Issuu on Google+

50. Jahrgang · Freitag, 26. März 2010 · Nummer 12

Verabschiedung von Pfarrer Martin Joos in den Ruhestand Hohe Auszeichnung durch die politische Gemeinde in Form des „Ehrenbriefs der Gemeinde Oftersheim“ Am vergangenen Sonntag hieß es nach einem Festgottesdienst im Rahmen eines Empfangs Abschied zu nehmen von Pfarrer Martin Joos, der nach fast 34 Jahren engagierter Pfarrertätigkeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim in den wohlverdienten Ruhestand zum 01. April tritt. Dabei war es selbstverständlich, dass auch die politische Gemeinde sein verdienstvolles Wirken über die Kirchengemeinde hinaus würdigt. In Vertretung des krankheitsbedingt verhinderten Bürgermeisters Helmut Baust hatte Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel die ehrenvolle Aufgabe, Herrn Pfarrer Joos auf Grund eines einstimmigen Gemeinderatsbeschlusses den „Ehrenbrief der Gemeinde Oftersheim“ zu überreichen, natürlich mit angemessenen Worten des Dankes und der Anerkennung für sein sehr segensreiches Wirken in der Gemeinde und für die Gemeinde Oftersheim. Seiner Laudatio sind nachfolgend die wesentlichen Inhalte zu entnehmen, die auch Bestandteil des attraktiv gestalteten Ehrenbriefes sind. Bürgermeister-Stellvertreter Seidel betonte nach einleitenden Worten das Wirken von Pfarrer Joos in unserer Gemeinde, das geprägt gewesen sei von der Vermittlung christlicher und religiöser Werte. Seine weltoffene, moderne, engagierte und impulsive Art habe es in dieser Zeit verstanden, die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in die kirchliche Arbeit zu integrieren und Einzelne für geistliche, geistige und auch weltliche Interessen zu begeistern. Jugendliche und Erwachsene, insbesondere auch ältere Mitbürger schätzten seine offene Art und hätten ihn als „Ortspfarrer“ in hohem Maße akzeptiert. Auch die gute Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinde und politischer Gemeinde sei stets von gegenseitigem Respekt getragen gewesen, was auch in der stets guten Zusammenarbeit zwischen Pfarrer und jeweiligem Bürgermeister zum Ausdruck kam. Über die Aufgaben des Gemeindepfarrers, Seelsorgers und Religionslehrers seien aber auch die Verantwortlichkeiten von Pfarrer Martin Joos u. a. für drei Kindergärten und weitere wichtige Institutionen des Gemeindelebens von Bedeutung gewesen. Die Amtszeit von Martin Joos sei geprägt gewesen von vielen baulichen Initiativen, exemplarisch seien der Umbau des Luther-Hauses, der Bau eines weiteren Pfarrhauses, der Bau bzw. Umbau der beiden Kindergärten Martin Luther und Peter Gieser, der Neubau des evangelischen Gemeindesaals sowie die Sanierung der Christuskirche zu erwähnen. Ein zentraler Punkt und ein besonderes Anliegen sei für ihn auch das gedeihliche und vertrauensvolle Zusammenwirken mit den katholischen Mitchristen im Rahmen der Ökumene gewesen und diese vorbildliche Zusammenarbeit auf vielen Gebieten habe sich segensreich für Kirchengemeinde und Gesamtgemeinde ausgewirkt. Das Engagement von Pfarrer Joos für örtliche und überörtliche Diakonieeinrichtungen sei natürlich ebenfalls unvergessen, wobei besonders der Einsatz beim Aufbau der „Evangelischen Nachbarschaftshilfe“ mit umtriebiger und engagierter Beteiligung seiner Ehefrau Heidi nicht unerwähnt bleiben durfte. Pfarrer Martin Joos habe in Oftersheim vieles aufgebaut und erreicht und könne nun ein gelungenes Werk und eine lebendige Kirchengemeinde dankbar in die Hände anderer geben. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung könnten deshalb aufrichtig Dank und Anerkennung aussprechen und als äußeres Zeichen dieser Wertschätzung habe der Gemeinderat bereits im letzten Jahr einstimmig beschlossen, Herrn Pfarrer Martin Joos mit dem „Ehrenbrief der Gemeinde Oftersheim“ auszuzeichnen, der nach der Ehrenbürgerwürde zweithöchsten Auszeichnung. Die Gattin von Pfarrer Joos durfte sich schließlich über ein Blumengebinde als Geste dankbarer Anerkennung für verständnisvolle Unterstützung ebenfalls freuen. Über den Verlauf von Festgottesdienst und Abschiedsempfang wird in den kirchlichen Nachrichten ausführlich berichtet.


2

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 23.03.2010 Am vergangenen Dienstag fand turnusgemäß eine weitere Sitzung des Gemeinderats statt, die nach langer Zeit wieder einmal - und zwar krankheitsbedingt - nicht von Bürgermeister Helmut Baust sondern von Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel geleitet wurde. Der Bürgermeister regeneriert sich derzeit in einer Reha von einer orthopädischen Operation, für die ihm gute Genesungswünsche aus dem Gremium galten. Die Tagesordnung war bezüglich Menge und Inhalt durchaus überschaubar und nicht sonderlich problembeladen. Das derzeit etwas ruhigere kommunalpolitische Geschehen ermöglichte damit auch Tagesordnungspunkte, die normalerweise nicht zum Rahmen und Inhalt einer Gemeinderatssitzung gehören. Die Sitzung wurde eingeleitet mit der Blutspender-Ehrungsaktion 2010, also einer erfreulichen Angelegenheit und einer durchaus angenehmen Aufgabe für den Bürgermeister-Stellvertreter. Insgesamt standen 20 Blutspender zur Ehrung an. Es folgte danach zunächst eine Auftragsvergabe für die Abbrucharbeiten der Gewerbehallen der früheren Schreinerei Wilhelm und anschließend war Stellung zu nehmen zu zwei Baugesuchen auf Privatgrundstücken, die der Gemeinderat an Stelle des TA abgab, für den sich aktuell eine eigene Sitzung nicht rentierte. Der Sitzungsverlauf lässt sich nachfolgend im Wesentlichen wie folgt schildern: Blutspenderehrung 2010 Der Blutspendedienst des DRK bittet die Gemeinde alljährlich um Ehrung der Oftersheimer Blutspender, die sich besonders häufig mit freiwilligen und unentgeltlichen Blutspenden in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben. Die jährlichen Blutspenderehrungen waren in den letzten Jahren Bestandteil des Ehrungsabends der Gemeinde, der aber nun aus verschiedenen Gründen nicht mehr stattfinden wird, wie bereits mehrfach berichtet wurde. Die jährlichen Blutspenderehrungen waren nun im Rahmen einer DRK-Veranstaltung vorgesehen, die sich allerdings aus internen Gründen dieses Jahr verzögern wird. Somit bot sich zur Ehrung nur die jetzige Gemeinderatssitzung an. Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel nahm die Auszeichnungen vor und stellte in seiner Ehrungsansprache dem ehrenamtlichen Blutspenden allgemein wegen der außergewöhnlichen Gemeinnützigkeit besonders gute Noten aus, mit dem deutlichen Appell an die Bevölkerung, diesen lobenswerten Beispielen zu folgen. Er führte in seiner Laudatio u. a. Folgendes aus: Es gäbe viele Möglichkeiten, seinen Mitmenschen zu helfen, das Blutspenden sei eine davon und eine besonders noch wichtige dazu. Blutspender gäben etwas für andere und dies sei tätige Nächstenliebe, die sich oft im Stillen ohne großes Medieninteresse vollziehe. Mit ihren Spenden würde dazu beigetragen, Verletzten zu helfen und Leben zu retten und dies sei keineswegs selbstverständlich. Fast 70 % aller Menschen bräuchten irgendwann in ihrem Leben Blutplasma oder Medikamente. Die Bereitschaft zum Blutspenden aber sei sehr gering ausgeprägt mit lediglich 2,5 %-Anteil der Bundesbürger, die dazu jährlich bereit seien. Umso erfreulicher, dass in großer Zahl auch Oftersheimer im letzten Jahr wiederum freiwillig und unentgeltlich Blut spendeten und nun für 10-, 25-, 50- und 75-maliges Blutspenden ausgezeichnet werden konnten. Sie bewiesen damit, dass ihnen diese Hilfeleistung eine ständige Verpflichtung ist und sie seien beispielgebend für andere. Natürlich fehlte an dieser Stelle der Appell an alle Bürgerinnen und Bürger nicht, den Blutspendedienst mit regelmäßigen Blutspenden zu unterstützen. Am Ende der Ansprache durften auch Dankesworte an die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins nicht fehlen. Bürgermeister-Stellvertreter Seidel bedankte sich abschließend herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern auch im Namen vieler unbekannter Verletzter und Kranken und überreichte wie folgt Ehrennadeln, Urkunden und Präsente der Gemeinde. 16 Ehrennadeln in Gold für je 10 Blutspenden: Markus De Lima, Eva Eberle, Sabine Eberle, Herbert Gieser, Irene Gieser, Renate Jörres, Thorsten Koloska, Tina Kurz, Bianca Lenhard-

Burkhart, Hans-Peter Müller, Gisela Schardt-Di Leo, Jürgen Schneider, Ursula Schweizer, Wolfgang Siegel, Robert Tauber und Ingrid Weikert. 1 Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz für 25 Blutspenden: Wieslaw Doktor 2 Ehrennadeln in Gold mit goldenem Eichenkranz für je 50 Blutspenden: Petra Münch und Uwe Sayer 1 Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz für 75 Blutspenden: Wolfgang Geiß

Auftragsvergabe für Abbruch der ehemaligen Schreinerei Wilhelm Das Areal der früheren Schreinerei Wilhelm in der Hildastraße bei der Bahn ist vorgesehen als Standort für den neuen, dann 6. örtlichen Kindergarten, dessen Planung derzeit in vollem Gange ist. Baubeginn wird im Sommer sein und setzt natürlich den Abbruch der Bestandsgebäude voraus. Die Abbrucharbeiten waren regional beschränkt ausgeschrieben worden, an alle, die zur Submission ein Angebot eingereicht hatten. Aufgrund des Submissionsergebnisses konnte der Auftrag einstimmig an den günstigsten Bieter, die Firma Scherer & Kohl aus Ludwigshafen zum Preis von 67.752,53 € vergeben werden. Entsprechende Finanzmittel stehen im Haushaltsplan zur Verfügung. Mit den Abbrucharbeiten soll nach den Osterferien begonnen werden. Stellungnahme zu Baugesuchen: Errichtung einer Überdachung auf einem Grundstück in der Daimlerstraße Der Bebauungsplan „Röhlich“ sieht grundsätzlich bei der Errichtung von baulichen Anlagen die Einhaltung der gesetzlichen Abstandsflächen gemäß der LBO vor. Lediglich im Bereich von 18 m hinter der Straßenbegrenzungslinie dürfen Betriebsgebäude ohne eigenen Grenzabstand errichtet werden. Somit müssen im straßenseitigen Bereich bis 18 m Grundstückstiefe alle baulichen Anlagen in offener Bauweise mit Grenzabstand errichtet werden. Im vorliegenden Fall eines Bauantrags der Fa. Dörfler für das Grundstück Daimlerstraße 11a folgte der Gemeinderat der Empfehlung der Verwaltung und erteilte das städtebauliche Einvernehmen bezüglich der Überdachung im rückwärtigen Bereich, die konform ist mit den Festsetzungen des Bebauungsplanes. Allerdings wurde der beantragten Befreiung über den Verzicht der Abstandsflächen im vorderen Bereich das gemeindliche Einvernehmen verweigert und zwar aus städtebaulichen Gründen und zur Vermeidung von Berufungsfällen. Diese Beschlussfassung erfolgte nach kurzer Aussprache mit großer Mehrheit bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung. Überschreitung der Baugrenze durch eine rückwärtige Terrasse auf einem Grundstück in der Karl-Jaspers-Straße Der Gemeinderat erteilte hier dem Befreiungsantrag eines Grundstückseigentümers in der Karl-Jaspers-Straße 19 über die Errichtung einer Terrasse im rückwärtigen Bereich des Grundstücks das städtebauliche Einvernehmen. Dies geschah aber unter der Vorraussetzung, dass trotz der Terrasse die notwendige Versickerungsmulde im Einklang mit den Festsetzungen der örtlichen Bauvorschriften angelegt wird.


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Bestätigung einer Spende Der Gemeinderat hat ein weiteres Mal gemäß der gemeindlichen Richtlinien zustimmend Kenntnis zu nehmen von einem Spendeneingang. Aktuell ging es um eine Spende von Herrn Josef Göschel in Höhe von 20 € für die freiwillige Feuerwehr. Bekanntgaben/Anfragen: Wie immer endete der öffentliche Sitzungsteil vor Beginn der nichtöffentlichen Sitzung mit Bekanntgaben und Informationen des Bürgermeister-Stellvertreters bzw. der Verwaltung über aktuelle Angelegenheiten und Termine. U. a. wurde von Ortsbaumeister Meißner informiert über unerwartete und belastende Probleme bei der Sanierung der Eingangstreppen bei der Friedhofshalle. Dort mussten bei Treppensanierung erhebliche Bauschäden auch an den Gebäudeaußenwänden (Feuchtigkeitsschäden u. a. an den Holzpfeilern) festgestellt werden. Es werden nun in größerem Umfange weitere Sanierungsnotwendigkeiten mit entsprechenden Kostenfolgen zu erwarten sein und somit ist auch die beabsichtigte Fertigstellung der Eingangstreppen bis Ostern nicht zu gewährleisten. Danach betraf eine Anfrage aus dem Gremium (Dr. Wendtland) den Kücheneinbau bzw. Mittagstisch im Peter-Gieser-Kindergarten. Ihm wurde Information nach Klärung der Gegebenheiten zugesagt. Ein Sitzungsbesucher wollte schließlich die Gelegenheit nutzen, seinen Unmut über Ursachen und Verursacher der Finanzkrise auch zu Lasten der Kommunen zu äußern.

Riesige Erfolgsliste vorzuweisen Leichtathletin Malaika Mihambo macht dem TSV Oftersheim alle Ehre

Roland Seidel hoffte natürlich, dass die Sportlerin dem Verein und der Gemeinde noch lange erhalten bleibe. „Wir würden uns aber auch freuen, wenn wir Sie irgendwann in der Zukunft verlören, wenn das mit noch größeren Erfolgen für Sie verbunden wäre“, so der Bürgermeister-Stellvertreter. Einen Teil zum Erfolg junger Sportler tragen sicher auch die optimalen Voraussetzungen in Oftersheim bei. „Der Sportplatz mit seiner modernen Tartanbahn und die Karl-Frei-Sporthalle bieten beste Voraussetzungen für die Sportler“, hob Roland Seidel hervor. Auch die Sportförderung nehme in Oftersheim einen hohen Stellenwert ein. Daraus resultieren hoffentlich auch in Zukunft viele weitere Erfolge von jungen Talenten wie Malaika Mihambo.

Jugendgemeinderatswahl in Oftersheim vom 18.04.- 24.04.10 Auslage des Wählerverzeichnisses vom 29.03.-31.03.2010 Das Wählerverzeichnis wird von Mo., 29.03. bis Mi., 31.03.10, jeweils von 14 – 18 Uhr im Jugendzentrum Oftersheim, Mannheimer Str. 67 öffentlich ausgelegt. Jeder Wahlberechtigte, der das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann innerhalb der Auslegungsfrist seine Berichtigung beantragen. Über den Antrag auf Berichtung des Wählerverzeichnisses entscheidet der JGR-Wahlausschuss endgültig. Wahlberechtigt sind alle Jugendlichen im Alter von 14-21 Jahren (Geburtstage: 19.04.88 – 24.04.96) mit Hauptwohnsitz in Oftersheim. Alle Wahlberechtigten, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens 15.04.10 eine Wahlbenachrichtigung. Damit der JGR wirklich als Ansprechpartner und Vertreter der Oftersheimer Jugend auftreten kann, sollten möglicht viele Jugendliche wählen. Jede Stimme ist wichtig! Im Rathaus gibt Jürgen Weber (Jugendförderung, Tel. 597-113, E-Mail: jugendfoerderung@gemeinde.oftersheim.de) gerne Auskunft. Auch unter der Internet-Adresse www.oftersheim.de sind Informationen über den Jugendgemeinderat erhältlich. Für die 10 Sitze im Jugendgemeinderat Oftersheim bewerben sich 13 Kandidatinnen und Kandidaten:

1

PÜTZ, EVELYN

17 Jahre

Schülerin

2

KURZ, ANNE

14 Jahre

Schülerin

„Wir sind außerordentlich stolz auf Sie und ihre sportlichen Erfolge“, begrüßte Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel die 16-jährige Malaika Mihambo im Rathaus. Mit einem kleinen Empfang und einer Ehrengabe würdigte die Gemeinde die herausragenden Leistungen, die die Sportlerin vom TSV Oftersheim bislang in der Leichtathletik-Hallensaison vollbracht hat.

3

TRAUNER, SIMON

19 Jahre

Student

4

EROGLU, MERT

15 Jahre

Schüler

5

WEBER, MARC

18 Jahre

Azubi

Unter anderem belegte sie mit 1,78 Metern den dritten Platz im Hochsprung bei den deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften in Halle. „Die deutschen Meisterschaften in Ulm und die Ausscheidungswettkämpfe in Moskau für die Olympischen Jugendspiele gehören zu den nächsten Höhepunkten“, freute sich Malaika Mihambo auf die kommenden sportlichen Herausforderungen.

6

ALT, DOMINIK

20 Jahre

Azubi

7

GROß, NINIVE

17 Jahre

Schülerin

8

KEHDER, TOBIAS

18 Jahre

Azubi

9

ALTRICHTER, MARKUS

18 Jahre

Schüler

10

BAUER, FRANZISKA

14 Jahre

Schülerin

11

BAUER, KRISTINA

14 Jahre

Schülerin

12

ROTHENHÖFER, MARKUS

21 Jahre

Schüler

13

SOLD, ANDRÉ

17 Jahre

Azubi

Neben dem Sport ist der Athletin aber auch die Schule wichtig. Auf der internationalen Gesamtschule in Heidelberg wird sie in zwei Jahren ihr Abitur machen und danach eventuell studieren. „Die Schule geht ganz klar vor“, betonte auch der Trainer Ralf Weber, der außerdem verriet, dass Malaika Mihambo mit drei bis dreieinhalb Trainingseinheiten pro Woche nicht zu den Trainingsfleißigsten gehört. Aber die sportlichen Erfolge sprechen für das junge Talent.

3


4

Nummer 12 Freitag, 26. M채rz 2010


Nummer 12 Freitag, 26. M채rz 2010

5


6

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Redaktionsschluss vorverlegt! Wegen des bevorstehenden Feiertags (Karfreitag am 02.04.2010) wird der Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe des „Mitteilungsblattes der Gemeinde Oftersheim“ auf Montag, 29.03.2010, 10.00 Uhr vorverlegt. Nicht rechtzeitig eingereichte Berichte werden in der Folgewoche veröffentlicht. Wir danken für Ihr Verständnis. Die Mitteilungsblatt-Redaktion

Sprechstunden des Bürgerbüros: Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, den 10.04.2010 von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Wochenmarkt-Verlegung Wegen des Feiertages am 2. April wird der Wochenmarkt in der Oster-Woche auf den 1. April verlegt.

