Issuu on Google+

Nr. 47 | 22. November 2013 | 31. Jahrgang | www.rzg.at

Grenzenlos kochen, grenzenlose Hilfe

Österreichische Post AG, Postgebühr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800

Zum 20. Mal lud Satteins zu „Grenzenlos kochen“, einem kulinarischen Event für die ansässige internationale Gemeinschaft, zu der auch Menschen von den Philippinen gehöYLU¶M…YKPLKVY[PNLU;HPM\U6WMLYNPI[LZILPT(K]LU[aH\ILYLPUL)LULÄaHR[PVU:LP[L

Cäciliakonzerte In vielen Walgaugemeinden laden die Musikvereine die Bevölkerung dieses WochenLUKL^PLKLYa\KLU[YHKP[PVULSSLU*pJPSPHRVUaLY[LU0T)PSK!4\ZPR]LYLPU.€ÄZ


2 | Freitag, 22. November 2013

Lehrlingsrotation in Walgauer Gemeindeämtern Regio Im Walgau-Arbeitsgruppe entwickelt ein Modell für Projektstart 2014. Nenzinger Kommunalberater erarbeitet mit Amtsleitern und GemeindesekretärInnen ein Konzept für den neuen Walgauer Ausbildungsverbund. Kommunalberater Wolfgang Hödl: „Um das regionale Denkmuster bei Jugendlichen fördern zu können, sollten Lehrlinge mit den Besonderheiten und Möglichkeiten der Region vertraut gemacht werden. Dazu wäre es vorteilhaft, „über den Tellerrand zu blicken“ und auch andere Arbeitsplätze erleben zu können. Ein Modell dafür stellt die Rotationsmethode dar. Im Rahmen eines Stufenplanes erarbeiten

wir ein gemeindeübergreifendes Rotationskonzept für den Ausbildungsverbund Walgau, den wir ab September 2014 mit einem Pilotprojekt ins Leben rufen wollen.“ Von der Idee zum Konzept Es begann mit einer Idee der Regio-Geschäftsführerin Birgit Werle, ein derartiges Ausbildungsformat für die Region entwickeln zu lassen. Als Projektleiter konnte der langjährige Regio-Begleiter und Spezialist für öffentliche Verwaltungen und Gemeindekooperationen von der PROfIT Management Hödl KG gewonnen werden. In Vernetzungstreffen mit den Walgauer Amtsleitern und GemeindesekretärInnen haben sie damit die Basis für einen einstimmigen Entscheid des Regio-Vorstandes für den Start der „Arbeitsgruppe Lehrlingsrotation“ geschaffen. In mehreren Workshops wurden darin die regionsspezifischen Themen im Unterschied zu herkömmlichen Lehrverhältnissen erarbeitet. Anfang 2014 soll das mit Spannung erwartete Modell im Regio-Vorstand vorgestellt und beschlossen werden – gilt es doch, so früh wie möglich Lehrstellen auszuschreiben, damit am engen Lehrlingsmarkt die geeignetsten Kandidaten gefunden werden können. Die neuen Lehrverhältnisse sollen parallel mit dem Beginn der Berufsschule im September 2014 starten. Nutzen für ausbildende Gemeinden Durch die Ausbildung in mehreren Gemeindeverwaltungen sollen potenzielle Nachfolger für künftige Pensionierungen, Abgänge und Ausfälle aufgebaut und dadurch hochqualifizierte Arbeitskräfte in der Region gehalten werden. Auch kleine Gemeinden können sich an diesem

Schritt 1: www.wiki.imwalgau.at Startseite

Schritt 2: Schaufenster in den Walgau

Wikis sind öffentlich, unkompliziert und ständig in Veränderung. Das ist auch der entscheidende Unterschied zu einer Homepage. Ähnlich der „großen Schwester“ Wikipedia ist das WalgauWiki ein Online-Nachschlagewerk mit Walgau-Themen als Schwerpunkt. Aber in einem Wiki geht es um mehr: Teilen (von Wissen) und gemeinsames Arbeiten. Jeder, der einen Internetzugang besitzt, kann sich mit einer einfachen Registrierung anmelden (dauert nur einige wenige Minuten) und dann eine kurze Info oder einen ganzen Artikel beisteuern. Jede

Wiki-Seite bietet weiters eine eigene Seite für Diskussionen an. Im WalgauWiki finden Sie derzeit etwa 35 verschiedene Themen, u.a. die Seite „Neuerscheinungen im Walgau“: Hier ist jede und jeder eingeladen, eigene Neuerscheinungen mit Walgau-Bezug zu veröffentlichen – so geschehen mit dem kürzlich erschienenen Walgaubuch „Auf Fannis Spuren“ von Reinold Amann oder mit dem „Walgau-Lied“ von Wolfgang Hödl, das auch eine Hörprobe bietet.

Wir sehen die Gemeinden der Region in der Verantwortung, jungen Menschen die beste Ausbildung zu ermöglichen.

Modell beteiligen, fließen doch die Erfahrungen der Lehrlinge aus anderen Gemeinden auch an die jeweiligen Ausbildner zurück. Wolfgang Hödl: „Wir sehen die Gemeinden der Region in der Verantwortung, jungen Menschen die beste Ausbildung zu ermöglichen. Ein Berufsweg vom Schulabschluss bis zur Pensionierung bei nur einem Arbeitgeber ist heute nicht mehr zeitgemäß. Es gilt, sowohl den Ansprüchen an moderne Verwaltungen als auch dem kooperativen Regio-Gedanken gerecht zu werden. Wir freuen uns auf dieses zukunftsweisende Projekt und hoffen auf eine rasche Umsetzung - im Dienste der Gemeinden - zum Wohle der Region und der Jugend.“

INFO Wolfgang Hödl, Betr.oec. PROfIT Management Hödl KG PROfessionelles Organisations- & IT-Management Nenzing-Heimat, ZZZSroÀt-managementat Kontakt: T: 05522-53615, (: ofÀFe#SroÀt-managementat

Schritt 3: Neuerscheinungen im Walgau

WALGAU-WIKI www.wiki.imwalgau.at 6tartseite -! 6FKaufenster in den :algau -! NeuersFKeinungen Weitere Tipps: KttS:wiki.imwalgau.atwiki Hilfe:InKaltsYerzeiFKnis


Freitag, 22. November 2013 |

3

Breitbandinternet „uf drôht“

Kommentar

Vernetzter Alltag Waren ursprünglich vor allem junge Menschen täglich „im Netz“, so nutzen heute nahezu alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen das Internet. Die Bedeutung in Alltag und Beruf steigt, denn für junge Familien und Unternehmen ist das Internet ein wichtiger Standortfaktor bei der Ansiedelung – oder verhindert die Abwanderung in die Ballungsgebiete. Neben der Bereitstellung des ÖPNV-Netzes, der Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten sowie dem Ausbau der Kinderbetreuung ist daher flächendeckendes Breitband-Internet ein politisches Ziel des Landes und der Gemeinden. Erschwerend dabei sind allerdings die hohen Erschließungskosten. Auch die „weißen Flecken“ im Walgau (Hanggemeinden und Parzellen) sollen bis 2020 mit Glasfaser versorgt sein - dafür gilt es die Förderinitiativen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene zu nutzen. Bis zur Erreichung dieses Zieles bieten innovative Projekte wie „uf droht“ – Internet über Richtfunk sowohl Privatpersonen als auch Betrieben attraktive Zwischenlösungen in Sachen Internet. Finanziert wird die Initiative im ersten Schritt gemeinsam von den Standortgemeinden Düns, Dünserberg und Schnifis sowie der Regio Im Walgau und dem Land Vorarlberg. Mehr dazu finden Sie auf unserer Homepage unter Projekte – Kooperation. Birgit Werle, Geschäftsführerin Regio Im Walgau

Stationen in Frastanz, am Hensler, Schnifner Ried und Düns.

Das Projekt uf drôht trägt seine frühen Wurzeln (2005/2006) aus einer privaten Initiative des Paragleitervereins 1. GSFV Schnifis und dem IT Spezialisten Datenstrom Dienstleistungen. In diesem Projekt ging es um die Darstellung von Wetterdaten in Verbindung mit Webcambildern, die in Echtzeit ins Internet eingespeist wurden. Zu diesem Zweck verfügte die Lösung schon damals über eine Breitband – Internetversorgung am Hensler (Schnifisbergbahn Bergstation). Im Jahr 2011 wurde das Projekt auf die 3 Standorte Hensler, Schnifis und Düns erweitert. Zusammenarbeit mit Regio Im Walgau Im Frühjahr 2013 wurden wir von der Regio Im Walgau angesprochen, welche eine Wetterstationslösung für die beteiligten Gemeinden suchten. Gemeinsam mit Lukas Alton vom Vorarlberger Wetterring machten wir uns an die Planung des Projektes. Als Spezialität für die Gemeinden mit Bädern wurde zudem die automatische Messung der Wassertemperatur und freies Internet ausgearbeitet. Die Versorgung der Stationen wurde über die zentrale Verteilstation am Hensler mittels freiem WLAN Richtfunk geplant. Hier begann die Sache spannend zu werden. Die Versorgung mit Wetterstationen wurde begrüßt, aber leider nicht als interessant genug erachtet. Vielmehr wurde die Lösung für das Internet genauer betrachtet. Die Firma Datenstrom (Gerd Moser) wurde mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Im September 2013 wurde diese Studie abgeschlossen und gleichsam mit dem Aufbau einer Testanlage begonnen. Nach kurzer Bauzeit wurde am 15.Oktober die Testanlage in Betrieb genommen. Seit diesem Datum konnten bereits einige Teststellungen ausgegeben werden, um die Verträglichkeit und Stabilität der Anlage unter realen Bedingungen zu prüfen. Die Tester sind sehr zufrieden, da es ihnen ihre Arbeit im Internet mit einer deutlich höheren Internetgeschwindigkeit sehr erleichtert. Die Anlage ist in der ersten Ausbaustufe für ca. 50 Teilnehmer ausgelegt. Es werden mit diesem Projekt Leistungswerte wie in Ballungszentren erreicht, denn unser Internet kennt keine „Höhenangst”. Es können weiterhin kostenfreie Teststellungen für den Zeitraum von einem Monat geordert werden.

Flächige Internetversorgung der Walgauer Hanggemeinden

uf drôht ist ein Projekt, welches in Zusammenarbeit mit der Regio Im Walgau und den Gemeinden Schnifis, Düns, Dünserberg enstanden ist. Das Projekt hat den Zweck, strukturschwache Gebiete im Walgau mit einer flächigen Internetanbindung zu versorgen. Leistungen von uf drôht • Flächige Internetversorgung der Hanggemeinden im Walgau mittels 5Ghz WLAN Technologie nach dem Standard IEEE 802.11h, 1000 mW (30 dbm EIRP) • Kostengünstige und rasche Erschließung für Privatpersonen, Firmen, Alpen oder Ferienhäuser in Rand- oder Hangzonen des Walgaus (Verhinderung von Abwanderung, Stärkung des Tourismus) • Aufbauen von gezielten Richtfunk - Transfernetzen zwischen Unternehmen oder Gemeinden für den Datenaustausch oder Fernwartung von Anlagen (z.B. Wasserwerk, Pegelstände....). • Einspeisung mit bis zu 100Mbit über eine LWL Glasfaserananbindung, welche mittels Richtfunk in die Region gebracht wird. • Um den Tourismus in der Region nochmals zu stärken, werden Wetterdaten und Webcambilder von bereits bestehenden Stationen ins Internet eingespeist und zur Verlinkung bereitgehalten. • Stationen: Frastanz, Bergstation Hensler, Schnifis Ried, Düns • Versorgungsgebiete: Schnifisberg (Hensler), Düns, Dünserberg-Bassig, -Winkel, -Ganähr und - Futsch Gerd Moser, Datenstrom IT Dienstleistungen

Hinweise Walgau-TV – Neue Beiträge unter http:// www.rtv-vorarlberg.at - Im Walgau z.B. zu „Bibliotheken im Walgau“ oder zum „walgauweiten Einkaufsgutschein“

Breitbandinternet Die EU fördert den europaweiten BBA* bis 2020 mit 270 Mrd. Euro Mittels Sonderrichtlinie BBA 2010-13 unterstützt Österreich Gemeinden und Unternehmen mit 250 Mio. Euro Trotz Förderung (30%) ist der BBA für kleine, abgelegene Gemeinden nicht leistbar Internet über Richtfunk (Projekte wie z.B. „uf droht“) versorgt abgelegene Gebiete mit schnellem Internet. „Uf droht“ wird vom /and 9orarlberg, der Regio Im :algau und den Nutzergemeinden Ànanziert. http://facebook.com/ufdroht , http://www.ufdroht.at info@ufdroht.at, Gerd Moser 05522/701545 *BBA (Breitbandausbau)

IMWALGAU GEMEINDEN gemeinsam T 05525/62215-151, sekretariat@imwalgau.at www.imwalgau.at & www.wiki.imwalgau.at Dieses Projekt wird von 14 Walgau-Gemeinden und dem Land Vorarlberg finanziert. entgeltliche Einschaltung


Freitag, 22. November 2013

4

„Tee alleine reicht im Winter nicht“ Michael Ritsch fordert Erhöhung des Heizkostenzuschusses In Vorarlberg gibt es immer mehr Haushalte, die nicht ausreichend heizen können, weil sie es sich aufgrund der enorm gestiegenen Energiekosten schlichtweg nicht leisten können. Auf Drängen der SPÖ wurde im Winter 2000/2001 erstmals ein Heizkostenzuschuss gewährt. Seit nunmehr sechs Jahren ist dieser Zuschuss in Höhe von 250 Euro unverändert geblieben, während die Energiekosten weiter steigen.

So hält die Österreichische Energieagentur fest, dass die Haushaltsausgaben für Energie im Zeitraum 2009 bis 2012 um 46 Prozent gestiegen sind. Der Heizölpreis hat sich zwischen Jänner 2009 und 2013 fast verdoppelt. Aus diesem Grund fordert Michael Ritsch, dass diese schwierige Situation durch die Erhöhung des Heizkostenzuschusses auf 300 Euro erleichtert wird, denn „Tee alleine reicht im Winter nicht, um einigermaßen warm über die Run-

den zu kommen“, argumentiert Michael Ritsch. Bislang wurden bei der Auszahlung strickte Einkommensgrenzen berücksichtigt, an denen es nach Berücksichtigung der Härtefallklausel kein Rütteln gab. In vielen Fällen gab es deshalb diese dringende Unterstützung nicht. Um ein wenig mehr Gerechtigkeit in der Berechnung und Auszahlung des Heizkostenzuschusses zu

Heizkostenzuschuss

Bisher: 250 Euro

gewährleisten, fordert Michael Ritsch daher eine Anhebung der Einkommensgrenzen sowie die Einführung einer Staffelung (siehe Faktbox). Bei einer Überschreitung der Einkommensgrenzen von mehr als EUR 200,-- wird kein Heizkostenzuschuss mehr ausbezahlt. Auf die aktuell bestehende Härtefallklausel könnte gemäß neuer Regelung verzichtet werden. (pr)

Neu: 300 Euro

Einkommensgrenzen ändern: alleinstehende Personen: bisher 1.070 Euro neu 1.150 Euro Ehepaare, Lebensgemeinschaft: bisher: 1.577 Euro neu 1.700 Euro alleinerziehende Personen mit einem Kind: bisher 1.313 Euro neu 1.450 Euro jede weitere Person im Haushalt: bisher 188 Euro neu 200 Euro

Michael Ritsch

Staffelung einführen: bisher keine Staffelung (Härteklausel) neu: Zuschuss von 300/200/100 Euro

Kommentar

Handel stärker in Verantwortung nehmen Kinderspielzeug steht immer wieder in der Kritik, giftige Inhaltsstoffe zu enthalten. Waren es früher in der Regel die Phthalate, also so genannte Weichmacher, die besorgte Eltern in Aufregung versetzten, so sind es heutzutage Phthalat-Ersatzstoffe, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Nonylphenol und Organophosphate. Die Konsumentenberater der AK Vorarlberg haben sich aufgemacht und in Vorarlberger Geschäften 15 Spielbälle eingekauft. Diese wurden zur Überprüfung an das Umweltbundesamt übergeben. Das Ergebnis der Analyse zeigt die Verantwortungslosigkeit der meisten Hersteller dieser Kinderspielzeuge. Lediglich drei Artikel (ein gelber Ball mit Entengesicht, ein roter Ball mit Schmetterlings- und Lillifee-Motiv und ein blauer Ball mit WinniePuuh-Motiv) erfüllten die Kriterien und waren in Bezug auf die Produktsicherheit zufriedenstellend. Zwei Bälle (ein blauer Ball mit Feuerwehrauto und ein gelber Ball mit Hund)

wiesen krebserregende PAK. Die übrigen zehn Artikel zeigten ein erhöhtes Gefahrenpotenzial aufgrund gefährlicher Inhaltsstoffe und sind daher nur bedingt empfehlenswert. Vier Bälle enthielten mehr als 0,1 Prozent eines Stoffes, der auf der Kandidatenliste für sehr gefährliche Stoffe gelistet ist. Nicht nachgewiesen werden konnten die bereits regulierten Phthalate. Stattdessen wurden jedoch die noch wenig bekannten Phthalat-Ersatzstoffe in Konzentrationen von bis zu 62 Prozent festgestellt. Für die meisten dieser Ersatzstoffe liegen noch keine Daten zur Gesundheitsgefährdung vor, von zweien jedoch (DEHA und TXIB) ist eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt bekannt. Da nicht nur Bälle aus solchen schädlichen Materialien hergestellt werden, muss angenommen werden, dass noch mehr Kinderspielzeug aus Kunststoff auf dem Vorarlberger Markt angeboten wird, das eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt darstellt. Doch wie dem vorbeugen?

Eine strengere Reglementierung von Inhaltsstoffen und eine dementsprechende Verlängerung der Verbotsliste müssten auf europäischer Ebene stattfinden. Doch sieht die EUPolitik, wie an vielen Beispielen abgelesen werden kann, primär die Wirtschaftsinteressen von Lobbys und Industrie und nicht die Gesundheitsinteressen der einzelnen Bürger. Hier haben sich zahlreiche Gesundheitsund Umweltschutzorganisationen in den vergangenen Jahrzehnten bereits erfolglos die Zähne ausgebissen. Nationale Importbeschränkungen seitens Österreich werden von der Regierung stets mit dem Verweis auf Brüssel und auf die Handelsabkommen abgelehnt, auch hier ist kaum Schutz zu erwarten. Bleiben noch die Händler selbst, die Spielwarengeschäfte und andere Anbieter in Vorarlberg. Diese sind selbst verantwortlich für jene Waren, die sie in ihren Läden der Öffentlichkeit zum Verkauf anbieten. Und diese sind einmal mehr dazu aufgerufen, bereits vor dem Einkauf von solchen Produkten abzuklären, was für Stoffe

darin enthalten sind und ihr Angebot dementsprechend zu gestalten. Natürlich argumentieren diese dann wieder mit der Konkurrenz. Und ja, zugegeben, etlichen Eltern ist es egal, was sie ihren Kindern kaufen. Doch könnten jene Händler, die nur unbedenkliche Spielwaren verkaufen, dies mit einem entsprechenden Hinweis der Öffentlichkeit deutlich machen – es sind nämlich genug Käufer in Vorarlberg vorhanden, die sich um die Gesundheit ihrer Kinder Sorgen machen. Auch mit Qualität kann man gute Geschäfte machen, nicht nur mit Quantität. Man darf gespannt sein, ob sich das im Ländle herumspricht.

Andreas.Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Freitag, 22. November 2013

5

Neue Richtlinie hat soziales Gesicht Neue Wohnbauförderung ist ein echter Systemwechsel „Die von Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser präsentierte Wohnbaurichtlinie 2014 ist eine gute Nachricht für alle jene, die in Vorarlberg ihre eigenen vier Wände schaffen wollen“, freut sich ÖVPWohnbausprecher Albert Hofer über den gelungenen Wurf. Hofer verweist darauf, dass die neue Richtlinie einen völligen Systemwechsel in der Wohnbauförderung darstellt: „Bisher standen vor allem energetische Gesichtspunkte im Zentrum der Richtlinien. Die neue Richtlinie rückt die Einkommenssituation des Antragswerbers in den Fokus. Diese soziale Ausrichtung ist vor allem für junge Familien und deren Einkommenssituation ein echter Gewinn. Gleichzeitig wurde die ökologische Komponente in Form eines Bonussystems neu gestaltet“.

Die Wohnbauförderungsrichtlinie 2014 verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele: „Wir vereinfachen das System, indem es in Zukunft eine sozial gestaffelte Basisförderung – deren formelle Voraussetzungen spürbar entrümpelt worden sind - gibt, die um ein gleitendes Anreizsystem ergänzt wird. Zusätzliche Bonusförderungen gibt es, je nach Anzahl der Kinder, für die Verbesserung der Werte im Bereich Heizwärmebedarf, für die verwendeten Materialien im Bezug auf ihre Umweltverträglichkeit, sowie für verdichtete Bauweise und Barrierefreiheit“, erläutert Hofer die wesentlichen Neuerungen. Die neuen Richtlinien sehen keine Absenkung des derzeitigen Energiestandards im Wohnbau

vor. „Durch die Ergänzung der Mindestanforderung um Primärenergie und vor allem um CO2Werte ist sichergestellt, dass die Anforderungen in der Vorarlberger Wohnbauförderung auf hohem Niveau bleiben und wir damit auch unserer Verantwortung gegenüber Umwelt und Klima gerecht werden“, so der ÖVPWohnbausprecher weiter. Den Versuch der Opposition, die neue Richtlinie als ihre „Schöpfung“ zu verkaufen, nimmt Hofer mit einem Schmunzeln zur Kenntnis: „Ich würde mich nicht so offensichtlich mit fremden Federn schmücken, aber es zeigt, dass die „Wohnbauförderung-NEU“ insgesamt ein sehr gelungenes Innovations-Paket geworden ist“, so Albert Hofer abschließend. (pr)

ÖVP-LAbg. Albert Hofer: „Die Wohnbaurichtlinie 2014 ist eine gute Nachricht für alle jene, die in Vorarlberg ihre eigenen vier Wände schaffen wollen.“

Strukturreformen endlich umsetzen NEIN zu Sparpaket auf dem Rücken der Familien Die Familien bezahlen permanent für das Unvermögen der Regierung. Damit muss endlich Schluss sein. Ich erwarte mir, dass man sich mit Optimierungen im Verwaltungsbereich auseinandersetzt, Doppel- und Dreifachstrukturen im Staat korrigiert, Strukturreformen umsetzt und Einsparungsmöglichkeiten nicht zuerst beim Bürger beziehungsweise Steuerzahler sucht“, so die Vorgabe der FPÖ-Bundesrätin an die neu zu bildende Bundesregierung. (pr)

Vorhandenes Optimierungspotential bleibt ungenutzt.

Anzeige

und mutig an Reformen heranzugehen. Die vom Bundesrechnungshof erarbeiteten 599 Vorschläge für eine Struktur- und Verwaltungsreform liegen weiterhin in einer rot/schwarz gepolsterten Schulblade und das vorhandene Optimierungspotential bleibt ungenutzt“, kritisiert Michalke. „Anstatt sich um substanzielle Reformen mit Einsparungsmöglichkeiten in Milliardenhöhe zu kümmern, wird nun wieder der Sparstift bei den Familien angesetzt.

Neue (T)Raumdecke in nur 1 Tag!

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Di. und Do. 14:00-18:00 Uhr

schnell und sauber montiert

Familien bezahlen permanent für das Unvermögen der Regierung.

FPÖ-Bundesrätin Cornelia Michalke

Zimmerdecken Beleuchtung Zierleisten

PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner Fallenstraße 15, 6972 Fußach oder rufen Sie an: +43 664 3355103

Anzeige

„Es ist ein schlagender Beweis für die Verantwortungslosigkeit der alten, neuen Bundesregierung, wenn Rot und Schwarz als erste Reaktion auf das selbst verschuldete Budgetloch gleich wieder die Familien zur Sanierung der eigenen Versäumnisse heranziehen und auf eine im Wahlkampf großartig versprochene und längst überfällige Erhöhung der Familienbeihilfe verzichten wollen“, reagiert die FPÖ-Bundesrätin Cornelia Michalke auf die derzeitige Budgetdiskussion. „Der Kassasturz der Bundesregierung hat einerseits ernüchternde Zahlen ans Licht gebracht und ist andererseits eine neuerliche Bestätigung für die Notwendigkeit dringender Struktur- und Verwaltungsreformen. Aber die vergangenen Jahre der Rot/Schwarzen Regierung haben leider gezeigt, dass man nicht bereit ist, offensiv


Freitag, 22. November 2013

6

„Wichtig ist das Miteinander!“ FSG-Wahlauftakt: Manuela Auer fordert mehr Verteilungs- und Steuergerechtigkeit Unter dem Motto „Wichtig ist das Miteinander“ feierte die FSG Vorarlberg in Rankweil ihre Auftaktveranstaltung zur Arbeiterkammerwahl 2014. „Eine starke sozialdemokratische Fraktion ist Garant dafür, dass Missstände aufgezeigt und die Anliegen der ArbeitnehmerInnen ernst genommen werden“, betonte AKVizepräsidentin und FSG-Spitzenkandidatin Manuela Auer in ihrer Rede. Zahlreiche ArbeitnehmerInnen und BetriebsrätInnen aus allen Branchen und Gewerkschaften sowie viele Freunde folgten der Einladung der FSG zum offiziellen AK-Wahlauftakt ins Vereinshaus nach Rankweil. Manuela Auer betonte in ihrer Rede, trotz vieler Hürden nicht locker lassen zu wollen, wenn es darum geht, die Interessen der ArbeitnehmerInnen ge-

genüber Wirtschaft und Politik zu vertreten. Angesichts des steigenden Drucks auf die Beschäftigten sei es wichtiger denn je, „konsequent und unbequem zu bleiben“. Auer geht es dabei vor allem auch um mehr Respekt für die Arbeit und die Leistungen der ArbeitnehmerInnen. „Es kann nicht sein, dass immer mehr Menschen von ihrer Arbeit nicht leben können, während Top-Manager Millionen kassieren. Es kann nicht sein, dass in marode Banken Milliarden fließen, für die Entlastung der Beschäftigten aber kein Geld da sein soll! Und es darf einfach nicht sein, dass im reichen Vorarlberg 50.000 Menschen armutsgefährdet sind!“ Sie fordert daher: • eine nachhaltige steuerliche Entlastung der ArbeitnehmerInnen und die Einführung einer Millionärssteuer,

• einen Mindestlohn von mindestens 1.500 Euro, • ein Investitionsprogramm, um die angespannte Situation am Arbeitsmarkt zu entschärfen, • den Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten und • mehr Mittel für den gemeinnützigen Wohnbau, damit Wohnen nicht zum Luxus wird.

Beschäftigte aus allen Bereichen und namhaften Unternehmen des Landes. „Es ist großartig, dass sich so viele Menschen in unseren Betrieben engagieren und mit mir gemeinsam die Zukunft mitgestalten wollen“, freute sich Auer. (pr)

Starkes Team Präsentiert wurde auch die FSGListe zur AK-Wahl. Sie besteht aus 140 Personen. Darunter finden sich Männer und Frauen, MigrantInnen, jüngere wie ältere sowie

Manuela Auer beim FSG-Wahlauftakt in Rankweil

Wahlbetrug Familien sollen Budgetloch stopfen? – ein schlechter Witz! Bevölkerung über Staatsfinanzen im Dunkeln „ÖVP und SPÖ haben uns vor der Wahl wissentlich verschwiegen, wie es um die Staatsfinanzen wirklich steht. Das ist ein Skandal!“, sagt Wiesflecker. Jetzt nach der Wahl sei nicht klar, ob nun 15, 20 oder 40 Milliarden Euro fehlen. „Uns wird das wahre Ausmaß der Kosten für die Bankenrettung immer noch verheimlicht! Das ist einfach eine Frechheit!“ Schließlich werde die Bevölkerung mit ihren Steuergeldern dafür aufkommen müssen. „Noch nie sind WählerInnen in diesem Ausmaß belogen worden!“, meint die stellvertretende Klubobfrau.

Keine Budgetsanierung auf dem Rücken der Familien Die Ankündigung, die versprochene Erhöhung der Familienbeihilfe zu streichen, setze dem Ganzen noch die Krone auf. „Es zahlen – wie schon beim letzten Sparpaket – wieder jene die Rechnung, die das Geld am nötigsten brauchen und am allerwenigsten für diese Misere können.“ Wiesflecker fordert Landeshauptmann Wallner, der in Wien mitverhandelt, dazu auf, die Zustimmung für das Koalitionspaket zu verweigern, „wenn diese unsoziale Benachteiligung der Familien nicht rückgängig gemacht wird!“, fordert Wiesflecker. (pr)

LAbg. Katharina Wiesflecker

Anzeige

„ÖVP und SPÖ haben sich zwar gerade noch die gemeinsame Mehrheit für eine Regierungsbildung verschaffen können, aber nur mit Hilfe von WählerInnenTäuschung!“, zeigt sich die stellvertretende Klubobfrau der Grünen LAbg. Katharina Wiesflecker empört über das Budgetloch in Österreich. Die beiden Parteien hätten ihren letzten Rest an Glaubwürdigkeit verspielt. „Sie haben der Bevölkerung viel versprochen, obwohl sie selbst wussten, dass sie die Versprechen nicht werden halten können! Die einzige Lösung kann jetzt eigentlich nur mehr Neuwahlen bedeuten!“, fordert Wiesflecker.


Freitag, 22. November 2013

7

Zum 17. Mal ist von Landesregierung, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer das Prädikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ vergeben worden. Damit werden Unternehmen gewürdigt, die großen Wert auf eine qualifizierte Lehrlingsausbildung legen. Auch 67 Lehrlingsausbilderinnen und -ausbilder erhielten ihre Diplome. „Die hohe Qualität der Lehrlingsausbildung stärkt den Wirtschaftsstandort und eröffnet jungen Menschen positive berufliche Perspektiven für die Zukunft“, betonte Landeshauptmann Markus Wallner.

Das Prädikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ wird seit 1997 jährlich verliehen, ist für drei Jahre gültig und wurde bereits von 349 Unternehmen entgegengenommen. Heuer wurden 139 Betriebe ausgezeichnet, 42 davon zum ersten Mal. Mit der Auszeichnung vorbildlicher Lehrbetriebe verfolgen Landesregierung, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer das Ziel, die Bedeutung einer qualifizierten Lehrlingsausbildung bewusst zu machen sowie das Image der Lehre bei potenziellen Lehrbetrieben, Jugendlichen und Eltern zu stärken.

Das duale Ausbildungsmodell ist für Wallner eine wichtige Visitenkarte Vorarlbergs. „Durch die laufende Verbesserung der Ausstattung in den Berufsschulen und durch zielgerichtete Maßnahmen bei der Jugendbeschäftigung setzt das Land diesen erfolgreichen Weg fort“, betonte der Landeshauptmann und bedankte sich bei den Betrieben und Lehrlingsausbildern für ihr Engagement. Gemeinsam mit Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein und Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle überreichte Wallner heuer 139 Unternehmen das Zertifikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ und an 67 Absolventinnen und Absolventen der „Akademie für Lehrlingsausbildung“ ihre Diplome. Zum ersten Mal war auch ein Mitgliedsbetrieb der Landwirtschaftskammer unter den Ausgezeichneten.

Während die absolute Zahl der Lehrlinge aufgrund geburtenschwächerer Jahrgänge zwar rückläufig ist, hat Vorarlberg nach wie vor die höchste Lehrlingsquote Österreichs. Über die Hälfte der Schulabgänger im Ländle entscheiden sich für eine Lehre. Insgesamt besuchten im Oktober 2013 rund 7200 Schülerinnen und Schüler die acht Vorarlberger Landesberufsschulen, weitere ca. 800 Vorarlberger Lehrlinge werden in anderen Bundesländern unterrichtet. Die Zahl der ausbildenden Betriebe liegt heuer bei etwa 2360. „Die demographische Entwicklung fordert uns auf, noch stärker die Chancen herauszustreichen, die der Ausbildungsweg ‚Lehre‘ eröffnet. Für Vorarlberg als dynamischen und innovativen Standort sind bestens ausgebildete Fachkräfte unabdingbar“, resümierte Wallner. (red)

Landeshauptmann Markus Wallner bei der Verleihung der Auszeichnungen.

Anzeige

Duale Ausbildung ist Vorarlbergs Visitenkarte


Freitag, 22. November 2013

8

Gastfamilien für Jugendliche g JuMeGa® begleitet Jugendliche mit seelischen Belastungen - 5 Jugendliche JuMeGa® – Junge Menschen in Gastfamilien, ist ein kreatives, individuelles Wohnangebot der pro mente Vorarlberg, das Jugendlichen einen Neuanfang ermöglicht. In Gastfamilien finden sie das, was ihnen in ihrer Herkunftsfamilie oft gefehlt hat. 5 Jugendliche suchen aktuell vorübergehend ein neues Zuhause.

Der Wechsel in eine Gastfamilie kann ihnen helfen, Schritt für Schritt einen sicheren Boden unter den Füßen zu bekommen. Jugendliche, die sich für diesen Weg entscheiden, haben eine große Sehnsucht nach Familie und können das auch formulieren. „Wenn sie nochmals - oder vielleicht sogar zum ersten Mal - ein Gefühl von Nestwärme erleben, kann das den seelischen Heilungsprozess

enorm unterstützen“, weiß Sozialpädagogin Alexandra Wölbitsch vom JuMeGa® Team. JuMeGa® bietet den Familien umfassende Unterstützung, fachliche Betreuung und Begleitung, sowie Entlastung in Krisenzeiten. Angesprochen sind alle Formen von Familie. „Je unterschiedlicher die Menschen und deren Lebensmodelle sind, desto besser ist das“, so Wölbitsch. Denn jeder Jugendliche braucht etwas anderes. Der eine wünscht sich eine ganz „normale“ Familie, für die nächste passt eine Patchworkfamilie oder eine alleinerziehende Mutter. (pr)

INFO

JuMeGa® Junge Menschen in Gastfamilien ist ein Angebot für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Es werden dringend Menschen gesucht, die sich vorstellen können, einen Jugendlichen für längere Zeit bei sich aufzunehmen. Voraussetzung sind ein eigenes Zimmer, ein offenes Herz und die Bereitschaft, gemeinsam einen Weg zu gehen. Die Gastfamilien erhalten Anerkennung und Wertschätzung ihrer Ressourcen und ihrer erzieherischen Arbeit sowie eine entsprechende Aufwandsentschädigung und professionelle Begleitung durch das JuMeGa®-Team.

Jugendliche mit seelischen Beeinträchtigungen ein Stück des Weges begleiten. Das will JuMeGa – Junge Menschen in Gastfamilien.

Informieren Sie sich unverbindlich. Wir freuen uns auf Sie. Alexandra Wölbitsch (Sozialpädagogin) T 05572/21274-20 H 0664- 1816380

MCV Marketingclub

Harald Nagelseder (Sozialbetreuer) T 05572/2127 4-22 H 0664- 8197191 JuMeGa@promente-v.at; www.promente-v.at/JuMeGa

Vorstandsteam komple

Die bisher kooptierten Vorstandsmitglieder Tibor Naphegyi und Dr. Andreas Gapp wurden einstimmig bestätigt.

Somit besteht das MCV-Team aus Präsident Karlheinz Kindler (Sparkasse Feldkirch), Vizepräsident Dr. Wolfgang Frick (Spar AG, Schweiz), Kassier Dieter Heidegger (MShh, Hohenems), Silvia Nussbaumer (Wirtschaftszeit), Tibor Naphegyi (Zünd Systemtechnik AG, Altstätten) und Dr. Andreas Gapp (Walser Raiffeisen Holding, Hirschegg) sowie Sekretärin Andrea Blatter (Pfan-

MCV-Präsident Karlheinz Kindler

Neues MCV-Vorstandsmitglied Tibor Naphegyi

Anzeige

Anzeige

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Junker JonasSchlössle in Götzis hat der MCV Marketingclub Vorarlberg die Erneuerung seines Vorstandsteams abgeschlossen.


Freitag, 22. November 2013

9

esucht suchen Gastplatz

Vorarlberg tt

Anzeige

Neues MCV-Vorstandsmitglied Dr. Andreas Gapp

Anzeige

ner Schutzbekleidung, Hohenems). Mit seinen 端ber 200 Mitgliedern ist der Marketingclub Vorarlberg seit mehr als 25 Jahren ein Netzwerk f端r die Marketing- und Kommunikationsbranche und zugleich eine neutrale Plattform, die es erm旦glicht, Kontakte zu kn端pfen, neue Erkenntnisse zu gewinnen, andere Sichtweisen zu erfahren und sich auszutauschen. (pr)


Freitag, 22. November 2013

10

Feldkircher Blosengelmarkt Vorweihnachtlicher Treffpunkt in der Montfortstadt am 22. und 23. November 2013 Ein Woche vor dem ersten Advent steht die Innenstadt ganz im Zeichen des Blosengelmarktes: Rund 50 Marktstände bieten eine vielseitige Auswahl von originellen Geschenkartikeln und Schmankerln von Glühwein und Glühmost bis zum Apfelküchle oder Raclettebrot. Freunde treffen, Spaß haben, kulinarische Genüsse, Glühwein trinken und das vorweihnachtliche Feldkircher Ambiente genießen – der Blosengelmarkt ist DER Treffpunkt zur Einstimmung auf den Advent in der Region. Karitative Einrichtungen Eine weitere Besonderheit des Blosengelmarktes, der in den knapp 40 Jahren seines Bestehens zu einer Traditionsveranstaltung geworden ist, sind die vielen karitativen Organisationen, die mit dem Erlös aus dem Blosengelmarkt ganz im Sinne des Advents wichtige soziale Einrichtungen unterstützen können. Blosengelmarkt ist Treffpunkt In den vergangenen Jahren hat sich der Blosengelmarkt immer mehr zu einem Treffpunkt für die ganze Region entwickelt. Das beweisen die über 30.000 Besucher jedes Jahr, die sich in den zwei Tagen um die zahlreichen Stände tummeln und den ersten Glühmost der Saison trinken. Und natürlich wird die Feldkircher Altstadt bereits im Lichterglanz der Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen. Vorweihnachtliches Kunsthandwerk Am Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 19 Uhr wird an den

Ständen in der Schmiedgasse und in der Marktgasse viel Vorweihnachtliches angeboten. Der Blosengelmarkt ist nicht nur Treffpunkt, sondern auch ein Kunsthandwerksmarkt, rund zwei Drittel der Aussteller sind Kunsthandwerker. Weihnachtliche Dekorationen, kleine Geschenkideen und feine kulinarische Mitbringsel sind in der Feldkircher Altstadt zu finden. Öffnungszeiten Freitag, 22. November 2013 10 Uhr - 19 Uhr Samstag, 23. November 2013 10 Uhr – 19 Uhr Feldkirch im Advent Der Feldkircher Weihnachtsmarkt startet am Freitag, 29. November Der Feldkircher Weihnachtsmarkt gilt als der schönste Weihnachtsmarkt im Vierländereck. Inmitten der denkmalgeschützten Altstadt wird jedes Jahr eine vorweihnachtliche Erlebniswelt aufgebaut, die weit über die Grenzen bekannt ist. Allerlei Kunsthandwerk, Schmuck, Spielzeug und Ge-

schenkartikel halten die verschiedenen Anbieter an ihren weihnachtlich geschmückten Markthäuschen bereit. So manch schönes Weihnachtsgeschenk lässt sich hier ausfindig machen - ganz entspannt bei weihnachtlichen Klängen. Natürlich dürfen Weihnachtsdekorationen und Baumschmuck ebenso wenig fehlen, wie der Nikolaus, Karusselle für die Kleinen und eine lebendige Weihnachtskrippe mit echten Schafen. Das tägliche Rahmenprogramm gibt es auf www.feldkirch.travel. Wöchentlich neue Geschenksideen An drei Ständen wechseln wöchentlich die Aussteller des Feldkircher Weihnachtsmarktes. Viel Kunsthandwerk, kulinarische Leckerbissen und selbstgemachte Naturkosmetik gibt es an den Ständen in der Feldkircher Marktgasse zu entdecken. Feldkircher Adventsingen – Karten sichern Im stimmungsvollen Ambiente des historischen Konzertsaals des Vorarlberger Landeskonser-

vatoriums findet das traditionelle Feldkircher Adventsingen an zwei Samstagen und an einem Sonntag im Advent statt. Seit über 20 Jahren ist das Feldkircher Adventsingen im vorweihnachtlichen Veranstaltungsprogramm ein Pflichttermin für Freunde von volksmusikalischer und klassischer Musik, vorgetragen von Vorarlberger, Österreichischen und internationalen Ensembles. Das Programm und die Dekoration werden mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt. Eine faszinierende Klangreise durch die traditionellen Geschichten, Lieder und Weisen im Advent. Programm 2013: Horn 3-Klang Männerchor „Frohsinn“ Familienmusik Helmut Fink Harfenduo Catharina Vögel und Julia Scheier Ensemble „je d’arc-en-ciel“ Feldkircher Adventsingen Sa 7. und 14. Dezember 2013 jeweils 20 Uhr Sonntagsmatinée 15. Dezember 2013 10.30 Uhr Kartenverkauf Tourismuscounter im Palais Liechtenstein Tel. +43 (0)5522/73467, karten@ feldkirch.at oder unter v-ticket. at (pr)

INFO

Alle Infos zu Feldkirch im Advent unter www.feldkirch.travel oder www.facebook.com/altstadt. feldkirch


Anzeige

11

Anzeige

Freitag, 22. November 2013


Freitag, 22. November 2013

12

-HW]W3ÁLFKWVFKXODEVFKOXVVQDFKKROHQ Neuer Vorbereitungslehrgang im AK-Bildungscenter durch das Land Vorarlberg und das Unterrichtsministerium. Da aber das Budget begrenzt ist, ist auch die Anzahl der Teilnehmer beschränkt. Interessierte melden sich deshalb so schnell wie möglich an.

Der Pflichtschulabschluss kann ab Februar 2014 im AK-Bildungscenter in Feldkirch berufsbegleitend und kostenlos nachgeholt werden.

Pflichtschulabschluss nachholen und damit auf die berufliche Erfolgsspur wechseln. tionen in Österreich überhaupt, deshalb bieten wir im AK-Bildungscenter ab Februar 2014 einen bedarfsgerechten Lehrgang an. Berufsbegleitend, kostenlos und ganz auf die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet“, sagt Gerhard Ouschan, Bereichsleiter der AK-Bildungspolitik. Möglich wird das auch durch die finanzielle Stützung des Projektes

INFO

Anmeldung, Beratung und Info: AK-Bildungscenter, bildungscenter@ak-vorarlberg.at, Telefon 050/258-4000

.XQGPDFKXQJGHV %H]LUNV%OXGHQ] Probealarm der Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG im Bezirk Bludenz Die Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG, und zwar die Warnketten I – Montafon, II – Brandnertal und III – Walgau, werden am Freitag, dem 22. November 2013, um 15 Uhr, probeweise in Betrieb genommen. Beim Probealarm werden acht 10-Sekunden-Signale in Abständen von fünf Sekunden ertönen. Das gesamte Warnsignal dauert 4 x 2 Minuten mit dazwischenliegenden Pausen von je einer Minute, sodass die Gesamtdauer des Probealarms 11 Minuten beträgt, was dem Ernstfall entspricht. In allen betroffenen Gemeinden wird der Typhonalarm mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken ergänzt. Anzeige

Abschluss ist wichtig „Der Pflichtschulabschluss ist eine der wichtigsten Grundqualifika-

Drei Abende pro Woche Angesprochen werden Personen ab 18 Jahren, die keinen positiven Abschluss der achten Schulstufe haben und diesen berufsbegleitend nachholen möchten. Außerdem Personen, welche die vierte Klasse Hauptschule in einzelnen Gegenständen negativ abgeschlossen haben und diese Fächer nun absolvieren wollen, um ein positives Gesamtzeugnis zu erhalten. Voraussetzung für die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang sind zudem grundlegende Deutschkenntnisse. In sechs Fächern werden abschließende Prüfungen abgelegt: Deutsch, Englisch, Mathematik, Berufsorientierung, Gesundheit und Soziales sowie Natur und Technik. Nachweislich positiv abgeschlosse-

Foto: Fotolia

Es gibt rund 28.000 Vorarlberger ohne Pflichtschulabschluss (Quelle: Institut für höhere Studien, 2012). In der Altersgruppe der 15- bis 34-Jährigen fehlt 11.000 Menschen die Voraussetzung, um weitere Qualifikationen zu erwerben oder einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Die Gründe dafür sind so unterschiedlich wie die Betroffenen selbst und reichen von pubertärer Lernunlust bis zur Überforderung in der Schule. Menschen ohne Pflichtschulabschluss sind nachweislich häufiger als alle anderen Gruppen von Arbeitslosigkeit betroffen oder müssen mit Hilfstätigkeiten Vorlieb nehmen, die oft schlecht entlohnt werden.

ne Fächer können angerechnet werden. Die Vorbereitungskurse für die Abschlussprüfung der Pflichtschule finden im Zeitraum von drei Semestern statt. Unterricht ist jeweils drei Mal pro Woche, immer von 18 bis 22 Uhr im AK-Bildungscenter in Feldkirch. Start ist im Februar 2014, die Prüfungen finden im Juni 2015 statt. Informationen dazu gibt es im AK-Bildungscenter. „Mit diesem Kursangebot wollen wir Menschen ohne Pflichtschulabschluss eine neue Perspektive geben. Sozial- und bildungspolitisch ist das ein ganz klares Signal, dass man niemanden zurücklässt. Zusätzlich profitiert der Arbeitsmarkt von Absolventen, langfristig sind das Investitionen, die sich mehrfach von selbst zurückzahlen“, so Gerhard Ouschan. (pr)

Typhone sind akustische Warngeräte, die starke schiffssirenenar-

tige Schallstöße erzeugen. Durch dauernde Kontrollen seitens der Kraftwerksunternehmungen, der Behörden und deren Sachverständigen ist Gewähr dafür gegeben, dass die strengen Sicherheitsvorschriften für Stauanlagen eingehalten werden und nach menschlichem Ermessen keine Gefahr für die unterhalb der Talsperren gelegenen Siedlungsräume besteht. Als weitere Vorkehrungen wurden noch Sicherungs- und Alarmierungseinrichtungen geschaffen. Bei einer dennoch drohenden Flutwellenkatastrophe würde die Alarmierung der Bevölkerung durch diese Typhon-Signale verbunden mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken erfolgen. Im Ernstfall würden überdies Durchsagen über den Rundfunk veranlasst. (pr) Der Bezirkshauptmann Dr Johannes Nöbl


Freitag, 22. November 2013

13

Vorarlberg Lines Bodenseekreuzfahrten bis Neujahr 2014 Die Vorarlberg Lines bieten 2013 noch zahlreiche romantische, kulinarische Bodensee-Kreuzfahrten ab dem Hafen Bregenz an. Die Gäste können sich auf gemütliche Stunden und vorweihnachtliche Erlebnisse der besonderen Art freuen. Dabei besteht die Möglichkeit gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Verkehrsverbund Vorarlberg) an- und abzureisen.

ten auf der MS Austria statt. Das Ambiente mit dem märchenhaften Winterwald, einem Zauberer und den Weisenbläsern kann sich sehen und hören lassen! Die „ MS Austria“, die nächstes Jahr ihr 75jähriges Jubiläum feiert, verbindet in dieser Zeit den Bregenzer Weihnachtsmarkt mit der Lindauer Hafenweihnacht. Gleich

zweimal, am 30. November und 14. Dezember fährt die „MS Vorarlberg“ zum Weihnachtsmarkt nach Konstanz mit vierstündigem Aufenthalt. Auf dem Schiff ertönen weihnachtliche Klänge. Darüber hinaus gibt es bei dieser Fahrt einen kleinen Weihnachtsbasar der Caritas-Werkstätten aus dem Bezirk Bludenz. (pr)

Ihre Weihnachtsfeier auf dem Bodensee Ab 23. November werden insgesamt sieben Fonduefahrten angeboten, bei denen zwischen Käsefondue und Fondue Chinoise gewählt werden kann. Das weihnachtliche Ambiente eignet sich perfekt für Weihnachtsfeiern, vor allem für Gruppen/Firmen/Vereine bis 50 Personen. Falls Sie eine Firma oder Gruppe mit mehr als 50 Personen sind, dann fahren Sie als geschlossene Gesellschaft mit der modernen, weihnachtlich dekorierten MS Alpenstadt Bludenz. Dazu wird ein spezielles Weihnachtspaket mit der Wahl eines Drei- oder Vier-Gang-Menüs angeboten. Beim Einlass erwartet die Gäste auf dem Steg oder Schiff eine Tasse Glühwein oder ein Glas Prosecco. Adventzeit auf dem Schiff Traditionell finden Anfang Dezember mehrere Nikolausfahr-

Anzeige

Anzeige

INFO

Vorarlberg Lines Seestraße 4, A-6900 Bregenz www.vorarlberg-lines.at info@vorarlberg-lines.at Tel. +45(0)5574/42868


Freitag, 22. November 2013

14

Sparkasse Feldkirch feiert Mitarbeiter: 270 Jahre Einer guten Bank sind Mitarbeiter wertvoll. Für die Sparkasse Feldkirch sind sie ihr größtes Kapital. In diesem Sinne konnten vor kurzem insgesamt 270 Dienstjahre gefeiert werden. 20 Dienstjahre feiern Renate Marzari, Rosmarie Fiedler, Belinda Schoder, Stefan Moritsch und Thomas Zelzer. Jürgen Tschohl zählt seit 30 Jahren, Patrizia Plattner, Martha Bernhart, Josef Rinde-

rer und Manfred Weinzierl seit 35 Jahren zum Team der Sparkasse Feldkirch. Diese Mitarbeiter-Ehrung fand im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens im Feldkircher Gasthof Lingg statt, zusammen mit den Vorstandsdirektoren Mag. Anton Steinberger und Ronald Schrei, dem Leiter des Personalmanagements Prokurist Mag. Harald Kathan sowie Betriebsratsobmann Peter Efferl. (pr)

BIFO-Messe 2 Eltern herzlich willkomm gut über das Lehrberufs- Angebot informiert, können sie ihre Kinder bei der Berufswahl optimal unterstützen. „Wir wissen aus vielen tausend Beratungen, dass der Beitrag der Eltern zur Berufswahl ein entscheidender ist. Daher ist es so wichtig, dass die BIFO-Messe mit mehr als 50 Lehrberufen auch von Eltern als Informationsplattform genützt wird“, unterstreicht BIFO-Geschäftsführer Dr. Klaus Mathis die Bedeutung der BIFOMesse.

Vom 20.-23. November lädt die BIFO-Messe Jugendliche vor der Berufsentscheidung und deren Eltern zu Vorarlbergs größter unabhängiger Lehrberufs-Messe ein. Im WIFI Hohenems wird ein umfassender Überblick und Infos zu mehr als 50 Lehrberufen geboten. Eine gelungene Berufsausbildung steht auf drei Säulen: Schulausbildung, Berufsausbildung und soziales Umfeld. Bei der Wahl der bestmöglichen Berufsausbildung spielen auch die Eltern eine bedeutende Rolle: Sind die Eltern selbst

Mehr Info, Eltern-freundliche Öffnungszeiten Die BIFO-Messe hat sich in den letzten Jahren als Informationsdrehscheibe für Lehrberufs-Information im Ländle längst etabliert. Und die Messe-Macher BIFO, Wirtschaftskammer, WIFI und AMS sowie Landesberufsschulen und Landesschulrat warten mit einigen Neuerungen auf. So wird es neben einer erweiterten Ausstellungsfläche eine WelcomeArea für die Kids geben, wo sie in

JUBILARE 2013 LINGG.JPG

(v.li.): In jeder Beziehung zählen die Menschen – VDir. Ronald Schrei, Betriebsratsobmann Peter Efferl, die Dienstjubilare Jürgen Tschohl, Renate Marzari, Thomas Zelzer, Martha Bernhart, Patrizia Plattner, Stefan Moritsch, Belinda Schoder, Rosmarie Fiedler und Josef Rinderer (nicht im Bild: Manfred Weinzierl), Prokurist Harald Kathan und VDir. Anton Steinberger

INFO

Anzeige

BIFO-Messe 20. – 23. November 2013 WIFI Hohenems Mittwoch und Donnerstag: 8.30 – 12.15 Uhr, 13:15 – 18 Uhr Freitag: 8.30 – 12.15, 13:15 – 20 Uhr Samstag: 8.30 – 12.30 Uhr www.berufsinformationsmesse.at


Freitag, 22. November 2013

Die FIS- und POE-Regeln sind von verschiedenen Institutionen ausgearbeitete Verhaltensregeln für Schifahrer und Snowboarder. Sie stellen zwar keine gültigen Rechtsnormen dar, ihnen kommt aber als Zusammenfassung der Sorgfaltspflichten, die bei der Ausübung des alpinen Schisports im Interesse aller Beteiligten zu beachten sind, erhebliche Bedeutung zu. Es gilt der Grundsatz, dass sich jeder so verhalten muss, dass er keinen anderen gefährdet.

Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen einen Blick darauf zu werfen.

Beispielsweise entspricht das in der FIS-Regel Nr. 2 und in der

POE-Regel 4 enthaltene Gebot auf Sicht zu fahren, den fundamentalen Sorgfaltspflichten eines jeden Pistenbenützers (wie auch von Teilnehmern des Straßenverkehrs). Die Regeln sind im Internet leicht zu finden und werden auch von den Pistenbetreibern kundgemacht. Zu einer ordentlichen Vorbereitung auf die Schisaison gehört die Kenntnis dieser Verhaltensregeln. Die Beachtung kann dazu beitragen, Schiunfälle mit oft schwerwiegenden Folgen zu vermeiden. (pr)

Anzeige

die Vielfalt des Angebotes der BIFO-Messe eingeführt werden. Für interessierte Eltern wurden die Öffnungszeiten besucherfreundlich gestaltet: Am Freitag hat die BIFO-Messe bis 20 Uhr geöffnet, um berufstätigen Eltern ausreichend Gelegenheit zur Information zu geben. Auch der Samstag Vormittag ist speziell dafür da, dass sich Eltern gemeinsam mit ihren Kindern informieren. Die BIFO-Messe findet vom 20.-23. November im WIFI Hohenems statt. (pr)

Die Wintersportler unter Ihnen bereiten sich seit Wochen oder Monaten mehr oder weniger intensiv auf die bevorstehende Schisaison vor. Die Ausrüstung wird auf den neuesten Stand gebracht, die Schikanten werden geschliffen und die Bindungen eingestellt. Auch die körperliche Fitness wird verbessert – alles um auf der Piste zu überzeugen. Wie aber sieht es mit der rechtlichen Fitness aus? Kennen Sie den Inhalt der FIS- oder POE-Regeln?

Anzeige

en!

Fit für die Schipiste

Anzeige

013

15


Freitag, 22. November 2013

16

Herbert Geringer informiert „In einer Woche feiern wir den ersten Adventsonntag!“

Und heute: Die dunkle Jahreszeit hat ihren Schrecken verloren, zurück bleiben romantische, nostalgische, besinnliche Abende. Blühende Pflanzen wie der Weihnachtsstern, Orchideen, Alpenveilchen, Weihnachtskaktus substituieren die Barbarazweige und werden in jeder Wohnung zum absoluten Blickfang. heidnischer Zeit bis ins späte Mittelalter als magisches Brauchtum, um Gottheiten und Totenseelen milde zu stimmen. Unsere Urahnen glaubten, wenn die Natur in einem todesähnlichen Schlaf liege,

würde die germanische Erdgöttin Perchta, zusammen mit dem Sturmgott Wotan und seinem Gefolge aus Geistern wütend durch die Nacht ziehen. Barbarazweige haben ihren Ursprung in germanischen Orakelbräuchen. Tatsächlich gelten blühende Pflanzen in der Winterzeit als Glücksbringer. Übrigens, als Barbarazweig eigenen sich die Triebe von Kirsche, Apfel- und Birnbäumen, aber auch

Herbert Geringer

Mein Tipp: Mit wenig Aufwand, ein bisschen Geschick schmücken Sie Ihre Wohnung, Ihren Hauseingang, Balkon oder Garten. Ich finde die christliche Tradition sollten wir weiter pflegen und so wünsche ich Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser einen schönen, besinnlichen Advent. (hg)

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at

Anzeige

Wenn heute blühende Pflanzen, Kerzenlicht, frisches Tannengrün für eine romantische Atmosphäre sorgen, galt dieser Brauch aus

Zierkirsche, Spirea und so weiter. Stellen Sie diese Zweige hell, in lauwarmes Wasser, verwenden Sie Frischhaltebeutel und mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Triebe zu Weihnachten blühen.

Anzeige

Nach einer alten „Bauernweisheit“ heißt es „Knospen am St. Barbara, sind am Christfest Blüten da!“ Blühende Pflanzen haben in der Vorweihnachtszeit eine lange Tradition. Die Wintermonate, die kühlen Temperaturen, die langen Nächte, die erschwerte Mobilität, materielle und vor allem ärztlicher Versorgung waren für unsere Urgroßeltern berechtigt existenzbedrohend, war doch der Winter für das Leben eine extreme Herausforderung. Gerne erinnere ich mich an mein Praktikum, vor 50 Jahren, in Cuxhaven in Norddeutschland. Ein Abschiedsgruß im Spätherbst lautete: „Komme gut durch den Winter!“ Diese vielsagende Aussage werde ich nie vergessen.


Anzeige

17

Anzeige

Freitag, 22. November 2013


Freitag, 22. November 2013

188

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

Malen nach Zahlen beim Budgetloch Das Schauspiel, das sich seit mehreren Wochen rund ums Staatsbudget abspielt, erinnert an ein Drama oder an eine Commedia dell’arte. Hängt ganz davon ab, welches Temperament man sein Eigen nennen darf. Zuerst schockte uns die Nachricht, es würden bis 2018 ganze 40 Milliarden Euro fehlen, dann revidierte die Regierung die Zahl auf 24 Milliarden. Beruhigend ist das nicht. „Woher nehmen, wenn nicht stehlen?“, könnte man jetzt fragen. Aber keine Sorge, hier wird in die Taschen jener gegriffen, die sich am wenigsten wehren können: Familien. Es wäre ja vermessen, endlich mit Doppelsubventionen und unnötigen Förderungen aufzuräumen. Seit Jahren mahnt Rechnungshofpräsident Josef Moser Reformen in diesen Bereichen sowie bei der Verwaltung ein. Passiert ist bisher viel zu wenig. Denn bis sich Reformen am Ende auch positiv aufs Budget auswirken, dauert es oft Jahre. Bis dahin wird – so hat man das Gefühl – „Malen nach Zahlen“ gespielt. Die Wähler werden sich schön bedanken.

AUF ... Die Caritasdirektoren wählten Michael Landau (Erzdiözese Wien) zum neuen Präsidenten der Caritas Österreich.

Mehr Arbeitslose: Die Prognosen für den Arbeitsmarkt für das kommende Jahr sind düster.

Bildungsreform ist wichtigstes Vorhaben Die schwache Konjunktur lasse die Arbeitslosenzahl steigen, so der AMSChef. von Karin Strobl

Sie mahnen, dass kommendes Jahr die Arbeitslosenzahl die 450.000er-Marke erstmals überschreiten werde. Ein Weckruf? JOHANNES KOPF: „Nein, nur die Antwort auf eine Journalistinnenfrage und das Ergebnis unserer aktuellen Prognosen. Obwohl wir die niedrigste

„Wir müssen die Zahl der Jugendlichen mit nur Pflichtschulabschluss reduzieren.“ JO H AN N E S KO P F, AMS

AB ... Das Budgetloch: Keiner kann heute sagen, wie tief es tatsächlich sein wird. 40 Milliarden Euro bis 2018 oder doch „nur“ 24 Milliarden? Fotos: Caritas, Archiv

Fotos: AMS

Arbeitslosenquote der EU haben, ist unsere derzeitige Situation doch ernst.“ Wer ist vor allem von Arbeitslosigkeit betroffen? „Gering Qualifizierte, Auslän-

der und ältere Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen.“ Gibt es ein Ost-West-Gefälle? „Ja, der Osten ist traditionell stärker von Arbeitslosigkeit betroffen. Aktuell haben Wien und Kärnten die höchsten Arbeitslosenquoten.“ Österreich hat sehr schwache Konjunkturjahre hinter sich – der Ausblick ist auch nicht rosig. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um den Negativtrend abzuschwächen? „Obwohl wir stark von der internationalen Konjunktur abhängig sind, haben nationale Maßnahmen auch Konjunktureffekte, man denke etwa an den Baubereich. Mittelfristig ist wohl eine grundlegende Bildungsreform das wichtigste Vorhaben. Wir müssen die Zahl der Jugendlichen mit nur einem Pflichtschulabschluss reduzieren.“ Wird seitens der Politik – Stichwort Rahmenbedingungen – genug getan, um diese Negativspirale zu stoppen?

AMS-Chef Kopf: „Aktuell haben Wien und Kärnten die höchsten Arbeitslosenquoten.“

„Eine Gegensteuerung ist aufgrund unserer internationalen Verzahnung und unseres hohen Exportanteils für die rein nationale Politik sehr schwer. Trotzdem gebührt den vergangenen österreichischen Regierungen großes Lob für ihr Bekenntnis zu aktiver Arbeitsmarktpolitik. Das ist mehr als schöne Worte. Das AMS hat im internationalen Vergleich relativ gesehen das vierthöchste Budget für aktive Arbeitsmarktpolitik in der ganzen EU.“


Freitag, 22. November 2013

19

„Tuning” für Ihre Heizung Info-Tag bei Küng-Installationen Thüringen. Von 9.00 bis 19.00 Uhr beantworten die Heiz-Experten in der Walgaustraße 77 alle Fragen zu Vor- und Nachteilen unterschiedlichster Heiz-Systeme, informieren über Fördermöglichkeiten, Kesseltausch und neueste Innovationen. Interessierte können völlig unverbindlich einen BiomasseKessel selbst in Betrieb nehmen oder eine Luft-Wärmepumpe im Live-Betrieb erleben. Mitarbeiter der Firma Vaillant werden das neue zeoTHERM-System in allen Details erklären. (pr)

Am 29. November werden bei Küng Installationen in Thüringen alle Fragen rund ums Heizen geklärt.

Anzeige

Eine absolute Neuheit ist die Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM von Vaillant, die Firmenchef Martin Küng für Neubauten ebenso wie für etwas ältere Eigenheime empfiehlt: „Das innovative Komplettsystem vereint

effiziente Gas-Brennwerttechnik mit Zeolith-Sorption und Solartechnik. Das bringt unglaubliche Wirkungsgrade.” Dank ZeolithTechnik wird die Solarwärme bereits ab einer Kollektor-Temperatur von nur drei Grad Celsius zur Heizungsunterstützung genutzt. Auch bestehende Solaranlagen können auf diese Weise optimiert werden. „Überzeugen Sie sich selbst, ich freue mich auf Ihren Besuch”, lädt Martin Küng am Freitag, 29. November zum Info-Tag nach

Anzeige

Angesichts ständig steigender Heizkosten sind innovative Ideen gefragt. Interessierte können sich beim Infotag bei Küng Installationen in Thüringen über spektakuläre Heizsysteme informieren.


Freitag, 22. November 2013

20

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Amtstag der Feldkircher Notare

Für ein sauberes Frastanz

Kostenlose Beratung

Grünmüllsammelplatz macht Winterpause

Ein öffentlicher Notar gibt Auskünfte über Kauf-, Schenkungs-, Übergabeund Tauschverträge, Erbrecht, Testamente, Erbschafts- und Schenkungssteuer, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Wohnrecht, Bauangelegenheiten, einvernehmliche Scheidungen sowie Unternehmungsgründungen.

Der Grünmüllsammelplatz ist noch bis einschließlich Samstag, 23. November 2013, geöffnet. Danach bleibt der Sammelplatz bei der ehemaligen Mülldeponie Galätscha bis zum Frühjahr 2014 geschlossen.

Termin: Mittwoch, 27. November 2013 Zeit: 16.30 Uhr – 18 Uhr Ort: Rathaus Frastanz, 1. Stock, Sitzungszimmer

Verteilung der „Gelben Säcke“ Aufruf zur freiwilligen Blutspende Am Dienstag, dem 3. Dezember 2013, findet im Adalbert-Welte-Saal zwischen 17 und 21 Uhr die diesjährige Blutspendeaktion des Roten Kreuzes statt. Bürgermeister Eugen Gabriel bittet die Frastanzer Bevölkerung zahlreich mitzumachen. Denn gerade in der Weihnachtszeit und zu Jahresbeginn kommt es immer wieder zu Engpässen in der Blutversorgung, da viele Spender auf Urlaub sind oder aufgrund einer Grippeerkrankung nicht spenden können.

Advent im Park Die Marktgemeinde Frastanz lädt Groß und Klein am 1. Dezember 2013, ab 14.30 Uhr, in den Gemeindepark, um sich gemeinsam auf die Adventszeit einzustimmen. Frastanzer Musikanten spielen am 1. Adventsonntag im Gemeindepark Advents- und Weihnachtslieder. Neben der stimmungsvollen Musik sorgt auch die Einschaltung der Christbaumbeleuchtung für einen besinnlichen Start in den Advent. Zudem gibt es einen kleinen Weihnachtsmarkt sowie Stände mit Essen und Trinken. Auch in diesem Jahr wird bei der Veranstaltung für einen guten Zweck gesammelt. Die Spenden gehen an eine Frastanzer Familie. Überblick: • Live-Musik: Kinderchor der VS Hofen, Clover, Ensemble des Musikvereins Frastanz, Partyfeuer, Alexandra Scap u. Doris Pfitscher sowie die Oldies-but-Goldies-Band • Einschaltung der Weihnachtsbaumbeleuchtung und des Adventfensters beim Rathaus • Bewirtung • Kleiner Weihnachtsmarkt

Stubahocke Mit da nöüa Richtlinie zua da Wohnbauförderung will d‘ Landesregierig no mehna Vorarlbergr a Oagaheim ermöglicha. Frogt si nur, wo für äs no Platz ischt. Im Walgau stond mol no gnua läre Flächana zur Verfüagig – muass ma se halt umwidma.

In diesen Tagen werden die „Gelben Säcke“ für die Abfuhr von Kunststoffverpackungen an die Frastanzer Haushalte verteilt.

INFO

Informationen über das Abfallsystem und die Abfuhrtermine Ànden Sie auch im Internet unter www.frastanz.at/abfallentsorgung.

Krankenpflegeverein Frastanz

Spenden Zum Gedenken an Frau Maria Khüny: Fam. Arnold Tiefenthaler 10 Euro; Fr. Wally Schmid 20 Euro; Hr. Walter Gaurig 10 Euro; Fr. Josefine Wiederin 10 Euro; Hr. Anton und Fr. Andrea Müller, Hofnerfeldweg 10 Euro; anonym 10 Euro Fam. Josef Henninger 20 Euro. Zum Gedenken an Frau Brünhilde Zortea: Jahrgang 1936 Frastanz 40 Euro; Hr. Siegfried Zortea 20 Euro; Fr. Martina Tschol und Fr. Herta Oberhumer 20 Euro; Hr. Karl Allgäuer, Feldkirch 20 Euro; anonym 30 Euro. Zum Gedenken an Frau Hermine Zortea: Hr. Jakob Beck 20 Euro; Hr. Siegfried Zortea 20 Euro; Hr. Thaddäus Buchsteiner 15 Euro; Fr. Brunhilde Wöhri 20 Euro; Fr. Elsa Egger 20 Euro; Hr. Ing. Müller 10 Euro. Der Krankenpflegeverein dankt recht herzlich für die Spende.

Elternverein der VMS Frastanz

Jahreshauptversammlung Am 13.11.2013 fand die Jahreshauptversammlung des Elternvereins VMS Frastanz statt. Nach der Begrüßung und dem Rückblick von Obfrau Elke Sperger wurden die Punkte der Tagesordnung abgearbeitet. Die Kassierin Sabine Bertsch wurde entlastet und der Vorstand bestätigt. Unter dem Punkt Allfälliges bedankte sich Direktor Walter Ess beim Elternverein für die gute Zusammenarbeit und das Engagement. Im Anschluss fand ein sehr interessanter und informativer Vortrag zum Thema „Konzentration - nichts leichter als das“ von Mag. Tobias Gut statt. Letzterer verstand es mit seinem umfangreichen Wissen die Konzentration der Anwesenden bis zum Schluss nicht abklingen zu lassen. Als Kernpunkt seiner Ausführungen sind das Frühstück und eine allgemein gesunde Ernährung für einen konzentrierten Schultag unerlässlich.


Freitag, 22. November 2013

21

Elternverein der Volksschule Frastanz Hofen

D‘Fraschtner Bühne

Bewirtung und Büchertisch bei Elternsprechtag

Ehrenamt–Ehrung für Spielleiter Josef Beck

Am Freitag, dem 22.11.2013, findet in der VS Frastanz-Hofen der Elternsprechtag statt. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr sorgt der Elternverein für eine Bewirtung mit Kaffee, türkischem Tee, Kuchen und Brötchen, um die Wartezeit für die Eltern zu verkürzen (Kuchen auch zum Mitnehmen). An einem Büchertisch können zudem neue Kinderbücher, Adventskalender und CDs gekauft werden. Der Elternverein lädt alle herzlich ein, dieses Angebot zu nützen!

Kürzlich wurden 50 freiwillig Engagierte von Landeshauptmann Mag. Markus Wallner mit Urkunden und jeweils zwei Festspielkarten für 2014 bedacht. Im Bereich Kultur wurde Josef Beck von der Fraschtner Bühne für sein langjähriges Wirken als Spielleiter geehrt. Seit nunmehr beinahe 35 Jahren engagiert er sich in umsichtiger Weise für den Verein. Josef Beck sucht mit zielsicherem Blick die Darsteller für die einzelnen Rollen aus und ist stets wesentlich am Gelingen eines Stückes beteiligt, sei es durch das Finden des richtigen Stückes, die Gestaltung eines Gemäldes für den Bühnenhintergrund oder die Beschaffung originaler Utensilien für das Bühnenbild selbst. Durch verschiedene Ausbildungen und Kurse bildete er sich immer wieder weiter und er versteht es, mit diplomatischem Geschick seine „Figuren“ dahin zu bringen, wo er sie für seine Inszenierung gerne haben möchte.

Weihnachts- und Adventausstellung Sie wollen zu Weihnachten etwas Besonderes schenken? Dann kommen Sie doch am 22. und 23.11.2013 in den Weltladen am Kirchplatz. Wir bieten schöne und originelle Geschenkideen: Weihnachtsschmuck, Leckereien, Vasen, Schmuck für die Liebsten, Seidentücher, Geldtaschen, Hängematten, modische Taschen, sowie Modeschmuck und vieles mehr. Außerdem wollen wir unseren Kunden an diesen zwei Tagen mit einem kleinen Geschenk für Treue „fairdanken“. Wir haben für Sie am Freitag, dem 22.11.2013 durchgehend von 9 – 18 Uhr und Samstag, dem 23.11.2013 durchgehend von 9 – 13 Uhr geöffnet und möchten unsere Kunden mit Kaffee und Köstlichkeiten aus dem Weltladensortiment verwöhnen. Im Rahmen der Ausstellung im Weltladen werden vom Kneipp-Aktiv-Club wieder selbst gemachte Kekse, selbst gebastelte Artikel und Geschenke angeboten. Der Erlös kommt dem Verein „Stunde des Herzens“ zugute.

Dem Geehrten Josef Beck noch einmal die herzlichste Gratulation und Dank im Namen der Fraschtner Bühne! Wir wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit und Energie, damit er sein Amt noch viele Jahre mit so viel Elan und Begeisterung ausfüllen kann!

Anzeige

Weltladen


Freitag, 22. November 2013

22 Vorarlberger Mittelschule Frastanz

Walgau Wiesen Wunderwelt

KLIMA-verbündet-Ausstellung

„Kulturlandschaft gestern heute - morgen“

Kürzlich gastierte die Klimaverbündet-Ausstellung in der Vorarlberger Mittelschule Frastanz.

Unter diesem Titel lädt die Walgau Wiesen Wunderwelt am 27. November 2013, um 20 Uhr, in den Adalbert-Welte-Saal zum Vortrag.

Wo kann man Energie sparen? Wie schaffen wir es, weniger CO2 zu verursachen? So lautete das Thema des ersten Teils. Als erstes besprachen wir die Weltkarte. Wir lernten, dass es am Äquator sehr warm und feucht ist. Rudi war einer, der durch die Ausstellung leitete. Er erzählte uns auch über die Tiere, die dort wohnen. Mit Rudi klebten wir Magnete auf die Magnettafel. Anschließend erklärte Gabi uns den Treibhauseffekt. Dabei gingen wir in das Treibhauszelt. Es war darin sehr heiß. Als wir heraus kamen, war es kühl. Wir setzten uns auf die Treppe und Gabi erzählte uns, dass die Menschen zu viel CO2 verbrauchen. Das nennt man den Treibhauseffekt, der von den Menschen verursachten wird.

Landwirtschaftsgebiete mit Magerheu- und Streuewiesen, Waldflächen, Siedlungs- und Industriegebiete verändern sich ständig, schleichend und unbemerkt. DI Georg Rauch und Ing. Markus Burtscher wollen die Veränderungen in den letzten Jahrzehnten in unserer Kulturlandschaft bewusst machen. Sie zeigen auf, welche Landschaftswerte zukünftig für den Walgau wichtig sind und welche Möglichkeiten es für die Erhaltung dieser besonderen Kulturlandschaft gibt.

Domino s’Hus am Kirchplatz

Im 2. Teil ging es um den Regenwald: Wir gingen durch einen Gang mit Tüchern. Auf den Tüchern waren verschiedene Bilder aus dem Regenwald. Wir kamen heraus und setzten uns auf die Bank. Jetzt sahen wir Bilder von Indianern aus dem Regenwald Kolumbiens. Anschließend durften wir Mais zerkleinern und Federschmuck anprobieren. Als wir mit diesem Teil fertig waren, stellten wir uns die Frage: „Was können wir besser machen? Wo können wir helfen?“ Wir schauten, wie viel CO2 man verbraucht. Das ist fast doppelt so viel wie ein Baum an einem Tag in Sauerstoff umwandeln kann. So sammelten wir Ideen. Pro Idee kam ein Tischtennisball aus dem Glas. Schließlich haben wir es geschafft, weniger CO2 zu produzieren. Zum Schluss bekamen wir noch Gummibärchen. Michelle und Sophia, 2b

/LWHUDWXUFDIpLP$GYHQW Eine lieb gewordene Tradition im Domino ist das Literaturcafé im Advent. Lassen Sie sich mit Adventgeschichten in die besinnliche Zeit einstimmen. Für die Adventlesung haben wir heuer wieder zwei Menschen ausgewählt, die in Frastanz wohnen bzw. arbeiten. Die beiden Frastanzer Frauen, Daniela Sönser (Volksschullehrerin in Frastanz) und Marie-Luise Decker (Pilgerbegleiterin und Vizeobfrau vom Domino) „entführen“ Sie mit Geschichten in Ihre Kindheit und in vergessene Adventrituale. Bei einem kleinen gemeinsamen Frühstück und Adventliedern genießen wir den Start in die weihnachtliche Zeit. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis Mittwoch, 27.11. im Domino (Tel. 22/51769-40, e-mail: office@dominofrastanz.org) Wann: Montag, 2. Dezember, 9.30 – ca. 11 Uhr im Domino, Beitrag 7 Euro (inkl. kleinem Frühstück)

Bauernmarkt Frastanz

$XÁ|VXQJYRP6FKlW]VSLHOEHLP Herbstmarkt 2013

%DE\VLWWHUNXUV

Das mit Heu gefüllte Tuch wog 3,39 kg

Zurzeit besuchen 25 Jugendliche (Mädchen und Jungen) einen 6teiligen Babysitterkurs, organisiert vom Domino. Der Kurs beinhaltet pädagogische, rechtliche und pflegerische Grundlagen. Ende November erhalten die jungen BabysitterInnen ein Zertifikat, dass sie diese Ausbildung erfolgreich gemacht haben. Anschließend freuen sich die jungen Leute auf viele Babysitter-Einsätze bei den Familien. Wenn Sie einen Babysitter suchen, wenden Sie sich an unsere Projektleiterin „Babysitting“, Karin Meusburger (Mo, Di, Do, Fr Vormittag von 8.30 – 11 Uhr, Tel. 0680-2332265).

Wir gratulieren den glücklichen Gewinnern: 1. Preis: Gstach Hubert, Frastanz 2. Preis: Gstach Werner, Frastanz 3. Preis: Oelmann, Schlins

Wintersportverein Fellengatter

Anzeige

:HLKQDFKWVVFKLNXUV Der WSV Fellengatter veranstaltet vom 27.12.2013 bis 30.12.2013 den traditionellen Weihnachtsschikurs für Kinder und Erwachsene im Schigebiet Brandnertal. Die Anmeldung ist ab sofort über die Homepage unter www.wsv-fellengatter.com möglich. Die vollständige Ausschreibung mit weiteren Informationen ist ebenfalls auf unserer Homepage zu finden.


Freitag, 22. November 2013

23

Union Tischtennisclub Raiba Frastanz

UTTC Frastanz I – UTTC Lauterach I 8:5 Ein starker Erfolg gegen die Unterländer. Nach den Doppeln stand es 1:1. Dieses Mal waren es Andreas Tiefenthaler/Marcel Zagonel die siegreich waren. In den Einzelpartien zeigten Marcel, Wolfgang und Marcel bei 2 Siegen eine makellose Leistung. Sie mussten sich nur dem langjährigen Landesligaspieler Daniel Schwärzler geschlagen geben. Andreas Tiefenthaler konnte neben seinem Erfolg im Doppel auch einen wichtigen Sieg über Helga Schwärzler im Einzel beitragen. Dies bedeutet momentan den sensationellen 2. Tabellenrang! Siege: Morscher, Zagonel, Hartmann je 2, Tiefenthaler 1, Tiefenthaler/Zagonel 1 Weitere Ergebnisse: UTTC Frastanz II – UTTC Hörbranz IV 2:8 UTTC Frastanz III – TTC Götzis II 8:2 UTTC Frastanz IV – UTTC Gaißau III 8:3

Sportverein Brauerei Frastanz

Hallentraining U7 und Bambinis Michael Pfeffer und Nadine Markota suchen für die U7 und Bambinis noch viele NachwuchskickerInnen. Alle Kids mit Jahrgang 2007 oder jünger, welche sich gerne bewegen sind bei uns genau richtig.

Anzeige

Nadine Markota – U7 ab Jg. 2007: Freitag, 13.30 – 14.30 Uhr Michael Pfeffer – Bambini ab Jg. 2008: Freitag, 16 – 17 Uhr Treffpunkt: 10 vor Trainingsbeginn in der Mehrzweckhalle der Mittelschule Frastanz.


Freitag, 22. November 2013

24

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz

Telefon Fax E-Mail Internet

0 55 22 / 5 17 69-0 0 55 22 / 5 17 69-81 office@pfarrefrastanz.at www.pfarrefrastanz.at

Gottesdienste Gedanken zum Evangelium: Lukas 23, 35b-43 Die Kreuzigung Jesu gehört mit ihrer ganzen Brutalität zum inneren Zentrum unseres Glaubens. Ist es den Christen leicht gefallen, den ans Kreuz genagelten Jesus immer wieder plastisch darzustellen? Und wie kann man diese physische Nähe zum Kruzifix aushalten, im Schlafzimmer, im Wohnhaus, in der Kirche? Den „Streitfall Klassenzimmer“ entschied im Jahr 2011 der europäische Gerichtshof für Menschenrechte: Das Kruzifix ist ein „seinem Wesen nach passives Symbol“ – es verletze daher nicht die Freiheit Andersgläubiger und übe keine Indoktrinierung aus. Gesellschaftspolitisch gesehen ist dies sicher eine weise Entscheidung. Ein Staat darf sich mit religiösen Symbolen zu seinen Traditionen und Werten bekennen. Jedoch ist es für den eigenen christlichen Glauben möglich, das Kreuz ohne Aufregung auszuhalten? Kann das Kreuz ein „passives Symbol“ für Erlösung und Befreiung sein? Das Kreuz bleibt immer auch das Symbol für unseren Schrei nach Hilfe, sowohl von der einen, als auch der anderen Seite des Gekreuzigten. Sa23.11. 19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

19.00 Uhr Vorabendgottesdienst Kapelle Maria Ebene So24.11. 9.30 Uhr Sonntagsmesse 19.00 Uhr Abendmesse Mo25.11. 9.30 Uhr Gottesdienst 19.00 Uhr Gesungene Vesper

Pfarrkirche Apsis der Pfarrkirche Kapelle im Sozialzentrum Apsis der Pfarrkirche

Di26.11. 8.00 Uhr Messe

Apsis der Pfarrkirche

Mi27.11. 7.45 Uhr Schülergottesdienst

Pfarrkirche

Do28.11. 6.30 Uhr Laudes

Geistliches Zentrum

19.00 Uhr Abendmesse

Apsis der Pfarrkirche

Sa30.11. 19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

So 1.12.

Pfarrkirche

9.30 Uhr Familienmesse 14.30 Uhr Tauffeier

Pfarrkirche

19.00 Uhr Abendmesse

Apsis der Pfarrkirche

Judentum: Chanukka Dieses Fest erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem 164 v. Chr. nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand. Die Makkabäer beseitigten den von Griechen errichteten ZeusAltar und führten den jüdischen Tempeldienst wieder ein. Chanukka ist primär ein häusliches Fest. An den Chanukka-Abenden versammeln sich die Familien mit Freunden zu ausgelassenen Festen. Gemeindefeiern sind üblich, die Kinder bekommen Geschenke und Süßigkeiten. Gegessen werden vor allem in Öl gebackene Speisen wie Krapfen oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus und Sahne.

Christkönig Am Samstag/Sonntag, 23./24. November, werden die Gottesdienste zum Thema „Christkönig” gestaltet. Die Vorabendmesse um 19 Uhr wird musikalisch vom Kirchenchor unter Leitung von David Burgstaller gestaltet: Musik für Chor, Bläser und Orgel - „Entrata Festiva“ von Flor Peeters, „Missa Antiqua“ von Wolfgang Menschick, „Halleluja“ von Markus Eham, „Nun danket alle Gott“ von John Rutter. Das Christkönigsfest ist kirchengeschichtlich sehr jung: Es wurde erst anlässlich des Heiligen Jahres 1925 zur 1600-Jahr-Feier des Konzils von Nicäa eingesetzt, wenige Jahre nach dem Untergang von Königs- und Kaiserreichen mit dem Ende des Ersten Weltkriegs. Eine große Rolle spielte die Christkönigsverehrung zur Zeit des Dritten Reiches, wo junge KatholikInnen mit ihren Prozessionen ein Zeichen gegen die Ideologie des Nationalsozialismus setzten. Vorabendgottesdienst in der Kapelle Maria Ebene Am Samstag, 23. November, feiern wir um 19 Uhr die Vorabendmesse in der Kapelle Maria Ebene. Musikalisch wird die Messe vom Gitarrenensemble der Musikschule Walgau unter der Leitung von Frau Susanna Wergles umrahmt. Wir freuen uns über euren Besuch Für das Kapellenteam Maria Ebene: Friederike Egle Gesungene Vesper Am Montag, 25. November, um 19 Uhr singen wir in der Apsis der Pfarrkirche die monatliche Vesper. Wir laden herzlich ein mit uns die kurze Abendliturgie zu feiern beim Singen der Psalmen, mit Gebet und Stille. Schwestern der Hl. Klara Schülergottesdienst Am Mittwoch, 27. November, ist um 7.45 Uhr in der Pfarrkirche Schülergottesdienst. Sie wird von den 2. Klassen der Volksschulen Hofen mit Texten und Gesängen gestaltet. Vorankündigung: Familienmesse und Adventkranzweihe Am Samstag/Sonntag, 30. November/1. Dezember (1. Adventsonntag), werden bei den Messen in der Pfarrkirche die Adventkränze gesegnet. In der Vorabendmesse am Samstag singt der 2b-Klassenchor der Volksschule Hofen mit Lehrer Peter Berchtel. Die Familienmesse um 9.30 Uhr wird vom Familienmesse-Team mit kindgerechten Elementen zum Thema Advent gestaltet. Es musiziert die Jungmusik des Musikvereins Frastanz. Firmlinge fordern Pfarren heraus Firmung ist nicht nur eine Sache der Jugendlichen, sondern der ganzen Pfarre. Wir dürfen uns darüber freuen, wenn Jugendliche sich auf diesen Weg einlassen und dabei auch manch liebgewordene Tradition in Frage stellen. Dann sind unsere Authentizität und unser Interesse an ihrer Kritik gefordert. Im gemeinsamen Suchen nach der passenden Form der Firmvorbereitung, der richtigen Sprache und Methodik dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott einen Weg in die Herzen der Firmlinge findet. Wir bitten alle Pfarrangehörigen für die jungen Menschen, die dieses Jahr die Firmvorbereitung mitmachen, zu beten und sie damit auf ihrem Glaubensweg mit positiven Gedanken zu begleiten. Das Firmteam: Marie Luise und Reinhard Decker, Elfie Lorenz und Renate Dünser


Freitag, 22. November 2013

25

Persönliches

Nikolaus

Wilhelmina Schmid verstorben Am 17. November verstarb aus unserer Gemeinde Frau Wilhelmina Schmid, Jahrgang 1925, wohnhaft in der Weiherstraße. Wilhelmina Schmid wird am Freitag, 22. November, um 10 Uhr beim Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche Frastanz verabschiedet und auf unserem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Der Nikolaus kommt! Der heilige Nikolaus steht seit Jahrhunderten für Güte und Hilfsbereitschaft, aber auch für Hoffnung und Friede auf dieser Welt. Laden auch Sie den heiligen Nikolaus und seinen Begleiter Knecht Ruprecht in Ihr Haus ein, um dieses besondere Fest mit Ihrer Familie zu feiern. Zünden Sie Kerzen am Adventskranz an und lesen Sie zusammen eine Geschichte. Donnerstag, 5. Dezember, 17-20 Uhr: Hofen, Frastafeders, Sonnenheim, Roßnis, Gampelün und Halden Freitag, 6. Dezember, 17-20 Uhr: Einlis, Felsenau, Fellengatter, Maria Grün, Motten, Mariex, Heimat und Bardella

Herzlichen Dank! Frau Bünhilde Zortea, die am 5. November verstorben ist, war durch viele Jahrzehnte im Arbeitskreis „Liturgie“ unserer Pfarre und als Lektorin in der Pfarrkirche tätig. Wir danken ihr herzlich für ihr Engagement und wünschen das „neue Leben“ bei Gott! Die Pfarre gratuliert Sibylle Scherer und Roswitha Tschamon haben den Ausbildungslehrgang für ehrenamtliche und nebenberufliche BibliothekarInnen abgeschlossen: Herzlichen Glückwunsch! Unser Nachbarpfarrer Theo Fritsch feiert am Sonntag, 24. November, um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Schlins sein 40-jähriges Priesterjubiläum: Wir gratulieren sehr herzlich aus Frastanz und wünschen noch viele Jahre Gesundheit! Jubelhochzeiten Am Sonntag, 24. November, feiern Edith und Josef Doller, Im Höfle, die Diamant-Hochzeit (60 Jahre), und am Montag, 25. November, Anna und Hans Burtscher, Gälaplana, die Goldene Hochzeit (50 Jahre). Die Pfarre gratuliert den Jubel-Paaren herzlich und wünscht Glück und Gottes Segen. Geburtstage der Woche

Anmeldeformulare liegen bei der Metzgerei Egger, Bäckerei Hosp (Brandgasse und Feldkircher Straße), im Domino am Kirchplatz und in der Bibliothek Frastanz auf. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 27. November, bis 17 Uhr. Ihre Spenden führen wir einem karitativen Zweck zu. Für das Nikolausteam: Barbara Frick Tel. 0664-978 62 59 Vorankündigung: Nikolausfeier der Senioren Am Mittwoch, 4. Dezember, treffen sich die Seniorinnen und Senioren um 14.30 Uhr im Haus der Begegnung zum „Seniorentreff“. Neben besinnlichen Texten zum Advent von Altbürgermeister Harald Ludescher werden die SeniorInnen von der Musikgruppe „Saminataler” unterhalten. Köstlichkeiten wie Kaffee und Kuchen gibt es auch nach dem Besuch des Nikolaus. Wenn Sie wünschen, abgeholt zu werden, melden Sie es bitte im Pfarramt Frastanz (Tel 05522-517 69, Zivildiener Marvin Lins). Pfarrer Herbert Spieler

Veranstaltungen im

Sa 23.11.

Geburtstagsfeier

privat

24.11. Ilse Müller, Klöslefeld

76 Jahre

Mo 25.11. 14.30 Uhr Alt.Jung.Sein

24.11. Elmar Burtscher, Mariexner Straße

83 Jahre

Di 26.11. 14.00 Uhr Tanzgruppe

25.11. Leopold Egger, Sonnenberger Straße

77 Jahre

20.00 Uhr Purzelbaum

AK Lebendige Familie

25.11. Elmar Lorenz, Unterer Auweg

77 Jahre

9.00 Uhr Purzelbaum

AK Lebendige Familie

25.11. Herbert Moll, Hauptmann-Frick-Straße

85 Jahre

20.00 Uhr Chorprobe

Frastner Chörle

26.11. Sr. Klarentia Unterkircher, Bernardaheim

79 Jahre

20.00 Uhr Chorprobe

Kirchenchor

27.11. Albertina Müller, Rungeldonweg

84 Jahre

28.11. Rosa Verhas, Beim Adler

84 Jahre

28.11. Juliana Roza, Alte Landstraße

89 Jahre

17.30 Uhr Adventkranzbinden AK Lebendige Familie

29.11. Helmut Schmid, Aspaweg

76 Jahre

20.15 Uhr Taufgespräch

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratuliert recht herzlich und wünscht allen Glück und Gottes Segen.

Mi 27.11.

Feier Do 28.11.

9.00 Uhr Purzelbaum

Arbeitskreis Soziales privat

privat AK Lebendige Familie Pfarre

Fr 29.11. 17.00 Uhr Sternsingerprobe

Pfarre

Sa 30.11.

privat

Geburtstagsfeier


26

Adventkranzbinden und Sternsinger

Freitag, 22. November 2013

Verkaufsausstellung „Bsundrigs“

Binden Sie Ihren eigenen Adventkranz Alle, die ihren Adventkranz selber binden und gestalten möchten, sind am Donnerstag, 28. November, von 17.30 bis 21 Uhr im Haus der Begegnung herzlich dazu eingeladen. Tannenreisig ist vorhanden, andere Materialien können gerne mitgebracht werden. Kerzen in verschiedenen Größen, Bänder und anderes Zubehör können am Abend gekauft werden. Bitte unbedingt Baumschere mitbringen! Gemütlich lassen wir diesen Abend ausklingen bei Glühmost, Nüssen und Mandarinen. Alle sind herzlich eingeladen. Der Unkostenbeitrag beträgt EUR 3,-. Für den Arbeitskreis Lebendige Familie: Daniela Sönser, Bianca Hrach Die Sternsingeraktion braucht DICH! Auch heuer suchen wir wieder Kinder ab der 3. Klasse Volksschule und Jugendliche, die als Sternsinger die frohe Botschaft durch unsere Straßen tragen, um Menschen in Not zu helfen. Dankbar sind wir auch um Jugendliche (ab 17 Jahren) und um Erwachsene, die sich als Begleitpersonen zur Verfügung stellen. Die heiligen drei Könige ziehen dann am Donnerstag, 2. Jänner, und Freitag 3. Jänner, durch unser Dorf. Herzlichen Dank! Anmeldung jeweils im Pfarramt: E-Mail: office@pfarrefrastanz.at oder Tel. 517 69-0 Für die Sternsingeraktion: Edi Matt und Lukas Bonner Sternsinger und Begleitpersonen für Fellengatter gesucht! Besuchst du bereits die zweite Klasse der Volksschule und hast du Spaß am gemeinsamen Singen? Hättest du Lust als Sternsinger in Fellengatter von Haus zu Haus zu ziehen und für einen guten Zweck die Weihnachtsbotschaft zu überbringen. Wir freuen uns über dein Kommen sehr, denn nur durch euch engagierte Kinder kann dieser Brauch jedes Jahr durchgeführt werden. Wir treffen uns immer Dienstagabend im Bernardaheim in Fellengatter, um gemeinsam zu proben und uns auf den Dreikönigstag vorzubereiten.

Eine Gruppe junger Frauen und ein Mann haben sich im letzten Jahr an mehreren Abenden getroffen und ganz „Bsundrigs“ geschaffen. Vieles dreht sich um den Advent: Mosaik-, Wachs- und Gipskugeln, Bilder, Lichtgläser und mehr wurden gemeinsam kreiert und warten darauf, einen Garten, eine Wohnung zu beleuchten und zu zieren. Für einen gemütlichen Hock und Plausch gibt es Kaffee, Kuchen, Tee, Saft für die Kinder und Glühmost. Wir freuen uns auf viele Besucher und BesucherInnen, Jung und Alt, Neugierige, gemeinschaftlich Interessierte, Kreative sowie KäuferInnen, Kaffee- und GlühmosttrinkerInnen… Der Erlös geht zur Hälfte an die Dr.-Bohle-Stiftung der Pfarre Frastanz, die Frastanzer Familien unterstützt, und zur Hälfte an weitere Kreativprojekte im Jungen Wohnen Mariex. Wann: Sonntag, 24. November, 10.30 bis 18 Uhr Wo: Gemeinschaftshaus Junges Wohnen Mariex, Mariexnerstraße Für das Projekt „Junges Wohnen“: Christine Kieber

Außerdem suchen wir auch jedes Jahr Jugendliche ab 17 Jahren und Erwachsene, die die Kinder am Dreikönigstag begleiten. Die erste Probe ist am Dienstag, 3. Dezember, um 17 Uhr im Bernardaheim. Wir treffen uns von da an wöchentlich zur selben Zeit. Die Sternsinger sind dann wie gewohnt in Fellengatter nur am Dreikönigstag, 6. Jänner, von 12.30 bis ca. 18 Uhr unterwegs. Wir freuen uns auf dein Kommen! Bitte melde dich per Email unter: sternsinger2014@gmx.at. Für das Sternsingerteam Fellengatter: Karoline Bergmeister Sitzung einer Umweltgruppe Am Dienstag, 26. November, trifft sich um 19 Uhr im Pfarrhaus die Arbeitsgruppe „Standby und Verkehr“ des Umweltteams der Pfarre. Taufgespräch Das Taufgespräch für die Eltern und Paten jener Kinder, die am Sonntag, 1. Dezember, getauft werden, ist am Donnerstag, 28. November, um 20.15 Uhr im Haus der Begegnung am Kirchplatz.

Lichterfest im Projekt „Junges Wohnen in Mariex“


Anzeige


Freitag, 22. November 2013

28

Nenzing Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Pfarrgemeinde Nenzing

ab oder werfen Sie ihn in den Briefkasten im Pfarrhaus. Der Nikolaus ist von 17 bis 20 Uhr unterwegs. Bestimmte Uhrzeiten können nicht berücksichtigt werden! Der Nikolaus besucht die Familien an folgenden Tagen: In Nenzing am Donnerstag, 5. 12. und Freitag, 6.12. In Beschling, Gurtis und Latz am Mittwoch, 4.12. Telefonische wie auch verspätete Anmeldungen werden nicht mehr angenommen! Bei Unklarheiten rufen Sie bitte Frau Rosa Burtscher unter 25/62814 oder Frau Hermine Meyer unter 25/62463 an.

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 23./24. November, Christkönigssonntag: 18 Uhr Vorabendmesse, musikalisch gestaltet vom „Chörle“. 9 Uhr Messfeier. Montag, 25. November: 19 Uhr Rosenkranz. Dienstag, 26. November: 8 Uhr Morgenlob. Mittwoch, 27. November: 19 Uhr Jahrtagsmesse für alle im November vergangener Jahre verstorbenen Pfarrangehörigen: 2008: Wolf Karl. 2009: Schedler Kathi, Huber Josef, Harrer Georg, Tschabrun Kreszenz. 2010 – niemand verstorben. 2011: List Elsa, Egger Sophie und Gantner Reinhilde. 2012 – niemand verstorben. Donnerstag, 28. November: 8 Uhr Wortgottesfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. Freitag, 29. November: 8 Uhr Messfeier. Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4, email: buero@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr. Montag geschlossen!

Ortsfeuerwehr Nenzing

Feuerlöscher - Überprüfungsaktion Feuerlöscher sollten alle zwei Jahre überprüft werden. Diese Maßnahme dient der Untersuchung, ob das Löschmittel noch in gebrauchsfähigem Zustand erhalten ist oder eventuell ausgetauscht werden muss. Deshalb findet eine Überprüfungsaktion am Samstag, dem 23. November 2013 in der Zeit von 8 – 12 Uhr im Rettungszentrum Nenzing statt. Auf zahlreiche Beteiligung freut sich Ihre Ortsfeuerwehr Nenzing.

Musikverein Beschling

$GYHQWOLFKHV%HQHÀ].LUFKHQNRQ]HUW 30. November 2013 – 19.30 Uhr - St. Martin‘s-Kirchle Beschling

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. November: 18 Uhr Vorabendmesse mit Kpl. Lukas Bonner.

Missionskreis Nenzing

Adventbasar am 29.11.2013 und Suppentag am 1.12.2013 Mit Adventgestecken, Adventkränzen und schönen Adventdekorationen möchten wir Ihr Zuhause vorweihnachtlich schmücken. Ein großes Angebot finden Sie bei unserem Adventbasar am Freitag 29.11.2013 ab 14 Uhr im Pfarrheim. Suppentag am 1. Adventsonntag 1.12.2013 Unsere Einladung an Sie zum Besuch ins Pfarrheim. Köstliche Suppen, Kuchen feinster Art und Kaffee erwartet Sie. Wir freuen uns auf Sie! Herzlich eingeladen sind Helferinnen bei den Vorbereitungen zum Basar ab Montag, 25.11.2013 um 13.30 Uhr im Pfarrheim. Das Missionskreisteam

Kirchenchor „Cäcilia“ Nenzing

Nikolausaktion Wer den Besuch des Nikolaus wünscht, kann sich bis Mittwoch, 27.11.2013 schriftlich bei folgenden Stellen anmelden: Nenzing – Pfarrhaus Nenzing Beschling – Frau Waltraud Borg, Dorfplatz 4 Gurtis – Pfarrhaus Nenzing Schreiben Sie Namen Adresse und Tel. Nr. der Eltern, Anzahl und Alter der Kinder auf einen Zettel und geben Sie ihn an den oben erwähnten Stellen

Um unser Beschlinger Schmuckstück, das St. Martin’s-Kirchle, in Zukunft wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, ist leider auch einiges an finanziellen Mitteln nötig. Mit diesem Benefizkonzert möchten wir unseren Teil dazu beitragen, um die anstehenden Renovierungsarbeiten durchführen zu können. Es unterhält Sie der Musikverein Beschling, der Beschlinger St.Martinschor, die Volksschule Beschling, der Gampelüner Dreigesang und Xaver Burtscher. Im Anschluss findet noch ein gemütlicher Ausklang in der Volkschule statt. Herzlichen Dank für Ihren Besuch und Ihre Unterstützung. Ihr Musikverein Beschling

Hallo Jahrgang 65! Unser diesjähriges Treffen führt uns am Samstag, dem 30. November 2013 zum Christkindelmarkt Bludenz mit anschließendem Abendessen in der Remise. Treffpunkt 17.30 Uhr beim Bahnhof Nenzing Anmeldung bis 26. November 2013 unter grass.ulrich@cable.vol.at oder Tel.: 0680/1220680

Alpenverein Nenzing

Preisjassen 2013 Das am vergangenen Freitag durchgeführte Vereins-Preisjassen des Alpenvereins Nenzing wurde mit 40 Teilnehmern ein voller Erfolg. Überraschend das Resultat: Siegerin wurde Frau Ilse Mayer vor Frau Brunhilde Huber, die Ehre der Männer rettete Franz Maister mit dem dritten Platz. Erich Schallert, vor einigen Jahren noch Sieger, wurde Letzter und tröstete sich mit einem attraktiven Trostpreis. Die vielen „Profijasser“ landeten alle im geschlagenen Feld, weil aber jede Teilnehmer einen Preis bekam, war das nicht so tragisch. Tolle Stimmung herrschte dann noch beim anschließenden „Nochejassa“, sodass man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen kann.


Freitag, 22. November 2013

29

Pensionisten Nenzing

Betriebsausschuss Liebherr-Werk Nenzing GmbH:

Vorschau für Dezember 2013

Walter Fleisch LiebherrJass-Champion 2013

Mittwoch 4.12.2013 Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Ravensburg Donnerstag 12.12.2013 Adventfeier im Ramschwagsaal mit Weihnachtsbasar, Basar ab 13.30 Uhr, Einlass zur Weihnachtsfeier ab 14.30 Uhr.

Badaila Nikolausfeier & Weihnachtsbasar 2013 In vorweihnachtlichem Glanz erstrahlt am 30. November wieder der Rathausplatz in Nenzing!

An dem vom Betriebsrat in der Liebherr-Kantine organisierten 23. Liebherr-Preisjassen nahmen insgesamt 140 begeisterte Jasserinnen und Jasser teil. Wieder war der Gabentisch bedeckt mit unzähligen wertvollen Warenpreisen, die von zahlreichen Sponsoren zur Verfügung gestellte wurden. Der Stichzahl am nächsten kam Anni Burtscher, Walter Fleisch sicherte sich den Liebherr-Titel, Thomas Stemer wurde Sackkönig und gleichzeitig Liebherr-Jassniete 2013. Die höchste Punktezahl erreichten Annemarie Konzett und Dagmar Peschl. Als Organisator bedankt sich der Betriebsrat bei allen, die die Veranstaltung unterstützt haben.

Traditionell zum ersten Adventwochenende veranstaltet genau dort der Hobbyfußballclub Badaila Kicker Nenzing seine Nikolausfeier mit großem Weihnachtsmarkt! Start ist um 15 Uhr! In liebevoller Handarbeit hergestellte Waren sowie selbstgebackene Kekse werden für die gute Sache zum Kauf angeboten! Für die Kids gibt es eine Zaubershow von Magic Paul, Kinderschminken sowie Ponyreiten wobei der eigentliche Höhepunkt der Besuch des Nikolaus ist! Er bringt wieder für alle Kinder ein Klosasäckle mit! Eine große Tombola mit 10 grandiosen Hauptpreisen – Wellnesstag, Rundflüge uvm. – sowie eine große Auswahl an kulinarischen Schmankerln wie Küachle, Glühwein, Raclettebrot usw. runden eine tolle Veranstaltung ab! Die Inbetriebnahme der Nenzinger Weihnachtsbeleuchtung und eine musikalische Umrahmung durch das Nenzinger Chörle und eine Abordnung der Bürgermusik Nenzing dürfen nicht fehlen! Der gesamte Erlös kommt dem Krankenpflegeverein Nenzing zugute! www.badaila.at „Facebook“ Badaila Kicker Nenzing

Sportclub Mittelberg Nenzing

In der 5. Landesklasse Oberland besiegt der SC Mittelberg das Tabellenschlusslicht FC Nüziders 1b mit 5:2 und holt sich somit den Herbstmeistertitel. Die Gäste mussten schon früh einen Ausschluss hinnehmen, somit hatte der Spitzenreiter leichtes Spiel und musste erst in der Schlussphase zwei Gegentreffer hinnehmen. Die Walgauer überwintern nun mit drei Punkten Vorsprung auf Tisis 1b. Dieser Erfolg war nur durch konsequente Arbeit, tollen Zusammenhalt in der Mannschaft, einzigartige Fans welche zu einer Bombenstimmung bei den Spielen beitragen und Sponsoren welche uns dies alles ermöglichen, zu erzielen. Danke an: ADEG Moosbrugger Gisingen, Balu, Baywa/Lamag, Brauerei Frastanz, Dallmayer Kaffee, E-Werke Frastanz, Farben Krista, Gabl&Partner, Hydro/Sata, Intersport Rankweil, Konzett Transporte Satteins, K10 Design, Lins Dach&Fassade, Normbeton, Reiffaisenbank Walgau&Grosswalsertal, Rondo, Spiss Conny, SST Solar System Technik, Sparkasse Frastanz, SunClub Frastanz, Tomaselli Tischlerei, Uniqa Versicherung, VLV Versicherung, Weinstube Frastanz

Anzeige

SC Mittelberg 04 sichert sich den Herbstmeistertitel


Freitag, 22. November 2013

30 Taekwondo Verein Nenzing

Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal

Landesmeistertitel bleibt in Nenzing

Weltspartage 2013

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft im Formenlauf konnte sich Nenzing wieder sehen lassen. Der Wettbewerb wurde zeitgleich mit einer Nachwuchsmeisterschaft in der Bludenzer Wichnersporthalle abgehalten. Durch die kürzlich abgehaltene Staatsmeisterschaft waren unsere 21 Sportler bestens vorbereitet. Der Landesmeistertitel der Herren ging an Lukas Dönz. Mit insgesamt 9 Gold, 4 Silber und 3 Bronzemedaillen erging die Mannschaftswertung ebenfalls in unsere Trainingsgemeinde. In den Einzelbewerben der Nachwuchsmeister standen ganz oben auf dem Stockerl: Lena Wallis, Hannah Wallis, Natasha Hepp, Lukas Lampert und Maximilian Vallazza, im Teamlauf Vanessa Noventa mit Natasha Hepp u. Lukas Lampert, sowie im Paarlauf Milane Tropiano und Hannah Wallis als auch Adrijana Miletic u. Lukas Lampert, jeweils in der relevanten Altersklasse. Der Event wurde durch eine ausgezeichnete Vorführung des Vorarlberger Demo-Teams unterstrichen.

Wie jedes Jahr, lud die Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal alle Sumsi, Junior- und Clubsparer ein, ihre Kässele zu leeren. Es freut uns ganz besonders, dass rund 2300 Kinder und Jugendliche dieser Einladung gefolgt sind! Die fleißigen Sparer wurden mit Plüschtieren, Puzzlewürfel, Schreibsets, Dark-Dutes und sogar Kopfhörern oder Touchscreen-Handschuhen für die größeren Sparer und vielem mehr belohnt. Zusätzlich gab es am Dienstag im Gemeindesaal in Sonntag eine tolle Aufführung von den „Zaubersocken“. Danach waren alle begeisterten Kinder zu einem Gebäck und Saft eingeladen. Die Eltern konnten noch einen Kaffee in gemütlicher Runde genießen. Am Mittwoch war in der Bankstelle Schlins ein tolles Programm angesagt. Die Kleinen konnten Drachen basteln, kleben und malen nach Herzenslust. Nadine schminkte die Kinder und bald war die Bankstelle voll von Löwen, Schmetterlingen, Elfen und vielem mehr. Am Nachmittag stellte das Team vom Ballspiel ABC ausgefallene Fahr-und Sportgeräte zur Verfügung, die die Kinder ausprobieren durften. Am Donnerstag, dem 31.10.2013, dem eigentlichen Weltspartag, erhielten die Kinder auf allen Bankstellen große, silbrige Sumsi-Gasluftballons. Das war natürlich ein Highlight für jedes Kind!

WSV Nenzing/SC Beschling

Wir alle freuen uns schon auf die nächste Weltsparwoche bei der wir wieder viele Kinderaugen zum Leuchten bringen wenn sie ein tolles Geschenk aussuchen dürfen und einen Sumsi-Gasluftballon bekommen.

Windersportbasar

Alle Fotos finden Sie auf www.raibawalgau.at (pr)

Auch dieses Jahr findet der Wintersportbasar am Samstag, 23.11.2013 in der Mittelschule Nenzing in Zusammenarbeit beider Vereine statt. Der WSV Nenzing übernimmt den An- und Verkauf gebrauchter Wintersportartikel. Warenannahme 9 bis 11.30 Uhr Warenverkauf 14 bis 15.30 Uhr Auszahlung/Warenrücknahme 16.30 bis 17.30 Uhr Es werden nur saubere und funktionstüchtige Sachen wie Alpin-, Touren-, Langlaufschier, Snowboards, Schistöcke, Schischuhe, Rodel, Eislaufschuhe und Schibekleidung angenommen. Für verloren gegangene Waren übernimmt der WSV Nenzing keine Haftung! Der SC Beschling bietet einen Schiservice an. Das Service beinhaltet Kanten schleifen, Schäden am Belag ausbessern und Heißwachs. Abgabe der Schier: 9 bis 11.30 Uhr und 14 Euro bis 15.30 Uhr Preis: Schi bis 130 cm 10 Euro, ab 130 cm 15 Euro.

Anzeige

Am Nachmittag ist für Bewirtung mit hausgemachten Torten, Kaffee und anderen Getränke bestens gesorgt.


Freitag, 22. November 2013

*|ÀV Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

bU]WOLFKHU1RWGLHQVW Am 23. und 24. November 2013 Dr. Zagonel, 6822 Satteins, Hofgut 1, Tel.: 05524/8580. Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

31 Ministrantenschar aufgenommen werden. Musikalisch wird die Messfeier vom Kinderchor Kunterbunt mitgestaltet. Ein freudiger und lebendiger Sonntag steht uns bevor. Komm und sei dabei! Sternsinger gesucht Das erste Treffen ist am Freitag, dem 29. November 2013 um 18 Uhr unter der Kirche Es ist wieder so weit! Wir suchen begeisterte Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse Volksschule, die am 3. und 4. Jänner 2014 bei der Sternsingeraktion mitmachen möchten. Komm zum Treffen und mach mit! Das Sternsinger-Team

Ordination Dr. Helmut Treichl

Weltladenverkaufsstelle Göfis Fairtrade Produkte auf dem Krömlemarkt am Freitag, dem 29. November 2013 von 9.30 bis 19 Uhr im Pfarrsaal Göfis Geschenkartikel, Gewürze zum Backen, Kaffee, Kakao, Tee, Schokolade und vieles mehr! Auf euer Kommen freut sich die Gruppe Handeln

Dr. Helmut Treichl ist vom Dienstag, dem 26. November 2013 bis einschließlich Donnerstag, dem 28. November 2013 im Urlaub. Am Freitag, dem 29. November 2013 ist die Ordination geöffnet. Vertretung sind die Ärzte Dr. Pircher, Dr. Rehberger, Dr. Sturn aus Frastanz.

Pfarrbüro Göfis Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag von 8 bis 10.30 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon: 05522/73790, E-Mail: pfarramt@pfarregoefis.com, www.pfarre-goefis.com

6SUHFKVWXQGHGHV1RWDUV Notare aus Feldkirch halten Amtstage mit einer kostenlosen Beratung ab. Der nächste Termin ist jeweils in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18 Uhr im Sitzungszimmer im Gemeindeamt. Mittwoch, 27. November 2013 Wir bitten um telefonische Anmeldung unter 72715-10!

Altstoffentsorgung

Informationen Freitag, 22. November 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 23. November 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 28. November Rest- und Biomüllabfuhr, Kunststoffabfuhr

bugo Bücherei Göfis

-DKUH:DOVHULQ9RUDUOEHUJ Mittwoch, 27. November 2013, um 20 Uhr in der bugo Bücherei Göfis Über das Bewusstsein der Walser und warum die „Walser-Haut“ einem „Zugewanderten“ auch passt – Gedanken von Josef Almer. Dann Mundartgedichte und Schilderungen in „Walser-Sproch“ von und mit Elisabeth Burtscher, Walsermuseum Sonntag und Cellomusik von Verena Jungwirth.

Verein Dorfmarkt Göfis

*|IQHU'RUIPDUNW9RUDQ]HLJH Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 24. November – Christkönig: Sonntagvorabend 19 Uhr Messfeier, 9.30 Uhr Messfeier, mit Aufnahme der neuen Ministranten, mitgestaltet vom Kinderchor Kunterbunt, Sammlung für die Opfer der TaifunKatastrophe auf den Philippinen Dienstag, 26. November: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 27. November: 19 Uhr Messfeier mit Totengedenken, 2008: Hermine Schmid, Brunnenwald 14; Johanna Fraisl, Guferweg 7; Irma Meier, Römerstraße 8; 2009: Irma Morscher, Runggels 73; Wilhelm Mayer, Seegatter 2; 2010: Werner Schmid, Breitenweg 8; 2011: Hans Walder, Sportplatzweg 19; 2012: Maria Hosp, Pfründeweg 3a Freitag, 29. November: 9 Uhr Messfeier Samstag, 30. November: 17 Uhr Adventkranzsegnung mit dem KinderKirche-Team, 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Kinderchor Kunterbunt singt bei der Ministrantenaufnahme Sonntag, 24. November 2013 um 9.30 Uhr Messfeier mit der Aufnahme der neuen Minis Fünf Kinder haben sich ein Jahr lang auf ihren Ministrantendienst vorbereitet. Nun ist der große Tag gekommen, an dem sie offiziell in die

Bitte merken Sie sich vor: Am Samstag, 30. November 2013 findet wieder der Dorfmarkt beim Gemeindeamt statt. Genaueres nächste Woche im Walgaublatt!


Freitag, 22. November 2013

32 Elternverein der Volksschulen Göfis

Kulturverein Göfis

Instandhaltung Schulgarten Kirchdorf

Edelschrott

In Zusammenarbeit mit Bertram Sonderegger vom Obst- und Gartenbauverein haben einige Kinder und Eltern zu Beginn der Herbstferien den Schulgarten der Volksschule Kirchdorf wieder auf Vordermann gebracht. Es wurde gejätet, Blumenzwiebeln gesetzt und sämtliche Wege mussten neu gerichtet werden. Kurzerhand wurde ein Kompostierer von der Familie Küng zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Für das Gartenprojekt im Frühjahr sammeln wir noch Ideen, die wieder in einer gemeinsamen Aktion umgesetzt werden. Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Die Aktion hat Groß und Klein viel Spaß gemacht!

Kabarett von und mit Christof Spörk Freitag, 22. November 2013 – 20 Uhr Göfis - Gemeindekeller Christof Spörk palavert panisch Steirisch. Bayrisch Spanisch. Hämmert sein Klavier. Foltert seine Steirische. Beißt seine Klarinette. Und erklärt mit atemberaubender Stichhaltigkeit, warum wir Europäer demnächst einen chinesischen Statthalter bekommen müssen. Der mit dem „Österreichischen Kabarettpreis 2011“ ausgezeichnete „Lärmschutzwand“- Philosoph Spörk singt von Kreisverkehren und fährt mit Eckdaten der Weltgeschichte im Kreis. Sinniert über die Güte des Gottes Mammon und das Gute im Menschen. Und lässt es sich als exkommunizierter Journalist natürlich nicht nehmen, das Volk der „Quoten“ ausfindig zu machen. Christof Spörk war Gründer der bekannten Formationen Landstreich und Global Kryner und ist bereits mit seinem zweiten Solo-Programm unterwegs.

cultureclub hangover productions

Kaiser Franz Josef Laienspielgruppe Göfis

Laden auch Sie den St. Nikolaus zu sich nach Hause ein… Auch dieses Jahr besucht St. Nikolaus am 5. und 6. Dezember 2013 wieder die Kinder in Göfis. Wir möchten sie deshalb auf unsere Postwurfsendung – „Anmeldeformular Nikolausbesuch 2013“ – aufmerksam machen, welche in Kürze in ihren Haushalt gelangen wird. Außerdem liegen weitere Formulare auch im Spar-Supermarkt in Göfis auf.

Finalisten bei „Die große Chance“ 7. Dezember 2013 . 20 Uhr im Gemeindekeller Göfis Vorverkauf bei allen Musikladen-Vorverkaufsstellen: 12 Euro Abendkassa: 15 Euro Nach zwei Minuten einfältiger Internet-Recherche gehen wir davon aus, dass der letzte Kaiserbesuch in Vorarlberg 1909 stattgefunden hat. Deshalb wird‘s jetzt höchste Zeit, dass man da wiedermal was macht. Nun dann. Er kommt, der Kaiser und er hat seinen lustigen Pelzhut weggelegt und schüttelt jetzt seine langen Haare, die er so lange versteckt hat. Und sein Volk traut seinen Ohren nicht. Rock‘n‘Roll heißt die Devise. Und im Glanze der Monarchie suhlen sich drei Jungs zwischen den erdigen Schallplatten von Led Zeppelin, Uriah Heep und AC/DC. Und das ganz ohne Staub oder Auferstehungsgehabe. Kaiser Franz Josef erheben die Nostalgie authentisch ins Jahr 2013. Leidenschaftlich und erfrischend. Fernab von den übliche Stereotypen. Liebes Vorarlberg, verehrtes Göfis. Heißen Sie den Kaiser willkommen. www. kfj-music.at . www.hangover-productions.at . www.musikladen.at

Besuche am Donnerstag, den 5.12.2013 in: Senden – Kirchdorf – Badida – Runggels – Dums – Pfitz – Tufers – Agasella – Kirchbühel Besuche am Freitag, den 6.12.2013 in: Oberdorf – Hofen – Unterdorf – Büttels – Stein – Schildried Anmeldeschluss ist Dienstag, der 3.12.2013 – 18 Uhr. Die Anmeldebox finden sie ebenfalls im Spar-Markt direkt bei der Nikolo-Figur im Eingangsbereich. Auf einen schönen und besinnlichen Nikolaus-Abend bei ihnen zu Hause freut sich euer St. Nikolaus mit seinem treuen Freund und Begleiter Knecht Ruprecht.

-XJHQGUDXP*|ÀV Der Jugendraum bleibt am Freitag, dem 22. November 2013 geschlossen.

Elternberatung Wir bieten Rat und Hilfe bei Fragen, die ihre Babys und Kleinkinder betreffen. Sr. Brigitte Gobber, Tel. 0650/ 4878739 Termin November: 27. Nov. 2013 von 14 bis 15 Uhr


33

Anzeige

Freitag, 22. November 2013


Freitag, 22. November 2013

34 Musikverein Göfis

Cäciliakonzert: „Bis ans Ende der Welt“ Haben auch Sie Fernweh, aber kein Geld und kein Urlaub in Sicht? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Auf unserer Reise sind noch Plätze frei, Anmeldung und Reservierung sind nicht nötig, verlorenes Reisegepäck und Wartezeiten völlig ausgeschlossen. Wir garantieren Ihnen eine Reise mit Hörgenuss durch nahe und ferne Länder - bis ans Ende der Welt. Wir freuen uns auf eine gemeinsame, musikalische Reise mit Ihnen: Sonntag, 24. November 2013, um 17 Uhr, in der Sporthalle Kirchdorf, Göfis

Herzliche Glückwünsche an unsere Bezirksmeisterin (Basisstufe) Rebeca Kling und alle Turner und Turnerinnen! Diese Meisterschaften waren und sind fest in Göfner Hand und diese Ergebnisse sind eine gute Motivation für die am 30.11. in Bregenz stattfindenden Österr. Bundesmeisterschaften. Ein Dank gilt der TS Götzis für die tolle Organisation, den Trainern Bezirksmeisterin Rebeca Kling und Trainerinnen, Betreuern und Betreuerinnen sowie den Kampfrichtern und Kampfrichterinnen für ihren Einsatz. Danke auch an die Familien und Freunde für die Unterstützung. Nachstehend die Platzierungen, Fotos auf www.tsgoefis.at. Mädchen AK6 (7 TUI): 1. Pia Gritzer, 2. Laura Kühschweiger, 3. Sarah Vester AK7 (9 TUI): 1. Anja Fritsche, 2. Eleni Meier, 3. Ela Okatan AK8 (21 TUI): 2. Elisa Lammer,4. Ambra Baeli, 6. Laura-Sophie Bischof, 7. Noelle Hofstädter, 18. Fabienne Heisig AK 9 (22 TUI): 1. Alina Gritzer, 3. Laura Sophie Gebhart und Pia Lampert, 12. Julia Ess AK 10 (17 TUI): 1. Nathalie Pretterhofer, 5. Alice Purtscher, 8. Lätitia Wetscher AK 11: (14 TUI): 4. Sofia Müller, 5. Andrea Stadelmann AK 12: (14 TUI): 1. Rebeca Kling (Tages-Höchstnote), 6. Rebecca Werder, 9. Fabienne Purkathofer, 11. Anna-Julia Caminades AK 13 (11 TUI): 1. Anna Maria Walser, 2. Nicole Scap AK 14 (8 TUI): 3. Alexandra Werder Buben AK9 (16 TU): 2. Timo Rolshoven, 5. Raphael Purkathofer, 6. Jamie Faes, 7. Noel Illes, 8. Elias Kaufmann, 13. Christoph Walser AK11 (14 TU): 6. Tobias Vester, 7. Jonas Sturm, 8. Hannes Meier, 13. Fabian Meier AK 13 (5 TU): 3. Clemens Schöch Jugend (6 TU): 1. Philipp Schöch

Turnerschaft Göfis

Bezirksmeisterschaften Oberland/Walgau Die Göfner erturnten hervorragende Ergebnisse! Von den insgesamt 180 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 9 Vereinen turnten sich die 39 Turner/innen der TS Göfis in fast allen Altersklassen aufs Siegerpodest. Wieder einmal war die TS Göfis mit den meisten Kindern und Jugendlichen dabei! Die 27 Mädchen kürten mit 6 ersten Plätzen, 4 zweiten und 5 dritten Plätzen die TS Göfis zum erfolgsreichsten Verein im Oberland/Walgau und lösten beim Trainerteam natürlich große Freude aus! Die Buben blieben zwar etwas unter den Erwartungen, doch sind auch Podestplätze zu verbuchen.

cdmediateam SC Göfis

Jahreshauptversammlung Am Freitag, dem 22.11.2013, findet im Consum-Saal in Göfis die Jahreshauptversammlung des cdmediateam SC Göfis statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Sportclub Göfis lädt hiezu alle Mitglieder und Freunde des Vereins ein und freut sich über rege Teilnahme.

Regional-Wetter am Wochenende Freitag

Samstag g



Sonntag

Trend Temperatur-Trend

max: 3°

min: -2°

max: 4°

min: 0°

max: 5°

2000m: -4°

Nied. 40%

2000m: -5°

Nied. 40%

2000m: -4°

Am Freitag dicht bewölkt und immer wieder etwas Schneefall, anfangs eventuell sogar bis ins Flachland. Die Schneefallgrenze steigt untertags gegen 600 m an. Ein Mittelmeertief steuert am Wochenende feuchte Luftmassen gegen die Alpennordseite. Es ist oft bewölkt, Niederschlag fällt aber nur noch vereinzelt, weil ein Hochdruckgebiet von Nordwesten sich nähert. Die Schneefallgrenze variiert zwischen 500 – 700 m.

Lukas Alton

Zu Anfang der neuen Woche dann meist trocken und aufgrund einströmender kühler Luftmassen aus Nordosten kann sich Hochnebel ausbreiten. Unterhalb der Nebeldecke weiterhin kalt. In der Höhe wird es hingegen etwas milder.

Immer auf der sicheren Seite. Landesdirektion Vorarlberg 057070 280, dornbirn@wuestenrot.at www.wuestenrot.at



Aktuelle Prognosen, Webcams, Live-Wetterdaten und Nowcast-Warnungen unter www.wetterring.at

Präsentiert von

Anzeige

min: 0° Nied. 80%


Freitag, 22. November 2013

35

Es war ein (Riebel-) Vergnügen!

Anzeige

Der erstmals durchgeführte Riebel-Sunntig der Pfarre Göfis wurde am Sonntag, 17.11. zu einem großen Erfolg. Denn mehr als 150 Besucher nutzten den herbstlich kühlen Sonntag für eine Stärkung am Riebelbuffet im Pfarrsaal. Und dort waren neben den verschiedenen Riebeln auch Sauerkäse und Apfelmus zu finden. Heißer Kaffee, Milch und Kakao jegliche Kombination wurde genutzt und genossen. Mehr als 25kg Riebel wurden von Göfner Frauen und Männern gestupft. Und es blieb kein Kilo mehr übrig. Als schöne Erinnerung an den Riebel-Sunntig gab es zudem original Göfner Riebeltassen zu erwerben. Der große Dank gilt allen freiwilligen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Das Organisations-Team war das Team FF der Pfarre Göfis und wurde u.a. verstärkt durch Mitglieder des Missionskreises. Natürlich gilt der Dank ganz besonders aber den vielen Riebelstupfern und Apfelmusmachern, ohne deren Arbeit kein Riebel-Sunntig möglich geworden wäre. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der Renovierung der Unterkirche-Räumlichkeiten zugute. Herzlichen Dank allen Besuchern für das Kommen und die gespendeten Beträge. Einer Fortsetzung im nächsten Jahr steht somit nichts mehr im Wege. (pr)


Freitag, 22. November 2013

36

Satteins Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass... es im Gemeindeamt neue Ansichtskarten zu kaufen gibt? Schicken Sie doch mal ein paar Grüße in die Ferne mit Ansichten aus Satteins.

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Satteins Am Montag, dem 25. November 2013 findet um 20 Uhr im Sitzungszimmer des Gemeindeamtes Satteins eine öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Satteins mit folgender Tagesordnung statt: 1. Eröffnung und Begrüßung; 2. Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 30. September 2013; 3. Bale Manfred und Bale Thomas – Berufung gegen den Bescheid des Bürgermeisters vom 11.06.2013 (Versagung der Baubewilligung und Herstellung des rechtmäßigen Zustandes); 4. Fetz Wolfgang – Berufung gegen den Bescheid des Bürgermeisters vom 18.07.2013 (Versagung der Baubewilligung und Herstellung des rechtmäßigen Zustandes); 5. Beitritt zur WFI GmbH (Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH) und die Ratifizierung der vorliegenden Verträge (Gesellschaftsvertrag, Finanzierungsvereinbarung, Bestands- und Betreibervertrag Naturbad Untere Au, Bestands- und Betreibervertrag Walgaubad) sowie die Übernahme der anstehenden Investitionskosten für die Sanierung des Walgaubades gemäß dem vereinbarten Kostenschlüssel (siehe Anlage zur Finanzierungsvereinbarund) unter Einhaltung eines Kostendachs in Höhe von 6 Euro Mio. netto; 6. Genehmigung eines Grundgeschäftes mit der Fam. Herburger; 7. Umwidmungsansuchen Mag. Frick Jürgen, Hollauf Gudrun, Mag. Frick-Deby Dagmar, Dr. Frick Barbara, Dr. Frick Klaus: a) Beschlussfassung über die Einleitung des Verfahrens zur Änderung der Landesgrünzone beim Amt der Vbg. Landesregierung; b) Umwidmung einer Teilfläche von ca. 881 m² aus der GST-NR 1086 von FF (Freifläche Freihaltegebiet) in BM (Baufläche Mischgebiet); c) Änderung des Gesamtbebauungsplanes Zone BM 4; 8. Umwidmungsansuchen Stark Margit: a) Umwidmung einer Teilfläche von ca. 351 m² aus der GST-NR 3272 von (BW) (Bauerwartungsfläche Wohngebiet) in BW (Baufläche Wohngebiet) sowie einer Teilfläche von ca. 189 m² von FF (Freifläche Freihaltegebiet) in BW (Baufläche Wohngebiet); b) Änderung des Gesamtbebauungsplanes Zone BW 4; 9. Umwidmungsansuchen Metzler Franz: a) Umwidmung einer Teilfläche von ca. 1.090 m² aus den GST-NRn 3266, 3268 und 3271 von (BW) (Bauerwartungsfläche Wohngebiet) in BW (Baufläche Wohngebiet) sowie einer Teilfläche von ca. 255 m² von FF (Freifläche Freihaltegebiet) in BW (Baufläche Wohngebiet); b) Änderung des Gesamtbebauungsplanes Zone BW 4; 10. Berichte; 11. Allfälliges; Der Bürgermeister: Anton Metzler

Musikverein Satteins

Cäciliakonzert Wir freuen uns, alle Interessierten zu unserem Cäciliakonzert einladen zu dürfen.

Unter der Leitung von Kpm. Guntram Sauerwein haben wir für Sie ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm einstudiert. Bekannte Klänge erzählen vertraute Geschichten, ob aus Literatur, Film oder Musical. Reisen Sie mit Phileas Fogg um die Welt, entdecken Sie die Fantasiewelt Pandora und tanzen Sie zu Musik von ABBA! Wann: 24.November 2013 - 16.30 Uhr Wo: Mehrzwecksaal Mittelschule Satteins Eintritt: Freiwillige Spenden Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Musikverein

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. November: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier, Sammlung für die Opfer der Taifun- Katastrophe auf den Philippinen Sonntag, 24. November – Christkönig: 9.30 Uhr Messfeier, Sammlung für die Opfer der Taifun- Katastrophe auf den Philippinen Dienstag, 26. November: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 27. November: 19 Uhr Messfeier Donnerstag, 28. November: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum Freitag, 29. November: 8 Uhr Messfeier Öffnungszeiten – Pfarrbüro Das Pfarrbüro Satteins hat für Sie geöffnet, am Montag, Mittwoch und Freitag, von 9 bis 10 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon 05524/8215 sowie unter pfarramt-satteins@pv-goefisundsatteins.com, erreichbar.

Kirchenchor St. Georg Satteins

Vorankündigung Am 5. Jänner 2014 wird die Sonntagsmesse von der Pfarrgemeinde Satteins unter der Mitwirkung des Kirchenchores St. Georg im Radio übertragen. Aufgrund der zeitaufwendigen Probentätigkeit müssen wir heuer leider unseren Adventskranzmarkt ausfallen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und hoffen, euch im nächsten Jahr wieder wunderschöne Adventkränze anbieten zu können. Der Kirchenchor

Jagdgenossenschaft Satteins

Grundbesitzerjahreshauptversammlung Einladung zu der am Dienstag, den 26.November 2013, um 20 Uhr, im Wirtshaus zum Stern in Satteins stattfindenden Grundbesitzerjahreshauptversammlung mit folgender Tagesordnung: 1) Eröffnung und Begrüßung, sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit 2) Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung am 12. November 2012 3) Bericht Obmann 4) Genehmigung der Jahresabrechnung 2012/2013 a) Kassabericht b) Bericht Kassaprüfer, c) Entlastung des Kassiers 5) Voranschlag für das Jahr 2013/2014 6) Allfälliges Die Vollversammlung ist ohne Rücksicht der Erschienenen beschlussfähig, wenn in der Einberufung darauf hingewiesen wurde und die Einberufung ordnungsgemäß erfolgt ist. Mitglieder der Jagdgenossenschaft Satteins sind alle Wald- und Grundbesitzer im jagdbaren Gebiet von Satteins. Stimmberechtigte Mitglieder sind alle Grundbesitzer, deren Besitz 30 ar im jagdbaren Gebiet übersteigt. Der Obmann: Anton Metzler


Freitag, 22. November 2013

37

Seniorenbund Satteins

Kindergarten Satteins

Besichtigung Katastrophenzentrum

Ich geh‘ mit meiner Laterne…

Mit 22 Seniorinnen und Senioren besichtigten wir die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle, sowie die Landesfeuerwehrschule in Altenstadt. Die beiden Herren Mario und Wolfgang verstanden es ausgezeichnet, uns alles zu erklären und unsere Fragen zu beantworten. Es war beeindruckend zu sehen, was hier wirklich Großartiges geschaffen worden ist, um uns in Notfällen zu helfen. Mit Weißwürsten und Bier in der Kantine wurde noch lange über das Gesehene diskutiert. Den beiden Herren , sowie unserem Heinz Hosp für die perfekte Organisation recht herzlichen Dank.

Am Montag, 11.11.13 war es wieder so weit: Wir feierten das Martinfest! Mit unseren bunten Laternen zogen wir in die Kirche ein und feierten mit stimmungsvollen Liedern und einem Lichtertanz das Laternenfest. Anschließend leuchteten wir uns mit den Laternen einen Weg durchs Dorf und freuten uns alle auf Würstle und Tee. Wir möchten uns herzlich bei unseren fleißigen Helfern Doris Amann, Peter u. Ruth Lins, Manfred u. Christine Malin, Petra Nachbaur, Monika Lisch, Gabriele Rhomberg, Jürgen Mark, Christian Frick, Josef Konrad, Bernhard Lins, Andreas Dobler, Alexander Graf und Andre Fischer bedanken! Wir staunen Jahr für Jahr über die tatkräftige Unterstützung! Weiters danken wir Andi und Stefan von der Harmoniemusik Bürs für die musikalische Begleitung. Es war ein schönes Fest!

3ROL]LVW:ROÀ]X%HVXFK Grenzenlos kochen - Grenzenlose Hilfe

Jubiläumsveranstaltung mit Bürgermeister Anton Metzler Grenzenlos kochen Zum 20. Mal wurde „Grenzenlos kochen“ in liebevoller und kulinarisch genussreicher Atmosphäre am 15. November durchgeführt. Bürgermeister Anton Metzler mischte sich in die Reihen der Genießer internationaler Köstlichkeiten und betonte bei seinen Begrüßungsworten, wie wichtig es ist, dass in einer Gemeinde wie Satteins, die internationale Gemeinschaft in solch einer aktiv gelebten Form angeboten wird und wie stolz er über diese regelmäßig stattfindende Veranstaltung ist. Er bedankte sich bei allen Anwesenden auf das Herzlichste und legte Hand an bei den abschließenden Küchenarbeiten. Im Anschluss wurde der Film „Grenzenlos kochen in Satteins“, eine Produktion von Walgau TV, gezeigt. Grenzenlose Hilfe Bei „Grenzenlos kochen“ nehmen regelmäßig liebe Menschen aus dem Inselstaat Philippinen teil, welche in Satteins ihre zweite Heimat gefunden haben. Am 8. November traf der verheerende Taifun „Haiyan“ die Philippinen. Auf Grund dieser schrecklichen Katastrophe für die Bewohner haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Grenzenlos kochen“ für eine sofortige Hilfe ausgesprochen. Nach der Katastrophe auf den Philippinen macht sich Verzweiflung breit. Hunderttausende haben ihr Obdach verloren und warten auf Hilfe. Aus diesem Anlass wird eine Hilfsaktion am 1. Dezember beim 12. Adventszauber im Schäflegarten von 11 bis 18 Uhr stattfinden. Wir bitten die gesamte Bevölkerung von Satteins, sich an diesem Spendenaufruf zu beteiligen und bedanken uns jetzt schon auf diesem Wege für Ihre Unterstützung. Ilse, Elizabete, Doris

Polizist Wolfi überraschte die Kinder am Donnerstag, 14.11.13 mit seinem Besuch. Die Kinder freuten sich sehr und staunten über seine Uniform und das Polizeiauto. Anschließend zeigten die Kindergärtler dem Polizisten, wie sie eine Straße sicher überqueren und was sie schon alles zum Thema „Verkehrssicherheit“ gelernt haben. Ein herzliches Dankeschön für deinen Besuch!

Mittelschule und Sportmittelschule Satteins

Volleyball-SL-Turnier in Salzburg Am vergangenen Wochenende erreichten wir Volleyball-Mädchen der SMS-Satteins den ausgezeichneten 3.Rang beim VB-Turnier in Seekirchen, an dem 16 Mannschaften aus ganz Österreich teilnahmen. Nach den erfolgreichen Vorrundenspielen trafen wir im Halbfinale einmal mehr gegen unsere Partnerschule Seekirchen. Waren wir in Umhausen noch siegreich, unterlagen wir diesmal nach einem spannenden Match. Anschließend kämpften wir um den 3. und 4. Platz gegen die NMS-Matzen aus Niederösterreich. Das spannende Spiel, das wir nie aus der Hand gaben, endete mit zwei Gewinnsätzen für unsere Schule. Sieger wurde das Team unserer Partnerschule Seekirchen. Bericht von Anna und Laura

Unser erfolgreiches Team von links: Sema Tuluk, Leonie Meier, Lea Plibersek, Michelle Meier, Laura Decker, Anna Nachbaur, Emma Gwiggner, Celine Mähr und Anna-Lena Dobler


Freitag, 22. November 2013

38

6FKQLÀV

Turnerschaft Satteins

3x Gold

Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Am vergangenen Wochenende (17.11.2013) veranstaltete die Sportgemeinschaft Götzis die Bezirksmeisterschaft Oberland/Walgau für die Kunstturnerinnen und Kunstturner sowie für das Turn10 Programm. Gesamt kämpften 193 Mädchen und Buben in 27 verschiedenen Altersgruppen um die begehrten Medaillen. Von der Turnerschaft Satteins waren 12 Mädchen Levi Leiter und 3 Burschen im Turn 10 und 5 Burschen im Kunstturnprogramm im Einsatz. Mit 3x Gold, je 1x Silber / Bronze und 3 vierten Plätzen dürfen wir mit dem Abschneiden unserer Schützlinge zufrieden sein. Als Bezirksmeister der Kunstturner (Jugend 2) durfte sich Erik Eggarter feiern lassen. Für ihre Leistungen wurden Elias Mayer und Levi Leiter in den Klassen Jugend 3 bzw. VVP05 ebenfalls mit der Goldmedaille belohnt. Die Bronzemedaille gab es durch Noah Mayer in der Jgd 3, und die Silbermedaille holte sich David Berchtel in der Klasse Turn 10-Jugend.

Pfarre Schnifis

Kirchliche Nachrichten Täglich 18 Uhr Rosenkranz (außer Samstag und wenn Abendmesse). Sonntag, 24. November: 9.30 Uhr Pfarrmesse. Montag, 25. November: 8 Uhr Hl. Messe. Dienstag, 26. November: 8 Uhr Hl. Messe. Freitag, 29. November: 9 Uhr Hl. Messe. Samstag, 30. November: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit; 19 Uhr Vorabendmesse mit Adventkranzsegnung. Sonntag, 1. Dezember: 8.45 Uhr Pfarrmesse mit Adventkranzsegnung.

Hier die Ergebnisse unserer Teilnehmer: Turn 10 AK 8: Lara Mark; AK 9: 13. Ramona Lässer, 19. Emilie Sezer, 21. Kathrin Nadles; AK 10: 16. Claudia Schuchter; AK 11: 11. Kerstin Wirrer, 12. Ivana Messner, 13. Aileen Macek; AK 13: 10. Elisabeth Meusburger; AK 14: 7. Alexandra Ehe; Jgd.: 4. Rebekka Münsch; AK 11: Benedikt Ehe; AK 13: 4. Martin Nadles; Jgd: 2. David Berchtel; Turner VVP 05: 1. Levi Leiter; Jugend 3: 1. Elias Mayer, 3. Noah Mayer, 4. Maximilian Ehe; Jugend 2: 1. und Bezirksmeister Erik Eggarter Wir gratulieren unseren Mädchen und Buben recht herzlich zu ihren Erfolgen und wünschen ihnen weiterhin viel Spaß und Freude beim Turnsport.

Kulturausschuss Schnifis

Å=6FKQÀVGDKlP´ Buchpräsentation und Schnifis in alten Ansichten Donnerstag, 28. Nov., 20 Uhr, Laurentiussaal Schnifis Vor mehr als vier Jahren hat der Kulturausschuss der Gemeinde Schnifis beschlossen, Schnifner Häuser und deren Hausnamen in einer Broschüre oder in einem Buch zu erfassen.

Terminvorschau: Samstag, 7. Dezember 2013 Nikolausturnen

Dünserberg

Unter der Initiative von Herbert Dünser und mit tatkräftiger Mithilfe von Theo Kohler und anderen Kulturausschuss-Mitgliedern wurde begonnen, Wissenswertes über einzelne Häuser zu sammeln. Möglich war das allerdings nur, weil mit Heinrich Amann eine wahre Fundgrube an Wissen über frühere Besitz- und Verwandtschaftsverhältnisse zur Verfügung stand.

Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten Rosenkranz jeweils am Sonntag, um 19.30 Uhr, in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

So sind nun alle Häuser bis zum Baujahr 1970 in einem Buch dokumentiert. Ergänzt wird das Werk durch eine Zusammenfassung der Dorfgeschichte, durch Aufzeigen der Siedlungsentwicklung und durch einen Bilderbogen.

Anzeige

Gleichzeitig findet auch die Eröffnung der Ausstellung „Schnifis in alten Ansichten“ statt. Dabei sind alte Ansichtskarten von Schnifis, aber auch von den Nachbargemeinden Düns und Röns zu sehen. Ein Großteil der Karten hat Dr. Edwin Oberhauser, ehemaliger Präsident des Vorarlberger Museumsvereins, zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung im Laurentiussaal Schnifis ist auch am Samstag, 30. November von 16 bis 20 Uhr und am Sonntag, 1. Dezember 2013 von 10 bis 16 Uhr geöffnet.


Freitag, 22. November 2013

39

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Düns

Kirchliche Nachrichten Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 23. November: Vorabendmesse. Mittwoch, 27. November: 8 Uhr Schülermesse. Donnerstag, 28. November: 8 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 1. Dezember: 10.15 Uhr Pfarrmesse mit Adventkranzsegnung.

Jagdgenossenschaft Düns

Vollversammlung

Den Leitgedanken unseres Fests, „Wege gemeinsam gehn“ konnten wir intensiv erfahren und erleben! Die Dünser Kindergärtler, Burgi und Andrea

Einladung zu der am 28. November 2013, um 19.30 Uhr, im Gemeindeamt Düns (Jugendraum) stattfindenden Vollversammlung der Jagdgenossenschaft Düns.

Vorankündigung – Weihnachts-Grünbasar Am Samstag, 30. November 2013, ab 14 Uhr, findet im Schulsaal Düns der Weihnachts-Grünbasar des Frauenbundes Düns statt.

Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Verlesung und Genehmigung der Niederschrift über die letzte Vollversammlung 3. Genehmigung der Jahresrechnung a) Bericht der Rechnungsprüfer b) Entlastung der Verwaltung 4. Wahl der Rechnungsprüfer 5. Neuwahl des Jagdausschusses 6. Berichte des Obmanns 7. Allfälliges Gemäß dem Jagdgesetz §12 Abs. 2 ist das Stimmrecht persönlich oder durch einen schriftliche Bevollmächtigten auszuüben. Ein Bevollmächtigter darf, abgesehen vom Ehegatten sowie von Eltern und Kindern, höchstens drei Mitglieder vertreten. Miteigentümer können ihr Stimmrecht nur durch einen gemeinsamen Bevollmächtigten ausüben. Beschlussfähigkeit Die Vollversammlung ist beschlussfähig, wenn die Einberufung ordnungsgemäß erfolgt ist und die anwesenden Mitglieder wenigstens die Hälfte aller im Mitgliederverzeichnis ausgewiesenen Stimmen vertreten. Ist die Vollversammlung zum festgesetzten Zeitpunkt nicht beschlussfähig, so wird sie nach Ablauf einer halben Stunde bei unveränderter Tagesordnung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder und der auf diesen Mitgliedern entfallenden Stimmen beschlussfähig. Der Obmann Michael Schnetzer

Kindergarten Düns - Igelgruppe

Laternenfest Am Donnerstag, dem 14.11.2013 feierten wir im Kindergarten unser lang ersehntes Laternenfest. Unter dem Motto „Wege gehn“ erlebten wir mit Pater Niklaus und vielen Gästen eine stimmungsvolle Feier in der Kirche. Im Anschluss an den Laternenumzug ließen wir unser Fest noch gemeinsam bei einer von den Eltern bereitgestellten Agape ausklingen. Auf dem wunderschön mit Lichtern und Laternen geschmückten Schulplatz genossen wir ein geselliges Beisammensein. Danke an alle Gäste für eure Mithilfe, euer Mitwirken und euer Dabeisein! Unser Laternenfest wurde dadurch für die Kinder zu einem ganz besonderen Höhepunkt!

Schlins Bürgermeister: Gabriele Mähr, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten Christkönigssonntag - 24. November 2013 SA-Vorabendmesse um 19 Uhr mit Jahresgedenken für Marianne Gander SO-Festgottesdienst um 9.30 Uhr - mit Festpredigt von Dekan Dr. Herbert Spieler, Pfarrer in Frastanz, musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst vom Frauenchor und Männerchor Schlins/Röns. Liebe Pfarrgemeinde! Gleich zwei Jubiläen darf unser Pfarrer Theo diesen Sonntag feiern: 40 Jahre Priester und 30 Jahre Pfarrer in Schlins. Als Pfarre möchten wir mit ihm feiern und damit auch DANKE sagen für Theos Wirken in den vergangenen drei Jahrzehnten. 9.30 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche ca. 10.30 Uhr Festakt im Wiesenbachsaal Ihr seid alle herzlich eingeladen! Werktagsmessen Gedenkgottesdienst Am Dienstag, 26. November um 19 Uhr gedenken wir in der St. Anna Kapelle der Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat November. Wir beten besonders für: Elfriede Konzett - gest. 16.11.2008, Maria Hummer - gest. 12.11.2009, Rosina Gantner - gest. 12.11.2010, Michael Plattner - gest. 21.11.2010, Erwin Lampert - gest. 9.11.2011, Ella Hummer - gest. 4.11.2012, Adolf Voppichler - gest. 18.11.2012. Anschließend laden wir zum Rosenkranzgebet für den Weltfrieden ein. Mittwoch 27. November um 8 Uhr hl. Messe und Freitag 29. November um 7.15 Uhr hl. Messe jeweils in der Pfarrkirche.


Freitag, 22. November 2013

40

Sternsingen

Gelungener Start in den Herbst

50 Schlinser Kleinkinder starten ins neue Spielkistenjahr

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler! Macht doch mit bei der Sternsinger-Aktion am 03. und 04. Jänner 2014 und sammelt mit uns für das Land Brasilien!

Freitag, 15. November 2013: Seit September werden 24 neue Kinder zwischen 1 und 4 Jahren in der Spielkiste betreut, insgesamt sind es 50 Kinder in 3 Gruppen mit 11 BetreuerInnen. Die ersten Wochen der Eingewöhnungsphase sind erfolgreich absolviert, nun geht es darum seinen Platz in der Gruppe zu finden und als solche zusammen zu wachsen. „Auch in diesem Spielkisten-Jahr bieten wir zum 2. Mal eine durchgehende Betreuung im Sommer an. Diese Neuerung hat sich sehr bewährt“, so Bea Madlener-Tonetti und weiter: „Vor allem berufstätige Eltern schätzen die Sommer-Betreuung sehr, aber auch Kinder von nicht berufstätigen Eltern kommen gerne „in den Ferien“ zu uns“, freut sich die Obfrau. Auch einige Kindergartenkinder konnten in den letzten Sommerferien während der Kindergarten-Pause betreut werden. Mit nur 5 Schließtagen im ganzen Jahr ist die Spielkiste Schlins eine der wenigen Kleinkinderbetreuungseinrichtungen im Land, die so viele Betreuungstage im Jahr anbietet.

Die erste Probe findet am Mittwoch, dem 18.12.2013 um 17 Uhr bis cirka 18.30 Uhr im Pfarrheim statt. Die weiteren Proben finden gruppenweise am 20.12.2013 und 27.12.2013 jeweils ab 17 Uhr ebenfalls im Pfarrheim statt. Zur Anmeldung ruft bitte bei Anna Keckeis unter der Nummer 0664/5294823 an. Bitte fragt gleich zuhause nach, ob jemand von den Erwachsenen Zeit hat, als Begleitperson mitzugehen oder euch zum Abschluss (04. Jänner) gruppenweise auf ein kleines Abendessen einladen würde. Ebenso würden wir uns auf freiwillige Helfer für das Schminken der Kinder am 03. und 04. Jänner sehr freuen. Am Montag, dem 6. Jänner 2014 treffen wir uns um 8.30 Uhr im Pfarrheim und gehen zusammen in die Kirche. Wir freuen uns schon auf viele Sternsingerinnen und Sternsinger! Das Sternsinger-Team

Weitere Informationen zur Spielkiste finden Sie unter: www.spielkisteschlins.at

Seniorenbund Schlins

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Augsburg Termin: Donnerstag, 5. Dezember 2013 Abfahrt: 8 Uhr Postamt Schlins, 8.05 Uhr Bäckerei Begle Wir fahren über Bregenz - Lindau - Richtung Memmingen zur Kunstraststätte Illertissen (Kaffeepause). 10.15 Uhr Weiterfahrt direkt nach Augsburg, Ankunft ca. 11.30 Uhr. Kurzer Fußweg zum Rathausplatz (ca. 160m) und zum Augsburger Ratskeller, wo wir das Mittagessen à la carte ab 11.45 Uhr reserviert haben. Ab 13.30 Uhr Besuch des Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz, dem Martin Lutherplatz, entlang der PhilippineWelserstraße, sowie in der Maximilianstraße und vor der Moritzkirche reihen sich die Buden eines der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Gegen 18.30 Uhr Heimreise zurück ins Ländle mit Ankunft in Schlins um ca. 21.00 Uhr.

Eine Gruppe wächst zusammen

Eltern-Kind-Zentrum Schlins

Adventbastelei!

Der Fahrtpreis beträgt 30 Euro. Anmeldungen bis Montag, 2.12.2013 bei Ewald, Tel.0676 4073945.

Bastelworkshop am Freitag, 22. November in Schlins

Auf eine zahlreiche Teilnahme freut sich das Team des Seniorenbundes Schlins

Kreativer Nachmittag für Kinder ab 3 Jahren und deren Eltern. Wir gestalten und probieren aus. Mit viel Freude und Geschick werden Melanie und Evi mit uns gemeinsam Kreatives für den Advent und die Vorweihnachtszeit basteln. Inklusive kleiner Jause.

Anzeige

Teilnehmer/innen: Kinder ab 3 Jahre in Begleitung, Kinder ab 6 Jahre auch alleine Wann: Freitag, 22. November 2013 Wo: Kindergarten Hauptstraße 28, Bewegungsraum Uhrzeit: 14-16.30 Uhr Teilnahmegebühr: 10 Euro plus Materialkosten, inkl. Kleiner Jause Leitung: Eltern-Kind-Zentrum Infos & verbindliche Anmeldung: Bettina Walch, Tel. 0664 / 500 54 55 Das Eltern-Kind-Zentrum Schlins: Wir sind ein Verein zur Vernetzung von Eltern und Familien in Schlins. Unser Ziel ist es, einen Beitrag zu leisten zu einem kind- und elterngerechten Alltag, mit Freude, Vernetzungsangeboten und gegenseitiger Unterstützung.


Freitag, 22. November 2013

Bibliothek Schlins

Adventkranzbinden Auch heuer bieten wir die Möglichkeit an, in der Bibliothek einen Adventkranz zu binden. Tannenreisig haben wir besorgt - alle anderen Materialien wie Adventkranzring, Wickeldraht, Kerzen, Bänder, Schmuck et cetera bitte mitbringen. Termin: Donnerstag 28.11. von 15 – 18 Uhr. Auf Euer Kommen freut sich das Bibliotheksteam.

Taekwondoverein Schlins

Spiel, Spaß, Action Taekwondo Schlins erfolgreich bei der Poomsae-Landesmeisterschaft in Bludenz Am 16. November fand in Nenzing die Vorarlberger Landesmeisterschaft in der Disziplin Poomsae statt. Hinter dem Begriff „Poomsae“ fest vorgeschriebene Bewegungsabläufe, die einen Kampf gegen imaginäre Gegner symbolisieren. Bei den Wettkämpfen wird vor allem die korrekte Ausführung der Taekwondo-Techniken bewertet, aber auch die Präsentation und das Auftreten des Sportlers fließen in die Beurteilung ein. Der Schlinser Verein nahm mit einer nur sehr kleinen Delegation an der Landesmeisterschaft teil. Jonas musste in seiner Altersklasse der unter 15-Jährigen gegen vier starke Gegner aus den anderen Vereinen antreten. Mit einer hervorragenden Vorstellung konnte er eine wohl verdiente Bronzemedaille erringen. Nur einen Gegner hatte Jörn in der Altersklasse unter 50. Sein Ergebnis: Goldmedaille! Weitere Informationen unter 05524-54083 Internet: www.tkd-schlins.at E-Mail: info@tkd-schlins.at

Raiffeisenbank Schlins

Weltspartage 2013 in der Bankstelle Schlins In der Weltsparwoche war am Mittwoch volles Programm in unserer Bankstelle! Wie jedes Jahr konnten alle kleinen und großen Kinder ihr „Kässile“ in Schlins leeren und auch noch ein tolles Geschenk aussuchen. Die Kinder konnten den ganzen Mittwoch in der Bankstelle Drachen basteln und tolle Malvorlagen ausmalen und eigens entworfene Zeichnungen mit tollen Klebern und bunten Stiften gestalten. Damit auch jeder sieht, dass die Kinder bei uns waren, konnten die Kinder sich nach eigenen Wünschen schminken lassen. So war die Bank nach kurzer Zeit

41 mit Elfen, Eisprinzessinnen, Spiderman, Löwen, Schmetterlingen und vielem mehr belagert. Am Nachmittag bekamen wir noch Unterstützung vom Team des Ballspiel ABC. Der Parkplatz wurde kurzerhand zum großen Sportplatz umfunktioniert. Ausgefallene Fahr-und Sportgeräte prägten das Gesamtbild und die Kinder hatten riesen Spaß beim Ausprobieren der verschiedenen Sportarten und den Geräten. Nach so viel Sport und Aktion konnten sich die Kinder bei Äpfeln, Mandarinen und feinen Münschtörtchen stärken. Auch die Eltern kamen nicht zu kurz. Es gab eine gemütliche „Warteecke“, dort wurden die Eltern mit Kaffee und Getränken versorgt. Es war für alle ein riesen Spaß und wir freuen uns, dass wir unseren Kindern so ein tolles Programm bieten konnten. Die Fotos können in der Bankstelle Schlins und auf unserer Homepage angesehen werden. (pr)

Röns Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten 34. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 23. November: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden Sonntag, 24. November: Christkönigssonntag 8 Uhr Hl.Messe Donnerstag, 28. November: 7.15 Uhr Gottesdienst Am 5., 12. und 19. Dezember um 6 Uhr sind wiederum die Roratemessen für die verstorbenen Angehörigen. Bitte um rechtzeitige Anmeldung bei Christl und Reinold Martin.

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 22. November Hl. Cäcilia, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe. Anbetung und Beichtgelegenheit entfallen. Sonntag, 24. November – Christkönigs- und Cäciliensonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst, musikalisch gestaltet von unserem Kirchenchor. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse – besonders für unsere Jugend. Das Kirchenopfer dieses Sonntags wird für unseren Kirchenchor eingehoben. Mittwoch, 27. November: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Donnerstag, 28. November: 7.40 Uhr Wortgottesdienst für alle Klassen der Volksschule in der Pfarrkirche. Freitag, 29. November: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe. Anbetung und Beichtgelegenheit entfallen. Sonntag, 1. Dezember – 1. Adventsonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst mit Firmwegbeginn und Adventkranzweihe. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse.


Freitag, 22. November 2013

42

Frauenrunde Bludesch Wie alljährlich werden auch im heurigen Jahr im Kursraum des Kindergarten Bludesch Adventkränze und Adventschmuck gebunden. Der Verkauf findet am Dienstag, dem 26.11.2013 (15-20 Uhr), am Mittwoch, dem 27.11.2013 (08-20 Uhr) und am Donnerstag, dem 28.11.2013 (08-10.30 Uhr) statt. Event. Sonderwünsche die machbar sind, nehmen wir gerne entgegen! Ein Teil des Verkaufserlöses wird an den Sozialfond in Bludesch überwiesen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Frauenrunde Bludesch – Lotte Getsch

Kindergarten Bludesch

Wie St. Martin wollen wir sein Am vergangenen Montag, am 11.11., trafen sich alle Kinder und Eltern des Kindergartens Bludesch um den Namenstag des Heiligen Martins zu feiern. Er soll uns mit seinem Wirken Vorbild sein, weshalb wir jedes Jahr im November sein Andenken feiern. Jede Gruppe hat einen Beitrag zum Fest vorbereitet, den die Kinder vor großem Publikum stolz vortrugen. Die Wichtel sangen ein Martinslied, die Brummis sagten ein Gedicht auf und die Eulen zeigten ihren Lichtertanz. Mit dem Schattenspiel „Wie die Sonne in das Land Malon kam“ wurden die Gäste vom Team überrascht, bevor alle gemeinsam mit den Laternen durch das Dorf zogen, um das Licht mit möglichst vielen Leuten zu teilen. Bei Punsch & Gebäck ließ man den Abend auf dem Spielplatz ausklingen.

Bücherei Bludesch

Im neuen „Asterix bei den Pikten“… … ändert sich was: Jetzt ist Frauenpower angesagt mit Gutemine, der Frau des Häuptlings Majestix, mit Jellosubmarine, der Frau des Fischhändlers Verleihnix und Camilla, der Braut des Schotten Mac Aphon. Tja, Überraschung ist eben weiblich! Euer Büchereiteam.

Sozialausschuss

Bludescher Adventmarkt Besuchen Sie uns am Sa. 30. Nov. (14-18 Uhr) beim traditionellen Adventmarkt in Bludesch! Beim Walgaupark im ehemaligen Krone-Gastgarten finden Sie 25 Marktstände, die einmalige, regionale Produkte und selbstgebastelte Kunstwerke anbieten. Vom Alp-Käse bis zu Weihnachtsbäckereien, von Adventskränzen bis zu den Strickwaren und vom neu kreierten Adventküachle bis zur legendären „Wurst mit Schnaps“. Für den Durst gibt es natürlich eine große Auswahl an warmen und kalten Getränken und für die vorweihnachtliche Stimmung sorgen diesmal sogar sechs Bläsergruppen. Es beginnt die Musikschule Walgau (Klarinette + Tuba) gefolgt vom Schüler-Horn-Ensemble LaKaLuStSi (Gerald Wolf) und MusikMittelschule Thüringen und der Abschluss bildet die Jungmusik, sowie die Bläsergruppe vom Bürgermusikverein Bludesch. Auf Euer Kommen freuen sich ganz besonders die Ortsvereine sowie alle Mitwirkende.

Wir möchten uns bei allen Gästen, Helfern und besonders bei den Kindern für den schönen Abend bedanken! Das Team vom KG Bludesch

Ortsfeuerwehr Bludesch

Preisjassen 2013 Es ist soweit! Am Sonntag, dem 24.11.2013 um 14 Uhr findet das große Preisjassen der Ortsfeuerwehr Bludesch statt. Unterstützen Sie die Ortsfeuerwehr mit Ihrer Teilnahme und gewinnen Sie entweder bares Geld (1. Preis 350 Euro, 2. Preis 250 Euro, 3. Preis 150 Euro) oder einen der cirka 100 tollen Gutscheine & Warenpreise. So warten unter anderem eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Stuttgart, Schipässe, Gastronomie- Tank- und Einkaufsgutscheine und vieles vieles mehr auf die Gewinner.

Gemeinde Bludesch

Hinweise der Polizei Thüringen: Licht auch am Fahrrad Nach verstärkter Feststellung von Radfahrern ohne entsprechende Beleuchtungseinrichtung und dem damit verbundenen Sicherheitsrisiko, nicht nur für den Radfahrer selbst, sondern auch für die anderen Verkehrsteilnehmer, weist die Polizei auf folgende Bestimmungen der StVO hin:

Gejasst wird im Kronensaal, dem Gasthaus Reblaus, dem Café Florimont (bei OMV) sowie im Feuerwehrhaus! Die Bewirtung im Kronensaal und im Feuerwehrhaus wird von der Feuerwehr selbst durchgeführt. Nenngeld 7 Euro. Preisverteilung mit Ziehung der Stichzahl um 17 Uhr im Kronensaal. Jeder Besucher, der Mitglied des Pensionistenverbandes Vorarlberg oder des österr. Seniorenbundes ist, erhält im Kronensaal ein gratis Stück Kuchen.

Vorgeschriebene Ausrüstung bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen: - Scheinwerfer (weiß) und Rücklicht (rot). Diese dürfen aufsteckbar und/oder batteriebetrieben sein. Das Rücklicht darf auch ein Blinklicht sein. Nicht zulässig sind jedoch am Körper getragene Beleuchtungseinrichtungen, wie beispielsweise Stirnlampen.

Infos zu unseren Einsätzen und Aktionen sowie Schnappschüsse sind auf unserer Homepage www.feuerwehr-bludesch.com und im Facebook unter „Ortsfeuerwehr Bludesch“ zu finden.

Zudem sind immer vorgeschrieben: - Zwei unabhängige Bremsen - Rückstrahler nach vorne (weiß) und nach hinten (rot)


Freitag, 22. November 2013 - Seitliche Rückstrahler (gelb) oder reflektierende Reifen (weiß oder gelb) - Rückstrahler an den Pedalen (gelb) oder an den Pedalkurbeln - Glocke, Hupe oder ähnliches Insbesondere während den jetzt vorherrschenden schlechten Sichtund Witterungsverhältnissen hat die Einhaltung dieser Bestimmung zur Vermeidung von Verkehrsunfällen mit teils schweren Verletzungen einen besonders hohen Stellenwert.

Gemeinde Bludesch

Einladung zur Präsentation des Projektes „Inventarisierung historischer Natursteinmauern in den Gemeinden Bludesch, Thüringen und Ludesch“ Das Mauerinventar wurde im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden vom Fachbereich Landschaftsbau der Universität für Bodenkultur erstellt. Das Projekt soll einen Beitrag zu respektvollem, fachgerechtem und vorausschauendem Umgang mit baukulturellem Erbe in Kulturlandschaften und Siedlungsgebieten leisten. Durch die Dokumentation des Mauerbestandes und künftige Sanierungsprojekte soll das regionale Handwerkswissen gestärkt, weiterentwickelt und vermittelt werden. 28.11.2012, 20 Uhr im Kronensaal Bludesch

43 Taekwondo Scorpions

Taekwondo Scorpions sind Vize-Staatsmeister!!!! Bei den diesjährigen Staatsmeisterschaften in Wien traten wir mit einem 28 köpfigen Team, darunter 23 Wettkampfteilnehmer an. Da beide Disziplinen am gleichen Wochenende stattfanden, entschieden wir uns bei der Kampf- und bei der Technikmeisterschaft teilzunehmen. Da sich die meisten Taekwondo Vereine für eine Richtung (Kampf oder Technik) entscheiden, waren wir der einzige Verein der bei beiden Meisterschaften vertreten war. Nach den Meistertiteln in den Jahren 2010, 2011 und 2012 ging sich heuer der erste Platz für die Scorpions ganz knapp nicht aus. Der erstplatzierte Verein aus Tirol konnte nur eine Goldmedaille mehr als wir erkämpfen und so dürfen wir uns über den Vizestaatsmeistertitel freuen!! Staatsmeister in der Disziplin Kampf: Dünser David Kadetten männlich – 45kg Loacker Srisamorn Kadetten weiblich -47kg Strasser Samuel Schüler männlich -30kg Dobler Elias Kadetten männlich +65kg Vizestaatsmeister in der Disziplin Kampf: Zech Katharina Kadetten weiblich -55kg Walser Elena Schüler weiblich -45kg Dünser Lukas Schüler männlich -30kg Madlener Sarah Junioren weiblich -59kg Rauch Marie Schüler weiblich -30kg Steinlechner Rony Kadetten männlich -53kg Müller Tobias Schüler männlich -40kg Leeb Christian Senioren männlich -63kg Abudabarov Salohiddin Junioren männlich -55kg Bronzemedaillen Gewinner in der Disziplin Kampf: Müller Chiara Kadetten weiblich -47kg Beck Anjuna Schüler weiblich -30kg Mijatovic Tina Kadetten weiblich -41kg Kremenovic Milena Junioren -55kg Zech Matthias Kadetten männlich -54kg Tschann Florian Junioren männlich -59kg Staatsmeister in der Disziplin Technik: Kremenovic Milena Junioren weiblich

Programm • Begrüßung und einleitende Worte (durch Bgm. Michael Tinkhauser?) • Präsentation der Ergebnisse des „Mauerinventares der Gemeinden Bludesch, Thüringen und Ludesch“ - Wieviele historische Mauern gibt es in den Gemeinden? - Wo liegen diese Objekte? - Wie gut sind sie erhalten? • Vorstellung der Ergebnisse zur Entwicklungsgeschichte der Vanovagasse - Wann sind die Mauern an der Vanovagasse entstanden? - Welche historischen Ereignisse führten zu ihrer Entstehung? - Wie stellt sich die Vanovagasse heute dar - ein virtueller Spaziergang durch die Vanovagasse im Kronensaal • im Anschluss gemütliches Zusammensein und Austausch bei einem Buffet mit Brot, Wein und Most - Bleiben bei der Präsentation Fragen offen - ein Rahmen für weiterführende Gespräche - Ideen für zukünftige Entwicklungen? Fachkundlich durch den Abend begleiten Frau DI Dr. Anita Drexel und Herr DI Stefan Locher von der Universität für Bodenkultur Wien.

Bronzemedaillengewinner in der Disziplin Technik: Beck Anjuna und Dünser Lukas Paarlauf Mijatovic Tina, Rauch Marie, Walser Elena Teamlauf Harrasser Matteo, Strasser Samuel, Dünser Lukas Teamlauf Dr. Sam Martin Master 1 männlich Dobler Elias Kadetten männlich Wir gratulieren allen Sportlern zu den Meistertiteln und den erbrachten Leistungen, mit denen wir wieder einmal gezeigt haben dass wir einer der besten und erfolgreichsten Taekwondo Vereine in Österreich sind!!! Infos zu Taekwondo Scorpions unter marica.steinlechner@a1.net oder 0664/7816014


44

1RUEHUW*HXW]H-DKUHLP 'LHQVWGHU*HPHLQGH%OXGHVFK Für seinen 25 - jährigen Einsatz bei der Gemeinde Bludesch, ehrte Bürgermeister Michael Tinkhauser den Baufhofbediensteten Norbert Geutze, dessen derzeitigen Hauptaufgabengebiete in den Bereichen Bauhof, Abfalllogistik und Beratung, Winterdienste, Instandhaltung von Rad- Mountainbike- und Wanderwegen, Baumkataster, Kanal, Bludescher Wald und Schwarzbach liegen. In der Freizeit engagiert sich der dreifache Familienvater ehrenamtlich beim Wintersportverein, zu dem er seit über 42 Jahren als Mitglied zählt und seit guten 20 Jahren das Amt des Obmannes übernommen hat. Als

Freitag, 22. November 2013 Vereinsmitglied gehörte er vor einigen Jahren, auch der Feuerwehr der Musikkapelle und dem Tennisverein an. Für den FC Nachwuchs Thüringen trainierte er die Miniknaben. Gesundheitliche Gründe waren Beweggrund dafür etwas kürzer zu treten. Die Gemeinde Bludesch setzt auf weitere gute Zusammenarbeit und wünscht Norbert Geutze alles Gute. (hm)

.UDQNHQSÁHJHYHUHLQEHGDQNW VLFKEHL0LWDUEHLWHUQ Helmut Müller, Obmann des KPV Bludesch und Bürgermeister Michael Tinkhauser bedankten sich bei den Damen, die ehrenamtlich Samstag für Samstag Einsatz beim Flohmarkt zeigten, mit einem Adventessen. Mit eingeladen waren auch die Vorstandsmitglieder des Vereines, sowie das Pflegeteam unter der Leitung von Martin Mittermaier. Ein geselliges Beisammensein bei guter leiblicher Verpflegung durfte die Runde im Gasthaus Rössle genießen. (hm)

Anzeige

Bürgermeister Tinkhauser mit Jubilar Norbert Geutze und Gemeindesekretär Helmut Wegeler.


Freitag, 22. November 2013

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

Ordination Dr. Gerlinde Schnee in Sonntag

45

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten

Die Ordination bleibt am Freitag, dem 29. November 2013 wegen Fortbildung geschlossen.

Sonntag, 24. November: Eucharistie 8.45 Uhr mit Ministrantenaufnahme Mittwoch, 27. November: Eucharistie 19.30 Uhr Samstag, 30. November: Eucharistie 19.30 Uhr

Nippelz – Album Release Party

Union Sportverein Blons

Am Samstag, dem 23.11.2013 wird im Geroldshus in St. Gerold ein Rock Musik Spektakel der Sonderklasse gefeiert. Die Band Nippelz aus dem Großen Walsertal präsentieren ihr erstes Album, welches natürlich auch gleich live gerockt wird. Musikalisch unterstützt werden sie durch die Band Beard Punch und DJ PM. Für die visuelle Performance zeigt sich der Wiener Künstler Manuel Murel verantwortlich. Um den Weg ins Walsertal und zurück zu erleichtern, ist ein Shuttlebus ab Ludesch Bhf. und Thüringen eingerichtet. Alle Infos und Abfahrtszeiten finden sich auf www.idoaudio.at.

Frühling – Sommer – Herbst Programm 2014

Redaktionsschluss Das Frühling – Sommer – Herbst Programm des Biosphärenpark Management wird Ende Februar 2014 in gewohnter Form und bewährtem Umfang erscheinen. Redaktionsschluss für das Sommerprogramm 2014 ist am Mittwoch, 18. Dezember 2013. Die vollständigen Informationen zu Veranstaltungen, Kurse und Seminaren im Zeitraum Mai bis Oktober 2014 sendet bitte an bischof@grosseswalsertal.at. Neben den Informationen wie Titel, kurzer Beschreibungstext, Datum und Uhrzeit, Kontakt, Anmeldung und Kosten benötigen wir aussagekräftige, druckfähige Fotos. Kriterien für Veranstaltungen im Sommerprogramm des Biosphärenpark Großes Walsertal: - In das Programmheft aufgenommen werden Angebote die im Biosphärenpark Großes Walsertal stattfinden und von Personen die im Großen Walsertal leben und arbeiten angeboten werden. - Die/der Referent/in verfügt über die entsprechende Ausbildung die sie/ihn berechtigt das Angebot durchzuführen. (z.B. Wanderführer, Kräuterpädagogin) - Kursbeiträge und Materialkosten werden von den Anbietern selbst kalkuliert und eingehoben. Für die Versteuerung der Einkünfte sorgen die Referenten selbstständig. - Die Referenten sind bei ihrem entsprechenden Berufsverband angemeldet und sorgen selbst für ihre Versicherung. - Die Abwicklung von Anmeldungen etc. machen die Referenten bzw. Anbieter selbstständig. Eine Telefonnummer und/oder E-Mail Adresse (Link zur Anmeldung) ist dafür anzugeben. - Das Angebot hat einen Bezug zum Biosphärenpark Großes Walsertal und wird unter der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien abgewickelt. - Die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gewünscht und wo möglich anzuführen. Das Biosphärenpark Management behält es sich vor Angebote ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Weitere Informationen: Tel.: 05550/20360 oder bischof@grosseswalsertal.at

Weihnachtsmarkt Am Samstag, dem 30. November ab 14 Uhr ist es wieder soweit. In Blons findet der Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz statt. Das Angebot reicht von Filzhandwerk, Glasgravuren, Lebkuchen, Honig der Blonser Imker, Bastelarbeiten usw. Mit Raclettebrot, Maroni, Glühwein, Glühmost und Punsch ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der USV Blons freut sich auf viele Besucher.

Krippenfreunde Großes Walsertal

Krippenausstellung Am 1. Adventwochenende findet in der Mittelschule von Blons die Krippenausstellung der Krippenfreunde Großes Walsertal statt. Die Krippenfreunde haben wieder verschiedene Arten von Krippen gebaut, die sie sehr gerne der Bevölkerung präsentieren. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Samstag, 30.11. Ausstellung von 10 bis 20 Uhr Sonntag, 1.12. Ausstellung von 10 bis 17 Uhr

Chor Sonnasita

Preisjassen Wie jedes Jahr findet in Blons am 8. Dezember das Preisjassen statt. Gejasst werden kann am Nachmittag um 14.30 Uhr und am Abend um 20 Uhr, jeweils im Gasthaus Falva.


Freitag, 22. November 2013

46

Fontanella

Montag, 25. November: 8 Uhr Hl. Messe für Herrn Florian Burtscher. Donnerstag, 28. November: Hl. Messe Kapelle Plazera. Freitag, 29. November: 18 Uhr Hl. Messe für Herrn Florian Burtscher.

Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215 Mitteilungen aus der Gemeinde

Frauenbewegung Raggal

Schneereich Faschina mit Saisonkarten für jedes Budget und dem neuen Gewinnspiel „Geld-Retour-2014“ In Faschina laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und der Saisonkartenvorverkauf läuft noch bis 15. Dezember. Neu in Faschina ist das Gewinnspiel „Geld-Retour“. Jene Familie mit der Familien-Saisonkarte für das Schneereich Faschina mit den meisten Höhenmeter im Durchschnitt erhält nach der Saison 100% vom Kaufbetrag retour. Fordern Sie ihr Glück heraus und fahren Sie mit ihrer Familie eine ganze Saison in Faschina gratis Ski oder Snowboard. Inkludiert ist der Skibus ab Bludenz/Feldkirch und der Nachtskilauf an jedem Donnerstag vom 26.12.2013 bis 6.3.2014 ein besonderer Spaß für Kinder und Nachtschwärmer von 18 bis 21 Uhr. Faschina ist immer noch der Geheimtipp für Skifahrer und Snowboarder, und bietet vom Anfänger oder sportliche ambitionierte Alpinfahrer bis zum „Freerider“ bestens präparierte Pisten in allen Kategorien bis auf 2000 Meter. Betriebszeiten: 7. und 8. Dezember / 14. und 15. Dezember / täglicher Betrieb ab Freitag den 20. Dezember von 9 bis 16 Uhr.

Adventbasar Mit Adventgestecken, Adventkränzen und schönen Adventdekorationen möchten wir euer Zuhause vorweihnachtlich verschönern. Wir laden euch dazu wieder zu unserem traditionellen Adventbasar am Freitag, dem 29. November 2013 von 14 – 16 Uhr im Kultursaal ein. Nehmt euch etwas Zeit um bei Kaffee, Kuchen und einem netten Gespräch in gemütlicher Runde in den Advent zu starten. Wir freuen uns auf euer Kommen!

Weihnachtsmarkt in Raggal Am 1. Adventsonntag, dem 1. Dezember 2013 findet der bereits schon traditionelle Weihnachtsmarkt in Raggal statt. Beginn: 14 Uhr, Kirchplatz Raggal An 14 Marktständen gibt es ein reichhaltiges Angebot von Hobbykünstlerinnen und –künstlern. Sie können wunderschöne Geschenke einkaufen, verschiedene kulinarische Köstlichkeiten probieren, den Jungbläsern des Musikvereins Raggal zuhören, im Kultursaal bei Kuchen und Kaffee in Büchern schmökern, die Seele baumeln lassen und einfach das wunderbare Ambiente genießen. „Nimm dir Zeit“ - Adventbesinnung mit der Gruppe „Grenzenlos“ um 18 Uhr in der Pfarrkirche Raggal. Sie sind herzlich eingeladen vorbeizukommen. Veranstalter ist die Walserbibliothek Raggal mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisenbank Walgau Großwalsertal. Das Team der Walserbibliothek freut sich auf Ihren Besuch!

Saisonkartentarife: 1 Elternteil und alle Kinder 444 Euro (Vorarlberger Familienpass) 2 Elternteil und alle Kinder 590 Euro (Vorarlberger Familienpass) Erwachsenen 209 Euro Senioren 169 Euro Jugend 159 Euro Kinder 84,50 Euro Alle Infos und Tarife unter www.seilbahnen-faschina.at

INFO

www.seilbahnen-faschina.at seilbahnen@faschina.at Tel.: 05510-705 oder 0664-8517170

Raggal Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre hl. St. Nikolaus von Myra und St. Theodul zu Raggal

Kirchliche Nachrichten

Katharinatag Marul

Freitag, 22. November: 18 Uhr Hl. Messe für Frau Elfriede Zech. Samstag, 23. November: 18.30 Uhr Hl. Messe Christkönigssonntag. Sonntag, 24. November: 8.30 Uhr – trostreicher Rosenkranz. 9 Uhr Hochamt mit dem Chor Vice Versa. 18 Uhr Vesper und Rosenkranz. Im Advent kein Rosenkranz, keine Vesper am Sonntag am Abend!

Die Funkenzunft Marul lädt am Montag, dem 25.11.2013 nach der Hl. Messe zum Patrozinium der Kirchenpatronin Katharina in den Maruler Schulsaal zum alljährlichen Beisammensein. Für gemütliches Ambiente und das leibliche Wohl durch das Zweierlei Catering ist bestens gesorgt. Die Funkenzunft freut sich auf euer zahlreiches Kommen.


Freitag, 22. November 2013

Sonntag Bürgermeister: Franz Ferdinand Türtscher, Tel. 05554/5204 Mitteilungen aus der Gemeinde

47 Die MusikantenInnen werden mit ihrer vielseitigen Musik versuchen, Ihnen in der besinnlichsten Zeit des Jahres ein wenig Ruhe, Stille und Emotionen zu vermitteln. Anschließend veranstaltet der Kirchenchor Sonntag auf dem Vorplatz der Pfarrkirche den Advent-Treff. Der MVH Sonntag freut sich auf Ihr Kommen!

Musikverein Harmonie Sonntag

Seit einigen Wochen bereitet sich der MVH Sonntag mit Kapellmeister Oliver Burtscher auf das diesjährige Kirchenkonzert am Sonntag, dem 8. Dezember 2013 um 14 Uhr vor.

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. November: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe zum Christkönigssonntag Sonntag, 24. November: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 26. November: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet, 18 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 28. November: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet, 18 Uhr Hl. Messe Sonntag, 1. Dezember: 8.45 Uhr Hl. Messe mit Patroziniumsfeier, Weihe der Adventkränze, musikalisch gestaltet vom Frauenchörle, anschließend Ausschank von Tee vor der Kirche

Anzeige

Vorankündigung – Kirchenkonzert des MVH Sonntag


Freitag, 22. November 2013

48

Thüringen Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

des kleinen Dorfes, um sich als Schüler anzumelden. Damit wäre er „Der Älteste Schüler der Welt“. Es ist nie zu spät deinen Traum zu leben... „Eine Kooperation mit EU XXL Die Reihe“. Sonntag, 24.11.2013, 19 Uhr, Villa Falkenhorst, Thüringen Kartenvorverkauf: Direkt beim Veranstalter: 05550/20137 Eintritt: 4 Euro Erwachsene/ 3 Euro Kinder/ 10 Euro Familien/ ab 12 Jahre Weitere Informationen unter www.villa-falkenhorst.at

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. November: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 24. November: Christkönigssonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche, 17 Uhr Kirchenkonzert des Musikvereins Thüringen in der Pfarrkirche Dienstag, 26. November: 18 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Mittwoch, 27. November: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche Donnerstag, 28. November: 18 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche, 19 Uhr Hl. Messe mit Jahrtag in der Pfarrkirche. 2. Jt.: Franziska Focke und Egon Pühringer; 3. Jt.: Jakob Studer und Thomas Heim; Wir gedenken des Verstorbenen dieses Monats: Günter Gegenbach Samstag, 30. November: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 1. Dezember: 1. Adventsonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse als Familienmesse in der Pfarrkirche

Weihnachtsmarkt am Dorfplatz Am Samstag, dem 7. Dezember findet ab 14 Uhr der Weihnachtsmarkt am Dorfplatz statt, bei dem verschiedene Handarbeiten und kulinarische Köstlichkeiten angeboten werden. Gleichzeitig findet im Vonblonhaus eine Krippenausstellung statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kirchenkonzert Musikverein Thüringen Sonntag, 24. November 2013, 17 Uhr, Pfarrkirche Der Musikverein Thüringen lädt wieder ganz herzlich zum diesjährigen Kirchenkonzert ein. Adventbasar Freitag, 29. November 2013, ab 17 Uhr, Dorfplatz Die Pfarre St. Stephan lädt euch ganz herzlich zum Adventbasar ein! Es gibt wieder Adventkränze, Türkränze, Adventgestecke, Weihnachtsbäckereien, Stollen, Eingelegtes, Marmelade, Handarbeiten, Basteleien … Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ein Drehorgelspieler und das Ensemble des MV Thüringen sorgen für die musikalische Einstimmung. Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – 0664/2259128 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr

„Kino einmal anders 2013“

„Der älteste Schüler der Welt“ Ausgewähltes europäisches Kino wird auch beim zweiten Film der Reihe „ Kino einmal anders“ in der Villa Falkenhorst gezeigt. Am 24. November spielen wir das Drama nach einer wahren Begebenheit um einen 84. Jahre alten Kenianer, der als ältester Schüler in die Geschichte eingehen wird. In einem Bergdorf in Kenia versucht der 84-jährige Maruge, seine letzte Chance zu ergreifen, lesen und schreiben zu lernen. Mehrmals wird er aufgrund seines hohen Alters abgelehnt, schafft es letztendlich aber, einen Platz mit 60 Kindern in der Klasse zu bekommen. Am nächsten Tag steht er inmitten von hunderten Kindern vor den Türen der Grundschule

Kriasistinker feiern 40-jähriges Jubiläum Mit Faschingsbeginn am 11. November eröffnete Markus Gassner, Obmann der Thüringer Kriasistinker, mit der 20. Jahreshauptversammlung die „fünfte Jahreszeit“ im Pfarrsaal Thüringen. Im Jahr 2013 waren die Kriasistinker wie gewohnt Land auf Land ab auf sehr aktiv. Vergangenen Jänner wurde der Faschingsumzug in Thüringen mit über 60 Gruppen organisiert und bei herrlichem Wetter durchgeführt. In der Gemeinde feierten die Kriasistinker in den Geschäften, mit den Kindern des Kindergartens und der Volksschule. Unterstützt wurden sie dabei von der Guggamusik Bodasurri. Die kommende „ fünfte Jahreszeit“ ist eine besondere für den Verein. Das 40 jährige Jubiläum steht an, welches am 9. Februar 2013 ab 10.00 mit der Band Alpenstarkstrom und anschließendem Umzug gefeiert wird. Neu als Mitglied aktiv ist heuer Silvian Müller, welcher nach einem Probejahr als Vollmitglied vom Verein aufgenommen wurde. Das Schriftführeramt wurde neu besetzt und von Brigitte Nessler übernommen. Mit Stolz werden sich die Kriasistinker heuer im neuen Kostüm präsentieren, welches speziell anlässlich des 40. Jubiläums angefertigt wurde.


Freitag, 22. November 2013

„Fest der Lebensfreude“ ]XJXQVWHQGHU.UDQNHQSÁHJH Einen Scheck in Höhe von 5.500 Euro konnten die Veranstalter der heurigen „Ässa&Tschässa“- Feste in Thüringen dem örtlichen Krankenpflegeverein überreichen. Über 60 Helferinnen und Helfer machten das mit ihrem ehrenamtlichen Engagement möglich. Bürgermeister Mag. Harald Witwer sagte ihnen mit einer Einladung in das bluthu Dankeschön. Als „Fest der Lebensfreude“ wird die Veranstaltungsreihe „Ässa&Tschässa“ beworben: Seit elf Jahren lädt dazu die Gemeinde Thüringen an drei Samstagen im September auf den Dorfplatz. Hier gibt es

49 jazzige Musik, kühle Getränke und kulinarische Genüsse - jeweils vom Feinsten. Die Qualität der Thüringer Veranstaltungsreihe hat sich herumgesprochen, und so können sich die Organisatoren inzwischen über regen Besucherandrang aus der ganzen Region freuen. Hinter den Kulissen sorgten unter der Regie von Vizebürgermeister Reinhold Schneider und Markus Winsauer auch heuer wieder 60 freiwillige Helfer für einen reibungslosen Ablauf der drei Veranstaltungen. Weil die Helfer ehrenamtlich arbeiten und die Gemeinde für alle Nebenkosten aufkommt, konnte Obfrau Helga Hänsler vom Krankenpflegeverein Thüringen heuer ein Spendenscheck in Höhe von 5.500 Euro übergeben werden. Dies geschah kürzlich im Rahmen eines kleinen Dankefestes, zu dem Bgm Witwer alle Helfer in das Restaurant bluthu geladen hatte. (th)

Anzeige

Auch die Promis feiern zugunsten der Krankenpflege: Alt LH Martin Purtscher im Gespräch mit dem langjährigen Direktor der Brauerei Frastanzer, Karlheinz Kirchler, sowie Alt Bgm Helmut Gerster.

Anzeige

Markus Winsauer, VzBgm DI Reinhold Schneider und Bgm Mag. Harald Witwer (v.l.) übergaben KPV-Obfrau Helga Hänsler den Spendenscheck


Freitag, 22. November 2013

50

Ludesch Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Österreichisches Rotes Kreuz

Blutspendedienst Am Mittwoch, dem 27. November 2013, von 17.30 Uhr bis 21 Uhr im Valüna Saal, Ludesch.

Kath. Pfarramt Ludesch

Mir Frauen vo Ludesch

Kirchliche Nachrichten

Adventfeier

Samstag, 23. November: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse Christkönigssonntag-Cäciliensonntag, 24. November: 9 Uhr Sonntagsmesse, musikal. gestaltet vom Kirchenchor, anschl. Agape Montag, 25. November: 8 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 26. November: 19 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 27. November: 19 Uhr Abendlob, anschl. stille Anbetung Donnerstag, 28. November: 19 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken für die Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat November für Jenny Georg, Ammann Ursula, Nigsch Katharina, Burtscher Rudolf, Larcher Hermann, Hartmann Maria, Vonbun Zilla und Edler Johann, hern. Anbetung und Beichtgelegenheit Freitag, 29. November: 8 Uhr Hl. Messe Samstag, 30. November: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse mit Segnung der Adventkränze 1. Adventsonntag, 1. Dezember: 9 Uhr Sonntagsmesse mit den Erstkommunikanten, musikal. gestaltet vom Davidchor. Anschl. Segnung der Adventkränze

Die Adventszeit ist für viele eine ziemlich stressige Zeit, daher möchten wir eine Möglichkeit geben, für ein paar Stunden die Zeit der Stille und des Wartens zu genießen. Bei einer heiligen Messe mit anschließender Adventfeier bieten wir euch eine wunderbare Möglichkeit dazu. Wir fahren ins Franziskanerkloster nach Bludenz.

INFO

Pfarre St. Sebastian, Ludesch Tel. 5550-3383; 6642259128 E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at Homepage: www.pfarre-ludesch.at

Thermografieaktion der Energieregion Blumenegg

Heizkosten senken, Komfort steigern Der Zustand von Außenwänden, Fenstern oder Anschlüssen beim Gebäude entscheidet wesentlich über Behaglichkeit und Raumklima, besonders aber über die Höhe der Heizkosten. Doch wie finden Sie heraus, wie gut dieser Zustand ist und ob eventuell Nachbesserungen notwendig sind? Thermografie: Jede Oberfläche strahlt Wärme ab. Und zwar im Infrarotbereich. Mit Hilfe einer Thermografiekamera kann die Oberflächentemperatur sichtbar gemacht werden. Weist ein Gebäude an bestimmten Stellen eine vergleichsweise hohe Oberflächentemperatur auf, kann das ein Hinweis auf mangelhafte Dämmung, eine Wärmebrücke oder schlecht eingebaute Fenster sein. Erst nachdem solche Schwachstellen entdeckt worden sind, können Sie auch etwas dagegen tun. Wir informieren Sie! Die Energieregion Blumenegg ermöglicht der Bevölkerung von Bludesch, Thüringen und Ludesch eine kostengünstige Thermografieaufnahme Ihres Hauses. Die Details zur Aktion erfahren Sie beim Infoabend zur Thermografieaktion der Energieregion Blumenegg am Montag, dem 25. November 2013, um 20 Uhr im Gemeindezentrum Ludesch

Wann: Mittwoch 4. Dezember Abfahrt: 18.30 Uhr beim Gemeindeamt Kosten: 5 Euro für Mitglieder, 10 Euro für Nichtmitglieder Wir freuen uns auf euch! Anmeldungen bei Carmen Müller, 05550/4711 oder 0664/73602771.

Kindergarten Ludesch

Backe, backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen,… Viele kleine Bäckermeister, der Erdzwerggruppe vom Kindergartens Ludesch, durften am 5. November ihr Können in der Walgaubäckerei in Gais unter Beweis stellen und hatten die Möglichkeit den Beruf das Bäckers hautnah kennen zu lernen. Herr Stuchly zeigte uns sämtliche Geräte und den riesigen Ofen in seiner Bäckerei. Anschließend durfte jedes Kind Brezen, Zöpfe, Brötchen und Schnecken selbst kneten und formen. Bepackt mit einem großen Sack voll Gebäck und fröhlichen Kindergesichtern konnten wir unseren Heimweg nach Ludesch antreten. Wir möchten uns noch einmal recht herzlich bei der Familie Stuchly für die interessante Führung durch die Backstube und für ihre Großzügigkeit bedanken.


Freitag, 22. November 2013

Anzeige

Anzeige

51


52 Kindergarten Ludesch

Die Polizei, dein Freund und Helfer! Am Donnerstag, dem 14. November besuchte uns der Polizist Jürgen Flügel vom Polizeiposten Thüringen im Kindergarten. Gemeinsam übten wir das Überqueren der Straße und das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Trotz vieler Autos und Verkehrsteilnehmer führte er unsere Aktion sicher und gewissenhaft durch. Wir alle von der Erdzwerggruppe des Kindergarten Ludesch sagen ein herzliches Dankeschön für so viel Einfühlungsvermögen und Mithilfe.

Freitag, 22. November 2013 „Waldstaudenkorn ist eine alte Roggensorte, die auch auf kargem Boden und in höheren Lagen gedeiht”, erklärt Barbara Hartmann. Sie empfiehlt dieses Getreide besonders zum Brotbacken, während sie den Urdinkel „Ostra” zu Brot und feinen Backwaren verarbeitet. Einkorn - ein Getreide das vom wilden Weizen abstammt - liebt sie vor allem wegen des einzigartigen Geschmackes. Dieser Vorläufer des Dinkel wurde früher in unserer Region angebaut, hat aber aufgrund des geringen Ertrages an Bedeutung verloren. Das Team der Gärtnerei Hartmann lässt die alte Tradition wieder aufleben und bietet besten Service. Mithilfe der eigenen Getreidemühle wird das Getreide fein gemahlen und - je nach Bedarf - auch ausgesiebt. Die Kunden erhalten nicht nur Vollkornmehl, sondern auch hochwertiges griffiges und glattes Dinkelmehl. Der bei den Mahlvorgängen anfallende Dinkelgrieß wird zu hochwertigen Nudeln verarbeitet. Ergänzt wird das Sortiment durch Nudeln aus Hartweizengrieß. Diese hochwertigen Produkte werden jeden Samstag von 8.00 bis 11.30 Uhr zum Verkauf angeboten. Die Gärtnerei selbst ist während der Wintermonate geschlossen. (th)

„Lichterfest” in der Bahnhofstraße Mit einigen tausend LED-Lichtern sorgen die Familien Brunold, Gatt und Stemer in der Ludescher Bahnhofstraße wieder für adventliches Flair. Zur feierlichen Inbetriebnahme der Weihnachtsbeleuchtung sind alle Familien herzlich eingeladen. Schon seit ein paar Jahren veranstalten die Familien Brunold, Gatt und Stemer am 1. Adventsonntag ein stimmungsvolles Lichterfest. Wenn ihre

Backen mit Ludescher Getreide Die Gärtnerei Hartmann in Ludesch baut seit einigen Jahren alte Getreidesorten selbst an. Gesundheitsbewusste erhalten Dinkel, Waldstaudenkorn und Einkorn sowie Mehl, Dinkelgrieß und hausgemachte Nudeln im Bieleweg. Während der Wintermonate ist der Verkaufsraum jeweils am Samstag Vormittag geöffnet.

Familien sind herzlich eingeladen zum Lichterfest in der Ludescher Bahnhofsstraße.


Freitag, 22. November 2013

SV Ludesch

Adventmarkt Am 30. November 2013 ab 14 Uhr beim Fußballplatz Ludesch Aktionen: Gratis Ponyreiten Nikolausbesuch - für jedes Kind ein Säckchen Stände: SV Ludesch - Adventskränze SV Ludesch U14 - Backwaren Miriam und Luzia Zerlauth - Weinachtsartikel aus Metall Roswitha Schuster - Stickereien Patricia Jutz - Strickwaren Pfadfinder - Holzarbeiten, Dekoartikel aus Holz Alexander Zwerger - Zuckerfreie Süßwaren Melanie Boss - Accessoires für Mutter und Kind Nadine Breuss - Spängile, Rasseln und Fingerpuppen

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kundmachung über das Stattfinden der 23. öffentlichen Gemeindevertretungssitzung am Donnerstag, dem 28. November 2013, um 20 Uhr im Gemeindehaus. Tagesordnung 1. Berichte 2. Projekt Bäder im Walgau: a) Beschlussfassung über den Gesellschaftsvertrag, die Bestandsund Betreiberverträge sowie die Finanzierungsvereinbarung b) Zustimmung zum Konzept Walgaubad 3. Änderung des Flächenwidmungsplanes a) Umwidmung von Teilflächen aus GST-NRn 2341/1 und 2390 von BBI in Verkehrsfläche Straße Umwidmung einer Teilfläche aus GSTNR 3334/2 von Verkehrsfläche Straße in BBI b) Umwidmung von Teilflächen aus GST-NRn 517/2 und 482/10 von FF in BW 4. Änderung des Gesamtbebauungsplanes Zuweisung von Teilflächen aus GST-NRn 517/2 und 482/10 in BW3 5. 1. Nachtragsvoranschlag 2013 6. Gemeindeabgaben und Entgelte 2014 7. Beschäftigungsrahmenplan 2014 8. Genehmigung der Verhandlungsschrift der 22. Sitzung vom 3. Oktober 2013 9. Allfälliges Der Vorsitzende Bgm. Mag.(FH) Peter Neier

Anzeige

kunstvolle Weihnachtsbeleuchtung zum ersten Mal erstrahlt, schenken die Unterfelder Glühwein, Glühmost und Punsch aus. Dazu gibt es kleine Häppchen. „Wir freuen uns, wenn auch heuer wieder viele Familien zu uns in die Bahnhofstraße 35 kommen”, erklärt Yvonne Brunold. Ihr Mann Ernst hat die ganze Verwandtschaft mit seiner Begeisterung angesteckt. Schwiegervater Herbert Gatt und Schwager Thomas Stemer packen in den Nachbarhäusern ebenfalls die Lichterketten aus, wenn er das Eigenheim in der Bahnhofstraße 35 weihnachtlich schmückt. Das Trio sorgt jedes Jahr mit neuen Ideen für einen glänzenden Advent. Wer mitfeiern möchte, sollte sich am 1. Dezember ab 17 Uhr in der Bahnhofstraße in Ludesch einfinden. Punkt 18 Uhr erstrahlen die Häuser im Lichterglanz. (th)

53


Freitag, 22. November 2013

54 Pfarrgemeinde Nüziders

Sonnenberger Harmoniemusik

Kirchliche Nachrichten

Made in Austria

Freitag, 22. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Samstag, 23. November: 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 24. November, Christkönigssonntag: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Hl. Messe, 14 Uhr Taufe von Aurelia Thurnes, 14.30 Uhr Taufe von Luis Walter. Wir wünschen beiden Familien Gottes reichen Segen! 19 Uhr Hl. Messe Montag, 25. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Dienstag, 26. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 27. November: ab 8.30 Uhr Adventkranzbinden im Pfarrzentrum, 19 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 28. November: ab 8.30 Uhr Adventkranzbinden im Pfarrzentrum, ab 17 Uhr Verkauf der Adventkränze im Pfarrzentrum, 17 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum, 19 Uhr Hl. Messe Freitag, 29. November: 7.15 Uhr Hl. Messe

Österreich - schöne Landschaft, traumhafte Berge, Sissi und Franz, gute Wintersportler - es gibt viele Dinge, die wir über unser Land wissen. Aber welche bekannten Melodien wurden von Österreichern geschrieben? Beim diesjährigen Cäciliakonzert am Sonntag, 24. November wird die Sonnenberger Harmoniemusik alle Blasmusikfreunde in die Welt der österreichischen Musik entführen. Kapellmeister Klaus Melmer und sein Orchester präsentieren musikalischer Leckerbissen der besonderen Art. Sonntag, 24. November, 17 Uhr, Sonnenbergsaal Nüziders

Pfarrbüro: Tel. Nr. 5552/62456, Fax 5552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

Nikolaus-Anmeldung Wer den Besuch des Nikolaus wünscht, kann sich bis Mittwoch, 27.11.2013 schriftlich anmelden. Schreiben Sie Namen, Adresse und Telefonnummer der Eltern, Namen und Alter der Kinder auf einen Zettel und geben Sie ihn im Pfarrhaus ab oder werfen Sie ihn in den Briefkasten beim Pfarrhaus. Wir nehmen auch Anmeldungen per email gerne entgegen (pfarramt.nueziders@aon.at). Der Nikolaus besucht die Familien am 4.12. Richtung Ludesch und am 5.12. Richtung Bludenz. Er ist von 17 bis 20 Uhr unterwegs. Bestimmte Uhrzeiten können nicht berücksichtigt werden. Telefonische wie auch verspätete Anmeldungen werden nicht mehr angenommen. Bei Unklarheiten melden Sie sich im Pfarramt unter der Tel. Nr. 5552/62456 oder der o.g. email-Adresse.

Hächlabeiträge gesucht Das Hächlateam ist wieder auf der Suche nach lustigen Geschichten aus dem Dorfleben, damit diese in der neuen Hächla auch nachgelesen werden können. Daher sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Beiträge können an Günter Walser, Trangelweg 19 oder per E-Mail an haechla@fz-nueziders gesendet werden.

Bücherbären Treff für Kinder bis 4 Jahre mit Begleitung In unserer Bibliothek gibt es viele Bilder- und Geschichtenbücher. Wir möchten euch dazu einladen, diese Geschichten mit uns zu erleben und Neues zu entdecken. Für eure Eltern besteht die Möglichkeit, sich gemütlich auszutauschen, in der Bibliothek zu stöbern oder einfach eine Tasse Kaffee zu genießen. Wann: Freitag, 29. November, 9.30 bis 11 Uhr Wo: Bibliothek Nüziders Wir freuen uns auf euch Lesepatin Isabell, Lydia und das Büchereiteam Nächster Termin: Freitag, 24. Jänner 2013

Die Sonnerberger Harmoniemusik lädt zum Cäciliakonzert

Kurzbericht Martinifeier der Nüziger Pensionisten Am 12.11. konnte Obmann Hubert Gstrein über 120 Gäste bei der Martinifeier begrüßen! Besonderer Gruß galt der Vizebgm Evi Nicolussi, dem Landesobmann Stellvertreter AltNR. Lackner Manfred, aber auch allen Gästen aus nah und fern, dem Walgau, Montafon, aus Bludenz und natürlich aus unserer schönen Gemeinde. Danke auch den SPÖ-Frauen unter Erika Wolf für die tolle Tischdekoration, welche mit lobender Anerkennung bedacht wurde. Die Musikanten der „Arlberg-Crew“ wurden ebenfalls mit Applaus begrüßt, wusste man doch, es kommt bald Stimmung auf! Feiner Kuchen und prima Kaffee wurden schon zu Beginn gereicht. Im Nu war die Tanzfläche gefüllt, so mancher Musikwunsch wurde auch gerne erfüllt! Die Zeit verging wie im Fluge, schon gab es Abendessen, passend zu Martini Hauswürste mit Sauerkraut, das von den SPÖ-Frauen „heikel serviert“ wurde! Danke an alle, die mitgewirkt haben, auch dem Thomas vom Saalteam. Obmann Hubert Gstrein dankte allen für´s Kommen und verwies auf unsere nächste Veranstaltung hier im Saale am 10.Dezember, unserer Adventfeier.


Freitag, 22. November 2013

Mählbira Fasnatzunft

Jahreshauptversammlung Am 16.11.2013 fand die 9. ordentliche Jahreshauptversammlung der Mählbira Fasnatzunft Nüziders im Gasthaus Sonnenberg statt. Obmann Werner Sieß konnte neben den anwesenden Mitgliedern, die Vizebürgermeisterin Eva Nicolussi sowie Fasnatratsvorsitzenden Peter Wolfsberger begrüßen und die Versammlung als beschlussfähig eröffnen. Es folgte der Bericht über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres. Der Bericht wurde noch durch einen Diavortrag untermalt. Die Fasnatzunft konnte auf eine tolle und vor allem unfallfreie Fasnat zurückblicken. Es gab viele schöne Momente bei unseren zahlreichen Ausrückungen, natürlich auch bei unserem eigenen Umzug in Nüziders und nicht zu vergessen, bei unserem Ausflug nach Hamburg. Dieses Jahr konnten Wilfried Sieß für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden. Werner Sieß wurde vom VVF mit dem Goldorden für seine langjährige Vereinstätigkeit geehrt. Als neues Zunftmitglied wurde Thomas Schalegg aufgenommen.

55 Bei den Wahlen des Vereinsvorstands wurde das Obleuteteam, bestehend aus Reinhard Jochum, Ulrike Ludescher, Conny Matt und Markus Holdermann, der Schatzmeister Patrick Wachs und dessen Stellvertreter Wilfried Sieß und der Schriftführer Werner Fröhlich gewählt. Auf diesem Weg möchte sich der gesamte Verein beim scheidenden Vorstand recht herzlich für seine langjährigen Dienste bedanken. Nach der Sitzung lud die Zunft zu einem gemütlichen Hock, um die neue Fasnatsaison zu begrüßen.

Neuaufnahme Thomas Schalegg: v.l.n.r. Thomas Schalegg, Werner Sieß

Ehrung Werner Sieß

Anzeige

Ehrung Wilfried Sieß: v.l.n.r. Werner Sieß, Wilfried Sieß


Freitag, 22. November 2013

56 Kinderspielgruppe Waldwichtel

kult pur nüziders präsentiert

Lichterzauber

Schnrps krps drps - Reise zu den Bachkrontischen Inseln

Wann: Freitag, 22.11. 2013 und Samstag, 23.11.2013 Von: 17 bis 19.30 Uhr Wo: Wingertspielplatz (bei jeder Witterung) Wir überraschen Euch mit einem großen Lichterlabyrinth, Spiele mit Wasser & Feuer, Tombola mit tollen Preisen, Weihnachtsmarkt mit klina Gschenkle und vieles mehr... Es git Würstle, Glühawie, Wichteltee was Spaßes und a lebige Musig. Ihr sind alle, groß und klie, alt und jung, ganz herzlich iglada! mir freuen üs uf Eur ko. Beate & Andrea

kult pur nüziders präsentiert

Stravinskys Hochzeit Samstag, 30.11.2013, 20 Uhr, Gemeindehaus Nüziders Klezmermusik mit Georg Winkler und Hubert Kellerer Die beiden Musiker Georg Winkler (Es-, B-Klarinette, Bassklarinette) und Hubert Kellerer (Akkordeon) von der Klezmer Connection spannen einen kraftvollen wie auch sensiblen Bogen von stilisierter Klezmermusik über Mischformen (Jazz und klassische Moderne) bis hin zu traditionellem Klezmer: von Igor Stravinsky bis Erwin Schulhoff, von Ernest Bloch bis Alexandre Tansman, und bis ins osteuropäisch-jiddische Schtetl mit Klezmer. Infos und Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders, T. 05552 62241 80 unter www.kultpur.at und an der Abendkassa

1.12.2013, 15 Uhr, Gemeindehaus Nüziders Das Figurentheater „Il Segreto di Pulcinella“ spielt Gedichte nach James Krüss Zwei Reisende geraten wieder einmal auf die Bachkrontischen Inseln, um die sich allerlei Geheimnisse ranken. Jede Insel ist ein Häuschen für einen seltsamen Bewohner. Habt ihr schon einmal von einer strickenden Schildkröte gehört, von einem verkaterten Kater gelesen oder einen mogelnden Vogel gesehen? Kennt ihr schon schnurpsende und knurpsende Krebsesser und schaumschlagende Bienen? Sie kommen nur selten aus ihren Behausungen. Wenn ihr sie sehen wollt, dann kommt mit uns auf die Reise, denn wir wissen, jetzt ist genau die richtige Zeit. Das aus Vorarlberg stammende Figurentheater „Il Segreto di Pulcinella“ verzaubert seit 1996 Kinder ab 4 Jahren mit ihren spannenden Märchen und beeindruckenden, selbstangefertigten Darstellern. Mit 4 Händen, 2 Stimmen, Musik und Geräuschen erschaffen Saskia Vallaza und Sabine Henning die Illusion lebendig gewordener Figuren in ihren Geschichten. Regie: Christoph Bochdansky Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren Infos und Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders, T. 05552 62241 80 unter www.kultpur.at und an der Abendkassa Vorschau: 07.12. Stermann & Grissemann – STERMANN - 08.12. Konrad & Die Kapazunder - KinderLiederMitmachKonzert - 13.12. Roland Neuwirth & Extremschrammeln - 22.12. Clown Dido und Didolino ... feiern Weihnachten! - 22.12. SONUS BRASS Ensemble - 27.12. Erika Stucky BLACK WIDOW – 10.+11.01.2014 Stefan Vögel – Halbzeit – 23.01.2014 Von 0 auf 2.200 km – Multivisionsvortrag mit Christian Burtscher – 07./08.+09.02.2014 Venedig im Schnee – 21.02. Die Narzissmusfalle – Vortrag mit Reinhard Haller – 26.02. Afrika - Multimediavortrag mit Joe Pichler – 30.02. Backstage – Kabarett mit Alf Poier – 11.04. Der Ausflug von Maria Neuschmid mit Jörg Adlassnig

Friends of Nüziders initiieren 9. Weihnachtsmarkt

„Ein Herz für Ländle-Kinder“ Am Samstag, 30. November, sowie am Sonntag, 1. Dezember, veranstalten die „Friends of Nüziders“ ihren traditionellen Weihnachtsmarkt im Ortszentrum. Bereits zum neunten Mal – alle zwei Jahre – findet der Markt in Kooperation mit der „Stunde des Herzens“ statt. Der gemeinnützige Verein „Friends of Nüziders“ führte in den vergangenen achtundzwanzig Jahren mehr als zweihundertfünfzig Veranstaltungen durch, deren Einnahmen, die sich mittlerweile auf weit mehr als einhunderttausend Euro belaufen, ausschließlich regionalen Hilfsprojekten gezielt zugeführt wurden. Auch dieses Jahr wird ein beispielloses Rahmenprogramm geboten, um durch den erwarteten Publikumszustrom abermals die unverzichtbare Unterstützung der Bevölkerung in Anspruch nehmen zu dürfen.


Freitag, 22. November 2013

Bereits zum neunten Mal findet der beliebte Weihnachtsmarkt der „Friends of Nüziders“ am Dorfplatz statt. „Unser Nüziger Adventzauber bietet unter anderem Gelegenheit zum Kauf von wunderschönen Weihnachtsgeschenken sowie Freunde zu treffen, Leckereien, außergewöhnliche Musik und beispielsweiße spannende Kinderüberraschungen zu genießen“, verrät Dieter Steinacher im Namen der „Friends of Nüziders“. Unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Peter Neier wird der Markt am Samstag, 30. November, um 13:30 Uhr eröffnet. Um 15 Uhr finden ein Kindertheater sowie das Glücksrad mit tollen Preisen statt. Die beliebten „Clini-Clowns“ werden um 16 Uhr am Dorfplatz zu Gast sein. Um 16.30 Uhr präsentiert die Bäckerei „Begle“ den längsten Weihnachtsstollen Österreichs. Um 17 Uhr besucht der Nikolaus das Dorf und wird die Kinder beschenken. Um 17.45 wird Thomas Pegram für beste Unterhaltung auf dem Weihnachtstruck sorgen. Besinnlich wird es um 18.15, wenn die Harmoniemusik Nüziders ihre Weihnachtslieder zum Besten gibt.

57 Herren „Grand Slam“: 1. Alexander Butolen (= Vereinsmeister 2013), 2. Vladimir Butolen, 3. Markus Bobner und Peter Spalt Herren „Masters“: 1. Markus Tschann, 2. Thomas Spalt, 3. Reinhold Konzett und Thomas Schallegg Herren „ATP“: 1. Gregor Jenny, 2. Lukas Batisti, 3. Peter Neier und Thomas Zimmermann Damen „Grand Slam“: 1. Birgit Jenny (= Vereinsmeisterin 2013), 2. Ulrike Rohrmoser, 3. Julia Knauer und Elena Jenny Damen „Masters“: 1. Florina Plazonik, 2. Petra Lusser, 3. Alexandra Lusser und Ines Vidmar Herren „Senioren 35“: 1. Markus Bobner, 2. Vladimir Butolen, 3. Karl Pröckl und Kurt Oberbacher Damen „Seniorinnen 35“: 1. Ulrike Rohrmoser, 2. Priska Pröckl, 3. Bettina Bobner und Bruni Fischbach Herren „Grand Slam – Doppel“: 1. Alexander Butolen / Markus Schneider I (= Vereinsmeister Doppel 2013), 2. Vladimir Butolen/ Thomas Schalegg, 3. Robert Seeberger/ Kurt Oberbacher u. Stefan Spalt/ Markus Bobner Herren „Masters – Doppel“: 1. Thomas Spalt/ Martin Dünser, 2. Markus Tschann, Reinhold Konzett, 3. Markus Jenny/ Helmut Jenny u. Gregor Jenny/ Lukas Batisti Damen „Grand Slam – Doppel“: 1. Gabi Dobler/ Julia Knauer (= Vereinsmeisterinnen Doppel 2013), 2. Doris Burtscher/ Bruni Fischbach, 3. Konny Galehr/ Elena Jenny u. Priska Prökl/ Ulrike Rohrmoser

Am Sonntag, 1. Dezember, wird der Markt um 13.30 Uhr fortgesetzt. Kindertheater und Glücksrad finden wiederum um 15 Uhr statt. Um 16 Uhr wird Zauberin Kerstin Andreatta ihre Kinder-Zaubershow präsentieren. Zugunsten Vorarlberger Kinder findet um 16.45 Uhr eine beeindruckende Versteigerung statt. Eine selbstgefertigte Krippe, ein „Porsche-Tag“ sowie ein „BMW-Wochenende“ oder Autogramme von Spitzensportler kommen beispielsweise unter den wohltätigen Hammer. Ein edles Gemälde des Nüziger Surrealisten Herbert Galehr, der vor zwei Wochen die „Gale(h)rie“ im Ort eröffnete, kommt ebenso zur Versteigerung wie viele weitere gestiftete Preise. Um 18 Uhr betritt „Geri der Klostertaler“ die Bühne am Weihnachtstruck. Die „Fohrenburger Bier-Party“ wird um 18.45 Uhr jeweils von der größten anwesenden Familie sowie vom größten anwesenden Verein gewonnen. (bach)

Bei der im Anschluss an die Preisverteilung durchgeführten Verlosung von tollen Preisen der Firma KO-Tennis durfte sich Anton Plazonik über den Hauptgewinn, eine exclusives neues Tennisbag, überreicht durch Obmann Kurt Oberbacher, freuen.

TC Nüziders

Der TC Nüziders möchte sich bei allen Spielern, Zuschauern und Sponsoren recht für die gelungenen Meisterschaften recht herzlich bedanken. Ein Dank gilt auch allen Mitgliedern welche während der Saison 2013 durch ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein tätig waren und diesen hoffentlich auch wieder in der Jubiläumssaison zum 40-jährigen Bestehen des TC Nüziders tatkräftig unterstützen.

Vereinsmeisterschaft 2013 Zum Saisonabschluss wurden heuer die Vereinsmeisterschaften im September erstmals nach einem neuen Modus ausgetragen. Da seit einigen Jahren alle Spieler eine ITN Wertung (International Tennis Number) zugeteilt bekommen, ist es nun möglich die Bewerbe nach objektiven Spielstärken beziehungsweise entsprechenden Gruppen einzuteilen. Allein diese neue Unterteilung sorgte für ein in den letzten Jahren nie erreichtes Teilnehmerfeld. Sportwart Thomas Schalegg hat deshalb insgesamt zehn Bewerbsgruppen ausgelost und die doch zahlreichen Spiele und Wünsche mit Bravour über die Bühne gebracht. So konnten nach tollen Vorrunden- und Finalspielen folgende Teilnehmer geehrt werden:


Freitag, 22. November 2013

58

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Modernes Wohnen in gut erschlossener Lage am Bürserberg Die Infoveranstaltung zum Thema modernes „Wohnen am Bürserberg“ vom 7.11. war so gut besucht, dass wir keinen einzigen Sitzplatz mehr zur Verfügung hatten. Es freut uns sehr, dass dabei so ein großes Interesse bekundet wurde.

Um das Projekt genauer abstimmen zu können, wären wir Ihnen nunmehr dankbar, wenn uns der Bedarf bist spätestens 29.11.2013 mitgeteilt wird. (Tel. 05552/62708) Dabei sollte bekannt gegeben werden ob, a) Mietwohnung, b) Mietkauf oder c) Kauf, sowie die ungefähre Zimmeranzahl und Wohnungsgröße (m²) von Interesse ist. Die Informationen werden vertraulich behandelt und die Interessensbekundung ist in keiner Weise bindend.

Geburtstage 25.11 Koch Helmut (70) 29.11. Fritsche Maria (89); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

Wintersportverein - Bürserberg

Jahreshauptversammlung Wir möchten alle Interessierten recht herzlich zu der am Freitag, dem 22. November 2013, um 20 Uhr im Heimatmuseum Bürserberg stattfindenden Jahreshauptversammlung des Wintersportvereins Bürserberg einladen. Wintersportverein Bürserberg

Rosengasse 5 6800 Feldkirch Tel. 05522/72330 Fax 05522/72330-85 walgaublatt@rzg.at


Freitag, 22. November 2013

Senioren-Aktiv-Bürserberg

Törggelenachmittag Zum Törggelenachmittag haben sich kürzlich 50 Seniorinnen und Senioren im Hotel Burtschahof auf der Tschengla eingefunden. Seniorchefin Heidi Maurer hat mit ihrem Team perfekte Arbeit geleistet. Den Teilnehmern wurde ein Törggelebuffet geboten, das keine Wünsche offen ließ. Mit ein Anlass für das großartige Buffet war auch „50 Jahre in Bürserberg“ von der humorvollen Chefin Heidi, einer gebürtigen Kärnterin. Wesentlich zum Gelingen dieses gemütlichen Nachmittags hat auch das Musikduo Helmut& Harry beigetragen. Als nächste Veranstaltung findet am Sonntag 15. Dezember, 14 Uhr die traditionelle Adventfeier im Restaurant Matin statt. Wir freuen uns schon auf die musikalische Mitgestaltung durch die „Silberdisteln“ aus Bludesch.

Heidi Maurer vom Hotel Burtschahof und Obmannstellvertreterin Helga Fischer präsentieren das reichhaltige Törggelebuffet.

Chorgemeinschaft Cantemus

Erster Advent Die Chorgemeinschaft Cantemus gestaltet am ersten Adventsonntag den Gottesdienst. Sonntag, 1. Dezember 2013, 9 Uhr, Pfarrkirche Bürserberg; Es ist der erste Auftritt unter der Leitung des Chorleiters Philipp Nesensohn. Mit dabei ist auch der Kinderchor mit den Chorleiterinnen Theresia Fritsche und Magdalena Berchtel.

Seit Oktober leitet Philipp Nesensohn die Chorgemeinschaft Cantemus

59


60

Stellenmarkt

Freitag, 22. November 2013

Arbeitsplatz Vorarlberg


Freitag, 22. November 2013

Stellenmarkt

61

Tel. 05522/72330 - Fax 05522/72330-85 walgaublatt@rzg.at


Stellenmarkt|Kleinanzeigen

62

Stellenmarkt

Musik

Schöne Damen-Wintergarderobe, Gr. 44-46 (Mäntel, Jacke, Hosenanzug). Gute Qualität günstig zu verkaufen. Tel.: 05522/39121 Verkaufe schöne, große Walnüsse um Euro 6,--/ kg. Abgabe bei Fa. Bild&Rahmen von Mo.-Fr., Sa. bitte Tel.kontaktieren, Bahnhofstraße 33, 6710 Nenzing. Fragen? 0699 11341082 Verkaufe: - Kunststoff-Christbaum mit Lichter. Stiefel (neu) Größe 38, Farbe: braun, beige. - div. Werkzeug (Zangen, Scheren, etc.). Kontakt: 05522/52041

Frühstückskellner/in für 25 Stunden ab 01.12.2013 für das Central Hotel Löwen in Feldkirch gesucht. Nettogehalt: I 690,00(Brutto I 820,00) Kontakt: 05522- 72070 oder reservation@central- hotel- loewen.at Erfahrene Haushälterin sucht neue Stelle in Bludenz und Umgebung. Auch Anstellung und Aushilfe. Tel. 0699/17275951. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir CNC Dreher/Fräser für die Metallverarbeitung für das Einrichten und Bedienen von Maschinen (Doosan mit Fanuc Steuerung) in der Kleinserienfertigung. Das genaue Messen und die Prüfung der gefertigten Werkstücke sind Voraussetzung. Wir bieten ein interessantes Aufgabengebiet in einem kleinen Team. Eine Umfangreiche Unterstützung und Einschulung sowie die Möglichkeit, Maschinen selbst zu programmieren. Die Beschäftigung erfolgt in einer 4 ½ Tage Woche von Montag bis Freitag mittag. Wir produzieren für unseren Eigenbedarf, daher keine Lohnfertigung. Kein Schichtbetrieb. Des weiteren bieten wir eine Leistungsgerechte Entlohnung und einen sicheren Arbeitsplatz in einem erfolgreichen Unternehmen. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an m.monschein@depac- fl.com Engagierte, zuverlässige Verkäufer (m/w) für Immobilien gesucht. www.AWZ.at 0664/3829118 Für das INTERSPAR Restaurant im ZIMBAPARK in Bürs suchen wir einen tüchtigen Koch/Jungkoch m/w (VZ oder TZ möglich) Wir bieten eine Jahresstelle, 5 Tagewoche, keine Nachtarbeit oder Teildienste, Sonn- und Feiertage frei sowie diverse Sozialleistungen. Grundlohn,der sich an Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung orientiert, der Mindestlohn beträgt laut Kollektivvertrag auf VZ Basis 1.427,-, Überzahlung möglich. Bewerbungen bitte an Herrn Böckle, Tel.: 05552/63645-8515 oder IM48-850@interspar.at Wir suchen ab sofort eine Kosmetikerin und Fußpflegerin, die Freude an Ihrem Beruf hat und gerne selbständig arbeitet. Wir bieten flexible Arbeitszeiten. Anstellung sowohl im Volldienst oder auch Teilzeit möglich. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Tel.:0699/10204602 Blumenegg Kosmetik und Fußpflegestudio in Thüringen

Freitag, 22. November 2013

Impressum

Diverses

PROBLEMBÄUME? Ich übernehme Fällungen und Rückschnitte Ihrer Bäume und Hecken mittels Klettertechnik, Steiger oder Kran. Besichtigung kostenlos. Tel.: 0664/4067650 Brennholz zugestellt zu verkaufen. www.rene-nachbaur.at Verkaufe: - Kunststoff- Christbaum mit Lichter. - Stiefel (neu) Größe 38, Farbe: braun, beige. - div. Werkzeug (Zangen, Scheren, etc.). Kontakt: 05522/52041 Wir sind uns nicht zu schade (unter dem Motto wer die kleinen Dinge macht wird auch bei größeren Wünschen zum Offert eingeladen) und machen gerne auch Umbau oder Reparaturarbeiten bei Küchen, Ess-, Wohnzimmer-Badeinrichtungen oder Türen. Wenden Sie sich einfach an mich. Tischlereimeister Herbert Bell, Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gib sie doch noch...die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181 Kaufe alte Ansichtskarten. Beschriebene oder unbeschrieben aus Omas Zeiten. So wie alte Briefe, alte Münzen und Kriegsmedaillen. Zahle Liebhaberpreis Tel.: 05572/52799

WAHRSAGERIN

Frau Winter, seriöstreffsicher, ist nur am 25. November in Bludenz. Anfragen Tel.: 0664/8613248 Fichtenholzlatten: Fichtenholzlatten(müssen teilweise noch geschnitten werden) können jeweils am Dienstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr nach telefonischer Vereinbarung mit Herrn Thomas Erhart bei der Fa Griesser AST GmbH, 6710 Nenzing, Gewerbestr. 17 Tel. 05525/64222, abgeholt werden. Preis: 10 Euro pro m2 Weihnachtsausstellung! Am Samstag, 23.11. von 9-17 Uhr und Sonntag, 24.11. von 10-17 Uhr bei Meyer Gerda, Augarten 14, 6714 Nüziders. Deko-Sachen, Gehäkeltes, Gestecke, Gestricktes und noch vieles mehr.

Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Geschäftsführer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden. Redaktion: redaktion@rzg.at. Verlag: info@rzg.at


Freitag, 22. November 2013

Immobilien

63


Immobilien|Kleinanzeigen

64

Freitag, 22. November 2013

Junge Familie sucht dringend Haus oder Baugrund im Raum Bludenz, Nüziders oder Bürs. Bitte kontaktieren Sie uns unter: 0676/84132454

Immobilien Baugrundstück in Ludesch gesucht! Zentrum oder Zentrumsnähe, ca. 800- 1000m², erschlossen, mit Zufahrt. Bitte keine Makler. Kontakt: 0664/6325533

IMMOBILIEN

MONTAFON VANDANS schöner Baugrund Untere Venserstr. Nähe Kapelle, 480 m2 plus 470 m2 Freifläche, 80.000 Euro. Details und Bilder gerne per email Tel.: 0699/10017499 Renditeobjekt FK 3 Zi Whg 87 m2 s.g. vermietet Balkon Keller Dachterrasse 85 kWh/a Bahnhofstr. 29, 165.000 Euro. Details und Bilder gerne per email Tel.: 0699/10017499 Grundstück gesucht! Wir suchen ein Grundstück (bis ca. 800 m2) im Raum Feldkirch (Gisingen, Nofels, Tosters, Meiningen, Rankweil) zur Verwirklichung unseres Traumes von einem eigenen Haus. Tel. 0680 5527265. Ludesch: Geförderte 4-Zimmerwohnung mit Terrasse, Lift, TG, Erdwärme und Solaranlage schlüsselfertig zu verkaufen. Erstbezug! Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin!HWB 30kWh/m2a. Angelika Gasser 05574-6888 2016, www.ir-gruppe.at Bludesch Oberfeldweg - 2 ZI-Gartenwohnung mit 55 m2, Sonnenterrasse, Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B, Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at Bludesch - Oberfeldweg - Achtung Kapitalanleger!!!! 2-ZI-Investorenwohnung mit Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B, Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at, www.zima.at

ZIMA sucht Baugründe ab 1.000 m2! Rasche, seriöse Abwicklungen mit prompter Zahlung sind selbstverständlich. Rufen Sie einfach an. Tel.: 05572/3838-156, zuhause@zima.at, www. zima.at/zuhause Suche Baugrund oder renovierungsbedürftiges Haus im Großraum Feldkirch ab einer Größe von ca. 900 - 1300 m2. Seriöse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Ich freue mich über Ihren Anruf. Tel.: 0664/1610264 Verkaufe in Schlins voll erschlossenen Bauplatz an sonniger leichter Hanglage, ca. 1500 m2 (ist auch zur Hälfte teilbar) 250 Euro/m2. Weitere Details und ernsthafte Interessenten unter der Tel.: 05524/5735


Freitag, 22. November 2013

Immobilien|Automarkt

65


66

Immobilien|Automarkt

Freitag, 22. November 2013


Automarkt|Kleinanzeigen

Freitag, 22. November 2013

Zu vermieten

KFZ|Zubehör

Betriebsgebäude in Göfis - Halle für Handwerk/Gewerbe mit Büros, Produktion, Lager (insg. 879 m2 Nutzfläche) in Zentrumsnähe zu vermieten (ATTRAKTIVE KONDITIONEN). Tel. Mo- Fr +43 676 83090810

Wir verkaufen Ihren Gebrauchtwagen - wir zahlen gut und gleich! Autohaus Josef Bickel Schlins, Tel.: 05524/8329 Gerhard Bickel Ich suche: Ab Bj. 90: Toyota und japanische Autos 4-od. 5türig, Pkw, Lkw oder Busse. Ab Bj. 95: Gelände Wagen / Jeep 3-od. 4 türig. Ab Bj. 2000: Oktavia, Fabia alle VW und Audi Modelle. Zustand und KM/Tüv egal, kann auch ein Unfallauto sein. Bitte alles anbieten! Danke! Tel.: 0650 / 5719594

Satteins: geräumiges älteres Haus direkt im Zentrum. 3 Schlafzimmer, gr. Wohnraum mit Kachelofen, Essküche, Keller. Miete exkl. BK 700 Euro. Immobilien Hron: Tel.: 0650/8701675 Gisingen Stadtnähe: 3-Zi-Whg., 93m2 mit TopAusstattung, 950 Euro inkl. BK. Do-Sa 1013 Uhr, Tel.: 0699/11077905 Gisingen Stadtnähe: 1-Zi-Whg. mit 17m2 Dachterrasse im 2. OG, 450 Euro inkl. BK. DoSa 10-13 Uhr, Tel.: 0699/11077905 2-Zimmerwohnung ca. 65m2 ab 1. November 2013 in Nenzing-Latz zu vermieten. Tel.: 0043 (0)664/3414858

Kurse|Unterricht MATHEMATIK - individueller Einzelunterricht für alle Schulstufen, Maturavorbereitung, Berufsreifeprüfung etc. auf Wunsch zu Hause Tel. +43/676/6457277

Triumph zu verkaufen. Bj. 1996, 900 ccm, 100PS. Mit Ersatzmotor und vielen Original- bzw. Ersatzteilen. 4.000,- Euro. Tel. 0664/2300295

walgaublatt@rzg.at

67


Automarkt

68

Freitag, 22. November 2013

Der neue Volvo XC 60 Autohaus Niederhofer in Bregenz und Feldkirch lädt zur Probefahrt Der Volvo XC 60 vereint in sich all das, was wir an den Fahrzeugen aus Schweden so schätzen: Solidität, Qualität, Individualität. Dazu erfüllt das elegante SUV auch das Klischee des Sicherheitsvorreiters. Er reicht in den Punkten Komfort, Dynamik und Design ohne weiteres an vergleichbare Modelle heran, die sich bereits auf dem Markt etabliert haben. In der Summe seiner Eigenschaften spielt der Volvo XC 60 mit seiner deutschen und internationalen Konkurrenz im Premium SUV-Segment absolut in einer Liga. Der XC 60 verkörpert all das, was Autofahrer seit jeher mit schwedischen Autos im Allgemeinen und Volvo-Modellen im Spezifischen verbinden. Er ist solide wie eine Burg, avantgardistisch im Design und ein absoluter Trendsetter beim Thema Sicherheit. Für einen Volvo entscheidet man sich auch und vor allem deshalb, weil man nicht dem Massengeschmack

folgen, sondern seine Individualität unterstreichen will. Und das neue Facelift dürfte den Verkaufserfolg weiter beflügeln. Vor allem die Frontansicht mit den nach außen in den Stoßfänger

gewanderten LED-Tagfahrlichtern und dem mit mehr Chromelementen verzierten größeren Kühlergrill verhilft dem Schweden zu einem eleganteren Auftritt. Das Cockpit verfügt jetzt

übrigens über den etwas verspielt wirkenden Digital-Tacho aus dem Volvo V 40. Verschiedene Motortypen und umfangreiche Sicherheitsfeatures sind sowieso Standard. (pr)

Der neu Volvo XC 60: ein toller SUV.


Freitag, 22. November 2013

Anzeige Anzeige

Anzeige

69


Freitag, 22. November 2013

70

Familie mit Kindern Baustelle oder Kraftquelle? In Österreich leben 1.126 Mio. Familien mit Kindern - Ehepaare, in Lebensgemeinschaft befindliche Paare und Alleinerzieher/innen. Welche Herausforderungen haben Familien in der heutigen Zeit? Durch den finanziellen Druck, den Standard, den wir unseren Kindern bieten wollen, sind oft beide Elternteile berufstätig. Eine Patchworkfamilie zu managen, kann ebenfalls eine große Herausforderung sein. Und nicht zu unterschätzen ist die Situation, als Alleinerzieher/in die Verantwortung für die Kindererziehung zu tragen.

Elternzeit genießen Den Haushalt managen, kochen, waschen, bügeln - sind Aufgaben und ein Job für sich. Auch die Beaufsichtigung von Hausübungen sind Aufgaben im Sinne der Erziehung. Trennen Sie ganz bewusst

die Haushaltsführung und die Elternzeit. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kinder ohne Druck und Stress zu erleben. Suchen Sie sich Zeitinseln mit Ihren Kindern, in denen Sie Spaß und Freizeit gemeinsam genießen können. Die Zeit mit den Kindern hat mit Ihnen als Vater beziehungsweise Mutter zu tun. Öffnen Sie Augen, Ohren und Herz für die Anliegen Ihrer Kinder. Der Wunsch nach harmonischem Familienleben aber kann nicht immer erfüllt werden. Die Familie ist ein Übungsplatz für die Entwicklung unserer Kinder. Wir Eltern sind die Sparringpartner. Liebe, Respekt und Wertschätzung sind eine gute Zutat, aber auch Regeln vereinbaren, Konsequenzen aufzeigen und diese bei Bedarf auch einfordern. Dies hilft uns Eltern, wertvolle, selbstverantwortliche Kinder ins Erwachsenwerden zu begleiten.

Ernährung: Nehmen Sie sich möglichst oft Zeit, um in angenehmer Atmosphäre gemeinsam zu essen. Denn Familienmahlzeiten wirken verbindend und stärken die Beziehung. Bewegung: Nutzen Sie die gemeinsame Zeit mit Ihren Lieben für einen Spaziergang und gestalten Sie Ihren eigenen Fitnessparcour: Balancieren auf Baumstämmen, Überspringen von Pfützen, Tannenzapfenweitwurf bringen Spaß und Abwechslung. (pr)

INFO Susanne Rauch Akadem. Mentalcoach, Spartenobmann-Stv. Gewerbe u. Handwerk, Fachgruppenobfrau Gewerbliche Dienstleister Tel.: 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

Susanne Rauch

Erfolgreiches Familienmanagement Gute Planung des Familienhaushalts ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander. Jedes Familienmitglied kann Verantwortung für einen Teilbereich übernehmen. Berufen Sie regelmäßig ein Familiengespräch ein - mit allen Familienmitgliedern. Sammeln Sie kleine und große Aufgabenbereiche. Jeder darf sich dann eine bis zwei Tätigkeiten aussuchen, die zuverlässig für eine gewisse Zeit erledigt werden. Ihre Kinder lernen Pflichtbewusstsein und sehen durch ihren geleisteten Beitrag den Erfolg im Miteinander.

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Wir helfen beim Abnehmen

Mag.pharm. Katharina Getzner Apothekerin in Thüringen

Nicht wenige Menschen leiden unter Übergewicht. Die lästigen Kilos sind schnell zugenommen - aber leider nur schwer wieder loszuwerden. Es gibt kein Wundermittel, das überschüssige Kilos purzeln lässt. Der Schlüssel zum Wohlfühlgewicht sind richtige Ernährung und ausreichend Bewegung. Daran führt kein Weg vorbei. In der Apotheke gibt es aber auch

diverse Präparate, die das Abnehmen unterstützen. Ein standardisierter Ballaststoff-Komplex aus den Blättern des Feigendistel-Kaktus ist eines davon. Dieses Nahrungsergänzungsmittel bindet bis zu 28 Prozent der mit dem Essen aufgenommenen Nahrungsfette. Dadurch wird das Essen „leichter“ gemacht, denn von allen Nahrungsbestandteilen, die wir aufnehmen, hat Fett den höchsten Energiewert.

wird dieser Komplex mit den eingeschlossenen Fetten in einen Gel-Körper umgewandelt. Das auf diese Art und Weise gebundene Fett kann im Darm nicht mehr aufgenommen werden und wird unverdaut auf natürlichem Weg ausgeschieden. Zusätzliche Effekte sind ein angenehmes, verlängertes Sättigungsgefühl und die Verminderung von Heißhungerattacken durch eine verzögerte Magenentleerung.

Sobald der Faserkomplex der Feigendistelkaktusblätter im Magen mit Nahrungsfetten in Kontakt kommt, bindet er einen Teil der in der Nahrung enthaltenen Fette fest an seine Fasern. Im Magen

Es gibt allerdings noch eine Vielzahl anderer Präparate, die das Abnehmen unterstützen. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach dem für Sie geeigneten Präparat. Wir beraten Sie gerne.


Freitag, 22. November 2013

Ärztlicher Notdienst Auskunft über den aktuellen ärztlichen Bereitschaftsdienst im jeweiligen Sprengel: Servicenummer 141 Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 23./24.11.13:

Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Maier: Die Ordination bleibt vom 29.11.2013 bis 3.12.2013 geschlossen. Vertretung: 29.11. Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525-63870 od. 0650/6710671 2./3.12.: Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Zitt, Ludesch, Tel.: 05550-2166 Dr. Zerlauth: Die Ordination bleibt vom 28.11.2013 bis 29.11.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Maier, Bludesch, Tel.: 05550-33400 Bereitschaftsnummer Tel.: 141 Dr. Zitt: Die Ordination bleibt am 29.11.2013 wegen Fortbildung geschlossen. Vertretung: Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525-63870 od. 0650/6710671

71

Apotheken-Dienstbereitschaft (Apotheken-Notruf Tel.: 1455) Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 23./24.11.13: Stadt-Apotheke, Feldkirch

Bezirk Walgau: Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 23./24.11.13: Rosenegg-Apotheke, Bürs St. Jakob-Apotheke, Bludesch

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr Dr. Zagonel, Satteins, Tel.: 05524-8580 Dr. Pircher: Die Ordination bleibt vom 27.11.2013 bis 29.11.2013 wegen Fortbildung geschlossen. Vertretung: Dr. Sturn, Frastanz, Tel.: 05522-51712 Dr. Rehberger, Frastanz, Tel.: 05522-51191 Dr. Zagonel: Die Ordination bleibt vom 2.12.2013 bis 13.12.2013 wegen Urlaub geschlossen. Vertretung: Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100 Dr. Herrnhof, Satteins, Tel.: 05524-22167

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr und 17-18 Uhr. 23.11.13: 24.11.13:

Dr. Egger Josef, Hauptstraße 8, Bürs Tel.: 05552-66522 od. 0664-3260786 Dr. Amtmann Joachim Christian, Spitalgasse 3, Bludenz Tel.: 05552-63870

Zahnärztlicher Notfalldienst Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 17-19 Uhr 23./24.11.2013: Wünsche Rainer, Hnr. 165, Raggal, Tel.: 05553-710

Tierärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst Wir Tierärzte/Innen sind um das Wohl Ihres Tieres bemüht. In Notfällen wenden Sie sich telefonisch an Ihren Tierarzt/In, welcher Sie gerne betreut oder an seine Vertretung weiterleitet.

IfS-Beratungsstelle Bludenz Beratungsstelle für Familien-, Erwachsenen-, Ehe-, Erziehungs- u. Jugendberatung, Familienplanung, Klarenbrunnstraße 12, Bludenz, Tel.: 05552/ 62303, Öffnungszeiten an allen Werktagen von 8-12 und 13-17 Uhr.

Vlbg. Landeszentrum für Hörgeschädigte gemeinnützige Privatstiftung - Bludenz Beratung und Information für hörgeschädigte Personen in beruflichen und sozialen Fragen. Werdenbergerstraße 40a, 6700 Bludenz. Tel. 05552/ 68117, Fax: 05552/68117- 12, e-mail: beratung.bludenz@lzh.at

Anzeige

23./24.11.13:


Anzeige


Rz wb 20131122