Oper Leipzig // Spielzeitheft 2020.2021

Page 1











9

WER BIN ICH?

Die Wahrheit über einen selbst.

Bei allen Unterschieden zwischen Giuseppe Verdis »Il trovatore« und Richard Wagners »Lohengrin« zeigt sich doch eine Gemeinsam­ keit, die für das Verständnis des Dramas kon­stitutiv ist: In beiden Opern kommt es in dem Moment zum dramatischen Höhepunkt, an dem die Identität des Titelhelden klar und deut­ lich wird. Dass der Troubadour Manrico der leibliche Bruder des Grafen Luna ist, erfährt dieser erst, nachdem er seinen Nebenbuhler dem Tod ausgeliefert hat. Und als Lohengrin von seiner Ehefrau dermaßen unter Druck ge­ setzt wird, dass er seinen Namen und auch den seines Vaters nennen muss, und damit seiner Frau Elsa deutlich wird, wer es eigentlich ist, den sie da geheiratet hat, muss Lohengrin von dannen ziehen. Die Ehe bricht auseinander. Für die Identität der beiden Titelhelden ist ihre Herkunft, ihr familiärer Hintergrund ent­scheidend. Die Ahnung, dass Azucena nicht seine leibliche Mutter ist, treibt zwar den jungen Troubadour die ganze Oper über um, aber Sicherheit hat er nicht; die Ahnung, dass eine Ehe auf Dauer nicht geführt werden kann, wenn man die Herkunft des anderen nicht kennt und damit ein Schlüssel zu seiner Person unbekannt bleibt, schwebt von Anfang an über Wagners Drama. Beide Opern illustrieren deutlich, wenn auch auf unterschiedliche Weise, dass das Wissen um die eigene familiäre Herkunft zur Identität eines Menschen dazu gehört. Man versteht die Titelhelden erst, wenn man weiß, woher sie kommen.

»Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm« heißt es in einem Sprichwort, und auch wenn die Nachkommen der Eltern dieses nicht immer so gerne hören, bringt es eine Wahrheit über jeden von uns zum Ausdruck: Unsere Her­ kunftsfamilie ist Teil dessen, wer wir selbst sind. Es wäre auch überraschend, wenn es anders wäre. Schließlich wachsen wir durch unsere Familie in eine Tradition, in eine Kultur und in eine konkrete Gesellschaft hinein. Die Jahre unserer Kindheit, in denen wir uns ganz unhinterfragt das symbolische System von Wahrheiten und Werten zu eigen machen, prägt uns ganz wesentlich, auch wenn wir später im Leben Teile davon nicht mehr für uns selbst übernehmen möchten oder auch Wesentliches verändern. Der Blick auf unsere Geschichte, auf unsere Herkunft und eine Antwort auf die Frage, warum wir so geworden sind, wie wir geworden sind, sind wichtige Teilstücke für eine Antwort auf die Frage nach der eigenen Identität. Nun sind wir Menschen durch unsere Vergan­genheit zwar stark geprägt, aber nicht unver­änderlich bestimmt und determiniert. Wir können zu unserer Geschichte eine Haltung einnehmen, und die Haltung kann ganz unterschiedlich sein. Wir können uns mit der Familie identifizieren und die Werte und Rollenmuster, die uns vorgelebt worden sind, für uns selbst akzeptieren. Wir können aber auch die familiären Vorgaben erkennen und uns nicht mit ihnen identifizieren wollen.


Weil wir spüren, dass sie zu uns nicht passen. Dass wir selbst anders leben, anders fühlen möchten als unsere Eltern. Wir möchten eine andere Identität ausprägen. Aber was bedeutet es, nach der eigenen Identität zu fragen? Wonach fragt man dabei genau? Wie finden wir die Wahrheit über uns selbst? Es mangelt in der Philosophie nicht an Ver­ suchen, die Frage nach der Identität innerhalb von oft sehr abstrakten wissenschaftlichen Theorien zu beantworten. Ein paar Beispiele mögen für viele stehen: Man kann fragen, ob es so etwas wie den Wesenskern eines Men­schen gibt, der unveränderlich ist und dem sich jeder durch Reflexion oder eine Form der Introspektion annähern kann. Oder, mag man fragen, sind wir Menschen wie ein Bündel aus unterschiedlichen Eigenschaften, von denen manche konstanter sind, während andere wechseln? Und wenn ja, woraus besteht dieses Bündel? Sind es vor allem Erinnerungen, so dass wir das sind, was wir erinnern können? Und gibt es etwas, was dieses Bündel zusam­ menhält? Gibt es so etwas wie »das Selbst« eines Menschen, oder, in einer anderen Variante, gibt es »das Ich«? Und wenn ja, was meint man damit, wenn man ein an sich unschuldiges Reflexivpronomen (»selbst«) oder ein Perso­ nalpronomen (»ich«) substantiviert und dadurch Dinge wie das Selbst oder das Ich erschafft? Kauft man sich damit vielleicht viel mehr Pro­ bleme ein, als man eigentlich lösen möchte? Ich möchte in meinen Überlegungen zur Wahr­ heit über einen selbst, zur eigenen Identität einen anderen Weg wählen. Der Weg, den ich einschlagen werde, bedient sich einer Meta­ pher, der Metapher der Stimmigkeit. Von Stimmigkeit zu sprechen liegt im Kontext von Überlegungen für das Musiktheater ja durch­aus nahe, weil es vor allem die Stimme ist oder die Stimmen sind, die uns faszinieren. Große Opernstimmen sind an ihrem Klang identifi­ zierbar. Was einen Menschen bewegt und wie

GIBT ES SO ­E TWAS WIE » DAS SELBST « EINES ­MENSCHEN?

es ihm geht, erkennen wir, wenn wir ihn gut kennen, am Klang seiner Stimme. Die eigene Stimme ist Ausdruck der Persönlichkeit eines Menschen, und die Persönlichkeiten in einem Musikdrama musikalisch durch den Gesang zu charakterisieren, ist eine der Hauptauf­ gaben eines Komponisten. Im Gesang soll die Identität der dargestellten Person deutlich werden, und die Stimme des Sängers und der Sängerin ist das Material, diese Identität zu erschaffen und nachzubilden. Wenn wir von Stimmigkeit oder von einem stimmigen Leben sprechen, dann meinen wir damit, dass zwei Aspekte unseres Lebens in Übereinstimmung sind, dass sie zusam­ menstimmen: Unser äußeres Leben, das heißt konkret das, was wir die 24 Stunden, die jeder Tag hat, tun und lassen. Dazu gehört zum Beispiel, welchen Beruf wir ausüben, was wir in unserer Freizeit machen, welche Bezie­ hungen zu anderen Menschen wir haben und wie wir diese Beziehungen gestalten. Der zweite Aspekt: Unser inneres Leben, das heißt, was uns im Leben wichtig ist, wofür wir ein­ zustehen bereit sind, was uns am Herzen liegt, was wir lieben. Stimmig zu leben bedeutet dann, dass unser äußeres Leben immer tiefer zu einem Ausdruck unseres inneren Lebens wird. Dass es eine Identität gibt, also eine Gleichheit zwischen dem, wie wir unser äußeres Leben führen und dem, was uns am Herzen liegt. Wenn wir über die Wahrheit in Bezug auf uns selbst sprechen wollen, dann meinen wir diese Übereinstimmung. Anhand dessen, was wir im äußeren Leben tun, kann man erkennen, wer wir selbst sind. Der zu wer­ den, der man in Wahrheit ist, bedeutet dann, das äußere Leben immer mehr so zu gestalten, dass es dem inneren Leben entspricht. Damit knüpft diese Bestimmung von Wahr­ heit an eine der ältesten Definitionen über Wahrheit an: Wahrheit, so die Definition, ist die Übereinstimmung einer Aussage mit einem Sachverhalt. Die Aussage »In Leipzig scheint heute die Sonne« (also, wie in dem konkreten Fall, ein geschriebener Satz oder auch ein sprachliches Gebilde, wenn ich den



Satz spreche) ist dann wahr, wenn in Leipzig heute tatsächlich die Sonne scheint. Es ist die Übereinstimmung dessen, was der Satz sagt, also seiner Bedeutung, mit dem, was der Fall ist. Zwei an und für sich völlig unter­ schiedliche Dinge, ein sprachliches Gebilde und ein Wetterzustand in einer Großstadt, werden miteinander in Beziehung gebracht und können miteinander übereinstimmen. Mit einer Antwort auf die Frage, wie solch eine Überein­stimmung von zwei so verschie­ denen Dingen wie einem Satz und einem Sachverhalt, der Wetterlage in Leipzig, überhaupt möglich ist, haben sich viele ­Philosophen herumgeschlagen. Die Übereinstimmung des äußeren Lebens mit dem, was mir wichtig ist und was mein inneres Leben konstituiert, macht demgegenüber weniger theoretische Schwierigkeiten. Die Schwierig­ keiten sind eher praktischer Natur, und derer gibt es zwei. Die eine Schwierigkeit betrifft das äußere Leben: Sind in der Gesellschaft, in der ich lebe, überhaupt die Bedingungen vorhanden, die es mir erlauben, das, was mir wichtig ist, in meinem Leben zu realisieren? Erleichtert oder erschwert die Kultur, in der wir leben, den Ausdruck dessen, was ich liebe, im äußeren Leben? Wenn eine Komponistin durch ihre Musik Neues in die Welt bringen und Menschen berühren möchte – wird es ihr gelingen Wege zu finden, die Musik zur Auf­ führung zu bringen? Die zweite Schwierigkeit: Ich kann eine Stimmigkeit nur ausprägen und zu meiner Identität finden, wenn ich mein Innenleben möglichst klar wahrnehmen kann, denn nur, was ich wahrnehmen kann, kann ich auch im äußeren Leben umsetzen und so tiefer in meine Identität hineinwachsen. An diesem Punkt kann die Musik, kann die Oper eine Hilfe sein. Denn was wir in unserem inneren Leben vorfinden, sind ja nicht nur mehr oder weniger kluge Gedanken über uns und die Welt, sondern uneingestandene

WENN WIR UNS FÜR DIE MUSIK ÖFFNEN, DANN ÖFFNEN WIR UNS DAMIT FÜR UNS SELBST.

Wünsche, Begehren, Sehnsüchte, Verletzun­gen, Emotionen und Affekte. Und durch die Oper kommen wir, gerade weil sie oft so »irrational« ist, mit diesen tieferen Schichten von uns in Kontakt. Wir erfahren, indem wir uns auf die Musik einlassen, etwas über uns selbst. So entdecken wir vielleicht in Manricos Sehnsucht nach Liebe und Heimat etwas von unserer Sehnsucht. Wenn wir uns für die Musik, die Oper, öffnen, und die Aufführungen und Produktionen uns dabei unterstützen, dann öffnen wir uns damit für uns selbst. Und wir können uns, wenn wir nach einem gelungenen Opernabend nach Hause fahren, überlegen, wie wir das, was wir erlebt haben, vielleicht auch außerhalb einer Opernaufführung in unserem Leben stimmig verwirklichen können. In diesem Sinn wün­ sche ich Ihnen, verehrte Leserinnen und Leser, eine spannende Opernsaison!

Prof. Dr. Michael Bordt SJ ist ein deutscher ­Jesuit und Philosoph. Seit 2011 ist er Vorstand des Instituts für Philosophie und Leader­ship der Hochschule für Philosophie ­München. Neben seiner Tätigkeit als Hochschul­professor hält er Vorträge und ­Workshops für Führungskräfte in Spitzenpositionen und veröffentlicht regelmäßig zu Themen aus dem Bereich der Künste.



D I G I TA L E O P E R L E I PZ I G Laden Sie die kostenlose »Oper Leipzig«-App und erleben Sie die Welt der Oper Leipzig in ­erweiterter Form. Scannen Sie die mit dem Symbol gekennzeichneten Seiten und Sie ­sehen Videos oder Bildstrecken und erhalten so vertiefende Informationen. Die Inhalte sind bis Ablauf der Spielzeit 2020 /21 abrufbar.

FRAGEN? Unser App-Telefon steht Ihnen ­ täglich von 9:00 – 17:00 Uhr zur Verfügung: T +49 (0)341 - 12 61 373


1

2

AP P KO STENLOS L AD EN

A PP ÖFFNEN, SCA NNEN WÄ H LEN & BILDER KENNUNG STA RTEN

3

4

S C A NNE N

Bei allen Bildern mit ­AR-Symbol erwarten Sie digitale Zusatzinhalte

D I G I TA LES ZUSAT ZM AT E RI A L G E NI ESS E N!


EINE SPIELZEIT ­V OLLER ­BEWEGENDER MOMENTE.

»Vorhang auf«, verehrtes ­Publi­­kum, herzlich willkommen zur neuen Spielzeit in der Oper Leipzig! Einmal jährlich lädt unsere Stadt Bürgerinnen und Bürger, die sich im Ehrenamt engagie­ ren, zu einer Vorstellung ins Opernhaus ein. Für mich ist das stets ein sehr persönlicher, besonderer Moment in diesem ­markanten Gebäude aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts, das am 9. Oktober 2020 genau sechzig Jahre alt wird. Denn im ehrenamt­ lichen Engagement und in der Kulturarbeit treffen sich zwei zentrale Säulen der Her­ zensbildung, die für das Funktionieren einer Stadtgesellschaft unabdingbar sind. Nur wer mit sich selbst und seinen Gefühlen in Kontakt zu treten vermag, hat auch die ­Fähigkeit, dem Anderen in seiner Unter­ schiedlichkeit offen zu begegnen. Positive Erlebnisse, die wir gemeinsam mit anderen teilen dürfen, motivieren uns, im Alltag auf andere Menschen positiv zuzugehen.

Die Oper Leipzig ist so ein Ort, an dem ­Menschen aller Generationen und j­ edweder Herkunft zusammenkommen, um sich ­gemeinsam berühren zu lassen von der Kraft der Musik und einer großen Bandbreite aus Oper, Operette, Musical und ­Ballett. Gleichzeitig ist das Haus mit seiner über ­325-jährigen Geschichte, dem mehr als 200-jährigen Chor, seinen international ­besetzten Spitzen­ensembles und einem der weltweit besten Orchester ein Ort geleb­ ter Vielfalt und ein Aushängeschild für die Musik­stadt Leipzig. Ich möchte an dieser Stelle dem ­gesamten Ensemble vor und hinter den Kulissen ­danken für zahllose wunderbare Stunden, die es der Leipziger Bürgerschaft mit ihren Gästen immer neu beschert und wünsche uns allen eine anregende Saison 2020 /21 voller bewegender Momente! Ihr

B URK HA RD JUNG

Oberbürgermeister der Stadt Leipzig


1 7

ICH BIN NEUGIERIG AUF AUSSERGEWÖHNLICHE PROJEKTE.

Liebe Freundinnen und Freunde der Oper Leipzig, die Oper Leipzig mit ihren ­Sparten Oper, Leipziger ­Ballett, ­Musi­kalische Komödie und Junge Oper Leipzig ist ein zentra­ ler ­Akteur der neu geschaffenen Marke Musikstadt Leipzig, die im Herbst vergangenen Jahres u. a. in Leipzig und New York präsentiert wurde mit dem Ziel, das Profil der Musikstadt Leipzig zu schärfen und den Fokus der internationalen Musik­ szene noch stärker auf Leipzig, die Stadt von Komponisten wie Bach, Mendelssohn und ­Wagner, zu lenken. Schon jetzt dürfen wir uns auf das Jahr 2022 freuen, in dem die Oper Leipzig in einem dreiwöchigen Festival alle Opern Richard Wagners auf die Bühne bringen wird. Das ist derzeit weltweit einzigartig. Die Realisie­ rung eines Projekts dieser Dimension zeugt vom Einsatz der gesamten Belegschaft, die schon jetzt mit Hochtouren daran arbeitet, und deren Identifikation mit diesem Haus. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

Gleichzeitig sprechen die Besucherzahlen der Oper Leipzig für die hohe Akzeptanz des Hauses innerhalb der Stadt quer durch alle Bevölkerungsschichten. Ich selbst freue mich auf bewährte Repertoireklassiker und bin neugierig auf außergewöhnliche Projekte wie die Uraufführung von Gerd Kühr und Hans-Ulrich Treichel oder den Tanzabend von Mario Schröder mit Harry Yeff – Reeps100, einer Größe der Beatboxing-­ Szene, dessen Kunst über 100 Millionen Menschen auf den sozialen Netzwerken fol­ gen und der sicherlich insbesondere viele junge Leute ansprechen wird. Ein besonderes Highlight wird nicht zuletzt die feierliche Eröffnung der frisch sanierten Musikalischen Komödie, des Theaters mit Herz im Leipziger Stadtteil Lindenau, im Dezember 2020. Viel Freude beim Entdecken der Spielzeit 2020 /21 wünscht Ihnen Ihre

D R .   S K A D I JE NNI C K E

Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig


AUF DER SUCHE NACH ANDEREN WELTEN.

Verehrtes Publikum, »Kein Jenseits?«, so lautet die Frage, die die Titelfigur in Gerd Kührs und Hans-Ulrich Treichels Uraufführung »Paradiese« in den Raum stellt. Damit eröffnen sie uns den Blick auf die Mög­ lichkeit einer Welt, die sich jenseits unserer real sichtbaren Alltagswirklichkeit befindet. Und genau darin liegt ein Grund, warum Menschen seit Jahrhunderten ins Theater gehen. Sie sind auf der Suche nach anderen Welten, mit denen sie sich selbst spielerisch in Beziehung setzen und dabei sogar Ant­ worten auf die zentralen Fragen ihres Lebens finden können. Richard Wagner hat wie kein Zweiter ­solche Welten auf die Bühne gebracht. Die Oper Leipzig nimmt mit »Lohengrin« in der Insze­ nierung der Urenkelin des Komponisten eine weitere Etappe in Richtung Wagner 22, der Aufführung aller Opern Richard W ­ agners im Rahmen eines dreiwöchigen Festivals im Jahr 2022. In Camille Saint-Saëns’ selten gespielter Oper »Les Barbares«, die anläss­ lich des 100. Todestages des Komponisten auf den Spielplan kommt, prallen zwei ­komplett verschiedene Welten in Form unter­schiedlicher Kulturen aufeinander. Den Liebenden ist in dieser Welt keine Zukunft

beschieden, mit dieser fatalistischen Erkenntnis lässt uns Giuseppe Verdi am Ende seiner Oper »Il trovatore« zurück. ­Zugleich eröffnet er in seiner Musik immer wieder Sphären, die uns den Glauben an eine bessere Welt nicht verlieren lassen. Zwei Welten treffen auch in Mario Schröders erstem Ballettabend »Rituale« mit Musik von Franz Schubert und dem japanischen Komponisten Tōru Takemitsu aufeinander, während der Protagonist in Edward Clugs Ballett »Faust« auf der Suche ist nach dem, was die Welt im Innersten zusammenhält. Nicht ganz so erdenschwer geht es in der frisch renovierten Musikalischen Komödie zu, die uns mit der »Kinokönigin« gleich zur Eröffnung in die Halbwelt der Reichen und Schönen führt und uns mit einem be­ freienden Lachen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt. Ich wünsche Ihnen viele anregende Theater­ momente in Ihrer Oper Leipzig! Ihr

PRO F. ULF S C HI RM E R

Intendant und Generalmusikdirektor


1 9

MENSCHEN FÜR DEN ERLEBNISRAUM THEATER BEGEISTERN.

Liebe Besucherinnen und Besucher, »Vielfalt« ist eine zentrale Säule des Erfolgskonzepts der Oper Leipzig. Diese Vielfalt bildet sich ab in einem Spielplan, der in den Sparten Oper, Leipziger ­Ballett, Musikalische Komödie und Junge Oper Leip­zig die ganze Bandbreite des Musik­thea­ters und des Tanzes umfasst, sowie in den über 680 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus unter­schiedlichsten kulturellen und sozialen Kontexten, die tagtäglich an einem gemeinsamen Ziel arbeiten: Menschen für den ­Erlebnisraum Theater zu begeistern. Dabei liegt uns die kulturelle Teilhabe aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten ganz besonders am Herzen. Als Beispiele möchte ich unser mobiles Klassenzimmer­ stück »Adna ist neu« herausgreifen, unsere Mitsingkonzerte für Menschen mit Demenz­ erkrankung und unsere Webseite, die wir auch in leichter Sprache anbieten. Durch ein stark ausdifferenziertes Preissystem und Angebote wie die Junge Oper Leipzig Card oder die Familientage sind wir bemüht, möglichst vielen Menschen den Zugang zu unseren vielfältigen Angeboten zu ermöglichen.

Ein besonderes Highlight der Saison wird mit Sicherheit der Rückzug des Ensembles der Musikalischen Komödie aus dem ­Westbad in das frisch renovierte Stammhaus in der Dreilindenstraße. Die aufwendige Sanierung des Zuschauerraums ist nicht nur ein kla­ res Bekenntnis zu diesem herausragenden Spezial­ensemble für Operette und ­Musical und eine nachhaltige Investition in die künstlerische Arbeit dieses Hauses, sondern auch ein großes Geschenk an alle Leip­zi­ge­rinnen und Leipziger. Ziel war es, die akustischen Verhältnisse und die Sichtver­ hältnisse durch einen höhenverstellbaren Orchestergraben und eine neue Bestuhlung deutlich zu verbessern. Zugleich war es uns jedoch ein Anliegen, dass bei steigendem Komfort der Charme dieses Theaters mit Herz erhalten bleibt. Ich möchte an dieser Stelle allen Menschen, die dies möglich gemacht haben, herzlich danken. Ich freue mich auf Ihren Besuch und ­wünsche Ihnen eine vielfältige Saison 2020 /21, Ihr

ULRI C H JAG E LS

Verwaltungsdirektor


von links nach rechts: Cusch Jung, Chefregisseur Musikalische Komödie / Stefan Klingele, Musikdirektor und Chefdirigent Musikalische Komödie / Torsten Rose, ­Betriebs­direktor Musikalische Komödie / Prof. Ulf Schirmer, I­ ntendant und Generalmusik­direktor / Ulrich Jagels, Verwaltungs­direktor / Mario Schröder, Ballett­direktor und Chefchoreograf / Franziska Severin, Operndirektorin / Dr. Christian Geltinger, Chefdramaturg


21 


IHR KULTURELLES ENGAGEMENT MACHT DIE SPARKASSE LEIPZIG ZU EINEM WICHTIGEN PARTNER DER OPER LEIPZIG. Ob für Oper oder Leipziger Ballett: Wenn die Bühnenbilder und Kostüme für unsere Aufführungen opulent ausfallen, wenn unsere Besucher Sängerinnen und Sänger erleben dürfen, die auf den Bühnen der Welt zu Hause sind, dann wird dies auch durch das Engagement der Sparkasse Leipzig ermöglicht. Und das schon über viele Jahre.

FOTO Kirsten Nijhof

SPIELRÄUME SCHAFFEN —


23

INHALT PREMIERENÜBERSICHT

24

O P E R

27

PREMIEREN

30

REPERTOIRE UND EXTRAS

47

ENSEMBLE

64

L E I PZ I G E R BA L L E T T

73

PREMIEREN

78

REPERTOIRE UND EXTRAS

90

ENSEMBLE

93

M U S I K A L I S C H E ­K O M Ö D I E

103

PREMIEREN

108

REPERTOIRE UND EXTRAS

126

ENSEMBLE

135

JUNGE OPER LEIPZIG

143

FÜHRUNGEN, VERMIETUNG, PARTNER & FREUNDE

157

MITARBEITERINNEN & MITARBEITER

169

ABONNEMENT

179

SERVICE

187

SPIELPL AN

201


P R E M I ER E N 2 0 2 0 / 2 1

O P E R

LOHENGRIN 30 Richard Wagner

Koproduktion mit dem Gran Teatre del Liceu Barcelona PRE M I E RE 07. Nov. 2020, Opernhaus

IL TROVATORE 34 Giuseppe Verdi

PRE M I E RE 29. Nov. 2020, Opernhaus

LES BARBARES 38 Camille Saint-Saëns

Mit der Unterstützung von Palazzetto Bru Zane Centre de musique romantique française PRE M I E RE 27. Mär. 2021, Opernhaus

PARADIESE

42

Gerd Kühr / Hans-Ulrich Treichel Uraufführung Kompositionsauftrag der Oper Leipzig, gefördert durch die Ernst von Siemens Stiftung PRE M I E RE 03. Jul. 2021, Opernhaus


M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E

25

L E I PZ I G E R BA L L E T T

RITUALE 78 DIE KINOKÖNIGIN 108 Ballett von Mario Schröder | Musik von Franz Schubert und Tōru Takemitsu Choreografische Uraufführung

Jean Gilbert

P R EM IERE 03. Okt. 2020, Opernhaus

SWEENEY TODD

FAUST

82

Ballett von Edward Clug | Musik von Milko Lazar | Deutsche Erstaufführung P R EM IERE 06. Feb. 2021, Opernhaus

PRE M I E RE 11. Dez. 2020, Musikalische Komödie

112

Stephen Sondheim / Hugh Wheeler PRE M I E RE 20. Feb. 2021, Musikalische Komödie

GRÄFIN MARIZA

118

Emmerich Kálmán

FUSION 86 Ballett von Mario Schröder Live Musik von Harry Yeff – Reeps100 Choreografische Uraufführung P R EM IERE 21. Mai 2021, Opernhaus

PRE M I E RE 24. Apr. 2021, Musikalische Komödie

BULLETS OVER BROADWAY DAS MUSICAL 122 Woody Allen

PRE M I E RE 19. Jun. 2021, Musikalische Komödie

J U N G E O P E R L E I PZ I G

TURANDOT FÜR KINDER 116 Giacomo Puccini

OPERA INCANTO Unterstützt durch das »Creative Europe Programme« der Europäischen Union PRE M I E RE 18. Mär. 2021, Musikalische Komödie


Das bleibt ein für alle mal wahr:

DA WO DIE ­MENSCHLICHE SPRACHE ­AUFHÖRT, FÄNGT DIE MUSIK AN. RICHARD WAGNER


O P E R



29  2020/21

SEP

S.

OKT

NOV

DEZ

JAN

FEB

OPER

Ü B E R B L I C K O P E R MÄR

APR

MAI

JUN

JUL

P RE MIER EN

30

LOHE NGRIN

34 38

I L T ROVATORE LES BARBARES

42

PARAD I ESE

47 47 48 48

D I E Z AUBE RFLÖT E M ADAMA BUT T E RF LY L A T RAVIATA K NUSPE R , K NU SP E R , KN ÄU SC HE N  …

06. / 18. 04. 11. / 20. 25. 12. / 19. 16. / 17. 11.

49 49 50 50 50

KONZ E RT / G AL A D E R LI E BEST RAN K BABYKONZ E RT SALOM E CARM E N HÄNSE L UND G RE T E L

26. 27.

51 51 53 53 53 54 56 56 57 57 58 58 59

D E R FL I E G E NDE HOLL ÄN D E R L A BOH È M E T RI STAN UND I SOLD E CAPRICCI O NABUCCO SCH NEE WIT TCHE N DAS RH E I NGOLD D I E WAL KÜRE SIE G FRIE D G ÖT TE RDÄMM E RU N G RI E NZ I D I E FEE N DAS L I E BESVE RB OT

61

M I TSI NGKONZE RT OPE R LE I PZ IG WE RKSTAT T

07. / 15. 03. 28. 29. 06. / 11. 09. / 31. 21.

14.

22. 02.

27.

03. / 23. 30.

12. 03. / 09. 11.

22. 08. 01.

18.

25.

05. 12. / 13. 14. 30. / 31. 12.

23. 01. / 02. 10. / 31. 17.

22. 19. 20. 24. / 25.

23. 18. / 22. 16. 01. / 02. 20. 10. / 21. 29. 07. 17. / 25. 02. 10. 24. / 30. 27.

04. / 06. 04.

01.

02.

29. 13. / 16. 05. 06. 08. 09. 30.

12. 13. 19. 05. / 07. 14. 15. 17. 18.

26.

26.

10.

21.

28.

20.

60

OPE RNPL AUDE RE I

14.

61

K ANT I NENGES P RÄC H

28.

60

M USIK AL I SCH E R SALON

61

WERKSTAT T SP E ZI AL

19.

13.

24.

18.

19. 05. / 18. 13. / 20.

22. 24.

09. 21. 05.

30.

27.

30. 27.

11. 05. 08. / 15.


LO H E N G R I N


OPER


LOHENGRIN Richard Wagner Koproduktion mit dem Gran Teatre del Liceu Barcelona

Romantische Oper in drei Aufzügen Text vom Komponisten | In deut­ scher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln LE I T U N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Katharina Wagner Bühne Marc Löhrer Kostüme Thomas Kaiser Licht Stefan Bollinger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Christian Geltinger, Daniel Weber

P R EMIERE

07. Nov. 2020, Opernhaus AUFFÜHRUNGEN

15. & 28. Nov. 2020 / 03. Jan. / 14. Mär. / 22. Mai 2021 alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn WER KS TAT T

28. Okt. 2020, 18:00 KA NTINE NGESPRÄCH

28. Nov. 2020 im Anschluss an die Vorstellung

BES ETZ U N G

König Heinrich Sebastian Pilgrim Lohengrin  Michael Weinius Elsa Jennifer Holloway / Gabriela Scherer Telramund Simon Neal / Tuomas Pursio Ortrud Kathrin Göring Heerrufer Mathias Hausmann / Kay Stiefermann 4 Brabantische Edle Alvaro ­Zambrano, Martin Petzold, Franz Xaver Schlecht, Jean-Baptiste Mouret Chor und Zusatzchor der Oper ­Leipzig | Gewandhausorchester


3 3  OPER

Den Namen sag mir an!

Ein Gottesgericht steht am Beginn von Richard ­Wagners Oper »Lohengrin«. Inmitten einer von Män­ nern dominierten Welt muss sich Elsa, die legitime Nachfolgerin des Herzogs von Brabant, dem Vorwurf stellen, ihren Bruder Gottfried umgebracht zu haben. Kronzeuge ist Friedrich von Telramund, der selbst die Herrschaft von Brabant für sich beansprucht. Als Frau ist es Elsa untersagt, sich zu verteidigen. Gleich­ sam aus dem Nichts erscheint ein junger Ritter, der ihr rückhaltlos vertraut und bereit ist, im Kampf für sie einzutreten. Umgekehrt fordert er von Elsa das gleiche Vertrauen ein: »Nie sollst du mich befragen, noch Wissens Sorge tragen, woher ich kam der Fahrt, noch wie mein Nam’ und Art.« Nach dem Sieg des Ritters über Friedrich kippt die Stimmung des Volkes zuguns­ ten des jungen Paares von Brabant. Gedemütigt sinnen Friedrich und seine Frau Ortrud nach Rache. Vor der bevorstehenden Hochzeit schürt Ortrud Elsas Zweifel, sodass diese in der Hochzeitsnacht die alles entschei­ dende Frage nach der Identität des jungen Ritters stellt. Ist nun all ihr Glück dahin? Richard Wagners Oper »Lohengrin« ist eine Geschichte über die vergebliche Suche zweier Menschen nach dem einfachen Glück, jenseits jeglicher gesellschaft­ licher Zuschreibungen. Mit Katharina Wagner führt erstmals die Urenkelin Richard Wagners in dessen ­Geburtsstadt Regie.

PREMIEREN

E LSA


I L T R OVATO R E


OPER


IL TROVATORE Giuseppe Verdi

Dramma lirico in vier Teilen Text von Salvadore Cammarano und Leone Emmanuele Bardare nach »El trovador« von Antonio García ­Gutiérrez | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln LE I T U N G

Musikalische Leitung Antonino Fogliani / Christoph Gedschold Inszenierung Jakob Peters-Messer Bühne Markus Meyer Kostüme Sven Bindseil Licht Michael Röger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Nele Winter

P R EMIERE

29. Nov. 2020, Opernhaus AUFFÜHRUNGEN

06. & 11. Dez. 2020 / 09. & 31. Jan. / 21. Feb. / 02. Mai 2021 alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn WER KS TAT T

20. Nov. 2020, 18:00 KA NTINE NGESPRÄCH

21. Feb. 2021 im Anschluss an die Vorstellung

BES ETZ U N G

Manrico Gaston Rivero Conte di Luna Dario Solari / Evez Abdulla Leonora Roberta Mantegna Azucena Marina Prudenskaya Ferrando Sejong Chang / Randall Jakobsh Ines Sandra Maxheimer Ruiz Dan Karlström / Alvaro Zambrano Chor der Oper Leipzig Gewandhausorchester


3 7  OPER

Lodernde Flammen schlagen zum Himmel auf.

Schon in der Vorgeschichte nimmt das Unheil ­seinen Lauf: Aus Rache für ihre als Hexe verbrannte ­Mutter soll die Zigeunerin Azucena einen Sohn des a­ lten ­Grafen Luna getötet haben. In Wahrheit war es aber ihr eigener Sohn, den sie im Wahn ermordete. ­Manrico, der Bruder des jungen Grafen, überlebt und wird von Azucena im Glauben erzogen, er sei ihr leibliches Kind. Nun stehen sich die Brüder als Rivalen gegenüber und werben um dieselbe Frau. Eifersucht und Rache­ gedanken treiben den Grafen bis zum Äußersten. Als sich die Situation zuspitzt, kommt es zum grausamen Showdown. Wird die Wahrheit ans Licht gelangen? Rache und Eifersucht, das sind die treibenden Kräfte in dieser schaurig-schönen Oper. Da mutet es fast un­ heimlich an, dass der Librettist Salvadore Cammarano während der letzten Schliffe am »Trovatore« plötz­ lich verstarb. Giuseppe Verdi komponierte zu ­dessen Text ebenso düstere wie mitreißende Musik. Mit ­vokalen Glanzpunkten und großen Tableaux schuf er dabei reizvolle Kontraste in der Finsternis. »Wenn du nach Indien fährst oder nach Zentralafrika, wirst du den ›Trovatore‹ hören!«, so siegessicher sprach der Komponist über sein Werk und sollte Recht behal­ ten. Neben »Rigoletto« und »La traviata« wurde »Il ­trovatore« Teil von Verdis sogenannter »trilogia popolare«.

PREMIEREN

AZU C E N A


L ES BAR BA R ES


OPER


LES BARBARES Camille Saint-Saëns

Tragédie lyrique in drei Akten und einem Prolog | Text von Victorien Sardou und Pierre-Barthélémy Gheusi | In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln LE I T U N G

Musikalische Leitung David Reiland Inszenierung Anthony Pilavachi Bühne, Kostüme Markus Meyer Licht Michael Röger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Elisabeth Kühne

P R EMIERE

SY M P OSI U M

27. Mär. 2021, Opernhaus

Von Samson zu den ­Barbaren. Camille Saint-Saëns und die deutsch-französischen Musikbeziehungen nach 1870 /71 01. Mai 2021

AUFFÜHRUNGEN

03., 23. & 30. Apr. / 12. Jun. 2021 alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn WER KS TAT T

BES ETZ U N G

Floria Nora Sourouzian Marcomir Dominick Chenes Scaurus / Récitant Randall Jakobsh Le Veilleur Matthias Stier Hildibrath Jonathan Michie Livie Karin Lovelius Chor der Oper Leipzig Gewandhausorchester

18. Mär. 2021, 18:00 KA NTINE NGESPRÄCH

30. Apr. 2021 im Anschluss an die Vorstellung

Mit der Unterstützung von ­Palazzetto Bru Zane – Centre de musique romantique française


41  OPER

In dieser lauen Sommernacht lass uns die Küsse unserer Lippen teilen …

Anders als der Titel es vermuten lässt, steht im Mittel­ punkt von »Les Barbares« weniger die rohe ­Gewalt der Barbaren als vielmehr die verbotene Liebe z­ wischen der Vestalin Floria und dem Germanenherrscher ­Marcomir. Bezaubert von ihrer Schönheit lässt er seine Truppen, die auf ihrem blutigen Vormarsch ins Römi­ sche Reich bis nach Orange vorgedrungen sind, abzie­ hen und bewahrt die Stadt vor Tod und Zerstörung. Als Florias Schwester Livie in Marcomir jedoch den Mörder ihres Gatten Euryale erkennt, tötet sie ihn aus Rache mit einem Stich ins Herz. Eine Oper über die Begegnung mit dem Fremden und die Dialektik von Zivilisation und Barbarei. Musikalische Ausgrabungen sind nicht selten ein Un­ terfangen mit offenem Ausgang. Im Falle von C ­ amille Saint-Saëns’ »Les Barbares« entpuppte sich die von ­Palazzetto Bru Zane auf cd dokumentierte Wiederent­ deckung jedoch als Glücksfall: Mit ihrer gewaltigen, leidenschaftlichen Musiksprache und ihrer Fülle an orchestralen Farben feierte die Oper bei ihrer Pariser Uraufführung 1901 einen triumphalen Erfolg – ein wahrer Schatz des spätromantischen französischen Repertoires, der an der Oper Leipzig in der Regie von Anthony Pilavachi nun erstmals wieder szenisch zu erleben ist.

PREMIEREN

F LORI A U N D M AR CO MI R


PA R A D I ES E


OPER


URAUFFÜHRUNG

PARADIESE Gerd Kühr / Hans-Ulrich Treichel

Oper in vier Akten | Text von Hans-Ulrich Treichel | In deutscher Sprache mit Übertiteln LE I T U N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Barbora Horáková Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Christian Geltinger

P R EMIERE

WE RKSTAT T SP E ZI AL

03. Jul. 2021, Opernhaus

Der Komponist Gerd Kühr 08. Jun. 2021

AUFFÜHRUNGEN

09. & 11. Jul. 2021 alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

BES ETZ U N G

Albert, Student, Bühnenarbeiter, Doktorand Mathias Hausmann Lise, Politologie-Studentin Alina Adamski Friederike, Studentin der Zahnmedizin, Zahnärztin Magdalena Hinterdobler Marie, Theaterschauspielerin Christiane Döcker Anna, eine junge Frau aus Ostberlin Julia Sophie Wagner Chor der Oper Leipzig Gewandhausorchester

WE RKSTAT T SP E ZI AL

Der Librettist Hans-Ulrich Treichel 15. Jun. 2021

WER KS TAT T

24. Jun. 2021, 18:00 KA NTINE NGESPRÄCH

11. Jul. 2021 im Anschluss an die Vorstellung

Kompositionsauftrag der Oper Leipzig, gefördert durch


45  OPER

Kein Jenseits?

Die Oper erzählt die Initiationsgeschichte eines j­ ungen Mannes namens Albert vor dem Hintergrund der deutsch-deutschen Geschichte. Schauplatz ist die Stadt Berlin. Paradigmatisch für die einzelnen Stadien, die uns ins Westberlin der 70er Jahre, in eine mythologische Zeit auf dem deutsch-deutschen Niemandsland der Pfaueninsel, in die Westberliner Theaterszene der Vor­ wendezeit und schließlich in die Jahre nach der Wende führen, stehen vier Frauenfiguren: Lise, Studentin der Politologie, Friederike, Studentin der Zahnmedizin, Marie, Schauspielerin, und Anna, eine junge Frau aus Ostberlin. »Die Musik ist ein stetig strömender Fluss inmitten des unsicheren Netzes von Zeit und Ort. Sie gibt Stabilität, verschafft Kontinuität und stellt dadurch in gewissem Sinne eine Art Zeitlosigkeit her.« So beschreibt der Komponist Gerd Kühr die Musik zu seiner Uraufführung nach einem Libretto des Schrift­ stellers Hans-Ulrich Treichel, der unter anderem als Librettist für Hans-Werner Henze gearbeitet hat. Inso­ fern ist die Musik auch gewissermaßen der rote Faden durch die vieraktige Oper, in der die Gegenwart und Vergangenheit der Stadt Berlin in teils zeitgeschichtlich-­ realistisch, teils psychedelisch-surreal erzählten Szenen ineinanderfließen.

PREMIEREN

ALB E RT


Feiern Sie mit Ihren Gästen den Opernball am 17. Oktober 2020 in einer Loge der Oper Leipzig. DER LOGENBEREICH BIETET 30 GÄSTEN RAUM ZUM FEIERN, ESSEN UND GENIESSEN. MIT EXPONIERTEM BLICK AUF DAS BALLTREIBEN UND RÜCKZUGSMÖGLICHKEIT.

KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: ABBONDI@OPER-LEIPZIG.DE | WWW.OPER-LEIPZIG.DE


4 7  OPER

R E P E RTO I R E

Wolfgang Amadeus Mozart

Große Oper in zwei Aufzügen | Text von Emanuel ­Schikaneder | In deutscher Sprache mit Übertiteln Das Leben steckt voller Prüfungen. Diese Erfahrungen machen auch die Protagonisten in der Leipziger Produk­ tion von Mozarts »Zauberflöte«, als sie von den drei Knaben in ein schaurig-unheimliches Spukhaus geführt und darin mit ihren Urängsten konfrontiert werden. LEI T UNG

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Inszenierung Barbora Horáková Bühne Falko Herold Kostüme Eva Butzkies Licht Michael Röger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Christian Geltinger B ESET Z UNG

Tamino Matthias Stier / Patrick Vogel Königin der Nacht Olga Jelínková Pamina Olena Tokar Papageno Jonathan Michie / Franz Xaver Schlecht Papagena Mirjam Neururer Sarastro Sejong Chang / Randall Jakobsh 1. Dame Magdalena Hinterdobler / Gal James 2. Dame Kathrin Göring / Sandra Maxheimer 3. Dame Christiane Döcker / Sandra Janke Monostatos Dan Karlström / Martin Petzold Sprecher Tuomas Pursio

1. geharnischter Mann Alvaro Zambrano 2. geharnischter Mann Jean-Baptiste Mouret Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

06. & 18. Sep. / 04. Okt. / 22. Nov. 2020 / 18. Feb. / 25. Apr. / 26. Jun. 2021, Opernhaus

WIEDERAUFNAHME

MADAMA BUT TERFLY Giacomo Puccini

Tragedia Giapponese in drei Akten | Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica | Nach dem Schauspiel von David Belasco und der Erzählung von John Luther Long In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Aron Stiehl und sein Team zeigen das fatale Aufeinanderprallen zweier Kulturen und das buchstäbliche Auseinanderbrechen einer Beziehung. L EI TU N G

Musikalische Leitung Felix Bender / Matthias Foremny Inszenierung Aron Stiehl Bühne Frank Philipp Schlößmann Kostüme Sven Bindseil Licht Raoul Brosch Choreinstudierung Alexander Stessin

REPERTOIRE

DIE ZAUBERFLÖTE


B ES ETZUNG

Cio-Cio-San Saekyung Rim / Karah Son Pinkerton Gaston Rivero Sharpless Jonathan Michie Suzuki Sandra Janke / Sandra Maxheimer Goro Dan Karlström / Alvaro Zambrano Yamadori Martin Petzold Onkel Bonzo Sejong Chang Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

11. & 20. Sep. / 25. Okt. / 08. Nov. 2020, Opernhaus

L A TRAVIATA Giuseppe Verdi

Melodramma in drei Akten | Text von Francesco ­ Maria ­Piave nach dem Roman »Die ­Kameliendame« von Alexandre Dumas | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Ein spiegelglatter Boden, aus dem für einen kurzen ­Moment die Hoffnung der Liebe zu blühen beginnt, reichten Andreas Homoki und seinem ­Bühnenbildner Frank Philipp Schlößmann aus, um das Schicksal der Edelkurtisane Violetta Valéry in ein berührendes Bild zu fassen. Bis heute lebt die Inszenierung von ihrer ­Reduzierung auf die Protagonisten, die mit Hilfe ihrer Stimme ihr Innerstes nach Außen kehren. LEITUNG

Musikalische Leitung Christoph Gedschold / n.n. Inszenierung Andreas Homoki Bühne Frank Philipp Schlößmann Kostüme Gabriele Jaenecke Licht Michael Röger Choreinstudierung Alexander Stessin B ES ETZUNG

Violetta Valéry Olga Jelínková / Olena Tokar Flora Bervoix Christiane Döcker / Sandra Janke Alfredo Matthias Stier / Patrick Vogel Giorgio Germont Mathias Hausmann Gastone Dan Karlström Barone Douphol Franz Xaver Schlecht Dottore Grenvil Jean-Baptiste Mouret Annina Stefania Abbondi / Cornelia Röser Chor der Oper Leipzig | Gewandhaus­orchester AUFFÜHRUNGEN

12. & 19. Sep. / 01. Nov. / 05. Dez. 2020, Opernhaus

JUNGE OPER LEIPZIG

KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN …

» HÄNSEL UND GRETEL « IN EINER FASSUNG FÜR JUNGE ZUSCHAUER Engelbert Humperdinck Märchenoper in drei Bildern | Text von Adelheid Wette Für Kinder ab 6 Jahren Bei Engelbert Humperdincks berühmter Märchenoper in einer einstündigen Fassung im Konzertfoyer können die Kinder die Geschichte hautnah erleben. L EI TU N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer / Thomas Eitler-de Lint / Samuel Emanuel Inszenierung Gundula Nowack Bühne Norman Heinrich Kostüme Sven Bindseil Dramaturgie Heidi Zippel BES ETZ U N G

Hänsel Christiane Döcker / Sandra Janke / Sandra Maxheimer Gretel Magdalena Hinterdobler Vater Jürgen Kurth / Jean-Baptiste Mouret Mutter Kathrin Göring / Karin Lovelius Hexe Dan Karlström / Alvaro Zambrano  Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

16. & 17. Sep. / 11. Okt. 2020 / 12., 13. & 14. Jan. 2021, Konzertfoyer Opernhaus mit Einführung für Kinder 45 Min. vor Vorstellungsbeginn, Vorprogramm 15 Min. vor Vorstellungsbeginn und Autogrammstunde im Anschluss 21., 22., 28. & 29. Apr. 2021 in Schulen


Festkonzert anlässlich des 30-jährigen ­Bestehens des Kinder- und Jugendchores der Oper Leipzig Der Kinderchor der Oper Leipzig feiert sein 30-jähriges Jubiläum. Und wie bei einem richti­ gen Geburtstagsfest haben sich bereits lang­ jährige Freunde angemeldet, um es musikalisch so richtig krachen zu lassen. Zu Gast sind der Gewand­hausKinderchor, der mdr Kinderchor, der Mädchenchor der Schola Cantorum und das Jugend­orchester BarısΩ için Müzik aus Istanbul. Der Kinderchor, der sich neben seinen Auf­ tritten auf der Opernbühne auch durch seine zahlreichen Eigenproduktionen einen ­Namen weit über die Grenzen Leipzigs hinaus gemacht hat, zeigt zu diesem besonderen Anlass die Deutschland-­Premiere seines neuen Stückes »Don’t Stop me now«, welches im Frühjahr 2020 im Rahmen einer Konzertreise zu den Freunden von BarısΩ için Müzik entstanden ist. Natürlich wird der Kinderchorgesang nicht zu kurz kommen, wenn die verschiedenen Chöre Leipzigs ihre Geburtstagsständchen erklingen lassen. Ein Fest der Kinderchöre! L E I T UNG

Gaetano Donizetti

Kinderchor der Oper Leipzig Leitung Sophie Bauer GewandhausKinderchor Leitung Frank-Steffen Elster mdr Kinderchor Leitung Alexander Schmitt Mädchenchor der Schola Cantorum Leitung Markus Friedrich Jugendorchester BarısΩ için Müzik Istanbul Leitung Samuel Matus AUFFÜHRUNG

«

26. Sep. 2020, Opernhaus

49

Melodramma in zwei Akten | Text von Felice Romani In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Rolando Villazón inszeniert eine Perle des Belcanto: Mit Herz, Witz und berührendem Tiefsinn erzählt er das heitere Liebesabenteuer rund um Nemorino, seine ­Angebetete Adina und ein Elixier mit scheinbar wunderbaren Kräften als turbulenten Western-Movie. L EI TU N G

Musikalische Leitung Felix Bender Inszenierung Rolando Villazón Bühne Johannes Leiacker Kostüme Thibault Vancraenenbroeck Licht Davy Cunningham Choreinstudierung Alexander Stessin Dramaturgie Elisabeth Kühne BES ETZ U N G

Adina Olga Jelínková / Bianca Tognocchi Belcore Jonathan Michie / Franz Xaver Schlecht Nemorino Piotr Buszewski / Matthias Stier Dulcamara Sejong Chang Giannetta Christiane Döcker / Sandra Maxheimer Chor der Oper Leipzig | Gewandhaus­orchester AU F F Ü H R U N GEN

27. Sep. / 23. Okt. / 12. Dez. 2020 / 19. Feb. / 20. Mär. 2021 Opernhaus

Musikalische Gesamtleitung Sophie Bauer MI T WIRK ENDE

OPER

L’ELISIR D’AMORE

JUNGE OPER LEIPZIG

BABYKONZERT

Für Kinder von 0 bis 4 Jahren Zu unseren Babykonzerten dürfen sich die Babys bis zu zwei Erwachsene mitbringen und mit ihnen zusammen bei guter Musik so richtig entspannen. Musiker des ­Gewandhausorchesters präsentieren unterschiedlichste musikalische Programme. MI TW I R K EN DE

Konzept & Musikalische Leitung Ulf Schirmer Dramaturgie Elisabeth Kühne | Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

01. & 02. Okt. 2020 / 24. & 25. Feb. / 04. & 06. Jun. 2021, Konzertfoyer Opernhaus

REPERTOIRE

30 JAHRE KINDERCHOR !

DER LIEBESTRANK


WIEDERAUFNAHME

SALOME

Richard Strauss Musikdrama in einem Aufzug | Text vom Komponisten nach Oscar Wildes Drama »Salome« (1891) in ­deutscher Übersetzung (1903) von Hedwig Lachmann In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Mit sinnlich-exotischen Klängen illustriert Strauss die monströsen Geschehnisse rund um Prinzessin ­Salome: Aufgewachsen in einer Welt voller Dekadenz, ist sie ­fasziniert vom asketischen Propheten Jochanaan – und gewinnt durch ihre Reize am Ende doch nur dessen ab­ geschlagenes Haupt. Ein ekstatischer Tanz am Abgrund. LEITUNG

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Aron Stiehl Bühne, Kostüme rosalie Licht Michael Röger Dramaturgie Elisabeth Kühne, Nele Winter B ES ETZUNG

Herodes Michael Weinius Herodias Karin Lovelius Salome Jennifer Holloway / Elisabet Strid Jochanaan Tuomas Pursio Narraboth Patrick Vogel Ein Page der Herodias Christiane Döcker Fünf Juden Paul Kaufmann, Alvaro Zambrano, Dan Karlström, Martin Petzold, Sejong Chang Soldaten Randall Jakobsh, Jean-Baptiste Mouret Ein Sklave Sandra Janke Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

Carmen liebt die Freiheit und fasziniert die M ­ ännerwelt. Der Sergeant Don José verfällt ihr hoffnungslos, doch als sie sich dem Stierkämpfer Escamillo zuwen­det, wird seine Liebe bald zur Besessenheit. Bizet schuf mit ­seiner »Carmen« einen wahren Opernklassiker voll ­Leidenschaft und mitreißender Melodien. L EI TU N G

Musikalische Leitung Matthias Foremny Inszenierung Lindy Hume Bühne, Kostüme Dan Potra Licht Matthew Marshall Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Einstudierung Kinderchor Sophie Bauer Choreografie Kampfszenen Jochen Schmidtke Dramaturgie Nele Winter BES ETZ U N G

Carmen Kathrin Göring Don José Sébastien Guèze / Amadi Lagha Micaëla Magdalena Hinterdobler / Gal James / Olena Tokar Escamillo Gezim Myshketa / Dario Solari Frasquita Leonor Amaral Mercédès Christiane Döcker / Sandra Maxheimer Dancaïro Jonathan Michie Remendado Dan Karlström / Alvaro Zambrano Zuniga Sejong Chang / Jean-Baptiste Mouret Lillas Pastia Julian Dominique Clement Chor und Kinderchor der Oper Leipzig Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

17. Nov. / 18. & 22. Dez. 2020 / 16. Jan. / 04. Apr. / 01. Mai 2021, Opernhaus JUNGE OPER LEIPZIG

10. & 31. Okt. 2020 / 23. Jan. 2021, Opernhaus alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

HÄNSEL UND GRETEL

CARMEN

Märchenoper in drei Bildern | Text von Adelheid Wette Für Kinder ab 8 Jahren

Georges Bizet

Opéra comique in vier Akten | Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Novelle von ­Prosper Mérimée | In franzö­sischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Engelbert Humperdinck

Mit ihrer Mischung aus spätromantischem Schmelz und volkstümlichen Melodien ist die Oper alle Jahre wieder ein Muss. L EI TU N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer / Christoph Gedschold


51

AU F F Ü H R U N GEN

10. & 21. Dez. 2020 / 29. Jan. / 07. Feb. / 12. Mär. 2021 Opernhaus

OPER

Nach einer Inszenierung von Birgit Eckenweber Bühne, Kostüme Alexander J. Mudlagk Einstudierung Kinder- und Jugendchor Sophie Bauer B ESET Z UNG

AU FFÜHRUNGEN

01., 02. & 20. (14:00 und 18:00) Dez. 2020, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Ein­führung für Kinder 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

DER FLIEG ENDE HOLL ÄNDER Richard Wagner

Romantische Oper in drei Auf­zügen | Text vom Komponisten | In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Fluchbeladen durchsegelt der fliegende Holländer die Welt, rastlos auf der Suche nach Erlösung. Die kann ihm jedoch nur eine Frau schenken, die ihm treu ist bis zum Tod. Wagners »Holländer« ist ein atmosphärischer Thriller über die Suche nach Heimat und die Sehnsucht nach dem Anderen. LEI T UNG

Musikalische Leitung Ulf Schirmer / Christoph Gedschold Inszenierung, Bühne Michiel Dijkema Kostüme Jula Reindell Licht Michael Fischer Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Elisabeth Kühne B ESET Z UNG

Der Holländer Noel Bouley / Simon Neal / Iain Paterson Senta Aile Asszonyi / Christiane Libor / Elisabet Strid Erik Patrick Vogel Daland Randall Jakobsh Steuermann Dan Karlström / Alvaro Zambrano Mary Sandra Janke Chor und Zusatzchor der Oper Leipzig Gewandhausorchester

L A BOHÈME Giacomo Puccini

Oper in vier Bildern nach Henri Murgers »Scènes de la vie de bohème« | Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Klirrende Winterkälte und Sehnsucht nach Liebe, Nähe und Zuneigung arbeiteten Regisseur Peter Konwitschny und Ausstatter Johannes Leiacker wunderbar heraus in dieser hochmusikalischen Inszenierung. L EI TU N G

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Inszenierung Peter Konwitschny Bühne, Kostüme Johannes Leiacker Licht Steffen Böttcher Chor­einstudierung Alexander Stessin Einstudierung Kinderchor Sophie Bauer BES ETZ U N G

Mimi Gal James / Olena Tokar Musetta Magdalena Hinterdobler Rodolfo Robert Watson Marcello Jonathan Michie Schaunard Franz Xaver Schlecht Colline Sejong Chang Benoit Jürgen Kurth Alcindoro Jean-Baptiste Mouret Parpignol Ki Jun Jung Chor und Kinderchor der Oper Leipzig Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

17. & 25. Dez. 2020 / 02. Jan. 2021, Opernhaus

REPERTOIRE

Hänsel Sandra Janke / Sandra Maxheimer Gretel Magdalena Hinterdobler / Olena Tokar Vater Franz Xaver Schlecht Mutter Kathrin Göring / Karin Lovelius Hexe Dan Karlström / Matthias Stier / Alvaro Zambrano Kinder- und Jugendchor der Oper Leipzig Gewandhausorchester


S I LV ES T E R ­GAL A

PART Y

Das Gala-Konzert zum Jahreswechsel ist mittlerweile eine feste Größe im Leipziger Veranstaltungs­kalender. Mit dem Gewandhausorchester unter der Leitung von Hausherr Prof. Ulf Schirmer, Solisten und Chor der Oper ­Leipzig sowie dem Leipziger Ballett ­können Sie an ­einem Abend erleben, was dieses Haus aus­zeichnet: ­Tradition – Qualität – Vielfalt. Freuen Sie sich auf ein buntes Showprogramm, in dem große Oper auf leichte Muse, klassisches Ballett auf modernen Tanz, s­ üffige Operetten­klänge auf swingende Musicalsongs t­ reffen, und genießen Sie einen glanzvollen Aus­klang des ­alten Jahres in den repräsentativen Räumen des Opernhauses.

Direkt im Anschluss an unsere Silvester-Gala darf in den Foyers des Opernhauses ins neue Jahr hinein­ gefeiert werden. Ob in gemütlicher Lounge- und ­Tanzatmosphäre oder zu Disco­klängen – die Zeit bis Mitternacht wird viel zu schnell vergehen. Unsere Operngastronomie bietet Ihnen ein Angebot an ­Speisen und Getränken. Schließlich haben Sie einen erstklassigen Ausblick auf das Feuerwerk über dem Augustusplatz.

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Solisten und Chor der Oper Leipzig | Leipziger Ballett Gewandhausorchester Moderation Cusch Jung GA L A ZU M JAHRESWECHSEL

30. Dez. 2020, 19:30, Opernhaus S ILV ES T E R-G AL A

31. Dez. 2020, 19:00, Opernhaus

TER MI N

31. Dez. 2020, 22:00 – 03:00, Opernhaus Einlass direkt im Anschluss an die Gala


Handlung in drei Aufzügen | Text vom Komponisten In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Mit »Tristan und Isolde« schuf Richard Wagner seine wohl radikalste aber auch sinnlichste Oper. Zwei ­Liebende werden in einen Strudel aus Sehnsucht und Leiden­schaft hineingesogen. Eine Erlösung ist nur im Tod möglich. Wagner komponierte eine »unend­ liche Melodie« für die Ewigkeit, die den Lauf der ­Musikgeschichte unumkehrbar beeinflussen sollte. LEI T UNG

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Enrico Lübbe Regie-Mitarbeit Torsten Buss Bühne Étienne Pluss Kostüme Linda Redlin Licht Olaf Freese Video fettFilm Chor­einstudierung Alexander Stessin Dramaturgie Nele Winter B ESET Z UNG

Tristan Stefan Vinke Marke Sebastian Pilgrim Isolde Meagan Miller Kurwenal Mathias Hausmann / Jukka Rasilainen Melot Matthias Stier Brangäne Barbara Kozelj Hirt Martin Petzold Steuermann Franz Xaver Schlecht Seemann Patrick Vogel / Alvaro Zambrano Herren des Chores der Oper Leipzig Gewandhausorchester AU FFÜHRUNGEN

10. Jan. / 13. Mär. 2021, Opernhaus alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

CAPRICCIO Richard Strauss

Konversationsstück für Musik in einem Aufzug | Text von Clemens Krauss und Richard Strauss | In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

53  OPER

Richard Wagner

Wort oder Musik – wem gebührt der Vorrang in der Oper? Es ist der alte Streitfall der Musikgeschichte, den Richard Strauss zum Stoff seiner letzten Oper erhebt. Regisseur Jan Schmidt-Garre, der an der Oper L ­ eipzig ­bereits Strauss’ »Arabella« auf die Bühne brachte, ­entwirft in seiner Inszenierung eine berührend dahin­ schmelzende Welt, die in ihrem elitären Kunstver­ ständnis der neuen Unterhaltungskultur nur wenig entgegenzu­setzen hat. L EI TU N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Jan Schmidt-Garre Bühne Nikolaus Webern Kostüme Yan Tax Licht Michael Fischer Dramaturgie Elisabeth Kühne BES ETZ U N G

Die Gräfin Maria Bengtsson / Renée Fleming Der Graf Mathias Hausmann / Roman Trekel Flamand Patrick Vogel Olivier Jonathan Michie La Roche Sebastian Pilgrim Die Schauspielerin Clairon Kathrin Göring Monsieur Taupe Matthias Stier Eine italienische Sängerin n.n. Ein italienischer Sänger Alvaro Zambrano Der Haushofmeister Martin Blasius Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

24. & 30. Jan. / 19. Mär. 2021, Opernhaus alle Vor­ stellungen mit Ein­führung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

WIEDERAUFNAHME

NABUCCO Giuseppe Verdi

Dramma lirico in vier Teilen | Text von Temistocle ­Solera | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Mit seiner Oper »Nabucco« sprach Giuseppe Verdi ­seinen Landsleuten aus der Seele und es gelang ihm der Durchbruch als Opernkomponist. In den von den ­Babyloniern unterdrückten Hebräern entdeckten die Italiener sich selbst in ihrem Kampf gegen die Besat­ zung des Landes. Seitdem ist der Gefangenenchor so etwas wie die heimliche Nationalhymne der Italiener.

REPERTOIRE

TRISTAN UND ISOLDE


LEITUNG

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Inszenierung Dietrich W. Hilsdorf Bühne Dieter Richter Kostüme Renate Schmitzer Licht Michael Münster Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint B ES ETZUNG

Nabucco, König von Babylon Anooshah Golesorkhi Abigaille Mlada Khudoley Ismaele Gaston Rivero Fenena Sandra Janke Zaccaria Randall Jakobsh Oberpriester des Baal Sejong Chang / Jean-Baptiste Mouret Abdallo Alvaro Zambrano Anna Stefania Abbondi Chor und Zusatzchor der Oper Leipzig Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

27. Feb. / 02. Apr. / 29. Mai 2021, Opernhaus JUNGE OPER LEIPZIG

SCHNEEWIT TCHEN Marius Felix Lange

Kinderoper nach dem Märchen der Brüder Grimm Text vom Komponisten | Für Kinder ab 6 Jahren »Spieglein, Spieglein …« Um ihre schöne ­Stieftochter Schneewittchen als Konkurrentin aus dem Weg zu räumen, setzt die eitle Königin Clothilde Himmel und Hölle in Bewegung. Das bekannte Märchen um Neid und Schönheitswahn kommt in einem frischen ­Gewand daher und begeistert Groß und Klein. LEITUNG

Musikalische Leitung Felix Bender Inszenierung Patrick Rohbeck Bühne, Kostüme Alexander J. Mudlagk Licht Gabor Zsitva Dramaturgie Nele Winter B ES ETZUNG

Die Königin Sandra Janke Spiegel Martin Petzold Schneewittchen Magdalena Hinterdobler / Lilli Wünscher

Jäger / Zwerg Kwarz Randall Jakobsh Der Prinz / 1. Hofschranz Alvaro Zambrano Der fahrende Händler / Zwerg Klopp Franz Xaver Schlecht Passantin 1 / Tier 2 / Zwerg ­Schnitzerle Sandra Maxheimer 2. Hofschranz / Zwerg Adi Jonathan Michie Passantin 2 / Tier 1 / Zwerg Klecks Jennifer Zein Passant / Tier 3 / Zwerg Edi Dan Karlström Zwerg Ursli Sejong Chang Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

05. & 07. Mär. / 13. & 16. Mai 2021, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Ein­führung für Kinder 45 Min. vor Vorstellungsbeginn


55  OPER ZYKLISCHE AUFFÜHRUNGEN 2021 as Rheingold D Die Walküre Siegfried Götterdämmerung

14. Apr. 2021 15. Apr. 2021 17. Apr. 2021 18. Apr. 2021

05. Mai 2021 06. Mai 2021 08. Mai 2021 09. Mai 2021

REPERTOIRE

D E R R I N G I N L E I PZ I G


DAS RHEINGOLD

DIE WALKÜRE

Richard Wagner

Richard Wagner

Vorabend zum Bühnenfestspiel »Der Ring des N ­ ibelungen« | Text vom Komponisten In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Erster Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des ­Nibelungen« | Text vom Komponisten In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Wagners Vorabend zu seiner monumentalen Mythen­ tetralogie »Der Ring des Nibelungen« führt den Zu­hörer in einen naturhaften Urzustand ein. Noch ruht das Gold ungehoben in den Tiefen des Rheins. Sobald es ­jedoch seinen gleißenden Schimmer entfaltet, zieht es alle hinab.

»Wann ward es erlebt, dass leiblich Geschwister sich liebten?« Die Liebe des Zwillingspaares Siegmund und Sieglinde führt zum Bruch zwischen Wotan und ­Brünnhilde und letztlich zum Anfang vom Ende.

LEITUNG

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Rosamund Gilmore Bühne Carl Friedrich Oberle Kostüme Nicola Reichert Licht Michael Röger Dramaturgie Christian Geltinger B ES ETZUNG

Wotan Iain Paterson / Tuomas Pursio Donner Anooshah Golesorkhi Froh Matthias Stier Loge Thomas Mohr Alberich Kay Stiefermann Mime Dan Karlström Fasolt Sebastian Pilgrim Fafner James Moellenhoff Fricka Kathrin Göring / Karin Lovelius Freia Gal James Erda Karin Lovelius Woglinde Magdalena Hinterdobler Wellgunde Sandra Maxheimer Floßhilde Sandra Janke Tanzensemble | Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

14. Apr. / 05. Mai 2021, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

L EI TU N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Rosamund Gilmore Bühne Carl Friedrich Oberle Kostüme Nicola Reichert Licht Michael Röger Dramaturgie Christian Geltinger BES ETZ U N G

Siegmund Magnus Vigilius Sieglinde Elisabet Strid Hunding Randall Jakobsh Wotan Vladimir Baykov Brünnhilde Katherine Broderick / Lise Lindstrom Fricka Kathrin Göring / Karin Lovelius Gerhilde Gal James Ortlinde Magdalena Hinterdobler Schwertleite Sandra Janke Helmwige Jessy Joy Spronk Siegrune Sandra Maxheimer Grimgerde Karin Lovelius Rossweisse Christiane Döcker Tanzensemble | Gewand­haus­orchester AU F F Ü H R U N GEN

15. Apr. / 06. Mai 2021, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn


Richard Wagner

Richard Wagner

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des N ­ ibelungen« | Text vom Komponisten In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Dritter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Das »Scherzo« des »Rings« erzählt die Geschichte des jungen Helden, der das Fürchten nie gelernt hat, bis er schließlich auf eine Frau trifft, die ihn zum Manne macht.

Der naive Naturbursche wird Opfer der eiskalten In­tri­ gen einer durch und durch degenerierten Gesellschaft. Ein packender Psychothriller über Liebe, Macht und Verrat und ein überwältigender Kraftakt für Sänger, Chor und Orchester.

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Rosamund Gilmore Bühne Carl Friedrich Oberle Kostüme Nicola Reichert Licht Michael Röger Dramaturgie Christian Geltinger B ESET Z UNG

Siegfried Michael Weinius Mime Dan Karlström Wanderer Iain Paterson Alberich Tuomas Pursio Fafner Randall Jakobsh Erda Karin Lovelius Brünnhilde Daniela Köhler Stimme des Waldvogels Olga Jelínková Tanzensemble | Gewandhausorchester AU FFÜHRUNGEN

17. Apr. / 08. Mai 2021, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

L EI TU N G

Musikalische Leitung Ulf Schirmer Inszenierung Rosamund Gilmore Bühne Carl Friedrich Oberle Kostüme Nicola Reichert Licht Michael Röger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Christian Geltinger BES ETZ U N G

Siegfried Jonathan Stoughton Gunther Tuomas Pursio Alberich Kay Stiefermann Hagen Sebastian Pilgrim Brünnhilde Lise Lindstrom / Iréne Theorin Gutrune Gal James Waltraute Kathrin Göring / Karin Lovelius 1. Norn Karin Lovelius 2. Norn Kathrin Göring 3. Norn Magdalena Hinterdobler Woglinde Olga Jelínková Wellgunde Sandra Maxheimer Floßhilde Sandra Janke Chor der Oper Leipzig | Tanzensemble Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

18. Apr. / 09. Mai 2021, Opernhaus alle Vor­stellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

REPERTOIRE

LEI T UNG

57

GÖT TERDÄMMERUNG

OPER

SIEGFRIED


WAG N E R - F ES T TAG E 2 0 2 1 18. – 20. JUN. 2021

WIEDERAUFNAHME

RIENZI, DER LETZTE DER TRIBUNEN Richard Wagner

Große tragische Oper in fünf Akten | Text vom Komponisten nach dem Roman »Rienzi or The Last of the Tribunes« von Edward Earle Bulwer-Lytton In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Richard Wagners Frühwerk erzählt die Geschichte vom Aufstieg und Fall Rienzis, des Volkstribuns, der durch Fehleinschätzung der gesellschaftlichen und politischen Realität zum Scheitern verurteilt ist. Eine Zeitreise führt ins mittelalterliche Rom, wo anarchische Zustände und erbitterte Fehden zwischen Patrizierfamilien das öffent­ liche Leben gefährden. LEITUNG

Musikalische Leitung Matthias Foremny Inszenierung Nicolas Joel Bühne, Kostüme Andreas Reinhardt Licht Michael Röger Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint B ES ETZUNG

Rienzi Stefan Vinke Irene Vida Mikneviciute Adriano Kathrin Göring Steffano Colonna Sebastian Pilgrim Paolo Orsini Franz Xaver Schlecht Raimondo Sejong Chang Baroncelli Matthias Stier Cecco del Vecchio Randall Jakobsh Chor und Zusatzchor der Oper Leipzig | Damen des Jugendchores | Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

30. Mai / 19. Jun. 2021, Opernhaus alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

WIEDERAUFNAHME

DIE FEEN Richard Wagner

Romantische Oper in drei Akten | Text vom Komponis­ ten | In Kooperation mit den Bayreuther ­Festspielen (bf Medien GmbH) | In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Prinz Arindal flüchtet sich vor der politischen Verant­ wortung in die Welt der Feen. Richard Wagners Opern­ erstling ist gewissermaßen eine Parabel auf die Situation des Künstlers in der Gesellschaft, in der die Welt der Feen zum Elfenbeinturm wird. Kompositorisch offenbart Wagner in diesem Werk mit Anklängen an ­Beethoven und Weber seine musikalischen Wurzeln. L EI TU N G

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Inszenierung Renaud Doucet Bühne, Kostüme André Barbe Licht Guy Simard Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint BES ETZ U N G

Der Feenkönig / Groma Sejong Chang Ada Liene Kinča Drolla Olga Jelínková Arindal Roy Cornelius Smith Gernot Randall Jakobsh Farzana Sandra Maxheimer Zemina Magdalena Hinterdobler Morald Nikolay Borchev Lora Christiane Kohl Gunther Patrick Vogel Harald Roland Schubert Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

05. & 18. Jun. 2021, Opernhaus alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn


ODER DIE NOVIZE VON PALERMO Richard Wagner

Große Komische Oper in zwei Akten | Text vom Kom­ ponisten nach der Komödie »Maß für Maß« (»Measure for Measure«) von William Shakespeare | Kooperation mit den Bayreuther Festspielen (bf Medien GmbH) In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Der junge Richard Wagner versucht sich nach der Ab­ lehnung seines Opernerstlings »Die Feen« an einem für ihn vollkommen ungewöhnlichen Genre, einer Oper im Stil der italienischen Opera buffa. Nichtsdestotrotz kommt bereits in seiner Karnevalsoper »Das Liebes­ verbot« das Lebensthema des Komponisten zum Aus­ druck, die vermeintliche Unvereinbarkeit von Erotik und »hoher« Liebe. LEI T UNG

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Inszenierung Aron Stiehl Bühne Jürgen Kirner Kostüme Sven Bindseil Licht Christian Schatz Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Christian Geltinger B ESET Z UNG

Brighella n.n. Pontio Pilato Martin Petzold Luzio Dan Karlström Claudio Mirko Roschkowski Antonio Matthias Stier Angelo Franz Xaver Schlecht Danieli Padraic Rowan Friedrich Tuomas Pursio Isabella Manuela Uhl Mariana Olena Tokar Dorella Magdalena Hinterdobler Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester

WAHRHEITEN

59  OPER

DAS LIEBESVERBOT

KOMPOSITIONSWETTBEWERB

Die Suche nach der Wahrheit – hehres Ziel oder verlorene Liebesmüh? Was Wahrheit ist und wie sie zu erlangen sei, darauf ­haben schon zahlreiche kluge Köpfe aus Philo­ sophie, Politik, Religion und Wissenschaft ganz unterschiedliche Antworten gefun­ den und vor allem Fragen gestellt: Können sich zwei Wahrheiten widersprechen? Ist die Wahrheit immer eine Tochter ihrer Zeit, wie ­Leonardo da Vinci behauptete? Welche Rolle spielt die Wahrheit in heutigen Zeiten, in denen Begriffe wie Fake News, Alterna­ tive Facts und Lügenpresse in vieler Munde sind? Gibt es so etwas wie die eine Wahr­heit überhaupt? Für ein Opernhaus ist natürlich auch die Frage spannend, welche Rolle das Thema Wahrheit für die Kunst und die Kunstschaf­ fenden spielt. Aus diesem Grund lädt die Oper Leipzig junge Komponistinnen und Komponisten ein, sich mit der Thematik künstlerisch auseinanderzusetzen und ver­ anstaltet einen Kompositionswettbewerb zum Thema »Wahrheiten«. Ziel des Wettbewerbs, der nun bereits zum zweiten Mal stattfindet, ist neben der Förderung der jun­ gen Künstlerinnen und Künstler die Anre­gung zur künstlerischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragestel­ lungen. Im Mittelpunkt steht das ureigenste Instrument des Menschen, die Stimme. Die von der Jury unter dem Vorsitz von Inten­ dant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer prämierten Kompositionen werden im Rahmen eines festlichen Preisträgerkon­ zerts in der Oper Leipzig zur Uraufführung gebracht.

AU FFÜHRUNGEN

Musikalische Leitung Ulf Schirmer

13. & 20. Jun. 2021, Opernhaus alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

P R EI S TR ÄGER KO N Z ERT

22. Jun. 2021, 19:00, Konzertfoyer Opernhaus

REPERTOIRE

WIEDERAUFNAHME


O P E R E X T R A

VERANSTALTUNGSREIHE

OPERNPL AUDEREI

In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstle­ rinnen und Künstler des Opernensembles von ihrer ­beruflichen und privaten Seite kennen.

MIT MAT THIAS STIER Tenor im Opernensemble

ALL DER GOLDNE HIMMELSSCHIMMER – NOTENSPUR-SALON Lieder und Liederzyklen von Robert Schumann Tenor Matthias Stier Bariton Franz Xaver Schlecht Klavier Christian Hornef TER MI N

30. Jan. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus

TER MIN

14. Nov. 2020, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus

MIT CHRISTIANE DÖCKER Mezzosopranistin im Opernensemble TER MIN

09. Jan. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus VERANSTALTUNGSREIHE

MUSIKALISCHER SALON DIE SEELE SÜDAMERIKAS Lieder von Heitor Villa-Lobos, Carlos Guastavino und Cláudio Santoro Tenor Alvaro Zambrano Klavier Paulo Almeida TER MIN

05. Dez. 2020, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus

VON EWIGER LIEBE Lieder von Gustav Mahler, Johannes Brahms und Richard Strauss Tenor Patrick Vogel Klavier Samuel Emanuel TER MI N

27. Feb. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus

MENDELSSOHN-ORCHESTERAKADEMIE-SALON Kammermusik der Wiener Klassik, Romantik und Moderne Mendelssohn-Orchesterakademie TER MI N

27. Mär. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus

IDEAL UND WIRKLICHKEIT Ein humoristisch-homöopathischer Liederabend Bass-Bariton Jean-Baptiste Mouret Klavier Francesco Greco TER MI N

05. Jun. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus


KANTINENGESPRÄCH Das »Kantinengespräch« bietet die Möglichkeit zum ­inhaltlichen Austausch über den Opernabend mit den Dramaturgen und Mitwirkenden der Produktion in der Kantine des Opernhauses. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Der Eintritt erfolgt über den Bühneneingang Goethestraße mit einer kostenlosen Zählkarte. Die Zählkarte erhalten Sie nur am Abend an der Kasse oder bei der Stückeinführung in Verbin­ dung mit einer Eintrittskarte. TERMI NE

28. Nov. 2020 21. Feb. 2021 30. Apr. 2021 11. Jul. 2021

»Lohengrin«  »Il trovatore«  »Les Barbares« »Paradiese«

VON SAMSON ZU DEN BARBAREN. CAMILLE SAINT-SAËNS UND DIE DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN MUSIKBEZIEHUNGEN NACH 1870/ 71

6 1

SYMPOSIUM

OPER

VERANSTALTUNGSREIHE

Anlässlich des 100. Todestages von Camille ­Saint-Saëns und der Premiere von dessen außergewöhnlicher ­Tragédie lyrique »Les Barbares«, die an der Oper ­Leipzig erstmals seit ihrer Uraufführung 1901 wieder s­ zenisch zu erleben sein wird, veranstaltet das Institut für Musik­ wissenschaft der Universität Leipzig in Kooperation mit der Oper Leipzig ein dreitägiges internationales Symposium zur Resonanz des Deutsch-Französischen Krieges 1870 /71 in der Musik. Im Rahmen des Sympo­ siums findet am 1. Mai eine öffentliche Matinee im Kon­ zertfoyer des Opernhauses statt. TER MI N

01. Mai 2021, 10:00, Konzertfoyer Opernhaus

VERANSTALTUNGSREIHE

MITSINGKONZERTE FÜR MENSCHEN MIT DEMENZERKRANKUNG UND DEREN ANGEHÖRIGE Ein Schlüsselerlebnis hat die holländische S­ ängerin Maartje de Lint während eines Konzerts mit dem Thema Demenz in Verbindung gebracht. ­Seitdem ­engagiert sie sich aktiv für Menschen mit Demenz und hat mit wissenschaftlicher Unterstützung ­Mitsingkonzerte für Demenzerkrankte und deren Angehörige entwickelt. Seit der Spielzeit 2017/18 bietet die Oper Leipzig in ­Kooperation mit dem Verein SelbstBestimmt Leben e. V. diese Konzerte auch in Leipzig an. TERMI NE

26. Sep. (zum Welt-Alzheimer-Tag) / 10. Okt. / 21. Nov. / 19. Dez. 2020 / 13. Mär. / 24. Apr. / 22. Mai 2021, 10:00, Konzertfoyer Opernhaus Anmeldungen ausschließlich über den Verein SelbstBestimmt Leben e. V.

WERKSTAT T SPEZIAL KOMPONISTEN-WERKSTAT T Gerd Kühr, Komponist der Uraufführung, gibt im ­Gespräch mit Chefdramaturg Dr. Christian Geltinger Einblicke in sein bisheriges künstlerisches Schaffen sowie den Entstehungsprozess seiner neuesten Oper »­Paradiese« und stellt Auszüge daraus vor. TER MI N

08. Jun. 2021, 18:00, Konzertfoyer Opernhaus

LIBRET TISTEN-WERKSTAT T Der Schriftsteller Hans-Ulrich Treichel, ­emeritierter Professor am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, spricht mit Chefdramaturg Dr. Christian Geltinger über die ­Besonderheiten der Textform Libretto und stellt P ­ assagen aus seinem Libretto zur Leipziger Uraufführung von Gerd Kühr vor. TER MI N

15. Jun. 2021, 18:00, Konzertfoyer Opernhaus

EXT RAS

IN MIR SINGT EIN LIED


O R CH ES T E R

DAS GEWAND­­H AUS­ORCHESTER Im Opernhaus spielt das Gewandhausorchester. Das geschichtsträchtige Spitzenorchester ist ein Garant für musikalische Kontinuität auf höchstem künstlerischen Niveau an unserem Haus. Seit 1840 in städtischer Hand, hat das Gewandhausorchester drei gleich­ bedeutende Spielstätten: das Gewandhaus, das Opernhaus sowie die Thomaskirche. Mit der Tradition des Gewandhausorchesters v ­ erbinden sich in der Oper Namen wie Heinrich Marschner, Albert Lortzing, Gustav Mahler oder Arthur Nikisch und Uraufführungen wie Heinrich ­Marschners »Vampyr« (29. Mär. 1828), Lortzings »Zar und Zimmermann« (22. Dez. 1837) und »Der Wildschütz« (31. Dez. 1842), Schumanns einzige Oper »Genoveva« (25. Jun. 1850) oder Kurt Weills »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« (09. März 1930). Erstmals außerhalb des ­Bayreuther Festspielhauses wurde hier zudem 1878 Richard Wagners »Ring«-­ Tetralogie aufgeführt. Im Gewandhaus prägten bislang 20 Gewandhauskapellmeister wie ­beispielsweise Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Konwitschny, Václav Neumann, Kurt Masur, Herbert Blomstedt und Riccardo Chailly den Klangkörper. In der Saison 2017/18 trat Andris Nelsons als 21. Gewand­ hauskapellmeister sein Amt an. Seit 2009 / 10 ist Ulf Schirmer Generalmusikdirektor der Oper Leipzig. Mit seiner Ernennung zum Intendanten erhielt die künstlerische Zusammen­ arbeit der beiden Kulturinstitutionen am Augustusplatz neue Impulse. Höhepunkte der jüngsten Zeit liegen hierbei insbesondere im Wagner- und Strauss-Repertoire.


OPER

6 3 


DIRIGENTEN

ULF SCHIRMER / GENERALMUSIKDIREKTOR

MAT THIAS FOREMNY / ERSTER STÄNDIGER GASTDIRIGENT

CHRISTOPH GEDSCHOLD / KAPELLMEISTER


OPER

6 5

ENSEMBLE

STEFANIA ABBONDI / SOPRAN

ENSEMBLE

SEJONG CHANG / BASS

CHRIS TIANE DÖCKER / MEZZOSOPRAN

KATHRIN GÖRING / MEZZOSOPRAN


OLGA JELÍNKOVÁ / SOPRAN NEU IM ENSEMBLE

MAGDALENA HINTERDOBLER / SOPRAN

GAL JAMES / SOPRAN

RANDALL JAKOBSH / BASS

SANDRA JANKE / MEZZOSOPRAN


6 7  OPER KARIN LOVELIUS / MEZZOSOPRAN

JONATHAN MICHIE / BARITON

SANDRA MAXHEIMER / MEZZOSOPRAN

ENSEMBLE

DAN K ARLSTRÖM / TENOR


MARTIN PETZOLD / TENOR

SEBASTIAN PILGRIM / BASS

JEAN-BAPTISTE MOURET / BASS-BARITON

FRANZ XAVER SCHLECHT / BARITON

TUOMAS PURSIO / BASS-BARITON


6 9  OPER OLENA TOKAR / SOPRAN

ALVARO ZAMBRANO / TENOR

PATRICK VOGEL / TENOR

ENSEMBLE

MAT THIAS STIER / TENOR


E N S E M B L E

DER LEIPZIGER OPERNCHOR Mit der Gründung des Leipziger Stadttheaters am 26. August 1817 wurde erstmals ein berufsmäßiger Opernchor in Leipzig geschaffen. ­Damit ­feierte der Chor der Oper Leipzig 2017 sein 200-jähriges Bestehen. Seit der Eröffnung des Hauses am Augustusplatz im Jahre 1960 p ­ rägten Chor­ direktoren wie Andreas Pieske, der den Chor 30 Jahre lang leitete, ­Anton Tremmel, Volkmar Olbrich, Sören Eckhoff und Alessandro ­Zuppardo den Klangkörper. In dieser Zeit arbeitete der Chor mit Dirigenten wie Franz Konwitschny, Paul Schmitz, Václav Neumann, Kurt Masur, L ­ othar ­Zagrosek, Marek Janowski, Georg Albrecht, Jirˇ í Kout, Nello Santi, F ­ abio ­Luisi, Riccardo Chailly sowie Andris Nelsons, Gewandhauskapell­meister ab 2017/18, und dem Intendanten und Generalmusikdirektor Ulf ­Schirmer zusammen. Die außergewöhnliche darstellerische Qualität des Chores fußt auf dem Fundament des realistischen Musiktheaters (Joachim Herz) und ist bis in jüngerer Zeit mit Regisseuren wie Ruth Berghaus, P ­ eter ­Konwitschny, Dietrich W. Hilsdorf oder Balázs Kovalik ein Markenzeichen dieses Klangkörpers. In der Saison 2019  / 20 trat das Ensemble durch das Chorprojekt »Über.Leben!« sowie die Aufführung von Beethovens »Missa solemnis« unter der musikalischen Leitung von Intendant und General­ musikdirektor Prof. Ulf Schirmer besonders in Erscheinung. Zahlreiche Gastspiele der Oper führten den Chor durch ganz Europa bis nach Israel und Asien (Hongkong). Der Opernchor ­Leipzig ist ein ­gefragter musikalischer Partner namhafter Orchester, Chöre und Diri­ genten. Heraus­zuheben sind Konzerte mit Rossinis »Messe s­ olenelle« ­unter ­Riccardo Chailly im Barbican Center London, mit Gustav ­Mahlers »­Sinfonie der Tausend« unter Edo de Waart im Amsterdamer C ­ oncert­­gebow (cd-Einspielung) sowie im Herbst 2014 in Luzern, B ­ erlin und ­London mit der 3. Sinfonie von Gustav Mahler und Beethovens 9. S­ infonie unter Lei­tung von Alan Gilbert. Die Arbeit des Chores ist auf mehreren cd- und dvd-Produktionen dokumentiert. In der Spielzeit 2017/18 übernahm Thomas Eitler-de Lint das Amt des Chordirektors. Wichtige Stationen waren bislang die Volksoper Wien, die Nationale Oper in Amsterdam und das Staatstheater Darmstadt.