Haushaltssatzung der Gemeinde Oftersheim für das Haushaltsjahr 2010 Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24.07.2000 (GBl. S. 581), zuletzt geändert am 04.05.2009 (GBl. S. 185), hat der Gemeinderat am 23. Februar 2010 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2010 beschlossen: §1 Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit 1. den Einnahmen und Ausgaben von je 28.845.300 € davon im Verwaltungshaushalt 21.899.000 € im Vermögenshaushalt 6.946.300 € 2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) von 2.768.600 € 3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von 0€ §2 Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 3.000.000 € festgesetzt. §3 Die Hebesätze werden festgesetzt 1. für die Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf 320 v.H. b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf 300 v.H. der Steuermessbeträge; 2. für die Gewerbesteuer auf 350 v.H. der Steuermessbeträge. Oftersheim, 23. Februar 2010 Helmut Baust Bürgermeister Die Bekanntmachung erfolgt aufgrund von § 81 Abs. 3 GemO mit dem Hinweis, dass der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2010 in der Zeit von Montag, 29. März 2010, bis Donnerstag,

08. April 2010, im Rathaus, 2. OG, Zimmer Nr. 40 / 41, während den üblichen Dienststunden zur Einsichtnahme ausgelegt ist. Die Rechtsaufsichtsbehörde hat mit Verfügung vom 18. März 2010 die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan bestätigt. Oftersheim, 22. März 2010 Roland Seidel Bürgermeisterstellvertreter Hinweis: Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO erlassenen Vorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

Neue Wegweisungsschilder auf dem Friedhof Auf dem Oftersheimer Friedhof gibt es auf einer Fläche von etwa 3,67 Hektar knapp 2.300 Grabplätze. 3 Eingänge führen in den Friedhof - da kann man schnell die Orientierung verlieren. Daher wurde der Friedhofsplan der Gemeinde Oftersheim neu überarbeitet und am Haupteingang sowie den beiden Seiteneingängen erstmals Schilder durch die Mitarbeiter des Bauhofes aufgestellt. Diese Schilder geben einen Überblick über die einzelnen Grabfelder sowie die einzelnen Grabstätten. Zur besseren Orientierung wird künftig jedes Grabfeld mit einem Buchstaben versehen, damit man sich mit Hilfe der Informationsschilder einen Überblick über den gesamten Friedhof und die einzelnen Grabstätten verschaffen kann. Bei Fragen rund um den Friedhof steht das Friedhofsamt, Herr Wiedemann, Tel. 06202/597106, zu den üblichen Rathausöffnungszeiten gerne zur Verfügung.

Die örtliche Straßenverkehrsbehörde informiert Sicherung von Arbeitsstellen an und auf Straßen Baustellen, Container, Baugerüste u.a. müssen fachgerecht gesichert sein, damit sie von Fußgängern und sonstigen Straßenverkehrsteilnehmern frühzeitig erkannt und Fehlreaktionen vermieden werden. Gerade Situationen, die von der gewohnten täglichen Verfahrensweise abweichen - geänderte Verkehrsführungen und Vorfahrtsregelungen bzw. Umleitungen - stellen die Verkehrsteilnehmer immer wieder vor Probleme. Vor Beginn der Arbeiten hat der Bauunternehmer bzw. Bauherr eine verkehrsrechtliche Anordnung darüber einzuholen, wie die Arbeitsstelle abzusperren und zu kennzeichnen ist. Wer eine öffentliche Straße (Gemeindestraße) über den Gemeingebrauch hinaus nutzen will, benötigt hierfür eine Sondernutzungserlaubnis. Dies gilt insbesondere für das Aufstellen von Containern/Bauwagen, Gerüsten, Bauzäunen, Bau-/Autokränen, Hubsteigern/Schrägaufzügen, Bausilos und Arbeitsbühnen sowie für das Ablagern von Baumaterial. Die entsprechenden Anträge sind beim Ordnungsamt (örtliche Straßenverkehrsbehörde) erhältlich, bzw. können von der Homepage www.oftersheim.de heruntergeladen werden.


7

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Für straßenverkehrsrechtliche Anordnungen ist die Gemeinde Oftersheim als örtliche Straßenverkehrsbehörde zuständig. Lediglich für die klassifizierten Straßen (L 544, B 291) ist das Straßenverkehrsamt des Rhein-Neckar-Kreises die zuständige Genehmigungsbehörde. Anordnungen gemäß §§ 44/45 der Straßenverkehrsordnung sind Sondernutzungsgenehmigungen für den Straßenraum. Diese sind erforderlich, wenn Straßen ganz- oder halbseitig für den Verkehr gesperrt werden müssen. Eine erforderliche Aufgrabungsgenehmigung von öffentlichen Flächen kann mit diesem Antrag verbunden werden. Der Antrag soll rechtzeitig, mindestens 1 Woche vor Beginn der Baumaßnahme, gestellt werden. Ein Lageplan bzw. Verkehrszeichenplan mit Vorschlag einer eventuell erforderlichen Umleitungsmaßnahme soll dem Antrag beigefügt werden. Weitere Auskünfte sind bei der örtlichen Straßenverkehrsbehörde (Tel. 597107/108) erhältlich.

06221/878-100 07261/931-931 07261/931-310

Gewerbe Grüne Tonne plus Störung bei der Abfuhr Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz, Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom: 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

Apothekendienst Freitag, den 26.03. Markt-A., Ketsch, Bahnhofanlage 7, Tel. 61920 Samstag, den 27.03. Linden-A., Hockenheim, Schwetzinger Str. 18, Tel. 06205/15544 Sonntag, den 28.03. Wasserturm-A., Hockenheim, Karlsruher Str. 25, Tel. 06205/4542 Montag, den 29.03. Neue Apotheke, Ketsch, Eppelheimer Str. 1, Tel. 68900 Dienstag, den 30.03., Apotheke am Waldpfad, Plankstadt, Waldpfad 74, Tel. 3409 Mittwoch, den 31.03. Markgrafen-A., Schwetzingen, Markgrafenstr. 2/2, Tel. 270040 Donnerstag, den 01.04. Carl-Theodor-A-., Brühl, Leipziger Str. 2, Tel. 71810 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 31.03.,15:00 bis 18:30 Uhr: Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 60, Tel. 59480

EnBW Regionalzentrum Nordbaden Zentrale in Ettlingen 07243/180-0 Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Ärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Augenärztlicher Notfalldienst

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf

01801/302010

Rufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivAD Rufnummer 01805/304 505

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28.03., 10:00 – 12:00 Uhr: Dr.-medic stom. Robert Grün, Reilingen, Bachstr. 1, Tel. 06205/12270. Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringenden Notfällen telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information: 07261/931-202 07261/931-395

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren)

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge Rhein-Neckar, Postfach 120541, 68056 Mannheim 0800/111 0 111 0800/111 0 222 http://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht Wegschauen – Anrufen“

Tel.: 112

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae

Tel. 06221/4340281


8

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel.: 06202/9361-0 Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

beratung gegründet hat, erinnert uns wieder an ein anderes Bildungsideal: die Herzensbildung. Im Vordergrund stehen die sozialen, emotionalen, kommunikativen, religiösen und künstlerischen Fähigkeiten des Menschen. Herzensbildung ist nicht unmittelbar zweckgerichtet, sondern zielt auf die Entfaltung von Persönlichkeit und die Formung unseres Wesens. Sodass das, was die alten Philosophen unter Glückseligkeit verstehen, überhaupt erst möglich wird. Anselm Bilgri war lange Zeit Bayerns populärster Mönch mit eigener Talkshow im bayerischen Fernsehen, Veranstalter von Management-Fortbildungen für angesehene Firmen und Manager des Wirtschaftsbetriebs von Kloster Andechs. Er machte die Biermarke „Andechser Klosterbräu“ weithin bekannt. 2004 schied Anselm Bilgri aus dem Kloster aus, gründete eine Unternehmensberatung und widmet sich heute hauptsächlich dem Schreiben und seiner Vortragstätigkeit. Von Anselm Bilgri sind unter anderem erschienen „Stundenbuch eines weltlichen Mönchs“ und „Entrümple deinen Geist – wie man zum Wesentlichen vordringt“. Der Vorverkauf für diese Gemeinschaftsveranstaltung von VHS Schwetzingen und Gemeindebücherei Oftersheim in der Reihe Lebenswege beginnt am Montag, dem 29.03.10 bei VHS (Tel. 06202/2095-0) und Bücherei (Tel. 06202/597-155). Eintritt: 10,Euro, Abendkasse 12,- Euro. In der Schließungszeit der Bücherei ab 31.03. geht der Vorverkauf im Bürgerbüro/Rathaus, Tel. 06202/ 597-0 weiter.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen. Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de, www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause, Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180 Mörderisches Kochvergnügen mit literarischen Häppchen - mit Anke Koob Am Freitag, dem 16. April 2010, ab 18.30 Uhr veranstaltet die Gemeindebücherei im Rose-Saal die besondere Küchenparty für alle Genießer/-innen: Anselm Bilgri liest aus „Herzensbildung“ Am Samstag, dem 24. April 2010, um 19 Uhr ist Anselm Bilgri im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lebenswege“ im Oftersheimer Rose-Saal zu Gast. Dort wird der ehemalige Benediktinermönch und frühere wirtschaftliche Leiter des Klosters Andechs sein aktuelles Buch „Herzensbildung“ vorstellen. In unserer Wissensgesellschaft und angesichts wachsender Ökonomisierung in allen Lebensbereichen erinnert Anselm Bilgri unsere Leistungsgesellschaft an die Herzensbildung. Er zeigt, dass neben aller Fachkompetenz und Professionalität noch etwas anderes zählt: Erfahrung, Menschlichkeit und Gefühl. Herzensbildung zusammen mit der Geistesbildung umfassten im 19. Jahrhundert den Begriff der Allgemeinbildung. Heute könnte man Herzensbildung am ehesten beschreiben als Feingefühl und Achtsamkeit, die Fähigkeit zu verständnisvollem und mitfühlendem Umgang mit den Mitmenschen. Herzensbildung ist in unserer Wissens- und Informationsgesellschaft in den Hintergrund getreten. Wissen ist Macht, heißt es, und gut ist, was man jederzeit abrufen und messen kann - vor allem in ökonomischer Hinsicht. Wir leben in einer Welt der Zahlen und Formeln, Zeit ist Geld, Erfolg rein materiell. Im Angesicht der Krise wird deutlich, welchen monströsen Götzen wir opfern. Der Bestsellerautor Anselm Bilgri, der eine Unternehmens-

Unter kundiger Anleitung von Anke Koob kochen wir gemeinsam schmackhafte und fantasievolle Gerichte wie: Lamm badet in Unschuld (Vorspeise), Teuflische Rachgelüste (Hauptgang) und Paradies für den Killer (Dessert) Beim anschließenden gemeinsamen Dinner bei Kerzenschein liest Annette Hörstel mörderische Krimi-Kurzgeschichten aus „Mord zwischen Messer & Gabel“. Um Voranmeldung in der Gemeindebücherei ab Mo., 29.03.10 wird gebeten, Tel. 06202/597-155.


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Teilnahmegebühr: 20,- Euro, zuzüglich ca. 20.- Euro Lebensmittelkosten (direkt vor Ort zu zahlen) In der Schließungszeit der Bücherei ab 31.03. geht die Anmeldung im Bürgerbüro/ Rathaus (Tel. 06202/ 597-0) weiter. Bücherei vom 31. März bis 14. April 2010 geschlossen Wegen Umbauarbeiten bleibt die Gemeindebücherei vor Ostern ab Mittwoch, dem 31.03. und über die Osterferien bis einschließlich 14.04.2010 geschlossen. Geöffnet ist bis Montag, dem 29.03.2010 und wieder ab Donnerstag, dem 15.04.2010. Ausleihbetrieb ist zu den üblichen Öffnungszeiten: Mo., Mi., Do. von 10-12 und 14-18 Uhr und Fr. 10-15 Uhr. Dienstags geschlossen Die telefonische Verlängerung der Leihfristen ist zu den Öffnungszeiten möglich unter der Telefonnummer 06202/597-155. Verlängert und vorbestellt werden kann auch über das Internet unter www.oftersheim.de/buecherei. Bitte nutzen Sie die Zeit bis zum 29. März, um sich mit Büchern, CDs, Spielen und Zeitschriften für die Schließungszeit einzudecken. Der Vorverkauf zu den Veranstaltungen „Mörderisches Kochvergnügen“ und der Lesung mit Anselm Bilgri „Herzensbildung“ beginnt am 29.03. in der Bücherei und wird ab 31.3. im Bürgerbüro / Rathaus Tel. 06202/ 597-0 fortgesetzt. Vorverkaufskarten für Anselm Bilgri sind auch bei der VHS erhältlich. Karten für die kleine Hexe Wackelzahn können ab Mo., 12.04.10, ab 14 Uhr telefonisch vorbestellt werden (Tel. 06202/ 597-155), die Abholung der Karten ist erst ab Donnerstag, dem 15.4. möglich.

Neues Kursprogramm erhältlich! Ende März beginnen im Internet-Treff die neuen Kurse und Workshops. Sie werden für alle Altersgruppen angeboten und sind auch für Einsteiger/innen ohne Vorkenntnisse geeignet. Das Programmheft liegt an folgenden Stellen aus: Gemeindebücherei, Jugendzentrum, Internet-Treff, Rathaus (Bürgerbüro). Anmeldungen für die Workshops und Kurse nimmt die Gemeindebücherei unter Tel.-Nr. 06202/597-155 entgegen. Öffnungszeiten Vom 29.03. – 31.03.10 (KW13) Wochentag Uhrzeit Angebot Betreuer(in) Montag 16:00 – 18:00 Surfen für alle (Herr Lipowczan) 18:00 – 19:00 Surfen für alle & offene Fragestunde PC u. Internet (Herr Lipowczan) Mittwoch 15:00 – 17:00 Surfen für die Hausaufgaben (Frau Lauff) 17:00 – 19:00 Surfen für alle (Frau Lauff) Montag, 29.03.2010, 18.00 – 19.00 Uhr: Offene Fragestunde zu PC und Internet Hier beantworten wir Ihre Fragen zum Umgang mit dem PC und dem Internet. Sie können Ihre eigenen Beispiele mitbringen, zu denen Sie Lösungen suchen und die Ihnen Probleme machen. Hierzu gehören auch: - Umgang mit Peripherie-Geräten wie Scanner und Drucker, aber auch z.B. mit der digitalen Kamera. Bearbeitung Ihrer Urlaubsbilder - Fragen zur Geräteauswahl - Anleitung zur Nutzung der Software - Hilfe bei der Erstellung z.B. von Excel-Tabellen und Berechnungen, beim Entwurf von Einladungen und Glückwunschkarten oder einer Vorlage für einen Briefkopf - Fragen zur Verwaltungsstruktur Ihres PC - Anlegen und Löschen von Ordnern, Dateien usw.

9

- Suchen nach Dokumenten- oder auch Suchstrategien im Internet - Nutzung von E-Mails, Anlegen der E-Mail-Adresse - Gehirntraining Ihre Fragen sind uns willkommen! Infos bei Herrn Wächter, Tel. 06202/52180 oder bei Herrn Lipowczan, Tel. 06202/856-260 Kosten: 4,- € für 1 Stunde Neuer Kursbeginn: 09.04.10 (08:30 – 10:00 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Excel und Betriebssystem” Gezeigt und geübt werden: Tabellenkalkulation, Haushaltsplan, Adressenlisten erstellen, berechnen von Zeiten, Personal-, Telefonlisten usw. grafische Darstellung von Daten und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich meine Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich verlorene Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten. sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- €. für 9 Vormittage à 1,5 Stunden Neuer Kursbeginn: 09.04.10 (10:00 – 11:30 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Word und Betriebssystem” Gezeigt und geübt wird der Umgang mit dem Programm: Briefe schreiben, Briefkopf mit Wappen oder Bild entwerfen, sämtliche Möglichkeiten der Tastatur erfahren, Gruß- und Glückwunschkarten anfertigen, Serienbriefe u. Etikettendruck erstellen und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- €. für 9 Vormittage à 1,5 Stunden Nähere Infos bei Herrn Preißler, Tel. 06202/592600 Wir machen Urlaub! Vom 01.04. bis 08.04. macht das „Internet-Treff“-Team Urlaub. Ab 09.04. ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: www.oftersheim.de/internettreff

Hilfen für ältere Menschen Entlastung für pflegende Angehörige Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt, zu Hause? Hier hilft die Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen. Wir nehmen Ihnen ab: - Einkäufe, Besorgungen - Kochen - Wäschepflege - Wohnung in Ordnung halten Wir sind für Sie da: - Begleitungen zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen - Gespräche, Unterhaltung - Spaziergänge und Rollstuhlfahrten - Entlastung pflegender Angehöriger - Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen Wir versuchen, auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten. Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612


10

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156 home: www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de

Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30 Uhr „Funtime“ (nur für Jungs 6 – 9 Jahren) mit Dome und Sebastian Heute: Abschlusstag Termin neu! 16.00 – 17.00 Uhr „Move your body!“ - Tanzgruppe für Kinder mit Dani im Rosesaal (Crazy Babes) 17.00 – 19.00 Uhr „Move your body!“ - Hip-Hop-Tanzgruppen für Fortgeschrittene mit DaniD im Rosesaal (Flow Control, Panacea) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr „U 16“(Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 21.00 Uhr „Ü 16“ (Jugendcafé ab 16 Jahren) Do., 01.04. Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr „U 16“ (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige) (Ferienöffnungszeiten!) Fr., 02.04. Feiertag! Das JUZ ist geschlossen! Erste-Hilfe-Kurs für Kinder im JUZ Wie auch im letzten Jahr bietet das Jugendzentrum Oftersheim in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Oftersheim einen Erste-Hilfe-Kurs für Grundschulkinder von 6 – 10 Jahren an. Spielerisch sollen die Kids wichtige Grundlagen der Ersten Hilfe erlernen. Kinder sind besonders zu Hause, in der Schule, im Straßenverkehr oder in der Freizeit von Unfällen betroffen. Umso wichtiger ist es, dass auch Kinder lernen, wie sie sich in Notsituationen verhalten sollen. Durch den Altersgruppe speziell ausgelegten Erste-Hilfe-Kurs des Deutschen Rote Kreuzes wird den Kindern beigebracht, dass auch sie eine aktive Hilfe in Notsituationen leisten können und somit Leben retten oder bleibende gesundheitliche Schäden verhindern oder mildern können. Der Kurs im Jugendzentrum ist auf 2 Tage verteilt (08.04. und 09.04.) und findet von 15.00 bis 18.00 Uhr im Gruppenraum statt. Teilnehmen kann man ausschließlich mit Anmeldung im JUZ, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Infos gibt es im Jugendzentrum, Ansprechpartner: Monique Oppel, 06202/597156  Anmeldung zum Erste-Hilfe-Kurs für Kinder (08.04. und 09.04.) Name:........................................................................................... Vorname: ..................................................................................... Geburtsdatum/Alter: .................................................................... Adresse: ......................................................................................

