Page 1

INTERVIEW

ECHO-PREISTRÄGER 2013

SEBASTIAN STERNAL

BRYAN ADAMS

» Sa. 22.06.

Open Air Nordmole/Zollhafen

HELENE FISCHER » Mi. 12.06.

Open Air Nordmole/Zollhafen SINGER-SONGWRITER: Kinky Friedman › Chima › Mads Langer JAZZ: „Treffpunkt Jazz!“ – Al Jarreau & Band / Sebastian Sternal Trio – Antonio Carlos Jobim › Avishai Cohen with Strings WORLD MUSIC: Masters Drummer of Burundi › Bassekou Kouyate & Ngoni Ba › Hazmat Modine › Los 4 del Son › Carminho › Türkischer Kulturtag A CAPPELLA: Naturally 7 › Suna „So! ... und nicht anders“ ROCK-POP: The Residents › Steve Hackett › Glasperlenspiel › SWR3 Lyrix LITERATUR: 22. Mainzer Minipressen-Messe KABARETT/ COMEDY: Willy Astor › Volker Pispers › Cordula Stratmann › Mundstuhl SUMMER IN THE CITY 2013: Philipp Poisel › Shantel & Bukovina Club Orkestar › Lars Reichow & Slixs KULTUR- UND SZENE-NEWS

www.frankfurter-hof-mainz.de


SIMPLY CLEVER

Der Neue ŠKODA Octavia. Beeindruckend. Jeden Tag.

Das Spannendste an einer Erfolgsgeschichte ist ihre Fortsetzung. Als meistverkauftes ŠKODA-Modell und mit unzähligen Auszeichnungen prämiert, bietet uns der Octavia die perfekte Voraussetzung, Ihnen jetzt die nächste Generation zu präsentieren: den besten Octavia aller Zeiten. Er ist nicht nur das größte Modell seiner Klasse, sondern übertrifft sämtliche Erwartungen: Dynamisch im Design, mit innovativen Sicherheits- und Komfortsystemen und einem Kofferraumvolumen von bis zu 1.580 Litern, lässt der Octavia bei anspruchsvollen Kunden keine Wünsche offen. Und das alles zu einem attraktiven Preis-Wert-Verhältnis. Lassen auch Sie sich beeindrucken und erleben Sie den Neuen ŠKODA Octavia selbst bei einer Probefahrt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem ŠKODA Partner, unter 0800/99 88 999 oder www.skoda-auto.de Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 7,8 – 4,6; außerorts: 5,1 – 3,3; kombiniert: 6,1 – 3,8; CO2-Emission kombiniert in g/km: 141 – 99 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Abbildung zeigt Sonderausstattung.


seite

3

H e f t N r. 1 1 6 / 2 0 1 3

Vor

wort

Liebe Besucherinnen und Besucher des Frankfurter Hofs, ein Programmschwerpunkt des Frankfurter Hofs im Mai/ Juni bilden zahlreiche multikulturelle Veranstaltungen. Genannt seien z. B. die Durchführung des türkischen Kulturtages oder mehrere Einzelkonzerte mit Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt. Die „Neue Prinzessin und Zukunft des Fado“ Carminho kommt nach Mainz, ebenso wie Hazmat Modine aus New York mit ihrem Mix aus Blues, Rocksteady, Calypso und Klezmer. Los 4 del Son bringen einmal mehr mit ihrem tanzbaren Salsa, Merengue, Bachata und Son kubanische Lebensfreude pur in die Landeshauptstadt. Dass multikulturelle Verständigung eine Angelegenheit von Kopf und Bauch ist, zeigt Shantel mit seinem Bucovina Club Orkestar, der mit seinem urbanen Sound aus Beat, Polka, Blechbläsern und Elektro-Funk die internationalen Bühnen und Clubs rockt. ’Mal Country, ’mal Hip-Hop, ’mal Ballade: mit Kinky Friedman (einziges Solokonzert in Deutschland im Rahmen des jüdischen Kulturfestivals „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“) stellt sich ein arrivierter Singer-Songwriter, mit Chima aus Frankfurt (neues Album „Stille“) und Mads Langer zwei Neuentdeckungen vor. Die Kultgruppe The Residents feiert ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum (neue CD „Wonder of Weird“) und Steve Hackett (Ex-Genesis) präsentiert sein neues Album in der Mainzer Altstadt. Gelacht werden kann mit dem Wortartisten Willy Astor, den Comedians von Mundstuhl, Cordula Stratmann (Lesung ihres neuen Buches „Ansichten einer Maus“) sowie den Kabarettisten Volker Pispers und Lars Reichow, der mit der Berliner Vokal-Gruppe Slixs in einer „einmaligen Wiederholung der Staatstheater-Premiere“ noch einmal sein Programm „Goldfinger“ im Gutenbergsaal in der Rheingoldhalle aufführt und dabei eine Welt zwischen „Krösus, Krise und Crash!“ humorvoll karikiert.

4/5 [ te rm in al ] 6/7 [ pe rs on al it y] 8 [ m ul ti ku lt ur ] ic ] 8/9 [ w or ld m us gw ri te r] 10/11 [ si ng er -s on 12/13 [ ro ck -p op ] az z) ] 15–18 [ lo un ge (j -m es se ] 21 [ m in ip re ss en 22 [ fe st iv al ] / co m ed y] 23 [ ka ba re tt mer in the city 2013)] um (s au ch rs vo [ 29 24– m] 30 [ im pr es su

„Treffpunkt Jazz!“, eine gemeinsame Initiative von Kulturdezernat, Programmchef Ludwig Jantzer und Jazzklavier-Professor Sebastian Sternal von der Hochschule für Musik Mainz, geht in Runde 7! Anfang Mai tritt Al Jarreau, einer der ganz Großen des Jazz, zusammen mit dem Sebastian-Sternal-Trio in der Rheingoldhalle auf und im Juni wird die überaus erfolgreiche Serie mit „Bossa Nova – The Music of Antonio Carlos Jobim“ fortgesetzt. Ende Mai ist dann wieder Buch-Zeit, wenn sich u. a. Kleinverleger, LiteraturLiebhaber, Sammler von Kunstbüchern und künstlerische Handpressen-Drucken zur Buchmesse der experimentellen und kreativen Verlage, der 22. Mainzer Minipressen-Messe, im Zelt auf dem Jockel-Fuchs-Platz und erstmals in der Mainzer Rheingoldhalle ein Stelldichein geben. Am 22. Januar 1963 wurde der Élysée-Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich vom damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichnet. Aus diesem Grund feiern 2013 das „Land der Dichter und Denker“ und insbesondere Mainz und Rheinland-Pfalz wegen der besonderen Beziehung zur „Grande Nation“ 50-jähriges Freundschaftsjubiläum. Mit freundlicher Unterstützung des Hauses Burgund und des Kultursommers Rheinland-Pfalz präsentiert daher der Frankfurter Hof eine Konzertreihe mit namhaften Künstlern aus unserem französischen Nachbarland. I Muvrini und Imany machten im April den Anfang, die Percussion-Performer der Master Drummers of Burundi und Bassekou setzen das deutsch-französische Jubiläumsmeeting im Mai sowie ZAZ und Patricia Kaas (auf der Zitadelle) im Juli fort – im Rahmen von Summer in the City 2013, der äußerst erfolgreichen Sommer-Serie, die mit den Konzerten von u. a. Helene Fischer, Philipp Poisel und Bryan Adams im Mainzer Zollhafen im Juni anfängt. Der Sommer kann also kommen! Ihre

Marianne Grosse Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz

Apropos Titel B R YA N ADAMS ms laden machten Bryan Ada ksongs und gefühlvollen Bal Roc en en dig hnt tän rze ens Jah i bod dre aus Seine Mischung ever. Seit mehr als der größten Rockstars For en em ent ein em zu so veh und und gs ller Son rtse zum Cha mit Bestselleren lionen Fans weltweit nonstop lion Mil Mil ms 65  r Ada an Übe s. Bry tatu ert tins eist beg multiplen Gold- und Pla ten eich err ry. CDs isto ne Sei k-H . Roc Live-Auftritten eutung in der ieren seine einzigartige Bed ent um dok en Alb fter fen kau ha ver Air Nordmole/Zoll

.06. 19:00 Uhr Open BRYAN ADAMS Sa. 22

(Einlass 17:30 Uhr) 2013 SUMMER in THE City

Das KombiTicket der MVG ermöglicht Ihnen bei Erwerb der Eintrittskarte im Vorverkauf einen kostenlosen Bustransfer. Die Frankfurter-Hof-Tickets, die mit dem Logo des RMV und dem KombiTicket-Text-Aufdruck versehen sind, gelten auch als RMV-Fahrscheine (KombiTicket). Die entsprechenden Infos und Bedingungen für das Kombi­ Ticket finden Sie unter: www.frankfurterhof-mainz.de.

3


Do. 02.05.  KINKY FRIEDMAN   BiPolar World Tour Einziges Solokonzert in Deutschland   10 20:00 Uhr „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“ Eintritt: VVK 20,– / AK 24,– e  Frankfurter Hof Do. 02.05.  AL JARREAU  Support: Sebastian Sternal Trio 

20:00 Uhr

Ki n ky Fr i edm an

Eintritt: VVK 25,– / 30,– / 35,– / 40,– / AK 28,– /33,– /38,– /43,– e  Rheingoldhalle

Lounge

Fr. 03.05.  STEVE HACKETT   „GENESIS REVISITED II“ World-Tour 2013  20:00 Uhr Eintritt: VVK 30,– /39,– /45,– / AK 35,– /44,– /50,– e  Phönix-Halle

12

Fr. 03.05.  CHIMA  „Merkst du was?“- Tour 2013  20:00 Uhr Eintritt: VVK 18,– / AK 22,– e  Frankfurter Hof

10

Sa. 04.05.  MADS LANGER   Tour 2013  20:00 Uhr

Al Jarr eau

Eintritt: VVK 20,– / AK 25,– e   Frankfurter Hof

10

So. 05.05.  FASZINATION TÜRKEI  Musik – Tanz – traditionelle Kunst 20:00 Uhr mit u. a. Erdal S¸en, Vildan Hatice Özygurt, Gece Kuslari Eintritt: VVK 15,– / AK 20,– e   Frankfurter Hof

8

Di. 07.05.   MASTER DRUMMERS OF BURUNDI    20:00 Uhr Eintritt: VVK 20,– / AK 24,– e  Frankfurter Hof

9

Do. 09.05.  AVISHAI COHEN  WITH STRINGS  „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“ 20:00 Uhr Eintritt: VVK 25,– / 28,– / 31,– / 34,– / AK 28,– /31,– /34,– /37,– e   Kurfürstliches Schloss

C h im a

So. 12.05.  MUNDSTUHL  „Ausnahmezustand“  20:00 Uhr Eintritt: VVK 22,– / AK 26,– e  Frankfurter Hof

AUSVE Zusa RKAUFT tz 05.12 termin: ! .2013

Mo. 13.05.  NATURALLY 7  Tour ’13 special guest: Jem Cooke  20:00 Uhr

Eintritt: VVK 28,– / 32,– / 36,– / 40,– / AK 31,– /35,– /39,– /43,– e  Kurfürstliches Schloss 

Mi. 15.05.  SWR3-LIVE-LYRIX   

Avi sha i Coh en

20:00 Uhr

22

Eintritt: VVK 13,50 /16,50 /19,50 /23,50 e   Frankfurter Hof

24 12

Do. 16.05.  THE RESIDENTS  „Wonder Of Weird“ 40-jähriges Bühnenjubiläum  13 20:00 Uhr Eintritt: VVK 23,– /26,– / AK 27,– / 30,– e  Frankfurter Hof  Fr. 17.05.  SUNA „So! ... und nicht anders“  Neues Album „Stereo Typen“  20:00 Uhr Eintritt: VVK 12,– / 14,– / AK 15,– / 17,– e  Frankfurter Hof  Th e R esi den ts

Do. 23.05.  BASSEKOU KOUYATE & NGONI BA  „Jama ko“ – Mali-Blues & Soul  20:00 Uhr Eintritt: VVK 18,– / AK 22,– e Frankfurter Hof

24 9

Fr. 24.05.  HAZMAT MODINE  American Roots: Music from New York City 2013  9 20:00 Uhr „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“ Eintritt: VVK 22,– / AK 26,– e  Frankfurter Hof Sa. 25.05.  LOS 4 DEL SON   

Eintritt: VVK 16,– / AK 20,– e  Frankfurter Hof

9

So. 26.05.  GLASPERLENSPIEL  „Grenzenlos“-Tour 2013  20:00 Uhr Eintritt: VVK 20,– / AK 25,– e  Frankfurter Hof

12

20:00 Uhr

Gl asp er len spi el

4

Alle VVK-Preise zzgl. 10 % VVK-Gebühren + Systemgebühren

[

]


TE R M I N A L Mai | Juni

Do. 30.05.  22. MAINZER MINIPRESSEN-MESSE    bis So 02.06. Eintritt frei  Rheingoldhalle

2013

21

So. 02.06.  WILLY ASTOR  „Nachlachende Frohstoffe“  UFT! AUSVERKA 19:00 Uhr Eintritt: VVK 25,– e  Frankfurter Hof Fr. 07.06.  VOLKER PISPERS   „Bis neulich ...“ Update 2013  20:00 Uhr Eintritt: VVK 19,– /22,– /25,– e  Phönix-Halle

UFT!