THOMAS EITLER-DE LINT


ENSEMBLE

OPER

71 


Um die Wirklichkeit zu prüfen,

MUSS MAN SIE AUF DEM SEIL TANZEN ­LASSEN. OSCAR WILDE


L E I PZ I G E R BA L L E T T



75  2020/21

SEP

S.

OKT

NOV

DEZ

JAN

FEB

MÄR

APR

LEIPZIG ER BALLET T

Ü B E R B L I C K L E I PZ I G E R BA L L E T T

MAI

JUN

JUL

P REMIEREN

78

RIT UAL E

82

FAUST

86

FUSION

90

DORNRÖS C HE N – ON C E U P ON A D RE AM

90

DI E M ÄRC HE N D E R G E B RÜ D E R G RI M M

91

DE R K ARN E VAL D E R T I E RE

91

CH APL I N

92

BLUE M ON DAY

07.

92

BAL LE T T P L AU D E RE I

19.

L E I PZ IG E R BALLE T T WE RKSTAT T

22.

92

TANZ IN DE N HÄU SE RN D E R STADT

92

L E I PZ IG TAN ZT

03. / 11. 06. / 21. 30. 27. 06. / 20. 06. / 21. 28. 28. 21. / 23. 11. / 25. 24. 27.

14. / 18.

13. / 15. 19.  04. / 08. 01. / 17. 23. / 26. 27. 18. / 19. 02. / 03. 04. 01. / 05. 24. / 29. 11.

06.

03.

27. 24.

02.

12. 26.

16. 29.

06. / 07. 08. 04. / 10.


42 BA LLET TA BEND E

10 JAHRE

43 C H OR EOGR A FEN

1 11 TÄ N Z ER / I N N EN

CHAPLIN P REMIERE 3 0 . O KTO B ER 2 01 0

TA N Z A N 3 2 ORTEN DER S TA DT L EI PZ I G

137 CHORE OGRAFI E N

18 GAS TS P I EL E

2010 – 2020


26 BALLE T T E VON MARI O SCHRÖDE R

380.000 ZU SCHAU E R

RI T UALE PRE M I E RE 0 3. O K TO B E R 2 0 2 0

CHAP LI N WI E D E RAUF NA HM E 0 1 . A PRI L 2 0 2 1

10 JAHRE LEIPZIGER BALLETT MARIO SCHRÖDER


R I TUA L E



RITUALE Mario Schröder

Ballett von Mario Schröder Musik von Franz Schubert und Tōru Takemitsu Choreografische Uraufführung L EI TU N G

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Choreografie Mario Schröder Bühne, Kostüme Paul Zoller Licht Mario Schröder, Michael Röger Dramaturgie Thilo Reinhardt, Elisabeth Kühne BES ETZ U N G

Leipziger Ballett Gewandhausorchester

P R EMIERE

03. Okt. 2020, Opernhaus anlässlich 10 Jahre Leipziger Ballett Mario Schröder AUFFÜHRUNGEN

11. & 30. Okt. / 06., 21. & 27. Nov. 2020 alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn; ­Publikumsgespräche nach Abend­ vorstellungen (außer Premiere) WER KS TAT T

22. Sep. 2020, 18:30


8 1  LEIPZIG ER BALLET T

Sollst sanft in meinen Armen schlafen!

Rituale bewegen sich an der Schnittstelle von theatra­ lem, religiösem und alltäglichem Handeln. Sie geben Struktur und Halt, bieten das Gefühl von Orientierung und Verlässlichkeit, auch in Zeiten der Krise oder des Wandels. Sie lassen uns innehalten und zu uns selbst kommen, sie rhythmisieren unser Leben von der ­Geburt bis hin zum Tod. Gleichzeitig sind Rituale ein ­Mittel der Selbstvergewisserung einer Gemeinschaft, sind Mar­ ker der Zugehörigkeit und prägen damit wesentlich die kulturelle Identität. Zwei unterschiedliche Kulturen treffen in Mario ­Schröders choreografischer Uraufführung »Rituale« auf­ einander, die europäische und die japanische Kultur. Zur Musik von Franz Schuberts Streichquartett »Der Tod und das Mädchen« und Tōru Takemitsus »ran«-­Suiten wirft Schröder die Frage nach den kollektiven und indi­ viduellen Mechanismen von Ritualen auf. Welche ­Rituale werden dem Menschen im Sinne einer sozialen Normierung von außen gesetzt und welche erschafft er sich selbst? Und was passiert, wenn das Ritual sich verselbstständigt, zur bloßen Hülle erstarrt oder gar zum Zwang wird?

PREMIEREN

M AT T HI AS C L AU DI U S


FAU S T



FAUST Edward Clug

Ballett von Edward Clug ­ Musik von Milko Lazar Deutsche Erstaufführung LE I T U N G

Musikalische Leitung Matthias Foremny Choreografie Edward Clug Bühne Marko Japelj Kostüme Leo Kulaš Video Tieni Bukhalter Licht Martin Gebhardt Dramaturgie Edward Clug, ­Christian Geltinger B ESE T ZU N G

Leipziger Ballett Gewandhausorchester

P R EMIERE

06. Feb. 2021, Opernhaus AUFFÜHRUNGEN

20. & 28. Feb. / 06., 21. & 28. Mär. 2021 alle Vorstellungen mit E ­ inführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn; ­Publikumsgespräche im ­Anschluss (­außer Premiere) WER KS TAT T

27. Jan. 2021, 18:30


8 5  LEIPZIG ER BALLET T

Wo fass ich dich, unendliche Natur? FAU ST

Im Zentrum der Adaption des Faust-Stoffes von ­Edward Clug, die der rumänische Choreograf für das Ballett ­Zürich kreiert hat, steht der von ewigem Erkenntnis­ drang getriebene, zweifelnde, selbstsüchtige Intellek­ tuelle Faust. Der Wissenschaftler scheitert bei seinem Versuch zu ergründen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Für Edward Clug ist Faust eine ­überaus moderne Figur und Sinnbild für die menschliche ­Hybris unserer Zeit, doch ebenso interessieren ihn Gretchens Opfergeschichte oder das Höllengemälde der Walpurgis­ nacht. Die musikalische Grundlage zu dem abend­ füllenden Handlungsballett, mit dem der Chef des ­Slowenischen Nationalballetts Maribor erstmals mit dem Leipziger Ballett zusammenarbeitet, war eine Auftrags­ komposition aus der Feder von Milko Lazar, ei­nem der renommiertesten slowenischen Komponisten.

PREMIEREN

Die Legende vom Gelehrten Faust, dem Teufel ­Mephisto und dem unschuldig verführten Gretchen gehört zu den wirkungsmächtigsten Stoffen der Dramenliteratur. Zurückgehend auf ein Volksbuch aus dem 16. Jahrhun­ dert und von Johann Wolfgang von Goethe zu einem Hauptwerk der abendländischen Dichtkunst geformt, hat die Faust-Geschichte unzählige Kunstschaffende zu Bearbeitungen und Adaptionen inspiriert.


F U S I O N



FUSION Mario Schröder

Ballett von Mario Schröder Live Musik von Harry Yeff – Reeps100 Choreografische Uraufführung L EI TU N G

Choreografie Mario Schröder Bühne, Kostüme Paul Zoller Licht Michael Röger Dramaturgie Thilo Reinhardt, Nele Winter BES ETZ U N G

Harry Yeff – Reeps100 Leipziger Ballett

P R EMIERE

21. Mai 2021, Opernhaus AUFFÜHRUNGEN

23. & 24. Mai / 11., 25. & 27. Jun. / 02. Jul. 2021 alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungs­ beginn; ­Publikumsgespräche im ­Anschluss (außer Premiere) WER KS TAT T

12. Mai 2021, 18:30


8 9  LEIPZIG ER BALLET T

Eines Tages werden wir eine ­E nzyklopädie der zeitgenössischen Stimmen haben.

Wie verhalten sich Raum, menschliche Stimme und Körper zueinander? Wie können mit Klang Räume ­geschaffen und verändert werden? Wie können Laute sichtbar gemacht werden? Um diese Fragen kreist der Ballettabend »fusion«. Dazu arbeiten Chefchoreo­ graf und Ballettdirektor Mario Schröder und das ­Leipziger Ballett mit dem Beatboxing-Künstler Harry Yeff alias Reeps100 zusammen. Der Musiker erzeugt so spekta­kuläre Klänge, dass man gar nicht glauben mag, dass sie nur mithilfe von Mund, Nase und Rachen ­entstehen. Reeps100 ist nicht nur einer der großen Stars der Szene – seine Videos wurden über 100 Millionen Mal auf YouTube angesehen – er setzt sich auch wissen­ schaftlich mit der menschlichen Stimme auseinander. Dreimal war er Artist in Residence an der Harvard Uni­ versity und ist derzeit Teil des Kunst und Technologie-­ Programms der Bell Laboratories. So gestaltet sich auch die Zusammenarbeit des ­Leipziger Balletts mit Harry Yeff – Reeps100 als künstlerisches ­Labor. Zum ersten Mal arbeitet der Beatboxer mit Tänze­ rinnen und Tänzern zusammen. Bei diesem nie dage­ wesenen Experiment geht es darum, die Möglichkeiten und Grenzen von Körper und Stimme auszuloten und zu erkunden, wie sie miteinander und mit dem Raum in Interaktion treten. Auf die Forschungsergebnisse dürfen wir gespannt sein!

PREMIEREN

HARRY Y E F F – RE EP S 1 0 0


R E P E RTO I R E

JUNGE OPER LEIPZIG

DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM

Ballett von Jeroen Verbruggen | Musik von Peter Tschaikowski | Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist Traum und was Realität? In Jeroen ­Verbruggens Interpretation von Tschaikowskis Ballett spielt der hundertjährige Schlaf eine zentrale Rolle. Immer t­ iefer führt uns der belgische Choreograf hinab in die ­Psyche eines jungen Mädchens, das an der Schwelle zum Erwachsen­werden steht. Verbruggen kreiert ein zeitge­ mäßes Coming-­of-Age-Drama, das zum Träumen und Gruseln einlädt. LEITUNG

Musikalische Leitung Felix Bender / Andrea Sanguineti Konzept, Choreografie Jeroen Verbruggen Bühne Chiara Stephenson Kostüme Charlie Le Mindu Licht Fabiana Piccioli Video Tina Alloncle, Sander Loonen Dramaturgie Jeroen Verbruggen, Nele Winter B ES ETZUNG

Leipziger Ballett | Gewandhausorchester AUFFÜHRUNGEN

14. & 18. Nov. / 13., 15. & 19. Dez. 2020, Opernhaus alle Vor­stellungen mit E ­ inführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn und Publikumsgesprächen im Anschluss

WIEDERAUFNAHME | JUNGE OPER LEIPZIG

DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM Ballettabend von Mario Schröder

Libretto von Michael Sens | Für Kinder ab 6 Jahren Jedes Kind kennt die Brüder Grimm. Unzählige Mär­ chen haben sie in ihren »Kinder- und Hausmärchen« ­zusammengetragen und insbesondere für die ganz ­Kleinen aufbereitet. In Mario Schröders Ballett begeg­ nen uns daher viele alte Bekannte. Ein Abend zur ­Weihnachtszeit für die ganze Familie! L EI TU N G

Musikalische Leitung Felix Bender Choreografie Mario Schröder Bühne, Video Paul Zoller Kostüme Andreas Auerbach Licht Michael Röger Dramaturgie Michael Sens BES ETZ U N G

Leipziger Ballett | Gewandhausorchester Erzähler Michael Sens AU F F Ü H R U N GEN

04., 08., 23., 26. & 27. Dez. 2020 / 01. & 17. Jan. 2021 Opernhaus alle Vor­stellungen mit ­Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn und Publikumsgesprächen im Anschluss


DER KARNEVAL DER TIERE

CHAPLIN

Musik von Camille Saint-Saëns (»Der Karneval der Tiere«, Grande fantaisie zoologique, Suite für Kammer­orchester) | Für Kinder ab 5 Jahren

Musik von Charlie Chaplin, Benjamin Britten, Samuel Barber, John Adams, Richard Wagner, Charles Ives, Kurt Schwertsik | Charles Chaplintm ® Bubbles Inc. s. a. and /  or Roy Export s. a. s.  |  Copyright ©  Roy ­Export s. a. s.

Ballett von Bjarte Emil Wedervang Bruland

Ein tierischer Karneval mit dem ­Gewandhausorchester und Tänzern des Leipziger Balletts als musikalischer Spaß für Kinder. LEI T UNG

Musikalische Leitung Samuel Emanuel Choreografie, Inszenierung, Kostüme Bjarte Emil ­Wedervang Bruland Dramaturgie Christina Geißler

Ballett von Mario Schröder

Die us-amerikanische Schauspielerin Geraldine C ­ haplin war 2010 zur Uraufführung von Mario S­ chröders »­Chaplin« in Leipzig zu Gast und war gerührt von Schröders choreografischer Hommage auf das Leben und Schaffen ihres Vaters. Jetzt ist die Produktion, die auch beim Leipziger Publikum mittlerweile Kult­ status erlangt hat, wieder auf dem Spielplan.

B ESET Z UNG

L EI TU N G

Leipziger Ballett | Gewandhausorchester

Musikalische Leitung Christoph Gedschold Choreografie Mario Schröder Bühne, Kostüme, Video Paul Zoller Licht Steffen Böttcher Dramaturgie Thilo Reinhardt

AU FFÜHRUNGEN

18. & 19. Feb. / 02., 03. & 04. Mär. / 06., 07. & 08. Jul. 2021, Konzertfoyer Opernhaus

91  LEIPZIG ER BALLET T

WIEDERAUFNAHME

BES ETZ U N G

Leipziger Ballett Gewandhausorchester AU F F Ü H R U N GEN

01. Apr. 2021 anlässlich 10 Jahre Leipziger Ballett Mario Schröder 05., 24. & 29. Apr. / 06. Jun. / 04. & 10. Jul. 2021, ­Opernhaus alle Vor­stellungen mit ­Einführung 45 Min. vor Vorstellungs­beginn und Publikumsgesprächen im Anschluss

REPERTOIRE

JUNGE OPER LEIPZIG


L E I PZ I G ER BA L L E T T E XT R A

VERANSTALTUNGSREIHE

BLUE MONDAY An ausgewählten Montagen wird der Ballettsaal zur Bühne. Das Leipziger Ballett stellt exklusive Inhalte ­bereit: Künstlergespräche, choreografische Feinkorrek­ turen und tänzerische Improvisationen. Die »Blue Mondays« sind Vorstudien zu den Ballettabenden, ein Blick hinter die Kulissen, intim und vertraut. TER MIN E

07. Sep. 2020 11. Jan. 2021 03. Mai 2021

Vorgestellt: die neuen Tänzer  zur Premiere »Faust«  zur Premiere »fusion«

jeweils 18:00, Uwe-Scholz-Ballettsaal (Zugang über Kellertheater) VERANSTALTUNGSREIHE

TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT Das Leipziger Ballett zieht mit seinem Ballettdirektor und Chefchoreografen Mario Schröder tanzend durch die Stadt, um die Sehgewohnheiten auf Tanz zu verän­ dern und umgekehrt die Räume neu und anders erlebbar zu machen. Der Aufführungsort wird dabei zum Ort der Begegnung, zum Ort des Dialogs. AUFFÜHRUNGEN

24. Okt. 2020 / 26. Feb. / 16. Jun. 2021 Aufführungsorte siehe Monatsplan

BALLET T PL AUDEREI In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstle­ rinnen und Künstler des Leipziger Balletts von ihrer ­beruflichen und privaten Seite kennen.

MIT ANNA JO UND DAVID IGLESIAS GONZALEZ Tänzer / in des Leipziger Balletts TER MI N

19. Sep. 2020, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus (inkl. ein Gedeck mit Kaffee / Tee und Kuchen)

LEIPZIG TANZT ZUM WELT TANZTAG 2021 Auch 2021 lädt das Leipziger Ballett Tanzschaffende und Tanzbegeisterte ein, in den Foyers des Opernhauses die Faszination des Tanzes zu erleben. Die unesco rief den Welttanztag 1982 ins Leben, um den Tanz als universelle Sprache zu würdigen, die die ­Grenzen von Politik, Kulturen und ethnischen Zuge­hörigkeiten überschreitet. Höhepunkt des Welttanztages 2021 ist eine Aufführung von »Chaplin« des Leipziger Balletts. TER MI N

29. Apr. 2021 Tanzschaffende und Tanzbegeisterte stellen sich vor, 17:00, Foyers Opernhaus »Chaplin«, 19:30, Opernhaus


93

ENSEMBLE

LEIPZIG ER BALLET T

40 Tänzerinnen und Tänzer hat die Company des ­Leipziger ­Balletts. Nach Redaktionsschluss dieses ­Spielzeitbuches fand die zweite Audi­ tion des Leipziger Balletts in der Spielzeit 2019/20 statt. Die ­besten Tänzer des Vortanzens werden zum Spielzeitstart 2020/21 einen ­Vertrag erhalten und zur Company dazukommen.

ENSEMBLE

EXT RAS

LETÍCIA CALVETE

JEANNE BAUDRIER

L AURA COSTA CHAUD


NATASA DUDAR

ITZIAR DUCAJÚ

SOOJEONG CHOI

ESTER FERRINI


95  LEIPZIG ER BALLET T MADOKA ISHIKAWA

ANNA JO

ENSEMBLE

YOOJIN JANG


FANG-YI LIU

YUN KYEONG LEE

URANIA LOBO GARCIA


97  LEIPZIG ER BALLET T ANA BELÉN VILL ALBA

VIVIAN WANG

SAMANTHA VOT TARI

ENSEMBLE

DIANA SANDU


MARCOS VINICIUS DA SILVA

RONAN DOS SANTOS CLEMENTE

MARCELO FERREIRA


99  LEIPZIG ER BALLET T LUKE FRANCIS

DAVID IGLESIAS GONZALEZ

ENSEMBLE

L ANDON HARRIS

YOUNGCHAN MOON


PHILIP SERGEYCHUK

ALESSANDRO REPELLINI

JOHN EDMAR SUMERA

IGOR SILVA


1 01  LEIPZIG ER BALLET T LOU THABART

CARL VAN GODTSENHOVEN

OT TO WOTROBA

ENSEMBLE

VINCENZO TIMPA


In der Oper ist alles falsch: Das Licht, die Dekorationen, die Frisuren der Balletteusen, ihre Büsten und ihr Lächeln.

WAHR SIND NUR DIE WIRKUNGEN, DIE DAVON AUSGEHEN. EDGAR GAS


M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E


L E T Z T E AU F F Ü H R U N G E N I M W ES T BA D

2020/21

SEP

OKT

NOV

DEZ

JAN

FEB

MÄR

APR

MAI

JUN

JUL

M U SI KALI SC HE KOM Ö DIE IM WES TBAD

S.

126 SPIE L M I R E I NE ALTE M E LOD I E (Schlager-Revue) 126 DI E K L E I NE M E E RJU N G F RAU

08. / 09. weiter im Haus Dreilinden 24. 12. / 13. 26. / 27. 15.   07.

127 DI E JUXH E I RAT

19. / 20.

126 PE T E R UND D E R WOLF

127 ZORBAS / BALK ANF E U E R (Ballett)

09. / 10. 11. 02. / 03. 04. / 08.

DER COUNTDOWN L ÄUFT. Es sind nur noch wenige Monate, bis das ­Ensemble der Musikalischen Komödie in sein Stammhaus in der Dreilindenstraße zurück­ kehrt. Natürlich müssen die Fans von Operette und Musical bis zum geplanten Umzug Ende November nicht auf dem Trockenen sitzen. In den Monaten September /Oktober wird das Ensemble erneut im Westbad zu erleben sein. Bereits im September hat das Publikum d ­ arüber hinaus die Möglichkeit, einen Blick hinter den Baustellenzaun zu werfen und sich ein Bild vom Zwischenstand der Sanierungsarbeiten zu machen. Für besonders Neugierige gibt es ab Mitte ­November die Gelegenheit, noch vor dem eigent­lichen Festakt zur Eröffnung an exklusiven ­Voraufführungen (Pre-Opening) beliebter Reper­ toireklassiker wie »Herzogin von Chicago« und »Alice im Wunderland« teilzunehmen und dabei schon mal einen Vorgeschmack auf die Vorzüge der frisch sanierten Musikalischen ­Komödie zu erhalten.

Für Solisten, Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie wird diese Phase des Umzugs ein ganz spezieller Moment der ­Begegnung mit Vertrautem und Vorfreude auf das Neue sein. Und natürlich verändert sich auch für das Publikum vieles zum Besseren: Mit einer neuen Bestuhlung werden der Sitz­ komfort und die Sichtverhältnisse deutlich ver­ bessert, die Klimaanlage wird auch im Sommer für angenehme Theaterabende sorgen und mit einem neu gestalteten Außenbereich im ­Innenhof wird den Pausengesprächen ein neuer Raum geboten. Mit dem Einbau eines höhenverstellbaren Orchestergrabens kann in Zukunft den unterschiedlichen akustischen Anforderungen von Operette und Musical ­entsprochen werden. Das alles erfolgte unter den Prämissen des Denkmalschutzes und mit dem Ziel, den besonderen Charme dieses Theaters mit Herz beizubehalten.


Ü B E R B L I C K M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E

2020/21

OKT

NOV

S.

DEZ

FEB

MÄR

APR

MAI

JUN

JUL

04. / 05. 06. 19. / 20. 23. / 25.

13. / 14. / 16. 24. / 25. 02. / 03. / 04.  17. / 18. / 21. 23.

P RE M IEREN

108 D I E K INOKÖNIG I N 112

JAN

11. / 12. / 13.  26. / 27.

12. / 13. 30. / 31.

SW E E NEY TOD D

20. / 21. 27. / 28.

116 T URANDOT FÜR K I N D E R

20. / 21.

08. / 09.

09. / 10. 12. / 26. 27. / 28. 18. / 19.

04. / 05. 07. / 21. 22. / 23.

118 G RÄFIN MARI Z A

24. / 25.

01. / 02. 13. / 14.

122 BULLE TS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL

128 D I E HE RZOGIN VON C HI C AG O

(14.) /(15.)

30. / 31.

128 ALI CE I M WUND E RL AN D (Ballett )

(28.) /(29.) 05. / 06. / 25. 03. / 05.

106 FESTAK T Z UR ERÖF F N U N G

04.

129 D OK TOR SCH I WAG O

19. / 20. / 22.

129 OPE RE T TE NWORKS HOP (Abschlusskonzert ) Jettchen Gebert, W. Kollo 129 BABYKONZ E RT

06. / 07.

15. / 16. 17. 09. / 10. 19.

130 M ADAME POM PAD OU R

23. / 24.

130 PAD D I NGTON BÄRS E RST ES KON ZE RT

26. / 27.

02. / 03. 04.

09.

02. 27.

130 PET E R UND D E R WOLF

14. / 23.

31.

130 CARM E N (Ballett )

26.

24.

131

ON T HE TOWN

131

Z AR UND Z IM M E RM AN N

06.

15.

13. / 14.

06. / 07.

26. 18.

16. / 28. 30.  17. / 18.

22.

15. / 16. 29. / 30.

26. / 27. 30.

132 BALK ANFEUE R M E E TS FAN FARE CI OCARL I A (Ballett, Konzert ) 133 NACHHALL M UKO WERKSTAT T 134 POE T RY SL AM

08. / 09.

14.

04.

19. 08. 21.

16.

30. 15.

29. 05.

134 M UKO PL AUDE RE I

06.

133 K L E I NE KOM ÖDI E I M VE N U SSA AL

20.

29.

133 ROT E R T E PPI CH 134 JAZ Z I M VENUSSA AL

10. / 11.

28. 25.

12. 10. / 11.

12. / 13.

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

1 05

NEU


VORHANG AUF ! Festakt zur Wiedereröffnung der Musikalischen Komödie

Mit einem Festakt feiert die Oper Leipzig nach gut ­einem Jahr die Rückkehr des Ensembles der Musikali­ schen ­Komödie in sein saniertes Stammhaus in der Dreilinden­straße. Damit verbindet sich der Dank an alle, die zur Verwirklichung beigetragen haben: die ­Verantwortlichen der Stadtpolitik, die Planer, Archi­ tekten und Fachkräfte. Und natürlich gilt der Dank auch unserem Stammpublikum und den Gästen des Traditionshauses, die seit J­ ahrzehnten ihrer Musi­ ka­lischen ­Komödie die Treue halten und ­dadurch die ­Bedeutung dieses Spezial­ensembles für Operette und Musical für die Stadt ­Leipzig unterstreichen. Vor ­allem ihnen wird die Sanierung zugute kommen. MI T

Solisten, Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie Musikalische Leitung Stefan Klingele

ER Ö FFNUNG

04. Dez. 2020 Musikalische Komödie



D I E K I N O KÖ N I G I N



DIE KINOKÖNIG IN Jean Gilbert

Operette in zwei Teilen | Text von Georg Okonkowski und Julius Freund | Neufassung von Robert Gilbert und Per Schwenzen LE I T U N G

Musikalische Leitung Stefan Klingele Inszenierung Andreas Gergen Choreografie Mirko Mahr Bühne Stephan Prattes Kostüme Regina Schill Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne

P R EMIERE

11. Dez. 2020 Musikalische Komödie AUFFÜHRUNGEN

12., 13., 26. & 27. Dez. 2020 / 12., 13., 30. & 31. Jan. / 20. & 21. Mär. / 08. & 09. Mai 2021 WER KS TAT T

08. Dez. 2020, 18:00

BES ETZ U N G

Delia Gill Mirjam Neururer / Lilli Wünscher Rüdiger von Perlitz Milko Milev Auguste Anne-Kathrin Fischer / Angela Mehling Annie Nora Lentner Viktor Mathusius Jeffery Krueger / Adam Sanchez Edelhard von Edelhorst Justus Seeger Emil Pachulke Michael Raschle Eichwald Andreas Rainer Ballett, Chor und Orchester der ­Musikalischen Komödie


1 1 1  Bei den Dreharbeiten zu ihrem neuesten Kinostreifen wird Delia Gill als glamouröser Star der beginnenden Stummfilm-Ära von ihren Fans gefeiert. Doch nicht ­jeder ist begeistert von der neuen Filmkunst: Vor allem Kultusminister Rüdiger von Perlitz ist die Kinemato­ graphie als Brutstätte der Unmoral ein Dorn im Auge. So lässt von Perlitz auch Delias Verehrer beschatten, den Schauspieler Viktor Mathusius, der im Verdacht steht, neuerdings ebenfalls zu »flimmern«. Als Mathusius im Kostüm seiner aktuellen Filmrolle versehentlich in die Verlobungsfeier der Tochter des Kultusministers rauscht, überschlagen sich die Ereignisse. Doch so leicht gibt Delia ihren Herzensmann am Set nicht auf: Mit ihrer ureigenen Waffe – dem Film – setzt sie zum Gegenschlag gegen den Kinohasser von Perlitz an … Gemeinsam mit Paul Lincke und Walter Kollo gehört Jean Gilbert zu den bedeutendsten Operettenkompo­ nisten des frühen 20. Jahrhunderts, der mit »Puppchen, du bist mein Augenstern« ein glückliches Händchen für Evergreens bewies. Gilberts kaum bekannte »Kino­ königin« lässt nun mit rhythmischem Schmiss und ­ unsterblichen Schlagermelodien wie »In der Nacht, wenn die Liebe erwacht« die goldene Zeit der Leinwanddiven und Stummfilmhelden wieder auferstehen. Eine echte Operetten-Entdeckung!

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

VI KTOR

PREMIEREN

In der Nacht, wenn die Liebe erwacht …


S W E E N E Y TO D D



SWEENEY TODD THE DEMON BARBER OF FLEET STREET Ein Musical-Thriller Stephen Sondheim / Hugh Wheeler

Musik und Gesangstexte von Stephen Sondheim | Buch von Hugh Wheeler Nach dem gleichnamigen Stück von Christopher Bond Regie der Originalproduktion am Broadway: Harold Prince | Orches­ trierung von Jonathan Tunick Deutsche Fassung von W ­ ilfried Steiner und Roman Hinze Original-­Broadway-Produktion von Richard Barr, Charles ­Woodward, Robert Fryer, Mary Lea Johnson, Martin Richards In ­Zusammenarbeit mit Dean und Judy Manos

P R EMIERE

20. Feb. 2021, Musikalische Komödie AUFFÜHRUNGEN

21., 27. & 28. Feb. / 09., 10., 12., 26., 27. & 28. Mär. / 04., 05., 07., 21., 22. & 23. Mai 2021 WER KS TAT T

16. Feb. 2021, 18:00

L EI TU N G

Musikalische Leitung Stefan Klingele / Christoph-Johannes Eichhorn Inszenierung Cusch Jung Bühne, Kostüme Karin Fritz Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Nele Winter BES ETZ U N G

Sweeney Todd Jan Ammann Mrs. Lovett Sabine Töpfer Die Bettlerin Nora Lentner Tobias Anna Evans Johanna Katia Bischoff Anthony Hope Jeffery Krueger Büttel Bamford Justus Seeger Pirelli Andreas Rainer Richter Turpin Michael Raschle Mr. Fogg Radoslaw Rydlewski Chor und Orchester der Musikalischen Komödie


1 1 5  London im 19. Jahrhundert: Benjamin Barker, früher Barbier und Familienvater, kehrt unter dem Namen Sweeney Todd in seine Heimat zurück. Vor fünfzehn Jahren wurde er zu Unrecht von dem Richter Turpin in die Verbannung geschickt, weil dieser es auf seine Frau abgesehen hatte. Todd lernt die Pastetenbäckerin Mrs. Lovett kennen, die ihm erzählt, dass seine Frau ­inzwischen gestorben und seine Tochter das Mündel von Turpin sei. Er schwört blutige Rache und ergreift seinen alten Beruf als Barbier. Als der Richter bei Todd zur Rasur erscheint, wähnt er sich am Ziel, wird aber um seine Rache betrogen. Der Barbier verfällt in einen Blutrausch. Aber wohin mit den Leichen? Die Figur des Sweeney Todd hat seine Wurzeln in den sogenannten Penny Dreadful-Romanen. Die GruselHefte waren im viktorianischen Großbritannien ­populär und ähneln den deutschsprachigen Groschen­ romanen. Der Charakter Sweeney Todd entstammt der Fortsetzungsgeschichte »The String of Pearls«, die 1846 /47 erschien, und wurde rasch in ganz England ­bekannt. Sondheim bezeichnete sein durchkomponier­ tes Horror-­Musical als tiefschwarze Operette. Das Stück gewann 1979 acht Tony Awards und wurde spätes­ tens 2008 in der Verfilmung von Tim Burton mit Johnny Depp in der Hauptrolle und Helena Bonham Carter als Mrs. Lovett weltberühmt.

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

SWE E N E Y TOD D

PREMIEREN

Es war ein Barbier und seine Frau und sie war wunderschön.


TURANDOT FÜR KINDER Giacomo Puccini

››› OPERA INCANTO Unterstützt durch das »­Creative Europe Programme« der ­Europäischen Union Opernmitmachprojekt für Kinder von 7 bis 12 Jahren LE I T U N G

Musikalische Leitung Germano Neri Inszenierung Lisa Capaccioli Bühne Danilo Mancini Kostüme Francesco Morabito BES E T ZU N G

Leipziger Chöre und Schulklassen Einstudierung Leevke Hambach, Susanne Haupt Solisten des Projekts Opera InCanto Orchester der Musikalischen Komödie

AUFFÜHRUNGEN

18. & 19. Mär. 2021, jeweils 10:00 & 18:00, Musikalische Komödie

In der Musikalischen Komödie heißt es Vorhang auf für ein ganz besonderes Projekt: Puccinis Oper »Turandot« erklingt in einer Fassung für Kinder, bei der diese selbst auf der Bühne stehen und mitsingen können. Opera ­InCanto ist schon seit einigen Jahren erfolgreich in unter­schiedlichen europäischen Ländern unterwegs, um Kinder an den fantastischen Kosmos der Oper heranzu­ führen. Dabei dürfen die Kinder am Ende selbst bei den Aufführungen neben den professionellen Solisten, ­begleitet vom Orchester der Musikalischen Komödie, als Sängerinnen und Sänger auf der Bühne stehen. Im Klassenverband werden die jungen Nachwuchs­ künstler auf dieses Ereignis vorbereitet, sie basteln ihre Kostüme, lernen spielerisch u. a. mit Hilfe einer App ausgewählte Passagen und darüber hinaus sogar ein paar Worte Italienisch. Dabei sein ist alles, lautet hier die Devise. Jeder soll ­mit­machen dürfen und können. Daher ist die Teilnahme am Projekt kostenlos. Die Lehrerinnen und Lehrer ­erhalten Unterstützung in Workshops und durch Schul­ besuche von professionellen Gesangsdozenten. Wir ­suchen Schulklassen, Chöre und andere Gruppen mit Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren. Mehr Infos für ­Interessierte siehe Seite 148.


PREMIEREN

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

1 1 7


G R Ä F I N M A R I Z A



GRÄFIN MARIZA Emmerich Kálmán

Operette in drei Akten | Text von Julius Brammer und Alfred Grünwald LE I T U N G

Musikalische Leitung Tobias Engeli / Stefan Klingele Inszenierung Ulrich Wiggers Choreografie Mirko Mahr Bühne, Kostüme Leif-Erik Heine Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Christian Geltinger

P R EMIERE

24. Apr. 2021, Musikalische Komödie AUFFÜHRUNGEN

25. Apr. / 01., 02., 13. & 14. Mai / 04., 05. & 06. Jun. / 13., 14., 16., 24. & 25. Jul. 2021 WER KS TAT T

20. Apr. 2021, 18:00

BES ETZ U N G

Gräfin Mariza Lilli Wünscher Fürst Populescu Milko Milev Baron Koloman Zsupán Jeffery Krueger / Andreas Rainer Graf Tassilo Adam Sanchez Lisa Mirjam Neururer Baron Liebenberg Michael Raschle Fürstin Bozena Guddenstein Anne-Kathrin Fischer / Angela Mehling Ballett, Chor und Orchester der Musikalischen Komödie


1 21  Um sich vor dem Ansturm potentieller Heiratskandi­ daten zu schützen, fingiert die schöne Gräfin Mariza eine Verlobungsfeier mit dem Gutsbesitzer Zsupán aus ­Varasdin und lädt in allen Zeitungen g­ roßspurig dazu ein. Allein der Bräutigam habe sich für den ­besagten Abend entschuldigt. (Spätestens jetzt müsste dem genei­gten Operettenfan klar sein, dass es sich bei ­Zsupán um eine fiktive Figur aus Johann Strauß’ »Zigeuner­baron« handelt.) Als dieser aber plötzlich in leibhaftiger ­Gestalt vor Mariza steht, ist sie ähnlich ­verblüfft wie ihr Fake-Bräutigam, der aus der Zeitung von seinem Glück erfahren hat. Mariza gerät unter ­Zugzwang: Gesteht sie vor versammelter Gesellschaft ihr kleines Abwehrmanöver oder folgt sie Zsupáns Ruf: »Komm mit nach Varasdin!«? Einem jedenfalls würde sie damit einen gewaltigen Stich versetzen, dem melancholisch veranlagten Tassilo, der Mariza ausge­ rechnet an jenem denkwürdigen Abend zum ersten Mal begegnet. Mit seiner Operette »Gräfin Mariza« verfolgte Kálmán den Plan, den Erfolg der »Csárdásfürstin« zu wieder­ holen. Das Ergebnis sieht aus wie eine Operette nach Rezept. Man rühre zunächst ein absurdes Spiel mit den Identitäten an, hebe eine melodramatische Liebes­ romanze darunter, garniere das Ganze mit einer ­Mischung aus Walzerseligkeit und jeder Menge ­feuriger Csárdásrhythmen und streue zum Schluss ein paar ­zeittypische Foxtrottklänge darüber.

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

ZSU PÁN

PREMIEREN

Komm mit nach Varasdin!


B U L L E TS OV E R B R OA DWAY DAS M U S I C A L



BULLETS OVER BROADWAY DAS MUSICAL KUGELN ÜBERM BROADWAY Woody Allen

Buch von Woody Allen | Nach dem Drehbuch zum Film »Bullets Over Broadway« von Woody Allen und Douglas McGrath | Deutsche ­Fassung von Iris Schumacher und Frank Thannhäuser Die Originalproduktion am Broad­ way wurde inszeniert und choreo­ grafiert von Susan Stroman LE I T U N G

Musikalische Leitung Tobias Engeli / Christoph-Johannes Eichhorn Inszenierung Cusch Jung Choreografie Natalie Holtom Bühne, Kostüme Karel Spanhak Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne

P R EMIERE

19. Jun. 2021 Musikalische Komödie AUFFÜHRUNGEN

20., 23. & 25. Jun. / 02., 03., 04., 17., 18., 21. & 23. Jul. 2021 WER KS TAT T

15. Jun. 2021, 18:00

BES ETZ U N G

David Shayne Benjamin Sommerfeld Cheech Justus Seeger Helen Sinclair Franziska Becker Nick Valenti Milko Milev Olive Neal Jasmin Eberl Ellen Nora Lentner Warner Purcell Michael Raschle Eden Brent Anne-Kathrin Fischer / Angela Mehling Ballett, Chor und Orchester der ­Musikalischen Komödie


1 25  New York, Ende der Zwanziger Jahre: Um sein neuestes Stück am Broadway groß rauszubringen, lässt sich der erfolglose Theaterautor David Shayne auf einen ­gefähr­lichen Deal ein: Er lässt seine Show vom Mafia­boss Nick Valenti finanzieren und verschafft dafür Nicks ­Geliebter, dem völlig untalentierten Revue-Girl Olive, eine Rolle in seinem Stück. Der Flop scheint vorpro­ grammiert. Erst als sich Olives Leibwächter ­Cheech ­ unerwartet als Theatergenie und begnadeter G ­ hostwriter erweist, kommt endlich Schwung in die bislang blut­ leere Inszenierung. Doch auch Cheech will sich sein Werk nicht länger von einer stümperhaften Gangster­ braut verpfuschen lassen – und plötzlich fliegen Kugeln über den Broadway … Mit »Bullets Over Broadway« schuf Woody Allen 1994 eine bitterböse Filmkomödie über das Showgeschäft, in dem der Killer zum wahren Künstler und das Theater zur Farce wird. Zwanzig Jahre später feierte das gleich­ namige Musical Premiere und ließ mit swingenden Jazzund Blues-Titeln wie »Let’s Misbehave« oder »I’m ­Sitting on Top of the World« die bewegten ­Zwanziger Jahre wieder aufleben. Chefregisseur Cusch Jung ­inszeniert die kuriose Ganoven-Komödie in einer neu erschienenen deutschen Fassung erstmals an der ­Musikalischen Komödie. Feuer frei für »Bullets Over Broadway«!

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

WARN E R

PREMIEREN

Benimm dich schlimm!


R E P E RTO I R E W ES T BA D

JUNGE OPER LEIPZIG

PETER UND DER WOLF Sergej Prokofjew

Ein musikalisches Märchen mit Erzähler Für Kinder ab 5 Jahren Das musikalische Märchen mit Erzähler gehört seit acht Jahrzehnten zu den beliebtesten Kompositionen, die für Kinder geschrieben wurden. LEITUNG

Musikalische Leitung ­Christoph-Johannes Eichhorn B ES ETZUNG

Erzähler Karl Zugowski Orchester der Musikalischen Komödie AUFFÜHRUNGEN

08., 09. & 24. (9:30 und 11:00) Sep. 2020, Westbad

L EI TU N G

Musikalische Leitung Tobias Engeli Inszenierung Cusch Jung Bühne Frank Schmutzler Kostüme Jennifer Knothe Choreografie Mirko Mahr Chorein­studierung Mathias Drechsler Dramaturgie  Christian Geltinger BES ETZ U N G

Solisten, Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

12., 13., 26. & 27. Sep. 2020, Westbad JUNGE OPER LEIPZIG

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Ákos Hoffmann

SPIEL MIR EINE ALTE MELODIE SCHL AGER-REVUE

Musik von Irving Berlin, Mischa Spoliansky, Peter Kreuder, Robert Stolz u. a. | Zusammengestellt von Cusch Jung Cusch Jung, Chefregisseur der Musikalischen Komödie, präsentiert in seiner Revue ein Potpourri mit belieb­ ten Melodien aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Freuen Sie sich auf eine »Nacht voller Seligkeit« mit Evergreens von Peter Kreuder, Mischa Spoliansky u. a.

Ein musikalisches Märchen für Erzähler und Orchester nach Hans Christian Andersen | Für Kinder ab 6 Jahren Ob Undine, Rusalka oder Arielle, Meerjungfrauen ­haben in der Kinderliteratur bis heute Hochkonjunk­ tur. Die Faszination an den Wesen, die sich halb als Mensch und halb als Tier zwischen den Welten bewe­ gen k ­ önnen, ist ungebrochen. »Die kleine Meerjung­ frau« ist nach »­Peter und der Wolf« und »Der Karneval der Tiere« e­ ines der meist gespielten Orchesterstücke für Kinder im deutschsprachigen Raum.


