Issuu on Google+

Rohrbach & Berg

Im Blickpunkt

Rohrbach & Berg

Info-Magazin der OÖVP Rohrbach & Berg

10. Ausgabe April 2014

Foto: Josef Madlmayr

Seite 2-3

OÖVP Obmänner am Wort

Seite 4

Gemeindefusion Rohrbach & Berg

Seite 5-9

Aktuelles aus den Gemeinden

Seite 10-11

Die Bürgermeister informieren

Seite 12-19

Aus den Teilorganisationen

Seite 21

Geburten

Seite 23

Gemeinderäte stellen sich vor

Startklausur für Projekt

am 14. Feb. 2014 erfolgt!


OÖVP Obmänner am Wort

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Rohrbach & Berg!

StR Andreas Lindorfer, OÖVP-Obmann Rohrbach

2

Im Blickpunkt

Auch wenn viele die EU für bestimmte Missstände verantwortlich machen, so bin ich der Überzeugung, dass genau diese EU auch für viele und für uns eigentlich selbstverständliche Dinge verantwortlich ist. Die EU kümmert sich nämlich nicht nur um die vielzitierte „Gurkenkrümmung“, um Begriffe wie „Marmelade“ oder „Konfitüre“, nein die EU ist auch an regionalen und für uns sehr wohl auch greifbaren Projekten mitverantwortlich. So ist unser mittlerweile sehr gut angenommener Wochenmarkt als Leaderprojekt ein „Kind“ der EU. Ebenso wurde unser Seminarzentrum in der Villa Sinnenreich wurde mittels großzügiger EUFördermittel errichtet. Auch hat die EU nicht von ungefähr den Friedensnobelpreis erhalten. Ich

habe hier schon einige Male das „Jammern auf hohem Niveau“ angeprangert und bin der festen Überzeugung, dass dieses Jammern auch im Zusammenhang mit der EU passiert. Es ist eine Besonderheit von uns, dass wir die negativen Dinge weitaus stärker wahrnehmen als das Positive. Weiters bin ich der Meinung, dass für viele Probleme die eigentlich „hausgemacht“ sind, die EU als Sündenbock herhalten muss. Am 25. Mai 2014 werden in Österreich die Wahlen für die österreichischen Mitglieder des Europäischen Parlaments abgehalten. Nehmen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und geben Sie Ihre Stimme der „Europapartei“ ÖVP. Ihr Andreas Lindorfer


Rohrbach & Berg

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und -bürger von Rohrbach & Berg! Vieles im Leben schätzt man nur, wenn man es nicht oder nicht mehr hat. In vielen Ländern kämpfen die Menschen um das Recht, mitreden und mitbestimmen zu können. Wir leben in einer Demokratie und dürfen wählen gehen. Die nächste wichtige Wahlentscheidung, die EU-Wahl, steht am 25. Mai an. Wir sollten uns bewusst sein, dass wir hier durch die Abgabe einer Stimme, mitreden und mitbestimmen können. Nun denken vielleicht manche: „Ist ja eh nur die EUWahl und die EU ist von uns so weit weg!“ Ich möchte Ihnen mit diesen Zeilen vermitteln, dass es auch bei der EU-Wahl um ein wichtiges Votum geht und jede Stimme wichtig ist. Das Europäische Parlament ist DIE Bürgerkammer Europas. Es ist von großer Bedeutung, wessen Werte dort das Handeln bestimmen. Auch bei Entscheidungen in Brüssel müssen jene Werte die uns in der ÖVP wichtig sind, die Grundlage des politischen Handelns sein. Bis zu 80% der nationalen Gesetzesvorlagen haben ihren Ursprung auf europäischer Ebene. Viele davon erleichtern und bereichern den Alltag der Unionsbürger, sei es die gemeinsame Währung, die Reisefreiheit oder die Stärkung des grenzüberschreitenden Konsumenten-

schutzes. Dass diese Vorteile den Bürgerinnen und Bürgern nicht immer so bewusst sind, ist u.a. auch das Versagen in der Kommunikation europäischer Erfolge. Mit Othmar Karas steht ein erfahrener Vertreter Österreichs im Europäischen Parlament (EP) auf Listenplatz 1 der ÖVP. Seit 1999 ist Othmar Karas Abgeordneter des Europaparlaments. Nach zehn Jahren als Vizepräsident der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP), der stärksten politischen Familie im EP, wurde Karas im Jänner 2012 mit Stimmen aus allen Parteien und EULändern zum Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments gewählt. Im EP ist Karas als einer der Architekten der Krisenbewältigung der EU über alle Parteigrenzen hinweg anerkannt. Seine Arbeit als Vizepräsident im Europarlament widmet Othmar Karas u.a. dem zentralen Thema, dass das Europäische Parlament für den Bürger noch sichtbarer werden muss, um dessen Rolle und Aktivitäten besser zu verstehen. Dies hilft auch dabei zu erkennen, warum eine verstärkte Europäische Integration gut für die Menschen, die Gesellschaft und unsere Wirtschaft ist.

geht nicht darum, Europa schön zu reden oder zu verteufeln. Und es geht schon gar nicht um Posten oder Positionen. Es geht ganz einfach darum, dass wir alle positiven Kräfte bündeln: Für ein starkes Österreich in einem geeinten Europa. Wir sollten auf das Recht wählen und damit mitreden/-bestimmen zu dürfen, nicht leichtfertig verzichten. Ich bitte Sie daher, am Sonntag, 25. Mai zur EU-Wahl zu gehen und der ÖVP Ihr Vertrauen zu schenken. Besten Dank!

Bei dieser Wahl geht es nicht um mehr oder weniger Europa. Es

Herzliche Grüße Ihr Leopold Preining

Mag. Leopold Preining MBA, OÖVP-Obmann Berg

„Lasse nie zu, dass du jemanden begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.“ Mutter Teresa (1910-1997) Römisch-katholische Ordensschwester

Impressum Titel des Mediums: Im Blickpunkt Rohrbach & Berg Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: OÖVP Rohrbach u. Berg F.d.I.v.: OÖVP Obmänner Andreas Lindorfer u. Mag. Leopold Preining Redaktionsteam: Ing. Gerhard Kraml, Josef Madlmayr, Ing. MSD Alois Arnreiter, Harald Stadler MBA, Roland Straußberger Fotos: Foto-Kirschner, Josef Madlmayr, Privat Druck: Grafiko Rohrbach

Im Blickpunkt

3


Aktuelles aus den Gemeinden Gemeindefusion Rohrbach & Berg Wie aus diversen Presseberichten zu entnehmen ist, beschäftigt sich ein sehr engagiertes Team derzeit intensiv damit, die Vor- aber auch Nachteile einer Fusion unserer beiden Gemeinden zu prüfen. Bemerkenswert und erfreulich ist, dass hier alle Fraktionen ein gemeinsames großes Ziel vor Augen haben und voller Begeisterung sehr viel Zeit in diesen Prozess investieren. Natürlich weiß man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, wohin unsere Reise führen wird, und es gibt auch Skeptiker, die von einer gemeinsamen Gemeinde nicht so überzeugt sind. Das ist auch gut so, damit in der Euphorie nicht auf Dinge vergessen wird, die sich später als negativ herausstellen könnten. Wichtig ist, dass Sie bei der am Ende dieses Prozesses stehenden Volksbefragung

Grundlagen für Ihre Entscheidung haben. Ich persönlich bin der festen Überzeugung, dass wir hier eine große, ja ich möchte sagen, historische Chance haben, unsere Gemeinden als starkes Zentrum im Herzen unseres Bezirkes zu positionieren. Wir sollten daher das Verbindende vor dem Trennenden stellen, vor allem auch im Interesse unserer Jugend im Bezirk, denn eines muss uns allen klar sein, wenn wir es in Zukunft nicht schaffen, ein starkes Zentrum für den Bezirk zu bilden, befindet sich unser nächstes Zentrum 50 km von unseren schönen Gemeinden entfernt und das wollen wir alle nicht, oder? Andreas Lindorfer

Bild: Teilnehmer an der Startklausur Projekt „Zukunft Rohrbach Berg“ in der Villa Sinnenreich