Jetzt anmelden für die Kinderosterkurse: Schmuckwerkstatt (2 Altersgruppen) und Erste-Hilfe-Kurs (2-tägig) Wochenprogramm 29.03. – 02.04.10 Mo., 29.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.00 Uhr Action-Treff (für 10- bis 13-Jjährige) mit Silke, heute: Wir basteln für Ostern Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr „U 16“ (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 21.00 Uhr „Ü 16“ (Jugendcafé ab 16 Jahren) Di., 30.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30 Uhr Kinderkino (6 – 9 Jahre): Für alle Oftersheimer Kinder offen, Film auf Großbildleinwand, Eintritt frei! 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- und Blockflötenkurs - Anmeldung! 17.30 – 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben Mi., 31.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

..................................................................................................... Telefon: ........................................................................................ ..................................................................................................... (Unterschrift Erziehungsberechtigter) 

Winterverbrennen mit der Oftersheimer Feuerwehr Seit einigen Tagen hallt der Ruf durch den Kindergarten: Keck, keck, keck, der Winter, der muss weg. Am Freitag, den 19. März war es dann so weit. Den ganzen Morgen warteten die Kinder auf die Oftersheimer Feuerwehr, denn heute sollte der Winter verbrannt werden. Obwohl das Wetter am Morgen nicht sehr frühlingshaft war und sogar einige


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Tropfen vom Himmel fielen, freuten sich die Kinder den ganzen Vormittag auf das große Ereignis. Pünktlich um 13.00 Uhr kam die Oftersheimer Feuerwehr und mit ihr kam die Sonne hinter den Wolken hervor. Die Feuerwehrmänner Herr Fischer und Herr Schäfer kamen mit einem Feuerwehrauto angefahren. Jetzt waren die Kinder nicht mehr zu halten, nun hieß es schnell nach draußen, um das Feuerwehrauto anzusehen. Die Kinder haben zuerst das Auto von allen Seiten betrachtet und bestaunt, danach durfte jedes Kind wie ein richtiger Feuerwehrmann in das Auto klettern, und natürlich durften das Martinshorn und das Blaulicht nicht fehlen. Die Kinder mit Eltern trafen sich dann im Kindergartenhof zum Schneemannverbrennen. Zuerst wurde mit dem Lied: „Winter ade“ der Winter verabschiedet, danach wurde unter lautem Rufen von „Keck, keck, keck, der Winter, der muss weg“ der Schneemann verbrannt. Zum Schluss wurde mit einem Frühlingslied der neue Frühling begrüßt. Die Reste vom verbrannten Schneemann löschte dann die Oftersheimer Feuerwehr unter großem Applaus ganz fachmännisch. Das Kindergarten-Team und alle Kinder sagen noch einmal herzlichen Dank der Oftersheimer Feuerwehr für die freundliche Unterstützung an diesem Tag.

11

Letztes Wochenende hat die diesjährige Krötenwanderung begonnen. Am Sonntag-Abend nach Einbruch der Dunkelheit lösten wir die Telefonkette aus, und die Kinder verließen in Windeseile ihre Badewannen, Esstische und oft auch Betten und Schlafanzüge, um mit ihren Eltern dabei zu sein, wenn die Erdkröten ihr Überwinterungslager in Wald und Garten verlassen und zum nächsten Tümpel laufen, um dort für Nachwuchs zu sorgen. Nachdem sich draußen am Kuhbrunnenweg über 50 Kinder und Erwachsene getroffen hatten, wurde erst mal besprochen, wie wir uns am besten verhalten, und das kann man ruhig mal etwas ausführlicher schildern: Wenn man eine Kröte beim Wandern trifft, kann man sie natürlich beobachten und auch mal in die Hand nehmen, aber denkt daran: Kröten sind Wildtiere und wissen ganz genau, was sie wollen und wohin sie wollen. Am besten man lässt sie ganz in Ruhe.

„Swing-voll“ eröffnete der Schülerchor den Tag der offenen Tür an der Theodor-Heuss-Schule, und die Schulband - mit viel Gefühl für Rhythmus und Soul - ließ den Funken zum Publikum überspringen. Wie bereits in der letzten Ausgabe der Gemeindenachrichten angekündigt, öffnete die Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule am vergangenen Mittwoch ihre Türen und bot einen Einblick in das Schulleben. Eltern und Freunde der Theodor-Heuss-Schule waren eingeladen, zu sehen, was im Unterricht gelehrt und gelernt wird. Aber auch selber mitmachen war angesagt: Küche, Technikraum und die Fachräume der Naturwissenschaften waren geöffnet, um auszuprobieren und zuzuschauen. Osterbasteleien, fernöstliche Küche und Experimente in Physik und Chemie sowie Ergebnisse aus den Projektprüfungen standen den interessierten Gästen als Angebote offen. Neben den schulischen Beiträgen gab es aber auch interessante Vorträge namhafter Unternehmen und Einrichtungen: ABB, HDM und ein Experte aus dem Bereich Landschafts-Gartenbau sowie Vertreter aus den beruflichen Schulen und der Arbeitsagentur eröffneten einen Ausblick auf die Zeit nach der Schule. Doch bis dahin dauert es bei den meisten noch ein wenig und Veränderungen wird es auch in der Schule selbst geben, denn die Kooperation mit der Humboldtschule Plankstadt nimmt mehr und mehr Gestalt an.

Getümmel am Teich Das Problem sind die Autos. Wenn die wandernden Kröten, Molche und auch Frösche eine Straße überqueren, werden viele von ihnen überfahren. Um das zu verhindern, kann man helfen, indem man die Autofahrer aufmerksam macht und die Tiere über die Straße trägt. Bitte achtet dann darauf, auf welche Seite sie wollen, denn wenn ihr sie auf die falsche Seite setzt, müssen sie noch mal rüber. Auch solltet ihr sie nicht im Eimer durch halb Oftersheim schleppen, sondern einfach auf dem kürzesten Weg von der Straße tragen und dann wieder in Ruhe lassen. Mit Taschenlampen und Fotoapparaten bewaffnet waren die Kinder voll bei der Sache. Suchen mussten wir gar nicht lange, denn mit ca. 25 Erdkröten und einem Bergmolch-Weibchen innerhalb von 1,5 Stunden


12

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

ließen sich viel mehr Tiere beobachten als noch im letzten Jahr. Trotzdem ist die Zahl der Kröten weit zurückgegangen, früher waren es viel mehr. Die Telefonkette hat diesmal wunderbar geklappt, sogar die Kinder aus den hintersten Verästelungen der Kette waren informiert. Telefonzentrale war wieder bei Familie Leibert, die – inzwischen schon traditionell – nicht nur das Telefon zur Verfügung stellt, sondern auch den Gartenteich zur Besichtigung freigibt. Aber es gibt noch mehr nette Leute, die helfen: Herr Kroneberg hat uns schon im Vorfeld fünf durchsichtige Plastikeimer zum Kröten-Beobachten versprochen, die die Kinder dann abholen durften und Frau Doktor sammelte auf der Straße rund um die Theodor-Heuss-Schule Kröten ein und bevölkerte damit den Schulteich. Jetzt kann man auch in der Teich-AG bald wieder Kaulquappen bewundern. Zu den regulären Natur-AG-Treffen stand diese Woche Insekten suchen, finden, sammeln und so oder im Mikroskop beobachten auf dem Programm. Zu den Ferien nächste Woche wünschen wir euch eine wunderschöne Zeit.

Öffnungszeiten: Mo., Di. und Do. 8.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr Mi. und Fr. 8.00-12.00 Uhr Information und Anmeldung Tel. 06202/20950 Kurse, die in der Zeit vom 12. bis 17. April beginnen Berufliche Bildung und EDV Wer seine Festplatte aufräumen und die Ordner und Unterordner systematisch anlegen möchte, kann dies an zwei Vormittagen ab 12. April in dem gleichnamigen Kurs erlernen. Für Excel-Profis gibt es am 12. April einen Workshop, der sich mit der Analyse von umfangreichen Zahlenmengen beschäftigt. Grundkenntnisse in einer der Versionen ab Excel 97 sollten vorhanden sein. Mit Windows 7 Spezial beschäftigt sich der Kurs, der am 12. April beginnt und für Interessenten gedacht ist, die bereits erste Erfahrungen mit dem Computer gesammelt haben und jetzt ihre Kenntnisse, insbesondere mit dem Betriebssystem Windows 7, ausbauen möchten. Mit der Textverarbeitung Word 2002 bzw. Word 2007 beschäftigen sich zwei Kurse, die am 13. bzw. 14. April beginnen. Ein weiterer Kurs zum neuen Windows-7Betriebssystem beginnt am 14. April und stellt die wichtigsten Neuerungen im Überblick vor. Der Kurs Finanzbuchführung EDV aus dem System Xpert Business vermittelt systematisch und anwendungsbezogen die Kenntnisse und Fertigkeiten zur gezielten Nutzung der Buchführungssoftware „Lexware Buchhalter“. Kursbeginn ist am 14. April, 18.30 Uhr. Der Kurs Präsentieren mit Power Point bietet eine grundlegende Einführung in Powerpoint 2007. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Handhabung der wichtigsten Funktionen zur Erstellung professioneller Präsentationen. Kursbeginn ist am 16. April. Adobe Bridge ist Bestandteil aller Creative-Suite-Versionen von Adobe. Diese Anwendung bildet die „Brücke“ zwischen den Adobe „Applikationen“, wie z.B. Adobe Photoshop und Adobe Camera Raw. Teilnahmevoraussetzung für den gleichnamigen Kurs, der am 16. April beginnt, sind Kenntnisse in Adobe Photoshop. Gesundheit und Fitness Die Kurse Fantasievoll kochen mit regionalen Produkten, der am 12. April in der Schimper-Realschule in Schwetzingen beginnt, oder Grundkochkurs für Ahnungslose und Ungeübte, der am 14. April in der Schillerschule in Brühl beginnt, gehören ebenso zu der Angebotspalette wie der Kurs Mountainbike für Einsteiger/innen oder Fitness mit und auf dem Rad, die beide am 17. April beginnen und in denen die Teilnehmer/innen unter Anleitung eines lizensierten Fahrradtrainers in der Gruppe Rad fahren. Für alle älteren Interessenten, die Hüft- und Kniegelenksbeschwerden haben, hat die VHS einen speziell darauf abgestimmten Kurs anzubieten, der am 16. April beginnt.

Wer sich für osteopathische Schmerzbehandlung interessiert, erfährt am 14. April um 19.30 Uhr in der VHS mehr darüber. Wer sich mit afrikanischem Tanz fit machen will, kann dies am Samstag, 17. April von 15 bis 18 Uhr in der Schillerschule in Brühl tun. Einen Entspannungsmix am Abend, bestehend aus autogenem Training, progressiver Muskelentspannung, Fantasiereisen und Meditation, bietet die VHS ab 14. April an 10 Abenden in der Turnhalle in Ketsch. Und schließlich gibt es noch ein Yoga-Wochenende für den Rücken am Samstag, 17. April von 15 bis 18 Uhr in der VHS in Schwetzingen. Pädagogik und Psychologie In dem Kurs Haltetherapie, der am 12. April beginnt, sollen alte schmerzliche Erfahrungen oder Muster, die sich während der Geburt und/oder kurz danach eingeprägt haben, mit neuen Erfahrungen überschrieben werden. In der Lachtherapie erfahren die Teilnehmer/innen, welch unschätzbare Heilkraft im Lachen liegt. Kurstermin ist am 16. April. Wer gerne professionell Babysitter mit Zertifikat sein möchte, kann sich die nötigen Kenntnisse in dem gleichnamigen Kurs erwerben. Kursbeginn ist am Samstag, 17. April in der Schillerschule in Brühl. Junge VHS Kinder von 5 bis 6 Jahren können in der Entdeckerwerkstatt am Samstag, 17. April von 14 bis 17 Uhr ein Dosentelefon und eine Löffelglocke bauen. Kinder von 5 bis 7 Jahren werden in der Experimentierwerkstatt ab Dienstag, 13. April altersgemäß und kindgerecht an die Naturwissenschaften herangeführt und sollen selbst Spaß am Wissen und Entdecken finden. Wie man sich seine eigene Kosmetik herstellt, wie z.B. Bodypeeling, Badeöl, Massageöl und Badebomben, erlernen interessierte Mädchen ab 10 Jahren am Freitag, 16. April von 15 bis 18 Uhr in der VHS. Vortrag zum Thema Tierkauf Der Referent informiert am Montag, 12. April um 19 Uhr in der VHS über Rechte und Pflichten der Kaufvertragsparteien, Möglichkeiten der Vertragsgestaltung, Ansprüche des Käufers bei auftretenden Problemen und deren Durchsetzung. Anmeldung erforderlich. Dritter Schwetzinger Fotosalon Auf die Plätze und los: Stille und bewegte Porträits Ausstellung vom 27. März - 21. Mai 2010 in der Galerie der VHS Der Dritte Schwetzinger Foto-Salon hat sich wieder auf die spannende Suche nach neuen Sichtweisen begeben. Zunächst galt es, den Wechsel von Farbe zu Schwarz-Weiß zu bewältigen. Außerdem stand erstmals der Mensch im Zentrum des fotografischen Konzeptes: in einer Reihe von jeweils drei Aufnahmen sollten die Auswirkungen des Gegensatzes von Ruhe und Bewegung auf das klassische Porträt visuell ausgelotet werden. Das Ergebnis ist eine Ausstellung, die unseren Blick auf uns Menschen und auf die Welt erweitert und hinterfragt. Es stellen aus: Thomas Auer, Beatrix Bossle, Marion Braun-Bittner, Petra Disch, Ingrid Graf, Dirk Hustede, Annette Menges, Lutz Mühlberger, Detlev Sauter, Reinhard Schmidt, Klaus Schönbeck, Erika Steffen-Schulz, Nina Stehle, Sibylle Wegner, Beate Widenka. Zur Eröffnung der Ausstellung sind alle Interessierten herzlich eingeladen auf Samstag, 27. März um 16 Uhr im Kulturzentrum, Franz-Danzi-Saal.

Hundekottüten im Umweltamt erhältlich Bürgerinnen und Bürger können gegen eine geringe Schutzgebühr in Höhe von 3,00 € pro Set à 50 Stück Hundekotbeutel im Umweltamt, Zimmer 2, während der Öffnungszeiten erwerben.

Kostenlose energetische Initialberatung für Oftersheimer Bürger und Gewerbetreibende Die Beratung sieht im Folgenden vor, die Bürgerinnen und Bürgern über den energetischen Zustand ihres Wohneigentums zu informieren. Während des Beratungsgespräches wird ein Gebäudewärmepass ausgehändigt. Anhand dieses Gebäude-


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 wärmepasses werden zwei mögliche Sanierungsvarianten aufgezeigt. Die kostenlose Beratung kann nur aufgrund eines im Vorfeld von den Bürgern ausgefüllten Fragebogens stattfinden. Der Fragebogen ist im Rathaus und Bauamt ausgelegt. Der nächsten Beratungstermine finden am 22. April 2010 und 6. Mai 2010 im Rathaus, Zimmer 14, von 15.30 bis 18.00 Uhr statt. Für die Beratungsgespräche müssen Termine mit dem Umweltamt, Frau Wenner, Zimmer 2, Eichendorffstraße 2, Tel.: 597202, E-Mail: Umweltamt@Gemeinde.Oftersheim.de vereinbart werden. Nutzen Sie die Chance, sich von einer kostenlosen Initialberatung die Vorteile einer energetischen Sanierung an Ihrem Gebäude erläutern zu lassen.

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit, beim Umweltamt, unter Tel. 597-202, kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. abzugeben: Tel. 01520/1431137 Markisse, 4,50 m breit, orange-braun Tel. 51513 Mini-Sat-Anlage, 12 V mit Receiver, original verpackt Trimm-dich-Fahrrad, gut erhalten Tel. 270003 Abfahrtsski 1,80 m, 4 Radkappen für VW-Polo, 4 Sommerreifen auf Felgen ca. 50 % Profil Das Umweltamt informiert: Immer mehr Abfälle werden unerlaubt entsorgt Aus aktuellem Anlass möchten wir auf die unerlaubte Entsorgung von Grünschnitt, Hausmüll und Bioabfällen in der freien Landschaft, auf unbebauten Grundstücken, im Wald sowie auf öffentlichen Plätzen hinweisen. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger entsorgen auf diese Weise unerlaubt ihren Abfall. Erst in den letzten Tagen wurde eine Bürgerin dabei beobachtet, wie sie ihren Hausmüll in einem öffentlichen Papierkorb der Gemeinde abgelagert hat. Die öffentlichen Papierkörbe auf Oftersheimer Gemarkung sind nur für Kleinstabfälle gedacht, die man bei sich führt wie z.B. Tempotaschentücher, Kaugummipapier etc. Die Chance, von anderen Bürgern dabei erwischt zu werden, ist relativ groß. Gerade im Rhein-Neckar-Kreis ist die Möglichkeit für eine einfache und fachgerechte Entsorgung durch die AVR gegeben. Neben der kostenlosen Sperrmüll-, Elektro- und Schrottsammlung, werden auch für Gartenabfälle und Grünschnitt verschiedene Möglichkeiten der ordnungsgemäßen Entsorgung angeboten. Zum einen gibt es den Häckselplatz der Gemeinde Oftersheim, bei dem man gegen eine geringe Gebühr seinen Grünschnitt entsorgen kann, zum anderen bietet die AVR in Sinsheim einen Abholservice für Grünschnitt an. Kleinere Mengen an Rasenschnitt bzw. Grünschnitt können auch über die Restmülltonne entsorgt werden. Wohl keiner jener Mitbürger, die Müll entsorgen, machen sich Gedanken darüber, dass dieser Müll wieder beseitigt werden muss – und zwar zu hohen Kosten. Wer seinen Abfall in die Natur wirft, auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen ablegt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem nicht unerheblichen Bußgeld geahndet wird. Widerrechtliche Ablagerungen oder verdächtige Beobachtungen auf Oftersheimer Gemarkung sollten sofort dem Umweltamt, Frau Wenner, Tel. 06202/597202 gemeldet werden. Außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier Schwetzingen, Tel. 06202/2880.