AUSVERKA

H ele n e Fisc h er

Mi. 12.06. SUMMER IN THE CITY 2013 OPEN AIR (Einlass: 17:30 Uhr)

19:30 Uhr 

HELENE FISCHER   & special Guest Santiano  

Eintritt: VVK 40,– bis 59,– / AK 46,– bis 65,– e   Nordmole/Zollhafen

6

Fr. 14.06. SUMMER IN THE CITY 2013 OPEN AIR (Einlass: 17:30 Uhr) 19:00 Uhr 

PHILIPP POISEL & BAND   Support: Alin Coen Band   Eintritt: VVK 32,– / AK 40,– e   Nordmole/Zollhafen

11

Cor du l a Strat m an n

Fr. 14.06.  CORDULA STRATMANN  „Danke für meine Aufmerksamkeit“-Tour 2013  23 20:00 Uhr Eintritt: VVK 18,– /20,– /22,– / AK 22,– /24,– /26,– e   Frankfurter Hof Sa. 22.06. SUMMER IN THE CITY 2013 OPEN AIR (Einlass: 17:30 Uhr) 19:00 Uhr 

BRYAN ADAMS   

Eintritt: VVK 60,– / AK 74,– e   Nordmole/Zollhafen

7

Mi. 26.06.  TREFFPUNKT JAZZ!  Bossa Nova – The Music Of Antonio Carlos Jobim  Lounge 20:00 Uhr Eintritt: 10,– / ermäßigt 7,– e   Frankfurter Hof

B rya n Ada ms

Fr. 28.06.  LARS REICHOW  mit der Berliner Vokal-Band Slixs „Goldfinger – Deluxe“  20:00 Uhr Eintritt: VVK 20,– /24,– /27,– /30,– / AK 23,– /27,– /30,– /33,– e   Rheingoldhalle, Gutenbergsaal 23 Sa. 29.06. SUMMER IN THE CITY 2013 OPEN AIR (Einlass: 19:00 Uhr)

20:00 Uhr 

SHANTEL & BUCOVINA CLUB ORKESTAR   „THE KIEZ IS ALRIGHT“- Tour 2013   Eintritt: VVK 18,– / AK 22,– e   Zollhafen

8

Lar s R eic how

So. 30.06. SUMMER IN THE CITY 2013 OPEN AIR (Einlass: 19:00 Uhr) 20:00 Uhr 

CARMINHO   Fado  

Eintritt: VVK 20,– / AK 25,– e   Zollhafen

9

LOUNGE – Treffpunkt Jazz! Interview Sebastian Sternal  

VORSCHAU – SUMMER IN THE CITY 2013

15–18 Sha nte l

Foto: Isabel Pinto

24–29

Alle VVK-Preise zzgl. 10 % VVK-Gebühren + Systemgebühren

Mit freundlicher Unterstützung von

Car mi n ho

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

5


P e r s o nal i t y

„Der deu ts Aussterbe che Schlager ist n ic n neue, fris bedroht. Schön, d ht vom che Gesich a ter nachk ss immer ommen.“

Erleben Sie Helena Fischer inkl. Übernachtung in Mainz Weitere Infos 06131 / 286210 und www.mainzplus.com

HELENE FISCHER „DAS SOMMER-EVENT 2013“ – eine auSSergewöhnliche Open-Air-Reihe Special Guests: Santiano Aufgrund der großen Nachfrage gibt Helene Fischer im Sommer 2013 einige besondere Konzerte in ausgesuchten, ganz speziellen OpenAir-Locations. Für „HELENE FISCHER – DAS SOMMER-EVENT 2013“ steht Deutschlands erfolgreichste Live-Künstlerin unter anderem auf der Waldbühne in Berlin, in Mainz auf der Nordmole und in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen im Rampenlicht. Die Event-Reihe unter freiem Himmel wird an die Tournee „Für einen Tag – live 2012“ anknüpfen, die den Superstar des deutschen Schlagers im letzten Herbst in über 50 Shows durch sieben europäische Länder führte. „Für einen Tag“ ist das neueste Kapitel einer deutschen Erfolgsgeschichte: Albumeinstieg auf Platz 1, die eigene Helene Fischer TV-Show, Goldene

Kamera, Echo und fast 350.000 Besucher bei der aktuellen Live-Tour. Neben den neuen Songs, für die wieder Erfolgsproduzent Jean Frankfurter verantwortlich zeichnet, müssen die Fans auch auf ihre Klassiker der letzten Jahre und die von ihnen so geliebten Specials und Überraschungen nicht verzichten. Mit ihrer charaktervollen Stimme, ihrer Interpretationsgabe und ihrer Power kreiert die junge Künstlerin wieder unvergessliche Abende, die von verträumter Nachdenklichkeit bis hin zu temperamentvoller und emotionaler Leidenschaft reichen werden. Die vierfache Echo-Gewinnerin, die auch 2013 für zwei Echos nominiert war, ist mit ihren artistisch angehauchten Shows längst von der

Schlagersängerin zur Entertainerin avanciert und hat dem Genre Schlager zu neuem Glanz verholfen: „Ich freue mich über die Entwicklung! Schön, dass immer neue, frische Gesichter nachkommen. Der deutsche Schlager ist nicht vom Aussterben bedroht. Was ich mir wünschen würde, wären wieder mehr Live-Instrumente und hochwertige Produktionen.“ Support: Santiano Als Special Guests wird Helene Fischer die ­musikalischen Seeleute von Santiano begrüßen. „Ihre Kehlen klingen nach Rum, Fernweh und melancholischer Seefahrer-Romantik.“ Ganz Deutschland steht mittlerweile auf ihre erdig-folkige Popmusik mit Anleihen in traditionellen, internationalen Volksliedern, Popmusik, Rock ’n’ Roll bis hin zum Irish Folk.

Mi. 12.06. 19:30 Uhr S U M M E R I N T H E C I T Y 2 0 1 3 O p e n A i r „HELENE FISCHER – DAS SOMMER-EVENT 2013“:

v

6

[

]

Special Guests: Santiano (Einlass: 17:30 Uhr) Nordmole/Zollhafen




P e r s o nal i t y Mai | Juni

2013

Über doku 65 Million m Bede entieren en verkau utun g in d seine ein fter Alben z er Ro ck-Hi igartige story .

B r ya n Adams Der Rock n Roll - Gigant Gradliniger Stadionrock und kraftvolle Powerballaden – Adrenalin pur Der Kanadier Bryan Adams gehört zu den Giganten des MainstreamRock’n’Roll. Seine Mischung aus bodenständigen Rocksongs und gefühlvollen Balladen brachten ihm etliche Top-10-Hits und Platin­Alben ein und machten ihn so zu einem der größten Rockstars der 80er Jahre. Seit mehr als drei Jahrzehnten begeistert Bryan Adams Millionen Fans weltweit nonstop mit Bestseller-Songs und vehementen LiveAuftritten. Seine CDs eroberten stets die Spitzen der internationalen und deutschen Charts, erreichten multiplen Gold- und Platinstatus. Über 65 Millionen verkaufter Alben dokumentieren seine einzigartige ­Bedeutung in der Rock-History. Sein gradliniger Energy-Rock gepaart mit rauem Gesang ist sein Marken­ zeichen. Aber auch seine wunderschönen Balladen avancierten zu Hymnen der Rockgeschichte. Sein „Heaven“ gilt als Klassiker und „Everything I Do“, der Ohrwurm aus dem „Robin Hood“-Film, wird als erfolgreichste Single in die Annalen der Rockgeschichte eingehen. Superhits wie „Have You Ever Really Loved A Woman?“, „The Only Thing That Looks Good On Me Is You“, „Cloud No. 9“, „The Best of Me“ oder „Here I Am“ stehen diesen Chartbreakern in nichts nach. Schon in den 80ern hatte sich Adams seinen Platz in der „Rock ’n’ Roll Hall of Fame“ erspielt, als er mit Klassikern wie „Summer Of ’69“, „Cuts Like A Knife“, „I Need Somebody“ und „Run To You“ Weltruhm erlangte. Bryan Adams und seine langjährigen Begleiter, Keith Scott (Leadgitarre) und Mickey Curry (Drums) sowie Keyboarder Gary Breit und Bassist Norm Fisher, präsentieren eine mitreißende Show, bei der sich selbstverständlich Hits und Highlights seiner einzigartigen Karriere aneinanderreihen. Adrenalin pur eben! (Präsentiert von Marek Lieberberg)

Erleben Sie Bryan Adams inkl. Übernachtung in Mainz Weitere Infos 06131 / 286210 und www.mainzplus.com

Sa. 22.06. 19:00 Uhr S U M M E R I N T H E C I T Y 2 0 1 3 O p e n A i r Bryan Adams (Einlass: 17:30 Uhr) Nordmole/Zollhafen [www.frankfurter-hof-mainz.de]

7


M u lti k u lt u r

W o rl d m u s i c

Faszination Türkei Musik – Tanz – Traditionelle Kunst

Künstlerinnen und Künstler sowie Ensembles präsentieren sparten- und genreübergeifend die vielfältigen kulturellen und kunsthandwerklichen Facetten der Türkei. Das 12-köpfige Tanzensemble TÜTAV führt Volkstänze aus verschiedenen Regionen der Türkei, wie z. B. dem Schwarzen Meer oder Anatolien, auf. Vildan Hatice Özhurt präsentiert mit ihrem Ensemble Gece Kuslari aktuelle Popmusik, Erdal Sen steht für das Genre Oper. Aus dem Bereich Folklore singt das Duo Orhan Dogan & Özkut Sema traditionelle Lieder aus der Türkei Im Foyer demonstrieren ein Glas-Künstler und ein Keramik-Künstler ihr handwerkliches Geschick.

PROGRAMM

Musik: Opernsänger Erdal S¸en mit Vildan Hatice Özyurt im Duett

Ekstatisch und euphorisch

SHANTEL & BUCOVINA CLUB ORKESTAR „The KIEZ IS ALRIGHT“

Volkstänze aus der Region Silivri Musik: Vildan Hatice Özyurt

& das Ensemble Gece Kuslari – Pop Der Spirit von Sixties Garage Rock, Beat und Elektro-Funk, Vintage- E-Gitarren, Drums rocken mit Blechbläsern um die Wette.

Tänze: Potpourri aus Anatolien Musik: Erdal S¸en – Arien aus

Shantel (DJ Session) / Shantel & Bucovina Club Orkestar stellen altbewährte Pop- und Rock-Klischees auf den Kopf. Yeah, Baby! It feels like a SuperBadDay but Our Kiez Sounds Allright! Mehrere weltweit ausgezeichnete Alben, die ein weites Spektrum von Stilen abdecken, Hunderte von Konzertauftritten, Festivals und Partys, die er mit seinem einzigartigen eklektischen Sound befeuerte, Hymnen wie „Bucovina“, „Disko P ­ artizani“, „Disko Boy“ oder „Citizen of Planet Paprika“ – all das kann sich der ­Musiker Shantel auf die Fahnen schreiben. Fazit: „Wer einmal eines seiner ungemein erfolgreichen Konzerte besucht hat, weiß: Hier fliegen Arme und Körper, ekstatisch und euphorisch.“ (FAZ)

verschiedenen Opern

„Çiftetelli“: Raks in Serail mit Tänzen vom Hofe

Musik: Vildan Hatice Özyurt – Erdal S¸en / Solo-Duett

Volkstänze vom Schwarzen Meer Gemeinsames Finale

So. 05.05. 20:00 Uhr F aszination T ü r k ei

(mit u.a. Erdal S¸ en, Vildan Hatice Özygurt, Gece Kuslari) Frankfurter Hof Di. 07.05. 20:00 Uhr M A S T E R D R U M M E R S O F B U R U N D I Frankfurter Hof Do. 23.05. 20:00 Uhr BASSEKOU KOUYATE & NGONI BA Frankfurter Hof Fr. 24.05. 20:00 Uhr H A Z M A T M O D I N E Frankfurter Hof Sa. 25.05. 20:00 Uhr L O S 4 D E L S O N Frankfurter Hof Sa. 29.06. 20:00 Uhr SHANTEL & BUCOVINA CLUB ORKESTAR Zollhafen So. 30.06. 20:00 Uhr C A R M I N H O Zollhafen

8

[

]




W o rl d m u s i c Mai | Juni

Magische Performance

LOSKubanische Lebensfreude 4 DEL SON pur

MASTER DRUMMERS OF BURUNDI Eine Vorstellung der Master Drummers of Burundi ist ein grandioses Musik- und Tanz-Spektakel, voller Energie, Anmut und fesselnder Akrobatik. 12 Trommler, traditionell in farbenfrohe Roben gewandet, hämmern treibende Rhythmen und komplexe Synkopen, während sie singen, tanzen, springen und imaginäre Kämpfe über ihren Instrumenten ausfechten. Und während sie sich in Trance trommeln, verfolgt das gebannte Publikum die magische Performance. Weltweite Lobeshymnen ernten die Master Drummers dafür von Publikum, Kritikern und Künstlern wie Joni Mitchell, Joan Baez und Malcolm Mc Laren. Sogar aus der scheinbar inkompatiblen Ecke kommt Enthusiasmus. So sagte der verstorbene Joe Strummer (The Clash): „Die Burundi Drummers live in concert – das ist ein unglaubliches Erlebnis und Spektakel ... Wo sonst kann man noch so einen Kulturschock erleben?“

2013

Salsa, Merengue, Bachata und Son

Los 4 del Son zählen zu den renommiertesten Inter­ preten und Autoren der aktuellen kubanischen Volksmusik, die durch den „Buena Vista Social Club“ auch bei uns in Deutschland bekannt geworden ist. Los 4 del Son animieren mit ihrem Salsa, Merengue, ­Bachata und Son sogar reservierte Gemüter zum Tanzen. Natürlich beherrschen sie auch die ruhigen „Klassiker“ kubanischer Musik von „Comandante Che Guevara“ bis „Guantanamera“. Sie stellen eigene Produktionen vor und sind darüber hinaus Meister der musikalischen Improvisation.