Frohe Ostern wünscht die ÖVP Rohrbach & Berg 4

Im Blickpunkt


Rohrbach & Berg

VESPA-CLUB in Rohrbach „Wer Interesse an einem VESPA-CLUB in Rohrbach hat, schreibe kurz eine eMail an „vesparo2014@gmail.com“. Wir schreiben zurück und teilen den Stand der Dinge mit. Bitte weitersagen: Der Club richtet sich auch an Interessierte in anderen Gemeinden des Bezirkes.“ Bruno Kobler

Bolzplatz feiert 1. Geburtstag! Es ist jetzt ziemlich genau ein Jahr vergangen, seitdem der „Bolzplatz“ im Bereich Lerchenweg-Fadingerstraße von unseren Kindern intensiv genutzt wird. Dieser Spielplatz ist der beste Beweis dafür, dass man auch mit sehr geringen finanziellen Mitteln gute Projekte umsetzen kann. Wir möchten uns hier ganz besonders bei den unmittelbaren Anrainern, aber auch bei den Kindern und Jugendlichen bedanken, die auf diesem Gelände herumtoben und spielen. Durch Toleranz und Rücksichtnahme von beiden Seiten herrscht hier ein harmonisches Miteinander. Wir haben auch Kinder um ihre Meinung über den Bolzplatz gefragt:

Ich freue mich sehr, dass es den Bolzplatz gibt.“ Noah „Seit ca. einem Jahr gibt es in meiner Nähe den Bolzplatz. Mit den Fußballtoren macht das Kicken dort richtig Spaß. Toll wäre es, wenn noch ein zweites großes Tor unten wäre. Dann würde nämlich ein richtiges Fußballfeeling entstehen. Es ist toll, das ich dort viele meiner Freunde treffen kann, und wir uns so richtig austoben können. Wenn das Wetter schön ist, gehe ich jeden Tag hin. Ich freue mich schon wieder richtig auf den Sommer.“ David

„Der Bolzplatz gefällt mir, weil es ein großer Spielplatz für Fußballbegeisterte ist und man sich dort toll mit Freunden treffen kann. Auch für die Erwachsenen ist es ein schöner Erholungsraum und ein passender Ort, ihren Kindern beim Fußballspielen zuzusehen. Es ist wie ein neuer Sportplatz.

Maibaumaufstellen Am Mittwoch, 30. April 2014 ist die Bevölkerung unserer beiden Gemeinden wieder ganz herzlich zum bereits traditionellen Maibaumaufstellen eingeladen. Die Mitglieder des Familienausschusses der Stadtgemeinde Rohrbach werden auch heuer wieder die Bewirtung (Ausschank erfolgt bereits ab 18.30 Uhr) übernehmen. In bewährter Weise wird der Maibaum von der Volkstanzgruppe ab ca. 19.30 Uhr aufgestellt und anschließend eingetanzt.

Der Obmann des Familienausschusses der Stadtgemeinde Rohrbach, Stadtrat Andreas Lindorfer, freut sich bereits auf Ihren Besuch. Der Reinerlös dieser Veranstaltung soll sozialen Zwecken zugeführt werden.

Im Blickpunkt

5


Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Mitglied des Europäischen Parlaments Dr. Paul Rübig und Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Ein Profi für Brüssel: „Europa besser machen“ Paul Rübig kandidiert für die EU-Wahl am 25. Mai.

„Ein erfolgreicher Abgeordneter und eine zuverlässige Stimme für Oberösterreichs Interessen“, so beschreibt Landeshauptmann Josef Pühringer den OÖVP-Spitzenkandidaten Paul Rübig. „Natürlich“, so der Landeshauptmann, „gibt es viele berechtigte Kritikpunkte an der EU, aber das darf kein Grund sein, die EU an sich in Frage zu stellen. Europa ist das erfolgreichste Friedensprojekt aller Zeiten. Und besonders Oberösterreich profitiert als Exportbundesland Nummer 1 von einem starken Europa. Denn vom Export sind viele Arbeitsplätze in Oberösterreich abhängig. Deshalb wollen wir nicht zuschauen, sondern Europa aktiv und positiv weiter entwickeln. Paul Rübig ist dafür der Richtige.“ „Es ist wichtig, die Volkspartei bei der EU-Wahl am 6

Im Blickpunkt

25. Mai zur Nummer 1 in Europa zu machen, um Vieles in der EU zum Besseren verändern zu können“, so Rübig. Als Schwerpunkte nennt Rübig die Stärkung der Demokratie in der EU sowie den digitalen Binnenmarkt: Bei der Senkung der Roaming-Gebühren etwa, sei „noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht“, er werde sich hier für weitere Verbesserungen für die Konsumenten einsetzen. „Schwierige Zeiten erfordern Professionalität und Erfahrung, auch in der EU-Politik. Paul Rübig hat sich in den vergangenen Jahren als Vollprofi in Brüssel erwiesen, der unser Bundesland bestens vertreten hat. Oberösterreich braucht weiterhin eine starke Stimme im EUParlament, hebt OÖVPL andesgeschäf t sführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer hervor.

Entscheidung: Pühringer arbeitet weiter und kandidiert 2015 als Landeshauptmann In einem kurzen Video hat Landeshauptmann Josef Pühringer seine Kandidatur für 2015 bekannt gegeben. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber letzten Endes sei sie ihm leicht gefallen, so Pühringer im Video. Besonders die parteiübergreifende Zusammenarbeit sei ihm als Landeshauptmann wichtig.

Exklusiv im Internet: Via youtube gab der Landeshauptmann seine Entscheidung bekannt, weiterzuarbeiten. Zu sehen ist das Video auf www.ooevp.at/youtube


Rohrbach & Berg

2014

Wann?

Beginn Montag, 14. Juli 2014, 08:00 Uhr

Wo?

Bezirksstelle Rotes Kreuz Rohrbach Hr. Alois Pfleger, 07289/6444-21 alois.pfleger@o.roteskreuz.at

Elternverein der Rohrbacher Volksschule Nachdem der Wunsch der Schule nach einem interaktiven Whiteboard schon länger bekannt war und jetzt von der Gemeinde auch Geld zur Verfügung gestellt werden konnte, hat der Elternverein sich auch noch mit ca. € 730,00 an der Anschaffung von Kamera und Soundsystem beteiligt. Dadurch wurde es möglich, ein wirklich gutes und effektiv einsetzbares Gerät für die Volksschule anzukaufen. Frau Renate Kehrer ist die erste Lehrerin, die sich mit dem neuen Gerät auseinandergesetzt und schon im Sommer einen Kurs dafür besucht hat. Die Kinder und sie haben im Unterricht viel Freude damit. Ulrike Gabriel (Obfrau)

Impressum: Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband OÖ, Bezirksstelle Rohrbach, Krankenhausstraße 4, 4150 Rohrbach

Wohnen in rohrbach „projekT ulmenweg“: 12 individuelle Wohnhäuser in sonniger Top-lage

Ich-bau-mIterSparnIS Symbolfoto

Tel.: +43/7289/21002 www.ulmenweg.at Im Blickpunkt

7


Aktuelles aus den Gemeinden

Gemeinde Berg Verbreiterung der Einmündung Mitterweg/Stifterstraße Von den Ehegatten DI Kurt und Christine Kneidinger, Stifterstraße 31A konnte dankenswerter Weise durch Verhandlungen unseres Bürgermeisters Josef Pernsteiner entlang des Mitterweges eine Fläche von 55m² zur Verbreiterung der Einmündung in die Stifterstraße erworben werden. Nach dem Antrag von GVM Fritz Grims beschloss der Gemeinderat, diese Fläche in das öffentliche Gut (Gemeindestraße) zu übernehmen.

Subvention Sportunion Rohrbach/Berg Von der Sportunion Rohrbach/ Berg wurde ein Subventionsansuchen für 2014 an die Gemeinde Berg gerichtet. Bürgermeister Pernsteiner betonte in seinem

Vortrag bei der Gemeinderatssitzung am 13.12.2013 ganz besonders die hervorragende Jugendarbeit der Sportunion und befürwortete eine Erhöhung des schon mehrere Jahre gleichgebliebenen Förderungsbetrages. GVM Martin Eisschiel stellte den Antrag, für das Jahr 2014 eine Unterstützung von € 4.000,- zu gewähren. Der Antrag wurde vom Gemeinderat einstimmig angenommen.

