Page 1

37. Jahrgang - Folge 68 - Auflage: 270 Stück

Informationen aus Nebelberg

www.nebelberg.ooevp.at

Mai 2014

EU-Wahlen am Sonntag, 25. Mai

Am Sonntag, 25. Mai finden die Europawahlen in Österreich bzw. innerhalb der EU statt. Unterstützen wir unseren Spitzenkandidaten Paul Rübig aus Wels - Liste 1 ÖVP!

Gemeindevorstand

Seite 12

Erdäpfelpyramide

Seite 21

Zeltfest

Seite 24


Vorwort zur Europawahl 2014

Bürgermeister Otto Pfeil

ÖVP-Obmann Heinrich Pfoser

Europa ist nicht weit weg...

ÖVP-Obmannstv. Hans Scharinger

Warum sollen die Menschen am 25. Mai wählen gehen? Und warum ÖVP? ......Europa geht uns alle an. Auch hier bei uns in der Gemeinde Ne- Dr. Paul Rübig: belberg gibt es Projekte, die mit Unterstützung der Europäischen „Die EU ist bei weitem nicht perfekt und es gibt viele berechtigte KritikUnion verwirklicht wurden. punkte. Aber sie ist auch das größte atürlich gibt es einiges, das in reichs und Oberösterreichs Interes- und erfolgreichste Friedensprojekt der Zukunft anders werden muss. sen stark machen. Geben wir Ihnen Welt. Jetzt geht es darum, Europa besser zu machen. Wir setzen uns für ein Glühbirnen- und Gurkenverordnun- eine Stimme. demokratisches, soziales und sicheres gen brauchen wir nicht. ber genau darum geht es ja bei Am 25. Mai 2014 wird das Europäi- Europa der Regionen ein.“ dieser Europa-Wahl. Es geht dar- sche Parlament neu gewählt. Oberum, dass die EU eben dort aktiv wird, österreichs prominentester Vertreter Unsere Bitte - am Sonntag, 25. wo es sinnvoll ist. Dazu gehört zum ist Dr. Paul Rübig. Der gebürtige Wel- Mai 2014 zur Wahl zu kommen Beispiel auch, dass in Zukunft nicht ser und Vater zweier Kinder vertritt und der ÖVP-Liste 1 das Vertraudie Steuerzahler bei Bankenpleiten seit 1996 unsere Interessen in der EU. en zu schenken! zum Zug kommen, sondern die Banken. Diese so genannte „Bankenuni- Wie weit kann denn ein EU-Politiker on“ hat Othmar Karas in diesen Ta- Einfluss auf Entwicklungen in Obergen erfolgreich durchgesetzt. österreich nehmen? - Wir haben Das zeigt: Wenn die richtigen Leute dazu Paul Rübig befragt: in der EU das Sagen haben, dann kann Europa besser werden. Wir ha- Dr. Paul Rübig: ben mit Otmar Karas und Paul Rübig „Einer der wichtigsten Pfeiler in der Euzwei Vollprofis, die sich für Öster- ropäischen Union ist die Regionalpolitik. Die Europäische Union finanziert viele Projekte zur Förderung und Unterstützung der Regionen: Infrastrukturvorhaben, Bildungseinrichtungen, Umweltschutzmaßnah„Als das Exportbundesland Forschung, men usw.“ profitieren wir von der EU. Otto Pfeil Kleine und mittelständische UnterBürgermeister Das sichert tausende Arnehmen fallen in Ihr Ressort – wofür beitsplätze in OÖ. Unsere wollen Sie sich konkret einsetzen? Anti-Atom- und Anti-Gen- Dr. Paul Rübig: „Es muss einfacher und attraktiver Vbgm. Heinrich Pfoser technik-Politik wollen wir werden, Unternehmen zu gründen ÖVP-Obmann auch in Europa durchset- und zu investieren. Auf europäischer Ebene setze ich mich für massiven Büzen“ Hans Scharinger rokratieabbau, für KMUs und den AusÖVP-Obmannstellv. bau der Forschungsprogramme ein.

N

A

»

2

»

Nebelberg-heute, 05/2014


EU-Projekt in Nebelberg

.... ein gelungenes EU-Projekt - Reifmühlbrücke ...... so sah die Fußgängerbrücke in der Reifmühle vor der Neuerrichtung aus. Der Grenzstein steht jetzt als „Schmugglergedenkstein“ direkt beim Grenzübergang nach Bayern / Meßnerschlag.

Ohne die großzügigen Fördermittel aus der EU wäre der Brückenbau in der Reifmühle nicht möglich gewesen. Weitere EU-Fördergelder wurden für Tourismusprojekte (Wander- und Reitwege, Unternehmensunterstützungen, Karten- und Infomaterial), für die bäuerliche Direktvermarktung oder auch für gemeindeübergreifende Projekte gewährt.

Eröffnungsfeier der Reifmühlbrücke mit Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner. Begehung mit den Gemeindevertretern aus Wegscheid und Nebelberg.

1 2

ÖVP

Liste Othmar Karas

Nebelberg-heute, 05/2014

3


Europawahl 2014

Liebe Wählerinnen, liebe Wähler, Europa ist eine einzigartige Idee und ist gut und richtig für Österreich. Im gemeinsamen Europa geht es um Frieden und Stabilität, um Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze, um sozialen Zusammenhalt und um den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Europa ist mitten in unserem Leben. Europa ist nicht perfekt. Aber ich versichere Ihnen, es lohnt sich, an einem besseren Europa zu arbeiten. Wer für ein erfolgreiches Österreich ist, der muss sich auch für ein besseres Europa einsetzen. Dafür treten mein Team und ich am 25. Mai an. Herzlich bitte ich Sie, gehen Sie zur Wahl. Überlassen Sie Europa nicht den Euro- und EU-Gegnern, nicht den Schuldenpolitikern und Radikalen. Entscheiden Sie sich für ein besseres Europa.

Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Warum zur EU-Wahl gehen? Die EU sollte uns nicht egal sein. Sie hat uns Reisefreiheit, eine gemeinsame Währung und die längste Friedensperiode in der Geschichte Europas gebracht. Bei all ihren Fehlern dürfen wir sie nicht leichtfertig aufgeben. Europa geht uns alle an: von der Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel bis zur Gentechnik und zur Atomkraft. Vieles, was in Europa entschieden wird, betrifft uns alle im täglichen Leben.

Warum ÖVP wählen? Die ÖVP hat was zu sagen in Europa. Wir sind Teil der Europäischen Volkspartei, der größten Fraktion im EU-Parlament. Außerdem stellen wir mit Othmar Karas den Vizepräsidenten des EU-Parlaments. Wer ÖVP wählt, stärkt sie in der Europäischen Volkspartei und gibt damit Österreich eine gewichtigere Stimme in Europa. Mit Paul Rübig haben wir einen Vollprofi in Brüssel. Er war und ist die starke Stimme Oberösterreichs in der EVP und damit in Europa. Durch ihn finden die oberösterreichischen Anliegen Gehör.

4

Nebelberg-heute, 05/2014

Dafür treten wir ein. Für ein starkes Europa in der Welt! Mehr Chancen durch Bildung in ganz Europa, keine Schuldenpolitik, Krisen vermeiden und Finanztransaktionssteuer umsetzen, Banken sollen künftig selbst für Bankenpleiten aufkommen, Landwirtschaft sichern und bäuerliche Familienbetriebe schützen, Unternehmen stärken, kein Beitritt nicht-beitrittsfähiger Länder wie der Türkei, telefonieren in der EU zum Ortstarif.

Für ein demokratisches Europa! Mehr demokratische Mitsprache für die Bürgerinnen und Bürger, europaweite Volksabstimmungen ermöglichen, mehr Entscheidungskompetenz für das EU-Parlament, Bürokratie und Regulierungen abbauen.

Für ein verantwortungsvolles Europa! Arbeitslosigkeit nachhaltig bekämpfen, duale Ausbildung in ganz Europa, Regionalförderung zur Wirtschafts- und Investitionsförderung weiterentwickeln, soziale Mindeststandards in allen EU-Ländern.

Für ein sicheres Europa! Organisierte Kriminalität gemeinsam besser bekämpfen, Sicherheit im Cyber-Space und individuelle Freiheit und Datenschutz sicherstellen, Lebensmittelqualität sichern: Kein gentechnisch verändertes Saatgut, Europa-Parlament als erste Adresse für grenzüberschreitenden Verbraucherschutz in Europa.


Absenderdaten!

