Page 1

Nr. 1, 12. Januar 2013

Ihre Bürgerzeitung

www.offenburg.de

nd kale ungs t l a 3 t 1 ns uar 20 Vera 27. Jan 12. bis

¸ Türkiye‘ye Hosgeldiniz

er

Zum NachdeNkeN

„Herzlich willkommen in der Türkei“ / 685 Kurse im neuen Programm der Volkshochschule Das Programmheft des Herbstsemesters war bereits nach knapp sechs Wochen vergriffen, 6400 Teilnehmer haben sich angemeldet. Nun liegt die druckfrische Ausgabe zum Frühjahrssemester der Volkshochschule (VHS) bereit. Die thematische Reise führt in die Türkei. „Unabdingbar ist natürlich eine Auseinandersetzung mit Kemal Atatürk – dem ‚Vater der türkischen Republik‘“ sagt Martina Wörner, Leiterin der VHS. Ein Vortrag stellt den Gründer der modernen Türkei vor. Aber auch als Reiseland und kulinarisch hat das Land einiges zu bieten. Es verfügt über eine Vielzahl von Produkten und Rezepten. Wer also schon immer mal „Lamacun“ oder andere Spezialitäten selbst machen wollte, ist in den Kochkursen genau richtig. Aber nicht nur zum Semesterschwerpunkt finden sich Angebote im 160 Seiten starken Heft. Alle Highlights sind im Programmheft erstmals blau hinterlegt und somit schnell zu finden. Mehr als 260 Kurse zum Thema Gesundheit wurden zusammengestellt – neu dabei sind Flamencotanz, Kreistänze aus Südeuropa oder auch brasilianische Tänze. „Das Gesundheitszentrum boomt“ freut sich Wörner. „Besonders gefragt ist die neue Trendsportart Zumba – fünf bis sechs zusätzliche Kurse wurden im vergangenen Semester organisiert.“ Auch in der Sparte „Sprachen“ gibt es Neuerungen: Unter dem Titel „Business Pro“ werden Intensivkurse in Englisch, Französisch und Spanisch, speziell für den beruflichen Gebrauch angeboten. Individuell zugeschnittene Sprachkurse für ein oder zwei Personen sind ebenfalls möglich. Bei den Terminen in der Reihe „Sprache leben“ können Kenntnisse aufgefrischt

Seit gestern liegt vor dem Haus Wasserstraße 8 wieder ein Stolperstein zum Gedenken an die Offenburger Ärztin Hertha Wiegand. ❚ Seite 5 Zum NachmacheN

Was tun die Menschen in Offenburg für den Klimaschutz? OB Schreiner beispielsweise kauft regionale Produkte auf dem Wochenmarkt. ❚ Seite 6 Zum taNZeN

Die Vielfalt der Türkei spiegelt sich auch im neuen Programm der Volkshochschule wieder. Fotos: Volkshochschule Offenburg

werden, im Vordergrund steht aber spielerische Freude am Thema – beispielsweise beim „Dance Workout“, Tanzen und Fitness in englischer Sprache. Des Weiteren sind die neuen Medien ein Thema und es werden Kurse zu Smartphones, Tablet-PCs oder Sozialen Netzwerken angeboten. Aber auch wie man ohne Technik zurechtkommt, wird mit „Rechnen im Alltag“ aufgegriffen. 17 Filme werden in der Filmgesprächsreihe „Heimat“ gezeigt – das umfangreichste Programm seit Entwicklung des Formats vor fünf Jahren. „Statt sich dem Thema nur mit einem Vortrag zu nähern, wollten wir andere Wege gehen. Es wurden zur besseren Vermittlung stehende Bilder hinzugefügt, da war es zum bewegten Bild nicht mehr weit“ erklärt Martina Wörner die Idee. Ein Abend in dieser Reihe

hat Seminarcharakter, denn er besteht aus Einführung, Filmvorführung und Diskussion. Es sind Filme zum Schwerpunktthema zu sehen, aber auch die Sprachkurse sind involviert und Werke im Original mit Untertitel werden präsentiert. Neu in das Programm aufgenommen wurden Lehrgänge mit IHK-Prüfung: Fachwirt/in für Gesundheits- und Sozialwesen, Fachkaufmann/frau für Büro- und Projektorganisation (Infoabende: 22. und 26. Januar, 18 Uhr, Raum 301) sowie eine Ausbilder-Fortbildung (Infoabend: 22. Januar, 17 Uhr, Raum 301). Hierfür ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung mit der Bildungsprämie möglich. Auskunft erteilt Benjamin Köhler unter Telefon 07 81/93 64-224. Das komplette Programm ist online unter www.vhs-offenburg.de abrufbar.

Mit einer Tanzparty, DJ Thomas Bohnet und französischer Musik feiert das KiK am Samstag, 19. Januar, ganz beschwingt den deutsch-französischen Grundlagenvertrag. ❚ Seite 3

Funktion. Eleganz. Harmonie.

HASU Küche und Wohnen Moltkestrasse 2 77654 Offenburg Tel. 0781-92429-0 www.hasu.de


2 12.1.2013 ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG

In dieser Woche gratuliert Oberbürgermeisterin Edith Schreiner folgenden Jubilaren: Auf 90 Lebensjahre können Hugo Spitzmüller (12. Januar), Theresia Maier (15. Januar) und Lothar Weber (18. Januar) aus Zell-Weierbach zurückblicken. Anneliese Böttcher (17. Januar) feiert den 91. Geburtstag. Vor 92 Jahren erblickte Gisela Benz (14. Januar) das Licht der Welt. Frieda Behrens (17. Januar) begeht das 93. Wiegenfest. Über 94 Lebensjahre freut sich Josefine Töpfer (18. Januar). Michael Wollbaum (13. Januar) wird 95 Jahre alt. Den 97. Geburtstag feiert Hermann Falk (18. Januar) aus Zell-Weierbach. Herzlichen Glückwunsch!

Neujahrsempfang Um den Klimaschutz geht es beim diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Offenburg am Sonntag, 13. Januar, um 11 Uhr in der Oberrheinhalle. Die Festrede hält EUEnergiekommissar Günther Oettinger. Markus Knoll, Chef von Hitradio Ohr, moderiert. Die Philharmonie am Forum unter der musikalischen Leitung von Rolf Schilli übernimmt die musikalische Umrahmung. OB Edith Schreiner thematisiert in ihrer Neujahrsansprache die Weichenstellungen der Offenburger Stadtpolitik. Ein Höhepunkt ist die Vergabe von drei Bürgermedaillen – vor mehr als 700 geladenen Gästen. SONNTAGS- UND NACHTDIENST DER APOTHEKEN 12.1. 13.1. 14.1. 15.1. 16.1. 17.1. 18.1. 19.1. 20.1.

Apotheke Zunsweier Staufenbergapotheke (Durbach) Marienapotheke (Schutterwald) Löwenapotheke Sonnenapotheke Abtsbergapotheke Hirschapotheke Schwarzwaldapotheke Stadtapotheke

Energiewende als große Chance Günther Oettinger plant in europäischen Dimensionen Der Neujahrsempfang der Stadt Offenburg am Sonntag in der Oberrheinhalle steht ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Als Festredner begrüßt OB Edith Schreiner EU-Kommissar Günther Oettinger, der zum Thema „Wirtschaft, Währung, Energie und Klima“ sprechen wird. Das OFFENBLATT im Gespräch mit dem Kommissar für Energie. Herr Oettinger, was verbinden Sie mit Offenburg? Günther Oettinger: Da denke ich zunächst an die Hochschule, zu der das Land als Trägerin eine intensive Arbeitsbeziehung pflegt. Verbunden mit Wehmut und Respekt ist mir die Trauerfeier anlässlich des Todes von Aenne Burda im Gedächtnis geblieben. Und dann war und ist die Zusammenarbeit mit beiden OberbürgerGünther Oettinger: „Großes Verständnis für Solidarität mit den Griechen.“ Foto: Archiv

meistern, Wolfgang Bruder und Edith Schreiner, sehr intakt und vertrauensvoll. Nicht zu vergessen die spannende Nachbarschaft zum Elsass und zu Straßburg. Womit wir mitten in Europa wären. Warum fordern Sie bei der Energiewende eine bessere Abstimmung in Europa? Günther Oettinger: Die umweltfreundliche Mobilität wird entweder europäisch oder sie kommt gar nicht. Wir brauchen eine europäische Energiepolitik, im Strombereich haben wir bereits den Strombinnenmarkt. Strom kennt keine Passkontrollen. Ein flächendeckendes Tankstellenwesen etwa für die E-Mobilität oder für Wasserstoff muss in Europa aufgebaut werden. Denn die Mobilität endet

schon längst nicht mehr an ehemals nationalen Grenzen. Und wir müssen europäische Standards etwa für Steckdosen entwickeln. Hier steckt auch für die europäische Wirtschaft ein großes Potenzial an Chancen. Werden wir denn die Ziele bei der Reduzierung der CO2Emissionen erreichen? Günther Oettinger: Die Reduzierung dieser klimaschädlichen Emissionen um 20 Prozent im Vergleich zu 1990 werden wir bis 2020 schaffen. Für die Zeit danach gibt es zwar politische Ziele, jedoch noch keine Rechtsverbindlichkeit. Kann der EU-Kommissar deutschen Städten raten, was sie noch tun könnten, um die Klimaschutzziele zu erreichen? Günther Oettinger: Die Kommunen in Deutschland tun schon sehr viel, um den eigenen Energieverbrauch zu senken. Stadtwerke und Energieversorger geben vielfältige Verbraucherinfos. Auf der Agenda steht jetzt die Stadt- und Regionalentwicklung unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes. Wir nennen das „smart cities and communities“, also die Herstellung kurzer Wege, um Wohnen, Arbeiten, Freizeit zu verbinden. Hat sich Ihr Blick auf Europa in Brüssel verändert? Günther Oettinger: Ich war schon immer grenzüberschreitend unterwegs: In Deutschland hatte ich täglich mit Badnern und Württembergern, Preußen, Hanseaten, Rheinländern, Westfalen oder Bayern zu tun, jetzt eben mit Franzosen, Iren, Portugiesen, Polen oder Kroaten. Ich konnte als EU-Kommissar andere Arbeitsstrukturen und Denkweisen intensiv kennenlernen. Geschult am deutschen Finanzausgleich, ist das Verständnis für die Solidarität mit den Griechen sehr groß.

SITZUNGSPLAN 14.1.

Haupt- und Bauausschuss 18 Uhr, Sitzungssaal, Historisches Rathaus, Hauptstraße 90 16.1. Planungsausschuss 18 Uhr, Sitzungssaal, Technisches Rathaus, Wilhelmstraße 12 Die Unterlagen liegen einige Tage vorher im Bürgerbüro, Fischmarkt 2, sowie im Bürgerbüro Bauen, Wilhelmstraße 12, zur Mitnahme aus. Download unter www.offenburg.de/ ratsinformation. Tagesordnungen auf Seite 14.