Beschlussfassung des Voranschlages 2014 Zur Erstellung eines Voranschlages für das Jahr 2014 wurde vom Gemeindeamt ein Entwurf ausgearbeitet, der vom Gemeindevorstand behandelt und nach Antrag von Vzbgm. Franz Hötzendorfer einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurde. Der ordentliche Haushalt konnte mit jeweils € 4.335.300,- auf der Einnahmen- und Ausgabenseite ausgeglichen erstellt werden.

Im außerordentlichen Haushalt stehen 19 Projekte, die sich 2014 mit veranschlagten Ausgaben von € 1.573.600,- und Einnahmen von € 1.560.800,zu Buche schlagen werden.​

Förderung der Stadtmusikkapelle Rohrbach für das Jahr 2014 Martin Mayrhofer hat in seiner Funktion als Obmann der Stadtmusikkapelle Rohrbach ein schriftliches Ansuchen um Förderung für das Jahr 2014 in Höhe von € 2.200,-- eingebracht. Diese Unterstützung soll für die Neuanschaffung bzw. notwendigen Reparaturen von Instrumenten verwendet werden. Der diesbezügliche Antrag des Bezirks-Obmannes des Blasmusikverbandes Rohrbach GREM Hermann Stallinger wurde vom Gemeinderat Berg einstimmig angenommen.

Regina und Josef Almesberger vom Bettenfachgeschäft ALLROUND in Rohrbach empfehlen die neue GELTEX®-Matratze von Sembella. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenspiel von drei wesentlichen Komponenten für erholsamen Schlaf wichtig ist. Druckentlastung, Unterstützung und Atmungsaktivität. Matratzen mit GELTEX® inside erzielen in allen drei Punkten Bestnoten.

Das ab gebilde te Matrat zenmod ell könn auch k en Sie ostenf rei zu testen. Hause Lassen Sie sic den Sc h von hlafexp er ten d e r Fir ma Allroun d bera ten.

8

Im Blickpunkt

BESSER SCHLAFEN.

Allround Matratzen & Zubehör 4150 Rohrbach, Schulstraße 2 Tel. 07289-22440 www.allround.co.at


Rohrbach & Berg

Gemeinde Rohrbach Haushaltsvoranschlag 2014

Der Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2014 ist mit einem Betrag von € 7,067.700,- im ordentlichen Haushalt ausgeglichen erstellt. Die gemeindeeigenen Steuern betragen im Voranschlag 2014 € 1,687.300,- und sind damit um € 29.500,- geringer als im Nachtragsvoranschlag 2013. Die Ertragsanteile aus den gemeinschaftlichen Bundesabgaben betragen im Jahr 2014 € 1,937.000,-, was einer Steigerung um € 45.400,- gegenüber 2013 entspricht. Der Schuldenstand für belastende Darlehen wird sich bis zum Ende des Jahres 2014 um € 87.700,- verringern. Weiters ist eine Vermehrung der Rücklagen um € 7.500,- im Voranschlag vorgesehen.

Mittelfristiger Finanzplan für die Jahre 2014 - 2017 Der mittelfristige Finanzplan wurde für die Jahre 2014 – 2017 erstellt. Es ist daraus ersichtlich, dass sich die freie Budgetspitze bis zum Jahr 2017 wenig verändert und bei ca. € 250.000,- liegen wird. Die wesentlichen Vorhaben in diesem Finanzplan sind die Errichtung des Kunstrasenfeldes, die umfangreiche Sanierung des Hauptschul-Gebäudes samt Polytechnischer Schule sowie die Finanzierung der notwendigen Straßenbauten sowie der Sanierung dieser Verkehrsflächen.

Prüfung des Nachtragsvoranschlages 2013 Die Bezirkshauptmannschaft Rohrbach hat den Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2013 geprüft und es wurden darin keine Mängel festgestellt. Die Stadtgemeinde Rohrbach wurde lediglich darauf hingewiesen,

dass bei außerordentlichen Bauvorhaben der Baufortschritt auf das Einlangen der Fördermittel abzustimmen ist, um Zwischenfinanzierungskosten zu vermeiden. Der Nachtragsvoranschlag 2013 wurde von der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach in der vorliegenden Form zur Kenntnis genommen.

Tagesbetreuung in der Volksschule Mit dem OÖ Hilfswerk wurde eine Vereinbarung dahingehend abgeschlossen, dass für jene Gruppe, welche im Rahmen der Ganztagesbetreuung von der Schule im Unterrichtsteil betreut wird, das OÖ Hilfswerk den Freizeitteil übernimmt. In dieser Vereinbarung ist eine Abgangsdeckung aus dem Betrieb durch die Gemeinde enthalten.

Raumordnung • Flächenwidmungsplanänderung ( Lerchenweg 17, Stallinger) Die Umwidmung einer Parzelle mit einem Ausmaß von ca. 1.500m² von Grünland auf Wohngebiet wurde endgültig beschlossen. • Bebauungsplanänderung (Grillparzer Straße 2, Kneidinger) Die Änderung des Bebauungsplanes für die Errichtung eines Wohnhauses bzw. einer Steuerberatungskanzlei im Bereich der Liegenschaft Grillparzer Straße 2 wurde genehmigt. • Übernahme der Privatzufahrten Richter und Steyrl in das öffentliche Gut Die Zufahrt zum Betrieb der Firma Richter bzw. zum Grundstück der Grundbesitzer Steyrl wurde als öffentliche Verkehrsfläche erklärt. Diese Maßnahme war deshalb notwendig, weil durch diese Straße mehrere Grundstücke

aufgeschlossen werden und daher die Straßenerhaltung künftig der Gemeinde als Straßenerhalter obliegen wird.

Kenntnisnahme des Abganges für die Führung des Kindergartens Der Abgang aus dem Betrieb des Kindergartens errechnet sich für den Zeitraum Dezember 2012 – November 2013 auf insgesamt € 101.449,96. Er ist damit um ca. € 13.800,- geringer als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Förderungen und Beihilfen • Für die Führung der Bücherei wurde eine Beihilfe in der Höhe von € 4.500,- für das Jahr 2014 bewilligt. • Der Stadtmusikkapelle Rohrbach wurde für das Jahr 2014 eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von € 5.000,- zuerkannt. • Der Verein Kultur im Mittelpunkt erhält für das Jahr 2014 eine Subvention in der Höhe von € 6.000,-.

Errichtung eines Kunstrasenplatzes Der Gemeinderat hat dem Finanzierungsplan für die Kunstrasenerrichtung mehrheitlich die Zustimmung erteilt. Für die Errichtung des Kunstrasenfeldes am Trainingsplatz der Sportanlage wurden, in Entsprechung des Bundesvergabegesetzes, die Zuschlagsentscheidungen getroffen. Die Aufträge ergingen an die Firma Habau und die Firma Etech. Die Fertigstellung dieses derzeit schon im Bau befindlichen und für den gesamten Bezirk bedeutenden Infrastrukturprojektes ist für August 2014 geplant. Damit geht eine schon als unendlich scheinende Geschichte positiv zu Ende. Im Blickpunkt

9


Die Bürgermeister berichten

Liebe Bevölkerung der Gemeinden Rohrbach und Berg!

