Page 1

P

P E D A L I É R O

F Ü R

G E L Ä N D E R A D S P O R T

M A G A Z I N

#45


Energize your lifestyle shimano-steps.de

NATÜRLICHES FAHRGEFÜHL • VARIABLER TRAIL MODUS • EINSTELLBARE UNTERSTÜTZUNGSSTUFEN Mit dem neuen SHIMANO STEPS MTB Firmware-Update erstellen Sie Ihren persönlichen E-Leistungsassistenten. Durch individuelle, auf Ihre Vorlieben abgestimmte Einstellungen im Boost- und Trail-Modus wird das Fahrerlebnis noch intuitiver.


DAS INTUITIVE E-BIKE-SYSTEM FÜR SPASS UND GRENZENLOSE FREIHEIT

Egal, ob Sie mit Ihrem Mountainbike an einem Sonntagmorgen durch den Wald fahren, um Neues zu erleben, oder ob Sie eine Downhill-Tour mit Freunden unternehmen, um draußen an der frischen Luft etwas für Ihre Gesundheit zu tun – SHIMANO STEPS MTB verschiebt Ihre Grenzen. Oder besser gesagt: Mit SHIMANO STEPS MTB verschwinden alle Grenzen und Sie erleben ultimative Freiheit.

Paul Lange & Co. OHG · www.paul-lange.de Thalinger Lange GmbH · www.thalinger-lange.com Fuchs-Movesa AG · www.fuchs-movesa.ch

Weitere Informationen und Händler in Ihrer Nähe unter: www.shimano-steps.de


jam² PLUS PRO focus-bikes.com/testwinner


Das JAM² besticht durch agiles und dynamisches Fahrverhalten und bietet 756 Wh Unterstützung - clever aufgeteilt auf zwei Batterien. Denn mit dem Tailored Energy Concept (T.E.C.) nimmst Du nur soviel Energie mit, wie Du benötigst. INTEGRIERTER AKKU VOLLGAS / HOMETRAILS / AGIL + LEICHT

378 Wh + 378 Wh

378 Wh

INTEGRIERTER AKKU + T.E.C. PACK (ABNEHMBARER ZUSATZAKKU) TOUR / WOCHENENDE / URLAUB

german-engineered experience


EDITORIAL º

EINE K FRAGE DER EHRE Die Eurobike öffnet wieder ihre Pforten, die Branche ist

in Bewegung, und auch die Weltöffentlichkeit richtet ihre Aufmerksamkeit für einen Augenblick auf die Bikeszene. Und eine Frage teilt und vereint die MTB-Gemeinde zur

Zeit wie keine andere: E-MTB – ja oder nein? Für uns ist es keine Frage der Ehre, welche Art des Mountainbikens man bevorzugt. Für uns ist es vielmehr eine persönliche Entscheidung, in welchem Gebiet man unterwegs ist, welches Fahrkönnen und welches Fitnesslevel man mitbringt, und nicht zuletzt, wie viel Budget fürs Bike vorhanden ist. Die Vor- und Nachteile der beiden Kategorien werden wohl so lange heiß diskutiert werden, so lange beide nebeneinander existieren. Und wir stellen immer wieder fest: Je nachdem, in welchem Gebiet wir gerade unterwegs sind und was wir

Te

xt

An

dr

ea

s

w Sa

gerade vorhaben, fällt die Entscheidung, welches Bike das bessere ist, manchmal so – und manchmal so aus. Im pedaliéro leben beide in friedlicher Koexistenz nebeneinander, für uns ist es der Spirit, der beide vereinigt, das Abenteuer, das Bewegen in der Natur. Für Wade Simmons war

Eine andere MTB-Ikone haben wir in den franzö-

es eine Frage der Ehre, das

sischen Alpen getroffen: Anne-Caroline Chausson.

neue E-MTB von Rocky

Sie hat Mountainbike-Geschichte geschrieben, eine

Mountain persönlich aus-

ganze Gravity-Dekade geprägt. Nach ihrem Karrie-

giebig unter die Lupe zu

reende bekam sie Krebs, besiegte ihn und bringt sich

nehmen. Der Frorider und

jetzt wieder im Bikebusiness ein. Wir durften ein

Freerider der ersten Stunde

Interview mit der sympathischen Französin führen,

hat fast sein gesamtes Leben

ab Seite 34 lest ihr mehr!

lang auf dem MTB gesessen,

Außendienstmitarbeiter David Cachon bevorzugt

auf dem unmotorisierten

für seine Trial-Action Muskelkraft, sein neuester Auf-

logischerweise. Interessant

trag führte ihn ins Reich der Mitte. Die Große Mauer

seine Annäherung an ein

stand schon seit Kindestagen auf seiner To-do-Liste,

ganz neues Metier, eine

jetzt hat er diesen Traum wahr werden lassen. Die

Sport- und Spielart, an die

großartigen Bilder findet ihr ab Seite 28! Wenn Träu-

sich auch er erst einmal her-

me vor Mauern nicht haltmachen …

antasten musste. Ab Seite 68

Dazu gibt es noch einen Elektronik-Kurs: „Wie

findet ihr seine Erfahrungen

komme ich fluffig den Berg hinauf?“ Uphill Flow

aus seiner Feder!

heißt das Zauberwort, und wir waren dabei, als Stefan Schlie im MTB Zone Bikepark Geisskopf seine gelehrigen Schüler in die Geheimnisse des fließenden Bergauftransports einweihte. Und ihr könnt ab Seite 52 daran teilhaben! Diese und noch viele weitere Themen findet ihr in der alljährlichen Oversized-Ausgabe des freundlichen pedaliéro – und dazu noch jede Menge News, Ausprobierts und brandheiße Teile von der Eurobike 2017! Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern und Gasgeben! Rock & Roll, eure pedaliéro-Crew!

6

it

zk

i


Chris Smith Preparing To Drop In

In den letzten 20 Jahren seiner Karriere hatte Chris Smith kaum Zeit sich über adrenalingeputschte Höhen oder von Verletzung geplagte Tiefen Gedanken zu machen. Risikos einzugehen war selten ein Problem, auch wenn es für ihn inzwischen am wichtigsten ist möglichst unbeschadet nach Hause zu seinen Kindern zu kommen. Die von Koroyd entwickelten und im Design des MT500 integrierten Röhren reduzieren Krafteinwirkungen linearer als Helme die auf Schaum basieren. Dadurch kann die Beschleunigungskraft bei einem Aufprall erheblich reduziert werden. Das Ergebnis? Ein klassischer Helm nach Europäischer Norm reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Schädelbruchs auf unter 40%. Der MT500 Helm reduziert diesen Wert auf unter 5%*. Wenn Chris den Helm aufsetzt kann er sich voll auf die nächste Herausforderung konzentrieren. Der Endura MT500 Helm. Risikos einzugehen war noch nie sicherer.

*basierend auf Risikoanalysen der biomechanischen Experten von Ford Motor Company und General Motors

RENEGADE PROGRESS

endurasport.com


INHALT º

INHALT ZUM STOE BERN

10 BLICKFANG

56

APERITIFS FÜR AUGE UND GEIST

ALL RIDES LEAD TO ROAM

20

THE SPIRIT OF RIDING

NEUHEITEN BIKES WOMIT FÄHRT 2018?

34

RÜCKKEHR EINER IKONE

36 SAALBACH BEFORE SUNRISE

28 WENN TRÄUME VOR MAUERN NICHT HALT MACHEN DAVID CACHON AUF DER CHINESISCHEN MAUER

POWERPLAY IN FRANCE

NEUHEITEN PARTS

WADE SIMMONS’ ABENTEUER AUS DER STECKDOSE

INNOVATIONEN & EYE-CANDY

52 MIT SPASS BERGAUF!

64

UPHILLFLOW IM BIKEPARK GEISSKOPF

MIGHT AS WELL JUMP! TRICKFEUERWERK IM HAFENBECKEN

8

68

42

Titelbild

Rupert

Fowler

NACHGEFRAGT BEI ANNE-CAROLINE CHAUSSON


BIK ES

S EI T

1976

W W W.C E N T U R I O N.D E

Trailbanger 2018 Du hast die Wahl Für unser Trailbanger mit satten 170/165 mm Federweg ist keine Line zu waghalsig, kein Trail zu steil. Durch die für 2018 überarbeitete Geometrie wählt man nun tendenziell eine Rahmengröße kleiner als bisher. Der Effekt: ein sichereres Fahrgefühl und Platz für extra langhubige Variostützen! Ambitionierte Rider können wiederum bei der gleichen Rahmenhöhe bleiben und profitieren im Extrembereich von einem deutlich längeren Reach und einer tieferen Sitzposition.

CENTURION – Forge ahead.

A3-201


BLI CKF ANG

10


FOTO

TOM M Y

WI L K I N S ON

/

C UT

M E D I A

º GALLERY

UM ETWAS ZU TUN, MUSS MAN ES SEHR LIEBEN. UM ETWAS SEHR ZU LIEBEN, MUSS MAN BIS ZUR VERRÜCKTHEIT DARAN GLAUBEN. CHE GUEVARA (REVOLUTIONÄR, GUERILLA­­FÜHRER, ARZT UND AUTOR)

11


12

L U L L O D I A L E

ERNST FERSTL (ÖSTERREICHISCHER APHORISTIKER)

F O T O

WER SICH SEINER STÄRKE BEWUSST IST, BRAUCHT SICH NICHT IMMER STARK ZU MACHEN.


ยบ GALLERY

13


14


F O T O

N A T H A N

H U G H E S

º GALLERY

TIBOR SIMAI ZEIGT DEM FRISCH GEBACKENEN SAALBACHTESTIMONIAL FABIO WIBMER SEINEN NEUEN SPIELPLATZ: DIE BIKEREGION SAALBACH HINTERGLEMM. VON BIKEPARKSTRECKEN ÜBER ENDLOSES BACKCOUNTRY UND EPISCHE SINGLETRAILS A LÁ HACKLBERG TRAIL & CO FINDET DER RED BULL RIDER ALLES, WAS SEIN HERZ BEGEHRT. 15


KRISTIANE ALLERT-WYBRANIETZ (DEUTSCHE SCHRIFTSTELLERIN)

16

L U L L O D I A L E F O T O

SEIT ICH DIE GRENZEN, DIE MAN MIR SETZTE, NICHT MEHR ANERKENNE, NICHT MEHR ALS GRENZE ERLEBE, SPÜRE ICH ERST, WIE STARK ICH BIN … WIE GRENZENLOS ICH SEIN KANN.


ยบ GALLERY

17


18

F E R N A N D O

BENJAMIN FRANKLIN (GRรœNDERVATER DER VEREINIGTEN STAATEN)

F O T O

WER DIE FREIHEIT AUFGIBT, UM SICHERHEIT ZU GEWINNEN, WIRD AM ENDE BEIDES VERLIEREN.

M A R M O L E J O

GALLERY ยบ


NEU:

CA R B O N

ODE R

ALUMINIUM

ONE-SIXTY Unser mit Testsiegen ausgezeichnetes Enduro mit aggressiver Geometrie und einem leistungsfähigen Fahrwerk lässt sich in keiner Situation aus der Ruhe bringen. Unser Racer Toni Ferreiro gibt dem ONE-SIXTY international die Sporen – von der Enduro World Series bis zum Urban Downhill in Chile. Neu für 2018: Das ONE-SIXTY komplett in Aluminium.

RIDER: TONI FERREIRO

MORE FUN. MORE BIKE.