Herrn Alois Altenhofer

Detailinfo zum Wahltag Vordernebelberg 14/1 4155 Nebelberg

MUSTER

Wahlinformation Wahllokal:

Gasthaus Wöß/Jagawirt in Stift am Grenzbach

Wahlzeit:

Alois Altenhofer Name

Vordernebelberg 14/1 4155 Nebelberg

1/1

8.00 bis 13.00 Uhr

Wahlkarten:

bis Donnerstag, 22.05.2014 (schriftlich) und mündlich bis Freitag, 23.05.2014 (12.00 Uhr!) am Gemeindeamt erhältlich (für In- und Ausland gültig)

Briefwahl:

Sie sind für die Wahl der Mitglieder des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 im Wählerverzeichnis unter der Nummer 1 eingetragen. Geburtsjahr: 1966 Wahlsprengel: 1, Wahlsprengel 1 - Bundeswahl Wahllokal: Gasthaus Jagawirt / Wöß Stift am Grenzbach 32, 4155 Nebelberg Wahltag: Wahlzeit:

25.05.2014 08.00 bis 13.00 Uhr

MUSTER

Wahllokal auch für Wahlkartenwähler, Verbotszone: 30 Meter im Umkreis, Das Wahllokal ist behindertengerecht erreichbar. Diese Karte gilt nicht als Wahlkarte für die Ausübung des Wahlrechtes in einem anderen Wahllokal. Wir ersuchen Sie, diese Verständigung zur Europawahl mitzunehmen!

Wieder möglich - bis Donnerstag, 22.05.2014 am Gemeindeamt beantragen bzw. mündlich bis Freitag, 23.05. (12.00) für In- und Ausland gültig

Wahlrecht:

ab dem 16. Lebensjahr

Besondere Wahlbehörde:

Ist in Nebelberg nicht vorgesehen - Möglichkeit zur Briefwahl

Wahlinfo der Gemeinde:

Bitte die Infokarte der Gemeinde zur Wahl mitnehmen (erleichtert die Stimmabgabe). Diese Information wurde bereits vom Wahlservice direkt per Post jedem Wahlberechtigten zugesandt! Es kann natürlich auch ohne diese Infokarte gewählt werden!

Musterstimmzettel für die Europawahl 9 Parteien kandidieren diesmal! Vorzugsstimme für Dr. Paul Rübig aus Wels siehe Beispiel rechts.....

Nebelberg-heute, 05/2014

5


Titelverleihung für Georg Ecker

Ökonomierats-Ehren für LAbg. Georg Ecker Als zielstrebigen, ergebnisorientierten Spitzenpolitiker, der sich konsequent für die Interessen der Land- und Forstwirtschaft, für die bäuerliche Bevölkerung und generell für seine Heimat einsetzt, lobten die zahlreichen Festredner LAbg. Georg Ecker, dem für seine vielfältigen Verdienste der Ökonomierats-Titel verliehen wurde.

B

undesminister Reinhold Mitterlehner, Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Karl Grabmayr, Landesbäuerin Annemarie Brunner, Kammerdirektor Fritz Pernkopf und zahlreiche weitere Festredner würdigten Georg Ecker bei seiner Ökonomierats-Feier. Georg Ecker arbeitet und wirkt in vielen Funktionen und ist unter anderem seit 2003 Landtagsabgeordneter, seit 2002 Obmann der Bezirksbauernkammer Rohrbach und des Bauernbundes Bezirk Rohrbach, seit 1997 Vorstandsmitglied der Lagerhausgenossenschaft Rohrbach, seit 2000 Obmann des Absolventenverbandes der Bioschule Schlägl und seit 2008 Obmann der Leaderregion Donau Böhmerwald.

Die Festredner würdigten Ecker als einen konsequenten, zielstrebigen und ergebnisorientierten Spitzenpolitiker, der sich konsequent für die Interessen der Land- und Forstwirtschaft, der bäuerlichen Betriebe und der Bäuerinnen und Bauern einsetzt. Weiters setze er sich intensiv als Landespolitiker für das Land OÖ ein und

Die Gemeindevertreter mit Bürgermeister Otto Pfeil, Amtsleiter Karl Pfeil (Schwager von Georg Ecker) und Vizebürgermeister ÖVP-Obmann Heinrich Pfoser gratulierten Landtagsabgeordneten Georg Ecker mit einem Nebelberger Begrüßungsstein zum Ökonomierat.

3-Tages Ausflug im Juni nach Südtirol Donnerstag, 19. Juni bis Samstag, 21. Juni 2014 Die Sportunion und Freiwillige Feuerwehr Nebelberg haben als „Dankeschön“ für die vielen FestmithelferInnen einen mehrtägigen Ausflug nach Südtirol organisiert. Einige Programmpunkte: m Hüttenwanderung auf der Alm m Altstadt Bozen mit Markt in den Lauben 6

Nebelberg-heute, 05/2014

m Berufsfeuerwehr der Stadt Bozen Besichtigung mit Führung m Blühende Gärten, Schloss Trautmannsdorf bei Meran m Obstanbau - Besuch einer Genossenschaft m Weinseminar in Kaltern m Bademöglichkeit im hoteleigenen Pool m Panoramastraßenfahrt

achte auf einen Ausgleich der Interessen der Landespolitik und des bäuerlichen Berufsstandes. Ecker ist wesentlicher Projektinitiator von innovativen Projekten und ein zukunftsorientierter Vordenker sowie Leiter von verschiedenen Organisationen und Institutionen. Einen hohen Stellenwert nehmen für ihn der Kontakt und die Zusammenarbeit mit der ländlichen Bevölkerung, den Entscheidungsträgern und verantwortlichen Personen im Land, in der Region und den verschiedenen Organisationen, sowie den Bäuerinnen und Bauern und der Landjugend ein.


Goldhaubenfrauen / Gesunde Gemeinde

Neues Führungsteam bei den Goldhauben

I

m kommenden Jahr 2015 feiert die Goldhauben- und Kopftuchgruppe ihr 40-jähriges Bestandsjubiläum. 20 Goldhauben-, 22 Goldhäubchenund vier Kopftuchträgerinnen gehören dem rührigen Verein an, der im kulturellen Leben auf Pfarrebene nicht wegzudenken ist. Um im Jubiläumsjahr gut eingearbeitet zu sein, gab es jetzt eine Neuwahl des Vorstandes. Maria Lauss, die scheidende Obfrau, führte den Traditionsverein 6 Jahre mit viel Engagement.

bei der Kirchenaußensanierung hat man den Pfarrer finanziell unterstützt und tief in die Tasche gegriffen. In würdiger Form stellte sich die neue Führungsriege im Pfarrheim den Ehrengästen und den Mitgliedern vor.

Elfriede Nader, neue Obfrau Die Obfrautätigkeit übernimmt ein Zweiergespann: Elfriede Nader und Veronika Moser. Unterstützt werden sie von den Stellvertreterinnen Ma-

rianne Auzinger und Elfriede Jungwirth. Irmi Thaller übernimmt die Kinder- und Jugendbetreuung und Edith Baumüller die Kassiertätigkeit. Als Ehrengäste sind gekommen: Landtagsabgeordneter ÖR Georg Ecker, Pfarrer Laurenz Neumüller, Goldhauben-Bezirksobfrau Margarethe Gahleitner, Bgm. Otto Pfeil (Nebelberg) und Karl Kapfer (Oberkappel). Bgm. Franz Saxinger wurde von GV Heinz Krenn vertreten.

Wichtige Kulturarbeit In dieser Zeit gab es zahlreiche Aktivitäten wie z.B.: alljährlich die Ausrichtung des Trachtensonntags mit Jubelpaarfeier, Mitwirkung beim Erntedankfest, bei der Fronleichnamsprozession und bei der Erstkommunionfeier. Bei der Anschaffung der neuen Kirchenglocken und Grund zum Feiern hatte die Goldhauben- und Kopftuchgruppe. Sie stellte den neuen Vorstand vor: 1. Reihe v.li. n.re.: Marianne Auzinger, Maria Lauss und Margarethe Gahleitner (Bezirksleiterin); 2. Reihe v.li.n.re.: das neue Führungsteam mit Elfriede Jungwirth, Veronika Moser und Elfriede Nader.

Oberösterreich bewegt sich und Nebelberg macht mit

Elisabeth Märzinger, Arbeitskreisleiterin der Aktion „Gesunde Gemeinde“ in Nebelberg: „Alle Nebelbergerinnen und Nebelberger sind herzlich eingeladen, an dieser Aktion teilzunehmen. Durch sportliche Bewegung wie Wandern, Joggen, Nordic-Walken, Radfahren usw. kann jeder für sich selbst und seine Gesundheit dabei nur gewinnen - jeder Meter zählt. Daher gleich noch HEUTE den Teilnahmepass am Gemeindeamt abholen und losstarten -- am besten gleich zu Fuß!“ Übrigens - die Volksschule Heinrichsberg beteiligt sich ebenfalls an dieser Fitnessaktion! Nebelberg-heute, 05/2014

7


Kultur / Umwelt / Ehrung

Frühlingskonzert war ein Hit Die Gardemusikkapelle Kollerschlag und Jungmusiker zeigten beim Konzert in Nebelberg ihr Können.

