Page 1

Ausgabe 2

Meyer Menü Magazin

Fit in den Frühling

Jetzt die neuen Salate probieren Seite 12

Ratgeber:

Glänzende Ideen für die Ostertafel

Reportage:

Zu Gast in der Versuchsküche

Extra:

Rätsel und Sudoku mit Gewinnspiel

Kinder:

optiMIX-Gütesiegel für eine gute Ernährung


SEITE 2 VORWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

auch den Dialog anregen. Machen Sie also weiter so. Denn Ihre Meinung hilft, ständig besser zu werden.

wir haben auf die erste Ausgabe unseres neuen Kundenmagazins „Aufgetischt“ viele Reaktionen bekommen. Positive und kritische. Genau so haben wir uns das gewünscht. Denn ein Kundenmagazin soll nicht nur informieren, sondern

Inhalt Vorwort

2

Reportage: Pasta ist lecker und gesund

3

Über uns: Meyer-Menü-Plakatkampagne

4

Mythen der Ernährung: Kleine Mahlzeiten

4

Küchenkalender: Raus aus dem Winterschlaf

5

Auf der Messe: didacta 2012

6

Neue Preise: Menüs für Schule & Mensa werden günstiger

6

Kinder: Rätselspaß für kleine Leute

7

optiMIX: Gesunde Kinderernährung mit Garantie

8

Rätselseite: Schwedenrätsel und Sudoku

10

Aus dem Betriebsrestaurant: Zu Gast bei Hoesch

11

Ratgeber: Fit in den Frühling mit neuen Salaten

12

Nachgekocht: Das Rezept fürs Wochenende

14

Über uns: Neue Produktionsstätte in Neuenstadt

15

Ratgeber: Glänzende Ideen für die Ostertage

16

So kocht die Welt: Asiatische Küche

17

Reportage: Zu Gast in der Versuchsküche

18

Kolumne: Mensch Meyerchen

20

Omas Haushaltstipps: Glänzende Fenster

20

Deutschlandreise: München

21

Lieblingsgerichte der Deutschen: Currywurst

22

Gewürz-Lexikon: Curry

22

Leserfragen

23

Apropos besser werden – mit der Eröffnung unseres neuen Standorts in Neuenstadt am Kocher haben wir Anfang des Jahres einen wichtigen Schritt auf unserem Weg getan, unser Angebot an frisch gekochten Mittagsmenüs auf ganz Deutschland auszuweiten. Mit einer Produktionskapazität von 14.000 Essen pro Tag stoßen wir in BadenWürttemberg in neue Dimensionen vor. Es freut uns besonders, dass wir nicht nur die Arbeitsplätze des alten Standorts Neckarsulm erhalten, sondern viele neue schaffen konnten. 70 Mitarbeiter arbeiten ab sofort in Neuenstadt – ihnen allen gilt unser Dank für ihren Einsatz. Ein weiterer Meilenstein ist die Zertifizierung unserer Menüs mit dem optiMIX-Gütesiegel für gute Kinderernährung. Dieses Thema liegt uns besonders am Herzen. Denn leider gibt es immer mehr Kinder und Jugendliche, die ohne ein reichhaltiges Frühstück in die Schule oder den Kindergarten geschickt werden. Ihnen ein frisch gekochtes Mittagessen bieten zu können, dessen Qualität von unabhängiger Seite wissenschaftlich bestätigt ist, ist uns wichtig. Die Bedeutung guter Schulverpflegung haben wir auch auf der weltgrößten Bildungsmesse didacta erfahren. Viele Schulen stehen heute vor der Herausforderung, Kinder bis in den Nachmittag zu betreuen. Doch die Ganztagsschule sorgt für deutlich mehr Aufwand. Vor allem bei der Verpflegung. Mit der Unterstützung von Meyer Menü können sich die Schulen auf das konzentrieren, was sie am besten können: vorzüglich verpflegte Schüler gut unterrichten. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Frühling und schon jetzt schöne Ostertage. Bleiben Sie uns treu.

Stephan Meyer und Thomas Meyer


SEITE 3 REPORTAGE Nudeln gehören zu den beliebtesten Gerichten der Deutschen. Fast 8 Kilogramm Pasta verzehrt jeder von uns durchschnittlich pro Jahr. Auch bei Meyer Menü ist die italienische Teigwarenspezialität nicht vom Menüplan wegzudenken. 125 Tonnen Nudeln wurden im vergangenen Jahr in unseren Küchen verarbeitet.

Exportschlager aus Italien:

Pasta ist lecker und gesund doch reich an Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Außerdem liefern sie jede Menge Energie für die körperliche Bewegung und viel hochwertiges pflanzliches Eiweiß für den Muskelaufbau. Ob Nudeln mit oder ohne Ei besser schmecken, ist eine Frage, an der sich bis heute die Geister scheiden. Sven Kaiser setzt vor allem auf die klassische Variante aus hochwertigem Hartweizengrieß und Wasser. „Nudeln ohne Ei sind bissfester, stabiler und reich an Proteinen. Das ist der Hauptgrund, warum die Hartweizengrießnudel die Eiernudel Je nach Form und Dicke der Nudel kann immer mehr verdrängt.“ die Sauce unterschiedlich stark aufgenommen werden. Als Faustregel gilt: Je dicker oder stückiger die Sauce ist, desto dicker und kürzer sollte die Nudel sein. Zu flüssigen Soßen passen lange, dünne Nudeln, wie Spaghetti, Tagliatel- … dass man niemals Öl ins Nudelwasser geben sollte? Das Fett le oder Papardelle besonders gut. Für sorgt dafür, dass die Oberfläche der Nudel versiegelt wird und Gulasch oder eine Käsesoße sind kurze sie anschließend keine Sauce mehr halten kann. Um zu Penne, Tortiglioni oder Fusilli ideal. Für verhindern, dass die Nudeln aneinander kleben, reicht gutes den Nudelsalat empfiehlt Kaiser kom- Umrühren. Auch auf das Abschrecken der Nudeln sollte man pakte Farfalle, Muschel- oder Öhrchen- verzichten. Am besten ist es, die Nudeln gut abtropfen zu nudeln, die besonders viel Dressing lassen, sie anschließend mit der fertigen Sauce zu vermischen aufnehmen können. „Am Ende ent- und sofort heiß zu servieren. scheidet aber vor allem der persönliche Geschmack“, so Kaiser. „Der Trend zu italienischen Nudeln ist seit 20 Jahren ungebrochen“, sagt Sven Kaiser, Geschäftsführer der eterna Nahrungsmittel GmbH, die Meyer Menü seit Jahren mit Pastaspezialitäten der Marke „Mamma Lucia“ beliefert. Neben der großen Vielfalt sind es vor allem die einfache Lagerung und die schnelle Kochzeit, die die Nudel so beliebt machen. „Nudeln bringen Abwechslung auf den Teller, denn es gibt zu jeder Sauce die passende Pasta“, sagt Nudelexperte Kaiser.