MERIDA.de ONE-SIXTY 6000

ONE-SIXTY 800


NEUES AUF STOLLENREIFEN: EUROBIKE 2017 MERIDA BIG.NINE & BIG.SEVEN BIG.NINE und BIG.SEVEN bieten viel Merida für wenig Zaster. Understated, geradlinig, topmodern und komplett überarbeitet. Der optisch filigrane Rahmen fährt sich wie das, was er ist: ein modernes XC/Marathon-Hardtail. Ein leicht gekürztes Oberrohr und ein längeres TaperedSteuerrohr bringen dich mit noch mehr Komfort durch

den Alltag und sorgen für mehr Übersicht auf dem Trail. Wieder überlässt dir Merida die Wahl der Laufradgröße. Die Ausstattungen sind durchdacht und belastbar. Einige Modelle kommen mit robustem 1x-Antrieb für wilde Manöver auf dem Trail oder 2x-Antrieb, perfekt für ausgedehnte Touren. Auch sind die Bikes mit Aufnahmen

BIG.NINE

für Seitenständer und Schutzblech versehen. Bist du neugierig geworden auf saftige Trails und willst Fahrpraxis sammeln? Oder suchst du ein günstiges Zweitrad für die Heimrunde? Für das abgebildete Modell 600 seid ihr mit einem runden Dutzend Hunnies am Start, beim Modell 100 spart ihr nochmal die Hälfte! www.merida-bikes.com

BIG.SEVEN

KTM SCARP SONIC Ein Traum in Schwarz-Orange, das leichteste KTMFully aller Zeiten. Mit 29" und 9,2 kg ohne Pedale ist das KTM Scarp Sonic Appetitanreger für alle Racer und Leichtbaufreaks. Der Vollkarbonrahmen bringt ganze 1.750 g auf die Waage. Von Rennfahrern für Rennfahrer gebaut, ist das Sonic eine kompromisslose Maschine, weltweit unter härtesten Bedingungen

20

getestet, von der australischen Crocodile Trophy bis zum Cape Epic in Südafrika. Die Ausstattung ist ein Potpourri aus standesgemäßen Parts. Goldene Aussichten gibt’s von vorn bis hinten mit Kashima 32 K Float SC und K Float DPS Factory Foxes, die 100 bzw. 90 mm Travel liefern. Der Remote Lockout für die Federelemente ist beim Scarp Sonic natürlich

nicht wegzudenken und verwandelt deine Beinkraft in raketenähnlichen Schub. Mit Sram XX1 Eagle 1x12Antrieb und -Schaltung wurde mit Topkomponenten nicht gegeizt, und der neu entwickelte Straight Line Link-Hinterbau mit Boost-Nabe sorgt für steife, feinfühlige Performance. Mehr schwarz-orange Einblicke gibt‘s auf www.ktm-bikes.at.


º NEUE BIKES

ROSE PIKES PEAK Einen echten Verwandlungskünstler schmeißt ROSE auf den Trail: das neue PIKES PEAK. Basierend auf derselben 27,5-Zoll-Plattform, wird eine Trailund eine Endurovariante angeboten. Das Trailbike kommt mit allroundigen 150 mm Fahrwerk um die Ecke, das Enduro hat satte 165 mm am Heck zu bieten. Herzstück ist ein geschmeidiger Karbonrahmen mit

einem Gewicht ab ca. 2.380 Gramm – damit lässt sich locker ein echtes Leichtgewicht aufbauen. Beide Bikevarianten verfügen über die neue PROGEOTechnologie. Dank ihr kann der Fahrer unterwegs, on the fly, den Charakter des Bikes auf das Gelände abstimmen. Der Begriff setzt sich aus den Wortteilen PRO und GEO zusammen, und so werden mit diesem

Tuning auch die PROgression und die GEOmetrie verändert. Vier Positionen stehen zur Wahl, die das Fahrwerk von reaktionsschnell bis soft, für agiles Handling oder hohe Laufruhe, verändern können. Sechs verschiedene Ausstattungsvarianten stehen im ROSE-Onlineshop bereit, los geht es ab € 3.299,- für das ROSE PIKES PEAK 1 AM! Mehr auf www.rosebikes.de.


NEUE BIKES º

FOCUS JAM 50 % Uphill, 50 % Downhill – und dennoch gibt es beim Focus Jam keine halben Sachen. Angetrieben durch den Spaß am Fahren, entwickelte Focus ein Bike, das genau diesen an oberste Stelle setzt. Voraussetzung für viel Fun ist die moderne Geometrie, die zu agilem und aggressivem Trailsurfen einlädt. Das F.O.L.DFederungsdesign ist abgestimmt auf die optimale

Balance zwischen Stabilität und Feinfühligkeit. Geschmückt wurde der 27,5-Zoll-Karbon­rahmen mit einem Best-of einiger unserer Lieblingskomponenten. Die ausgezeichnete Fox 34 Float Factory mit 150 mm und der Float DPX2 Factory-Dämpfer zaubern den Schrecken aus den krassesten Abfahrten, während SRAM Ultimates dich sicher zum Stand bringen.

Für € 7.999,- bekommst du das High-End-Jam, Focus bietet aber eine große Auswahl an, auch in 29". Der Federweg am Heck sinkt dabei auf 130 bzw. 140 mm, was es zu einer ausgezeichneten Wahl für Langstrecken oder Alpintouren macht. Kennen­­lernen kannst du die gesamte Jam-Familie auf www.focus-bikes.com.

MERIDA E.BIG.SEVEN & E.BIG.NINE Am Morgen zur Arbeit cruisen, nach Feierabend durchs Unterholz preschen. Die Merida-Zwillinge e.BIG. SEVEN und .NINE brauchen den Ausgleich so sehr wie du. Im Doppelpack kommen motorbepackte, Geländeaffine Alltagshelden. Und Merida liefert das volle Paket für die, die ein Eins-für-alles-Rad suchen. Wo sich die

E.BIG.NINE

22

Linien von Alltagsnutzen und Sportlichkeit kreuzen, sind die Elektrotwins angesiedelt, auf Wunsch auch mit Schutzblechen und Seitenständer. Verschiedene Fahrer, verschiedene Fahrstile und Anforderungen erfordern verschiedene Laufradgrößen. Das vom Aufbau fast identische Bike kommt wahlweise auf 27,5-Zoll-

oder 29-Zoll-Reifen, mit auf seine Art des Fahrens abgestimmter Geometrie. Neu zum Vorjahresmodell sind der aufgemotzte E8000-Motor und der auf 500 Wh vergrößerte E8000-Akku. Mit dieser Kapazität könnt ihr am Feierabend noch eine Runde mehr Vollgas geben! Wie immer: Alle Infos auf www.merida-bikes.com.

E.BIG.SEVEN


bmc-switzerland.com/agonist


ROTWILD R.X2 FS & R.E+ FS Rotwild, bekannt für schöne Rahmendesigns und stylische Graphics, erfinden sich für 2018 neu! Reduzierter, cleaner, moderner – das neue Artwork kann auf Anhieb überzeugen. Die frische Farbgestaltung zieht sich durch die gesamte Bikepalette, und so wurde auch das beliebte R.X2 FS aufgehübscht. Das multifunktionale Bike mit 140 mm kann mit drei Laufradgrößen gefahren werden: 29", 27,5" und 27,5"+. Es ist in der Ausstattungsvariante Pro/Core ab sofort mit einem Aluminiumhinterbau ausgerüstet, damit ist es noch unempfindlicher gegen Fels- oder Bodenkontakt.

Interessantes Feature ist sicher auch der integrierte „MHS I“-Steuersatz, der Gabel-/Steuerrohrwinkel lässt sich hierdurch dreifach verstellen. Das R.X2 FS gibt es in acht Ausstattungsvarianten und ab € 4.199,-. Nicht minder beeindruckend ist der kapitale Zwölfender, den Rotwild 2018 in den Wald schickt. Das R.E+ FS bedient Enduropiloten – und das mit ordentlich Performance unter der Haube. Ein schluckfreudiges 160-mm-Fahrwerk, dessen Hinterbau um 7,5 cm länger gestaltet wurde, soll mit hoher Laufruhe und Kontrolle

besonders bei schneller Fahrt auftrumpfen. Der neue „Brose Drive S“-Antrieb mit Performance-Upgrade soll jetzt noch kraftvoller anschieben, ein echtes Kraftpaket mit sehr elegant integrierter Akku-Einheit mit 660 Wh (entnehmbar) oder 518 Wh. Ein Display mit integrierter Bedien- und Anzeigeeinheit, Bluetooth und USB-Schnittstelle kommuniziert jetzt via App mit dem Smartphone, eine potente Steuerzentrale für die wichtigsten Parameter. Zwei Ausstattungsvarianten stehen zur Wahl und vier Rahmengrößen, von S bis XL. Los geht es ab € 5.699,-. www.rotwild.de

R.E+ FS

R.X2 FS

SPECIALIZED S-WORKS TURBO LEVO FSR & EPIC Das Specialized LEVO gilt bei vielen als eines der besten E-MTB, die man kaufen kann, und so ist es nur klar, dass die US-amerikanische Company permanent daran arbeitet, diese Referenz zu verbessern. 2018 präsentieren sie das S-WORKS TURBO LEVO FSR und lassen damit ein echtes Gewitter los. Der S-Works FACT 11m-Karbonrahmen begeistert mit tollem Design, Akku und Motoreinheit sind perfekt versteckt. Zwei Federelemente des Spezialisten Öhlins kontrollieren das 150-mm-Fahrwerk, 2,8"-Butcher-Reifen wühlen sich durch jedes Geläuf. Der neue „Turbo 1.3“-Motor, der in

allen 2018er LEVO FSR-Modellen zu finden ist, kann mit 15 % mehr Leistung aufwarten. Verantwortlich dafür ist ein Soft- und Hardware-Update, das sich auch positiv auf die Effizienz und die Hitzeentwicklung auswirken soll. Komplett neu gestaltet wurde das Erfolgsmodell EPIC. Das Racefully hat ein Geometrie-Update erfahren. Im Vordergrund standen dabei Kontrolle und Komfort, ein Tribut an technisch immer anspruchsvollere Rennstrecken. Wichtigstes Detail ist sicherlich das neue Brain, das in Kooperation mit RockShox

entwickelt wurde. Die Idee hinter dem Brain ist, dass die Federung nur aktiv ist, wenn das Hinterrad Schläge oder Unebenheiten verspürt. Wird eine definierte Schwelle überschritten, öffnet das Federelement und arbeitet. Wird die Schwelle nicht überschritten, bleibt die Federung blockiert. Die neueste Version des Brains soll noch intelligenter sein, feinfühliger im Verhalten, deutlich schneller öffnen und schließen. Vier Größen für Männer und Frauen stehen zur Wahl, es gibt Alu- und Karbon-Versionen von € 2.999,- bis 9.999,-. Mehr unter www.specialized.com.

EPIC

S-WORKS TURBO LEVO FSR

24

EPIC WMN


º NEUE BIKES

ROSE ELEC TEC FS Auch elektrifiziert bringt ROSE einen echten Boliden an den Start. Das ELEC TEC FS ist das erste E-MTB-Fully aus dem Hause der Bocholter, und es wurde dabei ganz auf das Thema Integration gesetzt. Sehr elegant wurden Akku und Motoreinheit im Rahmendesign versteckt, das verbaute System stammt von Continental und bringt einen ausdauernden 612-Wh-Akku mit. Mit 140 mm Federweg an Front und Heck sowie 27,5 Zoll-Bereifung ist es eindeutig auf Trailjagd, ein 66,5° flacher Lenkwinkel steuert die nötige Laufruhe im Downhill dazu. Ausgestattet mit SRAM EX1-Schaltung, Rock Shox Revelation RC Solo Air-Gabel, Reverb-Sattelstütze und SRAM Guide RE-Scheibenbremsen mit 200-mm-/180-mm-Rotoren, hört sich der Verkaufspreis von € 4.399,- ziemlich lecker an. Mehr Infos findet ihr unter www.rosebikes.de.

LIFE YOUR SPORT YOUR

MARIN HAWK HILL JR Kinder an die Macht! Und aufs Rad! So richtig Spaß macht das aber nur mit dem richtigen, altersgerechten Equipment. Bei Marin gibt‘s da etwas ganz Entzückendes für den radfahrenden Nachwuchs: das Hawk Hill Jr. Ein Aluminium-Fully mit leichten 24"-Reifen, Luftfederung und moderner Erwachsenen-Technik. Zentrales Element ist das MultiTrac-Federungssystem mit 120 mm Federweg. Die lange, niedrige Rahmengeometrie passt perfekt zu jungen Fahrern und verspricht noch mehr Spaß auf dem Trail. Und weil ein Kind wächst, wurde dem Hawk Hill Jr ausreichend Einbauraum spendiert, um vorne und hinten im Fall der Fälle auf 26"-Laufräder wechseln zu können. Auch andere technische Highlights aus der Welt der Großen sind an Marins Junior-Bike zu finden, wie die Innenführung für Dropper-Post und die innere Kabelführung für die hintere Kettenschaltung. Zudem ist es aufrüstbar auf eine 142x12-mmSteckachse. Ein Bike, das Kinderaugen leuchten lässt! PS: Gibt‘s auch in der Erwachsenen-Version. Mehr nice Bikes unter: www.marinbikes.com.