Bgm. Josef Hauer

Den Augenblick zu nützen, die größtmögliche Zahl schöner Stunden zu verleben, das ist Glück. Die Mitarbeiter der Sparkasse in Rohrbach wünschen Ihnen ein frohes Osterfest!

www.sparkasse.at/smw www.facebook.com/sparkasseSMW

10

Im Blickpunkt

Der gemeindeübergreifende Ausschuss, der sich mit der möglichen Zusammenlegung der Gemeinden Rohrbach und Berg intensiv auseinandersetzen soll, hat am 14. Februar erstmals getagt. In erster Linie wurden die künftigen Schritte für diesen Prozess festgelegt, der sicher kein einfacher sein wird. Es müssen alle Vor- und Nachteile objektiv diskutiert und beleuchtet werden. Es muss aber auch ehrlich informiert werden und am Ende dieses Diskussionsprozesses muss eine Befragung der Bevölkerung stattfinden. Ich

persönlich bin fest davon überzeugt, dass es sich lohnt, ernsthaft darüber nachzudenken, ob nicht ein gemeinsamer Weg eine erfolgreiche Entwicklung in die Zukunft bedeuten könnte. Wir leben doch heute schon ein gemeinsames gesellschaftliches und kulturelles Leben. Ich wünsche dem Bemühen großen Optimismus und viel Erfolg. Alles Gute und bleiben Sie gesund. Josef Hauer Bürgermeister


Rohrbach & Berg

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Rohrbach und Berg! Zufriedenstellender Rechnungsabschluss 2013 War in den Jahren 2010/11 noch ein Abgang im Gemeindehaushalt zu verzeichnen, so konnte nach 2012 auch das vergangene Jahr mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis abgeschlossen werden. Aufgrund von Mehreinnahmen bei Bundesertragsanteilen, Kommunalsteuer, Anschlussgebühren usw., beziehungsweise verschiedener Einsparungen, konnte ein positives Ergebnis von € 160.000,-- erreicht werden. Diese Mittel wurden fast ausschließlich zur Aufstockung des Straßenbaubudgets verwendet. Damit konnten nicht nur Straßenstücke nach dem Kanalbau, sondern auch wichtige Teilstücke von Gemeindestraßen gebaut und saniert werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung ist von € 2.310,05 auf € 2.411,11 leicht angestiegen, was auf die laufenden Investitionen im Kanalbau zurückzuführen ist.

Neuanschaffung eines Kommunaltraktors Die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge im Gemeindebauhof ist für Sommer- und Wintereinsatz eine wichtige Voraussetzung für unsere Bauhofmitarbeiter. Da der alte Traktor John Deere, Bj. 1997 in die Jahre gekommen ist, soll heuer ein neuer und etwas stärkerer Kommunaltraktor mit Zusatzgerät und Schneepflug angeschafft werden. Die Gesamtkosten werden voraussichtlich ca. € 110.000,-- betragen. Von der Gemeindeabteilung LR Hiegelsberger wurde dafür eine Bedarfszuweisung von

€ 85.000,-- zugesichert, der Rest ist mit dem Verkaufserlös vom Alttraktor und aus dem ordentlichen Haushalt zu finanzieren.

Umfangreiche Vorhaben bei der FF Perwolfing Nach Auflösung der FF Frindorf wurde die Pflichtbereichseinteilung in der Gemeinde Berg neu geregelt. Für die FF Perwolfing wurde der Pflichtbereich um einige Dörfer und einen Teil des Hauptortes Berg bis zum Gemeindeamt Berg ausgeweitet. Die FF Rohrbach betreut neben dem gesamten Gemeindegebiet von Rohrbach den restlichen Teil des Hauptortes Berg sowie den früheren Pflichtbereich der FF Frindorf. Die FF Perwolfing wird daher im kommenden Jahr ein neues Einsatzfahrzeug erhalten und das alte Fahrzeug Bj. 1983 außer Dienst stellen. Die Kosten für das neue Fahrzeug ohne Ausrüstung betragen € 96.000,- Die Mittelaufbringung erfolgt mit einer Bedarfszuweisung des Landes OÖ. über € 60.000,- und einer Beihilfe des Landesfeuerwehrverbandes über € 33.000,-. Die Ausrüstung wird fast zur Gänze vom alten Fahrzeug übernommen, zusätzliche Kosten werden von der Feuerwehr selbst getragen. Bereits heuer wird mit dem Zubau, Heizungseinbau und der thermischen Sanierung des Feuerwehrzeughauses Perwolfing begonnen und 2015 fertiggestellt. Die Kosten für diese Investition betragen € 190.000,-. Zur Finanzierung sind hier von LR Hiegelsberger € 130.000,- zugesichert, die restliche Finanzierung über € 60.000,- wird von den Feuer-

Bgm. Josef Pernsteiner

wehrkameraden der FF Perwolfing in Form von Eigenleistung selbst aufgebracht.

Straßenbauprogramm 2014/15 für Gemeindestraßen und Güterwege Der Ausbau, die Wiederherstellung nach Kanalbauarbeiten und die Sanierung von Gemeindestraßen und Güterwegen werden auch heuer sowie 2015 ein besonderer Schwerpunkt sein. Auch für diese Maßnahmen konnte beim Vorsprachetermin in der Gemeindeabteilung LR Hiegelsberger und beim Straßenbaureferenten LH-Stv. Hiesl eine finanzielle Unterstützung von € 200.000,-- für die Jahre 2014/15 erreicht werden. Aus dem ordentlichen Haushalt wird die Gemeinde nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten das Straßenbaubudget noch entsprechend aufstocken. Die Gemeinde Berg verfügt über ein Straßennetz von knapp 100 Kilometern. Es ist ein besonderes Anliegen meinerseits und des Gemeinderates, dieses Netz für die Bevölkerung laufend in einigermaßen gutem Zustand zu erhalten. Bgm. Josef Pernsteiner

Im Blickpunkt

11


Aus den Teilorganisationen

Von der Jungen ÖVP

Rohrbach & Berg

GRATIS Sand und Spielzeug für euren Sandkasten!

mer und Mengenangabe (maximal 3 Scheibtruhen á 80l pro Familie) bis spätestens Montag, 28. April 2014 bei

Die ÖVP und JVP Rohrbach & Berg füllen auch dieses Jahr wieder eure Sandkisten auf!!! Nachdem die Aktion in den letzten Jahren sehr gut angenommen wurde und viele Kinder große Freude mit dem neuen Sand hatten, haben wir uns als ÖVP und JVP Rohrbach & Berg dazu entschlossen, diese Sandkastenaktion fortzuführen. Sand-Bestellung bitte mit folgenden Daten: Name, Anschrift, Telefonnum-

ÖVP-Obmann Andreas Lindorfer; E-Mail: ooevp.rohrbach@gmail.com oder JVP-Obfrau Magdalena Grims; Tel. 0664/1727999; E-Mail: magdalena.grims@gmx.at Auslieferung erfolgt voraussichtlich am Samstag, 3. Mai 2014, ab ca. 9.00 Uhr bzw. wird Ihnen noch per Mail bekanntgegeben.

www.mode-haderer.at www.facebook.com/mode.haderer

Das neue Shopping-Eldorado des Mühlviertels LABELS

Haderer LEMBACH | Marktplatz 7 | 4132 Lembach | T 07286 / 8326 | www.mode-haderer.at 12

Im Blickpunkt


Rohrbach & Berg

Aktivitäten der ÖVP Frauen Übergabe der Einnahmen vom Nikolauseinzug und Herbstcocktail Die Einnahmen von 300,0 € aus Punsch- und Raclette-Verkauf beim Nikolauseinzug haben wir an die Christkind-Aktion der Bezirksrundschau für Daniel Höppe gespendet. Die Einnahmen vom Herbstcocktail wurden an den Lerntreff der Pfarre gespendet.

Winterwanderungen Jänner und Februar Die Winternacht (zwar ohne Schnee!) genossen wir bei unseren 2 Wanderungen und ließen den Abend in der Mosthütte gemütlich ausklingen.

Theater in Kollerschlag

Bild: Scheckübergabe für Christkindaktion V.l.: Brigitte Czapek, Anna Stumpner, Helene Pühringer, Anika Ecker

Frauenfrühstück Cafe Leibetseder Im Jänner wurden wir von Eva Thorwartl zu einem genussvollen Frühstücksbuffet eingeladen, vielen Dank dafür!

Am 19. März besuchten wir die Theateraufführung von „Im Himmel gibt’s koa Parlament“. Der Abend hat unsere Lachmuskeln sehr strapaziert.

Die nächsten Termine: Frauenkaffee wird fortgeführt – immer am 2. Samstag im Monat im Cafe Leibetseder Es werden Ideen für die nächsten Veranstaltungen gesammelt und gemütlich geplaudert. Jeder

ist willkommen! (Termine: 12.04.; 10.05.; 14.06.)