Mali-Blues & Soul

BASSEKOU KOUYATE & NGONI BA „Jama ko“ – neue CD Bassekou Kouyaté gilt als Erneuerer der traditionellen Griot-Musik. Youssou Ndour, Bono oder der britische Popstar ­Damon Albarn gehören zu seinen Fans. 2007 kürte die BBC ihn zum „Best African Artist of the Year“ und sein Debüt­album „Segu Blue“ zum „Best World Music Album of the Year“. Der Independent schrieb nach dem Preisträgerkonzert in der Royal Albert Hall in London: „the Best Rock ’n’ Roll Band in the World“. Mit 4 Ngonis, Kalebassen, Perkussion und der Leadsängerin – seiner Frau – Amy Sacko zeigen sie, dass auch der traditionelle Urblues aus der Region von Segou rocken kann. Mit seiner Band ist Bassekou Kouyaté mehrfach durch Europa und Nordamerika getourt und hat dabei viele begeisterte Anhänger gewonnen. Er hat mit internationalen Musikern wie beispielsweise Bono, Damon Albarn und Fatboy Slim gespielt. Der amerikanische Bluesgitarrist Taj Mahal beschreibt Bassekou Kouyaté als „ein Genie und den lebenden Beweis dafür, dass der Blues aus der Region von Segou in Mali kommt“.

Hypnotische Bühnenperformance

CARMINHO

Die neue Prinzessin und Zukunft des Fado! In Portugal gilt sie unter Fans und Kritikern als eine der größten Stimmen unserer Zeit, und auch auf den internationalen Bühnen werden die sensationellen Auftritte der jungen Fadista als musikalische Offenbarung gefeiert. Als eines der Highlights auf der Womex 2011 faszinierte sie „mit einer fast schon hypnotischen Bühnenperformance“ und herzergreifenden Songs. Es ist diese tiefe Verbundenheit mit der Musik, die bereits Carminhos Debütalbum „Fado“ aus dem Jahr 2009 so besonders macht. Schon kurz nach der Veröffentlichung galt es als „das beeindruckendste Fado-­Debüt in Jahrzehnten“ (Time Out Magazine) und erreichte innerhalb kürzester Zeit Platin-Status in Portugal.

American Roots

HAZMAT MODINE Music from

New York City 2013 „Hip im Exil II.“ – jüdisches Kulturfestival

Hazmat Modine sind eine Blues- und Rootsmusik-Band aus New York, die durch die Verbindung verschiedener Musikstile wie Blues, Rocksteady, Calypso und Klezmer und zahlreiche Live-Auftritte in Nordamerika, Europa und Asien sich auch über Genre Weltmusik einen Namen gemacht hat. Die Musik der Band sind musikalische Geschichten, die man sich im dampfenden Treibhaus von New York erzählt. Hazmat Modines Musik wurde bereits auf ARTE, 3sat und SWR3 live im Fernsehen übertragen. Sie steuerten einen Titel zu Wim Wenders Oskarnominierten Tanzfilm „PINA“ bei, komponierten die Filmmusik des japanischen Gangsterfilms „Tokyo Joe“, führten wochenlang die iTunesDownload-Charts „Blues“ an und spielten seit 2007 in 27 Ländern. Die CD „CICADA“ war zwei

Monate lang Nr. 1 in Europas Weltmusikcharts und die Band gibt jedes Jahr bis zu 35 Konzerte in Europa. Zudem erhielten Hazmat Modine den französischen Schallplattenpreis „Grand Prix Charles Cros“ 2011 für das beste Blues-Album. Für 2013 plant die Band ein komplett neues Konzertprogamm. Ergänzt wird es durch Highlights der vergangenen Jahre wie den Klassiker „Bahamut“. Besetzung: Wade Schumann – Diatonic Harmonica, Guitar, Banjitar, Lead Voc / Erik Della Penna – Lead- und Background Voc., Banjo, Guitar / Rachelle Garniez – Lead- und Background Voc., Akkordeon, Claviola / Joseph Daley – Sousaphone / Richard ­Huntley – Percussion, Drums / Steve Elson – B ­ aritone Sax, Tenor Sax, Clarinet, Duduk, Flute / Michael ­Gomez – Acc.- und Electr. Guitars, Banjitar, Steel Guitar / ­Pamela Fleming – Trumpet, Flügelhorn

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

9


S i n g e r - S o n g wr i t e r

Zigarren, Jameson-Whiskey, Cowboyhüte

KINKY FRIEDMAN

„BiPolar“-World-Tour Einziges Solokonzert in Deutschland Mit seiner 1971 gegründeten Country-Band, die er nach seinen jüdischen Wurzeln „The Texas Jewboys“ nannte, veröffentlichte Kinky Friedman die Alben „Sold American“ (1973), „Kinky Friedman“ (1974) und „Lasso From El Paso“ (1976), deren Texte sarkastisch sind und sich durch schwarzen Humor auszeichnen. Für den Song „Get your biscuits in the oven and your buns in the bed“ verlieh ihm die amerikanische National Organization for Women 1974 den Titel „Male Chauvinist Pig of the Year“. Friedman antwortete mit dem Song „Yes, I’m the Sexiest“.

spielt er immer noch Live-Konzerte, konzentriert sich aber vor allem auf seine Schriftstellerei, Schwerpunkt Kriminalromane.

Mit den „Texas Jewboys“ tourte Kinky Friedman u. a. mit Bob Dylans Rolling Thunder Revue und spielte in der Grand Ole Opry. Gelegentlich

2006 kandidierte Kinky Friedman für den Job des Governor of Texas und erreichte fast 14 % der Stimmen. Mit seiner aktuellen CD „Live

Die Bücher tragen autobiografische Züge. Der Ich-Erzähler ist meist Kinky Friedman selbst, der in seinen Romanen vom Country-Sänger zum Privatdetektiv konvertiert und dabei philosophisch angehauchte Anekdoten sowie Ausführungen über Zigarren, Jameson-Whiskey, Cowboyhüte und -stiefel, Katzen, die amerikanische Countryszene und die Kneipenszene des Greenwich Village transportiert.

from Woodstock“ legt der nach eigenem Bekunden „letzte jüdische Troubadour“ in Mainz seinen einzigen Tourstopp in Deutschland seit 15 Jahren ein. Zu Friedmans bekennenden Fans gehören Bob Dylan, Bill Clinton, George W. Bush und Nelson Mandela. Veranstalter: Landesverband der jüdischen Gemeinden in Rheinland-Pfalz. Eine Veranstaltung im Rahmen des jüdischen Kulturfestivals „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“; im Rahmen des rheinland-pfälzischen Kultursommers 2013 (in Kooperation mit dem Literatürbüro) Tipp: Fr. 03.05. Franz Dobler liest Kinky ­Friedman, Buchhandlung Bukafski, Gartenfeldplatz

Pop-Melancholie

MADS LANGER Tour 2013 Frankfurter Schule

CHIMA

„Merkst du was?“-Tour 2013 Mit seinem Album „Stille“ platzierte sich Chima direkt in den Top 30 der deutschen Albumcharts. Seine erste Singleauskopplung „Morgen“ rotierte im Sommer 2012 auf jedem Radiosender und verkaufte mehr als 100.000 Einheiten. Dies bescherte ihm auch eine Nominierung der 1Live-Krone als Bester Künstler 2012. Chima ist „Schüler“ der „Frankfurter Schule“ und fester Bestandteil der dortigen Hip-Hop-Szene. Er gibt unter anderem Moses Pelham (3p, „Rödelheim Hartreim Projekt“) als Mentor an. Das Szeneportal laut.de: „Chimas Nachdenklichkeit und Weitsicht machen ihn zu einer Persönlichkeit des Genres, die versteht, dass Hip-Hop viel mehr sein kann, als bloß Reime zu kicken, zu dissen, Party zu machen, sondern auch ein Sprachrohr und eine Ausdrucksmöglichkeit ist.“

10 [

]

Seit seinem Durchbruch mit dem Song „You’re Not Alone“ begeistert er mit seinem Album „Behold“ und seiner melancholischen Popmusik die internationale Hörerlandschaft! Mads Langer veröffentlichte bereits die zwei Studioalben „Attention Please“ und „Mads Langer“ in seiner nordischen Heimat und erobert seit 2011 von London aus die gesamt­ europäische Indie-Szene. Die musikalischen Einflüsse in seiner ruhigen Musik reichen von Bob Dylan bis hin zu Radiohead. Wenn der beliebte dänische Singer-Songwriter im Mai nach Deutschland zurückkehrt, hat er sein neues Album, auf dem er mehr mit elektronischen Elementen arbeitet, im Gepäck! Natürlich wird er auch weiterhin seine alten Hits spielen.




S i n g e r - S o n g wr i t e r Mai | Juni

2013

Trotz Millio des große beide n verkauf n Erfolges t Poise inzwisch er Einheit und über en m en de l der einer i üblic hen K t Gold ver r ersten b viertel eiden edelt lische ­A – es de r Pop erwehrte lben – musi sich k.

SUMMER IN THE CITY 2013

PHILIPP POISEL & BAND Support: Alin Coen Band

Philipp Poisel ist mit viel Liebe zur Musik und zum Detail unbeirrt seinen Weg vom Straßenmusiker zum ernsthaften und sehr erfolgreichen Künstler gegangen. Nach zwei erfolgreichen Studioalben „Wo fängt dein Himmel an?“ (2008) und dem Top-Ten-Album „Bis nach Toulouse“ (2010), das weit über ein Jahr in den Sales Charts stand, folgten immer größere Bühnen. Trotz des großen Erfolges und über einer viertel Million verkaufter Einheiten der ersten beiden Alben – beide inzwischen mit Gold veredelt – erwehrte sich Poisel der üblichen Klischees der Popmusik. Und doch oder vielleicht gerade deswegen schaffte die Live-CD zu seiner letzten Konzertreise – eben dem „Projekt Seerosenteich“, mit dem er sich die Intimität seiner ersten Konzerte zurückholte und mit handgemachten Bühnenkulissen nicht nur seine eigenen Träume in die Hand nahm – einen Einstieg auf Platz 1 der deutschen Charts. Im Sommer wird Poisel nicht nur von seiner Band begleitet, als musikalische Gäste wird die Alin Coen Band die Konzerte mit deutsch- und englischsprachigen Songs eröffnen. 2010 veröffentlichte die Band ihr Debüt-Album „Wer bist du?“, das sich inzwischen mehr als 30.000 Mal verkauft hat. 2011 nahm die Alien Coen Band an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest teil, spielte als Vorband von Sting und wurde mit dem deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Nachwuchsförderung“ ausgezeichnet. Jetzt hat die Band ihr zweites Album fertiggestellt: „We’re Not The Ones We Thought We Were“.

Do. 02.05. Fr. 03.05. Sa. 04.05. Fr. 14.06.

20:00 Uhr K I N K Y F R I E D M A N Frankfurter Hof 20:00 Uhr C H I M A Frankfurter Hof 20:00 Uhr M A D S L A N G E R Frankfurter Hof 19:00 Uhr S U M M E R I N T H E C I T Y 2 0 1 3 O p en A ir PHILIPP POISEL & BAND Support: Alin Coen Band

(Einlass: 17:30 Uhr) Nordmole/Zollhafen

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

11


R o ck- P o p Electro-Pop-Miniaturen

GLAS­PERLEN­SPIEL „Grenzenlos“-Tour 2013

Vom hoffnungsvollen Newcomer zum leuchtenden Stern am Pop-Firmament. Glasperlenspiel sind ganz oben angekommen. 100.000 verkaufte Exemplare ihres 2011 erschienenen Debütalbums „Beweg dich mit mir“ (Gold) sind hierfür ein ebenso deutliches Indiz wie die mit Gold ausgezeichnete Single „Echt“, mit der Glasperlenspiel beim Bundesvision Song Contest trotz allerlei etablierter Konkurrenz auf Rang 4 landeten. Auch die Nachfolgesingles „Ich bin ich“ und „Freundschaft“ platzierten sich in den Verkaufscharts ganz weit oben. „Die letzten anderthalb Jahre waren einfach unglaublich für uns“, erinnert sich Daniel. „Ein toller Moment jagte den anderen.“ Auch die

spezielle Weise des Verwebens moderner elektronischer Elemente, 80er-Zitate und großer wie kleiner Pop-Gesten ist ein Alleinstellungsmerkmal, das sie aus der Masse der Bands hervorhebt. Fans und Preise wie u. a. der Radio Galaxy Award und Liedgut Award sind ihnen sicher. Die ausverkauften Clubgigs ihrer Headliner-Tour wurden bald ergänzt durch Auftritte auf den ganz großen Bühnen der Festivals, bei denen Glasperlenspiel im letzten Sommer vor vielen tausend Besuchern ihre Aufforderung zum Tanz präsentierten. Nach nur eineinhalb Jahren gehören Caro und Daniel zu den etablierten Bands auf dem Sektor erlebbarer Popperlen und sind fester Bestandteil der nationalen Musikszene.