IT's YOUR iDENTITY! ACTIVITY TRACKER, TRAINING STATISTICS & WRIST-BASED HEART RATE

www.sigmasport.com


NEUE BIKES º

BMC TRAILFOX AMP Das Schweizer Uhrwerk unter den E-MTBs kommt aus dem Hause BMC. Dank geballter Erfahrung aus dem hauseigenen Forschungslabor und den Trails vor der Haustür ist das Trailfox AMP das erste Velo der Eidgenossen mit Elektrounterstützung. Das „Advanced Pivot System“-Fahrwerk (APS), vererbt vom motorlosen Trailfox, wurde umfassend

weiterentwickelt, um seine Agilität in den Elektrofuchs mitzunehmen. Maßgeschneidert auf das AMP, wurde die Federkinematik neu berechnet und gründlich umgebaut. Auch der Dämpfer selbst erhielt ein E-MTB-adäquates Feintuning. Lenkwinkel flach, Rahmenvorlauf lang und Kettenstreben kurz – so lautet das Rezept für Fahrstabilität bei

gleichermaßen verspieltem Handling. Mit der „Twin Hollow-core“-Technologie steckt eine weitere Innovation im Rahmen. Die großräumigen Karbonrohre, die Motor und Akku beherbergen, sind doppelwandig und versprechen eine noch höhere Steifigkeit beim edlen Alpenfüchslein  www.bmc-switzerland.com.

BMC AGONIST Agonist ist BMCs Interpretation des nimmermüden 29"-XC-Endurance-Bikes. Ob als Teamkollege für Kurz-, Mittel- oder Langstrecke, das Agonist soll dich motivieren, über deine Grenzen hinauszuwachsen, unabhängig deines fahrerischen Levels. Der Hinterbau mit APS, in veränderter Form seit mehr als zehn Jahren an BMC-Zweirädern anzutreffen, wurde in

26

Schweizer Perfektion neu auf das Agonist abgestimmt. In der Entwicklungsabteilung ist man stolz auf das Ergebnis. Vielseitig per Definition, ist das 110-mmFahrwerk härter und effizienter bei Aufstiegen, auf Downhillpassagen bietet es volle Kontrolle, arbeitet feinfühlig und aktiv. Die durchdachte Ausstattung unterstreicht den Charakter des Bikes gezielt. Ein

kurzer Vorbau und die geringe Standover-Höhe geben unmittelbares Feedback und damit viel Selbstbewusstsein auf dem Trail. Fahren fahren fahren, von morgens bis abends, immer weiter; das Agonist feuert dich an, es ihm nachzutun.  Mehr Infos unter: www.bmc-switzerland.com.


saalbach.com

#homeoflässig


Schrift

&

Fahrer

David

Cachon

Fotos

Fernando

Marmolejo

WENN TRÄUME VOR MAUERN DAVID CACHON BESUCHT NICHT DIE CHINESISCHE MAUER HALTMACHEN

28


º REPORTAGE

Als Kind fliegen uns viele verrückte Träume durch den Kopf — mit einer Rakete zum Mond, durch den Dschungel Südamerikas auf der Suche nach sagenhaftem Gold, Präsident der Vereinigten Staaten sein. Unser Außendienstmitarbeiter David Cachon, zweifacher Trial-Weltmeister auf dem MTB, hatte auch einen solchen Traum: mit dem Fahrrad über die Chinesische Mauer fahren. Lest hier, wie er wahr wurde.

Ein Bild wie aus einem Traum. David Cachon macht ihn wahr.


ABSEITS DER TOURISTEN­ ATTRAKTION GIBT ES EIN ANDERES GESICHT DER MAUER, SELTEN BESUCHT UND SELTEN GEFILMT.

Mauerschwalbe David Cachon auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz.

30


º REPORTAGE

Die Chinesische Mauer ist viele tausendmal länger als jedes andere Monument dieser Erde und gilt als das größte zivile Projekt der Geschichte der Menschheit. Der Bau begann vor der Geburt Jesu und war noch in Gange, als Kolumbus Amerika entdeckte. Tausende Menschen verloren bei den Bauarbeiten ihr Leben. Heute ist sie Mahnmal, Zeitzeuge, Weltkulturerbe und lockt jährlich Millionen Besucher an. Doch abseits der Touristenattraktion gibt es ein anderes Gesicht der Mauer, selten besucht und selten gefilmt. Fast unbekannt zieht sie am Horizont entlang, hier halten die Touristen nicht an, um Selfies zu schießen. Dort ist sie, die echte „Große Mauer“.

DAS FAHRRAD HAT MIR ERLAUBT, ORTE ZU BESUCHEN UND KENNENZULERNEN, AN DIE ICH SONST NIE GEKOMMEN WÄRE.

Seit ich erkannt habe, was für ein großartiges Gerät ein Fahrrad ist, steht es für mich im Mittelpunkt. Mein ganzes Leben dreht sich inzwischen darum. Immer wieder erinnere ich mich an das Gefühl, wie es war, einfach nur zu rollen, der Bewegung ihren Lauf zu lassen. Die Freiheit, die mir das Fahrrad schon als Kind schenkte, wird immer in meinem Gedächtnis bleiben. Über die Jahre hinweg habe ich mein ganzes Universum und Leben aufs Biken ausgerichtet. Mit fast 40 Jahren habe noch immer denselben Enthusiasmus, dieselbe Leidenschaft und dasselbe Interesse am Bike wie schon als Kind.

Ich hätte mir nie vorstellen können, dass das Fahrrad den Verlauf meines Lebens so sehr beeinflussen würde. Wie es meinen Stil und meine Kreativität definieren würde. Und es verleitet mich immer wieder dazu, neue Pfade zu erkunden. Das ist meine wichtigste Motivation. Das Fahrrad hat mir erlaubt, Orte zu besuchen und kennenzulernen, an die ich sonst nie gekommen wäre. Diese einzigartigen Erfahrungen schenken meinem Leben Bedeutung und versorgen mich mit der Energie, die ich brauche, um diesem Weg weiter zu folgen. Das Abenteuer wird noch lange weitergehen, das hier ist erst der Anfang.

31


FÜR MICH WAR ES EIN EINMALIGES ERLEBNIS, DIE GRÖSSE UND DIMENSIONEN DER MAUER MIT DEM FAHRRAD ZU ERFAHREN.

Nach neuesten Erkenntnissen ist die Große Mauer über 21.196,18 Kilometer lang. David hilft beim Treppenzählen.


º REPORTAGE

Meine Vorstellung vom Leben ist, dass es uns

zen Story. Mein anderer Partner war der Fotograf

permanent neue Möglichkeiten aufzeigt und Aben-

Fernando Marmolejo, mit dem ich auch die ers-

teuer dann beginnen, wenn man sie am wenigsten

ten Projekte für #MakeYourOwnShortcut startete.

erwartet. Ohne es zu wissen, fast unbeabsichtigt,

Gemeinsam haben wir schon viele Reisen bestrit-

entspringt der Funke, die Sterne reihen sich in

ten und Tausende Fotos geschossen. Zusammen

einer Linie und plötzlich … finde ich mich auf dem

begaben wir uns auf dieses Abenteuer, das uns

Weg zur großen Chinesischen Mauer mit zwei

mitten hinein in einen meiner Kindheitsträume

guten Freunden wieder.

versetzte: mit dem Mountainbike die Chinesische Mauer erkunden. Für mich war es ein einmaliges

Der eine Freund heißt Abel Blanco und kommt

Erlebnis, die Größe und Dimensionen der Mauer

gebürtig aus Madrid. Er lebt heute in China und

mit dem Fahrrad zu erfahren. Es war eine Begeg-

arbeitet in einer Schule in Peking. Abel ist ein

nung mit einem Land, das man kennenlernen und

vortrefflicher Filmer und kennt die geheimen

verstehen muss. Für uns alle war es ein unver-

Spots an der Großen Mauer. Er war Reiseführer,

gessliches Erlebnis, das uns Bilder wie aus einem

Übersetzer, Ratgeber – das Bindeglied der gan-

Traum bescherte. Meinem Kindheitstraum. º

WWW.DAVIDCACHON.COM

Sightseeing & Action: An der Chinesischen Mauer geht beides!

33


RÜCKKEHR EINER IKONE Schrift

Mark Liedtke/ Sebastian Kleinschmidt Fotos COMMENCAL / JB Liautard

N A C H G E F R A G T B E I S U P E R S T A R A N N E - C A R O L I N E C H A U S S O N !

Sie ist die erfolgreichste Mountainbikerin in den Disziplinen Downhill und Dual aller Zeiten: Anne-Caroline Chausson. 2013 hat die Französin mit der unglaublichen Karriere ihre Laufbahn beendet, zwei Jahre später wurde bei ihr Krebs diagnostiziert. Sie besiegte die Krankheit und kämpfte sich zurück in den Sattel, heute steht sie wieder im Bike-Business. Wir haben AnneCaroline im französischen Annecy getroffen, dem Hauptsitz ihres neuen Sponsors Mavic, und sie nach ihrer neuen Rolle befragt!

34


15 Jahre lang dominierte die Französin das Bergabgeschäft: 13 Goldmedaillen in den Disziplinen Downhill (1996–2003, 2005), 4-Cross (2002–2003) und Dual (2000–2001)

º INTERVIEW

Anne-Caroline,

erzähl uns bitte, was genau machst du heute? Aktuell arbeite ich als Markenbotschafterin für Commencal Bikes, SRAM/Rockshox und Mavic. Ich mache jede Menge Sachen, nur kein Racing. Im Moment arbeite ich viel in der Presselounge oder leite Touren auf Bikeshows, Messen oder Demo Days. Wenn du dein heutiges Leben mit deinem früheren Leben vergleichst, wünschst du dir dein Rennfahrerinnen-Leben wieder zurück? Nein, das ist für mich abgeschlossen. Natürlich war es etwas, das ich sehr genossen habe, aber es begann, immer mehr zur Pflicht zu werden, besonders die ständige Medaillenjagd. Da verlor ich den Spaß an der Sache. Kannst du den schönsten und den schlimmsten Tag deines Lebens benennen? Der beste Tag meines Lebens war, als ich die olympische Goldmedaille bekommen habe. Ich habe eine Menge Rennen gewonnen, aber dieses war sehr besonders. Der schlimmste Tag war, als mein Krebs diagnostiziert wurde, das war natürlich ein einschneidendes Erlebnis. Heute habe ich das verarbeitet, aber damals war die Zeit wirklich schwer. Hat dir das Radfahren geholfen, den Krebs zu besiegen? Ja, Sport generell. Ich kenne meinen Körper und ich weiß, wie man kämpft. Meine Herangehensweise war wie an ein Rennen, ich wollte es einfach so gut machen wie möglich. Ich habe mich mit den wichtigsten Menschen umgeben und habe gekämpft. Du bist bei SUNN, der legendären Firma von Max Commencal, gestartet, jetzt bist du zu Commencal zurückgekehrt. Was ist das für ein Gefühl? Ist es so wie früher? Welche Gründe gaben den Ausschlag? Der Grund dafür zurückzukommen, ist die gemeinsame Erfahrung, die wir miteinander haben. Ich wusste, ich wollte Markenbotschafterin für sie sein. Es ist ein dynamisches Unternehmen und es herrscht eine Vertrauensbasis, auf der ich meine Vorschläge einbringen kann. Commencal hat sich verändert, seitdem ich für sie Rennen gefahren bin. Heute bin ich kein Racer mehr, also auch nicht mehr der große Star (lacht). Mein neuer Job ist aber sehr interessant. Du bist viel rumgekommen auf der Welt. Wo fährst du am liebsten? In Frankreich und Deutschland kenne ich sehr schöne Trails in wunderschöner Natur und mit Blick über die Berge. Und rund um Whistler, aber damit meine ich nicht den Bikepark. Die Gegend bis Pempleton hat sehr viel zu bieten. British Columbia beherbergt viele wunderschöne Trails mit perfektem Shape. Du möchtest eine gute Freundin zum Radfahren bringen. Was sagst du ihr? Was ist für dich das Faszinierendste am Radfahren? Da gibt es viele Gründe. In den Bergen fühlst du dich frei. Auf guten Trails kriegst du Adrenalinschübe. Der eine liebt die Freiheit, der andere den Flow, aber dieser Sport bietet dir beides. Wie sieht deine Zukunft aus? Wo siehst du dich in fünf Jahren? Wenn ich das wüsste! (lacht) In der Vergangenheit musste ich mich immer von Jahr zu Jahr steigern, neue, ehrgeizige Ziele setzen. Heute ist es ruhiger geworden, das bringt mein Leben schon etwas durcheinander. Im Moment lebe ich entspannter, genieße das Leben und versuche, nicht vor die Hunde zu gehen (lacht). E-Bikes sind in aller Munde, was ist deine Meinung dazu? Als ich krank war, konnte ich mein Rad nicht fahren und bekam ein E-Bike, um mich wieder draußen bewegen zu können. Es war fantastisch, mit Freunden zu fahren und mein Bikegefühl zurückzubekommen. E-Bikes können Leute zum Radfahren bringen, denn nicht jeder kann täglich an seiner Kondition arbeiten. Auch wegen der großen Reichweite ist es toll, du kannst ausgedehnte Touren machen, ohne dich fertig zu machen. Jetzt gerade warte ich auf mein neues Commencal Meta Power. Das werde ich sicher viel benutzen, aber hauptsächlich bin ich weiter auf meinem normalen Bike unterwegs. Ich denke, dass das E-Bike das klassische MTB so schnell nicht killen wird, auch wenn natürlich immer neue Innovationen kommen. º

35


Schrift

Mitch

Rotermund

Fotos

Daniel

Roos

SAALBACH

BE FO RE SU NR ISE

E i n S o n n e n a u f g a n g s a b e n t e u e r 36

Es ist kalt. Ich ziehe den Reißverschluss meiner Jacke bis unters Kinn und schüttele ungläubig mit dem Kopf. „Und das muss wirklich alles mit?“, frage ich noch einmal. „Muss es“, antwortet Daniel. „Zelt, Kameraequipment, Proviant“, murmelt er vor sich hin. „Okay, das müsste es sein.“ Nun gut,


º ABENTEUER

Mach schnell, es wird hell: Morgens auf dem Trail ist die Welt noch in Ordnung.

wir hatten uns für diese ganz spezielle Tour entschieden, jetzt mussten wir da auch durch. Eine Nacht hoch oben auf dem Berg, mitten in der wunderbarsten Natur der Alpen zu verbringen, um am nächsten Morgen beim ersten Sonnenstrahl diese einmalige Atmosphäre im Bild einzufangen.