Weitere Infos unter www.offenburg.de

Amtsblatt der Stadt Offenburg

Impressum Herausgeberin: Stadt Offenburg Verantwortlich: Heidi Haberecht Redaktion: Natalie Butz, Telefon 07 81/82 25 72 Wolfgang Reinbold, Telefon 07 81/82 22 00 Anja Walz, Telefon 07 81/82 26 66 offenblatt@offenburg.de Veranstaltungskalender: Sandra Schoch, Telefon 07 81/82 23 33 Telefax 07 81/82 75 82 sandra.schoch@offenburg.de Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hauptstraße 90, 77652 Offenburg Austräger-Reklamation: Sandra Schoch, Telefon 07 81/82 23 33 Verantwortlich für Anzeigen: Kresse & Discher Medienverlag GmbH Marlener Straße 2, 77656 Offenburg Anzeigenverkauf: Barbara Wagner Telefon 07 81/95 50 45 Telefax 07 81/95 50 50 anzeigen.offenblatt@kd-medienverlag.de Herstellung: Kresse & Discher Medienverlag GmbH Marlener Straße 2, 77656 Offenburg Druck: Druckzentrum Südwest GmbH Auf Herdenen 44 78052 VS-Villingen Vertrieb: PSV Presseservice- & Vertrieb-GmbH Im Oberwald 27a, 79359 Riegel a.K. Telefon 076 42/91 08 13 Telefax 076 42/91 08 40 knoll@psvriegel-gmbh.de Redaktionsschluss: Montag, 17 Uhr Erscheinungsweise: wöchentlich, jeweils samstags kostenlose Verteilung in alle Haushalte Anzeigenschluss: jeweils Di. 17 Uhr Auflage: 30 424

www.offenblatt.de


12.1.2013 3

Objekt des MOnats janUaR: Zwei weit geReiste güRteltieRe

Zwei exotische Gesellen, nämlich zwei präparierte Gürteltiere, die aus dem Nachlass des Kapitäns zur See Werner Banzhaf (1917-1981) stammen, sind Objekt des Monats Januar im Museum im Ritterhaus. Banzhaf brachte die Tiere von einer seiner Dienstfahrten mit. Seine Tochter nutzte sie wie andere Kinder Puppen als Spielgefährten. In freier Wildbahn leben Gürteltiere nur auf dem amerikanischen Kontinent. Dort erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet vom Süden der USA bis zur Magellanstraße zwischen Chile und Argentinien. Gürteltiere lieben es trocken, entsprechend findet man sie in Halbwüsten, Savannen und Steppen. Trotzdem können

sie auch schwimmen. Der Panzer besteht aus Knochen und Horn. Er bedeckt mit Ausnahme des Bauches den gesamten Körper. Hautfalten zwischen Stirn-, Schulterund Kruppenschild sowie den zwei bis 13 Gürteln ermöglichen den Tieren ihre Beweglichkeit. Zwischen den Hornschuppen haben sie Borsten. Je nach Art variieren Länge und Gewicht. Sie werden 12 bis 100 Zentimeter lang und wiegen entsprechend ihrer Größe 0,1 bis 60 Kilogramm. Die beiden Gürteltiere sind bis Ende Januar im Foyer des Museums ausgestellt. Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Foto: Karl Schlessmann

Leben retten mittels Typisierung

Kulturgeschichte der Fasnacht

Am Sonntag, 20. Januar, findet in der Sport- und Festhalle AchernÖnsbach von 10 bis 16 Uhr eine Typisierungs-Aktion im Kampf gegen Blutkrebs statt. Anlass ist die

Spätestens seit Dreikönig sind die Narren wieder unterwegs. Peter Kalchthaler, Leiter des Freiburger Museums für Stadtgeschichte, erläutert in einem Vortrag in der

Leukämie-Erkrankung von Beate Flüger, Mutter von vier Kindern aus der Ortenau. Eine StammzellenSpende könnte auch die Rettung für andere Patienten bedeuten.

Französisches im KiK Am 22. Januar 2013 wird der deutsch-französische Grundlagenvertrag, der in Frankreich ElyséeVertrag heißt, 50 Jahre alt. Anlass für Stadt Offenburg, Volkshochschule und Partnerschaftsverein „Die Brücke“, am Samstag, 19. Januar, ab 20.30 Uhr im KiK, Weingartenstraße 34c, eine tanzbare musikalische Tournee durch die Stile Frankreichs zu organisieren. DJ Thomas Bohnet sorgt bei der Party für die Musik. Er ist seit 15 Jahren mit der „Tour de France“ unterwegs und sorgt damit für die erfolgreichste frankophone Party Deutschlands. Geboten werden Klassiker von Claude François, Les Rita Mitsouko oder Plastic Bertrand neben Sixties-Helden wie Serge Gainsbourg oder auch neuem Rock von Noir Désir, Louise Attaque bis hin zum Nouvelle Chanson à la Zaz. Gespielt wird, was gefällt und tanzbar ist. Vor der Party soll die Gelegenheit genutzt werden, in einem Interview mit DJ Bohnet mehr über die aktuelle französische Musikszene und den Erfolg französischer

Musiker/innen in Deutschland zu erfahren. Es findet eine Kooperation mit Hitradio Ohr statt. Mit dem Elysée-Vertrag verpflichteten sich Deutschland und Frankreich zur Zusammenarbeit. Die zahlreichen Städtepartnerschaften, wie die zwischen Lonsle-Saunier und Offenburg, die allerdings bereits seit 1959 besteht, und die vielen Kooperationen auch auf Vereinsebene haben die deutsch-französische Annäherung zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte werden lassen. Ohne die deutsch-französische Freundschaft wäre Europa wahrscheinlich immer noch eine reine „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG). Mehr als acht Millionen Deutsche und Franzosen haben seit 1963 durch Austauschprogramme das Partnerland und vor allem die darin lebenden Menschen kennenlernen können. Die Volkshochschule verlost unter den ersten zehn, die sich per Mail bei eva.steffan@vhs-offenburg.de melden, CDs und Eintrittskarten.

Akademie der älteren Generation, Donnerstag, 17. Januar, 15 Uhr, im Gemeindehaus, Am Feuerbach 44, die Wurzeln der „fünften Jahreszeit“ und ihre Entwicklung.

Sauna Mo Di Mi Do Fr Sa So

13 - 22 Uhr 9 - 22 Uhr 9 - 21 Uhr 10 - 21 Uhr 9 - 22 Uhr 9 - 19 Uhr 9 - 18 Uhr

Hallenbad Mo geschlossen Di 10 - 22 Uhr Mi 10 - 20 Uhr Do 6.30 - 20 Uhr (8 - 10 Uhr nur für Damen) Fr 10 - 22 Uhr Sa 9 - 18 Uhr So 9 - 18 Uhr

Stegermattstraße 11 77652 Offenburg Telefon 0781 - 91 93 38-0

Weitere Infos zu den Saunatagen und besonderen Sauna-Angeboten unter

ffenburg.de .tbo-o w w w


4 12.1.2013 Kurz notiert

Kurz notiert

Großer Flohmarkt

Stadtbibliothek

Am Samstag, 23. Februar, 15 bis 17 Uhr, veranstaltet der Elternbeirat des SFZ Oststadt, Grimmelshausenstraße 30, mit zirka 30 Verkaufstischen einen großen Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug.

Seniorenbüro und Stadtbibliothek laden am Samstag, 19. Januar, 10.30 Uhr, dazu ein, die Bibliothek bei einer informativen Führung kennen zu lernen. Thekla Fey, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Seniorenbüros, stellt das vielfältige Medienangebot vor und führt in das neue Ausleihsystem ein. Anmeldung bis zum 17. Januar unter Telefon 07 81 / 82-22 22.

Künstlergespräch

Die Städtische Galerie, AmandGoegg-Straße 2, Kulturforum, lädt am Sonntag, 13. Januar, ab 15 Uhr zu einem Künstlergespräch mit Susanne Kühn ein. Bei freiem Eintritt signiert die Künstlerin auf Wunsch den Ausstellungskatalog. Das Gespräch führt die Leiterin der Städtischen Galerie, Gerlinde Brandenburger-Eisele.

Masken modellieren

Die Kunstschule Offenburg bietet an den Samstagen 19. und 26. Januar, 9.30 bis 12.30 Uhr, Kurse für Kinder und ganze Familien an, in denen Masken modelliert werden. Weitere Informationen auch über den Familien-Kunstsonntag unter www.kunstschule-offenburg.de. Eine Anmeldung ist unter Telefon 07 81 / 93 64-320 möglich.

Demo gegen AKW

Fessenheim abschalten – um diese Forderung der französischen Atomkraftgegner zu unterstützen, fahren am Sonntag, 13. Januar, Ortenauer Umweltfreunde zum Atomkraftwerk Fessenheim/Elsass. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg lädt Interessierte zur Mitfahrt ein. Der Charter-Bus hält um 10 Uhr am ZOB. Anmeldung unter Telefon 07 81 / 2 69 52 oder per E-Mail erich.vieser@die-buo.de.

Starke Mädchen Bürgerstiftung

Offenburg-Uhr. Andrea Kuhn, Erststifterin der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas, hatte die Idee, eine Uhr für Offenburg zu gestalten und den DezemberVerkaufserlös von 20 Euro pro Uhr der Bürgerstiftung zu spenden. Am vergangenen Mittwoch konnte sie in ihrem Geschäft in der Glaserstraße 12 Bernhard Schneider, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, 3000 Euro überreichen. Der Brillant-Ring im Wert von 2 200 Euro, den Andrea Kuhn unter den Käufern verloste, geht an Gabriele Herrenleben. Foto: Reinbold

Messe Offenburg präsentiert

. 12.01.201813 Uhr ab

www.eislaufhalle-offenburg.de

Eislaufsaison noch bis Ende Februar

Das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum (fmgz) bietet zusammen mit dem Jugendtreff Buntes Haus ab Ende Februar Kurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen der 4. Klassen an. Anmeldungen unter Telefon 07 81 / 948 12 69.

Sophie und Luca sind die Gewinner Marie ist nicht länger die Nummer eins bei den beliebtesten Mädchennamen in Offenburg. Im Jahr 2012 hat es auf dem Standesamt in der Vornamensliste der Neugeborenen eine Änderung gegeben. Der beliebteste Mädchenname im vergangenen Jahr und damit neuer Spitzenreiter ist Sophie – er wurde 49 Mal vergeben. Der am häufigsten vergebene Name 2011 – Marie – findet sich 2012 aber dennoch auf dem Siegertreppchen, nämlich auf Platz zwei, er war 41 Mal die Wahl der frischgebackenen Eltern. Mit einigem Abstand landet Maria auf dem dritten Platz (27 Mal). 23 Mal entschieden sich die Eltern für den Namen Emma, dicht gefolgt von Amelie und Mia (beide 21 Nennungen). 18 Mal wurde der Name Sophia laut Offenburger Standesamt an weibliche Neugeborene vergeben. Auf Platz acht

sind gleichauf die Namen Lara, Lina und Luise (14 Mal). Bei den Jungen machte Luca das Rennen. 27 Neugeborene erhielten diesen Vornamen. 25 Mal wurde der Name Leon vergeben. Den dritten Platz der beliebtesten Jungennamen 2012 in Offenburg belegt Noah (22 Nennungen), gefolgt vom Vorjahressieger Elias und Felix (18 Mal). Die Namen Julian, Maximilian und Paul wurden 17 Mal vergeben. 16 Mal entschieden sich die Eltern für Jonas und Tim. Die meisten Neugeborenen, die im abgelaufenen Jahr auf dem Offenburger Standesamt gemeldet wurden, hatten nur einen Vornamen (925 Kinder). 766 Jungen und Mädchen erhielten zwei Vornamen, 52 gleich drei. Lediglich zwei Kinder erhielten mehr als drei Vornamen.


12.1.2013 5 Kurz Notiert

Eltern-Kind-Turnen

Im Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, Grimmelshausenstraße 30, wird ab Mittwoch, 30. Januar, das Eltern-Kind-Turnen „Sport für kleine Leute“ für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren angeboten. Der erste Tag ist ein „Schnuppertag“ für Eltern und Kind. Der Kurs beinhaltet zwölf Treffen und kostet 30 Euro. Anmeldung bei Tea Seitz, Telefon 07 81 / 967 22 17.