Wussten Sie eigentlich …

Grundsätzlich sind alle Nudeln nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie enthalten so gut wie kein Fett, sind je-


SEITE 4 ÜBER UNS

Meyer Menü

kommt groß raus

Mit einer großen Plakatkampagne in Dortmund und Essen sowie im Großraum Stuttgart sorgt Meyer Menü in diesen Tagen für Aufmerksamkeit. „Mittagessen – täglich frisch gekocht und geliefert“, lautet die Botschaft, die den Menschen in den Ballungsgebieten Lust auf leckeres Essen machen soll. Ingesamt schaltet Meyer Menü 205 Großflächenplakate.

Mythen der Ernährung: Sind fünf kleine Mahlzeiten besser als drei Große? Präsentiert von Ernährungsexperte Daniel Schmahl, bekannt aus tv.gusto:

Fünf Mahlzeiten, drei Mahlzeiten, „Dinner-Canceling“ – Was ist denn nun richtig? Ernährungsphysiologisch lässt sich darauf keine klare Antwort geben, da man auch in dieser Frage nicht alle Menschen über einen „Kamm“ scheren kann. Zudem ist entscheidend, welches Ziel ich mit meiner Ernährung verfolge. Hat sich ein junger Sportler zum Beispiel in den Kopf gesetzt, massiven Muskelaufbau zu betreiben und ist von Hause aus eher ein „magerer“ Typ, dann ist er durchaus gut beraten, sogar fünf bis sieben Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Haben wir es allerdings mit dem „Normalfall“ zu tun und jemand möchte sich gesund ernähren oder gar abnehmen, dann ist es sinnvoller, drei Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Vorzugsweise mit fünf Stunden Pause zwischen den einzelnen Mahlzei-

ten. Also klassisch: Frühstück, Mittag, Abendessen. Der Grund ist folgender: Bei jeder Mahlzeit – zumindest mit Kohlenhydratanteil – kommt es zu einem Blutzuckeranstieg und in der Folge zu einer Insulinausschüttung. Da Insulin als Masthormon gilt, ist nach Ausschüttung dieses Hormons über mehrere Stunden die Fettverbrennung stark vermindert. Wenn ich also nun mehr als drei Mahlzeiten am Tag zu mir nehme, befindet sich mein Körper ständig in einem Aufbauprozess. Das Abnehmen wird also behindert. Bei drei Mahlzeiten am Tag hat der Körper eine gute Chance, entscheidende Zeiten länger in der sogenannten „Fettabbauzone“ zu bleiben. Demnach können die Pfunde besser purzeln, man fühlt sich vitaler und geht fitter durchs Leben. Somit ein klares Plus für die „Drei mal am Tag“-Variante!


In der kalten Jahreszeit verbraucht der Körper viele seiner Energiereserven und Vitaminspeicher. Durch den Lichtmangel fühlen sich die Muskeln schlapp an und das Gehirn schaltet früher ab als sonst. Jetzt, wo die Tage länger werden, die Sonne an Kraft gewinnt und die ersten Blumen ihre Köpfe aus der Erde strecken, kommt die Zeit, um aus dem Winterschlaf aufzuwachen und den Frühling mit frischer Kraft zu begrüßen. Das klappt am besten mit frischem Obst und Gemüse.

SEITE 5 SERVICE

Küchenkalender:

Mit frischem Obst und Gemüse aus dem Winterschlaf Um den Körper wieder aus der Winterlethargie zu holen, bietet sich heimisches Wintergemüse wie Spinat, Sellerie, Rote Beete und Grünkohl an. Ein deftiger Grünkohleintopf wärmt den Körper von innen und bringt mit den Vitaminen C und E sowie dem Provitamin A die müden Knochen wieder richtig in Schwung. Als Nachtisch bringt frisches Obst wieder volle Energie in die leeren Speicher. Äpfel und Zitrusfrüchte wie Orangen, Mandarinen oder Zitronen spenden dem Körper viel Vitamin C, sorgen für starke Abwehrkräfte und verbessern das Immunsystem. Wahre Vitaminbomben sind die Wurzelgemüse Selle-

Impressum Aufgetischt Das Meyer Menü Magazin

Auflage: 28.500 Exemplare

rie und Rote Beete. Calcium, Magnesium und viele Vitamine steigern nicht nur den Nährwert, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Körpers. Als erstes frisch geerntetes Gemüse im Frühjahr vertreibt der Winterspinat durch seine extra Portion Vitamin C die Wintermüdigkeit und weckt im Körper neue Energien. Der hohe Mineralienanteil sowie jede Menge Vitamin A machen müde Knochen munter. Und nebenbei sorgt er noch für eine glatte Haut, glänzende Haare und kräftige Fingernägel.

Herausgeberin:

V. i. S. d. P.

Meyer Menü Beteiligungs-GmbH Teltower Str. 3 33719 Bielefeld Telefon: 0521 - 20 77 0 Telefax: 0521 - 20 77 22 aufgetischt@meyer-menue.de www.meyer-menue.de

Stephan Meyer Geschäftsführer

Redaktion KonText – Kontor für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Albert-Schweitzer-Str. 3 33790 Halle Westfalen


SEITE 6 DIDACTA 2012

Mit 875 Ausstellern war die didacta 2012 in Hannover die größte Bildungsmesse aller Zeiten. Auch Meyer Menü leistete mit einem gut besuchten Informationsstand einen Beitrag zu einer breitgefächerten Themen- und Forenvielfalt rund um das Thema Bildung.

Zu Gast auf der

weltgrößten Bildungsmesse Das Verpflegungsangebot von Meyer Menü für Kita & Grundschule sowie für Schule & Mensa stieß bei den Messebesuchern auf rege Nachfrage. „Wir hatten viele gute Gespräche mit Lehrern, Erziehern, Schul- und Kitaleitern“, fasst Marketingleiter Jörg Wischhusen die fünf ereignisreichen Tage von Hannover zusammen. Ein großer Beratungsbedarf habe bei Verantwortlichen von neuen Ganztagsschulen bestanden. „Viele Schulen, die bisher nur bis mittags geöffnet hatten, sind bei diesem Thema ins kalte Wasser geworfen worden und müssen sich für das neue Schuljahr um eine Mittagsverpfle- gab es für Interessenten die Möglichgung der Kinder kümmern“, so Wisch- keit, aktuelle Menüs aus den Speiseplänen Kita & Grundschule und Schule & husen. Mensa zu probieren. Wie sich die Mittagsverpflegung in Schulen und Kindergärten organisieren Die nächste didacta findet 2013 in Köln lässt und worauf man bei der Auswahl statt. 2014 macht die Bildungsmesse der Speisen achten sollte, erklärten die Station in Stuttgart, bevor sie 2015 ersechs Berater von Meyer Menü. Zudem neut in Hannover ausgerichtet wird.

Schule & Mensa: Neue Preisstruktur für eine gute Schulverpflegung Meyer Menü liefert nicht nur leckere Mittagsmenüs, die speziell auf den Geschmack von Jugendlichen zugeschnitten sind, sondern sorgt auch dafür, dass der Aufwand für Schulmittagessen in den Schulen nicht übermäßig ansteigt. Unser Speiseplan hält jeden Tag zwei verschiedene Menüs zur Basis

Menü 2,60 € Dessert oder Beilage 0,40 €

Comfort

Menü 2,60 € Dessert oder Beilage 0,40 €

Bestell- und Zahlungsabwicklung 0,30 €

Menü inkl. Dessert oder Beilage ab 2,80 €

Bestell- und Zahlungsabwicklung 0,30 €

All-Inclusive**

Menü = ab 3,00 € * Menü = ab 3,30 € * Servicepauschale für AusgabeService 0,50 €

* Die angegebenen Preise gelten für die vegetarische Menülinie 1, Menülinie 2 kostet 0,30 € Aufschlag. ** Ab 75 Portionen täglich.