37


ABENTEUER º

Fotograf Daniel Roos schwärmte schon lange davon, und schließlich steckte er uns alle an: mich und auch Rotwild Factory-Fahrer Christian Embacher. Trotz des umfangreichen Angebots der Bike-Region Saalbach Hinterglemm mit Unmengen an Trails und Berggipfeln war das heutige Ziel schnell ausgemacht: Der legendäre Hacklberg Trail,, der schon tausenden Mountainbikern Endorphinschübe schenkte, schien für unser Vorhaben wie gemacht. Eine malerische Kulisse, ein unglaublicher Trail – eine einfache Entscheidung. Schwerbepackt wie die Mulis, so geht es an diesem besonderen Tag los Richtung Schwarzachergraben, die Serpentinen hinauf bis zur Hacklbergalm. Eine schweißtreibende Angelegenheit, trotz der E-MTBs, die uns elektronisch unterstützt die schlängelnde Schotterstraße hinaufhelfen. Eigentlich sind wir es gewohnt, mit der Bergbahn hinauf zu kommen. Für unser Vorhaben außerhalb der Norm setzen wir heute aufs motorisierte Rad. Eine abendliche Rast steht an. Auf der urigen Hacklbergalm finden wir alles, was wir brauchen: Strom zum Laden unserer Akkus, eine ordentliche Jause mit regionalen Leckereien und Holzscheite für ein romantisches Lagerfeuer. Ein Okay für unser nächtliches Abenteuer haben wir vorab auch vom Hüttenwirt eingeholt, der Großgrundeigentümer des gesamten Bergrückens ist, denn wildes Campen ist in den Bergen strengstens verboten. „Du erinnerst mich stark an ein Anden-Alpaka“, ruft mir Daniel zu, als ich mich vollbepackt die letzten Meter bis zu unserem Lagerplatz den Berg hinauf kurbele. Oben angekommen, wird im Handumdrehen unsere Mini-Zeltstadt errichtet, das Lagerfeuer entfacht und mit der Kamera der beinahe schon zu kitschige Sonnenuntergang festgehalten. Dunkelheit umgibt uns. Der Schlaf ist vorbei. Der Wecker holt uns zurück in die Realität aus Mumienschlafsack, klammen Zeltwänden und feuchtem Atemdunst. Wir verlassen unser Nachtlager und treten noch leicht schläfrig in die Pedale, hin zum eigentlichen Ziel unseres Shooting-Abenteuers. Nur leise hört man das sonore Summen unserer E-Bike-Motoren, von der Sonne ist noch nichts zu sehen. Endlich erreichen wir den Hacklberg Trail und machen unsere Kameras startklar. Und wahrhaftig, dort kommt sie! Das Schwarz weicht, die alpine Silhouette zeichnet sich glasklar gegen den morgendlichen Himmel, Licht flutet das Tal. Ein geradezu magischer Moment. Wir schießen unsere Speicherkarten voll, jeder Moment dieses morgendlichen Erwachens soll angemessen gewürdigt werden. Einfach gigantisch. „Fehlt nur noch eins“, grinse ich Daniel an. „Und was?“, fragt er zurück. „Rock ‘n‘ Roll!“, rufe ich, schwinge mich in den Sattel und stürze mich in den Hacklberg Trail. Und als wir wenige Augenblicke später im gelben Licht der Morgensonne die ersten Whips zelebrieren, weiß ich ganz genau: Das sind die Momente, für die man lebt. º

38

DUNKELHEIT UMGIBT UNS. DER SCHLAF IST VORBEI. DER WECKER HOLT UNS ZURÜCK IN DIE REALITÄT AUS MUMIENSCHLAFSACK, KLAMMEN ZELTWÄNDEN UND FEUCHTEM ATEMDUNST.


Oben: sechs km Hacklberg Trail und im Anschluss noch vier km Buchegg Trail!

Unten: Ein Naturerlebnis, wie es intensiver kaum sein kann: Nachts im Saalbacher Backcountry

39


PHOTO STERLING LORENCE

DIE QUAL DER WAHL

UNENDLICHE AUSWAHL Egal was du vor hast, ob Gewichtstuning, Optimierung für härtesten Einsatz oder die farbliche Abstimmung an dein neues Outfit: Mach‘ die RACE FACE Diät! Individualisierung dank des CINCH SYSTEMS bedeutet nämlich, dass du deine Kurbel auch an die neuen, kommenden Standards problemlos adaptieren kannst. Eine einmalige Möglichkeit. Kompatibel von 9-fach bis 12-fach Antrieben, Boost, Non-Boost, XC bis Downhill – bedien‘ dich an unserem Buffet!


RACEFACE.COM/CINCH


NEUE PARTS º

NEUES ZUM LIEBHABEN: BIKER CANDY ZUR EUROBIKE 2017! ENDURA MT500 Alle Achtung! Enduras MT500 übertrifft die europäischen Sicherheitsnormen für Helme ums Achtfache. Richtig gehört, A-C-H-T. Läge bei einem Sturz mit einem Helm derselben Zertifizierung das Risiko für einen Schädelbruch im schlimmsten Fall bei 40 %, sind es beim MT500 gerade noch 5 %. Kohlenstoff in Wabenstruktur ist das G-Kraft-pulverisierende Wundermittel. Auf euer Köpfchen kriegt ihr ihn für € 159,99, mehr unter www.endurasport.com.

RYDERS ROAM Fünf Innovationen, eine Brille. Verspiegelte, selbsttönende Gläser aus dem Material von Kampfjet-Cockpits, Color Boost und antiFOG-Technologie nach neuestem Standard — das alles bietet die Ryders Roam mit FYRE-Glas. Der variable Brillenrahmen an der Unterseite erlaubt freien Blick nach oben. Was wiegt so viel Hightech? Bei stolzen 32 Gramm bleibt die Briefwaage stehen. Durchblick behalten auf www.ryderseyewear.com.

FI’ZI:K ARTICA X5 Du willst sie, schmutzige MTB-Action jeden Tag, bei Hitze, Regen, Schnee, egal. fi’zi:ks Artica X5 setzt Eiszehen im Winter ein Ende, ist wasserdicht und baut auf einer Karbon-Nylon-Sohle auf. Der leichte Sommerschuh Terra X5 mit BOA L6-Schnürung ist wie der Artica aus laserperforiertem Microtex-Material für verbesserte Atmung. Den Artica X5 gibt’s für € 200,-, den Terra X5 für € 175,-. Mehr auf www.fizik.com.

SCHWALBE ADDIX COMPOUND Vier bunte Ringe sind Insigne der Addix Family, dem neuen Schwalbe Compound, das die zentralen Herausforderungen eines Reifens besser denn je vereinen soll. Problem: Normalerweise stehen Grip, Rollwiderstand und Verschleiß in einem wechselseitig abhängigen Verhältnis. Mit einer Prise schwarzer Magie (einem extrem präzisen Mischverfahren) steigert Schwalbe alle drei Faktoren gleichzeitig. Ab € 57,90 gibt’s Addix an den 13 Reifen der Evo-Line. Mehr unter www.schwalbe.com.


AUSPROBIERT! IM DAUEREINSATZ FÜR DEN PEDALIÉRO! GARMIN FENIX 5 Holla die Waldfee, da ist aber ein feines Teilchen in die Redaktion reingeschneit! Die Garmin Fenix 5 genießt unter Ausdauersportlern einen exzellenten Ruf – Grund genug für uns, diese schicke Smartwatch einem ausgiebigen Praxistest zu unterziehen. Diese Uhr ist ein echtes Statement – maskulin, präsent, auffällig – aber keineswegs protzig schmiegt sie sich perfekt ans Handgelenk. Mit 85 g Gewicht ist sie nicht sehr schwer, obwohl sie mit einem robusten Metalldesign daherkommt, Rückseite und 47-mmLünette sind aus geschweißtem Edelstahl. Definitiv eine Uhr für Männer, allerdings gibt es auch ein dass sie Profile für eine Vielzahl von Sportarten kleineres 42-mm-Modell, annehmen kann – sie ist auch mit allen Wassern das die Bezeichnung gewaschen, hält dabei bis 100 m dicht. Alle Garmin Fenix 5s trägt. Funktionen hier aufzuführen, würde den Rahmen Die Fenix 5 ist ein kleines dieses Magazins sprengen (und das ist schon Wunderkind. Nicht nur ist XXL!). Beschäftigen wir uns also mit den Punkten, die Garmin Smartwatch die wir besonders hervorheben wollen. Da wäre so schlau, dass sie dich zuerst einmal die Ausdauer zu erwähnen, bei navigiert, so einfühlsam, vielen günstigen Smartwatches DER Knackpunkt. dass sie deinen Herzschlag Der Fenix 5 hat in unserem Test rund einen kontrolliert, und so fit, Monat durchgehalten, bevor sie wieder an den Strom musste – und das bei permanent eingeschaltetem Pulsmesser und Bluetooth (zur Synchronisation). Ein beeindruckender Wert. Werden GPS-Tracks mitgeschnitten, fällt die Leistung entsprechend ab, was allerdings normal ist. Die Uhr verfügt über GPS- und GLONASSSatellitenempfang. Die Daten sind sehr genau, die Verbindung wird sehr schnell hergestellt, einen Abriss des GPS-Signals haben wir nicht

erlebt. Ebenso überzeugend ist die Messung der Pulsfrequenz über das Handgelenk, im Vergleich zu einem parallel betriebenen Brustgurt ist eine Abweichung für uns nicht feststellbar. Die SmartFunktionen, wie die Anzeige von eingehenden Anrufen oder SMS, eine Wettervorhersage etc., laufen tiptop, die Synchronisation der Daten erfolgt automatisch und permanent (bei eingeschaltetem Bluetooth). Sehr ansprechend die kostenlose Garmin-Connect-App fürs Smartphone, sie ist optisch sehr gelungen und verführt mit einer großen Funktionsvielfalt zur ausgiebigen Dateiauswertung. Der Verkaufspreis von € 599,99 ist kein Pappenstiel, für das Gebotene aber vollkommen angemessen. Eine vernünftige, extrem durch­ dachte und technisch hochentwickelte Smart­ watch, die richtig Bock macht. Alle Features findet ihr unter www.garmin.com!