Quadratische Erinnerung Zum Gedenken an die Ärztin Hertha Wiegand

Mit diesem Coupon erhalten Sie

1 Euro

Ermäßigung auf Ihren Eintrittspreis für die Eislaufhalle (1 Coupon pro Person, nicht kumulierbar)

Ran an den Computer

Seniorenbüro und VHS starten am Montag, 21. Januar, neue Computerkurse für Senioren. Es geht um die Themen „Word“ und „Internet“. Anmeldung bei Gisela Kaselow, Telefon 07 81 / 284 23 46.

Info-Abend

Ethik-Vortrag

Einen Einblick in die „Ethik der medizinischen Forschung“ gibt am Dienstag, 15. Januar, 19.30 Uhr, der Nuklearmediziner Andreas Otte im Mediensaal D-001 an der Hochschule Offenburg.

Narrentag Der Offenburger Narrentag bildet traditionell den Auftakt zur Offenburger Fasnacht – nahtlos geht es dann weiter mit dem Reblandtreffen, das in diesem Jahr von der Narrenzunft Rammersweier ausgerichtet wird. Am Samstag, 26. Januar, öffnet das Narrendorf rund ums Historische Rathaus um 10 Uhr, bevor um 10.30 Uhr die Narren mit einem kleinen Umzug in die Stadt einziehen. Pünktlich um 11.11 Uhr muss das Rathaus sich eines närrischen Sturms erwehren. Bisher war diese Gegenwehr immer vergebens und die Narren übernahmen das Regiment. Nur deshalb ist es möglich, dass um 11.30 Uhr die „Krabbenaze“ einen Prominenten am Galgen hängen und fleddern. Für die passende Musik sorgt die Guggemusik der „Ohrequäler“. Ab 12.15 Uhr machen die „Schrottpäperer“ Stimmung. Das „Scheeserennen“ der Narrenzunft „Rebknörpli“ aus Fessenbach geht um 13 Uhr los. Der große Kinderund Narrenumzug durch die Innenstadt startet um 14 Uhr.

Neuer Stein am alten Platz in der Wasserstraße.

Seit gestern liegt vor dem Haus Wasserstraße 8 ein neuer Stolperstein für Hertha Wiegand, nachdem der ursprüngliche Stein im Frühjahr 2012 von Unbekannten entwendet worden war. Die Stadt Offenburg hatte Strafanzeige gestellt. Der Künstler Gunter Demnig konnte die Verlegung aus Zeitgründen nicht vornehmen. Pate des Steins ist die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Offenburg (ACKO), die sich im vergangenen Jahr spontan entschlossen hatte, die Kosten zu übernehmen. Der Stolperstein erinnert an das Schicksal der beliebten Offenburger Ärztin Dr. Hertha Wiegand, geborene Lion. Sie wurde zunächst wegen ihrer, wie es im Nazi-Jargon hieß, „privilegierten Mischehe“ von der Deportation verschont. Als Anfang 1944 ihre Verschleppung nach Theresienstadt bevorstand, beendete sie ihr Leben mit Tabletten. Hertha Lion wurde am 6. Juli 1890 in einer jüdische Familie in Ettenheim geboren. Sie besuchte das dortige Realgymnasium und schloss es 1909 mit einem hervorragenden Abitur ab. Als erste Frau hielt sie an ihrer Schule die Abiturrede. Hertha studierte in Freiburg, München und Heidelberg Medizin. 1914 legte sie

Foto: Stadtarchiv

ihr medizinisches Staatsexamen ab und 1915 schrieb sie ihre Doktorarbeit über Granatkommotionsneurosen, sogenannte Kriegszitterer. Im gleichen Jahr, am 8. März 1915, heiratete sie Otto Wiegand, der aus Dessau stammte. Nach dem Ersten Weltkrieg eröffnete das Paar eine gemeinsame Praxis. Am 22. September 1920 wurde die Tochter Dorothea geboren, die vor kurzem im Alter von 91 Jahren verstarb. Bereits 1925 erlag Otto Wiegand, der im Ersten Weltkrieg gekämpft hatte, einer Kriegsfolgekrankheit.

Engagement Hertha Wiegand führte nach dem Tod ihres Mannes die Praxis als Frauen- und Kinderärztin allein weiter und zog mit ihrer Tochter 1928 in die Wasserstraße 8. Durch ihre ärztliche Tätigkeit und ihr soziales Engagement wurde sie in der ganzen Region bekannt und empfing auch Patientinnen von weither. Wiegand liebte Schwarzwaldwanderungen und war interessiert an Kunst, Musik und Literatur – für sie Erholung vom anstrengenden Leben einer alleinerziehenden berufstätigen Mutter. Nach der Machtübernahme Hitlers 1933 geriet sie ins Visier der Nazis.

Das Montessori-Zentrum Ortenau bietet am Mittwoch, 16. Januar, 19 bis 21 Uhr, einen Informationsabend an, bei dem das Haus und die Montessoripädagogik näher vorgestellt werden.

Baumfällungen Die Technischen Betriebe Offenburg (TBO) und eine externe Fachfirma haben damit begonnen, die in der Sitzung des Umweltausschusses vom 14. November 2012 angekündigten, als Ergebnis der jährlichen Baumschau notwendigen Fällungen von 126 städtischen Bäumen an Straßen und Grünanlagen auszuführen. Darunter sind 54 kleinere Bäume mit weniger als 80 Zentimetern Stammumfang, die nicht unter die Baumschutzverordnung fallen. Nach Einschätzung der TBO wird es nur in Einzelfällen zu zeitlich eng begrenzten Verkehrsbehinderungen kommen, wie beispielsweise beim Ahorn in der Wasserstraße an der Einfahrt zum Parkhaus, bei einer Platane auf dem Georg-Monsch-Parkplatz, bei den Ahornbäumen in der Wilhelmstraße und der Winterlinde am „Deutschen Michel“. Die Fällarbeiten werden witterungsabhängig ausgeführt und sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein. Bei Rückfragen: Hubert Wernet, Abteilung Grünflächen und Umweltschutz, Telefon 82-23 80.


6 12.1.2013

Neue Angebote

In loser Reihenfolge stellt das OFFENBLATT Bürger/innen vor, die bereits etwas für den Klimaschutz tun. Den Auftakt der Serie macht heute Oberbürgermeisterin Edith Schreiner: „Ich bin Klimaschützerin, denn ich kaufe frisches Gemüse der Saison bewusst auf dem Offenburger Wochenmarkt.“ Regional, saisonal und ökologisch – das sind die Zauberwörter für nachhaltigen Obst- und Gemüseeinkauf. Grundsätzlich gilt: Bei der Produktion von Obst und Gemüse entstehen im Ver- Gemüse der Saison kauft Oberbürgermeisterin Edith Schreiner am liebsten Foto: Walz gleich zu tierischen Produkten auf dem gut sortierten Offenburger Wochenmarkt. wesentlich weniger Emissionen. Die Klimabilanz des Produkts klimabelastend als die Erzeugung wurzeln, Wirsingkohl und Feldbestimmen außerdem seine Wei- in Treibhäusern, die mit fossilen salat sind auch im Januar frisch terverarbeitung, Transport, La- Brennstoffen beheizt werden. So verfügbar. Kartoffeln, Karotten, gerung und Verpackung. Am verursacht ein Kilogramm im Rote Beete, Rotkohl, Steckrüben, Ende beeinflussen auch die Ver- Freilandanbau produzierter Kopf- Weißkohl und Zwiebeln aus rekehrsmittelwahl beim Einkauf, salat 140 Gramm CO2, unter Glas gionalem Anbau werden auch als die Lagerung im Haushalt sowie gezogen dagegen mehr als die Lagerware verkauft. Im Zweifelsdie Zubereitung die CO2-Bilanz 30-fache Menge. Allerdings kostet fall helfen ein Saisonkalender der Mahlzeit auf unserem Teller. auch die Lagerung Energie. Des- und Omas Rezeptbuch bei der Die Klimabelastung durch Le- halb kann ein im Herbst im Kühlbensmitteltransporte hängt von haus eingelagerter Apfel im FrühFrische auch im Januar der Strecke und dem Transport- jahr des darauffolgenden Jahres mittel ab. Der deutschlandweite eine ungünstigere Ökobilanz auf- Entscheidung für eine kliTransport von regional produ- weisen, als der per Schiff transpor- mafreundliche Ernährung; beizierbaren Lebensmitteln ist un- tierte Apfel aus Neuseeland. des ist auf der Internetseite www. nötig. Vor allem Flugtransporte Auch lohnt es sich, Produkte regional-saisonal.de zu finden. von empfindlichen Waren wie aus ökologischem Anbau zu Die Einkaufsbroschüre „UmSpargel aus Peru oder Erdbeeren kaufen: Die Herstellung von mi- weltbewusst genießen in der Oraus Südafrika sind extrem klima- neralischem Stickstoffdünger ist tenau“ vom BUND Umweltzentschädlich und belasten die At- nicht nur energieintensiv, son- rum Ortenau empfiehlt Betriebe mosphäre mehrere hundert Mal dern setzt auch klimaschädigen- in der Region mit ökologischen stärker als regionale Waren der des Lachgas frei. Das ist fast 300- Produkten. Weitere Information Saison. Bei exotischen Früchten mal treibhauswirksamer als im Internet unter der Adresse ist auf Hochseeschiffen transpor- Kohlendioxid. Beim Kauf von www.klimaschutz-offenburg.de. tiertes Obst Flugobst vorzuzie- Bio-Produkten können bis zu Wer ebenfalls im OFFENhen, da der Flugverkehr den 30 Prozent der Treibhausgas- BLATT über sein klimafreundliTreibhauseffekt verstärkt. emissionen eingespart werden. ches Handeln berichten möchte, Der Freilandanbau von GemüGrünkohl, Lauch, Pastinaken, kann sich gerne melden unter se und Obst ist deutlich weniger Rosenkohl, Chicorée, Schwarz- klimaschutz@offenburg.de.

Seit 1. Januar 2013 gilt die neue Benutzungsordnung der Stadtbibliothek, die u.a. auch veränderte Gebühren mit sich bringt. In der Jahresgebühr enthalten ist ab sofort das Entleihen aller Medien wie Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, digitale Medien, DVDs, Blue-Ray, Musik-CDs, Computer-, Gesellschafts- und Konsolenspiele sowie die Nutzung von Internet und WLAN-Hotspot. Zum Surfen ist eine gültige Benutzerkarte und ein Passwort, das an der „Information“ im ersten Obergeschoss ausgegeben wird, erforderlich. Als Gegenleistung für diese zusätzlichen Möglichkeiten ist das Benutzungsentgelt für Erwachsene von jährlich 22 auf 25 Euro und von monatlich drei auf fünf Euro erhöht worden. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Inhaber eines Sozialpasses oder Seniorenpasses sowie medienpädagogisch tätige Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten sind von der Jahresgebühr befreit. Die Mahngebühren haben sich nicht erhöht. Fernleihen kosten jetzt drei Euro pro bestelltem Titel. Die neue Gebührenordnung ist direkt im Eingangsbereich der Bibliothek als Aushang zu finden.