13

Umwelt-Max Farbige Ostereier gehören einfach zum Osterfest Liebe Bürgerinnen und Bürger, Ostern steht vor der Tür und viele hatten bisher noch gar keine Zeit, Ostereier zu färben. Natürlich kann man die Ostereier fix und fertig kaufen, aber es macht viel mehr Spaß sie selbst zu färben und zu verzieren. Wer künstliche Farben nicht mag, da sie oft bis ins Eiweiß abfärben, oder wer als Allergiker auf künstliche Farbstoffe empfindlich reagiert, kann die Eier mit natürlichen Materialen färben. Diese Färbungen sind zwar oft nicht so kräftig, dafür aber frei von eventuellen Nebenwirkungen. Viele Pflanzen, Gemüse, Kräuter, Tees aus Küche und Garten können zum Färben verwendet werden, oder man kauft in der Apotheke natürliche Farbstoffe. Viele Pflanzen aus dem Garten sind gut geeignet, die Eier zu färben! Wichtig: Eier, ob ausgeblasen oder gekocht, vor dem Färben immer gründlich mit Essigwasser reinigen, damit sie die Farbe besser annehmen. Es sollten Eier von freilaufenden Hühnern genommen werden, da deren Schalen dicker und kräftiger und daher zum Färben geeigneter sind und sie schmecken besser. Hier ein paar Tipps zum Färben: - Rote Farbtöne Rote Beete, Rotkohlblätter, Malventee (rot), Schwarze Johannisbeeren - Blaue Farbtöne Holunderbeeren (auch Saft), Heidelbeeren (auch Saft), Malvenkraut (blau) - Gelb-orange Farbtöne Safran, Kamillenblüten, Kurkuma-Gewürz, Ahornblätter, Karotten - Braune Farbtöne Kaffee, Zwiebelschale, Haselnussstrauchblätter, Schwarztee - Grüne Farbtöne Efeublätter, Spinat, Petersilie, Matetee (kalt) So wird gefärbt: Der Farbsud - Menge für Einweichzeit Kochzeit Färbematerial 2 l Wasser Frischpflanzen Gemüse 500 g 30 – 40 Min. Blätter/ Blüten Beeren 30 – 100 g einige Stunden 30 – 60 Min. Wurzeln/ Rinden Hölzer 30 – 100 g 1 - 2 Tage 1 – 2 Stunden Pulver 3 – 4 Teel. 30 Min. 30 Min. Tee/Kaffee 30 – 50 g 20 – 30 Min. Die angegebenen Werte sind Richtlinien! 1. Farbsud herstellen: Grobe Pflanzenteile z.B. Rote Beete, Karotten usw. zerkleinern und evtl. raspeln. Farbsud entsprechend den Daten oben herstellen, manche Substanzen wie Rinden und getrocknete Beeren müssen vorher eingeweicht werden. Aus frischen Pflanzen kann sofort ein Farbsud hergestellt werden. Farbsud nach dem Kochen filtern. 2. Eier hart kochen, im Sud einweichen vorher gründlich reinigen, am besten mit Essigwasser 3. gekochte Eier abschrecken und ungefähr eine halbe Stunde im vorbereiteten Sud färben.

Nächste Schadstoffsammlung der AVR in Ketsch In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden. Am Freitag, den 26.03.2010 können die Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe von 12.00 bis 14.00 Uhr bei der Abfallumladeanlage Ketsch, An der Speyerer Landstraße beim Umweltmobil der AVR abgeben.


14

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Schadstoffe, wie flüssige Farben und Lacke (außer Dispersionsfarben), Pinselreiniger, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten können bei der Schadstoffsammlung der AVR in haushaltsüblichen Mengen abgeben werden. Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein. Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die Grüne Tonne plus. Aufgrund vermehrter Anfragen weist die AVR ausdrücklich darauf hin, dass Dispersionsfarben (Wandinnenfarben) nicht beim Umweltmobil angenommen werden. Diese Farben sind ausgehärtet über die Restmülltonne bzw. bei größeren Behältern als Sperrmüll zu entsorgen, da sie schadstoffarm und lösemittelfrei sind. Die Farben müssen ausgehärtet sein, nicht flüssig! Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und werden vom Handel zurückgenommen. Aus diesem Grund können sie nicht beim Umweltmobil abgeliefert werden. Die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH (AVR) bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu den angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben, um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden. Nächste Schadstoffsammlung der AVR in Plankstadt In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden. Am Freitag, den 26.03.2010 können die Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe von 8.00 bis 11.00 Uhr auf dem Festplatz beim Umweltmobil der AVR abgeben. Schadstoffe, wie flüssige Farben und Lacke (außer Dispersionsfarben), Pinselreiniger, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten können bei der Schadstoffsammlung der AVR in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden. Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein. Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die Grüne Tonne plus. Aufgrund vermehrter Anfragen weist die AVR ausdrücklich darauf hin, dass Dispersionsfarben (Wandinnenfarben) nicht beim Umweltmobil angenommen werden. Diese Farben sind ausgehärtet über die Restmülltonne bzw. bei größeren Behältern als Sperrmüll zu entsorgen, da sie schadstoffarm und lösemittelfrei sind. Die Farben müssen ausgehärtet sein, nicht flüssig! Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und werden vom Handel zurückgenommen. Aus diesem Grund können sie nicht beim Umweltmobil abgeliefert werden. Die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH (AVR) bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu den angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben, um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden. Wir können mehr ... als nur den Müll abfahren Führung beim Abfallentsorgungszentrum Wiesloch Was passiert mit dem Müll, nachdem er im Müllauto verschwunden ist? Welche Aufgaben haben unsere Mitarbeiter zu erledigen, damit der Müll umwelt- und fachgerecht weiterverarbeitet bzw. entsorgt werden kann? Wer gerne hinter die Kulissen schauen möchte, hat zukünftig die Möglichkeit, die Abfallanlage Wiesloch zu besichtigen. Nach der positiven Resonanz im vergangenen Jahr bietet die AVR auch dieses Jahr wieder interessierten Einwohnern des Rhein-Neckar-Kreises kostenlose Führungen für Erwachsene beim Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch an. Der nächste Führungstermin findet am Donnerstag, dem 22.04.2010 statt. Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden.

Wir empfehlen wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Anmeldungen zur Führung nimmt unser Team der Abfallberatung unter Tel. 07261-931 510 oder per E-Mail an: abfallberatung@avr-rnk.de gerne entgegen. Informationen zur Abfallwirtschaft für Oftersheim Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick / April 2010 Anmeldungen zu den AVR-Sammlungen auf Abruf sind rund um die Uhr möglich - Telefon 07261/931-310 2-Rad-Behälter, Sperrmüll/Altholz, Elektroschrott/Schrott und Glasboxen Rest- und Biomüll 13. / 27. Grüne Tonne 07. / 20. Sperrmüll/Altholz * 09. / 21. Glasbox 12. Grünschnitt * 14. 28. * = auf Abruf Wichtig: Die Sammeltermine für Elektrogeräte und Schrott werden Ihnen nach Anmeldung individuell schriftlich oder telefonisch mitgeteilt.

Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Schwetzingen am Karfreitag und an Ostern Bei Störungen der Erdgasversorgung in Schwetzingen, Oftersheim und Plankstadt und der Trinkwasser- und Fernwärmeversorgung in Schwetzingen und Oftersheim ist der Bereitschaftsdienst unter Tel. 24400 jederzeit erreichbar.

DB Regio AG Weichenbaumaßnahme Verehrte Reisende, im Zeitraum vom 10. bis 21. April 2010 findet eine größere Weichenbaumaßnahme im nördlichen Teil des Bahnhofes Schwetzingen statt. Die Regionalbahnen zwischen Mannheim und Karlsruhe können trotz der Bauarbeiten noch weitgehend regulär verkehren, können aber baubedingt den Halt in Schwetzingen nicht bedienen. Ersatzweise besteht jedoch die Reisemöglichkeit, mit einem zusätzlich eingerichteten Buspendel Oftersheim-Schwetzingen. - Für eine Reise aus Richtung Mannheim nach Schwetzingen müssen Sie also in der Bauzeit weiter bis Oftersheim fahren, um via Busshuttle Schwetzingen zu erreichen. - Für eine Reise aus Richtung Karlsruhe nach Schwetzingen müssen Sie folglich bereits in Oftersheim aussteigen, um mit dem Buspendel Schwetzingen zu erreichen. In der Bauzeit ist auch für bestimmte Züge, die normalerweise in Oftersheim nicht halten, ein zusätzlicher Halt und eine Busanbindung nach Schwetzingen eingerichtet. Dies gilt im Einzelnen für (Zeiten für Oftersheim an/ab): 6:02 6:02 RE 19501 von Ludwigshafen nach Stuttgart 7:08 7:09 RE 18610 von Karlsruhe nach Ludwigshafen 16:44 16:44 RE 18360 von Karlsruhe nach Mannheim Im Mai und Juni sind zwischen Mannheim Hbf und Schwetzingen weitere Baumaßnahmen mit Schienenersatzverkehr geplant, über die wir Sie in einer gesonderten Veröffentlichung informieren. Für eventuelle Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung. Ihre DB Regio AG Regio RheinNeckar

(VRN) Verkehrsverbund Rhein-Neckar VRN Ticket 24 und Ticket 24 PLUS an Ostern 4 Tage lang gültig Wer an Ostern einen Ausflug im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) unternehmen möchte, der hat mit dem Ticket 24 für Einzelreisende oder mit dem Ticket 24 PLUS für


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Gruppen bis 5 Personen genau die richtige Fahrkarte. Damit können von Karfreitag am 2. April bis einschließlich Ostermontag am 5. April preisgünstig die Busse und Bahnen im VRN genutzt werden. Bei Entwertung am Freitag ist das Ticket 24 und Ticket 24 PLUS 4 Tage lang gültig. Je nach Preisstufe kostet das Ticket 24 zwischen 5,20 Euro und 14 Euro (Verbundnetz). Das Ticket 24 PLUS für bis zu 5 Personen kostet zwischen 9 Euro und 20 Euro (Verbundnetz) und ist somit das ideale Familien- bzw. Gruppen-Freizeit-Ticket. Am Besten entscheidet man sich für eine verbundweit gültige Variante, womit man von Würzburg (Hbf) bis Homburg/Saar (Hbf) und von Alsenz bis Wissembourg (Frankreich) viele attraktive Ausflugsziele ansteuern kann. Darüber hinaus gibt es mit dem Ticket 24 PLUS Vergünstigungen bei Einrichtungen und Veranstaltungen im Verbundgebiet wie z.B. im Schwetzinger Schloss, im Landauer Zoo, im Nibelungenmuseum Worms oder im LaOla-Freizeitbad in Landau. Weitere Ausflugsziele und Ermäßigungen mit VRN-Tickets enthalten die VRN-Ausflugsbroschüren „Aktiv“ sowie „Burgen, Museen, Zoos und vieles mehr“. VRN-Service: Tarifauskünfte an Werktagen montags bis freitags 8 bis 17 Uhr, Fahrplanauskünfte rund um die Uhr telefonisch unter 018058764636 (14 Cent je Minute aus dem Festnetz; aus Mobilfunknetzen abweichende Preise, max. 42 Cent pro Minute).

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim www.evkirche-oftersheim.de E-Mail: EV.Pfarramt.Oftersheim@t-online.de Sonntag, 28.3. 10:00 Gottesdienst mit 30-jährigem Jubiläum der Gymnastikgruppe, Christuskirche Die Kollekte ist für die eigene Gemeinde bestimmt. 10:00 Kindergottesdienst, Gemeindehaus Dienstag, 30.3. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Kl. Gemeindesaal 17:30 Konfirmandenunterricht der Gruppe von Pfarrer Joos vertreten v. Dr. G. Zimmermann, Gemeindehaus Gründonnerstag, 1.4. 11:00 Passionsandacht im ASB-Heim, ASB-Heim 15:30 Passionsandacht im Siegwald-Kehder-Haus S.K.-Haus 19:00 Abendmahlsgottesdienst musikalisch gestaltet vom Kirchenchor, Christuskirche Karfreitag, 2.4. 10:00 Gesamtgottesdienst musikalisch gestaltet vom Kirchenchor, Christuskirche Die Kollekte ist für die Aufgaben des Diakonischen Werkes in Osteuropa Ostersonntag, 4.4. 06:00 Auferstehungsfeier mit anschließendem Frühstück, Christuskirche 10:00 Ostergottesdienst, musikalisch gestaltet vom Kirchenchor, Christuskirche Die Kollekte ist für diakonische Hilfe an älteren Menschen bestimmt. 10:00 Osterfeier im Kindergottesdienst, Gemeindehaus Ostermontag, 5.4. 10:00 Ökumen. Gottesdienst in der Friedhofskapelle Friedhof/ Friedhofskappelle Während der Ferienzeit entfallen alle sonst regelmäßigen Veranstaltungen. Turnend durch die Jahre 30-jähriges Jubiläum der Gymnastikgruppe Am 28. März 2010 wird das 30-jährige Jubiläum der evangelischen Gymnastikgruppe gefeiert.

15

Die Feier beginnt um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Christuskirche, den Pfarrer Martin Joos halten und die Frauen der Gymnastikgruppe mitgestalten werden. Neben Gedenken an die Frauen, die nicht mehr dabei sein können, werden auch die Frauen geehrt, die bis auf den heutigen Tag dabei sind. Nicht zu vergessen ist auch Frau Radmacher, die die Gruppe bereits seit 10 Jahren trainiert. Die Mitgliederzahl der Gymnastikgruppe ist sehr beständig. Zwischen 30 und 35 Frauen jedes Alters kommen jeden Dienstag um 9.00 Uhr, um zu turnen. Unter dem Motto: Nicht nur den Geist, sondern auch den Körper fit halten! kommen alle Frauen gerne. Für die gesellige Umrahmung sorgt Elsbeth Dietl, die die Gruppe schon fast seit 30 Jahren leitet. Sie freue sich sehr auf das Jubiläum mit dem Festgottesdienst und den anschließenden Empfang im Foyer des Gemeindesaales, zu dem die Kirchengemeinde herzlich eingeladen ist. Elsbeth Dietl

Katholische Pfarrgemeinde „St. Kilian“ Oftersheim E-Mail: st.kilian-oftersheim@web.de Samstag, 27.03. 18:30 h kein Gottesdienst Sonntag, 28.03. 10:00 h Eucharistiefeier mit Palmenweihe und Prozession der Erstkommunionkinder Montag, 29.03. 19.30 h Laienspielkreis 20.00 h Cospel-Chor Da Capo Dienstag, 30.03. 15:00 h Erstbeichte der Kommunionkinder nach Einteilung 18.00 h Pfadfinder Jungen (12-16 J.) 19.00 h Gymnastik der Frauen (Josefshaus) 19.00 h Eucharistiefeier Mittwoch, 31.03. 17.00 h Pfadfinder (Jungen 8-12 J.) Donnerstag, 01.04. 17.00 h Pfadfinder (Mädchen 8-12 J.) 17.30 h Pfadfinder (Mädchen 12-17J.) 19:00 h Eucharistiefeier vom letzten Abendmahl 20:00 h Ölbergstunde in der Kirche Freitag, 02.04. 10:00 h Kreuzfeier für Kinder 15:00 h Karfreitagsliturgie mit Kirchenchor Samstag, 03.04. 21:00 h Feier der Osternacht Sonntag, 04.04. 11:00 h Eucharistiefeier Bürozeiten im Pfarramt Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim Mozartstr. 3, Tel. 06202-54771 Di. 14.00 h – 16.30 h Do. 9.00 – 12.00 h u. 14.00 h - 16.30 h Mittwoch- u. Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Pfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280 Pfarrbüro Das Pfarrbüro ist am Donnerstag-Nachmittag, 01. April geschlossen. Sprechzeiten vormittags wie gewohnt von 9.00-12.00 Uhr Jubelkommunion 2010 Die Pfarrgemeinde möchte gerne mit allen die vor 25 – 30 – 40 – 50 – 60 – 70 und mehr Jahren das Fest der Erstkommunion begingen, am 9. Mai 2009 um 10.30 Uhr das Fest der Jubelkommunion mit einem Gottesdienst feiern. Da die Pfarrgemeinde die Jubilarinnen und Jubilare mit ihren Ehepartnern nach dem Gottesdienst zu einem gemeinsamen Mittagessen einlädt, bitten wir Sie, sich im Pfarrbüro schriftlich oder telefonisch anzumelden. Gleichzeitig haben wir die Hoffnung, dass Sie die Einladung an andere weitergeben, insbe-


16

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

sondere an jene, die nicht mehr in der Gemeinde wohnen. Wir freuen uns aber auch, wenn Frauen und Männer, die anderswo das Fest der Erstkommunion feierten und jetzt in Oftersheim wohnen, sich zur Teilnahme entschließen. Firmung 2010 – Anmeldungen Gleich Sonnenstrahlen soll das Licht der Auferstehung hineinstrahlen in die kommenden Wochen und Monate, wenn für St. Nikolaus und St. Kilian nach Ostern wieder die Firmvorbereitung beginnt. Vom 19. bis 21. November 2010 findet in unserer Seelsorgeeinheit Schwetzingen die Firmung statt. Am Samstag, den 19. Nov. wird das Sakrament der Firmung den FirmandenInnen aus Plankstadt und Oftersheim gespendet. Die Firmung will den jungen Menschen eine Hilfe sein, als Christ die heutige Zeit lebenswert erfahren zu können. In kleinen überschaubaren Gruppen macht man sich zur Firmvorbereitung gemeinsam mit der/m FirmbegleiterIn auf den Weg. Die Jugendlichen sollen sich nach der Vorbereitungszeit dann selber entscheiden, ob sie sich firmen lassen oder nicht. Wer als FirmbegleiterIn mitmachen kann und möchte, ist herzlich eingeladen mit Pastoralreferent Josef Eisend, Tel. 92562826 oder Pastoralreferent Benno Müller, Tel. 51006, oder mit den Pfarrämtern Plankstadt/Oftersheim Verbindung aufzunehmen. Die Einladung zur Anmeldung „Firmvorbereitung“ ergeht in diesen Tagen per Post an die Jahrgänge der Jugendlichen, die in diesem Jahr 15 oder 16 Jahre alt werden. Die Anmeldetermine sind in Plankstadt und in Oftersheim jeweils am Mo., 12., und Di., 13. April von 16 bis 18 Uhr. Der Elternabend findet in Plankstadt am Do., 15. April 2010, um 19.30 Uhr, im Pfarrzentrum St. Nikolaus, Schwetzingerstr. 33 in Plankstadt und in Oftersheim am Fr., 16. April um 19.30 Uhr im Josefshaus, Bismarckstr. 3, statt. Wir freuen uns auf dein Kommen – und solltest du nicht angeschrieben worden sein und gerne zur Firmung gehen, setze Dich einfach mit uns in Verbindung. Seniorentreff Zum monatlichen Treffen waren die Senioren am Mittwoch, dem 17. März, ins kath. Gemeindehaus Josefshaus eingeladen. Im Lichtbildervortrag mit Bildern des bekannten schwäbischen Priesters und Künstlers Sieger Köder und Texten verschiedener Autoren lud Pastoralreferent Benno Müller die Anwesenden ein, die Geschehnisse um Passion und Auferstehung zu meditieren. Ergänzt wurde die Darlegung durch eine ganz persönliche Erzählung von Frau Gertrud Epp, die schilderte, wie früher die Fastenzeit in katholischen Familien doch sehr streng gesehen wurde. Alle waren sich einig, dass die schöne Tischdekoration sowie der Kaffee und Kuchen dieses Nachmittags echter innerer Vorbereitung auf das Osterfest keinen Abbruch tun. Und auch das Singen der schönen Volkslieder nicht, die - wie üblich - das offizielle Programm beschlossen. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 14. April. B. Müller Ostergarten-Besuch Die angehenden Oftersheimer Kommunionkinder hatten am Montag, dem 22. März, eine ganz besondere Veranstaltung. Mit dem Bus ging es nach Offenburg. Ziel der Reise war ein sogenannter „Sinnenpark Ostergarten“. Dieser ist mit viel Liebe zum Detail von ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Kellerräumen des Gemeindezentrums der Offenburger evangelisch-freikirchlichen Gemeinde eingerichtet worden. Interessierte Gruppen können da in den zwei Wochen vor Ostern eine Führung buchen. In mehreren Stationen (Räumen) werden die Geschehnisse um die letzten Lebenstage von Jesus Christus anschaulich gemacht. Angefangen mit dem Einzug in Jerusalem mit Palmzweigen; dann das letzte Abendmahl, wo es Traubensaft und Matzen zu verkosten gibt; es folgt das Verhör vor Pontius Pilatus; die Station mit der Kreuzigung; schließlich durchschreitet man das leere Grab, um schlussendlich nachempfinden zu können, was Auferstehung bedeutet. Sehr nett hat die Führerin alles kindgerecht geschildert und die Augen, Ohren und überhaupt alle Sinne der Kinder waren weit geöffnet. Auf der Reise begleitet wurden die Kinder von ihren Katechetinnen, Pastoralreferent Müller und Pfarrer Lovasz, der die Gelegenheit der Busfahrt nutzte, um über Mikrofon jede Menge Glaubenswissen weiterzugeben.