Wasserspiel für Erlebnisspielplatz bei der Schule Mit der Gestaltung eines Wasserspiels beim Erlebnisspielplatz der Volksschule Heinrichsberg wurde dieses Projekt nun abgeschlossen. Durchgeführt wurden die Arbeiten in Eigenregie von Gemeindearbeiter Alois Pfeil, welcher mit handwerklichem Geschick dieses für die Kinder so tolle Wasserspiel mit MühlviertlerGranitstein anfertigte. Der Spielplatz wird rege genützt und erfreut sich sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern großer Beliebtheit.

Abfall reduzieren durch kompostieren Rund 1/3 unseres Hausmülls besteht aus biologischen Abfällen. Sie sind zu wertvoll zum Wegwerfen, weil sie zu hochwertiger Komposterde verarbeitet werden können! Deshalb kann jeder Haushalt mithelfen, die organischen Abfälle zu kompostieren und damit den teuren Müllberg zu verkleinern. Wer keinen eigenen Komposthaufen hat, kann die kostenlose Bioabfuhr unseres Kompostierers Pfeil nützen. Jeden Montagvormittag werden die Biomüllsäcke von den vereinbarten Standplätzen abgeholt und der Kompostierung zugeführt. Bitte nur die am Gemeindeamt kostenlos erhältlichen Maisstärkesäcke verwenden. Wichtiger Hinweis: Bei den Maisstärkesäcken mit den beiden Henkeln einen Knoten machen und so zum Abtransport verschließen.

Entsorgung von Strauchund Grasschnitt möglich

Hermann Stallinger anlässlich Ruhestand geehrt

In der Kompostieranlage Pfeil besteht jederzeit die Möglichkeit, anfallenden Stauden- und Strauchschnitt sowie Rasenschnitt abzugeben. Es wird jedoch dringend ersucht, den Lagerplatz sauber zu halten. Stauden gehören auf die linke Seite, der Grün/Rasenschnitt bzw. Blumen in die aufgestellte Box! Bitte die Hinweisschilder beachten!

Als kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nebelberg wurde dem ehemaligen Postenkommandanten der Polizeiinspektion Peilstein, Hermann Stallinger, ein Nebelberger Begrüßungsstein überreicht. Hermann Stallinger ist als Bezirksobmann des Oö. Blasmusikverbandes öffentlich noch sehr engagiert. 8

Nebelberg-heute, 05/2014

Maria und Josef Pfeil entsorgen die Kompostabfälle fachgerecht!


Flenkö-Rosl / Umwelt

....s´ Flenkö-Rosl .moant......... „......hiazt hom’s in Kollerschlog den oidn Drucker-Franzl durch an Jüngern ersetzt. Ha gor nit gwisst, dass ma zan bled Daherredn a z’oid werdn kon.........!“

Für unsere Umwelt gesammelt Große Resonanz fand der Aufruf zur Sammlung von nicht mehr benötigten CDs. Zwei große Schachteln von alten CDs (über 300 Stück) wurden abgegeben. Aus diesen wertvollen Rohstoffen werden Cover für Handys oder Armaturen für Pkws neu geformt. VP-Obmann Heinrich Pfoser übergab die CDs an den Abfallberater des Bezirksabfallverbandes Rohr-

bach, Hannes Sonnleitner, welcher diese Aktion für den Bezirk Rohrbach koordiniert. Ein herzliches DANKESCHÖN den vielen Gemeindebürgern für die Sammelbereitschaft. Wir, seitens der ÖVP-Nebelberg, werden sicherlich in absehbarer Zeit wieder eine derartige Aktion starten.

Verschmutzung der Straßenränder Es ist immer dasselbe: Achtlos weggeworfene Getränkedosen, Zigarettenstummel, und Co verschandeln Straßenränder und Wiesen bei uns. Nicht nur das: Seine Abfälle über das Autofenster zu "entsorgen" scheint überdies bereits der neue Volkssport geworden zu sein. Diese Abfälle brauchen oft Jahre, wenn nicht sogar Jahrhunderte, bis sie vollständig abgebaut sind! Das ist aber nicht das einzige Problem: Werden Plastiksackerl, Zigarettenstummeln, Dosen und ähnliches in Wiese oder Wald geworfen, geben sie giftige Stoffe an den Boden ab. Das ist gefährlich für Pflanzen, Tiere und sogar den Menschen. Das ist aber noch nicht alles! Um dem Müll-Chaos Herr zu werden, müssen ehrenamtliche Helfer die weggeworfenen Abfälle händisch einsammeln.

Abfallberater Hannes Sonnleitner: „Durch die fachgerechte Sammlung von Altstoffen werden enorme finanzielle Erlöse erzielt. Diese Beiträge kommen direkt den Bürgern durch geringere Abfallgebühren zu Gute. Jeder Haushalt erspart sich damit einen Betrag von ca. 100,-- Euro im Jahr. Daher mein Appell - bitte nützen Sie die vielschichtigen Sammeleinrichtungen wie das Altstoffsammelzentrum Grenzland in der Saumühle.“ Nebelberg-heute, 05/2014

9


FF Nebelberg

Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Äußerst zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg über das vergangene Jahr. Für die nähere Zukunft ist die Ersatzbeschaffung des in die Jahre gekommenen Löschfahrzeuges das Ziel.

D

as LFB-Fahrzeug hat bereits 30 Jahre auf dem Buckel, sodass eine Neuanschaffung unumgänglich geworden ist. Zwischenzeitlich ist eine neue Brandbekämpfungsverordnung ausgearbeitet worden und die sieht vor, dass die FF Nebelberg mit einem Tanklöschfahrzeug ausgerüstet werden sollte.

Vorsprache bei FeuerwehrLandesrat Hiegelsberger Anlässlich einer Vorsprache bei Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP), wo neben den Gemeindevertretern mit Bürgermeister Otto Pfeil, Amtsleiter Karl Pfeil und Vizebürgermeister Heinrich Pfoser auch Feuerwehrkommandant HBI

Otto Wurm und Feuerwehrkommandant-stellv. OBI Christian Ameseder anwesend waren, wurde die Thematik besprochen. Dabei konnte die erfreuliche Zusage erreicht werden, dass die Neuanschaffung eines Tanklöschfahrzeuges für die Gemeinde bzw. FF Nebelberg in Aussicht gestellt wurde (geplant für das Jahr 2016).

Rund 300.000,-- Euro Kosten Dafür ist ein erheblicher finanzieller Aufwand notwendig. Die Kosten betragen ca. 300.000,-- Euro. Ohne tatkräftige Unterstützung des Landes Oberösterreich wird dies nicht möglich sein, wobei auch die FF Nebelberg mit einem finanziellen Beitrag gefordert sein wird.

Der ehemalige Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Erich Nößlböck und Bürgermeister Otto Pfeil dankten in ihren Grußworten dem Kommando für deren wertvolle Arbeit und sicherten auch für die Zukunft vollste Unterstützung zu.

Positive Bilanz Kommandant Otto Wurm konnte eine sehr positive Jahresbilanz vorlegen. Kommandant Wurm: „Nicht die Bekämpfung von Brandkatastrophen steht heute im Vordergrund bei der Feuerwehr, vielmehr sind es die technischen Einsätze, sei es bei Sturmschäden, Schneekatastrophen oder Überschwemmungen. Aber insbesondere auch kleinere Brände – wie ein Küchenbrand – und hier ist ein schnelles Eingreifen mit entsprechender Löschhilfe besonders wichtig. Dieser Aufgabe werden wir mit dem in Aussicht gestellten Tanklöschfahrzeug voll gerecht“.

Feuerlöscherüberprüfung Einen wichtigen und kostengünstigen Service bietet die Freiwillige Feuerwehr alle zwei Jahre mit der Überprüfung der für alle Haushalte verpflichtenden Feuerlöscher an. Es gilt der Appell, dieses Angebot rege zu nützen.

Im Rahmen einer Vorsprache bei Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) konnten die Gemeindevertreter mit Bürgermeister Otto Pfeil, Vizebürgermeister Heinrich Pfoser, Amtsleiter Karl Pfeil sowie der Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg mit Kommandant HBI Otto Wurm und Kommandantstellv. OBI Christian Ameseder die Zusicherung für die Neuanschaffung des Löschfahrzeuges für die FF Nebelberg im Jahr 2016 erreichen. 10

Nebelberg-heute, 05/2014


FF Nebelberg

Beförderungen und Ehrungen bei der JHV

Für die 60-jährige Mitgliedschaft wurden Herbert Bogner, Franz Lauß, Josef Lauß sen. und Otto Hein geehrt.