Atemschutz Beim ersten Lehrgang im neuen Jahr wurden 16 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus Offenburg, Hohberg, Schutterwald sowie drei Mitarbeiter eines Unternehmens für Anlagenbau und Strahlenschutz aus dem Raum Kehl zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. Das Tragen von sogenannten umluftunabhängigen Atemgeräten und das Arbeiten darunter gehört zum Standardrepertoire eines Feuerwehrangehörigen; auch in vielen Betrieben benötigen Mitarbeiter diese Qualifikation. Während der 25 Stunden Ausbildung erhielten die Teilnehmer durch die vier Ausbilder der Feuerwehr Offenburg eine intensive Schulung. Den Abschluss bildete ein Durchgang auf der Atemschutzübungsstrecke der Feuerwehr Lahr, bei der das Wissen in einer nachgestellten Ernstfallsituation unter Beweis gestellt wurde.


Veranstaltungen

OFFENBURG

E 25136

12. bis 27. Januar 2013

JUBILÄUM

Hibbe und Dribbe Samstag, 12. Januar, 19.01 Uhr Sonntag, 13. Januar, 14.01 Uhr Weier/Bühl

elfte Tiermaskentreffen mit über 2500 Teilnehmern aus dem gesamten süddeutschen Raum und der Schweiz. Die Bühler Straßen werden zur närrischen Festmeile. Die Ortsdurchfahrt wird von 12 bis 18 Uhr komplett gesperrt. Besuchern wird daher empfohlen, zu Fuß zu kommen oder das Fahrzeug auf dem Tesa-Parkplatz abzustellen und den extra eingerichteten Bus-Shuttle zu nutzen.

Die Narrenzunft Wierer Frösch e.V. lädt gemeinsam mit der Bühler Narrenzunft zum ersten Narrentreffen rechts und links der Kinzig ein. Am Samstag findet in der Festhalle Weier die Jubiläumsnacht „33 Jahre Wierer Frösch“ statt, das Narrendorf im Schulhof lädt zum Feiern ein. Die Bühler Weitere Infos unter www.facebook. Narrenzunft veranstaltet am Sonntag das com/tiermaskentreffen

NARRI

35. Offenburger Narrentag Samstag, 26. Januar ab 10 Uhr Innenstadt

Offenburg ist eine der Hochburgen der schwäbisch-alemannischen Fasnacht. Die Stadt zählt über 25 Narrenzünfte. Höhepunkt des närrischen Treibens ist der Offenburger Narrentag, an dem alle gemeinsam ein buntes Straßenfest feiern. Ab 10 Uhr beginnt das Narrentreiben u.a. mit Rathaussturm sowie dem Hängen und Fleddern eines Prominenten auf dem Rathausplatz. Der närrische Umzug am Samstag, 14 Uhr, ist einer der großen Höhe-

punkte. Die Stadt Offenburg und die beteiligten Narrenzünfte laden heute schon Kinder und Jugendliche zur Teilnahme ein. Besonders Schulen und Kindergärten sind herzlich willkommen, sich gruppen- bzw. klassenweise zu beteiligen. Neben einer süßen Überraschung winken viele Preise und für die gruppenweise Beteiligung gibt es außerdem Zuschüsse zu den Materialkosten.Auskunft dazu erteilt das Team vom Stadtmarketing unter Telefon 07 81/822217. Anmeldung unter Angabe von Motto und Teilnehmerzahl per E-Mail an stadtmarketing@offenburg.de.

NARRO

Reblandtreffen Samstag, 26. Januar, 18.30 Uhr Sonntag, 27. Januar, 10.30 Uhr Rammersweier

Ausrichter des 32. Reblandtreffens ist die Narrenzunft Wolfonia. Veranstaltet wird es von den Reblandzünften aus Durbach, Ebersweier, Fessenbach, Zell-Weierbach und Rammersweier. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Reblandtreffen zu einem der beliebtesten Narrentreffen der Umgebung. Eine Vielfalt an Zünften und Musikgruppen beleben es jährlich aufs Neue. Aufgrund der starken Resonanz und Anfragen musste die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Den Auftakt zum Festwo-

chenende bildet am Samstag der bunte Zunftabend sowie das Narrentreiben in den Party- und Barzelten auf dem Festgelände. Der Einlass ist für Personen unter 18 Jahren nicht gestattet. Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit dem Zunftmeisterempfang, ab 11 Uhr wird in den Festzelten und Straußwirtschaften bewirtet. Startschuss für den Reblandumzug entlang der Weinstraße mit 53 Gruppen und insgesamt 2800 Hästrägern aus ganz Baden-Württemberg ist um 14 Uhr.

Weitere Informationen im Internet unter www.reblandtreffen.de.


Überblick

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

SamStaG, 12.1. ➜ Fasnacht: Zunftfahnen hissen, Althis­ torische Narrenzunft, 10 Uhr, Innenstadt ➜ Fasnacht: Rathaussturm, 10.30 Uhr, Rathaus Bohlsbach ➜ Schlachtfest, Fußballverein Zell­Wei­ erbach, ab 12 Uhr, Clubhaus, Sportplatz ➜ Vorträge: Leben und Werk von Prof. Dr. Karl Nowotny, Medizin und Spiritualität, Schutz der Seele, Hörprobe von Grete Scrhöder, Herrscher Immobilien, ab 14 Uhr, Salmen ➜ Fasnachtseröffnung, Zeller Narren­ zunft, 18 Uhr, Rathausplatz Zell­Weierbach ➜ Ice-Freestyle Contest, 18 – 22 Uhr, Eislaufhalle ➜ Fasnacht: Eröffnung mit anschließendem Kellerabend, Zeller Narren­ zunft, 18 Uhr, Rathausplatz Zell­Weierbach ➜ Fasnacht: 33 Jahre Wierer Frösch, 19.01 Uhr, Festhalle Weier ➜ Ballett: Dornröschen – ein fantastisches Ballettmärchen, Russisches Nationalballett, 20 Uhr, Oberrheinhalle ➜ Konzert: Jimmys Soul Attack, 20.30 Uhr, Reithalle, Kulturforum ➜ Konzert: Poor Poets, Rockballaden, 21 Uhr, KiK, Weingartenstraße 34c ➜ Abtanzen mit DJ Stefan, 361 °, 22.30 Uhr, Spitalkeller SOnntaG, 13.1. ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwoh­ nergemeinschaft Offenburg­Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemein­ schaft Offenburg­Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Filmkunst im Forum: Für Elise, 13.30 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 14./15.1., 20 Uhr) ➜ Fasnacht: 11. Tiermaskentreffen und Narrendorf, Bühler Narrenzunft, 14.01 Uhr, Bühl ➜ Finissage mit Künstlergespräch: Susanne Kühn – Besuch, 15 Uhr, Städ­ tische Galerie, Amand­Goegg­Straße 2, Kulturforum ➜ Dia-Reportage: Die erlebte Wildnis 2012, Manfred Krüger, 16 und 20 Uhr, Hotel „Grafs Adler“, Griesheim ➜ Neujahrskonzert, Philharmonie am Forum, 19 Uhr, Oberrheinhalle mOntaG, 14.1. ➜ Seniorentanz – beschwingter Gruppentanz, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadt­ teil­ und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Mittagsgebet: Atem holen am Anfang der Woche, 12.15 Uhr, Evange­ lische Stadtkirche, Poststraße 16 ➜ Senioren-Gymnastik, Einwohnerge­ meinschaft Offenburg­Hildboltsweier, 14 – 15 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a

➜ Seniorenkegeln, 14.30 – 16.30 Uhr, Pizzeria Da Cataldo, Am Stockfeld ➜ Gymnastik für Damen, Einwohnerge­ meinschaft Offenburg­Hildboltsweier, 15.30 – 16.30 Uhr, Jergerheim ➜ Offene Strick- und Nähwerkstatt, 17 – 21 Uhr, Treff im Park, Stegermattstr. 16a ➜ Turnier-Bridge, Bridge­Club Offenburg, 19 Uhr, DAV­Kletterzentrum, Rammersweier­ straße 9 (findet auch donnerstags statt) ➜ Literatur am Montag: Alfred Döblin, Freundeskreis der Stadtbibliothek, Gabriele Zahoransky, 19 Uhr, Stadtbibliothek ➜ Einsteigerkurs: Karate, Karate­Dojo Offenburg, 19 – 20 Uhr (Kinder und Jugend­ liche), 20.15 – 21.45 Uhr (Erwachsene), Ge­ schwister­Scholl­Halle, weitere Infos unter www.karate­dojo­offenburg.de ➜ Kreistanz – internationale Tänze aus aller Welt, ETSV, 19.30 – 21 Uhr, Wald­ bachturnhalle, Vogesenstraße 6a DienStaG, 15.1. ➜ Deutsch-Türkisches Sprachcafé, 9 – 11 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Kornstraße 3 ➜ Seniorentanz – Tanz Dich fit, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadtteil­ und Familienzentrum Oststadt, Grimmelshausenstraße 30 ➜ Tanzen im Sitzen, 15 – 16 Uhr, Begeg­ nungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Seniorentanz, 16 – 17 Uhr, Begeg­ nungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Vortrag: Ethik in der medizinischen Forschung, 19.30 Uhr, Gebäude D, Hoch­ schule Offenburg, Badstraße 24 ➜ Stammtisch, Offenburger Single­Club, 20 Uhr, Gaststätte Schaible­Stadion, Zährin­ ger Straße 61 ➜ Literaturcafé, 20 Uhr, KiK, Kulturforum mittwOch, 16.1. ➜ Frühstück für Familien mit Kindern im ersten Lebensjahr, 9.30 – 11 Uhr, Stadtteil­ und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Offener Computerraum, 10 – 12 und 17.30 – 19.30 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Stegermattstraße 16a ➜ Atem holen – Mittagsgebet, 12.15 Uhr, Hl. Kreuz­Kirche, Kreuzkirchstraße ➜ VdK-Keglertreff, 14.30 Uhr, Eisenbah­ nerkeglerheim, Rammersweierstraße ➜ Theater für Kinder ab 2 Jahren: ... und über uns leuchten die Sterne, BAAL novo, 14.30 Uhr, Salmen ➜ Angebot für Kinder von 6 – 12 Jahren: Offenes Kinderhaus, Einwohnergemein­ schaft Offenburg­Hildboltsweier, 15 – 17 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Ausstellung: Mittwochsatelier, Beate Rohwetter, 18 – 19 Uhr, Franz­Volk­ Straße 23b ➜ Fitness-Gymnastik, Einwohnergemein­ schaft Offenburg­Hildboltsweier, 18 – 19 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a

➜ Vortrag: Der jüdische Witz, 19 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule ➜ Kunstgeschichte im Gespräch – Wege zur zeitgenössischen Kunst: Beckmann & Amerika, 19.30 – 21.30 Uhr, Raum 101, Musikschule ➜ Konzert: Kick im KiK – die Musikfabrik jammt, 19.30 Uhr, KiK, Kulturforum ➜ Deutsch-Französischer Stammtisch: Table Ronde, 20 Uhr, KiK, Kulturforum

Kunst Bis 13. Januar 2013 Städtische Galerie Amand-Goegg-Straße 2

Besuch

Susanne Kühn Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 13 – 17 Uhr, Mi 13 – 20 Uhr, Sa, So 11 – 17 Uhr