B ESET Z UNG

Erzähler Justus Seeger Orchester der Musikalischen Komödie AU FFÜHRUNGEN

15. Sep. / 07. Okt. 2020, jeweils 9:30 und 11:00 Westbad

DIE JUXHEIRAT Franz Lehár

Operette in drei Akten | Text von Julius Bauer Die junge Witwe Selma hat den Männern abgeschworen und mit ihren Freundinnen den Bund »Los vom Mann« gegründet. Durch einen Streich kommt es zu Verwechs­ lungen: Wer heiratet wen? Wer ist Mann und wer Frau? Die kurzweilige Operette ist ein unbekannteres Werk des Komponisten der »Lustigen Witwe« und des »Land des Lächelns«. LEI T UNG

Musikalische Leitung  Stefan Klingele Inszenierung Thomas Schendel Bühne, Kostüme Stephan von Wedel Choreografie Mirko Mahr Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Nele Winter B ESET Z UNG

Selma, Baronin von Wilfort Lilli Wünscher Juliane von Reckenburg Theresa Maria Romes Miss Phoebe Mirjam Neururer Miss Edith Anna Evans Miss Euphrasia Nora Lentner Harold von Reckenburg Adam Sanchez Thomas Brockwiller  Michael Raschle Billy Kaps Andreas Rainer Captain Arthur Jeffery Krueger Sheriff Huckland  Milko Milev Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie AU FFÜHRUNGEN

19. & 20. Sep. / 09., 10. & 11. Okt. 2020, Westbad

1 27

ZORBAS / BALKANFEUER 2-teiliger Ballettabend von Mirko Mahr

ZORBAS Musik von Mikis Theodorakis (»Zorbas«, Ballettsuite in 23 Szenen)

BALKANFEUER Musik von Fanfare Ciocarlia, Shantel Für viele verkörpert er das griechische Lebensgefühl schlechthin: Der lustvolle Freigeist Alexis ­Zorbas, ­un­­ster­blich verbunden mit dem Sirtaki, den auch Ballett­ direktor Mirko Mahr zu zelebrieren weiß. Dazu lädt der zweite Teil des Abends »Balkanfeuer« zu einer irr­ witzigen Balkanhochzeit. Lebenslust pur! L EI TU N G

Musikalische Leitung Stefan Klingele Inszenierung, Choreografie Mirko Mahr Bühne Frank Schmutzler Kostüme Nikole Gerlach Chorein­studierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

Musikalische Leitung Stefan Klingele

BES ETZ U N G

Ballett der Musikalischen Komödie Sabine Töpfer, Frank Schilcher, Mirko Mahr Chor und Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

02., 03., 04. & 08. Okt. 2020, Westbad Im Anschluss an die Vorstellungen darf weiter gefeiert und getanzt werden!

REPERTOIRE

LEI T UNG


R E P E RTO I R E M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E

WIEDERAUFNAHME

JUNGE OPER LEIPZIG | WIEDERAUFNAHME

DIE HERZOGIN VON CHICAGO

ALICE IM WUNDERL AND

Operette in zwei Akten mit Vor- und Nachspiel Text von Julius Brammer und Alfred Grünwald

Ballett von Mirko Mahr nach Lewis Carrolls »Alice’s Adventures in Wonderland« | Musik von Benjamin Britten, Jacques Offenbach, Igor Strawinsky u. a. | Für Kinder ab 8 Jahren

Emmerich Kálmán

Was passiert, wenn eine amerikanische Millionärs­ tochter auf einen hochverschuldeten osteuropäischen Erbprinzen trifft? Ein musikalisch höchst ­amüsanter Clash of Cultures, in dem Emmerich Kálmán Jazz und Slowfox gegen Wiener Walzer und ungarischen Csárdás antreten lässt.

An ihrem zehnten Geburtstag folgt Alice einem ­weißen Kaninchen ins Wunderland. Hier trifft sie auf a­ ller­lei zauberhafte Gestalten, findet neue Freunde und muss sich gegen die böse Herzkönigin behaupten. Ein fanta­ sie­­voller Tanzabend für Groß und Klein!

LEITUNG

L EI TU N G

Musikalische Leitung Tobias Engeli Inszenierung Ulrich Wiggers Bühne, Kostüme Leif-Erik Heine Choreografie Kati Heidebrecht Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne

Musikalische Leitung Tobias Engeli Choreografie, Inszenierung Mirko Mahr Bühne, Kostüme Alexander J. Mudlagk Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Nele Winter

B ES ETZUNG

Ballett der Musikalischen Komödie Mirjam Neururer Chor und Orchester der Musikalischen Komödie

Mary Lloyd Lilli Wünscher  Prinz Sándor Boris Adam Sanchez Prinzessin Rosemarie Nora Lentner James Bondy Jeffery Krueger Benjamin Lloyd Milko Milev Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie P R E- O PE NING

14. & 15. Nov. 2020, Musikalische Komödie AUFFÜHRUNGEN

30. & 31. Dez. 2020 / 06. & 07. Feb. 2021 Musikalische Komödie

BES ETZ U N G

P R E- O P EN I N G

28. & 29. Nov. 2020, Musikalische Komödie AU F F Ü H R U N GEN

05., 06. & 25. Dez. 2020 / 03. & 05. Jan. 2021 Musikalische Komödie


Musical in zwei Akten | Musik von Lucy Simon Buch von Michael Weller | Gesangstexte von Michael ­Korie und Amy Powers | Nach dem Roman von Boris ­Pasternak | Deutsch von Sabine Ruflair (Gesangstexte) und Jürgen ­Hartmann (Buch) | Deutschsprachige ­ Erstaufführung 2018 Mit »Doktor Schiwago« kommt eine der b ­ ewegendsten Liebesgeschichten aus Literatur und Film als groß­ formatiges Musical auf die Bühne. Emotionsgeladene Balladen und russisches Timbre garantiert! LEI T UNG

Musikalische Leitung Christoph-Johannes Eichhorn Inszenierung Cusch Jung Choreografie Mirko Mahr Bühne, Kostüme Karin Fritz Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne B ESET Z UNG

Jurij Schiwago Jan Ammann Larissa Guichard (Lara) Lisa Habermann Viktor Komarovskij Cusch Jung Pavel Antipov (Pascha) Björn Christian Kuhn Antonina Gromeko (Tonia) Hanna Mall Anna Gromeko Sabine Töpfer Alexander Gromeko Michael Raschle Markel / Gints Milko Milev Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie AU FFÜHRUNGEN

19., 20. & 22. Dez. 2020 / 15., 16. & 17. Jan. / 02., 03. & 04. Apr. 2021, Musikalische KomödieU N G E

ABSCHLUSSKONZERT OPERET TENWORKSHOP Kooperation mit dem ­Dirigentenforum des Deutschen Musikrates

JET TCHEN GEBERT Walter Kollo Singspiel in drei Akten | Text von Willi Wolff und ­Martin Zickel | Musikalische Bearbeitung und Instru­ mentierung von Gerhard Paul

1 29

L EI TU N G

Musikalische Leitung Stefan Klingele Choreinstudierung Mathias Drechsler BES ETZ U N G

Jettchen Mirjam Neururer Friedrich Kößling Adam Sanchez Riekchen Angela Mehling Lizzi Waldmister Nora Lentner Hannchen Gebert Anne-Kathrin Fischer Salomon Gebert Andreas Rainer Johann Schickseneder Justus Seeger Julius Jacobi Jeffery Krueger Elias Gebert Milko Milev Chor und Orchester der Musi­kalischen Komödie

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

DOKTOR SCHIWAGO

Armes Waisenkind trifft auf brotlosen Künster. ­Walter Kollos »Bilderbuchgeschichte aus dem Berliner Bieder­ meier« verbindet Lokalkolorit und Berliner Witz mit nachdenklichen und stillen Momenten; liebevoll-detail­ liert gestaltete Figuren und die eingängigen Melodien des Komponisten der Operette »Wie einst im Mai« loh­ nen die Wiederentdeckung dieses Werkes.

AU F F Ü H R U N GEN

09. & 10. Jan. 2021, Musikalische Komödie

BABYKONZERT

Für Kinder von 0 bis 4 Jahren Die große Nachfrage bestätigt das Erfolgsrezept der Baby­­konzerte in der Musikalischen Komödie. Auch in ­dieser Saison dürfen die Kinder bis zu zwei Erwachsene mitbringen, krabbeln, quieken und sich an klassischer Musik erfreuen. L EI TU N G

Musikalische Leitung Agnes Farkas BES ETZ U N G

Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

19. Jan. / 09. Feb. / 02. Mär. / 06. Mai / 15. Jul. 2021 (­jeweils 9:30 und 11:00) Venussaal ­Musikalische Komödie

REPERTOIRE

WIEDERAUFNAHME


WIEDERAUFNAHME

MADAME POMPADOUR Leo Fall

Operette in drei Akten | Text von R ­ udolph Schanzer und Ernst Welisch Eine lebenslustige Mätresse auf der Suche nach eroti­ schen Abenteuern, frivol-witzige Dialoge und schwung­ volle Melodien, die einem nicht mehr aus dem Kopf ­gehen wollen – diese Mixtur machte Leo Falls drittletzte Operette zu einem Sensationserfolg der Zwanziger Jahre. LEITUNG

Musikalische Leitung Tobias Engeli Inszenierung Klaus Seiffert Bühne, Kostüme Tom Grasshof Choreografie Mirko Mahr Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Elisabeth Kühne B ES ETZUNG

Die Marquise von Pompadour Lilli Wünscher Der König Milko Milev René Adam Sanchez Madeleine Teresa Maria Romes Belotte Mirjam Neururer Joseph Calicot Jeffery Krueger / Andreas Rainer Maurepas Justus Seeger Chor, Ballett und Orchester der Musikalischen Komödie AUFFÜHRUNGEN

23. & 24. Jan. / 13. & 14. Mär. 2021 Musikalische KomödieP E JUNGE OPER LEIPZIG

PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Herbert Chappell

Eine musikalische Geschichte | Text von Michael Bond Für ­Kinder ab 6 Jahren Jedes Kind kennt den Paddington Bär. Jetzt hat er es sogar in den Konzertsaal geschafft, wo er gemein­ sam mit seinen jungen Freunden erkundet, wie viele ­unterschiedliche Instrumente es gibt und warum man als ­Orchester einen Dirigenten braucht.

L EI TU N G

Musikalische Leitung  Christoph-Johannes Eichhorn Dramaturgie  Christina Geißler BES ETZ U N G

Erzähler / in Anne-Kathrin Fischer / Justus Seeger Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

26. Jan. (9:30 & 11:00) & 27. Jan. / 27. Apr. (9:30 & 11:00) / 26. Mai 2021 (9:30 & 11:00), Venussaal Musikalische Komödie JUNGE OPER LEIPZIG

PETER UND DER WOLF Sergej Prokofjew

Ein musikalisches Märchen mit Erzähler Für Kinder ab 5 Jahren Das musikalische Märchen mit Erzähler gehört seit acht Jahrzehnten zu den beliebtesten Kompositionen, die für Kinder geschrieben wurden. L EI TU N G

Musikalische Leitung ­Christoph-Johannes Eichhorn / Tobias Engeli BES ETZ U N G

Erzähler Karl Zugowski Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

14. & 23. (9:30 & 11:00) Feb. / 31. Mär. (9:30 & 11:00) 18. Mai (9:30 & 11:00) / 22. Jun. (9:30 & 11:00) 2021 ­Venussaal Musikalische Komödie JUNGE OPER LEIPZIG | WIEDERAUFNAHME

CARMEN

Mirko Mahr  / Georges Bizet Ballett von Mirko Mahr | Musik von Georges Bizet und Rodion Konstantinowitsch Shchedrin Für Jugendliche ab 13 Jahren Carmen ist die Personifikation der verhängnisvollen Frau. Mirko Mahr nutzt die sinnliche Sprache des ­Tanzes, um die pure Provokation Carmens gegen die Gesell­ schaft als zeitlosen Mythos einem jungen Publikum neu zu erzählen.


Musikalische Leitung Tobias Engeli Choreografie Mirko Mahr Bühne Frank Schmutzler  Kostüme Sven Bindseil Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie Christina Geißler

Madame Dilly Sabine Töpfer Dolores Angela Mehling Ballett, Chor und Orchester der Musikalischen Komödie

1 31

LEI T UNG

AU F F Ü H R U N GEN

06. & 07. Mär. / 17. & 18. Apr. / 15. & 16. Mai 2021 Musikalische Komödie

B ESET Z UNG

26. Feb. / 24. Mär. / 16., 28. & 30. Apr. 2021 Musikalische Komödie WIEDERAUFNAHME

ON THE TOWN Leonard Bernstein

Musical in zwei Akten | Buch von Betty Comden und Adolph Green nach einer Konzeption von Jerome Robbins’ Ballett »Fancy Free« (1944) | Songtexte von Betty Comden und Adolph Green Bernsteins erstes Musical ist eine große Hommage an New York. Genau vierundzwanzig Stunden Zeit haben die drei Matrosen Gabey, Chip und Ozzie, um sich bei ­einem Landgang in das pralle Leben der amerikanischen Metropole zu stürzen. Da geht nicht nur musikalisch die Post ab! LEI T UNG

Musikalische Leitung Christoph-Johannes Eichhorn Inszenierung Cusch Jung Choreografie Natalie Holtom Bühne Karin Fritz Kostüme Aleksandra Kica Choreinstudierung Mathias Drechsler Dramaturgie  Christian Geltinger B ESET Z UNG

Gabey Jeffery Krueger Ozzie Benjamin Sommerfeld Chip Andreas Rainer Ivy Smith Patricia Klages Hildy Esterhazy Zodwa Selele Claire de Loone Nora Lentner Lucy Schmeeler Melissa Jung Pitkin W. Bridgework Michael Raschle

ZAR UND ZIMMERMANN Albert Lortzing

Komische Oper in drei Aufzügen | Text vom Komponisten In der Geschichte um Peter I. treffen ein russischer Zar, ein Kleinstadtbürgermeister, ein Werftarbeiter und drei ausländische Diplomaten aufeinander. Mittendrin kämpft Marie mit Herz und Verstand um ihren Bräu­ tigam. »Zar und Zimmermann« wurde wie viele a­ ndere Opern Lortzings in Leipzig uraufgeführt. Die Musi­ kalische Komödie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Werke Lortzings zu pflegen und den Komponisten ­innerhalb der Musikstadt Leipzig lebendig zu erhalten.

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

AU FFÜHRUNGEN

WIEDERAUFNAHME

L EI TU N G

Musikalische Leitung  Stefan Klingele Inszenierung Dominik Wilgenbus Bühne Udo Vollmer Kostüme Andrea Fisser Choreinstudierung Mathias Drechsler BES ETZ U N G

Peter der Erste  n.n. Peter Iwanow Jeffery Krueger Van Bett Milko Milev Marie Mirjam Neururer Admiral Lefort  n.n. Lord Syndham Michael Raschle Marquis de Chateauneuf  Adam Sanchez Witwe Browe Anne-Kathrin Fischer Chor und Orchester der Musikalischen Komödie AU F F Ü H R U N GEN

29. & 30. Mai / 26., 27. & 30. Jun. / 10. & 11. Jul. 2021 Musikalische Komödie

REPERTOIRE

Ballett der Musikalischen Komödie Chor und Orchester der Musikalischen Komödie


BALKANFEUER MEETS FANFARE CIOCARLIA

Ballettabend von Mirko Mahr mit anschließendem Live-Konzert von Fanfare Ciocǎrlia Mit stürmischer Blasmusik lädt das Ballett der Musika­ lischen Komödie zu einer irrwitzigen Balkanhochzeit ein. Bevor jedoch die Richtigen getraut werden, sind so einige Verwechslungen zu überstehen: Schließlich liebt der Bräutigam eigentlich eine andere. Raffinierte »Ver­ schleierungstaktik« und ein Pope, der bereitwillig jeden und jede traut, verhelfen den Liebenden aber letztlich zum Happy End. Und im Anschluss an das Ballett heizt die rumänische Brassband Fanfare Ciocǎrlia live mit ­ihren temporeichen Balkan Beats ein. LEITUNG

Inszenierung, Choreografie Mirko Mahr Bühne Frank Schmutzler Kostüme Nikole Gerlach Dramaturgie Elisabeth Kühne B ES ETZUNG

Ballett der Musikalischen Komödie Frank Schilcher, Mirko Mahr Fanfare Ciocǎrlia AUFFÜHRUNGEN

08. & 09. Jul. 2021, Musikalische KomödieG E O P E R L E I P Z I G

JUNGE OPER LEIPZIG

ADNA IST NEU

BALLET T IM KL ASSENZIMMER Eine mobile Produktion für Grundschulklassen Adna ist neu, neu an der Schule und gleich wird sie ihre neue Klasse kennenlernen. Und sie ist sehr aufgeregt. Wie werden die anderen K ­ inder auf sie reagieren? Alle kennen sich bereits ­untereinander, nur sie ist fremd. Was ist, wenn sie von ihnen ausgelacht wird und was soll werden, wenn sie keine Freundschaften schlie­ ßen kann, weil niemand sie versteht? All diese Gedanken gehen Adna durch den Kopf, als sie an die Tür ihres neuen Klassenzimmers klopft und sich zaghaft hineinwagt in diese ­unbekannte Welt. »Adna ist neu« ist ein Tanzstück, das ­speziell für die Aufführung in einem Klassen­zimmer inner­ halb einer Unterrichtsstunde von 45 ­Minuten konzipiert ist. Die anwesende Grundschulklasse wird mit einbezogen, indem sie sich selbst, nämlich ­Adnas neue Klasse, spielt. Die gesamte Geschichte über Adnas Unsicherheit und die anfänglichen Missverständnisse bis hin zur ers­ ten Kontaktaufnahme werden ohne Sprache tänzerisch erzählt. Und auch die Schulkasse versteht, wie ihre Reak­tionen von Adna aufgefasst werden – fühlt sie sich an- oder ausgelacht? Ein Nach­gespräch rundet die Vorstellung ab. DAU ER

45 Minuten (aufgeteilt in circa 25 Minuten Tanz und 20 Minuten Gespräch mit der Klasse) A N MEL DU N G U N D I N F O R MATI O N EN

Christina Geißler, geissler@oper-leipzig.de


1 33

TAG DER OFFENEN BAUSTELLE Der Countdown läuft! Drei Monate vor der festlichen Wiedereröffnung gewähren wir einen Einblick in den Stand der Bauarbeiten in der Musikalischen Komödie. TERMI N

12. Sep. 2020, 10:00 – 14:00, Musikalische Komödie

VERANSTALTUNGSREIHE

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E E X T R A

ROTER TEPPICH Im Restaurant lortzing empfängt die M ­ usikalische Komödie prominente Gäste. Freuen Sie sich in ­entspannter Atmosphäre auf einen inte­ressanten und ­unterhaltsamen Abend.

FÜR GUNDUL A UND LUKAS NATSCHINSKI Ehefrau und Sohn des Komponisten Gerd Natschinski

VERANSTALTUNGSREIHE

TER MI N

NACHHALL

05. Feb. 2021, 19:30, Restaurant lortzing

An vier Mittwochabenden treffen Kunst und Musik in der besonderen Atmosphäre des Museums der bildenden Künste Leipzig aufeinander. Musiker des Orchesters und des Chores der Musikalischen Komödie präsentieren in unterschiedlichen Besetzungen abwechslungsreiche Programme, die jeden Abend zu einem einzigartigen Klangerlebnis werden lassen. Das Publikum ist dabei herzlich eingeladen, dieses Zusammenspiel von Raum, Ton und Bild mit allen Sinnen zu erfahren.

FÜR ROLF KÜHN Jazzklarinettist, Komponist und Bandleader TER MI N

28. Mai 2021, 19:30, Restaurant lortzing VERANSTALTUNGSREIHE

KLEINE KOMÖDIE BRET TER , DIE DIE WELT BEDEUTEN Musical von Gerhard Kneifel | Konzertante Aufführung L EI TU N G

TERMI NE

14. Okt. / 04. Nov. 2020 / 19. Mai / 30. Jun. 2021, jeweils 20:00, Museum der bildenden Künste Leipzig VE

Musikalische Leitung Christoph-Johannes Eichhorn BES ETZ U N G

Paula Nora Lentner Marianne Anna Evans Bella della Donna Theresa Maria Romes Emanuel Striese, Theaterdirektor  Michael Raschle Martha Striese Angela Mehling

EXT RAS

KOOPERATION MIT DEM MUSEUM DER BILDENDEN KÜNSTE LEIPZIG


Dr. Leo Neumeister Andreas Rainer Emil Sterneck, Schauspieler n.n. Prof. Martin Gollwitz Milko Milev Friederike, seine Frau Anne-Kathrin Fischer Orchester der Musikalischen Komödie TER MIN E

10. & 11. Apr. / 12. & 13. Jun. 2021, 19:00 /15:00 Venussaal Musikalische Komödie VERANSTALTUNGSREIHE

JAZZ IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE HERZENSLIEDER

TER MI N E

21. Dez. 2020 / 29. Apr. 2021, jeweils 19:30 Musikalische Komödie

DEAD OR ALIVE Die Königsdisziplin des Poetry Slam findet mit einer speziellen Songedition Einzug in die Musikalische ­Komödie! Die besten deutschen Liedmacher der Gegen­ wart duellieren sich mit den größten Songwritern der Geschichte. Gefühlvoll, pointiert und virtuos legen die lebenden Dichter vor, Rio Reiser, Hildegard Knef oder Gerhard Gundermann halten dagegen. Am Ende darf das Publikum entscheiden, wer gewinnt. Moderiert wird der Abend von Nils Straatmann.

Uschi Brüning Gesang & Stephan König Klavier

TER MI N

TER MIN

29. Jan. 2021, 19:30, Musikalische Komödie

25. Mär. 2021, 19:30, Musikalische Komödie

EIN KLEINER GRÜNER KAKTUS FÜR VERONIKA IM BLUMENTOPF Vokalensemble Five Gentlemen Klavier Stephan König TER MIN

12. Mai 2021, 19:30, Venussaal Musikalische Komödie

KL ASSIK FÜR KINDER DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Jährlich im September veranstaltet die Evangelisch ­Reformierte Kirche zu Leipzig das Musikfestival »­Klassik für Kinder«. In enger Partnerschaft mit dem Orchester der Musikalischen Komödie, der Leipziger Universitäts­musik und zahlreichen Künstlern sowie städtischer und privater Kulturförderung entstehen fantasievolle Programme für Kinder und Familien.

MUKO PL AUDEREI In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstlerinnen und Künstler der Musikalischen Komödie sowohl von ihrer ­beruflichen als auch privaten Seite kennen.

MIT CHRISTOPH-JOHANNES EICHHORN Koordinierter Kapellmeister der Musikalischen Komödie TER MI N

06. Feb. 2021, 15:00, Konzertfoyer Opernhaus (inkl. ein Gedeck mit Kaffee / Tee und Kuchen)

MUSIKALISCHE KOMÖDIE UNTERWEGS

TER MIN E

JESUS CHRIST SUPERSTAR

25. Sep. 2020, 10:00 und 18:00, Reformierte Kirche

Andrew Lloyd Webber

POETRY SL AM Zahlreiche ausverkaufte Poetry Slams in der Musi­ka­ lischen Komödie sind der Beweis: Die besten Poeten des Landes und das Ensemble der Musikalischen ­Komödie harmonieren hervorragend miteinander. Zusammen mit Livelyrix e. V. wird die Erfolgsreihe fortgesetzt.

Open-air-Veranstaltung zur Eröffnung des Bachfestes Leipzig 2021 TER MI N

11. Jun. 2021, 20:00, Markt


1 35  M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

Das Orchester der Musikalischen Komödie, 1902 gegründet und 1912 zum städtischen Orchester ernannt, ist weltweit eines der wenigen Spezial­ ensembles in den Genres Operette, Spieloper und Musical. Schon Franz Lehár, Nico Dostal, Paul Lincke oder Johannes Heesters schätzten die musi­ kalische Qualität des Orchesters. Seit 1967 prägte Roland Seiffarth, von 1978 – 2007 als Musikalischer Oberleiter und Chefdirigent, den Stil dieses einzigartigen Klangkörpers. Von 2007 – 2015 war Stefan Diederich Chef­ dirigent der Musikalischen Komödie. Mit Stefan ­Klingele, seit der Spielzeit 2015/16 als Chefdirigent verpflichtet, verfügt das Orchester heute über einen Dirigenten, der die gezielte Arbeit mit dem Orchester weit über des­ sen eigentliche Domäne hinaus in den Fokus seiner Tätigkeit stellt. Gast­ spieleinladungen führten das Orchester u. a. in die Philharmonien von Köln und Essen, zum Open Air auf dem Berliner Gendarmenmarkt, ins Kon­ zerthaus Dortmund, ins Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen, an das Theater Winterthur (ch), ins Konzerttheater Coesfeld und nach Aschaffenburg. Nach drei gemeinsamen Konzerten im Opernhaus war das Orchester 2018 und 2019 mit den »Prinzen« auf Tour durch Deutschland. Eine Reihe von Operettenausgrabungen sind auf cd beim Label Rondeau dokumentiert, darunter »Prinzessin Nofretete« von Nico Dostal sowie »Das Lied der Liebe« von Erich Wolfgang Korngold.

EXT RAS

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

ENSEMBLE

E N S E M B L E


DIRIGENTEN

STEFAN KLINGELE / MUSIKDIREKTOR UND CHEFDIRIGENT

CHRISTOPH-JOHANNES EICHHORN / KOORDINIERTER KAPELLMEISTER

TOBIAS ENGELI / ERSTER KAPELLMEISTER


ANNE-KATHRIN FISCHER / SOPRAN

M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

1 37

ENSEMBLE

ANNA EVANS / SOPRAN

ENSEMBLE

CUSCH JUNG / SCHAUSPIELER UND SÄNGER

JEFFERY KRUEGER / TENOR


ANGEL A MEHLING / SOPRAN

NORA LENTNER / SOPRAN

MIRJAM NEURURER / SOPRAN

MILKO MILEV / BASS-BARITON

ANDREAS RAINER / TENOR


1 39  M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

MICHAEL RASCHLE / BASS-BARITON

JUSTUS SEEGER / BASS-BARITON

ENSEMBLE

ADAM SANCHEZ / TENOR

LILLI WÜNSCHER / SOPRAN

SABINE TÖPFER / SÄNGERIN UND SCHAUSPIELERIN


E N S E M B L E

CHOR DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE Zum Chor der Musikalischen Komödie, seit 2007 unter der Leitung von ­Mathias Drechsler, gehören 24 Sängerinnen und Sänger, die zum Teil auch in solistischen Rollen zu erleben sind. Das Ensemble bestreitet alle Vor­stellungen der Musikalischen Komödie, in denen ein Chor besetzt ist, und singt so in stetem Wechsel Operette, Musical und Spieloper. Auf der Bühne zeichnet sich der Chor der Musikalischen Komödie besonders durch seine Spielfreude, seine Bühnenpräsenz und seine Beweglichkeit aus. Im Rahmen der Konzertreihe »Nachhall« besticht der Chor mit einer ­außerordentlichen Klangkultur, insbesondere im a-cappella-­Repertoire. Der Klangkörper ­erhielt regelmäßige Gastspielanfragen, u. a. für die konzer­tante Aufführung der »Dollarprinzessin« mit dem M ­ ünchner Rundfunk­orchester unter der Leitung von Ulf Schirmer im Münchner Prinzregenten­theater.


Das Ballett der Musikalischen Komödie ist ein Ensemble von klassisch aus­ gebildeten Tänzerinnen und Tänzern, das auf stilistische und choreo­ grafische Elemente in Operette, Musical und Revue spezialisiert ist. D ­ abei reicht das breitgefächerte Anforderungsspektrum vom Tanz bis zu kleinen Gesangs- und Sprechrollen. Durch ihre Mitwirkung in Revuen, Konzerten und halbszenischen Produktionen werden die Tänzer vielseitig gefordert. Zur Company gehören 14 Tänzerinnen und Tänzer aus unterschiedlichen Nationen. Entscheidend geprägt wurde das Ballett durch ­Monika Geppert, Palucca-Schülerin und langjährige Solotänzerin am Haus, die es 1978 – 2003 leitete und mit hohem künstlerischen Anspruch zu einem leistungs­ starken genrespezifischen Ensemble formte. 2005 übernahm Mirko Mahr die Ballettleitung. Er entwickelt neben Choreografien für die Neuinsze­ nierungen des Hauses eigene Ballettabende für sein Ensemble, darunter die abendfüllenden Ballette »Romeo und Julia«, »Carmen« und »Alice im Wunderland« sowie der 2-teilige Abend mit »Zorbas« und »Balkanfeuer«.

1 41  M U SIK ALISCHE KOM ÖDIE

BALLET T DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

ENSEMBLE

E N S E M B L E


Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,

SONDERN SIE WERDEN ALT, WEIL SIE ­AUFHÖREN ZU SPIELEN. OLIVER WENDELL HOLMES


J U N G E O P E R L E I PZ I G


F U ­J 2

Ü N U 0

R K I N D E R D G E N DL I C H E 2 0 / 2 1

O P E R

KNUSPER , KNUSPER , 48 KNÄUSCHEN … » HÄNSEL UND GRETEL « IN EINER FASSUNG FÜR JUNGE ZUSCHAUER Engelbert Humperdinck Für Kinder ab 6 Jahren

BABYKONZERT 49 Für Kinder von 0 bis 4 Jahren

HÄNSEL UND GRETEL

50

Engelbert Humperdinck Für Kinder ab 8 Jahren

SCHNEEWIT TCHEN 5 4 Marius Felix Lange Für Kinder ab 6 Jahren

O P E R U N T E R W E G S

HÄNSEL UND GRETEL MOBIL

Engelbert Humperdinck |  Für Kinder ab 6 Jahren Aufführungen in Schulen

M U S I K A L I S C H E KO M Ö D I E U N T E R W E G S

ADNA IST NEU

BALLET T IM KL ASSENZIMMER Eine mobile Produktion für Grundschulklassen TER MI N E Ü BER

Christina Geißler, geissler@oper-leipzig.de

1 32


DORNRÖSCHEN – ONCE UPO N A DREAM

90

Ballett von Mirko Mahr Für Jugendliche ab 13 Jahren

TURANDOT FÜR KINDER 1 1 6

Jeroen Verbruggen / Peter Tschaikowski Für Jugendliche ab 12 Jahren

Opernmitmachprojekt für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Mario Schröder Für Kinder ab 6 Jahren

DER KARNEVAL DER TIERE

91

Bjarte Emil Wedervang Bruland / Camille Saint-Saëns |  Für Kinder ab 5 Jahren

K I N D E R - / J U G E N D C H O R

3O JAHRE KINDERCHOR ! 4 9 Festkonzert

FEUER , WASSER , STURM 1 5 4 Mitmachkonzert für Kinder ab 4 Jahren

MU S I K A L I S C H E KO M Ö D I E 126 / 1 30

GEH AUS, MEIN HERZ, UND SUCHE

154

Lieder und Geschichten für Kinder ab 5 Jahren

Sergej Prokofjew |  Für Kinder ab 5 Jahren

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU

126

NAH UNS DIE SINNFLUT ! 1 5 5 Stückentwicklung des Jugendchores der Oper Leipzig

Ákos Hoffmann |  Für Kinder ab 6 Jahren

ALICE IM WUNDERL AND

128

Ballett von Mirko Mahr |  Für Kinder ab 8 Jahren

BABYKONZERT 1 2 9 Für Kinder von 0 bis 4 Jahren

PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT

Herbert Chappell |  Für Kinder ab 6 Jahren

1 30

KÖNIG ARTUS

1 5 5

Musiktheaterproduktion des Kinder- und Jugendchores |  Für Kinder ab 8 Jahren

JUNGE OPER LEIPZIG

DIE MÄRCHEN DER 90 GEBRÜDER GRIMM

P ETER UND DER WOLF

1 45

CARMEN 1 30

L E I PZ I G E R BA L L E T T



1 4 7  KONTAKT

Christina Geißler, Theaterpädagogin T + 49 (0)341 - 1 2 61 313 geissler @   o per-leipzig.de Romy Sarakacianis, Theaterpädagogin T + 49 (0)341 - 1 2 61 248 sarakacianis @   o per-leipzig.de

Wir unterstützen Pädagogen und Gruppenleiter bei der altersgerechten stückauswahl sowie bei der vor- und nachbereitung ihres theater­ besuches und ermöglichen probenbesuche, einen blick hinter die ­kulissen, einen besuch in den theaterwerkstätten oder eine instrumentenkunde mit dem Orchester der Musikalischen Komödie. D ­ arüber hinaus bieten wir für Schulklassen und Horte zu ausgesuchten Inszenierungen theater­ praktische workshops an. Dabei sind alle vor- bzw. nach­bereitenden Ange­ bote, die im Rahmen eines Vorstellungs­besuches gebucht werden, kosten­ los. Hierzu zählt auch die Möglichkeit, als premieren­klasse den Prozess einer Neuproduktion in ihrer Entstehung bis hin zur Aufführung zu ­begleiten.

KONTAKT

SCHÜLERKONDITIONEN

Petra Wendt, Besucherservice T + 49 (0)341 - 1 2 61 297 grosskunde @   o per-leipzig.de

Schülergruppen ab 5 Personen zahlen pro Karte 8,– €. Konditionen für ­Begleitpersonen erfahren Sie über unser musiktheaterpädagogisches ­Material oder Ihre persönliche Ansprechpartnerin Petra Wendt.

WEITERE INFORMATIONEN  Gerne senden wir Ihnen unsere Broschüre junge oper leipzig zu, welche alle unsere Angebote beinhaltet. Aktuelle Informationen erhalten Sie ebenfalls über unseren schulbrief oder auf unserer homepage unter der Rubrik junge oper leipzig. Außerdem laden wir Pädagogen regelmäßig zum einblick ein, in welchem wir eine aktuelle Neuproduktion vorstellen und gemeinsam eine Probe besuchen.

JUNGE OPER LEIPZIG

F Ü R S C H U L K L ASS E N U N D G R U P P E N


Anmeldungen sind ab sofort möglich unter operaincanto@oper-leipzig.de

TURANDOT FÜR KINDER Giacomo Puccini

OPERA INCANTO Unterstützt durch das »Creative Europe Programme« der INFORMATIONSVERANSTALTUNG 03. Jun. 2020, Konzertfoyer Opernhaus AUFFÜHRUNGEN 18. & 19. Mär., jeweils 10:00 und 18:00, Musikalische Komödie

Europäischen Union Sing mit und werde Teil des neuen Opernmitmachprojektes der Jungen Oper Leipzig! Schulklassen, Kinderchöre oder Hortgruppen mit Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren können sich ab sofort als Mitsingende anmel­ den. Der Projektzeitraum startet für die Teilnehmenden im Oktober. In gemeinsamen Workshops und mit Hilfe von erfahrenen Gesangsdozenten lernen Kinder und Betreuer ausgewählte Arien aus der Oper »Turandot«, welche dann gemeinsam während der Aufführung gesungen werden. Siehe Seite 116 Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zum Projekt zu.

EINSENDEADRESSE

Ernst Klett Verlag GmbH Programmbereich Deutsch z.  H d. Judith Fuhrmann Braunstraße 12, 04347 Leipzig j.fuhrmann@klett.de Kennwort: KÖNIG ARTUS

SCHREIBWET TBEWERB IN KOOPERATION MIT DEM ERNST KLET T VERL AG »Wenn ich plötzlich König oder Königin wäre …« – Seit mehr als ­tausend Jahren inspiriert König Artus zahlreiche Künstler, seine Geschichte ­immer wieder neu zu erzählen. Als es dem jungen Artus gelingt das magische Schwert Excalibur aus dem Stein zu ziehen, wird er völlig unerwartet zum König von England gekrönt. Nun wird er mit großen Aufgaben und jeder Menge Verantwortung konfrontiert. Begleitend zur Musiktheaterproduktion des Kinder- und Jugendchores »König Artus« prämieren die Oper Leipzig und der Ernst Klett V ­ erlag eingesendete Geschichten zum Thema »Wenn ich plötzlich König oder Königin wäre …« als Staatsordnung, Gesetzestext, eine Rede, einen Chat­ verlauf oder einen Essay (bitte max. zwei A4-­Seiten, 12 pt). Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen ab Klasse 5 als Einzel­ person oder als Klasse. Die Gewinner werden von einer Jury a­ usgewählt und erhalten Preise der Oper Leipzig sowie des Ernst Klett Verlags. ­Einsendeschluss ist der 8. März 2021.


1 49

F Ü R FA M I L I E N

Für viele Kinder ist der erste Theaterbesuch mit Eltern oder Großeltern ein prägendes Erlebnis. Wir bieten ausgewählte Vorstellungen an den Wochenenden und in den frühen Abendstunden speziell für Kinder und Jugendliche. Für alle Vorstellungen im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie (außer kleine Formate) gilt: 50 % Ermäßigung für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren, 40 % für Schüler, Auszubildende und ­Studenten. Vorstellungen an Silvester, Gastspiele und Veranstaltungen mit Sonder­ preisen sind davon ausgenommen.

FAMILIENTAGE Familien mit bis zu vier Erwachsenen und mindestens einem Kind ­zahlen im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie einen Einheitspreis von 16,– € für Erwachsene und 11,– € für Kinder bis zum Alter von 16 Jahren. Die Familientage sind im Spielplan mit »Fam« gekennzeichnet und auch ­online buchbar. 20. Sep. / 11. Okt. / 08. Nov. 2020 17. Jan. / 14. Mär. / 18. Apr. / 30. Mai / 04. Jul. 2021

VOM KELLER BIS ZUM DACH – AKTIVE FAMILIENFÜHRUNGEN Ein fröhlicher Rundgang durch das Opernhaus zum Mitmachen für ­Kinder und deren Begleiter. Gut zu Fuß entdecken wir die Oper vom ­Keller bis zum Dach und probieren uns als Sänger und Tänzer. Sonntags im Opernhaus | Beginn: 10:00 | Dauer: ca. 1,5 Stunden | Treff­ punkt: Bühnen­eingang Goethestraße | Karten zu 10,– / 5,– € für Kinder, nur im Vorverkauf an den Theaterkassen erhältlich | Pro Kind können maximal zwei Erwachsenenkarten erworben werden |  Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist sicherzustellen

JUNGE OPER LEIPZIG

RUND UM DEN THEATERBESUCH


OPER ZUM MITMACHEN Kinder von 6 bis 10 Jahren sind mit ihren Eltern, Paten oder Großeltern eingeladen einen fantasievollen musikalischen Nachmittag zu verbringen. Mitmachen gilt dabei für alle! Schauspielern, Singen und Basteln werden die Kinder zusammen mit ihren Begleitern. Mit Requisiten, Kostümen und Musik tauchen wir ein in ausgewählte Opern- und Konzertstücke.

SO 20. SEP. 2020  DER VOGELFÄNGER BIN ICH JA … zu Wolfgang Amadeus Mozarts »Die Zauberflöte«

SO 11. OKT. 2020  DORNRÖSCHEN WAR EIN SCHÖNES KIND zu Peter Tschaikowskis Ballett »Dornröschen«

SO 08. NOV. 2020   KARNEVAL DER TIERE zu Camille Saint-Saëns »Der Karneval der Tiere«

SO 17. JAN. 2021  BRÜDERCHEN, KOMM TANZ MIT MIR ! zu Engelbert Humperndincks »Hänsel und Gretel«

SO 14. MÄR . 2021  SPIEGLEIN, SPIEGLEIN … zur Kinderoper »Schneewittchen« von Marius Felix Lange

SO 18. APR . 2021  UNTER DEM MEER … zum Konzertstück »Die kleine Meerjungfrau« von Ákos Hoffmann

SO 30. MAI 2021  EINMAL DURCH DIE SAGE VOM RING zu Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen«

SO 04. JUL . 2021  SPIEGLEIN, SPIEGLEIN … zur Kinderoper »Schneewittchen« von Marius Felix Lange Beginn: 14:00 | Treffpunkt: Bühnen­eingang ­Goethestraße | Dauer: 2 Stunden | ­Karten zu 10,– / ermäßigt 5 €, nur im Vorverkauf an den Theater­kassen ­erhältlich | Pro Kind können maximal zwei Erwachsenen­ karten erworben werden |  Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist sicherzustellen

FERIENSPASS FÜR FAMILIEN HERBSTFERIEN 19., 20., 21., 22. & 23. Okt. 2020

OPER ZUM MITMACHEN: KARNEVAL DER TIERE zu Camille Saint-Saëns »Der Karneval der Tiere«

WINTERFERIEN 08., 09., 10., 11. & 12. Feb. 2021

OPER ZUM MITMACHEN: UNTER DEM MEER … zum Konzertstück »Die kleine Meerjungfrau« von Ákos Hoffmann Beginn: 14:00 | Treffpunkt: Bühnen­eingang G ­ oethestraße | Dauer: 2 ­Stunden | ­Karten zu 10,– / ermäßigt 5 €, nur im Vorverkauf an den Theater­kassen ­erhältlich | Pro Kind können maximal zwei Erwachsenen­ karten erworben werden |  Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist sicherzustellen



MITSPIELEN KONTAKT

DER MUSIKALISCHE JUGENDTHEATERCLUB

Christina Geißler, Theaterpädagogin T + 49 (0)341 - 1 2 61 313 geissler @   o per-leipzig.de

Für Jugendliche von 16 bis 24 Jahren Mitmachen können alle spielwütigen, sangesfreudigen und musikalisch Interessierten, die sich mit Witz und Neugier trauen Neues auszuprobieren. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme an den Proben, immer montags von 17:00 – 19:00 (ab Februar 2021 bis 20:00 Uhr), ist Voraussetzung. Die Premiere des Jugendtheater­clubs findet am 01. Jul. 2021 im Venussaal der Musikalischen Komödie statt, eine weitere Aufführung am 06. Jul. 2021. Verhandelt werden wieder bissig-­ musikalisch die Themen junger Menschen und Phänomene ­unserer Zeit.