Alle kehrten sehr zufrieden an diesem Abend heim - auch das Geburtstagskind, dem dieser besondere Geburtstag sicher immer in Erinnerung bleiben wird. Benno Müller

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 28.03.2010 09:30 Uhr Tagessonderkongress in Bingen unter dem Motto: Die verbleibende Zeit ist verkürzt“ (gemäß 1. Korinther 7:29). 12:30 Uhr “Hold a Good Conscience in a Sinful World” (englisch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Januar: „Satans Herrschaft zum Scheitern verurteilt“, gestützt auf Prediger 8:13. Dienstag, 30.03.2010 21:00 Uhr Gedenkfeier zur Erinnerung an den Opfertod Jesu 19:30 Uhr Memorial in Remembrance of Jesus’ Sacrifice Mittwoch, 31.03.2010 19:00 Uhr Es wird der zweite Teil von Kapitel 2 aus dem Buch „Komm folge mir nach“ besprochen: „‚Der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (``Ich bin der Weg’/‚Ich bin …die Wahrheit’). 19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 1. Samuel 14-15 werden unter anderem die Themen behandelt: „Wer waren die ‚drei Weisen’ oder ‚Heiligen Drei Könige’, die von einem Stern zu Jesus geführt wurden?“ und „Wie wir Jehova näherkommmen können“. Jesus gab sein Leben für viele Jesus Christus sagte zu seinen Jüngern, er sei nicht zur Erde gekommen, „um sich bedienen zu lassen, sondern um anderen zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele hinzugeben“ (Matthäusevangelium, 20,28, Neues Leben). Ohne zu zögern, opferte er sein Leben für andere. Wie hat Jesus durch seinen Tod für ein Lösegeld gesorgt? Warum war das nötig? Für wen hat er sein Leben geopfert? Was kann sein Tod für Sie persönlich bedeuten? Jehovas Zeugen laden Sie herzlich ein, zusammen mit ihnen des Todes Jesu zu gedenken. Die Feier findet dieses Jahr am Dienstag, dem 30. März, um 21 Uhr im Königreichssaal der Zeugen Jehovas in Schwetzingen, Robert-Bosch-Straße 7 statt. Am Sonntag, dem 18. April 2010, wird um 10:00 Uhr im Königreichssaal in der Robert-Bosch-Straße 7 ein weiterer spezieller biblischer Vortrag gehalten. Er hat das Thema: „Wann wird es echten Frieden und echte Sicherheit geben?“. Auch hierzu sind Sie als unsere Gäste herzlich eingeladen. Es findet keine Kollekte statt. Horst Brockel

Parteilos, frei und unabhängig bleiben „Ich bin zu den Freien Wählern gekommen, um parteilos, frei und unabhängig anzutreten“, meinte Vorsitzender Michael Seidling zu Beginn einer Diskussion bei der letzten Monatsversammlung. Anlass dazu war ein Schreiben über eine Entscheidung über die Teilnahme der Freien Wähler an der Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg herbeizuführen. Der FWV-Vorsitzende unterrichtete im Gasthaus „Goldener Hirsch“ eine Begründung der Freien Wähler Esslingen, die den Landesverband in seiner ablehnenden Haltung zur Teilnahme an


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 der Europa- und Bundestagswahl unterstützen. Die medialen und vereinsinternen Diskussionen über die Frage der Teilnahme an der nächsten Landtagswahl sind davon zu unterscheiden. Es gibt viele respektable Gründe, für oder gegen eine Teilnahme zu sein. Durch eine Teilnahme an übergeordneten Wahlen würden faktisch eine Partei oder parteiähnliche Strukturen entstehen, führte Seidling aus. Für die Entscheidung über die Teilnahme an übergeordnete Wahlen sind nicht in erster Linie formale Fragen entscheidend. Entscheidend ist die Grundsatzfrage, was Freie Wähler sind und wie sie sich dem Wähler anbieten. Auf Gemeinde-, Stadt- und Kreisebene parteilos, frei und unabhängig anzutreten geht nicht zusammen mit einer Partei auf Landes- oder Bundesebene. Wie auch der Vorstand des Landesverbandes vertritt Seidling die Meinung, dass die Teilnahme an übergeordneten Wahlen die Glaubwürdigkeit der Freien Wähler beeinträchtigen würde. Er glaubt, dass die Freien Wähler gewählt werden, weil sie als Persönlichkeiten in den Gemeinden, Städten und Kreisen bekannt sind. Außerdem werden sie gewählt, weil sie parteilos und unabhängig sind und ihre Entscheidungen an den örtlichen Notwendigkeiten ausrichten und nicht an übergeordneten Programmen und Zielen. Einstimmig lehnten die Mitglieder den Antrag ab, denn der Landesverband Baden-Württemberg ist keine Partei, sondern ein Dachverband, der für die Freien Wähler im kommunalen Bereich wesentliche Funktionen erfüllt. In seinen Gedanken zur Amtsführung wird der Vorsitzende neben den Monatsversammlungen nach Bedarf wieder Vorstandssitzungen einführen. Weiter sollen ein Ehrungs- und Jubiläumsausschuss, ein Veranstaltungs- und Freizeitausschuss sowie ein Wahlausschuss ins Leben gerufen werden. Auch werde man weiter Bürgersprechstunden anbieten. Kaum Diskussionen bildeten sich zur nächsten Gemeinderatssitzung, deren Punkte Fraktionssprecher Dr. Tobias Ober erläuterte. Wesentlich reger ging es bei den Diskussionen bei den Stellungsnahmen zum Haushalt und den Vertrag mit dem Bellamar zu. Hier werde man sich Meinungen einholen. Außerdem vertrat man die Meinung zum Wildschweingehege, dass viele Mitbewohner immer noch der Meinung sind, dass die Gemeinde die Schließung anstrebt. Richtig ist, dass es das Land schließt, und die Gemeinde praktisch im Regen stehen lässt. Unter Punkt Verschiedenes ging es um die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des FW-Kreisverbandes RheinNeckar, die am 27. März im „Harres“ St. Leon-Rot stattfindet. Weiterdiskutiert wurden die aufgetretenen Fragen, ob sich die große Kehrmaschine noch rechnet oder über Mängel am Feuerwehrgerätehaus, wo über notwendige Renovierungen nachgedacht werden muss. Die FWV-Gemeinderäte wollen diesen Anfragen nachgehen. Geklärt wurde die Frage um Kindergartenund Schulplätze, doch die zunehmenden Müllverschmutzungen an Unterführungen und Straßen in den Griff zu bekommen reiche auch nicht mit einem Appell an die Einwohner. Teilnehmen werden die Freien Wähler wieder am Lessingplatzfest und das Bouleturnier wird wieder durchgeführt. Heinz-D. Schmidt

Kreisparteitag Am Samstag, den 27. März findet um 10.30 Uhr ein Kreisparteitag mit Wahlen statt. Der stellvertertende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Gernot Erler, MdB wird eine Rede zum Thema „Wird Afghanistan der Regelfall?“ halten. Alle Mitglieder, insbesondere die Delegierten sind herzlich eingeladen. Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Am Montag, den 29. März findet um 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins im Hotel-Restaurant „Goldener Hirsch“ statt. Im Mittelpunkt stehen die Rechenschaftsberichte. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Jens Rüttinger

17

Vorverkaufsstellen: Buchecke, Mannheimer Straße 113 – 115 Schreib- und Spielwaren Kaiser, Mannheimer Straße 40

Arbeiterwohlfahrt Rhein-Neckar e.V. Verband für soziale Arbeit Sozialticket Rhein-Neckar AWO Metropolregion Rhein-Neckar fordert ein Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr: „Die begonnenen Gespräche zum Sozialticket werden fortgesetzt“ Nach einem ersten Informationsgespräch mit den Verantwortlichen des VRN zum Thema „Sozialticket Rhein-Neckar“ sollen die Gespräche im Mai fortgesetzt werden. Die Gesprächspartner von AWO und VRN kamen überein in der Zwischenzeit die Gespräche im politischen Bereich zu suchen und für das Sozialticket Rhein-Neckar zu werben. In vielen Bereichen der Metropolregion engagieren sich Gemeinderäte, Kreisräte, Gewerkschafter, Wohlfahrtsverbände und andere für die Schaffung des Sozialtickets Rhein-Neckar. Bereits heute gibt es im Verkehrsverbund günstige Monatskarten wie die Karte ab 60 für die Senioren/-innen, das MaxxTicket für die Schülerinnen und Schüler, das Semesterticket oder das Jobticket. Alle fahren zu einem verbilligten Preis, hier fordert es die soziale Gerechtigkeit, dass auch die Menschen mit geringem und geringstem Einkommen eine solche Monatskarte erhalten können, so Manfred Weißkopf, Geschäftsführer der AWO Rhein-Neckar.


18

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Manfred Weißkopf weiter: „Die Arbeiterwohlfahrt wird sich in der Metropolregion Rhein Neckar weiterhin federführend für die Schaffung eines Sozialtickets Rhein-Neckar einsetzen und bittet nachdrücklich alle politisch Verantwortlichen, sich mit dafür in ihren Fraktionen stark zu machen und die Forderung nach einer solchen Karte massiv zu unterstützen.“ Mit perfektem Englisch in der Schule durchstarten! Der AWO-Kreisverband Rhein-Neckar bietet in den Pfingstund Sommerferien Sprachreisen nach England für Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren an. Die Sprachreisen sind ideal für Jugendliche, die ihre Sprachkenntnisse verbessern und Hemmungen beim Sprechen abbauen möchten. Denn bei den Sprachreisen erleben die Teilnehmer, dass eine Sprache lernen spielend einfach ist und sehr viel Spaß macht. Die Unterbringung erfolgt in einem College, das einen eigenen, für England typischen Kieselstrand hat. Der Unterricht ist auf 24 bzw. 32 Schulstunden à 45 Minuten ausgelegt. Nach einem Einstufungstest werden die Teilnehmer in kleinen Gruppen von englischen Lehrern unterrichtet und erhalten am Ende der Freizeit ein Abschlusszertifikat. Nachmittags können die Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse gleich in die Praxis umsetzen. Egal ob beim Shopping oder beim Kinobesuch, man lernt immer noch dazu und Erfolgserlebnisse sind garantiert. Ein geschultes Betreuerteam sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm dafür, dass es nicht langweilig wird. Beispielsweise sind ein Tagesausflug nach London sowie ein Halbtagesausflug in die nähere Umgebung im Preis enthalten. Für finanziell schwächer Gestellte gibt es verschiedene Zuschussmöglichkeiten. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.awo-rhein-neckar.de oder telefonisch unter 06203/928540. In den Pfingst- und Sommerferien bietet der AWO Kreisverband Rhein-Neckar zahlreiche betreute Kinder- und Jugendfreizeiten an, zu denen es auf der Homepage weitere Informationen gibt.

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert: Am Dienstag den 18. Mai führt die erste Halbtagesfahrt in diesem Jahr zum Kloster Maulbronn. Um 13.00 Uhr ist Abfahrt an der Kurpfalzhalle und nach der Ankunft besuchen wir ein Café in der Nähe des Klosters. Anschließend ist eine Führung im Kloster gebucht und bevor auf dem Heimweg zum Abendessen eingekehrt wird, gibt es Gelegenheit, zu Fuß Maulbronn zu erkunden. Der Kostenbeitrag beträgt 12,- € und sollte bei der Anmeldung, die bei Ralf Dietz unter 55625 erbeten wird, entrichtet werden. Kassen müssen digitale Hörgeräte voll bezahlen Krankenkassen müssen digitale Hörgeräte fortan in vollem Umfang bezahlen, wenn die medizinische Notwendigkeit klar gegeben ist. Das Bundessozialgericht (BSG) fällte unlängst dieses Grundsatzurteil (B 3 KR 20/08 R). Es beendete so die Praxis der niedrigen Festbeträge für digitale Hörgeräte. Nach Angaben des BSG betrifft die Entscheidung 125.000 fast gehörlose Schwerhörige, die auf modernste Hörgeräte angewiesen sind. Geklagt hatte ein 27-Jähriger, der seit Geburt hörbehindert und inzwischen fast gehörlos ist. Statt 987,31 Euro Teilbetrag muss seine Kasse nun rund 3.000 Euro zahlen, entschieden die BSG-Richter. Die hauptamtlichen VdK-Sozialrechtsreferenten beraten und vertreten die Mitglieder in sozialrechtlichen Angelegenheiten, wie zum Beispiel Streitfällen mit Krankenkassen. Die Adressen dieser 38 VdK-Sozialrechtsexperten finden sich unter www. vdk-bawue.de oder können telefonisch erfragt werden: (07 11) 6 19 56 – 0. Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, Oftersheim Tel. 55625, E-Mail: ov-oftersheim@vdk.de

Am Samstag, 27. März, Auftritt des Chores zur goldenen Hochzeit Koppert. Treff der Sänger um 10.30 Uhr im Sängerheim. Erich Ernst

Generalversammlung Heute findet im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“ die Generalversammlung des GV Germania Oftersheim statt. Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Tagesordnung: Begrüßung Totengedenken Bericht 1. Vorsitzender Bericht Kassierer Bericht Geschäftführer Bericht Kassenprüfer Aussprache zu den Berichten Entlastung des Gesamtvorstands Neuwahlen des Gesamtvorstands Sonstiges und Anträge Ehrungen für fleißigen Singstundenbesuch Winterfeier beim Gesangverein Germania Dirigent André Erben verabschiedet Trotz Terminverschiebung konnte der 1. Vorsitzende Armin Wolf zahlreiche Gäste bei der Winterfeier des Gesangvereins Germania begrüßen. Im Besonderen begrüßte er die anwesenden Ehrenmitglieder des Vereins, die geladenen Jubilare und alle Sängerinnen und Sänger mit ihrem Dirigenten André Erben. Die Ehrungen verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Egal ob aktiv am Vereinsgeschehen teilgenommen oder passiv und damit förderndes Mitglied, der GV Germania bedankte sich bei allen Jubilaren für jahrelange Zugehörigkeit und die damit verbundene Unterstützung. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Karl- Friedrich Gróell, für 40 Jahre Treue zum Verein Hartmut Kurz, 50 Jahre Mitgliedschaft feiern Ursula Mittmann und Edeltaud Kraft. In Abwesenheit wurden Hermann Jünger und Josef Rey für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Die Liedbeiträge des gemischten Chores und des Gospelchores unter der Leitung von Dirigent André Erben verliehen diesen Ehrungen den feierlichen Rahmen, den eine solche Auszeichnung verdient. Für ihre Verdienste um den Verein, 50 Jahre Treue zum Chor, davon 38 Jahre und bis heute noch als aktive Sängerin, immer eine helfende Hand bei Veranstaltung, hierfür erhielt Edeltraud Kraft mit der Ehrenmitgliedschaft die höchste Auszeichnung an diesem Abend. Mit dem Sketch „der Theaterbesuch“ begeisterten A. Wolf und B. Wolf das Publikum. Dank zahlreicher Spenden konnte man wieder eine gut bestückte Tombola präsentieren, deren Verlosung an Spannung nicht zu überbieten war. Zur Überraschung aller erlebten all diejenigen, die den Faschingsball der Germania versäumt hatten, nochmals das Männerballett. Hier bewegten sich viele Beine zum Radetzky-Marsch und erst nach einer Zugabe entließ das tobende Publikum die Männer von der Bühne. Für musikalische Unterhaltung und Tanzmusik sorgte Alleinunterhalter „Pino“ am Keyboard. Dirigent André Erben verabschiedet Noch einmal galt es für den 1. Vorsitzenden Danke zu sagen. André Erben wurde nach über 12 Jahren als musikalischer Leiter im Rahmen der Winterfeier offiziell verabschiedet. Er übernahm den Chor 1997 und führte ihn mit seiner ruhigen Art durch Höhen und Tiefen eines Chorlebens.


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

19

Im weiteren Verlauf der Ehrungen zeichnete Herbert Müller für den BVBW Horst Färber mit der Ehrennadel in Gold für 30-jährige fördernde Tätigkeit, Dennis Gutzki mit der Ehrennadel in Silber für 20-jährige aktive Tätigkeit und Maria Eberwein, Hartmut Rauchholz und Friedbert Schnabel mit der Ehrennadel in Silber für 20-jährige fördernde Tätigkeit aus. Bei den Vereinsehrungen gab es für 25-jährige aktive Tätigkeit die Ehrennadel in Silber für Jens Jacob und Jens Geiss, für 25-jährige fördernde Tätigkeit die Ehrennadel in Silber für Helmut Bieber, Thomas Eller und Angelika Jandt. Die Ehrennadel in Gold für 40-jährige fördernde Tätigkeit wird Gerhard Schreiner und Franz Lasi ausgehändigt. Bei ihrem Dank für die Ausgezeichneten umriss die Vorsitzende die Aufgaben ihrer Vorstandskollegen mit herzlichen Dankesworten. Sie galten auch den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern wie dem bisherigen 2. Vorsitzenden Andreas Leiberich und Jugendvertreterin Sabine Rebmann, die sich gerade im Nachwuchsbereich hohe Verdienste erwarb. Heinz-Dieter Schmidt Unter André Erben gründete die Germania einen Jugendchor, welcher bis zu seiner Auflösung im vergangenen Jahr neue Akzente setzen konnte und einen Rock-Pop-Gospelchor, der bis heute Bestand hat. Großen Konzerten und dem Jubiläumsjahr 2004 mit all seinen Veranstaltungen drückte er mit seiner Art Chormusik zu machen seinen Stempel auf. Bei unzähligen Auftritten konnte sich die Germania unter seiner Leitung hervorragend präsentieren und im kulturellen Geschehen der Gemeinde etablieren. Im Namen der Vorstandschaft und im Namen aller Sängerinnen und Sänger dankte Wolf für die geleistete Arbeit und wünschte André Erben für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Erfolg in seinem Dirigentendasein. Armin Wolf

Ein Herz für die Musik Ehrenmitgliedschaft für Rolf Ackermann „In einer Zeit, wo immer leider in vielen Sparten weniger Menschen bereit sind, ehrenamtlich zu arbeiten, sind Auszeichnungen wie beim Musikverein Oftersheim mehr als nur eine ehrenvolle Aufgabe“, meinte Herbert Müller vom Kreisverband der Blasmusiker. Im Mittelpunkt stehen dabei aktive oder passive Mitglieder, die für die kulturelle Grundversorgung mitverantwortlich sind. Solche Ehrungen sind ein Beweis, dass Musik begeistern kann, meinte Musikverein-Vorsitzende Hedwig Gutzki, die zusammen mit Herbert Müller die Ehrungen für den Verein und den BDBW vornahm.