DOnnerStaG, 17.1. ➜ Kurzführung in der Mittagspause: Kulturpause – Gaststätten, Hotels und Brauereien, 12.30 Uhr, Museum im Ritterhaus ➜ Kurs für Kinder von 8 – 11 Jahren: Helden der Arena – Die Gladiatoren, 15 Uhr, Museum im Ritterhaus ➜ Lesewelt – Vorlesestunde, 15 Uhr, Stadtbibliothek, Kulturforum ➜ Clubabend, Square­Dance­Club, 19.30 Uhr, Waldbachschule ➜ Vernissage: Kurz X Kunst – Abstrakte Malerei, Matthias Kaoj-Hassarli, 20.30 Uhr, KiK, Weingartenstraße 34c, Kulturforum FreitaG, 18.1. ➜ Konzert: David Orlowsky Trio, Jazz, 20 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 ➜ Musical: Massachusetts – Das Bee Gees Musical, 20 Uhr, Oberrheinhalle ➜ Fasnacht: Kellerabend "Närrische Handwerker", Althistorische Narrenzunft, 20 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Konzert: Kik meets ... Funk-a-Holix, Funk Music, 21 Uhr, KiK, Kulturforum SamStaG, 19.1. ➜ Werkstattkurs für Kinder von 7 – 12 Jahren: Maskenbau – Hexe, Frosch und Teufelsfratze, 9.30 – 12.30 Uhr, Kunstschule ➜ Tai Chi Chuan – Einführung, fmgz, 10 – 16 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Führung: Senioren entdecken die Stadtbibliothek, 10.30 Uhr, Stadtbibliothek ➜ Sport: Volleyballturnier, Turn­ und Sportverein 1920 Bohlsbach, 14 Uhr, Ge­ meindehalle Bohlsbach ➜ Waldspeckessen, Bürgerverein Albers­ bösch, ab 16 Uhr, Waldhütte im Stadtwald, Verlängerung Banater Weg ➜ Fasnacht: Bärentreiben, Narrenzunft, Wurzelbäre, 19 Uhr, Freihofhalle ,Waltersweier ➜ Fasnacht: Klein-Pariser-Nacht, 20 Uhr, Festhalle, Elgersweier ➜ Erzählkunst: Märchenzeit für Erwachsene, 20 Uhr, Salmen ➜ Oberrhein-Konzertreihe: Alliage Quintett – vier Saxophone und ein Klavier, 20 Uhr, Reithalle ➜ Fasnacht: Kellerabend „Närrische Handwerker“, Althistorische Narrenzunft, 20 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ TV-Show: Wetten dass ...?, 20.15 Uhr, Baden­Arena

Bis 18. Januar „Kunst kommt“ ins Paul-Gerhardt-Werk Louis-Pasteur-Straße 12

Wald und noch mehr Achim von Heimburg Öffnungszeiten: täglich 9 – 18 Uhr

20. Januar bis 17. Februar Künstlerkreis Ortenau Galerie im Artforum Okenstraße 57

Balance

Mitgliederausstellung Öffnungszeiten: Fr 17 – 20 Uhr, Sa + So 14 – 17 Uhr Bis 13. April „Kunst kommt“ ins Aenne Burda-Stift Kornstraße 2

Kunst aus dem Kloster Künstlerinnen aus dem Orden der Augustinerinnen Offenburg Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 10 – 15 Uhr StichwOrt Für die nächste Ausgabe des Veranstal­ tungskalenders am 26. Januar 2013 benö­ tigen wir Ihre Terminmeldungen bis spä­ testens 18. Januar. redaktion OFFenBLatt Tel. 0781/82 23 33 Fax 0781/82 75 82 E-Mail: sandra.schoch@offenburg.de Fotos: Stadt Offenburg, Veranstalter, Bode


Überblick

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

➜ Tanz: Tour de France, 20.30 Uhr, KiK, Weingartenstraße 34c ➜ Abtanzen mit DJ Pirat, 361 °, 22.30 Uhr, Spitalkeller SOnntaG, 20.1. ➜ Wanderung nach Goldscheuer, Schwarzwaldverein Offenburg, 12 Uhr, Treffpunkt: Carl-Blos-Straße, Parkplatz Aldi ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Kunstsonntag für Familien mit Kindern ab 6 Jahren: Kunst und Spiel, 10.30 – 12.30 Uhr, Kunstschule ➜ Führung: Zwischen Revolution und Wirtschaftswunder, 11 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Konzert: Le Salon Bleu, Klassik, 11 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 ➜ Vernissage: Balance – Mitgliederausstellung, Künstlerkreis Ortenau, 11 Uhr, Okenstraße 57 ➜ Filmkunst im Forum: Oh Boy, 13.30 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 21./22.1., 20 Uhr ➜ Fasnacht: Kinderball, Narrenzunft Weier, 14 Uhr, Festhalle Weier ➜ Fasnacht: Althistorischer Tanztee, Althistorische Narrenzunft, 14.30 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Theater für Kinder ab 4 Jahren: FlussPferde, in deutscher und französischer Sprache, BAAL novo, 15 Uhr, Reithalle, Kulturforum ➜ Konzert: Winter in Musik und Poesie, Kammerchor Offenburg, 17 Uhr, Schillersaal, Schillerstraße ➜ Modern Dance: City Contemporary Dance Company, 19 Uhr, Oberrheinhalle mOntaG, 21.1. ➜ Seniorentanz – beschwingter Gruppentanz, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Theater für Kinder ab 5 Jahren: Filipa Unterwegs, BAAL novo, 10 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 ➜ Mittagsgebet: Atem holen am Anfang der Woche, 12.15 Uhr, Evangelische Stadtkirche, Poststraße 16 ➜ Senioren-Gymnastik, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 14 – 15 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Seniorenkegeln, 14.30 – 16.30 Uhr, Pizzeria Da Cataldo, Am Stockfeld ➜ Gymnastik für Damen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 15.30 – 16.30 Uhr, Jergerheim ➜ Offene Strick- und Nähwerkstatt, 17 – 21 Uhr, Treff im Park, Stegermattstr. 16a

➜ Turnier-Bridge, Bridge-Club Offenburg, 19 Uhr, DAV-Kletterzentrum, Rammersweierstraße 9 (findet auch donnerstags statt) ➜ Kreistanz – internationale Tänze aus aller Welt, ETSV, 19.30 – 21 Uhr, Waldbachturnhalle, Vogesenstraße 6a DienStaG, 22.1. ➜ Deutsch-Türkisches Sprachcafé, 9 – 11 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Kornstraße 3 ➜ Seniorentanz – Tanz Dich fit, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, Grimmelshausenstraße 30 ➜ Tanzen im Sitzen, 15 – 16 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Seniorentanz, 16 – 17 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Vortrag: Organspende, 19 Uhr, Auditorium, St. Josefsklinik, Weingartenstraße 70 ➜ Kurs: Tai Chi Chuan – Ruhe durch Bewegung, fmgz, 19 – 20 Uhr, Hindenburgstraße 28, Anmeldung unter Telefon 07 81/970 51 35 (6 Termine) ➜ Vortrag: Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, 19.30 Uhr, Salmen (auch 23.1., 10.15 Uhr) ➜ Stammtisch, Offenburger Single-Club, 20 Uhr, Gaststätte Schaible-Stadion, Zähringer Straße 61 mittwOch, 23.1. ➜ Seniorenwanderung: Von Oppenau nach Oberkirch, 8.45 Uhr, Treffpunkt: Schalterhalle Bahnhof Offenburg, Anmeldung unter Telefon 07 81/82-22 22 ➜ Offener Computerraum, 10 – 12 und 17.30 – 19.30 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Stegermattstraße 16a ➜ Atem holen – Mittagsgebet, 12.15 Uhr, Hl. Kreuz-Kirche, Kreuzkirchstraße ➜ Angebot für Kinder von 6 – 12 Jahren: Offenes Kinderhaus, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 15 – 17 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Ausstellung: Mittwochsatelier, Beate Rohwetter, 18 – 19 Uhr, Franz VolkStraße 23b ➜ Fitness-Gymnastik, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 18 – 19 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Vortrag: Demenzkranke verstehen, 19 Uhr, MediClin, Okenstraße 27 ➜ Kurs: Meditation, fmgz, 19 – 20.30 Uhr, Hindenburgstraße 28, Anmeldung unter Telefon 07 81/990 35 76 (4 Termine) ➜ Vortrag: Science Fiction – Von Jules Verne bis Matrix, 20 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule, Amand-Goegg-Straße 2, ➜ Theater: Der Spieler, 20 Uhr, Oberrheinhalle ➜ Deutsch-Spanischer Stammtisch: Tertulia espagnola, 20 Uhr, KiK DOnnerStaG, 24.1. ➜ Lesewelt – Vorlesestunde, 15 Uhr,

Stadtbibliothek, Kulturforum ➜ Ausstellungseröffnung: Karl Plagge – Ein Gerechter unter den Völkern, 17 Uhr, Saal, Museum im Ritterhaus ➜ Vortrag: Das Glück der Landschaft bei Claude Lorrain und William Turner, 19 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule ➜ Clubabend, Square-Dance-Club, 19.30 Uhr, Waldbachschule ➜ Kommunales Kino: Fräulein Smillas Gespür für Schnee, 20 Uhr, KiK ➜ ConText – Lesungen und Vorträge zu Zeitfragen: Jung im Kopf – Martin Korte, 20 Uhr, Stadtbibliothek FreitaG, 25.1. ➜ Kurs für Kinder von 5 – 9 Jahren: Jules Verne auf der Spur, 15 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Jubiläumskonzert: 50 Jahre Jugend musiziert, 20 Uhr, Reithalle, Kulturforum ➜ Konzert: Friend‘n Fellow, Acoustic Soul, 20 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 ➜ Tanz: Salsa Dance Night, 20.30 Uhr, KiK, Kulturforum SamStaG, 26.1. ➜ Sport: Volleyballturnier, Turn- und Sportverein 1920 Bohlsbach, 9 Uhr, Gemeindehalle Bohlsbach ➜ Fasnacht: 35. Offenburger Narrentag, ab 10 Uhr, Innenstadt ➜ Workshop: Tribal-Style-Dance-Ausbildung, 14 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum am Mühlbach, Vogesenstraße 14a, Info und Anmeldung unter Telefon 07 81/203 96 075 ➜ Fasnacht: Große Zunftsitzung „Gema gen Italien“, 20 Uhr, Festhalle, Elgersweier ➜ Fasnacht: Reblandtreffen – Brauchtumsabend, 20 Uhr, Festhalle Rammersweier ➜ Konzert: Blues Caravan, 20 Uhr, Reithalle ➜ Die große 20er-Jahre Party, 20 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 ➜ Konzert: SWR 1 Pop & Poesie in Concert, 20 Uhr, Oberrheinhalle – Ausverkauft! ➜ John Lennon Talent Award 2012/2013: Jonas Birthelmer Band & Starpost, 21 Uhr, KiK, Kulturforum ➜ Abtanzen mit DJane Cane, 361 °, 21 Uhr, Spitalkeller SOnntaG, 27.1. ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Kunst: Sonntagsatelier für Erwachsene – Portrait in Ton, 10 – 16 Uhr, Kunstschule ➜ Kunstsonntag für Familien mit Kindern ab 4 Jahren: Vom Hölzchen aufs Stöckchen, 10.30 – 12.30 Uhr, Kunstschule ➜ Rundgang: Stolpersteine, 11 Uhr, Treffpunkt: Museum im Ritterhaus

➜ Filmkunst im Forum: More than Honey, 13.30 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 28./29.1., 20 Uhr) ➜ Fasnacht: Reblandtreffen – Umzug, ab 14 Uhr, Rammersweier ➜ Theater für Kinder ab 8 Jahren: Timm Thaler, 16 Uhr, Reithalle ➜ Ökumenischer Gottesdienst zum Holocaust-Gedenktag, 17 Uhr, St. Andreas Kirche, Fischmarkt

Konzert Sonntag, 20. Januar 17 Uhr Schillersaal, Schillerstraße

Winter in Musik und Poesie

Der eisige Winter und die Glut der Liebe sind Thema des nächsten Konzerts des Kammerchors Offenburg. Unter der Leitung von Reinhardt Bäder erklingen Lieder aus verschiedenen Jahrhunderten, kombiniert mit Klaviermusik und Lyrik. Der Bogen spannt sich vom Frühbarock über die Romantik bis zum 20. Jahrhundert. Abendkasse Erwachsene 12 Euro Schüler und Studenten 5 Euro Vortrag Montag, 14. Januar 19 Uhr Stadtbibliothek

Alfred Döblin

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek lädt auch in diesem Jahr wieder zu Vortragsabenden unter dem Titel „Literatur am Montag“ ein. Am ersten Termin im neuen Jahr stellt Gabriele Zahoransky Leben und Werk des „Tatsachenphantasten“ Alfred Döblin vor. Eintritt 3 Euro.