Obfrau Anna Maria Stumpner

11. Juni 16:00 Uhr Domführung Neuer Dom in Linz mit Turmbesteigung, wir fahren mit dem Bus um 15:00 Uhr ab, das weitere Programm möchten wir mit Euch gemeinsam abstimmen. 17. September Besuch des Biobauernhofes Wurm in Oftering, der durch Physallisanbau bekannt ist. Anmeldungen jederzeit möglich bei: Obfrau Anna Maria Stumpner, annastumpner@miex.cc , Tel. 0650 5015 373 Schriftf. Ulrike Berger, berger@boehmerwald.at, Tel. 0664 7619 437 Org.Ref. Roswitha Öller, r_oeller@web.de, Tel. 6290 Kassierin Helene Pühringer, Tel. 0676 8142 4144

Verstärken Sie unser Team n n n n

Ein herausfordernder Beruf mit Eigeninitiative im Angestelltenverhältnis Attraktive Verdienstmöglichkeiten Praxisnahme Ausbildung durch Trainer und Experten Die Qualitätspartnerschaft unser einzigartiges Marketinginstrument sichert Ihren Wettbewerbsvorteil

Nutzen Sie Ihre Job-Chance! UNIQA Österreich Versicherungen AG Heinz Ecker Linzer Straße 11 4150 Rohrbach Mobil: +43 664 823 18 89 heinz.ecker@uniqa.at

Für die ausgeschriebene Position als Kundenbetreuer ist ein Einkommen vorgesehen, das sich aus fixen und variablen Komponenten zusammensetzt, worin das jährliche kollektivvertragliche Mindesteinkommen von derzeit EUR 20.774,60 brutto enthalten ist. Durch ihre persönliche Leistung ist es selbstverständlich möglich, darüber hinaus weit mehr zu verdienen.

KundenberaterIn_210x100_RO.indd 1

Im Blickpunkt

13

21.02.2014 08:50:25


Aus den Teilorganisationen

Vom Wirtschaftsbund berichtet

Manfred Stallinger Wirtschaftsbundobmann

Wirtschaftsbund forciert überbetriebliche Zusammenarbeit in der Region Das Konzept der neu strukturierten Wirtschaftsbundgruppe „Region Rohrbach“ (Rohrbach, Berg, Arnreit, Oepping) hat sich als erfolgreich bewährt. Sowohl im Bezirk, wie auch darüber hinaus wurde diese Initiative als nachahmenswerter Impuls aufgegriffen. Als weiteren Schritt in diese Richtung wurde mit Jahresende zwischen dem Wirtschaftsbund Region Rohrbach und dem Wirtschaftsbund Peilstein ein Kooperationsvertrag beschlossen, der den Peilsteiner WB-Mitgliedern die Teilnahme an allen Rohrbacher WB-Veranstaltungen ermöglicht und gleichzeitig den neu gewählten Obmann des WB-Peilstein in den Vorstand des WB-Region Rohrbach kooptiert.

Bild: Betriebsbesichtigung beim Hängemattenhersteller Chico, v. l.: WB-Obmann Manfred Stallinger, Alt-WB-Obmann KommR. Ransmayr, WB-Bezirksobmann Herbert Mairhofer

14

Im Blickpunkt

Der Jahresbeginn stand zunächst im Zeichen einer Arbeitsklausur des Vorstandes, wo das Jahresprogramm und die Strategie unter dem Schwerpunkt „überbetriebliche, regionale Zusammenarbeit“ standen. Vor allem ein neuer elektronischer Newsletter soll den WB-Mitgliedern die Möglichkeit zu branchenspezifischen Kommunikationen (Arbeitskräftethemen wie Aushilfen, Projektzusammenarbeit, etc.) aber auch für betriebliche Ankündigungen (Hausmessen, Präsentationen, etc.) geben. Daneben wurde auch heuer wieder die Tradition des winterlichen Vergleichsbewerbes auf der Stockschützenbahn fortgesetzt. 8 WB-Moarschaften (3 aus Rohrbach/Berg, 1 vom Bezirksvorstand, 2 aus Peilstein, 1 aus Arnreit und 1 aus Oepping) kämpften um ein wohlschmeckendes „Brat’l in der Rein“, wobei die sonst so erfolgsverwöhnten Rohrbacher dieses Mal den auswärtigen KollegInnen die vorderen Platzierungen überlassen mussten. Beim Bezirkstag des WB in Rohrbach am 07.03.2014 führte Präsident Dr. Christoph Leitl eindrucksvoll vor Augen, welche innovativen Beiträge der Wirtschaftsbund auf bundespolitischer Ebene im ersten Quartal umgesetzt und welche Belastungsspitzen verhindert werden konnten. Auch bei den EU-Wahlen ist mit Dr. Paul Rübig ein erfahrener oö. WBVertreter im Europaparlament Garant für wirtschaftliches Augenmaß. Gedankt für seine langjährige Mitgliedschaft im WB-Bezirksvorstand wurde unserem Vizebürgermeister HansJörg Oberngruber, der nicht

mehr kandidierte. An der Seite des wiedergewählten WB-Bezirksobmannes Herbert Mairhofer ist nunmehr als dessen Stellvertreter der WB-Rohrbach mit Manfred Stallinger vertreten. So wie es im Vorjahr anlässlich des WB-Sonnwendfeuers eine Betriebsbesichtigung beim Hängemattenhersteller Chico in Oepping gab, wird auch heuer wieder eine Betriebsbesichtigung stattfinden und zwar am 27.06.2014. Wir werden an diesem Freitagabend die zwei „betrieblichen Nachbarn“ Steinmetz Reinhardt (mit seiner neuen und beeindruckenden Steinkantenschleifanlage) und die überaus innovative und extrem exportorientierte Weberei Pfleger & Storni Luxury Weaving GmbH (beide im Gewerbegebiet Ost in Oepping) besuchen und anschließend ein geselliges WBPetersfeuer entzünden. Das Team des Wirtschaftsbundes Region Rohrbach bedankt sich an dieser Stelle bei allen Gemeindebürgern von Rohrbach/Berg für die Rückmeldungen zur laufenden Kommunikation zum Gedankenaustausch über die Entwicklung unseres engeren Lebensraumes. Es ist uns auch weiterhin wichtig, diesen Dialog mit all jenen zu führen, welche nicht permanent vor Ort verfügbar sind (Studenten, auswärts Arbeitende).

our bund on T s t f a h c s t Wir 14 17.Mai r2. 0 , g a t s m a S h von 9-1d2tpUlatz a t S am !

fschwung

für Au WiR sorgt


Rohrbach & Berg

Aktuelles vom Bauernbund Mit vereinten Kräften Fusionierung der beiden Ortsgruppen Rohrbach & Berg Am 5. Februar fand die Bauernbundversammlung der beiden Ortsgruppen Rohrbach und Berg statt. Bei dieser Sitzung wurde die Fusion der beiden Ortsgruppen beschlossen. Nach jahrelanger guter Zusammenarbeit war nun die Zeit reif dafür. Die Auflösung der beiden Ortsgruppen bzw. der Zusammenschluss wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig beschlossen. Da die bisherigen Obmänner, Franz Hötzendorfer und Andreas Liebletsberger, ihre Funktionen zurücklegten, waren auch Neuwahlen nötig. Der neue Vorstand (siehe Foto) wurde von den LandwirtInnen beider Gemeinden bestellt und einstimmig gewählt. Landwirtschaftskammerrat und Obmann des Waldbesitzerverbandes, Franz Kepplinger, hielt im Anschluss ein interessantes Referat über die Arbeit unserer Interessensvertretung (Bauernbund) und über die aktuellen Entwicklungen auf dem Holzmarkt. Als neuer Obmann des Bauernbundes möchte ich mich bei meinem Vorgänger Franz Hötzendorfer für seine 18-jährige Obmannschaft und bei allen anderen ausgeschiedenen Funktionären für die geleistete Arbeit bedanken. Ich weiß, dass es in Zeiten wie diesen als „Bauernbündler“ nicht immer leicht ist, aber mein Team und ich freuen sich trotzdem auf die vor uns liegende Aufgabe.

