Page 1

NAHE - NEWS

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 30.01.2013

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Nohfelden Na

he

Bingen/Rhein

Jahrgang 3 / KW 05

Getötetes Enkelkind Müssen Gesetze überarbeitet werden?

Uwe Kiese Schulstraße 1 55457 Gensingen Gensingen@pkwglas.de www.wintec.de

Die angeklagte Großmutter (mitte) am ersten Prozeßtag im Bad Kreuzancher Landgericht. Ihr Gesicht versteckt sie hinter einem Schnellhefter. Foto: M.Wolf

KH. Zu nur vier Jahren und acht Monaten Haft verurteilte das Bad Kreuznacher Landgericht am Freitag eine Großmutter, die im letzten Jahr ihr zweijähriges Enkelkind tötete. Im Alkoholrausch würgte sie

das Mädchen und schnitt ihr die Kehle durch. Aufgrund des hohen Alkoholpegels von über drei Promille wurde die alkoholabhängige Frau nicht wegen Totschlags oder Mord

verurteilt, sondern „nur“ wegen vorsätzlichen Vollrauschs. In der Bevölkerung sorgte das Urteil für Kopf schütteln. Mehr über das Urteil lesen Sie auf Seite 3. pdw

Steht Nationalpark Soonwald vor dem Aus? REGION. Steht ein möglicher Nationalpark Soonwald vor dem Aus. Wie die Landtagsabgeordnete Bettina Dickes mitteilt, habe Ministerpräsidentin Malu Dreyer in ihrer heutigen Regierungserklärung dem Nationalpark Soonwald eine

Absage erteilt. In der Erklärung zu den ökologischen Zielsetzungen der Landesregierung führte die Ministerpräsidentin aus, das Land werde einen Nationalpark in der einzigartigen Hunsrücklandschaft unterstützen. Bettina Dickes: „Der Soonwald wurde nicht

genannt. Damit scheint Dreyer Konsequenzen aus den Gesprächen im Landkreis Birkenfeld gezogen zu haben“.

Hundekurs

Streit

Schlemmen

KH. Groß ist das Interesse an den „Longier-Kursen“, die seit September 2012 von den Hundefreunden Bad Kreuznach angeboten werden. Das Longieren dient der Beschäftigung und der Bewegung des Hundes. Seite 5

HACKENHEIM. Wenn es nach dem Willen der Hackenheimer Nachteulen geht, dann soll der Streit mit den ehemaligen Vereinsverantwortlichen des Vereins Grün-Gelb beendet werden. Kurz nach der Fusion kam es zum Streit. Seite 17

REGION. In dieser Woche gibt es wieder unsere Sonderseite „Lecker Schlemmen“. Dort finden Sie interessante Restaurants aus der Region. Im Mittelpunkt steht in dieser Ausgabe ein Entengericht. Mehr dazu auf der Seite 14

SMART REPAIR Sieger d

• • • •

Teillackierung Felgenreparatur Kratzerbeseitigung Dellen entfernen ohne Lackieren

• • • •

Neuverglasung Folienmontage Glas-Zuschnitt SteinschlagReparatur

FREECALL 0800-0003000

Die Abgeordnete erwartet nun eine klare Aussage in Richtung des Kreises Bad Kreuznach, damit die Region sich darauf einstellen könne. pdw/red

Stellenangebote auf Seite 24


SEITE 2 - Stadt KH

Stadtwerke spendeten an Kinderschutzbund KH. Die Weihnachtsfeier hat bei den Kreuznacher Stadtwerken zwischenzeitlich gute Tradition. Ebenfalls guter Brauch war ein kleines Weihnachtsgeschenk, das das Unternehmen den

Mitarbeitern anlässlich des bevorstehenden Festes überreichte. Auf dieses Geschenk verzichteten im abgelaufenen Jahr die Mitarbeiter des Unternehmens – zu Gunsten der Kreuznacher Kinder. Auf Vorschlag des Betriebsrats wurde der Gegenwert der Weihnachtsgeschenke dem Kinderschutzbund Bad Kreuznach gespendet. So konnten Mario Spreitzer, Vorsitzender des Betriebsrats der Stadtwerke, und StadtwerkeChef Dietmar Canis einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro an die Vorstandsmitglieder des Kinderschutzbundes Bad Kreuznach, Steffi Meffert und Jürgen Ruß, übergeben. Die Idee des Betriebsrats fand viel positive Resonanz bei der Belegschaft. „Wir wollten gerne einer gemeinnützigen

RPR1-Musikclub kommt nach Bad Kreuznach

Institution dieser Stadt, in der wir alle unseren Arbeitsplatz haben, etwas Gutes zukommen lassen“, sagte BetriebsratVorsitzender Mario Spreitzer. „Dabei fiel unsere Wahl auf den

Kinderschutzbund, da es immer Kinder gibt, die Unterstützung brauchen und wir froh sind, dass der Verein an dieser Stelle aktiv wird. Dafür haben die Kolleginnen und Kollegen gerne auf ein Präsent verzichtet.“ Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis ergänzte: „Es freut mich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das soziale Engagement der Stadtwerke in dieser Form unterstützen.“ Steffi Meffert, Vorstand des Kinderschutzbundes, nahm gerne den Scheck sowie einige kleine Exemplare des Stadtwerke-Maskottchens Energie-Eddy entgegen. Der Kinderschutzbund möchte das Geld für gewünschte Anschaffungen im Kindercafé verwenden. red

DRK-Seniorenfastnacht KH. Am Dienstag, 5.Februar findet ab 14 Uhr im DRK-Else-Liebler-Haus eine Fastnachtsfeier statt. Zusammen mit der GKGK und den Fidelen

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Wespen möchte das DRK einen lustigen Nachmittag verbringen. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich willkommen. pdw

KH. Im Rahmen der RPR1 Musikclub Tour – „Wir lieben live“ macht der Privatsender am Donnerstag, 31. Januar ab 14 Uhr mit einem coolen StraßenKonzert am Kornmarkt Station. Mit einem prallen LiveProgramm, angefangen bei den neusten Hits bis hin zu Pop- und Rockklassikern, werden „Die Dicken Kinder“ (Foto) das Publikum begeistern. Konzertbeginn ist jeweils um

14 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das Event wird von Sarah Berg moderiert. Für alle RPR1.er vor Ort hat sie ein besonderes Geschenk mitgebracht. Sie wird zwei VIP-Paketen mit Logenplätzen und Hotelübernachtung für das Kölner Konzert von Megastar Rihanna im Sommer verlosen. Informationen und Anmeldung zum RPR1.Musikcub unter: www.rpr1.de pdw

Kunstausstellung von Walter Brusius

KH. Die Kunst- und Kreativwerkstatt „mach ebbes“ in der Altstadt lädt nach ihrer Eröffnung zur ersten Kunstausstellung ein. Walter Brusius zeigt einen Querschnitt seines Schaffens in den letzten Jahren. Seit 1982 lebt der Künstler in Bad Kreuznach und beteiligt sich maßgeblich am kulturellen Leben der Kurstadt. Die Vernissage ist am Samstag, 2. Februar um 15 Uhr in der Mannheimer Straße 55.

Neben Malerei in Acryl sind auch eines der Collagebücher von Brusius und seine Atelierhefte zu sehen. Der Künstler hat nicht nur einen Namen als Maler, sondern auch als Schriftsteller. Deshalb liest Renate Hoff im Rahmen der Vernissage einige seiner Kurzgeschichten. Die Ausstellung geht bis Sonntag, 24. Februar und ist jeweils freitags, samstags und sonntags von 14 bis 19 Uhr geöffnet. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Ihre Werbung mit Nahe-News ist mit einem KLICK immer up to date!


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Stadt KH Seite 3

Oma tötete Enkelkind – Kopfschütteln über das Urteil KH / NIEDERWÖRRESBACH. Für die Tötung ihres zweijährigen Enkelkindes im letzten Jahr wurde die angeklagte Großmutter vom Bad Kreuznacher Landgericht am Donnerstag zu vier Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Außerdem wurde eine Unterbringung in eine geschlossene Entziehungseinrichtung angeordnet. Das milde Urteil sorgt in der Region für Kopfschütteln. Denn wegen des hohen Alkoholpegels von über drei Promille stellten alle Prozessbeteiligte eine Schuldunfähigkeit der Angeklagten fest. Aus diesem Grund wurde die Frau nicht wegen Totschlags oder Mord verurteilt, sondern „nur“ wegen „vorsätzlichen Vollrauschs“. Durch den hohen Alkoholpegel ist es bei der Angeklagten zu einer vorübergehenden Psychose gekommen. Dies stellten zwei Gutachter unabhängig

werden können. Sollte die Angeklagte die Entzugstherapie, die in der Regel zwei Jahre dauert, erfolgreich abschließen, kann die Gefängnisstrafe womöglich wegfallen und der Rest der Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden.

Der Vorsitzende Richter: Dr. Bruno Kremer

voneinander fest. Die Frau habe nach Meinung der Gutachter zu dieser Zeit in einer Art Wahnvorstellung gehandelt und sei daher schuldunfähig. Der Gesetzgeber hat für solche Fälle den Straftatbestand des „Vollrauchs“ vorgesehen. Dieser besagt, dass Angeklagte mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft

Gespräche für Fusion laufen gut KH / BME. Bei der angestrebten Fusion zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein Ebernburg arbeiten die beiden Stadtspitzen gut zusammen. Dies erklärten in der letzten Woche Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Stadtbürgermeisterin Anna Roeren Bergs. Beide sind mit dem aktuellen Stand zufrieden und loten beim Land die Chancen aus, wie beim Zusammenwachsen der beiden

Nachbarstädte die gemeinsame Struktur finanziell gefördert und weiter entwickelt werden kann. Das betrifft insbesondere den Tourismus. „Vom Land gibt es den Wunsch, dass bis Ostern alles unter Dach und Fach ist, sodass sich in Kürze die politischen Gremien beider Städte mit den nächsten konkreten Schritten befassen können“, so Kaster-Meurer und Bergs. red

Kurs gegen Rückenschmerzen KH. Den Kurs „Gestärkter Rücken am Arbeitsplatz“ bietet der DRK-Kreisverband am Mittwoch, 6. Februar im ElseLiebler-Haus an. Die sechs Trainingseinheiten finden jeweils mittwochs von 18 bis 19 Uhr statt. Mit wenigen Hilfsmitteln erlernen die Teilnehmer Übungen im Sitzen und Stehen zur Entlastung

Die Tat: Die Frau tötete am 23. Juni 2012 ihr zweijähriges Enkelkind, indem sie das Mädchen würgte und mit einem Messer die Kehle durchschnitt. Besonders tragisch: Die fünfjährige Schwester musste für die Oma das Messer in der Küche holen und die Tat mit ansehen. Der Ehemann der Angeklagten schlief zu der Tatzeit auf der Couch. Die Enkelkinder wollten bei der Oma wie in der Vergangenheit einen Wochenendurlaub verbringen. pdw

Reakltionen Seit dem wir das Urteil Freitag veröffentlicht hatten, gab es in unserer Nahe-News Gruppe bei Facebook viele Kommentare zu dem Urteil. Hier ein Auszug: - „Dieses Urteil ist ein Witz!“ - „Echt unglaublich! Bisschen mehr als fünf Jahre und eine Entziehungskur. Kommen solche Täter in Zukunft alle so glimpflich davon?“ - „Das ist eine Schande für Deutschland.“ - „ist doch einfach bring jemand um, besauf dich anschließend, und du bekommst Strafrabatt. Super Deutschland!“

Öffnungszeiten an den „tollen Tagen“ KH. Über die Fastnachtstage gibt es in Teilbereichen der Stadtverwaltung eingeschränkte Öffnungszeiten: Das Amt für Schulen, Kultur (einschließlich VHS-Geschäftsstelle) und der Fachbereich „Planen, Bauen“, sowie das Ordnungsamt, (mit Zulassungsstelle, Einwohnermeldeamt, Standesamt), die Stadtkasse und die Grundstücksverwaltung ist an Altweiberdonnerstag, 7. Februar, ab 12 Uhr geschlossen. Das Jugendamt ist an diesem

Tag ganztags geschlossen. Ganztägig geschlossen ist auch das Café im Jugendzentrum Mühle und der Jugendraum in Bosenheim. Die Stadtbibliothek ist an Altweiberdonnerstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet und ist am Fastnachtssamstag, 9. Februar, geschlossen. Das Informationsbüro im Stadthaus ist über die Fastnachtstage zu den gewohnten Öffnungszeiten durchgängig besetzt. red

Was findet in der Region statt?

der Wirbelsäule, zur Dehnung, Mobilisation und Kräftigung sowie Gleichgewichtsübungen, Venen und Augengymnastik. Eine Kostenübernahme kann bei der Krankenkasse beantragt werden. Anmeldung und nähere Infos: ( 0671 - 8 44 44202, Mail: kurse@drk-kh.de pdw

Klicken Sie unseren Veranstaltungskalender an!


