Issuu on Google+

private banking

Mehr Sicherheit mit Risiko management

d

as Ziel war ambitioniert. Raiff­ eisen Private Banking Wien sollte sich zu einer Privatbank entwickeln, die sich mit neuen Kundenbetreuungskonzepten von übli­ cher Wertpapierberatung signifikant un­ terscheidet. Mit der Kreation von inno­ vativen Tools wird dieser Anspruch jetzt eingelöst. Es sind Werkzeuge, die, mit­ einander kombiniert und verbunden, Anlegern mehr Chancen bieten, aus ih­ ren Investments maximale Erlöse zu lu­ krieren, und sie vor Einbußen schützen. Das beginnt beim aktiven Risikomanage­ ment. Durch konsequentes, systemati­ sches Handeln werden Verluste bei einer negativen Marktentwicklung möglichst begrenzt oder gänzlich vermieden. Dazu dienen spezielle Strategien, die sich durch besondere Veranlagungsansätze auszeichnen und sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitie­ ren können. Ein Beispiel sind taktisch gesteuerte Aktienfonds, die in negativen Phasen in Cash umschichten können und nicht immer voll in Aktien investiert sind. Die Auswahl der Veran­lagungs­ klassen und die Streuung des Invest­ ments bestimmen wesentlich den Veran­ lagungserfolg.

werbung

Um die individuelle sogenannte Risikotoleranz der Kunden ver­ lässlich eruieren zu können, bedient sich Raiffeisen Private Banking Wien eines Systems, das die Uni Zürich entwickel­ te. Der „Risikoprofiler“ ist eine auf wissenschaftlicher Basis aus­ gearbeitete Fragenliste, um das in­ dividuelle Kundenrisiko herauszu­ finden. Das heißt, der Kunde formuliert eine von ihm er­ hoffte Wunschrendite und wird dann darauf abgetestet, inwieweit er das damit ver­ bundene Risiko bereit ist zu übernehmen. Eine weitere Innovation für mehr Veranlagungssicherheit betrifft den Depot Radar. Ein Risiko­con­ trolling-Tool, das nach Risiko­ neigung individuell für jeden Kunden konfiguriert wird. Der Depot Radar prüft für Wertpapiere vorgegebene Kurs- und Marktwertlimits und macht jede darüber hinausgehen­ de Kursbewegung sichtbar. Ist er im roten Bereich, ergeht eine Alarmmel­ dung an den Kundenberater. Ein rasches Reagieren ist damit garantiert. Der Depot Radar ist integraler Bestandteil der Pri­ vate-Banking-Depotkonzepte. Einzigartiges Gebührenmodell. Zu den neuen Tools hat Raiffeisen Private Ban­ king ein leicht verständliches, in Europa einzigartiges Gebührenmodell entwi­ ckelt. Sind Kunden mit der Beratungs­ leistung nicht zufrieden, haben sie das Recht, innerhalb der ersten vier Wochen des Jahres 2012 das von ihnen für das ­Vorjahr entrichtete Depotentgelt ganz oder teilweise zurückzufordern – unab­ hängig von der tatsächlich erzielten Wert­

entwicklung ihres abgeschlosse­ nen Depotkonzeptes. In der „All in Fee“, die je nach Kom­ plexität der Veran­lagung vari­ iert, sind enthalten: Beratungs­ leistung, unterjährige Verände­ rung der Produkte, Depot Ra­ dar und Depot-Gebühr. Raiffeisen Netzwerkangebot. Zur Kernkompetenz von Raiff­eisen Private Banking Wien gehört auch ein neues Netzwerkange­ bot. Es wird in unterschiedli­ chen Ausprägungen angebo­ ten: So können Kunden im Bedarfsfall von Angeboten pro­ fitieren, die Unternehmen des Raiffeisenverbunds offerieren, etwa Leasing, Immobilien, Reisen und Versicherung. Darüber hinaus stehen Experten des Raiffeisen Firmenverbunds mit ihrem Know-how zur Verfügung, bieten rasch Beratungstermi­ ne und helfen bei Geschäfts­ anbahnungen. Mit dem Kooperationspartner SVAX wird nun das Netzwerkange­ bot noch vertieft. Kunden wird die Mög­ lichkeit geboten, mithilfe von Raiffeisen Kontakte zu knüpfen, Wirtschaftsinfor­ mationen zu erhalten und neue Lieferan­ ten oder Partner zu finden.

information Raiffeisen Private Banking Wien 1010 Wien, Michaelerplatz 3 Tel.: 05 1700-670 70, Fax: 05 1700-867 070 E-Mail: christian.ohswald@raiffeisenbank.at Besuchen Sie uns auf: www.privatebanking-raiffeisen.at

Dr. Christian Ohswald Raiffeisen Private Banking Wien In welcher Weise unterscheidet sich Raiffeisen Private Banking Wien von anderen Banken? Dr. Ohswald: Raiffeisen Private Banking versteht sich als „Weiterentwicklung“ des herkömmlichen Private-Banking-Konzeptes, indem wir als Zielgruppe insbesondere auch Kunden mit einem kleineren Vermögen finanzielle Lebensbegleitung auf höchstem Niveau bieten. Wie sieht diese Begleitung aus, welche Vorteile sind damit verbunden? Dr. Ohswald: Wir haben zum Beispiel einen Beratungsprozess entwickelt, der sich von üblichen Wertpapierberatungen erheblich unterscheidet. Dabei versuchen wir mit einem auf wissenschaftlicher Basis entwickelten Fragenkatalog der Uni Zürich die individuelle Risikotolerenz unserer Kunden herauszufinden. Die darauf auf­gebauten Produktlösungen werden nach internationalen Standards und mit dem Höchstmaß an Sicherheit entwickelt. Speziell geschulte Spezialisten begleiten und prüfen laufend die angebotenen Veranlagungen und tragen damit zu mehr Sicherheit bei. Sicherheit wird auch bei anderen Gesellschaften immer wieder postuliert. Unterscheiden Sie sich davon? Dr. Ohswald: Wir haben nicht den Anspruch, besser in die Zukunft schauen zu können als andere Marktteilnehmer, aber mit unseren innovativen Leistungsbausteinen schaffen wir nachhaltig Sicherheit und Vertrauen. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie uns!

fotos: Blindtext

Raiffeisen Private Banking Wien entwickelte neue Konzepte, die mit einem innovativen Risikocontrolling Anleger auch bei negativer Marktentwicklung vor Verlusten schützen können.

im gespräch


Presseartikel Trend