AUSPROBIERT! SIGMA ID.LIFE SPORTUHR. Motivationsstütze und Fitnesscoach fürs Handgelenk gefällig? Hier bitte schön: Die iD.LIFE von Sigma könnte dein neuer liebster Sportsfreund werden. Wie wir darauf kommen? Wir haben sie ausprobiert. Boy, was für ein geschmeidig-seidiges Silikonarmband sich da um den Arm schmiegt! Dieses Tragegefühl als komfortabel zu beschreiben, ist eigentlich viel zu wenig, es ist mehr so ein Hauch von fast nichts. Kein unwichtiger Punkt, denn diese Lifestyle-Sportuhr soll uns ja den ganzen Tag begleiten. Und ihr entgeht nichts: Der integrierte Activity Tracker zählt die zurückgelegten Schritte, misst die Distanz und die verbrauchten Kalorien pro Tag. Und er verteilt Belohnungen: Ab einer gewissen Schrittzahl kann man als Tagesziel Bronze, Silber oder Gold einsacken, für viele die erste Medaille im Leben! Monatliche Statistiken für das letzte Jahr werden ebenfalls in der Uhr gespeichert, zum Drinstöbern an langen Winterabenden. Aber die iD.LIFE Sportuhr ist auch für richtig Action prädestiniert: Beim Training misst ein optischer Sensor den Puls am Handgelenk und gibt permanent Feedback über den Herzschlag, man kann sogar innerhalb einer konfigurierbaren Zielzone trainieren. Wird diese unter- oder überschritten, vibriert es am Handgelenk. Nice! Mit dem integrierten Beschleunigungssensor misst die iD.LIFE sogar Distanz und aktuelle Geschwindigkeit (kann sogar noch individuell feingetunt werden). Zu haben ist Sigmas neues Schätzchen in den Styler-Farben „Black“, „Rouge“ und „Pine Green“ und kostet € 99,95. Schnapper. Mehr Infos: www.sigmasport.com/de.

43


NEUE PARTS º

MET ROAM Seit 1987 ist MET Schutzengel so manchen Radfahrers. Leichter, bequemer, mit neuen Details und der Extraportion Schutz verspricht der MET Roam Sicherheit auf jedem Trail. Die äußere Schale aus Polycarbonat und die 22 Lufthutzen sind Serie, optional gibt es den Roam auch mit MIPS, der rotationsdämpfenden Innenschale für € 170,-. Oder ohne MIPS für € 150,-. Weitere Einblicke unter www.met-helmets.com.

GIRO EMPIRE VR70 Der Giro Empire VR70 Knit ist kein gewöhnlicher MountainbikeSchuh. Auf der gestrickten, wasserabweisenden Oberseite, die deine Füße mit Komfort und Belüftung satt verwöhnt, stützt das Exoskelett deine Bewegungen. Die stämmige Außensohle ist aus edlem „Easton EC70“Karbon gefertigt, das Fußbett aus antibakterieller Faser. 380 Gramm bringt ein Paar in Größe 42 auf die Waage. Alles Weitere auf www.giro.com.

GIRO VANQUISH MIPS Im Helminneren des Giro Vanquish MIPS geht es stürmisch zu. Einströmende Luft wird durch das TransformAir-System stromlinienförmig abgeführt und lässt den Luftwiderstand dahinschmelzen. Das fortschrittliche MIPS-System schützt den Rennradhelm bei Aufschlägen mit unterschiedlichen Kraftrichtungen und wurde für mehr Komfort und Kühlung mit Giros RocLocSystem vereint. Jetzt aber in Windeseile auf www.giro.com.

ONZA AQUILA Schwarzes Gold haben die Alchemisten von Onza angemischt, diesmal in Kooperation mit einem anderen Goldmacher. Downhill-Superstar und World-Cup-Gesamtsieger Aaron Gwin stand Pate für den Aquila. Der leicht laufende DH-Race-Reifen hat bissige Seitenstollen, DHCDownhill-Karkasse, besteht auf den härtesten Downhill-Tracks der Erde und kommt in 27,5" x 2,40". Ab € 69,90. Mehr unter www.onza-tires.com.

44


AUSPROBIERT! M1 SPITZING Leute, schraubt eure Plomben fest, hier kommt das Spitzing! Dieses R-Pedelec von M1 ist schnell – sogar schneller, als die Polizei erlaubt. Angeschnallt für ein paar Fakten: Motorleistung 850 W, maximales Drehmoment 120 Nm, Höchstgeschwindigkeit bis zu 75 km/h. Bähm! Damit legt es leistungsmäßig die Latte so dermaßen hoch, dass es nur für Wettbewerbszwecke oder auf Privatgelände zugelassen ist. Das Spitzing kommt mit einem aufsehenerregenden Karbonrahmen mit markant kantigen Rohren, die für die nötige Steifigkeit sorgen. Wir haben es für euch Probe gefahren und waren schwer beeindruckt: Höchstgeschwindigkeit und insbesondere die Beschleunigung des cleanmobile-Antriebs sind so von einem anderen Stern, dass man sich daran erst einmal gewöhnen muss – dann kann man die brachiale Kraft von fast einem PS voll genießen. Für all diejenigen, die sich ganz legal im Straßenverkehr und im Gelände bewegen wollen, bietet M1 das Spitzing auch als „normales“ Pedelec (250 W, 25 km/h) und als S-Pedelec (500 W, 45 km/h) an. Auch in der Trendgröße 650B+ ist es zu haben, als Spitzing PLUS ist es die perfekte Symbiose aus Mountainbike und Fatbike. Mehr Infos: www.m1-sporttechnik.de.

SHIMANO XT PD-M8040 Schönes fürs Füßchen: Shimano hat für die kommende Saison einiges an neuen Pedalen fürs radfahrende Volk parat, wir haben uns aus dem Repertoire von Klick- und Flatpedals das XT PD-M8040 rausgepickt. 10 Pins pro Seite, eine konkav geformte Plattform und das Ganze in bewährter XT-Qualität – da werden wohl so einige aufsteigen. Zwei verschiedene Größen der Trail- und Enduro-Pedale kommen in die Regale: SM (100 x 105 mm, Gr. 36–44) und ML (110 x 115 mm, Gr. 45–48). Gewicht: 460 g (SM), 503 g (ML) www.paul-lange.de

SHIMANO GR900 Unwiderstehlich und nicht nur für Schuhfetischisten: Komplett neu für das Modelljahr 2018 ist Shimanos Gravity-Schuh GR900. Er verfügt über herausragende Schutzeigenschaften wie einen asymmetrischen Knöchelschutz, eine verstärkte Schnürungsabdeckung und einen robusten Zehenschutz. Die Michelin-Gummisohle des GR900 verspricht nicht nur exquisiten Grip, sie bietet auch verbesserte Geh-Eigenschaften, die den Gravity-Schuh zum wahren Tausendsassa werden lassen. Mit einem Gewicht von 365 Gramm (Größe 42) ist er dazu auch noch angenehm leicht www.paul-lange.de.

45


NEUE PARTS º

NEUES VON MAVIC! DEEMAX DH 27.5 Das supererfolgreiche Deemax DH-Laufrad wurde komplett überarbeitet, um seinen Status als überlegene Downhill-Referenz zu zementieren. Vom Worldcup-Rennen bis zum Bike-Park-Einsatz. Besonders langlebig und robust: Ultraleichte doppel-dickende Stahlspeichen mit Aero-Profil sorgen für Stabilität und verbesserte vertikale Nachgiebigkeit im extremen Gelände und bei Sprüngen. Für eine Reduktion des Gewichts und verbesserte Performance sorgen dabei die nachgiebige und robuste 28-mm-Felge mit ISM 4D-Gewichtstuning und der eingebaute ITS4-Freilauf. UVP € 899,- / 1.950 g (Paar).

DEEMAX PRO Dieser Enduro-Race-Schuh liebt eine harte, aggressive Fahrweise – und bietet dabei 100 % Kontrolle und Schutzwirkung. Der Deemax Pro überzeugt durch eine optimale Kraftübertragung und Kontrolle durch die bahnbrechende neue Energy Grip AM-Außensohle. Darüber hinaus bietet er eine unglaublich komfortable und gut gedämpfte Passform mit der Ergo 3D-Zunge und der Ergo Fit OrthoLite®-Innensohle. Die erhöhte Schutzwirkung kommt über den halbhohen Schnitt sowie eine asymmetrische Konstruktion, welche die Innenseite bei harten Einsätzen schützt und eine zusätzliche Verstärkung im Zehen- und Fersenbereich bietet. Die atmungsaktive Konstruktion aus 3D-Netzmaterial und ein Contagrip®-Stollenprofil, für hervorragende Traktion und Langlebigkeit, runden den DEEMAX PRO ab. UVP € 180,- / 475 g.

DEEMAX BELT Innovative, extrastabil sitzende Enduro-Hüfttasche für das Notfallgepäck. Einfacher und stabiler Zugriff aufs Gepäck. Dank des tieferen Schwerpunkts wird die Fahrstabilität spürbar weniger beeinträchtigt als mit einem Rucksack. Ausgeklügelte Taschen und spezielle Fächer für alles, was du auf einer 2-Stunden-Tour brauchst. UVP € 50,- / 350 g.

E-DEEMAX PRO 27.5 Das neue Laufrad für abfahrtsorientierte E-Mountainbiker. Das E-Deemax Pro wurde auf Basis des bewährten Deemax Pro entwickelt und als E-Variante für entsprechend größere Beanspruchung und höheres Gewicht ausgelegt. Ein robuster und stabiler Freilaufkörper sorgt für entsprechende Beständigkeit trotz hoher Belastungen im E-Bike-Sport. Die E-Deemax Pro-Vorderräder sind zweifach gekreuzt eingespeicht und beim Hinterrad mit der bewährten Isopulse-Einspeichung ausgestattet. Jeweils 24 stabile und gleichzeitig leichte Zicral-Speichen sorgen für Stabilität und Zuverlässigkeit der Laufräder. UVP € 1.029,- / 1.750 g (Paar).

46


XA PRO HELM Das neue Helmmodell XA PRO vereint alle Eigenschaften und Technologien aus dem Hause MAVIC, die den Helm für Trails und Abfahrten im anspruchsvollen Gelände sicher und komfortabel machen. Oberste Kriterien dabei: Schutz, Ventilation und Passform. Mit der bewährten „MAVIC Live Fit“Technologie, einem eingearbeiteten, breiten und leichten Einsatz aus atmungsaktivem XRD®Schaumstoff, passt sich der Helm merkbar an die Kopfform an. Für zusätzlichen Halt am das mit 37.5-Technologie arbeitet. Aktivpartikel Hinterkopf sorgt das ziehen hier die Körperwärme an und leiten Haltesystem Ergo Hold Feuchtigkeit ab. Zudem sorgt die Clima-FlowSL mit Drehrad. Um das Technologie mit großen Aussparungen sowie Feuchtigkeitsmanagement intelligent angeordneten, aber geschützten und kümmert sich ein stabilen Öffnungen für Luftzirkulation unter dem spezielles Helmpolster, Helm. Als herausragend in Sachen Sicherheit gilt die tiefe Hinterkopf-Abdeckung in Kombination mit der EPS-4D-Schlagschutz-Technologie. Die Innenschale des In-Mold-Helms steht für hohe Absorptionseigenschaften beim direkten Aufprall: Das System steigert die AufprallAbsorption und Dispersion bei intensiven Stürzen und bietet damit größtmöglichen Schutz von allen Seiten. UVP € 150,- / 280 g.

XA PRO SCHUH Mit der Einführung des XA PRO Schuhs schließt MAVIC eine Lücke im Kollektionsaufbau und präsentiert ein Highlight für Trailfahrer. Das Modell mit der Contagrip®-Laufsohle setzt sich durch optimale Laufeigenschaften beim Biken am Berg und für Trageund Laufstrecken ab. Gleichzeitig verspricht der Schuh mit der verbesserten „Energy Grip Trail Plus“-Außensohle eine Sohle, die Top-Schuh der Trail-Kategorie ist der XA am Pedal zuverlässig funktioniert. PRO mit dem bewährten Schnellverschluss Ergo-Dial-System ausgestattet und lässt sich Eine Innenplatte aus Karbon damit einfach und zuverlässig fixieren. Ein unterstützt die Stabilität des XA PRO hoch angebrachter Klettverschluss bietet beim Fahren und verbessert die zusätzlichen Halt und Schutz am Schaft. Kraftübertragung beim Pedaltritt – während gleichermaßen auf Das Obermaterial funktioniert Abrollverhalten und Flexibilität der schmutzabweisend und lässt sich gut reinigen. Sohle geachtet wurde. Als erster Auch im Schuhinneren wartet Komfort durch eine Ergo-Fit 3D+ Ortholite®-Innensohle. Eine gegossene Zehenkappe verleiht Schutz vor Schlägen im Zehenbereich. UVP € 180,- / 370 g. www.mavic.de

47


NEUE PARTS º

661 RESET Hinfallen, aufstehen, weitermachen. Als wäre gar nichts passiert. Kurz auf Reset drücken und neu starten. Wenn Stürze so glimpflich verlaufen, danken wir unserem Fullfacehelm. 661s feuerroter Reset ist aus leichter und extrem stabiler ABS-Kunststoff-Hartschale, trägt große Belüftungsöffnungen, polstert mit EPS-Schaum und ist für Downhill, Bikepark und Enduro. Für € 119,99 und auf www.sixsixone.com.