SEITE 4 - Stadt KH

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Kurstadt will Modellstadt für E-Mobilität werden KH. Zum Schutz des Klimas soll Deutschland Leitmarkt für die E-Mobilität werden und bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein. Den Ausstoß des Treibhausgases CO2 möchte man um 40 Prozent senken. „Wir wollen Modellstadt in Rheinland-Pfalz werden“, kündigt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer an. Die Stadt beteiligt sich an einem Feldtest und setzt in der Bauverwaltung als Dienstwagen zwei Elektroautos ein. Zwei Jahre lang, bis September 2014, wird die Alltagstauglichkeit der E-Autos getestet. Begleitend dazu wird die Fachhochschule Bingen in dem Auto Messtechnik einbauen, um beispielsweise zu prüfen, wie es mit der Reichweite und der Ladezeit der Batterie bestellt ist. Am Freitag wurde die „Tankstelle“ auf dem Parkplatz Kiliantraße, eine Ladestation mit einem Solarcarport, offiziell eingeweiht. Das rund 25 000 Euro teure Projekt wurde mit Fördermitteln des Landes, mit Unterstützung von Sponsoren und durch die Kreuznacher Stadtwerke finanziert. „Dafür möchte ich

mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken“, so die OB. Glückwunsche gab es von Dr. Andreas Neff vom Wirtschaftsministerium Mainz: „In Bad Kreuznach gibt es ein funktionierendes und gut gelebtes Netzwerk-E-Mobilität.“ Die Federführung für Planung und Bauleitung der Ladestation und des Solarcarports lag bei den Kreuznacher Stadtwerken, nachdem sie auch schon im Jahr 2010 die erste öffentliche „StromTankstelle“ für Elektrofahrzeuge in Bad Kreuznach auf dem Bourger Platz gebaut hatten. Die neue Elektroladesäule in der Kilianstraße hat zwei Ladepunkte mit je 22 kW Ausgangsleistung,

Sprechstunde mit Bettina Dickes

KH. Die CDU-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin Bettina Dickes, bietet am Freitag, 1. Februar in der Zeit von 17 Uhr bis 18 Uhr in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Freiherr-vom-Stein-Straße 16 Ihre regelmäßige Sprechstunde

an. Alle Bürger sind eingeladen diese Gelegenheit zu nutzen, um Probleme und Anliegen mit der Politikerin persönlich zu besprechen. Anmeldung unter (06751 - 855 175 (Mo – Do 8 Uhr bis 13.30 Uhr. red

Neue Postfiliale KH. Die Deutsche Post richtet im Schwabenheimer Weg eine Filiale mit einem umfassenden Service ein. „Dass die Deutsche Post ihren Service in unserer Stadt ausbaut, ist auch in unserem Interesse“, heißt Oberbürgermeisterin Dr. Heike

Kaster-Meurer die Standortwahl gut. Im Schwabenheimer Weg sind viele Unternehmen sowie ein Einkaufszentrum angesiedelt. Deren Mitarbeiter und Kunden haben ab März kurze Wege, wenn sie Pakete oder Briefe aufgeben möchten. red

deren Verbrauchsmessung mit einem elektronischen Haushaltszähler (Smart Meter) erfolgt. Die Kunden haben zwei Möglichkeiten zu tanken: Sie melden sich per Telefonanruf beim Messstellenbetreiber und identifizieren sich durch die Ladesäulen-Nummer sowie einem individuellen PIN-Code. Nach Freischaltung und Auftanken erhält der Kunde eine monatliche Abrechnung der Stadtwerke. Oder man lässt sich per SMS-Versand mit Identifikationsnummer und PIN-Code die Ladesäule für eine bestimmte Zeit zum

Festpreis freischalten und bezahlt die Kosten über die Mobilfunkrechnung. Im Jahr 2010 legten die 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauverwaltung 39 500 Kilometer mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zurück. Jetzt erfolgt ein Großteil der Dienstfahrten sauber, leise und klimafreundlich mit den E-Autos. Beim Leasen der Elektroautos spart die Stadt jährlich etwa die Hälfte der Energiekosten, da im Gegenzug ein veralteter Pkw ausgemustert wurde. 50 Prozent der Leasingrate werden vom Land gefördert. „Wir sparen Geld und leisten einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz“, nennt die OB die beiden wichtigsten Gründe, warum die Stadt die Vorbildfunktion für E-Mobilität übernimmt. „Und wir dürfen zudem nicht vergessen, wie wichtig eine saubere Luft für unseren Titel als Badestadt ist“, verweist sie auf die Untersuchungsergebnisse der Luftqualitätsgutachten, die die Werte zwar weitgehend unbedenklich, aber zumindest in einem kritischen Bereich sehen, wie zuletzt bei den Messungen im Jahre 2010. red

Langjährige Mitarbeiter ausgezeichnet

KH. Ihr 25-jähriges Betriebsjubiläum feiern in diesem die Stadtwerke-Mitarbeiter Werner Schneider und Bernd Schabler. Bernd Schabler ist als Installateur und Schweißer für die Abteilung Netze tätig. Werner Schneider, der sich in der aktiven Phase der Altersteilzeit befindet, war bis zu diesem Zeitpunkt in der Abteilung

Wassergewinnung beschäftigt. Personalleiter Alexander Kohn sowie Betriebsratsvorsitzender Mario Spreitzer gratulierten den Jubilaren in einer kleinen Feierstunde. Dabei bedankte sich Alexander Kohn für die langjährige, gute Zusammenarbeit und freut sich, dass die beiden Mitarbeiter dem Unternehmen so verbunden sind. red


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Longier-Kurse für Hunde kommt gut an

KH. Groß ist das Interesse an den „Longier-Kursen“, die seit September 2012 von den Hundefreunden Bad Kreuznach angeboten werden. Longieren kommt ursprünglich aus dem Pferdesport und wird seit einiger Zeit auch erfolgreich bei Hunden angewandt. Es dient der Beschäftigung und der Bewegung des Hundes. Dabei wird die Beziehung zum Hundeführer intensiviert und das gegenseitige Vertrauen vertieft. Der Hund hört seinem Menschen aufmerksamer zu. „Diese Ausbildung ist die perfekte Grundlage für Hund und Hundeführer für viele Situati o nen im A lltag. D i e Vielfältigkeit des Longierens ermöglicht dem Hundeführer individuelle Schwerpunkte zu setzen, wie zum Beispiel Kommandos auf Distanz zu

erlernen, Bindungsvertiefung, Geräteeinsatz und vieles mehr“, sagte Udo Ingenbrand, der Trainer in der Basisausbildung bei den Hundefreunden ist. Der Einstieg des Longierens (Anm.d.Red. an der langen Leine führen) beginnt an einem Kreis mit Flatterband. Das Ziel ist es, den Hund irgendwann ohne Longe zu führen. Die trabende Bewegung des Hundes eignet sich sehr gut zum natürlichen Stressabbau und beugt Verspannungen beim Hund vor. Das Longiertraining ist für alle gesunden Hunde geeignet. Interessierte haben die Möglichkeit, kostenlos an einer Schnupperstunde bei den Hundefreunden Bad Kreuznach teilzunehmen. Weitere Infos unter: www. hundefreundebadkreuznach. pdw

Meisterbetrieb - eine gute Wahl ! Über 100 Jahre

Glaserei Förster

GmbH Ihr freundlicher Meisterbetrieb und Spezialist von Nebenan in allen Fragen rund um unsere Produktpalette

- Fenster & Rollladen aller Art - Rollladenmotorisierungen - Glasreparaturen - Ganzglasduschen / -anlagen - Glasvordächer

- Glas-Innentüren - Küchenrückwände aus Glas - Duschrückwände aus Glas - Insektenschutz - Spiegelwände & Spiegel

Badenheimer Straße 1 - 55543 Bad Kreuznach Tel. 06 71 / 7 64 84 - www.glaserei-foerster.de

24 Stunden Notdienst

Stadt KH Seite 5

Neue Sonderausstellung im PuK KH. „Zwischen Küchentisch und Staatstheater“ lautet der Titel einer Sonderausstellung zur zeitgenössischen Puppentheaterkunst, die ein Jahr lang im PuK zu sehen ist. Stammgästen des Museums für PuppentheaterKultur wird es sofort auffallen. Ein Drittel der Ausstellungsfläche ist neu gestaltet. „Nach acht Jahren war es an der Zeit“, so Museumsleiter Markus Dorner. „Auf das es im PuK niemals langweilig werde“, freut sich auch

sie internationales Publikum bei den Wiener Festwochen, auf Festivals in Asien und 2012 bei den Salzburger Festspielen überzeugt und unterhalten haben. Im PuK haben sie 15 ihrer Produktionen aufgebaut. Dazu zählen Wagners „Ring“ und Mozarts „Zauberflöte“ sowie das „häßliche Entlein“ und der „Struwwelpeter“. In der Sonderausstellung sind neben Großfiguren, Handpuppen, Pappkameraden, Entwürfen, Skizzen und

Kulturdezernentin Andrea Manz auf die neue Sonderausstellung. Blickfang ist dabei ein riesiger Küchentisch, der für die beiden Nürnberger Künstler von „Thalias Kompagnos“, Tristan Vogt und Joachim Torbahn, oft der Ausgangsort für ihre Inszenierungen ist, mit denen

Fotos auch Pinselstriche und Projektionen zu sehen. Die Sonderausstellung wird gefördert über den Museumsverband RheinlandPfalz eV., durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und den Förderverein des PuK. red

Einwohnerversammlung „historische Altstadt“ KH. Zu einer Einwohnerversammlung „historische Altstadt“ lädt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer für Mittwoch, 27. Februar, 19 Uhr, in die Aula der Grundschule, Hofgartenstraße 14, ein. Gemeinsam mit dem Beigeord-

neten Udo Bausch informiert die Oberbürgermeisterin über die Schwerpunkthemen „öffentliche Sicherheit und Ordnung“ und die Fördermaßnahmen der Stadtteilentwicklung im Rahmen des Programms „Aktive Stadtzentren“. red


SEITE 6 - VG KH & VG BME

TERMINE Zumba

FÜRFELD. Einen ZumbaKurs bietet der VfL Fürfeld in Zusammenarbeit mit Anka Jacobi an. Start ist am Donnerstag, 21. Februar um 19 Uhr. Infos und Anmeldung: (06709 – 6172. pdw

MGV NEU-BAMBERG. Die Jahreshauptversammlung des MGV findet am Dienstag, 19. Februar um 19 Uhr in der Bürgerstube statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Teilneuwahlen des Vorstandes. pdw

Winterwanderung VOLXHEIM. Zur Winterwanderung lädt die FWG Volxheim am Sonntag, 3. Februar ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Marktplatz. Die Wanderung führt die Volxheimer Gemarkung. Abschluss ist im Gasthaus „Zum Stolpereck“. pdw

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Erfolgreiches Jahr für Klostergemeinschaft PFAFFEN-SCHWABENHEIM. Zufrieden ist der Vorstand der Fördergemeinschaft Kirchen, Klosteranlagen und Kulturdenkmäler PfaffenSchwabenheim e.V. über das abgelaufene Jahr. Der Präsident des Förderbeirats, Dr. Richard Auernheimer, zeigte sich von den ehrenamtlich erbrachten Leistungen beeindruckt. Ein großes Lob gab es auch von Landeskonservator Dr. Joachim Glatz. Er kenne keine ehrenamtliche Vereinigung in Rheinland-Pfalz, die Ähnliches geleistet habe. In seinem Rückblick konnte Vorsitzender Norbert Theis von großen Fortschritten bei der Planung für die Chor-Sanierung berichten. „Die Kuhkapelle wurde so weit fertiggestellt, sodass sie in 2013 eingerichtet werden kann“, sagte Theis. Das Klosterfest 2012 war mit drei sonnigen Tagen ein großer Erfolg. So konnte nach Abschluss des Geschäftsjahres

ein Zugewinn von 7 500 € verzeichnet werden. Groß war die Freude bei der Fördergemeinschaft über zwei Spenden. Die CDU-Ortsgruppe überreichte 500 Euro und der Klosterbierbraumeister Mario Miedl einen Scheck in Höhe von 650 Euro. Als neuer zweiter Vorsitzender wurde Klaus Paulick gewählt. Peter Hattemer wurde als zweiter Beisitzer bestätigt. Als dritter Beisitzer wurde Thomas Gaul gewählt. In den

Bauforschungsausschuss wurden Architekt Ulrich Adams und Steinmetz Dirk Reichelt berufen. Als Mitglieder in den Förderbeirat w u r d e n d e r Vo r s i t z e n d e Kreishandwerksmeister Peter Mumbauer und Kreishandwerksmeister Alfred Wenz berufen. Der ehemalige Kreishandwerksmeister Jürgen Günster wurde zum Ehrenmitglied im Förderbeirat ernannt. pdw/red

Tagesexkursion zum Technoseum BME. Wie sich Technik und Arbei tsw el t i n den l etzten 150 Jahren gewandelt haben und damit unsere Lebensund Arbeitsbedingungen neu gestaltet wurden, thematisiert die Bildungsstätte Ebernburg auf einer Tagesexkursion am Freitag, 1. März. Bei einer Führung durch die Ausstellung „Durch Nacht zum Licht" im Technoseum Mannheim, dem Landesmuseum für Technik und Arbeit, können die Teilnehmer die Geschichte der Arbeiterbewegung anhand zahlreicher Exponate aus der Zeit von 1863 bis in die Gegenwart erleben. Angesichts des rasanten Wandels der Arbeitswelt und den Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft lohnt

der Blick auf Erfolge und Irrtümer in der Geschichte der Arbeiterbewegung. Bei der anschließenden Werksführung durch die Tr a k t o r e n p r o d u k t i o n v o n John Deere werfen die Te i l n e h m e r e i n e n B l i c k hinter die Kulissen einer modernen Industriefertigung und erfahren anschaulich den aktuellen Standard von Fertigungstechnologie und Produktionsbedingungen im realen Einsatz. Der Preis für die Tagesexkursion beträgt 29 Euro. Infos und Anmeldung: (06708 – 2266, Mail: info@ bildungsstaette-ebernburg.de. red

Redaktionsschluss: montags, 10 Uhr


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

VG Langenlonsheim Seite 7

Bundestags- und Bürgermeisterwahl: CDU im Kreis ist siegessicher KREIS. Über 200 Gäste k a m e n l e t z t e Wo c h e z u m Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes in die Langenlonsheimer Gemeindehalle. Obwohl die Landtagswahl in Niedersachsen für die Christdemokraten nicht wie erwartet positiv ausging, herrschte gute Stimmung bei den Mitgliedern. Kreisvorsitzender Herbert Drumm ist zuversichtlich, dass man die Bundestagswahl im September und die Bürgermeisterwahl i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e Langenlonsheim gewinnen werde. „Die Weichen sind gestellt“, sagte Drumm. In den kommenden Tagen wird er das CDU-Gremium nochmals daran erinnern, dass die Kandidatin für die Bundestagswahl, Antje Lezius, den Listenplatz 6 von ihrer Vorgängerin Julia Klöckner bekommt.