Der Song-Erkennungsdienst

SWR3-LIVE-LYRIX mit Alexandra Kamp

Mit einem prominenten Neuzugang sind die SWR3-Live-Lyrix seit dem 27. April 2012 auf Tour: Schauspielerin Alexandra Kamp! Erlebt die Geschichten hinter Euren Lieblingssongs auf der Bühne. Musik? Theater? Poesie? Die Live-Lyrix sind das alles auf einmal und noch viel mehr. Hier geht es nicht um die bloße Übersetzung. Es geht darum, die Aussage eines Songs in seinen Tiefen zu entdecken und seine Bedeutung zu fühlen: von Gänsehaut, Trä nen und Hoffnung bis zu Zynismus, Wut und Witz. Dafür geben die Beteiligten hinter den Kulissen und auf der Bühne alles. So originell und simpel wie die Idee ist auch die Umsetzung.

Der Genesis-Flüsterer

STEVE HACKETT „GENESIS REVISITED II“ World-Tour 2013

Mit dieser Tournee wird erstmalig ein ehemaliges Mitglied von Genesis das Band-Repertoire ausschließlich aus der 1971er- bis 1977er-Periode aufführen. Darunter Klassiker wie „Supper’s Ready“, „Dancing with the Moonlit Knight“ und „The Musical Box“. Auf der Tournee wird Nad Sylvan bei einigen Songs als Lead-Sänger die Songs präsentieren. Diese Konzerte sind für jeden Genesis-Fan ein absolutes „Must-see“! „Es ist ein Projekt mit wagnerianischen Ausmaßen“, so Steve Hackett. „Ich hab versucht, so nah wie möglich am ursprünglichen Geist der Songs zu bleiben, dabei aber einzelne Details zu verändern oder hervorzuheben. Die Sänger haben den Songs dann noch ihren eigenen Charakter gegeben.“

12

[

]

Man nehme: eine dunkle Bühne, ein paar Kerzen, Accessoires. Man füge hinzu: Regina Becks Gespür fürs Wort, Ben Streubels Licence to Thrill und zwei Schauspieler, für die eine neue Berufsbezeichnung erfunden werden müsste. Denn was Alexandra Kamp und Ron Spiess vor reduzierter Kulisse aufführen, ist kein schlichtes Schauspiel, ist ein Spiel mit Nuancen, mit den Facetten eines Songtextes. Was herauskommt? Ein Publikum, das sich der Faszination der Live-Lyrix nicht entziehen kann. Was viele vielleicht nicht wissen – Alexandra Kamp ist ein SWR3-Land-Kind! Aufgewachsen in Baden-Baden und natürlich SWR3-Hörerin. Beim New-Pop-Festival hat sie über Jahre hinweg immer wieder die Live-LyrixShows besucht und gespürt: „Das möchte ich auch mal machen!“ Das wiederum wusste Lyrix-Schauspieler und Sprecher Ron Spiess und schickte gleich mal eine Mail an Alexandra, die sofort zusagte. SWR3-Live-Lyrix-Moderator Ben Streubel freut sich auf den prominenten Neuzugang.




Rock -Pop Mai | Juni

2013

Die Unerkannten

THE RESIDENTS „Wonder Of Weird“ 40-jähriges Bühnenjubiläum The Residents feiern 2013 ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum – was für eine Bandgeschichte! Sie haben das erste Musikvideo der Geschichte hergestellt (dieses und andere Werke findet man in der ständigen Sammlung des MoMA New York!), sie haben die berühmten und viel zitierten (und plagiierten) „Eyeballs“ erfunden und zum Funkeln gebracht, sie haben legendäre Filme gedreht (denken wir nur an Eskimo!), Videospiele und Comics erfunden und Museumsperformances gespielt. The Residents haben eine beeindruckende Serie von Alben eingespielt („Third Reich ’n’ Roll“, „Meet The Residents“, „Eskimo“, „The Commer-

cial Album“ u. a.). Das letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts sah The Residents mit durchgeladener Maus in vorderster Front auf den Barrikaden der digitalen Revolution. Ihre CD-ROMs „Freak Show“, „The Gingerbread Man“ und „Bad Day On The Midway“ gelten als Meilensteine digitaler Unterhaltung. Neben ihren vielen Tourneeproduktionen haben die Residents auch etliche „Non Touring Shows“ kreiert – wobei ihre raren Live-Auftritte Legende sind. Nach Auftritten bei den wichtigsten Festivals der Welt und sogar in Opernhäusern, in Theatern und Konzerthäusern haben The Residents bei ihrer letzten Tournee u. a. zwei

Fr. 03.05. Mi. 15.05. Do. 16.05. So. 26.05.

Tage im ausverkauften Centre Pompidou Paris gespielt und wurden von Simpsons-Erfinder Matt Groening zu einem Auftritt beim ATP Festival überredet. Die Liste ihrer Spielorte liest sich wie ein Who’s who nicht nur des Konzertwesens, sondern der Kultur überhaupt: Royal Festival Hall und Barbican London, Centre Pompidou Paris, Burgtheater Wien, Schillertheater Berlin, MoMA New York und, und, und. Zu ihrem 40-jährigen Jubiläum haben The Residents ein spektakuläres neues Programm einstudiert, das die Vielfalt ihrer gesamten Karriere widerspiegeln wird.

20:00 Uhr S T E V E H A C K E T T Phönix-Halle 20:00 Uhr S W R 3 - L I V E - L Y R I X Frankfurter Hof 20:00 Uhr T H E R E S I D E N T S Frankfurter Hof 20:00 Uhr G L A S P E R L E N S P I E L Frankfurter Hof

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

13


CO L B ATZKY

Tolles Ensemble: erst Weintrauben und dann Beifall geerntet.

In Rheinhessen steht eine ganze Reihe von Winzern im Rampenlicht. Ihr Erfolgsgeheimnis: Sie teilen ihr immenses Wissen miteinander und bleiben dabei einzigartig. So entstehen ausgezeichnete Weine, die von Publikum und Presse 체berschw채nglich gefeiert werden. Autogrammj채ger wenden sich an rheinhessenwein.de


s w e n e n e z s d n u kultur-

JAZZ IT!

-PREISTRÄGER 2013 [INTERVIEW MIT DEM ECHO SEBASTIAN STERNAL] EAU / [TREFFPUNKT JAZZ! AL JARR Antonio CARLOS JOBIM]

Al Jarreau

Sebastian Sternal

Sternal Trio

Antonio Carlos Jobim

www.frankfurter-hof-mainz.de

15


Interview

von Albert Hoehner

ST ER N A L N A I ST A EB S 3 01 2 ER G Ä R ST I E EC H O-PR nk t. J az z, pu f ef r T s, ow h S gn i t as C ü b er de n Ec h o, sc h e n J az z ni a k i er am nd u n e h sc i ä op eu r 

Sebastian Sternal hat mit Jazzgrößen wie Dee Dee Bridgewater, David Binney oder John Riley zusammengearbeitet; Konzertreisen führten ihn bereits in die USA, nach Namibia, Süd­afrika, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Polen, Bulgarien und Albanien. 2009 erschien die Debüt-CD seines Trios: „Sebastian Sternal Trio – Eins“, 2010 ein neues Album des Trios mit der französischen Sängerin Anne-Marie Jean Sebastian Sternal als Gast: „Paris“. 2013 veröffentlichte er das Album „Sternal Symphonic Society“, auf dem sich herausragende junge Musiker aus Jazz und Klassik in einer „symphonischen Combo“ begegnen. Sebastian Sternal lehrt zudem Jazz-Theorie und -Klavier an der Musikhochschule in Köln und ist als Professor für Jazzklavier an der Hochschule für Musik in Mainz tätig, er ist Mitinitiator und Mastermind der Reihe „Treffpunkt Jazz!“, die seit einem Jahr erfolgreich im Frankfurter Hof veranstaltet wird. Aktuell wurde der Pianist Sebastian Sternal von der Phono-Akademie mit dem Echo 2013, einem der weltweit renommiertesten Musikpreise überhaupt, als „Newcomer des Jahres“ gekürt. ? Herzlichen Glückwunsch, Herr Sternal, wie fühlt man sich als frisch ­gekürter Echopreisträger? Sternal: Wunderbar! Ich freue mich sehr, das ist eine große Ehre. ? Was ist der Echo wert? Bringt er materiell (als Türöffner?!) etwas, steigt Ihr Marktwert? Oder ist er mehr ideeller Natur und stirbt man eher in Schönheit? Sternal: Da der Echo einer der renommiertesten Musikawards weltweit ist, ist viel Aufmerksamkeit und Renommee damit verbunden. Das führt natürlich – materiell gesehen – auch zu höheren CD-Verkäufen und mehr Konzertbesuchern, aber wichtiger sind mir eher die „indirekten“ Konsequenzen: Türen, die sich öffnen, neue Connections, die wiederum neue Projekte ermöglichen, usw.

16

Show –, um ihn um Rat zu fragen. Der sagte ihm: „Bleib einfach du selbst, dann ist das kein Problem.“ Ich habe die Sendung kaum gesehen; sie hat mich nicht sehr interessiert – und natürlich hat sie mit Jazz nicht viel zu tun. Aber ich hatte schon das Gefühl, dass Till Brönner sich dort weitestgehend selbst treu geblieben ist. Er entspricht einfach nicht dem Klischee eines wortkargen, schlecht gekleideten Jazzers. Daher vermuten, glaube ich, viele, dass er sich gewissermaßen publikumstauglich verstellt. Das glaube ich jedoch nicht. Ich empfinde sein smartes Auftreten keineswegs als aufgesetzt. ? Oder anders gefragt: Sind der Jazz und das Drumherum wie Vermarktung, Zielgruppendenken evtl. zu „seriös“, zu elitär? Sternal: Viele Vollblut-Jazzer rümpfen die Nase, wenn es um Themen wie „Vermarktung“ geht. Erfolgreiche Musiker stehen schnell unter dem Verdacht, sich dem Publikum anzubiedern. Bei vielen ist der Gedanke tief verwurzelt, dass die Musik für sich selbst sprechen muss. Dass sich die Zeiten geändert haben und dass gerade auch eine Musik wie der Jazz sich bisweilen eben nicht von selbst erklärt, darf aber meines Erachtens auch nicht vergessen werden. Ich glaube, ein Mittelweg ist das Richtige: Raus aus dem Elfenbeinturm, Zugewandtheit zum Publikum – aber eben auch kein Opportunismus.

? Alles wird heute gecastet, wäre das für Sie in Ihrem Genre eine freche ­Marketingidee oder lehnen Sie das Ganze als Castingklamauk ab? Sternal: Letztlich sind ja alle Wettbewerbe – und sogar auch Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen – eine Art „Casting“. Wettbewerbssituationen lassen sich bisweilen nicht vermeiden, da es eben manchmal nur begrenzt „Platz“ gibt – zum Beispiel eine bestimmte Anzahl von Studienplätzen. Und manchmal sind Wettbewerbe auch gewollt und sinnvoll: als Exzellenzförderung – also das Herausheben und Fördern besonders begabter Personen aus einer Masse. Aber solche Situationen können auch sehr musikfeindlich sein; wenn zu viel „Ellenbogen“ im Spiel ist, kann schnell der wichtige Grundgedanke verloren gehen, dass man Musik immer mit anderen Menschen teilt – mit Mitmusikern oder mit einem Publikum. Grundsätzlich finde ich Castings okay, wenn es wirklich um die Sache geht: Also wenn Sänger gecastet werden, soll wirklich nach der Qualität des Gesangs entschieden werden usw.

? Sie sind Professor für Jazzklavier an der Hochschule für Musik in Mainz. Im Popbereich gibt es ja seit einiger Zeit die Popakademie in Mannheim, die wegen ihrer umfangreichen Nachwuchsarbeit gemeinhin gelobt wird, kann man von Mannheim auch in Ihrem Bereich lernen? Sternal: Klar, die Popakademie ist überhaupt ein tolles Institut! Aber auch unsere Nachwuchsarbeit kann sich sehen lassen: Wir arbeiten eng mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz und dem Wettbewerb „Jugend jazzt!“ zusammen. Und wir haben ein Ensemble von Studenten, das sich „Jazz Messengers“ nennt und allgemeinbildende Schulen und Musikschulen besucht, um den Schülern dort am lebenden Beispiel Jazz zu erklären und ganz praktisch zu demonstrieren. Das wird unglaublich gut angenommen!