Palette

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

Zeitreise

Tanz

Tour de France Samstag, 19. Januar 20.30 Uhr KiK, Weingartenstraße 34c

50 Jahren deutsch-französische Freundschaft werden mit einem französischen Kulturgut gefeiert, das viele derjenigen im Gepäck und im Ohr mitbrachten, die von einem Austausch in Frankreich zurückkamen: Die französische Musik! DJ Thomas Bohnet organisiert seit 15 Jahren die erfolgreichste frankophone Party Deutschlands, die „Tour de France“. Geboten wird eine tanzbare musikalische Tournee durch die Stile und Genres Frankreichs. Ob Partyklassiker, neuer Rock, Nouvelle Chanson, Reggae, HipHop/Rap oder Alternative – gespielt wird, was gefällt! Vor der Party erfahren die Besucher in einem Interview mit DJ Bohnet mehr über die aktuelle französische Musikszene und den Erfolg französischer Musiker in Deutschland. Eintritt 5 Euro

Massachusetts – Das Bee Gees Musical Freitag, 18. Januar 20 Uhr Oberrheinhalle

Das Musical „Massachusetts“ lässt sein Publikum mit einer mitreißenden musikalisch-biografischen Show an den wichtigsten Stationen der Bee Gees teilhaben. Von den Anfängen mit „To Love Somebody“ und „Massachusetts“ über „Saturday Night Fever“ bis zu ihrem letzten großen Album „You Win Again“ Ende der 1980er Jahre. Den musikalischen Part übernehmen „The Italian Bee Gees“ – die ambitionierten italienischen Egiziano-Brüder sind seit Jahren auf den Spuren ihrer großen Vorbilder unterwegs, stehen in engem Kontakt mit der Familie Gibb und haben sich weltweit eine eingeschworene Fange-

meinde ersungen und erspielt. BackgroundSängerinnen, Spielszenen, Tänzer sowie Fotos, Interviews und Videomitschnitte auf der Großleinwand ergänzen den Nostalgietrip. Mit dabei ist außerdem Blue Weaver, britischer Keyboarder, Songwriter und Musikproduzent, der von 1975 bis 1982 festes Mitglied der Bee Gees war und bis 1980 auch bei den weltweiten Live-Shows der Gebrüder Gibb auf der Bühne stand. Er ist auch Co-Produzent und Co-Autor diverser Songs der Band.

Eintritt 29,90 – 59,90 Euro Karten sind im Internet unter www.resetproduction.de sowie www.reservix.de erhältlich.

Melodien

Rathaus-Glockenspiel Das Repertoire des Glockenspiels auf dem Rathausdach wurde von 100 auf 140 Melodien erweitert. Im Januar erklingen folgende Melodien: täglich, 11.50 Uhr Hört ihr Herrn und lasst euch sagen Das Lieben bringt große Freud täglich, 17.50 Uhr Und in dem Schneegebirge Guter Mond, du gehst so stille zusätzlich samstags, 9.50 Uhr Wem Gott will rechte Gunst erweisen Im Frühtau zu Berge Infos rund ums Glockenspiel unter www.offenburg.de/glockenspiel

Museum im Ritterhaus

Stadtbibliothek Offenburg

Volkshochschule Offenburg

Kunstschule Offenburg

Musikschule Offenburg/Ortenau

Rittterstraße 10 77652 Offenburg Telefon 07 81/82 22 55 www.museum-offenburg.de Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr

Weingartenstraße 32/34 77654 Offenburg Telefon 07 81/82 27 11

Weingartenstraße 34b 77654 Offenburg Telefon 07 81/9364-200 www.vhs-offenburg.de

Amand-Goegg-Str. 2/Kulturforum Geöffnet: Di, Do, Fr 13–17 Uhr Mi 13–20 Uhr, Sa + So 11–17 Uhr

Öffnungszeiten: Di – Fr 11 –19 Uhr, Sa 10 –13 Uhr (montags geschlossen)

Weingartenstraße 34 b 77654 Offenburg Telefon 07 81/9364-300 www.kunstschule-offenburg.de Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo– Fr 9 –13 Uhr, Mo – Do 14 –17 Uhr

Weingartenstraße 34b 77654 Offenburg Telefon 0781/9364-100 www.musikschule-offenburgortenau.de Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo–Fr 9–13 Uhr, Mo–Do 14–17 Uhr

Städtische Galerie

Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo–Fr 9–13 Uhr, Mo–Do 14–17 Uhr


12.1.2013 11

Down Under im Klostergymnasium Zehn Schülerinnen aus Australien machen auf ihrer Frankreich- und Deutschlandrundreise in Offenburg Halt Die Schwarzwälder Kirschtorte und der Bollenhut sind auch am anderen Ende der Welt bekannt. Nun haben zehn australische Schülerinnen die Heimat dieser Traditionsstücke kennengelernt. Ein kleiner Schock war es wohl schon: Die Mädchen vom St. Vincent’s College, einer katholischen Privatschule mit Internat in Sydney, kamen direkt aus dem australischen Sommer in das deutsche Dezemberwetter. Seit einem halben Jahr war der Besuch via E-Mail-Kontakt vorbereitet worden, allen voran von Fay Gurr und dem Deutschlehrer Richard Kable, die die Schülerinnen aus Sydney auch begleiteten. Von Seiten der Klosterschulen Offenburg betreute die Englischlehrerin Monika Probst die Gruppe. Im Klostergymnasium nahmen die Mädchen auch am Unterricht teil und erlebten an zwei Tagen

Besuch aus Australien im Sitzungssaal des Historischen Rathauses.

Einblicke in den Schulalltag. Im Historischen Rathaus informierte sie Johannes Rothenberger, Büroleiter der Oberbürgermeisterin, über die Geschichte und Bedeutung Offenburgs, die Rolle der Stadt in der deutschen Demokratiebewegung von 1848/49, die

wirtschaftlichen Verbindungen mit international agierenden Unternehmen sowie über die Aufgaben der Stadtverwaltung. Besonders interessiert waren die Gäste an den Ausbildungsmöglichkeiten und Freizeitangeboten für junge Menschen hier vor Ort.

Foto: Heinzmann

Neben Offenburg lernten die Australierinnen noch andere deutsche und französische Städte und ihre Sehenswürdigkeiten kennen, unter anderem Paris und Verdun, die Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein, München, Dachau sowie Augsburg.

Versammlung Der Ring politischer Jugend – die Grüne Jugend, die Jusos und die Julis – lädt am kommenden Samstag, 19. Januar, um 17 Uhr zur Mitgliederversammlung in das Gasthaus Brandeck, Zeller Straße 44 in Offenburg.

Nichtraucher Für Raucherinnen und Raucher, die ihre guten Vorsätze im neuen Jahr direkt umsetzen möchten, bietet die Fachstelle Sucht des Landes Baden-Württemberg, Landesverband für Prävention und Rehabilitation, Grabenallee 5 in Offenburg, ab Mittwoch, 23. Januar, 17.30 Uhr, einen therapeutisch geleiteten Raucherentwöhnungskurs an. Das Programm basiert auf dem wissenschaftlich anerkannten Modell der Universität Tübingen, „Nichtraucher in sechs Wochen“. Der Kurs wird von den meisten Krankenkassen bezuschusst. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung unter der Rufnummer 07 81/91 93 48-0.

// Energiewende – mit uns Kostenfreie Beratung zum Energiesparen >> Energiespartipps >> Einsatz regenerativer Energien >> Trends in der Energiewelt >> Fachvorträge von Experten E>welt, Telefon: 0781 280-223, Freiburger Straße 23 a, 77652 Offenburg

Besuchen Sie uns:

Mo.– Fr. 09:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 16:00 Uhr Do. 09:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 18:30 Uhr Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 13:00 Uhr

www.e-welt-info.de


12 12.1.2013

Anmeldung zur Hortbetreuung – Schuljahr 2013/2014

Für Kleinkinder

Für Kinder, die zum Schuljahr 2013/14 eingeschult werden und künftig einen Hort besuchen sollen, gilt als Anmeldestichtag der 22. Februar 2013. Eltern können ihre Kinder in einer Einrichtung ihrer Wahl anmelden. Die Stadt Offenburg bietet Müttern und Vätern im Rahmen des „Offenburger Bündnisses für Familien“ praktikable Lösungen, um Beruf und Familie in Einklang zu

Für Kinder, die bis zum 31. August 2013 das erste Lebensjahr vollenden und zwischen dem 1. September 2013 und dem 31. August 2014 in eine Kindertageseinrichtung eintreten sollen, gilt der Anmeldestichtag 22. Februar 2013. Eltern können ihre Kinder in einer Einrichtung ihrer Wahl anmelden. Folgende Kindertagesstätten nehmen Kinder ab einem Jahr auf: Die städtischen Kindertagesstätten Elgersweier, Rammersweier, Waltersweier und Zunsweier; die Stadtteil- und Familienzentren Albersbösch, Oststadt, Uffhofen; die katholische Kindertagesstätte im Stadtteil- und Familienzentrum Stegermatt, die katholischen Kindertageseinrichtungen Franz Walz, Franziskus in Bohlsbach, Pusteblume in Hildboltsweier und Weingarten in Zell-Weierbach sowie die evangelischen Kindertageseinrichtungen Kinderbrücke in Uffhofen und Kinderinsel in Albersbösch. Hinzu kommen die Kindertageseinrichtungen in freier Trägerschaft: die Mühlbachhopser des ElternKind-Zentrums Offenburg, die Freie Kindertageseinrichtung Schneckenhaus, der Waldorf-Kindergarten, zudem die Betriebskindertagesstätte Burda/Landratsamt sowie das Montessori-Zentrum Ortenau. Die städtische Kindertageseinrichtung in Bühl betreut nach Ende des Umbaus (vorraussichtlich Anfang 2014) ebenfalls Kinder ab einem Jahr. In der Übergangszeit nimmt die Kindertagesstätte in Weier Kinder ab einem Jahr auf. Nach Fertigstellung der katholischen Kita Am Ölberg am neuen Standort (Anfang 2014), wird auch diese Einrichtung Kinder ab einem Jahr betreuen. Neben diesen Plätzen für Kleinkinder in Kindertagesstätten gibt es Kinderbetreuung durch qualifizierte Tagesmütter. Weitere Informationen hierzu erteilt der Tagesmütterverein Offenburg, Telefon 07 81/948 47 31, E-Mail: tagesmuetter-offenburg@t-online.de. Die Broschüre „Tagesbetreuung für Kinder“ enthält umfassende Informationen über die unterschiedlichen Angebote und ist im Bürgerbüro, Fischmarkt 2, erhältlich. Beratung: Christina Grasser, i-punkt Kinderbetreuung, E-Mail christina.grasser@offenburg.de.

bringen. Folgende Kindertagesstätten nehmen die neuen Schulkinder auf: Die städtischen Kindertagesstätten in Elgersweier, Griesheim, Rammersweier, Windschläg, ZellWeierbach, Zunsweier, im Stadtteilund Familienzentrum Albersbösch und Oststadt; außerdem die Einrichtungen in freier Trägerschaft: die Kindertagesstätte Schneckenhaus, der Schülerhort Buntes Haus sowie die Tagesstätte im Klinikum.