CAMELBAK CHASE Von wegen im Westen nichts Neues: Die Camelbak Chase ist die erste Weste für Mountainbiker. Inspiriert von Running-Westen für Langstreckenläufer, optimiert für die Körperposition auf dem Rad. 1,5-l-Getränke und leicht zugänglichen 2,5-l-Stauraum kannst du auf den breiten Schultergurten aus 3D-Meshgewebe tragen, ohne die Chase Vest abnehmen zu müssen. Alles Weitere findest du auf www.camelbak.com.

DAINESE AWA ALL-MOUNTAIN Luftig und leicht sind die AWA All-Mountain-Shorts von Dainese. Der flexible Stoff ist so stark, dass er keine Einlagen benötigt, was den Schnitt der Shorts noch angenehmer und windschnittiger macht. Druckstellen werden es schwer haben. An den Seiten verbirgt sich Stauraum mal zwei. Für € 99,- kriegst du die Dainese AWA. Alle Infos zum Jersey, den Shorts und so viel mehr auf www.dainese.com.

CONTINENTAL MOUNTAIN KING Ein All-Mountain-Talent mit einem gesunden Schlag Enduro war der Continental Mountain King schon immer. Vom Ergebnis der jüngsten Zusammenarbeit mit adidas TERREX zeugen effizient gesetzte Stollen für geringeres Gewicht. Innen auf Beschleunigung und Speed ausgelegt, beißen sich die tief sitzenden Außenstollen fest in die Kurven des Trails. Mit der neuen Karkasse ist der Mountain King auch Tubeless-Ready. Mehr auf www.continental-reifen.de.


ERGON BE2 ENDURO-RUCKSACK Extrem leicht, extrem ergonomisch, extrem schön – der BE2 EnduroRucksack von Ergon ist alles außer konventionell. Mit seinem integrierten Rückenprotektor schützt er euch auf jedem Enduro-Trail. Das speziell entwickelte, bewegliche Mittelteil passt sich perfekt dem Rücken an und macht dabei auch optisch einen eleganten Eindruck. Der Rucksack bietet 6,5 l Stauraum und Platz für einen Fullface-Helm. Und mit nur 1.010 g ist er auch noch leicht wie eine Feder. Der Preis liegt bei € 149,65 inklusive 1,5-l-Trinkblase und Rückenprotektor www.ergon-bike.com/de.

CENTURION-GRÜNDER WOLFGANG RENNER IN DIE MOUNTAIN BIKE HALL OF FAME AUFGENOMMEN! Centurion-Gründer Wolfgang Renner in die Mountain Bike Hall of Fame aufgenommen! Die Stimmen sind ausgezählt, die Resultate überprüft – die Mountain Bike Hall of Fame begrüßt Wolfgang Renner als eines seiner neuesten Mitglieder! Und wenn es sich einer verdient hat, dann er! Wolfgang Renner ist Gründer der Marke Centurion und brachte 1982 mit dem Modell „Country“ das erste deutsche MTB auf den Markt. Auch als Journalist und Alpencross-Pionier stieß er die Mountainbike-Bewegung an, ein Enthusiast der ersten Stunden. Reisen in den Himalaya, nach Afrika und Südamerika in den 80er und 90er Jahren brachten im weitere Aufmerksamkeit und führten dazu, dass das MTB als Reisemobil populär wurde. In die MTB Hall of Fame im US-amerikanischen Fairfax, Kalifornien, werden nur die Personen aufgenommen, die sich im besonderen Maße für das Mountainbike verdient gemacht haben. Der pedaliéro gratuliert Wolfgang Renner aufs Herzlichste!

RACEFACE CHINCH POWER Was kommt nach intelligentem Telefon, Auto und Haus? Raceface liefert mit dem Cinch Power Meter einen extrem leichten und variablen Leistungsmesser, der in der Kurbelachse untergebracht deine Daten kontrolliert und dein Training verbessern soll. Die passende App trackt Trittfrequenz und Wattzahl; 500 Stunden Akkulaufzeit und nur 65 Gramm Zusatzgewicht sorgen für ein frustfreies Training. Mehr auf www.raceface.com.

POC VPD AIR SLEEVES & AIR LEGS Neuigkeiten aus dem Hause POC: Die VPD Air Sleeves und Air Legs sind Arm- und Beinlinge sowie Ellbogen- und Knieschoner in einem! Fit für vielseitigen Einsatz durch den funktionalen Stoff, der Feuchtigkeit von deinem Körper abtransportiert und für konstante Atmung sorgt, das Ganze mit dem Plus an Sicherheit. Und sieht dazu noch verflixt gut aus. Alle weiteren Infos findest du auf www.pocsports.com.

49


NEUE PARTS º

ION RAID Die Zeiten, als MTB-Schuhe grobschlächtige, schwarze Klumpen waren, sind dankenswerterweise vorbei, auch wegen Firmen wie ION. Optisch verrät der neue RAID kaum, zu welch draufgängerischen Taten er fähig ist, mit auf Flatpedale angepasster Spezialsohle, fester Fersenkappe und hochgezogener Schaftinnenseite spürst du es aber umso mehr. Für € 99,95 gibt’s den RAID. Mehr unter www.ion-products.com.

ION GAT Dass man sich bei ION mit Surfen auskennt, ist hinlänglich bekannt. Auch über das Surfen von Trails können die Münchner ein Lied singen. Der GAT ist ein leichter Handschuh für All Mountain bis Freeride, mit gestrickter Oberhand für festen Sitz und gute Belüftung. Die einteilige Innenseite aus Synthetikleder besitzt an Daumen und Zeigefinger Digital_Tip zur Bedienung von Touchscreens. € 44,95 kostet der ION GAT. www.ion-products.com

ALEXRIMS VED FOUR Frisch wie aus Omas Backofen: 2018 rollt der neue, ultrastabile 650B-All-Mountain-EnduroLaufradsatz VED FOUR in die Läden der Republik. Mit seinen 32 mm breiten Felgen, 28 Speichen und neuem Boost-Standard ist er für jeden schmutzigen Trail bestens gerüstet. Geeignet ist er für Standard-11- und 12-fach-Kassetten, optional auch für Centerlock. Damit man sie auch hübsch beschleunigen kann, zeigt die Waage für den kompletten 650B-Laufradsatz mickrige 1.766 g, für den 29er-Satz stoppt die Anzeige bei schlanken 1.826 g. Der Preis: € 319,99. www.alexrims.com

CRANKBROTHERS STAMP Letztes Jahr berichteten wir an selber Stelle über die Crankbrothers Stamp, jenes supergriffige, superflache Pedal, wahlweise in groß oder klein, passend zu deinem Fuß. Wie macht man ein solches Konzept noch besser? Man tut sich mit einem Virtuosen der Bikekontrolle zusammen und heraus kommt die „Danny MacAskill“-Sonderedition. Zu kaufen für € 99,99, zu bewundern auf www.crankbrothers.com.

50


MICHELINS REIFEN-QUARTETT Gleich vier neue Reifen für Biker mit Anspruch – damit kommt Michelin für die kommende Saison um die Ecke. Wichtigste Innovationen: die neuen Mischungen GUM X2D und GUM X3D für mehr Grip und Fahrsicherheit sowie die KarkassArchitekturen CROSS SHIELD, RACE SHIELD und TRAIL SHIELD für höhere Stichund Stoßfestigkeit. Die Modelle Jet XCR und Force XC richten sich an den XC-Fahrer und punkten mit exzellentem Grip und hoher Effizienz, sein Namensvetter Force AM ist speziell für den All-Mountain- und Trail-Einsatz konzipiert. Vervollständigt wird das Quartett vom Wild AM, der auf weichem Untergrund und gemischtem Terrain seine Stärken ausspielt. Mehr unter www.bike.michelin.com/de.

BLISS ARG VERTICAL Für alle, die es schlicht und elegant mögen, haben wir hier den Bliss ARG Vertical Trailrucksack im Gepäck (!). Er bietet euch gigantische 12 l Stauraum, Platz für euren Trailoder Fullface-Helm und ein gefüttertes Brillenfach. Mit seinen anatomisch geformten Mesh-Trägern sitzt er wie maßgeschneidert. Ein integrierter Protektor schützt euch auf jedem Trail, sein perfekt angeordnetes Belüftungssystem macht ihn zum Tragekomfort-King. Erhältlich in zwei unterschiedlichen Farben zum Preis von € 169,-. www.blisscamp.com

PEDALIÉRO-TEAM INTERNATIONAL Sie scheuen weder Wind noch Wetter, ihnen ist kein Trail zu krass und kein Powerriegel zu klebrig: Unsere beiden unzertrennlichen Enduro-Piloten Stefan aka Roach und Matthias aka Rat halten Jahr für Jahr die pedaliéro-Flagge hoch und ihren Kopf bei unzähligen Enduro-Race-Events hin. Sie testen, reisen und biken, um euch den hottesten Shit aus der großen, weiten Welt des MTB zu präsentieren. Und was die beiden so alles erleben! Die Essenz ihres Schaffens ist nachzulesen auf ihrem Team-Blog unter www.pedaliero.de. PS: Falls ihr Rat & Roach auf Events seht, scheut euch nicht, die SzeneUrgesteine anzusprechen und mit ihnen über 25 Jahre Mountainbike-Geschichte zu fachsimpeln. Bitte ausreichend Zeit mitbringen … Unterstützt werden unsere Piloten von Kona, Sram, Schwalbe, Truvativ, Reset, Bliss-Protection, AlexRims, RockShox, Ergon und MET.

GARMIN EDGE 1030 Hier kommt Garmins neuester Spross in der Familie der GPS-Fahrradcomputer: Der Edge 1030 trumpft mit einem 3,5 Zoll großen Touchdisplay und zahlreichen Navigationsfunktionen auf. Zudem werden umfangreiche Performance-Daten wie VO2max, Stress Score oder „Cycling Dynamics“-Parameter abgebildet. Ziemlich nice: das neue Popularity Routing. Auf Basis von Millionen aufgezeichneter „Garmin Connect“-Kilometer bietet der Edge 1030 eine große Auswahl an Routen und führt bei Wunsch über die beliebtesten Strecken. Preis: € 599,99. www.garmin.com/de

51


MIT SPASS UND FLOW BERGAUF! Schrift

52

Andreas

Sawitzki

Fotos

Andreas

Meyer


UNTERWEGS AUF DEM UPHILL FLOW IM MTB ZONE BIKEPARK GEISSKOPF

º REPORTAGE

Ein Begriff fasziniert die E-MTB-Gemeinde wie kein zweiter: Uphill Flow. Flüssig und gekonnt den Berg hinaufsteuern, gepusht von einem kräftigen Motor, technische Passagen und Steilstücke meistern, sich an Uphills wagen, die man in weiter Ferne wähnte. Dieser neuen Spielart des Bikens hat der MTB Zone Bikepark Geisskopf einen neuen Trail gewidmet, und wir haben ihn für euch ausprobiert!

53


herum vergessen lässt. Es geht einfach nur darum, zu genießen, Spaß

mit dem Radfahren zu verbinden, ist der Bayrische Wald. Verteilt

zu haben und zu entspannen. Da bietet sich der Urlaub an, um sich

auf 100 Kilometer Länge, ist das Grenzgebiet zwischen Bayern und

die Zeit und die Muße zu nehmen, sich dem Flow hinzugeben.