? Was halten Sie denn vom Kollegen Till Brönner? Till Brönner war 2010/11 gemeinsam mit Sarah Connor und George Glueck Jurymitglied und Mentor in der Castingshow X Factor, die auf RTL und VOX ausgestrahlt wurde. Für manchen doch überraschend, dass sich der „seriöse“ Jazzer ... Sternal: Till Brönner ist ein großartiger und zu Recht erfolgreicher Musiker, den ich sehr respektiere. Er hat mal in einem Interview beschrieben, wie er nach der Anfrage erstmal zögerte und den befreundeten Jazz-Schlagzeuger Manu Katché anrief – der sitzt in einer französischen Casting-

? Sie haben ja im Frankfurter Hof erfolgreich die konfrontative Künstler/ Zuschauer-Statik aufgebrochen. Der Künstler bzw. die Künstler musizieren in der Mitte des Konzertsaals. Wird das auch beim kommenden Konzert mit Al Jarreau in der Rheingoldhalle funktionieren? Wird es eine abschließende gemeinsame Jam-Session geben? Sternal: Ich bin gespannt auf das Konzert in der Rheingoldhalle, das wird natürlich in vielerlei Hinsicht eine Spezialausgabe, allein der Größe der Halle wegen. Ich eröffne mit meinem Trio, dann kommt die Band um Al Jarreau.


ch t zu er nst nehmen, ni en nz re rg de än L nd u enr Ge „M an so llt e e Gr enze n ni ch t.“ es di t nn ke st lb se sik Mu e di de nn  ZIAL“ „Treffpunkt Jazz! – SPE in der Rheingoldhalle

A L J A R R E A U & B A N D TR IO N AL u n d SE BA ST IA N ST ER

Sternal Trio

Auch diesmal ist die Bühne näher dran am Publikum, was fürs Publikum und die Künstler spannend ist! Schließlich erleichtert das schon äußerlich das Ziel, eine Verbindung herzustellen. Und ja, eine Jam-Session im Anschluss ist geplant. Die wird entweder direkt im Foyer der Halle stattfinden oder im Café Rheingold direkt nebenan. Und wer weiß - vielleicht schaut ja sogar Al Jarreau selbst noch vorbei! ? Die Reihe „Treffpunkt Jazz!“ geht jetzt in das 7. Konzert. Wie sind Ihre Erfahrungen? Sternal: Super! Es macht viel Spaß, das zu planen, und ich bin froh über die tolle Zusammenarbeit mit Ludwig Jantzer, der die Reihe sehr stark mit geprägt hat. Ich bekomme viele begeisterte Rückmeldungen; die Formel „Musik + spannende Hintergrundinformationen + Jam Session“ scheint sehr gut aufzugehen. Getreu dem Motto „Wer mehr weiß, hört auch mehr“ liefern wir im ersten Set ja immer ein paar Hintergrundinformationen zur Musik, die sich stets einem griffigen Thema widmet („We want Miles!“, „Die drei Tenöre“ usw.). Die Session danach ist aber vollkommen spontan und unkommentiert. Diese Mischung aus einem „durchgestylten“ Konzertteil mit Bildungsauftrag und einer „echten“, ungefilterten Session-Musik-Situation funktioniert bestens. ? Sie kommen gerade aus den USA, dem Ursprungsland des Jazz. Wird dort der neue europäische Jazz wahrgenommen oder herrscht dort noch vorwiegend die Meinung des amerikanischen Saxofonisten Branford Marsalis, der vom schwedischen Trio E.S.T. als norwegischer Folklore sprach, während ­hingegen das Jazz-Fachblatt „Downbeat“ den europäischen Jazz als richtungsweisend einschätzt? Wie sehen Sie das? Sternal: Viele Jazzmusiker vertreten tatsächlich die Auffassung, dass die wesentlichen Neuerungen seit ungefähr den 70er Jahren in Europa stattfanden. Darüber kann man sich vortrefflich streiten – auch ich würde ­diese These nicht vollends unterschreiben. Aber dass es einen international einflussreichen „europäischen Jazz“ gibt, auf den wir stolz sein können und der sich vielfach durch Verbindung mit der europäischen klassischen Tradition auszeichnet, ist nicht von der Hand zu weisen. Das Label ECM hat da viele wegweisende Alben veröffentlicht. Da der Jazz aber so vielfältig ist, ist eine Abgrenzung in Genres oft gar nicht so einfach – oder hilfreich. Fest steht natürlich, dass man in den USA der Tradition näher ist als in Europa, wovon ich mich gerade wieder persönlich in New Orleans überzeugen konnte. Deswegen fällt es in Europa vielleicht leichter, sich von der Tradition zu lösen. Die europäische Free-Jazz-Szene war und ist ja legendär! Das Wichtigste ist, denke ich, Genre- und Ländergrenzen nicht zu ernst zu nehmen, denn die Musik selbst kennt diese Grenzen nicht.

Do. 02.05. 20:00 Uhr „ Treffpunkt Jazz! – SPEZIAL“

AL JARREAU & BAND + SEBASTIAN STERNAL Trio Rheingoldhalle

Mi. 26.06. 20:00 Uhr T r e f f p u n k t J a z z !

„Bossa Nova – The Music Of Antonio Carlos Jobim“ Frankfurter Hof

Die Erfolgsreihe „Treffpunkt Jazz!“ begeht ihr 7. Konzert mit einer furiosen Spezial-Ausgabe mit Al Jarreau und Band und dem Sebastian Sternal Trio in der Rheingoldhalle. Das siebenfach Grammy-ausgezeichnete Stimmwunder Al Jarreau gehört zu den ganz großen Namen des Jazzgesangs. Ein Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame, unzählige Auszeichnungen und ebendiese Grammys machen deutlich, warum: Dank seiner eigenwilligen Technik aus Gesang, Scat und Doo-Wop zu einer musikalischen Mischung, die Jazz, Soul, Funk, R’n’B, Latin und Pop umfasst, erkennt man ihn sofort beim ersten Hören. Es gibt eben nur einen, der so klingt wie Al Jarreau – ihn selbst. Sicherlich einer der Gründe, warum ihn das Time Magazine zum „Greatest Jazz Singer Alive“ kürte. Eröffnet wird der Konzertabend durch das Trio von Jazzklavier-Professor Sebastian Sternal, Träger des WDR Jazzpreises und gerade mit dem Echo Jazz 2013 geehrt. Mit Sebastian Klose am Bass und Axel Pape spielt er Jazz-Musik, die von europäischer Klassik ebenso geprägt ist wie von der lebendigen Kraft folkloristischer Musik.

nkfurter Hof Treffpunkt Jazz! Im Fra

„ B o s s a N o v a – T h e M u s i c“ Of Antonio Carlos Jobim

Als in den späten 50er Jahren der Cool Jazz auf den brasilianischen Samba traf, war eine neue Musikrichtung geboren: der Bossa Nova. Mit Stücken wie „Wave“, „Desafinado“ und natürlich dem legendären „The Girl From Ipanema“ legte der Komponist Antonio Carlos Jobim den Grundstein für einen neuen Stil, der wie kein anderer das Lebensgefühl Brasiliens – voller Sonne und Sehnsucht („Saudade“) – zu treffen schien. Nach beiden Konzerten im Anschluss offene Jam-Session – animiert durch einen etablierten Profimusiker als Überraschungsgast: das „Session Cat“. Eine Veranstaltung des Kulturdezernats der Landeshauptstadt Mainz in Verbindung mit dem Frankfurter Hof und der Hochschule für Musik Mainz. Konzept und thematische Einführung: Professor Sebastian Sternal, Hochschule für Musik Mainz.

www.frankfurter-hof-mainz.de

17


KA MM ER MU SIK FÜ HR ER ++ +ION EN ++ + A SIC MU LA VIL + ++ AR D RO VIS ME ET IN G EX PE RT GR EE N AWST UM ++ + KU LT UR SO MM ER EU++ UT OL NV CO + ++ D EL TF AD + BE RG SC HÖ N IN PE TO BIA S MA NN ++ + MA RT -L OU IS TH OU AR D un d HE RV E AR NO UL ++ + CA LL FO R TY MU SE UM SN AC HT ++ + JE AN Nachhaltig: Anlässlich der Fachkonferenz „green­ meetings und events“ in Darmstadt wurden erstmalig die Meeting Experts Green Awards verliehen, um das Engagement der Veranstaltungsbranche zum Thema Nachhaltigkeit zu würdigen. Die Awards wurden auf Initiative des GCB German Convention Bureaus e. V. und des Europäischen Verbands der Veran- Tobias M ann staltungs-Centren e. V. (EVVC) Google: „Hilfe, die Googles komins Leben gerufen, die Veranstalter men!“ Tobias Mann – D ­ eutscher der Konferenz sind. Die mainzplus Kleinkunstpreis 2008 – liest aus ­CITYMARKETING GmbH hatte sich seinem Leben als Digital Dummy. mit der Rheingoldhalle in der KateMontag, 6. Mai. Mainzer unter­ gorie „Nachhaltiges Veranstaltungshaus. Info: ­www.tobiasmann.de zentrum“ beworben und schaffte +++ Martin Stadtfeld, rheinlandauf Anhieb den Sprung unter die pfälzisches Aushängeschild Top 3. +++ Die rheinland-pfälzische u. a. in Sachen Bach und Klassik Landesstiftung Villa Musica stellt (mehrere Echos), widmet sich im Internet ein umfangreiches Nachschlagewerk in puncto Klassik, auf seiner neuen CD nun den ­Klavierwerken von Felix MenKünstler und Konzerte von Albinoni delssohn. Das zweite Buch des bis Zelenka zur Verfügung. Autor „Wohltemperierten Klaviers“ von ist Karl ­Böhmer, der Geschäfts­ Bach wird im Herbst 2013 folgen. führer der Villa Musica. Infos: www.kammermusikfuehrer.de +++ Martin Stadtfeld wird in der Saison 2013/14 mit beiden Bänden des „Wohltemperierten Klaviers“ auf Tournee gehen. Infos: www. martinstadtfeldt.de +++ Gratulation: Holger Schmidhuber und Chris Steurer wurden mit dem if award 2013 in Gold ausgezeichnet. Ihr Buch­projekt „­ Convolutum“, produziert bei der Mainzer Universitätsdruckerei, erhielt die herausragende Auszeichnung für seine exquisite und ansprechende Gestaltung. +++ Kultur­ sommer 2013: Ca. 250 Projekte aller Kultursparten zwischen 1. Mai und 3. Oktober bereichern das Kulturangebot in Rheinland-Pfalz. Das Gesamtprogramm zum Kultursommer Rheinland-Pfalz 2013 wird hier im Internet bereitgestellt. Ausgewählte Projekte zum diesjährigen ­Kultursommermotto ­„Eurovisionen“ sind in einer Sonderpublikation veröffentlicht. Programm-Download: www. kultursommer.de +++ M ­ ainzer Museumsnacht: Zahlreiche ­Galerien, Kulturinitiativen, Museen und Institutionen wie z. B. die Mainzer Kunsthalle präsentieren

Kunsthalle

18

sich. Daneben bietet ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Literatur, Tanz und Theater Unterhaltung bis spät in die Nacht. Auch der Landtag Rheinland-Pfalz ist mit dabei. So kann man sich z. B. auf historische Spuren begeben, wenn Schauspielerinnen und Schauspieler Persönlichkeiten aus der Geschichte des Deutschhauses zum Leben erwecken. Neben einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm informieren Ausstellungen über die Aufgaben und Arbeitsweise

M artin Stadtfeld

des Parlaments, aber auch zu verschiedenen historischen und gesellschaftlichen Themen. Zwischen 18 und 1 Uhr öffnen die Mainzer Museen zum 9. Mal ihre Türen. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm erwartet die Besucher in der gesamten Innenstadt. Zu jeder vollen Stunde können Sie zwischen zwei öffentlichen Führungen wählen: Vom Eisenturm zur Zitadelle – ein Gang durch die romantischen Gassen der Altstadt. Vom Kaufhaus am Brand über den Flachsmarkt – eine Führung

zu den Soldaten im Dienste des römischen Kaisers im Landesmuseum. Das komplette Programm gibt es in Kürze unter www. museumsnacht.mainz.de +++ Dijon-Comical: Fr. 7.06., 17 Uhr ist Eröffnung der Ausstellung, „Dijon vu par ... Jean-Louis Thouard und Hervé Arnoul“ (Zeichnungen und Skulpturen) im Mainzer Rathaus. Der burgundische Comic-Zeichner Jean-Louis Thouard taucht Dijon in ein Steampunk-Universum, lässt Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft aufeinanderprallen und setzt sie zu einem einzigartigen düsteren und skurrilen Ganzen neu zusammen. Für den Grafiker und Modellbauer Hervé Arnoul bietet eine Stadt “als Spiegel der menschlichen Seele dank ihrer Vielschichtigkeit aus Formen, Materialien und Epochen ein bewegendes Terrain der Gefühle und Träumereien”. (Bis zum 18. Aug. Im Rahmen der Burgunder Tage, Haus Burgund im Rathaus). +++ Call for Type – New Typefaces/ Neue Schriften: „Call for type“ bietet Einblicke in die faszinierende Welt des TypeDesigns und präsentiert eine Zusammenstellung aktueller Positionen im Font-­Design. Vernissage: 6.07., 19 Uhr. Ausstellung vom 7.06. bis Sept. im Gutenbergmuseum. Infos: www.call-for-type.de +++ Vom Schlossgarten ins Bürgerhaus: Ata Delbasteh und Geschäftspartner B ­ ülent ­Tümen eröffnen ab Ende April auf dem Lerchenberg im Bürgerhaus das ­„Bergschön“ (Restaurant und Biergarten). Gastro-Gadges: verschiedene Veranstaltungssäle, 6 Kegelbahnen, Mittagstisch und sonntags Brunch-Buffet. Infos: www.bergschoen-mainz.de +++ Geburtstag: Zum 30-jährigen Jubiläum der ZNS Hannelore-Kohl-­ Stiftung treten am 17. Mai (19.30 Uhr Kurfürstliches Schloss) in einer Benefizveranstaltung Artisten vom Circus Roncalli, Eva Lind (Sopran), die Russische Kammerphilharmonie und Stefan Tiefenbacher (Saxofon) auf. Infos: www.mainzplus.de  Albert Hoehner


MAINZIGARTIG MOBIL

 MiETRadEln fuR 

fREi  bEwEglichE

JElinTE anzMETld!En on

• Flexibel • Mobil • 24/7

Gefällt mir www.facebook.com/ MVGmeinRad

MVG_MR-Freibew_90x130_rz.indd 1

08.04.13 14:55

19


InternatIonale Konzert-HIgHlIgHts

get Well soon *staatstheater Darmstadt

Bonobo 07.06. Van der graaf generator 20.06. get Well soon* 25.06. the Brandt Brauer Frick ensemble* 27.06. Manu KatchĂŠ 11.07. nils landgren Funk Unit 12.07. rickie lee Jones 13.07. tindersticks 21.07. Branford Marsalis 24.07. (in Planung)

Centralstation/Im Carree/Darmstadt tickets zum ausdrucken www.centralstation-darmstadt.de Hotline (061 51) 3 66 88 99

20

[

]


Minipres sen- Me sse Mai | Juni

2013

MAINZER MINIPRESSEN-MESSE

EINTRITT FREI!