Herbert Drumm: „Der Listenplatz ist zwar noch keine Garantie für den Einzug in den Bundestag“. Allerdings ist er der Meinung, dass es noch nie so leicht war, den Wahlkreis zu gewinnen. I n i h r e r Vo r s t e l l u n g s r e d e sagte Lezius, dass sie als selbstständige Unternehmerin genau wisse, wie Firmen in der heutigen Zeit zu kämpfen haben. Besonders die heimische Wirtschaft und das

65 Jahre Mitglied in der CDU

Gesundheitswesen in der ländlichen Region müssen ihrer Meinung nach gestärkt werden. Ein besonderes Problem ist für die Kandidatin der große Fachkräftemangel in RheinlandPfalz. „Ich freue mich, die anstehenden Aufgaben mit zu erfüllen“, sagte Lezius abschließend. Nach 16 Jahren traut der Kandidat für das Bürgermeisteramt Michael Cyfka dem Amtsinhaber

Wolfgang Zimmer nicht mehr zu, die Verbandsgemeinde in eine gute Zukunft zu führen. „Ich trete an, um ihn abzulösen“, so Cyfka bei seiner Rede. I m F a l l e e i n e s Wa h l s i e g s möchte er sich unter anderem für die Ausweisung von weiteren Gewerbeflächen in den sieben Gemeinden einsetzen. Auch die Tourismusförderung mit den Ortsgemeinden steht für ihn an oberster Stelle. Im Bereich des Feuerwehrwesens plant Cyfka die Einrichtung eines Feuerwehrausschusses. „Als Ortsbürgermeister in Langenlonsheim weiß ich, wo der Schuh bei den Menschen drückt und ich bin ein Kenner der hiesigen VG-Verwaltung, mit deren Mitarbeiter ich bereits schon viele Jahre vertrauensvoll zusammenarbeite“, sagte Cyfka. . Für die musikalische Unterhaltung beim Empfang sorgte der Musikverein Langenlonsheim. pdw

Angelflohmarkt BRETZENHEIM. Am Samstag, 16.März findet ab 9 Uhr Sportheim ein privater Angelflohmarkt statt. Wer kostenlos verkaufen will oder einfach nur ein

Schnäppchen machen will, ist herzlich willkommen. Aussteller melden sich bei Michael Messer an. Infos:(0671 – 8966728. red

Aktuelle Verkehrsmeldungen bei www.nahe-news.de

WINDESHEIM. Während des Neujahrsempfangs des CDU-Ortsverbandes hatten die Erste Vorsitzende Elke Stern und die Landesvorsitzende Julia Klöckner die ehrenvolle Aufgabe, langjährige Mitglieder auszuzeichnen. Seit der Gründung der rheinlandpfälzischen CDU vor 65 Jahren ist Josef Braun Mitglied der Partei. Julia Klöckner: „Sie waren seit Gründung der CDU in RheinlandPfalz ein treuer Mitstreiter und

haben sich selbst in schwierigen Zeiten in ihrer Überzeugung nie erschüttern lassen“. Für 40 Jahre Parteitreue wurden Günter Kauer und Albert Dielhenn geehrt. Seit 25 Jahren gehört Egon Eckes der Partei an. Vor den Ehrungen stellten sich die Kandidatin für die Bundestagswahl, Antje Lezius, und der Kandidat fü r d i e B ü rg e rm e i sterw ahl i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e Langenlonsheim, Michael Cyfka, den Mitgliedern vor. pdw

Wir haben unser Serviceangebot für Sie erweitert. Ab sofort können Sie KOSTENLOS die aktuellen Verkehrsbehinderungen auf den Straßen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland auf der Webseite von www.nahe-news.de sehen. Einfach klicken!


SEITE 8 - VG Lalo & Stromberg

Betreuungsgruppe für pflegebedürftige Menschen VG STROMBERG. Die gemeinnützige „sozialstation nahe“ richtet eine erste Betreuungsgruppe für pflegebedürftige Menschen aus dem Stromberger Raum ein. Sie möchte mit diesem Angebot die pflegenden Angehörigen hilfebedürftiger Patienten stundenweise entlasten. In Stromberg startet das Betreuungsangebot am Mittwoch, 6. März in den Räumen der Deutscher-Michel-Halle. Gruppenstunden sind jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr. Pflegende Angehörige, die sonst mitunter rund um die Uhr eingespannt sind, können diese Zeit nutzen, um persönliche Dinge zu erledigen oder einfach mal abzuschalten. Neue Mitglieder werden noch aufgenommen. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kostenbeiträge solcher Betreuungsangebote. „Die Betreuung pflegebedürftiger und insbesondere an Demenz erkrankter Menschen verlangt den Angehörigen viel ab. Wir wollen die Familien entlasten, damit die pflegebedürftigen Menschen so lange wie möglich, vielleicht sogar bis zum Lebensende, in der gewohnten Umgebung verbleiben können“, e r k l ä r t S t e f a n H a s s l i n g e r, der Geschäftsführer der Sozialstation.

Eine Betreuungsgruppe hat auch therapeutischen Nutzen: Sie soll die Fähigkeiten der Patienten erhalten und möglichst sogar durch eine Aktivierung in der Gruppe fördern. In einer solchen Gemeinschaft können häufig mehr Ressourcen aktiviert werden. So werden Tätigkeiten, die zu Hause nicht mehr gelingen, in der Gruppe dann doch wieder erledigt. „Menschen, die durch ihre Erkrankung von der Gesellschaft zurückgezogen leben, erleben in der Betreuungsgruppe in einem geschützten Rahmen wieder Gemeinschaft und Geselligkeit“, so beschreibt das Tina Neubauer, die die Betreuungsgruppen leitet. Das Programm der Betreuungsgruppe wird gestaltet von zwei erfahrenen Pflegefachkräften. An einem Thema orientiert - meist ergibt sich dies aus dem Kirchenjahr und den Jahreszeiten - wird gesungen, gespielt und vorgelesen. Außerdem werden Bewegungsübungen durchgeführt oder kleine Spaziergänge unternommen. Gemeinsam zubereitete Mahlzeiten – in Gesellschaft schmeckt es gleich viel besser runden das Angebot ab. Infos gibt es unter ( 0671 – 844640, Mail: info@sozialstationnahe-de. nk

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

1. Unternehmertag im Gewerbepark

den Wirtschaftsstandort, WALDLAUBERSHEIM. Der erste Unternehmertag für den alljährlich stattfindenden Wirtschaftstag und das regionale die ansässigen Firmen im Wirtschaftsmagazin „Initiativ“. Gewerbepark fand in der letzten Neben vielen positiven Woche im Gesellschaftsraum Anregungen und Einschätzungen des Rasthofes statt. Eingeladen hatte der Geschäftsführer über die zukünftigen konjunkturellen Bewegungen der Gesellschaft für wurden auch die weiteren Gewerbeansiedlung VG Entwicklungsmöglichkeiten des Stromberg mbH (GGS), nunmehr schon seit 13 Jahren Franziskus Graf v. Plettenberg. bestehenden Gewerbeparks Es fand ein reger Gedankenaustausch untereinander und Waldlaubersheim mit derzeit über 750 Arbeitsplätzen erörtert. Der mit den für den Gewerbepark Vorsitzende des Aufsichtsrates, Waldlaubersheim verantwortHans-Joachim Schüffner, zeigte lichen Aufsichtsratsmitgliedern sich überzeugt, dass die Zahl der statt. Der Geschäftsführer der „Regionalinitiative Arbeitsplätze im Gewerbepark weiter zunehmen werde und Rhein-Nahe-Hunsrück – neue Firmen angesiedelt werden Der milde Westen“, Thomas können. Braßel, stellte die durch die Regionalinitiative angebotenen Eine Fortsetzung der Gespräche Vernetzungsmöglichkeiten für ist für das zweite Halbjahr 2013 die Unternehmer vor sowie Anzeige Raumausstatter Schmidt 50-2 kw ab45-2011_Layout 1 02.11.2011 15:5 vorgesehen. red die Entwicklungsstudie für

Jugendfeuerwehr feiert 20-jähriges Bestehen LANGENLONSHEIM. Während der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Langenlonsheim verlieh Jugendwart Sascha Closheim die Jugendflamme Stufe 1. Ausgezeichnet wurden: Daniel Eislöffel, Sven Mahlich, Dominic Schweizer, Lisa Wagner, Ben Geissler, Wattana Joongklang und Marcel Verbücheln. In diesem Jahr feierte die Jugendwehr ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wird der diesjährige Kreisjugendfeuerwehrwandertag am 9. Juni in Langenlonsheim ausgerichtet. Insgesamt werden

und einem neuen Zelt wurden auch noch 30 aufklappbare Feldbetten gekauft.

den Jugendlichen und ihren Betreuern vier Wanderstrecken zur Auswahl stehen. Erwartet werden 500 Teilnehmer.

Für die 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden im letzten Jahr einige Anschaffungen getätigt. Neben Winterjacken

Als neue Jugendgruppensprecher wurde Tim Budde von den Mitgliedern gewählt. Stellvertretender Jugendsprecher ist Massimo Schneider. Um die schriftlichen Formalitäten kümmern sich Wattona Joongklang und Nico Bach. Insgesamt haben die Jugendlichen im letzten Jahr 840 Übungsstunden abgeleistet. Besucht wurden die Übungsabende durchschnittlich von 59 Prozent der Mitglieder. pdw


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Idar-Oberstein Seite 9

Kulturpreis für „Kunstverein Obere Nahe“ IDAR-OBERSTEIN. Der Kunstverein „Obere Nahe“ ist Träger des Förderpreises für Kunst und Kultur der Stadt IdarOberstein für das Jahr 2012. Im Rahmen des Neujahrsempfangs in der Messehalle überreichte Oberbürgermeister Bruno Zimmer die Verleihungsurkunde an die Vereinsvorsitzende Elisabeth Jost. Der Preis ist mit 2 500 Euro dotiert. „Die Kultur hat – frei nach dem altrömischen Dichter Horaz – die Aufgabe, zu erfreuen, zu belehren und zu bewegen“, erklärte OB Zimmer in seiner Laudatio, „und der Kunstverein „Obere Nahe“ hat in den vergangenen 40 Jahren besonders viel für die Kunst und Kultur in unserer Stadt und weit darüber hinaus bewegt, hat uns

mit seinen Werken erfreut und vor allem auch zum Nachdenken gebracht“, so Zimmer. Der Kulturpreis wird an Kunstschaffende sowie an Menschen verliehen, die sich für Kunst und Kultur einsetzen, so Zimmer. Mit ihm können sowohl

Polizeikommissar Faust geht in den Ruhestand

IDAR-OBERSTEIN. Nach 43 Jahren endet am Donnerstag die polizeiliche Laufbahn von Polizeioberkommissar Jürgen Faust. Zum 1. Februar geht Faust in den Ruhestand. Der Polizeikommissar war seit 1973 bei der Polizei Idar-Oberstein im kräfteund gesundheitszehrenden Wechselschichtdienst tätig. „Mit

knapp 40 Dienstjahren verfügt kaum ein Beamter über mehr Orts-und Personenkenntnisse als Jürgen Faust“, teilte die Dienststelle mit. In der Nacht zum Sonntag hatte Faust seinen letzten Nachtdienst im Kreise seiner Dienstgruppe. Die Kollegen verabschiedeten ihn in seinen wohlverdienten Ruhestand. pdw / Foto: Polizei

Nahe-News schnell – informativ - aktuell

herausragende künstlerische Leistungen gewürdigt werden als auch besondere Verdienste zur Heranbildung von Nachwuchskünstlern. „Und das trifft beim Kunstverein beides in hohem Maße zu“, unterstrich der Oberbürgermeister.

Die Vereinsvorsitzende dankte dem OB und dem Kulturausschuss für die Verleihung des Förderpreises. „Mit seinen autonomen Sparten ist unser Verein schon fast eine kleine Kulturbehörde“, so Elisabeth Jost. Ziel des Vereins sei es, einer breiten Bevölkerungsschicht Kunst nahe bringen, was sich auch schon in dem sehr moderaten Mitgliedsbeitrag ausdrücke. „Darüber hinaus wollen wir einen Freiraum schaffen für jene, die sich kreativ betätigen möchten“, so Jost, die ebenso wie vorher schon OB Zimmer auf die hervorragende Nachwuchsförderung des Ve r e i n s h i n w i e s . D i e s o l l jetzt mithilfe des Preisgeldes nochmals intensiviert werden. red

Jewish World Music mit „Gefilte Fish“

IDAR-OBERSTEIN. Am Freitag, 1. Februar um 20 Uhr gibt die Gruppe „Gefilte Fish“ ein Konzert im Stadttheater. In einer Veranstaltung von Schalom e. V. und Blue Note e. V. in Kooperation mit dem Stadtjugendamt präsentieren Sängerin Andrea Giani und die Musiker Roman Chowdhury (Gitarre), Vlad Cojocaru (Akkordeon), Giorgi Makhoshvili (Kontrabass) und Joe Rappaport (Geige) Jewish World Music. Liebe geht ja bekanntermaßen durch den Magen, aber manchmal auch durch die Ohren. Und so ist Gefilte Fish nicht nur eines der beliebtesten jüdischen Festtagsgerichte,

sondern auch eine internationale Gruppe von engagierten Musikern, die sich den Liedern und Melodien des europäischen Judentums verschrieben haben. Ihr Repertoire erstreckt sich von alten osteuropäischen Klezmermelodien und Volksliedern über sephardische Lieder und chassidische sowie israelische Songs bis zu Theaterliedern der Off Broadway Szene der 1920er bis 40er Jahre in New York. Karten kosten je nach Kategorie 10, 14 oder 18 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Sie sind e r h ä l t l i c h b e i d e r To u r i s t Information Idar-Oberstein, (06781 – 64871. red


SEITE 10 - Idar-Oberstein

E-Bikes an glückliche Gewinner übergeben

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Nach Defekt ist Hallenbad wieder geöffnet IDAR-OBERSTEIN. Seit Montag ist das Hallenbad wieder für den Badebetrieb geöffnet. Wegen eines Defekts der Beckenfolie, die daraufhin komplett ausgetauscht werden musste, war das Bad seit September 2012 geschlossen. Die Kosten belaufen sich auf rund 110 000 Euro und waren damit etwa 30 000 Euro günstiger, als zunächst veranschlagt. Die Ersparnis ist zum größten Te i l d e r E i g e n l e i s t u n g z u verdanken, die durch das Schwimmbadpersonal erbracht wurde. Nachdem im August 2012 die

IDAR-OBERSTEIN. Gleich zwei Gewinner freuen sich über ein neues E-Bike von dem Energieunternehmen OIE. Sibylle Gayer aus Birkenfeld hat bei dem großen Weihnachtsquiz der letzten Ausgabe des OIE-Magazins mitgemacht und den ersten Preis gewonnen. Werner Pick aus Idar-Oberstein hat erfolgreich bei der Adventskalenderaktion im OIE-Energieladen teilgenommen. Für beide Gewinnspiele war als erster Preis ein himmelblaues Elektrofahrrad ausgeschrieben. Übergeben wurden die lautlosen Flitzer von OIE-Vorstand Rainer Boost. „Damit wollen wir erreichen, dass Elektrofahrräder als umweltschonende Alternative

zum PKW in den öffentlichen Alltag integriert werden und sich möglichst viele Menschen für das Zukunftsthema Elektromobilität interessieren“, so Boost. Denn eines steht fest: Elektrisch fahren liegt im Trend - das belegen auch die Verkaufszahlen. Heute sind bereits über 900 000 E-Bikes auf Deutschlands Straßen unterwegs. Wer das Fahrgefühl der Elektrofahrräder einmal selbst live erleben möchte: Auch die Stadt Idar-Oberstein und die Verbandsgemeinden im Landkreis Birkenfeld und Teilen des Landkreises Kusel haben E-Bikes von der OIE erhalten und vielerorts ein Verleihsystem über die entsprechenden TouristInformationen aufgebaut. red