Ganz vorn stand dabei mit Rolf Ackermann ein aktives Mitglied, der vom BDMV mit der Ehrennadel mit Diamant mit Jahreszahl und Ehrenbrief für 60-jährige aktive Tätigkeit ausgezeichnet wurde. Dass Rolf Ackermann, der außer seiner aktiven Tätigkeit auch schon Jugenddirigent war, mit dem Musikverein ganz eng verbunden ist, bestätigte Vorsitzende Hedwig Gutzki und verlieh dem verdienstvollen Musiker die Ehrenmitgliedschaft mit Urkunde und Präsent.

Arthur Poetsch seit 1986 dem Heimat- und Kulturkreis verbunden Am 21. März 2010 starb im Alter von 85 Jahren unser Mitglied Arthur Poetsch. Fast vierundzwanzig Jahre war er dem Heimat- und Kulturkreis eng verbunden. Im April 1989 wurde Herr Poetsch zum zweiten Vorsitzenden des Heimat- und Kulturkreises gewählt. Als ehemaliger Verwaltungsdirektor konnte er viele seiner Erfahrungen einbringen und war eine wertvolle Hilfe. Die Betreuung der Mitglieder oder auch die Vorbereitungen und Durchführungen von verschiedenen Veranstaltungen hat er tatkräftig Arthur Poetsch mitgeprägt. Nach zehn Jahren schied Herr Poetsch aus der Vorstandschaft aus und engagierte sich weiter im Arbeitskreis Museum. Seine Menschlichkeit und seinen Humor haben wir kennen und schätzen gelernt. In Anerkennung seiner besonderen Verdienste sind wir dem Verstorbenen zu großem Dank verpflichtet und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Einladung zur Sportgala des TSV 1895 e.V. Oftersheim Alle Mitglieder und Freunde des TSV sowie die Bevölkerung sind herzlich zur großen Sportgala am Sonntag, den 28. März 2010 um 15:00 Uhr in der Karl-Frei-Halle eingeladen. Ein Conférencier wird fachkundig durch das Sportprogramm des TSV 1895 e.V. Oftersheim führen. Es präsentieren sich die Abteilungen Handball, Leichtathletik, Turnen, Volleyball, Twirling-Tanz und Freizeit- und Gesundheitssport. Interessenten haben die Möglichkeit sich bei den verschiedenen Abteilungen zu informieren. Mit selbstgebackenen Kuchen und weiteren Speisen und Getränken ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Eine Tombola winkt mit attraktiven Preisen. Der Eintritt ist frei. Rosi Eberle


20

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen dürfte es in der B-Jugend ab dem Wochenende äußerst spannend zugehen, wenn die wahrscheinlichen Entscheidungsspiele gegen Pforzheim/Eutingen auf dem Programm stehen. Und während die erste Mannschaft für einen eindrucksvollen Sieg sorgte, gab es auch einige Niederlagen zu verdauen. Niederlagen-Reigen So bei der Ic, die in Plankstadt mit 24:30 das Nachsehen hatte und damit der TSG Eintracht den Weg zur Kreisliga-Meisterschaft ebnete. In Ladenburg am Sonntag sollten aber wieder Punkte für den Klassenerhalt in Reichweite sein. Oder die Frauen, die mit 13:16 den TBG Reilingen in der A-Klassentabelle an sich vorbeiziehen lassen mussten und nun in Abstiegsgefahr schweben. Am Samstag (17 Uhr) bei der HSG Lußheim muss unbedingt gepunktet werden, um den Schaden in Grenzen zu halten. Ganz anders hat sich bestimmt auch die A-Jugend ihren Rundenabschluss vorgestellt, bekam aber nur eingeschenkt. Gegen den VfL Pfullingen, der noch Chancen auf zweiten Rang besaß und auch nutzte, gab es ein herbes 25:42 (12:19). Es folgte ein nicht minder schmerzliches 28:35 (7:18) gegen den TuS Schutterwald. Am Ende erwischte es auch noch die HG II, die dem TV Eppelheim knapp den Vortritt lassen musste. Aber was nach 30 absolvierten Minuten nach einer klaren Sache für den TVE bei der HG aussah, entwickelte sich zu einer hochdramatischen Landesliga-Partie, die der Gast nur knapp und mühsam mit 27:26 (18:12) für sich entschied. Rote Laterne weg So allmählich scheint sich das Regionalliga-Team der HG zu finden und zu stabilisieren. Gegen die HSG Konstanz durfte ein 29:25 (15:10)-Erfolg gefeiert werden. Und nicht nur das – nach den Niederlagen von Deizisau und Neuhausen wurde die rote Laterne des Schlusslichts ins Schwabenland weitergereicht. Gleichzeitig stehen die beiden Genannten und die HG als erste Absteiger fest, nachdem die SG Kronau/Östringen II gegen Köndringen/Teningen gewann und Platz 10 nun rechnerisch nicht mehr erreichbar ist. Doch zunächst begann die Partie ausgeglichen, bis zum 6:6 war kein Favorit auszumachen, wobei die Gastgeber schon in dieser frühen Phase drei Strafzeiten wegstecken mussten. Trainer Eyub Erden zog dann alle Register, wechselte zwischen Abwehr, mit der der Coach „sehr zufrieden war“, und Angriff jeweils drei Spieler aus. Der Erfolg gab ihm recht – in sieben Minuten baute sich das Heimteam einen Vorsprung auf (10:6), der bis nach der Pause nicht nur eisern vereidigt, sondern teilweise auf sechs Zähler Differenz ausgebaut wurde (14:8/27.). Doch nach dem 17:12 (33.) war mit der HG-Dominanz vorerst Schluss. Holger Hubert war an die kurze Leine gelegt worden, was den Spielfluss im Team sichtlich störte (17:17/42.). „Da hatten wir ziemliche Probleme“, bekannte Erden. „Da war Chaos im Angriffsspiel, und Konstanz erzielte einfache Tore, war zum Kontern eingeladen.“ Hinzu kam noch, dass Antriebsmotor Frank Scholl zweimal unter recht unverständlichen Situationen vom Spielfeld flog – seine zweite und dritte Hinausstellung: Rot (43.). „Aber es war sehr gut“, lobte der Trainer auch, „dass die Mannschaft nach dem 20:20 (46.) wieder zu ihrem Rhythmus gefunden hat.“ Vier Tore in Folge rückten die vorherigen Verhältnisse wieder gerade. „Eiskalt“ dabei das 24:20 (51.). Andreas Zellmer saß auf der Strafbank, und vorne lief es nicht richtig rund – die Schiedsrichter hoben die Hand zum „Zeitspiel“. Per Kempa wurde von Peter Nowak ein Freiwurf vollstreckt. Nach dem 26:22 (56.) wurde im Konstanzer Team per Auszeit Ratschlag gehalten. Eine doppelte Manndeckung sollte den finalen Umschwung bringen. Doch die HG war vor allem hinten weiter hellwach. Nach einem herausgefischtem Ball schickte David Ewald mit einem riskanten Pass Nowak auf die Reise – mit dem 28:23 war der Widerstand des Gegners gebrochen (57.). Was Erden aber noch mehr freute als der Sieg: „Sergiu hat weitere Fortschritte gemacht, zwar nicht mit seinen Würfen aus dem Rückraum, aber im spielerischen Bereich. Er ging heute in die Lücken, ohne Angst zu haben. Das bringt uns auf jeden Fall weiter.“ Dumitru erwies sich vor allem als gewiefter Anspieler. Erst sorgte er von der ungewohnten halbrechten Position für einen eigenen Treffer zum 9:6, dann profitierte Janis Wolf von

den herausgelegten Bällen (10:6, 11:7), später wurde Zellmer am Kreis bedient (22:20), nachdem er selbst das 21:20 erledigt hatte. Auswärtspflichten Jetzt führt der Weg das Team am Samstag zur SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen, dem aktuellen Tabellenführer. Alles außer einer Niederlage wäre eine Überraschung – aber warum nicht? Jetzt ist ja kein Druck mehr da. Die HG II soll am Sonntag in Buchen auflaufen, aber der Spieltermin ist in Gefahr, da die Rand-Odenwälder angeblich keine Halle zur Verfügung haben. Der badische Krimi Sollte die B-Jugend am Mittwoch ihr vorgezogenes Spiel beim TSV Rot gewinnen und auch Pforzheim/Eutingen seine Rückpartie (Donnerstag) gegen Birkenau erfolgreich bestreiten, kommt es zu den mehrfach erwähnten Entscheidungsspielen. Diese sind notwendig, da sich beide Kontrahenten im normalen Rundenverlauf zweimal Unentschieden trennten. In Birkenau gewannen die Schwarzwälder nach Rückstand mit 28:27. Für die „Endspiele“ wurden Sonntag und der folgende Dienstag bestimmt. Wenn es dazu kommt, wird am Donnerstagabend per Los bestimmt, wer welchen Termin zugeteilt bekommt. Aktuelle Informationen werden sofort über die HG-Homepage verbreitet: www.hghandball.de Mike Junker

Sportgemeinschaft Mitgliederzahl stieg auf 786 „Als Fazit können wir durchaus mit der Entwicklung unserer Sportgemeinschaft zufrieden sein“, meinte Vorsitzender Uwe Rabe bei der Generalversammlung. Der große Zusammenhalt innerhalb der Abteilungen und Mannschaften macht es möglich, dass eine große Anzahl an Festlichkeiten neben dem zu


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 bewältigenden Sportbetrieb so erfolgreich bewerkstelligt werden können. Ein Jahr steht Uwe Rabe nun an der Spitze der Sportgemeinschaft. Ein Jahr in dem jede Menge Vereinsarbeit auf die Vorstandschaft zukam. Viele Vorstands-, Jugendtrainer-, Organisations-und Verbandssitzungen und viele Themen innerhalb des Vereins waren zu bewältigen. Dennoch, so Rabe, ist es gut gelungen die erfolgreiche Arbeit von Vorgängerin Renate Girrbach fortzuführen, wenngleich einige Sorgen im sportlichen Bereich und an anderen Baustellen hauptsächlich von fehlenden Funktionsträgern auftraten. Die vielfältigen Aktivitäten und Festlichkeiten der Sportgemeinschaft wurden erfolgreich und traditionsbewusst weitergeführt, womit der Verein für die Zukunft gut aufgestellt ist. Gelungen ist es einen Jugendbus zu organisieren, die Umkleidekabinen zu sanieren, die Jugend-, Damen- und Seniorenmannschaften einheitlich auszustatten und weitere Sponsoren für den Verein zu gewinnen. Im sportlichen Bereich sei man mit der Entwicklung der Jugendabteilung und nach dem Aufstieg der 1b in die Kreisklasse zufrieden. Natürlich gibt es auch Wermutstropfen. So der Kampf um den Klassenerhalt der 1. Mannschaft, der Rücktritt von Trainer Holger Troffer bei der 1b-Mannschaft, auch werde es noch zwei Jahre dauern bis wieder eine A-Jugend zur Verfügung steht, aber auch der Vandalismus in den Sanitärräumen des Clubhauses bereitet Kopfschmerzen. Wie sehr dem Vorsitzenden die Jugend am Herzen liegt zeigten seine weiteren Ausführungen. Mit den Jugendtrainern und dem regelmäßigen Austausch in den Trainersitzungen konnten einige Dinge und Konzepte umgesetzt werden. Von den Bambini über die F-, E-, D- und C-Jugend ist man hervorragend positioniert und nächstes Jahr wird wieder eine B-Jugend gemeldet. Einen breiten Raum seiner Ausführungen nahmen die einzelnen Veranstaltungen wie das Ostereiersuchen, Ladies-Cup, Tag des Waldes, Schlachtfest, Adventsfeier, Winterfeier und schmutziger Donnerstag ein. Deshalb galt sein Dank den Vorstandskollegen und den vielen Helferinnen und Helfern für die tolle Unterstützung. „Ohne sie wäre all dies nicht möglich“, meinte der Vorsitzende. Aber auch der Gemeinde, dem Förderkreis sowie den vielen Werbepartnern, Sponsoren und Spendern galt sein großer Dank. „Ihnen allen hat man ein großes Stück des guten Jahresergebnisses zu verdanken“, so Rabe. Dass der Verein keinerlei finanziellen Verpflichtungen hat, sich die Mitgliederbewegung auf 786 erhöhte und das Vereinsjahr mit einem ausgeglichenem Ergebnis abgeschlossen wurde gab Steffi Uhrig in ihrem detaillierten und gut aufgenommenen Kassenbericht bekannt. Ihr Dank galt an dieser Stelle besonders der Gemeinde, der Familie Klefenz vom SG-Clubhaus sowie Lilo und Herbert Bronner für die Unterstützung. Die nackten Zahlen zeigen die immense Arbeit auf, deutete Kassenprüfer Gerhard Wenner an. Er sprach von einer hervorragenden Buchführung und Kassenverwaltung durch Steffi Uhrig, was zur einstimmigen Entlastung führte. Die Berichte der Abteilungen begann Holger Müller von den Fußballern, wobei ohne Umschweife auch vom Abstieg gesprochen wurde. „Man habe aber Vertrauen in die Mannschaft, dass das Klassenziel erreicht wird“. Geschockt waren die Mitglieder, dass die 1. Mannschaft in der Fairnesstabelle den letzten Platz belegt. Für die Grasshoppers gab Rüdiger Hertlein den sportlichen und geselligen Überblick, Steffi Uhrig fand es schade, dass man eine Großfeldmannschaft wahrscheinlich nicht realisieren kann und H. Morasch referierte über die Tennisabteilung. Mit Freude schritt der Vorsitzende zur Übergabe des HermannGlück-Preises. Er sprach dabei von der großen Bedeutung dieses Preises für jene Ausgezeichneten, die sich auf vielfältigste Art und Weise um den Verein besonders verdient gemacht haben. In die Liste der Geehrten darf sich nun Holger Müller eintragen lassen, der für sein Engagement und Einsatz, er ist bereits fünf Jahre Fußball-Abteilungsleiter, diese Auszeichnung mehr als verdient hat. Bei der anstehenden Ergänzungswahl wurde Janfried Patzschke zum Kassenrevisor gewählt, ehe Gerhard Wenner auch die Entlastung der Vorstandschaft übernahm. Sein Lob an den Vorsitzenden und sein Team wurde vom großen Beifall der Mitglieder unterstützt. Heinz-D. Schmidt

21

Für sein Engagement und Einsatz wurde Holger Müller (Bildmitte) mit dem Hermann-Glück-Preis der Sportgemeinschaft ausgezeichnet. Links der SG-Vorsitzende Uwe Rabe, rechts 2. Vorsitzender Kurt Bender

SG Fußballabteilung Die SG Oftersheim erzielte ein gerechtes 1:1 beim TSV Obergimpern In einem zerfahrenen und nervösen Spiel zweier Abstiegsmannschaften merkte man dass die Mannschaft vom TSV Obergimpern die erste Partie nach der Winterpause absolvierte. Ein geregelter Spielaufbau und nennenswerte Kombinationen blieben Mangelware. Doch auch die Gäste aus Oftersheim die ohne die verletzten Spieler Kevin Weiß, Jörg Rebmann, Christopher Ziegler und Salim Dasdemir antraten wussten nicht zu gefallen. Der etatmäßige Torwart Sascha Schippl, der genesene Stephan Riemensperger und der seit 8 Monaten durch einen Kreuzbandriss ausgefallene Tim Zimmermann kehrten ins SGTeam zurück. Die erwünschte Stabilität blieb jedoch aus. Bereits in der 10. Minute erhielt Yorulmaz Ömer die erste gelbe Karte des Spiels. Der in den darauffolgenden Minuten völlig überforderte Verteidiger der SG Oftersheim wurde dann auch in der 22. Minute durch Richard Barf ersetzt. Das Spiel - an wirklichen Höhepunkten eher arm - lebte von der Dramatik der Tabellensituation. In der 20. Minute scheiterte der TSV Obergimpern nach einem Konter am wiederum gut aufgelegten Torwart Schippl. In der 43. Minute wurde die Oftersheimer Abwehr durch einen langen Ball überrascht, zeigte sich auch nicht besonders stellungssicher und wurde durch Simon Lakos mit dem 1:0-Füh-


22

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

rungstreffer bestraft. In der 2. Halbzeit kam Oftersheim druckvoller aus der Kabine und erarbeitete sich erste Möglichkeiten durch Philipp Müller und Sascha Kolb. In der 57. Minute reagierte der Gästetrainer Frank Schwabe und brachte für Emiroglu Enver Richard Barf. Die Mannschaft aus Oftersheim stellte nun ihr System um. Stephan Riemensperger wurde in den Sturm beordert und mit nun 3 Stürmern wurde der Druck auf die Heimmannschaft erhöht. Nach schöner Flanke von Sebastien Ries erzielte Stephan Riemensperger per Kopf den verdienten Ausgleich zum 1:1. In der 65. Minute erhielt Sebastian Ries die gelbe Karte. In der 70. Minute verweigerte der schwache Schiedsrichter einen Foulelfmeter an Stephan Riemensperger. Auch Manuel Muth erhielt in der 75. Minute die gelbe Karte. In der 85. Minute hätte Obergimpern durch zwei hochkarätige Chancen den Siegtreffer erzielen können. Der Gästetorwart zeigte sich jedoch wachsam und sicherte den 1:1-Spielstand. Dann überschlugen sich die Ereignisse und zwei Oftersheimer Spieler mussten wegen wiederholten Meckerns das Spielfeld verlassen: Zuerst erhielt in der 87. Minute Sebastien Ries und dann in der 89. Minute Daniel Graf die gelb-rote Karte. Ehe das Spiel mit einem durchaus gerechten Unentschieden durch den schwachen Schiedsrichter beendet wurde, hatte in der 88. Minute Richard Barf frei vorm Tor die Entscheidung auf dem Fuß. Der Ball ging aber leider knapp über das Gehäuse der TSV Obergimpern. Uwe Rabe

ATT: Am Samstag den 24. April 2010 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, findet der Schnuppertennistag beim TCO statt. Kostenfrei ! Anmeldung bitte unter Pascal.Seidel82@web.de oder 06202 53953, ab 17.00 Uhr. Mitzubringen sind nur stollenfreie Sportschuhe und Spaß am Spiel. Wir, der TCO-Vorstand und die Trainer freuen sich auf Ihr Kommen. ATT: Pfingstmontag, den 24. Mai. 2010 findet das traditionelle Schleifchenturnier ab 14.00 Uhr für alle Mitglieder ab 16 Jahren, Neu und Alt, Jung & Junggebliebene, statt. Man sieht sich Euer Jürgen Stern PS. Die Tennisplätze müssen wieder in Form gebracht werden!! Helfer werden noch gesucht. Meldet euch bitte bei Peter Steglich Tel.52736 oder bei Gerd Hoffmann Tel. 01755678789.