Tschechien das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas, ein Naturerlebnis allererster Güte. Dieses Mittelgebirge bietet teilweise Berge bis zu 1.500 Meter über Normalhöhennull. Ein

steilen Bergauf-Passagen gibt, die clever mit unterschiedlichen Kur-

seit 1998 der „MTB Zone Bikepark Geisskopf“, der in seiner Viel-

ven verbunden sind. Zusätzlich gibt es noch einige Hindernisse, die

fältigkeit und Auslegung der erste seiner Art in Deutschland war.

man allerdings auch umfahren kann. Für den erfahrenen Fahrer gibt

Ähnlich wie in Skiregionen, hat der Geisskopf um seinen Sessellift

es zusätzliche Abzweigungen, die besondere Fähigkeiten erfordern. Insgesamt misst der Trail zweieinhalb Kilometer, dabei werden

Schwierigkeitsgraden. Bisher waren alle Strecken so angelegt, dass

circa 300 Höhenmeter erradelt. „Bei der Planung und dem Bau

man auf ihnen in der Regel Abfahrtsspaß geboten bekam. Gründer

habe ich extrem darauf geachtet, dass ich den Trail so naturnah wie

und Erbauer Diddi Schneider hat seit der Eröffnung 1998 allerdings

möglich baue“, erzählt Diddi Schneider. „Ich habe auch nur Mate-

schon immer neue und kreative Ideen in seinen Bikepark integriert,

rialien verwendet, die ich am Berg vorgefunden haben. Weiter ist

die als Maßstäbe für die Bikepark-Kultur in Europa gelten können.

der Trail so konzipiert, dass jeder, der ein E-Bike fahren kann, egal

Seit dem 18. Juni 2017 ziert eine weitere Strecke den Bikepark Geis-

ob Kind, Mann oder Frau, sich auf dem Trail wohlfühlt und in den

skopf, die in Europa einmalig ist. In Zusammenarbeit mit Bosch und

Flow kommt.“ Stefan Schlie ergänzt dazu: „Bosch hat uns in der

dem E-Bikeprofi Stefan Schlie ist eine einzigartige E-Mountainbike-

Entwicklung des Uphill-Flow-Konzepts sehr unterstützt, und die

Strecke entstanden. Hierbei liegt der Fokus nicht darauf, bergab,

sehr fortschrittlichen Bosch-E-Bike-Motoren sind hier auf dem Trail

sondern bergauf zu fahren.

auch perfekt aufgehoben, das läuft richtig gut.“

„Zusammen mit Bosch und Diddi Schneider haben wir das E-Bike-

Perfekt geshapte Kurven bringen den Flow: Steuerfrau bei der Arbeit.

so konzipiert, dass es einen ständigen Wechsel von flachen und

besonderer Ort ist der Geisskopf (Bischofmais). Hier befindet sich

herum verschiedene Mountainbike-Strecken mit unterschiedlichen

54

Das Konzept von Diddi Schneiders Uphill Flow: Der Weg wurde

Das wollen wir natürlich genau wissen und schwingen uns

Uphill-Flow-Konzept zu dem jetzt neu eröffneten ,Bosch eBike Uphill

gleich auf ein „Cannodale Moterra“-E-Bike mit kräftigem Bosch-

Flow‘-Trail entwickelt“, erklärt Stefan Schlie dazu. Grundüberlegung

CX-Motor. Die ersten Meter sind relativ flach und führen über

war, dass das Bergauffahren mit dem E-MTB genauso viel Spaß

einen eher engen Singletrail in den Berg. Leise surrt der Motor,

macht wie das Bergabfahren. Ziel sollte sein, dass sich dabei der ein-

entspannt rollt das Bike den Berg hoch. Nach der ersten Forst-

zigartige „Uphill Flow“ einstellen soll. Flow bedeutet, dass der Fahrer

wegüberquerung ändert sich das Gelände, und der Motor muss

in ein Gefühl einer fließenden Bewegung eintaucht, ohne Störfakto-

ordentlich arbeiten. Kleinere Gänge werden gekettet, und die An-

ren in einen Zustand übergeht, der den Moment und alles um einen

strengung des Fahrers wird deutlicher.

FLOW BEDEUTET, DASS DER FAHRER IN EIN GEFÜHL EINER FLIESSENDEN BEWEGUNG EINTAUCHT, OHNE STÖRFAKTOREN IN EINEN ZUSTAND ÜBERGEHT, DER DEN MOMENT UND ALLES UM EINEN HERUM VERGESSEN LÄSST.

Eine der schönsten Ferienregionen in Deutschland, um Urlaub


EIN HÖHEPUNKT IST EIN WALLRIDE MIT SCHÖNSTER BERGROMANTIK IM HINTERGRUND.

Biken kann auch bergauf Spaß machen, Stefan Schlie zeigt wie.

º REPORTAGE

Weiter fließt das Bike den Weg hoch. Sofort fallen die vielen Kurven mit perfekten Radien, die das Bike locker weiter hoch schnurren lassen. Die gefahrenen Höhenmeter nehmen stetig zu, Mensch und Maschine haben mittlerweile ordentlich zu kämpfen. Teilweise muss in den kleinsten Gang geschaltet werden, und das Brummen des Motors verstärkt sich mit der körperlichen Anstrengung. Je höher man kommt, um so imposanter wird auch die Aussicht auf den Bayrischen Wald, die die Strecke teilweise freigibt. Ein Höhepunkt ist ein Wallride mit schönster Bergromantik im Hintergrund. Für den erfahrenen E-Biker bietet die Strecke einige weitere Kombinationen an. Es sind immer wieder kleine Abzweige in die Strecke gebaut, die ein hohes fahrtechnisches Können bergauf erfordern. Alle sind aber zu meistern und nicht gefährlich zu fahren. Nach dem steilsten Mittelteil wird es wieder etwas flacher. Etliche Geraden mit kleinen, winkligen Kurven folgen hintereinander, bis oben am Gipfel das Zielschild auftaucht. Wer gerne sein E-MTB mit in den Urlaub nimmt und im Bayrischen Wald damit fahren will, sollte in seiner Routenplanung den „MTB Zone Bikepark Geisskopf“ zu 100 Prozent berücksichtigen. Die Strecke ist naturnah gebaut und abwechslungsreich mit einem hohen Spaßfaktor versehen. Was aber ganz wichtig ist: Die ganze Familie bekommt hier was geboten. Und tatsächlich kommt der versprochene Uphill Flow wirklich auf. Wer denkt, das strengt ja gar nicht an, dem sei gesagt: Doch, es strengt gerade richtig an, ohne zu überfordern. Das Konzept von Erfinder und Erbauer geht voll auf und ist eine Bereicherung auf ganzer Linie. º PS: Die Uphill-Flow-Strecke lässt sich auch ohne Motor meistern, aller­dings braucht man für die rund 300 Höhenmeter ordentlich Puste. Infos: www.bikepark.net

55


R I D I N G O F S P I R I T T H E

ALL RIDES LEAD TO ROAM Schrift

56

und

Fotos

Ulysse

Daessle/

Met


º BIKE STYLE

Asche zu Asche: MTB-Surfing auf der Vulkaninsel Stromboli.

THINGS AREN’T ALWAYS BLACK AND WHITE.. IN EVERYTHING WE DO THERE ARE SHORT,, BUT VITAL MOMENTS,, EASILY MISSED.. TIMES WHERE WE CHOOSE,, WITHOUT KNOWING.. DETAILS.. EMOTION.. INTUITION.. 57


ALL OF THESE DEFINE YOUR CHOSEN LINE,, OR YOUR POSITION IN THE FRAME.. IT’S IN THIS MARGIN OF UNCERTAINTY THAT THE MOST COURAGEOUS RIDERS SEEK OUT NEW ROUTES,, FRESH TRAILS AND UNTAPPED FREE-RIDES..

Sandgestrahlter Rahmen für lau. Lenker festhalten reicht.

58


º BIKE STYLE

Und Staub zu Staub. Italienisches Naturphänomen.

59


IT’S OUR NATURAL SPIRIT OF ADVENTURE THAT PROPELS US TO FIND THESE HIDDEN TREASURES.. 60


º BIKE STYLE

Weltraumkulisse im Mittelmeer, 60 Kilometer vor der Küste Siziliens.

THE EARTH ITSELF DRIVES US TO EXPLORE,, IT PUSHES US TO GO FURTHER AND SEE MORE..

61


BIKE STYLE º Riders

Veronika

Widmann,

Kilian

Bron

and

Liam

Moynihan

ALL RIDES CAN BE SPECTACULAR IF YOU LISTEN TO THIS SPIRIT.. ALL RIDES LEAD TO ROAM..

Der Stromboli ist noch immer aktiv. Immer wieder kommt es zu kleineren und größeren Eruptionen.

62


BRAAAAAPP! PIKES PEAK

PROGEO® TECHNOLOGIE Metamorphose gestartet! PROgression und GEOmetrie liegen ab sofort in deiner Hand. Mit der brandneuen PROGEO-Technologie passt du „on the fly“ den Charakter des PIKES PEAK an den Trail – ob ruppig, flowig, technisch oder full speed – an. rosebikes.de/pikespeak

SPRENGT JEDES FORMAT. PIKES PEAK


EVENT ยบ

D IE MICROSOFT SU RFAC E

Schrift

64

Florian

Spieth

Fotos

MIGHT AS WELL JUMP!

Licht&Feder,

David

Schmitz,

Florian

Spieth

O CEA N J U MP W E LT M E I ST E R S C H A F T


Achtung! Der Raketenmann landet! So sieht es aus, wenn Kieler aus dem Häuschen sind.

Speed: bis zu 40 Stundenkilometer. Höhe: bis zu zehn Meter. Thrill-Faktor: in keiner gängigen Einheit zu messen. Auf der berühmten Kieler Woche gingen auch in diesem Jahr die wagemutigsten Windskater und Biker des Landes an den Start, um sich bei der Microsoft Surface OCEAN JUMP Weltmeisterschaft zu battlen!

65


Der Bootshafen in der Kieler Innenstadt, fest in der Hand der Aktionskünstler.

FAST DREI STUNDEN LANG BRACHTEN DIE SPORTLER DIE RAMPE ZUM GLÜHEN, DIE LEISTUNG DER FAHRER ERREICHTE EIN VÖLLIG NEUES NIVEAU.

66


Update erfolgreich: Die Biker hatten neue Tricks installiert.

Schön, wenn man nur zugucken muss!

º EVENT

Der OCEAN JUMP ist Kult, und nur wer bereit ist, seine Grenzen

Event für Veranstalter Alexander Lehmann von OCEAN.GLOBAL: „Die

weit zu überschreiten und die Zähne zusammenzubeißen, kann sich

Resonanz auf den Microsoft Surface OCEAN Funpark hat in diesem

hier Chancen auf den Titel machen. Für die Fahrer ist es jedes Jahr aufs

Jahr tatsächlich alles übertroffen. Das Konzept bietet genau die richtige

Neue ein Drahtseilakt, die steile Sprungschanze zu bewältigen: „Auf

Mischung aus actiongeladenem Extremsport auf hohem Niveau und

diesen Extremsportevent kann man sich im Grunde nicht vorberei-

einem breiten Funsport-Angebot, das es jedem Besucher der Kieler

ten. Höchste Konzentration ist gefragt, um die Rampe kontrolliert

Woche ermöglicht, selbst aktiv zu werden.“

runterzukommen und dabei auch noch einen guten Trick rauszuhauen. Wer blöd landet, muss Schmerzen in Kauf nehmen. So geht der besondere Nervenkitzel auch im zwölften Jahr nicht verloren“, erzählt Ansgar Waldmann, der seit geraumer Zeit zum wagemutigen Teilnehmerfeld zählt. 18 Fahrer zogen aus der Qualifikation in das Finale, es entwickelte sich ein verdammt harter Kampf. Fast drei Stunden lang brachten die Sportler die Rampe zum Glühen, die Leistung der Fahrer erreichte ein völlig neues Niveau. „Ein so starkes Finale haben wir in

TÄGLICH STÜRZTEN SICH HUNDERTE WASSERSPORTBEGEISTERTE AUF DEM SUP, MIT JETBETRIEBENEN SURFBOARDS UND WASSERSCHLITTEN, KANUS ODER AUF DEM FLYBOARD IN DIE URBANEN FLUTEN.

der zwölfjährigen Geschichte der Microsoft Surface OCEAN Jump Weltmeisterschaft noch nicht gesehen“, zeigt sich Jurymitglied Daniel

Mit einem Paukenschlag wurde dann das zweite Wochenende der

Mende beeindruckt. An der Spitze zeichnete sich ein extrem knappes

Kieler Woche eingeläutet, als die Fahrer beim Microsoft Surface OCEAN

Rennen zwischen Mattis Hansen, Marcel Profittlich, Anton Munz und

JUMP zum Best Trick Contest aufliefen. Front Flips, mehrfache Rota-

Alexander Lehmann ab, das Mattis Hansen am Ende für sich entschei-

tionen und halsbrecherische Abgänge wurden gezeigt. Nachdem der

den konnte. Der Flensburger lieferte den Windskatern, die im Vorjahr

WM-Titel an das Lager der Biker ging, konnte hier ein Windskater das

alle Podiumsplätze belegten, damit eine deutliche Revanche. „Es ist der

Geschehen dominieren. Anton Munz war in diesem Wettbewerb niemand

Hammer. Die Konkurrenz war in diesem Jahr so stark, deshalb freue

gewachsen. Er erzielte bei der Jury mit einem sogenannten Triple Culo

ich mich umso mehr über diesen Titel“, so der frisch gekrönte Welt-

– den er nur wenige Tage zuvor erstmals gestanden hatte – verdient die

meister aus dem Lager der Biker. Auf Platz zwei landeten punktgleich

höchsten Wertungspunkte. Intensiver Nervenkitzel und Adrenalinstöße

Anton Munz und Alexander Lehmann, den dritten Rang sicherte sich

im Sekundentakt waren sowohl für die Fahrer als auch die Zuschauer bei

Marcel Profittlich.