50 Jahre „Jugend musiziert“ IDAR-OBERSTEIN. Am Samstag, 2. Februar findet um 9 Uhr in der Christuskirche der diesjährige Wettbewerb „Jugend musiziert“ für die Region Nahe (Kreise Bad Kreuznach und Birkenfeld) statt. In diesem Jahr feiert der bundesweite Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ sein 50-jähriges Jubiläum. Auch in Idar-Oberstein werden sich wieder talentierte junge Musikerinnen und Musiker der Jury stellen. Elf Teilnehmer werden in den ausgeschriebenen K a t e g o r i e n S o l o ( Vi o l i n e )

und Ensemblewertung (Duo Klavier und Holzblasinstrument sowie Gitarrenduo) ihr Können demonstrieren. Das Preisträgerkonzert findet am gleichen Tag um 14 Uhr ebenfalls in der Christuskirche statt. Dabei werden auch die Urkunden mit den Wettbewerbsergebnissen und die Preise übergeben. Beide Veranstaltungen sind öffentlich, Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt zum Wettbewerb und zum Preisträgerkonzert ist frei. Spenden werden gerne entgegengenommen. red

Beschädigung der Beckenfolie festgestellt wurde, kamen die Stadtwerke Idar-Oberstein nach der Konsultation von Fachfirmen zum Ergebnis, dass ein Komplettaustausch der fast 20 Jahre alten Beckenfolie notwendig ist. Während das Vergabeverfahren lief, wurden von Mitarbeitern der Stadtwerke schon die vorbereitenden Arbeiten wie Entfernung der alten Folie und Abbrucharbeiten im Fließenbereich ausgeführt. Am 10. Dezember konnte die beauftragte Firma mit dem Einbau der neuen Folie beginnen. red

An Fastnacht rockt der JAM

IDAR-OBERSTEIN. An Fastnacht wird nicht nur heftig geschunkelt, im Jugendtreff am Markt (JAM) wird auch kräftig gerockt. Beim „Carnival Rock“ stehen am Freitag, 8. Februar um 20.30 Uhr die Bands Christmas, The Burnouts und The College Sluts auf der Bühne. The College Sluts (Foto) sind eine fünfköpfige Band aus Neunkirchen, die sich Mitte 2010 gründeten, um den tot

geglaubten Collegerock wieder aufleben zu lassen. Mit ihrer Musik – einer Mischung aus Pop-Punk und College Rock, mit melodischen Gitarrenriffs und einer einzigartigen Bühnenshow - verwandeln die Sluts jeden Konzertsaal in eine einzige Party, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro. red

Was findet in der Region statt?

Klick mich!


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Mathematikwettbewerb KREIS KH. Die Industrieund Handelskammer Bad Kreuznach und der Verband der Wirtschaftsjunioren des Kreises beabsichtigen, mit dem verantwortlichen Organisator, Dr. Hans-Dieter Bottke, einen Mathematikwettbewerb in der Kreisverwaltung für die Schüler ab der Klasse 9, sowie für Auszubildende aller Ausbildungsberufe im Kreis Bad Kreuznach auszurichten. Der Wettbewerb soll am 20. April um 10 Uhr stattfinden. In einem ersten Vorgespräch zu dem Landrat Diel Vertreter der weiterführenden Schulen im Landkreis in die Kreisverwaltung

eingeladen hatte, begrüßte man dieses Projekt und möchte den Wettbewerb gerne unterstützen. Landrat Diel lobte das Engagement der Initiatoren und die positive Resonanz der Schulen mit dem Ziel, Schülern und Auszubildende besser auf die beruflichen Anforderungen vorzubereiten. Dr. Bottke wird in weiteren Gesprächen vor Ort das Projekt nochmals erläutern und für eine Teilnahme werben. Darüber hinaus soll mit Flyern und Plakaten in den Schulen und Betrieben auf den Wettbewerb hingewiesen und zur Teilnahme aufgerufen werden. red

Networking in der Berufsausbildung REGION. Die Ausbildung von Lehrlingen ist eine komplexe Materie mit umfangreichen Anforderungen an Handwerksmeister. Um ihnen gerecht zu werden, müssen sie nicht nur Kenner ihres Faches sein, sondern auch Stoffvermittler, L e r n b e r a t e r, E r z i e h e r, Vorgesetzte und „Anwälte“ des ihnen anvertrauten Berufsnachwuchses. Hierbei ist Netzwerkarbeit mit Eltern, Berufsschullehrern, dem Prüfungsausschuss, der Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft unverzichtbar. Hilfreich sind für die Meister vor allem auch der hauptberufliche Ausbildungsberater der Handwerkskammer (HwK) sowie der ehrenamtliche Lehrlingswart der zuständigen Innung. Um deren Unterstützungen zu konkretisieren und zu veranschaulichen, standen

bei dem kürzlich begonnenen Vo r b e r e i t u n g s k u r s a u f d i e M e i s t e r p r ü f u n g Te i l I V i m HwK-Berufsbildungszentrum Manfred Scherer, stellvertretender Obermeister und Lehrlingswart der Innung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik des Kreises Bad Kreuznach sowie Ausbildungsberater Jürgen Henker-Schneider von der HwK Koblenz den Kursanten Rede und Antwort. Das Fazit der gemeinsamen Anstrengungen brachte Z e n t r u m s l e i t e r D r. L o t h a r Greunke auf den Punkt: „Behandle den Lehrling von heute wie den Mitarbeiter von morgen!“ Auf diese Weise können die Unternehmen n a c h h a l ti g e s In te re sse an ei ner Weiterbesch äftigung bei den Lehrlingen wecken und so selbst dem drohenden Fachkräftemangel aktiv vorbeugen. red

Öffnungszeiten der Kreisverwaltung KREIS KH. Die Büros der Kreisverwaltung sind am Donnerstag, 7. Februar (Altweiberfastnacht) und M o n t a g , 11 . F e b r u a r (Rosenmontag) nachmittags für den Publikumsverkehr

geschlossen. Dies gilt auch für die Kfz-Zulassungsstelle und das Gesundheitsamt. An den anderen Fastnachtstagen gelten die üblichen Öffnungszeiten. red

Region Seite 11

Rethage wird neuer Geschäftsführer am Flughafen ausgewiesenen Wirtschaftsu n d Ve r k e h r s f a c h m a n n für die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft gewonnen. Heinz Rethage ist ein erfahrener Manager eines landeseigenen Betriebes, für den auch das Flughafengeschäft nicht neu ist“, so Infrastrukturminister Roger Lewentz.

FLUGHAFEN HAHN. Neuer Geschäftsführer am Flughafen Hahn wird Heinz Rethage (Foto). Er löst zum 1. Februar Jörg Schumacher ab. Der promovierte Bauingenieur und Diplom WirtschaftsIngenieur Rethage ist derzeit kaufmännischer Geschäftsführer des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz in Koblenz. „Mit Dr. Rethage haben wir einen

Der bisherige Geschäftsführer Jörg Schumacher verlässt in gegenseitigem Einvernehmen die Geschäftsführung und wird dem Unternehmen weiter als Berater verbunden bleiben. „Wir danken ausdrücklich Jörg Schumacher, der die positive Entwicklung des Flughafens maßgeblich geprägt hat und auch weiterhin mit seinen hervorragenden Kontakten zu Fluglinien und in die Luftverkehrsbranche den Flughafen begleitet“, so Lewentz. red

„Crossport to heaven – Open for All“ LAUTZENHAUSEN. Unter dem Motto „Crossport to heaven – Open for All“ laden Jugendliche andere Jugendliche in die Jugendkirche „Crossport to Heaven“ auf dem Flughafen Hahn ein. Jeweils freitags ab 17 Uhr können Jugendliche dort Malen, Tanzen, Spielen, Gitarre lernen, Lesen, Schwätzen, Chatten und Kochen. Mit „Pray & Sing“ findet jeweils ab 19.40 Uhr der Abschluss statt. An

diesem werden sich auch die entstandenen Gitarrengruppen beteiligen. Die geplanten Termine 2013 sind: 1. Februar, 8. März, 26. April, 27. September und 15. November. Die einzige Jugendkirche im Hunsrück ist über die Zufahrt „Tor Mainz“, Gebäude 1401 erreichbar. Infos: Mail: dekanat. simmern-jugend@t-online.de red

Hunsrückhaus bietet Kurs zu Fettgebackenem E R B E S K O P F. Tr a d i t i o n e l l gibt es an den tollen Tagen Fettgebackenes. Ob Quarkbällchen, Muzemandele, Nonnenfürzchen oder Krapfen, jede Region hat ihre eigenen Rezepte. Als Grundlage für zünftiges Feiern sind „Kreppelcher“ und „Hefmaeischer“ auch heute noch gut. Unter Anleitung von Bäcker Fritzen werden am Mittwoch,

6. Februar ab 13 Uhr im Hunsrückhaus am Erbeskopf verschiedene Rezepte ausprobiert. Dabei geht es nicht nur um die Frage, welche Zutaten in den Teig gehören, auch verschiedene Fette und Öle, Temperaturen und was ist zu tun, wenn’s nicht so aussieht, wie es sein soll, stehen zur Diskussion. Nebenbei wird probiert und der Vorrat für die Faschingstage angelegt. red


SEITE 12 - Region

Rettungsdienst wird nicht europaweit ausgeschrieben REGION. Der Ausschuss für Binnenmarkt und Ve r b r a u c h e r s c h u t z d e r Europäischen Union hat letzte Woche in Brüssel beschlossen, dass der Rettungsdienst künftig nicht europaweit au szuschr eiben is t . S o mi t findet das EU-Vergaberecht keine Anwendung auf rettungsdienstliche Leistungen. Beim größten Rettungsdienst in Rheinland-Pfalz, dem DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe, hat man diese Nachricht mit großer Erleichterung und Freude aufgenommen: „Die Entscheidung der EU-Abgeordneten ist die Grundlage dafür, dass wir der Bevölkerung auch in der Zukunft einen p ro f es s ionellen u n d leistungsfähigen Rettungsdienst zur Verfügung stellen können“, so der Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe, Jörg Steinheimer. „Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen und der Appell aus dem rheinlandpfälzischen Innenministerium in Brüssel Gehör gefunden haben

und auf Verständnis gestoßen sind.“ so Steinheimer weiter. Der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen Nahe betreibt mit rund 670 Mitarbeitern insgesamt 18 Rettungswachen und zwei Leitstellen. Neben großen Städten wie Mainz, Bad Kreuznach und Worms befinden sich viele Rettungswachen aber auch in eher einsatzschwachen Gebieten in ländlichen Regionen wie Meisenheim, Birkenfeld oder Wörrstadt. „Das System unseres Rettungsdienstes kann nur dann wirtschaftlich sein, wenn wir mit unseren Einnahmen in den einsatzstarken Städten die Kosten der Rettungswachen in ländlichen Regionen decken können“, erklärt der Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes. Hätte die EU die Ausschreibung des Rettungsdienstes beschlossen, so wäre zu befürchten gewesen, dass private Anbieter vor allem in den Städten aktiv geworden wären und den Hilfsorganisationen nur die ertragsschwachen Landwachen geblieben wären. red

Schülerin mit Steinen beworfen

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Sanierung des Landtags steht bevor MAINZ. Eine Einigung über die Sanierung des Landtagsgebäudes erzielte Landtagspräsident Joachim Mertes mit den vertretenen Fraktionen im Landtag. „Wir sind einen entscheidenden Schritt vorangekommen, was die Sanierung des Deutschhauses betrifft“, so Landtagspräsident Joachim Mertes. Es bestand Übereinstimmung, dass die Umsetzung von einer parlamentarischen Kommission begleitet werden soll und ein Risikomanagement installiert wird, um eine effektive Kostenkontrolle zu installieren. Die nächsten Schritte sind die Erstellung eines detaillierten

Raumkonzeptes und die Vorbereitung der Durchführung eines Architektenwettbewerbs. E i ni g w ar ma n sich auch, dass die Energiebilanz des Deutschhauses - unter Beachtung der Denkmalschutzauflagen den höchstmöglichen Standard erreichen soll. Man ist sich weiterhin einig, dass sowohl der Funktionsfähigkeit eines modernen Parlaments als auch den Anforderungen und Erwartungen der über 30 000 Besucherinnen und Besuchern pro Jahr Rechnung getragen werden muss. Das Landtagsgebäude stammt aus dem Jahr 1730 und wurde 1950 wieder aufgebaut. red

Wochenmärkte-Treffen ME IS E N H E IM. Zu Gast i n der Aula des Paul-SchneiderGymnasiums sind am Sonntag, 3. Februar um 17 Uhr Franz-Josef Staab und das Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Bad Soden“. Sie werden Mozarts Symphonie Nr. 36

C-Dur („Linzer“) und Beethovens Violinkonzert D-Dur spielen. Solist ist der preisgekrönte Geiger Yumi Arata. Karten zum Preis von 15€ gibt es unter (06753 - 2207. Studenten, Jugendliche und Kinder haben freien Eintritt. red

Was findet in der Region statt?

ALZEY. Unbekannte Jugendliche haben am letzten Donnerstag um kurz vor 16 Uhr ein Mädchen mit Steinen beworfen.

Steinen beworfen. Ein Stein traf die 13-Jährige am Kopf. Dabei erlitt sie eine Prellung am Kopf und eine blutende Wunde am Auge. Außerdem Nach Schulende lief die ging die Brille kaputt. Nach dem 13-Jährige an die Bushaltestelle Arztbesuch erstattete der Vater am Römerkastell in der JeanAnzeige bei der Polizei. Es Braun-Straße. Die Schülerin aus gibt Hinweise, dass die Täter Alzey war dabei in Begleitung ebenfalls das Schulzentrum ihrer Freundinnen. Plötzlich besuchen. Die Beamten für wurden die Mädchen von der Jugenddelikte der Polizei in Alzey anderen Straßenseite aus von haben die weiteren Ermittlungen Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1 zwei Jungs mit faustgroßen übernommen. pdw/red

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Klick mich!