Bezirksmeisterschaften U12 im Judo Die Bezirksmeisterschaften U 12 fanden am Samstag in der Karl-Frei-Sporthalle statt. Vorbildlich ausgerichtet vom JC Oftersheim. In der Klasse + 50 kg startete Dario Ferrera der auch das Finale erreichte, wo er auf den 20 kg schwereren Hockenheimer Goldhammer traf. Nach beherztem Kampf mußte er eine knappe Niederlage hinnehmen. Mit dem 2. Platz ist er für die „Badischen“ in Freiburg qualifiziert. Werner Keller

4. öffentlicher Jazz-Frühschoppen beim TCO Musikalisches und Kulinarisches zur Tennis-Saisoneröffnung am Sonntag, den 18. April 2010, um 11.00 Uhr, beim Tennisclub Oftersheim Der Tennisclub Oftersheim freut sich, am Sonntag den 18. April 2010, ab 11.00 Uhr, alle Freunde des gepflegten Jazz, zum 4. öffentlichen Jazz- Frühschoppen auf der Anlage des TCO, dieses gilt nicht nur für Mitglieder, sondern auch für Bekannte und Nichtmitglieder, begrüßen zu dürfen. Die Organisatoren freuen sich in diesem Jahr auf die Jazzband, Manfred Kern und das Internationale Jazz-Quintett. Die Musiker sind Meister der Abwechslung, von sanften Balladen, schnellem Swing, einfühlsamem Bossanova und fetzig Gerocktem. Die Liebhaber des internationalem Jazz werden bei diesem kurzweiligen Jazz-Frühschoppen voll auf ihre Kosten kommen. Auch die kulinarische Komponente kommt selbstverständlich nicht zu kurz. Ob bei Gulaschsuppe, bayrischen Weißwürstchen oder Lachsbrötchen, Kaffee und Kuchen sowie einem frisch gezapften Pils oder Weizen, ein launiger Vormittag in entspannter Atmosphäre ist garantiert. Deshalb sind alle Bürger/innen, alle Jazz-Freunde zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Das Plakat stammt von dem TCO-Künstler „Schnack“

Frühjahrswanderung in die Pfalz Die Frühjahrswanderung des Skiclubs führt dieses Jahr in die Pfalz und findet am Sonntag, dem 28. März statt. Alle, die gerne in Gesellschaft wandern, sind dazu recht herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Kurpfalzhalle mit PKW, Mitfahrmöglichkeit ist vorhanden. Nähere Informationen unter der Telefonnummer 06202 – 5 30 14. Gabi Kern-Rückert


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 Zur Erinnerung Alle Mitglieder sind heute, am Freitag, dem 26. März recht herzlich zur Jahreshauptversammlung im Bürgersaal der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. eingeladen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Um beschlussfähig zu sein, freut sich der Vorstand über einen regen Besuch. Elke Jokisch Dank an die Helfer Was wäre ein Verein, wenn man sie nicht hätte? Die Aktiven, die Passiven, die Jahr für Jahr Freizeiten, Touren und Wanderungen organisieren, bei den Clubmeisterschaften, beim Abschlussball, beim Sommerfest, beim Sommerferienprogramm, beim Herbstwaldlauf, beim Skibazar… unermüdlich helfen und viele Stunden opfern. Auch im vergangenen Jahr war zur Durchführung der verschiedenen Veranstaltungen der freiwillige Einsatz vieler Mitglieder besonders gefragt. Aus diesem Grund lud der Vorstand zum Brunch im „Hotel Zagreb“ ein. Nach der Begrüßung und Dank an die anwesenden Mitglieder eröffnete die 1. Vorsitzende Claudia Schindler das reichhaltige kaltwarme Buffet, das nicht nur den Geschmackssinn, sondern auch den Geruch- und Sehsinn ansprach. Bei dem Gaumenschmaus kam die Unterhaltung aber auch nicht zu kurz. Interessante Gespräche entstanden, Erfahrungen wurden ausgetauscht und neue Aktivitäten geplant. Bei dieser Gelegenheit wurde nochmals auf die bevorstehende Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 26. März im Bürgersaal und den Abschlussball am Samstag, dem 24. April, im Schützenhaus hingewiesen. Fastenwoche – frei geworden für sich und andere Unter der Leitung von Lilo Walter bot der Ski-Club eine 5-tägige Fastenkur, zuzüglich zweier Aufbautage an. Alle Teilnehmer/ innen erhielten ausführliche schriftliche Unterlagen und kompetente Informationen. Die Teilnehmer/innen bestanden aus Neueinsteiger und Fastengeübten. Sie wollten frei werden von dem was die Menschen angeblich so dringend brauchen: Kaffee, Süßigkeiten, Zigaretten, Fernsehen, Konsum .... Dem gesunden Menschen tut es gut für eine gewisse Zeit auf feste Nahrung zu verzichten. Das zeigt Wirkung und erhöht die Vitalität. Der Körper kann sich während des Fastens seiner Giftstoffe entledigen und sich regenerieren. Körper und Seele profitieren vom Fasten, denn es führt zu einer inneren Ruhe und klaren Gedanken. Gutgelaunt trafen sich die Fastenden am zweiten Tag bei herrlichem Wetter zu einer Wanderung im Hardtwald. Da es sich in einer Gruppe einfacher fastet als alleine, traf sich die offene Gruppe während des Fastens jeden Abend. Bei Tee-Trinken und Entspannungsübungen gab es auch noch genügend Zeit, um Erfahrungen, Tipps und Hilfestellungen auszutauschen. Die Teilnehmer/innen werden sich, am Mittwoch, dem 7. April in der Gaststätte „Zum Grünen Laub“ um 19 Uhr noch einmal treffen, um zu berichten, wie es ihnen in der Zeit des Fastenbrechens und der Aufbautage erging. Elke Jokisch

Ostereierschießen für jedermann Über das Wochenende, 27./28. März, lädt der Sportschützenverein die Bevölkerung in seine Luftdruck-Sporthalle am Schützenhaus zum Ostereierschießen ein. Geschossen wird mit Luftgewehren über zehn Meter. Teilnehmen kann jedermann, auch Interessenten aus den Nachbarortschaften. Voranmeldung ist nicht erforderlich. Für jeden erzielten Zehner gibt es zwei bunte Ostereier und für einen Treffer ins Schwarze ein Ei. Scheibennachkauf ist unbeschränkt möglich. Startzeiten sind am Samstag, 27. März, von 14 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 28. März, von 10 bis 16 Uhr. Für das leibliche Wohl der Gäste ist an beiden Tagen mit Kaffee und Kuchen sowie am Sonntag mit Linseneintopf und Würstchen gesorgt. Rudolf Meindl

23

Die vergangene Woche, war die Woche der Vorentscheidungen. Erfreulicherweise kann die TTG dabei eine Meisterschaft, zwei Aufstiege und vier Klassenerhalte vorweisen. Eine sehr gute Bilanz der Oftersheimer Tischtennismannschaften. Im Vordergrund stand dabei die Entscheidung, wer in der Bezirksklasse Mitte die Meisterschaft feiert und somit in die Bezirksliga aufsteigt. Die dritte Mannschaft hatte bei ihrem Doppelspieltag sowohl den Tabellendritten aus Ketsch, als auch den Tabellenzweiten aus Ladenburg zu Gast, TTG Oftersheim II – TTC Ketsch III 9:1 Beide Mannschaften traten jeweils mit einem Ersatzmann an. Dabei wurde der Tabellendritte mit einer Packung nach Hause geschickt. Die Oftersheimer zeigten sich von ihrer besten Seite und ließen den Gästen keine Chance. Den Ehrenpunkt von Ketsch erzielte das Ketscher Doppel 3 gegen das Doppel Schäfer/K.Röderer. Es war eine kompakte Mannschaftsleistung und der erste Schritt zur Meisterschaft. Punkte für die TTG: Maier/Gericke, Blaschke/Kuxhausen, Blaschke (2), Schäfer, Maier, Röderer, Kuxhausen, Gericke. TTG Oftersheim II – LSV Ladenburg I 9:5 Meisterschaft perfekt. Auch an diesem Wochenende blieb die TTG verlustpunktfrei. Wie immer war das vordere Oftersheimer Paarkreuz der Garant für den Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Ladenburg. Blaschke mit einer Bilanz von nun 25:1 und Schäfer von 19:0 Siegen konnten auch diesmal wieder ein 4:0 einfahren. Die erste Vorentscheidung fiel jedoch, als das Doppel 2 der TTG Blaschke/von Conrady das Ladenburger Spitzendoppel in fünf Sätzen schlagen konnten. Nachdem dann das Doppel Maier/Gericke, das vordere Paarkreuz, sowie Maier aus dem mittleren Paarkreuz gepunktet hatten, führte man mit 5:1. Ladenburg kam auf 5:3 heran, ehe Kuxhausen und Blaschke den alten Vorsprung mit zwei Fünf-Satz-Siegen wiederherstellten (Spielstand 7:3). Schäfer erzielte den achten Punkt für die TTG. Dann wurde es nochmals eng, als Maier und Röderer jeweils in fünf Sätzen verloren (Spielstand 8:5). Arnd von Conrady war es dann vorbehalten, den entscheidenden Punkt zur Meisterschaft zu holen. Nachdem er die beiden ersten Sätze gewonnen hatte, verlor er die Sätze drei und vier. Am Ende war es Spannung pur. Mit 12:10 im fünften Satz machte er die Meisterschaft perfekt. Das Spiel war einem Meisterschaftsfinale würdig, da beide Mannschaften in Bestbesetzung antraten und Ballwechsel vom Feinsten zeigten. Punkte für die TTG: Blaschke/von Conrady, Maier/Gericke, Blaschke (2), Schäfer (2), Maier, von Conrady, Kuxhausen.

Die weiteren Oftersheimer Spiele im Einzelnen: TTG Oftersheim I – TB Wilferdingen I 6:9 Unter dem Motto „Klassenerhalt bereits vorzeitig gesichert“ stand das Spiel der ersten Mannschaft gegen Wilferdingen. Punkte für die TTG: S.Berlinghof/Alimov. S.Berlinghof, Förster, Ofer, Keller, Alimov.


24

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

TSV Rettigheim I – TTG Oftersheim III 3:9 Mit drei Ersatzspielern (Herbst, Geberzahn, Lucy) trat man zum vorletzten Spiel in Rettigheim an, gegen die man in der Vorrunde zu Hause noch verloren hatte. Nach den Anfangsdoppeln führte man mit 2:1. Lediglich Gericke/Geberzahn verloren nach hartem Kampf knapp gegen ihre Gegner. Dumont (an diesem Spieltag bärenstark) und Gericke erhöhten schnell im vorderen Paarkreuz auf 4:1, bevor der überragende Herbst und Gerhard die Punkte fünf und sechs einfuhren. Geberzahn erzielte den siebten Punkt. Nach stark umkämpften Spiel verlor dann Lucy sein Einzel. Auch Gericke musste gegen den Topspieler der Rettigheimer passen. Der blendend aufgelegte Dumont, sowie Gerhard sorgten schließlich für die Entscheidung. Der Klassenerhalt ist somit vorzeitig gesichert. Punkte für die TTG: Dumont/Gerhard, Lucy/ Herbst, Dumont (2), Gericke, Gerhard (2), Herbst, Geberzahn. TTG Oftersheim IV – SG Heidelberg-Neuenheim I 8:8 Mit dem Elan der letzten Partien ging die TTG ans Werk und gewann zwei der drei Anfangsdoppel. Salewski gelang der erste Einzelsieg. Durch weitere Siege von Herbst, Pisczor und Krainick konnte man sogar mit 6:3 in Führung gehen, ehe die Gäste durch zwei Erfolge im vorderen Paarkreuz wieder herankamen. Nach dem zweiten Erfolg von Herbst gelang allerdings kein Einzelpunkt mehr, so dass die Gäste mit 7:8 vor dem Schlussdoppel in Führung gingen. Hier rangen Salewski/Wehres in einem furiosen Match ihre Gegenspieler zum leistungsgerechten 8:8 nieder. Der Klassenerhalt ist somit vorzeitig gesichert. Punkte für die TTG: Salewski/Wehres, Herbst/Pisczor, Geberzahn/Krainick, Salewski, Herbst (2), Pisczor, Krainick. TTC Edingen III – TTG Oftersheim V 3:9 Aufstieg perfekt. Die Voraussetzungen waren klar: Der TTC Edingen steht im Niemandsland der Tabelle. Die TTG musste gewinnen, um vorzeitig den Aufstieg in die A-Klasse zu schaffen. Die Partie begann in den Doppeln sehr ausgeglichen, da die auf mehreren Positionen verstärkten Edinger hartnäckig Widerstand leisteten. Schließlich ging man nach hartem Kampf mit 2:1 für Oftersheim aus den Doppeln. In der Folge fing sich Oftersheim aber und gab lediglich noch 2 Punkte zum 9:3 Endstand ab. Punkte für die TTG: Dubbelmann/Pfisterer, Mädel/ Baumert, Dubbelmann (2), Pfisterer (2), Lucy (2), Morano. Thorsten Maier

Oftersheimer Luca Kumpf startet in die Jugendkartsaison 2010 Am kommenden Sonntag, 28. März 2010 startet Luca Kumpf in seine erste komplette Motorsportsaison im Jugendkartsport beim Jugendkartslalom des MSC Oberderdingen. Luca Kumpf stammt aus dem MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC und steht seit Mai letzten Jahres im regelmäßigen Training beim AMC Reilingen für den er auch an den Start rollt. In der Saison 2010 stehen insgesamt 15 Jugendkartslaloms auf dem Programm, die nach dem Reglement und Richtlinien des ADAC Nordbaden durchgeführt werden. Luca Kumpf ist dabei der jüngste im Kader beim AMC Reilingen mit 8 Jahren. Aufgrund der langjährigen freundschaftlichen Kontakte seines Vaters zum ADAC – Ortsclub in Reilingen und dessen Sportleiter Jürgen Römpert wurde Luca dort bestens aufgenommen.

Die Jugendkartslalom-Wettbewerbe werden von mehreren Motorsportclubs in Nordbaden veranstaltet um den Jugendlichen im Rahmen der Verkehrserziehung beim Erlernen von Fähigkeiten, die sie zur Teilnahme am Straßenverkehr benötigen, zu helfen. Luca wird mit seinen Clubkameraden aus Reilingen bei den Slaloms z.B. in Nußloch, Walldürn, Oberflockenbach, Wilhelmsfeld, Blankenloch, Altenbach Weingarten usw. antreten. Luca Kumpf startet in der Klasse K 1 ( 8 – 9 Jahre ). Die entsprechenden Slalomstrecken werden mit Pylonen abgesteckt und geben somit die Fahrstrecke vor. Beim Training im Ortsclub und bei den Wettbewerben trainieren die Jugendlichen die Fahrzeugbeherrschung, Reaktionsfähigkeit, Bedeutung von Bremswegen, Geschicklichkeit und Kurvenverhalten. Diese Grundfähigkeiten werden den Jugendlichen im Rahmen des sportlichen Wettbewerbs vermittelt. Luca Kumpf freut sich schon auf die Saison und ist fleißig im Training um sich mit den Konkurrenten in seiner Klasse zu messen. Der nächste Clubabend beim MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC findet am kommenden Freitag, 26. März 2010 um 19.30 Uhr im Clubhaus der SG Oftersheim statt. Ralf Kumpf

Wandergruppe der BSG – REHA – SG Dem Frühling auf der Spur! Die Wandergruppe trifft sich am Mittwoch, den 31.März 2010, um 8.45 Uhr an der Bushaltestelle Oftersheim Rathaus. Unser Ziel sind die Grünen Meilen Weinheims. Wegen der Absprachen vor Ort wird um eine Rückmeldung über Tel. 51390 AB gebeten. M. Koelblin Ausflug in den Odenwald nach Walldürn-Gerolzahn am Donnerstag, den 29.April 2010 Abfahrt: 12.30 Uhr Oftersheim Kurpfalzhalle ca.14.00 Uhr in WalldürnGerolzahn bei der Firma Berres-Nudeln. Kostenlose Führung in der Gläsernen Produktion. Kaffee zum Nachschenken + 1.ST.Kuchen incl. Es besteht auch die Möglichkeit zum Einkauf im Hofladen. Abschluss: in 69412 Eberbach, Speisegaststätte Kühler Krug Fahrpreis: € 16 (incl Kaffee u. Kuchen) Gäste sind herzlich willkommen! Anmeldungen: bei Frau Lore Klee Tel. 06202/592186

Schachnotizen aus Schwetzingen: In Nachholpartien zur 6. Kurpfalzmeisterschaftsrunde remisierten Dr. Josef Bürkelbach - Reinhold Roth, Jack Kelso siegte gegen Bastian Jansen und Dr. Armin Bauer gewann gegen Philipp Kremer. Am Freitag, dem 26.3.10 findet um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung statt. Bitte an alle diesen wichtigen Termin nicht zu versäumen. Am Sonntag, dem 28.3.10 wird die 8. Verbandsrunde gespielt. Die 1. Mannschaft hat SK Mannheim 46 zu Gast, und die 2. Mannschaft fährt zu SK Mannheim 46 II. Am Mittwoch, dem 31.3.10 um 18.00 Uhr findet der monatliche Trainings-Abend statt. Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann - Vereinshaus, Marstallstr. 51. Klaus Rühl


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

25

DLRG Mitgliederversammlung Am Freitag, den 26.03.2010 findet um 20 Uhr die Mitgliedervollversammlung im TV 1864 Clubhaus Restaurant, Hockenheimer Landstr. 3, Schwetzingen statt. Da in diesem Jahr wieder Neuwahlen des Vorstandes anstehen, wird um rege Teilnahme gebeten. Bezirksmeisterschaften in Eppingen Vom Freitag den 5. bis zum 7. März fanden in Eppingen die Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Für die hiesigen Schwimmer ist die Bilanz überwiegend positiv: Adrian Becker wurde Bezirksmeister in der Altersklasse 12 Jahre, Farah Schulz in der Altersklasse 15/16 und Stefan Döbele in der offenen Altersklasse. Vizemeister wurden Denise Schmidt und Roland Konietzny in jeweils ihren Altersklassen. In den Mannschaftsdisziplinen konnten die Rettungsschwimmer den Titel in der Altersklasse 17/18 weiblich und der offenen Altersklasse männlich, sowie den Vizemeister in der Altersstufe 13/14 (weiblich) mit nach Hause bringen. Damit ist die DLRG Schwetzingen- Oftersheim- Plankstadt auch in diesem Jahr wieder gut bei den Landesmeisterschaften aufgestellt. Dirk Rentz