Schön langsam erwacht die Natur wieder zu neuem Leben und somit beginnt auch für uns in der Landwirtschaft das neue Arbeitsjahr. Obwohl ich so das Gefühl habe, dass das letzte noch gar nicht geendet hat. Denn wenn man dachte, dass der Winter kommt, war er auch schon wieder weg. Das letzte Jahr war geprägt von einigen Extremen, zuerst ein langer Winter, im Juni das Hochwasser, dann der heiße und trockene August. Der Regen lässt leider noch immer auf sich warten. Wir in der Landwirtschaft haben unseren Arbeitsplatz unter freiem Himmel und somit ist jedes Jahr wieder eine neue Herausforderung für uns!

Stefan Haudum Bauernbundobmann

Gutes Gelingen und ein erfolgreiches Jahr 2014 wünscht Ihnen Stefan Haudum

Bild v .l.: Ing. Andreas Liebletsberger (Obmann Stv.), Ing. Klaus Eckerstorfer (Jungbauernvertreter), Klara Sonnleitner (Bäuerinnenbeirätin), Josef Wögerbauer (Schriftführer), Stefan Haudum (Obmann), Karl Mayrhofer (Altbauernvertreter), Brigitte Haudum (Bäuerinnenbeirätin Stv.), Johann Hintringer (Kassier)

Im Blickpunkt

15


Arbeits bühnen ver l eih MALEREI, FARBBERATUNG & VERKAUF, HOLZBODENRENOVIERUNG MAUERENTFEUCHTUNG , ARBEITSBÜHNENVERLEIH, SCHAURAUM

Kunden INFO

4172 St. Johann/Wbg. Tel. 07217 / 7078 Die Sicherheit steht im Vordergrund! Knochenbrüche, Wirbelsäulenverletzungen. Jeder weiß, dass die meisten Unfälle bei Arbeiten im und rund ums Haus durch unsichere Leitern passieren. Unsere Arbeitsbühne, die wir Firmen sowie auch Privatpersonen anbieten, bietet durch einfache Bedienung, höchste Sicherheit und sie erspart auch Hilfskräfte, die früher zum Aufstellen langer Leitern oder schwerer Gerüste benötigt wurden.

ARBEITSBÜHNE 14 m Arbeitshöhe rasch und flexibel einsetzbar leicht bedienbar höchste Sicherheit extrem wendig, schmal und klein auch für den Innenbereich geeignet mit Benzin oder Lichtstrom fahrbar kein Zeitverlust durch Aufstellen einer Gerüstung

zum Mieten auch für Privatpersonen keine Fremdhilfe bzw. Gerüst oder Leiter nötig!

höchste Sicherheit keine Absturzgefahr (wie bei Leitern)

EINSATZGEBIET Balkon streichen Untersichten reinigen bzw. streichen Fassaden reinigen Fenster putzen - auch im Innenbereich Dachrinne säubern oder wechseln Baumschnitt Fassade bestreichen oder Faschen nachstreichen Fenster nachstreichen Weihnachtsbeleuchtung aufhängen Ausbau von Hallen und Garagen oder Galerie und Stiegenhäuser im Innenbereich

www.malerei-schaubmaier.at folder_bühnenverleih.indd 1

16

Im Blickpunkt

30.08.13 11:42


Partnergemeinde Bonanza Die Gemeinderäte von Rohrbach, Ing. Andreas Liebletsberger, Friedrich Wolfesberger und Ing. Gerhard Kraml besuchten auf eigene Kosten unsere Partnerstadt Bonanza in Nicaragua.

Frau Anna Plank und Hr. Johann Mandelberger von der Organisation Horizont3000 erstellten das Reiseprogramm und begleiteten uns als Dolmetscher auf dieser Reise. Unser Besuch erfolgte auf Einladung des Gemeindevorsitzenden der Partnerstadt Bonanza, Hr. Luis Solozano, der mit dem Vizepräsident der Mine Hemco, Hr. Alvaro Peralta im Herbst vorigen Jahres bei uns in Rohrbach zu Besuch war. Die besiegelte Partnerschaft mit Bonanza in der Autonomen Antlantikregion Nord gibt es seit 2002. Diese Region gehört zu den ärmsten Nicaraguas. Rohrbach bezahlt jährlich den Gehalt von zwei Grundschullehrern des Mayagnadorfes Musawas und das Land Oberösterreich verdoppelt den Betrag.

Bild: Partnerschaftsfeier im Stadtpark von Bonanza v.l.: GR Andreas Liebletsberger, GR Friedrich Wolfesberger, Bgm. Alexander Alvarado Lam, GR Gerhard Kraml, Sekretär Luis Solozano

Rohrbach & Berg

empfangen. Die Schüler boten uns Tänze und Spiele aus ihrem Brauchtum dar. Die Heimreise erfolgte in einem Einbaum auf dem Rio Waspuk, wo wir sieben Stunden hindurch eine abenteuerliche Reise durch die Stromschnellen des Flusses und die Urwaldlandschaft erlebten. Hätte Musawas keine Schule, wäre für die Bewohner ein Zugang zur Bildung kaum möglich. In den letzten Jahren hat sich in Bonanza vieles zum Positiven verändert. Mit finanzieller Unterstützung der Minengesellschaft Hemco wurden ein schöner Stadtpark mit Kinderspielplatz, neue Wohnsiedlungen und ein Frauenhaus für Gebärende errichtet. Straßen wurden befestigt und die Stomversorgung verbessert. Weiters wird angestrebt, dass bei den privaten Goldschürfern Quecksilber zur Goldgewinnung nicht mehr genehmigt wird. Sie sollen ihre Erze zur umweltfreundlicheren industriellen Verarbeitung mittels Natriumzyanidlaugung der Mine verkaufen. Auch die Bildung, Sicherheit und soziale Absicherung der Bevölkerung ist den Verantwortlichen der Gemeinde ein wichtiges Anliegen. Die Entwicklung schreitet jedoch nur langsam voran, vor allem im Gesundheitswesen gibt es noch viel zu tun. Ein großes Problem ist der rapide Zuwachs der Bevölkerung. Die Einwohnerzahl von Bonanza ist in den letzten Bild: Übergabe der Schulsachen an den Direktor zwölf Jahren infolge von Zuwanund an die Lehrer der Grundschule von Musawas. derung und der hohen Geburtenrate von 8.000 auf 40.000 gestiegen. Zur Übergabe unserer Gastgeschenke (SchulGR Gerhard Kraml sachen) an die Schule in Musawas fuhren wir zuerst im Geländewagen ca. drei Stunden auf schlechter Schotterstraße durch den Urwald und anschließend noch vier Stunden zu Fuß, bis wir gegen Abend das Dorf erreichten. Nach dem Übernachten in Hängematten frühstückten wir am nächsten Morgen beim DorfpfarBild: Abenteuerlichen Fahrt mit dem Einbaum rer. Bei der Geschenkübergabe am Rio Waspuk, im Hintergrund das Dorf wurden wir vom Direktor und den Musawas. Lehrern in der Schule herzlich Anlässlich unseres Besuches wurde als symbolisches Zeichen unserer Partnerschaft eine Wandtafel im neu errichteten Stadtpark von Bonanza feierlich enthüllt. Anschließend wurde im festlich geschmückten Saal des Gemeindeamtes gefeiert, Gastgeschenke übergeben und Bgm. Alexander Alvarado Lam hat seine Grüße und seinen Dank an die Gemeinde Rohrbach ausgesprochen. Auch wir hatten die Gelegenheit, vor dem versammelten Gemeinderat von Bonanza die Stadt Rohrbach zu präsentieren und die Grüße von unserer Gemeinde zu übermitteln. Während unseres Aufenthaltes in Bonanza konnten wir viele Eindrücke sammeln und das Leben in dieser Region hautnah erleben.

Im Blickpunkt

17


Aus den Teilorganisationen

Aus dem ÖAAB ÖAAB-Arbeitsprogramm Themen, die aus dem ÖAAB-Arbeitsprogramm im Regierungsprogramm berücksichtigt wurden, wie z. B. Erhöhung der Familienbeihilfe, Verbesserung der Kinderbetreuung, Möglichkeit der MitarbeiterbeteiliIng. Alois Arnreiter MSD gung, Einführung der ÖAAB-Obmann Teilpension für ältere Arbeitnehmer (BonusMalus-System für Unternehmen) veranschaulichen, dass die Interessen der Arbeitnehmer durch den ÖAAB nachhaltig wahrgenommen werden.

welche sich seit der Finanzkrise noch nicht nachhaltig gebessert haben, die nach wie vor nicht gelösten Strukturprobleme (Bundesstaatsreform, Versicherungsanstalten, ….), die nur sehr zaghaft angegangen werden, oder Fälle, z.B. Hypo-AlpeAdria, wo verantwortungsloses Handeln (Haftungserklärungen des Landes Kärnten) von (Un) Verantwortlichen den Handlungsspielraum der Regierung einschränken.