•Bodenbeläge •Treppen •Brunnen &

Skulpturen

•Sonderanfertigungen

Befördert wurden: Julian Wurm, Florian Märzinger, Philipp Hierzer, Josef Kroiß, Andreas Seidl, Markus Hein und Hannes Lauß;

Wichtige Termine für 2014 Wettbewerbe der FF Bewerbsgruppe: Sonntag, 25. Mai Bewerb in Lembach im Mühlkreis Sonntag, 1. Juni Bewerb in Klaffer am Hochficht Samstag, 7. Juni Parallelbewerb in Julbach Montag, 9. Juni Bewerb in St. Peter am Wimberg Sonntag, 22. Juni Bewerb in Helfenberg Sonntag, 29. Juni Bewerb in Neustift im Mühlkreis Samstag, 5. Juli Landesbewerb in Steyr (Startzeiten werden erst kurzfristig bekannt gegeben)

•Grabsteine aus

eigener Produktion

•Umgestaltung bestehender Grabanlagen

•Laternen,Vasen Natschlag 48 4160 Aigen/Schlägl 07281 / 6797-0 www.steinland.at Nebelberg-heute, 05/2014

11


Gemeinderatssitzung 15.03.2014

Aus dem Gemeinderat berichtet Nachwahlen auf Grund von Mandatsverzichten Auf Grund von Mandatsverzichtserklärungen von Gemeindevorstand Josef Naderhirn und Gemeinderätin Verena Vierlinger (beide SPÖ) mussten Nachwahlen durchgeführt werden. Markus Steininger wurde neu in den Gemeindevorstand gewählt und Christian Pühringer in den Ausschuss für Kindergarten-, Schul- und Jugendangelegenheiten. Prüfberichte Die Prüfberichte des Gemeindeprüfungsausschusses über die periodische Gebarungsprüfung und den Rechnungsabschluss 2013 sowie die Berichte der BH Rohrbach über den Nachtragsvoranschlag 2013 und Voranschlag 2014 wurden einstimmig zur Kenntnis genommen. Rechnungsjahr 2013 – Positiver Abschluss mit Sparsamkeit gelungen Im ordentlichen Haushalt konnte ein Überschuss von 13.277,89 Euro erzielt werden. Dieser Überschuss konnte nur durch eine äußerst spar-

same Gebarungsführung erreicht werden. Es ist aber trotzdem bemerkenswert, dass oft die kleinen und überschaubaren Einheiten besser und günstiger wirtschaften als so manche Großgemeinde mit höheren Kommunalsteuereinnahmen. Sehr positiv entwickelt haben sich im vergangenen Jahr die Gemeindeeinnahmen aus der Kommunalsteuer, welche mit einem Betrag von 108.223,31 Euro einen Rekordwert erreichte. Die Gesamteinnahmen beliefen sich demnach auf 1.035.495,57 Euro und die Ausgaben auf 1.022.217,68 Euro im ordentlichen Haushaltsbudget. Im außerordentlichen Haushalt wurden große Ausgaben für den Straßenbau getätigt (Neubau Gemeindestraße Mittereck, Sanierung der Reiherzufahrten im Ort Nebelberg und Sanierungsmaßnahmen durch den Wegeerhaltungsverband), Ausfinanzierung des Erlebnisspielplatzes bei der Volksschule sowie Erneuerung der Schulheizung, Spielfeldsanierungen beim Fußball-

Nachwahl in den Gemeindevorstand; mit Bürgermeister Otto Pfeil, den beiden Fraktionsobmännern Josef Lauß und Christian Pühringer, Amtsleiter Karl Pfeil, Gemeindevorstand Markus Steininger und Vizebürgermeister Heinrich Pfoser 12

Nebelberg-heute, 05/2014

sportplatz, Ausfinanzierung der Erschließung des Siedlungsgebietes Heinrichsberg Ost mit Kanal und Wasser, finanzielle Abwicklung der Erneuerung des Gemeindefuhrparkes (neuer Gemeindetraktor mit Ausgaben von 187.314,-- Euro). Die Gesamtausgaben beliefen sich hier auf 92.930,82 Euro bei Einnahmen von 191.293,25 Euro (bereinigte Jahreswerte ohne Berücksichtigung der Vorjahreswerte). Finanzierungsplan für den Winterdienstgeräteankauf Beim Vorsprachetermin der Gemeindevertreter aus Nebelberg konnte beim zuständigen Gemeindereferenten Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) eine weitere finanzielle Zusage in der Höhe von 25.000,-- Euro zu den bereits bewilligten 100.000,-- Euro, betreffend dem Winterdienstgeräteankauf erreicht werden. Demnach konnte der Gemeinderat nachstehenden Finanzierungsplan zur Neuanschaffung der Winterdienstgeräte (Traktor, Schneepflug bzw. –fräse, Frontlader, usw.) verabschieden. Die Gesamtanschaffungskosten beliefen sich auf 187.314,-- Euro und werden wie folgt aufgebracht: >> Bedarfszuweisungsmittel vom Land OÖ. 125.000,-- € >> Veräußerung der Altgeräte. 48.301,-- € >> Beitrag der Gemeinde Nebelberg aus dem oH. 14.013,-- € Mit dieser großartigen finanziellen Förderzusage durch Landesrat Max Hiegelsberger konnte die für die Gemeinde Nebelberg so wichtige Neuanschaffung des Gemeindefuhrparks erfolgreich abgewickelt werden. Freiwillige Feuerwehr Nebelberg – Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges In der Sitzung vom 23.09.2011 hat der Gemeinderat die Neuanschaffung des derzeit im Dienst stehen-


Gemeinderatssitzung 15.03.2014 den Löschfahrzeuges der FF Nebelberg (ist bereits an die 30 Jahre alt) beschlossen. Zwischenzeitlich ist eine neue Brandbekämpfungsverordnung ausgearbeitet worden und die sieht vor, dass die FF Nebelberg mit einem Tanklöschfahrzeug ausgerüstet werden sollte. Bei der oben angeführten Vorsprache bei Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP), wo neben den Gemeindevertretern mit Bürgermeister Otto Pfeil, Amtsleiter Karl Pfeil und Vizebürgermeister Heinrich Pfoser auch Feuerwehrkommandant HBI Otto Wurm und Feuerwehrkommandantstellv. OBI Christian Ameseder anwesend waren, wurde die Thematik besprochen. Dabei konnte die erfreuliche Zusage erreicht werden, dass der Gemeinde bzw. der FF Nebelberg für das Jahr 2016 die Neuanschaffung eines Tanklöschfahrzeuges in Aussicht gestellt wurde. Es galt nun, diesen Gemeinderatsgrundsatzbeschluss aus dem Jahre 2011 an die neuen Begebenheiten anzupassen. Bericht über Ausschusssitzungen und Beschlussfassungen. Bauausschusssitzung am 28. Jänner 2014 Bauausschussobmann BMST Josef Lauß berichtete dazu, dass sich dieses Gremium mit den Details der Gehsteigerrichtung im Oberort Nebelberg (Gehsteig, Beseitigung der Engstellen, Erneuerung der Erlmannkapelle und Dorfplatzgestaltung) beschäftigt hat. Weiters wurden die Straßensanierung vom Kohlkreuz bis zur Kreuzung Zufahrt Jagawirt mit Gehsteigerrichtung beraten und die Feuchtigkeitsschäden beim Turnsaal der Volksschule Heinrichsberg besprochen sowie die auslaufenden „Bausperren“ bei den diversen Bauplätzen im Gemeindegebiet näher erörtert. Wanderweg Schwärzersteig Auf Initiative der Marktgemeinde Kollerschlag soll ein Themenwanderweg „Schwärzersteig“ - der durch

Wieder ein positiver Finanzabschluss der Gemeinde für das Rechnungsjahr 2013 die Gemeinden Kollerschlag, Wegscheid, Julbach und Nebelberg führt - entlang des Osterbaches (=Grenzbach) entstehen. Die Gemeinde Nebelberg beteiligt sich an diesem Kleinprojektefonds OÖ/Bayern als Interreg-Projekt (EU-Förderung) mit einem Kostenanteil von 1.615,- Euro, wobei weitere Arbeits- oder Robotleistungen seitens der Gemeinde Nebelberg nicht benötigt werden. Die Realisierung des Projektes soll noch in diesem Jahr erfolgen. Genehmigung des mit Christian und Verena Vierlinger abgeschlossenen Grundkaufvertrages im Siedlungsgebiet Heinrichsberg Nordost. Christian und Verena Vierlinger erwerben im Siedlungsgebiet Heinrichsberg Nordost eine Bauparzelle zur Errichtung eines Wohnhauses. Der Gemeinderat genehmigte den entsprechenden Grundkaufsvertrag und hat die Auflassung des öffentlichen Gutes (ehemaliger Weg - Parzellenbezeichnung 3643/9) in diesem Bereich beschlossen. Damit sind in dieser Siedlung bereits vier Parzellen veräußert. Aktuell ist noch eine Parzelle käuflich zu erwerben, wobei eine Erweiterung des Siedlungsgebietes möglich wäre. Kultur- und Seniorenausschusssitzung am 30. Jänner 2014 Die beiden Ausschussobmänner Vbgm. Heinrich Pfoser und Dipl.-Ing. Johann Scharinger berichteten über die gemeinsame Sitzung der beiden Ausschüsse (Ausschuss für kulturelle