Wanderung durch den Stumpfwald REGION. Eine geführte Wanderung durch den Stumpfwald und seine Umgebung findet am Samstag, 2. Februar statt. Treffpunkt ist um 11 Uhr in Ramsen-Eiswoog am Kiosk. Die Streckenlänge ist

circa 17 Kilometer. Die Kosten pro Person betragen 10€. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. (0174 – 8265181, Mail: volker@palatinascout.de pdw


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Region Seite 13

Leichtathleten des Jahres 2012 ausgezeichnet REGION. Anlässlich des Kreistages des LeichtathletikVerbandes Rheinland, der in diesem Jahr in der Sporthalle des MTV Bad Kreuznach stattfand, ehrte der Förderverein „Freunde der Leichtathletik“ im Kreis Bad Kreuznach die Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2012. Die Grundlage für die Platzierungen berücksichtigt vornehmlich die Ränge der Sportler in der Bestenliste des Leichtathletik-Verbandes Rheinland. In der Männerklasse wurde Tobias Wenzel vom TuS Kirn Sportler des Jahres. Ebenfalls vom TuS Kirn wurde Sven Schick in der männlichen Jugendklasse Sportler des Jahres. In der Schülerklasse freute sich Justin Seckler vom MTV Bad Kreuznach über die besondere Ehrung. Karl-Heinz Gehring von den Lauffreunden Naheland wurde der Sportler des Jahres in der Seniorenklasse. Diana Tomulets vom TV Bad

Sobernheim konnte sich gleich über zwei Titel zur Sportlerin des Jahres freuen. In der Frauen- und Seniorinnenklasse erzielte sie den ersten Rang. In der weiblichen Jugendklasse erreichte Carolin Becker vom TuS Kirn den Titel und in der Schülerklasse wurde Christin Schneeberger vom TuS Duchroth Sportlerin des Jahres 2012. Die Schüler- und Jugendliga für das vergangene Jahr berücksichtigt die Platzierungen der Teilnehmer aus den Vereinen bei verschiedenen Leichtathletik-

Veranstaltungen im Kreis Bad Kreuznach. Im Jahr 2011 lag der TuS Kirn noch knapp vor dem MTV Bad Kreuznach. Doch in 2012 war der Abstand zwischen den beiden Vereinen deutlich. Mit 2 532 Punkten war die LeichtathletikAbteilung des TuS Kirn der erfolgreichste Verein im Kreis Bad Kreuznach. Rang 2 ging an den MTV Bad Kreuznach mit 1 673 Punkten und der dritte Rang an den TuS Heimweiler mit 1 439 Punkten.

Ebenfalls zur Ehrung gelangten Läuferinnen und Läufer, die am PILZ-Cup 2012 die Mindestzahl an Wertungsläufen der Laufserie teilgenommen haben. Der Namensgeber der Laufserie und Förderer Klaus-Dieter Pilz von Laufsport PILZ überreichte den Gewinnern die begehrten Sachpreise. Der Vorsitzende des Fördervereins, Bernd Imig, dankte im Namen der Teilnehmer des PILZ-Cups Klaus- Dieter Pilz für das große Engagement in den letzten Jahren. Am Kreistag des LeichtathletikVerbandes waren auch der Präsident des Verbandes, Klaus Lotz, und der Geschäftsführer Achim Bersch anwesend. Sie warben eindringlich für das Ehrenamt des Kreisvorsitzenden, nachdem Rolf Beilke vom TV Bad Sobernheim im letzten Jahr das Amt niedergelegt hatte. Seitdem ist die Position vakant. Auch am Kreistag konnte kein Nachfolger gefunden werden. red

Kampf den Killerkeimen REGION. Getragen von dem Leitgedanken „Kampf den Killerkeimen“ lud letzte Woche die Chefärztin der Abteilung für Laboratoriumsmedizin, Dr. med. Maren Messinger aus Sprendlingen, zu der Fortbildungsveranstaltung „ G e f a h r e n q u e l l e : multiresistente Erreger“ in das DRK-Krankenhaus Neuwied ein. Im bis auf den letzten Sitzplatz besetzten Veranstaltungsort beleuchteten die hochkarätigen E x p e r t e n P r o f . D r. M a r t i n Exner, Achim Mathia und Dr. Friedrich Tilkes das Thema der multiresistenten Erreger (MRE). Diskutiert wurde das Thema aus der Sichtweise der Forschung und Lehre, dem praktischen Umgang im Arbeitsalltag und den haftungsrechtlichen Folgen von Hygienefehlern mit multiresistenten Erregern in Krankenhäusern, Arztpraxen, Rehabilitationseinrichtungen, Alten- und Pflegeheimen. Wie die Referenten

ausführten, handelt es sich bei MRE um ein Problem von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Viele gesunde Menschen sind zum Beispiel Träger von Staphylococcus aureus-Erregern auf der Haut und Schleimhaut, ohne dass sie von der Besiedelung mit den Erregern wissen und ohne dass es nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen hätte. Infektionen mit diesen Erregern seien in der Regel mit Antibiotika

g u t b e h a n d e l b a r. I n d a s öffentliche Bewusstsein sind die Staphylococcus aureus-Erreger als multiresistente Erreger, sogenannte Methicillinresistente Staphylococcus aureus-Erreger (MRSA), durch lebensbedrohliche Vorkommnisse in Gesundheitseinrichtungen aufgrund von Hygienemängeln gelangt. Doch MRSA lässt sich durch geeignete hygienische Maßnahmen beherrschen, wie die deutlich geringen Infektionsraten in holländischen Krankenhäusern

im Vergleich zu anderen Ländern belegen. Heute spielen noch andere multiresistene Erreger eine zunehmende Rolle in der Behandlung von Infektionen. Diese werden in zunehmendem Maße aus dem Ausland durch den „Medizintourismus“ von Patienten, die sich in Ländern mit geringen Hygienestandards behandeln lassen, importiert. Die Beseitigung multiresistenter Erreger stellt nach Aussage von Dr. Tilkes alle Beteiligten vor immer neue Herausforderungen, denn wer denke schon a n D e o r o l l e r, K a m m u n d Zahnprothese als mögliche Heimstätte für multiresistente Erreger. Laut Prof. Exner ist auf die Entwicklung neuer Antibiotika aufgrund von hohen Entwicklungskosten von circa 500 Millionen Euro pro Antibiotikum und der geringen Gewinne daraus nicht zu hoffen. Informationen und Hilfestellungen bieten MRE-Netzwerke. red


Lecker Schlemmen der Region 4 Fotos_Layout 1 20.04.2011 10:31 Seite 1 SEITE 14 -inLecker Schlemmen

-Anzeige-

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Lecker Schlemmen in der Region Die Bedeutung des Valentinstages )))

   !%&(  "$0*$") (&(  (/( & +(&  +

            

$ " $ 

&&% +  

      

 

#$  $ & % !!   

%&( #  +(%  & +  -%!& .% "  % ( %  /  +&

 ,    /+ + % &!  +%

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung fĂźr die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Ihre Werbung mit Nahe-News ist mit einem KLICK immer up to date!

Das neue H H H H Hotel in Bad Kreuznach

Sympathie Hotel FĂźrstenhof FĂźrstlich Brunchen FrĂźhstĂźcks-Brunch: 13,80 Euro p. P. von 7.00 - 10.30 Uhr

Sonntags-Brunch: 25,80 Euro p. P. von 12.00 - 14.00 Uhr

KurhausstraĂ&#x;e 20 • 55543 Bad Kreuznach Tel. 06 71 - 298 467-0 • www.sympathie-hotels.de

Der Valentinstag am 14. Februar gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. Das Brauchtum dieses Tages geht auf einen oder mehrere christliche Märtyrer namens Valentinus zurĂźck, die der Ăœberlieferung zufolge das Martyrium durch Enthaupten erlitten haben. Der Gedenktag wurde von Papst Gelasius I. 469 fĂźr die ganze Kirche eingefĂźhrt, 1969 jedoch aus dem rĂśmischen Generalkalender gestrichen. Verbreitet gibt es jedoch um den Valentinstag herum Gottesdienste, in denen Ehepaare gesegnet werden. An Bekanntheit gewann d e r Va l e n t i n s t a g i m deutschsprachigen Raum durch den Handel mit Blumen, besonders jedoch durch die intensive Werbung der Blumenhändler und SĂźĂ&#x;warenfabrikanten. Aber auch der Besuch eines Restaurants steht fĂźr viele Paar an oberster Stelle an diesem Tag. Die Popularität des Datums im englischsprachigen Bereich beruht auf einem Gedicht des englischen Schriftstellers Geoffrey Chaucer, das 1383 vermutlich aus Anlass einer Valentinsfeier am Hof KĂśnig Richards II. fertiggestellt und erstmals Ăśffentlich vorgetragen wurde. In dem Gedicht von Chaucer wird dargestellt, wie sich die VĂśgel zu eben diesem Feiertag um die GĂśttin Natur versammeln, damit ein jeder einen Partner finde. Seit dem 15. Jahrhundert werden in England Valentinspaare gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte schicken. Die Paare bildeten sich durch Losen am Vorabend, oder durch den ersten Kontakt am Valentinstag. Die Verbindung mit Blumengeschenken kĂśnnte auf die Gattin des Dichters Samuel

Pepys zurĂźckgehen, die 1667 mit einem BlumenstrauĂ&#x; auf Pepys’ Liebesbrief reagierte. Von da an wurde die Verbindung von Brief und Blumen in der vornehmen britischen Gesellschaft nachgeahmt. Englische Auswanderer nahmen den Valentinsbrauch mit in die Vereinigten Staaten und er kam so durch US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg in den westlichen Teil Deutschlands; 1950 veranstaltete man in NĂźrnberg den ersten „ Va l e n t i n s b a l l “ . A l l g e m e i n bekannt wurde der Valentinstag durch die vor dem 14. Februar verstärkt einsetzende Werbung der Floristen und der SĂźĂ&#x;warenindustrie. Die häufigsten Geschenke am Valentinstag sind nach wie vor Blumen. Während Ăźber das Jahr hinweg hauptsächlich Frauen Blumen kaufen, sind es am Valentinstag Ăźberwiegend Männer. In Japan beschenken am 14. Februar Frauen die Männer mit Schokolade. DafĂźr dĂźrfen sie dann einen Monat später am White Day weiĂ&#x;e Schokolade als Gegengeschenk erwarten. Auch junge Mädchen nehmen diesen Tag zum Anlass, ihren Angebeteten Schokolade zu schenken, die sie bestenfalls selbst gemacht haben. Dieser kann es am 14. März erwidern. In SĂźdkorea gibt es zusätzlich zum Valentinstag und White Day noch den Black Day: wer am 14. Februar und am 14. März leer ausging, betrauert dies am 14. April und isst Jajangmyeon, Nudeln mit schwarzer SoĂ&#x;e. Mittlerweile erfreut sich dieser Tag auch in der Volksrepublik China bei jungen, am westlichen Lebensstil ausgerichteten Chinesen zunehmender Beliebtheit. wikipedia.org


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

VG Sprendlingen-Gensingen Seite 15

Neuer Vorstand des Gewerbevereins stellte sich vor SPRENDLINGEN. Groß war die Resonanz beim diesjährigen Neujahresempfang des Sprendlinger Gewerbevereins. Im Mittelpunkt stand die Vo r s t e l l u n g d e s n e u e n Vorstandes. Der bisherige Vorsitzende, Michael Fazendin, verabschiedete sich von den Mitgliedern mit einem kleinen Rückblick. Erfreut zeigte er sich, dass einige Themen, die man sich vor drei Jahren auf die Agenda setzte, umgesetzt werden konnten. „Ich erinnere Sie an Schlagworte Strukturwandel, Innovation, Gemeinschaft & Zukunft. Ob nun das neue Logo, verbunden mit einem zeitgemäßeren Namen für unseren Verein, unser Internetauftritt, unsere neuen Kommunikationswege oder unser wirtschaftlich orientiertes Handeln: all diese

Dinge waren unter sehr straffer Organisation notwendig, um den heutigen Stand zu erreichen“, so Fazendin. Leider gelang es dem Vorstand nicht, für mehr Mitglieder zu sorgen. Die Frage der Gewerbetreibenden, was man denn davon habe, wenn man Mitglied sei, ist für Fazendin

d i e f a l s c h e . „ Wa s k ö n n e n wir erreichen, wenn alle im Verein wären, wäre die richtige Frage und ein Motivator für die Zukunft“, ist sich der ehemalige Vorsitzende sicher. Diesbezüglich muss seiner Meinung nach der neue Vorstand eine Strategie entwickeln. Negativ für die Gemeinde in den

Auf stärkeres Verantwortungsbewusstsein hinarbeiten VG SPRENDLINGENGENSINGEN. Zu einem Informations-, Ideen- und Interessenaustausch trafen sich auf Einladung von Bürgermeister Manfred Scherer engagierte Bürger beim „Forum Bürgerbeteiligung“ in der Wißberghalle in Sprendlingen. Die Vertreter der Arbeitskreise berichteten von den Schwerpunkten ihres ehrenamtlichen Engagements. Der Arbeitskreis „Kunst und Kultur“ sei neugierig auf die Schätze und das kulturelle Erbe der VG Sprendlingen-Gensingen, berichtete die AK-Leiterin Saime Özdirek. Um Vorhandenes bekannt zu machen, solle jeder interessierte Bürger über eine eigens eingerichtete InternetPlattform kulturelle Schätze der VG vorstellen können. Der Arbeitskreis „Freibad“ will das Freibad in Sprendlingen attraktiver gestalten. Ein Sonnensegel über dem Kinderbecken, eine Solaranlage zur Wassererwärmung und die Erweiterung der Rasenfläche, u m e i n Vo l l e y b a l l f e l d z u integrieren, sind nur einige Maßnahmen, mit denen der

Arbeitskreis zusammen mit den Mitarbeitern das „feuchte Nass“ in den kommenden Jahren attraktiver gestalten will. „Geben und Nehmen in Einklang“ ist das Motto der Nachbarschaftshilfe „Zeitbank 5 5 + G e n s i n g e n e . V. “ . Unentgeltlich funktioniert die gegenseitige Hilfe im Zeitalter des demografischen Wandels in wechselseitigem Austausch von Qualifikationen und Talenten. Im Mittelpunkt des Vereins „Chance e.V.“, der aus dem Arbeitskreis Familie, Soziales und Jugend entstand, stehen Kinder und Jugendliche – nicht deren familiäre Situation, betonte Jutta Bucher die Vorsitzende des Vereins. Der Verein entstand aus dem Arbeitskreis Kinder und Jugend. Unbürokratisch und schnell soll Kindern und Jugendlichen aus schwierigen familiären Verhältnissen über Spendengelder eine Teilnahme an Bildungsprojekten in Schule und Freizeit ermöglicht werden. Der Arbeitskreis „Regenerative Energien“ unterstützt die VG auf ihrem Weg zur „NullEmissions-Gemeinde“ und bei der Realisierung

der Klimaschutzziele in der Region. Er rückt dabei vor allem die Beratung und die Eigenverantwortung der Bevölkerung in den Blick. In Kürze werde in Sprendlingen ein Energieberatungszentrum für die Bürger eröffnet. Um eine attraktivere Gestaltung und Bewerbung der Region Rheinhessen über die Gebietsgrenzen hinaus kümmert sich der Arbeitskreis „Tourismus und Wirtschaftsförderung“: Mit dem Großprojekt „Weinerlebniswelt“ soll die Weinregion Rheinhessen einen magischen Anziehungspunkt für Touristen aus nah und fern erhalten. „Wir müssen auf ein stärkeres Verantwortungsbewusstsein und mehr Beteiligung der jüngeren Generation hinarbeiten. Hier i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e haben wir die Möglichkeiten, etwas zu ändern. Es liegt vor allem an uns politischen Entscheidungsträgern, unsere Region durch mehr Beteiligung der Menschen voranzubringen“, stellte Bürgermeister Scherer abschließend fest. red

letzten drei Jahren waren auch die Schließungen des REWEMarktes und der Schlecker-Filiale im Ortskern. Michael Fazendin: „Das Internet tut seinen Rest zur wirtschaftlichen Entwicklung von Einzelhändlern“. Bei ihrer Vorstellung sagte die neue Vorsitzende, Dagmar Schläger, dass sie sich in der nächsten Zeit bei jedem Gewerbe persönlich vorstellen möchte. Für sie ist es besonders wichtig, ein WIR-Gefühl anstatt eines ICH-Gefühls zu entwickeln. D e m n e u e n Vo r s t a n d d e s Gewerbevereins gehören an: Dirk Schäfer (Stellvertretender Vorsitzender), Stefan Polzer (Kassenwart), Anja Ingenbrand (Schriftführerin), Joachim Steinruck, Nici Juen, Nicole Wichmann, Thomas Grode und Udo Klingels (alle Beisitzer). pdw / Foto: M.Wolf

Versammlung Jugendwehr SPRENDLINGEN / GENSINGEN. Die Jahresmitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Sprendlingen / Gensingen findet am Samstag, 16. Februar um 14 Uhr im Gerätehaus Sprendlingen statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Wahlen. pdw

Kreppelkaffee

GENSINGEN. Zum Kreppelkaffee lädt der VDK Ortsverband am Freitag, 8. Februar um 15.30 Uhr in den Nebenraum der Goldberghalle ein. pdw50-1_L Werbung Anzeigenberaterin MCB

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenverkauf ( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


SEITE 16 - Mainz-Bingen

Seniorenbeirat nimmt besonderen Stellenwert ein

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Internationales Fest in der neuen Mitte geplant MAINZ-BINGEN. Zu seinem Neujahrsempfang lud der Beirat für Migration und Integration in die Kreisverwaltung ein.