Auswahl, davon eines ausschließlich vegetarisch, dazu sind jeweils ein Dessert und/oder eine Beilage wählbar.

Ab dem 16. April 2012 bieten wir unsere Servicepakete für Schule & Mensa noch günstiger an. So ist ein Menü inklusive Beilage oder Dessert schon ab 3 Euro erhältlich. Für die Bestellund Zahlungsabwicklung im Comfort Paket berechnen wir zusätzlich 0,30 Euro. Im ab 75 Portionen täglich bestellbaren All-Inclusive Paket, das neben Bestell- und ZahlungsabMenü = wicklung auch die Ausgabe des Essens beinab 3,60 € * haltet, gibt es das frisch gekochte Meyer Menü ab 3,60 Euro.


Spaß für kleine Leute

SEITE 7 KINDER


SEITE 8 OPTIMIX

Gute

Kinder

Ab sofort bietet Meyer Menü auf den Speiseplänen Kita & Grundschule sowie Schule & Mensa regelmäßig optiMIX-zertifizierte Menüs an. Der Begriff optiMIX steht für optimierte Mischkost und wurde vom Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund (FKE) entwickelt. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, die sie für Wachstum, Entwicklung und Gesundheit benötigen. Die optimierte Mischkost des FKE basiert auf wissenschaftlichen Empfehlungen und Erkenntnissen über die Realität der Kinderernährung. Um das optiMIX-Gütesiegel zu erhalten, müssen Mahlzeiten und Produkte den strengen Kriterien der optimierten Mischkost entsprechen. Auf Basis der

eingereichten Rezeptur werden die Nährstoffgehalte der Mahlzeit ermittelt. Berechnet werden neben dem Gehalt an Energie und Hauptnährstoffen wie Protein, Fett und Kohlenhydraten auch Ballaststoffe, Fettsäuregruppen sowie elf verschiedene Vitamine und acht Mineralstoffe.

Nach optiMIX zertifizierte Menüs: 1. Lecker-Schmecker 2. Kichererbsen Menü 3. Schnitzeljagd 4. Zauber-Linsen 5. Spaghetti-Spaß 6. ToReBro, lecker! 7. Sonnenbrand-Teller 8. Bunte Sommerwiese 9. Meister Lampe 10. Sterncheneintopf 11. Dschungel-Menü 12. Holzfäller-Menü

Spinat, Eieromelett, Püree Erbsensuppe, Vollkornbrötchen Hähnchenschnitzel, Rotkohl, Püree, Kohlrabisticks vegetarische Linsensuppe Vollkorn-Spaghetti, Tomatensauce, Paprikaviertel Naturreis, Broccoli, Tomatensauce Paprikagulasch mit Vollkornnudeln Gemüse-Nudelpfanne, Fetakäse Möhrensuppe, Vollkornbrötchen Gemüseeintopf, Vollkornbrötchen Gemüsereispfanne, Käsesauce, Paprikaviertel Hackfleischpfanne, Püree, Kombination aus Karotten- und Gurkensticks


rernährung mit Garantie Das Besondere an optiMIX ist, dass sowohl wissenschaftliche als auch praktische Kriterien berücksichtigt werden. So sind zum Beispiel Süßigkeiten und Fast Food erlaubt, um den Kindern die Freude am Essen nicht zu nehmen. Auch werden für optiMIX keine speziellen Produkte oder Zutaten benötigt, weshalb optiMIX nicht teurer ist als die derzeit übliche Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Aber wertvoller. „Wir sind sehr stolz, dass wir ab sofort in unseren Speiseplänen für Kita & Grundschule sowie Schule & Mensa regelmäßig optiMIXzertifizierte Menüs anbieten können, um die Kinderernährung im präventiven Sinn zu verbessern“, sagt Geschäftsführer Thomas Meyer. Die Überprüfung der Rezepte durch unabhängige Ernährungswissenschaftler habe gezeigt, dass Meyer Menü seinem Anspruch, wertvolle Nahrungsangebote für Kinder und Jugendliche zu entwickeln, gerecht werde. „Wir möchten den Zugang zu gutem Essen für Kinder erleichtern, denn insbesondere über die Gemeinschaftsverpflegung in Schulen und Kindertagesstätten können Kinder aller sozialer Schichten gleichermaßen erreicht werden“, so Thomas Meyer.

SEITE 9 OPTIMIX


Für kluge Köpfe

SEITE 10 RÄTSELSPASS schrecklich, grauenhaft amerikanische Viehfarm

germanische Gottheit

4

11

Abk.: Stück

derart

Halbton über F

an einem Wochentag

unvollständige Statue

Fluss bei Zürich

tschechische Münzen

erste Frau Jakobs (A.T.)

1

Papagei Neuseelands

2

Regierungssitz

Fürstenhaushalt

Satz

3

4

handeln

5

7

6

Metallverbindungsstück

13

südamerik. Wurfwaffe

1

spanisch: gut dt. Kunstschriftsteller †

7

8

9

6

Initialen d. Philosophen Kant

Flachsgarngewebe

10

11

SUDOKU

Zahlen von 1 bis 9 sind so einzutragen, dass sich jede dieser neun Zahlen nur einmal in einem Neunerblock, nur einmal auf der Horizontalen und nur einmal auf der Vertikalen befindet.

12

9

englisch: eins Tonbezeichnung

10

ärztliche Betäubung

12 2

röm. Zahlzeichen: zwei

Kfz-Z. Montabaur

3

ein weiches Metall

scharfes Gewürz

ausschließlich

8

DEIKE PRESS-1910-1

13

Mitmachen und gewinnen In unserem Rätsel suchen wir nach einem Lösungswort aus dem Umfeld von Meyer Menü. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir eine Samsonite-Reisetasche, einen digitalen Bilderrahmen, einen Reisenthel Carrybag, ein Meyer-MenüBadetuch und einen hochwertigen Korkenzieher.

Rätselspaß

Die Gewinner des Rätsels aus der 1. Ausgabe von „Aufgetischt“ (Lösungswort war „Mittagsmenue“) stehen fest: 1. Preis – einen Tassimo Kaffeeautomaten gewinnt Frau Neuberg aus Gelsenkirchen, 2. Preis – einen Reisenthel Carrybag gewinnt Frau Hünkel aus Neuenstadt, 3. Preis – ein Essbesteck gewinnt Frau Enskat aus Bielefeld, 4. Preis – einen Meyer-Menü-Gutschein gewinnt Frau Rießelmann aus Vechta, 5. Preis – einen Korkenzieher gewinnt Herr Rabenbauer aus Leutenbach-Nellmersbach. Alle Gewinner wurden bereits schriftlich benachrichtigt.

G R MA E S A S L D I C H

S ANC S CH R E HA I A T L L EM E R AU P

FRISCHE KU

Berliner Sender (Abk.) Flugzeugstart

verfahrene Situation

veraltet: Witwe

Gliederfüßer

Hof um eine Lichtquelle

Bewohnerin eines Erdteils

einf. Wasserfahrzeug

ablehnen

5

kleine Schlinge

USAmerikaner (Kw.)

englischer Artikel

zottiger Waldgeist

Schicken Sie eine Postkarte mit dem Lösungswort und Ihrer vollständigen Adresse an: Meyer Menü BeteiligungsGmbH, Teltower Str. 3, 33719 Bielefeld. Oder mailen Sie das Lösungswort an aufgetischt@meyer-menue.de. Einsendeschluss ist der 15. Juni 2012. Die Ziehung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtswegs.

Viel Glück!


SEITE 11 REPORTAGE

Bei Hoesch wird die Pause zur

Erholung

burg deutlich: „Eine Herausforderung bei der Planung bestand darin, ein großes Getränkelager für den hohen Wasserbedarf der gewerblichen Mitarbeiter zu errichten.“ Auch Essenswünsche seien bei körperlich hart arbeitenden Menschen anders als bei Menschen mit einem Bürojob. „Das geht nur mit einem vielfältigen Angebot und einem erfahrenen Küchenleiter, der kocht, was vor Ort gewünscht wird“, so Bödeker.

Als Tochterunternehmen von Meyer Menü hat sich Meyer Catering als eine der ersten Adressen für anspruchsvolles Kochen und umfassenden Service in der Betriebsgastronomie etabliert. In 30 Betriebsrestaurants zwischen Hannover und dem Ruhrgebiet arbeiten derzeit 100 Mitarbeiter je nach Konzept von der Speisenausgabe bis zum Full-Service-Catering. Das Vertriebsgebiet wird weiter ausgebaut. www.meyercatering.de

Bei Hoesch Hohenlimburg ist man auf jeden Fall zufrieden und hat gemeinsam mit Meyer Catering noch viel vor. Geplant sind zum Beispiel Gesundheitswochen in Abstimmung mit dem Betriebsarzt und der Krankenkasse. Für Marc Solmecke eine Selbstverständlichkeit: „Eine gute Verpflegung unserer Mitarbeiter ist ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitsmanagements und sichert uns eine nachhaltige Steigerung der Produktivität.“

Hoesch Hohenlimburg Die Hoesch Hohenlimburg GmbH ist eine Tochter der ThyssenKrupp Steel Europe AG. Betätigungsfeld ist die Produktion von Hohenlimburger Mittelband, einem warmgewalzten Stahlband, das vor allem in der Kaltwalz- und Automobilzuliefererindustrie Verwendung findet. Jährlich werden bei der Hoesch Hohenlimburg GmbH rund 1 Mio. Tonnen Mittelband hergestellt. www.hoeschhohenlimburg.de

Bei der Hoesch Hohenlimburg GmbH in Hagen wird die Mittagspause zur echten Erholung. Der Stahl verarbeitende Betrieb, spezialisiert auf die Herstellung von Mittelband, hat vor rund einem halben Jahr ein neues Betriebsrestaurant eröffnet und sich mit Meyer Catering einen professionellen Dienstleister an Bord geholt, der sich um die komplette Verpflegung der aktuell 869 Mitarbeiter kümmert. Wer das Mitarbeiterrestaurant der „Hoeschianer“ das erste Mal betritt, hat den Eindruck, in einem Hagener Szenelokal gelandet zu sein: Frische Farben an den Wänden, schöne Objekte aus Glas und moderne Möbel und Lampen wollen so gar nicht zum typischen Kantinen-Klischee passen. Sollen sie auch nicht, denn das gab es bei Hoesch Hohenlimburg lange genug – die alte Kantine war nicht viel mehr als ein Imbiss, eine Möglichkeit zu Kochen gab es nicht. „Als im Jahr 2010 die Fertigstellung des neuen Verwaltungsgebäudes absehbar war, haben wir beschlossen, mit Unterstützung von Meyer Catering auch ein neues Betriebsrestaurant aufzubauen“, sagt Marc Solmecke aus der Personalabteilung. Das neue Angebot kommt an: Mehr als zwei Drittel der Beschäftigten nutzen das wegen des Drei-Schicht-Betriebs von 6 bis 22 Uhr geöffnete Restaurant regelmäßig, allein mittags werden täglich rund 150 warme Essen verkauft. „Qualität, Frische und Vielfalt des Essens haben sich deutlich verbessert“, fasst Tanja Laven aus der Abteilung Marketingkoordination die positiven Erfahrungen zusammen. Dass jedes Betriebsrestaurant seine Besonderheiten hat, wurde für Sonja Bödeker, Geschäftsführerin von Meyer Catering, auch bei Hoesch Hohenlim-


SEITE 12 RATGEBER

Probieren Sie unsere

Salat der Saison Vegetarisch: Rucola und Eisbergsalat mit frischen Erdbeeren und Ziegenkäsewürfeln, garniert mit Mandelblättern, dazu Honig-SenfDressing und ein kleines Brötchen

Frische Salate sind der ideale Begleiter für eine gesunde Ernährung. Sie enthalten kaum Kalorien, machen satt und liefern dazu noch wertvolle Pflanzenstoffe. Grüne Ideen und frische Rezepte von mediterran bis exotisch gibt es jetzt bei Meyer Menü. Starten Sie fit in den Frühling und probieren Sie die neuen Salatkreationen in unserer Aktionswoche vom 7. bis zum 11. Mai 2012. Salat besteht hauptsächlich aus Wasser. Dass man dennoch davon satt wird, haben wir unserem Gehirn zu verdanken. Denn das signalisiert schon über das bloße Volumen des Salats eine ausreichende Nahrungsmenge und sorgt für einen Sättigungseffekt. Wird der Salat zudem mit Gemüse, Fisch oder fettarmem Fleisch kombiniert, hält das Sättigungsgefühl länger vor und hilft beim Abnehmen. Zudem stärkt der Mix an Vitaminen (Vitamine A, B1, B2, B6), Mineralstoffen (Kalium, Phosphor und Magnesium) und sekundären Pflanzenstoffen den Körper und bietet Schutz vor Erkrankungen. Die enthaltenen Ballaststoffe regeln auf natürliche Weise die Verdauung. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften ist Salat in Deutschland außerordentlich beliebt. Etwa 6,5 Kilogramm Salat werden jährlich pro Haushalt verzehrt. Spitzenreiter ist Eisbergsalat, gefolgt von Kopfsalat und Chicorée. Beliebt sind auch so genannte Lollo-Salate, die ursprünglich aus Italien stammen. Sie haben stark gekrauste, grüne oder rötliche Blätter mit einem leicht herben Geschmack. Heute werden auch Salatsorten, die schon in Vergessenheit geraten waren, wieder neu entdeckt. So erleben Rucola und Rauke als würzig-pikante Salate eine Renaissance.


SEITE 13 RATGEBER

neuen Salate Tropical Dream Frischer Salat mit gebratener Hähnchenbrust, Mangowürfeln, Tomaten, Gurken und Mandelblättern garniert, dazu CocktailDressing und ein kleines Brötchen

Tortellini Salat Vegetarisch: Frischer Salat mit RicottaSpinat-Tortellini, Gurken, Tomaten, Oliven und roten Zwiebeln, dazu JoghurtDressing und ein kleines Brötchen

Exotische Blattsalatmischung mit rotem und grünem Mangold, Landkresse, Spinat, Eisbergsalat, Tomaten, Walnuss-, Pinien- und Kürbiskernen und Frischkäsebällchen, dazu Honig-Senf-Dressing und ein kleines Brötchen

Mediterraner Salat Eisbergsalat mit Rucola, Tomaten, gehobeltem Parmesan, spanischem Schinken und Pinienkernen, dazu Balsamico-Dressing und ein kleines Brötchen


SEITE 14 KOCHIDEEN

Als Kunde von Meyer Menü brauchen Sie sich normalerweise nur wenige Gedanken darüber machen, was auf den Tisch kommt. Aber manchmal packt einen doch die Lust, selbst zu kochen. Darum öffnen wir ab sofort unsere Rezeptbücher, um Sie mit leckeren Ideen zu versorgen, mit denen Sie Ihre Liebsten einmal selbst verwöhnen können. Heute präsentieren wir ein tolles Rezept aus der „Für Sie“-Aktionswoche: Gebratener Seehecht auf Tomatensugo mit Wildreis.

Gebratener Seehecht

auf Tomatensugo mit Wildreis

Zutaten für 4 Personen: • 4 Seehechtfilets (ca. 200 g pro Portion), je nach Belieben kann auch ein anderer Fisch verwendet werden • Salz, Pfeffer und Zitrone zum Würzen der Fischfilets • Mehl • Rapsöl oder Butter zum Braten des Fisches • 600 g ganze Tomaten aus der Dose oder wahlweise frische Tomaten • 1 mittelgroße Zwiebel • 1 Knoblauchzehe • Olivenöl • ca. 50 g Tomatenmark • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Zucker, Basilikum, Oregano, Petersilie • etwas Speisestärke nach Bedarf • 350 g Wildreis

Zubereitung: Für das Tomatensugo zunächst die Tomaten in große Stücke schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anbraten. Anschließend die Tomaten zugeben und alles leicht köcheln lassen. Das Sugo nach Belieben würzen und frische Kräuter wie Basilikum, Oregano und Petersilie zugeben. Sollte sich Wasser absetzen, kann man das Sugo mit etwas Speisestärke abbinden.

Die Fischfilets kurz unter Wasser abspülen und gut abtupfen. Anschließend mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen. Den Fisch leicht in Mehl wenden und anschließend in der heißen Pfanne goldbraun braten. Den Wildreis in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen und anschließend mit Sugo und den Fischfilets servieren. Guten Appetit!


SEITE 15 ÜBER UNS

Am 1. Februar 2012 hat Meyer Menü seinen neuen Produktionsstandort in Neuenstadt am Kocher offiziell eingeweiht. Die neue Produktionsstätte bietet die Möglichkeit, Kindergärten, Schulen, Betriebe und Haushalte in der Rhein-Neckar-Region täglich noch besser mit frisch gekochten Mittagsmenüs zu beliefern.

Neue Produktionsstätte

in Neuenstadt am Kocher eröffnet dass am neuen Standort zukünftig rund 70 Personen beschäftigt sein werden.

Rund 5 Millionen Euro hat Meyer Menü an seinem neuen Standort investiert. Die leistungsfähigste Großküche in Baden Württemberg auf einem 5.800 Quadratmeter großen Gelände hat eine tägliche Produktionskapazität von 14.000 Essen. „Mit der Produktionsstätte Neuenstadt ersetzen wir die alte in Neckarsulm“, sagt Geschäftsführer Stephan Meyer. Dank modernster Technik und – aufgrund der verkehrsgünstigen Lage – deutlich kürzeren Lieferzeiten sei man in der Lage, die Menschen in der Region optimal zu versorgen. Neben der Produktionskapazität ist auch die Mitarbeiterzahl gewachsen, so

Nach dem Erfolg des ersten Meyer Menü Bistros in Hattingen (NordrheinWestfalen) gibt es auch am Standort Neuenstadt ein Bistro, in dem sich jeder ohne Vorbestellung von dem leckeren Essen überzeugen kann. „Die neuen Möglichkeiten, die wir in Neuenstadt haben, wollen wir optimal nutzen. Dabei stehen Regionalität durch die Einbeziehung lokaler Lieferanten sowie kürzere Lieferzeiten im Fokus“, so Stephan Meyer.

Stephan Meyer (3. v. l.) führte die Gäste durch die Küche, in der täglich bis zu 14.000 Menüs gekocht werden. Das moderne Bistro lädt zum Verweilen ein.


SEITE 16 RATGEBER

Zu besonderen Anlässen wie dem Osterfest kommt oft das gute Geschirr auf den Tisch. Schönes Besteck und glänzende Gläser gehören zu jeder festlichen Tafel. Doch ein schöner Ersteindruck kann durch Rostflecken oder Kalkablagerungen schnell verflogen sein. Mit unseren Tipps wird Ihr Geschirr zu Ostern wieder strahlend schön.

Glänzende Ideen

für Gläser und Besteck

Das gute Silberbesteck sollten Sie nicht der Spülmaschine anvertrauen. Waschen Sie Ihre Erbstücke mit der Hand und handelsüblichem Spülmittel. Verwenden Sie keine Stahlwolle oder scharfe Scheuermittel, um die Oberfläche des Silbers nicht zu beschädigen. Hartnäckige Kalkflecken lassen sich mit einer Essiglösung leicht entfernen. Nach dem Waschen trocknen Sie Ihr Besteck mit fusselfreien, weichen Tüchern. Für den besonderen Glanz sorgt eine Silberpolitur. Besitzen Sie ein neuwertiges, rostfreies Besteckset, können Sie auch Ihre Spülmaschine die Arbeit erledigen lassen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihr hochwertiges Besteck nicht mit anderen Materialen in Ve r b i n d u n g kommt. Ein kleiner Tipp gegen Flugrost: Legen Sie eine kleine Kugel AluPapier in den Besteckkorb Ihrer Spülmaschine. Diese sorgt für Erosionsschutz.

Zur Aufbewahrung Ihres Bestecks eignet sich ein gut gepolsterter, verschließbarer Besteckkasten. Tipp für Ihr Silber: Legen Sie ein Stück Tafelkreide in die Besteckschublade. Sie zieht Feuchtigkeit an und verhindert, dass Ihr Silber Rost ansetzt. Essig hilft bei lästigen Kalkablagerungen Wenn Sie Ihre Gläser zu Ostern auf Hochglanz bringen wollen, erreichen Sie das beste Ergebnis durch sorgfältige Handwäsche. Waschen Sie die hochwertigen Gefäße einzeln in sauberem Wasser mit einem Tuch ab. Bei Kristallgläsern nutzen Sie ein einfaches Hilfsmittel – die Zahnbürste. Spülen Sie die gewaschenen Gläser mit sauberem, heißem Wasser ab und nutzen Sie ein Leinentuch zum Trocknen. Bei Kalkablagerungen können Sie auf Essig zurückgreifen. Für hartnäckige Flecken oder stumpfe Gläser füllen Sie diese mit Wasser und zwei Löffeln Salmiak (Ammoniumchlorid). Nach einer Nacht Ruhe und einem kräftigen Abspülen wirken diese wieder wie neu.

Für Ihre spülmaschinenfesten Gläser ein Tipp: Nutzen Sie Klarspüler und dosieren Sie diesen richtig. Fragen Sie auch bei Ihren Stadtwerken nach dem Härtegrad Ihres Wassers. Dieser muss bei jeder Spülmaschine richtig eingestellt werden, damit sich Kalkrückstände gar nicht erst bilden.


Jubiläen: Die

Mitarbeiter

sind unser Kapital

Standort Hannover

Elke Kiehne, Fahrerin – 30 Jahre Carmen Urbanski, Fahrerin – 25 Jahre Carsten Wüstefeld, Küchenhelfer – 25 Jahre Stefan Mahnke, Küchenleitung – 25 Jahre Kai Hoffmann, Büroleiter – 25 Jahre Marko Wittkopp, Koch – 25 Jahre Siegfried Gohla, Geschäftsführung – 20 Jahre Marlis Rathe, Fahrerin – 10 Jahre Birgit Rohrßen, Fahrerin – 10 Jahre

Standort Kalletal

Birgit Mahlmann, Fahrerin – 10 Jahre Swetlana Hamm, Fahrerin – 10 Jahre

Standort Hamburg

Ralf Claus, Küchenhilfe – 35 Jahre Gudrun Hahn, Küchenhilfe – 20 Jahre Rolf Dieter Urban, Küchenhilfe – 35 Jahre Pieter Koster, Fuhrparkleiter – 10 Jahre Ulrich Redmann, Fahrer – 10 Jahre Christa Mielke, Fahrerin – 10 Jahre

Standort Herford

Petra Weeks, Fahrerin – 10 Jahre Belinda Sauff, Fahrerin – 10 Jahre Sylke Koegel, Fahrerin – 10 Jahre Monika Kowalczyk, Fahrerin – 10 Jahre Frank Pohlmann, Fahrer – 10 Jahre

Standort Bielefeld

Liane Johannhansmeier, Küche/Fahrerin – 25 Jahre Gabriele Krull, Fahrerin – 20 Jahre Tamara Born, Fahrerin – 20 Jahre Manuela Moßig, Küche – 20 Jahre Regina Kobylinski, Shop – 20 Jahre Otfried Krekeler, Küche – 20 Jahre Lidia Rogel, Küche – 10 Jahre

Standort Büren

Susanne Schulte, Fahrerin – 10 Jahre Christiane Hammerschmidt, Fahrerin – 10 Jahre Mathias Möller, Fahrer – 10 Jahre Silwia Linkert, Fahrerin – 10 Jahre

SEITE 17 JUBILARE Mehr als 700 Menschen arbeiten heute für Meyer Menü. Sie alle helfen mit, dass täglich rund 55.000 frisch gekochte Menüs pünktlich und zuverlässig bei Ihnen angeliefert werden. Viele unserer Mitarbeiter sind schon seit vielen Jahren für uns tätig. In der Küche, als Fahrer oder in der Verwaltung. Allein in diesem Jahr feiern mehr als 30 von ihnen ein rundes Firmenjubiläum bei Meyer Menü. Ihnen allen gilt unser Dank für ihre Treue und ihr Engagement.

So kocht die Welt: Asiatische Küche Ob Sushi, Tai-Curry oder gebratene Ente – asiatische Küche ist auch in Deutschland in aller Munde. Das Besondere an den fernöstlichen Spezialitäten ist die Vielfalt und Ausgewogenheit der Speisen. Und sie sind dabei noch gesund. Die Zubereitung der Gerichte erfolgt mit wenig Fett, dafür mit mehr Gewürzen und Aromen. Neben dem Grundprodukt Reis kommt bei den Asiaten viel frisches Gemüse und Fisch auf den Teller. Fleisch gibt es eher selten. Den besonderen Geschmack machen die Kontraste in der asiatischen Küche aus. Neben der in Deutschland beliebten Kombination „süß-sauer“ sprechen die Asiaten auch die Freunde des salzigen und scharfen Essens an. Die Mischung vieler Gewürze wie Ingwer, Chilli oder Kurkuma stimuliert alle Geschmackszonen. Zitronengras, Koriander und Sojasauce machen jedes Gericht zu einem Geschmackserlebnis. Alle Zutaten behalten durch

die Zubereitung im Wok ihren Biss und den natürlichen Geschmack. Und alle Vitamine bleiben im Essen. Von der gesunden Ernährung der Asiaten profitieren auch Meyer-Menü Kunden. Auf unseren Speiseplänen finden Sie die populärsten fernöstlichen Spezialitäten. Neben der beliebten Ente und dem klassischen Hähnchen süß-sauer stehen auch ein erfrischender Asia-Salat und buntes Wok-Gemüse für unsere Kunden bereit. Überzeugen Sie sich von der Ausgewogenheit der asiatischen Küche und erleben sie das fernöstliche Geschmackserlebnis.


SEITE 18 REPORTAGE

Cornelia Kunze sorgt bei Meyer Menü für Abwechslung auf dem Menüplan. Die diplomierte Lebensmitteltechnologin entwickelt jedes Jahr 30 bis 40 neue Gerichte. Doch der Weg von der Idee bis zur Umsetzung ist lang. Wir haben Cornelia Kunze in der Meyer-Menü-Versuchsküche besucht.

Zu Gast in der

Jeden Tag werden bei Meyer Menü die Gerichte aus den Küchen der verschiedenen Standorte miteinander verglichen. Geschäftsführer Thomas Meyer (rechts) ist immer dabei.

Heute ist Cornelia Kunze eine Erbsenzählerin. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Zutaten für ein neues Meyer Menü werden aufs Gramm genau gemessen, ehe sie verarbeitet werden. So auch bei dem Rezept für einen neuen Nudelsalat, der gerade in der Versuchsküche entwickelt wird. Nudeln, Mayonnaise, Crème fraîche, Erbsen, Paprika, Gurkenwasser, Salz – alles wird auf der Digitalwaage genaues-

tens gewogen. „Nur wenn die Zutaten immer in der exakt gleichen Menge gekocht werden, können wir eine gleichbleibende Qualität unserer Menüs sicherstellen“, sagt Kunze. Die Ideen für neue Gerichte kommen aus vielen Quellen. So bieten aktuelle Anlässe wie die anstehende FußballEM Inspiration für Neues. „Aktuell entwickeln wir für eine Aktionswoche zur


SEITE 19 REPORTAGE

Cornelia Kunze ist bei Meyer Menü für die Entwicklung neuer Gerichte zuständig. Hier stellt sie gerade die Zutaten für einen neuen Nudelsalat zusammen.

Versuchsküche

EM typische Spezialitäten wie das polnische Nationalgericht Bigos“, erzählt Kunze. Dafür gilt es Rezepte zu wälzen, Zutaten auszuwählen und auszuprobieren. Wichtig dabei: Die Zutaten müssen auch für die besonderen Anforderungen einer Großküche geeignet sein. Auch Mitarbeiter und Kunden inspirieren die Menüentwicklerin zu neuen Ideen. „Unsere Kunden verlangen zu Recht Abwechslung und es ist immer eine tolle Bestätigung, wenn ein neues Menü angenommen wird“, so Kunze.

Tägliche Kontrolle der Menüs sichert gleichbleibende Qualität Neben der Entwicklung neuer Menüs kümmert sich die Lebensmitteltechnologin auch um die Qualitätskontrolle des gesamten Meyer-Menüplans. Neben regelmäßigen Laborkontrollen sämtlicher Menüs bildet vor allem die tägliche Musterverkostung einen wichtigen Baustein für beste und gleichbleibende Qualität. Um Punkt 12.30 Uhr werden dazu alle Menüs des Tages aus jeweils zwei Meyer-Küchen geprüft und hin-

sichtlich Geschmack und Optik miteinander verglichen.

Zurück zum Nudelsalat. Nachdem alle Zutaten für das neue Kindermenü in einer Schüssel vermengt wurden, wird es spannend. Cornelia Kunze probiert zum ersten Mal das neue Gericht und notiert ihre Eindrücke im Menüprotokoll: „Etwas weniger Salz, eine Prise Zucker und ein Schuss Essig.“ Erst als der Nudelsalat gut durchgezogen ist und die erfahrenen Geschmacksnerven der Expertin zufrieden stellt, dürfen auch die übrigen Mitglieder des Entwicklungsteams probieren. Hat der neue Salat seine Feuertaufe erfolgreich bestanden, steht einem neuen Gericht auf dem Menüplan nichts mehr im Wege.


SEITE 20 KOLUMNE

Mensch Meyerchen

Bei Kaffee sehe ich

schwarz!

Neulich hatte mein Nachbar Geburtstag. Auf dem Tisch eine weiße Tischdecke, Kerzen und Kuchen. Alles bestens. Aber dann fiel mir auf, dass etwas fehlte: Die Kaffeekanne. „Brauchen wir nicht mehr, der Kaffee kommt bei uns jetzt frisch aus dem Automaten“, hieß es. Wir konnten uns sogar aussuchen, ob wir lieber einen Espresso, einen Cappuccino, einen Caffé Latte oder einen Latte macchiato zum Kuchen genießen wollten. Was folgte, war ein heilloses Durcheinander. Ständig rannten die Gastgeber hin und her, um die Tassen zum oder vom Kaffeeautomaten

zu tragen. Durch das laute Brummen und Zischen der Maschine war eine gepflegte Unterhaltung nahezu unmöglich geworden. Und geschmeckt haben alle Sorten irgendwie gleich. Irgendwann hatte mein Nachbar die Nase voll: „Kaffee ist alle“, bestimmte das Geburtstagskind und servierte einen köstlichen Likör, den wir dann in aller Ruhe getrunken haben. Gestern hat er mir erzählt, was er sich von seinem Geburtstagsgeld gekauft hat – eine Kaffeemaschine und eine neue Thermoskanne. Hoch die Tassen!

Omas Haushaltstipps: Fensterputzen Das Frühjahr ist die richtige Zeit für den Fensterputz. Damit Sie zuhause den Durchblick behalten, braucht es keinen teuren Fensterreiniger, denn es gibt eine Menge toller Haushaltstricks, die nicht nur günstig, sondern auch sehr wirksam sind. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Fenster nicht bei Sonnenschein putzen, weil die Scheiben dann zu schnell trocknen und das Wasser unschöne Flecken und Ränder auf dem Fensterglas hinterlässt. Ein wirksames Hausmittel gegen schmutzige Fensterscheiben ist Salmiakgeist. Ein guter Schuss davon in einen Eimer mit klarem, warmem Wasser macht die Fenster wieder blitzblank sauber. Genauso gut geeignet ist ein Gemisch aus Essig und Wasser. Bei Flecken und kleineren Flächen hilft auch eine Zwiebel weiter – wischen Sie einfach mit der glatten Schnittstelle einer halbierten Zwiebel über die Flecken. Der Zwiebelsaft löst den Dreck und die Fenster werden sauber. Ist das Zwiebelstück schmutzig,

kann man einfach eine dünne Scheibe abschneiden und weiter putzen. Sind die Fenster fertig geputzt, benutzt man am besten altes Zeitungspapier zum Trockenreiben der Scheiben. Durch die Druckerschwärze werden die Fenster blitzblank und streifenfrei sauber. Wichtig dabei ist, dass die Fensterscheiben noch feucht sind, wenn man sie mit dem Papier abreibt.


München:

SEITE 21 REISE

Ein Paradies für Freunde des Deftigen Zwölf Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr München besucht. Damit zählt die bayerische Landeshauptstadt weltweit zu den beliebtesten Reisezielen. Doch nicht nur Oktoberfest, FC Bayern, Pinakothek oder Frauenkirche haben eine magische Anziehungskraft, auch die Münchner Küche begeistert die Menschen. Im Jahr des 200. Biergarten-Jubiläums lohnt sich ein Blick auf die typischen Leckereien, die zur Maß Bier serviert werden. Die wohl berühmteste Münchner Mahlzeit ist die Weißwurst, eine bayerische Spezialität aus Kalbfleisch, verfeinert mit frischer Petersilie, Zitronenschale und Gewürzen. Direkt aus dem Wurstkessel kommt sie heiß auf den Tisch, um dann fachgerecht verspeist zu werden. Entweder man saugt sie vom Ende her aus oder halbiert sie einmal in der Mitte und der Länge nach und streift das Fleisch aus der Pelle. Nicht fehlen dürfen süßer Senf und knusprige Brezeln. Mindestens genauso typisch für München ist die Brotzeit, die fast zu allen Gelegenheiten auf den Tisch kommt. Zu ihr gehört fast immer der „Obatzda“ – ein weicher Camembert, mit Butter vermischt und zerdrückt und mit Zwiebel, Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel gewürzt.

Ein weiterer Klassiker aus der Biergartenküche ist der so genannte Steckerlfisch – am Grillspieß gebratene Renken oder Makrelen. Wer es noch deftiger mag, findet mit gegrillten Schweinsoder Kalbshaxen, Tellerfleisch mit frisch geriebenem Meerrettich und natürlich mit dem beliebten Schweinsbraten mit Knödeln zahlreiche leckere Alternativen. Auch zahlreiche fleischlose Gerichte, die zum größten Teil auf die Fastenzeit der alten Mönche zurückgehen, finden sich in der Münchner Küche. So versteht man sich bis heute auf die Zubereitung von Mehlspeisen wie Dampfnudeln, goldbraunen Rohrnudeln oder in Butterschmalz ausgebackene Kücherl. Die Frage nach dem passenden Getränk zum Essen stellt sich in München eigentlich nicht. Eine frische Maß Bier oder eine Radlermaß gehören quasi zur Grundausstattung.

Im Biergarten, wie hier auf dem Viktualienmarkt, lässt sich die bayerische Küche am besten genießen. Eine Maß Bier gehört fast immer dazu.

Auch bei Meyer Menü gibt es bayerische Spezialitäten wie Backhendl regelmäßig auf dem Menüplan.


SEITE 22 ESSEN

Erstes Fast Food der kleinen Leute

Lieblingsgerichte der Deutschen: Currywurst

800 Millionen Currywürste sollen die Deutschen jedes Jahr verdrücken. Damit zählt der scharfe Snack auch mehr als 60 Jahre nach seiner Erfindung zu den beliebtesten Gerichten der Republik. Bis heute gilt die Currywurst als typisch deutsches Nachkriegsphänomen, dessen Erfindung auf die Esskultur der US-Besatzer zurückgeht, die gerne Steaks mit Ketchup aßen. Woher die Currywurst stammt, darüber streiten sich die Gelehrten. Vor allem Hamburger und Berliner nehmen die Erfindung für sich in Anspruch. Die Berlinerin Herta Heuwer jedenfalls ließ vor rund 50 Jahren ihre „Chillup“-Sauce für Currywurst patentieren. Seither ha-

ben sich unzählige Varianten der scharfen Wurst, die am liebsten in Kombination mit Pommes gegessen wird, entwickelt. Klassisch basiert die Currywurst auf einer in viel Fett gebratenen Brühwurst mit oder ohne Darm, die vor dem Servieren in mundgerechte Stücke gehäckselt wird. In anderen Regionen wie dem Ruhrgebiet verwendet man stattdessen Bratwurst. Bei den Saucen ist die Vielfalt noch größer – einzig die Basis von Ketchup oder Tomatenmark und Currypulver ist allen Currywürsten gemein. Für die nötige Schärfe sorgen Cayennepfeffer oder zerstoßene Chilischoten. Alles zur Geschichte der Currywurst gibt es im Deutschen Currywurst Museum in Berlin. www.currywurstmuseum.de

Gewürz-Guide: Curry – Ein scharfes Pulver len. Auch zum Würzen ist Currypulver sehr gefragt. Am besten passt es zu folgenden Gerichten: Hammel-, Lamm- und Kalbfleisch, alle hellen Fleischragouts und Frikassees, Hackfleischgerichte, Leber- und Herzgerichte, Hühnerfleisch, Geflügelfüllungen, Krabbensalat, Kochsud für Muscheln und Fisch, Fischsuppen, gefüllte Tomaten, Auberginen, Paprikaschoten, Linseneintopf, Europäisches Curry-Pulver, das man überall fer- Salatmarinaden und tig in der Streudose kaufen kann, besteht aus Eierspeisen. Pfeffer, Ingwer, Piment, Paprika, Nelken, Koriander, Kardamom, Bockshornkleesamen, Muskatblüte, Zimt und Cayennepfeffer. Kurkuma sorgt dafür, dass alle Curryspeisen gelb gefärbt werden. Curry-Pulver zählt zu den bekanntesten Gewürzmischungen. Allerdings hat der bei uns bekannte Curry nur wenig mit den vielen Curry-Pulvern der indischen Küche gemein. Dort werden seit Jahrhunderten für die verschiedensten Gerichte ganz individuelle Curry-Pulver hergestellt, oft aus mehr als 30 verschiedenen Gewürzen.

Mit Curry lassen sich nicht nur leckere Suppen und cremige Soßen zu Reis und Gemüsen herstel-


Ihre Fragen an Meyer Menü

23 SEITE 23 LESERSEITE

Frage unseres Lesers Hans Busche:

Frage unseres Lesers Ralf Fincke:

Als Diabetiker muss ich leider sehr genau auf meine Ernährung achten. Wo kann ich mich über die detaillierten Nährwerte der Meyer Menüs informieren?

Als Geschäftsführer eines kleinen Handwerksbetriebs möchte ich meinen Mitarbeitern in der Mittagspause Meyer Menüs anbieten. Weil unsere Mitarbeiter jedoch zu unterschiedlichen Zeiten ihre Pause machen, möchte ich wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Menüs warm zu halten?

Hallo Herr Busche, alle Informationen zu den Nährwerten und Inhalten unserer Menüs finden Sie auf www.meyermenue.de. Mit einem Klick auf den Speiseplan öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie alle Menüs in der Wochen- oder Tagesansicht finden. Zu jedem Menü gibt es neben einem Foto auch eine Übersicht aller Nährwerte. Klicken Sie dazu einfach den Button mit dem Säulendiagramm an und es erscheint die komplette Nährstofftabelle.

Hallo Herr Fincke, zur flexibleren Gestaltung Ihres Mittagessens bieten wir Ihnen unsere Warmhalteplatte an. Sie haben damit die Möglichkeit, den Verzehrzeitpunkt unabhängig von der Lieferzeit zu gestalten. Die Warmhalteplatte erhalten Sie in einer Styroporbox. Sie müssen lediglich die Stromzufuhr herstellen und dann das Essen auf die Platte stellen. Anschließend einfach die Box mit dem mitgelieferten Deckel verschließen und Ihre Menüs bleiben angenehm temperiert. So entscheiden Sie selbst, wann Sie Ihr Essen einnehmen und können trotz Terminen immer eine warme und wohlschmeckende Mahlzeit genießen. Mehr Informationen zu unseren Warmhalteplatten gibt es beim Meyer-Menü-Fahrer oder unter unserer kostenlosen Hotline 0800 150 150 5. Cornelia Kunze, Qualitätskontrolle Meyer Menü

Frage unserer Leserin Judith Tacke:

Als Diabetiker finden Sie entsprechende Angaben zu den enthaltenen Broteinheiten. Allergiker können sich genau informieren, ob das gewählte Menü für sie verträglich ist. Sollten Sie keinen Internetanschluss besitzen, informieren wir Sie auch gerne persönlich über die Nährwerte unserer Menüs. Weitergehende Fragen beantworten Ihnen unsere kompetenten ServiceMitarbeiter. Rufen Sie uns unter unserer kostenlosen Hotline 0800 150 150 5 an! Cornelia Kunze, Qualitätskontrolle Meyer Menü

Ich habe mich sehr über Ihre Marmelade als Weihnachtspräsent gefreut. Leider ist sie nun leer und ich möchte wissen, ob ich die Marmelade nachbestellen kann?

Hallo Frau Tacke, es freut uns, dass Ihnen unser Präsent gefallen und geschmeckt hat. Leider gibt es keine Möglichkeit, die Marmelade nachzubestellen, weil wir unsere Präsente immer exklusiv für unsere Kunden frisch herstellen. Sie können aber jetzt schon sicher sein, dass es auch bei der nächsten Gelegenheit wieder eine leckere Überraschung für unsere treuen Kunden gibt. Stefan Schütter, Logistiker Meyer Menü

Haben Sie auch Fragen an Meyer Menü? Dann schreiben Sie uns: Meyer Menü, Redaktion Aufgetischt, Teltower Str. 3, 33719 Bielefeld oder per E-Mail an aufgetischt@meyer-menue.de


»Mittagstisch – täglich frisch gekocht!« Täglich kostenlos liefern lassen, ohne Vertragsbindung. Probieren Sie es aus: Telefon 0800-150 150 5 oder im Internet unter www.meyer-menue.de

Aufgetischt Nr. 2  

2. Ausgabe Meyer Menü Magazin Aufgetischt.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you