Angelegenheiten und Familie bzw. Ausschuss für Sport, Soziales, Senioren und Integration). Dabei war die Einführung der neuen Postleitzahl für das gesamte Gemeindegebiet von Nebelberg ein wichtiges Thema, die Vorbereitung des Seniorennachmittages, das bevorstehende Konzert der Gardemusikkapelle Kollerschlag und die Farbauffrischung der Begrüßungssteine bei den Ortseinfahrten. Umweltausschuss am 21. Februar 2014 Umweltausschussobmann GV Dipl.Wirtsch.-Ing. Markus Steininger informierte über die Auswertungen des Maturaprojektes der HTL Neufelden - Energieerhebung in der Gemeinde Nebelberg – welches in den Sommermonaten 2012 durchgeführt wurde. Nach dieser Erhebung werden 21,3% der Haushalte in der Gemeinde Nebelberg mit Ölheizungen beheizt – dies entspricht ca. 47 Ölheizungsanlagen. Davon dürften ca. 30 Ölheizungen älter als 16 Jahre sein. Wenn es uns gelingt, mit einer neuen Förderaktion ca. 10 dieser alten Ölheizungsanlagen auszutauschen, würde dies eine Ersparnis von ca. 30.000 Liter Heizöl pro Jahr für unsere kleine Gemeinde bedeuten. Es wurde daher einstimmig beschlossen, ein neues Förderprogramm wie folgt in der Gemeinde Nebelberg einzuführen: Umweltförderung zum Austausch alter Brennstoffkessel (fossiler Brennstoffe) analog der Landesförderung Nebelberg-heute, 05/2014

13


Gemeinderatssitzung 15.03.2014 mit folgenden Rahmenbedingungen: >> Förderzeitraum: 1. Jänner 2014 bis einschließlich 31. Dezember 2018 >> Förderhöhe: 20% der Landesförderung – maximal 700,-- Euro je Anlage >> Fördermenge: maximal 10 Anlagen (Reihenfolge der Einbringung) >> Unterlagen: Förderansuchen = Kopie der Bewilligung der Landesförderung >> Förderziel: Einsparung von ca. 30.000 Liter Heizöl pro Jahr in der Gemeinde Nebelberg Flächenwidmungsplanänderung – Rückwidmung Parzelle Nr. 1564/4 Michael Nader, Nebelberg 9 hat einen Antrag auf Rückwidmung der Parzelle Nr. 1564/4 (Standort des früheren Feuerwehrzeughauses) von Dorfgebiet in die Sonderwidmung „Obstgarten“ beantragt. Diese Fläche wird im Winter zum Ablagern von Schnee benötigt bzw. soll zukünftig als Obstgarten dienen und ist daher für eine Bebauung nicht mehr vorgesehen. Der Gemeinderat leitete dazu die entsprechenden Verfahrensschritte ein. Reinhalteverband Mühltal – Be-

schluss der Übernahme eines Bürgschaftsanteiles in der Höhe von 143.400,-- Euro Zur Wartung und Erhaltung von Kläranlagen bzw. der Kanalleitungen ist die Gemeinde Nebelberg vor längerer Zeit (so wie alle Gemeinden der Region) dem Reinhalteverband Mühltal beigetreten. Um die Kläranlagen (für uns Kollerschlag und Peilstein) dem heutigen Stand der Technik anzupassen und um in den jeweiligen Kläranlagen im Verband eine entsprechende Kompatibilität zu erreichen, ist eine entsprechende Investition notwendig. Für diese Gesamtdarlehenssumme von 2.000.000,-- Euro hat die Gemeinde Nebelberg – entsprechend ihrem Beteiligungsanteil – einen Bürgschaftsanteil in der Höhe von 143.400,-- Euro übernommen. Resolutionsbeschluss „Gemeinsame Politik für PendlerInnen“ Täglich pendeln 6.740 Pendlerinnen und Pendler aus dem Bezirk Rohrbach in die Landeshauptstadt Linz ein. Die Pendlerinnen und Pendler bringen der Landeshauptstadt Linz damit einen hohen Ertrag aus der lohnabhängigen Kommunalsteuer. Zudem werden Städte bei der

Bei der BZ-Vorsprache im Landhaus Linz konnte bei Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) eine Zusicherung für die Neuanschaffung eines Tanklöschfahrzeuges für die Feuerwehr Nebelberg erreicht werden. 14

Nebelberg-heute, 05/2014

Verteilung der gemeinschaftlichen Steuern im Wege des abgestuften Bevölkerungsschlüssels deutlich besser gestellt als Landgemeinden. Damit ist aber auch die Verpflichtung, überregionale Aufgaben und Infrastruktur beizustellen, verbunden. Eine ganz wesentliche Aufgabe dabei ist die Verkehrsinfrastruktur. Der Großraum Linz ist generell mit einer Verkehrssituation befasst, die derzeit in vielen Bereichen an die Grenzen stößt. Linz ist durch tägliche Staus stadteinwärts und -auswärts, Probleme im Zusammenhang mit Parken und dem ruhenden Verkehr und einem Nachhinken im Bereich des öffentlichen Verkehrs gekennzeichnet. Der Gemeinderat hat daher eine entsprechende Resolution zur Verbesserung der Pendlersituation aus dem Bezirk Rohrbach in die Landeshauptstadt Linz verabschiedet. Verbesserungen im Verkehrsbereich - Gemeindegebiet Der Gemeinderat hat einen diesbezüglichen Antrag an die Bezirkshauptmannschaft Rohrbach zur Überprüfung von Verkehrsbeschilderungen im Gemeindegebiet eingereicht. Konkrete Punkte sind hier die Versetzung der Ortstafel in Heinrichsberg Nordost zum neuen Siedlungsgebiet, Geschwindigkeitsbeschränkungen am Güterweg Stift am Grenzbach (Einfahrt in die Nusssteigsiedlung im Bereich Pfeilmühle, im Nahbereich der Volksschule Heinrichsberg). Verbesserungen Wasserversorgung - Erneuerung der Entsäuerungsanlage Die Gemeindewasserversorgung ist bereits in die Jahre gekommen (seit 1978) und die Entsäuerungsanlage im Quellbereich Lengau entspricht nicht mehr dem Stand der heutigen Technik. Für die Erneuerung dieser Anlage und eine eventuelle Neusituierung wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, dass entsprechende Planungs- und Vorbereitungsarbeiten getroffen werden sollten. Nach


Gemeinderat / Jubiläen dem Vorliegen der verschiedensten Variantenuntersuchungen, entsprechenden Kostenschätzungen udgl. werden die nächsten erforderlichen Schritte gesetzt.

Gratulation zu Geburtstagsjubiläen

Kenntnisnahmen – Antworten zur Resolution und schriftlicher Anfrage Zur Kenntnis genommen hat der Gemeinderat die schriftlichen Rückantwortschreiben auf die bei der letzten Sitzung beschlossene Resolution „Gegen den Ausbau von Atomkraftwerken“ und die schriftliche Anfrage der SPÖ Nebelberg zum Straßenbau Mittereck. Allfälliges – die wichtigsten Infos dazu Bürgermeister Otto Pfeil informierte über die sehr erfolgreiche Vorsprache bei Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger. Neben den laufenden bzw. ausfinanzierten Projekten wie Erneuerung der Schulheizung (48.000,-- Euro), Spielplatzerrichtung (67.000,-- Euro) konnten zur Erneuerung des Gemeindefuhrparkes weitere 25.000,-- Euro lukriert werden (insgesamt 125.000,-- Euro). Eine positive Zusage wurde mit der Gewährung einer Unterstützung von 120.000,-- Euro zur Sanierung des Oberortes Nebelberg mit Gehsteigerrichtung und der in Aussicht gestellten Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Nebelberg erreicht. Für die Kirchensanierung in Kollerschlag genehmigte Landesrat Max Hiegelsberger einen Betrag von 40.000,-- Euro, welcher anteilig (die Gemeinden Kollerschlag, Nebelberg und Oberkappel betreffend) an die Pfarre Kollerschlag ausbezahlt wird. Unser Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer hat ebenfalls eine Unterstützung aus Kulturmitteln in der Höhe von 150.000,-- Euro für die Kirchensanierung zugesagt.

Alfred Gabriel - 50 Ende Dezember 2013 feierte Alfred Gabriel (vulgo „Schopperer“) seinen 50er. Der Jubilar war von 1997 bis 2008 als ÖVP-Gemeinderat (auch Obmannstellv. im Bauausschuss) in der Gemeindestube tätig und übte 11 Jahre die Funktion als Ortsbauernobmann von Nebelberg aus - zusätzlich von 2001 bis 2008 auch Obmann des Bauernbundes. Weiters war er Kassier der ÖVP Nebelberg (1994 bis 2008), Vorstand im Maschinenring Böhmerwald, in jugendlichen Tagen Obmann der Landjugend Peilstein sowie Mitglied des Bezirksvorstandes der JVP in Rohrbach. Eine Delegation der ÖVP Nebelberg mit Bgm. Otto Pfeil und ÖVP-Obmann Heinrich Pfoser, Fraktionsobmann GR BMST Josef Lauß, ÖVP-Obmannstellv. GR Hans Scharinger sowie das Vorstandsteam des Bauernbundes mit Obmann Friedrich Märzinger und Obmannstellv. GR Norbert Hellauer überbrachte die herzlichsten Glückwünsche zum runden Jubiläum.