KINDEROPERNCLUB  KONTAKT

Romy Sarakacianis, Theaterpädagogin T + 49 (0)341 - 1 2 61 324 sarakacianis @   o per-leipzig.de

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren Der Kinderopernclub ist offen für Kinder von 7 bis 12 Jahren, die Lust auf Theaterspielen haben, gern singen und Musik und Bewegung lieben. Die Proben finden im Opernhaus statt. Hier wird improvisiert, ausprobiert, gelacht, nachgedacht und Musik gemacht. Am 27. Jun. 2021 führt der ­Kinderopernclub innerhalb des Mehrgenerationenprojektes ein Stück auf, welches aus unserer Probenarbeit entstehen wird. Besondere Vor­ kenntnisse sind nicht erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme ist ­Voraussetzung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

SENIORENOPERNCLUB 50+ Spielfreudige Erwachsene zwischen Ende 50 und Mitte 80 treffen sich ein­ mal in der Woche zur Probe. In dieser Zeit improvisieren sie kleine Spiel­ szenen, arbeiten an ihrer Ausdruckskraft und singen gemeinsam. Die Freude an Schauspiel und Musik steht im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit. Am Ende der Spielzeit prä­sentieren die Senioren innerhalb des Mehrgene­ rationenprojektes Einblicke in ihre Arbeit. G E M E I N SAM E R T E RM I N

27. Jun. 2021, 11:00, Konzertfoyer Opernhaus


1 53  KONTAKT UND INFORMATIONEN

Sophie Bauer Leiterin des Kinder- und Jugendchores T + 49 (0)341 - 1 2 61 461 bauer @   o per-leipzig.de Kinderchorbüro Josephine Rozlach T + 49 (0)341 - 1 2 61 461 kinderchor @   o per-leipzig.de

Der kinder- und jugendchor der Oper Leipzig umfasst insgesamt rund 200 Mitglieder im Alter von 4 bis 30 Jahren. Die Ausbildung beginnt mit den opernmäusen (4 bis 5 Jahre), geht weiter mit der vorstufe (Vorschul­ kinder und Erstklässler) und mittelstufe (zweites bis viertes Schuljahr), in der die Kinder bereits bei kleineren Auftritten auf der großen Opern­ bühne einbezogen werden. Mit der oberstufe werden die Kinder dann in den Kinderchor der Oper Leipzig aufgenommen. Der jugendchor (16 bis 30 Jahre) der Oper Leipzig wird zur Unterstützung des Opernchores eingesetzt und erarbeitet eigene Projekte. Nähere Informationen zu Probenzeiten und Konditionen erhalten Sie über das Kinderchorbüro bzw. über unsere Homepage.

AUSBILDUNGSKONZEPT  Auf der Grundlage eines gut strukturierten Ausbildungskonzeptes (­Theorie- und Tanzunterricht, Darstellendes Spiel, Einzel- und Gruppen­ stimmbildung) werden die Kinder schrittweise auf ihre vielfältigen ­musi­kalischen und darstellerischen Einsatzgebiete vorbereitet. Die musik­­ pädagogische Vermittlung von Theorie und praktischer Erprobung ist ein in Leipzig einzigartiges Konzept.

KINDERCHOR UNTERWEGS  Der Kinder- und Jugendchor der Oper Leipzig steht in einem regen ­Austausch mit Chören und Orchestern aus aller Welt und unternimmt ­regelmäßig Chorlager, Chorfahrten und Konzert­reisen.

JUNGE OPER LEIPZIG

K I N D E R - U N D J U G E N D C H O R D E R O P E R L E I PZ I G


PROJEKTE DES KINDERUND JUGENDCHORES Neben seinen Auftritten als Opern- und Konzertchor hat sich der Kinderund Jugendchor mit eigenen Theaterprojekten einen Namen gemacht.

FEUER , WASSER , STURM Konzert zum Mitmachen für Familien mit Kindern ab 4 Jahren Gemeinsam mit den Chorkindern wird das Publikum vom Windmann um die ganze Welt getragen. In Windeseile lernen wir Sprachen, Lieder und Spiele anderer Völker, wirbeln durch das Wasser wie die Fische, ­fliegen mit den Tieren der Lüfte und machen sogar einen Abstecher auf den Fliegenplaneten. Die Veranstaltung ist auch buchbar für Kindergärten, Grundschulen oder Feste für Kinder auf Anfrage. AU F F Ü HRU N G E N

04. Okt. / 06. Nov. (9:30 & 11:00) & 22. Nov. 2020 / 10. Mär. 2021 (9:30 & 11:00), Konzertfoyer Opernhaus

OMA , L ASS UNS SINGEN Mitsingkonzert für Menschen mit Demenzerkrankung | Ein Kooperations­ projekt des Kinderchores der Oper Leipzig mit der Hochschule für ­Musik und Theater Leipzig und dem Verein SelbstBestimmt Leben e. V. Musik, die wir als Kind erfahren haben, tragen wir als einen Schatz durch unser ganzes Leben. Sie lebt in uns, kommt manchmal aus den Tiefen der Erinnerungen plötzlich hervor. Das gilt ebenso für Menschen mit demen­ ziellen Erkrankungen. In dem gemeinsamen Projekt der Hochschule für Musik und Theater und der Oper Leipzig wollen wir mit Jung und Alt auf Schatzsuche gehen, gemeinsam singen, tanzen und musizieren und die Menschen zum Klingen bringen. T E RM I N E , AN M E LD U N GEN U N D K A RTEN

über den Verein SelbstBestimmt Leben e. V.

GEH AUS, MEIN HERZ, UND SUCHE Lieder und Geschichten für Kinder ab 5 Jahren Es gibt so viele Geheimnisse und versteckte Schätze, die in ­Geschichten und Liedern verborgen liegen. Gemeinsam mit der Schauspielerin und Sprecherin Conny Wolter wollen wir sie entdecken, wiederbeleben und weitertragen. In unserem neuen Programm kleiden sich ehrwürdige ­Lieder ganz neu, manch verwunschener Text wird dabei lebendig und ­gemeinsam erleben wir den Zauber von Musik, Wort und Fantasie.


1 55

B ESE T ZU N G

Kinderchor der Oper Leipzig Sprecherin Conny Wolter Instrumentalisten AU F F Ü HRU N G E N

17. & 18. Apr. 2021, jeweils 18:00, Kunstkraftwerk

NAH UNS DIE SINNFLUT ! Stückentwicklung des Jugendchores der Oper Leipzig Eine szenische Auseinandersetzung mit der Frage »Was ist Kunst?«

Das Jahr 2021 ist mit den Jubiläen spannender Persönlichkeiten reich bestückt. Nicht nur Joseph Beuys würde einen runden Geburtstag feiern, auch Patricia Highsmith, Marc Aurel, Napoleon oder Andy Warhol. Wie wäre es, wenn all die Jubilare an einem Tisch säßen und ausgehend von ihrem Kunstbegriff in eine Diskussion einstiegen? Vielleicht ist ­Napoleons Kriegsführung auch Kunst? Sind Marco Polos Reise­berichte Fiktion oder Wirklichkeit? Es würde auf jeden Fall ein spannender Abend werden … AU F F Ü HRU N G E N

27., 28. & 29. Mai 2021, jeweils 20:00, Moritzbastei

KÖNIG ARTUS Musiktheaterproduktion des Kinder- und Jugendchores | Für Kinder ab 8 Jahren Die Musiktheaterproduktion des Kinder- und Jugendchores der Oper ­Leipzig führt zur sagenumwobenen Burg Camelot, zu König Artus und den edlen Rittern seiner Tafelrunde. Es herrschen unruhige Zeiten: ­Jemand trachtet nach Artus’ Macht, der schöne Ritter Lanzelot ist unsterb­ lich in die Königin verliebt, der berühmte Zauberer Merlin ist nicht immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird, und was geschieht eigentlich mit Excalibur, dem Zauberschwert? In dem Musiktheaterstück folgen wir den Abenteuern mutiger Ritter und erleben ein Zeitalter, das geprägt war von Zauberei und Aberglaube, Treue und Verführung, Anstand und Rivalität, Zweikämpfen und Streit, hautnah. AU F F Ü HRU N G E N

21., 22. (11:00 & 19:00) & 23. Jul. 2021, jeweils 19:00, Kunstkraftwerk Leipzig

JUNGE OPER LEIPZIG

»Wer nicht denken will, fliegt raus.« (Joseph Beuys)


Theater der Jungen Welt

CLARA SCHUMANN WUNDERKIND: Ein Theaterstück mit Musik | Text: Winnie Karnofka | Komposition: Tom Smith und Moritz Eggert | Uraufführung [15 Plus]

Karten 0341. 486 60 16 www.tdjw.de

hauptpartner

amarcord präsentiert

festival internationales

1.-9.5.2020

Förderer

für vokalmusik leipzig

1.5.2020 amarcord/ De 2.5.2020 Voxid/ De tickets 3.5.2020 LaLeLu/ De 4.5.2020 German Gents / De musikalienhandlung m. oelsner/ tel. 0341-960 56 56 ticketgalerie/ tel. 0800-21 81 050 (gebührenfrei) 5.5.2020 Banchieri Singers/ Hu thomasshop/ tel. 0341-222 24-200 6.5.2020 Anúna/ ie arena ticket/ tel. 0341-2341-100 7.5.2020 The Tallis Scholars/ gB gewandhaus zu leipzig / tel. 0341-1 270 280 8.5.2020 Ringmasters/ se www.a-cappella-festival.de www.eventim.de 9.5.2020 Abschlusskonzert


F Ü H R U N G E N V E R MI E T U N G PA RT N E R & F R E U N D E


F Ü H R U N G E N

IM OPERNHAUS 12. Sep. 2020 23. Jan. / 20. Feb. / 06. & 20. Mär. / 29. Mai / 12. Jun. 2021

ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNGEN

20. Sep. / 11. Okt. / 08. Nov. 2020 17. Jan. / 14. Mär. / 18. Apr. / 30. Mai / 04. Jul. 2021

VOM KELLER BIS ZUM DACH – AKTIVE FAMILIENFÜHRUNGEN

Unsere Hausführungen im denkmalgeschützten Opernhaus geben einen Einblick in das mit großem Aufwand sanierte Zuschauerhaus im Baustil der 1950er Jahre sowie einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Beginn: 14:00 | Dauer: ca. 1 Stunde | Treffpunkt: Kassenhalle | ­Karten zu 10,– € / ermäßigt 5,– €

Ein fröhlicher Rundgang durch das Opernhaus zum Mitmachen für ­Kinder und deren Begleiter. Gut zu Fuß entdecken wir die Oper vom ­Keller bis zum Dach und probieren uns als Sänger und Tänzer. Sonntags im Opernhaus | Beginn: 10:00 | Dauer: ca. 1,5 Stunden | Treff­ punkt: Bühnen­eingang Goethestraße | Karten zu 10,– € / 5,– € für Kinder, nur im Vorverkauf an den Theaterkassen erhältlich | Pro Kind können maximal zwei Erwachsenenkarten erworben werden |  Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist sicherzustellen

19. Sep. / 28. Nov. / 12. Dez. 2020 16. Jan. / 27. Feb. / 22. Mai / 12. Jun. 2021

FÜHRUNGEN TECHNISCHES KABINET T  Im Technischen Kabinett haben über 300 Geräte historischer Beleuchtungs­ technik aus fast 150 Jahren Theatergeschichte ihren Platz gefunden. Beginn: An ausgewählten Sonnabenden 14:00 | Dauer: ca. 1,5 Stunden Treffpunkt: Bühneneingang ­Goethestraße | Karten zu 10,– € / ermäßigt 5,– €


1 59  KONTAKT

Leipzig Erleben GmbH Tourist-Information Katharinenstraße 8 04109 Leipzig T + 49 (0)341 - 7 1 04 230 F + 49 (0)341 - 7 1 04 231 oper @   l eipzig-erleben.com

HAUSFÜHRUN GEN FÜR GRUPPEN Nach Voranmeldung für Gruppen ab 10 Personen (maximale Teilnehmer­­zahl 30) in deutscher oder englischer Sprache, zu unterschiedlicher ­Thematik und Dauer für das Opernhaus buchbar. Beginn: nach Absprache | Dauer: 70 – 90 Min. | Treffpunkt: Nach ­Absprache Gästeführer 160,– €

Beginn: nach Absprache | Dauer: 3 Stunden | Treffpunkt: Nach Absprache Gästeführer 240,– €

IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE Neben einem Blick hinter die Theaterkulisse bieten die Hausführungen an der Musikalischen Komödie vor allem einen Eindruck von der Archi­ tektur des 1912 erbauten Gebäudekomplexes. Ungewöhnliche Perspektiven werden unter anderem bei der Begehung der historischen Stahlbeton­ decke über dem Zuschauersaal aufgezeigt. 31. Jan. / 14. Mär. / 09. Mai 2021

FÜHRUNGEN MUSIKALISCHE KOMÖDIE  Dauer: ca. 2,5 Stunden | Treffpunkt: Bühneneingang Musikalische Komödie | Karten zu 10,– € / ermäßigt 5,– €, nur im Vorverkauf an den Theaterkassen im Opernhaus erhältlich

FÜHRUNGEN

Möglich ist die Führung im Opernhaus auch innerhalb des Stadtrundgangs »Musikstadt von Weltruhm«


IH R E XK LU SI VES O P E R N ERL EB NI S Erleben Sie einen einzigartigen Opernbesuch in einer unserer Logen. In gehobener Atmosphäre genießen Sie und Ihre Gäste exklusiven Service und verbringen einen unvergesslichen Abend!

• IH R EV E NT F ÜR B I S ZU 1 0 G ÄS T E

KO NTA K T

• SPEIS E- & G E T RÄ NK E-S E RV I C E

Gabriele Nielsen T + 49 (0)341 - 12 61 298 logen@oper-leipzig.de

• PR EIS AUF A NF RAG E


1 6 1

V E R M I E T U N G

OPERNHAUS Mitten im Stadtzentrum gelegen, bietet das O ­ pernhaus ideale Voraussetzungen und Verkehrsanbindungen. Sie können sowohl das komplette Haus, als auch ein­ zelne Räume anmieten. Wir bieten Ihnen verschie­ denste Möglichkeiten und beraten Sie gern:

DAS PARKET TFOYER UND DIE VIER SEITENFOYERS In der ersten Etage befinden sich das Parkett- s­ owie das Mozart- und Beethoven-Foyer, auf der ­Rang­ebene das Wagner- und Weber-Foyer. Diese Räumlichkeiten mit ihren angrenzenden Umgängen ­bieten ­großzügigen Raum für Bankette und Empfänge. Die variabel mit ­Tischen und Stühlen ausgestatteten ­Seitenfoyers ­fassen jeweils bis zu 40 Personen.

SA AL

LOGEN UND NEBENRÄUME Die beiden Logen verfügen über jeweils bis zu 10 Sitz­ plätze. Die angrenzenden Räumlichkeiten eignen sich für kleine Empfänge oder Feierlich­keiten und bieten Platz für bis zu 30 Personen bei ­einem Stehempfang sowie für bis zu 20 Personen mit Tischbestuhlung.

KONZERTFOYER Das Konzertfoyer ist ein exklusiver Ort für Kammer­ musik, Soloabende, Matineen, Kongresse, Tagungen, Bankette und kleinere szenische Aufführungen. Im Konzertfoyer finden bei individu­eller Bestuhlung max. 200 Personen Platz und bei Stehempfängen bis zu 300 Personen.

GARDEROBENHALLE Durch den Haupteingang gelangt man in die Gardero­ benhalle, die für Stehempfänge, Filmvorführungen (beides max. 200 Personen) oder Ausstellungen einen individuellen Rahmen bildet.

MUSIKALISCHE KOMÖDIE Die Tradition des Hauses Dreilinden reicht bis 1912 zurück. Nach seiner Funktion als Gaststätte und ­Varieté-Theater erfolgte 1952 der Umbau zum ­Operetten- und Musicaltheater, der heutigen Musika­ lischen Komödie. Der Zuschauerraum bietet nach der Sanierung 642 Sitzplätze sowie 2 Rollstuhlplätze. Nur 2 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, liegt diese Spielstätte im Leipziger Westen. Anfragen für Vermietungen ab März 2021 werden gern entgegen genommen.

KONTAKT UND INFORMATIONEN

Sachgebietsleiterin Grundsatzfragen und Vertragswesen, Elisa Völkel T + 49 (0)341 - 1 2 6 1 352 | F + 49 (0)341 - 1 2 61 388 vermietung @   o per-leipzig.de

VERMIETUNG

Der Saal in Form eines Einrangtheaters bietet 1.243  Sitzplätze und 6 Rollstuhl­plätze. Er besticht durch eine ausgezeichnete Akustik und ist voll­klimatisiert. Von jedem Platz aus ergeben sich hervor­ragende Sichtmöglichkeiten. Die Portalbreite der Bühne beträgt 16 m, die Portalhöhe 8 m.


Foto: Tom Schulze

DIE OPER LEBT DURCH IHRE FREUNDE Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Oper Leipzig und unterstützen Sie mit uns beeindruckende künstlerische Projekte!

SPRECHEN SIE UNS AN, WIR INFORMIEREN SIE GERN! Telefon 034297 / 76360 · info@foerderkreis.de · www.foerderkreisoper.de (mit Beitrittsformular)


1 6 3

PA RT N E R & F R E U N D E

Förderkreis der Oper Leipzig e.V. Friedrich-Ebert-Straße 77, 04109 Leipzig Mo  –  M i 09:00  –  1 3:00 Do & Fr 10:00 – 1 3:00 T +49 (0) 342 97 - 7 6 301 oder +49 (0)341 - 9 6 28 88 77 F +49 (0) 342 97 - 7 6 322 oder +49 (0)341 - 9 6 28 88 78 info @   f oerderkreisoper.de www.foerderkreisoper.de

FÖRDERKREIS DER OPER LEIPZIG E.V. Vorrangiges Ziel des Förderkreises ist es, die Oper Leipzig zu unterstützen wo immer es nötig ist – mit Augenmaß, durch viel persönliches Engage­ ment und natürlich durch Spenden. Mitglieder bekommen darüber hinaus vielfältige Einblicke in die Opern­welt. Der Förderkreis organisiert für seine Mitglieder ein eigenes ­Programm: Besuche von nicht-öffentlichen Proben oder den ­Werkstätten ­gehören dazu, außerdem Künstlergespräche, Reisen, Pausenempfänge und Stammtische mit spannenden Gästen. Beim Förderverein finden Sie die Opernfreunde, die Sie schon immer haben wollten. Gelegenheit zum Kennenlernen bieten sich häufig. Die rund 300 Mitglieder sind Privat­ leute aus Leipzig, dem In- und Ausland, aber auch zahlreiche Firmen und Institutionen. Der 1992 gegründete Förderkreis sieht sich als Plattform aller, die sich für das kulturelle und besonders das musikalische Leben Leipzigs inter­ essieren. Er verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Der von den ­Mitgliedern gewählte Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Gesponsert wurde zum Beispiel der neue Bühnenboden, welcher 2013 die Wiederaufnahme von »La traviata« ermöglichte. Mit der Entschei­ dung, ­allein aus Mitteln des Vereins eine komplette Inszenierung »La ­Cenerentola« in Neuseeland zu kaufen und in Leipzig zu realisieren, setzte der Förderkreis für die Spielzeit 2016 /17 ein deutliches Statement als kulturelle Institution in und für Leipzig. Durch Spenden und Schiff­ spatenschaften finanzierte der Förderkreis 2018/19 den Bau eines beein­ druckenden Schiffs für den »Fliegenden Holländer«. In der Spielzeit 2019 /20 geht die Unterstützung an den Kinderchor, der sein 30-jähriges Bestehen feiert. Konzerte, eine eigene Opernproduktion (»König Artus«) und ein Fest eigens für die Chormitglieder stehen auf dem Programm. Unterstützen auch Sie das bürgerschaftliche Engagement des Förder­ kreises. Mehr Informationen finden Sie unter www. foerderkreisoper . de

PARTNER & FREUNDE

KONTAKT


KONTAKT

c/o Oper Leipzig, Leipziger Ballett z.  H d. Angela Luksch Postfach 100346, 04003 Leipzig T +49 (0)341 - 1 2 61 303 www.ballettfreunde-leipzig.de

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DES LEIPZIGER BALLET TS E.V. Das Leipziger Ballett ist nicht nur eines der größten, sondern auch ­eines der traditionsreichsten Ballettensembles in Deutschland und für die Stadt Leipzig auch in seiner Internationalität von Bedeutung. Der V ­ erein der Freunde und Förderer des Leipziger Balletts e. V. unterstützt seit 1995 ­aktiv und engagiert die künstlerische Arbeit der Company. Nicht nur betreibt der Verein hoch vernetzte Lobbyarbeit für die Sparte, durch ­Spenden und Mitgliedsbeiträge sind die Freunde des Leipziger ­Balletts auch wichtige Ermöglicher für benötigte Anschaffungen. Der Verein lädt alle Tanzliebhaberinnen und -liebhaber sowie Fans des Leipziger Balletts ein, mitzumachen. Als Mitglied haben Sie einen ein­ maligen Einblick in die Arbeit der Company. Es werden Probenbesuche und Begegnungen mit den Tänzerinnen und Tänzern organisiert sowie gemein­same Ausflüge zu auswärtigen Ballettvorstellungen und Präsen­ tationen von Ballettschulen wie der Staatlichen Ballettschule Berlin oder der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden. Höhepunkt in jedem Jahr ist sicherlich das exklusive Abendessen, zu dem die Mitglieder des Vereins und das Ensemble eingeladen werden. Die Company des Leipziger Balletts besteht aus mehr als 40 ­Tänzerinnen und Tänzern aus über 20 verschiedenen Nationen. Fast jedes Jahr k ­ ommen neue Tänzer und widmen ihr Talent und ihre Hingabe dem L ­ eipziger ­Ballett. Der Verein hilft ihnen dabei, hier in Leipzig anzukommen und sich zu Hause zu fühlen. Wenn auch Sie Interesse haben Mentor oder Mentorin für unsere neuen Tänzerinnen und Tänzer zu werden, dann nehmen Sie gern Kontakt zu den Freunden und Förderern des Leipziger Balletts auf. Ganz unkompliziert können Sie die Vereinsmitglieder auch während der Ballettvorstellungen ansprechen. Besuchen Sie einfach den Vereinsstand im Parkettfoyer des Opernhauses. Dort erhalten Sie Hintergrundinforma­ tionen zu den Stücken sowie Fotos, dvds und Bücher rund um das Ballett. Der Verein der Freunde und Förderer des Leipziger Balletts e. V. freut sich auf Ihr Engagement.

MITGLIEDER DES VORSTANDS Doris Benner, Matthias Böttger, Angela Luksch, René Naumann, Nora Nienke, Ralf Richter, Gabor Zsitva


FREUNDE UND FÖRDERER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE E.V.

1 6 5

Leonhard Czernetzki Schkeuditzer Str. 30, 04178 Leipzig T /  F + 49 (0)341 - 4 4 19 566 leonhardczernetzki @   t -online.de www.freundeundfoerderer dermusikalischenkomoedieleipzig.de

Der Verein der Freunde und Förderer der Musikalischen Komödie e. V. wurde 1999 gegründet. Mit Veranstaltungen und Konzerten hält der ­Verein den engen Kontakt zum Publikum und ist bemüht, die Popularität des Theaters in der Bevölkerung zu erhöhen. Mit finanzieller Unterstüt­ zung werden zudem wichtige Vorhaben gefördert. Auf unzähligen ­Gastspielen hat sich die Musikalische Komödie Freunde und Förderer erworben, die interessiert und engagiert ihre Arbeit beglei­ ten. Der Verein pflegt einen engen Kontakt mit dem Leipziger Robert ­Schumann-Gymnasium, mit dem in den letzten Jahren die gemeinsamen Adventskonzerte stattfanden. Der Förder­verein ist Mitglied der Bundes­ vereinigung deutscher Musik- und Theater­gesellschaften muthea. Nutzen Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft: u. a. bevorzugte Kartenreser­ vierung zu allen Premieren der Musikalischen ­Komödie mit anschließender Premierenfeier gemeinsam mit vielen Künstlern.

MITGLIEDER DES VORSTANDS Leonhard Czernetzki Vorsitzender | Jens Geßner Schatzmeister Dagmar Pierel Schriftführerin | Ursula Brachvogel Mitarbeiterin

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG MIT KONZERT Salonorchester und Solisten der Musikalischen Komödie T E RM I N

21. Sep. 2020, 19:00, Konzertfoyer Opernhaus

PARTNER & FREUNDE

KONTAKT


KONZERTE DES GEWANDHAUS­ ORCHESTERS (AUSWAHL)

Sa 12. /  So 13. Sep. 2020, 20:00 / 11:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Fokus: Gewandhauskomponistin Sofia Gubaidulina Eröffnung der 240. Saison (SA) Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent

RICHARD WAGNER KONTAKT

Gewandhaus zu Leipzig T + 49 (0)341 - 1 2 70 280 www.gewandhausorchester.de

Ouvertüre und Venusberg-Bacchanal aus der Oper »Tannhäuser«

SOFIA GUBAIDULINA Prolog für Orchester (Uraufführung, Auftragswerk des Gewandhausorchesters und des Boston Symphony Orchestra)

LUDWIG VAN BEETHOVEN 8. Sinfonie F-Dur op. 93

LUDWIG VAN BEETHOVEN 5. Konzert für Klavier und Orchester Es-Dur op. 73 6. Sinfonie F-Dur op. 68 (»Pastorale«)

Sa 14. Nov. 2020, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Anne-Sophie Mutter Violine Daniel Müller-Schott Violoncello Daniil Trifonov Klavier

LUDWIG VAN BEETHOVEN Romanze für Violine und Orchester F-Dur op. 50 Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op. 56 (»Tripelkonzert«) 3. Sinfonie Es-Dur op. 55 (»Eroica«)

Do 17. /  Fr 18. Sep. 2020, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Sa 28. Nov. 2020, 20:00, Gewandhaus

Gewandhausorchester Herbert Blomstedt Dirigent

GROSSES CONCERT

GUSTAV MAHLER

Benefizkonzert zugunsten von »Leipzig hilft Kindern« Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag

9. Sinfonie D-Dur

Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Anne-Sophie Mutter Violine

Do 22. /  Fr 23. Okt. 2020, 20:00, Gewandhaus

LUDWIG VAN BEETHOVEN

GROSSES CONCERT Gewandhausorchester Manfred Honeck Dirigent

MASON BATES Resurrexit für Orchester

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 3. Sinfonie Es-Dur op. 55 (»Eroica«)

Do 03. /  Fr 04. Dez. 2020, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

ANTONÍN DVO ŘÁK

Gewandhausorchester Franz Welser-Möst Dirigent Michael Schönheit Orgel

8. Sinfonie G-Dur op. 88

BERND RICHARD DEUTSCH

1. Sinfonie C-Dur op. 21

Do 05. /  Fr 06. Nov. 2020, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag

Okeanos – Konzert für Orgel und Orchester (Deutsche Erstaufführung)

SERGEJ PROKOFJEW 6. Sinfonie es-Moll op. 111

Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Anne-Sophie Mutter Violine

Do 17. /  Fr 18. Dez. 2020, 20:00, Gewandhaus

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag

Romanze für Violine und Orchester G-Dur op. 40 Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 7. Sinfonie A-Dur op. 92

Do 12. /  Fr 13. Nov. 2020, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Daniil Trifonov Klavier

GROSSES CONCERT Gewandhausorchester mdr-Rundfunkchor Andris Nelsons Dirigent Amanda Majeski Sopran Mihoko Fujimura Mezzosopran Klaus Florian Vogt Tenor James Rutherford Bass

LUDWIG VAN BEETHOVEN Missa solemnis D-Dur op. 123


Do 11. /  Fr 12. Feb. 2021, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Konzert für Klavier und Bläser

GROSSES CONCERT ZUM JAHRESWECHSEL

Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent

RICHARD STRAUSS

Fokus: Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag

ANTON BRUCKNER

Gewandhausorchester mdr-Rundfunkchor GewandhausChor GewandhausKinderchor Andris Nelsons Dirigent Amanda Majeski Sopran Mihoko Fujimura Mezzosopran Klaus Florian Vogt Tenor James Rutherford Bass

8. Sinfonie c-Moll wab 108 (Fassung von 1890 – Edition Nowak)

9. Sinfonie d-Moll op. 125

GROSSES CONCERT Gewandhausorchester Daniele Gatti Dirigent

GROSSES CONCERT Gewandhausorchester mdr-Rundfunkchor Semyon Bychkov Dirigent Tamara Wilson Sopran Elisabeth Kulman Alt Norbert Ernst Tenor Jan Martiník Bass

BOHUSL AV MARTIN U° 4. Sinfonie

LEOŠ JANÁ ČEK Glagolitische Messe

Do 28. /  Fr 29. Jan. 2021, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Evgeny Kissin Klavier

Do 25. /  Fr 26. März 2021, 20:00, Gewandhaus

BOHUSL AV MARTIN U°

GROSSES CONCERT Gewandhausorchester Daniele Gatti Dirigent Gil Shaham Violine

ALBAN BERG

2. Konzert für Klavier und Orchester A-Dur S 125

ANTON BRUCKNER 9. Sinfonie d-Moll wab 109

Konzert für zwei Klaviere und Orchester H 292

IGOR STRAWINSKY Le sacre du printemps

Konzert für Violine und Orchester (»Dem Andenken eines Engels«)

Do 08. /  Fr 09. Juli 2021, 20:00, Gewandhaus

RICHARD WAGNER Vorspiel und Karfreitagszauber aus der Oper »Parsifal«

Gewandhausorchester Franz Welser-Möst Dirigent Emmanuel Tjeknavorian Violine

RICHARD STRAUSS

JOHANNES BRAHMS

Tod und Verklärung – Tondichtung für großes Orchester op. 24

ALEXANDER SKRJABIN

GROSSES CONCERT

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 2. Sinfonie c-Moll op. 29

Gewandhausorchester GewandhausChor Omer Meir Wellber Dirigent Solisten | Johannes Erath Regie

Prometheus – 5. Sinfonische Dichtung S 99

Fokus: Igor Strawinsky zum 50. Todestag

4. Sinfonie e-Moll op. 98

JOHANNES BRAHMS

GROSSES CONCERT

FRANZ LISZT

GROSSES CONCERT

Neues Werk für Orchester (Deutsche Erstaufführung, Auftragswerk des Gewandhausorchesters, der Tschechischen Philharmonie, des New York P ­ hilharmonic Orchestra und des Tonhalle-Orchesters Zürich)

ANTON BRUCKNER

Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Evgeny Kissin Klavier

Do 01. /  Fr 02. Juli 2021, 20:00, Gewandhaus

BRYCE DESSNER

Do 22. /  Fr 23. April 2021, 20:00, Gewandhaus

GROSSES CONCERT

Petruschka – Burleske in vier Szenen (Fassung von 1947)

PAUL HINDEM ITH

1. Konzert für Klavier und Orchester Es-Dur S 124

Do 04. /  Fr 05. Feb. 2021, 20:00, Gewandhaus

IGOR STRAWINSKY

Passacaglia op. 1

FRANZ LISZT 7. Sinfonie E-Dur wab 107

Burleske für Klavier und Orchester d-Moll

Gewandhausorchester Semyon Bychkov Dirigent Katia und Marielle Labèque Klaviere

ANTON WEBERN

Orchestersuite »Nobilissima Visione«

Do 14. /  Fr 15. Jan. 2021, 20:00, Gewandhaus

Ode – Triptychon für Orchester

CARL MARIA VON WEBER Die drei Pintos – Komische Oper in drei Akten (Bearbeitung/Ergänzung von Gustav Mahler) (semikonzertante/halbszenische Aufführung)

Do 10. /  Fr 11. Juni 2021, 20:00, Gewandhaus GROSSES CONCERT

Fokus: Igor Strawinsky zum 50. Todestag Boston-Woche Gewandhausorchester Andris Nelsons Dirigent Yuja Wang Klavier

Fr 23. /  S a 24. Juli 2021, 20:30 Uhr Open-Air-Bühne im Rosental GROSSES CONCERT

KL ASSIK AIRLEBEN Gewandhausorchester Keith Lockhart Dirigent Eintritt frei

PARTNER & FREUNDE

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Do 18. /  Fr 19. März 2021, 20:00, Gewandhaus

1 6 7

IGOR STRAWINSKY

Di 29.  /   M i 30.  /   D o 31. Dez. 2020, 20:00  /   2 0:00  /  17:00, Gewandhaus


PARTNER DER OPER LEIPZIG IHR PERSÖNLICHER KONTAKT AN DER OPER LEIPZIG

Stefania Abbondi T + 49 (0)341 - 1 2 61 254 abbondi @   o per-leipzig.de

Für die Oper Leipzig ist das enge Ineinandergreifen von künstlerischem Handeln und finanziellem Sachverstand eine Selbstverständlichkeit. Wir möchten gerne viele Menschen erreichen, die sich für unsere ­Arbeit begeistern und langfristig mit unserem Haus verbunden fühlen. Dazu ­brauchen wir starke Partner an unserer Seite, die mit uns dieses traditions­ reiche Haus als gesellschaftlichen Treffpunkt und wichtigen Standort­ faktor der Musikstadt ­Leipzig fördern.

IN DIE OPER LEIPZIG ZU INVESTIEREN HEISST IN DIE STADT LEIPZIG ZU I­ NVESTIEREN. Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne unsere Sponsoring-Broschüre zukommen.

PLATIN PARTNER

CLASSIC PARTNER

MEDIENPARTNER

KOOPERATIONSPARTNER

FREUNDE & FÖRDERER


M I TA R B EI T E R I N N E N & M I TA R B E I T E R


O P E R L E I PZ I G EIGENBETRIEB DER STADT LEIPZIG

MARKETING / VERTRIEB / PRESSE

Prof. Ulf Schirmer Intendant und Generalmusikdirektor Ulrich Jagels Verwaltungsdirektor Franziska Severin Operndirektorin und Stellv. des Intendanten Daniel Richwien Referent des Intendanten Melanie­ ­Schütze Sekretärin des Intendanten Annett Bobrich-Rosendahl Sekretärin des Verwaltungsdirektors | Eva Demske Sekretärin

Uwe Möller Direktor Marketing / Vertrieb Steffi Weppernig Büroleiterin / Veranstaltungs­managerin Evelyn Richter Referentin für Öffentlichkeitsarbeit n.n. Pressesprecher/in Sandra Ledig Pressebüro / Online / Gestaltung n.n. Referent/in für Marketing / Kommunikation Maria Gollan Mitarbeiterin Videoproduktion /  Video­redaktion | Lotta Hüneke Mitarbeiterin Online Lydia Gruber Vertriebsreferentin Besucherservice Gabriele Nielsen Leiterin | Vivian Fladrich, Ines Moerschner, Baberina Müller, Britta Schreier, Kathrin Schürer, Ramona Stollberg Mitarbeiterinnen Carolin Schön, Petra Wendt Mitarbeiterinnen für Gruppenreservierungen Abenddienst Sibylle Naundorf Leiterin Abenddienst Martina Kuhfuß stellv. Leiterin Abenddienst | Maritta Uta + 1 weitere* Abenddienst-Mitarbeiterinnen

KÜNSTLERISCHE BETRIEBSDIREKTION

Franziska Severin Operndirektorin Gabriele Hamann (bis 31.12.2020) Chefdisponentin und Leiterin Künstle­risches Betriebsbüro | Patrick Bialdyga Künstlerischer Produktionsleiter | Birgit Schädlich Sekretariat Opern­direktion und Mitarbeiterin Künstlerisches Betriebsbüro | Stefania Abbondi Development und internationale Ko­operationen | Julia Wewers Assistentin des Künstle­rischen Betriebsbüros und Organisation Bühnenmusik Ugo D’Orazio Studienleiter | Christian Hornef stellv. Studienleiter | Paulo Almeida, Samuel Emanuel, Stefan Knoth Solorepetitoren | Gudrun Bratner Beleuchtungsrepetitorin Verena Graubner, Luise Rabsch, Franziska Schumacher Spielleiterinnen, ­Regieassistentinnen | Thomas Müller Chefinspizient Mirjam Wolf Inspizientin | Jacqueline Klee Souffleuse Esther Maria Rose Leiterin der Komparserie Daniel Richwien Leiter Orchesterbüro Oper und stellv. Orchestermanager | Tobias Göthert Leitender Orchesterwart | Tony Kreyß, Matthias Schäfer Orchesterwarte | Tanja Rechenburg / Maria ViezensMichael Notenbibliothekarin | Kathrin Hohensee Mitarbeiterin DRAMATURGIE

Dr. Christian Geltinger Chefdramaturg Elisabeth Kühne, Nele Winter Dramaturginnen Dr. Heidi Zippel Theaterarchivarin JUNGE OPER LEIPZIG

Dr. Christian Geltinger Leiter | Christina Geißler Musiktheaterpädagogin / Dramaturgin für Kinder und Jugend | Romy Sarakacianis Musiktheaterpädago­gin Sophie Bauer Leiterin des Kinder- und Jugendchores Josephine Rozlach Chorbüro Kinderchor

VERWALTUNG Personalwesen Dittmar Demel Leiter Personalwesen / Recht

Alexandra Buchecker, Birgit Gebhardt, Bianca Liebenthal, Tanice Schirrholz Mitarbeiterinnen Rechnungswesen Claudia Auerbach, Kathleen Klöpper Kerstin Merseburger, Karola Pellmann + 1 weitere Mitarbeiterinnen Buchhaltung | 2 Mitarbeiterinnen Gäste  Alisa Krause Auszubildende Controling Cornelia Pauli Leiterin Controlling Tom Lange Controller Verwaltung Elisa Völkel Sachgebietsleiterin Grundsatzfragen und Vertragswesen Datenverarbeitung Andreas Scholz dv-Organisator TECHNISCHE DIREKTION

Oliver Gerds Technischer Direktor Gabor Zsitva Meister Veranstaltungstechnik, Assistent des Technischen Direktors Carola Düskau Bereichsökonomin | Jens Radke, Joachim Storch Brandschutz- und Sicherheitstechnik Silke Längrich Projektmitarbeiterin Technik Opernhaus Lutz Uhlig Bühneninspektor | Ulrich Peter, Sabine Settekorn, Holger Vespermann, n.n. Bühnenmeister Peter Graszt, Rainer Schmalz, Niels Sukale + 1 weiterer Seitenmeister | Silvio Angelmi, Steffen Böhm, Karsten Böhm, Harry Geidel, Uwe Gerschler, Marko Glass,


1 71

Manuela Pahl, Ines Schulze + 3 weitere Reinigungs-Mitarbeiterinnen Musikalische Komödie Sabine Glaubitz, Angelika Scholz Rezeptionistinnen | Maria Bartolomeu Reinigungs-Mitarbeiterin THEATERWERKSTÄTTEN

Bernd Niesar Direktor der Theaterwerkstätten Matthias Gollner Produktionsleiter und stellv. Direktor Tobias Amme, Frank Möller Konstrukteure / Statiker Conny Stopp Sekretärin | Daniela Reichardt Bereichsökonomin | 1 Lagerverwalter Jörg Prautzsch Leiter Deko-Abteilung | Ute Mildenberger Chefdekorateurin | Mandy Füllenbach Dekorateurin, Polsterer | Simone Kühn Näherin | Thomas Neugebauer Leiter Rüstmeisterei | Sofie Reuther Rüstgehilfin Manja Kölpin Malsaalvorstand  | Andreas Katzy Erster Theatermaler  | Uwe Arndt, Carmen Deininger, Niels Hanisch, Konrad Masiero, Gabriele Obst, Anton Sandbichler, Kathleen Schletz Theatermaler | Wiebke Liebetrau + 1 weiterer Dekorationsmaler | Renate Stopfkuchen Färberin Mirko Frosch Leiter Plastikerabteilung | Undine Laskowski Kascheurin | Jens Mechler + 2 weitere Kaschiergehilfen | Elena Engels, Doris Haenert, Markus Petersen, Sebastian Harbort Theaterplastiker Stefan Dingethal Leiter Tischlerei  | Marko Horschel stellv. Abteilungsleiter | Martin Groß, Tilo Hoffmann, Sandra Jähnert, Robert Kluge, Steffen B. Kluge, Holger Leopold, Jörg Näser, Rene Schielke, Ralf Schulze, Detlev Schwabe, Matthias Streubel, Ingo Vater, Falk Walther + 4 weitere Tischler Oliver Graf Leiter Schlosserei | Gunter Birne, Marco Börner, Alexander Korn, Georg Leonhardt, Bernd Steiner, Gerald Weilert + 1 weiterer Schlosser Claudio Arnold Leiter Transportabteilung | Rene Gahr, Juan Fernando del Rio + 2 weitere Kraftfahrer  2 Transportarbeiter KOSTÜMWERKSTÄTTEN

Silke Wey Direktorin Kostümabteilung n.n. Stellv. Direktor/in Iris Riemer Bereichsökonomin | Christiane Hentschel Sekretärin | Sergej Nekrasow Lagerverwalter Britta Uhlitzsch-Neumann Fundusverwalterin Severine Nowotny Fundusassistentin | Jennifer Knothe,

MITARBEITER

Jörg Kloppe, Uwe Leipert, Ralf Markmann, Denis Ratzsch, David Rubginski, Ulrich Wiese, Max Zschage + 14 weitere Bühnentechniker Steffen Naundorf Inspektor Fahrmaschine | Pamela Behr Bühnenmeisterin | Mathias Adam, Patrick Hellwig + 6 weitere Maschinisten Michael Röger Beleuchtungsinspektor | Raoul Brosch, Michael Fischer, Michael Münster Beleuchtungsmeister Hans-Peter Bergander, Bianca Bruhm, Dominik Claus, Manuel Friedrich, Mandy Höpfner, Thomas Hupe, Falk Jentzsch, Frank Keller, Florian Wege, Torsten Wölfer + 4 weitere Beleuchter Heidi Grießbach Leiterin Requisite | Dana Bringezu, Wenke Wolff, Katrin Vespermann Requisiteurinnen Tino Simon + 4 weitere Dekorateure Matthias Bormann Abteilungsleiter Ton / Video Hans-Peter Puse + 4 weitere Ton- und Videotechniker Mario Kurz + 1 weiterer Transport-Mitarbeiter 3 Auszubildende Technik Musikalische Komödie Frank Schmutzler Technischer Leiter Günther Groß Bühneninspektor | 1 Bühnenmeister Thomas Berndt, Ralf Düsterhöft, Jens Gelbhaar, Sven Köhler, Enrico Kropf, Oliver Linß, Thomas Pusch, Renato Saenger, Andreas Unger + 2 weitere Bühnen­ techniker | Jens Junge Beleuchtungsinspektor | Thorsten Mengel Beleuchtungsmeister | Thomas Beyer, Kevin Bohr, Christian Brexendorf, Vivian Nachtweih, Stefan Ohmke, Petra Ramminger, Wolfgang Witt Beleuchter Tobias Finke, Holger Hammermann Tonmeister Thomas Böckler Stellv. Orchesterinspektor, Orchesterwart Michael Forster Orchesterwart Karola Rieger Leiterin Requisite | Michael Goldhahn, Halka Wenske Requisiteure Gebäudemanagement Kurt Kiene Leiter Gebäudemanagement Volker Längrich Baumeister Chris Dubau Mitarbeiterin | 1 Schlosser Torsten Wolf Meister Klimatechnik | Mario Pilz, Jens Radke Klimatechniker | Mario Pleger Elektromeister Stefan Hochgesang, Thomas Pohl, Torsten Schäfer, Ralf Zeidler + 1 weiterer Elektriker | 1 Telefontechniker Opernhaus 4 Hausmeister Musikalische Komödie 2 Hausmeister Theaterwerkstätten Michael Obst Hausinspektor | Sigrid Hanisch Hausarbeiterin | 1 Reinigungs-Mitarbeiterin Hausdienste Thorsten Haubold Leiter Hausdienste Opernhaus Silvia Ziemssen Rezeptionistin | Anett Sommerweiß Poststelle | Heiko Roßner Poststelle / Fahrer