Nichts desto trotz, die oben angeführten Maßnahmen zeigen in die richtige Richtung, der Umfang und der Erfüllungsgrad bedürfen noch weiterer Anstrengungen. Die Themen (€ 1.500 Mindestlohn, Verbesserungen für die Dass der Umfang und die „UmFamilien, Nachbesserungen für setzungsgeschwindigkeit“ aus Pendler, leistbares Wohnen etc.) der Sicht der Arbeitnehmer zu sind im Arbeitskalender des wünschen übrig lässt, ist den Rohrbach & Berg ÖAAB niedergeschrieben, eine schwierigen RahmenbedinUmsetzung ist aufgrund der gegungen zuzuschreiben, in der geben Rahmenbedingungen leisich unsere Gemeinschaft beder nicht im gewünschten Umfindet. Seien es die wirtschaftfang erwartbar. lichen Rahmenbedingungen,

Im Blickpunkt

Rohrbach & Berg

Info-Magazin der ÖVP Rohrbach & Berg

Programm/Strecke: Abfahrt um 13:00 Uhr vom Hanriederparkplatz Rohrbach über Hühnergeschrei nach Obermühl. Von dort am Donauradweg bis nach Exlau (Fahrtstrecke ca. 25 km), gemütliche Rast im Gasthaus Exlau (Ein großer Kinderspielplatz ist vorhanden!). Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus inkl. Radtransport. Wer Lust hat, kann in der Gruppe auch mit Foto: Josef Madlmayr

Im Blickpunkt

Diese Veranstaltungen werden als „Stammtisch“ zum gemeinsamen Informationsaustausch oder als „Themenveranstaltungen“ durchgeführt. Die erste Informationsveranstaltung „Verschenk kein Geld ans Finanzamt“ fand am 27.03.2014 im Gasthof Dorfner statt. Bei dieser Veranstaltung informierte Mag. Max Oberleitner über Steuertipps für Arbeitnehmer, Pendler und Lehrlinge. Die weiteren Informationsveranstaltungen (am 06.06.2014, 29.08.2014 und am 31.10.2014) werden in den Schaukästen der ÖVP Rohrbach und der ÖVP Berg rechtzeitig bekanntgegeben. Aktuelle Informationen unter www.ooe-oeaab.at oder beim Bezirkssekretariat in Rohrbach, Stadtplatz 22. (Tel.: 07289/8145, Mail: rohrbach@ooevp.at )

4. Ausgabe Juni 2012

FAMILIENRADAUSFLUG Der ÖAAB Rohrbach & Berg lädt am 17.Mai 2014 herzlich zu einer gemütlichen Radtour ins Donautal ein.

Aus den 18Gemeinden (Seite 4-6)

Die ÖAAB-Ortsgruppen unserer Gemeinden haben sich auf die gemeinsame Durchführung von Informationsvewwranstaltungen verständigt.

Schöne Ferien und einen

dem Rad nach Hause fahren. Die Ankunft in Rohrbach ist voraussichtlich um 19.00 Uhr. Anmeldung: Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur dann erforderlich, wenn für die Heimfahrt der Bus in Anspruch genommen wird. Anmeldung bis spätestens 7. Mai 2014 unter www.ferienspass-rohrbach.at oder bei Andreas Schönberger, Tel.: 0664/5346946 od. Hrn. Gerhard Kraml, Tel.: 0660 3502531. Bei Schlechtwetter entfällt die Tour! Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!


Aus den Teilorganisationen

Rohrbach & Berg

Seniorenbund Rohrbach Im Rahmen dieser Feier wurden 15 treue Mitglieder geehrt und erhielten eine Urkunde für 20-, 25-, 30- und 35-jährige Mitgliedschaft. Frau Franziska Zeinhofer erhielt für Ihre Vereinszugehörigkeit von 45 Jahren zudem noch einen schönen Glaspokal. Wir bedanken uns bei den Geehrten für ihre Treue und wünschen weiterhin alles Gute. Im Februar wurden im Rahmen eines gemütlichen Nachmittages Bilder vom Jahresgeschehen 2013 gezeigt. Karl Degenhart Seniorenbundobmann

Die Weihnachtsfeier, die im Anschluss an die Jahreshauptversammlung stattfand, wurde von 140 Mitgliedern mitgefeiert. Musikalisch umrahmt vom Männerchor unter der Leitung von August Kirschner und mit heiter besinnlichen Geschichten trug Herr Pfarrer Alfred Höfler wesentlich zur guten Stimmung bei.

dungsprogramm des Seniorenbundes. ISA „INSTITUT SEI AKTIV“ eine Initiative des OÖ. Seniorenbundes bietet in Zusammenarbeit mit dem WIFI auch in Rohrbach Kurse zu Themen wie Gesundheit, EDV, Sprachen, usw. an. Unbedingt empfehlenswert. Information beim Obmann, bzw. direkt beim WIFI Rohrbach Tel. 05-7000-5660.

Wandern Die Wandersaison hat bereits wieder begonnen. An jedem letzten Dienstag im Monat findet auch heuer wieder die schon traditionelle SeniorenWanderung statt, zu der auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind. Treffpunkt ist jeweils um 13:00 Uhr am Hanriederparkplatz. Ein Hinweis noch auf das Bil-

Wanderung Große Mühl

Seniorenbund Berg - Terminankündigungen

EN TANZ IN D G FRÜHLIN 014 27. April 2 14.00 Uhr pping idvogel, Ö a H H G im

FEST SOMMER sse mit Hl. Me 014 22. Juni 2 10.00 Uhr erg Bauhof B

Im Blickpunkt

19


GEMEINSAM GEWINNEN: Fest in Rohrbach/Berger Hand war die Einkleidung des Österreichischen Olympiateams in Wien: ERIMA Österreich-Geschäftsführer Willy Grims hatte nicht nur seine eigene Familie, sondern auch die Familie Eilmannsberger, „ERIMA-Olympia-Fotografin“ Anna Neubauer und „ERIMAOlympia-Schneiderin“ Marianne Mondl als Unterstützung mit dabei, um Asse wie Skisprungstar Gregor Schlierenzauer (Bild) mit der Original ÖOC-Olympiakollektion auszustatten. Für Grims hatte dieser gemeinsame Einsatz Symbolkraft: „Wir mussten mehr als 42 Paletten mit rund 9.000 Teilen binnen kürzester Zeit an Ort und Stelle bringen. So etwas geht nur im Team und

mit gemeinsamer Kraftanstrengung. „Ich habe wieder einmal hautnah erlebt, dass man gemeinsam einfach stärker ist“, sagt der erfolgreiche Geschäftsmann – und sieht Parallelen zur möglichen Zusammenlegung

der Gemeinden Berg und Rohrbach: „Ich bin überzeugt, dass das ERIMA-Firmenmotto GEMEINSAM GEWINNEN auch hier passt und beide Gemeinden letztlich als Gewinner hervorgehen“, sagt Willy Grims.

GEMEINSAM GEWINNEN www.erima.at

20140206_Special_Olympics_Info_A5.indd 1

20

Im Blickpunkt

06.02.2014 09:07:35


Rohrbach & Berg

Glückwünsche zur Geburt

Rohrbach und Berg

Manuela Roth und Markus Pröll mit Tochter Florentina

Bianca Schuster und Franz Hofmann mit Tochter Lara Milena

Theresa und Michael Leitner mit Sohn Niklas

Sandra und Thomas Wolkerstorfer mit Tochter Jessica

Christine Lauß und Harald Kriegner mit Tocher Mina

Christine Schauer und Thomas Schuster mit Sohn Jonas

Elke und Rene Atzgerstorfer mit Sohn Emil

Christine Reischl und Thomas Reiter mit Tochter Alexandra

Kerstin Dumps und Stefan Leitner mit Sohn Alexander

Daniela Kraml und Jürgen Hofer mit Tochter Jana

Bettina Brungraber und Christoph Barth mit Sohn Marcel

Silvia Salzinger und Christian Gabriel mit Tochter Luisa Marie

Im Blickpunkt

21


Die schönere Art

Reisen zu genießen.