Franz Winkler - 75

Im Dezember 2013 feierte Franz Winkler seinen 75er. Der Jubilar war von 1967 bis 1973 als ÖVP-Gemeinderat in der Gemeindestube tätig.Eine Delegation der ÖVP Nebelberg mit Bürgermeister Otto Pfeil und ÖVP-Obmann Vbgm. Heinrich Pfoser sowie ÖVP-Obmannstellv. GR Hans Scharinger gratulierten dazu herzlich. Nebelberg-heute, 05/2014

15


Ehrungen

Studienabschlüsse 2013 Im Rahmen der Rechnungsabschlusssitzung am Samstag, 15. März wurden nachstehende Hochschulabsolventen seitens der Gemeinde geehrt und mit einem Nebelberger-Taler ausgezeichnet. Katharina Leitner stellten wir bereits in der Dezemberausgabe 2013 vor und Klaus Hopfner werden in unserer heurigen Weihnachtsausgabe interviewen.

Seniorennachmittag

Z

u einem gemütlichen Beisammensein hat die Gemeinde Nebelberg alle Gemeindebürger ab dem 60. Lebensjahr eingeladen. Bei einer kurzweiligen Power-Point-Präsentation erläuterte Bürgermeister Otto Pfeil die aktuellen Kennzahlen der Gemeinde samt Blick auf die zukünftigen Projekte.

Plaudern und Musizieren standen im Vordergrund

MMag.a Katharina Leitner, Vordernebelberg 30 - Abschluss des Kulturund Sozialanthropologiestudiums mit Auszeichnung sowie Studium der Rechtswissenschaften.

Dipl.-Ing. Klaus Hopfner, Vordernebelberg 28 - Diplom-Ingenieur für technisch-wissenschaftliche Berufe - Entwicklungsingenieur Maschinenbau.

Impressum:

Gemeinsames Musizieren und Singen sowie das Plaudern in geselliger Runde ließen den Nachmittag gemütlich ausklingen. Hans Scharinger rundete das Nachmittagsprogramm mit heiteren Mundartgedichten ab und zum Abschluss gab es einen kleinen Imbiss. Bürgermeister Otto Pfeil: „Die Wertschätzung gegenüber der älteren Generation, welche einen wesentlichen Beitrag zum heutigen Wohlstand geleistet hat, ist uns sehr wichtig und die positiven Rückmeldungen animieren uns, auch 2015 wieder zum Seniorennachmittag einzuladen.“

Medieninhaber: ÖVP-Ortsparteileitung Nebelberg, 4155 Nebelberg, Stift am Grenzb. 5 Email: oevp.nebelberg@miex.cc Internet: www.nebelberg.ooevp.at Obmann: Vbgm. Heinrich Pfoser

Teresa Pfoser BEd, Stift am Grenzbach 5 - Abschluss der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz als Bachelor of Education mit Auszeichnung.

16

Nebelberg-heute, 05/2014

Redaktionsteam: GPO Heinrich Pfoser, Bgm. Otto Pfeil, GRin Doris Rothbauer, GRin Carmen Wurm, Roswitha Pfoser, FRO GR Josef Lauß, DI Josef Jungwirth, GR DI Johann Scharinger, GR Josef Kroiß, Ignaz Märzinger Herstellung: OÖVP Nebelberg Eigenvervielfältigung

Plaudern, Musizieren, Singen....... standen im Mittelpunkt des Seniorennachmittages der Gemeinde Nebelberg - im Bild Max Würfl, Nebelberg 27 mit seiner Ziehharmonika


Gesundheit / Maibaumaufstellen

Neues Physiotherapieangebot in Nebelberg In der Gemeinde Nebelberg gibt es eine neue Praxis für Physiotherapie. Wir haben Renate Hopfner ersucht, ihr Angebot den Leserinnen und Lesern von Nebelberg näher zu bringen.

I

ch, Renate Hopfner, freue mich, neben meiner Praxis in Linz/Urfahr als Physiotherapeutin nun auch in meiner Heimat, im Hause Vordernebelberg 28, Behandlungen anbieten zu können; Jeweils montags und dienstags, Termine nach Vereinbarung (Mobiltelefon: 0650 / 42 01 102).

Ich bin selbstständige Wahltherapeutin, das heißt, ihr könnt nach der Bezahlung die Honorarnote bei den jeweiligen Krankenkassen einreichen, die dann einen Teil der entstandenen Behandlungskosten (in den meisten Fällen ca. 60% der Kosten) zurückbezahlen.

Renate Hopfner Vordernebelberg 28, 4155 Nebelberg Mobil: 0650 / 42 01 102 E-Mail: hopfner.renate@gmail.com

Wie arbeite ich? Als Physiotherapeutin habe ich verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen ich unterschiedliche Beschwerden des Bewegungssystems positiv beeinflussen kann. So werden die Aktivität, Leistungsfähigkeit, Beweglichkeit und das Wohlbefinden bestmöglichst gesteigert. Am Beginn steht eine Befundaufnahme. Dabei werden Art, Ursachen, Verhalten der Beschwerden ermittelt, worauf eine individuell abgestimmte Therapie mit gemeinsamer Zielsetzung geplant und durchgeführt wird. Meine physiotherapeutischen Maßnahmen überprüfe und passe ich im Zuge der Behandlungsserie immer wieder an.

Therapieschwerpunkte Nach meiner Grundausbildung in Salzburg, habe ich laufend berufliche Zusatzausbildungen absolviert und somit meine Therapieschwerpunkte erweitert auf • Manuelle Therapie, • Sportphysiotherapie, • Viszerale Therapie (Privatleistung) • Gelenksstabilisationstraining, • Kraft/Koordinationstraining, • Lymphdrainage, • Bindegewebstechniken

Maibaumfest Viele Besucher kamen um das traditonelle Maibaumaufstellen zu verfolgen. Der diesjährige Baum wurde von Dr. Manfred Müller aus Heinrichsberg 1 gespendet (im Bild mit den beiden Söhnen und der Bewerbsgruppe). Dafür ein herzliches Dankeschön.

Physiotherapie hilft bei Beschwerden/Schmerzen der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates, nach Sportverletzungen, nach Operationen, bei Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Verdauungsproblemen,…ebenso biete ich im Rahmen der vorbeugenden Maßnahmen physiotherapeutische Beratung, Rückenschule, Haltungsschulung an. Ich freue mich, wenn ich bei Bedarf die/den ein oder andere/n physiotherapeutisch nun auch hier unterstützen darf. Renate Hopfner, Physiotherapeutin Nebelberg-heute, 05/2014

17


Europaschule Peilstein

Warum sollte ich in die Europa-HS Peilstein gehen? ã Weil sie der Bildungs-Nahversorger für unsere 10 bis 14-Jährigen ist! ã Weil die 1. Leistungsgruppe in D-E-M den gleichen Lehrplan hat wie das Gymnasium! ã Weil alle Absolventen für weiterführende Schulen gut ausgebildet sind! ã Weil alle Schüler zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden! ã Weil sie bei den bisherigen Bildunsgsstandard-Tests in Mathematik und Englisch Top-Ergebnisse erzielt hat! ã Weil sie eine zertifizierte innovative Schule ist und damit Qualitätsstandards einhält! ã Weil sie das Schulsportgütesiegel in Gold hat! ã Weil sie eine Schulbibliothek mit über 5000 Medien hat (www.biblioweb.at/hspeilstein)! ã Weil sie eine moderne EDV-Ausstattung hat (2 Lehrsäle, digitale Tafel)! ã Weil die Schüler bei Schulfesten und Feiern singen und musizieren! ã Weil sie eine moderne Lehrküche hat! ã Weil es von Mo. bis Do. zu Mittag eine Ausspeisung gibt! ã Weil es ab 2014/15 bis 16.05 eine Nachmittagsbetreuung gibt! Weil sie als Europaschule folgende Schwerpunkte umsetzt: o Europa lernen: EU-Bildung, EU-Partnerschulen, Teiln. an EU-Veranstaltungen, Europafest o Sprachen lernen: mehr Englisch, Geografie in Englisch, 2. Fremdsprache Italienisch o Computer lernen: ECDL (Europ. Computerführerschein), digitale Kompetenzen EHS Peilstein: Die Schule für „Kopf, Herz und Hand“. Besuche uns auf unserer Homepage www.hspeilstein.at !