Franka Lüdtke + 1 weitere Kostümassistentinnen | Karen Haußner, Heike Schmidt Spritzmalerei | Katja Schmidt Leiterin Putz | Berit Fabig, Sylka Lindhammer, Annett Vogel Putzmacherinnen | Steffen Fels Leiter Schuh­macherei Jörg Knüpfer, Uta-Sarah Sproete, Antje Steiner Schuhmacher Gerlinde Breitner, Uta Schmidt Obergewandmeisterinnen Jan Baureis Gewandmeister | Kathleen Arnold, Ellen Behrends, Vera Hubalek, Petra Nerlich, Heidrun Reinicke, Maxi Sprößig, Winnie Wagner Gewandmeisterinnen Damenschneiderei Julia Diers, Heike Fabisch, Nina Fuchs, Kirsti Gessert, Sylvia Heydenbluth, Cornelia Kirsch, Manuela Klamt, Dagmar Minkewitz, Anne Neumann, Anett Parnow, Ulrike Reuter, Ina Sachsenroeder, Bettina Starke, Annett Zeidler, Stella Zwoboda + 1 weitere | Sylvia Mitzner Ausbilderin | Agnieszka Brauer Auszubildende Herrenschneiderei Bärbel Blümel, Beatrice Burghardt, Stephanie Felchner, Silvia Goldstein, Anne Kämpfe, Anja Kühne, Susanne Linke, Sabine Lorenz, Helene Möckel, Lena Marie Moritz, Denise Nikolow, Ilka Philipp, Beate Politz, Martina Scheller, Jakob Seifert, Dörte Spänig, Kerstin Westenberger | Diana Schlicht Ausbilderin | 1 Auszubildende Ankleider Jana Eckhardt, Bettina Pichl Vorarbeiterinnen Bianca Apel, Ina Dombowski, Uwe Grabe, Annett Kuhle, Manuela-Kim Luge, Mia Manninen, Katrin Nüske, Ines Schröder, Kerstin Tronicke, Iordanka Vassileva, Kerstin Zimmer + 12 weitere Ankleider Die Kostüm- und Theaterwerkstätten der Oper Leipzig arbeiten auch für das Schauspiel Leipzig und das Theater der Jungen Welt Leipzig. MASKENBILDNEREI

Miriam Mendler-Benkendorf Chefmaskenbildnerin Andrea Braun stellv. Chefmaskenbildnerin Karsten Berg, Grit Brömme, Franka Danneberg, Franziska Duda, Susanne Gottert, Anja Hartung, Dorothee Hoffmann, Cindy Lehmann, Kerstin Löwe, Anna-Katharina Mechsner, Luise Menzel, Ann Müller, Claudia Rose, Olivia Samstag, Julia Styrie, Lena Tuncay, Sarah Wiedemann + 1 weiterer Maskenbildner Jihyun An Auszubildende PERSONALRAT

Ralf Zeidler Vorsitzender | Günther Fröb stellv. Vorsitzender Winnie Wagner, Stephan Wünsch Vorstandsmitglieder Martin Groß, Kerstin Merseburger, Milko Milev,

Ulrich Peter, Dorothee Schlemm-Gál, Niels Sukale, Bjarte Emil Wedervang Bruland Mitglieder | Sylvia Slaby Sekretärin EHRENMITGLIEDSCHAFT

Monika Geppert | Hans-Gottfried Henkel Dr. phil. habil. Fritz Hennenberg | Kammersängerin Sigrid Kehl | Kammersänger Helmut Klotz Anne-Kristin Mai | Andreas Pieske | Kammersänger Prof. Rudolf Riemer | Roland Seiffarth | Kammer­ sängerin Anna ­Tomowa-Sintow | Helga Wallmüller Prof. Udo Zimmermann

OPER SÄNGERINNEN UND SÄNGER

Stefania Abbondi, Evez Abdulla*, Alina Adamski*, Leonor Amaral *, Aile Asszonyi*, Vladimir Baykov*, Maria Bengtsson *, Martin Blasius*, Nikolay Borchev *, Noel Bouley*, Katherine Broderick *, Piotr Buszewski *, Sejong Chang, Dominick Chenes *, Julian Dominique Clement *, Christiane Döcker, Renée Fleming *, Kathrin Göring, Anooshah Golesorkhi *, Sébastien Guèze*, Mathias Hausmann *, Magdalena Hinterdobler, Jennifer Holloway*, Randall Jakobsh, Gal James, Sandra Janke, Olga Jelínková, Ki Jun Jung, Dan Karlström, Paul Kaufmann *, Mlada Khudoley*, Liene Kinča *, Daniela Köhler *, Christiane Kohl*, Barbara Kozelj *, Jakob Kunath *, Jürgen Kurth *, Amadi Lagha*, Christiane Libor *, Lise Lindstrom*, Karin Lovelius, Roberta Mantegna *, Sandra Maxheimer, Jonathan Michie, Vida Mikneviciute*, Meagan Miller *, James Moellenhoff *, Thomas Mohr *, Jean-Baptiste Mouret, Gezim Myshketa *, Simon Neal *, Mirjam Neururer, Iain Paterson *, Martin Petzold, Sebastian Pilgrim, Marina Prudenskaya *, Tuomas Pursio, Jukka Rasilainen *, Saekyung Rim*, Gaston Rivero *, Cornelia Röser, Mirko Roschkowski *, Padraic Rowan*, Gabriela Scherer*, Franz Xaver Schlecht, Roland Schubert *, Roy Cornelius Smith *, Dario Solari *, Karah Son *, Nora Sourouzian*, Jessy Joy Spronk *, Kay Stiefermann *, Matthias Stier, Jonathan Stoughton *, Elisabet Strid *, Iréne Theorin*, Bianca Tognocchi*, Olena Tokar, Roman Trekel *, Manuela Uhl *, Magnus Vigilius *, Stefan Vinke *, Patrick Vogel, Julia Sophie Wagner *, Robert Watson*, Michael Weinius *, Lilli Wünscher, Alvaro Zambrano, Jennifer Zein * | Ziv Frenkel* Tänzer | *Gäste der Oper Leipzig


Ulf Schirmer Generalmusikdirektor | Christoph Gedschold Kapellmeister | Matthias Foremny Erster ständiger Gast­ dirigent | Felix Bender, Thomas Eitler-de Lint, Samuel Emanuel, Antonio Fogliani, David Reiland, Andrea Sanguineti Gastdirigenten REGIE

Michiel Dijkema, Renoud Doucet, Birgit Eckenweber, Rosamund Gilmore, Dietrich W. Hilsdorf, Andreas Homoki, Barbora Horáková, Lindy Hume, Nikolas Joel, Peter Konwitschny, Enrico Lübbe / Torsten Buss, Gundula Nowack, Jakob Peters-Messer, Anthony Pilavachi, Patrick Rohbeck, Jan Schmidt-Garre, Aron Stiehl, Rolando Villazón, Katharina Wagner BÜHNEN- UND KOSTÜMBILD

André Barbe, Sven Bindseil, Eva Butzkies, Michiel Dijkema, Norman Heinrich, Falko Herold, Gabriele Jaenecke, Thomas Kaiser, Jürgen Kirner, Johannes Leiacker, Marc Löhrer, Markus Meyer, Alexander J. Mudlagk, Carl Friedrich Oberle, Étienne Pluss, Dan Potra, Linda Redlin, Nicola Reichert, Jula Reindell, Andreas Reinhardt, Dieter Richter, rosalie, Frank Philipp Schlößmann, Renate Schmitzer, Yan Tax, Thibault Vancraenenbroeck, Nikolaus Webern L I C H T- U N D V I D E O D E S I G N

Steffen Böttcher, Stefan Bollinger, Raoul Brosch, Davy Cunningham, fettFilm, Michael Fischer, Olaf Freese, Matthew Marshall, Michael Münster, Michael Röger, Christian Schatz, Guy Simard, Gabor Zsitva OPERNCHOR

Thomas Eitler-de Lint Chordirektor | Alexander Stessin Stellvertreter des Chordirektors und Chor-Assistent Thomas Döhler Chorinspektor Chorvorstand Klaus Bernewitz Vorsitzender | Margit Pitt stellv. Vorsitzende Erster Sopran Christiane Bläß, Dorota Bronikowska, Alice Chinaglia, Kamila Dziadko, Karen ter Glane, Karin Glaß, Tone Pichel, Hitomi Sakamoto, Andrea Schuschke, Claudia Sturm, Karin Ullrich, n.n. + 1 weitere Zweiter Sopran Cordula Albrecht-Procher, Katrin Bräunlich, Julia Ifland, Marijke Julia Janssens, Anika Paulick, Jacqueline Renner, Marlen Saß, Ulrike Thamm-Pohle Erster Alt Katerina Banse, Reba Evans, Margit Pitt, Ines Reintzsch, Catrin v. Rhein, Cornelia Röser,

1 73

Dorothee Schlemm-Gál, Angela Siebert, Haike Spallek Zweiter Alt Karola Graszt, Bärbel Kirschning, Angelika Richter, Eliza Rudnicka, Claudia Schwarzmann, n.n. + 2 weitere Erster Tenor Michael Chu, Victor Gaviola, Carsten Gläser, Daniel Gundermann, Tino Hölzel, Ki Jun Jung, Young Bin Lee, Jordi Molina Davila, Ingo Zach, n.n. Zweiter Tenor Hunyoung Choi, Máté Gál, Åke Holmkvist, Tae Hee Kwon, Evgeni Nedev, Georg Nischik, Detlef Thamm + 1 weiterer Erster Bass Andreas David, Tobias Deckelmann, Thomas Döhler, Andreas Hanke, Christian Ludwig, Wolfram Protze, Marek Tadeusz Ptak, Andreas Scholz, n.n. Zweiter Bass Klaus Bernewitz, Manfred Buller, Günther Fröb, Andreas Ifland, Kwangmin Seo, Ivo Spaček, Thomas Spallek, Frank Wernstedt, Axel Wieschebrink

LEIPZIGER BALLET T Mario Schröder Ballettdirektor und Chefchoreograf Thomas Hörath Manager | Rémy Fichet Produktionsleiter | Roman Słomski Erster Ballettmeister | Matthew Bindley, Valentin Vassilev Ballettmeister | Anna Diepold, Angela Luksch, Mara Rupprecht Mitarbeiterinnen der ­ Ballettleitung | Stéphanie Zsitva-Gerbál Auszubildende Visnja Kirst, Beatrix Steidl Beleuchtungs- und Ballett­ repetitorinnen | Sebastian Angermaier Ballettinspizient Silvia Lehmann Ballettrepetitorin und Repetitions­ballett­ meisterin | Cornelia Richter-Dorndeck Physiotherapeutin ENSEMBLE

Jeanne Baudrier, Letícia Calvete, Laura Costa Chaud, Soojeong Choi, Itziar Ducajú, Natasa Dudar, Ester Ferrini, Madoka Ishikawa, Yoojin Jang, Anna Jo, Yun Kyeong Lee, Fang-Yi Liu, Urania Lobo Garcia, Diana Sandu, Ana Belén Villalba, Samantha Vottari, Vivian Wang Marcos Vinicius Da Silva, Ronan dos Santos Clemente, Marcelo Ferreira, Luke Francis, Landon Harris, David Iglesias Gonzalez, Youngchan Moon, Alessandro Repellini, Philip Sergeychuk, Igor Silva, John Edmar Sumera, Lou Thabart, Vincenzo Timpa, Carl van Godtsenhoven, Otto Wotroba CHOREOGRAFIE

Mario Schröder | Bjarte Emil Wedervang Bruland, Edward Clug, Jeroen Verbruggen

MITARBEITER

MUSIKALISCHE LEITUNG


BÜHNEN- UND KOSTÜMBILD

CHOREOGRAFIE

Andreas Auerbach, Bjarte Emil Wedervang Bruland, Marko Japelj, Leo Kulaš, Charlie Le Mindu, Chiara Stephenson, Paul Zoller

Mirko Mahr Ballettdirektor und Choreograf Kati Heidebrecht, Natalie Holtom

VIDEO- UND LICHTDESIGN

Sven Bindseil, Andrea Fisser, Karin Fritz, Nikole Gerlach, Tom Grasshof, Leif-Erik Heine, Aleksandra Kica, Jennifer Knothe, Danilo Mancini, Francesco Morabito, Alexander J. Mudlagk, Stephan Prattes, Regina Schill, Frank Schmutzler, Karel Spanhak, Udo Vollmer, Stephan von Wedel

Tina Alloncle, Steffen Böttcher, Tieni Bukhalter, Martin Gebhardt, Sander Loonen, Fabiana Piccioli, Michael Röger, Mario Schröder

MUSIKALISCHE KOMÖDIE Torsten Rose Betriebsdirektor der Musikalischen Komödie Stefan Klingele Musikdirektor und Chefdirigent der Musikalischen Komödie | Cusch Jung Chefregisseur Frank Schmutzler Technischer Leiter Cornelia Korn Sekretärin des Direktionsbüros der Musikalischen Komödie | Uta Börner Mitarbeiterin Susanne Fiedler Studienleiterin, Solorepetitorin Christoph-Johannes Eichhorn Solorepetitor | Kyung Hee Kim Solorepetitorin und Chorassistentin | Anna Evans, Julia Jantos Spiel­leiterinnen, Regieassistentinnen | Hana Burkhardt, Jeanine Scipio Souffleusen | Karl-Heinz Gohl, Isabel Maté Inspizienten | Esther Maria Rose Leiterin Komparserie SÄNGERINNEN UND SÄNGER

Jan Ammann *, Franziska Becker *, Katia Bischoff *, Jasmin Eberl *, Anna Evans, Anne-Kathrin Fischer, Lisa Habermann *, Cusch Jung, Melissa Jung *, Jeffery Krueger , Björn Christian Kuhn *, Nora Lentner, Hanna Mall *, Angela Mehling, Milko Milev, Mirjam Neururer, Andreas Rainer, Michael Raschle, Theresa Maria Romes *, Radoslaw Rydlewski, Adam Sanchez, Justus Seeger, Zodwa Selele *, Benjamin Sommerfeld *, Sabine Töpfer, Lilli Wünscher, Karl Zugowski * * Gäste der Musikalischen Komödie MUSIKALISCHE LEITUNG

Stefan Klingele Musikdirektor und Chefdirigent Tobias Engeli Erster Kapellmeister | Christoph-Johannes Eichhorn Koordinierter Kapell­­meister | Germano Neri Gastdirigent REGIE

Lisa Capaccioli, Andreas Gergen, Cusch Jung, Thomas Schendel, Klaus Seiffert, Ulrich Wiggers, Dominik Wilgenbus

BÜHNEN- UND KOSTÜMBILD

ORCHESTER

Agnes Farkas Erste Konzertmeisterin | Sven Probst stellv. Erster Konzertmeister Erste Violinen Thomas Krause Vorspieler | Henrike Borck, Hans-Günther Brocke, Kristin Hampel, Sunhwa Lee, Ingolf Schauer Zweite Violinen Holger Engelhardt Solo | Angelika Speth stellv. Solo | Eva Heinig, Frank Endres, Peggy Mühlmann, Dmitriy Rutter Viola Karen Rösch Solo | Stephan Czernetzki stellv. Solo Annegret Meder, Juraj Migas Violoncello Stephan Wünsch Solo | Hans Blüthgen stellv. Solo | Christiane Lauer, Andrea Lászlo Kontrabass Tilman Schmidt Solo | Sergio Glaser stellv. Solo Norbert Stark Flöte Thomas Reimann Solo | Verena Robertz Oboe Norbert Kaschel Solo | + 1 weiterer Klarinette Marko Drechsel Solo | Henriette Störel stellv. Solo | n.n. Fagott Teodor Naumov Solo | Wieland Rucker Horn Martin Lukas Solo | Stefan Markwart, Bernd Kademann, Danny Tielens Trompete Michael Schlabes Solo | Torsten Rösch stellv. Solo | Ralph Schäfer Posaune Stefan Gruner Solo | Gero Schmidt, Hendrik Reichardt Pauken  /   S chlagzeug Frank Babe Solopauker | René Scipio Soloschlagzeuger Harfe Katrina Szederkenyi Solo Ralph Schäfer Orchesterinspektor Orchestervorstand Christiane Lauer Vorsitzende

Annegret Meder, Michael Schlabes stellv. Vorsitzende Henriette Störel


CHOR

Mirko Mahr Ballettdirektor und Choreograf Corina Dehne Ballettassistentin und Repetitionsballett­ meisterin | Özgür Tuncay Trainingsmeister Paul Zimnik Ballettrepetitor Ensemble Sara Brandão, Marta Borczakowska, Alla Bykanova, Laura Dominijanni, Irem Erden, Patricia Klages, Jimena Banderas Martínez, Stefanie Stoffers, Irina Weber-Witkowski, n.n. Stephen Budd, Mattia Cambiaghi, Daniel Castillo, Nicola Miritello, Özgür Tuncay, Claudio Valentim

Mathias Drechsler Chordirektor Antonia Schneider Chorinspektorin Erster Sopran Ruth Ander-Donath, Jana-Maria Eberhardt, Martina Mühlnikel, Franziska Schwarz Zweiter Sopran Sabine Garbe-Liske, Konstanze Haupt, Antonia Schneider, Martina Wugk-Kratz Erster Alt Monika Neesse, Christa Paarsch, Claudia Otte Zweiter Alt Miranda Caasmann, Cornelia Rosenthal, Dagmar Zeromska Erster Tenor Georg Führer, Richard Mauersberger, Uwe Kronberg, Radoslaw Rydlewski Zweiter Tenor Tobias Latte, Holger Mauersberger Erster Bass Samuel Hoppe, Jens Lützner, Björn Grandt Zweiter Bass Stefan Dittko, Roland Otto, Uwe Strötzel, Peter Waelsch * Aus datenschutzrechtlichen Gründen können nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genannt werden.

1 75

BALLETT


G E WA N D H AU S O R C H ES T E R Erste Violinen Frank-Michael Erben, Sebastian Breuninger,

Andreas Buschatz, Conrad Suske, Prof. Henrik Hochschild, Julius Bekesch, Andreas Seidel, Yun-Jin Cho, Veronika Starke, Sara Astore, Elisabeth Dingstad, Tristan Thery, Hans-Rainer Jung, Susanne Hallmann, Thomas Tauber, Regine Korneli, Liane Unger, Brita Zühlke, Dorothea Vogel, Ina Wiehe, Gunnar Harms, Christian Krug, Johanna Berndt, Stefanie Cribb, Anna SchuberthRichwien, Chiara Astore, Kivanc Tire, Franziska Mantel, Mao Zhao, Kana Ohashi Zweite Violinen Peter Gerlach, David Wedel, Miho Tomiyasu-­ Palma Marques, Anna Theresa Steckel, Karl Heinrich Niebuhr, Markus Pinquart, Sebastian Ude, Jennifer Banks, Mariya Krasnyuk, Udo Hannewald, Rudolf Conrad, Dietrich Reinhold, Kathrin Pantzier, Edwin Ilg, Bernadette Wundrak, Andrea Pleß, Lars-Peter Leser, Tobias Haupt, Katharina Wachsmuth, Ewa Helmers, Lydia Dobler, Nemanja Bugarčić, Kana Akasaka, Anna Baduel, Camille Gouton, Minah Lee, Aleksander Daszkiewicz Bratschen Vincent Aucante, Luke Turrell, Dorothea Hemken, Chaim Steller, Sara Kim, Olaf Hallmann, Peter Borck, Norbert Tunze, Alice Wedel, Ruth Bernewitz, Henry Schneider, Katharina Dargel, Matthias Weise, Immo Schaar, Prof. Claudia Bussian, Birgit Weise, Anne Wiechmann-Milatz, David Lau, Ivan Bezpalov, Tahlia Petrosian, Anton Jivaev, Marlene Steg, Ivo Bauer Violoncelli Christian Giger, Valentino Worlitzsch, Prof. Veronika Wilhelm, Daniel Pfister, Léonard FreyMaibach, Matthias Schreiber, Gayane Khachatryan, Nicolas Defranoux, Moritz Klauk, Ulrike Strauch, Heiko Schumann, Christian Erben, Christoph Vietz, Kristin Elwan, Henriette-Luise Neubert, Dorothée Erbiner, Axel von Huene, Michael Peternek, Pedro Pelaez Romero Kontrabässe Christian Ockert, Karsten Heins, Burak Marlali, Michail-Pavlos Semsis, Prof. Waldemar Schwiertz, Tobias Martin, Christoph Krüger, Thomas Strauch, Bernd Meier, Dr. Eberhard Spree, Thomas Stahr, Slawomir Rozlach, Christoph Winkler, Ertuǧ  Torun Flöten Cornelia Grohmann, Katalin Stefula, Sébastian Jacot, Judith Hoffmann-Meltzer, Johanna Sigler, Manfred Ludwig, Gudrun Hinze, Tünde Molnár-Grepling Oboen Henrik Wahlgren, Domenico Orlando, Andrés

Otín Montaner, Susanne Wettemann, Thomas Hipper, Gundel Jannemann-Fischer, Simon Sommerhalder Klarinetten Thomas Ziesch, Peter Schurrock, Andreas Lehnert, Matthias Kreher, Edgar Heßke, Ingolf Barchmann, Volker Hemken Fagotte David Petersen, Riccardo Terzo, Axel Benoit, Albert Kegel, Thomas Reinhardt, Hans Schlag, Eckehard Kupke Hörner Ralf Götz, Clemens Röger, Bernhard Krug, Jan Wessely, Jochen Pleß, Juliane Fleischmann, Simen Fegran, Jürgen Merkert, Tobias Schnirring, Christian Kretschmar, Wolfram Straßer Trompeten Lukas Beno, Gábor Richter, Jonathan Müller, Szabolcs Schütt, Karl-Heinz Georgi, Ulf Lehmann, Peter Wettemann, Johann Clemens Posaunen Jörg Richter, Tobias Hasselt, Tomáš Trnka, Jürgen Schubert, Dirk Lehmann, Stefan Wagner, Ralf Weiner, Tino Mönks, Alexander Apfler Tuba Jürgen Bednarz, David Cribb Harfe Cornelia Smaczny, Gabriella Victoria Pauken Mathias Müller, Marek Stefula, Tom Greenleaves Schlagzeug Steffen Cotta, Philipp Schroeder, Johann-Georg Baumgärtel, Wolfram Holl, Severin Stitzenberger MENDELSSOHN-ORCHESTERAKADEMIE Violinen Zeno Fusetti, Erkki Louko Bratsche Maria Helen Körner Cello Vincent Lo | Kontrabass Aaron Pagani Flöte Hanna Rzepka | Oboe Amanda Taurina Klarinette Anton Baumgärtel | Fagott Jeremy Bager Horn Pedro Ribeiro | Posaune Nicolai Hauptmann Tuba Niklas Horn | Harfe Juan Antonio Garcia Diaz

Der Jahrgang 2020 – 2021 der Orchesterakademie wird im Frühjahr 2020 nominiert.

ORCHESTERBÜRO

Marco Eckertz Orchestermanager | Daniel Richwien Leiter Orchesterbüro Oper und stellv. Orchestermanager Nele Kemmerich Assistentin des Orchestermanagers | Tatjana Irmscher Orchesterinspektorin


Foto: Dr. Dieter Wadewitz

Schramm-Orgel in der Hofkapelle Schloss Hubertusburg in Wermsdorf

Region Leipzig

Faszination Orgel Der Reichtum an Kirchen mit bedeutender Orgelbaukunst in der Region Leipzig ist außergewöhnlich. Ein Blick auf die Empore versetzt häufig nicht nur den Orgelliebhaber ins Staunen. Die Orgelmusik und -baukunst in Deutschland wurde von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe erklärt. Lauschen Sie den Klängen der Orgeln berühmter Baumeister wie Silbermann, Kreutzbach, Ladegast oder Hildebrandt. Die Region Leipzig bietet dazu zahlreiche Möglichkeiten! Für musikbegeisterte Gäste werden verschiedene Orgeltouren angeboten. Die Termine finden Sie in der Broschüre „Faszination Orgel 2020“ sowie auf der Internetseite.

Regelmäßige Orgelveranstaltungen in der Region

„Faszination Orgel 2020“ Die neue Broschüre ist da ! Konzerte, Veranstaltungen, Führungen, Touren – alles auf einen Blick! Erhältlich in den Tourist-Informationen der Stadt und Region Leipzig sowie als Download unter www.faszination-orgel.de

– Bustour am Reformationstag (Oktober)

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH Tourist-Information Leipzig Katharinenstraße 8, 04109 Leipzig Tel. +49(0)341 7104-260 info@ltm-leipzig.de

Informationen unter Tel. +49 (0) 341 7104-377 oder www.faszination-orgel.de

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.30 – 18.00 Uhr Sa 9.30 – 16.00 Uhr; So/Feiertag 9.30 – 15.00 Uhr

– Wanderung Markranstädt (Mai) – 7-Seen-Wanderung (Mai)


Glanzleistung! rp Gebäudereinigung GmbH Föpplstraße 11 · 04347 Leipzig · Telefon: 0341 / 245 34 -0 · www.rpleipzig.de


A B O N N E M E N T


IHRE VORTEILE ABONNENTEN BUCHEN B IS

EXKLUSIVES VORKAUFSRECHT

ZUM ­B EGINN DES FREIVERKAUFES

In der Zeit bis zum offiziellen Freiverkauf am 18. April 2020 können Sie Ihre Karten für die Spielzeit exklusiv buchen und reservieren.

­EXKLUSIV !

PREISVORTEIL Mit einem Abonnement können Sie im Vergleich zum Einzelkartenkauf bis zu 35 % sparen, mit der oper leipzig card sparen Sie sogar 40 %.

FLEXIBLER UMTAUSCH Bereits gekaufte Karten können bis 3 Tage vor dem Veranstaltungsdatum gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte umgetauscht werden.

EXKLUSIVE EINL ADUNGEN TICKETS

T + 49 (0)341 - 1 2 61 261 im Opernhaus, Augustusplatz 12 Mo  –  S a 10:00  –  1 9:00 KARTENWÜNSCHE PER POST AB 18. APRIL 2020

Oper Leipzig, Besucherservice Postfach 100346, 04003 Leipzig F + 49 (0)341 - 1 2 61 300 service @   o per-leipzig.de www.oper-leipzig.de

Intendant Prof. Ulf Schirmer stellt Ihnen die neue Spielzeit persönlich vor. Sie erhalten dazu eine exklusive Einladung.

ERMÄSSIGUNG FÜR IHRE BEGLEITUNG Zu jeder Vorstellung Ihres Abonnements können Sie eine zusätzliche Karte mit 10 % Ermäßigung erwerben.

IHR ZUSÄTZLICHER VORTEIL : DIE OPER-GALERIA-CARD Genießen Sie ein Jahr lang die Vorteile beim Einkauf in Ihrer Galeria Karstadt Kaufhof Leipzig.

UNSERE CARDS FLEXIBEL UND SPONTAN DIE VORSTEL-

OPER  LEIPZIG CARD

LUNGEN DER OPER LEIPZIG BESUCHEN

Die Karte gilt im großen Saal des Opernhauses und der M ­ usi­kalischen Komödie sowie im Westbad für eine Person und für eine Spielzeit (außer bei ­Premieren, ­Gastspielen, Veranstaltungen mit Sonderpreisen, jeweils in den letzten Platzgruppen sowie am 25.  /26. und 31. Dez. 2020). Für die »Ring«-Zyklen im April und Mai 2021 › siehe S­ eiten 208 und 209.

EIN MAL IG 4 0 ,– € 4 0 % ER MÄSS IGU N G

DIE KARTE FÜR JUNGE ERWACHSENE

JUNGE  OPER  LEIPZIG CARD Die junge oper leipzig card gilt für Besucher bis 28 Jahre im großen

EIN MAL IG 1 0, – € | T IC K E TS F Ü R

Saal des Opernhauses und der ­Musi­kalischen Komödie sowie im ­Westbad eine Spielzeit lang (außer bei Gast­spielen, jeweils in den letzten Platz­ gruppen, am 31. Dez. 2020 und bei Sonder­veranstaltungen). Bitte zeigen Sie Ihre Card am Einlass zusammen mit der Eintrittskarte vor.

10,– € AB 4 5 MIN U T E N VOR VORSTE L LU N GS B E GIN N IM ­R A H M EN DER VERF Ü GBARE N K ART E N

Eintrittskarten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich. Die Junge Oper Leipzig Card ist nicht übertragbar. Bei Erwerb ist ein gültiger Personalausweis vorzulegen.


1 8 1

PREMIEREN-ABONNEMENT Buchen Sie Ihren persönlichen Stammplatz. Im Anschluss an die Premiere können Sie an der Premierenfeier teilnehmen, bei der das Regieteam und die Künstler anwesend sind.

25  % ERMÄSSIGUNG

PREMIEREN OPER SA SO SA SA

07. NOV. 2020 29. NOV. 2020 27. MÄR. 2021 03. JUL. 2021

17:00  » LO HE NGR I N « WAGNE R 18:00   » I L T R OVATO R E « VE R DI 19:00  » L ES BAR BAR ES « SAI NT-SAË NS 19:00   » PAR ADI ESE « KÜ HR / T R E I C HE L

PLATZGRUPPE ABO-PREIS

25  % ERMÄSSIGUNG

I

II

III

IV

V

260 €

233 €

193 €

157 €

125 €

PREMIEREN LEIPZIGER BALLET T SA 03. OKT. 2020 19:00   » R I T UAL E « SC HR Ö DE R / SC HU B E RT, TAKE MI TSU SA 06. FEB. 2021 19:00  » FAU ST « C LU G / L AZAR FR 21. MAI 2021 19:30  » FU SI O N « SC HR Ö DE R / L I VE : HAR RY YE FF – R E E PS 100 PLATZGRUPPE ABO-PREIS

25  % ERMÄSSIGUNG

I

II

III

IV

V

192 €

171 €

141 €

114 €

90 €

PREMIEREN MUSIKALISCHE KOMÖDIE FR SA SA SA

11. DEZ. 2020 20. FEB. 2021 24. APR. 2021 19. JUN. 2021

19:30  » DI E KI NO KÖ NI GI N « GI L B E RT 19:00   » SWE E NE Y TO DD « SO NDHE I M / WHE E L E R 19:00  » GR ÄFI N MAR I ZA « KÁL MÁN 19:00  » B U L L E TS OVE R B R OADWAY – DAS MU SI C AL « AL L E N

PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

VI

166 €

146 €

130 €

98 €

Erleben Sie unsere Inszenierungen und reservieren Sie sich dazu ­Ihren Stammplatz.

35  % ERMÄSSIGUNG

FESTPL ATZ OPERNHAUS SA SA SA SA SA SA

28. NOV. 2020 09. J AN. 2021 20. FEB. 2021 13. MÄR. 2021 03. APR. 2021 05. JUN. 2021

PLATZGRUPPE ABO-PREIS

17:00  » LO HE N G R I N « WAG NE R 19:00   » I L T R OVATO R E « VE R DI 19:00   » FAU ST « ( BAL L E T T ) C LU G /  L AZAR 17:00  » T R I STAN U ND I SO L DE « WAGNE R 19:O0   » L ES BAR BAR ES « SAI NT-SAË NS 18:00   » DI E FE E N « WAGNE R I

II

III

IV

V

306 €

270 €

216 €

174 €

138 €

AB O NNE MENT

FESTPL ATZ-ABONNEMENT


35  % ERMÄSSIGUNG

FESTPL ATZ MUSIKALISCHE KOMÖDIE SO SA SA SA FR SA

13. DEZ. 2020 09. JAN. 2021 27. FEB. 2021 01. MAI 2021 25. JUN. 2021 10. JUL. 2021

15:00  » DI E KI NO KÖ NI GI N « GI L B E RT 19:00   »AB SC HLU SSKO NZE RT O PE R E T T E NWO R KSHO P« 19:00  » SWE E NE Y TO DD « SO NDHE I M / WHE E L E R 19:00  » GR ÄFI N MAR I ZA « KÁL MÁN 19:30  » B U L L E TS OVE R B R OADWAY – DAS MU SI C AL « AL L E N 19:00  »ZAR U ND ZI MME R MANN« LO RT ZI NG

PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

IV

192 €

168 €

144 €

108 €

ENTDECKER-ABONNEMENT 30  % ERMÄSSIGUNG

ENTDECKERABO OPER LEIPZIG SO 15. NOV. 2020 17:00  » LO HE NGR I N « WAGNE R SO 13. DEZ. 2020 18:00  » DO R NR Ö SC HE N – O NC E U PO N A DR E AM « ( BAL L E T T ) VE R B R U GGE N / TSC HAI KOWSKI FR 15. JAN. 2021 19:30  » DO KTO R SC HI WAGO « SI MO N / WE L L E R / KO R I E / POWE R S PLATZGRUPPE ABO-PREIS

30  % ERMÄSSIGUNG

I

II

III

IV

144 €

126 €

104 €

81 €

ENTDECKERABO OPER SO 06. S EP. 2020 15:00   » DI E ZAU B E R FLÖT E « MOZART SA 10. OKT. 2020 19:00  » SALO ME « ST R AU SS SO 08. N OV. 2020 18:00   » MADAMA B U T T E R FLY « PU C C I NI PLATZGRUPPE ABO-PREIS

30  % ERMÄSSIGUNG

I

II

III

IV

165 €

144 €

117 €

93 €

ENTDECKERABO LEIPZIGER BALLET T FR 27. NOV. 2020 19:30 » R I T UAL E « SC HR Ö DE R / SC HU B E RT, TAKE MI TSU SA 19. DEZ. 2020 19:00  » DO R NR Ö SC HE N – O NC E U PO N A DR E AM « VE R B R U GGE N / TSC HAI KOWSKI SA 20. FEB. 2021 19:00   » FAU ST « C LU G / L AZAR PLATZGRUPPE ABO-PREIS

30  % ERMÄSSIGUNG

I

II

III

IV

165 €

144 €

117 €

93 €

ENTDECKERABO MUSIKALISCHE KOMÖDIE SA 06. M ÄR. 2021 19:00   » O N T HE TOWN « B E R NST E I N FR 14. MAI 2021 19:30  » GR ÄFI N MAR I ZA « KÁL MÁN SO 10. JUL. 2021 15:00  »ZAR U ND ZI MME R MANN« LO RT ZI NG PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

IV

102 €

90 €

78 €

57 €


1 8 3

WAHL-ABONNEMENT Mit einem Wahl-Abonnement bleiben Sie flexibel und können Ihre ­Vorstellungstermine frei bestimmen. Die Plätze für Ihre ­gewünschten Vorstellungen werden für Sie ab Ihrem Reservierungs­datum für vier ­Wochen reserviert und können innerhalb dieser Frist kostenfrei umge­ bucht oder storniert werden. Nach dieser Frist verfällt die Reservierung. Abonnementscheine gelten nicht bei Premieren, Gastspielen sowie für Veranstaltungen mit Sonderpreisen. Für die »Ring«-Zyklen im April und Mai 2021 › siehe ­Seiten 208 und 209.

OPER / LEIPZIGER BALLET T CA . 25 % ERMÄSSIGUNG 5 −  O per und / oder Leipziger Ballett Gültig von Montag bis Sonntag

CA . 30 % ERMÄSSIGUNG 4 −  O per und / oder Leipziger Ballett Wählen Sie aus den Terminen am Sonntag (außer ­P remieren, Gastspiele und » Ring « -Zyklen)

Q U I N T E T T  PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

IV

V

295 €

260 €

210 €

165 €

130 €

SONNTAGS-ABONNEMENT PLATZGRUPPE I ABO-PREIS 220 €

II

III

IV

V

192 €

156 €

124 €

100 €

OPER / LEIPZIGER BALLET T / MUSIKALISCHE KOMÖDIE CA . 30 % ERMÄSSIGUNG 2 −  O per und / oder Leipziger Ballett + 2  −   M usikalische Komödie Gültig von Sonntag bis Donnerstag

CA . 35 % ERMÄSSIGUNG 4 −  O per und / oder Leipziger Ballett + 2  −   M usikalische Komödie Gültig von Sonntag bis Donnerstag

Q U A R T E T T- M I X PLATZGRUPPE ABO-PREIS S E X T E T T - M I X  PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

IV

178 €

156 €

130 €

100 €

I

II

III

IV

268 €

236 €

192 €

152 €

CA . 25 % ERMÄSSIGUNG 5  −   M usikalische Komödie Gültig von Montag bis Sonntag

Q U I N T E T T M U K O  PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

IV

185 €

160 €

140 €

100 €

AB O NNE MENT

MUSIKALISCHE KOMÖDIE


GESCHENK-ABONNEMENT Unsere Geschenk-Angebote umfassen jeweils drei Gutscheine für Auf­ führungen von Oper, ­Leipziger B ­ allett oder Musikalischer Komödie. Die Gutscheine gelten bis zum Ende der Spielzeit 2020 /21 und werden ganz nach eigenem Geschmack für Vorstellungen aus unserem Spielplan einge­ löst (außer bei Premieren, ­Gastspielen, Veranstaltungen mit Sonderpreisen ­sowie am 25. /26. und 31. Dez. 2020). Für die »Ring«-Zyklen im April und Mai 2021 › siehe ­Seiten 208 und 209.

CA . 25 % ERMÄSSIGUNG 3 −  O per und / oder Leipziger Ballett

CA . 25 % ERMÄSSIGUNG 3  −   M usikalische Komödie

CLASSIC PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

177 €

156 €

126 €

M U S I K A L I S C H E K O M Ö D I E  PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

111 €

96 €

84 €

WAHL-ABONNEMENTS MIT UNSEREN KULTURPARTNERN CA . 35 % ERMÄSSIGUNG 2 −  O per und / oder Leipziger Ballett / 2  −   M usikalische Komödie / 2  −   S chauspiel Gültig von ­M ontag bis Sonntag

KOMBI-ABONNEMENT MIT DEM SCHAUSPIEL LEIPZIG Besuchen Sie vier Vorstellungen der Oper Leipzig und zwei Vorstellungen des Schauspiel Leipzig. Im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie gilt das Abonnement nicht bei Premieren, Gastspielen, Ver­an­staltungen mit ­Sonderpreisen ­sowie am 25. /26. und 31. Dez. 2020. Für die »Ring«-­Zyklen im April und Mai 2021 › siehe ­Seiten 208 und 209. Im Schauspiel ­Leipzig gilt das Abonnement nicht bei ­Premieren und Gastspielen. PLATZGRUPPE ABO-PREIS

CA . 25 % ERMÄSSIGUNG 2 −  O per und / oder Leipziger Ballett / 2  −   » Großes Concert « im Gewandhaus

I

II

III

IV

212 €

186 €

152 €

116 €

VIS-À-VIS ABO MIT DEM GEWANDHAUSORCHESTER Sie wählen aus 27 Opern- und /oder Ballettaufführungen und aus 41 »­Großen Concerten«. Das konkrete Angebot entnehmen Sie bitte ­unserem Flyer, den Sie beim Besucherservice im Opernhaus und im Gewand­haus erhalten. PLATZGRUPPE ABO-PREIS

I

II

III

200,50 €

171,50 €

135 €


1 8 5

ABONNEMENT-BEDINGUNGEN ABSCHLUSS DES ABONNEMENTS Der Abschluss des Abonnements erfolgt für die gesamte Spielzeit. Alle Abonnements (außer Geschenk-Abonnement) verlängern sich auto­matisch um eine weitere Spielzeit, wenn sie nicht bis zum 01. Mai einer laufenden Spielzeit schriftlich gekündigt werden. Bitte beachten Sie, dass mit einem Abonnement im Opernhaus keine Plätze in den Logen buchbar sind. Mit unseren Abonnements und Cards sind keine Plätze in der Platzgruppe vi im Opernhaus, der Platzgruppe v in der Musi­ kalischen Komödie sowie der Platzgruppe iv im Westbad erhältlich.

UMTAUSCHRECHT Bereits gekaufte Karten können bis 3 Tage vor dem Ver­ anstaltungsdatum gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte umgetauscht werden, bei Platzmieten-Abonnements nur inner­halb des gleichen T ­ itels. Inhaber ­eines Wahl-Abonnements können reservierte Karten innerhalb von vier ­Wochen ab Reservierungsdatum kostenfrei umbuchen oder stor­ nieren, danach verfällt die Reservierung. ­

WAHL GÜNSTIGERER VERANSTALTUNGEN / PL ATZGRUPPEN Wenn Sie Ihr Abon­ nement in Vorstellungen oder Platzgruppen einsetzen, die günstiger als der Wert des einzelnen Abonnementscheines sind, erfolgt keine Auszah­ lung des Differenzbetrages.

PL ATZÄNDERUNG  / TERMINVERLEGUNG Sollte die gebuchte Vorstellung nicht stattfinden können, informieren wir Sie umgehend schriftlich und Sie ­erhalten einen Ersatztermin. Sollten inszenierungs­bedingt Abonnement­ plätze gesperrt werden, erhalten Sie soweit verfügbar Eintrittskarten für Ersatzplätze in der selben Platzgruppe.