Die Show der Kleinverlagsbücher und künstlerischen Pressendrucke Mainzer Minipressen-Messe erstmals in der Rheingoldhalle In diesem Jahr wird die Minipressen-Messe erstmals in der Mainzer Rheingoldhalle statt finden, wo sich die Aussteller präsentieren. Vor der Rheingoldhalle wird es ein kleines Aktionsund Lesezelt (100qm) geben. 360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher bilden den größten Handelsplatz für Kleinverlags­ bücher und künstlerische Pressendrucke. 4 Tage lang wird den Besuchern geboten, was in den Werkstätten an teilweise Jahrzehnte alten Druckpressen produziert wurde: rund 10.000 Titel, davon 1.000 Neuerscheinungen. Das Treiben an diesem zentralen Treffpunkt ist immer wieder ein kulturelles Ereignis: Über 30 Kultur- und Fachver-

anstaltungen informieren über neueste Ideen und Trends für das Verlegen von Literatur und Kunst und sorgen für Unterhaltung. Die Mainzer Minipressen-Messe bietet aber auch Raum für Entwicklung: Seminare für den verlegerischen Nachwuchs, für angehende Verlegerinnen und Verleger, Workshops von Fachleuten zu brandaktuellen Themen. Häufig ist die MinipressenMesse auch ihrer Zeit voraus und bietet mit ihrem Angebot Themen, die sich erst in kommender Zeit als Trends erweisen. Ob im Bereich Multimedia, Hörbuch oder Internet – auf der Mainzer Minipressen-Messe erleben Sie die Autoren und ihre Verleger zum Anfassen.

Programm Do. 30.05.

Fr. 31.05.

Sa. 01.06.

So. 02.06.

14:00 Uhr

08:30 bis 12:00 Uhr

10:00 bis 19:00 Uhr

10:00 bis 17:00 Uhr

14:00 bis 19:00 Uhr Rheingoldhalle Eröffnung der Messe und Verleihung des V. O. Stomps-Preises der Landeshauptstadt Mainz durch Bau- und Kulturdezernentin Marianne Grosse Musikalische Begleitung: Manolo Lohnes

14:00 bis 19:00 Uhr

Empore Rheingoldhalle Marathonlesungsprogramm der ausstellenden Verlage im Lesezelt vor der Rheingoldhalle und „Hohe Literatur“: Autoren lesen auf der Empore in der Rheingoldhalle.

20:00 Uhr

Gutenberg-Museum, Vortragssaal Poetryslam der Minipresse Anmeldung zum Slam unter: info@minipresse.de

ab 8:30 Uhr

Seminarprogramm im Mainzer ­Rathaus (Erfurter- und Haifa-Zimmer). Zu folgenden Themen referieren Experten: „Ebooks: Herstellung und Vertrieb“, „Apps: für Autoren und Kleinverlage“, „Das moderne Antiquariat heute“ und „Urheberrecht bei Ebooks und im Internet“. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung für jeden möglich. Infos: www.minipressen.de

14:00 bis 19:00 Uhr

Marathonlesungsprogramm der ausstellenden Verlage im Lesezelt vor der Rheingoldhalle und „Hohe Literatur“: Autoren lesen auf der Empore in der Rheingoldhalle.

20:00 Uhr

Buchhandlung Bukafski Werner Geismar: „Cattenom – Das Ende einer Laufzeit“ (Doku-Thriller) Lesung des Gardez! Verlag Michael Itschert im Rahmen der MMPM Eintritt frei

10:00 bis 19:00 Uhr

10:00 bis 17:30 Uhr

Marathonlesungsprogramm und „Hohe Literatur“: Autoren lesen auf der Empore in der Rheingoldhalle.

11:00 bis 12:00 Uhr

Druckladen des GutenbergMuseums (Seilergasse) Lit. Streetview – 3 Autorinnen und 5 Autoren lesen eigene Texte. (Eine Veranstaltung des VINSCRIPT’Verlages in Koop. mit der MMPM)

12:00 bis 14:00 Uhr

Rathaus der Landeshauptstadt Mainz / Erfurter Zimmer Sandra Uschtrin: Wie finde ich einen Verlag für mein Manuskript? (Eine Veranstaltung des Literatur­ Büro Mainz e. V. in Kooperation mit der MMPM)

Rheingoldhalle Marathonlesungsprogramm der ausstellenden Verlage im Lesezelt vor der Rheingoldhalle und „Hohe Literatur“: Autoren lesen auf der Empore in der Rheingoldhalle

11:00 bis 16:00 Uhr

Kinderbereich beim Lesezelt der Minipresse vor der Rheingoldhalle/ Jockel-Fuchs-Platz Kinderprogramm mit DIMIDO Kinder arbeiten mit Papier und Büchern. Weitere Infos zu Ausstellungen, Sonderveranstaltungen und Sonderaktionen während der Messe: www.minipresse.de

13:00 bis 17:00 Uhr

Kinderbereich beim Café-Zelt Kinderprogramm mit DIMIDO Kinder arbeiten mit Papier und Büchern.

20:00 Uhr

Staatstheater Mainz/Deck 3 Beamung und Musik Wolfgang Buechs, Leo Leowald, 18 Metzger und Harald „Sack“ Ziegler „Minibar – Strips und Loops“ (Eine Veranstaltung des LiteraturBüro Mainz e. V. in Kooperation mit dem Staatstheater Mainz) Eintritt: 9,50 e / 4,75 e ermäßigt

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

21


17. Mai 2013, 19.30 Uhr Kurfürstliches Schloss Mainz

JUBILÄUMS KONZERT

zugunsten der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung Präsentiert von:

Eva Lind (Sopran) Artisten des Circus Roncalli Russische Kammerphilharmonie Stefan Tiefenbacher (Saxophon) Tickets unter:

F ES T I V A L

JÜDISCHES KULTURFESTIVAL

Hip im Exil II. – Facetten des Judentums (02.05. -30.06.)

Das Juden auch HIP sein können, möchte das Mainzer Kulturfestival „Hip im Exil“ mit interessanten Beiträgen und Darbietungen aus Kunst! Musik, Literatur, Film und Kabarett mit u.a. Franz Dobler, Robert Menasse, Sarah Diehl, Kevin Vennemann, Wladimir Kaminer, Serge und Beate Klarsfeld zeigen. Veranstalter: Festival „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“ des Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen von „Hip im Exil II. – Facetten des Judentums“ in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Hof statt:

Kinky Friedmann s. a. Seite

10

www.ADticket.de | hotline 0180-5040300 (14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz + 42 Ct./Min. aus dem Mobilfunknetz)

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Avishai Cohen gs With Strin Filmradar WISSEN WAS LÄUFT UND NICHTS VERPASSEN: GROSSES KINO SOFORT AUF DEM SCHIRM!

Mit Umkreissuche, Navi-Funktion und augmented reality Film-Hits aufspüren, persönlichen Scan einrichten und Infos erhalten. Filmneustarts, Kinoprogramm, Spielzeiten: smart, aktuell, kostenlos! Jetzt im App Store.

Avishai Cohen ist nicht nur ein phänomenaler Musiker, sondern auch Komponist, Texter und ein ausgezeichneter Live-Performer. Zum ersten Mal wird Avishai Cohen sein „String Project“ präsentieren! Ein klassisches Streichquartett – ergänzt um eine Oboe – trifft auf ein druckvolles JazzTrio. Ob sich die Pole Jazz und Klassik dabei kontrastreich gegenüberstehen, einander charmant umspielen oder eine klangliche Symbiose eingehen werden, darf man mit Spannung erwarten. Avishai Cohen erlangte in den Neunzigern erstmals inter­ nationale Aufmerksamkeit als Bassist bei Chick Corea (der ihn später als ­„genius musician“ bezeichnete) – doch kurze Zeit später startete er unter eigenem Namen seine sehr erfolgreiche internationale Solokarriere als Bandleader und entwickelte so seine eigene Vision des Jazz und der Folklore.

Hazmat Modine s. a. Seite

9

Do. 02.05. 20:00 Uhr K i n k y F r i e d m a n n Singer-Songwriter Frankfurter Hof

Do. 09.05. 20:00 Uhr A V I S H AI C O H EN www.heutekino-filmradar.de

WITH STRINGS Kurfürstliches Schloss

Fr. 24.05. 20:00 Uhr H A Z MA T M O DINE Worldmusic Frankfurter Hof

22 [

]




K A B A RE T T

/

COM EDY Mai | Juni

2013

Cordula Stratmann, eine der erfolgreichsten Komödiantinnen Deutschlands, ist auf die Maus gekommen: Sie heißt Britta und ist eine europäische Hausmaus. Ihre Erlebnisse stehen im Mittelpunkt von Cordula Stratmanns aktuellem Tournee- und Romanprojekt „Danke für meine Aufmerksamkeit“. Nach dem überwältigenden Erfolg ihres letzten Romans „Sie da oben, er da unten“, der mit über 200.000 verkauften Exemplaren mehrere Monate die vorderen ­Plätze der Spiegel-­Bestsellerliste belegte, erschien jetzt ihr neuer literarischer Wurf. Ab Mai ist ­Cordula ­Stratmann mit ihrer Mäusegeschichte wieder auf Deutschlands Bühnen zu sehen.

Aus die Maus! Lesung

CORDULA STRATMANN

„Danke für meine Aufmerksamkeit“-Tour 2013 „Ansichten einer Maus“ So. 12.05. So. 02.06. Fr. 07.06. Fr. 14.06.

!

20:00 Uhr M U ND S T U H L Frankfurter Hof AUSVERKAUFT FT! 19:00 Uhr W i ll y Asto r Frankfurter Hof AUSVERKAU FT! 20:00 Uhr V O L K ER P I S P ER S Phönix-Halle AUSVERKAU 20:00 Uhr C O RD U L A S T RA T MANN Frankfurter Hof

Krösus, Krise und Crash!

LARS REICHOW & SLIXS GOLDFINGER – Deluxe-Programm Regie: Anja Schöne

Ein Programm wie das Leben: privat und politisch, lokal und global, lustig und melancholisch. Große Unterhaltung am Nerv des Zeitgeistes! Lars Reichow alias „Goldfinger“ beschäftigt sich mit dem edelsten aller Tauschmittel und natürlich auch mit der bürgerlichen Schwester des Goldes, dem großen Geld. Alles, was Reichow anfasst, wird zu Gold. Eine Welt zwischen Krösus, Krise und Crash! Geschüttelt und gerührt werden die Zuschauer in diesem humoristischen Cocktail. Am Krügerrand der Gesellschaft muss der Dispo wohl grenzenlos sein. Sind wir nicht alle ein bisschen „Goldfinger“? Was bleibt, ist der Traum vom Lottogewinn und natürlich die „reisende

­ ehrheit“, Millionen von Rentnern, nie waren M sie so fit und unternehmungslustig wie heute. Darüber hinaus gibt Reichow Tipps für die optimale Lagerung von Jugendlichen, er schwärmt von Käse- und Tunnelvorkommen in der Schweiz, um sich dort mit einem umwerfenden Song zu bewerben. Höhepunkt ist die Schatzsuche in den Katakomben einer Schweizer Bank. Und wer kann die Welt retten: nur der große „Goldfinger“ selbst! Lars Reichow, der Mann mit dem goldenen Anschlag. Ein glänzendes Programm mit Deutsch-

er Berlin m e d t w mi hor Slixs der eicho C Lars R -cappella- derholung – e A i W iere alige -Prem – einmatstheater Sta

lands wertvollstem Kabarettisten. Reichow für alle – und es ist alles Lars, was glänzt! Wenn das Eintrittsgeld zur Geldanlage wird ... „Das Beste, was dieser Künstler seit einem Jahrzehnt abgeliefert hat ...“ (Rheinzeitung) Goldfinger – jetzt auch in der Luxus-A-Cappella-Version mit der Berliner Vokal-Band Slixs (www.slixs.info), die sich an Jazz, Popmusik und Rhythm and Blues orientieren.

Fr. 28.06. 20:00 Uhr L AR S REI C H O W & S L I X S

Rheingoldhalle, Gutenbergsaal

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

23


A

ca p p e lla

„Sieben Stimmweltwunder“

NATURALLY 7 Tour ’13 Special Guest: Jem Cooke

Ihre Instrumente: die eigenen Stimmen. Mit einer üblichen A-cappella-Band haben die sieben Jungs aus New York allerdings nur wenig gemeinsam. Denn mit ihrem Vocal Play schaffen sie komplexe Kompositionen, zu denen auch Sounds wie Schlagzeug, Keyboard oder das leise Knistern von Vinyl gehören.