Tulpenblüte in Holland

mit Blumenkorso in Noordwijk 30.4. – 4.5.14 595,Riviera Toscana Sonderpreis! 1. – 4.5.14 ab 315,4. – 8.5.14

Lago Maggiore – Comer See – Lunganer See – Lago d’Orta 7. – 11.5.14

Bayerische Seenvielfalt 17. – 18.5.14

479,-

25. – 28.5.14

399,-

4. – 6.7.14

Zu den Perlen der Ostsee

16.7. | 16. – 17.7.14

mit Insel Rügen – Hiddensee – Usedom RL: Gerti Binder 6. – 12.7.14 ab 799,-

Seehotel Rust, Hotel „Der Reisinger“, Hotel Sopron, Vila Vita ab 179,-

Bregenzer Festspiele

„Die Zauberflöte“ – Sehenswert! 3. – 4.8.14 ab 279,-

mit P. Douwes, U. Kröger lfd.

ab 79,-

Mamma Mia! lfd.

ab 79,-

RADREISEN

Inselhüpfen Kroatien 17. - 24.5.14

Rügen - Hiddensee - Fischland/Darß - Usedom 13. - 19.7.14 889,27.7. - 2.8.14

COSTA Luminosa

Schiffsreisen h · Italien · Portugal

Spanien · Frankreic · Belgien · Deutschland Marokko · Malta · Finnland Dänemark · Polen zfahrten Russland · Flusskreu

Im Blickpunkt

NEU

Genua & Schnupperkreuzfahrt Civitavecchia, Barcelona, Marseilles Anreise mit dem

www.kastler.at

Kastler Bus Kreuzfahrten Reiseparadies 16. – 22.11.14 ab 599,Die schönere

Art

zu erleben.

Ottensheim · Kepplingerstraße 3 · T: 07234-82323-0 · reiseparadies@kastler.at Linz-Kleinmünchen · Dauphinestraße 56 · T: 0732-312727-0 · dauphinestrasse@kastler.at

22

825,-

KREUZFAHRTEN

ab 88,-

über20 Urlaub Jahre art die schönere

Reiseparadies Kastler GmbH · www.kastler.at

899,-

Ostseeinseln

Nordfriesische Inseln

Seefestspiele Mörbisch „Anatevka“ / Römersteinbruch „Aida“

379,465,-

Der Besuch der alten Dame

FESTSPIELREISEN

2- und 3- sowie 4-Tagesreisen in unsere bewährten Hotels

ab 119,-

MUSICALS WIEN

19. – 22.6.|24. – 27.8.14 ab 269,Grado – 4-Sterne-Hotel 19. – 22.6.14 336,-

ab 9.7. lfd.

Über 5 Stunden Schlagerpower!

Die Schlagernacht am Neusiedler See

Insel Krk

689,-

Bernina Express – 2. PERSON GRATIS! Ein Erlebnis!

des Jahres“ –

mit H. Fischer uvm. 1. – 2.6.14 ab 239,-

2. PERSON GRATIS! 8. – 14.6. | 7. – 13.9.14 ab 895,-

195,-

AOSTATAL – Im Herzen der ital. Alpen

GEHEIMTIPP! RL: Gerti Binder 10. – 15.6.14 Gardasee – Hotel am See! 7. – 10.6.14

Seebühne Bregenz „Die Schlagernacht

Strand, Shoppping & gute Laune! 29.5. – 1.6 | 7. – 10. | 19. – 22.6.14 ab 499,Gardasee – Hotel am See! 7. – 10.6.14 359,-

499,-

689,-

Fotoreise Gardasee und Verona

ab 469,-

Abruzzen –

Das Latium – Zauberland im Frühling 18. – 24.5.14

Opatija 17. – 24.5.14 Jesolo – 2. PERSON GRATIS!

2014

Blumenriviera und Cote d’Azur

SCHLAGERGIGANTEN

BADEREISEN

zu geniessen

Große Auswahl an Reisen! Fordern Sie unseren neuen Musik- an! g sowie Länder-, Städte- und Radkatalo Alle Angaben ohne Gewähr. Preis-, Programmänderung und Druckfehler vorbehalten!


ÖVP-Gemeindemandatare stellen sich vor

Rohrbach & Berg

GRM Maria Krenn Geb.: 12. September 1952 Familienstand: Lebensgemeinschaft Beruf: Pensionistin

GREM Stefan Haudum Geb.: 26. April 1975 Familienstand: verheiratet Beruf: Landwirt Wohnort: Berg

1. Ein guter Tag beginnt für mich mit ... einer guten Tasse Kaffee 2. Den ersten Gedanken verschwende ich an … meine Enkelkinder 3. Genießen kann ich ... ein gutes Buch 4. Das mag ich gar nicht … faule Ausreden 5. Zum Weinen war mir zuletzt, als ... meine Mutter starb 6. Freundschaft ist für mich … Vertrauen und gute Gespräche 7. Als Kind wollte ich immer … Köchin werden 8. An Kindern mag ich … die unkomplizierte Art 9. Erfolg bedeutet für mich … harte Arbeit und Selbstvertrauen 10. Mein Markenzeichen ist … den Menschen zu helfen 11. Das letzte Buch, das ich gelesen habe, war … „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer 12. Meine Ruhe finde ich … im Liegestuhl 13. Meine große Stärke ist … Ausdauer und Genauigkeit 14. Meine kleine Schwäche ist ... ich kann nicht NEIN sagen 15. Größtes Vergnügen bereitet mir ... Motorrad zu fahren 16. Als Persönlichkeit beindruckt mich ... Papst Franziskus 17. Mein Lebensmotto ist ... beginne den Tag mit einem Lächeln 16. Davor habe ich Angst ... einen guten Freund zu verlieren

1. Ein guter Tag beginnt für mich mit … einem Bäckerfrühstück 2. Den ersten Gedanken verschwende ich an ... welche Arbeiten am Programm stehen 3. Genießen kann ich … Zeit mit meiner Familie 4. Das mag ich gar nicht … unsichere Wetterberichte 5. Als Kind wollte ich immer ... Bauer werden 6. An Kindern mag ich ... dass sie ihren Emotionen freien Lauf lassen 7. Erfolg bedeutet für mich ... ein voller Silo 8. Diese drei Dinge würde ich sicher nicht auf eine einsame Insel mitnehmen … Telefon, Fernseher, Radio 9. Meine Ruhe finde ich ... in einem Vollbad 10. Meine kleine Schwäche ist ... Kuchen und unsere Guzi-Lade 11. Größtes Vergnügen bereitet mir ... im Herbst die Maschine zu reinigen 12. Nie vergessen werde ich … die Geburten unserer Söhne 13. Mein Lebensmotto ist ... „nehmen wie es kommt“ 14. In 20 Jahren werde ich … in Pension gehen

Im Blickpunkt

23


ICH BRAUCH‘ EINEN

TAPETENWECHSEL! Mein Raiffeisen Wohn Service. So individuell wie meine Wünsche.

Realisieren Sie jetzt Ihren Wohntraum! Wenn Sie raus wollen, sollten Sie bei uns reinschauen. Denn mit dem Raiffeisen Wohn Service machen Sie den ersten Schritt zu Ihrem Wohntraum. Fangen Sie früh genug an, sich eine finanzielle Basis zu schaffen, mit der Sie Ihre Wünsche verwirklichen können. Reden Sie mit Ihrem Raiffeisen Berater. Er weiß, welche Fragen geklärt werden müssen und berät Sie gerne – so rückt Ihr Traum in greifbare Nähe. Der wichtigste Ort im Leben ist Ihr Zuhause.

Tipp:

Nutzen Sie ven unsere interakti ecklisten Rechner und Ch en-ooe.at/ auf www.raiffeis wohnservice

www.raiffeisen-ooe.at/wohnservice .com/raiffeisenooe


Im Blickpunkt Rohrbach & Berg 2014_1