ÜBERTRAGBARKEIT Abonnementkarten sind übertragbar. Die Zahlungs­ verpflichtung bleibt davon unberührt.

VERSÄUMTE VORSTELLUNGEN Für versäumte oder nicht rechtzeitig umge-­

VERLOREN GEGANGENE ABONNEMENTKARTEN Gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises werden für verloren gegangene Eintrittskarten Er­ satzkarten ausgestellt. Die Originalkarte hat grundsätzlich Vorrang vor der Ersatzkarte.

GÜLTIGKEIT Ihre Abonnementscheine gelten nur für die betreffende Spiel­ zeit und verfallen, wenn sie nicht bis zur letzten Abo­nnementvorstellung eingelöst wurden. Es besteht kein Anspruch auf Verlängerung der Gültigkeitsdauer.

ZAHLUNGSWEISE Der Abonnement-Preis ist gemäß Zahlungsziel zu ent­ richten. Nach ­Zahlungseingang sind Sie berechtigt, Ihr Abonnement in Anspruch zu nehmen.

ANERKENNUNG DER ABONNEMENT-BEDINGUNGEN Mit dem Abschluss oder der Fortsetzung des Abonnements erkennen Sie die vorstehenden ­Bedingungen an.

AB O NNE MENT

tauschte Abonnementvorstellungen kann die Oper Leipzig keinen Ersatz leisten.


© Leigh Simpson / Glyndebourne

TREISEN

INTER

Orpheus N

AL

NZ

1982

O

TI NA

O

ER

SEIT

ND EO PER N- U

K

Ihr Veranstalter für Reisen in die Welt der Oper ! Eleganz, Dramatik & pure Passion INDIVIDUELL MASSGESCHNEIDERT EXKLUSIV Persönliche Beratung und Katalogbestellung unter +49 (0) 89 - 38 39 39 0 www.orpheus-opernreisen.de


S E R V I C E


Howard Panter for Rocky Horror Company Limited and Ralf Kokemüller for BB Promotion GmbH present

BAD, BIZARRE AND BLOODY BRILLIANT!

09. - 14.02.21 · OPER LEIPZIG TICKETS: 0341 - 23 41 100 · www.rocky-horror-show.de


1 8 9

SA ALPL AN UND PREISE OPERNHAUS BÜHNE PARKETT

PARKETT

links

1 37

rechts

1 1

2 38

1 2 1 3

3 39

1 4

4 40

1 5

5 41 6 42

1 6

7 43

1 7

GE

42

1 10 1 11

LO

LO

1 9

GE

1 8

8 33 9 34

10 44 11 45

1

43 44

1

18

18

34

1

17

17

45

1

16

16

44

1

15

15

45

1

14

14

46

1

13

13

45

1

12

12

19

19

20

1

20

44

RANG

45

1

1

44

2

45

1

2

3

44

1

1

45

1

3

5

44

1

4

4

7

7 8 9 27

10

S I LV E S T E R

PREISE G

PREISE F

PREISE E

PREISE D

1

PREISE C

PREISE B

PREISE A

P L AT ZGRUPPE

1

9

10

Loge

1

8

SERVICE

42

1

6

6

43

1

5

GASTSPIELPREISE

Sonderpreise für die Plätze in den Logen auf Anfrage

I

43 €

67 €

73 €

79 €

85 €

91 €

119 €

136 €

II

37 €

58 €

64 €

69 €

76 €

82 €

108 €

123 €

III

31 €

46 €

51 €

56 €

62 €

69 €

94 €

106 €

IV V*

25 €

37 €

40 €

44 €

50 €

57 €

81 €

89 €

20 €

29 €

32 €

35 €

40 €

47 €

71 €

77 €

VI *

12 €

17 €

17 €

17 €

23 €

28 €

59 €

65 €

werden vom Veranstalter fest­g elegt und ­b einhalten in der Regel eine Vorver­kaufsgebühr. * eingeschränkte Sicht auf die Übertitel in den Reihen 19 und 20 des Parketts


MUSIKALISCHE KOMÖDIE IM WESTBAD

SA ALPL AN 1

84

PARKETT Seite

79 78

6

11

BÜHNE

11

73

PARKETT links

72

11 1

1

11

2

11

3

11 1

10

66

1

4

21

15 2

11

24

15 3

14

1 3

24

15 4

14

1 2 1 4

24

15 5

14

1 5

24

15 6

14

1 6

24

15 7

14

1 7

24

15 8

14

1 8

24

15 9

14

24

15 10

14

19

10 11

9

8

1

4

7

1

BALKON links 54

49 34

1

1

9

8

48

43

42

30

31

LOGE 1

37

36

1 9 1 10 1 11

31

30 22

23

LOGE 2

3 2

TISCHBEREICH 4 l i 3n k42s 3 43

32 1 2 1 1 1 4 4 4 3 3 4 32 35 32 24 2 1 2 1 1 1 4 44 3 4 32 46 3 35 7 2 1 2 2 1 1 1 4 48 1 4 10 1 4 3 2 3 36 2 3 7 2 4 19 1 4 2 111 1 3 2 3 2 4 8 1 4 10 1 P A3 R 2K E T T l i3n k2 s 2

79 73 78 72 73 67 72 66 67 61 66 60

1 4 409 1 2 340 2

11

4

1

3 2

45434 34 54 L O G E 34

49

32 €

III

25 €

IV

18 €

BITTE BEACHTEN

Der Balkon im ­Westbad ist nur über ­Treppen ­e rreichbar. Mobilitäts­ eingeschränkten Personen empfehlen wir die B­ uchung von Plätzen im Parkett.

55

BALKON links

20

4

10

1

20

5

10

1

6

10

1

10 10

4 15 1 4 3 2 3 14 2 1

1

4

3 2 12 1 3 2

4

13 1 3 2

4

43

1 49

21

84

21 79 2078

21 21

20

2115

20 14

30

23 3

4

3

4 23 1 11 3 21 2

1 5 6 7 8

»Spiel mir eine alte Melodie« 1

1

6 1 7

1

12

6 12 7 13

29 310 11 1 212 3 13 1 14 1 15

12 18 13

12

18

4 25 1 116 3 2 1 17

1 1

1 4 72

67

20

37 15 36 14

31

30

36

31

22

LOGE 2

161 2 60

55

24

19 18

BALKON Mitte

BALKON rechts

1 3

19

L O G E 253

30

23

66

BALKON BALKON 25 M i t t e1 4 Mitte 22

37

21 1 3 2

4

SA ALPL AN 3

1 2

P A R K E T T r e c h t 1s 3 73

23

L O G43E 242

48

31

20

20 4 17 1 20 4 19 1 3 2 3 2 20 20

15 1 3 2

42

30

33 4 4 1 1 29 31 4 4

20

1 1 1 2 20 30 2 1 23 32 323 3 1 4 20 1 4 1 11 1 20 1 1 1 26 2 27 2 28 29 32 3 30 32 1 1 20 4 3 4 4 4 4 1 1 20 1 16 2 4 18 1 4 20 1 4 22 1 1 4 241 3 2 3 2 3 21 1 3 2 2 1 4 3 20 26 2 27 3 28 20 1 4 1 17 1 4 19 1 4 21 4 1 3 4 23 4 1 4 254 3 2 1 20 3 2 3 2 3 2 3 21 16 2 4 18 1 4 20 1 4 22 1 4 24 4 3 20 3 2 P A R K3 E2T T r e c 3h t 2s 3 21

B Ü11H4N10E 12 1 3 14 3 2 12 210 1 13

1

T I S C H B E R E I C1 H3 1 1 r 1e c h1 t s4 31 2 32 2

20

1

10

9

33 32 4

BALKON rechts

L O G E 194

24

19

13

18

LOGE 3

13

LOGE 4

1 1

TISCHBEREICH 4 l i n 3k s4 3 4 2 2 1

32 13 2 1 1 4 3 4 32 35 2 1 1

4 3 4 32 24 2 1 1 4 44 3 4 32 46 3 35 7 2 1 2 2 1 1 1 4 48 1 4 10 1 4 3 2 3 36 2 3 7 2 4 19 1 4 2 111 1 3 2 3 2 4 8 1 4 10 1 P A3 R 2K E T T l i3n k2 s

67 61 66 60

BALKON links

1

PARKETT M i t tTeI S C H B E R E I C H 1 r e c h1 t s

TISCHBEREICH links 4

73 67 72 66

61 55 60

10

10

13

LOGE 4

1 4 409 1 2 340 2

4

11

1

3 2

4 4 4 4

BÜHNE

ORCHESTER

B Ü H4N E

TISCHBEREICH rechts ORCHESTER

12 1 3 2 13

3

4 15 1 4 3 2 3 14 2 1

1

4

3 2 12 1 3 2 13 3 2

1 16 2 4 3

14 2 1

1

15 3 2

4

21

P3A40R K E T T l i n k s

21

20

1 4 40 34

2115

20 14

40

21

20

3 40 45434

21

20

2

34 54 L O G E 34

49

48

31

1 49 31

LOGE 1

43

42

30

37 15 36 14

30

LOGE 2

36

4 20 1 3 2

19

1

4

21

1

4

19

1

4

21

1

3 2

4 22 1 3 2

4 24 1 3 2

TISCHBEREICH 4 r e25c h 1t s 3 2

3 2

4 24 1 3 2

4 23 1 11 3 21 2

1 4

6 1 7

1

12

6 12 7 13 12 18 13

12

18

4 25 1 3 2

1 1

BALKON rechts

1 2 31

30

25 22

37 23

18 1 3 2

4

1

P A R K E T T r e c h t 1s 3

23

L O G43E 242

48

4

4 23 1 3 2 3 2 3 2 4 18 1 4 20 1 4 22 1 3 2 P A R K3 E2T T r e c 3h t 2s

1 3 2 1 16 2 4 3

20 4 17 1 3 2 20

21

1

17

1

LOGE 5

PREISE MD

P L AT ZGRUPPE

II

3

B Ü H N10E

48

31

3 2

79 73 78 72

20

21

LOGE 1

39 €

1

40

BALKON links

I

10

P3A40R K E T T l i n k s

3 40

79 84 78

2

1 4 40 34 2

55

84

10

8

4

18

19

BÜHNE

1

7

4

19

LOGE 5

BALKON links

1 1

24

LOGE 3

PARKETT links TISCHBEREICH 4 links

BALKON rechts BALKON Mitte

25

LOGE 5

1

5

6

55

61 55 60

18

LOGE 5

11

60

79 84 78

12

13

1

61

84

12

1 1

1

11

67

20

7

ORCHESTER PARKETT rechts

» Die Juxheirat «

1

LOGE 5

1

31

30

1 3 24

19

L O G E 253 22

BALKON 1 4 Mitte

19

LOGE 3

19 18

BALKON Mitte

13

L O G E 194

24 18

13

LOGE 4

BALKON rechts

SA ALPL AN 4

»Zorbas / Balkanfeuer«


1 91

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BÜHNE PARKETT

PARKETT

links

rechts

12 11 14 13 16 15

1 1

4

4

5

5

29

6

6

1

29

7

7

1

29

8

8

1

29

9

9

1

1 1

29

10

10

1

29

11

11

1

29

12

12

1

29

13

13

1

29

14

14

1

29

15

15

1

29

16

16

1

29

17

17

1

29

18

18

1

29

19

19

1

29

20

20

1

29

21

21

1

22

22

28

PREISE MB

PREISE MC

PREISE MD

PREISE ME

1

PREISE MA

P L AT ZGRUPPE

23

I

33 €

40 €

44 €

49 €

73 €

II

29 €

35 €

39 €

43 €

67 €

III

25 €

30 €

34 €

37 €

61 €

IV

19 €

22 €

25 €

27 €

51 €

V

15 €

17 €

18 €

20 €

44 €

1 2 3 4 5 6

23

GASTSPIELPREISE

werden vom Veranstalter festgelegt und ­b einhalten in der Regel eine Vorver­­kaufsgebühr.

SERVICE

10 9

2 3

rechts

links

SEITENRANG

8 7

1 1

29

27

6 5

1

3

27

2 1 4 3

14

17

SEITENRANG

1 2

27


ERMÄSSIGUNGEN Für Veranstaltungen in den großen Sälen des Opernhauses und der ­Musikalischen Komödie werden folgende Ermäßigungen gewährt:

50 % DES GRUNDPREISES für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren 50 % DES GRUNDPREISES für Inhaber des Leipzig-Passes, ausgenommen sind Premieren

40 % DES GRUNDPREISES für Schüler, Auszubildende und Studenten 30 % DES GRUNDPREISES für schwerbehinderte Menschen (Grad der ­ ehinderung ab 50 %), Begleitpersonen erhalten gegen Vorlage des B ­entsprechenden Nachweises freien Eintritt

30 % DES GRUNDPREISES für Wehrdienst- und Bundesfreiwilligendienstleistende

10 % DES GRUNDPREISES für Inhaber der Leipzig-Card und des EhrenamtsPasses, ausgenommen sind Premieren

8 € FESTPREIS für alg ii-Empfänger für Restkarten am Veranstaltungstag Für Veranstaltungen an Silvester, bei Gastspielen und bei V ­ eranstaltungen mit Sonderpreisen und Festivalpreisen werden keine Ermäßigungen ­gewährt. Ermäßigungen sind nicht kombinierbar und gelten nicht in der Platzgruppe vi im Opernhaus, der Platzgruppe v in der ­Musi­kalischen ­Komödie und der Platzgruppe iv im Westbad. Alle ermäßigten Preise werden auf volle €-Beträge gerundet.­ Für die »Ring«-Zyklen im April und Mai 2021 › siehe ­Seiten 208 und 209. Für Veranstaltungen an anderen Spielorten als den großen Sälen des Opern­ hauses und der Musikalischen Komödie werden teilweise e­ rmäßigte Fest­ preise angeboten. Die oben genannten Personenkreise sind zum B ­ ezug von Eintrittskarten zum jeweiligen ermäßigten Festpreis berechtigt. A ­ ndere Ermäßigungen werden für diese Veranstaltungen nicht gewährt.

SONDERKONDITIONEN FÜR FAMILIEN!

FAMILIENTAGE Familien mit bis zu vier Erwachsenen und mindestens e­ inem Kind zahlen an Familientagen im Opernhaus und in der Musikalischen ­Komödie einen Einheitspreis von 16,– € für Erwachsene und 11,– € für Kinder bis zum Alter von 16 Jahren.


1 93

KARTENVERKAUF  Der Eintrittskartenverkauf für die Veranstaltungen der Spielzeit 2020 /21 beginnt am 18. April 2020 um 10:00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt können Sie Ihre gewünschten Eintrittskarten an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, telefonisch oder per Mail buchen oder reservieren.

VORVERKAUFSKASSE IM OPERNHAUS Mo – S a 10:00 – 1 9:00 | Karten für Opernhaus und Musikalische Komödie

BIT TE BEACHTEN SIE UNSERE ­VER­ÄNDERTEN ÖFFNUNGSZEITEN

In der Zeit vom 20. Juli bis zum 30. August 2020 sind Kasse, Abonnement­ büro und Telefonservice im Opernhaus geöffnet: Mo – Fr 10:00 – 15:00

WÄHREND DER SPIELPAUSE

ABENDKASSEN O P E R N H A U S eine Stunde vor Beginn der Vorstellung | T + 49 (0)341 - 1 2 61 261

TICKETS

T + 49 (0)341 - 1 2 61 261 im Opernhaus, Augustusplatz 12 Mo  –  S a 10:00  –  1 9:00

(außer bei Führungen und Veranstaltungen mit Treffpunkt Bühneneingang Goethestraße) M U S I K A L I S C H E K O M Ö D I E eine Stunde vor Beginn der Vorstellung | T + 49 (0)341 - 1 2 61 115 W E S T B A D eine Stunde vor Beginn der Vorstellung | T + 49 (0)341 - 8 6 09 407 6 K L E I N E S P I E L S T Ä T T E N eine Stunde vor Beginn der Vorstellung

WEBSHOP Sie können Ihre Tickets bequem ­online über unseren Webshop unter www.oper-leipzig.de kaufen. Ihre gekauften Tickets können Sie: – gebührenfrei am eigenen Drucker ausdrucken – gebührenfrei als Mobile-Tickets auf mobilen Endgeräten speichern und am Einlass zum Scannen vorzeigen – gegen eine Gebühr von 3,– € zugesandt bekommen oder an der Kasse im Opernhaus abholen

DIE RESERVIERUNGSZEIT FÜR

SCHRIFTLICHE BESTELLUNG

BESTELLTE KARTEN BETRÄGT DATUM. NACH DIESER FRIST

Kartenwünsche können ab dem 18. April 2020 schriftlich bei der Oper Leipzig eingereicht werden. Davor werden ausschließlich in Verbindung mit Abonnements und der Oper Leipzig Card stehende Anfragen ent­ gegengenommen. Ihre Karten­­­wünsche richten Sie bitte an:

ERLISCHT DIE RESERVIERUNG.

OPER LEIPZIG, BESUCHERSERVICE

VIER WOCHEN AB RESERVIERUNGS­

A B O -T E L E F O N

ABONNEMENTBÜRO

T + 49 (0)341 - 1 2 61 296 Das Abonnementbüro im Opernhaus: Mo  –  S a 10:00  –  1 9:00

Sie können Ihre Abonnementkarten ab sofort reservieren. Unser ­Abo­­n­­ne­ment-Angebot finden Sie auf den Seiten 180 bis 185. Alle ­Abonnements ­sowie die oper leipzig card und junge oper leipzig card können Sie auch über unseren Webshop ­buchen.

KONTAKT GRUPPENRESERVIERUNG

GRUPPENRESERVIERUNG

Petra Wendt, Carolin Schön T + 49 (0)341 - 1 2 61 297 F + 49 (0)341 - 1 2 61 300 grosskunde @   o per-leipzig.de

Ihre Reservierungen können Sie für die gesamte Spielzeit langfristig im Voraus tätigen, Optionsfristen bitte nach Absprache. Die einmalige Bear­ beitungsgebühr für ­Reiseveranstalter ­beträgt pro Reser­vierungs­vorgang ab 5 Karten 15,– €. Die Forderung von Anzahlungen behalten wir uns vor.

SERVICE

Postfach 100346, 04003 Leipzig | service @   o per-leipzig.de


BARRIEREFREIHEIT ANMELDUNG UND AUSKÜNFTE

beim Besucherservice T + 49 (0)341 - 1 2 61 261

BARRIEREFREIER ZUGANG UND ROLLSTUHLPL ÄTZE Im Opernhaus stehen im Parkett sechs Rollstuhlplätze pro Vorstellung zur Verfügung. Ihre Karten dafür bestellen Sie bitte über unseren Telefon­ service t + 49 (0)341 - 12 61 261. Bei Anfahrt mit dem pkw ist das Opern­ haus von der Tiefgarage aus mit dem Aufzug barrierefrei zu erreichen. In der Tiefgarage stehen sechs rollstuhlgerechte Parkplätze in Eingangs­nähe zur Verfügung. Zur Parkettebene gelangen Sie mit dem Aufzug auf der linken Seite der Garderobenhalle. Wenn Sie für Ihre Anfahrt ­einen Fahrdienst nutzen, befindet sich der Zugang zum Opernhaus in der Goethe­straße. Sie werden vom Eingang abgeholt und zu Ihrem Platz begleitet. Barrierefreie Toiletten gibt es in der Garderobenhalle. Im Westbad und in der Musikalischen Komödie stehen pro Vorstellung zwei Rollstuhlplätze zur Verfügung. Ihre Karten dafür bestellen Sie bitte über unseren Telefonservice t + 49 (0)341 - 12 61 261. Der Zugang zum ­Zuschauerbereich im Westbad erfolgt über den Eingang im Durchgang Odermannstraße / Marktstraße, dort gibt es auch zwei Parkplätze. Sie ­werden zu Ihrem Platz begleitet. Im rekonstruierten Haus in der Dreilindenstraße erfolgt der Zugang über einen Treppenlift am Haupteingang oder unassistiert über die Hofeinfahrt Dreilindenstaße und den neu gestalteten Außenbereich. Barrierefreie Toiletten stehen in beiden Häusern zur Verfügung.

HÖRBEEINTRÄCHTIGTE BESUCHER

S T R E A M I N G F Ü R B A R R I E R EF R E I E S H Ö R E N A U F A L L E N P L ÄT Z E N

Im Opernhaus existieren Induktionsschleifen, im Parkett und im Rang, fragen Sie nach entsprechenden Plätzen bei Ihrer Sitzplatzbuchung und stellen Sie Ihre Hörgeräte in der Vorstellung auf Telefon bzw. ­Induktion ein. Im Opernhaus außerdem: Streaming für barrierefreies Hören auf a­ llen ­Plätzen. Besucher mit Hörbeeinträchtigung erhalten über die kosten­lose Sennheiser MobileConnect App Zugriff auf die zusätzlichen Tonspuren für Hörunterstützung. Die Übertragung erfolgt in Echtzeit auf das End­gerät des Besuchers. Die App ist für Android® und iOS® erhältlich. Über den Personal Hearing Assistant lassen sich Sprachverständlichkeit und Klang­ qualität anpassen. In der Musikalischen Komödie wird die Induktionsschleife auf allen Plätzen und im Venussaal nutzbar sein.

LEICHTE SPRACHE Auf der Webseite der Oper Leipzig kann kann im Bereich Spielplan und Service neben englisch und deutsch auch leichte Sprache als Sprach­ möglichkeit ausgewählt werden.


1 95

ANREISE UND PARKEN ELSTER

HAUPTBAHNHOF

F LU T B E

ARENA

CKEN

OPER

ZENTRUM

AUGUSTUSPLATZ LINDENAU

GEWANDHAUS

MUKO

A D R E S S E

Augustusplatz 12, 04109 Leipzig

OPERNHAUS

ANREISE TRAM

GOERDELERRING

Straßenbahnlinien 4, 7, 8, 10, 11, 12, 15, 16 | Haltestelle » Augustusplatz « . Die Eintrittskarte gilt als Fahrkarte der LVB, Zone 110*.

H

HAUPTBAHNHOF

TRÖ NDL INR ING

H

WINTERGARTENSTR.

IN G

H

G E O R G IR

ANREISE ÜBER HAUPTBAHNHOF

Am Leipziger Hauptbahnhof angekommen, verlassen Sie das Gebäude durch die Osthalle, überqueren ­g eradeaus die Ampel und gehen die Goethestraße hinauf. Sie erreichen das Opernhaus nach etwa 5 Minuten Gehweg.

ZENTRUM H

OPER

THOMASKIRCHE

DAS OPERNHAUS IST DIE STATION 10 DER LEIPZIGER NOTENSPUR .

DITTRICHRING

*siehe nächste Seite

GEWANDHAUS

NÄHERE INFORMATIONEN UNTER NEUES RATHAUS

AUGUSTUSPLATZ

WILHELM-LEUSCHNER-PLATZ H

H

H ROSSPLATZ

SERVICE

WWW.NOTENSPUR-LEIPZIG.DE

H

PARKEN IN DER TIEFGARAGE AUGUSTUSPL ATZ Nutzer der Tiefgarage am Augustusplatz können das Opernhaus über ­einen Zugang direkt von der Parkgarage aus erreichen. Weiterführende Informa­tionen dazu finden Sie unter www.q-park.de


ADRESSE

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Dreilindenstraße 30, 04177 Leipzig KLEINMESSE

ANREISE TRAM

STRASSENBAHNHOF ANGERBRÜCKE 3 / 7 / 8 / 15

LINDENAUER MARKT 7 / 8 / 15

SPORTFORUM

J

H

N Ä H E R E I N F O R M AT I O N E N U N T E R W W W. N O T E N S P U R - L E I P Z I G . D E

UM

MUKO

DIE MUSIKALISCHE KOMÖDIE NOTENRADES (IN PLANUNG).

ZENTR

CKEN

*siehe unten

I S T D I E S TAT I O N 8 D E S L E I P Z I G E R

H

F LU T B E

H

EE AHNALL ELSTER

Straßenbahnlinien 3, 7, 8, 15 | Haltestelle » Straßen­b ahnhof Angerbrücke « | Die Eintrittskarte gilt als ­Fahrkarte der LVB, Zone 110*. Sie erreichen die Musikalische Komödie nach dem Aussteigen aus der Straßenbahn nach etwa 5 ­M inuten Gehweg.

H

LÜTZNER STRASSE

PALMENGARTEN FELSENKELLER 3 / 14

LINDENAU ZSCHOCHERSCHE STR.

H

KARL-HEINE-STRASSE

H

NONNENSTRASSE

PARKEN AN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE Besucher der Musikalischen Komödie können bei allen Aufführungen kostenlos auf dem Parkplatz hinter dem Haus parken. Die Einfahrt auf den Parkplatz ist für Be­sucher an Werktagen (montags bis samstags) ab 16:30 und an Sonn- und Feiertagen ab 13:30 möglich.

OPERNKARTE ALS FAHRKARTE* Ihre Eintrittskarten und Platzmieten-Ausweise gelten sowohl drei ­Stun­­den vor als auch drei Stunden nach der Vor­stellung als Fahrkarten für alle Verkehrs­mittel (Bus, Straßenbahn, S-Bahn und Nahverkehrszüge) des Mit­ tel­deutschen Verkehrs­verbundes (mdv) in der Zone 110. Die Vergünsti­ gung gilt dann, wenn der Vermerk auf Ihrer Eintrittskarte aufgedruckt ist. Ausgenommen davon sind Online-Tickets.

SONSTIGE INFORMATIONEN ANMELDUNG UND AUSKÜNFTE

GARDEROBE UND SITZERHÖHUNGEN

beim Besucherservice T + 49 (0)341 - 1 2 61 261

Die Abgabe der Garderobe zur Vorstellung ist kostenfrei. Im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie bieten wir zu allen Vorstellungen Sitz­erhöhungen für Kinder an.

TAXIBESTELLUNG Gerne bestellen wir nach Ende der Vorstellung ein Taxi für Sie. Sprechen Sie unser Service­personal an.


1 97

PROGRAMMHEFTE Pro­gramm­hef­t e für unsere Vorstellungen können Sie bereits im Voraus beim Besucherservice und in unserem Webshop erwerben oder am Abend mit Besetzungszettel bei unserem Servicepersonal kaufen.

GESCHENKGUTSCHEIN Den Wert Ihres Gutscheins bestimmen Sie selbst. Er ist ab Ausstellungs­ datum drei Jahre lang gültig. Sie erhalten ihn an unserer Kasse, per Post oder in unserem Webshop – auch zum Selbstaus­drucken. Einlösen können Sie Ihren Gutschein ebenfalls sowohl im ­Webshop als auch an der Kasse im Opernhaus. Für Gastspiele kann der Gutschein nicht eingelöst werden.

NEWSLET TER Abonnieren Sie unseren Newsletter unter www.oper-leipzig.de

SOCIAL MEDIA

GASTRONOMIE IN UNSEREN HÄUSERN » OPERNCAFÉ «

KONTAKT

Augustusplatz 12, 04109 Leipzig T + 49 (0)341 - 4 4 28 430 F + 49 (0)341 - 4 4 28 431 www.opern-cafe-leipzig.de Täglich (außer montags) geöffnet ab 11:30

Im Eingangsbereich des Opernhauses befindet sich das Restaurant »OpernCafé«. Hier können Sie sich auf den Abend einstimmen oder ihn bei kulinarischen Genüssen und guten Getränken ausklingen lassen. Das Restaurant bietet Platz für 63 Personen und eine reichhaltige Speise­ karte für Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen. Reservierungswünsche nehmen die Mitarbeiter im Restaurant und in den Foyers für die Pausen gerne entgegen, Bestellungen für ausgewählte Vorstellungen im Opernhaus sind auch online möglich

KONTAKT

Dreilindenstraße 30, 04177 Leipzig T + 49 (0)152 - 2 6 71 01 77 www.lortzing-leipzig.de Aktuelle Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Webseite

Entdecken Sie in der Spielzeit 2020 /21 die Räume des Restaurants l­ ortzing in der Musikalischen ­Komödie. Das Theaterrestaurant ­bietet Sitz- und Stehplätze für mehr als 80 Personen sowie einen ­großzügigen Barbereich. Im Angebot sind regionale Speisen und Getränke. Auf ­Anfrage können Sie Ihre Plätze vorreservieren. Das lortzing Team steht Ihnen bis zum Oktober 2020 auch im ­Westbad zur Verfügung und bietet Ihnen zu den Vorstellungen ein regionales ­Getränke- und Speisenangebot.

SERVICE

LORTZING THEATERRESTAURANT UND BAR


WEIL ERFOLG VERBINDET teilen wir besondere Momente mit dir.

www.leipziger-messe.de


2. EI N T RI T TSPRE I SE Es gelten die vom Stadtrat der Stadt L ­ eipzig beschlossenen und in den Publikationen der Oper Leipzig veröffentlichten Eintrittspreise. Diese Eintrittspreise gelten bei Kauf der Eintrittskarten an den K ­ assen im Opernhaus, der Musikalischen Komödie und im Westbad sowie im Web­ shop der Oper ­Leipzig. An externen Vorverkaufsstellen so­ wie bei Internetkauf bei externen Anbietern können durch Erhebung einer Vorverkaufs­gebühr höhere Eintrittspreise entstehen. Ermäßigungsberechtigungen sind beim Einlass zur ­Veranstaltung unaufgefordert vorzuzeigen. 3 . K ART E N BEST E LLU N G U N D KART E N V ER KAUF Ab Veröffentlichung des Programmes einer Spielzeit der Oper Leipzig k ­ önnen Kunden Abonnements der Oper Leipzig oder die Oper ­Leipzig Card buchen und in der Folge zugehörige E ­ intrittskarten kaufen oder reservieren. Es gelten die Abonnement­bedingun­ gen. Ab Beginn des freien Kartenverkaufes für die Veranstal­ tungen einer Spielzeit können Eintrittskarten unabhängig von den Abonnements der Oper Leipzig und der Oper ­Leipzig Card bezogen werden. Durch Abgabe einer ­Bestellung (schriftlich, per E-Mail, per Telefon) gibt der Kunde ein ver­ bindliches Angebot zum Kauf der bezeichneten Eintritts­ karten ab. Mit der Bestellung erkennt der Kunde die Allge­ meinen Geschäftsbedingungen an. Mit der Bestätigung der Kartenbestellung wird dem Kunden ein Zahlungstermin mitgeteilt. Der Zahlungszeitraum beträgt in der Regel vier Wochen. Ist der Zeitraum zwischen der Bestellbestätigung und der Veranstaltung geringer als vier Wochen, muss die Zahlung zehn Tage vor der Vorstellung eingegangen sein. Er­folgt bis zum genannten Zahlungstermin keine Zahlung, verfällt die Bestellbestätigung. Zahlungen können in bar, mit Kreditkarte (Master-Card, American Express, Visa-Card), per Überweisung oder per Lastschrift vorgenommen w ­ erden. Die Ausgabe der Karten erfolgt nach Eingang der Zahlung. Auf Wunsch und auf eigenes Risiko werden Karten per Post gegen eine Versandgebühr zugesandt. Beträgt der Z ­ eitraum zwischen der Kartenbestellung und der Veranstaltung ­weniger als zehn Tage, erfolgt der Kartenverkauf nur ­gegen ­sofortige Bezahlung mit Kreditkarte oder in bar. Der Wunsch nach Rollstuhlplätzen ist bei Eintrittskartenkauf und Be­ stellung gesondert anzugeben. Ein Weiterverkauf zu e­ inem höheren als den auf der Karte abgedruckten Preis ist ebenso untersagt, wie der gewerb­liche Weiterverkauf ohne vor­ herige Zustimmung der Oper Leipzig. Das Anbieten oder Verkaufen von Eintrittskarten der Oper Leipzig durch ­Besucher oder Dritte in den Räumen oder unmittelbar vor den Spielstätten der Oper Leipzig ist strikt untersagt. Die Oper Leipzig hält sich bei Zuwiderhandlung rechtliche Schritte vor. 4 . DAT E N SCHU T Z Kunden, die eine Kartenbestellung oder eine Kartenreservierung abgeben, erklären sich damit einver­ standen, dass die Oper Leipzig die dabei bekanntgegebenen personenbezogenen Daten des Kunden unter Einhaltung des Datenschutzrechtes in dem für die Anbahnung und Durch­ führung des Vertrages erforderlichen Umfang erhebt, ver­ arbeitet, speichert und nutzt. Die Oper Leipzig ist berechtigt, die Daten an natürliche oder juristische Personen weiterzu­ geben, sofern diese im Auftrag der Oper Leipzig den Karten­ verkaufsvertrag durchführen. 5 . UMTAU SCH U N D E RSAT ZAN SPRÜ CH E Die erworbenen Eintritts­ karten und Artikel sind von Rücknahme und Umtausch aus­ geschlossen. Bei Vorstellungsausfall wird dem Kunden eine Ersatzvorstellung angeboten. Kann der Kunde keinen der angebotenen Termine wahrnehmen, wird ihm der Kaufpreis (ohne vvk-Gebühr) erstattet. Bei Abbruch einer Vorstellung

6 . Z UGA N G Z U DEN VOR S TE L LU N G E N Der Zugang zu den Vorstel­ lungen erfolgt nur mit gültiger Original-Eintrittskarte (dies gilt auch für Kinder). Der Besucher ist an den auf seiner ­Eintrittskarte bezeichneten Platz gebunden. Ein Wechsel auf freie Plätze ist nicht z­ ulässig. Bei verspätetem Eintreffen nach Beginn einer Vorstellung besteht kein Anspruch auf ­unmittelbaren Zutritt in den Zuschauersaal und auf den auf der Eintrittskarte bezeichneten Platz. Es steht im Ermessen der Leiterin Abenddienst, dem zu spät gekommenen Besucher in einem unter Rücksichtnahme auf den Vorstellungsver­ lauf und die darstellenden Künstler geeigneten Zeitpunkt einen Platz im Zuschauerraum oder in der Laubengalerie zuzuweisen. Unter Umständen kann der Einlass erst zur Pause erfolgen oder bei kleinen Spielstätten gar nicht mehr gestattet werden. 7. B I L D- UN D TON AUFZ EI C H N U N G E N Fotografieren, Tonaufzeich­ nungen oder Bild-  / Tonaufzeichnungen während der Vorstel­ lung sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht erlaubt. Dies gilt auch, wenn die Aufzeichnungen für den privaten Ge­ brauch gedacht sind. A ­ ußerhalb von Veranstaltungen dürfen Bildaufnahmen in den Räumlichkeiten der Oper Leipzig nur für private und nichtkommerzielle Zwecke gefertigt w ­ erden. Bei Zuwiderhandlungen werden die Aufzeichnungsgeräte eingezogen und verwahrt, bis der Eigentümer der Löschung der unberechtigten Aufnahmen zugestimmt hat. Für ein­ gezogene und verwahrte Aufzeichnungsgeräte haftet die Oper Leipzig nur für vorsätzlich oder grob fahrlässig herbei­ geführte Schäden. Unberührt davon bleibt das Recht der in ihren Urheberrechten beeinträchtigten Künstler auf Geltend­ machung von Schadensersatz und das Recht der Oper ­Leipzig auf Erteilung eines Hausverweises. Die Oper Leipzig ist ­berechtigt, Veranstaltungen auch ohne vorherigen Hinweis auf Bild-, Ton- und Bildtonträger aufzuzeichnen und zu ver­ öffentlichen. Weiter ist die Oper Leipzig dazu berechtigt, bei Veranstaltungen im Zuschauerraum und in den Foyers Foto­ aufnahmen durchzuführen. Der Besucher erklärt sich mit einer möglichen Ablichtung und Aufzeichnung seiner ­Person einverstanden. Bei einer Aufzeichnung durch die Oper ­Leipzig oder durch von ihr beauftragte Dritte ist mit im Saal befindlichem technischem Equipment zu rechnen. 8 . GA R DER OB E Mäntel, dicke Jacken, Schirme, Rucksäcke, ­Stöcke (ausgenommen Gehhilfen), große Tragetaschen und andere sperrige Gegenstände sowie Nahrungsmittel und ­Getränke dürfen nicht in den Zuschauerraum mitgenommen werden. Garderobe bzw. die genannten Gegenstände kön­ nen dem Garderobenpersonal für die Dauer der Vorstellung ­gegen Aushändigung einer Garderobenmarke zur Aufbe­ wahrung übergeben werden. Das Vorderhaus­personal ist ­berechtigt, trotz Eintrittskarte den Zutritt zum Saal zu ver­ weigern, ­sollten oben genannte Gegenstände nicht abge­ geben werden. Die Rückgabe an den Besucher erfolgt gegen Vorlage der Garderobenmarke ohne weitere Prüfung der Berechtigung. Bei Verlust einer Garderobenmarke ist der ­Besucher verpflichtet, eine Gebühr von 3,50 € für die Wieder­ beschaffung bar zu entrichten. Die Ausgabe der Garderobe erfolgt in diesem Fall erst dann, wenn sämtliche anderen Garderoben abgeholt worden sind. Die Oper ­Leipzig ist ­berechtigt, vor der Aushändigung personenbezogene Daten zu erfassen und sich den Empfang quittieren zu lassen. Vertauschte oder beschädigte Garderobe ist dem Garderoben­ personal sofort mitzuteilen. Die Oper Leipzig haftet für die Dauer der Vorstellung für Schäden oder Verlust der

Garderobe, die aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrläs­sigen Verletzung der Aufsichtspflicht durch das Gar­ derobenpersonal eingetreten ist. Die Haftung ist auf den nachgewiesenen Zeitwert der Garderobe, maximal auf einen Wert von 250 €, beschränkt. Von der Haftung ausgeschlos­ sen sind Bargeld und andere in den Kleidungsstücken oder in Rucksäcken, Taschen etc. befindliche Gegenstände. Die ­Abgabe und Aufbewahrung solcher Gegenstände geschieht auf eigene Gefahr des Besuchers.

1 99

vor der Pause wird dem Kunden der volle Eintrittspreis er­ stattet. Ein Ersatz von darüberhinausgehenden Kosten des Kunden (Nebenkosten, Hotel, Reise etc.) wird ausgeschlos­ sen. Ebenso werden immaterielle Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Ersatzansprüche sind durch Vorlage oder Einsendung der originalen Eintrittskarten geltend zu machen. Programmund /oder Besetzungsänderungen (u. a. Änderung eines Dirigenten oder Solisten) begründen keinen Anspruch auf Erstattung oder Minderung des Kartenpreises oder Um­ tausch der Karte. Für versäumte Vorstellungen besteht kein Anspruch auf Ersatz oder Umtausch der Eintrittskarten. Bei Verlust einer Eintrittskarte besteht grundsätzlich kein ­Ersatz- oder Erstattungsanspruch. Hat der Kunde einen Nachweis, welche Karte er gekauft hat oder kann er die ge­ kauften Plätze genau bezeichnen, steht es im Ermessen der Oper Leipzig, einen Einlassschein zu erstellen. Es gilt ­jedoch die Originalkarte vor dem Einlassschein.

9. F U N D SAC HE N Gegenstände jeder Art, welche in den Räum­ lichkeiten/Spielstätten der Oper Leipzig gefunden werden, sind beim Hauspersonal abzugeben. Für die weitere Aufbe­ wahrung wird keine Haftung seitens der Oper Leipzig über­ nommen. Der Verlust von Gegenständen ist unverzüglich dem Hauspersonal zu melden. Fundsachen werden eine ­Woche lang bei der Oper Leipzig aufbewahrt und danach dem Fundbüro der Stadt Leipzig übergeben. 1 0 . T I E R E , M O BI L E D E V I C ES , R AU C HV E R BOT Tiere dürfen nicht mit in den Zuschauerraum genom­men werden, ausgenommen sind Blindenführhunde. Die Benutzung von Mobiltelefonen (ausgenommen bei Nutzung der Sennheiser-App) und an­ deren elektronischen Kommunikations- und Informations­ mitteln während der Vor­stellung ist untersagt. Sie sind, wie auch akustische Signalgeber und Armbanduhren mit Stunden­signalen auszuschalten. Die Oper Leipzig ist im Inter­esse anderer Besucher und des störungsfreien Veranstal­ tungsablaufes berechtigt, bei Zuwiderhandlungen die Her­aus­ gabe solcher Geräte zu verlangen oder die entsprechenden Besucher der Vorstellung zu verweisen. Eine Erstattung des Ticketpreises findet in diesen Fällen nicht statt. Das Rau­chen ist in allen Räumlichkeiten und Spielstätten der Oper Leip­ zig untersagt. Dies gilt auch für sog. ­E-Zigaretten und andere raucherzeugende Gegenstände, die zur Auslösung der Brand­ meldeanlage führen können. Weiter ausgeschlossen ist die Anwendung offener Flammen und pyrotechnischer Artikel. 1 1 . HAU S R E C H T Die Oper Leipzig übt in allen ihren Spielstätten das Hausrecht aus, bei Veranstaltungen erfolgt dies durch das Einlasspersonal und den Direktionsdienst. Sie ist berech­ tigt, Hausverweise bzw. -verbote auszusprechen oder andere geeignete Maßnahmen im Rahmen ihres Hausrechtes zu ergreifen. Insbesondere können Besucher aus Vorstellungen verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere Besucher belästigen oder in sonstiger und/oder ­erheblicher Weise oder wiederholt gegen die agb verstoßen haben. Außer­dem kann bereits der Zutritt verweigert werden, wenn die begrün­ dete Vermutung besteht, dass der Besucher die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen wird. Ein Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder auf Aufwendungs­ ersatz entsteht hierdurch nicht. Bei Brand oder sonstigen Gefahrensituationen haben die Besucher das Haus sofort und ohne Umwege zu verlassen. Eine Garderobenausgabe findet in diesen Fällen nicht statt. Den Anweisungen des Hauspersonals ist unbedingt Folge zu leisten. 1 2 . H AF T U N G Das Betreten / der Aufenthalt in den Räumlich­ keiten und Spielstätten der Oper Leipzig erfolgt auf ­eigene Gefahr. Für schuldhaft verursachte Schäden haftet die Oper ­Leipzig nach den gesetzlichen Vorschriften. Für P ­ ersonenund Sachschäden, die ein Besucher in den Räumen und Spielstätten der Oper Leipzig erleidet, haftet die Oper ­Leipzig sowie deren Vertreter und Erfüllungsgehilfen nur im Falle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit. Diese Haftungs­ beschränkung gilt nicht für Ansprüche aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Eine weitere ­Haftung ist ausgeschlossen. 1 3 . S O N S T I G ES Die Oper Leipzig ist weder bereit noch verpflich­ tet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbrau­ cherstreitbeilegungsstelle teilzunehmen. Auf Verträge und Rechtsbeziehungen, die diesen agb unterliegen, findet deut­ sches Recht Anwendung. 1 4 . I N K R AF T T R E T E N Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind zum 14. März 2019 in Kraft getreten und ersetzen frühere Fassungen.