2012 waren Naturally 7 Gäste von Coldplay, Michael Bublé und der „Night of the Proms“. Die Spannweite der erfolgreichsten amerikanischen Vocal-Play-Gruppe reicht von R&B, Soul, Hip-Hop, Jazz, Funk bis hin zu mit perfektem, vielstimmigem Gesang dargebotenen Interpretationen von bekannten Pop-Songs und ihren eigenen neuen Kompositionen. „Die Welt“ schloss im Februar dieses Jahres die mit „Sieben Stimmweltwunder“ überschriebene Konzert-Besprechung: „Herbie Hancocks ,Rock it‘ ist eines ihrer Bravourstücke, mit Phil Collins’ ,In The Air Tonight‘ und Simon & Garfunkels ,Sound Of Silence‘ bewegen sich die Vokalakrobaten weit aus ihren bevorzugten Genres hinaus. Wenn gar nichts mehr geht, gehen immer noch die Beatles: Als N ­ aturally 7 die Zugaben mit ,While My Guitar Gently Weeps‘ einleiten, da hoffen wir, George Harrison möge von Wolke sieben lächelnd zuhören. Himmlisch allerdings war der Abend sowieso schon.“ Im Frühjahr 2013 veröffentlichten N ­ aturally 7 ihr LiveAlbum und ihre CD „All Natural LIVE“. Support: Jem Cooke „I am Jem Cooke“ ist der Titel ihres ersten Albums. Auf ihrer ersten, kleinen Deutschland-Tour erhielt sie euphorische Kritiken. HNA: „Oberflächlich betrachtet war es englischer Gypsy-Pop, Jazz, Blues und Soul. ... Dass sie sich dabei stilistisch und qualitativ im Fahrwasser von Amy Winehouse und Marit Larsen bewegt, könnte eine große Karriere mit sich bringen.“

SUNA „So! ... und nicht anders“ Neues Album der Mainzer „Stereo Typen“

Einer der aktuell wohl meistverwendeten Begriffe zur Beschreibung von Nachwuchskünstlern lautet Authentizität. Selten jedoch steckt so viel Gegenwert auf der Bühne wie bei So! …und nicht anders (kurz SUNA). Aus einem Spaßprojekt wurde ohne externen Einfluss eine Mainzer A-cappella-Band, die sich mittlerweile nicht mehr vor den Größen ihrer Zunft verstecken muss. Von den Texten und Kompositionen über die Arrangements bis hin zu Choreografie und Bühnenshow – wo SUNA draufsteht, ist 100 % SUNA drin. Jetzt erscheint ihr 2. Album „Stereo Typen“. Das Warten auf das ersehnte Album hat endlich ein Ende – die 5 Wahlmainzer geben ihr Releasekonzert und präsentieren die gesamte CD zum ersten Mal live im Frankfurter Hof.

Mo. 13.05. 20:00 Uhr NA T U RA L L Y 7

Special Guest: Jem Cooke Kurfürstliches Schloss

„So! ... und n i cht a n d e r s “ Frankfurter Hof

Fr. 17.05. 20:00 Uhr S U NA

24 [

]

V orschau

2013

FORTSETZUNG SUMMER IN THE CITY 2013 CRO Nordmole ELTON JOHN Nordmole ZAZ Nordmole CALEXICO Zitadelle STING Nordmole MARCUS MILLER & Band Zitadelle LUDOVICO EINAUDI & Band Zitadelle CANDY DULFER Frankfurter Hof EARTH WIND & FIRE Zitadelle PATRICIA KAAS Zitadelle CARMEN mit COMPANIA MARIA SERRANO Frankfurter Hof

Fr. 05.07. Sa. 06.07. So. 07.07. Di. 0 9.07. Mi. 10.07. Fr. 12.07. Sa. 13.07. So. 14.07. Mi. 17.07. So. 21.07. Sa. 03.08.

GLUZMAN-SINAISKI GARCIA FONS MICHL MÜLLER ECKART VON HIRSCHHAUSEN FRAU JAHNKE HAT EINGELADEN ... BABA ZULA TREFFPUNKT JAZZ! CAVEMAN mit Felix Theissen HERMAN VAN VEEN TITANIC BOYGROUP VIENNA TENG RED HOT CHILLI PEPPER SALUT SALON KLÜPFEL & KOBR THE IRISH FOLK FESTIVAL 2013 JOHANN KÖNIG MARLENE JASCHKE KLAUS HOFFMANN TOMATITO LALELU KLANGWELTEN 2013 MUNDSTUHL BODO WARTKE JOSEF HADER BASTA Django Asül

Sa. 27.07. Fr. 09.08. Fr. 16.08. Do. 29.08. Sa. 31.08. Do. 19.09. So. 22.09. Do. 24.10.– Sa. 26.10. So. 27.10. So. 27.10. Mi. 30.10. So. 03.11. Sa. 16.11. So. 17.11. Mi. 20.11. Do. 21.11. Sa. 23.11. Mi. 27.11. Do. 28.11. So. 01.12. Mi. 04.12. Do. 05.12. Sa. 07.12. Mi. 11.12. Do. 12.12. Do. 19.12.

 INGO APPELT DR. MARK BENECKE GARDI HUTTER

Wenn nicht anders angegeben:

Veranstaltungsort Frankfurter Hof Mainz

ECKART V. HIRSCHHAUSEN Rheingoldhalle

› vo r s c h a u

2014 Fr. 24.01. Sa. 08.02. Mi. 12.03. Do. 10.04./ Fr. 11.04.


Fr. 05.07. 19:00 Uhr Nordmole/Zollhafen

Cro „Easy“

Nachdem er mit seiner Tour 2012 Hallen quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gefüllt hat, Rap zu „Wetten, dass ...“ brachte, den Bambi bekam und sein Debütalbum nach zwei Wochen mit Gold und mittlerweile mit Platin ausgezeichnet wurde, zieht CRO mit exklusiven Open-Air-Shows wieder durchs Land. Natürlich wird CRO auch in Mainz Hits wie „Easy“, „Einmal um die Welt“ oder „Du“ im Gepäck haben.

Sa. 06.07. 20:00 Uhr Nordmole/Zollhafen

ELTON JOHN

„GREATEST HITS“

Erleben Sie Elton John inkl. Übernachtung in Mainz Weitere Infos 06131 / 286210 und www.mainzplus.com

Elton John ist ein begnadeter Songschreiber und ­vielfacher Oscar-, Grammy-, Tony- und BRIT-Award-Gewinner. Er ist der dauerhaft erfolgreichste Sänger/Songwriter einer ganzen Generation und der „meistdekorierte“ unter seinen musikalischen Kollegen. Elton John präsentiert einen ausgesuchten musikalischen Querschnitt aus seiner langen Karriere. Hits wie „Your Song“, „Rocket Man“ und „Candle in the Wind“ dürfen hier ebenso wenig fehlen wie der berühmte „Crocodile Rock“.

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

25


Ausstellung

„Im Dienst des Kaisers“ Landesmuseum: 26.05.2013 - 05.01.2014

Mogontiacum, das heutige Mainz, gilt als einer der wichtigsten Schauplätze römischer Militärgeschichte in Deutschland. Die Stadt war nicht allein Hauptstadt der Provinz Obergermanien mit Sitz des Statthalters, sondern für nahezu 500 Jahre vor allem eine bedeutende Garnison.

30 Jahre ZNS – Hannelore Kohl Stiftung Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung feiert ihr 30-jähriges Jubiläum und gedenkt zugleich mit einem großen Benefizkonzert ihrer Gründerin, die in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. Die Stiftung wurde 1983 von Hannelore Kohl gegründet, um Menschen mit Verletzungen des Zentralen Nervensystems zu helfen und ihren Anliegen Gehör zu verschaffen. Das festliche Benefizkonzert bietet ein fesselndes Zusammenspiel aus Musik und Artistik. Durch den Abend führt die Star-Sopranistin und ZNS-Botschafterin Eva Lind, die auch als Solistin auftritt. Den künstlerischen Rahmen gestalten die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg unter der Leitung von Juri Gilbo, die Artisten des weltbekannten Circus Roncalli und der Saxophonist Stefan Tiefenbacher, am Piano begleitet von Walter Weh. Der Erlös des Abends kommt, wie die gesamte Arbeit der Stiftung, Unfallopfern mit Verletzungen des Zentralen Nervensystems zugute. Mit den Einnahmen des Jubiläumskonzerts soll besonders die Musiktherapie unterstützt werden. Weitere Informationen zur Stiftung: www.hannelore-kohl-stiftung.de 17. Mai 2013, 19.30 Uhr, Kurfürstliches Schloss Mainz Tickets: zwischen 19,50 Euro und 49,50 Euro zzgl. VVK- und Systemgebühren, erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen

Die Ausstellung führt in die Zeit, da Mainz im 1. Jahrhundert n. Chr. mit einem gewaltigen Truppenaufgebot als Operationsbasis für die Germanenfeldzüge diente. Sie erzählt von den eher ruhigen Zeiten des 2. und 3. Jahrhunderts, als die Provinzhauptstadt im Schutz des Limes und der 22. Legion wirtschaftlich erblühte und sie illustriert die unruhigen Zeiten der spätantiken Germaneneinfälle, in der Mainz, mit einer Stadtmauer befestigt und als Stützpunkt römischer Kriegsschiffe, selbst Teil der Grenzverteidigung am Rhein war. Rund 250 Exponate zeigen das römische Militärleben: Soldatengrabsteine geben detailreich Auskunft über die Herkunft der Truppen aus allen Teilen des Römischen Reiches, zahlreiche Waffen und militärische Ausrüstungsgegenstände lassen das Dienst- und Alltagsleben römischer Legionen am Rhein in seinem Wandel durch die Jahrhunderte lebendig werden. Öffnungszeiten: Dienstag: 10 – 20 Uhr Mittwoch – Sonntag: 10 – 17 Uhr Ausstellungseintritt: 6 € (erm. 4,50 €), für geführte Gruppen 3,50 € www.landesmuseum-mainz.de Themenführungen für Gruppen und Schulklassen: + Die Römer Intensiv: Alles über das antike Mogontiacum + Die Römer in (Mainzer) Museen: Führung für Museumsfüchse und solche, die es werden wollen + Mogontiacum: Vom Militärlager zur Ausstellung

Kulturspaziergang „Im Dienst des Kaisers“: Offene Führungen – nicht nur für Mainzer (für alle Interessierten und Familien, die die römische Vergangenheit der Stadt neu ­entdecken und vertiefen wollen) Kontakt & Buchung Führungen: mainzplus CITYMARKETING GmbH Tourist Service Center Tel. 06131 / 2862127 Mail: tourist@mainzplus.com www.mainz-tourismus.com

Foto: Kristina Schäfer für den SWR

Festliches Jubiläums-Benefizkonzert am 17. Mai 2013 im Kurfürstlichen Schloss Mainz

Übernachtungspakete „Summer in the City“ Seien Sie live dabei, wenn in diesem Sommer Stars wie Elton John, Bryan Adams oder Sting im Rahmen von ­„Summer in the City“ in Mainz zu Gast sind! Für alle Fans mit weiter Anreise und für alle, die nicht nur das Konzert, sondern auch Mainz erleben m ­ öchten, gibt es verschiedene Übernachtungspakete:

+ Helene Fischer am 12.06.2013 ab 159 € p.P. im DZ

Die Pakete beinhalten den Eintritt zum Konzert, eine Übernachtung inkl. Frühstück im 4- oder 5-Sterne-Hotel sowie die Mainz Card und Mainz Infos für Ihren perfekten Aufenthalt in Mainz.

26 [

Buchung: mainzplus CITYMARKETING GmbH Tourist Service Center Marietta Ünker Tel. 06131 / 2862128 Mail: m.uenker@mainzplus.com

]

✭ ✭

+ Bryan Adams am 22.06.2013 ab 139 € p.P. im DZ

Weitere Informationen zu den Übernachtungspaketen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen: www.mainzplus.com

+ ZAZ am 07.07.2013 ab 129 € p.P. im DZ

✭ ✭

+ Elton John am 06.07.2013 ab 149 € p.P. im DZ

+ STING am 10.07.2013 ab 139 € p.P. im DZ


So. 07.07. 19:00 Uhr Nordmole/Zollhafen

Di. 09.07. 19:00 Uhr Zitadelle Mainz

ZAZ

Erleben Sie ZAZ inkl. Übernachtung in Mainz Weitere Infos 06131 / 286210 und www.mainzplus.com

Knapp eine halbe Million verkaufter Alben und damit Doppel­ platinstatus (!) in Deutschland gab es für ihre Debüt-CD. Mehr als 150.000 verkaufte Exemplare bescherten Zaz ihr erstes Single-Gold. Die Tourneen durch die Bundesrepublik gerieten zum Triumph: In den vergangenen zweieinhalb Jahren strömten mehr als 80.000 Zuschauer zu ihren Konzerten. Im Mai 2013 erscheint nun mit „Recto Verso“ ihr mit Spannung erwartetes Follow-up-Album.

Mi. 10.07. 19:30 Uhr Nordmole/Zollhafen

CALEXICO Calexico vereint in ihrem „Tucson-Desert-Rock“ unterschiedliche Musik-Richtungen wie mexikanischen Mariachi, Folk- und Country-Rock, Latin Jazz oder Desert- und Gringo-Rock. Wichtige geografische und politische Punkte, die das Schaffen von Calexico bestimmen, sind die Wüste und vor allem das Grenzland zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko.

Fr. 12.07. 20:00 Uhr Zitadelle Mainz

STING

MIT BACK TO BASS IN MAINZ. MIT DEN GRÖSSTEN HITS PUR. EINZIGES KONZERT IN DEUTSCHLAND.