Easybord (= Schultafel) an der HS Peilstein

Max Baumgartner, Simon Lauss, David Reischl, Celina Eibl, Lena Moser und Claudia Höglinger freuen sich über die neue digitale Tafel, die im Geschichte-Unterricht bereits eifrig eingesetzt wird. Gesponsert wurde dieses „Easyboard“ von der regionalen Wirtschaftsvereinigung „Das Grenzland“.

Über eine schöne Auszeichnung kann sich der Bereich Sport an der EHS Peilstein freuen. Das Bundesministerium hat für das Top-Angebot an Sportstätten und den engagierten Sportunterricht das Schulsportgütesiegel in Gold verliehen.

Jugendbuchautor Erich Weidinger zu Gast Sagenhaft kriminell ging es kürzlich zu, als der Jugendbuchautor Erich Weidinger auf Einladung der Schulbücherei aus seinen Werken las. Er entführte die Schüler/innen mit seinen Geschichten aus „Gruselreiches Österreich“ und „Sagen aus Oberösterreich“ in das Reich der Sagen. Die Krimis aus „Schneller als die Angst“ waren mit der original James BondKennmelodie untermalt. Es war eine unterhaltsame, kurzweilige Stunde, in der Lesefreude bei den Schülern/innen wgeweckt wurde. 18

Nebelberg-heute, 05/2014


Öffentlicher Verkehr

Zusätzliche Schnellbuslinie nach Linz Bereits bei einigen Verbandsversammlungen des Regionalverkehres Oberes Mühlviertel haben wir das Anliegen zur Einsetzung eines zusätzlichen Kursangebotes für eine Bus-Eilverbindung in die Landeshauptstadt Linz deponiert (zuletzt im November des Vorjahres). Die SPÖ und ÖVP Nebelberg möchten diesen ehrgeizigen Plan gemeinsam umsetzen. Um diesen berechtigten Anliegen den entsprechenden Nachdruck zu verleihen, haben wir mit Schreiben vom 1. April 2014 diese Forderung auch beim Amt der Oö. Landesregierung, Direktion Straßenbau und Verkehr, Abteilung Gesamtverkehrsplanung und öffentlicher Verkehr, offiziell eingebracht.

Schichtbusse sind ideal Grundsätzlich sind wir in Nebelberg durch die Schichtbusverbindungen in die Voest-Alpine nach Linz mit Busverbindungen ganz gut ausgestattet. Einzige Problematik dabei ist, dass die jeweiligen Abfahrtszeiten an die Schichtbetriebszeiten der Voest gekoppelt sind.

Abfahrt um ca. 6.00 Uhr D.h. – es fährt um 3.40 Uhr (Frühschicht) ein Bus von Nebelberg ab und um 4.43 Uhr (Tagschichtbus). Dies bedeutet, dass Personen, welche in der Landeshauptstadt Linz einem „Bürojob“ nachgehen, bereits um 6.00 Uhr in der Früh am Arbeitsplatz sind. Oftmals kann – auch bei Gleitzeitangeboten – erst ab 7.00 Uhr die Arbeit begonnen werden bzw. können manche Personen häufig nicht einmal in das Bürogebäude hinein – und dies in Winterszeiten…. Daher sind wir schon vielfach mit dem Ersuchen konfrontiert worden, dass ein Eilbus (Fahrzeit nach Linz – so wie bei den Schichtbussen – ca. 1

Im gemeinsamen Bemühen soll die Einführung einer zusätzlichen Schnellbuslinie nach Linz gelingen!

Stunde) mit der Abfahrtszeit um ca. 6.00 Uhr in Nebelberg und Zielankunft um ca. 7.00 Uhr in Linz eingesetzt werden sollte.

Wenige Haltestellen Idealerweise sollte die Fahrtroute von Nebelberg – Kollerschlag – Rohrbach nach Linz in einer „Direktlinie“ geführt werden und auch die Halte- und Einstiegsstellen auf wenige Knotenpunkte reduziert sein. Die Rückfahrt wäre um 17.00 Uhr mit Zielankunft um ca. 18.00 Uhr in Nebelberg optimal.

SPÖ & ÖVP gemeinsam Es freut uns, dass wir gemeinsam mit der SPÖ Nebelberg an der Umsetzung einer zusätzlichen Schnellbuslinie von Nebelberg nach Linz arbeiten und die SPÖ dies auch beim zuständigen Landesrat, Landeshauptmannstellv. Reinhold Entholzer, entsprechend deponiert hat. Mit gemeinsamer Anstrengung sollte uns die Umsetzung gelingen und wir bedanken uns bei der SPÖ Nebelberg für die wertvolle Unterstützung dieses Antrages zum Wohle der Pendlerinnen und Pendler unserer Region.

....s´ Flenkö-Rosl .moant......... „......na, wanns se SPÖ und ÖVP einig san, dass af Linz nu a zusätzlicha Schnellbus ausm sonnigen Newöberg fahrn soit, dann wirds sicha wos wern.........!“

Nebelberg-heute, 05/2014

19


Landespolitik

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Mitglied des Europäischen Parlaments Dr. Paul Rübig und Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Ein Profi für Brüssel: „Europa besser machen“ Paul Rübig kandidiert für die EU-Wahl am 25. Mai.

„Ein erfolgreicher Abgeordneter und eine zuverlässige Stimme für Oberösterreichs Interessen“, so beschreibt Landeshauptmann Josef Pühringer den OÖVP-Spitzenkandidaten Paul Rübig. „Natürlich“, so der Landeshauptmann, „gibt es viele berechtigte Kritikpunkte an der EU, aber das darf kein Grund sein, die EU an sich in Frage zu stellen. Europa ist das erfolgreichste Friedensprojekt aller Zeiten. Und besonders Oberösterreich profitiert als Exportbundesland Nummer 1 von einem starken Europa. Denn vom Export sind viele Arbeitsplätze in Oberösterreich abhängig. Deshalb wollen wir nicht zuschauen, sondern Europa aktiv und positiv weiter entwickeln. Paul Rübig ist dafür der Richtige.“ „Es ist wichtig, die Volkspartei bei der EU-Wahl am 20

Nebelberg-heute, 05/2014

25. Mai zur Nummer 1 in Europa zu machen, um Vieles in der EU zum Besseren verändern zu können“, so Rübig. Als Schwerpunkte nennt Rübig die Stärkung der Demokratie in der EU sowie den digitalen Binnenmarkt: Bei der Senkung der Roaming-Gebühren etwa, sei „noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht“, er werde sich hier für weitere Verbesserungen für die Konsumenten einsetzen. „Schwierige Zeiten erfordern Professionalität und Erfahrung, auch in der EU-Politik. Paul Rübig hat sich in den vergangenen Jahren als Vollprofi in Brüssel erwiesen, der unser Bundesland bestens vertreten hat. Oberösterreich braucht weiterhin eine starke Stimme im EUParlament, hebt OÖVPL andesgeschäf t sführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer hervor.

Entscheidung: Pühringer arbeitet weiter und kandidiert 2015 als Landeshauptmann In einem kurzen Video hat Landeshauptmann Josef Pühringer seine Kandidatur für 2015 bekannt gegeben. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber letzten Endes sei sie ihm leicht gefallen, so Pühringer im Video. Besonders die parteiübergreifende Zusammenarbeit sei ihm als Landeshauptmann wichtig.

Exklusiv im Internet: Via youtube gab der Landeshauptmann seine Entscheidung bekannt, weiterzuarbeiten. Zu sehen ist das Video auf www.ooevp.at/youtube


Imkerei / Gratulation

Bienenschutz – mach mit...... Unterzeichne auch du die Petition zum Schutz der Bienen und erhalte jetzt gratis die Blumensamenmischung „Feinstes Bienenfutter“. Unter www.bienenschutz.at erfährst du alles über die Situation der Bienen und anderer Bestäuber in Europa und weltweit. Bienen und andere Bestäubungsinsekten spielen eine entscheidende Rolle im Ökosystem. 90 Prozent der Pflanzenarten müssen durch Insekten bestäubt werden und ein Drittel der globalen Nahrungsmittelproduktion ist von Bienen und anderen Insekten abhängig. Wenn es keine Bienen mehr gäbe, hätte dies verheerende Folgen für unsere Nahrungsmittelproduktion.