SERVICE

1. G E LT U N GSBE RE I CH Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Oper L ­ eipzig und ihren Besuchern. Sie sind Bestandteil des zwischen ­ihnen bestehenden Vertragsverhältnisses. Für alle Veranstal­ tungen der Oper Leipzig in ihren der­zeitigen und zukünf­ tigen Spielstätten (Opernhaus, Musikalische ­Komödie, ­Konzertfoyer, Venussaal, Probebühnen etc.) gelten ausschließ­ lich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie gelten nicht für Veranstaltungen Dritter in den Räumen der Oper Leipzig und nicht bezüglich der von der Oper ­Leipzig im Auftrag für andere Veranstalter verkauften Eintritts­karten. Das Vertragsverhältnis entsteht in diesen Fällen unmittel­bar zwischen dem Kunden und dem Drittveranstalter. Für Abonnenten und Reiseveranstalter gelten ergänzend ­gesonderte Bestimmungen.


15—24 OKTOBER 2O2O

JOHN SCOFIELD & DAVE HOLLAND UND IM ANSCHLUSS ANOUAR BRAHEM QUARTET

FOTO: ANOUAR BRAHEM © MARCO BORGGREVE

SA 24. OKT 2O2O OPER LEIPZIG 19.3O UHR

TICKETS AN DER OPERNKASSE (0341 126 126 1) UND AN ALLEN BEKANNTEN VVK-STELLEN

WWW.LEIPZIGER-JAZZTAGE.DE


S P I E L P L A N


SEPTEMBER 2020

WIEDERAUFNAHME

6 SO 15:00 7 MO 18:00 8 DI 10:00 9 MI 10:00 11 FR 19:30 12 SA 10:00 14:00 19:00 19:00 13 SO 15:00 15 DI 9:30 11:00 16 MI 11:00 17 DO 11:00 18 FR 19:30 19 SA 14:00 15:00 19:00 19:00 20 SO 10:00 14:00 15:00 18:00 22 DI 18:30 24 DO 9:30 11:00 25 FR 10:00 18:00 26 SA 10:00

27 SO

18:00 19:00 15:00 15:00

DIE ZAUBERFLÖTE Mozart BLUE MONDAY Vorgestellt: die neuen Tänzer PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew MADAMA BUT TERFLY Puccini TAG DER OFFENEN BAUSTELLE ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG L A TRAVIATA Verdi SPIEL MIR EINE ALTE MELODIE (Schlager-Revue) SPIEL MIR EINE ALTE MELODIE (Schlager-Revue) DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Hoffmann DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Hoffmann KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck DIE ZAUBERFLÖTE Mozart FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T BALLET T PL AUDEREI mit Anna Jo und David Iglesias Gonzalez L A TRAVIATA Verdi DIE JUXHEIRAT Lehár AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Der Vogelfänger bin ich ja … DIE JUXHEIRAT Lehár MADAMA BUT TERFLY Puccini BALLET T WERKSTAT T zu »Rituale« PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew KL ASSIK FÜR KINDER Orchester der Musikalischen Komödie KL ASSIK FÜR KINDER Orchester der Musikalischen Komödie MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung

Opernhaus Ballettsaal (Eingang Kellertheater) Westbad Westbad Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Westbad Westbad Westbad Westbad Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Westbad Opernhaus Probebühne Opernhaus Westbad Opernhaus Opernhaus Westbad Westbad Reformierte Kirche Reformierte Kirche Konzertfoyer Opernhaus

17 –  79  € D / Fam 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € D Eintritt frei 10 / 5  € 17 –  79  € D 18 –  39  € MDW 18 –  39  € MDW 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € EF 10 / 5  € EF 17 –  79  € D 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € D 18 –  39  € MDW 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  39  € MDW 17 –  73  € C Eintritt frei 10 / 5  € 10 / 5  € vom Veranstalter vom Veranstalter Anm. über Verein

30 JAHRE KINDERCHOR ! Festkonzert SPIEL MIR EINE ALTE MELODIE (Schlager-Revue) DER LIEBESTRANK Donizetti SPIEL MIR EINE ALTE MELODIE (Schlager-Revue)

Opernhaus Westbad Opernhaus Westbad

15 / 10  € 18 –  39  € 17 –  79  € 18 –  39  €

Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Westbad Opernhaus Westbad Westbad Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus

6 / 3  € 6 / 3  € 18 –  39  € 23 –  85  € 18 –  39  € 18 –  39  € 10 / 5  € 17 –  79  €

anlässlich des Welt-Alzheimer-Tages

MDW D / Fam MDW

OKTOBER 2020 PREMIERE TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT

1 2

DO

3

SA

4

SO

FR

10:00 10:00 19:30 19:00 19:00 15:00 15:00 18:00

BABYKONZERT BABYKONZERT ZORBAS / BALKANFEUER (Ballett) Mahr RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu ZORBAS / BALKANFEUER (Ballett) Mahr ZORBAS / BALKANFEUER (Ballett) Mahr FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores DIE ZAUBERFLÖTE Mozart

D  /  MD Preisgruppe | EF Einführung | PG Publikumsgespräch | Fam Familientag

MDW E MDW MDW D

EF


WIEDERAUFNAHME

REFORMATIONSTAG

9:30 11:00 8 DO 19:30 9 FR 19:30 10 SA 10:00 19:00 19:00 11 SO 10:00 11:00 14:00 15:00 18:00 14 MI 20:00 17 SA 19:00 19 MO 14:00 20 DI 14:00 21 MI 14:00 22 DO 14:00 23 FR 14:00 19:30 24 SA 19:30 20:00 25 SO 18:00 28 MI 18:00 30 FR 19:30 31 SA 19:00 MI

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Hoffmann DIE KLEINE MEERJUNGFRAU Hoffmann ZORBAS / BALKANFEUER (Ballett) Mahr DIE JUXHEIRAT Lehár MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung SALOME Strauss DIE JUXHEIRAT Lehár AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck OPER ZUM MITMACHEN Dornröschen war ein schönes Kind DIE JUXHEIRAT Lehár RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu NACHHALL Musikalische Komödie im Museum LEIPZIGER OPERNBALL 2020 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Karneval der Tiere OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Karneval der Tiere OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Karneval der Tiere OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Karneval der Tiere OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Karneval der Tiere DER LIEBESTRANK Donizetti 44. LEIPZIGER JAZZTAGE TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT#23 MADAMA BUT TERFLY Puccini OPER LEIPZIG WERKSTAT T zu »Lohengrin« RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu SALOME Strauss

203

7

Westbad Westbad Westbad Westbad Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Westbad Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Probebühne Opernhaus Westbad Opernhaus Museum der bild. Künste Opernhaus Probebühne Opernhaus Probebühne Opernhaus Probebühne Opernhaus Probebühne Opernhaus Probebühne Opernhaus Opernhaus Opernhaus siehe Monatsplan Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus

10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  39  € MDW 18 –  39  € MDW Anm. über Verein 17 –  79  € D 18 –  39  € MDW 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  39  € MDW 17 –  79  € D 10 / 5  € vom Veranstalter 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € D vom Veranstalter 20 / 15  € 17 –  79  € D Eintritt frei 17 –  79  € D 17 –  79  € D

L A TRAVIATA Verdi NACHHALL Musikalische Komödie im Museum FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu LOHENGRIN Wagner AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Karneval der Tiere MADAMA BUT TERFLY Puccini OPERNPL AUDEREI mit Matthias Stier DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM (Ballett)

Opernhaus Museum der bild. Künste Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus Probebühne Opernhaus Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus

17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € 28 –  91  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € 10 / 5  € 17 –  79  €

D / Fam

D

EF/ PG

PRE-OPENING: DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán PRE-OPENING: DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán LOHENGRIN Wagner CARMEN Bizet DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM (Ballett)

Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Opernhaus

20 –  49  € 20 –  49  € 23 –  85  € 17 –  73  € 17 –  79  €

MD MD E C D

EF

EF

EF

EF/ PG

EF/ PG EF

NOVEMBER 2020 SO

7 8

SA

MI FR

SO

14 SA WIEDERAUFNAHME

BUSS- UND BET TAG

18:00 20:00 9:30 11:00 19:30 17:00 10:00 14:00 18:00 15:00 19:00

19:00 15 SO 15:00 17:00 17 DI 19:30 18 MI 15:00

Verbruggen / Tschaikowski

Verbruggen / Tschaikowski

D F

EF/ PG EF

D

EF/ PG

SPIELPL AN

PREMIERE

1 4 6


19 DO 18:00 SÄCHSISCHES DRUCKGRAFIK-SYMPOSION

Konzertfoyer Opernhaus

Eintritt frei

20 FR 18:00 OPER LEIPZIG WERKSTAT T zu »Il trovatore« 21 SA 10:00 MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung 19:00 RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu 22 SO 15:00 FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores 18:00 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart 27 FR 19:30 RITUALE (Ballett) Schröder / Schubert, Takemitsu 28 SA 14:00 FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T 14:00 SÄCHSISCHES DRUCKGRAFIK-SYMPOSION Führung 18:00 PRE-OPENING: ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr 17:00 LOHENGRIN Wagner im Anschluss: KANTINENGESPRÄCH (begrenzte Platzanzahl) 29 SO 15:00 PRE-OPENING: ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr 18:00 IL TROVATORE Verdi

Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie

Eintritt frei Anm. über Verein 17 –  79  € D 10 / 5  € 17 –  79  € D 17 –  79  € D 10 / 5  € Eintritt frei 20 –  49  € MD

Opernhaus Kantine (über Bühneneingang) Musikalische Komödie Opernhaus

17 –  79  € D EF Zählkarten, erhältlich am Abend 20 –  49  € MD 23 –  85  € E EF

17 –  73  € 12 –  43  € 17 –  79  € 17 –  40  €

Ausstellungseröffnung

WIEDERAUFNAHME

PREMIERE

EF/ PG

EF/ PG

DEZEMBER 2020 WIEDERAUFNAHME

1 2 4

DI

18:00 11:00 19:30 19:30

HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder FESTLICHE ERÖFFNUNG der Musikalischen Komödie

Opernhaus Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie

5

SA

15:00 19:00 19:00 15:00 18:00 18:00 18:00 19:30 19:30 19:30 14:00 14:00 19:00 19:00 15:00 18:00

MUSIKALISCHER SALON Die Seele Südamerikas L A TRAVIATA Verdi ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr IL TROVATORE Verdi DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder MUKO WERKSTAT T zu »Die Kinokönigin« DER FLIEGENDE HOLL ÄNDER Wagner IL TROVATORE Verdi DIE KINOKÖNIGIN Gilbert FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T SÄCHSISCHES DRUCKGRAFIK-SYMPOSION Führung DER LIEBESTRANK Donizetti DIE KINOKÖNIGIN Gilbert DIE KINOKÖNIGIN Gilbert DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM (Ballett)

Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus

10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  € 17 –  79  € Eintritt frei 23 –  85  € 17 –  79  € 44 –  73  € 10 / 5  € Eintritt frei 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  €

15 DI 19:30 DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM (Ballett)

Opernhaus

17 –  67  €

17 DO 19:30 L A BOHÈME Puccini 18 FR 19:30 CARMEN Bizet 19 SA 10:00 MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung 19:00 DORNRÖSCHEN – ONCE UPON A DREAM (Ballett)

Opernhaus Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus

17 –  73  € C 17 –  79  € D Anm. über Verein 17 –  79  € D

19:00 DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers

Musikalische Komödie

20 –  49  € MD

MI FR

WIEDERERÖFFNUNG

6

SO

8

DI

10 DO 11 FR PREMIERE

12 SA

13 SO

Verbruggen / Tschaikowski Verbruggen / Tschaikowski

Verbruggen / Tschaikowski

WIEDERAUFNAHME

C / Fam EF A EF D EF/ PG MB

begrenztes Kartenkontingent

D MD MD D D E D ME

EF EF/ PG

EF

D MD MD D

EF/ PG

B

EF/ PG

EF/ PG


NEUJAHR

Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus

17 –  79  € 20 –  49  € 17 –  79  € 23 –  85  € 10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 17 –  79  € 20 –  49  € 17 –  79  € 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  € 28 –  91  € 20 –  49  € 65 –  136  € 44 –  73  € 54 €

D / Fam EF MD D / Fam EF E

Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Ballettsaal (Eingang Kellertheater) Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Probebühne Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus

17 –  79  € 17 –  79  € 20 –  49  € 17 –  79  € 17 –  40  € 10 / 5  € 17 –  79  € 17 –  40  € 17 –  40  € 17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  44  € 10 / 5  € 18 –  44  € 10 / 5  € 20 –  49  € 10 / 5  € Eintritt frei 17 –  79  € 20 –  49  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € 17 –  73  €

D EF/ PG D MD / Fam D EF MB

205

HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck DER FLIEGENDE HOLL ÄNDER Wagner POETRY SL AM CARMEN Bizet DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr L A BOHÈME Puccini DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder DIE KINOKÖNIGIN Gilbert DIE KINOKÖNIGIN Gilbert DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder GAL A-KONZERT ZUM JAHRESWECHSEL DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán SILVESTER-GAL A DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán SILVESTER-PART Y

D MD D / Fam EF/ PG MD D D EF MD MD D EF/ PG F MD Silvester ME

JANUAR 2021 1 2 3

18:00 SA 19:00 SO 15:00 17:00 5 DI 18:00 9 SA 15:00 19:00 19:00 10 SO 15:00 17:00 11 MO 18:00 12 DI 11:00 19:30 13 MI 11:00 19:30 14 DO 11:00 15 FR 19:30 16 SA 14:00 14:00 19:00 19:00 17 SO 10:00 14:00 15:00 18:00 FR

DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder L A BOHÈME Puccini ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr LOHENGRIN Wagner ALICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mahr OPERNPL AUDEREI mit Christiane Döcker IL TROVATORE Verdi ABSCHLUSSKONZERT OPERET TENWORKSHOP ABSCHLUSSKONZERT OPERET TENWORKSHOP TRISTAN UND ISOLDE Wagner BLUE MONDAY zur Premiere »Faust« KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck DIE KINOKÖNIGIN Gilbert KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck DIE KINOKÖNIGIN Gilbert KNUSPER , KNUSPER , KNÄUSCHEN … Humperdinck DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T SÄCHSISCHES DRUCKGRAFIK-SYMPOSION Führung CARMEN Bizet DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Brüderchen, komm tanz mit mir! DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder

D MB MB D

EF

EF EF

MC EF MC EF MD

SPIELPL AN

WEIHNACHTEN

20 SO 14:00 15:00 18:00 21 MO 19:30 19:30 22 DI 19:30 19:30 23 MI 18:00 25 FR 17:00 18:00 26 SA 18:00 18:00 27 SO 15:00 18:00 30 MI 19:30 19:30 31 DO 19:00 19:00 22:00

D MD

MD C

EF/ PG


STRAUSSWOCHENENDE WIEDERAUFNAHME

19 DI 9:30 11:00 23 SA 14:00 19:00 19:00 24 SO 15:00 18:00 26 DI 9:30 11:00 27 MI 10:00 18:30 29 FR 19:30 19:30 30 SA 15:00 19:00 19:00 31 SO 12:00 15:00 18:00

BABYKONZERT BABYKONZERT ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG SALOME Strauss MADAME POMPADOUR Fall MADAME POMPADOUR Fall CAPRICCIO Strauss PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell LEIPZIGER BALLET T WERKSTAT T zu »Faust« DER FLIEGENDE HOLL ÄNDER Wagner POETRY SL AM Dead or Alive MUSIKALISCHER SALON All der goldne Himmelsschimmer CAPRICCIO Strauss DIE KINOKÖNIGIN Gilbert HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE DIE KINOKÖNIGIN Gilbert IL TROVATORE Verdi

Venussaal MuKo Venussaal MuKo Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Venussaal MuKo Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus

6 / 3  € 6 / 3  € 10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € Eintritt frei 17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 10 / 5  € 20 –  49  € 17 –  79  €

Restaurant LORTZING Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Probebühne Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Probebühne Opernhaus Opernhaus Probebühne Opernhaus Opernhaus Probebühne Opernhaus Opernhaus Probebühne Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus Venussaal MuKo Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus

Eintritt frei 10 / 5  € 23 –  85  € E EF 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD/Fam 17 –  79  € D 10 / 5  € 6 / 3  € 6 / 3  € 10 / 5  € vom Veranstalter 10 / 5  € vom Veranstalter 10 / 5  € vom Veranstalter 10 / 5  € vom Veranstalter vom Veranstalter vom Veranstalter 10 / 5  € vom Veranstalter vom Veranstalter Eintritt frei 10 / 5  € 17 –  73  € C

D MD MD D

EF

EF

D

D MD MD D

EF

EF

FEBRUAR 2021 5 6 PREMIERE

19:30 SA 15:00 19:00 19:00 7 SO 15:00 18:00 8 MO 14:00 9 DI 9:30 11:00 14:00 20:00 10 MI 14:00 20:00 11 DO 14:00 20:00 12 FR 14:00 20:00 13 SA 20:00 20:00 14 SO 15:00 20:00 20:00 16 DI 18:00 18 DO 11:00 19:30 FR

ROTER TEPPICH für Gundula und Lukas Natschinski MUKO PL AUDEREI mit Christoph-Johannes Eichhorn FAUST (Ballett) Clug / Lazar DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán DIE HERZOGIN VON CHICAGO Kálmán DER FLIEGENDE HOLL ÄNDER Wagner OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Unter dem Meer … BABYKONZERT BABYKONZERT OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Unter dem Meer … THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Unter dem Meer … THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Unter dem Meer … THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL Unter dem Meer … THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) PETER UND DER WOLF Prokofjew THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW (BB Promotion) MUKO WERKSTAT T zu »Sweeney Todd« DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns DIE ZAUBERFLÖTE Mozart


PREMIERE

WIEDERAUFNAHME

WIEDERAUFNAHME

23 DI 9:30 11:00 24 MI 10:00 25 DO 10:00 26 FR 19:30 20:00 27 SA 14:00 15:00 19:00 19:00 28 SO 15:00 18:00

DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns DER LIEBESTRANK Donizetti ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG FAUST (Ballett) Clug / Lazar SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler IL TROVATORE Verdi im Anschluss: KANTINENGESPRÄCH (begrenzte Platzanzahl) PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew BABYKONZERT BABYKONZERT CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT#24 FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T MUSIKALISCHER SALON Von ewiger Liebe NABUCCO Verdi SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler FAUST (Ballett) Clug / Lazar

Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Kantine (über Bühneneingang) Venussaal MuKo Venussaal MuKo Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie siehe Monatsplan Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus

10 / 5  € 17 –  79  € D 10 / 5  € 17 –  79  € D EF/ PG 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 17 –  79  € D EF Zählkarten, erhältlich am Abend 10 / 5  € 10 / 5  € 6 / 3  € 6 / 3  € 18 –  44  € MC 20 / 15  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € D 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 17 –  79  € D EF/ PG

Venussaal MuKo Konzertfoyer Opernhaus Venussaal MuKo Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Probebühne Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus

6 / 3  € 10 / 5  € 6 / 3  € 10 / 5  € 10 / 5  € 12 –  43  € A 10 / 5  € 17 –  79  € D 20 –  49  € MD 17 –  79  € D / Fam 20 –  49  € MD 18 –  44  € MC 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  44  € MC 23 –  85  € E 20 –  49  € MD Anm. über Verein 23 –  85  € E 20 –  49  € MD 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € MD 23 –  85  € E

207

19 FR 11:00 19:30 20 SA 14:00 19:00 19:00 21 SO 15:00 18:00

MÄRZ 2021 DI

3 4 5 6

MI DO FR SA

WIEDERAUFNAHME

7

SO

9 DI 10 MI

WAGNERWOCHENENDE

12 FR 13 SA

14 SO

9:30 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00 14:00 19:00 19:00 15:00 15:00 19:30 9:30 11:00 19:30 19:30 19:30 10:00 17:00 19:00 10:00 12:00 14:00 15:00 17:00

BABYKONZERT DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns BABYKONZERT DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns SCHNEEWIT TCHEN Lange ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG FAUST (Ballett) Clug / Lazar ON THE TOWN Bernstein SCHNEEWIT TCHEN Lange ON THE TOWN Bernstein SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores FEUER , WASSER , STURM Mitmachkonzert des Kinderchores SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler DER FLIEGENDE HOLL ÄNDER Wagner SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung TRISTAN UND ISOLDE Wagner MADAME POMPADOUR Fall AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach FÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE OPER ZUM MITMACHEN Spieglein, Spieglein … MADAME POMPADOUR Fall LOHENGRIN Wagner

EF EF/ PG EF

EF

EF

SPIELPL AN

2


PREMIERE

18 DO 10:00 OPERA IN CANTO: TURANDOT FÜR KINDER

Musikalische Komödie

Veranstaltung für Schulen

18:00 OPER LEIPZIG WERKSTAT T zu »Les Barbares« 18:00 OPERA IN CANTO: TURANDOT FÜR KINDER

Opernhaus Musikalische Komödie

Eintritt frei Veranstaltung für Schulen

19 FR 10:00 OPERA IN CANTO: TURANDOT FÜR KINDER

Musikalische Komödie

Veranstaltung für Schulen

18:00 OPERA IN CANTO: TURANDOT FÜR KINDER

Musikalische Komödie

Veranstaltung für Schulen

Opernhaus Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo

17 –  79  € 10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  73  € 18 –  44  € 20 / 15  € 20 –  49  € 10 / 5  € 23 –  85  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  73  € 10 / 5  € 10 / 5  €

D

E MD MD C

EF

Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Kunstkraftwerk Musikalische Komödie

17 –  79  € 20 –  49  € 17 –  79  € 17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  € 17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 59 –  119  € 59 –  119  € 20 –  49  € 59 –  119  € 10 / 5  € 20 –  49  €

D MD D D MD MD D D

EF/ PG

G* G* MD G*

EF EF

Opernmitmachprojekt für Schulklassen, unterstützt von »Creative Europe«

Opernmitmachprojekt für Schulklassen, unterstützt von »Creative Europe« Opernmitmachprojekt für Schulklassen, unterstützt von »Creative Europe« Opernmitmachprojekt für Schulklassen, unterstützt von »Creative Europe«

PREMIERE

19:30 20 SA 14:00 19:00 19:00 21 SO 15:00 18:00 24 MI 11:00 25 DO 19:30 26 FR 19:30 27 SA 15:00 19:00 19:00 28 SO 15:00 18:00 31 MI 9:30 11:00

CAPRICCIO Strauss ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG DER LIEBESTRANK Donizetti DIE KINOKÖNIGIN Gilbert DIE KINOKÖNIGIN Gilbert FAUST (Ballett) Clug / Lazar CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet JAZZ IN DER MUKO »Herzenslieder« | Uschi Brüning, Stephan König SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler MUSIKALISCHER SALON Mendelssohn-Orchesterakademie-Salon LES BARBARES Saint-Saëns SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler FAUST (Ballett) Clug / Lazar PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew

D MD MD C MC

EF

EF/ PG

MD

EF/ PG

APRIL 2021 WIEDERAUFNAHME OSTERN

ZYKLISCHE » RING « -­ AUFFÜHRUNG

1 2

19:30 FR 15:00 18:00 3 SA 19:00 19:00 4 SO 15:00 18:00 5 MO 18:00 10 SA 19:00 11 SO 15:00 14 MI 17:00 15 DO 17:00 16 FR 19:30 17 SA 17:00 18:00 19:00 DO

CHAPLIN (Ballett) Schröder DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers NABUCCO Verdi LES BARBARES Saint-Saëns DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers DOKTOR SCHIWAGO Simon / Weller / Korie / Powers CARMEN Bizet CHAPLIN (Ballett) Schröder KLEINE KOMÖDIE Bretter, die die Welt bedeuten KLEINE KOMÖDIE Bretter, die die Welt bedeuten DAS RHEINGOLD Wagner DIE WALKÜRE Wagner CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet SIEGFRIED Wagner GEH AUS, MEIN HERZ, UND SUCHE Kinderchor der Oper Leipzig ON THE TOWN Bernstein

*   Der »Ring«-Zyklus vom 14. – 18. Apr. ist bis zum 30. Nov. 2020 nur komplett zum Normalpreis buchbar. Ab 01. Dez. 2020 werden auf Restkarten Ermäßigungen gewährt (gilt auch für Abonnement-Ermäßigungen).

MD

EF

EF/PG

EF


PREMIERE

WELT TANZTAG

FRANZÖSISCHES WOCHENENDE

MAIFEIERTAG

ZYKLISCHE » RING « -­ AUFFÜHRUNG

AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Unter dem Meer … ON THE TOWN Bernstein GÖT TERDÄMMERUNG Wagner GEH AUS, MEIN HERZ, UND SUCHE Kinderchor der Oper Leipzig MUKO WERKSTAT T zu »Gräfin Mariza« LES BARBARES Saint-Saëns MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung CHAPLIN (Ballett) Schröder GRÄFIN MARIZA Kálmán GRÄFIN MARIZA Kálmán DIE ZAUBERFLÖTE Mozart PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet LEIPZIG TANZT ! zum Welttanztag 2021 CHAPLIN (Ballett) Schröder POETRY SL AM CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet LES BARBARES Saint-Saëns im Anschluss: KANTINENGESPRÄCH (begrenzte Platzanzahl)

Opernhaus Probebühne Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Kunstkraftwerk Musikalische Komödie Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Musikalische Komödie Foyers Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Kantine (über Bühneneingang)

10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € MD 59 –  119  € G* EF 10 / 5  € Eintritt frei 17 –  79  € D EF Anm. über Verein 17 –  79  € D EF/ PG 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 17 –  79  € D 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  44  € MC Eintritt frei 17 –  67  € B EF/ PG 10 / 5  € 20 –  49  € MD / Fam 17 –  79  € D EF Zählkarten, erhältlich am Abend

Konzertfoyer Opernhaus

Eintritt frei

Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödies Opernhaus Ballettsaal (Eingang Kellertheater) Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Venussaal MuKo Venussaal MuKo Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Venussaal MuKo

17 –  79  € 20 –  49  € 20 –  49  € 17 –  79  € 10 / 5  € 18 –  44  € 59 –  119  € 18 –  44  € 6 / 3  € 6 / 3  € 59 –  119  € 20 –  49  € 59 –  119  € 20 –  49  € 10 / 5  € 20 –  49  € 59 –  119  € Eintritt frei 15 / 10  €

209

18 SO 10:00 14:00 15:00 17:00 18:00 20 DI 18:00 23 FR 19:30 24 SA 10:00 19:00 19:00 25 SO 15:00 18:00 27 DI 9:30 11:00 28 MI 19:30 29 DO 17:00 19:30 19:30 30 FR 19:30 19:30

MAI 2021 1

SA

10:00 SYMPOSIUM »Von Samson zu den Barbaren. Camille Saint-Saëns

19:00 19:00 2 SO 15:00 18:00 3 MO 18:00 4 DI 19:30 5 MI 17:00 19:30 6 DO 9:30 11:00 17:00 7 FR 19:30 8 SA 17:00 19:00 9 SO 12:00 15:00 17:00 12 MI 18:30 19:30

und die deutsch-französischen Musikbeziehungen nach 1870/71«

CARMEN Bizet GRÄFIN MARIZA Kálmán GRÄFIN MARIZA Kálmán IL TROVATORE Verdi BLUE MONDAY zur Premiere »FUSION« SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler DAS RHEINGOLD Wagner SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler BABYKONZERT BABYKONZERT DIE WALKÜRE Wagner SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler SIEGFRIED Wagner DIE KINOKÖNIGIN Gilbert HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE DIE KINOKÖNIGIN Gilbert GÖT TERDÄMMERUNG Wagner LEIPZIGER BALLET T WERKSTAT T zu »FUSION« JAZZ IN DER MUKO Five Gentlemen & Stephan König

*   Der »Ring«-Zyklus vom 05. – 09. Mai ist bis zum 31. Jan. 2021 nur komplett zum Normalpreis buchbar. Ab 01. Feb. 2021 werden auf Restkarten Ermäßigungen gewährt (gilt auch für Abonnement-Ermäßigungen).

D MD MD D MC G* MC

G* MD G* MD MD G*

EF

EF

EF EF

EF

SPIELPL AN

ZYKLISCHE » RING « -­ AUFFÜHRUNG


CHRISTI HIMMELFAHRT

PREMIERE

PFINGSTEN

WIEDERAUFNAHME

WIEDERAUFNAHME

13 DO 15:00 15:00 14 FR 19:30 15 SA 19:00

SCHNEEWIT TCHEN Lange GRÄFIN MARIZA Kálmán GRÄFIN MARIZA Kálmán RENDEZVOUS DER BESTEN

Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus

17 –  79  € D  20 –  49  € MD 20 –  49  € MD vom Veranstalter

19:00 16 SO 15:00 15:00 18 DI 9:30 11:00 19 MI 20:00 21 FR 19:30 19:30 22 SA 10:00 14:00 17:00 19:00 23 SO 15:00 18:00 24 MO 15:00 26 MI 9:30 11:00 27 DO 20:00 28 FR 19:30 20:00 29 SA 14:00 19:00 19:00 20:00 30 SO 10:00 14:00 15:00 18:00

ON THE TOWN Bernstein SCHNEEWIT TCHEN Lange ON THE TOWN Bernstein PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew NACHHALL Musikalische Komödie im Museum FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps 100 SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler MITSINGKONZERT Für Menschen mit Demenzerkrankung FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T LOHENGRIN Wagner SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler SWEENEY TODD Sondheim / Wheeler FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps100 FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps100 PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Chappell NAH UNS DIE SINNFLUT ! Jugendchor der Oper Leipzig ROTER TEPPICH für Rolf Kühn, Jazzklarinettist, Komponist, Bandleader NAH UNS DIE SINNFLUT ! Jugendchor der Oper Leipzig ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG NABUCCO Verdi ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing NAH UNS DIE SINNFLUT ! Jugendchor der Oper Leipzig AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Einmal durch die Sage vom Ring ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing RIENZI Wagner

Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Venussaal MuKo Venussaal MuKo Museum der bild. Künste Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Moritzbastei Restaurant LORTZING Moritzbastei Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Moritzbastei Opernhaus Probebühne Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus

20 –  49  € MD 17 –  79  € D  20 –  49  € MD/Fam 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 23 –  85  € E 20 –  49  € MD Anm. über Verein 10 / 5  € 23 –  85  € E 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 17 –  79  € D 17 –  79  € D 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € Eintritt frei 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € D 20 –  49  € MD 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € MD 17 –  79  € D

Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Opernhaus Markt

6 / 3  € 20 –  49  € 10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 6 / 3  € 20 –  49  € 17 –  79  € Eintritt frei 17 –  73  € Eintritt frei

im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes

EF

EF

EF

EF/ PG EF/ PG

EF

JUNI 2021 4 5

FR SA

WIEDERAUFNAHME

6

8 11

SO

DI FR

10:00 19:30 15:00 18:00 19:00 10:00 15:00 18:00 18:00 19:30 20:00

BABYKONZERT GRÄFIN MARIZA Kálmán MUSIKALISCHER SALON Ideal und Wirklichkeit DIE FEEN Wagner GRÄFIN MARIZA Kálmán BABYKONZERT GRÄFIN MARIZA Kálmán CHAPLIN (Ballett) Schröder KOMPONISTEN-WERKSTAT T mit Gerd Kühr FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps 100 JESUS CHRIST SUPERSTAR Webber | Konzertante Aufführung der Musikalischen Komödie innerhalb des Bachfestes Leipzig

MD D MD

EF

MD D

EF/ PG

C

EF/ PG


WIEDERAUFNAHME

WAGNER-FEST TAGE DER OPER LEIPZIG PREMIERE

ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG FÜHRUNG TECHNISCHES KABINET T LES BARBARES Saint-Saëns KLEINE KOMÖDIE Bretter, die die Welt bedeuten KLEINE KOMÖDIE Bretter, die die Welt bedeuten DAS LIEBESVERBOT Wagner LIBRET TISTEN-WERKSTAT T mit Hans-Ulrich Treichel MUKO WERKSTAT T zu »Bullets over Broadway« TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT#25 DIE FEEN Wagner RIENZI Wagner BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen DAS LIEBESVERBOT Wagner PETER UND DER WOLF Prokofjew PETER UND DER WOLF Prokofjew PREISTRÄGERKONZERT Kompositionswettbewerb BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen OPER LEIPZIG WERKSTAT T zur Uraufführung »Paradiese« FUSION (Ballett) Schröder /  Live: Harry Yeff – Reeps 100 BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen DIE ZAUBERFLÖTE Mozart ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing KINDER- UND SENIORENOPERNCLUB ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps 100 ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing NACHHALL Musikalische Komödie im Museum

21 1

12 SA 14:00 14:00 19:00 19:00 13 SO 15:00 18:00 15 DI 18:00 18:00 16 MI 20:00 18 FR 18:00 19 SA 18:00 19:00 20 SO 15:00 18:00 22 DI 9:30 11:00 19:00 23 MI 19:30 24 DO 18:00 25 FR 19:30 19:30 26 SA 19:00 19:00 27 SO 11:00 15:00 18:00 30 MI 19:30 20:00

Opernhaus Opernhaus Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie siehe Monatsplan Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Venussaal MuKo Venussaal MuKo Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Museum der bild. Künste

10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € 10 / 5  € 10 / 5  € 17 –  79  € Eintritt frei Eintritt frei 20 / 15  € 23 –  85  € 23 –  85  € 20 –  49  € 20 –  49  € 23 –  85  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € Eintritt frei 17 –  73  € 20 –  49  € 17 –  79  € 20 –  49  € 10 / 5  € 20 –  49  € 17 –  79  € 18 –  44  € 10 / 5  €

Venussaal MuKo Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Probebühne Opernhaus Musikalische Komödie Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Venussaal MuKo Konzertfoyer Opernhaus Konzertfoyer Opernhaus Musikalische Komödie

10 / 5  € 17 –  79  € 20 –  49  € 23 –  85  € 20 –  49  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € 17 –  73  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 18 –  44  €

Opernhaus Musikalische Komödie

17 –  79  € D 20 –  49  € MD

D

EF

D

EF

E E MD MD E

EF EF

EF

MD C MD D MD MD D MC

EF/ PG

EF/ PG

JULI 2021 DO

3

SA

4

SO

FR

6

DI

7 8

MI

9

DO

FR

19:30 19:30 19:30 19:00 19:00 10:00 14:00 15:00 18:00 11:00 19:30 11:00 11:00 19:30

JUGENDTHEATERCLUB Ein neues Stück FUSION (Ballett) Schröder / Live: Harry Yeff – Reeps 100 BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen PARADIESE Kühr / Treichel | Uraufführung BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen AKTIVE FAMILIENFÜHRUNG Vom Keller bis zum Dach OPER ZUM MITMACHEN Spieglein, Spieglein … BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen CHAPLIN (Ballett) Schröder DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns JUGENDTHEATERCLUB Ein neues Stück DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Bruland / Saint-Saëns BALKANFEUER MEETS FANFARE CIOCARLIA (Ballett) Mahr | Live-Musik im Anschluss

19:30 PARADIESE Kühr / Treichel | Uraufführung 19:30 BALKANFEUER MEETS FANFARE CIOCARLIA (Ballett) Mahr | Live-Musik im Anschluss

D MD E MD

EF/ PG EF

MD C / Fam EF/ PG

SPIELPL AN

PREMIERE

1 2

MC EF


10 SA 19:00 19:00 11 SO 15:00 18:00 13 DI 19:30 14 MI 19:30 15 DO 9:30 11:00 16 FR 19:30 17 SA 19:00 18 SO 15:00 21 MI 19:00 19:30 22 DO 11:00 19:00 23 FR 11:00 19:30 24 SA 19:00 25 SO 15:00

CHAPLIN (Ballett) Schröder ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing ZAR UND ZIMMERMANN Lortzing PARADIESE Kühr / Treichel | Uraufführung im Anschluss: KANTINENGESPRÄCH (begrenzte Platzanzahl) GRÄFIN MARIZA Kálmán GRÄFIN MARIZA Kálmán BABYKONZERT BABYKONZERT GRÄFIN MARIZA Kálmán BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen KÖNIG ARTUS Musiktheaterprojekt des Kinder- und Jugendchores BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen KÖNIG ARTUS Musiktheaterprojekt des Kinder- und Jugendchores KÖNIG ARTUS Musiktheaterprojekt des Kinder- und Jugendchores KÖNIG ARTUS Musiktheaterprojekt des Kinder- und Jugendchores BULLETS OVER BROADWAY – DAS MUSICAL Woody Allen GRÄFIN MARIZA Kálmán GRÄFIN MARIZA Kálmán

Opernhaus Musikalische Komödie Musikalische Komödie Opernhaus Kantine (über Bühneneingang) Musikalische Komödie Musikalische Komödie Venussaal MuKo Venussaal MuKo Musikalische Komödie Musikalische Komödie Musikalische Komödie Kunstkraftwerk Leipzig Musikalische Komödie Kunstkraftwerk Leipzig Kunstkraftwerk Leipzig Kunstkraftwerk Leipzig Musikalische Komödie Musikalische Komödie Musikalische Komödie

17 –  79  € D EF/ PG 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 17 –  79  € D EF Zählkarten, erhältlich am Abend 18 –  44  € MC 18 –  44  € MC 6 / 3  € 6 / 3  € 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 10 / 5  € 18 –  44  € MC 10 / 5  € 10 / 5  € 10 / 5  € 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD 20 –  49  € MD Änderungen vorbehalten!





























I M P R ESS U M OPER LEIPZIG I N T E N DANT U ND G ENERAL M USIKDIR EKTOR

Prof. Ulf Schirmer (V. i. S. d. P.) V E R WALTU NG SD IREKTO R

Ulrich Jagels R E DAK TIO N

Uwe Möller | Evelyn Richter, Dr. Christian Geltinger TEXTE

Dr. Christian Geltinger | Prof. Dr. Michael Bordt sj, Christina Geißler, Elisabeth Kühne, Romy Sarakacianis, Nele Winter BES E T ZU NG EN U ND TERMINE

Gabriele Hamann, Rémy Fichet, Torsten Rose F OTO S

Akela – From Alp to Alp / Stocksy S. 6 | Andreas H. Birkigt S. 216 | Beatrix Boros / Stocksy S. 119 Christopher Burns S. 83 | Noah Buscher S. 8 | Paweł Czerwiński S. 123 | Joshua Fuller S. 5 | Fynn S. 7 Jens Gerber S. 63 | Hakan & Sophie / Stocksy S. 87 Kyra Hunt S. 2 | jock+scott / Photocase S. 9, 13 Alexander Klich S. 52 | Serge Kutuzov S. 3 | misterqm / Photocase S. 1 | Catherine MacBride / Stocksy S. 4 Florian Merdes S. 151 oben | naiaekky / stock.adobe. com S. 52 Konfetti | Kirsten Nijhof S. 17–19, 20 /2  1, Porträts S. 64 – 70, 93 – 101 und 136 – 139 (außer neu engagierte Solisten), 107, 135, 214 /216, 217, 222/223, 226/227, 229, 230/231, 233 – 236 | Kirill Pershin S. 109 Andreas Pohlmann S. 71 | Rialto Images / Stocksy S. 31 | Tom Schulze S. 142, 146, 220 – 221, 237 | Siora Photography S. 79 | Stadt Leipzig, Michael Bader S. 16 Teatro della Pergola S. 117 | usgs S. 43, 113 | Ron Whitaker S. 39 | Ida Zenna S. 153 unten, 218/219, 224, 225, 228, 232, 238/239 | Agentur / privat (Prof. Dr.  Michael Bordt, Porträt neu im Ensemble)

B I LD NAC HWE I S E

Gewand­hausorchester S. 63 | Chor der Oper Leipzig S. 71 Orchester der Musikalischen Komödie S. 135 Chor der Musika­lischen Komödie S. 140 | Ballett der Musikalischen Komödie S. 141 | »Schneewittchen« S. 146 oben | »Adna ist neu« S. 146 unten | Jugendtheaterclub in »Sorry, not sorry« S. 151 oben | Kinder­ opernclub »Manege frei! Es war einmal« S. 151 unten »Der Liebestrank« S. 214/215 | »Chaplin« S. 216 »Madame Pompadour« S. 217 | »Alice im Wunderland« S. 218/219 | »Götterdämmerung« S. 220 | »Der fliegende Holländer« S. 221 | »Madama Butterfly« S. 222/223 »Die Märchen der Gebrüder Grimm« S. 224, 225, 228 »Nabucco« S. 226/227 | »Doktor Schiwago« S. 229 »Carmen« S. 230/231 | »Dornröschen – Once Upon a Dream« S. 232 | »Das Liebesverbot« S. 233 | »Salome« S. 234/235 | »On the Town« S. 236 | »Schneewittchen« S. 237 | »Dornröschen – Once Upon a Dream« S. 238/239 VIDEOS

Maria Gollan (Kamera / Schnitt): Videos S. 26, 102, 214/215, 217, 220, 221, 229, 234/235, 236, 237 Lumalenscape (Kamera, Video, Schnitt): Video S. 72 Lumalenscape (Kamera) / Maria Gollan (Video, Schnitt): Videos S. 226/227, 232 G ES TA LT UNG

formdusche, studio für gestaltung D RUC K E RE I

Druck & Verlag Kettler GmbH, Bönen/Westfalen RE DA K T I O NSS C HLUSS

05. Feb. 2020 | Änderungen vorbehalten! HI NWE I S

Die Oper Leipzig bemüht sich um eine geschlechter­ gerechte Sprache. Auch wenn zur Verbesserung des Leseflusses in Einzelfällen das generische Maskulinum verwendet wird, schließen wir ausdrücklich alle anderen Geschlechtsidentitäten mit ein.



WWW.OPER-LEIPZIG.DE