Schlachtfest mit den Hundlern Auch in diesem Jahr stellte Willi Würth in Schwetzingen seine Räumlichkeiten für das alljährliche Schlachtfest des Hundesportvereins zur Verfügung. Bereits am frühen Morgen trafen sich einige Hundesportler um bei der Zubereitung des Fleisches und der Wurst zu helfen. Beim Schneiden der Grieben für die Wurst wurde es einem trotz der eisigen Temperaturen etwas warm, was aber auch an dem Dampf, der aus der Wurstküche kam, gelegen haben kann, denn in der Wurstküche wurde das Wellfleisch in großen Kesseln vorbereitet. Auch Bratwürste, Leberwürste und Griebenwürste wurden wieder hergestellt. Fleißige Helfer bauten im Innenhof zwischenzeitlich die Biergarnituren auf und richteten die Getränke hin so dass die Gäste kommen konnten. Nachdem alle versammelt waren, konnte es mit dem ersten Gang, dem Mett mit Brot und Zwiebeln losgehen. Es schmeckte – wie in jedem Jahr – fantastisch. Nach einer kleinen Verschnaufpause wurde das Wellfleisch mit Sauerkraut serviert, woran sich jeder satt essen konnte. Bei dem einen oder anderen Bier und Schnaps wurde die Stimmung immer besser und die Zeit verging wie im Fluge und die sich breit machende Kälte wurde ignoriert. Bevor sich das Schlachtfest auflöste und sich jeder mit seiner „Wegzehrung“, dem Wurstpaket auf den Heimweg machte, bedankte sich der erste Vorsitzende Peter Reinhard bei Willi und Rosel Würth für ihre Gastfreundschaft sowie für die Möglichkeit, auch in diesem Jahr ein Schlachtfest durchführen zu können. Sammelimpfung beim HSV

„Wasser Marsch!“ im Oberen Wald und im Kohlwald: Samstag, 27. März 2010, 10.00 Uhr Am Samstag, den 27. März 2010 ist es wieder so weit. Um 10.00 Uhr werden die Wasser-Hauptleitungen beim Gartenbauverein in beiden Gartenanlagen aufgedreht. Die Parzellen-Besitzer werden gebeten, die Hähne in ihren Gärten zuzudrehen. Andreas Schieß Der Osterhase kommt in den Oberen Wald Gartenbauverein beschenkt Oftersheimer Kinder Die Gärtner haben den Osterhasen beim Eierfärben überrascht und ihn gleich dazu verpflichtet die Kinder der Mitglieder und Pächter „im Oberen Wald“, „im Kohlwald“ sowie alle Oftersheimer Kinder zu beschenken. Am Ostersonntag, 04. April 2010, wird der Osterhase sein Versprechen einlösen und beim Vereinshaus des Gartenbauvereins über die Festwiese hoppeln. Pünktlich um 15.00 Uhr wird der Osterhase eintreffen. Alles ist schon vorbereitet, um den Jungs und Mädchen eine Freude zu bereiten. Andreas Schieß

ASV Schleie Oftersheim für Karfreitag bestens gerüstet Für das Karfreitagsfischbacken (2.April) bei den Oftersheimer Anglern, sind bereits alle Vorbereitungen in vollem Gange. Auch dieses Jahr bietet der ASV für die Bevölkerung wieder leckere Zander- und Seehechtfilets mit Kartoffelsalat sowie selbst gebackenen Kuchen an. Der Verkauf der Fischspezialitäten beginnt um 11.00 Uhr und wer möchte kann seinen Fisch auch vor Ort im Zelt verzehren, das bei Bedarf auch geheizt werden kann. Gerhard Klee

Auch in diesem Jahr findet die Sammelimpfung auf dem Vereinsgelände des Hundesportvereins statt. Am Samstag, dem 27. März 2010 ab 14:30 Uhr werden von Tierarzt Dr. Weis alle Hunde und Katzen, die von ihren Herrchen und Frauchen in die Liste am Schwarzen Brett eingetragen wurden, geimpft, gechipt und entwurmt. Frühjahrsprüfung beim HSV Am Sonntag, dem 28. März 2010 findet die Frühjahrsprüfung des Hundesportvereins statt. Hier zeigen die Hundesportler zusammen mit ihren Hunden in den Sparten Begleithunde, Fährtenhund und Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde ihr erlerntes Können. Über Zuschauer freuen sich der Hundesportverein Oftersheim und die Prüfungsteilnehmer sehr. Der Osterhase kommt Auch in diesem Jahr hat der Osterhase sein Kommen angekündigt. Am Ostermontag wird er den Kindern um 10:30 Uhr einen Besuch abstatten. Damit der Osterhase in etwa weiß, wie viele Osternester er mitbringen muss, werden die Eltern gebeten, ihre Kinder in die Liste am Schwarzen Brett einzutragen. Melanie Eberle


26

Nummer 12 Freitag, 26. März 2010

Der Osterhase kommt in die Zuchtanlage der Kleintierzüchter Angemeldet hat sich der Osterhase um 10 Uhr 30 und hofft dort viele Kinder anzutreffen. Für alle hat er eine kleine Überraschung dabei. Sollte das Wetter es erlauben, wird auch die Ponykutsche eine Fahrt in den angrenzenden Wald unternehmen. Wenn die Kinder den Osterhasen besuchen wollen, und es sich wünschen, wird sicherlich die Sonne scheinen. Der Kleintierzuchtverein freut sich viele Kinder in der Zuchtanlage begrüßen zu dürfen. Die Bevölkerung wird hierzu am Ostermontag um 10.30 Uhr eingeladen. Gerhard Schenzel

Osterhase kommt zu den Siedlern Die Siedlergemeinschaft lädt am Sonntag, den 04. April 2010, ab 10.30 Uhr, die Kinder und Enkelkinder der Mitgliederfamilien zum Ostereiersuchen auf dem Siedlergelände ein. Sie dürfen auch wieder mit der Kutsche durch die Siedlung fahren. Eltern und Großeltern sind ebenfalls willkommen, für einen Frühschoppen stehen Getränke bereit. Wilfried Grein

Jede Sekunde zählt Am Dienstag den 30.03.2010 referiert Herr Dr. Schmitt aus Oftersheim zum Thema: „Jede Sekunde zählt“ Symptome des Herzinfarkts unter Berücksichtigung der besondern Anzeichen bei Frauen. Beginn ist um 20.00 Uhr in der Caféteria der AWO. Gäste sind willkommen. Irene Gieser

NABU informiert über einen viel diskutierten Erdbewohner: Der Maulwurf – Ein verkannter Freund des Gärtners Der Boden lebt! So mancher Gartenfreund hat dies schon auf besonders auffällige Weise erfahren: Innerhalb weniger Stunden türmen sich plötzlich schwarzbraune Erdhaufen auf dem wohlgepflegten Rasen. Verursacher ist der Maulwurf. Im zeitigen Frühjahr sind die Tiere besonders aktiv, denn nun erneuern sie ihre unterirdischen Gänge. Viele Gartenbesitzer greifen dann zu teilweise drastischen Mitteln, um den unerwünschten Bewohner zu vertreiben. „Dabei gehört der europäische Maulwurf nach der Bundesartenschutzverordnung zu den besonders geschützten Tierarten und darf nicht verfolgt oder getötet werden“, erklärte Peter Sandmaier vom NABU Schwetzingen&Umgebung. Tatsächlich sei der Maulwurf für den Gärtner ausgesprochen nützlich.

Der tag- und nachtaktive Maulwurf ist ein reiner Fleischfresser. Er schädigt auch keine Pflanzen, indem er deren Wurzeln anknabbert, wie so mancher meint. Der bis zu 17 Zentimeter große, walzenförmige Einzelgänger lebt fast ausschließlich unterirdisch. Ein weit verzweigtes Röhrensystem mit einer Größe von 300 bis 3.000 Quadratmetern dient als Jagdrevier. Bei der Nahrungssuche hilft dem fast blinden Maulwurf ein hervorragender Tast- und Geruchssinn sowie ein ausgezeichnetes Gehör. So macht eine Insektenmade, die in einen Maulwurfsgang fällt, für ihn ein lautes Geräusch. Wie eine schnelle U-Bahn fährt er dann durch seine Tunnel und frisst den Eindringling. Zum Speiseplan des Maulwurfs gehören eine Menge Tiere, die in Gartenbeeten mehr Schäden anrichten würden als dessen Wühlarbeit: Schnecken und –eier, Engerlinge und Insektenlarven. „In einem Jahr vertilgt er bis zu 36 Kilogramm Kleinlebewesen“, so Sandmaier. Außerdem vertreibe er Wühlmäuse aus seinem Revier. Der Maulwurf gräbt von seinem Hauptnest aus je nach Beutevorkommen ständig neue Röhren. In einer einzigen Nacht kann er Tunnel von fast 100 Metern Länge anlegen. Dabei setzt er seine Vorderbeine ein, die zu mächtigen Grabschaufeln umgewandelt sind. Mit den scharfen Krallen seiner fünf ‚Finger‘ kratzt er Erde auf und drückt sie dann mit den breiten Handflächen an den Röhrenwänden fest. Wenn sich die losgelöste Erde zu stark anhäuft gräbt das Tier einen Gang an die Oberfläche und befördert diese durch kräftige Stöße mit dem Kopf nach draußen. Die so entstehenden Maulwurfshügel dienen der Belüftung des Gangsystems. Deshalb nützt es wenig, so der NABU, diese flach zu klopfen, das Tier muss dann neue Hügel aufwerfen. Außerdem hilft die Wühlarbeit dem Gärtner das Erdreich aufzulockern. Darüber hinaus wirken die unterirdischen Röhren auch als Drainagesystem. Nicht zuletzt gilt die Erde von Maulwurfshügeln, pur oder mit etwas Kompost vermischt, als beste Erde für Blumenkästen und –töpfe. So meint Peter Sandmaier, dass man dem kleinen, fleißigen Helfer den ein oder anderen Hügel auf der Wiese ruhig nachsehen sollte. Im Internet zu finden unter www.NABU.de oder www.nachbarnatur.de Neue Zahlen belegen: Kormoranbestände sind leicht rückläufig NABU kritisiert Kormoranverordnung scharf Der Kormoran, Vogel des Jahres 2010, spaltet die Gemüter. Vor allem bei den Fischern ist der Vogel nicht beliebt, da er ihrer Meinung nach viele Fischbestände stark dezimiert. Der NABU stellte nun gemeinsam mit der Ornithologischen Gesellschaft Baden-Württemberg (OGBW), einer landesweit tätigen wissenschaftlichen Vereinigung, auf einer Pressekonferenz am 19. März in Stuttgart, die neuesten Zahlen zur Kormoranpopulation vor. 2009 lebten in Deutschland 23 913 Kormoranbrutpaare, davon. 548 in Baden-Württemberg. Das entspricht 2,3 Prozent. Die Zahl der brütenden Kormoranpaare liegt in Baden-Württemberg seit einigen Jahren stabil bei knapp 450 Brutpaaren. Nur 2009 gab es mit einem Plus von über 100 Paaren einen Anstieg nach oben. Die Erklärung ist für den OGBW-Vorsitzenden Dr. Martin Boschert einfach: „Weil im Vorarlberger Rheindelta in Österreich während der Brutzeit nahezu täglich Kormorane abgeschossen wurden, ist ein Teil der Vögel ins Eriskircher Ried am Bodensee geflohen und hat sich dort niedergelassen. Für den Bodensee insgesamt hat sich dadurch an der Zahl der Kormorane aber nichts geändert.“ Die Zahlen beim Brut- und Winterbestand zeigten deutlich, dass die Bestände nicht mehr anwüchsen, sondern gleichbleibend oder sogar rückläufig seien. Ein vom NABU in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten kommt zu dem Schluss, dass die geplante Kormoranverordnung der Landesregierung rechtswidrig wäre. Durch die EU-Vogelschutzrichtlinie ist der Kormoran geschützt und darf nur in Ausnahmefällen geschossen werden. Nach den Vorgaben des Landes soll der Abschuss nun aber zur Regel werden, der Schutz dagegen zur Ausnahme. „Der NABU plädiert dafür, sowohl den Fischartenschutz voranzubringen, als auch den Vögeln einen echten Lebensraum zu bieten. Wir schlagen vor, dass das Land Vorranggebiete für den Fischartenschutz ausweist. Also begrenzte Gebiete, in denen bedrohte Fischarten besonders geschützt werden – im Zweifel auch gegen den Kormoran. Zugleich muss es dann Ruhezonen


Nummer 12 Freitag, 26. März 2010 fĂźr den Kormoran geben, in denen der Vogel ungestĂśrt brĂźten, leben und jagen darf“, sagt Peter Sandmaier, Vorsitzender des NABU Schwetzingen & Umgebung. Der NABU fordert Naturschutzministerin Tanja GĂśnner deswegen auf, die angedachte Kormoranverordnung so zu ändern, dass sie rechtskonform ist, tatsächlich dem Schutz der Fischarten dient und einem modernen Naturschutz entspricht. Statt „feuerfrei im ganzen Land“, mĂźsse die Devise „intakte Lebensräume fĂźr Fische und VĂśgel im ganzen Land“ heiĂ&#x;en, fordert Sandmaier.

Gesprächskreis „Pflegende AngehĂśrige“ Der nächste Gesprächskreis findet am Donnerstag, 1. April 2010 von 19.00 bis 20.30 Uhr im Gruppenraum, 2. OG, des Diakonischen Werks im Hebelhaus, Hildastr. 4a, in Schwetzingen statt. Einen Menschen zu Hause zu pflegen ist eine groĂ&#x;e Herausforderung. Der Gesprächskreis bietet in geschĂźtzter Atmosphäre Ermutigung, gegenseitige UnterstĂźtzung, Information und Impulse fĂźr EntlastungsmĂśglichkeiten. Um Pflegenden die Teilnahme zu ermĂśglichen, bieten die Nachbarschaftshilfe Schwetzingen und die Kirchliche Sozialstation Schwetzingen folgenden Service an: Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung kann fĂźr die Zeit des Treffens die Betreuung des AngehĂśrigen von 18.30 bis 21.30 Uhr zu Hause Ăźbernommen werden. Informationen hierzu gibt es bei den Leiterinnen Monika Theilig 06202/957124 oder Anne Arend-Schulten 06202/703773. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenlos.

Selbsthilfegruppe HĂśrgeschädigte / Tinnitusbetroffene (DTL) Oftersheim Am Dienstag, den 13. April 2010 trifft sich die Tinnitus-Selbsthilfegruppe Oftersheim zu einem Vortrag. Frau Grupp wird eine EinfĂźhrung geben zu dem Thema „Qigong“ und daran Ăœbungen anschlieĂ&#x;en. Treffpunkt ist wie immer das Haus in der Mannheimer StraĂ&#x;e 59. Gäste sind willkommen ! Faulhaber – GroĂ&#x; - Kuhn

27

Mittwoch, 31.März 11:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Alfger Scholl, Einzelveranstaltung; Denk mal - An Hitlers Krieg und dessen Ende im Jahre 1945. Die Wehrmacht im Widerstand; Vortrag mit FilmvorfĂźhrung; 12:00 Uhr, Ein Tag an der Universität Heidelberg, FĂźhrung durch die Uni-Bibliothek; Treff: PlĂśck 107-109; 14:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Dr. Wedigo Orlowsky, Veranstaltungsreihe; Rechtsgespräch, Rechtsprobleme aus richterlicher Praxis; Donnerstag, 1.April 09:30 Uhr, FĂźhrung durch die Uni-Bibliothek im Neuenheimer Feld 368; 11:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Dr. Helmut Haselbeck Veranstaltungsreihe; Deutschsprachige Dichterinnen und Schriftstellerinnen - Von Roswitha von Gandersheim bis Elfriede Jelinek; Teil III. Bei RĂźckfragen rufen Sie bitte bei der Akademie fĂźr Ă„ltere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson fĂźr die AKADEMIE FĂœE Ă„LTERE HEIDELBERG in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, AKADEMIE FĂœR Ă„LTERE HEIDELBERG, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der AKADEMIE FĂœR Ă„LTERE HEIDELBERG sind erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter Tel. 06221/97500 an.

Gruppe BrĂźhl - Schwetzingen trifft sich am Montag, 29.03.2010, um 15.00 Uhr zum Basteln (Ostereier mit Batiktechnik) im Gruppenraum in BrĂźhl, KirchenstraĂ&#x;e, mittleres Schulhaus. Mittwochs 17.30 –18.30 Uhr Sport nach Krebs und Freitags 18.30 – 19.30 Uhr Yoga, beides im Kindergarten St. Lioba am Schwimmbadparkplatz in BrĂźhl. Kontakt: Ursula Wippert, Tel. 74816, Silvia Riese, Tel. 71989 und Margit Beiersmann Tel. 75974

- Anzeigen -

&SECFCFOIJMGF)BJUJ 5QNKFCTKVkV CWH MWT\GO 9GI )GOGKPUCO OKV aT\VGP WPF OGFK\KPK UEJGO 2GTUQPCN CWU FGT &QOKPKMCPKUEJGP 4GRWDNKM NGKUVGV OGFKEQ KPVGTPCVKQPCN0QVJKNHGH€TFKG'TFDGDGPQRHGTKP*CKVK,GV\VIGJVGUWO FCUgDGTNGDGPUPQVYGPFKIUVG/GFKMCOGPVG9CUUGT0CJTWPIUOKVVGN

Veranstaltungen vom 29. März bis 1. April 2010 Montag, 29.März 11:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Alfger Scholl Einzelveranstaltung; Denk mal - An Hitlers Krieg und dessen Ende im Jahre 1945. Die Wehrmacht im 3. Reich; Vortrag mit FilmvorfĂźhrung; Dienstag, 30.März 11:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Alfger Scholl, Einzelveranstaltung; Denk mal - An Hitlers Krieg und dessen Ende im Jahre 1945. Der Alltag im 3.Reich; Vortrag mit FilmvorfĂźhrung; 14:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Dorothea RĂźd, Einzelveranstaltung; Seit 20 Jahren dem Porträt auf der Spur, Porträtieren; 14.00 Uhr Porträt zeichnen und malen fĂźr Interessierte; 16.00 Uhr FĂźhrung durch die Ausstellung 14:00 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Werner Laessing, Veranstaltungsreihe; Aktuelle Politik - Diskussionskreis; 14:30 Uhr Bergheimer StraĂ&#x;e 76, Heinz Schriegel, Sportliches Radfahren Informationsgespräch; Vorbesprechung;

NFEJDPJOUFSOBUJPOBM CJUUFUVN4QFOEFO VOUFSEFN4UJDIXPSU Ă&#x192;)BJUJ² BVDIPOMJOF XXXNFEJDPEF 5RGPFGPMQPVQÂŤ (TCPMHWTVGTÂŤ5RCTMCUUG $.<ÂŤÂŤÂŤ


2010-12 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim