Issuu on Google+

50. Jahrgang 路 Freitag, 17. Dezember 2010 路 Nummer 50


2

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das zurückliegende Jahr 2010 war, wie kein anderes zuvor, sehr stark von der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise geprägt. Und ich verrate Ihnen kein Geheimnis, wenn ich sage, dass die Situation uns sicherlich noch mindestens zwei Jahre verfolgen wird. Wenngleich die Wirtschaftsdaten erfreulicherweise wieder nach oben zeigen, bleiben uns die Folgen noch einige Zeit erhalten. Der wirkliche finanzielle Aufschwung erfolgt in aller Regel mit zwei, drei oder gar vier Jahren Verspätung. Trotz aller wirtschaftlichen Probleme kann und darf es in einer Gemeinde keinen Stillstand geben. Stillstand kommt bekanntlich einem Rückschritt gleich – und so muss sich auch eine Kommune stetig weiterentwickeln. Dieser Weiterentwicklung hat die Gemeinde Oftersheim im baulichen Bereich mit den Maßnahmen zur Erschließung des kleinen Baugebietes „Am Biegen“ und dem Bau des neuen Kindergartens in der Albert-Schweitzer-Straße Rechnung getragen. Dem Vermögenserhalt dienten die besonderen Maßnahmen der Dachneudeckung in der Friedrich-Ebert-Schule, der komplette Fensteraustausch und der Einbau eines Blockheizkraftwerks in der 1970 eröffneten und eingeweihten Theodor-Heuss-Schule, der Austausch der Brandschutzklappen und der Beleuchtung sowie die Installation eines Blockheizkraftwerks in der Kurpfalzhalle und die Erneuerung der Heizung und der Lüftungssteuerung im Rose-Saal. Ferner gehörten Kanalsanierungsmaßnahmen und verschiedene Straßenbaumaßnahmen dazu. Die Bemühungen von Gemeinderat und Gemeindeverwaltung um den Erhalt der Nahversorgung in Oftersheim scheinen nun endgültig zum Erfolg zu führen. Wenn alles planmäßig verläuft, dürften in ca. einem Jahr die Bauarbeiten zur Errichtung eines Edeka-Marktes im Baugebiet „Auf den Ketscher Weg“ an der Eichendorffstraße begonnen haben. Auch im Baugebiet Nord-West geht die Bautätigkeit erfreulicherweise unvermindert weiter – wenn auch nicht mehr in dem Tempo, wie das in den ersten dreieinhalb Jahren der Fall gewesen ist. Unsere Einwohnerzahl beträgt derzeit 11.291 Einwohner. So viele Einwohner mit Hauptwohnsitz waren noch nie in Oftersheim gemeldet. Im Kinder-, Jugend- und Schulbereich, hält Oftersheim ein hervorragendes und qualitativ hochwertiges Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Familien vor, das stets bedarfsgerecht ausgebaut wird. Gemeinsam mit der Gemeinde Plankstadt wurde zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 an der Theodor-Heuss-Schule eine Werkrealschule eingerichtet, im Rahmen derer die Kinder beider Gemeinden von der Grundschule bis zur 7. Klasse hier in Oftersheim und die Kinder ab der 8., 9. und 10. Klasse in Plankstadt zur Schule gehen können. Auch im zu Ende gehenden Jahr 2010 wurde das örtliche kulturelle Leben durch attraktive Veranstaltungen vielfältigster Art, um mit „Rock in da Hall“, der „Musik im Park“-Reihe, der RNF-Sommertour, dem Ortsmittefest samt Kinder- und Jugendtag und dem „Tag des Waldes“ nur einige zu nennen, zweifelsohne bereichert. Auch ein besonderes Jubiläum fiel in das Jahr 2010. Die Gemeindebücherei feierte ihr 25-jähriges Bestehen im Anwesen Mannheimer Straße 67. Die finanzielle Situation der Gemeinde hat sich leider nicht positiv entwickelt sondern ist ganz im Gegenteil äußerst angespannt. Immer wieder sind rückläufige Einnahmen zu beklagen. Dagegen belasten die immer stärker steigenden Kosten vor allem im Bereich der Kindergartenversorgung und der Jugendförderung, aber auch in anderen Bereichen den kommunalen Haushalt enorm. Die laufenden Ausgaben des Haushalts 2011 kann die Gemeinde nicht mehr durch entsprechende Einnahmen decken – unter dem Strich steht ein Defizit von 2,1 Mio. Euro, das in der Ortsgeschichte seinesgleichen sucht. Dies bedeutet, dass die Gemeinde Vermögen (durch geplante Grundstücksverkäufe) für den Ausgleich von laufenden Ausgaben verwenden muss, ohne dass diese ihrem eigentlichen Zweck, der Vermögenserhaltung bzw. Vermögensschaffung zugute kommen. Um die investiven Maßnahmen im Jahr 2011 umsetzen zu können, ist ein Kreditbedarf von aktuell rund 1,8 Mio. Euro vorhanden. Wir werden all unsere Kraft aufbringen müssen, um neben Steuererhöhungen, wie sie der Gemeinderat schweren Herzens in seiner Dezember-Sitzung beschließen musste, auch nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Und hier wird es im Wesentlichen darauf ankommen, freiwillige Leistungen der Gemeinde einigermaßen gerecht einzuschränken. Es ist mehr denn je notwendig, Prioritäten zu setzen und Wünschenswertes von Machbarem bzw. Finanzierbarem zu trennen. Gemeinderat und Verwaltung werden sich am 22. Januar 2011 in einer Sondersitzung mit dieser schwierigen Aufgabe auseinandersetzen. Bei allen Problemen, die anzupacken waren, ergibt sich beim Blick auf das zurückliegende Jahr aus örtlicher Sicht insgesamt ein positives Bild. Wir dürfen mit dem, was geschaffen wurde, zufrieden sein. Es wird auch im kommenden Jahr keinen Stillstand geben, sondern es wartet eine Fülle von Aufgaben auf uns, die es mit Engagement, Mut und Weitblick anzugehen gilt. Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern danke ich für das Vertrauen, das sie den Verantwortlichen in der Gemeinde und der Verwaltung im vergangenen Jahr entgegengebracht haben. Ich wünsche mir für unsere Gemeinde und allen Einwohnerinnen und Einwohner, dass wir in unserem Bemühen um Fortschritt und Weiterentwicklung nie nachlassen. Im sachlichen Dialog miteinander können wir viel erreichen. Lassen Sie uns trotz aller negativen Prognosen, die uns begleiten, dem neuen Jahr mit Optimismus und Zuversicht entgegensehen. Wenn sich jeder auf seinem Platz für das Gemeinschaftswerk „Bessere Zukunft“ einsetzt, können wir mit Zuversicht dem vor uns liegenden entgegenblicken. Ihnen allen wünsche ich in diesem Sinn ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest sowie Frieden, Glück und Gesundheit für das Jahr 2011. Ihr


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

3

Oftersheim 2010 – Menschen, Daten, Ereignisse Ein Rückblick auf das vergangene Jahr 2010 Januar 2010 • Trotz düsterer Prognosen und anhaltender Finanzkrise lassen es sich viele Oftersheimer Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht nehmen, der Einladung von Bürgermeister Helmut Baust zum diesjährigen Neujahrsempfang in die festlich geschmückte Kurpfalzhalle zu folgen. Nach der persönlichen Begrüßung der Gäste lässt er das vergangene Jahr in seiner Neujahrsansprache noch einmal Revue passieren, wobei er sich auf besonders erwähnenswerte Ereignisse, wie z.B. die Bautätigkeit im Neubaugebiet Nord-West oder die Entwicklung der Einwohnerzahl in Oftersheim beschränkt. Sein Ausblick auf das kommende Jahr ist geprägt von dem Grundsatz, dass das Wünschenswerte stets dem Machbaren gegenübergestellt werden muss. Trotz schwieriger Finanzlage seien diverse Vorgaben zu erfüllen, wie der Neubau eines weiteren Kindergartens, die Sicherstellung der Nahversorgung in Oftersheim oder die notwendigen Kanal-, Straßen- und Gebäudesanierungen - hier besonders Maßnahmen der Energieeinsparung. Dennoch ist das Resümee des Bürgermeisters trotz der düsteren Prognosen eindeutig: „Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen, sondern müssen nach vorne schauen und auf eine baldige wirtschaftliche Erholung und wieder steigende Einnahmen hoffen!“ Nach dem Grußwort des Vereinskartellvorsitzenden Wilhelm Schel und der Überreichung der appetitlichen Neujahrsbrezel beendet der Carneval-Club Grün-Weiß mit seinen Darbietungen das offizielle Programm. Abschließend bietet sich den Anwesenden die Gelegenheit, den restlichen Abend mit einem Glas Sekt, Fassbier und Laugengebäck bei beschwingter Musik in geselliger Runde zu verbringen.

• Der Heimat- und Kulturkreis übergibt das von dessen Ehrenmitglied Johannes Seidler gefertigte Modell des alten Rathauses an die Gemeinde.

Februar 2010 • Ein kräftiges Ohoi in Oftersheim. Am Faschingsdienstag treiben die „Rhoigeischda“ aus Altlußheim, der CC Grün-Weiß und die Buzzel-Hexen ihr närrisches Unwesen im und rund um das Rathaus.

• Ausgelassene Stimmung und kreative Kostümideen beherrschen die Kurpfalzhalle am Schmutzigen Donnerstag.

• Eröffnung der Ausstellungsreihe im Gewölberaum des Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstraße mit der Ausstellung „Bilder vom Berg“ von Regine Scharf • In seiner ersten öffentlichen Sitzung hat sich der Oftersheimer Gemeinderat mit dem Forstbetriebsplan 2010 mit einer Änderungsbesetzung in den beschließenden Ausschüssen, mit dem weiteren Verfahren zur Genehmigung eines Solarparks auf Oftersheimer Gemarkung, der Erhöhung der Grillhüttenmiete und schließlich mit der Bestätigung von Spenden zu befassen.


4

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

• Vor dem Hintergrund sinkender Schülerzahlen an den Hauptschulen und dem Konzept des Landes Baden-Württemberg zur Weiterentwicklung der Hauptschule zur Werkrealschule schließen die Gemeinde Oftersheim und die Gemeinde Plankstadt eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bildung und den Betrieb einer gemeinsamen Werkrealschule Oftersheim/Plankstadt. • Der Rose-Saal, die Kurpfalzhalle und die Karl-Frei-Sporthalle werden mit Defibrillatoren ausgestattet. Dadurch kann wirksam dem plötzlichen Herztod entgegengewirkt werden, da in etwa 90 Prozent der Fälle dem Herzstillstand ein Kammerflimmern vorausgeht und durch die Defibrillatoren der Herzrhythmus wieder in den richtigen Takt zurückversetzt werden kann. • Am 18. Februar gedenken Bürgermeister Helmut Baust, die Ehrenbürger Siegwald Kehder und Rudolf Uebelhör sowie die Gemeinderäte Jens Geiß, Oskar Jahn, Werner Kerschgens, Janfried Patzschke und Peter Wierer zusammen mit den Angehörigen dem am 11. August 2002 verstorbenen Altbürgermeister Karl Frei, um ihm ein weiteres Mal an dessen Grabstätte posthum die Ehre zu erweisen und sein verdienstvolles Wirken nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Er wäre am 18. Februar 2010 100 Jahre alt geworden.

• Die Kurpfalzhalle rockt. Das Treffen der Generationen „Rock in da Hall“ erfüllt auch in diesem Jahr wieder alle Erwartungen. 6 verschiedene Gruppen bieten ein besonderes Programm voller Rock-Perlen. Live-Stimmung ist garantiert.

• Im Mittelpunkt der öffentlichen Gemeinderatssitzung steht die Verabschiedung des Haushaltsplans 2010, eine Änderung der Hauptsatzung, Auftragsvergaben, die neue EDV-Ausstattung für das Rathaus, Bücherei und Außenstellen sowie Spendenannahmen.

März 2010 • Nach 34 Jahren engagierter Pfarrertätigkeit in der evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim tritt Pfarrer Martin Joos in den wohlverdienten Ruhestand. Als Anerkennung seines verdienstvollen Wirkens erhält er eine hohe Auszeichnung durch die politische Gemeinde in Form des „Ehrenbriefs der Gemeinde Oftersheim“.

• Turnusgemäß tritt der Gemeinderat im März zur öffentlichen Sitzung zusammen, wobei neben verschiedenen Beschlüssen zu Baumaßnahmen als herausragender Tagesordnungspunkt die Ehrung der Blutspender ansteht. Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel stellt dabei die außerordentliche Gemeinnützigkeit von Blutspenden in den Vordergrund und richtet seinen Appell an die Anwesenden, diesem lobenswerten Beispiel zu folgen. Die übereichten Ehrengaben erstrecken sich von der goldenen Ehrennadel, für 10 Blutspenden, bis hin zur Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkreuz für 75 Blutspenden.

April 2010 • Herrlicher Sonnenschein belohnt die vielen Helferinnen und Helfer, die mitwirkenden Vereine, Kindergärten und Schulen, die Sicherheitskräfte von Polizei, Deutsches Rotes Kreuz und Freiwillige Feuerwehr sowie die zahlreichen Besucher aus nah und fern beim diesjährigen Sommertagszug. Die Schausteller leisten ihren Beitrag mit einem schönen Frühlingsfest und der Gewerbeverein mit einer gut besuchten Leistungsschau in der Kurpfalzhalle.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

5

• So viele Menschen haben noch nie in Oftersheim gelebt. 11.205 Einwohner haben in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz. • Eine vielfältige und durchaus anspruchsvolle Themenpalette beschäftigt den Oftersheimer Gemeinderat. Der öffentliche Sitzungsteil beginnt mit der Ehrung der Gemeinderäte Kurt Siegel und Walter Pfister für langjährige und herausragende Verdienste im Ehrenamt. Darauf folgen Auftragsvergaben sowie der Ausführungsplan für den Neubau des Kindergartens AlbertSchweizer-Straße und die Namensgebung für die neue Werkrealschule Oftersheim/Plankstadt. Ein wichtiger Punkt, der viele Besucher anlockt, ist die Entscheidung über den Fortbestand der Wildgehege.

• Zum 7. Mal wird in Oftersheim der Jugendgemeinderat gewählt. Es erklären sich 13 Bewerber bereit, in den kommenden 2 Jahren die Interessen der Oftersheimer Jugendlichen zu vertreten und das Leben der Gemeinde aktiv mitzugestalten. • Die Satzung bzw. Gebühren für die außerschulischen Betreuungsangebote der Gemeinde Oftersheim, die Neubesetzung/ Neustrukturierung des Kindergartenkuratoriums, eine Auftragsvergabe sowie die Neufassung der Polizeilichen Umweltschutzverordnung sind die Themen der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats.

Mai 2010 • Auftakt des diesjährigen Museumstags ist die feierliche Übergabe der Katscher Heimatstube an die Gemeinde Oftersheim. Der Vorsitzende der Heimatortsgemeinschaft Katsch, Herbert Schön, übergibt gut 220 Gegenstände rund um das Leben der Donauschwaben im heutigen Serbien in die Hände der Gemeinde.

• Die Veranstaltungsreihe „Musik im Park“ beginnt mit dem Auftritt der Band „Havana Coastline“ im Gemeindepark.


6

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

• Viele Besucher erleben am Museumstag am 1. Mai wieder eine Reise in die Vergangenheit. Unter dem Motto „Lebendiges Handwerk“ wird schon vergessen geglaubte Handwerkskunst präsentiert. Daneben steht die Ehrenrettung der Brennnessel auf dem Plan. Die Sonderausstellung „Rund um die Brennnessel“ zeigt, was in diesem „Unkraut“ alles steckt. Mit dem Kettensägenschnitzer Daniel Halter und vielen einfallsreichen Highlights für die kleinsten Museumsbesucher ist dieser Tag fast schon traditionell ein voller Erfolg.

• Wilhelm Wolf und die „möblierten Herren“ machen den Gemeindepark zum Salon und setzen damit die beliebte Veranstaltungsreihe „Musik im Park“ fort.

• Der neue Jugendgemeinderat konstituiert sich. Bürgermeister Baust beglückwünscht die neu- und wiedergewählten Jugendgemeinderäte zu ihrer Wahl und bedankt sich bei allen 13 Kandidatinnen und Kandidaten für ihren Mut und ihren Willen, ein Ehrenamt anzutreten.

Juni 2010 • Zu einem Gedankenaustausch kann Bürgermeister Helmut Baust den CDU-Bundestagsabgeordneten Olav Gutting im Rathaus begrüßen. Thema dieses Besuchs ist vor allem die Verwendung der Gelder des Konjunkturpakets II in Oftersheim, die der Bund zur Verfügung gestellt hat.

• Das Neubaugebiet „Am Biegen“ wird formell an die Gemeinde übergeben. Damit verfügt die Gemeinde über ein weiteres attraktives Baugebiet, um die ungebrochen große Nachfrage nach Baugrundstücken in Oftersheim zu decken.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

• Eine kleine Tagesordnung ist in einer weiteren öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderats zu bewältigen, die aber mit zahlreichen Auftragsvergaben dennoch ein Beleg dafür ist, dass es auch über die Sommermonate beachtliche Baustellen und Projekte in der Gemeinde gibt. Es werden in der öffentlichen Sitzung Aufträge vergeben für die Sanierung der Friedrich-Ebert-Schule und den Neubau des Kindergartens in der Albert-Schweitzer-Straße.

7

• Bei strahlendem Sonnenschein begeistert Marcel Adam – Poet, Charmeur, Liedermacher, Kabarettist und Entertainer in einem – bei der Veranstaltung „Musik im Park“ das Publikum.

Juli 2010 • Für die Gemeinde Oftersheim ist die RNF-Sommertour eines der Highlights dieses Sommers. Dies bedeutet für die Oftersheimer aber nicht nur freien Eintritt und einen vergnüglichen Nachmittag im Schulhof der Friedrich-Ebert-Schule, sondern ein Wettstreit mit den Städten und Gemeinden Lindenfels, Hirschberg-Großsachsen, Lambsheim, Schwegenheim, Mauer und Schweigen-Rechtenbach. Es geht darum, ein möglichst abwechslungsreiches und attraktives Unterhaltungsprogrammpaket zu schnüren. Trotz der brütend heißen Temperaturen ist der Besucherandrang groß und die örtlichen Vereine, Kindergärten, Schulen, und das Jugendzentrum geben alles, um Oftersheim eine gute Platzierung in dem Wettstreit zu sichern.