Neben diesen Einrichtungen für Schulkinder gibt es die Ganztagsgrundschulen Astrid Lindgren, Konrad Adenauer sowie Lorenz Oken in Bohlsbach. Detaillierte Informationen enthält die Broschüre „Tagesbetreuung für Kinder“, erhältlich im Bürgerbüro, Fischmarkt 2. Für Beratung steht Christina Grasser, i-punkt Kinderbetreuung, unter der Rufnummer 07 81/82-25 87 zur Verfügung.

Besser mit Bus und Bahn! Mit dem Fahrkartensortiment des TGO-Tarifverbund Ortenau können Sie den flächengrößten Landkreis in Baden-Württemberg befahren, wie es Ihnen beliebt – ob nur ganz wenige Tarifzonen gewünscht sind oder gleich das ganze Netz. Aber nicht nur das, Übergangstarife zu den fünf Nachbarverbünden und mit den EUROPASS-Fahrkarten gemeinsame Fahrkarten mit der französischen Nachbarstadt Straßburg ermöglichen grenzenloses Fahrvergnügen! TGO Tarifverbund Ortenau GmbH Badstraße 20 · 77652 Offenburg

/8 05 96 43 line: 0781 Telefonhot reis.de uk na orte Email: tgo@ .ortenaulinie.de ww Internet: w

Fahrkarten und Preise im Überblick (Auszug):

Zonenangabe entspricht Preisstufe. Angaben in Euro. Tarifstand 01.08.2012. Fahrkarten für einzelne Fahrten: Einzelfahrkarte Einzelfahrkarte Kind, (6 bis einschl. 14 Jahre) Punktekarte, à 20 Punkte für 16,00 Euro (1 Punkt = 0,80 Euro)

Fahrkarten für einen Tag (24 Stunden): Tagespass 24 Europass 24h Europass-Family 24h Europass 24h MINI Europass-Family 24h MINI badisch 24 gültig in Verbindung mit TGO-Zeitkarte (Woche, Monat, Jahr)

Fahrkarten für Woche, Monat, Jahr: Wochenkarte (übertragbar) Schüler-Monatskarte (persönlich) Monatskarte (übertragbar) Jahreskarte (übertragbar; 12 Monate fahren, 10 bezahlen ("12 für 10")) Jahreskartenabonnement je Monat (übertragbar; ca. "12 für 10,5") JobTicket-Jahresabonnement je Monat (persönlich; ca. "12 für 9")

1-2 Zonen

3

4

5

6

7

8 u. mehr Zonen

2,10 1,50 2 P = 1,60

2,90 1,90 3 P = 2,40

3,60 2,20 4 P = 3,20

4,30 2,50 5 P = 4,00

5,00 2,80 6 P = 4,80

5,70 3,10 7 P = 5,60

6,40 3,40 8 P = 6,40

(Teil-)Netz 5,50 8,00 12,00 6,00 10,00 10,90

bis zu 4 Tarifzonen Netz TGO u. Netz CUS (Straßburg). [Gegen Mehrpreis 2,20 € auf der Schiene bis Freudenstadt gültig, „+FDS“]. Netz TGO u. Netz CUS (Straßburg). [Gegen Mehrpreis 4,40 € auf der Schiene bis Freudenstadt gültig, „+FDS“]. (MINI= gültig in TGO-Tarifzone 20 (Kehl)+CUS (Straßburg)) (MINI = gültig in TGO-Tarifzone 20 (Kehl)+CUS (Straßburg)) 24h-Anschlusskarte: Erweitert Gültigkeit der Zeitkarte auf Gesamtnetz TGO, RVF, VSB, RVL, WTV

1-2 Zonen

3

4

5

6

7

8 u. mehr Zonen

14,00 31,50 41,00 410,00 36,00 30,75

16,00 37,50 49,00 490,00 43,00 36,75

18,00 43,50 57,00 570,00 49,50 42,75

20,00 49,50 65,00 650,00 56,00 48,75

22,00 55,50 73,00 730,00 63,00 54,75

24,00 61,50 81,00 810,00 69,50 60,75

26,00 67,50 89,00 890,00 76,00 66,75

Grenzenlos fahren: Straßburg und Nachbarverbünde: Wir haben gemeinsame Tarife mit Straßburg u. allen Nachbarverbünden (KVV, RVF, VSB, VVR, VGF). Erkundigen Sie sich bei uns per Telefon oder Internet (siehe dort: Fahrkarten/Grenzenlos fahren)!

Unsere kostenlosen Freizeitregelungen: für Zeitkarten Erwachsene

Sie können – unabhängig von der gekauften Tarifzonenentfernung – mit Ihrer Fahrkarte an Samstagen, Sonn- und Feiertagen kostenfrei im Netz der TGO (Ortenaukreis) fahren und an diesen Tagen zusätzlich kostenfrei einen Erwachsenen und zwei (oder alle eigenen) Kinder unter 15 Jahren mitnehmen.

für Schüler-Monatskarten:

Sie können – unabhängig von der gekauften Tarifzonenentfernung – mit Ihrer Fahrkarte montags bis freitags ab 14 Uhr und ganztags an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und an landeseinheitlichen Schulferientagen im Netz der TGO (Ortenaukreis) sowie in den Netzen der Verkehrsverbünde RVF, VSB, RVL und WTV fahren (= die fantastischen 5 Verbünde: "Fanta5"). Zusätzlich: An Samstag, Sonn- und Feiertagen können Eltern u. Geschwister innerhalb der TGO mitgenommen werden.

(Wochen-, Monats-, Jahreskarten):


12.1.2013 13

Dankeschön für den Sportsgeist hoch³-Firmenlauf: Engagement der Vereine gewürdigt Im Rahmen einer Feierstunde hat Jürgen Oßwald, verantwortlicher Koordinator des hoch³Firmenlaufs, im Namen des Zweckverbands den vielen Helfern und Vereinen für ihr Engagement beim achten Lauf im vergangenen Sommer gedankt. „Ohne Ihre tatkräftige Unterstützung wäre die Organisation des beliebtesten Firmenlaufs in der Ortenau nicht möglich“, sagte Oßwald. Als Anerkennung für das große Engagement überreichte er eine Spende in Höhe von jeweils 200 Euro an den TV Hofweier, den LFV Schutterwald und den ETSV 1846 Jahn Offenburg. „Unser Dankeschön für die hervorragende Zusammenarbeit!“ Mit mehr als 900 Läuferinnen und Läufern aus 300 Firmenmannschaften der Region hatte der hoch³-Lauf auch 2012 wieder eine neue Bestmarke verzeichnet. „Der Teilnehmerrekord spricht für den Erfolg unserer Veranstaltung“, betonte auch Schutterwalds Bürgermeister Martin Holschuh, der als Verbandsvorsitzender dem hoch³-Lauf einen hohen Stellenwert bei der Vermarktung des Gewerbeparks beimisst. „Unser Ziel, das attraktive Standort- und Flä-

chenangebot unseres Gewerbeparks bei den Unternehmen der Region bekannter zu machen, haben wir erreicht.“ Bei bestem Sommerwetter führte die insgesamt 5,6 Kilometer lange Laufstrecke 2012 wie schon in den Vorjahren mitten durch das Verbandsgebiet des Gewerbeparks rund um den Königswaldsee. Und mit einer wichtigen Neuerung lagen die Veranstalter goldrichtig: Durch die Ausweitung des StartZiel-Bereichs auf das angrenzende Gelände des Offenburger Flugplatzes ließ sich der große Läuferandrang optimal bewältigen. Jürgen Oßwald: „Wir danken der Fliegergruppe Offenburg für ihre Unterstützung.“

Vorgruppe für den rockschwoof

Mit Boygroup-Touch. Max Erb, Robin Gerstle, Michael Höpfl und Fabian Koo (v. l.) haben als Band OneStepUp die 13. Newcomer-Chance gewonnen und werden damit beim traditionellen Rockschwoof der Narrenzunft Rebknörpli am 1. Februar in der Reblandhalle in Fessenbach als Vorgruppe von Hells Belles und Cover Nostra auf der Bühne stehen. Die Fessenbacher Talentscouts sind überzeugt: „Die Jungs bringen das Publikum sofort auf die richtige Betriebstemperatur.“ Foto: Veranstalter

Termin für 2013 Der Termin für den nächsten hoch³-Firmenlauf steht schon fest. Er wird am Freitag, 28. Juni, an gewohnter Stelle ausgetragen. Die Verantwortlichen haben bereits zusammen mit den Vereinen mit den Vorbereitungen für den 9. hoch³Firmenlauf begonnen. Nun hoffen sie auf bestes Läuferwetter sowie einen erneuten Rekord bei der Anzahl der Teilnehmer.

Bauen und Wohnen in Offenburg

Für kleine und große Lebens(t)räume ...

Solide im Bau. Stark im Service. Sicherheit und Verlässlichkeit beim Bauen und Wohnen in Offenburg Spendenübergabe. (v. l.) Achim Richter vom LFV Schutterwald, Jürgen Oßwald, verantwortlicher Koordinator des hoch³-Firmenlaufs, Walter Hauswirth vom TV Hofweier und Ingrid Spitznagel vom ETSV 1846 Jahn Offenburg. Foto: Stadt

Franz-Ludwig-Mersy-Str. 5 · D-77654 Offenburg · Tel. 0781 9326610 E-Mail: kontakt@stadtbau.de · Mehr Infos im Web:www.stadtbau.de


14 12.1.2013

Öffentliche Bekanntmachungen und Ausschreibungen Stellenausschreibung

Einladung

Die Stadt Offenburg sucht für den Fachbereich Bürgerservice und Soziales, Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n vollbeschäftigte/n

Die nächste Sitzung des Haupt- und Bauausschusses der Stadt Offenburg findet am Montag, 14. Januar, 18 Uhr, im Sitzungssaal des Historischen Rathauses, Hauptstraße 90, statt.