BINGEN. Die erste Sitzung des neuen Seniorenbeirats fand vor einigen Tagen auf der Burg Klopp statt. Oberbürgermeister Feser stellte fest, dass gerade im Seniorenbereich außerordentliches ehrenamtliches Engagement in Bingen zu verzeichnen ist und bedankte sich gleichfalls bei amtierenden und scheidenden Beiratsmitgliedern. „Bingen ist eine Stadt der Generationen und ich betrachte den demografischen Wandel als eine Chance“, führte das Stadtoberhaupt aus. Die Seniorenarbeit nehme bei der Stadt Bingen einen besonderen Stellenwert ein, was sich auch daran ablesen lasse, dass die Stadt den Ve r ä n d e r u n g e n R e c h n u n g tragen möchte und im neuen Haushalt eine halbe Stelle für eine Seniorenfachkraft mit dem Schwerpunkt demografischer Wandel einplane Damit sieht Feser die Möglichkeit, die Belange der Senioren etwa im Bereich Wohnen, Gesundheit

und Straßenverkehr zu bündeln und auf den strukturellen Wandel zu reagieren. Er sagte zu, dass der Seniorenbeirat auch bei der anstehenden Fortschreibung des Stadtleitbildes einbezogen w e r d e . D i e Vo r s i t z e n d e Brigitte Giesbert hob hervor, dass Wertschätzung und Beachtung, die die Senioren bei der Stadt Bingen einnehmen, als hervorragend und beispielgebend für andere Kommunen anzusehen sei. Das Aufgabenfeld sei auch im neuen Jahr 2013 breit und umfangreich, so die Vorsitzende weiter: „Wir wollen uns mit Begeisterung in die Arbeit stürzen.“ Während der Sitzung wurden die langjährigen Mitglieder Lydia Großmann, Josie Neger, Ruth Rottmann und Winfried Schläth verabschiedet. Als neue Mitglieder gehören dem Seniorenbeirat an: Manfred Martin, Dubravka Radunovic, Anneliese Rothschenk, Elisabeth Specht und Gerd Weißschuh . red

Eiserne Hochzeit BINGEN-KEMPTEN. Das Fest der Eisernen Hochzeit feierten vor einigen Tagen Marita und Peter Reisch. Zu diesem seltenen Jubiläum gratulierte auch OB Thomas Feser. Bei der kleinen Feier überreichte er dem Jubelpaar neben einem Glückwunschschreiben eine Orchidee und ein Weinpräsent.

In seinem Berufsleben war Peter Reisch bei der Firma Richtberg beschäftigt. Maria Reisch versorgte den Haushalt und dabei gehört das Kuchenbacken auch noch heute zu ihren Hobbys. Die gebürtige Kempterin Maria Reisch und der aus Marxheim zugezogene Peter Reisch haben einen Sohn und drei Enkelkinder. red

Der Vorsitzende des Beirates, Liborio Labita, begrüßte Landrat Claus Schick, den Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus sowie weitere Bürgermeister und Beigeordnete aus dem Kreisgebiet. Zu den zahlreichen Gästen zählten auch Mitglieder des Kreistages, Integrationsbeauftragte, Integrationsbeiräte, Vertreter der Kulturvereine der Migranten und Vertreter der Wohlfahrtsverbände. Ziel der Veranstaltung war die weitere Vernetzung und das Anstoßen von gemeinsamen Projekten. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr stellte der Vorsitzende Labita die geleistete Arbeit des Beirats vor. Er gab zugleich einen Überblick auf die geplanten Projekte in 2013. Unter anderem soll in diesem Jahr zum zweiten Mal der Integrationspreis des Beirates ausgelobt werden. In der Planung ist ebenfalls ein internationales Fest in der „Neuen Mitte“ in Ingelheim. Weiterhin wird sich

der Beirat um die Einrichtung von Integrationsbeauftragten auf kommunaler Ebene bemühen. Zurzeit gibt es in d r e i Ve r b a n d s g e m e i n d e n Integrationsbeauftragte. „Integration ist zum „Megatrend“ geworden und für die Zukunft unserer Gesellschaft von grundlegender Bedeutung. Sie ist aber keine Einbahnstraße, sondern beide Seiten müssen am Integrationsprozess mitarbeiten“, stellte der Vorsitzende in seiner Ansprache heraus. Labita wünscht sich eine bessere Beteiligung des Beirates für Migration und Integration bei wichtigen Entscheidungen, die die Belange der Migranten betreffen. Auch der Landrat bekräftigte in seiner Rede diese Aussage und stellte die bisherige Arbeit des Beirates als erfolgreich und gewinnbringend dar. Wie wichtig Integration im Landkreis MainzBingen sei, zeige die Anzahl der Anwesenden aus allen Bereichen der Interessenvertretungen des Landkreises Mainz-Bingen. Schick bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit und sprach Lob und Anerkennung aus. red


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05 Fastnacht Seite 17

Nachteulen wollen Streit beilegen Anschaffungen der Uniformen waren Auslöser des „Ehekrachs“ HACKENHEIM / KH. Eigentlich sollte die Fastnacht ein lustiges Thema sein. Doch was seit Wochen zwischen d e n e h e m a l i g e n Ve r e i n e n „Hackenheimer Nachteulen“ und KKC Grün-Gelb abgeht, das hat mit Fastnacht wenig zu tun. Damit die Fastnacht gerade jetzt in der heißen Zeit nicht darunter leidet, möchten die Hackenheimer die Streitigkeiten beilegen. Dies teilten die Ve r e i n s v e r a n t w o r t l i c h e n zusammen mit den Rechtsanwälten Ralf Kanzler und Christoph Anheuser in einer Pressekonferenz am letzten Donnerstag mit. Am 11.11.2011 um 11.11 Uhr wurde die Fusion zwischen den beiden Vereinen besiegelt und der neue Verein „VKGKH Nachteule Grün-Gelb“ war geboren. „Der KKC wandte sich im Sommer 2011 an die Nachteulen, da diese ohne Vereinsheim dastanden. Dadurch konnten sie auch ihre Sitzungen nicht mehr abhalten. Die Nachteulen streckten ihren karnevalistischen Freunden die helfende Hand aus und erklärten sich zu einer Verschmelzung bereit, um den sterbenden KKC GrünGelb somit vor dem sicheren Aus zu bewahren“, teilte die Vorsitzenden Gabi Bielsch mit. Obwohl die Grün-Gelben über

Der Vorstand des VKGKH mit ihren Anwälten Ralf d. Kanzler (li.) und Christoph Anheuser (re.). Foto: M.Wolf

kein Vereinsheim verfügten und deutlich weniger Mitglieder vorweisen konnten, sollte es eine Fusion auf Augenhöhe werden. Die Nachteulen legen großen Wert darauf, dass die Behauptungen der Grün-Gelben, dass man nur an einer Fusion interessiert sei, um auch an der Kreuznacher Narrefahrt teilzunehmen, und man sich am Vereinsvermögen bereichern wollte, nicht der Wahrheit entsprechen. „Die Hackenheimer Nachteulen waren bereits seit vielen Jahren gern gesehene Teilnehmer der Kreuznacher Straßenfastnacht – auch ohne

Fusion“, so Bielsch. Wurde die erste Kampagne 2012 noch gemeinsam ausgerichtet, so gab es bereits danach in der kurzen Ehe die ersten Probleme. Auslöser war die Neuanschaffung der Uniformen. Im August gab es unterschiedliche Meinungen ob das Revers der neuen Jacken „Gelb“ oder „Goldgelb“ sein solle. Bei dieser Sitzung waren vier ehemalige KKC-Vertreter anwesend. Bei einer zweiten Sitzung mit allen Uniformträgern wurde die Neuanschaffung mehrheitlich beschlossen. Gabi Bielesch: „Mit der demokratisch getroffenen Entscheidung wollten

sich einzelne KKC-Mitglieder sodann nicht zufriedengeben“. Kurz nach dem Beschluss verließen immer mehr KKC-Vertreter den neuen Verein. Ein gemeinsames Gespräch vor Weihnachten mit Richter Velten am Amtsgericht, der sich bereit erklärte, schnell und einvernehmlich und vor allem ohne zerbrochenes Porzellan eine Lösung zu finden, fand nicht mehr statt. Grund war das Schreiben eines Wiesbadeners Anwalts im Auftrag des KKC. In diesem wurde den Nachteulen arglistige Täuschung vorgeworfen. Damit jetzt endlich Ruhe einkehrt, werden die Hackenheimer den Kreuznacher ihr Inventar und ihr eingebrachtes Vereinsvermögen zurückgeben. „Dies geschieht ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, sondern als reine „Good-will-Aktion“, sagte Rechtsanwalt Kanzler. Nach einer gewissen Zeit soll auch der Name „Grün-Gelb“ wieder aus dem Vereinsnamen verschwinden. „Reisende soll man nicht aufhalten“ entschied der Vorstand und möchte Mitgliedern die keine Zukunft beim VKGKH sehen, keine Steine in den Weg legen. Allerdings gibt es weiterhin Mitglieder aus dem ehemaligen KKC, die den Nachteulen treu bleiben. pdw

Erstmals fahren Busse zu den KVW-Veranstaltungen WALDALGESHEIM. D e r K a r n e v a l Ve r e i n Waldalgesheim startet nach dem Sitzungsmarathon in die heiße Phase der drei tollen Tage. Es ist selbstverständlich, dass die Narren auch 2013 etwas Besonderes erwarten dürfen. Unter dem Motto: „1001 Nacht“ lädt der KVW in diesem Jahr seine Besucher in die zum orientalischen Basar umdekorierte Keltenhalle ein.

Allein die aufwendige Dekoration ist schon ein Besuch wert und einmalig in Rheinland-Pfalz. Neben den traditionellen Sitzungen, (4 500 Gästen, alle ausverkauft) und dem Rosenmontagszug, mit über 18 000 Besuchern sind es vor allem die Bälle, die sich weit über die Gemeindegrenzen hinaus einer großen Beliebtheit erfreuen. Bei allen Bällen verfügt der KVW natürlich wieder über ein

beheiztes Raucherzelt. Ein Höhepunkt ist der Altweiberball. Zum 2. Mal mit der Band „Enjoy & Andrea“. Sie rockten schon das Münchner Oktoberfest und werden auch in diesem Jahr beim KVW die Halle wieder auf den Kopf stellen. An Fastnachtsamstag spielen die altbekannten und beliebten „The Heels“. Am Rosenmontag sind gleich zwei Veranstaltungen.

Um 14.11 Uhr beginnt der Rosenmontagszug mit über 60 Zugnummern und acht Kapellen. Anschließend steigt ab 16.30 Uhr die APRÈ–ROMO-PARTY mit „Die 3 von der Tankstelle“ wobei sich der Rosenmontagsball ab 19.11 Uhr mit „The Heels anschließt. Weitere Infos über den KVW gibt es im Internet unter www. kv-waldalgesheim.de. pdw/red

Für den Altweiberball und den Ball am Fastnachtssamstag haben sich die KVW-Verantwortlichen etwas einfallen lassen: Der KVW öffnet erstmals seine KOJODE-AGLIBA. NARRENBUSSE fahren die Narren an die Keltenhalle und wieder zurück. Fahr -und Eintrittspreis plus 1 Freibier können für die Rhein-Nahe-Schiene / Bacharach – Bad Kreuznach bei Busreisen MARKERT (06721 -16089 und für die Hunsrück-Schiene / Lautzenhausen - Stromberg bei Busreisen BOHR (06543 - 5019414 gebucht werden


SEITE 18 - Fastnacht 

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Fastnacht wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt KH. Zum 10. Mal wird in diesem Jahr der Altweiberdonnerstag im Narrenkäfig gefeiert. Seit 2004 tummeln sich Tausende Fastnachtsfreunde auf dem Kornmarkt und in der Rosstraße. Ein Dankeschön zollte Beigeordneter Udo Bausch dem Verein „Kreiznacher Narrefahrt“ für dessen Engagement mit Herz. „Das zeigt die Lebendigkeit der Stadt. Die Fastnacht ist zu Beginn des Jahres ein großer und wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt“, betont Bausch. Bis zu 10 000 Menschen an Altweiberdonnerstag und 50 000 Menschen an der Strecke der Narrefahrt sorgen für große Umsätze in der Gastronomie. Bei allem närrischen Frohsinn ist der Jugendschutz an den tollen Tagen ein wichtiges Anliegen. Seit Jahren arbeiten

Ordnungs- und Jugendamt mit dem Veranstalter, dem Gesundheitsamt, der Polizei und den Sanitätsdiensten eng zusammen. Seit dem Jahr 2010 gilt an Altweiberdonnerstag in der Zeit von 10 Uhr bis 22 Uhr ein Alkohol- und Glasverbot rund um den „Narrenkäfig“. Gemeinsam mit der Polizei und Kräften des Sicherheitsdienstes des Veranstalters „Kreiznacher Narrefahrt“ wird die Einhaltung des Verbots kontrolliert. Der Ve r b o t s b e r e i c h e r s t r e c k t sich auf den Europaplatz (Bahnhofsvorplatz), Mannheimerstraße zwischen Salinenstraße und Klappergasse, Kreuzstraße zwischen Hasengasse und Turmstraße, Römerstraße zwischen Hasengasse und Mannheimer-

Preisträger ausgezeichnet

Straße, Klostergasse und Hospitalgasse. An den Kontrollstellen stehen auch Behälter, in denen Glasflaschen entsorgt werden können. Auch die Bahn AG lässt das Alkohol- und Glasverbot durch die Bundespolizei bei den Reisenden kontrollieren. Vom Verbot ausgenommen sind alkoholische Getränke, die in den Einzelhandelsgeschäften während der Öffnungszeiten e i n g e ka u ft u n d d u rc h d e n Verbotsbereich hindurch nach Hause gebracht werden. Beigeordneter Bausch würdigt das Engagement des Veranstalters für einen r e i b u n g s l o s e n Ve r l a u f d e r Straßenfastnacht. Die Zahl der Sicherheitskräfte eines privaten Dienstes hat sich in den vergangenen zehn Jahren

vervierfacht und liegt mittlerweile bei rund 80 Personen. Auch die Zahl der Toiletten wird sich mit 70 Kabinen zu 55 im Vorjahr weiter erhöhen. Während der Narrefahrt am Samstag, 9. Februar um 13.33 Uhr stehen erstmals 115 mobile Toiletten an der Zugstrecke. Unterstützt von Sponsoren leistet der Verein damit seinen Beitrag zur Aktion „Sauberes Bad Kreuznach“. Die Narrefahrt geht auch in diesem Jahr wieder „andersrum“. Ohne Abstecher durch die historische Altstadt führt sie über die Wilhelmstraße zur Ochsenbrücke, Baumgartenstraße, Mannheimer Straße Salinenstraße, Schloßstraße, Rosstraße bis zum Kornmarkt. Start ist am Stadthaus. red

Bändchenverkauf KH. Die 41. Kreiznacher Narrefahrt ist in voller Planung. Wer noch am Umzug mit dem diesjährigen Motto „ Narrekäfig – Narrefahrt = Fassenacht nach Kreiznachs Art!“ teilnehmen möchte, der kann sich mit dem

Verein in Verbindung setzen. Der Bändchenverkauf für die Altweiberfastnacht am 7. Februar ab 11.11 Uhr findet ab Montag täglich vor dem Cafe Kiefer in der Mannheimer Straße statt. pdw

NARRENKÄFIG NARREFAHRT FASSENACHT NACH KH. Bei der traditione l l e n Zugbesprechung für die Kreuznacher Narrefahrt hat der Verein „Kreiznacher Narrefahrt“ auch wieder die Preisträger des letzten Umzugs ausgezeichnet. Der erste Platz bei den Motivwagen ging an die Hüttenkracher vor den Eiskalten Spaller und den Spabrigger Herrgöttche. Bei den Fußgruppen gewannen

die „Spabrigger Werfscher“ gefolgt von den Dörrebacher Frauen und den Funny-Girls aus Winterbach. Auf Platz 1 bei den KomiteeWa g e n k a m e n d i e B l a u e n Jungs. Den zweiten und dritten Platz belegten die Jerrys und die Weisse Fräck. Den Sonderpreis gewannen die „Soonwaldfreunde“. pdw

www.nahe-news.de Die elektronische Wochenzeitung im Zeitungsformat

KREIZNACHS ART !

Wir laden Sie herzlich ein! Altweiberfastnacht

Donnerstag, 7. Februar, ab 11.11 Uhr

Narrefahrt

Samstag, 9. Februar 2012, ab 13.33 Uhr

Beachten Sie bitte die neue Zugstrecke an der Narrefahrt! Weitere Infos bitte KLICKEN! www.kreiznacher-narrefahrt.de


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05 Fastnacht Seite 19

Nahe-News Ratgeber


SEITE 20 - Fastnacht



Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Gelungene NFN-Reise nach Atlantis NORHEIM. Auf eine Reise nach Atlantis nahmen die Narren Freunde Norheim (NFN) am letzten Samstag ihre Besucher der Prunksitzung mit. Unter dem Motto „Atlantis – Es Narrenlebe is net schwer – Rucki Zucki tief im Meer“ bekamen die Gäste ein unterhaltsames Programm von Sitzungspräsident Stephan Senft geboten. Nach den einleitenden Worten von Anna-Michelle Bleicher marschierte der Elferrat mit allen drei Gardegruppen des NFN in die Narrhalla ein. Zu dem Titel „Echte Fründe“ tanzte sich direkt zu Beginn der Sitzung die kleine Garde in die Herzen der Zuschauer. Dass im Ort nix mer los ist, davon konnte Erinnerungsprotokoller Erwin Gallon ganz viel erzählen. Erstmals auf der großen Narrenbühne stand Marc Sax als „pubertierender Jugendlicher“,

der es mit seinen Eltern nicht gerade leicht hatte. Als Bundestagskorrespondent zog Alfons Senft die große Politik durch den Kakao. Auch Peer Steinbrück und Christian Wulff bekamen dabei ihr Fett weg. Was man in einem Zug erlebt, das führten Martina & Alexander Sax in einem Sketch auf. Als

Visionär trat der Ur-Kölner Georg Arns auf und sah einige Dinge auf Norheim zukommen. So seien schon 17 Kreisel in der Gemeinde fest eingeplant. Nach der Pause begeistere der „Noremer Bub“ (Stephan Senft) die Gäste und überraschte sie mit der Verwandlung seiner Kunstfigur als Sänger. Bei „We

will Rock you“ blieb kein Auge trocken. Ein weiterer Höhepunkt waren „Carolas Männer“ die als Flamingos den Gangnam Style tanzten. Als Elvira Combifix hatte Corina Gallon die Lacher auf ihrer Seite bevor das Männerballett „Magic Dynamite“ aus Hüffelsheim den Saal zum Kochen brachten. Natürlich durfte auch Kay Wallraff nicht fehlen, der als „Kleener Mond“ in diesem Jahr nicht alleine auf der Bühne stand. Zur Überraschung kam Erwin Gallon als „Mann im Mond“ auf die Bühne. Denn sein Wunsch war es, zum letzten Mal der Mond zu sein. Ein gelungener Vortrag von Jung & Alt. Mit einer Hommage an die Noremer Fastnacht von Stephan Senft startete das große Finale. Bei der Sitzung traten auch Stefan Saam, sowie die Tanzgruppen „Young Cheers“ und „Cheers“ auf. pdw

In 80 Tagen um die Welt mit dem Helljerter KCK HALLGARTEN. Auf eine Weltreise unter dem Motto „In 80 Tagen um die Welt“ wurden die Besucher der ersten Prunksitzung des KCK mitgenommen. Eröffnet wurde die Sitzung mit dem Auftritt des Tanzmariechens Sukie-Christin Vetter. Was ein werdender Vater alles erlebt, davon konnte Stephan Adrian einiges erzählen. Zum Wackeln brachte den Saal im Anschluss Hans-Herbert Stein als „De Wacke“. Bei seinem Vortrag sparte er auch nicht an Frechheiten gegenüber dem Elferrat. Für zahlreiches Gelächter sorgten Edgar Stoffel & Erhard Jost mit ihrem Auftritt als „Klaus & Kläuschen“. Geballte Frauenpower zeigten die Tanzmädels der Garde „La Vicula“ bei ihrem Auftritt bevor Kunigunde & Hans Peter Bayer zum letzten Mal in die Bütt stiegen. Als „streitendes“ Ehepaar gehen sie jetzt in

Fastnachtsrente. Unter dem Motto „Dschingis Khan“ tanzten sich die Crazy Kids in die Herzen der Narren. Nicht mehr wegzudenken

bei den Sitzungen sind die „Nordpfalzbrüder“ (Reiner Sojka, Jens & Thorsten Bayer) mit ihrem Live-Gesang. Mit tollen akrobatischen Einlagen

Nahe-News Wenn es gilt sind wir vor Ort!

wirbelte die Showtanzgruppe „Solima“ über die Bühne, bevor Ernst-Peter Bayer und Benny Krauth einen Sketch aufführten. Für eine gruselige Augenweide bei den Mädels sorgte das Männerballett „Bäd Boys“ mit ihrer Monsterparty. Als „Butzfraa“ ließ es Marion Glensk richtig krachen, bevor die „Helljerter Buwe“ in diesem Jahr mit ihrer „Altenbetreuerin“ Kim Vetter auf die Bühne kamen. Die Buwe mussten feststellen, dass auch sie einmal älter werden. Vor dem großen Finale entführte die Tanzgruppe „La Vicula“ die Besucher nach Ägypten. Mit diesem Auftritt bewiesen die Truppe, das sie aus „Helljert“ nicht mehr wegzudenken ist. Zum Gelingen der Sitzung, die von Sitzungspräsident Thorsten Bayer geleitet wurde, trugen auch die „Grazy Kids“ undd Amalie Wind & Freunde bei. pdw


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05 Fastnacht Seite 21

22 Jahre Eiskalte Spaller - Großer Umzug am 8. Februar in Spall S PA L L . S i e g e h ö r e n z u den Höhepunkten der Bad Kreuznacher Narrenfahrt. Die Eiskalte Spaller (EKS) mit ih re n g ro ßen beweglich e n Motivwägen. In diesem Jahr feiern sie ein besonderes Jubiläum. Seit 22 Jahren gibt es die EKS. Aus diesem Anlass findet am Freitag, 8. März um 18.22 Uhr ein Umzug in der kleinen Gemeinde Spall statt. 22 Zugnummern wird es auf der 400 Meter „Großen“ Rundstrecke geben. Ralf Eckes: Damit es sich lohnt, wird der Zug mehrmals an der Strecke vorbeikommen. Es ist der erste Zug, der nicht abreißt“, sagte Eckes im Gespräch mit NaheNews. 1991 gründeten Ralf Eckes, Ulli Eckes, Alexander Weber und Frank Stork die EKS, nachdem man den Zug in Bad Kreuznach immer als Zuschauer verfolgte. „Wir wollten auch mal aktiv dabei sein“, erinnert sich Eckes.

Alexander Weber, Uli Eckes und Ralf Eckes vor ihrem neuen Motivwagen. Foto: M.Wolf

Der erste Motivwagen hatte das Thema „Schlafwagenkabinett“. Damals lag Bundeskanzler Kohl in einem Bett. Ab 1999 begann man, die Motivwagen beweglich zu gestalten. Wurden am Anfang die Motive noch mit Hand bewegt, folgte in den kommenden Jahren

die Hydraulik. Unvergessen sind zum Beispiel King Kong oder die Krage. Viele Jahre sicherten sich die EKS den ersten Platz bei der Kreuznacher Narrefahrt. Auch in diesem Jahr wird es wieder ein spezieller Wagen geben.

RFC suchte das Supertalent aus Rüdesheim RÜDESHEIM. Gelungene Premiere für den neuen Sitzungspräsidenten Dirk Pickard. Denn die beiden Prunksitzungen liefen wie am Schnürchen. Dafür sorgte bereits zu Beginn die Garde des Tanzsportvereins mit ihrem „Pippi-LangstrumpfTanz“. Nicht nur die große Politik hatte im Anschluss Protokoller Helmut Höling im Auge. Auch die Fusion zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster waren für ihn ein wichtiges Thema. Einen erhöhten Adrenalinspiegel verzeichneten im Anschluss die Frauen beim Auftritt des Männerballetts, bevor Harold Jung als „Neurentner“ seine ersten Eindrücke schilderte. Was man bei den Rüdesheimer Nachtwächter-Wanderungen so alles erlebt, davon erzählte Judith Brosche, bevor die EllerbachQuetsche für Stimmung in der Narrhalla sorgte. Nach der Pause suchten die „Ellerbachlerchen“ das „Rüdesheimer Supertalent“. Eine gelungene Show unter anderem

„Es wird hoch hinausgehen“, verrät Ralf Eckes. Das Motto und das Thema wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Soviel sei aber gesagt. Seit Dezember sind die EKS täglich mit dem Wagenbau beschäftigt. Selbst am Heiligabend und Silvester trafen sich einige Mitglieder, für ein paar Stunden zu arbeiten. Mit dem Jubiläumswagen beteiligen sie sich an fünf Umzügen. Neben Bad Kreuznach steht noch Bockenau, Waldböckelheim, Mainz und Waldalgesheim auf dem Programm. Um in Waldalgesheim teilnehmen zu können, bekamen die Spaller vom Mainzer Zugkomitee extra die Nummer 22. „Damit sind wir bereits gegen 13.30 Uhr am Zugende in Mainz und können schnell nach Waldalgesheim fahren“, freut sich Ralf Eckes. Mehr über die Eiskalte Spaller und den Jubiläumsumzug in Spall gibt es im Internet unter: www.eiskalte-spaller.de pdw

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

Rhauner Fastnacht

mit den Künstlern „Der Graf“, „Jürgen Drews“ und „Andreas Gabalier“. Als geplagter Ehemann konnte Edgar Bäder viel erzählen. Mit viel Applaus wurde Joachim Hahn belohnt, der als „schöner Achim“ das Publikum begeisterte.

Mit den Ellerbachlerchen klang wieder einmal eine gelungene RFC-Sitzung aus, zu der auch Rilana Feller (Supermutti), K l a u s K e m m e r, A n g e l i k a Lösch-Pickard & Roland Köller (Gesangsvortrag) Lapisnation (Showtanz) und die Tanzgruppe „Saphir“ beitrugen. pdw

RHAUNEN. Unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ beginnen am kommenden Wochenende die Fastnachtsveranstaltungen in der Gemeinde. Beginn ist am Samstag, 2 . F e b r u a r u m 1 9 . 11 U h r mit der Prunksitzung in der Idarwaldhalle. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6€. Die Kinderfastnacht wird am Sonntag ab 15.11 Uhr in der Idarwaldhalle gefeiert. Der Eintritt beträgt 1 Euro. Um 16.11 Uhr wird im katholischen Pfarrheim die Weiberfastnacht am 7. Februar gefeiert. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Band „CoolAmix“. Der Eintritt beträgt 3€. Mit dem Fastnachtsumzug endet am Dienstag, 12. Februar die diesjährige Kampagne. Beginn ist um 14.11 Uhr. Start ist in der Birkenstraße. pdw


SEITE 22 - Fastnacht



Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Gelungene Knall & Fall Sitzung zum 111-jährigen

FÜRFELD. Eine gelungene Jubiläumssitzung bekamen die Besucher der 1. Prunksitzung des Karnevalvereins Knall & Fall geboten. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 111-jähriges Bestehen. Nach dem Einmarsch des Elferrates mit ihrem Sitzungspräsidenten Andreas Hangen an der Spitze wurde in einem Vorspiel die Gründungszeit von Knall & Fall aufgeführt. -Anzeige-

Mit ihrem Gardetanz tanzte sich die Garde in die Herzen der Zuschauer. Über was sich ältere Damen so unterhalten, das führten Lore Lowinsky und Angelika Obergfell auf. Auf eine tänzerische Weltreise wurden die Besucher beim Auftritt des Balletts „La Vida“ mitgenommen. Sehr wohl fühlte sich Maximilian Klapdar als „Hahn im Korb“ bei den Ballettfrauen. Was ein Sanitäter so alles erlebt, davon berichtete Thomas

Gondorf in der Narrenbütt. Dass ein Schornsteinfeger nicht nur Kamine kehrt, das bewies Manfred Lehmann. Viel zu Lachen hatten die Besucher anschließend beim „Verlobten Bauer“ Klaus-Peter Schöneck. Nach der Pause heizte der „Narrenexpress“ mit seinen Stimmungshits die Narrhala ein, bevor der „Dummbabbler“ Heiko Folz in die Narrenbütt stieg. Ein Höhepunkt der Sitzung war der Auftritt von dem Ballett „News

Karneval Freunde Langenlonsheim feiern 20-jähriges Bestehen

LANGENLONSHEIM. Das 20-jährige Bestehen feiern in diesem Jahr die KarnevalFreunde Langenlonsheim. Dem Verein gehören mittlerweile rund

300 Mitglieder. Höhepunkte sind zwei Prunksitzungen und eine Kindersitzung. In diesem Jahr wird es allerdings nur eine Prunksitzung (9. Februar)

Den Karneval-Freunden Langenlonsheim alles Gute zu ihrem 20-Jährigen Bestehen und eine erfolgreiche Kampagne. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! Gemeindeverwaltung Langenlonsheim Ortsbürgermeister Michael Cyfka und der Gemeinderat

geben. Denn am kommenden Samstag, am 2. Februar ab 20.11 Uhr wird der KFL seinen runden Geburtstag mit einem karnevalistischen Showabend feiern. Eine Vielzahl an Showtanz-gruppen aus der Region haben ihre Teilnahme zugesagt. Mit fantastischen Tanzeinlagen und gewagten Choreografien, werden diese Ihr Bestes geben, um den Besuchern einen atemberaubenden Abend zu bieten. Natürlich werden auch die eigenen Tanzgruppen und die Garde wie gewohnt auftreten. Für ausreichende Abwechslung sorgen auch die bewährten Gesangsgruppen „Lalo-Sänger“ und „Mümokus“. Als besonderes Highlight haben die „BMW’s“ ihre Teilnahme zugesagt. Sie haben es sich nicht nehmen lassen, zum 20-jährigen Vereinsbestehen noch einmal die Showbühne zu erklimmen. pdw

Spirit“ die als „Wilde Nonnen“ ihr tänzerisches Können zeigten. Mit „Vollgass“ fegte das Männerballett „El Toreros“ über die Bühne, bevor mit dem Auftritt der Gesangsgruppe „Los Bitburgers“ eine gelungene Jubiläumssitzung zu Ende ging. Zu dieser trugen auch die Frauengruppe (Im Wartezimmer), Ballett „Eternity“ (Alice im Wunderland) und das Ballett „Sensation“ (Mexico) bei. pdw

Kindersitzung des KFL LANGENLONSHEIM. Auch in diesem Jahr findet wieder die Kinder-Faschings-Fete in der Gemeindehalle Langenlonsheim statt. Am Sonntag, 3. Februar um 14.11 Uhr werden die KinderTanzgruppen der KarnevalFreunde alle Kinder aus Langenlonsheim und Umgebung mit ihrem Programm erfreuen. Der Kinder-Elferrat hält wieder allerlei Spiele und Tänze zur Belustigung der kleinen Narren bereit. Ein besonderes Highlight wird die Hundetrickshow mit den C’Seccos aus Ingelheim sein. Es werden auch wieder die schönsten Kostüme prämiert. Bei Kuchen, Limo und Würstchen werden die Besucher sicherlich viel Spaß haben. Es wird wieder Gelegenheit zum Zuschauen, Mittanzen, Spielen und Toben gegeben. red


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05 Fastnacht Seite 23

650 Damen auĂ&#x;er Rand und Band bei den Weisse Fräck

Sang sich in die Herzen der weiblichen Narren. Der Meenzer Narr Ercan Demirel.

B e r e i t s d a s Vo r s p i e l d e s Damenelferrates riss die Damen von den StĂźhlen. Denn Sitzungspräsidentin Annette Henschel fĂźhrte mit ihren Damen den GangnamStyle auf. Nach dem GelĂśbnis der Frauen berichtete Sylvia Eckart in ihrer Paraderolle als „Apollonia“ von ihrer OnlineBestellung. Dabei kam es zu zahlreichen Verwechslungen, da sie gleichzeitig mit ihrer Freundin telefonierte. Mit „Los geht die Gaudi“ dem neuen Hit des „Ellerbach-Duos“ sangen sich Peter MĂźndnich & Mike FĂśrster in die Herzen der Damen. Was eigentlich Metrosexualität bedeutet, das versuchten Peter Lewisch und Andreas Henschel zu klären. HĂśhepunkt ihres Auftritts war das gemeinsame Lied „Soll ich mir den Sack rasieren.“ Als heiĂ&#x;e Spanier zeigten die One-Night-Dancer ihr tänzerisches KĂśnnen. Mit frech frivolen und fantastischen Texten sorgte wie bereits im letzten Jahr das Duo

Maschinengewehr Ăźber die „Sex-A-Peel“ fĂźr zahlreiches Gelächter bei den Damen. Mit Männer ablästerte. Ihren Auftritt ihrem neuen Tanz „Herzrasen“ rundete sie mit dem Lied „Und heute Abend habe ich Kopfweh“ läuteten die „Las Chicas Canteras“ die erste Halbzeit ein. ab. Nach der Pause verabschiedeten sich die HochstroĂ&#x;krähen mit Mi t sei nem sĂźdl ändi schen Charme und toller Stimme einem Hitmedley von ihrem eroberte der Mainzer Ercan Publikum. Nach elf Jahren ist es fĂźr die acht Damen die letzte Demirel im Nu die Herzen der Damen. Kampagne. Ihr Gesang und die Das Thema Top-Gun stand im selbst geschneiderten KostĂźme werden unvergesslich bleiben. Mittelpunkt des Auftritts der Monzinger Mega-Kerls. Als Sprachlos waren die Damen Anzeige Seckler 100-3 kw7-2012_Layout 1 10.02.2012 16:29 Seite 1 Liederkranz Chor betraten die von Marianne B. Schulz Hofsänger der Weisse Fräck (Mario SchĂśffel), die wie ein

die BĂźhne und präsentierten klassischen Chorgesang. Dieser wandelte sich plĂśtzlich mit E-Gitarren-Begleitung um, als Rochus Budde mit den Hofsängern den Nummer 1 Hit „An Tagen wie diesen“ sang. Vor dem groĂ&#x;en Finale sorgten die Weltmeister von Own Risk erstmals zusammen mit Old Risk fĂźr einen steigenden Adrenalinspiegel bei den Damen. Die Besucherinnen waren sich zum Schluss einig. Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder am HochstroĂ&#x;eck zur

        

KH. Dass die Damensitzung d e r We i s s e F r ä c k z u d e n HÜhepunkten der Fastnacht im Kreis zählt, wurde am letzten Freitag wieder einmal deutlich. In der restlos ausverkauften Jahnhalle erlebten die 650 Da me n e in P r ogr am m d e r Spitzenklasse.

Versuchten das Wort Metrosexualität zu erklären. Peter Lewisch und Andreas Henschel Fotos: M.Wolf

Weitere Bilder von der Damensitzung der Weisse Fräck sehen Sie in unserem Fotoalbum! KLICK MICH


SEITE 24 - Service 

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

STELLENANZEIGEN gmbh MAINZ:

www.schlaegeronline.de

SPRENDLINGEN:

0 61 31 / 277 730 0 67 01 / 205 250

...bietet folgendes Stellenangebot an!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n kaufmännische/n Sachbearbeiter/in oder ein/e Verwaltungsfachangestellte/r für die Buchhaltung. Ihr Tätigkeitsfeld: - Rechnungsprüfung und Rechnungsanweisungen - Verbuchung von allen anfallenden Geschäftsvorfällen - Erstellung von Wirtschaftsplänen und Zwischenberichten - Mithilfe bei der Jahresabschlusserstellung - Finanz- und Anzeigenbuchhaltung, Kostenrechnung, Kontenabstimmung Sie erwartet: - eine anspruchsvolle Tätigkeit und vielfältige Fortbildungsangebote - ein Arbeitsplatz mit modernen Arbeitstechniken und – mitteln - alle Leistungen des Tarifvertrages für Versorgungsbetriebe (TV-V) - Entgelt je nach Qualifikation und Berufserfahrung bis zur Entgeltgruppe 7 (TV-V) Ihr Profil: - eine kfm. Ausbildung oder eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten - Berufserfahrung in der Finanzbuchhaltung - Erfahrung in einem kommunalen Ver- und Entsorgungsbetrieb und / oder einer öffentlichen Verwaltung vorteilhaft - Kenntnisse der einschlägigen Richtlinien und Gesetze, u.a. KAG, EigAnVO, BGB Von Ihnen erwarten wir Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Verhandlungsgeschick, Bürgerfreundlichkeit und ein hohes Maß an Arbeitsstruktur. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen per Mail, Post oder Fax zu. Schläger Personalservice, Schmittstraße 3, 55576 Sprendlingen, Fax 06701 / 2 05 25 – 15, Mail: schlaeger-gmbh@schlaeger-online.de Vertraulichkeit sichern wir Ihnen selbstverständlich zu. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Was findet in der Region statt?

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

Nebenberufliche Tätigkeit

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

telefonische(n) Berater/in

auf Provisionsbasis / Aushilfsbasis.

Ihre Aufgaben: • Akquise von Neukunden • Betreuung der Bestandskunden Sie • verfügen idealerweise über eine kaufm. Ausbildung • sind sicher im Umgang mit dem PC (MS-Office) und kennen sich in der Online-Welt gut aus Wir • legen großen Wert auf selbstständiges Arbeiten bei freier Zeiteinteilung. Homeoffice - kein Problem! Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie uns unter 06755-9699026 an.

Eilmeldungen von dieser Woche: 27. Januar 2012 / 13.45 Uhr Mehrere Schlägereien hielten in der Nacht zum Sonntag die Polizei auf Trab 25. Januar 2012 / 13.15 Uhr Enkelin Kehle durchgeschnitten Oma muss fast 5 Jahre in Haft 23.Januar 2013 / 17.30 Uhr Unfassbar! Fahrer eines Räumfahrzeugs mit Schneeball beworfen Anmeldung Newsletter: Mail: newsletter@nahe-news.de SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: Werbung( Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1 0170 - 9644691 (normale SMS-Gebühr)

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

Klick mich!

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

Nahe-News Ausgehtipps zum Wochenende Freitag, 02.02.13 19.00 Uhr: Rümmelsheim Trollbühne: Dinner for One uf Rhoihessisch 20.00 Uhr: Idar-Oberstein: Stadttheater: Jewish World Music - „Gefilte Fish“

Samstag, 03.02.13 19.11 Uhr Bad Kreuznach: Jahnhalle: 3. Prunksitzung der Weisse Fräck, Sonntag, 14.33 Uhr Kinderkostümball 19.33 Uhr: Bingen: Kulturzentrum: Prunksitzung der Gruber Narren 20.11 Uhr: Ingelheim: Narrhalla des TuS OberIngelheim: Prunksitzung Ingelheimer Carnevalverein

Sonntag, 04.02.13 15.11 Uhr: Norheim: Rotenfelshalle: Kinderkappensitzung 16.00 Uhr: Ingelheim: Aula des SebastianMünster-Gymnasium: Puppenspiel „Dornröschen“

Unser Horch e mol... ist leider erkrankt! Wir wünschen ihr eine baldige Genesung!

NEU! NEU! NEU! Das Horch e Mol ist jetzt bei Facebook! Klick mich!

Die Internetzeitung Nahe-News finden Sie auch in sozialen Netzwerken wie WKW, Facebook oder Twitter. Dort werden auch Eilmeldungen direkt mitgeteilt. Klicken Sie einfach auf den gewünschten Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Ihre Werbung mit Nahe-News ist mit einem KLICK immer up to date!

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

Klicken Sie das Wappen an!

IMPRESSUM Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Mail: termine@nahe-news.de Fax: 06755 - 9699027

info@nahe-news.de

Nahe-News in sozialen Netzwerken

NAHE-NEWS

Ihre Termine senden Sie an:

Senden Sie Ihre Termine an:

Service Seite 25

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen

Kreis Birkenfeld

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de


Notrufnummern

SEITE 26 - Service 

Nahe-News 30.01.2013 - KW 05

POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Werde nie zornig, sonst könntest Du an einem einzigen Tag das Holz verbrennen, das Du in vielen sauren Wochen gesammelt hast.

(chinesische Weisheit)

Apothekennotdienst

Mittwoch, 30. Januar: Flora Apotheke, Langenlonsheim Apotheke im real, Bad Kreuznach Donnerstag, 31. Januar: Apotheke am Bahnhof, Bad Kreuznach Freitag, 01. Februar: Apotheke am Bühl, Bad Kreuznach Samstag, 02. Februar: Apotheke am Sankt Marienwörth, Bad Kreuznach Sonntag, 03. Februar: Apotheke am Rotenfels, Norheim Gräfenbach Apotheke, Hargesheim

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

Werbung Inhaber Wolf_Layout 1 15.06.2011 16:46 Seite 1

Montag, 04. Februar: Einhorn Apotheke, Bad Kreuznach

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

Dienstag, 05. Februar: Faust Apotheke, Bad Kreuznach

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Alle Apotheken-Notdienste auch im Internet! Einfach klicken!!!

„ Mozart “

verrät Euch das Nahe-News-Wetter! Mittwoch 6° C / 13°C bewölkt, Regen

Donnerstag 5° C / 10°C bewölkt

Freitag 6° C / 10°C bewölkt, Regen

Alte Bauernregel:

Zeichnungen: CK & Horchemol Wetter: MCB

Samstag 1° C / 7° C bewölkt, Regen

Sonntag 1° C / 5° C bewölkt

„Auf trockenen Januar folgt viel Schnee im Februar“

Nahe-News die Internetzeitung KW 05_2013  

Nahe-News die Internetzeitung für die Nahe-Region KW 05_2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you