

www.kuestenjournal.de

KÜSTENJOURNAL 03-2010

35


Küstenjournal - Ausg. 2010-3 Oktober  

Das Urlaubermagazin für die Region Fischland-Darß-Zingst, 4 Ausgaben im Jahr