Otto Wurm bzw. Johann und Dominik Zöchbauer - unsere neuen Jungimker: „Besonders würde es uns freuen, wenn sich aus der Gemeinde Nebelberg viele beteiligen würden!“

Kartoffelpyramide für die Volksschule Heinrichsberg Das Ökosoziale Forum Oberösterreich startet im Jahr 2014 das Projekt „Erdäpfelpyramide“! Alle Schulen, Gesunden Gemeinden usw. sind herzlich eingeladen, auf einem Quadratmeter 30 kg Erdäpfel in 90 Tagen zu ernten und zu genießen! Wir, seitens der Gemeinde Nebelberg (Bürgermeister Otto Pfeil) und

Das Problem des Bienensterbens Auch in Oberösterreich berichten Imkerinnen und Imker von einem plötzlichen und unerklärlichen Rückgang der Bienenpopulationen und einer ungewöhnlich hohen Sterberate ihrer Honigbienen-Völker. Was sind die Ursachen? Insbesondere Insektizide stellen die größte direkte Gefahr für Bestäuber dar. Wie ihr Name verrät, handelt es sich um Chemikalien zur Abtötung von Insekten. In der Umwelt werden sie in großem Maßstab eingesetzt, hauptsächlich im Umfeld von Kulturflächen. Unter www.bienenschutz.at kannst du die Petition zum Schutz der Bienen unterzeichnen und bekommst jetzt dafür gratis die Blumensamenmischung „Feinstes Bienenfutter“. Du kannst die Samen einfach bei dir in der Natur ausstreuen und damit einen kleinen Teil zum Schutz der Bienen beitragen. Der Inhalt des Samen-Säckchens reicht für ca. 3 m² Futter für unsere Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Die Blüten sind besonders reich an Nektar und Pollen. Sie liefern den Insekten vielfältige Nahrung und schaffen ein buntes Blumenmeer.

Hubert Mittlböck-Jungwirth ein 50er Hubert Jungwirth-Mittlböck, Stift am Grenzbach 30, feierte dieser Tage seinen 50er. Bürgermeister Otto Pfeil und ÖVP-Obmann Vbgm. Heinrich Pfoser gratulierten herzlich und bedankten sich bei Hubert für das große Verständnis betreffend öffentlicher Anliegen. Ohne der Bereitschaft von Familie Mittlböck wäre der Grundkauf für die Errichtung des Turnsaal- oder Tennisplatzneubaus bzw. der Sportplatzerweiterung nicht möglich gewesen. Weiters hat die Familie Mittlböck die Abhaltung des Nebelberger-Zeltfestes auf ihrem Grund ermöglicht und sie ist bei Fußballheimspielen bezüglich der Grundinanspruchnahme zum Parken immer sehr tolerant. Für diese Bereitschaft möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

des Arbeitskreises Gesunde Gemeinde (AK-Leiterin Elisabeth Märzinger) bzw. die Volksschule Heinrichsberg beteiligen sich an dieser tollen Aktion. Kürzlich wurden zwei Erdäfelpyramiden im Garten der Volksschule Heinrichsberg aufgestellt und mit Saatkartoffeln bepflanzt. Wir sind schon gespannt, wie üppig die Ernte im Herbst ausfallen wird. In der nächsten Ausgabe unserer ÖVP-Gemeindezeitung werden wir über die Kartoffelernte berichten. Nebelberg-heute, 05/2014

21


Sportunion

52.000,-- Euro für die Sportplatzsanierung Bei der alljährlichen Jahreshauptversammlung der Sportunion Nebelberg konnten die Vereinsfunktionäre auf ein äußerst erfolgreiches Sportjahr zurückblicken.

I

nsbesondere der Nachwuchsfußball bereitet den Übungsleitern viel Freude. Die Spielgemeinschaft mit Julbach erweist sich hier als Erfolgsrezept. Mit der U-13 Mannschaft wird in der Regionalliga gespielt.

Sanierung der Fußballanlage Für die kommenden Sommermonate ist die Sanierung des Fußballtrainingsfeldes samt Zaunanlage und Montage einer automatischen Bewässerungsanlage geplant. Für diese Baumaßnahmen wurden Kosten in der Höhe von ca. 52.000,-- Euro veranschlagt. Der Stiegenabgang vom Hauptfeld wurde bereits im Herbst erneuert und in weiterer Folge wird auch das Hauptspielfeld saniert.

Sektion Wandern Vizeweltmeister Äußerst aktiv und agil ist die Wandersektion. Neben zahlreichen auswärtigen Wanderungen und der Teilnahme an Marathonwanderungen konnte bei der Wanderweltmeisterschaft in Tirol im vergangenen

Herbst der Vizeweltmeistertitel in der Mannschaftswertung erreicht werden. Nico Scharrer wurde als jüngster Teilnehmer bei dieser Veranstaltung sogar mit dem Weltmeistertitel ausgezeichnet. Der traditionelle IVV-Fit-Wandertag mit den Strecken 5, 10 und 20 Kilometer wird am Sonntag, 7. September bereits zum 39. Mal veranstaltet. Weiters findet an diesem Tag die 17. Int. Marathonwanderung statt und mit diesen Fit-Veranstaltungen ist die Sportunion Nebelberg die Nr. 1 in Oberösterreich.

Schianfänger- oder Tenniskurs, Ferienaktion….. Vereinsobmann Dipl.-Ing. Johannes Wurm: „Die Jugend und Nachwuchsförderung liegt uns besonders am Herzen. Nicht nur der Fußballsport, sondern auch der Kinderschikurs mit über 50 Kleinkindern oder das Kursangebot der Sektion Tennis für Kinder in den Sommerferien sind hervorzuheben. All dies wird für die Vereinsmitglieder kostenlos angeboten, denn die Jugend ist unsere Zukunft.“

Positive Bilanz Neben den Berichten der einzelnen Sektionsleiter, Finanzreferenten bzw. des Kulturwartes, konnten Sportunionobmann Dipl.-Ing. Johannes Wurm (rechts im Bild) und Jugendwart Rainer Wurm (links im Bild) über die beispielhafte Jugendarbeit im Sportverein berichten. Ob Kindertenniskurs oder -schikurs, Ferienspiel oder Sportnachwuchsförderung - auf die Jugend wird bei der Sportunon Nebelberg ein großes Augenmerk gelegt. 22

Nebelberg-heute, 05/2014

Wanderprojekt

Weg der Entschleunigung In der Woche vom Samstag, 14. bis Sonntag, 22. Juni 2014 wird der „Weg der Entschleunigung“ - der Böhmerwaldrundweg - mit einer begleiteten Wanderung durch die Union Nebelberg, Sektion Wandern, eröffnet. Entdecken Sie die besonderen Kraftund Energieplätze in der Ferienregion Böhmerwald! Start ist am 14. Juni mit einem 5-Gipfel-Marathon. Am 15. Juni beginnt die Wanderung mit den Etappen und als Abschluss ist am 22. Juni der 1. BöhmerwaldKinder-Wandertag geplant.


Sportunion

Sanierung der Fußballanlage ist angelaufen....... Die milde Witterung in den Monaten März und April wurde von den Mitgliedern der Sektion Fußball eifrig genützt, um die Zaunanlage am Trainingsplatz zu erneuern. Vorab musste natürlich der alte Zaun demoniert werden......

In der Sommerpause wird das Fußballtrainingsfeld generalsaniert und ein neuer Rasenaufbau aufgebracht. Weiters wird der Trainingsplatz mit einer automatischen Beregnungsanlage ausgestattet und selbstverständlich werden auch alle Unebenheiten beseitigt. Mit viel Engagement und größtmöglicher Eigenleistung der Fußballer soll der finanzielle Rahmen von 52.000,-- eingehalten werden.

Tischtennis im Turnsaal In den Wintermonaten wird seitens der Sportunion Nebelberg an jedem Montag für Interessierte Tischtennis angeboten. Übungsleiter Horst Stöbich und Jugendwart Rainer Wurm betreuen über 10 Jugendliche und es wird auf vier Turniertischen gespielt. Jede(r) kann mitmachen und ist herzlich willkommen. Nähere Auskünfte erteilen Horst Stöbich (0664/8347229) oder Rainer Wurm (0664/5352914) - das Sportangebot ist natürlich kostenlos!

Nebelberg-heute, 05/2014

23


Kultur

Festprogramm:

Freitag, 18. Juli 2014:

• • •

Kochshow mit Alex und Julia Gemütliche Weinlaube mit Verkostung Musik: Die jungen Rodltaler

Samstag, 19. Juli 2014 • • •

Betriebs- und Hobbyfußballturnier Flying-Dirndl-Wettbewerb - neuer Modus Musik: Vollbluet aus Südtirol

Sonntag, 20. Juli 2014 • • • • • • • • •

9.30 Uhr Feldgottesdienst am Sportplatz Großes Nebelbergertreffen (ehemaliger Nebelberger) Großer Zwei-Länder Bauernmarkt (Bayern-Österreich) Frühschoppenmusik: Die Meraner ohne Verstärker Mittagstisch für die gesamte Familie Großer Kinderspielplatz mit eigener Hüpfburg Auftritt der Wimberger-Schuhplattlergruppe 13.30 Traktoroldtimertreffen mit Sternfahrt und anschließendem Stammtisch 17.00 Uhr Verlosung der großen Tombola

24

Nebelberg-heute, 05/2014

ÖVP Nebelberg Gemeindezeitung Mai 2014 - EU Wahl  

ÖVP Nebelberg, Gemeindezeitung Nebelberg-heute Ausgabe Mai 2014 zur EU Wahl, Heinrich Pfoser, Nebelberg, Heinrichsberg, Stift am Grenzbach,...