den gleich dreimal während der Kieler Woche am Bootshafen abgehaltenen Nightshows garantiert. Mit professioneller Pyrotechnik, Feuerfon-

Es wurde aber nicht nur professioneller Extremsport auf höchstem

tänen, einer Lasershow und hämmernden Beats wurden die nächtlichen

Niveau geboten. Im Microsoft Surface OCEAN Funpark stand alles

Sprünge der Athleten erst richtig in Szene gesetzt. „Mehr geht nicht“, waren

unter dem Motto „Funsport für jedermann“. Der einzigartige Event bot

sich die Organisatoren nach einer mehr als gelungenen Show im Jahr 2016

den Gästen über zehn Tage hinweg die Möglichkeit, die angesagtesten

einig. Mehr geht doch! Der Microsoft Surface OCEAN Funpark hat 2017

Trendsportarten des Sommers auf dem Wasser kostenlos selbst auszu-

alles bisher Dagewesene übertroffen, was nicht zuletzt auch durch die

probieren. Täglich stürzten sich Hunderte Wassersportbegeisterte auf

fast durchgehend hochsommerlichen Temperaturen begünstigt wurde.

dem SUP, mit jetbetriebenen Surfboards und Wasserschlitten, Kanus

Bleibt abzuwarten, was sich die Veranstalter für 2018 einfallen lassen, die

oder auf dem Flyboard in die urbanen Fluten. Ein rundum gelungener

Messlatte liegt enorm hoch. º

67


POWERPLAY IN FRANCE Schrift

Wade

Simmons/ Sebastian Fotos Matt Wragg

Kleinschmidt

W A D E S I M M O N S ’ A B E N T E U E R A U S D E R S T E C K D O S E

68

Morgenstund mit Gold im Mund.


º POWERTYPEN

Für viele Gravity-Sportler sind E-MTB ein No-Go – unsportlich, ungelenk, uncool. Wade Simmons, Freeride-Koryphäe der ersten Stunde und einer, der es wissen muss, hat das Vorurteil unter die Lupe genommen. Hier lest ihr seine ersten Erfahrungen mit dem neuen Rocky Mountain Altitude Powerplay!

69


So mag es Wade: POWERPLAY flach wie ein Crêpes.

Ich war schon immer ein Early Adopter – ob Freeride-Bikes in 1997

Diese erste Runde änderte alles, es haute mich schlichtweg um.

oder E-MTB in 2017. Als Rocky Mountain mich fragte, ob ich im Ver-

Mein erschöpfter, wahnsinniger Enthusiasmus im Film ist echt.

öffentlichungsvideo des Altitude Powerplay mitwirken wolle, war ich

In diesem Moment realisierte ich, welche Möglichkeiten in einem

sofort an Bord. Mountainbiking ist mein Leben; bergauf, bergab, XC, Fre-

E-Bike stecken.

eride, E-Bikes, ganz egal. Das ist es, wofür ich lebe, und ich war aufgeregt, daran Teil haben zu dürfen. Denn grundsätzlich bin ich ein neugieriger

Am nächsten Tag trafen wir uns an einem perfekt geformten

Mensch, und vielleicht mag es ein kleiner Teil von mir auch, am Status

Wallride wieder, der uns geradezu anbettelte, gefahren zu werden.

Quo zu rütteln.

Die Anfahrt war allerdings alles andere als perfekt, sie führte leicht bergauf und war ziemlich ruppig. „Das übernehme ich!“, rief ich,

Ich war schon an der Entwicklung des „normalen“ Altitude beteiligt

als ich den Wallride sah, doch in Wahrheit wusste ich nicht, ob das

und habe Feedback zu einigen frühen E-MTB-Prototypen gegeben. Ziel

überhaupt machbar war. Ich trat ein paar Mal fest in die Pedale und

des Videoprojekts sollte sein, meinen ersten Eindruck zum fertigen Alti-

fuhr ihn first try.

tude Powerplay festzuhalten. Was mich am meisten überraschte, war, wie die zusätzliche PoWir setzten uns also zusammen und erkoren Südfrankreich zum Ziel

wer überall neue Möglichkeiten eröffnet. Man bleibt immer im Flow

unseres Projektes aus, bekannt für warmes Klima, spektakuläre Trails

und kann nach dem Wallride sogar noch alle möglichen Features in

und deliziöse Kohlenhydrate. Europa ist im Bereich der E-MTB führend,

die Linie einbauen.

also war es die perfekte Gelegenheit, um herauszufinden, wie sich die Rocky-Mountain-DNA im Land der Croissants und des Strava-Dopings schlagen würde.

Auf den Rat von Lilian, Rocky Mountains Team-Managerin bei der Enduro World Series, hin machten wir uns auf den Weg nach Toulon für einen Ortswechsel. Das Terrain war fantastisch – extrem technisch,

Nach einem Flug durch die Nacht von Vancouver nach Nizza und einigen Stunden Bustransfer gelangten wir zur ersten Location, wo wir

mit epischer Kulisse über dem Mittelmeer. Kein Wunder, dass auf diesem Nährboden einige der schnellsten Fahrer der Welt heranreifen.

unsere Freunde Gaetan und Gaetan trafen. Zum Glück trägt einer von ihnen den Spitznamen „Baguette“ (sein Nachname klingt wie „du pain“, und die Franzosen nehmen das mit dem Brot sehr ernst).

Und wieder war ich überwältigt vom Bike, diesmal bei der Kletterpartie. Auch wenn meine Anfänge beim XC Race liegen und ich technische Anstiege liebe, habe ich beim Fahren immer die

Obwohl der Jetlag mir schwer zu schaffen machte, konnte ich nicht

Hilfe der Schwerkraft genossen. Mit dem Powerplay hat sich alles

anders und nahm das Bike gleich mit auf eine kurze Erkundungsrunde.

geändert. Zusätzlicher Speed und Flow im Überfluss, was ich mir

„Moment der Wahrheit“, sagte ich zu Baguette.

in den knackigen Anstiegen voll und ganz zu Nutze machte.


º POWERTYPEN

Mit meinem Bike die Welt zu bereisen, ist großer Luxus, das ist mir bewusst. Die andere, weniger luxuriöse Seite ist das frühe Aufstehen. Jeden Morgen (zählt 4 Uhr überhaupt schon als Morgen?) ziehe ich mich mit der Anmut eines wütenden, kurzsichtigen Dachses aus dem Bett, denn Fotograf und Filmer warten meist schon. Immer gilt es, das erste Licht des Tages zu erwischen. „Ich weiß nicht, ob wir das heute hinkriegen“, sagte Brian, unser Produzent, Katzen-Liebhaber und ständige Sorgen-Abteilung. Uns umgab eine dicke Schicht Meeresnebel. Das Videoteam war voller Sorge, dass sich der Nebel nicht rechtzeitig zum Sonnenaufgang verziehen würde, aber den Plan noch zu ändern, kam auch nicht in Frage.

DAS TERRAIN WAR FANTASTISCH – EXTREM TECHNISCH, MIT EPISCHER KULISSE ÜBER DEM MITTELMEER. KEIN WUNDER, DASS AUF DIESEM NÄHRBODEN EINIGE DER SCHNELLSTEN FAHRER DER WELT HERANREIFEN.

71


POWERTYPEN º Fog, Nebel des Grauens, kann sich auch pittoresk gebe.

Wir hatten unglaubliches Glück. Der Nebel brach auf, waberte über die schroffen Berge, und dann wurden wir mit einem epischen, unver-

am Meeresufer wird Schauplatz der nächtlichen Feiereien. Wir denken zurück an die schönen Tage und neuen Horizonte.

gesslichen Sonnenaufgang verwöhnt. Der Trip warf für mich ein neues Licht aufs Mountainbiking. Es Aber vergesst mal das Bike! Der Moment, oberhalb der nebligen Ru-

ist eine Menge im Umbruch, und ich spüre: Wir sind erst am Anfang

inen in den Trail zu droppen, war absolut surreal. Was folgte, war einer

dessen, was möglich ist. Während des gesamten Trips habe ich reali-

der besten Tage auf dem Bike seit langer, langer Zeit.

siert, dass ich das E-MTB nicht fuhr, um es mir leichter zu machen, ich fuhr es, um neue Türen zu öffnen, die ein normales MTB nicht öffnen

Bis zum Abend hatten wir den Film im Kasten. Ein erfolgreicher Trip bringt eine bestimmte Begeisterung mit sich; wenn du weißt,

und hatte dabei einen Riesenspaß. Und ich kann es nicht abwarten zu

du hast das erreicht, was du dir vorgenommen hast. Eine Cantina

erfahren, wohin uns das E-MTB noch führen wird! º

Powerplay mit dem Powerplay.

ES IST EINE MENGE IM UMBRUCH, UND ICH SPÜRE: WIR SIND ERST AM ANFANG DESSEN, WAS MÖGLICH IST.

72

kann. Ich alter Hund lernte neue Tricks, fand neue Lines auf alten Trails


Über 30 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung hochwertiger Eyewear

Eurobike stand: A4 -203

Designed & tested an Vancouver’s legendärem North Shore.


Foto

Ulysse

Daessle/

Met

IMPRESSUM º

ALL RIDES LEAD TO ROAM

IMP RES SUM Herausgeber

Michael Rotermund, Wade Simmons, Florian Spieth,

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in elektronische Da-

Andreas Sawitzki & Michael Rotermund

Jan Volbracht, Stefan Westerveld

tenbanken sowie sonstige Vervielfältigungen nur mit ausdrücklicher

pedaliéro – Magazin für Geländeradsport

Genehmigung der Herausgeber. Für unverlangt eingesandtes BildmaFotografen

terial wird keine Haftung übernommen. Unter Hinweis auf § 5 Abs. 3

Marco Knopp, Fernando Marmolejo, Andreas Meyer,

MarkenG nehmen wir Titelschutz in Anspruch für pedaliéro in allen

pedaliéro – Magazin für Geländeradsport Klausdorfer Weg 167|

Michael Rotermund, Andreas Sawitzki, Florian Spieth,

Schreibweisen, Schriftarten, Wortverbindungen, Darstellungsformen,

24148 Kiel Fon +49 (0) 431.719 74 14 | Fax +49 (0) 431.996 99 86

Jan Volbracht, Matt Wragg

Abwandlungen, Abkürzungen, Titelkombinationen, graphischen Ge-

Redaktionsanschrift

post@pedaliero.de | www.pedaliero.de Chefredakteur

staltungen, entsprechenden Zusätzen, Untertiteln und ZusammensetEditorial Design Outline-Graphix Outline-Graphix UG

zungen für alle Medien, insbesondere Druckerzeugnisse wie Magazi-

(haftungsbeschränkt) Klausdorfer Weg 167, 24148 Kiel

ne, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und alle anderen Printprodukte,

Andreas Sawitzki

74

sowie Tonträger und Merchandising, Bildtonträger, Film, Hörfunk, Anzeigen

Fernsehen, Software, Off- und Onlinedienste, Internet, CD-Rom, CD-

Mitarbeiter an dieser Ausgabe

Michael Rotermund pedaliéro – Magazin für Geländerad-

I, DVD und MD (MiniDisc) und andere Datenträger sowie für sonstige

Natalie Baumgärtner, David Cachón, Matthias Haake, Marco

sport Klausdorfer Weg 167| 24148 Kiel Fon +49 (0) 431.719 74 14

audiovisuelle, elektronische und digitale Medien und Netzwerke,

Knopp, Sebastian Kleinschmidt, Mark Liedtke, Ale Di Lullo,

Fax +49 (0) 431.996 99 86 post@pedaliero.de | www.pedaliero.de

Domains, Veranstaltungen und Dienstleistungen aller Art.


STAYING PWR

PWR IST EIN MOD U LARES SYST EM VON HEL ML AMPEN. TAU SCHE D EN LICHTAU FSAT Z FÜ R GRÖSSERE HEL L IG KEIT. TAU SCHE D EINEN AKKU FÜ R LÄNGERE BRE NNDAUER. LAD E D EINE GERÄT E MIT D ER POWERBANK.

HALL B1 BOOTH 303


pedaliero XXL 2017  

Hier ist er. Der neue pedaliero XXL 2017. Supergroß und superschön. Mit allem drin, was des Geländerdasportliebhaberherz erfreut: Storys, Ty...