Erleben Sie Sting inkl. Übernachtung in Mainz Weitere Infos 06131 / 286210 und www.mainzplus.com

Sting kommt im Sommer nach Europa. Mit seiner Back-To-BassTour wird der Fokus auf den Bass zurückgeführt, alle Hits auf ihren einzigartigen und ursprünglichen Kern reduziert und pur präsentiert. Begleitet wird Sting von einer fünfköpfigen Band. Sting wurde mit seiner Ex-Band „Police“ mit sechs Grammys geehrt, seine erstes Soloalbum The „Dream of the Blue Turtles“ (1985) erreichte Dreifach-Platin, das Nachfolge Album kam auf Doppel-Platin. Mehr als 100 Millionen CDs hat Sting im Laufe seiner Karriere verkauft.

MARCUS MILLER & Band Multiinstrumentalist, Komponist und Produzent

Marcus Miller ist Multiinstrumentalist, Komponist und ­Produzent (u. a. der Miles-Davis-Alben „Tutu“, „Music from Siesta“ und „Amandia“). Geprägt vom Rhythm & Blues der 70er Jahre entwickelte Marcus Miller an der Bassgitarre einen unverwechselbaren Stil und eine eigene Technik des „Thumb & Pluck“-Spiels. Für seine Produktion „M-2“ wurde er 2001 mit einem Grammy für das beste Jazz-Album gekürt.

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

27


L A N D TA G R h e i N L A N D - P FA L Z

die neue saison 2013/14 Festivals abonnements konzerte

17. Mai 2013

Verfassungsfest im Landtag Rheinland-Pfalz offiziel l e e r ö f f nUng d U r c h l an dtagsPr ä s i d e nt m e rt e s Um 14.00 U h r Pr ogr am m a b 1 4 . 0 0 U h r ◗ ◗ ◗ ◗ ◗

◗ ◗ ◗ ◗ ◗ ◗

Rundgang durch das Landtagsgebäude Landtagsquiz und Internet-Café Wanderausstellung „Der Landtag“ Ausstellung: Karikaturen des Vormärz von Heinrich Wilhelm Storck Infostände des Bürgerbeauftragten und des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Unterhaltsame Kinderbetreuung Infostand „Haus Burgund“ und „Haus Rheinland-Pfalz“ mit Glücksrad und Crémant Infostand Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund Weinstand der staatlichen Weinbaudomäne Oppenheim und der Partnerregion Burgund Speisen: Metzgerei Lumb aus Ober-Olm und Restaurant „Zum Deutschhaus“ Kaffee und Kuchen der Finther Landfrauen

sie ern s ich t j e tz s ich n e t es die b n e k art

Freuen Sie Sich auF:

The cleveland OrcheSTra PiOTr anderSzewSki kOninklijk cOncerTgebOuwOrkeST Sir anTOniO PaPPanO lOndOn SymPhOny OrcheSTra mariSS janSOnS leS SiècleS wiener PhilharmOniker chriSTian TeTzlaFF berliner PhilharmOniker Xavier le rOy lOrin maazel chriSTian Thielemann Sir SimOn raTTle igOr leviT anne-SOPhie muTTer guSTavO dudamel marTin grubinger iván FiScher chriSTine SchäFer lang lang anima eTerna brÜgge und viele andere alle Festivals auch als Wahlabo spezial 10% Frühbucherrabatt Für abonnenten tickets 069 13 40 400 www.alteoper.de

m Usikal isc h e s li v e - P r o g r a m m ◗ Polizeiorchester Rheinland-Pfalz ◗ Musik und Tanz aus unserer Partnerregion Oppeln ◗ Big Band SOUND EXPRESS

frankfurt

Eintritt frei

28 [

]

Frankfurter_Hof_Mainz_90x270mm.indd 1

15.04.2013 16:57:25


So. 14.07. 20:00 Uhr Frankfurter Hof

Sa. 13.07. 20:00 Uhr Zitadelle Mainz

LUDOVICO

EINAUDI „In A Time Lapse”

CANDY DULFER

Meditative Klangreise Die 14 Stücke seines Albums „In A Time Lapse“ sind eine Fusion aus Klavier, Schlagzeug, Streichinstrumenten und elektronischen Klängen. Anklänge aus Barock und italienischer Folklore sowie spätromantische Streicherarrangements mischen sich mit Schlagzeug, Streichinstrumenten und elektronischen Klängen zu einer Mixtur aus Klassik-, Word- und Popmusik.

Mi. 17.07. 19:00 Uhr Zitadelle Mainz

EARTH, WIND & FIRE „Boogie Wonderland”

Alle großen Hits live, neues Album im Sommer Ihre Songs sind Evergreens des guten Gefühls, ihre ­Melodien sind zeitlos und brillant. Earth, Wind & Fire sind die erste Band der Musikgeschichte, die zu Beginn der 70er Stile wie Soul, Funk, Jazz, Rock, Disco, Pop und Fusion miteinander ­verband. Ihre Bilanz weist mehr als 90 Millionen verkaufte Alben auf sowie kaum eine internationale Ehrung, die ihnen nicht verliehen wurde. Let’s groove!

1990 erschien das Album „Graffiti Bridge“, auf dem Dulfer als Begleitmusikerin von Prince zu hören ist, sowie Dulfers ­eigenes Album „Saxuality“, das ihr eine Nominierung für das beste Pop-Album Instrumental bei den Grammy Awards einbrachte. Sie arbeitete u. a. mit Pink Floyd, Maceo Parker, Dave Stewart, Marcus Miller, Van Morrison und Blondie im Studio und auf der Bühne zusammen.

So. 21.07. 20:00 Uhr Zitadelle Mainz

PATRICIA KAAS

„Kaas chante Piaf“

Zwei Stimmen. Zwei Schicksale. Eine Hommage. „Kaas chante Piaf“ ist eine außergewöhnliche Hommage, die zwei Stimmen und zwei Schicksale gegenüberstellt. 50 Jahre nach dem Tod von Edith Piaf erinnert Patricia Kaas mit einem Album und einer neuen sensationellen Live-Show an die berühmteste französische Sängerin, deren Karriere und Leben die Menschen bis heute bewegen. Patricia Kaas, der überragende französische Star der Neuzeit, interpretiert dabei 21 Songtitel von Edith Piaf.

[www.frankfurter-hof-mainz.de]

29


Anzeige

Verlassen Sie sich nicht auf Ihren „Märchenprinzen“. Nur 26% der Frauen haben eine private Altersvorsorge.

Bus: Taxi: Parkhäuser: TI N

ST

RA

SS

E

P

P

atz

pl rkt ma

P

S

r.

.

TR

-

af en

P+R

se

D

rh

as

MZ -SÜ

te

NS

go

r.

in

da

st

tr

R. P

rt

ns

ST

be

w

ei

N

.

BA

tr

LE

rh

rs

H

to

eu

IEN ASSE G EIS GR UB W EG

n

LIL

AL

ND

.

H

st

WI

O

er

SS

n

in

Individuelle Lösungen Da es eben nicht die „typische“ Frau gibt, darf es auch keine 08/15-Lösung beim Versicherungsschutz geben. Sondern nur eine Absicherung, die optimal auf die Bedürfnisse und die finanziellen Möglichkeiten jeder einzelnen abgestimmt ist.

EI

tr

r

st

P R. T

LZ

lzs

se

gu

Flexible Altersvorsorge frühzeitig planen Mit der Altersvorsorge beginnen sollte man möglichst früh, spätestens mit dem Berufseintritt. So nimmt man den Zinseszinseffekt mit und spart bis zum Ruhestand eine schöne Summe. Familiäre oder berufliche Veränderungen machen die meisten Altersvorsorgeprodukte mit. Sie lassen sich an neue Lebenssituationen flexibel anpassen.

W

ho

fe

as

au

P

nu

P

an

P

m

.

se

.

Statistische Tatsachen Frauen fehlen in der gesetzlichen Rente im Durchschnitt 11 Jahre Berufstätigkeit. Vollzeit berufstätige Frauen stehen hier zwar besser da, doch sie verdienen rund 20 Prozent weniger als Männer. Bei den gesetzlichen Renten hat all dies zur Folge, dass Frauen 28 Prozent weniger Rente als Männer bekommen. Zugleich brauchen gerade sie die größeren Summen für ihren dritten Lebensabschnitt, weil sie rund fünf Jahre länger leben und dafür eine sichere Rente brauchen.

ei

re

ST R

tr

str

FER F

ns

ein

e eb

rh

SC

dom

gr

rh

QUIN

Höfchen (Am Dom), Holzhof (Altstadt), Pfaffengasse Am Höfchen Fort Malakoff Park. Für das Parkhaus Römisches Theater (Holzhofstr. / tegut) erhalten Sie, soweit verfügbar, an der Abendkasse für 3,- ein Ausfahrtsticket.

st

ST E R ST R .

Frauen an der Wegkreuzung zu Familie oder Beruf sind gut beraten, ihre Altersvorsorge unabhängig zu planen. Denn nahezu jede zweite Ehe wird geschieden. Damit ist der Partner eine wackelige Altersvorsorge.

ankommen

SCHU

Frauen haben große Lücken bei der gesetzlichen Rente. Dies hat gute Gründe: Weil sie sich beispielsweise um ihre Kinder oder Eltern kümmern, wechseln sich bei vielen Frauen Zeiten der Berufstätigkeit mit Auszeiten und Teilzeitjobs ab. All das schmälert die gesetzlichen Rentenansprüche. Logisch, dass man für das Alter zusätzlich privat vorsorgen muss.

Programmplanung: Ludwig Jantzer (verantwortlich), Doris Hecker, Petra Knapp Technik: Holger Orth, White-Rock-Studios weitere Mitarbeiter: Nazli Gencero, Chanum Dadashova, Rudolf Wagner Auszubildende: Verena Campailla, Janine Grimm, Natascha Neff Vermietung: Bürgit Kumala Presse: Albert Hoehner, Doris Hecker Geschäftsführer mainzplus CITYMARKETING GmbH: August Moderer

LAGE FRANKFURTER HOF

tickets

MZ: Ticketbox, Kleine Langgasse, Tel. (0 61 31) 21 15 00 Mainz Tourismus, Brückenturm, Tel. (0 61 31) 28 62 10 Kundencenter Allgemeine Zeitung Mainz, Markt 17, Tel. (0 61 31) 48 49 51 Mainzer Mediamarkt, Mainz-Bretzenheim, Haifa-Allee WI: Kaufhof Galeria, Tel. (06 11) 37 64 44 Kundencenter Wiesbadener Kurier, Langgasse 21, Tel. (06 11) 355 - 0 F: Frankfurt Ticket, Alte Oper / Hauptwache B-Ebene, Tel. (0 69) 13 40 - 400 DA: Uli’s Musicland, Grafenstr., Tel. (0 61 51) 29 21 10 Fritz Tickets & More, Grafenstr. 31, Tel. (0 61 51) 27 09 27 KH: CD-Engelmayer, Mühlenstraße 1, Tel. (06 71) 3 22 68

ticket online www.frankfurter-hof-mainz.de

infos + reservierungen für die Abendkasse: Frankfurter Hof Augustinerstr. 55 55116 Mainz

Tel. (0 61 31) 22 04 38 Fax (0 61 31) 22 70 29

Redaktion / Produktion: Gestaltung: Herstellung: Anzeigen / Sponsoring: Internet:

A. Hoehner, ahoehner@aol.com Steven Murphy © Tel-A-Vision 2013, www.tel-a-vision.de Universitätsdruckerei H. Schmidt GmbH & Co. KG, Mainz Christoph Emmerich, Tel.: (0 61 31) 94 03 - 11, Fax: - 13 www.frankfurter-hof-mainz.de, Albert Hoehner

Wie diese Lösungen für Sie aussehen könnten? Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin unter Telefon 06131 200-171. Wir beraten Sie unverbindlich und objektiv. Ihre Sparkasse Mainz Weitere Informationen in allen Geschäftsstellen oder unter www.sparkasse-mainz.de.

30

[

]


Sparen Sie sich den Rest.

X

X X

X X

X

X

X

X

Erhältlich ab 10.05.2013

Chima

Glasperlenspiel

K_1Stille K_2

Cordula Stratmann

Grenzenlos

Danke für meine Aufmerksamkeit

K_3

je

Kinky Friedman

Willy Astor

Carminha

Steve Hackett

Jem Cooke

Mads Langer

Bi Polar Tour Live From Woodstock

Avishai Cohen Duende

Genesis Revisited I Re-Issue

Nachlachende Frohstoffe

I Am Jem Cooke

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Mainz

Gutenberg Center • A60 Ausfahrt Lerchenberg • Haifa Allee 1 • 55128 Mainz • Tel.: 06131/93420-0

Alma

Behold

Kostenlos Parken

Al Jarreau

The Metropole Orkest-Live

Bassekou Kouyate

Jama Ko

Alles Abholpreise. Keine Mitnahmegarantie.

31


rge o s r o v s r e Alt h. ist weiblic

Verlassen Sie sich nicht auf Ihren „Märchenprinzen“. Nur 26% aller Frauen haben eine private Altersvorsorge.

Wie ist Ihre Absicherung? Wir beraten unverbindlich und objektiv zu einer Altersvorsorge, die einzig und allein auf Sie abgestimmt wird und optimal zu Ihren Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten passt. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin unter Telefon 06131 200-171. Weitere Informationen in allen Geschäftsstellen oder unter www.sparkasse-mainz.de.


Frankfurter Hof LIVE Nr. 116 Mai/Juni 2013  

Frankfurter Hof LIVE Nr. 116 Mai/Juni 2013, Programmheft

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you