Leiter/in für den Kindertagesstättenbereich Im Tagesstättenbereich des Stadtteil- und Familienzentrums Oststadt werden derzeit 150 Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren in einem flexiblen Betreuungsangebot von 20 Fachkräften (teil- und vollzeitbeschäftigt) betreut. Die Einrichtung arbeitet nach dem „infans-Handlungskonzept“ für Kindertageseinrichtungen und ist Konsultationseinrichtung für die städtischen Kindertageseinrichtungen Offenburgs. Das bilinguale Profil Deutsch-Französisch wird in den Altersgruppen ein bis sechs Jahre umgesetzt. Im Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt werden die Arbeitsprinzipien der Stadtteilorientierung, Partizipation und Stärkung der Selbsthilfe sowie Handlungskompetenz der Bewohner/innen aller Altersgruppen umgesetzt. In den Bereichen Kindertagesstätte, Kinder- und Jugendarbeit, Jugendarbeit an der Ganztagsschule, Familienarbeit und Gemeinwesenarbeit wird nach einem innovativen Konzept sozialraumorientiert und bereichsübergreifend gearbeitet. Ihre wesentlichen Aufgaben: • Umsetzung und Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts des Kindertagesstättenbereichs im Rahmen der Gesamtkonzeption der Einrichtung im Sinne des Orientierungsplanes nach dem „infans-Handlungskonzept“ • Personalführung und -entwicklung für derzeit ca. 20 Mitarbeiter/innen • dauerhafte Prüfung und Abstimmung des pädagogischen Angebots mit dem Betreuungsbedarf und den Erfordernissen der Lebenssituation der Menschen im Stadtteil • Mitwirkung an der gesamtstädtischen Bedarfserhebung nach dem Offenburger Modell (Personalplanung, -kontrolle, -berechnung und -einsatz) • bereichsübergreifende Zusammenarbeit innerhalb der Strukturen des Stadtteilzentrums und Kooperation mit den Partnern im Stadtteil • Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit des Tagesstättenbereichs Wir erwarten von Ihnen: ein abgeschlossenes Studium an einer sozialwissenschaftlichen Fach-/ Hochschule sowie Erfahrung in der Umsetzung eines Bildungskonzepts • oder die staatliche Anerkennung als Erzieher/in mit nachgewiesenen Erfahrungen in der Umsetzung des „infans-Handlungskonzepts“ • mehrjährige Leitungserfahrung • mehrjährige einschlägige Berufserfahrung • Moderationskompetenzen und -erfahrung • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office-Produkte, Internet u.a.) • eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise sowie innovatives und strategisches Denken • soziale Kompetenzen wie Kommunikationsstärke, Konfliktfähigkeit und hohe Kundenorientierung •

Die Stelle erfordert einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz. Wir bieten Ihnen: eine interessante, verantwortungs- und anspruchsvolle Tätigkeit fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne und externe Fortbildung • eine unbefristete Beschäftigung im öffentlichen Dienst (TVöD) unter Eingruppierung in Entgeltgruppe S 16. Die Stufenzuordnung erfolgt unter Berücksichtigung der bisherigen Berufserfahrung • •

Sind Sie interessiert? Dann übersenden Sie bitte bis spätestens 2. Februar 2013 Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die Stadt Offenburg, Fachbereich Zentrale Dienste, Abteilung Personalservice, Postfach 24 50, 77614 Offenburg. Weitere Informationen erteilt Anette Lampe, Leiterin des Stadtteil- und Familienzentrums Oststadt, unter Telefon 07 81/932 92-12. Informationen zur Stadt Offenburg: www.offenburg.de.

Tagesordnung: 1. mündlicher Bericht Baumbilanz Neubau Kita Ölberg 2. Lieferung von Büromaterial (inklusive Papier, Toner etc.) für das Jahr 2013 3. Dezentrale Sanierung der Lüftungsanlage und Leitung im Ritterhaus 4. Beschaffung von Leihspendern und Hygienematerial, Seife, Desinfektionsmittel und sonstigem Hygienekaufmaterial 5. Entscheidung über die Annahme von Spenden gemäß § 78 Abs. 4 Gemeindeordnung

Einladung Die nächste Sitzung des Planungssausschusses der Stadt Offenburg findet am Mittwoch, 16. Januar, 18 Uhr, im Sitzungssaal des Technischen Rathauses, Wilhelmstraße 12, statt. Tagesordnung: 1. 9. Änderung und Ergänzung des Bebeauungsplans „Gewerbegebiet Elgersweier“, Ergebnisse des öffentlichen Meinungsforums und Fortführung des Verfahrens

Ortenaukreis informiert über Unternehmensbeteiligungen und Jahresabschlüsse 2011 Das Landratsamt Ortenaukreis legt den Beteiligungsbericht des Landkreises für das Jahr 2011 von Donnerstag, 10. Januar, bis Freitag, 18. Januar, im Landratsamt in Offenburg, Badstraße 20, Zimmer-Nummer 481 A, während der üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr und Donnerstagnachmittag von 13 bis 18 Uhr) zur Einsichtnahme durch die Öffentlichkeit aus. Die Jahresrechnung 2011 des Ortenaukreises sowie seiner Eigenbetriebe Ortenau Klinikum, Abfallwirtschaft und Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof liegen im gleichen Zeitraum im Zimmer-Nummer 483 A zur öffentlichen Einsichtnahme aus. Der Ortenaukreis legt im Beteiligungsbericht Rechenschaft ab über die Entwicklung und die Aufgabenerledigung von Privatunternehmen und Zweckverbänden, an denen er beteiligt ist. Dazu zählen etwa die medizinischen Versorungszentren Ortenau GmbH, die Ortenauer Service GmbH, die Schwarzwald Tourismus GmbH oder die Wirtschaftsregion Ortenau GmbH.

Wohin mit dem alten Christbaum? Die TBO haben wieder ChristbaumSammelstellen eingerichtet. Bis 5. Februar werden ungeschmückte Tannenbäume gesammelt: Oststadt: Oswald-Bölcke-Straße/Spielplatz, Ecke An der Tagmess/Lonsstraße, Ebert-, Josef-Kohler-Platz, beim Alten Friedhof/Gärtnerei, Augustaplatz, Kirchplatz/Grimmelshausenstraße,SpielplatzEckeOrtenberger-/ Werderstraße; Nordstadt: FranzVolk-Straße/Theodor-Heuss-Realschule; Innenstadt: Ecke Am Unteren Mühlbach/Wasserstraße, Am Ölberg; Kinzigvorstadt: An der Wiede/ehemaliger Bauhof; Stegermatt: Kopernikusplatz; Albersbösch: Wichernstraße/Altersheim; Schwal-

benweg/Spielplatz; Hildboltsweier: Resedenweg/Spielplatz, Margeritenstraße/bei den Garagen; Uffhofen: Schranke Gifiz-Halbinsel, Pappelweg/Platanenallee; Kreuzschlag: Altenburger Allee/Wendehammer; Bohlsbach: Rathaushof; Bühl: Friedhof; Elgersweier: Festhalle; Fessenbach: Rathausplatz; Griesheim: Schießrain; Rammersweier: Rathaus, Feuerwehrhaus, neuer Schulhof; Waltersweier: Lindenstraße/beim Feuerwehrhaus; Weier: Rathaus; Windschläg: Bauhof/Stierstall/vor Festhalle; ZellWeierbach: Ecke Lukas-MüllerStraße/Spielplatz, Weinstraße/an Abtsberghalle; Zunsweier: Rathaus.


Marktplatz im

12.1.2013 15

Unterricht

Wir erfüllen mit Ihre Inspektion Mobilitätsgarantie. Fahrzeug-Wünsche

stellenangebote

Zuverl. Prospektverteiler (mind. 13 Jahre) für Offenburg – Rammersweier Offenburg – Zell-Weiersbach

gesucht. Bewerbungszeiten: Mo. – Fr. 08.30 – 17.00 Uhr Telefon 0 78 22 / 44 62-0

Nachhilfelehrer für zu Hause Alle Fächer,alle Klassen!

Qualität und Kompetenz

0781 - 939 993 92 07641- 934 999 5

Effekti Nachhilfe

www.effektiv-nachhilfe.de

Daheim ist daheim... Wir sorgen für die notwendige Unterstützung, damit Sie auch im Alter selbstständig zu Hause wohnen können!

Anzeigenservice: Tel. 0781/ 95 50 45 bwagner@kresse-discher.de

eutesnW B Sieohngerenne r ber Wietr Hause zu ate

Rufen Sie uns an: Arbeiterwohlfahrt  07 81/ 5 73 90

Pflegedienst • Nachbarschaftshilfe • Essen auf Rädern


vermietung

OFFENBURGER BAUGENOSSENSCHAFT EG

RENDEZVOUS

MIT DEM NEUEN RENAULT CLIO

Rammersweierstraße 66, 77654 Offenburg Tel. 07 81 / 12 03 03 -10 Fax 07 81 / 12 03 03 -19 info@baugenossenschaft-og.de www.baugenossenschaft-og.de

2-Zi.-Wohnung, 50,32 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Loggia, Keller, Gasetagenheizung Schaiblestraße 17, 3. OG 3-Zi.-Wohnung, 56 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Keller, Gasetagenheizung Okenstraße 49, DG 3-Zi.-Wohnung, 68,90 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Keller, Gasetagenheizung, Vorgartenanteil Josef-Kohler-Straße 7, EG 3-Zi.-Wohnung, 71,49 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Loggia, Keller, Gasetagenheizung Franz-Simmler-Straße 9, 1. OG 3-Zi.-Wohnung, 73,33 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Balkon, Loggia, Keller, Gasetagenheizung Ahornallee 11, 3. OG

79,– €

inkl. Renault relax Paket* • 4 Jahre Wartung • 4 Jahre Garantie

Gewinner des Goldenen Lenkrads 2012**

Anzahlung 2.970,– €, Nettodarlehensbetrag 9.903,– €, 48 Monate Laufzeit (47 Raten à 89,– € und eine Schlussrate: 6.190,– €), Gesamtlaufleistung 40.000 km, eff. Jahreszins 0,00 %, Sollzinssatz (gebunden) 0,00 %, Gesamtbetrag 9.903,– €. Ein Finanzierungsangebot für Privatkunden der Renault Bank, Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland, Jagenbergstraße 1, 41468 Neuss. Zuzüglich Transportkosten 690,-€. JETZT MIT 0% RELAX FINANZIERUNG! Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts 7,0, außerorts 4,7, kombiniert 5,5; CO2-Emissionen kombiniert: 127 g/km (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).

Okenstraße 109 77652 Offenburg Telefon: 07 81 - 92 42 50 *Enthalten sind ein Renault Plus Garantie PLUS Vertrag (Anschlussgarantie nach der Neuwagengarantie inkl. Mobilitätsgarantie) sowie alle Kosten der vorgeschriebenen Wartungsarbeiten für die Vertragsdauer (48 Monate bzw. 40.000 km ab Erstzulassung gemäß Vertragsbedingungen). **AUTO BILD, Nr.45/2012. Abbildung zeigt Renault Clio Luxe mit Sonderausstattung.

4-Zi.-Wohnung, 106,57 m² Wfl. Küche, Bad, WC, Flur, Balkon, Loggia, Keller, Gaszentralheizung Prinz-Eugen-Straße 5, 1. OG

Besuchen Sie unsere große Ausstellung

Abstellplatz Prinz-Eugen-Str. 5+7 Innenhof Abstellplätze Bürklinstraße Abstellplätze Straßburger Straße 31 – 35 Bewerbungsformulare erhältlich Geschäftsstelle: Mo., Mi., Fr. 9.00 – 12.00 Uhr Mo. 16.00 – 17.00 Uhr Abgabeschluss: Freitag, 18. Januar 2013

TÜR

RENAULT CLIO EXPRESSION 1.2 16V 0% Zinsen, monatl. schon ab

Zu vermieten: 2-Zi.-Wohnung, 49,65 m² Wfl. Küche, Bad mit WC, Flur, Keller, Gasetagenheizung Witschstraße 10, EG

TAG DER OFFENEN AM 12. JANUAR

über 1000 2 m

Wintergärten und mehr

Johann Hilberer GmbH Im Unteren Angel 46 77652 Offenburg Tel. 07 81 244 30 www.myhilbererveranda.de

Wintergärten · Balkonverglasungen · Terrassenüberdachungen Faltelemente · Haustüren · Fenster · Markisen u.v.m.

07 81/ 970 677 33 10:00 –18:00 10:00 –14:00

Offenblatt 01/2013  

Das OFFENBLATT ist das Amtsblatt der Stadt Offenburg. Seit mehr als 20 Jahren informiert die Stadtverwaltung die Bürgerschaft sachlich und t...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you