• Spatenstich für den neuen Kindergarten Albert-SchweitzerStraße.

• Sonja Spielmann eröffnet ihre Ausstellung abstrakter Arbeiten im Gewölberaum des Verwaltungsgebäudes Eichendorffstraße 2.


8

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

• Gleich nach der RNF-Sommertour folgen schon die nächsten Großveranstaltungen: Der 8. Oftersheimer Kinder- und Jugendtag und das Ortsmittefest. Trotz der gefühlten 50 Grad im Schatten lassen sich die kleinen sowie auch großen Besucher des Kinder- und Jugendtages nicht davon abbringen, das Programm zu genießen und sich in der Spielstraße und den Aktionsständen auszutoben. Auch auf dem Ortsmittefest kommt keine Langeweile auf, obwohl die tropischen Temperaturen die Stimmung doch etwas dämpfen und erst am späten Nachmittag die Wogen richtig hochschlagen. Das Unterhaltungsprogramm auf der großen Bühne hat für jeden etwas zu bieten und kommt sehr gut an. Neben dem Bühnenprogramm präsentiert sich eine Gewerbemeile mit Kochvorführungen, einer Autoshow und einem Segway-Parcours. Auch kulinarisch hat das Ortsmittefest jede Menge zu bieten. Am Abend heizt zuerst die Coverband „Six on Fire“ die Stimmung an, bevor die „Livin Music Family“ die Bühne betritt, die mit Soul, Partymusik und Hits aus den Charts die Stimmung endgültig zum Kochen bringt.

• Eine umfangreiche und breit gefächerte Tagesordnung beschäftigt den Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung. Diese reicht vom Rechenschaftsbericht über den Verlauf der Haushaltswirtschaft im Jahr 2009, dargestellt in der sogenannten „Jahresrechnung“, über die Beschlussfassung der neu gefassten Mitteilungsblattrichtlinien und den Kindergartenbedarfsplan für das Kindergartenjahr 2010/2011 bis hin zu Auftragsvergaben und Spendenannahmen.

August 2010 • Erst wenn die Krankheit ein Gesicht bekommt, nimmst du sie wahr!“ Das ist der Aufruf der Familie, von Freunden, Sportkameraden und Kollegen von Patrick Lengler, der an Leukämie erkrankt ist, an die Bevölkerung, sich typisieren zu lassen. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Schwetzingen, Dr. René Pöltl, und Bürgermeister Helmut Baust erfolgt eine Großaktion zur Ermittlung eines möglichen Stammzellenspenders in der Sporthalle des Hebel-Gymnasiums, deren Ergebnis überwältigend ist. 5.500 Menschen lassen sich Blut abnehmen, um festzustellen, ob sie anhand ihrer Gewebemerkmale für eine Blutstammzellenspende in Frage kommen, um Patricks Leben und das vieler anderer an Leukämie erkrankter Menschen zu retten.

September 2010 • Seminarwoche für Gemeinderatsmitglieder aus Katsch (Kać, Serbien): Ein einwöchiges umfassendes Programm an Bilddokumentationen, Besichtigungen, Rundgängen, Seminaren und Fachvorträgen soll den Gästen aus der Vojvodina helfen, ihre gegenwärtige Situation mit Hilfe von Lösungsvorschlägen aus Oftersheim nachhaltig zu verbessern.

• Lehrjahre sind spannende Jahre – Bürgermeister Helmut Baust begrüßt mit Veronica Lefrank und Michelle List aus


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Oftersheim zwei neue Auszubildende in der Verwaltung, die die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvieren. Daniel Müller aus Oftersheim bestreitet seit Juli dieses Jahres einen elfmonatigen praktischen Abschnitt seiner Ausbildung zum Bachelor of Arts - Public Management (ehemals DiplomVerwaltungswirt). Die Vierte im Bunde ist Celina Uhrig aus Plankstadt. Sie leistet ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Rahmen einer Ausbildungskooperation mit der Stadt Neckargemünd zunächst ein Jahr lang auf dem Neckargemünder Rathaus und danach bei der Gemeindeverwaltung Oftersheim ab.

9

• Die Karlsruher Italo-Band „Vai Mó“ setzt den diesjährigen Schlusspunkt der Veranstaltungsreihe „Musik im Park“.

• Hauptamtsleiter Dieter Schmitt verabschiedet sich nach 42 Dienstjahren und sagt dem Rathaus ade. Er tritt die Freistellungsphase seiner Altersteilzeit an. Bei einer ausdrücklich von ihm gewünschten Verabschiedung im kleinen Rahmen bedankt sich Bürgermeister Helmut Baust im Namen der Gemeinde für den langjährigen engagierten Arbeitseinsatz und wünscht ihm von Herzen alles Gute. Als neuer Hauptamtsleiter tritt Gemeindeamtsrat Jens Volpp in seine Fußstapfen.

• Nach einer fast zweimonatigen Tour durch sieben Städte und Gemeinden in Baden, Hessen und der Pfalz ermittelt das Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) in Anwesenheit der Bürgermeister der teilnehmenden Städte und Gemeinden den Gewinner des Fernsehwettstreits. Am Ende gelingt es der Gemeinde Mauer, ebenfalls aus dem Rhein-Neckar-Kreis, sich gegen ihre Kontrahenten durchzusetzen und sich den Hauptgewinn – das RNF stellt der Gewinnergemeinde einen Tag lang kostenlos den RNF-Truck mit Festbühne und Partyband zur Verfügung – zu sichern. Oftersheim belegt einen soliden fünften Platz vor der Gemeinde Schwegenheim (Rheinland-Pfalz) und der Stadt Lindenfels (Hessen).

• Aus Hauptschule wird Werkrealschule: Seit diesem Schuljahr ist die Theodor-Heuss-Schule in Kooperation mit der Humboldtschule Plankstadt neue Werkrealschule entsprechend dem Konzept des Landes Baden-Württemberg und führt den Namen Theodor-Heuss-Grund- und Werkrealschule Oftersheim/Plankstadt. Oftersheim ist sogenannte Stammschule, hier findet der Unterricht für die Klassen 5 bis 7 statt, in der Außenstelle Plankstadt werden die Klassen 8 bis 10 unterrichtet. Für die Übergangszeit bis alle Klassen zur neuen Werkrealschule zählen, d.h. bis die jetzige neunte Klasse ihren Abschluss absolviert, bleiben die beiden neunten Klassen in den ursprünglichen Schulen und auch die eine siebte Klasse bleibt in diesem Jahr noch in Plankstadt. Nach Ende der Übergangszeit werden die Klassen 5 bis 7 in Oftersheim jeweils zweizügig sein, entsprechend die Klassen 8-10 in Plankstadt. • Auch nach über 30 Jahren ist der „Tag des Waldes“ eine attraktive Veranstaltung mit Niveau und Anziehungskraft. Bei herrlichem Sonnenschein nehmen viele Besucher die Gelegenheit wahr, die vielfältigen Informationsmöglichkeiten zum Thema „Wald“ zu nutzen. Daneben bietet eine Vielzahl von Vorführungen und nicht zuletzt das kulinarische Angebot für jeden etwas.


10

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

• Der Gemeinderat startet nach der Sommerpause mit vollem und gehaltvollem Programm in die zweite Hälfte des Sitzungsjahres. Zu Beginn der Sitzung stehen die Ehrungen der Gemeinderäte Janfried Patzschke und Gerhard Wenner sowohl für deren jahrzehntelange verdienstvolle Zugehörigkeit zum Gemeinderat als auch für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement an. Danach stehen Auftragsvergaben und der Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans „Auf den Ketscher Weg“, der damit einhergehenden Beschlussfassung einer Veränderungssperre sowie des förmlichen Umlegungsbeschlusses samt Bildung des erforderlichen Umlegungsausschusses auf dem Programm. Weitere Tagesordnungspunkte sind die Neufassung der Hundesteuersatzung, die Neugestaltung des Außenspielbereichs im Kindergarten St. Kilian und die Annahme von Spenden. Der Zwischenbericht von Kämmerer Steffen Mann zum Haushaltsjahr 2010 und die Entscheidung für eine Kreditaufnahme beenden den öffentlichen Sitzungsteil.

• Weltlichkeit trifft Geistlichkeit: Die neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde, Esther Kraus, stattet Bürgermeister Helmut Baust den obligatorischen offiziellen Antrittsbesuch ab und stellt sich im Rathaus vor. Die noch in Hockenheim wohnhafte Theologin bildet seit 26. September 2010 zusammen mit Pfarrerin Janine Denk das neue geistliche Führungsduo der Evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim. Frau Kraus widmet sich verstärkt dem Themenfeld „Ältere und Senioren“, während sich Frau Denk dem Bereich „Familie“ annimmt.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

11

Oktober 2010 • Hubert Förster eröffnet seine Bilderausstellung „Kunst in der Farbenfreude“ mit neuesten Zeichnungen und Karikaturen aus unserer Umgebung und der Karibik im Gewölberaum des Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstraße. • Mit einer vielfältigen Tagesordnung hat sich der Gemeinderat in seiner Oktobersitzung zu befassen. Die Tagesordnungspunkte erstrecken sich dabei von der Vorstellung des Forsteinrichtungsplanes 2011 sowie des Hieb- und Kulturplans 2011 durch das Kreisforstamt, über den Sachstandsbericht zum Fortbestand der Wildgehege bis hin zur Einführung der Metropol-Card in der Gemeindebücherei, der Neugestaltung des Außenspielbereichs des katholischen Kindergartens St. Kilian, Auftragsvergaben und der Beschlussfassung über einen Bauantrag. Den Abschluss macht die Beratung über den Umbau und die Erweiterung der bewirtschafteten Rastanlage Hardtwald Ost und West. • Seit 25 Jahren ist die Gemeindebücherei im Anwesen Mannheimer Straße 67 untergebracht und versorgt die Oftersheimer Bürgerinnen und Bürger mit Lesematerial. Grund genug für eine kleine Feierstunde mit anschließendem Familiennachmittag.

• Traditionsgemäß am dritten Wochenende im Oktober schlagen in Oftersheim die Wellen wieder hoch zur Oftersheimer Kerwe. Angeführt von den Kerweborscht erstreckt sich das Geschehen vom Fassbieranstich über die Eröffnung der Hobbykünstlerausstellung des Heimat- und Kulturkreises, zum Kerwetanz der Böhmerwälder bis hin zur leidvollen Beerdigung der Kerweschlumbel. Daneben haben die Kerweborscht traditionsgemäß ihre jährliche „Tour der Leiden“ durch die Oftersheimer Gaststätten zu absolvieren. Anziehungspunkt für die jüngsten Kerwegänger ist natürlich der Vergnügungspark auf dem Festplatz.

• Über eine Million Medien mit nur einer Karte – Die MetropolCard ist nun auch in Heddesheim, Ketsch, Ladenburg und Oftersheim erhältlich. Damit haben die Leser öffentlicher Bibliotheken in der Metropolregion Rhein-Necker künftig Zugriff auf über eine Million Bücher und andere Medien.


12

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

November 2010 • Einer erdrückenden Übermacht muss sich Bürgermeister Helmut Baust beim diesjährigen „Rathaussturm“ ergeben. Der CC Grün-Weiß und die Buzzel-Hexen lassen nicht locker, bevor ihnen nicht der Rathausschlüssel übergeben wird. Anschließend herrscht wieder ausgelassene Party-Stimmung vor dem Rathaus und der Beginn der fünften Jahreszeit wird zünftig gefeiert.

• Eine relativ kleine Tagesordnung hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Novembersitzung zu absolvieren. Herausragender Tagesordnungspunkt ist dabei die Anpassung der „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege“ (Streupflichtsatzung). Ferner erfolgt die Kenntnisnahme von Spenden sowie Informationen über die Sachstände der gegenwärtigen Baumaßnahmen der Gemeinde. • Auch in diesem Jahr sind die Weihnachtsmärkte des Heimatund Kulturkreises und des Gewerbevereins wahre Publikumsmagnete. Die Luft des Schulhofs der Friedrich-Ebert-Schule und des Innenhofs der Mannheimer Straße 59 ist erfüllt von weihnachtlichen Gerüchen und viele Besucher aus nah und fern lassen sich gern von den 21 Ständen des Gewerbevereins einschließlich zugehörigem Unterhaltungsprogramm auf dem Schulhof in Weihnachtsstimmung versetzen, während der mehr traditionelle Weihnachtsmarkt des Heimat-und Kulturkreises zu einem beschaulichen Rundgang durch Innenhof, Scheune und Obergeschoss des Gemeinschaftshauses Mannheimer Straße 59 einlädt. 38 Aussteller aus der Region, ein vielfältiges kulinarisches Angebot und ausgewogene Unterhaltung bieten für jeden etwas.

• Mit einer Gedenkfeier in der Friedhofshalle und anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal gedenkt die Gemeinde am Volkstrauertag der Toten der beiden Weltkriege, von Gewalt und Terror.

• Die gute Tat des Sankt Martin wird auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll in Erinnerung gerufen. Zunächst wird das Martinsspiel auf dem Festplatz bei der Kurpfalzhalle von den Kindern der Friedrich-Ebert-Schule aufgeführt, bevor sich der große Laternenumzug, angeführt von Sankt Martin zu Pferd, in Bewegung setzt, wobei die begeisterten Kinderaugen mit den selbstgebastelten Laternen um die Wette strahlen.

Dezember 2010 • Die letzte Sitzung des Gemeinderats im zu Ende gehenden Jahr 2010 hat zwar zahlenmäßig wenig, aber dafür umso interessantere Tagesordnungspunkte zu bieten. Steuererhöhungen bei der Grund- und Gewerbesteuer inkl. des Erlasses einer neuen Hebesatzsatzung, die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr, Auftragsvergaben für den Neubau des Kindergartens in der Albert-Schweitzer-Straße sowie die Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen stehen auf dem Programm.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

13

• Wie in jedem Jahr zu Beginn der Adventszeit sind auch in diesem Jahr wieder die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Seniorenweihnachtsfeier in die Kurpfalzhalle eingeladen. Bürgermeister Helmut Baust freut sich über die große Anzahl von Seniorinnen und Senioren, die seiner Einladung gefolgt sind, sich bei einem gemütlichen Nachmittag in guter Gesellschaft und bei einem guten Essen auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Allerlei Kurzweil bietet das bunte, gekonnt vorgetragene Rahmenprogramm, für das in diesem Jahr die Theodor-Heuss-Schule verantwortlich zeichnet. Besonderer Dank gilt außerdem den Damen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden für die hervorragende Bewirtung, den Helfern des Deutschen Roten Kreuzes für die Organisation des Nachhauseweges sowie der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim für den Brandsicherheitsdienst.

• Bereits zum 50. Mal fand in Oftersheim eine Blutspendeaktion statt. Grund genug für Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel, das Engagement und die Verdienste der Blutspenderinnen und Blutspender auszuzeichnen. „Sie sind beispielgebend für andere!“, lobt er die Spender und vergisst nicht, auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes ein herzliches Dankeschön für deren Einsatz auszusprechen.


14

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Dienstjubiläum: Gemeinde ehrt Brigitte Lang für 25 Jahre im öffentlichen Dienst „25 Jahre sind eine stattliche Zeit“, bestätigte Hauptamtsleiter Jens Volpp stellvertretend für Bürgermeister Helmut Baust, der terminlich verhindert war, am Montag im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Leistung von Brigitte Lang, die im Jahr 1989 zur Gemeinde Oftersheim gekommen und seitdem in der Kurpfalzhalle eingesetzt ist. Brigitte Lang war vor ihrer Zeit in Oftersheim vier Jahre lang als Verwaltungsangestellte bei der Stadt Mannheim beschäftigt. Bei der Gemeinde Oftersheim nahm sie zunächst gemeinsam mit ihrem Mann Hausmeistertätigkeiten in der Kurpfalzhalle wahr. Später war und ist sie bis heute dort als Reinigungskraft tätig. „Wir sind froh, dass wir Sie die letzten 25 Jahre hatten und auch noch einige Zeit haben“, betonte Hauptamtsleiter Jens Volpp. Guido Hillengaß vom Hauptamt hob die Erfahrung der Jubilarin hervor: „Wir können Sie immer überall in der Kurpfalzhalle einsetzen – sei es im Schwimmbad oder bei der Bühnentechnik, was nicht selbstverständlich ist.“ Brigitte Lang befindet sich momentan in der Arbeitsphase der Altersteilzeit. Ab August 2012, wenn sie in die Freistellungsphase eintreten wird, will sie sich vor allem ehrenamtlich engagieren: „Ich beschäftige mich besonders gerne mit älteren Menschen und möchte das dann verstärkt machen“, so die Jubilarin über ihre Pläne nach dem Arbeitsleben. Zum Zeichen der Anerkennung überreichte Hauptamtsleiter Jens Volpp der Jubilarin Präsente der Gemeinde. Auch die Personalrätin Ingrid Gärtner schloss sich dem herzlichen Dankeschön an und übergab Geschenke des Personalrates.

Bürgermeister Baust betonte, dass nicht nur christliche Weihnachtswünsche diese Zeit prägten, sondern auch allgemein der Wunsch nach Frieden. Die kleinen Künstlerinnen und Künstler der Theodor-HeussSchule wussten im weiteren Verlauf des Nachmittags mit einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Programm zu gefallen. Ebenso die Songgruppe der Schule, bei deren Liedvorträgen viele Anwesende zumindest mitgesummt haben. Die sich anschließende Programmpause wurde, bei Kaffee und Kuchen, gern zu einem netten Gespräch mit dem Tischnachbarn genutzt. Leider nur allzu schnell ging der stimmungsvolle Nachmittag vorüber und so war man schon bald bei den gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern, die von Frau Brigitte Albrecht am Klavier begleitet wurden, und beim schon traditionellen Abendessen angekommen, bei dem die Anwesenden nochmals die Möglichkeit zu angeregten Gesprächen hatten, bevor man zufrieden den Heimweg antrat. Unser besonderer Dank für diese schöne Adventsveranstaltung gilt den Damen der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, die während des ganzen Nachmittags die Bewirtung der Teilnehmer übernahmen, den Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes für den Fahrdienst und der Betreuung in der Halle, der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim, die für den notwendigen Feuersicherheitsdienst sorgte, der bei offenem Kerzenlicht in der Kurpfalzhalle sehr wichtig ist, und nicht zuletzt dem Organisationsteam des Rathauses, an dessen Spitze Norbert Weber, der in diesem Jahr letztmals vor seinem Eintritt in die Altersteilzeit für diese beliebte Veranstaltung verantwortlich zeichnet. - Beachten Sie bitte hierzu die Bilder auf der gegenüberliegenden Seite -

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim sammelt ausgediente Christbäume Samstag, 08.01.2011 ab 09:00 Uhr Bitte stellen Sie den Baum gut sichtbar, ohne Schmuck, vor allem ohne Lametta (kann nicht kompostiert werden) vor Ihrem Grundstück ab. Versehen Sie ihren Baum mit der vollständigen Adresse (siehe unten abgedruckte Vorlage). Bäume ohne Adresse können nicht abgeholt werden! Für die Sammlung erbittet die Feuerwehr einen Spendenbeitrag von 2 €, der ebenfalls am Samstag eingesammelt wird.

Senioren-Weihnachtsfeier in der Kurpfalzhalle Etwa 450 Gäste waren der Einladung von Bürgermeister Helmut Baust zur diesjährigen Senioren-Weihnachtsfeier in die festlich geschmückte Kurpfalzhalle gefolgt, um bei einem guten Essen und einem abwechslungsreichen Programm einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Den Programmbeginn gestalteten 3 Lehrerinnen der Theodor-Heuss-Schule, die die vorweihnachtliche Feier mit der „Suite aus dem Barock“ mit Klavier, Querflöte und Cello eröffneten. Ein Gedicht und ein Lied der Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule schlossen sich an und augenblicklich herrschte eine gediegene Adventsstimmung in der Halle bei brennenden Kerzen. Bürgermeister Helmut Baust erinnerte in seiner Begrüßung an das Weihnachtsfest vor 65 Jahren und an die unterschiedlichen Erwartungen der Menschen an Weihnachten damals und heute. Genauso unterschiedlich waren auch die Vorstellungen von Weihnachten vor 20 Jahren, als die Wiedervereinigung von Ost und West im Vordergrund stand.

 ..........................................................................................

.............................................................................................. Name, Vorname

............................................................................................... Straße, Hausnummer  ..........................................................................................

Bitte ausschneiden und gut sichtbar am Baum befestigen!


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Senioren-Weihnachtsfeier in der Kurpfalzhalle

15


16

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Bald geht ein Jahr wieder zu Ende, zu schnell die Zeit verrinnt. Grau und trist wirkt das Gelände, vom Baum die Blätter hat geweht der Wind. Kürzer werden jetzt die Tage, kälter wird es in der Nacht. Ab und zu stellt man sich die Frage, war richtig oder falsch, was man gemacht? Jeder ist seines Glückes Schmied, im Sprichwort steht es so geschrieben. Man singt es auch in manchem Lied, allein der Glaube ist geblieben. An eine heile, sichere Welt, jedoch zu oft wird man enttäuscht. Fast jeder denkt nur noch ans Geld, kaum noch anderen die Hände reicht. So verschwenden wir viel Zeit im Leben, durch Raffgier, Missgunst, Kriege, Neid. Über andere schlecht reden und nehmen ihm die kleinste Freud. Weil er glücklich und zufrieden, und nicht mit den Wölfen heult. Auch auf dem Boden ist geblieben und sich nicht vor der Zukunft gräult.

Klaus Mischkewitz

17

platz auch im Januar geschlossen bleiben bis auf die Ausnahme am 08.01.2011. An diesem Tag können die ausgedienten Weihnachtsbäume auf dem Häckselplatz entsorgt werden. Da im Januar in der Regel keine großen Arbeiten im Garten verrichtet werden, bleibt der Häckselplatz zu dieser Zeit geschlossen. Die letzte Anlieferung im Jahr 2010 ist am Mittwoch, 22.12.2010, in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr möglich. Im neuen Jahr hat der Häckselplatz im Januar nur am Samstag, 08.01.2011 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Ab Mittwoch, den 02.02.2011 hat der Häckselplatz wieder regelmäßig geöffnet. Annahmebedingungen: - Der Häckselplatz ist ausschließlich für Oftersheimer Bürger geöffnet. - Angeliefert werden dürfen nur Rasenschnitt, Hecken- und Strauchschnitt sowie Laub und Äste. - Bauschutt, Erde, Holzstumpen und Biomüll sind von der Anlieferung ausgeschlossen. - Pro Anlieferer und Öffnungstag beträgt der Preis für 1 m³ 1,00 EUR. - Bei einer Anlieferung von mehr als 1 m³ kostet jeder angefangene m³ 6,00 EUR. In diesem Fall wird auch der erste m³ berechnet. Hinweis der Gemeinde: Alle Anlieferer werden gebeten, sich an die Öffnungszeiten zu halten. Leider kommt es immer wieder zu wilden Müllablagerungen. Dies ist nicht nur für das Personal des Häckselplatzes eine zusätzliche Belastung, sondern kann auch für den Verursacher unangenehme Folgen haben. Es wird darauf hingewiesen, dass auf den Zufahrtswegen zum Häckselplatz kein Winterdienst stattfindet. Bei entsprechender Witterung sollten die Wege nur für wirklich dringende Anlieferungen und dann nur mit Winterreifen befahren werden.

Das Ordnungsamt informiert Beschäftigung des Gemeindevollzugsbediensteten Wolfram Müller

Öffnungszeiten des Rathauses über Weihnachten und den Jahreswechsel Das Rathaus und das Verwaltungsgebäude sind am 24. und 31. Dezember 2010 geschlossen. Vom 27. bis 30. Dezember 2010 sowie vom 3. bis 7. Januar 2011 (ausgenommen am Feiertag Heilige Drei Könige am 6. Januar 2011) sind das Rathaus und das Verwaltungsgebäude zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet. Am Samstag, 8. Januar 2011, ist das Bürgerbüro von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Sprechzeiten Bürgerbüro Mo., Di. 08.00-17.00 Uhr Mi. 07.00-14.00 Uhr Do. 08.00-18.00 Uhr Fr. 08.00-13.00 Uhr

Allgemeine Mo., Di., Fr. Mi. Do.

Sprechzeiten 08.00-12.00 Uhr 08.00-14.00 Uhr 08.00-12.00 Uhr 13.30-18.00 Uhr

Verlegung des Wochenmarktes Wegen der Weihnachtsfeiertage findet der Wochenmarkt bereits am Donnerstag, 23. Dezember 2010, auf dem Platz bei der Kurpfalzhalle zu den üblichen Zeiten statt.

Häckselplatz zwischen Weihnachten und Feiertag Heilige Drei Könige geschlossen! In den zurückliegenden Jahren hat es sich bewährt, den Häckselplatz zwischen Weihnachten und dem Feiertag Heilige Drei Könige geschlossen zu halten. Im neuen Jahr wird der Häcksel-

Die Gemeinde Oftersheim beschäftigt seit 1.12.2010 zur Unterstützung des Gemeindevollzugsbediensteten Michael Fischer eine weitere Person im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses. Diese Tätigkeit wurde dem ehemaligen Leiter des Polizeipostens Oftersheim, Herrn Wolfram Müller, übertragen. Herr Müller kann neben fundierten Erfahrungen im Polizei- und Straßenverkehrsrecht auf ausreichende Ortskenntnisse zurückgreifen und ist deshalb für die vorgegebene Aufgabenstellung besonders geeignet. Er steht dem Ordnungsamt auch als Urlaubs- bzw. Krankheitsvertretung des vollzeitbeschäftigten Vollzugsbediensteten zur Verfügung. Nach § 80 des Polizeigesetzes Baden-Württemberg können sich die Ortspolizeibehörden zur Wahrnehmung bestimmter auf den Gemeindebereich beschränkter Aufgaben gemeindlicher Vollzugsbediensteter bedienen. Diese haben bei der Erledigung


18

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

ihrer dienstlichen Verrichtungen die Stellung von Polizeibeamten im Sinne dieses Gesetzes. Folgende polizeilichen Vollzugsaufgaben wurden Herrn Müller per Dienstanweisung nach § 31 Abs. 1 der Durchführungsverordnung zum Polizeigesetz übertragen: - Überwachung des ruhenden Verkehrs (Halten und Parken von Kraftfahrzeugen); - Vollzug der Vorschriften über Sondernutzungen an öffentlichen Straßen (Plakate, Straßensperrungen, Baugerüste, Container usw.); - Vollzug der Vorschriften über den Schutz öffentlicher Straßen und über das Reinigen und Bestreuen der Gehwege; - Kontrolle und Beeinträchtigung des öffentlichen Straßenraums durch Pflanzenwuchs; - Vollzug von Gemeindesatzungen und Polizeiverordnungen der Ortspolizeibehörde; - Vollzug der Vorschriften über das Verbot, Verkehrshindernisse zu bereiten oder Fahrzeuge unbeleuchtet abzustellen; - Schutz von öffentlichen Grünanlagen, Kinderspielplätzen und anderen dem öffentlichen Nutzen dienenden Anlagen gegen Beschädigung, Verunreinigung und missbräuchliche Benutzung Die Übertragung weiterer „sonstiger“ Aufgaben bleibt vorbehalten. Ein besonderer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Überwachung des ruhenden Verkehrs. Das Ordnungsamt und der kommunale Ordnungsdienst arbeiten eng mit dem Polizeirevier Schwetzingen und den Verkehrsbehörden zusammen, um tragfähige Lösungen dieses Problembereichs zu erzielen. Gerade die örtliche Parksituation und das Fehlverhalten einzelner Verkehrsteilnehmer/innen sorgen immer wieder für allgemeinen Unmut. Falschparker sind in jedem Fall ein Ärgernis. Häufig kommt es vor, dass der Durchgangsverkehr so beeinträchtigt wird und dass Busse, Müllfahrzeuge und Rettungsfahrzeuge eine Engstelle nicht passieren können. Aber auch für Fußgänger und Radfahrer stellen rechtswidrig abgestellte Fahrzeuge oft eine Verkehrsbehinderung dar. Durch die Neueinstellung von Herrn Wolfram Müller wird es den beiden Vollzugsbediensteten ermöglicht, auch in den Abendstunden sowie am Wochenende gemeinsame Präsenzstreifen durchzuführen. Die Präsenzstreifen mit dem Vertreter der Gemeinde Plankstadt finden wie bisher statt. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes hoffen, dass diese auch präventiven Maßnahmen zum Wohle der Allgemeinheit dazu führen, das Verhalten und die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer weiter zu fördern. Wir wünschen Herrn Müller einen guten Einsatzstart und viel Verhandlungsgeschick bei der Ausführung seiner Tätigkeit. Der Umgang mit dem Bürger, insbesondere bei der Erhebung von Verwarnungsgeldern, stellt hohe Anforderungen, die besonders bei der derzeitigen Wirtschaftslage nicht selten mit Konfliktgesprächen behaftet sind.

Apothekendienst Freitag, den 17.12. Hof-A., Schwetzingen Dreikönigstr. 16, Tel. 127170 Samstag, den 18.12. Engel-A., Hockenheim Heidelberger Str. 3, Tel. 06205/7173 Sonntag, den 19.12. Kurpfalz-A., Oftersheim Mannheimer Str. 60, Tel. 59480 Montag, den 20.12. St.-Martin-A., Schwetzingen Carl-Theodor-Str. 21, Tel. 4860 Dienstag, den 21.12. Enderle-A., Ketsch Schwetzinger Str. 47, Tel. 69420 Mittwoch, den 22.12. See-A., Ketsch Seestr. 53, Tel. 65533 Donnerstag, den 23.12. Schubert-A., Plankstadt Schubertstr. 41, Tel. 923305 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 22.12.,15:00 bis 18:30 Uhr: Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215

Ärztlicher Notfalldienst Rufnummer 112

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivAD Rufnummer 01805/304 505

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Das Bauamt informiert: Winterwetter legt Bagger auf Eis In der Kantstraße geht nichts mehr Der unerwartet heftige und frühe Wintereinbruch hat die Kanalbauarbeiten in der Kantstraße knapp sechs Meter vor dem Endbzw. Zielschacht im Kreuzungsbereich Richard-Wagner-Straße vollständig zum Erliegen gebracht. „Bei der derzeitigen Witterung ist es schlicht nicht möglich, fachlich korrekte und qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern“, so der verantwortliche Bauleiter. Die am Projekt Beteiligten haben nun leider zur Kenntnis zu nehmen, dass die Arbeiten nicht wie ursprünglich vorgesehen noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden können. Um die Behinderungen der Anwohner über die Feiertage und den Jahreswechsel gering zu halten, wird die Baufirma die Baustelle soweit wie möglich beräumen. Die provisorischen Grundstückszufahrten werden nochmals kontrolliert und - wo erforderlich - mit Schottermaterial angekeilt, sodass eine Andienung des Grundstücks mit dem Pkw möglich ist. Die Firma Diringer & Scheidel hat vom 22.12. bis zum 9.1. Betriebsurlaub und wird ab dem 10.1. die noch ausstehenden Straßenbauarbeiten bei hoffentlich günstigeren Wetterbedingungen gezielt voranbringen.

Am Samstag, den 18. und Sonntag, den 19.12., 10:00 – 12:00 Uhr: Dr. Jochen Kerber, Brühler Weg 66, Plankstadt, Tel. 272364 Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringenden Notfällen telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Giftnotruf Mainz

3. 4.

Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom

5.

06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

19

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge Rhein-Neckar Postfach 120541, 68056 Mannheim 0800/111 0 111 0800/111 0 222 www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht Wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae Tel.: 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0 Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.

Abenteuer Ozean – Geheimnisse der Weltmeere Live-Reportage von David Hettich Am Freitag, dem 11. Februar 2011, um 19.30 Uhr, präsentiert Tauchabenteurer David Hettich im Rose-Saal Oftersheim (Mannheimer Str. 95) seine Bildreportage Abenteuer Ozean – Geheimnisse der Weltmeere Die Erde ist ein Planet des Wassers: Über 70 Prozent ihrer Oberfläche ist von den fünf Ozeanen bedeckt, dennoch sind die Tiefen der Meere weit weniger erforscht als die Marsoberfläche. Tauchabenteurer David Hettich und sein Team aus Kameraleuten und Ozean-Spezialisten begaben sich über 10 Jahre hinweg auf die Suche nach den letzten Geheimnissen des Meeres. Der daraus entstandene LiveVortrag „Abenteuer OZEAN“ und der gleichnamige Bildband sind ein wahres Mammutprojekt: An über 30 Schauplätzen in allen Ozeanen der Erde waren David Hettich und sein Team unterwegs, um nun eine umfassende Bestandsaufnahme der Meere zu präsentieren. Von den Weihnachtsinseln über die Schatzinsel Isla del Coco bis zu den Naturwundern von Galapagos, der Südsee und der Polarmeere erwartet die Zuschauer ein faszinierender Einblick in eine verborgene Wildnis. Mit seinen packenden Erzählungen fesselt Hettich die Besucher während diese auf der Groß-Leinwand Weißen Haien, Teufelsrochen, Buckelwalen und Krokodilen ins Maul blicken. Von den kleinsten Seepferdchen der Erde bis zum größten Fisch des Ozeans begegnen die Zuschauer in einem umfassenden und zugleich maßlos spannenden Vortrag den skurrilsten Meeresbewohnern. Für „Abenteuer OZEAN“ verbrachte David Hettich über 2000 Stunden unter Wasser. Mehr als 100.000 Fotos und 250 Stunden Filmmaterial sind Grundlage für diese bewegende und einfühlsame Live-Reportage für die ganze Familie: In bisher nicht veröffentlichten Aufnahmen zeigt Hettich die Schönheit und die Bedrohung der Wunder unserer Weltmeere. Gehen Sie mit David Hettich auf eine unvergessliche Entdeckungsreise.


20

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Zur Person David Hettich berichtet seit Jahren als Botschafter der Meere von seinen Begegnungen mit Haien, Delfinen und Teufelsrochen. Seine Leidenschaft für das Wasser entdeckte der Schwarzwälder bereits im Alter von 13 Jahren. Er ist Mitglied der Ocean Geographic Society und veranstaltet zusammen mit dem Foto-Journalisten Tobias Hauser jährlich in seiner Heimatstadt Freiburg das MundologiaFestival für Fotografie, Abenteuer und Reisen. Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen in der Reihe „Lebenswege“ Vorverkauf in der Gemeindebücherei (Tel. 06202/ 597-155) und der VHS-Bez. Schwetzingen (Tel. 06202/ 2095-0) Eintritt: 10,- Euro VVK, 12,- Euro AK Kinder und Jugendliche von 6 bis15 Jahren (nur in Beleitung eines Erziehungsberechtigten): 8,- Euro Vorverkauf, 10,- Euro Abendkasse (begrenztes Kartenkontingent), jüngere Kinder können nicht teilnehmen. Bücherei über Weihnachten und Neujahr geschlossen Von Donnerstag, dem 23. Dezember 2010 bis zum 2. Januar 2011 bleibt die Bücherei geschlossen. Erster Öffnungstag ist Montag, der 3. Januar 2011. Die Leserinnen und Leser werden gebeten, die Zeit bis zum 22.12.10 noch zu nutzen, um fällige Medien verlängern zu lassen und sich für die Schließungszeit mit Büchern, Kassetten, CDs, Zeitschriften, CD-ROMs und Spielen einzudecken

Weihnachtsferien im Internet –Treff Vom 20.12.10 bis zum 06.01.11 bleibt der Internet-Treff geschlossen. Ab Freitag, den 07.01.11 sind wir wieder für Sie da! Neue Kurse für Einsteiger/-innen ohne Vorkenntnisse: Beginn: Fr., 07.01.11, 08:30 – 10:00 Uhr Workshop „Grundlagen MS Excel und Betriebssystem” Gezeigt und geübt wird: Tabellenkalkulation, Haushaltsplan, Adressenlisten erstellen, Berechnen von Zeiten, Personal-, Telefonlisten usw. grafische Darstellung von Daten und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich meine Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich verlorene Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- €. für 9 Vormittage à 1,5 Stunden Nähere Infos bei Herrn Preißler Tel. 0 62 02/59 26 00 Beginn: Fr., 07.01.11, 10:00 – 11:30 Uhr Workshop „Grundlagen MS Word und Betriebssystem ” Gezeigt und geübt wird der Umgang mit dem Programm: Briefe schreiben, Briefkopf mit Wappen oder Bild entwerfen, sämtliche Möglichkeiten der Tastatur erfahren, Gruß- und Glückwunschkarten anfertigen, Serienbriefe u. Etikettendruck erstellen und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- €. für 9 Vormittage à 1,5 Stunden

Nähere Infos bei Herrn Preißler Tel. 0 62 02 / 59 26 00 Anmeldungen für die Workshops nimmt die Gemeindebücherei unter Tel.-Nr. 06202/597-155 entgegen. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.oftersheim.de/internettreff

Hilfen für ältere Menschen – Entlastung für pflegende Angehörige Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt, zu Hause. Hier hilft die Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen. Wir nehmen Ihnen ab: - Einkäufe, Besorgungen - Kochen - Wäschepflege - Wohnung in Ordnung halten Wir sind für Sie da: - Begleitungen zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen - Gespräche/ Unterhaltung - Spaziergänge und Rollstuhlfahrten - Entlastung pflegender Angehöriger - Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten. Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Weihnachtszeit mit dem Jugendgemeinderat „Von drauß´ vom Walde da komm ich her…“ Auch in diesem Jahr war der Jugendgemeinderat am 27.11.2010 auf dem Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins Oftersheim vertreten. Der Weihnachtsmarkt war auch zugleich die Premiere des JGR-Bauwagens, der sich bestens als mobiler Verkaufswagen bewährte. Neben dem Verkauf von Glühwein, Kinderpunsch und Kinderortsplänen wurden wieder Anmeldungen für die Nikolausaktion 2010 angenommen.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010 Wie auch in den letzten Jahren war die Nikolausaktion ein voller Erfolg! Am 6.12 überraschten Nikolaus Dominik Alt und seine himmlische Begleitung Engel Janina Karle rund 20 Kinder mit ihrem Auftritt. Aufgrund der großen Resonanz wird die Nikolausaktion auch 2011 wieder durchgeführt. Der Jugendgemeinderat wünscht allen Oftersheimer Jugendlichen und deren Familien ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011! D. Alt Nikolaus und sein Engel mit Kim, Nick und Nele

21

Programm Januar bis März 2011 Do. 13.01 Kreativwerkstatt: Lesezeichen basteln Do. 20.01. Leckeres aus der JUZ-Küche: Wraps selbst gemacht Do. 27.01. Kreativwerkstatt: Perlensterne basteln Do. 03.02. Wii-Nachmittag Do.10.02. Kreativwerkstatt: Mosaik-Bilderrahmen basteln I Do. 17.02. Kreativwerkstatt: Mosaik-Bilderrahmen basteln II Do. 24.02. Überraschungstag Do. 03.03. Kreativwerkstatt: Masken basteln Do. 10.03. Ferien! Keine Gruppe Do. 17.03. Teenie – Kino (offen für alle Teenies von 10 – 12 Jahren), Eintritt frei! Do. 24.03. Überraschungstag Do. 31.03. China-Tag  --------------------------------------------------------------------Anmeldung „Just for Girls“ Name: .......................................................................................... Vorname: ..................................................................................... Straße: ......................................................................................... Alter: ................., Geburtsdatum: ............................................... Tel. ...............................................................................................

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheimn, 06202/597-156 www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Das Jugendzentrum macht Winterferien und ist vom 24.12. bis zum 07.01. geschlossen! Wochenprogramm 20.12. – 24.12.10 Mo., 20.12. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Offener Bereich: 16.00 – 18.00 Uhr „U 16“ (Teenie-Treff für 10–bis 15-Jährige) Special: 18.00 Uhr Traditionelles Weihnachts-Spaghettiessen für alle Mitglieder, Besucher & Gruppen Di., 21.12. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 17.30 – 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben Special: 16.00 – 17.30 Uhr Kinderweihnachtsfeier Für alle JUZ – Kindergruppen (Funtime, Mädchengruppe, Hausaufgabengruppe, Crazy Babes, Gitarren & Fötenkinder) Mi., 22.12. Offener Bereich: 14.00 – 20.00 Uhr „U 16“ (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 20.00 Uhr „Ü16“ (Jugendcafé ab 16 Jahren) Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht Do., 23.12. Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr „U 16“ (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige) Fr., 24.12. Feiertag! Das JUZ ist geschlossen! „Just for Girls“ (mit Patricia) „Just for Girls“ richtet sich an Mädchen von 10 bis 13 Jahren und findet donnerstags von 16.00 – 17.30 Uhr statt. Auf dem Programm stehen alle möglichen Aktivitäten, die Mädels in dieser Altersgruppe ansprechen. Die Teilnehmerzahl für „Just for Girls“ ist allerdings begrenzt – nur 8 Mädchen können teilnehmen. Pro Aktionstag kostet die Gruppe 0,50 €, das heißt in diesem Quartal sind 5,00 € zu bezahlen. Bei Fragen stehen die JUZ- Mitarbeiter unter Tel. 06202/597156 gerne zur Verfügung.

..................................................................................................... Unterschrift Erziehungsberechtigte(r):  ---------------------------------------------------------------------


22

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Martin-Luther-Kindergarten Preisverleihung im Kindergarten im Martin Luther- Haus in Oftersheim

Der Bazar der ev. Kirchengemeinde liegt nun schon einige Wochen zurück. Auch der Kindergarten im Martin Luther- Haus war durch einen Luftballonwettbewerb daran beteiligt. Eltern und Erzieherinnen sorgten dafür, dass über 200 weiße und lilafarbene Ballons in die Lüfte stiegen, von denen 19 Karten an den Kindergarten zurückgeschickt wurden. Viele Kinder schickten ihren Ballon bei schönstem Herbstwetter auf die Reise. Der gute Wind trieb die meisten Luftballons Richtung Westen in die Pfalz. Von dort ca. 50 km entfernt kamen viele Karten zurück. Zwischen Weinbergen beim Wandern und beim Maronisammeln im Pfälzer Wald wurden unsere Ballons gefunden. Drei der Ballons und vielleicht noch mehr wurden jedoch noch höher getragen und gelangten wohl mit einem Südwind Richtung Bayern. Den dritten Platz gewann S. C., ihr Ballon landete 90 km entfernt in Wiernsheim-Serres, in der Nähe von Pforzheim. Sie freute sich über einen Kinogutschein des Filmtheaters „Luxor“ in Schwetzingen. Den zweiten Platz belegte N. M. Die Karte ihres Ballons kam aus dem 219 km entfernten Rißtissen, gefunden wurde der Ballon dort auf einem Golfplatz. N. freute sich über einen Gutschein der Buchecke in Oftersheim. Den weitesten Flug jedoch legte der Ballon von S. R. zurück. Er landete fast in Österreich, 404 km entfernt von Oftersheim in Fischbachau. Damit erhielt S. den Hauptpreis: einen Einkaufsgutschein bei der Firma Schreibwaren Kaiser in Oftersheim. Zur Preisverleihung am 1. Dezember erschienen die Kinder mit ihren Familien, sowie Pfarrerin Kraus, Frau Assmann vom Kirchengemeinderat und Erzieherinnen des ev. Kindergartens im Martin Luther-Haus. Mit einem netten Luftballongedicht wurden die Sieger empfangen und durften dann ihre Preise entgegennehmen. Manuela Weber

Kindertagesstätte Fohlenweide übergibt Spende an Sterntaler e.V. Auch in diesem Jahr stand in der Kindertagesstätte Fohlenweide die Vorweihnachtszeit ganz unter dem Motto: Kinder helfen Kindern ... Und so war es auch für alle Kinder und Erzieher sowie alle fleißigen Helfer selbstverständlich, mit anzupacken, um so zum Gelingen des diesjährigen „märchenhaften Weihnachtszaubers“ beizutragen ...

Doch auch in den Tagen nach dem eigentlichen Weihnachtsmarkt hatten die Familien und Besucher der Kindertagesstätte Fohlenweide noch die Möglichkeit, wunderschöne Bastelarbeiten zu kaufen, um so den Erlös des Projektes noch weiter zu erhöhen. Am Donnerstag, den 09.12.2010 war es dann endlich so weit. Die Leiterin der Kita Fohlenweide, Frau Sabine Hillengaß, konnte eine stolze Summe an das Kinderhospiz Sterntaler e.V. übergeben ... An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle, die durch ihre Hilfe und Unterstützung diese Spende möglich gemacht haben! Das Erzieherteam der „Fohlenweide“ wünscht allen Kindern, Eltern und Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Ferien und einen guten und vor allem gesunden Rutsch ins Jahr 2011!

Spendenübergabe an das Kinderhospiz Sterntaler e.V. Flohmarkt ,,Rund ums Kind“ in der Kurpfalzhalle Die Evangelische Kindertagesstätte Fohlenweide in Oftersheim, veranstaltet am Samstag, den 05.02.2011 ihren 22. Kinderflohmarkt in der Kurpfalzhalle, Freiherr-von-Stein-Straße, 68723 Oftersheim. Der Verkauf findet von 13.00 – 16.00 Uhr statt. Die Standgebühren betragen 8,00 Euro zuzüglich eines selbstgebackenen Kuchens. Sie beinhaltet einen Tisch (ca. 1,50 m). Daneben kann ein Kleiderständer oder wahlweise ein kleiner Wäscheständer mitgebracht werden. Der Tisch wird zur Verfügung gestellt, aus organisatorischen Gründen sind Tapeziertische nicht erlaubt. Die telefonische Anmeldung erfolgt am 18.01.2011. Die Telefonnummer zur Reservierung wird demnächst bekanntgegeben. Wir freuen uns auf viele Gäste. Der Elternbeirat und die Erzieher-/innen der Ev. Kindertagesstätte Fohlenweide

Die Klasse 8a der Theodor-Heuss-Werkrealschule stellt ab sofort in der Sparkasse Oftersheim ihre selbst gefertigten Seiden-Fensterbilder, Kerzen, Seifen, Schürzen und das „Ultimative Geschenk“ und noch einiges mehr aus. Wer noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk hat, wird hier bestimmt fündig. Die Schüler haben sich viel Mühe gegeben und hoffen auf Ihr reges Interesse. Sollte Ihnen etwas davon gefallen, dann können Sie sich telefonisch mit Frau Bauer (Elternbeirätin) in Verbindung setzen unter 4094329 oder per E-Mail: ella.bauer@googlemail.com. Ferner besteht die Möglichkeit, sich dort auf einer Liste einzutragen und wir rufen Sie an!


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010 Wir bedanken uns auch herzlich bei den Besuchern unseres Standes beim Weihnachtsmarkt und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Ihre Klasse 8a – Ella Bauer

Friedrich-Ebert-Schule Jetzt kann gehüpft werden Im Rahmen der „bewegten Pausen“ wurden im Oktober auf dem Schulhof der Friedrich-Ebert-Grundschule Oftersheim neue Hüpfspiele aufgemalt. Mit bunten Farbeimern und Pinseln ausgerüstet trafen sich an einem Freitagnachmittag engagierte Eltern und Lehrerinnen, um den Schulhof noch attraktiver zu gestalten. Bewegungsfreudige Kinder haben nun die Möglichkeit, eine Buchstabenschlange entlangzuhüpfen, „Himmel und Hölle“ zu spielen oder geschickt auf Zahlenfelder zu springen. Mit Freude wurden die neuen Angebote gleich am nächsten Schultag von den Schülerinnen und Schülern ausprobiert. Hier „bewegt“ sich was!

23

vorweihnachtlichen Klassenarbeitsstresses und des Tanzschulabschlussballs am Vorabend ihren freien Samstag in den Dienst der Bedürftigen stellten. „Es macht einfach Sinn, hier zu stehen und sich für die Ärmeren unserer Gesellschaft einzusetzen – und Spaß obendrein!“, so Florian Löffler, Schülersprecher am Hebelgymnasium. Selbst der Student Jeremias Mechler (Abi 2009) kommt zu solchen Anlässen zurück an sein altes Gymnasium und die begleitenden Lehrer Daniel Heilmann und Henning Hupe sind dankbar für seine Unterstützung: „Hier zählt einfach die Idee.“ Wilde Bühne am Hebel: Suchtprävention einmal anders Ein voller Erfolg war das Gastspiel der „Wilden Bühne“ im HebelGymnasium. Das Theaterensemble „Wilde Bühne“ aus Stuttgart besteht aus ehemaligen Drogenabhängigen, die im Rahmen ihrer Suchtentwöhnung eine Theatertherapie begonnen hatten. Aus dieser Theaterarbeit ist vor 20 Jahren ein Verein mit ehrenamtlichem Engagemsent geworden: Die ehemals Abhängigen sind inzwischen „clean“ und greifen in ihren Theaterstücken typische Probleme von Jugendlichen auf. Es geht beispielsweise um Mobbing, Langeweile, Suche nach dem Kick sowie Druck und Wunsch, zur Clique dazugehören zu wollen.

Hebel-Gymnasium Schwetzingen Weihnachtsgottesdienst am Dienstag in Pankratius-Kirche Der diesjährige ökumenische Weihnachtsgottesdienst des Hebel-Gymnasiums findet am Dienstag, 21. Dezember, um 19 Uhr in der Pankratius-Kirche statt. Das Motto „Ein Licht scheint in der Finsternis“ aus dem Johannesevangelium verdichtet die Christusbotschaft im Lichtmotiv. Vorbereitet und gestaltet wird der Gottesdienst von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 1. Die Lehrer/innen Alexander Sperl, Daniel Heilmann, Angelika Lüddecke, Rudolf Steinhübel sowie die EhemaligenBand werden musikalische Programmpunkte beisteuern. Hebel sammelt für „Appel und Ei“

SchülerInnen des Hebel-Gymnasiums haben erneut Lebensmittel für den Schwetzinger Tafelladen „Appel und Ei“ gesammelt. Vor fünf Schwetzinger Supermärkten bekamen die 20 Jugendlichen gespendete Lebensmittel und Hygieneartikel im Gegenwert von mehr als 3.000 Euro zusammen. Der Leiter des Tafelladens, Klaus Stürmer, zeigte sich sehr beeindruckt von dem hohen Engagement der Jugendlichen, die trotz des

Wilde Bühne am Hebel: Suchtprävention einmal anders Die erste Aufführung „Mensch, Kalle“ am Hebel-Gymnasium für die achten Klassen zeigte eine Gruppe von Jugendlichen, die herumhängen, Geldsorgen und Liebeskummer haben. Der Handlungsfaden ist ein Einbruch in eine Tankstelle. Eine Freundin in der Clique wird gezwungen, ein Alibi zu geben. In der letzten Szene fehlt dieses Mädchen: Wo ist sie geblieben? Die Fragen sind dann der Diskussionsanlass für die anschließende Gesprächsrunde, die in den einzelnen Klassen - aber ohne Lehrer - stattfindet. Die Schauspieler diskutieren mit den Schülern in kleinem Kreis, wie sie sich verhalten hätten. Daraus entwickeln sich sehr vertrauliche Gespräche – zu denen auch gehört, dass die Schauspieler aus ihrer Biografie erzählen. Die Hebelianer nutzten die einmalige Chance, ausführlich mit den ehemaligen Drogenabhängigen zu reden. Bei dem anschließenden Forumtheater – für die siebten Klassen – waren die Schüler zum Mitdenken und Mitspielen aufgefordert. Hier wurde beispielsweise eine Situation vorgestellt, bei der eine Schülerin einen Jungen mag, ihre Zuneigung aber verleugnet, weil die Clique ihn wegen billiger Discounter-Kleidung auslacht. Die Schüler konnten Vorschläge zur Veränderung der Situationen liefern und, falls sie Lust dazu hatten, auch gleich selbst mitspielen. Nach Beendigung der Vorstellung hatten die Siebtklässler die Möglichkeit, mit den Schauspielern direkt zu sprechen, was zu regen Diskussionen führte. Die Schauspieler der „Wilden Bühne“ spielen so authentisch, dass die Schüler bei den Problemen sich wiedererkennen und mitempfinden können. Der Funke ist bei beiden Klassenstufen sofort übergesprungen. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Präventivmaßnahmen statt, eingeladen wurde die „Wilde Bühne“ von der Schulsozialarbeiterin Elke Christofel und der


24

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Arbeitsgruppe „Gesunde Schule“. Zur Finanzierung der Aufführungen erhielt das Hebel-Gymnasium einen Zuschuss der „Gewalt-Präventionsstelle Rhein-Neckar“ (www.praeventionrhein-neckar.de). „Jugendliche stark machen“ ist das Ziel und dies ist schließlich der wirksamste Schutz vor Drogen und anderen Irrwegen. Birgit Schillinger

Workshop 2, ab 18.01., Workshop 3, ab 25.01., Internet: Mit dem Laptop unterwegs, Internet-Gefahren, jeweils ab 13.01., Senioren gehen Online, ab 24.01., Internet-Basiskurs, 25.01., Office-Anwendungen: Outlook 2007, ab 10.01., Bildbearbeitung: Photoshop CS4 – Workshop, ab 14.01., Photoshop CS4 Workshop, ab 28.01., Präsentation: PowerPoint 2007, ab 27.01. Für die Ferienkurse und die Kurse im Januar empfehlen wir eine Anmeldung noch im Dezember, da die VHS vom 23. Dezember 2010 bis zum 7. Januar 2011 geschlossen ist. Ab Montag, 10.01.11 steht das Team der VHS wieder zur Verfügung.

Kostenlose Annahme von Christbäumen bei allen Abfallanlagen - AVR unterstützt Jugend- und Vereinsarbeit Die AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH nimmt vom 27. Dezember 2010 bis einschließlich Samstag, den 22. Januar 2011 die ausgedienten Weihnachtsbäume kostenlos bei den Abfallanlagen in Sinsheim, Wiesloch und Ketsch zu den üblichen Öffnungszeiten an. Dieses Angebot gilt insbesondere für Vereine, die die Sammlungen durchführen. Aus organisatorischen Gründen bittet die AVR vorher um Mitteilung unter der Telefonnummer 06221/878-185, wenn größere Mengen an Tannenbäumen angeliefert werden. Die alten Tannenbäume werden gehäckselt und in einem Biomassekraftwerk zur Energieerzeugung genutzt.

Toys Company schließt im April ihre Pforten Viele Spielsachen warten auf Abholung

Kurse in den Weihnachtsferien Junge vhs: Stromexperten - Entdeckerwerkstatt für Kinder von 5-6 Jahren 07.01.+08.01.11, Detektivgeschichten malen für Kinder von 6-12 Jahren 04.01., 05.01.+ 07.01.11 Internet-Basiskurs für Schüler/innen von 8-12 Jahren 03.01.-05.01.11 Rhetorik für Schüler/innen von 10-16 Jahren 28.12., 30.12.10 + 03.01.11 Kurse im Januar 2011 Junge vhs: Abiturvorbereitung Mathematik Teil 2, ab 14.01., Forscherwerkstatt für Kinder von 8-10 Jahren, ab 18.01., Aktive Senioren: Geistig fit und beweglich, ab 11.01., Psychologie: Jetzt bin ich mal dran, 14.01., Die fünf Sprachen der Liebe für Paare, 20.01., Happiness-Workshop, 21.01., Life-Balance, 28.01., Wirtschaft/Recht: Sozialhilferegress, 18.01., Testamentsgestaltung, 20.01., Rat & Tat: Fahrrad-Check, ab 12.01., Gesundheit & Fitness: Rückenschule nach Dr. Brügger, Vortrag über Heilkräutertees, ab 13.01., Shiatsu, ab 18.01., Vortrag über Aromatherapie, 19.01., Arzt-Patienten-Forum zum Thema Schilddrüse, 20.01., Wechseljahr-Workshop, 21.01., Vortrag über trockenes Auge, 24.01., Skilanglauf für Einsteiger/-innen, 29.01., Kreativität & Freizeit: Salsa Cubana für Einsteiger/innen, 15.01., Schmoren – die fast vergessene Kochmethode, ab 26.01., EDV-Kurse: Excel: Workshop 4, ab 10.01., Excel 2007 für Selbstständige und Freiberufler, ab 21.01., Word: Workshop 1, ab 11.01., Word 2002 Grundstufe, ab 12.01.,

Kurz vor Weihnachten erreichte die Toys Company RheinNeckar die traurige Nachricht: Die finanziellen Mittel, die durch die Arbeitsagenturen Weinheim und Schwetzingen bisher für dieses Arbeitslosenprojekt bereitgestellt wurden, werden ab dem nächsten Jahr leider gestrichen. Das bedeutet, dass ab Mitte Januar alle Sammelbehälter im Rhein-Neckar-Kreis eingesammelt werden und bis Ende April muss das Lager in EdingenNeckarhausen geräumt werden. Es sei denn, dass sich noch ein anderer Träger findet, der das Projekt weiterführt und finanziell unterstützt.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010 Das Lager ist derzeit randvoll mit Spielsachen, die Kindern Freude machen: Holzspielsachen, Gesellschaftsspiele aller Art, Barbies, Kasperlepuppen, Kinderbücher, Kuscheltiere von klein bis riesengroß, Megablocklegos, kurz gesagt: Spielsachen für alle Altersgruppen! Möglichst viele Spielsachen möchte die Toys Company noch vor Weihnachten an bedürftige Kinder verschenken. Die Projektleiterin, Sandra Ruda, appelliert daher an Kindergärten, soziale Einrichtungen, Jugendämter und Privatpersonen, denen das Geld fehlt, ihren Kindern einen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Im Lager der Toys Company findet sich für jeden etwas. Die Spielsachen der Toys Company sind Spenden von Einwohnern aus dem gesamten Rhein-Neckar-Kreis, welche von Langzeitarbeitslosen eingesammelt, gereinigt und bei Bedarf repariert werden, so dass sie wieder Kindern Freude machen. Während der Öffnungszeiten können die Spielsachen kostenlos abgeholt werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 9.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 bis 14.30 Uhr. Die Pausenzeiten sind täglich von 12.00 bis 12.30 Uhr. Das Lager der Toys Company befindet sich in Edingen-Neckarhausen in der Mannheimer Straße 105 A. Nähere Informationen zur Arbeit der Toys Company sowie eine Anfahrtsskizze findet man im Internet unter http://rhein-neckar.dekra-toyscompany.com. Die Spielsachen, die Ende April noch im Lager sind, werden dann an eine andere Toys Company innerhalb des Bundesgebiets weitergegeben. Die Projektleiterin der Toys Company, Sandra Ruda, hofft daher, dass möglichst viele Spielsachen noch vorher an Kinder im Rhein-Neckar-Raum verschenkt werden können. Der Geschäftsführer der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises, Alfred Ehrhard, bedauert es sehr, dass dieses erfolgreiche Projekt künftig nicht mehr von den Arbeitsagenturen Weinheim und Schwetzingen finanziert wird. Damit die Einwohner im Rhein-Neckar-Kreis aber auch künftig Spielsachen verschenken können, hat die AVR auf Ihrer Internetseite www.avr-rnk.de in der Tausch- und Verschenkebörse eine zusätzliche Rubrik „Spielsachen“ eingerichtet. Hier können kostenlos Inserate eingestellt werden, egal ob jemand Spielsachen sucht oder verschenken möchte. Auch ein Tausch ist möglich. Auf alle Fälle wäre es zu schade, wenn noch gut erhaltene Spielsachen in der Mülltonne landen würden.

25

- Gefangengehaltene Wildtiere (z.B. Damwild, Wildschweine) - Esel, Ziegen, Gänse und Enten Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken gehalten werden. Zu melden ist immer der gemeinsam gehaltene Gesamttierbestand. Bitte beachten Sie, dass für Rinder in BHV1-Sanierungsbetrieben und in Betrieben ohne BHV1-Status geänderte Beitragssätze gelten. Nähere Informationen erhalten Sie über das Informationsblatt, welches mit dem Meldebogen verschickt wird, bzw. auf unserer Homepage unter www.tsk-bw.de. Ebenso erhalten Sie auf unserer Homepage weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, Leistungen der Tierseuchenkasse sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre, erhaltene Leistungen etc.) einsehen. Tierseuchenkasse Baden-Württemberg Anstalt des öffentlichen Rechts Hohenzollernstr. 10R, 70178 Stuttgart Telefon: 0711/9673-669, Fax: 0711/9673 – 700, E-Mail: info@tsk-bw.de, Internet: www.tsk-bw.de

Pflege- und Entwicklungsplan für das FFH-Gebiet „Sandgebiete zwischen Mannheim und Sandhausen“ Die Verbreitung von Lebensräumen, Pflanzen und Tieren, aber auch ihre Gefährdung, kennen keine politischen Grenzen. Die Staaten der Europäischen Union haben sich aus diesem Grund mit der Naturschutzkonzeption Natura 2000 die Erhaltung der biologischen Vielfalt und damit die Bewahrung des Naturerbes in Europa für zukünftige Generationen zum Ziel gesetzt.

Bekanntmachung der Tierseuchenkasse (TSK) Baden-Württemberg Meldestichtag zur Tierseuchenkassenbeitragsveranlagung für 2011 ist der 01.01.2011. Die Meldebögen werden Mitte Dezember 2010 versandt. Sollten Sie bis zum 01.01.2011 keinen Meldebogen erhalten haben, rufen Sie uns bitte an. Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 20 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes in Verbindung mit der Beitragssatzung. Viehhändler (Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften) sind zum 1. Februar 2011 meldepflichtig. Die uns bekannten Viehhändler, Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften erhalten Mitte Januar 2011 einen Meldebogen. Meldepflichtige Tiere sind: - Pferde - Schweine - Schafe (ab dem 10. Lebensmonat) - Bienenvölker (sofern nicht bei den Landesverbänden gemeldet) - Hühner - Truthühner/Puten Nicht zu melden sind: - Rinder einschließlich Bisons, Wisenten und Wasserbüffel. Die Daten werden aus der HIT Datenbank (Herkunfts- und Informationssystem für Tiere) herangezogen.

In Baden-Württemberg werden im Auftrag der Regierungspräsidien Pflege- und Entwicklungspläne (PEPL) beziehungsweise Managementpläne (MaP) zur Umsetzung von Natura 2000 erstellt. Mit Hilfe dieser Pläne soll der Schutz und die Erhaltung der in diesen Gebieten vorkommenden Lebensräume und Arten erreicht werden. Der Pflege- und Entwicklungsplan für das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) „Sandgebiete zwischen Mannheim und Sandhausen“ ist nun fertiggestellt und liegt ab dem 10. Januar 2011 in Mannheim im Collini-Center (Collinistr. 1), in der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts RheinNeckar-Kreis (General-Sigel-Straße 12, Sinsheim) und beim Regierungspräsidium Karlsruhe (Karl-Friedrich-Str. 17) zu den üblichen Öffnungszeiten zur Einsicht bereit. Außerdem stehen die Planunterlagen zur Einsicht und zum Download im Internet zur Verfügung unter http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/ servlet/is/44926/. Das FFH-Gebiet „Sandgebiete zwischen Mannheim und Sandhausen“ umfasst auf rund 1776 Hektar und in 20 Teilgebieten die Binnendünen und Flugsandfelder zwischen der Stadt Mannheim und der Gemeinde Sandhausen. Binnendünen und Flugsandfelder gehören zu den landschaftlichen, ökologischen und


26

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

geowissenschaftlichen Besonderheiten der Nördlichen Oberrheinebene. Insbesondere die waldfreien, sandigen Flächen zeichnen sich durch eine für Baden-Württemberg einzigartige Tier- und Pflanzenwelt aus. Nur hochspezialisierte Arten können mit den extremen Bedingungen dieses Lebensraums, den starken Temperaturschwankungen und der extremen Trockenheit, zurechtkommen. Mit Natura 2000 können wir die einzigartigen Binnendünen und Flugsandfelder dauerhaft erhalten.

Rentenversicherung Baden-Württemberg

Freitag, Heiligabend, 24.12. 16:00 Familiengottesdienst mit Weihnachtspiel, Christuskirche 22:00 Christmette musikalisch gestaltet vom Posaunenchor Samstag, 1. Weihnachtstag, 25.12. 10:00 Festgottesdienst mit Abendmahl musikalisch gestaltet vom Kirchenchor, Christuskirche Sonntag 2. Weihnachtstag, 26.12. 10:00 Gottesdienst musikalisch gestaltet vom Posaunenchor, Christuskirche

Krankenkassenbeiträge senken Nettorente ab 1. Januar 2011 Für einen großen Teil der Rentner wird die Rentenzahlung im neuen Jahr etwas geringer ausfallen. Die Ursache ist allerdings keine Rentenkürzung, so die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg. Vielmehr gilt in der gesetzlichen Krankenversicherung ab Januar 2011 der einheitliche allgemeine Beitragssatz von 15,5 Prozent (bisher 14,9 Prozent). Davon zahlt der in der Krankenversicherung pflichtversicherte Rentner 8,2 Prozent. Der Betrag wird direkt von der Rente abgezogen und zusammen mit dem Anteil des Rentenversicherungsträgers in Höhe von 7,3 Prozent an die Krankenkasse überwiesen. Umgekehrt gibt es auch Rentner, die mehr Rente auf ihrem Konto vorfinden: Wer in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig oder bei einem Krankenversicherungsunternehmen privat versichert ist, zahlt seinen Kassenbeitrag selbst. Dafür erhält er von der Rentenversicherung einen Beitragszuschuss. Dieser beträgt im neuen Jahr 7,3 Prozent (bisher 7 Prozent). Der Pflegeversicherungsbeitrag bleibt unverändert bei 1,95 Prozent (für Kinderlose 2,2 Prozent). Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg wird über den veränderten Rentenzahlbetrag durch einen zusätzlichen Vermerk auf dem Kontoauszug der Kreditinstitute und Banken informieren. Mehr Informationen enthält die Broschüre der Deutschen Rentenversicherung „Rentner und ihre Krankenversicherung“. Diese kann telefonisch unter der Telefonnummer: 0721/82523888 oder per E-Mail: presse@drv-bw.de angefordert werden. Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg in den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land und über das kostenlose Servicetelefon unter 0800/100048024

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Samstag, 18.12. 14:00 Kartenvorverkauf f. Theater-Vorstellung: „In der Warteschleife“ Foyer /Gemeindehaus Sonntag, 19.12. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für „Brot für die Welt“ bestimmt. 14:00 Kurrendeblasen des Posaunenchors an verschiedenen Plätzen in der Gemeinde. Dienstag, 21.12. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe Gemeindehaus 20:00 Kirchenchor: Sonderprobe, Gr. Gemeindesaal Mittwoch, 22.12. 16:00 Mini-Gottesdienst 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus Donnerstag, 23.12. 16:00 Probe: Krippenspiel, Christuskirche 20:00 Kirchenchor, Gr. Gemeindesaal,

Kurrendeblasen der Evangelischen Posaunenchöre Oftersheim und Schwetzingen Auch in diesem Jahr musizieren am Nachmittag des 4. Adventssonntages, 19. Dezember, die Bläserinnen und Bläser der beiden Chöre an verschiedenen Plätzen. Neu in diesem Jahr ist, dass auf Grund der gemeinsamen Probenarbeit auch in Schwetzingen auf den Kleinen Planken Weihnachtliche Choräle und Lieder erklingen. Die einzelnen Stationen sind: Um 13.30 Uhr: Im Innenhof des Siegwald-Kehder-Hauses in Oftersheim Gegen 14.15 Uhr: Abzweigung Gartenstraße/Im Brückenfeld in Oftersheim Gegen 14.45 Uhr: In der Kurve der Plankstadter Straße in Oftersheim Gegen 15.15 Uhr: am ASB-Pflegeheim, am Bahnhof, Lessingstraße in Oftersheim Gegen 16.00 Uhr: Vor dem Lutherhaus in Schwetzingen Die Christenheit feiert mit dem Weihnachtsfest die Geburt ihres Herrn. Damit unzertrennlich verbunden ist die Hoffnung auf Frieden und Versöhnung in der Welt. Die Bläserinnen und Bläser freuen sich über Gemeindemitglieder, die zu den einzelnen Plätzen kommen und zuhören. Wenn sich aber da und dort Fenster öffnen oder Menschen auf Balkone heraustreten und zuhören, erfüllt sich der Wunsch, auch die Menschen zu erreichen, die – aus welchem Grunde auch immer – nicht mehr zum Gottesdienst kommen können oder wollen. Peter Nietzer


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Samstag, 18.12. kein Gottesdienst 18:30 h Eucharistiefeier in St. Nikolaus Sonntag, 19.12. 10:00 h Eucharistiefeier 18:00 h Bußgottesdienst Montag, 20.12. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 21.12. 19:00 h Eucharistiefeier bei Kerzenschein 19:00 h Gymnastik der Frauen Mittwoch, 22.12. 17:30 h Pfadfinder Mädchen 20:00 h Probe Kirchenchor Donnerstag, 23.12. 16:00 Probe Kinderkrippenfeier Freitag, 24.12. 16:00 h Kinderkrippenfeier mit Übergabe des Friedenslichtes 21:00 h Christmette Samstag, 25.12. 10:00 h Eucharistiefeier mit dem Kirchenchor Sonntag, 26.12. 10:00 h Eucharistiefeier Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim, Mozartstr. 3, Tel. 0620254771, Di. 14:00 – 16:30, Do. 9:00 – 12:00 und 14:00 – 16:30 Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280. Am Donnerstag den 23. Dezember ist das Pfarrbüro am Nachmittag geschlossen! Achtung – Öffnungszeiten der Pfarrämter während der Feiertage! Zwischen Weihnachten und Dreikönig sind die Pfarrämter geschlossen. Ab 10.01.2011 sind wir wieder zu den gewohnten Bürozeiten für Sie da. In dringenden Fällen rufen Sie uns unter der Nummer 926280 an. Es ist ein Anrufbeantworter angeschaltet.

27

Einladung Aktion Dreikönigssingen 2011 Bald beginnt wieder die jährliche Sternsingeraktion. Diesmal lautet unser Motto: „Kinder zeigen Stärke“ Gehst du mit? Möchtest du mithelfen, dass es Kindern in Not überall auf unserer Erde besser geht? Hast du Freude am Singen und Lust auf eine Menge Spaß? Dann komm vorbei! Die ersten Proben sind am Mittwoch 23.12.2010 um 17:00 h, sowie Donnerstag 24.12.2010 und Montag 27.12.2010 jeweils um 10:30 h im Josefshaus Bismarckstr. 3 Oftersheim, Dauer der Probe ca. 45 Minuten, telefonischer Kontakt: 06202/576322. Das Licht das nicht verlöschen darf Adventsfeier der kfd Oftersheim und der Senioren „Das Licht, das nicht verlöschen darf“ war in diesem Jahr der Leitgedanke, zu dem das Vorstandsteam zur diesjährigen Adventsfeier am Mittwoch, den 01. Dezember 2010, ins Josefshaus eingeladen hatte. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Kündet allen in der Not“ begrüßte Frau Wimmer die, trotz widrigen Wetterverhältnissen, zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste und freute sich, dass der Präses Herr Pfarrer Reinhold Lovasz Zeit gefunden hatte der Feier beizuwohnen. Ebenso konnte sie den Pastoralreferenten Herrn Benno Müller begrüßen. Gedanken zum Advent von Licht und Wärme führten hin zur besinnlichen Geschichte „Wie das Licht in das Land Malon kam“. Dieses Thema wurde von den Damen des Vorstandsteams in Form von Meditation, Gebeten und Fürbitten weitergeführt, unterbrochen von meditativer Musik. Das gemeinsam gebetete „Vaterunser“ beschloss den besinnlichen Teil der Feier. Es folgte die Kaffeepause. An mit weihnachtlichen Accessoires gedeckten Tischen schmeckten die vom Vorstandsteam selbstgebackenen leckeren Kuchen besonders gut. Nach dem Kaffeeplausch bereicherten verschiedene besinnliche und heitere Vorträge, unter anderem auch die Erzählungen: „Der Engel in uns selbst“ oder „s’Ottole“ das Programm. Die kurzweiligen Beiträge wurden mit passenden Adventsliedern aufgelockert.

Adventsfeier der kfd Oftersheim und der Senioren Zwischen den Darbietungen übergab Frau Schmitt einen Scheck mit dem Rekordbetrag von € 2400,- an das Team. Dieser Betrag wurde beim Verkauf der von ihr hergestellten Marmeladen und des von Frau Skowron besonders leckeren selbsthergestellten Eierlikörs beim Weihnachtsmarkt, Bazar und diversen Veranstaltungen erwirtschaftet. Frau Schmitt bedankte sich bei allen, die zu diesem beachtlichen Ergebnis beigetragen haben. Seit über zwanzig Jahren unterstützen beide Frauen Schwester Maria von der Linden in Peru, um deren segensreiches Wirken, insbesondere den Bau von Tuberkulose-Krankenhäusern, zu finanzieren. Nach dieser tollen Überraschung nahm Frau Gutzki die Ehrungen vor.


28

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Sie freute sich, dass sie Frau Lioba Plieger für 50 Jahre Mitgliedschaft und die Frauen Erika Haag und Christa Staudt für 25 Jahre ehren durfte. Frau Gutzki bedankte sich bei den Jubilaren mit Blumen und Urkunde. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Frau Anneliese Krebs, für 50 Jahre die Frauen Hildegard Büttner und Katharina Müller und für 25 Jahre Frau Liesel Fromm in Abwesenheit geehrt. Während der Feier wurde eine Sammlung durchgeführt, die in diesem Jahr für den Kindergarten St. Kilian zur Anschaffung von Büchern und Material bestimmt ist. Auch hier wurde ein beachtliches Ergebnis erzielt. An dieser Stelle bedankt sich das Team noch einmal für die großzügigen Zuwendungen. Allzu schnell ging dieser besinnliche aber auch kurzweilige Nachmittag vorüber und nach den Dankesworten von Herrn Pfarrer Lovasz und Herrn Müller bedankte sich Frau Ingrid Speckert bei dem Team für die Organisation und wünschte den Anwesenden ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest und Gottes Segen für das neue Jahr.

Jehovas Zeugen, Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 19.12.2010 09.30 Uhr Kreiskongress in Bingen unter dem Motto: „Nimm Zuflucht zu Jehova“ (gemäß Psalm 118:8, 9). Darin werden u. a. die Themen behandelt: „Anderen helfen, unter Jehovas Flügeln Zuflucht zu nehmen“ und „Das geistige Paradies – unser Zufluchtsort“ 12.30 Uhr “Come, You who Thirst for the Truth” (englisch) Daran anschließend Besprechung anhand des WachtturmArtikels vom 15. Oktober: „Gehst du mit gutem Beispiel darin voran, Glaubensbrüder zu ehren?“ gestützt auf Römer 12:10. Mittwoch, 22.12.2010 19.00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 15 aus dem Buch „Komm folge mir nach“ besprochen: „Von Mitleid bewegt“ (Jesus heilt zwei Blinde / Rücksichtnahme auf Gefühle). 19.30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 2. Chronika 20-24 werden unter anderem die Themen behandelt: „Was bedeutet es, die reine Sprache zu erlernen und zu sprechen?“ und „War Jesus Christus eine geschichtliche Gestalt?“. Horst Brockel

Letzte Monatsversammlung mit Diskussionen Trotz schon manch anstehender Advents- oder Weihnachtsfeiern freute sich FWV-Vorsitzender Michael Seidling, dass die letzte Monatsversammlung im Jahre 2010 einen guten Besuch hatte. Dabei gab er noch keinen abschließenden Jahresbericht, doch zeigte er sich mit der Arbeit der Gemeinderatsmitglieder und Fraktion sehr zufrieden. Sicher ist nicht alles so gelaufen, wie man es gerne hätte, doch hat die FWV-Fraktion einen großen Teil positiv mitgestaltet, meinte Seidling. Die Finanzen der Gemeinde lassen keinen großen Spielraum, und obwohl man den Bürgerinnen und Bürgern Mehrausgaben nicht zumuten wolle, kommt man einfach nicht herum. So lasse sich eine Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer nicht vermeiden um den Haushalt in vernünftige Bahnen zu bringen. Auf der anderen Seite sei dies auch notwendig, will man die Zuschüsse ausnützen. Einführen muss die Gemeinde die sogenannte „Gesplittete Abwasser-Gebühr“ aufgrund eines höchstrichterlichen Urteils. Gut sei, dass es bei den meisten Hauseigentümern zu keinen wesentlichen Erhöhungen der Gebühren kommen wird.

Eine rege Diskussion gab es für das angestrebte Mittagessen im Peter-Gieser-Kindergarten, wo 22 Anmeldungen vorliegen würden und in den einzelnen Ausschüssen schon besprochen wurde. In Anbetracht der Kosten, die für jedes Kindergartenkind der Gemeinde entstehen, soll abgewartet werden was die Verwaltung kostendeckend vorschlägt. Auch waren einige Mitglieder dafür, dass die Eltern diese Kosten übernehmen. Als erfreulich bezeichnete der Vorsitzende das angebotene Programm im Jugendzentrum sowie der Baufortschritt des neuen Kindergartens. Nachgefragt wurde über den Antrag der FWV-Gemeinderatsfraktion in Sachen Friedhof. Hier gaben die Gemeinderäte Michael Seidling und Roland Seidel Pläne über neue und moderne Bestattungsformen wie zum Beispiel auch Urnengräber bekannt. Die Vorschläge des Architektenbüros werden nun begutachtet. Ausgiebig befasste sich das Gremium mit den Vorfällen der Schulkinder in Bussen. Hier war zu hören, dass sich Bürgermeister Helmut Baust der Sache annahm, man aber auch mit ihm einig war, dass sich die Angelegenheit nicht von heute auf morgen zu aller Zufriedenheit regeln lässt. Dass man aber nach einer Lösung sucht, sei auch Sache der FWV. Eine weitere Anfrage befasste sich mit dem Bau eines Einkaufsmarktes bei der Ein- und Abfahrt Oftersheim Mitte. Hier war zu erfahren, dass die Bauarbeiten im nächsten Jahr beginnen sollen. Nachdem Gemeinderat Dr. Tobias Ober die Themen der nächsten Gemeinderatssitzung skizzierte, gab Michael Seidling Einladungen zur Senioren-Weihnachtsfeier am 8. Dezember und zum Neujahrs-Empfang am 7. Januar 2011 bekannt. Die Winterfeier der FWV findet am Samstag, 15. Januar, 18 Uhr, im Gasthaus „Goldener Hirsch“ statt. Bei guter Witterung ist zuvor ein Spaziergang als kleine Ortsbegehung gedacht. Hans und Charlotte Fix sprachen die Vorbereitungen zwecks eines Ausflugs an, wobei Gemeinderat Friedbert Schnabel mit einem Vorschlag aufwartete, der nun ausgearbeitet werde. Mit dem Wunsch auf ein friedvolles Weihnachtsfest und dem Dank für die rege Beteiligung und Anregungen schloss der Vorsitzende diese Monatsversammlung. Allen Oftersheimern wünscht die FWV ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. Heinz-D. Schmidt

Frauenunion (FU) Rhein-Neckar sammelt 2020,-- Euro zugunsten der Stiftung Hänsel & Gretel Die alljährliche Weihnachtsaktion der Frauenunion Rhein-Neckar zählt mittlerweile zu einer der schönsten Traditionen der aktiven Damen. An weihnachtlich gedeckten Tischen im „Landhof“ trafen sich die Damen auf Einladung der Kreisvorsitzenden Petra Welle und Annette Dietl-Faude vom Gemeindeverband der CDU Oftersheim, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Beide hießen die zahlreichen Gäste willkommen und lobten die Arbeit und den Zusammenhalt der Funktionsträgerinnen. Sehr erfolgreich sei die diesjährige Weihnachtsaktion der Ortsverbände gewesen, denn es könnten 2.020,- Euro gespendet werden. Dazu war Ministerin a.D. Barbara Schäfer-Wiegand in ihrer Funktion als erste Vorsitzende der Stiftung „Hänsel & Gretel“ (u.a. Initiative Notinsel für Kinder) angereist und berichtete über die Arbeit gegen Kindesmissbrauch. Bereits seit 1997 werden Kinderschutzprojekte, die dem mittelbaren und unmittelbaren Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch dienen, von der Stiftung „Hänsel & Gretel“ initiiert und gefördert. Bundesweit konnten mit verschiedenen Partnern rund 250 Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Ministerpräsident Stefan Mappus ist Schirmherr und Förderer der Stiftung. So seien die 2.020,- Euro ein willkommener Baustein für neue Projekte nach dem Motto „Mehr Kinderbewusstsein“. Barbara Schäfer-Wiegand sprach von einem bedeutenden, vergangenen Jahr, weil sich Missstände in Institutionen mit Gewalt an Kindern leider etabliert hätten.


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010 Dieses Thema werde nicht ad acta gelegt, vielmehr arbeite die Stiftung zur Verbesserung des Kinderschutzes weiter daran, weil „Kindesmissbrauch nun mal kein Märchen sei“. Im Anschluss bedankte sich Annette Dietl-Faude nochmals bei allen, allen voran bei Gabi Jokisch, die sie bei den Vorbereitungen aktiv unterstützt hatte. Annette Dietl-Faude

29

Die Verwaltung schlägt einen einheitlichen Hebesatz von 380 v.H vor. Dies sind drastische Anhebungen von 30, 60 und bei der Grundsteuer B sogar 80 v.H. In absoluten EURO-Beträgen wird die Grundsteuer B aber nicht um 80 % höher ausfallen. Dies ist kein Trost. Wir muten dies den Hausbesitzern, den Mietern und Gewerbetreibenden zu und können in Anbetracht unserer Haushaltsdaten nur auf Verständnis hoffen. Die Mehrheit der SPD-Gemeinderatsfraktion trägt dies, wenn auch schweren Herzens und mit geballter Faust in der Tasche mit. Denn wir wissen, wer uns die Probleme auf der Einnahmenseite eingebrockt hat. Gierige Finanzspekulanten, ungerechtfertigte Steuergeschenke und ein Kinderland BW auf Kosten der Gemeinden. Wir werden aber auch nicht umhin kommen, die Ausgabenseite sehr kritisch zu hinterfragen. Dies beginnt mit freiwilligen Leistungen der Gemeinde an Vereine, für Freizeit, Bildung und Kultur und kann auch vor den ständig steigenden Personalausgaben der Gemeindeverwaltung nicht Halt machen. Ich kann Ihnen versichern, dass es keinen Spaß macht, in der letzten GR-Sitzung des Jahres über Steuererhöhungen zu diskutieren und zu beschließen, die die Bürgerinnen und Bürger im Jahr 2011 mehr belasten werden.

Frauenunion (FU) Rhein-Neckar sammelt 2020,-- Euro zugunsten der Stiftung Hänsel & Gretel

Stellungnahme des SPD-Fraktionsvorsitzenden Gerhard Wenner zur Anhebung der Gemeindesteuern auf der letzten Gemeinderatssitzung Herr Bürgermeister, Kolleginnen und Kollegen, liebe Besucher, Herr Bürgermeister Baust hat in seiner Rede deutlich und eindringlich die Haushaltssituation von Oftersheim dargestellt und da gibt es nichts zu deuteln. Ich weiß nicht wie oft ich schon in den letzten Jahren unser strukturelles Haushaltsproblem hier im GR angesprochen habe. Wir bekommen es nicht in den Griff. Die Einnahmen aus den Realsteuern, also Gewerbesteuer und Grundsteuer, die Einnahmen aus dem Finanzausgleich des Landes und die Einkommenssteueranteile des Bundes steigen nicht so an, wie es notwendig wäre, um die stetig steigenden Aufgaben zu finanzieren, geschweige denn einen Überschuss zu erwirtschaften, um Investitionen notwendigen Ausmaßes im Vermögenshaushalt zu tätigen. Die Aufgaben, die man den Kommunen per Gesetz auferlegt, haben einen immer höheren Finanzbedarf als die Einnahmen, die uns zur Verfügung stehen. Die Personalausgaben steigen Jahr für Jahr, ebenso wie die Gebäude- und Grundstücksunterhaltung und die Zweckverbandsumlagen. Auch die Zuschüsse der Gemeinde für Kindergärten und Jugendsozialarbeit sind kräftig angestiegen und das wird in den kommenden Jahren auf hohem Niveau bleiben. Es bleibt festzustellen, dass Bund und Land BW sich bei weitem nicht so an den finanziellen Lasten der Kommunen beteiligen, wie es notwendig und angemessen wäre. Die Einführung von Werkrealschulen durch die Landespolitik hat bisher ein großes Chaos in den Schulen bei den Lehrern incl. Lehrplänen hinterlassen und die neue Werkrealschule belastet die Gemeinden finanziell mit zusätzlichen Ausgaben. Das ist unglaublich aber wahr. Ein Blick noch auf die Finanzausgleichsumlage und auf die Kreisumlage: 2001 waren noch 3,4 Mio. € abzuführen, 2011 sind es über 5,5 Mio. €. Ich muss mich den Aussagen unseres Kämmerers, Herr Mann, anschließen, der sagt, dass wir ohne Erhöhungen auf der Einnahmenseite nicht nur 2011, sondern auch mittelfristig keinen auch nur annähernd ausgeglichenen Verwaltungshaushalt vorlegen können. Das ist so richtig. Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren, die Zeiten, in denen Oftersheim was Steuerhebesätze angeht immer am Ende bei den kreisangehörigen Gemeinden lag, sind wohl allemal vorbei. Wie fast alle Städte und Gemeinden in unserer Region müssen auch wir in Oftersheim die Hebesätze bei der Gewerbesteuer und bei den Grundssteuern anheben.

GR-Sitzung vom 07.12.2010 Stellungnahme der FDP-Fraktion zu TOP 1: Anhebung der Grundsteuer und Gewerbesteuer Die schlechte Haushaltslage unserer Gemeinde ist bereits in den Erläuterungen durch Bürgermeister Baust und in den Beiträgen meiner Kollegen ausreichend beschrieben worden. Wir müssen zum Ausgleich des Verwaltungshaushalts einen leider stattlichen Kredit aufnehmen sowie die Rücklage bis auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbetrag auflösen. Wir kommen daher nicht umhin, unsere eigenen Möglichkeiten, Steuern festzusetzen, auszuschöpfen und dazu gehören u.a. auch die Hebesätze der Grund- und Gewerbesteuer. Diese Mehrbelastungen sind für den Bürger zwar unerwünscht und ärgerlich, aber unumgänglich, weil wir unsere Kredite nicht beliebig ausweiten können und dadurch unsere finanzielle Zukunft noch stärker belasten. Diese Mehreinnahmen verbleiben – wie wir gehört haben – voll bei der Gemeinde. Es ist zwar kein großer Trost, dass Oftersheim derzeit im unteren Drittel der Hebesätze vergleichbarer Gemeinden des RheinNeckar-Kreises liegt und auch nach Beschluss dieser Anhebung nach meiner Einschätzung im mittleren Bereich bleiben wird; wir haben bisher nur von wenigen Gemeinden Neufestlegungen bzw. Absichtserklärungen, die aber alle nach oben zeigen. Es zeigt aber, dass wir mit diesem Problem in „guter Gesellschaft sind“. Ein wichtiges Argument dieser Anhebung ist jedoch, damit die Voraussetzungen für die Förderung strukturschwacher Gemeinden weiter erfüllt werden können, Mittel aus dem Ausgleichsstock zu erhalten. Die FDP-Fraktion stimmt daher dem Beschlussvorschlag zu.

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Komm zur Jugendfeuerwehr Die Jugendfeuerwehr Oftersheim trifft sich jeden Donnerstag von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr im Gerätehaus in der Mozartstraße 1 a zu ihren Unterrichtsabenden. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 17 Jahren sind immer gerne willkommen.


30

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Holler, boller Rumpelsack Die richtige Mischung von Nikolaus, Weihnachtszeit und VdKAnliegen unter den Weihnachtsbaum zu bringen gelang dem VdK-Ortsverband bei seiner Weihnachtsfeier. Die Besucher wurden im Rose-Saal besinnlich, nachdenklich, aber auch fröhlich bestens unterhalten. Immer wieder versteht es der VdK-Ortsverband seine Mitglieder zur Weihnachtszeit aus der warmen Stube zu locken und die Vorfreude auf das Fest der Feste zu erhöhen. Vorsitzender Ralf Dietz freute sich dabei besonders über den Besuch von Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel, den Ehrenmitgliedern Dorothea Schuhmacher und Eugen Löhr sowie von Vertretungen der Ortsvereine aus Ketsch und Plankstadt. Mit der ins Leben gerufenen Aktion „Stoppt den Sozialabbau“ rüttelte der Vorsitzende die Mitglieder auf, den Politikern den Spiegel einer verfehlten Sozialpolitik vorzuhalten. Viele vom sozialen Abstieg betroffene Menschen suchen nach wie vor die Hilfe und Unterstützung des Sozialverbandes VdK auf, was sich in stetig steigenden Mitgliederzahlen ausdrückt. Dietz ging weiter auf die sozialpolitische Veranstaltung mit Präsidentin Ulrike Mascher ein, ehe er die eigenen Veranstaltungen, wie die Mehrtagefahrt vom 11. bis 17. September nach Ostende an der belgischen Küste in den Vordergrund stellte. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause, die Frauen der VdK-Vorstandschaft sorgten für eine ausgezeichnete Kaffeetafel, übermittelte Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel die Grüße des Bürgermeisters und der Gemeinde. Er streifte Weihnachten aus früheren Zeiten, was den Beifall der Gäste fand. Auch Kreisverbandsvorstandsmitglied Helmut Gaa (Plankstadt) hatte in seinem Referat die Politik und den VdK mit verständlichen Worten im Visier. Dass die Familie an Weihnachten noch enger zusammenrückt war der Wunsch vom Nikolaus, der von Robert Dietz mit viel Wärme verkörpert wurde. Aber, so der Nikolaus, bevor es Geschenke gibt, will er auch ein paar Gedichte hören. Maria Kulig wartete mit „Nüsseknacken“, Käthe Volk mit einem Gedicht vom Erzengel Gabriel und Gudrun Dietz mit „Markt und Straßen stehen verlassen“ auf. Eine Petition der VdK-Familie übergab der Vorsitzende an den Nikolaus. „Berichte bitte deinem Boss, wir hätten eine Bitte: Friede für die ganze Welt und auch in unsrer Mitte“. Sicher gibt es eine günstige Gelegenheit für den Nikolaus, diese Petition zu übergeben. So förmlich rochen die Mitglieder die Bratäpfel lecker aus dem Kachelofen und stellten sich vor, dass die Küche aussah wie beim Zuckerbäcker, als Gudrun Dietz von den „Weißen Weihnachten“ erzählte und so das kleine Programm eröffnete. Tristan Assmann gewann die Herzen mit einem Auftritt, wobei er mit den Händen sein Geschick unter Beweis stellte. Gisela Eisendick wartete mit einem Gedicht auf und Wolfgang Rossmann zauberte mit seiner Mundharmonika. Absoluter Höhepunkt war jedoch der Auftritt des Plankstädter Doppelquartetts. Die Sänger aus der Nachbargemeinde, übrigens schon 35 Jahre bekannt, brachten nicht nur den Flair der Weihnachtszeit in den Rose-Saal, sondern vermittelten gekonnt den Sinn dieses Nachmittags. Nach gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern bedankte sich VdK-Vorsitzender Ralf Dietz beim Küchenpersonal sowie den freundlichen Bedienungen, die von den Damen des katholischen Frauenkreises unterstützt wurden. Sein Dank galt den Frauen der VdK-Vorstandschaft für die leckeren Kuchen und all denen, die bei dieser stilvollen Weihnachtsfeier mitgeholfen haben, wobei man die leisen Stimmen, die aus den bunten Kerzen dringen, wahrnehmen durfte. Heinz-D. Schmidt

Singstunde Heute ist die letzte Singstunde in diesem Jahr um 19.30 Uhr im Sängerheim Erich Ernst

Weihnachtsliederspielen Zum traditionellen Weihnachtsliederspielen lädt die Kapelle des Musikvereins am 4. Advent um 17:00 Uhr in den Innenhof des Gemeindezentrums, Mannheimer Str. 59, ein. Im Anschluss daran sind die Aktiven und Mitglieder, insbesondere auch die Kinder und Jugendlichen in Ausbildung mit ihren Eltern zur Bescherung und gemütlichem Beisammensein eingeladen. Am Heiligabend um 17:00 Uhr findet das weihnachtliche Musizieren auf dem Friedhof statt. Die Aktiven treffen sich bereits um 16:45 Uhr. Die Vorstandschaft des Musikvereins Oftersheim wünscht allen Mitgliedern und Freunden sowie ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr 2011 Gesundheit, Glück und Wohlergehen.

Weihnachtsbäckerei beim Musikverein-Nachwuchs Trotz des engen Terminplans in der Vorweihnacht fanden sich wieder die Kinder des Musikvereins Oftersheim in der TheodorHeuss-Schule zum Plätzchenbacken ein. Seit vielen Jahren wird dieses Angebot von den Kindern gerne angenommen. Beim Plätzchenausstechen, Teigkneten und Verzieren sind die Kinder eifrig dabei und die erwachsenen Helfer haben alle Hände voll zu tun, den Nachschub beizuschaffen und die Öfen zu kontrollieren. Die vorweihnachtliche Freude ist hier allemal zu spüren, wenn der Duft der fertigen Plätzchen durch die Küche zieht und man das ein oder andere Plätzchen natürlich auch probieren darf. Auch in diesem Jahr war die vorgesehene Zeit fast zu knapp, um den ganzen Teig, der vom Vorstandsteam und den Eltern gespendet wurde, zu verarbeiten. Erfreulich war, dass einige der „größeren“ Kinder bereits selbständig ihren Teig verarbeiteten und auch den Ofen im Auge behielten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Alle Kinder freuen sich, wenn sie neben den musikalischen Kostproben auch ihre Plätz-


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010 chen beim alljährlichen Weihnachtsliederspielen des Musikvereins in der Mannheimer Str. 59 am Sonntag, den 19. Dezember 2010, unter die Leute bringen dürfen. Ein herzliches „Dankeschön“ geht an die Verantwortlichen der THS für die Überlassung der Lehrküche, ebenso „Danke“ an alle Teigspender.

31

Geerntet wird die Rinde, die sich leicht einrollt. Zimt kann in Stangen oder gemahlen verwendet werden. Vasco da Gama brachte 1502 dieses Gewürz nach Europa. Der „Duft des Orients“ zog dann die Besucher an den Eingang der Halle, wo in einer Ausstellung rund 60 Gewürze präsentiert wurden. Dem Betrachter wurden jedoch nicht nur die Gewürze selbst, sondern auch die Gebiete der Erde, aus denen sie stammen, näher gebracht. Mit viel Liebe zum Detail wurde hier ein Beduinenzelt mit landestypischer Ausstattung nachgebaut. Gewürze und die dazugehörenden Pflanzen, ihre Herkunft, ihre Entdecker, ihren Weg nach Europa und ihren teilweise enormen Wert – all dass konnten die Besucher in einer schön gestalteten uns sehr interessanten Ausstellung betrachten. Bei einem gemeinsamen Mittagessen auf dem Fernmeldeturm war man sich einig: „Gewürze sind nicht nur Anschauungsmaterial.“ Kristina Braun

Plätzchenbacken 2010

Weihnachtsfeier im Rahmen der „weihnachtlichen Singstunde“ Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu und Weihnachten steht vor der Tür. Daher findet heute Abend um 18.30 Uhr im Sängerlokal Zum Kronprinzen unsere Weihnachtsfeier im Rahmen der „weihnachtlichen Singstunde“ statt. Nadine Sowarsch

Woher kommt der Weihnachtsduft Geschmackvolle Führung durch das tropische Pflanzenschauhaus Jedes Jahr beginnt sie aufs Neue. Die Vorweihnachtszeit in der viele köstliche Düfte wie Vanille oder Zimt unsere Nasen umwehen. Doch welche Pflanzen verbergen sich hinter den leckeren Zutaten, die wir beim Plätzchenbacken verwenden? Dieses wollte der Arbeitskreises Brauchtum des Heimat- und Kulturkreises Oftersheim genau wissen und nahm an einer Führung durch das tropische Pflanzenschauhaus des Luisenparks teil. Aus der Vorweihnachtszeit sind die Zimt-, Kakao- oder KokosAromen nicht mehr wegzudenken. Das erste Ziel war der Kakaobaum. Die Früchte des Baumes sehen aus wie RugbyBälle und sind je nach Sorte gelb, orange oder violett. Verarbeitet werden die im Inneren befindlichen Bohnen. Aus den Bohnen wird Kakaobutter oder Kakaomasse gewonnen. Butter für weiße, Masse für dunkle Schokolade. Die Vanille ist eine Frucht der Orchidee und war damals noch wertvoller als Gold. Schon Montezuma, der Herrscher der Azteken, schätzte die feine, süßlich-herbe Würze der gemahlenen Vanille. Dort, im immergrünen Urwald wurde die Vanille von den Kolibris bestäubt. Heute wird die Vanille auf Madagaskar angebaut, und jede einzelne Blüte von Hand bestäubt. Diese Prozedur macht die Schote so teuer. Der echte, teure Zimt kommt aus Sri Lanka (früher Ceylon). Der wenig teure aus China.

Jahresausklang der Böhmerwaldjugend Die Mitglieder der Böhmerwaldjugend und des Freundeskreises treffen sich am Samstag, den 18.12.2010 um 17.00 Uhr am Haupteingang des Friedhofs zur Nachtwanderung. Anschließend findet das Jahresabschlussessen in der TSVGaststätte statt. Die Gruppenleitung bedankt sich bei allen Mitgliedern und Helfern für die geleistete Arbeit und die Unterstützung bei den vielen Aktivitäten, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurden. Allen Mitgliedern und ihren Familien sowie Freunden und Gönnern der Gruppe wünschen die Gruppenleiter ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und ein glückliches, gesundes und zufriedenes neues Jahr. Terminvorschau 2011 22.01.2011, Wädlerball in der Rudolf-Wild-Halle in Eppelheim Beginn 19.00 Uhr Zum Tanz spielen die „Kleinen Egerländer“; die Programmgestaltung übernimmt die Kinder- und Jugendgruppe der Böhmerwaldjugend Oftersheim/Eppelheim. Karten im Vorverkauf zum Preis von EUR 11,00 gibt es bei Katharina Strunz, Eppelheim Tel. 06221/765261 - außerdem an der Abendkasse zum Preis von EUR 12,00.


32

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Jedermannsport: Am kommenden Montag, 20. Dez. 2010, findet die letzte Übungsrunde in diesem Jahr in der Halle statt. Wir beginnen bereits um 19:00 Uhr! Anschließend treffen wir uns zum traditionellen Jahresabschluss ab ca. 20 Uhr im Asia-Bistro Chinh Phat in der Mannheimer Straße 40-42 in Oftersheim (gegenüber dem Rathaus). In den Weihnachtsferien werden jeweils am 27.12.2010 und am 03.01.2011 ab 19 Uhr wieder Freilufttrainingseinheiten auf dem TSV-Platz in der Siedlung angeboten. Erwin J. Bugert

HG Oftersheim/Schwetzingen Jetzt hat es auch die HG Oftersheim/Schwetzingen erwischt: Die Nordbadener verloren beim TSV Schmiden mit 23:24 (14:14) durch einen Treffer von Alexej Prasolov in letzter Sekunde. In der Baden-Württemberg-Oberliga ist nun keine Mannschaft mehr ungeschlagen, das Rennen um Titel und Aufstieg offener denn je. Die drei führenden Teams sind jetzt alle mit fünf Miesen belastet. Die Gründe, warum für die HG nicht mehr drin war, schildert Trainer Eyub Erden so: „Spielentscheidend waren die vielen Zwei-Minuten-Strafen in der zweiten Halbzeit“ – sieben von acht insgesamt gegen Oftersheim/Schwetzingen, fünf Hinausstellungen für Schmiden. „Einige davon waren unnötig. Das müssen wir in den nächsten Spielen abstellen.“ Die Chance dazu besteht am Samstag, wenn sich um 20 Uhr der TSV Birkenau als Gegner stellt. Die Hessen sind zwar derzeit Letzter, werden sich aber in der Nordstadthalle sicher mächtig ins Zeug legen. Gegen Schmiden hatte Eyub Erden alles andere als einen Spaziergang erwartet. Seine schlimmsten Befürchtungen wurden jedoch noch übertroffen. Zu den bisherigen Ausfällen (Jan Triebskorn, Sebastian Scheffzek und nur eingeschränkt einsetzbar Jens Zwißler) gesellte sich nun noch Tobias Scholtes, der sich am Freitagabend verletzte. Es besteht Verdacht auf einen Bänderriss. „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir mit dem Schlusspfiff unglücklich verloren haben“, so Erden. „Nachdem Tobias Scholtes im Abschlusstraining umgeknickt ist, fehlten uns insgesamt drei Rückraumspieler. Dadurch hatten wir keinerlei Wechselmöglichkeiten mehr.“ Holger Hubert, Sergiu Dumitru und Tobias Schmidt mussten praktisch durchspielen. „Dennoch hat die Mannschaft dies gut kompensiert, hat kämpferisch alles gegeben und so das Spiel bis zum Schluss offen gehalten“, lobte der Übungsleiter. Eine Niederlage war in Anbetracht der Personalsituation bei der zweiten Mannschaft durchaus einzukalkulieren gewesen. Aber mit 23:37 (12:21) kam die zusammengewürfelte HandballTruppe der HG bei Landesliga-Konkurrent TV Hardheim förmlich unter die Räder. Jetzt ist am Sonntag, 16.30 Uhr, der TSV Buchen zu Gast in der Nordstadthalle. Mit 31:35 (16:18) verlor die A-Jugend ihre BWOL-Partie bei Dauerrivale SG Pforzheim/Eutingen. Dumme Ballverluste nach der 38. Minute, dem letzten Zeitpunkt eines Gleichstandes (22:22), sorgten für den Vorsprung der Schwarzwälder (28:24/46.), der bis zum Schluss nicht mehr kompensiert wurde. Eine weitere Niederlage der B-Jugendspieler war nicht zu verhindern, obwohl sie, wie in jedem anderen Spiel auch, ihr Bestes gaben. Körperlich unterlegen, aber voller Tatendrang, wollten sie dieses Mal endlich punkten. Doch leider fehlten immer noch Disziplin und Durchschlagskraft beim 24:32 (14:17) gegen den VfL Pfullingen. Mit 25:15 (12:8) bezwangen die C-Mädchen die HSG Hemsbach/Sulzbach und schüttelten damit einen Konkurrenten im Mittelfeld ab. Ein hochkarätiger Gegner wartet jetzt am Samstag, 17.45 Uhr, in der Nordstadthalle mit dem TSV Birkenau. Die A2 besiegte die SG Brühl/Ketsch 30:25, die B2 trennte sich von der SG Horan mit 26:26, die C2 war gegen Birkenau mit 34:20 erfolgreich (alle Sonderstaffel). Sie haben mit Viernheim,

Schriesheim und Hemsbach alle drei noch einmal Auswärtsaufgaben zu bewältigen, ebenso wie die Kreisligatruppe der HG III, die am Samstag um 19.30 Uhr in Hemsbach zum Spitzenduell aufläuft – der TVH rangiert zwei Punkte vor der HG auf Rang zwei. Die C1 wird zum Duell der Ortsnachbarn in der Badenliga in Plankstadt erwartet (Sonntag, 14.45 Uhr). Mike Junker

Leichtathletikabteilung Nele Schindler für D2-Kader nominiert Nele Schindler turnte beim TSV Oftersheim und wurde erst vor gut einem Jahr ins Turnzentrum in Heidelberg zum Training eingeladen. Nele blieb ihrem Heimatverein treu, der die Turnerin weiterhin unterstützt. Wie viel Nele im vergangenen Jahr lernte, bewies sie beim Kadertest im November. War Nele bei den Badischen Meisterschaften noch auf Rang 14, schaffte sie es beim Kadertest mit guten Leistungen zwei der im Mai noch vor ihr liegenden Turnerinnen zu schlagen und sich auf Platz 12 vorzuarbeiten, Nele Schindler und das obwohl das Wettkampfergebnis zu einem Drittel zum Kadertest zählt. Diese Leistung fiel auch den Verantwortlichen auf, die Nele Schindler in den D2-Landeskader beriefen.

Skiabteilung Winterwanderung der Skiabteilung Wie in jedem Jahr findet am Sonntag, den 19.12.2010, die traditionelle Winterwanderung durch den Hardtwald statt. Die Mitglieder treffen sich um 17:00 Uhr am TSV-Sportgelände. Margot May

SG Fußballabteilung Einladung zur 2. Winter-Fußball-Ortsmeisterschaft Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der SG Oftersheim freut sich die 2. Mannschaft der SGO, Euch zur 2. Winter-FußballOrtsmeisterschaft, auf dem Gelände der SGO am 8. Jan. 2011 einzuladen. Für Musik und das leibliche Wohl ist während des gesamten Turniers gesorgt. Zum Turnier sind nur Mannschaften zugelassen, deren Spieler nicht an einer aktiven Verbandsrunde teilnehmen, dies betrifft Fußballer einer 1. und 2. Mannschaft, sowie Spieler von Juniorenteams. Teilnahmeberechtigt sind des Weiteren nur Spieler, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Da die Gaudi und Fairness im Vordergrund stehen, bitten wir dies zu berücksichtigen. Gespielt wird auf einem Minifeld (halbes Kleinspielfeld) mit je einem Torwart und 4 Feldspielern. Für Trikots hat jede Mannschaft selbst zu sorgen, Leibchen sind vorhanden. After-Turnier-Party Nach dem Turnier laden wir zu einer After-Turnier-Party ein. DJ Padde sorgt hier garantiert für gute Stimmung. Achtung! Zur Party sind nur Erwachsene ab 18 Jahren zugelassen. Anmeldungen zum Turnier und weitere Infos unter: www.sgo-ortsmeisterschaft.de info@sgo-ortsmeisterschaft.de Erika Klefenz SGO-Clubhaus, Tel. 5 47 69


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Schneemann-Turnier Beim Schneemann-Turnier, das in der Schwetzinger Nordstadthalle ausgetragen wurde, gab es für den Judo-Club Oftersheim folgende Ergebnisse: U 12, 3. Platz für Dario Ferrera, 5. Platz Jamal Johann, 7. Platz Tobias Mergenthaler. U 14, 2. Platz Nicole Schulz, 5. Platz Dario Ferrera. Bei der U 17 sicherte sich Cedric Hillengaß nach starker Leistung den 3. Platz. Werner Keller

33

Servelat mit Brötchen vorbereitet. Glühwein, Weizenbier, Piccolo und natürlich Kinderpunsch gibt es auch. Der Reinerlös der Weihnachtsbaum-Weitwurf-Aktion wird der Typisierungsaktion „Hilfe für Patrick“ gespendet, die im August nach der Erkrankung von Patrick Lengler spontan ins Leben gerufen wurde. Für den Verein B.L.u.T.e.V. sind die Kosten für die Typisierung und Registrierung sehr hoch, sodass eine finanzielle Unterstützung nach wie vor erforderlich ist. Der Tennisclub Oftersheim und die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim hoffen auf rege Teilnahme und einen großen Spendenbetrag, frei nach der olympischen Idee, „dabei sein und werfen ist gut und hilft“. Man sieht sich, Jürgen Stern

Ausflug des Ski-Clubs nach Deidesheim

30 Wanderfreunde des SCO starteten am Sonntag, den 5.12. mit dem Bus nach Deidesheim. Geplant war eine Wanderung durch die Weinberge nach Wachenheim auf die Wachtenburg. Die winterliche Landschaft bot einen wunderschönen Blick ins Tal. Nach einer Rast in der Burgschänke wurde der Rückweg angetreten mit dem Ziel den Weihnachtsmarkt in Deidesheim zu besuchen. Da der angekündigte Regen sich nur als leichter Niesel entpuppte, wurden die Wanderer von einer festlichen und gemütlichen Weihnachtsstimmung empfangen und ließen einen gelungenen Tag mit Glühwein und Bratwurst ausklingen. G. Kern-Rückert

Weihnachtsbaum-Weitwurf Liebe Oftersheimerinnen, liebe Oftersheimer und alle Jungen und Junggebliebenen. Am Sonntag den 09. Januar 2011 findet der 2. Oftersheimer Weihnachtsbaum-Weitwurf hinter dem Gemeindesportplatz, ab 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Schirmherr ist Bürgermeister Helmut Baust. Siegerehrung ist in der Damen-, Herren- und Kinderkonkurenz ca. 17.00 Uhr. Es warten kleine Präsente auf die Sieger. Ihr braucht keinen Weihnachtsbaum, weder geschmückt noch ungeschmückt mitzubringen! Die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim, holt wie in jedem Jahr, die abgeschmückten Weihnachtsbäume am Samstag den 08. Januar 2011 im Laufe des Tages ab und bringt sie in die Wurfarena hinter dem Gemeindesportplatz. Damit Ihr nicht schwächelt, haben die Organisatoren pikante Gulaschsuppe oder heiße

Vereinsmeisterschaften Die umfangreichen Meisterschaften des Sportschützenvereins wurden kürzlich nach wochenlangen Wettkämpfen beendet. Meister und Platzierte auf den Medaillenrängen in den restlichen Disziplinen wurden: Gut besetzt war die Sparte Unterhebel-Repetiergewehr. Meister in der Schützenklasse wurde mit 325 Ringen Kai Kokosza. Den zweiten Platz belegte Klaus Paucker mit 322 Ringen und Bronze geht mit ebenfalls 322 Ringen an Andreas Ziegler. In der Altersklasse wurde mit 343 Ringen Dieter Paucker Titelträger. Mit 328 Ringen erzielte Hans Altner den zweiten Rang und Dritter wurde mit 325 Ringen Wladimir Kokosza. Auch die Schützenklasse der Disziplin Ordonnanzgewehr sah zahlreiche Schützen am Start, wobei es auf den ersten Plätzen knapp zuging. Meister wurde mit 96 Ringen Norbert Simon. Zweiter wurde Bernd Bruchmann mit 95 Ringen, gefolgt von Wolfgang Anderle mit derselben Ringzahl.


34

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Mit der Perkussionspistole wurde in der Schützenklasse Klaus Paucker mit 111 Ringen Meister. In der Altersklasse belegte Wolfgang Mertins mit 97 Ringen den ersten Rang, Zweiter wurde Dieter Paucker mit 90 Ringen und den dritten Platz erzielte mit 78 Ringen Horst Ebner. Der Titel in der Disziplin Steinschlosspistole fiel mit 85 Ringen an Horst Ebner. Mit dem Perkussionsrevolver wurde in der Schützenklasse Klaus Paucker mit 74 Ringen Meister. In der Altersklasse belegte Wolfgang Mertins mit 105 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Dieter Paucker mit 82 Ringen und Horst Ebner mit 71 Ringen. Silvesterschießen Für Mittwoch, ab 14 Uhr, lädt der SSV alle Schützen zum traditionellen Silvesterschießen ein, das mit Pistolen und Revolvern ausgetragen wird. Rudolf Meindl

Am vergangenen Wochenende beendeten auch die letzten Mannschaften der TTG die Vorrunde. Dabei gewann die erste Mannschaft den Herren-A-Pokalwettbewerb. Die Oftersheimer Spiele im Einzelnen: TTG Oftersheim I – TG 1889 Sandhausen 4:1 Mit diesem Sieg sicherte sich die TTG zum wiederholten Mal den Bezirkspokal im Bereich Herren A. Punkte für die TTG: S. Berlinghof/Förster, S. Berlinghof (2), Förster. TTV Mühlhausen II – TTG Oftersheim II 9:2 Mit vier Ersatzleuten gab es beim Tabellenzweiten aus Mühlhausen keine Punkte zu holen. Mit 2:9 entsprach das Ergebnis aber nicht dem Spielverlauf, denn sowohl das Oftersheimer Doppel 1 Maier/Gericke, welches im fünften Satz bereits mit 7:3 führte und noch verlor, sowie Gerhard der vier Matchbälle vergab und sich dann geschlagen geben musste, hatten Chancen das Ergebnis zu verbessern. Den einzigen Punkt in den Einzeln sicherte für die TTG Thorsten Maier, der nach Abwehr von zwei Matchbällen beim Stand von 8:10 im fünften Satz mit 12:10 gewann. Punkte für die TTG: von Conrady/Gerhard, Maier. TTG Oftersheim IV – TTC Hockenheim III 3:9 Am vergangenen Freitag musste die vierte Mannschaft zu ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den Tabellenführer aus Hockenheim antreten. Trotz manch knappem Spielausgang konnte letztlich eine 9:3-Niederlage nicht verhindert werden. Punkte für die TTG: Kocher, Baumbach, Geberzahn. Weihnachtsmarkt in Oftersheim Zum ersten Mal nahm die TTG Oftersheim mit einem Stand am Oftersheimer Weihnachtsmarkt teil. Bei nasskaltem Wetter verbrachten die fleißigen Helfer teilweise bis zu 13 Stunden in der Kälte, um Glühwein und Flammkuchen an die Besucher zu verkaufen. Dank der ausgezeichneten Qualität der angebotenen Waren hinterließ die TTG einen hervorragenden Eindruck, was auch die Gemeindeoberen bei ihrem Rundgang attestierten. Weihnachtsfeier und Brettl-Turnier des TTG-Nachwuchses Am vergangenen Freitag fand in der Kurpfalzhalle unter der Leitung von Schüler- und Jugendleiter Fritz Maier die jährliche Weihnachtsfeier des TTG-Nachwuchses mit einem Spaßturnier mit Holzbrettln statt. Jeder der 25 Teilnehmer erhielt eine Urkunde, die Gruppenbesten zusätzlich eine Medaille. Nach Beendigung des Turniers nahm man gemeinsam ein warmes Essen ein, das von unserem Sponsor, dem Lokal Artemis, gestiftet wurde. Wie bei einer Weihnachtsfeier üblich schlossen sich daran die Ehrungen der Helfer an. Schüler- und Jugendleiter Fritz Maier bedankte sich nicht nur für die von seinen Schützlingen überreichten Geschenke, sondern sprach auch den anwesenden Eltern seinen Dank für die während der Saison geleistete Unterstützung aus. Gegen 21.00 Uhr konnte die Veranstaltung zu aller Zufriedenheit beendet werden. Insgesamt war es ein schöner Jahresabschluss, welcher bei den Kindern großen Anklang fand und sicherlich auch im nächsten Jahr wiederholt wird.

Die Ergebnisse im Überblick: Sieger bei den Jugendlichen: 1. Platz Boris Pastler 2. Platz Maxim Göggl 3. Platz Jessica Reinbold 3. Platz Niklas Krainick Sieger bei den Schülern: 1. Platz José Monzo 2. Platz Frédéric Caron 3. Platz Janina Holtz Sieger bei den Kleinsten: 1. Platz Nicolas Kobler 2. Platz Andreas Müller 3. Platz Felix Wagner 3. Platz Marvin Kern

Schachnotizen aus Schwetzingen Wichtige Mannschaftspunkte In der letzten Verbandsrunde konnte unsere 1. Mannschaft (obwohl nur mit 6 Mann angetreten!) gegen SK Lindenhof 2 (die allerdings nur zu siebt kamen) mit 4:3 gewinnen. Gregor Melnikov (½), Nikolai Matuttis (1), Bruno Röhrl (½), Dr. Armin Bauer (1) und Jack Kelso punkteten zum Sieg. Die Zweite (ebenfalls nur zu sechst angetreten) erreichte bei SK Lindenhof 3 ein 4:4-Unentschieden. Claudio Jahn (1), Bastian Jansen (1), Rainer Waibel (1) und Franz Friedl (1) besorgten die Zähler. Am Freitag 20 Uhr wird das Weihnachtsblitz ausgetragen. Bitte daran denken ein Geschenk mitzubringen (pro Teilnehmer)! Am 20.12. Montag 18-20 Uhr findet das von Dr. Armin Bauer geleitete Training statt. Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Internet: www.sgkurpfalz.de Klaus Rühl

Neue Anfängerschwimmkurse Die DLRG Schwetzingen/Oftersheim/Plankstadt startet neue Anfängerschwimmkurse für Kinder. Sie finden ab dem 10. Februar immer donnerstags in der Nordstadtschwimmhalle in Schwetzingen statt, dauern ein halbes Jahr und die Kursgebühr beträgt 40 Euro. Teilnehmen können alle Kinder ab 6 Jahren (Stichtag 09.02.2011), eine DLRG-Mitgliedschaft ist für die Teilnahme nicht erforderlich. Die Anmeldung zum Kurs muss schriftlich bis zum 16.01.2011 an das Postfach der DLRG (DLRG Schwetzingen/Oftersheim/ Plankstadt e.V., Stichwort: -Anfängerschwimmkurs-, Postfach 12 22, 68702 Schwetzingen) erfolgen und sollte die Anschrift, sowie das Geburtsdatum des Kindes enthalten. Bitte legen Sie der Anmeldung einen adressierten Rückumschlag bei, da die Einladung zum Informationsabend schriftlich erfolgt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Anmeldungen per E-Mail, Telefon oder Telefax werden nicht berücksichtigt! Die DLRG setzt ihr Projekt mit einem neuen integrativen Schwimmkurs für Kinder mit und ohne Behinderung fort und weist darauf hin, dass auch in diesem Jahr wieder ein Platz für ein geistig behindertes Kind reserviert ist. Weitere Informationen zu den Schwimmkursen der DLRG finden Sie unter www.schwetzingen.dlrg.de/ask/. Dirk Rentz


Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

35

Musikverein Oftersheim für die sehr schönen musikalischen Beiträge sowie beim Wichtel Sebastian und seinem Vater Dr. Werner Krause, der mit rotem Mantel und weißem Bart einen ersten Einsatz als Nikolaus bei den Gartenfreunden mit Bravour meisterte. Tillmann Hettinger

Neue Bäume gepflanzt In der Gartenanlage „Im Sand auf den Kohlwald“ wurden nach dem ersten Wintereinbruch noch zwei abgestorbene Bäume ersetzt. Dank der Initiative sowie dem tatkräftigen Einsatz von Vorstandsmitglied Fritz Thür und von Gartenfreund Harald Hößler wurden am oberen Parkplatz vor kurzem eine prächtige Winterlinde und in der Baumscheibe vor dem Garten Nr. 6 eine Quitte eingepflanzt. Ein weiterer Dank gilt dem Bauhof für dessen große Hilfe vor allem beim Ausheben der Pflanzlöcher. Tillmann Hettinger Nikolaus mit Wichtel beim Gartenbauverein Im schön weihnachtlich gestalteten Vereinshaus des Gartenbauvereins warteten zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und Großeltern auf den Nikolaus. Querflöten und Klarinetten versetzten sodann alle Anwesenden in eine weihnachtliche Stimmung. Vier Jungmusikerinnen des Musikvereins Oftersheim und ihre Leiterin Eva-Maria Machner spielten zunächst die Stücke „Alle Jahre wieder“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Auf der Terrasse des Vereinshauses hielten die Kinder dann erwartungsfroh Ausschau nach dem Nikolaus, der kurze Zeit später auch tatsächlich entdeckt wurde, wie er mit einem Sack über der Schulter und begleitet von einem Wichtel einen Schlitten durch den Schnee in Richtung Vereinshaus zog. Auf dem Schlitten stapelten sich in einem großen Korb herrliche Tüten voller Geschenke. Vorstandsmitglied Gerlinde Pfister hatte die vielen Tüten zuvor mit Süßigkeiten, kleinen Spielsachen, Erdnüssen, Mandarinen und Äpfeln gefüllt.

Mit Begeisterung aber auch mit großem Respekt wurde der Nikolaus vor dem Vereinshaus empfangen und hereingebeten. Aus seinem großen goldenen Nikolausbuch trug der Nikolaus sodann mit kräftiger Stimme ein Gedicht vor. Sofort wurde es ganz ruhig. Bewegung kam auf, als er dann weiter in seinem Buch blätterte und Kind um Kind vor ihn trat. Gut informiert über Lobenswertes und weniger Gutes war der sehr verständnisvolle Nikolaus und überreichte zusammen mit seinem Wichtel jedem Kind eine Tüte. Besonders erfreut zeigte sich der Nikolaus über das Gedicht, das ihm Nick Hirning vorgetragen hatte. Bei den danach von den Musikerinnen des Musikvereins Oftersheim gespielten Liedern „Kling Glöckchen“ und „Leise rieselt der Schnee“ wurde kräftig mitgesungen. Beendet wurde die kleine Feier mit „Jingle Bells“. Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Gerlinde Pfister für die Vorbereitung dieser Feier, dem

Spaßturnier und Adventskaffee beim HSV Oftersheim Auch in diesem Jahr veranstaltete der Hundesportverein Oftersheim als Abschluss des Sportjahres der Welpen-, Junghunde-, Basis- und Turniergruppe das Spaßturnier. Beim Spaßturnier kamen Hund, Herrchen und Frauchen sowie die Zuschauer auf ihre Kosten. Die Hunde hatten Hindernisse wie die Treppe, einen Stofftunnel, den Steg, einen Weg mit verschiedensten Bodenbelägen und Slalomstangen zu überwinden. Der Abschluss, das Finden von Leckerlis in einem Bällebad, machte den Hunden am meisten Spaß.

Der Hundesportverein hatte sich noch etwas Nettes ausgedacht, denn er bewirtete die Gäste mit Glühwein. Nach der Auswertung folgte auch schon gleich die Siegerehrung. Natürlich gab es bei dem Spaßturnier nur Gewinner, weshalb jeder Teilnehmer einen Thermobecher für sich sowie eine Urkunde erhielt. Etwas ausgefroren machte man sich dann auf den Weg in die Wirtschaft, denn dort hatten fleißige Helfer schon den Adventskaffeetisch gedeckt. Beim Adventskaffee lassen die Hundesportler sowie Freunde des Vereins traditionell das Jahr bei Kuchen, Gebäck und Kaffee ausklingen. Die anwesenden Kinder beschäftigten sich derweil mit einem der vielen Gesellschaftsspiele um sich die Zeit zu verkürzen bis der Nikolaus kam. Als es schon etwas dämmrig wurde, sah man den Nikolaus mit seinem Engelchen am Fenster vorbeihuschen. Als man sich sicher war, dass es sich um den Nikolaus handelte, wurde dieser sodann mit einem Lied aus allen Kehlen aufs Herzlichste begrüßt und begrüßte alle Anwesenden. Nun wurden nach und nach alle Kinder vom Nikolaus aufgerufen und gefragt, ob sie denn auch schön brav gewesen seien. Alle Kinder bejahten dies und trugen dem Nikolaus ein Gedicht oder sogar ein Lied vor. Der Nikolaus war von diesen Vorführungen so begeistert, dass er für jedes Kind eine kleine Gabe parat hatte. Nachdem alle Kinder beschenkt waren, verabschiedete man den Nikolaus mit einem weiteren Lied und hofft, dass er auch im nächsten Jahr wieder den Weg zu den Kindern des Hundesportvereins findet. Winterpause Die Welpen-, Junghunde-, Basis- und Turnierhundegruppe macht Winterpause. Die erste Übungsstunde im neuen Jahr findet am 12. Februar 2011 zu den gewohnten Zeiten statt. Jahreshauptversammlung Traditionell am 6. Januar 2011 um 15.00 Uhr findet die Jahreshauptversammlung im Clubhaus des HSV Oftersheim statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Melanie Eberle


36

Nummer 50 Freitag, 17. Dezember 2010

Weihnachtsfeier der Siedler

Wie schnell so ein Jahr doch vergeht! Darüber waren sich viele der ins SG-Clubhaus zur Weihnachtsfeier gekommenen Mitglieder der Siedlergemeinschaft einig. Nach der obligatorischen Kaffeestunde begrüßte Kuno Mädel die zahlreichen Gäste, dabei ganz besonders die Ehrenmitglieder sowie Gemeinderat Jens Rüttinger und Gisela Hinderberger vom Kreisvorstand. Er stellte fest, dass viele Menschen stressgeplagt sind und empfahl, gerade die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit dafür zu nutzen, diesen Stress abzubauen bzw. zu reduzieren und das „Gas“ etwas zurückzunehmen. Die Damen erhielten anschließend als Gruß des Vorstands eine kleine kochbare Weihnachtsspezialität. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Gertrud Rehm und Erna Neubert an der Zither, die mit weihnachtlichen Weisen die Siedler auf das Fest einstimmten. Mit deren Begleitung sangen die Siedler einige der bekanntesten Weihnachtslieder gemeinsam. Manfred Nickler und Emil Christmann hatten dann mit einem gelungenen Sketsch die Lacher auf ihrer Seite und sorgten für Heiterkeit. Mit seiner Glocke kündigte sich schon der von den Kindern mit Spannung erwartete Nikolaus an. Der Siedler-Nikolaus Hardy Richter verkörperte gekonnt den heiligen Mann und meisterte souverän diese Rolle. Für alle Kinder hatte der Nikolaus ein Geschenk. Mit einem gemeinsamen Abendessen ließen die Siedler ihre vorweihnachtliche Feier ausklingen. Wilfried Grein

Veranstaltungen vom 20. Dezember bis 22. Dezember 2010 Montag, 20. Dezember 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerhard Lautenschläger Kunstwerke des Abendlandes Michelangelo - Jüngstes Gericht (Sixtinische Kapelle) 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Europäische Kulturmetropole Ruhr: Essen, Wuppertal, Hagen Einführung und Vorbesprechung Dienstag, 21. Dezember 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Barbara Köhrmann Die Geburt Jesu - Vortrag mit Bildern 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik Mittwoch, 22. Dezember Geschäftsstelle der Akademie geschlossen vom 22.12.2010 bis 07.01.2011 07:45 Uhr Hbf HD McDonald‘s, Ingrid Lange Weihnachten in Münster Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221//975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

- Anzeigen -

Über 300 Ausflugsziele auf

LOKALMATADOR.DE Europabad Karlsruhe Eu Erlebnisbad für Groß und Klein Erle Das Europabad Karlsruhe bietet mit dem Erleb Erlebnisbecken, der langen Familienrutsche, dem Wildwasserfluss und vielen neuartigen Was Wasserattraktionen Entspannung und Action. Ström Strömungskanal, unterschiedlich temperierte B eck und vieles mehr machen das ErlebBecken nisa nisangebot komplett. Weitere Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und Preise unter www.lokalmatador.de WebCode: Europabad1000

http://www.lokalmatador.de

Das neue Online-Portal für die Region Direkt zum Veranstaltungskalender: http://www.lokalmatador.de/termine

Nachrichten

Veranstaltungen

Ratgeber

Video

ePaper


2010-50 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim